1130 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum geändert Inhalt des Dokuments Schlagworte
19630712_GVE028 St.Gallenkirch 12.07.1963 05.06.2021, 14:34 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 10.7.1963. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 worden Sie zu der am Freitag den 12.7.1963 um 19.30 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 28. Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift b) Berichte des Bürgermeisters 3.) Vorlage und Genehmigung des Rechnungsabschlusses 1962 4.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen: a) Denyse Salmon, St.Gallenkirch-Gargellen 65, b) Willi Stocker, St.Gallenkirch 272 c) Juen Raimund, St.Gallenkirch 5 d) Gunz Oswald, Gargellen 29 5.) Verpflegsgelder für Selbstzahler- im Versorgungsheim 6.) Lokal für Fa. Schuster und Freudenberg 7.) Beschlußfassung einer Brandschutzordnung 8.) Ansuchen Verkehrsverein Gortipohl über Kauf eines Grundstückes 9.) Mullabfuhr Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St. Gallenkirch Niederschrift über die am Freitag, den 12.Juli 1963 / um 19.30 in der Gemeindekanzlei stattgefundene 28. Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage der letzten Niederschrift und Berichte des Bürgermeisters, 3.) Vorlage und Genehmigung des Rechnungsabschlusses 4.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen, 5.) Verpflegsgelder für Selbstzahler im Versorgungsheim 6.) Lokal für Fa. Schuster & Freudenberg, 7.) Beschlussfassung über Brandschutzordnung, 8.) Verkehrsverein Gortipohl / Kauf eines Grundstückes 9.) Mullabfuhr, 10.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Neher Herm. und Sa sowie 12 Gemeindevertreter bzw. Ersatzleute und zwar: Büsch Anton, Stocker Erwin, Marlin Ernst, Tschofen Herbert Thaler Franz, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Thöny Kurt Ludwig, Juen Ernst, Lorenzin Anton, Spannring Stefan. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter am stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 13. Mai 1963 werden keine Einwände erhoben. Der Bürgermeister berichtet über den von der Stadt eingelaufenen Brief vom 4.7.1963 Zl. Ia/56-34 De/h Angelegenheit wegen Errichtung einer Handelsschule Die Verwirklichung dieses Projektes musste bis auf zurückgestellt werden. -2- 3.) Die Gemeindekassierin Frl. Gavanesch verliest den Rechnungsabschluss 1962, welcher mit S 3,776.339.35 Einnahmen und S 3.769.992.67 Ausgaben einen Überschuss von S 6.346.68 aufweist. Gemeinderat Hermann NEHER berichtet im Namen des Überprüfungsausschusses, dass der Rechnungsabschluss kontrolliert und in Ordnung befunden worden sei. Der Prüfungsbericht wird zur Verlesung gebracht. Der Antrag des Bürgermeisters auf Genehmigung des Rechnungsabschlusses wird einstimmig angenommen. 4.) Für nachstehende Konzessionsansuchen wird die Frage des Lokalbedarfes bejaht: a) Dem Willi Stocker, St.Gallenkirch, für die Erweiterung des Mietwagengewerbes auf einen zweiten Personenwagen, b) Dem Raimund Juen, St.Gallenkirch für die Erteilung der Gast- und Schankgewerbekonzession (Übertragung des elterlichen Betriebes "Gemse"). c) Dem Oswald Gunz in Gargellen für die Änderung der bisherigen Betriebsform "Pension" in "Hotel". Vertraulich: Hingegen kann die Gemeinde auf Grund der vom Verkehrsverein Gargellen mit Schreiben vom 10.7.1963 abgegebenen Erklärung einer Erteilung der Gast- und Schankgewerbe-Konzession an Denyse SALMON nicht zustimmen, da Bedenken in moralischer Hinsicht bestehen. Aus diesem Grunde wird auf die Frage des Lokalbedarfes überhaupt nicht eingegangen. 5.) In Angleichung an die Erhöhung der Fürsorgesätze werden mit Wirkung vom 1.7.1963 auch die Tagesverpflegsgelder für Selbstzahler im Versorgungsheim von S 22.- auf S 25.- erhöht. 6.) Einem Ansuchen der Fa. Schuster & Freudenberg um Überlassung eines Klassenraumes im neuen Schulhaus kann nicht entsprochen werden, da in absehbarer Zeit mit Errichtung einer fünften Schulklasse zu rechnen ist. 7.) Der von der Vorarlberger Landesregierung empfohlenen, abgeänderten Brandschutzordnung wird zugestimmt. 8.) Vertraulich: Dem Ankauf der Gp.2434/1 in Gortipohl (Schattenort) als Sportplatz wird grundsätzlich zugestimmt. Es wird jedoch angeregt, nach Möglichkeit auch die Gp. 2434/2 käuflich zu erwerben. Es sind entsprechende Verhandlungen mit der Besitzerin Berta Lichtensteiner fortzusetzen. 9.) Der pachtweisen Einräumung eines Mullabfuhrplatzes auf dem Besitze des Kaspar Kessler wird zugestimmt. Die Kosten sind auf geeignete Weise zu verumlagen. Für Gargellen ist ebenfalls ein neuer Mullabfuhrplatz anzulegen. -3- 10.) Dem Kuno Cohn wird für sein Bauvorhaben gegenüber der Gp. 4250/3 die Bauabstandsnachsicht auf null Meter erteilt. Mit einem Gedenken für den am 29.Juni d.J. verstorbenen Gemeindesekretär i.R. Siegfried BÜSCH wird die Sitzung geschlossen. Ende der Sitzung: 22.30 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Die Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19630622_GVE029 Gaschurn 22.06.1963 28.05.2021, 06:43 -1- 29. Sitzung Sitzungstag: 22. Juni 1963 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Peter Wachter Franz Essig Heinrich Berger Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Josef Franz Flöry Ferdinand Flöry Ferdinand Ganahl Gschwendtner Alois Artur Keßler Hubert Dich Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Rudigier Gebhard Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle Abwesenheitsgrund -2- 1. Eröffnung der Sitzung; Begrüßung der Gemeindevertretung 2. Anschaffung einer Bürodruckmaschine 3. Erweiterung der Gemeindewasserversorgung Gaschurn – Kostenübernahme 4. Verwendung des Jagdpachtschillings 5. Entwässerungsarbeiten für den Wegbau Ganifer 6. a) Sesselliftbau Gaschurn b) Kleinschleppliftbau in der Parzelle Gosten 7. Verlängerung der Tagesordnung 8. Anschaffung verschiedener Einrichtungsgegenstände für das Gemeindeamt 9. Beitrag für den Österreichischen Bergrettungsdienst Gaschurn 10. Schreiben der VIW – Neubau einer Brücke im Rötler, Partenen 11. Schreiben des Verkehrsvereines Gaschurn – Umfahrungsstrasse 12. Schreiben des Pfarramtes Gaschurn 13. Ansuchen der Geschwister Sohler – Fahren über den öffentlichen Parkplatz -3Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende begrüßt die Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt die Beschlußfähigkeit fest. Lt. Tagesordnung wird zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 genehmigt. Die Anschaffung einer Bürodruckmaschine wird Zu Punkt 3 Für die Erweiterung der Gemeindewasserversorgung Gaschurn, mittlere Druckstufe Partenen - Trantraues - Beileitung der Tafamunt-Quellen lt. Projekt und Kostenvoranschlag, wird einstimmig beschlossen, auf Grund eines Übereinkommens mit den Vorarlberger Illwerken 1/3 der Kosten (Höchstbaukostensumme S 600.000,— ) für dieses Bauvorhaben von der Gemeinde zu tragen. Zu Punkt 4 Nach § 34 Abs. 6 des Jagdgesetzes hat der Jagdausschuß der Genossenschaftsjagd Gaschurn in ihrer Sitzung am 14.6.63 einstimmig beschlossen, daß der Jagdpachtschilling für drei Jahre der Pachtzeit zum Zwecke für den teilweisen Ankauf von Gemeindezuchtstieren und Haltung, sowie für öffentliche Wege und Brücken und für die Mäusevertilgungsaktion Verwendung finden soll. Die Gemeindevertretung nimmt diesen Beschluß des Jagdausschusses zur Kenntnis und befürwortet einstimmig in diesem Sinne ^den Beschluß des Jagdausschusses. Zu Punkt 5 Der Bericht über die Bauarbeiten beim Ganiferweg, Partenen, wird zur Kenntnis genommen. Die von der Wildbach - Lawinenverbauung Sektion Bludenz in Arbeit genommenen Entwässerungsarbeiten für den Wegbau Ganifer wird einstimmig beschlossen, diese Kosten im Verrechnungswege durchzuführen und derzeit von der Gemeinde zu bevorschussen. Zu Punkt 6 a) Es wird einstimmig beschlossen, den beabsichtigten Sesselliftbau nur Ibis zum Bergerweg zu führen, um den Anschluß für Fußgänger im Sommer zum Garnerasee zu ermöglichen. b) Weil bis heute für den Kleinschleppliftbau in der Parzelle Gosten von den betroffenen Grundeigentümern keine endgültige Zustimmung erteilt wurde wird vorgeschlagen, daß Bgm. Peter Wachter, Gmv. Alois Gschwendtner und Ernst Pfeifer versuchen sollen, neuerdings mit den Grundeigentümern zu verhandeln, um den Bau eines Kleinschlepplifte durchführen zu können. -3Zu Punkt 7 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO. wird bejaht. Zu Punkt 8 Die Anschaffung verschiedener Einrichtungsgegenstände für das Gemeindeamt wird genehmigt. Zu Punkt 9 Dem Österr. Bergrettungsdienst Gaschurn wird zur Schaffung verschiedener Ausrüstung ein Beitrag von S 5000,— gewährt. Zu Punkt 10 Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. Bregenz vom 19.6.1963, Zei. Kie/Sr. 5 b 12.10, betreffend Bau einer neuen Brücke im Rötler, Partenen, Über den Schrägaufzug, wird der Gemeindevertretung vorgetragen und nach Beratung gutgeheißen. Zu Punkt 11 Das Schreiben des Verkehrsvereins Gaschurn vom 27.5.63 wird zur Kenntnis genommen, und es soll weiterhin versucht werden, die Umfahrungsstraße für die LKW-s nicht als Einbahn zu verwenden, sondern beide Fahrrichtungen zu befahren, weil dies besonders im öffentlichen Interesse des Ortes Gaschurn liegt. Zu Punkt 12 Das Schreiben des Pfarramtes Gaschurn vom 15.6.63 wird zur Kenntnis genommen und teilweise entsprochen. Zu Punkt 13 Das mündl. Ansuchen der Geschw. Sohler, Gaschurn, betreffend das Fahren über den öffentlichen Parkplatz, Gp. 2262/5 Kat. Gem. Gaschurn, mit Kraftfahrzeugen zur und von der Gp. 2262/2 (in Eigentum der Geschw. Sohler) zu gestatten wird einstimmig genehmigt. Schluß der Sitzung um 22.32 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19630513_GVE027 St.Gallenkirch 13.05.1963 05.06.2021, 14:49 -0Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 10.5.1963. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 13.5.1963 um 19.30 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 27.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Berichte des Bürgermeisters 4.) Antrag des österr. Rundfunkes-MittelwellenRundfunklokalsender 5.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen: a) Juen Helmut, Gargellen 84, Gast-und Schankgewerbekonzession b) Rudigier Berta, Gortipohl, Gast-und Schankgewerbekonzession c) Schraml Margarethe, Gortipohl, Gast-und Schankgewerbekonzession d) Berthold Ludwig, Gargellen, Hotelwagengewerbe, e) Winkler Helmut, St.Gallenkirch, Erweiterung-Mietwagengewerbe, 6.) Ansuchen Winkler Helmut, Zuweisung-Taxistandplatz 7.) Ansuchen Bauabstandsnachsichten: a) Weiler Fritz, Gortipohl 45 gegenüber Gp.408,407/1 auf 2 m b) Juen Ernst, St.Gallenkirch 228, gegenüber Gp.4657 auf 2,50 m 8.) Einschränkung des öffentlichen Weges Gp. 4673 auf 2,20 m 9.) Übernahme des Fahrweges Unterrain ins öffentliche Gut 10.) Regulierung des Standeswaldes im Gemeindegebiet St.Gallenkirch nach den Bestimmungen des Flurverfassungsgesetzes 11.) Beistellung gemeindeeigener Räume für Ausspeisung Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 13. Mai 1963 / 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 27.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Berichte des Bürgermeisters, 4.) Mittelwellen-Rundfunklokalsender, 5.) Stellungnahme zu Konzessions-Ansuchen, 6.) Ansuchen um Zuweisung eines Taxistandplatzes, 7.) Ansuchen um Erteilung von Bauabstandsnachsichten, 8.) Einschränkung des öffentlichen Weges Gp.4673 auf 2.20 m, 9.) Übernahme des Fahrweges Unterrain in das öffentliche Gut, 10.) Regulierung des Standeswaldes im Gemeindegebiet St.Gllk., 11.) Beistellung gemeindeeigener Räume für Ausspeisung, 12.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Neher Hermann u. Sander Anton, sowie 10 Gemeindevertreter und zwar: Marlin Ernst, Spannring Stefan, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Marlin Michael, Sahler Gebhard, Lorenzin Anton, Sahler Gebhard, Büsch Anton und Juen Ernst. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 28.Feber 1963 werden keine Einwände erhoben. -2- 3.) Berichte: a) Das Amt der Vorarlberger Landesregierung hat mit Schreiben vom 28.Feber 1963 Zahl IIIa - 70/1 den Gemeindevoranschlag 1963 mit S 2,764.200.- Einnahmen und Ausgaben genehmigt. b) Für eine zu späterem Gemeindegebietes sollen aufgestellt werden. Die St.Gallenkirch betragen Zeitpunkt vorgesehene Vermessung des bereits jetzt mehrere Fixpunkte anteiligen Kosten für die Gemeinde S 8950.-. Keine Einwände. 4.) Dem Antrag des Österr. Rundfunkes um Anbringung eines Mittelwellen-Rundfunklokalsenders im Dachboden des neuen Volksschulgebäudes in St.Gallenkirch wird zugestimmt unter der Bedingung, dass die Gemeinde gegen Feuerschaden keine Versicherungsdeckung übernimmt. 5.) Zu nachstehenden Konzessionsansuchen wird die Frage des Lokalbedarfes bejaht: a) Dem Helmut Juen in Gargellen für das Gast- und Schankgewerbe nach § 16 GewO. im Berechtigungsumfang lit. c), d) und e) in der Betriebsform einer Gassenschank. b) Der Berta Rudigier in Gortipohl für das Gast- und Schankgewerbe im Berechtigungsumfang lit. a) bis g), beschränkt auf die hauseigenen Beherbergungsgäste, in der Betriebsform einer Fremdenpension. c) Der Margarethe Schraml in Gortipohl zur Pachtung der Gastund Schankgewerbekonzession für das Gasthaus zur Traube in Gortipohl. d) Dem Ludwig Berthold in Gargellen für das Hotelwagengewerbe zur Pension Mateera in Gargellen. e) Dem Helmut Winkler zur Erweiterung der Mietwagenkonzession um einen weiteren Personenkraftwagen auf 2 Pkw. f) Dem Karl Gutschner zum Wandergewerbe für die Messer- und Scherenschleiferei im pol. Bezirk Bludenz. 6.) Dem Helmut Winkler wird auf Ansuchen ein Taxistandplatz auf dem Parkplatz beim Hirschen zugewiesen, jedoch nur für die Dauer des derzeit bestehenden Pachtverhältnisses, sowie gegen Entrichtung eines angemessenen Pachtzinses. Die gleichen Bedingungen sind auch auf bereits bestehende Taxistandplätze anzuwenden. 7.) Nachstehende Ansuchen um Erteilung von Bauabstandsnachsichten werden ohne Einwand genehmigt: a) Dem Weiler Fritz in Gortipohl Nr.45 gegenüber der und 407/1 auf 2 m; b) Dem Juen Ernst in St.Gallenkirch gegenüber der Gp.4653 auf 2.50 m. 8.) Die Anrainer und Obliegenden des öffentlichen Weges Gp.4673 sind zur Verhandlung wegen Fahrwegbreite gemeindeamtlich vorzuladen. 9.) Vertagt. -3- 10.) Der Bürgermeister stellt aus gegebener Veranlassung die Frage zur Debatte, ob aus den servitutsberechtigten Standesbürgern unserer Gemeinde im Wege des Regulierungsverfahrens eine "Agrargemeinschaft St.Gallenkirch" gebildet werden soll. Er erläutert die Zweckmäßigkeit einer derartigen Einrichtung. Nach einer eingehenden Debatte wird einstimmig beschlossen, die servitutsberechtigten Standesbürger der Gemeinde zu einer Bürgerversammlung einzuberufen und zum Regulierungsverfahren Stellung nehmen zu lassen. Die Gemeindevertretung selbst spricht sich für die Regulierung aus. In den vorbereitenden Ausschuss werden von Seiten der GV. in schriftlicher Abstimmung entsandt: Bgm. Mangard Hermann, sowie die Gemeindevertreter Sander Anton, Wachter Ludwig und Lechthaler Franz. 11.) Von Seiten des Verkehrsvereines St.Gallenkirch liegt ein Antrag auf Überlassung von Räumen im neuen Schulhaus St.Gallenkirch zum Betrieb einer SelbstbedienungsAusspeiserei während der Sommer-Saison vor. Die Gemeindevertretung erklärt dazu ihre grundsätzliche Bereitschaft und beauftragt den Fremdenverkehrsausschuss der GV., diese Angelegenheit mit dem Verkehrsverein St.Gallenkirch näher zu erörtern. 12.) Dem Wegebauvorhaben in den Winkel Gortipohl wird im Rahmen bisheriger Gepflogenheit Unterstützung gewährt. Ende der Sitzung: 14.Mai 1963 / 0.15 Uhr Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die Gegen die vorstehenden Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen beim Gemeindeamte einzubringen wäre.
