137 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum geändert Inhalt des Dokuments Schlagworte
GaPa_Zitig_20130301 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:27 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März 2013 GaPa - Zitig GaschurnPartenen WELTCUPSIEG FÜR ALESSANDRO UND SBX-SILBER FÜR LUCA HÄMMERLE Beim Snowboard-Weltcup in Sotschi (Russland) am 17.02.2013 hat Alessandro Hämmerle seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Alessandro gewann die Olympiageneralprobe auf dem Olympiahang der Spiele 2014 und feierte damit seinen ersten Weltcup-Sieg. Er setzte sich im Extreme Park von Rosa Chutor vor dem USAmerikaner Alex Deibold und seinem Teamkollegen Markus Schairer durch. Hause Hämmerle schon wieder angestoßen. Diesmal auf die Silbermedaille von Luca Hämmerle bei den EYOF in Brasov (ROM). Luca zeigte eine starke Vorstellung, musste sich im Finale nur dem Schweizer Jerome Lymann geschlagen geben. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert Alessandro und Luca zu diesen grandiosen Siegen und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Siege! Kaum sind die Feiern zum ersten WeltcupSieg von Alessandro abgeklungen, wird im A L E S S A N D R O LUCA März 2013 In dieser Ausgabe: Berichte….…………..1– Berichte….…………..1 –15 e5…………….…………15--17 e5…………….…………15 Tourismus……….…18--19 Tourismus……….…18 Termine……………..20--24 Termine……………..20 Soziales ………...………..25 Verschiedenes….26--28 Verschiedenes….26 29--35 Vereine…………….. 29 Seite 2 GaPa - Zitig März 2013 NEUERÖFFNUNG SPORTHOTEL Innerhalb von nur wenigen Wochen wurde das Sporthotel Silvretta Montafon in Gaschurn komplett umgebaut. Das Vier-Sterne-Hotel präsentiert sich seit 15. Dezember in völlig neuem Gesicht! Nicht nur die neue Holzfassade erstrahlt in noch nie da gewesenen Glanz: der Haupteingang wurde verlegt, die Lobby, Rezeption und der gesamte Eingangsbereich erneuert. Das Sporthotel hat zudem eine elegante Bar mit Raucherlounge bekommen und eine urige Ofenstoba mit Degustationsweinkeller. Der renovierte Seitentrakt wurde um einen Stock aufgebaut und fünf zusätzliche Zimmer sind entstanden. Die insgesamt zwölf Zimmer des Seitentraktes verbinden nun modernes Design mit traditionellen Elementen und entsprechen den höchsten Anforderungen der Gäste. Das Stiegenhaus des Sporthotel Silvretta Montafon wurde saniert und der neue Lift führt nun direkt von der Halle zu den Obergeschossen. Bei der Eröffnungsfeier waren alle Anwesenden vom neuen Sporthotel Silvretta Montafon begeistert. Bei einem gemütlichen Zusammensein wurde im Anschluss an die Ansprachen die neue Bar eingeweiht und zu den Klängen der Salty Slickers auf den erfolgreichen Umbau angestoßen. Der sportliche Zeitrahmen des Umbaus ab dem 1. Oktober hat nicht nur die Bauarbeiter rund um Bauleiter Klaus Schröcker zum Schwitzen gebracht, auch der Hoteldirektor Markus Stemer hat mit seinem kompletten Team mitgeholfen, dass sich die Gäste im neuen Sporthotel wohlfühlen. Die zweite Bauetappe erfolgt dann ab April 2013, bei der ein neuer Zimmertrakt mit 40 Betten im hinteren Hotelbereich errichtet und der Wellnessbereich auf über 2.000 Quadratmeter vergrößert wird. Mit 86 Zimmern und 168 Betten entsteht dann das größte Vier-Stern-Hotel des Montafons. GaPa - Zitig März 2013 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, der Winter könnte schöner nicht sein. Die Nächtigungszahlen sprechen für sich. Ein Wehrmutstropfen stellt immer noch die fehlende beschneite Talabfahrt dar. Mit etwas Glück und Zuversicht wird—so hoffe ich wohl—uns auch dieses langersehnte Projekt noch gelingen. Mit Freude stelle ich fest, dass sich wieder ein gewisser Gemeinschaftsgedanke entwickelt, der es uns ermöglichen wird, gemeinsam unsere Chancen und Potentiale zu nutzen. Eine Familie, eine Gemeinde, ein Tal Caterina und Hanno Hämmerle mit ihren drei Söhnen Michael, Alessandro und Luca, können sich wohl zu eineR der erfolgreichsten Wintersportfamilien zählen, die es gibt. Alessandro hat seinen ersten Weltcupsieg errungen und wie ich ihn kenne, wird das nicht der letzte gewesen sein. Luca hat bei der Europäischen Jugendolympiade (EYOF) die Silbermedaille errungen. Die nächste EYOF findet im Winter 2014/15 bei uns im Montafon statt. Michael hatte etwas Pech. Ihm drücken wir die Daumen und sind zuversichtlich, dass wir noch einige Erfolge mit ihm und seinen Brüdern feiern werden. Macht weiter so! Wintersport Wir hatten schon viele Wettkämpfe im Montafon. Aber die Vielfalt an Veranstaltungen, die diesen Winter geboten wurde und noch wird, ist kaum zu toppen. Cuprennen des SC Montafon, Vereinsrennen, Duathlon Hochmontafon, Schispringen am Lifinarlift,...das alles ist nur möglich, weil unsere Vereine sich mit ihren Mitgliedern und Helfern voll ins Zeug le- gen und sich ehrenamtlich engagieren. Herzlichen Dank! Funken Es ist mir ein Anliegen mich bei der Funkenzunft Gaschurn und den Bergfreunden Partenen aber auch bei unserer Schischule Gaschurn-Partenen zu bedanken. Ganz besonders hat mich heuer gefreut, dass man sich auf die Tradition besonnen hat und auf Feuerwerke ganz bewusst verzichtet hat. Zu Silvester sind Feuerwerke wohl nicht wegzudenken, aber während des restlichen Jahres stören diese die Menschen und das Wild. Montafon Tourismus Die acht Tourismusgemeinden haben sich in den letzten Wochen sehr aufeinander zu bewegt und möchten innert nützlicher Frist eine talweite Tourismusorganisation schaffen. Manuel Bitschnau wird ab 01. Mai 2013 die Geschicke des Montafon Tourismus als Geschäftsführer leiten. Die Gemeinden sind nun aufgerufen, die Ziele, die Aufgaben, die Finanzierung, die Organisation und den Gesellschaftsvertrag festzulegen, um zusammen mit allen Leistungsanbietern einen zeitgemäßen und effizienten Tourismus zu gewährleisten. Ein Hauptaugenmerk wird neben der Neustrukturierung des Außenmarketings die Betreuung der Gastgeber und Leistungsanbieter sein. Vor allem der Kontakt zu den Vereinen und ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Engagement die Orts– und Großveranstaltungen des Montafons nicht möglich wären, soll gepflegt werden. Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig Sporthotel Silvretta Montafon Das Explorer Hotel Montafon ist derzeit der größte Beherbergungsbetrieb des Montafons. Im Juni kann sich unsere Gemeinde auch über das größte 4-Stern-Hotel des Montafons freuen. Der erste Bauabschnitt wurde in Rekordzeit — der Bauzeitplan wurde, weil man einen Tag früher fertig war als geplant, nicht eingehalten — am 15.12.2012 abgeschlossen. Das Hotel erstrahlt in neuem Glanz. Wir danken der Silvretta Montafon für diese Investition und freuen uns schon auf die Fertigstellung des nächsten Bauabschnitts. Eröffnung Vallülaweg 29. + 30.06.2013 Der Weg vom Kopsstausee bis zur Bielerhöhe wird an diesen Wochenende wieder eröffnet. Jede/r ist recht herzlich dazu eingeladen, mit uns zusammen diesen imposanten Weg zu begehen. Danke den vielen Helfern, vor allem aber Markus Felbermayer, dem die Wiederherstellung dieses Weges ein ganz besonderes Anliegen war. Bauhof und Altstoffsammelzentrum In der ersten Aprilwoche werden die Arbeiten wieder aufgenommen. Im September sollte, wenn alles klappt, der Bauhof bezogen werden können. Ausbau L 188 Außerbach Gleich nach Ostern wird mit dem Ausbau der L 188 begonnen. Die Ausschreibung ist erfolgt. Die Vergaben werden in den nächsten Wochen gemacht. Die gesamte Straße wird vom Bereich Camping Nova bis zur Illbrücke im Bereich des Mountain Beach neu errichtet und mit einem Gehsteig versehen. Die Haltestellen im Bereich des Hotel Verwall werden auf die Dorfstraße auf Höhe des Explorer Hotel Montafon verlegt. Somit ist es nicht mehr notwendig, die stark frequentierte Landesstraße zu que- März 2013 ren. Zudem ermöglicht dies einen flexibleren Einsatz der Busse zu Stoßzeiten. Kanal Bielerhöhe-Partenen Sobald der Schnee in Partenen geschmolzen ist, werden die Bauarbeiten fortgeführt. Obervermuntwerk II Die Gemeinde Gaschurn hat — so meine ich jedenfalls — ein gutes Verhandlungsergebnis mit der Vorarlberger Illwerke erzielt, mit dem auch beide Seiten gut leben können. Nun wird es daran liegen, ob alles auf eine Karte gesetzt wird oder diejenigen, die in die Berufung gegangen sind, diese vielleicht doch noch zurückziehen. Selbstverständlich steht es jedem zu und ist es auch sein gutes Recht, verschiedene Forderungen aufzustellen. Die Frage ist nur, ob es nicht besser ist, das von der Gemeinde erzielte Verhandlungsergebnis anzunehmen. Schließlich wäre ein solches Ergebnis wohl ohne die entschlossene Haltung der Bürgerinitiative nicht erzielt worden. Es würde mich freuen, wenn in dieser Angelegenheit eine Einigung — im Sinne der ganzen Gemeinde — erzielt werden könnte. Schließlich wurde mit der Vorarlberger Illwerke AG ja ausverhandelt, dass die 110-kVLeitung vom Rifawerk bis in den Bereich Mountain Beach erdverkabelt wird. Zusätzlich wurde der Gemeinde zugesagt, dass, wenn in Vorarlberg eine bestehende 220kV-Leitung erdverkabelt wird, die in der Gemeinde Gaschurn als erstes erfolgen wird. Dinge zu fordern, die einfach derzeit nicht verwirklichbar sind und schlussendlich mit leeren Händen da zustehen, ist für eine öffentliche Institution wie die Gemeinde nicht vertretbar. Hoffen wir auf einen positiven Ausgang im Sinne aller. GaPa - Zitig Dank Wie immer, möchte ich mich wieder bei allen bedanken, die sich für unsere Gemeinde und das Gemeinwohl einsetzen. Dieses Mal möchte ich mich jedoch schon im Voraus bei allen bedanken, die die vielen Projekte und Herausforderun- März 2013 Seite 5 gen, die in diesem Jahr zu verwirklichen und anzugehen sind, unterstützen. Mit der Unterstützung aller und viel Verständnis für einander können wir das schaffen. Danke! Martin Netzer, MSc Bürgermeister POLY MONTAFON Was macht ein Polyaner im MAZ ? Bevor wir ins MAZ gefahren sind, hatten wir keine Ahnung, was das bedeutet. Den Lehrern ist ja so allerhand zuzutrauen! MAZ kann heißen: Man arbeitet zuverlässig. Oder: Mach alles zweckmäßig! Oder wenn es ganz anstrengend wird: Mein Arm zittert. Wir vom Technischen Bereich in der Polytechnischen Schule haben viele Möglichkeiten, etwas Praktisches auszuprobieren. Wir können hobeln, sägen, schweißen, löten, ein wenig mit Hydraulik experimentieren oder den Computer für allerhand Dinge einspannen. Aber mauern, bauen, betonieren, das kommt bei uns für gewöhnlich zu kurz. Dafür sind wir nicht eingerichtet, das lohnt sich bei uns nicht so recht. Und doch gibt es auch hier welche, die das interessiert. Irgendwann hat ja eigentlich fast jeder von uns ein wenig mit Bauen zu tun. So haben wir gerne eine Einladung vom MAZ angenommen. Einen ganzen Tag verbrachten wir dort in Hohenems unter fachkundiger Leitung des Herrn Doppler. Dass wir ein wenig schmutzig werden könnten in diesem Mauerausbildungs- zentrum der sogenannten Bauakademie, da waren wir schon vorgewarnt. Es spritzte dann auch ordentlich, als wir unsere selbstgegossenen Betonplatten mit dem Rüttler verdichteten. War gar nicht so einfach, diese Dreikantleisten richtig ablängen und auf der Schalung montieren. Nachmittags versuchten wir uns im Mauern. Wir erhielten Ziegel in verschiedenen Formaten, denen man schon ansah, dass sie bereits einiges mitgemacht hatten. Die wurden nämlich zum Schluss wieder säuberlich vom Mörtel befreit. Dann ging es los mit Maurerkelle und Wasserwaage. Jeder machte sich an das Mauern einer Säule, verschieden hoch und verschieden schief. Das sah doch gerade noch so einfach aus! So konnten wir auch ein bisschen in den Bereich Bau hinein schnuppern. Unsere Betonplatten mit dem persönlichen Muster müssten inzwischen hart geworden sein. Sie liegen noch in Hohenems. Aber unser Lehrer hat uns versprochen, sie bei Gelegenheit mitzubringen. Denn so gut wie jeder will seine Platte haben. Jedenfalls so lange wir sie nicht selbst holen müssen! Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 6 GaPa - Zitig März 2013 KENNENLERNTAGE DER MSI Vor Kurzem fanden im Vorarlberger Schulsportzentrum Tschagguns die Kennenlerntage der Klasse 1a der Mittelschule Innermontafon statt. 26 Schülerinnen und Schüler erlebten gemeinsam mit Begleitlehrerin Annette Flöry und Klassenvorstand Hans Heel zwei interessante und abwechslungsreiche Tage. Die Erlebnispädagogin Susanne Summer gestaltete das Programm. Die Schüler lernten einander besser kennen und wurden sich ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst. Durch verschiedene Aufgaben wurde versucht, die Klassenmitglieder zu einem Team zusam- menzuführen und eine gedeihliche Klassenatmosphäre zu schaffen. Konflikte in der Klasse wurden ausdiskutiert und Lösungsmöglichkeiten gesucht. Gearbeitet wurde im Sitzkreis, in Partner- und Gruppenarbeit sowie im Klassenteam. Durch lustige Spiele wurden die einzelnen Übungen aufgelockert. Auch in den Pausen fanden die SchülerInnen viele abwechslungsreiche Spielmöglichkeiten vor. Abgerundet wurde das Seminar durch eine sehr gute Verpflegung im Schulsportzentrum von Tschagguns. Auf Wunsch der Schüler wird das Seminar im nächsten Jahr fortgesetzt. Die SchülerInnen der Mittelschule Innermontafon beim Kennenlerntag im Schulsportzentrum. STREITSCHLICHTERAUSBILDUNG An der Mittelschule Innermontafon haben Ende November 2012 wiederum neun Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung zum Streitschlichter bzw. Peermediator abgeschlossen. Die Ausbildung hatte schon im März des vorigen Schuljahres begonnen. Schülerinnen und Schüler der damaligen zweiten und drit- ten Klassen waren bereit, an diesem Projekt teilzunehmen und insgesamt zehn Nachmittage zu jeweils drei Stunden freiwillig auf sich zu nehmen. Durch die Ausbildung zum Streitschlichter sollen die Schülerinnen und Schüler jene Kom(Fortsetzung auf Seite 7) GaPa - Zitig petenzen erwerben, die sie dann befähigen, als unparteiische Mediatoren zwei an einer Konfliktregelung interessierte Streitparteien zu einer Lösung zu führen, mit der dann beide einverstanden sind. Solche Konfliktregelungen, die unter Gleichaltrigen (Peers) durchgeführt werden, finden generell größere Akzeptanz bei Schülerinnen und Schülern, als solche, die von Lehrpersonen vorgenommen werden. Sozialkompetenz verbessern In der Ausbildung zum Streitschlichter sollen die Sozial- und Selbstkompetenzen wesentlich verbessert und ausgebaut werden. In gemeinsamen Gesprächen, Einzel-, Partner- und Teamübungen werden die Fremd- und Selbstwahrnehmung geschult, die Wahrnehmung verbaler und nonverbaler Botschaften ver- März 2013 feinert, die unparteiische Gesprächsleitung und die Einleitung von gemeinsamen Lösungen in Rollenspielen sowie das objektive Zuhören, Nachfragen und Zusammenfassen von unterschiedlichen Positionen eingeübt. Dies erfordert aber eine langfristige Ausbildung und von den Teilnehmern entsprechend viel Ausdauer und Motivation. Am Mittwoch, 28. November 2012 konnte dann Direktor Alois Bitschnau im Beisein von Moderator Walther Flaig von der Mittelschule Schruns-Grüt und den beiden Ausbildnern Melanie Achhorner und Hans Heel das Zertifikat zur Streitschlichterausbildung an die neun Teilnehmer überreichen. Damit sind sie befähigt an der Mittelschule Innermontafon Streitschlichtungen unter SchülerInnen vorzunehmen. Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig März 2013 NIKOLAUSFEST KINDERGARTEN Beim diesjährigen Nikolausfest bewiesen die Kindergartenkinder von Gaschurn nicht nur große musikalische Fähigkeiten, auch schauspielerische Begabungen zeigten sich. Gemeinsam mit Eltern, Verwandten und Freunden wurde die Nikolausfeier zu einem besonderen und unvergesslichen Fest für die Kinder. SCHIKURS Wie jedes Jahr konnten auch heuer wieder die Kindergartenkinder der Kindergärten Gaschurn und Partenen den Schikurs besuchen. Die Schischule Silvretta Montafon, unter der Leitung von Fredi Immler, bot zu einem tollen Preis eine Woche lang Schikurs an. Und wie bereits im letzten Jahr hat auch dieses Jahr wieder die Raiffeisenbank Montafon jedes teilnehmende Kind mit € 20.- unterstützt. Zusätzlich erhielten die Kinder vom Kindergarten Gaschurn und € 10.- von der Firma WiSa Plätteli Wittwer & Sahler OEG. (Fortsetzung auf Seite 9) GaPa - Zitig Gleich nach den Weihnachtsferien ging es los und bei viel Sonnenschein und netten Schilehrern machte es den Kindern großen Spaß, und gleichzeitig haben sie auch noch viel dazugelernt. März 2013 Das Abschlusshighlight bildete am Freitag das Schirennen, bei dem jedes Kind eine Medaille gewann. Ein herzliches Dankeschön an die Schischule und die Raiffeisenbank für die schöne Schikurswoche. HOFLADEN ERÖFFNET Im kleinen Rahmen fand die Eröffnung des neuen „Hofladen“ in Partenen statt. Unter dem Motto „Heimische Spezialitäten vom Landhusbur“ hat Landwirt Thomas Tschofen gemeinsam mit seiner Familie eine ideale Plattform für die Vermarktung seiner Produkte geschaffen. Im „Hofladen“ (direkt gegenüber der Kirche in Partenen in der „Alten Post“) gibt es neben verschiedenen Specksorten, Bergkäse, Butter und Sura Kees auch dekorative Mitbringsel, Schnäpse oder Marmelade. Tatkräftige Unterstützung erhielt Thomas Tschofen durch Elke Metzler und die beiden Kinder Katharina und Lukas Tschofen. Zur Eröffnung gratulierten u.a. Bürgermeister Martin Netzer, Markus Felbermayer, Albert und Marlies Schöpf, Josef und Ruth Tschofen sowie viele Freunde und Bekannte. Eine weitere Besonderheit ist die Zusammenstellung von individuellen Geschenkkörben für unzählige Anlässe. Der „Hofladen“ ist am Dienstag und Freitag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig März 2013 KINDERGARTEN PARTENEN Im September führte uns unser Wander- tag zur Waldschule Silbertal. Dies war wunderschön und zugleich sehr lehrreich. Frau Albricht hat uns vieles gezeigt und erklärt. Besonders imponierend war der Baum mit den Spechtlöchern. Im Oktober feierten wir unser Erntedankfest im Rütler-Wald. Nach einer guten Jause hörten wir eine Geschichte und gestalteten anschließend zwei wunder- schöne Mandalas aus Naturmaterialien, als Dankeschön für den lieben Gott. Diese waren noch einige Zeit zu bewundern. Mit 19 Kindern sind wir im September in ein neues Kindergartenjahr gestartet. Gerne möchten wir über unser erstes Halbjahr berichten: GaPa - Zitig März 2013 Im November war unser Laternenfest, das wir jedes Jahr gemeinsam mit der Volksschule feiern. Das gemeinsame Einlernen der Lieder mit den Schülern und das Laternen basteln hat allen großen Spaß gemacht. Nach dem Fest in der Kirche verwöhnte uns Michaela Maier und ihre Helfer draußen mit einer kleinen Stärkung – vielen Dank! Auch möchten wir uns für die großzügigen Spenden bedanken, die wir bei unserem gemeinsamen Schitag mit den Volksschülern für das Mittagessen verwenden werden. Im Dezember besuchte uns der Nikolaus. Auch zu diesem Fest luden wir die Volksschüler ein und der „Klos“ freute sich sehr über unsere Lieder und Gedichte die wir vorgetragen haben. Selbstverständlich hat er allen etwas mitgebracht. Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig März 2013 KINDERGARTEN PARTENEN In der darauffolgenden Woche waren wir bei Gerhard und Edith zu einem Bauernhofbesuch eingeladen. Dies war ein besonderes Erlebnis, das zu unserem Jahresthema „heimische Tiere“ hervorragend passte. Wir hörten viel über Kühe, Schweine, Ziegen und Schafe, die wir auch streicheln durften. Auch der Heukran wurde uns gezeigt, und an einer Holzkuh durften wir das Melken ausprobieren. Anschließend gab es eine Stärkung, wo wir Kuhmilch, Ziegenmilch, Butter, Käse und noch viel anderes Leckeres genießen durften. Jedes Kind bekam ein Säckchen mit schwarzer Schafwolle mit nach Hause. Dies ist ein altbewährtes Heilmittel bei Husten. Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien fand unser Adventfrühstück statt. Nach einer kleinen Aufführung ließen wir uns viele Köstlichkeiten schmecken. Es freut uns sehr, dass sich immer so viele Eltern, Großeltern und Familienmitglieder die Zeit nehmen, um bei uns mitzufeiern. Vielen Dank Euch beiden für dieses lehrreiche und schöne Erlebnis! GaPa - Zitig Im Jänner fand der Schikurs gemeinsam mit den Kindergärtlern von Gaschurn statt. 13 Kinder von uns nahmen teil und März 2013 Seite 13 verbesserten ihre Schifahrkünste. Und immer Dienstags gehen wir zum Lifinarlift zum Schifahren. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Kindergarteneltern bedanken, für die super leckeren Jausen, die sie zu unseren Festen mitbringen und auch für die Unterstützung, ohne die manches nicht möglich wäre. Herzlichen Dank Susanne Kuster und Isabella Märk VOLKSSCHULE GASCHURN Erste Hilfe – Kurs der 3./4. Klasse der VS Gaschurn Am Freitag, 11. Jänner 2013 durften wir zur Bergrettung Gaschurn. Dort erwartete uns bereits Werner Ganahl. Wir erleb- ten einen abwechslungsreichen und sehr lehrreichen Vormittag. Mit großer Begeisterung an vielen praktischen Übungen (mit Pflaster, Verbänden, stabile Seitenlage, etc.) erlernten wir, wie einfach es eigentlich wäre, Erste Hilfe zu leisten. Vielen Dank Werner! Seite 14 GaPa - Zitig März 2013 VOLKSSCHULE GASCHURN Rola Bolas / Balancierlatten / Balancierrollen für die VS Gaschurn Die SchülerInnen der VS Gaschurn freuten sich riesig über die Rola Bolas, Balancierlatten und Balancierrollen und probierten diese sofort aus. Ein herzlicher Dank ergeht an die Fa. WILU, die uns die Rohre für die Rola bolas gratis zur Verfü- gung gestellt hat und der Vorarlberger Illwerke, die uns gratis zwei alte Kabelrollen überlassen haben. Weiters möchten wir uns bei den Mitarbeitern des Bauhofs Gaschurn bedanken, die uns die passenden Bretter für die Rola Bolas und die Balancierleisten zugeschnitten haben sowie die Balancierrollen (ehemals Kabelrollen) bearbeitet haben. VIELEN DANK ! ! ! PARTENER FELSAKÖPF EXKLUSIV IN AKTION Wie in vergangenen Jahren war auch dieses Jahr die Volksschule Partenen ganz heiß auf die Teilnahme am Faschingsumzug im Ort. Mit viel Vorfreude und Engagement bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler unter konzep- tioneller Anleitung ihrer Lehrerin Ingrid Netzer und der Unterstützung rühriger Eltern auf den Umzug vor. Als Ergebnis konnte dann beim Umzug die Nachwuchs-Eishockeymannschaft „Partener Felsaköpf“ in voller Montur samt einem fahrbaren Tor, einer Weltneuheit übrigens, bestaunt werden. Selbstverständlich nicht fehlen durften Schiri, Betreuer und Cheerleader. Der Schweiß rann bei den Akteuren in Strömen, weshalb der stärkende Ausklang im Valüllasaal hoch willkommen war. Danke an den Eishockeyclub Montafon für Support und Equipment. GaPa - Zitig März 2013 Seite 15 MÜLLABFUHR IN GASCHURN-PARTENEN Restmüllsackabfuhr In Gaschurn und Partenen wird grundsätzlich jeden Freitag der Restmüll von Herrn Raimund Stocker abgeholt. Der Restmüll ist in den Restmüllabfallsäcken der Gemeinde Gaschurn an der jeweilige Gemeindestraße zu deponieren. In den Gemeindegebieten Außerbofa und Innerbofa wird der Restmüll nicht jeden Freitag abgeholt. Der Restmüll wird hier wie folgt abgeholt: Innerbofa: jeden ersten Freitag im Monat Außerbofa: alle zwei Wochen, beginnend mit dem 15. März 2013 (dies sind alle Freitage in den ungeraden Kalenderwochen) Bei Fragen oder Anregungen zur Restmüllabfuhr können Sie sich an Herrn Raimund Stocker, Telefon-Nr.: 0664 / 21 16 518, o- der Herrn Lukas Stocker, 0664 / 15 06 763, wenden. Telefon-Nr.: Kunststoffsackabfuhr Die Kunststoffabfallsäcke werden von der Firma Branner abgeholt - die nächsten Abholtermine finden Sie auf der letzten Seite der GaPa-Zitig. Die Kunststoffsäcke dürfen nicht an die öffentlichen Müllsammelstellen in Gaschurn oder Partenen gebracht werden. Notfalls können die Kunststoffabfallsäcke am Freitag- oder Samstagnachmittag, 13:00 bis 17:00 Uhr, beim Bauhof Gaschurn abgegeben werden. Problemstoffsammlung Die nächste Problemstoffsammlung findet am Samstag, 11. Mai 2013 in der VIW Garage Tafamuntbahnstraße statt. Problemstoffe können bei der Lagerhalle in der Zeit von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr abgegeben werden. E5 INFOVERANSTALTUNG Effizient sanieren mit den Förderungen von Land und Bund Auch 2013 werden von Land und Bund attraktive Sanierungsförderungen angeboten, für Schnellentschlossene gibt’s vom Bund sogar ein Extrazuckerl. Die e5-Gemeinde Gaschurn veranstaltet am Dienstag, 19. März 2013 um 19:00 Uhr ten die Förderungen von Land und Bund bieten, was zu beachten ist und welche Chancen realisiert werden können, wenn man das erforderliche Wissen rechtzeitig in die Planung einbringt. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit einem konkreten Sanierungsvorhaben beschäftigen. Eine Veranstaltung der e5-Gemeinde Gaschurn, in Zusammenarbeit mit dem Energieinstitut Vorarlberg. im Volksschulsaal Gaschurn dazu einen Infoabend. Dort zeigt Eckart Drössler vom Energieinstitut Vorarlberg allen Interessierten, welche Möglichkei- Das e5-Energieteam GaschurnPartenen würde sich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen. Seite 16 GaPa - Zitig März 2013 W OHLSTAND IN Z EITEN DES K LIMAWANDELS W AS HAT E NERGIEAUTONOMIE MIT MIR ZU TUN ? Kann Wohlstand nur durch stetiges Wirtschaftswachstum erhalten werden, oder braucht es einen neuen Blick auf Wachstum für eine lebenswerte Zukunft? Die Orientierung am „immer mehr“ in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen stößt zunehmend an ökonomische, soziale und ökologische Grenzen. noch mehr zu steigern, unsere Umwelt schützen und schonend mit unseren Ressourcen umgehen müssen. "Wir leben Verhältnissen", bringt sie über unseren Verhältnissen" zum Ausdruck. Nicht das ständige Mehr an Gütern sei es, das den Menschen glücklich mache, sondern Gesundheit, Familie sowie Zeit für sich und andere zu haben. Diese Thematik wurde am Donnerstag, 29. November 2012 bei der e5-Infoveranstaltung des e5Energieteams Gaschurn-Partenen behandelt. Nach zwei interessanten Impulsvorträgen von DI Dr. Adi Groß, Energiekoordinator Land Vorarlberg, und Dr. Kriemhild Büchel-Kapeller, Büro für Zukunftsfragen, wurde die Frage „Was sollen wir tun, um unseren Wohlstand zu erhalten?“ gemeinsam von den Teilnehmern betrachtet und diskutiert. Adi Groß, der Energiebeauftragte des Landes, ging in seinem Referat auf den Klimawandel ein. "Die Klimaveränderung ist eine Tatsache, die nicht wegdiskutiert werden kann", stellt Groß klar und spricht von eikann" ner dramatischen Entwicklung. Wer weiß, dass für einen Flug nach Übersee dieselbe Energiemenge benötigt wird, wie für das Heizen eines Einfamilienhauses, muss sein Verkehrsverhalten kritisch hinterfragen. Dr. Kriemhild Büchel-Kapeller berichtete, dass wir, anstatt die Produktion immer Das e5e5-Energieteam GaschurnGaschurn-Partenen bedankt sich bei DI Dr. Adi Groß und Büchel--Kapeller für den auDr. Kriemhild Büchel ßerordentlich interessanten Abend! GaPa - Zitig März 2013 FAHRRAD WETTBEWERB 2013 Am 15. März 2013 startet wieder der Fahrrad -Wettbewerb in ganz Vorarlberg. Auch in diesem Jahr wird es wieder möglich sein, für die Gemeinde Gaschurn am Wettbewerb teilzunehmen. Im vergangenen Jahr haben wir rund 6.500,00 Kilometer geschafft und konnten dadurch 822,21 kg CO2 einsparen. Radeln auch Sie für die Gemeinde Gaschurn! Einfach anmelden unter: www.fahrradwettbewerb.at oder bei Annette Bergauer (Tel. Nr. 05558 / 8202 oder per Mail an: annette.bergauer@gaschurn.at). Mehrere Informationen erhalten Sie vom beigelegten Flyer. N EUE VMOBIL -G RATIS -A PP FÜR B US UND B AHN Komfortabler als ein AutoAuto-Navi Ein Abfahrtsmonitor am persönlichen Standort, Verbindungen per Klick in den persönlichen Kalender eintragen oder an andere weiterleiten, ein Kompass-Pfeil zur nächsten Haltestelle: Die neue vmobil-App für Android und Apple macht punktgenaue Informationen zum Öffentlichen Verkehr aktuell, komfortabel und rasch verfügbar. Sie wird vom Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) betreut und ist gratis in den jeweiligen Online-Stores verfügbar. Die App zeigt in einem persönlichen Abfahrtsmonitor – vergleichbar den Bildschirmen an großen Haltestellen – alle Abfahrten öffentlicher Verkehrsmittel im Umfeld des gewählten Standortes an. Angezeigt werden Abfahrtszeit, Linien, Richtung und bei den ersten Verbindungen auch die Zeit bis zur Abfahrt. Der Standort kann händisch eingegeben werden oder wird aus den GPS-Daten von Handy oder Tablet berechnet. Im Menü „Fahrten“ lassen sich beliebige Verbindungen mit Bus und Bahn in ganz Österreich, in Liechtenstein und den grenznahen Regionen in Deutschland und der Schweiz abfragen. Die Suche lässt sich nach persönlichen Vorlieben gestalten. Verkehrsmittel und Suchbereich können ebenso gewählt werden wie besondere Optionen wie z.B. Rollstuhl. Generell besteht die Wahl zwischen schnellster Verbindung, den wenigsten Umstiegen oder den kürzesten Fußwegen. Bekannte Störungen werden ebenfalls angezeigt. Die neue App ist gratis für die Androidund die Apple-Welt in den jeweiligen „stores“ verfügbar und wird vom Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) betreut. Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig März 2013 EVENT-HIGHLIGHTS IM MONTAFON Neben täglichen Erlebnissen in den Bergen bietet das Montafon im Sommer zahlreiche Veranstaltungen, die Sportlichkeit und Genuss garantieren. 31. Mai - 2. Juni Montafon Alpine Trophy Das internationale Jugendfußballturnier findet wieder im ganzen Tal statt. 22. Juni Silvretta Classic Rallye und Silvretta EEAuto Rallye Montafon. Die Traumstraßen des Montafons und Vorarlbergs bilden vom 4. bis 7. Juli die Kulisse, wenn edle Oldtimer auf moderne Elektromobilität treffen. Europatreppe 4000 – Montafoner Treppencup. pencup Am 20. Juli heißt es 1.500 m, 4.000 Stufen und über 700 Höhenmeter zu bezwingen. Die Rede ist von Europas längster gerader Treppe, der "Europatreppe 4000“ mit Startpunkt Partenen. Hier erwartet Hobby-Athleten einer der härtesten, aber auch schönsten Wettbewerbe Mitteleuropas. Weitere Top-Events im Montafon im Überblick: 10. - 12. Mai Eröffnung neues Feuerwehrhaus Mit einem großen Rahmenprogramm wird die Fertigstellung in St. Gallenkirch gefeiert. Sonnwendfeiern im Montafon Am längsten Tag des Jahres stehen die „Berge in Flammen“. 28. Juni - 7. Juli Montafoner Sommer Unter der Devise „K&K - Kitsch und Kult“ steht der Montafoner Sommer 2013, der musikalischen Hochgenuss garantiert. 26. - 27. Juli M³ Montafon Mountainbike Marathon Der M3 ist DAS Highlight für alle Mountainbiker! Dieses Jahr mit der Vorarlberger Meisterschaft. 30. August – 1. September Montafoner Volksmusiktage Bei diesem internationalen Treffpunkt für Musikanten und Volksmusikfreunde wird im Tal und am Berg musiziert. 1. September - 5. Oktober SEPT.i.MO 40 Tage lang machen tägliche Veranstaltungen die Kulturgeschichte des Montafon erlebbar. Weitere Informationen www.montafon.at. auf AKTIV DURCHS JAHR MIT DEM AKTIVCLUB MONTAFON Gäste eines AktivclubAktivclub-Partnerbetriebes genießen das vielfältige Sommerprogramm des Aktivclub Montafon von Mai bis November kostenlos. Auch im Winter werden viele Vorteile geboten. Motto steht der Aktivclub Montafon, ein abwechslungsreiches Angebot an sportlichen Erlebnissen im ganzen Tal. Vom 19. Mai bis 2. November können Gäste im Frühling und Herbst täglich aus drei Echte, aktive Erholung - unter diesem (Fortsetzung auf Seite 19) GaPa - Zitig und im Sommer sogar aus vier Programmen wählen für Familien, Erwachsene, Kinder und Mountainbiker. Klettern am Wasserfall, eine SingletrailsTour oder eine E-Bike-Panorama Tour sind nur einige der zahlreichen Angebote, die man so nur im Montafon erlebt! Bei allen Erlebnissen werden Gäste von erfahrenen Guides begleitet. Die Mountainbiketouren werden außerdem im Sommer in zwei Schwierigkeitsstufen und mit Startpunkten in Schruns, St. Gallenkirch und dienstags auch ab Gargellen angeboten. Für Gäste von Partnerbetrieben ist nicht nur die Tour, sondern auch der Bikeverleih und Helm bei einer geführten Tour inklusive. Weitere Informationen auf www.montafon.at/ aktivclub. März 2013 Vorteile eines Partnerbetriebs Beherbergungsbetriebe können gegen einen Unkostenbeitrag von € 32,- pro Bett und Jahr Mitglied des Aktivclub Montafon werden und dessen Leistungen ihren Gästen im Preis inkludiert anbieten. So können Sie Ihren Gästen einen deutlichen Mehrwert bieten und neue Gäste gewinnen! Zudem kann der Gastgeber mit seiner Familie selbst gratis die Leistungen in Anspruch nehmen. Der Aktivclub Montafon ist eines unserer Hauptprodukte im Sommer und wird in Druckwerken und online entsprechend beworben. Wenn auch Sie ein Partnerbetrieb werden möchten, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Tourismusbüros. NEUES ANGEBOT FÜR VERMIETER VON FERIENWOHNUNGEN Sie vermieten gern oder würden gern vermieten, haben aber keine Zeit für die Wartung von Internetkalender, Feratelpool, Facebookseite, eigene Webseite, Online-Gästemeldungen, Beantworten von eMail-Anfragen, Versenden von Angeboten, Reservierungsbestätigungen und Nachfass-Mails etc.? Die FeWoAdmins Montafon übernehmen die Verwaltung Ihrer Ferienwohnung für Sie. Mit einem spezialisierten und im Tourismus erfahrenen Team. Jeden Tag im Jahr, damit Sie immer vorn dabei sind bei den Rückmeldungen auf Gästeanfragen und bei Poolabfragen. So können Sie dem zunehmenden Trend bei den Gästen gerecht werden, die eine sofortige Antwort erwarten, wie dies ansonsten nur von Hotels geleistet werden kann. Vorgehensweise und Angebotsinhalte können individuell abgesprochen werden. Kosten für diese Dienstleistung fallen nur aus den getätigten Umsätzen an, Sie haben also keinerlei finanzielles Risiko. Kontakt: Patrick Rösler, Gurthweg 3, Bartholomäberg, Tel.: 0664/2436500 Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig März 2013 GRATULATION UNSEREN HOCHZEITSJUBILAREN Goldene Hochzeit Bgm. Martin Netzer durfte im Jahr 2012 den Hochzeitsjubilaren seine Glückwünsche aussprechen. Rosmarie und Alfred Ganahl Anna und Franz Pfeifer Margarete und Helmut Märk Ilse und Siegfried Brandl Montag, 18. März 2013 und 16. September 2013 Pilates -Aktiv... mehr Spass an der Bewegung Zeit: 9.15 Uhr - Bewegungsraum der VS Tschagguns Falls vorhanden schwächere Brille am ersten Kurstag mitbringen. im Turnsaal VS-Tschagguns mit PilatesTrainerin Susanna Berger Kosten: Mitgl. € 50,-- / Gäste € 55,-(+ € 2,00 Materialkosten) 10 Einheiten zu 90 Minuten 19:00 Uhr Mitglieder € 65,-- / Gäste € 75,-- Anmeldung bei Edith, Tel. 0650-8803673 bis 23. März 2013 Info und Anmeldung bei Susanne Berger, Tel. 0664-1116969 Nordic-Walking Donnerstag, 4. April 2013 Montag, 8. April 2013 Nordic Walking Basiskurs Sehtraining - weg von der Lesebrille (Altersweitsichtigkeit) mit Silvia Meier, 4 x 2 Stunden Termine: jeweils Donnerstag 4.4. / 11.4. / 18.4. / 25.4. 18:30 Uhr; Treffpunkt Schwimmbad Schruns/Tschagguns, 4 Abende a 90 min Mitglieder € 35,- / Gäste € 45,Anmeldung erforderlich bei Erna (Fortsetzung auf Seite 21)
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20131201 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:27 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Dezember 2013 GaPa - Zitig GaschurnPartenen BAUHOF UND ALTSTOFFSAMMELZENTRUM HOCHMONTAFON Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit öffnet der neue Bauhof der Gemeinde Gaschurn am 13. Dezember 2013 erstmals seine Tore. Im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ werden ab 15:00 Uhr halbstündlich Führungen durch den neuen Bauhof angeboten. Wir freuen uns über die Fertigstellung und dürfen Sie zur feierlichen Inbetriebnahme des Bauhofes und ASZ am Für den offiziellen Teil der Eröffnung, der um 18:30 Uhr beginnt, haben zahlreiche Ehrengäste ihr Kommen zugesagt. Freitag, 13. Dezember 2013 um 15:00 Uhr (offizielle Eröffnung:18:30 Uhr) Die kirchliche Segnung des Bauhofes nimmt Pfarrer Joe Egle vor und die musikalische Umrahmung der Eröffnung erfolgt durch die Bürgermusik GaschurnPartenen. Im Anschluss an die Eröffnung laden wir zu einem „wärmenden“ Imbiss. recht herzlich einladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! DRITTES FÜR GASCHURN Am 21. November 2013 wurde unserer Gemeinde das dritte „e“ verliehen. Die Gemeinde Gaschurn ist seit 2008 Mitglied des e5-Programms. Seither ist das e5-Energieteam Gaschurn-Partenen immer bemüht, Themen wie Energiesparen, Umweltschutz und (Fortsetzung auf Seite 22) Dezember 2013 In dieser Ausgabe: Berichte….…………..1– Berichte….…………..1–15 Tourismus……….…16Tourismus……….…16-19 Soziales:……………..20Soziales:……………..20-21 e5…………….…………22e5…………….…………22-23 Verschiedenes….24Verschiedenes….24-25 Vereine…………….. 2626-34 Seite 2 GaPa - Zitig Dezember 2013 GROSSES KARTOFFELFEST IM KINDERGARTEN GASCHURN Zwei Wochen lang war unser Schwerpunktthema alles rund um die Kartoffel. In dieser Zeit lernten die Kinder von der Aussaat bis zur Ernte alles über die Kartoffel. Beim Märchen vom „Kartoffelkönig“ hörten die Kinder ganz gespannt zu. Mit viel Eifer bedruckten wir die Kartoffelsäcke und feierten als Höhepunkt ein großes Kartoffelfest. Dabei vergaßen wir nicht für die heurige Ernte zu danken. MARTINSFEST Auch dieses Kindergartenjahr war das Martinsfest wieder ein unvergessliches und besonderes Fest für die Kinder. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den fleißigen Brotbäckerinnen und Bäckern und vor allem bei der Familie Fitsch, welche den Glühmost und den Apfelsaft für alle gesponsert hat, sowie für die Spenden, welche für ein Hilfsprojekt für bedürftige Kinder verwendet werden. In Bulgarien werden durch diese besondere Aktion zu Weihnachten Kinderaugen strahlen. GaPa - Zitig Dezember 2013 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, wieder neigt sich ein Jahr zu Ende, in dem sich viel bewegt hat. Die Voraussetzung für die Umsetzung von Projekten und Vorhaben in unserer Gemeinde ist, dass Menschen diese unterstützen bzw. zulassen. Allen, die ihren Beitrag dazu geleistet haben, möchte ich vorab recht herzlich danken. Ganz besonders meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde und deren Gesellschaften. Als Bürgermeister unserer Gemeinde habe ich das Glück, dass wir viele Menschen, Vereine und Organisationen haben, die mithelfen, dass sich unsere Gemeinde weiterentwickelt kann. Gemeinsam haben wir viel erreicht und können noch viel verwirklichen. Auf die Frage, was eine Region, eine Gemeinde erfolgreich macht, habe ich geantwortet: „MUT“. MUT steht dabei für Miteinander scheinbar Unmögliches Tun. Es braucht uns alle dazu. Einmal können wir mehr und einmal weniger dafür tun, wichtig ist jedoch, dass wir im Sinne der Gemeinde agieren. Wie im Rahmen der Präsentation unseres Fernwärmeprojekts gesagt: „Wir möchten den Begriff Gemeinde neu definieren.“ Ausbau L188 - Außerbach Lange hat es gedauert, nun ist der Straßenabschnitt fertiggestellt. Es freut mich ganz besonders, dass der Gehsteig mit einer zeitgemäßen und stromsparenden LEDBeleuchtung ausgestattet werden konnte, die auch die „Lichtverschmutzung“ in Grenzen hält. Die Verlegung der Haltestellen im Bereich des Wanderhotels Verwall und die Errichtung von zwei Schutzwegen (Camping Nova und Einfahrt Dorfstraße) sollen neben dem beleuchteten Gehsteig die Sicherheit erhöhen und den Fußverkehr erleichtern. Zudem ist es nun möglich entlang des Rad- weges und über den neuen Gehsteig im Bereich des Explorer Hotel Montafon wieder entlang der Dorfstraße ins Zentrum von Gaschurn zu spazieren. Im Zuge dieses Ausbauprojektes konnte die Abwasserbeseitigungsanlage als auch die Wasserversorgungsanlage weiter ausgebaut bzw. ergänzt werden. Abwasserbeseitigungsanlage Partenen BielerhöheBielerhöhe- Ein herausforderndes Projekt ist die Ableitung der Abwässer von der Bielerhöhe bis nach Partenen. Der Leitungsabschnitt im Bereich der Mautstelle Partenen bis an den östlichen Ortsausgang von Partenen konnte fertiggestellt werden. Die Anschlussnehmer im neu erschlossenen Bereich schließen bis spätestens 14.06.2014 an den Kanal an. Parallel dazu wurde auch hier in Teilabschnitten gleich die Wasserversorgungsanlage dazugelegt. Die Versorgungssicherheit, aber auch die Wasserqualität, wird durch die Errichtung von Ringleitungen erhöht. Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon Nach Jahrzehnten ist es soweit. Der neue Bauhof mit zugehörigem Altstoffsammelzentrum (ASZ) wird am 13.12.2013 eröffnet. Ein Dank gilt den Grundeigentümern, die diese Flächen an die Gemeinde Gaschurn bzw. die Gemeindeimmobiliengesellschaft (GIG) verkauft haben. Das Architekturbüro Mitistka-Wäger hat es geschafft, das Ganze so zu planen, dass sich der Bauhof und das ASZ perfekt in das Gelände einfügen. Das Projekt ist zwar etwas teurer geworden als geplant, aber bietet nun die Möglichkeit die derzeitigen und künftigen Aufgaben eines Bauhofes und ASZ bestens zu erfüllen. Unser Bauhofpersonal hat eigentlich nicht mehr daran geglaubt, als ich ihnen die neuen Plä- Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig Dezember 2013 ne präsentiert habe. Jetzt ist das Projekt Realität geworden, das auch eine Kooperation mit der Gemeinde St. Gallenkirch ermöglicht und deshalb auch den Namen „Bauhof und ASZ Hochmontafon“ trägt. Bisher haben die Gemeinden in Sachen Pflegeheim, Mittelschule Innermontafon, Loipenpräparierung etc. bereits eng zusammengearbeitet und bauen damit die interkommunale Zusammenarbeit weiter aus. Neben den zahlreichen aktuellen Projekten , rückt die EYOF 2014 immer näher. Die Schivereine und die Gemeinde Gaschurn sind bemüht, dass die Langlaufbewerbe in Gaschurn und Partenen durchgeführt werden können und hoffen auf die Unterstützung durch die GrundeigentümerInnen und die Mithilfe zahlreicher HelferInnen. e5 Tourismus Mit unserem Beitritt zu den e5-Gemeinden haben wir den richtigen Schritt in die nachhaltige Ausrichtung unserer Gemeinde gesetzt. Nachdem im Zuge der ersten Zertifizierung zwei „e“ erreicht wurden, können wir nun stolz darauf sein, als Tourismusgemeinde nun drei „e“ erhalten zu haben. Unser e5-Team trifft sich regelmäßig, hält Workshops ab, die immer wieder einen Fülle von neuen Ideen zu Tage bringen. Darauf aufbauend versucht das e5-Team durch interessante Vorträge und verschiedene Aktionen Bewusstsein in Sachen Energie und Nachhaltigkeit zu bilden. Das e5-Team freut sich sehr darüber, dass thermische Solaranlagen aber auch zahlreiche PV-Anlagen durch private Initiativen errichtet wurden, neue Straßenabschnitte mit LED beleuchtet werden, die Passivhauswohnanlage „Living in the South“ in Partenen aber auch das Explorer Hotel Montafon umgesetzt werden konnten, Wasserverbräuche jährlich auf der Vorschreibung an die Haushalte ersichtlich sind,… und schlussendlich das Projekt Fernwärme Gaschurn-Partenen in Angriff genommen wurde. Mein Dank gilt dem ganzen Team und allen, die selbst einen Beitrag zur Energiewende leisten. Montafon Tourismus wurde neue organisiert. Einen wichtigen Teil bilden die Ansprechpartner vor Ort in den Gemeinden. In der Gemeinde Gaschurn stellt der Tourismusausschuss mit kooptierten Mitgliedern sicher, dass Montafon Tourismus verschiedene Themen zusammen mit diesem Ausschuss diskutiert und entwickelt. Wasserversorgung Gundalatscherberg Nachdem nun die Zustimmung für die „Schlüsselstelle“ im Bereich Lammhütte vorliegt, wird im Rahmen der nächsten Gemeindevertretungssitzung (12.12.2013) die Entscheidung für die Umsetzung dieses Projekts erfolgen. Damit wird neben der Löschwasserversorgung (auch des Mittelmaisäß) auch die Wasserqualität verbessert. EYOF Langlaufloipen In diesem Winter werden die Langlaufloipen anders als bisher geführt. Unsere Gäste sollen Runden der verschiedenen Schwierigkeitsgrade laufen können, ohne ständig die Schier ab- und anschnallen zu müssen. Sollten sich diese bewähren, werden im nächsten Winter neue Streckenübersichten und Loipenschilder aufgestellt. Bis dahin können die Strecken der interaktiven Karte von Montafon Tourismus oder der Aktivkarte entnommen werden. Beschneite Talabfahrt Es ist wohl bekannt, dass die beschneite Talabfahrt immer noch nicht verwirklicht werden konnte. Bisher wurde entweder durch die Gemeinde oder durch den Liftbetreiber mit den GrundeigentümerInnen verhandelt. Wie im Zuge der letzten Gemeindevertretungssitzung besprochen, werden sich die Silvretta Montafon und der Vorstand der Gemeinde Gaschurn zusammensetzen und miteinander festlegen, was den GrundeigentümerInnen angeboten werden kann, um die beschneite Talabfahrt in die Tat umsetzen zu können. Einfach wird es nicht sein. Trotzdem soll nochmals ein Versuch unternommen werden, um einen langersehnten Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Hoffen wir das Beste! GaPa - Zitig Dezember 2013 Seite 5 Winterdienst Fernwärme GaschurnGaschurn-Partenen Während des kommenden Winters werden zusätzliche Versuchsstrecken mit Salz gestreut, um Erfahrungen zu gewinnen. Diskutieren kann man über alles, am besten ist jedoch, es einfach auszuprobieren und dann über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Letzten Winter wurden die „Valschavielstraße“, das Straßen „Oberes Vand“, „Am Bach“ und „Außerbofa“ gesalzen, was gut angenommen wurde, weil die Salzstreuung dosiert und umsichtig erfolgte. Zusätzlich werden nun die „Bergerstraße“ und Straßen „Winkel“ und „Bühel“ gesalzen. Rückmeldungen werden gesammelt und nach der Wintersaison diskutiert. Straßenerhalter und somit verantwortlich für die Sicherheit auf unseren Straßen ist die Gemeinde und nicht der Einzelne. Deshalb ist vom Straßenerhalter zu entscheiden, wie die Sicherheit nach dem „Stand der Technik“ erfolgt. Außerdem liegt mir viel daran, dass sich gerade ältere Menschen auch im Winter, ohne Angst auszurutschen, auf unseren Straßen bewegen können. Ein Sturz könnte für sie schwere Folgen haben. Die Entscheidung in Sachen Fernwärmeprojekt soll am 12.12.2013 im Rahmen der Gemeindevertretungssitzung fallen. Bis spätestens dahin sind Anschlussnehmer aufgerufen, ihren unterfertigten Wärmeliefervertrag abzugeben. Nur vorliegende Wärmelieferverträge können in die Wirtschaftlichkeitsberechnung und Festlegung der optimalen Leitungsführung einbezogen werden. Nutzen Sie mit Ihren Nachbarn die einmalige Chance schon bei der ersten Ausbaustufe dabei zu sein. Neben dem Fernwärmeanschluss wird es sehr wahrscheinlich auch die Möglichkeit geben, Ihren Haushalt bzw. Betrieb direkt ans Glasfasernetz anzuschließen. Kanalprojekt TrantrauasTrantrauas-Oberes Vand Im nächsten Jahr wird voraussichtlich der Ausbau der Abwasserbeseitigungsanlage fortgesetzt. Die Bereiche Trantrauas und Oberes Vand sollen erschlossen werden. Sollte die Fernwärmeleitung oder der Ausbau der Wasserversorgungsanlage im Bereich Innerbofa im Jahr 2014 erfolgen, wird das Kanalnetz auch in diesem Bereich erweitert. Personalwechsel Bei unserer bisherigen Gemeindesekretärin Melanie Durig möchte ich mich recht herzlich für ihr Engagement und ihre Loyalität bedanken. Wir wünschen ihr und ihrer künftigen Familie viel Glück und Freude. Annette Bergauer stellt sich der Herausforderung als Gemeindesekretärin – wahrscheinlich ist sie die jüngste in dieser Funktion. Ich freue mich schon jetzt auf eine gute Zusammenarbeit. Nachdem Karin Rudigier in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist, ist ihr Andreas Millinger nachgefolgt, der zusammen mit unserem neusten Zugang Elisabeth Burger die Bürgerservicestelle besetzt. Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, wünsche ich neben einer besinnlichen Weihnachtszeit und einem guten Rutsch ins neue Jahr, einen schönen Winter und viel Glück und Zufriedenheit im neuen Jahr. Nehmen wir uns Zeit für uns, unser Umfeld und freuen wir uns über das, was wir erreicht haben oder noch erreichen können. Der Schlüssel für mich persönlich dazu liegt im Glaubenssatz: „Geben ist seliger denn Nehmen!“ Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Martin Netzer, MSc Bürgermeister Seite 6 GaPa - Zitig Dezember 2013 ERNTEDANKFEST KINDERGARTEN PARTENEN Beim Schulgottesdienst der Volksschule feierte der Kindergarten das Erntedankfest. Die Familien der Kinder waren herzlich eingeladen mitzufeiern. Anschließend gab es im Kindergarten noch eine Gemüsesuppe für alle. Die Kindergärtler haben diese Suppe mit viel Liebe am Vortag gekocht. Es hat wunderbar geschmeckt. LATERNENFEST Wie jedes Jahr am 11. November fand auch dieses Jahr das Laternenfest in Partenen statt, das die Kinder der Volksschule und des Kindergartens gemeinsam feierten. Die Vorbereitungen haben den Kindern großen Spaß gemacht und voll Stolz präsentierten die Kinder ihre Laternen. Die Schüler machten Laternen mit Dinosauriern oder Igeln. Die Kindergärt- ler machten ihre Laternen passend zum Jahresthema „Elemente“. Gerne führten die Kinder ihre gelernten Lieder, Gedichte und zwei Martinsspiele in der Kirche auf. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein, welches Michaela Maier mit Familie organisierte. Ein herzliches Dankeschön!! GaPa - Zitig Dezember 2013 WIR FRAUEN VON GASCHURN UND PARTENEN Das Team der Frauenbewegung Gaschurn- Partenen möchte sich bei allen Frauen und besonders bei unseren Mitgliedern, die uns immer großartig unterstützen, bedanken. Unser Herbstprogramm war wieder ein voller Erfolg! So konnten alle Programmpunkte stattfinden. Das Kuchenbuffet mit einem Erlös von 608,-- Euro freute uns besonders. Diese Spende wurde der Familie Kaufmann überwiesen. Es ist uns immer wieder ein Bedürfnis im Namen von EUCH ALLEN eine gute Tat zu vollbringen. Den Frauen unserer Gemeinde wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!! Die Frauenbewegung von Gaschurn und Partenen SUMSI-AKTION FÜR ALLE SCHULANFÄNGER Die Raiffeisen Bank im Montafon überreichte als Schulstartgeschenk allen Montafoner Erstklässlern einen SumsiRucksack gefüllt mit einer Jausenbox, Stundenplan, Bleistift und SumsiReflektor, über den die Kinder sich sehr freuten. Zusätzlich wurde eine kostenlose Schülerunfallversicherung sowie eine Sammelversicherung für Kindergärten angeboten, bei deren Abschluss es eine SUMSI-Sicherheitsweste gab. Die Raiffeisen Bank im Montafon wünscht allen Kindern ein tolles erstes Schuljahr! Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig Dezember 2013 DIAMANTENE HOCHZEIT Martha und Adolf BERGER feierten am 12.09.2013 ihren 60. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! DIAMANTENE HOCHZEIT Waltrude und Herbert LARITZ feierten am 21.09.2013 ihren 60. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! DIAMANTENE HOCHZEIT Anna und Rudolf SUMMER feierten am 17.10.2013 ihren 60. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! GaPa - Zitig Dezember 2013 GOLDENE HOCHZEIT Brigitta und Herbert TSCHOFEN feierten am 31.10.2013 ihren 50. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! GOLDENE HOCHZEIT Rita und Johann GRUBER feierten am 03.11.2013 ihren 50. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! GOLDENE HOCHZEIT Hannelore und Alfred LERCH feierten am 09.11.2013 ihren 50. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig Dezember 2013 DIETER LANG ZUM KOMMERZIALRAT ERNANNT In Würdigung seiner Verdienste um die Vorarlberger Wirtschaft wurde beim Drogisten Dieter Lang der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen. auf der Dornbirner Frühjahrs– und Herbstmesse. Heuer war es der bereits 17. Auftritt auf der Dornbirner Messe. Trotz der relativ kleinen Betriebsgröße hat Dieter Lang seit der Unternehmensgründung im Jahre 1980 über 15 Lehrlinge ausgebildet, einige dieser Auszubildenden konnten ihre Lehrabschlussprüfung mit ausgezeichnetem oder gutem Erfolg abschließen. Seit dem Jahre 1987 engagiert sich Dieter Lang in seiner Branche, 2005 übernahm er das Obmann-Amt im Landesgremium des Handels mit Arzneimitteln, Drogerie– und Parfumeriewaren sowie Chemikalien und Farben. Dieter Lang ist Initiator und Organisator der jährlichen Lehrabschlussfeiern, er kümmert sich um die Organisation von Schulungen und Weiterbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesamten Berufsgruppe. Zu Dieter Langs Verdiensten zählt auch der Auftritt der Vorarlberger Drogisten Der frisch „gebackene“ Kommerzialrat ist Referent bei der Volkshochschule Bludenz für Heilkräutervorträge und organisiert Kräuterwanderungen — er hat bereits an die 200 Kräutervorträge und rund 400 Kräuterwanderungen absolviert und sich damit einen Namen als „Heilkräuterfachmann“ gemacht. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert Herrn Dieter Lang recht herzlich, bedankt sich für sein jahrelanges Engagement und wünscht weiterhin alles Gute und viel Erfolg! TOURISMUSPREIS FÜR EXPLORER-HOTELS Die Explorer Hotels Entwicklungs GmbH wurde vom Deutschen Tourismusverband mit dem Deutschen Tourismuspreis 2013 ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um die wichtigste und wegweisendste Auszeichnung im Deutschen Tourismus. Hervorgehoben wurde das gelungene Hotelkonzept der nachhaltigen DesignBudget Explorer Hotels in der Alpenregi- on für sportlich-aktive Gäste. Das innovative Hotelkonzept des Explorer Hotels stellt eine Bereicherung des touristischen Angebotes in der Gemeinde Gaschurn dar und fügt sich als erstes Passivhaushotel Europas optimal in das Bild einer e5-Gemeinde. Herzliche Gratulation! GaPa - Zitig Dezember 2013 AUSZEICHNUNG FÜR DEN BESTEN KLEINBETRIEB IM BEREICH DIENSTLEISTUNG Die Fa. Raumgestaltung Barbisch wurde 2002 neu gegründet. Damals startete Andreas Barbisch mit seiner Schwester Natascha Barbisch. Inzwischen konnte die BA-Barbisch Raumgestaltung GmbH weitere 6 Arbeitsplätze schaffen. Dies konnte nur mit der Treue der Kunden, tollen Mitarbeitern, dem Zusammenhalt der Familie und der Durchhaltekraft und Kompetenz des Firmeninhabers und Gründers Andreas Barbisch erreicht werden. Die Fa. Barbisch ist ein Musterbeispiel für gelebte Familienfreundlichkeit und der Loyalität gegenüber den MitarbeiterInnen. Alle fünf im Betrieb beschäftigen Frauen haben Kinder. Auf die Bedürfnisse der Familien legt Andreas Barbisch besonders großen Wert. „Wir sind ein absolut familienfreundlicher Betrieb und somit liegt es mir am Herzen, dass durch eine flexible Arbeitszeiteinteilung jeder seinen privaten Aufgaben gerecht werden kann, denn nur zufriedene Arbeitnehmer sind für uns gute Arbeitnehmer und können unseren Kunden und der umfangreichen Dienstleistung gerecht werden.“ Alle MitarbeiterInnen können sich die Arbeit einteilen, Termine selbst gestalten und auf Wunsch freie Tage und Arbeitstage tauschen. Auch die Kinder dürfen mit zur Arbeit genommen werden oder die Arbeit geht mit nach Hause zu den Kindern. Die Arbeitsmodelle wurden den Wünschen der MitarbeiterInnen angepasst. Dieses Entgegenkommen des Chefs schafft gute und familienfreundliche Arbeitsplätze und fördert die Zusammenarbeit aller Mitarbeiter. Sie belohnen dies mit Fleiß, Kompetenz und Vertrauen. Großen Wert legt Andreas Barbisch auf Weiterbildung in Form von Lehrgängen oder Bildungskarenz, die vom Team gerne in Anspruch genommen wird. Mit der Auszeichnung zum besten Klein– und Mittelbetrieb nutzt Andreas Barbisch mit seinem Team die Gelegenheit für ein „Herzliches Dankeschön“ an alle, die dazu beigetragen haben, dies zu ermöglichen. Auch Bgm. Martin Netzer freut sich, gratuliert dem ausgezeichneten örtlichen Unternehmen und ist stolz darüber, einen solchen Betrieb in unserer Gemeinde zu haben. Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig Dezember 2013 BAUABNAHME — HEILBRONNER HÜTTE Für Heilbronns Oberbürgermeister ist es ein „großartiges Projekt“. Helmut Himmelsbach war am bundesweiten „Tag des Handwerks“ mit einer Gemeinderatsdelegation im „höchsten Heilbronner Haus“, um zusammen mit Präsident Ulrich Bopp von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken im österreichischen Verwall-Gebiet das Ergebnis einer ungewöhnlichen Partnerschaft unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ zu besichtigen. Auf der Heilbronner Hütte haben Handwerkskammer, DAV und Berufsschulen aus Heilbronn, Tauberbischofsheim und Schwäbisch Hall 2013 den ersten Bauabschnitt der Fassadenerneuerung fertiggestellt. „Es gefällt mir beson- ders, dass viele junge Leute aus der ganzen Region an einem vorbildlichen Projekt beteiligt sind“, meinte Himmelsbach auch als Regionalverbandsvorsitzender nach der „Bauabnahme“ der ersten beiden mit neuem Holz in der Sonne glänzenden Hausseiten samt neuen Fensterläden. Kammerpräsident Bopp lobte die „Teamarbeit, die Spaß macht“. Auf höchster Ebene wurde bereits mit Hüttenwart Volker Lang der vor der im Juni 2014 beginnenden Hüttensaison vorgesehene zweite Bauabschnitt mit der Südund Westfassade besprochen. Lang: „Dann ist unsere Hütte auch äußerlich auf Jahrzehnte hinaus in optimalem Zustand.“ Am „Tag des Handwerks 2014“ wird auf 2320 Metern Höhe Einweihung gefeiert. 2013 BESTES ÜBERNACHTUNGSERGEBNIS Rekordbesucherzahl auf der Heilbronner Hütte erwartet Die Heilbronner Hütte konnte in diesem Wanderjahr mit einer Rekordbesucherzahl und damit seit der Eröffnung 1928 mit dem besten Übernachtungsergebnis aller Zeiten rechnen. Hüttenwart Volker Lang und Hüttenwirt Fredi Immler gehen von mindestens 4800 Übernachtungsgästen aus. 2012 waren es 3946. Erstmals wurde die 4000er-Grenze 2011 mit 4154 Gästen überschritten. Hüttenwart Volker Lang und Hüttenwirt Fredi Immler führen das Spitzenergebnis nicht nur auf das gute Bergwetter, sondern auch auf das positive Hüttenimage, die Qualität der Ausstattung und das zuneh- mende Interesse von Familien sowie von Tourenwanderern auf der Verwallrunde zurück. Die Saison endete bei nach den Prognosen bestem Wetter durch den deutschen Feier-Tag der Deutschen Einheit mit einem langen Wochenende vom 3. bis 6. Oktober. GaPa - Zitig Dezember 2013 KULTURLANDSCHAFTSFONDS Aus dem „Schindelfonds“ des Standes Montafon, der 1997 ins Leben gerufen wurde, um die traditionellen Dachlandschaften im Montafon zu erhalten, ist nun der „Kulturlandschaftsfonds Montafon“ hervorgegangen. Der Grund für die Einrichtung dieses Fonds liegt darin, dass die Erhaltung und Pflege traditioneller Kulturlandschaftselemente zeit- und kostenaufwändig ist und wertvolles, traditionelles Wissen benötigt wird. Die Kommission des Kulturlandschaftsfonds besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Standes Montafon, des Landes Vorarlberg und des Heimat- schutzvereins Montafon. Ein- bis zweimal im Jahr wird über die Förderungsmöglichkeiten der eingereichten Anträge beraten. Die Richtlinien, das Antragsformular und weitere Informationen finden sie auf der Webseite des Standes Montafon unter www.stand-montafon.at. Die Gemeinde Gaschurn unterstützt förderungswürdige Schindel dacheindeckungen mit € 15,00/m². Antragsformulare sind für beide Förderungen auch im Gemeindeamt erhältlich. FAHRVERBOT AUF DEM RADWEG Wir weisen darauf hin, dass auf dem Radweg Montafon im Abschnitt St. Gallenkirch - Gaschurn in beide Richtungen ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge gilt, soweit der Radweg von anderen Straßen baulich getrennt verläuft. Der betroffene Bereich wurde nun von St. Gallenkirch– Gortniel (Abzweigung ehemalige L188) in Richtung Partenen bis zur Abzweigung Außerbofa erweitert. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte auch, dass im Tschambreutunnel ein generelles Fahrverbot für Radfahrer gilt! WINTERFAHRPLAN Vom 15. Dezember 2013 bis 21. April 2014 gilt für die öffentlichen Verkehrsmittel im Montafon wieder der Winterfahrplan, der schon an alle Haushalte verschickt wurde. Nicht nur im Hinblick auf den Umweltschutz ist das Benützen von öffentlichen Verkehrsmitteln eine Überlegung wert – gerade im Winter reist man so sicher und stressfrei. Die Fahrpläne sind auch online abrufbar – auf den Seiten vmobil.at (für Vorarlberg) und oebb.at (für alle Zugverbin- dungen der ÖBB) kann man bequem nach den passenden Verbindungen suchen. Für alle, die ihre Reise bequem auf dem Smartphone planen wollen, gibt es auch gratis die Apps „SCOTTY mobil“ (ÖBB) und „vmobil Fahrplanauskunft“, die neben der Fahrplanabfrage noch zusätzliche Funktionen wie Umgebungskarten oder Informationen über kurzfristige Fahrplanänderungen bieten. Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig Dezember 2013 SALZSTREUUNG IM GEMEINDEGEBIET Diesen Winter werden — versuchsweise — folgende Straßen gesalzen: • Gandadaura • Oberes Vand • Winkel • Valschavielstraße • Am Bach • Bergerstraße • Bühel • Außerbofa PISTENPRÄPARIERUNG WINTER 2013/14 Während der Wintermonate 2013/14 werden von der Silvretta Montafon Bergbahnen AG wieder Pistenpräparierungen mit Windenmaschinen vorgenommen. chen Stellen Unfällen vorzubeugen, informieren wir Sie über die große Gefahrenquelle. Bitte geben Sie diese Information unbedingt an Ihre Gäste weiter! Dabei kommt es zu mehrfachen Überspannungen der Güterweganlage „Versettla“ durch Windenseile. Um vor allem in Kurven und an unübersichtli- GENUSSKISTLE Sie sind auf der Suche nach einer netten Geschenkidee? Wie wäre es mit einem Ihre Bestellung nehmen wir gerne ent- Genusskistle oder Genuss-Säckle, gefüllt gegen! mit Köstlichkeiten aus dem Montafon?! Kontakt: Wir stellen Ihr persönliches Genusskistle genusskistle@bewusstmontafon.at oder Genuss-Säckle zusammen! Tel. 05556 / 77005 (am Nachmittag) Mobil: 0664 / 6322381 Genusskistle klein ab € 35,00 Genusskistle groß ab € 55,00 Genuss-Säckle ab € 5,00 GaPa - Zitig Dezember 2013 NEUE MITARBEITERIN IM GEMEINDEAMT Am 4. November 2013 wurde die gebürtige Gaschurnerin Frau Elisabeth Burger aus St. Gallenkirch für die „Bürgerservicestelle“ in den Gemeindedienst aufgenommen. Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit und wünschen ihr alles Gute! BABYPAUSE Frau Melanie Durig befindet sich seit Anfang Dezember in der „Babypause“. Wir wünschen ihr auf diesem Wege alles Gute und viel Freude mit dem jungen „Sprössling“. GEMEINDEAMT GASCHURN Besinnliche Weihnachtsfeiertage und alle guten Wünsche für ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014 Team der Gemeinde Gaschurn Seite 15 Seite 16 GaPa - Zitig Dezember 2013 MONTAFON TOURISMUS – EIN TURBULENTES HALBES JAHR Seit 1. Mai agieren die Montafoner Tourismusbüros unter einem Dach – Montafon Tourismus. Geschätsführer Manuel Bitschnau und sein Team blicken auf ein anstrengendes aber auch erfolgreiches halbes Jahr zurück. Neu im Team ab Jänner 2013 ist Gabriele Schnell als Leiterin der Abteilung Marketing/ Kommunikation. Ein kleiner Überblick: Ein äußerst turbulenter Sommer liegt hinter dem Team von Montafon Tourismus. Die innerbetriebliche Zusammenführung der bisherigen drei Firmen (Hochmontafon Tourismus, SchrunsTschagguns Tourismus und Montafon Tourismus) sowie der Tourismusbüros von Vandans, St. Anton, Bartholomäberg und Silbertal wurde im Mai umgesetzt. An der EDV- und telefontechnischen Vernetzung aller Standorte im Tal wurde mit Hochdruck gearbeitet. Derzeit bestehen die Gesellschafter aus den 8 Tourismusgemeinden des Montafons und den vier Bergbahnen. Die Finanzierung und die Gesellschafterstruktur wird überarbeitet und sollte ab 2014 neu geordnet sein. „Die Einbindung der Gastgeber in die operativen Entscheidungen ist mir sehr wichtig, denn für sie sind wir tätig“, betont Manuel Bitschnau. „6 Vertreter der Gastgeber wurden für den neuen Marketingbeirat beim Gastgebertag direkt gewählt. Der Marketingbeirat hat die Arbeit umgehend aufgenommen und gemeinsam mit Dr. Wolfram Auer das Marketingkonzept für Montafon Tourismus komplett neu erarbeitet. Dieses wird mit 2014 in Kraft treten und hat klar definierte Märkte, Zielgruppen und Produkt- platzierungen.“ Ebenfalls überarbeitet werden derzeit alle Produkte im Tal, die Druckwerke wie auch der Gastgeberkatalog sowie die Veranstaltungen und das Gästeprogramm. Hier wird es zu zahlreichen Veränderungen, Einstellungen und Neukreationen kommen. Mehrere Mitarbeiter bei Montafon Tourismus sind neu ins Team gekommen. Mitarbeiterausbildung, einheitlicher Kundenservice im ganzen Tal, Schulungen und Exkursionen in alle Teile des Montafons für die Mitarbeiter standen und stehen auf dem Programm, die Mitarbeiter möchten verstärkt Ansprechpartner für Gastgeber und Gäste sein und stehen für Anliegen gerne zur Verfügung. Das Team Die Abteilung Kundenservice, die für den Betrieb der Tourismusbüros, die Gastgeberbetreuung, das Call-Center und für Sales zuständig ist, wird von Peter Düngler geleitet. Roland Fritsch ist für die Abteilung der Produkte zuständig und entwickelt das touristische Angebot in den Orten. Die touristischen Veranstaltungen und das Gästeprogramm fallen in die Abteilung Events, welche von Karin Sattler geleitet wird. Die Marketingabteilung umfasst die Bereiche Online, Offline, Grafik und Presse. Sie wird noch bis Anfang des Jahres von Katrin Granderath geleitet, bevor sie in Karenz geht. In der Administration arbeiten Stefanie Bader, Ursula Brugger und Manuel Bitschnau. Frau Gabriele Schnell aus Dornbirn übernimmt ab Jänner 2013 die Leitung der Abteilung Marketing/Kommunikation (Fortsetzung auf Seite 17) GaPa - Zitig bei Montafon Tourismus. Frau Schnell wohnt in Dornbirn und hat jahrelange Erfahrung im Marketing/ Kommunikationsbereich in verschiedenen Branchen, wie z. B. beim Stadtmarketing Feldkirch und zuletzt bei det Fa. Rhomberg Bau. Herzlich Willkommen im Team! Außer der Abteilung Kundenservice sind alle Mitarbeiter nun in den adaptierten Räumlichkeiten im Standesgebäude an der Montafonerstraße in Schruns untergebracht. Dezember 2013 allen Orten abgehalten. Alle Kontaktdaten, detaillierte Informationen und allerlei Wissenswertes sind auch auf www.montafon.at zu finden. „Bedanken möchte ich mich für die vielen Rückmeldungen, Vorschläge und Ideen, die mich in den letzten Wochen und Monaten erreicht haben“, so Geschäftsführer Manuel Bitschnau abschließend. Um mit allen Tourismusbeteiligten engen Kontakt zu halten werden diese weiterhin über die „Tourismustelegramme“ auf dem Laufenden gehalten und regelmäßig informelle Zusammenkünfte in TV-D REH BEI DER E UROPATREPPE IN P ARTENEN - „T EUFLISCHE T REPPE – M ONTAFONER S NOWBOARDER IM H ÄRTETEST “ Am 18. Oktober drehte ein Produktionsteam von „Süddeutsche TV“ mit Redakteur Remigius Roskosch einen Beitrag für das Frühstücksfernsehen „Servus am Morgen“ auf Servus-TV. Mit dabei waren die heimischen Snowboarder Markus Schairer, Michael und Alessandro Hämmerle und Lukas Mathies. Die Europatreppe 4000 als optimales Trainingsgerät sowie die Vorbereitung auf die bevorstehende Olympiasaison der Montafoner Sportler standen im Focus der Sendung. Ausstrahlungstermin des fast 5minütigen Beitrages war der 11. November, jederzeit nachzusehen in der „Mediathek“ von Servus TV auf www.servustv.com. Vielen Dank an alle Beteiligten (Bgm. Martin Netzer, Alt-Bgm. Heinrich Sandrell, Illwerke Tourismus, Vermuntbahn Partenen). Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig Dezember 2013 MONTAFONER WINTERZAUBER Noch bis 5. Jänner stehen zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm des bereits neunten, traditionellen Montafoner Winterzaubers, die für Groß und Klein, Alt und Jung etwas zu bieten haben. Im Montafon wird damit die schönste Zeit des Jahres wieder zum besonderen Erlebnis. Musikalische Höhepunkte, sensationelle Open-Airs beim Weltcup Montafon, Krippenausstellungen, bezaubernde Märkte, Geschichten und Gedichte nehmen den Besucher mit auf eine Reise in die einzigartige Atmosphäre der elf Orte des Montafons. Bei den Konzerthöhepunkten im Montafoner Winterzauber freut es uns besonders, neben lieb gewonnenen „Klassikern“ wie dem Jazz Jazz--Konzert im Vital-Zentrum Felbermayer oder dem Konzert mit dem Sonus Brass Ensemble Ensemble, dem Zauber der russischen Weihnacht mit den Zarewitsch Don Kosaken auch neue und nicht minder einzigartige Konzerte ins Montafon zu holen. Der Carinthia Chor Millstatt gehört seit vielen Jahren zu den österreichischen Spitzenchören, die in vielen musikalischen Genres zuhause sind, jedoch immer wieder gerne und höchst professionell die Schlichtheit des Volksliedes präsentieren (Details siehe Programm). Das Programm des Montafoner Winterzaubers ist vielseitig, abwechslungsreich und stimmungsvoll. Freuen wir uns darauf! Alle Termine zum Montafoner Winterzauber sind im Programmheft zusammengefasst, der dem Veranstaltungskalender Dezember im WiGe-Blatt Montafon beilag. Selbstverständlich ist das Programm auch in allen Tourismusbüros erhältlich. Die Konzerttickets eignen sich auch bestens als Weihnachtsgeschenk. Weitere Informationen www.montafon.at/winterzauber auf BERGWELT MONTAFON ON TOUR Nicht in den Montafoner Bergern, sondern mit den Montafoner Bergen war der Schrunser Fotograf Andreas Künk auf Vortragstour. Schon in den vergangenen Jahren waren die Bilder des Montafoner bei den Sektionen des Alpenvereins von Rheinland und Ruhrgebiet gefragt. Auch in diesem Jahr hat das Interesse nicht nachgelassen und so wurde Andreas Künk diesmal in die Städte wie z.B. Hamburg, Kiel, Lübeck, Oldenburg, Hannover und Tübingen eingeladen. Insgesamt präsentierte er in 15 Städten seinen „MONTAFON sehen und erleben“ Vortrag. Für das neue Jahr werden schon fleißig Termine fixiert, der erste Auslandsvortrag findet bereits im Jänner in München statt. GaPa - Zitig Dezember 2013 TAXIBON „NEU“ In der Standessitzung am 8. Oktober 2013 wurde beschlossen, dass sich das Montafon dem Taxibon der Stadt Bludenz anschließt. gekauft werden. Der Taxibon wird im ganzen Bezirk Bludenz verwendet und gilt dort auch uneingeschränkt. Der neue Taxibon hat einen Wert von € 3,50 und die Jugendlichen erhalten ihn für € 1,75 1,75. Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren können den Taxibon auf der Gemeinde erwerben. Pro Jugendliche können max. 15 Bons pro Monat Für weitere Fragen steht Monika Valentin gerne zur Verfügung: monika.valentin@standmontafon.at Tel.: 05556 / 72132-10 HAUSHALTSHILFE GESUCHT Suche geringfügig beschäftigte Haushaltshilfe für Privathaushalt in Partenen. Entlohnung bis max. € 386,00. Arbeitszeiten: Aufgaben: Kontakt: • Allgemeine Reinigungsarbeiten im Lotte Höllinger, Wiesaweg 35c, 6794 Partenen Haushalt • Auto erwünscht für kleine Botengänge Nur vormittags, frei zu vereinbaren für 23 Mal pro Woche, ca. 2-3 Stunden Tel.: 05558 / 8719 vormittags zwischen 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr, nachmittags ab 16:00 Uhr SUCHE HAUSMEISTERSERVICE Wir, die Ski– und Bergfreunde Ailingen, die neuen Besitzer der ehemaligen „Pension Tafamunt“ in Partenen, sind auf der Suche nach einem HausmeisterService bzw. Ehepaar auf Nebenerwerbsbasis. Tätigkeiten sind u.a. Reinigung, Rasenmähen, Winterdienst, Durchsicht bei Abreise der Gäste. Nähere Infos bei: Peter Seebach Tel.: 0049/7546-1813 Handy: 0049/176-23534420 Email: p.seebach_u_i.julitz@t-online.de Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig Dezember 2013 GEBURTEN Wir gratulieren den Eltern zur Geburt ihres Kindes recht herzlich und freuen uns mit ihnen über den Nachwuchs. Bgm. Martin Netzer durfte den stolzen Eltern einen Willkommenskorb überreichen. Emil Wittwer am 08.08.2013 mit den Eltern Maria Wittwer und Daniel Kettner Anna Gabriela Maria Hoffmann-Sahler am 19.09.2013 mit den Eltern Barbara Hoffmann und Klaus Sahler
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20130601 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:26 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Juni 2013 GaPa - Zitig GaschurnPartenen GASCHURN UND PARTENEN STARTEN BEIM SPIEL- UND FREIRAUMKONZEPT DURCH Unter reger Anteilnahme der Bevölkerung fanden die Startveranstaltungen für das Spiel- und Freiraumkonzept statt. Ideen, Vorschläge, Anregungen und Wünsche wurden gesammelt. Die Teilnehmer waren bei den Startveranstaltungen eingeladen, Ihre Prioritäten der Spiel- und Freiräume bekannt zu geben. Die Ergebnisse der Befragungen sowie die Wünsche und Anregungen werden derzeit durch den Bildungs- und Sozialausschuss ausgewertet. Ebenfalls werden die Arbeitsgruppen für die jeweiligen Themenbereiche zusammengestellt. Ein herzliches Vergelt´s Gott für die zahlreiche Bereitschaft der Bevölkerung an den Arbeitsgruppen teilzunehmen oder sich auf einem anderen Wege zum Wohle der Gemeinde einzusetzten. Die Auswertung der Startveranstaltungen wird auf der Homepage der Gemeinde Gaschurn veröffentlich. Da im Gemeindebudget bereits eine Summe für die Umsetzung des Spiel- und Freiraumkonzeptes veranschlagt worden ist, sollten die ersten Umsetzungen schon in diesem Jahr erfolgen. Wir wissen dass dieser Zeitplan sportlich gewählt ist, sind allerdings der Überzeugung, gemeinsam sinnvolle und wichtige Projekte für die Zukunft auch auf kurzem Wege umsetzen zu können, da sich schon viele Teile der Bevölkerung intensiv mit der Gestaltung unserer Gemeinde auseinander gesetzt haben. In diesem Sinne freuen sich die Mitglieder des Bildungs- und Sozialausschusses auf intensive und konstruktive Arbeitsgrup- Juni 2013 In dieser Ausgabe: Berichte….…………..1–11 Tourismus……….…12-13 e5…………….…………14-17 Termine……………..18-23 Soziales …….…...…24-28 Verschiedenes….……29 Vereine…………….. 30-35 Seite 2 GaPa - Zitig Juni 2013 S KICLUB EHRTE ERFOLGREICHE B OARDER UND F IRNGLEITER Bei den Firngleiter-Europameisterschaften in Imst feierten die Läufer des SC GASCHURN tolle Erfolge. Mathias Brandl kämpfte sich, nach Rang vier im RTL, sensationell im Slalom auf den zweiten Rang. Somit wurde er Europameister in der Kombination bei den Herren Allgemein. In der Gesamtwertung (alle Rennklassen) holte er somit Silber in der Kombi und Bronze im Slalom nach Gaschurn. Josef Manahl feierte im RTL mit Rang zwei seinen bisher größten Erfolg. Durch den fünften Rang im Slalom eroberte er als dritter in der Kombination bei den Herren Allgemein die Bronze Medaille. Doch nicht genug: Mit Gilbert Netzer (jeweils zweiter in allen 3 Bewerben bei der Jugend) und unserem Nachwuchstalent Jakob Pfeifer (erster Rang im SL, zweiter Rang im RTL und Kombi) konnten weitere Große Erfolge gefeiert werden. Somit holte der SC Gaschurn insgesamt 12 Medaillen (2/8/2). Zum Abschluss einer langen Saison lud der Skiclub Gaschurn seine erfolgreichen Snowboarder und Firngleiter zu einer Feier ins Szenelokal „Mühle“. Die Erfolge der Sportler können sich sehen lassen. Alessandro „Izzi“ Hämmerle feierte in Sotschi seinen ersten Weltcupsieg, kam bei den Weltmeisterschaften in Stoneham ins große Finale und belegte in seiner ersten Weltcupsaison den vierten Gesamtrang. Für Michael, den Ältesten der Hämmerle-Brothers, verlief die Saison eher enttäuschend. Er erreichte Platz 19 in der Gesamtwertung. Mit einem zweiten Platz bei der Europäischen Jugendolympiade in Rumänien machte der 16-jährige Luca Hämmerle erstmals auf seine Qualitäten aufmerksam. Auch die Firngleiter waren gut in Form und katapultierten sich in die europäische Spitzenklasse. Mathias Brandl wurde Europameister in der allgemeinen Klasse und belegte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Während Jakob Pfeifer bei den Europameisterschaften in der Schülerklasse Gold im Slalom holte, sicherte sich Josef Manahl im Riesentorlauf die Silbermedaille. Der Obmann des Skiclubs Gaschurn, Walter Marinac, freute sich zahlreiche Gäste, unter ihnen Landtagsvizepräsident Peter Ritter, Manuel Bitschnau und Katrin Granderath vom Montafon Tourismus sowie Roman Sandrell als Vertreter von Silvretta Montafon, begrüßen zu dürfen. Neben Katharina und Hanno Hämmerle waren auch Figl-Referent Reinhard Nußbaumer, Snowboard-Chef Christoph Arndt, Erich Weber und Trainerin Babsi Hoffmann zur Feier in die „Mühle“ gekommen. GaPa - Zitig Juni 2013 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, das Ergebnis der letzten Wintersaison ist äußerst erfreulich. In der letzten Wintersaison konnten 327.286 Nächtigungen verzeichnet werden. An dieser Stelle möchte mich bei allen, die unsere Gäste beherbergen, Dienstleistern wie der Schischule, den Gastronomiebetrieben bis hin zu den Bergbahnen recht herzlich bedanken. Nur durch ein Zusammenspiel aller ist es möglich, die Zufriedenheit unserer Gäste zu gewährleisten und sicherzustellen, dass diese wieder zu uns ins Montafon kommen. Montafon Tourismus Seit der Bestellung von Manuel Bitschnau als Geschäftsführer per 1. Mai wird intensiv daran gearbeitet, die neue Struktur einzunehmen und die einzelnen Tourismusorganisationen und Büros zusammenzuführen. Zwischenzeitlich wurde im Rahmen des Tourismustages der Marketingbeirat gewählt. Ein erstes Zeichen, dass die Vermieter mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten erhalten, die Verantwortung jedoch trotzdem beim Geschäftsführer bleibt. Es ist erfreulich, dass sich aus unserer Gemeinde Ruth Tschofen, Markus Felbermayer und Daniel Kinast der Wahl gestellt haben und diese Aufgaben für die nächsten zwei Jahre übernehmen werden. Die nächsten Wochen und Monate wird sich so einiges ändern. Setzen wir alles daran, nicht unsere Bedürfnisse, sondern über alle Handlungen und Entscheidungen die Wünsche unserer Gäste an erste Stelle zu setzen, ohne dabei unsere Authentizität zu verlieren. Investitionen in den Tourismus Das Sporthotel Silvretta Montafon erstrahlt in neuem Glanz. Die zusätzlichen Betten bringen wieder einen weiteren positiven Impuls für Gaschurn. Das Aparthotel Tschanun erscheint im neuen Look. Beim First Mountain stehen weitere Investitionen an. Zahlreiche Privatzimmervermieter nutzen die Möglichkeit der Förderungen für die Qualitätsverbesserung. Danke für euer Engagement. e5 Als e5-Gemeinde werden wir heuer wieder neu zertifiziert. Das e5-Energieteam Gaschurn-Partenen hat, mit Unterstützung aller, die sich in Richtung Nachhaltigkeit engagieren, an den e5-Veranstaltungen teilgenommen haben usw., das Ziel, das dritte „e“ zu erhalten. Seit dem Beitritt zum e5-Programm wurden zahlreiche Maßnahmen gesetzt. Neben dem äußerst positiven Wohnbauprojekt Partenen bis hin zu der ersten LEDStraßenbeleuchtung (Valschavielstraße) und Informationsveranstaltungen, der Installation von thermischen Solaranlagen und Photovoltaikanlagen u.v.a.m. befinden wir uns auf Erfolgskurs. Das nächste einzigartige Projekt das in diese Richtung ansteht, ist die Nutzung der Abwärme der Kraftwerksanlagen der Vorarlberger Illwerke AG. Abwärme Gaschurn-Partenen Die Gemeinde Gaschurn hat im Rahmen der Verhandlungen in Verbindung mit dem Projekt Obervermuntwerk II vereinbart, dass die Abwärme der Kraftwerksanlagen Kopswerk I, Kopswerk II und Vermuntwerk genutzt werden kann. Die Abwärme wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der letzten Gemeindevertretungssitzung wurde das Projekt präsentiert und einstimmig ein Grundsatzbeschluss gefasst, das Projekt aktiv weiter zu verfolgen. Hierfür wurde ein Projektteam gebil- Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig Juni 2013 Mit diesem Projekt könnte der größte Teil von Partenen versorgt aber auch das Biomasse Heizwerk Gaschurn angeschlossen werden. Mitunter wäre es sogar möglich, dass auf die Beheizung der Kessel des Biomasse Heizwerk Gaschurn während der Sommermonate verzichtet werden kann. Es ist auch nicht ausgeschlossen, den Bereich Trantrauas mitzuversorgen bzw. das Netz in Gaschurn zu erweitern. strömung der Leitungen zu erhöhen. Leider kämpfen wir zurzeit mit den zuständigen Sachverständigen beim Land Vorarlberg über den Einbau von Druckreduzierungen, die unserer Ansicht nach nicht notwendig sind und zudem die Errichtung von Trinkwasserkraftwerken unrentabel machen. Ich bin jedoch zuversichtlich dass wir es schaffen, diesen Stellen vermitteln zu können, dass wir in einer gebirgigen Region leben und 16 bar Druck für uns kein Problem darstellen. Kanal Bielerhöhe-Partenen Steinschlagschutz Außerbacher Wald Nach dem langen Winter konnten die Arbeiten wieder fortgesetzt werden. Im Laufe des Jahres soll das Projekt abgeschlossen werden. Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung vollständiger Ausbau der Abwasserbeseitigungsanlage gesetzt. Die Finanzierung solcher Projekte schlagen sich im Gemeindebudget äußerst negativ nieder, sind aber gesetzlich notwendig. Der Auslöser war leider ein Steinschlagereignis im Bereich Außerbacher Wald. Eine zerstörte Garage, in dem ein Fahrzeug abgestellt war, welches ebenfalls beschädigt wurde, war die Folge. Nach einer Begehung mit den Unterliegern und Grundeigentümern werden derzeit die Zustimmungen eingeholt, die Grundlage für die Errichtung des Steinschlagschutznetzes sind. det, welches die Grundlagen für die Umsetzung schafft. Ausbau der L 188 Montafoner Straße Bei den Grundeigentümern und Anrainern dieses Straßenabschnitts möchte ich mich ganz besonders bedanken. Nur mit ihrem Zutun und Verständnis war und ist es möglich, dieses wichtige Ausbauprojekt umzusetzen. Unser Dank gilt aber auch dem Land Vorarlberg bis hin zum Bauleiter und seinem engagierten Team für die umsichtige und rationelle Vorgangsweise. Wasserversorgungsanlage Meist wird im Rahmen des Kanalbaus im Ortsgebiet von Gaschurn und Partenen auch die Wasserversorgungsanlage erweitert. Durch Ringschlüsse wird es möglich, die Versorgungssicherheit zu erhöhen und anderseits auch die Durch- Zudem hat der Gemeindevorstand am 10.06.2013 beschlossen, dass unabhängig von diesem Sofortprojekt die Ausarbeitung eines weiteren Projekts beantragt wird, um den Unterliegern in diesem Bereich einen möglichst großen Schutz bieten zu können. Hochwasserschutz Wir sind wieder einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Ich möchte es jedoch einmal mehr zum Anlass nehmen, an die GrundeigentümerInnen zu appellieren, die Verbauung des Garnerabaches und des Klusertobels zu unterstützen und die baldige Verwirklichung zu ermöglichen. Hierfür wird von Seiten der Gemeinden ein neuerlicher Anlauf unternommen. GaPa - Zitig Bauhof und Altstoffsammelzentrum Das Bauvorhaben nimmt Formen an. Der Bezug der neuen Infrastruktur ist im Herbst 2013 geplant. Wir freuen uns schon, diese neuen Räumlichkeiten beziehen zu können und den Nutzern eine zeitgemäße, funktionale und den gesetzlichen Ansprüchen entsprechenden Einrichtung bieten zu können. Schon jetzt ist klar, dass es eine ganz besondere Herausforderung werden wird, den wenigen, die auch bisher schon die Altstoffsammelinseln als Müllstation verwendet haben, beizubringen, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen und die erweiterten Öffnungszeiten zu nützen. Hier sind wir bestrebt, die Abgabezeiten so zu gestalten, dass diese sich möglichst an den Nutzern orientieren. Je punktgenauer es gelingt, die Bedürfnisse abzudecken, umso kürzer können die Öffnungszeiten sein. Spiel- und Freiraumkonzept Wir möchten uns bei allen bedanken, welche die Möglichkeit genutzt haben, sich im Vallülasaal oder in der Volksschule Gaschurn aktiv an der Ausarbeitung des Spiel- und Freiraumkonzepts zu beteiligen. Die ersten Schritte sind schon erfolgt. Familienunterstützung Unsere Gemeinde ist neben dem e5Programm auch bestrebt, für unsere jungen Familien ein möglichst gutes Umfeld zu schaffen. Wir sind stolz darüber, dass wir neben unseren Kindergärten auch die Möglichkeit der Tagesmutter (Denise Wittwer), dem „Babysitterdienst Frau Holle“ (Daniela Oberer) und die Spielgruppe in den Räumlichkeiten der Schischule Gaschurn-Partenen (Birgit Kofler) anbieten können. Zusammen mit den Eltern wird immer wieder von neuem versucht, das Angebot abzurunden und trotzdem Juni 2013 Seite 5 darauf zu achten, dass es für die Eltern und die Gemeinde leistbar bleibt. Wohnbau– und bedarf Nach dem erfolgreichen Wohnbauprojekt in Partenen sollte nun auch in Gaschurn ein solches Projekt umgesetzt werden. Derzeit scheitert es jedoch noch daran, dass keine Grundstücke gefunden werden könnten. Das ist nicht nur ein Problem für die Gemeinde sondern auch für junge Menschen, die gerne in Gaschurn bleiben und bauen oder sich bei uns ansiedeln möchten, aber keine Möglichkeit dazu haben. Damit kann es passieren, dass wir diese Menschen verlieren, was nicht vorkommen sollte. Sollten Sie einen möglichen Baugrund besitzen und diesen zu diesem Zweck veräußern wollen, melden Sie sich bitte bei uns. Weil der Wohnbedarf steigt, freuen wir uns auch, wenn Sie unsere kostenlose Plattform auf der Gemeindehomepage nutzen, um Mietangebote oder Mietgesuche zu veröffentlichen. Wir sind über jedes Angebot froh, um Menschen die Möglichkeit zu geben in unserer Gemeinde zu leben. Blutspenden Den 76 BlutspenderInnen, die an der Blutspendeaktion in Gaschurn teilgenommen haben, sei für ihre Blutspende gedankt. Damit kann unseren Mitmenschen geholfen werden. Sie sehen, es gibt viel zu tun. Packen wir´s an! Einmal mehr danke ich allen, die sich für unsere Gemeinde in ihrem möglichen Rahmen einsetzen und wünsche uns und unseren Gästen einen schönen Sommer. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Seite 6 GaPa - Zitig Juni 2013 BESUCH BEIM PONYHOF SANDRELL Wir vom Kindergarten Gaschurn bedanken uns bei Heidi Sandrell für die Einladung auf dem Ponyhof recht herzlich. Durch Heidis einfühlsame und geschickte Art gelang es ihr, alle Kinder für die Ponys zu begeistern und die Freude am Zudem wurde an diesem erlebnisreichen Vormittag die Wahrnehmung, Geschicklichkeit, Ausdauer und die Verantwortung durch das Führen des Ponys geschult. Reiten zu wecken. EHRUNG DES VORARLBERGER BRAUNVIEHZUCHTVERBANDES Herr Albert Wittwer wurde anlässlich der Jahreshauptversammlung des Vorarlberger Braunviehzuchtverbandes für seine 50-jährige Tätigkeit als Obmann des Viehzuchtvereins Gaschurn mit dem gol- denen Verbandsabzeichen geehrt. Die Gemeinde Gaschurn möchte sich aus diesem Anlass bei Herrn Albert Wittwer für sein langjähriges Engagement bedanken. GaPa - Zitig GOLDENE HOCHZEIT Hildegard und Alwin WACHTER feierten am 27.04.2013 ihren 50. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! GOLDENE HOCHZEIT Elfriede und Franz NETZER feierten am 03.06.2013 ihren 50. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! GOLDENE HOCHZEIT Gerda und Dr. Friedrich MANGARD feierten am 26.04.1963 ihren 50. Hoch- zeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit! Juni 2013 Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig Juni 2013 MITTENDRIN – STATT NUR DABEI!!!! RECHBERG 2013 – Der Rechberg bot heuer eine Kulisse wie noch nie gesehen, ein Starterfeld auf höchstem Niveau. Lukas BORIC fuhr bei diesem spektakulären Rennen auf den 3. Platz! Menschenmassen säumten den Zuseherbereich, der Berg brodelte bei hochsommerlichen Wetter und der guten Stimmung unter den abertausenden Fans! Ca. 40.000 Fans in den zwei Tagen… WAHNSINN!!! Dazu auch noch Alois Pamper im BMW M3 GTR, der den Fans eine tolle Show im Rahmenprogramm bot. MOTORSPORT IN ÖSTERREICH LEBT!!! UND WIE!! Sportlich gibt es sehr Gutes zu berichten! Lukas BORIC aus Partenen/Vorarlberg auf Trend Peugeot 106, konnte endlich wieder auf der Strecke beweisen, dass nicht nur das Auto Potenzial hat, sondern genauso der Mann hinter dem Lenkrad! Auch wenn der Peugeot am Samstag im Training noch kleine Probleme aufwies, konnte er den tollen 4. Rang in der Klasse E1 OSK bis 1600ccm einfahren. Bei den beiden Rennläufen am Sonntag bewies Lukas, dass er mit der Internationalen BergElite mithalten kann. Papa BORIC hatte die kleinen Probleme am Peugeot beseitigt und somit konnte Lukas voll auf Angriff fahren. Im ersten Rennlauf lag er noch auf dem 4. Rang. Im zweiten Lauf setzte Lukas alles auf eine Karte, prügelte den Peugeot die 5,5 km lange Strecke hinauf und erzielte den 3. Rang. Mit dieser Top Leistung fuhr Lukas bei seinem ersten großen Bergrennen gleich aufs Stockerl und erreichte den hervorragenden 3. Gesamtrang in der Klasse E1 OSK bis 1600ccm. Mit Markus REICH aus Au/Vorarlberg, auf VW Golf II, war ein zweiter Vorarlberger am Start. In dieser sehr stark besetzten Klasse E1 OSK bis 2000ccm erreichte er den hervorragenden 6. Gesamtrang. In dieser Klasse startete auch der Motorentuner Mario Minichberger aus Sigmarszell/GER, der sich nur von den beiden Steirern Andy MARKO auf AUDI A4 STW Quattro und von Michi AUER auf Minichberger Scirocco geschlagen geben musste. Gesamtsieger wurde wieder einmal mehr ein entfesselnd fahrender, und zu Recht der regierende Europameister, Simone FAGGIOLI (I) Osella FA30!! Am zweiten Platz der ebenso starke Marcel STEINER (CH), Osella Zytek FA30 vor Milos BENES (CZ) OSELLA FA30 !! Sieger bei den Tourenwagen wurde der Steirer Herbert PREGARTNER (A), PORSCHE 911 GT2 RSR. Am zweiten Platz der Bergfuchs Felix PAILER (A), LANCIA Delta Integrale vor Rupert SCHWAIGER (A), PORSCHE 911 Turbo, beide aus der Steiermark. GaPa - Zitig Juni 2013 DRESDEN DAS ELBFLORENZ Dieses Jahr fuhren wir, die Frauenbewegung Gaschurn-Partenen, mit Herburger Reisen in die sächsische Hauptstadt Dresden. Nach einer lustigen Fahrt machten wir einen Zwischenstopp in Bayreuth. Anschließend ging es weiter zum Hotel. Am Abend besuchten wir dann den Frühjahrsmarkt. Am nächsten Tag lernten wir Dresden, dank einer interessanten Stadtführung, von seiner schönsten Seite kennen. Abends erlebten wir das internationale Dixieland Festival. Den dritten Tag nutzen wir für einen Besuch im Schloss Pillnitz sowie für eine Fahrt in die Sächsische Schweiz, bei der wir traumhaftes Wetter hatten. Bei der Heimreise am darauffolgenden Tag machten wir noch einen Zwischenstopp in Nürnberg, danach ging es wieder in das schöne Montafon. Sehr schöne und lehrreiche Tage durften wir in dieser wunderschönen Stadt erleben. Für jeden, der kultur- und geschichtsinteressiert ist, ist es ein Muss, diese Stadt zu besuchen. Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer dieser Fahrt sowie an Herburger Reisen. Wir hoffen, nächstes Jahr wieder so eine tolle Fahrt erleben zu dürfen (sie ist in Planung!). Das Team der Frauenbewegung Gaschurn-Partenen Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig Juni 2013 GESCHÄFTSÜBERNAHME DURCH RAINER WACHTER Seit April hat Rainer Wachter die Geschäfte des Unternehmens Heidi Rudigier übernommen. Rainer Wachter führt sämtliche Sparten des Unternehmens weiter und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Bevölkerung. Zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens zählt ein Baustoffhandel ebenso wie Erdbewegungen, Reifenwechsel, den Betrieb einer Tankstelle und eines Hydraulikstützpunktes. Ein SteigerVerleih sowie ein Container-Verleih samt Entsorgung runden die Geschäftstätigkeit ab. „Ich habe das Unternehmen von Heidi Rudigier gekauft, um mir meinen eigenen Betrieb aufbauen zu können“, erklärt Rainer Wachter, der bereits einen Baggerfahrer in seiner Firma beschäftigt. Auf dem Areal am Ortseingang von Gaschurn befinden sich neben einer Werkstatt und einer Tankstelle auch Lagerräume der Firma Wisa-Plättili sowie des Installationsbetriebs von Christian Wachter. Das dazugehörige Wohnhaus wurde von Steven Prehl und Tamara Wachter erworben. Kontakt: Rainer Wachter, Erdbewegung & Handel, 6793 Gaschurn, Dorfstraße 26 Tel. 0664 4119466 Mail: rainer.wachter.gaschurn@aon.at BLUMENSCHMUCK IN GASCHURN-PARTENEN Nach einem sehr verregneten Mai beginnt nun hoffentlich endlich der Sommer und wir dürfen uns wieder auf die wunderschönen Blumenbeete unserer Monika freuen. Dank Monikas Engagement wurden wir im vergangen Jahr sogar zur „Schönsten Gemeinde Vorarlbergs“ ernannt. Wir möchten alle Gemeinde- bürgerinnen und –bürger bitten, die liebevoll gepflegten Blumen in keiner Art und Weise zu zerstören. Es liegt sicherlich im Interesse aller, dass wir unseren Gästen, aber auch Einheimischen, eine wunderschöne Gemeinde mit perfekt gepflegten Blumen bieten können. Bei allen, die unsere Blumenbeete trotzdem durch z. B. Ausreißen der Blumen „verschönern“, möchten wir uns herzlichst bedanken! NEUE KÜCHE FÜR DAS MUSEUM Im April gab es für das Tourismusmuseum Gaschurn eine neue Küche. Die Bauhofmitarbeiter der Gemeinde erstellten für die Museumsdamen eine Holzküche, mit der Sie nun die Besu- cher bestens verköstigen können. Als Dankeschön für die tolle Arbeit lud Marlies Kuster die Bauhofmitarbeiter zu einer Jause in das Tourismusmuseum ein. GaPa - Zitig Juni 2013 GESUNDE JAUSE IM KINDERGARTEN GASCHURN Mit viel Ausdauer und Freude sind die Kinder beim Zubereiten der Jause dabei. fit und gesund in den Frühling. Mit Obstsalat, Müsli, frisch gepresstem Saft und Kressebroten starten die Kinder Ein herzlicher Dank der Hypo Bank Gaschurn. WALLFAHRT DIÖZESE LINZ Am 1. und 2. Mai 2013 durften Pfarrer Joe Egle und Bgm. Martin Netzer den Bischof von Linz, Dr. Ludwig Schwarz, sowie den jetzigen Bischof von Feldkirch, Dr. Benno Elbs, im Hochmontafon begrüßen. Die Diözese Linz führte diese zwei Tage eine Wallfahrt nach Gaschurn -Partenen durch. Neben der heiligen Messe in der Pfarrkirche Partenen sowie in der Pfarrkirche Gaschurn wurde auch das Geburtshaus von Bischof Rudigier besucht. Es würde uns sehr freuen, wenn die Diözese Linz dem Vorschlag von Bischof Elbs, nämlich es zur Tradition zu machen, dass der Bischof von Linz jedes Jahr das Kirchweihfest in Gaschurn zelebriert, nachkommen würde. Wir wünschen unserem neuen Bischof Dr. Elbs auf diesem Weg viel Glück und Gottes Segen in seiner neuen Funktion! Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig Juni 2013 MONTAFON TOURISMUS EVENTS SOMMER 2013 Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen im Montafon sind im neuen Veranstaltungskalender, der dem WiGe-Blatt beiliegt bzw. umfangreich auf www.montafon.at zu finden. Hier eine Übersicht der Top-Events von Montafon Tourismus: Montafoner Bergkulinarium - bewusstmontafon 06.-21. Juli 2013 Bergkulinarium Sura Kees 10.–21. August 2013 Bergkulinarium Alpen 28. September – 13. Oktober 2013 linrium Goldener Herbst 05. Oktober 2013 Sura Kees Prämierung Bergku- Montafoner Buratag mit Jedes Montafoner Bergkulinarium bietet Gerichte mit regionalen Spezialitäten in den Partnerbetrieben von bewusstmontafon. Beim Bergkulinarium Alpen erleben Sie diesen Genuss auf dem Gipfel – nach einem erlebnisreichen Aufstieg in den Montafoner Bergen. www.bewusstmontafon.at Montafoner Traktorwochenende & 1. Montafoner Eselfest 28.-30. Juni 2013 Beim bereits 5. Montafoner Traktorwochenende, dem beliebten Traktortreffen im Montafon, werden über 100 Oldtimer-Traktoren (Bj. 1980 und älter) im Montafon erwartet. Grund genug, dies mit einem dreitägigen Fest bei freiem Eintritt zu feiern. Bei einer Panoramafahrt auf die Bielerhöhe und anschließender Präsentation der Traktoren auf dem Schrunser Kirchplatz am Samstag sind die Old- und Youngtimer hautnah zu erleben, auf dem Festplatz bei der Talstation der Golmerbahn in Vandans wird an allen drei Tagen ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie geboten (Live-Musik, Grillabend, Lagerfeuer, Kinderfest mit Hüpfburg, Kinderschminken, Traktorfahrten, Eselreiten, Tombola). Am Sonntag erwartet die Besucher ein großes Eselfest, bei dem die vier- und zweibeinigen Teilnehmer im Team einen Hindernislauf gegen die Zeit antreten. Neben dem Spaß winken auch schöne Preise. Die Montafoner Traktorfreunde freuen sich auf zahlreichen Besuch. Detailprogramm auf www.montafoner-traktorfreunde.at. Montafoner Kultursommer 28. Juni – 07. Juli 2013 “K&K - Kitsch und Kult“ oder: Schluss mit den Schuldgefühlen! Wo steckt der Kult im Kitsch? Der Kitsch im Kult? Oder verbirgt sich gar hinter dem Kult ganz einfach der Kitsch: Freigesprochen durch einen neuen Namen, damit wir ihm umso hemmungsloser frönen können? Wie auch immer. Der Montafoner Sommer macht 2013 Schluss mit den Schuldgefühlen: Die Besucher erwartet ein kultiges „K&K“-Programm aus erfreulich Altbekanntem und vielleicht kitschig Neuem. Strauss, Pferdeballett und Tschuschenkapelle Highlights wie das Konzert „Wien bleibt Wien“ mit Musik von Johann Strauss und seinen Freunden, barockes Pferdeballett mit prächtiger Musik und Reitkunst auf höchstem Niveau, die Wiener Tschuschenkapelle, deren schmissigen Balkanrhythmen man sich hemmungslos hingeben sollte, das Symphonische Schrammelquartett und eine „steirische Wirtshausoper in einem Rausch“ verleihen dem Montafoner Sommer 2013 einen gemütvollen Hauch von K&KRomantik, versehen mit einer kräftigen Prise kultiger Wiener Schlitzohrigkeit. www.montafoner-sommer.at Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse – 42,195 km , 05. – 06. Juli 2013 Dabei sein ist alles! Das olympische Motto gilt auch für den Zweiländer-Marathon und wohl schönsten Bergmarathon im Westen Österreichs, der bereits als Klassiker gilt. Am 6. Juli fällt im Silbertal der Startschuss und führt durch das Natura 2000 Gebiet hinauf auf über 1935 Meter (Fortsetzung auf Seite 13) GaPa - Zitig Seehöhe, die Finisher werden am Ziel in St. Anton am Arlberg mit viel Jubel empfangen. Die Klassen Speed Hiking oder Marsch, der kürzere Panoramalauf sowie der Kinderlauf komplettieren das Programm in beeindruckender Naturkulisse. TIPP: Der Vorarlberger Verkehrsverbund und die Montafoner Bahn AG sorgen für den kostenlosen Transport der LäuferInnen, sowohl bei der An- wie bei der Abreise. Immer ein Gewinn Der sportliche Einsatz wird bei allen Bewerben belohnt. Jeder Teilnehmer erhält Verpflegung an den Labestationen, medizinische Versorgung, ein Roadbook, eine Medaille sowie die Möglichkeit zum Download einer Online-Urkunde. Tags zuvor gibt es die legendäre „Sura Kees Party“ im Rahmen der Startnummernausgabe. Information und alle Details zum Programm und zur Anmeldung auf www.montafon-arlbergmarathon.com Europatreppe 4000 – Montafoner Treppencup 20. Juli 2013 Am Samstag, 20. Juli 2013 ist es wieder soweit: Zum bereits vierzehnten Mal stellen Sportler ihr Können als Läufer an der Europatreppe 4000 in Partenen unter Beweis. Was einst als Versorgungstrecke für den Bau der großen Stauseen in der Silvretta errichtet wurde, ist heute das „größte Fitnessgerät der Welt“. Es gilt 4.000 Stufen, 700 Höhenmeter und 1,5 Kilometer schnellstmöglich zu bewältigen. Zudem machen die extreme Steilheit der Treppe mit einer Neigung von bis zu 86% und die unterschiedliche Beschaffenheit der einzelnen Stufen den Aufstieg zu einer echten Herausforderung. Hier erwartet HobbyAthleten aus dem In- und Ausland einer der härtesten, aber auch einer der schönsten Wettbewerbe Mitteleuropas. Hochrangiges Starterfeld! Information und Anmeldung auf www.silvrettawoman.at Juni 2013 Seite 13 M³ Montafon Mountainbike Marathon 26. - 27. Juli 2013 2013 findet der fünfte M³ Mountainbike Marathon statt. Dabei stehen drei Strecken zur Auswahl: „M³ extrem“ mit 145 Kilometern und 4.400 Höhenmetern, „M² anspruchsvoll“ mit 65 Kilometern und 2.400 Höhenmetern sowie „M1 sportlich“ mit 26 Kilometern und 970 Höhenmetern. 2012 wurde die Österr. Meisterschaft beim M³ durchgeführt. 2013 wird es die Vorarlberger Landesmeisterschaft sein. Alle weiteren Infos & das komplette Programm auf www.montafon.at/m3 Um sich für die Herausforderung des M3 Montafon Mountainbike Marathons ordentlich zu stärken, sind alle Teilnehmer und Helfer bei der Pastaparty auf 1 Essen und 1 Getränk herzlich eingeladen. (Bitte Gutscheine aus dem Starter- bzw. Helferpaket mitbringen). Montafoner Genussabend auf dem Bodensee 2. August 2013 Freunde regionaler Küche erwartet an diesem Abend eine reine Gaumenfreude aus heimischen Erzeugnissen aus dem Montafon. Genießen Sie regionale Köstlichkeiten wie Sura Kees und verschiedene Kalbsvariationen, begleitet von ursprünglicher Volksmusik. Pauschalpreis inkl. Schifffahrt, Aperitif, Buffet, Unterhaltungsprogramm und LiveMusik EUR 39,80, Abendkassa EUR 44,00. Tickets gibt es bei der Raiffeisenbank im Montafon, bzw. bei Montafon Tourismus, Büro Schruns, Tel.: 05556/72166-0 und Büro Gaschurn, Tel.: 05558/8201-0. Septimo 2013 – September im Montafon 01. September – 05. Oktober 2013 Der September ist im Montafon der kulturhistorische Erntemonat. Das Programm bietet Begegnung und Bewegung, Vergessenes und Vergnügliches, Fantastisches und Faktisches, Gespräch und Genuss. Programm nach Fertigstellung auf www.montafonermuseen.at Seite 14 GaPa - Zitig Juni 2013 EFFIZIENT SANIEREN MIT DEN FÖRDERUNGEN VON LAND UND BUND Am Dienstag, 19. März 2013 fand im Volksschulsaal Gaschurn die e5Infoveranstaltung zum Thema „Effizient sanieren mit den Förderungen von Land und Bund“ statt. rung mit Förderungen sowie die Vorteile der Sanierung mit Förderungen. Das e5Energieteam Gaschurn-Partenen freut sich, dass wieder einige am Vortrag teilgenommen haben. Eckart Drössler vom Energieinstitut Vorarlberg zeigte die verschiedenen Möglichkeiten der Förderungen von Land und Bund. Anhand eines Beispiels präsentierte er eine Möglichkeit zur Sanie- Ein herzliches Dankeschön an Eckart Drössler, für den sehr interessanten und hervorragenden Vortrag! FASZINATION PHOTOVOLTAIK „Faszination Fotovoltaik“ lautete der Titel der e5-Infoveranstaltung am 22. Mai 2013 im Schulsaal, welche vom e5 Energieteam und dem Energieinstitut Vorarlberg organisiert wurde. „Fotovoltaik“, so die Definition im Duden, „ist ein Zweig der Energietechnik, der sich mit der Gewinnung von elektrischem Strom aus Sonnenenergie befasst.“ Was beim Bau und Betrieb einer solchen Anlage beachtet werden muss, erklärte Andreas Bertel vom Energieinstitut in seinem Vortrag „Zehn Schritte zum hausgemachten Strom“. Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 5kWp, das entspricht einer Fläche von etwa 40 m² Solar-Modulen, produziert je nach Standort bis über 5.000 Kilowattstunden Strom im Jahr. Das ist mehr als ein durchschnittlicher VierPersonen-Haushalt braucht. Eine Orientierung der Anlage nach Süden und eine entsprechende Neigung des Daches können den Ertrag weiters optimieren. Kosten und Förderung Befürchtungen, dass Schnee auf den Modulen eine Photovoltaikanlage unrentabel mache, zerstreut Bertel. Maximal zehn Prozent gingen dadurch verloren. Ein wichtiger Faktor beim Bau einer Photovoltaikanlage sind die Kosten. „Für eine Anlage mit 5 kWp muss mit Kosten zwischen 13.000 und 15.000 Euro gerechnet werden“, erklärt Bertel und ver- GaPa - Zitig (Fortsetzung von Seite 14) weist auf die Möglichkeit einer Förderung. Im Rahmen der Förderaktion des Klimaund Energiefonds werden Anlagen je nach installierter Leistung mit einem Betrag bis zu 1.500 beziehungsweise 2.000 Euro gefördert. Neue Anlagen können noch bis in den Herbst hinein eingereicht werden. Bis spätestens 30. November müssen die Anlagen jedoch errichtet und abgerechnet sein. In der Gemeinde Gaschurn wurden im Jahre 2012 12 nicht bewilligungspflichtige Solaranlagen mit einer Gesamtfläche von 160,35 m² und 12 nicht bewilligungspflichtige Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtfläche von 902,83 m² errichtet. Wir hoffen, dass sich auch in diesem Jahr wieder eini- Juni 2013 ge für eine eigene Solaranlage oder Photovoltaikanlage entscheiden. Ein herzliches Dankeschön vom e5Energieinstitut Gaschurn-Partenen an Herrn Andreas Bertel für den interessanten und informativen Vortrag! Seite 15 Seite 16 GaPa - Zitig Juni 2013 E5-INFOSTAND BEI DER SILVRETTA CLASSIC RALLYE 2013 Auch dieses Jahr bietet das e5Energieteam Gaschurn-Partenen wieder allen Besuchern der Silvretta Classic Rallye die Möglichkeit, Elektroautos, -fahrräder sowie Segways zu testen. Beim Eintreffen der teilnehmenden Autos in Gaschurn am 05.07.2013 gegen 15:00 Uhr werden die Mitglieder des e5Energieteams vor dem Posthotel Rössle mit einem eigenen Infostand anwesend sein. Interessierte, die gerne eines der Fahr- zeuge testen möchten, müssen lediglich den e5-Infostand besuchen. Mitglieder des Teams werden dann mit den Besuchern Testfahrten durchführen, sie stehen aber auch für Fragen bereit. Interessierte, die ein Fahrzeug testen wollen, bitten wir, die dafür notwendigen und gültigen Führerscheine mitzunehmen. Nutzen Sie diese Chance und besuchen Sie den Infostand des e5-Energieteams Gaschurn-Partenen. Die Mitglieder des Energieteams freuen sich auf Ihren Besuch! ENERGIEBERATUNGSFOLDER WOHNGEBÄUDE Bei Um- bzw. Neubauten von Gebäuden wird das Thema „Energiesparen“ immer wichtiger. Das Energieinstitut Vorarlberg bietet nicht nur anhand der neu gestalteten Broschüre, sondern auch in einer „Vor-Ort-Beratung“ Informationen diesbezüglich an. Der aktuelle Energieberatungs-Folder liegt zur Entnahme im Gemeindeamt auf. Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen. Thomas Alva Edison, amerikanischer Erfinder, 1931 Wie können wir lernen, Energiesparen nicht als Rück- sondern als Fortschritt zu sehen? Sven Plöger GaPa - Zitig Juni 2013 ENERGIEBERATUNGSFOLDER WOHNGEBÄUDE Bei Um- bzw. Neubauten von Gebäuden wird das Thema „Energie-Sparen“ immer wichtiger. Das Energieinstitut Vorarlberg bietet nicht nur anhand der neu gestalteten Broschüre sondern auch in einer „Vor-Ort-Beratung“ Informationen diesbezüglich an. Der aktuelle Energieberatungs-Folder liegt zur Entnahme im Gemeindeamt auf. FAHRRAD WETTBEWERB Mehr als 10.000 Personen sind im Vorjahr über 7,6 Millionen Kilometer geradelt. Beim FAHRRAD WETTBEWERB 2013 wollen Vorarlbergs Gemeinden, Betriebe und Vereine dieses tolle Ergebnis abermals übertreffen. Auch unsere Gemeinde macht wieder mit und freut sich auf viele Teilnehmer. die praktische, günstige und gesunde Alternative zum Auto. Immerhin ist die Hälfte aller Autofahrten in Vorarlberg kürzer als 5 Kilometer, ein Drittel sogar kürzer als 2,5 Kilometer. Sich und der Umwelt etwas Gutes tun Umsatteln im Alltag Vorarlberger sind begeisterte Radler. Schon jetzt hat unser Bundesland den höchsten Fahrradanteil in ganz Österreich. Neben dem aktiven Umweltschutz zahlt sich der Umstieg aufs Fahrrad angesichts steigender Treibstoff-Preise aber auch finanziell aus. Zudem steigert Radfahren das Wohlbefinden und hält fit und jung. Wer beim FAHRRAD WETTBEWERB 2013 mitmacht, ist also auf jeden Fall ein Gewinner! Im Mittelpunkt steht die Freude am Radfahren im Alltag. Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder für die kurzen Wege zwischendurch: Das Rad ist in vielen Fällen Alle weiteren Information gibt´s im Internet unter www.fahrradwettbewerb.at oder im Gemeindeamt Gaschurn. Jeder kann mitmachen und gewinnen Mitmachen kann jeder, der ein Fahrrad hat. Einfach im Gemeindeamt oder unter www.fahrradwettbewerb.at anmelden und losradeln. Alle Teilnehmer, die bis Mitte September mehr als 100 Kilometer sammeln, nehmen an der Verlosung attraktiver Preise teil. Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig Juni 2013 SILVRETTA CLASSIC RALLYE MONTAFON 2013 Traumautos auf Traumstraßen - zum 16. Mal das Motto der Oldtimer-Rallye vom 4.-7. Juli 2013 Auf 660 Kilometern erstreckt sich die 16. Silvretta Classic Rallye Montafon in diesem Jahr nicht nur über die schönsten Straßen Vorarlbergs, sondern führt auch rund um das Silvretta-Massiv bis ins malerische Unterengadin. Seit 1998 schon präsentiert sich ein einzigartiges „rollendes Automobilmuseum“ alljährlich im Montafon. Inzwischen ist die Silvretta Classic Rallye Montafon aus dem Kalender der wichtigsten Oldtimer-Termine nicht mehr wegzudenken. Jahr für Jahr bewerben sich mehr als doppelt so viele Starter für eine Teilnahme bei der fachkundigen Jury der Zeitschriften MotorKlassik und auto motor und sport, es werden jedes Jahr ca. 160 ganz besondere Raritäten auf die Reise geschickt. Die Traumstraßen des Montafon und Vorarlbergs geben dabei die Kulisse ab für einen Wettbewerb, bei dem es nicht auf höchste Geschwindigkeit, sondern auf höchste Präzision ankommt. Darum haben die ältesten Fahrzeuge im Feld – ob nun ein Bentley oder Düsenberg, meist aus den 20er Jahren – die gleiche Chance wie die Youngtimer bis zum Baujahr 1992. Dazwischen sind die schönsten Epochen der Automobil-Historie vertreten: Die Luxus-Cabriolets der 30er, bevorzugte Fortbewegungsmittel der damaligen Film- und Sport-Stars sind ebenso dabei wie die legendären Sportwagen der Zeit zwischen 1950 bis 1970. Dazwischen kommen aber auch Alltagsautos, die bei manchem der vielen Zuschauer nostalgische Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken, vielleicht an die erste Alpenüberquerung im mit Stolz gefahrenen Familienwagen. All diese rollenden Raritäten stellen sich einem Wettbewerb, über den auto motor und sport schreibt: „Die Silvretta ist etwas für Benzin-Junkies. Wer es kurvig mag, der ist hier richtig. Es ist alles drin: mal eng im ersten Gang, mal schnell im vierten. Mal steil bergauf, mal heftig bergab. Mensch und Maschine sind hier aufs Äußerste gefordert.“ Das alles kann in Ruhe bestaunt und bewundert werden, wenn es wieder auf die schönsten Panoramastraßen geht. Schon die Pioniere der frühen Jahre des Automobilbaus haben auf den Routen über die Alpen ihre damals neuesten Schöpfungen dem Härtetest unterzogen. Wer die höchsten Pässe bezwungen hatte, würde sich auch im Alltag bewähren. Silvretta E-Auto-Rallye Genau darum stellen sich auch die Pioniere der neuen Mobilität dem Wettbewerb: Im Rahmen der Silvretta Classic Rallye Montafon wird auch zur Silvretta E-Auto-Rallye aufgerufen. Bereits etablierte Fahrzeuge mit alternativem Antrieb nehmen die Strecke ebenso unter die Räder wie die neuesten Prototypen, teils lange vor der Markteinführung in einer einzigartigen Erprobung. GaPa - Zitig Juni 2013 WIGE MONTAFON Wie bereits berichtet, wurde unter dem Motto "Ein Tal. Ein Ziel" die WiGe Montafon gegründet und somit gleichzeitig Grenzen in den Köpfen abgebaut. Gemeinsam wollen wir der mehr als dramatischen Kaufkraftabwanderung aus dem Montafon entgegenwirken, Arbeitsund Lehrstellen im Tal sichern sowie die Vernetzung der heimischen Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistung, Handel, Handwerk und Tourismus erreichen. So sieht sich die WiGe auch als Schnittstelle mit den Montafoner Gemeinden in Belangen und Angelegenheiten deren Unternehmer gegenüber der Politik sowie für die optimale Entwicklung als Wirtschaftsstandort. Die Wirtschaftsgemeinschaften sind politisch neutral, sehen sich dennoch als Sprachrohr der Montafoner Unternehmer gegenüber der Politik. Wir freuen uns über jeden Unternehmer, der beitreten und die gemeinsamen Ziele und Interessen verfolgen möchte. Aktivitäten: - Talweites Zahlungsmittel "WiGeMontafon Gutschein" - Gestaltung von talweiten Werbekampagnen zur Bewusstseinsbildung regionaler Wertschätzung - Monatlich erscheinende Werbe- und Informationszeitschrift für alle Mitgliedsbetriebe - Veranstaltungen und Aktionen zur Bindung der Kaufkraft im Tal Der WIGE-Montafon-Gutschein“ - das nun talweite Zahlungsmittel - kann inzwischen in mehr als 160 Montafoner Betrieben eingelöst werden. Diesen erhalten Sie in allen Banken und bei den örtlichen Tourismusbüros. Die WiGe Hochmontafon-Gutscheine verlieren ihre Gültigkeit nicht! Wir bitten jedoch alle noch ausstehenden WiGe Hochmontafon Gutschein in den nächsten Monaten in den Mitgliedsbetrieben der WiGe Hochmontafon einzulösen. Mehr Infos unter: www.wige-montafon.at Betriebe, die bereits der WiGe Hochmontafon angehören, sind auf Wunsch automatisch auch Mitglieder der WiGe Montafon – ohne zusätzliche Kosten. Für Ihre Unterstützung und vor allen Dingen gezielte Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes Montafon bedanken wir uns ganz besonders. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig Juni 2013 HEILKRÄUTERWERKSTATTHERSTELLUNG VON BALSAMEN AUS HEIMISCHEN KRÄUTERN Durch die industrielle Massenfertigung kosmetischer Produkte ging das Wissen über die Zusammensetzung und Zubereitung eigener Hautpflegeprodukte in der breiten Bevölkerung verloren. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen empfindlich auf einzelne Bestandteile von Cremes, Seifen, etc. reagieren, nimmt das Interesse an natürlichen Kosmetikprodukten zu. Es ist sehr spannend, neuem und altem Kräuterwissen zu begegnen und diese auch anzuwenden. Wir befassen uns näher mit unseren heimischen Heilpflanzen, um daraus zwei verschiedene Kräuterbalsame nach altbewährter Tradition herzustellen. Wie erkenne ich die Pflanzen, wo wachsen sie, wie und wann werden sie geerntet und aufbewahrt. “Tief in der lebendigen Erde wurzelt die Pflanze. Mit Blatt und Blüte empfängt sie das Licht und schenkt uns Kraft und Heilung.“ Termin: Mittwoch 18. Sept. 2013 um 19:00 Uhr Ort: Heimatmuseum Gaschurn Referentinnen: Sabine Fitsch und Carmen Juen Beitrag: 20,00 € pro Person Anmeldungen unter: 0664/7943003 oder sabine.fitsch@drei.at ABFUHRKALENDER GASCHURNPARTENEN PAPIERSAMMLUNG Die Papiersammlung in Gaschurn findet noch bis zur Fertigstellung des neuen Bauhofes wie gewohnt jeden ersten Samstag im Monat durch die Ortsfeuerwehr Gaschurn statt. Nach Fertigstellung des neuen Bauhofes gibt es eine Änderung bei der Papiersammlung in Gaschurn, nähere Informationen erhalten Sie nach der Fertigstellung des Bauhofes. Die Papiersammlung in Partenen findet jeden letzten Samstag im Monat durch die Ortsfeuerwehr Partenen statt. Bei der Papiersammlung in Partenen wird es keine Änderungen geben. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme!
