• 4 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum geändert Inhalt des Dokuments Schlagworte
GemeindeInfo_2005 Schlins 19.12.2005 15.05.2021, 05:52 Jahresrückblick 2005 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser WARUM Regionale Zusammenarbeit? • Bestehende Infrastruktureinrichtungen von Gemeinden verursachen hohe jährliche Abgänge • Fortbestand kleiner Infrastruktureinrichtungen gefährdet • Freizeitinfrastrukturen (besonders für Kinder und Jugendliche) sind nicht ausreichend vorhanden • Zusammenarbeit der Gemeinden ist bereits in Ansätzen vorhanden • Zusammen kann mehr bewegt und finanzielle Mittel effizienter genützt werden • Verbesserung der Kommunikationsflüsse • Identität der Region eher schwach ausgeprägt 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser Zielsetzung • Schaffung eines gemeinsamen, entscheidungsfähigen und marktwirtschaftlich orientierten Managements mit kurzen Entscheidungswegen • Professionelle Kooperation und Koordination von vorhandenen Freizeit- und Infrastruktureinrichtungen • Strategische Planung und Errichtung neuer Infrastruktureinrichtungen • Konzept zur gemeinsamer Finanzierung von Projekten unter Nützung aller Ressourcen und Synergieeffekte • Die Stärkung der gesamten Region (Kultur, Wirtschaft, heimische Produkte, usw.) und Identitätsbildung („ WirGefühl“ ) 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser RFI-Beitritt Schlins 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser Derzeitige Gesellschaftsstruktur Beitritt Frühjahr 2004 Sonntag ca. 14.500 Bürger Nenzing Bludesch RFI Beitritt Herbst 2004 Schlins Ludesch Stimme jedes Gesellschafters hat gleiches Gewicht! Mag. (FH) Sabine Riedesser 19.12.2005 Organisation bestellen AUFSICHTSRAT (7 Personen) GESELLSCHAFTER Bludesch, Ludesch, Nenzing, Sonntag, Schlins bestellen GESCHÄFTSFÜHRUNG Mag. (FH) Sabine Riedesser kontrolliert 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser Aufgaben •Konzeption und Vermarktung RFI-Freizeitpass •Vermarktung und Verwaltung RFI-Gutschein •Unterstützung der Vereine bei regionalen Veranstaltungen (Sport, Kultur, …) •Betrieb Freibad in Nenzing •Beratungsfunktion bei den Großwalsertaler Seilbahnen Sonntag-Stein •Strategische Planung neuer Freizeitinfrastruktureinrichtungen (z.B. Freizeitzentrum Walgau) 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser Meinungsumfrage 12/2004 gratis Hallenbad Schlins 53 gratis Eislaufen 38 Erm.Reiterhof 14 gratis Nahverkehr Bus + Bahn 66 Erm.Tennisschule Walgau 13 Erm.Tennishalle Nenzing 16 Erm.Kinderskibrillen+ Helm 28 Erm.Schi+Snowboards ervice 35 Erm.Kinderskikurse 29 Gratiswintersport 41 0 10 20 30 40 50 60 70 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser FREIZEITPASS NACH KARTENTYP FP Kind FP Jug. FP Sen. FP Erw. FP Fam. 1 Erw. FP Fam. 2 Erw. 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser FREIZEITPASS NACH GEMEINDEN 8% 22% 23% Ludesch Bludesch Sonntag Nenzing 5% 42% Schlins 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser RFI-Aktionen 2005 •Volksschulen: –Gratis Eislaufen für alle Volksschulkinder im Rahmen des Schulsports (Thüringen oder Nüziders) –Freizeitgutscheine für Volksschulkinder (Skifahren oder Baden) •Langlaufloipen in den Gemeinden Schlins, Bludesch und Ludesch •RFI-Kinderfilmnachmittag im Rahmen der Alpinale 2005 •Unterstützung diverser Kulturveranstaltungen 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser RFI-Projekte 2005 •Initiative zur Förderung des Breitensportes: Erstes von der NWO zertifiziertes Nordic Walking Zentrum in Ludesch •Projekt zur strategischen Planung zukünftiger Freizeitinfrastrukturen: Walgaubad Nenzing •Präsentationen für Gemeinden 2005 –Thüringen –Schnifis, Düns, Dünserberg, Röns 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser RFI-FREIZEITPASS WINTER 05/06 Preise: Kinder (Jg. 1999 – 1990) Jugend (Jg. 1987 – 1989) Lehrlinge/Studenten Senioren Damen ab Jg. 1946 Herren ab Jg. 1941 Invalide ab 70% Erwachsene Familien (1-2 Erwachsene und alle Kinder bis Jg. 1990) 19.12.2005 € 84,-€104,-- €144,-€164,-€204,-Mag. (FH) Sabine Riedesser 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser Hauptstrasse 28, 6719 Bludesch Tel. 05550/22690 Fax 05550/2269 sabine.riedesser@rfi.at 19.12.2005 Mag. (FH) Sabine Riedesser
  1. rfi_jahresrückblick
