1143 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
20220427_GaPa_Blitz Gaschurn 12.05.2022 Syntax Warning: Invalid least number of objects reading page offset hints table Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Mai 2022 GaPa - Blitz BEVÖLKERUNGSVERANSTALTUNG REP Einladung zur Bevölkerungsveranstaltung zum Räumlichen Entwicklungsplan der Gemeinde Gaschurn Bürgermeister Daniel Sandrell am Dienstag, 10. Mai 2022 um 19:00 Uhr im Schulsaal Gaschurn 10 Jahre Räumliches Entwicklungskonzept Gaschurn – Eine Bilanz Seit 2009 verfügt Gaschurn über ein Räumliches Entwicklungskonzept, das Grundsätze zur räumlichen Entwicklung der Gemeinde definiert. Die Gemeindevertretung vereinbarte gemeinsam mit der Bevölkerung Ziele, wo und wie gebaut werden soll, welche Naturund Landschaftsräume gesichert werden, wie der Verkehr abwickelt und das Zusammenleben in der Gemeinde verbessert werden kann. Nach etwas mehr als 10 Jahren wird es Zeit, notwendige Anpassungen zu diskutieren und Ziele zu aktualisieren. Die Gemeindevertretung hat daher im Herbst 2019 beschlossen, das Räumliche Entwicklungskonzept zu überarbeiten und einen neuen Räumlichen Entwicklungsplan zu erstellen. Gemeinsam mit der Bevölkerung möchten wir Bilanz ziehen: Was konnten wir seit 2009 erreichen? Welche Ziele sind noch aktuell und welche neuen Herausforderungen, die zusätzliche Vereinbarungen und Grundsätze in der räumlichen Entwicklung erfordern, stehen an? Wir laden dich daher sehr herzlich zur 1. Bevölkerungsveranstaltung im Rahmen der Überarbeitung des Räumlichen Entwicklungsplans Gaschurn ein. Ich freue mich auf deine Teilnahme! Bgm. Daniel Sandrell FREIES LAUFEN LASSEN VON SCHAFEN Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn Tel.: 05558-8202-0 Fax: 05558-8202-19 gemeinde@gaschurn.at www.gaschurn-partenen.at Nach einem alten Recht ist es vorgesehen, dass Schafe und Ziegen im Frühjahr und im Herbst freilaufen dürfen. Der Bürgermeister hat im Frühjahr festzulegen, ab wann ein Freilaufenlassen aufgrund der Vegetation nicht mehr möglich ist. Im Herbst – ab Mitte Oktober – ist es wieder gestattet, die Schafe und Ziegen laufen zu lassen. Für die Landwirte in Gaschurn-Partenen ist dieses Recht sehr wichtig und viele behalten diese Tradition bei. Dass es teilweise dazu kommt, dass sich ein Schaf oder eine Ziege in Nachbars-Garten verirrt, ist selbstverständlich nicht gewollt! Sollte dennoch ein Tier einen Besuch in der Nachbarschaft abstatten, bitte einfach mit dem jeweiligen Landwirt Kontakt aufnehmen. Wir bitten um Verständnis für die Tiere und Landwirte in unserer Gemeinde und hoffen auf ein vernünftiges Miteinander. OFFENER KÜHLSCHRANK — DORFLADEN PARTENEN Lebensmittel sind kostbar 1 Million Tonnen genießbare Lebensmittel landen jährlich in Österreich im Müll, das mag man sich gar nicht wirklich vorstellen! Eine Studie des Instituts für Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur in Wien, zusammen mit der Umweltorganisation WWF Österreich, ergab, dass bis zu 133 kg genussfähige Lebensmittel im Wert zwischen 250 und 800 Euro jährlich pro Haushalt weggeworfen werden! Es geht um den bewussten Umgang mit Lebensmitteln, darauf, zu achten nicht zu viel einzukaufen, Reste von Essen zu verwerten, abgelaufene Lebensmittel nicht gleich wegzuschmeißen, zu viel Geerntetes mit anderen zu teilen und noch vieles mehr. in Wirklichkeit braucht es jeden und jede einzelne von uns. Ein gemeinschaftliches Projekt von Menschen, denen Lebensmittel am Herzen liegen und die es nicht sehen können, wenn etwas weggeschmissen werden muss. Die Idee des „Offenen Kühlschranks“ Zu viel eingekauft? Kurzurlaub und ein voller Kühlschrank? Kulinarische Geschenke, die aber nicht passen oder gegessen werden? Abgelaufene Lebensmittel, die aber noch zum Verzehr geeignet sind? Zu viel geerntet? Für all das gibt es jetzt eine Lösung: Nicht wegschmeißen oder vergammeln lassen, sondern alles einpacken und in einen der offenen Kühlschränke bringen. Zu lange gearbeitet? Keine Zeit oder Lust zum Einkaufen gehabt? Überraschende Gäste und nichts zu Hause zum Essen? Keine Jause dabei? Die Lösung: Beim offenen Kühlschrank im Dorfladen Partenen vorbei gehen und schauen, was es im Kühlschrank gibt. Im „Dorfladen Partenen“ steht ab sofort zu den üblichen Öffnungszeiten ein „offener Kühlschrank“ für übriggebliebene Lebensmittel, falsch oder zu viel eingekaufte Sachen, Ernteüberschüsse, etc. allen GemeindebürgerInnen von Gaschurn/Partenen zur Verfügung! Was darf in den Kühlschrank? • Die Lebensmittel müssen frisch und genießbar sein. • Sie dürfen abgelaufen sein, aber noch zum Verzehr geeignet. • Ernteüberschüsse Eingekochtes, das frisch abgefüllt, gut verschlossen und mit Inhalt und Herstellungsdatum versehen ist. Was darf nicht in den Kühlschrank? • • Nichts Rohes, wie Fleisch und Fisch Keine angebrochenen Packungen Keine Lebensmittel, die offensichtlich schon verdorben sind bzw. die schon "räudig" aussehen oder riechen.
  1. gapa_blitz
20220414_GaPa_Blitz Gaschurn 15.04.2022 Syntax Warning: Invalid least number of objects reading page offset hints table Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe April 2022 GaPa - Blitz HILFERUF AUS BERESIWKA Bürgermeister Daniel Sandrell Hunderte Kinder, Frauen und ältere Leute werden momentan in Beresiwka (Ukraine) in der örtlichen Schule untergebracht und versorgt. Beresiwka ist ein Dorf in der Region um Odessa. Der dortige Bürgermeister ist der Bruder von Tatjana Rose, die schon seit 22 Jahren in Gaschurn-Partenen wohnt. Er hat seine Schwester kontaktiert und um Hilfe gebeten, da die Lage immer schlechter wird und internationale Organisationen die Dörfer nur schlecht erreichen können. Jeden Tag kommen neue Flüchtlinge an und werden dort im Schulhaus untergebracht und versorgt. Gebraucht werden hauptsächlich Lebensmittel und Medikamente, die durch die Gemeinde und die freiwilligen Helfer organisiert und per Spedition an die polnische Grenze gefahren werden. Dort werden die Spenden sofort von Tatjanas Bruder, dem Bürgermeister, abgeholt und die Bevölkerung in der örtlichen Schule versorgt. Um den bedürftigen Familien in der Ukraine helfen zu können, sind bereits einige unserer Helfer mit den Lebensmittelgroßhändlern und der Apotheke in Kontakt getreten. Damit diese auch gekauft und weitertransportiert werden können, bitten wir um Geldspenden auf folgendes Konto. Spendenkonto: Gemeinde Gaschurn IBAN: AT44 3746 8000 0431 0082 Verwendungszweck: „Hilfe für die Ukraine“ Teilweise sind in Gaschurn (first mountain Hotel) bereits ukrainische Flüchtlinge untergebracht. Dort werden ehrenamtliche Helfer gesucht, die beim Sprachunterricht oder ähnlichem helfen. Vielleicht erklärt sich auch jemand bereit, beispielsweise Ausflüge mit den Kindern zu unternehmen. Auch Sachspenden wie Übersetzungsbücher oder dergleichen werden dringend gebraucht. Alexander Stöckler, Koordinator der ORS, freut sich über jeden Anruf: Tel. 0 66 0 / 53 72 499. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Bürgermeister Daniel Sandrell und viele helfende Hände aus der Gemeinde WASSERABLESUNG Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn Tel.: 05558-8202-0 Fax: 05558-8202-19 gemeinde@gaschurn.at www.gaschurn-partenen.at Aufgrund einer Änderung in der Verordnung über die Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Gaschurn erfolgt in diesem Frühjahr keine Wasserablesung. Die neue Verordnung sieht vor, dass im Frühjahr eine Akontozahlung geleistet wird. Mit der Ablesung im Herbst wird diese dann gegengerechnet und der Differenzbetrag vorgeschrieben. EINWEIHUNGSFEST FEUERWEHRHAUS GASCHURN Die Feuerwehr Gaschurn lädt zum Einweihungsfest und Tag der offenen Tür ein: Samstag, 21. Mai 2022 • Festbetrieb in Zelt + Bar • musikalische Umrahmung mit Volksbeat Sonntag, 22. Mai 2022 • Festmesse Partenen mit der Bürgermusik Gaschurn- • Frühschoppen mit der Bürgermusik GaschurnPartenen • anschließend Festausklang mit Volksbeat • ganztägig Tag der offenen Tür im neuen Feuerwehrhaus Die Feuerwehr Gaschurn freut sich auf euer Kommen und wünscht euch gute Unterhaltung! KITZRETTER Damit das Ermähen von kleinen Rehkitzen möglichst verhindert werden kann, konnte über die Vorarlberger Jägerschaft „Kitzretter“ angekauft werden. Da Rehgeißen ihre Kitze zum Schutz vor Feinden oft weit vom Waldrand entfernt in großen Wiesen ablegen, bleiben die Kitze oft unentdeckt. Die Kitze bleiben mehrere Stunden alleine und drücken sich bei Gefahr fest auf den Boden. Allerdings machen sie das auch beim Herannahen vom Mähmaschinen und Traktoren. Dadurch werden sie auch vom „Mäher“ oft zu spät gesehen. Somit werden viele Kitze von den Mähmessern zerstückelt oder schwer verletzt. Die Kitze müssen in den meisten Fällen wegen ihrer schweren Verletzung erlöst (getötet) werden. Um das in Zukunft möglichst zu verhindern, hat die Jägerschaft von Gaschurn-Partenen 10 Stück „Kitzretter“ gekauft. Die Kitzretter werden kostenlos zur Verfügung gestellt. So ein Kitzretter gibt neben einem blauen Blinklicht auch in unregelmäßigen Abständen laute Töne ab. Die Kitzretter sollten ca. 2-3 Tage vor dem geplanten Mähtermin in der betroffenen Wiese aufgestellt werden. Das Aufstellen erfolgt nach Verständigung durch das zuständige Jagdschutzorgan. Während der Mahd können die Kitzretter vom Landwirt dann einfach entfernt werden. Das Jagdschutzorgan holt diese dann nach Verständigung ab. Die Kitzretter werden vom Jagdschutzorgan Werner Mattle verwaltet und sind alle bei ihm hinterlegt. Angefordert werden können sie entweder direkt bei Werner Mattle, Tel. 0664 2520974 oder bei Walter Dich, Tel. 0664 8015986294. Bitte aber unbedingt 3-4 Tage vor dem geplanten Mähtermin melden. Sollte aufgrund der Witterung keine Mahd erfolgen, können die Kitzretter problemlos 8-10 Tage an Ort und Stelle verbleiben. Helft bitte mit, dieses unnötige Tierleid, das keiner verursachen will, zu vermeiden. Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Rehkitz ermäht werden, ist laut Jagdgesetz das zuständige Jagdschutzorgan zu verständigen. Für euer Verständnis und Mitarbeit bedankt sich die Jägerschaft. Hegegemeinschaft Gaschurn-Partenen Walter Dich, Obmann GEMEINDE-GMEWERCH Anschließend an die Flurreinigungswoche (25. bis 28. April 2022) findet am Samstag, 30. April 2022 ein gemeinsames „Gmewerch“ statt. Dabei sollen u.a. Wege geräumt, ausgeschnitten und der Bereich der Talabfahrt aufgeräumt werden. Im Anschluss ist für Speis und Trank gesorgt! Alle, die dabei sein können bzw. möchte, bitten wir um kurze Rückmeldung bis zum 25. April 2022 im Gemeindeamt telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 bzw. per Mail an gemeinde@gaschurn.at. Vielen Dank für eure Mithilfe!
  1. gapa_blitz
20220324_GaPa_Blitz_Maerz Gaschurn 24.03.2022 Syntax Warning: Invalid least number of objects reading page offset hints table Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März/April 2022 GaPa - Blitz Einladung zur 34. ordentlichen Generalversammlung des Krankenpflegevereines Innermontafon am Donnerstag, 07.04.2022 im Michaelisaal in Gaschurn, Bürgermeister Daniel Sandrell Beginn 19:30 Uhr Tagesordnung: • Eröffnung und Begrüßung durch die Obfrau • Genehmigung und Verlesung des Protokolls der 33. Generalversammlung vom 23.06.2021(liegt auf!) • Bericht der Obfrau • Bericht der Kassiererin • Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung der Kassiererin und des Vor- standes • Bericht der Pflegedienstleitung • Bericht der Einsatzleiterin des Mobilen Hilfsdienstes • Änderung der Statuten – Aufnahme Hospizkultur und Palliative Care für Zu- hause • Allfälliges und Schlussworte Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Mag. Bärbel Netzer, Obfrau Cornelia Brandl, Schriftführerin Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn Tel.: 05558-8202-0 Fax: 05558-8202-19 gemeinde@gaschurn.at www.gaschurn-partenen.at BLUTSPENDEAKTION - SAVE THE DATE! Veranstalter: Ortsfeuerwehr Gaschurn Mittwoch, 4. Mai 2022 von 18:00 bis 21:00 Uhr in der Volksschule Gaschurn HILFSANGEBOT FÜR DIE UKRAINE Der Krieg in der Ukraine erzeugt unfassbares Leid. Du möchtest den Not leidenden Menschen in und aus der Ukraine helfen? Anbei findest du die Details zum koordinierten Hilfsangebot in Vorarlberg. Geldspenden: www.vorarlberghilft.at Unterkünfte: Bürger:innen die Unterkünfte anbieten: unterkunft.ukraine@vorarlberg.at Bürger:innen die Unterkunft suchen: (zB für Verwandte aus der Ukraine, Freunde,...) E-Mail: fluechtlingshilfe@caritas.at Tel: 0 55 22 / 200 550 0 Caritas – Ukraine-Nothilfe – AT32 3742 2000 0004 0006 Rotes Kreuz Vorarlberg – Vorarlberg hilft – AT84 3742 2000 0014 3248 Hilfe: Personen die Hilfeleistungen zur Verfügung stellen möchten bzw. Hilfe benötigen (z.B. Sachspenden, Dolmetschertätigkeiten, Rechtsberatung, etc.) E-Mail: hilfe.ukraine@vorarlberg.at Tel: 0 55 74 / 201 4411 GEMEINDE-GMEWERCH Anschließend an die Flurreinigungswoche (25. bis 28. April 2022) ist geplant, am Samstag, 30. April 2022 ein gemeinsames „Gmewerch“ abzuhalten. Dabei sollen u.a. Wege geräumt, ausgeschnitten und der Bereich der Talabfahrt aufgeräumt werden. Bitte merkt euch diesen Termin bereits vor weitere Infos folgen zeitgerecht! Um besser planen zu können, bitten wir jeden, der dabei sein kann bzw. möchte, um kurze Rückmeldung im Gemeindeamt telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 bzw. per Mail an gemeinde@gaschurn.at. Vielen Dank für eure Mithilfe!
  1. gapa_blitz
20220303_GaPa_Zitig Gaschurn 24.03.2022 - - - - - – – - - - - - - - - - - - - · - · · · · – · - · · · · · - - – - - - · · · - · · · · · · · · · · · · · · - - - - - - - - - - - – - - – - - - - · · · - - - - - - - - - - – - - - - - - - – - - - - -
  1. gapa_zitig
20211201_GaPa_Zitig Gaschurn 24.03.2022 - - - - - - - - - - - - - · · · · - - - - - – - - - - - – - - - - - - - - - – – - - - - - - - · - - · · · - - · · · - - · · - · · - - - - - – - -
  1. gapa_zitig
20211117_GVE015_NS Schruns 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Dr. Oswald Huber Tel: +43 (0)5556/ 724 35-210 Fax: +43 (0)5556/ 724 35-4210 oswald.huber@schruns.at Schruns, 18.11.2021 Zl. 004-2/2021 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 17. November 2021, um 20.15 Uhr, als Videokonferenz bzw. mit der Möglichkeit der physischen Anwesenheit im Sitzungszimmer im 1. OG im Marktgemeindeamt Schruns (anstelle der ursprünglich geplanten Abhaltung im Zeichensaal der MS Schruns-Dorf) stattgefundene 15. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Schruns. An der Sitzung nehmen teil als: Vorsitzende(r): ☒ Bgm. DI (FH) Jürgen Kuster MBA Gemeindevertreter*innen: Ersatzleute: Parteifraktion: Bürgermeister Jürgen Kuster – Schrunser Volkspartei und Parteifreie ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ GR Heike Ladurner-Strolz Vbgm. Norbert Haumer Bernhard Schrottenbaum Tobias Kieber Raphael Mäser DI (FH) Nina Fritz Peter Vergud Martin Jenny BSc Theresa Scheibenstock BEd Martin Netzer DI (FH) Michael Gantner MSc. Martin Fussenegger ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ Dr. Monika Vonier Ing. Michael Kieber Mag. phil. Birgit Spannring-Isele Mag. Christof van Dellen Martin Zugg Bettina Schmid-Juen Werner Ganahl Mag. jur. Jan Rudigier Claudia Oberer Richard Durig Bernd Steiner Stephanie Kuster Parteifraktion: Team Günter Ratt – Metnand för Schru, Parteifreie Bürgerliste ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ GR Mag. (FH) Günter Ratt MA GR Jürgen Haller Marcellin Tschugmell MBA Birgit Goll Christian Engstler Mag. Daniel Witzani Martin Fritz Carmen Fitsch Alexander Nöckl Tanja Könsgen ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ Dominik Ganahl Christian Fiel Jodok Marent Wolfgang Honold Daniel Thöny DI Karoline Bertle Markus Riedler Franz Oliva Rene Juen Mag. Jürgen Jakober Parteifraktion SPÖ und Parteifreie ☐ MMag. Dr. Siegfried Marent ☐ Mag. Martin Borger ☒ Ing. Wernfried Geiger Seite 1 von 12 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Sachverständige(r)/Auskunftspersonen: ☒ Gerald Vonbank, Schruns Kommunal Schriftführer: ☒ GdeSekr Dr. Oswald Huber Seite 2 von 12 Entschuldig: Michael Gantner, Alexander Nöckl und Siegfried Marent Der Vorsitzende begrüßt die Mitglieder und Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung sowie die Auskunftspersonen und Zuhörer und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Der Vorsitzende verweist auf die in der Einladung enthaltene Tagesordnung: 1. Rafanegg SSS Projekt 2020, Steinschlagsicherung: Übernahme des Finanzierungsbeitrages 2. Umlegung der Radwegtrasse im Bereich der GST-NR 966/1 und 966/3 (illwerke vkw AG) 3. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG: Hermann Thaler, 6780 Schruns, Wagenweg 3a, Thaler e.U., hinsichtlich der festgelegten BNZ von 40 auf 12,3 und Geschosszahl von 2 auf 1,5 im Hinblick auf die Errichtung eines Bürogebäudes auf GST-NR 966/3 4. (Gemeinde)Immobiliengesellschaften und GmbH: a) Auflösung der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH sowie der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG (GIG) und Genehmigung der Eigentumsübertragungen b) Zustimmung zur Auflösung der Hauptschulverband Außermontafon Immobilienverwaltungs KEG und Genehmigung der Eigentumsübertragungen 5. Dienstbarkeit des Fußsteiges für die Marktgemeinde Schruns auf GST-NR 1322 (Veltlinerweg) – Freilassungserklärung hinsichtlich der Abschreibung der TF 4 6. Bausperre im Hinblick auf die Erlassung eines Bebauungsplanes betr. Investorenmodelle 7. Güterweggenossenschaft Schruns-Lifinar - Vollversammlung: Entsendung von Delegierten (1 Mitglied und 1 Ersatzmitglied) 8. Erwerb von Waldanteilen, Verlassenschaft nach Mathilde Bretschneider 9. Darlehensaufnahme für Investitionen in Höhe von € 2 Mio. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at 10. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 14. Sitzung der Gemeindevertretung vom 05.11.2021 Seite 3 von 12 11. Mitteilungen des Vorsitzenden 12. Allfälliges Zu 1. Rafanegg SSS Projekt 2020, Steinschlagsicherung: Übernahme des Finanzierungsbeitrages Die Sektion Vorarlberg beabsichtigt das Projekt „Steinschlagschutz Rafanegg SSS Projekt 2020“ mit Gesamtkosten von € 350.000,00 gemäß der Technischen Richtlinie für die WLV zu genehmigen. Finanzierungsschlüssel: Bund 45 %, Land Vorarlberg 15 %, Gemeinde Schruns 20 %, Land Vorarlberg 20 % (Radwegförderung). Wie Gerald Vonbank, Schruns Kommunal, informiert, wurde im Zuge der Errichtung des Radweges vor rd. 20 Jahren links ein Steinschlagschutz in Form von Dämmen installiert. Auf der rechten Seite wurde im Bereich der Engstellen kein Steinschlagschutz vorgesehen, da dieser nicht einfach zu bewerkstelligen war. Der damalige Landesgeologe hat daher vorgeschlagen, dort eine Querfällung von Bäumen vorzunehmen, was dann auch so gemacht wurde. Aufgrund des Alters entspricht dies jedoch nicht mehr den Anforderungen an einen Steinschlagschutz. Anhand der von Gerald Vonbank erstellten PowerPoint Vorlagen informiert er über die nach Rücksprache mit der Landesgeologin nunmehr vorgesehenen Maßnahmen. Seitens der Wildbach- und Lawinenverbauung wurde sodann ein Projekt ausgearbeitet, das seitens der Bezirkshauptmannschaft Bludenz bereits genehmigt worden ist. Demnach werden entlang des rd. 290 m langen Forstweges talseitig Gabionen aufgestellt. Zusätzlich bietet der geplante Stichweg einen Schutz vor Steinschlag. Alternativ dazu wurden auch andere Möglichkeiten geprüft, die sich jedoch als weitaus aufwändiger und kostenintensiver herausgestellt haben. Neben der Steinschlagsicherung käme man damit auch zu einem Stichweg zur besseren Nutzung der Waldflächen, womit ein Doppelnutzen gegeben wäre. Die Bauausführung wäre im Jahr 2022 vorgesehen. Die angegebenen Gesamtkosten wurden von Hannes Kessler, Wildbach- und Lawinenverbauung, ermittelt. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Errichtung von Netzen im Moment etwas günstiger käme, diese jedoch von der Wartung und Räumung her aufwändiger wären. Auch in landschaftlicher Hinsicht sind die nunmehr vorgesehenen Maßnahmen zu bevorzugen. Für Peter Vergud, Obmann des Finanzausschusses, sind diese Investitionen sinnvoll und würden für das Budget 2022 vorgesehen werden. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Dem Projekt „Rafanegg Wald SSS Projekt 2020“ und Übernahme des entsprechenden Interessenbeitrages sowie der weiteren im Schreiben der Wildbach- und Lawinenverbauung, Forsttechnischer Dienst, vom 21.10.2021, GZ: 6-13-3563-987, angeführten Verpflichtungen wird einstimmig zugestimmt. Seite 4 von 12 Zu 2. Umlegung der Radwegtrasse im Bereich der GST-NR 966/1 und 966/3 (illwerke vkw AG) Der Vorsitzende erläutert anhand eines Planes den Verlauf der derzeitigen Radwegtrasse sowie die aufgrund des zugunsten von Hermann Thaler eingeräumten Baurechtes vorgesehene Umlegung und verweist im Übrigen auf die mit der Einladung übermittelten Unterlagen. Dieser Tagesordnungspunkt hängt zwar nicht direkt mit dem unter Top 3 zu behandelnden Punkt zusammen, betrifft jedoch dasselbe Projekt von Hermann Thaler. Seinerzeit erfolgte die Umwidmung dieses Bereiches in Bausch und Bogen, wodurch die Illwerke einen Mehrwert erfahren hat. Aus diesem Grunde erscheint es auch gerechtfertigt, dass eine akzeptable Lösung für die Radwegtrasse gefunden wird, was auch vom Bau- und Raumplanungsausschuss so gesehen und daher vorausgesetzt wurde, dass über die Verlegung des Radweges eine Einigung erzielt wird. Die vorgeschlagene neue Führung des Radweges soll allerdings auch nur ein Provisorium sein, à la longue ist eine Führung entlang der Ill vorgesehen. Die Verlegung des Radweges im Betriebsgebiet Schruns – L 188 im Bereich der GSTNR 966/1, 966/3 und 3250/8 wird unter der Voraussetzung, dass die in der „Zusammenfassung des Besprechungsergebnisses vom 09.11.2021“ angeführten Punkte erfüllt werden und die zugunsten der Marktgemeinde Schruns einzuräumende Dienstbarkeit rechtlich abgesichert und im Grundbuch eingetragen wird, einstimmig genehmigt. Zu 3. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG: Hermann Thaler, 6780 Schruns, Wagenweg 3a, Thaler e.U., hinsichtlich der festgelegten BNZ von 40 auf 12,3 und Geschosszahl von 2 auf 1,5 im Hinblick auf die Errichtung eines Bürogebäudes auf GST-NR 966/3 Wie erwähnt, wurde auf dem GST-NR 966/3 bereits ein Baurecht zugunsten von Hermann Thaler eingetragen. Die beantragten Ausnahmegenehmigungen hinsichtlich Geschosszahl und Baunutzung würde er sich ersparen, wenn er das Grundstück teilen und das Gebäude etwas adaptieren würde. Eine Grundteilung eines im Baurecht vergebenen Grundstücks ist jedoch nicht so einfach zu bewerkstelligen. Das Gebäude 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at stellt jedoch mehr ein Provisorium dar, was auch gestalterisch ersichtlich ist. Die Überlegung, eine Genehmigung für ein temporäres Bauwerk (auf drei Jahre mit Verlängerungsmöglichkeit) zu erteilen, wurde zwischenzeitlich jedoch wieder zerschlagen. Seite 5 von 12 Norbert Haumer, Obmann des Bau- und Raumordnungsausschusses, pflichtet diesen Ausführungen insofern bei, als man mit einem Gebäude dieser Art an diesem markanten Standort nicht unbedingt erfreut ist. Auch Heike Ladurner-Strolz ist nicht gerade glücklich damit, da gerade am Beginn der Gewerbezone ein gestalterisch sehr ansprechendes Gebäude und nicht eine Art „Containerhaus“ situiert werden sollte. Der Vorsitzende merkt an, dass die illwerke vkw AG natürlich auch andere Interessen verfolgt und sich bei der Umlegung des Radweges sehr kooperativ gezeigt hat. Die von Hermann Thaler, Thaler e.U., beantragte Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG im Hinblick auf die Errichtung eines Bürogebäudes auf GST-NR 966/3 hinsichtlich der festgelegten BNZ von 40 auf 12,3 und Geschosszahl von 2 auf 1,5 wird stimmenmehrheitlich (8 Gegenstimmen: Heike Ladurner-Strolz, Nina Fritz, Martin Jenny, Theresa Scheibenstock, Martin Netzer, Jan Rudigier, Tanja Könsgen und Daniel Thöny) bewilligt. Zu 4. (Gemeinde)Immobiliengesellschaften und GmbH: a) Auflösung der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH sowie der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KG (GIG) und Genehmigung der Eigentumsübertragungen Zur Straffung der Verwaltungsstrukturen und im Sinne einer konzentrierten Darstellung des Vermögens und der Schulden im Gemeindehaushalt sollen die aktuell von der GIG wahrgenommenen Aufgaben in weiterer Folge von der Marktgemeinde Schruns selbst wahrgenommen werden (Rückgängigmachung von Ausgliederungen), weshalb die GIG unter Anwendung des Artikel 34 § 2 Budgetbegleitgesetz 2001 aufgelöst und im Wege der Gesamtrechtsnachfolge die Vermögenswerte samt Verbindlichkeiten nach § 142 UGB zum ehestmöglichen Termin mit Jahresablauf an die Marktgemeinde Schruns übertragen werden sollen. Die Gemeindevertretung fasst daher einstimmig folgende Beschlüsse: Die Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH scheidet aus der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH & Co. KG als Gesellschafterin aus. Infolge dieses Austrittes der einzigen Komplementärin aus dieser Kommanditgesellschaft verbleibt die Marktgemeinde Schruns als einzige Gesellschafterin der Gesellschaft. Gemäß § 142 UGB ist die Kommanditgesellschaft somit erloschen, und es gehen das Gesellschaftsvermögen sowie noch offene Verbindlichkeiten im Wege der 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Gesamtrechtsnachfolge auf die Marktgemeinde Schruns über. Verwahrerin der Bücher und Schriften der Gesellschaft ist die Markgemeinde Schruns. Seite 6 von 12 Weiters wird einstimmig beschlossen, im Anschluss daran die Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH aufzulösen. b) Zustimmung zur Auflösung der Hauptschulverband Außermontafon Immobilienverwaltungs KEG und Genehmigung der Eigentumsübertragungen Zur Straffung der Verwaltungsstrukturen und im Sinne einer konzentrierten Darstellung des Vermögens und der Schulden im Verbandshaushalt sollen die aktuell von der GIG wahrgenommenen Aufgaben in weiterer Folge vom Gemeindeverband „Schulverband Außermontafon“ selbst wahrgenommen werden (Rückgängigmachung von Ausgliederungen), weshalb die GIG unter Anwendung des Artikel 34 § 2 Budgetbegleitgesetz 2001 aufgelöst und im Wege der Gesamtrechtsnachfolge die Vermögenswerte samt Verbindlichkeiten nach § 142 UGB zum ehestmöglichen Termin mit Jahresablauf an den Gemeindeverband „Schulverband Außermontafon“ übertragen werden sollen. Die Gemeindevertretung fasst daher einstimmig folgende Beschlüsse: Die Marktgemeinde Schruns scheidet aus der Hauptschulverband Außermontafon Immobilienverwaltungs KG als Gesellschafterin aus. Infolge dieses Austrittes der Kommanditistin aus dieser Kommanditgesellschaft verbleibt der Gemeindeverband „Schulverband Außermontafon“ als einziger Gesellschafter der Gesellschaft. Gemäß § 142 UGB ist die Kommanditgesellschaft somit erloschen, und es gehen das Gesellschaftsvermögen sowie noch offene Verbindlichkeiten im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf den Gemeindeverband „Schulverband Außermontafon“. Verwahrerin der Bücher und Schriften der Gesellschaft ist der Gemeindeverband „Schulverband Außermontafon“. Zu 5. Dienstbarkeit des Fußsteiges für die Marktgemeinde Schruns auf GST-NR 1322 (Veltlinerweg) – Freilassungserklärung hinsichtlich der Abschreibung der TF 4 Ob der Liegenschaft in EZ 159, GB 901204 Schruns, mit dem GST-NR 1322 ist die Dienstbarkeit des Fußsteiges für die Marktgemeinde Schruns einverleibt. Durch die Abschreibung der Trennfläche 4 ist die Dienstbarkeit zugunsten der Marktgemeinde Schruns nicht betroffen, da sich die Dienstbarkeit auf den nördlichen Bereich des GST-NR 1322 (Veltlinerweg) bezieht. Der lastenfreien Abschreibung der Teilfläche 4 des GST-NR 1322 im Ausmaß von 19 m² vom GBK in EZ 159 (C-LNR 2) gemäß Punkt XII. des Kaufvertrages zwischen Ronald Düngler und Dr. Edgar Düngler wird einstimmig zugestimmt. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Seite 7 von 12 Zu 6. Bausperre im Hinblick auf die Erlassung eines Bebauungsplanes betr. Investorenmodelle Der Entwurf einer Verordnung über die Erlassung einer diesbezüglichen Bausperre wurde von DI Florian Lehner, Mitarbeiter im Büro Falch, bereits der Gemeindevertretung vorgestellt und intern nochmals behandelt. Der Vorsitzende berichtet über ein gestern mit dem Warther Bürgermeister über diese Thematik geführtes Gespräch. Warth hat die Bausperre noch nicht beschlossen, sondern vorerst auf die Seite gelegt, um diese bei Bedarf, wenn ein unerwünschtes Investorenprojekt geplant und trotz der ablehnenden Haltung der Gemeinde umgesetzt werden soll, zu beschließen und in Kraft zu setzen. Eine solche Bausperre betrifft alle gewerblichen Projekte, auch kleinere Betriebe mit nur einem Eigentümer. Er würde daher vorschlagen, dass man der Verordnung der Bausperre gemäß dem vorliegenden Entwurf dem Grunde nach zustimmt mit der Maßgabe, dass jedes diesbezügliche gewerbliche Projekt im Gemeindevorstand behandelt wird, der nach eingehender Prüfung entscheidet, ob dieses den Vorstellungen einer guten gewerblichen Entwicklung der Gemeinde entspricht oder nicht und, falls notwendig, die Bausperre von der Gemeindevertretung beschlossen und kundgemacht wird. Heike Ladurner-Strolz kann sich diesem Vorschlag anschließen. Etwas verwundert ist sie, dass die Tourismusgemeinden zum Teil unterschiedliche Ansätze zu diesem Thema haben. Projekte, die in der Pipeline sind und die gut sind, sollten nicht verhindert werden. Ob der Gemeindevorstand oder der Bau- und Raumordnungsausschuss die angesprochene Prüfung übernimmt, wäre noch zu diskutieren. Jedenfalls sollte klargestellt werden, dass dann, wenn ein Projekt nicht den Vorstellungen der Gemeinde entspricht, ein Baustopp verhängt wird. Der vom Vorsitzenden vorgeschlagenen Vorgangsweise kann sich auch Norbert Haumer anschließen, zumal derzeit kein konkretes Projekt ansteht. Je später die Bausperre verhängt wird, desto mehr Zeit verschafft man sich, dies in der Hoffnung, dass seitens des Landes eine entsprechende gesetzliche Regelung umgesetzt wird. Von anderer Seite wird hingegen die Befürchtung geäußert, dass es mitunter fraglich ist, ob eine Bausperre, die erst nach Vorlage eines konkreten buy to let Projektes erlassen wird, rechtlich auch tatsächlich hält. Zudem könnte ein solches Projekt initiiert werden, ohne die Gemeinde vorher zu informieren. Dem wird entgegnet, dass größere Projekte normalerweise auch der Gemeinde vorgelegt werden. Natürlich muss man sich bewusst sein, dass eine Bausperre immer bekämpft werden kann. Nach Ansicht von Carmen Fitsch sollte man sich zuerst darüber Gedanken machen, wohin Schruns will, Bernhard Schrottenbaum wiederum befürchtet, dass die Signalwirkung ausbleibt, wenn man die Verordnung lediglich in der Schublade verwahrt. Marcellin Tschugmell glaubt, dass man in Warth noch wenig Erfahrung hat, für ihn klingt die vom Vorsitzenden vorgeschlagene Vorgangsweise etwas nach Willkür und stellt die Frage in den Raum, auf was sich ein Bauwerber 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at denn verlassen kann. Jan Rudigier befürchtet, dass bei einer projektbezogenen Bausperre eine Anfechtung mehr Erfolg versprechen könnte. Heike Ladurner-Strolz fasst nochmals kurz zusammen: Die Bausperre hat zwei Ziele: Erstens soll dem Land für eine Gesetzesänderung Zeit gegeben werden, zweitens wird ein klares Signal gegeben, dass man keine Investorenmodelle möchte, was auch klar nach außen kommuniziert werden muss. Hingegen sollen kleinere Projekte, bei denen keine Parifizierung und kein Verkauf von Wohnungseinheiten zu befürchten ist, anstehen, nicht verhindert werden. Seite 8 von 12 Günter Ratt schließt sich der Wortmeldung von Jan Rudigier an und hält es für notwendig, dass man sich eine klare Meinung dazu bildet und diese nach außen vertritt. Ein Bauwerber sollte bereits im Vorfeld Klarheit haben, weshalb er sich für eine Beschlussfassung der Bausperre in der vorliegenden Fassung ausspricht. Der Vorsitzende erwähnt nochmals, dass dann auch die „kleinen“ Projekte ausgehebelt werden könnten, obwohl derzeit kein Handlungsbedarf besteht. Sobald tatsächlich ein Investorenprojekt vorgesehen wäre, kann die Verordnung immer noch erlassen werden, was auch entsprechend publik gemacht werden soll. Auf Anfrage von Marcellin Tschugmell, ob ein Baustopp nur bei Neubauten greift, antwortet Norbert Haumer, dass bei jedem Projekt, das einer Bewilligung bedarf, die Bausperre zu berücksichtigen ist. Marcellin Tschugmell glaubt, dass in den zwei Jahren, in denen die Bausperre gilt, nicht allzu viele davon betroffen sein werden, zumal die Bausperre auch vorher enden kann. Der Vorsitzende hält nochmals fest, dass die Bausperre in erster Linie dazu dient, Zeit zu gewinnen bis eine Gesetzesänderung kommt. Derzeit steht ein Projekt mit einer Wohnung und drei Appartements, die an ständig wechselnde Gäste vermietet werden sollen, an. Peter Vergud geht auf die Aussage, dass eine Verordnung, die erst beschlossen werden muss, nicht so abschreckend sein wird, ein und widerspricht dem, da dies, sofern es im Protokoll, das für jeden einsehbar ist, klar verankert ist, dieselbe Wirkung entfaltet. Günter Ratt merkt an, dass es im Grunde genommen gar keinen Baustopp braucht. Es stelle sich die Frage, was man überhaupt stoppen möchte – es sind dies touristische Investorenmodelle und kommerzielle Wohnbauten. Wenn ein Beschluss in die Richtung gefasst werden würde, dass für solche Projekte keine Umwidmungen und keine Ausnahmen vom Bebauungsplan mehr genehmigt werden, was auch nach außen getragen werden müsste, würde sich eine Bausperre erübrigen. Heike Ladurner-Strolz hofft darauf, dass uns das Land unterstützt und die notwendigen Werkzeuge dazu gibt, um unerwünschte Projekte auch dauerhaft hintanhalten zu können. In der Fraktionssitzung habe man sich klar für einen Baustopp ausgesprochen, es würden aber gerade die jetzt anstehenden kleineren Projekte davon betroffen sein, weshalb sie den Weg, den die Gemeinde Warth gegangen ist, befürworten würde. Voraussetzung wäre jedenfalls, dass Projekte bereits ganz am Anfang im Gemeindevorstand behandelt werden. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Daran anknüpfend schlägt der Vorsitzende folgende Beschlussfassung vor: Die Marktgemeinde Schruns steht Investorenmodellen mit parifizierten Wohneinheiten äußerst kritisch gegenüber. Viele verschiedene Wohnungseigentümer in einem touristischen Gewerbeobjekt sind einer langfristigen touristischen Entwicklung nicht förderlich, sondern führen zwangsläufig zu Problemen. Die Marktgemeinde Schruns bekennt sich zur Bausperre und wird diese bei Bedarf umgehend behandeln und ggf. auch beschließen. Jedes touristische Projekt wird ab sofort im Gemeindevorstand zum frühestmöglichen Zeitpunkt geprüft. Das Bauvorhaben muss den Kriterien einer guten und nachhaltigen Dorfentwicklung entsprechen. Bei Bedarf wird die Bausperre erlassen. Bauvorhaben, speziell kleine und mittlere touristische Beherbergungsbetriebe mit hoher Qualität, sind gewünscht und sollen von einer Bausperre nicht negativ tangiert werden. Seite 9 von 12 Für Daniel Fritz klingt der Vorschlag „bei Bedarf regeln“ etwas nach einem Basar. Er ist entweder für eine klare Regelung oder für eine Verschiebung, bis die Gemeinde genau weiß, was sie will. Marcellin Tschugmell plädiert nochmals für eine generelle Herabsetzung der Baunutzungszahl. Nach weiteren Wortmeldungen, in denen verschiedene Punkte wie beispielsweise eine genauere Definition, was gewollt und was nicht gewollt wird, angesprochen werden, schlägt Heike Ladurner-Strolz, die aufgrund der geführten Diskussion davon ausgeht, dass im Grunde genommen alle das Gleiche wollen, vor, dass heute eine Beschlussfassung vertagt werden und nochmals eine Behandlung im Tourismusausschuss und Gemeindevorstand erfolgen soll. Martin Fussenegger möchte neben dem Tourismusausschuss auch den Bau- und Raumordnungsausschuss damit befassen. Die von Heike Ladurner-Strolz beantragte Vertagung der Abstimmung über diesen Gegenstand wird einstimmig zum Beschluss erhoben. Zu 7. Güterweggenossenschaft Schruns-Lifinar - Vollversammlung: Entsendung von Delegierten (1 Mitglied und 1 Ersatzmitglied) Es wird einstimmig beschlossen, Jürgen Kuster als Mitglied und Norbert Haumer als Ersatzmitglied in die Vollversammlung der Güterweggenossenschaft Schruns-Lifinar zu entsenden. Zu 8. Erwerb von Waldanteilen, Verlassenschaft nach Mathilde Bretschneider und Erika Baumgartner 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Die Marktgemeinde Schruns verfügt bereits über Anteile an den gegenständlichen Liegenschaften, bei jenen in Schruns sogar über den Hauptanteil. Zudem befindet sich der Wald im Nahbereich anderer Waldgrundstücke der Gemeinde. Seite 10 von 12 Der schenkungsweise Erwerb der bücherlichen bzw. außerbücherlichen Anteile an den Liegenschaften (Wald) in EZ 834 KG 90107 St. Gallenkirch sowie EZ 653 KG 90104 Schruns von der Verlassenschaft nach Mathilde Bretschneider und der Verlassenschaft nach Erika Baumgartner wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Wernfried Geiger) genehmigt. Zu 9. Darlehensaufnahme für Investitionen in Höhe von € 2 Mio. Im Budget ist eine Darlehensaufnahme von € 3,2 Mio. vorgesehen, nach Auskunft des Gemeindekassiers findet er unter Berücksichtigung des vom Gemeindevorstand unlängst genehmigten Kassenkredites jedoch derzeit mit einer Darlehenssumme von € 2 Mio. das Auslangen. Entsprechend den Ergebnissen der durchgeführten Ausschreibung wird einstimmig die Aufnahme eines Finanzdarlehens bei der Bank Austria in Höhe von € 2 Mio. gemäß der angebotenen Fixzinsvariante mit einer Laufzeit von 20 Jahren beschlossen. Zu 10. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 14. Sitzung der Gemeindevertretung vom 05.11.2021 Da die Verhandlungsschrift über die 14. Sitzung der Gemeindevertretung vom 05.11.2021 noch nicht vorliegt, wird dieser Tagesordnungspunkt einstimmig vertagt. Zu 11. Mitteilungen des Vorsitzenden  Am befahrbaren Gehsteig entlang der Außerlitzstraße werden nunmehr voraussichtlich Poller angebracht werden. Diesbezüglich haben mehrere Gespräche mit dem Landesstraßenbauamt stattgefunden, es war dies ein langwieriger Prozess.  Die Erlassung einer Bausperre bezüglich des kommerziellen Wohnbaus soll im Bau- und Raumordnungsausschuss und allenfalls in weiteren Gremien behandelt werden, wobei seitens des Büros Falch empfohlen wurde, keine solche Bausperre zu erlassen. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at  Anfang Dezember ist ein Termin mit dem Gestaltungsbeirat geplant, bei dem das Projekt Eigner der Gemeindevertretung vorgestellt und diskutiert werden soll. Dies wird aufgrund der derzeitigen Corona-Situation in Form einer Videokonferenz stattfinden.  Bezüglich des Volksschulneubaus hat letzte Woche eine Kernteamsitzung stattgefunden. Weiters wird zusammen mit Peter Vergud, Obmann Finanzausschuss, und Gemeindekassier Helmut Netzer hinsichtlich der Finanzierung eine Besprechung beim Land stattfinden, bei der auch andere größere Investitionen wie Kanal- und Straßensanierungen und dgl. mit behandelt werden  Das Architekturbüro Fink/Thurnher wird, da nach dem nunmehr vorliegenden pädagogischen Konzept das Raumprogramm etwas größer ausfällt, nochmals eine Bewertung der zwei Standorte Kindergarten/Sternenparkplatz vornehmen und schauen, wo was untergebracht werden kann.  Vor der Dezembersitzung der Gemeindevertretung findet eine Sitzung des Finanzausschusses statt, in der die Steuern, Gebühren und Abgaben für 2022 behandelt werden.  Beim Geländer an der Litz wird die zweite Ausbaustufe in Angriff genommen werden.  Seit 11.11.2021 ist die Gastronomie beim Josefsheim geöffnet.  Der Christbaum am Kirchplatz wird heuer an einer anderen Stelle, und zwar in Richtung Einfahrt zum Kirchplatz, direkt neben den neu gepflanzten Bäumen aufgestellt und mit der neuen Beleuchtung versehen werden.  Beim Haus Reinhilde Ganahl findet noch diesen Monat der Baustart statt. Seite 11 von 12 Zu 7. Unter „Allfälliges“ ersucht Marcellin Tschugmell, dass in einer der nächsten Sitzungen die Abrechnung der Kosten für die Maßnahmen beim Kirchplatz dargelegt werden. Der Vorsitzende informiert, dass die Fa. Jägerbau mit der Abrechnung befasst ist, wobei eine Aufteilung der Kosten auf die verschiedenen Leitungsträger vorgenommen wird. Bernhard Schrottenbaum frägt an, ob die Projektvorstellung von „Eigner“ in einer Gemeindevertretungssitzung oder an einem anderen Termin erfolgt. Diesbezüglich ist der Vorsitzende für beides offen. Bernhard Schrottenbaum würde sich eher für ersteres aussprechen. Wernfried Geiger erkundigt sich über die Dachgestaltung beim Bestandsgebäude der Taube. Norbert Haumer gibt bekannt, dass die Dachgestaltung im Schaubild, das im gegenüberliegenden Pavillon ausgestellt wird, genau ersichtlich ist. Auf seine Frage, ob die Benützung der Tiefgarage Löwen durch die Allgemeinheit zeitlich begrenzt ist, verweist der Vorsitzende auf die mit der Hotel Löwen Schruns GmbH abgeschlossene Vereinbarung, wonach diese bis 31.12.2048 öffentlich zugänglich sein wird. Im Ein-/Ausfahrtsbereich wird anstelle einer Schranke ein Schnelllauftor installiert werden. 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Beim Internetauftritt des EKIZ ist noch nichts von einer Zusammenlegung mit dem Kinderwerkstättli zu sehen. Nach Auskunft des Vorsitzenden ist die Zusammenlegung jedoch bereits erfolgt. Seite 12 von 12 Ende der Sitzung: 22.55 Uhr Der Schriftführer: Der Vorsitzende: 15. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2021
  1. gemeindevertretung
  2. niederschrift