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20130901 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:26 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe September 2013 GaPa - Zitig GaschurnPartenen FERNWÄRMEPROJEKT GASCHURN — PARTENEN Am 13. August 2013 wurde das Fernwärmeprojekt Gaschurn-Partenen ein weiteres Mal der Bevölkerung präsentiert. Es ist nach wie vor möglich, ein Bedarfserhebungsformular auszufüllen und abzugeben. Zudem kann nun der abzuschließende Wärmeliefervertrag eingesehen werden. Es ist geplant, die Abwärme der Kraftwerke Kopswerk I, Kopswerk II und Vermuntwerk zu nutzen. Die Abwärme wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit diesem Projekt könnte der größte Teil von Partenen versorgt werden. Unter anderem könnte auch das Biomasse-Heizwerk Gaschurn angeschlossen und sogar der Bereich Trantrauas versorgt werden. Das Bedarfserhebungsformular sowie den Wärmeliefervertrag finden Sie auf unserer Gemeindehomepage unter www.gaschurn-partenen.at. Bei Fragen können Sie sich gerne an Vize-Bgm. Thomas Riegler wenden. September 2013 In dieser Ausgabe: Berichte….…………..1–15 Tourismus……….…16-19 Termine……………..20-21 Soziales …….…...…22-25 Verschiedenes….26-27 e5…………….……………...28 Vereine…………….. 29-31 Seite 2 GaPa - Zitig September 2013 ABSCHLUSSFEST KINDERGARTEN Unser Abschlussfest der "Großen" begann mit einem Besuch im Hallenbad im Hotel Sonnblick. Da die Kinder gerade einen Schwimmkurs absolviert haben, konnten sie uns mit Stolz zeigen, was für gute Schwimmer sie bereits sind. Anschließend wurden sie im Hotel Sonnblick von Frau Rodriguez kostenlos mit Schnitzel, Pommes und Eis verwöhnt. Ein herzlicher Dank an Frau Rodriguez vom Hotel Sonnblick. Unser Fest ließen wir mit besonderen Spielen, Geschichten und Discotanz aus- klingen, bevor wir im Kindergarten übernachteten. Bei unserem Abschlussfest für alle, zeigten die Kinder wieder ihre schauspielerischen Talente voller Stolz und Freude. Wir bedanken uns für die zahlreichen Besucher und das reichhaltige Buffet. Ganz besonders freute es uns, dass sich Bürgermeister Martin Netzer die Zeit nahm, unsere Aufführung zu besuchen. GaPa - Zitig September 2013 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, netzung ist auch in diesem Bereich äußerst lieber Leser, wichtig. Nun liegt es an allen Wirtschaftstreibenden, diese Organisation zu nutzen, um nach einer der wärmsten Sommersaisonen sich auszutauschen, zu koordinieren und können wir nur zufrieden sein. Die Nächti- miteinander erfolgreich zu sein. Viel Erfolg! gungszahlen sprechen für sich. Hier kann ich mich nur bei allen Gastgebern, Dienst- Montafoner Kammermusiktage – Vitalzent- leistern, unseren Bergbahnen, vor allem rum Felbermayer aber auch bei unseren Vereinen für ihr En- Christa und Markus Felbermayer haben es gagement und ihren Einsatz bedanken. Oh- zusammen mit Sponsoren vor allem aber mit ne dieses perfekte Zusammenspiel wäre eine Musikern der Spitzenklasse geschafft, die solch vielseitiges Angebot nicht zu stemmen. ersten Montafoner Kammermusiktage zu veranstalten. An dieser Stelle möchte ich Montafon Tourismus mich für das langjährige Engagement und Auch wenn die Gesellschaft noch nicht als auch die Beständigkeit in verschiedenen neue Gesellschaft aufgesetzt worden ist, ha- kulturellen Bereichen des Vitalzentrums Fel- ben die Gesellschafter alles daran gesetzt, bermayer recht herzlich bedanken. dass die Zusammenführung schon im Vorfeld erfolgt. Hier sind wir auf einem guten Fernwärme Gaschurn-Partenen Weg. Ich bin überzeugt, dass es uns gelingt, Nach zwei sehr gut besuchten Veranstaltun- auch die letzte Etappe dieses talweiten Pro- gen sind wir guter Dinge, dass dieses einzig- zesses zu bewältigen. Zusammen können artige Projekt zur Umsetzung kommen kann. wir sehr viel mehr erreichen, Synergien nut- Derzeit unterzeichnen die interessierten An- zen und noch professioneller auf den Märk- schlussnehmer gerade die Verträge. Sobald ten auftreten. Ganz besonders freut es mich, die absetzbare Wärmemenge eine Projek- dass sich der neu gewählte Marketingbeirat tumsetzung möglich macht, kann die Ge- mit vielen neuen Ideen und Ansätzen ein- meindevertretung über die weiteren Schritte bringt. befinden. In den Tourismusausschuss der Gemeinde Die Vorarlberger Illwerke AG eröffnet der Gaschurn werden zusätzliche Akteure koop- Gemeinde Gaschurn mit der kostenlosen tiert. Der Tourismusausschuss hat dann un- Bereitstellung der Abwärme der Kraftwerks- ter anderem die Aufgabe Themen und An- anlagen eine einmalige Chance, die es zu gebote, die Gaschurn-Partenen betreffen zu nutzen gilt. Wenn heute jemand Öl einkauft, diskutieren bzw. zu entwickeln. Damit ist fließt das Geld über den Händler bis ins Land gewährleistet, dass der Kontakt zur „Basis“ in dem das Öl gefördert wird. Bei diesem auch in diesem Bereich sichergestellt ist. Projekt läuft das anders. Die Zahlungen an die Fernwärme Gaschurn-Partenen – Name WiGe-Montafon und Gesellschaft sind noch nicht fixiert – Es freut mich außerordentlich, dass es gelun- werden in unserer Gemeinde investiert. gen ist, eine talweite Plattform für die Wirt- Darüber hinaus leisten alle Beteiligten einen schaftsgemeinschaften zu finden. Die Ver- Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig September 2013 Beitrag für die Umwelt. Nicht zu unterschätzen sollte man mit einer Gehzeit von ca. 6 Stunden wird auch die noch bessere Luftqualität sein. rechnen und auch geübt sein. Jedenfalls kann Sicherlich wird das Interesse für diese Art der ich diesen Weg nur wärmstens empfehlen. Fernwärme über unsere Gemeindegrenzen hinaus groß sein. Pflegeheim Innermontafon Die Bauverhandlung für den Bau unseres neu- Bauhof- und Altstoffsammelzentrum en Pflegeheims in St. Gallenkirch wurde abge- Die Arbeiten schreiten voran. Die Fertigstel- halten. Mit den Nachbarn konnte meiner An- lung wird voraussichtlich Ende Oktober 2013 sicht nach eine gute Lösung gefunden wer- sein. Somit ist sichergestellt, dass der Betrieb den. Nun hoffen wir auf eine Umsetzung im zeitgerecht vor der Wintersaison aufgenom- nächsten Jahr. Die Eröffnung könnte dann men werden kann. 2015 stattfinden. Kanal Bielerhöhe-Partenen Berglen Die Verlegung des Kanals von der Bielerhöhe Maximilian Friedrich hat in Gaschurn sein Ver- bis nach Partenen ist ein herausforderndes waltungspraktikum absolviert und ist nun Bür- Projekt. Mit Ende September wird der Kanal im germeister der Gemeinde Berglen (bei Stutt- Bereich Partenen in Betrieb genommen. Dann gart). Die Gemeinde Berglen ist an einer können die einzelnen Hausanschlüsse erfol- freundschaftlichen Beziehung mit unserer Ge- gen. meinde interessiert. Da lag es auf der Hand, meinen Kollegen zur Silvretta Classic Rallye Ausbau Montafoner Straße – L 188 Außerbach 2013 einzuladen. Er war schlichtweg begeis- Jahrzehnte lang ersehnt und endlich umge- tert. setzt werden konnte die Sanierung und der Ausbau der L-188 im Bereich Außerbach. Nun Urnäsch bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr auch Die Gemeinde Urnäsch wurde zusammen mit der Abschnitt in Gortipohl einer Lösung zuge- uns beim europäischen Dorferneuerungspreis führt wird. 2008 in Koudum (Friesland – Niederlande) ausgezeichnet. Seit damals tauschen wir uns Vallülaweg immer wieder aus. So wurden wir anlässlich Ein Weg der die Gebirgsstöcke Verwall und die des 500-jährigen Jubiläums des Beitritts zur Silvretta verbindet und durch eine unserer Na- Eidgenossenschaft turjuwele führt. Zusammen mit freiwilligen 01.08.2013 eingeladen. Unsere Bürgermusik Helfern von Markus Felbermayer, Mitgliedern Gaschurn-Partenen, unsere Trachtengruppe der DAV-Sektion Tübingen, des ZTN SV Ga- Partenen und TeilnehmerInnen aus den Pensi- schurn-Partenen bis hin zum Hüttenwirt der onistenverbänden, der Frauenbewegung Ga- Heilbronner Hütte Fredi Immler und unseren schurn-Partenen und Oliver Mattle (Montafon Wegwarten Rudolf Schönherr, Siegfried Lerch Tourismus) füllten ganze zwei Busse. Im Zuge und Josef Schönherr (Bauhofleiter) und ande- der Veranstaltung, die bis in die Abendstun- ren Naturbegeisterten war es möglich, diesen den ging, konnten wir unsere Gemeinde von wunderschönen Weg wieder zu eröffnen. der besten Seite zeigen und Werbung für un- Wenn man den ganzen Weg gehen möchte, ser schönes Montafon machen. zur Feierlichkeit am GaPa - Zitig September 2013 29.09.2013 Nationalratswahl gliedschaft recht herzlich gratulieren. Den Viele Länder auf der ganzen Welt sind von Mitgliedern der Bergrettung möchte ich im einer Demokratie weit entfernt. Wir alle sind Namen der Gemeinde und allen Bergbegeis- in der glücklichen Lage, dass sich Österreich terten für ihren ehrenamtlichen Einsatz dan- demokratisch organisiert hat und die Macht ken. vom Volk ausgeht. Es liegt an uns selbst, uns Ich möchte mich beim Pensionistenverband zu informieren, uns eine eigene Meinung zu Partenen für das nette Jubiläumsfest „20 Jah- bilden und schlussendlich mit unserer Stim- re PV Partenen“ am Bischof-Rudigier-Platz in me den weiteren Kurs mitzubestimmen. Partenen bedanken. Es freut mich, dass unse- Daher kann ich nur an alle Stimmberechtig- re Vereine Veranstaltungen immer wieder ten appellieren, von ihrem demokratischen miteinander durchführen und Gemeinschaft Recht Gebrauch zu machen. Ein Recht zu gelebt wird. haben, ist eng damit verbunden, auch eine gewisse Verantwortung zu tragen. Hier geht es weder um eine Show noch um ein Spiel. Es geht um unsere Zukunft und nicht darum, von welchem Klientel mehr Stimmen ergattert werden können. Von der Politik zu fordern, die richtigen Maßnahmen für einen nachhaltige Entwicklung zu setzen, heißt nicht nur für die eigenen Interessen verantwortlich zu sein, sondern auch für andere Generationen und seine Mitmenschen Verantwortung zu übernehmen. Nehmen wir diese Verantwortung wahr, gehen hin und bestimmen den künftigen Weg unseres Staates aktiv mit! In diesem Sinne danke ich Ihnen schon jetzt für Ihre Stimmabgabe und hoffe gesamthaft auf eine gute Wahlbeteiligung in unserer Gemeinde. Jubiläen Der Bergrettung Gaschurn möchte ich zum ihrem 60. Bestehen und Gründungsmitglied Martin Wittwer zu seiner 60-jährigen Mit- Es ist unmöglich alle Vorhaben, die in unserer Gemeinde laufen, in kurzen Sätzen aufzulisten. Was ich aber möchte ist, mich bei allen bedanken, die mit ihrem Beitrag eine Weiterentwicklung unserer Gemeinde ermöglichen. Im Bereich der verschiedenen Baustellen spreche ich den Nachbarn, Grundeigentümern und Betroffenen im Namen der Gemeinde Dank und Anerkennung aus. Nur mit ihrem Verständnis, können solche Projekte umgesetzt werden. DANKE. Nach einem solchen Sommer ist es vielleicht übertrieben sich auch einen „goldenen“ Herbst zu wünschen, trotzdem: Schöne Herbsttage! Genießen Sie es, an einem der schönsten Flecken unserer Erde wohnen und leben zu dürfen. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 5 Seite 6 GaPa - Zitig September 2013 KINDERGARTEN GASCHURN Die Gaschurner Kindergartenkinder freuten sich über endlich schönes Wetter und genossen die Tage durch zahlreiche spannende Unternehmungen und erlebnisreiche Highlights in vollen Zügen. Besuch bei der Familie Netzer. Vielen Dank für den schönen Vormittag und die feine Jause! Besuch bei der Familie Ganahl. Die Kinder bewunderten, wie vor kurzem die Entenkinder geschlüpft sind und fühlten sich auf dem wunderschönen Spielplatz pudelwohl. Ein herzlicher Dank für die Einladung! GaPa - Zitig September 2013 Viel Freude hatten die Kinder bei unserem Ausflug zum Klettergarten. Als besonderes Highlight wurden wir von den Lamas der Familie Ganahl begleitet und hatten auch die Möglichkeit, die Lamas zu füttern. Auch beim Grillen wurden wir von der Familie Ganahl unterstützt und das anschließend spendierte Eis ließen sich die Kinder sichtlich schmecken. Ein herzlicher Dank an Alexandra und Christian Ganahl! BAU EINER KRÄUTERSPIRALE BEIM HEIMATMUSEUM IN GASCHURN Am 7. Juni 2013 errichteten 15 interessierte Frauen, in Zusammenarbeit mit dem Frauenbund St. Gallenkirch, unter der Leitung von Frau Margit Rusch, eine Kräuterspirale beim Heimatmuseum in Gaschurn. Eine Kräuterspirale bereichert den Garten mit ihrer Ästhetik und ihren vielfältigen Lebensräumen. Der Platz dort erwies sich als ideal und neben dem vorhandenen Brunnen bietet sich den Besuchern nun ein toller Anblick. Dieser Ort lädt uns ein, eine kleine Pause vom hektischen Alltag zu nehmen und er gibt uns die richtige Atmosphäre, um etwas in sich kehren zu können. Auch wird die Kräuterspirale für Kurse, die im Heimatmuseum stattfinden, aktiv genutzt und dadurch attraktiv gemacht. Vielen Dank nochmals an die vielen fleißigen Hände, die beigetragen haben, dass dieses schöne Projekt so erfolgreich zustande kommen konnte! Sabine Fitsch Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig September 2013 ZIRKUSWORKSHOP IN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Montag, 10.06.2013 besuchte uns Christoph Heinzle mit seiner Zirkusschule. NaNo, so nennt sich Christoph als Artist, begeisterte sowohl die Kinder, als auch uns Lehrer. Mit viel Spaß und Freude jonglierten und zauberten die Kinder. Aber auch das Einrad fahren, das Balancieren von Pfauenfedern und das Fahren auf dem Mini-Fahrrad machte den Kindern sehr viel Freude. Dass der Clown NaNo auch immer wieder zu Späßen aufgelegt war, gefiel den Kindern sehr. Leider war dieser Vormittag viel zu schnell vorbei. Gerne hätten alle noch mehr Zeit mit dem lustigen NaNo verbracht. Wir bedanken uns auf diesem Weg recht herzlich für seinen Besuch und freuen uns schon jetzt, wenn wir uns im kommenden Jahr wiedersehen. GaPa - Zitig September 2013 MONTAFONER JUGENDGESPRÄCHE UNTER DEM MOTTO „KON HÜT, ES GOHT UM MARA“ Die Jugend im Montafon verschafft sich Gehör. Am 14.06. fand die Präsentation der Montafoner Jugendbefragung im Sternasaal in Schruns statt. Am 15.06. von 10:00 – 17:30 ließen 20 Jugendliche ihre Ideen Wirklichkeit werden. Unterstützt von Verantwortlichen aus der Politik, der MBS und Vereinen, wurden konkrete Projekte für die Zukunft des Montafons geplant. Über ein Drittel der Montafoner Jugendlichen haben den 7-seitigen Fragebogen im Zeitraum Jänner bis März 2013 beantwortet. Heino Mangeng hat im Zuge seiner Masterarbeit an der FH Vorarlberg die Ergebnisse ausgewertet. Fast 70 Personen aus Politik, Wirtschaft, Schule und Vereinen staunten über die interessanten Ergebnisse. Die Jugendlichen ergriffen auch selbst das Wort, in dem sie einen Sketch zum Thema Mobilität im Montafon aufführten. Es wurde fest gelacht und über die Resultate der Montafoner Jugendbefragung diskutiert. Mit den Ergebnissen wurde auch gleich gearbeitet. 20 Jugendliche aus dem Montafon waren am Samstag fest am „Schaffa“ und am „Projekte plana“. Unter der Leitung von Anja Sagara Ritter und Birgit Fiel wurden aus den Ideen konkrete Projekte. Landesrätin Dr. in Greti Schmid staunte nicht schlecht über die tollen Ideen der Jugendlichen sowie die große Unterstützung für die Jugend von Bürgermeistern, VizebürgermeisterInnen, Gemeindevertreter/innen, Vertreter der MBS und von Vereinen. Die Jugendlichen überraschten mit dem Lied „Jugadjohr“ von Krauthobel. Die Stimmung war super! Die Jugendlichen fühlten sich gehört und wurden von den Erwachsenen bei der Planung der Projekte unterstützt. Jetzt geht es um die Umsetzung, das „Mara“ kann kommen. Die Ergebnisse der Montafoner Jugendbefragung können unter www.standmontafon.at/stand/jugend heruntergeladen werden. Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig September 2013 22. VOLKSMUSIKSEMINAR IM MONTAFON VOM 9. — 13. JULI 2013 Tirol trifft Oberbayern…Innerschweiz trifft Allgäu… Vorarlberg trifft Belgien… Chiemgau trifft Hessen und Schwaben...u.v.a.m. 5 Tage lang wurde das Hotel Vermala in St. Gallenkirch auch 2013 zum Mittelpunkt der Volksmusik. Eingeladen von der Hausmusik Kraft und unterstützt vom Vorarlberger Volksliedwerk mit der Obfrau Anita Frühwirth, kamen die 60 TeilnehmerInnen und 14 Referenten ins wunderschöne Montafon. Unter den Teilnehmern waren wieder zahlreiche „Wiederholungstäter“, die ihren Lehrer/ihre Lehrerin schon aus Seminaren der letzten Jahre kannten und sich entsprechend auf den Unterricht freuten, der für Steirische Harmonika, Gitarre, Zither, Raffele, Harfe, Hackbrett, Geige, Kontrabass, Akkordeon und Okarina angeboten wurde. Das Seminarangebot umfasste Einzel- und Ensembleunterricht. Ein ganzes Hotel tönte Tag und Nacht. Andy Pirschners Angebot zum gemeinsamen Singen folgten täglich ca. 20 Sängerinnen und Sänger, um mit ihm Lieder und Jodler aus verschiedenen Regionen Österreichs 3- oder 4-stimmig zu singen. Große Spielfreude war abends zu spüren, wenn Lehrer und Schüler in den Gasträumen füreinander und für Gäste aus dem Tal bzw. Urlauber aufspielten. Volksmusik am Berg Am letzten Seminartag fuhren alle TeilnehmerInnen und Referenten mit dem Bus nach Gargellen. Die Instrumente wurden in den Gondeln der Bergbahn verstaut, denn im Bergrestaurant „Schafberghüsli“ auf ca. 2150m war Livemusik vom Volksmusikseminar angekündigt. Zurück im Tal trafen sich alle in der Kapelle von Gargellen zu einer, mit Texten und Volksmusik für den Kirchenraum, selbstgestalteten Andacht – einem wunderbaren Ort mit der Gelegenheit zum Nachsinnen. Dank Vizebürgermeister Lerch und die Familie Kraft ehrten in diesem Jahr die beiden Referenten Andy Pirschner für 20 Jahre und Hansjörg Gehring für 5 Jahre Referententätigkeit und überreichten praktische Geschenke. Großen Dank möchten wir im Namen aller Teilnehmer Kurt Kraft und seinen Töchtern Sabine und Carmen aussprechen, die das Volksmusikseminar alljährlich planen und durchführen und eine kaum zu ermessende Arbeit Jahr für Jahr auf sich nehmen. Weiterer Dank gilt dem Vorarlberger Volksliedwerk, dem kompetenten Lehrerteam und noch einmal der Hausmusik Kraft, die die Wiederbelebung und Erhaltung der Volksmusik mit großem Engagement und gelebter Freude fördern und sie durch begeisterte Teilnehmer weit in die Lande tragen. GaPa - Zitig September 2013 Seite 11 MAIANDACHT IN DER PFARRKIRCHE GASCHURN Am 23. Mai 2013 fand eine musikalisch umrahmte Maiandacht der Kinder der Musikschule Musikus unter der Leitung von Frau Carmen Juen in der Pfarrkirche Gaschurn statt. Die Veranstaltung wurde heuer durch die Jugendkapelle der Bürgermusik St. Gallenkirch mit Gerhard und Manuela Weinold dankenswerter Weise bereichert und erfreute sich einer regen Teilnahme. Die tollen Darbietungen der rund 40 „kleinen“ Musikanten wurden mit einem kräftigen Schlussapplaus belohnt. Im Anschluss an die Andacht lud die Frauenbewegung Gaschurn-Partenen zu einer Agape in die Tanzlaube ein. EINTRITT IN DEN RUHESTAND... 20 Jahre lang war Frau Karin Rudigier eine treue und aufrichtige Mitarbeiterin im Gemeindeamt. Mit ihrem Wissen rund um die Gemeindeangelegenheiten und darüber hinaus, war sie sämtlichen Mitarbeiten oft eine große Hilfe. Nun ist es aber an der Zeit, sie in ihren wohl verdienten Ruhestand zu verabschieden. Wir wünschen Karin für ihre weitere Zukunft das Allerbeste, vor allem aber Gesundheit! Alles Gute wünschen dir von Herzen deine Kolleginnen und Kollegen der Gemeinde Gaschurn Seite 12 GaPa - Zitig September 2013 DAS NEUE GESICHT DER NEUEN HEILBRONNER HÜTTE Das Gerüst ist abmontiert. Die neuen Wände auf der Nord- und Westseite sind fertig. Jetzt sieht man das neue Gesicht der Neuen Heilbronner Hütte erstmals in voller Pracht. Österreichische Lärche strahlt im Sonnenschein. Sie bestimmt künftig das Außenbild des Bergwanderer-Zieles im Montafon. Hüttenwirt Fredi Immler ist begeistert: „Das ist eine neue Hütte.“ Drei Wochen lang hatten angehende Zimmerleute und Schreiner des 1. und 2. Lehrjahres der gewerblichen JohannJakob-Widmann-Schule in Heilbronn und der Schulen in Tauberbischofsheim und Schwäbisch Hall an diesem Meisterstück gearbeitet. Der Zeitplan stimmte. Zwei Fassadenseiten sind fertig. Süd- und Westseit e f olg en 2014. Dann ist die T ea ma rb eit zwis ch en DAV Arbeitsmannschaft, die den Abriss der alten Fassade und die UntergrundVorbereitungen vorgenommen hat, und den Schülern vollendet. 475 Quadratme- ter „Außenhaut“ der Hütte sind dann erneuert. Partner sind auch die ZimmerInnung Heilbronn, deren Ehrenobermeister Albert Baumann die technische Oberleitung vor Ort hat, die Firmen Förch, Würth und Mafell mit Material und Werkzeug sowie die Volksbank Heilbronn. Sie übernimmt Verpflegungs- und Übernachtungskosten: „Wir zeigen so unsere Verbundenheit zum Handwerk und zum größten Freizeit-Verein in der Region“, sagt Vorstandssprecher Thomas Hinderberger. Thomas Epple, der als Projektleiter die beteiligten Schulen koordiniert hatte, freut sich, „dass die Zusammenarbeit problemlos funktionierte und dass die Arbeiten auf dieser hochalpinen Baustelle unfallfrei fertiggestellt werden konnten.“ Schon die Ankündigung des Gemeinschaftsprojektes „Außenfassade“ von Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Deutscher Alpenverein Sektion Heilbronn und den Schulen bundesweit Aufsehen erregt. Höher als im österreichischen Montafon wurde 2012 nirgendwo der „Tag des Deutschen Handwerks“ begangen. HWK-Präsidenten Ulrich Bopp. „Es war unsere Absicht, dass es ein Projekt wird, mit dem wir auch den Nachwuchs in den Blickpunkt rücken.“ Für Hüttenwart Volker Lang ist das jetzt schon gelungen: „Die jungen Leute haben Tolles geleistet.“ Am 21. September wollen Handwerkskammer und DAV den „Tag des Handwerks“ mit einer Halbzeit-„Bauabnahme“ auf 2320 Metern Höhe verbinden. An diesem Wochenende weilt auch eine Delegation des Heilbronner Gemeinderates auf der Hütte. GaPa - Zitig September 2013 U8 ABSCHLUSSTURNIER 2013 Am 28. Juni 2013 fand das U8 Abschlussturnier 2013 am Fußballplatz in Gaschurn statt. Zahlreiche Fußballer, insgesamt 44 Mannschaften, nahmen an dem Turnier teil, welches dankenderweise bei herrlichen Wetter durchgeführt werden konnte. Wo andere Abschlussturniere wegen Regen abgesagt werden mussten, hatte Gaschurn nochmals Glück. Zum Abschluss durfte Bgm. Martin Netzer den Teilnehmern eine Erinnerungsmedaille überreichen. Es ist sehr erfreulich, dass jedes Jahr einige Fußballer aber auch Zuschauer bei diesem Turnier dabei sind. Ein herzliches Dankeschön an den Sportverein Gaschurn für die Durchführung dieses Turnieres aber auch den freiwilligen Helfern, ohne die die einwandfreie Durchführung nicht möglich wäre. 500 JAHRFEIER APPENZELL 500 Jahre ist es her, seit das Land Appenzell als dreizehnter Stand in den Bund der Eidgenossenschaft aufgenommen worden ist. Dies wurde von unseren Nachbarn natürlich entsprechend gefeiert und Vertreter aus der befreundeten Gemeinde Gaschurn durften dabei nicht fehlen. Aus diesem Grund fuhren die Bürgermusik Gaschurn-Partenen, die Trachtengruppe Partenen, Pensionisten aus Gaschurn und Partenen als auch Mitglieder der Frauenbewegung Gaschurn-Partenen am 1. August 2013 nach Urnäsch und feierten gemeinsam mit den Einheimischen die 500 Jahre in der Eidgenossenschaft. Ein herzliches Dankeschön an die Trachtengruppe Partenen sowie die Bürgermusik Gaschurn-Partenen für Ihre Auftritte aber auch an alle Teilnehmer für Ihre Mitfahrt nach Urnäsch. Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig September 2013 WEGERÖFFNUNG VALLÜLAWEG Am 4. August 2013 wurde der revitalisierte Vallülaweg eröffnet. Die Eröffnung dieses imposanten Weges fand bei traumhaftem Wetter statt. Nochmals ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer, vor allem an Markus Felbermayer, der einiges zur Wiederherstellung des Weges beigetragen hat. Fotos von der Eröffnung des Vallülaweges finden Sie unter folgendem Link: www.flickr.com/photos/montafon tourismus. 60 JAHRE BERGRETTUNG GASCHURN Die Gemeinde Gaschurn gratuliert der Die Gemeinde bedankt sich bei den eh- Bergrettung Gaschurn zu ihrem 60- renamtlichen Mitgliedern für ihre Bereit- jährigen Bestehen. Ganz besonders er- schaft anderen zu helfen und allen Berg- freulich war die Teilnahme des Grün- begeisterten größtmögliche Sicherheit dungsmitglieds Martin Wittwer, der von zu bieten, sollte doch mal was passieren. Seiten der Landesleitung für seine 60- DANKE! jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Das Jubiläum wurde auf der Tübinger Hütte gefeiert. Mit Pfarrer Joe Egle wurde die heilige Messe gelesen. Sowohl die Nachbarortsstellen, die DAV-Sektion Wiesbaden, aber auch die Bürgermusik Gaschurn-Partenen nahmen an der gelungenen Veranstaltung teil. GaPa - Zitig September 2013 NEUER MITARBEITER IM MELDEAMT Am 19. August 2013 wurde Herr Andreas Millinger aus Gaschurn im „Meldeamt“ in den Gemeindedienst aufgenommen. Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute! DOKA-PRITSCHE FÜR DEN BAUHOF Die Mitarbeiter des Bauhofs durften im August 2013 eine neue Doka-Pritsche in Empfang nehmen. VERBELLABACHBRÜCKE Dank unserer Bauhofarbeiter gibt es über den Verbellabach eine neue Brücke. Da die bisherige Brücke bereits in einem schlechten Zustand war, wurde die Brücke nun erneuert. Zudem wurde die Brücke verbreitert, damit künftig der Winterwanderweg über die Brücke besser präpariert werden kann. NEUES SCHINDELDACH Michael Pfeifer und Anita Sohler haben bei ihrem Wohnhaus das Schindeldach neu eingedeckt. Das Wohnhaus wird dadurch wieder um einiges aufgewertet. Es ist schön, wenn die wenigen alten Schindeldächer weiterhin erhalten werden und das Ortsbild dadurch verschönert wird. Seite 15 Seite 16 GaPa - Zitig September 2013 MONTAFONER WELTCUP SNOWBOARDER AM PIZ BUIN Die beiden Weltcupsnowboarder Micha- morgens wurde auf der Bielerhöhe ge- el Hämmerle und Lukas Mathies wurden startet, auf der Wiesbadener Hütte kurz von Bürgermeister und Bergführer Mar- gefrühstückt und schon gings hinauf auf tin Netzer auf den Piz Buin geführt. Es den höchsten Berg Vorarlbergs. war eine perfekte Trainingstour. Früh- WELTCUP MONTAFON — EINER SIEGT, ALLE GEWINNEN Von 5. bis 15. Dezember 2013 präsentiert das Montafon Spitzensport im Boarder- und Skicross sowie die Top-Acts „CRO“ und „Sportfreunde Stiller“. Stillstand ist ein Begriff, den das Montafon nicht kennt: Erst in der vergangenen Wintersaison vom ADAC SkiGuide zum „Aufsteiger des Jahres“ gekürt, startet die beliebteste Skiregion Vorarlbergs (Österreich) mit einem furiosen Auftakt in die Saison 2013/2014. Während des Weltcups Montafon von 5. bis 15. Dezember werden sowohl der FIS Snowboardcross Weltcup als auch der FIS Ski- und Snowboardcross Europacup im Skigebiet Silvretta Montafon Station machen. Besucher erleben dabei sportliche Wettkämpfe auf höchstem Niveau. Mit am Start natürlich die heimischen Asse Markus Schairer, Alessandro und Michael Hämmerle, die sich schon sehr auf die Wettkämpfe vor heimischem Publikum freuen. Der Weltcup Montafon ist nicht nur aufregend und sportlich hochkarätig, sondern auch fröhlich und musikalisch auf höchstem Niveau. So erwartet die Gäste neben packenden Wettkämpfen auf Snowboard und Ski auch ein erstklassiges Line-up: Während des Weltcups Montafon treten beim FIS Snowboardcross Weltcup (6.–8. Dezember) die besten SportlerInnen gegeneinander an. Am 7. Dezember wird „CRO“, der Rapper mit der Pandamaske, Aktiven und Zuschauern mit seinen Hits wie „Einmal um die Welt“, „Whatever“ oder seinem größten Hit „Easy“ einheizen. Für den FIS Ski- und Snowboard Cross Europacup (13.–15. Dezember) haben sich die „Sportfreunde Stiller“ mit großem „Applaus, Applaus“ angekündigt. Sie rocken das Montafon am 14. Dezember. Die beiden winterlichen Open-AirKonzerte finden jeweils an der Talstation der Hochjoch Bahn in Schruns statt. Anschließend wird auf der großen Partymeile im Zentrum von Schruns weiter gefeiert. Die Montafoner Gastgeber haben für den Montafon Weltcup attraktive Packages inklusive Skipass geschnürt. Weitere Infos auf www.montafon.at/ weltcup bzw. www.silvrettamontafon.at/weltcup. GaPa - Zitig September 2013 NEUER MARKETINGBEITRAG MONTAFON TOURISMUS BEREITS AKTIV Erste Workshops erfolgreich durchgeführt – Touristiker treffen sich wöchentlich Im Rahmen des Montafoner Tourismustages Ende Mai wurden sechs Gastgebervertreter in den neu gegründeten Marketingbeirat von Montafon Tourismus gewählt. Zusätzlich mit Vertretern der 4 Bergbahnen und einem Vertreter der WiGe Montafon war man bereits aktiv, der Blick in die Zukunft ist positiv. „Im Marketingbeirat von Montafon Tourismus finden wir eine gute Mischung aus erfahrenen Touristikern und jungen, engagierten Leuten, die sich optimal ergänzen. Der Beirat soll dazu dienen, routinierte Praktiker in die Marketingstrategie mit einzubeziehen, um auf ihre Erfahrungen zurückgreifen zu können, aber auch dazu, dass sich die Gastgeber, Bergbahnvertreter und Unternehmer sich aktiv bei Montafon Tourismus einbringen können“, erklärt Montafon Tourismus Geschäftsführer Manuel Bitschnau die Zusammensetzung. Daniel Dönz und Ruth Tschofen (Vertreter Privatzimmervermieter), Markus Felbermayer, Christoph Metzler, Daniel Kienast und Jürgen Zudrell (Vertreter gewerbliche Betriebe) sowie Christian Egele (Illwerke Tourismus), Regina Knünz (Silvretta Montafon), Rainer Battlogg (Bergbahnen Gargellen) und Sabrina Fleisch (Kristbergbahn) bilden mit Tobias Stergiotis als Vertreter der WiGe Montafon den Marketingbeirat der Montafon Tourismus GmbH. In den ersten Workshops wurden die Stärken und Schwächen sowie die Chancen und Risken der Destination analysiert und gemeinsam eine Vision für Gäste und Einheimische erarbeitet. Im nächsten Schritt wurden Themen wie Mission, Positionierung, Zielgruppen, Strategien und damit verbundene Maßnahmen entwickelt. „Es ist uns wichtig, dass das neue Konzept von allen gekannt, verstanden, nach innen und außen kommuniziert und vor allem gelebt wird“, ist man im Montafon von einer gestärkten, gemeinsamen Zukunft „förs Muntafu“ überzeugt. Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig September 2013 HERBSTPROGRAMM IM AKTIVCLUB MONTAFON vom 8. September bis 2. November 2013 Aktiv sein kostet manchmal Überwindung, aber sonst nichts. Der Aktivclub Montafon bietet auch in diesem Herbst ein vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot an sportlichen Aktivitäten und Erlebnissen, die man so nur im Montafon erleben kann. Für Kinder ab 6 Jahren (mit mindestens einem Elternteil) wurde ein Programm ausgearbeitet, das sich sehen lassen kann: Vom 8. September bis 2. November stehen im Tagestakt (außer Samstag) Erlebnis Silberwald, Mountainbiketour mit Technik-Training, Klettersteig Röbibachschlucht & Klettergarten, Schatzsuche oder Hochseilgarten Fun-Forest auf dem Programm. Für Aktivclub-Partnerbetriebe mit Club- karte sind die Programme kostenfrei nutzbar. Anmeldungen bis 18.00 Uhr des Vortages auf www.montafon.at/ aktivclub oder im Tourismusbüro erforderlich (begrenzte Teilnehmerzahlen). Ebenfalls noch bis 2. November können sich Erwachsene ab 16 Jahren auf abwechslungsreiche Mountainbike-Touren mit Bike-Profis begeben, auch das Aktivprogramm für Erwachsene bzw. Jugendliche ab 14 Jahren mit diversen E-BikeTouren (Gesundheitstour, Panoramatour, Energietour, Kulturtour und Genusstour) stehen noch auf dem Programm. Oder wie wäre es, einfach mal so ein Mountainbike oder E-Bike ausleihen und das Montafon auf eigene Faust erkunden? Anmeldung und Information ebenfalls auf www.montafon.at/aktivclub. MONTAFONER WINTERZAUBER Im Montafon wird die schönste Zeit des Jahres wieder zum besonderen Erlebnis! Vom 29. November 2013 bis 5. Jänner 2014 werden zahlreiche Events und Aktionen mit weihnachtlichem bzw. winterlichem Bezug die Orte im Montafon beleben. Konzerthöhepunkte, Partyspaß und Sport beim Montafon Weltcup (www.montafon.at/weltcup) zur Saisoneröffnung, bezaubernde Märkte, Krippenausstellungen, Geschichten und Gedichte nehmen den Besucher mit auf eine Reise in die einzigartige Atmosphäre der elf Orte des Montafons. Detaillierte Informationen über das gesamte Programm des Montafoner Winterzaubers finden Sie im monatlichen Veranstaltungskalender bzw. auf www.montafon.at Alle Vereine, Institutionen und Privatpersonen, die eine Veranstaltung, Ausstellung, Aktion usw. in diesem Zeitraum im Montafon planen, können diese noch bis 10. Oktober 2013 an vak@montafon.at melden, damit eine gemeinsame Bewerbung (Druck eines Flyers, etc.) rechtzeitig erfolgen kann. GaPa - Zitig September 2013 USA ZU GAST IM MONTAFON 1.500 Schüler in 36 Gruppen starteten ihre Europatour im Montafon Von Anfang Juni bis Anfang August stand das Montafon bei 1.500 amerikanischen Schülern und Studenten im Alter von 13 bis 18 Jahren ganz besonders im Fokus. Im Rahmen des „People to People Ambassador Programm“ lernten die jugendlichen Botschafter Europa in einer dreiwöchigen Tour hautnah kennen – einziger Stopp der Reise in Österreich war im Montafon. 36 Gruppen mit einer Stärke von teilweise 40 bis 50 Personen, die nacheinander eintrafen, wurden im Montafon persönlich empfangen und betreut. Drei bis vier Tage dauerte ihr Aufenthalt, untergebracht wurden die Gruppen im „Explorer Hotel Montafon“ in Gaschurn. Weiters führte die Reise durch Deutschland, die Niederlande, Belgien (Brüssel), Frankreich und Großbritannien. „Im Montafon legten wir Wert darauf, den amerikanischen Gästen in erster Linie das reiche Outdoor-Programm und die Schönheit der Natur näher zu bringen. Sie waren vor allem von der beeindruckenden Bergkulisse, der sauberen Luft, der generellen Sauberkeit und der Freundlichkeit beeindruckt. Ebenso zeigten die jungen Amerikaner großes Interesse an den Aufenthalten von Literatur-Nobelpreisträger „Ernest Hemingway im Montafon“, erzählt Montafon Tourismus Geschäftsführer Manuel Bitschnau, der die Gäste auch meist persönlich in Empfang nahm, und betont dabei den hohen Stellenwert der Programme für den Tourismus der Talschaft Montafon. Ein kurzer Besuch im Montafoner Heimatmuseum in Schruns, Geocaching mit GPS Geräten in Partenen, Sennschule im Käsehaus Montafon, ein Bewegungstag am Golm mit Waldseilpark und Alpine-Coaster sowie der Silvrettasee und der Lünersee waren einige der Stationen im Montafoner Programm. Rund zwei Jahre lang hat es gedauert, die Gruppen ins Montafon zu holen. Der ehemalige Co-Geschäftsführer Dieter Dubkowitsch stellte den Erstkontakt her, das Projekt wurde von der Mitarbeiterin EvaChristina Vallaster begleitet und ausgearbeitet. Vor Ort wurden die unterschiedlichen Gruppen persönlich von verschiedenen Mitarbeitern maßgeschneidert betreut und von 4 Lehrpersonen und einem Reiseleiter begleitet. Kein billiger Spaß für die Teilnehmer: so kostete die Reise pro Kopf rund 7000 Dollar, bei besonders begabten Schülern gab es Stipendien. Globales Bewusstsein „Das globale Bewusstsein erweitern“ war für die jungen Botschafter ein fest verankerter Grundsatz der Reise. In den verschiedenen Ländern sprichwörtlich „zu Gast“ sein und die Eindrücke und lokalen Gepflogenheiten mit nach Hause nehmen wollten die jugendlichen Gäste und ihre Betreuer. Für die Teilnahme am Programm war ein striktes, rund einjähriges Bewerbungsund Auswahlverfahren in den USA nötig. Die Reise selbst galt als eine Bildungsreise, für die die Teilnehmer „Credits“ für die Aufnahme an der Universität ihrer Wahl bekamen. Das Montafon zeigte sich als stolzer Gastgeber und Botschafter für ein internationales Publikum in gewohnt professioneller Manier. Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig September 2013 KURSANGEBOTE Heilkräuterwerkstatt - Herstellung von Balsamen aus heimischen Kräutern Termin: Mittwoch 18. Sept. 2013 um 19:00 Uhr Ort: Heimatmuseum Gaschurn Durch die industrielle Massenfertigung kosmetischer Produkte ging das Wissen über die Zusammensetzung und Zubereitung eigener Hautpflegeprodukte in der breiten Bevölkerung verloren. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen empfindlich auf einzelne Bestandteile von Cremes, Seifen, etc. reagieren, nimmt das Interesse an natürlichen Kosmetikprodukten zu. Es ist sehr spannend, neuem und altem Kräuterwissen zu begegnen und dieses auch anzuwenden. Wir befassen uns näher mit unseren heimischen Heilpflanzen, um daraus zwei verschiedene Kräuterbalsame nach altbewährter Tradition herzustellen. Wie erkenne ich die Pflanzen, wo wachsen sie, wie und wann werden sie geerntet und aufbewahrt. “Tief in der lebendigen Erde wurzelt die Pflanze. Mit Blatt und Blüte empfängt sie das Licht und schenkt uns Kraft und Heilung.“ Referentinnen: Sabine Fitsch und Carmen Juen Beitrag: 20 € pro Person Anmeldungen unter: 0664/7943003 oder sabine.fitsch@drei.at „VersTEEhen sie Ihren Körper?“ Referentinnen: Sabine Fitsch und Carmen Juen Datum: Donnerstag, 10. Oktober 2013, 19 Uhr Kursort: MS Schruns-Grüt, Schulküche Die TeilnehmerInnen lernen die Wirkung verschiedener Garten- und Wildkräuter kennen. Ernte, Aufbewahrung und Zubereitung sind sehr wichtige Details, die es zu beachten gibt. Jede/r Teilnehmer/ in kann sich seinen/ihren eigenen Tee für die individuellen Anliegen mischen. Anmeldungen unter: info@vhs-bludenz.at ADVENTMARKT IN GASCHURN Die Dorfgemeinschaft Hochmontafon veranstaltet dieses Jahr wieder das traditionelle „Adventsmärktli“ am 1. Adventsonntag, dem Es besteht die Möglichkeit, Stände aufzustellen ohne Gebühr (keine Essens– und Getränkestände). Bei Interesse bitte bei Dieter Lang, 1. Dezember 2013. Tel.: 05558 / 8390, melden.
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20140224 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:26 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März 2014 GaPa - Zitig GaschurnPartenen AUSGEZEICHNETE FAMILIENFREUNDLICHE BETRIEBE Am 16. Jänner 2014 wurden durch Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrätin Greti Schmid 65 „Ausgezeichnete familienfreundliche Betriebe“ prämiert. Zwei dieser Betriebe sind aus GaschurnPartenen. Wir gratulieren dem Silvretta Haus sowie der BA Barbisch Raumgestaltung GmbH zu dieser hervorragenden Auszeichnung! Im Vordergrund dieser Auszeichnung steht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Weiters ist es auch wichtig, vorbildliches Handeln in Sachen Kinder– und Familienfreundlichkeit öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Der Einsatz und das freiwillige Engagement der Unternehmen verdient Respekt und höchste Anerkennung. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in der modernen Arbeitswelt ein wichtiger Faktor. Wenn Job und Familienleben in Einklang gebracht werden können, dann zahlt sich das für alle aus - für den Arbeitgeber und für die Beschäftigten“, sagte Landesrätin Schmid. Die Auszeichnung wurde in fünf Kategorien verliehen. Das Silvretta Haus und die BA-Barbisch-Raumgestaltung erhielten die Auszeichnung in der Kategorie „Kleinbetriebe“. Nochmals herzliche Gratulation! März 2014 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-14 Tourismus……….…15-19 Soziales.……………..20-21 e5…………….…………22-24 Verschiedenes….25-27 Vereine…………….. 28-35 Seite 2 GaPa - Zitig März 2014 VORARLBERGER FUSSBALLVERBAND EHRUNGEN Bei der alljährlichen Vorarlberger Fußballgala ist die Ehrung verdienter Funktionäre mittlerweile eine lieb gewonnene Tradition. Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre die Abwicklung der Fußballspiele gar nicht möglich. In diesem Jahr wurde als Multifunktionär auch Wir gratulieren Manfred Rudigier und möchten uns bei ihm für sein langjähriges und tatkräftiges Mitwirken bedanken! Manfred Rudigier geehrt. Manfred Rudigier war Mitbegründer und ist zudem seit einigen Jahren Obmann des Sportvereins GaschurnPartenen. Er wurde neben Hans Begle, SW Bregenz, und Günter Winder, FC Schwarzach, für seine ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. ILLEGALE BAUTEN Immer öfters werden durch Jugendliche Hütten in Gaschurn-Partenen errichtet, in denen diese ihre Freizeit verbringen. Es ist schön, wenn sich Jugendliche mit solchen Aktivitäten beschäftigen. Leider nehmen diese Hütten teilweise jedoch große Ausmaße an. Die Hütten werden mit Heizung und ähnlichem ausgestattet, was nicht allzu ungefährlich ist. Erst im Jänner ist eine dieser Hütten vollkommen abgebrannt. Wir können von Glück reden, dass niemand dabei zu Schaden gekommen ist. Die Baubehörde der Gemeinde Gaschurn ist verpflichtet bei solchen Fällen tätig zu werden. Wir bitten daher um Verständnis, dass die Gemeinde Gaschurn solche Bauten nicht gut heißen kann. Es geht hier schließlich um die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger. GaPa - Zitig März 2014 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, der Winter ist noch nicht vorbei, schon stehen die Herausforderungen vor der Tür. Vieles ist nur mit dem Engagement jedes einzelnen machbar. Einiges wurde ja auch in der nahezu einzigen Fasnatzitig im Montafon der Prafla humorvoll aber durchaus wertschätzend aufgegriffen. Danke dafür. Familienfreundliche Betriebe unserer Gemeinde Das Land Vorarlberg ehrt familienfreundliche Betriebe. Wir freuen uns mit unseren beiden Betrieben BA Barbisch Raumausstattung GmbH (Andreas Barbisch mit seinem Team) und dem Silvretta Haus (Familie Mijovic und Belegschaft). Volksschule Gaschurn – Schulsportgütesiegel in Silber Wir freuen uns mit der Volksschule Gaschurn über das Schulsportgütesiegel in Silber und danken den engagierten Team unserer Volksschuldirektorin Petra Pozarnik für ihr sportliches Engagement und natürlich unseren Schülerinnen und Schülern. Nachwuchs Niklas heißt der junge Erdenbürger unserer karenzierten Gemeindesekretärin Melanie Durig und ihrem Gatten Markus. Wir gratulieren und freuen uns mit ihnen! Elektrogeschäft Red Zac Sorge bereiten uns derzeit die Diskussionen um das Elektrogeschäft Red Zac der Montafonerbahn. Hier erwarte ich mir von einem Betrieb, der Mehrheitseigentum der Montafoner Gemeinden steht, eine vertretbare Lösung. Jedenfalls setzen wir alles daran, das Elektrogeschäft in Gaschurn zu halten und bedanken uns für die breite Unterstützung der Bevölkerung in diesem Bemühen. Bauhof und ASZ Hochmontafon Der Bauhof und das Altstoffsammelzentrum (ASZ) Hochmontafon wurden zusammen mit unserem Bauhofpersonal, unserem Pfarrer Joe Egle, Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser, den Nachbarn und zahlreichen Besuchern mit Unterstützung unserer Vereine am 13.12.2013 eröffnet. Wünsche und Anregungen im Bereich des ASZ werden gerne entgegengenommen und nach Ablauf der ersten Wintersaison evaluiert. Wir sind bestrebt, einen bestmöglichen Service anzubieten, der auch von der Kostenseite vertretbar ist. Schlosserei Canal Im Bereich des bisherigen Bauhofs ist nun beabsichtigt, talauswärts der Zimmerei Wittwer, die Schlosserei Canal anzusiedeln. Die Bauverhandlung wurde bereits durchgeführt. Wir freuen uns auf die Ansiedlung eines weiteren Betriebs, der die bisherigen Angebote in unserer Gemeinde ergänzt und wünschen Andreas Canal viel Glück und Erfolg in seinem Tun. Damit werden wieder Arbeitsplätze in einem noch nicht in unserer Gemeinde vorhandenen Segments geschaffen. Werkraum Volksschule Gaschurn Damit unsere SchülerInnen im Bereich des textilen und technischen Werkens optimale Voraussetzungen vorfinden, wurde der Werkraum von unserer Bauhofmannschaft neu eingerichtet. Wir wünschen unseren SchülerInnen und dem Lehrpersonal damit viel Freude. Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig Fortsetzung von Seite 3 Spielraumkonzept Sobald der wenige Schnee – vielleicht kommt der Winter ja noch – geschmolzen ist und das Frühjahr Einzug hält, machen wir uns daran, den Spielplatzbereich der Volksschule und des Kindergartens in Gaschurn zu erneuern. Dabei sollen die Ideen und Wünsche der Kinder und Eltern so gut wie möglich Berücksichtigung finden. Wir hoffen sowohl bei der Entwicklung als auch Umsetzung auf die Unterstützung aller, die einen Beitrag dazu leisten können. Fernwärme Gaschurn-Partenen Zunächst möchte ich mich bei unserem VizeBgm. Thomas Riegler und dem ganzen Projektteam (Ing. Ludwig Netzer, Fa. Innotech und Gernot Burtscher, VIW) für ihre bisherige Arbeit recht herzlich bedanken. Ganz besonders hervorheben möchte ich jedoch unseren Vizebürgermeister, der sich hier persönlich und fachlich weit über das normale Maß des Zumutbaren ehrenamtlich einbringt bzw. dieses Megaprojekt vorantreibt. Ein Dank gilt jedoch auch den Vorständen der Vorarlberger Illwerke AG für ihre Offenheit und Unterstützung bei diesem Projekt. DANKE. Derzeit setzen wir uns mit der Finanzierung der Gesellschaft auseinander, die künftig als Trägerin der 100-Prozenttochter der Gemeinde Gaschurn agieren soll. Sobald diese Hürde geschafft ist, kann es losgehen. Montafon Tourismus So einfach, wie man es sich zunächst erwartet hatte, ist es offensichtlich nicht alle Interesse unter ein Dach zu bringen. Neben den unglücklichen Entwicklungen im Bereich des Skipools – hier gibt es erfreulicher Weise nun doch positive Signale – ist auch die Diskussion innerhalb der Gemeinden schwierig. Es geht um eine talweite Tourismusorganisation, die jedoch zum Großteil durch die Gemeinden finanziert werden und trotzdem die großen Leistungsanbieter mit einbinden soll. Hier gibt es Gemeinden – wie auch die unsere – die erhebliche finanzielle Mittel in März 2014 diese Gesellschaft einbringt und daher auch entsprechende Gewichtung im Bereich der Mitgestaltung und Mitbestimmung für sich fordert, was meiner Ansicht nach nur legitim ist. Bleibt zu hoffen, dass sich wieder alle Partner unter dem Dach des Montafon Tourismus vereinen. Nur so können wir uns wieder mit voller Kraft und Energie unseren Gästen widmen und noch erfolgreicher sein. Loipenführung Wir versuchen derzeit verschiedene neue Loipenführungen, um im nächsten Winter eine neue talweit einheitliche Beschilderung in die Tat umsetzen zu können. Es ist beabsichtigt Runden und Schleifen verschiedener Schwierigkeitsgrade anzubieten, die den Anforderungen der verschiedenen Nutzungsgruppen entsprechen. Wir haben das Ziel, uns zu DER Langlaufregion im Montafon zu entwickeln und freuen uns schon jetzt auf zahlreiche motivierte LangläuferInnen. Nordische Kombination Die Sprungbewerbe der Nordischen Kombination werden auf der Montafoner Schanzenanlage in Tschagguns durchgeführt. Die Langlaufbewerbe sollen Sommer wie Winter in Gaschurn und Partenen durchgeführt werden. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Vereine, um diese neuen Highlights bei uns anbieten zu können. Winterdienst Wenig Schnee aber immer wieder geringen Niederschlag, Föhn, Regen und schnelle Temperaturwechsel geben uns während dieses Winters die Möglichkeit neue Erfahrungen im Winterdienst zu machen. Darüber ob Salz oder doch Splitt gestreut werden soll kann man lange diskutieren. Die Praxis zeigt die Vor- und Nachteile auf. Die Rückmeldungen sind im Großen und Ganzen äußerst positiv. Es hat sich auch gezeigt, dass die Verwendung einer Bürste große Vorteile hat. Der Straßenbelag wird nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen und die Menge des Streumittels kann verringert werden. GaPa - Zitig März 2014 Beschneite Talabfahrt Gaschurn Die Gemeinde Gaschurn und die Silvretta Montafon sind bemüht, zusammen mit den betroffenen GrundeigentümerInnen dieses lang ersehnte Projekt in die Tat umzusetzen. Es braucht dazu das Mitwirken und das Verständnis aller drei Partner: GrundeigentümerIn, Schigebietsbetreiberin und Gemeinde Gaschurn. Die bisherigen Gespräche sind äußerst positiv verlaufen. Die Silvretta Montafon hat mittlerweile das technische Büro AEP mit den entsprechenden Planungen beauftragt, um die Ausführungsplanung der Talabfahrt zusammen mit den betroffenen GrundeigentümerInnen zu entwickeln. Wir sind guten Mutes, dass es gelingen sollte, die beschneite Talabfahrt baldmöglichst in die Tat umzusetzen. Obervermuntwerk 2 Der Baubeschluss für das Obervermuntwerk 2 wurde gefasst. Sobald die Verträge zwischen Gemeinde und der Vorarlberger Illwerke AG unterfertigt sind, werden die Inhalte der ausverhandelten Rahmenbedingungen in die Tat umgesetzt. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch während der intensiven Umsetzungsphase, die sich doch über Jahre zieht, in gutem Einvernehmen mit der Vorarlberger Illwerke AG bestmögliche Lösungen finden werden. Die bewährten „Stammtische“, die sich im Rahmen des Kopswerk 2 als zweckmäßig erwiesen haben, werden auch im Zuge dieses Vorhabens wieder stattfinden. Die Grundvoraussetzungen und Rahmenbedingungen konnten schon im Vorfeld geschaffen werden. Wahlen Neben den EU-Wahlen werden im Herbst die nächsten Landtagswahlen durchgeführt. Hier wird es für das Montafon besonders wichtig sein, auf Landesebene wieder entsprechend vertreten zu sein. In den letzten Jahren haben wir mehr und mehr an Gewichtung verloren. Da sich zahlreiche derzeit tätige Landtagsabgeordnete nicht mehr zur Wahl stellen werden, gilt es die Chance, für das Montafon zu nützen und VertreterInnen in den Landtag zu entsenden, die sich für unsere Belange einsetzen. Weitere Vorhaben Neben Projekten im Bereich der Sanierung von gemeindeeigenen Wohnungen und unserer Schulen, stehen auch Planungsarbeiten und Umsetzungen im Bereich der Wasserversorgung, der Abwasserbeseitigung, der Wildbach- und Lawinenverbauung bis hin zu interessanten touristischen Neuerungen an. Sobald konkrete Schritte in diesen Bereichen gesetzt werden, wird dies zeitgerecht kommuniziert. Uns wünsche ich für die relativ lange Wintersaison noch genügend Schnee und ein angenehmes Frühjahr und bedanke mich wie immer bei allen, die sich für die Belange unserer Gemeinde einsetzen bzw. einen Beitrag leisten. Mit dem Zutun von uns allen werden wir erfolgreich sein und ein attraktives Umfeld für uns und unsere Gäste schaffen. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 5 Seite 6 GaPa - Zitig März 2014 RAIFFEISEN BANK IM MONTAFON FÖRDERT SCHIKURS Früh übt sich, wer ein Meister werden will! Für das Montafon ist Schifahren nicht nur eine wichtige Basis für den Wintertourismus – es bietet sich auch für Einheimische als sinnvolle und sportliche Freizeitgestaltung an. Damit Schifahren von Anfang an wirklich Spaß macht, muss es aber richtig gelernt werden. Aus diesem Grund förderte die Raiffeisen Bank im Montafon auch im Winter 2014 wieder die Schikurse für Montafoner Kindergärten und Erstklässler. Vom 13.01. bis 17.01.2014 fand der Schikurs der Kindergärten Gaschurn und Partenen im Schigebiet Silvretta Montafon statt. Die Schilehrer der Schischule Gaschurn/Partenen brachten den Kindern mit viel Einsatz und Freude die ersten Schwünge bei. Am Freitag, den 17.01.2014 fanden das Abschlussrennen und die Siegerehrung statt. Die Kinder freuten sich riesig über ihre gewonnenen Medaillen und Urkunden. Die Kindergärten Gaschurn und Partenen bedanken sich bei der Raiffeisen Bank im Montafon für die tolle Unterstützung sowie bei der Schischule für ihren engagierten Einsatz. BESUCH VOM NIKOLAUS IN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Donnerstag, den 5. Dezember 2013 besuchte der Nikolaus mit seinem Helfer Knecht Ruprecht die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Gaschurn. Für die Kinder war es eine große Überraschung und sie haben sich sehr gefreut. Da der Nikolaus natürlich über jeden Einzelnen nur Positives berichten konnte, verteilte er an alle prallgefüllte Socken. Auch die Lehrerinnen haben ein kleines Präsent vom Nikolaus erhalten. GaPa - Zitig Zum Dank trugen die 1./2. Klasse und die 3./4. Klasse jeweils ein Gedicht vor und hoffen nun auf einen erneuten Be- März 2014 such in diesem Jahr. Initiiert wurde dies vom Elternverein der Volksschule Gaschurn. LOIPI FESTIVAL 2014 Am Samstag, 16.02.2014 fand das 4. Loipi Festival in Partenen statt. Wir gratulieren sieben Schülern der VS Gaschurn, die sich nach nur einer Woche Training (einige standen das erste Mal auf Langlaufschi) hervorragend geschlagen haben. Trotz einer Überzahl an Teilnehmern aus dem Bregenzerwald erreichten Reto Stemer in der Altersklasse Bambini und Amelie Roduner in der Altersklasse Kinder I jeweils den ausgezeichneten 2. Platz. Bgm. Martin Netzer ist stolz auf die zahlreiche Teilnahme und die Veranstaltung dieses interessanten Wettbewerbes ganz im Sinne des Nordic-Konzeptes. Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig März 2014 ERÖFFNUNG BAUHOF UND ALTSTOFFSAMMELZENTRUM HOCHMONTAFON Am Freitag, 13. Dezember 2013 konnte nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit der neue Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon feierlich eröff- net werden. Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen und bei den mitwirkenden Vereinen! GaPa - Zitig März 2014 Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig März 2014 KLEIDERKREISEL IM JAM Am Samstag, 30. November 2013 fand im JAM in Schruns zum ersten Mal der Kleiderkreisel statt. Es gab Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires zum tauschen, verkaufen oder umdesignen. Bei der Redesignerin Kassandra Hipp (URBAN FOXXES) konnten die Besucher und Besucherinnen ihre alten „Teile“ verändern, veredeln und zu einem ganz speziellen Lieblingsstück machen lassen. Abgerundet wurde der gelungene Anlass mit dem hausgemachten OrangenIngwer-Punsch vom Haus Noah aus Vandans. Natürlich durften Kekse und feine Chillout-Klänge nicht fehlen um die vorweihnachtliche Stimmung zu unterstreichen. Offene Jugendarbeit JAM Dipl. Soz. Päd. Miriam Piske Tel. Nr.: 06 50 / 70 37 831 E-Mail: miriam.piske@o-jam.at office@o-jam.at www.o-jam.at Öffnungszeiten: Freitag 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr Samstag 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr Die Teilnehmer/innen spendeten ihre übriggebliebenen Kleider einer Wiener Notschlafstelle für Mädchen. D‘JUGAD REDAT MIT Die Jugend im Montafon wünscht sich mehr Mitspracherecht auf Gemeindeebene. Das ist eins der Ergebnisse der montafonweiten Jugendstudie. Die Bürgermeister des Montafons haben sich deshalb entschlossen ein Projekt zu starten: D’Jugad redat mit. Ziel ist es den Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten auf Gemeindeebene mit zu reden, mit zu gestalten und eigene Projekte mit Unterstützung des JAM-Teams und der Jugendkoordination Montafon umzusetzen. Das erste Vorbereitungstreffen fand im Jänner beim Stand Montafon statt. Dort wurden schon einige Projektideen gesponnen. In Schruns arbeiten die Jugendlichen im Gemeindeentwicklungsprozess mit. In Bartholomäberg wird ein spannendes Projekt geplant. In Gaschurn waren die Jugendlichen schon bei einigen Gemeindevertretungssitzungen dabei. Zudem soll eine tragfähige Struktur für den Jugendraum erarbeitet werden. Dazu wird ein eigener Beteiligungsprozess gestartet. Interessierte Jugendliche können sich bei der Jugendkoordination Montafon melden: monika.valentin@stand-montafon.at oder mobil: 06 64 / 88 62 84 94 GaPa - Zitig März 2014 KINDERSCHUTZ Für Kindergärten und sonstige Einrichtungen der Kinderbetreuung gilt seit Mai 2013 die gesetzliche Regelung, wonach alle begründeten Verdachtsfälle, dass ein Kind unter Gewalt, Missbrauch oder Vernachlässigung leidet, unverzüglich schriftlich an die zuständige Bezirkshauptmannschaft gemeldet werden müssen. Neben dieser wichtigen Regelung für Menschen, die beruflich mit Kindern zu tun haben, sind auch alle anderen aufgerufen, sich für das Wohl und zum Schutz unserer Kinder einzusetzen. Folgende Stellen können dabei helfen und unterstützen: Beratungsstelle des Institutes für Sozialdienste (IfS) Tel. Nr.: 05 / 17 55 560 Kinder- und Jugendanwaltschaft Tel. Nr.: 0 55 22 / 84 900 Bezirkshauptmannschaft Bludenz Tel. Nr.: 0 55 52 / 61 36 515 14 Weitere Informationen zum Thema und das Mitteilungsformular für Meldungen finden Sie auf der Webseite www.gewaltinfo.at. FAMILIENBUND VORARLBERG Der Vorarlberger Familienbund unterstützt in Not geratene Familien, setzt sich für die finanzielle Besserstellung von Familien ein und vertritt die Familien beim Land, auf Ämtern und bei Behörden. Die Familien sind ein wichtiger Grundstein für uns alle und sichern die Zukunft unseres Landes. Der Familienbund hilft gerne bei allen Fragen zur Familienförderung, Kinderbetreuung usw. Jeden Dienstag von 18:00 bis 19:00 Uhr findet die telefonische Familien-Sprechstunde unter Tel. Nr. 06 64 / 432 99 31 statt. entfernt wohnen oder keine Betreuung mehr benötigen. Die Einzelheiten wie Art und Zeit der Betreuung sowie Entlohnung werden direkt von den Familien mit den Leihomas vereinbart. Jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr findet die telefonische Leihoma-Sprechstunde unter der Tel. Nr. 06 50 / 410 93 60 statt. Kontakt: Vorarlberger Familienbund Frau Veronika Marte Römerstraße 12, 6900 Bregenz Tel. Nr. 06 64 / 432 99 31 Weiters erfolgt die Vermittlung und Koordination von Leihomas durch den Familienbund Vorarlberg. Die Leihoma kommt zu den Familien, bastelt, spielt und geht mit den Kindern spazieren oder auf den Spielplatz. Für Kinder ist es eine Bereicherung eine Oma zu haben. Auf der anderen Seite suchen auch viele ältere Menschen eine Aufgabe, vor allem dann, wenn die eigenen Enkel weiter www.vlbg-familienbund.at info@vlbg-familienbund.at Leihoma Koordination Frau Annika Marte Römerstraße 12, 6900 Bregenz Tel. Nr. 06 50 / 410 93 60 www.leihoma.at info@leihoma.at Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig März 2014 DIE FÄHRE - AUS DER SUCHT ZURÜCK INS PRALLE LEBEN Die Fähre Gemeinnützige Sucht- und Drogenhilfe GmbH feiert bereits ihr 20jähriges Bestehen als Fach- und Dienstleistungsorganisation rund um das Thema Sucht, Drogen und Abhängigkeit. Mit ihrem Angebot möchte die Fähre die Suchtproblematik in Vorarlberg verringern und die betroffenen Mitmenschen von ihrem Suchtproblem befreien. Der Schwerpunkt der Einrichtung liegt in der ambulanten Therapie und Beratung von Suchtkranken und deren Angehörige. Geholfen wird Menschen, die an Alkohol - oder Drogenabhängigkeit, Nikotin- oder Medikamentenabhängigkeit erkrankt sind, aber auch Menschen, die von Spielsucht, Mediensucht, Kaufsucht etc. betroffen sind. Die Fähre begleitet Angehörigen und Bezugspersonen durch Informationsabende, Einzelberatung und spezielle Angehörigengruppen. Schulen, Firmen und Institutionen sowie Menschen, die aus beruflichen Gründen mit dem Thema Sucht konfrontiert sind, profitieren ebenfalls vom Wissen und von der erfahrungsreichen Kompetenz der Fähre. Die Mitarbeiter unterliegen einer gesetzlichen Schweigepflicht und gewährleisten einen vertrauensvollen Umgang mit der jeweiligen Situation. Das Team der Fähre freut sich über jeden einzelnen, der den Weg aus der Sucht zurück ins pralle Leben findet. Kontakt: Die Fähre Frühlingstraße 11, 6850 Dornbirn Tel. Nr. 0 55 72 / 23 113 0 E-Mail: connect@diefaehre.at Öffnungszeiten: MO – FR von 9:30 bis 12:30 Uhr DI + DO von 15:00 bis 18:30 Uhr Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Gesprächstermin! RUFHILFE FÜR SENIOREN Viele Senioren möchten so lange wie möglich im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung leben, sich selbst versorgen, selbständig und aktiv sein. Aber besonders bei Alleinstehenden schwingt immer die Angst mit, in einer Notsituation nicht rechtzeitig Hilfe zu bekommen. Ein kleines Gerät kann da gute Dienste leisten. Die Rufhilfe wird einfach wie eine Armbanduhr getragen, begleitet Senioren rund um die Uhr und sorgt für Hilfe, wenn sie gebraucht wird. In kürzester Zeit ist mit einem Knopfdruck eine Verbindung zum Rettungsdienst hergestellt, welcher Angehörige, Nachbarn oder Bekannte verständigt. Informationen erhalten Sie bei allen Ortsstellen des Roten Kreuzes (wo auch Anmeldeformulare erhältlich sind), unter der Tel. Nr.: 0 55 22 201 20 20 oder mit einer E-Mail an rufhilfe@v.roteskreuz.at. GaPa - Zitig März 2014 BERATUNG ZUM THEMA SPIELSUCHT Glücksspiele um Geld können sich zu einer Suchterkrankung entwickeln. Clean Bludenz Kasernplatz 5, 6700 Bludenz Tel. Nr.: 0 55 52 / 65 040 Gefährdete, Betroffene und Angehörige finden Rat und Unterstützung bei der Beratungsstelle Clean. E-Mail: clean.bludenz@mariaebene.at Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite www.nocheinspiel.net. BILDUNGSHAUS ST. ARBOGAST Die Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung (KAB) bietet mit Unterstützung des Landes Vorarlberg (Fachbereich Jugend und Familie) im April interessante Seminare im Bildungshaus St. Arbogast an: Ostern gestalten in der Familie Damit die österlichen Bräuche nicht in Vergessenheit geraten werden praktische Anregungen geboten, wie die Karwoche und Ostern im Kreise der Familie bewusst gestaltet werden kann. Eingeladen zum gemeinsamen Basteln sind Eltern mit Kindern ab ca. 4 Jahren (kein eigenes Kinderprogramm). Sonntag, 6. April 2014 9:00 – 16:00 Uhr Spielerisch unterwegs in Wald und Flur Einen Nachmittag gemeinsam draußen unterwegs sein, um im Wald zu spielen und die Umwelt mit allen Sinnen zu erleben, um sich mit Bäumen zu beschäftigen und die Natur zu genießen. Eingeladen sind Omas und Opas mit ihren Enkeln, Eltern mit ihren Kindern und alle, die gerne Zeit miteinander verbringen. Samstag, 26. April 2014 13:30 – 17:30 Uhr Kursleitung: Susanne Summer, Erwachsenenbildnerin, Natur- und Landschaftsführerin, Leiterin des Projekts Abenteuer Natur im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast Kursleitung: Jugendseelsorger Dominik Toplek mit dem Werkteam der KAB Kosten: Kursbeitrag Erwachsene € 29,-- Kosten: Kursbeitrag pro Familie € 22,-zuzügl. Werkmaterial und Mittagessen KAB-Mitglieder: Ermäßigung von € 1,-- Vorarlberger Familienpass: Ermäßigung von € 6,-- Vorarlberger Familienpass: Ermäßigung von € 4,-- KAB-Mitglieder: Ermäßigung von € 1,--. KAB-Mitglieder: Ermäßigung von € 1,-- Vorarlberger Familienpass: Ermäßigung von € 9,-Kursbeitrag Kinder: € 13,-- Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig März 2014 APOTHEKENRUF 1455 BEREITSCHAFTSDIENST APOTHEKEN Apotheken abwechselnd Bereitschaftsdienst. Die Österreichische Apothekenkammer bietet als weiteren wichtigen Dienst eine kostenlose neue App an. Diese Apo-App zeigt neben den ApothekenInfos auch das gesamte Apothekensortiment an. Insgesamt sind 70.000 Artikel in die App eingespielt. Arzneimittel werden sogar mit der Gebrauchsinformation angezeigt. Die Notrufkarten beinhalten auf der Vorderseite den Apothekenruf und auf der Rückseite den Apo-App. Beim Gemeindeamt liegen Notrufkarten zur freien Entnahme auf. Die Österreichische Apothekerkammer bietet mit dem Apothekenruf 1455 eine kostenlose Telefonservicenummer an, unter der jeder Anrufer rund um die Uhr die nächste diensthabende Apotheke erfragen kann. Auf Wunsch wird direkt zu einer Apothekerin oder einem Apotheker weiterverbunden. Mehr als 1.330 Apotheken versorgen die Bevölkerung mit pharmazeutischer Beratung und Arzneimitteln. Da sich Notfälle jedoch nicht an allgemeine Öffnungszeiten halten, versehen in der Nacht, an Feiertagen und Wochenenden regelmäßig 350 FUNKENABBRENNEN Gaschurn: Partenen: Sonntag, 09.03.2014 Sonntag, 09.03.2014 um 20:00 Uhr um 20:00 Uhr Gaschurn beim Funkenplatz Partenen hinter dem Vallülasaal Bewirtung ab 14:00 Uhr Vorfeuer um 19:00 Uhr Fackellauf der Skischule GaschurnPartenen um 19:30 Uhr Kinderfunken um 19:30 Uhr Fackellauf um 19:45 Uhr GaPa - Zitig März 2014 Seite 15 GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Familie Lambrechts/Paredis aus Ulbeek, Belgien 10 Jahre bei Familie Tschofen im Aparthaus Tschofen Familie Freitag aus Calden, Deutschland 25 Jahre in Gaschurn, Haus Tschanhenz Familie Nagel aus Überlingen, Deutschland 10 Jahre in Gaschurn, Haus Ahnenhöfl Familie Elisabeth und Horst Begemann aus Horn-Bad Meinberg, Deutschland Werner Kocheise aus Horb-Bitterbronn, Deutschland 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Familie Michael & Simone Seeland aus Enkenstein, Deutschland 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Gabi Bammat aus Mannheim, Deutschland 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Herr Manfred Deutschland Wehner aus Köln, 36 Jahre in der Pension Ganeu in Gaschurn 30 Jahre in Gaschurn, Pension Maderer Familie Hans-Peter und Karin Heizmann aus Haslach, Deutschland Herr Heiko Malnati aus Schopfheim, Deutschland 40 Jahre in Partenen im Tiroler Hof / Fam. Schöpf 30 Jahre in Gaschurn, Pension Maderer Familie Karin & Peter Trick aus Freiburg, Deutschland 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Familie Dieter & Bettina Wentz aus Neulingen, Deutschland Herr Helmut Mildenberger aus Schriesheim, Deutschland 25 Jahre in Gaschurn, Pension Sohler/ Fam. Sohler Familie Egon, Birgitt & Michael Klein aus Uster, Schweiz 35 Jahre in Gaschurn im Haus Brandl 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Vielen Dank für Ihre Treue! Klaus Fuchs aus Teningen, Deutschland 25 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Seite 16 GaPa - Zitig März 2014 EUROPÄISCHES OLYMPISCHES JUGENDFESTIVAL 2015 KOMM INS STREET TEAM Wir suchen dich! Du bist zwischen 16 und 20 Jahre alt und kommst gerne mit Menschen in Kontakt. Dann suchen wir genau dich, um dieses Event mit Stimmung zu bewerben und dem EYOF Street Team beizutreten. Die genaue Einteilung erfolgt natürlich flexibel und so wie du am besten Zeit hast. Ebenso können Veranstaltungstermine noch abgeändert werden. Du möchtest dabei sein: Gehe auf Wie kannst du dich einbringen: Zusammen mit deinem Team bist du mit unserem EYOF-Anhänger bei Events im ganzen Land unterwegs (ca. 6 Mal im Jahr 2014). Vor Ort bist du für die Verteilung von Flyern, Organisation von Gewinnspielen und der Registrierung von Volunteers (freiwilligen Helfern) verantwortlich. www.eyof2015.org/volunteers Schritt 1 und 2: Diese Felder kannst du auslassen, außer du möchtest später auch als Volunteer für das EYOF tätig sein. Schritt 3: Gib im Kommentarfeld das Kennwort “Street Team” ein. Was bekommst du von uns: Schritt 4: Gib deine Kontaktdaten an. Kompletter Schianzug inklusive Shirt, Verpflegung vor Ort bei den Aktionen und freier Eintritt sowie Zertifikat als Promotion MitarbeiterIn beim EYOF 2015. Das war’s: Willkommen im Street Team! Für welche Events solltest du grundsätzlich Zeit haben: Kalender 2014) 25. März (Jahr Bei Fragen kontaktiere bitte Monika: monika.valentin@stand-montafon.at oder unter 06 64 / 88 62 84 94 oder auf www.stand-montafon.at/jugend. Tag Event Ort Di Altach 03. - 06. April Do-Sa Derby SCR Altach – Austria Lustenau Schau! Frühlingsaustellung 31. Mai Sa Hypomeeting Götzis 14. - 15. Juni Sa-So Longboard Day St. Gallenkirch 18. - 24. August offen Junior Tennis Open Montafon 03. - 07. September Mi-So Herbstmesse Dornbirn November offen Lehrlingsmesse Schruns Dornbirn GaPa - Zitig März 2014 SILVRETTA MONTAFON EHRUNGEN U. LEHRLINGSAUSZEICHNUNG Am 22. Januar fand abends die traditionelle Jubiläumsfeier zu Ehren langjähriger MitarbeiterInnen im neu renovierten Sporthotel statt. Die Jubilare, Dietmar Kubicki (20 Jahre Seilbahndienst), Maria Zauser alias “Cif Mary” (Pension nach 30 Jahren Nova Stoba) und Lucia Mangard (Pension nach 15 Jahren Valisera Hüsli) wurden von den beiden Vorständen Georg Hoblik und Peter Marko sowie Personaldirektor Herbert Jussel und den Bereichsleitern von Gastronomie (Richard Kreutzer) und Bahn (Roman Sandrell) gefeiert. Nach einem gemütlichen Umtrunk gab es ein fürstliches Abendessen mit Unterhaltung durch einen Tischzauberer. Anschließend folgte eine persönliche Laudatio des jeweiligen Bereichsleiters. Weitere Jubilare wie Gertrud Zenz (20 Jahre), Antje Henkel, Mario Saler (beide 10 Jahre) hatten sich für die Jubiläumsfeier entschuldigt. Einmal jährlich werden die Lehrlinge der Silvretta Montafon nach einem firmeninternen Bewertungssystem prämiert. Be- urteilungskriterien sind das soziale Verhalten im Betrieb, sowie schulische und praktische Fähigkeiten und Leistungen. Aus der Gesamtnote in diesen drei Bereichen errechnet sich schließlich die Prämie. Denn Engagement zahlt sich bei der Silvretta Montafon Bergbahnen AG aus, so können die Lehrlinge bis zu einen Bruttomonatslohn durch ihren Einsatz erlangen. Zusätzlich bekommen die Lehrlinge bei entsprechender Leistung das Fahrtgeld für die Schule erstattet und einen voll ausgestatteten Werkzeugkoffer geschenkt. Bei der Beurteilung des abgelaufenen Lehrjahrs wurden im Jänner sechs Lehrlinge prämiert. Wir gratulieren Lisa Fiel, Patrick Kessler, Samuel Schapler, Manuel Simenowskyj, Andreas Tschofen und Gideon Wernbacher zu ihrer ausgezeichneten Leistung. Die Lehrlinge Maximilian Hesse und Ronald Netzer sind im ersten Lehrjahr und können somit heuer in den Genuß einer Prämie kommen. Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig März 2014 ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN SKI ALPIN IM MONTAFON Die Staatsmeistertitel im besten Skiteam der Welt sind heiß begehrt und werden in diesem Jahr im Montafon ausgefahren. Zum Abschluss der Ski AlpinRennsaison bietet sich interessierten Skifans und solchen, die es noch werden wollen, die tolle Möglichkeit, die österreichischen Stars wie Marcel Hirscher, Benni Raich, Marcel Mathis, Marlies Schild, Anna Fenninger oder Liz Görgl hautnah zu erleben. Auf Spatla finden die Riesentorläufe statt, auf Seebliga die Slaloms (jeweils Damen und Herren). Programm: 18. März: 10:00 Uhr Riesentorlauf Herren 10:00 Uhr Slalom Damen 19:00 Uhr Siegerehrung und Startnummernauslosung am Kirchplatz Schruns mit Rahmenprogramm und Bewirtung 19. März: 10:00 Uhr Riesentorlauf Damen 10:00 Uhr Slalom Herren 14:00 Uhr Siegerehrung im jeweiligen Zielraum Welche der Ski-Superstars an den Start gehen, bleibt spannend bis zum Schluss. 4. JÄGER SKI WELTMEISTERSCHAFT Im Montafon entscheidet sich erneut, wer sich zu Recht Jäger-Skiweltmeisterin und Jäger-Skiweltmeister nenen darf. Vom 3. bis 6. April findet die Jäger Ski WM im Montafon statt. Die Teilnehmer fahren einen leichten Riesentorlauf mit zwei Durchgängen und müssen auf halber Strecke an einem Schießstand jeweils zwei Schuss abgeben. Wer in seinen zwei Läufen die geringste Zeitdifferenz herausfährt und die meisten Ringe erzielt, gewinnt am Ende die vierte Jäger Ski WM. Alle Details zum Rennmodus, zum Zeitplan und zum Rahmenprogramm sind auf www.jaeger-ski-wm.at zu finden. GaPa - Zitig März 2014 FREERIDE WORDL TOUR QUALIFIER EVENT - ZUM ERSTEN MAL IM LÄNDLE Der Hochjochgipfel (2520 m) ist definitiv ein Tiefschneetraum für Profis. Hier locken die steilsten Runs und die spektakulärsten Lines und Sprünge der Silvretta Montafon. Nicht ohne Grund stoppte 2007 und 2008 die Freeride World Tour hier. Die Vorarlberg Premiere der Open Faces-Serie findet im März 2014 in Österreichs Freeride Hotspot Nummer 1, der Silvretta Montafon, statt. Der Event ist ein Freeride World Tour Qualifier, d. h. bei entsprechendem Abschneiden sammelt man Punkte und kann sich für die Freeride World Tour 2015 qualifizieren. Bewundern kann man die Freeride-Szene am 15. und 16. März 2014 am Hochjoch. Bei der Powderabfahrt ins Seetal werden die Rider mit dem coolsten Style und den besten Skills ermittelt. Im Starterfeld sind auch Locals wie Simon Wohlgenannt und Fabio Studer vertreten. KULINARISCHE GENUSSWOCHE IN DER SILVRETTA MONTAFON Die gastronomischen Highlights in der Silvretta Montafon gehen in die Frühjahrs-Endrunde: entsprechend „heiß“ wird serviert. Unter dem Motto „Hol dir die Sonne auf den Tisch“ werden in der Bella Nova vom 6. bis 12. März mediterra- ne und „sonnige“ Gerichte serviert. Exotisch wird es bei der Thailändischen Woche vom 13. bis 19. März in der Nova Stoba. Bei der Österreich-Rundfahrt von 5. bis 13. April im Valisera-Hüsli gibt es nationale Schmankerl und Köstlichkeiten. MONTAFONER COUNTRY FESTIVAL Seit 6 Jahren hat sich das Montafoner Country- und Linedance Festival als Begriff in der deutschsprachigen Countryund Linedanceszene etabliert. Für 2014 hat es sich vorerst ausgetanzt, würden es die Tänzer nennen: Das Festival findet nicht statt. Aufgrund der Umbauarbeiten für das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) im Aktivpark kann das Festival nicht durchgeführt werden. Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig März 2014 GEBURTEN Wir gratulieren den Eltern zur Geburt ihres Kindes recht herzlich und freuen uns mit ihnen über den Nachwuchs. Bgm. Martin Netzer durfte den stolzen Eltern einen Willkommenskorb überreichen. Viktoria Wittwer-Konzett Geboren am 09.11.2013 mit den Eltern Daniela Wittwer-Konzett und Freddy Wittwer DIAMANTENE HOCHZEIT Mathilde und Ing. Franz WALTL feierten am 23.02.2014 ihren 60. Hochzeitstag! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und Gesundheit!