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19630228_GVE026 St.Gallenkirch 28.02.1963 05.06.2021, 17:19 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 26.2.1963. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Donnerstag den 28.2.1963 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 26.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Wohnbauförderung 1963 4.) Ansuchen Skiclub Gargellen 5.) Ansuchen Bergrettungsdienst St.Gallenkirch 6.) Ansuchen Schachklub Montafon Schruns 7.) Ansuchen um Grundstückskauf bzw. Pacht 8.) Stellungnahme zur Errichtung einer Handelsschule in Bludenz Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Donnerstag, den 28.Feber 1963 / 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 26.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Wohnbauförderung 1963, 4.) Ansuchen Skiclub Gargellen, 5.) Ansuchen Bergrettungsdienst St.Gallenkirch, 6.) Ansuchen Schachklub Montafon Schruns, 7.) Ansuchen um Grundstückskauf- bzw. Pacht, 8.) Stellungnahme zur Errichtung einer Handelsschule in Bludenz, 9.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Neher Hermann und Sander Anton, sowie 10 Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Marlin Ernst, Stocker Erwin, Tschofen Herbert, Spannring Stefan, Lechthaler Franz, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Sahler Gebhard, Juen Ernst. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 21.1.63 werden keine Einwände erhoben. 3.) Der Bgm. berichtet über die eingebrachten 5 Ansuchen um Gewährung von Darlehen aus dem Landeswohnbaufond. Er gibt bekannt, dass für das heurige Jahr einschließlich des von der Gemeinde beschlossenen Zuschusses, sowie eines nicht beanspruchten Betrages aus dem Jahre 1962 insgesamt S 136.000.- zur Ausgabe gelangen. Mit einstimmigem Beschlusse wird sämtlichen 5 Darlehensgesuchen die Dringlichkeit zuerkannt und sollen sie aus obigem Kontingent zu 5 gleichen Teilen berücksichtigt werden. Zwei weitere Darlehenswerber können im Dienstgeberkontingent. sowie ein Bewerber im Härtekontingent untergebracht werden. 4.) Dem Skiclub Gargellen wird über Ansuchen ein Beitrag in Höhe von S 2.000.- gewährt. -2- 5.) Dem Bergrettungsdienst wird über Ansuchen ein Beitrag in Höhe von S 2.000.- zur Neuanschaffung und Reparatur von Rettungsgeräten gewährt. Außerdem wird angeregt, in der Hochsaison eine geeignete Sammlung zu Gunsten der Bergrettungsdienstes zu organisieren. 6.) Einem Ansuchen des Schachklubs Montafon um finanzielle Unterstützung kann aus Sparsamkeitsgründen nicht entsprochen werden. 7.) Einem Ansuchen der Eheleute Konrad und Anna Kasper um pachtweise Überlassung des gemeindeeigenen Grundstückes Gp.3398 in Galgenul zur Aufstellung einer Autogarage wird entsprochen. Die Vertragsbedingungen sind durch den Gemeinderat mit den Pächtern festzulegen. 8.) Das Schreiben des Amtes der Stadt Bludenz vom 14. Feber 1963 betr. Errichtung einer Handelsschule in Bludenz unter Beteiligung der Gemeinden des Bezirkes wird einer eingehenden Beratung unterzogen. Es wird beschlossen, eine Entscheidung in dieser Angelegenheit, sowie über die in diesem Zusammenhange aufgeworfene Frage der allgemeinen Studienförderung zum Zwecke eines eingehenden Studiums zu vertagen. 9.) Es wird ein Ansuchen verschiedener Interessenten von Gargellen-Vergalden-Valzifenz vorgelegt, laut welchem die Gemeinde gebeten wird, den Ausbau der Gargellner Straße von Gargellen-Dorfmitte bis zur Vergaldner Brücke zu erwirken und zwar im Zusammenhange mit der bereits vorgesehenen Verbreiterung und Staubfreimachung des unteren Teilstückes der Gargellner Straße. Das Ansuchen erscheint der Gemeindevertretung als gerechtfertigt. Mit den zuständigen Anrainern in Gargellen, sowie mit dem Landesstraßenbauamt sollen diesbezüglich in Bälde Verhandlungen aufgenommen werden. Ende der Sitzung: 28.2.1963/22.30 Uhr Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die -3- Entwurf-Gemeindevoranschlag 1963 Einnahmen: Ausgaben: Verwaltungsabgabemarken 4.000.-Personalaufwand 164.000.-- + Mieteinnahmen Gmd.Haus 800.-Soz.Vers.Beiträge 22.900.-- + " Schulen 11.000.-- Portogeb.u.Telephon 11.800.-- + " HNr. 162 600.-Ruhegenussbezüge 38.000.-- + Ersätze v. Ruhegenüssen 25.000.-- Beitrag Standesamt 1.500.-- + Verpflegsgelder Vers.H. 19.500.-- Kosten-Musterung 1.500.-- + " Bez.Fürsorgeverb. 20.000.-- Feuerbeschau 6.000.-- + Beitrag f. Sprengelgemeinde 1.000.-Totenschau 1.500.-- + Verw.Abgaben-Bauamt 4.000.-Viehseuchenbekämpf. 5.000.-Zuchtstierhaltung 30.000.-- Schulerhaltung 47.300.-- + Kurtaxe 130.000.-- Betriebsauf w.ausw.Sch. 30.000.-- + Fremdenverk.Förd. Beitr. 160.000.-Jungbürgerfeier 3.000.-Wasseranschlussgeb. 10.000.-Fürsorgeaufwand 65.000.-- + Pachteinnahmen Gmd.Anw. 1.100.-- Versorgungsheim 85.100.-- + Grundsteuer landw.Betr. 49.000.-- Wartegeld Gmd.Arzt 4.500.-- + " gewerbl. Betriebe 42.000.-- " Hebamme 6.000.-- + Arztepens. Fond 2.500.-- + Gewerbesteuer davon Illwerke 90% 600.000.-- Mütterberatung 1.500.-- + Lohnsummensteuer 70.000.-- Säuglingspakete 10.000.-- + Getränkesteuer 210.000.-- Beiträge für Abgangsdeckung d.Kr.Häuser 55.000.-- + Vergnügungssteuer Hundesteuer Anzeigenabgabe 5.500.-2.500.-- Kanzleierford.Gmd. 6.500.-- " f.Schulen Beleuchtung Gmd. " f. Schulen 9.500.-- + 4.500.-- + 2.000.-- + 7.000.-- + Ertragsanteile nach Finanzkraft 104.000.-nach Bevölkerung 726.000.-- Kanzleieinrichtung 2.000.-- + Bedarfszuweisung 67.000.-- Strassenbeleuchtung 9.800.-- + Förderbeiträge f. Schule 132.500.-Beheizung Gemeinde 2.300.-- + Sonstiges 4.700.-- " Schulen 60.000.-- + Versicherungen u. S 2.436.700.-Steuern Gde.u.Schulen 13.600.-- + Wegebau 60.000.-Lawinenverbauung 60.000.-- + Feuerwehrwesen 25.000.-Zuchtstierhaltung 70.000.-Mäusebekämpfung 50.000.-- + Instandhalt.Wasserv. 10.000.-Umlage Fürsorgeverb. 22.000.-- + Landesumlage 114.000.-- + Standesumlage 30.000.-- + Verkehrsvereine 290.000.-Ld.Verb.Fremdenverk. 12.000.-Übertrag v. Ausgaben Garfroschenprojekt 250.000. -Wohnbauförderung 60.000.-- + S 1.793.500.-Beiträge an Vereine 32.000.-Schuldentilgung 127.500.-- + Getränkest.Prüfer 10.000.-- + Impfungen und 4.000.-- + Zinsen Darl.Schulden 65.700.-- + Schuluntersuchungen Grundablösungen 150.000.-- + Inst.Gmd.Haus 3.800.-Sonstiges 17.900.-- + Schulhausneubau 250.000.-_______________________________ Ankauf v.Liegensch. 50.000.-- + S 1.793.500.-______________________________________ S 2.436.700.-- S
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19630121_GVE025 St.Gallenkirch 21.01.1963 05.06.2021, 17:37 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirchen, 18.1.1963. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 21.1.1963 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 25.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Berichte des Bürgermeisters 4.) Vorlage und Genehmigung Gemeindevoranschlag 1963 5.) Genehmigung Stellenplan 1963 6.) Bürgschaft für Kautionsdeckung - Fa. Rümmelin 7.) Vorlage Gesetzesbeschluss des Vlbger Landtages Abänderung des Spitalsgesetzes 8.) Berufung gegen Getränkesteuerbescheid-Nachbauer 9.) Berufung verschiedener gewerblicher Betriebe gegen die Vorschreibung von Fremdenverkehrs-Förderungsbeitragen 10.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen Martha Kessler, Gampaping 11.) Stellungnahme zu Bauansuchen Neyer Adolf, Hotel Edelweiss, Gargellen 12.) Ansuchen Beitrag für Wegebau; Blaas Gortipohl Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 21. Jänner 1963, um 20 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 25.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Berichte des Bürgermeisters, 4.) Gemeindevoranschlag 1963, 5.) Genehmigung des Stellenplanes 1963, 6.) Bürgschaftsangelegenheiten, 7.) Vorlage des Gesetzesbeschlusses des Vorarlberger Landtages über Abänderung des Spitalgesetzes, 8.) Berufung gegen Getränkesteuerbescheid, 9.) Berufungen gegen die Vorschreibung der Fremdenverkehrsförderungsbeiträge, 10.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen, 11.) Stellungnahme zu Bauansuchen, 12.) Wegebau-Ansuchen, 13.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gde.Räte Tschofen Ignaz u. Sander Anton, sowie 12 Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Marlin Ernst, Stocher Erwin, Tschofen Herbert, Lorenzin Anton, Vallaster Ludwig, Spannring Stefan, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Thöny Kurt, Sahler Gebhard und Juen Ernst. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.-Sitzung vom 17.Dezember 1962 werden keine Einwände erhoben. 3.) Der Bgm. gibt folgende Berichte: Es werden nachstehende Kaufverträge und Tauschverträge zur Genehmigung vorgelegt: a) Kaufvertrag zwischen Josef Wachter und der Gemeinde (ohne Einwand genehmigt). b) Kaufvertrag zwischen Florian Kraft und Maria Mangard (ohne Einwand genehmigt). c) Tauschvertrag zwischen der Gemeinde und Maria Mangard (ohne Einwand genehmigt). d) Kaufvertrag zwischen Maria Mangard und der Gemeinde (ohne Einwand genehmigt). e) Kaufvertrag zwischen der Gemeinde und Herrn Dr. Buzmaniuk (dieser Vortrag ist auf Wunsch von Herrn Dr. Buzmaniuk zu ergänzen bzw. zu berichtigen). -2- 4.) Der Bürgermeister und die Gemeindekassierin bringen den Entwurf zum Gemeindevoranschlag 1963 in Vorlage. Vor Eingang in die Beratungen wird ein nach Kostenarten aufgeschlüsselter Überblick zum Schulhausbau St.Gallenkirch gegeben. Das neue Schulhaus in St.Gallenkirch hat nach dem Stande vom 31.12.1962 bisher gekostet ... S 5.766.817.34 Die Finanzierung dieses Betrages ergab sich wie folgt: aufgebrachte Eigenmittel ....... 3.423.597.84 erhaltene Förderbeiträge(Subv.) (ca. 59%)... S (ca. 26%)... S 1.500.719.50 aufgenommene Darlehen .......... 842.500.00 (ca. 15%)... S Dieser Bericht wird mit Befriedigung einstimmig zur Kenntnis genommen. Sodann wird der Voranschlagsentwurf eingehend durchbesprochen und beraten, sowie nach diversen Ergänzungen einstimmig beschlossen. Der Gemeindevoranschlag 1963 ist mit S 2.764.200.- Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen. Die Haupteinnahmen bestehen aus: Die Hauptausgaben sind vorgesehen für: Gewerbesteuer(davon 90% VIW), Fortsetzung Schulhausbau Ertragsanteile von Bund & Land, Wildbach- u. Lawinenverbauung, Subventionen für Schulhausbau, Wegebau, Fremdenverkehrsförderungsbeiträge, Zuchtstierhaltung, Kurtaxe, Getränkesteuer, Fremdenverkehrsförderung, Grundsteuern, Wohnbauförderung, Mäusebekämpfung, Grundablösungen, Schuldentilgung Schulhausbau. Die Hebesätze für alle gemeindeeigenen Steuern werden in gleicher Höhe wie im Jahre 1962 festgesetzt. 5.) Der Stellenplan für die Gemeinde-Angestellten wird laut Vorlage genehmigt. 6.) Zwei Ansuchen um Bürgschaftsübernahme werden in positivem Sinne erledigt: a) für die Fa. Rümmelin (Zollkaution bei Spadaka St.Gllk.), b) für Fiel Thilbert (zum Wohnbaudarlehen bis zur Grundbuchseintragung des Baugrundstückes). 7.) Gegen den Gesetzesbeschluss des Vorarlberger Landtages über die Abänderung des Spitalgesetzes wird kein Einwand erhoben. 8.) Eine Berufung gegen ergangenen GetränkesteuerNachforderungs-Bescheid wird abgelehnt und ist an die Vorarlberger Landesregierung als nächste Berufungs-Instanz weiterzuleiten. 9.) Drei fristgerecht eingelaufene Berufungen gegen die Vorschreibung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen werden abgewiesen. Einer weiteren Berufung wird stattgegeben, da der betreffende Betrieb nur halbjährig im Gemeinde-Gebiet bestanden hat (daher Kürzung um die Hälfte). -3- 10.) Gegen das Ansuchen der Martha Kessler, Bludenz, um Verleihung der Konzession für das Gast- und Schankgewerbe nach § 16 GewO. in der Betriebsform einer Fremdenpension mit dem Standort St.Gallenkirch 294 (Gampabing) bestehen keine Bedenken. Der Lokalbedarf erscheint als gegeben. 11.) Zum Bauansuchen des Adolf Neyer in Gargellen wird dahingehend Stellung genommen, dass der geplante Neubau nur mit drei (nicht vier) Geschoßen ausgeführt, sowie mit einem Giebeldach (nicht Flachdach) versehen werden soll. 12.) Ein vorliegendes Wegebauansuchen wird in zustimmendem Sinne erledigt, indem die halben Kosten durch die Gemeinde übernommen werden, jedoch unter der Bedingung, dass der betreffende Weg ab sofort öffentlich benützt werden darf. 13.) - Keine freien Anträge -. Ende der Sitzung: 22.12.1963/1.00 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19621217_GVE024 St.Gallenkirch 17.12.1962 05.06.2021, 17:49 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 13.12.1962. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 17.12.1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 24.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Berichte des Bürgermeisters 4.) Festsetzung des Beitrages an den Landeswohnbaufond 1963 5.) Interessentenbeiträge für Wildbach-und Lawinenverbauung, 6.) Vorlage Gesetzesbeschluß des Vlbger Landtages a) Gesetz über die Vlbger Rettungsmedaille b) Ehrenzeichengesetz 7.) Hauptschule Schruns 8.) Ansuchen Verkehrsverein St.Gllk. - Gewährung eines kurzfristigen Darlehens 9.) Ansuchen Bauabstandsnachsicht Zugg Erich 10.) Beschlussfassung über Pkt.10 der GV-Sitzung v.15.10.62 11.) Ansuchen um Beitragsleistung: a) Kinderdorf Vorarlberg b) St.Josefs-Missionäre Bludenz c) Ski Club Montafon d) Vorarlberger Blindenbund e) Pfarrvikariat Bregenz -St.Kolumban 12.) Ansuchen einiger Anrainer an den Tramosabach Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 17.Dezember 1962, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 24.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Berichte des Bürgermeisters, 4.) Festsetzung des Beitrages an den Landeswohnbaufond für 1963, 5.) Interessentenbeiträge für Wildbach- u. Lawinenverbauung, 6.) Vorlage von Gesetzesbeschlüssen des Vorarlb.Landtages, 7.) Hauptschule Schruns, 8.) Ansuchen des Verkehrsvereines St.Gallenkirch, 9.) Ansuchen um Bauabstandsnachsicht, 10.) Beschlussfassung über Pkt.10 der GV-Sitzung vom 15.10.62, 11.) Verschiedene Ansuchen um Beitragsleistungen, 12.) Ansuchen von Anrainern an den Tramosa-Bach, 13.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann und Gemeinderat Sander Anton, sowie die 8 Gemeindevertreter Büsch Anton, Marlin Ernst, Stocker Erwin, Tschofen Herbert, Spannring Stefan, Wachter Ludwig und Marlin Michael, Juen Ernst. Weitere 8 GV waren wegen beruflicher Verhinderung, sowie wegen schlechten Wegeverhältnissen (Gargellen!) entschuldigt. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 15.10.1962 werden keine Einwände erhoben. 