20211105_GVE014_NS Schruns 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Dr. Oswald Huber Tel: +43 (0)5556/ 724 35-210 Fax: +43 (0)5556/ 724 35-4210 oswald.huber@schruns.at Schruns, 08.11.2021 Zl. 004-2/2021 Verhandlungsschrift über die am Freitag, den 5. November 2021, um 15.00 Uhr, im Zeichensaal im 1. OG der Mittelschule Schruns-Dorf in Schruns, stattgefundene 14. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Schruns. An der Sitzung nehmen teil als: Vorsitzende(r): ☒ Bgm. DI (FH) Jürgen Kuster MBA Gemeindevertreter*innen: Ersatzleute: Parteifraktion: Bürgermeister Jürgen Kuster – Schrunser Volkspartei und Parteifreie ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ GR Heike Ladurner-Strolz Vbgm. Norbert Haumer Bernhard Schrottenbaum Tobias Kieber Raphael Mäser DI (FH) Nina Fritz Peter Vergud Martin Jenny BSc Theresa Scheibenstock BEd Martin Netzer DI (FH) Michael Gantner MSc. Martin Fussenegger ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ Dr. Monika Vonier Ing. Michael Kieber Mag. phil. Birgit Spannring-Isele Mag. Christof van Dellen Martin Zugg Bettina Schmid-Juen Werner Ganahl Mag. jur. Jan Rudigier Claudia Oberer Richard Durig Bernd Steiner Stephanie Kuster Parteifraktion: Team Günter Ratt – Metnand för Schru, Parteifreie Bürgerliste ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ GR Mag. (FH) Günter Ratt MA GR Jürgen Haller Marcellin Tschugmell MBA Birgit Goll Christian Engstler Mag. Daniel Witzani Martin Fritz Carmen Fitsch Alexander Nöckl Tanja Könsgen ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ Dominik Ganahl Christian Fiel Jodok Marent Wolfgang Honold Daniel Thöny DI Karoline Bertle Markus Riedler Franz Oliva Rene Juen Mag. Jürgen Jakober Rosa Maria Jenny Parteifraktion SPÖ und Parteifreie ☐ MMag. Dr. Siegfried Marent ☒ Mag. Martin Borger Sachverständige(r)/Auskunftspersonen: ☒ DI Lorenz Schmidt, Vorstand Abteilung Raumplanung und Baurecht (VIIa) Seite 1 von 8 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at ☒ DI Michael Kaufmann, MSc, Abteilung Raumplanung und Baurecht (VIIa) ☒ DI Andreas Falch, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung Seite 2 von 8 Schriftführer: ☒ GdeSekr Dr. Oswald Huber Entschuldigt abwesend: Raphael Mäser, Martin Jenny, Daniel Witzani, Martin Fritz, Alexander Nöckl, Tanja Könsgen und Siegfried Marent Der Vorsitzende eröffnet im Anschluss an den Rundgang durchs Dorf die Sitzung, begrüßt nochmals die Mitglieder und Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung sowie die Auskunftspersonen und Zuhörer und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Der Vorsitzende verweist auf die in der Einladung enthaltene Tagesordnung: 1. Rundgang durchs Dorf 2. Themen der Raumplanung: Präsentation durch den Vorstand der Abteilung Raumplanung und Baurecht DI Lorenz Schmidt und seinen Mitarbeiter DI Michael Kaufmann 3. Vortrag von DI Andreas Falch zu raumplanungsrelevanten Fragen 4. Überarbeitung des räumlichen Entwicklungsplanes (REP): „Kick-off“ und Präsentation des Ablaufschemas durch DI Andreas Falch 5. Bausperre im Hinblick auf die Erlassung eines Bebauungsplanes betr. die Errichtung von Wohnblöcken (kommerzieller Wohnbau) und Investorenmodelle – Beratung 6. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 13. Sitzung der Gemeindevertretung vom 13.10.2021 7. Mitteilungen des Vorsitzenden 8. Allfälliges Zu 1. Rundgang durchs Dorf 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Der Rundgang führt vom Kirchplatz durch die Dorfstraße zur Silbertalerstraße, von dort über die Einbahnstraße zur Batloggstraße, weiter über die Kronenwiese und vom Fußweg „Lechthaler“ über den Feldweg, die Unterdorfstraße und Bahnhofstraße zurück zum Kirchplatz. Seite 3 von 8 Die Auskunftspersonen DI Lorenz Schmidt und DI Andreas Falch zeigen dabei die unterschiedlichen Bauformen und Strukturen auf, gehen vor allem auch auf die Bedeutung der Begegnungszonen und Wegverbindungen ein, und führen positive und negative Beispiele anschaulich vor Augen. Zu 2. Themen der Raumplanung: Präsentation durch den Vorstand der Abteilung Raumplanung und Baurecht DI Lorenz Schmidt und seinen Mitarbeiter DI Michael Kaufmann Nach einigen einführenden Worten des Vorsitzenden informiert DI Lorenz Schmidt über die einschlägigen rechtlichen Grundlagen, insbesondere über die Ziele der Raumplanung und den räumlichen Entwicklungsplan (REP). Die Marktgemeinde Schruns hat ihr als Verordnung kundgemachtes räumliches Entwicklungskonzept, das somit als räumlicher Entwicklungsplan gilt, bis spätestens 31.12.2022 einer Überprüfung und erforderlichenfalls einer Anpassung nach § 11b Abs. 2 RPG zu unterziehen. Der REP ist Grundlage insbesondere für die Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung unter Abwägung der Interessen nach § 3, enthält somit die strategischen Überlegungen einer Gemeinde, gibt also die Richtung vor, wohin sie sich entwickeln soll. Aufbauend darauf kann dann der Flächenwidmungsplan, wo dies notwendig erscheint, angepasst bzw. geändert werden. Dasselbe gilt für Bebauungspläne oder andere Instrumente der Raumplanung. In diesem Zusammenhang spricht er kurz die Veränderung der Bahntrasse beim Ortseingang an, um dann die „Dreiteilung“ in der Raumplanung zu erklären, und zwar erstens die funktionale Komponente, zweitens die Gestaltung und drittens die kulturelle Komponente mit der Bitte, diese bei allen Überlegungen mit zu berücksichtigen. Ein Instrument, das in letzter Zeit häufig angewendet wird, ist das kooperative Planungsverfahren, das bei größeren Herausforderungen wie bei Errichtung größerer Kubaturen, z.B. Hotelbetriebe oder dgl., zur Anwendung gelangen soll. Die große Kunst eines guten Planers ist es, vergleichsweise große Volumen verträglich unterzubringen. Am Beispiel der Verlängerung der Montafonerbahn, zu der Schruns eine eigene Position einnimmt, möchte er aufzeigen, dass es gilt, sich möglichst lange Planungsspielräume offen zu halten. Planung sollte so erfolgen, dass zukünftigen Generationen nicht alles vorweggenommen wird. Der Räumliche Entwicklungsplan ermöglicht es, die Überlegungen zur richtigen Zeit anzustellen. Das kooperative Planungsverfahren läuft so ab, dass man bei größeren städtebaulichen Projekten eine Gruppe von drei oder vier Architekten einlädt, aber nicht wie bei einem Wettbewerb einen Sieger wählt, sondern die Anforderungen vorgibt und ein Pflichtenheft aushändigt, damit sie im Groben ihre Überlegungen darlegen können, wie so etwas ausschauen könnte. Aus den vorgelegten Entwürfen können 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at dann die positiven Aspekte herausgefiltert werden. Das Ergebnis sollte ein Projekt sein, das funktional und gestalterisch möglichst viele Pluspunkte erhält. Seite 4 von 8 In weiterer Folge geht er kurz auf die rechtlichen Grundlagen des REP, der seit 2019 in Form einer Verordnung zu erlassen ist, ein. Bei dessen Überarbeitung wäre auch eine Beteiligung der Bevölkerung vorgesehen. Bedarf es für die Änderung des Flächenwidmungsplanes eines wichtigen Grundes, ist dies bei der Änderung des REP nicht der Fall. Der Vorsitzende hält ergänzend fest, dass Schruns im Jahre 2002 ein räumliches Entwicklungskonzept beschlossen hat, das es zu überarbeiten gilt. Da der REP über die Gemeindevertretungsperiode hinaus Geltung hat, ist es wichtig, dass man sich seiner Auswirkungen bewusst ist. Monika Vonier verweist dabei auf die sich ständig ändernden gesellschaftlichen Herausforderungen, weshalb sich die Frage aufdrängt, welche „Flughöhe“ die Richtige ist. Auf der einen Seite soll doch eine gewisse Bindung bestehen, auf der anderen Seite sollte man sich nicht zu sehr seiner Spielräume berauben. Lorenz Schmidt glaubt, dass man mit dem Büro DI Andreas Falch eine gute Begleitung gefunden hat und von diesem auf mögliche Fallstricke hingewiesen wird. Festzuhalten ist, dass sich der REP nicht direkt an die Bürger richtet, sondern Grundlage für die Entscheidungen der jeweils zuständigen Gemeindeorgane ist. Andreas Falch erläutert in seinen anschließenden Ausführungen, wie Raumplanung überhaupt funktioniert und wer in diesem Prozess welche Verantwortung trägt. Raumplanung ist keine „wenn dann“ Materie. Die Juristen verwenden hier den Begriff „finale Determinierung“, was bedeutet, dass sie von der Zielhierarchie lebt. Der Gesetzgeber hat in § 2 des Raumplanungsgesetzes die Ziele grob definiert. Der Gemeinde obliegt es sodann, eine Zielhierarchie vorzugeben. Diese Zielhierarchie braucht unterschiedliche Flughöhen. Hierfür hat der Gesetzgeber verschiedene Instrumente mitgegeben, der REP ist der grobe Rahmen, der die grundsätzliche Richtung und Reihung der verschiedenen Ziele vorgibt. Bei Flächenumwidmungen muss sich die Gemeindevertretung dann nicht gegenüber den einzelnen Grundeigentümern rechtfertigen, sondern gegenüber dem REP, der das Zielprogramm darstellt. Naturgemäß steht dies in einem Spannungsfeld zum Grundeigentum. Nicht alle Ziele sind widerspruchsfrei, weshalb es eine Abwägung zu treffen gilt. Dies liegt in der Verantwortung der politischen Entscheidungsträger, wobei es Aufgabe seines Büros ist, die Grenzen aufzuzeigen. Norbert Haumer spricht sodann die in der letzten Sitzung bereits besprochene Bausperre für Investorenmodelle an. Zu bedenken ist, dass man auch bei Erlassung einer solchen schlussendlich darauf angewiesen sein wird, dass seitens des Landes eine gesetzliche Neuregelung erfolgt, ev. Einführung einer neuen Widmungskategorie. Eine Bausperre ist nach Lorenz Schmidt eine rechtlich heikle Angelegenheit. Es gilt klarzustellen, welche Zwecke damit verfolgt werden, wo man hinwill und inwieweit in das System eingegriffen werden. soll Für den Gesetzgeber stellt sich die Schwierigkeit, dass, um dieses Problem ideal zu lösen, Regelungen zu treffen sind, die nicht ausschließlich in den Zuständigkeitsbereich des Landesgesetzgebers, sondern auch 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at des Bundesgesetzgebers fallen. Was der Landesgesetzgeber schlussendlich beschließen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Eine Bausperre verschafft allerdings etwas Zeit. Der Vorsitzende gibt jedoch zu bedenken, dass von einer solchen Bausperre nicht nur die angesprochenen Investorenmodelle, sondern alle gewerblichen Vermieter, also auch „normale“ Hotels wie beispielsweise die Errichtung von Aparthotels mit einem Eigentümer betroffen sind, weshalb die Entscheidung wohlüberlegt sein muss. Wie Andreas Falch dazu ausführt, gibt es ein Planungsinstrument, das wenig ausgenützt wird, und zwar den Bebauungsplan in Bezug auf die Art der baulichen Nutzung, mit dem zwingend eine Hotelnutzung vorgegeben werden könnte. Damit alleine verhindert man allerdings das Investorenmodell noch nicht, aber es wird damit zumindest eine Nutzung als Hotelbetrieb festgelegt. Die Bausperre wäre so formuliert, dass die Bereiche, in denen die Art der baulichen Nutzung geregelt wird, davon ausgenommen sind. Ansonsten trifft die jetzt im Entwurf vorliegende Bausperre jeden gewerblichen Beherbergungsbetrieb mit mehr als der festgelegten Anzahl von Wohneinheiten. Seite 5 von 8 Heike Ladurner-Strolz informiert über die diesbezüglich gestern im Tourismusausschuss geführte Beratung. Dort war man sich einig, dass damit ein Zeichen nach außen gesetzt werden würde, dass die Entwicklung so nicht weitergehen kann. Es wurde auch angefragt, ob Projekte bekannt sind, die in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden sollten und mit einer Bausperre verhindert werden würden. Es ist diesbezüglich jedoch nichts bekannt. Aus diesem Grunde könnte der zweijährigen Sperre mit gutem Gewissen zugestimmt werden. Andreas Falch hält ergänzend fest, dass eine Bausperre dann, wenn man sieht, dass sie mehr hindert als fördert, vorzeitig aufgehoben werden kann. Ein ständiger Wechsel („drop-on drop-off“) wird jedoch nicht möglich sein, allenfalls kann diese bei Bedarf nachgeschärft werden. Für Günter Ratt ist vor allem auch der private und kommerzielle Wohnbau ein wichtiges Thema. Auch hier wurde bereits ein Anlauf gemacht, wie dies hinkünftig geregelt werden könnte. Es wird immer wieder Familien geben, die den Wunsch haben, ein Einfamilienwohnhaus zu errichten, was jedoch aufgrund der Grundstückspreise für die wenigsten erschwinglich ist. Bauträger sind in der Lage, ganz andere Preise für Grundstücke zu zahlen. Im Ergebnis werden so Mehrfamilienwohnhausanlagen mit teuren Wohnungen errichtet, die wiederum nur für Investoren interessant sind. Es sollten daher Rahmenbedingungen geschaffen werden, aufgrund der es auch Privaten ermöglicht wird, ein Grundstück für eine Einfamilienwohnhaus zu einem erschwinglichen Preis zu kaufen. Nach Andreas Falch ist dies jedoch sehr schwer zu gestalten. Eine direkte preisgestaltende Intervention am Grundstücksmarkt ist nicht möglich. Es können also schlussendlich nur verschiedene Rahmenbedingungen vorgegeben werden. Im Tirol hat es beispielsweise Gemeinden gegeben, die keinen verdichteten Wohnbau mehr wollten und die Dichte so weit heruntergesetzt haben, dass es für einen Investor nicht mehr interessant war, zu bauen. Die Folgen waren jedoch keinesfalls sinkende Grundstückspreise, sondern es haben sich die Gemeinden noch mehr der Spekulation ausgesetzt, da gerade die institutionellen Bauträger Grundstücke auf Vorrat gekauft haben. Und dort, wo gebaut wurde, erfolgte dies so, dass es im Hinblick auf einen sorgsamen Umgang mit Grund und Boden nicht mehr zu rechtfertigen war. Die Dichte ist zwar ein preisgestaltendes Thema, wir müssen dies jedoch aus orts- und 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at städtebaulichen Gesichtspunkten und nicht preisgestaltend sehen. Was eine Bausperre für verdichteten Wohnbau anbetrifft, ist dies von der Zielhierarchie her schwer zu begründen. Allenfalls wäre dies vorstellbar, wenn eine Gemeinde aufgrund ihres Wachstums von der Infrastruktur her (Kindergarten, Volksschule, Seniorenheime, …) total überfordert wäre. In Schruns ist jedoch eher eine stagnierende Bevölkerungszahl festzustellen, weshalb er keine fachlichen Argumente für eine diesbezügliche Bausperre findet. Seite 6 von 8 In der stattfindenden Diskussion wird hinterfragt, ob es von einer Gemeinde tatsächlich immer anzustreben ist, eine steigende Bevölkerungszahl zu haben. Will man überhaupt einen Zuzug forcieren? Weiters habe die Erhebung des Wohnbedarfs gezeigt, dass nur wenige Schrunser auf der Suche nach einer Wohnung sind. Die Frage des Zuzugs ist für Andreas Falch eine der Zielentscheidungen der Gemeindevertretung, die im Rahmen der Überarbeitung des REPs zu diskutieren sein wird. Angeregt wird, im Bebauungsplan festzulegen, wo Projekte in verdichteter Bauweise möglich sein sollen und wo nicht. Für Andreas Falch ist es vor allem wichtig, dort, wo ein institutioneller Wohnbau stattfindet, Qualitätskriterien, die im öffentlichen Interesse stehen wie Gestaltung der Außenanlagen, Parkanlagen, Begegnungszonen usw., vorzugeben. Der Vorsitzende führt abschließend noch den Nachhaltigkeitsgedanken sowie das regREP und das Straßen- und Wegekonzept ins Treffen. Diesbezüglich geht Andreas Falch kurz auf die übergeordneten und die horizontalen Planungsinstrumente und deren Schnittstellen ein. Das regREP ist wichtig, allerdings sollte in der ersten Phase die Gemeinde ihre eigenen Vorstellungen definieren, die dann bei der Diskussion ums regREP mit eingebracht werden können. Die Hauptverkehrsachse wird als wichtiger Punkt gemeinsam zu behandeln sein. Zu 3. Vortrag von DI Andreas Falch zu raumplanungsrelevanten Fragen Dieser Punkt ist im direkten Zusammenhang mit dem vorigen Tagesordnungspunkt zu sehen, und es wird auf die dort gemachten Ausführungen verwiesen. Zu 4. Überarbeitung des räumlichen Entwicklungsplanes (REP): „Kick-off“ und Präsentation des Ablaufschemas durch DI Andreas Falch Wie Andreas Falch ausführt, sollte man sich im nächsten Jahr Zeit für die Überarbeitung des REP nehmen. In seinem Büro hat man bereits damit begonnen, sich die einen oder anderen Daten anzuschauen, und es sind die Vorbereitungen am Laufen. Die Arbeitsstruktur sollte gemeindeintern aufgestellt werden, wobei dies üblicherweise einem Ausschuss zugeordnet wird, der dies koordiniert. In Schruns wird dies wohl der 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Bau- und Raumordnungsausschuss sein. Sodann würde er empfehlen, dass man unter diesem Ausschuss themenspezifische Arbeitsgruppen einrichtet. Hierbei würde er Wirtschaft und Infrastruktur, Umwelt und Landwirtschaft, Ortsbild und Siedlungsentwicklung als je einen Bereich vorschlagen. Diese Arbeitsgruppen sollten nicht formal als Ausschüsse fungieren, sondern es sollten externe interessierte und engagierte Leute mit eingebunden werden. Diese wäre die Arbeitsstruktur unter dem Raumplanungsausschuss, wobei er sich vorstellen würde, dass diese Arbeitsgruppen immer von jemandem aus dem Ausschuss geleitet werden. Mitarbeiter seines Büros werden nicht bei jeder Sitzung mit dabei sein. Üblicherweise wird dies bei der jeweils ersten Sitzung sein, in der ein gewisser Input gegeben wird, danach nur bei Bedarf. Der zweite Teil wäre dann die Einbindung der Bevölkerung. Keine guten Erfahrungen hat man mit einer großen Plenarveranstaltung gemacht. Gut bewährt haben sich hingegen Planungswerkstätten als offene Diskussionsrunden zu unterschiedlichen Themenbereichen, begleitet jeweils mit einem Input von seinem Büro ohne fixen Anfang und ohne fixes Ende. In der Regel wird dies mit einem Onlinemedium begleitet. Eine solche Bevölkerungsbeteiligung sollte ein- bis zweimal stattfinden. Als Zeitpunkt hierfür könnte dies bereits ganz am Anfang angesetzt werden, sodass alles mit in die Diskussion mitgenommen werden kann. Er persönlich würde sich jedoch dafür aussprechen, dass die erste bzw. zweite Runde in den Arbeitsgruppen abgewartet wird, damit auch ein entsprechendes Bild vermittelt werden kann. Diesen Part sieht er Ende 1. Halbjahr. Seite 7 von 8 Zusammengefasst soll also seitens der Gemeinde damit begonnen werden, die Arbeitsgruppen festzulegen und mit Personen zu besetzen, um Ende Jänner Anfang Februar eine Startsitzung vorbereiten zu können. Dann würde die konzentrierte Ausschussarbeit beginnen, anschließend die Einbindung der Bevölkerung, sodass man im Herbst die Zieldiskussion abführen kann. Sodann würden die Ziele von seinem Büro ausformuliert werden und in eine Kritikrunde gehen. Zu 5. Bausperre im Hinblick auf die Erlassung eines Bebauungsplanes betr. die Errichtung von Wohnblöcken (kommerzieller Wohnbau) und Investorenmodelle – Beratung Derzeit steht die Erlassung von Bausperren für drei Bereiche zur Diskussion. Die Bausperre „Erdgeschosszone“ wurde bereits erlassen. Der Entwurf für eine Bausperre für Investorenmodelle liegt im Entwurf vor, die Bausperre für kommerziellen Wohnbau bereitet allerdings Probleme, da wie Andreas Falch vermerkt hierfür bis dato keine entsprechende Begründung gefunden wurde. Die eigenen Zielvorgaben sind zu rechtfertigen und müssen fachlich darstellbar sein, um nicht möglichen Schadenersatzforderungen ausgesetzt zu werden. Er versteht den politischen Unmut, glaubt jedoch, dass eine Bausperre nicht das richtige Instrument hierfür ist. Vielmehr sollte überlegt werden, wie dies mit einem Bebauungsplan geregelt werden kann, ev. auch mit dem Instrument der Baugrundlagenbestimmung. Eine seriöse Überarbeitung des Bebau- 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at ungsplanes benötigt seiner Einschätzung nach ca. 1 Jahr, wobei gewisse Nachschärfungen schneller umsetzbar wären. Der Vorsitzende pflichtet bei, dass das, was schlussendlich umgesetzt wird, fachlich fundiert sein muss. Günter Ratt merkt dazu an, dass er als gewählter Mandatar nach seinem Gutdünken entscheiden möchte und ersucht Andreas Falch, eine Möglichkeit zur Lösung dieser Frage zu finden. Dieser geht nochmals auf die rechtlichen Grundlagen ein und zählt die verschiedenen Instrumente, die das Raumplanungsgesetz vorgibt, auf. Einen direkten Rechtsanspruch auf Umwidmung gibt es nicht, es besteht jedoch das Erfordernis, die Entscheidungen gut zu argumentieren. Dabei spricht er die Möglichkeit an, dass Vorbehaltsflächen festgelegt werden, auf denen nur ein geförderter Wohnbau stattfinden kann. Seite 8 von 8 Zu 6. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 13. Sitzung der Gemeindevertretung vom 13.10.2021. Die Verhandlungsschrift über die die 13. Sitzung der Gemeindevertretung vom 13.10.2021 wird mit der Maßgabe, dass als Sitzungsort anstelle des Sitzungszimmers im Standesgebäude der Zeichensaal der MS Schruns-Dorf angeführt wird, einstimmig genehmigt. Zu 7. Mitteilungen des Vorsitzenden Unter Mitteilungen bedankt sich der Vorsitzende bei allen Teilnehmern, dass sie sich am Freitagnachmittag Zeit genommen haben und gekommen sind. Zu 8. Unter „Allfälliges“ informiert Heike Ladurner-Strolz über die Sitzung der WiGe Montafon. Themen waren u.a. die Abhaltung des Weihnachtsmarktes und verschiedene andere vorweihnachtliche Veranstaltungen auf dem Kirchplatz. Vorgeschlagen wurde auch, den „Silbriga Sonntig“ aus Sicherheitsgründen (Absperrungen aufgrund der Corona-Pandemie) auf den Hochjochparkplatz zu verlegen. Jürgen Haller bestätigt, dass es wichtig ist, dass etwas gemacht wird und Montafon Tourismus, die WiGe und das Ortsmarketing an einem Strang ziehen. Ende der Sitzung: 18.10 Uhr Der Schriftführer: Der Vorsitzende: 14. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 05.11.2021
  1. gemeindevertretung
  2. niederschrift
20211105_GaPa_Blitz_November Gaschurn 24.03.2022 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Oktober 2021 GaPa - Blitz B EVÖLKERUNGSVERANSTALTUNG REP Einladung zur Bevölkerungsveranstaltung zum Räumlichen Entwicklungsplan der Gaschurn am Donnerstag, 2. Dezember 2021 19:00 Uhr Bürgermeister Daniel Sandrell im Schulsaal Gaschurn 10 Jahre Räumliches Entwicklungskonzept Gaschurn – Eine Bilanz Seit 2009 verfügt Gaschurn über ein Räumliches Entwicklungskonzept, das Grundsätze zur räumlichen Entwicklung der Gemeinde definiert. Die Gemeindevertretung vereinbarte gemeinsam mit der Bevölkerung Ziele, wo und wie gebaut werden soll, welche Natur- und Landschaftsräume gesichert werden, wie der Verkehr abwickelt und das Zusammenleben in der Gemeinde verbessert werden kann. Nach etwas mehr als 10 Jahren wird es Zeit, notwendige Anpassungen zu diskutieren und Ziele zu aktualisieren. Die Gemeindevertretung hat daher im Herbst 2019 beschlossen, das Räumliche Entwicklungskonzept zu überarbeiten und einen neuen Räumlichen Entwicklungsplan zu erstellen. Gemeinsam mit der Bevölkerung möchten wir Bilanz ziehen: Was konnten wir seit 2009 erreichen? Welche Ziele sind noch aktuell und welche neuen Herausforderungen, die zusätzliche Vereinbarungen und Grundsätze in der räumlichen Entwicklung erfordern, stehen an? Wir laden Dich daher sehr herzlich zur 1. Bevölkerungsveranstaltung im Rahmen der Überarbeitung des Räumlichen Entwicklungsplans Gaschurn ein. Ich freue mich auf Deine Teilnahme! Bgm. Daniel Sandrell Hinweis: Deine Gesundheit ist uns wichtig. Deshalb findet die Veranstaltung unter Einhaltung der gültigen CoronaBestimmungen statt. Du musst aktuell getestet, geimpft oder genesen (3-GRegel) sein. Es besteht eine Registrierungspflicht zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung. H EIZKOSTENZUSCHUSS Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn Tel.: 05558-8202-0 Fax: 05558-8202-19 gemeinde@gaschurn.at www.gaschurn-partenen.at Wie in den vergangenen Jahren wird auch für die kommende Heizperiode ein Heizkostenzuschuss für Personen bzw. Haushalte mit geringem Einkommen gewährt. Der Antrag kann bis Freitag, 25. Februar 2022 im Gemeindeamt gestellt werden. Für die Gewährung benötigen wir die Einkommensnachweise sämtlicher im Haushalt gemeldeten Personen. Bei Fragen steht euch Frau S a n d r a T s c h a n h e n z (Tel:05558/8202-10 oder per Mail: sandra.tschanhenz@gaschurn.at) gerne zur Verfügung. A DVENTMÄRKTLE D ORFGEMEINSCHAFT H OCHMONTAFON Auch heuer veranstaltet die Dorfgemeinschaft Hochmontafon ihren traditionellen Adventmarkt am 1. Adventsonntag 28. November 2021 von 15:00 bis 19:00 Uhr auf dem Kirchplatz in Gaschurn. Um 16:00 Uhr kommt der Nikolaus! F ASCHINGSBEGINN M ET D A L ATSCHASORRI Traditionell läutet Latschasorri am die Guggamusik Partener Donnerstag, 11.11.2021 um 11:11 Uhr in Partenen die fünfte Jahreszeit ein. Wie jedes Jahr dürfen wir euch auch heuer wieder unser neues Programm für den kommenden Fasching präsentieren. Für närrische Musik und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Kinder vom Kindergarten und der Volksschule Partenen veranstalten in diesem Zuge einen Markt. Es werden Dekorationsgegenstände aber auch Köstlichkeiten wie Kekse, Liköre, Säfte, gebratene Mandeln, Kräutersalz etc. verkauft. Der Reinerlös kommt dem Kindergarten und der Volksschule zu Gute. Miar freuan üs of eu!! D ER NIKOLAUS K OMMT Der Nikolaus ist auch heuer wieder am 5. und 6. Dezember mit seinen Gehilfen in Gaschurn und Partenen unterwegs. Gerne kommt er euch auch zuhause besuchen! GASCHURN und PARTENEN Anmeldung unter: 0664 / 20 14 952 (Helene und Thomas Wittwer) ODER 0664 / 36 94 956 (Feuerwehr Partenen) Der Nikolaus und seine Helfer freuen sich auf viele leuchtende Kinderaugen! Bei sämtlichen Veranstaltungen gilt die Beachtung der 3-G-Regel!!!
  1. gapa_blitz
20211013_GVE013_NS Schruns 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Dr. Oswald Huber Tel: +43 (0)5556/ 724 35-210 Fax: +43 (0)5556/ 724 35-4210 oswald.huber@schruns.at Schruns, 14.10.2021 Zl. 004-2/2021 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 13. Oktober 2021, um 20.15 Uhr, im Zeichensaal im 1. OG der Mittelschule Schruns-Dorf in Schruns, stattgefundene 13. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Schruns. An der Sitzung nehmen teil als: Vorsitzende(r): ☐ Bgm. DI (FH) Jürgen Kuster MBA ☒ Vbgm. Norbert Haumer Gemeindevertreter*innen: Ersatzleute: Parteifraktion: Bürgermeister Jürgen Kuster – Schrunser Volkspartei und Parteifreie ☐ ☐ ☐ ☒ ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ GR Heike Ladurner-Strolz s.o. Bernhard Schrottenbaum Tobias Kieber Raphael Mäser DI (FH) Nina Fritz Peter Vergud Martin Jenny BSc Theresa Scheibenstock BEd Martin Netzer DI (FH) Michael Gantner MSc. Martin Fussenegger ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☒ ☐ ☒ ☒ Dr. Monika Vonier Ing. Michael Kieber Mag. phil. Birgit Spannring-Isele Mag. Christof van Dellen Martin Zugg Bettina Schmid-Juen Werner Ganahl Mag. jur. Jan Rudigier Claudia Oberer Richard Durig Bernd Steiner Stephanie Kuster Parteifraktion: Team Günter Ratt – Metnand för Schru, Parteifreie Bürgerliste ☒ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ GR Mag. (FH) Günter Ratt MA GR Jürgen Haller Marcellin Tschugmell MBA Birgit Goll Christian Engstler Mag. Daniel Witzani Martin Fritz Carmen Fitsch Alexander Nöckl Tanja Könsgen ☒ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ Dominik Ganahl Christian Fiel Jodok Marent Wolfgang Honold Daniel Thöny DI Karoline Bertle Markus Riedler Franz Oliva Rene Juen Mag. Jürgen Jakober Parteifraktion SPÖ und Parteifreie ☐ MMag. Dr. Siegfried Marent ☒ Mag. Martin Borger Sachverständige(r)/Auskunftspersonen: ☒ Lukas Beck, Kommandant OF Schruns (zu Top 1) Seite 1 von 10 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at ☒ Florian Lehner, BSc, Büro DI Andreas Falch (zu Top 2) Seite 2 von 10 Schriftführer: ☒ GdeSekr Dr. Oswald Huber Entschuldigt abwesend: Bgm. Jürgen Kuster, Heike Ladurner-Strolz, Bernhard Schrottenbaum, Theresa Scheibenstock, Christian Engstler, Alexander Nöckl und Siegfried Marent Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Mitglieder und Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung sowie die Auskunftspersonen und Zuhörer und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Vor Eingang in die Sitzung legt Jodok Marent gemäß § 37 Abs. 4 iVm 62 Abs. 3 Gemeindegesetz das Gelöbnis vor Vizebgm. Norbert Haumer, der in Vertretung des Bürgermeisters tätig wird und die Sitzung leitet, ab. Weiters wird zu Beginn der Sitzung über Antrag des Vorsitzenden gemäß § 41 Abs. 3 Gemeindegesetz einstimmig beschlossen, den Gegenstand TOP 3a (Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG: Hermann Thaler, 6780 Schruns, Wagenweg 3a, Thaler e.U., hinsichtlich der festgelegten BNZ von 40 auf 12,3 und Geschosszahl von 2 auf 1,5 im Hinblick auf die Errichtung eines Bürogebäudes auf GST-NR 966/3) von der Tagesordnung abzusetzen. Der Vorsitzende verweist auf die in der Einladung enthaltene und heute abgeänderte Tagesordnung: 1. OF Schruns: Anschaffung eines schweren Rüstfahrzeugs – (Mit)Finanzierung 2. Erlassung einer Bausperre im Hinblick auf die Erlassung bzw. Änderung des Bebauungsplanes 3. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG: ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH hinsichtlich der festgelegten Höchstgeschosszahl von 3,0 auf tatsächlich 3,5 sowie der festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 72 auf tatsächlich 75,1 für die Errichtung einer Wohnanlage auf GSTNR 1050/1 4. Antrag auf Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit. d RPG, Konzett Peter, Schruns, für das Maisäßobjekt Lifinarweg 17 5. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 12. Sitzung der Gemeindevertretung vom 08.09.2021 6. Mitteilungen des Vorsitzenden 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Seite 3 von 10 7. Allfälliges Zu 1. OF Schruns: Anschaffung eines schweren Rüstfahrzeugs – (Mit)Finanzierung Der Vorsitzende verweist kurz auf die diesbezüglich im Gemeindevorstand bereits geführte Beratung und begrüßt sodann zu diesem Tagesordnungspunkt den Feuerwehrkommandanten Lukas Beck und übergibt ihm das Wort. Wie Kommandant Lukas Beck ausführt, handelt es sich beim anzuschaffenden Feuerwehrfahrzeug um ein schweres Rüstfahrzeug mit Kran (SRF). Anhand einer PowerPoint-Präsentation gibt er einen Überblick über die derzeitige technische Feuerwehrausrüstung im Montafon. Die Ortsfeuerwehr St. Gallenkirch verfügt über ein Rüstlöschfahrzeug Bj. 2018 - 1 Satz hydraulisches Rettungsgerät (Schere und Spreizer), die Ortsfeuerwehr Schruns über ein Rüstlöschfahrzeug Bj. 2013 und ein Rüstfahrzeug Bj. 1995 - somit 2 Sätze hydraulisches Rettungsgerät (Schere und Spreizer). Sodann informiert er über die Einsatzgebiete beider Feuerwehren bis 2019 und ab 2019 mit Hinweis auf die internationalen Rettungsstandards, nach denen bei einem Einsatz mit hydraulischen Rettungsgeräten immer zwei Sätze hydraulische Rettungsgeräte als Redundanz am Einsatzort vorgehalten werden müssen. Dementsprechend erfolgen die technischen Einsätze der OF St. Gallenkirch und OF Schruns. Da die OF Schruns seit 2019 mit dem Rüstfahrzeug im ganzen Tal ausrückt, entstand die Überlegung, das zukünftige Einsatzfahrzeug analog der Drehleiter Montafon für die gesamte Talschaft anzuschaffen. Das Schrunser Rüstfahrzeug wird im Jahr 2024 29 Jahre alt und muss ausgetauscht werden. Es stehen zwei Varianten zur Auswahl, und zwar wird entweder ein reines Rüstfahrzeug oder ein schweres Rüstfahrzeug mit Kran angeschafft. Die Kosten für ersteres belaufen sich bei Vergleich mit einer Anschaffung der OF Hohenems auf rd. € 650.000,00 abzüglich einer 45 %igen Förderung aus dem Landesfeuerwehrfonds, für zweiteres laut Kostenschätzung auf € 800.00,00, wobei sich die Förderung hierfür auf 75 % belaufen würde. Somit käme ein schweres Rüstfahrzeug mit Kran im Vergleich zu einem reinen Rüstfahrzeug trotz teurer Anschaffungskosten um über € 150.000,00 günstiger. Anschließend erläutert er die mit der Einladung zur gegenständlichen Sitzung übermittelte Finanzierungsaufteilung und vermerkt, dass der Verband die „große“ Variante empfiehlt, da es im ganzen Oberland erst ein solches Fahrzeug gibt (Bludenz), im Unterland hingegen 6 Stück. Anschließend zeigt er einige Einsatzbeispiele. Die Ausschreibung würde europaweit erfolgen. Es wurde noch kein Fahrzeugausschuss gegründet, da zuerst die Ergebnisse der Vorabklärungen abgewartet werden. Die Frage, ob das SRF in der bestehenden Feuerwehrgarage untergebracht werden kann, wird von ihm bejaht. Die Anschaffung würde erst 2024 ins Budget aufgenommen werden, bis dahin sind auch die genaueren Kosten bekannt. Sodann beantwortet er weitere an ihn gestellte Fragen. Peter Vergud, der daran erinnert, dass die in St. Gallenkirch stationierte Drehleiter auch in der Form 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at finanziert worden ist, dass die anderen Gemeinden einen Beitrag geleistet haben, befürwortet als Obmann des Finanzausschusses diese Vorgangsweise, vorausgesetzt, dass sich die anderen Gemeinden auch tatsächlich beteiligen, also die vorliegende Finanzierungsaufteilung von allen mitgetragen wird, wobei es als notwendig erachtet wird, dass alle eine schriftliche Zusage abgeben. Über Anfrage von Günter Ratt informiert Lukas Beck noch über die im Bereich des Fuhrparks in den nächsten Jahren anstehenden Investitionen. Seite 4 von 10 Der Finanzierungsaufteilung für die Anschaffung eines schweren Rüstfahrzeugs (SFR) für die Ortsfeuerwehr Schruns nach Maßgabe der vorliegenden Aufstellung, die bei Anschaffungskosten laut Kostenschätzung in Höhe von € 800.000,00 einen Kostenbeitrag für die Marktgemeinde Schruns in Höhe von € 100.000,00 vorsieht, und Übernahme dieses Anteils wird einstimmig zugestimmt. Der Vorsitzende bedankt sich bei Kommandant Lukas Beck für sein Kommen und seine Ausführungen. Zu 2. Erlassung einer Bausperre im Hinblick auf die Erlassung bzw. Änderung des Bebauungsplanes Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßt der Vorsitzende Florian Lehner BSc, Mitarbeiter des Raumplanungsbüros DI Andreas Falch, der die Verordnungsentwürfe für eine Bausperre ausgearbeitet hat. Es wurde bereits viel über das Thema, wie man mit dem Bauboom sowie den Investorenmodellen umgehen soll, diskutiert und dies bereits auch in mehreren Sitzungen behandelt. Der Vorsitzende erinnert an die Julisitzung, in der DI Andreas Falch als Auskunftsperson anwesend war und in der er aufgezeigt hat, welche Lösungsmöglichkeiten bestehen könnten. Bausperren für Investorenmodelle wurden beispielsweise bereits in Lech, im Kleinwalsertal und in Mellau erlassen, wobei jeweils DI Andreas Falch den Gemeinden beratend zur Seite gestanden ist. Ein Punkt ist auch der Umbau von Geschäftsflächen in Wohnungen, was in Zentrumslagen und zentrumsnahen Gebieten ebenfalls nicht wünschenswert ist. Hier ist oftmals die Bezirkshauptmannschaft Baubehörde. Vor allem hat auch der kommerzielle Wohnbau, die Errichtung von mehrstöckigen Wohnblocks, in Schruns vermehrt Einzug gehalten, weshalb auch hier einem Ausufern Einhalt geboten werden sollte. Mit einer Bausperre im Hinblick auf eine diesbezügliche Einschränkung könnte man allerdings in Widerspruch zum Raumplanungsgesetz, das u.a. als Raumplanungsziele verdichtete Bauformen, innerörtliche (Nach-)Verdichtung, haushälterischer/bodensparender Umgang mit Grund und Boden, …, vorsieht, geraten. 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Sodann ersucht er DI Florian Lehner um genauere Erläuterung der vorliegenden Entwürfe, die das Büro Falch zusammen mit der Bauabteilung und Verwaltung ausgearbeitet hat. Diese liegen nach dessen Ausführungen zum einen bezüglich der Errichtung von Wohnungen in Erdgeschossen und die Umnutzung von bereits bestehenden Erdgeschossen zu Wohnzwecken zum öffentlichen Raum hin und zum anderen bezüglich der Investorenmodelle vor. Erstere zielt darauf ab, die Attraktivität des Ortskerns als Standort für Gewerbe, Handel und Dienstleistungen zu sichern und damit das Ortszentrum als Einkaufsstandort zu stärken und die Attraktivität des Straßenraums für Fußgänger zu wahren. Ihr Geltungsbereich umfasst jene Teile des Gemeindegebiets, die im Bebauungsplan der Marktgemeinde Schruns innerhalb der Festlegungsbereiche Zentrallage sowie Kernlage I liegen. Zweitere bezieht sich auf Investorenmodelle, die eingebremst werden sollten. Im Bebauungsplan ist die Entwicklung zu regeln, das Instrument der Bausperre wird dann eingesetzt, wenn es zu Problemen kommt, es ist dies eine Art „Pausentaste“. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Erteilung der Bau-, naturschutzrechtlichen oder Grundteilungsbewilligung, die dann zu versagen ist, wenn das Vorhaben dem Zweck der Bausperre entgegensteht. Über Anfrage hält er fest, dass in den meisten Fällen bereits eine Änderung der Verwendung baubewilligungspflichtig ist, auch wenn die baulichen Maßnahmen selbst möglicherweise noch keine Bewilligung benötigen würden. Im Bebauungsplan können dann die jeweiligen Nutzungen konkret festgelegt werden. Sicher kann es vorkommen, dass die Folge von solchen Festlegungen einen Leerstand mit sich bringt, da sich beispielsweise niemand findet, der ein Geschäftslokal betreiben möchte. In weiterer Diskussion wird festgehalten, dass es jetzt erst einmal um die Sperre geht, um Zeit zu gewinnen, den Bebauungsplan entsprechend auszuformulieren. Was die Investorenmodelle anbetrifft, wird dies im Rahmen der Änderung des REP, bei der auch eine Bürgerbeteiligung vorgesehen ist, mitbehandelt werden. Die getrennte Behandlung der Bausperren und Erlassung von drei gesonderten Verordnungen hat u.a. den Sinn, dass eine Bausperre bei Wegfall des Grundes aufzuheben ist. Was die Erdgeschosszonen anbetrifft, erscheint eine Festlegung vergleichsweise einfach zu sein. Zudem stehen gerade zwei Vorhaben an, was ein schnelles Handeln gebietet. Aus diesem Grunde sollte, wenn hier die Sachlage klar ist, zumindest diese Verordnung heute beschlossen werden. Wie gesagt bildet die Bausperre nur die Vorstufe, Ziel sind die entsprechenden Festlegungen im Bebauungsplan, wobei diese vor allem auch im Ausschuss Wirtschaft vorberaten werden würden. Seite 5 von 10 In diesem Sinne wird zur Änderung des Bebauungsplanes über das gesamte Gemeindegebiet (Gesamtbebauungsplan) einstimmig beschlossen, durch Verordnung eine Bausperre gemäß § 37 Abs. 1 Raumplanungsgesetz zu erlassen wie folgt: § 1 Bausperre Zur Änderung des Bebauungsplanes gemäß § 28 iVm § 36 Raumplanungsgesetz wird für die in § 2 genannten Teile des Gemeindegebietes eine Bausperre gemäß § 37 Raumplanungsgesetz erlassen. Baubewilligungen und Freigabebescheide nach dem Baugesetz, Bewilligungen nach dem Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung und Bewilligungen zur Teilung von Grundstücken gemäß § 39 Raumplanungsgesetz sind nach § 37 Abs. 2 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Raumplanungsgesetz nur zulässig, wenn das geplante Vorhaben den Zweck der Bausperre nach § 3 nicht beeinträchtigt. Seite 6 von 10 § 2 Geltungsbereich Der Geltungsbereich dieser Verordnung umfasst jene Teile des Gemeindegebiets, die im Bebauungsplan der Marktgemeinde Schruns innerhalb der Festlegungsbereiche Zentrallage sowie Kernlage I liegen. § 3 Zweck der Bausperre, Planungsmaßnahmen und Ziele (1) In der Marktgemeinde Schruns wird durch aktuelle Entwicklungen die Erreichung der im § 2 Raumplanungsgesetz genannten Raumplanungsziele – insbesondere die nachhaltige Sicherung der räumlichen Existenzgrundlagen der Menschen für Wohnen, Wirtschaft und Arbeit, die Erhaltung der Ortskerne und die Stärkung ihrer Funktion, die Zuordnung der Flächen für unterschiedliche Nutzungen zur möglichsten Vermeidung von Belästigungen sowie die Bevorzugung räumlicher Strukturen, die eine umweltverträgliche Mobilität begünstigen – gefährdet. Auch die im räumlichen Entwicklungsplan angeführten Ziele – insbesondere die Sicherung der Attraktivität als Standort für Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, der Stärkung des Ortszentrums als Einkaufsstandort, der Attraktivität des Straßenraums für Fußgänger, die Vermeidung von reinen Wohngebäuden im Bereich der Ortszentrumserweiterung in Richtung Hochjochbahn sowie die Erweiterung und Attraktivierung der Fußgängerzone im Ortszentrum – sind gefährdet. Aufgrund von Entwicklungen im Handel und Gewerbe, in den Eigentümerstrukturen, in der Demografie und auf dem Wohnungsmarkt werden Erdgeschoßflächen im Ortszentrum, auf denen historisch gewachsene Handels-, Gewerbe- oder Versorgungsstrukturen bestehen, zunehmend Nutzungen zugeführt, die einer gewerblichen Nutzung nicht zugänglich sind. Bei Neubauten werden die Erdgeschoßflächen zunehmend bereits von Beginn an für Wohnnutzungen vorgesehen. Konkret werden frühere Geschäftslokale oder Büroräumlichkeiten in Wohnungen umfunktioniert oder bei Neubauten gleich Wohnungen im Erdgeschoß errichtet. Die Anforderungen von Wohnnutzungen an Privatheit und Ruhe führen in Kombination mit der Lage dieser Flächen direkt am öffentlichen Straßenraum zu einer negativen Entwicklung im Hinblick auf die Wohnsituation in diesen Wohnungen, die Gestaltung und Belebung des öffentlichen Raumes, das Angebot an Flächen für kleine Handels- und Gewerbetreibende und die fußläufige Erreichbarkeit von Versorgungsfunktionen. (2) Vor dem Hintergrund von Abs. (1) muss die Änderung des Bebauungsplanes zur Erfüllung der Raumplanungsziele geprüft sowie in weiterer Folge allenfalls umgesetzt werden. Hierfür werden eine entsprechende Grundlagenforschung und Abwägungen über die Festlegungen des Bebauungsplanes zur Absicherung der Raumplanungsziele benötigt. Zur Durchführung dieser Planungsmaßnahmen und zur Absicherung der in Abs. (1) genannten Entwicklungsziele wird die gegenständliche Bausperre in der Zentrallage des Bebauungsplanes für die Errichtung von Wohnungen in Erdgeschoßen zum öffentlichen Raum hin sowie die Umnutzung von bereits bestehenden Erdgeschoßen zu Wohnnutzungen erlassen. Für die Bereiche in der Kernlage I des Bebauungsplanes wird die Bausperre für die Umnutzung von bereits bestehenden Erdgeschoßen zu Wohnnutzungen erlassen. 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at (3) Ziel der Planungsmaßnahmen gemäß Abs. (2) ist insbesondere eine Festlegung der Art der baulichen Nutzung für Teile von Gebäuden in diesen Teilen des Gemeindegebietes (insbesondere als Geschäfts- oder Gewerberäumlichkeiten etc) sowie eines Wohnungsflächenanteiles im Verhältnis zu anderen Nutzungen. Seite 7 von 10 § 4 Inkrafttreten, Außerkrafttreten (1) Diese Verordnung tritt mit dem auf die Kundmachung folgenden Tag in Kraft. (2) Die Bausperre ist aufzuheben, sobald der Grund für ihre Erlassung weggefallen ist. (3) Diese Verordnung tritt, wenn sie nicht früher aufgehoben wird, zwei Jahre nach ihrer Erlassung außer Kraft. Bei den Investorenmodellen ergibt sich vor allem die Problematik, dass ein Gebäude parifiziert, also in Wohneinheiten aufgeteilt wird und diese an unterschiedliche Eigentümer verkauft werden, wobei einerseits dadurch, dass diese Wohnungen gewerblichen Nutzungen zugeführt und in die zum Beherbergungsbetrieb gehörige Infrastruktur laufend investiert werden sollte, Interessenskonflikte zwischen Hotelbetreiber und Wohnungseigentümergemeinschaft vorprogrammiert sind und andererseits die Befürchtung besteht, dass Zweitwohnsitze entstehen könnten, was schon in anderen Bundesländern in einigen Fällen eindrücklich vor Augen geführt wurde. Die Überwachung einer illegalen Ferienwohnungsnutzung hat sich als sehr schwierig erwiesen. Hier ist das Land gefordert, entsprechende gesetzliche Regelungen zu treffen. Er möchte jedoch festhalten, dass es seriöse und weniger seriöse Anbieter gibt. Zudem ergeben sich die Probleme nicht in den ersten fünf bis zehn Jahren, sondern erst später. Die Gemeinde hat die Möglichkeit, dies mit Bebauungsplan zu regeln, wobei festzuhalten ist, dass eine Bausperre immer auch eine Signalwirkung entfaltet. In weiterer Diskussion wird vermerkt, dass die Bausperre nicht die „normalen“ Hotels betrifft. Hotels mit Hotelzimmern sind nicht davon umfasst, da diese keine eigene Wirtschaftseinheit darstellen. Der Entwurf geht von mehr als einer Wohneinheit aus, es könnte diese Zahl aber auch höher angesetzt werden (z.B. ab mehr als zwei oder drei Wohneinheiten). Dem Vorschlag, dass anstelle einer Bausperre für solche Projekte keine Ausnahmegenehmigungen mehr erteilt werden, ist entgegenzuhalten, dass dann die Gemeinde auf Projekte, die keiner Ausnahme bedürfen, keine Einflussnahmemöglichkeit mehr hätte. Nach eingehender weiterer Diskussion gelangt man einvernehmlich zum Entschluss, dass dieser Punkt nochmals im Tourismusausschuss und Bauund Raumordnungsausschuss beraten werden sollte. Wer hier neue Gedanken oder Vorschläge einbringen möchte, soll diese bis zur nächsten Sitzung direkt an Florian Lehner weitergeben. Im Unterschied zu den zuvor behandelten Bausperren ist eine Bausperre im Hinblick auf den kommerziellen Wohnbau schwieriger zu argumentieren. Hier gilt es eine fundierte Abwägung der Raumplanungsziele vorzunehmen, wobei landesweit die Tendenz in eine andere Richtung geht. Dem allgemeinen Appell, eine bodensparende Bauweise zu forcieren, müssen gewichtige Argumente entgegengehalten werden (z.B. ein bereits bestehendes Übermaß an Mehrfamilienwohnhäusern, viele leerstehende Wohnungen – Stopp der Entwicklung, Gefahr der Ferienwohnungsnutzung, …). 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Seite 8 von 10 Der Vorschlag, die BNZ und HGZ so weit herabzusetzen, dass fast bei jedem Bauvorhaben, insbesondere bei Wohnblöcken, eine Ausnahmegenehmigung notwendig werden wird, wird nach Ansicht einiger das Problem nicht lösen, zumal auch bei solchen Festlegungen die Raumplanungsziele mit zu berücksichtigen sind. Auch wird dadurch keine Umkehr der Preisentwicklung für Grund und Boden zu erzielen sein. In weiterer Diskussion wird die mit einer Herabsetzung verbundene Wertminderung von Grundstücken angesprochen. Der Vorsitzende erinnert daran, dass die in der früheren Verordnung festgelegte BNZ von 80 auf 72 herabgesetzt worden ist. Der damalige Berater hat dies damit begründet, dass mit den Bonuspunkten wieder eine BNZ von 80 erreicht werden kann, sodass die Grundeigentümer keine Wertminderung erfahren haben. Die Rückwidmung von Bauerwartungsflächen in Freiflächen kann „schadensfrei“ vorgenommen werden. Florian Lehner stellt klar, dass das REP an die Gemeinde adressiert ist und daraus kein direkter Anspruch auf Umwidmung abgeleitet werden kann, sondern es liegt die Widmung in der Hand der Gemeinde. In weiteren Wortmeldungen wird die Überlegung angestellt, dass durch eine Reduktion der BNZ die Flächen weniger ausgenützt werden können und folglich die einzelnen Wohnungen wieder teurer werden. Der Vorsitzende fasst die Wortmeldungen kurz zusammen und schlägt vor, dass versucht werden soll, die Begründung für die Erlassung einer diesbezüglichen Bausperre vorzubereiten und sodann eine solche zu erlassen, um genügend Zeit zu haben, sich zu überlegen, wohin die Entwicklung gehen soll und den REP zu überarbeiten. In diesem Zusammenhang kündigt er eine eigene Gemeindevertretungssitzung am 05.11.2021 zu raumplanungsrelevanten Themen im Beisein von Vertretern der Raumplanungsstelle sowie DI Andreas Falch an. Zu 3. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme vom Bebauungsplan gem. § 35 RPG: ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH hinsichtlich der festgelegten Höchstgeschosszahl von 3,0 auf tatsächlich 3,5 sowie der festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 72 auf tatsächlich 75,1 für die Errichtung einer Wohnanlage auf GST-NR 1050/1 Reg.Nr. 031-3/03-2021: Diese Angelegenheit wurde nochmals auf die Tagesordnung genommen, da eine Nachbarin das im Rahmen des Anhörungsverfahrens versendete Schreiben offensichtlich nicht erhalten hat. Um sich nicht einem allfälligen Vorwurf eines Verfahrensmangels auszusetzen, wurde ihr dieses Schreiben nachträglich zugestellt und ihr Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Diese liegt nunmehr vor und ist allen Anwesenden bekannt. Nach mehrheitlicher Ansicht ergeben sich diesbezüglich jedoch keine neuen Aspekte. Die von Martina Orlainsky, Vandans, und Marion Loretz, Vandans, beantragte Ausnahme hinsichtlich der im Bebauungsplan festgelegten Höchstgeschosszahl von 3,0 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at auf tatsächlich 3,5 sowie der festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 72 auf tatsächlich 75,1 für die Errichtung einer Wohnanlage auf GST-NR 1050/1 durch die ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH sowie der Abschluss eines Raumplanungsvertrages nach Maßgabe des vorliegenden Entwurfs werden stimmenmehrheitlich (2 Gegenstimmen: Tanja Könsgen und Martin Borger) bewilligt. Seite 9 von 10 Zu 4. Antrag auf Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit. d RPG, Konzett Peter, Schruns, für das Maisäßobjekt Lifinarweg 17 Das diesbezügliche Ansuchen sowie die angeschlossenen Unterlagen wurden mit der Einladung zur gegenständlichen Sitzung zugestellt. Gemäß § 16 Abs. 4 lit. d in Verbindung mit Abs. 5 des Raumplanungsgesetzes, LGBl.Nr. 39/1996 i.d.g.F., wird die von Konzett Peter, Schruns, 6780 Schruns, beantragte Bewilligung zur Nutzung des nach raumplanungsrechtlichen Vorschriften rechtmäßig bestehenden Wohnteils des Maisäßobjekt Lifinarweg 17 auf GST-NR .574/1 im Maisäßgebiet „Lifinar Schruns“ als Ferienwohnung unter den im Antrag angeführten Auflagen und Bedingungen einstimmig erteilt. Zu 5. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 12. Sitzung der Gemeindevertretung vom 08.09.2021 Der Vorsitzende stellt fest, dass bis zur heutigen Sitzung und in der heutigen Sitzung kein(e) GemeindevertreterIn wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit der Verhandlungsschrift über die 12. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung vom 08.09.2021 mündlich oder schriftlich Einwendungen erhoben hat und diese somit als genehmigt gilt. Zu 6. Mitteilungen des Vorsitzenden  Der Abschluss des Mietvertrages mit der Familie Düngler betreffend den Trainings- und Kunstrasenplatz wurde vom Gemeindevorstand genehmigt, wobei die Vermieter noch um einen Vorschlag, wie die Weitergabe an den Aktivpark bzw. den FC Schruns erfolgen soll, gebeten wurden.  Letzte Woche wurde die Familienzentrum Montafon gemGmbH gegründet.  Der Naturkindergarten ist im Rahmen eines kleinen Festaktes eingeweiht worden. 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at  Nina Fritz informiert über den derzeitigen Verfahrensstand bezüglich des Kindercampus (Volksschulneubau und Umbau des alten Volksschulgebäudes) und die Beiziehung der Fachhochschule Salzburg für dieses Projekt, Peter Vergud berichtet über die Ergebnisse der finanziellen Abklärungen. Derzeit stehen drei Varianten (Schule mit oder ohne Turnhalle und Tiefgarage) zur Diskussion. Abgesehen davon, dass entsprechende Darlehen aufzunehmen sein werden (je nach Variante - beginnend mit ca. € 9 – 10 Mio.), sind auch andere wichtige Investitionen im Bereich der Infrastruktur mit zu berücksichtigen.  Beim Litzpark wurde eine Bocciabahn eingerichtet. Auf der rechten Litzseite sind die Arbeiten für die Anbringung des neuen Geländers bereits im Gange. Nach dessen Fertigstellung wird die andere Seite in Angriff genommen. Seite 10 von 10 Zu 7. Unter „Allfälliges“ stellt Martin Borger folgende Fragen: - Hat Hubert Both sein Anwesen verkauft? Diesbezüglich ist nichts bekannt. - Wie ist der derzeitige Stand der Dinge beim Skaterplatz und Jugendhaus? Hier sind die Bemühungen im Laufen, von der illwerke vkw ein anderes Grundstück zu bekommen. - Was ist mit der versprochenen Budgetzwischenbilanz? Nach Auskunft von Peter Vergud, Obmann Finanzausschuss, sind zuerst die Abklärungen mit dem Land zu treffen, danach erfolgt die Behandlung im Finanzausschuss. - Was passiert mit den Blumenkistchen am Litzdamm? Diese werden nicht mehr am Zaun angebracht werden, sondern es sind als Ersatz hierfür Blumenelemente vorgesehen. - Was ist mit den Schildchen „Weg der großen Namen“? Diese werden im Bauhof gelagert. - Die Sperre anlässlich der Arbeiten am Litzdamm sollten publik gemacht werden? Dies ist nach dem Wissensstand des Vorsitzenden an alle Anrainer erfolgt. - Ist bekannt, dass „Peters-Garten“ auch die Anwohner kaufen hätten wollen? - Wie sieht es mit einer Parkplatzbewirtschaftung beim Schwimmbadparkplatz und der Kulturbühne aus? - Wie sieht es mit dem Außenraumkonzept aus? Dominik Ganahl stellt zur Diskussion, sich zu überlegen, ob nicht im ehemaligen „Dalus-Geschäft“ ein öffentliches WC eingerichtet werden könnte. Ende der Sitzung: 23.35 Uhr Der Schriftführer: Der Vorsitzende: 13. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 13.10.2021