20210127_GVE006_RA_2020 Wolfurt 17.01.2021 30.05.2021, 15:01 Die drei Haushalte Gesamthaushalt Ergebnishaushalt ~ G&V-Rechnung = Ergebnisvoranschlag + Ergebnisrechnung Welche Ressourcen verbraucht die Gemeinde? Welche Erträge fließen der Gemeinde zu? 1 Finanzierungshaushalt Vermögenshaushalt ~ Cashflow-Rechnung = Finanzierungsvoranschlag + Finanzierungsrechnung Kommt die Gemeinde mit den Zahlungsmitteln aus? ~ Bilanz = Vermögensrechnung Welches Vermögen hat die Gemeinde? Aktivseite Wie finanziert sich die Gemeinde? Passivseite Rechnungsabschluss 2020 Gemeindevertretungssitzung am 12.05.2021 Vergleich nach Gruppen Vergleich nach Gruppen - Ergebnishaushalt Vertretungskörper allgemeine Verwaltung Erträge Aufwendungen Nettoergebnis 466.485,13 3.040.247,44 -2.573.762,31 33.262,88 368.381,07 -335.118,19 Unterricht, Erziehung, Sport 2.539.355,60 6.231.723,31 -3.692.367,71 Kunst und Kultur 1.897.200,13 2.331.694,49 -434.494,36 Soziale Wohlfahrt 42.640,67 3.156.483,87 -3.113.843,20 327.715,74 2.067.310,68 -1.739.594,94 1.002.845,78 3.543.828,45 -2.540.982,67 2.645,40 103.550,52 -100.905,12 Dienstleistungen 4.210.263,32 5.042.219,35 -831.956,03 Finanzwirtschaft 17.103.800,69 Öffentliche Ordnung und Sicherheit Gesundheit Straßen- und Wasserbau Wirtschaftsförderung 1.908.988,83 15.194.811,86 -168.212,67 Einnahmen - Ausgaben VA 2020 RA 2020 Ertragsanteile des Bundes € 8.375.100,-- € 7.533.408,-- Eigene Steuern € 9.717.600,-- € 9.166.741,56 Differenz zum VA 2020 - € 1.392.550,44 Sozialhilfe € 3.066.200,-- € 2.935.986,72 Spitalskosten € 1.905.300,-- € 1.861.618,82 Personalkosten € 7.806.500,-- € 8.039.571,28 * Kostenersatz des Landes nicht berücksichtigt *Personalkostenförderungen nicht berücksichtigt Differenz zum VA 2020 € 59.176,82 Finanzerträge Die größten Investitionen € 6.856.609,00 € 1.727.602,68 € 864.921,69 € 411.133,58 € 294.878,34 € 215.055,04 € 179.757,95 € 156.383,58 € 155.559,28 € 142.751,97 € 139.328,20 Übernahme Mähdle/Feuerwehr von der GIG Beteiligung an GIG Neubau Gemeindestraßen Einrichtungsgegenstände Bütze Neu- und Erweiterungsbau Kanal Ausbau Kindergarten Strohdorf Neu- und Ausbau von Radwegen Neu- und Erweiterungsbau Wasser Denkmalpflege Sanierung Beachvolleyballplatz Grunderwerb Gesamtverschuldung    € 4,47 Mio. am Jahresanfang € 4,34 Mio. am Jahresende € 500,42 Pro Kopf Verschuldung (2020) Verschuldung GIG: € 5,66 Mio. Darlehen GIG Bütze Pro Kopf Verschuldung 2020 gesamt € 1.153,29
  1. wolfurtvertretung
  2. rechnungsabschluss
19280613_SV_Rundschr... StandMontafon 13.06.1928 24.05.2021, 11:30 [-1-] Zl. 310/St. Holzverkauf aus dem Ganiferwalde am Zeinisjochweg. Kurrenda -o-o-o-oDie Herren Standesvertretungsmitglieder für Montafon werden hiemit ersucht, auf diesem Akte mit "Ja" oder "Nein" sich zu äussern, ob sie dem Verkaufe von ca. 50 bis 60 Fm3 Nutzholz aus dem Ganiferwalde am Zeinisjochwege in Partenen an die Fa. E. Galehr, Bauunternehmung und Sägewerk in Schruns unter nachstehenden Voraussetzungen einverstanden sind oder nicht. Die Fa. E. Galehr in Schruns hat mit Zuschrift vom 2. Juni 1928 anher das Ansuchen um Abgabe des genannten Quantums Nutzholz gestellt und hiefür einen Preis von S 23.-- per Festmeter Holz am Stocke bis zu 15 cm Zopfstarke angeboten. Das Holz soll beim Baue der Staumauer in Vermunt Verwendung finden.- Die Bauleitung des Konsortiums der Staumauer hat durch ihren leitenden Ingenieur Herrn Heuer erklären lassen, dass der Gegenwert für das angesuchte Holzquantum vom Konsortium direkt der Standesverwaltung übergeben werde, also die Gefahr eines Zahlungsverzuges nicht bestehe. Die gepflogenen Erhebungen über diesen Holzverkauf haben ergeben, dass durch diese Abgabe eine Verkürzung der Nutzungsrechte der Eingeforsteten von Gaschurn und Partenen nicht eintreten wird, indem die Bringungsverhältnisse für Einheimische aus dem in Frage kommenden Waldteile derart schwierige sind, dass eine Holzzuweisung an die Eingeforsteten nicht erfolgen kann.- Der Holzverkauf bildet also keine Verkürzung des Nutzungsumfanges der Servitutsberechtigten. Es wird das dringende Ersuchen gestellt, diese Kurrenda postwendend von Gemeinde zu Gemeinde zirkulieren zu lassen, damit der Bescheid der Herren Standesvertreter in kürzester Frist hier einlangt. Standesrepräsentanz für Montafon Schruns, am 13. Juni 1928. Der Standesrepräsentant Wachter NB. Bemerkt wird, daß vorstehendes Holzquantum statutengemäß versteigert wird, wobei der vorangeführte Preis als Ausrufpreis angesetzt werden wird. [-2-] Entscheidung Unterschrift der Name der Gemeinde "Ja" oder "Nein" Herren Standesvertreter ________________________________________________________________ [Alle Standesvertreter unterschreiben und stimmten mit "Ja". Die beiden Gemeinden Lorüns und Stallehr sind, da nicht dem Forstfonds angehörig, auf der Liste durchgestrichen.]