3.) Der Bgm. gibt folgende Berichte: a) Beim Stierenmarkt in Dornbirn wurden im Einvernehmen mit den Viehzuchtvereinen 3 Stiere im Gesamtwerte von S 68.200.angekauft. Ebenfalls im Einvernehmen mit den Viehzuchtvereinen wurden die Futterplätze, sowie die Sprunggelder festgesetzt. b) Das Pachtverhältnis mit der Firma Schuster & Freudenberg (Handschuhfabrik) wurde zu gleichen Bedingungen einvernehmlich auf die Nachfolgerin, Firma Alfred Rümmelin in Neuhausen (Württemberg.) übertragen. -2- c) Mit der Trachtengruppe St.Gallenkirch wurden die Saalbenützungsgebühren für Sommer 1962 einvernehmlich festgesetzt. d) Schließlich berichtet der Bgm. über verschiedene Fragen der Straßenverbreiterung und Grundablösung im Zuge der Landstraße I. Ordnung St.Gallenkirch - Gortipohl. Diese Berichte, sowie die verlesene Niederschrift über die am Sonntag, den 9.Dezember stattgefundene Besprechung zwischen der GV. und der Interessentschaft Grandau wegen der Skiabfahrt Garfreschen werden einstimmig zur Kenntnis genommen. 4.) Der Beitrag der Gemeinde St.Gallenkirch für den Landeswohnbaufond im Jahre 1963 wurde vom Amt der Vorarlberger Landesregierung mit S 39.000.- vorgeschlagen. Es wurde jedoch von der Gemeindevertretung der einstimmige Beschluss gefasst, für das Jahr 1963 einen Beitrag in Höhe von S 60.000.- zu leisten, um - so wie in früheren Jahren wieder mehrere Bauwerber in der Gemeinde in den Bezug von Wohnbaudarlehen zu bringen. 5.) Es wird einstimmig beschlossen, von Seiten der Gemeinde den 5%igen Beitrag für die Kosten des 2.Verbauungsabschnittes der Tramosaverbauung zu leisten (Voranschlag: 5% von S 4,900.000.- innerhalb der nächsten 5 - 6 Jahre). Ferner ist die Gemeinde bereit, die Hälfte des Interessentenbeitrages für die Suggedinbachräumung in Gargellen zu übernehmen, wenn die andere Hälfte des Interessentenbeitrages von den Gargellner Interessenten selbst aufgebracht wird. 6.) Gegen folgende Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages werden von Seiten der Gemeindevertretung keine Einwände erhoben: a) Gesetz über die Vorarlberger Rettungsmedaille, b) Gesetz über das Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg. 7.) Der Bürgermeister berichtet eingehend über den Stand der Verhandlungen wegen Errichtung einer neuen Hauptschule in Schruns. Er verliest den diesbezüglichen Schriftverkehr des Amtes der Vorarlberger Landesregierung, des Standes Montafon und der Marktgemeinde Schruns. Die Gemeindevertretung ist weiterhin der Auffassung, dass sich St.Gallenkirch als im Wachsen begriffene, zweitgrößte Gemeinde des Tales Montafon, weiterhin mit Errichtung einer eigenen Hauptschule befassen muss. Die von der Vorarlberger Landesregierung geforderte Stellungnahme der Gemeinde ist in diesem Sinne abzufassen. 8.) Dem Verkehrsverein St.Gallenkirch wird auf sein Ansuchen ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von S 15.000.- gewährt. 9.) Dem Erich Zugg wird für sein Bauvorhaben auf Gp.1590 eine Bauabstandsnachsicht auf 2,50 mtr gegenüber der Gp. 1575/1 erteilt. -3- 10.) Vertagt. 11.) Auf Grund verschiedener Ansuchen werden nachstehende einmalige Spenden beschlossen: a) Dem Kinderdorf Vorarlberg ........... S 1000.-, b) dem Ski-Club Montafon ............... S 500.-, c) dem Vorarlberger Blindenbund ........ S 500.-, d) dem Pfarrvikariat St.Kolumban/Bregenz S 500.-; Wegen einer Spende für das St.Josefs-Missionshaus in Bludenz (Schülerheim) sind zuerst Erkundigungen einzuziehen, in welcher Höhe andere Gemeinden gespendet haben. 12.) Es wird ein Schreiben von linksufrigen Tramosa-Anrainern wegen der weiterhin bestehenden Vermurungsgefahr zur Verlesung gebracht und beschlossen, diese Angelegenheit mit der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Bludenz, zu besprechen. 13.) a) Das monatliche Wartegold für den GemeindeFleischbeschauer wird ab 1. Jänner 1963 mit S 100.festgesetzt. b) Die Finanzierung der noch nicht gedeckten Unkosten aus der Instandsetzung der inneren Grandauner Brücke soll zwischen Gemeinde und den 3 Interessentschaften Alpe Nova, Maisäß Garfreschen und Maisäß Grandau abgesprochen werden. c) Die zwischen der Gemeinde St.Gallenkirch einerseits und den Grundbesitzern Franz Walser, Olga Walser, Bargehr Kath., Fiel Johann Anton und Bargehr Arwin andererseits abgeschlossenen Vorverträge über den Ankauf der Grundstücke auf dem "Sand" bei der gedeckten Brücke werden einstimmig genehmigt und sollen raschest durchgeführt werden. Ende der Sitzung: 18.12.1962/1.20 Uhr. Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19621215_GVE024 Gaschurn 15.12.1962 28.05.2021, 06:39 [-1-] 24. SITZUNG Sitzungstag: 15. Dezember 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Wachter Peter Essig Franz Tschanun Josef Heinrich Beraer Bauernfeind Josef Essig Josef Flöry Franz Ganahl Ferdinand Gschwendtner Alois Kessler Artur Dich Hubert Pfeifer Ernst Pfeifer Richard Rudigier Gebhard Wachter Alwin Tschofen Josef Wittwer Rudolf Zangerle Armin Beschlußfähigkeit im Sinne Art. 47/I-47/II GO**) war gegeben. [-2-] Die Sitzung war öffentlich zu Punkt 13 wurde gem. Art. 52. Abs. 2 GO die Öffentlichkeit ausgeschlossen. 1. Eröffnung der Sitzung. 2. Baukostenzuschuß für das St.Josefs-Missionshaus in Bludenz. 3. Förderungsbeitrag für das Sprachheilheim Carina in Feldkirch. 4. a) Schreiben der VIW - Stromversorgung - Sessellift Gaschurn b) Bericht der Interessentschaft Mittelmaiensäß 5. Planung für den Bau der Ganiferstraße - Schreiben der Wildbach- und Lawinenverbauung. 6. Neuverpachtung der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn - Verpachtung im Offertwege. 7. a) Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für die Jahre 63/64. b) Feuerwehrdienstersatzsteuer - Auflassung 8. Neueindeckung des gemeindeeigenen Hauses Gaschurn Nr. 5 9. Zusicherung eines 10%igen Interessentenbeitrages zum Schutze des linksufrigen Leitwerkes beim Valschafielbach. 10. Verlängerung der Tagesordnung. 11. Beitragsgewährung für den Bergrettungsdienst Gaschurn. 12. Restaurierung der Pfarrkirche Gaschurn (innen) - Kostenübernahme durch die Gemeinde. 13. Postautohaltestelle - Grundinanspruchnahme von Karl Pfefferkorn, Gaschurn 136 - Schätzung durch Landesschätzer. 14. Bau eines Güterweges, Parzelle Riefen. 15. Anschaffung von Schneeketten für das Feuerwehrauto Gaschurn. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung aufs beste. Er dankt für die ehrenamtliche Tätigkeit im Jahre 1962 zum Wohle der Gemeinde. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand, unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Auf Grund des Ansuchens der St.Josefs Missionäre, Nüziders/Bludenz, Vlbg., betreffend eines Baukostenzuschusses für das St. Josefs Missionshaus in Bludenz, wird nach Beratung eine Beitrag von S 1000,gewährt. Zu Punkt 3 Das Schreiben des Sprachheilheimes CarinaFeldkirch. vom 3.12.1962 wird zur Kenntnisgenommen und ein Förderungsbeitrag von S 2000,- bewilligt. Zu Punkt 4 a) Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 27.11.1962, Zei. Do/ES, betreffend Stromversorgung für den Betrieb des geplanten Sesselliftes Gaschurn - Rehsee, wird zustimmend zur Kenntnis genommen. b) Der Bericht vom 14.12.1962 der Interessentschaft Mittelmaiensäß wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und das Sessellift-Komitee Gaschurn beauftragt, weitere Verhandlungen mit den bevollmächtigten Herren vom Mittelmaiensäß zu führen. Ebenso soll die Zustimmung der Agrar-Gemeinschaft Alpe Nova für die Grundinanspruchnahme erwirkt werden. Zu Punkt 5 Das Schreiben der forsttechnischen Abteilung für Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Bregenz, vom 26.11.1962, Zei. J/St ZI. VI/16-705/2, betreffend Planung, Bau der Ganiferstraße, wird zur Kenntnis genommen. Ebenfalls werden die Holzarbeiten für die Freistellung der Trasse lt. Projekt bestätigt. Zu Punkt 6 Die Neuverpachtung der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn für weitere sechs Jahre wird zur Kenntnis genommen und nach Beratung einstimmig dem Jagdausschuß empfohlen die Genossenschaftsjagd im Offertwege zu verpachten. Zu Punkt 7 a) Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für die Jahre 1963/64 wird zur Kenntnis genommen und nach durchgeführter Beratung werden die Steuern und Steuerhebesätze [-4-] wie im Vorjahre belassen. Einer Darlehensaufnahme im Bedarfsfalle von S 500.000,- wird einstimmig zugestimmt, b) Es wird mit 12 Stimmen gegen 4 Stimmen beschlossen, die Feuerwehrdienst-Ersatzsteuer ab 1963 nicht mehr einzuheben. Zu Punkt 8 Es wird beschlossen, daß das gemeindeeigene Haus Gaschurn Nr. 5 mit Welleternit (dunkel) eingedeckt werden soll. Zu Punkt 9 Das Schreiben der forsttechnischen Abteilung für Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Bregenz, vom 11.12.1962, Zl. VI/13-2301/2, betreffend Zusicherung eines 10 %igen Interessentenbeitrages zum Schutze des linksufrigen Leitwerkes beim Valschefielbach, sowie die Inangriffnahme der Grundschwelle im Bachbett durch die forsttechnische Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Bludenz, zur Sicherung der Wasserversorgung Außerbach, wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und einstimmig genehmigt. Zu Punkt 10 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird einstimmig bejaht. Zu Punkt 11 Das Ansuchen des Bergrettungsdienstes Gaschurn vom 7.12.1962 wird bewilligt und ein Beitrag von S 500,- gewährt. Zu Punkt 12 Die Restaurierung der Pfarrkirche Gaschurn (innen) wird als notwendig erachtet und einstimmig beschlossen, die Kosten lt. Angebot des Malermeisters Mathias Greußing, Schlins, von der Gemeinde zu übernehmen. Zu Punkt 13 Für die Grundinanspruchnahme durch das Landesstraßenbauamt für eine Postautobushaltestelle auf den Grundstücken des KarlPfefferkorn, Gaschurn 136, soll eine zweite Schätzung durch die beeideten Landesschätzer vorgenommen werden. Zu Punkt 14 Das Vorbringen verschiedener Parteien, betreffend Bau eines Güterweges, Parzelle Riefen, wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Da jedoch die Trassenführung nicht einwandfrei geklärt ist, so sind für eine eventuelle Beschlußfassung noch Rückfragen bei den Anrainern erforderlich. Zu Punkt 14 Die Anschaffung von Schneeketten für das Feuerwehrauto Gaschurn wird bewilligt. Schluß der Sitzung um 22.10 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19621117_GVE023 Gaschurn 17.11.1962 28.05.2021, 06:33 [-1-] 23. SITZUNG Sitzungstag: 17. November 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Wachter Peter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Artur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle Hubert Dich [-2-] TAGESORDNUNG Die Sitzung war öffentlich Zu Punkt 16 wurde gem. Art. 52, Abs. 2 GO die Öffentlichkeit ausgeschlossen. 1. Eröffnung der Sitzung 2. Schreiben der Gemeinde St.Gallenkirch - Hauptschulneubau in St.Gallenkirch. 3. Gast- und Schankgewerbekonzessionserweiterung - Kleinzsig Alois. 4. Schreiben der Volksschulleitung Gaschurn - Anschaffungen. 5. a) Schreiben des Landesstraßenbauamtes Fldk. - Haltestellenbuchten, b) Errichtung eines Geländers auf der Bruchsteinmauer v. d. Gemeindeamt 6. Errichtung eines Fernseh-Umsetzers auf Tromenier. 7. Schreiben von Ing.Alfred Schmidt - Anschaffung von SchneepflugErsatzteilen. 8. Überholung der Instrumente für die Bürgermusik - Rechnungsübernahme. 9. Schreiben des Generaldirektors Ammann - Umfahrungsstraße Partenen. 10. a) Bau eines Wirtschaftsweges von der Hochalpenstraße. Kehre 2 nach Ganifer - Alpe Verbellen, b) Auftrag für den Bau dieses Wirtschaftsweges an Alois und Gotthard Pfeifer, Frächterei, Partenen. 11. a)Schreiben der VIW - Grundabretung zur Errichtung der Talstation für den Sessellift Gaschurn - Rehsee. b) Planung der Tal- und Bergstation - Dipl.Ing.Köhler. c) Verhandlungen über die Grundinanspruchnahme der Sessellift-Trasse. 12. Einbau von Fenstern und Türen beim Volksschulanbau Partenen Einholung von Angeboten. 13. Schreiben der VIW - 20 KV-Leitung, K. M. Partenen-Schaltsta.Partenen - Loch. 14. Unterkellerung des Gemeindesaales Gaschurn. 15. Verlängerung der Tagesordnung. 16. Beitrag für den Schi-Club Montafon. 17. Gesetzesbeschlüsse - Volksabstimmung. 18. Ankauf von Gußrohren für die Gemeinde-Wasserversorgung. 19. Ankauf von Jungstieren für die Sprungoeriode 1962/63. [-3-] Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung und alle Zuhörer aufs beste. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Das Schreiber/der Gemeinde St .Gallenkirch vom 17.10.1962 betreffend Errichtung einer eigenen Hauptschule in St. Gallenkirch, wird der Gemeindevertretung vorgetragen und nach Beratung mit 14 Stimmen gegen 4 Stimmen beschlössen, in Schruns beim Hauptschulneubau mitzuwirken, da die zwei Gemeinden im Innermontafon nicht die erforderlichen Schüler für eine eigene Hauptschule aufbringen könnten und auch anderweitige Nachteile für die Schüler zu erwarten wären. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 30.10.1962, Zl. 11-2178-1962, betreffend Alois Kleinszig, Partenen Nr.21, Erweiterung seiner Gast- und Schankgewerbekonzession, wird einstimmig befürwortet. Das Schreiben der Volksschulleitung Gaschurn vom 30.10.1962 wird zur Kenntnis genommen und diese notwendige Einrichtung bewilligt. a) Dem Schreiben des Landesstraßenbauamtes Feldkirch vom 3.11.1962, betreffend Erstellung von Haltestellenbuchten auf den gemeindeeigenen Grundstücken, Gp. 2275/2, 2273/1 und 1739, Kat. Gemeinde Gaschurn, wird zugestimmt. b) Die Errichtung eines Geländers auf der Bruchsteinmauer vor dem Gemeindeamt Gaschurn wird genehmigt. Zu Punkt 4 Die Eingabe an den Österreichischen Rundfunk, Sendebetriebsleitung, betreffend Errichtung eines Fernseh-Umsetzers auf Tromenier, wird von der Gemeindevertretung begrüßt. Zu Punkt 5 Dem Schreiben von Ing. Alfred Schmidt vom 30..10.1962, betreffend Anschaffung von Schneepflug-Ersatzteilen wird zugestimmt. Zu Punkt 6 Die Rechnung von Gebhard Hinteregger Wolfurt, vom 22.10.1962. betreffend Überholung der Instrumente für die Bürgermusik, soll von der Gemeinde übernommen werden. Zu Punkt 7 Das Schreiben des Herrn Generaldirektors Dipl. Ing. Dr. Anton Amman, vom 25.10.1962, betreffend einer Umfahrungsstraße in Partenen wird zur Kenntnis genommen [-4-] a) Um der Landwirtschaft und Holzbringung zu dienen wird der Bau eines Wirtschaftsweges von der Hochalpenstraße, Kehre 2 nach Ganifer - Alpe Verbellen, begrüßt. Es wird beschlossen, mit der Alpinteressentschaft Verbellen zu verhandeln damit für den Bau ein Förderungsbeitrag von Land und Bund erwirkt werden kann. b) Lt. vorliegender Angebote wird der Bau dieses Wirtschaftsweges, vorbehaltlich der Zustimmung der forsttechnischen Wildbach- und Lawinenverbauung, einstimmig der Frächterei Alois und Gotthard Pfeifer, Partenen, in Auftrag gegeben werden. Der Auftrag soll, wenn möglich, lt. Angebot vom 5.11.1962 erteilt werden. Zu Punkt 11 a) Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 12.11.1962, Zei.MH/Rei 93.95.01, betreffend Grundabtretung aus Gp. 3442, Kat.Gemeinde Gaschurn zur Errichtung der Talstation für den Sessellift Gaschurn - Rehsee. sowie Errichtung und Unterbringung einer Trafostation in der Bergstation für die 20 kV-Leitung, wird zur Kenntnis genommen. b) Die Planung der Tal- und Bergstation soll dem Herrn Architekt Dipl. Ing. Heinz Köhler übertragen werden. c) Über die Grundinanspruchnahme der Sessellift-Trasse, sollen mit den Anrainern weitere Verhandlungen gepflogen werden. Zu Punkt 12 Für den Einbau von Fenstern und Türen beim Volksschulanbau Partenen sollen unverbindliche Angebote eingeholt werden. Zu Punkt 13 Die Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 5.11.1962, Zei.Gt/Ba 92.72.41. Gt/Ba 91.72.10 und Gt/Ba 91.72.26, betfeffend 20 Kv-Leitung (Freileitung), K.M. Partenen-Schaltsta. Partenen - Loch, werden bestätigt. Zu Punkt 14 Einer erforderlichen teilweisen Unterkellerung des Gemeindesaales Gaschurn und Instandsetzung wird zugestimmt. Zu Punkt 15 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 wird genehmigt. Zu Punkt 16 Dem Schi-Club Montafon wird ein Beitrag von S 1000,- gewährt. Zu Punkt 17 Für die Gesetzbeschlüsse vom Amt der Vorarlberger Landesregierung Pes.