  1. gemeindevertretung
  2. niederschrift
20210901_GaPa_Zitig Gaschurn 24.03.2022 GaPa_September_2021.pdf 1 01.09.2021 15:26:08 - - - GaPa_September_2021.pdf 2 01.09.2021 15:26:08 - - - GaPa_September_2021.pdf 3 01.09.2021 15:26:08 - - - - - GaPa_September_2021.pdf 4 01.09.2021 15:26:08 – - - - GaPa_September_2021.pdf 5 01.09.2021 15:26:08 - - GaPa_September_2021.pdf 6 01.09.2021 15:26:08 - - - - - - - - - - - - - - GaPa_September_2021.pdf 7 01.09.2021 15:26:08 - - - GaPa_September_2021.pdf 8 01.09.2021 15:26:08 - - - - GaPa_September_2021.pdf 9 01.09.2021 15:26:08 · - · · - - - · GaPa_September_2021.pdf 10 - 01.09.2021 15:26:08 - - - GaPa_September_2021.pdf 11 01.09.2021 15:26:08 – – - - - – – - GaPa_September_2021.pdf 12 01.09.2021 15:26:08 - - – - - – – - - GaPa_September_2021.pdf 13 01.09.2021 15:26:08 GaPa_September_2021.pdf 14 01.09.2021 15:26:08 - - · · GaPa_September_2021.pdf 15 01.09.2021 15:26:08 - - - - – - - - - GaPa_September_2021.pdf 16 01.09.2021 15:26:08 - - - - - - - - - GaPa_September_2021.pdf 17 01.09.2021 15:26:08 – · · · · · · · · - · – · · · · · GaPa_September_2021.pdf 18 01.09.2021 15:26:08 - - - – · · · · GaPa_September_2021.pdf 19 01.09.2021 15:26:08 - - - GaPa_September_2021.pdf 20 01.09.2021 15:26:08
  1. gapa_zitig
20210728_GVE011_NS Schruns 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Dipl.-Ing. Martin Sadjak Tel: +43 (0)5556/ 724 35-210 Fax: +43 (0)5556/ 724 35-109 martin.sadjak@schruns.at Schruns, 06.08.2021 Zl. 004-2/2021 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 28. Juli 2021, um 20.15 Uhr, im Sitzungssaal des Standes Montafon im „Standesgebäude“ in Schruns, Montafonerstraße 21, stattgefundene 11. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Schruns. An der Sitzung nehmen teil als: Vorsitzende(r): ☒ Bgm. DI (FH) Jürgen Kuster MBA Gemeindevertreter*innen: Ersatzleute: Parteifraktion: Bürgermeister Jürgen Kuster – Schrunser Volkspartei und Parteifreie ☒ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ GR Heike Ladurner-Strolz Vbgm. Norbert Haumer Bernhard Schrottenbaum Tobias Kieber Raphael Mäser DI (FH) Nina Fritz Peter Vergud Martin Jenny BSc Theresa Scheibenstock BEd Martin Netzer DI (FH) Michael Gantner MSc. Martin Fussenegger ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☒ Dr. Monika Vonier Ing. Michael Kieber Mag. phil. Birgit Spannring-Isele Mag. Christof van Dellen Martin Zugg Bettina Schmid-Juen Werner Ganahl Mag. jur. Jan Rudigier Claudia Oberer Richard Durig Bernd Steiner Stephanie Kuster Parteifraktion: Team Günter Ratt – Metnand för Schru, Parteifreie Bürgerliste ☒ ☒ ☐ ☒ ☐ ☒ ☒ ☒ ☐ ☒ GR Mag. (FH) Günter Ratt MA GR Jürgen Haller Marcellin Tschugmell MBA Birgit Goll Christian Engstler Mag. Daniel Witzani Martin Fritz Carmen Fitsch Alexander Nöckl Tanja Könsgen ☒ ☒ ☐ ☐ ☒ ☐ ☐ ☐ ☐ ☐ Dominik Ganahl Christian Fiel Jodok Marent Wolfgang Honold Daniel Thöny DI Karoline Bertle Markus Riedler Franz Oliva Rene Juen Mag. Jürgen Jakober Parteifraktion SPÖ und Parteifreie ☐ MMag. Dr. Siegfried Marent ☒ Ing. Wernfried Geiger Sachverständige(r)/Auskunftspersonen: ☒ DI Andreas Falch, Ingenieurkonsultent für Raumplanung und Rauordnung (zu Top 2) Seite 1 von 16 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at ☒ ☒ ☒ ☒ Mag. Arch. Markus Innauer, Gestaltungsbeirat Schruns (zu Top 3) Gemeindekassier Helmut Netzer (zu Top 5 und 6) Ing. Herwig Bertsch, ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH (zu Top 9b und Top 10a) Bauamtsleiter DI Martin Sadjak (zu Top 9 und Top 10) Schriftführer: ☒ Bauamtsleiter DI Martin Sadjak Seite 2 von 16 Entschuldigt abwesend: Bernhard Schrottenbaum, Peter Vergud, Theresa Scheibenstock, Marcellin Tschugmell, Christian Engstler, Alexander Nöckl und Siegfried Marent Vor Eingang in die Sitzung legen Stephanie Kuster und Wernfried Geiger gemäß § 37 Abs. 4 Gemeindegesetz das Gelöbnis vor Bgm. Jürgen Kuster ab. Im Anschluss daran eröffnet dieser die Sitzung, begrüßt die anwesenden Mitglieder und Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung, die Auskunftspersonen sowie die Zuhörer und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Zu Beginn der Sitzung wird über Antrag des Vorsitzenden gemäß § 41 Abs. 1 Gemeindegesetz einstimmig beschlossen, die Reihenfolge der Tagesordnung dahingehend abzuändern, dass der an siebzehnter Stelle stehende Punkt „Antrag von Metnand för Schru“ an die vierte Stelle verschoben sowie der an dreizehnter Stelle stehende Punkt „Projektstand Kindercampus, Festlegung der weiteren Vorgehensweise“ von der Tagesordnung abgesetzt und hierüber unter Punkt „Mitteilungen des Vorsitzenden“ berichtet wird. Weiters setzt der Vorsitzenden gemäß § 41 Abs. 1 Gemeindegesetz nachstehenden auf der Tagesordnung stehenden Gegenstand von der Tagesordnung ab:  TOP 9 c): Reg.Nr. 031-2/04-2021; Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 1744/1 (Sohler), 1744/6 (Marent) und 3175/2 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Baufläche Mischgebiet BM F-FF gemäß Plan-Zl. 031-2/04-2021/01 vom 31.05.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung Die Reihenfolge der zur Behandlung stehenden Tagesordnungspunkte verändert sich entsprechend. Der Vorsitzende verweist auf die in der Einladung enthaltene und heute abgeänderte Tagesordnung: 1. Bestellung eines weiteren Schriftführers (§ 47 Abs. 2 GG) 2. a) Dipl.-Ing. Andreas Falch, Landeck, Ortsplaner – Vorstellung b) Vorstellung Bausperre Investorenmodelle 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at 3. Gestaltungsbeirat – Präsentation 4. Antrag von „Metnand för Schru“ 5. Marktgemeinde Schruns: Eröffnungsbilanz zum 1.1.2020 gem. § 38 VRV 2015 6. Marktgemeinde Schruns: Rechnungsabschluss 2020 7. Umlegung des Unteren Gamprätzer Mühlbachs: Grundtausch Projekt- und Strukturentwicklungsgenossenschaft Schruns eGen (PSG), Republik Österreich, öffentliches Wassergut, Stand Montafon und Marktgemeinde Schruns 8. Kauf-/Dienstbarkeitsvertrag Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH, Alpstein Chesa Schirun Bau GmbH und Marktgemeinde Schruns betr. Die GST-NR 72/4 und 72/2 9. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme gem. § 35 RPG: a) Reg.Nr. 031-3/06-2021 Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH: Ausnahme hinsichtlich der im Bebauungsplan festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 70 auf tatsächlich 115 für die Errichtung von Zuund Umbauten beim bestehenden Hotel auf den GST-NRN 72/2, 72/4 und 915/3, GB 90104 Schruns – Beschlussfassung nach Anhörung b) Reg.Nr. 031-3/03-2021 ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH: Ausnahme hinsichtlich der festgelegten Höchstgeschosszahl von 3,0 auf tatsächlich 3,5 sowie der festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 72 auf tatsächlich 75,1 für die Errichtung einer Wohnanlage – Beschlussfassung nach Anhörung Seite 3 von 16 10. Änderung des Flächenwidmungsplanes Schruns: a) Reg.Nr. 031-2/10-2019; Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 1050/1 (ZIMA) von Bauerwartungsfläche Wohngebiet (BW) in Baufläche Wohngebiet BW F-(BW) sowie Korrekturwidmungen gemäß Plan-Zl. 031-2/102019/01 vom 04.03.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung b) Reg.Nr. 031-2/13-2020; Umwidmung von Teilflächen des GST-NR 215/1 im Ausmaß von rd. 915 m² von Freifläche Landwirtschaft FL in Baufläche Wohngebiet BW sowie Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 211, 215/1, 215/2, 215/9, 219/1, 219/3 und 3172 (Seebacher/Blümel) gemäß Plan.Nr. 031-2/13-2020/01 vom 31.05.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung c) Reg.Nr. 031-2/08-2021; Umwidmung der GST-NRN 72/2 und 72/4 (Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH) von Baufläche Wohngebiet BW in Freifläche Sondergebiet FS Gastronomie und gastgewerbliche Beherbergung F-(BW) gemäß Plan-Zl. 031-2/08-2021/01 vom 31.05.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at d) Reg.Nr. 031-2/09-2021; Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 1749 (Graß) von Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL in Baufläche Wohngebiet BW F-FL gemäß Plan-Zl. 031-2/09-2021/01 vom 31.05.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung e) Reg.Nr. 031-2/11-2021; Umwidmung von Teilflächen des GST-NR 549 (Juen) von Baufläche Wohngebiet BW und Freifläche Freihaltegebiet FF mit Ersichtlichmachung Gewässer W in Baufläche Betriebsgebiet BB-I F-(BB-I) sowie Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 3225/1 (öffentliches Wassergut) von Baufläche Wohngebiet BW in Freifläche Freihaltegebiet FF mit Ersichtlichmachung Gewässer W gemäß Plan-Zl. 031-2/11-2021/01 vom 12.07.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs Seite 4 von 16 11. Bewerbung für die Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027 12. „ghörig feschta im Muntafu“ 13. Günther Zaworka, Hofweg 19, Tür 5, Anfrage Ferienwohnung 14. Lern- und Erlebnisort „Zagrabs“, Grundsatzbeschluss 15. Kinderbetreuung Montafon gem.GmbH a) Gründung der Gesellschaft, Genehmigung des Gesellschaftervertrages und Beitritt der Gemeinde b) Übernahme des anteiligen Stammkapitals c) Entsendung von Mitgliedern bzw. Ersatzmitgliedern in die Generalversammlung 16. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 10. Sitzung der Gemeindevertretung vom 09.06.2021 17. Mitteilungen des Vorsitzenden 18. Allfälliges Zu 1. Bestellung eines weiteren Schriftführers (§ 47 Abs. 2 GG) Über Antrag des Vorsitzenden werden einstimmig Andrea Bitschnau und Bauamtsleiter Dipl.-Ing. Martin Sadjak als weitere Schriftführer betraut. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Zu 2. Seite 5 von 16 a) Dipl.-Ing. Andreas Falch, Landeck, Ortsplaner – Vorstellung Hierzu begrüßt der Vorsitzende DI Andreas Falch, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung, und bittet ihn um seine Präsentation. DI Andreas Falch stellt anhand einer kurzen Präsentation sich und sein Büro vor. Herr Falch ist Ziviltechniker, Vorsitzender des Unabhängigen Sachverständigenrates (USR) sowie Mitglied im Raumplanungsbeirat des Land Vorarlberg. Anhand mehreren Beispielen zeigt Herr Falch, dass Raumplanung kein Expertenproblem, sondern Entwicklungspolitik darstellt. Der Raumplaner begleitet diese (Entwicklungs-)Politik der Gemeinde. Wichtig ist es, ein gemeinsames Verständnis für Raumplanung zu entwickeln. Raumplanung hat die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraumes, des Dorfes und des Naturraumes zum Ziel. Die örtliche Raumplanung stellt dabei mit dem Räumlichen Entwicklungsplan, dem Flächenwidmungsplan und dem Bebauungsplan wesentliche Instrumente zur Verfügung. Zum Schluss seiner Präsentation teilt Herr Falch einen QR-Code aus und bittet die Mitglieder der Gemeindevertretung Schruns um Teilnahme an einer kurzen Umfrage. Mit Hilfe dieser Umfrage möchte Herr Falch die Marktgemeinde Schruns und deren Problemstellungen besser kennenlernen. Der Vorsitzende bedankt sich bei Herrn Falch für dessen Vorstellung und bittet ihn um seine Ausführungen im Hinblick auf eine mögliche Bausperre für Investorenmodelle in der Marktgemeinde Schruns. b) Vorstellung Bausperre Investorenmodelle DI Andreas Falch informiert, dass die Gemeindevertretung durch Verordnung für ein bestimmtes Gebiet eine Bausperre erlassen kann, wenn dies zur Erlassung oder Änderung eines Bebauungsplans erforderlich ist. Eine Bausperre hat die Wirkung, dass Baubewilligungen und Freigabebescheide nach dem Baugesetz, Bewilligungen nach dem Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung und Bewilligungen zur Teilung von Grundstücken nur zulässig sind, wenn das geplante Vorhaben den Zweck der Bausperre nicht beeinträchtigt. Eine Bausperre ist aufzuheben, sobald der Grund für ihre Erlassung weggefallen ist. Eine Bausperre tritt, wenn sie nicht früher aufgehoben wird, zwei Jahre nach ihrer Erlassung außer Kraft. Sie kann vor Ablauf dieser Frist einmal auf die Höchstdauer eines Jahres verlängert werden, wenn der Grund für ihre Erlassung weiterhin besteht. Andreas Falch berichtet, dass die Bausperre, welche von der Gemeinde Lech verordnet wurde, nicht eins zu eins in der Marktgemeinde Schruns verordnet werden kann. Vielmehr verweist er auf weitere Problemstellungen, auf die in der angedachten Bausperre eingegangen werden müsse. Neben den Investorenmodellen habe die Marktgemeinde Schruns zu prüfen, wieviel mehrgeschossiger Wohnbau noch verträglich ist und welche Art der Nutzung in den Erdgeschosszonen des Ortszentrums stattfinden soll. Die Beschlussvorlage für eine Bausperre, die all diese Problemstellungen beinhaltet, wird bis zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Schruns vorbereitet. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at In der anschließenden Diskussion wird die Wichtigkeit der örtlichen Raumplanung angesprochen. Die beabsichtigte Bausperre verschafft der Marktgemeinde Schruns lediglich einen Spielraum von zwei Jahren, in denen der Räumliche Entwicklungsplan sowie der Bebauungsplan im Hinblick auf die vorher angeführten Problemstellungen geändert werden müssen. Das Thema Investorenmodelle betreffe nicht nur die Marktgemeinde Schruns, sondern die gesamte Talschaft bzw. Land Vorarlberg. Monika Vonier berichtet, dass es seitens des Landes Vorarlberg bereits Bestrebungen gibt, das Raumplanungsgesetz im Hinblick auf Investorenmodelle zu novellieren. Kurz angesprochen wird der Umgang mit leerstehenden Wohnungen am Beispiel Südtirol. Andreas Falch erläutert, dass in Vorarlberg die rechtlichen Voraussetzungen fehlen, um dem Leerstand von Wohnungen entgegenzuwirken. Monika Vonier berichtet nochmals, dass es diesbezüglich ebenfalls Bestrebungen seitens des Landes Vorarlberg gibt. Seite 6 von 16 Der Vorsitzende bedankt sich erneut bei Herrn Falch für seine fachlichen Erläuterungen. Die heute besprochene Bausperre soll bis zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Schruns vorbereitet werden. Zu 3. Gestaltungsbeitrag - Präsentation Hierzu begrüßt der Vorsitzende Mag. Arch. Markus Innauer, Mitglied des Gestaltungsbeirates Schruns, und bittet ihn um seine Präsentation. Anhand einer kurzen Präsentation wird von Herrn Innauer die Arbeit des Gestaltungsbeirates erläutert. Der Gestaltungsbeirat Schruns setzt sich aus drei Fachspezialisten zusammen, welche alle weder ortsansässig noch selbst am lokalen Baugeschehen beteiligt sind. Somit soll ein unabhängiger Blick von außen auf diverse Bauprojekte gewährleistet werden. - Anton Nachbaur-Sturm, Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH, Bregenz - Dieter Jüngling, D. Jüngling und A. Hagmann, Chur - Markus Innauer, Innauer-Matt Architekten ZT GmbH, Bezau Dieser Fachbeirat ist ein unabhängiges Gremium, welches bei öffentlichen sowie privaten Bauvorhaben in der Marktgemeinde Schruns im Hinblick auf den Schutz des Orts- und Landschaftsbildes prüfend, wertend und beratend tätig wird. Jährlich finden je nach Bedarf mehrere Sitzungen des Gestaltungsbeirates Schruns statt, in denen nach Maßgabe der folgenden Beurteilungskriterien diverse Bauprojekte beurteilt werden: - Ökonomischer Umgang mit Grund und Boden - Baukörper – Proportion, Volumen, Maßstäblichkeit - Einbindung in das natürliche Gelände - Ökonomische Erschließung – wenig Versiegelung - Materialisierung und Baustoffe Ziel der Beratung ist es, ein qualitatives Ortsbild zu wahren oder dieses zu verbessern. Grobe Fehlentwicklungen sollen somit verhindert werden. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at In den anschließenden Wortmeldungen bedanken sich die Mitglieder der Gemeindevertretung Schruns für die gute und nicht immer einfache Arbeit des Gestaltungsbeirates Schruns. Anhand der von Herrn Innauer präsentierten Beispiele ist gut erkennbar, wie sich Qualität der jeweiligen Projekte von Beratung zu Beratung verbessert hat. Jürgen Kuster spricht die Wichtigkeit der unabhängigen Fachgutachten an, welche als Grundlage für politische Entscheidungen dienen. Gerade im Hinblick auf die Erteilung von Ausnahmen vom Bebauungsplan ist im Besonderen auf das Orts- und Landschaftsbildes zu achten. Andreas Falch weist darauf hin, dass Ausnahmen vom Bebauungsplan Verbesserungsprozesse in der Gestaltung ermöglichen und gut sind. Ausnahmen sollten jedoch auf Basis eines fachlichen Gutachtens (z.B. Stellungnahme des Gestaltungsbeirates Schruns) erteilt werden. Im Weiteren wird kurz auf das Projekt Mehrfamilienwohnhaus Montjola eingegangen, dessen Entwicklung ebenfalls präsentiert wurde. Aus Sicht des Gestaltungsbeirates Schruns kann die Ausnahme hinsichtlich der Überschreitung der Höchstgeschosszahl von 3,5 auf 4,5 Geschosse empfohlen werden, da sich der geplante und wiederum reduzierte Baukörper nun verträglich in die Umgebungsbebauung einfügt. Die Fassadengestaltung entspricht jedoch noch nicht den Vorstellungen des Gestaltungsbeirates. Günter Ratt regt an, dass Änderungen des Flächenwidmungsplanes bzw. Ausnahmen vom Bebauungsplan vorab politisch behandelt werden sollten, bevor die zugehörigen Projekte durch den Gestaltungsbeirat Schruns beurteilt werden. Norbert Haumer erwidert, dass die Marktgemeinde Schruns Änderungen des Flächenwidmungsplanes nur auf Grundlage konkreter Projekte durchführt, weshalb eine Beratung durch den Gestaltungsbeirat Schruns vorab erfolgt. Sofern alle Voraussetzungen für eine Änderung des Flächenwidmungsplanes vorliegen, dürfe nicht willkürlich entschieden werden. Andreas Falch bestätigt die Aussage von Norbert Haumer und erklärt, dass der Räumliche Entwicklungsplan eine Verordnung ist, an die es sich zu halten gilt. Seite 7 von 16 Der Vorsitzende bedankt sich bei Herrn Innauer für die Präsentation und wünscht ihm und Herrn Falch einen guten Heimweg. Zu 4. Antrag von „Metnand för Schru“ Der von zwei Mandataren der Parteifraktion Team Günter Ratt – Metnand för Schru, Parteifreie Bürgerliste eingebrachte Antrag gemäß § 41 Abs. 2 Gemeindegesetz bezüglich der Versagung von Ausnahmegenehmigungen gemäß § 35 Raumplanungsgesetz sowie Änderungen des Flächenwidmungsplanes der Marktgemeinde Schruns gemäß § 23 Raumplanungsgesetz für die Realisierung von kommerziellen Wohnbauprojekten und die Umsetzung von touristischen Investorenmodellen wird von Günter Ratt angesichts der unter Top 2 angekündigten Bausperre zurückgezogen. Die beabsichtige Bausperre wird vor der Beschlussfassung in der Gemeindevertretung dem Bau- und Raumordnungsausschuss sowie dem Tourismusausschuss zur Behandlung vorgelegt. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Seite 8 von 16 Zu 5. Marktgemeinde Schruns: Eröffnungsbilanz zum 01.01.2020 gem. § 38 VRV 2015 Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßt der Vorsitzende Gemeindekassier Helmut Netzer und bedankt sich für die sehr korrekte und mit viel Arbeit verbundene Erstellung der Eröffnungsbilanz 2020 sowie des Rechnungsabschlusses 2020 und ersucht ihn um eine kurze Erläuterung. Die Eröffnungsbilanz über das Vermögen der Marktgemeinde Schruns wurde gemäß den Bestimmungen der VRV 2015 erstmalig ermittelt. Wie Helmut Netzer ausführt, hatten die Gemeinden die Buchhaltung auf eine doppelte Buchhaltung umzustellen. Das ganze Vermögen der Marktgemeinde Schruns wurde erhoben und die Bilanz Aktiva Passiva abgebildet. Die Vorgangsweise richtet sich nach dem Leitfaden zur Erfassung und Bewertung des Sachanlagevermögens, erstellt vom Vorarlberger Gemeindeverband in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg. In einer kurzen Debatte werden die Kriterien für die Bewertung besprochen. Die Eröffnungsbilanz zum 01.01.2020 gem. § 38 VRV 2015 mit den folgenden Bilanzwerten wird einstimmig festgesetzt. Langfristiges Vermögen € Kurzfristiges Vermögen € Summe Aktiva € € 16.197.256,81 € 7.390.396,02 Langfristiges Fremdmittel € 12.265.103,02 Kurzfristiges Fremdmittel € 798.990,26 € 36.651.746,11 34.751.033,72 Nettovermögen 1.900.712,39 Sonderposten Investitionszuschüsse 36.651.746,11 Summe Passiva Zu 6. Marktgemeinde Schruns: Rechnungsabschluss 2020 Der Rechnungsabschluss 2020 der Marktgemeinde Schruns wurde den Mitgliedern der Gemeindevertretung zeitgerecht vor dieser Sitzung zugestellt. Helmut Netzer informiert über den Ergebnis- und Finanzierungshaushalt 2020. In der anschließenden Diskussionsrunde beantwortet der Gemeindekassier die an ihn gerichteten Fragen. Abschließend wird dem Gemeindekassier und seinem Team von verschiedener Seite Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Der Rechnungsabschluss 2020 der Marktgemeinde Schruns, welcher die nachfolgenden Summen aufweist, wird einstimmig beschlossen. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Seite 9 von 16 Ergebnishaushalt Summe Erträge Summe Aufwendungen Nettoergebnis Summe Haushaltsrücklagen Nettoergebnis nach Haushaltsrücklagen € € € € € 15.457.516,43 15.864.092,68 - 406.576,25 - 606.882,42 - 1.013.458,67 Finanzierungshaushalt Summe Einzahlung operative Gebarung Summe Auszahlung operative Gebarung Geldfluss aus der operativen Gebarung € € € 14.442.396,80 13.681.442,49 760.954,31 Summe Einzahlung investive Gebarung Summe Auszahlung investive Gebarung Geldfluss aus der investiven Gebarung € € € 1.136.754,63 1.900.285,54 - 763.530,91 Nettofinanzierungssaldo € - 2.576,60 Summe Einzahlungen Finanzierungstätigkeit Summe Auszahlungen Finanzierungstätigkeit Geldfluss aus der Finanzierungstätigkeit € € € 800.000,00 971.269,63 - 171.269,63 Geldfluss aus der voranschlagwirksamen Gebarung € - 173.846,23 Vermögenshaushalt (Endbestand zum 31.12.2020) Langfristiges Vermögen € Kurzfristiges Vermögen € Summe Aktiva € € 15.934.484,04 € 7.485.241,56 Langfristiges Fremdmittel € 11.916.674,46 Kurzfristiges Fremdmittel € 991.234,50 € 36.327.634,56 34.913.116,23 Nettovermögen 1.414.518,33 Sonderposten Investitionszuschüsse 36.327.634,56 Summe Passiva Zu 7. Umlegung des Unteren Gamprätzer Mühlbachs: Grundtausch Projekt- und Strukturentwicklungsgenossenschaft Schruns eGen (PSG), Republik Österreich, öffentliches Wassergut, Stand Montafon und Marktgemeinde Schruns Der Vorsitzende erläutert den beabsichtigten Grundtausch anhand einer planlichen Darstellung und beantwortet die an ihn gerichteten Fragen. Dem gegenständlichen Grundtausch wird nach Maßgabe des vorliegenden Entwurfs einstimmig zugestimmt. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Zu 8. Seite 10 von 16 Kauf-/Dienstbarkeitsvertrag Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH, Alpstein Chesa Schirun Bau GmbH und Marktgemeinde Schruns betr. die GST-NR 72/4 und 72/2 Der Kaufvertrag betreffend den Verkauf der GST-NRN 72/4 und 72/2 an die Alpstein Chesa Schirun Bau GmbH, Schruns, entsprechend dem vorliegenden Entwurf mit der Maßgabe, dass der Kaufpreis dem Index angepasst wird, sowie der im Entwurf vorliegende Dienstbarkeitsvertrag betreffend die Zufahrt und die Parkplätze der Familie Borger werden einstimmig genehmigt. Zu 9. Ansuchen um Bewilligung einer Ausnahme gem. § 35 RPG a) Reg.Nr. 031-3/06-2021 Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH: Günter Ratt erläutert, dass im Optionsvertrag, welcher mit der Alpstein Chesa Schirun Bau GmbH abgeschlossen wurde, festgehalten sei, dass sich die Gemeindevertretung Schruns für eine Ausnahme vom Bebauungsplan hinsichtlich der Baunutzungszahl auf 100 einsetzen werde. Das gegenständliche Projekt weist eine Baunutzungszahl von 115 auf. Norbert Haumer gibt an, dass in der letzten Gemeindevertretungssitzung das Projekt vom Bauherrn präsentiert und es durch die Gemeindevertretung für gut befunden wurde. Heike Ladurner-Strolz erklärt, dass eine Reduktion des Projektes auf Baunutzungszahl 100 keine wesentliche Verbesserung für die Nachbarn mit sich bringen würde. Die von der Marktgemeinde Schruns Immobilienverwaltungs GmbH sowie der Alpstein Chesa Schirun Bau GmbH, Schruns, beantragte Ausnahme hinsichtlich der im Bebauungsplan festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 70 auf tatsächlich 115 für die Errichtung von Zu- und Umbauten beim bestehenden Hotel auf den GST-NRN 72/2, 72/4 und 915/3 wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Wernfried Geiger) bewilligt. b) Reg.Nr. 031-3/03-2021 ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH: Der Vorsitzende erklärt nochmals den Hintergrund der beantragten Ausnahme. Das 3,5-geschossige Haus A weist eine Baunutzungszahl von 75,1 auf und soll im nördlichen Teil des Grundstücks situiert werden. Der nördliche Teil des Grundstückes ist gemäß Gesamtbebauungsplan der Marktgemeinde Schruns als Kernlage II ausgewiesen. Für diesen Bereich ist eine maximale Baunutzungszahl von 60 + 12 Bonuspunkte (Tiefgarage, positive Beurteilung durch den Gestaltungsbeirat Schruns) und eine maximale Geschosszahl von 3 festgelegt. Das 3-geschossige Haus B weist eine Baunutzungszahl von 66,8 auf und soll im südlichen Teil des Grundstücks situiert werden. Für den südlichen Teil des Grundstückes gilt der Teilbebauungsplan Kronenwiese. Für diesen Bereich ist eine maximale Baunutzungszahl von 80 und eine maximale Geschosszahl von 3,5 festgelegt. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Heike Ladurner-Strolz gibt an, dass die Reihenfolge Tagesordnung anders sein müsste. Sie könne der gegenständlichen Ausnahme nicht zustimmen, bevor nicht die noch offenen Fragen zur Änderung des Flächenwidmungsplanes, welche unter Top 10a behandelt wird, geklärt seien. Der Vorsitzende bittet dazu Herrn Ing. Herwig Bertsch, ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH, um weitere Informationen. Herr Bertsch erklärt, dass bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung Schruns der Ruf nach einem Bedarfsnachweis laut wurde. Es liegt nun eine anonymisierte Liste von Wohnungswerbern vor. Bei 90 % der dort aufgelisteten Wohnungswerber handle es sich im junge Personen aus der Region, womit der sich der Bedarf an zusätzlichen Wohnungen ganz einfach nachweisen ließe. Seite 11 von 16 Die von Martina Orlainsky, Vandans, und Marion Loretz, Vandans, beantragte Ausnahme hinsichtlich der im Bebauungsplan festgelegten Höchstgeschosszahl von 3,0 auf tatsächlich 3,5 sowie der festgelegten maximalen Baunutzungszahl von 72 auf tatsächlich 75,1 für die Errichtung einer Wohnanlage auf GST-NR 1050/1 durch die ZIMA Wohn Baugesellschaft mbH wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Tanja Könsgen) bewilligt. Zu 10. Änderung des Flächenwidmungsplanes Schruns a) Reg.Nr. 031-2/10-2019: Die Änderung des im Entwurf beschlossenen Flächenwidmungsplanes betreffend die Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 1050/1 von Bauerwartungsfläche Wohngebiet (BW) in Baufläche Wohngebiet BW F-(BW) sowie Korrekturwidmungen gemäß Plan-Zl. 031-2/10-2019/01 vom 04.03.2021 wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Tanja Könsgen) beschlossen. b) Reg.Nr. 031-2/13-2020: Die Änderung des im Entwurf beschlossenen Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung von Teilflächen des GST-NR 215/1 im Ausmaß von rd. 915 m² von Freifläche Landwirtschaft FL in Baufläche Wohngebiet BW sowie Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 211, 215/1, 215/2, 215/9, 219/1, 219/3 und 3172 gemäß Plan.Nr. 031-2/13-2020/01 vom 31.05.2021 vorsieht, wird stimmenmehrheitlich (11 Gegenstimmen: Martin Fritz, Daniel Witzani, Birgit Goll, Daniel Thöny, Günter Ratt, Dominik Ganahl, Christian Fiel, Tobias Kieber, Heike Ladurner-Strolz, Martin Netzer und Wernfried Geiger) beschlossen. c) Reg.Nr. 031-2/08-2021: Die Änderung des im Entwurf beschlossenen Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung der GST-NRN 72/2 und 72/4 von Baufläche Wohngebiet BW in Freifläche Sondergebiet FS Gastronomie und gastgewerbliche Beherbergung F-(BW) gemäß Plan-Zl. 031-2/08-2021/01 vom 31.05.2021 vorsieht, wird einstimmig (Tanja Könsgen war bei der Beschlussfassung nicht anwesend) beschlossen. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at d) Reg.Nr. 031-2/09-2021: Die Änderung des im Entwurf beschlossenen Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 1749 von Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL in Baufläche Wohngebiet BW F-FL gemäß Plan-Zl. 031-2/09-2021/01 vom 31.05.2021 vorsieht, wird einstimmig beschlossen. Seite 12 von 16 e) Reg.Nr. 031-2/11-2021: Der Vorsitzende bittet Bauamtsleiter Dipl.-Ing. Martin Sadjak um Erörterung des Sachverhaltes. Im Zuge mehrerer Ortsaugenscheine wurde festgestellt, dass die Verwendung des bestehenden ehemaligen Sägerei-Gebäudes auf den GST-NRN 549 und 544/4, GB 90104 Schruns, im Eigentum von Helmut Juen und auf den GST-NRN 3225/1 und 3225/2, GB 90104 Schruns, im Eigentum der Republik Österreich – öffentliches Wassergut, ohne Baubewilligung wesentlich geändert wurde. Außerdem wurde festgestellt, dass Zubauten ohne Baubewilligung ausgeführt wurden. Herr Helmut Juen wurde daraufhin aufgefordert, einen Bauantrag für die nachträgliche Bewilligung der wesentlichen Änderung in der Verwendung des ehemaligen Sägerei-Gebäudes sowie für die nachträgliche Bewilligung von Zubauten an diesem Gebäude zu stellen. Der gesamte Gantschierer Mühlbach verläuft auf öffentlichem Wassergut. Hinsichtlich des Grundstücksverlaufes wurde zwischenzeitlich mit dem Vertreter des öffentlichen Wassergutes eine Grundbereinigung durchgeführt, wonach das ehemalige Sägerei-Gebäude samt Zubauten nun zur Gänze auf den GST-NRN 549 und 544/4, GB 90104 Schruns, zu liegen kommt. Martin Sadjak erläutert, dass die nachträgliche Bewilligung der wesentlichen Änderung in der Verwendung des ehemaligen Sägerei-Gebäudes sowie die nachträgliche Bewilligung von Zubauten an diesem Gebäude derzeit nicht erteilt werden kann, da diesbezüglich die raumplanungsrechtlichen Voraussetzungen (Flächenwidmung) nicht vorliegen. Er empfiehlt eine Anpassung bzw. Änderung des Flächenwidmungsplanes von Amts wegen, sodass zukünftig die Ersichtlichmachung Gewässer dem tatsächlichen Verlauf des Gantschierer Mühlbaches entspricht. Dies führt dazu, dass das GST-NR 549 zu Gänze als Baufläche Betriebsgebiet ausgewiesen werden kann und die raumplanungsrechtlichen Voraussetzungen hinsichtlich den o.a. Bewilligungen geschaffen werden. Der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung von Teilflächen des GST-NR 549 von Baufläche Wohngebiet BW und Freifläche Freihaltegebiet FF mit Ersichtlichmachung Gewässer W in Baufläche Betriebsgebiet BB-I F-(BB-I) sowie Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 3225/1 von Baufläche Wohngebiet BW in Freifläche Freihaltegebiet FF mit Ersichtlichmachung Gewässer W gemäß Plan-Zl. 031-2/11-2021/01 vom 12.07.2021 vorsieht, wird einstimmig beschlossen. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Zu 11. Seite 13 von 16 Bewerbung für die Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027 Heike Ladurner-Strolz berichtet, dass die Austragung der Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027 im Montafon einen großen touristischen Nutzen mit sich bringen kann. Zu dieser Veranstaltung erwarte man sich Nächtigungen von ca. 2.300 Personen bestehend aus Athleten, Betreuern und weiteren Personen zuzüglich Besucher, Fanclubs und Gäste. 350 Journalisten aus 19 Nationen würden über diese Großveranstaltung aus dem Montafon berichten. Diese internationale Berichterstattung würde dem Montafon eine nachhaltige Bekanntheit über die Grenzen hinaus verschaffen. Das Montafon hätte so die Chance sich in die Liste der großen Austragungsorte einzureihen. Jürgen Kuster erläutert weiter, dass die meisten Gemeinden des Montafons bereits der Bewerbung zugestimmt hätten. Das Event würde vom Land Vorarlberg, Stand Montafon, Marktgemeinde Schruns, TV Rechte, Ticketverkäufe, Montafon Tourismus sowie diversen Sponsoren und Partnern finanziert werden. In der anschließenden Diskussion werden die noch offenen Fragen zum Thema Finanzierung angesprochen. Ein Teil der Finanzierung soll über einen Aufschlag der Gästetaxe in den kommenden Jahren gewährleistet werden. Möglicherweise entfällt die Bewerbungsgebühr, da das Montafon derzeit als einziger Bewerbungsinteressent auftritt. Es wird klargestellt, dass eine Bewerbung nur dann erfolgt, wenn das Land Vorarlberg sich entsprechend an den Kosten beteiligt. Günter Ratt sieht in der Austragung der Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027 eine große Chance für die gesamte Region. Norbert Haumer empfindet, dass mit der gegenständlichen Bewerbung die falsche Richtung im Hinblick auf eine nachhaltige touristische Entwicklung des Montafons (Markenbildungsprozess) eingeschlagen würde. Die Bewerbung für die Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027 wird stimmenmehrheitlich (6 Gegenstimmen: Christian Fiel, Wernfried Geiger, Martin Fussenegger, Jan Rudigier, Martin Netzer und Norbert Haumer) beschlossen. Monika Vonier war bei der Beschlussfassung nicht anwesend. Zu 12. „ghörig feschta im Muntafu“ Monika Vonier informiert, dass in der Standessitzung vom 11.05.2021 der Grundsatzund Empfehlungsbeschluss zu „ghörig feschta im Muntafu“ als starkes gemeinsames Zeichen für die Talschaft Montafon gefasst wurde. Wichtig wäre nun, dass diese Initiative auch von allen Mitgliedsgemeinden mitgetragen wird. Sie bittet darum, aktiv Veranstalter und Vereine zu motivieren, künftig ihre Veranstaltungen auch nach den Kriterien „ghörig feschta im Muntafu“ zur organisieren und durchzuführen. 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Heike Ladurner-Strolz, welche persönlich sehr hinter diesem Projekt steht, stellt fest, dass in der Bevölkerung diesbezüglich noch kein großes Interesse besteht. Monika Vonier erklärt, dass die Marktgemeinde Schruns über Vereinsförderungen und Veranstaltungsbescheide dem etwas nachhelfen könnte. Seite 14 von 16 Die Marktgemeinde Schruns bekennt sich zu nachthaltig und klimafreundlich ausgerichteten Veranstaltungen. Die Teilnahme am Projekt „ghörig feschta im Muntafu“ wird einstimmig beschlossen. Zu 13. Günther Zaworka, Hofweg 19, Tür 5, Anfrage Ferienwohnung Seitens der Gemeindevertretung wird die Anfrage von Günther Zaworka, ob nach einer Übertragung des Eigentumsrechtes an seiner Wohnung in Schruns, Hofweg 19, Tür 5, auf einen gesetzlichen Erben durch diesen unter den geschilderten Umständen/Voraussetzungen mit einer Ferienwohnungsbewilligung gemäß § 16 Abs. 4 lit b RPG gerechnet werden könnte, einstimmig abschlägig beschieden, da die Ansicht vertreten wird, dass einiges dafür spricht, dass mangels der im Gesetz angeführten Voraussetzungen von einer Ablehnung ausgegangen werden muss. Zu 14. Lern- und Erlebnisort „Zagrabs“, Grundsatzbeschluss Der Vorsitzende erläutert das Konzept eines Lern- und Erlebnisortes. Als Vorbild soll der Burger Hof, welcher im Zuge von Schulbesichtigungen Anfang dieses Jahres besucht wurde, dienen. Tanja Könsgen informiert, dass das Konzept „Burger Hof" in Schruns nicht eins zu eins umsetzbar ist. Zusammen mit der Kindergartenkoordinatorin Ina Mahlbacher und den Pädagoginnen der Marktgemeinde Schruns hat sich ein engagiertes Projektteam gebildet, welches für die Marktgemeinde Schruns bzw. die Talschaft Montafon ein passendes Konzept erarbeiten möchte. Als möglicher Standort für einen solchen Lern- und Erlebnisort wird die Liegenschaft „Zagrabs“, welche sich im Eigentum der Marktgemeinde Schruns befindet, vorgeschlagen. Jürgen Kuster bedankt sich bei Tanja Könsgen für ihre bisherige Arbeit und informiert, dass die Erstellung eines solchen Konzeptes in Form eines LEADER Projektes durch das Land Vorarlberg gefördert werden würde. Monika Vonier kann sich die Errichtung eines Lern- und Erlebnisortes für Kinder und Jugendliche als Pilotprojekt sehr gut vorstellen. Sie bemerkt, dass die MINT Koordination Vorarlberg jedenfalls in die Projektplanung eingebunden werden soll. In der anschließenden Diskussion wird der Standort „Zagrabs“ kritisch hinterfragt. Derzeit ist das Objekt nicht ausreichend erschlossen und in einem baufälligen Zustand. Mehrere Mitglieder der Gemeindevertretung sind der Meinung, dass der Ausbau der Liegenschaft „Zagrabs“ zu einem Lern- und Erlebnisort mit erheblichen Kosten verbunden sein wird, weshalb andere Standorte zu prüfen sind. Heike Ladurner- 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Strolz und Michael Gantner erläutern, dass heute lediglich ein Grundsatzbeschluss für die Erstellung eines Konzeptes gefasst werden soll. Seite 15 von 16 Der Ausarbeitung eines Konzeptes für einen Lern- und Erlebnisort in Form eines LEADER Projektes wird stimmenmehrheitlich (5 Gegenstimmen: Martin Fritz, Dominik Ganahl, Günter Ratt, Martin Fussenegger, Birgit Goll) zugestimmt. Das Konzept soll sich nicht auf den Standort „Zagrabs“ beschränken, sondern auch auf andere Standorte übertragbar sein. Zu 15. Kinderbetreuung Montafon gem. GmbH a) Die Gründung der Familienzentrum Montafon gem.GmbH“ wird einstimmig beschlossen. Der Gesellschaftervertrag sowie der Beitritt der Marktgemeinde Schruns zur Gesellschaft werden einstimmig genehmigt. Heike Ladurner-Strolz macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass es unbedingt notwendig ist, die Zeiten der Kinderbetreuung auch dem Tourismus und dem Handel anzupassen. b) Die Übernahme des anteiligen Stammkapitals von € 8.036,00 wird einstimmig beschlossen. c) Im Hinblick auf die Entsendung von Vertretern der Marktgemeinde Schruns in die Generalversammlung werden folgende Delegierungen einstimmig beschlossen: Jürgen Kuster (Mitglied), Norbert Haumer (Ersatzmitglied) Zu 16. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 10. Sitzung der Gemeindevertretung vom 09.06.2021 Der Vorsitzende stellt fest, dass bis zur heutigen Sitzung und in der heutigen Sitzung kein Gemeindevertreter wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit der Verhandlungsschrift über die 10. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung vom 09.06.2021 mündlich oder schriftlich Einwendungen erhoben hat und diese somit als genehmigt gilt. Zu 17. Mitteilungen des Vorsitzenden  Projektstand Kindercampus, Festlegung der weiteren Vorgehensweise: Das Kernteam hat mehrere Sitzungen abgehalten. Das pädagogische Konzept sowie das da- 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at raus resultierende Raumprogramm sind fertig. Das nun vorliegende Raumprogramm weist wesentlich mehr Platzbedarf auf, was sich entsprechend auf die Kosten auswirkt. Es wird weitere Treffen mit der Gebarungskontrolle geben. Weitere Informationen werden in der nächsten Gemeindevertretungssitzung bekanntgegeben.  Der Vorsitzende bittet alle Ausschüsse nun mit ihrer Arbeit zu starten. Seite 16 von 16 Zu 18. Allfälliges Wernfried Geiger weist darauf hin, dass sich die Silvrettastraße sowie der Wagenweg aufgrund der aktuellen Baustellen und dem damit verbundenen Verkehr in einem sehr schlechten Zustand befinden. Ende der Sitzung: 00.45 Uhr Der Schriftführer: Der Vorsitzende: 11. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 28.07.2021
  1. gemeindevertretung
  2. niederschrift
20210608_GaPa_Blitz Gaschurn 24.03.2022 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Juni 2021 GaPa - Blitz Ladung: Jagdgenossenschaft Gaschurn Im Sinne des § 14 Jagdgesetz in der geltenden Fassung berufe ich als Obmann der Jagdgenossenschaft Gaschurn die Vollversammlung am Freitag, dem 25. Juni 2021 um 20:00 Uhr im Vallülasaal Partenen (Ist die Vollversammlung aufgrund der Anzahl der Stimmen zum festgesetzten Zeitpunkt nicht beschlussfähig, so wird sie nach Ablauf einer Viertelstunde Bürgermeister Daniel Sandrell beschlussfähig.) ein. Tagesordnung: 1. Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, Feststellung der anwesenden Mitglieder der Jagdgenossenschaft und deren vertretenen Stimmen (§12 Abs.1 Jagdgesetz) 2. Präsentation durch Landesveterinärin Mag. Martina Reitmayr: TBC – Verbreitung und Gegenmaßnahmen 3. Genehmigung der Niederschrift der letzten Vollversammlung vom 15.11.2018 4. Berichte des Obmanns 5. Kassabericht – Berichte der Rechnungsprüfer 6. Genehmigung der Jahresrechnung Jagdjahr 2018/2019 7. Genehmigung der Jahresrechnung Jagdjahr 2019/2020 8. Genehmigung der Jahresrechnung Jagdjahr 2020/2021 9. Wahl der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Jagdausschusses 10. Wahl der Rechnungsprüfer 11. Allfälliges Mit der Bitte um vollständiges Erscheinen Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn Tel.: 05558-8202-0 Fax: 05558-8202-19 gemeinde@gaschurn.at www.gaschurn-partenen.at Bgm. Daniel Sandrell Obmann ZAMG-Wetterstation in Gaschurn Die TAWES (=TeilAutomatische WEtterStation) Gaschurn wurde im September 2020 neu errichtet. Der ZAMG werden alle 10 Minuten aktuelle Werte von allen Parametern (vom Niederschlag sogar 5minütlich) übertragen. Die bisherige Station beim Arzthaus (besteht seit 2007 und wird im Herbst abgebaut) entspricht nicht mehr den Anforderungen, weil sich im Umfeld einige Gegebenheiten geändert haben. Betreut wird die Station dankenswerterweise von Bauamtsleiter Daniel Brugger; bei größeren Reparaturen oder Serviceintervallen wird die Station von Innsbruck aus betreut. stehen dann nicht nur der ZAMG, sondern der Öffentlichkeit über diverse Quellen (z.B. ORF) zur Verfügung. Langjährige hochqualitative und geprüfte Daten sind darüber hinaus die Basis für jede Aussage zum Thema Klima und Klimawandel. Und hier kann ein langfristiger Betrieb dieser Station lokale Aussagen zum Klima direkt aus dem Montafon liefern. Aktuelle Wetterdaten sind auch auf unserer Homepage ersichtlich (im Menü unter Unsere Gemeinde — Wetterstation Gaschurn). Wir bedanken uns bei der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) für die freundliche Unterstützung! Folgende Parameter werden gemessen: Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windrichtung, mittlere Windgeschwindigkeit und Windspitze, Sonnenscheindauer, Globalstrahlung (Einstrahlungsstärke Sonne, Einfluss der Bewölkungsverhältnisse), Schneehöhe, Niederschlag, Strahlungsbilanzmessung (vorübergehend; Projekt Umweltinstitut des Landes Vorarlberg). Die Wetterstation Gaschurn ist für Meteorologinnen und Meteorologen sehr wichtig, um Live-Messdaten aus dem Montafon zu erhalten. Diese können zum Beispiel für kurzfristige Vorhersagen bei kritischen Wetterlagen verwendet werden (Erfassen großer Regenmengen, Starkregen bei Gewitterereignissen) Die Daten werden rund um die Uhr in der ZAMGZentrale in Wien überwacht. Diese geprüften Daten Kundmachung gem. §15 Jagdgesetz Auflage der Abrechnung der Jagdgenossenschaft Gaschurn Die Jahresrechnung der Jagdgenossenschaft Gaschurn liegt von Montag, 14. Juni 2021 bis Montag, 12. Juli 2021 während der Amtsstunden (Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr) im Gemeindeamt Gaschurn zur Einsicht auf. Einwendungen gegen die Abrechnung oder gegen die Festlegung der Anteile sind spätestens bis zum Ende der Auflagefrist beim Gemeindeamt schriftlich oder mündlich einzubringen. COVID 19-Teststation in Gortipohl Anfang Juni wurde eine neue Teststation im Innermontafon eröffnet. Sie befindet sich in Gortipohl talauswärts rechts nach dem Gelände der Fa. Stocker Transporte. Die Teststation ist von Montag bis Sonntag von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Eine Testung ist ohne Voranmeldung und mit ECard gratis möglich. Personen ohne österr. Sozialversicherungsnummer haben für den Antigentest eine Gebühr von 25 EUR zu entrichten. Auch die Abnahme eines PCR-Tests ist gegen eine Gebühr von 120 EUR möglich. Bei Abnahme eines PCR-Tests bis 15 Uhr erhalten die getesteten Personen das Ergebnis noch am selben Tag.