  1. standmontafon
  2. standesprotokolle
  3. standesausschuss
  4. rundschreiben
18920907_ltb006...itgli Landtag 01.07.2021 01.07.2021, 19:16 Vl. der Beilagen zu den stenogr. Protokollen des Vorarlberger Landtags, m. Session, 7. Periode 1892. Beilage VL Wo richt -SS Landes-Ausschusses bezüglich Normirung der Diäten und Reisegebühren der Mitglieder der tandesvertretung. Hoher Landtag! Die Diäten und Reisegebühren der Landtagsmitglieder wurden mit Landtagsbeschluß vom 18. April 1861 festgesetzt wie folgt: Präsenzgebühr per Tag 4 fl.; per Meile der Hin- und Herreise 1 fl. Die Diäten und Reisegebühren der Landesausschuß-Mitglieder wurden in der Landtagssitzung vom 1. September 1883 einer Regelung unterzogen und erstere mit 5 fl. per Tag, letztere mit dem Betrage der I. Wagenklasse der Eisenbahn und für Strecken, die mit dieser nicht zurückgelegt werden können, mit 20 kr. per Kilometer bemessen. Die Lebensmittelpreise, sowie die Quartiere sind seit 30 Jahren zumal in der Landeshauptstadt Bregenz sehr gestiegen, so daß die Abgeordneten mit einer Tagesdiät von 4 fl. kaum das standes­ gemäße Auskommen finden können. Es wäre wohl schon im Jahre 1883 am Platze gewesen, gleichzeitig mit der Regelung der Gebühren der Mitglieder des Landes-Ausschusses auch die Regelung der Gebühren der Landtags­ mitglieder vorzunehmen. Auf Grund mehrfacher diesbezüglich zu Tage getretener Wünsche in Abgeordnetenkreisen glaubt der Landesausschuß dem h. Landtage die Vornahme einer Remedur des Landtagsbeschlusses vom 18. April 1861 empfehlen zu sollen und erhebt demgemäß den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: nL Für die Mitglieder der Landesvertretung wird für jeden Tag eine Diät (Taggeld) von 5 fl. festgesetzt. Für jene Tage, die ein Mitglied an den Verhandlungen und Arbeiten des Landtages, sei es mit oder ohne Entschuldigung, nicht theilnimmt, hat diese Gebühr zu entfallen. 37 VI. der Beilagen zu den stenogr. Protokollen des Vorarlberger Landtags, IN. Session, 7. Periode 1892. n. Als Reisegebühr wird für jede Strecke benützter Eisenbahn der Betrag für die I. Wagen­ klasse, und für jene Strecken, auf welcher eine Eisenbahn nicht besteht, eine Reiseentschädigung von 20 kr. per Kilometer der einmaligen Hin- und Herreise bestimmt. Erfolgt eine Vertagung, so stnd die Reisegebühren für den neuen Sesstonsabschnitt neuerdings auszufolgen. III. Sollten Mitglieder der Landesvertretung im Auftrage des Landtages als Deputationen oder in anderer Eigenschaft Dienstreisen über die Gränze des Landes zu machen haben, so kommen denselben die nach Punkt 3 Berlage IX der stenografischen Protokolle pro 1883 für die Landesausschußmitglieder diesfalls normirten Gebühren zu. IV. Diese Normen treten schon für die Herbstsession des Jahres 1892 in Kraft." Bregenz, 7. September 1892. Der Landesansschuß. 38
  1. ltm_
  2. ltp07
  3. lt1892
  4. ltb1892
  5. ltb0
  6. reisegebührensätze
  7. diätensätze
  • 4 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90