-459/28 und Pes.-458/31, wird eine Volksabstimmung nicht für notwendig erachtet. [-4-] Dem Ankauf von ca. 400 lfd. Metern 80 m/m Gußrohren für die Gemeinde-Wasserversorgung wird zugestimmt. Zu Punkt 18 Der Ankauf von 3 Jungstieren für die Sprungperiode 1962/1963 wird genehmigt. Schluß der Sitzung um 21.14 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19621015_GVE023 St.Gallenkirch 15.10.1962 05.06.2021, 17:25 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 12.10.1962. Einberufung Gemäß § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 15.10.1962 um 20.00 h im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 23.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Berichte des Bürgermeisters 4.) Ortsdurchfahrt St.Gallenkirch 5.) Ausbau Landstrasse II.O.Nr.185a (weite Gasse) 6.) Beitragsleistung der Gemeinde zu Güterwegbau Schattenort 7.) Berufungen gegen Getränkesteuerbescheide: a) Hotel Bachmann Gargellen b) Haus Suggedin Gargellen 8.) Ansuchen-Nachlass Säumniszuschlag-Getränkesteuer 9.) Gehaltserhöhung der Schwestern im Vers.Heim 10.) Ansuchen um Grundkauf aus der Gp.4741/1,öffentl.Gut Flöry Richard, Gortipohl 13 Willi Ernst, Gortipohl 49 11.) Ansuchen Bauabstandsnachsicht - Büsch Anton 12.) Ansuchen Grundtrennungsbewilligung. a) Emil Zugg, St.Gallenkirch 226 b) Josef Zugg, St.Gallenkirch 11 c) Maria Mangard, St.Gallenkirch 8 d) Ottilie Bargehr, St.Gallenkirch 16 e) Elfriede Sonapler, St.Gallenkirch 11 13.) Ansuchen Verkehrsverein Gargellen a) Müllabfuhr b) Ausbau der Strasse Galgenuel-Reutehorn c) Fremdenverkehrsförderungsbeiträge 14.) Räumung des Suggedinbaches Gargellen 15.) Meldewesen -Verkehrsverein Gortipohl 16.) Ausbau einer Lehrerwohnung-Schule St.Gllk. 17.) Zustimmung zu Darlehensaufnahme Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister. -1- Gemeinde St. Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 15.Oktober 1962, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 23. Sitzung der Gemeindevertretung v. St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Berichte des Bürgermeisters, 4.) Ortsdurchfahrt St.Gallenkirch, 5.) Ausbau der Landstraße II. Ordnung Nr.185a (weite Gasse), 6.) Beitragsleistung für Güterwegbau Schattenort, 7.) Berufungen gegen Getränkesteuerbescheide, 8.) Ansuchen um Nachlass des Getränkesteuer-Säumniszuschlages, 9.) Schreiben des Mutterhauses der Barmherzigen Schwestern in Zams, 10.) Grundkaufansuchen zu Gp.4741/1 (öffentl. Gut i. Gortipohl), 11.) Ansuchen um Bauabstandsnachsicht, 12.) Ansuchen um Grundtrennungsbewilligung, 13.) Ansuchen Verkehrsverein Gargellen, 14.) Räumung des Suggedinbachbettes in Gargellen, 15.) Meldewesen - Verkehrsverein Gortipohl, 16.) Ausbau Lehrerwohnung - Schule St.Gallenkirch, 17.) Zustimmung zu Darlehensaufnahme, 18.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Neher Hermann, Sander Anton, sowie 12 Gemeindevertreter bzw. Ersatzleute und zwar: Büsch Anton, Marlin Ernst, Vallaster Ludwig, Lorenzin Anton, Butzerin Alois, Spannring Stefan, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Marlin Michael, Thöny Kurt, Sahler Gebhard, Juen Ernst. Erledigung: 1.) Bgm.MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 20.8.1962 werden keine Einwände erhoben. -2- 3.) Der Bürgermeister gibt folgende Berichte: a) Das Amt der Vorarlberger Landesregierung hat mit Schreiben vom 24.Sept.1962, Zahl IIIa - 70/2 die Genehmigung zum Gemeinderechnungs-Abschluss 1961 mitgeteilt. b) Die Gemeinde St.Gallenkirch wurde von der Marktgemeinde Schruns mit Schreiben vom 11.Okt.1962, Zl.207 zu der am Freitag, den 19.Okt.1962 stattfindenden kommissionellen Verhandlung für die Errichtung einer neuen Hauptschule in Schruns eingeladen. In diesem Zusammenhange werden folgende einstimmige Beschlüsse gefasst: aa) Der Bürgermeister wird beauftragt, bei der erwähnten kommissionellen Verhandlung mitzuteilen, dass sich die Gemeinde St.Gallenkirch auf Grund der hohen Schülerzahl mit der Absicht befasse, hier eine eigene Hauptschule anzustreben. bb) Der Gemeinde Gaschurn ist von dieser Absicht schriftlich Mitteilung zu machen. Außerdem soll an die Gemeinde Gaschurn eine Einladung zu gemeinsamen Beratungen in dieser Angelegenheit gerichtet werden. 4.) Im Zusammenhange mit der derzeit im Bau befindlichen Verbreiterung bzw. Erneuerung der Ortsdurchfahrt St.Gallenkirch hat sich die Gemeinde St.Gallenkirch zu entscheiden, ob die im Projekt vorgesehenen Gehsteige bereits jetzt erstellt oder zum Bau für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen werden sollen. Für das Projekt spricht die Notwendigkeit von Gehsteigen im Hinblick auf den notwendigen Schutz der Fußgänger. Gegen das Projekt sprechen die zu erwartenden Belastungen der Anrainer. In über einstündiger Beratung konnte zwar Beschluss gefasst werden. Es wurde jedoch beschlossen, bei den zuständigen Behörden Randsteinen entlang der Ortsdurchfahrt zu kein endgültiger einstimmig die Anbringung von beantragen. 5.) Es wird ein Schreiben des Amtes der Vorarlberger Landesregierung vom 5.Okt.1962, Zahl VIc - 62.185a/1-62 betreffend Neuanlegung der Landstraße II. Ordnung Nr.185a (Straße vom Dorf St.Gallenkirch nach Galgenul) vorgelegt. Die Bevölkerung von Galgenul wünscht dringend eine Verbesserung und Staubfreimachung der bestehenden Straße. Die zuständige Behörde schlägt jedoch eine Neu-Trassierung vor, um eine Verringerung des Gefälles zu erreichen. Es wird beschlossen, diese Angelegenheit mit Nachdruck zu prüfen. Als erste Maßnahme soll die Stellungnahme der durch die Neutrassierung betroffenen Anrainer eingeholt werden. 6.) Im Zusammenhange mit dem geplanten Bau eines neuen Güterweges in die Parzelle Schattenort (Gortipohl) wird beschlossen, von Seiten der Gemeinde einen Beitrag in Höhe von 10% der Baukostensumme, höchstens jedoch S 20.000.-, zu leisten. -3- 7.) Zwei Gastbetriebe im Gemeindegebiet haben gegen die im Zuge der Getränkesteuerkontrolle vorgeschriebenen Steuernachzahlungen Berufung eingebracht. Den Berufungswerbern soll durch den Getränkesteuerkontrollor nochmals Einblick in die Berechnungsunterlagen gewährt werden. Sollten jedoch die Berechnungen zu Recht bestehen, kann die Gemeinde aus grundsätzlichen Erwägungen von der eingehobenen Getränkesteuer keine Rücklässe gewähren. Die Steuerschuldner müssten daher die Getränkesteuer in der vorgeschriebenen Höhe zur Gänz bezahlen. 8.) Zwei Ansuchen um Nachlass von Säumniszuschlägen werden genehmigt, da begründete Einwendungen vorliegen. 9.) Die Vergütungssätze für die Barmh. Schwestern im Versorgungsheim werden über Ansuchen des Mutterhauses Zams mit einstimmigem Beschlusse neu festgesetzt. 10.) Für die Gp.4741/1 = öffentliches Gut in Gortipohl liegen ja ein Gesuch um käufliche Veräußerung, sowie um Bewilligung für einen Fahrweg vor. Die Beschlussfassung wird zur Einholung von Erkundigungen vertagt. 11.) Dem Büsch Anton wird für sein Bauvorhaben auf Bp.1041/1 gegenüber der Gp.4462 eine Bauabstandsnachsicht bis auf 3.00 Meter gewährt. 12.) Nachstehende Ansuchen um Grundtrennungsbewilligung werden einstimmig bewilligt: a) Dem Emil Zugg für die Gp.1555/1 und 1555/2, b) Dem Sepp Zugg für die Gp.1999/1 und 1999/2, c) Der Maria Mangard für die Gp.1976/1 und 1976/2, d) Der Maria Mangard für die Gp.2011/1 und 2011/3, e) Der Ottilie Bargehr für die Gp.1913/1 und 1913/2, f) Der Elfriede Schapler für die Gp.1993/1 bzw.2000, für die Gp.2009 bzw. 2000 bzw. 2009, für die Gp.1992 bzw. 2000. 13.) Drei Ansuchen des Verkehrsvereines Gargellen werden wie folgt erledigt: a) Die Gemeinde übernimmt über Ansuchen die Verumlagung der Mullabfuhrkosten in Gargellen. Der Verkehrsverein Gargellen wird um Vorlage eines Verumlagungsschlüssels ersucht. b) Um die Inangriffnahme des staubfreien Ausbaues der Gargellner Straße im unteren Teilstück (Galgenul) zu betreiben, werden die GV. Tschofen Ignaz und Büsch Anton beauftragt, mit den betreffenden Anrainern noch offene Grundablöse-Fragen zu klären. c) Um den Antrag auf Bevorschussung der Fremdenverkehrsförderungsbeiträge behandeln zu können, erklärt sich die Gemeinde bereit, die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge für Gargellen bereits mit Jahresbeginn 1963 vorzuschreiben und zwar je zur Hälfte mit Zahlungstermin Frühjahr 1963 und Herbst 1963. Für verspätete Zahlungen sollen Verzugszinsen berechnet werden. Nach Eingang der erstterminlich festgelegten Zahlungen kann über die Bevorschussung endgültig Beschluss gefasst werden. -4- 14.) Gargellen hat bereits früher an die Gemeinde den Antrag gestellt, die Räumung des Suggedinbachbettes in Gargellen zu veranlassen. Dieser Antrag wurde an die zuständige Behörde weitergeleitet. Die Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Bludenz, hat nun mitgeteilt, dass die Interessenten einen Drittel der Kosten beizusteuern hätten. Darüber ist mit den Interessenten von Gargellen zu verhandeln. 15.) Aus gegebener Veranlassung wird mit einstimmigem Beschlusse festgestellt, dass ab 1. Mai 1962 sämtliche Nächtigungen für St.Gallenkirch und Gortipohl im Meldewesen getrennt zu führen sind. Insbesondere wird festgestellt, dass sämtliche Nächtigungen in Gortipohl auch bei der dortigen Meldestelle zu melden und zu verrechnen sind. Andererseits sind die Nächtigungen des Gebietes St.Gallenkirch ausnahmslos bei der Meldestelle St.Gallenkirch zu melden und zu verrechnen. Diese Maßnahme ist bedingt durch die im Frühjahr 1962 erfolgte Neugründung eines eigenen Verkehrsvereines für Gortipohl. 16.) Über den Ausbau einer Lehrerwohnung im neuen Schulhause St.Gallkirch konnte noch kein Beschluss gefasst werden, bis die Hauptschulfrage geklärt ist. Diesbezüglich wird auf Punkt 3.) Absatz b) dieser Niederschrift verwiesen. 17.) a) Es wird der Aufnahme eines Darlehens in Höhe von S 300.000.- zum Zwecke der Grundablösung für den Ausbau der Montafonerstraße im Gemeindegebiet zugestimmt. b) Weiter wird beschlossen, die erforderlichen Beträge für den diesjährigen Mehraufwand an den Schulhausneubau-Kosten, sowie für den Ausbau des Schulraumes im Feuerwehr-Haus Gortipohl aus vorhandenen Rücklagen, sowie aus Steuermehreinnahmen zu decken. Die angebrochenen Rücklagen sind bei Aufstellung des Haushaltsplanes 1963 wieder aufzufüllen. 18.) Es wird einstimmig beschlossen, bei den zuständigen Behörden vorstellig zu werden, dass das bestehende Samstag Sonntag-Fahrverbot für Lastkraftwagen auch während des Kopswerkbaues in Kraft bleibt und auch für die am Kopswerkbau beteiligten Firmen Geltung hat. Diese Maßnahme erscheint der Gemeinde im besonderen im Hinblick auf den starken Fremdenverkehr dringend geboten. Der Bürgermeister wird ersucht, auch die anderen Montafoner Gemeinden für einen derartigen Schritt zu gewinnen. Ende der Sitzung: 16.10.1962/2.50 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19621013_GVE022 Gaschurn 13.10.1962 28.05.2021, 06:43 [-1-] 22. Sitzung Sitzungstag: 13. Oktober 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Wachter Peter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Artur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle Hubert Dich [-2-] 1. Eröffnung der Sitzung. 2. Grundtrennungsansuchen - Brändle Edmund, Gaschurn 173a. 3. Grundtrennungsansuchen - Frau Ludwina Flöry und Berta Schonner. 4. Grundtrennungsansuchen - Alois und Maria Rudigier, Gaschurn 7. 5. Bauabstandsnachsichtsansuchen - Ferdinand Pohl, Partenen 72. 6. Schreiben des Landesschulrates für Tirol - Neubesetzung des Kindergartens. 7. Angebote für den Volksschulanbau Partenen (Zimmermeisterarbeiten und Dacheindeckung); Verputzarbeiten in Eigenregie. 8. Schreiben des Standes Montafon - Erstellung eines Wirtschaftsweges Partenen - Loch nach Außerganifer. 9. Förderungsbeitrag für Alpweg nach Valschafiel. 10. Schreiben der Schulleitung Gaschurn. 11. a) Bau eines Hochbehälters in der Parzelle Außerbach und Anschluß mit einer 80 m/m Hydrantenleitung an das Ortsnetz. b) Fassung der Außerganifer-Quellen und Planung der Beileitung 12 zu den Imperloch-Queller). Umfahrungsstraße Partenen - Schreiben der Vorarlberger Illwerke. 13. a) Niederschrift der Hauptversammlung-Schiliftgesellschaft Gaschurn. b) Bericht über die neue Trassenführung für den Bau eines Sesselliftes 14. Dankschreiben des Gendarmerie-Sportvereines Vorarlberg. 15. Schopfanbau der Eheleute Wittwer, Gaschurn Nr. 21. 16. 17. Schreiben des Dipl. Ing. Heinz Köhler - Wohnhausprojekt 18. Verlängerung der Tagesordnung. 19. Grundstückerwerb von Alwin Pfeifer, Gaschurn Nr. 129. 20. Kühlwasser vom Kraftwerk Partenen für das Schwimmbad Partenen. 21. Ansuchen des Gendarmeriepostens Gaschurn - Anbringung eines Bodenbelages in der Postenkanzlei. 22. Ansuchen des Adolf Amritzer, Gaschurn. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung und alle Zuhörer aufs beste. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterfertigt und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Das Grundtrennungsansuchen des Edmund Brändle, Gaschurn Nr. 173a, vom 21.9.1962, wird lt. Lageplan, G.Zl. 1662/1962, genehmigt. Zu Punkt 3 Das Ansuchen der Frau Ludwina Flöry. geb. Rudigier und der Frau Berta Schonner. geb. Flöry, betreffend Grundtrennung wird lt. Lageplan vom 15.8.1962, Zl. 2060, genehmigt. Zu Punkt 4 Das Ansuchen der Eheleute Alois und Maria Rudigier, Gaschurn Nr. 7, betreffend Grundtrennung lt. Lageplan vom 21.4.1962, Anmeldebogen Nr. 180/61, wird genehmigt. Zu Punkt 5 Das Ansuchen des Ferdinand Pohl, Partenen Nr. 72, betreffend einer Bauabstandsnachsicht auf 0.00 Meter gegenüber der Gp.Nr. 324/2 im Eigentum der Frau Zita Pohl, wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 6 Das Schreiben des Landesschulrates für Tirol vom 27.8.1962, betreffend Neubesetzung des Kindergartens in Partenen, wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 7 Verschiedene Angebote für den Volksschulanbau Partenen (Zimmermeisterarbeiten und Dacheindeckung) werden der Gemeindevertretung vorgetragen und zugestimmt. Die Verputzarbeiten sollen in Eigenregie erfolgen. Zu Punkt 8 Das Schreiben des Standes Montafon vom 4.10.1962, betreffend Erstellung eines Wirtschaftsweges Partenen-Loch nach Außerganifer wird zur Kenntnis genommen und diese Angelegenheit vertagt. Zu Punkt 9 Für den Alpweg nach Valschafiel wird ein Förderungsbeitrag genehmigt. (S 10.000,-) Zu Punkt 10 Das Schreiben der Schulleitung Gaschurn wird zur Kenntnis genommen. Nach Beratung wird angeregt, daß ein schriftliches Angebot vorgelegt werden soll. Zu Punkt 11 a) Dem Bau eines Hochbehälters mit ca. 50 m3 Inhalt in der Parzelle Außerbach und Anschluß mit einer 80 m/m Hydrantenleitung an das Ortsnetz sowie Beileitung von Quellen, wird zugestimmt. [-4-] b) Ebenfalls sollen die Vorarbeiten für die Fassung der Außerganifer-Quellen getroffen und die Planung der Beileitung zu den Imperloch-Quellen erstellt werden. Mit den Grundeigentümern sollen Verhandlungen aufgenommen werden, damit die erforderliche Planung erfolgen kann. Zu Punkt 12 Das Schreiben des Herrn Dipl. Ing. Dr. Techn. h.c. Anton Ammann, Generaldirektor der Vorarlberger Illwerke, betreffend die Umfahrungsstraße Partenen, wird vollinhaltlich vorgetragen und von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 13 a) Die Niederschrift der Hauptversammlung - Schiliftgesellschaft Gaschurn wird der Gemeindevertretung vorgetragen und im Sinne der Niederschrift nach dem Buchwert gutgeheißen. b) Der Bericht über die neue Trassenführung für den Bau eines Sesselliftes wird zur Kenntnis genommen und einstimmig beschlossen, daß sich die Gemeinde Gaschurn bei der neuzugründenden Ges.m.b.H. (Sesselliftgesellschaft) mit 35% beteiligt jedoch vorbehaltlich der Zustimmung der Vorarlberger Landesregierung. Zu Punkt 14 Das Dankschreiben des Gendarmerie-Sportvereines Vorarlberg wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 15 Die Errichtung des Schopfanbaues der Eheleute Ludwig und Olga Wittwer, Gaschurn 21, wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 16 Der Verkauf des Zollgartens für den Interessenten eines Hotelbaues mit Restaurationsbetrieb wird einstimmig beschlossen und der Quadratmeterpreis mit ca. S 38,-- festgesetzt. Zu Punkt 17 Die Behandlung des Schreibens des Dipl. Ing. Heinz Köhler, Architekt, vom 2.10.62, betreffend Wohnhausprojekt auf Gp.Nr. 326, Kat.Gemeinde Gaschurn wird vertagt. Zu Punkt 18 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 G.O. wird bejaht. Zu Punkt 19 Es wird einstimmig beschlossen von Alwin Pfeifer, Gaschurn Nr. 129, das Grundstück Gp. 1712, Kat.Gemeinde Gaschurn im Ausmaße von 4 ar 28 m2 zu erwerben (pro m2 S 30,--). Zu Punkt 20 Es wird beschlossen, die Vorarlberger Illwerke A.G. zu ersuchen, das Kühlwasser vom Kraftwerk Partenen für das Schwimmbad Partenen bereitzustellen. [-5-] Zu Punkt 21 Dem mündlichen Ansuchen des Gendarmeriepostens Gaschurn, betreffend Anbringung eines Bodenbelages in der Postenkanzlei, wird lt. vorliegendem Angebot vom 2.10. 1962, zugestimmt. Zu Punkt 22 Das Ansuchen des Herrn Adolf Amritzer, Gaschurn-Äule, wird zur Kenntnis genommen, diesem kann aber derzeit nicht entsprochen werden. Schluß der Sitzung um 23.30 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19620820_GVE022 St.Gallenkirch 20.08.1962 05.06.2021, 14:49 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 16.8.1962. Einberufung Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 20.8.1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 22.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Berichte des Bürgermeisters 4.) Vorlage und Genehmigung des Rechnungsabschlusses 1961 5.) Vergleich- Schiabfahrt Gargellen 6.) Ansuchen Gargellener Seilbahn-Bürgschaftsübernahme 7.) Neubau der Hauptschule Schruns-Finanzierung 8.) Stellungnahme Gesetzesbeschluß Gmd.Ang.Gesetz 9.) Grundtrennungsansuchen: Vorarlberger Illwerke A.G. Bregenz Lechthaler Ernst, St.Gallenkirch 126 10.) Ansuchen Bauabstandsnachsicht Konsumverein St.Gallenkirch 11.) Stellungnahme Konzessionsansuchen: a) Liebsch Oswald Gortipohl, b) Berthold Ludwig Gargellen, c) Tschofen Kurt, St.Gallenkirch 12.) Ansuchen Trachtengruppe St.Gallenkirch 13.) Feuerversicherung Schulhausneubau St.Gallenkirch und Feuerwehrwagen 14.) Ansuchen Wegebau Rüti Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 20.August 1962, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 22. Sitzung der Gemeindevertretung v. St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, 3.) Berichte des Bürgermeisters, 4.) Vorlage des Rechnungsabschlusses 1961, 5.) Vergleich - Schiabfahrt Gargellen, 6.) Bürgschaftsübernahme Gargellner Seilbahn, 7.) Neubau Hauptschule Schruns - Finanzierung, 8.) Stellungnahme Gesetzesbeschluss Gmd.Ang.Gesetz, 9.) Grundtrennungsansuchen, 10.) Ansuchen um Bauabstandsnachsicht, 11.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen, 12.) Ansuchen Trachtengruppe St.Gallenkirch, 13.) Feuerversicherung Schulhausneubau St.Gllk. und Feuerwehrwagen, 14.) Ansuchen Wegebau Rüti, 15.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Sander Auton, Neher Hermann, sowie 14 Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Marlin Ernst, Butzerin Alois, Tschofen Herbert, Lorenzin Anton, Stocker Erwin, Lechthaler Franz, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Marlin Michael, Fitsch Albert, Thöny Kurt, Juen Ernst, Spannring Stefan. Erledigung: 1.) Bgm.MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderate und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 18.Juni 1962 werden keine Einwände erhoben. 3.) Der Bürgermeister gibt folgende Berichte: a) Herr Arch. Karl LEBEDA ist am 5. August d.J. nach kurzer, schwerer Krankheit in Zürich verstorben. Der Verstorbene hat als Planer und Bauaufsicht beim neuen Schulhaus und Gemeindesaal der Gemeinde wertvolle Dienste erwiesen. -2- b) Das Amt der Vorarlberger Landesregierung hat mit Verfügung vom 18.7.1962, Zahl IIIa - 70/3 die Berufung der Maisäßinteressentschaft Grandau gegen die Beschlussfassung der Gemeinde St.Gallenkirch über einen Liegenschaftsankauf abgelehnt. c) Auf Grund der Vorsprache des Gemeinderates beim Amt der Vorarlberger Landesregierung wurde erreicht, dass das Land Vorarlberg die Kosten für Gebäude-Ablösungen im Zuge der Straßenverbreiterung im Gemeindegebiet übernehmen wird. d) Die Firma Joh. Jos. Amann in Koblach interessiert sich um die Aufstellung von Stickereimaschinen in der Gemeinde St.Gallenkirch (für Heimarbeit!). Interessenten können beim Gemeindeamte nähere Erkundigungen einholen. 4.) Die Gemeindekassierin Frl. Maria Gavanesch, verliest den Rechnungsabschluss für das Jahr 1961. Ergänzende Erläuterungen und Bemerkungen werden von Bgm. Mangard, sowie von den GV. Neher und Spannring als Mitglieder des Überprüfungsausschusses gegeben. Der Rechnungsabschluss 1961 zeigt folgende Endzahlen: Einnahmen in Höhe von ............ S 3.184.089.28 zuzüglich Darlehensaufnahme für Fortsetzung d. Schulhausneubaues S 600.000.00 _______________ S 3.784.089.28 Ausgaben in Höhe von ............ S 3.780.716.16 Gebarungsüberschuss .... S 3.373.12 S 3.784.089.28 Der Rechnungsabschluss 1961 ist somit ausgeglichen. Der Stand der von der Gemeinde zum Schulhausneubau St.Gallenkirch aufgenommenen Darlehen betrug am 31.12.1961 S 997.500.00. Von den bis jetzt zum Schulhausneubau aufgelaufenen Kosten sind cirka 80% bezahlt und cirka 20% in Form der soeben erwähnten Darlehen noch offen. 5.) Der Bürgermeister berichtet über die fortgesetzten Verhandlungen mit den Eheleuten Huber wegen dem Vergleich in der Angelegenheit Skiabfahrt Gargellen. Er gibt auch bekannt, dass der Rechtsanwalt der Gemeinde nach reiflicher Überlegung eine nur vertragsmäßige Regelung der Skiabfahrt über den Rütwald für tragbar hält. Nach eingehender Beratung wird der Beschluss gefasst, den Vergleich mit den Eheleuten Huber auf Vertragsbasis abzuschließen. 6.) Die Gargellner Seilbahn Ges.m.b.H. hat sich entschlossen, anstatt des geplanten Sesselliftes und eines Schleppliftes auf dem Schafberg-Plateau, den Schafberg durch einen direkten Schlepplift vor der Gargellneralpe auf den Schafberg zu erschließen. Die Gargellner Seilbahn Ges.m.b.H. ersucht nun, die von der Gemeinde bereits früher zugesagte Bürgschaft sinngemäß für neue Projekt zu übertragen bzw. zu übernehmen. Diesem Frese wird einstimmig entsprochen. -3- 7.) Es wird ein Schreiben der Marktgemeinde Schruns wegen finanzieller Beteiligung der Gemeinde St.Gallenkirch am Neubau eines Aufenthaltsraumes und einer Wärmeküche zur geplanten neuen Hauptschule vorgelegt. Zum Zwecke der Einholung näherer Erkundigungen wird eine Beschlußfassung über diese Angelegenheit vertagt. 8.) Gegen einen Gesetzesbeschluss des Vorarlberger Landtages über eine Abänderung des Gemeindeangestelltengesetzes (1.Gemeindeangestelltengesetz-Novelle) werden keine Einwände erhoben. 9.) a) Den Vorarlberger Illwerken wird die beantragte Grundtrennung von Gp.1211/1 (7 m2) und Zuschlag zur Bp.1440 genehmigt. b) Dem Lechthaler Ernst wird für die neugebildete Gp.3290/4 die beantragte Grundtrennung bewilligt. 10.) Dem Konsumverein St.Gallenkirch und Umgebung reg.Gen.m.b.H. wird für seine geplante Bauerweiterung auch gegenüber der Gp.2058/1 die erforderliche Bauabstandsnachsicht auf null Meter erteilt. 11.) Zu Konzessionsansuchen wird wie folgt Stellung genommen: a) Gegen das Ansuchen des Oswald Liebsch in Gortipohl 44 um Erteilung einer Konzession zur Personenbeförderung mit einem Personenkraftwagen (Mietwagengewerbe) mit dem Standort Gortipohl Nr. 44 bestehen keine Einwendungen. Der Lokalbedarf erscheint als gegeben. b) Gegen das Ansuchen des Ludwig Berthold in Gargellen 78 um Erteilung einer Gast- und Schankgewerbekonzession nach § 16 Gew.Ordn. im Berechtigungsumfang lit. a) bis g) mit dem Standort Gargellen 78 und dem Betriebsnamen "Fremdenpension Martera" bestehen keine Einwendungen. Der Lokalbedarf erscheint als gegeben. c) Gegen das Ansuchen des Kurt Tschofen in St.Gallenkirch 67 um Erteilung einer Konzession zur Personenbeförderung (Taxigewerbe) mit dem Standort St.Gallenkirch 67 bestehen keine Einwendungen, soferne die gleichgeartete Konzession des Vaters Edmund Ulrich Tschofen gleichzeitig gelöscht wird. Der Lokalbedarf erscheint als gegeben. d) Gegen das Ansuchen der Sibylle Schmidt in Gargellen um Erteilung einer Konzession für das Gast- und Schankgewerbe nach § 16 Gew.Ordn. im Berichtsumfang lit. a) und f), letztes beschränkt auf die Abgabe von Frühstück an die hauseigenen Beherbergungsgäste in der Betriebsform eines Fremdenheimes mit dem Standort Gargellen 36 und dem Betriebsnamen "Haus Rhätikon" bestehen keine Einwendungen. Der Lokalbedarf erscheint als gegeben. 12.) Die Trachtengruppe St.Gallenkirch hat um eine weitere Ermäßigung der Gemeindesaal-Benützungsgebühr für die von ihr veranstalteter fremdenverkehrsfördernden Heimatabende ersucht. Der Gemeinderat wird beauftragt, mit der Trachtengruppe in diesem Sinne zu verhandeln. -4- 13.) Es wird beschlossen, die Feuerversicherung für das in Betrieb genommene neue Schulhaus in St.Gallenkirch mit Gemeindesaal mit der Vorarlberger Landesfeuerversicherung abzuschließen und zwar gemäß vorliegendem Offert. Über eine Versicherung der Feuerwehrfahrzeuge sind vorerst Offerte einzuholen. 14.) Einem Ansuchen der Wegeinteressentschaft "Rüti" in Galgenul wird in Form von Materialbeistellung- und Antransport entsprochen. 15.) a) Ein Ansuchen des Verkehrsvereines Gargellen um Bewerkstelligung der Räumung des Suggedinbachbettes im Ortsbereich von Gargellen wird wohlwollend geprüft. Es wird beschlossen, bei zuständigen Stellen eine Kosten- und Finanzierungsberechnung einzuholen. b) Es wird auch die Räumung des Suggedinbachbettes zwischen Gargellen und Galgenul als dringend notwendig erachtet. Auch diesbezüglich wird eine Vorsprache bei zuständigen Stellen beschlossen. c) Dem wegen langjähriger Krankheit in Not geratenen Familienvater Wilfried Hager wird eine einmalige Unterstützung in Höhe von S 2000.- zugewendet. d) Um die Verpflegung der Sommergäste bei dem wachsenden Fremdenverkehr zu ermöglichen, wird die Gemeinde im neuen Schulhaus die Bereitstellung erforderlicher Räume für einen Küchenbetrieb prüfen. e) Mit dem Pfarramt St.Gallenkirch ist Fühlung aufzunehmen wegen Schaffung einer geeigneten Leichenhalle in Friedhofnähe. f) Mit der Maisäßinteressentschaft Grandau soll in einer Generalversammlung über das Problem Skiabfahrt gesprochen werden. Ende der Sitzung: 21.8.1962 / 12.45 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 2 Wochen beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19620818_GVE021 Gaschurn 18.08.1962 28.05.2021, 06:50 [-1-] 21. Sitzung Sitzungstag: 18. August 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender Wachter Peter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Artur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle [-2-] 1. Begrüßung und Eröffnung der Gemeindevertretungssitzung. 2. Grundtrennungsansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. 3. Schreiben der VIW - Einrichtung eines Alpinen-Notfunkes im Silvrettagebiet. 4. Grundtrennungsansuchen - Firma Kessler, Gaschurn Nr. 4. 5. Schreiben des Gendarmeriesportvereines Vorarlberg. 6. Schreiben der VIW - Schwerlasttransporte im Montafon. 7. Neueindeckung des gemeindeeigenen Hauses Gaschurn Nr. 5. 8. Einbau einer Wasserzubringerleitung zum Hochbehälter Sponnen. 9. Erneuerung der Malermeisterarbeiten beim Pfarrhof Gaschurn. 10. Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn 1961. 11. Stiergeldabrechnung, Sprungperiode 61/62 - Förderungsbeitrag. 12. Gutachten von Dozent Dr.Leo Krasser. Namhaftmachung eines Komitees. 13. Neueindeckung des Kirchendaches Partenen - Auftraggebung. 14. Ordnung des Grundbuchstandes - Verkauf von restlichen Teilflächen. 15. Bauaufsicht für die Gemeindestraßen Grundalatscherberg und Innerboven. Erstellung einiger Ausweichen. 16. Bauabstandsnachsichtsansuchen - Dipl. Ing. Heinz Köhler, Bregenz. 17. Neubau der Hauptschule-Finanzierung eines Aufenthaltsraumes und Wärmküche für auswärtige Schüler. 18. Wirtschaftsweg Ganifer - Abzweig von Kehre 2. 19. Schreiben vom Landesschulrat für Tirol - Kindergarten Partenen. 20. Eindeckung des Volksschulanbaues Partenen. 21. Verlängerung des Tagesordnung 22. Anschaffung eines Schneeräumgerät. 23. Schreiben der Ortsfeuerwehr Gaschurn. 24. Anschaffung einer Notgarage für den Gendarmerieposten Parteien. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung und alle Anwesenden aufs Beste. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 25.7.1962, Zei. Wn/Ba 93.10.03, betreffend Grundtrennungen lt. Teilungsplänen G.Zl. 2332/61, 2333/61 und 2334/61 von Dipl.Ing. David Salzmann, Dornbirn vom 13.11.1961, wird genehmigt. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 17.7.1962, Zei. E/IJ, betreffend der Einrichtung eines Alpinen-Notfunkes im Silvrettagebiet wird der Gemeindevertretung vorgetragen und nach Beratung wird zugestimmt. Mit den Sektionen Wiesbaden und Sarrbrücknerhütte wird betreffs Übernahme der Postgebühren noch verhandelt werden. Zu Punkt 4 Das Ansuchen der Firma Kessler, Gaschurn 4, in Vertretung durch Herrn Dr. Alois Mangard, Rechtsanwalt, betreffend Grundtrennung lt. Lageplan von Dipl. Ing. Heinzelmaier, Bludenz vom 21.5.1959, Zl. 1663, wird genehmigt. Zu Punkt 5 Das Schreiben des Gendarmeriesportvereines Vorarlberg vom 12.7.1962 wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 6 Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 11.7.1962, Zei. Kie/Sr. 4b. 16.15, betreffend Schwerlasttransporte im Montafon und auf der Gemeindestraße Partenen, wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 7 Die Neueindeckung des gemeindeeigenen Hauses Gaschurn 5 mit Zementdachziegeln, sowie Isolierung der westlichen Zimmerwand im 1. Stock wird genehmigt. Zu Punkt 8 Dem Einbau einer zusätzlichen Wasserzubringerleitung von der Quellstube zum Hochbehälter Spönnen Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 9 Die Erneuerung der Malermeisterarbeiten der Fassaden und Fenstern und Läden (außen) beim Pfarrhof Gaschurn lt. Angebot vom 9.8.1962 wird mit Vorbehalt genehmigt. [-4-] Zu Punkt 10 Der Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn 1961 wird behandelt und ohne Einwand von der Gemeindevertretung genehmigt. Zu Punkt 11 Für die Stiergeldabrechnung der Sprungperiode 1961-62 wird wiederum ein Förderungsbeitrag bewilligt. Zu Punkt 12 Das Gutachten des Dozenten Dr. Leo Krasser, Bregenz, betreffend Waldschlägerung und Lawinenverbauung zur Erstellung eines Sesselliftes [handschriftliche Ergänzung: "Versettla"] wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen und zur Kenntnis genommen. Die Gemeindevertretung begrüßt einstimmig den Bau eines Sesselliftes Gaschurn. Es wird beschlossen, sich an dieser Sessellift-Gesellschaft zu beteiligen. Zur Beschaffung eines baureifen Projektes wird ein 7-gliedriges Komitee namhaft gemacht und zwar: Alois Gschwendtner Armin Zangerle, Josef Tschofen, Ernst Pfeifer, Arnold Kessler, Anton Graß und Bürgermeister Peter Wachter als Vorsitzender. Zu Punkt 13 Die Neueindeckung des Kirchendaches Partenen soll lt. Angebot des Dachdeckergeschäftes Franz Ess, Nüziders, in Auftrag gegeben werden. Zu Punkt 14 Zur Ordnung des Grundbuchstandes werden lt. Mappenblatt im Aule restliche Teilflächen für Wege und Gartenland, wenn möglich, an verschiedene Siedler und zw. Anton Rudigier, Sahler Anton, Sahler Gottfried und Ernst Felder, zum Kaufpreise von S 8,- per m2 abgetreten (verkauft). Zu Punkt 15 Die Bauaufsicht für die Gemeindestraßen Gundaletscherberg und Innerboven wird Bgm. Peter Wachter übertragen. Für die Erstellung einiger Ausweichen, wenn möglich, wird zugestimmt. Zu Punkt 16 Die Eingabe des Dipl.Ing.Heinz Köhler, Architekt, Bregenz, betreffend einer Bauabstandsnachsicht gegenüber der Gp. 324 und 324/1, Kat.Gemeinde. Gaschurn auf 0,00 Meter wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 17 Das Schreiben der Marktgemeinde Schruns betreffend Neubau der Hauptschule - Finanzierung eines Aufenthaltsraumes und Wärmküche für auswärtige Schüler wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und nach Beratung beschlossen, a) daß grundsätzlich ein großer Interesse an der Bereitstellung eines Aufenthaltraumes mit Wärmküche zur Aufnahme der Hauptschüler für die Gemeinde Gaschurn besteht. [-5-] b) Die Gemeinde Gaschurn erklärt sich bindend bereit, auf Grundlage der Anzahl der aus der Gemeinde Gaschurn die Hauptschule besuchenden Schüler anteilmäßig, auch ohne Mitbeteiligung der Marktgemeinde Schruns den Baukostenaufwand für die angeführten Räume (ca. S 400.000,-) zu übernehmen. Über die Form dieser Kostenübernahme schließt sich die Gemeinde Gaschurn den anderen Talgemeinden im Montafon an. Zu Punkt 18 Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. Bregenz vom 2.8.1962, Zei. Hö/Br., betreffend Wirtschaftsweg Ganifer, Abzweig von Kehre 2 von der Silvrettahochalpenstraße lt. Lageplan (22B319) wird von der Gemeindevertretung zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 19 Das Schreiben vom Landesschulrat für Tirol vom 6.8.1962, betreffend Kindergarten Partenen, wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 20 a) Für die Eindeckung des Volksschulanbaues Partenen sollen Angebote eingeholt werden. b) Die Zimmermeisterarbeiten beim Spritzenhausanbau Partenen sollen an den Zimmermeister Richard Kieber, Schruns, vergeben werden. Zu Punkt 21 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 G.O. wird bejaht. Zu Punkt 22 Das Schreiben des Frächters Heinrich Tschofen, Partenen 11, betreffend Anschaffung eines Schneeräumgerätes zur Räumung von Gemeindestraßen wird zugestimmt. Es soll versucht werden vom Landesstraßenbauamt teilweise die Anschaffungskosten zu erwirken. Zu Punkt 23 Das Schreiben der Ortsfeuerwehr Gaschurn wird von der Gemeindevertretung dankend zur Kenntnis genommen. Die Anschaffung einer Notgarage für den Gendarmerieposten Partenen wird genehmigt. Schluß der Sitzung um 23.35
  1. gaschurnvertretung
19620630_GVE020 Gaschurn 30.06.1962 28.05.2021, 06:37 [-1-] 20. Sitzung Sitzungstag: 30. Juni 1962 Sifzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Wachter Peter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtnejr Artur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangele [-2-] 1. Eröffnung der Sitzung, Unterzeichnung der letzten Verhandlungsniederschrift. 2. Bauabstandsnachsichtsansuchen des Alois Schönherr, Gaschurn 71a. 3. Malerarbeiten für Fenster und Läden des Arzthauses Partenen; Streicharbeiten am Hause Partenen 73 - Auftraggebung. 4. Ankauf von Büchern für die Jungbürgerfeier 1962. 5. Einrichtung für Wohnraum neben der Postenkommandanten-Kanzlei Errichtung einer Notgarage für den Posten sowie eines Gartenzaunes. 6. Verpachtung der Genossenschaftsjagd und Eigenjagd Ibau - Offertweg. Schreiben des Herrn Dr. Coppetti. 7. Staatsbürgerschaftsansuchen - Alois Brandl, Gaschurn Nr. 176. 8. Einbau einer Wannenisolierung beim Volksschulanbau Partenen - Auftragerteilung. Zimmermeisterarbeiten - Auftragerteilung. 9. Schulhausanbau wird so erstellt, daß die Möglichkeit einer späteren Erweiterung besteht. 9b Ansuchen des Herrn Dr. L. Felbermayer - Erstellung eines Flugdaches 10. Kündigungsschreiben - Dietlinde Wrulich, Kindergärtnerin. 11. Gutachten des Dipl. Ing. Heinz Köhler - Ortsdurchfahrt Gaschurn und Gestaltung des Vorplatzes beim Gemeindeamt. 12. Schreiben der Ski-Abteilung Sigmaringendorf-Laucherthal - Alphütte Obervallüla, Verpachtung. 13. Schreiben der Liftinteressentschaft Gaschurn. Begehung des Geländes durch Geologe Dr. Leo Krasser. 14. Verlängerung der Tagesordnung. 15. Spritzenhausanbau Partenen - Eigenregie.. 16. Grundteilungsansuchen - Geschw. Tschofen, Partenen 11. 17. Wohnbauförderung - Förderungsbeitrag. 18. Grundtrennungsansuchen - Alois Pfeifer, Partenen 53. 19. Bauabstandsnachsichtsansuchen - Gottfried Sahler, Gaschurn 158. 20. Bauabstandsnachsichtsansuchen - Canal Peter, Partenen 36. 21. Kündigung des Herrn Martin Wittwer, Gaschurn 59 (Fleischbeschauer) - Ersatz: Ernst Kleboth, Gaschurn 188. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung aufs Beste. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird unterzeichnet und vom Vorsitzenden für genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Das Ansuchen des Alois Schönherr, Gaschurn 71a, betreffend einer Bauabstandsnachsicht auf 0,50 Meter, gegenüber der Gp. 951/1, Kat.Gemeinde Gaschurn, im Eigentum des Gebhard Kleboth, Gaschurn 85, wird genehmigt. Zu Punkt 3 Die Malerarbeiten für Fenster und Läden des Arzthauses Partenen sowie die Streicharbeiten am Hause Partenen 73. außen, sollen lt. Angebot an Malermeister Josef Sönser in Auftrag gegeben werden. Zu Punkt 4 Der Ankauf von Büchern für die Jungbürgerfeier 1962 wird gutgeheißen. Zu Punkt 5 Der Wohnraum neben der Postenkommandanten-Kanzlei soll mit einer Einrichtung versehen werden. Weiters soll eine Notgarage an der Nordseite des Hauses Nr. 6 in Partenen für den Posten, sowie der Gartenzaun an der Ostseite erstellt werden. Zu Punkt 6 Das Schreiben des Herrn Dr. Coppetti vom 13.6.1962 wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und nach Beratung beschlossen, die Genossenschaftsjagd und die Eigenjagd Ibau im Jahre 1963 im Offertwege zu verpachten. Zu Puntk 7 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 1.6.1962, Zl. III-199-1962, betreffend Alois Brandl, wohnhaft in Gaschurn Nr. 176 wird behandelt und das Ansuchen um Verleihung der Österreichischen Staatsbürgerschaft einstimmig befürwortet. Betreffend den Einbau einer Wannenisolierung beim Volksschulanbau Partenen, wird beschlossen, die Ausführungsarbeiten a) dem Fachgeschäft Siegfried Nosko, Dornbirn, lt. Angebot, vom 20.6.1962 in Auftrag zu geben. b) Die Zimmermeisterarbeiten des Dachstuhles werden wiederum ah Zimmermeister Richard Kieber, Schruns in Auftrag gegeben. c) Es wird zugestimmt, daß der Schulhausanbau so erfolgt, daß auch später im Bedarfsfalle an der Südseite die Volksschule erweitert werden kann. [-4-] Zu Punkt 9 Das mündliche Ansuchen des Herrn Dr. Leopold Felbermayer, betreffend Erstellung eines Flugdaches auf Gp. 2272/1, Kat. Gemeinde Gaschurn, wird mit Vorbehalt der Zustimmung der Baupolizeibehörde unter folgenden Bedingungen genehmigt. a) Das Flugdach muß dem Ortsbild angepaßt werden, b) es ist von Herrn Dr. Leopold Felbermayer ein jährlicher Anerkennungszins von S300,~ zu bezahlen. Zu Punkt 10 Die Kündigung vom 30.5.1962 des Frl. Dietlinde Wrulich, Kindergärtnerin in Partenen, wird von der Gemeindevertretung mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Das Gemeindeamt wird beauftragt einen Ersatz zu suchen. Zu Punkt 11 Das Gutachten des Dipl. Ing. Heinz Köhler, Architekt, betreffend Straßenverbreiterung - Ortsdurchfahrt Gaschurn und Gestaltung des Vorplatzes vor dem Gemeindeamt, wird von der Gemeindevertretung ohne Einwand zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 12 Das Schreiben vom 15.6.1962 der Ski-Abteilung Sigmaringendorf-Laucherthal, wird zur Kenntnis genommen und beschlossen, im Sinne des Schreibens die Alphütte Obervallüla, wenn möglich zu verpachten. Zu Punkt 13 Das Schreiben der Liftinteressentschaft Gaschurn wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen. Nach Beratung der Sessellifttrasse wird beschlossen, über die Möglichkeit von Waldschlägerungen vom Geologen Dr. Leo Krasser Dozent (Schnee- und Lawinenforschung) ein Gutachten einzuholen. Zu dieser Begehung des Geländes werden auch die Gemeindevertreter Rudolf Wittwer, Forstwart, Franz Flöry, Schilehrer, Josef Tschofen, Schilehrer und Bürgermeister Peter Wachter vorgeschlagen. Nach längerer Debatte wurde die Angelegenheit vertagt. Zu Punkt 14 Der Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 wird die Dringlichkeit zuerkannt. Zu Punkt 15 Es wird beschlossen, den Spritzenhausanbau in Partenen in Eigenregie durchzuführen. Zu Punkt 16 Das 11, und Nr. Ansuchen der Geschw.Tschofen, Partenen betreffend Grundteilung aus Gp. 293/1 in die neugebildete Gp. 293/4, lt. Lageplan 57/60 wird genehmigt. Zu Punkt 17 Zu den im Gemeindevoranschlag 1962 vorgesehenen Leistungen für die Wohnbauförderung wird zusätzlich noch ein Förderungsbeitrag einstimmig genehmigt, u.zw. S 200.000,-. [-5-] Zu Punkt 18 Das Grundtrennungsansuchen des Alois Pfeifer, Partenen 53, wird lt. Lageplan vom Vermessungsamt Bludenz vom 18.1.1962 genehmigt. Zu Punkt 19 Das Ansuchen des Gottfried Sahler, Gaschurn 158, betreffend einer Bauabstandsnachsicht gegenüber dem öffentlichen Weg auf 0.00 Meter; wird vorbehaltlich der Zustimmung der Gemeindeaufsichtsbehörde genehmigt. Zu Punkt 20 Dem Ansuchen des Canal Peter, Partenen 36, betreffend einer Bauabstandsnachsicht gegenüber der Gemeindestraße Gp. 3449. Kat. Gemeinde Gaschurn auf 3.oo Meter wird einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 21 Die Kündigung des Herrn Martin Wittwer, Gaschurn 59 als Fleischbeschauer wird zur Kenntnis genommen und als Ersatz Ernst Kleboth Gaschurn 188 vorgeschlagen. Schluß der Sitzung um 22.23 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19620618_GVE021 St.Gallenkirch 18.06.1962 05.06.2021, 14:46 -0St.Gallenkirch St.Gallenkirch, 16.6.1962. Einberufung Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Montag den 18.Juni 1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 21. Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift b) Berichte des Bürgermeisters 3.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen: a) Schmidt Sybille, Gargellen b) Skoberla Richard, St.Gallenkirch c) Stocker Wilhelm, St.Gallenkirch d) Stocker Ernst, St. Gallenkirch 4.) Ansuchen Trachtengruppe St. Gallenkirch 5.) Grundtrennungsansuchen Glauer Herbert, Gargellen 6.) Pfandfreistellung - Anwesen Gortipohl 73 7.) Unfall-und Haftpflichtversicherung-Zuchtstierhaltung 8.) Ansuchen Bauabstandsnachsichten: a) Schmidt Sybille, Gargellen b) Glauer Herbert, Gargellen c) Zugg Emil, St.Gallenkirch d) Marlin Wilhelm, St.Gallenkirch e) Flöry Norbert, Gortipohl 9.) Beschlussfassung über Ankauf Maiensäß Grandau 10.) Beschlussfassung über Antrag auf Verkehrseinschränkung an öffentlichem Weg. 11.) Belange Strassenverbreiterung-Grundablösung. Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 18. Juni 1962, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 21. Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, sowie Berichte des Bürgermeisters, 3.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen, 4.) Ansuchen Trachtengruppe St.Gallenkirch, 5.) Grundtrennungsansuchen Glauer Gargellen, 6.) Pfandfreistellung - Anwesen Gortipohl Nr.73, 7.) Unfall- u. Haftpflichtversicherung - Zuchtstierhaltung, 8.) Ansuchen Bauabstandsnachsichten, 9.) Beschlussfassung über Ankauf Maisäß Grandau, 10.) Ansuchen um Verkehrseinschränkung auf öffentl. Weg, 11.) Strassenverbreiterung - Grundablösung, 12.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz und Neher Hermann, sowie Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Tschofen Herbert, Marlin Ernst, Lorenzin Anton, Stocker Erwin, Lechthaler Franz, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Thöny Kurt, Marlin Michael, Sahler Gebhard, Juen Ernst-, Spannring Stefan. Erledigung: 1.) Bgm. MANGARD Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) a) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 3. Mai 1962 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bürgermeister berichtet über die Anstellung eines Getränkesteuerkontrollors durch die Montafoner Gemeinden. -2- 3.) Zu Konzessionsansuchen wird wie folgt Stellung genommen: a) Die Frage des Lokalbedarfes für eine Gast- und Schankgewerbekonzession der Schmidt Sibylle in Gargellen wird verneint. b) Die Frage des Lokalbedarfes für eine Lastentransportkonzession des Richard Skoberla in Galgenul Nr.159 wird bejaht. c) Die Frage des Lokalbedarfes für eine Mietwagenkonzession des Wilhelm Stocker in St.Gallenkirch Nr.277 wird bejaht. d) Die Frage des Lokalbedarfes für die Lastentransportkonzession Erweiterung des Ernst Stocker in Gortipohl Nr.12 wird bejaht. 4.) Einem Ansuchen der Trachtengruppe St.Gallenkirch um Ermäßigung der Gemeindesaal-Benützungsgebühr wird einstimmig entsprechen. Die Benützungsgebühr wird für die Dauer eines Jahres dahingehend ermäßigt, dass die Trachtengruppe von jeder Eintrittskarte nur 1 Schilling an die Gemeinde abzuführen hat. Die ermäßigte Vergnügungssteuer, sowie die Saalreinigung bleiben aufrecht. 5.) Es wird neuerlich ein Ansuchen um Genehmigung der Parzellierung des Glauer'schen Besitzes in Gargellen vorgelegt. Nach eingeheder Beratung wird in schriftlicher Abstimmung mit Mehrheitsbeschluß (9:7) der Parzellierung zugestimmt. Der Beschluss vom 22.3.1962, Punkt 5.) a) wird somit aufgehoben 6.) Es wird einstimmig beschlossen, der lastenfreien Abschreibung der Gp.688/4 vom Gutsbestande der EZl. 129 Grdb. St.Gallenkirch (Kasper, Gortipohl Nr.73) zuzustimmen. 7.) Es wird beschlossen, die notwendigen Versicherungen für die Zuchtstierhaltung in Zukunft bei der ERSTEN ALLGEMEINEN Unfall- und Schadensversicherung abzuschließen und zwar ab 15.9.1962 die Unfallversicherung und ab 1.1.1963 die Haftpflichtversicherung. 