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20141201 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:26 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Dezember 2014 GaPa - Zitig GaschurnPartenen VN-KLIMASCHUTZPREIS Die Vorarlberger Nachrichten zeichnen jedes Jahr Bauwerke aus Vorarlberg im Rahmen des Klimaschutzes aus. Bei den privaten Haushalten konnte Die e5-Gemeinde Gaschurn möchte Familie Wachter auf diesem Weg recht herzlich zur gelungenen Umsetzung der Renovierung, die zum größten Teil durch heimische Firmen erfolgte, gratulieren. Frau Elisabeth Wachter Dezember 2014 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-23 Verschiedenes….24-25 Tourismus…….…...26-29 Soziales.……………..30-36 mit der Sanierung ihres 300 Jahre alten Wohnhauses in Gaschurn überzeugen. Neben dem Erhalt des schönen „Montafoner Hauses“ war der ökologische Aspekt für Frau Wachter und ihren Lebensgefährten Markus Dold von großer Bedeutung. Für das tolle Engagement in Sachen Klimaschutz hat Elisabeth Wachter ein Hypo-Sparbuch in Höhe von EUR 2.000,00 erhalten. e5…………….…………37-38 Vereine…………….. 39-42 Abfuhrkalender……..43 WOHNBAUPROJEKT GOLDIVOR Nach der Verwirklichung des Wohnbauprojektes in Partenen und den damit gesammelten positiven Erfahrungen, soll nun an einem Informationsabend das Wohnbauprojekt „Goldivor“ in Gaschurn präsentiert werden: Montag, 15. Dezember 2014 um 20:00 Uhr im Gemeindeamt Gaschurn Zusammen mit Herrn Hutter, dem Projektleiter der Firma Rhombergbau GmbH, Herrn Rainer Mathei von der Vorarlberger Wohnbauselbsthilfe und dem Architekten Herrn Jürgen Matt wird den Wohnungswerbern und Interessierten das Bauvorhaben genauer vorgestellt und erläutert. Es sollen sowohl Wohnungen zur Vermietung als auch zum Kauf errichtet werden. Mit diesem Projekt soll gewährleistet werden, dass junge Familien und ältere Menschen zeitgemäß, barrierefrei und zu leistbaren Preisen in unserer Gemeinde wohnen bleiben können. Sollten Sie Interesse an einer Wohnung haben, können Sie sich gerne im Gemeindeamt Gaschurn melden. Seite 2 GaPa - Zitig Dezember 2014 VORARLBERGER WIESENMEISTERSCHAFTSPREIS 2014 Am 6. Oktober 2014 wurde die Agrargemeinschaft Garnera mit dem "Alppreis der Vorarlberger Wiesenmeisterschaft" ausgezeichnet: "Die von einer phantasti- schen Gebirgskulisse umrahmte Alpe Garnera im hinteren Montafon zeichnet sich durch vorbildliche Weidewirtschaft aus. In der Sennerei wird eine reichhaltige Palette an traditionellen und innovativen Milchprodukten hergestellt. AlpErlebnis-Wanderungen mit zertifizierten Alpführern gewähren Einblicke in das Alpleben und die vielfältige Alpenflora." Die Wiesenmeisterschaft wird durch das Land Vorarlberg, den Vorarlberger Naturschutzrat und die Initiative Grünes Vorarlberg der Vorarlberger Nachrichten organisiert. Eine Jury mit Vertretern der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Landesregierung Vorarlberg kürt die Siegerwiesen und Siegerbetriebe. deutende Auszeichnung einer Alpe aus Gaschurn verliehen wurde. Unsere Natur ist unser größtes Kapital. Es ist unsere Pflicht, auf diese Acht zu geben und sie zu schützen. Denn unsere Natur bildet nicht nur den Grundstein für den Tourismus, sondern bietet auch für uns einen Erholungs– und Naherlebnisraum. Leider weiß man dies heute oft nicht mehr zu schätzen. Es freut uns daher ganz besonders, dass es Bürger gibt, welche sich tatkräftig und mit ganzem Herzen für unsere Umwelt einsetzen. Letztendlich handelt es sich um unser aller Heimat. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich und ist stolz, dass solch eine be- ZEUGNISVERLEIHUNG VERWALTUNGSLEHRGANG Die Gemeindebediensteten Carolin Kasper und Annette Bergauer haben im November 2014 den Verwaltungslehrgang an der Verwaltungsakademie Schloss Hofen erfolgreich absolviert. Außerdem hat Elisabeth Burger den Basislehrgang ebenso an der Verwaltungsakademie Schloss Hofen erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren recht herzlich zur bestandenen Prüfung! GaPa - Zitig Dezember 2014 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserinnen, Liebe Leser, wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und lässt uns ein ganz passables Resümee ziehen, auf das wir schon ein bisschen stolz sein können. Alleine kann so ein Programm nicht bewältigt werden. Daher möchte ich mich persönlich und im Namen der ganzen Gemeinde bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken. Ebenso danke ich allen, die ihren Beitrag im Sinne unserer Gemeinde – von den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen, Gemeindemandataren bis hin zu den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern – leisten. Herzlichen Dank. Verwaltungskurs Ein wesentliches Element für unseren Erfolg stellen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dar, die sich durch ihre Ausund Weiterbildung ständig weiterentwickeln und damit für eine hohe Qualität im Bereich der Verwaltung sorgen. Es freut mich ganz besonders, dass unsere Gemeindesekretärin – wahrscheinlich die jüngste in ihrer Position – Annette Bergauer, nachdem sie schon die Lehre als Verwaltungsassistentin mit Matura gemacht hat, den Verwaltungskurs mit HERVORRAGENDEM Erfolg abgeschlossen hat. Carolin Kasper hat den Verwaltungslehrgang ebenfalls zu vollster Zufriedenheit absolviert und wird zusätzlich noch zur Personalverwalterin ausgebildet. Sie bekleidet in unserem Team der Finanzverwaltung Montafon eine äußerst wichtige Position. Carolin arbeitet für unsere Gemeinde im Ausmaß von 50 Prozent, für die Gemeinde Tschagguns und den Stand Montafon jeweils zu 25 Prozent, ist jedoch bei der Gemeinde Gaschurn angestellt. Das ist in ganz Vorarlberg eher ein Novum. Elisabeth Burger hat sich in einer sehr kurzen Zeit ausgezeichnet in unser Team des Bürgerservice eingefügt und den Basiskurs an der Verwaltungsakademie Vorarlberg hervorragend abgeschlossen. Allen dreien danke ich für ihr Engagement und gratuliere ihnen zu ihrem Erfolg. Ich bin wirklich stolz auf euch. Öffentlicher Spielplatz – Schulstraße Gaschurn Der neue Spielplatz ist nahezu fertig. Wenn Kinder und Schüler nicht mehr vom Spielplatz wegzubekommen sind, wenn sich vor und nach dem Kindergarten und der Schule zahlreiche Kinder und Schüler auf dem Spielplatz verweilen und miteinander spielen und Spaß haben, hat man vieles richtig gemacht. Ich möchte mich bei allen, die sich bei der Entwicklung unseres Spiel- und Freiraumkonzepts eingebracht haben, aber auch bei der Firma Gestra und unserem Bauhofteam bedanken. Im Frühjahr 2015 werden wir die Einzäunung, den Schotterrasen und die Beleuchtung umsetzen und dann den neuen öffentlichen Spielplatz offiziell eröffnen. Bis dahin wünsche ich allen viel Spaß. 2015 wird der Fahrplan des Spiel- und Freiraumkonzepts im Bereich der Volksschule Partenen fortgesetzt. So schaffen wir nach den gemeinsam entwickelten Zielsetzungen ein angenehmes und bedarfsgerechtes Angebot für unsere jungen Menschen. Jugend Zusammen mit unseren Jugendlichen soll die Jugendarbeit neu aufgesetzt werden. Wir haben gelernt, dass es ohne professionelle Begleitung nicht möglich ist, unsere Jugendlichen nachhaltig zu begleiten bzw. zu unterstützen. Dies soll jedoch in einem talweiten Rahmen passieren. Unsere Jugendlichen denken und agieren nicht innerhalb der Gemeindegrenzen. Von der Mittelschule bis zur Polytechnischen Schule, Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig von der Berufsschule bis zum Gymnasium sind sie vernetzt und benötigen an verschiedenen Orten Räume, die sie nutzen können, um sich zu treffen und auszutauschen. Wir möchten das Ganze unterstützen und konnten Anja Stocker für die Jugendarbeit gewinnen. Ich bin überzeugt, dass es gelingen kann, ein bedarfsgerechtes Angebot zu schaffen und unseren Jugendraum JIGSAW wieder zu aktivieren. Pensionierung Gebhard Rudigier wird nach dem Abbau seines Resturlaubs und des Zeitausgleichs im Februar 2015 in den Ruhestand gehen. Wir bedanken uns bei Gebi für seine ruhige und angenehme Art. Er hat sich stets für die Gemeinde engagiert und seine Aufgaben äußerst pflichtbewusst erfüllt. Altstoffsammelzentrum Hochmontafon Einen weiteren Schritt in Richtung Spezialisierung konnten wir im Bereich unseres Altstoffsammelzentrums (ASZ) mit der Besetzung der Teilzeitstelle mit Anke Wachter setzen. Wir heißen Anke in unserem Team herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Die genauen Zahlen über die Altstoffsammlung erhalten wir erst im nächsten Jahr. Wir wissen jedoch schon jetzt, dass wir ca. die doppelte Papiermenge sammeln konnten als bisher. Hier möchte ich mich auch für die Mithilfe unserer beiden Feuerwehren bedanken, die uns bei der Papiersammlung unterstützen, indem sie periodisch das Papier direkt bei den Haushalten abholen. Danke. Nachdem in Kürze die Gesamtabrechnung – er ist etwas teurer geworden, aber nach vielen Jahren haben wir endlich einen – vorliegt, ist als nächster Schritt die Kooperationsvereinbarung mit unserer Partnergemeinde St. Gallenkirch abzuschließen. Dann erhalten wir die Kooperationsförderung des Landes, was uns wiederum sehr entgegen kommt. Dass es uns gelungen ist, den Bauhof zu übersiedeln und Zug um Zug zwei heimische Betriebe anzusiedeln, freut mich ganz beson- Dezember 2014 ders. Hier möchte ich mich bei den beiden Chefs Hubert Wittwer und Andreas Canal bedanken und wünsche ihnen auch weiterhin viel Erfolg. Sanierungen Die e5-Gemeinde Gaschurn wünscht sich nicht nur, dass sich andere Energie einsparen, sondern setzt hier selbst Zeichen. Die Sanierung einer weiteren Wohnung im Haus Schulstraße 77 (altes Schulhaus) in Partenen durch unsere Bauhofmitarbeiter aber auch mit Unterstützung durch die Tischlerei Netzer und Christian Wachter ist abgeschlossen. In diesem Zuge wurde eine zentrale Heizanlage errichtet, die wiederum an die Heizung der Volksschule Partenen angeschlossen wurde. Die nächste Zeit wird die oberste Decke des Gebäudes mit einer Wärmedämmung versehen. In der Volksschule Partenen haben wir 2014 zusammen mit Plättili WISA und Christian Wachter die WC-Anlagen zur vollsten Zufriedenheit unserer Schülerinnen und Schülern aber auch des Lehrkörpers saniert. In der Volksschule Gaschurn wurde durch die Firma WILU die Elektroinstallation und die Fluchtwegbeleuchtung auf den neuesten technischen Stand gebracht. Ebenso konnten mit Unterstützung der Frauenbewegung und des Elternvereins im Schulsaal neue Vorhänge angebracht werden, die den Saal aufwerten. Danke. Des Weiteren wurde das Arzthaus in Gaschurn saniert. Sämtliche Fenster bis hin zu den Eingangstüren wurden durch unsere Tischlerei Netzer ausgetauscht. Unser Bauhofteam hat hier sämtliche ergänzenden Arbeiten durchgeführt und die Außenfassade neu gestrichen. Während der Wintermonate werden noch diverse Bereiche wie die Garage isoliert. Brückensanierungen Wenn Sie ab und zu mal wandern, habe sie sicherlich gesehen, dass unser Bauhofteam Brücken erneuert hat. Wir sind zum Schluss gekommen, dass die Wanderwegbrücke über GaPa - Zitig Dezember 2014 den Gandadaurabach und die Brücke im Imperloch besser mit einem Metallrost auszustatten ist, der rutschfester ist, nicht vermodert und im Winter leichter begehbar ist. Wohnbau Gaschurn - Goldivor In Partenen mussten noch zahlreiche Diskussionen über die Sinnhaftigkeit und die Gefahr von neuen Ferienwohnungen geführt werden. Mittlerweile haben alle verstanden, dass es nur möglich ist, Menschen in unserer Gemeinde zu halten oder einen Zuzug zu ermöglichen, wenn sozialer Wohnraum geschaffen wird. In Gaschurn steht das nächste Projekt vor der Tür. Am 15.12.2014 präsentiert die Wohnbauselbsthilfe das Wohnbauprojekt Golidvor. Auch hier sollen 15 neue, äußerst attraktive Wohnungen an einem sehr geeigneten Standort geschaffen werden. Sowohl der Anschluss an die Dorfstraße, eine Bushaltestelle ganz in der Nähe, der Zugang zum Radweg und über diesen zum Ortszentrum aber auch zu unseren Freizeitund Sportanlagen machen diesen neuen Wohnraum äußerst attraktiv. Fernwärme Gaschurn-Partenen Ein äußerst komplexes Projekt mit enormem Potential kann nun in die Tat umgesetzt werden. Die Vereinbarung mit der Vorarlberger Illwerke AG für die Auskopplung der Wärme, die unsere Gemeinde gratis zur Verfügung gestellt bekommt, liegt nun vor und muss nur noch durch die Gemeindevertretung beschlossen werden. Die Förderanträge wurden eingebracht. Nun geht es an die Ausschreibungen. Wenn alles gut läuft, kann mit der Umsetzung 2015 begonnen werden. Der genaue Zeitplan wird gerade abgestimmt und, sobald dieser fertig ausgearbeitet ist, veröffentlicht. Selbstverständlich können Interessierte, die noch keinen Anschlussvertrag unterzeichnet haben, einen solchen abschließen. Melden Sie sich einfach im Gemeindeamt, da helfen wir gerne weiter. Wasserversorgung Vom Ortsrand von Partenen bis zum Bellamaisäß, aber auch im Bereich Gufelgut wurde im Zuge des Kanalbaus und darüber hinaus die Wasserversorgung ausgebaut. Dadurch wurde nicht nur die in die Jahre gekommene Wasserversorgungsanlage auf neusten Stand gebracht, sondern auch die Löschwasserversorgung und die Wasserqualität aufgrund der ständigen Bewegung des Wassers im Netz verbessert. Im Zuge der Errichtung des Tschambreukraftwerks hat die Gemeinde Gaschurn schon Vorarbeiten für die Erneuerung der Wasserversorgungsanlage (Quellfassung, -ableitung, Hochbehälter) geleistet. Im Jahr 2015 soll das Gesamtprojekt umgesetzt werden. Dabei wird auch ein Trinkwasserkraftwerk errichtet. Nach Jahren der Diskussion war es möglich, zusammen mit zahlreichen Grundeigentümern mit unterschiedlichen Interessen das Projekt Wasserversorgung Gundalatscherberg zu entwickeln. Dafür war es notwendig, das Projekt anzupassen und einzugrenzen. Ursprünglich war geplant, das Netz mit dem Hauptnetz zu verbinden, was aber aus diversen Gründen nicht möglich war. Das Projekt wird gerade zur Bewilligung eingereicht. Sobald die Genehmigung rechtskräftig ist, werden wird mit der Umsetzung beginnen und es endlich schaffen, die Haushalte optimal zu versorgen und zugleich die Löschwasserversorgung sicherzustellen. Abwasserbeseitigungsanlage Mit dem Projekt Abwasserbeseitigungsanlage Bielerhöhe-Partenen konnte ein nicht gerade alltägliches Projekt in die Tat umgesetzt werden. Hier bedanken wir uns recht herzlich bei der Vorarlberger Illwerke AG für ihre Unterstützung. Gerade rechtzeitig zu Baubeginn des Obervermuntwerk II konnte die Anlage in Betrieb genommen werden und können die Abwässer der Baustelleneinrichtungen aber auch der touristischen Einrichtungen auf der Bieler- Seite 5 Seite 6 GaPa - Zitig höhe ordnungsgemäß entsorgt werden. Eigentlich war geplant, im Jahr 2014 mit dem Ausbau der Abwasserbeseitigungsanlage im Bereich Trantrauas zu beginnen, was leider durch einen Einspruch verzögert wurde. Nun gehen wir davon aus, dass wir das Ganze 2015 umsetzen können. Dezember 2014 ten Abschluss. Bei allen, die schon ihre Zustimmung geteilt haben, bedanke ich mich recht herzlich. Nun gilt es, die wenigen noch ausständigen Dienstbarkeitsverträge mit den Grundeigentümern auszuarbeiten. Gemeinsam können wir es schaffen. Finanzsituation Derzeit wird unter Federführung der Wildbach- und Lawinenverbauung das Steinschlagschutznetz im Bereich Außerbacher Wald errichtet. Nach Vorliegen der Bewilligung für deren Umsetzung werden oberhalb und unterhalb in Fortsetzung dieses Netzes Steinschlagschutzdämme errichtet. Es ist richtig, dass die Finanzsituation unserer Gemeinde – wie die vieler anderer Gemeinden und gerade der Tourismusgemeinden – sehr angespannt ist. Wie erläutert, geben wir jedoch nicht nur Geld aus, sondern investieren in unsere Infrastruktur und für die Menschen, die in unserer Gemeinde leben und auch weiterhin gerne hier wohnen sollen. Ebenso wird oberhalb des Anwesens Roswitha und Walter Durig ein Steinschlagschutznetz errichtet, sobald die Bewilligung hierfür erteilt ist. Eigentlich sollte es begrüßt werden, dass eine Gemeinde auch in Zeiten der Finanzkrise und der Arbeitslosigkeit aber auch bei niedrigem Zinsniveau investiert. Wir danken den betroffenen Grundeigentümern für ihre Zustimmungen zum Schutz der Unterlieger. Nur mit Unterstützung der Grundeigentümer und der Finanzierung durch Bund, Land und Gemeinde können solche Projekte umgesetzt werden. Außerdem zeigen solche Statistiken, dass die Finanzierungsstruktur unseres Staates aber auch des Landes zu überdenken ist. Wir bekommen aufgrund unserer hohen Finanzkraft niedrige Förderungen und Zuschüsse, zahlen dadurch äußerst hohe Sozialabgaben und werden zugleich als überschuldet dargestellt. Hier kann sich jetzt jede/r selbst ein Bild machen. Ich kann nur dazu sagen, dass eigentlich jede/r verstehen müsste, dass Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Außerdem werde ich mich auch hinkünftig dafür einsetzen, dass die Tourismusabgabe – wenn auch nicht landesweit – zumindest entlang der Wertschöpfungskette in die Gemeindekasse fließen muss. Steinschlagschutznetze bzw. -damm Für uns ist die Sicherheit unserer Menschen ein großes Anliegen. Beschneite Talabfahrt Wir kommen Dank der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, die sich grundsätzlich für eine beschneite Talabfahrt aussprechen, äußerst gut voran. Miteinander konnten wir Lösungen finden, die wir in zahlreichen Gesprächen gemeinsam entwickelt haben. Alle drei Partner (Grundeigentümer, Gemeinde Gaschurn und Silvretta Montafon) wissen, dass die Zeit reif ist. Für unsere Gemeinde bietet sich die Chance, dass die Silvretta Montafon im Jahr 2015 dieses lang ersehnte Projekt umsetzt. Später stehen andere Projekte wie die Erneuerung der Valiserabahn auf dem Investitionsplan, womit sich die Prioritäten für Investitionen der Silvretta Montafon verschieben. Ich hoffe für unsere Gemeinde auf einen gu- Montafon Tourismus Nun sollte die Zeit vorbei sein, in der man sich nur mit sich selbst und nicht mit unseren Gästen und Märkten beschäftigen. Sicherlich können nicht alle Wünsche eines jeden bis ins letzte Detail erfüllt werden. Kooperationen funktionieren nur, wenn sich alle im Sinne eines gemeinsamen Ziels aufeinander zu bewegen. Ich meine, dass wir nun die Chance haben, einen Montafon Tourismus zu (Fortsetzung auf Seite 7) GaPa - Zitig Dezember 2014 Seite 7 schaffen, der den geänderten Rahmenbedingungen im Tourismus Rechnung trägt. Einsatz bedanken. Das ist wirklich nur in unserer Gemeinde möglich. DANKE. Wir können und werden es nur gemeinsam schaffen! EYOF MitarbeiterInnen-CARD Zusammen mit den neuen Verantwortlichen der Bergbahnen konnte eine Karte für die MitarbeiterInnen unserer Gastgewerbebetriebe geschaffen werden. Diese Karte ermöglicht den MitarbeiterInnnen, dass sie zu einem äußerst attraktiven Preis von Montag bis Freitag unser perfektes Angebot im ganzen Tal nutzen und somit auch unseren Gästen schmackhaft machen können. Auch hierfür möchte ich mich bei Markus Felbermayer für seinen Einsatz für die MitarbeiterInnen und den Tourismus aber auch bei den Bergbahnen herzlich bedanken. Investitionen unserer Unternehmen Beispielhaft möchte ich das Hotel Lucas, das Dorfcafe und das wiedereröffnete Turmstöbli nennen. Alle zeigen, dass wieder investiert wird und unser Dorf durch die Anstrengung eines jeden einzelnen an Qualität gewinnt. Danke. NORDIC Im Rahmen des NORDIC Konzepts konnten heuer auch in der schneefreien Zeit nordische Bewerbe im Montafon durchgeführt werden. In Rahmen des Alpencups und der Österreichischen Meisterschaft konnten dank der Partener Vereine und deren HelferInnen gezeigt werden, dass bei uns perfekte Veranstaltungen auf höchstem Niveau durchgeführt werden können. Stellvertretend für alle, die das möglich gemacht haben, möchte ich mich beim SCS Partenen mit Obfrau Margit Klehenz und ihrem Stellvertreter Peter Muster, aber auch bei der Feuerwehr Partenen, Bergrettung Partenen, dem Pensionistenverband Partenen, den SC Gaschurn bis hin zur Feuerwehr Gaschurn und allen, die ich nicht im Detail aufzählen kann, für ihren ehrenamtlichen Ende Jänner 2015 finden die Europäischen Olympischen Jugendspiele bei uns statt. Auch hier darf ich mich schon bei allen bedanken, die diese einzigartige Veranstaltung möglich machen. Vom SC Gaschurn mit Obmann Walter Marinac an der Spitze über die Grundeigentümer und Anrainer der Loipe bis zu unseren Gastgebern tragen hier viele dazu bei, dass dieses Festival bei uns im Montafon stattfinden kann. Nach diesem intensiven Jahr bzw. Winter haben wir uns alle eine Erholungsphase verdient und müssen dafür Sorge tragen, dass wir das Ehrenamt nicht überstrapazieren. Mir bleibt nur, mich bei allen für ihren Einsatz zu bedanken. Wenn dann diese Großveranstaltung vorbei ist, werden wir Grundeigentümer und Interessierte zu einer Nachbesprechung einladen. Miteinander können wir dann beurteilen, wie es im nordischen Bereich weitergehen soll. Mitunter entstehen hier wirklich gute Ideen, die uns auch im Bereich Langlauf an Qualität und Attraktivität gewinnen lassen. Neues Fahrzeug – Bergrettung Gaschurn Aufgrund eines günstigen Rahmenvertrags der Bergrettung Vorarlberg konnte für die Bergrettung Gaschurn ein neues Fahrzeug angeschafft werden. Das kompetente Team, welches die Anforderungen definiert hat und den Prozess bis zur Lieferung begleitet hat, hat hier ganze Arbeit geleistet. Stellvertretend für die Involvierten sei Ortsstellenleiter Werner Ganahl gedankt. Montafoner Sommer Dank des großen Engagements und künstlerischen Versiertheit von Markus Felbermayer, der schon die Montafoner Kammermusiktage erfolgreich veranstaltet hat, wird es zusammen mit dem Stand Montafon mög(Fortsetzung auf Seite 8) Seite 8 GaPa - Zitig lich sein, auch 2015 den Montafoner Sommer anzubieten. Es wird ein neues, interessantes und über das ganze Montafon als auch über mehrere Wochen andauerndes Programm geben. Wir sind schon auf das genaue Programm gespannt. Adventmärkte Die perfekte Einstimmung – auch wenn es noch an Schnee mangelt – sind unsere Adventmärkte, die von unserer Dorfgemeinschaft und dem Partenerhof organisiert werden. Ein besonderer Dank allen, die ausstellen und in irgendeiner Form mitwirken sowie den zahlreichen Besuchern für ihr Interesse. Jahresabschlusskonzert Nach den letzten Sitzungen in diesem Jahr, in denen die Leitlinien und Budgets für das Jahr 2015 beschlossen werden und für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde gesorgt ist, freue ich mich dann auf das alljährliche Abschlusskonzert unserer Bürgermusik am 26.12.2014. Hier kann man das Jahr 2014 nachbetrachten und alles, was einen Dezember 2014 beschäftigt hat und was gemeinsam erreicht wurde Revue passieren lassen, aber auch über Dinge nachdenken, die man künftig ändern sollte. Niemand ist perfekt. Daher sollten wir uns bewusst machen und uns an dem orientieren, was wir erreichen konnten. Das macht uns stark und hilft uns, zukünftige Herausforderungen anzugehen und ebenso erfolgreich zu bewältigen. In diesem Sinne bedanke ich mich einmal mehr bei allen, die sich für unsere Gemeinde einsetzen und nach ihren Möglichkeiten einen Beitrag für das Gemeinsame leisten. Danke auch meinem ganzen Team. Uns allen wünsche ich eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr. Freuen wir uns auf einen schönen Winter mit vielen motivierenden Momenten. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Besinnliche Weihnachtsfeiertage und für das kommende Jahr 2015 die besten Wünsche, Frieden und Gesundheit, Glück und Erfolg, und genügend Zeit für die schönen Seiten des Lebens! Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 GaPa - Zitig Dezember 2014 KINDERGARTEN PARTENEN Wir, der Kindergarten Partenen, sind mit 13 Kindern in das neue Kindergartenjahr gestartet. Gleich im September machten wir einen Wandertag. Dieser führte uns ins Silbertal zur Waldschule. Obwohl es ziemlich frisch war, hatten wir eine Menge Spaß und lernten viel über heimische Tiere und den Lebensraum Wald. Im Oktober feierten wir im Schülergottesdienst unser Erntedankfest. Am Tag davor haben wir Apfelstrudel und Apfelkuchen gebacken. Diese haben wir uns nach der Messe gemeinsam mit Eltern und Schülern schmecken lassen. Ganz toll war auch unser Ausflug zum Maisäß Tafamunt. Bei Regen machten wir uns auf den Weg, den Maisäß zu erkunden. Eine Stärkung gab es dann bei Natalie und Sigrid – zwei Kindergartenmüttern. Sie verwöhnten uns mit Tee, Gugelhupf, Obst und einer schönen Geschichte. Ein herzliches Dankeschön! Am 11. November 2014 feierten wir wie immer unser Laternenfest gemeinsam mit der Volksschule. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei den neuen Lehrerinnen für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Nachdem wir mit unseren Laternen zur Kirche gegangen sind, haben wir unsere Lieder, Gedichte und das Martinsspiel vorgetragen. Nachher gab es noch eine Stärkung, welche die Familie Maier organisierte. Über die Spenden haben wir und die Schule uns riesig gefreut. Danke an Michaela und Familie! Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig Dezember 2014 VOLKSSCHÜLER BESUCHTEN POLIZEI Die Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Schulstufe der Volksschule Gaschurn besuchten die Polizei in Gaschurn. Die Kinder wurden von Herbert Kofler und seinem Kollegen durch den Polizeiposten geführt. Bei diesem Rundgang konnten die Schüler und Schülerinnen beispielsweise die Zelle für Gefangene an- schauen, eine schusssichere Weste tragen und sie durften die Funkgeräte ausprobieren. Die Führung war für die Kinder sehr spannend und interessant. Wir bedanken uns herzlich bei der Polizei Gaschurn für diesen tollen Vormittag! GaPa - Zitig Dezember 2014 VOLKSSCHULE GASCHURN BEI ANTENNE VORARLBERG Am Montag, 20.10.2014 waren die 3. und 4. Schulstufe der VS Gaschurn bei Antenne Vorarlberg zum Thema „Antenne Vorarlberg macht Schule“ eingeladen. Es gab viel Wissenswertes zum Thema Radio. Wie wird eine Radiosendung gemacht? Wer sucht die Musik aus? Wie funktioniert alles im Studio? Wer spricht die Nachrichten? Und vieles mehr. Am Schluss durften die Kinder noch einen eigenen Radiobeitrag verfassen, der am 22.10.2014 um 17:20 Uhr ausgestrahlt wurde. Vielen Dank an das Antenne Vorarlberg Team für die tolle Betreuung! Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig Dezember 2014 MUSIKUNTERRICHT EINMAL ANDERS Am Mittwoch, 12.11.2014 fand in der VS Gaschurn ein Musikunterricht der etwas anderen Art statt. Hubert Dohr, ein Profimusiker, stellte den Schülern Folkinstrumente vor, die man im Alltag nur noch kaum zu sehen bekommt. Es wurden einzelne Instrumente, wie Banjos, Drehleier, Dudelsäcke oder die Silent Gitarre vom Aufbau bis hin zum Gebrauch er- klärt und durch Musikbeispiele ergänzt. Auch die VS Partenen, VS Gortipohl, VS St. Gallenkirch und VS Galgenul waren dabei. Alle Schüler hatten die Möglichkeit sich aktiv am Programm zu beteiligen, indem sie abschließend auch selbst die diversen Instrumente ausprobieren konnten. NEUE LEHRERINNEN IN DER VOLKSSCHULE PARTENEN Mit Beginn des Schuljahres haben Gabriele Arthofer und Julia Heising das Amt als Lehrerin in der Volksschule Partenen aufgenommen. Wir wünschen Frau Arthofer und Frau Heising viel Freude mit ihrer neuen Aufgabe. GaPa - Zitig Dezember 2014 VOLKSSCHULE PARTENEN Am Montag, 8. September 2014 startete nicht nur für 20 Kinder (davon 7 Erstklässler/-innen) ein neues Schuljahr, sondern auch für die Pädagoginnen Gabriele Arthofer und Julia Heising. Am Dienstag, 9. September 2014 wurden die sieben Kinder der ersten Klasse von Sumsi besucht und bekamen ein Geschenk. An dieser Stelle: Danke an die Raiffeisenbank. Bereits am Dienstag, 16. September 2014 wurde die VS Partenen von den Müttern mit einer gesunden Jause verwöhnt. Danke an alle Mütter für die Bereitschaft und tollen Gaumenfreuden. Am Montag, 29. September 2014 versammelten sich mehrere Schulen vom Montafon in der Volksschule St. Gallenkirch, darunter auch die VS Partenen. Dort waren „verrückte“ Streiche von Till Eulenspiegel zu sehen. Das Besondere daran war, dass die Kinder selbst innerhalb kurzer Zeit von einer Schauspielerin zu jungen KünstlerInnen „verwandelt“ wurden und die Geschichten spielten. Die Szenen wurden auch musikalisch von einer Klavierspielerin untermauert. Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig Ende September begannen die VolksschülerInnen der 2., 3. und 4. Klasse von Partenen wieder den Kindergartenkindern eine Geschichte vorzulesen. Dies passiert seitdem auch im zweiwöchigen Rhythmus. Ebenfalls im September wurde das herrliche Wetter ausgenutzt und die Kinder konnten im Freien, sogar bei Sonnenschein, lernen. Am 11.11. um 11:11 Uhr konnten die Kinder vom Kindergarten und der VS Partenen der Guggamusik zuhören. Dabei hatten alle Kinder sichtlich großen Spaß. Abends konnten die Kinder der VS und vom Kindergarten Partenen ihre selbstgebastelten Laternen beim Laternenfest Dezember 2014 zeigen. Das war noch nicht alles. Die Kinder verzauberten ihre Eltern, Großeltern, Geschwister – überhaupt die Einwohner von Partenen, mit verschiedenen Liedern, Gedichten und einem Rollenspiel. Die Kindergartenkinder verteilten nach dem Fest noch selbstgebackene Kekse. Am Dienstag, 23. Dezember 2014 um 9:00 Uhr wird im Vallülasaal Partenen das Theaterstück „Weihnachten beim Maulwurf“ von der Volksschule Partenen vorgeführt. Nach Beendigung des Theaters gibt's noch Kekse und Punsch. GaPa - Zitig Dezember 2014 FAMILIENSPORTTAG MONTAFON Der 3. ASVÖ Familiensporttag Montafon ging am 20. September 2014 in Gaschurn über die Bühne. Mehr als 400 Besucher waren von den 16 Stationen begeistert. Ziel war es, den zahlreichen Vereinen eine Plattform zur Präsentation zu bieten und Familien einen Einblick in die vielfältigen sportlichen Angebote im Montafon zu geben. Die Eröffnung erfolgte durch Bürgermeister Martin Netzer und ASVÖ - Geschäftsführer Christian Vetter. Die Volksschule Gaschurn bot eine tolle Show zu Beginn, bei der gleich das ganze Publikum mitmachen konnte. Groß und Klein hatten die einmalige Chance, an einem Ort viele Vereinssportarten auszuprobieren und zugleich die Trainer persönlich kennen zu lernen. Es galt unter anderem die Treffsicherheit mit einem BiathlonLasergewehr zu testen, den Klettersteig zu überwinden, einen Laufparcours zu bewältigen, Erste Hilfe zu üben oder Beachvolleyball auszuprobieren. Weitere Bewegungsstationen wurden in den Bereichen Reiten, Eishockey, Golf, Judo, Eiskunstlauf, Snowboard, Tennis, Fußball, Feuerwehr und Mountainbike angeboten. Eifrige Stempelsammler nahmen mit ihrem Stationenpass am Gewinnspiel teil. Den Hauptpreis, ein Warengutschein im Wert von 300,00 Euro, zur Verfügung gestellt von der Firma Sport Tschofen in Gaschurn, gewann Hanna Bergmair aus Schruns. Viele weitere Sachpreise fanden bei den Kindern große Begeisterung. Alle Beteiligten waren sich einig: „Der ASVÖ Familiensporttag ist für Kinder, Eltern und Vereine eine informative und bewegende Veranstaltung!“ Seite 15 Seite 16 GaPa - Zitig Dezember 2014 ÖFFENTLICHER SPIELPLATZ SCHULSTRASSE GASCHURN Nach einer intensiven Planungsphase konnte nun die Errichtung des neuen Spielplatzes bei der Volksschule Gaschurn verwirklicht werden. Der öffentliche Spielplatz Schulstraße Gaschurn teilt sich in drei Bereiche: Kindergarten, Schule und Generationenbereich. Zahlreiche neue Spielmöglichkeiten und Attraktio- nen wie Nestschaukeln, Rutschturm, Reckstangen, Balanciergeräte und vieles mehr wurden geschaffen. Somit konnte der 1. Abschnitt erfolgreich erledigt werden. Im Frühjahr 2015 werden die Arbeiten weitergeführt und nach kompletter Fertigstellung des Spielplatzes findet eine offizielle Eröffnung statt. AHA – TIPPS UND INFORMATIONEN FÜR JUNGE LEUTE Das aha steht jungen Menschen in Vorarlberg als erste Anlaufstelle für all ihre Fragen zur Verfügung. Im aha in Bludenz, Dornbirn und Bregenz finden Sie alles von A wie Au-pair bis Z wie Zivildienst. Welche Fragen auch immer auftauchen, das aha hilft weiter. Mit Tipps und Infos, Adressen und Broschüren. Kostenlos, aber nicht umsonst. Außerdem betreibt das aha drei Online-Börsen zu Ferien-, Nebenjobs und Praktika, Nachhilfe, Lehrstellen. Das aha bietet neben der klassischen Jugendinformation auch andere Services wie Workshops und Projekte zu diversen Themen an. Einfach online informieren unter www.aha.or.at oder www.facebook.com/aha.Jugendinfo oder persönlich vorbeikommen. Das aha Bludenz ist montags, mittwochs und freitags von 13:00 bis 18:00 Uhr für Jugendliche und ihre Belange da. 360 – die Vorarlberger Jugendkarte Die 360 card bietet Jugendlichen zwischen 14 und 20 mit Wohnsitz in Vorarlberg Zugang zu Ermäßigungen und Vorteilen bei Partnerbetrieben in der Region, von denen sie auch als Altersnachweis anerkannt wird. In Kooperation mit der EYCA (European Youth Card) gilt die 360 card in 40 europäischen Ländern. Gemeinsam mit Jugendlichen macht die (Fortsetzung auf Seite 17) GaPa - Zitig 360 card Angebote und Möglichkeiten sichtbar und weckt Neugier. Aktuell gibt es neben der bekannten Plastikkarte die Möglichkeit, mit „360 to go“ eine digitale Jugendkarte fürs Smartphone anzufor- Dezember 2014 dern – auch die Kombination beider Varianten ist möglich. Genauere Informationen finden Sie online unter www.360card.at. TAG DER OFFENEN TÜR AN DER MITTELSCHULE INNERMONTAFON Einen Blick hinter die Kulissen der Mittelschule Innermontafon konnten vor Kurzem die Schüler der 3. und 4. Klassen der Volksschulen von Partenen bis Galgenul werfen. 60 Schüler mit ihren Lehrpersonen sowie zahlreiche Eltern nützten die Gelegenheit und erlebten einen interessanten Vormittag an der Mittelschule in Gortipohl. Die Schüler wurden in Kleingruppen eingeteilt und im „Radl“ zu den verschiedenen Unterrichtsveranstaltungen geführt. Dabei hieß es nicht nur zuschauen, sondern an vielen Stationen durfte aktiv mitgearbeitet werden. Während im Fach Bildnerische Erziehung ein Adventkalender gebastelt wurde, bauten die Kinder im Werkraum eine „Hui-HuiMaschine“. Zahlreiche Angebote Der Einsatz des Computers im Fach Geographie wurde ebenso gezeigt wie der Unterricht in Freiarbeit, der von den Erstklässlern demonstriert wurde. Im Musiksaal zeigten die Schüler der 2. Klasse auf der Mundharmonika ihr Können und im Turnsaal wurde gespielt und geklettert. In der Pause stärkten sich die Kids mit einer Jause, die von den Schülern der 4. Klassen in der Schulküche zubereitet wurde. Bei Kaffee und Kuchen wurden im Foyer anregende Gespräche geführt. Zu Mittag verabschiedeten sich die kleinen Gäste mit einer Vielzahl an Eindrücken und der Vorfreude, auch einmal diese Schule zu besuchen. WC-ANLAGEN KINDERGARTEN PARTENEN Im Herbst 2014 wurden im Kindergarten Partenen die Sanitäranlagen erneuert. Die Sanitäranlagen entsprachen nicht mehr dem Standard und waren dringend auf den neuesten Stand zu bringen. Die Sanierung ist mehr als geglückt. Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig Dezember 2014 NEUERÖFFNUNGEN Ristorante Pizzeria Montana In Partenen hat Mahmuti Vajdin seine Ristorante Pizzeria Montana eröffnet. Frisör Dolores In Gaschurn hat Dolores Nachbaur den Frisörsalon ihrer Mutter übernommen und gleich eine Lehrstelle geschaffen. Turm-Stöbli Am 29.11.2014 fand die Neueröffnung des Turm-Stöblis statt. Manuela Fitsch wird den Betrieb weiterführen. GaPa - Zitig Dezember 2014 Eröffnung Bar-Restaurant „Zur Heidi“ Am 03.07.2014 wurde die Bar / das Restaurant „Zur Heidi“ mit Sonnenterasse eröffnet. Die Gastwirte Heidi und Mario verwöhnen ihre Gäste mit gut bürgerlichem Essen (A la carte , täglich dreigängiges Tages- und Abendmenü). Es gibt hausgemachte Kuchen, Torten, Desserts und Eisvariationen. Die Gemeinde Gaschurn wünscht den neuen Betrieben bzw. Inhaber oder Pächtern alles Gute und viel Erfolg! WWW.BÜRGERMELDUNGEN.COM Für BürgerInnen unserer Gemeinde steht mit www.buergermeldungen.com/gaschurn jetzt ein innovativer Online-Dienst zur Verfügung. Diese Plattform dient dazu, dass Bürgerinnen und Bürger ganz unkompliziert Hinweise und Anregungen einbringen können. Ob es sich um eine Lampe handelt, die nicht mehr leuchtet, oder diverse Beschädigungen - wir kümmern uns darum. Voraussetzung ist: Registrierung! Die Meldungen können über die genannte Homepage oder mittels der kos- tenlosen Bürgermeldungen-App auf dem Smartphone (Apple, Android, Windows) erfolgen. Bei Meldung über das Handy ist es auch möglich, gleich ein Foto und die Position mitzuschicken. Die zuständigen Mitarbeiter der Gemeinde werden dann umgehend benachrichtigt. Auf der Homepage kann der Fortschritt bei der Behandlung und Beseitigung des Problems mitverfolgt und kommentiert werden. Bitte beachten Sie: um Missbrauch zu verhindern, müssen Sie sich vor Abschicken einer Meldung einmalig als Benutzer registrieren. Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig Dezember 2014 VERANSTALTUNGEN DER ORTSBÄUERINNEN An jedem ersten Freitagvormittag im Monat veranstalten die Ortsbäuerinnen von Gaschurn-Partenen und St. Gallenkirch ab 09:00 Uhr auf dem neuen Raiffeisenplatz in St. Gallenkirch einen kleinen Bauernmarkt. Angeboten werden Wurst, Speck, Schnäpse, heimisches Gemüse, Nudeln, Holzwaren und Selbstgestricktes. Außerdem findet an jedem ersten Dienstag im Monat ab 08:30 Uhr in der Bäckerei Greber in St. Gallenkirch ein gemütliches Beisammensein statt. Dazu sind Bäuerinnen und Nicht-Bäuerinnen gleichermaßen herzlich eingeladen. WASSERLEITUNG PARTENEN Gemeinsam mit der Abwasserbeseitigungsanlage Bielerhöhe / Partenen konnte im Bereich Gufelgut die Wasserversorgungsleitung erneuert und eine Ringleitung errichtet werden. Damit ist eine ständige Löschwasserversorgung und eine bessere Wasserqualität gewährleistet. BP TANKSTELLE ST. GALLENKIRCH Öffnungszeiten zu Weihnachten 31.12.2014 06:00 – 17:00 Uhr Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der BP Tankstelle in St. Gallenkirch über die Weihnachtsfeiertage bzw. den Jahreswechsel: 01.01.2015 09:00 – 20:00 Uhr 06.01.2015 08:00 – 20:00 Uhr 24.12.2014 06:00 – 15:00 Uhr 25.12.2014 09:00 – 20:00 Uhr 26.12.2014 08:00 – 20:00 Uhr MitarbeiterIn gesucht Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in für 20 Stunden in der Woche. Ihre Bewerbung können Sie persönlich oder telefonisch an die BP Tankstelle in St. Gallenkirch richten. Tel. Nr.: 05557/6257
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20140616 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:26 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Juni 2014 GaPa - Zitig GaschurnPartenen NEUERÖFFNUNG M. E. ELEKTRO Juni 2014 Markus Erne, ehemals Geschäftsleiter der Red Zac Filiale der Montafonerbahn in Gaschurn, hat sich entschlossen das Elektrogeschäft in Gaschurn selbständig weiter zu betreiben. gesorgt. „Durch das Vertrauen der Bevölkerung des Hochmontafons, das ich in den letzten 18 Jahren als Geschäftsleiter in Gaschurn genießen durfte, ist es mir ein persönliches Anliegen, das Geschäft in Gaschurn selbständig weiter zu führen“, so Markus Erne. In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-17 Tourismus……….…17-21 Soziales.……………..22-28 e5…………….…………28-29 Verschiedenes……….30 Vereine…………….. 31-39 Das neue Elektrogeschäft wird in den Räumlichkeiten des ehemaligen Postamtes in Gaschurn durch Markus Erne und seinen Sohn Manuel eröffnet. Geplanter Eröffnungstermin ist voraus- sichtlich Anfang Juli, da noch einige Für die gewohnt zuvorkommende Betreuung der Bevölkerung ist also nach wie vor Umbauarbeiten müssen. durchgeführt NEUERUNGEN HOTEL VERWALL Die Familie Andrea und Christian Durig führt beim Hotel Verwall einen Um– bzw. Neubau mit einer Investitionssumme von EUR 3.500.000,— durch. Zwölf neue komfortable Zimmer werden errichtet und der Wellnessbereich wird um 800 m² erweitert. Eine neue Pelletsheizung wird eingebaut. Neugestaltet werden die Außenfassade sowie der Vorplatz, der zum Teil als Parkplatz und zum Teil als Garten für den Wellnessbereich dient. werden Seite 2 GaPa - Zitig Juni 2014 GRATULATION AN SUSANNE KUSTER Frau Susanne Kuster, Leiterin des Partener Kindergartens, hat an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg den Lehrgang „Frühe sprachliche Förderung“ erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich! EHRENPREIS ZUM ÖSTERREICHISCHEN SPORTGÜTESIEGEL - VS GASCHURN Bildungsministerin Gabriele HeinischHosek prämierte am Montag, 19.05.2014 in Wien 33 österreichische Schulstandorte aus allen Bundesländern mit einem Ehrenpreis zum Österreichischen Schulsportgütesiegel. gel qualifizieren, 33 Schulen wurden aufgrund ihrer herausragenden Leistungen ausgewählt und erhielten im Rahmen der Feier einen Ehrenpreis von Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek überreicht. Bildungsministerin Gabriele Heinisch Hosek: "Die Bedeutung von Bewegung und Sport für die Entwicklung junger Menschen ist enorm. Daher freut es mich ganz besonders, heute 33 Schulen auszeichnen zu dürfen, die mit viel Einsatz und Engagement den österreichischen Schulsport ins Zentrum rücken." Als Vertreterin der Volksschule Gaschurn nahm Burgi Wittwer den Ehrenpreis in Wien entgegen. Das Österreichische Schulsportgütesiegel wurde im Jahr 2013 als eine von mehreren Maßnahmen zur Qualitätssicherung des österreichischen Schulsports vom Bildungsministerium eingeführt und zeichnet österreichweit Schulen aus, die sich für den Schulsport in besonderer Weise engagieren. 286 Schulstandorte konnten sich für ein Schulsportgütesie- GaPa - Zitig Juni 2014 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, eine lange Wintersaison, die für viele sehr fordernd war, liegt hinter uns. Leider konnten nicht so viele Gäste für den Wintersport im Montafon begeistert werden wie erwartet, obwohl optimale Pistenverhältnisse geboten wurden. Umso wichtiger ist es, die Kräfte zu sammeln und die Energie in die Zukunft zu richten, um den Erfolgskurs der letzten Jahre fortsetzen zu können. Die Statistik des Tourismusjahrs 2012/13 liegt nun vor. Gaschurn ist mit 392.535 Nächtigungen mit Abstand der nächtigungsstärkste Ort des Montafons, aber auch Partenen hat sich mit einem Plus von 7,23 % mit 101.151 Nächtigungen verbessert. Ich bin überzeugt, dass unsere Gemeinde in Kürze mit vereinten Kräften und unter dem Dach von Montafon Tourismus die 500.000er Grenze überschreiten wird. Montafon Tourismus Die Gemeinden des Montafons haben mit dem Budgetbeschluss für die Montafon Tourismus GmbH (MT) einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gesetzt. Die Erstellung eines neuen Gesellschaftervertrages ist nun der nächste Meilenstein, der in die Tat umzusetzen ist. Nach dem gelungenen Tourismustag des MT im Vallülasaal in Partenen bin ich guten Mutes, dass sich das Montafon als Ganzes in eine fruchtbringende Zukunft entwickeln kann, vorausgesetzt alle Tourismusverantwortlichen und in der Tourismuswirtschaft Tätigen, bündeln ihre Bemühungen und Ressourcen und kreieren miteinander innovative Produkte. Hotel Verwall Ein Kompliment der Familie Andrea und Christian Durig zur mutigen Fortsetzung ih- res Weges als Wanderhotel, das punktgenau mit Beginn der Sommersaison fertiggestellt wird. Zusätzliche Gästebetten, eine neue Vorplatzgestaltung u.v.m. erfreuen uns und ganz sicher die Gäste des Familienbetriebs. So ist es in kurzer Zeit gelungen, den Ortseingang in Verbindung mit der Errichtung des Explorer Hotels Montafon, dem Ausbau der L 188 Montafoner Straße, der Verlegung der Bushaltestellen und des Wanderhotels Verwall äußerst attraktiv und zweckmäßig zu gestalten. Sporthotel Silvretta Montafon Das „Fässle“ des Sporthotels Silvretta Montafon erscheint in neuem Licht. So ist nun fast das ganze Hotel auf neuestem Stand und ist wieder zu einem der Aushängeschilder Gaschurns geworden. Wir freuen uns mit der Silvretta Montafon ein Schigebiet zu haben, das mit seinem eigenen Hotel auch die Bedürfnisse und Herausforderungen der Beherbergungsbetriebe kennt. Klettergarten Rifa Die Bergführer des Montafons haben mit der Errichtung leichter Kletterrouten und eines weiteren Klettersteigs den Klettergarten Rifa noch attraktiver gemacht. Das BergePLUSProgramm von Montafon Tourismus wird diesen Sommer einen fixen Programmpunkt im Klettergarten Rifa haben, was BergePLUS für die Beherbergungsbetriebe in unserer Gemeinde und in Richtung Familienprogramm noch attraktiver macht. Mountain Beach und Schwimmbad Partenen Das Schwimmbad Partenen wird seit heuer unter dem Dach der Mountain Beach Freizeitpark GmbH geführt aber trotzdem weiterhin als „Schwimmbad Partenen“ beworben. Es wurde eine neue Chloranlage eingebaut, Überflüssiges wurde entfernt und eini- Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig ges saniert. Das Schwimmbad Partenen soll als kleines aber feines Familienbad Badegäste anziehen, die es etwas übersichtlicher haben möchten. Gerne nehmen wir Anregungen entgegen und freuen uns schon auf die Jubiläumsfeier „60 Jahre Schwimmbad Partenen“, die voraussichtlich am 23.08.2014 stattfinden wird. Wir danken Burgi und Sarah Schneeweiß für ihre langjährige Tätigkeit im Schwimmbad Partenen. Bewirtung bei Platzkonzerten Ganz besonders freut mich, dass der Pensionistenverband Partenen die Platzkonzerte in Partenen unserer Bürgermusik GaschurnPartenen aufwertet, indem der Pensionistenverband für die Bewirtung sorgt. So sollen sich die Platzkonzerte zu einem gemütlichen wöchentlichen Treffpunkt für unsere Gäste entwickeln. Schön, dass unsere Vereine auch hier das Miteinander pflegen und damit die Platzkonzerte aufwerten. Spiel- und Freiraumkonzept Ein weiterer Schritt zur Konkretisierung des ersten Spiel- und Freiraumbereichs im Zentrum von Gaschurn wurde mit der Präsentation und Bewertung der Vorschläge verschiedener Anbieter gesetzt. Ziel ist es, bis September die ersten Installationen zu errichten. Kinder und Eltern werden eingeladen, bei der Errichtung mitzuarbeiten, um das Projekt vom Anfang bis zum Ende als wirkliches Gemeinschaftsprojekt möglichst bedarfsorientiert umzusetzen. M. E. Elektro Markus Erne, ehemaliger Geschäftsleiter der Red Zac Filiale in Gaschurn, wagte den Schritt zur Selbstständigkeit und zu einem eigenen Elektrogeschäft in den ehemaligen Posträumlichkeiten im Kirchdorfzentrum Gaschurn. Dank der großen Unterstützung von Werner Netzer (Klaus Holding) und dem Engagement von Markus Erne wird das Ortszentrum dadurch wieder aufgewertet. Nun liegt es an Juni 2014 uns allen, dass die Wertschöpfung in der Gemeinde bleibt und möglichst viele das Angebot vor Ort nutzen. Metalltechnik Canal Andreas Canal errichtet talauswärts der Zimmerei Wittwer einen neuen Betrieb in unserer Gemeinde. Er deckt damit ein Segment ab, das in Gaschurn bisher nicht ausgefüllt wurde. Im Zusammenwirken mit anderen Betrieben wird damit ein weiteres Glied der Wertschöpfungskette geschlossen und zusätzlich ein attraktives Arbeitsplatzangebot geschaffen. Es freut mich, dass innerhalb kürzester Zeit die Flächen des ehemaligen Bauhofs einer Nachnutzung zugeführt werden konnten. Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon Die neue Infrastruktur wurde vom Bauhofpersonal aber auch von unseren Kunden, den Bürgerinnen und Bürgern als auch unseren Gästen gut angenommen. Bedenkt man, wie das alte Bauhofareal früher ausgesehen hat, ist es beachtlich, mit welchem Geschick unsere Architekten und Baufirmen die für unsere Gemeinde so wichtige Infrastruktur errichte t haben. Das Projekt wird schlussendlich etwas mehr kosten als gedacht, dafür ist es jedoch ein ansehnliches und den Ansprüchen gerecht werdendes Projekt. Abwasserbeseitigungsanlage Partenen Bielerhöhe- Das anspruchsvolle Kanalprojekt BielerhöhePartenen steht vor dem Abschluss. Nun können die Abwässer von der Bielerhöhe und des südlichen Bereichs von Partenen zeitgemäß entsorgt werden. Sanierung der WC-Anlagen der Volksschule Partenen Die in die Jahre gekommenen WC-Anlagen der Volksschule Partenen werden während der Sommermonate saniert, um auch den GaPa - Zitig Partener Schülerinnen, Schülern und dem Lehrpersonal zeitgemäße Nassräume zur Verfügung zu stellen. Wohnbau Partenen – Wohnbau Gaschurn Das äußerst positive Ergebnis der Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner über ihre Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Wohnbauprojekt „living in the south“ in Partenen hat die Gemeinde Gaschurn und die Wohnbauselbsthilfe darin bestärkt, miteinander ein weiteres Projekt auf Schiene zu bringen. Dankenswerterweise hat Werner Wittwer eine Fläche im Zentrum von Gaschurn an die Wohnbauselbsthilfe veräußert. Nun können an dieser Stelle wieder ca. 15 neue Wohnungen entstehen. Obervermuntwerk II Am 05.05.2014 wurde das Projekt Obervermuntwerk II offiziell gestartet. Die Vorarlberger Illwerke AG und die Gemeinde Gaschurn konnten einen für beide Partner akzeptablen und tragbaren Weg finden, dass das Projekt umzusetzen. Im Rahmen des miteinander entwickelten Kommunikationskonzepts werden regelmäßig „Stammtische“ abgehalten, um ständig über das Projekt zu berichten, aber auch um sich auszutauschen und bei Problemen Lösungen zu entwickeln. Sollten zwischen den Stammtischen Probleme entstehen, stehen Hansjörg Schwarz und ich für Anregungen und Auskünfte zur Verfügung. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich auf der Homepage www.obervermuntwerk2.at zu informieren. Hier können Sie auch einen Newsletter abonnieren. Juni 2014 Biomasse Heizwerk Gaschurn Die Vorarlberger Kraftwerke AG hat ihre Anteile an der Biomasse Heizwerk GmbH & Co KG an die Gemeinde Gaschurn übertragen und der Gemeinde Gaschurn dafür eine annehmliche Summe bezahlt. Ich bin überzeugt, dass das Heizwerk nach gewissen Optimierungen und – sobald das Fernwärmeprojekt Gaschurn-Partenen verwirklicht werden konnte – im Zusammenwirken mit dem Abwärmeprojekt einen einzigartigen und innovativen Beitrag zur Energieautonomie Vorarlbergs leisten wird. Es ist eine Herausforderung, alles was in unserer Gemeinde passiert auf wenigen Seiten darzustellen. Es verblüfft mich immer wieder, mit welchem Engagement in allen Bereichen sich Menschen in unserer Gemeinde für die Weiterentwicklung einsetzen. Genau das macht es aus, dass junge und ältere Menschen wieder nach Gaschurn-Partenen zurückkehren und hier leben möchten. Wir haben das Glück in einer lebenswerten Gemeinde wohnen zu dürfen und können stolz darauf sein, was wir miteinander schaffen. Auch wenn nicht immer alles nach den Vorstellungen jedes Einzelnen läuft, sollte auch für die eigene Motivation, das gesehen und verinnerlicht werden, was uns gelingt und noch gelingen kann, wenn wir es nur wollen. So bleibt mir nur noch DANKE zu sagen und einen schönen Sommer zu wünschen! Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 5 Seite 6 GaPa - Zitig Juni 2014 VOLKSSCHÜLER BESUCHTEN GÄRTNEREI Die Schüler der 3. und 4. Schulstufe der Volksschule Gaschurn und Volksschule Galgenul nahmen an der Aktion „Schule in die Gärtnerei“ teil und besuchten die Gärtnerei Bitschnau in Vandans. Die Schüler durften sich den Betrieb „Gärtnerei“ unter der fachkundigen Leitung von Stefan und Markus Bitschnau genau anschauen. Bei einem interessanten Rundgang durch die Gärtnerei wur- den den Schülern die Gewächshäuser, verschiedenste Pflanzen, Sträucher und Bäume erklärt. Zum Abschluss durfte jeder Schüler noch seine eigene Kresse säen und einen Geraniensteckling setzen. Wir bedanken uns herzlich bei der Gärtnerei Bitschnau für diesen interessanten Vormittag! SCHIWOCHE VOLKSSCHULE GASCHURN Bei Bilderbuchwetter fand in der Woche vom 10.03. bis 14.03.2014 unsere traditionelle Schiwoche statt. Die Kinder hatten viel Spaß beim gemeinsamen Schifahren. Ein großer Dank gilt allen Eltern, die sich die Zeit genommen haben, um als Begleitpersonen mitzufahren – ohne diese großartige Unterstützung wäre unsere Schiwoche nicht möglich gewesen. Auch bei Walter Marinac und seinem Team bedanken wir uns herzlich für die tolle Organisation unseres Schüler- schirennens am 13.03.2014 und allen freiwilligen Helfern. Mit großer Freude und mit vollem Einsatz absolvierten die Kinder die Strecke, die wie schon in den letzten Jahren in Form eines Riesentorlaufes beim „Spattlalift“ ausgetragen wurde. Ebenfalls bedanken wir uns bei der Raiffeisenbank Montafon für die Spende der Pokale und bei allen, die das Schülerschirennen bei der Haussammlung unterstützt haben. GaPa - Zitig Juni 2014 VS GASCHURN ZU BESUCH AUF DER SCHATTENBURG IN FELDKIRCH Am Montag, den 2. Juni traten die Schüler der 3. und 4. Schulstufe eine Reise ins Mittelalter zur Schattenburg nach Feldkirch an. Wir erlebten eine sehr interessante Burgführung durch die Wohnräume, die neue Burgkapelle, die Waffenkammer, die Amtsräume des Vogtes bis zum Bergfried. Vom Bergfried aus hatten wir einen wunderschönen Ausblick über Feldkirch in alle Himmelsrichtungen. Wir erfuhren viel Geschichtliches bis zurück ins 14. Jahrhundert. Bedanken möchten wir uns noch beim Elternverein, der die Kosten für diesen Ausflug übernommen hat. DANKE! KINDERGARTEN GASCHURN BEIM FRÖSCHLE-MARATHON IN BLUDENZ Die Gaschurner Kindergartenkinder waren beim Fröschle-Marathon in Bludenz mit voller Begeisterung dabei. Zur Belohnung für die erbrachte Leistung wartete im Anschluss auf den Marathon eine gute Jause, welche sich die Kinder sichtlich schmecken ließen. Seite 7 Seite 8 GaPa - Zitig Juni 2014 AUS DEM KINDERGARTEN GASCHURN Fasching Im Kindergarten Gaschurn wurde eine große Faschingsfeier mit viel Spaß und Rambazamba veranstaltet. Beim Fasching in Gaschurn fühlten sich die Kinder als Spinnen sichtlich wohl und freuten sich riesig über den ersten Platz bei der MaskenPrämierung. Besuch Polizei Durch den Besuch des Polizisten konnten die Kinder vom Kindergarten Gaschurn das Wissen bezüglich Verkehrserziehung vertiefen und den richtigen Umgang im Straßenverkehr üben. Vielen Dank! GaPa - Zitig Juni 2014 Exkursion zu den Bienen Vielen Dank der Familie Wittwer für den sehr interessanten und lehrreichen Vormittag. Markus erklärte den Kindern mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld alles Wissenswerte über Bienen. Anschließend wurden die Kinder noch mit einer leckeren Jause verwöhnt. Über das Geschenk - für jedes Kind ein Glas Honig - freuten sich alle sehr. Muttertag Viel Freude, Spiel und Spaß hatten die Kinder bei der Muttertagsfeier im Kindergarten Gaschurn. Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig Juni 2014 PFLANZENDETEKTIVE GASCHURN-PARTENEN Welche Pflanzen kennst du in deiner Gemeinde? Wir begeben uns auf eine Detektivsuche nach ein paar heimlichen Pflanzen in Gaschurn. Wenn wir alle Gesuchten finden, gibt es die offizielle Auszeichnung zum Pflanzendetektiv und ein kleines Andenken. Die kleine Wanderung wird unter der Leitung von Hans W. Metzler vom Naturschutzverein Verwall - Klostertaler Bergwälder durchgeführt. Freitag, 1. August 2014 13:00 Uhr Tourismusbüro Gaschurn Wer: für Kinder ab 6 Jahren Mitbringen: Wetterschutz und eine kleine Jause Dauer: ca. 3 Stunden Anmeldung: im Gemeindeamt Gaschurn unter der Tel. Nr. 05558 / 8202 JUGENDBERATUNGSSTELLE MÜHLETOR Das ifs (Institut für Sozialdienste) Mühletor in der Bahnhofstraße Bludenz ist eine Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Bezugspersonen im Bezirk Bludenz. Das Angebot beinhaltet Gespräche und Beratungen zu unterschiedlichsten Themen, wie z.B. Arbeit / Beruf, Schule, Lehre, Familie, Wohnen, Finanzen und persönliche Krisen. Außerdem werden Basisangebote wie das Pflichtschulabschlussprojekt und das Sprachkompetenztraining angeboten. Drei Mal pro Woche kann ohne Voranmeldung mit einer Fachperson gesprochen werden: Montag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr Dienstag von 11:00 bis 14:00 Uhr. Des weiteren bietet das ifs Mühletor in Kooperation mit der Stadt Bludenz projektorientierte Freizeitangebote für Mädchen an: 25. – 26. Juli 2014: Paragleiten mit Übernachtung (Ersatztermin 1. – 2. August) 6. September 2014: Klettern im Waldseilpark 11. Oktober 2014: Fotoworkshop 16. Dezember 2014: Nachtrodeln Weitere Informationen gibt es online unter den Adressen www.ifs.at und www.facebook.com/ifsmuehletor. Die Einrichtung ist telefonisch erreichbar unter der Nr. 05/1755-567 sowie per EMail unter streetwork.bludenz@ifs.at. GaPa - Zitig Juni 2014 GEBIETSBETREUER FÜR DIE GEBIETE NATURA 2000 Das Land Vorarlberg hat in den vergangenen Jahren NATURA 2000 Gebiete ausgewiesen, die einen wertvollen Beitrag zum Arten- und Lebensraumschutz leisten sollen. Für die intensive und kontinuierliche Beobachtung der Gebietsentwicklung und auch als Ansprechpartner wurde nun Herr Mag. Hans W. Metzler zum Gebietsbetreuer für die als NATURA 2000 Gebiete ausgewiesenen Gebiete „Wiegensee“ und „Klostertaler Bergwälder“ bestellt. Wir wünschen Hr. Mag. Hans W. Metzler viel Freude mit seiner neuen und vielseitigen Aufgabe. KREBSHILFE VORARLBERG Krebs wird immer öfter geheilt. In den letzten 20 Jahren wurde die Sterberate bei Brust- und Darmkrebs dank Früherkennung und besseren Behandlungsmöglichkeiten halbiert. Trotzdem ist und bleibt eine Krebserkrankung eine große Belastung für Körper und Seele. Die Österreichische Krebshilfe bietet Information, Beratung und Unterstützung für Erkrankte und Angehörige. Bei Fragen und für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte telefonisch (Nr. 05572/202 388 von Montag bis Freitag 9:00 – 12:00 Uhr) oder per E-Mail (beratung@krebshilfe-vbg.at) an die Krebshilfe. MOUNTAINBIKECLUB MONTAFON KINDER– UND JUGENDTRAINING Bei der Polytechnischen Schule Gantschier findet jeden Mittwoch ein Mountainbike-Training für Kinder und Jugendliche statt. Die Zeiten sind: Für Kinder von 6 – 10 Jahren – von 17:00 bis 18:00 (Kinder müssen hingebracht und wieder abgeholt werden!) Für Kinder/Jugendliche von 11 bis 15 Jahren – von 17:00 bis 19:00 Uhr. Mit erfahrenen Trainern werden die Räder technisch überprüft und zum Beispiel die Ausdauer, Kurventechnik und Bremstechnik bei Geländefahrten trainiert. Ein eigenes Mountainbike oder sonstiges Fahrrad sowie die nötige Ausrüstung - Helm (ist Pflicht!), Trinkflasche, Sportschuhe, Jause und gegebenenfalls Regenbekleidung - sind mitzubringen. Das Training ist kostenlos, für den freiwilligen Beitritt in den Mountainbikeclub beträgt der Beitrag EUR 10,00 pro Jahr. Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig Juni 2014 NEUE FRÄSE FÜR DEN BAUHOF Dank der neuen Fräse für den Bauhof Gaschurn können künftig Zimmermeisterarbeiten noch besser erledigt werden. ARBEITEN BEIM MOUNTAIN BEACH Beim Mountain Beach wurden in diesem Jahr die Holzstege erneuert, damit wir unseren Gästen eine entsprechende Anlage bieten können. SANIERUNG WOHNUNG PARTENEN Im Mehrfamilienhaus Partenen („Altes Schulhaus“) wird derzeit eine Gemeindewohnung saniert. Die Wohnung ist voraussichtlich ab nächstem Jahr bezugsfertig. GaPa - Zitig Juni 2014 OBERVERMUNTWERK II Start frei für Obervermuntwerk II Nur fünf Jahre nach der offiziellen Inbetriebnahme des Kopswerks II geht schon das nächste Großprojekt in die Umsetzung. Nach einigen Vorverfahren in den letzten Jahren hat am 31. Jänner 2014 der Aufsichtsrat der Vorarlberger Illwerke AG den Baubeschluss gefasst und kurz darauf hat Landeshauptmann Mag. Markus Wallner durch seine Unterschrift die Zustimmung des Landes zum Bau des neuen Pumpspeicherwerks gegeben. Die Vorarlberger Illwerke AG investiert für den Bau des Obervermunktwerks II (gemeinsam mit Rellswerk und Umspannanlage Bürs) in den nächsten Jahren rund EUR 600 Millionen. Fünf Großbaustellen für ein Kraftwerk Um bei den gewaltigen Ausmaßen des Bauprojekts den Überblick zu behalten, haben die Planer die verschiedenen Baustellen für das Pumpspeicherkraftwerk in fünf Bereiche eingeteilt. Bergab vom Silvrettasee Richtung Partenen erstrecken sich die Baubereiche A bis E. Der Baubereich A befindet sich auf der Silvretta/Bielerhöhe. Im Vorland der Staumauer wird ein Bau-, Wohn- und Verpflegungslager eingerichtet. Im Bereich des Silvrettahauses wird ein Schützenschacht gebaut – konzipiert als zukünftige Informations- und Aussichtsplattform für Besucherinnen und Besucher. Der Baubereich B befindet sich rund zwei Drittel auf der Strecke zwischen dem Silvrettasee und dem bestehenden Obervermuntwerk I. Hier entsteht der Zugang zum sogenannten „Fuchslochstollen“. Am Ende des Stollens entsteht das Wasserschloss Krespa. Die Tätigkeiten rund um die Anbindung des Obervermuntwerks I werden im Be- reich des Kraftwerks im Baubereich C zusammengefasst. Das Herzstück der Bautätigkeiten rund um das neue Pumpspeicherkraftwerk bildet wohl der Baubereich D. Er umfasst das Gebiet im Vorland der Vermuntstaumauer und beinhaltet den Zugangsstollen zum unterirdischen Kavernenkrafthaus. Im Bereich der Talstation der Vermuntbahn bzw. des Vorplatzes des Vermuntwerks in Partenen beginnt der Baubereich E. Dieser umfasst die Steilstrecke bis zum Trominierstollen. Wichtig ist dabei der Energietransport. Die Trasse verläuft vom Kraftwerk über den Trominierstollen, unterhalb der Vermuntbahn und über die 220-kV-Schaltanlage des Kopswerks I ins Übertragungsnetz. Weitere Informationen zum Obervermuntwerk II: Internet: www.obervermuntwerk2.at E-Mail: obervermuntwerk2@illwerke.at Twitter: @Projekt_OVWII, @illwerkevkw Kontakt: Vorarlberger Illwerke AG, Weidachstraße 6, 6900 Bregenz, Tel.: +43 5574 9000 Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig Juni 2014 VOLKSMUSIKSEMINAR IM MONTAFON 6. BIS 10. JULI 2014 Musizieren bei Freunden und sich von der besonderen Stimmung berieseln lassen! Die Unterbringung erfolgt im Hotel Gasthof Adler, Silvrettastraße 277, 6791 St. Gallenkirch. Grüß Gott, liebe Volksmusikanten! Preise im Hotel Gasthof Adler Das Volksmusikseminar im Montafon findet wieder statt und wir laden euch herzlich ein dabei zu sein. Packt eure Instrumente ein und verbringt einige erlebnisreiche Tage bei Musik und tollem Rahmenprogramm im Montafon. Freundschaften pflegen und die Tage mit Musik genießen, gehören genauso dazu, wie die spielerischen Fähigkeiten mit Tipps unserer bewährten Referenten auszubauen. 4 Übernachtungen mit Vollpension pro Person im Doppelzimmer EUR 244,pro Person im Einzelzimmer EUR 268,Die Nutzung der großflächigen Sauna– und Fitnesslandschaft mit Finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad, Wärmeliegen und Schneckenduschen ist frei. Bitte Reservierung im Hotel selbst vornehmen (Tel. Nr. 05557/620 60 oder hotel@deradler.at). Sehr engagierte Musiklehrer und Musiker haben sich dankenswerterweise als Referenten bereit erklärt, den Anliegen der Schüler beizustehen. Für die Durchführung bitten wir um untenstehende Seminarbeiträge: Programm und Leistungen:  4 Übernachtungen, Vollpension im EZ oder DZ (Du/WC oder Bad, TV uvm.)  5 Einheiten zu je 45 min. - Einzel- oder Gruppenunterricht  Leicht verständlicher und zeitgemäßer Unterricht - auf den Spieler abgestimmt!  Gemütliches Beisammensein - Singen, Tanzen, Musizieren  Rahmenprogramm - in zeitlicher Abstimmung mit dem Seminarbetrieb  Workshops zu verschiedenen Themen (z.B. Begleiten, Singen und Spielen,…) EUR 135,- für Erwachsene, EUR 120,- für Kinder - Jahrgang 2000 und jünger Im Falle einer kurzfristigen Absage kann der Seminarbeitrag aufgrund der anfallenden Kosten leider nicht mehr retourniert werden, wir bitten um Verständnis! GaPa - Zitig Juni 2014 Mitglieder über 25 Jahre EUR 15,00 Das Seminar-Team freut sich, dich kennen zu lernen und auf deinem persönlichen musikalischen Weg begleiten zu dürfen! Mitglieder unter 25 Jahre 20% der Kosten max. EUR 50,00 Kurt, Carmen und Sabine Kraft. Das Vorarlberger Volksliedwerk gewährt folgende Förderungen: Damit diese Förderungen rückwirkend gewährt werden können, wird eine Teilnahmebestätigung des Seminars vom jeweiligen Teilnehmer an das Volksliedwerk gesandt. Der Antragsteller erhält vom VVLW den Förderungsbeitrag mittels Banküberweisung. Kontaktadresse: Hausmusik - Fam. Kurt Kraft Zamangweg 23a 6791 St.Gallenkirch, Österreich Fax: +43 055 57 / 6329 Mob: +43 0664 / 73 57 82 48 seminar@montavolksmusik.at Montag 07. Juli Volksmusikstammtisch im Hotel Adler Offenes Musizieren für alle, die Freude an der Volksmusik haben. Beginn: ca. 20:30 Uhr Mittwoch 09. Juli „Volksmusik vom Feinsten“ beim Musikpavillon in St. Gallenkirch. Beginn: 20:15 Uhr Dienstag 08. Juli Offenes Musizieren und Volkstanzen mit Frau Birgit Zell-Lorenz im Hotel Adler. Beginn: 20:30 Uhr BIOTOPEXKURSIONEN Das Land Vorarlberg veranstaltet von Mai bis September 2014 zahlreiche Biotopexkursionen zu ausgewählten Biotopen in ganz Vorarlberg. Am Sonntag, 14.09.2014, wird in Gaschurn (ganztägige Exkursion) eine 7Seenwanderung unter der Leitung von Leo Walser und Hans Metzler in Zusammenarbeit mit den Montafoner Museen und mit dem Naturschutzverein VerwallKlostertaler Bergwälder durchgeführt. Bei Schlechtwetter findet die Wanderung nicht statt. Treffpunkt ist um 07:15 Uhr bei der Bushaltestelle „Hotel Verwall“ (Parkmöglichkeit beim Mountain Beach). Anmeldung erforderlich unter Tel. Nr. 0650 / 63 65 484. Einen Programmflyer über alle Biotopexkursionen in Vorarlberg (insgesamt 31 Exkursionen) erhalten Sie gratis beim Gemeindeamt. Die Teilnahme ist kostenlos – für alle, die die Vielfalt der Natur Vorarlbergs näher kennen lernen wollen. Seite 15 Seite 16 GaPa - Zitig Juni 2014 PRÄSENTATION SPIEL– UND FREIRAUMKONZEPT Die Gemeinde Gaschurn beabsichtigt, den Spielplatz bei der Volksschule und beim Kindergarten in Gaschurn zu erneuern. Dafür wurden von mehreren Firmen Angebote eingeholt. Verschiedene Vorschläge und Konzepte zur Neugestaltung des Spielplatzes wurden ausgearbeitet und am Freitag, 23. Mai 2014 im Schulsaal der Volksschule Gaschurn den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Im Anschluss an die Präsentation konnten die einzelnen Projekte nach einem Punktesystem bewertet werden. Bis Ende Juni werden die Ergebnisse ausgewertet und der Gemeindevertretung vorgestellt. GOLFCLUB SILVRETTA PARTENEN Unser Golfplatz ist seit Anfang Mai wieder geöffnet. Wir laden alle herzlich ein, einmal bei uns vorbei zu schauen. Golf ist kein „Exklusivsport“, sondern bietet Bewegung und Entspannung zu vernünftigen Kosten. Golf kann bei (fast) jedem Wetter von Mai bis Oktober gespielt werden. Auch die Gemütlichkeit kommt bei uns nicht zu kurz, sei es bei Turnieren, Ausflügen oder einfach beim Hock in unserem Clubhaus oder auf der Terrasse. Nähere Infos zu Mitgliedschaft, Einsteigerkursen usw. auf unserer Homepage http://www.golfclub-silvretta.at oder unter office@golfclub-silvretta.at. GaPa - Zitig Juni 2014 Seite 17 ERÖFFNUNG „GAGLA-WEG“ GASCHURN Am Montag, 23. Juni 2014 um 14:00 Uhr findet die Eröffnung des Gagla-Weges Gaschurn beim Gemeindeplatz Gaschurn (vor dem Tourismusbüro) statt. In diesem Zuge wird der Gagla Weg erklärt und einige Stationen begangen. Für das feierliche Ambiente sowie für die Verpflegung sorgt Montafon Tourismus. Wie läuft die Erkundung des Gagla-Weges ab? Ausgestattet mit einem Rucksack, Fern- glas, Maßband, Kompass, Stoppuhr und Thermometer lernen die Kinder die Umgebung kennen und können sich an Zwischenstationen austoben, messen und beweisen. Am Ende jeder Tour wartet eine tolle Überraschung. Erforsche mittels verschiedener Aufgaben die Orte des Montafons. Die Abenteuerwege durch die Orte dauern zwischen ein und drei Stunden. Alle Infos sowie die Aufgaben bzw. Fragen können in der "Gagla Weg" Broschüre, die bei den Tourismusbüros erhältlich ist, nachgelesen werden. GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Familie Bauer aus Binsdorf, Deutschland 41 Jahre in Gaschurn - Camping Nova, Fam. Lorenzin Familie Stelzhammer aus Bregenz 40 Jahre im Hotel Nova in Gaschurn Familie Nixdorf aus Wittmund, Deutschland Herr Karl aus Neumünster, Deutschland 25 Jahre im Haus Belmont in Partenen 35 Jahre in Gaschurn - Pension Sohler, Sonja Sohler Familie Traenapp aus Troisdorf, Deutschland 40 Jahre im Haus Belmont in Partenen Familie Kühner Deutschland aus Neckarsulm, Familie Volz aus Ostfilder, Deutschland 45 Jahre in Gaschurn - Pension Maderer, Sabine Brugger 25 Jahre im Gästehaus Sahler in Gaschurn Familie Clement aus St. Niklaas, Belgien 30 Jahre im Haus Schassa in Gaschurn Familie Grüter/Hochwimmer aus der Schweiz Familie Wagner aus Stegen, Deutschland 27 Jahre im Haus Tschanhenz-Kranz in Gaschurn 40 Jahre im Haus Canal in Partenen Vielen Dank für Ihre Treue! Seite 18 GaPa - Zitig Juni 2014 ERWEITERN SIE IHREN HORIZONT MIT DER SAISONKARTE SOMMER Die Montafoner Bergbahnen bieten diesen Sommer wieder sagenhaft preiswerte Sommer-Saisonkarten für 14 Bergbahnen an. EXKLUSIV für Karteninhaber: auch diesen Sommer freie Fahrt auf der Silvretta-Hochalpenstraße. Erwachsene bezahlen für die gesamte Frühlings-, Sommer- bzw. Herbstsaison einen Pauschalpreis von EUR 91,50, Senioren EUR 84,-- und Kinder EUR 50,--. Besonders attraktiv sind die Saisonkarten für Familien: 1 Erw. + alle Kinder bezahlen EUR 111,-- und 2 Erw. + alle Kinder EUR 202,50. Montafon-Silvretta-Card Sommer – für alle, die gern echte Meilen sammeln Brandnertal, im Klostertal und im Walgau – und Sie sparen dabei sogar noch! 3 Tage um 43 Euro – da ist alles drin Die Montafon-Silvretta-Card kann bei allen teilnehmenden Bergbahnen (im Rahmen der Sommer-Betriebszeiten) erworben werden. Einige Hotels können die Karten für ihre Gäste auch direkt im Hotel ausstellen. Alle Informationen, Preise, Altersgrenzen, Gültigkeitszeitraum zur Saisonkarte Sommer und Montafon-Silvretta-Card Sommer auf www.montafon.at, bei den Bergbahnen und Tourismusbüros, Montafon Tourismus, Tel. +43(0) 5556 72253. Mit der Montafon-Silvretta-Card ist man einfach besser unterwegs: an 3, 5, 7, 10 oder 14 aufeinanderfolgenden Tagen eröffnen sich für aktive Genussurlauber und Sportler nach oben hin beinahe unbegrenzte Möglichkeiten und ermöglicht Ihnen die uneingeschränkte Benützung zahlreicher Leistungen im Montafon, im GSTOCHA, BOCK! JASSEN MIT AUSSICHT Das traditionelle Vorarlberger Kartenspiel erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Triff dich mit Gleichgesinnten zu einem zünftigen Jass in der Nova Stoba oder im Kapellrestaurant und genieße nebenbei die atemberaubende Aussicht. Betreut durch die Pensionistenverbände Partenen, Gaschurn, St. Gallenkirch und Schruns haben auch Nichtjasser die Möglichkeit, das urige Kartenspiel von Grund auf zu erlernen. Dienstags von 12.30 bis 16.30 Uhr Nova Stoba: 8. Juli, 22. Juli, 05. August, 19. August und 02. Sept. 2014 Kapellrestaurant: 15. Juli, 29. Juli, 12. und 26. August 2014 GaPa - Zitig Juni 2014 DAS MONTAFON GEHT AUF TOUR „Herkules-Aktion“ macht über die neuen Medien Lust auf das Montafon In Zusammenarbeit mit der hello Werbeagentur hat Montafon Tourismus die „Herkules-Aktion“ entwickelt. Als innovative Besucherattraktion wird bei der Sommerpromotion eine Social Media Box aufgestellt, bei der Besucher per „Buzzer“ ein Foto von sich machen können. Die Bilder werden dann in Echtzeit auf Facebook veröffentlicht und zum Andenken als echtes Foto ausgedruckt. gart und optional Mannheim zu prominenten Terminen und an sehr gut frequentierten Plätzen mit der Aktion für das Montafon geworben. Die „HerkulesAktion“ animiert zum Mitmachen, macht Spaß, ist dynamisch und erfährt über die Social Media Kanäle eine große Verbreitung. „So fit wirst du nur im Montafon“ – lautet die Aussage. Noch im Juni 2014 wird unter dem Titel „Fit genug“ in München, Frankfurt, Stutt- MONTAFONER TREPPENCUP AM 2. AUGUST 2014 Die SportlerInnen stellen ihr Können als Läufer an der Europatreppe 4000 in Partenen im Montafon unter Beweis. Es gilt 3.609 Stufen, 700 Höhenmeter und 1,5 Kilometer schnellstmöglich zu bewältigen. Zudem machen die extreme Steilheit der Treppe mit einer Neigung von bis zu 86 Prozent und die unterschiedli- che Beschaffenheit der einzelnen Stufen den Aufstieg zu einer echten Herausforderung. Hier erwartet Hobby-Athleten einer der härtesten, aber auch einer der schönsten Wettbewerbe Mitteleuropas. Alle Informationen unter: www.montafon.at/treppencup M3 MONTAFON MOUNTAINBIKE MARATHON AM 25./26. JULI 2014 Bereits zum sechsten Mal geht es für die Teilnehmer 2014 auf die drei Strecken des M³ Montafon Mountainbike Marathons. Anspruchsvolle Streckenprofile, kräfteraubende Anstiege und waghalsige Abfahrten prägen das Rennen. Die drei Strecken führen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durch die aufregende Berglandschaft des Monta- fons: angefangen vom „M³ extrem“ mit 130 km und spektakulären 4.500 Hm, über den „M² anspruchsvoll“ mit 65 km und 2.400 Hm bis zum „M1 sportlich“ mit 970 Hm, verteilt auf 26 km, bieten die Organisatoren ein umfassendes wie spannendes Programm. Alle Informationen unter: www.montafon.at/m3 Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig Juni 2014 MONTAFONER MUSEEN / HEIMATSCHUTZVEREIN MONTAFON Reiseziel Museum 2014 Sonntag, 6. Juli, 3. August, 7. September jeweils 10-17 Uhr Montafoner Museen Die Museen in Vorarlberg und Liechtenstein laden zur Entdeckungsreise für die ganze Familie. Auch diesen Sommer können sich junge Museums-Reiseleiterinnen und Reiseleiter auf tolle Programmhighlights in insgesamt 34 Museen freuen. Montafoner Tourismusmuseum Gemeinsames Singen in den Montafoner Museen Montag, 14. Juli, 19.30 Uhr Tourismusmuseum Gaschurn Mittwoch, 16. Juli, 19.30 Uhr Museum Frühmesshaus Bartholomäberg Montag, 11. August, 19.30 Uhr Tourismusmuseum Gaschurn Mittwoch, 20. August, 19.30 Uhr Museum Frühmesshaus Bartholomäberg Gaschurn Montag, 8. September, 19.30 Uhr Das Wandern ist des Müllers Lust!! Nach eigenen Ideen kann jeder seinen Wanderstock gestalten. Anschließend wandern wir durch die „Silvretta-Historica -Ausstellung“ im Museum, in der es allerhand zu entdecken gibt. Tourismusmuseum Gaschurn Sonderführungen durch die Montafoner Museen mit Klaus Bertle Jeden Dienstag im Juli, August, September, 16:00 Uhr Heimatmuseum Schruns (Dauerausstellung & Sonderausstellung „Montafoner Amerikaauswanderer“): 8.7., 5.8., 2.9. Bergbaumuseum Silbertal (Dauerausstellung & Sonderausstellung „Walliser und Silberer“): 15.7., 12.8., 9.9. Museum Frühmesshaus Bartholomäberg (Sonderausstellung „Archäologie im Gebirge“): 22.7., 19.8., 16.9. Tourismusmuseum Gaschurn (Sonderausstellungen: „So jung! Bilder von geglückter und verlorener Kindheit im Montafon“; „Zeitreise durch die Silvretta“): 29.7., 26.8., 23.9. Montag, 13. Oktober, 19.30 Uhr Tourismusmuseum Gaschurn Beim „Gemeinsamen Singen“ in den Montafoner Museen treffen sich Menschen aller Generationen und unabhängig von Stand und Begabung in den stimmungsvollen Museumsstuben, um gemeinsam mit Begleitung neue und alte Volkslieder zu singen. septimo 2014 - Kulturerbe für die Zukunft? Zum vierten Mal in Folge wird der September im Montafon zum Kulturmonat. Vom 1. bis 30. September 2014 wird von den Montafoner Museen ein abwechslungsreiches Programm zur Vergangenheit und Gegenwart der südlichsten Talschaft Vorarlbergs geboten. Im Fokus des diesjährigen septimo steht neben dem Thema „Migration“ das „(im)materielle Kulturerbe“ der Region. Einen fast schon traditionellen Schwerpunkt bildet die Montafoner „Kultur- und Naturlandschaft“.
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20140908 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:25 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe September 2014 GaPa - Zitig GaschurnPartenen REIF FÜR KULTUR - SEPTIMO Zum vierten Mal in Folge wird der September im Montafon zum Kulturmonat. Bis zum 30. September wird von den Montafoner Museen und 18 Kooperationspartnern ein abwechslungsreiches Kulturprogramm zur Vergangenheit und Gegenwart geboten. Im Fokus steht neben dem Thema „Migration“ das „(im)materielle Kulturerbe“ der Region. Einen fast schon traditionellen Schwerpunkt bildet die Montafoner „Kultur- und Naturlandschaft“, aber auch aktuelle Bezüge zum Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren fehlen nicht. Am Sonntag, 7. September 2014 fand in der Tanzlaube Gaschurn im Rahmen des „Septimo“ die Veranstaltung „aur ura zeitgenössischer Tanz und Musik“ statt. Was entsteht, wenn zeitgenössische, zum Teil sehr abstrakte Formen von Tanz und Musik an einem geschichtsträchtigen Ort ihren Ausdruck finden? Welche Geschichten sind im alten Gemäuer eingeschrieben und was davon überträgt sich auf die Performance? In den Improvisationen von spodium – Tanz und Musik im Dialog – sind Kommunikation und das Gestalten im Raum bestimmende Elemente. Die Architektur und exponierte Lage der Tanzlaube mit ihrem historischen Hintergrund bot eine außergewöhnliche Form des Austausches. September 2014 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-17 Verschiedenes….17-18 Tourismus…….…...18-24 Soziales.……………..25-28 e5…………….…………29-31 Vereine…………….. 32-35 Seite 2 GaPa - Zitig September 2014 ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN IM SKISPRUNG UND FIS ALPENCUP Der FIS Alpencup und die diesjährigen Österreichischen Meisterschaften im Skisprung finden im Herbst im Montafon statt. Die Organisatoren des SCS Partenen und des SC Montafon rechnen mit rund 6.000 Teilnehmern. Wo sich im Winter die weltbesten Snowboarder zum Weltcup Montafon treffen, wo sich im Sommer die Fußballprofis die Klinke in die Hand geben, dort treffen sich im Herbst die besten Skispringer und nordischen Kombinierer zum FIS Alpencup (26. – 28.09.2014) und zur Österreichischen Meisterschaft (12.10.2014). Ort des Geschehens wird wiederum das erst vor wenigen Wochen eröffnete Montafon Nordic Schanzenzentrum in Tschagguns sowie das Dorfzentrum von Partenen sein. Als Startund Zielgelände in Partenen ist der Parkplatz der Vermuntbahn geplant. Durch das ganze Dorf führt dann eine 2,5 km lange Strecke über die eine Renndistanz von fünf bzw. zehn Kilometer zu bewältigen ist. Das Rennen wird mit Rollskiern bestritten. Die Organisatoren des SCS Partenen und des SC Montafon erwarten zum FIS Alpencup rund 1.000, zur Österreichischen Meisterschaft im Skisprung ungefähr 5.000 Teilnehmer. Generalprobe für Europäisches Olympisches Jugendfestival Das Montafon Nordic Zentrum ist eine der spektakulärsten Sportstätten Vorarlbergs, bestehend aus vier unterschiedlich großen Schanzen. Bereits Anfang August zeigten sich die ÖSV-Adler nach einem Aufwärmtraining mehr als zufrieden mit der neuen Schanzenanlage im Montafon. Die zwei Großveranstaltungen im September und Oktober gelten als Generalprobe für das Europäische Olympische Jugendfestival 2015 welches gemeinsam von Vorarlberg und Liechtenstein vom 25. bis 30. Jänner 2015 mit dem Montafon als „Host-Valley“ abgehalten wird. Straßensperren Das Befahren der gesamten Silvrettastraße (Dorfstraße) in Partenen (vom Objekt Flöry, Montafonerstraße 54, 6794 Partenen, bis zum Bereich Lifinarlift) ist zu folgenden Zeiten aufgrund des FIS Alpencups bzw. der Österreichischen Meisterschaften verboten: 27. September 2014 16:15 Uhr bis 16:45 Uhr 17:20 Uhr bis 18:10 Uhr 28. September 2014 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr 12. Oktober 2014 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr 13:50 Uhr bis 14:35 Uhr Die Busse der Montafonerbahn AG sind von diesen Straßensperren nicht betroffen und werden zu den üblichen Abfahrtszeiten fahren. GaPa - Zitig September 2014 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserinnen, Berggasthof Piz Buin Liebe Leser, Fährt man über die Silvretta Hochalpenstraße auf die Bielerhöhe erstrahlt in ganz neuem Licht der Berggasthof Piz Buin. Birgit und Peter Oberschmid haben hier Unvorstellbares geleistet. Durch die Absenkung des Vorplatzes wurde der Eingangsbereich neu gestaltet, ein Seminarraum, eine Sonnenterrasse, die bei Bedarf zum Wintergarten wird, eine traumhafte Zirbenstube u.v.a.m. errichtet. Im Oktober soll schlussendlich noch der Wellnessbereich umgesetzt werden. Mit diesem Um- und Zubau wurden auf der Bielerhöhe neue Maßstäbe gesetzt. Gratulation, die Gäste werden es euch sicherlich danken. nach dem etwas durchwachsenen Sommer können wir uns nun hoffentlich auf einen schönen Herbst freuen. Wahlen Am 21.09.2014 finden die Landtagswahlen statt. Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch und bestimmen Sie Ihre Zukunft aktiv mit. Mit dem Abgang des ehemaligen Landesrats Mag. Siegfried Stemer haben wir unseren letzten direkten Kontakt bzw. die Möglichkeit auf Landesebene mitzugestalten nahezu verloren. Nun liegt es an uns, dass wir denjenigen unsere Stimme geben, die uns bestmöglich vertreten. Am 15.03.2015 finden die nächsten Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen statt. Immer wieder werde ich darauf angesprochen, ob ich wieder kandidiere. JA, gerne bewerbe ich mich wieder für dieses – nicht immer sehr einfache – Amt als Bürgermeister unserer Gemeinde. Es macht wirklich Spaß, die Zukunft mitgestalten zu können und ich lade jede und jeden ein, sich einzubringen, um miteinander das Beste für Gaschurn und Partenen zu erreichen. Wir haben ein großes Potential, das wir nur gemeinsam nutzen können. Tourismus Im touristischen Bereich hat sich einiges getan. Immer stärker wird der Ruf, dass Montafon Tourismus die Vermarktung optimiert und die Bergbahnen wieder miteinander an einem Strang ziehen. Ich meine, hier sind wir auf einem guten Weg, auch wenn noch einige Herausforderungen auf uns warten. Hoffen wir, dass sich der ehrliche Montafongedanke bei allen Beteiligten durchsetzt. Ein paar positive und beispielhafte Aspekte möchte ich hervorheben: Montafoner Kammermusiktage – Vitalzentrum Felbermayer Das Vitalzentrum Felbermayer bietet das ganze Jahr über ein musikalisches und kulturelles Angebot, das von Kammermusik bis Jazz reicht. Durch die im letzten Jahr von der Familie Christa und Markus Felbermayer ins Leben gerufene Montafoner Kammermusiktage ist es möglich, dass wir und unsere Gäste in Gaschurn Musik auf höchstem Niveau hören und erleben können. Panoramabahn Das größte Schigebiet im Montafon wird von Saison zu Saison noch attraktiver. Mit der neuen Panoramabahn wird es für die Wintersportler noch einfacher, das ganze Schigebiet zu genießen und die Zeit fürs Schifahren zu nutzen. NORDIC Das NORDIC-Konzept des Landes nimmt nun Formen an. Der SC Montafon bzw. vor Ort der SCS Partenen führen erstmals nordische Wettkämpfe in der schneefreien Zeit durch. Im Rahmen der nordischen Kombination finden die Sprungbewerbe auf der Montafoner Schanzenanlage und die Schirollerbe- Bürgermeister Martin Netzer, MSc Seite 4 GaPa - Zitig September 2014 werbe in Partenen statt. Hierfür werden für die Zeit des Trainings und der Wettkämpfe die entsprechenden Straßenabschnitte gesperrt. Wir bedanken uns schon jetzt für das Verständnis. Es ist wieder eine Chance attraktive Veranstaltungen in unserer Gemeinde durchzuführen, die sich zu größeren entwickeln können. Die Langlaufbewerbe im Winter finden grundsätzlich in Gaschurn statt und werden vom SC Gaschurn durchgeführt. schlossen und durch die Gemeindevertretung beschlossen werden. „Gut Ding braucht Weile“ heißt es. Nun geht es in die Umsetzung. Der öffentliche Spielplatz Schulstraße in Gaschurn wurde bereits beauftragt. Im Oktober 2014 werden dann innerhalb von zwei Wochen die meisten Maßnahmen erfolgen und der langersehnte Spielplatz Wirklichkeit werden. Gerne sind Kinder und Eltern eingeladen mitzuhelfen. Loipen Beschneite Talabfahrt Derzeit wird daran gearbeitet, das Loipenangebot im Montafon noch attraktiver zu gestalten. Dafür ist es notwendig, bisherige Konzepte zu optimieren und den neuen Ansprüchen gerecht zu werden. Unser großes Plus ist außerdem, dass wir in unserer Gemeinde über Abschnitte verfügen, die beleuchtet sind. Die Zeit ist reif. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Man lernt nie aus. Deshalb können wir uns erst freuen, wenn wir es geschafft haben. EYOF Der Countdown läuft. Nur noch wenige Wochen trennen uns von der Europäischen Jugendolympiade. Schon jetzt möchte ich mich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern recht herzlich für ihr Engagement bedanken. Nur mit ihrer Hilfe ist dieses Festival durchführbar. Ehrenamtlichkeit Es ist mir ein Bedürfnis allen ehrenamtlich tätigen Menschen unserer Gemeinde und darüber hinaus – viele Mitglieder unserer Vereine wohnen ja auch in anderen Gemeinden – im Namen der Gemeinde DANKE zu sagen. Sie machen es möglich, dass Platzkonzerte, Heimatabende, Montafoner Abende, M3, Treppencup und andere Sportbewerbe (Nordische Kombination, EYOF,…), Mountain Rock, Älplerrock, Auftakt zum Fasching am 11.11. jeden Jahres etc. stattfinden können. DANKE! Spiel- und Freiraumkonzept – Öffentlicher Spielplatz Schulstraße Gaschurn Das Spiel- und Freiraumkonzept konnte abge- Infrastruktur Je nachdem, wann die Bewilligung für die Abwasserbeseitigungsanlage Trantrauas rechtskräftig ist – hier wurde ein Einspruch erhoben, der durch das nun zuständige Landesverwaltungsgericht behandelt wird - können wir mit der Umsetzung beginnen. Die Auftragserteilung wurde schon beschlossen, kann jedoch erst erfolgen, wenn die Bewilligung vorliegt. Das Projekt Wasserversorgungsanlage Gundalatscherberg wurde in einer reduzierten Variante – ohne die Verbindungsleitung über den Bereich Innertobel und dem Standort des Hochbehälters taleinwärts des Rehseestöblis - durch die Gemeindevertretung beschlossen. Das Projekt wird baldmöglichst bei der Bezirkshauptmannschaft zur Bewilligung eingereicht und nach erfolgter Bewilligung umgesetzt. Wohnbau Gaschurn Noch im Herbst wird die Wohnbauselbsthilfe das neue Wohnbauprojekt in Gaschurn präsentieren. Dann können sich Interessierte konkret informieren und sich um eine Wohnung bewerben. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit dem Bau gleich nach Ostern 2015 zu beginnen. GaPa - Zitig September 2014 Straßenbeleuchtung Schutzmaßnahmen Die Beleuchtung der Dorfstraße vom Hotel Explorer Montafon bis zur Valschavielbachbrücke wird in den nächsten Wochen erneuert. Damit entsteht über Radweg, neuen Gehsteig beim Ortseingang Richtung Zentrum ein schöner beleuchteter Rundweg, der Sommer wie Winter genutzt werden kann. Auch im heurigen Jahr wurde wieder in Sachen Sicherheit für die Bevölkerung einiges unternommen. Der Ausbau der Verbauung der Tafamuntlawine wurde durch die Wildbach- und Lawinenverbauung fortgesetzt. Im Oktober 2014 wird im Bereich Oberes Vand das stärkste Steinschlagschutznetz, das sich technisch herstellen lässt, zum Schutz der Unterlieger errichtet. Das größere Projekt, das Schutzdammprojekt Außerbacherwald, im selben Bereich wurde ausgearbeitet. Sobald auch die letzten Zustimmungen vorliegen, kann die Verwirklichung erfolgen. Pflegeheim Innermontafon Zusammen mit der St. Anna Hilfe wurde mit dem offiziellen Spatenstich ein weiterer Meilenstein gesetzt. Mehr als dreißig Heimbewohner können nach der Umsetzung des Projekts zeitgemäß versorgt werden. Die Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn stellen der St. Anna Hilfe für das neue Pflegeheim die Flächen kostenlos zur Verfügung. Fernwärme Gaschurn-Partenen Zusammen mit der Vorarlberger Illwerke AG wird an einer Vereinbarung gearbeitet, wie die Entnahme der Abwärme erfolgen kann. Sobald dieses Papier fertiggestellt ist, können die nächsten Schritte erfolgen. Die Gemeinde Gaschurn wird alles daran setzen, dass die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung der Abwärme der Kraftwerksanlagen – wie mit den Vorarlberger Illwerke AG im Rahmen des Projekts Obervermuntwerk 2 vereinbart – auch tatsächlich erfolgt. Dieses Projekt ist das Energieautonomieprojekt Vorarlbergs und für eine touristische e5-Gemeinde wie der unseren geradezu das Prestigeprojekt schlechthin. Abschließend kann ich nur einmal mehr zum Ausdruck bringen, dass es – auch wenn es nicht immer leicht ist – Freude macht, in einer Gemeinde wie der unseren Bürgermeister zu sein. Sicherlich kann man es nicht immer allen recht machen, aber man kann versuchen, Dinge im Sinne der Allgemeinheit zu bewegen. Dabei sind die privaten Interessen selbstverständlich zu berücksichtigen, können jedoch nicht immer vollumfänglich erfüllt werden. Auch wenn ab und zu Fehler – wer ist schon ohne – passieren, gilt es nach vorne zu schauen und Lösungen zu finden. In diesem Sinne freue ich mich auf die Dinge, die noch kommen, und wünsche uns allen einen GOLDENEN Herbst. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 5 Seite 6 GaPa - Zitig September 2014 THEATERAUFFÜHRUNG IN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Donnerstag, 03.07.2014 luden die Kinder der Volksschule Gaschurn zum Theater „Fengga-Gschichta“ ein. Die Kinder waren sehr aufgeregt, da sie das Stück unter der Leitung von Melanie Ganahl und Andreas Neusser zum Teil selbst mitgeschrieben hatten. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Es war ein großer Erfolg und die Kinder freuten sich sehr über den Applaus. Für die Spenden möchten wir uns noch recht herzlich bei den Zuschauern bedanken! GaPa - Zitig September 2014 Seite 7 KINDERGARTEN GASCHURN AUSFLUG IN DEN TIERPARK Die Kinder waren voll Begeisterung und Interesse beim Ausflug in den Tierpark nach Feldkirch dabei. Ein herzlicher Dank an Timos Großeltern, welche uns am nach Hause Weg zum Grillen und Eisessen zu sich in den Schrebergarten eingeladen haben. PFLANZENDETEKTIVE GASCHURN Am Freitag, 1. August 2014 fanden sich am Nachmittag 15 begeisterte Pflanzendetektive aus Gaschurn bei der Gemeinde ein. Gemeinsam mit Hans W. Metzler vom Naturschutzverein Verwall – Klostertaler Bergwälder und 2 spontan dazu Gestoßenen ging die bunte Meute auf die Suche nach verschiedenen Pflanzen in ihrer „Gme“. Auf dem Weg Richtung Motta wurden verschiedene Pflanzen aufgespürt und teilweise gesammelt. Bei einem lustigen Spiel konnten die Kinder wie die Schneehühner im Gebirge versuchen, möglichst viel Nahrung für die Fettreserven für den Winter zu finden. Fortsetzung Seite 8 Seite 8 GaPa - Zitig Der Abschluss fand im Sitzungszimmer in der Gemeinde statt, wo die gesammelten Pflanzen dann pro Kind beschriftet und gepresst wurden. September 2014 Am Mittwoch, 20. August 2014 konnten die Nachwuchsdetektive in der Gemeinde ihre kleinen Kunstwerke fertig stellen und die Ausweise als Pflanzendetektive entgegen nehmen. GaPa - Zitig September 2014 BERG– UND WANDERFÜHRER LERNEN DEN WIEGENSEE NEU KENNEN Am Samstag, 12. Juli 2014 luden der Naturschutzverein Verwall – Klostertaler Bergwälder und der Vorarlberger Bergführerverband Berg- und Wanderführer zu einer Exkursion an den Wiegensee. 12 Berg- und Wanderführende aus dem ganzen Land erkundeten bei bestem Moorwetter den See. Unterstützung gab es durch den erfahrenen Biologen und Wanderführer Günter Bischof aus Damüls. Er konnte dabei Auskunft über die Pflanzenwelt und seine Erfahrungen bei naturkundlichen Führungen geben: „Es ist eine schöne Sache, dass man sich hier unter Kollegen trifft, und austauschen kann“. „Der Wiegensee ist nicht nur schön, sondern auch Heimat einiger Seltenheiten der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Ziel war es, den Berg- und Wanderführern diese Besonderheiten näher zu bringen, damit sie die Einzigartigkeit des Wiegensees an ihre Gäste weiter vermitteln können“, so Hans W. Metzler vom Naturschutzverein. „Oft läuft man durch die Natur ohne zu wissen, wie außergewöhnlich ein Ort ist. Es war wirklich eine augenöffnende Führung“, zeigt sich Doris Seebacher-Egger aus Bartholomäberg zufrieden mit dem Tag. „Mir hat die lustige, lockere und dabei sehr fundierte und lehrreiche Art sehr gut gefallen“, meint Elisabeth Gaus aus Schruns und hofft auf eine Fortführung der Exkursionen. Seite 9 Seite 10 GaPa - Zitig September 2014 LEITDÄMME UND AUFFANGBECKEN IM BEREICH „SALERTOBEL“ Im Bereich „Salertobel“ wurden durch den Forsttechnischen Dienst für Wildbach– und Lawinenverbauung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gaschurn Leitdämme und Auffangbecken errichtet. Diese sollen bei Hochwasser den Anrainer mehr Schutz bieten. Wir danken allen GrundeigentümerInnen für ihre Zustimmung zu diesen Maßnahmen. Nur durch die jeweiligen Zustimmungen ist es möglich, solche Projekte umzusetzen. STEINSCHLAGSCHUTZNETZ AUSSERBACHERWALD Im Bereich „Außerbacherwald“ werden seitens des Forsttechnischen Dienstes für Wildbach– und Lawinenverbauung 5 m hohe und 110 m lange Steinschlagschutznetze errichtet. In weiterer Folge soll auch ein Steinschlagschutzdamm errichtet werden. Dies soll den Anrainer künftig einen entsprechenden Schutz bieten, da es bereits öfters zu Steinschlägen in diesem Gebiet gekommen ist. Wir bedanken uns bei allen GrundeigentümerInnen für ihre Unterstützung und sind froh, dass diese Verbauungsmaßnahme nun im Sinne der Sicherheit aller Anrainer umgesetzt werden kann. GaPa - Zitig September 2014 KINESIOLOGISCHE BEHANDLUNG BEI SCHULPROBLEMEN Hallo liebe Schüler! Ein neues Schuljahr – viele gute Vorsätze? Damit das Lernen leichter fällt, gibt es für euch eine Hilfe: Schulprobleme jeder Art können auf schnellem, einfachem Weg behoben werden – eine kinesiologische Behandlung kann Folgendes bewirken: • Aufspüren von Lernschwächen • Erkennen und Nutzen des eigenen Lernstils • Lösen der Blockaden • Auflösung von Stresssituationen • Prüfungsängste / Angst vor Schularbeiten werden dauerhaft bewältigt • hilft bei Ängsten verschiedener Art • schnellere und einfachere Bewältigung der Hausaufgaben • Spaß und Leichtigkeit beim Lernen Nach dem letzten Zeugnis erhielt ich viele positive Rückmeldungen von Eltern bzw. Schülern, die ihre Verbesserung der Schulleistungen auf die vorausgegangene Beratung/Behandlung zurückführten. Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen! Ilse Wittwer Kinesiologie / brain gym 06 64 / 36 12 343 KLETTERGARTEN RIFA Der Klettergarten Rifa wurde dankenswerterweise von den Bergführern Montafon und von den Montafon Guides mit neuen Bohrhaken versehen. Neu ist, dass ein Anfängerbereich geschaffen wurde und dadurch nun auch leichtere Kletterrouten möglich sind. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Bergführer Montafon und an die Montafon Guides für ihr Engagement. Seite 11 Seite 12 GaPa - Zitig September 2014 ERÖFFNUNG M. E. ELEKTRO Am 10. und 11. Juli 2014 wurde das neue Elektrogeschäft „M. E. Elektro“ im Gemeindezentrum Gaschurn (ehemalige Postfiliale) feierlich eröffnet. M. E. Elektro, Markus Erne 06 64 / 20 33 978 info@me-elektro.at www.me-elektro.at Die Gemeinde Gaschurn wünscht alles Gute und viel Erfolg! BLUMENSCHMUCK IN GASCHURN-PARTENEN Ein herzliches Dankeschön an unsere Blumenfee Monika Wachter für die wieder einmal einwandfreie Betreuung der Blumen in Gaschurn-Partenen. Die wunderschönen Blumen schmücken unsere Gemeinde jedes Jahr aufs Neue. GaPa - Zitig September 2014 VOLKSSCHULE PARTENEN Während dieser Sommerferien wurden in der Volksschule Partenen die Sanitäranlagen erneuert. Dies erfolgte durch die Tischlerei Netzer, Plätteli WiSa und Christian Wachter in Zusammenarbeit mit unseren Bauhofmitarbeitern. Die Sanitäranlagen in der Volksschule Parte- nen entsprachen nicht mehr dem Standard und waren dringend zu sanieren. Durch die Sanierung kann das Schuljahr nun beginnen. Vielen Dank an die ausführenden Firmen und an unser Bauhofpersonal für die tolle Arbeit! BETRIEBSAUSFLUG Der Betriebsausflug der Mitarbeiter der Gemeinde Gaschurn führte in diesem Jahr nach München. Es wurde eine Führung in der Braugaststätte „Erdinger Weißbräu“, eine Stadtführung mit dem Nachtwächter sowie ein Besuch des „Hofbräuhauses“ unternommen. Seite 13 Seite 14 GaPa - Zitig September 2014 MEHRFAMILIENHAUS PARTENEN Im Mehrfamilienhaus Partenen (Schulstraße 77, 6794 Partenen - neben dem Schulgebäude) wurde durch die Tischlerei Netzer und das Bauhofpersonal eine Wohnung erneuert. Die Baderneuerung erfolgte durch die Firma Plätteli WiSa. Sobald alle restlichen Arbeiten erledigt sind, steht die Wohnung wieder zur Miete zur Verfügung (vermutlich ab Anfang Oktober). Vielen Dank an die ausführenden Firmen und an unser Bauhofpersonal für die tolle Arbeit! Die Wohnung besteht aus: 3 Zimmer, 1 Wohnzimmer, 1 Küche und 1 Bad mit Dusche und WC 1 Abstellraum im Dachboden und 2 Kellerräume sowie 1 Abstellraum im Erdgeschoss zur Mitbenützung Wohnfläche: 90,03 m² als Wohnbereich Interessenten melden sich bitte bis Ende September 2014 bei der Gemeinde Gaschurn, Tel. Nr.: 05558 / 8202 – 10 oder per E-Mail an gemeinde@gaschurn.at. GaPa - Zitig September 2014 Seite 15 KURSE IM TOURISMUSMUSEUM GASCHURN Rosenparfüm herstellen Kräutersalz • Erläuterung Geschichte der Rosen • Eine Auswahl an frischen Kräutern aus der Spirale wird vorgestellt • Gemeinsames Herstellen von Rosenparfüm nach Anleitung • Fantasiereise zum Thema Rose • Duft des Rosenöls einfangen • Kleine Handmassage • Ernte, Aufbewahrung, wird erklärt Trocknung • Kräuter werden gemeinsam klein geschnitten mit Meersalz vermischt und in Gläser abgefüllt Mittwoch, 22. Oktober 2014 Montag, 13. Oktober 2014 19:30 Uhr 19:30 Uhr Tourismusmuseum Gaschurn Tourismusmuseum Gaschurn Gebühr: EUR 28,00 Gebühr: EUR 25,00 Materialkosten: EUR 6,00 Materialkosten: EUR 5,00 Anmeldung erforderlich unter: Mitzubringen: Messer Sabine Fitsch, 06 64 / 79 43 003 Anmeldung erforderlich unter: sabine.fitsch@drei.at Sabine Fitsch, 06 64 / 79 43 003 Schürze, Schneidbrett, sabine.fitsch@drei.at KRÄUTER HALTBAR MACHEN Frische Kräuter stehen uns nur eine begrenzte Zeit im Jahr zur Verfügung. Wer auf den Genuss und die Wirkung auch in der kalten Jahreszeit nicht verzichten möchte muss die Kräuter konservieren. In diesem Kurs wird gezeigt, welche Verfahren es gibt, um unsere beliebten „Helferlein“ das ganze Jahr hindurch für uns zugänglich zu machen. Referentinnen: Sabine Fitsch und Carmen Juen Donnerstag, 9. Oktober 2014 19:00 Uhr Küche Mittelschule Schruns Grüt Kursgebühr: EUR 28,00 Materialkosten: EUR 9,00 Anmeldung: Volkshochschule Bludenz, info@vhs-bludenz.at Seite 16 GaPa - Zitig September 2014 LISILIS BIOKISTE Gemüse der Saison wird in Bio-Qualität frisch geerntet an Ihre Haustüre geliefert – gleich mit dazu passenden Rezeptvorschlägen. Lisilis Biohof in Meiningen, der seit 25 Jahren nach biologischen Gesichtspunkten als Familienbetrieb geführt wird, liefert wöchentlich oder 14-tägig Biokisten in 2 verschiedenen Größen. Die kleine Kiste (mit 7 verschiedenen Gemüsesorten) kostet wöchentlich EUR 15,00 und die große (10 Sorten Gemüse) kostet EUR 19,00, jeweils inkl. Verpackung und Versand. Bisher (Stand: Ende August) nutzen bereits 7 Haushalte in Gaschurn und Partenen dieses Angebot. Bestellungen können unter der Tel. Nr.: 0 55 22 / 311 07 oder über das OnlineFormular auf der Seite www.lisilis.at aufgegeben werden. BIKENATUREGUIDE - DIE FAHRRAD-APP FÜR NATURRADLER Am Wochenende hinaus in die Natur fahren, auf dem Rad entspannt die Freizeit genießen und dabei etwas für die Gesundheit tun. Dabei kann man das Handy, das man meist ohnehin dabei hat, am Lenker befestigen und als vielseitiges Navigationsgerät nutzen. Mit dieser Idee wurde von einem österreichischen Team „BikeNatureGuide“ entwickelt, die App für Radspaß im Grünen. So entdeckt man in ganz Österreich die schönsten Naturgebiete, Genuss- und Erlebnisregionen oder Bademöglichkeiten auf fahrradfreundlichen Strecken. Präzise Ansagen zur Navigation leiten entspannt zum Ziel oder auf schöne Touren. Beliebte Ausflugsziele und lokale Attraktionen sind in der App verzeichnet. Erhältlich ist die Software für das Apple iPhone und für Android-Geräte. Beachten Sie bitte: die App ist gratis, für Kartenmaterial können Kosten anfallen. Die Entwickler bieten auch die praktische Halterung „Finn“ an, um das Handy sicher am Fahrradlenker zu befestigen. Eine Bestellmöglichkeit und weitere Informationen zur App finden Sie auf der Homepage des Projektes: http://www.bikenatureguide.org GaPa - Zitig September 2014 VOLKSSCHULSSAAL GASCHURN Der Volksschulsaal Gaschurn wurde mit neuen Vorhängen ausgestattet. Wir danken der Frauenbewegung GaschurnPartenen und dem Elternverein Gaschurn für die Unterstützung. Der Saal ist dadurch um einiges attraktiver. HANDYSIGNATUR Als bisher einzige Stelle im Montafon ist das Bürgerservice der Gemeinde Gaschurn berechtigt, Bürger für die Handysignatur zu registrieren. Es müssen dazu das Handy und ein gültiger Lichtbildausweis mitgebracht werden. Der Antragsteller muss das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Handysignatur ist eine elektronische Unterschrift, die mit dem Mobiltelefon geleistet wird. Eine ganze Reihe von Anträgen und Formularen, wie Wahlkartenanträge, Meldebestätigungen, Versicherungsdatenauszüge usw., können so ohne Behördengänge bequem per Internet angefordert werden – rund um die Uhr, an 7 Tagen in der Woche. Das Angebot an Diensten, die mit dieser elektronischen Unterschrift genutzt werden können, wächst ständig. Damit Sie diese Angebote sicher nutzen können, muss Ihre Identität auch im Internet eindeutig nachweisbar sein. Dafür benötigen Sie einen elektronischen Ausweis – das ist die Handy-Signatur. Damit können Sie sich nicht nur ausweisen, Sie können Ihre Anträge gleich rechtsgültig unterschreiben. Ärger mit teuren und kompliziert zu installierenden Kartenlesegeräten ist somit nicht mehr nötig. Wie funktioniert die elektronische Signatur nach erfolgter Anmeldung? Auf der entsprechenden Seite im Internet geben Sie Ihre Handynummer und Ihr geheimes Passwort ein, dann wird ein einmalig gültiger Code per SMS auf Ihr Handy geschickt. Diesen Code geben Sie wieder auf der Seite ein und haben damit Ihre Identität eindeutig bestätigt. Für gebührenpflichtige Auskünfte und Unterlagen müssen die Gebühren bei der Anforderung mittels Internet-Banking oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Grundsätzlich ist die Anmeldung und Nutzung dieses Dienstes aber kostenlos. Weitere Informationen zur HandySignatur und ihren Nutzungsmöglichkeiten finden Sie online unter: www.handy-signatur.at Seite 17 Seite 18 GaPa - Zitig September 2014 PROBLEMSTOFFSAMMLUNG Die nächste Problemstoffsammlung findet am Samstag, 18. Oktober 2014 statt. Bitte beachten Sie, dass Problemstoffe wie Medikamente, Farben, Lacke oder sonstige Haushaltschemikalien mit Gefahrensymbolen auf der Verpackung keinesfalls mit dem Restmüll oder durch das Abwasser entsorgt werden dürfen. Über die Problemstoffsammlungen ist eine umweltgerechte Entsorgung gewährleistet. GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Jean Jaques & Nicole Ehrhard aus Morschwiller-Le-Bas, Frankreich Frau Maria Luyckx aus Antwerpen, Belgien 35 Jahre in der Pension Christine in Gaschurn Familie Günter und Elisabeth Kudlorz aus Dorsten, Deutschland 25 Jahre im Haus Ehrlich in Gaschurn 32 Jahre bei der Familie Hammer, Haus Piz Buin, in Gaschurn Frau Annegret und Herr Jürgen Ruhl aus Berumber, Deutschland Vielen Dank für Ihre Treue! 35 Jahre in der Pension Christophorus in Partenen ABSCHIED DI DR. GEORG HOBLIK Am 23. August 2014 trafen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Silvretta Montafon Bergbahnen AG, Vertreter aus Tourismus und Politik sowie Freunde und Bekannte zusammen, um das langjährige Oberhaupt der Silvretta Montafon Bergbahnen DI Dr. Georg Hoblik feierlich zu verabschieden. DI Dr. Georg Hoblik wird mit Ende September die Führung des Betriebes in die Hände von Peter Marko legen. Seit 2008 war DI Dr. Hoblik für den Betrieb bei der Silvretta Montafon zuständig. In diesen Jahren wurde durch seine Mitarbeit einiges verändert und erreicht. Wir bedanken uns bei DI Dr. Georg Hoblik für seine Tätigkeiten für das Montafon und den Tourismus als auch für die Gemeinde Gaschurn und wünschen ihm auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg! GaPa - Zitig September 2014 PANORAMA BAHN - DIE LÄNGSTE SPORTBAHN VORARLBERGS Die Kreuzjoch Doppelsesselbahn wird durch eine topmoderne Achtergondelbahn ersetzt und Richtung Seebliga verlängert. Mit einer Länge von 2.370 Metern wird die Panorama Bahn die längste Sportbahn Vorarlbergs. So sparen Wintersportler auf dem Weg vom Kapellrestaurant zum Grasjoch in Zukunft gut 20 Minuten ein. Ihren Namen verdankt das neue Projekt dem umwerfenden Gipfelblick auf dem Weg zur Bergstation. In puncto Nachhaltigkeit überzeugt die Panorama Bahn ebenfalls: Tal- und Bergstationen, Kabinen sowie weitere Teile stammen aus dem Pool der Floriade Bahn, die von der Silvretta Montafon im Sommer 2012 im niederländischen Venlo betrieben wurde. Parallel zur neuen Bahn sollen auch neue Pisten und Skirouten erschlossen werden um das gesamte Hochjoch-Gebiet weiter zu entwickeln. Bei der Gestaltung von Tal- und Bergstation wurde auf eine harmonische Integration in die Bergwelt geachtet. Zahlen / Daten / Fakten • Bahnsystem: Einseilumlaufbahn mit 8er Kabinen • Höhe Bergstation: 2375 m • Höhenunterschied: 631 m • Fahrstrecke: 2.370 m • Förderleistung: 2.000 - 2.360 Pers./h • Fahrgeschwindigkeit: 6 m/s Seite 19 Seite 20 GaPa - Zitig September 2014 DAS NEUE GESICHT DER NEUEN HEILBRONNER HÜTTE Ein spektakuläres Gemeinschafts-Projekt von Handwerkskammer HeilbronnFranken und Deutschem Alpenverein Sektion Heilbronn geht in seine Schlussphase. Jetzt ist die Erneuerung der Außenfassade der Neuen Heilbronner Hütte abgeschlossen. Das Besondere an der Aktion auf 2.320 Metern Höhe: Unter dem Motto „Wir sind Handwerker – wir können das“ haben Zimmerleute- und Schreiner-Auszubildende des 1. und 2. Lehrjahres aus Gewerblichen Schulen in Heilbronn (Johann-Jakob-WidmannSchule), Schwäbisch Hall und Tauberbischofsheim im Rahmen des Lernfelds „Herstellen einer Holzkonstruktion“ zusammen mit Aktiven der Sektion das Projekt durchgeführt. Österreichische Lärche bestimmt künftig das Außenbild des Bergwanderer-Zieles im Montafon. Hüttenwirt Fredi Immler ist begeistert: „Das ist eine neue Hütte.“ Die auf einer Fläche von 475 Quadratmetern mit 70 Fenstern und 100 Fensterläden rundum erneuerte Hütte wird zum deutschen „Tag des Handwerks“ am 27. September 2014 feierlich eingeweiht. Die Partnerschaft zwischen Handwerkskammer, Sektion und Berufsschulen ist damit voraussichtlich nicht zu Ende. Neue Projekte werden diskutiert. Die Sektion hat in den letzten Jahren ihre Hütte in vielen Bereichen für die Anforderungen der Zukunft fit gemacht. 2008 ist die Biokläranlage in Betrieb genommen worden. Seit 2010 gibt es die Kooperation mit Schülern der TischlerKlasse der Heilbronner Johann-JakobWidmann-Berufsschule. Sie hatten während eines Aufenthaltes auf der Heilbronner Hütte das Projekt „ZimmerErneuerung“ entwickelt und damit seit 2011 Jahr für Jahr neue Standards gesetzt. Die neugestalteten Zimmer mit Stockbetten, Tischen, Regalen, Hockern und Leitern finden besonders bei Familien guten Anklang. 2011 war die Sanierung von Terrasse, Unterkünften und weiteren Räumen bis dahin eine der größten Maßnahmen der Vereinsgeschichte.