  1. gapa_blitz
20210601_WolfurtInfo_06 Wolfurt 11.06.2021 INFO Wo mit allen Wassern... ... und viel Leidenschaft gelöscht und geborgen wird, erfahren Sie im Rahmen unseres Vereine-Fokus auf Seite 46. Informationszeitschrift der Marktgemeinde 50. Jahrgang | Juni 2021 Inhaltsverzeichnis 2 2 2 3 4 4 5 5 6 7 8 8 9 10 11 12 13 14 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 28 30 31 32 35 36 37 40 40 41 41 42 42 43 44 45 48 48 49 50 52 52 52 53 54 55 55 56 2 Sprechstunden Bürgermeister- und Wohnungssprechstunden Kostenlose Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren Kostenlose Beratung in Grundstücks- und Immobilienangelegenheiten Blick ins Gemeindegeschehen Blick ins Gemeindegeschehen Aktionstag zur Zentrumsentwicklung verschoben Die digitale Eröffnung des Campus Bütze Radweg Weberstraße Neuer Amtsleiter für Wolfurt Gemeinsam besser unterwegs: Lustenau wird Teil des regionalen Mobilitätsmanagements plan b Aus dem Rathaus Aktuelles vom Gemeindevorstand Tafeln im Ippachwald Mission Zero Wolfurt Instandhaltung der Wanderwege in Wolfurt Sicher Vermieten Rechnungsabschluss 2020 Gemeindepanorama Mach mit beim >>Bewegungstreff! Das war der Weltspieltag 2021 – Kennenlernen Campus Bütze Umwelt Die wilden Verwandten der Biene Maja 19. Juni: „Radeln mit Genuss“ in Wolfurt „Radfahren durchs Ried“ Radfahren auf der Landesstraße Lebensader Straße – Abstand macht sicher Wirtschaft Partnerstatements zur Hofsteigkarte Neuer Architekt in Wolfurt Der Wolfurter Bioladen „dreierlei“ feiert 5-jähriges Jubiläum! Bildung Mittelschule Wolfurt Kinderecke Musikschul- und Jungmusikerleistungsabzeichen Wir achten auf uns, auf die anderen und auf unsere Umwelt Was tut die Gemeinde für dich: Kindergarten Fatt Buch & Spiel - Jetzt fängt der Sommer richtig an! Soziales Die Seniorenbörse Wolfurt bietet ab sofort Fahrten mit der Rikscha an! Neues aus den Sozialdiensten Aktion Demenz: Frühstücksservice für pflegende Angehörige Familienbonus - Familienpunkte Wolfurt lässt kein Kind zurück Familienhilfe des Vorarlberger Familienverbandes Jubelpaarabend Weil Familie es mir wert ist! connexia Elternberatung – Wir sind für Sie da! Vereine Brotbacken mit der KJ/JS Die Zukunftsperspektiven des Verein Freiraum Aktuelles aus dem Elternverein „Schüler helfen Schülern“ Wir über uns – Feuerwehr Wolfurt Bürgermeister- und Wohnungssprechstunden Die Sprechstunden finden mit Vorbehalt jeweils im Rathaus Wolfurt von 18:00 - 19:30 Uhr statt. Sprechstunden von Bürgermeister Christian Natter Mittwoch, 16. Juni 2021 Mittwoch, 08. September 2021 Wohnungssprechstunden von Gemeinderat Michael Pompl Mittwoch, 23. Juni 2021 Mittwoch, 30. Juni 2021 Mittwoch, 07. Juli 2021 Mittwoch, 15. September 2021 Kostenlose Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren Die kostenlosen Beratungs-Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren werden von der Wolfurter Bevölkerung gerne in Anspruch genommen. Sprechstunden Rechtsanwälte 18:00 - 20:00 Uhr Mittwoch, 08. September 2021, Dr. Nikolaus Schertler Sprechstunden Notar 18:00 - 19:00 Uhr Mittwoch, 15. September 2021, Mag. Christoph Winsauer Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt statt. Notariatsverteilung bei Todesfällen Zur Abwicklung der Verlassenschaften nach Todesfällen von Familienangehörigen wurden vom Bezirksgericht Bregenz die Notare für folgende Termine nominiert: Unter Vorbehalt der neuen Verteilungsordnung des Jahres 2021! Bregenz Dr. Gerhard Mayer Jänner/Juli Dr. Ivo Fussenegger Februar/August Mag. Valentin Huber-Sannwald März/September Dr. Michael Gächter April/Oktober Dr. Kurt Zimmermann Mai /November Mag. Christoph Winsauer Juni/Dezember Menschen im Mitelpunkt Diamantene Hochzeiten Goldene Hochzeit Wolfurt hat wieder einen Olympia-Starter Bilder mit Geschichte Jubilare Verstorbene Dr. Lothar Schneider verstorben Ehrenringträger Ernst Kögl verstorben Soziale Dienste Soziale Dienste Ärzte-Nachtdienste und -Urlaube Apotheken-Dienste Vorarlberg impft Sprechstunden Kostenlose Beratung in Grundstücksund Immobilienangelegenheiten Richard Richter, der gerichtlich beeidete Ortssachverständige für Immobilien, wird sein Wissen und seine Berufserfahrung den Bürgern und Bürgerinnen kostenlos zu folgendem Beratungstermin zur Verfügung stellen: Rathaus Wolfurt, 18:00 – 19:30 Uhr Mittwoch, 29. September 2021 Blick ins Gemeindegeschehen Liebe Wolfurterinnen und Wolfurter, Corona beschäftigt uns alle nach wie vor sehr stark. Erfreu- der Sommer steht vor der Tür und ich darf Sie wieder über licherweise wurden am 19.05.2021 erste Lockerungen zuge- aktuelle Themen aus unserer Gemeinde informieren: lassen und wir haben jetzt wieder mehr Möglichkeiten unsere sozialen Kontakte zu pflegen, wenn wir die 3Gs erfüllen (ge- Der Aktionstag zur Zentrumsentwicklung wurde vom 28.05.2021 testet, genesen oder geimpft). Trotzdem gilt es weiterhin auf auf den 01.10.2021 verschoben. unser Umfeld zu achten, vorsichtig zu bleiben, die FFP2-Mas- Unser neuer Amtsleiter Dr. Martin Vergeiner startete mit ke zu tragen und den nötigen Abstand zu halten. 17.05.2021 auf der Gemeinde Wolfurt; mit ihm haben wir einen Gehen wir gemeinsam Schritt für Schritt mit Zuversicht in hochqualifizierten Nachfolger, der inzwischen schon viel Richtung Normalität. Stärken wir die heimische Wirtschaft, Erfahrung als Amtsleiter sammeln konnte und ein angesehe- indem wir weiterhin bewusst regional einkaufen und mit un- ner Jurist ist. Hinzu kommt noch, dass er gut ins Team passt seren Familien und Freunden wieder den einen oder anderen und wir ihn an dieser Stelle nochmal bei uns herzlich will- Gasthausbesuch genießen. kommen heißen. Mit der aktuellen Ausgabe starten wir darüber hinaus eine Nutzen wir die warme Jahreszeit für Ausflüge oder einen Serie unter dem Titel „Bilder mit Geschichte“. Dabei sol- schönen Urlaub im Ländle bzw. in Österreich – natürlich alles len verschiedene Aspekte der jüngeren Wolfurter Geschichte im entsprechenden Rahmen und mit dem notwendigen Ver- vermittelt werden, denn unsere Gegenwart ergibt sich aus antwortungsgefühl. den Ereignissen der Vergangenheit. Einen Dank an Mittelschullehrer Burkhard Reis, der hier Recherchearbeit leistet Wir haben im letzten Jahr in vielen Bereichen gemeinsam an und Textbeiträge beisteuert. Diesen Beitrag finden Sie auf der einem Strang gezogen! Es hat sich gezeigt, dass wir solche Seite 51. Herausforderungen gut bewältigen können. Blicken wir daher Außerdem können wir Ihnen stolz mitteilen, dass die Bau- mit Dankbarkeit zurück und mit Hoffnung und Freude in die arbeiten beim Radweg Weberstraße schon voll im Gange sind Zukunft. Achten wir weiterhin auf uns selbst und unterstützen und bedanken uns hiermit herzlich bei den Grundstückbe- diejenigen, die unsere Hilfe benötigen. sitzer*innen für das zur Verfügung stellen der Ablöseflächen, ohne diese die Umsetzung des Radwegs nicht möglich gewe- In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen alles Gute, viel sen wäre. Durch den Radweg erhöhen wir maßgeblich die Si- Gesundheit und einen schönen Sommer! cherheit der Wolfurter Bevölkerung. Zusätzlich werden wir Sie auf der Homepage, auf Facebook und in den folgenden Ausgaben der Wolfurt Info über neue Baustellen informieren, damit Sie diesbezüglich immer auf dem aktuellen Stand sind. Des Weiteren können Sie über den Beitritt von Lustenau in die Mobilitätsgemeinschaft Plan B lesen. Gerne informiere ich Sie zu den genannten Themen auf den Ihr Bürgermeister folgenden Seiten. Christian Natter Blick ins Gemeindegeschehen 3 Aktionstag zur Zentrumsentwicklung verschoben Die digitale Eröffnung des Campus Bütze Letztes Jahr hat die Corona-Pandemie die Nach dem großen Erfolg des ersten Aktions- Pläne für die offizielle Eröffnung des Campus tages 2017 hätte am Freitag, den 28. Mai der Bütze durchkreuzt. Deshalb haben wir heuer neue Aktionstag „Zentrumsentwicklung“ statt- das Kennenlernen des Campus Bütze verbungefunden. Leider machten uns die Corona- den mit dem Weltspieltag auf kreative Weise 4 Vorgaben hier einen Strich durch die Rechnung. nun ganz anders aufgezogen – nämlich digital. AbeSyntax Warning: Invalid Font Weight r aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der öffentliche Aktions- Es freut mich sehr, dass wir den Campus auf solch eine kreative tag findet nun am 01.10.2021 statt. Im Herbst werden dann Weise eröffnen und vorstellen konnten! Mit einer Schnitzeljagd Fragen zum Rathausstandort, dem geplanten Nahversorger, die durch Wolfurt und dem Bütze-Film war es ein ganz besonderes Verkehrsführung, Freiräume und vieles mehr beantwortet. Ich Wochenende. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle freue mich schon jetzt auf diesen Aktionstag und interessante Beteiligten! Den gesamten Nachbericht zum Weltspieltag und die Gespräche! Eröffnung des Campus Bütze können Sie auf Seite 13 nachlesen. Dennoch ist die Zentrumsentwicklung in Wolfurt schon in vollem Da das physische Kennenlernen des Campus Bütze beim Welt- Gange; bereits im Frühjahr 2020 wurde die städtebauliche spieltag nur von außen stattfinden konnte, haben wir als Ergän- Planung für den ganzen Ortsteil beschlossen. Das anschauliche zung eine Broschüre über das Projekt und die Besonderheiten der Modell kann bald im Schaufenster des Kolibri-Stadels über den „Bütze“ drucken lassen. Diese wurde an alle Wolfurter Haushalte Sommer betrachtet werden. kostenlos zugestellt und ist auch online auf www.wolfurt.at Wir halten Sie, liebe Wolfurterinnen und Wolfurter, gerne auf zu finden. Der Film im und über den Campus Bütze können Sie dem Laufenden: Alle Details zum Aktionstag werden mit der ebenfalls auf www.wolfurt.at ansehen oder auf YouTube mit dem August-Ausgabe der Wolfurt Info an alle Haushalte zugestellt. Suchbegriff „Willkommen im Campus Bütze“ finden. Blick ins Gemeindegeschehen Radweg Weberstraße Wer von Wolfurt entlang der Landesstraße zum Bahnhof will, hat mit dem Fahrrad bisher schwierige Bedingungen vorgefunden: Entweder mussten Umwege in Kauf genommen werden oder mit dem Fahrrad direkt auf der vielbefahrenen Landesstraße gefahren werden – eine Straße, auf der es keine Radverkehrsanlage gibt und Tempo 50 verordnet ist. Viele Radfahrende weichen deshalb auf den schmalen Gehsteig aus. Dies ist einerseits nicht erlaubt und kann andererseits auch für die Fußgänger*innen gefährlich sein. In den letzten Jahren ist vom Land Vorarlberg in Abstimmung mit Wolfurt die Errichtung eines Geh- und Radweges geplant worden, der den derzeitigen Gehsteig ersetzen soll. Nach zahlreichen Gesprächen konnten im Jahr 2020 die Grundablösen erfolgreich abgeschlossen werden. Vielen Dank an dieser Stelle an die Grundbesitzer*innen! Ohne die Einigung bzw. ohne ihre Einwilligung wäre die Errichtung des Radwegs nicht möglich. „Mit Freude darf ich Ihnen nun verkünden, dass die letzte Lücke unserer westlichen Landesradroute bei der Weberstraße endlich geschlossen wird!“ In den kommenden Wochen wird entlang der Weberstraße (L41, Senderstraße) von der Zufahrt zum Bahnhof bis zur Einmündung in den Riedweg der bestehende Gehsteig zu einem Geh- und Radweg mit einer Breite von 3,50 Metern ausgebaut. Von dort geht es bis zum Feuerwehrhaus mit einem Geh- und Radweg von drei Meter Breite weiter. Ein weiterer Service: Auf der gesamten Länge wird die Beleuchtung erneuert. Die Baukosten für das Projekt belaufen sich auf etwa € 350.000,00. Mit dem Bau dieses Radweges erfolgt ein wichtiger Lückenschluss auf der Radschnellverbindung „Dörfer-Städte-Route“ (Nord-Süd Verbindung). Diese Radschnellverbindung verläuft nun durch das Gemeindegebiet von Wolfurt durchgehend auf Fahrradstraßen Neuer Amtsleiter für Wolfurt Unser langjähriger Gemeindesekretär Dr. Sylvester bzw. eigenständigen Radverkehrsanlagen von der Ach bis hin zur L41, Senderstraße. Der Schneider tritt nun mit Sommer straßenbegleitende Radweg ist aber auch in weiterer Folge eine wichtige Verbindung, um den wohlverdienten Ruhestand die geplanten neuen Radrouten nach Lustenau und Dornbirn sowie das Betriebsgebiet „Hohe Brücke“ gut erreichen zu können. Der neue Geh- und Radweg bedeutet mehr Komfort und Platz für die Radfahrenden und Fußgänger*innen unSyntax Warning: Invalid Font Weight d bietet grundsätzlich mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmenden. Darüber hinaus soll dadurch der Pendlerverkehr noch mehr aufs Rad verlagert und somit die sanfte Mobilität gefördert werden. an. Mit Dr. Martin Vergeiner haben wir eine hochqualifizierte Nachfolge gefunden. Martin begann Mitte Mai seinen Dienst im Wolfurter Rathaus und ist nun als amtierender Amtsleiter Ansprechperson in jenen Belangen. Martin, der fast 8 Jahre lang in der Marktgemeinde Hard als Amtsleiter tätig war, bringt bereits viel Erfahrung mit und ist ein angesehener Jurist. Unter anderem war er auch im Kuratorium für Verkehrssicherheit, im Land Vorarlberg, bei der BH Bregenz und bei der BH Feldkirch tätig. Wir freuen uns sehr Martin im Team begrüßen zu dürfen! Blick ins Gemeindegeschehen 5 Gemeinsam besser unterwegs: Lustenau wird Teil des regionalen Mobilitätsmanagements plan b Radrouten durchs Ried, die neue Bahn-Südschleife ab Dezember, gemeinsame Informationen und Angebote: Es gibt viele übereinstimmende Themen auf den Agenden der plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt und der Marktgemeinde Lustenau. Grund genug für die Lustenauer Gemeindevertretung jetzt einstimmig den Beitritt zum die negativen Auswirkungen des Verkehrs regionalen Mobilitätsmanagement plan b zu beschließen. reduzieren: Das ist eine Herausforderung, die wir im Rheintal nur gemeinsam meis- „Gemeinsam besser unterwegs“ tern können.“ Seitens der plan b-Region durfte ich die Lustenauer*innen herzlich willkommen heißen. Österreichs auszubauen: Bürger*innen, Gäste, Umwelt, Klima und Wirtschaftsstandort Warum plan b? Mobilität positiv gestalten profitieren davon. Denn: Gemeinsam sind wir auf jeden Fall besser unterwegs! Die unkonventionelle Gemeindekooperation Wir freuen uns sehr, die Mobilitäts-Zusammenarbeit mit der größten Marktgemeinde plan b gibt es seit 2004. Gegründet haben Bürgermeister Kurt Fischer freut sich, dass Lustenau nach langer guter Zusammenar- sie die Gemeinden Hard, Kennelbach, Lau- beit mit den plan b-Gemeinden nun auch offizielles Mitglied der Kooperation ist: „Wir terach, Schwarzach und Wolfurt mit tat- setzen in den plan b-Gemeinden gemeinsam Impulse und schaffen Alternativen für eine kräftiger Unterstützung des Landes Vorarl- bewusste Mobilität. Zukunftsfähige Mobilität für Menschen und Güter ermöglichen, aber berg. Kurze Zeit später stieg die Landeshauptstadt Bregenz mit ein. Die gemeinsame Idee von damals hat nichts an Aktualität verloren: Ziel ist es, in Region und Gemeinde möglichst gute Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Auto zu gestalten, eben einen „Plan b“. Angebot, Information, Bewusstsein und Kultur Die Gemeinden und ihre Partner setzen dazu etwa auf hochwertige Infrastruktur und auf attraktive Angebote für bewusste Mobilität. Augenfällige Beispiele dafür sind die Radbrücke über die Bregenzerach zwischen Bregenz und Hard oder die Radbrücke bei der L3 an der Autobahn in Wolfurt. Auch der Anrufbus, der schoolwalker oder der grüne plan b-Einkaufstrolley sind Beispiele für gute Angebote und sympathische Aktivitäten. Bereits gemeinsam mit Lustenau ist in der Region auch das erste regionale Parkraummanagement Vorarlbergs um- gesetzt worden, das zu deutlich spürbarer Verkehrsentlastung an neuralgischen Stellen geführt hat. 6 Blick ins Gemeindegeschehen Aktuelles vom Gemeindevorstand Ein kurzer Überblick der Gemeinderäte über aktuelle Geschehnisse, neue Projekte, Änderungen, o.Ä. Gemeinderätin für Bildung und Kultur Angelika Moosbrugger • Wir entwickeln ein neues Online-Modul- Gemeinderat für Infrastruktur Paul Stampfl • Feldeggstraße - Ost, Durchführen von Belagsarbeiten und Errichtung der Gemeinderat für Raumentwicklung und Verkehrsplanung Straßenentwässerung • Straßenbauliche und verkehrstechnische Ertüchtigung Schlossgasse und Parkplatz Im Holz • Fertigstellung der grabenlosen Kanalsanierung im Bauabschnitt 23 durch die Firma Strabag AG, Kanaltechnik Martin Reis Anmeldesystem für KindeSyntax Warning: Invalid Font Weight rgarten- und Kinderbetreuungseltern (ab Juni auf der Homepage abrufbar). Ein wichtiger Schritt Richtung Nutzerfreundlichkeit und Bedarfsgerechtigkeit für unsere Wolfurter Familien. • Danke allen Beteiligten bei der Organisation des ganz besonderen Campus-BützeKennenlerntags in Form einer lustigen Online-Schnitzeljagd für die ganze Fami- • Projektstart zur Erarbeitung des räumlichen Entwicklungsplans • Verkehrsplanungen Ortszentrum und Rickenbach • Entwicklungsplanung Gewerbegebiet Hohe Brücke • Verbesserung der Fuß- und Radweg- Gemeinderätin für Sport und Gesundheit Christine Stark querungen Achstraße/Bregenzerstraße • Mitwirkung in der Erarbeitung der neuen • Neue Corona-Regelungen für Vereine, lie! Wir laden auch ein, den eigens dafür Projektschwerpunkte im regionalen Spitzensport, Sportveranstaltungen gedrehten Bütze-Film zu genießen: www. Mobilitätsmanagement „plan b“ und Zuschauende: Mehr Infos auf wolfurt.at www.vorarlberg.at/sport. • Planungen zum Kinderhaus Rickenbach • Inspektion aller Sport- und Freizeit- • Anfang Mai wurde zur offiziellen Startsit- plätze in Wolfurt. zung aller Fachplaner im neuen Kin- • Gespräche mit „Fünf Gemeinden – Ein derhaus am Rickenbach eingeladen. Wir Fluss“ für ein gemeinsames Projekt hoffen, dass wir unseren straffen Zeitplan einhalten und im Kindergartenjahr 2023 pünktlich im neuen Haus starten können. • Die Bauarbeiten an der Schlossgasse und im Bereich Parkplatz an der alten Schmiede sowie die Sanierungen innerhalb des Schlosses laufen auf Hochtouren. Gemeinderat für Wohnen, Zusammenleben Michael Pompl Gemeinderätin für Soziales Miteinander Yvonne Böhler • Projekt “Wohnen mit kognitiven Beeinträchtigungen“ • Sozialzentrum Neubau: Vorbereitung gemeinsamer Ausschuss mit den Gemeinden Kennelbach und Schwarzach Robert Hasler • Wohnungsvergabe gemeinnütziger Wohnbau • • • Wolfurter Fahrradbörse wurde auf 2022 verschoben auf S. 10. • Sollten Sie Wohnraum zu vermieten Mission Zero – klimaneutrale Gemeindeverwaltung wurde beschlossen • Schaffung von Wohnmöglichkeiten im Projekt „Sicher vermieten“, mehr dazu Beginn der Bauarbeiten: Radweg Weberstraße • Betreuung Flüchtlingsquartier • Erhebung der Leerstände in Wolfurt • Organisation Familienpunktevortrag Gemeinderat für Umwelt, Klima und nachhaltige Mobilität • Genussradeln: Geführte kostenlose Fahr- haben, dann freue ich mich über Ihre Kon- rad-Ausflüge, die auch die Region und Sozialraumdatenanalyse - Bedürfnisse taktaufnahme unter Tel. +43 699 16840 Sicherheit auf dem Rad und im Verkehrs- und Zielgruppen definieren 907 oder michael.pompl@wolfurt.at. alltag näherbringen. Mehr auf S. 16. • Vorbereitung Klausur mit dem Ausschuss: Aus dem Rathaus 7 Tafeln im Ippachwald Mission Zero Wolfurt auf dem Weg zur klimaneutralen Gemeindeverwaltung Man muss nicht das Land verlassen, um neue Welten zu entdecken! Im Dezember 2018 hat der Vorarlberger Landtag unter dem Titel „MissionZeroV“ Zahlreiche Wolfurter und Wolfurterinnen, beschlossen, die Vorarlberger Landesverwaltung ab 2019 klimaneutral zu organisieren. Jung und Alt und Besucher*innen aus den Die Marktgemeinde Wolfurt ist seit 1998 Mitglied des e5-Programms (Landesprogramm umliegenden Gemeinden haben in den letz- für energieeffiziente Gemeinden) und bekennt sich zur Energieautonomie Vorarlberg ten Monaten den Ippachwald für sich ent- 2050. In den vergangenen Jahrzehnten wurden bereits viele Schritte gesetzt, um den deckt. Sich in der Natur aufzuhalten wirkt CO2-Ausstoß der Gemeindeverwaltung und der gemeindeeigenen Einrichtungen zu re- beruhigend, klärend, erholsam und ein duzieren. Dazu gehören Gebäudesanierungen und Neubauten in vorbildlicher Qualität, flotter Spaziergang ist nebenbei auch noch der Einkauf von Ökostrom und Biogas, die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und vieles gesund. Was will man mehr! Wir wohnen mehr. wirklich auf einem schönen Flecken Erde. Und wir gehen davon aus, dass alle wollenSyntax Warning: Invalid Font Weight , Die CO2-Emissionen haben sich im Jahr 2020 folgendermaßen zusammengesetzt: dass das so bleibt. Ein achtsamer Umgang Wärme aus Heizöl 93,88 t ____________________________________________________ mit der sich jahreszeitlich so vielfältig ver- Wärme aus Erdgas 100,58 t ____________________________________________________ ändernden Natur muss unser aller Anliegen Treibstoffe 40,93 t ____________________________________________________ sein. Summe 235,39 t ____________________________________________________ Papiertaschentücher, Gegenstände, Bilder, Christbaumkugeln, Schnitzeljagdhinweise, Nach dem Vorbild der Vorarlberger Landesregierung möchte Wolfurt diesen noch beste- Zigarettenstummel usw. sind Fremdkör- henden CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 weitgehend eliminieren. Zu diesem Zweck werden per im Wald und oft Gift für die Tiere, die mehrere Maßnahmen ergriffen: möglicherweise glauben, es handle sich um Futter. • Der CO2-Ausstoß aus Strom- und Wärmeversorgung sowie Fahrzeugen und Dienst- Bitte hängt nichts auf und werft nichts reisen wird jährlich ermittelt. In diese Berechnung einbezogen werden alle gemeinde- auf den Boden. eigenen Einrichtungen – vom Rathaus bis zu den Sozialdiensten. Eine anonyme, engagierte Person hat sich das sehr zu Herzen genommen und Hin- • Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen möglichst zur Gänze durch Umstellung auf spar- weisschilder erstellt. Die Gemeinde be- samere und CO2-freie technische Alternativen vermieden werden. Dazu wird in den dankt sich für die Idee und nimmt sie gerne kommenden Monaten ein Umsetzungsfahrplan erstellt. auf. Es werden feste Texttafeln erstellt und offiziell für ein Jahr angebracht. Damit die • Noch bestehende bzw. nicht vermeidbare CO2-Emissionen werden ab 2021 jährlich mit Blätter mit dem wichtigen Inhalt nicht auch mindestens € 50,00 pro Tonne CO2 bewertet und ausgeglichen. Diese Ausgleichszahlun- zu Müll im Wald werden. gen werden zweckgebunden in Klimaschutzprojekte in Wolfurt investiert. Wir freuen uns, wenn dieser Aufruf hilft, unsere Lebensumgebung weiterhin für alle Mit dieser Strategie, die vom e5-Team mit Unterstützung des Energieinstituts Vorarlberg lebenswert zu erhalten. ausgearbeitet und durch die Gemeindevertretung beschlossen worden ist, soll die Markt- Für weitere Ideen bitten wir euch, sich bei gemeinde Wolfurt im eigenen Wirkungsbereich bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden. uns zu melden: gemeinde@wolfurt.at 8 Aus dem Rathaus Johannes Köb, e5-Team-Leiter Instandhaltung der Wanderwege in Wolfurt Wanderwege – so sind wir es gewohnt – sind einfach da. An gefährlichen oder rutschigen Stellen finden sich oft Stufen oder anderweitige Wegsicherungen. Doch wer pflegt eigentlich die Wander- und Spazierwege? Vom Aufstellen der Verkehrsschilder über die Straßenbeleuchtung bis hin zum Winterdienst hat der Wolfurter Bauhof viele wichtige Aufgaben in unserer Gemeinde. Was viele nicht wissen, ist, dass auch die Wanderwege in Wolfurt von unserem Bauhof-Team gepflegt werden und das Team somit einen großen Beitrag zur Sicherheit auf den Wegen und auch zum Wandervergnügen leistet. Dieses Jahr war der Wolfurter Bauhof schon ausgesprochen aktiv und hat unter anderem Stufen auf dem Weg zum Frickenesch errichtet, damit der steile und abschüssige Weg leichter erklommen werden kann. Darüber hinaus wurden beim Wanderweg Ebene Richtung Hoamolitto ebenfalls Stufen errichtet sowie der Pfad befestigt. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an das Bauhof-Team, die unsere Wander- und Spazierwege so gut in Schuss halten! Achtung: Mountainbikes im Ippachwald Radfahren und Mountainbiken zählen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Österreicher*innen. Das Fahren im Wald ist mit dem Mountainbike jedoch nur auf ausgewiesenen Mountainbike-Strecken erlaubt. Auf Wanderwegen ist das Fahren mit dem Rad grundsätzlich verboten. Weitere Informationen über das Radfahren und Mountainbiken im Wald finden sich auf oesterreich.gv.at. In Vorarlberg stehen rund 1.500 Kilometer einheitlich Syntax Warning: Invalid Font Weight beschilderte Mountainbike- Wege zur Verfügung. Im Vorarlberg Atlas (http://vogis.cnv.at/atlas/init.aspx) können diese Mountainbike-Strecken sowie Wanderwege-Routen angesehen werden. Wir bitten darum, auf diese Regelungen auch im Wolfurter Ippachwald zu achten! Aus dem Rathaus 9 Sicher Vermieten ein Gewinn für Vermieter*innen und Mieter*innen Eine Wohnung zu vermieten, ist für Eigentümerinnen und Eigen- Das Projekt „Sicher Vermieten“ zur Mobilisierung von Leerstand tümer mit Aufwand verbunden. Manche Besitzer*innen haben funktioniert folgendermaßen: Die VOGEWOSI übernimmt die schlechte Erfahrungen gemacht und lassen ihre Wohnung deshalb Abwicklung und Verwaltung der Mietverträge, die Vorarlberger leer stehen. Eigentümervereinigung bietet im Bedarfsfall eine Rechtsberatung Sie gehen kein Risiko ein, verzichten dabei aber auf mögliche und das Land bietet eine Mietzinsgarantie. Das heißt, die*der Mieteinnahmen. Gleichzeitig steht Wohnraum, der dringend Vermieter*in wird nicht durch Kosten belastet, die von den Miebenötigt wird, nicht zur Verfügung. ter*innen verursacht wurden. Dafür nimmt sie*er eine Deckelung Land Vorarlberg, VOGEWOSI und Eigentümervereinigung haben des Mietzinses in Kauf. Eigentümer*innen wollen Sicherheit und deshalb ein Modell ausgearbeitet, das den Wohnungsbesitzer*in- wenig Aufwand bei der Vermietung ihrer Wohnung oder ihres nen laufende Mieteinnahmen garantiert, ohne mit Risiken oder Hauses. Genau das können wir mit diesem Modell anbieten. Unser Aufwand verbunden zu sein. Ziel ist es, leerstehende Wohnungen verfügbar zu machen. Nähere Infos Michael Pompl, michael.pompl@wolfurt.at, +43 699 16840 907 oder www.vorarlberg.at/sichervermieten, +43 5574 511 80 80 10 Aus dem Rathaus Rechnungsabschluss 2020 Erstmals nach der neuen Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung beschlossen. VA 2020 RA 2020 Seit 2018 ist die Finanzabteilung mit der Umsetzung der neuen Ertragsanteile des Bundes € 8.375.100,00 € 7.533.408,00 Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 be- Eigene Steuern € 9.717.600,00 € 9.166.741,56 schäftigt. Zwei Voranschläge wurden bereits nach den neuen Vorgaben erstellt und beschlossen. Der Rechnungsabschluss 2020 ist Die größten Investitionen im Jahr 2020: der erste in dieser Art. € 6.856.609,00 Übernahme Mähdle/Feuerwehr von der GIG Diese Umstellung auf das neue Haushaltsrecht ist zweifellos eine € 1.727.602,68 Beteiligung an GIG der bisher größten Organisationsreformen in der kommunalen € 864.921,69 Neubau Gemeindestraßen Verwaltung und führte das Rechnungswesen der Gemeinden, € 411.133,58 Einrichtungsgegenstände Bütze von einer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung zu einer Bilanz wie € 294.878,34 Neu- und Erweiterungsbau Kanal man sie aus der Privatwirtschaft kennt. In der Marktgemeinde € 215.055,04 Ausbau Kindergarten Strohdorf Wolfurt bedeutet dies, dass über 2500 Konten zu einem gesam- € 179.757,95 Neu- und Ausbau von Radwegen melten Rechnungswerk zusammengeführt werden. € 156.383,58 Neu- und Erweiterungsbau Wasser Dargestellt werden die Finanzen der Gemeinden in drei Haushal- € 155.559,28 Denkmalpflege ten (siehe Abb.). € 142.751,97 Sanierung Beachvolleyballplatz € 139.328,20 Grunderwerb Trotz der angespannten Lage und den Rückgängen bei den Erträgen konnte die Marktgemeinde Wolfurt im Jahr 2020 mit einem Die Gesamtverschuldung der Marktgemeinde Wolfurt beläuft sich überschaubaren Minus in der Ergebnisrechnung das Jahr ab- auf € 4,34 Mio. zuzüglich der Darlehen der Marktgemeinde Wol- schließen. furt Immobilienverwaltungs GMBH & Co KG in Höhe von € 5,66 Mio. Dies ergibt somit eine Pro-Kopf-Verschuldung von € 1.153,29. Im Finanzierungsaushalt haben sich die liquiden Mittel gegenüber Die Coronakrise beschäftigt uns nach wie vor und wir befinden uns dem Vorjahr um € 460.498,61 reduziert. im Spannungsfeld zwischen sinkenden Einnahmen und notwen- Die Veränderung bei den größten Einnahmen gegenüber dem digen Investitionen für die Gemeinde und für die Wirtschaft. Es Voranschlag 2020 stellen sich wie folgt dar. In diesem Bereich sind gilt auch in Zukunft, aufgrund der anstehenden Großprojekte, die die Auswirkungen am stärksten zu spüren. zukünftigen Budgets mit Bedacht zu entwickeln. Bgm. Christian Natter Aus dem Rathaus 11 Mach mit beim >>Bewegungstreff! Dienstag, 25. Mai 2021 bis Dienstag, 13. Juli 2021 Start: 19:00 Uhr, Treffpunkt Beachvolleyballplatz an der Ach Bei den >>Bewegungstreffs handelt es sich um ein kostenloses Training, das sich an Anfänger und Fortgeschrittene im Lauf- oder Nordic Walking-Sport richtet. Möglicherweise trägt dieses Angebot dazu bei, den Einstieg in ein aktiveres und gesünderes Leben zu erleichtern. Die Bewegungstreffs finden über 8 Wochen an 14 verschiedenen Standorten statt. Starte jetzt durch! Ob Laufen oder Nordic Walking - mit unseren ausgebildeten Trainer*innen ist der Spaß in den nächsten 8 Wochen vorprogrammiert. Die >>Bewegungstreffs in Wolfurt beginnen am 25. Mai 2021 - ein Einstieg ist jederzeit möglich! Bei den Bewegungstreffs könnt ihr in unterschiedlichen Gruppen mitmachen: > „Genussläufer*innen“ (Laufen Einsteiger*innen): Für Einsteiger*innen oder Teilnehmer*innen, welche die Kriterien der leicht Fortgeschrittenen noch nicht erreichen. Das Tempo liegt bei max. 7:00 - 8:00 Minuten pro Kilometer. Vermittelte Inhalte: u. a. individuelle Lauftechnikschulung und Betreuung, Mobilisation, Lauf-ABC. > „Ambitionierte Läufer*innen“ (Laufen leicht Fortgeschritten): Für Teilnehmer*innen, die in der Lage sind, mind. 20 Minuten ohne Gehpause zu laufen. Hier wird ein Tempo von max. 6:30 - 7:00 Minuten pro Kilometer gelaufen. Vermittelte Inhalte: u. a. Verbesserung der individuellen Lauftechnik, Mobilisation, Lauf-ABC, Kennenlernen verschiedener Tempovariationen. > „Profi-Läufer*innen“ (Laufen Fortgeschritten): Für Teilnehmer*innen, die in der Lage sind mind. 40 Minuten ohne Gehpause zu laufen. Das Tempo liegt in dieser Gruppe bei max. 5:30 Minuten pro Kilometer. Vermittelte Inhalte: Verbesserung der individuellen Lauftechnik, Mobilisation, Lauf-ABC, wechselnde Trainingsmethoden. > „Genusswalker*innen“ (Nordic Walking Einsteiger*innen): Für alle Neueinsteiger*innen. Vermittelte Inhalte: u. a. Erlernen der richtigen Technik, individuelle Technikschulung und Betreuung, Mobilisation. > „Profi-Walker*innen“ (Nordic Walking Fortgeschritten): Für alle Teilnehmer*innen, die bereits Erfahrung im Nordic Walking haben. Vermittelte Inhalte: u. a. Verbesserung der individuellen Nordic Walking-Technik, Mobilisation. Mehr Infos und Anmeldung unter: www.vorarlbergbewegt.at. Fahre mit dem Rad zu den Bewegungstreffs! Aufgrund der wenigen Parkplätze vor Ort empfehlen wir und „RADFREUNDLICH – Die Fahrradimagekampagne des Landes“ die Anreise mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 12 Gemeindepanorama Das war der Weltspieltag 2021 Kennenlernen Campus Bütze Bei bestem Wetter feierte Wolfurt am 29. und 30. Mai den Weltspieltag und das Kennenlernen des Campus Bütze auf etwas andere Weise! Mit einer Schnitzeljagd durch Wolfurt per App „Actionbound“ und Herzlichsten Dank an die Vereine, Kindergarten, Kleinkindbe- dem Hauptschauplatz Campus Bütze gab es spannende Stationen treuung und die Volksschule, Fa. Gerold Mohr, Buch & Spiel, in ganz Wolfurt. Die Vereine, der Kindergarten und die Kleinkind- Fototeam Digital, die einen tollen Tag für die Wolfurter Familien betreuung Bütze und die Volksschule Bütze sorgten für abwechs- ermöglichten! lungsreichen Spaß. Zum Schluss durfte jede*r ein Kolibri-Eis gratis genießen. Digitale Eröffnung Campus Bütze Auch die Eröffnung und das Kennenlernen der Räumlichkeiten Insgesamt wurde ein interessantes Programm angeboten: des Campus Bütze wurde digital umgesetzt, einerseits durch die > Buch & Spiel (Bürgermusik und Buch & Spiel) mativen Film. > Feuerwehrhaus (Feuerwehr) Bgm. Christian Natter und Vize-bgm.in Angelika Moosbrugger > Mittelschule (Elternverein) erläutern die Hintergründe und die Sanierung des Campus. Ehe- > Beachplatz bei der Mittelschule (Volleyballclub) malige Bütze-Kinder und ihre Kinder, die momentan die Bütze > Marktplatz (Alpenverein) besuchen, erzählen darüber, was ihnen am neuen Gebäude gefällt. > Campus Bütze (Kindergarten, Kleinkindbetreuung Die Kindergartenleitung Doris Meusburger und Direktor Bernd und Volksschule) Schnitzeljagd, andererseits durch den eindrucksvollen und infor- Dragosits berichten über das Leben und Lernen im neuen Campus. Es war ein wunderbarer Tag mit zahlreichen Möglichkeiten, viel Auch die offizielle Eröffnung mit Segnung durch Pfarrer Marius zu entdecken und zu erleben! Insgesamt haben grandiose 480 wurde festgehalten. Der Film in und über den Campus Bütze ist auf Spieler*innen mitgemacht. www.wolfurt.at dauerhaft verfügbar! Gemeindepanorama 13 Die wilden Verwandten der Biene Maja Von drei Millimeter kleinen Winzlingen bis zu drei Zentimeter großen Brummern, bunt behaart oder metallisch gefärbt – das Aussehen unserer heimischen Wildbienen ist vielfältig. Doch wie sieht es mit ihrer Lebensweise aus? Wer kennt sie nicht, die emsige Biene, die auf ihren Abenteuern in der kunterbunten Welt sen sind, finden diese in freier Natur zum zahlreiche Bekanntschaften mit der Tierwelt macht. Von Begegnungen mit Peppi dem Beispiel in Käferfraßgängen in Totholz oder Rosenkäfer, Schnuck der Libelle oder Hieronymus dem Tausendfüßler erzählen die Ge- in hohlen Pflanzenstängeln. Tatsächlich schichten – weit weg vom Bienenstock. Die Rede ist natürlich von Biene Maja. Während nutzen aber nur etwa neunzehn Prozent der Biene Maja auf ihren Ausflügen also immer mehr Bekanntschaften mit ihren Nachbarn heimischen Wildbienenarten solche bereits auf der Blumenwiese macht, vergisst sie hingegen völlig, ihren wilden Verwandten einen bestehenden Hohlräume. Besuch abzustatten. Wilde Verwandte? Rund die Hälfte der etwa 700 Arten haben hier andere Ansprüche und graben ihre Gemeint sind damit die rund 700 in Österreich vorkommenden Wildbienenarten, die im Nester selbst in den Boden. Dafür benötigen Gegensatz zu den Honigbienen meist solitär leben. Bei solitär lebenden Arten ist jedes sie vorwiegend schütter bewachsene, ebe- Weibchen allein für die Anlage der Nester und die Versorgung der Brut zuständig. Die ne Flächen, Hänge oder Steilwände, wobei Lebensaufgabe der Männchen ist dagegen schon nach der Paarung erfüllt. Ansätze einer einige Arten auf Sandböden, andere wiede- sozialen Lebensweise findet man lediglich bei den Hummeln, die ebenfalls zu den Wild- rum auf Lehm oder Löss spezialisiert sind. bienen gezählt werden, sowie bei einigen Schmalbienen. 14 Eine weitere Wildbienen-Gruppe baut Gut zu beobachten ist die solitäre Lebensweise an den von vielen Bienenfreund*innen hingegen überhaupt keine eigenen Nester. angebotenen „Wildbienen-Hotels“, bei denen jedes Weibchen in einer jeweils eigenen Wie der bekannte Kuckuck legen diese Röhre nacheinander sogenannte Brutzellen anlegt. In jede dieser Brutzellen werden Wildbienen ihre Eier in einem unbeobach- Pollen bzw. ein Pollen-Nektar-Gemisch eingetragen, auf das jeweils ein Ei gelegt wird. teten Moment in die Nester anderer Bienen- Zum Schutz der Brut wird die Zelle anschließend mit artspezifischem Material, wie zum arten. Schlüpfen die Larven der „Kuckucks- Beispiel Lehm, verschlossen. Aus den hinteren Brutzellen schlüpfen nach vollendeter bienen“, saugen sie das Wirtsei aus oder Verwandlung stets Weibchen, während sich in den vorderen Brutzellen ausschließlich fressen die fremde Larve und verzehren Männchen entwickeln. Wildbienenarten, die auf Hohlräume für die Nestanlage angewie- anschließend selbst deren Pollen-Proviant. Umwelt Die schwarzblaue Holzbiene Schmalbienen sammeln den (Xylocopa violacea) ist mit drei Pollen von einer Vielzahl Zentimetern ein richtiger Brummer. verschiedener Pflanzenarten. Sie nagt mit ihren kräftigen Man sieht sie auch auf Löwen- Mundwerkzeugen die Brutröhren zahnblüten, wo die Winzlinge selbst in morsches Holz kopfüber in den Blüten baden. Aber nicht nur das Vorhandensein eines passenden Nistplatzes entscheidet über das Im Wolfurter Ried kommen auf einigen Dasein unserer Wildbienen. Schließlich brauchen die kleinen Insekten zum Überleben landwirtschaftlich genutzten Flächen noch auch geeignete Nahrungsquellen. Pollenspezialisten beispielsweise sammeln die Pollen bunt blühende Streuwiesen – meist sind es für ihre Nachkommen jeweils nur von den Blüten einer ganz bestimmen Pflanzenfami- Pfeifengraswiesen – vor. lie oder -gattung, selbst wenn andere Pflanzenarten in der Umgebung vorhanden wären. Diese werden extensiv bewirtschaftet, sie Fehlen die benötigten Pflanzenarten, fehlt den Spezialisten die Lebensgrundlage. werden nicht gedüngt und nur einmal im Pollengeneralisten, wie die meisten Schmalbienen, nutzen das jeweils verfügbare Blüten- Jahr ab Herbst gemäht. Mit verzögerten angebot hingegen flexibler. Ausgewachsene Wildbienen ernähren sich schließlich haupt- Mahdterminen oder abwechselnden Ried- sächlich von Nektar. Die wässrige Zuckerlösung ist der optimale Treibstoff für die vielen brachen kann die Pflanzen- und Insekten- kräftezehrenden Flüge. welt ganz gezielt gefördert werden. Daneben können übrigens auch warm- Da Wildbienen insgesamt eine Vielzahl an Blüten anfliegen, um Pollen oder Nektar zu trockene Damm-Standorte mit ihren an- ernten, sind sie im Vergleich zu manch anderen blütenbesuchenden Insekten sehr effizi- dersartigen ente Bestäuber und tragen so maßgeblich zur Sicherung der biologischen Vielfalt bei. Aber Blütenvielfalt beitragen. Pflanzengesellschaften zur nicht nur Wildkräuter profitieren von der Bestäubung durch Wildbienen. Viele Obstbäume und auch Erdbeeren bringen besonders hohe Erträge, wenn sie von Wildbienen bestäubt Schützen wir die verbleibenden Lebens- werden. räume unserer heimischen Wildbienen und So unverzichtbar Wildbienen für das Ökosystem und uns Menschen sind, ihre Gefährdung sprechen wir uns für die Schaffung von hat massiv zugenommen. Durch den Verlust einer kleinräumigen und abwechslungsrei- neuen aus. Ob auf dem eigenen Balkon oder chen Kulturlandschaft mit artenreichen Blumenwiesen, bunten Streu- und Feuchtwiesen draußen im Europaschutzgebiet – hier gilt und strukturreichen Blühstreifen geht unseren heimischen Bienenarten vielfach der ge- die Devise: Jeder Quadratmeter zählt! eignete Platz zum Leben aus. Eva Hengsberger Umwelt 15 19. Juni: „Radeln mit Genuss“ in Wolfurt Mit Genuss Radfahren und dabei Spannendes (kennen)lernen: Das ist das neue „Genussradeln“, organisiert von Land und Gemeinden. Bei den geführten kostenlosen FahrradAusflügen bringen Profis den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in kleinen Gruppen die Region und auch Spaß und Sicherheit auf dem (Elektro-)Rad und im Verkehrsalltag näher. In der plan b-Region sind in den kommenden Wochen insgesamt drei dieser Termine vorgesehen – am 11. Juni in Bregenz, am 19. Juni in Wolfurt und am 02. Juli in Lustenau. Treffpunkt ist jeweils um 14:00 Uhr, Details zu Anmeldung und Route etc. auf mobilplanb.at und bei den veranstaltenden Gemeinden. 