8.) Nachstehende Ansuchen um Erteilung von Bauabstandsnachsichten werden einstimmig genehmigt: a) Der Schmidt Sybille gegenüber der Gp.4556/5 auf 4 Meter. b) Dem Glauer Herbert gegenüber der Gp.4538/3 (Ausschlag Gargellen) auf O Meter. Zugang erfolgt über die eigene Gp. c) Dem Zugg Emil gegenüber der Gp. auf 2 Meter. d) Dem Marlin Wilhelm gegenüber der Gp.1643/1 auf 1,80 Meter. e) Dem Flöry Norbert gegenüber der Gp. 662 auf 3 Meter, gegenüber dem öffentl. Weg Gp.4723 auf 1 Meter unter der Bedingung, dass Flöry Norbert bei Ausbildung des öffentl. Weges zu einem Fahrweg den erforderlichen Grund andererseits zur Verfügung stellen muss. 9.) Vertraulich! Das vor längerer Zeit an die GV gerichtete Schreiben der Maisäßinteressentschaft Grandau ist dahingehend zu beantworten, dass die Skiabfahrt Garfreschen unter das Ersitzungsrecht fällt. Die GV ist jedoch bereit, mit der Interessentschaft über die Festlegung einer Abfahrtstrasse zu verhandeln. Die Entscheidung über den Maisäßankauf wird nochmals vertagt. -3- 10.) Einem Ansuchen um Verkehrsbeschränkung auf öffentl. Weg kann bis auf weiteres nicht entsprochen werden. Es wird empfohlen, die katastermäßige Breite des Weges feststellen zu lassen. 11.) Nach eingehender Beratung wird beschlossen, dass die Gemeinde dort, wo im Zuge der Straßenverbreiterung Wasserunterführungen verlängert werden müssen, finanzielle Unterstützung gewährt. 12.) Der Bürgermeister berichtet über den Stand der Vergleichsverhandlungen im Prozess Skiabfahrt Gargellen. Bekanntlich gehen derzeit die Rechtsauffassungen auseinander, ob ein nur vertraglich gemachtes Zugeständnis auch auf Rechtsnachfolger bzw. auf Dritte Personen verbindlich übertragen werden kann. In der heutigen Sitzung wird auch dem zuständigen Besitzer, Herrn Fabrikant Hubert Huber, die Möglichkeit zur mündlichen Stellungnahme gegeben. Nach ca. vierstündiger Aussprache wird von beiden Vertragsbzw. Verhandlungspartnern der Standpunkt vertreten, dass man sich über eine künftige Abfahrtstrasse einigen kann, dass jedoch einwandfrei geklärt sein muss, ob und wie ein außergrundbücherlicher Vertrag für alle Zukunft und für alle Rechtsnachfolger verbindlich abgeschlossen werden kann. Die Vertragspartner einigen sich, bei zuständiger Stelle gemeinsam ein diesbezügliches Rechtsgutachten einzuholen. Ende der Sitzung: 19.6.1962 / 3.00 Uhr Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19620526_GVE019 Gaschurn 26.05.1962 28.05.2021, 06:39 [-1-] 19. Sitzung Sitzungstag: 26. Mai 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Artur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle [-2-] 1. Eröffnung der Sitzung, Unterzeichnung der letzten Verhandlungsniederschrift. 2. Staubfreimachung von Gemeindestraßen - Erteilung des Auftrages 3. Abbruch der Bruchsteinmauer vor dem Gemeindeamt Gaschurn. Verlegung der Postautohaltestelle Gaschurn-Ort. 4. Fahrverbot auf der Privatstraße Gp. 3359. Kostenübernahme für die Instandsetzung der Schutzbauten am Falschafielbach und für die Erstellung einer Grundschwelle. 5. Bericht über das Verhandlungsergebnis betreffend Bau eines Wirtschaftsweges Ganifer. 6. Verlängerung der Tagesordnung. 7. Schulhausanbau - Angebote betreffend Warmwasserheizung, sanitäre Anlagen und elektr. Einrichtungen. 8. Schreiben der Bezirkshauptmannschaft - Bezeichnung des Betriebes als Büfett. 9. Funkverbindung zwischen Alpenvereinshütten und dem Hotel Silvrettasee - Schreiben der Deutschen Alpenvereine Wiesbaden und Saarbrücken. 10. Unterbringung von Baumaterial im gemeindeeigenen Objekt Bp. Nr. 661 und 217 "Sand". 11. Bauabstandsnachsichtsansuchen des Franz Netzer. 12. Schreiben des Bezirksgerichtes Schruns - Pflegschaftssache des Albert Tschofen - Inanspruchnahme von Grund- und Objektteilen. 13. Ankauf des Bergmahdes Bartiguel. 14. Schreiben des Vorarlberger Heimatwerkes. 15. Anschaffung von 10 St. Ruhebänken sowie Wiederinstandsetzung der öffentlichen Wege und Raststätten. [-2-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die Gemeindevertretung aufs beste. Anschließend wird lt. Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkt übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Das Angebot der Fa. Hilty und Jehle, Feldkirch vom 22.5.1962, betreffend Staubfreimachung der Gemeindestraße Gundalatscherberg sowie der Gemeindestraße zum Schwimmbad Partenen und Innerboven, wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und nach Beratung einstimmig beschlossen, der obgenannten Firma im Sinne des Angebotes die Arbeiten in Auftrag zu geben, damit heuer noch die Staubfreimachung dieser Gemeindestraßen durchgeführt werden kann. Zu Punkt 3 Das Schreiben des Herrn Artur Keßler vom 9.5.1962 wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen und folgendes beschlossen: a) Wenn die Abtragung der Bruchsteinmauer vor dem Gemeindeamt Gaschurn im Zuge der Straßenverbreiterung der Ortsdurchfahrt erforderlich ist. so stimmt die Gemeindevertretung für diesen Abbruch der Mauer zu. Es wird jedoch zur Bedingung gestellt, daß das Dorfbild vor dem Gemeindeamt nicht beeinträchtigt wird. Alle Kosten dieser Abbrucharbeiten sowie der Wiederherstellung "eines schönen Vorplatzes beim Gemeindeamt Gaschurn" sind vom Land Vorarlberg allein zu tragen. b) Lt. Beschluß der Gemeindevertretung vom 25.11.1961 zu Punkt 16) der Tagesordnung, betreffend Verlegung der Postautohaltestelle Gaschurn-Ort, gegenüber der neuen Gemischtwarenhandlung Toni Düngler, Gaschurn, hat die Postverwaltung "versuchsweise" die Zustimmung gegeben. c) Auf Grund eines Begehrens des Hoteliers Herrn Artur Keßler, wird für LkW ein Fahrverbot auf der Privatstraße Gp. 3359, Kat. Gemeinde Gaschurn, mit Vorbehalt der Zustimmung der Gemeindeaufsichtsbehörde, erlassen. Die Tankstellenbenützer, Lieferanten und Anlieger werden durch dieses Fahrverbot nicht berührt. [-3-] Zu Punkt 4 Es wird einstimmig beschlossen für die normale Instandsetzung der Schutzbauten am Falschafielbach und für die Erstellung einer Grundschwelle auf Gp. 2085/1, Kat. Gemeinde Gaschurn, 1/3 der Kosten von der Gemeinde zu übernehmen. Zu Punkt 5 Der Bericht über das Verhandlungsergebnis betreffend Bau eines Wirtschaftsweges Ganifer, wird von der Gemeindevertretung zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 6 Der Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der G.O. wird die Dringlichkeit zuerkannt. Zu Punkt 7 Für den Schulhausanbau mit Turnsaal Partenen, werden die vorliegenden Angebote, betreffend Warmwasserheizung, sanitäre Anlagen und elektr. Einrichtungen von der Gemeindevertretung behandelt und nach Beratung für Stefan Ammann & Sohn, Rankweil und Franz Muther, Elektroinstallationsgeschäft, Nüziders, entschieden. Diese Installationsarbeiten sollen an die genannten Bauunternehmungen in Auftrag gegeben werden. Zu Punkt 8 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 17.5.1962 ZI. II - 1138 - 1962, betreffend beabsichtigte Bezeichnung des Betriebes als Büfett, wird behandelt und von der Gemeindevertretung diese Änderung der Bezeichnung einstimmig befürwortet. Zu Punkt 9 Die Schreiben des Deutschen Alpenvereins Sektion Wiesbaden vom 25.4.1962 und des Deutschen Alpenvereins Sektion Schiklub Saarbrücken vom 19.5.1962, betreffend Herstellung von Funkverbindungen zwischen den obgenannten Alpenvereinshütten sowie dem Hotel Silvrettasee, werden zur Kenntnis genommen und beschlossen, im Einvernehmen mit Herrn Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Julius Längle, diese obgenannten Funkverbindungen herstellen zu lassen. Zu Punkt 10 Der Unterbringung von Baumaterial im gemeindeeigenen Objekt Bp.Nr. 661 und 217 "Sand" (Verwendung als Magazin) wird zugestimmt. Zu Punkt 11 Auf Grund des mündlichen Ansuchens des Franz Netzer, betreffend Bauabstandsnachsichten zur Erstellung eines Rinderstalles mit Wohnraum auf Ganeu lt. Plan, werden nachstehende Bauabstandsnachsichten einnstimmig erteilt. [-4-] Im Süden gegenüber der Gp. 1100/1 auf 0,50 m, im Osten gegenüber der Gp. 1114 auf 1.50 m, im N6rden gegenüber der Bp. 239/53 und Gp. 1099 auf O.oo m und im Westen gegenüber der Gp. 1100/2 auf 2.oo m Zu Punkt 12 Das Schreiben des Bezirksgerichtes Montafon Schruns vom 23.Mai 1962 in der Pflegschaftssache des Kriegsvermißten Albert Tschofen, betreffend Inanspruchnahme von Grund- und Objektteilen des Kuranden für den bestellten Kurator (Insp. Mangeng) wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 13 Dem Ankauf des Bergmahdes Bartiguel, Gp. 2564 mit einem Ausmaß von 2 ha 00 ar 59 m2 für die Alpgenossenschaft Ibau im Sinne der Satzung nach § 8 Abschnitt II, wird einstimmig zugestimmt. Die Erwerbung soll vom Alpausschuß geführt werden. Zu Punkt 14 Das Schreiben des Vorarlberger Heimatwerkes wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 15 Der Anschaffung von 10 St. Ruhebänken sowie der Wiederinstandsetzung der öffentlichen Wege und Raststätten wird einhellig zugestimmt. Schluß der Sitzung um 21.50 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19620505_GVE018 Gaschurn 05.05.1962 28.05.2021, 06:46 [-1-] 18. Sitzung Sitzungstag: 5. Mai 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind -Ers. Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Arthur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle [-2-] 1. Eröffnung der Sitzung, Unterzeichnung der letzten Niederschrift. 2. Stellungnahme zu versch. Gesetzesbeschlüssen des Vorarlberger Landtages. 3. Einholung von Angeboten für die Erstellung der Heizung und der sanitären Anlagen im Volksschulanbau Partenen. 4. Anschluß der 5 Zollhäuser in Partenen-Loch an die Gemeindewasserversorgung. 5. Förderungsbeitrag - Museumsverein für Montafon in Schruns. 6. Schreiben des Landeswasserbauamtes Bregenz - Zeichnung der Verpflichtungserklärung. 7. Ansuchen der Eheleute Nikolaus und Frieda Boric Grundtrennungsbewilligung. 8. Verleihung der Konzession für das Gast- und Schankgewerbe - Aloisia Klehenz, Gaschurn 47. 9. Ansuchen der Ortsfeuerwehr Partenen - Anschaffung von Blusen. 10. Vertragsabschließung mit den Vorarlberger Illwerken A.G. für den Gendarmerieposten Pärtenen sowie Festsetzung der Mieten. 11. Errichtung einer zweispurigen Pendelseilbahn bis Versail - Bericht 12. Staubfreimachung der Gemeindestraße, Auftrag an Fa. Hilty & Jehle. 13 a) Grundablöse - Anrainer an die Landstraße I. Ordnung, b) Grundablöse auf Grund der Schätzungsergebnisse. 14. Verlängerung der Tagesordnung. 15. Bauabstandsnachsichtsansucben - Adölf Rudigier, Gaschurn 184a. 16. Bauabstandsnachsichtsansuchen - Eheleute Behrendt, Gaschurn 112. 17. Betriebsausflug der Gemeindeangestellten. 18. Errichtung von Feuerlöschstellen am Gundalatscherberg. Versicherung des Feuerwehrlöschwagens. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und begrüßt die, Gemeindevertretung. Anschließend wird lt., Tagesordnung zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Die Gemeindevertretung nimmt Stellung zu den Gesetzesbeschlüssen des Vorarlberger. Landtages. Es handelt sich um das Ausländergrunderwerbsgesetz, die 1. Wohnsiedlungsgesetznovelle, die 2.Grundverkehrsgesetznovelle, die 3. Landarbeitsordnungsnovelle. und die 4. Landesbauordnungsnovelle. Es wurden diese Gesetze zur Kenntnis genommen und keine Volksabstimmung verlangt. Zu Punkt 3 Für die Erstellung der Heizung, sanitäre Anlagen und elektr. Leitungen im Volksschulanbau in Partenen, sollen von versch. Firmen Angebote eingeholt werden. Verschiedene Einrichtungen für die Volksschule werden genehmigt. Zu Punkt 4 Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke, Schreiben vom 16.4.1962, betreffend Anschluß der 5 Zollhäuser in Partenen-Loch an die Gemeindewasserversorgung, wird zu den üblichen Bedingungen lt. Betriebsvorschrift und gegen Entrichtung der Anschlußgebühren, genehmigt. Zu Punkt 5 Das Schreiben vom Jänner 1962 des Museumsvereins für Montafon in Schruns wird zur Kenntnis genommen und nach Beratung ein Förderungsbeitrag in der Höhe von S 800,bewilligt. Zu Punkt 6 Das Schreiben vom 20.3.1962, Zl.5231-00/45.89 des Landeswasserbauamtes Bregenz, wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich zur Kenntnis gebracht. Somit wird einstimmig beschlossen, im Sinne des Beschlusses der Vorarlberger Landesregierung Punkt a) und b) die sachgemäße Erhaltung, sowie die technischen Richtlinien für Wasserversorgung durch die Gemeinde Gaschurn zu übernehmen und die Verpflichtungserklärung sinngemäß zu zeichnen. Zu Punkt 7 Dem Ansuchen der Eheleute Nikolaus und Frieda Boric, Partenen, um Erteilung einer Grundtrennungsbewilligung zur Abtrennung einer Teilfläche nach Maßgabe des Teilungsplanes des Ing. Elmar Geiger, Bludenz, vom 2.6.1955, L.Nr. 1438, wird entsprochen. [-4-] Punkt 8 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 15.3.1962, Zl. II-1440-1962, betreffend Aloisia Klehenz, Gaschurn 47 - Verleihung der Konzession für das Gast- und Schankgewerbe nach § 16, Gew.O. im Berechtigungsumfang lit. a) bis g), beschränkt auf die hauseigenen Beherbergungsgäste, in der Betriebsform einer Pension, mit dem Standort Gaschurn 47 und dem Betriebsnamen Pension "Tschambru" wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 9 Das Ansuchen der Ortsfeuerwehr Partenen betreffend Anschaffung von Blusen wird genehmigt. Zu Punkt 10 Der Bericht über die Vertragsabschließung mit den Vorarlberger Illwerke A.G. für den Gendarmerie-Posten Partenen wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen sowie die Miete mit S 300,-- mtl. eingestuft. Zu Punkt 11 Der Bericht über die Äußerung der Gemeinde Gaschurn bei der eisenbahnrechtlichen Baugenehmigung der Vorarlberger Illwerke, für die Errichtung einer zweispurigen Pendelseilbahn bis Versail für Personenverkehr wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und zur Förderung des Fremdenverkehrs bestens begrüßt. Zu Punkt 12 Es wird beschlossen, die Durchführung der Staubfreimachung der Gemeindestraßen der Fa. Hilti & Jehle, Feldkirch, im Zuge des Ausbaues der Montafonerstraße in Auftrag zu geben. Zu Punkt 13 a) Es wird beschlossen, daß den Anrainern an die Landstraße I. Ordnung, welche für eine Grundablöse in Frage kommen, pro m2 S 20,-- vergütet werden. b) Jenen Parteien, welche Schätzungen des Grundstückes verlagen, soll nach dem Schätzungsergebnis die Grundablöse bezahlt werden. Zu Punkt 14 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der G. O. wird die Dringlichkeit zuerkannt. Zu Punkt 15 Auf das mündliche Ansuchen des Adolf Rudigier, Gaschurn 184a, betreffend einer Bauabstandsnachsicht gegenüber der Gp. 2174/2, Kat.Gemeinde Gaschurn (im Eigentum der Eheleute Ernst und Erna Pfeifer, Gaschurn 186) zum Neubau einer Garage auf Gp. 2238/3, Kat.Gemeinde Gaschurn, wird eine Bauabstandsnachsicht auf einen Meter erteilt. [-5-] Zu Punkt 16 Auf das Ansuchen der Eheleute Helmut und Eva Behrendt, Gaschurn Nr.112, betreffend einer Bauabstandsnachsicht gegenüber der Gemeindestraße Gp. 3464, Kat.Gemeinde Gaschurn, wird die Bauabstandsnachsicht Süd-Ost auf 1 Meter und im Norden auf 0,80 m erteilt. Zu Punkt 17 Der Betriebsausflug der Gemeindeangestellten wird genehmigt. Zu Punkt 18 ä) Die Errichtung von Feuerlöschstellen am Gundalatscherberg an dafür geeigneten Plätzen, wird genehmigt, b) Der Feuerwehrlöschwagen soll Teilkasko versichert werden. Schluß der Sitzung um 22.00 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19620503_GVE020 St.Gallenkirch 03.05.1962 05.06.2021, 17:43 -0Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch,30.4.1962. Einberufung Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Donnerstag den 3.Mai 1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 20.