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20150219 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:25 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März 2015 GaPa - Zitig GaschurnPartenen März EYOF 2015 Nach sehr vielen und intensiven Vorbereitungen startete am 25. Jänner 2015 endlich das lang ersehnte Europäische Olympische Jugendfestival (kurz EYOF 2015). An den fünf kommenden Tagen haben sich dann knapp 1.000 der besten Nachwuchsathleten aus Europa in den acht Sportarten Biathlon, Eishockey, Eiskunstlauf, Langlauf, Nordische Kombination, Ski Alpin, Skispringen und Snowboarden gemessen und olympischen Wind in die Region gebracht. In Gaschurn im Ortsgebiet Trantrauas konnten die Sportarten Langlauf und Nordische Kombination durchgeführt werden. Dank vieler Helferinnen und Helfer war es möglich, für die Athleten eine beachtliche Loipe zu präparieren. Die vielen Zuschauer bei den Bewerben krönten dann noch das Ganze und machten die Bewerbe nicht nur für die Sportler unvergesslich. Die Bewerbe machten ersichtlich, was für Potential Gaschurn verbirgt. 2015 Damit solche Veranstaltungen erfolgreich umgesetzt werden können, braucht es sehr, sehr viele Helfer. Während der ganzen EYOF waren rund 1.200 Personen freiwillig zur Stelle und unterstützten die EYOF-Mitarbeiter in allen Bereichen. Ihnen gilt ein besonderer Dank! Aber mit den vielen HelferInnen ist es noch nicht getan. Neben ihnen braucht es auch die Zustimmung der Bevölkerung, der Grundeigentümer, der Nachbarn und vielen mehr. Für das Entgegenkommen aller möchten wir uns ebenso recht herzlich bedanken! Abschließend möchten wir uns auch noch bei den Organisatoren der EYOF bedanken. Ohne die Mitarbeiter und Unterstützung aller wäre die EYOF 2015 nicht das geworden, was sie war - ein unvergessliches Erlebnis für Gaschurn und das ganze Montafon! In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1Berichte….….………..1-17 Verschiedenes….18Verschiedenes….18-19 Tourismus…….…...20Tourismus…….…...20-27 Soziales.……………..28Soziales.……………..28-30 e5…………….…………31e5…………….…………31-33 Vereine…………….. 3333-39 März 2015 Seite 2 GaPa-Zitig GEMEINDEVERTRETUNGS– UND BÜRGERMEISTERWAHL 2015 Am 15. März 2015 finden in ganz Vorarlberg die Gemeindevertretungs– und Bürgermeisterwahlen statt. Die Wahllokale in Gaschurn-Partenen haben von 07:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Wie wähle ich? Grundsätzlich ist die Wahl des Bürgermeisters getrennt von der Wahl der Gemeindevertretung zu sehen. Sie wählen einen Wahlwerber für das Amt des Bürgermeisters, indem Sie auf dem Amtlichen Stimmzettel (für die Wahl des Bürgermeisters) in den Kreis neben dem Namen ein X einsetzen. Wenn Sie einen Wahlwerber für das Amt des Bürgermeisters wählen, bedeutet dies noch nicht, dass Sie auch die Parteiliste Parteiliste, zu welcher dieser angehört, wählen. Die Parteilisten sind separat zu wählen. Sie wählen eine Partei, indem Sie auf dem Amtlichen Stimmzettel (für die Wahl der Gemeindevertretung) in den Kreis neben der Parteibezeichnung ein X einsetzen. Außerdem können Sie den Wahlwerbern der von Ihnen gewählten Partei Vorzugsstimmen geben. Zu diesen Wahlwerbern zählt auch der von Ihnen allenfalls beigefügte Wahlwerber. Sie haben die Möglichkeit, fünf Vorzugsstimmen zu vergeben, die Sie auf mehrere Wahlwerber verteilen können. Einem Wahlwerber können Sie höchstens zwei Vorzugsstimmen geben. Setzen Sie für jede Vorzugsstimme ein X in das Kästchen neben dem bevorzugten Wahlwerber. Einem Wahlwerber einer anderen, als von Ihnen gewählten Partei, können Sie keine Vorzugsstimmen geben. Der Amtliche Stimmzettel für die Wahl des Bürgermeisters und der Amtliche Stimmzettel für die Wahl der Gemeindevertretung befinden sich auf demselben Blatt. Es handelt sich jedoch um zwei separate Wahlen und daher auch um zwei getrennt zu sehende Stimmzettel. Wahlkarten Sie können von Ihrem Wahlrecht auch mittels einer Wahlkarte Gebrauch machen. Die Ausstellung einer Wahlkarte ist unter Angabe des Grundes bis spätestens am Mittwoch vor dem schriftlich oder spätestens am Freitag vor dem Wahltag bis 12:00 Uhr mündlich zu beantragen. Die Wahlkarte kann auch Wahltag unter www.wahlkartenantrag.at angefordert werden. Die Wahlkarte kann im Postweg an die zuständige Gemeindewahlbehörde übermittelt werden. Sie kann weiters auch persönlich oder per Boten beim Gemeindeamt abgegeben oder in dessen Briefkasten eingeworfen werden. Mit einer Wahlkarte ist es auch möglich, in einem anderen Wahllokal (in Partenen oder Gaschurn) zu wählen. Das Wahlrecht kann aber (auch mit einer Wahlkarte) nicht in einer anderen Gemeinde ausgeübt werden. am Wahltag spätestens bis um 12:00 Uhr im Bitte beachten Sie, dass die Wahlkarte Gemeindeamt eingelangt sein muss, um in die Auswertung einbezogen zu werden. Wenn Sie eine Wahlkarte beantragt haben, dürfen Sie nur mehr mit dieser Ihre Stimme abgeben. Bei einer eventuell stattfindenden Stichwahl des Bürgermeisters ist eine separate Wahlkarte anzufordern. Weitere Informationen zur Wahl erhalten Sie im Gemeindeamt Gaschurn. GaPa-Zitig März 2015 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, nach einem ereignisreichen Jahr 2014 stehen wir im Jahr 2015 vor zahlreichen neuen Herausforderungen. Wir sind ständig bemüht, uns weiterzuentwickeln. Schließlich soll das Umfeld so organisiert sein, dass sich die Menschen, die in Gaschurn-Partenen leben, arbeiten oder ihre Urlaubstage bei uns verbringen, wohl fühlen. EYOF – Europäische Olympische Jugendspiele Wie schon auf der Titelseite erwähnt, können wir alle stolz darauf sein, solche Spiele bei uns im Montafon in dieser hohen Qualität geboten zu haben. Die Teilnehmer und Betreuer lobten die Gesamtorganisation in höchsten Tönen. Aber auch viele Einheimische, Gäste, ja sogar unsere Kinder, Schüler und Jugendlichen waren mit dabei. Was wir normalerweise nur aus dem Fernsehen kannten, konnte auf einmal LIVE erlebt werden, indem man einfach vor die Haustüre ging. Unsere Langlaufstrecke in Gaschurn ist wahrscheinlich die einzige, bei der die Läufer mit Hilfe der Montafoner Drehleiter von einem einzigen Punkt aus nahezu während des ganzen Rennens gefilmt und beobachtet werden konnten. Dies wurde von den Kamerateams und Fotographen gerne genutzt. Dass dann unsere Österreichischen Teilnehmer in der Nordischen Kombination an jedem Wettkampftag in Gaschurn einen Podestplatz erreichten, hätten wir uns wohl alle nicht erträumt. Dieser Erfolg für Österreich hat dazu geführt, dass sogar Bundesminister Mag. Gerald Klug unser „Langlaufstadion“ besuchte und die Preise an die Sieger überreichte. Ich danke nochmals allen Helferinnen und Helfern, Grundeigentümern und Nachbarn für ihren beispiellosen Beitrag zu dieser einzigartigen Veranstaltung. DANKE. NORDIC Bürgermeister Martin Netzer, MSc Die EYOF hat gezeigt, welches Potential wir in Gaschurn-Partenen bis hinauf zur Bielerhöhe haben. Nun liegt es an uns allen, etwas daraus zu machen. Gäste und Einheimische, die sich im Tal sportlich betätigen, beleben die Orte und nutzen gerne das vorhandene Angebot von Loipen und Winterwanderwegen bis hin zur Gastronomie. Für den nächsten Winter ist vorgesehen, dass die Beschilderung der Loipen im ganzen Montafon nach der Ö-Norm erfolgt. Wir erhoffen uns dadurch eine leicht verständliche Information für alle Langläufer aber auch dass Fußgänger – vor allem auch solche mit Hunden – wissen, wo sie sich bewegen sollten und nicht die Loipen in Mitleidenschaft ziehen. Wahlen Am 15.03.2015 wird gewählt. Zwei Listen mit zwei Spitzenkandidaten, die sich um das Bürgermeisteramt bemühen, treten an und ermöglichen den Wählerinnen und Wählern ihre Wahl zu treffen. Unabhängig davon, für welche wahlbewerbende Gruppierung man sich entscheidet, kann man sich für einen der beiden Bürgermeisterkandidaten entscheiden. Die Bürgermeisterdirektwahl macht das möglich. Aus eigener nahezu 10-jähriger Erfahrung weiß ich, dass es wichtig ist, dass der Bürgermeister auch ei- Seite 4 März 2015 nen starken Rückhalt in der Gemeindevertretung hat. Angefangen vom Wohnbau Partenen über das Explorer Hotel Montafon bis hin zu unserem neuen Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon wäre es wohl ohne diese Unterstützung nicht möglich gewesen, diese drei beispielhaft angeführten Projekte zu verwirklichen. Aber auch hinsichtlich der intensiven Verhandlungen im Rahmen der Verfahren um das Obervermuntwerk 2 kann ich mich bei meiner Fraktion und allen, die uns unterstützt haben, nur recht herzlich bedanken. Ohne diesen Rückhalt wäre es wohl nicht möglich gewesen, eine kostenlose Abwärmenutzung der Kraftwerksanlagen, die Übernahme der Pfeifer- und der Tafamuntquelle und vieles andere mehr zu erwirken. Zehn Jahre vergehen schnell, vor allem wenn einiges passiert. Einen ganz besonderen Dank möchte ich stellvertretend für alle, die sich mit mir für unsere Gemeinde engagieren, einem Mann aussprechen und zwar unserem Vize-Bürgermeister Thomas Riegler. Was Thomas zehn Jahre als „Vize“ geleistet hat – und ich bin ja nicht immer ein einfacher Zeitgenosse – sucht seinesgleichen. DANKE Thomas! In diesem Sinne möchte ich auch allen DANKE sagen, die mich immer wieder unterstützt haben, mich bei denjenigen entschuldigen, die sich mitunter missverstanden gefühlt haben. Eines kann ich jedenfalls versichern - ich habe mich die letzten zehn Jahre als Bürgermeister für unsere Gemeinde und das Montafon mit ganzer Kraft eingesetzt und werde das – sofern das von den Wählerinnen und Wählern am 15.03.2015 so gewünscht wird – auch weiterhin gerne mit vollem Elan tun. Mir macht es wirklich Freude, mich für unsere Gemeinde – für euch alle – einzusetzen. Montafon Tourismus Der adaptierte Gesellschaftsvertrag von Montafon Tourismus wurde zwischenzeitlich GaPa-Zitig abgeschlossen. Ein relativ langwieriger Prozess konnte beendet werden. Nun heißt es, sich darauf zu konzentrieren, die Kräfte im Montafon zu bündeln und das Montafon nach außen bestmöglichst anzupreisen und Gäste, die ihre freie Zeit bei uns verbringen, an uns zu binden aber auch neue Gäste für das Montafon zu begeistern. Wohnbau Goldivor Das Interesse an diesem neuen Wohnbauprojekt ist enorm. 16 neue Wohnungen sollen geschaffen werden, mehr als 34 Personen bzw. Familien haben ihr Interesse an einer Wohnung angemeldet. Das bedeutet, dass so einiges in Bewegung kommt. Gerne können andere Wohnungs- und Hausbesitzer oder -vermieter sich bei uns melden. Wir bieten gerne die kostenlose Plattform für diejenigen an, die eine Wohnung suchen und solchen, die eine gerne vermieten oder verkaufen möchten. Öffentlicher Spielplatz Schulstraße Partenen Im Frühjahr 2015 wird der Spielplatz in Gaschurn fertiggestellt. Zeitgleich soll der neue öffentliche Spielplatz in Partenen beauftragt und bis im Herbst 2015 in die Tat umgesetzt werden. Die in Frage kommenden Firmen wurden bereits angeschrieben und werden ihre Angebote präsentieren. Zusammen mit unseren Kindern und Schülern aber auch den Eltern soll auch in Partenen ein Spielplatz im Rahmen des ausgearbeiteten Spiel- und Freiraumkonzepts GaPa-Zitig März 2015 geschaffen werden, der die Bedürfnisse der Nutzer erfüllt. Jedenfalls ist es in Gaschurn bereits so, dass die Eltern teilweise mindestens 15 Minuten brauchen, ihre Kinder endlich nach Hause bringen zu können, weil sie fast nicht vom Spielplatz wegzubringen sind. Schön, nicht!? Wasserversorgung Das Wasserversorgungsprojekt Gundalatscherberg wurde wie angekündigt vor Weihnachten zur Bewilligung eingereicht. Die Umsetzung wird unmittelbar nach der rechtskräftigen Bewilligung erfolgen. Im Voranschlag 2015 wurde hierfür EUR 1.000.000 budgetiert. Neben einem neuen Hochbehälter im Bereich der Mittelstation wird nahezu das gesamte Wasserleitungssystem erneuert. Nach Möglichkeit werden Teilstrecken zusammen mit der Beschneiungsanlage aber auch mit der Erdverkabelung der bestehenden Stromleitung verlegt. Seite 5 erschlossen. Bis zur flächendeckenden Erschließung ist hier noch einiges zu tun und zu finanzieren. Beschneite Talabfahrt Jahre sind vergangen, nichts ist passiert, könnte man leichtfertig äußern. Dem ist aber nicht so. Die Planungen sind weit vorangeschritten und viele Verträge konnten schon mit den betroffenen GrundeigentümerInnen abgeschlossen werden. Meine Hoffnung, dass wir miteinander dieses für unsere Gemeinde aber auch für das Montafon wichtige Projekt verwirklichen können, ist aufrecht. Das Zeitfenster der Silvretta Montafon ist klein. Wenn wir es nicht schaffen, die beschneite Talabfahrt in diesem Jahr umzusetzen, wird es nicht nur schwierig sondern vielleicht für Jahre nicht mehr möglich sein, dieses langersehnte Projekt umzusetzen. Die nächsten Großprojekte der Silvretta Montafon, die neue Valiserabahn aber auch die Alptobelbahn, stehen auf der Agenda. Wenn wir es vorher schaffen, die beschneite Talabfahrt in Angriff zu nehmen, ist es gut, sonst wird es schwierig bzw. gibt es andere Prioritäten. Hoffen wir und setzen wir alles daran, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Schon einmal ist es passiert, dass die Valiserabahn vor der Versettlabahn gebaut wurde, weil man die Voraussetzungen dafür nicht geschaffen hatte. Schlussendlich kam es dann auch noch dazu, dass der Firmensitz nach St. Gallenkirch verlegt wurde. Die Silvretta Montafon hat gezeigt, dass dort, wo es zugelassen wird, hohe Investitionen getätigt werden. Abwasserbeseitigungsanlage Trantrauas Teile wurden im Zuge des Bauhofprojekts schon im Rahmen von Vorleistungen umgesetzt. Der Kanal im Bereich Trantrauas wird im Jahr 2015 umgesetzt. Damit ist ein weiterer Teil unseres Gemeindegebiets erschlossen. Die letzten Jahre hindurch wurden in unserer Gemeinde nahezu 18 Kilometer saniert bzw. neu verlegt und noch immer sind nicht alle Objekte So hoffe ich doch, dass wir bald auch in Gaschurn über eine beschneite Talabfahrt verfügen werden. Zusammen mit den Grundeigentümern werden wir es schon schaffen. Sicherheit Das Steinschlagschutznetz im Bereich Außerbacher Wald wurde errichtet. Als nächsten Schritt Seite 6 März 2015 wird der ober- und unterhalb des Netzes projektierte Steinschlagschutzdamm verhandelt und dann errichtet. Ebenso wird oberhalb der Parzelle Winkel ein Steinschlagschutznetz errichtet. Sicherheit ist ein Bereich, der mir besonders am Herzen liegt. Für die Umsetzung solcher Projekte sind verständnisvolle Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer – auch wenn diese nicht selbst von diesem Schutz profitieren – von Nöten. Nach wie vor sind im Voranschlag auch die Projekte Klusertobel- und Garnerabachverbauung vorgesehen. Hier bedarf es noch einer Einigung aller Betroffenen. Die Gemeinde steht parat und unterstützt diese Projekte. Fernwärme GaschurnGaschurn-Partenen Am 18.02.2015 konnte in Bregenz der Abwärmenutzungsvertrag zwischen der Vorarlberger Illwerke AG (VIW) und der Gemeinde Gaschurn unterschrieben werden. Der Vertrag regelt die Auskoppelung der Abwärme, die die Gemeinde dank der guten Partnerschaft mit der VIW kostenlos nutzen kann. GaPa-Zitig und Ausschreibungskosten abgedeckt werden. Sobald die Zusage von Seiten der Förderstelle erfolgt ist und der Fördervertrag unterfertigt wurde, wird die Ausschreibung erfolgen. Die Ausschreibung wird unter fachkundiger Begleitung erfolgen. Ziel ist es, dass die angeschlossenen Objekte im Herbst 2016 mit der Wärme aus dem neuen Netz versorgt werden. Als e5-Gemeinde können wir uns auf dieses einzigartige Projekt freuen. Es wird sicherlich ein „Leuchtturm-Projekt“, das weit über unsere Gemeindegrenzen hinweg Aufmerksamkeit erwecken wird. Abschließend möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die mich die letzten Jahre unterstützt haben. Mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Gemeindemandataren, Bürgerinnen und Bürgern, einfach Menschen, die das Gemeinwohl über die eigenen Bedürfnisse stellen, bis hin zu unseren Vereinen, ist es möglich, schier Unmögliches möglich zu machen. DANKE. Ich bin überzeugt, dass unsere Gemeinde es auch in Zukunft schaffen wird, sich weiterzuentwickeln und unter Mithilfe aller positiven Kräfte noch weitere Potentiale zu haben und zu nutzen. In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch einen schönen Winter und ein interessantes Jahr. Die Steuerungsgruppe hat mittlerweile auch die ELENA-Förderung – einen verlorenen Zuschuss der EU – beantragt. Damit sollen die Planungs- Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 GaPa-Zitig März 2015 Seite 7 WEIHNACHTSTHEATER DER VOLKSSCHULE PARTENEN Dank der sehr guten und gezielten Zusammenarbeit mit den Eltern und den Kolleginnen, vor und nach dem Theater, in allen Bereichen, konnten die Kinder der Volksschule Partenen am 23.12.2014 ihr Schauspieltalent unter Beweis stellen. Innerhalb von 5 Wochen studierten alle 20 Kinder unter der Leitung von Gabriele Arthofer BEd. das Theaterstück „Weihnachten beim Maulwurf“ ein. Das Endergebnis stellten die Kids einem prächtigen Publikum, darunter auch dem Kindergarten Partenen, Pfarrer Joe Egle, Bürgermeister Martin Netzer und PSI Judith Sauerwein, vor. Zusätzlich konnten sie das Publikum auch mit ihren weihnachtlichen Liedern und selbst gebastelten Kerzen überraschen. Alle Gäste hatten die Möglichkeit, sich während des Stückes mit Keksen und Kinderpunsch zu stärken. Sowohl der tobende Applaus, die Summe der freiwilligen Spenden als auch die lobenden Worte ließen darauf schließen, dass die Kids eine Menge leisteten und sie das Publikum mehr als zufrieden stellten. Sowohl ihre Klassenlehrerin, als auch ihre Eltern und darüber hinaus sind mächtig stolz auf die jungen Künstler/-innen. Als kleine Anerkennung bekamen alle Buben und Mädchen zu Beginn einmal eine Urkunde. Seite 8 März 2015 GaPa-Zitig MARTINSFEST IM KINDERGARTEN GASCHURN Der Heilige Martin ist für die Kinder ein großes Vorbild und deshalb wurden auch im letzten Jahr wieder zum Laternenfest mit viel Freude und Lerneifer zahlreiche Vorbereitungen getroffen. Die von den Kindern selbstgebackenen Apfelbrötchen ließen sich alle Beteiligten nach dem Fest sichtlich schmecken. Ein herzlicher Dank an alle engagierten Eltern, die noch zusätzlich für Getränke und Köstlichkeiten sorgten und unser Projekt mit Spenden unterstützten. RAIFFEISEN BANK IM MONTAFON FÖRDERT SCHIKURS Früh übt sich, wer ein Meister werden will! Für das Montafon ist Schifahren nicht nur eine wichtige Basis für den Wintertourismus – es bietet sich auch für Einheimische als sinnvolle und sportliche Freizeitgestaltung an. Damit Schifahren von Anfang an wirklich Spaß macht, muss es aber richtig gelernt werden. Aus diesem Grund förderte die Raiffeisen Bank im Montafon auch im Winter 2015 wieder die Schikurse für Montafoner Kindergärten und Erstklässler. Vom 12.01. bis 16.01.2015 fand der Schikurs der Kindergärten Gaschurn und Partenen im Schigebiet Silvretta Montafon statt. Die Schilehrer der Schischule Gaschurn/Partenen brachten den Kindern mit viel Einsatz und Freude die ersten Schwünge bei. Am Freitag, den 16.01.2015 fanden das Abschlussrennen und die Siegerehrung statt. Die Kinder freuten sich riesig über ihre gewonnenen Medaillen und Urkunden. Die Kindergärten Gaschurn/Partenen bedanken sich bei der Raiffeisen Bank im Montafon für die tolle Unterstützung sowie bei der Schischule für ihren engagierten Einsatz. GaPa-Zitig März 2015 Seite 9 AUVA - SKISICHERHEITS-WORKSHOP VOLKSSCHULE GASCHURN & PARTENEN Am Donnerstag, 27. November 2014 absolvierten die Kinder der VS Gaschurn und Partenen einen Sicherheitsworkshop. Dieser wurde von der AUVA veranstaltet und widmete sich der Skisicherheit. Das Motto „Mit Bello & Co zum Pistenfloh“ wurde an diesem Vormittag in die Tat umgesetzt. Einerseits konnten die Kinder bei verschiedensten Stationen Neues erfahren, andererseits gab es auch Situationen und Rätsel, wo ihr vorhandenes Wissen gefragt war. Neben Skigymnastik wurden auch die 10 Pistenregeln erläutert. Da die Kinder so tüchtig mitarbeiteten, konnten sie zum Schluss einen Schlüssel erobern und somit die Schatzkiste knacken und öffnen. Darin war für jedes Kind ein Paket Pflaster und eine Sonnencreme. Schließlich erhielten die Kids noch eine Urkunde. Es machte großen Spaß und war sehr lehrreich. Danke an dieser Stelle an das AUVA-Team. Seite 10 März 2015 GaPa-Zitig ELMAR STÜTTLER IN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Dienstag, 25.11.2014 besuchte uns der Dr.-Toni-Russ-Preisträger Elmar Stüttler. Er berichtete vom Verein „Tischlein deck dich“, den es jetzt bereits seit 10 Jahren gibt. Der konfessionell und politisch unabhängige Verein hat das Ziel, Menschen, die in eine Notsituation geraten sind, mit qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die im Handel nicht mehr verkauft werden können, zu unterstützen. Und es gibt in Vorarlberg viele Menschen, die Hilfe brauchen. Elmar Stüttler machte den Schülern und Schülerinnen der 3. und 4. Schulstufe bewusst, wie wertvoll Lebensmittel sind und wie wichtig der richtige Umgang damit ist. Für einen sehr informativen und interessanten Vormittag danken wir Herrn Stüttler sehr. ERSTE HILFE KURS DER 3. UND 4. SCHULSTUFE DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Freitag, 16. Jänner 2015 durften wir zur Bergrettung Gaschurn. Dort erwartete uns bereits Werner Ganahl. Wir erlebten einen abwechslungsreichen und sehr lehrreichen Vormittag. Mit großer Begeisterung an vielen prak- tischen Übungen (mit Pflaster, Verbänden, stabile Seitenlage, etc.) erlernten wir, wie einfach es eigentlich wäre, Erste Hilfe zu leisten. Vielen Dank Werner! GaPa-Zitig März 2015 Seite 11 STEFAN SCHLENKER IN DER VOLKSSCHULE PARTENEN Am Montag, 26.01.2015 kam Stefan Schlenker in die VS Partenen. Der Kinderbuchautor, Clown und Kabarettist las aus einem seiner Bücher: „Waudi Wau und der Streik der Tiere“ vor. Er untermalte dies unter anderem mit Clownerie, Gesang, Gitarrenbegleitung und Humor. Er machte im wahrsten Sinne des Wortes das Lesen und Zuhören sehr lebendig. Die Kinder wurden stets mit eingebunden, sie waren ganz begeistert und machten voller Freude mit. Es wurde viel gelacht und ganz eifrig zugehört. Nachdem die Vorlesung abgeschlossen war, gab Hr. Schlenker den Kids noch die Möglichkeit, Fragen über ihn, seinen Beruf, seine Geschichten usw. zu stellen. Dieses Angebot nutzten die Kinder voller Freude. Die 90 Minuten waren ein tolles Erlebnis, sowohl für die Kinder als auch für die Pädagoginnen. LOIPI 2015 Am Sonntag, 18.01.2015 fand das 5. Loipi Festival in Partenen statt. Wir gratulieren sämtlichen Schülerinnen und Schülern der VS Gaschurn sowie der VS Partenen, die sich hervorragend geschlagen haben, obwohl die Trainingsmög- lichkeiten sehr gering waren. Trotz einer Überzahl an Teilnehmern aus dem Bregenzerwald erreichten alle unsere Schüler einen hervorragenden Platz. Die Ergebnisliste des Loipi Festivals ist unter www.scspartenen.at erhältlich. Seite 12 März 2015 GaPa-Zitig FASCHINGSFEIER IM KINDERGARTEN GASCHURN Die Kindergartenkinder von Gaschurn hatten viel Spaß und gute Laune bei der Faschingsfeier. Für die gespendete leckere Faschingsjause bedanken wir uns recht herzlich beim Sparmarkt Gaschurn. SPENDE FÜR DEN KINDERGARTEN GASCHURN Der Club 33 „Nur die Hade“ aus Römerberg in Deutschland verbringt seit einigen Jahren seinen Schiurlaub in Gaschurn. Bei der Schitour 2014 waren sämtliche Mitglieder des Clubs mit einem T-Shirt ausgestattet, welches nach der Tour im Restaurant Bella-Nova belassen wurde. Aufgrund der Veröffentlichung eines Fotos der Schitour mit diesen T-Shirts, erfreuten sich die T-Shirts plötzlich einer ungeheuren Nachfrage und die Shirts konnten alle verkauft werden. Das Geld für die Shirts erhielt der Club und dieser entschloss sich, dieses dem Kindergarten Gaschurn zu spenden. Die Kinder des Kindergartens Gaschurn freuten sich riesig über die Spende. Ein herzliches Dankeschön an den Club 33 „Nur die Hade“! GaPa-Zitig März 2015 Seite 13 KINDERGARTENKINDER AUS GASCHURN BEIM FASCHINGSUMZUG Die Kinder des Kindergartens Gaschurn nahmen in diesem Jahr als kleine Chinesen am Faschingsumzug in Gaschurn teil. Über den ersten Platz beim Umzug freuten sich die Kinder dann riesig. STATISTIK AUSTRIA ANKÜNDIGUNG DER SILC-ERHEBUNG Die Statistik Austria führt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz bundesweit eine Erhebung über Einkommen und Lebensbedingungen (SILC = Statistics on Income and Living Conditions) in privaten Haushalten durch. Die Erhebung findet von Februar bis Juli 2015, 2015 mit dem Themenschwerpunkt „Soziale und kulturelle Teilhabe“, statt. Dazu werden private Haushalte in ganz Österreich mittels Zufallsstichprobe ausgewählt. Für die Mitarbeit an der Erhebung besteht keine gesetzliche Auskunftspflicht. Da die Beteiligung jedes Einzelnen jedoch von großer Bedeutung für die Qualität der Daten ist, werden folgende Maßnahmen getroffen, um den betroffenen Stichprobenhaushalten die Teilnahme an der Erhebung so angenehm wie möglich zu gestalten: • Alle Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz. • Die Bundesanstalt Statistik Austria ist bestrebt, den Ablauf der Erhebung ständig weiterzuentwickeln und die Belastung für ausgewählte Haushalte möglichst gering zu halten. • Die Bundesanstalt Statistik Austria verwendet Angaben nur für statistische Zwecke und gibt persönliche Daten an keine anderen Stellen weiter. • Die Teilnahme der Stichprobenhaushalte wird mit einem EUR 15,00 Einkaufsgutschein entschädigt. Der Einkaufsgutschein ist in vielen Supermärkten und Restaurants einlösbar. • Unsere Erhebungspersonen sind im Umgang mit Haushalten in Befragungen und inhaltlich auf diese Erhebung geschult. Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die Statistik Austria bedankt sich im Voraus für die Mitarbeit. Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter: www.statistik.at/silcinfo März 2015 Seite 14 GaPa-Zitig FUSSBALLCAMP DER LOTHAR STREHLAU´S I. KARLSRUHER FUSSBALLSCHULE Von Montag, 10. August 2015 bis Freitag, 14. August 2015 wird Teilnehmer folgen einem kompletten Trainingsplan, der von Fußball– und Sportlehrer Lothar Strehlau erstellt wurde. Nach Abschluss des Fußball-Camps erhält jeder Teilnehmer eine individuelle Analyse sowie Trainingstipps für den technischen und koordinativen Bereich. in Gaschurn das Fußballcamp der Lothar Strehlau´s I. Karlsruher Fußballschule stattfinden. Alle Kinder (Jungs und Mädchen) zwischen 6 und 16 Jahren, die Freunde am Fußball haben, können hier mitmachen. Ob Vereins– oder Freizeitspieler ist unwichtig. Das Training wird nach Alter sowie nach dem jeweiligen Leistungsstand durchgeführt. Programm Treffpunkt: Fußballplatz Gaschurn täglich um 09:30 Uhr Trainingszeiten: täglich von 10:00 bis 12:00 und von 13:00 bis 15:00 Uhr Montag, 10.08.: Begrüßung und Vorstellung des Trainingteams um 09:30 Uhr Freitag, 14.08.: Abschlussturnier von 10:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 14:30 Uhr Siegerehrung (Abschlussfest) um 15:00 Uhr Das Mittagessen wird gemeinsam mit den Trainern im Sportheim beim Fußballplatz eingenommen. Getränke werden während der Trainingseinheiten am Vormittag und Nachmittag von der Fußballschule kostenlos gereicht. Jeder Teilnehmer bekommt einen neuen Fußball, ein Shirt mit dem Logo der Fußballschule, eine Erinnerungsmedaille, eine DVD sowie diverse Sonderpreise für sportliche und soziale Leistungen. Anmeldung Erziehungsberechtigte können ihre Kinder im Tourismusbüro Gaschurn anmelden. Mit der Anmeldung ist die Teilnahme gesichert. Der Gesamtpreis von EUR 180,00 (inkl. Essen) muss bei der Anmeldung vor Ort gegen Quittung in bar beglichen werden. Wir freuen uns, Ihr Kind bei der I. Karlsruher Fußballschule in Gaschurn begrüßen zu dürfen. Die Betreuung erfolgt durch lizenzierte Trainer sowie hauptberufliche Sportpädagogen. Die Lothar Strehlau, sportlicher Leiter GaPa-Zitig März 2015 Seite 15 LERNBEGLEITUNG IM JAM Die Offene Jugendarbeit JAM startet ab März 2015 wöchentlich eine Lernbegleitung für Schüler der Neuen Mittelschule. Das Angebot findet jeden Donnerstag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im neuen JAM Gebäude am Grüt- weg 11 (ehemalige Musikschule) statt und wird von einer pädagogischen Fachkraft durchgeführt. Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich bei Miriam Piske unter 0650 / 70 37 831 oder miriam.piske@o-jam.at LEHRE MONTAFON Durch die Wirtschaftsgemeinschaft Montafon wird künftig zweimal jährlich das Magazin zum Thema „Lehre im Montafon“ erscheinen. Das Magazin soll eine Übersicht über die Lehrstellen und Ausbildungsplätze im Tal geben. Ziel ist es auch, dass die Jugendlichen im Tal einen Aus- bildungsplatz finden und somit im Montafon gehalten werden können. Auf der Homepage www.lehremontafon.at sind außerdem Informationen rund um offene Lehrstellen im Montafon zu finden. LEHRGANG SOZIALMANAGEMENT Ab September 2015 wird erneut der Weiterbildungslehrgang Sozialmanagement der Fachhochschule Vorarlberg angeboten. Der Lehrgang wendet sich an MitarbeiterInnen der mittleren und oberen Führungsebene. Angesprochen sind GeschäftsführerInnen, StellenleiterInnen, BereichsleiterInnen, GruppenleiterInnen sowie Führungskräfte in privaten und öffentlichen Dienstleistungs– und Verwaltungsorganisationen des Sozial-, Bildungs– und Gesundheitsbereiches. Der Lehrgang ist berufsbegleitend mit 25 Seminartagen über ein Jahr verteilt. Je nach Themenzusammenhang und ReferentInnen ergeben sich 2- bis 3-tägige Blöcke. Der Lehrgang findet im Bildungshaus Batschuns oder in der Fachhochschule Vorarlberg statt. Der Teilnahmebetrag beträgt EUR 3.900,00. Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2015. Weitere Informationen und den Anmeldebogen finden Sie unter: www.fhv.at ROBIDOG Wir bitten alle HundebesitzerInnen, dass sie den Kot ihrer Hunde aufnehmen und diesen entsprechend entsorgen. Im gesamten Gemeindegebiet wurden „Robidog-Stationen“ mit Säckchen zur Beseitigung von Hundekot aufgestellt. Die Plastiksäcke können auch kostenlos im Gemeindeamt bezogen werden. Alle Touristiker werden außerdem gebeten, ihre Gäste über die „Robidog-Stationen“ zu informieren. Die NICHT-Hundebesitzer werden es ihnen danken. Seite 16 März 2015 GaPa-Zitig SPAR PARTENEN Im Rahmen der Förderaktion für LebensmittelNahversorgungsbetriebe vom Land Vorarlberg konnte im vergangenen Jahr Andrea Felder für den Sparmarkt Partenen ein Betriebskostenzuschuss gewährt werden. Die Gemeinde Gaschurn hat zusätzlich einen Förderungsbeitrag gewährt. Öffnungszeiten Spar Partenen - Winter: Montag bis Samstag jeweils von 06:00 bis 12:00 und 16:00 bis 18:00 Uhr Die Gemeinde Gaschurn möchte sich in diesem Rahmen bei Andrea Felder für ihre Tätigkeiten bedanken. Es freut uns, dass durch ihr Engagement die Bürgerinnen und Bürger von Partenen aber auch die Gäste über einen LebensmittelNahversorgungsbetrieb vor Ort verfügen. Herzlichen Dank! SCHLIESSUNG HYPO-FILIALE GASCHURN Mit 1. Mai 2015 wird die Hypo-Filiale in Gaschurn geschlossen. Paul Roschitz, der langjährige Filialleiter in Gaschurn, wird ab Mai 2015 in die Hypo-Filiale Schruns wechseln. mehr in Gaschurn vertreten sein wird. Wir bedanken uns dennoch bei Paul Roschitz und seinen Vorgängern für ihr Engagement und ihre Arbeit. Es ist bedauerlich, dass die Vorarlberger Landesund Hypothekenbank AG ab Mai 2015 nicht Wir wünschen Paul Roschitz für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und viel Glück! CARITAS-HAUSSAMMLUNG Vom 1. bis 31. März 2015 findet in ganz Vorarlberg wieder die Caritas-Haussammlung statt. Organisiert wird die Durchführung jeweils von der Pfarrgemeinde vor Ort. Die Erlöse der Haussammlung 2015 werden wieder zur Gänze in Vorarlberg eingesetzt für: • SOS-Einzelfallhilfe für Menschen in Vlbg. • Wohngemeinschaft für Mutter und Kind • Hospizbewegung • Sozialpaten • Sozialleistungen in den Pfarren Bei der Haussammlung im Vorjahr sind rund EUR 353.000 bei der Caritas eingegangen. Die Caritas bedankt sich bereits im Voraus für Ihre Spende! GaPa-Zitig März 2015 Seite 17 WEICHEN STELLEN - DER AUSBAU DES BAHNNETZES MONTAFON Nach intensiven Planungen und Analysen wurde nun ein detailliertes Konzept zur Bahnverlängerung nach St. Gallenkirch erstellt, das im Rahmen der Ausstellung „Weichen stellen – der Ausbau des Bahnnetzes Montafon“ den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert wird. Bis Ende April können sich Interessierte täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr im Ausstellungswaggon - in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Tschagguns bei der Rätikonkreuzung an der L188 - informieren, aber vor allem: mitdiskutieren und sich beteiligen. Im Zentrum der Projekt-Idee stehen eine Gabelung der Bahntrasse der Montafonerbahn im Bereich des Bahnhofs Tschagguns und eine Verlängerung nach St. Gallenkirch. Damit entsteht eine Y-förmige Gleisstruktur von Schruns und St. Gallenkirch nach Bludenz. Im Rahmen der Ausstellung wird der Konzeptentwurf im Detail vorgestellt, dieser enthält einen Vorschlag für die Trassierung, die Radwege, die Fuß- und Wanderwege, die Taktung der neuen Bahnen sowie eine Finanzierungsrechnung. Im Rahmen der Ausstellung werden die Fragen und Anregungen der Besucherinnen und Besucher bis Ende April gesammelt, anschließend gemeinsam diskutiert und beantwortet. Die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger soll so die gemeinsame Weiterentwicklung des Projektes sicherstellen. Die Anregungen können direkt im Ausstellungswaggon hinterlassen oder im Gemeindeamt abgegeben werden. TRATSCH IM TREPPENHAUS Die Spielgruppe Latschau probt seit Anfang Jänner unermüdlich und zielstrebig daran, Ihnen auch heuer wieder einige vergnügliche Stunden abseits des Alltages zu bieten. Unter dem Motto: „Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind glücklich, weil wir lachen“, zeigen wir ab Samstag, den 18.04.2015 die Erfolgskomödie Tratsch im Treppenhaus. Freuen Sie sich auf die Neuinszenierung der Kultkomödie des Ohnsorg-Theaters Hamburg aus den 60er Jahren. Kauzige Charaktere und spritzige Dialoge, kurzum: kurzweilige Situationskomik – einfach zurücklehnen und genießen. Wir wünschen gute Unterhaltung! Aufführungstermine: Premiere: Samstag, 18. April 2015 um 20:00 Uhr im Pfarrsaal Latschau Weitere Termine: 24. April, 25. April, 26. April, 01. Mai, 02. Mai, 07. Mai, 09. Mai – jeweils um 20.00 Uhr 03. Mai um 15.30 Uhr - jeweils im Pfarrsaal Latschau Eintritt: 10,- Euro Kartenvorverkauf ab 09. April 2015 bei Hildegard Marent – täglich von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr unter 0680/2462798 Weitere Informationen zum Stück und zu unserer Spielgruppe finden Sie auf www.spielgruppe-latschau.at oder auf www.facebook.at/spielgruppe.latschau! Seite 18 März 2015 GaPa-Zitig DATEN ZUR INFRASTRUKTUR Überblick über die in den letzten Jahren verlegten Kanalleitungen in lfm. Aufgrund des Ausbaus der Kanalleitungen und der Sanierungen im Kanalbereich konnten die Mengen an Abwasser (Durchflussm.) verringert werden. Überblick über die in den letzten Jahren verlegten Wasserleitungen in lfm. GaPa-Zitig März 2015 Seite 19 NEUE MITARBEITERIN IM GEMEINDEAMT Ab 16. März 2015 verstärkt Anna Wittwer das Team des Gemeindeamtes Gaschurn. Anna Wittwer wird sich die Bürgerservicestelle mit Elisabeth Burger teilen. Jeden Montag und Freitag steht Ihnen Anna Wittwer zur Seite. Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag wird Elisabeth Burger für Ihre Anliegen da sein. Wir freuen uns, Anna Wittwer im Gemeindeteam begrüßen zu dürfen und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit! FENSTERTAGE GEMEINDEAMT Am Freitag, 15. Mai 2015 und Freitag, 5. Juni 2015 bleibt das Gemeindeamt Gaschurn aufgrund von Fenstertagen geschlossen. Das Altstoffsammelzentrum hat an diesen Freitagen wie üblich von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. KOSTENLOSE RECHTSBERATUNG Die kostenlose Rechtsberatung findet an folgenden Terminen statt: Mittwoch, 10. Juni 2015 Mittwoch, 7. Oktober 2015 jeweils 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Sitzungssaal im Gemeindeamt Gaschurn Alle Bürgerinnen und Bürger von Gaschurn und Partenen können die kostenlose Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Durchgeführt wird die Beratung von TWP Thurnher Wittwer Pfefferkorn Rechtsanwälte GmbH, RA Dr. Alexander Wittwer, LL.M. (RA in Dornbirn und Ulm), der im österreichischen und deutschen Recht berät. Seite 20 März 2015 EYOF 2015 - RÜCKBLICK GaPa-Zitig
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20150529 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:25 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Juni 2015 GaPa - Zitig GaschurnPartenen SPATENSTICH WOHNBAU GOLDIVOR Am Mittwoch, 6. Mai 2015 erfolgte der Spatenstich für die Wohnanlage Goldivor in Gaschurn. Die Bauarbeiten gehen seither stetig voran, sodass die Wohnanlage im Herbst 2016 bezugsfertig ist. Interessenten an Wohnungen können sich nach wie vor bei der Gemeinde Ga- schurn melden. Es besteht die Möglichkeit, dass die Interessenten der Gemeinde bereits ihre „Wunsch-Wohnung“ bekannt geben. Noch im Jahr 2015 sollen die Wohnungen zugewiesen werden, die Wünsche werden dabei bestmöglich berücksichtigt. Die Verträge werden auch noch in diesem Jahr vorliegen und können dann abgeschlossen werden. FERNWÄRME GASCHURN-PARTENEN Die Planungs- und Projektierungsausschreibungen zum Projekt „Fernwärme Gaschurn-Partenen“ sind erfolgt. Nun sind als nächster Schritt die Vergaben durchzuführen, welche in Kürze erfolgen sollen. Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, dass sich Abnehmerinnen bzw. Abnehmer bei der Gemeinde Gaschurn anmelden und ein Vertrag abgeschlossen wird. Anschlussnehmerverträge können noch bis zum 10. Juli 2015 abgeschlossen werden. Der Anschluss wäre dann - sofern das Objekt im Projektgebiet liegt - gratis. Wichtig ist, dass auch der Bedarfserhebungsbogen ausgefüllt beigelegt wird. Interessenten melden sich im Gemeindeamt Gaschurn, Tel. Nr. 05558/8202-0 oder per E-Mail an: gemeinde@gaschurn.at. Juni 2015 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-15 Allfälliges…………..15-16 Tourismus…….…...16-23 Soziales.……………..24-28 e5…………….…………29-30 Vereine…………….. 31-35 Juni 2015 Seite 2 GaPa-Zitig ABSCHLUSS PERSONALVERRECHNERPRÜFUNG Die Gemeindebedienstete Carolin Kasper hat im letzten halben Jahr den Vorbereitungslehrgang zur Personalverrechnerprüfung beim WIFI Vorarlberg besucht und im Mai 2015 die Prüfung erfolgreich absolviert. Wir gratulieren recht herzlich zur bestandenen Prüfung! Carolin Kasper arbeitet nicht nur im Gemeindeamt Gaschurn, sondern ist auch im Rahmen der Finanzverwaltung Montafon beim Stand Montafon und der Gemeinde Tschagguns tätig. Durch diese Kooperation war es möglich, eine 100 % Arbeitsstelle zu schaffen, welche bald besetzt werden konnte. Mit Carolin Kasper haben die drei Organisationen eine perfekt ausgebildete Fachkraft gefunden. EUROPEAN ENERGY AWARD IN SILBER FÜR GASCHURN UND BLUDESCH Der „European Energy Award ®“ – die europäische Auszeichnung für besonders engagierte Städte und Gemeinden im Energie- und Klimaschutz – wurde am 24.04.2015 von Bundesminister Andrä Rupprechter in Mürzzuschlag verliehen. Mit dabei waren die Vorarlberger e5Gemeinden Gaschurn und Bludesch, welche diese Auszeichnung erstmals in der Qualität „Silber“ überreicht bekamen. Die Auszeichnung eea® in Silber erhalten jene e5-Gemeinden, die bei der e5-Zertifizierung mindestens drei „e“ erreichen. Den eea® in Gold gibt es dann ab dem Erreichen von fünf „e“, der höchsten Stufe im e5-Landesprogramm. “Die ausgezeichneten Gemeinden sind Vorreiterinnen. Sie treiben durch ihre kontinuierlichen Aktivitäten und ihr Engagement die Energiewende in den Regionen voran”, sagte Bundesminister Andrä Rupprechter im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung. Bildnachweis: BMLFUW/ APA-Fotoservice/ Buchacher GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, Zusammenarbeit Gleich zu Beginn möchte ich meiner Freude Ausdruck verleihen, dass die neu zusammengesetzte Gemeindevertretung als auch der Gemeindevorstand und die verschiedenen Ausschüsse in den ersten Sitzungen äußerst positiv und konstruktiv arbeiteten. Um sich besser kennenzulernen aber auch um nach intensiven Sitzungen „Nachbesprechungen“ zu ermöglichen, lädt die Gemeinde die Mandatare, die an der Gemeindevertretungssitzung teilgenommen haben, nach der Sitzung zu einem Getränk in DASSELBE Lokal ein. Ich möchte mich auch nochmals für das große Interesse und die zahlreiche Teilnahme an der konstituierenden Sitzung bedanken. tung Montafon eng zusammen. Damit zeigt sich einmal mehr, dass mit Kooperationen sowohl qualifizierte Arbeitsplätze als auch ein Mehrwert für mehrere Gemeinden geschaffen werden kann. Bürgermeister Martin Netzer, MSc e5 Unsere e5-Gemeinde konnte mit dem European Energy Award in Silber wieder einen Erfolg über die Grenzen hinaus erzielen. 2008 ist unsere Gemeinde dem e5-Programm beigetreten. Zwischenzeitlich konnte vieles in diese Richtung erreicht werden. Bewusstseinsbildung, zahlreiche Projekte von Privaten, die von Seiten der Gemeinde sehr unterstützt wurden und werden, aber auch Sanierungen von Gemeindeobjekten und die künftige Errichtung von weiteren Trinkwasserkraftwerken zeigen, dass sich der Beitritt ausgezahlt hat. Fernwärme Gaschurn-Partenen Finanzverwaltung Montafon Es freut uns ganz besonders, dass Carolin Kasper die Personalverrechnerprüfung erfolgreich abschließen konnte. Die Gemeinden Gaschurn und Tschagguns als auch der Stand Montafon arbeiten derzeit im Rahmen der Finanzverwal- Unser künftiges Vorzeigeprojekt ist auf Schiene. Die Planungs- und Projektierungsausschrei bungen sind erfolgt, die Vergaben erfolgen in Kürze. Immer wieder wird nachgefragt, ob man sich noch als Abnehmerin bzw. Abnehmer anmelden und einen Vertrag abschließen kann. Ja, bis zum 10.07.2015 können Anschlussnehmerverträge abgeschlossen werden. Der Anschluss wäre dann - sofern der Anschluss im Projektgebiet liegt - gratis. Wichtig ist, dass auch der Bedarfserhebungsbogen ausgefüllt beigelegt wird. Seite 4 Juni 2015 GaPa-Zitig Wohnbauprojekt Goldivor Spiel- und Freiraumkonzept Die Bauarbeiten für das neue Wohnbauprojekt in Gaschurn laufen auf Hochtouren. Zusammen mit der Wohnbauselbsthilfe schaffen wir es einmal mehr, zeitgemäßes und leistbares Wohnen in idealer Lage barrierefrei im Jahr 2016 bereitzustellen. Interessierte u. die Mitglieder des Generationenund Bildungsausschusses haben sich mit dem ausgewählten Anbieter getroffen und die Vorstellungen und Anforderungen des öffentlichen Spielplatzes in Partenen ausgetauscht sowie konkretisiert. Das Projekt soll während der Sommermonate zur Umsetzung gelangen. Wasserversorgung Der öffentliche Spielplatz Schulstraße Gaschurn wird derzeit komplettiert und alsbald im Rahmen einer offiziellen Eröffnung eingeweiht. Die Ausschreibungsergebnisse für die verschiedenen Wasserversorgungsprojekte liegen vor. Die Gemeindevertretung wird in Kürze darüber befinden, welche beauftragt und welche mitunter neu ausgeschrieben oder hintangestellt werden. Abwasserentsorgung Der Kanal im Bereich Trantrauas wird während dieses Jahres umgesetzt. Lediglich der Abschnitt im Bereich der Straße „Ober Trantrauas“ soll erst zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden, weil hier die Leitungsführung zusammen mit dem Fernwärmeprojekt erfolgen soll. Beschneite Talabfahrt Wir werden sehen, ob die Chance der Umsetzung, die zum Greifen nah wäre, genutzt werden kann. Ich bin jedoch guter Dinge, dass das gemeinsame Ziel der lang ersehnten beschneiten Talabfahrt umsetzbar sein müsste. Jedoch brauchen wir dazu die Zustimmung aller Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer. Pflegeheim Innermontafon Wie man sehen kann, wächst unser gemeinsames Pflegeheim Innermontafon in St. Gallenkirch in die Höhe. Wir sind guter Dinge, dass bereits hier im Jahr 2016 die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ihren Platz finden werden. Das Pflegekonzept wurde an die Bedürfnisse der heutigen Zeit angepasst. Auch betreutes Wohnen wird möglich. Mit diesem Projekt können wir im Montafon eine Abrundung des Angebots und die Nutzung zahlreicher Synergien sicherstellen. Bahnverlängerung In Sachen Bahnverlängerung gibt es im Montafon unterschiedliche Auffassungen. Wer sich selbst informieren möchte, kann das nach wie vor im Wagon im Bereich der Rätikonkreuzung tun. Immer mehr Leute sprechen mich darauf an, dass die Bahnverlängerung, wenn diese verwirklicht wird, zumindest bis nach Gaschurn ausgebaut werden sollte. Der Grundsatzbeschluss für die Bahnverlängerung nach Galgenul mit der Option der Verlängerung nach Gaschurn wurde durch die Standesbürgermeister im Rahmen der vergangenen Funktionsperiode einstimmig gefasst. Nachdem die verschiedenen Gremien im Montafon nun neu konstituiert sind, wird es einen offenen Prozess geben, der hoffentlich sachlich und konstruktiv abläuft. Wahrscheinlich kann man in ca. 20 Jahren nur noch mit 45 km/h nach Bludenz fahren. Junge Menschen verstehen unter Mobilität nicht mehr, dass sie mit 18 Jahren einen Führerschein und ein Auto besitzen, weil sie es sich mitunter gar nicht leisten können. Daher sollten wir Wege finden und Möglichkeiten nutzen, wie wir näher an die Ballungszentren heranrücken. Nicht die Entfernung in Kilometern zum Arbeitsplatz oder zur Schule sondern die Zeit, die für die Überwindung der Wegstrecke benötigt wird, ist maßgebend. Breitspitzbahn Die naturschutzrechtliche und wasserrechtliche Verhandlung für die Erneuerung der Breitspitz- GaPa-Zitig Juni 2015 bahn wurde durchgeführt. Die neue Talstation soll knapp unterhalb der Staumauer des Kopsstausees errichtet werden. Damit werden attraktive Pistenflächen und mehr Komfort für die Gäste geschaffen. 150 Jahre Erstbesteigung Piz Buin Der bevorstehende Sommer quillt vor lauter Veranstaltungen nur so über. Am 14.07.2015 jährt sich die Erstbesteigung des Piz Buin zum 150-ten Mal. Eigentlich sollte jede und jeder Montafoner in seinem Leben einmal auf dem Seite 5 höchsten Berg Vorarlbergs gewesen sein. Unsere Bergführer führen Interessierte gerne und sicher auf den Gipfel. Zum Schluss wünsche ich uns allen einen schönen Sommer, unseren Gästen intensive Bergerlebnisse und bedanke mich bei allen Initiatorinnen und Initiatoren als auch Helferinnen und Helfern bei der Vielzahl der Events. Martin Netzer, MSc Bürgermeister SILVRETTA CLASSIC RALLYE Vom 2. bis 5. Juli 2015 findet wieder die Silvretta Classic Rallye im Montafon statt. Aufgrund dieser sind folgende Straßensperren notwendig: Sperrung der Silvrettastraße in Partenen ab der Kirche bis zur Querung der Feuerwehrstraße und zur Montafonerstraße (L188):  Mittwoch, 1. Juli 2015, 07:00 – 19:00 Uhr  Freitag, 3. Juli 2015, 06:30 – 12:00 Uhr  Samstag, 4. Juli 2015, 07:00 – 11:00 Uhr Sperrung der Silvrettastraße in Partenen ab der Kirche bis zur Querung der Tafamuntbahnstraße und dem Seilbahnparkplatz:  Donnerstag, 2. Juli 15, 07:00 – 14:30 Uhr Sperrung der Dorfstraße in Gaschurn ab dem Gebäude Dorfstraße 2 (Turmcafe) bis zur Abzweigung zum Kindergarten im Bereich Kirche:  Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Sperre der Silvrettastraße in Partenen die Bushaltestellen Tirolerhof, Partenen Zentrum, Gasthaus Partenerhof, Bergbahnen und Hubertusklause an die Montafonerstraße / Umfahrungsstr. (auf Höhe der Haltestellen) verlegt werden müssen. Die Haltestellen werden nur für die Dauer der Sperren verlegt. Vor bzw. nach den Sperren an diesen Tagen werden die Busse normal über die Silvretta-straße fahren. Die Haltestelle beim Gasthaus Partenerhof für den Mountainbike-Transport muss während der Sperren zum Feuerwehrhaus Partenen verlegt werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Freitag, 3. Juli 2015, 13:00 – 21:00 Uhr Seite 6 Juni 2015 GaPa-Zitig SCHITAG DES KINDERGARTENS UND DER VOLKSSCHULE PARTENEN Wenn Englein reisen, wird sich das Wetter weisen - so war es auch am Donnerstag, 26.02.15. Der Kindergarten und die Volksschule von Partenen hatten einen gemeinsamen Schitag auf der Bielerhöhe. Viele Mütter begleiteten uns und konnten sowohl das herrliche Wetter, als auch die sehenswerten Leistungen der Kinder genießen. Nach ein paar Runden Schifahren traten die Kids der Volksschule bei einem Schirennen an. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Nach dem Rennen wurde im Gasthof Piz Buin ein eigener Raum für uns alle reserviert und die Kinder konnten sich bei Schnitzel mit Pommes und einem anschließenden Eis wieder stärken. An dieser Stelle sei wieder einmal ein großes DANKE für die gute Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Schule ausgesprochen. Ebenfalls Danke für die zahlreichen Begleitpersonen und auch an Herrn Pfefferkorn und Herrn Riegler für die Organisation rund um das Schirennen. Es war ein gelungener Tag! Einen Tag später fand in der Volksschule Partenen die Siegerehrung statt. Etliche Eltern und manche Großeltern schauten sich die Preisverleihung an, applaudierten kräftig und freuten sich mit den Kindern. Sowohl die schnellsten Mädchen und Buben jeder einzelnen Klasse als auch die Schülermeisterin (Mariana Pfefferkorn) und der Schülermeister (Marvin Pfefferkorn) wurden mit einem Pokal geehrt. Alle Kinder bekamen zusätzlich eine Urkunde, ein Getränk, eine Schokolade, und von dem gesammelten Geld noch einen Stift, eine Süßigkeit, einen Kino -Gutschein und einen VAL BLU-Gutschein. Wir wünschen damit viel Spaß und Freude und schöne Momente. Es war teilweise ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Ergebnisliste wurde auf der Homepage des Skiklubs veröffentlicht. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation zu den prima Leistungen! GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 7 SCHITAGE KINDERGARTEN GASCHURN Auch im heurigen Kindergartenjahr konnten wir wieder einige schöne Schitage erleben. Der Höhepunkt war unser Abschlussschitag auf der Bielerhöhe. Ein herzliches Dankeschön allen Begleitpersonen, welche die Kinder sehr einfühlsam und motivierend unterstützten. SCHITAGE VOLKSSCHULE GASCHURN Bei Bilderbuchwetter fanden in der Woche vom 09.03 bis 12.03.2015 unsere traditionellen Schitage statt. Die Kinder hatten viel Spaß beim gemeinsamen Schifahren. Ein großer Dank gilt allen Eltern, die sich die Zeit genommen haben, um als Begleitpersonen mitzufahren – ohne diese großartige Unterstützung wären unsere Schitage nicht möglich. Auch bei Walter Marinac und Günter Pfefferkorn bedanken wir uns herzlich für die tolle Or- ganisation unseres Schülerschirennens am 12.03.2015 und allen freiwilligen Helfern. Mit großer Freude und mit vollem Einsatz absolvierten die Kinder die Strecke, die wie schon in den letzten Jahren in Form eines Riesentorlaufes beim „Spattlalift“ ausgetragen wurde. Ebenfalls bedanken wir uns bei der Raiffeise Bank im Montafon für die Spende der Pokale und bei allen, die das Schülerschirennen bei der Haussammlung unterstützt haben. Seite 8 Juni 2015 GaPa-Zitig ERNEST UND CÉLESTINE Vorhang auf für „Ernest und Célestine“ hieß es am Montag, 16.03.2015 in der VS Partenen. Die SchülerInnen von Gaschurn und Partenen kamen in den Genuss, diesen Filmklassiker im Klassenzimmer anzuschauen. Nach 80-minütiger Kinoaufführung und einer Pause gab es noch eine Nachbereitung/-besprechung. Da wurde von Frau Lucia Prielhofer erklärt, welche Berufe es braucht, um einen Kinofilm so erleben zu können, wie viele Zeichnungen notwendig sind, um einen Zeichentrickfilm entstehen zu lassen und die Kids durften aufzählen, welche SchauspielerInnen sie bereits kennen. Außerdem wurde auch auf das Thema „Vorurteile“ und im künstlerischen Bereich auf Zeichnung, Farbe usw. eingegangen. ESSEN MIT ALLEN SINNEN Am Donnerstag, 23. April 2015 durften die Volksschulkinder von Partenen Detektive sein. Es ging um das Thema „Essen mit allen Sinnen“. An sieben verschiedenen Stationen hatten die Kids die Möglichkeit, ihre Sinne wahrzunehmen und zu testen. So gab es eine Station, wo Lebensmittel vergrößert dargestellt wurden und erraten werden sollten, bei einer anderen Station mussten sie horchen, wie es sich anhört, wenn man eine Karotte mit zugehaltenen Ohren isst. Bei einer weiteren Station konnten sie „be“-greifen, wie sich Getreide in Säckchen anfühlt, außerdem war es möglich die Nase und die Zunge unter Beweis zu stellen. Alle Kinder waren sehr eifrig bei der Sache und lernten im wahrsten Sinne mit allen Sinnen. Danke an die helfenden Mütter für die gelungene „Genussdetektiv-Stunde“ und Frau Sauerwein vom AKS. GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 9 BLUDENZ LÄUFT - WIR WAREN DABEI! Am Samstag, 18. April 2015 fand in Bludenz der VKW-Zwerg-Marathon und der Sportarena-TVKnirps-Marathon im Rahmen von „Bludenz läuft“ statt. Die Temperaturen waren leider etwas kühl, aber die Motivation der Kinder der Volksschule Gaschurn umso heißer. Mit vollstem Einsatz schafften es alle Kinder ins Ziel. Die 3./4. Schulstufe durfte sich über den 2. Platz und die 1./2. Schulstufe über den 4. Platz in der Schulwertung freuen. In der Einzelwertung der Schu- len belegten Lukas Pfeifer (U10m) und Celine Schönherr (U10w) den hervorragenden 3. Platz und Amelie Roduner (U12w) lief in ihrer Altersklasse die schnellste Zeit. Bei über 300 Teilnehmern durften sich alle über tolle Platzierungen freuen. Wir gratulieren!!!! Ein Dankeschön gilt den Eltern, die sich die Zeit genommen haben und am Samstag nach Bludenz gefahren sind! VOLKSTANZ Am Donnerstag, 7. Mai 2015 stellten die Kinder der VS Partenen ihr tänzerisches und rhythmisches Talent unter Beweis. Genauer gesagt ging es um den Volkstanz. Mit den Kindern wurden innerhalb einer Stunde zwei Tänze einstudiert. Zu Beginn gab es einen traditionellen steiri- schen Tanz – die Ennstaler Polka, danach wurde noch ein irischer Kreistanz eingeübt. Die Kids hatten sichtlich Spaß. Es wurde von Frau Beatrix Weishäupel sehr gut erklärt und auch Herbert Gyß mit der Steirischen begeisterte das junge Publikum. DANKE an das Team! Seite 10 Juni 2015 GaPa-Zitig SPRING CHALLENGE 2015 MONTAFONER KINDER GEHEN SPORTLICH INS FRÜHJAHR Trotz nicht so überragender Wettervorhersage trafen sich am 9. Mai 2015 insgesamt 103 Kinder aus diversen Vereinen und Schulen des gesamten Montafons um sich an 9 verschiedenen Stationen zu messen. Das Organisationstrio bestehend aus dem Wintersportverein St. Gallenkirch, der Mittelschule Innermontafon und dem Skiclub Montafon ließ sich so einiges einfallen um Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Ausdauer der teilnehmenden Mannschaften zu testen. Man musste möglichst schnell einen Hindernislauf bewältigen oder sein Gleichgewicht auf einer Slackline unter Beweis stellen, ebenso auf Stelzen laufen oder ein Spinnennetz überwinden. Die Nase vorn hatten dabei das Mädchenteam des Skiclub Montafon mit Anna Hudelist, Nina Kegele, Lea Bitschnau, Marina Pfefferkorn und Katharina Netzer, sowie das Team mit den Jungs der Mittelschule Innermontafon (Klasse 2A) mit Levin Tschanun, Pascal Durig, Samuel Felder und Simon Pfeifer. Die besten Teams durften sich jeweils über Gutscheine für diverse Freizeitaktivitäten im Montafon freuen, welche ihnen von Vizebürgermeister Alexander Kasper aus St. Gallenkirch überreicht wurden. Ein besonderer Dank gilt allen freiwilligen Helfern, den Sponsoren und dem Motorradclub, die solche Veranstaltungen erst ermöglichen. GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 11 ATTRAKTIVE SPIELPLÄTZE FÜR EINE FAMILIENFREUNDLICHE GEMEINDE In diesem Frühjahr wird die Gemeinde die Einzäunung, den Schotterrasen und die Beleuchtung umsetzen und dann den neuen öffentlichen Spielplatz in der Gaschurner Schulstraße offiziell eröffnen. Zur selben Zeit soll der neue, ebenfalls öffentliche Spielplatz in der Schulstraße in Partenen in Auftrag gegeben und während den Sommerferien realisiert werden. Vier von sechs für dessen Planung in Frage kommenden Firmen erstellten Angebote, welche vor Kurzem im Feuerwehrhaus in Partenen einem aufmerksamen Publikum präsentiert wurden. Im Rahmen des ausgearbeiteten Spiel- und Freiraumkonzepts soll auch in Partenen “ein Spielplatz geschaffen werden, der die Bedürfnisse der Nutzer erfüllt”, meinte Bgm. Martin Netzer. Weniger ist mehr Bei der Vorstellung der Ideen und Konzepte für die Neugestaltung des Spielplatzes, zu der alle Gemeindebürgerinnen und -bürger eingeladen waren, konnten die Anwesenden die Vorschläge nach einem Punktesystem bewerten. Wie schon beim Spielplatz Gaschurn machte einmal mehr die oberösterreichische Firma Gestra das Rennen; sie überzeugte mit “Weniger ist mehr”. “Es muss noch Platz und Freiraum vorhanden sein, um auf dem Spielplatz etwas zu gestalten”, betonte der Bürgermeister. Das Ergebnis – es war noch eindeutiger als im Vorjahr in Gaschurn – wird in die Entscheidung für die Beauftragung einfließen. Bedarfsgerechtes Angebot Nach den gemeinsam entwickelten Zielsetzungen schafft die Gemeinde Gaschurn so ein angenehmes und bedarfsgerechtes Angebot für die jungen Menschen im Ort. Der Kostenrahmen wird in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Gaschurn festgelegt. Die Rede ist von 100.000 Euro. Das Land Vorarlberg wird auch dieses Projekt fördern, günstigstenfalls sogar mit 49 Prozent. D´JUGAD SCHWÄTZT MET - AUFBAUGRUPPE Nach unzähligen Beteiligungsprojekten in den Gemeinden wünschen sich die engagierten Jugendlichen auf Standesebene Mitreden zu können. Bereits bei den Interviews mit den BürgermeisterkandidatInnen äußerten sich alle KandidatInnen positiv über den Vorschlag. Nun sollen den Worten auch Taten folgen. Dafür haben sich die Jugendlichen bereits zweimal getroffen, um einen Vorschlag auszuarbeiten. In einem nächsten Schritt sollen noch Lehrlinge und die KlassensprecherInnen der Mittelschulen und Polytechnischen Schulen eingebunden werden. Wir freuen uns darauf den Vorschlag bald dem Standessausschuss präsentieren zu können. Seite 12 Juni 2015 GaPa-Zitig MONTAFONER STEINSCHAF DIE ARBEITSGRUPPE INFORMIERT Vor gut zwei Jahren wurde von Martin Mathies und Peter Kasper aus St. Gallenkirch die Initiative zum Erhalt und Fortbestand des Montafoner Steinschafs ins Leben gerufen. In kürzester Zeit haben diese Bemühungen und Unternehmungen der beiden Schafzüchter großen Anklang und breite Unterstützung gefunden. So wird das Projekt mittlerweile vom Stand Montafon, Montafon Tourismus, Öko-Land Vorarlberg und vielen privaten Förderern anerkannt und unterstützt. Dem Verein „Bewusstmontafon“ ist das Projekt als eigene Arbeitsgruppe angesiedelt und kann über diese Vereinsplattform agieren. Aufgrund der vielen Werbeaktivitäten seit Projektbeginn rund um das Montafoner Steinschaf ist es uns gelungen, den Züchterstand und Schafbestand hier im Montafon mehr als zu verdoppeln. Mittlerweile sind in fast allen Montafoner Gemeinden wieder Züchter und Schafe anzutreffen. Wir erfahren von allen Seiten ein reges Interesse an unserem Projekt und unseren Bemühungen, diesem alten Kulturgut dem „Montafoner Steinschaf“ ein Überleben und eine Zukunft in seinem Ursprungstal zu ermöglichen. Regionalität und Heimatverbundenheit treten unserer Erfahrung nach immer mehr in den Vordergrund. In Zeiten von Massentierhaltung, Hochleistungstieren und Tierfabriken gewinnen Unternehmungen, die vom Aussterben bedrohten Haustierrassen einen berechtigten Fortbestand ermöglichen können, immer mehr an Bedeutung. Es wäre ein sehr großer Verlust, wenn eine so wertvolle und nachweislich eigenständige Haustierrasse wie das Montafoner Steinschaf unwiederbringlich verloren gehen würde. Das Montafoner Steinschaf weist eine sehr hohe genetische Distanz zu allen anderen bekannten Steinschafrassen auf und gilt daher als besonders erhaltenswert. Die Schafe sind sehr wi- derstandsfähig gegenüber Krankheiten und Witterung, sehr genügsam und zutraulich, mit besonders guten Muttereigenschaften, die eine problemlose Aufzucht der Lämmer ermöglicht. Durch ihren kleineren und leichteren Körperbau eignen sich die Tiere hervorragend zur Beweidung und Offenhaltung von Alp- und Steilflächen. Sie sind eine optimale Alternative für Landwirte als auch für Hobby- und Neuzüchter. Das Fleisch der Tiere weist eine hervorragende, feinfaserige Qualität auf und ist unter Kennern sehr gefragt. Aus der auffallend glänzenden Mischwolle, die es in den verschiedensten Farbtönen gibt, können unterschiedlichste Qualitätsprodukte hergestellt werden. Es werden auch weiterhin Landwirte, Hobbyzüchter und Neueinsteiger gesucht, die sich an der Erhaltung des Montafoner Steinschafs beteiligen und einbringen wollen. Kontaktdaten: Arbeitsgruppe Montafoner Steinschaf montafoner-steinschaf@bewusstmontafon.at Martin Mathies – 0664 / 58 61 214 Peter Kasper – 0664 / 51 37 299 Besuchen Sie uns doch auch auf unserer Homepage unter www.montafoner-steinschaf.com. Dort finden Sie weitere Informationen über unser Projekt, den Tiermarkt, Tierpatenschaften, Prospekte zum Herunterladen und nicht zuletzt unseren Film, gestaltet vom Team Montafon TV. GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 13 GEBIETSFÜHRER VERWALL WIEGENSEE Das Natura-2000-Gebiet „Verwall“ ist mit ca. 120 km² das größte Schutzgebiet Vorarlbergs und größer als vier der sechs österreichischen Nationalparks. Natura 2000 ist ein europaweites Netzwerk von Schutzgebieten mit dem Ziel, besondere Arten und Lebensräume dauerhaft zu erhalten. Beim Natura 2000-Gebiet „Verwall“ handelt es sich um ein Vogelschutzgebiet, das aufgrund seiner bedeutenden Vorkommen der Vogelwelt des Bergwaldes und des Gebirges ausgewiesen wurde. Dabei handelt es sich um: Steinadler, Wanderfalke, Uhu, Sperlingkauz, Birkhuhn, Alpenschneehuhn, Haselhuhn, Auerhuhn, Dreizehenspecht und Schwarzspecht. Diese und andere Fragen beleuchtet der neu erschienene Gebietsführer Verwall Wiegensee. Er soll interessierten Menschen diesen eindrucksvollen und oft übersehenen Gebirgsraum vorstellen und anhand konkreter Erscheinungen im Gebiet lokale Besonderheiten und übergeordnete Zusammenhänge erläutern. Der Gebietsführer ist im Gemeindeamt Gaschurn erhältlich. Was macht nun dieses Schutzgebiet so besonders? Welche Lebensräume und Arten finden sich hier? Welche Spuren hat der Mensch in der Vergangenheit darin hinterlassen? SANIERUNGEN Im Wohnhaus Dorfstraße 3, 6793 Gaschurn, wurden in diesem Jahr wieder zwei Wohnungen durch unser Bauhofpersonal saniert. Die Wohnungen entsprechen nun wieder dem aktuellen Stand. Im Wohnhaus Dorfstraße 3, 6793 Gaschurn, sind derzeit noch zwei Wohnungen frei, welche zu Wohnzwecken (nicht zu Ferienzwecken) gemietet werden können. Interessenten melden sich bitte bei Annette Bergauer, Tel. Nr. 05558/8202-10 oder per E-Mail an annette.bergauer@gaschurn.at. Mehr Informationen zu den Wohnungen erhalten Sie auch unter: www.gaschurn-partenen.at. Seite 14 Juni 2015 GaPa-Zitig VOLKSMUSIKSEMINAR IM MONTAFON 12. BIS 16. JULI 2015 MUSIZIEREN BEI FREUNDEN UND SICH VON DER BESONDEREN STIMMUNG BERIESELN LASSEN! Grüß Gott, liebe Volksmusikanten! Das Volksmusikseminar im Montafon findet wieder statt und wir laden euch herzlich ein dabei zu sein. Packt eure Instrumente ein und verbringt einige erlebnisreiche Tage bei Musik und tollem Rahmenprogramm im Montafon. Freundschaften pflegen und die Tage mit Musik genießen, gehören genauso dazu, wie die spielerischen Fähigkeiten mit Tipps unserer bewährten Referenten auszubauen. Bitte Reservierung im Hotel selbst vornehmen (Tel. Nr. 05557/620 60 oder hotel@deradler.at). Sehr engagierte Musiklehrer und Musiker haben sich dankenswerterweise als Referenten bereit erklärt, den Anliegen der Schüler beizustehen. Für die Durchführung bitten wir um untenstehende Seminarbeiträge: EUR 140,- für Erwachsene, EUR 125,- für Kinder - Jahrgang 2001 und Programm und Leistungen:  4 Übernachtungen, Vollpension im EZ oder DZ (Du/WC oder Bad, TV uvm.)  5 Einheiten zu je 45 min. - Einzel- oder Gruppenunterricht  Leicht verständlicher und zeitgemäßer Unterricht - auf den Spieler abgestimmt!  Gemütliches Beisammensein - Singen, Tanzen, Musizieren  Rahmenprogramm - in zeitlicher Abstimmung mit dem Seminarbetrieb  Workshops zu verschiedenen Themen (z. B. Begleiten, Singen und Spielen,…) Die Unterbringung erfolgt im Hotel Gasthof Adler, Silvrettastraße 277, 6791 St. Gallenkirch. Preise im Hotel Gasthof Adler jünger Im Falle einer kurzfristigen Absage kann der Seminarbeitrag aufgrund der anfallenden Kosten leider nicht mehr retourniert werden. Wir bitten um Verständnis! Das Vorarlberger Volksliedwerk folgende Förderungen: gewährt Mitglieder über 25 Jahre EUR 15,Mitglieder unter 25 Jahre 20 % der Kosten, max. EUR 50,Damit diese Förderungen rückwirkend gewährt werden können, wird eine Teilnahmebestätigung des Seminars vom jeweiligen Teilnehmer an das Volksliedwerk gesandt. Der Antragsteller erhält vom VVLW den Förderungsbeitrag mittels Banküberweisung. 4 Übernachtungen mit Vollpension pro Person im Doppelzimmer EUR 244,pro Person im Einzelzimmer EUR 268,Die Nutzung der großflächigen Sauna– und Fitnesslandschaft mit Finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad, Wärmeliegen und Schneckenduschen ist frei. Das Seminar-Team freut sich, dich kennen zu lernen und auf deinem persönlichen musikalischen Weg begleiten zu dürfen! Kurt, Carmen und Sabine Kraft GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 15 DIE MONTANAHLS - EINE THEATER-SOAP ZUR ENTWICKLUNG DES MONTAFONS FOLGE 3: EIN MAISÄSS-SOMMER-TRAUM Hotelier Hubert Montanahl ist wie immer völlig außer sich. Sein touristisches Megaprojekt zur Belebung der Schugganzer Maisässe soll einem großflächigen Gemüseanbau weichen. Das lässt er sich nicht gefallen und greift zu härteren Mitteln. Karten Kartenverkauf und weitere Informationen bei Elisabeth Schuchter im Gemeindeamt Tschagguns. Kartenpreis: EUR 25,- inkl. Jause und Busfahrt Telefon: 05556 / 72239-10, E-Mail: elisabeth.schuchter@tschagguns.at Aufführungstermine Freitag, 3. Juli, Abendvorstellung (Premiere) Samstag, 4. Juli, zwei Abendvorstellungen Sonntag, 5. Juli, zwei Abendvorstellungen Treffpunkt: Gemeindeamt Tschagguns Von dort bringt ein Busshuttle die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Ort des Geschehens: Standesmaisäss Manuaf STELLENAUSSCHREIBUNG Für die Betreuung der elektrotechnischen Ausrüstung der Abwasserreinigungsanlage Montafon in Vandans wird eine/ein Anlagen-Elektrotechniker/in (100 %) gesucht. – Kommunikations- und Teamfähigkeit – Engagement und Flexibilität Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit. Die Anstellung erfolgt auf Basis des Angestelltengesetzes, die Entlohnung gemäß der Einstufung nach dem Gemeindeangestelltengesetz (GAG 2005). Erwartungen – Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Elektro-, Mess- und Regeltechnik sowie Prozessleittechnik – Erfahrungen mit SPS und sehr gute EDVKenntnisse – Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung, insbesondere im Bereich Abwasser und der dazugehörigen Verfahrenstechnik Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an den Abwasserverband Montafon, Montafonerstraße 21, 6780 Schruns, gerne auch per E-Mail an: info@stand-montafon.at Juni 2015 Seite 16 GaPa-Zitig NEUE MITARBEITER IM BAUHOF Seit Mai 2015 ist Peter Ferk beim Altstoffsammelzentrum Hochmontafon (ASZ) beschäftigt. Er unterstützt Anke Wachter im ASZ. Ab Juni 2015 wird zudem Werner Ganahl das Bauhofteam unterstützen. Wir freuen uns, Peter Ferk und Werner Ganahl im Bauhofteam begrüßen zu dürfen und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit! GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Frank Nesselberger aus Homburg, Deutschland 30 Jahre in der Pension Christophorus in Partenen Familie Erika und Reinhold Nesselberg aus Familie Mocarski aus Heilbronn, Deutschland Homburg, Deutschland 27 Jahre bei der Familie Wachter in Gaschurn 31 Jahre in der Pension Christophorus Familie Schuppiser aus Zürich, Schweiz 40 Jahre im Haus Surava in Partenen Familie Spengler aus Oberglatt, Schweiz 40 Jahre im Haus Surava in Partenen Familie Hofmann aus Mülheim, Deutschland 30 Jahre im Hotel Nova in Gaschurn Patrik Cappel aus Homburg, Deutschland 26 Jahre in der Pension Christophorus in Partenen Peter Bracke aus Vremde, Belgien 30 Jahre im Haus Schassa in Gaschurn Chris Clement-Bracke aus Vremde, Belgien 35 Jahre im Haus Schassa in Gaschurn Frau Karen Petersen aus Bönningstadt, Deutschland 26 Jahre in der Pension Ganeu in Gaschurn in Partenen Kathrin Fuchs aus Homburg, Deutschland 25 Jahre in der Pension Christophorus in Partenen Vielen Dank für Ihre Treue! GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 17 150 JAHRE PIZ BUIN-ERSTBESTEIGUNG WIRD „TÜCHTIG“ GEFEIERT Der Piz Buin (3.312 m) ist der höchste Berg Vorarlbergs. Er ist der dritthöchste Gipfel der Silvretta und liegt an der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz. Im Sommer 2015 feiern alle umliegenden Regionen den 150. Jahrestag der Erstbesteigung am 14. Juli 1865. Top-Events im Jubiläumssommer 2015 Zum Jubiläum 150 Jahre Piz BuinErstbesteigung darf man sich dies- und jenseits des Vermuntpasses einige „Top-Veranstaltungen“ und „Gipfelkonferenzen“ erwarten: im Montafon und dem Tiroler Paznaun ebenso wie im Prättigau und dem Unterengadin auf Schweizer Seite. Auch 150 Jahre nach der Erstbesteigung ist der Piz Buin ein begehrtes Ziel der Alpinisten und hat nichts von seiner Faszination verloren. Die Besteigung des Piz Buins ist eine bei guten Bedingungen unproblematische, abwechslungsreiche und lohnende Hochtour. Ausgangspunkt für die Besteigung ist die Wiesbadener Hütte. Wanderer können bis zum Fuß (Gletscherbruch) des Piz Buins gehen. Ein nützlicher Begleiter bei jeder Bergtour ist die neue Montafon App für Smartphones. Im Sommer sind alle GPS-Tracks von Wanderungen, Bergtouren, MTB- und E-MTB Touren, Lauf- und Nordic Walking Strecken abrufbar, ebenso Events, Webcams, Wetterberichte und Unterkünfte. Tools wie der Gipfelfinder, Höhenmesser oder Hangneigungsmesser liefern weiteren Ansporn für das bergige Abenteuer. Programm Montafon  Atelier: Silvretta von Roland Haas Ausstellungsdauer: 13. Juni – 13. September 15 von 10.00 – 12.00 & 15.00 – 19.00 Uhr, VitalZentrum Felbermayer, Gaschurn  Wanderausstellung „Mythos Piz Buin“ Eröffnung: Mi 24. Juni 2015 // 19.00 Uhr // Gasthof Piz Buin, Silvretta-Bielerhöhe Ausstellungsdauer: 24. Juni – 14. Juli 2015 offizielle Buchvorstellungen „Mythos Piz Buin“ von Michael Kasper und „[3312] Piz Buin. Literarische Erkundungen 1865-2015“ von Bernhard Tschofen  Ausstellung „Berg.Werke – Piz Buin & CO.“, in Kooperation mit dem Vorarlberg Museum Eröffnung: Sa 27. Juni 2015 // 19.30 Uhr // Garten der MAP Kellergalerie, Schruns (bei Schlechtwetter im Montafoner Heimatmuseum) // Ausstellungsdauer: 27. Juni – 13. September 2015 MAP Kellergalerie: MI, SA, SO 18.00-20.00 Uhr // Montafoner Heimatmuseum: DI-FR 14.00 -18.00 Uhr Seite 18 Juni 2015  150 Jahre Piz Buin – Bergmesse mit Pfarrer Bertram Rohr, anschließend LiveMusik Di 14. Juli 2015 // ab 13.00 Uhr // auf der Wiesbadener Hütte  „Berg Wege – Piz Buin & Wiesbadener Hütte - theatrale Expedition in die Firnenwelt“ Geführte interaktive Erlebnis-Wanderung mit dem Teatro Caprile 14. / 17. & 19. Juli 2015, 2. September 2015 // GaPa-Zitig  „Gletschereis – Auf den Spuren der schmelzenden Silvrettagletscher“ So 6. September 2015 // 09.15 Uhr // SilvrettaBielerhöhe // Exkursion mit Mag. Günther Groß  Filmpremiere Erlebnis Österreich „Piz Buin – 150 Jahre Erstbesteigung“ inkl. Ausstellungseröffnung „Mythos Piz Buin“ Di 1. September 2015 // 19.30 Uhr // Vallülasaal, Partenen Ausstellungsdauer: 1. – 14. September 2015 // Tourismusmuseum, Gaschurn Treffpunkt: 09.15 Uhr Haltestelle Bielerhöhe (Bus ab Schruns 08.05 Uhr) // begrenzte Teilnehmerzahl // Infos & Anmeldung: Tel. +43 5556 722530 // mit Montafoner Gästekarte 17,00 €, ohne Gästekarte 21,00 €  Ausstellung ROLAND HAAS „hoch_alpin.2“ Eröffnung: Sa. 18. Juli 2015 // 17.00 Uhr // Gasthof Piz Buin, Silvretta-Bielerhöhe Ausstellungsdauer: 18. Juli 2015 – 19. September 2015 Der Montafoner Künstler zeigt großformatige Acrylgemälde aus seinem Zyklus „SilvrettAtelier“  Ausstellungsabschluss „Berg.Werke – Piz Buin & CO.“ So 13. September 2015 // 18.00 Uhr // Montafoner Heimatmuseum, Schruns // mit Vortrag von Dr. Andreas Rudigier „Das Landesmuseum und seine Bergwerke. Ein kunstgeschichtlicher Streifzug durch das Depot am See und über die Berge des Montafons“ Informationen zum gesamten Programm sind laufend aktuell zu finden unter: http://www.montafon.at/150jahrepizbuin SILVRETTA MONTAFON: WO BERGERLEBNISSE UNVERGESSLICH WERDEN Bergerlebnisse in der Silvretta Montafon versprechen Natur, Abenteuer, Spannung, Genuss, Aktivität, neue Eindrücke und eine atemberaubende Landschaft. Hier werden die Tage – oder Nächte – auf dem Berg einzigartig. Die Sommertage in der Silvretta Montafon sind außergewöhnlich. Wenn die Sonne sich über den Horizont schiebt, die Natur erwacht und die glasklare Luft den Körper erfüllt, wird keiner dieses Gefühl mehr missen wollen. Hier werden alle Sinne belebt: beim Bergfrühstück, einer Wanderung oder einer Nacht unter freiem Sternenhimmel. Die Bergerlebnisse in der Silvretta Montafon sind äußerst vielfältig und bieten für jeden Geschmack das Richtige. Zudem warten 860 Kilometer Bike-Routen sowie 500 Kilometer Wanderwege darauf, entdeckt zu werden. (Fortsetzung auf Seite 19) GaPa-Zitig Juni 2015 Seite 19 ken, bevor sie den Klettersteig Kälbersee bewältigen. Mit dem Schwierigkeitsgrad C/D gehört er zu den anspruchsvollen Routen. Doch es gibt auch eine leichtere Variante: Der Klettersteig Burg eignet sich mit Schwierigkeitsgrad A gut für Anfänger und Familien. Auf Tiefenmetern Erfahrung sammeln Auf Kräutersuche Bei der Kräuterwanderung jeden Donnerstag werden verschiedenste Sinne geweckt. Bei einer geführten Wanderung über die Alpwiesen erfahren die Teilnehmer alles über die heimischen Pflanzen, ihre Wirkung sowie Verwendung. In der Nova Stoba werden nach der Wanderung aus den gesammelten Naturschätzen verschiedene Köstlichkeiten zubereitet. Eine Nacht in den Bergen Jeden Dienstag haben die Gäste die Chance ein wenig Abenteuerluft zu schnuppern. Beim Alpinen Campen übernachten die Teilnehmer im Hochgebirge und erleben die Bergwelt von einer unvergesslichen Seite. Nicht fehlen darf im Montafoner Sommer das Bike-Bergerlebnis: 860 Kilometer abwechslungsreiche Bike-Routen stehen Bikern offen. Außerdem bietet die Silvretta Montafon jeden Dienstag die Kapell Tiefenmeter Tour an. Mit erfahrenen Guides arbeiten die Teilnehmer an ihrer Technik und verbessern dank wertvoller Tipps ihre koordinativen Fähigkeiten im Gelände. Graf Hugo für die Kinder Aber nicht jedes Bergerlebnis ist für die kleinen Gäste geeignet. Wohl aber das spezielle Programm, das die Silvretta Montafon den Jüngsten bietet. Damit werden sie zu Abenteurern, begeben sich auf Entdeckungstour oder verausgaben sich beim Spielen. In „Hugos Bunter Bergwelt“ am Hochjoch und auf Hugos Abenteuerspielplatz an der Nova Stoba können sich Kinder auf einer Hüpfburg sowie Kletter- und Balance-Parcours richtig austoben. Gstocha, Bock! Jassen mit Aussicht Das Naturerwachen erleben Wer keine Nacht in den Bergen verbringen, aber trotzdem die Stille am Morgen erleben will, für den ist das Naturerwachen genau das Richtige. Jeden Mittwoch haben hier die Gäste die Möglichkeit zum Frühsport in einzigartiger Atmosphäre. Triff dich mit Gleichgesinnten zu einem zünftigen Jass in der Nova Stoba oder im Kapellrestaurant, und genieße nebenbei die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berge. Betreut durch die Pensionistenverbände Partenen, Gaschurn, St. Gallenkirch und Schruns haben auch Nichtjasser die Möglichkeit, das urige Kartenspiel von Grund auf zu erlernen. Nova Stoba: 7. Juli, 21. Juli, 4. August, 18. August und 1. September 2015 jeweils 12.30 – 16.30 Uhr Kapellrestaurant: Abenteuer Klettersteig 14. Juli, 28. Juli, 11. August und 25. August 15 Auch Kletterer sollten sich am Morgen gut stär- jeweils 12.30 – 16.30 Uhr Seite 20 Juni 2015 GaPa-Zitig POSITIVE WINTERSAISON UND NEUER STRATEGIEPROZESS IM MONTAFON Neuer Marketingbeirat beim 19. Montafoner Tourismustag implementiert Montafon Tourismus Geschäftsführer Manuel Bitschnau lud am 19. Mai die Montafoner Gastgeber, Leistungsträger und Tourismusinteressierte zum bereits 19. Montafoner Tourismustag ein. Über 200 Teilnehmer erhielten Informationen aus erster Hand rund um touristische Neuerungen im Tal sowie einen Rückblick auf die vergangene Wintersaison 2014/15. Landesstatthalter Rüdisser lobte das große Engagement der Region, v.a. was Großveranstaltungen wie den Weltcup Montafon oder die EYOF 2015 anbelangt. Neuausrichtung des Marketings und Neuwahl Marketingbeirat Auf großes Interesse bei den Gastgebern stieß die Präsentation der neuen Marketingschwerpunkte. Montafon Tourismus beschäftigt sich seit vielen Monaten intensiv mit der Neuausrichtung des Marketings und steckt mitten in einem Strategieprozess. In einem Video wurde die fiktive Persona „Nicole Kaiser“ vorgestellt. Sie steht stellvertretend für die künftige Gästezielgruppe des Montafons. Ihre Lebens- und Familiensituation sowie ihre Anforderungen an eine Urlaubsregion wurden den Gastgebern auf eindrucksvolle Weise vermittelt. In Zukunft wird Montafon Tourismus noch punktgenauer strategisch aktiv die neue Zielgruppe bewerben bzw. mittels Produktentwicklung auf das Tal aufmerksam machen. Nach zweijähriger Amtszeit wurde der Marketingbeirat neu gewählt. Alle bisherigen 6 Mitglieder wurden von den anwesenden Gastgebern bestätigt und zusätzlich vier neue Mitglieder aufgenommen. Der Marketingbeirat unterstützt Montafon Tourismus in der Marketingplanung und der strategischen Ausrichtung. Er besteht aus Vertretern der gewerblichen und privaten Gastgeber sowie den Bergbahnen, der Wirtschaftsgemeinschaft Montafon und dem Stand Montafon. Folgende Gastgeber sind im neuen Marketingbeirat vertreten: Daniel Kinast (Explorer Hotel Montafon), Manfred Bachmann (Gasthof Pension Wulfenia), Markus Felbermayer (Vitalzentrum Felbermayer), Jürgen Zudrell (Panoramagasthof Kristberg), Daniela DäublGabrielli (Hotel Montabella), Andrea Schwärzler (Hotel Mateera), Christoph Metzler (BergSPA & Hotel Zamangspitze), Heike Ladurner (Hotel Zimba), Daniel Dönz (Chalets Montafon) und Ruth Tschofen (Pension Valbella). Geballte Information für Tourismusinteressierte Der Nachmittag startete für die zahlreichen Gastgeber mit kostenlosen ExpertenFachvorträgen zu Themen wie dem Umgang mit Gästereklamationen oder neue Wege der Gästebindung. Aber auch harte Fakten wie die Steuerreform 2015 oder Neuerungen zur Feratel Onlinebuchbarkeit und Meldewesen wurden geboten. Die Vorstellung der Produkte und Veranstaltungshöhepunkte des Sommers nahmen einen wichtigen Platz im Programm ein. Der kommen-