19. Juni: Gute Tipps, gemütliche Rundfahrt Für das Genussradeln in Wolfurt am 19. Juni 2021 ist um 14:00 Uhr Treffpunkt im Hof der Mittelschule in der Schulstraße 2. 12 Nach Tipps und Tricks für sicheres Radfahren von Radprofi Lutz Schmelzinger geht es in kleinen Gruppen auf eine leicht bewältigbare rund 20 Kilometer lange Radrundfahrt ohne große Steigungen Richtung Dornbirn. Anmeldung bei der Marktgemeinde Wolfurt bis 17. Juni 2021 Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bei der Marktgemeinde Wolfurt (+43 5574 6840-30 oder tina.huetterer@wolfurt.at) bis spätestens 17. Juni 2021 erforderlich. Die Veranstaltung findet bei passender Witterung statt und wird entsprechend den jeweils gültigen Corona-Bedingungen umgesetzt. Allfällige Änderungen müssen wir uns daher leider vorbehalten. Wir freuen uns auf einen genussvollen Rad-Syntax Warning: Invalid Font Weight Ausflug – jede und jeder, der gerne Fahrrad fährt, ist herzlich willkommen, egal ob mit E-Bike oder unmotorisiert! 16 Umwelt Aktueller Stand des Projekts „Radfahren durchs Ried“ Eine zukunftsfitte Radinfrastruktur für die Interessensvertreter*innen von der Wasserwirtschaft, der Landwirtschaft und dem Natur- nördlichen Riedgebiete ist im Entstehen. schutz wird das Planungsteam bis zum Herbst eine Lösung erarbeiten. Ähnlich wie Die Planungen für eine Radschnellverbin- der Zellgassegraben soll auch der Landgraben in einem längeren Abschnitt renaturiert dung zwischen den Hofsteiggemeinden, werden. Durch eine gute Abstimmung zwischen Radverkehr und Wasserbau sollen Lustenau und Dornbirn werden konkreti- größtmögliche Synergien geschaffen werden. siert. Das Vorprojekt für eine Ost-Westachse, das derzeit in Ausarbeitung ist, be- Brücke über die Dornbirner Ache – die Senderbrücke rücksichtigt die verschiedenen Interessen Die bestehende Senderbrücke ist für die derzeitigen Kfz-Verkehrsstärken nicht ausgelegt im Gebiet. und kann nicht saniert werden. Deshalb wird im Zuge eines eigenen Projekts eine provi- Radwege-Planung im Bereich Zellgasse Im Bereich zwischen dem Senderknoten und der Anbindung an das bestehende sorische Brücke als Ersatz errichtet. Die Einreichplanungen sind am Laufen. Die bestehende Holzbrücke über die Dornbirner Ache steht künftig ausschließlich dem Rad- und Fußverkehr zur Verfügung. Somit werden das Gehen und das Radfahren an diesem neuralgischen Punkt sicherer und attraktiver. Straßennetz in Lustenau hat das Planungs- Radschnellverbindung in Richtung Dornbirn team eine geeignete Variante parallel zum Aufgrund der Größe und Komplexität des Projektes „Radfahren durchs Ried“ ist eine Zellgassegraben gefunden. etappenweise Planung und in späterer Folge auch die Errichtung in einzelnen Abschnitten Neben einer Optimierung und Konkretisie- erforderlich. Die Lösung für eine Ost-Westachse zwischen Lustenau und Wolfurt/ rung der Linienführung für die künftigen Lauterach liegt größtenteils vor. Die Anbindung von und nach Dornbirn soll über eine Radfahrer*innen wurden die Auswirkungen neue Radroute entlang der Werbenstraße (L42) erfolgen. Die Planungen dafür werden im auf die Natur untersucht und bewertet. Eine Herbst 2021 beginnen. Naturverträglichkeitserklärung und artenZuge der Errichtung der Radinfrastruktur Sackstraße und weitere Verbindungen zwischen Lauterach – Hard und Fußach ist eine Renaturierung des Gewässers ge- Das Genehmigungsverfahren für die Staubfreimachung der Sackstraße ist abgeschlossen. plant – mit aufgeweiteten Gewässerflächen Der Bescheid der BH Bregenz liegt vor. Damit kann ein wichtiger Lückenschluss im und flacheren Böschungen. Damit kann die Radwegenetz erzielt werden. Künftig können Radfahrende, auch nach längeren Trocken- Gewässerökologie in diesem Bereich ver- perioden, komfortabel und staubfrei zwischen Lauterach und Hard radeln. bessert werden. Zusätzlich beginnen die Planungen für die Verbindung nach Vorerlach und Im Birken schutzrechtliche Prüfung ist am Laufen. Im Radweg von der Senderbrücke bis nach Wolfurt (Hard) sowie in Richtung Fußach. Dabei werden die Gemeinden Lauterach, Hard und Fußach eng zusammenarbeiten – mit Unterstützung durch das Land. Die Planungen für einen Radweg von der Mitte Mai tagt wieder das Forum, welches den Planungsprozess im Ried begleitet. In Senderbrücke Richtung Osten nach Wolfurt diesem Forum sind die Gemeinden sowie die verschiedenen Interessengruppen vertreten. sind angelaufen und werden nun konkre- Beim Treffen präsentiert das Projektteam die aktuellen Planungen. Danach folgen eine tisiert. Gemeinsam mit den verschiedenen Diskussion und die Festlegung der nächsten Schritte. Umwelt 17 Radfahren auf der Landesstraße Radfahren ist im Trend und nimmt erfreulicherweise auch bei Die Landesstraße ist für die Markierung von Alltagswegen zu. Die Anzahl der Fahrradfahrer*innen liegt in Vor- Fahrradstreifen leider zu schmal. arlberg bereits deutlich über dem österreichischen Durchschnitt und auch in Wolfurt wird die Möglichkeit der sanften Mobilität aktiv gefördert. Radfahren macht nicht nur mobil, sondern ist auch gesund für Körper und Geist und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Die breite Randmarkierung hat den Zweck, zusammen mit dem Entfall des Mittelstreifens, eine optische Verengung der Straße zu erreichen. Damit sollen Autofahrende motiviert werden, Radfahrende mit ausreichend Abstand zu überholen und mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs zu sein. Um die Sicherheit für Radfahrende zu gewährleisten, gibt es in Wolfurt parallel zur Die Gemeinde empfiehlt den Fahrrad- Landesstraße L3 mehrere Fahrradstraßen: einerseits die Obere Straße von Rickenbach fahrer*innen soweit möglich, die Fahrrad- bis zur Grenze zu Kennelbach und andererseits die Verbindung von der Radroute an der straßen parallel zur Landesstraße zu ver- Bahnlinie bis zur Ach nach Bregenz auf der „unteren“ Seite. Die Fahrradstraßen bieten wenden, um sicher an den gewünschten den Vorteil, dass die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt ist, sie meist gegenüber Zielort zu gelangen. dem Querverkehr bevorrangt sind und Radfahrende auch nebeneinander fahren dürften. Ist man auf Landesstraße unterwegs, so 18 Da Radfahrer*innen manchmal auch Ziele an der Landesstraße L3 erreichen müssen bzw. sollte nicht auf der Randmarkierung, son- an der „Hauptstraße“ wohnen, sind auch hier des Öfteren Fahrradfahrende unterwegs. dern knapp daneben gefahren werden. Lieder tritt hier manchmal das Missverständnis auf, dass die breiten, gelblichen Rand- Damit ist sichergestellt, dass man nur dann markierungen auf der Landesstraße mit einem Fahrradstreifen verwechselt werden. überholt wird, wenn das überholende Auto Die breiten Randstreifen waren und sind nie als Fahrradstreifen konzipiert und sind auch auch ausreichend Platz für den Überhol- nicht als solche gekennzeichnet. vorgang zur Verfügung hat. Umwelt „Es kommt auf jede und jeden an“ Lebensader Straße – Abstand macht sicher Zwölf Gemeinden sensibilisieren gemeinsam für mehr Rücksicht unterwegs Die inzwischen überregionale Kampagne „Abstand macht sicher“ von plan b-Gemeinden, Radlobby, Land Vorarlberg und Kuratorium für Verkehrssicherheit lädt ein, aufmerksamer und rücksichtsvoller zu sein. „Alle, die unterwegs sind, können durch ausreichenden Abstand täglich wertvolle Beiträge leisten“, laden die Vertreter*innen der teilnehmenden Straßen und Wege sind Lebensadern unserer Gesellschaft – wir alle sind unterwegs. Gemeinden und ihre Partner zu mehr Miteinander im Straßenverkehr ein. Je aufmerksamer und rücksichtsvoller wir Lebensader Straße: Infrastruktur + Verhalten = Qualität dabei sind, desto besser für uns alle. Menschen sind überall unterwegs – zu Fuß, per Fahrrad, mit anderen Fahrzeugen. Dass Fehlt etwa der nötige Abstand beim Vorbei- die Mobilitäts-Infrastruktur immer besser wird, daran arbeiten Gemeinden, Land und fahren, Überholen oder Einsteigen, wird Bund laufend mit vielen Partnern. Aktuell sind etwa u.a. in Bregenz, Hard, Lauterach, das Unterwegssein unangenehm und oft Lustenau, Wolfurt und in der Region am Kumma Bahnhöfe bzw. Bahnhaltestellen in auch gefährlicher. Planung oder Bau. Das öffentliche Verkehrsangebot und das Radwegenetz werden laufend Darauf machen zwölf Vorarlberger Ge- ausgebaut und Lücken geschlossen. Auch große neue Radverbindungen etwa im Gebiet meinden und ihre Partner mit der überregi- durch das Lauteracher Ried sind in konkreten Planungsphasen. Gemeinsames Ziel ist es, onalen Kampagne „Abstand macht sicher“ das Unterwegssein ohne Auto speziell auch im Alltag weiter attraktiver zu machen. aufmerksam. Erstmals ist die Botschaft heuer auch in der Region am Kumma und in „Die öffentliche Hand – das sind wir alle – hat eine Vielzahl an Aufgaben gleichzeitig zu Hohenems sichtbar. erfüllen und zu finanzieren“, machen die Vertreter*innen der Gemeinden aufmerksam. Abstand unterwegs macht viel aus: Wird er eingehalten, sinkt das Unfallrisiko auf den „Gestalten wir die Qualität auf unseren Straßen Straßen, das gute Gefühl bei allen Verkehrs- und Wegen gemeinsam – jeden Tag!“ teilnehmenden steigt. Umwelt 19 Statements zur Hofsteigkarte Einige Partner*innen der Hofsteigkarte wurden befragt, das Ergebnis ist ein klares Bekenntnis zur Karte und äußerst positive Rückmeldungen. Hermann Metzler, Alpenkäse, Sennereiladen Lauterach „Wir sind regionale Produzenten und betreiben den Laden im Rahmen der Direktvermarktung. Wir suchen also den direkten Weg vom Erzeuger zum Verbraucher. Einen ähnlichen Weg geht die Hofsteigkarte – auch hier geht es um kurze Wege, den direkten Kontakt zum Kunden und darum, die Wertschöpfung in der Region zu halten. An der Karte schätze ich, dass sie benutzerfreundlich ist und keinen administrativen Aufwand verursacht. Auch unsere Kunden schätzen die Hofsteigkarte sehr.“ 20 Carina Holzer, Pascal Sonnleithner, Carina shoes & more, Hard Panto Outdoor, Sportbekleidung, Hard „Es gibt viele Gründe, die für die Hofsteigkarte sprechen. Zum „Die Hofsteigkarte mit ihrer Gutscheinfunktion ist aus unserer einen ist es die schnelle und genaue Abwicklung für die Kunden Sicht ein positives Tool, um das regionale Bewusstsein zu stärken. und den Händler. In meinem Geschäft nehme ich die Hofsteigkar- Sie bietet durch den Zusammenschluss mehrerer Gemeinden te sehr gerne an, weil die Handhabung unkompliziert ist und die eine gute Mischung, um den regionalen Handel zu unterstützen, Abrechnung rasch erfolgt. Harder Firmen verschenken sie gerne ohne dabei durch zu kleingeistiges Dorfdenken die Attraktivität an ihre Mitarbeitenden und ermöglichen ihnen damit, sich per- zu reduzieren. Durch das praktische Kartenformat hat man seine sönliche Wünsche zu erfüllen. Die Auswahl an Geschäften, die die Gutscheine jederzeit dabei und das Einlösen der Gutscheine ist Hofsteigkarte annehmen, ist sehr vielseitig.“ modern und einfach.“ Otto Fink, Gabi Eiler, Elektro Fink, Wolfurt Hefel Mode & Bett, Schwarzach „Von der Hofsteigkarte haben wir Händler nur Vorteile. Viele Fir- „Die Hofsteigkarte bringt für den Handel in der Hofsteigregion men verschenken sie ihren Mitarbeitenden zu Weihnachten. Die große Vorteile, indem sie dazu beiträgt, dass mehr in der Region Kunden, die ihr Guthaben bei uns einlösen, kommen, wenn sie zu- eingekauft wird. Besonders schätze ich, dass einige Firmen die frieden sind, auch später wieder zum Einkaufen. So generiert die Hofsteigkarte an Mitarbeiter verschenken, zum Beispiel zu einem Hofsteigkarte für uns neue Kunden und zusätzlichen Umsatz. Die Jubiläum oder zu Weihnachten. Durch die gemeinsame Gut- Karte wird auch bei den Kunden immer beliebter. Ich finde es gut, scheinkarte hat der oder die Beschenkte eine große Auswahl an dass wir in der Hofsteigregion eine gemeinsame Karte haben – das Geschäften in der Region, wo er oder sie das Guthaben einlösen vereinfacht vieles.“ kann.“ Wirtschaft
  1. gemeindezeitung
  2. wolfurt
20210601_Gemeindeinfo_06 Silbertal 01.06.2021 zugestellt durch post.at Silbertaler Gemeindeinfo AMTLICHE MITTEILUNG JUNI 2021 AUSGABE 6/2021 AKTUELLE CORONA ZAHLEN DER GEMEINDE SILBERTAL MIT STAND 28.05.2021 im Silbertal sind 320 Personen Teilimmunisiert = 38% | davon 78 Vollimmunisiert = 9,26% Land Vorarlberg: 165.600 Teilimmunisiert = 49,87% | davon 56.164 Vollimmunisiert = 16,91% derzeit 5 aktiv Erkrankte | 59 genesene | 1 verstorbene Person = eine 7 Tagesinzidenz von 470 —————————————————————————————————————–———————-————— FENSTERTAG AM FREITAG, 04. JUNI 2021 Aufgrund von Fronleichnam am 03. Juni 2021 bleibt die Verwaltung und das Bürgerservice am Freitag 04. Juni 2021 geschlossen. Wir bitten um ihr Verständnis. —————————————————————————————————————————————————— MUSIKALISCHE ABENDMEDITATION MIT LESUNG Mit der vom Land Vorarlberg unterstützten Initiative „Kultur im Jetzt“ finden jeweils am Freitag, 04. Juni, 2. Juli, 16. Juli und 30. Juli 2021 um 18:00 Uhr Kirchenkonzerte mit Lesung gestaltet von Solistinnen und Solisten des Vereins Musica Sacra der Basilika Maria Bildstein in unserer Pfarrkirche statt. Wir hoffen auf zahlreiche Zuhörer. ———————————————————————————————–——————————————————- SONNWENDFEIER BERGFREUNDE Die Bergfreunde Silbertal werden am 19. Juni 2021 die schönsten Gipfeln vom Silbertal für das Sonnwendfeuer entzünden. Ab ca. 22:00 Uhr, natürlich nur bei guter Witterung, können sie diesen alten Brauch bestaunen. —————————————————————————————————————————————————— WANDERBUS EUROPASCHUTZGEBIET VERWALL-SILBERTAL Vom 15. Juni 2021 - 14. September 2021 fährt der Wanderbus jeden Dienstag und Freitag ab 08.30 Uhr vom Zentrum Silbertal bis zur unteren Gaflunaalpe. Das Tragen eines einer FFP2-Maske im Wanderbus ist Pflicht! Anmeldungen erbeten Online unter www.montafon.at/wanderbus oder im Bürgerservice unter der Telefonnummer 05556 / 74104 —————————————————————————————————————————————————— „.WALSER TRIFFT WALSER“ Der "Walser trifft Walser" Kirchentag mit Generalversammlung findet am Samstag, 26. Juni 2021 im Vereinshaus im Silbertal statt. Genauere Informationen bezüglich dieser Veranstaltung folgen in einem detaillierten Postwurf welcher zeitgerecht zugestellt wird. Herausgeber: Gemeinde Silbertal, Dorfstraße 8, 6782 Silbertal Telefon: 05556 / 74104 Email: buergerservice@silbertal.at www.silbertal.at STRAMPEL DICH GLÜCKLICH Zum dritten Mal radelt Vorarlberg heuer gemeinsam mit den anderen Bundesländern und sammelt Radkilometer. Das tut der Umwelt gut, aber auch der eigenen Gesundheit. Denn Radfahren im Alltag und in der Freizeit hält fit - besonders wichtig, in Zeiten von Corona. Übrigens war ein Drittel aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei „Österreich radelt“ 2020 schon aus Vorarlberg. Vom 20. März 2021 bis 30. September 2021 werden fleißige Radlerinnen und Radler mit der Chance auf zahlreiche Gewinne belohnt. Du möchtest unter den Glücklichen sein? Dann registriere dich bei "Vorarlberg radelt". Das geht ganz schnell und einfach. Mit der gratis "Vorarlberg radelt" App kannst du jederzeit deine geradelten Kilometer erfassen. Übrigens sagt dir die App auch, wann mit Regen zu rechnen ist, damit du stets trocken nach Hause kommst. Hol dir die App für Android und iPhone auf dein Smartphone und los geht's! ————————————————————————————————————————————————— TESTMÖGLICHKEITEN FÜR UNSERE GÄSTE IM MONTAFON Die Teststationen vom Land und Gemeinden (Kulturbühne, Gaschurn, St. Gallenkirch, Vandans und St. Anton) sind auch für die Gäste kostenlos. Die Teststation beim Käsehaus ist für die Gäste nicht kostenlos. Der Preis beträgt 34,90€ Die Selbsttests für die Beherbergungsbetriebe können bedarfsorientiert bei der Gemeinde vorbestellt und den Gästen gratis zu Verfügung gestellt werden. Diese Tests gelten mit Registrierung 24 Stunden für einen Besuch eines Restaurants oder körpernahe Dienstleister. ————————————————————————————————————————————————— MÄRKTLE Am 26. Juni 2021 von 9.00 - 17.00 Uhr (bei schlechter Witterung 6. Juli 2021) findet in der Hofstatt bei Familie Rudigier/Pachole, Silbertalerstr. 56, ein Markt mit liebevoll hergestellten Dekosachen, Marmeladen, Kerzen uvm. statt. ————————————————————————————————————————————————— MISSION ZERO SILBERTAL MOBILITÄT Wusstest Du, dass wir im Silbertal ein E-Auto (ZOE) und einen E-Bus (Mercedes eVito) haben, welches Du über das CARUSO Carsharing System mieten kannst? Bei der Bürgerservicestelle Silbertal (buergerservice@silbertal.at – Tel: 74104) bekommst Du alle Infos und kannst Dich auch gleich für das CARUSO Carsharing System anmelden. ————————————————————————————————————————————————— SAUBERE UMWELT BRAUCHT DICH Am Samstag, den 24.04.2021 fand in unserer Gemeinde die alljährliche Landschaftsreinigung statt. Schon einige Tage vorher haben die Silbertaler Volksschulkinder und die Lehrerinnen gemeinsam im Dorf den weggeworfenen Müll eingesammelt. Dafür ein großes Lob und ein großes Dankeschön.. Ein Dankeschön gebührt aber auch allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die das ganze Jahr hindurch auf eine saubere Umwelt achten und ihren Müll fachgerecht entsorgen sowie den weggeworfenen Abfall das ganze Jahr einsammeln.
  1. gemeindeinfo
20210527_GaPa_Zitig Gaschurn 24.03.2022 - - - - - – - - - - - - - – - - – – - - - - – – - – - - - - - - - - - - – – - - - - - - · · - - - - - · · · · · · · - - - – – - - - - - -
  1. gapa_zitig
20210501_Gemeindeinfo_05 Silbertal 01.05.2021 zugestellt durch post.at Silbertaler Gemeindeinfo AMTLICHE MITTEILUNG MAI 2021 AUSGABE 5/2021 EINLADUNG DER KINDER NACH SEMMERING Die Gemeinde Silbertal hofft, dass dieses Jahr eine Reise in unsere Partnergemeinde Semmering für unsere Kinder möglich wird. Aufgrund des Lockdowns im letzten Jahr und den Reisebeschränkungen musste der geplante Ausflug abgesagt werden. Die Einladung für die teilnehmenden Kinder dieser Reise erfolgt Zeitgerecht durch die Gemeinde Silbertal. —————————————————————————————————————————————————— MUSIKSCHULE MONTAFON Musik Musik Musik - viel mehr, als nur ein schöner Zeitvertreib Balsam für die Seele, fördert geistige und soziale Entwicklung mobilisiert das Gehirn und produziert Glückshormone Neuanmeldungen für das Schuljahr 2021/2022 sind jederzeit online über unsere Homepage www.musikschule-montafon.at möglich. Für telefonische Auskünfte stehen wir gerne unter der Telefonnummer 05556-72118 zur Verfügung. —————————————————————————————————————————————–————- LANDWIRTSCHAFTSFÖRDERUNG Zur Gewährung der Gemeindeförderung für alle Silbertaler Landwirte, werden diese ersucht, den vollständigen Mehrfachantrag 2021, sowie einen Ausdruck aus der Rinderdatenbank (in Kopie) - am Besten gleich direkt nach der Antragstellung - beim Gemeindeamt Silbertal abzugeben. Etwaige Förderzahlungen können nur für abgegeben Antragskopien, die bis spätestens 31.05.2021 beim Gemeindeamt Silbertal einlangen, berücksichtigt werden! ————————————————————————————————————————————–—————- PROBLEMSTOFFSAMMLUNG Am Samstag, den 8. Mai 2021 von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr beim Gemeindebauhof Silbertal. Gerne können sie auch ihre Feuerlöscher überprüfen lassen, sowie Alteisen und Schrott abgeben. ————————————————————————————————————————————–—————- BEWEGUNGSTREFFS IM FRÜHLING 2021 Nutze die Möglichkeit und erlebe den Frühling von seiner schönsten Seite – in Bewegung und in der Natur! Ab Montag, den 10. Mai starten die Bewegungstreffs in 14 Gemeinden. Bei den „Bewegungstreffs“ handelt es sich um ein kostenloses Training, das sich an Anfänger und Fortgeschrittene im Lauf- oder Nordic Walking Sport richtet. Möglicherweise trägt dieses Angebot dazu bei, den Einstieg in ein aktiveres und gesünderes Leben zu erleichtern. Die Bewegungstreffs finden über 8 Wochen an 14 verschiedenen Standorten statt. In Schruns ab 11. Mai 2021, 19:00 Uhr - Treffpunkt Aktivpark —————————————————————————————————————————————————- GEÖFFNETE GASTBETRIEBE IM SILBERTAL Hotel Hirschen - Samstag und Sonntag von 11:30-19:55 Uhr (auch Take Away) Hotel Silbertal - Sonntags von 11:00 - 14:00 Take Away (Muttertag geschlossen) Almhütte Fellimännle - Mittwoch bis Sonntag von 11:00 - 17:00 Uhr (Montag und Dienstag Ruhetag) Herausgeber: Gemeinde Silbertal, Dorfstraße 8, 6782 Silbertal Telefon: 05556 / 74104 Email: buergerservice@silbertal.at www.silbertal.at AUSFALLSHAFTUNG DER PRIVATZIMMERVERMIETER Um Privatzimmervermieter im Tourismus wie auch in der Landwirtschaft bestmöglich zu unterstützen, hat sich Tourismusministerin Elisabeth Köstinger erfolgreich dafür eingesetzt, dass der Ausfallsbonus erweitert wird. „So können wir nun touristischen Vermietern mit Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, wie auch Urlaub am Bauernhof Betrieben oder Wein-, Mostbuschenschanken und Almausschank-Betrieben helfen“, so Köstinger, die appelliert, von dieser Unterstützungsmaßnahme Gebrauch zu machen. Ab heute können Anträge bei der Agrarmarkt Austria gestellt werden. • Es muss mindestens ein Umsatzausfall von 40 Prozent vorliegen, damit der Ausfallsbonus beantrag bar ist. • Der Ausfallsbonus beträgt 15 Prozent, für die Monate März und April wird der Zuschuss auf 30 Prozent verdoppelt. Gewerbliche und sonstige touristische Vermieter mit Einkünften aus Vermietung und Verpachtung erhalten einen Zusatzbonus von 10 Prozent Zuschuss, weil sie bislang von diesen Hilfen ausgenommen waren. Nähere Informationen stehen auf unserer Plattform www.sichere-gastfreundschaft.at zur Verfügung. Wir halten dich weiterhin am Laufenden! —————————————————————————————————————————————————— PENSIONIERUNG VON DORIS SCHWARZHANS Unsere langjährige Mitarbeiterin Doris Schwarzhans wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Wir bedanken uns bei Doris für ihr Wirken und Werken im Silbertal. Vor allem um die touristischen Geschicke der Gemeinde in all den Jahren war Doris sehr bemüht. —————————————————————————————————————————————–————-- HUNDEHALTUNG UND LEINENPLICHT Hundebesitzer in Vorarlberg werden angewiesen, ihre Tiere so zu halten und zu beaufsichtigen, dass Drittpersonen nicht belästigt oder gefährdet werden können. Darum bitten wir um besondere Aufmerksamkeit gegenüber Kindern und ängstlichen Personen. Ebenso ist es auch die Pflicht des Hundehalters die Notdurft seines Vierbeiners aufzunehmen und zu entsorgen. Hundekotbeutel erhalten sie kostenlos im Bürgerservice und im Bauhof bzw. sind an den Sammelboxen zur freien Entnahme, erhältlich. —————————————————————————————————————————————————— ANRUF-SAMMELTAXI "GO&KO" PER APP BUCHEN Das Montafoner Anruf-Sammeltaxi „go&ko“ wird noch kundenfreundlicher. Seit April 2021 können Fahrten mit dem Anruf-Sammeltaxi über die App „ISTmobil“ gebucht werden. . Seit mehr als zwei Jahren ist das Anruf-Sammeltaxi „go&ko“ im Montafon unterwegs und befördert seine Fahrgäste sicher und zuverlässig. Normalerweise bringt das „go&ko“ Nachtschwärmer nach Hause oder zum nächsten Treffpunkt. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen dient das „go&ko“ momentan als Backup für den Nachtexpress (N6), der coronabedingt pausiert. Um das Anruf-Sammeltaxi möglichst kundenfreundlich zu gestalten, wird jetzt ein Schritt Richtung Digitalisierung gesetzt und die Buchung mittels Handy-App erleichtert. Die App „ISTmobil“ kann kostenlos heruntergeladen werden. Die App wird bereits in anderen Regionen verwendet, seit April können auch Fahrten im Montafon gebucht werden. Bezahlt wird wie gewohnt im Auto mit Bargeld, WIGE-Gutscheinen oder „go&ko“-Jugend-Gutscheinen. Das „go&ko“ ist auch weiterhin unter Telefon +43 5556 77500 erreichbar. Die Fahrten bitte wie bisher mindestens eine halbe Stunde vorher anmelden. Auch die Wartezeit von bis zu einer halben Stunde sollte einkalkuliert werden. Weitere Informationen gibt es unter www.standmontafon.at/goko. arten! Sei wieder dabei, wenn die Bewegungstreffs zu einem und Nordic TESTANGEBOT IM MONTAFON Testzentrum Gaschurn Tourismusinformation ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung) Adresse: Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn sind jederzeit Testzeiten ab 12. April: DI & DO 09:00-12:00 & 15:00-18:00 Uhr, SA 09:00-12:00 & 13:00-18:00 Uhr Testzentrum St. Gallenkirch Tourismusinformation ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung) Adresse: Montafonerstr. 2, 6791 St. Gallenkirch Testzeiten ab 12. April: MO, MI & FR 09:00-12:00 & 15:00-18:00 Uhr Testzentrum Schruns Kulturbühne (Antigen-Test durch med. qualifiziertem Personal) Adresse: Kulturbühne Schruns, Batloggstr. 24, 6780 Schruns Testzeiten: Dienstag bis Samstag, jeweils von 10:00-13:30 Uhr & 14:15-18:00 Uhr Testzentrum Vandans Rätikonhalle ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung) Adresse: Rätikonstraße 3, 6773 Vandans Testzeiten ab 12. April: MO, MI & FR 17:00-19:30 Uhr Testzentrum St. Anton im Montafon Gemeindeamt ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung) Adresse: St. Anton 124, 6771 St. Anton im Montafon Testzeiten: MO, MI & FR 16:00-19:00 Uhr Anmeldung zum Test: vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder telefonisch unter 0800 201 360 Ergebnis: Nach ca. einer Stunde per SMS – eine Teilnahmebestätigung als Vorlage bei Dienstleistungen oder Grenzkontrollen ist per Downloadlink verfügbar Testangebot Kur Apotheke Schruns Adresse: Kirchplatz 24, 6780 Schruns Testzeiten: MO 08:15 – 12:00 & 14:30 – 18:45, DI 09:30 – 12:00 & 15:30 – 18:00, MI 09:30 – 12:00 & 15:30 – 18:45, DO 09:30 – 12:00 & 15:30 – 18:00, FR 09:30 – 12:00 & 15:30 – 18:00, SA 09:30 – 11:30 Uhr INFORMATION: „Selbsttest" mit Beaufsichtigung: Bei einem SARS-CoV-2-Test zur Eigenanwendung („Selbsttest“) handelt es sich um einen Antigen-Test, der von der jeweiligen Person an sich selbst im vorderen Nasenbereich abgenommen wird. Wenn dieser Test in einer "befugten Stelle" durchgeführt wird, bietet er für 48 Stunden ab der Abnahme eine Zutrittsberechtigung und gilt auch für körpernahe Dienstleistungen und Gastronomie. Weiters gilt dieser Test für Pendler bei der Einreise nach Österreich sowie Berufsgruppen-Testungen für die Dauer von sieben Tagen. Alle Informationen zum Testangebot im Montafon findest Du auf www.montafon.at/coronatest —————————————————————————————————————————————————————— NÜTZEN SIE AUCH DAS ANGEBOT ZUR CORONA - SCHUTZIMPFUNG UND MELDEN SIE SICH AN! Homepage: vorarlberg.at/vorarlbergimpft Hotline: 0800 201 361
  1. gemeindeinfo
20210421_GVE009_NS Schruns 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Auskunft: Dr. Oswald Huber Tel: +43 (0)5556/ 724 35-210 Fax: +43 (0)5556/ 724 35-4210 oswald.huber@schruns.at Schruns, 22.04.2021 Seite 1 von 14 Zl. 004-2/2021 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 21. April 2021, um 19.00 Uhr, als Videokonferenz bzw. mit der Möglichkeit der physischen Anwesenheit im Sitzungszimmer im Gebäude des Standes Montafon, Montafonerstraße 21, stattgefundene 9. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Schruns. An der Sitzung nehmen teil als: Vorsitzende(r): ☒ Bgm. DI (FH) Jürgen Kuster MBA, Gemeindewahlleiter Gemeindevertreter: Ersatzleute: ☒ GR Heike Ladurner-Strolz ☐ Dr. Monika Vonier ☒ Vbgm. Norbert Haumer ☐ Ing. Michael Kieber ☒ Bernhard Schrottenbaum ☐ Mag. phil. Birgit Spannring-Isele ☒ Tobias Kieber ☐ Mag. Christof van Dellen ☒ Raphael Mäser ☐ Martin Zugg ☒ DI (FH) Nina Fritz ☐ Bettina Schmid-Juen ☒ Peter Vergud ☐ Werner Ganahl ☒ Martin Jenny BSc ☐ Mag. jur. Jan Rudigier ☒ Theresa Scheibenstock BEd ☐ Claudia Oberer ☒ Martin Netzer ☐ Richard Durig ☒ DI (FH) Michael Gantner MSc. ☐ Bernd Steiner ☒ Martin Fussenegger ☐ Stephanie Kuster ☒ GR Mag. (FH) Günter Ratt MA ☐ Dominik Ganahl ☒ GR Jürgen Haller ☒ Christian Fiel ☒ Marcellin Tschugmell MBA ☐ Jodok Marent ☐ Birgit Goll ☐ Wolfgang Honold ☒ Christian Engstler ☐ Daniel Thöny ☒ Mag. Daniel Witzani ☐ DI Karoline Bertle ☒ Martin Fritz ☐ Markus Riedler ☒ Carmen Fitsch ☐ Franz Oliva ☒ Alexander Nöckl ☐ Rene Juen ☒ Tanja Könsgen ☐ Mag. Jürgen Jakober ☐ MMag. Dr. Siegfried Marent ☒ Mag. Martin Borger Sachverständige(r)/Auskunftspersonen: ☒ Martin Anker, MSc, SANlight (zu Top 1) ☒ Bauamtsleiter Dipl.-Ing. Martin Sadjak (zu Top 3, 4 und 5) Schriftführer: ☒ GdeSekr Dr. Oswald Huber 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Entschuldigt abwesend: Birgit Goll und Siegfried Marent Seite 2 von 14 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die an der Videokonferenz teilnehmenden bzw. persönlich anwesenden Mitglieder und Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung und stellt fest, dass die Einladung zur Sitzung ordnungsgemäß erfolgt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Zu Beginn der Sitzung wird über Antrag des Vorsitzenden gemäß § 41 Abs. 3 Gemeindegesetz einstimmig beschlossen, zusätzlich nachstehende(n) Gegenstand(stände) auf die Tagesordnung aufzunehmen, der/die am Schluss der Sitzung vor „Allfälliges“ behandelt wird/werden:  Zustimmung zur Einbringung einer außerordentlichen Revision an den Verwaltungsgerichtshof gegen die Bescheide des Landesverwaltungsgerichtes für Vorarlberg betr. die Festsetzung des Tourismusbeitrages für die Reha-Klinik Montafon für die Jahre 2014 bis 2018 und Beauftragung eines Rechtsanwalts Der Vorsitzende verweist auf die in der Einladung enthaltene und heute abgeänderte Tagesordnung: 1. SANlight GmbH, 6700 Bludenz, Projektvorstellung durch Martin Anker MSc. 2. Änderung des Flächenwidmungsplanes Schruns: a) Reg.Nr. 031-2/03-2021 Umwidmung der von der Umlegung des „Unteren Gamprätzer Mühlbachs“ betroffenen Teilflächen gemäß Plan-Zl. 031-2/032021/01 vom 13.04.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs b) Reg.Nr. 031-2/17-2020 Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 225/5 von Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL in Baufläche Wohngebiet mit Folgewidmung Freifläche Landwirtschaftsgebiet BW F-(FL) gemäß Plan-Zl. 0312/17-2020/03 vom 09.03.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung c) Reg.Nr. 031-2/06-2021 Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 2873/4 und 2891/2 von Freifläche Sondergebiet FS Schipiste in Freifläche Landwirtschaftsgebiet gemäß Plan-Zl. 031-2/06-2021/01 vom 13.04.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs d) Reg.Nr. 031-2/04-2021 Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 1744/1, 1744/6 und 3175/2 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Baufläche Mischgebiet BM gemäß Plan-Zl. 031-2/04-2021/01 vom 04.03.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs e) Reg.Nr. 031-2/05-2021 Umwidmung des GST-NR .623 sowie von einer Teilfläche des GST-NR 2361 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL gemäß Plan-Zl. 031-2/05-2021/01 vom 11.03.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs 3. Änderung des Bebauungsplanes: Beschlussfassung nach Veröffentlichung des Entwurfs 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at 4. Ansuchen um Ferienwohnungsbewilligung: a) Michael Aßmann, Oberfeldstr. 4, D-76149 Karlsruhe, betr. die Wohnung im Haus Dekan Walter-Straße 3 (§ 16 Abs. 4 lit. a RPG) b) Roger Loth, Bergholzweg, 2, CH-8123 Ebmatingen, betr. die Wohnung im Haus Montjolastraße 13 (§ 16 Abs. 4 lit. b RPG) 5. Anfrage bezüglich der Erteilung einer Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit. b RPG: Günther Zaworka, Schruns, betr. die Wohnung im Haus Hofweg 19, Tür 5 6. Kindergartengebühren, Festsetzung 7. Entsendung von Vertretern der Marktgemeinde Schruns in Organe juristischer Personen, Jagdgenossenschaft Schruns (1 Delegierte/r und 1 EM) 8. Auftragsvergabe: Geländer am Litzdamm 9. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 7. Sitzung der Gemeindevertretung vom 17.03.2021 Seite 3 von 14 10. Bericht über den 2. Umlaufbeschluss: Wiederkaufsrecht Haus des Gastes 11. Mitteilungen des Vorsitzenden 12. Zustimmung zur Einbringung einer außerordentlichen Revision an den Verwaltungsgerichtshof gegen die Bescheide des Landesverwaltungsgerichtes für Vorarlberg betr. die Festsetzung des Tourismusbeitrages für die Reha-Klinik Montafon für die Jahre 2014 bis 2018 und Beauftragung eines Rechtsanwalts 13. Allfälliges Zu 1. SANlight GmbH, 6700 Bludenz, Projektvorstellung durch Martin Anker MSc. Der Vorsitzende begrüßt Martin Anker, MSc, Geschäftsführer und Gesellschafter der SANlight GmbH, der ebenfalls per Videokonferenz als Auskunftsperson an der Sitzung teilnimmt, und übergibt ihm das Wort. Martin Anker stellt sich und den von ihm im Jahre 2012 gegründeten Betrieb vor und fasst die Unternehmenshistorie kurz zusammen. Sein Betrieb hat sich auf die Produktion eines Pflanzenbelichtungssystems, und zwar von LED-Leuchten für den Einsatz im professionellen Gartenbau sowie im Heim- und Hobbybereich spezialisiert. 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Sodann stellt er die Pläne für sein Projekt in Schruns vor und zeigt verschiedene Ansichten, einen Lageplan, informiert über die Fassadengestaltung, die räumliche Gliederung sowie die Produktionsabläufe. Anschließend beantwortet er die Fragen der Sitzungsteilnehmer*innen kurz zusammengefasst wie folgt: Geplant sind 21 Parkplätze für 27 Mitarbeiter, ein Teil reist per Bus oder Bahn an. Beim Betriebsstandort in Bludenz stehen derzeit 13 Parkplätze in Verwendung. Die Mitarbeiter*innen stammen hauptsächlich aus der näheren Umgebung, und es gibt gerade im Bereich der Produktion Arbeitsplätze für Einheimische, 90 % der Mitarbeiter*innen stammen aus dem Montafon. Das Gebäude ist so ausgelegt, dass darin bis zu 50 Mitarbeiter*innen Platz finden. Die Umlegung des Mühlbaches ist Sache der PSG als Verkäuferin. Da der Betrieb stark exportorientiert ist, wird der Tourismusbeitrag nicht allzu hoch ausfallen, allerdings ist aus der Kommunalsteuer einiges an Einnahmen zu erwarten. In Bludenz wird derzeit ein Jahresumsatz von rd. € 15 Mio. erzielt. Zur Frage der Gestaltung und eines stimmigen Gesamtbildes im Hinblick auf die bestehenden Betriebe an der L 188 verweist Norbert Haumer auf die Ergebnisse der Beratung im Gestaltungsbeirat, wobei allerdings größeres Augenmerk auf den Baukörper selbst gelegt wurde. SANlight musste primär darauf schauen, was auf dem Baugrundstück untergebracht werden kann. Mit der vorgesehenen Holzverkleidung wurde jedoch auch den Anforderungen an das optische Erscheinungsbild Rechnung getragen und damit auch die Nähe zur Ill-Au berücksichtigt. Die Vergleichbarkeit mit den anderen Betriebsgebäuden ist eher schwierig, jenes von Gantner Pigeon Systems wird ein höherer Baukörper werden, die Kfz-Werkstätte Spannring wiederum ist thematisch etwas anderes. Jedenfalls reiht es sich in die Riege von Hightech-Betrieben an der L 188 ein. Wie der Vorsitzende festhält, wird es wichtig sein, einen Puffer zwischen dem Wanderweg und dem Firmengebäude vorzusehen. Abschließend bedankt er sich bei Martin Anker für seine Teilnahme und seine Ausführungen. Seite 4 von 14 Zu 2. Änderung des Flächenwidmungsplanes Schruns: a) Reg.Nr. 031-2/03-2021 Umwidmung der von der Umlegung des „Unteren Gamprätzer Mühlbachs“ betroffenen Teilflächen gemäß Plan-Zl. 031-2/032021/01 vom 13.04.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs Die gegenständliche Umwidmung ist notwendig, um das Firmengebäude von SANlight überhaupt errichten zu können. Derzeit ist die Umlegung des Unteren Gamprätzer Mühlbaches sowie der Grundstückstausch im Gange. Bauamtsleiter Martin Sadjak erläutert das Umlegungsprojekt anhand einer planlichen Darstellung. Die Behandlung im Bau- und Raumordnungsausschuss hat ein positives Ergebnis erbracht, die Umwidmung wurde einstimmig befürwortet. Martin Fussenegger vermerkt, dass es sich doch um eine massive Fassade handelt, die sich optisch nicht so gut wie jene des Gebäudes der Fa. Gantner ausnimmt. Der Gestaltungbeirat hat vorgeschlagen, den Grün- 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at streifen zur Straße mit einer Baumreihe zu bepflanzen, was jedoch vom Landesstraßenbauamt voraussichtlich abgelehnt werden wird, und es sollte jedenfalls ein Außenplaner beauftragt werden. Über Anfrage hält der Vorsitzende fest, dass die Bachumlegung von der PSG bezahlt wird und man sich die Außenraumgestaltung beidseitig (Ill und Straße) noch anschauen muss. Seite 5 von 14 Der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung der von der Umlegung des „Unteren Gamprätzer Mühlbachs“ betroffenen Teilflächen gemäß Plan-Zl. 031-2/03-2021/01 vom 13.04.2021 vorsieht, samt Erläuterungsbericht wird einstimmig beschlossen. b) Reg.Nr. 031-2/17-2020 Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 225/5 von Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL in Baufläche Wohngebiet mit Folgewidmung Freifläche Landwirtschaftsgebiet BW F-(FL) gemäß Plan-Zl. 031-2/17-2020/03 vom 09.03.2021 – Beschlussfassung nach Anhörung Martin Sadjak erinnert an die bereits erfolgte Behandlung in der Gemeindevertretung. Entgegen den ursprünglichen Annahmen wurde die gegenständliche Teilfläche nunmehr seitens des Landes doch als bebaubar angesehen, weshalb eine Befristung vorzusehen ist. Die Festlegung eines Mindestmaßes der baulichen Nutzung ist bereits im Gange, sodass auch diesem Erfordernis Rechnung getragen wird. Im Rahmen des Anhörungsverfahrens erfolgte keine negative Stellungnahme. Die Umwidmung einer Teilfläche des GST-NR 225/5 von Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL in Baufläche Wohngebiet mit Folgewidmung Freifläche Landwirtschaftsgebiet BW F-(FL) gemäß Plan-Zl. 031-2/17-2020/03 vom 09.03.2021 wird einstimmig beschlossen. c) Reg.Nr. 031-2/06-2021 Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 2873/4 und 2891/2 von Freifläche Sondergebiet FS Schipiste in Freifläche Landwirtschaftsgebiet gemäß Plan-Zl. 031-2/06-2021/01 vom 13.04.