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20151123 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:25 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Dezember 2015 GaPa - Zitig GaschurnPartenen „DECUS“-SONDERPREIS FÜR BERNHARD BARBISCH Mit dem „DECUS“-Preis werden Ersthelfer geehrt, die Mut und Selbstlosigkeit in einer brenzligen Situation bewiesen haben. In diesem Jahr wurden von den 17 nominierten HelferInnen vier Personen mit dem „DECUS“ ausgezeichnet. Zudem wurde ein Sonderpreis vergeben. Mit der alljährlichen Ehrung soll die Bevölkerung zu mehr Zivilcourage und Hilfsbereitschaft animiert werden. Der Sonderpreis Bernhard Barbisch aus Gaschurn erhielt einen „DECUS“-Sonderpreis für sein professionelles Handeln unter erschwerten Bedingungen. Bernhard war mit seinem Vater letztes Jahr, kurz vor Weihnachten, mit Holzarbeiten im Garneratal beschäftigt. Plötzlich fiel ein Baum auf die falsche Seite, traf seinen Vater am Kopf und begrub ihn unter sich. Bernhard hatte bei der Jugendfeuerwehr bereits einen Erste -Hilfe-Kurs besucht und setzte das dort gelernte Wissen umgehend und einwandfrei in die Tat um. Er zog seinen Vater unter dem Baumstamm hervor und kontrollierte die Atmung, die blockiert war. Folglich brachte er seinen Vater in die stabile Seitenlage, überstreckte den Kopf bis er das Freiwerden der Atemwege wahrnehmen konnte. Nach dem Absetzen des Notrufs wartete er neben seinem bewusstlosen Vater auf den Rettungshubschrauber. Dank seines Sohnes ist Gerhard Barbisch, der schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, heute auf dem Weg der Besserung. Dieser tragische Unfall hat einmal mehr gezeigt, wie viel junge Menschen bei einem freiwilligen Verein wie der Ortsfeuerwehr für ihr privates Leben lernen können. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert zu diesem ehrenhaften Preis und wünscht Bernhard und seiner Familie alles Gute! Dezember 2015 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-15 Allfälliges…………..16-17 Tourismus…….…...18-21 Soziales.……………..22-25 e5…………….…………25-27 Vereine…………….. 28-30 Abfuhrkalender…….31 Seite 2 Dezember 2015 GaPa-Zitig ELEKTROTECHNIK & HANDEL DANIEL SANDRELL Ich freue mich, den Beginn meiner selbständigen Tätigkeit bekannt zu geben: Gerne nehme ich telefonische Anfragen entgegen: Daniel Sandrell  Verkauf & Service  Elektroinstallationen  Pfoppa 136e, 6793 Gaschurn Photovoltaikanlagen Tel. Nr.: 0664 / 11 34 051  Überprüfung von Elektroanlagen E-Mail: office@sandrell.at  E-Check  Störungsbehebungen aller Art  Umrüsten der alten, liebgewonnenen Leuchten auf LED  Elektrotechnik & Handel Die Gemeinde Gaschurn gratuliert zu diesem Schritt und wünscht alles Gute sowie viel Erfolg! und vieles mehr FLÜCHTLINGE IN GASCHURN-PARTENEN Die vorübergehend in Gaschurn untergebrachten Asylwerber wurden mittlerweile in einem anderen Objekt in einer anderen Gemeinde untergebracht. Da die bisherige Unterkunft während der Wintersaison wieder an Gäste vermietet wird, konnten die Asylwerber nicht länger in diesem Haus bleiben. willige lernen mit der Familie Deutsch, helfen ihnen bei irgendwelchen Problemen oder verbringen einfach einige Zeit mit ihnen. Dem Familienvater konnte außerdem bereits eine Arbeitsstelle in Gaschurn vermittelt werden. Mittlerweile ist eine weitere Familie aus Syrien in Gaschurn angekommen. Die Familie Hamdoun (Vater und Mutter mit zwei Söhnen) sind in einer Gemeindewohnung im Objekt Dorfstraße 3, 6793 Gaschurn, untergebracht. Die beiden Söhne besuchen den Kindergarten in Gaschurn. an all die freiwilligen Helferinnen und Helfer!! Die Familie Hamdoun ist mit Nichts in Gaschurn angekommen. Außerdem ist die Familie früher als erwartet angereist. Dank einiger HelferInnen war es möglich, dass die Familie vorläufig eine Ferienwohnung beziehen konnte und mit Kleidung sowie Geschirr für die neue Wohnung ausgestattet wurde. Die Familie Nteifeh hat sich mittlerweile sehr gut in unserer Gemeinde eingelebt. Einige Frei- Vielen Dank Ohne ihren Einsatz, wäre eine erfolgreiche Bewältigung der aktuellen Situation nicht möglich. Die derzeitige Situation ist für niemanden leicht. Der Unmut einiger Personen ist teilweise verständlich. Doch lassen wir diesen Unmut nicht diejenigen spüren, die am wenigsten etwas für diese Situation können. Es leben nun 6 Flüchtlingskinder in unserer Gemeinde. Diese Kinder haben Dinge erlebt, die wir uns nur schwer vorstellen können. Versuchen wir, ihnen eine Heimat zu bieten, in der sie in Frieden aufwachsen können. GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, Wohnbauprojekt lieber Leser, Goldivor ein arbeitsreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und gleichzeitig steht eine intensive Wintersaison vor der Tür. Seit den Gemeindevertretungswahlen im heurigen Frühjahr hat sich einiges verändert. Die neue Zusammensetzung der Akteure in der Gemeindevertretung als auch in den Ausschüssen und verschiedenen Gremien entwickelt sich äußerst positiv und stimmt mich für die nächsten Jahre zuversichtlich. Mit diesem wirklich guten Klima und der Einstellung aller, stets das Wohl und Fortkommen unserer Gemeinde im Fokus zu haben, lässt sich vieles im Sinne der Gemeinde entwickeln. Gemeindevertretungsklausur Am 13. und 14.11.2015 hat die neue Gemeindevertretung eine intensive und richtungsweisende Klausur abgehalten. Wichtige Themen wie etwa die Finanzsituation, die Vorgangsweise zur Entwicklung des Ortszentrums Gaschurn bis hin zu weiteren Wohnbauprojekten in Gaschurn und Partenen wurden behandelt. Jedenfalls haben alle Mandatare, die teilgenommen haben, sich äußerst positiv über die Art und Weise als auch die erarbeiteten Ergebnisse geäußert. Alle möchten sich im Sinne der Gemeinde einsetzen und einen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Gemeinde leisten. Danke. Das Wohnbauprojekt mit 16 Wohneinheiten wird im Herbst 2016 bezugsfertig sein. Zahlreiche Interessenten haben sich für eine solche Wohnung beworben. Die WohnungsBürgermeister vergaberichtlinie des Martin Netzer, MSc Landes legt fest, nach welchen Prioritäten und unter welchen Bedingungen einen Wohnung von der Gemeinde zugewiesen werden kann. Noch im Dezember 2015 werden die Interessenten darüber informiert und die vorgesehene Zuweisung der Wohnungen bekanntgegeben bzw. mit den Interessenten besprochen. Ziel ist es, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Weitere Wohnbauprojekte in Planung Um den Druck etwas herauszunehmen, wird noch im Dezember 2015 die Bauverhandlung für eine weitere Wohnanlage in Gaschurn durchgeführt, um 2017 nahezu den gesamten derzeit vorhandenen Wohnraumbedarf in Gaschurn gut abzudecken. Auch für Partenen liegt ein Entwurf für die Erweiterung der Wohnanlage „Living in the south“ vor. Hier ist der entsprechende Bedarf nachzuweisen. Dann kann auch dieses Projekt umgesetzt werden. Öffentlicher Spielplatz Schulstraße Partenen Der öffentliche Spielplatz Schulstraße Partenen ist nahezu fertiggestellt. Die offizielle Eröffnung dieses äußerst attraktiven Spielplatzes wird im nächsten Frühjahr erfolgen. Ich möchte mich stellvertretend für alle, die zur Planung und Um- Seite 4 Dezember 2015 GaPa-Zitig setzung dieses Projekts beigetragen haben, ganz besonders bei Thomas Riegler, unserem bisherigen Vize-Bürgermeister und Obmann des Familienausschusses, bedanken. um nach Vorliegen der Ausschreibungsergebnisse entscheiden zu können, welche Abschnitte umgesetzt werden sollen. Das gesamte Fernwärmenetz umfasst mehr als 14 Kilometer. Öffentlicher Spielplatz Schulstraße Gaschurn Breitbandausbau Am 26. September 2015 fand die offizielle Eröffnung des Spielplatzes Schulstraße Gaschurn statt. Bei traumhaftem Wetter konnten die Kinder die verschiedenen Geräte und Stationen des neuen Spielplatzes gleich bestens ausprobieren. Herzlichen Dank an die Bürgermusik Gaschurn-Partenen für die musikalische Umrahmung und die Bewirtung im Zuge des Patroziniums. In Verbindung mit dem Ausbau des Fernwärmenetzes als auch der Wasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanlage kann im Rahmen der Breitbandförderung des Bundes mit Unterstützung des Landes Vorarlberg die Leerverrohrung für ein künftiges Breitbandnetz mitverlegt werden. Das eingereichte und bereits fördertechnisch bewilligte Projekt schafft die Voraussetzung dafür, dass Gaschurn und Partenen in absehbarer Zeit flächendeckend breitbandtechnisch perfekt versorgt sein kann. Mit diesem Förderpaket kann ein großer Teil der Haushalte direkt an das Glasfasernetz (Fiber the home – FTH) angeschlossen werden. Nutzen wir die Chance! e5-Planungsworkshop Es freut mich sehr, dass die Pfarrkirche in Partenen in neuem Glanz erscheint. Es ist schön zu sehen, dass wir, Pfarrer Joe Egle, die Pfarre, die Diözese, viele Spenderinnen und Spender, die Raiffeisenbank Montafon und die Gemeinde Gaschurn es geschafft haben, die Finanzierung der Sanierung sicherzustellen. Das e5-Energieteam Gaschurn-Partenen hat sich im Rahmen des e5-Planungsworkshops vom 9. bis 10.10.2015 mit den künftigen Zielen befasst. Florian Jochum (Energieinstitut Vorarlberg) löst als neuer Ansprechpartner für unsere Gemeinde Andreas Bertel ab. Wir danken Andreas Bertel für sein Engagement. Er hat wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Gemeinde in Sachen e5. Mit seiner Unterstützung konnten wir neben vielen Projekten auch das dritte „e“ als auch den „European Energy Award“ in Silber erreichen. Fernwärme Gaschurn-Partenen Beschneite Talabfahrt Das Fernwärmenetz wurde bereits bei der Behörde eingereicht. Derzeit werden die Ausschreibungsunterlagen bzw. -verfahren eingeleitet. Das gesamte Netz – auch die Teile, die derzeit aufgrund mangelnder Anschlussverträge nicht wirtschaftlich abgebildet werden können, sind hier erfasst – wird ausgeschrieben, Immer wieder werde ich darauf angesprochen, wie es mit der Talabfahrt aussieht. Immer wieder antworte ich darauf, dass ich guter Dinge bin. Ich hoffe, dass wir heuer die Voraussetzungen für die Umsetzung der beschneiten Talabfahrt im nächsten Jahr schaffen können. Der Zeitpunkt wäre ideal! Sanierung der Pfarrkirche Partenen GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 5 Ausbau der Wasserversorgungs- Elektrotechnik & Handel Daniel Sandrell und Abwasserbeseitigungsanlagen Es ist schön, dass wieder ein Bürger aus Gaschurn den Schritt in die Selbständigkeit wagt. Solche Betriebe sind äußerst wertvoll für unsere Gemeinde und tragen viel Positives für alle bei. Wir wünschen Daniel alles Gute und viel Erfolg! Neben der Sanierungen im Bereich der Quelle Schindelboden oberhalb der Mautstelle in Partenen wird derzeit am Ausbau des Hochbehälters Innerbofa gearbeitet, der auch ein Trinkwasserkraftwerk beinhalten wird. Die erste Etappe des Ausbaus der Wasserversorgungsanlage Gundalatscherberg wurde abgeschlossen. Hier wurde bereits ein erster Teil der Breitbandleerverrohrung eingebaut. Der Kanal im Bereich Trantrauas wurde zu einem Großteil umgesetzt. Hier möchten wir uns bei allen Grundeigentümern und Anrainern für die gute Zusammenarbeit und das Verständnis bedanken. Schutzmaßnahmen Die Gemeinde Gaschurn kümmert sich zusammen mit der Wildbach- und Lawinenverbauung stets um die Sicherheit von gefährdeten Unterliegern. Hierfür wurde gerade das Steinschlagschutznetz im Bereich Winkel fertiggestellt. Das umfassendere Projekt ist jedoch der Steinschlagschutzdamm Vand im Bereich des Außerbacher Waldes, welcher ebenso fertiggestellt wurde. In Partenen erfolgt zudem ein Ausbau des Gerinnes des Rütlerbächles. Somit wurden wieder einige Schutzprojekte in die Tat umgesetzt. Blumen Bitschnau Stefan Bitschnau hat die Gemeinde darüber informiert, dass er das Geschäft in Gaschurn mit 31.12.2015 schießen möchte. Die Gemeinde wird versuchen, das Blumengeschäft Bitschnau in Gaschurn halten zu können. Wir werden sehen, ob es uns gelingt, Stefan Bitschnau dafür gewinnen zu können, seine Entscheidung zu revidieren. Dr. Wolfgang Sander Unser langjähriger Gemeindearzt Dr. Wolfgang Sander hat angekündigt, dass er im Laufe des nächsten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand treten möchte. Die Ausschreibung für die Nachbesetzung wurde bereits eingeleitet. Wir bedanken uns schon jetzt für seine geleistete Arbeit! Flüchtlinge und Asylwerber Einen herzlichen Dank möchte ich allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die in welcher Form auch immer einen Beitrag zur Integration und Aufnahme dieser schutzbedürftigen Menschen geleistet haben, aussprechen. Wir konnten so zwei Familien in Gaschurn aufnehmen, deren Kinder in unseren Kindergarten gehen und unsere Schulen besuchen. Mir ist es hier ein besonderes Anliegen, dass wir nicht nur den Kindern die Chance bieten, unsere Sprache (Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 Dezember 2015 zu lernen, sondern auch die Möglichkeit nutzen, dass unsere Kinder auch ihre Sprache erlernen. Wie froh wären international tätige Firmen wie Getzner, Liebherr, etc., wenn ihre künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Sprache ihrer Märkte beherrschen. GaPa-Zitig zirksbehörde und der Gemeinde wird an der Bildung einer Güterweggenossenschaft gearbeitet. In weiterer Folge sollen große Teile der Straße Innerbofa saniert und ausgebaut werden. Neue Loipenbeschilderung Sicherheit Derzeit ist geplant, dass in der Walgau-Kaserne Bludesch neben dem Kommando des Jägerbataillon 23 nur noch eine Stabskompanie und eine Kampfunterstützungskompanie als präsente Teile stationiert sein sollen. Wenn die bisherige Hochgebirgskompanie lediglich aus der Miliz gebildet werden soll, mangelt es hier an Soldatinnen und Soldaten, die rasch vor Ort für die Sicherheit in Vorarlberg sorgen können. Zudem könnten noch weniger Wehrpflichtige als jetzt – schon heute müssen mehr als 50 Prozent der Wehrpflichtigen außerhalb Vorarlbergs ihren Präsenzdienst absolvieren – in Vorarlberg ihren Präsenzdienst leisten und fallen damit auch später für die Befüllung der Milizkontingente weg. Als ehemaliger Berufsoffizier werde ich alles unternehmen, dass wir die Jägerkompanie in Vorarlberg erhalten können. Wir dürfen nicht einfach nur zusehen, wie ein Bundesminister unsere Sicherheit unzureichend sicherstellt. Güterweggenossenschaft Innerbofa Zusammen mit einem Team bestehend aus der Vertretern der Grundeigentümer, der Agrarbe- Die Beschilderung unserer Loipen ist in die Jahre gekommen. Um eine talweit einheitliche Beschilderung voranzutreiben, hat man sich dafür entschieden, eine Ö-normgerechte Beschilderung, wie sie in vielen Wintersportorten vorhanden ist, in die Tat umzusetzen. Die neue Beschilderung soll die Orientierung erleichtern und Nutzungskonflikte von Einheimischen und Gästen vermeiden. Ich möchte mich abschließend für die Unterstützung während des ersten Jahres der Funktionsperiode der neuen Gemeindevertretung recht herzlich bedanken. Es macht richtig Freude, zu sehen, dass nun an einem Strang – und auch in dieselbe Richtung – gezogen wird. Sowohl die Gemeindevertretung als auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle, die sich darüber hinaus – in welcher Art auch immer – für das Gemeinwohl und die Gemeinde engagieren, tragen dazu bei, dass unsere Gemeinde lebenswert und attraktiv ist. Ich möchte jedenfalls nicht woanders wohnen und bin stolz Bürgermeister dieser Gemeinde sein zu dürfen. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 GaPa-Zitig Dezember 2015 Licht der Weihnacht Diana Denk Seite 7 Wieder einmal naht die Weihnachtszeit. Tage, in denen wir uns alle gemeinsam Gedanken machen und uns glücklich schätzen sollen, dass es uns so gut geht. Weihnachten, das Fest der seligen Träume, herrscht ringsumher in allen Christenherzen. Seht nur die hell erstrahlten Tannenbäume, das Licht der Liebe strahlt aus allen Lichterkerzen. Das Licht, das Christus einst zur Welt gebracht, Nutzt die kommenden besinnlichen Tage, um Harmonie und Liebe für das gesamte neue Jahr entstehen zu lassen. Eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und im Stall zu Bethlehem in stiller, heiliger Nacht. Als Zeichen uns für Hoffnung, Glück und Friede, damit es in uns weilt, mit aller seiner Liebe. einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bgm. Martin Netzer, MSc BREITBANDAUSBAU IN GASCHURN-PARTENEN Die Verfügbarkeit und Nutzung von BreitbandInternet ist für eine Tourismusgemeinde ein wichtiger Standortfaktor und ein besonderes Qualitätskriterium. Gerade in Randregionen reichen die Marktkräfte nicht aus, um kostengünstige Breitband-Infrastrukturen zu schaffen. Im Zuge diverser Projekte wie z. B. des Fernwärmeprojektes Gaschurn-Partenen oder des Ausbau der Wasserversorgung soll eine vorsorgende Breitbanderschließung gemeinsam mit der A1 Telekom Austria AG realisiert werden. Am 02.12.2015 fand bereits eine Infoveranstaltung hierzu im Schulsaal Gaschurn statt. Wenn Sie nicht daran teilnehmen konnten oder noch Fragen haben, können Sie sich gerne an Herrn Wilfried Sparr von der A1 Telekom Austria AG wenden. Kontakt: Wilfried Sparr Tel. Nr.: 050 / 664 26 737 Mobil: 0664 / 66 26 737 E-Mail: wilfried.sparr@a1telekom.at Die A1 Telekom Austria AG beabsichtigt in den nächsten Jahren gemeinsam mit der Gemeinde alle Gebäude direkt mit LWL (Lichtwellenleiter) anzubinden. Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Gemeindehomepage: www.gaschurn-partenen.at Seite 8 Dezember 2015 GaPa-Zitig WALDTAGE IM KINDERGARTEN GASCHURN Neben viel Freude und Spaß bei unseren Waldtagen entdeckten die Kindergartenkinder aus Gaschurn viel Interessantes - und dies mit allen Sinnen. NEUES AUS DER VOLKSSCHULE PARTENEN Am 22. September 2015 fand der erste Wandertag der VS Partenen statt. Die Kinder marschierten von der Bergstation der Versettlabahn zum Gantekopf. Beim Wandern konnte so einiges entdeckt werden: eine kleine Schlucht, Murmeltiere, Steinböcke usw. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann zu Fuß zurück zur Mittelstation und weiter zur Schule. Danke an die Begleitpersonen! Es war ein spannender, entdeckungsvoller und gemütlicher Wandertag. Am 28. September 2015 war es wieder soweit: das Mozartensemble war zu Gast in der VS St. Gallenkirch. Mehrere Volksschulen sind zusammengekommen - so auch die VS Partenen. Die- ses Mal ging es um das Theaterstück „Lausbubenstreiche“. Die ausgebildete Schauspielerin schaffte es wieder, dass viele Kinder innerhalb kürzester Zeit mit viel Gestik und Mimik am Stück mitwirkten. Die Pianistin untermauerte das Stück mit Musik von Ludwig van Beethoven. Es war sehr lustig. Den Kindern der dritten und vierten Klasse der VS Partenen wurde in 3 Doppelstunden von einem externen Referent einiges über das Thema „Energie“ erklärt. Dies ist eine Initiative vom Land Vlbg und wurde von Hr. Albert Rinderer durchgeführt. Die Kids waren mit viel Eifer da(Fortsetzung auf Seite 9) GaPa-Zitig Dezember 2015 bei und konnten vieles selbst ausprobieren. Ihnen wurde auch deutlich der Unterschied von erneuerbarer und nicht erneuerbarer Energie erklärt, wo man Energie überhaupt vorfindet und wo man auch Energie sparen kann. Passend zum oben genannten Projekt und als Einstimmung in die Herbstferien wurde es der VS Partenen ermöglicht, eine Gratisführung im Kopswerk 2 zu erleben. Alle durften eine Sicherheitsweste anziehen und dann ging es ab in das Pumpspeicherkraftwerk. Es wurden sehr viele spannende Dinge erklärt und erzählt. Die Kids zeigten sehr großes Interesse, so entstanden auch viele Fragen, die von Siegfried Gschaider kompetent beantwortet wurden. Anschließend wurden die Kids von der Illwerke noch in das Restaurant Partenerhof eingeladen. Dort wurden sie mit Würstchen und Getränken verköstigt. Auch hier ein großes Dankeschön an die Begleitpersonen, Führer, die Vlbg. Illwerke und den Partenerhof. Seite 9 einen Bauernhof besuchen. So marschierten die ErstklässlerInnen der VS Partenen am 16.10.15 zum Bauernhof der Familie Tschofen in Partenen. Zu Beginn durften sie in den Stall gehen und erfuhren einiges über die Tiere und deren Haltung. Dann ging es weiter rund um den Hof und so sahen sie auch die notwendigen Maschinen und Räumlichkeiten wie den Heustall usw. Anschließend wurden sie noch recht herzlichst zu einer Jause und Kakao eingeladen. Außerdem bekamen sie eine Tasche mit vielen verschiedenen Bauernhofprodukten – natürlich selbst gemacht bzw. selbst geerntet! DANKE an die Familie Tschofen und Roswitha Thoma. Die Kinder der dritten und vierten Klasse der VS Partenen haben am 20. Oktober 2015 nach mehreren Theoriestunden und Praxiseinheiten die praktische Fahrradprüfung bestanden. Den Führerschein dazu bekommen sie zu ihrem zehnten Geburtstag – bei manchen dauert dies ja nicht mehr allzu lange. Gratulation! Danke an die begleitenden Mamas und die zwei Polizisten. Das Land Vlbg hatte eine weitere Aktion am Plan stehen: Alle Kids der ersten Klasse sollten Seite 10 Dezember 2015 GaPa-Zitig KINDERMARATHON BREGENZ 2015 Am Samstag, 3. Oktober 2015 fand in Bregenz wieder der alljährliche Kindermarathon statt. Traditionell nahm die gesamte Volksschule Gaschurn teil. Mit einer ausgezeichneten Laufleistung belegte die 1. und 2. Schulstufe den hervorragenden 4. Platz und die 3. und 4. Schulstufe gewann in der Kategorie Altersgemischt 1. bis 4. Stufe. Mit großem Stolz wurde die Heimfahrt angetreten. Es war ein riesengroßer Erfolg und ein toller Tag für alle. Ein Dankeschön geht an die zahlreichen Eltern, die mit vollem Eifer die Kinder unterstützt haben. VS GASCHURN BEIM MOZARTENSEMBLE Am 28. September 2015 besuchten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften das Mozartensemble in der VS St. Gallenkirch. Grundsätzlich stellt man sich unter einem Theaterensemble vor, dass Schauspielerinnen und Schauspieler ein Stück vortragen. Doch dieses Ensemble präsentierte das Stück „Lausbubngschichten“ auf eine andere Art und Weise. Die Balletttänzerin und zugleich Schauspielerin aus München lud die Kinder zum Mitspielen im Stück ein. Die Euphorie der Zuseher zeigte, dass das Stück und die Art des Vorspiels sehr gefielen. Ab und zu hört man, dass manche Kinder von klassischer Musik nicht sonderlich begeistert sind. Doch dieses Vorurteil hat sich nicht bestätigt. Die Kinder lauschten der Musik mit Begeisterung. Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Elternverein, der die Buskosten übernahm. GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 11 MARTINIMARKT IN PARTENEN Der Kindergarten und die Volksschule Partenen möchten sich bei allen helfenden Personen des Martinibasars für die Unterstützung bedanken. Darüber hinaus möchten wir auch allen DANKE sagen, welche die selbstgemachten Dinge kauften und den Basar unterstützen. Das Geld kommt den Kindern zu Gute. DANKE! SCHULJAHR 15/16 DER MS INNERMONTAFON Am 14.9.2015 starteten 22 Schüler und Schülerinnen in die 1. Klasse der MS Innermontafon. Sie werden von Annabarbara Pfefferkorn und Franziska Tschofen als Klassenvorstände begleitet. Während mit Mario Pecoraro ein Junglehrer seinen Dienst in unserer Schule antrat, hat Religionslehrer Ewald Häfele seine Berufslaufbahn am 10.7.2015 beendet. Neben den regulären Unterrichtsstunden (ca. 30 Stunden) werden die Schüler und Schülerinnen in den Mittagspausen und an zwei Nachmittagen betreut. Zusätzlich bieten wir Förderunterricht sowie unverbindliche Übungen in Kochen, Informatik und im Sportbereich an. Durch die Umstellung des Busfahrplanes haben wir unsere Unterrichtszeiten angepasst. Daher nehmen ca. 75 Kinder am Montag und jeweils über 40 Kinder am Dienstag und Donnerstag das Mittagessen in der Schule ein. Der Herbst hat schon mit einem intensiven Programm gestartet, welches für alle Klassen neben konzentriertem Arbeiten auch Abwechslung beinhaltet hat. So trafen sich die Erstklässler zu einer Gruselnacht im Schulhaus, die Zweitklässler nahmen an einer Waldexkursion teil und besuchten einen „Fair Play Bewerb“. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse stellten ihre handwerklichen Fähigkeiten bei der Produktion von Verkaufsgegenständen für den Gallimarkt unter Beweis und zeigten dann auch kaufmännisches Talent beim Verkauf der Werke. Die Viertklässler sind zur Zeit intensiv mit der Berufswahl beschäftigt und haben neben Schnuppertagen noch eine Reihe an Terminen, die die Entscheidungsfindung erleichtern soll. In diesem Schuljahr sind noch folgende mehrtägige Veranstaltungen geplant: Schiwoche für die SchülerInnen der 2. Klasse, eine Sportwoche für die Drittklässler sowie die Wienwoche für die SchülerInnen unseres Abschlussjahrganges. Seite 12 Dezember 2015 GaPa-Zitig ÖFFENTLICHER SPIELPLATZ PARTENEN Nach der erfolgreichen Eröffnung des Spielplatzes in Gaschurn ist es auch bald schon in Partenen soweit. Der Spielplatz wurde mittlerweile fertiggestellt. Die offizielle Eröffnung des Spielplatzes wird jedoch erst im kommenden Jahr stattfinden. Den Mitarbeitern der Firma Gestra, welche den Spielplatz umgesetzt hat, sowie den Bauhofmitarbeitern sei aber bereits jetzt ein herzliches Dankeschön für die gelungene Arbeit ausgesprochen! WINTERAKTION DER 360 CARD Junge Menschen, die in den Jahrgängen 1995 bis 2002 geboren sind, haben neben den sonstigen Vorteilen der 360-Card noch bis 31.12. die Möglichkeit, eine vergünstigte Schi-Saisonkarte für diese Schigebiete zu erhalten:  Montafon und Brandnertal  Arlberg  Sonnenkopf Online kann man unter www.360card.at/ tarifkalkulator den eigenen Preisvorteil berechnen und den Gutschein ausdrucken, mit dem man (zusammen mit einer gültigen 360 Card oder „360-to-go“ auf dem Handy) bei allen Vorverkaufsstellen die ermäßigte Saisonkarte kaufen kann. Die einfachste und schnellste Art, zu einer 360 Card zu kommen:  Formular e nt w e d e r o n li n e auf www.360card.at/anmeldung oder auf dem Gemeindeamt ausfüllen (ein aktuelles Foto wird benötigt)  Die Anmeldung mit einem gültigen Pass oder Personalausweis bestätigen - beim Gemeindeamt, im aha oder in einer HypoBank-Filiale  Eine provisorische Karte kann dann gleich mitgenommen werden, die Plastikkarte wird per Post zugeschickt. GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 13 ALPE GARNERA - TAGESSIEG BEI KÄSEPRÄMIERUNG Der Sura Kees der Alpe Garnera hat heuer bei der Sura Kees Prämierung auf dem Montafoner Buratag in Schruns am 03. Oktober 2015 auf ganzer Linie überzeugt. So wurde der Käse in der Kategorie «Sura Kees jung - traditionelle Herstellung» mit Gold ausgezeichnet. Zusätzlich hat die Fachjury die Alpe Garnera zum Tagessieger in der Kategorie «Traditionelle Herstellung» gekürt. Diese Auszeichnung war das I-Tüpfelchen einer auch sonst wunderbaren Alpsaison 2015, deren Abschluss die Älpler auf dem Buratag gemeinsam mit zahlreichen käsebegeisterten Marktbesuchern bei herrlichstem Wetter feiern konnten. Garneratal gibt es die Möglichkeiten alle Köstlichkeiten auf der Alpe zu genießen. Wer den eigenen Kühlschrank mit besten Milchprodukten bestücken will, hat während der Sommermonate neben dem ab-Alp-Verkauf einmal wöchentlich die Möglichkeit, sich im Gemeindegebiet von Gaschurn und Partenen kostenlos beliefern zu lassen. Saladiner und Fenggatöpfli (in Öl eingelegter Saladiner) sind übrigens auch während der Wintermonate erhältlich. Bestellungen nimmt Veronika Kartnig gerne unter 0699 / 10 92 63 11 bzw. sennkuchi@garnera.at oder beim Adventmärklti am ersten Adventsonntag entgegen. Auch ist die Auszeichnung ein Anstoß dazu, so weiter zu machen, wie bisher. In der Sennkuchi im Garneratal werden nach 15jähriger Pause seit 2009 wieder traditionelle und innovative Produkte aus der wertvollen Alpmilch hergestellt. Der Sura Kees wird dabei gemäß der traditionellen Herstellungsweise ohne den Zusatz von Säuerungskulturen produziert. Daneben wird die Milch auch zu Butter, Saladiner (in Salzlake gereifter Weichkäse), Alpkees (Hartkäse mit Naturrinde), Jogurt und Topfen verarbeitet. Nach einer Wanderung durch das malerische Das Team der Alpe Garnera bei der Urkundenübergabe beim Buratag in Schruns NEUER PRITSCHENWAGEN FÜR BAUHOF Die Mitarbeiter des Bauhofes durften im November einen neuen Pritschenwagen in Empfang nehmen. Seite 14 Dezember 2015 GaPa-Zitig VORANKÜNDIGUNGEN Der Faschingsumzug in Gaschurn findet am Sonntag, 31.01.2016 um 14:00 Uhr statt. An- Der Faschingsumzug in Partenen findet am Faschingssonntag, 07.02.2016 um 13:30 Uhr schließend Umtrieb in der Tanzlaube Gaschurn. statt. Im Anschluss trifft sich Klein und Groß zum bunten Faschingstreiben im Vallülasaal. KEINE AUSGABE VON 60-LITER-ABFALLSÄCKEN MEHR Aufgrund einer Verordnung der Europäischen Union zum Arbeitnehmerschutz werden keine 60-Liter-Restmüllsäcke mehr produziert. Künftig werden daher auch in unserer Gemeinde nur mehr 40-Liter-Restmüllsäcke ausgegeben. Die Haushalte werden tendenziell immer kleiner – in über 60 Prozent der Vorarlberger Haushalte leben aktuell eine oder zwei Personen. Gleichzeitig nimmt auch der Anteil des Restmülls an den zu entsorgenden Stoffen ab. Ein kleinerer Sack verkürzt die Standzeit im Haushalt – er ist früher voll – und ist von den Mitarbeitern der Entsorgungsbetriebe leichter zu tragen. Die kleineren Restabfallsäcke sind übrigens so bemessen, dass auch hier das Volumen voll ausgeschöpft werden kann und kein Nachteil im Vergleich zum 60-Liter-Sack besteht. Die derzeit noch vorhandenen 60-LiterRestmüllsäcke werden ausgegeben, bis der Bestand gänzlich aufgebraucht ist. Danach werden nur mehr 40-Liter-Restmüllsäcke zur Verfügung stehen. SOLAR– UND PHOTOVOLTAIKANLAGEN ÄNDERUNG BAUGESETZ Die Vorarlberger Landesregierung hat das Baugesetz abgeändert und dadurch Erleichterungen für Solar– und Photovoltaikanlagen geschaffen. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht nunmehr keine Baubewilligungspflicht: b) Im Falle der Anbringung auf einem Flachdach der Dachüberstand maximal 1,2 m beträgt und der Abstand zum Dachrand mindestens der Höhe des Dachüberstandes entspricht. Die Anbringung von Solar– und Photovoltaikanlagen an bestehenden Bauwerken ist jedenfalls frei, sofern die Abstandsflächen und Mindestabstände eingehalten werden und Dass ein Bauvorhaben frei ist bedeutet nur, dass es keiner Baubewilligung oder Bauanzeige bedarf; sonstige Bestimmungen des Baurechts, beispielsweise betreffend die Tragfähigkeit von Bauwerken, den Brandschutz, den Schutz vor Absturzunfällen oder den Schutz vor herabstürzenden Gegenständen gelten trotzdem. Werden diese Vorschriften nicht eingehalten, so hat die Behörde allenfalls nach § 40 (Herstellung des rechtmäßigen Zustandes) vorzugehen. a) die Anlage in die Dach– oder Wandfläche eingefügt wird oder in einem maximalen Abstand von bis zu 30 cm parallel zur Dach– oder Wandfläche angebracht wird und über diese nicht hinausragt; oder GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 15 VERKAUF TIEFGARAGENPARKPLÄTZE Die Silvretta Montafon GmbH verkauft ihre Tiefgaragenplätze im Novapark in Gaschurn (Spar). Es handelt sich dabei um das zweite Untergeschoss, welches durch ein separates Tor verschlossen ist. Die Tiefgarage verfügt über 34 Stellplätzen. Die Stellplätze auf der linken Seite sind offen, jene auf der rechten Seite können zu je zwei Stellpl. mittels Tor geschlossen werden. Falls Sie Interesse an einem Tiefgaragenplatz im Novapark haben, wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Ines Waltl, 0664 / 80 55 68 195, von der Silvretta Montafon GmbH. Ein Teil der Tiefgaragenplätze sind bereits verkauft. PISTENPRÄPARIERUNGEN IM WINTER 2015/16 Während der Wintermonate 2015/16 werden von der Silvretta Montafon GmbH wieder Pistenpräparierungen mit Windenmaschinen vorgenommen. Dabei kommt es zu mehrfachen Überspannungen der Güterweganlage Versettla durch Windenseile. Diese gespannten Seile stellen vor allem an unübersichtlichen Stellen und bei Dunkelheit bzw. schlechter Sicht eine Gefahrenquelle dar. Wir bitten daher um Vorsicht! Bitte informieren Sie auch Ihre Gäste! VERPACHTUNG LANDWIRTSCHAFTLICHE GRUNDSTÜCKE Die Gemeinde Gaschurn verpachtet ab Sommer 2016 die unten ersichtliche Fläche in Gaschurn (Saltär) zur landwirtschaftlichen Bewirtschaftung. Die Fläche, welche zu bewirtschaften ist, beträgt ca. 7.000 m². Interessenten melden sich bitte bis spätestens 31.12.2015 im Gemeindeamt Gaschurn: Tel. Nr.: 0 55 58 / 82 02 E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Seite 16 Dezember 2015 GaPa-Zitig KOSTENLOSE RECHTSBERATUNG Rechtsanwalt Dr. Alexander Wittwer, Kanzlei TWP Thurnher Wittwer Pfefferkorn, bietet an folgenden Tagen eine kostenlose Rechtsberatung im Gemeindeamt Gaschurn an: Rechtsanwalt Dr. Otmar Pfeifer, Advokaten Pfeifer Keckeis Fiel Scheidbach, bietet jeweils am 1. Freitag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr Mittwoch, 03. Februar 2016 Mittwoch, 08. Juni 2016 jeweils 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine kostenlose Rechtsberatung im Gemeindeamt Gaschurn an. Fällt der 1. Freitag auf einen Feiertag, so findet die Rechtsberatung am darauffolgenden Freitag statt. Alle Bürgerinnen und Bürger von Gaschurn und Partenen können die kostenlose Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Wir bitten Sie jeweils um Anmeldung im Gemeindeamt Gaschurn, Tel. Nr.: 05558 / 8202 oder per E-Mail an gemeinde@gaschurn.at. Mittwoch, 05. Oktober 2016 ORTSSCHÄTZER Unser bisheriger Ortsschätzer Oskar Wittwer wird sein Amt als Ortsschätzer mit 31.12.2015 zurücklegen. Ihm sei ein recht herzliches  Vertrauenswürdigkeit  Österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der EU und der anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz  Gewöhnlicher Aufenthalt oder Ort der beruflichen Tätigkeit im Sprengel des Landesgerichts Feldkirch  Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse „Vergelt´s Gott“ ausgesprochen. Viele Jahre hat er diese wichtige und oft schwierige Aufgabe in Gaschurn-Partenen übernommen. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute! Aufgrund dessen wird ab dem Jahr 2016 ein neuer Ortsschätzer gesucht. Voraussetzungen:  Sachkunde und Kenntnisse über die wichtigsten Vorschriften des Verfahrensrechts, über das Sachverständigenwesen, über die Befundaufnahme sowie über den Aufbau eines schlüssigen und nachvollziehbaren Gutachtens  Volle Geschäftsfähigkeit  Körperliche und geistige Eignung Die benötigten Kurse werden über die Landwirtschaftskammer Vorarlberg angeboten. Die Kosten für die Kurse übernimmt die Gemeinde Gaschurn. Interessierte bewerben sich bitte bis spätestens Freitag, 18.12.2015 im Gemeindeamt Gaschurn. GaPa-Zitig Dezember 2015 Seite 17 ÖFFNUNGSZEITEN WÄHREND DER FEIERTAGE Altstoffsammelzentrum Gemeindeamt Das Altstoffsammelzentrum hat am Das Gemeindeamt hat am 24.12.2015 sowie am 31.12.2015 jeweils bis 12:00 Uhr geöff- Freitag, 25. Dezember 2015, net. Samstag, 26. Dezember 2015 und Freitag, 01.01.2016 NICHT geöffnet. Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr! Am Samstag, 02.01.2016 hat das Altstoffsammelzentrum von13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. PERSONALWECHSEL GEMEINDEAMT Mit 01.02.2016 wird Melanie Durig ihre Karenz beenden und wieder im Gemeindeamt Gaschurn tätig sein. Melanie Durig wird wegen ihrer Hauptaufgabe als Mama nicht mehr die Stelle als Gemeindesekretärin übernehmen, sondern sich die Bürgerservicestelle mit Anna Wittwer teilen. Jeden Dienstag und Mittwoch steht Ihnen dann Melanie Durig zur Seite. Jeden Montag, Donnerstag und Freitag wird Anna Wittwer für Ihre Anliegen da sein. Wir freuen uns, Melanie Durig wieder im Team zu haben! Aufgrund der Rückkehr von Melanie Durig mussten wir uns von Elisabeth Burger verabschieden. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Frau Burger für ihre Leistungen und wünschen ihr auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute! Dezember 2015 Seite 18 GaPa-Zitig GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Fam. Gitta und Hans Henning Siebel aus Siegen, Deutschland 25 Jahre in der Pension Mottabella in Gaschurn Fam. Christian & Iris Irmscher aus Deutschland Fam. Josef und Ruth Steffens aus Nordkirchen, Deutschland 25 Jahre im Haus Lerch in Gaschurn 50 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Fam. Wendelin & Monika Laboranowitsch aus Hamm, Deutschland Fam. Monika und Wolfgang Schreiber aus München, Deutschland 30 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn 29 Jahre im Montafon (1986 bis 2010 in St. Gallenkirch und seit 2011 in Gaschurn im Appart Enzian) Frau Pia Laboranowitsch Deutschland aus Hannover, 30 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Fam. Annegret und Wolfgang Bad Segenberg, Deutschland Panitzsch aus Herr Rolande Lefievre und Herr Gérald Liebert aus Hyéres, Frankreich 25 Jahre im Haus Belmont in Partenen 40 Jahre im Hotel Sonne in Partenen Herr Eberhard Eisenhut aus Freiburg, Deutschland Fam. Gerlinde & Holger Maurer aus Friedrichsdorf, Deutschland 46 Jahre in der Pension Ganeu in Gaschurn 36 Jahre im Aparthotel Tschanun und Hotel Sonnblick in Gaschurn Vielen Dank für Ihre Treue! RÜCKKEHR INS PARADIES HEMINGWAYAUSSTELLUNG IN GASCHURN ERÖFFNET Vor 90 Jahren machte der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway das erste Mal Urlaub im Montafon. Zur Feier dieses Jubiläums wurde am 16. Oktober 2015 nach Schruns nun auch im Haus des Gastes in Gaschurn eine Dauerausstellung eröffnet. Der Kurator dieser Sammlungen, Dr. Philipp Schöbi, erläuterte den zahlreichen Gästen kenntnisreich die einzelnen Werke. Der He- (Fortsetzung auf Seite 19) GaPa-Zitig Dezember 2015 mingway-Kenner und Chronist seiner Vorarlberger Zeit, Günter J. Wolf, trug mit seiner Lesung aus Hemingways Geschichten und Erzählungen zu einem gelungenen Abend bei. „Hemingway hat in seinen Büchern mehrfach über seine Aufenthalte im Montafon berichtet und so das Tal weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht. Schruns-Tschagguns und Seite 19 Gaschurn-Partenen waren seine Aufenthaltsorte. Deshalb haben wir nun zwei Dauerausstellungen zu Hemingway für die Öffentlichkeit kreiert“, so Manuel Bitschnau, Geschäftsführer von Montafon Tourismus. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Tourismusbüros in Gaschurn und Schruns kostenlos zu besichtigen. TOP-EVENTS IM WINTER Wie gewohnt werden auch diesen Winter viele Top-Events im Montafon geboten. Hier ein Überblick: Montafoner Winterzauber Mit dieser Veranstaltungsreihe wird bis Anfang Januar die besinnlichste Zeit des Jahres zum besonderen Erlebnis. Musikalische Höhepunkte sowie hochkarätig besetzte Konzerte in unterschiedlichen Veranstaltungsorten begeistern Groß und Klein. Diese bunte Mischung macht den besonderen Charme der Montafoner Winterzauberkonzerte aus. Tickets sind in allen Montafoner Tourismusbüros erhältlich. 2. Gaualauf Der Gaualauf ist ein Skitourenrennen von Latschau durch das Gauertal zur Lindauer Hütte und zugleich ein Rennen des Vorarlberger Skitourencups. Am 30. Dezember 2015 stehen wieder Hobby-, Renn- und Jugendklasse am Start und begeistern Teilnehmer und Publikum. Open Faces Silvretta Montafon Die weltbesten Freeride-Profis machen am 27. Februar 2016 zum dritten Mal in der Silvretta Montafon Halt. Dabei dreht sich alles um spektakuläre Sprünge und wunderschöne Tiefschneeturns in anspruchsvollem Gelände. Zuschauer können das Spektakel von der Nova Stoba aus live mit bester Sicht auf die Runs der Rider erleben. Ramskull Trophy Ambitionierte Touren und Berggeher mit Alpinerfahrung messen sich am 6. März 2016 in Gargellen auf der Kurz- und der Langvariante im Wettkampf mit der Natur, dem Gegner und sich selbst. Spektakuläre Eindrücke erwarten die Zuseher! 20. Neujahrs Alpen Klangfeuerwerk Am 1. Jänner 2016 findet das traditionelle Neujahrs Alpen Klangfeuerwerk in St. Gallenkirch bei der Talstation der Valisera Bahn statt. Dabei erstrahlt der Nachthimmel in bunten Farben, untermalt mit der musikalischen Begleitung von den Tagträumern aus Österreich, Jeannine Rossi (DSDS-Finalistin) und Francine Jordi als Hauptact. 6. Jäger Ski WM Konzentration, Ziel anvisieren und Schuss! JägerInnen, die auf der Piste genauso gut in Schuss (Fortsetzung auf Seite 20) Seite 20 Dezember 2015 GaPa-Zitig sind wie auf der Pirsch, kennen für 2016 nur ein Ziel. Die 6. Jäger Ski WM von 31. März bis 3. April 2016 im Montafon. Das Rennen: eine Kombination aus Riesenslalom und jagdlichem Schießen. Der Event: ein Spektakel von ganz besonderem Kaliber. der anstreichen, denn Andreas Gabalier wird in der Silvretta Montafon die Bühne rocken. Natürlich heizt der Steirer mit all seinen Hits und seiner Mischung aus Schlager und Rock kombiniert mit eingängigen Melodien dem Publikum ein. Andreas Gabalier LIVE Alle Fans des österreichischen Volks-Rock ’n’ Rollers sollten sich den 2. April 2016 im Kalen- Weitere Details auf www.montafon.at/events. NEUE STRATEGIE UND ZUSAMMENARBEIT TRÄGT FRÜCHTE BEI MONTAFON TOURISMUS Die sportliche Ganzjahresdestination spricht nach der Umstrukturierung mit einer Stimme nach innen und außen. Bis 2012 waren die Tourismus-Aktivitäten im Montafon mit sechs unterschiedlichen Organisationen dezentral organisiert. Um finanzielle und personelle Ressourcen zu bündeln sowie auf die gestiegenen Anforderungen des Marktes reagieren zu können, fusionierten die sechs zu einer zentralen Servicestelle: Montafon Tourismus. „Die Umstellung ist nun erfolgreich abgeschlossen. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber jetzt ziehen alle Gesellschafter und Tourismusakteure im Tal an einem Strang. Und auch nach außen kommunizieren wir dank einer geschärften Markt- und Zielgruppenansprache mit einer starken Stimme“, resümiert Manuel Bitschnau. Konkret wurden zum Beispiel elf Vollzeitkräfte eingespart und 350.000 Euro können zusätzlich für die Marktbearbeitung verwendet werden. Der im September neu gewählte Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeister Martin Netzer, MSc, befürwortet als Vertreter der Gemeinden vor allem die gemeinsamen Strategieprozesse, wie den der Ortsprofilschärfung. „Über Monate haben wir von jedem Ort die zentralen Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet. So können wir nach innen im Tal die Angebote untereinander und mit Leistungsanbietern abstimmen. Nach außen agieren wir unter dem Dach Montafon“, erklärt Netzer. Tourismus und Bevölkerung Hand in Hand Ein Fokus in der Kommunikation liegt auf den Einheimischen, da Montafon Tourismus die Wichtigkeit des Zusammenspiels von Tourismus, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Handwerk, Handel, etc. aufzeigen möchte. Erste Maßnahmen wurden schon umgesetzt, etwa das Magazin „Echt Muntafu“, welches an jeden Montafoner Haushalt verschickt wird, und Kooperationen mit Initiativen wie bewusstmontafon, den Montafoner Steinschafzüchtern und dem Heimatschutzverein. Fokus auf Sportevents Zur Tradition im Montafon gehört auch der Sport in der Natur. Aus diesem Grund möchte Montafon Tourismus weiterhin seine sportliche Positionierung mit Großevents unterstreichen. „Aushängeschilder in diesem Winter sind die beiden Weltcups Audi FIS Ski Cross Weltcup und FIS Snowboardcross Weltcup.“, so Hannes Jochum, Geschäftsführer von Illwerke Tourismus und Vertreter der Bergbahnen als VizeAufsichtsratsvorsitzender von Montafon Tourismus. (Fortsetzung auf Seite 21)
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20150828 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:25 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe September 2015 GaPa - Zitig GaschurnPartenen ÖFFENTLICHER SPIELPLATZ SCHULSTRASSE GASCHURN Am Samstag, 26. September 2015 um 14:00 Uhr findet die offizielle Eröffnung und Einweihung des öffentlichen Spielplatzes Schulstraße Gaschurn statt. Alle Kinder, Jugendlichen und Eltern, das Kindergartenpersonal sowie alle Lehrerinnen, aber auch alle anderen Interessierten sind recht herzlich zur Eröffnung eingeladen! Unser Pfarrer Joe Egle wird die Einweihung des neuen Spielplatzes vornehmen. Die Jugendkapelle der Bürgermusik Gaschurn-Partenen umrahmt den Festakt musikalisch. Für das leibliche Wohl sorgt die Bürgermusik Gaschurn-Partenen im Rahmen der Patroziniumsfeier auf dem Kirchplatz Gaschurn. Ebenso wird die Bürgermusik für ein Kinderprogramm beim Spielplatz sorgen. Herzliches Dankeschön hierfür!! Wir freuen uns auf die offizielle Eröffnung und eine zahlreiche Teilnahme! September 2015 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-13 Allfälliges………………..14 Tourismus…….…...15-19 Soziales.……………..20-24 e5…………….…………24-25 Vereine…………….. 26-31 September 2015 Seite 2 GaPa-Zitig BLUMENSCHMUCK Wo Blumen blühen, lächelt die Welt. Ralph Waldo Emerson Herzlichen Dank an unsere Blumenpflegerinnen Monika Wachter und Anke Wachter! Die Blumen sind auch in diesem Jahr wieder wundervoll. Das Ortsbild unserer Gemeinde wird durch diese traumhaften Blumen äußerst aufgewertet - das freut nicht nur uns, sondern auch alle unsere Gäste. FRIEDHOF IN GASCHURN UND PARTENEN Leider muss immer wieder festgestellt werden, dass einige Grabstätten auf dem Friedhof in Gaschurn aber auch in Partenen nicht gepflegt und in Ordnung gehalten werden, teilweise auch nicht geschmückt und bepflanzt sind. Die meisten Gräber werden von Angehörigen liebevoll gepflegt und wunderschön gestaltet. Es ist schade, wenn neben diesen schmucken Gräbern ungepflegte, um nicht zu sagen verwahrloste Grabstätten stehen. In vielen Gemeinden gibt es wunderschöne Friedhöfe, die von den Einheimischen aber auch von Gästen gerne besucht werden. Ein solcher Friedhof spricht für die Gemeinde und verschönert das ganze Ortsbild. Im Sinne des Gesamtbildes unserer Friedhöfe und unserer Gemeinde aber auch im Gedenken an die Verstorbenen werden alle Grabbesitzer gebeten, ihre Grabstätten entsprechend zu bepflanzen sowie zu dekorieren. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an alle, die bereits sehr viel Zeit für die Grabpflege aufwenden und diese herrlich gestalten. Wir hoffen, dass wir auch in Gaschurn und Partenen bald über einen gesamthaft schön gestalteten Friedhof verfügen. GaPa-Zitig September 2015 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, Lieber Leser, der Sommer war so heiß, wie schon lange nicht mehr. Aber wie es schon in den 60er Jahren im Prospekt des Posthotel Rössle zu lesen war: „Bei uns können Sie auch im Sommer bei offenem Fenster schlafen“, können wir uns einmal mehr darüber freuen, dass wir an so einem schönen und sicheren Fleck der Welt leben dürfen. Fernwärme Gaschurn-Partenen Die Planung und Ausschreibung des Fernwärmenetzes wurde an die Breuß Mähr Bauingenieure GmbH aus Koblach vergeben. Die Planung und Ausschreibung der Abwärmeauskopplung ging an die Innotech GmbH aus Altach. Es freut uns sehr, dass wir für dieses innovative Projekt Vorarlberger Firmen beauftragen konnten. Breitbandausbau Mit Unterstützung der A1-Telekom wird versucht, die Fördermöglichkeit zum Ausbau des Breitbandnetzes zu nützen. Mit dieser Technologie wird unser Standort noch attraktiver. Hier handelt es sich um ein einzigartiges Pilotprojekt. Bei künftigen Projekten wie dem Fernwärmeprojekt aber auch beim weiteren Ausbau der Wasserversorgung oder der Abwasserbeseitigungsanlagen sollen in den geförderten Bereichen Leerrohre mitverlegt werden und möglichst bald ein Glasfasernetz zur Verfügung stehen. Asylwerber und Flüchtlinge Die Gemeinde Gaschurn – eigentlich haben wir der CARITAS schon vor ca. zwei Jahren Unterbringungsmöglichkeiten angeboten – leistet auch mit der Unterstützung von privaten Wohnungseigentümern einen Beitrag im Bereich der Unterbringung von Asylwerbern und Flüchtlingen. Eine syrische Familie mit vier Kindern, die als Flüchtlinge anerkannt und somit so wie jeder EU-Staatsbürger zu behandeln sind, ist zugezogen. Des Weiteren werden bis zur Wintersaison maximal 12 Asylwerber in einem Ferienhaus in Gaschurn untergebracht. Nachher sind diese von der CARITAS woanders unterzubringen. Die Gemeinde Gaschurn stellt eine Wohnung im Haus Dorfstraße 3 in Gaschurn zur Verfügung. Bürgermeister Martin Netzer, MSc Ich kann nur appellieren, dass wir diese von unterschiedlichen Nöten geplagten Menschen ohne Vorurteile bei uns aufnehmen. Sie sollen sich bei uns wohl fühlen und willkommen sein. Ich war jahrelang an der österreichischen Grenze im Assistenzeinsatz und musste mit meinen Soldaten Hunderte von illegalen Grenzgänger aufgreifen. In meiner Zeit bei der UNO am Golan als Kommandant der 1. Kompanie am Mount Hermon konnte ich mir aussuchen, wo ich meine Freizeit verbringen will, in Israel oder in Syrien. Mir persönlich hat Syrien sehr gut gefallen. Die Städte wie Damaskus, Aleppo, Latakia, usw., vor allem aber die freundlichen und netten Menschen haben schöne Eindrücke hinterlassen. Jetzt muss ich zusehen, wie dieses Land zerstört wird. Ein großer Verlust. Die verschiedenen Ängste und Befürchtungen kann ich verstehen. Unsere Gemeinde verzeichnet pro Jahr ca. 480.000 Nächtigungen. Da meine ich, dass wir mit ca. 20 Personen – auch wenn es aufgrund der Flüchtlingssituation noch mehr werden sollten – kein Problem haben sollten. Heißen wir diese Menschen willkommen, unterstützen sie nach Möglichkeit mit Bekleidung etc. oder geben ihnen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe Arbeit und Beschäftigung. Ich bedanke mich schon jetzt für jede Unterstützung. Montafoner Sommer Seite 4 September 2015 Der heurige Montafoner Sommer war ein voller Erfolg. Die vier Schwerpunkte Barock, Jazz, Kammermusik und Volksmusik haben für Abwechslung gesorgt. Markus Felbermayer, der sich als künstlerischer Leiter mit seiner langjährigen Erfahrung eingebracht und das Montafon damit sehr unterstützt hat, sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt. Der Dank gilt jedoch auch allen Musikern und Sponsoren aber auch denjenigen, die die Möglichkeit genutzt haben, Musik auf sehr hohem Niveau zu hören und zu genießen. Septimo Der Sommer ist vorbei, der Herbst steht im Haus. Nach dem intensiven Montafoner Sommer folgt ein ebenso vollgepacktes Programm unseres Heimatschutzvereins unter der Leitung von MMag. Michael Kasper. Nutzen Sie die Möglichkeit viel Neues zu erfahren und genießen Sie das Programm. Spiel- und Freiraumkonzept Die Eröffnung des öffentlichen Spielplatzes in Gaschurn erfolgt im Zuge des Patroziniums. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Im Rahmen eines Festaktes wird der Spielplatz eingeweiht und offiziell eröffnet. Der öffentliche Spielplatz in Partenen wird im GaPa-Zitig zur Ausführung. Alle anderen Teile des Spielplatzes wurden schon in Auftrag gegeben. Mit diesen beiden Meilensteinen stehen unseren Familien, Kindern und Jugendlichen aber auch Gästen neben zahlreichen anderen schönen Plätzen attraktive Möglichkeiten zum Spielen und als Treffpunkt zur Verfügung. Sprachförderung Ingrid Christoforou hat unsere Kinder und Schüler über Jahre ehrenamtlich in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen aber auch die modernen Medien haben nicht nur Vorteile, sondern machen es auch notwendig, Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu helfen. Auch hier ist es wie bei vielen Fähigkeiten und Fertigkeiten - üben, üben und nochmals üben. Ingrid Christoforou hat viel Energie und Engagement weit über das normale Maß hinaus eingebracht. Dafür möchte ich Ingrid Christoforou im Namen der Gemeinde großen Dank aussprechen. DANKE! Elternberatung Nach jahrelanger Durchführung der Elternberatungen in Gaschurn und Partenen hat Marianne Kleboth nun ihren Posten an Janine Gschaider übergeben. Die Elternberatung ist ein wichtiger Baustein für die bestmögliche Entwicklung eines Kindes. Marianne hat die Eltern in unserer Gemeinde über mehrere Jahre hinweg unterstützt und ihnen eine gute Grundlage mitgegeben. Ich möchte mich recht herzlich bei Marianne für ihr Engagement bedanken und wünsche ihr auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute! Viel Erfolg und Spaß wünsche ich Janine in ihrer neuen Rolle! Sportveranstaltungen Laufe des Herbstes umgesetzt. Die ursprünglich angedachte Multisportanlage kommt aufgrund mangelnder behördlicher Bewilligungsfähigkeit, trotz dem, dass alle Nachbarn dem Projekt dankenswerter Weise zugestimmt haben, nicht Um keine Veranstaltung zu vergessen, möchte ich mich einfach pauschal bei allen Helferinnen und Helfern, vor allem jedoch bei unseren Vereinen bedanken, die diese Fülle an Events überhaupt möglich machen. Nach der EYOF waren GaPa-Zitig September 2015 wir der Meinung, dass das Jahr 2015 ein etwas ruhigeres Jahr wird. Dem ist nicht so. Der 1. Montafoner Berglauf aber auch der FIS Weltcup in der Nordischen Kombination und viele andere Aktivitäten zeigen, dass unsere Gemeinde und das ganze Montafon aktiv sind und Dinge möglich machen, die nur bei uns und mit unseren Menschen verwirklichbar sind. Danke! Pflegeheim Innermontafon Der Bau des neuen Pflegeheims schreitet voran. Der Rot-Kreuz-Stützpunkt in St. Gallenkirch wird adaptiert, um in Zukunft wieder voll einsatzfähig zu sein. Polytechnische Schule Montafon Zwischenzeitlich sollten alle Beschlüsse gefasst worden sein. Der bisherige Schulverband Außermontafon wird um die beiden Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn erweitert und künftig Polytechnische Schule Montafon heißen. Seit der Zusammenführung aller Schülerinnen und Schüler an eine Schule sind die Gesamtschülerzahlen gestiegen. Das bedeutet, dass hier die richtige Entscheidung im Sinne unserer Schüler getroffen wurde. Abwasserbeseitigungsanlage Im Bereich Trantrauas ist schon ein großer Teil des Kanals gemacht. Sobald klar ist, ob im Bereich Ober Trantrauas die Fernwärme mitverlegt wird oder nicht, wird auch diese Leitung eingebaut. Wasserversorgungsanlage Seite 5 Die Neufassung der Tschambreuquelle, die Leitung zum Hochbehälter und die Neuerrichtung des Hochbehälters wurden in Auftrag gegeben. Die Umsetzung erfolgt in den Jahren 2015 und 2016. Ein Teilprojekt der Wasserversorgungsanlage Gundalatscherberg wird, sobald die behördliche Bewilligung vorliegt, umgesetzt. Wir hoffen, dass das noch in diesem Jahr möglich ist. Das gesamte Projekt soll dann nach Möglichkeit mit der beschneiten Talabfahrt verwirklicht werden. Beschneite Talabfahrt Wie ich feststellen musste, wird mir vorgeworfen, dass ich kommuniziert hätte, dass nur noch eine einzige Unterschrift für die Umsetzung der beschneiten Talabfahrt fehle. Ich habe nie eine solche Aussage getätigt. Es tut mir leid, wenn solche Gerüchte in Umlauf gebracht werden und sich – wie man sieht – eher kontraproduktiv auswirken. Es fehlen nur noch wenige Zustimmungen. Die Silvretta Montafon würde das Projekt im Jahr 2016 umsetzen. Die Gemeinde Gaschurn würde in diesem Zuge auch gerne die Wasserversorgung in diesem Bereich zur Ausführung bringen. Bleibt zu hoffen, dass wir diese Chance nutzen können und so ein weiteres Schlüsselprojekt unserer Gemeinde mit Unterstützung aller Betroffenen in die Tat umsetzen können. Sicherheit Mit dem Bau des Steinschlagschutznetzes im Winkel und dem Steinschlagschutzdamm im Bereich Außerbacher Wald wurde bereits begonnen. Wir tun alles, um unserer Bevölkerung möglichst großen Schutz zu bieten, sofern die Möglichkeit dazu geboten wird. Ohne die notwendigen Zustimmungen sind uns die Hände gebunden. Am 25.08.2015 hat mich die Wildbach– und Lawinenverbauung darüber informiert, dass diese keine neuen Projekte mehr ausführen dürfe. Noch in diesem Jahr würden schon bewillig(Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 September 2015 te Projekte – wie in unserem Fall die Verbauung des Garnerabaches und des Klusertobels – evaluiert. Ohne die notwendigen Zustimmungen sei – wie schon länger angekündigt – damit zu rechnen, dass diese Vorhaben gestrichen und somit nicht mehr finanziert würden. GaPa-Zitig Alpenvereinshütten gegeben. Wandern und Bergsteigen wird wieder interessant. Die Hauptgründe werden wohl das schöne Wetter und die hohen Temperaturen gewesen sein. Das Chalet Hotel Montafon (Krone) lässt noch etwas auf sich warten. Hier wird es wahrscheinlich einen weiteren Verhandlungstermin geben, wo die letzten Details geklärt werden sollen. Wohnbau Goldivor 150 Jahre Piz Buin Dieses Jubiläum hat gezeigt, was möglich ist, wenn alle an einem Strick – in dieselbe Richtung! – ziehen. Über Gemeinde-, Länder- und Staatsgrenzen hinweg wurde unter der Federführung von Montafon Tourismus ein gewaltiges Programm zusammengestellt, das sich auch in der Veranstaltungsreihe Septimo fortsetzt. Wer in diesem Jahr noch nicht am Piz Buin war, hat noch ein paar Monate Zeit, dies im Jubiläumsjahr zu tun. Wenn es sich nicht mehr ausgehen sollte, kann man sich ja immer noch später von qualifizierten Bergführern auf den höchsten Berg Vorarlbergs führen lassen. Tourismus In Kürze ist es soweit. Derzeit wird gerade das Dachgeschoss errichtet. 2016 um dieselbe Zeit sollten die Wohnungen nahezu bezugsfertig sein. Zusammen mit der Wohnbauselbsthilfe können wir den zahlreichen Interessenten dann 16 Wohneinheiten zur Verfügung stellen. Nur mit leistbaren Wohnungen können wir Menschen in unserer Gemeinde halten. Mit solchen Projekten ist das möglich und führt – wie in Partenen bewiesen – zum Erfolg. Ich bedanke mich einmal mehr bei allen, die im Sinne unserer Gemeinde einen Beitrag leisten. Wir stehen noch vor vielen Herausforderungen, die zu meistern sein werden. Manchmal brauchen Dinge etwas länger, dafür kommt mitunter ein noch besseres Ergebnis heraus. Zusammen können und werden wir noch vieles bewirken. Wir können unser Umfeld in einem großen Maße noch selbst gestalten. Es liegt an uns allen, was wir daraus machen. In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen Herbst, mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen. Die Nächtigungszahlen des Julis sind erfreulich. Den Hauptausschlag für dieses Plus haben in unserer Gemeinde die Zuwächse auf unseren Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Martin Netzer, MSc Bürgermeister GaPa-Zitig September 2015 Seite 7 MINIGOLFEN Die Kindergartenkinder aus Gaschurn zeigen viel Geschick beim Minigolfen. Ein herzlicher DANK an Manuela und Ernst für die Einladung! ABSCHLUSSFEIER KINDERGARTEN GASCHURN Bei unserem Abschlussfest im Kindergarten Gaschurn überraschte und begeisterte Clown Thiemo "Groß und Klein". Nach der Vorführung ließen wir das Kindergartenjahr bei einem von den Eltern zubereiteten Buffet ausklingen. Ein herzlicher DANK allen Eltern und Kindern für das schöne und spannende Kindergartenjahr und die stets gute Zusammenarbeit. Monika und Elisabeth Seite 8 September 2015 GaPa-Zitig SCR ALTACH ZU BESUCH IN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Am Donnerstag, 28.06.2015 besuchten uns Patrick Salomon und Ronald Gercaliu unter dem Motto „SCR Altach goes school“. Die Kinder lösten Rätsel, bekamen eine kleine Konditionseinheit und ein kleines Fußballmatch durfte natürlich auch nicht fehlen. Jeder Schüler erhielt noch ein T-Shirt und selbstverständlich gab es auch Autogramme. Für die Kinder war es ein sehr interessanter und bewegungsreicher Vormittag. Wir bedanken uns recht herzlich beim SCR Altach, dass sie uns im Innermontafon besucht haben. VS GASCHURN BEI SAFETY-TOUR 2015 Im spielerischen Wettkampf wurde die „sicherste Volksschule Vorarlbergs“ ermittelt. Die Kinder mussten ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit beim Radfahren, Zielspitzen, beim Zusammenstellen eines „Gefahrenstoffwürfelpuzzles“ sowie in einer Schnellraterunde unter Beweis stellen. Ein weiterer Programmpunkt war die Bergung eines Verletzten mit dem Rettungshubschrauber „Christopherus 8“ und die Vorführung der Feuerwehr Lustenau mit der Drehleiter. Herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren Begleitpersonen und bei Herrn Felder Gebhard, der mit den Kindern bereits im Vorfeld das Zielspritzen trainiert hat. GaPa-Zitig September 2015 Seite 9 WELTSPIELETAG Aufgrund des Weltspieletages am 28. Mai gab es in der VS Partenen auch eine Spieleaktion. Es wurde ein Schlumpfenfest gemacht. „Willkommen in Schlumpfenland“ war der genauere Titel. Dank der Hilfe einiger Mamas und des traumhaften Wetters konnten die Kinder den ganzen Vormittag spielen und es sich im Schlumpfenland so richtig gemütlich machen. Es gab verschiedene Schlumpfstationen, ange- fangen von Kochen, Musizieren, Experimentieren, Schminken, Basteln, Malen, Rätseln bis hin zu Geschicklichkeitsspielen wurde alles angeboten. Die Kids bekamen zusätzlich zu den selbstgemachten Schlümpfen und Cupcakes eine Urkunde. Es war wirklich ein sehr gelungener Tag und ein tolles Spielefest. Vielen Dank für die schlumpfige Unterstützung. FLUSSEXKURSION Am Mittwoch, 24. Juni 2015 spielte das Wetter ausgezeichnet mit, so konnten die Kinder der VS Partenen einen tollen Flußexkursionsvormittag erleben. Dies passierte in St. Gallenkirch, genauer gesagt beim Bach „Suggadin“. Die Kids wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, einmal zu Gebhard und einmal zu Hedi. Doch zuvor gab es „coole“ Wasser-Aufwärm- und Kennenlernspiele. Bei Gebhard erfuhren die Schüler/-innen einiges über den Fluss selbst und durften einen Ober-, Mittel- und Unterlauf nachbauen - das alles mit Naturmaterialien und Werkzeug. Nachdem der Fluss durch den selbst erbauten Kanal floss, wurde ihnen noch etwas über das Hochwasser erklärt und sie durften ein solches nachdemonstrieren. Bei Hedi durften die Kids barfuß durch das Wasser stampfen und gingen somit auf Tierchensuche und –analyse. Es wurde auch spannendes über die Güteklassen erklärt. Ab(Fortsetzung auf Seite 10) Seite 10 September 2015 GaPa-Zitig schließend durften die Kinder noch mit Naturmaterialien verschiedenste Männchen und Skulpturen basteln. Da das Wetter so fein war, wurden sie noch von der Firma Heinrich Tschofen Transporte mit einem Eis bestückt, bevor es mit dem Bus wieder retour zur Schule ging. Danke nochmals an die Firma Heinrich Tschofen Transporte. SCHULSCHLUSS Da passend zum Schulschluss das Wetter so fein war, durften die Kids der VS Partenen zweimal ins Freibad Partenen baden gehen - dies sogar kostenlos – DANKE. Die Kinder hatten bei allem Spaß - sei es beim Springen, beim Plantschen, oder auch beim Sonnen. Das war super! GaPa-Zitig September 2015 Seite 11 KLEINE MONTAFONER ANDY WARHOLS GESTALTETEN PIZ BUIN NEU Im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Erstbesteigung Piz Buin“ hat sich auch die Volksschule Partenen kreativ mit dem höchsten Berg Vorarlbergs beschäftigt. Unter der Leitung von Lehrerin Julia Heising entstanden kleine Kunstwerke, die in einer Ausstellung zum Schulschluss besichtigt werden konnten. Nach der Eröffnung am 8. Juli durch Bürgermeister Martin Netzer präsentierten die Kinder stolz ihre Werke. Die vier Erstbesteiger von 1865 wurden fleißig gemalt, die Wanderroute nachgestellt und die Ausrüstung mit Pappmaschee gebastelt und geformt. Auch eine besondere Ansicht des Piz Buin wurde den Besuchern geboten. Die Kinder versuchten sich als kleine Andy Warhols und malten den Berg in grellen, konträren Farben. nung ebenfalls. Viele Komplimente gab es von den Eltern, Großeltern und zahlreichen weiteren Besuchern. Der Geschäftsführer von Montafon Tourismus, Manuel Bitschnau, verteilte als kleine Belohnung Piz-Buin-Schokoladen an die jungen Künstler, die neben dem Spaß an der Sache auch viel gelernt haben. Viele interessierte Besucher Die Kinder der Volksschule Gaschurn und des Kindergartens Partenen besuchten die Eröff- 1. MONTAFONER FAMILIENGIPFEL Der Stand Montafon und die Montafoner Landtagsabgeordnete Monika Vonier möchten mit dem Thema Familienfreundlichkeit einen klaren Schwerpunkt ihrer regionalpolitischen Arbeit setzen. Das erste konkrete Projekt wurde beim „1. Montafoner Familiengipfel“ nun offiziell gestartet. Gemeinsam werden das Thema „Kinderund SchülerInnenbetreuung“ beleuchtet und konkrete Maßnahmen für die Region erarbeitet. Schwerpunkt Familienfreundlichkeit Das Montafon soll ein attraktiver Raum zum Leben und Arbeiten sein, das ist das erklärte Ziel der politischen Akteure. Besonders Familien benötigen dabei entsprechende Rahmenbedin- gungen und bestmögliche Unterstützung, getragen von Respekt für die verschiedenen Umstände und persönlichen Entscheidungen. Unter dem Dach „Familienfreundliches Montafon 2022“ werden die nächsten Jahre unterschiedliche Themen aufgegriffen und Projekte initiiert. Familiengipfel im Montafon Das erste konkrete Projekt beschäftigt sich mit dem Thema der Kinder- und Schülerbetreuung im Montafon als einer ländlichen Tourismusregion. Getragen von allen Montafoner Gemeinden wurde jetzt auf Einladung des Stand Montafon (Fortsetzung auf Seite 12) Seite 12 September 2015 und von Landtagsabgeordneten Vonier beim „1. Montafoner Familiengipfel“ ein Arbeitsprozess unter breiter Beteiligung mit Müttern, Vätern, Experten sowie Pädagogen, politischen Vertretern und Interessierten gestartet. GaPa-Zitig Familiengipfel sowie vertiefende Workshops in verschiedenen Arbeitsgruppen. „Lösungen erarbeiten“ „Respektvoll, lösungsorientiert, konkret“, umschreibt Vonier den Ansatz des Arbeitsprozesses. „Es geht nicht darum, ideologisch zu diskutieren oder moralisch zu urteilen, sondern unterschiedliche Lebenskonzepte und Entscheidungen zu respektieren und konkrete Lösungen zu erarbeiten und gemeinsam umzusetzen“, so Vonier. Wer Interesse hat, aktiv mitzuarbeiten, ist dazu gerne eingeladen. Kontakt: Stand Montafon Kinder- und Schülerbetreuung Marion Ebster (Projektkoordinatorin) marion.ebster@stand-montafon.at Als erster Schritt werden die aktuelle Betreuungssituation für Kinder bis 14 Jahren sowie Wünsche und Anregungen gesammelt. In weiterer Folge wird jetzt der notwendige Handlungsbedarf gemeinsam analysiert. Daraus soll dann schon in den nächsten Monaten ein konkreter Maßnahmenplan für die nächsten fünf bis sieben Jahre erarbeitet werden. Rund 50 Interessierte nutzten dabei die Möglichkeit, ihre Anregungen, Kritik, Wünsche, Vorschläge und Ideen einzubringen. Geplant sind zwei weitere STEINSCHLAGSCHUTZDAMM VAND Nachdem leider zwei Grundeigentümer ihre Zustimmung zum Steinschlagschutzdamm im Außerbacher Wald zurückgezogen haben, kann momentan nicht der gesamte projektierte Schutzdamm Vand errichtet werden. Das Projekt wurde nun in zwei Bauabschnitte geteilt. Für den Bauabschnitt I „Unterer Damm“ liegen alle Zustimmungen vor und die Bezirkshauptmannschaft Bludenz konnte daher die naturschutzrechtliche, wasserrechtliche sowie forstrechtliche Bewilligung erteilen. Dieser Bauab- schnitt wird derzeit ausgeführt und ergänzt das bereits bestehende Steinschlagschutznetz. Für den Bauabschnitt II „Oberer Damm“ liegen aufgrund der fehlenden Zustimmungen noch keine entsprechenden Bewilligungen vor. Dieser kann daher auch noch nicht ausgeführt werden. Wir sind aber guter Dinge, dass wir demnächst auch noch die fehlenden Zustimmungen erhalten und der Baubschnitt II „Oberer Damm“ dann ebenfalls umgesetzt werden kann. GaPa-Zitig September 2015 Seite 13 STAUBECKENKOMMISSION Am 15. und 16. September 2015 wird eine Staubeckenkommission stichprobenartige Überprüfungen von Anlagen der Vorarlberger Illwerke AG durchführen. Es kann vorkommen, dass aufgrund der Überprüfungen Grund- ablässe durchgeführt werden und es mitunter zu Beeinträchtigung von betroffenen Gewässerbereichen (Ill etc.) kommt. Es wird um Kenntnisnahme gebeten! FEUERWEHRFAHRZEUG MTF (MANNSCHAFTSTRANSPORTFAHRZEUG) Die Gemeinde Gaschurn schreibt ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug mit der feuerwehrtaktischen Bezeichnung Mannschaftstransportfahrzeug zum Kauf aus. Das Fahrzeug steht im Dienste der Ortsfeuerwehr Partenen, Feuerwehrstraße 77, 6794 Partenen. Es wird darauf hingewiesen, dass das Fahrzeug Gebrauchsspuren aufweist, die Nutzung der Signaleinrichtung bewilligungspflichtig ist sowie die Verwendung des Fahrzeugfunkgerätes bewilligungspflichtig ist. Technische Daten etc. zum Fahrzeug finden Sie unter www.gaschurn-partenen.at. Sämtliche Gerätschaften wie Handfunkgeräte, Feuerlöscher, Löschdecke, Lageführungstafel und Kiste, Warndreiecker, etc. werden demontiert bzw. herausgenommen und sind daher im Angebot nicht enthalten. Angebote können bis Montag, 21. September 2015 um 12:00 Uhr im Gemeindeamt Gaschurn abgegeben werden. Das Angebot ist in einem verschlossenen Kuvert mit der außen gut lesbaren Aufschrift „Angebot MTF Feuerwehr Partenen“ zu versehen. Im Angebot ist der verbindliche Angebotspreis, die Angebotsperson / Institution mit Name, die Anschrift sowie die Erreichbarkeit per Telefon und E-Mail anzuführen. Angebote nach dem oben angeführten Stichtag/-zeit können nicht berücksichtigt werden. Die Angebotseröffnung erfolgt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Verkäuferin übernimmt keinerlei Haftung für den Zustand des Fahrzeuges sowie die Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeuges. Kontakt: Thomas Riegler – Fahrzeugwart OF Partenen – 0664 / 80 15 98 5158 Die Vergabe erfolgt nach dem Bestbieterprinzip. Weitere Ausschreibungsinformationen finden Sie unter www.gaschurn-partenen.at. Seite 14 September 2015 GaPa-Zitig JUNGBÜRGERBUCH 1978 Im Archiv der Gemeinde Gaschurn sind einige Jungbürgerbücher „Vorarlberg - unser Land“ aus dem Jahr 1978 gefunden worden. Wer Interessen an einem solchen Buch hat, kann ein Exemplar gerne im Gemeindeamt Gaschurn kostenlos abholen. KUNDMACHUNG SERVITUTSHOLZBEDARF Der Servitutsholzbedarf aus den Standeswaldungen für das Jahr 2016 kann an nachstehen- nen erfolgen kann und die Anmeldung mit Unterschrift zu bestätigen ist. den Terminen beantragt werden: GASCHURN - Gemeindeamt Donnerstag, 10.12.2015 09:00 bis 12:00 Uhr PARTENEN - Tourismusbüro Freitag, 11.12.2015 10:00 bis 12:00 Uhr Die Nutzungsberechtigten werden darauf hingewiesen, dass eine Anmeldung von Servitutsholz ausnahmslos zu den angeführten Termi- Bei der Anmeldung von Nutzholz für eingeforstete Objekte ist die genaue Angabe des Verwendungszweckes vorzunehmen und die Bauparzelle des Gebäudes anzugeben. Eine Abgabe von Servitutsholz während des Jahres ohne Anmeldung ist nur in ganz begründeten Ausnahmefällen (z. B. Katastrophen) möglich. Wünsche bei der Zustellung von aufgerüstetem Servitutsholz können nur soweit berücksichtigt werden, als dies vom Betriebsdienst aus organisatorischen Überlegungen mit einer reibungslosen und kostengünstigen Abwicklung vereinbart werden kann. PROBLEMSTOFFSAMMLUNG Die nächste Problemstoffsammlung findet am Samstag, 17. Oktober 2015 im Bauhof und Altstoffsammelzentrum Hochmontafon statt. Bitte beachten Sie, dass Problemstoffe wie Medikamente, Farben, Lacke oder sonstige Haushaltchemikalien mit Gefahrensymbolen auf der Verpackung keinesfalls mit dem Restmüll oder durch das Abwasser entsorgt werden dürfen. Über die Problemstoffsammlungen ist eine umweltgerechte Entsorgung gewährleistet. GaPa-Zitig September 2015 Seite 15 GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Familie Roswitha und Manfred Kirchhoff aus Köln, Deutschland 25 Jahre in der Pension Christophorus in Partenen Familie Brigitte und Günter Findling aus Dortmund, Deutschland 30 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn Familie Christine und Werner Schmidt aus Bad Vilbel, Deutschland 27 Jahre im Aparthotel Tschanun in Gaschurn Uwe Seifert aus Reeßum-Taaken, Deutschland 25 Jahre in der Pension Valbella in Partenen Jörg Würtz aus Wettenberg, Deutschland 25 Jahre in der Pension Maderer in Gaschurn Nils Findling aus Bochum, Deutschland Vielen Dank für Ihre Treue! 30 Jahre bei Irmgard Dietrich in Gaschurn ANGEBOTE DER VORARLBERGER ILLWERKE Kopswerk I: Besichtigung ohne Voranmel- Energieraum dung bis 24. September 2015 Der energie.raum in Partenen ist eine Kombination aus Ausstellung und Museum. Im Erd- und Obergeschoss des Vallülahauses werden die Inhalte in zeitgemäßer Form präsentiert. Das Kopswerk I ist bis einschließlich 24. September 2015 jeweils an den Donnerstagnachmittagen für Besucher geöffnet. Geführte Kraftwerksbesichtigungen sind an diesen Donnerstagen kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.  illwerke vkw - die Unternehmen  Natur- und Kulturraum Montafon Treffpunkt ist jeweils um 15:00 Uhr vor dem Haupteingang des Kopswerks I in Partenen.  Wasserkraftnutzung, Baustelle Obervermuntwerk II: Besichtigung ohne Voranmeldung bis 07. Oktober 2015 Öffnungszeiten: Montag-Freitag von 09:0018:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10:0017:00 Uhr Die Baustelle Obervermuntwerk II kann im Bereich der Vermuntstaumauer auf rund 1.750 m bis einschließlich 07. Oktober 2015 jeweils an den Mittwochnachmittagen besichtigt werden. Treffpunkt ist jeweils um 14:00 Uhr bei der Landbushaltestelle „Partenen Vermunt Stausee“. Auf dem Vermuntsee-Rundweg informieren zudem Infotafeln über die neue Kraftwerksanlage. Tipp: Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel für eine bequeme und umweltfreundliche Anreise zum Vermuntsee. Energieerzeugung und Kraftwerksbau Führungen für Besuchergruppen Für Besuchergruppen ab 10 Personen bis maximal 25 Personen ist eine Besichtigung des Kopswerk I in Partenen, des Kopswerk II in GaschurnRifa, des Lünerseewerk in Latschau/Tschagguns und des Illwerke Zentrum Montafon in Vandans gegen Voranmeldung an Werktagen ganzjährig möglich. Anmeldung: Tel.: +43 5556 701 83495. Seite 16 September 2015 GaPa-Zitig JUBILÄUMSVERANSTALTUNG 150 JAHRE PIZ BUIN ERSTBESTEIGUNG Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung 150 Jahre Piz Buin-Erstbesteigung konnten über 100 geladene Gäste, angeführt von erfahrenen Montafoner Bergführern, am 14.07.2015 das atemberaubende Panorama am Gipfel des Piz Buin bestaunen. Vertreter der Länder Vorarlberg, Tirol, Unterengadin und Prättigau machten sich an diesem Tag, genau 150 Jahre nach der Erstbesteigung, auf, den höchsten Berg Vorarlbergs zu besteigen. Bei wunderschönem Wetter und hervorragenden Bedingungen wurden der Aufstieg und die Jubiläumsveranstaltung ein unvergessliches Erlebnis. Aber nicht nur die Gipfelbesteigung, sondern auch schon der Aufstieg zur Wiesbadener Hütte war ein abwechslungsreicher und lohnender Marsch. Mit Einlagen durch das Teatro Caprile wurde das Bergleben zur Zeit der Erstbesteigung kreativ vorgestellt. Ein weiteres Highlight war der Besuch von Zeitzeugen, welche ihre Erlebnisse aus der vergangenen Zeit erzählten. Als Abschluss des Abends gelang eine fulminante Überraschung durch die Bergrettung Partenen. Der Piz Buin wurde mittels Leuchtstrahlern in der Nacht zum Leben erweckt. EIN HÖHEPUNKT JAGTE DEN NÄCHSTEN VIELE HOCHKARÄTIGE SOMMERVERANSTALTUNGEN IM MONTAFON Neben dem Piz Buin Jubiläum wurden viele weitere spannende kulturelle und sportliche Veranstaltungen diesen Sommer geboten. bergs, Tirols sowie Liechtensteins unter die Räder und legten dabei knapp 600 Kilometer zurück. Gleichzeitig wurde die 6. Silvretta E-Auto Rallye durchgeführt. Bei der 8. Montafon Alpine Trophy – eines der drei größten Jugend-Fußballturniere in Europa – spielten 66 Fußballteams aus sieben europäischen Nationen von 4. bis 6. Juni in Vandans, Schruns-Tschagguns, St. Gallenkirch und Gaschurn. 1.200 Jugendliche genossen die Atmosphäre im Montafon. Zum bereits 18. Mal nahmen bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 150 Traumautos von 2. bis 5. Juli die Traumstraßen und Pässe Vorarl- (Fortsetzung auf Seite 17) GaPa-Zitig September 2015 Seite 17 Zum 13. Mal meisterten Laufbegeisterte am 4. Juli die anspruchsvolle und landschaftlich einmalige Strecke beim Montafon Arlberg Marathon. Neben dem klassischen Marathon standen mit dem Trail über 33 km und dem Panoramatrail mit 16 km insgesamt drei Disziplinen zur Auswahl. Zudem konnten sich die Kleinsten bei zwei Strecken im Kinderlauf versuchen. Dieses Jahr wurde der Rekord von rund 800 Teilnehmern geknackt. Die Montafoner Sagenfestspiele präsentierten von 25. Juli bis 28. August mit rund 60 Laiendarsteller die Uraufführung des Stücks "Silvretta und Vereina - die Töchter des Alfonso Baretto", eine Geschichte um einen italienischen Auswanderer mit seinen Töchtern, auf der Silbertaler Freilichtbühne – mit mehr als 20.000 m² eine der größten in Europa. Erstmals wurden die Montafoner Sagenspiele in der Bewerbung und Pressearbeit intensiv von Montafon Tourismus unterstützt und begleitet, was sich in äußerst positiven Besucherzahlen niederschlug. In den vergangenen Jahren hat sich im Montafon ein musikalisches Kleinod entwickelt, das als musikalischer Geheimtipp gilt: Der Montafoner Sommer. Das kleine Festival bringt Künstler von internationalem Niveau ins Tal und begeistert mit hochkarätigen musikalischen Darbietungen. 2016 wird der Montafoner Sommer eine künstlerische Neuausrichtung mit einem neuen künstlerischen Leiter erfahren. Damit soll das Festival künftig mehr überregional positioniert werden – es ist aber auch ein klares Bekenntnis zur einzigartigen Kulturlandschaft Montafon. Im Übergangsjahr 2015 wurde unter der interimistischen Leitung von Markus Felbermayer ein hochkarätiges Programm von 6. bis 30. August geboten. Dabei waren vier Themenschwerpunkte vertreten: barocke und zeitgenössische Orgelmusik, Kammermusik, Volksmusik und Jazz. Alle Konzerte wurden an besonderen und der Musik entsprechend authentischen Orten im Tal aufgeführt. 670 Starter aus 19 Nationen, 400 Helfer und rund 1.500 Zuschauer machten den M3 Montafon Mountainbike Marathon am 1. August auch dieses Jahr wieder zu einem vollen Erfolg. Zum ersten Mal konnten sich MountainbikeEinsteiger und Hobby-Biker auf der neuen Strecke „Mfit“ mit 25 Kilometern und 500 Höhenmetern mit Spitzensportlern messen. Abends zuvor fand die Pasta Party mit Live-Musik statt. Eine Premiere feierte am 8. August der 1. Montafoner Berglauf in Partenen. Topmotivierte Bergläufer starteten ihren Sprint vom Portal Kops I in Partenen zum Tafamunt Maisäß. Über schmale Waldwege mit Engstellen und Serpentinen verlief die Strecke 2,3 Kilometer durch den Wald und endete beim Alpstöbli Tafamunt mit herrlichem Panorama. Seite 18 September 2015 GaPa-Zitig REVOLVERHELD UND KLANGKARUSSELL ROCKEN DEN WELTCUP MONTAFON Von der FIS wurden die beiden WeltcupWochenenden im Montafon von 5. bis 13. Dezember 2015 fixiert. Neben dem Sport am Berg heizen bei der Party im Tal internationale Top-Acts dem Publikum ein. Nach den beeindruckenden Leistungen der Verantwortlichen in den letzten vier Jahren, findet am 4. und 5. Dezember zum ersten Mal im Montafon ein AUDI FIS Skicross Weltcup inklusive Qualifikation statt. Wie beim Boardercross wagen sich vier Skifahrer gleichzeitig auf einem mit Sprüngen, Wellen und Kurven aus Schnee versehenen Kurs hinunter. „Der Skicross ist für Zuseher besonders spannend, denn die Skifahrer trennen oft nur wenige Zentimeter voneinander. Ein wahrer Nervenkitzel,“ so OKPräsident Peter Marko. Am Samstagabend, den 5. Dezember, werden den Besten dieser Disziplin bei der Siegerehrung an der Talstation der Hochjoch Bahn in Schruns feierlich ihre Medaillen überreicht, bevor das Publikum bekannten Live-Acts zujubelt. Den Auftakt macht das norwegische HitmakerDuo „Madcon“ mit ihrem Megakracher „Don´t worry“ bevor „Klangkarussell“ die große Weltcup-Bühne rocken. Das österreichische Produzenten-Duo steht für feinste elektronische Musik und ihren Megahit „Sonnentanz“ haben noch viele im Ohr. Nach den Konzerten wird der Wintersaisonauftakt auf den Partymeilen im ganzen Montafon gebührend gefeiert. Snowboardcross mit Lokalmatadoren Am zweiten Wochenende, von 11. bis 13. Dezember, stehen die zwei, bereits traditionellen, FIS Snowboardcross Weltcup Rennen auf dem Programm. „Dann heißt es wieder Daumen drücken für unsere Lokalmatadore Markus Schairer und die zwei Hämmerle Brüder, die bereits in der Vergangenheit herausragende Leistungen gezeigt haben“ zeigt sich Christian Speckle (OKSekretär) erwartungsvoll. Nach der Qualifikation am Freitag starten die Snowboardcrosser am Samstag beim SBX Spezial-Weltcup. Mit dem Teamwettbewerb am Sonntag schließt der Weltcup Montafon mit einem weiteren sportlichen Höhepunkt ab. Abends zuvor, am 12. Dezember, erwartet das Partyvolk nach der Siegerehrung zuerst Daniel Wirtz, bekannt aus „Sing mein Song – das Tauschkonzert“, bevor „Revolverheld“ live auftreten. Mit ihrem aktuellen Album „Immer in Bewegung“ sind sie erfolgreicher denn je. Ihr wohl bekanntestes Lied „Ich lass für dich das Licht an“ wurde mit Platin veredelt. Auf den Partymeilen im Tal wird dann wiederum bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der Eintritt zu den Rennen ist mit gültigem Skipass frei. Die Tickets zu den Konzerten sind zum Early Bird Preis bis 31.10. um € 25,-- erhältlich. Wer ganz vorne stehen möchte bekommt die Tickets zum Preis von € 42,--. Tickets sind in den Montafoner Tourismusbüros, im Musikladen Feldkirch, bei Ö-Ticket sowie ab 1. Oktober online auf www.silvretta-montafon.at erhältlich. Weitere Infos auf www.weltcup-montafon.at GaPa-Zitig September 2015 Seite 19 WIEDER GIPFELTREFFEN AUF DER HEILBRONNER HÜTTE TROLLINGER UND VERNATSCH AUF AUGENHÖHE BEI QUALITÄT Die Teilnehmer am vinophilen Gipfeltreffen auf 2.320 Metern Höhe waren sich einig. Trollinger und Vernatsch haben in den letzten Jahren qualitative Fortschritte gemacht. Auf neutralem Boden auf der Heilbronner Hütte im VerwallGebiet kamen Wengerter, Kellermeister, WeinJournalisten und Wein-Genießer zusammen, um Gewinnerweine des 18. Württemberger Trollinger-Wettbewerbes und des 12. Südtiroler Vernatsch-Cups zu vergleichen. Auf der Hütte fand 2006 das erste Gipfeltreffen dieser Runde statt. Nicht nur für den Journalisten Kilian Krauth ging es um eine „Standortbestimmung“: „Wir haben viele austauschbare Weine in aller Welt.“ Die „Geschwister“ Trollinger und Vernatsch bezeichnete er als „Paradebeispiele für regionale Rebsorten“. Auf der Heilbronner Hütte traten an: Württemberger „Originale“ vom Heuchelberg, aus Mundelsheim und Großbottwar, dazu „Individualisten“ der Genossenschaften Fellbach, Heilbronn und Dürrenzimmern, vom Hohenhaslacher Weingut Notz, vom Heilbronner Weingut GA Heinrich sowie regionale Variationen, wie sie in Südtirol zwischen Meran und Kalterersee gepflegt werden. Othmar Kiem, Organisator des Vernatsch-Cups, gab die Richtung vor: „Wein muss Spaß machen.“ Er stellte einen „großen Sprung“ bei der Entwicklung der Profile und des Images beider Sorten fest. Martin Heinrich, der Initiator des Württemberger Trollinger-Wettbewerbs, hob die Bedeutung der Traditionssorte für die Betriebe in diesem Anbaugebiet hervor: „Wir brauchen den Trollinger.“ Und Karl Fischer von der Genossenschaftskellerei Heilbronn-ErlenbachWeinsberg ergänzte um die nicht minder wichtige „Schwäbische Cuvée“ Trollinger-Lemberger. Heinrichs Eindruck nach der Verkostung: „Die Hausaufgaben wurden gemacht. Die qualitativen Unterschiede zwischen Vernatsch und Trollinger haben sich in den letzten neun Jahren so gut wie ausgeglichen.“ Dass die Entwicklung der beiden Sorten noch nicht zu Ende ist, machte Kellermeister Florian Unterthiner vom Eisacktaler Weingut Ebner deutlich: „Im Vernatsch steckt noch mehr.“ Andrea Moser von der Kellerei Kaltern bezeichnete ihn als „modernen Wein“. Und Heidrun Hohl aus dem Weinsberger Tal zeigte am praktischen Beispiel, was die Württemberger „TrollingerEvas“ für das „neue Image“ der Sorte tun. Martin Heinrich blickte in die Zukunft: „Die jungen innovativen Köpfe kommen.“ Entscheidend, da waren sich die Experten einig, ist letztlich die Wein-Wahrnehmung durch den Kunden. Welchen Einfluss zum Beispiel die Lager-Temperatur auf die Wein-Akzeptanz hat, lernte Hüttenwirt Fredi Immler. Er kündigte an: „Es könnte sein, dass ich ein Fan der Württemberger Weine werde.“ Auf seiner Getränkekarte bietet er den rund 5.000 Wanderern pro Saison seit 20 Jahren Heilbronner Weine ebenso an wie Südtiroler und Österreicher. Seite 20 September 2015 GaPa-Zitig GEBURTEN Wir gratulieren den Eltern zur Geburt ihres Kindes recht herzlich und freuen uns mit ihnen über den Nachwuchs. Anna Mangeng Geboren am 14.03.2015 mit den Eltern Julia Mangeng und Roman Sandrell Bgm. Martin Netzer durfte den stolzen Eltern einen Willkommenskorb überreichen. Lisa Bergauer Geboren am 31.03.2015 mit den Eltern Christa und Horst Bergauer ÄNDERUNG FÖRDERRICHTLINIE TAGESMÜTTERBETREUUNG Seit Juni 2015 hat sich die Förderungsrichtlinie für Tagesmütter in einem Punkt geändert: Eltern können nach Absolvierung eines AMSKurses zur Vorbereitung der Arbeitsaufnahme künftig bis zu 13 Wochen die Förderung der Betreuung durch die von der Vorarlberger Tagesmütter gGmbH angestellten Tagesmütter erhalten. Genauere Informationen zur Änderung und alles rund um das Thema „Tagesmütterbetreuung“ finden Sie unter folgenden Links: www.verein-tagesbetreuung.at www.vorarlberg.at
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20161205 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:24 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Dezember 2016 GaPa - Zitig GaschurnPartenen VN-KLIMASCHUTZPREIS FÜR DIE VS-PARTENEN Am Donnerstag, 24.11.2016, war es soweit: Direktorin Petra Pozarnik, die Klassenlehrerin Gabriele Arthofer und Bgm. Martin Netzer, MSc, fuhren nach Zwischenwasser. Dort erfolgte die Preisverleihung des VN-Klimaschutzpreises 2016. Fachjury überzeugen. Es winkte der 3. Preis, welcher neben einer Urkunde ein Sparbuch von der Hypo Landesbank im Wert von EUR 1.000,00 beinhaltet. Die VS-Partenen freut sich riesig, dass sich das Projekt „Energie – Klima“ (Schuljahr 2015/16) so positiv auswirkt(e) und natürlich auch auf das Einlösen des Preises. Aufgrund dessen kam am 2.12.2016 Bgm. Martin Netzer, MSc, in die VS Partenen. Den Kids wurde ein Video von der Ausstellung und der Spielplatzeröffnung gezeigt. Anschließend wurden sie noch mit Apfelsaft und Riesenpizzen belohnt. DANKESCHÖN! Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich. Aufgrund der Teilnahme am ausgeschriebenen Wettbewerb im Frühling 2016, konnte die VS-Partenen in der Kategorie: „Schule und Jugend“ mit dem eingereichten Titel „Rette den Planeten“ und der ganzen Projektbeschreibung (Vortrag, Referate, Plakate, Spiele, Basteleien, Recycling, Klimamusical,…) die ERÖFFNUNG MPREIS Das Tiroler Familienunternehmen MPREIS eröffnete in Gaschurn beim Posthotel Rössle Ende November unter musikalischer Begleitung der Bürgermusik sowie einem Ehrensalut des Kameradschaftsbund und Schützenvereins Gaschurn-Partenen den ersten Supermarkt im Montafon. Das neue Geschäft bietet (Fortsetzung auf Seite 2) Dezember 2016 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-22 Allfälliges…………..23-25 Tourismus…….…...25-27 Soziales.……………..27-32 e5…………….…………33-37 Vereine…………….. 38-42 Abfuhrkalender.......43 Seite 2 Dezember 2016 eine kompetente Nahversorgung mit kleinem Café-Bistro und großer Auswahl an Lebensmitteln zu günstigen Preisen. Tiroler Familienunternehmen Die Supermärkte von MPREIS überzeugen durch ein abwechslungsreiches Sortiment und gute Preise. Das familiengeführte und regional tätige Unternehmen hat sich zu einer äußerst starken Marke entwickelt und prägt heute den Lebensmitteleinzelhandel durch innovative und zukunftsweisende Impulse. GaPa-Zitig Günstige Preise Die Supermärkte von MPREIS sind bekannt für das außergewöhnlich gute Preis-LeistungsVerhältnis. Besonders beliebt sind die vielen „1+1 GRATIS-Aktionen“. Viele Preiseinstiegsprodukte - unter der Marke „Jeden Tag“ mit markanter roter Verpackung - sind zum gleichen Preis wie bei den Diskontern Hofer und Lidl erhältlich. Stark regional Der neue Nahversorger hat ein stark regional ausgerichtetes Sortiment. Ein "Vorarlberg-Regal" bietet Produkte von Vorarlberg Milch, Rupp, Alma, Emmi, Mohrenbräu, Frastanzer Bier, Arlbergquell, Amann Kaffee, Sennhof und Vorarlberger Mehl. Mitarbeiterin Madeleine Burtscher Kleines Café-Bistro Große Vielfalt Bis zu 10.000 Qualitätsprodukte zu günstigen Preisen werden angeboten. Das Angebot reicht von sommeliergeprüften Qualitätsweinen in der MPREIS Vinothek, großer Bio-Auswahl mit mehr Eine besondere Ergänzung ist ein kleines CaféBistro mit Nespresso-Kaffee-Bar. Es gibt auch Snacks und weitere Heißgetränke wie Tee – alles auch zum Mitnehmen „to go“. Gemütliche Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein. Lebensqualität im Alltag Das beliebte Tiroler Familienunternehmen MPREIS möchte mit diesem modernen Lebensmittelgeschäft ein starkes Signal in und für das Montafon setzen. Und eine gute Auswahl an Lebensmitteln, auch aus Vorarlberg, zu günstigen Preisen bieten. Arbeitsplätze in der Region als 1.000 Bio-Produkten u.a. der beliebten BioMarke ALNATURA, regionalem Obst & Gemüse, Wurst- & Käsespezialitäten bis zu natürlich gebackenem Brot der hauseigenen Bäckerei Therese Mölk. Alle Frischeprodukte werden täglich frisch geliefert. Mit dem neuen Geschäft wurden im Montafon wichtige ganzjährige Arbeitsplätze geschaffen. 15 kompetente und freundliche Mitarbeiter sorgen sich um das Wohlergehen der Kunden. Das Team freut sich auf Ihren Einkauf! GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, in unserer Gemeinde ist die letzten Monate wieder viel geschehen. Leider läuft nicht immer alles so, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Aber so ist das Leben. So ist es leider passiert, dass das Ergebnis der von KommR Dieter Lang und Philipp Dona initiierten Volksabstimmung für das Projekt nicht gerade zuträglich war. Das kann und soll ein so innovatives und für unsere Gemeinde nachhaltiges Projekt im Sinne der Energieautonomie jedoch nicht aufhalten. Die Chance, mehr als 12.000 MWh/a emissionsfrei zu produzieren und dazu kostenlos die Abwärme der Kraftwerksanlagen zu nutzen, kann sich unsere Gemeinde nicht entgehen lassen. Zudem kann die Situation des Biomasse Heizwerk Gaschurn dadurch verbessert und der Betrieb auch nachhaltig gesichert werden. Auch hier gilt, dass sich das Heizwerk selbst über die Einnahmen aus der Wärmelieferungen durch die angeschlossenen Abnehmer finanziert. Ich bin überzeugt, dass auch eine Finanzierung ohne Haftung machbar ist. Leider – und das werden wir uns dann zu gegebener Zeit auch ansehen – kann eine solche Finanzierung ohne Haftung nicht zu günstigen Gemeindekonditionen erfolgen. Aber das war offensichtlich so gewollt oder vielleicht doch nicht allen so bewusst. Das Ergebnis ist zu akzeptieren. Schade für unsere Gemeinde. Nur mit der Umsetzung des Projekts kann unsere Gemeinde und damit wir alle von der kostenlos bereitgestellten Abwärme profitieren. Seit der Volksabstimmung musste ich vielen erklären, warum so entschieden wurde. Verstehen können das Ergebnis – jedenfalls außerhalb unserer Gemeindegrenzen – die wenigsten. Auch in unserer Gemeinde sind Innovatio- nen möglich. Innovationen können jedoch nur erfolgen, wenn man für solche offen ist und diese auch zulässt. Das Positive – jedenfalls wurde das so kommuniziert – ist, dass das ProBürgermeister jekt an sich nicht in FraMartin Netzer, MSc ge gestellt wurde. Lediglich die Haftungsübernahme wurde in Frage gestellt. Ohne diese Volksabstimmung könnte die Förderzusage schon vorliegen. So wird über unser Projekt voraussichtlich im Februar 2017 entschieden. Ziel ist es, das Fernwärmeprojekt GaschurnPartenen in Verbindung mit dem Breitbandausbau über die gemeindeeigene Tochtergesellschaft Energie- und Wirtschaftsbetriebe Hochmontafon GmbH umzusetzen und damit auch das Biomasse Heizwerk Gaschurn und dessen Anschlussnehmer emissionsfrei zu versorgen. Es wäre nicht vertretbar, das Projekt so kurz vor dem Ziel zu verwerfen. Klimaschutzpreis - Volksschule Partenen Am Schulschluss hat unsere Volksschule Partenen vor der Spielplatzeröffnung eine Ausstellung zum Thema „Rette deinen Planeten“ gemacht. Unsere Schülerinnen und Schüler der einklassigen vierstufigen Volksschule in Partenen haben dieses Thema mit Unterstützung unsere Lehrerinnenteams Julia Heising und Gabriele Arthofer von verschiedensten Seiten beleuchtet. Was kann es schöneres geben, als dass sich unsere Schüler mit solchen nachhaltigen Themen auseinandersetzen. Gerade in einer e5-Gemeinde wie der unseren kann mit der Sensibilisierung gar nicht früh genug begonnen werden. Wenn´s dann noch Spaß macht und in Seite 4 Dezember 2016 einer Auszeichnung mit dem 3. Platz des VNKlimaschutzpreises in der Kategorie „Schulen“ gipfelt – umso besser. Gratulation zu diesem Erfolg! GaPa-Zitig und Werner Netzer, die mit der Bereitstellung der Räumlichkeiten überhaupt die Möglichkeit zu diesem Projekt eröffnet haben. Gemeindearzt Begegnungsort Gaschurn 2020 Nach der Jahreswende wird das Projekt fortgesetzt. Dazu wurde das Büro 3:0 Landschaftsarchitektur und Rosinak und Partner für die Detailplanung beauftragt. Zudem wird diese Planungsleistung mit 30% von Seiten des Landes gefördert. Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt sollen in landschaftsplanlicher und verkehrstechnischer Hinsicht umgesetzt werden. Im Zuge der Wasserleitungsverlegung wurde die Gelegenheit genutzt, im Ortszentrum bereits die Idee „Begegnungsort Gaschurn 2020“ teilweise umzusetzen und im Bereich der Bushaltestelle Gaschurn Zentrum den Gehsteigbereich zu erneuern sowie die Gehsteigkante auf eine Höhe von 3,5 cm zu verringern. Unser neuer Gemeindearzt Dr. Gerhard König hat am 12.12.2016 seine Praxis eröffnet. Wir wünschen ihm gutes Gelingen und viel Freude in der neuen Umgebung. Wir sind überzeugt, dass er mit seiner Frau Carmen Feuchtner viel Positives in unsere Gemeinde einbringen wird. Jedenfalls heißen wir beide herzlich willkommen. Genaugenommen hat sich auch diese Nachbesetzung der Kassenarztstelle aus dem Projekt Begegnungsort Gaschurn 2020 ergeben. Im Zuge der Ortsbegehung kam ich mit Carmen Feuchtner ins Gespräch. Kurze Zeit später war klar, dass Dr. Gerhard König die Praxis in Gaschurn weiterführen wird. Montafoner Wissenschaftspreis Ganz stolz sind wir auf unsere Univ.- Ass. Mag. Désirée Mangard, BA. Sie wurde für ihre Diplomarbeit „Der Viehmarkt im Montafon“ mit dem Montafoner Wissenschaftspreis 2016 ausgezeichnet. Wir gratulieren recht herzlich und freuen uns auf viele weitere interessante Forschungen über unsere Talschaftsgeschichte. Beschneite Schipiste Gaschurn MPREIS Ende Juni 2016 wurde im Rahmen des Projekts Begegnungsort Gaschurn 2020 noch ein Zukunftsladen eingerichtet, am 30.11.2016 öffnete die MPREIS-Filiale in Gaschurn ihre Pforten. Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, einen weiteren Lebensmittelhändler in unserer Gemeinde anzusiedeln. Ganz stolz sind wir darauf, dass es im Zusammenwirken mit allen Beteiligten gelungen ist, das Geschäftslokal harmonisch ins Ortsbild einzufügen. Ein herzliches Dankeschön gilt Gabriele Keßler Zum Zeitpunkt der Erstellung der GaPa-Zitig Dezember kann nur mitgeteilt werden, dass wir unmittelbar vor der Ziellinie stehen. Jetzt sollten wir es nur noch schaffen, tatsächlich ins Ziel zu kommen. Ganz bewusst, habe ich den Untertitel „beschneite Schipiste Gaschurn“ gewählt. Wenn die Piste nun umgesetzt werden kann, wäre der Begriff Talabfahrt nicht zutreffend. Im Zusammenwirken mit den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern als auch der Silvretta Montafon konnte eine attraktive Schipiste nach Gaschurn entwickelt werden. GaPa-Zitig Dezember 2016 Wenn alles klappt, fahren wir schon im Winter 2017/18 von der Bergstation des Burg-Lifts auf einer wirklich super Piste nach Gaschurn. Seite 5 bedingungen des sozialen Wohnbaus fallen, eine Wohnung erwerben können. Diese stehen dann jedoch ausschließlich für Wohnzwecke – nicht zu Ferienzwecken – zur Verfügung. Wohnbauprojekt Goldivor Am 04.11.2016 war es so weit. Die neue Wohnanlage mit 16 Wohneinheiten wurde in Anwesenheit von Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Dr. Gebhard Heinzle (Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnbauselbsthilfe) aber auch Werner Wittwer, der den Boden zur Verfügung gestellt hat und zahlreichen Besuchern eröffnet. Pfarrer Joe Egle weihte die Wohnanlage ein. Unsere Bürgermusik und unser Kameradschaftsbund und Schützenverein Gaschurn-Partenen verliehen der Feierlichkeit den entsprechenden Rahmen. Zwischenzeitlich wurden ALLE Wohnungen bezogen. Ein Zeichen dafür, dass unsere e5Gemeinde zusammen mit der Wohnbauselbsthilfe den Wohnraum, stets am Bedarf orientiert, schafft. Gerade die Möglichkeit eine Wohnung im Mietkaufwege zu erwerben, ist für einige äußerst attraktiv. Wohnbauprojekt Feschadona Jedes Mal wenn man daran vorbeifährt, sind die bauführenden Firmen wieder einen Schritt weiter. Es ist schön zu sehen, dass diese, etwas kleinere Wohnanlage Formen annimmt. Wir freuen uns schon auf die Eröffnung und werden die Zuweisung der Wohnungen zeitgerecht in die Wege leiten. Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Nachdem in Gaschurn ein Projekt umgesetzt wurde und ein weiteres gebaut wird, ist nun Partenen wieder an der Reihe. Wenn alles klappt, wird das bestehende Projekt erweitert. Es ist vorgesehen, möglichst im Frühjahr bzw. Frühsommer mit der Realisierung zu beginnen. Dann können diese Wohnungen 2018 bezogen werden. Mitunter besteht die Möglichkeit, dass auch Interessenten, die nicht unter die Förder- Pflegeheim Innermontafon – St. Fidelis Am 12.11.2016 war es soweit. Das Pflegeheim Innermontafon unter dem neuen Namen St. Fidelis konnte eröffnet werden. Dem ehemaligen Bürgermeister von St. Gallenkirch Arno Salzmann und mir ist es vor Jahren gelungen, im Rahmen der Pflegebedarfsermittlung und der entsprechenden Bedarfsdeckung den Grundstein dafür zu legen, dass das Pflegeheim Innermontafon eine Erweiterung auf mehr als 30 Bewohnerplätze erfahren konnte. Mit Bgm. Ewald Tschanhenz konnte ich die Baubewilligung erwirken und auch den Spatenstich vornehmen. Unsere beiden Gemeinden stellen der St. Anna Hilfe im Rahmen der bewährten Kooperation den Baugrund zur Verfügung. Dass zusätzlich zu den Plätzen im Pflegeheim auch noch betreutes Wohnen angeboten wird, ist ein weiterer positiver Aspekt. Die Art und Weise wie das Pflegeheim aufgrund der neuen Gegebenheiten geführt werden kann, hat zahlreiche Besucher und Gäste der Eröffnungsfeier in Staunen versetzt. Groß war meine Freude, die Eröffnung des neuen Pflegeheims zusammen mit dem dritten Bürgermeister im Bunde Josef Lechthaler und Dr. Klaus Müller feiern zu können. Endlich können unsere meist älteren Menschen in einem angenehmen und abwechslungsreichen Umfeld, gut und kompetent betreut, wohnen. Wir bedanken uns bei den Bürgermusiken beider Gemeinden für das gemeinsame Musizieren, unseren Geistlichen für den Segen und wünschen allen mit dem neuen Pflegeheim viel Freude. (Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 Dezember 2016 GaPa-Zitig Geburten Weltcup Montafon Heuer ist ein ganz besonderes Jahr. Erstmals stehe ich vor der Situation, dass es schwierig ist, allen „frischgebackenen“ Eltern einzeln einen Willkommenskorb zu überreichen. 2016 sind bis Redaktionsschluss in Gaschurn 14 Kinder und in Partenen 8 Kinder zur Welt gekommen. Der Weltcupauftakt im Montafon steht vor der Tür. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die diese Veranstaltung unterstützen. Mit unseren zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern, Sponsoren, der Silvretta Montafon, Montafon Tourismus und vielen anderen ist so eine Veranstaltung machbar. Die Eltern werden daher zu einem Familientreffen eingeladen. Das bietet allen auch die Möglichkeit sich kennenzulernen und auszutauschen. Wir gratulieren allen Eltern recht herzlich zu ihren Neugeborenen. So wird unsere Gemeinde wortwörtlich mit „Leben“ erfüllt. Unsere Gemeinde wird unseren Montafoner Snowboardern Alessandro und Luca Hämmerle aus Gaschurn und Markus Schairer aus St. Gallenkirch die Daumen drücken. Viel Glück und Erfolg wünschen wir auch den Teilnehmern des Ski Cross. Kleinkinderbetreuung Gaschurn Sporthotel Chalets Der Antrag um Förderung für die Adaptierung der Räumlichkeiten des Arztsaales in Gaschurn, um diesen in eine Kleinkinderbetreuungseinrichtung umbauen zu können, wurde im September eingereicht. Nach Vorliegen der Förderzusage kann der Umbau angegangen werden. Es ist geplant, die Kleinkinderbetreuung im September 2017 zu eröffnen. So können Kinder bis zum Kindergarteneintritt halbtags auch in unserer Gemeinde betreut und die Eltern so entlastet werden. Am 28.11.2016 wurde der Dachstuhl aufgesetzt. Somit kann der Winter kommen. Die Belastung für die Anrainer war zeitweise relativ groß. Sowohl der Fernwärmeanschluss als auch die Umlegung des Regenwasser- und Abwasserkanals bis hin zur Stromleitung waren notwendig und wurden in diesem Zuge durchgeführt. Es ist alles vorbereitet, dass im nächsten Jahr auf der Strecke des Tourismus- und Alpinmuseums bis zum Arzthaus eine neue Straßenbeleuchtung installiert werden kann. Nichts ist heute wichtiger als für Kinder und Schüler aber auch deren Eltern zeitgerechte und ansprechende Rahmenbedingungen zu schaffen. Gerade in der Früherziehung können Kinder und Eltern von kompetenter Seite Unterstützung erfahren. Ich bin überzeugt, dass wir viele Probleme, die wir heute im Alter von 10-15 Jahren im Bildungssystem haben, nicht dadurch minimieren, wenn wir nur die Symptome bekämpfen. Wenn wir mehr für die Früherziehung tun, Kinderbetreuungen, Kindergärten und Volksschulen aufwerten und ihnen mehr Unterstützung zukommen lassen, wird man die Erfolge bald erkennen können. Silvretta Montafon Die Silvretta Montafon entwickelt sich mehr und mehr zu einem Arbeitgeber, der nicht nur während der Wintersaison sondern vermehrt auch ganzjährige Arbeitsplätze schafft. Dadurch profitieren beide. Die Silvretta Montafon muss nicht immer wieder neue Mitarbeiter für die Saisonen rekrutieren, kann kompetente und erfahrene Mitarbeiter einsetzen und die Arbeitnehmer haben einen sicheren und interessanten Arbeitsplatz in der Nähe ihres Wohnorts. Ausbau Wasserversorgung Die Quellfassung, die Quellableitung und der neue Hochbehälter Innerbofa als auch das neue (Fortsetzung auf Seite 7) GaPa-Zitig Dezember 2016 60-kW-Trinkwasserkraftwerk konnten zeitgerecht in Betrieb genommen werden. Nach den Abschlussarbeiten im Frühjahr 2017 werden wir – wie sich das für eine e5-Gemeinde gehört – das Trinkwasserkraftwerk und die Wasserversorgungsanlage feierlich eröffnen. Klettergarten Rifa Zwischenzeitlich wurden die Felsbrocken beim Klettengarten Rifa entfernt. Vielen Dank an alle Beteiligten für die Aufräumarbeiten. Winterbeleuchtung Die Winterbeleuchtung wurde aufgestockt, sodass nun im Ortskern von Partenen und beim Ortseingang von Gaschurn (Bereich Hotel Explorer) weitere Beleuchtungen angebracht werden konnten. Bahnverlängerung Das Land Vorarlberg und die Montafoner Gemeinden haben eine Machbarkeitsstudie für die Bahnverlängerung in Auftrag gegeben. Damit soll genau analysiert werden, welche Varianten der Streckenführung und Transportalternativen bis nach Partenen sinnvoll sind. Solche Ansinnen können nur dann realisiert werden, wenn alle an einem Strang ziehen. Wir, die Gemeinden des Hochmontafons, haben uns bisher an vielen Projekten des Tals beteiligt bzw. diese unterstützt. Ob beim Montafoner Schanzenzentrum, der Grasjochbahn oder der Panoramabahn, um nur die aktuellsten Projekte zu nennen, haben wir uns immer für das Tal eingesetzt. Nun bleibt zu hoffen, dass auch etwas zurückkommt. Die Verkehrsproblematik wird immer schwieriger, die Zeit um zum und vom Arbeitsplatz wieder nach Hause zu kommen immer länger. Daher ist es äußerst wichtig, dass wir attraktive und nachhaltige Verkehrsanbindungen entwickeln, die von uns und unseren Nachkommen langfristig genutzt werden können. Ein spannendes und anstrengendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Die besinnliche Weihnachtszeit steht vor der Tür und auch das neue Jahr beginnt in Kürze. Freuen wir uns auf eine schneereiche Zeit ohne Extremsituationen, jedoch mit viel Freude und Spaß bei allen Aktivitäten in der freien Natur. Wer´s etwas ruhiger haben möchte, wird die Klänge unserer Bürgermusik Gaschurn-Partenen beim traditionellen Jahresabschlusskonzert genießen. Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2017! Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 7 Martin Netzer, MSc Bürgermeister Dezember 2016 Seite 8 GaPa-Zitig Adventszeit Es ist Advent auf uns`rer Welt der Lichter Glanz die Stadt erhellt wir schmücken bunt das Tannengrün und rote Weihnachtssterne blüh`n. Wir backen und sind froh gestimmt es riecht nach Anis, Nelken, Zimt nach Früchtebrot und Marzipan das Selbstgeback`ne kommt gut an. Eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Die Spannung steigt - wann ist`s soweit? Nicht schnell genug vergeht die Zeit. Jedoch viel schneller als man denkt die vierte Kerze plötzlich brennt. Schon bald darauf die Glocke klingt “Vom Himmel hoch” man fröhlich singt und Jesu Christ ist uns ganz nah der Heilig Abend ist nun da. Anita Mengers BRÖSEL ESSEN IM KINDERGARTEN Am 14.10.2016 besuchte Bgm. Martin Netzer, MSc, die Kinder vom Kindergarten Gaschurn. Beim gemeinsamen Brösel essen und so manchem Spiel, hatten die Kinder sichtlich Spaß. Vielen Dank an Bgm. Martin Netzer, MSc, für den Besuch bei uns. Bgm. Martin Netzer, MSc GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 9 AUSFLUG IN DEN ERLEBNISWALD Der Herbstausflug des Kindergarten Partenen ging in den Erlebniswald Schruns. Für die Kinder war schon die Busfahrt ein Highlight. Anschließend liefen wir zum Erlebniswald, der für Kinder sehr viel Spaß und Unterhaltung bietet. ERNTEDANKFEST Am 19.10.16 feierte der Kindergarten Partenen das Erntedankfest. Gemeinsam mit der Volksschule wurde in der Kirche ein kleines Programm aufgeführt. Schön gestaltete Erntedankkörbe unserer Kinder wurden von Pfarrer Joe Egle geweiht. Anschließend wurden die Eltern im Kindergarten zu Kaffee und Kuchen eingeladen. MARTINSFEST UND MARTINIMARKT Am Vormittag probten der Kindergarten und die Volksschule Partenen zuerst in der Kirche für das Laternenfest am Abend. Anschließend, um 11:11 Uhr, spielte die Guggamusik pünktlich zum Faschingsbeginn am Kirchplatz. Bei gemütlicher Stimmung mit Punsch, Würstchen und Kastanien starteten fleißige Eltern mit dem Verkauf unserer selbstgemachten Produkte. Am Abend feierten wir das Martinsfest in der Kirche und danach sorgten wieder hilfsbereite Eltern für Punsch und Glühmost. Unsere restlichen Produkte wurden verkauft und es war ein voller Erfolg. DANKE allen Eltern und Beteiligten für die große Hilfe! Das Geld kommt den Kindern zu Gute! Seite 10 Dezember 2016 GaPa-Zitig RORATE UND FRÜHSTÜCK IM PARTENERHOF Am 28.11.2016 gingen der Kindergarten und die Volksschule Partenen in den Rorategottesdienst. Anschließend gab es ein Frühstück im Partenerhof. Ein großer Dank gilt allen Eltern, die einen Teil zum Frühstück beigetragen haben und natürlich der Familie Dona vom Partenerhof, die uns das ermöglicht haben. SCHULJAHR 2016/17 AN DER MS INNERMONTAFON Das neue Schuljahr begann am 12.9.2016. In der 1. Klasse starteten 24 Kinder ihre Schullaufbahn an der Mittelschule. Sie werden von Andrea Reimann und Gerda Tschofen als Klassenvorstände begleitet. Während mit Elfgard Nikolussi eine sehr verdiente Pädagogin ihren Dienst an der Mittelschule mit dem abgelaufenen Schuljahr beendet hat, setzt Frau Sabine Fitsch ihre Berufslaufbahn nun in Gortipohl an der Mittelschule Innermontafon fort. Die Schülerinnen und Schüler haben ca. 30 Wochenstunden Unterricht und werden bei Bedarf in den Mittagspausen und an zwei Nachmittagen betreut. Zusätzlich bieten wir Förderunterricht sowie unverbindliche Übungen in Informatik, Volleyball und im Sportbereich an. Seit dem Herbst werden auch Kinder aus den Volksschulen dreimal zu Mittag und am Diens- tag- und Donnerstagnachmittag betreut. Die Nachmittage sind abwechslungsreich gestaltet. So wird nicht nur Hausübung gemacht und gelernt, sondern es wird auch gemeinsam gesungen und Sport betrieben. Dieses Angebot wird insgesamt von 36 Volksschulkindern in Anspruch genommen. Neben intensivem Lernen hat das heurige Schuljahr auch schon einige Besonderheiten (Fortsetzung auf Seite 11) GaPa-Zitig Dezember 2016 geboten. Anfang Oktober starteten ca. 30 Schülerinnen und Schüler beim Kindermarathon in Bregenz. Die Viertklässler durften zwei Tage in den Betrieben Schnuppern und werden jetzt noch durch weitere Aktivitäten in der Berufswahl unterstützt. Die Zweitklässler setzten sich mit Geld- und Finanzangelegenheiten ausei- Seite 11 nander und absolvierten den Finanzführerschein. In der 3. Klasse stellten die Schülerinnen und Schüler ihre handwerklichen Fähigkeiten bei der Produktion von Verkaufsgegenständen für den Gallimarkt unter Beweis und zeigten dann auch kaufmännisches Talent beim Verkauf der Werke. In diesem Schuljahr sind noch folgende mehrtägige Veranstaltungen geplant:  Schiwoche für die Schüler und Schülerinnen der 2. Klasse,  eine Projektwoche in Salzburg für die Drittklässler  sowie die Wienwoche im Dezember für die Schüler und Schülerinnen unseres Abschlussjahrganges. Zudem sind mehrere eintägige Schulveranstaltungen vorgesehen. ERSTER SCHULTAG Am 12.9.16 startete für 17 Kinder (wieder) die Schule. Für Emily Hammer, Erina Schnneeweiß -Sattler und Dario Maric war es der erste Schultag in der VS-Partenen überhaupt. Jedes Jahr werden die Erstklässler/-innen mit Ö3 Schultüten ausgestattet. Bei dieser Aktion gibt es dann immer die Möglichkeit ein Foto einzusenden und mit etwas Fantasie und lustigen Gesichtern sowie ein wenig Glück, kann man dann gewinnen. So bekamen wir eine Schachtel, gefüllt mit Bastelmaterial, zugeschickt. Seite 12 Dezember 2016 GaPa-Zitig WANDERTAG DER VS-PARTENEN Der Wettergott spielte am 13.9.2016 hervorragend mit. Die Kids der VS-Partenen fuhren mit der Tafamuntbahn hoch und wanderten zum Wiegensee. Da die Kinder noch sehr fit waren, gingen wir noch ein Stück weiter und sahen dann von Weitem den Kopssee. Bei der Wanderung selbst entdeckten wir auch diverse Tiere, wie etwa Steinböcke. Beim Retourgehen gab es noch ein besonderes Erlebnis. Wieder beim Wiegensee trafen wir das Kamerateam von Servus TV an, welches gerade einen Film über den Wiegensee drehte. Wir durften mit ihnen auch ein Foto machen. Da die Kids so flott unterwegs waren, hatten wir zum Schluss noch Gelegen- WELTFRIEDENSTAG Auch dieses Schuljahr wurden zum Weltfriedenstag am 21.9.2016 in der VS-Partenen Weltfriedenstauben gestaltet. Die Kinder waren sowohl beim Gestalten als auch beim Verschenken mit großem Eifer dabei. DEN WALD ERKUNDEN Am Dienstag 4.10.2016 durften die Kids der VSPartenen mit Paul Dich mehrere Stunden im Wald verbringen. Auch diese Aktion vom Land Vorarlberg kam bei den Kids total gut an. Sie hatten sehr viel Spaß und lernten im Wald viel Neues über die Bäume, über das Verhalten im Wald und über diverse Tiere. Die Kinder stellten auch viele Fragen und zeigten großes Interesse. Ganz spannend war es, die Jahresringe von Bäumen zu zählen. Die Abwechslung zwischen Wissensvermittlung und Spielen war sehr gut gegeben. Danke an Paul Dich. heit den Wandertag auf dem Tafamunt ausklingen zu lassen. Spielplatz GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 13 HELMI-AKTION Die Helmi-Aktion am 11.10.2016 war ein weiteres Highlight zum Schulbeginn. Diese Aktion organisierte das KFV. Die Referentinnen erklärten den Kids auf verschiedenste Arten und Weisen und sehr kindgerecht diverse Verkehrsinhalte. So wurde neben allgemeinen Infos ganz viel über Sichtbarkeit und das Angurten vermittelt. Den Kids wurden auch immer wieder Filmausschnitte gezeigt. Zum Schluss kam Helmi selbst noch vorbei und jedes Kind durfte sich an ihn kuscheln. BESUCH AUF DEM BAUERNHOF Auch dieses Schuljahr durften die Klasse 1 und 2 aufgrund des Aktionstages „Besuch auf einen Bauernhof“ am 14.10.2016 zu Familie Tschofen marschieren. Neben der theoretischen Erklärung, welche Aufgaben ein Bauer hat, hatten die Kids der VS-Partenen auch die Möglichkeit mit Thomas in den Stall zu gehen und einen Rundgang am Hof zu machen. Da wurden neben verschiedenen Tiere auch Maschinen besichtigt. In der Zwischenzeit bereitete Elke wieder ein tolles Frühstück vor. Neben Kakao, gab es wieder köstliche Brote und diverse Aufstriche, Käse und vieles mehr. Natürlich alle Produkte selbst gemacht bzw. vom eigenen Hof. Zum Abschluss bekamen alle Kids und die Leh- TAG DES APFELS Am 14.11.2016 bot es sich an, zum „Tag des Apfels“, heimische Apfelprodukte zu verschlingen. Aufgrund dessen brachten die Mamas der VS-Partenen neben Apfelsaft, getrockneten Apfelringen, Äpfeln, Apfeljoghurt und Apfelmus auch warme Apfelringe. Die Kinder schlemmten diese Köstlichkeiten und freuten sich über diese Abwechslung. DANKE an die Eltern für diese Bereitschaft. rerin noch eine Tüte mit diversen Bioprodukten. Herzlichen DANK an Elke und Thomas. Seite 14 Dezember 2016 GaPa-Zitig BETRIEBSERÖFFNUNGEN Restaurant Ristorante/ Alt Montafon Pizzaria in Gaschurn Montana in Partenen Herzliche Gratulation! MONTAFONER WISSENSCHAFTSPREIS Der Montafoner Wissenschaftspreis, gestiftet vom Stand Montafon, dem Heimatschutzverein Montafon sowie der Sparkasse Bludenz, wird alle zwei Jahre verliehen. der Silvretta - Die sozialgeschichtliche Bedeutung der Alpenvereinsschutzhütten von den Anfängen bis 1914.“ den Montafoner Wissenschaftspreis. Mit Univ.- Ass. Mag. Désirée Mangard, BA, wurde der Preis heuer an eine junge Wissenschaftlerin aus Gaschurn verliehen. Mit ihrer Diplomarbeit „Der Viehmarkt im Montafon. Der lange Kampf der Montafoner um das Recht auf einen eigenen Viehmarkt mit einer fachdidaktischen Ausarbeitung zum Einsatz regionalgeschichtlicher Quellen im Geschichtsunterricht.“ konnte sie die Fachjury überzeugen. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert beiden Preisträgern recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg und alles Gute. Neben Univ.- Ass. Mag. Désirée Mangard, BA, erhielt auch Mag. Dr. Andreas Brugger für seine Dissertation „Die Geschichte des Alpinismus in PISTENPRÄPARIERUNG IM WINTER 2016/17 Während der Wintermonate 2016/17 werden von der Silvretta Montafon GmbH wieder Pistenpräparierungen mit Windenmaschinen vorgenommen. Dabei kommt es mehrfach zu Überspannungen der Güterweganlage Versettla durch Windenseile. Diese gespannten Seile stellen vor allem an unübersichtlichen Stellen und bei Dunkelheit bzw. schlechter Sicht eine Gefahrenquelle dar. Wir bitten daher um Vorsicht! Bitte informieren Sie auch Ihre Gäste! GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 15 VERBAUUNGSPROJEKTE Folgende Verbauungsprojekte konnten zwischenzeitlich abgeschlossen werden. Die Kollaudierungen dazu sind erfolgt.  Projekt für Einzelmaßnahmen (Bj. 2014-2015)   Gandadaura-Gättertobel-Lawine Zigiam-Zerfalllawine  Verbauungsprojekt 1977 (Bj. 1996-2015) Bauprogramm für Einzelbaumaßnahmen (Bj. 2005-2010) 2013 Valschavielbach Projekt für Einzelmaßnahmen (Bj. 2012-2013 Verbauungsprojekt 1977 (Bj. 1986-2015)  Außerbacherwald SSS 2012 Gättertobel Verbauungsprojekt 1979 (Bj. 186-1999)  Hangatobel-Drilliszug-Lawine Verbauungsprojekt 1956 (Bj. 2001-2012) ERNEUERUNG VON SCHINDELDACHEINDECKUNGEN Durch Erneuerungen von Schindeldacheindeckungen bei Ställen und Maisäßhäuschen wird unter anderem die Erhaltung dieser Bauwerke gewährleistet. Es ist von großer Bedeutung, solche Bauwerke in ihrem typischen Stil zu erhalten und immer wieder Instand zu setzen. Im heurigen Sommer wurden unter anderem auf dem Maisäß Ganeu, im Valschaviel, dem Bella Maisäß sowie anderen Gebieten in unserer Gemeinde Schindeldacheindeckungen erneuert. Nach Stellung eines entsprechenden Antrages werden diese Dacheindeckungen durch die Gemeinde Gaschurn sowie durch den Stand Montafon auch entsprechend gefördert. Die Gemeinde möchte sich bei allen bedanken, die dazu beitragen, das Kulturgut des Montafons durch diese Weise aufrecht zu erhalten. NEUES QUAD FÜR DEN BAUHOF Das Bauhof-Team durfte heuer ein neues Quad in Empfang nehmen. Seite 16 Dezember 2016 GaPa-Zitig ERSTER JUGENDHOCK IM MONTAFON Eine Idee, eine handvoll engagierte Jugendliche, offene Ohren bei den zuständigen Politikern und jede Menge Ehrgeiz – aus diesen Grundzutaten hat sich in den vergangenen drei Jahren das Projekt „Jugendforum Montafon“ entwickelt. Als offizielle Plattform für die Jugend startet das erste Jugendparlament in Vorarlberg aktuell voll durch. Die Jugend im Montafon hat die offiziellen Vertreter des ersten Jugendforums erstmals gewählt. Seit dem offiziellen Startschuss mit der Beschlussfassung im Standesgremium im Frühjahr haben die Jugendlichen des Jugendforums bereits zahlreiche Akzente gesetzt. Neben der Teilnahme beim Jugendprojekt-Wettbewerb des Landes und dem Bezug des eigenen Büros im Jugendzentrum „JAM“ haben die Jugendlichen in den vergangenen Wochen intensiv am ersten Montafoner Jugendhock gearbeitet, welcher am 5.11.2016 über die Bühne ging. Dafür wurden alle Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren in der Talschaft persönlich angeschrie- ben und eingeladen, sich beim politisch neutralen und unabhängigen Jugendforum zu engagieren. Beim „1. Montafoner Jugendhock“ wurden die ersten Vertreter des Jugendforums offiziell gewählt. Obmann/Obfrau sind Nicolas Zuderell und Diana Hammer, Schriftführerin ist Lisa Luncz und Kassier ist Severin Dönz. Als Beiräte komplettieren Katharina Ladurner, Martin Netzer und Lukas Dona das neu gewählte Jugendparlament. VERSCHÖNERUNG DES ORTSBILDES Im heurigen Sommer bzw. Herbst wurden sowohl in Gaschurn als auch in Partenen Gebäude renoviert, restauriert und auch neu gestaltet. Durch solche Arbeiten wird das Ortsbild immer wieder aufgewertet. Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich bei allen, die durch ihr Zutun die Attraktivität unserer Gemeinde aufrechterhalten bzw. verbessern. GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 17 RENOVIERUNGEN IM GEMEINDEZENTRUM Auch im Gemeindezentrum Gaschurn wurden einige bauliche Neuerungen getätigt. Das in die Jahre gekommene öffentliche WC wurde erneuert und ist nun wieder zugänglich. Die Liftanlage im Gemeindezentrum musste ebenfalls erneuert werden und wurde gleich um ein Stockwerk erweitert. Die Liftanlage ist nun behindertengerecht ausgestattet und auf dem neuesten Stand der Technik. Vielen Dank an alle Beteiligten! 20 JAHRE SILVRETTA CLASSIC RALLYE Im Jahr 2017 wird bereits zum 20. Mal die Silvretta Classic Rallye stattfinden. Diese Veranstaltung lockt immer zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer in unsere Gemeinde. Wir freuen uns bereits jetzt auf dieses Event. NEUER PLATZ FÜR JUNGE SKATER Nach längeren Bemühungen konnte ein neuer Platz für junge Skater geschaffen werden, indem eine alte Garage durch die Gemeinde Gaschurn für eine Miniramp zur Verfügung gestellt wurde. Es freut uns sehr, die Jugendlichen des Montafons bei diesem Projekt unterstützen zu können. Seite 18 Dezember 2016 GaPa-Zitig ERÖFFNUNGSFEIER WOHNANLAGE GOLDIVOR Am 4.11.2016 wurde die Wohnanlage „Goldivor“ feierlich eröffnet. Neben Landesstatthalter Karl-Heinz Rüdisser, Jürgen Loacker, Josef Jenny und Gebhard Heinzle von der Wohnbauselbsthilfe waren auch Landtagsabgeordnete Monika Vonier sowie Architekt Jürgen Matt anwesend. Die Bürgermusik Gaschurn-Partenen ebenso wie der Kameradschaftsbund und Schützenverein Gaschurn-Partenen nahmen an der Veranstaltung teil. Pfarrer Joe Egle erbat Gottes Segen für alle Anwesenden, die Anlage sowie deren Bewohner. Nun sind alle Wohnungen im Wohnbau „Goldivor“ vergeben und auch bezogen. Die Gemeinde Gaschurn wünscht den Bewohnern viel Freude mit ihrem neuen zu Hause. SPATENSTICH WOHNANLAGE FESCHADONA Am 4.10.2016 erfolgte der Spatenstich zum neuen Wohnbauprojekt „Feschadona“. Elf weitere moderne und qualitativ hochwertige Wohneinheiten für Gaschurn werden hier geschaffen. Die neue Wohnanlage macht Ga- Die neue Wohnanlage entsteht in Zusammenarbeit mit der Wohnbauselbsthilfe Vorarlberg, der Firma Rhomberg Bau und dem Architektenbüro Mitiska Wäger im Gaschurner Ortsteil Pfoppa. Beim Spatenstich waren Architekt Markus Mitiska, Wohnbauselbsthilfe-Chef Erich Mayer und Christian Jauk, Geschäftsfeldleiter GU-Wohnbau bei Rhomberg Bau auf dem Baufeld anwesend. In den kommenden Monaten werden dort auf rund 1.100 m² Grundstücksfläche elf Miet- und Mietkaufwohnungen mit einer Wohnnutzfläche von insgesamt knapp 765 m² in einem Baukörper entstehen. Das umweltfreundliche Niedrigenergiehaus wird mit einer Holzfassade verkleidet, komplett barrierefrei gestaltet und mit Satteldach, Wärmepumpe, Solaranlage und kontrollierter Beund Entlüftung ausgestattet. Somit erfüllt es die aktuellen Wohnbauförderungsrichtlinien. schurn als Wohnort noch attraktiver und bietet hochwertigen und leistbaren Wohnraum. Unser besonderer Dank geht daher an die beiden Grundstückseigentümer, die ihre Fläche zu diesem Zweck veräußert haben. Nach wie vor können Wohnungswerberanträge für die Wohnanlage „Feschadona“ im Gemeindeamt abgegeben werden. Die Anlage „Feschadona“ wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 bezugsfertig sein. GaPa-Zitig Dezember 2016 Seite 19 WOHNANLAGE PARTENEN - LIVING IN THE SOUTH II Auch in Partenen ist ein weiteres Wohnbauprojekt geplant. Die bereits bestehende Wohnanlage soll erweitert werden. Zur Bedarfserhebung werden alle Interessenten gebeten, einen Wohnungswerberantrag auszufüllen und im Gemeindeamt abzugeben. Beim Wohnbauprojekt in Partenen wird es eventuell erstmals die Möglichkeit geben, dass auch Interessenten, die nicht in die Förderkriterien des sozialen Wohnbaus fallen, Wohneinheiten erwerben können, falls diesbezüglich ein Bedarf besteht. Die Wohnungswerberanträge sind im Gemeindeamt erhältlich bzw. auf der Homepage der Gemeinde Gaschurn zu finden. Die Wohnungen können allerdings ausschließlich zu Wohnzwecken mittels Hauptwohnsitz und NICHT als Ferienwohnungen genutzt werden. Telefon-Nr.: 0 55 58 / 82 02 Alle Informationen erhalten Sie im Gemeindeamt: E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Ansprechperson: Manuela Klehenz www.gaschurn-partenen.at 10 JAHRE HÜTTEN UND SEKTIONSTREFFEN Seit 10 Jahren lädt die Gemeinde Gaschurn, zusammen mit Montafon Tourismus, alle Hüttenpächter und Sektionsverantwortliche, Bergund SchiführerInnen, WanderführerInnen, verschiedene Vortragende und andere Ansprechpartner zu jährlichen Treffen, ein. Viele Partner, auch über die Grenzen des Montafons hinaus, nehmen an diesen Veranstaltungen teil. Zum Beispiel waren im heurigen Jahr auch die Pächter der Tuoi Hütte, der Silvretta Hütte und Pforzheimer Hütte zugegen. Ganz besonders hervorzuheben ist, dass die Hütten der Verwallrunde sich immer an den Termin „andocken“. Auch die Verwallrunde feiert im Jahr 2016 ihr 10-jähriges Bestehen. Eine Erfolgsgeschichte für sich, zu der Helmut Kolber als Sprecher und Initiator der Verwallrunde nur gratuliert werden kann. Die Montafoner Hüttenrunde, Bauvorhaben der Sektionen und zahlreiche Neuerungen auf den Hütten stehen im Vordergrund des Erfahrungsaustausches. Es ist in den letzten 10 Jahren viel geschehen. Gerade junge Menschen und Familien machen sich wieder auf den Weg in die Berge. Die gesamte Infrastruktur des Montafons bietet sichere Unterkünfte, gutes Essen und schöne Erlebnisse für alle. Seite 20 Dezember 2016 GaPa-Zitig IMKER BEZIRKSVERSAMMLUNG MONTAFON Am 25.10.2016 trafen sich die Imker der Ortsvereine Montafon, zu der von Bezirksobmann Christian Brugger abgehaltenen Bezirksversammlung. Christian Brugger eröffnet die Versammlung mit Berichten und bedankte sich bei den Anwesenden für ihre wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. Er stellte sein Amt, das er seit 1999 ausübte, zur Wahl. Der neu gewählte Vorstand des Bezirks Montafon, v.l.n.r.: aus Gaschurn Werner Rudigier, Obmann, aus Schruns Andreas Vogt, ObmannStellvertreter und aus Tschagguns der neue Bezirksbienenwart Werner Stofleth. Aufgaben des Bezirksbienenwarts Seine Aufgaben umfassen sämtliche Zusammenhänge zur Bienengesundheit. Dazu gehören sämtliche Kontrollen auf Gesundheit der Bienenvölker, die von einem, zum anderen Standort transportiert werden. Der Bezirksobmann von Bludenz, Josef Konzett vertrat bei der Montafoner Bezirksversammlung den Präsidenten Dr. Egon Gmeiner und informierte über das Geschehen im Vorarlberger Imkerverband. Der Landesgesundheitswart Helmut Graf berichtete über die Lage in Vorarlberg und die Wanderungen im Montafon. Obmann Hubert Saler berichtete aus Schruns. Der neue Obmann-Stellvertreter Andreas Vogt erläuterte die wichtigsten Zahlen über die Königinnen Belegstelle Gafluna . Der Bienensachverständige Reinhard Achleitner hielt einen spannenden Vortrag über die Varroa und seine Betriebsweise mit totaler Brutentnahme, in dem auch Skizzen und Grafiken zu sehen waren. Mit dabei war auch Bgm. Martin Netzer, MSc, der sich bei allen Anwesenden für den wertvollen Beitrag zu einer gesunden Umwelt bedankte. Aufgaben des Bezirksobmannes Er bildet das Bindeglied zwischen dem Landesausschuss des Vorarlberger Imkerverband und den Vereinen. Ihm obliegt die Beratung und Unterstützung der für den Bezirk zuständigen Vereine in ihrer aktiven Tätigkeit. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Durch das neu aufgestellte Team ist der Bezirk Montafon auf einem guten Weg, welches für die derzeit schweren Bedingungen in der Imkerei, sehr wichtig ist. ARBEITSEINTEILUNG SCHLACHTTIER– UND FLEISCHUNTERSUCHUNG - TIERÄRZTE/INNEN Die Tierärzte für die Schlachttier– und Fleischuntersuchungen betreffend die Gemeinde Gaschurn sind: Dr. Bernhard Kieber - Amtlicher Tierarzt Silvrettastraße 16, 6780 Schruns Dr. Herbert Lorenzin - Vertretung 6721 Thüringerberg 254
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20160919 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:24 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe September 2016 GaPa - Zitig GaschurnPartenen DIE GEMEINDE BERGLEN ALS NEUE PARTNERGEMEINDE Mit der Unterfertigung der Partnerschaftsurkunde durch die beiden Bürger- 2016 In dieser Ausgabe: Der Gemeinderat der Gemeinde Berglen und die Gemeindevertretung der Gemeinde Gaschurn haben den Beschluss zur Begründung einer Gemeindepartnerschaft gefasst. Die Gemeinde Berglen liegt ca. 30 km östlich von Stuttgart. Umgeben von Streuobstwiesen, Wäldern, Äckern und Wiesen bilden viele kleine Dörfer, Weiler und Höfe die Gesamtgemeinde Berglen. Die idyllische Landschaft und die herrliche Lage machen die Gemeinde zu einem beliebten Wohnort und gefragten Naherholungsgebiet. September Berichte….….………..1-21 Allfälliges…………..22-29 Tourismus…….…..30-33 Soziales.…………….34-39 e5…………….………..40-41 Vereine……………..42-47 meister, Maximilian Friedrich und Martin Netzer, MSc, wurde die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Berglen und der Gemeinde Gaschurn besiegelt. Einige Mitglieder des Gemeinderates der Gemeinde Berglen verbrachten ein Wochenende bei uns in Gaschurn. Nach der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde wurde gemeinsam ein Apfelbaum am Ortseingang von Gaschurn gepflanzt, der das Symbol der neuen Partnerschaft darstellt. Dieses Wochenende im Rahmen des Bezirksmusikfestes, bei dem auch der Musikverein Weißbuch e.V., welcher ebenfalls zur Gemeinde Berglen gehört, teilnahm, war rundum gelungen und ein gebührender Auftakt für die noch frische Partnerschaft. Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich recht herzlich bei der Gemeinde Berglen und freut sich auf viele gemeinsame Treffen. Seite 2 September 2016 GaPa-Zitig BLUMENSCHMUCK Dem anfänglich schlechten Sommerwetter zum Trotz, hat unsere Blumenpflegerin Monika Wachter auch in diesem Jahr wieder unser Ortsbild durch den wunderschönen Blumenschmuck aufgewertet. Herzlichen Dank für deine Arbeit! Blumen sind die zarten Gedanken der Liebe und des Lebens! Monika Minder TRINKWASSERKRAFTWERK TSCHAMBREU UND HOCHBEHÄLTER INNERBOFA Die Bauarbeiten des Hochbehälters Innerbofa befinden sich derzeit in der Abschlussphase. Die Breuß Mähr Bauingenieure GmbH, die Firma Gebrüder Vonbank Bau GmbH sowie weitere regionale Unternehmen verwirklichten die neue Quellfassung für den Hochbehälter Innerbofa, den Hochbehälter Innerbofa selbst sowie das Trinkwasserkraftwerk Tschambreu mit 60 kW, welches noch diesen Herbst in Betrieb gehen soll. Die offizielle Eröffnung, verbunden mit einer Besichtigung für Interessierte soll ebenfalls noch im Herbst 2016 erfolgen. GaPa-Zitig September 2016 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, lieber Leser, wir blicken auf einen abwechslungsreichen Sommer zurück. Nachdem das Wetter im Juli etwas wechselhaft war, konnten wir einen umso schöneren August erleben. Unsere beiden Badeanlagen konnten ganz gute Zahlen erreichen und sind mehr als zufrieden. Hier gilt mein besonderer Dank unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Unser Bauhofteam hat ganze Arbeit geleistet. Ob auf den Wanderwegen, Ortsbildpflege, wie die Sanierung der Zugangstreppe zum Friedhof und vielen anderen Kleinigkeiten, die oft unbeachtet bleiben. Das WC im Kirchdorfzentrum Gaschurn ist nun auch endlich fertiggestellt. Leider kam es hier zu Verzögerungen, die wir uns auch nicht gewünscht haben. Trotzdem sind wir stolz darauf, immer wieder unsere heimischen Betriebe beauftragen zu können, die eine perfekte Arbeit leisten. Partnergemeinde Berglen Wie schon auf der Titelseite zu lesen, hat unsere Gemeinde eine Gemeindepartnerschaft mit der Gemeinde Berglen abgeschlossen. Die Gemeinden unterscheiden sich in vielen Bereichen. Das Potential voneinander zu lernen und miteinander in Beziehung zu treten, macht es spannend. Unterschiedliche Herangehensweisen zu ähnlichen Herausforderungen, die sich beiden Gemeinden stellen, führen zum Austausch und neuen Ideen. Was lag da näher, als, nachdem die Vertreterinnen und Vertreter der Bürgermeister Gemeinde Berglen mit Martin Netzer, MSc ihrem Bürgermeister Maximilian Friedrich, der schon als Kind Gast in Gaschurn war und bei uns sein Verwaltungspraktikum absolviert hat, uns besucht haben, unseren heurigen Betriebsausflug nach Berglen zu machen. Bgm. Maximilian Friedrich und sein Team haben uns ein interessantes und schönes Programm geboten. Herzlichen Dank dafür. Wir freuen uns Seite 4 September 2016 auf viele neue gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse, wie dies schon im Rahmen des Bezirksmusikfestes unserer Bürgermusik GaschurnPartenen erfolgt ist. Der Musikverein Weissbuch aus der Gemeinde Berglen war ebenfalls dabei. GaPa-Zitig ter Rainer Fitsch mit ihren Musikantinnen und Musikanten und zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern bedanken. Dieses Fest war ein voller Erfolg! Öffentlicher Spielplatz Partenen Bei der offiziellen Eröffnung des Spielplatzes in Partenen wurde der Wunsch geäußert, noch Fußballtore anzuschaffen, was geschehen ist. Wir freuen uns, mit diesem öffentlichen Spielplatz wieder einen weiteren Schritt in der Umsetzung des Spielraumkonzepts gemacht zu haben und wünschen allen Besucherinnen und Besuchern viel Freude damit. Abenteuerspielplatz Valschaviel DANKE Allen, die sich für die Allgemeinheit engagieren, sich ehrenamtlich einbringen und das Leben in unserer Gemeinde so lebenswert machen, möchte ich danken. Die zahlreiche Events, von Sportveranstaltungen über die Platzkonzerte, Heimatabende, … bis hin zur Silvretta Gebirgswanderung sind nur mit eurer Mithilfe möglich. Herzlichen Dank. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen und Vereine möchte ich mich beim verantwortlichen Team des Bezirksmusikfestes unter Festobfrau Sandra Tschanhenz und ihrem Stellvertreter Stefan Schoder mit tatkräftiger Unterstützung durch Obmann Martin Rudigier und Kapellmeis- Es ist sicherlich schon aufgefallen, dass im Bereich des Abenteuerspielplatzes Valschaviel diverse Bäume gefällt wurden, um etwas mehr Licht in den Spielplatzbereich zu bringen und trotzdem auch schattige Bereiche zu belassen. Die Hütte wird nun neu eingedeckt. Im nächsten Jahr soll auch dieser Spielplatz eine Aufwertung erfahren, wie dies im Spielraumkonzept unserer Gemeinde vorgesehen ist. Begegnungsort Gaschurn 2020 Wir bedanken uns bei allen, die sich mit ihren Ideen bei diesem Beteiligungsprojekt eingebracht haben. Aufgrund der erarbeiteten Ergebnisse wurde eine vertiefende Planung ausgeschrieben, die in Kürze beauftragt werden soll. Es erfüllt mich schon mit einem gewissen Stolz, dass noch dieses Jahr in den bisher leerstehenden Räumlichkeiten des „alten Spar“ ein neues Geschäft – neben einem im Kleinwalsertal – quasi das erste MPREIS-Geschäft des Landes hier im Ortszentrum eröffnet wird. GaPa-Zitig September 2016 Seite 5 Markus Felbermayer hat uns sowohl die Montafoner Orgellandschaft ins Bewusstsein gerückt als auch den Bogen über den ganzen Sommer und über die verschiedenen Musikrichtungen gespannt. Herzlichen Dank dafür. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Der Montafoner Sommer wird dann anders heißen. Lassen Sie sich überraschen! Fernwärme Gaschurn-Partenen Gabriele Keßler und Werner Netzer ermöglichen durch ihr Zutun zusammen mit den Verantwortlichen der MPREIS Warenvertriebs GmbH und des von ihnen beauftragten Planungsteams an diesem Standort den ersten großen Meilenstein im Sinne unseres Projekts Begegnungsort Gaschurn 2020. Dadurch erhält der Ortskern wieder eine Aufwertung, wird attraktiver und die Aufenthaltsqualität wird erhöht. Natürlich freuen wir uns auch über die Arbeitsplätze, die hier geschaffen werden. Montafoner Sommer Im letzten Jahr schon mehr als nur unter Beweis gestellt und in diesem Jahr schwer in Worte zu fassen, hat Markus Felbermayer (Vitalzentrum Felbermayer) den Montafoner Sommer federführend gestaltet und organisiert. Das abwechslungsreiche Programm, die hohe Qualität und die Einzigartigkeit zeichnen dieses Programm aus. Wie zwischenzeitlich bekannt sein sollte, wird voraussichtlich am 13.11.2016 die Volksabstimmung das Fernwärmeprojekt GaschurnPartenen betreffend durchgeführt. Hierzu erfolgt die Information zu gegebener Zeit im Rahmen einer Abstimmungsbroschüre, wie dies gesetzlich genauestens vorgeschrieben ist. Am 16.09.2016 waren die Angebote der nochmals ausgeschriebenen Erd- und Installationsarbeiten abzugeben. Diese werden einer Prüfung unterzogen und dann die weiteren Schritte gesetzt. Wir sollten uns als e5-Gemeinde die Möglichkeit der Abwärmenutzung nicht entgehen lassen. Seit der Finanzkrise 2008 sind Darlehensfinanzierungen schwieriger geworden. Ohne Sicherheiten – Haftung – werden Projekte in diesem Umfang von unseren Banken nicht mehr finanziert. Das bedeutet im Klartext: Ohne Haftung kein Projekt! Die Volksabstimmung gibt uns jedoch die Möglichkeit, nach Vorliegen der neuen Ausschreibungsergebnisse und den Abklärungen mit den zuständigen Stellen (Förderstelle und Gebarungskontrolle), Sie nochmals umfassend informieren zu können. Sie sollen sich selbst ein Bild machen und frei entscheiden können. Wie die Entscheidung auch immer ausgeht, sie wird richtungsweisend für unsere Gemeinde sein. (Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 September 2016 GaPa-Zitig Gemeindearzt Wohnbauprojekt Feschadona Dr. Gerhard König hat sich um die Kassenarztstelle in Gaschurn beworben und auch erhalten. Gewisse Details und Rahmenbedingungen sind derzeit in Abklärung. Wir sind guter Dinge, dass die Praxis – sofern alles gut läuft – noch Anfang der Wintersaison wieder eröffnet werden kann. Wir sind überzeugt, dass wir alle mit Dr. Gerhard König als neuen Gemeindearzt mehr als zufrieden und bestens betreut sein werden. Am 04.10.2016 wird mit dem Bau dieses etwas kleineren Wohnbauprojekts mit offiziellem Spatenstich begonnen. Mehr darüber auf unserer Homepage. Wir sind überzeugt, dass auch dieses Wohnbauprojekt, das wir einmal mehr mit unserem langjährigen Partner der Wohnbauselbsthilfe mit Geschäftsführer Dipl. Betr. Wirt Erich Mayer an der Spitze umsetzen werden. Hier gilt unser Dank den Vorbesitzern der An dieser Stelle wünschen wir unserem bisherigen Gemeindearzt Dr. Wolfgang Sander gute Besserung! Beschneite Talabfahrt Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses kann berichtet werden, dass wir noch die Zustimmung eines Grundeigentümers für die Errichtung der beschneiten Talabfahrt benötigen. Gespräche sollen in den nächsten Tagen erfolgen. Es wäre wünschenswert, wenn wir die Zustimmung in Kürze erhielten, weil das ganze Projekt im nächsten Jahr nur umgesetzt werden kann, wenn auch noch im heurigen Jahr die dafür notwendigen Bewilligungen vorliegen. Das bedeutet, dass zuvor die Detailplanungen und die umfangreichen Behördenverfahren zu erfolgen haben. Grundstücksflächen, die uns überhaupt die Möglichkeit dafür eröffnet haben. Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Wir haben festgestellt, dass nicht nur Interesse an sozialem Wohnraum besteht, sondern auch Personen, die nicht in die Vorgaben der Wohnbauförderungsbestimmungen fallen, Interesse angemeldet haben, im Rahmen eines Wohnbauprojekts eine Wohnung zu erwerben. Wohnbauprojekt Goldivor Am 19.09.2016 wurden die Mieterinnen und Mieter der neuen Wohnanlage zu einem Treffen eingeladen. Dieses Treffen dient der „Einzugsbegleitung“ und soll das Einziehen in die neue Wohnanlage, sich kennenzulernen bis hin zur Erstellung einer für alle stimmigen Hausordnung unterstützen. Die offizielle Eröffnung wird die nächsten Wochen erfolgen. Es ist zwar nicht ganz einfach aber zusammen mit der Wohnbauselbsthilfe werden wir versuchen, auch solche Möglichkeiten zu schaffen. Deshalb sollten sich alle, ob Interesse an sozialem Wohnraum oder dem angesprochenen nicht förderbaren Wohnraum bei uns melden. Sobald wir genügend Interessenten haben, die uns auch ihre Vorstellungen kundtun, können wir auch hier einen nächsten Schritt setzen. GaPa-Zitig September 2016 Ziel wäre es, dieses Projekt im Jahr 2017 umzusetzen, damit man 2018 einziehen könnte. Kindergarten Susanne Kuster erwartet ihr zweites Kind. Wir wünschen ihr alles Gute. Nicole Netzer aus Gortipohl leitet den Kindergarten Partenen und auch das Team in Gaschurn wurde durch Julia Raffler verstärkt, um den Bedarf an Kindergartenplätzen für dieses Jahr decken zu können. Bevölkerungsentwicklung Zählten wir im Juli des vergangenen Jahres noch 1.469 Einwohner mit Hauptwohnsitz, sind es heuer zur selben Zeit erfreuliche 1.483. Voraussichtich sind bis Ende 2016 allein in Partenen mehr als 10 Kinder zur Welt gekommen. Für uns ein positives Zeichen für die Bemühungen unserer Gemeinde in Sachen Familienfreundlichkeit. Seite 7 doch auch darauf angewiesen, dass auch die Eigentümer von Liegenschaften selbst tätig werden. Gerne unterstützen wir auch Sie mit Information und aufschlussreichen Unterlagen. Ausbau Wasserversorgung Die Quellfassung, die Quellableitung und der neue Hochbehälter Innerbofa als auch das neue 60-kW-Trinkwasserkraftwerk stehen vor ihrer Fertigstellung. Für Interessierte werden wir noch vor der Fertigstellung einen Besichtigungstermin bekanntgeben, weil bis dahin noch Bereiche angesehen werden können, die später nicht mehr so zugänglich sein werden. Zur feierlichen Inbetriebnahme wird separat eingeladen werden. Personelles Neophytenbekämpfung Zusammen mit Jugendlichen von Integra Vorarlberg wurde diesen Sommer gegen die für unsere Gegend artfremden Pflanzen angekämpft. Es hat sich gezeigt, dass es auch künftig großer Anstrengung bedarf, der Ausbreitung dieser Pflanzen entgegenzuwirken. Hier werden wir Schwerpunkte festlegen müssen, sind je- Wir danken Melanie Durig für ihre langjährige Tätigkeit für unsere Gemeinde und wünschen ihr auf diesem Wege alles Gute. Martina Vergud füllt nun den Arbeitsplatz im Bürgerservice aus. Wir freuen uns, dass wir sie für uns gewinnen konnten. (Fortsetzung auf Seite 8) Seite 8 September 2016 Vermögens- und Darlehensentwicklung Immer wieder wird über die finanzielle Situation unserer Gemeinde in unterschiedlicher Weise diskutiert. Das hat uns dazu bewegt, einmal in verständlicher Form darzustellen, wie sich die Entwicklung tatsächlich darstellt. Dazu haben wird die Darlehen dem Anlagevermögen (Buchwert) gegenübergestellt. Das nachfolgende Diagramm (Stand Rechnungsabschluss des Jahres 2015 – einstimmig beschlossen) zeigt die Entwicklung des Darlehenstandes als auch das Vermögen der Gemeinde. GaPa-Zitig Dazu muss man jedoch wissen, dass zum Beispiel Investitionen in die Sicherheit, wie zB Lawinenverbauungsmaßnahmen, Steinschlagschutzdämme und -netze aber auch Auffangbecken oder Projekte wie derzeit eines im Bereich Rütler umgesetzt wird, nicht im Anlagenverzeichnis erfasst sind, jedoch trotzdem zu finanzieren sind. Es wird also nicht Geld ausgegeben, sondern so sinnvoll und zielgerichtet investiert. So hoch war das Anlagevermögen die letzten Jahre noch nie, obwohl der Darlehensstand 2003 noch höher war. Machen Sie sich selbst ein Bild! GaPa-Zitig September 2016 Bahnverlängerung Noch steht der Ausstellungswaggon im Bereich des Parkplatzes beim Mountain Beach. Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu informieren oder eine Rückmeldung in Sachen Bahnverlängerung abzugeben. Seite 9 Thomas Leitner nicht finden und mussten die Suchaktion nach drei Tagen erfolgloser Suche unterbrechen. Sollten neue Hinweise eingehen, werden wir diesen nachgehen. Es ist nicht so einfach für die eingesetzten Suchmannschaften. Es sucht jeder mit der Sorge, dass er in seinem Suchbereich vielleicht etwas übersehen hätte können. Deshalb gebührt allen, die uns bei der Suche unterstützt haben, unser Dank und Respekt. DANKE Suchaktion Die Bergrettungen Partenen, Gaschurn, St. Gallenkirch, Galtür sowie die Alpine Einsatzgruppe der Vorarlberger und Tiroler Polizei, die Ortsfeuerwehr Partenen (Betankung), die Vorarlberger Wasserrettung, die Hundeführer und MantrailHundeführer mit ihren Hunden aber auch die Hubschrauberbesatzungen mit den Fluggeräten des Innenministeriums (Vorarlberg, Tirol), die REGA und Bergretter aus dem Prättigau haben sich über Tage an der Suche beteiligt. Nach der Urlaubszeit, die ich mit meiner Familie genießen konnte, sehe ich unseren nächsten und oben kurz angesprochenen Themen mit Freude entgegen und freue mich über jedes Engagement für unsere Gemeinde. Ich danke allen, die ihren positiven Beitrag leisten, schon jetzt für ihr Zutun. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Wir waren auch über verschiedene Hinweise von Jägern und Besuchern des Silvretta-Gebiets dankbar. Leider konnten wir den abgängigen Bergläufer Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Seite 10 September 2016 GaPa-Zitig DAS SCHULENDE NAHT – DER „NORMALE“ SCHULALLTAG WIRD WENIGER AKTIVITÄTEN DER VOLKSSCHULE GASCHURN Besuch im Schulheim Mäder Nachdem wir den Benefizlauf des Schulheims Mäder verabschiedet haben, besuchten wir am 3. Juni 2016 das Schulheim Mäder. Die Direktorin und Lehrpersonen der Schule hießen uns herzlich Willkommen und gaben einen Einblick in das Alltagsleben im Schulheim. Für die Schülerinnen und Schüler war es eine besondere Erfahrung. Vorsichtig tasteten sich die Kinder der VS Gaschurn an und waren nicht nur vom gemeinsamen Musizieren begeistert. Es war ein toller und erfahrungsreicher Tag. Ein besonderer Dank gilt dem Team des Schulheims Mäder für die Betreuung und den Begleitpersonen. Schattenburg Feldkirch Am 15. Juni 2016 wurde der „Unterricht“ in die Schattenburg nach Feldkirch verlegt. Die Kinder der 3. und 4. Schulstufe bekamen eine Führung einer gebürtigen Schrunserin. Sie gab den Kindern einen spannenden Einblick in die Geschichte und bezog auch das Montafon kindgerecht mit ein. Die Kinder waren nicht nur von der Burg begeistert, sondern auch von den vielen gesammelten Gegenständen darin. In den Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler erkannte man das große Interesse daran, da sie sagten, sie wollen unbedingt bald mit den Eltern nochmal die Schattenburg besuchen. Vielen Dank an die Fahrgemeinschaften, die Begleitperson und die Museumsleitung die eine spannende Führung organisiert hat. Genussdetektive Alle Kinder der Volksschule Gaschurn sind seit dem 17. Juni 2016 Genussdetektive. Dazu GaPa-Zitig September 2016 brachte sie ein Vormittag, an dem alle Sinne geschult wurden. Es wurde gekostet, gelauscht, gefühlt, gerochen und gesehen. In den ersten beiden Einheiten bekamen die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe eine „Einschulung“. In den darauffolgenden zwei Unterrichtseinheiten waren dann diese die Expertinnen und Experten für die Kinder der 1. und 2. Schulstufe. Vielen Dank an die Workshop-Leiterin und das AKS für das gelungene Projekt! Seite 11 VS Gaschurn sind gespannt wie dieses Projekt weitergeht und welche Ideen der Kinder umgesetzt werden. Spielefest und Auszeichnung „Bewegte Schule“ Am 30. Juni 2016 wurde es ein bisschen lauter in der Volksschule. Der ASKÖ baute ein „LuftFußballfeld“, einen riesen Ball, ein Viergewinnt und Luftröhren im Turnsaal auf. Die Kinder konnten sich austoben. Anschließend erhielten Gaschurn 2020 Auch die Schülerinnen und Schüler der Volksschule beteiligen sich am Projekt „Gaschurn 2020“. Es wurden Fragen beantwor- wir von ASKÖ die Auszeichnung „Bewegungsfreundliche Volksschule“. Zu diesem Anlass verköstigte der Elternverein nach dem Spielefest noch alle mit Würstl und Kuchen. tet, Ideen gesammelt und Rundgänge durchs Dorf gemacht. Am 29. Juni 2016 wurde noch einmal intensiv im alten Spar gearbeitet. Nach den ersten beiden Einheiten hieß es für die 1. und 2. Schulstufe dann wieder ab in die Schule und die 3. und 4. Schulstufe durften noch bei einem Rundgang Fragen zum Thema bearbeiten. Die Kinder und Lehrpersonen der Ein riesiges Dankeschön geht an die Mitarbeiter des ASKÖ und die Eltern des Elternvereins. Ohne die Unterstützung wäre vieles für die Kinder nicht möglich. Seite 12 September 2016 Inatura Am 4. Juli 2016 ging es für die 1. und 2. Schulstufe in die Inatura nach Dornbirn. Dort erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über Reptilien. Nach dem Reptilienworkshop durften die Kinder noch durch das Museum spazieren. Einige mutige Kinder konnten auch eine Kettennatter in den Händen halten. Nach diesem spannenden Vormittag ging es wieder nach Hause. Ein Danke geht an die Begleitpersonen und an die Workshop-Leiterin. VS Fußball Cup Am 22. Juni 2016 wurde der Turnunterricht nach Vandans auf den Fußballplatz verlegt. 4 Teams der VS Gaschurn traten gegen andere Volksschulen aus dem Montafon an. Eine Mannschaft der 1. und 2. Schulstufe belegte mit zwei weiteren Teams den ersten Platz. Es entschied nur das Torverhältnis, das sie auf den zweiten Platz verwies. Alle Kinder gaben ihr Bestes bei extremer Hitze. Danke an die Eltern die als Trainer und Begleitpersonen die Kinder unterstützten. Ein weiterer Dank geht an die Organisation des VS FußballCup. GaPa-Zitig GaPa-Zitig September 2016 Seite 13 KINDERGARTEN GASCHURN Ende des heurigen Kindergartenjahres wurden 9 Kinder in die Schule verabschiedet und wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder ein ganz besonderes Abschlussfest für alle "Großen" im Kindergarten Gaschurn. Wir bedanken uns bei allen Eltern für die sehr gute Zusammenarbeit und wünschen unseren "Großen" einen guten Schulstart und viel Freude in der Schule. Elisabeth und Monika NEUIGKEITEN AUS DER VOLKSSCHULE UND DEM KINDERGARTEN PARTENEN IN DEN LETZTEN WOCHEN VOR DEN FERIEN WAR NOCH EINIGES LOS Erkundung in Gortipohl Am 7. Juni 2016 gingen die VS-Kinder von Partenen einen Teil des Gaglawanderweges von Gortipohl. Das Wetter war sehr angenehm. Nachdem mit dem Bus bis zur Gafreschabahn gefahren und dort mit dem Entdecken und Experimentieren begonnen wurde, trafen wir bei der Kneippanlage auf die Kräuterpädagogin Angelika Thaler-Zugg. Sie erklärte einiges Theoretisches über Kräuter und Pflanzen und deren Schutz. Im Anschluss wurde auf Entdeckungsreise gegangen und dabei verschiedenste Kräuter gesammelt. Schließlich ging der Gaglaweg weiter. Beim Spielplatz in Gortipohl machten wir eine Rast – stärkten uns mit der letzten Jause und zum Ausklang durfte gespielt werden. Danke an Angelika und die begleitenden Mütter. Seite 14 September 2016 Erster Schultag Am 14. Juni 2016 war es endlich soweit, die drei Kids, welche im Herbst 2016 in der VS Partenen in die erste Klasse kommen, durften zum ersten Mal einen ganzen Tag in der Schule verbringen. Mit der Schultasche gewappnet wurden Dario, Emily und Erina in der Früh vom Kindi abgeholt und erlebten im Anschluss einen kunterbunten Schultag. Neben Singen, Zeichnen, Turnen und Basteln, zeigten die drei Kids auch ihr Können beim Rechnen und Schreiben. Sie waren sehr eifrig. Wir freuen uns auf euch. Als Belohnung bekamen sie eine Minischultüte und ein Büchlein. Sonne ohne Reue Am 20. Juni 2016 kam Angelika in die VS Partenen. Sie kam aufgrund des Projektes: „Sonne ohne Reue“, welches von der Krebshilfe ausgeht. Angelika erklärte den Kids auf verschiedenste Arten und Weisen und mit sehr anschaulichen Materialen, alles rund um das Thema Sonne – Haut – Schutz – Hauttypen usw. Zum Abschluss wurde auch noch ein selbstgestaltetes Sonnenmemory gespielt. Überdies bekamen die Kids noch einen Sonnenschutz und ein T-Shirt geschenkt. Vielen DANK. Feuerwehrprobe Am gleichen Tag abends, war noch ein anderes besonderes Erlebnis. Sowohl die Kindi-Kids, als auch die VS-Kids von Partenen wurden um 19:00 Uhr von der Freiwilligen Feuerwehr evakuiert. Gott sei Dank ist nicht tatsächlich etwas passiert. Im Rahmen einer größer angelegten Feuerwehr-Probe wurde nach Absprache mit Siegfried Gschaider und natürlich der Feuerwehr-Zentrale in FK ein Brand bzw. Rauch mit einer Nebelmaschine nachgestellt. Die Kinder lernten, wie man im Ernstfall mit dieser Situation umgehen sollte. Neben dem Alarmieren lernten sie auch, dass man sich sichtbar machen und dann im Raum bleiben sollte. Über das Fenster wurden alle Beteiligten gerettet. Im Anschluss an diese Feuerwehr-Probe gab es für alle Beteiligten Würstel und Getränke im Feuerwehrhaus Partenen. Vielen Dank! GaPa-Zitig GaPa-Zitig September 2016 Seite 15 Eis essen im Partenerhof Am 23. Juni 2016 ging die VS Partenen nach Aufbauarbeiten und proben für das Musical zum Partenerhof und wollte sich ein Eis kaufen. Die Familie Dona war so großzügig und spendierte den Kids dieses Eis. DANKE an die Familie Dona. Ausstellung und Spielplatzeröffnung - Danke an den PV Partenen Am 24. Juni 2016 fand in der VS Partenen die Ausstellung „Energie/Erde – Rette deinen Planeten“ statt. Im Anschluss an diese Ausstellung folgte die Spielplatzeröffnung. Für das leibliche Wohl sorgte der Pensionistenverband Partenen. Es wurde gegrillt und auch Getränke wurden bereitgestellt. Für das Süße hinterher sorgten die Mütter. DANKE. Neben den freiwilligen Spenden der Kaffeeecke war der Pensionistenverband sehr großzügig und überreichte die ganzen Einnahmen den Kindern vom Kindergarten und den Volksschüler/-innen. Herzlichen Dank an den Pensionistenverband und allen freiwilligen Spendern. Eisbär, Dr. Ping und seine Freunde der Erde Passend zum Jahresthema „Energie“ führten am 28. Juni 2016 die Kinder der VS Partenen nach mehrwöchigen Proben das Musical: „Eisbär, Dr. Ping und seine Freunde der Erde“ auf. Der Einladung folgten neben den Eltern, Geschwister, Verwandten und Bekannten auch der Bgm. Martin Netzer, MSc, sowie die VS Gaschurn, der Kindi Partenen und Kindi Gaschurn. Die Kinder zeigten sowohl schauspielerisches Können als auch Gesangstalent. Da der Wettergott mitspielte, ging es nach dem Zusammenräumen als Belohnung ab ins Freibad nach Partenen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Besucher/-innen für das Kommen bedanken und ganz herzlich auch für die freiwilligen Spenden. Danke auch an alle Mithelfenden vor, auf und hinter der Bühne. Danke auch für die Bereitstellung des Vallülasaals und auch bei Andrea Felder für das Sponsoring der Wurstsemmeln für die „kleinen“ und „großen“ Künstler/-innen. Es war ein tolles und gelungenes Erlebnis! Seite 16 September 2016 GaPa-Zitig Gesangsunterricht in der VS Partenen In der letzten Musikstunde am 4. Juli 2016 wurde Noah´s Ehni, Bernd Montibeller, in die VS Partenen eingeladen. Er bereitete einiges zum Thema Singen vor. Er führte die Kinder über Auflockerungsübungen, etwas Theorie, (zB Aufstellung und Dirigieren) über Lieder hin zu einem 4-stimmigen Kanon. Aufgrund der großen Bemühungen, war der Klang des Chors wunderschön. Die Kinder durften auch ein Vorarlberger Lied singen - Sitzt a Vögeli aufm Dach…. Herzlichen DANK an Bernd Montibeller! Tennis und Minigolf Am 7. Juli 2016 hatten die Kids der VS Partenen wieder die Chance, die Tennis- und Minigolfanlage im Ort zu nutzen. Neben Aufwärmübungen und etwas Training und Theorie wurden auch ein paar Matches gespielt. Herzlichen DANK an das gesamte Team für die Bereitschaft und die zwei tollen sportlichen Stunden bei Sonnenschein. Bergfrühstück Mit einem Teil der freiwilligen Spenden, welche bei der Musicalaufführung eingenommen wurden, konnten die Kinder der VS Partenen am 6. Juli 2016 mit der Tafamuntbahn hoch zum Alpstöbli Tafamunt fahren und sich ein Bergfrühstück gönnen. Das Wetter spielte perfekt mit, so war es für die Kids nach dem Schlemmen auch möglich, die Sonnenterrasse, aber vor allem auch den schönen Spielplatz zu nutzen. Danke auch an die Begleitung der Mamas und natürlich an das Team vom Alpstöbli. Danke auch noch einmal an dieser Stelle an alle Besucher/-innen bei der Musicalaufführung für die großzügigen freiwilligen Spenden. GaPa-Zitig September 2016 Seite 17 SPIELPLATZERÖFFNUNG IN PARTENEN Am 24. Juni 2016 wurde der neue, öffentliche Spielplatz in Partenen feierlich eröffnet. Bereits vor Jahren wurde in der Gemeinde Gaschurn ein eigenes Spielund Freiraumkonzept in Angriff genommen. Auch der neue Spielplatz an der Schulstraße im südlichsten Teil Vorarlbergs wurde vom zuständigen Ausschuss gemeinsam mit Kindern, Eltern und der Bevölkerung erarbeitet. Unter der Federführung des vormaligen Vize-Bürgermeisters Thomas Riegler wurde schlussendlich gemeinsam eine Idee geboren: Den in die Jahre gekommenen Spielplatz umfassend zu erneuern sowie um ein multifunktionales Sport- und Spielefeld zu erweitern. Durch die unterschiedlichen Spielestationen samt verschiedensten Bewegungsangeboten fördert der neue Spielplatz die Begegnung der Generationen genauso, wie die gemütlichen Pausen-Ecken. Der neue Spielplatz wird zudem vom Kindergarten und der Volksschule Partenen mitbenützt. Dennoch bleibt er auch für die restliche Bevölkerung geöffnet und frei zugäng- lich. Und das auch während der Unterrichtszeit. Mit einem tollen Show-Programm von den Kindergartenkindern und den Volksschülern wurde der neue Spielplatz eröffnet. Pfarrer Joe Egle spendete noch den kirchlichen Segen, bevor sich die Kinder voller Freude auf ihrem neuen Abenteuerspielplatz so richtig austoben konnten. Für die Verpflegung stellte sich der Pensionistenverband Partenen dankenswerter Weise zur Verfügung. Für köstliche Nachspeisen sorgten die Mütter der Kindergartenkinder und Volksschüler aus Partenen. Seite 18 September 2016 GaPa-Zitig FAHRZEUGSEGUNG MTF FEUERWEHR PARTENEN Am 24. Juli 2016 fand bei strahlend schönem Wetter die Fahrzeugsegnung des neuen Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Partenen statt. Kommandant Siegfried Gschaider war sichtlich stolz auf seine Mann– und Frauschaft und wünschte allen Blaulichtorganisationen stets ein gutes Heimkommen von ihren Einsätzen. Nach dem Gottesdienst und der Segnung des Fahrzeuges durch Pfarrer Joe Egle fand der Frühschoppen mit der Bürgermusik GaschurnPartenen statt, welcher in die Nachmittagsunterhaltung durch die „Madrisella Buaba“ überging. Die Gemeinde Gaschurn möchte sich auf diesem Weg bei allen Mitgliedern der Blaulichtorganisationen für ihren stetigen Einsatz recht herzlich bedanken! Die benachbarten und befreundeten Blaulichtorganisationen sowie die Ehrengäste verbrachten einen gemütlichen Tag auf dem Bischof-Rudigier-Platz, wo für Speis und Trank bestens gesorgt war. Viele Einheimische, aber auch Gäste aus dem Ausland feierten gemeinsam mit der Feuerwehr Partenen die Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges. BEGEGNUNGSORT „GASCHURN 2020“ DREI TAGE UND VIELE IDEEN FÜR DEN DORFKERN Die Gemeinde Gaschurn entwickelt im Rahmen des Beteiligungsprozesses „Begegnungsort Gaschurn 2020“ gemeinsam mit der Bevölkerung und Gästen den Dorfkern von Gaschurn. Auftakt dazu war der dreitägige Zukunftsladen vom 28. bis 30. Juni 2016. Im alten Spar wurde ein temporäres Planungsbüro eingerichtet und die Türen standen dabei immer offen. Man (Fortsetzung auf Seite 19) GaPa-Zitig September 2016 konnte vorbeikommen und sich mit den Planerinnen und Planern sowie anderen Interessierten unterhalten, Vorschläge und Ideen einbringen. Abends wurden die Ergebnisse des Tages präsentiert und diskutiert. In einer intensiven Auseinandersetzung wurden zahlreiche Ideen für den Dorfkern gesammelt, Zukunftsbilder entworfen und ein Leitbild erarbeitet. Seite 19 Große Ideen auch von unseren Kleinen Auch die Jugendlichen und Kinder brachten sich beim Zukunftsladen mit ein. Auf Streifzügen durch den Dorfkern zeigten sie den PlanerInnen ihre Lieblingsorte und auch wo es ihnen nicht so gut gefällt. Eine Klasse der VMS Innermontafon sowie die Kinder der VS Gaschurn entwickelten Ideen, malten Zukunftsbilder, bauten Modelle von möglichen Begegnungsorten in Pizzaschachteln und Kartonmöbel für so ei- Erste Ideen und Vorschläge kamen schon vor dem Zukunftsladen hereingeflattert Im Vorfeld wurden an die Gaschurner Haushalte Ideenkarten und Projektzeitungen versandt. Dabei konnte man sich zum Projekt informieren sowie Ideen beim Projektpostkasten einwerfen. Auch die Möglichkeit auf der Projektseite Ideen zu posten wurde vielfach in Anspruch genommen. Alle Vorschläge wurden beim Zukunftsladen auf der Ideenwand gesammelt. In Statio- nen Begegnungsort. Die jungen GaschurnerInnen wünschen sich Bereiche in den sie sich treffen und auch austoben können. Ein breites und vielseitiges Sport- und Freizeitangebot ist ihnen wichtig, genauso wie ein Hallenbad, ein Fitnesspark oder eine Leinwand für ein Freiluftkino. Aber auch Ideen wie W-LAN beim Gemeindeamt oder einen Streichelzoo wurden von den Jugendlichen eingebracht. Leitbild erarbeitet In diesem sind die wichtigsten Inhalte für die weitere Bearbeitung dargestellt. Hier eine kurze Zusammenfassung: nen konnte man sich vertiefend mit den einzelnen Bereichen auseinandersetzen. Die Dorfstraße soll im Zentrumsbereich umgestaltet werden. Den BesucherInnen ging es vor allem darum, dass hier Platz zum Gehen, Bummeln und Verweilen geschaffen wird und die Straße barrierefrei und anspruchsvoll gestaltet wird. Eine Umgestaltung wäre ein wichtiger (Fortsetzung auf Seite 20) Seite 20 September 2016 Impuls für die Ansiedelung von Geschäften, Dienstleistungen und gastronomischen Angeboten. Viele BesucherInnen wünschen sich ein nettes Café oder einen Laden für regionale Produkte. Auch soll es nach einer Umgestaltung wieder mehr Platz für Veranstaltungen geben. Zum Beispiel sollte der Bereich vor dem Gemeindeamt auch gestalterisch „geöffnet“ werden und ein attraktiver Freiraum für unterschiedliche Nutzungen werden. Es gab unterschiedliche Meinungen, ob die Dorfstraße eine Fußgängerzone (mit temporären Ladezeiten und Zufahrtsmöglichkeiten) oder eine Begegnungszone (in der alle VerkehrsteilnehmerInnen gleichberechtigt sind) werden soll. Dies wird in den kommenden Monaten die FachplanerInnen beschäftigen. Auch für den Kirchplatz wurden viele Vorschläge eingebracht. Der Platz vor der Tanzlaube wird von allen Altersschichten gerne aufgesucht und auch als Veranstaltungsort genutzt. Er soll attraktiv und nutzungsoffen gestaltet werden, gemeinsam mit dem Pfarrgarten „Wasser und Geist“. Eine große Bandbreite von Ideen gab es für den Bereich rund um die Volksschule. Der Parkplatz ist wenig ansehnlich und soll in Zukunft auch für mehrere Nutzungen Platz bieten. Zum Beispiel im Sommer für sportliche Aktivitäten oder größere Veranstaltungen, wenn hier weniger Parkplätze benötigt werden. Intensiv diskutiert wurde auch, ob mittels einer Tiefgarage ganzjährig attraktive Nutzungsmöglichkeiten GaPa-Zitig geschaffen werden könnten. Dies ist noch von unterschiedlichen Faktoren, wie zB der Finanzierung, abhängig. Die Umgestaltung bzw. Entwicklung der Fläche könnte einen kräftigen Impuls für die Belebung des Dorfkerns leisten. Die Wegverbindung zur Dorfstraße - die Schulstraße - sollte fußgängerfreundlich gestaltet werden und zum Besuch des Dorfkerns einladen. Zahlreiche Ideen bezogen sich auf den gesamten Dorfkern. Ein lebendiger Dorfkern entsteht dann, wenn es möglichst viele unterschiedliche Nutzungen gibt. Neben Geschäften, Dienstleistungen und Gastronomie ist auch die Schaffung von Wohnraum wichtig. Viele wünschen sich, dass der Dorfkern sauberer und aufgeräumter wirkt. Eine funktionierende öffentliche Toilette, eine Leitsystem für FußgängerInnen, ein Gemeinschaftsbüro für StartUps, die Öffnung des Jugendraums, aktive Vereine und die Stärkung des Dorflebens allgemein sind Punkte die eingebracht wurden. Auch Wegeverbindungen innerhalb und zum Dorfkern sollten verbessert werden. Der Dorfkern soll für die kommenden Generationen Chancen eröffnen und Möglichkeiten für Wohnen und Arbeiten bieten. Wichtig ist, dass sich die GaschurnerInnen aktiv in die Entwicklung des Dorfkerns einbringen. Nach dem Motto „Wir sind der Dorfkern“ braucht es das Engagement der Menschen im Dorf, dass ein lebendiger Begegnungsort entsteht. Die nächsten Schritte… In den Sommermonaten sind nun die PlanerInnen gefordert, das erarbeitete Leitbild fachlich zu überprüfen und in Pläne zu gießen. Diese werden dann im Herbst vorgestellt. Alle Interessierten haben dann die Möglichkeit weitere Anregungen oder Änderungsvorschläge einzubringen. Erst danach werden die Grundlagen fertiggestellt. Darauf aufbauend wird die Gemeinde die notwendigen Beschlüsse fassen, damit das gemeinsame Zukunftsbild für den (Fortsetzung auf Seite 21)
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20160602 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:24 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe Juni 2016 GaPa - Zitig GaschurnPartenen SPORTLEREHRUNG ALESSANDRO UND LUCA HÄMMERLE Der Einladung vom Skiclub Gaschurn und der Gemeinde Gaschurn zur Sportlerehrung der „Hämmerle Brothers“ am 23.04.2016 folgten große Persönlichkeiten aus Sport und Politik sowie zahlreiche Gratulanten. Bürgermeister Martin Netzer, MSc, und Skiclub Obmann Walter Marinac durften die Sportlandesrätin Bernadette Mennel sowie den Geschäftsführer vom Montafon Tourismus Manuel Bitschnau begrüßen. Thomas Amann, als Präsident des Skiclub Montafon, ebenso wie Walter Hlebayna vom Vorarlberger Skiverband überbrachten ihre Glückwünsche. Auch Roman Sandrell von der Silvretta Montafon GmbH gratulierte den Brüdern zu ihren Erfolgen. Der Snowboard- und Ski-Nachwuchs aus Ga- schurn durfte den Gesamtweltcup Zweiten Alessandro sowie den Juniorenweltmeister Luca unter der Begleitung der Bürgermusik Gaschurn-Partenen auf dem roten Teppich empfangen. 2016 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-15 Allfälliges…………..16-23 Tourismus…….…...24-35 Soziales.……………..36-41 Die Gemeinde Gaschurn gratuliert Alessandro und Luca nochmals recht herzlich! BEGEGNUNGSORT „GASCHURN 2020“ In Begleitung des Büros Stadtland GmbH, welches bereits anderweitige Projekte der Gemeinde unterstützt hat, möchte die Gemeinde Gaschurn in Zusammenarbeit mit den BügerInnen von Gaschurn und Partenen den Zentrumsbereich von Gaschurn weiterentwickeln. Juni Jeder ist eingeladen, sich Gedanken darüber zu machen, wie das Zentrum von Gaschurn in Zukunft belebt werden soll. Schon in unserem Leitbild und im Räumlichen Entwicklungskonzept hat man sich für die Verbesserung der Aufenthaltsqualität ausgesprochen. Mit dem Spielraumkonzept und der Umsetzung des neuen öffentlichen Spielplatzes wurde bereits damit begonnen. e5…………….…………41-42 Vereine…………….. 43-47 Juni 2016 Seite 2 GaPa-Zitig BEGEGNUNGSORT „ GASCHURN 2020“ Was ist den Einwohnern der Gemeinde Gaschurn im Ortszentrum wichtig? Wie soll der Ortskern belebt werden? Wie wird der Dorfkern wieder Mittelpunkt des Dorflebens? Eure Vorschläge und Ideen sind uns wichtig. Ideenmarkt Dienstag, 28. Juni 2016 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Bringt eure Anregungen ein! Informiert euch über die Ideen anderer und entwickelt gemeinsam Ideen weiter. 19:00 Uhr Der Dorfkern von Gaschurn soll zu einem lebendigen Begegnungsort und wieder Mittelpunkt des Dorflebens werden: ein Ort um sich zu Treffen, zu Verweilen und zu Reden. Interessante Geschäfte, attraktive Straßenräume und Plätze sowie Veranstaltungen und Anlässe sollen wieder mehr Menschen in den Dorfkern von Gaschurn locken. Begegnungsforum Ideen Wir informieren euch über die eingelangten Ideen und diskutieren diese gemeinsam. Zukunftsbilder entwerfen Mittwoch, 29. Juni 2016 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Entwerft unterschiedliche Zukunftsbilder für den Dorfkern! 19:00 Uhr Begegnungsforum Zukunftsbilder Wir werden mit euch die unterschiedlichen Zukunftsbilder für den Dorfkern diskutieren. Leitbild entwickeln Donnerstag, 30. Juni 2016 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Zukunftsladen „Begegnungsort Gaschurn 2020“ Drei Tage lang wird der „alte Spar“ in Gaschurn zum offenen Diskussionsraum und Planungsbüro. Während der Öffnungszeiten ist jeder willkommen, um seine Anregungen, Ideen und Wünsche einzubringen, um diese dann miteinander weiter zu entwickeln. In den Begegnungsforen, die abends stattfinden, werden die tagsüber gesammelten und erarbeiteten Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Bündelt mit uns die unterschiedlichen Zukunftsbilder zu einem gemeinsamen Leitbild. Welche Ideen sollen genauer geprüft und wenn möglich umgesetzt werden? 19:00 Uhr Begegnungsforum Leitbild Wir stellen euch das gemeinsam entwickelte Leitbild für den Dorfkern vor und informieren euch über die weitere Vorgangsweise. 21:00 Uhr Public Viewing—Viertelfinalspiel der Fußball-EM Wir freuen uns auf eine große Beteiligung! GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, Nachbesetzungen lieber Leser, Nach der Entscheidung einiger Mandatare der Liste „Gemeinsam für nachdem nun die Bundespräsidentenwahl vorbei ist, Österreich zudem einen neuen Bundeskanzler hat, hoffen wir wohl alle, dass wieder eine gewisse Normalität einkehrt. Der Fokus sollte wieder auf die für die Menschen wirklich wichtigen Themen gelegt werden und nicht auf persönliche Befindlichkeiten. Die vielen Herausforderungen, die sich uns heute stellen, sind nur miteinander lösbar. Öffentlicher Spielplatz Partenen Ganz besonders freut es mich, dass wir im Sinne unseres Spielraumkonzepts nun auch diesen Spielplatz eröffnen können. An dieser Stelle möchte ich mich bei Thomas Riegler, der das Spielraumkonzept federführend geleitet hat und allen, die sich hierfür eingebracht haben, recht herzlich bedanken. Wieder ein klarer Beweis dafür, dass wir miteinander die Zukunft gestalten möchten und Konzepte erstellen, die wir auch umsetzen. Begegnungsort Gaschurn 2020 Zusammen mit allen, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten, soll das Zentrum von Gaschurn in der Weise entwickelt werden, dass es den Anforderungen der verschiedenen Nutzergruppen des öffentlichen Raumes gerecht wird und vor allem die Aufenthaltsqualität gestärkt wird. Mehr darüber an anderer Stelle. Wir laden Sie alle ein, ihre Ideen und sich selbst einzubringen. Wie auch beim Spielraumkonzept, möchten wir miteinander entwickeln, was wir dann auch zur Umsetzung bringen möchten. Dies ist sicher nicht ganz so einfach wie bei einem Spielplatz aber wahrscheinlich umso spannender. Gaschurn und Partenen“ nach nicht einmal einem Jahr nach der Wahl, haben die verbliebenen Listenmitglieder Markus Bürgermeister Netzer, Christoph WittMartin Netzer, MSc wer, Ludwig Wachter und Adolf Felder klar zum Ausdruck gebracht, dass sie sich der Verantwortung ihrer Wählerinnen und Wählern gegenüber nicht entziehen werden. Ihnen gebührt größter Respekt, für ihr Stehvermögen. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zum Wohl unserer Gemeinde. Fernwärme Gaschurn-Partenen Die Gemeindevertretung hat beschlossen, dass das Fernwärmeprojekt Gaschurn-Partenen umgesetzt werden soll, sobald die Förderzusage und die aufsichtsbehördliche Bewilligung vorliegen. Die weitere Abwicklung des Projekts soll über die Energie- und Wirtschaftsbetriebe Hochmontafon GmbH (EWH) erfolgen, die eine 100-Prozent-Tochter der Gemeinde Gaschurn ist. Die Ausschreibungen der einzelnen Gewerke liegen vor. Bei der Analyse der Angebote mussten wir feststellen, dass die Preise des Gewerks „Erd und Installationsarbeiten“ (Baumeister) weit über den üblichen und auch förderbaren Bereich liegen. Deshalb sind wir gezwungen, diese Ausschreibung zu widerrufen. Im Zuge einer neuerlichen Ausschreibung sollen bessere Preise erzielt werden. Sobald die neuen Zahlen vorliegen, können diese in die Gesamtkalkulation und auch in die Bewertung durch die Förderstelle einfließen. Wenn die Wirtschaftlichkeit gegeben ist, die Förderzusage und die aufsichtsbehördliche Be- Seite 4 Juni 2016 GaPa-Zitig willigung für die Umsetzung dieses einzigartigen Vorzeigeprojekts vorliegen, kann diese auch umgesetzt werden. Wir rechnen damit, dass dies im Herbst 2016 der Fall sein sollte. Das bedeutet wiederum, dass gewisse Vorarbeiten noch in diesem Jahr erfolgen könnten, jedoch das Gesamtprojekt realistischer Weise 2017 zur Umsetzung kommen wird. Ob es die von Philipp Dona und KommR Dieter Lang beantragte Volksabstimmung geben wird, steht noch nicht fest. Die Frage lautet: „Soll die Gemeinde Gaschurn für das Fernwärmeprojekt eine Haftung übernehmen?“ Hierfür werden 247 Unterstützungserklärungen benötigt. Sollte die Frage im Zuge einer solchen Volksabstimmung mehrheitlich mit NEIN beantwortet werden, würde das bedeuten, dass die Gemeinde gar keine Haftung übernehmen soll. Das wäre – auch wenn dies vielleicht anders transportiert wird – auch das AUS für diese einmalige Chance für unsere e5-Gemeinde. Ohne Sicherheiten gibt es in Zeiten wie diesen keine leistbare Finanzierung. Die Erlöse aus diesem Projekt aber auch die vorgesehene Haftungsentschädigung in Höhe von EUR 20.000,00 pro Jahr kommen schlussendlich der ganzen Gemeinde zugute. Einfach gesagt, wer die gestellte Frage mit NEIN beantwortet, ist gegen das Fernwärmeprojekt, wer hingegen mit JA antwortet, stellt sicher, dass wir dieses Projekt miteinander realisieren können. Hier geht es vermutlich um alles andere Stand zu bringen. So bleibt das Geld für die gelieferte Energie in der Gemeinde und gereicht wiederum allen zum Vorteil. Die Gesamtanlage ist in der Weise konzipiert, dass es hinkünftig auch weitere Ausbaustufen geben kann. Zunächst ist mal der erste Schritt zu machen. Jedenfalls werden wir Sie zu gegebener Zeit – wenn dann alle Fakten auf dem Tisch liegen – umfassend informieren. – persönliche Befindlichkeiten – als um dieses Projekt. Zudem ist davon auszugehen, dass eine seriöse Antwort auf diese Frage nur gegeben werden kann, wenn auch bekannt ist, wie sich das Projekt in seiner Gesamtheit darstellt. Das ist derzeit jedoch noch nicht der Fall. Wir gehen davon aus, dass sich die Dinge weiterhin positiv entwickeln, die gebotene Chance für dieses nachhaltige Projekt genutzt und es realisiert werden kann. In Gaschurn und Partenen könnte mit diesem Fernwärmeprojekt den Schadstoffausstoß erheblich reduziert werden und den potentiellen Anschlussnehmern die Möglichkeit geboten werden, ihre Objekt die nächsten Jahre auf den gewünschten energetischen Beschneite Talabfahrt Dr. Wolfgang Sander Im Namen der Gemeinde Gaschurn möchte ich mich bei unserem Gemeindearzt Dr. Wolfgang Sander und seinem Team für die verlässliche und unkomplizierte Art recht herzlich bedanken. Nach mehr als 12 Jahren in Gaschurn hat sich Dr. Wolfgang Sander den Ruhestand mehr als nur verdient. Die Zusammenarbeit mit anderen Ärzten im Montafon im Speziellen jedoch mit Dr. Peter Buzmaniuk war hervorragend. Nie mussten sich unsere Gemeinden um den Bereitschaftsdienst und Urlaubsvertretungen Gedanken machen. Herzlichen Dank und viel Freude im nächsten Lebensabschnitt wünschen wir alle. Noch ist keine Nachfolge für Dr. Sander gefunden. Wir arbeiten jedoch daran. Zwischenzeitlich ist – sollte kein Arzt vor Ort verfügbar sein – durch den Ärztenotruf die Versorgung sichergestellt, was jedoch nur eine Übergangslösung darstellen sollte. Nach wie vor liegen die zwei erforderlichen Unterschriften für die Umsetzung der Beschneiungsanlage nicht vor. Mal sehen. Lassen wir uns überraschen. Ich bin nach wie vor guter Dinge und hoffe, dass uns auch das noch gelingen möge. Montafon Tourismus Montafon Tourismus und unser Tourismusausschuss arbeiten sehr intensiv zusammen. Nachdem diesen Winter die neue Loipenbeschilderung im Hochmontafon umgesetzt werden konnte, gibt es die Aktivkarte für die schneefreie GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 5 Zeit mit drei Schwerpunkten (Biken, Wandern, Klettern). Zusammen mit Alexander Haumer und in enger Absprache mit unserem Tourismusausschuss werden die Ortseingänge neu gestaltet. Der neue Gagla-Weg in Partenen wurde am 2. Juni eröffnet. Viel Spaß damit! vorzunehmen. Hierfür wird gerade abgefragt, wer Bedarf für einen solchen Wohnraum benötigt, um auch in Partenen ausreichend leistbaren Wohnraum zur Verfügung stellen zu können. Sollten Sie Interesse haben oder jemanden kennen, der ein solches haben könnte, wenden Sie sich ans Gemeindeamt. Breitbandausbau Wir werden dann zusammen mit unserem bewährten Partner, der Wohnbauselbsthilfe, das Projekt entwickeln und mit den Interessierten abstimmen. Wir sind positiv überrascht, dass sich so viele Interessenten für einen Breitbandanschluss (Glasfaser) interessieren. Zusammen mit der A1Telekom werden wir die nächsten Jahre ganz intensiv am Ausbau des Glasfasernetzes arbeiten. Noch im heurigen Jahr sollen einige Anschlussnehmerinnen und Anschlussnehmer via Glasfaser ans Netz angeschlossen werden. Wohnbau Die Wohnanlage Goldivor – vielleicht das erste soziale Wohnbauprojekt, das Glasfaser in der Wohnung anbieten kann – mit 16 Wohneinheiten wird im Herbst 2016 bezugsfertig sein. Die 15 zu vergebenden Wohnungen konnten den künftigen Mietern bereits zugewiesen werden. Eine Wohnung ist entsprechend der Wohnbauförderungsrichtlinien für das soziale Netzwerk Wohnen freizuhalten. Kinderbetreuung Derzeit arbeiten wir daran, dass im Vortragssaal des Arzthauses in Gaschurn mit Unterstützung des Vereins Kinderwerkstättli dieses Angebot auch in Gaschurn angeboten werden kann. Diese soll bis im Herbst 2017 eingerichtet werden. Bis dahin sind die Räume den Anforderungen entsprechend zu adaptieren und entsprechendes Personal zu finden. Sollte also jemand Interesse an einer solchen Aufgabe habe, bitten wir diese, sich bei uns zu melden. Wir freuen uns schon darauf im Sinne der familiengerechten Region auf dieses Angebot, das auch die Kindergärten etwas entlasten und vor allem jungen Familien einen gewisse Unterstützung zukommen lässt. Wohnbauprojekt Feschadona Das nächste Wohnbauprojekt wurde bereits verhandelt und wird am Ortseingang auf dem noch freien Platz in der Straße Pfolla mit 10 — 11 Wohneinheiten errichtet. Diese soll im Herbst 2017 für die Mieter bezugsfertig sein. Mit diesem Projekt sollte dann der Bedarf an neuem Wohnraum – zumindest derzeit – in Gaschurn gedeckt werden können. Das nächste Projekt für Partenen ist schon vorskizziert und wird auch bald spruchreif werden. Neophytenbekämpfung Mit Unterstützung von Jugendlichen von Integra Vorarlberg versuchen wir die nächsten Wohnbau Partenen – „living in the south II“ In Partenen besteht die Möglichkeit das ehemalige Arzthaus abzutragen und zusammen mit den taleinwärts davon gelegenen Bauplatz eine Erweiterung der bestehenden Wohnanlage Markus, Christoph, Jacqueline, Filip, Felix (Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 Juni 2016 Monate den nicht heimischen Pflanzen entgegenzutreten. Es ist dies ein schwieriges Unterfangen. Jedenfalls meinen wir, dass es uns gelingen kann, die Ausbreitung der Neophyten hintanzuhalten. GaPa-Zitig Bahnverlängerung Wenn Sie sich informieren oder eine Rückmeldung in Sachen Bahnverlängerung abgeben möchten, sind Sie herzlich eingeladen, die Ausstellung am Parkplatz des Freizeitpark Mountain Beach in Gaschurn zu besuchen. Flüchtlinge In diesem Frühjahr haben wir erstmals in Abstimmung mit der CARITAS und der Unterstützung durch Flüchtlinge im Mountain Beach den „Frühjahrsputz“ gemacht. Fünf Tage harte aber wirklich gute Arbeit wurde hier an den Tag gelegt. Es freut uns, dass wir diese positive Erfahrung machen konnten. Nutzen auch Sie diese Möglichkeit, die beiden Seiten in gleicher Weise hilft. Gemeindesekretärin Nachdem sich Annette Bergauer beruflich verändert hat, sind wir überglücklich mit Sandra Tschanhenz eine kompetente Nachfolgerin gefunden zu haben. Beide haben einen nahezu nahtlosen Übergang bewerkstelligt. Hierfür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Beiden wünsche ich viel Erfolg und Freude mit ihren neuen Aufgabenbereichen. Wie Sie sehen, bleibt die Zeit nicht stehen, immer wieder stellen sich uns neue Herausforderungen, denen wir so gut wie möglich gerecht werden sollten. Das können wir miteinander meistern, wenn wir verständnisvoll miteinander umgehen, andere Meinungen akzeptieren und das Wohl unserer Gemeinde wirklich an erste Stelle stellen. Ich bemühe mich jedenfalls das zu tun. Ausbau Wasserversorgung Der Hochbehälter Innerbofa ist zwischenzeitlich nahezu fertiggestellt. Die Sanierung der Quellfassung wurde bereits in Angriff genommen. Die bisherigen Witterungsverhältnisse waren eine richtige Herausforderung. Im Herbst diesen Jahres soll das zweite Trinkwasserkraftwerk der Gemeinde Gaschurn in Betrieb genommen werden. Wieder ein Schritt unserer e5Gemeinde zum vierten „e“. In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen Sommer und viel Freude bei allem was wir tun. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 7 SPORTLEREHRUNG ALESSANDRO UND LUCA HÄMMERLE TANZEN, SPIELEN, LACHEN … ... und manchmal auch verrückte Sachen machen. Mit viel Spaß und Humor geht es durch das Spielgruppenjahr. Spielerisch werden die Kinder in ihrer Kreativität und Selbstständigkeit gestärkt und gefördert. Das gemeinsame "Tun" steht im Vordergrund. Sehr gerne gehen wir auf Entdeckungsreise in die Natur und erforschen ihre Gesetze und Geheimnisse. Dabei kommen wir des Öfteren bei Schweinchen "Frieda" vorbei und bringen ihr den Rest von der Jause. Den Kindern macht das jedes Mal großen Spaß. Große Aufregung herrschte, als uns die Polizei besuchte. Das Blaulicht, die Handschellen und die Polizeimütze brachten die Kinderaugen zum Leuchten. Es war ein ganz tolles Erlebnis. Spielgruppe Novi, Birgit Kofler Seite 8 Juni 2016 GaPa-Zitig SPANNENDES SKIRENNEN DER VS GASCHURN Nachdem im Jänner an drei Tagen am Berg statt in der Schule die Kinder ihr Können auf den Skiern schon beweisen konnten, wurde es am 17. März 2016 ernst. Kurz vor den Osterferien flitzten die Kinder der VS Gaschurn bei strahlendem Sonnenschein über die Pisten. Das Rennen war sehr spannend und die Rennläuferinnen und Rennläufer waren wie Profis unter- wegs. Besonders erwähnenswert sind die Schülermeisterin, Paula Wittwer (1.Schulstufe) und der Schülermeister, Manuel Wittwer (2. Schulstufe). Am Freitag, den 18. März 2016 fand die Siegerehrung in der Turnhalle statt. Ohne große Unterstützung ist so ein Event nur schwer durchführbar, deshalb gilt ein besonderer Dank Herrn Walter Marinac und seinem Team, den Eltern, der Raiffeisenbank Montafon für die Spende der Pokale und an alle die bei der Haussammlung unterstützt haben. Einen herzlichen Dank dafür! SACHUNTERRICHT MAL ANDERS Am 29. März 2016 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe die Gärtnerei Bitschnau in Vandans. So wurde am 1. Schultag nach den Osterferien gleich praktisch auf das Thema Pflanzen und Frühling eingegangen. Nach einer spannenden Führung durch die Gärtnerei, durften alle selber ans Werk und die gärtnerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die eingepflanzten Kressesamen mit den Töpfen nahmen die Kinder mit nach Hause und konnten ein paar Tage später schon ein leckeres Kressebrot verspeisen. Vielen Dank an die Gärtnerei Bitschnau für den abwechslungsreichen Vormittag! GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 9 THEATER „MINIMUS-MAXIMUS“ Die Künstler/-innen vom Theater „MinimusMaximus“ zeigten den VS- und Kindi-Kids in Partenen, wie man ohne zu sprechen, ein ganzes Theaterstück darstellen kann. Am 2. März 2016 kamen die Spieler/-innen und führten das Stück: „Drei im Museum“, pantomimisch auf. Das Stück wurde neben tollen Darbietungen auch musikalisch untermauert. man verschiedenste Dinge/Gefühle usw. mit dem Körper ohne zu sprechen zeigen kann. Es war eine tolle Aufführung. Schließlich wurde ein kleiner Workshop angeboten, da wurde gezeigt: Was und wie DIE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER SIND NUN SCHLAUBERGER Am 15. April 2016 fuhren die Kinder der 3. und 4. Schulstufe der Volksschule Gaschurn in die VS St. Gallenkirch. Dort erwartete die Schülerinnen und Schüler eine spannende Spieleshow von Rikki – dem Schlauberger aus Vorarlberg. Die Themen Mülltrennung, Recycling und Ab- fallvermeidung wurden erläutert und die Kinder konnten das Wissen bei mitreißenden Teamspielen unter Beweis stellen. Vielen Dank an das Team von Rikki für den tollen Vormittag und die VS St. Gallenkirch für die Einladung. Seite 10 Juni 2016 GaPa-Zitig TROTZ REGEN VORNE DABEI Am Samstag, den 23. April 2016 zeigten die Kinder der Volksschule Gaschurn bei „Bludenz läuft“ ihre sportliche Ausdauer. Der Regen schreckte die 1. und 2. Schulstufe nicht ab, denn sie erreichten den stolzen 2. Platz. Auch die Kinder der 3. und 4. Schulstufe gaben ihr Bestes und verpassten um genau 2 Sekunden das Stockerl. Gratulation an alle Schülerinnen und Schüler, vor allem an Marius Bruggmüller (Zeit: 3:06; 1. Platz-Schulwertung) und Manuel Wittwer (Zeit: 3:07; 2. Platz-Schulwertung). SKITAG UND SKIRENNEN VS UND KINDERGARTEN PARTENEN Eis. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei der ganzen Gemeinde bedanken, für die großzügigen Geldspenden im Februar. Somit konnten wir die Kosten für die Verpflegung der Kids und natürlich die Sachpreise, welche einen Tag später im Beisein der Eltern verteilt wurden, decken. DANKE! Weiters ein Dankeschön an Josef und Florian für die Zeitmessung und das ganze Darum herAm 8. März 2016 spielte der Wettergott super mit, und die VS- und Kindi-Kids Partenen konnten somit einen tollen Skitag auf der Bielerhöhe erleben. Neben ein paar Aufwärm-/ Trainingsrunden, gab es ein Eltern-Kind-Rennen. Ziel von den Erwachsenen war es, die Laufzeit der Kinder zu erreichen. Es war ein sehr spannendes Rennen. Anschließend bekamen die Kids als Stärkung im Restaurant: „Piz Buin“, neben Getränke, Schnitzel mit Pommes auch ein um. GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 11 „SCHAFFA UND WERKLA“ Am 22. April 2016 machten die Kinder der 3. und 4. Schulstufe der VS Gaschurn beim „Schaffar-Tag“ mit. Zuerst gings zu MKInstallationen in St. Gallenkirch. Eifrig wurde gelötet, geschliffen, geschweißt, gesägt und mehr. Mit großem Interesse und viel Begeisterung wurde gewerkt und dadurch fast die Zeit zum Weiterfahren übersehen. Die nächste Station war das Explorer Hotel in Gaschurn. Hier wurden zuerst Hotelzimmer besichtigt. Danach wurden Cocktails gemixt, so konnten die Kinder diese Aufgabe eines Barkeepers ausprobieren. Auch die Sandwiches wurden selbst hergerich- tet und der Tisch richtig gedeckt. Die Stärkung schmeckte und die Zeit verging auch hier geschwind. Ein herzliches Danke an die MKInstallationen und das Explorer Hotel für den tollen Vormittag. Ein weiterer Dank gilt noch der gesamten Organisation des „SchaffarTages“ – ein gelungenes Projekt! LESETAG Am Donnerstag, den 17. März 2016 fand erneut der VBG-Lesetag statt. Zu diesem Anlass luden die Kinder der VS Partenen alle KindiKinder ein, um an verschiedenen Stationen teilnehmen zu können. Alle Kindi-Kids durchliefen 4 Stationen. Ganz eifrig waren sowohl die Schüler/-innen als auch die Kindergartenkinder. Die Kids durften Witze vorlesen bzw. anhören – und den Lustigsten notieren. Weiters wurden den jüngeren Kids Wörter vorgelesen, bei denen sie selbst Kreuzchen machen durften, wenn sie das richtige Wort erkannten. Außerdem wurde auch ein Lese-Mal-Blatt angeboten, wobei wunderschöne Zeichnungen entstanden. Schließlich durfte jedes Kindergartenkind ihr/ sein Lieblingsbuch mitnehmen, aus dem wurde von den Schulkindern vorgelesen. Neben einem Sammelpass bekamen die noch nicht schulpflichtigen Kinder eine Süßigkeit und passend zum Lesetag ein kleines Büchlein als Überraschung und Belohnung. DANKE für die Zusammenarbeit. Seite 12 Juni 2016 GaPa-Zitig MUSIKALISCHES MÄRCHEN Am 5. April 2016 fuhren die VS-Kinder Partenen nach Schruns in die Musikschule. Dort durften sie einem musikalischen Märchen lauschen. „Es klopft bei Wanja in der Nacht“, wurde neben teils gesprochen Text mit diversen Musikinstrumenten untermauert. Dies passierte durch die Musikschullehrer/-innen. Anschließend wurden die Kids in Gruppen aufgeteilt und hatten somit die Möglichkeit a) die Musiklehrer/innen und b) verschiedenste Instrumente kennen zu lernen. Es wurde ihnen immer wieder etwas über die Instrumente selbst erklärt und es gab auch Hörproben. Außerdem wurde ihnen auch eine Stimmbildungsgeschichte angeboten. Vielen Dank an die Musikschule Montafon für diesen Vormittag und an die Begleitpersonen. FAMILIENFEIER IN DER VOLSSCHULE Am 17. Mai 2016, fand in der VS-Partenen eine Familienfeier statt. Um 17:00 Uhr war Treffpunkt im Turnsaal. Neben dem Vorsingen des Muttertags- und Vatertagsliedes wurden auch Gedichte aufgesagt und in diesem Zuge kleine Geschenke an die Eltern überreicht. Neben einer Akrobatik-Darstellung wurde auch eine Cheerleading-Aufführung präsentiert. Schließlich wurden noch die Lieblingsspiele der Kids WELTTAG DES BUCHES Am 25. April 2016 fuhren die VS-Kinder Partenen nochmals nach Schruns. Dieses Mal ging es aufgrund vom Welttag des Buches (23.4.) in die Bibliothek. Zu Beginn bekamen die Kinder eine Einführung in die Bibliothek und lernten die dort geltenden Richtlinien kennen. Anschließend hatten sie Zeit selbst die Bibliothek zu erkunden und in den Büchern zu schmökern. Als Abschluss bekamen sie noch das Märchen: „Schneeweißchen und Rosarot“ von einer Mitarbeiterin vorgestellt. Herzlichen Dank an das Bibliotheksteam und die begleitenden Personen. mit den Eltern und auch Großeltern gespielt. Das machte jede Menge Spaß und es gab viel zum Lachen und großer Einsatz wurde gezeigt. Auch das Kulinarische durfte nicht fehlen: so wurden neben Nudel- und Wurstsalat auch pikante Käseroladen und Pizzataschen angeboten. Die Kids bekamen als Belohnung ein Eis. Hier nochmals ein Dankeschön an Andrea Pachole, für das köstliche Essen und Mithilfe. GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 13 MUTTERTAG IM KINDERGARTEN GASCHURN Die Kindergartenkinder aus Gaschurn bereiteten ihren Müttern zum Muttertag eine besonders große Freude. Sie überreichten ein wunderschönes Muttertagsgeschenk, außerdem wurde miteinander getanzt sowie Lieder und Gedichte von den Kindern vorgetragen. Als Höhepunkt der Feier stellte Clown Thiemo auf lustige Weise die Gefahren im Haushalt dar. Zum Abschluss gab es eine feine Jause und von den Kindern mit viel Liebe selbstgebackene Dinkelkekse. RINGELBLUMEN PFLANZEN Am 2. Mai 2016 kam Ilse Wittwer in die VS Partenen und erklärte den Kindern einiges über die Ringelblume und über das (An-) Pflanzen von Blumen im Allgemeinen. Sie schenkte jedem Kind ein paar Samen und anschließend wurden diese gleich eingepflanzt. Täglich sind die Kids sehr eifrig mit dem Gießen und Beobachten. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man auch feststellen, dass sich das Bemühen lohnt… ...denn es kommen schöne grüne, zarte Pflänzchen zum Vorschein. DANKE Ilse. Juni 2016 Seite 14 GaPa-Zitig SPIELPLATZERÖFFNUNG PARTENEN Am Freitag, 24. Juni 2016 um 11:30 Uhr Findet die offizielle Eröffnung und Einweihung des öffentlichen Spielplatzes bei der Volksschule Partenen statt. Alle Kinder, Jugendlichen und Eltern, das Kindergartenpersonal sowie alle Lehrerinnen, aber auch alle anderen Interessierten sind recht herzlich eingeladen, an der Eröffnung teilzunehmen. Unser Pfarrer Joe Egle wird die Einweihung des neuen Spielplatzes vornehmen. Für das leibliche Wohl sorgt der PV Partenen. Ein herzliches Danke hierfür! Wir freuen uns auf die Eröffnung und eine zahlreiche Teilnahme an den Feierlichkeiten! FORMSTUBE—MADLEN FLEISCH Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich zum Schritt in die Selbstständigkeit und wünscht alles Gute sowie viel Erfolg! GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 15 INNERFRATTNER IMKER HOLT FÜR SEINE PRODUKTE GOLD UND BRONZE ImkerInnen haben einmal jährlich die Möglichkeit ihre Produkte bei einer Fachjury einzureichen, Qualität und Verarbeitung prüfen zu lassen und sich mit anderen ImkerInnen aus ganz Österreich zu messen. Dies geschieht jährlich in Wieselburg/NÖ bei der Messe “AB HOF”. Knapp 1.100 Produkte aus ganz Österreich standen bei der Verkostung zur „Goldenen Honigwabe 2016″ auf dem Prüfstand. Der Gaschurner Imker Werner Rudigier wurde in der Kategorie Blütenhonig mit einer Goldmedaille und der Kategorie Wald- mit Blütenhonig mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Wer ihn kennt, weiß, welchen Einsatz er für dieses wunderbare Hobby bzw. für die Bienen aufbringt. Eigentlich wollte er bei der Honigprämierung nur einmal hineinschnuppern. Dass es gleich beim ersten Mal Gold u. Bronze wird, ist umso erfreulicher. 30 top ausgebildete Honigsensoriker leisteten mehrere Tage lang Schwerstarbeit und bewerteten die eingereichten Proben. Dabei haben die Honig-Profis Farbe und Konsistenz, Geschmack, Geruch und Harmonie im Blick. Zusätzlich fließen die äußere Aufmachung und die wichtigsten Laborwerte in die Punktevergabe mit ein. Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg! Wer kein Geld hat, muss Honig im Munde haben. NEUER JUGENDKOORDINATOR BEIM STAND MONTAFON Seit 18. April 2016 ist die Jugendkoordination beim Stand Montafon wieder besetzt und erreichbar. stehenden Tätigkeiten einzuarbeiten, damit die Jugendarbeit im Montafon mit gewohnter Qualität weitergeführt werden kann. Ralf Engelmann ist derzeit dabei, sich in die Agenden der bisher geleisteten und aktuell an- Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! Seite 16 Juni 2016 GaPa-Zitig ORDINATION DR. SANDER Ich beende meine ärztliche Tätigkeit mit 30.06.2016. Sollten Sie Bedarf an einer Kopie ihrer Krankengeschichte - Arztbriefe haben, so bitte ich Sie, sich rechtzeitig mit mir in Verbindung zu setzen. Nach dem 30.06.2016 bin ich am Dienstag den 05.07., 12.07., 17.07. und letztmalig am Donnerstag den 05.08. von 18:00 bis 19:00 Uhr in der Praxis Gaschurn für die Anforderung/ Abholung von Kopien der Krankengeschichte erreichbar. Auch per E-Mail unter der Adresse dr.sander@aon.at können Sie die Unterlagen anfordern. Am einfachsten geben Sie mir den Namen des weiterbehandelnden Arztes be- kannt, dem ich alles elektronisch senden kann. Ab 08.08.2016 bin ich unter der E-Mail Adresse wolferl47@live.at erreichbar. Die Telefonnummer der Praxis 0 55 58 / 83 25 wird auf die Gemeinde umgeleitet. Informationen können dort jederzeit erfragt werden. Dr. Wolfgang Sander Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich recht herzlich bei Dr. Wolfgang Sander für die gute Zusammenarbeit über die letzten Jahre und wünscht für die bevorstehende Pension alles Gute und viel Gesundheit! USZÄCHNATA ABSCHLUSS AM BSBZ HOHENEMS Üsri Tochter Katharina Tschofen hot am 4. Mai 2016 noch dreijöhrigr Usbildig a dr landwirtschaftlicha Fachschual z Hohenems iar Facharbeiterbriaf im Bereich ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement und d´s Abschlusszügnis met uszächnatam Erfolg kriagt! Zo dera großartiga Leistig gratuliaran diar liabi Katharina, dini Eltra Thomas und Elke, met dinam Bruadr Lukas. Miar wünschan diar of dinam witera Beruafsund Lebasweg viel Glück und Erfolg! GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 17 AUF WIEDERSEHEN GASCHURN Liebe Gaschurnerinnen und Gaschurner! Da ich mich leider nicht von jedem von euch persönlich verabschieden konnte, hat mir unser Bürgermeister Martin, MSc, erlaubt, die GaPaZitig dafür zu nutzen. Und das monatliche Highlight beim „Gemeinsamen Singen“ im Tourismus Museum Gaschurn! Die letzten fünf Jahre waren für mich aufregend, spannend, wunderschön, mit vielen neuen Erlebnissen, Erfahrungen und besonderen Momenten. Und einen großen Anteil daran hatten alle, die mich hier mit offenen Armen empfangen haben. Dafür möchte ich DANKE sagen! Beruflich habe ich im Explorer Hotel Montafon und im Hotel Felbermayer sehr viel Neues und Spannendes hinzugelernt und ich danke allen meinen (Ex-) Kolleginnen und Kollegen und besonders der Familie Felbermayer. Schön war´s mit euch! Es zieht mich wieder zurück in die Heimat nach Norddeutschland, doch ich werde euch und Gaschurn in meinem Herzen mitnehmen. Und ich komme bestimmt wieder auf Urlaub! Besonders danken möchte ich meinen „Ersatzfamilien“ Wittwer, Essig, Wachter und Grass, bei denen ich wohnen durfte. Meinen „Mädels“, für die schönen Hocks im Garten beim Lagerfeuer und beim Stricken, morgens beim Frühstück in der gemütlichen Küche und abends am Kachelofen vor dem Fernseher. Nie vergessen werde ich die Ausflüge mit euch auf Ganeu und die Garnera Alpe, Silvretta Bieler Höhe, die Abstecher nach Tirol, ins Silbertal und in den Bregenzer Wald. Ihr habt all das Schöne direkt vor eurer Nase, die traumhafte Natur, das gesunde Bergwasser aus der Leitung, die reine, saubere Luft zum Atmen... Bitte nutzt das, so lange es das noch gibt. Fühlt euch umarmt Seite 18 Juni 2016 GaPa-Zitig WECHSEL IM GEMEINDEAMT Nach rund 8 Jahren im Gemeindeamt hat sich Annette Bergauer dazu entschlossen, die Gemeinde Gaschurn beruflich zu verlassen und eine neue Herausforderung zu suchen. Ihre Nachfolgerin, Sandra Tschanhenz, ist seit Anfang April als neue Gemeindesekretärin im Gemeindeamt anzutreffen. Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich recht herzlich bei Annette Bergauer für ihre hervorragende Arbeit in den letzten Jahren, wünscht ihr viel Erfolg im neuen beruflichen Umfeld und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Sandra Tschanhenz. KINDERGARTEN PARTENEN Mit Ende des heurigen Schuljahres wird Susanne Kuster, die Leiterin des Kindergartens Partenen, ihre Babypause antreten. Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich bei Susanne Kuster für ihre Arbeit und ihr großes Engagement im Kindergarten und wünscht ihr alles Gute als werdende Mama. Auch zur bestandenen Jagdprüfung herzliche Gratulation! Ab dem kommenden Schuljahr 2016/2017 wird Nicole Netzer aus St. Gallenkirch, die dieses Jahr ihren Abschluss an der BAKIP machen wird, die Leitung des Kindergarten Partenen übernehmen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Nicole Netzer einen guten Start und viel Erfolg in Partenen! GaPa-Zitig Juni 2016 Seite 19 STELLENAUSSCHREIBUNG Die Gemeinde Gaschurn sucht zum ehest mög-  div. Schriftverkehr lichen Zeitpunkt  Assistenz im Sekretariat / Bürgermeister eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für die  Aktenablage „Bürgerservicestelle“  Projektarbeiten in einem Ausmaß von 100 % Sie sind:  kundenfreundlich  genaues Arbeiten gewohnt  flexibel  in der Handhabung Programme versiert  teamfähig  offen für Weiterbildung aller Office- Ihre Aufgaben sind:  Anlaufstelle der Gemeinde für die Anliegen unserer BürgerInnen sowie der Gäste Wir bieten Ihnen eine interessante Position mit einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet in einem anspruchsvollen Umfeld. Die Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeindeangestelltengesetzes 2005. Der Mindestgehalt in der dafür vorgesehenen Modellstelle beträgt (bei 100 %) EUR 1.767,84 (brutto). Wenn Sie sich von dieser Aufgabe angesprochen fühlen, dann bewerben Sie sich bei uns! Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. Juni 2016 an: Gemeinde Gaschurn  Post- und Terminverwaltung Dorfstraße 2  Betreuung der Telefonzentrale 6793 Gaschurn  Organisation von Besprechungen / Sitzungen E-Mail: gemeinde@gaschurn.at STELLENAUSSCHREIBUNG MONTAFON TOURISMUS Die Montafon Tourismus GmbH sucht zum sofortigen Eintritt eine Ihre Bewerbung richten Sie bitte an die Montafon Tourismus GmbH Reinigungskraft Teilzeit/ca. 10h pro Woche Frau Ursula Brugger für die Tourismusbüros Gaschurn und Partenen Montafonerstraße 21 6780 Schruns Aufgaben: Reinigung der Büroräumlichkeiten und der WC-Anlagen oder an office@montafon.at Seite 20 Juni 2016 GaPa-Zitig SILVRETTA CLASSIC RALLYE Vom 6. bis 9. Juli 2016 findet wieder die Silvretta Classic Rallye im Montafon statt. Aufgrund dieser sind folgende Straßensperren notwendig: Sperre der Silvrettastraße in Partenen ab der Kirche bis zur Querung der Tafamuntbahnstraße und dem Seilbahnparkplatz:  Mittwoch, 6. Juli 2016, 07:00 – 19:00 Uhr  Donnerstag, 7. Juli 2016, 07:00 – 14:30 Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Sperre der Silvrettastraße in Partenen die Bushaltestellen Tirolerhof, Partenen Zentrum, Gasthaus Partenerhof, Bergbahnen und Hubertusklause an die Montafonerstraße / Umfahrungsstr. (auf Höhe der Haltestellen) verlegt werden müssen. Die Haltestellen werden vom 6. Juli 2016 bis einschließlich 9. Juli 2016 verlegt. Uhr  Freitag, 8. Juli 2015, 06:30 – 12:00 Uhr  Samstag, 9. Juli 2015, 07:00 – 11:00 Uhr Sperre der Dorfstraße in Gaschurn ab dem Gebäude Dorfstraße 2 (Turmcafe) bis zur Abzweigung zum Kindergarten im Bereich Kirche:  Freitag, 8. Juli 2016, 13:00 – 21:00 Uhr WOHNBAU GOLDIVOR IN KÜRZE IST ES SOWEIT Das Wohnbauprojekt Goldivor befindet sich in der Endphase und steht kurz vor der Fertigstellung. Die Wohnanlage ist ab Oktober 2016 bezugsbereit. Alle 15 zu vergebenden Wohnungen wurden bereits zugeteilt. Die Gemeinde freut sich, gemeinsam mit der Wohnbauselbsthilfe attraktive Wohnungen zur Verfügung stellen zu können und die neuen Mieter in diesem Wohnbauprojekt begrüßen zu dürfen. Die Haltestelle beim Gasthaus Partenerhof für den Mountainbike-Transport muss zum Feuerwehrhaus Partenen verlegt werden.
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20160224 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:24 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März 2016 GaPa - Zitig GaschurnPartenen 75. GEBURTSTAG PFARRER JOE EGLE Es war uns eine ganz besondere Freude mit unserem Pfarrer Joe seinen 75. Geburtstag, den er am 13.02.2016 hatte, zu feiern. Auf den Tag genau waren es am Sonntag, 14.02.2016, ganze 17 Jahre, dass er für unsere Gemeinde tätig ist. Wir können uns glücklich schätzen, seit so vielen Jahren einen Pfarrer zu haben, der nicht nur predigt, sondern auch nach seinen Worten handelt. Feste ge- meinsam feiern, sich miteinander an einen Tisch zu setzen und sich auszutauschen, war und ist ihm immer ein besonderes Anliegen. Deshalb hat die Gemeinde Gaschurn gerne zu diesem Fest eingeladen und die eingegangenen Spenden unserem Krankenpflegeverein Innermontafon zukommen lassen. März 2016 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-15 Allfälliges…………..15-17 Tourismus…….…...18-19 Soziales.……………..20-26 e5…………….…………27-28 Vereine…………….. 29-31 Bgm. Martin Netzer, MSc Seite 2 März 2016 GaPa-Zitig FERNWÄRME GASCHURN-PARTENEN Die e5-Gemeinde Gaschurn hat sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt. Mit diesem Projekt möchten wir den Begriff „Gemeinde“ neu definieren. Mit der Unterstützung aller, die in welcher Form auch immer einen Beitrag zum Gelingen dieses nachhaltigen Projekts im Sinne der Energieautonomie leisten, kann dieses Vorzeigeprojekt verwirklicht werden. Ein so großes und komplexes Projekt, eine solche einmalige Chance für unsere Gemeinde kann nur mit Zutun aller Betroffenen realisiert werden. Für diese Unterstützung bedanken wir uns schon jetzt. Das Ziel der Gemeinde Gaschurn ist nicht, dass möglichst rasch hohe Gewinne erzielt werden, sondern möglichst vielen Haushalten ein Anschluss ermöglicht wird. Das Projekt soll sich die nächsten 18-20 Jahre selbst finanzieren, so die Absicht. Zusammen mit dem bestehenden Netz in Gaschurn und dem neuen Verteilnetz können künftig ca. 200 Anschlussnehmer mit Wärme versorgt werden. Mehr als 100 neue Verträge wurden bereits unterzeichnet. Zirka 200 Zustimmungen von Grundeigentümern werden – sofern das gesamte Netz umgesetzt wird – benötigt. Im Jahr 2016 und teilweise im Jahr 2017 soll dieses einzigartige Abwärmeprojekt umgesetzt werden. Die Abwärme der Kraftwerksanlagen Kopswerk I und Kopswerk II kann unentgeltlich ausgekoppelt werden. So konnte das partnerschaftlich mit der Vorarlberger Illwerke AG vereinbart werden. Die Gemeinde Gaschurn hat die dazu notwendigen Planungen, Ausschreibungen und Bewilligungsverfahren eingeleitet. Das gesamte Projekt wird – sobald die Umsetzung durch die Gemeindevertretung beschlossen wurde – über die 100-Prozenttochter der Gemeinde Gaschurn, der Energie- und Wirtschaftsbetriebe Hochmontafon GmbH abgewickelt. Nach Vorliegen der Ausschreibungsergebnisse kann die bisher äußerst vorsichtige Kalkulation mit den Zahlen aus den verschiedenen Vergabeverfahren hinterlegt werden. Darauf aufbauend wird dann das wirtschaftlich vertretbare Ausbauvolumen beschlossen. Im April 2016 soll bereits mit der Umsetzung begonnen und Ende Oktober 2016 das bis dahin ausgebaute Netz mit Wärme versorgt werden. So haben die Anschlussnehmer dann Zeit, ihre Einbindung mit ihrem „Hausinstallateur“ ohne Zeitdruck vorzunehmen. Im Bereich des neuen Verteilnetzes wird die Vorlauftemperatur an der Übergabestelle (sekundärseitig) rund 48°C betragen. Mit diesem Temperaturniveau wird die Masse der Abnehmer zurechtkommen. Jene Abnehmer, die aufgrund ihrer individuellen Auslegung der Haustechnik (derzeit noch) ein höheres Temperaturniveau benötigen, sollten dies mit ihrer Haustechnikfirma diskutieren und hierfür eine individuelle Lösung entwickeln. Generell ist es wichtig, dass der Betreiberin des Fernwärmenetzes das Schema der sekundärseitigen Einbindung vor der Installation vorgelegt wird. Dann kann die Betreiberin dieses Schema überprüfen und – sofern dieses entspricht – freigeben. Alle, die bisher noch keinen Wärmeliefervertrag abgeschlossen haben, aber noch anschließen möchten, können einen solchen zu den bisherigen Konditionen abschließen. Der Vertragsentwurf und die angeführten Beilagen sind auf der Homepage (www.gaschurn(Fortsetzung auf Seite 3) GaPa-Zitig März 2016 partenen.at) ersichtlich bzw. zum Download bereitgestellt. Gerne lassen wir Interessierten diesen auch auf dem Postweg zukommen. Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung im Wärmepumpensektor konnte das Projekt in die Richtung optimiert werden, dass nun mit der zur Verfügung stehenden Wärme der beiden Kraftwerksanlagen das Netz des Biomasse Heizwerks Gaschurn als auch das neue Verteilnetz versorgt werden können. Das bedeutet, dass die Biomassekessel voraussichtlich künftig nicht mehr benötigt werden. Sämtliche Abnehmer des neuen Verteilnetzes werden künftig über einen Breitbandanschluss (Glasfaser – FTTH) verfügen, weil die Steuerung der Anlage über das Glasfasernetz erfolgen wird. Netzbetreiberin des Glasfasernetzes ist die Gemeinde Gaschurn. Zusammen mit unserem Partner A1 Telekom werden wir in kürzester Zeit eine relativ flächendeckende Versorgung für Gaschurn und Partenen schaffen. Sollte – auch wenn jemand nicht ans Fernwärmenetz angeschlossen wird – Interesse an einem Breitbandanschluss bestehen, kann dieses Interesse im Gemeindeamt bekundet werden. Hier liegt eine Liste auf, in die man sich eintragen kann. Es besteht auch die Möglichkeit auf der Homepage der Gemeinde Gaschurn das Formular herunterzuladen und der Gemeinde zu übermitteln. Wichtig für die Kunden des Biomasse Heiz- Seite 3 dem gewohnten Temperaturniveau versorgt. Hier ist durch die Abnehmer nichts zu tun. Die bisherigen Wärmelieferverträge bleiben nach wie vor aufrecht. Auch den Abnehmern des Biomasse Heizwerk Gaschurn kann ein Breitbandanschluss ermöglicht werden, sofern das gewünscht ist. In die Verrohrung der bestehenden Steuerungsleitung könnte hierfür eine Glasfaserverbindung hergestellt werden. Sollte Interesse bestehen, ist dieses – wie angeführt – im Gemeindeamt kundzutun. Das Biomasse Heizwerk Gaschurn ist grundsätzlich wie jeder andere Abnehmer zu betrachten, der versorgt wird. Jedoch sorgt das Biomasse Heizwerk Gaschurn zusätzlich für die Redundanz. Sollte im gesamten Netz des bestehenden und des neuen Verteilnetzes ein Ausfall der Wärmeversorgung eintreten, wird dieser durch das Biomasse Heizwerk Gaschurn kompensiert. Dies soll – so ist das derzeit vorgesehen – durch den Einbau eines zweiten Ölbrenners gewährleistet werden. Es wäre unzweckmäßig und auch wirtschaftlich nicht vertretbar, für einen solchen „Ausnahmefall“ ein Hackschnitzeldepot, entsprechendes Personal, einen Radlader und künftig notwendige Investitionen in eine den Richtlinien entsprechenden Abgasreinigungsanlage vorzusehen. Sollten noch Fragen offen sein, beantworten wir Ihnen diese gerne. werk Gaschurn Für die Abnehmer am bestehenden Netz des Biomasse Heizwerk Gaschurn ändert sich dadurch nichts. Diese werden wie bisher mit Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Bgm. Martin Netzer, MSc Seite 4 März 2016 GaPa-Zitig SEITE DES BÜRGERMEISTERS Liebe Leserin, Breitspitzbahn NEU lieber Leser, Die Bergbahnen Silvretta Galtür haben der Gemeinde Gaschurn angeboten, sich am Projekt Breitspitzbahn NEU im Rahmen einer Kapitalaufstockung zu beteiligen. Deren Bergstation Bürgermeister wird im Bereich der beMartin Netzer, MSc stehenden Breitspitzbahn und die Talstation unterhalb der Staumauer des Kopsstausees liegen. Damit verbunden ist auch die Idee, Partenen mittels einer Pendelbahn mit dem Schigebiet Galtür zu verbinden. Dies würde für das Montafon bedeuten, dass wir einen Zugang in die Mitte des geplanten großen Schigebietsverbunds, der vom Bregenzerwald bis ins Engadin reichen soll, hätten. nach dem etwas verzögerten Winterbeginn können wir behaupten, dass wir noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Grundsätzlich waren unsere Gäste sehr zufrieden. Unsere Schigebiete haben eine tolle Arbeit geleistet, aber auch unsere Gastgeber und Dienstleister haben alles daran gesetzt, unseren Gästen ein tolles und attraktives Programm zu bieten. Wir konnten feststellen, dass wir einige neue Gäste für das Montafon gewinnen konnten, die sicherlich so begeistert nach Hause gefahren sind, dass wir diese bald wieder bei uns begrüßen dürfen. Beschneite Talabfahrt Lassen wir uns überraschen. Wenn es uns gelingt, die Voraussetzungen für die beschneite Talabfahrt zu schaffen, hat dieses Projekt – neben der Verwaltungszentrale in Schruns – für die Silvretta Montafon höchste Priorität. Deshalb hoffe ich, dass wir auch hier im Sinne der ganzen Gemeinde miteinander dieses langersehnte Projekt verwirklichen können. Wahrscheinlich ist damit auch die Erneuerung der Versettlabahn eng verbunden, was wiederum eine Aufwertung für Gaschurn bedeuten würde. In diesem Zuge wird auch die Wasserversorgungsanlage im Bereich Gundalatscherberg ausgebaut. Diese umfasst nicht nur die Wasserleistung als solches, sondern auch einen Hochbehälterneubau im Bereich der Mittelstation der Versettlabahn und die Löschwasserversorgung des Mittelmaisäß. Auch hier werden die Glasfaserleitungen im Rahmen der Breitbandinitiative des Bundes mitverlegt. Außerdem ist Partenen als familiärer Ort in Verbindung mit dem Bereich des Lifinarlifts für eine Anbindung an ein sanftes und trotzdem hochgelegenes Familienschigebiet prädestiniert. Der Erlebnisraum des Gastes wäre während des ganzes Jahres derselbe und die Skisafari könnte, auch wenn das Ganifer gesperrt wäre, mit der Pendelbahn angeboten werden. Montafon Tourismus Viele Destinationen denken intensiv darüber nach, was zu tun ist, wenn der Schnee einmal ausbleibt. Das ist für mich ganz einfach: Wir schaffen den Winter ab und machen Schnee zu einem Produkt! Als Ganzjahresdestination kann es nicht sein, dass wir Winter und Sommer über unsere Kommunikationskanäle anpreisen. Wenn dann kein oder nur wenig Schnee vorhanden ist, sollte nicht der Kopf in den Sand gesteckt, sondern das Mountainbiken, das Wan- GaPa-Zitig März 2016 dern, die Laufstrecken, der Energieraum in Partenen, der Alpine Coaster Golm, unsere Themenwanderwege u.v.a.m. ins Schaufenster gestellt werden. Hier müssen wir noch flexibler werden, nur dann werden wir eine erfolgreiche Ganzjahresdestination werden. Montafon Tourismus führt gerade, begleitet durch die renommierte Firma Brandtrust, einen Markenbildungsprozess durch. Dies soll das Montafon dazu befähigen, sich entsprechend der erarbeiteten Markenkerne zu positionieren und nach der Verbesserung des Angebots und Steigerung der Attraktivität für diese Inhalte bekannter zu werden. Was unsere Gemeinde betrifft, wurden im Budget für unseren Tourismusausschuss heuer erstmals EUR 40.000 vorgesehen, über die dieser selbst verfügen kann. Nach Möglichkeit sollte dieser Betrag durch entsprechende Tourismusförderungen aufgestockt werden. Zusammen mit der Vorarlberger Illwerke und Montafon Tourismus wird gerade ein EUFörderprojekt aufgesetzt, um jetzt schon festzulegen, wie unser Attraktionspunkt Bielerhöhe nach Abschluss der Bauarbeiten des Obervermuntwerk II positioniert und gestaltet werden soll. Fernwärme Gaschurn-Partenen Ein Projekt, das unsere Gemeinde in ganz besonderer Weise fordert. Mit diesem Abwärmeprojekt, aber auch mit anderen vor uns stehenden Herausforderungen, soll der Begriff „Gemeinde“ neu definiert werden. Wir alle können miteinander zu „Möglichmachern“ werden und damit sicherstellen, dass unsere und die kommenden Generationen Voraussetzungen Seite 5 bekommen, die ihnen eine Zukunft in unserer Gemeinde bzw. in unserer Region ermöglichen. Für uns ist es wichtig, nachvollziehbar und objektiviert feststellen zu können, wie sich dieses Projekt auf die Luftgüte auswirkt. Hierfür wurde mit Unterstützung des Landes – wofür wir uns recht herzlich bedanken – bereits im Bereich der Volksschule Partenen ein Container zur Datenerfassung aufgestellt. Mit einem Mehrheitsbeschluss wurde quasi das Herz des Fernwärmeprojekts, die Kühlstationen für das Kopswerk II, beauftragt. Diese werden im April 2016 im Zuge der Werkssperre eingebaut. Erfreulich war, dass wir ein Ausschreibungsergebnis erzielen konnten, dass unter der Hälfte des budgetierten Betrages lag. Für das Interesse an den beiden Informationsabenden als auch für die zahlreichen Zustimmungserklärungen für den Netzausbau, die täglich eingehen, möchte ich mich recht herzlich bedanken. Nur wenn möglichst viele mit ihren Möglichkeiten ihren Beitrag im Sinne des Projekts leisten, wird diese Mammutaufgabe umsetzbar sein. Ganz besonders motiviert uns, dass sich nun neue interessierte Anschlussnehmer melden, die doch noch an dieses innovative Projekt anschließen möchten. Einmal mehr möchte ich mich bei Thomas Riegler, der Gemeindeverwaltung und den Mitgliedern des Projektteams, aber auch beim Energieund Wirtschaftsbetriebeausschuss für ihr Engagement bedanken. Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte dem separaten Beitrag in dieser GaPa-Zitig oder unserer Homepage. Seite 6 März 2016 GaPa-Zitig Breitbandausbau Ausbau Wasserversorgung Eng verbunden mit allen Leitungsführungen der Gemeinde während der nächsten drei Jahre ist der Breitbandausbau. Allen am bestehenden als auch am künftigen Fernwärmenetz angeschlossenen Abnehmer wird in Kürze die Möglichkeit geboten, einen Glasfaseranschluss zu erhalten. Überall wo die Gemeinde eine Leitung legt, soll nach Möglichkeit eine Glasfaserverbindung mitverlegt werden. Netzbetreiber ist die Gemeinde Gaschurn, die mit Unterstützung der A1 Telekom bestrebt ist, eine möglichst flächendeckende Breitbandversorgung zu schaffen. Damit wird die Standortattraktivität unserer Gemeinde wesentlich erhöht. Das von uns eingereichte Projekt wurde österreichweit mit Abstand (86 von 100 erreichbaren Punkten!) von der Kommission am besten bewertet. Sollte Sie Interesse an einem Anschuss haben, geben Sie das bitte im Gemeindeamt bekannt. Der Hochbehälter Innerbofa, der mit einem Trinkwasserkraftwerk (60 kW) ausgestattet wird, soll im Jahr 2016 fertiggestellt werden. Die Quellfassung als auch die Quellableitung wird heuer fertiggestellt, sodass unsere e5-Gemeinde über ein weiteres Kraftwerk verfügt und damit einen weiteren Schritt in Richtung Energieautonomie setzt. Wenn alle Vorhaben im Bereich des Wasserversorgungsanlagenausbaus umgesetzt werden, handelt es sich im Jahr 2016 um Investitionen in Höhe von ca. EUR 3,2 Mio. Wohnbau Goldivor Die Wohnanlage Goldivor mit 16 Wohneinheiten – vielleicht das erste soziale Wohnbauprojekt, welches Glasfaser in der Wohnung anbieten kann – wird im Herbst 2016 bezugsfertig sein. Die 15 zu vergebenden Wohnungen konnten den künftigen Mietern bereits zugewiesen werden. Eine Wohnung ist entsprechend der Wohnbauförderungsrichtlinien für das soziale Netzwerk Wohnen freizuhalten. Begegnungszone Gaschurn 2020 Die Gemeinde Gaschurn möchte in einem breiten Bürgerbeteiligungsprozess den Zentrumsbereich Gaschurns entwickeln. Dazu wird gerade ein EU-Förderprojekt geschnürt. Sobald die Antragstellung abgeschlossen und die Entscheidung dafür gefallen ist, welches Büro uns hier begleiten soll, kann näheres gesagt werden. Jedenfalls sind schon jetzt alle eingeladen, sich Gedanken darüber zu machen, wie das Zentrum von Gaschurn in Zukunft belebt werden soll. Schon in unserem Leitbild und im Räumlichen Entwicklungskonzept hat man sich für die Verbesserung der Aufenthaltsqualität ausgesprochen. Mit dem Spielraumkonzept und der Umsetzung des neuen öffentlichen Spielplatzes wurde bereits damit begonnen. Pflegeheim Innermontafon Wohnbau Feschadona Das nächste Wohnbauprojekt wurde bereits verhandelt und wird am Ortseingang auf dem noch freien Platz in der Straße Pfolla mit 10 Wohneinheiten errichtet. Dieses soll im Herbst 2017 für die Mieter bezugsfertig sein. Mit diesem Projekt sollte dann der Bedarf an neuem Wohnraum – zumindest derzeit – in Gaschurn gedeckt sein. Das nächste Projekt für Partenen ist schon vorskizziert und wird auch bald spruchreif werden. Das Pflegeheim unserer beiden Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn steht vor der Fertigstellung. In Kombination mit dem Angebot von betreuten Wohnungen in den oberen Geschossen des neuen Pflegeheimes sollen die Bedürfnisse unserer Menschen möglichst individuell abgedeckt werden. Wir sind stolz darauf, dass unsere beiden Gemeinden in bewährter Manier mit unserer Part(Fortsetzung auf Seite 7) GaPa-Zitig März 2016 nerin der St. Anna Hilfe, vertreten durch Geschäftsführer Dr. Klaus Müller, dieses Projekt der Daseinsvorsorge verwirklichen können. Öffentlicher Personennahverkehr Montafon Die Linie 85 ist eine der attraktivsten Buslinien des Montafons und muss, was den Umfang des Fahrplans anbelangt, keinen Vergleich scheuen. Der Busverkehr schon vor 06:00 Uhr bis teilweise um 03:00 Uhr nachts ist einzigartig. Gerade unsere Gäste zeigen sich immer wieder überrascht ab diesem Angebot, dass aus ihrer Sicht viel zu wenig angepriesen wird. Hier haben wir noch großes Potential in der Bewerbung. Bahnverlängerung Am 01.02.2016 wurde der Informationswaggon im Bereich des Parkplatzes Mountain Beach eröffnet. Damit soll allen Interessierten die Möglichkeit geboten werden, sich selbst über dieses Mobilitätsprojekt informieren zu können und dem Projektteam mittels unterschiedlicher Feedbackkarten Kommentare, Anregungen oder Fragen zukommen zu lassen. Gerade für das Hochmontafon und die Bevölkerung ist eine attraktive Anbindung an das Verkehrsnetz wichtig. Immer weniger Menschen werden künftig selbst ein Fahrzeug besitzen. Wir möchten, dass die Menschen bei uns wohnen bleiben, auch wenn sie außerhalb der Gemeinde arbeiten oder eine Schule besuchen. Damit rücken wir näher an die Ballungszentren aber auch diese näher zu uns. Es wird sicher auch der Fall sein, dass es Menschen aus den Ballungszentren zu uns zieht. Die Gemeinde St. Gallenkirch und Gaschurn haben sich über Jahre solidarisch gezeigt und sich an den Investitionsprogrammen der Montafonerbahn beteiligt. Deshalb ist es mehr als nur legitim, dass wir eine optimale Anbindung er- Seite 7 halten. Ein erster Schritt könnte relativ zeitnah nur schon damit gemacht werden, dass die Linie 85 über die Umfahrungsstraße Schruns (L 188) direkt an den Bahnhof Tschagguns angebunden wird. Das würde die Reisezeit verkürzen und den unnötigen Busverkehr im Bereich des Bahnhofs im Zentrum von Schruns wesentlich entlasten. Gemeindesekretärin Leider hat sich unsere Gemeindesekretärin Annette Bergauer dazu entschlossen, sich beruflich zu verändern. Es war für mich schön zu sehen, wie sich Annette Bergauer in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Sie war unser erster Verwaltungsassistentenlehrling und hat die Lehre mit Matura und in Folge die Ausbildung zur Gemeindesekretärin bei uns und an der Verwaltungsakademie gemacht. Ich möchte ihr hiermit einen großen Dank aussprechen. Sie hat alle Erwartungen übertroffen. Wir wünschen ihr alles Gute und viel Erfolg in ihrem neuen beruflichen Werdegang! DANKE. Herausforderungen Wie Sie gelesen haben, wird uns und mir im Jahr 2016 ganz bestimmt nicht langweilig. Alleine wäre dieses umfangreiche Programm nicht zu bewältigen. Ich bedanke mich bei allen, die mich immer tatkräftig unterstützen. Im Namen der Gemeinde bedanke ich mich für das Wohlwollen aller, die einen Beitrag zur positiven Weiterentwicklung unserer Gemeinde leisten. Herzlichen Dank! In diesem Sinne wünsche ich uns noch schöne Schneeerlebnisse und ein schönes Frühjahr voller frischer Energie. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Seite 8 März 2016 75. GEBURTSTAG PFARRER JOE EGLE GaPa-Zitig GaPa-Zitig März 2016 Seite 9 WEIHNACHTSFEIER VS PARTENEN Die VS und der Kindi Partenen führten am Dienstag, den 22. Dezember 2015 eine gemeinsame Weihnachtsfeier auf. Diese fand in familiärem Rahmen im Turnsaal statt. Neben dem bunten Mix aus einer Theateraufführung, Liedern und mehreren Sketchen konnten sich die Gäste an selbst gemachten Keksen bedienen und es sich gemütlich machen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Andrea Felder, Spar Partenen, für das Getränkesponsoring bedanken. Es war eine gelungene und schöne Feier. Danke für das Mitfeiern! Seite 10 März 2016 GaPa-Zitig FASCHINGSDIENSTAG VS PARTENEN Auch am Faschingsdienstag, 09.02.2016 durften die Kids verkleidet in die Schule kommen. Es war eine kunterbunt-gemischte Gruppe. Wir hatten Alles - von Elegant bis Modern, verschiedenste Tiere, Spiderman, der klassische Clown und viele weitere spannende Figuren. Frau Andrea Felder, Spar Partenen, sponserte wieder die traditionellen Krapfen. Somit gingen wir in der Pause zu ihr und bedankten uns mit Faschingszeichnungen. Herzlichen DANK. FASCHING KINDERGARTEN GASCHURN Hilfe, Hilfe - in der Gemeinde Gaschurn gibt es plötzlich ganz viele kleine Gespenster! Doch keine Angst, es sind nur die Kindergartenkinder von Gaschurn, die sich über den 1. Platz bei der Maskenprämierung sehr freuten. LANGLAUFEN DER VS PARTENEN Als Einstimmung zu den Semesterferien 2016 durften die Kids der VS Partenen noch etliche Runden mit den Langlaufskis drehen. Das Wetter dazu war sehr sonnig und wunderschön. Danke für die Betreuung an Fam. Kurt Klehenz. GaPa-Zitig März 2016 Seite 11 AUS DER VOLKSSCHULE GASCHURN Kurz vor den Weihnachtsferien war in der VS Gaschurn noch einiges los Am 16. Dezember 2015 ging es in die Kunsteislaufbahn nach Schruns. So wurde der Schulalltag für alle Schülerinnen und Schüler der Volksschule vor den Ferien noch ein bisschen aufgelockert. Ein herzlicher Dank gilt den Eltern, die als Begleitperson unterstützten. Am 17. Dezember 2015 fuhr dann die dritte und vierte Schulstufe zu Antenne Vorarlberg. Nach einer ausführlichen Berichterstattung über das Unternehmen wurde das Gebäude des Radiosenders besichtigt. Eine Postkarte durfte noch geschrieben und Weihnachtswünsche ins Mikrofon gesprochen werden. Außerdem gab es eine Stärkung, damit auch die lange Busund Zugfahrt wieder gut überstanden werden konnte. Vielen Dank an Antenne Vorarlberg und die Fahrgemeinschaften sowie an die Begleitperson. Am 21. Dezember 2015 durften wieder die „älteren“ Schülerinnen und Schüler das Gemeindeamt besuchen, da eines der Hauptthemen in Sachunterricht heuer der Heimatort ist. Bürgermeister Martin Netzer gab den Kindern einen ausführlichen Überblick über Gaschurn. Anschließend stellten die Gemeindeangestellten ihre Arbeitstätigkeiten vor. Nach einer Jause ging es dann auch wieder in die Schule. Vielen Dank an Bgm. Martin Netzer und an die ‚Gemeindebediensteten für die Betreuung. JUNGES LANDESTHEATER VORARLBERG Am Montag, den 19. Jänner 2016 besuchten ein Schauspieler und eine Schauspielerin des Landestheaters in Bregenz die Volksschule Gaschurn. Das Stück „Kosmonautin Walentina“ wurde im Turnsaal aufgeführt. Die Kinder beka- men einen kleinen Einblick ins Universum und waren vor allem vom Bühnenbild begeistert. Vielen Dank an die SchauspielerInnen des Landestheaters Vorarlberg für den Besuch. Seite 12 März 2016 GaPa-Zitig TEILNAHME BEIM LANDESPROJEKT „ENERGIEWERKSTATT.SCHULE“ Energie – ein wichtiges Thema für die zukünftige Generation! Die Vorarlberger Kraftwerke führten in der 3. und 4. Schulstufe einen Workshop zum Thema „Energie“ durch. Das Interesse der Kinder wurde durch zahlreiche Versuche rund um das Thema geweckt. Gespannt und wissbegierig konnten sich die Kinder mit Energie auseinandersetzen. Fragen wie zum Beispiel, kann ich als Kind Energie einsparen, wie funktioniert das mit dem Strom oder woher gewinnen wir Energie wurden kindgerecht aufbereitet und geklärt. Die Kinder hatten eine große Freude bei der Teilnahme am Workshop und können sich bestimmt einiges bezüglich des Themas Energie für die eigene Zukunft mitnehmen. Deshalb geht ein besonderer Dank an das Energieinstitut Vorarlberg. NEUE LANGLAUFAUSRÜSTUNGEN Große Freude bei Lehrern und Schülern an der Mittelschule Innermontafon. Nach vielen Jahren konnten mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren neue Langlaufausrüstungen angeschafft werden. An der Mittelschule Innermontafon wird Langlaufen seit vielen Jahren groß geschrieben. Doch die alten Langlaufausrüstungen sind in die Jahre gekommen und mussten dringend erneuert werden. Ein komplettes Langlaufset kostet zirka 250 Euro. Allein über das Schulbudget waren diese Ausgaben nicht zu stemmen. Deshalb wandte sich Sportlehrer Christian Lasser an Sponsoren. Und das mit großem Erfolg. Zahlreiche Betriebe aus dem ganzen Tal unterstützen seine Initiative, sodass 30 neue Langlaufsets mit Skiern, Schuhen und Stöcken angeschafft werden konnten. Die Leiterin der Mittelschule Innermontafon, Waltraud Tschofen, bedankt sich bei allen Sponsoren und der Gemeinde für ihre großzügige Unterstützung, die es ermöglicht, Langlaufen als klassische Win- tersportart im Rahmen des Sportunterrichts auszuüben. Sowohl die Lehrer als auch die Schüler sind von den neuen Ausrüstungen begeistert und nutzen jede Möglichkeit, auf der Loipe dem Langlaufsport zu frönen. Neben den Schafbergbahnen und den Vorarlberger Illwerken unterstützten auch Silvretta Montafon, die Firma Franz Mathies, das Planungsbüro Schröcker, Elektro Durig, das Hotel Madrisa, Wilu Haustechnik, die Firma Christof Ganahl, Transporte Raimund Stocker, die Mechanische Werkstätte Tschofen, Alois Bitschnau und Ernst Rudigier die Aktion. GaPa-Zitig März 2016 Seite 13 MONTAFONER BÄDERSOMMER SAISONKARTENVORVERKAUF Vom 1. April 2016 bis zum 30. April 2016 gibt es auf Saisonkarten für die Montafoner Freibäder einen Rabatt von 10 % im Vorverkauf! Erhältlich sind die Saisonkarten in den Gemeindeämtern Schruns, Tschagguns, Gaschurn, St. Gallenkirch und Vandans zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Das Montafoner Badeparadies reicht vom Rätikonbad Vandans über das Alpenbad Montafon in Schruns–Tschagguns, das Aquarena St. Gallenkirch, das Mountain Beach Gaschurn bis zum Freibad in Partenen. Auch den MONTAFONER BADE(S)PASS – die Saisonkarte für alle Freibäder im Montafon – gibt es in dem Zeitraum 10 % günstiger. POLIZEI VORARLBERG Sie haben Interesse an einer verantwortungsvollen Tätigkeit und wollen zum Vertrauen der Menschen in ihre Sicherheit und Freiheit beitragen? Wir bieten einen sicheren und vielseitigen Arbeitsplatz, mit einer fundierten und bezahlten Ausbildung. Sie haben die österreichische Staatsbürgerschaft, sind mindestens 18 Jahre und unbescholten? Die Vorbereitung auf den Beruf umfasst: Kontakt:  Vermittlung von Fach-, Gesetzes– und Landespolizeidirektion Vorarlberg Methodenwissen Personalabteilung  handlungsorientiertes Training Bahnhofstraße 45, 6900 Bregenz  persönlichkeitsbildende Elemente E-Mail: LPD-V-Personalabteilung@polizei.gv.at  Sport und Praktika in Polizeidienststellen Tel. Nr.: 05 9133 80 0 Bewerben Sie sich jetzt bei der Polizei Vorarlberg! ÄNDERUNG GEFAHRENZONENPLAN Im Bereich Valschavielbach (neuer Damm) konnte aufgrund der Erhöhung des linksufrigen Leitwerkes die Rote Gefahrenzone durch die Wildbach- u. Lawinenverbauung reduziert wer- den. Dies wird künftig bei etwaigen Bauvorhaben berücksichtigt, aber erst im Rahmen einer umfangreicheren Überarbeitung des Gefahrenzonenplans auch in der Verordnung angepasst. Seite 14 März 2016 GaPa-Zitig BERGWEIHNACHT AUF GARFRESCHA 2015 Zur Bergweihnacht am 19.12.2015 bei der Bernhardskapelle auf Garfrescha wurden wieder interessierte Zuhörer und Liebhaber der Volks- und Blasmusik eingeladen. Durch das Mitwirken eines Saxophontrios der Bürgermusik St. Gallenkirch, dem Flügelhorntrio der Bürgermusik Gaschurn-Partenen, dem Göfner 4-Xang, Gerhard Mangeng mit der Panflöte, Otmar Tschofen und der Hausmusik Kraft bekam die Andacht ihren festlichen Rahmen. Zahlreiche Besucher ließen sich von den Texten, Melodien und Liedern in der Natur so richtig weihnachtlich einstimmen. Ein besonderer Dank gilt auch dem Team des Alpenhotels Garfrescha, das anschließend für das leibliche Wohl der Mitwirken- den in gemütlicher Stimmung gesorgt hat. Die gesammelten Spenden der Klosafeier der Musikschule Musikus und der Bergweihnacht auf Garfrescha werden einer hilfsbedürftigen Familie im Dorf zugute kommen. SCHLIESSUNG BLUMEN BITSCHNAU Liebe Kundinnen und Kunden! Aus wirtschaftlichen und personellen Gründen mussten wir leider unser Blumengeschäft in Gaschurn nach 30 Jahren schließen (per 30.12.2015). Auf diesem Weg möchten wir uns recht herzlich für das bisher entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Wir hoffen, sie weiterhin in unseren Filialen in St. Gallenkirch, Schruns oder in unserer Gärtnerei in Vandans begrüßen zu dürfen. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Familie Bitschnau SCHLIESSUNG SPARKASSE GASCHURN Seit 33 Jahren ist die Sparkasse Bludenz mit einer Filiale in Gaschurn und seit 28 Jahren mit einer Filiale in St. Gallenkirch vertreten. Um den sich ändernden Ansprüchen an eine Filiale in Bezug auf Erreichbarkeit, Service und Beratungsqualität gerecht zu werden, legt die Sparkasse Bludenz die Filialstandorte Gaschurn und St. Gallenkirch zur Filiale Hochmontafon mit Sitz in St. Gallenkirch zusammen. Die Filiale in Gaschurn bleibt daher nur noch bis 29. April 2016 geöffnet. Es ist bedauerlich, dass die Sparkasse Bludenz nicht mehr in Gaschurn vertreten sein wird. Wir bedanken uns dennoch bei den Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Arbeit. GaPa-Zitig März 2016 Seite 15 FERIALJOBS Die Gemeinde Gaschurn sucht für den Sommer 2016 Ferialpraktikanten für die Mitarbeit im Bauhof und ASZ Hochmontafon sowie im Gemeindeamt Gaschurn Falls Du Interesse daran hast, dann sende uns bitte bis Ende April Deine Bewerbung: Gemeinde Gaschurn Dorfstraße 2 6793 Gaschurn E-Mail: gemeinde@gaschurn.at STATISTIK AUSTRIA ANKÜNDIGUNG DER SILC-ERHEBUNG Die Statistik Austria führt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz bundesweit eine Erhebung über Einkommen und Lebensbedingungen (SILC = Statistics on Income and Living Conditions) in privaten Haushalten durch. entwickeln und die Belastung für ausgewählte Haushalte möglichst gering zu halten.  Die Bundesanstalt Statistik Austria verwendet Angaben nur für statistische Zwecke und gibt persönliche Daten an keine anderen Stellen weiter.  Die Teilnahme der Stichprobenhaushalte wird Die Erhebung findet von Februar bis Juli 2016 mit dem Themenschwerpunkt „Zugang zu sozialen Dienstleistungen“ statt. Dazu werden private Haushalte in ganz Österreich mittels Zufallsstichprobe ausgewählt. Für die Mitarbeit an der Erhebung besteht keine gesetzliche Auskunftspflicht. Da die Beteiligung jedes Einzelnen jedoch von großer Bedeutung für die Qualität der Daten ist, werden folgende Maßnahmen getroffen, um den betroffenen Stichprobenhaushalten die Teilnahme an der Erhebung so angenehm wie möglich zu gestalten:  Alle Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz.  Die Bundesanstalt Statistik Austria ist bestrebt, den Ablauf der Erhebung ständig weiterzu- mit einem EUR 15,00 Einkaufsgutschein entschädigt. Der Einkaufsgutschein ist in vielen Supermärkten und Restaurants einlösbar.  Unsere Erhebungspersonen sind im Umgang mit Haushalten in Befragungen und inhaltlich auf diese Erhebung geschult. Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die Statistik Austria bedankt sich im Voraus für die Mitarbeit. Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter: www.statistik.at/silcinfo Seite 16 März 2016 GaPa-Zitig WOHNBAU FESCHADONA Der Wohnbau Goldivor ist im Endspurt und im Herbst dieses Jahres können die Wohnungen bezogen werden. Die Wohnungen wurden nach den Wohnungsvergaberichtlinien des Landes an die Wohnungswerber zugeteilt und so konnte für jede Wohnung ein Mieter gefunden werden. Da beim Wohnbau Goldivor jedoch mehr Wohnungswerber als Wohnungen vorhanden waren, hat leider nicht jeder Interessent eine Wohnung erhalten. Der nächste Wohnbau steht aber bereits in den Startlöchern!  Bezugsfertig: Herbst 2017  Vergabe der Wohnungen nach den Vergaberichtlinien des Landes Vlbg Weitere Informationen zum Wohnbau Feschadona erhalten Sie ab sofort im Gemeindeamt: Telefon-Nr.: 0 55 58 / 82 02 E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Ansprechperson: Manuela Klehenz www.gaschurn-partenen.at. Wichtig: Im Bereich Pfoppa (neben dem Wohnhaus von Manuela und Manfred Schönherr) wird der Wohnbau Feschadona errichtet. Dank zweier Grundeigentümer, die ihre Grundstücke in diesem Bereich verkauften, kann nun ein weiterer Wohnbau errichtet werden. Fact Box Wohnbau Feschadona  Bauträger: Rhomberg Bau GmbH  Bauherr: Wohnbauselbsthilfe Vorarlberg (wie Wohnbau Godivor und Partenen)  Architekturbüro: Mitiska Wäger  1 Baukörper mit 10 Wohnungen  4 x 2-Zimmer-Wohnungen, 5 x 3-Zimmer-Wohnungen, 1 x 4-Zimmer-Wohnung  Tiefgarage  Miet– und Mietkaufwohnungen  Preise derzeit noch nicht bekannt Alle Interessenten an einer Miet– oder Mietkaufwohnung müssen einen Wohnungswerberantrag von Gaschurn ausfüllen und im Gemeindeamt abgeben. Der Antrag ist gut leserlich auszufüllen und diverse Unterlagen wie Einkommensbestätigungen sind beizulegen (die notwendigen Beilagen sind auf dem Antrag angeführt). Da auch die Wohnungen des Wohnbaus Feschadona nach den Vergaberichtlinien des Landes Vorarlberg vergeben werden, ist es notwendig, dass jeder Interessent einen Wohnungswerberantrag abgibt. Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden! Der Wohnungswerberantrag sowie die Vergaberichtlinien sind im Gemeindeamt oder auf der Gemeindehomepage erhältlich. Informationen zu den Richtlinien erhalten Sie ebenso im Gemeindeamt. (ähnlich wie beim Wohnbau Goldivor) BIOABFALLSÄCKE Wir bitten alle Bürger, biogene Abfälle über die Bioabfallsäcke der Gemeinde Gaschurn zu entsorgen, sofern keine Kompostierung erfolgt. Die Abfallsäcke sowie Sackständer sind im Gemein- deamt und im Altstoffsammelzentrum erhältlich. Die vollen Abfallsäcke können im Altstoffsammelzentrum abgegeben werden. Bitte verwenden Sie keine anderen Bioabfallsäcke! GaPa-Zitig März 2016 Seite 17 FENSTERTAG GEMEINDEAMT Am Freitag, 27. Mai 2016 bleibt das Gemeindeamt geschlossen (Fenstertag aufgrund von Fronleichnam). Das Altstoffsammelzentrum hat an diesem Tag wie üblich von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. KOSTENLOSE RECHTSBERATUNG Rechtsanwalt Dr. Alexander Wittwer, Kanzlei TWP Thurnher Wittwer Pfefferkorn, bietet an folgenden Tagen eine kostenlose Rechtsberatung im Gemeindeamt Gaschurn an: Mittwoch, 08. Juni 2016 Mittwoch, 05. Oktober 2016 jeweils am 1. Freitag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr eine kostenlose Rechtsberatung im Gemeindeamt Gaschurn an. Fällt der 1. Freitag auf einen Feiertag, so findet die Rechtsberatung am darauffolgenden Freitag statt. jeweils 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr Rechtsanwalt Dr. Otmar Pfeifer, Advokaten Pfeifer Keckeis Fiel Scheidbach, bietet Alle Bürger von Gaschurn und Partenen können die kostenlose Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Wir bitten Sie jeweils um Anmeldung im Gemeindeamt, Tel. Nr.: 05558 / 8202 oder per E-Mail an gemeinde@gaschurn.at. HINWEISE ZUM REISEPASS Bevor Sie Ihre Urlaubsreise antreten, überprüfen Sie rechtzeitig, ob Ihr Reisepass noch gültig ist! Ein neuer Reisepass ist für Babys und Kleinkinder bis zum 2. Geburtstag gratis. Bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kostet der Pass 30,00 EUR und danach 75,90 EUR. Mit einer Wartezeit von ca. 1 ½ Wochen nach der Antragstellung muss gerechnet werden, Expresspässe mit schnellerer Zustellung sind teurer. urkunde, ein Staatsbürgerschaftsnachweis und gegebenenfalls eine Heiratsurkunde (jeweils im Original) vorzulegen. Weil Fingerabdrücke aufgenommen werden müssen, hat der Antragsteller in jedem Fall persönlich zu erscheinen. Bei Minderjährigen muss auch die gesetzliche Vertretungsperson dabei sein und sich ausweisen können. Weitere Auskünfte erhalten Sie auf dem Gemeindeamt Gaschurn. Der Antrag kann entweder im Gemeindeamt oder bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft gestellt werden. Mitzubringen sind der alte Reisepass und ein Passfoto nach EUVorschriften, das höchstens 6 Monate alt sein darf. Wenn der alte Reisepass schon seit mehr als 5 Jahren abgelaufen oder keiner vorhanden ist, dann sind für den Antrag auch die Geburts- Übrigens: bei Reisen z. B. nach Deutschland oder in die Schweiz wird normalerweise auch ein Pass akzeptiert, der bereits bis zu 5 Jahre abgelaufen ist – außer bei Flugreisen. Aktuelle Informationen für alle Reiseländer finden Sie online auf folgender Homepage: http://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/ reiseinformation/laender/ Seite 18 März 2016 GaPa-Zitig GÄSTEEHRUNGEN Wir bedanken uns bei den vielen Gästen, die jedes Jahr in Gaschurn-Partenen ihren Urlaub verbringen, und hoffen, sie auch weiterhin in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen! Herr Matthias Nickel aus VillingenSchwenningen, Deutschland 38 Jahre in der Pension Maderer in Gaschurn Familie Ruth und Horst Huppertz aus Aachen, Deutschland 35 Jahre in der Pension Mottabella in Gaschurn Herr Nico Stefos und Frau Trix König aus Glattburg, Schweiz 35 Jahre im Haus Fabry in Gaschurn Herr Gerhard Parz aus Wien Fam. Irmgard und Frank Nickel aus VillingenSchwenningen, Deutschland 40 Jahre im Haus Fabry in Gaschurn 38 Jahre in der Pension Maderer in Gaschurn Familie Eva und Oskar Dold aus Kirchzaden, Deutschland Herr Uwe Parno aus Lauenau, Deutschland 40 Jahre bei Lisbeth Dich in Partenen 35 Jahre in der Pension Sohler in Gaschurn Fam. Martine und Johan Kerkhofs aus Eksel, Belgien Familie Gerlinde und Hans-Peter Tschaikowski aus Bühlertal, Deutschland 25 Jahre bei Familie Sandrell in Gaschurn 30 Jahre im Apart-Hotel Versettla in Gaschurn Herr Erich Hagenloch aus Nürtingen, Deutschland Familie Hiltrud und Ralf Oser aus Bühl, Deutschland 25 Jahre bei Familie Sandrell in Gaschurn 50 Jahre im Haus Spattla in Gaschurn Herr Theodor Veith aus Nürtingen, Deutschland Familie Cornelia und Jürgen Bauer aus Lichtenau, Deutschland 50 Jahre im Haus Spattla in Gaschurn 25 Jahre bei Familie Sandrell in Gaschurn Herr Hans-Martin Schwarz aus Nürtingen, Deutschland Familie Susanne und Martin Siegel aus Rheinmünster, Deutschland 50 Jahre im Haus Spattla in Gaschurn 25 Jahre bei Familie Sandrell in Gaschurn NEUES VON MONTAFON TOURISMUS App auf die Piste Die Tracking-App für Skifahrer und Snowboarder sorgt für noch mehr Spaß auf den Montafoner Pisten. Ob Anfänger oder Profi, Snowboarder oder Skifahrer – MAPtoSNOW ist für jeden Wintersportler der passende Begleiter, denn sie verbindet Sport mit Spiel perfekt miteinander. Die Funktion ist leicht erklärt: Mit der MAPto SNOW-App tracken Sportbegeisterte ihre Skitage im Montafon und „erfahren“ virtuelle Medaillen (Pins) in den Skigebieten beispielsweise durch das Erreichen von bestimmten Punkten oder gesammelten Pistenkilometern. Ausgewählte Pins sind dabei mit Gutscheinen in Form von Rabatten und Geschenken versehen. (Fortsetzung auf Seite 19) GaPa-Zitig März 2016 Seite 19 Mit einer großen Beach Party beim Schirm an der Talstation der Bergbahnen Gargellen und einem Water Attack Fun Contest wird am 9. April 2016 ab 12:00 Uhr die Badesaison auf 1.500 m Seehöhe eingeläutet. Beim Water Attack Contest versuchen die Teilnehmer auf Ski oder Snowboard ein ca. 15 Meter langes Wasserbecken zu durchqueren. Mehr Informationen auf www.montafon.at. Montafon Tourismus bietet zudem die Schnitzeljagt #MontafonPeaks an, bei der die Teilnehmer fünf von insgesamt acht Punkten in den Montafoner Skigebieten erreichen müssen. Als Belohnung winken coole Geschenke wie BaseballCaps oder Rucksäcke, die in den Tourismusbüros Schruns, St. Gallenkirch und Gaschurn eingelöst werden können. Interessant ist auch der Livefeed von MAPtoSNOW auf: www.montafon.at/maptosnow. Hier sieht man, wer aktuell auf den Montafoner Pisten unterwegs ist und Pins sammelt. Das App kann kostenlos im App-Store/Play Store unter „MAPtoSNOW“ gedownloadet werden. Klappe und Action… Neue Filmaufnahmen im Montafon Die neu entstandenen Werbefilmaufnahmen von Montafon Tourismus machen Lust auf Urlaub im südlichsten Tal Vorarlbergs. In der letzten Wintersaison entstanden im Auftrag bzw. nach einem Konzept von Montafon Tourismus beeindruckende Filmaufnahmen: alpines Skifahren, Freeriden und Schneeschuhwandern wurden in spektakulären Bildern und inmitten der traumhaften Montafoner Bergwelt festgehalten. Saisonfinale im Montafon Bietet der Weltcup Montafon einen fulminanten Start in die Wintersaison, so lassen es sich die Montafoner Skigebiete nicht nehmen, einen ebenso würdigen Abschluss der Wintersaison mit verschiedenen Veranstaltungen zu feiern. Den Auftakt macht am 28. März 2016 das Skigebiet Golm. Ab 14:00 Uhr findet hier die bereits traditionelle Schlussverlosung bei der Bergstation Grüneck mit Autoverlosung statt. Es warten viele tolle Preise! Ab 15:00 Uhr wird die Montafoner Gruppe Krauthobel richtig Gas geben. Alle Fans des Volks-Rock ’n’ Rollers Andreas Gabalier sollten sich den 2. April 2016 dick im Kalender anstreichen, denn der 30-Jährige wird in der Silvretta Montafon die Bühne rocken. Natürlich heizt der Steirer mit all seinen Hits und seiner ganz eigenen Mischung aus Schlager und Rock ein. Gedreht wurde in allen Montafoner Skigebieten, jeweils zu verschiedenen Themen. Im zweiminütigen Haupt-Winterwerbefilm kommen alle Skigebiete vor. In den ersten zwei Wochen ab Freischaltung wurde der erste Winterfilm bereits von über 1.000 Nutzern, vorwiegend im deutschen und niederländischen Markt, gesehen. Derzeit lanciert das Video bei über 2.100 Aufrufen. Aus dem Hauptmaterial wurden drei weitere Spots in den Sprachen Deutsch und Niederländisch verwirklicht. Die Filmaufnahmen finden Sie unter: www.youtube.com/watch?v=r8VM0cgOUGw Seite 20 März 2016 GaPa-Zitig GEBURTEN Zur Geburt ihres Kindes möchten wir den Eltern alles Gute wünschen. Glück und Fröhlichkeit sollen sie für immer begleiten. Den Eltern durfte zum freudigen Ereignis durch Bgm. Martin Netzer ein Willkommenskorb überreicht werden. Pius Sahler Geboren am 20.07.2015 mit den Eltern Bettina Stollsteimer & Stephan Sahler und Bruder Luis Tobias Lechner Geboren am 01.08.2015 mit den Eltern Martina & Philipp Lechner und Schwester Fabienne Valentina Wittwer-Konzett Geboren am 26.08.2015 mit den Eltern Daniela Wittwer-Konzett & Freddy Wittwer und Schwester Viktoria
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20170530 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:23 GaPa-Zitig Juni 2017 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Inhaltsverzeichnis Berichte Seite 2 - 18 Tourismus Seite 19 - 21 Allfälliges Seite 22 - 26 Soziales Seite 27 - 29 e5 Seite 30 - 31 Vereine Seite 32 - 34 Titelbild: „Im Garnera“ © Anna Wittwer Gerne können auch Bilder für die Titelseite an gemeinde@gaschurn.at gesendet werden. Zugesandte Bilder dürfen von der Gemeinde Gaschurn für jegliche Zwecke verwendet werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Druckerei: Thurnher Druckerei GmbH, Rankweil Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Berichte Seite des Bürgermeisters Liebe Leserin, lieber Leser, diese Ausgabe der GaPa-Zitig erscheint in einem überarbeiteten Design. Die vierteljährliche Gemeindezeitung soll durch die neue Gestaltung frischer und moderner wirken. Wir freuen uns jedoch auch auf weitere Tipps zur Optimierung. Kleinkinderbetreuung Gaschurn Am 22. Mai 2017 wurde ein Elternabend abgehal- tung. Auch das Biomasse Heizwerk Gaschurn be- ten, zu dem alle Eltern eingeladen wurden, sich findet sich mit der geänderten Zukunftsperspekti- frühzeitig über das gesamte Betreuungsangebot ve nicht in einer optimalen Situation. Hier ist es zu informieren. Unsere Familienangebote können notwendig, mit allen Systempartnern Gespräche sich durchaus sehen lassen. zur Versorgungssicherung zu führen. Ohne Anschluss an das Abwärmeprojekt gestaltet sich der Angefangen bei der Spielgruppe in der Skischule Weiterbetrieb in finanzieller Hinsicht schwierig. Gaschurn-Partenen (Novi Kids) über die Kleinkinderbetreuung des Vereins Kinderwerkstättli – ab Immer wieder wird die Behauptung in den Raum September 2017 im ehemaligen Arztsaal in Ga- gestellt, dass die Gemeinde von Seiten der Illwer- schurn – aber auch unsere beiden Kindergärten in ke-VKW Gruppe Finanzmittel für das Biomasse Gaschurn und Partenen, der Kleinkinderbetreuung Heizwerk Gaschurn zur Verfügung gestellt be- in St. Gallenkirch (ebenfalls Kinderwerkstättli), kommen hätte. Das ist falsch. Die Gemeinde Ga- dem Eltern-Kind-Zentrum (EKIZ) in Schruns bis schurn – nicht das Biomasse Heizwerk – hat für zur Ganztagesbetreuung im Kindergarten Gortip- die Übernahme der Gesellschaftsanteile einen ohl (ab Herbst 2017), versuchen wir, durch eine gewissen Betrag erhalten, nicht jedoch das Bio- gemeindeübergreifende Zusammenarbeit für un- masse Heizwerk Gaschurn. sere Familien ein optimales Betreuungsangebot zu schaffen. Seit letztem Schuljahr besteht auch für die Volksschüler unserer beiden Volksschulen die Möglichkeit, die Mittagsbetreuung an der Mittelschule in Anspruch zu nehmen. Fernwärme Gaschurn-Partenen Beschneite Schipiste Gaschurn Das Feststellungsverfahren nach dem Umweltverträglichkeitsgesetz wird derzeit durchgeführt. Sobald der Feststellungsbescheid vorliegt, können die Verfahren für die notwendigen Bewilligungen eingeleitet werden. Die Ausarbeitung der Detailpläne läuft auf Hochtouren. Ob es im Jahr 2017 noch möglich sein wird, mit der Umsetzung Im Juni ist eine Besprechung mit den verschiede- zu beginnen, kann noch nicht gesagt werden. Wir nen Banken anberaumt, um zu klären, ob die gehen davon aus, dass die Umsetzung 2018 erfol- Möglichkeit bestünde, dass sich mehrere Banken gen wird. an der Finanzierung beteiligen. Das Hauptproblem besteht nach wie vor in der Frage der Haf- 2 Berichte Attraktionspunkt Bielerhöhe besuchen. Der Musikverein Weißbuch war im ver- Am 14. Juni 2017 ist der nächste Obervermuntwerk II Stammtisch anberaumt. Eine Einladung wird zeitgerecht von Seiten der Vorarlberger Illwerke AG erfolgen. Das Zukunftskonzept der Bielerhöhe bzw. der Silvretta, welches in den letz- gangenen Jahr bei unserem Bezirksmusikfest zugegen, um musikalisch sein Bestes zu geben. Wir freuen uns schon jetzt auf ein paar schöne und erlebnisreiche Tage in Berglen. ten Monaten ausgearbeitet wurde, wird bei dieser SPAR Partenen Gelegenheit ebenfalls präsentiert. Leider ist es nun so weit, dass Andrea Felder nach Begegnungsort Gaschurn 2020 vielen Jahren ihr SPAR-Geschäft in Partenen nicht Am 02. Mai 2017 wurde das Zukunftscafé in der mehr weiterführt. An dieser Stelle möchte ich Tanzlaube durchgeführt. Von 15:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr haben zahlreiche Besucher die Gelegenheit genutzt sich zu informieren oder noch weitere Ideen und Aspekte einzubringen. Wir waren von der regen Teilnahme überwältigt. Hier zeigt sich, dass der gewählte Weg einer Bürger- mich im Namen der Gemeinde aber auch speziell für die Partener bei Andrea recht herzlich für ihr Durchhaltevermögen und ihr Engagement bedanken. Trotz mancher gesundheitlicher Probleme hat sie sich mit ihren Mitarbeiterinnen immer um ihre Kunden bemüht. Herzlichen Dank dafür. beteiligung der Richtige war. Wie es weitergehen wird, ob es jemanden gibt, Die neuen Erkenntnisse werden nun eingearbeitet und sollen in der Gemeindevertretungssitzung im Juni präsentiert und beschlossen werden. Damit ist das EU-LEADER-Projekt, welches mit einem Fachplanungsteil von Seiten des Landes gefördert wird, abgeschlossen. Gemeindevertretung sollen die nächsten Schritte gesetzt werden. Es wird Maßnahmen geben, die rasch verwirklicht und andere, die langfristig umgesetzt werden können. Wichtig ist, dass nun ein klares Bild darüber vorliegt, wie sich die Bevölkerung die zukünftige Entwicklung und Gestaltung des Zentrums von Gaschurn vorstellt. Informationen möchte, kann noch nicht gesagt werden. Die Situation ist wirklich nicht einfach. Ein Geschäft in Partenen kann auch in Zukunft nur dann bestehen, wenn auch vor Ort eingekauft wird. Wir werden sehen, ob es gelingt, jemanden zu finden, der die Nahversorgung für Partenen sicherstellen Nach erfolgtem Grundsatzbeschluss durch die Weitere der die Geschäftsräumlichkeiten weiterführen sind kann. Die Gemeinde wird sich jedenfalls – wie auch bisher – im Rahmen ihrer Möglichkeiten darum bemühen. Was dazu notwendig ist, ist eine Person, die es sich zutraut, ein Lebensmittelgeschäft in Partenen zu leiten bzw. zu eröffnen. Jedenfalls wird die Gemeinde eine Bedarfserhebung durchführen und die Bevölkerung in Partenen befragen, welche Produktpalette, Anforderungen etc. bestehen und ob man sich auch zu einem unter www.zukunftsladenGaPa.com ersichtlich. solchen Geschäft bekennt und in einem solchen auch einkaufen würde. SPAR Supermarkt Gaschurn Novapark Der SPAR Supermarkt in Gaschurn wurde nach dem neuesten Konzept der SPAR umgestaltet. Die Partnergemeinde Berglen Am letzten Juliwochenende werden wir mit unserer Bürgermusik Gaschurn-Partenen die Weißbu3 cher Festtage in unserer Partnergemeinde Berglen Gemeinde Gaschurn bedankt sich bei der SPAR Warenhandels AG für diese Investition, zeigt es doch einmal mehr, dass es sich lohnt, in unserer Berichte Gemeinde zu investieren. Selbstverständlich wäre Umsetzung verzögern. Der Baubeginn für den es wünschenswert, wenn dieser Supermarkt das Ausbau der Bereiche Ober Trantrauas und Vand Geschäft in Partenen mitbetreuen könnte. Es wäre in Sachen Wasserversorgung und Abwasserbesei- – sowohl in Gaschurn als auch in Partenen – si- tigungsanlage wird sich zumindest bis in den cherlich für ältere Menschen schon eine große Herbst dieses Jahres verschieben. Hilfe, wenn sich die Nahversorger über einen Zustellservice Gedanken machen würden. Bei einigen Restaurants in Gaschurn und Partenen funktioniert´s, warum nicht auch bei einem Nahversorger. Andrea Felder in Partenen hat diese Dienstleitung ebenfalls angeboten. Maisäßgebietsausweisung Das neue Raumplanungsgesetz bietet die Möglichkeit, dass Maisäßgebiete als solche ausgewiesen werden können. Damit besteht für die Eigentümer die Möglichkeit den Maisäß für sich aber Am 24. Mai 2017 wurde der neu eingerichtete SPAR Supermarkt Gaschurn Novapark eröffnet. Die Kunden warteten bereits gespannt auf das neue Erscheinungsbild, das auch in sortimentstechnischer Hinsicht einige Neuerungen bietet. auch für Ferienzwecke zu nutzen, wenn Umbauten, Umnutzungen etc. entsprechend der gesetzlichen Vorgaben erfolgen. Dadurch können mitunter auch Bauführungen, die ohne die notwendige Bewilligung erfolgt sind, in einen rechtmäßigen Zustand gebracht werden. Hierfür ist jedoch ein entsprechender Bauantrag einzureichen. Es darf jedoch aufgrund der Bauführung keine weitere Wohneinheit geschaffen werden. Grundsätzlich dürfen die Außenmaße nicht verändert werden. Mehr Informationen können am besten ganz zu Beginn der Überlegungen im Gemeindeamt anhand des konkreten Maisäßgebäudes besprochen werden. Wir sollten uns alle bewusst sein, dass wir – trotz steigender Ansprüche – unserer Nachwelt gegenüber eine gewisse Verpflichtung haben, unser Kulturgut achtsam und respektvoll zu be- Montafonerisch zum Weltkulturerbe ernannt Mara, Tschopa und etschas – „Muntafunerisch“ wurde zum immateriellen UNESCO - Weltkulturerbe ernannt. Der von Stallehr bis Partenen gesprochene Dialekt stellt sich nun in eine Reihe mit der Ausbildungs- und Chortradition der Sängerknaben sowie der Köhlerei. Wir können stolz darauf sein! Ausbau Wasserversorgung und Abwasserbeseitigungsanlage handeln und bestmöglich zu erhalten. Bischof Rudigier Platz Einen ganz besonderen Dank möchte ich den engagierten Partenern aussprechen, die fast einen ganzen Tag den Bischof Rudigier Platz in Schuss gebracht haben. Es ist ein gutes Beispiel dafür, dass das eine oder andere einfach nur zu tun ist, wenn´s jemand anderer nicht tut. Herzlichen Dank dafür. Der Bischof Rudigier Platz ist zusammen mit dem Geburtshaus des Bischof Rudigier eines unserer zahlreichen Schmuckstücke in Partenen. Aufgrund der Detailplanung und gewisser unvorhersehbarer Vorgaben der Vorarlberg Illwerke AG Wohnbauprojekt Feschadona in Bezug auf den Hangkanal im Bereich Ober Die Firstfeier wurde zwischenzeitlich abgehalten. Trantrauas musste eine andere Leitungsführung Jede Woche nimmt die Wohnanlage mehr an gewählt werden. Dementsprechend wird sich die 4 Berichte Form an. Wir freuen uns schon darauf, die Woh- Im Zuge des Tourismustags am 23. Mai nungen in den nächsten Monaten an die Mieter 2017 wurden den Besuchern weitere Details nä- zuweisen zu können. hergebracht und Anregungen für die zukünftige Weiterentwicklung im Sinne der Marke Montafon Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Wie für jeden ersichtlich, ist der erste Schritt getan. Das „alte Arzthaus“ in Partenen wurde abgetragen. Die Gemeinde ist bemüht, den ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten. An der Stelle an der bisher zwei Häuser standen, soll die nächste Ausbaustufe des sozialen Wohnbaus in Partenen umgesetzt werden. Nach erfolgter Bauverhandlung und rechtskräftigen Bescheid soll entgegengenommen. Erstmals wurden Vertreter aller Systempartner in einen solchen Prozess eingebunden. Dies soll auch in Zukunft unsere Prämisse sein. Neben gemeinsamen Exkursionen sollen zahlreiche –auch oft noch so kleine Schritte – in Richtung Marke gesetzt werden, die uns alle bzw. das gesamte Montafon weiter bringen. mit dem Neubau von 12 weiteren Wohneinheiten begonnen werden. Dazu wird die bestehende Sporthotel Chalets Tiefgarage erweitert, die auch südseitig über das Es ist zwar noch nicht ganz fertig, aber trotzdem neue Gebäude zugänglich sein wird. ließen es sich – wie ich festgestellt habe – viele Einheimische nicht nehmen, sich schon gleich nach der Inbetriebnahme der Stoba 7 selbst ein Bild vom neuen Restaurant in Gaschurn zu machen. Da immer wieder nachgefragt wird, wie man auf die „Stoba 7“ gekommen ist, möchte ich das hiermit aufklären: Das Sporthotel Silvretta Montafon hat sechs Stuben bzw. Speiseräume. Da die Sporthotel Chalets und das zugehörige Restaurant auch über das Sporthotel betrieben werden, ist dieses Restaurant quasi die siebte Räum- Erstmals besteht die Möglichkeit, dass ca. 4 lichkeit. Wohneinheiten gekauft werden können, die nicht in den sozialen Wohnbau fallen. Damit möchten wir auch solchen Interessenten die Möglichkeit bieten, die nicht unter die Förderrichtlinien des Wohnbauförderungsprogramms fallen, eine Wohnung zu erwerben. Selbstverständlich können diese nur unter der Auflage erworben werden, dass diese auch zu Wohnzwecken (Hauptwohnsitz) genutzt werden. Montafon Tourismus Der Markenbildungsprozess ist abgeschlossen, mit der Implementierung wurde bereits begon- Hotel Nova nen. Neben dem „DU“ wurde zwischenzeitlich Auch das Hotel Nova trägt zu einer Aufwertung auch die neue Homepage online gestellt. Wie des touristischen Angebotes in Gaschurn bei. Ne- angekündigt, wurde der „Winter“ abgeschafft und ben einem Hallenbad entsteht auch ein sehr an- durch das „Produkt Schnee“ ersetzt. 5 Berichte sehnlicher Wellnessbereich. Im Zuge dieser Um- tagtäglich weiterentwickeln und für Veränderun- bauarbeiten werden auch die Parkplätze des Ho- gen offen sind, können wir auch in Zukunft er- tels umgestaltet. Wir sind schon gespannt auf das folgreich sein. Endergebnis. Wir leben an einem der schönsten Plätze, freuen 20 Jahre Silvretta Classic Rallye Montafon Die Silvretta Classic Rallye Montafon findet heuer das zwanzigste Mal statt. Das muss man sich schon auf der Zunge zergehen lassen. All die Jahre wurde nicht nur ausgezeichnet zusammengearbeitet, die Veranstaltung weiterentwickelt, verfeinert, die Streckenführung immer wieder verändert, sondern hat sich eine richtige Freundschaft wir uns darüber und nutzen wir die Möglichkeiten die wir haben, um unser Leben für uns, unsere Familien und Gäste so schön wie möglich zu gestalten. Konzentrieren wir uns auf das Positive, auf unsere Stärken und Chancen! Dann werden wir viel Gutes sehen und uns daran erfreuen. entwickelt. Die Silvretta Classic Rallye Montafon ist ein Beispiel für das persönliche Erlebnis, das das Montafon auszeichnet. Bei uns ist niemand Martin Netzer, MSc nur zu Gast. Bei uns wird jeder persönlich aufge- Bürgermeister nommen. Nichts ist schwieriger für einen Montafoner als einen Menschen, bei dem er spürt, dass die „Chemie“ passt, immer mit SIE anzusprechen. Das achtsame DU bringt beide näher zusammen und erleichtert vieles. Albert Kleboth Leider ist Albert Kleboth viel zu früh aus unserer Mitte gegangen. Als Bürgermeister möchte ich mich bei Albert für seine langjährige äußerst verantwortungsvolle Tätigkeit für die Sicherheit der Menschen und Gäste unserer Gemeinde im Rahmen der Lawinenkommission recht herzlich bedanken. Wir werden ihn stets in bester Erinnerung behalten. Neben dieser Aufgabe hat er sich bei der Ortsfeuerwehr Gaschurn, der Ortsstelle der Bergrettung Gaschurn aber auch bei der Funkenzukunft bis zuletzt eingebracht. Wir verlieren mit ihm ein wertvolles Mitglied unsere Gemeinde. Möge Albert in Frieden ruhen und Gott ihm seine guten Taten vergelten. Auch wenn wir ab und zu Rückschläge und solch schmerzvolle Tage erleben, sollten wir den Kopf nicht hängen lassen, sondern positiv in die Zukunft blicken. Das, was gerade passiert ist, können wir nicht mehr ändern. Gestalten können wir nur die Zukunft. Wenn wir uns ständig den neuen Gegebenheiten und Ansprüchen anpassen, uns 6 Berichte Neues aus der Partnergemeinde Berglen Energieberatung Der Gemeinderat von Berglen hat den Klima- Sara Zaiss, die sich mit Begeisterung vielseitig schutz auf seiner Agenda. In der Sitzung am ehrenamtlich engagiert, ist gespannt auf ihr Jahr 14. Februar 2017 wurde beschlossen, den Bürge- als Schwäbische WaldFee. rinnen und Bürgern eine kostenlose Energieberatung anzubieten. Die Beratung erfolgt unabhän- Zu den Kriterien äußerte sich der Vorsitzende der gig, neutral und kompetent durch Fachleute. Um Fremdenverkehrsgemeinschaft Dr. Sigel: „Es muss das zu gewährleisten, hat der Gemeinderat für ein eine Persönlichkeit sein, die den Elan und Enthu- Jahr eine Probemitgliedschaft bei der gemeinnüt- siasmus mitbringt, um den Funken der Begeiste- zigen Energieagentur Rems-Murr abgeschlossen. rung für den Schwäbischen Wald auf andere Die im Jahr 2008 vom Landkreis und der Stadt überspringen zu lassen.“ Waiblingen gegründete Energieagentur gGmbH Der Rems-Murr-Landrat ist sich sicher, „dass wir berät Bürgerinnen und Bürgern im Rems-Murr- mit Sara Zaiss eine würdige Nachfolgerin gefun- Kreis zu allen Fragen rund um die energetische den haben, die mit ihrem herzlichen Auftreten Gebäudesanierung und zum energiesparenden den Schwäbischen Wald in Szene setzen wird.“ Neubau – und dies jetzt auch direkt in Berglen. Bei den Beratungen können alle Themen rund um Energieeinsparung, rationelle Energieverwen- dung, erneuerbare Energien, Heizungserneuerung, Förderfinanzierung und vielem mehr angesprochen werden. „Mit derlei Beratungsinformationen gerüstet, kann jeder Häuslebauer und Eigentümer viel Geld bei der Sanierung oder beim Neubau der eigenen vier Wände sparen“, sagt DI Jürgen Menzel, Geschäftsführer der Energieagentur. Feenpower aus Berglen – die fünfte Schwäbische WaldFee wurde gewählt Nach einem spannenden Wahlabend steht es fest: Sara Zaiss ist zur fünften Schwäbischen WaldFee gewählt worden. Bereits in der ersten Wahlrunde konnte sich die charmante Tierliebhaberin aus Berglen durchsetzen. Sie überzeugte die Jury, bestehend aus den Bürgermeistern der Mitgliedskommunen der Fremdenverkehrsgemeinschaft und deren Vorsitzendem, Landrat Dr. Sigel, mit Enthusiasmus und Offenheit. Landschaftspflegetag Am Samstag, den 25. Februar 2017 fand ein Landschaftspflegetag des Landschaftserhaltungsverbandes Rems-Murr–Kreis e.V. (LEV) statt. Rund 15 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer packten kräftig an und legten knapp 300 Meter Strecke eines alten Wengertswegs zwischen BerglenOppelsbohm und Rudersberg-Necklinsberg von Gestrüpp frei. Der Weg war auf Gemarkung Rudersberg in den letzten Jahren fast komplett zugewachsen. Unter 7 Berichte anderem haben sich Brombeerbüsche so stark Murr-Kreis vorliegt, wird der Bauhof die entspre- ausgebreitet, dass von dem alten Wengertsweg chenden Umbauarbeiten durchführen. nur noch wenig sichtbar war. Der Weg war früher ein wichtiger Verbindungsabschnitt zwischen den Interkommunale Zusammenarbeit der Gemeinden verschiedenen „Wengertern". Heute zeugen nur Rudersberg und Berglen zum Breitbandausbau noch die alten Weinbergmauern und der ehemalige Pflasterweg aus großen Sandsteinplatten von Die Planungen für das schnelle Internet in den einer Zeit vor rund 150 Jahren, als es noch über Gemeinden Rudersberg und Berglen sind abge- 100 Hektar Rebland in den Berglen gab. Durch schlossen. Im Rahmen einer interkommunalen die Maßnahmen konnte ein wichtiger Beitrag zum Zusammenarbeit werden die Ortsteile Schlecht- Umwelt- und Artenschutz geleistet werden, da bach, Lindental, Necklinsberg, Krehwinkel und der Bereich zahlreichen Pflanzen- und Tierarten Klaffenbach in Rudersberg sowie der Drexelhof, Lebensraum bietet. Kieselhof, Linsenhof und Rettersburg in Berglen Der Weg wird künftig Teil eines ausgeschilderten mit Glasfaser versorgt. Wanderweges in Berglen werden. Das Erschließungskonzept sieht einen Ausbau aller zehn Kabelverzweiger (KVz) in den genannten Ortsteilen der Gemeinde Rudersberg sowie die Zuführung von Glasfaserkabeln zu den Ortsteilen der Gemeinde Berglen vor (die Ortsteile Kieselhof, Drexelhof und Linsenhof verfügen über keine örtlichen Kabelverzweiger). Von den insgesamt 13 Kilometern an Glasfasern entfallen auf die Gemeinde Rudersberg rund 8,3 Kilometer sowie auf die Gemeinde Berglen rund Neue Räumlichkeiten und Plätze für standesamtli- 4,7 Kilometer. Die Gesamtinvestitionen liegen bei che Trauungen festgelegt ca. EUR 1.200.000. Das Land Baden-Württemberg Umgeben von Streuobstwiesen, mitten in der Natur unter freiem Himmel, soll es demnächst in fördert diesen Breitbandausbau mit rund EUR 720.000. Berglen für Brautpaare möglich sein, sich das JaWort bei einer standesamtlichen Trauung zu geben. Im Moment läuft das baurechtliche Verfahren für die Erstellung des Trauplatzes im Gewann Scheuenberg auf Gemarkung Öschelbronn. Sobald die Genehmigung vom Landratsamt Rems- Beim Zukunftscafé am 02. Mai 2017 stellte das 8 Berichte Begegnungsort Gaschurn 2020 Planungsteam, bestehend aus Landschaftsplaner nes Grundsatzbeschlusses vorgelegt. Dies bildet Robert Luger (3:0 Landschaftsarchitekten), Ver- zugleich den Abschluss der Planungsphase des kehrsplaner DI Michael Skoric (Rosinak & Partner) Projektes „Begegnungsort Gaschurn 2020“. sowie Im Anschluss daran kann die Umsetzung weiter- Herbert Bork und Philip Krassnitzer (stadtland), die ausgearbeiteten Entwürfe zur Op- verfolgt werden. timierung des Dorfzentrums von Gaschurn vor. Die Entwürfe wurden mit der interessierten Bevölkerung diskutiert und weitere Ideen eingebracht. Auch Beispiele für Straßenbeläge wurden vor Ort ausgestellt. Die Planungen beinhalten eine Begegnungszone im Dorfkern bis hin zu einer Mehrfachnutzung für den Parkplatz bei der Schule. Weiters den Konzeptvorschlag „Wenn Gaschora feiert…“ für vielfältige Nutzungsmöglichkeiten wie Märkte, Kino unter Sternen etc. sowie ein neues Parkleitsystem. Die rege Teilnahme bestätigt das große Interesse an einer Umgestaltung des Dorfzentrums. Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Mountainbeach Gaschurn. Nun werden die weiteren Ideen in das Konzept eingearbeitet und der Gemeindevertretung im Juni zur Fassung ei- Sporthotel Silvretta Montafon Chalets Die Sporthotel Silvretta Montafon Chalets stehen kurz vor der Fertigstellung. Inmitten der Alpenkulisse des Montafons befinden sich direkt an der Dorfstraße zwischen Kirche und Sporthotel Silvretta Montafon die neuen Chalets. Neben 4 Junior -Suiten und 18 Luxus Chalets befindet sich auch ein Restaurant, welches durch das Sporthotel Silvretta Montafon betrieben wird, im Neubau. 9 Die „Stoba 7“ wurde bereits Anfang Mai eröffnet. Die Kooperation mit dem Sporthotel SilvrettaMontafon sorgt dafür, dass die Chalets, in der Zeit, in der sie vom Eigentümer nicht selbst genutzt werden, vermietet und umfassend betreut werden. Berichte Firstfeier Wohnbau Feschadona Am Freitag den 28. April 2017 fand in verschneiter Kulisse um 11:00 Uhr die Firstfeier des Wohnbaus Feschadona der Wohnbauselbsthilfe statt. Der Bau schreitet trotz verspätetem Wintereinbruch planmäßig voran. Unter den Gästen befanden sich Architekt Markus Mitiska, Vorstand der Wohnbauselbsthilfe Erich Mayer sowie Projektleiter Josef Jenny. Voraussichtliche Wohnungsvergabe ist im Sommer/Herbst diesen Jahres. Der Einzug ist wahrscheinlich im Frühjahr 2018 möglich. Nach wie v.l. Arch. Markus Mitiska, WS-Vorstand Erich Mayer, Projektleiter Josef Jenny, Bgm. Martin Netzer, MSc vor können Wohnungswerberanträge abgegeben werden. Wohnungswerberanträge Wichtige Infos zum integrativen Wohnbau (Feschadona und Living in the South II): Die Punktevergabe erfolgt aufgrund deiner Angaben automatisch im neuen Wohnungswerberprogramm des Landes Vorarlberg unter Anwendung  Wohnungswerberanträge müssen in der der Wohnungsvergaberichtlinien. jeweiligen Hauptwohnsitzgemeinde abgegeben werden Anträge für Wohnungen der Gemeinde sowie die ca. 4 käuflich zu erwerbenden Wohnungen im   Hauptwohnsitz oder Arbeitsort muss in Projekt „living in the south II“ können direkt bei Vorarlberg sein der Gemeinde Gaschurn abgegeben werden. Die- Die Bewerbung für eine Wohnung in der se zählen nicht zum integrativen Wohnbau. „Nichthauptwohnsitzgemeinde“ ist nur un- Wohnungswerber Anträge können auch auf der ter folgenden Voraussetzungen möglich: Homepage heruntergeladen werden. - Soziales Umfeld Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung: - Arbeitsplatzgemeinde Gemeindeamt Gaschurn Bei Auswahl einer dieser Möglichkeiten muss eine Anna Wittwer & Manuela Klehenz ausreichende Begründung angeführt werden. Tel. 0 55 58 / 82 02 - 25 Jede Angabe im Antrag muss durch geeignete Unterlagen nachgewiesen werden. Mail: anna.wittwer@gaschurn.at manuela.klehenz@gaschurn.at 10 Berichte Bischof-Rudigier-Platz in Partenen Am 24. April 2017 trafen sich einige Frauen aus Partenen, um den Bischof-Rudigier-Platz zu jäten. Dieser war in den letzten Jahren stark zugewachsen. Besonders an der Seite gegenüber des Vallülasaals war kein Beet mehr erkennbar und wurde vom Gras verdrängt. Der Lavendel rund um den Dorfbaum wurde um einiges zurückgeschnitten, die Pflastersteine vom Moos befreit und der Löwenzahn und Giersch entfernt. Auch um den Brunnenbereich wurden die Steine wieder neu geschlichtet. Es war viel Arbeit und der Nachmit- Hochzeiten, Erstkommunion, Kirchenfesten oder tag ging schnell vorbei. Es war uns ein großes auch von Vereinen, wie beim Platzkonzert, Einwei- Anliegen, diesen Platz wieder zu kultivieren, wird hungsfeiern oder Sommerfesten. Der Bischof- er doch von allen gerne benutzt, z.B. bei Taufen, Rudigier-Platz ist für alle und somit natürlich für unser Partenen ein wichtiges Plätzchen. Uns ist diese Bedeutung bewusst und so haben wir es gerne für alle Partener und Partenerinnen, sowie für die Gäste und Besucher, getan. Ein besonderes „Danke“ an Günther Pfeifer, Hotel Zerres, für die Bereitstellung seines Traktors (damit konnte das Grünzeug gleich abtransportiert werden), an den Bauhof der Gemeinde, der mit einem Hochdruckreiniger das Moos entfernte und an die Gemeinde Gaschurn für die Einladung zu einer Jause sowie an alle „mitjätenden“ Frauen. Radio Werle Nach 37 Jahren „radio werle“ hat Albert Werle So lasst uns nun die Gläser heben, seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten. Wir auf dieses schöne Rentnerleben. danken Albert für seine langjährige Tätigkeit in Auf alle, die mit ihren Tagen, den verschiedensten Bereichen, von Audio-TV- was Neues anzufangen wagen. Video, Service bis zu Verkauf von Elektrogeräten. Auf alle, die den Dienst beendet Wir wünschen Albert zur Pensionierung alles Gute und sich der Muße zugewendet. sowie einen schönen Ruhestand. Auf alle alten Sorgenlosen, die weggehängt die Arbeitshosen. Sie mögen froh und heiter gehen, und rosig in die Zukunft sehen. (Bernd Walf) 11 Berichte Spitzen Leistung der VS Gaschurn beim Bludenzer Marathon Es waren noch nicht mal alle Skitage vorbei, da Schulstufe) als auch die 2. Klasse (3. und 4. Schul- wurde schon am 02. April 2017 beim Bludenzer stufe) räumten den 1. Platz ab. Wir gratulieren Kindermarathon mitgelaufen. Die Schülerinnen allen Schülerinnen und Schülern der Volksschule und Schüler der Volksschule Gaschurn zeigten für die super Leistung! Die Unterstützung der El- ihre sportliche Ausdauer und waren wieder ein- tern und Begleitpersonen darf nicht vergessen mal vorne dabei. Sowohl die 1. Klasse (1. und 2. werden – vielen Dank dafür! Ein spannendes Skirennen der VS Gaschurn Nachdem an fünf Tagen am Berg anstatt Schule der Turnhalle statt. Ohne große Unterstützung ist die Kinder ihr Können auf den Skiern beweisen so ein Event nur schwer durchführbar, deshalb gilt konnten, wurde es am 16. März 2017 ernst. Bei ein besonderer Dank Herrn Walter Marinac und strahlendem Sonnenschein flitzten die Kinder der seinem Team für die Organisation des Rennens, Volksschule über die Piste. Das Rennen war sehr den Eltern für die tatkräftige Hilfe nicht nur am spannend und die Rennläuferinnen und Rennläu- Renntag, sondern auch bei den einzelnen Skita- fer waren wie Profis unterwegs. Schülermeisterin gen, der Raiffeisenbank Montafon für die Spende wurde Paula Brugger (2. Schulstufe) und Schüler- der Pokale und an alle die uns bei der Haus- meister Manuel Wittwer (3. Schulstufe). Am Frei- sammlung unterstützt haben. Danke! tag, den 17. März 2017 fand die Siegerehrung in 12 Berichte VS Gaschurn beim VS Bouldercup Am 03. Mai 2017 hieß es für die Kinder der 3. und 4. Schulstufe der Volksschule Gaschurn Kletterkönnen, Bouldergeschick und Ausdauer zu beweisen. In der Klimmerei in Bürs fand der VolksschulBouldercup statt und die Kinder traten gegen fünf andere Schulen an. Bei verschiedensten Stationen wurde trainiert, gekraxelt und balanciert. Bei einer Station hieß es fünf verschiedene Boulderrouten zu schaffen, welche gewertet wurden. Ohne ein spezielles Training davor erreichten die Kinder den 2. Platz. Dies ist eine sehr tolle Leistung und es war ein sehr aufregender und lustiger Vormittag! Ein herzliches Dankeschön gilt dem Organisationsteam des Bouldercups, sowie den Eltern für die Fahrgemeinschaften! Blumenworkshop - VS Partenen Am 07. März 2017 kam Herr Bitschnau in die VS den Sonnenblumen, Kresse, Thymian und Palm- Partenen Blumen/- kätzchen gesetzt. Vielen DANK an die Firma Bit- Gartenworkshop. Neben theoretischen Hinter- schnau aus Vandans für diesen spannenden grund duften die Kids auch an die Erde – Fertig – Workshop. und gestaltete einen Los und es wurde gepflanzt. Unter anderem wur- 13 Berichte Skitag Bielerhöhe - VS Partenen Bei einem Traumwetter fand der Skitag der Volks- fand noch ein Eltern-Kind-Rennen statt. Bei dem schule und des Kindergartens Partenen am galt es, dass die Eltern/Partner der SchülerInnen 08. März 2017 auf der Silvretta-Bielerhöhe statt. die von ihnen vorgelegte Zeit erreichten. Vielen Den Vormittag verbrachten die Kids gemeinsam Dank an dieser Stelle auch an die Zeitnehmer. Am mit den Eltern, Großeltern und Begleitpersonen Folgetag wurden die Urkunden und Preise, wel- auf der Piste. Anschließend gab es im Restaurant che durch die großzügigen Spenden von den Ein- Piz Buin Schnitzel mit Pommes für die Kinder, wohner im Dorf gekauft werden konnten, im Bei- auch ein Eis durfte nicht fehlen. Am Nachmittag sein der Eltern überreicht. DANKE!! Palmbuschbinden - VS Partenen Am 07. April 2017, passend zur Einstimmung auf Sammeln und Binden entstanden schöne Palmbu- die Osterferien, erklärten sich Mütter aus Partenen schen. Vielen DANK an die Mamas und den Ein- dazu bereit, dass wir auch dieses Jahr wieder die satz der Kids. Tradition des Palmbuschen Bindens für den Palmsonntag hochleben lassen können. Nach aktivem 14 Berichte Exkursion Bibliothek Schruns - VS Partenen Am 24. April 2017 fuhr die VS Partenen mit dem Bus nach Schruns und besuchte dort die Bibliothek. Nach einer anfänglichen sehr gut erklärten Einheit, was es alles über eine Bibliothek zu erfahren gibt, hatten die Kids Zeit, sich in der Bibliothek zurechtzufinden und zu schmökern. Auch ein Blick hinter die Kulissen durfte nicht fehlen. Die Kids waren sehr gefesselt und nahmen auch ein Buch mit nach Hause. Abschließend wurde den Kids noch ein „Kamishibai“ vorgeführt. Herzlichen DANK an das Bibliotheksteam. VORARLBERGER LESETAG - VS Partenen Anlässlich des Vorarlberger Lesetages am Don- allen Kids im Vorfeld Osterhasengeschichten ge- nerstag den 06. April 2017 kam Herr Montibeller schrieben und in der Klasse vorgelesen. Abschlie- in die VS Partenen und studierte mit den Kids ein ßend machten die Kinder der Volksschule und des Leselied (Alle Kinder lernen lesen) ein. Dies wurde Kindergartens Partenen eine ABC-Suppe und mit Einstimmungsübungen, Bewegungen und Buchstaben aus Blätterteig. Die Kinder freuten einem Gospelstück abgerundet und den Kinder- sich über die gute Jause. gartenkindern vorgesungen. Weiters wurden von 15 Berichte Waldtag - Kindergarten Gaschurn Am 17. Mai 2017 machten die Kinder des Kinder- Mit viel Kreativität wurden „Waldhütten“ gebaut., garten Gaschurn bei sonnig warmem Wetter ei- denn der Fantasie werden in der Natur keine nen Ausflug in den Wald. Die Kinder lieben unse- Grenzen gesetzt. re Waldtage und haben viel Spaß dabei. Hans im Glück - Kindergarten Partenen Am 05. April 2017 fand die Aufführung „Hans im durften anschließend „hinter die Kulissen“ schau- Glück“ für die Volksschule und den Kindergarten en. Ende Juni bekommen die Kinder nochmals Partenen statt. Mit einer Schattenwand sowie mit eine Vorstellung des pantomimischen Theaters Mimik und Gestik wurde das Märchen veran- „Minimus Maximus“. schaulicht. Die Kinder hatten viel Spaß dabei und 16 Berichte Kindergarten Partenen besucht Feuerwehr Nachdem sich die Kinder im Kindergarten Parte- damit unsere Kinder Einblick in die Aufgaben der nen einige Zeit mit dem Thema Feuer beschäftigt Feuerwehr bekommen. Das Feuerwehrauto wurde haben, durften sie nun die Feuerwehr besuchen. genauestens betrachtet und sogar bei einer klei- Klaus Klehenz, Kurt Klehenz und Philipp Lechner nen Ausfahrt durften wir dabei sein. Vielen Dank haben sich an einem Vormittag Zeit genommen, für die Ermöglichung dieser Exkursion. Rolliparcour - Kindergarten Partenen Die Regeln im Straßenverkehr sollten schon die der einen kleinen Parcour abfahren, wobei sie Kleinsten kennen, deshalb fand im Kindergarten Ampellichter und Stoptafeln beachten mussten. Partenen, im Rahmen eines Projektes des Land es Den Kindern hat es großen Spaß gemacht. Voararlberg, ein sogenannter „Rolliparcour“ statt. Mit Roller und Helm ausgestattet durften die Kin- 17 Berichte Spielgruppe - Besuch bei der Feuerwehr Für die Spielgruppenkinder war es ein spannen- Die der Vormittag, denn wir besuchten unsere Feuer- "Nachwuchsfeuerwehrleute" gefühlt haben, als sie wehr. Voller Vorfreude und ein wenig aufgeregt sich in das große Löschfahrzeug setzen durften. marschierten wir gemeinsam zum Feuerwehrhaus. Die Begeisterung war riesengroß. Dort angekommen wurden die Kinder schon mit Später im Aufenthaltsraum bewunderten die Klei- Blaulicht begrüßt. Die Augen der Kinder wurden nen neugierig die Florianstation und löschten immer größer, als sie die großen Einsatzfahrzeuge ihren Durst mit Limonade. Es war ein wunder- sahen. Altersgerecht wurde den Spielgruppenkin- schöner Spielgruppentag, den die Kinder nicht so dern die Aufgaben der Feuerwehr erklärt und die schnell vergessen werden. Wir möchten uns recht Einsatzbekleidung gezeigt. Wer mochte, durfte herzlich bei der Feuerwehr Gaschurn bedanken. sogar einen Feuerwehrhelm anprobieren. Kinder mussten sich Die Kinder hatten großen Spaß wohl als echte . Versteigerung der Fundsachen Am 03. April 2017 fand im Gemeindeamt die Ver- Krankenpflegeverein Innermontafon gespendet steigerung der alten Fundsachen statt. Fundsa- werden konnte. chen verbleiben bis zu einer bestimmten Frist im Fundamt. Werden diese von ihrem Eigentümer nicht abgeholt und hat der Finder oder die Finderin auf das Eigentum verzichtet, steht es der Gemeinde frei, was mit den Fundsachen geschehen soll. Die Gemeinde hat sich für eine Versteigerung entschieden, bei der alle herzlich eingeladen wurden. Es wurden unter anderem Ski, ein Snowboard, zwei Fahrräder, zwei Smartphones, Kameras, Schmuck und viele andere Kleinigkeiten ersteigert. An diesem Abend wurden EUR 424,00 eingenommen. Unter den alten Fundsachen befanden sich Geldbeträge von EUR 552,30, sodass insgesamt ein Betrag von EUR 976,30 an den 18 Tourismus M3 Montafon Mountainbike Marathon Bereits zum neunten Mal haben Hobby- und Pro- Strecke von 40 Kilometern verlangen mit ihren fi-Biker die Möglichkeit, sich ihrer persönlichen kräfteraubenden Anstiegen den Sportlern einiges Herausforderung zu stellen: Der M³ Montafon ab. Der Mfit ist perfekt für Hobby-Biker und alle Mountainbike Marathon ist mit sechs verschiede- Neueinsteiger in den Mountainbike-Sport. Mit nen Disziplinen an zwei Tagen ein Garant für einer guten Vorbereitung sind die 29 Kilometer sportliche Höchstleistungen. Seit diesem Jahr und 500 Höhenmeter gut zu bewältigen. Und die sorgt die ME Genussrunde für kulinarische Höhe- Anstrengung lohnt sich – die Fahrer werden mit punkte. herrlichen Panorama Ausblicken auf die Bergkulisse belohnt. Für die Organisation des Rennens Eine ordentliche Portion Muskelschmalz in den zeichnet Montafon Tourismus verantwortlich und Beinen erfordern die vier abwechslungsreichen bekommt Unterstützung von rund 300 Helfern. Strecken des legendären M³ Montafon Mountainbike Marathon am Samstag, den 29. Juli 2017. Die Aufregend wird es schon am Vortag des Rennens, Teilnehmer legen auf flachen Single-Trails, wurze- am Freitag, den 28. Juli 2017, wenn die Biker des ligen Waldabschnitten und hochalpinen Passagen M4 Montafon Village Cross sich gegenseitig um mit viel Kies 130 Kilometer und 4.500 Höhenme- scharfe Kurven und Häuserecken durch das tern zurück. Auch der anspruchsvolle M² mit 65 Schrunser Ortszentrum verfolgen. Auf dem 450 Kilometern und 2.400 Höhenmetern und der 19 sportliche M1 mit 1250 Höhenmetern auf einer
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20171201 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:23 GaPa-Zitig Dezember 2017 Inhaltsverzeichnis Berichte Seite 2 - 20 Tourismus Seite 21 - 25 Allfälliges Seite 26 - 28 Soziales Seite 29 - 32 e5 Seite 33 - 36 Vereine Seite 37 - 41 Titelbild: „Bischof-Rudigier-Platz“ © Martina Vergud Vielen Dank an die Initiatoren Manuela und Heinz Kogoj, Chantal Hidber, Günter Pfeifer, Albert Schöpf und Siegfried Gschaider für das Schmücken und Beleuchten des Baumes beim Bischof-Rudigier-Platz. Danke auch an alle, die unser Partenen schöner machen! Gerne können auch Bilder für die Titelseite an gemeinde@gaschurn.at gesendet werden. Zugesandte Bilder dürfen von der Gemeinde Gaschurn für jegliche Zwecke verwendet werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Druckerei: Thurnher Druckerei GmbH, Rankweil Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Berichte Seite des Bürgermeisters Programms geschafft haben, sich bei jeder Zertifizierung zu steigern. Darauf können wir wirklich stolz sein. 2008 war nicht allen ganz klar, was daraus wachsen kann. Rückblickend kann wohl behauptet werden, dass der Beitritt zum e5Programm die richtige Entscheidung war, die vieles im kommunalen aber auch im privaten und gewerblichen Bereich ausgelöst hat. Liebe Leserin, lieber Leser, wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr seinem Ende zu. Wir können stolz darauf sein, was sich in unserer Gemeinde und im Montafon bewegt hat. Mein Dank gilt allen, die sich aktiv einbringen und unsere Gemeinde mitentwickeln. e5-Zertifizierung Am 13. Oktober 2017 war unser e5-Team relativ Verwaltungslehrgang angespannt beim e5-Event des Energieinstituts Sandra Tschanhenz hat parallel zu ihrer täglichen dabei. Die Frage war, konnten wir die drei „e“ si- Arbeit den Verwaltungslehrgang Vorarlberg ab- chern oder gar ein weiteres „e“ dazugewinnen. solviert, am 28. November 2017 mit „Qualifikation Gemeinde um Gemeinde wurde nach vorne geru- hervorragend nachgewiesen“ das Abschlusszeug- fen, um die Zertifizierungsurkunden entgegenzu- nis erhalten und somit abgeschlossen. Wir gratu- nehmen. lieren zum erfolgreichen Abschluss und haben mit Sandra Tschanhenz wieder Die Freude war groß, als unsere Gemeinde nun – trotz der bisher nicht gelungenen Umsetzung des Fernwärmeprojektes – das vierte „e“ erreicht hat. Unsere Gemeinde ist somit eine der wenigen Gemeinden, genauer gesagt, gibt es lediglich noch vier andere, die es in der Geschichte des e5- 2 Berichte eine weitere bestens qualifizierte und zuverlässige Anschreiben mit Anmeldeformularen etc. wird Mitarbeiterin in unserem Team. Anfang 2018 an die betroffenen Eltern ergehen. Der Anmeldezeitpunkt spielt in der Platzvergabe Wir freuen uns mit dir über den erfolgreichen keine Rolle. Anmeldungen können bis zum 30. Kursabschluss und weiterhin auf eine gute Zu- März 2018 im zuständigen Gemeindeamt abgege- sammenarbeit. ben werden. Dann werden die Gemeinden die Kinder zusammen mit den Einrichtungen best- Bürgermusik Gaschurn-Partenen Unsere Bürgermusik Gaschurn-Partenen hat im möglich und den Ressourcen entsprechend zuteilen. heurigen Jahr ein intensives Programm absolviert und im persönlichen Kontakt das Montafon und Kinderwerkstättli Gaschurn unsere Gemeinde repräsentiert. Vom 9. bis 10. Unser „Kinderwerkstättli“ in Gaschurn ist gut an- September 2017 wurde in Waldenbuch aufge- gelaufen. Mittlerweile werden 11 Kinder betreut. spielt. Bürgermeister Michael Lutz, der schon eini- Die maximale Gruppengröße von 12 Kindern an ge Male in Gaschurn zu Besuch war, hat sich sehr jedem Tag ist noch nicht erreicht. Es wäre also darüber gefreut, dass der Jubiläumsbesuch ge- noch Platz für die Aufnahme von weiteren Kin- klappt hat. Vor 60 Jahren war der Musikverein dern. Mit diesem Angebot soll für unsere Kinder Stadtkapelle Waldenbuch im Zuge ihres ersten ein optimales Betreuungsangebot zur Verfügung „Auslandsaufenthaltes“ in Gaschurn. Vor 50 Jah- stehen und den Eltern das Verbinden von Familie ren war der Gegenbesuch unserer Bürgermusik in und Beruf erleichtert werden. Damit soll auch die Waldenbuch. Seit damals pflegen die beiden Ver- Attraktivität unserer Gemeinde hinsichtlich inte- eine ihren Kontakt. ressanter Arbeitsplätze verbessert werden. Ein Besuch in Waldenbuch zahlt sich jedenfalls Begegnungsort Gaschurn 2020 aus. Nicht nur wegen der „Ritter Sport“ - Wir können stolz darauf sein, was schon in kür- Schokolade! zester Zeit realisiert werden konnte. Annette und Siegi Kessler und Felix Schädler (Alpstein bzw. alle Kleinkinderbetreuung und Kindergarten Investoren) haben sich so richtig ins Zeug gelegt Die Gemeinden Gaschurn und St. Gallenkirch ver- und mitten im Zentrum von Gaschurn eine positi- suchen für unsere Familien Schritt für Schritt ein möglichst gutes Umfeld zu schaffen. Bis Septem- ve Veränderung, die von allen gelobt wird, bewirkt. ber 2018 soll die Ganztagesbetreuung in Gorti- 3 pohl ausgebaut werden. Das Eltern-Kind-Zentrum In der näheren Umgebung haben Nadine Juen (EKIZ) bietet dann die bisher in Schruns angebo- und Frank Sohler einen äußerst ansprechenden tenen Möglichkeiten auch in Gortipohl an. Der Wellnessbereich mit einer schönen Außenanlage Kindergarten soll ebenfalls zum Ganztageskinder- geschaffen. Wenn dann im Frühjahr alles fertigge- garten werden. Das bedeutet, dass ab September stellt und auch die Beleuchtung des Verbindungs- die Möglichkeit besteht, eine ganztägige Betreu- weges zwischen Alpin- und Tourismusmuseum ung in Anspruch zu nehmen, ohne dass die Eltern und dem Parkplatzbereich vor der Volksschule in ihre Kinder in verschiedene Orte führen und dort Betrieb ist, wurde ein wirklicher Mehrwert ge- auch wieder abholen müssen. schaffen, der dem Ortsbild äußerst zuträglich ist. Das Ganze wird somit etwas komplexer. In unse- Fernwärme Gaschurn-Partenen ren beiden Gemeinden wird daher die Anmel- Da die Gemeinde – wie das Volksabstimmungser- dung des Bedarfs für EKIZ, Kinderwerkstättli und gebnis vor etwas mehr als einem Jahr vorgegeben Kindergarten im Gemeindeamt der jeweiligen Wohnsitzgemeinde erfolgen. Das entsprechende Berichte hat – keine Haftung für dieses Projekt überneh- Wer hätte gedacht, dass die entlegeneren Berei- men soll, ist es nicht so einfach, die Realisierung che so zeitnah einen Glasfaseranschluss erhalten. zu schaffen. Nach intensiven Bemühungen zeichnet sich mitunter eine Möglichkeit ab. Das bedeutet, dass wir mit etwas Glück und entsprechenden Zugeständnissen dieses nachhaltige Projekt doch noch mit einem privaten Partner umsetzen können. Während der nächsten Monate soll sich das entscheiden. Wenn alles gut läuft, könnte mit der Umsetzung gleich im Frühjahr begonnen werden. Biomasse Heizwerk Gaschurn (BHW) Das BHW steht finanziell nicht optimal da. Es wird Gemeindefinanzen zu Preisanpassungen kommen, die für die Abneh- Die finanzielle Situation der Gemeinde Gaschurn mer vertretbar sein sollten, aber auch den Fortbe- bleibt nach wie vor angespannt. Die letzten Jahre stand des Heizwerks vorübergehend sichern. wurden allein im Wasser- und Kanalbereich mehr als EUR 7 Mio. investiert, die größtenteils aus dem Die größte Herausforderung stellen die Investitio- laufenden Budget finanziert wurden. Die Baustelle nen dar, die es zu finanzieren gilt, sollte das Ab- des Obervermuntwerk II neigt sich langsam, aber wärmeprojekt nicht in die Tat umgesetzt werden. trotzdem im nächsten Jahr im Bereich der Kom- Wenn das BHW an das Abwärmenetz angeschlos- munalsteuern spürbar, dem Ende zu. sen werden kann, erspart man sich nicht nur die aufwändigen und kostspieligen Investitionen, um Trotzdem bleibt es nicht aus, dass weiterhin in die die technischen Anforderungen zu erfüllen. Insbe- Zukunft unserer Gemeinde investiert wird, um die sondere lösen die neuen Abgasreinigungsrichtli- Voraussetzungen für optimale Rahmenbedingun- nien, welche ab 2019 einzuhalten sind, hohe Kos- gen für private und gewerbliche Investitionen zu ten aus. Zudem würden Abgase und Feinstaube- schaffen. missionen der Biomassekessel wegfallen und unsere Luftqualität wesentlich verbessert, vom Lärm Weltcup Montafon der Beschickung der Tagesbehälter mit Hack- Vom 14. bis 17. Dezember 2017 finden sowohl die schnitzeln ganz abgesehen. Snowboardcross- als auch Skicross-Berwerbe statt. Die weltbesten Sportler sind hier mit dabei. Ausbau Wasserversorgungs-, Abwasserbeseiti- Wir sind stolz, dass unsere Snowboarder gungsanlage, Breitband Alessandro und Luca Hämmerle als auch Markus Noch im Herbst wurde mit dem Ausbau der Was- Schairer und Julian Lüftner sowie Skicrosser Bern- serversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanla- hard Graf zu diesen Top-Athleten gehören und ge im Bereich Vand begonnen. drücken ihnen die Daumen. Erstmals wird im größeren Umfang auch die Herzlichen Dank allen ehrenamtlichen Helferin- Leerverrohrung für den Breitbandausbau mitver- nen und Helfern aber auch der Silvretta Montafon legt. Die Anschlussnehmer in diesem Bereich kön- und Montafon Tourismus und allen die einen Bei- nen somit – sofern diese das möchten – nach Fer- trag dazu leisten, dass bei uns im Montafon ein tigstellung des Projekts von der A1-Telekom eine solches Spektakel geboten werden kann, das so- Glasfaserverbindung direkt ins Haus (Fibre to the wohl am Berg als auch im Tal seinesgleichen Home - FTTH) bekommen, was im Rahmen der sucht. Viel Erfolg! „Breitbandmilliarde“ entsprechend gefördert wird. 4 Berichte Beschneite Schipiste Gaschurn vereinen, unsere Kräfte zu bündeln und ein at- Eine Hürde ist nahezu geschafft. Das Feststel- traktives Angebot für unsere Gäste zu bieten. lungsverfahren nach dem UVP-Gesetz hat erge- Herzlichen Dank dafür. ben, dass für dieses Projekt keine Umwelterheblichkeitsprüfung nach dem UVP-Gesetz 2000 Wir werden dich, Bertram, immer in guter Erinne- durchzuführen ist. Sofern nicht noch irgendwel- rung behalten und wünschen deiner Familie und che Einwendungen innerhalb der Auflagefrist er- Gargellen viel Kraft und Zuversicht für die Zu- folgen, ist der Weg für die Bewilligungsverfahren kunft. des Schipistenprojekts frei und wir können hoffentlich nächsten Winter über die neue Piste fahren. Initiative Die Partenerinnen und Partener machen vor, wie es gehen kann. Hier wird nicht lange diskutiert. Silvretta Montafon Kurz zusammengesessen und schon ist es pas- Die Silvretta Montafon investiert nicht nur gerade siert. Viel möchte ich noch nicht verraten. Jedoch im Sporthotel Silvretta Montafon in die Erneue- möchte ich mich bei allen, die sich engagieren rung von Teilen des Restaurants sondern errichtet recht herzlich bedanken. ein neues multifunktionales Gebäude im Bereich der bisherigen „Alten Talstation Versettla“. Ebenso wurde während der letzten Monate in der Nova Stoba ein neues Weinlokal „Vinnova“ mit einem perfekten Ausblick geschaffen. Lebensmittelnahversorgung Partenen Die Nahversorgung in Partenen zu sichern ist ein MUSS. Wie das erfolgen soll, ist noch nicht vollumfänglich fixiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die zum Ziel führen können. Klar ist je- Montafon Tourismus doch, dass die Gemeinde für alle Fälle eine Positi- Der Markenbildungsprozess hat sich ausgezahlt. on im Voranschlag für das Jahr 2018 reserviert Das Persönliche wird nun noch bewusster als bis- hat, um dieses Ziel auch zu erreichen. Wir werden her in den Vordergrund gestellt. Die Marken- uns auch beim Verein „Dörfliche Lebensqualität stammtische und Informationsangebote werden und Nahversorgung“, der viele kleine Lebensmit- gut genutzt. In kürzester Zeit ist es gelungen, dass telgeschäfte unterstützt und berät, entsprechen- sich viele auf die zeitgemäße Online-Buchung den Input und Unterstützung holen. einlassen. Hier muss jedem klar sein, dass die Online-Buchungsmöglichkeit zu Erfolg führt. Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Am 20. Dezember 2017 wird die Gemeindevertre- Die Beherberger, die bisher noch nicht davon Ge- tung als 2. Instanz über die eingegangenen brauch gemacht haben, sollten das Gastgeberin- Schreiben entscheiden. Sollte der Bescheid der 1. nen/Gastgeber-Coaching Instanz bestätigt werden, besteht dann theore- unbedingt nutzen. Montafon Tourismus unterstützt hier gerne. tisch und praktisch die Möglichkeit nochmals dagegen vorzugehen. Das Landesverwaltungsge- 5 Bertram Rhomberg richt hätte dann endgültig zu entscheiden. Bis zur Mit Bertram Rhomberg hat die Familie Rhomberg, Rechtskraft des Bewilligungsbescheides kann das der wir unser Mitgefühl aussprechen, und das Bauvorhaben nicht fortgeführt werden. Schade. Montafon auf tragische Weise einen Menschen Trotzdem wird die Wohnbauselbsthilfe alles da- verloren, der die Verbindung zwischen Tourismus ran setzen, das für Partenen so wichtige Projekt und Landwirtschaft aber auch uns Montafoner ehestmöglich umzusetzen und weitere leistbare ausgemacht hat. Bertram hat mit uns zusammen Wohnungen zu schaffen, die Partenen auch mit der Gründung des Hochmontafon Tourismus braucht, damit die dörfliche Infrastruktur bis hin den Grundstein dafür gelegt, um in weiterer Folge das ganze Tal touristisch in einer Gesellschaft zu Berichte zum Lebensmittelgeschäft erhalten bleibt bzw. darüber hinaus. Wir wünschen ihm in seiner Funk- wieder funktionieren kann. tion als Leiter der PI Schruns viel Erfolg und alles Gute. Wohnungswerber Wer einen Wohnbedarf anmelden möchte, kann KontrInsp Günter Kasper folgt Karl Schuchter als das wie bisher in der jeweiligen Wohnsitzgemein- Leiter der PI Gaschurn nach. Wir sind überzeugt, de tun. Das landesweite Wohnungswerberpro- dass mit KontrInsp Günter Kasper diese Leitungs- gramm ermöglicht es auch jemanden, der nicht in funktion äußert gut und kompetent nachbesetzt unserer Gemeinde wohnt, in seiner derzeitigen werden konnte. Er kennt die Region, aber auch Wohnsitzgemeinde den Bedarf anzumelden. Hier die Menschen und lokalen Gegebenheiten und kann auch der Wunschort angegeben werden. wird die bisher schon gute Polizeiarbeit sicherlich Wir freuen uns jedenfalls über jeden Zuzug und auch weiterhin gewährleisten und mit seinem geben gerne Auskunft über künftige Wohnbau- Team sein Bestes geben. Viel Glück! vorhaben. Obervermuntwerk II - Stammtisch Wohnbauprojekt Feschadona Im Jänner bzw. Februar 2018 wird der nächste Es ist wieder so weit. Zusammen mit der Wohn- Stammtisch stattfinden. Neben aktuellen Informa- bauselbsthilfe konnten wir die neu geschaffenen tionen das Kraftwerksprojekt betreffend wird der Wohnungen am 7. Dezember 2017 ihrer Bestim- Schwerpunkt im touristischen Bereich liegen. Es mung übergeben. Alle Wohnungen wurden be- freut uns, dass Dr. Christof Germann an diesem reits zugewiesen bzw. vergeben. Stammtisch teilnehmen und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen wird. Wie in unserer Gemeinde üblich wird es anlässlich der Schlüsselübergaben einen kleinen Festakt Danke geben, um das auch zu feiern. Wir freuen uns für Am Ende eines arbeitsreichen Jahres möchte ich die neuen Bewohner, die teilweise auch zuziehen mich bei allen für ihr Zutun für unsere Gemeinde werden und hoffen, dass sich alle in den Woh- und das Gemeinwohl recht herzlich bedanken. nungen und in unserer Gemeinde wohlfühlen. Einen speziellen Dank richte ich an meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, meine Vize- Einen ganz besonderen Dank möchte ich Angeli- Bürgermeisterin, die Vorstandsmitglieder und die ka und Thomas Wittwer für die Zurverfügungstel- Mandatare, die sich immer positiv einbringen. Nur lung der Flächen, Dipl. Betr. Wirt Erich Mayer und mit ihrer Unterstützung ist dieses Pensum über- Josef Jenny (Wohnbauselbsthilfe Vorarlberger haupt bewältigbar. gemeinnützige Gen.m.b.H.) als auch den Architekten, den bauausführenden Firmen und den Nach- So bleibt mir nur, uns allen ein gesegnetes und barn aussprechen. Ganz besonders freut es mich, friedvolles Weihnachtsfest, einen guten Rutsch dass wieder heimische Betriebe bzw. Firmen aus und viel Freude, Erfolg, Glück und Zufriedenheit der Region für die entsprechenden Gewerke be- im kommenden Jahr 2018 zu wünschen. auftragt werden konnten. Polizeiinspektion (PI) Gaschurn Martin Netzer, MSc Kontrollinspektor Karl Schuchter war über viele Bürgermeister Jahre als Leiter der PI Gaschurn tätig und hat zusammen mit der ganzen Belegschaft mit großer Umsicht für unsere Sicherheit gesorgt. Wir danken ihm für seine Arbeit in unserer Gemeinde und 6 Berichte Weihnachten Sterne hoch die Kreise schlingen, Markt und Straßen stehn verlassen, steigt´s wie wunderbares Singen - still erleuchtet jedes Haus, aus des Schnees Einsamkeit o du gnadenreiche Zeit! sinnend geh ich durch die Gassen, alles sieht so friedlich aus. Joseph von Eichendorff (1788 - 1857) An den Fenstern haben Frauen buntes Spielzeug fromm geschmückt, tausend Kindlein stehn und schauen, sind so wunderlich beglückt. Eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und Und ich wandre aus den Mauern bis hinaus ins freie Feld, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018! hehres Glänzen, heil´ges Schauern! Bgm. Martin Netzer, MSc Wie so weit und still die Welt! Pfarreinzug Lukas Bonner Pfarrer Joe Egle, der mehr als 18 Jahre lang in un- und Salz als traditionelles Willkommensgeschenk. serer Gemeinde tätig war, ist heuer in den Ruhe- Von seinem Vorgänger erhielt er symbolisch den stand getreten, auch wenn er sich sicherlich noch Schlüssel unserer Pfarrkirche überreicht. viele Jahre aktiv ins Gemeindeleben einbringen wird. Am 3. September 2017 durften wir den Einzug unseres neuen Gemeindeseelsorgers Pfarrer Lukas Bonner feiern. Der junge Priester, der aus Frastanz stammt, ist schon seit September 2016 Gemeindepfarrer in St. Gallenkirch. Der Gottesdienst wurde von der Singgemeinschaft Gaschurn–Partenen feierlich umrahmt. Pfarrkirchenrat und Altbürgermeister Heinrich 7 Sandrell überreichte dem neuen Seelsorger Brot Berichte Bürgermeister Martin Netzer übergab an Pfarrer sammenarbeit. Wir bedanken uns auch bei den Lukas ein neues Messgewand und ein Buch über einheimischen Vereinen und allen, die fleißig mit- den Piz Buin, verbunden mit der Einladung zu geholfen haben, diesen Pfarreinzug feierlich zu einer gestalten. Bergtour. Partenen und Die der Bürgermusik Gaschurn- Kameradschaftsbund und Schützenverein halfen mit, die Veranstaltung würdevoll zu gestalten. Auch Bergrettung und Feuerwehr sowie die Ortsvereine aus St. Gallenkirch waren mit Abordnungen vertreten. Die Frauenbewegung sorgte für Bewirtung in der Tanzlaube, bevor man sich im Posthotel Rössle zum Mittagessen und Gedankenaustausch traf. Wir begrüßen unseren neuen Gemeindepfarrer sehr herzlich und freuen uns auf eine gute Zu- Neueröffnung Die Gemeinde Gaschurn gratuliert recht herzlich zur Neueröffnung und wünscht viel Erfolg! 