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs Gernot Maier möchte auf GST-NR 2873/4 den vom Hotel Taube erworbenen Schopf als landwirtschaftlichen Lagerschuppen im als FS Schipiste gewidmeten Bereich aufstellen. Auch wenn die Schipiste nach Auskunft von Silvretta Montafon derzeit nicht gebraucht wird, wurde doch getrachtet, dass nicht die komplette Schipiste verbaut wird. Infolge der nunmehrigen Situierung längs und nicht, wie ursprünglich geplant, quer, verbleibt nach wie vor eine Schipistenbreite von 8 m. Günter Ratt hält fest, dass man nach seinen Informationen diesbezüglich noch nicht mit dem ebenfalls von der Umwidmung betroffenen Eigentümer des GST-NR 2891/2 Daniel Ganahl gesprochen habe. Diesbezüglich wird vermerkt, dass, sollte Daniel Ganahl diese Umwidmung auf seinem Grundstück nicht wünschen, ohne weiteres davon Abstand genommen werden könnte. Dies wird mit ihm noch abgeklärt werden. 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at In diesem Zusammenhang wird erwähnt, dass mögliche andere Projekte (z.B. MTBTrail) nicht außer Acht gelassen werden dürfen, weshalb mit den dortigen Grundeigentümern gutes Einvernehmen herrschen sollte. Seite 6 von 14 Festgehalten wird, dass Gernot Maier durch eine Geländeaufschüttung die Beschaffenheit der dortigen Flächen verändert hat, was, wie aus der vorliegenden Aufnahme ersichtlich, ein massiver Eingriff ist und naturschutzrechtlich noch abgeklärt wird. Für Christian Fiel und Martin Borger ist die Erhaltung der Schiabfahrt wichtig. Der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 2873/4 und 2891/2 von Freifläche Sondergebiet FS Schipiste in Freifläche Landwirtschaftsgebiet gemäß Plan-Zl. 031-2/06-2021/01 vom 13.04.2021 vorsieht, wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Bernhard Schrottenbaum) beschlossen. d) Reg.Nr. 031-2/04-2021 Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 1744/1, 1744/6 und 3175/2 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Baufläche Mischgebiet BM gemäß Plan-Zl. 031-2/04-2021/01 vom 04.03.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs Markus Bitschnau hat mehrere Lagergebäude (Werkstatt, Containerlager, Holzlager) auf GST-NR 1744/6 teils bzw. gänzlich in dem als FF gewidmeten Bereich errichtet. Auch das Gebäude der Fa. Sohler befindet sich zum Teil im Freifläche Freihaltegebiet, weshalb auch hier eine Widmungskorrektur vorgesehen wäre. Festgehalten wird, dass sich das Containerlager unter der Hochspannungsleitung der VIW befindet. Die Frage, ob hierdurch die Sicherung von Flächen für eine zur Diskussion stehende Bahnverlängerung verhindert werden würde, wird vom Vorsitzenden verneint, da die dzt. angedachte Mobilitätsachse bereits vorher auf Tschaggunser Seite schwenken müsste, zumal in weiterer Folge auch der Betrieb der Fa. Stemer keine Weiterführung ermöglichen würde. In der stattfindenden Diskussion wird vorgeschlagen, den Böschungsstreifen in FF zu belassen und die Umwidmungsgrenze in der Flucht des Betriebsgebäudes der Fa. Sohler bzw. der dortigen Grenze weiterzuziehen. Diesbezüglich vermerkt Norbert Haumer, dass das derzeitige Holzlager möglicherweise schon als bewilligungspflichtiges Bauvorhaben anzusehen ist, was jedoch noch abzuklären wäre, jedenfalls aber getrachtet werden sollte, dass das Schopfgebäude zur Gänze in Baufläche liegt. Dies würde jedenfalls zur Folge haben, dass die neue Widmungsgrenze gegenüber der jetzt vorgesehenen Grenze um ca. 2 m zurückgenommen werden würde. Die Beschlussfassung bezüglich des Entwurfs der Änderung des Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung von Teilflächen der GST-NRN 1744/1, 1744/6 und 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at 3175/2 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Baufläche Mischgebiet BM gemäß PlanZl. 031-2/04-2021/01 vom 04.03.2021 vorsieht, wird einstimmig vertagt. Seite 7 von 14 e) Reg.Nr. 031-2/05-2021 Umwidmung des GST-NR .623 sowie von einer Teilfläche des GST-NR 2361 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL gemäß Plan-Zl. 031-2/05-2021/01 vom 11.03.2021 – Beschlussfassung des Entwurfs Das auf GST-NR .623 bestehende Objekt, das saniert und mit einem Zubau versehen werden soll, befindet sich im Freifläche Freihaltegebiet. Die Widmung schränkt jedoch bauliche Maßnahmen ein. Grund für die derzeitige Widmung FF ist die im Gefahrenzonenplan ausgewiesene Rote Zone. Nach Mitteilung der Wildbach- und Lawinenverbauung führt die vorgesehene südliche Erweiterung am bestehenden Objekt zu keiner Erhöhung des Gefahrenpotenzials. Der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes, der die Umwidmung des GST-NR .623 sowie von einer Teilfläche des GST-NR 2361 von Freifläche Freihaltegebiet FF in Freifläche Landwirtschaftsgebiet FL gemäß Plan-Zl. 031-2/05-2021/01 vom 11.03.2021 vorsieht, wird einstimmig beschlossen. Tanja Könsgen nimmt zum Zeitpunkt der Abstimmung an der Videokonferenz nicht teil. Zu 3. Änderung des Bebauungsplanes: Beschlussfassung nach Veröffentlichung des Entwurfs Aufgrund der im Jahre 2019 erfolgten Änderung des Raumplanungsgesetzes ist im Falle einer Neuwidmung als Baufläche ein Mindestmaß der baulichen Nutzung festzulegen. Um nicht bei jeder Bauflächenwidmung im „übrigen Gemeindegebiet“ dieses Mindestmaß festsetzen zu müssen, erscheint es sinnvoll, auch für diesen Bereich ein generelles Mindestmaß der baulichen Nutzung vorzusehen. Nach durchgeführtem Auflageverfahren wird die Änderung des Gesamtbauungsplanes, die die Festlegung einer Mindestbaunutzung für das übrige Gemeindegebiet von 30 vorsieht, einstimmig beschlossen. Tanja Könsgen nimmt zum Zeitpunkt der Abstimmung an der Videokonferenz nicht teil. Zu 4. Ansuchen um Ferienwohnungsbewilligung: a) Michael Aßmann, Oberfeldstr. 4, D-76149 Karlsruhe, betr. die Wohnung im Haus Dekan Walter-Straße 3 (§ 16 Abs. 4 lit. a RPG) 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Wie aus den beigebrachten Unterlagen ersichtlich ist, hat Michael Aßmann das gegenständliche Objekt, es ist dies sein Elternhaus, als gesetzlicher Erbe von seinem im Jahre 2014 verstorbenen Vater Basilius Aßmann erworben. Der Antragsteller hat seinen Hauptwohnsitz in Karlsruhe, und es dient das Objekt auch sonst niemandem zur Deckung eines ganzjährigen Wohnbedarfs. Seite 8 von 14 Über Antrag von Michael Aßmann, Oberfeldstr. 4, D-76149 Karlsruhe, wird gemäß § 16 Abs. 4 lit. a RPG die Nutzung der Wohnung im Haus Dekan Walter-Straße 3 als Ferienwohnung einstimmig bewilligt, wobei diese Bewilligung nur den Bewilligungsinhaber und seine nahen Angehörigen (§ 16 Abs. 7 RPG) diese Wohnung als Ferienwohnung zu nutzen berechtigt. b) Roger Loth, Bergholzweg, 2, CH-8123 Ebmatingen, betr. die Wohnung im Haus Montjolastraße 13 (§ 16 Abs. 4 lit. b RPG) Die Eltern des Antragstellers, Karin Loth-Diers und Klaus Loth, haben das von ihnen von Erna Brennwald, die keine Nachkommen und keine pflichtteilsberechtigten Personen hinterlassen hatte, als testamentarisch bestimmte Erben erworbene Haus Montjolastraße 13 mit Übergabevertrag vom 19.01.2018 an ihren Sohn Roger Loth übertragen. Roger Loth hat seinen Eltern das Wohnungsgebrauchsrecht eingeräumt. Die Gemeindevertretung hat bereits in ihrer Sitzung vom 19.04.2017 über Anfrage Karin Loth-Diers und Klaus Loth beschlossen, dass aufgrund des gegebenen Sachverhalts unter der Voraussetzung der Übereignung an ihren Sohn die Erteilung einer Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit b RPG in Aussicht gestellt werden kann. Über Antrag von Roger Loth, Bergholzweg, 2, CH-8123 Ebmatingen, wird gemäß § 16 Abs. 4 lit. b RPG die Nutzung der Wohnung im Haus Montjolastraße 13 als Ferienwohnung stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Günter Ratt) bewilligt, wobei diese Bewilligung nur den Bewilligungsinhaber und seine nahen Angehörigen (§ 16 Abs. 7 RPG) diese Wohnung als Ferienwohnung zu nutzen berechtigt. Zu 5. Anfrage bezüglich der Erteilung einer Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit. b RPG: Günther Zaworka, Schruns, betr. die Wohnung im Haus Hofweg 19, Tür 5 Günther Zaworka hatte längere Zeit hindurch seinen Hautwohnsitz an dieser Adresse, weshalb grundsätzlich davon ausgegangen werden muss, dass keine Umgehung erfolgt. Nicht bekannt ist jedoch der genaue Grund des Wegzugs und was die Bezugspunkte zu Schruns sind, insbesondere ist unklar, inwieweit der Bezug zu Schruns familiär bedingt ist. Martin Borger hat recherchiert, dass offensichtlich die nächsten Verwandten in Bregenz wohnen und der Antragsteller der einzige Wahlberechtigte in Schruns war. 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Die Entscheidung über die Anfrage von Günther Zaworka, Schruns, bezüglich der Erteilung einer Ferienwohnungsbewilligung gem. § 16 Abs. 4 lit. b RPG für die Wohnung im Haus Hofweg 19, Tür 5, wird stimmenmehrheitlich (1 Gegenstimme: Martin Fussenegger) vertagt. Seite 9 von 14 Zu 6. Kindergartengebühren, Festsetzung Da das Tarifmodell für die Kindergartengebühren für das kommende Kindergartenjahr erst im Frühjahr eines Jahres bekannt gegeben wird, wird einstimmig beschlossen, von der bisherigen Vorgangsweise, die Kindergartengebühren bereits im Dezember des Vorjahres zusammen mit der allgemeinen Festsetzung der Steuern, Gebühren und Abgaben zu fixieren, abgegangen, und es wird hinkünftig die Entscheidung hierüber nach Bekanntsein der neuen Tarife durch das zuständige Organ getroffen. Zu 7. Entsendung von Vertretern der Marktgemeinde Schruns in Organe juristischer Personen, Jagdgenossenschaft Schruns (1 Delegierte/r und 1 EM) Es wird einstimmig beschlossen, in die Vollversammlung der Jagdgenossenschaft Schruns Bgm. Jürgen Kuster als Mitglied und Marcellin Tschugmell als Ersatzmitglied zu entsenden. Zu 8. Auftragsvergabe: Geländer am Litzdamm Wie der Vorsitzende erwähnt, wurde hierfür bereits einiges an Zeit investiert, es erfolgte auch eine Abklärung der Förderung, so wurde seitens der für die Radwege zuständigen Abteilung eine 50 %ige Förderung für eine Seite mündlich zugesagt, ein endgültiger Regierungsbeschluss liegt noch nicht vor. Festzuhalten ist weiters, dass die Stahlpreise derzeit stark im Steigen begriffen sind, weshalb der Beschluss jetzt gefasst werden sollte. Gerald Vonbank hat auch Alternativen geprüft, wobei diese bei entsprechender Ausführung preislich in etwa gleich liegen, ein bloßer Maschendrahtzaun alleine reicht nicht aus. Die in der stattfindenden Beratung gestellten Fragen werden wie folgt beantwortet: Die Fa. HTB hat als Generalunternehmer angeboten und sie bedient sich einiger Subunternehmer. Im Angebot ist die Beleuchtung nicht beinhaltet, Gerald ist jedoch damit befasst, ein Beleuchtungsprojekt (LED) für das gesamte Gemeindegebiet auszuarbeiten, für das auch eine Corona-Förderung beantragt werden wird. Inwieweit der „Weg 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at der großen Namen“ umgesetzt bzw. weitergeführt wird, wird noch geprüft. Auch der Zeitpunkt, an dem der nächste Teilabschnitt realisiert werden wird, ist noch nicht endgültig abgeklärt und hängt letztendlich auch von den Budgetmitteln, die die Gemeindevertretung hierfür vorsehen wird, ab. Die Stahlpreisentwicklung ist im Moment schwer abzuschätzen, eventuell ist der Preis in zwei Jahren wieder im Keller. Über die Notwendigkeit und die Ausgestaltung wurde bereits in der letzten Sitzung ausgiebig debattiert. Die Bauzeit für beide Seiten wird sich in etwa auf zwei Monate belaufen. Voraussichtlich wird die linke Seite auf zwei Abschnitte aufgeteilt, die rechte Seite hingegen unter einem durchgezogen werden. In weiterer Diskussion werden unter Verweis auf das vorliegende Gutachten nochmals verschiedene Ausführungsvarianten angesprochen, wobei Norbert Haumer auf die Bewertungsmatrix verweist. Inwieweit die Benützung durch eine größere Zahl von Kindern erfolgt oder nicht, unterliegt schlussendlich der Beurteilung der Gemeinde. Davon wiederum hängt die Ausführung in sicherheitstechnischer Hinsicht ab. Was den Vorschlag anbetrifft, bereits jetzt über die gesamte Länge ein Geländer anzubringen, wird nochmals auf die finanzielle Seite, insbesondere auf die budgetären Vorgaben verwiesen. Ein dringender Handlungsbedarf ist vor allem dort gegeben, wo bereits ein Geländer, das sich in einem schlechten Zustand befindet, besteht. Hingegen sieht es mit der Verantwortung/Haftung in dem Bereich, wo noch kein Geländer angebracht ist, etwas anders aus, hier könnte allenfalls der Vorwurf erhoben werden, dass die Umsetzung zu wenig schnell erfolgt ist. Seite 10 von 14 Für Günter Ratt wäre es wichtig zu wissen, wie hoch die Gesamtkosten schlussendlich sein werden. Ursprünglich ist man von € 1 Mio. ausgegangen, und es wäre interessant zu erfahren, ob noch weitere Fördermittel in Anspruch genommen werden könnten und es nicht doch noch günstigere Varianten gäbe. Diesbezüglich wird festgehalten, dass eine Doppelförderung, also eine zusätzliche Förderung neben jener für den Radweg, schwierig sein wird. Was die vorgesehene Ausführung anbetrifft, wurde dieses nach Präsentation in der Gemeindevertretung von dieser für gutgeheißen. Wichtig war es, eine Lösung zu finden, die den Ansprüchen hinsichtlich Druckfestigkeit, Sicherheit usw. genügt und die Kosten im Rahmen bleiben. Peter Vergud verweist darauf, dass die Mittel hierfür bei Budgeterstellung gekürzt worden sind. Wichtig ist es, das erste Drittel in Angriff zu nehmen, und er erinnert daran, dass, wenn etwas passiert, die Gemeindevertreter*innen haftbar gemacht werden könnten. Auch für Tanja Könsgen erscheinen die Kosten hoch, allerdings befinden sich der Spielplatz, die Mittelschule Grüt und die Musikschule, die Kindergärten sowie das Seniorenheim im unmittelbaren Nahbereich. Es ist dies ein Platz zum Leben, weshalb hier der Schutz besonders wichtig ist. Es muss daher auch die Ausführung einen bestimmten Standard aufweisen, lediglich einen Maschendrahtzaun anzubringen, ist für sich nicht ausreichend. Heike Ladurner-Strolz ergänzt, dass auch viele Gäste und auch sonst Leute auf dem Litzdamm spazieren gehen, weshalb auch auf die Gestaltung Wert gelegt werden muss. Das jetzige Geländer sieht nicht gerade schön aus und sollte zeitnah erneuert werden. Daniel Witzani möchte gerne wissen, was dagegen spricht, das Geländer nur an einer Seite anzubringen, und zwar dort, wo der Radweg verläuft. Seiner Ansicht nach müsste es ausreichen, eine Seite auf die volle Länge abzusichern, jeder kann sich 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at dann aussuchen, ob er auf der abgesicherten oder ungesicherten Seite geht. Diesbezüglich verweisen der Vorsitzende und Norbert Haumer darauf, dass im oberen Bereich bereits links- und rechtsseitig Geländer bestehen, die es zu erneuern gilt, und zudem beide Seiten auch von Kindern stark begangen werden. Abgesehen vom Sicherheitsgedanken werde es sich auch optisch nicht vorteilhaft ausnehmen, wenn nur auf einer Seite ein Geländer angebracht wird. Jedenfalls werde man bemüht sein, möglichst viel an Förderungen zu lukrieren. Seite 11 von 14 Der Auftrag zur Erstellung eines beidseitigen Geländers am Litzdamm im ersten Teilabschnitt (im oberen Bereich links und rechts auf eine Länge von ca. einem Drittel) wird stimmenmehrheitlich (3 Gegenstimmen: Günter Ratt, Marcellin Tschugmell und Daniel Witzani) an die FA. HTB Baugesellschaft mbH als Bestbieterin um die Angebotssumme von € 303.030,30 netto vergeben. Zu 9. Genehmigung der Verhandlungsschrift über die 7. Sitzung der Gemeindevertretung vom 17.03.2021 Der Vorsitzende stellt fest, dass bis zur heutigen Sitzung und in der heutigen Sitzung kein(e) Gemeindevertreter*in wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit der Verhandlungsschriften über die 7. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung vom 17.03.2021 mündlich oder schriftlich Einwendungen erhoben hat, und es wird diese einstimmig genehmigt. Zu 10. Bericht über den 2. Umlaufbeschluss betreffend das Wiederkaufsrecht Haus des Gastes Wie aus dem mit der Löwen Hotel Schruns GmbH abgeschlossenen Kaufvertrag zu entnehmen ist, wurde der Marktgemeinde Schruns als Verkäuferin, sollte die Käuferin bis zum 30.06.2020 (Fristverlängerung gem. Nachtragsvereinbarung auf 31.03.2021) nicht mit dem Bau des geplanten Hotelerweiterungsprojektes gemäß Projektbeschreibung begonnen haben, das Wiederkaufsrecht eingeräumt. Als Baubeginn ist der tatsächliche Beginn der Erdarbeiten, nach vollständigem Abbruch des „Haus des Gastes“, zu verstehen. Wie aus den beigelegten Fotos ersichtlich war, wurde das „Haus des Gastes“ bereits abgebrochen, und es wurde auch bereits mit den Erdarbeiten begonnen, sodass die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Wiederkaufsrechtes weggefallen sind. Über folgenden Antrag erfolgte eine Beschlussfassung im Umlaufweg gem. § 101 Abs. 3a Gemeindegesetz, wobei dies in den Akten als „8. Sitzung“ geführt wird: 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Haus des Gastes: Zustimmung zur Unterfertigung der Löschungserklärung bezüglich des Wiederkaufsrechtes für die Marktgemeinde Schruns gemäß Punkt XIV. Kaufvertrag 2018-02-14 u. Punkt 4. bzw. 14.5. Nachtragsvereinbarung 2019-12-17 Seite 12 von 14 An dieser Beschlussfassung nahmen 15 Gemeindevertreter*innen teil. Davon haben 14 Gemeindevertreter*innen dem Antrag zugestimmt, 1 Gemeindevertreter, und zwar Siegfried Marent, hat dagegen gestimmt. Christian Fiel war während der Abstimmung nicht anwesend. Zu 11. Mitteilungen des Vorsitzenden  Die Region Montafon überlegt sich eine Bewerbung für die Ski-Freestyle und Snowboard WM 2027. Der Skiclub Montafon ist hier aktiv eingebunden, und es hat bereits vor rd. einem Jahr eine Präsentation beim Stand Montafon stattgefunden. Festgehalten wird, dass hier alle Gemeinden sowie die Bahnen, die Hotellerie usw. mitspielen müssten. Die Marktgemeinde Schruns hätte als Host City € 100.000,00 aufzubringen und wäre auch beim Stand Montafon (€ 1,1 Mio.) und Montafon Tourismus beteiligt. In Summe wären Kosten von € 5 Mio. zu budgetieren. Ende des Monats ist die Deadline. Der Vorsitzende wird die Unterlagen versenden und ersucht um interne Abstimmung, um bis nächster Woche ein Stimmungsbild zu erhalten, dies ev. anlässlich einer Videokonferenz, was allerdings noch abzustimmen wäre. Heike Ladurner-Strolz, die über Montafon Tourismus in diese Thematik eingebunden ist, berichtet über ihren derzeitigen Informationsstand sowie die dortigen Überlegungen. Es ist dies wohl die einzige WM, auf die das Tal eine Chance hat. Zum einen spricht sie den Zeitdruck für eine Entscheidung an, zum anderen auf die kurze Saison im Jahre 2027, weshalb die Gastgeber eher etwas geteilter Meinung sind. Neben der Überlegung, ob diese Veranstaltung überhaupt ins Montafon passt und die richtige Zielgruppe angesprochen wird (Werbewert, …), gilt es noch die Entscheidung des Landes, das € 2,1 Mio. beizusteuern hätte, dies unter dem Titel einer Sportveranstaltung, abzuwarten. Festgehalten wird, dass eine Beteiligung nur unter der Voraussetzung denkbar ist, wenn diese breit getragen wird.  Volksschulneubau: Die Kerngruppe hat einen Zeitplan erstellt, und es ist als nächster Meilenstein die Budgetierung vorgesehen.  Die Sanierung des Hofweges hat begonnen, und es wird versucht werden, die Verkehrsabwicklung den Umständen entsprechend zu optimieren und die Bauarbeiten zu verkürzen, was allerdings aufgrund der dann notwendigen Sperren für eine gewisse Zeit eine großräumige Umfahrung über den Grütweg bedingen würde, was noch abzuklären ist.  Was die Bauarbeiten am Jakob Stemer-Weg anbetrifft, wird nächste Woche ein Kostenupdate gemacht werden. Die Verlegung der Wasserleitung am Kirchplatz ist zwischenzeitlich bereits erfolgt. 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at  Die Verhandlungen über den Abschluss einer Vereinbarung mit der Familie Düngler hinsichtlich des Trainings- und Kunstrasenplatzes sind im Gange. Der Vertrag wird der Gemeindevertretung noch zur Genehmigung vorgelegt werden. Seite 13 von 14 Zu 12. Zustimmung zur Erhebung einer außerordentlichen Revision an den Verwaltungsgerichtshof gegen die Bescheide des Landesverwaltungsgerichtes für Vorarlberg betr. die Festsetzung des Tourismusbeitrages für die Reha-Klinik Montafon für die Jahre 2014 bis 2018 und Bevollmächtigung eines Rechtsanwalts Dr. Felix Vogl, der bisher bereits mit der gegenständlichen Angelegenheit befasst war, hat ein Angebot für die Einbringung von ao. Revisionen gegen die Bescheide des Landesverwaltungsgerichtes gelegt und seine Einschätzung zu den Erfolgsaussichten abgegeben. Da es sich um fünf mehr oder weniger gleichgelagerte Fälle handelt, würde im Fall der Zustimmung zur Auftragserteilung mit ihm nochmals eine Nachverhandlung hinsichtlich des Honorars geführt werden. Der Erhebung einer außerordentlichen Revision an den Verwaltungsgerichtshof gegen die Bescheide des Landesverwaltungsgerichtes für Vorarlberg betr. die Festsetzung der Tourismusbeiträge für die Reha-Klinik Montafon für die Jahre 2014 bis 2018 sowie Bevollmächtigung von RA Dr. Felix Vogl zur Abfassung und Einbringung wird einstimmig zugestimmt. Zu 13. Unter „Allfälliges“ informiert der Vorsitzende über Anfrage von Christian Fiel über den derzeitigen Verfahrensstand hinsichtlich des Unterstandes für den Naturkindergarten im Gaueser Wald. Die Vorbereitungen im Bauhof wurden bereits getroffen, es steht noch die behördliche Bewilligung aus. Es waren noch einige Unterlagen nachzureichen wie beispielsweise das Sicherheitskonzept, die Bewilligung wird jedoch in Bälde erwartet. Der Kaufvertrag zwischen der PSG und Hubert Both wurde von Hubert Both bis dato noch nicht unterschrieben. Christian Fiel kritisiert die noch immer fehlende Beleuchtung bei der Begrüßungstafel im Gamprätz sowie die noch nicht aufgestellte Ortstafel bei der Einfahrt von der L 188 in die Silvrettastraße. Martin Borger vermerkt, dass der Kanalanschluss im Bereich des Kinderspielplatzes aufgefunden worden sei und nunmehr dem Baustart eines WCs wohl nichts mehr entgegensteht. Mit Bedauern nimmt er dann die Auskunft von Alexander Nöckl zur Kenntnis, dass dieser Kanal hierfür nicht verwendet werden kann, da er zur Litz führt. 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021 Marktgemeinde Schruns Kirchplatz 2, A-6780 Schruns www.schruns.at Weiters erkundigt er sich über die Mieten für die Benützung von Gemeindegrund durch folgende Betriebe: Café Frederick, Il Bel Paese, Eisplatzl, Café Haller und Kreuzkeller. Mit der Vereinbarung betreffend den Grundtausch für die Volksschule (Sternenparkplatz – Kindergarten) ist Dr. Edgar Düngler befasst, diese liegt noch nicht vor. Bei der Ausschreibung für das EKIZ Neu dränge sich der Verdacht auf, dass diese auf eine bestimmte Person zugeschnitten worden ist. Dies wird vom Vorsitzenden als böse Unterstellung zurückgewiesen, die Ausschreibung habe ein externes Büro gemacht und sei noch im Laufen. Seite 14 von 14 Ende der Sitzung: 23.15 Uhr Der Schriftführer: Der Vorsitzende: 09. öffentliche Gemeindevertretungssitzung vom 21.04.2021
  1. gemeindevertretung
  2. niederschrift
20210408_GaPa_Zitig Gaschurn 08.04.2021 GaPa-Zitig März 2020 Inhaltsverzeichnis Berichte Seite 2 - 14 Tourismus Seite 15 - 16 Allfälliges Seite 17 - 24 Soziales Seite 25 - 29 e5 Seite 30 - 31 Vereine Seite 32 - 34 Titelbild: „Garneratal“ © Lisa Lechleitner Gerne können auch Bilder für die Titelseite an gemeinde@gaschurn.at gesendet werden. Zugesandte Bilder dürfen von der Gemeinde Gaschurn für jegliche Zwecke verwendet werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Druckerei: Kopierstudio Marent, Schruns Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Berichte Seite des Bürgermeisters Darauf antworte ich immer, dass ich nicht vom Bundesheer sondern von meiner Funktion als Gemeindesekretär Bürgermeister geworden bin. Ich habe auch nicht vor, zum Heer zu gehen. Ich möchte zunächst für eine geordnete und gut vorbereitete Amtsübergabe sorgen. In all den Jahren ist für mich das Wohl der Gemeinde an oberster Stelle gestanden. Mit meinem Team waren wir stets – auch manchmal bei kräftigem Gegenwind – bemüht, das Richtige zu tun. Für uns standen nicht eigene Befindlichkeiten und private Interessen im Vordergrund, sondern das Ziel, die GeLiebe Leserin, meinde in allen verschiedenen Bereichen weiterzu- lieber Leser, entwickeln. Bald 15 Jahre haben mein engagiertes Team und ich das Jahr 2020 bringt viele Veränderungen für unsere uns der Verantwortung und Aufgabe mit Respekt, Gemeinde aber auch für mich persönlich mit sich. Am Standhaftigkeit und Verlässlichkeit gestellt und, so 15. März 2020 finden die Bürgermeister- und Gemein- meine ich, Vieles bewegen können. devertretungswahlen statt. Heute haben wir: In unserer Gemeinde kandidieren dieses Mal drei Lis-  mit unserem äußerst engagierten Personal in ten und werben um das Vertrauen der Wahlberechtig- allen Bereichen einen Schatz, den ich nur un- ten. Die Liste „Volkspartei-Bürgerliste Gaschurn- gern, aber mit großen Stolz und großer Dank- Partenen“ hat als einzige mit Daniel Sandrell auch barkeit übergeben kann sowie mit Lisa Lechlei- einen Bürgermeisterkandidaten namhaft gemacht, tner wieder eine Absolventin des Verwaltungs- der sich um dieses wichtige Amt bewirbt. Um als Bür- lehrganges - wozu ich natürlich recht herzlich germeister aus der Direktwahl hervorzugehen, ist Vo- gratuliere raussetzung, dass er mindestens 50% und eine Stimme der gültigen Stimmen erhält, also auf dem erstmals separaten Stimmzettel das JA angekreuzt wurde. Nachdem am 15. März 2020 das Ergebnis auf dem Tisch liegt, wird die konstituierende Sitzung am Freitag, 03. April 2020 um 18:00 Uhr im Saal der Volksschule Gaschurn stattfinden, zu der ich heute schon alle einlade. Am Mittwoch, 15. April 2020 findet um 16:00 Uhr die Angelobung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Bezirks Bludenz im Schloss Gayenhofen statt.  erlebt, dass mit einer positiven Grundeinstel- Ab diesem Zeitpunkt übernehmen die neu gewählten lung für die Gemeinde – wenn auch nur noch Bürgermeisterinnen bzw. Bürgermeister ihr Amt. 14 Mandatare in der Gemeindevertretung wa- Damit endet auch meine Zeit als Bürgermeister unse- ren – miteinander gute Arbeit geleistet werden rer Gemeinde. Viele reden mich immer wieder darauf kann an, ob ich danach zum Heer zurückkehren würde. 2 Berichte  mit unserem langjähren Pfarrer Joe Egle den gen in unserer Gemeinde und im Tal überhaupt ersten Ehrenringträger unserer Gemeinde, den ermöglicht ich über alles schätze    einen Bauhof und ein Altstoffsammelzentrum, einen Ganztagesstandort vom Eltern-Kind- das sich sehen lassen kann und für das durch Zentrum über den Kindergarten, die Volkschule die Gemeindekooperation mit St. Gallenkirch bis einschließlich der Mittelschule, die saniert eine entsprechend hohe Kooperationsförde- und ausgebaut wurde in Gortipohl rung erzielt werden konnte zusätzlich zu unseren beiden Kindergärten in Gaschurn und Partenen ein Kinderwerkstättli und einen Novi Club in Gaschurn und mit diesen ein für Eltern und Kinder verlässliches Betreuungsangebot  drei soziale und verdichtete Wohnbauprojekte umgesetzt, ein viertes in Partenen in der Umsetzung und damit in ca. 10 Jahren mit der Wohnbauselbsthilfe 54 Wohneinheiten geschaffen  zwei Altstoffsammelzentren im Hochmontafon, die gemeindeübergreifend mit gemeinsamem Personal und ausgedehnten Öffnungszeiten betrieben werden  auf dem ehemaligen Bauhofareal zwei ausgezeichnete Handwerksbetriebe, die nicht nur Arbeitsplätze sondern auch hervorragende Arbeit leisten  das lange leerstehende ehemalige Geschäftslokal     3 einem ansprechenden M-Preis- unsere Gemeindewohnungen ständig nach und Geschäft, die ehemalige Postfiliale mit M.E. nach saniert und in einen attraktiven Zustand Elektro - Markus Erne als auch den Novapark gebracht sowie neben diesen auch unsere mit dem neuen Geschäft unseres Raumaus- Schulhäuser besser isoliert statters Andreas Barbisch belebt mit dem Spiel- und Freiraumkonzept bei unse-  mit dem Ergebnis des Beteiligungsprojekts ren Kindergärten und Volksschulen, aber auch „Begegnungsort Gaschurn 2020“ ein Konzept beim Klettergarten Rifa und dem Spielplatz in der Hand, das es nur noch umzusetzen gilt, Valschaviel ein gerne angenommenes Angebot um die Aufenthaltsqualität und Attraktivität für unsere Kinder und Familien umgesetzt des Ortskerns von Gaschurn wesentlich zu stei- den Jugendraum Hochmontafon, die offene gern Jugendarbeit Montafon – sogar mit dem  mit  mit Dr. Gerhard König einen besonnenen und „Mobilen Wohnzimmer“ – und das JAM in sehr bescheidenen Gemeindearzt in unserer Schruns attraktiv weiterentwickelt Gemeinde, dessen Qualitäten und breites En- einen Raum der Begegnung für unsere Pensio- gagement, das er auch mit seiner Gattin Car- nisten in Partenen zur Verfügung gestellt men Feuchtner für „Welt der Kinder“ einbringt, eine Vereinslandschaft um die uns viele benei- vielen mitunter gar nicht bewusst sind den und welche die zahlreichen Veranstaltun- Berichte  mit dem Dorfladen Partenen – hier finanziert von der Bielerhöhe bis nach Partenen – ausge- die Gemeinde einen großen Teil mit – in enger baut und ein zweites Trinkwasserkraftwerk in Partnerschaft mit Szilvia Farkas und Tamas Betrieb genommen Boleradszki die Nahversorgung sichergestellt  das Abwärmeprojekt Gaschurn-Partenen in der Umsetzung und mit etwas Glück und Zutun aller Beteiligten in Partenen, die bei der Volksabstimmung mit ca. 65 % für das Projekt gestimmt hatten, 2021 auch in Partenen ausgebaut  mit der Umsetzung der beschneiten Talabfahrt und dem Ausbau der Wasser- und Löschwasserversorgung im Bereich des Gundalatscherberges begonnen  ca. 5.200 Gästebetten und ca. 490.000 Nächtigungen im Jahr  eine Montafon Tourismus GmbH an welcher alle Systempartner beteiligt sind und mitgestalten können. Der Weg von den gemeindeeigenen Tourismusbüros über Hochmontafon Tourismus zur heutigen Organisation und dem sehr gelungenen Markenbildungsprozess bis hin zum Lebensraummanagement hat sich gelohnt und trägt seine Früchte   mit dem Explorer Hotel Montafon das erste  mit dem Hochbehälter Innerbofa nicht nur Passivhaushotel in Vorarlberg unsere Löschwassersituation für Partenen ver- engagierte Hotelbetriebe und Privatzimmer- bessert, sondern auch die Quelle neu gefasst vermieter auf hohem Niveau und das zweite Trinkwasserkraftwerk der Gemeinde Gaschurn in Betrieb genommen  einen beleuchteten Radweg von St. Gallenkirch bis nach Partenen, der auch einen Teil der Landesradroute 1, welche von Bregenz nach Partenen verläuft, darstellt  um das Rifabecken einen asphaltierten Rundweg von ca. 1300 Metern, der Sommer wie Winter gerne angenommen wird und am Abend von oben betrachtet ein herrliches Bild  eine ausgezeichnete Plattform zum Erfahrungs  darstellt alljährliche Hütten- und Sektionstreffen, die  einen Tschambreutunnel und somit eine win- austausch und zur Weiterentwicklung geben tersichere Zufahrt nach Partenen aber auch ein Gebietsmanagement für Vorarlbergs größ- einen attraktiven Klettergarten ohne viel Ver- tes Natura 2000 Gebiet Verwall - Klostertaler kehrslärm als auch einen beleuchteten Radweg Bergwälder und Wiegensee auf der Trasse der ehemaligen L188 in diesem die Abwasserbeseitigungsanlage und die Was- Bereich serversorgungsanlage in hohem Maße – sogar 4 Berichte  eine Machbarkeitsstudie für die Bahnverlänge- stellbar. Im Voranschlag 2020 wurde die Umsetzung rung bis nach Gaschurn-Partenen vorliegen, die als Ansatz aufgenommen. Mit einer Beteiligung in für unsere Gemeinde, für unsere und die Zu- finanzieller Hinsicht von Bürgern und Unterstützern kunft unserer Kinder ein Schlüsselprojekt dar- sollte die Realisierung möglich sein. stellt und es mit viel Engagement umzusetzen  gilt. Hier geht es um unser aller Zukunft! Schipisten 60+65 - Gaschurn dort, wo die Grundeigentümer dies ermöglicht Ohne Verzögerung im Bewilligungsverfahren hätten haben: wir vielleicht schon diesen Winter über eine beschnei-  Schutzverbauungen, wie das Auffangbecken te Schipiste ins Tal gelangen können. Gerne hätten wir im   Bereich Hangatobel, Verbellabach, die Piste – ein großer Teil der Geländekorrekturen Schutzdamm Unteres Vand und Stein- und Rodungen sind schon erfolgt – mit Naturschnee schlagschutznetz im Bereich des Oberen gewalzt. Leider hatten wir bisher nicht genug Schnee Vand dafür.  die Landesstraße im Bereich Außerbach Nichts desto trotz können wir uns auf die Eröffnung ausgebaut und mit einem Gehsteig, die der Schipisten zu Beginn der nächsten Wintersaison Bergerstraße, die Valschavielbachstraße, freuen. Schon heute reservieren unsere Gäste am wintersichere Zufahrt Außerbofa saniert Gundalatscherberg ihren Winterurlaub für das nächs- bzw. ausgebaut te Jahr, weil sie nun sicher sind, dass die Talabfahrt als die südlichste e5-Gemeinde Vorarlbergs nächsten Winter beschneit ist. zwischenzeitlich das vierte „e“ erreicht Zusätzlich wird auch die Wasserversorgung ausge- die Gemeinde Gaschurn als familienfreundli- baut. Die Ausschreibungen sind erfolgt. Die Firmen cher Betrieb zertifiziert werden in Kürze mit der Umsetzung beauftragt. Go&Ko – auch im Hochmontafon Die ersten Monate sind gut verlaufen. Das Angebot wird gut angenommen. Das Anrufsammeltaxi Go&Ko soll die letzte „Meile“ abdecken und vor allem unseren Jugendlichen, Einheimischen und Gästen die Möglichkeit bieten, sicher nach Hause zu kommen, auch wenn man nicht unmittelbar neben einer Haltestelle des Nachtexpress (NEX) wohnt. Diese Liste könnte noch lange fortgeführt werden. Fahrplanumstellung Dieser Abriss soll zeigen, was wir alles miteinander Aufgrund des neuen Halbstundentakts der ÖBB in geschaffen haben und welche – manchmal unerreich- Vorarlberg ist es notwendig, auch den Buslinienver- bar scheinenden – Ziele, Chancen und Visionen wir kehr entsprechend anzupassen. Hier sind wir bzw. der umsetzen können, wenn wir es dann auch wirklich Stand Montafon für jede Anregung zur Optimierung wollen. offen und berücksichtigen diese, sofern möglich, gerne. Begegnungsort Gaschurn 2020 Derzeit sind Gespräche mit den jeweiligen Grundei- Partnergemeinde Berglen gentümern im Gange, die bisher äußerst positiv ver- Auch in unserer Partnergemeinde wird heuer gewählt. laufen sind. Auch die Mitfinanzierung ist für sie vor5 Berichte Hier findet jedoch nur die Bürgermeisterwahl statt. empfohlen. Ich bin zuversichtlich, dass Bürgermeister Maximilian Die Gemeinde Gaschurn hat das Zielbild einstimmig Friedrich wieder im Amt bestätigt wird. Er leistet mit beschlossen. Nachdem nun die Ziele klar sind, wird es seinem Team eine gute Arbeit. Wir wünschen viel in der kommenden Funktionsperiode darum gehen, Glück und Erfolg bei der Wahl und freuen uns auch das „WIE“ miteinander zu entwickeln. Das wird sicher weiterhin auf einen guten Austausch und die Vertie- ein herausfordernder aber nicht weniger spannender fung unserer Partnerschaft. Abschnitt des Aushandlungsprozesses, der jedoch wichtig ist, um im Montafon an einem Strang in die- Kinder- und Schülerbetreuung selbe Richtung zu ziehen. Es wird nicht immer leicht Die Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn haben sein, aber für die Zukunft unseres Tals ist das regREK miteinander die Anmeldungen für das Eltern-Kind- eine wichtige Grundlage. Zentrum in Gortipohl, die Kinderwerkstättli Gaschurn In unserer Gemeinde haben wir gesehen, dass ein und St. Gallenkirch, die Spielgruppe Novi Club und die Gemeindeleitbild und ein darauf aufbauende Räumli- Kindergärten beider Gemeinden ausgeschrieben. ches Entwicklungskonzept wichtig ist und viel ge- Wir tun auch heuer unser Bestes, um die Bedürfnisse bracht hat. unserer Kinder und Eltern bestmöglich abzudecken. Räumlicher Entwicklungsplan (REP) – Evaluierung Parallel zum regREK wird die Gemeinde Gaschurn zu Beginn der nächsten Funktionsperiode das vorhandene Räumliche Entwicklungskonzept (REK), das in Zukunft als REP bezeichnet wird, evaluieren und fortschreiben. Darauf aufbauend wird dann (alle 10 Jahre) der Flächenwidmungsplan zu prüfen und bei Bedarf anzupassen sein. Fernwärme Gaschurn-Partenen Am 10. Februar 2020 hat der Abwärmeverbund GaWohnbau Partenen – „living in the south II“ schurn-Partenen für die potenziellen Anschlussneh- Das Projekt nimmt schon richtig Formen an. Ganz be- mer eine weitere Informationsveranstaltung durchge- sonders freut es mich, dass unsere Zimmerei Wittwer führt. Bis Ende März 2020 sollten alle, die mit Wärme während der Wintermonate die Außenfassade an- versorgt werden möchten, einen Vertrag mit dem bringt. So ist es uns auch mit diesem Wohnbauprojekt Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen abgeschlossen einmal mehr gelungen, dass die Arbeit und Wert- haben. Gerade in Zeiten von „Raus aus Öl“ und der schöpfung in der Gemeinde bleibt. Klimakrise ist die Nutzung der Abwärme ein Gebot der Diejenigen, die hier im Herbst 2020 einziehen können, Stunde und eine einmalige Gelegenheit auch unsere freuen sich wahrscheinlich schon heute darauf. Die Luftqualität zu verbessern. Niemand sollte in die Situ- Vergaben werden voraussichtlich im Sommer oder ation kommen, den eigenen Kindern und Enkeln erklä- frühen Herbst erfolgen. ren zu müssen, eine solche Chance nicht genutzt zu haben. Nein. Wir sollten unseren Kinder und Enkeln Regionales Räumliches Entwicklungskonzept - waren und sind. regREK Aufbauend mit Stolz sagen können, dass wir auch Teil der Lösung auf die Abschlussveranstaltung am 14. Jänner 2020 hat der Stand Montafon das erarbeitete Zielbild den Gemeinden zur Beschlussfassung 6 Berichte Zukunft habe alles, was ich getan und für das ich mich einge- Immer wieder werde ich gefragt und stellen sich viele setzt habe, immer für unsere Gemeinde, das Monta- die Frage, was ich wohl tun werde. Was ich sagen fon und darüber hinaus getan. Niemals ging es mir um kann ist, dass ich bis spätestens am 20. Mai 2020 alle mich, sondern immer darum, für die Rahmenbedin- „Zöpfe“ abgeschnitten haben werde und mir vorge- gungen für die Menschen unserer Gemeinde und de- nommen habe, bis mindestens 01. September 2020 ren Zukunftschancen zu kämpfen. nichts Neues anzufangen. Erst einmal herunterfahren, Die letzten Wochen als Bürgermeister werde ich da- Kraft tanken und dann wird sich das Richtige ergeben, mit verbringen, eine reibungslose Übergabe zu ge- von dem bin ich überzeugt und freue mich schon da- währleisten, damit für unsere Gemeinde keine Zeit rauf. ungenutzt verstreicht. DANKE In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute Ent- Dies ist der letzte Beitrag, den ich als Bürgermeister in scheidung bei der Bürgermeister- und Gemeindever- einer GaPa-Zitig schreibe. Nach ca. vier Jahren in der tretungswahl am 15. März 2020 und den zukünftig Funktion als Gemeindesekretär und drei Perioden als Verantwortlichen viel Glück und eine gute Hand zum Bürgermeister möchte ich mich bei euch allen für eu- Wohle unserer Gemeinde und für uns alle. re Unterstützung bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt meiner Familie, meiner Frau Cornelia, unseren beiden Söhnen Beat und Reto und allen, die mir Martin Netzer, MSc eine Stütze waren. Bürgermeister Danken möchte ich stellvertretend für alle Mandatare und Ersatzmandatare meinem Vize-Bürgermeister in den ersten zwei Funktionsperioden Thomas Riegler, dessen Engagement unermesslich war und natürlich meiner derzeitigen Vize-Bürgermeisterin Ruth Tschofen, die auch in dieser Funktion eine große Bereicherung für unsere Gemeinde darstellt. Sich ehrenamtlich für unsere Gemeinde und somit auch für dich, liebe Leserin, lieber Leser, einzubringen, ist keine Selbstverständlichkeit. Allen einen herzlichen Dank dafür. Ein Bürgermeister wäre nichts ohne seine zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeinde und den gemeindenahen oder -eigenen Betrieben. Jeder und jedem einzelnen von euch ein großes Dankeschön für eure Mithilfe und euer Verständnis für einen nicht immer so einfachen „Chef“ mit seinem – vor allem in der Winterzeit – eher kühlen Büro. Wohlwissend, dass es auch mit mir nicht immer einfach ist, möchte ich mich bei allen – wenn auch manchmal wirklich schwierige und belastende Zeiten dabei waren – für alle Erfahrungen bedanken, mich aber auch bei allen entschuldigen, die ich vielleicht 7 auch enttäuscht habe. Eines kann ich versichern, ich Berichte Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen Am 10. Februar 2020 fand im Vallülasaal in Partenen Adolf Berger: eine weitere Informationsveranstaltung zum Abwär- „Mir ist der Umweltgedan- meverbund Gaschurn-Partenen statt. ke beim Abwärmeverbund Der Abwärmeverbund ist für Partenen die einmalige wichtig. Für mein Hotel Gelegenheit, vorausschauend auf erneuerbare Ener- wäre es eine gute Ersatzin- gie zu setzen. Einige Teilnehmer der Informationsver- vestition, um von der Ölhei- anstaltung haben bereits den Wärmeliefervertrag zung wegzukommen.