8 Berichte Neues aus der Partnergemeinde Berglen Ausflug der Feuerwehr Berglen nach Gaschurn tert haben. Ein Kamerad fuhr die ganze Strecke Vom 29. September – 1. Oktober. besuchte die mit seinem Mountain-Bike ohne E-Unterstützung. Feuerwehr Berglen, Abt. Nord die Partnergemeinde in Gaschurn. Am Freitagnachmittag besuchten wir das Wasserkraftwerk Kops II mit einer hochinteressanten Führung. Herr Helmut Canal von der Vorarlberger Illwerke AG führte uns in das Thema der Wasserkraft ein. Zunächst theoretisch und später dann im Wasserkraftwerk Kops II. Schlussendlich waren wir tief beeindruckt von den Wassermassen, die hier hin und her gepumpt werden, um schlussendlich Strom zu erzeugen. Am Abend stand ein Besuch der Feuerwehr Gaschurn auf dem Plan. Wir wurden von Kommandant Gebhard Felder und vier weiteren Kameraden begrüßt. Er zeigte uns die Fahrzeuge, Ausrüstungsgegenstände, sowie das Gerätehaus. Im Anschluss hatten wir noch etwas Zeit um uns über die Gegebenheiten in Gaschurn, sowie in Berglen auszutauschen. Es war ein sehr schöner Abend bei der Feuerwehr Gaschurn. Am Sonntag reisten wir dann im Anschluss an das Frühstück im Explorer Hotel zeitig ab. Das Wetter hatte uns einen kleinen Strich durch einen weiteren Programmpunkt gemacht, so dass wir gegen Nachmittag dann wieder in Berglen angekommen sind. Zum Abschluss gingen wir noch im Schützenhaus in Ödernhardt essen und haben so das Am Samstag haben wir uns E-Bikes ausgeliehen Wochenende ausklingen lassen. und sind mit diesen von Gaschurn aus nach Partenen und dann die Silvretta Hochalpenstraße hochgeradelt. Nach einer Verschnaufpause auf der Bielerhöhe sind wir weiter in Richtung Galtür und dann zum Stausee Kops. Bei strahlendem Wetter konnten wir den Stausee umrunden und einen tollen Blick von der Stauseemauer genießen. Von da an ging es wieder hinunter ins Tal. In Summe waren es an diesem Tag 52 Kilometer mit 1.200 Höhenmetern, die alle Kameraden gemeis9 Alles in allem war es ein toller Ausflug mit vielen neuen Eindrücken. Berichte Ein schöner, gelungener und sehr erlebnisreicher und wieder zurück fuhr. Auch der Wettergott Tag des Schwäbischen Waldes in Berglen meinte es gut und entgegen vieler Prognosen Unter Anwesenheit von Landrat Dr. Richard Sigel, schien zumeist die Sonne. der Waldfee Sara Zaiss und vielen weiteren Gästen aus Nah und Fern wurde der Werner- Vielen Dank den vielen Helferinnen und Helfern, Hofmann-Weg in Gedenken an unseren im Jahr ohne die ein solcher Aktionstag nicht zu stemmen 2014 verstorbenen Ehrenbürger eingeweiht. Der wäre. Als jüngstes Mitglied in der Fremdenver- knapp elf Kilometer lange Rundweg führt an eini- kehrsgemeinschaft hat Berglen an diesem für uns gen der schönsten Aussichtspunkten in der Ge- ersten Tag des Schwäbischen Waldes wirklich viel meinde vorbei. Zudem hatte das Heimatmuseum auf die Beine gestellt und kann zurecht stolz auf in Oppelsbohm geöffnet. Auch in Hößlinswart war sich sein. mit „Dorfläba laif” sehr viel geboten: vom bewirteten Karl-Riker-Platz über Oldtimer- Ausstellungen in der Ameisenstraße, frischem Salzkuchen im renovierten Backhaus, Kaffee und Kuchen im evangelischen Gemeindehaus, Saftpressen für Jung und Alt mit dem OGV Hößlinswart, Führungen im Gehölzlehrpfad, gläserner Produktion in der Landwirtschaft sowie Erzeugnissen von Direktvermarktern wie der Brennerei Frank oder dem Honigverkauf war für jeden und jede etwas dabei. Für einen reibungslosen Übergang zwischen beiden Orten sorgte die Direktverbindung im historischen Oldtimerbus, der als Shuttle vom Winnender Bahnhof über Oppelsbohm nach Hößlinswart Gemeindeausflug nach Poschiavo Der diesjährige Gemeindeausflug der Gemeinde Gaschurn führte uns nach Poschiavo. Wir fuhren mit dem Bus nach St. Moritz und von dort mit dem Bernina Express über den Berninapass nach Poschiavo. Im Panoramazug konnten wir die Aussicht auf dem schönen Berninapass genießen. In Poschiavo ließen wir uns mit einem vorzüglichen Mittagessen verwöhnen, bevor wir die Heimfahrt mit dem Bus über den Flüelapass antraten. Und so ging ein wunderschöner Tag wieder zu Ende. 10 Berichte Straßensanierungen Die Gemeinden Gaschurn und St. Gallenkirch arbeiten in vielen Bereichen zusammen. Miteinander wurde eine Fugenvergussmaschine angeschafft, um sie gemeindeübergreifend für Straßensanierungen bzw. Ausbesserungsarbeiten einsetzen zu können. Oft entstehen Risse im Belag. Diese können mit diesem Gerät verschlossen werden. Damit kann größeren Schäden vorgebeugt werden und eine Straßenerneuerung später erfolgen. Eppinger-Zimmer auf der Heilbronner Hütte Auf der Heilbronner Hütte - inmitten der ein- Bereits freitags hatte sich die Sektion Eppingen drucksvollen alpinen Berglandschaft des Verwall- auf den Weg gemacht. Überrascht wurde die rund gebirges - haben Oberbürgermeister Klaus Ho- 50-köpfige Reisegruppe aus Eppingen in der laschke und Bürgermeister Peter Thalmann ge- Nacht auf Samstag von einem Wintereinbruch mit meinsam mit Vertretern des Eppinger Gemeinde- rund 20 cm Neuschnee. Unterwegs trafen die rates und der Vorstandschaft der Sektion Eppin- Wanderer den Bürgermeister der Gemeinde Ga- gen des Deutschen Alpenvereins Heilbronn am schurn, Martin Netzer, MSc, der mit dem Moun- ersten Septemberwochenende 2017 das Eppinger tainbike zur Hütte hochgefahren war. Die Hütte Zimmer offiziell eingeweiht. wurde 1928 erbaut und feiert nächstes Jahr ihr 90-jähriges Bestehen. Fredi Immler ist bereits seit Der Vorsitzende der Sektion Eppingen des DAV 40 Jahren Hüttenwirt. Heilbronn, Klaus Zürner, brachte gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Holaschke das Türschild Die Sektion Eppingen freut sich weiterhin auf eine mit dem Wappen der Stadt und einer Ansicht des gute Zusammenarbeit. Eppinger Marktplatzes an der Eingangstür an. Vorausgegangen war der einstimmige Beschluss des Verwaltungsausschusses des Gemeinderats, die Zimmerpartnerschaft von Seiten der Stadt Eppingen zu übernehmen. Das Zimmer Nr. 9 - ein 14Betten-Lager - wurde eigens dafür neu hergerichtet. Die Hälfte der einmaligen Kosten für die Zimmerpatenschaft übernimmt die Brauerei Palmbräu. Seit vielen Jahren liefert die Eppinger Traditionsbrauerei das Bier für die Heilbronner Hütte. 11 Berichte Saarbrücker Hütte Liebe Montafoner(innen) und Gäste!  Vorarlberger Illwerke Liebe Gaschurner(innen) und Partener(innen)!  Hotels, Betriebe und Nachbarhütten Nach über 40 Jahren als Hüttenwirte der Saarbrü- Herzliche Grüße cker Hütte haben wir uns entschlossen neue We- Wilhelm und Paula ge zu gehen: Sabine und Bruno mit Kindern Bertram 1972 – 1976 Madlener Haus 1976 – 2017 Saarbrücker Hütte Auf diesem Wege möchten wir uns bei unseren Freunden, Bekannten und Gästen für die langjährige Treue recht herzlich bedanken. Gerne erinnern wir uns an die schönen Stunden zurück. Besonders bedanken möchten wir uns bei:  Tourismusverband  Gemeinden und Bürgermeister  Firmen  Bergrettungen Montafon Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich für den langjährigen Einsatz sowie die gute Zusammenarbeit und wünscht euch viel Glück für die Zukunft. Eröffnung Kinderwerkstättli Am 9. Oktober 2017 wurde das Kinderwerkstättli Als Gäste konnten zur Eröffnung unter anderem Gaschurn, das schon seit Anfang September eine Frau Landesrätin Katharina Wiesflecker, Frau Kleinkinderbetreuung in der Gemeinde anbietet, Landtagsabgeordnete Monika Vonier, die Natio- feierlich offiziell eröffnet. nalratskandidatin Frau Martina Ess und Herr Nationalratspräsident Karlheinz Kopf begrüßt werden. Im Rahmen des Räumlichen Entwicklungskonzeptes Montafon soll die Familie als Kernzelle der Gesellschaft gestärkt werden. Durch die Schaffung dieses neuen, bedarfsgerechten Betreuungsangebotes vor Ort wird den Erziehenden eine freiere Berufswahl und die Wahrnehmung von Weiterbildungsangeboten ermöglicht. Interessierte Erziehungspersonen können sich auf dem Gemeindeamt Gaschurn melden und die Aufnahme ihrer Kinder beantragen. 12 Berichte Die Räumlichkeiten wurden von Pfarrer Lukas Allen Gästen und Interessierten danken wir dafür, Bonner eingesegnet. dass sie eine schöne Eröffnungsfeier möglich gemacht haben. Die Kosten des Projekts belaufen sich insgesamt auf ca. EUR 177.000, wovon auf die Gemeinde Gaschurn ein Betrag von rund EUR 63.000 entfällt. Der Rest wird durch das Land Vorarlberg und durch Bundesförderungen abgedeckt. Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten und Helfern, unter anderem dem Team des Kinderwerkstättli Montafon, unserer Bauhof- Mannschaft und den ausführenden Firmen. Volksschule Partenen Schulstart Team für das Benützen des Platzes und das Aus- Am 11. September 2017 startete das neue Schul- leihen der Schläger. Danke auch an Emanuel für jahr und drei Erstklässler/-innen wurden einge- die interessante und nett gestaltete Tenniseinheit. schult. Dazu gab es von Hitradio-Ö3 wieder Schultüten. Alles Gute für das neue Schuljahr 2017/18. Einen Tag später eröffnete Lukas Bonner den Schulgottesdienst. Nach der Messe kam der Schulfotograf und machte sowohl das Klassenfoto als auch Einzelportraits. Wandertag In der ersten Schulwoche fand ebenso ein Wandertag statt. Die Kinder der VS-Partenen fuhren mit dem Bus nach Gaschurn und wanderten am ins Valschavieltal. Beim Herunterwandern, wo Wirbelsäulentraining auch das Wetter immer schöner wurde, durfte Drei Montage hintereinander kam Barbara Hoff- auch der Spielplatz genützt werden. Julia Heising mann im Rahmen des Turnunterrichtes und er- und ihre zwei Söhne waren zu diesem Zeitpunkt klärte den Kids der VS-Partenen die „Theorie“ von im Montafon und kamen dann zum Spielplatz der Wirbelsäule, den Bandscheiben, dem Rücken, dazu. dem Heben und vieles mehr. Das Ganze wurde auch mit Plakaten und Materialen vor Ort unter- Tennis Am Montag den 2. Oktober 17 nutzten die Kids der VS-Partenen den Heimvorteil und durften 13 Tennis spielen. Ein großer Dank gilt dem ganzen stützt. Im Anschluss durfte natürlich das praktische Üben und Trainieren nicht fehlen. Das wurde immer wieder mit verschiedensten und interes- Berichte santen Übungen und Spielen untermauert. Vielen men die Kids auch Autogramme und jeweils eine Dank Barbara! Eintrittskarte für sie selbst und eine Begleitperson. Vielen DANK für die spannenden 90 Minuten. Bauernhofbesichtigung Am 13. Oktober 2017 durften die fünf Kinder der LKW-Workshop ersten und zweiten Klasse der VS-Partenen, wie Am 20. November 2017 fand an der VS-Partenen bereits jedes Jahr, zu Familie Tschofen marschie- der Workshop „(K)Ein Leben ohne LKW“ statt. Die- ren. Im Rahmen der Aktion: „Schule – Bauernhof“ ser wurde von Claudia von der WKO und wurde ihnen vor Ort von Fam. Tschofen alles rund Anita von der Firma Stüttler durchgeführt. Neben um die Tiere, die Weide und den Stall erklärt und sachlichen Infos, Rätsel, Quizfragen und Bastelei- natürlich durften sie das Bauernhofgelände auch en wurden den Kids auch technische Daten von begutachten. Anschließend durften sie sich wie- LKW mitgeteilt und sie durften alle einmal in dem der von dem selbstgemachten Frühstück stärken LKW vor dem Schulgebäude sitzen. Es war ein und die Köstlichkeiten vor Ort schlemmen. Vielen sehr netter, spannender und zum Nachdenken DANK an die Familie Tschofen! anregender Workshop. Danke dafür. Fahrradprüfung Wie leben die Würmer in der Erde? Wie entsteht Nach mehreren Einheiten Training sowohl in The- Kompost? orie als auch in der Praxis, haben am Montag, 16. Diesen Fragen gehen wir Schüler der 1. und 2. Oktober 2017 alle Kids der 3. und 4. Klasse die Schulstufe der VS-Partenen im Sachunterricht auf Fahrradprüfung bestanden. Juchuuuu der erste die Spur. Wir nehmen gerade an dem RIKKI- Führerschein im Leben! Danke auch an die Poli- Projekt "Wurmkiste" teil. zei für die Begehung im Vorhinein und die Abnahme der Prüfungen. Anfangs mussten wir die Kiste mit verschiedenen Schichten Kompost und Regenwürmern befüllen. SCR Altach Anschließend erhielten die Würmer ihre erste Am 18. Oktober 2017 kamen zwei Trainer/Spieler Nahrung. Wir gaben Ihnen Apfelschalen, Karot- von SCR Altach in die VS-Partenen und vrachtne tenreste usw. Jetzt werden sie fast täglich gefüt- den Kids ein paar theoretische Grundlagen des tert. Fußballspielens bei. Im Anschluss wurden sie in Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe durfte Rätsel Nun können wir dabei zusehen, wie der Kompost lösen, die andere Gruppe bekam Training im langsam zu frischer Erde wird. Die Wurmkiste hat Turnsaal angeboten. Zum Schluss durfte natürlich ein Match nicht fehlen. Neben einen T-Shirt beka- 14 Berichte zwei Fenster durch die man die Würmer beobach- Kakao gegen freiwillige Spenden angeboten. Am ten kann. Das macht uns großen Spaß. Wir hof- Folgetag, pünktlich zum Faschingsbeginn um fen, dass wir im Frühjahr schon frischen Kompost 11:11 Uhr, wurde neben der Eröffnung der 5. Jah- „ernten“ können und sich die Wurmpopulation reszeit von der Guggamusik Latschasorri der Rest- vervielfacht hat. bestand verkauft. Der ganze Erlös kommt den Kindern zu Gute. Vielen DANK an die ganzen helfenden Hände vor und während dem Fest und ein herzliches Danke an die ganze Bevölkerung für die Unterstützung! Raiffeisenbank Am 25. Oktober 2017 fuhren die Kids der VS Partenen mit dem Bus nach Schruns. Dort besuchten sie die Raiffeisenbank. Neben theoretischen Grundlagen und Vermittlung von Sachinfos durften sie natürlich auch den großen Tresor bestaunen, verschiedene Währungen betrachten, Safes entdecken und vieles mehr. Außerdem durften sie auch sehen, wie die Münzen zu Rollen verpackt werden. Abschließend bekam jedes Kind noch ein Martinsfest Packerl Gummibärchen. Danke für diese sehr Am Freitag, 10. November 2017 fand wieder das spannenden und umfangreichen Einblicke. traditionelle Martins-/Laternenfest statt. Um 18:00 Uhr versammelten sich alle Kids vom Kindi und der VS-Partenen und begannen vor dem Gebäude mit einem Lied. Nach dem anschließenden Umzug in die Kirche wurde gemeinsam gesungen, gespielt, Texte gesprochen und Gedichte erzählt. Im Anschluss fand der Martinsbasar statt, dabei konnte man sowohl Ziergegenstände, Selbstgebasteltes, Kulinarisches als auch Gesundheitsprodukte kaufen. Außerdem wurden Glühwein und Kindergarten Partenen Feuerwehrprobe Am 18. September 2017 wurde es für die Kinder der VS und des Kindergarten Partenen spannend. Die Feuerwehrprobe fand im Schulhaus statt und alle Personen darin mussten von den Feuerwehrleuten durch das Fenster befreit werden. 15 Berichte Die Kinder haben sich sehr tapfer geschlagen und wir danken der Feuerwehr Partenen für das Proben einer Ernstsituation. Weltfriedenstag Am 21. September 2017 feierten die VS und der Kindergarten Partenen den Weltfriedenstag. Gemeinsam wurden Friedenstauben gewerkt und anschließend Zuhause verschenkt. Erntedankfest Am 11. Oktober war das Erntedankfest der VS und des Kindergarten Partenen. In der Kirche ließen wir vom Pfarrer Lukas Bonner unsere Obst- und Gemüsekörbe segnen und anschließend gab es ein gemeinsames Frühstück. Ausflug auf den Tafamunt Bei Traumwetter genossen die Kinder vom Kindergarten Partenen die letzten Sonnenstrahlen auf dem Tafamunt. Wir verabschieden uns von der Sonne in Partenen und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen. Kindergarten Gaschurn Bei unserem Erntedankfest im Kindergarten Ga- Für die gesponserten Warnwesten bedanken sich schurn freuten sich die Kinder riesig über den die Kindergartenkinder aus Gaschurn und Parte- Besuch unseres neuen Pfarrers Lukas. Er nahm nen, sowie deren Eltern und Kindergartenpädago- sich sehr viel Zeit für unsere Kinder, genoss ge- ginnen bei der Raiffeisenbank Bludenz-Montafon meinsam mit uns die selbst gekochte Gemüse- recht herzlich. Wir freuen uns, dass die Sicherheit suppe und segnete die mitgebrachten Erntedank- unserer Kinder dadurch wesentlich erhöht wird. gaben. 16 Berichte Volksschule Gaschurn Kein Leben ohne LKW tern, die mit vollem Eifer die Kinder unterstützt Die Dritt- und Viertklässler der Volksschule Ga- haben. schurn sind seit ihrem Vortrag am 27. September 2017 wahre Spezialisten in Sachen LKW. Mithilfe von spannenden Videos, Präsentationen und Lernspielen hat Katharina Ess von der Wirtschaftskammer Vorarlberg die Kinder darauf aufmerksam gemacht, dass ein LKW nicht nur laut und schwer, sondern auch ziemlich nützlich ist. Der informative Workshop wurde durch das Basteln eines eigenen kleinen LKWs aus Karton und thematisch passende Rätsel untermauert. Das absolute Highlight des ohnehin kurzweiligen Vormit- SCR Altach goes School tags aber war, als die Kinder einen echten LKW Der 15. November 2017 war ein ganz besonderer der Firma STAG genauestens unter die Lupe neh- Tag für die Schüler der VS Gaschurn, denn drei men durften. Dafür danken wir unserem LKW- waschechte Profis des SCR Altachs kamen zu Be- Fahrer „Pizza“. Ein weiterer Dank gilt der Fach- such. Gemeinsam wurden in der Klasse Rätsel gruppe für das Güterbeförderungsgewerbe und zum Thema Fußball gelöst und Filip Dmitrovic, natürlich Katharina, unserer Workshopleiterin. der Tormann, stand den Kindern für die Beantwortung ihrer ganz persönlichen Fußballfragen zur Verfügung. In der Turnhalle warteten dann bereits Valentino Müller und Stefan Nutz auf die Schulklassen, denn ein actionreiches Match mit den Spielern der 1. Mannschaft war angesagt. Nach dem Spiel wurden unsere Jungs und Mädchen noch mit T-Shirts des SCRs, Autogrammkarten und Freitickets für das nächste Heimspiel der Mannschaft belohnt. Lieber SCR Altach, liebe Profis: Danke für die vielen Geschenke und euer Kommen! Es war für die Kindermarathon in Bregenz VS Gaschurn ein wirklich sehr aufregender Vor- Am Samstag, 7. Oktober 2017 fand in Bregenz mittag. wieder der alljährliche Kindermarathon statt. Traditionell nahm die gesamte Volksschule Gaschurn daran teil. Mit einer ausgezeichneten Laufleistung belegte die 1./2. Schulstufe den hervorragenden 4. Platz und die 3./4. Schulstufe sicherte sich mit dem 2. Rang einen Platz auf dem Treppchen. Mit großem Stolz wurde die Heimfahrt angetreten. Es war ein riesengroßer Erfolg und ein toller Tag für alle. Ein Dankeschön geht an die zahlreichen El17 Berichte Spielgruppe Novi Club Im September starteten wir gemeinsam mit einem WICHTIGE INFOS: Willkommensfest in das neue Spielgruppenjahr. Vor Saisonbeginn wollen wir euch nochmals über Während die Kinder schon einmal "Probespielen" unser tolles Angebot informieren. Der Novi Club und alles neugierig erkunden durften, erfuhren ist täglich außer Samstag von 09.00 – 15.00 Uhr die Eltern alles Wissenswerte zum Spielgruppen- geöffnet. In dieser Zeit können Einheimische- so- alltag. Bei Kuchen, Kaffee und anderen Leckereien wie Gästekinder unter professioneller Betreuung ließen wir diesen feinen Vormittag gemütlich aus- spielen, malen, basteln, lachen, Spaß haben und klingen. vieles mehr. Natürlich können die Kinder auch die Annehmlichkeiten des Kinderlandes - wie das Karussell, die Rodelbahn oder den Novi-Zug – nützen. Die schönen warmen Herbsttage erlaubten uns des Öfteren mit der Gondel zum beliebten Spielplatz auf den Berg zu fahren. Dort oben fühlen Wenn die Kinder über Mittag bleiben ist ein le- sich die Kinder sichtlich wohl und sie können ihre ckeres und frisch zubereitetes Mittagessen inklu- Kreativität und ihren Bewegungsdrang völlig aus- diert. Die Anmeldung kann kurzfristig und un- leben. kompliziert vorgenommen werden. Die Abrechnung erfolgt Tage- oder auch Stundenweise. Ein Info-Plakat kann gerne in der Skischule abgeholt werden. Wir freuen uns, wenn ihr eure Gäste entsprechend informiert und wünschen allen eine tolle und erfolgreiche Wintersaison. Kleinere Ausflüge werden an den Spielgruppentagen gerne mit eingeplant. Sie bringen Abwechslung und laden die Kinder zum Forschen und Entdecken ein. 18 Berichte Mittelschule Innermontafon Am 11. September 2017 starteten 27 Schüler und Feuerwehren von Gaschurn, Gortipohl und St. Schülerinnen in der 1. Klasse der NMS Innermon- Gallenkirch stellten sich eindrucksvoll im Rahmen tafon. Damit besuchen in diesem Schuljahr insge- einer Evakuierungsübung vor. samt 95 Kinder der Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn die NMS Innermontafon. Nachdem Helmut Reimann nach 38-jähriger verdienstvoller Tätigkeit die aktive Berufslaufbahn an der NMS Innermontafon beendet hat, traten mit Markus Bachmann, Johannes Larcher und Marina Vonbrül drei Junglehrer ihren Dienst in Gortipohl an. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse produzierten mit Unterstützung der Eltern für den Gallimarkt zahlreiche Gegenstände und verkauften diese erfolgreich auf dem Markt. Für die Viertklässler stehen neben dem Unterricht noch viele Termine für die Berufsorientierung und Informationsveranstaltungen an. Es sind in diesem Schuljahr noch weitere SchulZusätzlich zum regulären Unterricht werden die veranstaltungen geplant, wobei die folgenden Schüler und Schülerinnen in den Mittagspausen mehrtägigen Veranstaltungen zu den Highlights und an zwei Nachmittagen betreut. Wir bieten der Schüler und Schülerinnen zählen: Förderunterricht sowie unverbindliche Übungen im Sportbereich an.  Schiwoche für die Schüler und Schülerinnen der 2. Klasse Der Herbst hat schon mit einem intensiven Pro-  gramm gestartet, welches für alle Klassen neben konzentriertem Arbeiten auch Abwechslung beinhaltet hat. So fand eine Musicalaufführung von 19 „Don Quichote“ im kleinen Turnsaal statt und die Projektwoche nach Salzburg für die Drittklässler  Wienwoche für die Schüler und Schülerinnen unseres Abschlussjahrganges
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20170904 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:23 GaPa-Zitig September 2017 Inhaltsverzeichnis Berichte Seite 2 - 19 Tourismus Seite 20 - 26 Allfälliges Seite 27 - 31 Soziales Seite 32 - 33 e5 Seite 33 - 34 Vereine Seite 35 - 38 Titelbild: „Schafscheide Garnera“ © Patrick Säly - Montafon Tourismus GmbH, Schruns Gerne können auch Bilder für die Titelseite an gemeinde@gaschurn.at gesendet werden. Zugesandte Bilder dürfen von der Gemeinde Gaschurn für jegliche Zwecke verwendet werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Druckerei: Thurnher Druckerei GmbH, Rankweil Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine gendergerechte Formulierung Berichte Seite des Bürgermeisters Berglen – Weißbucher Festtage Zusammen mit unserer Bürgermusik konnte ich an den Weißbucher Festtagen in unserer Partnergemeinde Berglen teilnehmen. Der Musikverein Weißbuch hat ein sensationelles Fest veranstaltet, das eher einen „Konzertcharakter“ hatte. Die verschiedenen Gruppen haben sich gegenseitig übertroffen. Nicht vorzustellen ist bei uns, dass ein Fest auch noch am Montag fortgesetzt wird, nicht so in Weißbuch. Die umliegenden Gasthäuser haben geschlossen und Liebe Leserin, lieber Leser, kommen mit ihrem Personal - wie alle Betriebe der Umgebung - zum Mittagessen und sorgen so dafür, dass das Zelt auch am Montag ausgelastet ist und fast der meiste Umsatz erzielt wird. nach diesem traumhaften Sommer mit warmen Aben- Wir bedanken uns für die Einladung. Ich möchte mich den und trotz dem einen oder anderen stärkeren Ge- einmal mehr bei unserer Bürgermusik Gaschurn- witter, das unsere Feuerwehr in Gaschurn ausrücken Partenen bedanken, die unsere Gemeinde und das ließ, können wir uns eigentlich nicht beschweren, son- Montafon durch solche Auftritte authentisch vermit- dern frohen Mutes in die nächste Jahreszeit überge- telt und sich von ihrer besten Seite präsentiert. hen. Während der letzten Monate und Wochen war bei uns viel los. Danke vorweg allen, die sich eingebracht haben, für die Unterstützung und die Mithilfe. Kleinkinderbetreuung Gaschurn Mit der neuen Kinderbetreuungseinrichtung, die durch das Kinderwerkstättli Montafon geleitet wird, haben wir nun in den Räumen des ehemaligen Vor- Pfarrer Joe Egle – Ehrenring der Gemeinde Gaschurn tragssaales im Arzthaus etwas wirklich Tolles geschaf- Am 27. August 2017 feierten wir den letzten Gemein- fen. Was möglich war, haben wir mit Unternehmen degottesdienst, den unser langjähriger Pfarrer Joe unserer Gemeinde oder aus der Region umgesetzt. Egle als Pfarrer zelebriert hat. Zukünftig bleibt er uns Das Ergebnis kann sich sehen lassen. jedoch als Vikar erhalten und wohnt auch weiterhin Am 4. September 2017 wurde die Kleinkinderbetreu- im Pfarrhof. Im Zuge des Gottesdienstes habe ich ung in Gaschurn eröffnet. Sowohl im Gemeindeleitbild mich von Seiten der Gemeinde recht herzlich für sein bisheriges Wirken bedankt. Als Dank und Anerkennung hat ihm die Gemeinde den Ehrenring der Gemeinde Gaschurn verliehen. Dies erfolgte in der Geschichte der Gemeinde Gaschurn zum ersten Mal. Wir bedanken uns bei Joe für alles und hoffen, dass er uns noch lange so agil und engagiert erhalten bleibt. Wir wünschen Joe viel Gesundheit und Wohlergehen für die Zukunft und sind stolz, ihn auch weiterhin in unserer Mitte zu haben. 2 Berichte als auch im Räumlichen Entwicklungskonzept der Ge- ist das Biomasse Heizwerk Gaschurn auf sich alleine meinde Gaschurn haben wir uns zum Ziel gesetzt, gestellt. Die Gemeindevertretung wird im September unseren Familien und Kindern möglichst optimale über die weitere Vorgangsweise entscheiden müssen. Rahmenbedingungen anzubieten. Mit diesem Projekt Auch hier gibt es für die notwendigen Investitionen sind wir wieder einen großen Schritt vorangekommen. keine Darlehensfinanzierung ohne Haftungsübernah- Der ehemalige Vortragssaal ist nicht wiederzuerken- me der Gemeinde. In welche Richtung die Entschei- nen. dung fallen wird ist offen, aber bestimmt richtungs- Bund, Land und die Gemeinde Gaschurn schaffen da- weisend und äußerst schwierig. Hat doch die Volksabstimmung gezeigt, dass die Gemeinde keine Haftung für ein Fernwärmeprojekt übernehmen soll. Aber vielleicht ist das auch der Punkt, reinen Tisch zu machen. Wir werden sehen. Schade wäre, wenn es nicht gelingt, beide Systeme umzusetzen bzw. zu betreiben. Dann hätte Gaschurn eine große Zukunftschance vertan. Beschneite Schipiste Gaschurn Wenn alles klappt, kann nächstes Jahr gebaut werden. Es wäre sehr erfreulich, wenn wir schon im nächsten Jahr über die neue beschneite Piste nach Gaschurn mit für unsere Familien die Möglichkeit, Kinder ab abfahren könnten. dem Alter von ca. 1,5 Jahren (mitunter auch jünger) während 49 Wochen von 7:00 bis 13:00 Uhr in diese Kleinkinderbetreuung geben zu können. Die offizielle Eröffnung und Einweihung wird in den nächsten Wochen erfolgen. Dann kann sich jede/r selbst ein Bild machen. Begegnungsort Gaschurn 2020 Im Zuge der Budgeterstellung für das Jahr 2018 werden die nächsten Umsetzungsschritte definiert und die weitere Umsetzung fortgesetzt. Die bisher umgesetzten Maßnahmen waren schon während des Sommers zu spüren und zu erleben. Fernwärme Gaschurn-Partenen Am 5.+6. September fanden noch Gespräche mit verschiedenen Ansprechpartnern in Wien statt, um die- Wochenmarkt Gaschurn Auf Initiative unserer Vize-Bgm. Ruth Tschofen wurde ses Thema nochmals zu beleuchten. Das Ergebnis liegt mit Unterstützung von Montafon Tourismus, der Ge- zum Redaktionsschluss nicht vor. Sollte keine Lösung meinde Gaschurn und verschiedenen Ausstellern ein gefunden werden, ist das Projekt entweder gesamthaft neu aufzusetzen oder endgültig abzuschließen. Wochenmarkt ins Leben gerufen. Wir haben uns über den Erfolg, der schon beim ersten Versuch erzielt wurde, sehr gefreut. Wir bedanken uns bei allen Ausstel- Biomasse Heizwerk Gaschurn lern und werden diese Idee nächstes Jahr fortsetzen. Die Anschlussnehmer des Biomasse Heizwerk Ga- Für Optimierungsideen sind wir offen und nehmen schurn wurden am 26. Juli 2017 durch mich als Ge- gerne jede Anregung in unsere Überlegungen auf. schäftsführer eingehend über die derzeitige Situation informiert. Derzeit ist, weil das Fernwärmeprojekt Alpin– und Tourismusmuseum Gaschurn bisher nicht umsetzen werden konnte, eine ungute Wir feiern am 4. Oktober 2017 um 19:00 Uhr das 25- und angespannte Situation entstanden. Ohne das neue Fernwärmeprojekt Gaschurn-Partenen 3 Jahr-Jubiläum unseres Museums. Alle sind dazu recht Berichte herzlich eingeladen. Einer der Hauptinitiatoren – Alt- öffnet. Bgm. Heinrich Sandrell – wird dazu einiges zu erzählen Die Initiative wurde durch Einheimische und Gäste mit haben. Wir freuen uns auf euer Kommen. Begeisterung angenommen. DANKE! FIS Nordische Kombination im Montafon Montafoner Resonanzen (Tschagguns/Partenen) Die Montafoner Resonanzen haben sich aus dem Diese Veranstaltung hat gezeigt, welch vielfältige Montafoner Sommer entwickelt, aber sind in keiner Möglichkeiten wir im Montafon haben und auf welch Weise mehr damit zu vergleichen. qualitativ hochwertigem Niveau bei uns solche Veran- Markus Felbermayer hat als organisatorischer Leiter staltungen bis hin zum Rahmenprogramm geboten mit den Montafoner Resonanzen ein Format geschaf- werden. fen, das seines gleichen sucht. Diese Musikprogramm Stellvertretend für alle, die in irgendeiner Weise zu ist für das Montafon stimmig, erstreckt sich über diesem Erfolg beigetragen haben, möchte ich mich im mehrere Wochen und begeistert mit den vier Schwer- Namen der Gemeinde Gaschurn bei der Obfrau des punkten jeden Musikliebhaber. SCS Partenen, Margit Klehenz, bedanken. Die Eröffnung des Schwerpunktes „Volksmusik“ hat Die Zusammenarbeit des SC Montafon, Montafon am 25. August 2017 auf der Tanzlaube in Gaschurn Tourismus und allen beteiligten Vereinen war hervor- stattgefunden. Eine wirklich gelungene Veranstaltung ragend. mit zahlreichen Besuchern. Ein herzliches Dankeschön Nicht zuletzt sei jedoch auch jenen gedankt, die es gilt immer wieder akzeptieren, dass in dieser Zeit ganz Latschasorri“ für die wunderbare Bewirtung. Partenen kurzzeitig gesperrt wird. Dieses Mal waren Die Montafoner Gemeinden können damit Einheimi- auch die zahlreichen Zuschauer auf der Strecke der schen und Gästen ein Programm mit wirklich hoher Dank für die Anstrengungen und der Erfolg der Teil- Qualität anbieten. Für das nächste Jahr hat Markus nehmer selbstredend. Felbermayer schon wieder ein äußerst ansprechendes DANKE! Programm im Auge. hier auch unserer Guggamusik „Partener Wer bis dahin nicht auf Musik verzichten will, sollte Montafon Tourismus das hochkarätige Angebot des Hotel Felbermayer nut- Der Markenbildungsprozess hat sich ausbezahlt. Das zen. Persönliche wird nun noch bewusster als bisher in den Vordergrund gestellt. Die Markenstammtische und Septimo – Reif für Kultur Informationsangebote werden gut genutzt. In kürzes- Der Heimatschutzverein Montafon, unterstützt durch ter Zeit ist es gelungen, dass sich viele auf die zeitge- den Stand Montafon, andere Sponsoren als auch mäße Online-Buchung einlassen. Die angebotene Be- Montafon Tourismus veranstaltet im September ein ratung der Gastgeber wird sehr gerne angenommen abwechslungsreiches Kulturprogramm. Michael Kas- und trägt auch schon Früchte. Wer sich dessen noch per hat mit seinem Team ein interessantes Programm nicht bedient hat, sollte das tun. erstellt, das an jedem Tag etwas anderes bietet. „Probiar amol!“-Weg in Partenen Marlies Schöpf hatte die Idee. Unsere Vize-Bgm. Ruth Lebensmittelnahversorgung Partenen Tschofen hat diese Idee aufgegriffen und mit Unter- Die Nahversorgung unserer beiden Ortschaften ist uns stützung zahlreicher Partenerinnen und Partener zu wichtig. Um die Versorgung wirklich nachhaltig sicher- einem interessanten und lehrreichen Themenweg in zustellen, arbeiten wir intensiv daran, in Partenen die Tat umgesetzt. Montafon Tourismus hat den Weg wieder ein Lebensmittelgeschäft ansiedeln zu können. offiziell mit den Initiatorinnen und Interessierten er4 Berichte Sobald die Grundlagen und Pläne ausgereift auf dem Auflage erworben werden, dass sie auch zu Wohn- Tisch liegen, werden wir darüber berichten. Eine Er- zwecken (Hauptwohnsitz) genutzt werden. öffnung ist erst im Sommer des nächsten Jahres mög- Immer wieder wird bezweifelt, dass genügend Woh- lich. Wir hoffen bis dahin eine wirklich ansprechende nungswerber vorhanden seien. Das Gegenteil ist der Lösung umsetzen zu können. Fall. Wir sind immer wieder gezwungen, Wohnungswerber auf das nächste Projekt zu vertrösten. Ausbau Wasserversorgung und Abwasserbeseiti- Alle bisherigen Projekte haben gezeigt, dass nie ins gungsanlage „Blaue“ gebaut wurde, sondern alle Wohnungen in Es ist vorgesehen, die Arbeiten für den Ausbau des kürzester Zeit bezogen wurden. Eine Offenlegung der nächsten Bauabschnitts im Bereich Vand noch im Sep- Wohnungswerberliste ist allein datenschutzrechtlich tember 2017 zu vergeben und umgehend mit den gar nicht möglich. Warum immer wieder darauf hin- Bauarbeiten zu beginnen. Dann ist auch in diesem gewiesen wird, dass sich Interessenten auf die Woh- Bereich die Wasserversorgungsanlage auf dem neues- nungswerber eintragen lassen sollen, verfolgt allein ten Stand und die Abwasserbeseitigung ebenfalls si- den Zweck, dass alle dieselben Chancen auf eine chergestellt. Wohnung haben sollen. Das landesweit eingeführte Wohnungswerberpro- Maisäßgebietsausweisung gramm ist so aufgesetzt, dass die Bedingungen und Die ersten Maisäßgebiete wurden dem Raumpla- Zuweisungen vereinheitlicht und gleich erfolgen. Die nungsgesetz entsprechend als solche ausgewiesen. Im Einflussnahme auf die Reihung von Seiten der Ge- Herbst 2017 werden die verschiedenen Eigentümer meinde ist äußerst eingeschränkt. Die Bewerbungslis- der betroffenen Gebäude angeschrieben und über die ten werden im Sozialausschuss besprochen, die end- neuen Möglichkeiten informiert. Hierfür werden auch gültige Zuweisung erfolgt dann aufgrund der Reihung entsprechende Antragsformulare erstellt, die es den nach dem Wohnungserwerberprogramm durch den Eigentümern erleichtern sollen, einen solchen an die Gemeindevorstand. Gemeinde zu stellen. Schon vor der Umsetzung des ersten Projekts in Partenen gab es gewisse Anlaufschwierigkeiten. Im Nach- Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Eigentlich hätte bereits mit den Bauarbeiten begonnen werden sollen. Leider kam es zu zwei Einsprüchen. Diese werden entsprechend behandelt. Das führt jedoch zu einem Zeitverlust. Gerne hätte die hinein haben mir gegenüber viele gesagt, dass die Schaffung von Wohnraum in Partenen schon lange notwendig gewesen wäre. Ich bin zuversichtlich, dass das nach der Verwirklichung auch dieses Mal so sein wird. Wohnbauselbsthilfe den Herbst genutzt, um möglichst viel schon im heurigen Jahr umzusetzen. Wohnbauprojekt Feschadona Leider verzögert sich das Projekt somit um mindes- Es ist wieder so weit. Zusammen mit der Wohnbau- tens ein halbes Jahr. Somit kann mit dem Bau von 12 selbsthilfe können wir die neu geschaffenen Wohnun- weiteren Wohneinheiten und der Erweiterung der gen am 7. Dezember 2017 ihrer Bestimmung überge- bestehenden Tiefgarage erst nach Vorliegen des ben. Die Wohnungszuweisungen und der Abschluss rechtskräftigen Baubescheides begonnen werden. der Verträge mit den Mietern laufen gerade. Es wird Es besteht die Möglichkeit, dass ca. 4 Wohneinheiten auch bei diesem Projekt – wie auch schon bei den gekauft werden können, die nicht in den sozialen bisherigen – so sein, dass vom ersten Tag an, nahezu Wohnbau fallen. Damit möchten wir auch solchen alle Wohnungen bezogen sein werden. Interessenten die Möglichkeit bieten, die nicht unter Aber kein Kummer, wir sind schon in den Startlöchern die Förderrichtlinien des Wohnbauförderungspro- für das nächste Projekt. gramms fallen, eine Wohnung zu erwerben. Selbstver5 ständlich können diese Wohnungen nur unter der Berichte zeichnen unsere Frauenbewegung aus. Euer EngageAlte Versettla Talstation ment ist in unserer Gemeinde nicht wegzudenken. Die ehemalige Talstation des Einersessellifts wird Vielen Dank von Seiten der Gemeinde für alles und noch im Herbst abgerissen. Mit den Bauarbeiten zur alles Gute für die Zukunft. Errichtung eines neuen Gebäudes wird noch in diesem Jahr begonnen. Die Fertigstellung ist mit Beginn der Sommersaison 2018 geplant. Wir können uns glücklich schätzen, im Montafon woh- Die Silvretta Montafon investiert erneut in unserer nen zu dürfen. In unsere Gemeinde bewegt sich Vie- Gemeinde. Wir sind überzeugt, dass dieser Bereich les. Es liegt in der Natur der Sache, dass es dadurch dadurch eine große Aufwertung erfahren wird und auch manches zu diskutieren gibt. Schlussendlich soll- unsere Gäste von dieser neuen Infrastruktur begeis- te jedoch immer das Verbindende im Vordergrund tert sein werden. stehen. Das Wohl der ganzen Gemeinde und der Menschen, Wahlen die hier wohnen als auch unserer Gäste, sollte für alle In vielen Ländern, aus welchen tagtäglich in den Nach- im Mittelpunkt stehen. richten berichtet wird, gibt es keinen Rechtsstaat, Dinge zu verhindern und Zwietracht zu sähen, ist ein- keine Demokratie, keine Freiheiten,… fach, führt aber schlussendlich nirgendwo hin. Wir leben in Österreich. Wir alle können mitentschei- Wenn wir uns alle wohl fühlen, kann und wird auch den, in welche Richtung sich Österreich die nächsten weiterhin Gutes entstehen können. Jahre entwickeln soll, indem wir bei der Nationalrats- Unsere wahl am 15. Oktober 2017 von unserem Stimmrecht -mitarbeiter, vom Gemeindeamt über den Bauhof, Gebrauch machen. das Altstoffsammelzentrum, der Blumenpflege, Raum- Sollte jemand an diesem Tag verhindert sein, kann die pflege, Kindergarten bis zu unseren Schwimmbädern Stimme via Briefwahl abgegeben werden. Mehr Infos etc., sind stets bemüht, ihr Bestes zu geben. Ich bin in dieser GaPa-Zitig, auf unserer Homepage und an froh, dass ich so ein Team habe, das tagtäglich dafür den Amtstafeln der Gemeinde. sorgt, dass das Leben und Wirtschaften in unserer Gerne stehen wir für Auskünfte zur Verfügung. Gemeinde funktioniert. Vieles erscheint oft selbstver- Gemeindemitarbeiterinnen und ständlich oder wird gar nicht wahrgenommen. Danke Pfarreinzug Gaschurn-Partenen dafür! Pfarrer Lukas Bonner folgt unserem bisherigen Pfarrer Joe Egle nach. Wir heißen ihn recht herzlich in unserer Ich möchte abschließend – obwohl eingangs schon Gemeinde willkommen. getan – nochmals allen für ihr Zutun und Mithelfen Wir, die wir in den Pfarren Partenen und Gaschurn danken und freue mich auf die neuen Herausforde- leben, sind froh, dass die seelsorgliche Betreuung rungen. gesichert ist. Veränderung ist die einzige Konstante im Leben. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit Lukas Bonner einen guten Pfarrer bekommen. Martin Netzer, MSc 40 Jahre Frauenbewegung Bürgermeister „Nomen est omen“ – Der Vereinsname unserer „Frauenbewegung“ sagt alles. Oder wie es in der Werbung lauten würde: Es ist drin, was drauf steht. Herzliche Gratulation zum Jubiläum! Das abwechslungsreichen Jahresprogramm, die zahlreichen Initiativen, vom Vogelhäuschen bis zur Kräuterspirale u.v.a.m. 6 Berichte Pfarrer Joe Egle Für all diejenigen, die den letzten Gemeindegottes- und Gemeinleben darstellt. dienst unseres Pfarrers Joe Egle nicht besuchen konnten, hier ein paar Zeilen aus der Ansprache von Bür- Nach vorangegangener Planung wurde das denkmal- germeister Martin Netzer, MSc, um sich bewusst zu geschützte Geburtshaus des Bischofs Franz Josef Rudi- werden, was Joe als Pfarrer unserer Gemeinde alles gier in Partenen saniert und konnte ab 2004 wieder erreicht und verwirklicht hat: genutzt und mit Leben erfüllt werden. Auch der Bischof Rudigier Platz wurde in diesem Zuge geschaffen Wir begehen den letzten Gottesdienst gemeinsam mit und führte zu einer großen Aufwertung für Partenen. unserem Pfarrer Joe mit einem weinenden und einem 2005 wurden dann noch zwei Ziffernblätter der Turm- lachenden Auge. Nach vielen Jahren in unserer Ge- uhr der Pfarrkirche Gaschurn restauriert. meinde gehst du in den wohlverdienten Ruhestand – oder sollte ich besser sagen: Unruhestand – und über- Wenden wir uns jedoch nun dem seelsorglichen Be- gibst damit das Amt des Pfarrers unser beiden Pfarr- reich zu. Auch hier wurden deinerseits viele Akzente gemeinden in jüngere Hände. Das was uns jedoch gesetzt: ganz besonders freut ist, dass du in unserer Gemeinde bleibst und uns als Seelsorger auch weiterhin im Pfarr- Vom Auferstehungsgottesdienst am Ostermorgen mit hof Gaschurn erhalten bleibst. anschließendem Osterfrühstück bis hin zur Krankensalbung für alle beim Gemeindegottesdienst. Von Eigentlich war dein Amtsbeginn mit 20./21. Februar der Pilgerreise nach Assisi, Jerusalem und Palästina bis 1999 geplant. Dieser hat sich jedoch dann auf März zur Jubiläumsfahrt nach Linz, wo Bischof Franz Josef verschoben. Rudigier aus Partenen den Mariendom erbauen ließ. ... ... In deiner Zeit als Pfarrer von Gaschurn und Partenen Schon 2001 machtest du dir Gedanken zum Priester- wurden zahlreiche bauliche Projekte umgesetzt: mangel und hast auch Lösungsmöglichkeiten dargelegt. 2007 referierte Dr. Walter Schmolly zum Thema Gleich im Mai 1999 wurde mit der Außensanierung „Zukunft der Kirche Pfarrgemeinde“. der Partener Kirche begonnen und zwei Jahre später ... mit der Innenrestaurierung fortgesetzt. Im März 2000 wurde die Sanierung des Pfarrhofes Gaschurn abgeschlossen, der dann dein neues Zuhause wurde und hoffentlich auch in Zukunft noch lange sein wird. 2003 wurde der „Wasser und Geist Platz“ unterhalb der Tanzlaube eröffnet und eingeweiht. Seither wird dieser Platz gerne besucht und auch für zahlreiche Fotomotive genutzt. Dem nicht genug: Nachdem der Außenbereich um die Tanzlaube nun attraktiv gestaltet war, hast du dann 2004 den Kellerbereich der Tanzlaube inklusiv der Decke – zwar nicht zur sofortigen Freude des Bundesdenkmalamtes – ausbauen lassen, was einen weiteren Gewinn für unser Ortszentrum 7 Berichte 2010 ist es dir auch gelungen, die Pfarrgemeinderäte Gemeinde DANKE zu sagen. Dein gesetztes Ziel bei von Gaschurn und Partenen zusammenzuschließen. deinem Pfarreinzug hast du weit übertroffen. Eine der für unsere Jugend und die Vereine innova- Unsere Dankbarkeit möchten wir dir heute, anlässlich tivsten Neuerungen war, dass du seit 2007 unseren deines letzten Gottesdienstes in einer ganz besondere Firmlingen die Möglichkeit geboten hast, erste Kon- Weise zum Ausdruck bringen, wie das heute in der takte mit unseren Vereinen herzustellen. ... Geschichte unserer Gemeindegeschichte erstmals Kein Weg war für dich zu weit und zu steil, wenn es erfolgt. darum ging, Paare zu trauen, Neugeborene zu taufen oder diverse Alp- und Gipfelmessen abzuhalten. Hierfür hat die Gemeindevertretung der Gemeinde … Gaschurn in ihrer 23. Sitzung am 2. August 2017 EIN- Deine enge Beziehung zu Bischof Erwin Kräutler hat STIMMIG beschlossen, dir als Dank und Anerkennung uns und unseren Kindern immer viel gegeben. Die für dein Wirken in Gaschurn-Partenen und weit dar- Firmungen, die von ihm bei uns gespendet wurden, über hinaus, insbesondere für deine ganz persönli- werden wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben. che Art und Weise Pfarrer und Seelsorger für die Menschen zu sein, den Zusammen mit Kapellmeister Rainer Fitsch hast Du kurzerhand eine Orgelklasse ins Leben gerufen. Dan- EHRENRING ke. der Gemeinde Gaschurn zu verleihen. Deine Predigten, Fürbitten und Gedanken beinhalten nicht nur Erläuterungen zu den einzelnen Texten sondern immer auch Appelle und Anregungen, die uns immer wieder dazu auffordern, unser Tun und Handeln zu beleuchten. Das tust du immer mit dem Ziel, die Gemeinschaft zu fördern. Dir war es aber immer auch wichtig, auf dem Boden zu bleiben. Deine Liebe zur Natur, zu den Bergen – speziell dem Valschaviel (nicht immer zur Freude der Jagd!) – hat Dir offensichtlich so viel gegeben, dass du über die ganzen Jahre für uns da sein konntest. du hast immer vorgelebt, was ein Pfarrer neben der seelsorglichen Betreuung auch im weltlichen Bereich bewirken kann. ... Als Pfarrer, der eine Vielzahl von einzigartigen Schnäpsen produziert und sogar mit „Elixiere aus der Natur“ ein Buch herausgegeben hat, hast du auch als Schilehrer gezeigt, was ein richtiger Pfarrer so alles kann und viele für den Schisport begeistert. ... Du hast dich auch bereit erklärt, Markenbotschafter unseres Montafons zu sein. ... Lieber Joe, heute ist der Tag, dir im Namen der ganzen 8 Berichte Neues aus der Partnergemeinde Berglen ter nach Gortipohl, wo die Reisegesellschaft im Gast- Neuer Pick-Up haus Traube für die nächsten Tage untergebracht war. Am Donnerstag, dem 27. Juli 2017 wurde dem Gemeindebauhof ein neuer Pick-Up übergeben. Für ein einheitliches Bild sorgt die Lackierung in den Gemein- Am Mittwoch ging die Reise mit einem ortskundigen defarben gelb und grün, die auch den neu beschafften Schlepper, Bagger und Radlader zieren. Der Pick-Up wurde als gut geeigneter Ersatz für den Dacia-Kombi angeschafft, da mit ihm Gras- und Baumschnitte sowie Erdaushub oder Gerätschaften mit bis zu 350 kg Gewicht transportiert werden können. Die Kriterien Preis, technische Leistungsfähigkeit, Ergonomie und Unterhaltungskosten waren für die Entscheidung der Neubeschaffung ausschlaggebend. Sieger der Ausschreibung war gemäß einstimmigen Gemeinderatsbeschluss die Firma Graf aus Winnenden-Birkmannsweiler mit einem Ford Ranger zum Preis von EUR 33.031,38. Mit Hilfe des neuen Fuhrparks steht nun einer noch effizienteren Arbeit des Bauhofs im Gemeindegebiet nichts mehr im Wege. Reiseführer über Tschagguns durch das schöne Brandner Tal zur Talstation der Lünerseebahn, die uns zu dem landschaftlich schön und hoch gelegenen Lünersee gebracht hat. Am Donnerstagmorgen gab es zunächst einen sehr freundlichen Empfang bei dem Bürgermeister unserer Partnergemeinde Gaschurn. Die Weiterfahrt ging über Bludenz durch das schöne Klostertal hinauf über die Flexenstraße mit ihren zahlreichen und sehr beeindruckenden Serpentinen zum Flexenpass, weiter über Zürs nach Lech und wieder zurück nach St. Anton, weiter durch das Paznauntal, dann über die Silvretta-Hochalpenstraße mit ihren ebenfalls beeindruckenden Serpentinen zur Bielerhöhe und dem Silvretta-Stausee mit seiner gigantischen Staumauer und zurück zum Hotel. Seniorenausflug in die Partnergemeinde Gaschurn In der Zeit vom 20.06.2017 bis 23.06.2017 wurde von Frau Klara Hofmann ein Ausflug ins Montafon geplant, organisiert und bei schönstem Wetter durchgeführt. Am Dienstag begann die Reise in Richtung Bregenz, wo zur Einstimmung eine Mittagspause direkt 9 am Bodensee gemacht wurde. Von da an ging es wei- Berichte nommen. Es folgten vier fantastische Festtage, die am Für Freitag war die Rückreise angesagt. Diese führte Montag, dem 31. Juli 2017 um Mitternacht mit einem uns durch das Walsertal und den Bregenzerwald zu- Geburtstagsständchen für unsere 1. Vorsitzende Ste- rück in die Heimat. Es war eine durch das herrliche fanie Joos zu Ende gegangen sind. Sommerwetter begünstige und durch schöne und abwechslungsreiche Landschaften führende Reise, die Auch die Musikkameraden aus der Partnergemeinde allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine bleibende Gaschurn/Partenen haben an den Weißbucher Festta- Erinnerung sein wird. gen teilgenommen. Die „Bürgermusik GaschurnPartenen“ hat am Samstagabend ein zweistündiges Neuer Imagefilm der Gemeinde Berglen In der Gemeinderatssitzung vom 13. Dezember 2016 fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss ein neues Gemeindeporträt über Berglen in Auftrag zu geben. In Zusammenarbeit mit L-TV Landesfernsehen ist so ein neuer Kurzfilm entstanden. Der Film vermittelt den Zuschauerinnen und Zuschauern einen unterhaltsamen Eindruck über die Vielfalt der Gemeinde. Der Imagefilm zeigt in einer mehrminütigen Sequenz schönste Einblicke in die Natur und in das Leben von Berglen. Sie können sich den Film auf Konzert zum Besten gegeben. Die Besucher im Zelt der Homepage der Gemeinde unter www.berglen.de waren von den Darbietungen unserer österreichi- gerne anschauen. schen Gäste mehr als nur begeistert. Im Anschluss an das musikalische Gastspiel wurde Weißbucher Festtage erfolgreich zu Ende gegangen! gemeinsam gefeiert. Zwischen den beiden Musikvereinen hat sich schnell eine schöne Freundschaft entwickelt, die hoffentlich noch lange bestehen bleibt. Auf ein baldiges Wiedersehen! Weitere Fotos der Weißbucher Festtage können unter www.mv-weissbuch.de angeschaut werden. Pünktlich um 18.00 Uhr am 28. Juli 2017 eröffnete der Musikverein Weißbuch musikalisch die 17. Weißbucher Festtage. Im Anschluss folgte der traditionelle Fassanstich, die amtierende Schwäbische Waldfee Sara Zaiss hatte diese Aufgabe mit Unterstützung von Bürgermeister Maximilian Friedrich, Bürgermeister Martin Netzer aus der Partnergemeinde Gaschurn/ Partenen, Uli Herb von "Getränke Herb Urbach" sowie dem Vorstandsteam Stefanie Joos und Jan Kunz über- 10 Berichte Blumenschmuck Auch im heurigen Jahr hat unsere Blumenpflegerin Monika Wachter das Ortsbild durch prachtvollen Blumenschmuck verschönert. Vielen Dank für deine Arbeit! Wenn die Blumen lachen, duftet die Welt! Monika Minder Haushaltsbefragung zum Verkehrsverhalten Das Land Vorarlberg ist bemüht, die Verkehrssituation Bundesland soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. – und damit die Lebensqualität – für seine Bürger zu Dafür ist es nötig, schon jetzt mit den Befragungen zu verbessern. Dazu ist es notwendig, dass man über das beginnen. Es werden an rund 15.000 Haushalte in Verkehrsverhalten der Vorarlbergerinnen und Vorarl- ganz Vorarlberg Fragebögen zu ihrem Mobilitätsver- berger und deren Einstellung zum Thema Verkehr halten zugestellt. Auf den Datenschutz wird großer Bescheid weiß. Wert gelegt: die erhobenen Daten werden anonym ausgewertet und die Adressen werden nach Abschluss Seit 2003 wurde alle fünf Jahre eine umfangreiche der Befragung vernichtet. Falls Sie zu den stichpro- Haushaltsbefragung durchgeführt, um Daten und In- benartig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern ge- formationen für die Zukunftsplanung und für die Be- hören, bitten wir Sie, sich etwas Zeit zu nehmen und wertung der schon erreichten Ziele zu sammeln. Ein den Fragebogen wahrheitsgemäß auszufüllen. Die gründlich überarbeitetes Verkehrskonzept für unser Erkenntnisse aus dieser Umfrage kommen uns allen Polizei Gaschurn Der Kommandant der Polizeiinspektion Gaschurn, Karl Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich recht herzlich Schuchter, verließ mit 1. September 2017 seine für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren Dienststelle und wünscht Karl Schuchter alles Gute für seine Zu- und wechselt zur Polizeiinspektion Schruns. Karl Schuchter war seit dem Jahre 2004 Kommandant der Polizeiinspektion Gaschurn sowie bereits seit 1984 Mitglied der alpinen Einsatztruppe der Polizei. Karl Schuchter wird in Schruns die Stelle des Kommandanten übernehmen. Die Stelle des Kommandanten in Gaschurn übernimmt bis zur Nachbesetzung Günter Kasper. 11 kunft! Berichte Gaschurn 2020 - was bisher geschah... Finde die Neuerung! 12 Berichte Volksschule Gaschurn Inatura Fußball-Cup. Eine gelungene Aktion! Am 27. Juni 2017 fuhr die 3. und 4. Schulstufe in die Capoeira – kann man das essen? Inatura nach Dornbirn. Dort erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über die verrückte Welt der Tiere. Nach dem Workshop durften die Kinder noch Tiere hautnah erleben. Einige mutige Kinder konnten auch eine Schlange in den Händen halten. Nach diesem spannenden Vormittag ging es wieder nach Hause. Ein Danke geht an die Begleitpersonen und ein weiterer Dank an den Workshop-Leiter in der Inatura. Natürlich nicht! Den Kindern der Volksschule Gaschurn wurde schnell klar, dass man „Capoeira“ nicht essen kann, sondern im Turnsaal erleben. Denn die Schülerinnen und Schüler der Volksschule hatten an vier Montagen das Vergnügen diese brasilianische Kampfkunst auszuprobieren und zu üben. Das Interesse und die Begeisterung für diese Stunden merkte man vor allem einen Montag später. Die Kinder fragten, ob denn wieder Capoeira sei und waren sichtlich traurig darüber, dass diese Stunden schon vorbei waren. Danke an den Vorarlberger Sportverband ASVÖ für den Besuch und die Durchführung dieses WorkVS Fußball Cup – VS Gaschurn wieder mit dabei Am 21. Juni 2017 wurde der Turnunterricht nach Vandans auf den Fußballplatz verlegt. Vier Teams der VS Gaschurn traten gegen andere Volksschulen aus dem Montafon an. Bei extremer Hitze gaben alle Kinder ihr Bestes und kämpften tapfer gegen die anderen Schulen. Eine Mannschaft unserer Schule belegte den ersten Platz. Gratulation! Ein besonderer Dank geht an die Eltern die als Trainer und Begleitpersonen die Kinder unterstützten. 13 Ein weiterer Dank geht an die Organisation des VS shops bei uns. Ein tolles Erlebnis für die Kinder! Berichte seiner mobilen Zirkusschule. NaNo, so nennt sich Bregenz – als Landeshauptstadt unseres Bundeslan- Christoph als Artist, begeisterte sowohl die Kinder, als des – erkunden auch Lehrpersonen. Mit viel Freude und Ausdauer jonglierten, balancierten, zauberten und probierten Am 22. Juni 2017 hieß es für die 3. und 4. Schulstufe die Kinder viele Zirkuskunststücke. Nicht nur von den die Themen des Sachunterrichtes nochmal live zu wie- Einrädern und Minirädern waren die Kinder begeis- derholen und noch neue Dinge zu erfahren. Es wurde tert, auch das Stehen auf Glasscherben faszinierte. nämlich nach Bregenz gefahren. Dort angekommen Außerdem gefiel den Kindern sehr, dass NaNo stets ging es nach der spannenden Besichtigung des Fest- für Späße aufgelegt war. Leider war dieser Vormittag spielhauses – nicht nur vor der Bühne – weiter zum viel zu schnell vorbei. Gerne hätten alle noch mehr Pfänder. Oben wurde sich gestärkt und der schöne Zeit mit dem lustigen NaNo verbracht. Wir bedanken Ausblick genossen. Nach der Runterfahrt mit der Pfän- uns auf diesem Wege recht herzlich für seinen Besuch derbahn wurde ins Landhaus weitermarschiert, um zu und beim Elternverein/den Eltern für die finanzielle sehen, wo sich denn die Regierung und die Arbeits- Unterstützung. stätte des Landeshauptmanns befinden. Nicht nur das riesige Gebäude fanden die Kinder spannend, auch den Sitzungssaal und die Erzählungen von Frau Stöck- Den Wald mit allen Sinnen erleben ler verfolgten sie. Trotz des heißen Wetters und des „Unterrichts“ in Überlänge wurde der Tag noch mit der Ausstellung „leben.erleben“ abgerundet. Wie bin ich entstanden? Diese Frage wurde unter anderen geklärt. Nach der Zugfahrt wurden die Kinder wieder von Tschagguns abgeholt und sie hatten den heißen, interessanten und auch spaßigen Tag tapfer überstanden. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Expertinnen und Experten der jeweiligen Führungen bedanken. Außerdem gilt ein herzliches Danke den Begleitpersonen und Eltern die nicht nur bei den Fahrgemeinschaften tatkräftig unterstützten. Am 3. Juli 2017 fuhren die Kinder der 1. und 2. Schulstufe in die Silbertaler Waldschule und verlegten den Unterricht dorthin. Dort wurden Naturmandalas gebastelt, der Wald erkundet und dieser Lebensraum erforscht. Nicht nur Tiere und Pflanzen fühlen sich im Wald wohl, auch die Kinder hatten Spaß bei den verschiedenen Übungen und Spielen im Wald. So wurde einen Vormittag lang der Wald mit allen Sinnen erlebt. Ein herzlicher Dank geht an den Stand Montafon und an Frau Sylvia Ackerl von der Silbertaler Waldschule, nicht nur für ihre Geduld. Zirkusworkshop in der Volksschule Gaschurn Am 29. Juni 2017 besuchte uns Christoph Heinzle mit 14 Berichte Volksschule Partenen Am 8. Juni 2017 feierten die Kinder der VS Partenen Ausstellung stattfinden. Neben Bgm. Martin Netzer gemeinsam mit den Eltern, Großeltern und Geschwis- waren viele Eltern, Bekannte und Geschwister als Gäs- tern ein Familienfest. Neben einem Lied und Gedicht te zu vermerken. Ein Schwerpunkt war dann auch wurden auch Witze und Zaubertricks vorgeführt und „Schule“ einst und heute, so halfen auch die Eltern selbstgemachte Geschenke überreicht. Für das leibli- und Großeltern tatkräftig mit und stellten neben che Wohl sorgte Andrea Pachole. „alten“ Schulsachen auch spannende Schulerlebnisse Am 13. Juni 2017 durften die zwei neuen Erstklässler in schriftlicher Form bereit. Ein weiterer großer Teil war Partenen Einst & Heute, auch da gab es sehr viel Spannendes zu erfahren und zu entdecken, so auch „ältere“ Fotos, wo sich die einen oder anderen Gäste in der VS-Zeit wieder sehen konnten. Vielen DANK. Am 26. Juni 2017 kam Bernd Montibeller in die Schule und studierte mit den Kids ein paar Lieder für Pfarrer Joe Egles Priester-Jubiläumsmesse ein. Bei dieser Schulluft schnuppern. Chiara Dona und Jannis Gschaider waren den ganzen Tag sehr aktiv und mit großer Spannung dabei. Wir freuen uns auf die neuen 2 Schulanfänger. Am 21. Juni 2017 war erstmals auch die VS Partenen Messe sangen auch ein paar Kids von der VS Partenen mit dem Chor in der Kirche Gaschurn am 2. Juli 2017 mit. Danke. mit einer Fußballmannschaft beim 3. Volksschulcup in Schruns dabei. Es war ein sehr spannender Wett- In der letzten Schulwoche standen auch noch ein paar kampf und es wurden tüchtige Leistungen erzielt. spannende Aktionen am Programm. So fand am Dienstag den 4. Juli 2017 ein Wandertag auf die Gar- Nach zahlreichen Auseinandersetzungen und Erarbei- neraalpe statt, dabei wurden wir von einem Erlebnis- tungen mit dem Thema „Einst und Heute“ in ver- guide begleitet. Oben angekommen durfte das Grillen schiedensten Bereichen und vielseitigen Darstellun15 gen, konnte am 22. Juni 2017 die Eröffnung dieser Berichte mit Holzstäbchen und selbstgemachten Feuer bei der auch über Hochwasser Feuerstelle nicht fehlen. Anschließend durften die (schutz), und vieles mehr. Sie durften auch mit Stei- Kids noch in den Bach „kneippen“ gehen, bevor es bei nen und Wasser sowie Sand verschiedene Dinge bau- strahlendem Sonnenschein wieder bis zur Mittelstati- en. Spiel und Spaß kamen auch nicht zu kurz. Danke on ging und dann ab nach Hause. an Gebhard Burger und seine Tochter. Am 5. Juli 2017 fand eine Flußexkursion in Gaschurn statt. Die Kids hatten großen Spaß dabei und durften auch einiges über das Gewässer selbst erfahren, aber Kindergarten Partenen Militärmusik Am 31. Mai 2017 besuchte die Militärmusik die Volksschule und den Kindergarten Partenen. Die Kinder lernten verschiedenste Instrumente kennen und durften anschließend einige davon selber ausprobieren. Vielen Dank für den spannenden und lustigen Vormittag. Theater Minimus Maximus Am 28. Juni fand das Theater Minimus Maximus für die Kinder der VS und des Kindergarten Partenen statt. Mit einer großen Blühende Straßen Schattenwand, Tanz sowie Mimik und Gestik wurde das Stück veranschaulicht. Für die Kinder war es ein großes Highlight. 16 Berichte Kindergarten Gaschurn Horst und seine Lamas Beim Ausflug auf den Bartholomäberg erlebten die Kindergartenkinder von Gaschurn mit Horst und seinen Lamas ein besonderes Highlight. Alle waren sehr gespannt auf die Erklärungen und hörten mit großem Interesse zu. Ein wirklich tolles Erlebnis! Abschlussfeier Auch dieses Kindergartenjahr freuten sich unsere spielerischem Geschick dargestellt. Auch der anschlie- "Großen" wieder sehr auf die Übernachtung und den ßende Tanz wurde mit viel Freude und Stolz vorge- besonderen Abend im Kindergarten. Im Hotel Sonn- führt. blick zeigten uns die Kinder, wie sie bereits im Schwimmkurs schwimmen gelernt haben und hatten sehr viel Freude und großen Spaß im Hallenbad. Mit großem Appetit wurden anschließend die selbst gekochten Spaghetti verspeist und natürlich gab es auch als Nachspeise eine feine Überraschung. Gestärkt und gut gelaunt folgte die Nachtwanderung und anschließend die Kinderdisco im Kindergarten. Am nächsten Morgen fand unser besonderes Abschlussfest mit großer Aufführung im Schulsaal statt. Die Geschichte vom Regenbogenfisch wurde von den Kindern mit viel Phantasie und schau 17 Wir bedanken uns bei allen Eltern für das schöne Kindergartenjahr, ihr Vertrauen und vor allem für die stets gute Unterstützung und sehr positive Zusammenarbeit. Berichte Wohnbau Feschadona Das Wohnbauprojekt Feschadona steht kurz vor der rung der Bevölkerung entgegen zu wirken. Fertigstellung. Noch im September soll die Vergabe Ein großer Dank gilt der Wohnbauselbsthilfe sowie erfolgen. Die Wohnungsübergabe ist dann auf Anfang den bauausführenden Firmen. Dezember geplant. Wir freuen uns darauf, die Wohnungen ihren neuen Durch dieses Projekt konnte einmal mehr leistbarer Wohnraum geschaffen werden, um einer Abwande- DAV-Sektion Heilbronn Die Heilbronner Hütte-Familiengeschichte geht wei- langfristige Planungen. Die Sektion kann den immer ter: Die Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenver- steigenden Behörden- und Gäste-Anforderungen eins hat den 2018 auslaufenden Pachtvertrag mit der Rechnung tragen. Der Familie Immler dient er als soli- Familie Immler auf unbefristete Zeit verlängert. Seit de Grundlage für weitere Lebensplanungen.“ 2018 über 40 Jahren ist sie schon auf der Heilbronner Hütte wird die Heilbronner Hütte 90 Jahre alt. im österreichischen Verwall-Gebiet zwischen Vorarlberg und Tirol. Nach „harten, aber fairen Verhandlungen“ - so Sektions-Geschäftsführer Thomas Pfäffle - ist man zu einem guten Ergebnis gekommen. Nach Mutter Rosalinde und Sohn Fredi Immler steht jetzt dessen Tochter Olivia in den Startlöchern. Der Übergang wird an deren Mutterrolle angepasst: Olivias Sohn ist gerade ein halbes Jahr alt. Fredi Immler: „Lennox soll noch viele Stunden mit seiner Mutter verbringen.“ Der Generationen-Wechsel innerhalb der Familie ist auch eine Vertrauenserklärung der DAV-Sektion. Vorsitzender Bernd Bührer und Hüttenwart Volker Lang sind sich einig: „Der neue Pachtvertrag ist eine gute Basis für 18 Berichte Fredi Immler bewirtet seit August 1977 - anfangs mit Gardasee. Die Saison 2017 geht bis 3. Oktober. An- Bruder Ernst - die „Neue Heilbronner Hütte“ auf 2320 schließend steht das Winterhaus bereit. m. Am 30. August 2017 ist er selbst 70 geworden, was man dem Sportsmann, der im Winter mit seiner Frau Auch die Gemeinde Gaschurn gratuliert Fredi Angelika, einer ehemaligen Skirennläuferin, im Silv- Immler recht herzlich zu seinem 70. Geburtstag und retta-Gebiet eine Skischule betreibt, nicht ansieht. wünscht ihm weiterhin alles Gute für seine Tätigkeit auf der Heilbronner Hütte sowie als Leiter der ortsan- Viele Jahre gehörte seine Mutter Rosalinde zum Bild sässigen Schischule. der Hütte. Die ehemalige Hebamme, die das halbe Montafon auf die Welt gebracht hat, verbreitete bis zu ihrem Tod 2015 mit fast 93 Jahren das Stück Familiencharakter, das der Hütte ihre gastfreundliche Atmosphäre verleiht. Ihre Tochter Sigrid hat die Beziehung zu Heilbronn mit der Verheiratung hierher vertieft. Heute ist sie mit Bruder Ernst wieder im Montafon tätig. Zu seinem 40. Hüttenwirt-Jahr konnte Fredi Immler 2016 mit 5688 Übernachtungen auch Dank der ständigen Qualitätsanpassungen durch die Sektion eine Rekord-Besucherzahl melden. Dazu kommen zahlreiche Geburtstage sind die Tage, bergwandernde Tagesgäste. Die Heilbronner Hütte ist an denen man das, was war, betrachtet, das ideale „Drehkreuz“ zwischen den sieben DAV- das was ist, bewertet, Hütten im Verwall-Gebiet und beliebte Station der und das, was sein wird, Transalp-Bikerroute zwischen Oberstdorf und dem voller guter Hoffnung erwartet. Bewegungskindergarten Kindergartenleiterin Monika Meier hat erfolgreich die Ausbildung „Vorarlberger >> Bewegungskindergarten“ abgeschlossen. Die feierliche Zertifikatsübergabe hat am 29. Juni 2017 durch Sportlandesrätin Dr. Bernadette Mennel stattgefunden. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert Monika recht herz19
  1. gapa_zitig
GaPa_Zitig_20170306 Gaschurn 08.04.2021 09.04.2021, 09:23 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Ausgabe März 2017 GaPa - Zitig GaschurnPartenen ALESSANDRO HÄMMERLE Der Gaschurner Alessandro Hämmerle hat am 4. Februar im Weltcup der Snowboard Crosser nachgelegt. Zwei Wochen nach seinem Sieg in Solitude/Utah gewann er auch den Bewerb in Bansko in Bulgarien. Nun steht noch die Snowboard-WM in Sierra Nevada (Spanien) an. Die Gemeinde Gaschurn gratuliert Alessandro recht herzlich und wünscht ihm alles Gute für die weiteren Bewerbe. Er sicherte sich mit seinem insgesamt vierten Weltcup-Erfolg letztlich auch die Weltcupführung. BEGEGNUNGSORT GASCHURN 2020 Derzeit gibt es eine zweite Umfrage, bei der auch die Meinungen der Gäste in Gaschurn gefragt sind. Am 22. und 23. Februar fand der Planungsworkshop „Begegnungsort Gaschurn 2020“ statt. (Fortsetzung auf Seite 2) März 2017 In dieser Ausgabe: Berichte….….………..1-21 Allfälliges….….……21-27 Tourismus…….…..28-29 Soziales.…………….30-37 e5………………………37-38 Vereine…………….39-43 Seite 2 März 2017 GaPa-Zitig VOM LEITBILD ZUM GESTALTUNGSKONZEPT Die Ideen werden in ein Konzept gegossen Im Zukunftsladen „Begegnungsort Gaschurn 2020“ wurde mit der Bevölkerung gemeinsam ein Leitbild für den Dorfkern erarbeitet. Dieses bildet die Grundlage für die weiteren Bearbeitungsschritte. Das Planungsteam bestehend aus Landschaftsplaner Robert Luger (3:0 Landschaftsarchitekten) und Verkehrsplaner DI Michael Skoric (Rosinak & Partner) ist nun gefordert, die vielfältigen Ansprüche in einen Entwurf zu gießen, der Lösungen für die Gestaltung der öffentlichen Räume, der Straßen und Plätze im Dorfkern sowie Möglichkeiten für die Verkehrsorganisation aufzeigt. Noch im Frühjahr sollen mit allen Interessierten die Lösungsvorschläge diskutiert werden, ehe diese in einem Konzept „Begegnungsort Gaschurn 2020“ gebündelt werden. Mehr Platz für Menschen Im Zukunftsladen wurde ein klarer Auftrag an die Fachplaner gestellt: Der Dorfkern soll wieder Mittelpunkt von Gaschurn werden, ein lebendiger Ort, um sich zu treffen und zum Verweilen. Der Zentrumsbereich Gaschurn soll eine anspruchsvolle, zeitgemäße und einzigartige Gestaltung erhalten aber auch zum identitätsstiftenden Merkmal des Ortes werden. Die Gestaltung der Straßen und Plätze soll für Menschen wieder mehr Qualitäten bieten, die zu Fuß im Dorfkern unterwegs sind und sich hier aufhalten. Barrierefreiheit und Platz für Veranstaltungen sind weitere wichtige Anforderungen. Den Geschäftstreibenden ist vor allem auch wichtig, dass der Dorfkern für Gäste und Einheimische gut erreichbar ist. Am ersten Tag des Planungsworkshops wurden Rahmenbedingungen und Herausforderungen mit der Steuerungsgruppe, dem Gemeindevorstand und SchlüsselakteurInnen, abgestimmt. Am Morgen des zweiten Workshop-Tages zogen die Planer zu Erhebungsarbeiten los. Die besonderen Orte im Ortskern, wie die Bereiche vor der Tanzlaube und dem Kirchdorfzentrum oder die Eingangssituationen zum Dorfkern wurden genau unter die Lupe genommen. Straßenquerschnitte wurden ausgemessen und Stellplätze gezählt. Anschließend entwickelten die Planer unterschiedliche Entwicklungsszenarien, um diese am Abend mit VertreterInnen der Gemeinde, SchlüsselakteurInnen und Vertretern des Planungsbüros von stadtland zu diskutieren. Lösungen für den Dorfkern Nach zwei intensiven Tagen ziehen sich die Planer mit zahlreichen Ideen, Vorschlägen, Fragen und Herausforderungen für die Erarbeitung von Entwürfen in ihre Büros zurück. Diese sollen noch im Frühjahr im „Begegnungsforum Gaschurn 2020“ allen Interessierten vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden. Rückmeldungen werden in das Konzept für den Dorfkern eingearbeitet. Dieses soll noch vor dem Sommer fertiggestellt und der Gemeindevertretung zum Beschluss vorgelegt werden. Eine tragfähige Entscheidungsgrundlage Mit dem Konzept „Begegnungsort 2020 Gaschurn“ wird eine tragfähige und breit abgestimmte Entscheidungsgrundlage für weitere Detailplanungen und den Umsetzungsprozess hergestellt. Es beinhaltet Vorschläge zur Gestaltung der Straßen und Plätze, zur Verkehrsorganisation und möglichen Nutzungen. Es wird eine Grundlage für den weiteren Gestaltungsprozess. GaPa-Zitig März 2017 Seite 3 SEITE DES BÜRGERMEISTERS eine Rolle Abfallsäcke erweitert. Liebe Leserin, lieber Leser, Kleinkinderbetreuung Gaschurn leider war der Beginn der Wintersaison nicht mit wirklich viel Schnee gesegnet. Trotzdem muss man unseren Schigebietsbetreibern ein großes Lob aussprechen. Die Pisten waren und sind in einem ausgezeichneten Zustand. Jedenfalls war das Wetter nahezu perfekt. Derzeit wird alles in die Wege geleitet, um die Räumlichkeiten im bisherigen Arztsaal in Gaschurn umzubauen. Mit den Abbrucharbeiten wurde schon begonnen. Zu Schulbeginn soll auch die Kinderbetreuung in Gaschurn angeboten werden. Der Bedarf wird im Frühjahr im Zuge der Anmeldungen für den Kindergarten erhoben. Bürgermeister Martin Netzer, MSc Einen ganz besonderen Dank möchte ich allen – vor allem auch unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und unseren Vereinen – aussprechen, die die Vielzahl an Veranstaltungen und Angeboten erst möglich machen. Vom Faschingsbeginn, den unsere Guggermusik Latschasorri alljährlich einläutet, über den Snowboard- und Ski-Cross Weltcup, das Jahresabschlusskonzert unserer Bürgermusik Gaschurn-Partenen, den Faschingsumzügen der Faschingsgemeinschaft Partenen und der Funkenzunft Gaschurn bis zum Funkenabbrennen der Bergfreunde Partenen und der Funkenzunft Gaschurn u.v.a.m. Herzlichen Dank! Elterncafé Erstmalig wurden für die Eltern der Kinder, die im letzten Jahr hinzugekommen sind, zwei „Elterncafés“ durchgeführt. Die Idee wurde von den Eltern sehr begrüßt und wird auch in Zukunft beibehalten werden. Das Elterncafé bietet der Gemeinde die Möglichkeit, die Angebote für unsere Familien vorzustellen. Aber auch die Eltern nutzen die Gelegenheit um Anregungen ihrerseits einzubringen. So wurde auf Wunsch der Eltern der Inhalt des Willkommenskorbs um Fernwärme Gaschurn-Partenen Die Umsetzung des Fernwärmeprojekts bereitet mir große Sorgen. Wünschen kann man sich ja grundsätzlich alles, aber ein solches Projekt ohne eine Haftung umsetzen zu wollen, gestaltet sich nicht nur schwierig sondern ist nahezu aussichtslos. Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen. Das was der Gemeinde mit der initiierten Volksabstimmung beschert wurde, welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wenn das Projekt mitunter nicht umgesetzt werden kann, sind noch nicht zur Gänze absehbar. Schade ist, dass sich bis dato das Land Vorarlberg, das eigentlich die Energieautonomie ausgerufen hat, bisher noch nicht dazu durchringen konnte, zumindest eine Teilhaftung zu übernehmen. Trotz all der Schwierigkeiten freut es mich, dass wir zahlreiche andere Vorhaben auf Schiene bringen und in den nächsten Wochen und Monaten umsetzen können. Ich bedanke mich schon jetzt bei allen für ihr Zutun im Sinne der Gemeinde. Silvretta Bahn Auch im vergangenen Jahr hat die Silvretta Montafon wieder kräftig investiert. Neben dem Ausbau der Beschneiungsanlage und zahl(Fortsetzung auf Seite 4) Seite 4 März 2017 GaPa-Zitig reichen anderen Verbesserungen ist die neue vorliegen. Silvretta Bahn hervorzuheben. Mit dieser Bahn wurde das Gebiet Nova perfekt aufgewertet. Die Schifahrerströme verteilen sich nun ganz anders. Lange Wartezeiten im Novatal gehören der Vergangenheit an. Wir freuen uns auf die Umsetzung und hoffen auf einen reibungslosen Ablauf. Die Silvretta Montafon und die Gemeinde Gaschurn investieren hier stark in die Attraktivitätssteigerung und Angebotsverbesserung für Gaschurn und das ganze Montafon. Breitspitzbahn Natürlich hat der Ausbau der Piste nach Gaschurn auch zur Folge, dass die schon in die Jahre gekommene Versettlabahn zu erneuern ist. Das wird eine der nächsten Investitionen der Silvretta Montafon in Gaschurn sein. Gesamthaft ist die nächsten Jahre mit einem Investitionsvolumen von mehr als EUR 35 Mio. zu rechnen. Auch die neue Breitspitzbahn im Schigebiet der Bergbahnen Silvretta Galtür ist eine Reise wert. Vorzugweise macht man gleich die Skisafari. Die neue Bahn wertet das Schigebiet Galtür stark auf. Die gezählten Frequenzen belegen schon jetzt, dass sinnvoll investiert wurde. Die Idee der Verbindungsbahn von Partenen nach Galtür wurde im Zuge der Eröffnung mehrmals angesprochen. Hier stehen wir noch ganz am Anfang der Überlegungen. Im heurigen Jahr werden wir zunächst unser Schwergewicht auf die Umsetzung der beschneiten Talabfahrt in Gaschurn legen. Attraktionspunkt Bielerhöhe Die Vorarlberger Illwerke, Montafon Tourismus und andere Leistungsanbieter haben unter der Begleitung von DI Aurelia Kogler (Professorin am Institut für Tourismus- und Freizeit als Leiterin des Vertiefungsstudiums Mountain Tourism and Leisure Management, HTW Chur) ein breit angelegtes Projekt zur Attraktivierung der Bielerhöhe durchgeführt. Die Ergebnisse der durchaus gelungenen Arbeit sollen im Zuge des nächsten OVW II Stammtischs präsentiert werden. Begegnungsort Gaschurn 2020 Beschneite Schipiste Gaschurn Die Detailplanungen laufen auf Hochtouren. Mit den Behörden wurden schon Vorabklärungen durchgeführt. Die Gemeinde hat die Dienstbarkeitsverträge und die hierfür notwendige Abgeltung beschlossen. Ziel ist es, noch in diesem Jahr mit der Umsetzung zu beginnen. Der Zeitpunkt hängt davon ab, bis wann die dafür notwendigen Bewilligungen rechtskräftig Das Büro 3:0 Landschaftsarchitektur und Rosinak und Partner waren zwei Tage in Gaschurn, um aufbauend auf den Ergebnissen der im Sommer 2016 ausgearbeiteten Zukunftsbilder, in die detaillierte Planung einzusteigen. Bis Mai werden die Entwürfe ausgearbeitet und dann der Bevölkerung präsentiert und diskutiert. Der nächste Schritt wird dann eine nochmalige Anpassung der Planungen sein, die dann zum Abschluss gebracht werden sollen. Ziel ist es, das Projekt spätestens am 30.06.2017 abzuschließen. Mehr Informationen sind unter www.zukunftsladenGaPa.com zu erfahren. (Fortsetzung auf Seite 5) GaPa-Zitig März 2017 Seite 5 zu sorgen, dass ein solches Geschäft auch geführt werden kann, kann nicht verordnet werden. Das kann unter anderem durch ein attraktives Angebot des jeweiligen Betreibers als auch durch Bewusstseinsbildung der Kunden gewährleistet werden. Vielleicht müssen wir hier miteinander ganz neue Wege gehen. SPAR Supermarkt Gaschurn Novapark Partnergemeinde Berglen Wir haben gedacht, dass wir regen Austausch mit unserer Partnergemeinde Berglen führen. Ein Teil des Ganzen ist, dass wir diese GaPa-Zitig erstmals einen Artikel unserer Partnergemeinde beinhaltet. So erfahren wir mehr über Berglen und wissen, was es in Berglen Neues gibt, wie verschiedene Aufgabenstellungen mitunter auf ganz andere Art als bei uns angegangen werden. Am 04.03.2017 war die Jugendfeuerwehr zu Besuch. Ganz früh am Morgen wurde in Berglen aufgebrochen, um einen Schitag in der Silvretta Montafon zu verbringen. Leider mussten sie am selben Tag wieder nach Hause fahren und konnten das traditionelle Funkenabbrennen nicht miterleben. Vielleicht ein andermal! SPAR Partenen Andrea Felder hat sich entschieden, ihre langjährige Geschäftstätigkeit in Partenen mit 30.06.2017 zu beenden. Wir danken Andrea Felder und allen ihren Mitarbeiterinnen für ihr Engagement. Wir sind bemüht, unser bestes dafür zu tun, auch hinkünftig die Nahversorgung für Partenen sicherzustellen. Schon bisher haben die Gemeinde und das Land Vorarlberg eine beträchtliche Förderung aufgebracht und damit die Lebensmittelnahversorgung in Partenen unterstützt. Gerne unterstützen wir Personen, die Interesse haben, hier ein Geschäft weiterzuführen. Dass Einheimische und Gäste in Partenen einkaufen, um für einen entsprechenden Umsatz Es ist erfreulich, dass gleich nach der Wintersaison nach dem neuesten Konzept der SPAR umgestaltet wird und das erstmals in Vorarlberg bei uns in Gaschurn. Hierzu wird das Geschäft vom 17.04. - 23.05.2017 geschlossen. Sowohl die Kunden als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können sich schon jetzt auf diesen attraktiven SPAR Supermarkt freuen. Wasserversorgung Gundalatscherberg Im Zuge des Ausbaus der Schipiste bzw. der Beschneiungsanlage wird auch die Wasserversorgung ausgebaut. Im Bereich der Mittelstation wird ein neuer Hochbehälter errichtet. Dieser stellt unter anderem auch sicher, dass der Bereich Mittelmaisäß künftig über eine ausreichende Löschwasserversorgung verfügt. Ebenso werden die Stromleitungen des Niederspannungsnetzes, die derzeit noch oberirdisch geführt werden, größtenteils in die Erde verlegt. Das bedeutet auch, dass dann die derzeitige oberirdische Leitung im Bereich der neuen Wohnanlage Goldivor entfernt werden kann, sobald die beschneite Talabfahrt umgesetzt werden konnte. Ausbau Wasserversorgung und Abwasserbeseitigungsanlage Im Jahr 2017 werden noch Restarbeiten bei der Wasserversorgungsanlage Tschambreu im Bereich Innerbofa fertiggestellt und das 60-kWTrinkwasserkraftwerk Tschambreu offiziell in Betrieb genommen. (Fortsetzung auf Seite 6) Seite 6 März 2017 Des Weiteren werden der Bereich Ober Trantrauas und das Obere Vand mit dem Kanal und einer neuen Wasserleitung erschlossen. e5 Zertifizierung Im Jahr 2017 steht die nächste Zertifizierung unserer e5-Gemeinde an. Die Unterlagen wurden entsprechend aufbereitet. Zahlreiche Zielsetzungen konnten wir erfüllen. Aufgrund dass das Fernwärmeprojekt noch nicht umgesetzt werden konnte, ist es fraglich, ob wir schon das vierte „e“ erreichen werden. Das Halten der drei „e“ sollte eigentlich kein Problem darstellen. Wohnbauprojekt Feschadona Die Wohnanlage wächst in die Höhe. Wohnungsinteressenten können sich nach wie vor im Gemeindeamt melden. Auch hier werden wieder Miet- und Mietkaufwohnungen angeboten. Gegen Ende des Jahres oder Anfang 2018 werden die Wohnungen zugewiesen und im Frühjahr 2018 bezogen werden können. Wohnbau Partenen – „living in the south II“ Dieser Tage wird der Kaufvertrag unterzeichnet. Nach Durchführung des Bewilligungsverfahrens wird das „alte Arzthaus“ in Partenen abgebrochen und mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen. Die Erweiterung wird im ähnlichen Stil des schon bestehenden Wohnbauprojekts erfolgen. Erstmals sollen auch Wohnungen zur Verfügung gestellt werden, die erworben werden können, ohne dass man die Richtlinien für den gemeinnützigen Wohnbau erfüllen muss. Damit soll auch jenen, die die finanziellen Mittel haben, die Möglichkeit geboten werden, eigenen Wohnraum zu erwerben, ohne dass ein eigenes Haus gebaut werden muss. Snowboard Weltcup und Weltmeisterschaft Einmal mehr erfüllt es uns mit einem gewissen Stolz und großer Freude, dass Alessandro Hämmerle in dieser Wettkampfsaison schon zwei GaPa-Zitig Weltcup-Siege (Solitude und Bansko) verzeichnen konnte. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen ihm für die Weltmeisterschaft in der Sierra Nevada alles Gute. Natürlich ist Alessandro nicht alleine im Geschehen. Auch sein jüngerer Bruder Luca Hämmerle ist immer mit dabei. Wir wünschen Luca viel Glück und Erfolg und sind überzeugt, dass auch er zeigen wird, dass er das Zeug hat, ganz vorne mit dabei zu sein. Montafon Tourismus Der Markenbildungsprozess zeigt schon erste Veränderungen. Das Montafon verbessert die Angebote und steigert die Qualität in vielen Bereichen. Besonders wichtig ist es uns, dass gerade die Privatzimmervermieter im digitalen Zeitalter bestehen können. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unseres Bettenangebots und kümmern sich persönlich um ihre Gäste. Dass das noch besser gewährleistet werden kann, berät Montafon Tourismus mit einem speziell dafür geschulten Team die Privatzimmervermieter. Nutzen auch Sie dieses Angebot! Sie werden begeistert sein und sicher bald Erfolge verzeichnen und sich mitunter etwas leichter tun. Sporthotel Chalets Das Projekt im Ortszentrum nimmt schon Formen an. Ganz besonders freut es uns, dass nach den Baumeisterarbeiten nun einige regionale Firmen an der Umsetzung beteiligt sind. Wie es aussieht, wird das Chalethotel im Mai 2017 eröffnen. Es wird vor allem auch mit dem öffentlichen Restaurant eine Bereicherung für unseren Ort werden. Der Betrieb der gesamten Anlage erfolgt über das Sporthotel Silvretta Montafon. (Fortsetzung auf Seite 7) GaPa-Zitig März 2017 Seite 7 Alles in allem wird das Jahr 2017 ein spannendes Jahr mit vielen Herausforderungen. Als e5und Tourismusgemeinde decken wir jedes Jahr ein sehr breites Spektrum ab. Wir entwickeln unsere Gemeinde stets bemüht, im Sinne unseres Leitbild Zemma-Wachsa, dem Räumlichen Entwicklungskonzept und im Sinne der Marke Montafon zu agieren, weiter. Jeden Tag lesen und hören wir, was wichtig ist. Zuerst auf sich zu schauen, dann lange nichts und irgendwann einmal den anderen zu sehen, ist relativ kurzsichtig und wird uns auf lange Sicht nicht weiterbringen. Daher sollten wir im Kleinen anfangen, sich mehr zu fragen, was kann ich zum Wohl aller beitragen, anstatt sich auf den eigenen Vorteil zu konzentrieren. Gerade in einer finanziell angespannten Situation darf man nicht den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass schon alles gut werden wird. Wir alle müssen miteinander alles daran setzen, den heutigen Ansprüchen der Gesellschaft und unseren Familien aber auch unseren Gästen gerecht zu werden. So bleibt mir nur, uns allen noch eine gute – sie ist heuer relativ lang – Wintersaison und ein schönes Frühjahr mit vielen neuen Projekten und Ideen zu wünschen. Martin Netzer, MSc Bürgermeister Das kann uns gelingen, wenn wir alle an einem Strang in dieselbe Richtung ziehen und dem anderen was gönnen, wenn wir auch selbst zunächst nicht unmittelbar davon profitieren. Das zeichnet eine Gemeinde aus! Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Seite 8 März 2017 GaPa-Zitig NEUES AUS DER PARTNERGEMEINDE BERGLEN Neue Kommunaltraktoren für den Bauhof Anfang Dezember 2016 wurden vom Bauhof zwei neue John Deere Fahrzeuge in den „Berglen Farben“ gelb/grün in Betrieb genommen. Beide Schlepper werden u.a. im Winterdienst für Schneeräumarbeiten sowie im Sommer für Mäharbeiten genutzt. Bürgermeister Friedrich und Herr Lachnitt von der Firma Schwarz GmbH aus Aspach übergaben Herrn Bauhofleiter Albrecht am Mittwoch, den 07.12.2016 offiziell die Schlüssel. Herr Friedrich dankte auch den Mitgliedern des Gemeinderates für das ausgesprochene Vertrauen sowie Herrn Bauhofleiter Albrecht und seinem Team für die gute Arbeit zum Wohle der Gemeinde. Neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Bei der Weihnachtsfeier der Abteilung Nord sorgte unser Bürgermeister Maximilian Friedrich für eine große Überraschung. Er präsentierte der kompletten Mannschaft überraschenderweise das neue Fahrzeug – einen Gerätewagen -Transport – kurz GW-T. Er selbst hat den GW-T höchstpersönlich nach Vorderweißbuch gefahren und im Rahmen dieser Feierlichkeit den Schlüssel der Abteilungsführung übergeben. Die Übergabe kam überraschend, da gegenüber der Abteilungsführung kommuniziert wurde, dass eine Fertigstellung erst in der KW 51 möglich sein wird. Im Januar diesen Jahres wurde an dem bestehenden TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) aus dem Jahre 1987 ein Schaden am Aufbau festgestellt, der in diesem Umfang nicht mehr wirtschaftlich reparabel war. Man war damit gezwungen den im Feuerwehrbedarfsplan festgeschriebenen Ersatz, ein GW-T anstatt in 2017 um ein Jahr vorzuziehen. In mehreren Sitzungen des Fahrzeugbeschaffungsausschusses wurden dann entsprechende Fahrzeuge begutachtet und anschließend nach entsprechendem Gemeinderatsbeschluss eine Ausschreibung durchgeführt. Schlussendlich hat man sich für einen Ford Transit mit Pritsche entschieden, der mit einem Plane-Spriegel Aufbau versehen wurde. Bereits im November konnte das Fahrzeug im Roh-Zustand übernommen werden. Unser Feuerwehrkamerad Ronald Schmidt koordinierte dann die weiteren Arbeitsschritte mit den Firmen. Der Freiwilligen Feuerwehr Berglen steht somit ein Fahrzeug zur Verfügung, das im Bereich der Übungen und Einsätze erhebliche Vorteile im Transport von Gegenständen bietet. Herr Friedrich betrat die Gaststätte Rose in Vorderweißbuch mit der Bitte, dass man sich doch vor die Tür begeben sollte, er hätte der Feuerwehr noch ein Geschenk mitgebracht. (Fortsetzung auf Seite 9) GaPa-Zitig März 2017 Einweihung der neuen Sporthalle Am 10.02.2017 abends erwartete alle Gäste ein Festakt anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Sporthalle an der Nachbarschaftsschule „In den Berglen“. Großen Applaus gab es für die Jungen und Mädchen des Schulchors der Nachbarschaftsschule, die den musikalischen Auftakt inszenierten. Zahlreiche Vertreter des Landtags, des Landkreises, der Nachbargemeinden und der Gemeinde Berglen, der Schulen und Vereine sowie viele Besucherinnen und Besucher füllten die Gästetribüne bei dieser öffentlichen Veranstaltung. Seite 9 realisierte neue Schulmensa werden sowohl von der Nachbarschaftsschule, als auch von den Berglener Kindergärten und Vereinen umfassend genutzt werden. Die Grußworte und Reden von Landrat Dr. Richard Sigel, Architekt Gerd Beutelspacher, Rektor Jörg Ziegler, Vorstand Michael Seibold sowie Herrn Kirchengemeinderat Jochen Wilhelm zeigten allen Gästen den Umfang und die Tragweite dieses gewaltigen Projektes auf. Die neue Halle wurde nicht nur in gerade einmal zwei Jahren Bauzeit errichtet, sondern auch im Rahmen des vorgegeben Budgets gebaut. Als Vorbild diente dabei die Sporthalle in Kirchberg an der Murr. Abgerundet haben das Programm die facettenreichen Vorführungen der Schulkinder, der Happy Hoppers von den SF-Höfen-Baach, der Kunstradfahrerin Tina Höflich vom RSV Unterweissach, des KTSV Tanzstudios Raihana Munyat-al-Muna, des SSV Steinach-Reichenbach Abteilung Taekwondo, von Emma Osswald mit Hannah Röhrle und Helena Knecht und dem TSV Rudersberg sowie des musikalischen Ausnahmetalents Sarah Rehberg. Bürgermeister Maximilian Friedrich begrüßte die Gäste mit den Worten: „Berglen hat nun endlich eine Sporthalle, die einer sportbegeisterten Gemeinde angemessen ist!“ Ein großer Dank galt neben den zahlreichen Helfern, Behörden und Ämtern auch allen beteiligten Firmen. Die neue Halle und die in diesem Zuge Seite 10 März 2017 GaPa-Zitig EINLADUNG ZUM DORFSPAZIERGANG Wie Gaschurn zum neuen Gemeindearzt fand, diese Geschichte haben wir im Dezember in der GaPa-Zitig erzählt. Die Beteiligung von Menschen in der Gemeindeentwicklung bringt mitunter unerwartete Ergebnisse – Sie erinnern sich, da war der Spaziergang mit Kindern durchs Dorf („Mir bruchn an Doktr“ - O-Ton der Kinder). Er führte dazu, dass Dr. Gerhard König jetzt in der Gemeinde als Arzt tätig ist. Und dass der Doktor überhaupt nach Gaschurn kam, an jenem Tag, hat mit der Schönheit des Gartens von Pfarrer Joe, den wunderbaren Bergen und dem zielstrebigen Bürgermeister zu tun. Jetzt durften wir einen Winter lang Erfahrungen sammeln – und freuen uns sehr, da zu sein, Leute und Dorf allmählich besser kennenzulernen und im Team mit Nicola Laritz, Vivienne Märk und Manfred Pascher zu arbeiten. Im anbrechenden Frühjahr möchten wir einladen, erneut mit uns eine Runde zu gehen: am 24. März 2017 ab 15:00 Uhr haben wir einen besonders kenntnisreichen Gaschurner um seine Begleitung für einen Dorfspaziergang gebeten. Einen, der wie wir, die Brücke schlägt zwischen dem See und dem Berg, und vor allem Vergangenheit und Gegenwart auf viele Weisen zu verbinden weiß: Andreas Rudigier, Direktor am Vorarlberger Landesmuseum, wird uns begleiten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mitzugehen. Wir beginnen bei der Praxis (ab 14:30 Uhr für Interessierte) und besuchen auch Ma- ria Schnee. Pfarrer Joe Egle hat angeboten, man möge im Pfarramt Station machen. Vielleicht kommen wir auf den Garten zu sprechen. Es wäre schön, ließe sich dieser auch an anderer Stelle so kenntnisreich anlegen, mit den Kindern. Informatives zur Praxis Dr. Gerhard König Gemeindearztpraxis Gaschurn: Alle Kassen, Hausapotheke Öffnungszeiten NEU: Mo, Di, Mi, Do, 8:30 - 12:00 Mo bis Mi auch 17:00 – 19:00 Ab Donnerstag Nachmittag Termine für Vorsorgeuntersuchungen. Mag. Carmen Feuchtner www.weltderkinder.at GaPa-Zitig März 2017 Seite 11 NEUES PERSONAL IM GEMEINDEAMT Seit Dezember 2016 ist Toni Dorow im Bauhof der Gemeinde angestellt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! Von Mitte Januar bis Mitte April haben wir eine Praktikantin im Gemeindeamt. Sarah Vogelwaid ist Studentin an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg, Deutschland. Ihre Heimat ist unsere Partnergemeinde Berglen. Unter anderem hat sie auch diese Ausgabe der GaPa-Zitig gestaltet. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! NEUES BÜRO IM KINDERGARTEN GASCHURN Das Bauhof-Team hat im heurigen Winter das Büro des Kindergartens auf Vordermann gebracht. Die Räumlichkeiten waren in die Jahre gekommen und wurden auch funktionell verbessert. Vielen Dank an alle Beteiligten! März 2017 Seite 12 GaPa-Zitig BAUFORTSCHRITT WOHNANLAGE FESCHADONA Bei der Wohnanlage Feschadona am Ortseingang von Gaschurn wird bereits fleißig weitergebaut. Weitere Informationen samt den Wohnbauförderungsrichtlinien des Landes Vorarlberg sowie den Wohnungswerberantrag sind auf der Homepage ersichtlich. Geplante Fertigstellung ist im Frühjahr / Sommer 2018. Wichtig für Wohnungswerber: Der Wohnungswerberantrag für integrative oder betreute Wohnungen muss aufgrund der neuen gesetzlichen Bestimmungen immer bei der Hauptwohnsitzgemeinde abgegeben werden - unabhängig davon, wo um eine Wohnung angesucht wird! WOHNANLAGE PARTENEN: „LIVING IN THE SOUTH II“ Der Baubeginn des Wohnbauprojekts „Living in Zur Bedarfserhebung ist ein Wohnungswerber- the South II“ ist im Frühjahr 2017 geplant. antrag auszufüllen und im Gemeindeamt abzugeben. Auch Interessenten, die nicht in die Förderkriterien des sozialen Wohnbaus fallen, können Wohneinheiten erwerben, falls diesbezüglich Alle Informationen erhalten Sie im Gemeindeamt: ein Bedarf besteht. Telefon-Nr.: 0 55 58 / 82 02 Der Bedarf solcher Wohneinheiten ist vor dem Baubeginn zu erheben! E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Ansprechperson: Manuela Klehenz www.gaschurn-partenen.at Das Interesse an nicht förderbaren Wohnungen ist bis 31. März 2017 bekannt zu geben. GaPa-Zitig März 2017 Seite 13 FERTIGSTELLUNG CHALETHOTEL Die Bauarbeiten beim Chalethotel in Gaschurn schreiten voran. Trotz Winter und teils sehr kalten Temperaturen wird stets weitergearbeitet. Durch die Alpstein Chalethotel Piz GmbH entsteht am Standpunkt der ehemaligen „Krone“ ein neues Chalethotel, welches neben Luxuswohnungen auch ein Restaurant bietet. Die Sporthotel Silvretta Montafon Chalets werden durch das Sporthotel Silvretta Montafon betreut und vermietet. Auch den Betrieb der Restauration übernimmt das Sporthotel Silvretta Montafon. Der Ortskern wird durch dieses neue Objekt enorm aufgewertet. Ein weiterer positiver Aspekt dieses Baues ist, dass die Alpstein GmbH sehr darauf achtet, heimische Unternehmen zu beschäftigen. Die Eröffnung des Hotels ist Anfang Mai 2017 geplant. SKIKURS Am Freitag beim Skirennen zeigten unsere zukünftigen Rennfahrer ihr Können und wurden mit Medaillen ausgestattet. Ein großer Dank gilt der Skischule Gaschurn. In der Woche nach den Weihnachtsferien war für die Kinder des Kindergarten Partenen und Kindergarten Gaschurn Skifahren angesagt. Bei zweistelligen Minusgraden und strahlendem Sonnenschein hatten die Kinder wahnsinnig viel Spaß. Seite 14 März 2017 GaPa-Zitig VOLKSSCHULE PARTENEN Am 7.12.2016 wurde ein Workshop mit der Referentin Ursula für alle Klassen bezüglich „Zug“ durchgeführt. Die Themen waren: Sicherheit, Umwelt und Know-How bezüglich öffentlichen Verkehrsmitteln und vor allem der ÖBB. Das bunte Programm von Ursula, wurde schließlich mit einem Malbild, Lied und einer Fragerunde beendet. Als Geschenk bekamen die Kids auch noch einen Button, ein Verkehrsbüchlein und das Klassenmaskottchen „Timitaurus“. Herzlichen Dank für die kindgerechte Vermittlung und den tollen Workshop. Am 14.12.2016 machte der ORF mit der Sendung „Guten Morgen Österreich“ in Gaschurn Halt. Auch die Kids der VS Partenen durften dabei sein. Neben der Singeinlage der VS Gaschurn, wurden ihnen noch andere Programmpunkte geboten. Sie bekamen als Stärkung einen Kakao und etwas Süßes. Sicherheitswesten und Kugelschreiber wurden verteilt. Am 20.12.2016 führten die Kids der VS Partenen im Vallülasaal das Weihnachtstheater „Der Weihnachtstraum“ auf. Wir freuten uns sehr über die vielen Besucher: Bürgermeister Martin Netzer, Pfarrer Joe Egle, Eltern, Bekannte, Freunde, Geschwister und alle weiteren Gäste. Wir danken allen Helferinnen und Helfern. Ebenso ein herzliches Dankeschön den Besucherinnen und Besuchern für die freiwilligen Spenden. Am letzten Schultag vor Weihnachten haben die Kids im Feuerwehrhaus den Weihnachtsfilm „Weihnachtsmann – junior“, angeschaut. Danke an das Feuerwehr-Team und an Janine Gschaider. Zudem bekamen sie Spaghetti von der Pizzeria Montana. Vielen Dank hierfür. (Fortsetzung auf Seite 15) GaPa-Zitig März 2017 Seite 15 Am 9.2.2017 besuchten Adrian und Hubert von der Musikschule Schruns die VS-Kids Partenen. Es wurde ein spannender Trommelworkshop mit vielen rhythmischen Übungen und einem kindgerecht vermittelten Know -How durchgeführt. Am Ende wurden die 2 Halbgruppen zusammen“getrommelt“ und es kam zu einer wunderbaren Vorführung. Herzlichen Dank an Adrian und Hubert. Am 22.2.2017 fand ein Judo-Workshop in der NMS Schruns statt, an dem alle Kids der VSPartenen und die, die voriges Jahr auch unsere Schule besuchten teilnehmen konnten. Die Kids haben sowohl praktisch, als auch theoretisch viel über Judo erfahren. Wir freuten uns auch sehr, dass Julia Heising beim Theater im Dezember, dem Trommelworkshop und dem Judo-Workshop dabei sein konnte. Vielen Dank an die Eltern und die Judotrainerin Manuela Wolf vom Judoclub Schruns. Nach dem Training wurden alle Kids noch zum Chinesen in Schruns „Litschi Garten“ eingeladen. Am 22.2.2017 haben zwei Mamas mit allen Kids in der VS Partenen zwei Funkenhexen gebaut. Mit viel Engagement und Fingergeschick auch seitens der Eltern entstanden dann die kleinere Ursula und die größere Dekla. Es machte uns sehr viel Freude, dieses Erlebnis erfahren zu dürfen. Jetzt warten sie nur mehr darauf, dass sie auf das Funkenfeuer gesetzt werden. Dankeschön an Manuela Klehenz und Tajana Riegler. Seite 16 März 2017 GaPa-Zitig VOLKSSCHULE GASCHURN Eishockeyspieler und Eishockeyspielerinnen war im Umkleideraum die gesamte Ausrüstung vorbereitet. Unter fachmännischer Anleitung, beide Vereine stellten einen Trainer beziehungsweise eine Trainerin, liefen die Kinder aufs Eis. Spaß auf dem Eis Der Eishockeyverein Aktivpark Montafon und der Eislaufverein Montafon luden die Kinder der VS Gaschurn in die Eishalle im Aktivpark Montafon ein. Ziel der beiden Vereine war, den Kindern die beiden Sportarten Eishockey und Kunsteislauf vorzustellen und näherzubringen. Die Kinder fuhren mit dem Bus nach Tschagguns. Die Eisläufer und Eisläuferinnen bekamen die Eislaufschuhe gestellt und für die kleinen Für einige war dies das erste Mal! Auch die Lehrerinnen der Kinder wagten sich aufs Eis und machten dabei eine tolle Figur! Nach einer Stunde eifrigen Übens gab es zum Durstlöschen Tee und Säfte und weiter ging's mit dem Training bis Mittag. Die Kinder hatten alle eine "Riesengaudi" und fuhren erschöpft und glücklich mit dem Bus wieder nach Hause. Eine tolle Aktion der beiden Vereine. Vielen Dank für dieses Engagement. Verkehrssicherheit – durch direktes „Erleben“ lernen Am 19. September 2016 besuchten die Kinder der 1. und 2. Schulstufe die Polizei in Gaschurn. Dort bekamen sie einen Einblick in den Beruf. Die Kinder wurden durch den Polizeiposten geführt. Bei diesem Rundgang konnten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise die Zelle für Gefangene anschauen, eine schusssichere Weste tragen oder das Blitzgerät ausprobieren. Diese Führung war für die Kinder sehr interessant, lehrreich und spannend. Wir bedanken uns herzlich bei der Polizei Gaschurn für diesen tollen Einblick! Am 4. Oktober 2016 hieß es dann für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe Verkehrssicherheitstraining am Schulplatz. Die Aktion „Hallo-Auto“ kam mit ihrem Auto vorbei und zeigte den Kindern, wie wichtig es ist, stets aufmerksam im Straßenverkehr zu sein. Am meisten beeindruckend war für sie, dass sie (Fortsetzung auf Seite 17) GaPa-Zitig März 2017 Seite 17 selbst im Auto mitfahren und bremsen durften. So merkten sie, wie lange ein Auto wirklich benötigt, um stehen zu bleiben. Ein herzliches Dankeschön gilt der Gemeinde, die den Parkplatz absperrte, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Team der Aktion „HalloAuto“. Ein gelungenes Projekt! Aktion „Tempo 30“ Für alle Kinder der Volksschule wurde es dann am 10. Oktober 2016 noch einmal im Bereich Verkehrserziehung spannend. Im Zusammenhang mit der Aktion „Tempo 30“ besuchte uns Helmi – der Verkehrsspezialist schlechthin. Für beide Klassen hieß es zwei Stunden lang beispielsweise Reflektoren ausprobieren, richtiges Anschnallen üben, besprechen von Unfallvermeidung oder interessante Helmi-Filme anse- hen. Wir möchten uns nicht nur bei der Aktion Tempo 30 und bei Helmi bedanken, sondern auch bei den zwei Referentinnen die zu uns gekommen sind und den interessanten und spannenden Vormittag gestaltet haben. Fahrradprüfung bestanden! Herzliche Gratulation an alle Schülerinnen und Schüler der 4. Schulstufe der Volksschule Gaschurn. Alle haben nachdem sie den theoretischen Teil einige Tage davor absolviert haben, die praktische Fahrradprüfung am 13. Oktober 2016 gut gemeistert und bestanden. Wir wünschen euch viel Freude und ein unfallfreies Fahren. Außerdem möchten wir uns bei der Polizei für die Durchführung und Begleitung und bei den Eltern für die Unterstützung bedanken. Seite 18 März 2017 GaPa-Zitig Lawinenkundetag Am 26. Jänner 2017 wurde für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe ein Informationstag zum Thema Lawinen durchgeführt. Nach einer theoretischen Einführung in die Schnee- und Lawinenkunde wurde gemeinsam mit Herrn Karl-Ernst Rudigier der Umgang mit Verschütteten-Suchgeräten geübt. Der Vormittag war sehr spannend und beeindruckend für die Kinder. Herzlichen Dank an Karl-Ernst! FASCHING IM KINDERGARTEN PARTENEN Ore Ore Maschgara! Am 26. Februar fand in Partenen der alljährliche Faschingsumzug statt. Die Kinder der Volksschule und vom Kindergarten Partenen sowie auch die Eltern verkleideten sich als wilde Piraten. Mit zwei Booten, die fleißige Eltern und Großeltern gebaut haben, und einer riesen Schatztruhe zogen wir los. Anschließend gab es im Vallülasaal ein gratis Essen und Trinken sowie ein lustiges Programm für die Kinder. Vielen Dank allen Eltern und Beteiligten. PROJEKT ZUM THEMA „SINNE“ Drei SchülerInnen der Krankenpflegeschule gestalteten im Kindergarten Partenen einen spannenden und interessanten Nachmittag zu unseren Wahrnehmungssystemen. Die Kinder konnten mit Fühlkisten verschiedenste Naturmaterialien ertasten, eigene Duftsticks mit allerlei Düften mischen und bekamen eine gesunde Jause. GaPa-Zitig März 2017 Seite 19 FASCHING IM KINDERGARTEN GASCHURN Unser große Faschingsparty war zugleich das Abschlussfest der Praktikantin Teresa Ganahl. Auch beim Umzug in Gaschurn waren wir dabei! Bei herrlichen Wetter hat es riesigen Spaß gemacht, den vielen Zuschauern unsere selbstgebastelten „Meeresfrüchtchen“ zu präsentieren. Liebe Teresa wir bedanken uns nochmals für deine engagierte Arbeit mit den Kindern und wünschen dir viel Erfolg bei der bevorstehenden Matura. FEIERLICHE ERÖFFNUNG DER SILVRETTA BAHN Am 11. Jänner 2017 fand die feierliche Eröffnung der neuen Silvretta Bahn im Skigebiet Silvretta Montafon statt. Die schnellste 8erSesselbahn Vorarlbergs sorgt für mehr Kapazität, Komfort und Sicherheit für die Gäste. Fakten der Silvretta Bahn: Fahrzeit: 6,5 min Geschwindigkeit: 5,5 m/s Förderleistung: 3.200 p/h Seehöhe Talstation: 1.460 m Seehöhe Bergstation: 2.145 m Fahrstrecke: 2.150 m Leistung (Anfahren): 1.120 kW Die Silvretta Bahn ist eine Schlüsselstelle im Skigebiet und verändert den Skifahrerfluss. Die Bahn wird von den Einheimischen und auch Gästen in großen Tönen gelobt. Seite 20 März 2017 GaPa-Zitig WELTCUP MONTAFON 2016 Vom 15. bis 18. Dezember 2016 fand bereits zum fünften Mal der Weltcup Montafon statt. Die Sportler aus Frankreich, USA, Australien, Kanada und Spanien dominierten die Sportwettbewerbe. Spannende Heats, spektakuläre Sprünge, Hundertstelentscheidungen, jubelnde Sieger, mitreißende Fanclubs und feiernde Musikfans — so lassen sich die Weltcup-Tage beschreiben. Insgesamt waren 15.000 Besucher im Montafon. 350 freiwillige Helfer haben in 750 Manntagen alles gegeben, um die Sportwettbewerbe und die Open-Air-Konzerte möglich zu machen. Die Heimat wurde vertreten durch Alessandro und Luca Hämmerle aus Gaschurn und Markus Schairer aus St. Gallenkirch. Im Skigebiet Silvretta Montafon gab sich die Elite der Snowboard und Ski Crosser bei traumhaftem Wetter die Ehre und kämpfte beim FIS Snowboard Cross Weltcup und der Audi FIS Ski Cross Weltcup - Cross Alps Tour um wichtige Punkte. Die ausgelassene Stimmung am Berg und bei den Konzerten von Sido und SDP im Tal wurden von den fehlenden Podestplätzen der Vorarlberger Sportler nicht getrübt.
  1. gapa_zitig
137 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90