“ unterschrieben – und sind überzeugt, damit für die Zukunft gerüstet zu sein: Reinelde und Bruno brauchen sowieso Kevin Angerer: Pfefferkorn: „Es ist wichtig, dass wir „Wir die Abwärme der Kops- eine neue Heizung. Der werke sinnvoll nutzen Abwärmeverbund und nicht mehr vernich- schurn-Partenen ist eine ten. Dies ist eine einma- saubere Sache für uns und lige Chance.“ die Umwelt. Zudem sind Ga- Ölheizungen bei Sanierungen ab dem Jahr 2025 von der Regierung verboten.“ Josef Tschofen: „In Zeiten des Klimawandels macht ein Pro- Profitiere auch du von einer nachhaltigen und CO 2- jekt wie der Abwärme- neutralen Energieversorgung und schliesse deine Lie- verbund, der die Abwär- genschaft an den Abwärmeverbund an. Wir erlauben me Kopswerks uns, mit allen Kunden im geplanten Versorgungsge- nutzt, absolut Sinn. Es biet direkt Kontakt aufzunehmen, um auch in Parte- ist als Zukunftsprojekt nen eine nachhaltige Energieversorgung zu ermögli- für die Gemeinde zu chen. Nur miteinander können wir dieses Zu- sehen.“ kunftsprojekt realisieren. des Hast du Fragen zum Anschluss deiner Liegenschaft an den Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen? Siegfried Gschaider: das Michael Fitzi, Key Account Manager, steht dir gerne Projekt, weil es einfach zur Verfügung: E-Mail: michael.fitzi@energie360.ch Sinn macht. Wir haben oder Tel. 00 41 / 43 317 22 37 „Ich unterstütze die Energie vor Ort zur Verfügung – nutzen wir sie. Das bringt uns auch Unabhängigkeit.“ 8 Berichte Joseph Vilsmaier Joseph Vilsmaier - ein ganz Großer der deutschsprachigen Kinolandschaft - ist verstorben. Die Literaturverfilmung „Schlafes Bruder“, welche größtenteils im Garneratal gedreht wurde, war sein erfolgreichster Film. Die Premiere am 09. September 1995 war eine Meisterleistung aller Beteiligten. Nicht nur der Vollmond, der gegen Mitte der Freilichtaufführung auf einem strahlenden, nachtblauen Himmel als perfekter Mitspieler über dem Montafon aufzog, auch die Bergfeuer, die anstelle eines großen Feuerwerks in alter Montafoner Tradition entzündet wurden, begeisterten die Besucher. Die damals weltgrößte Leinwand mit rund 700 m² ist vielen noch in guter Erinnerung geblieben. Joseph Vilsmaier hat damit nicht nur den Namen unserer Gemeinde bzw. des Montafons, sondern auch Vorarlberg und Österreich, in die Welt hinausgetragen. Auch für seinen weiteren Kinofilm „Bergkristall“ war wiederum Gaschurn Drehort einer überaus gelungenen Produktion. „Sepp“ - wie wir ihn alle nennen durften - ein Freund des Montafons und eine der ganz großen Persönlichkeiten der Filmbranche, gebührt große Anerkennung und ein herzliches Danke für all seine Werke. 9 Berichte 10 Berichte Neues aus der Partnergemeinde Berglen Ein Gemeindehonig für Berglen und Schülern der dritten und vierten Klasse der Nach- Im Januar hatte die Gemeindeverwaltung die Imkerin- barschaftsschule wurden im Rahmen des Atelierunter- nen und Imker aus Berglen zu einem gemeinsamen richts entlang der Kreisstraße 1915 zwischen Retters- Abstimmungsgespräch ins Rathaus eingeladen, dies burg und Öschelbronn mehrere Silber-Linden ge- vor dem Hintergrund, baldmöglichst einen gemeinde- pflanzt. Diese sind besonders hitzeresistent, unemp- eigenen Honig anbieten zu können. findlich gegen Abgase sowie aufgrund des hohen Zu- Bereits derzeit gibt es mehr als ein Dutzend Imkerin- ckergehalts der Blüten perfekt für die Bienen. In die- nen und Imker in unserer Gemeinde mit vielen Bie- sem Jahr werden wir 1.000 zusätzliche Bäume im Ge- nenvölkern, die einen wichtigen Beitrag zum örtlichen meindegebiet setzen. Mit mehr als 480 Hektar leistet Umwelt- und Artenschutz leisten. Die Ziele des Pro- der Berglener Kommunalwald einen wichtigen Beitrag jekts sind insbesondere: zum Umweltschutz.    Die Menschen für die Natur vor Ort zu sensibilisieren, Mitglied werden im neu gegründeten Partnerschafts- eine bienen- und insektenfreundliche Gemein- verein Berglen-Gaschurn-Partenen de zu werden sowie Seit August 2016 besteht die Gemeindepartnerschaft die Nachhaltigkeit zu fördern und die Imkerin- der Gemeinden Berglen und Gaschurn. Seitdem ha- nen und Imker aus Berglen zu unterstützen, ben bereits mehrere Austausche und freundschaftli- indem die Bürgerschaft auf die örtlichen Pro- che Begegnungen stattgefunden. Um die Gemeinde- dukte aufmerksam gemacht wird. partnerschaft weiter zu vertiefen und auf eine nach- Der Gemeindehonig wird nun im Laufe des Jahres gemeinsam mit den örtlichen Imkerinnen und Imkern weiter vorangetrieben. Die ersten Gläser sollen somit haltige, breite Basis zu stellen, wurde im Rahmen der Einweihung des Gaschurner Kreisels in Rettersburg am 26. Oktober 2019 durch Bürgermeister Martin Netzer aus Gaschurn und Bürgermeister Maximilian Friedrich schon bald als Geschenk zum Einsatz kommen. aus Berglen die Gründung eines Partnerschaftsvereins in die Wege geleitet. 1.000 Bäume für 1.000 Kommunen Am 19. Dezember 2019 erfolgte bei herrlichem Sonnenschein der Auftakt zur kommunalen Klimaschutzaktion „1.000 neue Bäume für Berglen”. Wir folgen hier dem Beispiel des Gemeindetag Baden- Württemberg. Gemeinsam mit einigen Schülerinnen Der Verein hat seinen Sitz in Gaschurn und wurde am 18. Dezember 2019 im Vereinsregister der Bezirkshauptmannschaft Bludenz eingetragen und an diesem Tag somit offiziell gegründet. Partnerschaftsvereine sind Ausdruck eines gelebten Miteinanders und führen zu einem personenunabhängigen Zusammenwirken. Durch den Verein soll sichergestellt werden, dass die Partnerschaft auch langfristig durch einen regen Austausch lebt und jede Bürgerin und jeder Bürger sich persönlich einbringen kann. Ab sofort kann jeder Mitglied im Partnerschaftsverein Berglen-Gaschurn-Partenen werden und die Gemeindepartnerschaft dadurch aktiv mitgestalten. Mitgliedsanträge sind auf beiden Gemeindeämtern erhältlich oder auf der Homepage abrufbar. 11 Berichte Neue Mitarbeiterin im Gemeindeamt Seit 02. März 2020 unterstützt uns Daniela Ganahl im Gemeindeamt. Sie deckt einen Teilbereich im Bürgerservice und einen Teilbereich als Verwaltungsassistentin ab. Daniela ergänzt das Team im Gemeindeamt mit einem Stellenausmaß von 50 %. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen ihr viel Spaß und Freude bei ihren neuen Aufgaben. Kindergarten Gaschurn Nikolausbesuch im Kindergarten Am 04. Dezember 2020 gegen 10:00 Uhr strahlten die Kinderaugen noch etwas heller als sonst, denn der Hl. Nikolaus und sein Gehilfe, der Knecht Ruprecht, betraten den Kindergarten. Nachdem der Nikolaus aus seinem Buch vorgelesen hatte, gab es natürlich für alle Kinder ein Nikolaussäckchen. Ab auf die Piste In der dritten Jännerwoche startete der Skikurs für die Kinder. Unter strahlend blauem Himmel und Sonnenschein steigerten die Kinder Tag für Tag ihr Können. Zum Abschluss der Woche fand ein Skirennen statt und die Kinder wurden mit Medaillen belohnt. Vielen Dank an die Skischule Gaschurn. Komm mit ins Farbenland ...so lautet das diesjährige Jahresthema im Kindergarten Gaschurn. Wir beschäftigen uns jeden Monat mit einer Farbe und hören dazu Geschichten, singen Lieder und bereiten eine gute Jause zu. Die Kinder freuen sich besonders, wenn wir in das geheimnisvolle Farbenland reisen und dort die Farben kennenlernen. Die Kinder haben immer großen Spaß dabei. 12 Berichte Kooperation im Kulturbereich Raiffeisenbank Bludenz-Montafon und Heimat- schutzverein Montafon verlängern Partnerschaft in diesem Jahr die Montafoner Museen als erfolgreicher Partner unterstützen. Der gemeinsame Erfolgsweg wird auch in diesem Jahr weiter fortgesetzt. Der Heimatschutzverein Montafon Herzlichen Dank und die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon sind seit „Durch die Unterstützung und ihr besonderes Engage- vielen Jahren partnerschaftlich verbunden und haben ment setzt die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon ein ihre Kooperation soeben verlängert. „Wir setzen un- starkes Zeichen für unsere Region. Nur dank solcher seren gemeinsamen Erfolgsweg weiter fort“, freuen Unterstützer ist es uns möglich, das ganze Jahr hin- sich Vorstandsdirektor Stefan Wachter von der durch so ein abwechslungsreiches Kulturprogramm Raiffeisenbank Bludenz-Montafon sowie Michael Kas- anbieten zu können“, so Michael Kasper als Obmann per vom Heimatschutzverein Montafon. des Heimatschutzvereins und Direktor der Montafoner Museen. „Dafür möchte ich mich recht herzlich Lebensqualität bedanken.“ Der Heimatschutzverein Montafon ist Träger der Montafoner Museen und hat weit über 1000 Mitglieder. Bei hunderten Veranstaltungen im Jahr bieten die Montafoner Museen und der Heimatschutzverein jedes Jahr ein vielfältiges Angebot zur Kulturgeschichte der Talschaft an. „Der Heimatschutzverein ist ein wichtiger Gestalter der regionalen Kulturszene und leistet damit einen entscheidenden Beitrag für das Montafon und die Lebensqualität vieler Menschen in der Talschaft“, so Raiba-Vorstandsdirektor Stefan Michael Kasper (Heimatschutzverein Montafon) sowie Vor- Wachter bei der Verlängerung des Kooperations- standsdirektor Stefan Wachter (Raiffeisenbank Bludenz- Vertrages. Deswegen werde die Raiffeisenbank auch Montafon) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: montafoner-museen.at Dorfladen Partenen - Dank an die Vereine 13 Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich stellvertretend Die Gemeinde möchte sich auch bei Szilvia, Tamas für den Dorfladen Partenen bei allen Vereinen, die im und Ingrid für ihre wertvolle Arbeit bedanken. ersten Bestandsjahr des Nahversorgers fleißig einge- Es hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass der kauft haben. Dorfladen eine große Bereicherung für Partenen dar- Wie bei der Eröffnung des Dorfladens von der Ge- stellt. meinde zugesagt, wurde der „fleißigste“ Verein mit Es kann nur weiterhin auf die Unterstützung aller ge- einer zusätzlichen Förderung in Höhe von EUR 500,00 setzt werden, damit der Bestand zukünftig gesichert seitens der Gemeinde belohnt. werden kann. Berichte Neues vom Bauhof und Altstoffsammelzentrum Zwei neue Mitarbeiter Seit Februar unterstützen Arno Maier und Philipp Vinzenz das Bauhof-Team. Arno ist überwiegend für den Bauhof im Einsatz, Philipp unterstützt uns im Altstoffsammelzentrum Gaschurn und St. Gallenkirch sowie teilweise im Bauhof. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen den beiden viel Erfolg bei ihren neuen Tätigkeiten. Rohrbruch Partenen Anfang Februar wurde im Bereich des Friedhofes ein Wasserschaden festgestellt. Aufgrund eines Rohrbruches musste dann die Wasserleitung repariert werden. Die Asphaltfläche wurde aufgeschnitten und die Leitung mittels Bagger freigelegt. Der Schaden konnte so rasch behoben werden. Pflege und Instandhaltung an Gewässern Die Gemeinde ist unter anderem für die Instandhaltung und Pflege der Ill zuständig. Gehölzpflege ist dann erforderlich, wenn überalterte Bestände ihre Stabilität verlieren und deshalb eine Gefährdung für Mensch und Gut darstellen. Zusätzlich, wenn durch zu dichten Bewuchs der Wasserabfluss behindert ist oder durch Kippen von Bäumen oder Sträuchern Uferanbrüche zu befürchten sind. Ein Bauhof-Team ist seit Anfang diesen Jahres mit Holzarbeiten vom Bauhof bis zum Klettergarten Rifa beschäftigt. Das entnommene Holz wird an Sammelstellen gebracht und später als Hackschnitzel verarbeitet. Wohnungssanierung Rütler Die Gemeindewohnungen im Rütler wurden über die letzten Wochen umfassend saniert. Von kleinen Reparaturen bis zum Anbringen von neuen Sockelleisten und diversen Verkleidungen wurden die zwei Wohnungen auch neu angestrichen. Eine der beiden Wohnungen kann noch gemietet werden. Bei Interesse steht das Gemeindeamt gerne für Auskünfte zu Verfügung. 14 Tourismus Kulturinfo Montafon Das Veranstaltungsprogramm der Montafoner Muse- Freitag, 10. April 2020, 17:30 Uhr en, der Kulturinitiative montARTphon, des Kunstfo- Klavier-Soirée Kontrastprogramm rums Montafon, des Hotel Felbermayer sowie des Carolin Danner - Kontrastprogramm brilliert mit einer Kulturverein Illlitz ist breit gefächert. ausdrucksstarken Synthese persönlicher und musikali- Im Winter 2020 finden unter anderem im Hotel Fel- scher Gegensätze. Mozarts und Beethovens Komposi- bermayer, Gaschurn, folgende Veranstaltungen statt: tionen und die Musik der Moderne erfrischen sich in einem inspirierenden Wechselspiel. Freitag, 03. April 2020, 17:30 Uhr Eintritt: EUR 12,00, ermäßigt EUR 9,00 Flöten-Soirée Eva Amsler, Flöte Magda Schwerzmann, Flöte Meike Pfister, Klavier Eintritt: EUR 12,00, ermäßigt EUR 9,00 Spielen Werke von: Bach, Scarlatti, Berlioz, etc. NEU: Pferd auf Wolke Im "Schima Drosa", in der Dorfstraße 164b, Gaschurn, Kontakt: hat Pferd auf Wolke ein kleines Spezialitätenlokal mit Tel. 0 55 57 / 20 161 30 Sitzplätzen eröffnet. www.pferdaufwolke.com Schwerpunkt des Angebots sind hochwertige Käsefonduevarianten nach traditionellen Rezepten aus dem @pferdaufwolke In- und Ausland. Außerdem ein kleines und sehr deli- Der kates Angebot an Haupt- und Nebenspeisen, meist Gastfreundschaft, Service, Innovationen sowie Ver- zubereitet aus regionalen Bioprodukten. lässlichkeit. fantasievolle Name steht für heimische Abgerundet wird ein Genussbesuch bei Natalie & Hannes und deren "Gastro-Workshop" im Schima Drosa Die Gemeinde Gaschurn gratuliert zur Neueröffnung durch eine feine Bar- und Cocktailkarte aus aus- und wünscht viel Erfolg! schließlich 100% Biospirituosen. Die Pferd auf Wolke Landküche in Gaschurn kann auch exklusiv für Gruppenveranstaltungen oder Familienanlässe gebucht werden. Öffnungszeiten während der Wintersaison: Mi-Mo ab 15:30 Uhr Dienstag Ruhetag 15 Tourismus Wochenmarkt Gaschurn Auch im heurigen Jahr findet wieder der wöchentliche Gemeinde organisiert. Markt am Kirchplatz statt. Es ist uns wichtig, regionale Im letzten Sommer war der Wochenmarkt wieder ein Produkte anbieten zu können. voller Erfolg. Einheimische sowie Gäste schätzen die- Alle, die Interesse haben ihre selbstgemachten Pro- ses Angebot sehr. dukte zu verkaufen, wenden sich bitte bis Wir freuen uns darauf, wieder viele Anbieter als auch Besucher am Kirchplatz begrüßen zu dürfen. 15. Mai 2020 an das Gemeindeamt Gaschurn, telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 - 0 oder per E-Mail unter gemeinde@gaschurn.at Auch heuer können die gemeindeeigenen Marktstände, welche vom Bauhofteam gefertigt wurden, verwendet werden. Der Aufbau der Stände wird von der Montafoner Bädersommer - Vorverkauf Vom 10. April bis 30. April 2020 gibt es auf folgende Schruns, Tschagguns, St. Gallenkirch, Vandans und Saisonkarten einen Rabatt von 10 % im Vorverkauf: Gaschurn (zu den üblichen Öffnungszeiten) gekauft Alpenbad Schruns-Tschagguns, Freibad Partenen, werden. Montafoner BADE(S)PASS-Gutscheine kön- Mountain Beach Gaschurn, Aquarena St. Gallenkirch, nen in allen Montafoner Bädern (außer Vandans) ein- Rätikonbad Vandans und Montafoner Badespaß. Die gelöst werden. Saisonkarten der einzelnen Bäder kön- Saisonkarten nen in den jeweiligen Bädern eingelöst werden. können in den Gemeindeämtern 16 Allfälliges Jobbörse Bauhof– und Altstoffsammelzentrum Falls du Interesse daran hast, dann sende uns bitte bis Die Gemeinde Gaschurn sucht für den Sommer 2020 Ende April deine Bewerbung: Ferialpraktikanten für die Mitarbeit im Bauhof und Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn ASZ Hochmontafon. E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Gemeinde Gaschurn Falls du Interesse daran hast, dann sende uns bitte bis Die Gemeinde Gaschurn sucht für den Sommer 2020 Ende April deine Bewerbung: Ferialpraktikanten für die Mitarbeit im Gemeindeamt. Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Mountainbeach  Anstellungsdauer: ca. Mai bis September 2020 Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für die  Dienstzeit von 10:30 bis 19:00 Uhr (6 Tage in Sommersaison 2020 folgende engagierte Mitarbei- der Woche) ter: Da wir als Freibad sehr stark vom Wetter abhängig Praktikantinnen/Praktikanten sind, ist mit unregelmäßigen Arbeitszeiten zu rechnen  Dienstzeit 12:00 bis 17:00 Uhr und daher zeitliche Flexibilität eine Grundvoraus-  Aufgabenstellung: Mithilfe im Kiosk, Buffet und setzung! Küche, Reinhaltung des Restaurantbereichs für Wir würden uns sehr auf deine Rückmeldung freuen das Schwimmbad Partenen und Mountain- und bitten dich um deine Bewerbung in kurzer schrift- beach Freizeitpark. licher Form an die Bademeisterin/Bademeister mit Mountainbeach Freizeitpark GmbH  Helferschein Dorfstraße 2  Erste Hilfe-Kurs 6793 Gaschurn  Teamfähigkeit oder per Mail an: kassa@mountainbeach.at  Kommunikationsfreudigkeit  sicherem und höflichem Auftreten Köchin/Koch  Du bist: kundenfreundlich, teamfähig, flexibel und selbstsicher  Deine Aufgaben sind: Speisenzubereitung, Reinhaltung des gesamten Arbeitsbereiches, Speisen- und Getränkeausgabe etc. 17 Allfälliges 18 Allfälliges Reisepass-Anträge Weil die Zuständigkeiten bei der Bestellung von Reise- Weil auch die Fingerabdrücke erfasst werden, ist ein pässen zwischen Gemeinden und Bezirkshauptmann- persönliches Erscheinen notwendig. schaften neu aufgeteilt werden, ist es ab sofort not- Sollten Unklarheiten auftreten, stehen wir euch gerne wendig, dass zu jeder Bestellung eines Reisepasses die telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 oder per Mail unter Geburtsurkunde vorgelegt werden muss! gemeinde@gaschurn.at zur Verfügung. Auch der alte Reisepass und ein Foto nach EU- Um lange Wartezeiten zu vermeiden, könnt ihr auch Kriterien, das höchstens 6 Monate alt ist, muss mitge- gerne einen Termin mit uns vereinbaren, um euren bracht werden. Gibt es keinen alten Pass oder ist er Reisepass-Antrag schnellst- und bestmöglich bearbei- seit mehr als 5 Jahren abgelaufen, ist auch der Staats- ten zu können. bürgerschaftsnachweis vorzulegen. Gelber Sack und Mülltrennung Immer wieder werden die Gemeinden vom Umwelt- Was gehört in den gelben Sack? verband Vorarlberg dazu angehalten, möglichst  Joghurtbecher „sparsam“ mit der Ausgabe von gelben Säcken vorzu-  Verbundverpackungen (z.B. Chips- und Vaku- gehen. umverpackungen) Damit auch ihr und wir alle – als Gemeinde – einen  Getränkekartons (z.B. Tetra-Pak) kleinen Teil zum Umweltschutz beitragen können,  Tragetaschen möchten wir euch bitten folgende Punkte zu beach-  Verpackungsfolien ten:   Kunststoffflaschen und -kanister Wenn generell richtig Müll getrennt wird, soll-  te auch der Plastikmüll nicht mehr ganz so viel leere Medikamentenverpackungen  Styroporflocken (Füllmaterial)  Blisterverpackungen  Blumentöpfe (Durchmesser kleiner als 10 cm)  Verpackungsstyropor (wenn keine separate Platz in Anspruch nehmen.  Des Weiteren ist zu überlegen, ob tatsächlich immer große Säcke (110 l Inhalt) benötigt werden oder ob auch die kleinen (60 l Inhalt) ausreichen!  Wir möchten auch nochmals darauf hinweisen, Sammlung)  Korken (Wein) dass die gelben Säcke sowie die Restmüllsäcke  19 an der Straße zu deponieren sind - laut Abfuhr- Was gehört NICHT hinein: kalender der Gemeinde Gaschurn.  Spielzeug Der Abfuhrkalender wird jährlich in der Dezem-  CDs/DVDs ber-Ausgabe der GaPa-Zitig gedruckt. Gerne  Rohre und Schläuche kann dieser aber auch auf unserer Homepage,  Haushaltswaren www.gaschurn-partenen.at, oder im Gemein-  Gartenmöbel deamt bezogen werden!  Baustyropor  Silofolien und Abdeckfolien
  1. gapablitz
  2. gapazitig
20210401_WolfurtInfo_050 Wolfurt 16.04.2021 Liebevoll gehegt Wie passionierte GärtnerInnen Großes im Kleinen vollbringen, erfahren Sie im Rahmen unseres Vereine-Fokus auf Seite 43. Informationszeitschrift der Marktgemeinde 50. Jahrgang | April 2021 Inhaltsverzeichnis 2 2 2 3 4 5 6 6 7 8 8 9 9 10 11 12 13 14 14 15 16 18 19 20 20 21 22 24 25 26 28 30 33 34 34 35 38 39 40 41 41 42 42 43 44 45 46 48 49 49 49 49 50 51 51 52 2 Sprechstunden Bürgermeister- und Wohnungssprechstunden Kostenlose Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren Kostenlose Beratung in Grundstücks- und Immobilienangelegenheiten Blick ins Gemeindegeschehen Blick ins Gemeindegeschehen Eröffnung des Campus Bütze So geht’s weiter im Wolfurter Dorfzentrum Zu- und Umbau auf dem Postareal Teststationen in Wolfurt und Lauterach Aus dem Rathaus Aktuelles vom Gemeindevorstand GEM2GO Jahresbericht 2020 Baupolizei Fundamt Statistik Austria kündigt SILC-Erhebung an Ortskanalisation Bauabschnitt 23 Hochwasserschutz an der Bregenzerach Umwelt Bürgermeister- und Wohnungssprechstunden Die Sprechstunden finden mit Vorbehalt jeweils im Rathaus Wolfurt von 18:00 - 19:30 Uhr statt. Sprechstunden von Bürgermeister Christian Natter Mittwoch, 21. April 2021 Mittwoch, 19. Mai 2021 Mittwoch, 05. Mai 2021 Mittwoch, 02. Juni 2021 Mittwoch, 16. Juni 2021 Wohnungssprechstunden von Gemeinderat Michael Pompl Mittwoch, 28. April 2021 Mittwoch, 12. Mai 2021 Mittwoch, 26. Mai 2021 Mittwoch, 09. Juni 2021 Mittwoch, 23. Juni 2021 Einführung der Bio Variotonne Aktuelles vom ASZ Hofsteig Richtig kompostieren Raus aus Öl-Beratung Umweltwoche 2021 Frühlingszeit ist Brutzeit Neue Radwege in Wolfurt Wolfurter Fahrradbörse 2021 Verfügbare Fahrradboxen beim Güterbahnhof Wolfurt Mit einem guten Gefühl unterwegs Auf die Räder, fertig, los! Kostenlose Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren Bildung Mittwoch, 02. Juni 2021, Dr. Nikolaus Schertler Was tut die Gemeinde für dich? Kindergarten Strohdorf Bastelseite des Kindergarten Strohdorf Frühlingsgefühle im Buch & Spiel Alle sind wieder da! Blitzlichter aus der VS Mähdle Kindergarten KiVi - Des Corona ka sich vrzüha Soziales Wolfurt lässt kein Kind zurück Wir gehen gemeinsam weiter - Hofsteig-Ferienbetreuung ab 2020 Infos für Familien Infos für Jugendliche Neues aus den Sozialdiensten Wirtschaft drexel und weiss: Jürgen Fink neuer Geschäftsführer Neues von der Wirtschaft Wolfurt Gewinnübergabe - Weihnachtsgewinnspiel 2020 einmal anders Vereine Seniorenbörse Wolfurt - Helfen und helfen lassen! KJ & JS Wolfurt on the road Tag der offenen Tür beim Bienenzuchtverein Wolfurt-Kennelbach-Buch Das Theater Wolfurt hebt leider NICHT ab auf „Gate 23“! Bonsaiclub Vorarlberg Turnerball 2021 - the show must go onLine Neues von der Feuerwehr Wolfurt Fototeam Digital – Was für ein Jahr! Menschen im Mitelpunkt Wolfurter Köpfe: Adolf Sögner Jubilare Geburten Eheschließungen Verstorbene Soziale Dienste Soziale Dienste Ärzte-Nachtdienste und -Urlaube Apotheken-Dienste Frühstücksgruß für pflegende Angehörige Sprechstunden Die kostenlosen Beratungs-Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren werden von der Wolfurter Bevölkerung gerne in Anspruch genommen. Sprechstunden Rechtsanwälte 18:00 - 20:00 Uhr Mittwoch, 05. Mai 2021, Dr. Claus Brändle Sprechstunden Notar 18:00 - 19:00 Uhr Mittwoch, 19. Mai 2021, Dr. Gerhard Mayer Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt statt. Notariatsverteilung bei Todesfällen Zur Abwicklung der Verlassenschaften nach Todesfällen von Familienangehörigen wurden vom Bezirksgericht Bregenz die Notare für folgende Termine nominiert: Unter Vorbehalt der neuen Verteilungsordnung des Jahres 2021! Bregenz Dr. Gerhard Mayer Jänner/Juli Dr. Ivo Fussenegger Februar/August Mag. Valentin Huber-Sannwald März/September Dr. Michael Gächter April/Oktober Dr. Kurt Zimmermann Mai /November Mag. Christoph Winsauer Juni/Dezember Kostenlose Beratung in Grundstücksund Immobilienangelegenheiten Richard Richter, der gerichtlich beeidete Ortssachverständige für Immobilien, wird sein Wissen und seine Berufserfahrung den Bürgern und Bürgerinnen kostenlos zu folgendem Beratungstermin zur Verfügung stellen: Rathaus Wolfurt, 18:00 – 19:30 Uhr, Mittwoch, 26. Mai 2021 Blick ins Gemeindegeschehen Liebe Wolfurterinnen und Wolfurter, der heuer lange Winter ist inzwischen dem blühenden Frühling Auch für die Jugendlichen aus Wolfurt war es sicher eine gewichen. Wir freuen uns alle auf viele Aktivitäten im Freien. immense Herausforderung mit Corona umzugehen. Viele Wir alle sehnen uns danach, wieder unsere Verwandten und Schülerinnen und Schüler sind heute noch nicht im Regel- Freunde bei einem gemütlichen Fest treffen zu können. unterricht. Viele unserer Jungen nützen nun die wärmere Jahreszeit, wieder nach draußen zu gehen und etwas Ab- Viele von uns haben das sicher über die Osterfeiertage so wechslung in ihren Alltag zu bringen. Vielfach nützen sie die auch getan, und hoffentlich im Rahmen der coronabedingten Spiel- und Freizeitplätze in unserer Gemeinde. Bringen wir Möglichkeiten ein paar gemütliche Stunden miteinander ihnen das notwendige Verständnis gegenüber, ist das Frei- verbracht. Zum Glück ist inzwischen wieder ein geselliger zeitangebot in dieser schwierigen Zeit gerade für junge Men- Besuch bei einem unserer Wolfurter Gasthäuser möglich. schen doch eher überschaubar. Diesbezüglich finden Sie auch auf unserer Homepage www. wolfurt.at weitere Informationen. Die vielen Teststationen in der Umgebung und auch die Impfmöglichkeiten werden von der Wolfurter Bevölkerung Vorarlberg ist das einzige Bundesland in Österreich, das seit sehr gut angenommen. Nachstehend möchte ich Sie nochmals dem 15.03.2021 leichte Öffnungsschritte unter Einhaltung be- auf unsere Teststation im Cubus in Wolfurt hinweisen. stimmter Regeln ermöglicht hat. Aufgrund Ihrer regelmäßigen Diese wird sehr gut genutzt - weiter so und vielen Dank für Teilnahme beim Testen sind wir auf gutem Weg. Obwohl auch Ihre Teilnahme. bei uns die Zahl der infizierten Personen leicht angestiegen ist, habe ich große Hoffnungen, dass wir im Sommer, vorausge- Des Weiteren stelle ich Ihnen auf den folgenden Seiten die setzt, dass möglichst viele unserer Bevölkerung die Möglich- neuen geplanten Bauvorhaben wie Zentrumsentwicklung und keit des Impfens nützen, wieder zu einer gewohnten Normali- den Postumbau vor. Gerade im Zentrum wird sich dieses Jahr tät zurückkehren werden. noch einiges tun; dazu werden Sie selbstverständlich laufend informiert. Auch der Campus Bütze darf heuer endlich offizi- Inzwischen durften die Vereine, zumindest für Kinder und ell eröffnet werden, wenn die Situation es zulässt. Das genaue Jugendliche, ihre Arbeit wieder aufnehmen; auch wenn einiges Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. an Aufwand zusätzlich zu betreiben ist. Das Engagement ist enorm. Die Rückmeldungen von diversen Vereinsverantwortlichen sind allesamt positiv. Alle freuen sich, dass wenigstens Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und passen Sie auf wieder ein bisschen Miteinander stattfinden kann. sich auf! Bürgermeister Christian Natter Blick ins Gemeindegeschehen 3 Da war doch noch was! Eröffnung des Campus Bütze Seit zwei Jahren steht der neue und zum Teil umgebaute Campus Bütze. Etwa 100 Kinder im Alter von 1,5 - 6 Jahren finden im Kindergarten und in der Kinderbetreuung Platz, 250 SchülerInnen bis 10 Jahren besuchen die Volksschule. Etwa 50 LehrerInnen, PädagogInnen, BetreuerInnen und Reinigungspersonen finden hier ihren Arbeitsplatz. Alle haben sich in den großzügigen Räumlichkeiten gut eingelebt. Nur eines fehlt: die offizielle Eröffnung. Corona hat uns auch hier letztes Jahr einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Nun planen wir einen neuen Versuch. Wir bereiten einen Tag der offenen Tür „light“ vor, verbunden mit unserem jährlichen Weltspieltag. Das genaue Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. Wenn die Situation es zulässt, wird die Feierlichkeit coronagerecht vorbereitet und mit allen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt. Syntax Warning: Invalid Font Weight Wir drücken die Daumen und freuen uns, wenn wir uns am Samstag, den 29. Mai 2021 beim Weltspieltag und in der Bütze sehen können! 4 Blick ins Gemeindegeschehen Öffentlicher Aktionstag am Freitag, den 28. Mai 2021 So geht’s weiter im Wolfurter Dorfzentrum Am Freitag, den 28. Mai lädt die Marktgemeinde Wolfurt zu einem öffentlichen Aktionstag zur Zentrumsentwicklung. Rund um den Wolfurter Wochenmarkt sind ab 14:00 Uhr zahlreiche Stationen im Zentrum eingerichtet. Coronakonform können sich so alle Interessierten selbst ein Bild von der zukünftigen Entwicklung machen. Wo wird das Rathaus gebaut? Wie entwickelt sich die Nahversorgung? Wie wird der Verkehr geführt? Wo finden wir in Zukunft Freiräume? Nach dem großen Erfolg des ersten Aktionstages im Jahr 2017 freue ich mich, dass nun am 28. Mai einige Schritte konkreter werden können. Ich hoffe auf reges Interesse und interessante Gespräche! Die Zentrumsentwicklung in Wolfurt schreitet voran. Im Frühjahr 2020 erfolgte der Startschuss für die städtebauliche Planung für den ganzen Ortsteil. Dieser Prozess ist abgeschlossen und kann in Form eines anschaulichen Modells besichtigt werden. Wie in der Wolfurt Info vom Februar berichtet, wurde der neue Rathausstandort im Zentrum von der Gemeindevertretung mit großer Mehrheit beschlossen. Eine Begegnungszone im Zentrumsbereich mit einer Abfolge von mehreren Plätzen, Grünbereichen, attraktiven Geschäften und Gastronomie wird eine hohe Aufenthaltsqualität gleichermaßen für BewohnerInnen und BesucherInnen gewährleisten. Projektentwickler DI Markus Schadenbauer informiert: „Details zum Aktionstag werden zeitgerecht in einer Postsendung an alle Wolfurter Haushalte zugestellt. Wir bereiten jedenfalls einige Überraschungen für die Bevölkerung vor.“ Blick ins Gemeindegeschehen 5 Zu- und Umbau auf dem Postareal Das Postlogistikzentrum Vorarlberg an der Senderstraße wurde gemeinsam mit dem Güterbahnhof Teststationen in Wolfurt und Lauterach Für alle, die aus beruflichen Gründen Testungen benötigen, oder eine körpernahe Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen, haben die Marktgemeinden Lauterach und Wolfurt in Zusammenarbeit Teststationen im Hofsteigsaal und im Cubus eingerichtet. Wolfurt errichtet. Seither hat sich das Anforde- Der geplante Öffnungszeitraum bis 15. April wird wohl aller rungsprofil maßgeblich geändert. Voraussicht nach verlängert werden. Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten. Die Briefsortierung wurde nach Innsbruck verlegt, Die Marktgemeinde Wolfurt startete am Donnerstag, den 18.02. der Bahnanschluss hat an Bedeutung eingebüßt und das im Cubus und am Montag, den 22.02. öffnete die Teststation im Paketvolumen mit dem Online-Handel einen ungeahn- Hofsteigsaal. Personen können sich montags und mittwochs ten Höhepunkt erreicht. in Lauterach und dienstags und donnerstags in Wolfurt jeweils Die baulichen Anlagen wurden zwar immer wieder an zwischen 17:30 und 20:00 Uhr kostenlos testen lassen. den jeweiligen Bedarf angepasst, für die dringend erforderliche größere Paket-Sortieranlage konnte inner- Danke an alle freiwilligen Helfereinnen und Helfer und an unsere halb des Bestandsgebäudes nur durch Verlagerung der MitarbeiterInnen. Inzwischen wurden die Testkapazitäten mehr- Paketzustellung Platz gefunden werden. Es wurde daher fach erhöht. „Wir haben uns in Zusammenarbeit mit der Marktge- an der Ostseite ein neues Gebäude mit knapp 50 Andock- meinde Lauterach dazu entschlossen eine kostenlose Teststation stellen für Paketzustellfahrzeuge errichtet, welches mit für die Bürgerinnen und Bürger der Hofsteigregion einzurichten, einer Brücke an das Bestandsgebäude angeschlossen ist. damit die Möglichkeit der Antigen-Schnelltestung näher am Hei- Eine darunterliegende großzügige Tiefgarage mit 111 mat- oder Arbeitsort ist“, berichtet Bürgermeister Christian Natter. Stellplätzen für PKW und Fahrradabstellplätze kompen- „Das zusätzliche Angebot von Montag bis Donnerstag ist insbeson- siert die an dieser Stelle zuvor vorhandenen Parkplätze. dere für Berufstätige wie LehrerInnen, KindergartenpädgagogIn- Das neue Gebäude tritt an der Senderstraße – vor allem nen oder AnbieterInnen körpernaher Dienstleistungen hilfreich. wenn der dort geplante Kreisverkehr in den kommenden Somit sind die Testmöglichkeiten einfacher zu erreichen“, ergänzt Jahren umgesetzt wird – präsent im öffentlichen Raum Bürgermeister Elmar Rhomberg. in Erscheinung. Es wurde daher besonderer Wert auf ein 6 formal hochwertiges Erscheinungsbild gelegt und ein Die Testungen sind kostenlos und werden von geschultem Personal renommiertes Architekturbüro in den Planungsprozess aus dem Gesundheitsbereich durchgeführt. Die Anmeldung läuft einbezogen. Die Außenräume wurden nach neuesten wie bei allen anderen Teststationen über die Plattform https:// ökologischen Gesichtspunkten von einer Landschafts- vorarlbergtestet.lwz-vorarlberg.at oder die Hotline 0800 201 360 ab. planerin gestaltet. Zusätzlich können BürgerInnen pro Person zwei Selbsttests in der Im Zuge des Neubaus wurde auch die Verkehrsabwick- Woche im Rathaus/Bürgerservice abholen. Diese Tests gelten nicht lung neu organisiert und auf den bevorstehenden Umbau für die Gastronomie und körpernahe Dienstleistungen. der Senderstraße abgestimmt. Auch die Bestandsgebäude Darüber hinaus wurden in der Antigen-Teststation im Cubus und der Verladehof West sind bereits entsprechend adap- (Di und Do von 17:30 - 20:00 Uhr) Selbstteststationen eingerichtet. tiert worden. Die Stromversorgung der Verteilmaschi- Die Anmeldung läuft wie gewohnt über die Plattform auf nen erfolgt weitgehend über eine Photovoltaikanlage. In www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet. Diese Tests sind für die Ga- den nächsten Jahren ist vorgesehen, das Hauptgebäude stronomie und körpernahe Dienstleistungen sowie für 48 Stunden der Post, in dem heute unter anderem auch ein Konsu- gültig. lat untergebracht ist, ebenso zu sanieren und auf einen Weitere Informationen zu den Selbsttests und weiteren Testmög- technisch und gestalterisch aktuellen Stand zu bringen. lichkeiten finden Sie auf www.wolfurt.at Blick ins Gemeindegeschehen Aktuelles vom Gemeindevorstand Ein kurzer Überblick der Gemeinderäte über aktuelle Geschehnisse, neue Projekte, Änderungen, o.Ä. Gemeinderat für Raumentwicklung und Verkehrsplanung Gemeinderätin für Bildung und Kultur Angelika Moosbrugger Martin Reis • Vorbereitungen für die Erarbeitung des • Wir legen großen Wert auf Vernetzung der Räumlichen Entwicklungsplans Wolfurter Kindergärten und Betreuungs- Gemeinderat für Infrastruktur Paul Stampfl • Kanalsanierung Bauabschnitt (BA) 23 im Bereich Albert-Loacker-Straße, Inselstraße und im Oberfeld • Infrastrukturelle Erschließung Schloss Wolfurt • Ertüchtigung der Wasserversorgung Bauabschnitt (BA) 16 im Bereich Im Holz und Frickenesch • Fertigstellung Straßenbau im Bereich Bogenstraße – Albert-Loacker-Straße • Verkehrserschließungsmaßnahmen einrichtungen; der gemeinsame Fort- Schloss Wolfurt bildungstag ist ein wichtiger Teil davon. • Verkehrsplanungen für die Entwicklung Heuer fand er zum ersten Mal online statt des Ortszentrums und Rickenbach zum Thema „Wertschätzende Kommuni- • Vorbereitung Bürgerinfoveranstaltung zu kation“. den nächsten Entwicklungsschritten im • Der Ausschuss für Bildung brachte die Ortszentrum neuerliche Auditierung für Familieplus zur Gemeinderätin für Soziales Miteinander Yvonne Böhler • Mitwirkung im Mobilitätskonzept Abstimmung. Bis 2021 wird die Familienfreundlichkeit unserer Gemeinde geprüft „Campus Wolfurt Lauterach“ für die und bewertet. Gewerbegebiete Hohe Brücke und Neuwiesen • Auch unsere Gemeinde schließt sich der • Frühstücksservice für pflegende Angehörige • diverse Arbeitsgruppen zum Neubau Sozialzentrum Kulturförderung „Kultur im Jetzt“ an. Kulturschaffende können sich gerne im Rathaus melden! Gemeinderat für Wohnen, Zusammenleben Michael Pompl Gemeinderat Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight für Umwelt, Klima und nachhaltige Mobilität Robert Hasler • • Wohnraum für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen • Betreuung Flüchlingsquartier • • Wohnungsvergabe gemeinnütziger Wohnbau Christine Stark • Vereine dürfen langsam wieder starten. • • Ermittlung von Wohnungsleerständen • Betreutes Wohnen Gemeinderätin für Sport und Gesundheit Neue Radwege bei der Integra und beim Außerschulische Jugenderziehung und Kindercampus Bütze: Mehr Informatio- Jugendarbeit in geschlossenen Räumen nen dazu finden Sie auf S. 18. und im Freien und auch Sport bis 18 Jahre Am 17. April findet die Fahrradbörse können nun mit einigen Regelungen und statt. Alle Informationen dazu sind auf Schutzmaßnahmen wieder stattfinden. S. 19 nachzulesen. Die Regelungen dazu finden Sie auf Umweltwoche 2021 vom 28. Mai bis 06. Juni. Mehr dazu auf S. 15 www.sozialministerium.at. • Vereine auf Website www.wolfurt.at. Mit Raus aus Öl: Die Gemeinde möchte der neuen Website der Gemeinde können EigentümerInnen von Ölheizungen auf Vereine ganz einfach mit dem „persönli- die Förderungen und Beratungsangebote chen Konto“ ihre Daten pflegen und von Bund, Land und Gemeinde für einen Veranstaltungen einreichen. Wir würden haben, dann freue ich mich über Kontakt- Wechsel aufmerksam machen. Mehr uns freuen, wenn sich möglichst viele Ver- aufnahme unter Tel. +43 699 16840 907. Infos auf S. 14. eine auf unserer Homepage präsentieren. • Schaffung von Wohnmöglichkeiten im Projekt „Sicher vermieten“ • Sollten Sie Wohnraum zu vermieten • Aus dem Rathaus 7 STEN G I T H C DIE WI INFOS T OLFUR AUS W Die wichtigsten Infos aus Wolfurt auf einer App R APP: IN EINE ALLES AUF NLOS KOSTE JETZT O.AT G 2 M E G Herunterladen von Jahresbericht 2020 Baupolizei Neubauten Zu- und Umbauten Sonstige Bewilligungen Sonstige Bescheide 2020 2019 2018 2017 2016 12 15 11 10 6 Einfamilienhäuser 7 4 8 7 2 Mehrfamilienhäuser 2 2 4 3 2 35 45 30 43 30 Betriebsgebäude 9 16 4 10 8 Betriebsgebäudeum- und -zubauten 17 11 13 15 8 Planabweichungen Wohnhauszu- und -umbauten 20 15 15 50 77 Mängelbescheide (Benützungsbewilligungen) 154 96 117 106 64 Sonstige Bescheide 7 13 19 16 19 Einstellung von Baumaßnahmen 15 22 16 8 12 Bauanzeigen/Baufreigabebescheide 0 0 0 0 0 Heizungsbewilligungen 5 4 6 5 2 Abbruchbewilligungen bzw. Anzeigen 5 4 6 9 11 Werbe- und Hinweistafeln 1 0 0 0 0 Solaranlagen bzw. Fotovoltaikanlagen *) 29 28 58 64 93 Urgenzen von Bescheidauflagen 64 61 65 72 31 Urgenz von Fertigstellungsmeldungen 14 9 17 12 30 Grundteilungen 15 15 15 10 17 Kanalanschlussbescheide 23 17 20 15 28 Kanalbeitragsbescheide 15 15 15 11 17 Wasseranschluss - Mitteilungen 27 16 28 17 34 Wasseranschlussbeitragsbescheide 4 21 40 8 15 Althaussanierungsanträge 0 0 0 0 0 Schallschutzfenster *) Solar- und Fotovoltaikanlagen sind zum größten Teil bewilligungsfrei oder werden häufig zusammen mit Neubaubewilligungen mitbewilligt. 8 Aus dem Rathaus Fundamt BürgerInnen können auf www.fundamt.gv.at selbst Statistik Austria kündigt SILC-Erhebung an suchen. Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Die Ergebnisse von SILC liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen zu den Lebensbedingungen und Einkommen von Haushalten in Österreich. Ihr Vorteil: Wenn Sie eine Verlustmeldung Es ist dabei wichtig, dass verlässliche und aktuelle Informationen über die Lebensbedin- online speichern, können Sie sicher sein, gungen der Menschen in Österreich zur Verfügung stehen. dass sich das Fundamt Wolfurt bei Ihnen Die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken zu Einkom- telefonisch oder per MaiSyntax Warning: Invalid Font Weight l meldet, sobald ein men und Lebensbedingungen) wird jährlich durchgeführt. Rechtsgrundlage der Erhe- auf Ihre Beschreibung passender Gegen- bung ist die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistikverordnung des stand im Fundamt abgegeben wird. Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (ELStV, Anleitung zur Erstellung BGBl. II Nr. 277/2010 idgF), eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates einer Verlustmeldung: (EU-Verordnung 2019/1700) sowie weitere ausführende europäische Verordnungen im 1. Öffnen Sie www.fundamt.gv.at. Bereich Einkommen und Lebensbedingungen. orts- und zeitunabhängig nach verlorenen Gegenständen 2. Wählen Sie den Button „Verloren“ und klicken Sie auf „zur online Suche“. Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr 3. Füllen Sie das Formular aus (Kategorie, Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte Ihrer Ge- Verlustort, Umkreis, Datum „zuletzt ge- meinde könnten dabei sein! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündi- sehen am“ sowie ein Stichwort sind dabei gungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird zu befüllen). Wählen Sie ein sehr allgemein von Februar bis Juli 2021 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für gehaltenes Stichwort. die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen. Jeder 4. Klicken Sie auf „Suchen“. ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Verän- 5. Prüfen Sie die Suchergebnisse (bei einer derungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Haushalte, die schon einmal für SILC Übereinstimmung mit Ihrem Verlustge- befragt wurden, können in den Folgejahren auch telefonisch Auskunft geben. genstand können Sie mit Klick auf „Infoblatt“ weitere Details überprüfen). Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben, Ein- 6. Am Ende der Suchergebnisse finden Sie kommen sowie Gesundheit und Zufriedenheit mit bestimmten Lebensbereichen. Für die einen Link „Verlustmeldung erstellen“. Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer Bedeutung, 7. Befüllen Sie nun das Formular und geben dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung beteiligen. Sie in jedem Fall Ihre Telefonnummer und Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro. E-Mail-Adresse an (bitte prüfen Sie regelmäßig Ihren Spam-Ordner!). Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein reprä- 8. Bitte geben Sie Ihr Einverständnis zur sentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Datenübermittlung (Kontrollkästchen). Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben unterliegen der 9. Klicken Sie auf „Absenden“ und die Ver- absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatis- lustmeldung ist gespeichert. tikgesetz 2000 §§17-18. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für Hinweis: statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergege- Sämtliche Verlustgegenstände werden ein ben werden. Jahr lang im Fundamt aufbewahrt. Nach Ablauf eines Jahres geht der Verlustgegen- Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! stand entweder an den Verlustträger oder Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter: Statistik Austria, Guglgasse 13, wird vernichtet. Weiterer Kontakt: dunja. 1110 Wien, Tel.: +43 1 711 28-8338 (werktags Mo.-Fr. 9:00-15:00 Uhr), preuss@wolfurt.at, Tel.: 05574 6840-26 E-Mail: erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at, Internet: www.statistik.at/silcinfo Aus dem Rathaus 9 Ortskanalisation Bauabschnitt 23 Aus diesem Grund wird dieser Kanalabschnitt als Teil der wiederkeh- Die Kanalanlagen im Bereich der Albert-Loacker- härten des Inliners ist der Kanal wieder voll betriebsfähig. Straße, Inselstraße, Oberfeldgasse, Funkenweg, Erdarbeiten sind beim Inlinerverfahren nicht notwendig. Die Sanie- Eichenstraße und Feldeggstraße wurden 1964 – rungsarbeiten können mit geringer Lärmbelästigung ohne Schmutz 1968 erstellt und müssen aufgrund des baulichen Zustandes saniert werden. renden Instandhaltungsmaßnahmen als Bauabschnitt (BA) 23 vollsaniert. Die Sanierung erfolgt als ausgrabungsfreie Inlinersanierung. Dabei wird der sanierungsbedürftige Kanalabschnitt von innen durch einen in Harz getränkten Gewebeschlauch ausgekleidet. Nach dem Aus- und in kurzer Bauzeit durchgeführt werden. Der Zustand der bestehenden Infrastruktur, wie Straßen und Gehsteige, Einbauten usw. bleibt unberührt. Folgender Arbeitsablauf ist im BA 23 vorgesehen: 1. Kanal spülen 2. Vorarbeiten mit dem Roboter 3. Inliner-Einbau 4. Schachtsanierung inkl. Einbindung der Inliner 5. Kanalinspektion der Schächte und Haltungen Die Sanierungsarbeiten führt die Strabag AG Kanaltechnik, Wienerstraße 24, 3382 Loosdorf durch. Zuständiger Bauleiter der Strabag AG ist Herr Christian Rubenthaler. Die örtliche Bauaufsicht erfolgt durch Ziviltechnikbüro RudhardtGasser-Pfefferkorn aus Bregenz. Voraussichtlicher Baubeginn ist Anfang April 2021, die Gesamtdauer der Sanierungsarbeiten ist mit ca. 10 Wochen angesetzt. Die unmittelbar betroffenen Anrainer werden frühzeitig vor den Bauarbeiten informiert. 10 Aus dem Rathaus GR Paul Stampfl und Andreas Rudolph Hochwasserschutz an der Bregenzerach Endspurt für den ersten Bauabschnitt Dieser Flussabschnitt wurde nach dem Auf Hochtouren laufen momentan die Arbeiten am Hochwasserschutz des Unterlaufes der Hochwasser von 2005 in Pflegeabschnitte Bregenzerach. Der neue Damm auf Bregenzer Seite ist zum größten Teil fertiggestellt, die aufgeteilt, die fortlaufend in Intervallen Arbeiten im Fluss und am Damm werden voraussichtlich Ende März abgeschlossen. Wenn zwischen vier und sechs Jahren mittels die Restarbeiten schließlich bis Ende April beendet sind, liegt der Bauabschnitt 1 absolut Niederwaldbewirtschaftung gepflegt wer- im Zeitplan. Auch die Grundwasserpumpen sind installiert. Sie haben eine wichtige Auf- den. gabe: Steigt das Grundwasser an, pumpen diese 15 Meter tiefen Grundwasserbrunnen das Entsprechend dem Pflegekonzept werden Wasser an die Oberfläche und leiten es in die Ach. So werden nicht nur die Siedlungen an in der Bregenzerach vor möglichen Überflutungen geschützt, sondern auch das Trinkwasser Wolfurter Gemeindegebiet durchgeführt. in Bregenz und Hard vor einer Verunreinigung. Ziel der Maßnahmen ist sowohl die Ge- Es wird wieder grün diesem Jahr Pflegemaßnahmen auf währleistung der Freihaltung des gesamten Hochwasserabflussquerschnittes als auch Ende März kommt wieder mehr Farbe ins Spiel. Der obere Dammbereich wird bepflanzt. der Erhalt der Dammstruktur. Zu letzterem Hierzu hat der Wasserverband Bregenzerach Unterlauf Schülerinnen und Schüler der gehört auch die Schlägerung von zu starken 7. und 8. Klassen aus den fünf Anrainergemeinden eingeladen. Dank der positiven Rück- Bäumen auf und am Hochwasserschutz- meldungen war das Bepflanzungsteam rasch komplett. Demnächst heißt es für die Jungs damm. Mit dieser leider auch landschaft- und Mädels also: „Aktiver Unterricht in der Natur“. Hilfreich zur Seite stehen werden lich wahrnehmbaren Pflegmaßnahme soll ihnen die MitarbeiterInnen der Stadtgärtnerei Bregenz. Auch in den kommenden Jahren verhindert werden, dass die Verwurzelun- wird es wieder ähnliche Angebote speziell für junge Menschen geben. gen die Dammstabilität reduzieren und die Pflegemaßnahmen auf Wolfurter Gemeindegebiet Hoheitlich handelt es sich bei der Bregenzerach um einen Bundesfluss. In Vertretung der Bäume, wenn sie samt ihren Wurzeln umfallen, große Löcher in die Dammstruktur reißen. GR Paul Stampfl Bundeswasserbauverwaltung ist das Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Wasserwirtschaft (VIId) für das GewässerpflegekonzeSyntax Warning: Invalid Font Weight pt der Bregenzerach zuständig. Im Rahmen des Pflegekonzeptes organisiert die Abteilung Wasserwirtschaft gemeinsam mit der Bezirksforstbehörde die, unabhängig vom Bauprojekt, weiterzuführenden Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen entlang des ca. 6 Kilometer langen Flussabschnitts zwischen Achmündung und Schindlerwehr in Kennelbach. Aus dem Rathaus 11 Einführung der Bio Variotonne Um auch kleineren Wohngemeinschaften eine Bioabfallsammlung ohne kostenpflichtigen Bioabfallsack zu ermöglichen, wird im Wolfurter Ortsgebiet die sogenannte „Bio Variotonne“ eingeführt. Diese Tonne ist als Option zu sehen. Selbstverständlich kann die Sammlung von Bioabfall unverändert wie bisher erfolgen (entweder nur im kostenpflichtigen Bioabfallsack mit dem Aufdruck „Unterland“ bzw. „Vorarlberg“ oder in Kombination mit dem grünen Depotbehälter MB25). Allgemeines zur Bio Variotonne Die Bio Variotonne ist ideal für kleinere Wohngemeinschaften, die pro Woche ca. 40 Liter Bioabfall sammeln. Die BewohnerInnen müssen Dank der Tonne keine Bioabfallsäcke mehr kaufen, sondern der Bioabfall wird offen direkt in die Tonne eingeworfen. Vorteile: • Kein Sackkauf mehr nötig (offene Sammlung) • Tiere können sich an der Tonne nicht zu schaffen machen • Bio Variotonne wird von April-Oktober vom Entsorger gewaschen, sofern die Tonne für die Entleerung bereitsteht • In den Wintermonaten (November-März) wird vom Entsorger ein großer Einstecksack eingelegt, der zur Sauberkeit der Tonne beitragen soll) • Einfache Handhabung Jede Bio Variotonne verfügt über einen integrierten Chip, wodurch der Entsorger jede Entleerung automatisch im System speichert. Der Korpus der Bio Variotonne hat ein Volumen von 120 Liter und wird mit einem speziellen Einsatz auf die Sammelmenge von 40 Liter verkleinert. Der Behälter verfügt über 2 Räder und eine Prägung für Bioabfall. Weiters wird die Variotonne bei der Ausgabe mit einem Adressaufkleber versehen, damit Sie jederzeit Ihre Tonne wiedererkennen. Maße: B 48 x H 55 x T 91 cm Wer kann eine Bio Variotonne nutzen? Ideal für kleinere Wohngemeinschaften, die gesamthaft pro Woche ca. 40 Liter Bioabfall sammeln. Werden pro Woche weniger als 40 Liter gesammelt, empfiehlt die Marktgemeinde Wolfurt die Sacksammlung (ggf. in Kombination mit dem Depotbehälter MB25). Die Bio Variotonne ist im Rathaus erhältlich und kann sofort mitgenommen werden. Wie hoch sind die Kosten und wie erfolgt die Abrechnung? Die Tonne wird einmalig von der Wohngemeinschaft bzw. deren Hausverwaltung gekauft. Der Kaufpreis liegt bei € 35,00. Die Kosten für die Entleerung (inkl. Waschung/Einstecksack) liegen bei € 5,50 (inkl. USt.). Wird Ihre Wohngemeinschaft von einer Hausverwaltung betreut, so erfolgt die Abrechnung über die Hausverwaltung, die dann die monatlichen Entleerungskosten an die BewohnerInnen weiterverrechnen kann. Verfügt die Wohngemeinschaft über keine Hausverwaltung, so muss die Bio Variotonne auf eine dort wohnhafte Person registriert werden. Diese Person ist dann für die Kostenaufteilung innerhalb der Wohngemeinschaft zuständig. Abholtermine Wöchentlich am Dienstag laut Abfallterminkalender. Fällt ein Feiertag auf Montag oder Dienstag, verschiebt sich der Abfuhrtag auf Mittwoch. Die Bereitstellung der Tonne muss immer am Vorabend des Abholtermines erfolgen, da die Entsorger mitunter schon um 05:30 Uhr beginnen. Tipps für die Bioabfallsammlung mit der Variotonne Für die Sammlung in der Wohnung bieten wir folgende Säcke und Behälter an (erhältlich im Rathaus): Papiersäcke für die Vorsammlung: Vorsammelbehälter für die Wohnung: 10 Stk., 7 Liter € 1,50 (ohne Henkel) 7 Liter belüftet € 4,50 € 2,00 (mit Henkel) 10 Liter geschlossen € 5,00 10 Stk., 10 Liter 12 Umwelt Aktuelles vom ASZ Hofsteig Kreislaufwirtschaft mit hochwertiger Grünschnittabgabe im ASZ Hofsteig EM-Erde im ASZ Hofsteig und den örtlichen Sammelstellen Die Firma Branner stellt aus dem angelieferten Grünschnitt des Da der gesammelte Grünschnitt durch die Fa. Branner zu hoch- Syntax Warning: Invalid Font Weight ASZ Hofsteig eine hervorragende Komposterde her. Aufgrund der wertiger Komposterde verarbeitet wird, möchten wir wieder die vielen Nachfragen wird diese Komposterde nun im ASZ Hofsteig alljährliche Bitte äußern, keine Plastikteile und sonstigen Restmüll günstig zur Abholung angeboten. Die Abholung erfolgt lose zur bei der Grünschnittsammelstelle zu entsorgen. Auch Holzzäune, Selbstbeladung entweder im eigenen Hänger oder mitgebrachtem Paletten, verfaulte Hochbeet-Bretter, Dekowaren, Blumentöpfe Gebinde. Eine 70 l Mörtelkiste zur Wiederverwendung kann im und dergleichen haben bei der Grünschnittsammelstelle nichts ASZ ebenfalls günstig erworben werden. verloren! Die EM-Erde wird ausschließlich aus regionalem Grünschnitt Das ASZ bedankt sich bei den vielen MitbürgerInnen für die (Grünabfall wie z. B. Laub, Strauch-, Baum- und Rasenschnitt, ordentliche Abgabe und bittet die wenigen schwarzen Schafe um etc.), Urgesteinsmehl und effektiven Mikroorganismen (EM) her- ein bisschen mehr Anstrengung und Sorgfalt. gestellt. Sie ist hygienisiert und erfüllt die strengen Vorgaben und österreichischen Bundeskompostverordnung (BKVO). Das ASZ Hofsteig bietet für Haushalte die Grünschnittkarte zum Preis von € 25,00/Jahr an. Diese Erde verbindet die Vorteile des Grünschnittkomposts mit Dadurch ist der Grünschnitt aus dem eigenen Garten abgegolten. der positiven Wirkung der effektiven Mikroorganismen, welche Eine gewerbliche Abgabe ist beim Pauschalbetrag natürlich nicht Fäulnis verhindern, die Aktivität der Bodenlebewesen erhöhen möglich. Ebenfalls ist z. B. eine Grundstücksrodung keine haus- und die Erwärmung im Frühjahr verbessern. Zudem steigern sie haltsmäßige Grünschnittmenge. Größere private Anlieferungen die Speicherkapazität von Wasser und Nährstoffen im Boden und sind im ASZ Hofsteig gegen Aufzahlung von € 11,00/m³ möglich. fördern dabei auch die Wurzelbildung der Pflanzen. Diese Lieferungen sind im Info-Büro anzumelden. Da die Grün- EM-Erde ist die Basis für gesunde Pflanzen und wird in Obst- und schnittkarten personalisiert und die Abgabeplätze durch Kameras Gemüsegärten, für Früh- und Hochbeete als auch in Gewächshäu- überwacht sind, ist eine Recherche leicht möglich. Anforderungen der höchsten Güteklasse für Qualitätskompost der sern und Kräutergärten verwendet. Dabei gilt es zu beachten, dass die Oberfläche der Erde nicht durch Sonne und Wind austrocknet. Durch eine Deckschicht aus abgewelktem Rasenschnitt, Stroh, Diese Abfälle haben im Grünschnitt nichts verloren! Miskanthus o.Ä. kann dies verhindert werden. Bei Kübel- und Topfpflanzen sollte das Mischverhältnis von EM-Erde zur Grunderde 1:1 betragen. Diese Pflanzen müssen im ersten Jahr nicht gedüngt werden. Im Folgejahr ist es dann ausreichend, wenn die Erde mit EM-Erde aufgebessert wird. Die Bestandteile dieser effektiven Mikroorganismen (EM) sind Milchsäurebakterien, Photosynthese-Bakterien sowie verschiedene Hefen. EM kann auch im Biolandbau eingesetzt werden. EM-Erde in Kleinmengen 1______________________________________ m³ € 55,00 70 l € 5,50 ______________________________________ 70 l Mörtelkiste leer: € 9,00 ______________________________________ Preise inkl. 20% MwSt. _ Umwelt 13 Richtig kompostieren Ein neuer Kompostfolder und eine neue Kompostfibel unterstützen mit vielen Tipps und Infos beim richtigen Kompostieren im Hausgarten. Die ideale Ergänzung dazu: Raus aus Öl-Beratung Ein Kompostierkurs. Das Jahr 2020 war weltweit eines der wärmsten Jahre. Die Klimakrise schreitet leider rasant voran. Beachten Sie jedoch, dass nicht jeder Bioabfall auf den Kompost gehört (z. B. Knochen) – somit wird der Abfall für den Bioabfallsack zwar stark reduziert, aber nicht gänzlich wegfallen. Alle Expertinnen und Experten sind sich einig, dass ein sehr schneller Ausstieg aus der Verbrennung von Öl und Gas unbedingt erforderlich ist. In praktisch jedem Haushalt und in jedem Garten fallen Bioabfälle an. Diese können entweder über die Bioabfallsammlung entsorgt Wolfurt ist e5- und Klimabündnisgemeinde und engagiert sich werden – oder sie werden im Garten zu wertvollem Kompost. seit langem für Klimaschutz und regionale Wirtschaftskreis- Wie das am besten geht, haben Land Vorarlberg, Landwirtschafts- läufe. Aus diesem Grund möchten wir die Eigentümerinnen und kammer, Ländliches Fortbildungsinstitut, Umweltverband und Eigentümer von Ölheizungen auf die derzeit sehr attraktiven Obst- und Gartenkultur Vorarlberg jetzt in zwei neuen prakti- Förderungen und Beratungsangebote von Bund, Land und Ge- schen Helfern zusammengefasst. meinde für einen Wechsel des Heizsystems aufmerksam machen. Der neue Infofolder gibt einen ersten Einblick in das Thema und enthält weiterführende Informationen. Die ebenfalls neu entwickelte Beispielsweise gibt es für Einfamilienhäuser bis zu € 10.000,00 Kompostfibel ist hingegen ein umfassendes Nachschlagewerk und Förderungen für den Wechsel von Öl und Gas auf Erdwärme- dient z. B. auch als Unterlage bei Kompostierkursen der Obst- und pumpen, Holzheizungen oder Nahwärme. Für Mehrwohnungs- Gartenbauvereine oder des LFI. anlagen sogar noch deutlich mehr. Richtig kompostieren macht Sinn! Alle Personen, die sich für einen Umstieg interessieren, möchten Wer selbst kompostiert, schafft eigenen Dünger – kostenlos und wir auf die „Raus aus Öl-Beratung“ hinweisen. Die kostenlose und von bester Qualität. Guter Kompost verbessert zudem den Boden. produktneutrale Beratung kann unter der Telefonnummer +43 Gleichzeitig ist Kompostieren auch aktiver Umweltschutz: Abfälle 5572 31202 112 oder der E-Mail: energietelefon@energieinstitut.at werden recycelt, natürliche Kreisläufe geschlossen, Wege bei der angefordert werden. Entsorgung entfallen. Und: Es macht Freude zu sehen, wie die Natur aus Abfällen kraftvolle Erde entstehen lässt. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie von den Unterstützungsange- Kompostfibel, Kompostfolder und einen Überblick über das boten Gebrauch machen und damit einen Beitrag für eine weiter- Angebot an Kompostierkursen erhalten Sie gerne bei den beteilig- hin „enkeltaugliche Zukunft“ leisten. ten Partnern oder auf www.umweltv.at. 14 Umwelt Bürgermeister Christian Natter und GR Robert Hasler Umweltwoche 2021 Die Vorarlberger Umweltwoche findet immer um den Weltumwelttag, dem 05. Juni statt. Dieses Jahr ist die Umweltwoche vom 28. Mai bis 06. Juni. In Wolfurt wird wieder die traditionelle Biotopexkursion ins Ried organisiert. Auf umweltv.at/veranstaltungen finden Sie alle Veranstaltungen zur Umweltwoche. Naturvielfalt in Wolfurt - Pfeifengraswiesen und Wiesenknopfbläulinge Die Einladung richtet sich an alle Interessierten, die die Vielfalt der Natur in Vor- Faszinierend, meist unbekannt, manchmal lästig – aber unersetzlich. Das sind Insekten! arlberg und deren besondere Naturschätze Tauchen Sie ein in die Welt der Krabbler, Flieger und Bestäuber und nehmen Sie teil an näher kennenlernen möchten! einer Exkursion zu den Naturschätzen Vorarlbergs. Eckdaten zur Exkursion Die Biotopexkursionen werden in Zusammenarbeit mit engagierten Vorarlberger Gemeinden angeboten. Gemeinsam mit erfahrenen Expertinnen und Experten besuchen Sie einzigartige Naturlebensräume und lernen deren Bewohner kennen. Unter der fachkundigen Leitung von Alwin Schönenberger haben Sie die Möglichkeit am Dienstag, den 01. Juni 2021 dieses besondere Naturjuwel in der Marktgemeinde Wolfurt zu erkunden: Die sehr vielfältigen Streuewiesen im Gebiet Birken/Schwarzes Zeug beheimaten die europaweit geschützten Schmetterlinge Dunkler und Heller Wiesenknopfbläuling, die wir bei schönem Wetter beobachten können. Das reiche Insektenleben in den Streuewiesen ist die Nahrungsgrundlage für manch gefiederten Wiesenbewohner. Die Sumpfrohrsänger singen in den Hochstaudenfluren und die Braunkehlchen füttern ihren Nachwuchs. Auch an botanischen Besonderheiten haben die Streuewiesen etwas zu bieten; so beherbergen sie eine Fülle seltener, attraktiver Pflanzen wie Sumpfgladiole, Torfglanzkraut, Kopfbinsen-Rasen und große Bestände von Fieberklee. Für die Exkursion sind ca. 2 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Aufgrund der besonderen Situation möchten wir Sie darauf hinweisen, dass während der Datum: Dienstag, 01.06.2021, 18:00 Uhr Treffpunkt: Gemeindeamt Wolfurt, mit dem Fahrrad Exkursionsleitung: Alwin Schönenberger Mitzubringen: Eigenes Fahrrad, Wetterschutz, ggf. Fernglas, Getränke und Jause je nach eigenem Bedarf Veranstalter: Marktgemeinde Wolfurt und Abteilung Umwelt- und Klimaschutz im Amt der Vorarlberger Landesregierung Informationen zu weiteren Biotopexkursionen finden Sie unter www.vorarlberg.at/ biotope Wir fertigen bei der Biotopexkursion Fotos an. Ausgewählte Fotos werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf der oben genannten Internetseite veröffentlicht. Exkursion die zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie einzuhalten sind. Es wird empfohlen, am Tag vor der Exkursion im Veranstaltungskalender unter www.umweltv.at/kalender zu prüfen, ob die Exkursion wie geplant stattfindet. Umwelt 15 Frühlingszeit ist Brutzeit Gefährdete Wiesenbrüter im Wolfurter Ried 12 16 Umwelt Der Frühling hat Einzug gehalten und bereits einige Zugvögel mitgebracht, die ihre Winterquartiere verlassen haben, um in den Rheintaler Riedlandschaften zu brüten. Unter ihnen befinden sich auch mittlerweile stark gefährdete, bodenbrütende Vogelarten, wie der Kiebitz oder der Große Brachvogel. Für den Erhalt dieser seltenen Vogelarten kann jede und jeder einzelne Gebietsbesuchende einen Beitrag leisten. Bleiben Sie im Wolfurter Ried unbedingt auf den Wegen und führen Sie Ihre Hunde ganzjährig an der Leine. Auch wenn Gebietsbesuchende mit ihren Hunden die Wiesenbrüter nicht absichtlich stören möchten, so werden sie von diesen Arten als Fressfeinde betrachtet. Wiederholte Störungen während der Brutzeit können zur Aufgabe der Gelege oder gar zu deren Verlust führen. Brütende Vögel verlassen bei kleinsten Beunruhigungen die Bodennester, um ihre Brut nicht zu gefährden. Währenddessen kühlen die Eier schnell aus oder sind Beutegreifern schutzlos ausgeliefert. Verzichten Sie Wie der Name bereits verrät, legen diese Boden- oder Wiesen- im Ried auch auf Drohnenflüge, da diese von den Vögeln als Beute- brüter ihre Eier in unauffällige Nester, die sie gut versteckt in greifer interpretiert werden und sie in Stress versetzen können. einer flachen Erdmulde bauen. Der Große Brachvogel bevorzugt für die Brut extensiv bewirtschaftete, artenreiche Streuwiesen, Informationstafeln befinden sich an den Eingängen zu den Schutz- während der Kiebitz sich nicht nur auf Feuchtwiesen, sondern gebieten und weisen auf die Ge- und Verbote hin. Darüber hin- auch auf ungenutzten Äckern wohlfühlt. aus informiert die Naturwacht interessierte Gebietsbesuchende und kontrolliert die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen. Dass wir diese seltenen Wiesenbrüter in Vorarlberg noch haben, Durch ein rücksichtsvolles Verhalten auf Ihren Spaziergängen ist keine Selbstverständlichkeit. Europaweit gingen ihre Bestände durch die Natur können Sie einen unverzichtbaren Beitrag leisten in den letzten Jahrzehnten dramatisch zurück und dieser negative und sich mit etwas Glück von den Wegen aus an den akrobatischen Trend hält leider weiter an. In der Schweiz gilt der Große Brach- Flügen und den charakteristischen Rufen dieser gefährdeten vogel bereits als ausgestorben und auch in den Riedgebieten am Wiesenbrüter erfreuen. deutschen Bodenseeufer brütet dieser Watvogel mit seinem charakteristischen, langen und nach unten gekrümmten Schnabel nicht mehr. Es gibt in ganz Vorarlberg nur mehr drei Gebiete, in denen noch eine Handvoll Brachvögel brütet. Die Brutzeit dauert von Mitte März bis Ende Juni. Beim Kiebitz, der vielen Gebietsbesuchenden durch seine Flugkünste und seine meSyntax Warning: Invalid Font Weight tallisch grün-schimmernden Flügeldecken bekannt ist, zeigen sich seit einigen Jahren erste Erfolge aufgrund der umfassenden Schutzbemühungen. Von einer stabilen und zukunftsträchtigen Brutpopulation in Vorarlberg kann jedoch auch bei dieser Art noch nicht die Rede sein. Für eine erfolgreiche Brutzeit sind diese Vögel daher maßgeblich auf den Schutz vor unnötigen Beunruhigungen angewiesen. Das Natura 2000-Regionsmanagement, das Wiesenbrüterteam des Naturschutzbundes, Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, Landwirtinnen und Landwirte, die Jägerschaft sowie das Land Vorarlberg haben schon vor Jahren ein Artenschutzprojekt ins Leben gerufen. Durch die engagierte Zusammenarbeit aller Beteiligten werden wesentliche Voraussetzungen bzw. Verbesserungen für eine erfolgreiche Brutsaison geschaffen und der Schutz vor Störungen während der Brutzeit durch ein umfassendes Monitoring bestmöglich minimiert. Umwelt 17 Neue Radwege in Wolfurt Geh- und Radwegverbindung Kindercampus Bütze – Lerchenstraße Die Verbindung des Geh- und Radweges vom Kindercampus Bütze in Richtung Lerchenstraße ist fertig gestellt. Die neue Verbindung ist mit einer Pollerbeleuchtung, einem Rastplatz mit einer Bank und Abfalleimer ausgestattet. Als Baumbepflanzung wurden zwei EssKastanien und eine Hainbuche gesetzt. Zukünftig soll dieser Fuß- und Radweg bis zur Achstraße erweitert werden. Radweg Hohe Brücke L190 – Integra Die Radwegverbindung entlang des alten Holzriedgrabens zwischen L190 und KonradDoppelmayr-Straße ist mit einer Länge von 150 m und einer Breite von 3,50 m fertiggestellt worden. Dieser Radweg dient als wichtige Verbindung für das Gewerbegebiet und umfasst den Lückenschluss der L41 in Fahrtrichtung Lauterach - Dornbirn. Zur Realisierung des neuen Radweges musste eine Winkelstützmauer auf das bestehende Durchlaufbauwerk des alten Holzriedgrabens aufgesetzt werden. Die Radwegbeleuchtung ist mit einem insektenfreundlichen LED-Leuchtmittel ausgestattet. In den Nachtstunden wird die Beleuchtung abgedimmt. Entlang des Radweges hat der Bauhof sieben neue Bäume (Weide, Birke, Schwarz-Erle, Vogelbeere) und drei Büsche eingepflanzt. 18 Umwelt Wolfurter Fahrradbörse 2021 Am Samstag den 17. April organisieren Pfadfinder, Umweltausschuss und e5-Energieteam am Marktplatz im Dorfzentrum von 09:30 bis 12:00 Uhr die traditionelle Wolfurter Fahrradbörse. Zum Start der Fahrradsaison bietet die Aber auch für Personen, die nicht auf der Suche nach einem gebrauchten Fahrrad sind, Wolfurter Fahrradbörse wieder ein vielfäl- bietet die Fahrradbörse zahlreiche attraktive Angebote: tiges Angebot an Informationen und TestMöglichkeiten. Im Zentrum der Veranstal- Fahrradputzstation: Lassen Sie Ihr Fahrrad auf Hochglanz polieren! tung steht die Möglichkeit, ein nicht mehr benötigtes Fahrrad zu verkaufen bzw. ein Lastenräder, Falträder & E-Bikes: Professionelle Beratung und Möglichkeit zum gebrauchtes Fahrrad günstig zu erwerben. Probefahren Zum Verkauf angebotene Fahrräder können Anmeldung zum RADIUS-Fahrradwettbewerb inkl. kostenloser Tachomontage zwischen 08:30 und 09:30 Uhr abgegeben werden. Angenommen werden alle funkti- Rad-Geschicklichkeitsparcours für Kinder onstüchtigen Fahrräder. Der Verkaufspreis Wichtig: Bei Schlechtwetter wird die Fahrradbörse auf Samstag, Preises gehen als Organisationsbeitrag an den 24. April 2021 verschoben. wird vom Verkäufer festgelegt, 10 % des die Wolfurter Pfadfinder. Die Abholung des Verkaufserlöses bzw. der nicht verkauften Die zum Veranstaltungszeitpunkt geltenden Corona-Schutzmaßnahmen sowie die An- Fahrräder findet zwischen 12:00 – 12:30 Uhr weisungen vor Ort sind beim Besuch der Fahrradbörse einzuhalten. statt. Umwelt 19 Verfügbare Fahrradboxen beim Güterbahnhof Wolfurt Mit einem guten Gefühl unterwegs Initiative „Abstand macht sicher“ sensibilisiert auch heuer für mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr Kennen Sie ihn? Den Schreckmoment, wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer plötzlich zu knapp überholt? Oder haben Sie auch schon mal eine nicht willkommene Spritzwasserdusche auf dem Gehsteig bekommen? Fehlt der nötige Abstand, wird das Unterwegssein nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlicher. Die Marktgemeinde Wolfurt bietet Mit ihrer Initiative „Abstand macht sicher“ sensibilisieren die plan b-Gemeinden mit beim Güterbahnhof Wolfurt Fahrrad- der Radlobby Vorarlberg, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem Land boxen zum Verleih an. Bei Interesse wenden Sie sich an die Gemeindebedienstete Dunja Preuss: +43 5574 6840 26, dunja.preuss@wolfurt.at. Vorarlberg auch in diesem Jahr für ein achtsames Miteinander im Straßenverkehr. Denn Abstand macht viel aus: Wird er eingehalten, sinkt das Unfallrisiko auf den Straßen, das gute Gefühl bei allen VerkehrsteilnehmerInnen steigt. „Abstand macht sicher“ lädt daher ein, aufmerksamer und rücksichtsvoller zu sein. „Jede und jeder kann hier einen wertvollen Beitrag leisten“, sind die VertreterInnen der plan b-Gemeinden und ihre Partner überzeugt. Die Miete einer Box beläuft sich auf € 60,00 jährlich. Die älteren Boxen sind für 2 Fahrräder geeignet. Wird die Box mit einer Abstand sichtbar gemacht Transportiert wird die Botschaft in den kommenden Wochen auf verschiedenen Wegen, anderen Person geteilt, beträgt die Miete u.a. auf Transparenten. Erfreulich ist, dass in diesem Jahr auch die Region amKumma € 30,00 jährlich. Eine Schlüsselkaution in und die Stadt Hohenems in Partnerschaft mit den plan b-Gemeinden wertvolle Impulse Höhe von € 35,00 pro Schlüssel ist zu ent- für mehr Sicherheit und Abstand setzen. In Wolfurt startet die Initiative in der Kalen- richten. derwoche 13. Ergänzend bieten die Radhändler der plan b-Region wieder einen Sicherheits-Check für alle Kikis an: Um pauschal € 35,00 wird der StVO-konforme Zustand eines Kikis überprüft. Das Ergänzen allenfalls fehlender Teile ist in der Pauschale enthalten. 20 Umwelt
  1. wolfurt
  2. gemeindezeitung
20210401_Gemeindeinfo_04 Silbertal 01.04.2021 zugestellt durch post.at Silbertaler Gemeindeinfo AMTLICHE MITTEILUNG APRIL 2021 AUSGABE 4/2021 COVID 19 TESTUNGEN Die Kulturbühne in Schruns ist seit 19. Jänner als Teststation für das Montafon eingerichtet. Sie können sich dort von Dienstag bis Samstag in der Zeit von 10:00-18:00 Uhr kostenlos testen lassen. Das Ergebnis von diesem Antigen-Schnelltest wird ihnen innerhalb einer Stunde zugesandt. Seit 15. März konnten die öffentlichen Teststationen im Montafon erweitert werden. St. Anton Gemeindeamt/Feuerwehrhaus: Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 16:00-19:00 Uhr St. Gallenkirch, Tourismusinformation: Montag & Mittwoch 10:00-12:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr, Freitag 10:00-12:00 Uhr Gaschurn, Tourismusinformation: Dienstag & Donnerstag 10:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr, Freitag 15:00-18:00 Uhr Bei allen Teststationen ist unbedingt eine Terminvereinbarung notwendig unter: www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder telefonisch unter 0800 201 360 „Selbsttest-Wohnzimmertest" zur Eigenanwendung Es handelt sich dabei um den gleichen Test wie beim "Selbsttest", jedoch kann dieser Test zuhause selbst gemacht werden. Der „Wohnzimmertest“ ist in den Gemeindeämtern und in den Apotheken erhältlich. Wenn der Wohnzimmertest über die Testplattform des Landes Vorarlberg registriert wird, berechtigt er für 24 Stunden zur Sportausübung in geschlossenen Räumen für Kinder (<18 Jahre), zum Besuch von Veranstaltungen (z.B. Theater, Konzerte oder Kino) und zur außerschulischen Jugendarbeit. Diese „Wohnzimmertests“ gelten aber nicht für den Besuch der Gastronomie oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen. Erhältlich: Im Gemeindeamt Silbertal (je zwei Tests pro Person und Woche) Registrierung: Die Testregistrierung für eine offizielle Bestätigung erfolgt über die Testplattform des Landes Vorarlberg www.vorarlberg.at/coronatest —————————————————————————————————————————–—————— LANDSCHAFTSREINIGUNG Am Samstag, den 24. April 2021 ab 08:30 Uhr beim Bauhof Silbertal. Auch in diesem Jahr wird aufgrund der gegebenen Situation keine gemeinsame Landschaftsreinigungsaktion möglich sein. Deshalb bieten wir unserer Bevölkerung an, dass sie sich bei Interesse zum Mittun beim Gemeindeamt Silbertal melden und dann individuell nach Absprache mit der Gemeinde einen Bereich von weggeworfenem Müll reinigen kann. Die Helfer erhalten bei Bedarf die notwendige Ausstattung wie „Sammelsäcke und Handschuhe“. Kontakt: Gemeindeamt 05556 / 74104 oder per E-Mail: buergerservice@silbertal.at . Wir dürfen aber auch alle Haus- und Grundbesitzer ersuchen, in ihrem Nahbereich dafür zu sorgen, dass die Gemeinde sauber „herausgeputzt“ wird. —————————————————————————————————————————————-——- GEÖFFNETE GASTBETRIEBE UND TAKE AWAY Seit 19. März freut sich das Hotel Hirschen und die Almhütte Fellimännle, mit gültigem negativem Test, wieder Gäste begrüßen zu dürfen. Geöffnet ist das Restaurant im Hirschen von Freitag bis Sonntag 11:30 bis 19:55 Uhr. Gerne können die Speisen auch abgeholt werden. Im Silbertal wird das Essen gratis zugestellt. Reservierung unter: Telefon 05556/7411 Das Fellimännle ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das Hotel Silbertal bietet schon seit längerer Zeit Speisen zum Mitnehmen an. Dieses Angebot gilt immer am Sonntag von 11:00 bis 14:00 Uhr. Vorbestellungen am Vortag bis 20:00 Uhr per Mail www.hotel-silbertal.at oder Telefon 05556/74195 Herausgeber: Gemeinde Silbertal, Dorfstraße 8, 6782 Silbertal Telefon: 05556 / 74104 Email: buergerservice@silbertal.at www.silbertal.at ÖFFNUNGSZEITEN DER KRISTBERGBAHN Bis einschließlich Ostermontag 5. April 2021 ist die Kristbergbahn im Winterbetrieb. Zusätzlich freut sich das Gasthaus Knappastoba bis ebenfalls 5. April 2021 wieder Gäste bewirten zu können. Es gelten natürlich die bereits bekannten Maßnahmen in der Gastronomie. In den Sommerbetrieb startet die Kristbergbahn von Christi Himmelfahrt 13. Mai 2021 bis 1. November 2021. —————————————————————————————————————————————————– GUTE ANTWORTEN RUND UM IHR BABY Mit der Geburt Ihres Kindes beginnt ein neues Abenteuer. Erfahrene Hebammen und diplomierte Pflegefachkräfte sind in der connexia Elternberatung für Sie da. Pflegefachkräfte sind in der connexia Elternberatung für Sie da. Wir hören Ihnen zu und beraten Sie gerne kostenlos in einem persönlichen Gespräch zu Themen wie Ernährung, Entwicklung, Pflege und Erziehung Ihres Kindes. Für nähere Informationen steht Ihnen unsere zuständige Elternberaterin für das Montafon, Frau Janine Klehenz, gerne zur Verfügung. Ebenfalls können Sie sich auf unserer Homepage www.eltern.care über unser Angebot informieren. Wir freuen uns, Sie mit Ihrem Kind in unseren Beratungsstellen zu begrüßen. Eure Janine Klehenz 0650/4878759 ————————————————————————————————————————————————— MONTAFONER BÄDERSOMMER SAISONKARTENVORVERKAUF* Vom 1. April 2021 bis zum 30. April 2021 gibt es auf folgende Saisonkarten einen Rabatt von 10% im Vorverkauf. Alpenbad Schruns-Tschagguns, Freibad Partenen, Mountain Beach Gaschurn, Allwetterbad Aquarena Montafon St. Gallenkirch, Rätikonbad Vandans, Montafoner Badespass. Vorverkaufsstellen Alpenbad Tschagguns, Mountain Beach Gaschurn, Gemeindeamt St. Gallenkirch, Gemeinde Vandans(Bürgerservice) Öffnungszeiten der Vorverkaufszeiten vom 1. April bis 30. April 2021 Alpenbad Schruns-Tschagguns und Mountain Beach Gaschurn: Montag bis Freitag von 14:00 bis 17:00 Uhr Gemeinde St. Gallenkirch und Gemeinde Vandans Jeweils zu den Öffnungszeiten der Gemeindeämter Wichtiger Hinweis:* Aufgrund der Corona Situation (laut COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung) kann eine Zugangsbeschränkung der Badegäste in den Bädern notwendig sein. Beim Kauf einer Saisonkarte besteht kein Anspruch auf uneingeschränkten Badeeinlass. Informationen erhalten sie während der Badesaison bei den Bädern. —————————————————————————————————————————————————- GOTTESDIENSTE IN DEN OSTERFEIERTAGEN Gründonnerstag, 01.04. Hoher Donnerstag Hl. Irene 09:00 Uhr Silbertal Heilige Messe mit Übertragung des Allerheiligsten in die Winterkirche. Karfreitag, 02.04. Kreuzestod unseres Herrn Jesus Christus 15:01 Uhr Silbertal Kinderkreuzweg Osternacht, 03.04. Hochfest der Auferstehung Jesu Christi 18:00 Uhr Silbertal Osterfeuer von der Jungfeuerwehr auf dem Kirchplatz mit Auferstehungsgottesdienst Ostersonntag, 04.04. Hochfest der Auferstehung Jesu Christi 10:00 Uhr Silbertal Hochamt mit Speisensegnung Ostermontag, 05.04. Hl. Crescentia Höss 08:30 Uhr Silbertal Wortgottesfeier
  1. gemeindeinfo
1143 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90