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister, 2.) a- Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift b- Berichte des Bürgermeisters 3.) Ansuchen Verkehrsverein Gargellen Übernahme einer Bürgschaft durch die Gemeinde 4.) Maisäßinteressentschaft Grundau, Berafung gegen Beschluß der Gemeindevertretung 5.) Ansuchen Bauabstandsnachsicht: a) Vergud Armin, Gortipohl b) Neff Anna, St.Gallenkirch 6.) Stellungnahme zu Kundmachung über Gesetzbeschlüsse des Vlbger Landtages a) 1.Wohnsiedlungsgesetznovelle b) 3.Landarbeitsordnungsnovelle c) 2.Grundverkehrsgesetznovelle d) Ausländergrunderwerbsgesetz-AGG e) 4 Bauordnungsnovelle 7.) Ansuchen Wegebau a) Parzelle Mühle Innergant b) Weg zu Gebr.Blaas, Spona Gortipohl 8.) Vorlage eines Projektes-Schlepplift Neuberg 9.) Aussenputz Schule St.Gallenkirch Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Donnerstag, den 3.Mai 1962, um 20 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 20.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, b) Berichte des Bürgermeisters. 3.) Ansuchen Verkehrsverein Gargellen wegen Bürgschaft, 4.) Maisäßinteressentschaft Grandau - Berufung, 5.) Versch. Ansuchen wegen Bauabstandsnachsicht, 6.) Stellungnahme zu Kundmachungen über Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages, 7.) Ansuchen Wegebau, 8.) Vorlage des Projektes Schlepplift Neuberg, 9.) Außenputz Schule St.Gallenkirch, 10.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. MANGARD Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Neher Hermann und Sander Anton, sowie 11 Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Tschofen Herbert, Vallaster Ludwig, Lorenzin Anton, Spannring Stefan, Lechthaler Franz, Marlin Michael, Wachter Ludwig, Thöny Kurt, Sahler Gebhard und Juen Ernst. Erledigung: 1.) Bgm. Mangard Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) a) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 5.April 1962 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bürgermeister berichtet über den derzeitigen Stand der Vergleichsbestrebungen in der Prozeßsache Skiabfahrt Gargellen. Nachdem die Gemeindevertretung zur Überzeugung gelangt ist, dass die Gemeinde in dieser Sache auf Einräumung einer grundbücherlichen Dienstbarkeit bestehen muß, wird der unter Punkt 3) der letzten GV.- Sitzung gefasste Beschluss einstimmig aufgehoben und ebenso einstimmig beschlossen, den Eheleuten Huber den von Herrn Dr. Czinglar ausgearbeiteten Vergleichsvorschlag vorzulegen. -2- 3.) Es wird ein Ansuchen des Verkehrsvereines Gargellen um Übernahme der Bürgschaft für einen langfristigen Bankkredit für den Bau der 2.Sektion der Seilbahn-Ges.m.b.H. Gargellen vorgelegt. Es wird beschlossen, dass die Gemeinde St.Gallenkirch bereit ist, für das genannte Projekt eine Bürgschaft in Höhe von S 500.000.- zu übernehmen unter der Bedingung, dass die übrige Finanzierung der Voranschlagsumme von S 5.600.000.- gesichert ist. 4.) Die Maisäßinteressentschaft Grandau hat gegen den Beschluss der Gemeindevertretung vom 20.3.1962, Punkt 12, Berufung eingebracht. Es handelt sich dabei um den Beschluss der GV. wegen Ankauf eines Maisäßes auf Grandau. Es wird beschlossen, diese Berufung der Aufsichtsbehörde zur Entscheidung vorzulegen. Zwischenzeitlich ist die Maisäßinteressentschaft Grandau über ihren Standpunkt zur Ski-Abfahrt zu befragen. Mit Weiterverfolgung des obenerwähnten Maisäßankaufes ist bis zur nächsten Sitzung zuzuwarten. 5.) Zu Ansuchen um Erteilung von Bauabstandsnachsichten wird wie folgt Stellung genommen: a) Dem Armin Vergud wird für den geplanten Bau eines Auszuges an der Ostseite des Hauses Nr.70 in Gortipohl und zwar in der Länge von 6.70 m und Breite von 1,40 m gegenüber dem dort vorbeiführenden Wege die erforderliche Bauabstandsnachsicht erteilt unter der Bedingung, dass der Antragsteller nach Erstellung des Zubaues den üblichen Fahrzeugen das Passieren des betreffenden Weges möglich lässt. b) Der Anna Neff wird für die projektierte Autogarage die erforderliche Bauabstandsnachsicht auf 1/2 Meter gegenüber dem öffentl. Außersiggamer Weg erteilt. c) Dem Konsumverein St.Gallenkirch wird die Unterkellerung der Gp.2015/2 und Gp.4678 in einem Ausmaß von cirka 18 m2 gestattet unter dem ausdrücklichen Bemerken, dass dieser unterkellerte Teil nicht aufgestockt werden darf. d) Dem Armin Vergud wird für die geplante Hauserweiterung auf den Gp.773/1 und 772 die erforderliche Bauabstandsnachsicht gegenüber Gp. erteilt. 6.) Gegen nachstehende Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages bestehen von Seiten der Gemeindevertretung keine Bedenken: a) 1.Wohnsiedlungsgesetznovelle, b) 3.Landarbeitsordnungsnovelle, c) 2.Grundverkehrsgesetznovelle, d) Ausländergrunderwerbsgesetz, e) 4. Bauordnungsnovelle. 7.) Das Wegebauansuchen der Grundbesitzer Sander Anselm, Kasper Hermann und Felder Erich wird im Rahmen bisheriger Handhabung genehmigt. Ein weiteres Wegebauansuchen wird zur Klärung offener Fragen vertagt. -3- 8.) Der Bürgermeister berichtet, dass für ein SchleppliftProjekt derzeit keine verbilligten Kredite (ERP-Gelder usw.) zu bekommen sind. Ebenso ist die Verumlagung im Wege der Fremdenverkenrsförderungsabgabe nicht möglich. Das Schlepplift-Projckt Neuberg-Galgenul muss daher vertagt werden. 9.) Es wird beschlossen, den Außenputz an der Volksschule St.Gallenkirch noch im heurigen Jahre ausführen zu lassen. Der Bauausschuss wird beauftragt, weitere Maßnahmen zu treffen. 10.) Die Gemeindebevölkerung ist mittels Rundschreiben zu verhalten, im Sinne der Schönerhaltung des Dorfbildes die Müll-Ablagerung an öffentlichen Brücken und Wegen zu unterlassen. Zuwiderhandelnde sind mit der größtmöglichen Strafe zu belegen. Für die Müllabfuhr sind die dazu bestimmten Plätze zu verwenden. Ende der Sitzung: 4.5.1962/1.35 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 2 Wochen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19620405_GVE019 St.Gallenkirch 05.04.1962 05.06.2021, 12:58 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch St.Gallenkirch,2.4.1962. Einberufung Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Donnerstag den 5.April 1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 19.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister, 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift b) Berichte des Bürgermeisters 3.) Vergleichsvorschlag - Skiabfahrt Rütwald Gargellen Rechtsache Huber 4.) Beschlussfassung über Weiterausbau Schule St.Gallenkirch 5.) Darlehensaufnahme f.Grundablösung Montafonerstrasse 6.) Ansuchen - Bauabstandsnachsicht Wachter Raimund, Gortipohl 7.) versch. Verkehrsvereinsbelange 8.) Bestellung eines Forstwirtschaftsausschusses Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Donnerstag, den 5.April 1962/20 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 19.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister, 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift, b) Berichte des Bürgermeisters, 3.) Vergleichsvorschlag - Skiabfahrt Rütwald Gargellen, 4.) Fortsetzung Ausbau Schulhaus St.Gallenkirch, 5.) Darlehensaufnahme für Grundablösung Montafonerstraße, 6.) Ansuchen um Bauabstandsnachsicht, 7.) Verschiedene Verkehrsvereinsbelange, 8.) Bestellung eines Forstwirtschaftsausschusses, 9.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. Mangard Hermann, die Gemeinderäte Tschofen Ignaz, Neher Hermann, Sander Anton, sowie 13 Gemeindevertreter und zwar: Tschofen Herbert, Vallaster Ludwig, Lorenzin Anton, Stocker Erwin, Spannring Stefan, Lechthaler Franz, Flöry Richard, Wachter Ludwig, Thöny Kurt, Fitsch Albert, Marlin Ernst, Juen Ernst, Büsch Anton. Erledigung: 1.) Bgm. Mangard Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderäte und Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) a) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 22.3.1962 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bürgermeister gibt folgende Berichte: aa) Die Maisäßinteressentschaft Grandau hat gegen den Beschluss der Gemeindevertretung vom 22.3.1962 (Punkt 12 der Tagesordnung) schriftliche Berufung eingebracht. Da die Berufung nach Ausschreibung der heutigen Sitzung beim Gemeindeamte eingegangen ist, muss die Behandlung dieser Angelegenheit auf die nächste Tagesordnung gesetzt werden. -2- bb) Der Bauausschuss hat die Planung für den Ausbau der Kapellmeisterwohnung im Spritzenhaus St.Gallenkirch in die Wege geleitet. cc) Der Bezirksschulinspektor hat die Notwendigkeit der Errichtung einer 3.Volksschulklasse in Gortipohl anerkannt. Es wird nun Sache der Gemeinde sein, den zusätzlichen Schulraum zu schaffen. Als provisorische Lösung könnte der Versammlungsraum im neuen Spritzenhaus Gortipohl herangezogen werden, bis ein entsprechender Zubau beim Schulhause erstellt sein wird. 3.) Der Bürgermeister berichtet über die jüngsten mündlichen Verhandlungen zwischen ihm im Namen der Gemeinde einerseits und den Eheleuten Hubert und Ida Huber andererseits betreffend vergleichsweiser Regelung der Skiabfahrt über dem Rütwald in Gargellen. Die Grundzüge dieses Vergleichsvorschlages bestehen darin, dass die Eheleute Huber der Gemeinde vertragsweise das Recht einer 8 Meter breiten Skiabfahrt über den Rütwald auf alle Zukunft einräumen, wobei sich die Eheleute Huber das Recht vorbehalten, diese 8 Meter breite Abfahrt nach ihrem Ermessen auf eigenen Grunde festzulegen. Ferner legt der Bürgermeister je ein Vertragskonzept der Eheleute Huber, sowie des Rechtsanwaltes Dr. Czinglar (für die Gemeinde) vor. Die Vergleichsvorschläge werden einer eingehenden Beratung unterzogen und im allgemeinen zur Kenntnis genommen. Die Gemeindevertreter haben jedoch im besonderem in folgenden Funkten noch Bedenken bzw. Ergänzungsvorschläge: a) Bedenken gegen die Haftung der Gemeinde im Falle von Ansprüchen nach Skiunfällen. b) Ergänzungsvorschlag an die Eheleute Huber, die Skiabfahrt im oberen Teil des Rütwaldes 15 Meter, im unteren Teil dagegen evtl. nur 6 Meter freizuhalten. Es wird einstimmig beschlossen, den Vorgleich auf Vertragsbasis abzuschließen. Der Bürgermeister wird ermächtigt, im Einvernehmen mit Herrn Dr. Czinglar die endgültige Vertragsformulierung mit den Eheleuten Huber und deren Anwalt zu erwirken und sodann der Gemeindevertretung vorzulegen. 4.) Es wird aus finanziellen Gründen beschlossen, eine Ölfeuerungsanlage für das neue Schulhaus St.Gallenkirch bis auf weiteres nicht anzuschaffen. 5.) Es wird beschlossen, dass die Grundablösungssummen an die betroffenen Anrainer der zu verbreiternden Montafoner Straße, sowie der Gargellner Straße bereits heuer zu 80% ausbezahlt werden und zwar für jene Grundstücke, welche schon im Jahre 1962 durch die Verbreiterung in Anspruch genommen werden. Der Gemeinderat wird beauftragt, zur Klärung der Finanzierung bei der Landesregierung vorstellig zu werden. 6.) Dem Ansuchen des Raimund Wachter in Gortipohl um Erteilung der Bauabstandsnachsicht für sein Bauvorhaben gegenüber der alten Landstraße Gp.4733/1 und zwar auf O Meter wird einstimmig entsprochen. -3- 7.) Bgm. Mangard und Gde.Rat Neher berichten über die jüngste Entwicklung innerhalb des Verkehrsvereines St.Gallenkirch. Die Fremdenverkehrsinteressenten von Gortipohl haben am vergangenen Sonntag einen eigenen "Verkehrsverein Gortipohl" gegründet. Der neue Verkehrsverein Gortipohl hat sich bereit erklärt, aus den für den Skilift in Gortipohl zur Verfügung gestellten Geldern S 30.000.- an den Verkehrsverein St.Gallenkirch zurückzubezahlen und zwar in drei Raten zu je S 10.000 in den Jahren 1963 - 1965. Der Bericht wird zur Kenntnis genommen. Es wird einstimmig beschlossen, dem Verkehrsverein Gortipohl die im Bereiche dieser Parzelle einlaufenden Fremdenverkehrsförderungsbeiträge und Kurtaxen zur Verfügung zu stellen. Auf Grund der veränderten Lage wird der in der letzten Sitzung gefasste Beschluss über die jährliche Zuwendung von S 20.000.- an den Verkehrsverein St.Gallenkirch in schriftlicher Abstimmung rückgängig gemacht (9:4, 3 ungültig). 8.) Der Bürgermeister wird ersucht, die rechtlichen Möglichkeiten zur Einleitung des Regulierungsverfahrens für den Standeswald im Gemeindegebiet von St.Gallenkirch zu erkunden. Der Forstwirtschaftsausschuss wird auf den kommenden Montag einberufen. Ende der Sitzung: 6.4.1962/1.35 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 2 Wochen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19620322_GVE018 St.Gallenkirch 22.03.1962 05.06.2021, 14:04 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch. St.Gallenkirch, 20.3.1962. Einberufung Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am Donnerstag den 22.3.1962 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 18.Sitzung der Gemeindevertretung einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) a) Vorlage und Genehmigung der letzten Niederschrift b) Berichte des Bürgermeister 3.) Ankauf von Baugrund für Herrn Dr. Buzmaniuk 4.) Stellungnahme zu Lokalbedarf- Konzessionsansuchen (Traube Gortipohl) 5.) Grundtrennungsansuchen: a) Glauer Herbert, Gargellen b) Burger Hubert, St. Gallenkirch c) Kasper Alwin, Gortipohl Nr.73 6.) Neuwahl der Vertrauensmänner für das Gemeindevermittlungsamt 7.) Dienstpostenplan für Volksschule 8.) Neufastsetzung der Feuerversicherungsprämien - gemeindeeigene Objekte 9.) Wegebauansuchen-Sander Anselm 10.) Ansuchen um Beitrag für Wasseranschluss 11.) Ansuchen Skiclub Gargellen 12.) Ankauf eines Maiensäßes auf Grandau Um pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird dringend ersucht. Der Bürgermeister -1- Gemeinde St.Gallenkirch Niederschrift über die am Donnerstag, den 22.März 1962/20 Uhr in der Gemeindekanzlei stattgefundene 18.Sitzung der Gemeindevertretung von St.Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) a) Vorlage der letzten Niederschrift, b) Berichte des Bürgermeisters, 3.) Ankauf von Baugrund für Arzthaus, 4.) Stellungnahme zu Konzessionsansuchen (Lokalbedarf), 5.) Grundtrennungsansuchen, 6.) Neuwahl von Vertrauensmännern für Gde.Vermittlungsamt, 7.) Dienstpostenplan für Volksschule, 8.) Feuerversicherungsprämien für gemeindeeigene Objekte, 9.) Wegebauansuchen, 10.) Ansuchen um Beitrag für Wasseranschluss, 11.) Ansuchen Skiclub Gargellen, 12.) Ankauf Maisäß auf Grandau, 13.) Allfälliges. Erschienen sind: Bgm. Mangard Hermann, die Gemeinderäte Neher Hermann, Tschofen Ignaz, Sander Anton, sowie 10 Gemeindevertreter und zwar: Büsch Anton, Tschofen Herbert, Marlin Ernst, Spannring Stefan, Marlin Michael, Wachter Ludwig, Thöny Kurt, Sahler Gebhard, Juen Ernst, Stocker Erwin, Erledigung: 1.) Bgm. Mangard Hermann eröffnet die Sitzung, begrüßt alle erschienenen Gemeinderäte, Gemeindevertreter und Ersatzmänner und stellt die Beschlussfähigkeit fest. 2.) a) Gegen die Niederschrift der letzten GV.- Sitzung vom 8.2.1962 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bürgermeister gibt folgende Berichte: aa) Das Amt der Vorarlberger Landesregierung hat mit Schreiben vom 12.März 1962 Zahl IIIa - 70/1 den Gemeindevoranschlag 1962 genehmigt. bb) In der Angelegenheit Skiabfahrt Gargellen haben die Eheleute Hubert und Ida Huber der Gemeinde neue Vorschläge unterbreitet. Diese Vorschläge werden nach Rücksprache mit dem Anwalt der Gemeinde auf die Bälde stattfindende GV.Sitzung gebracht. Die Berichte werden zur Kenntnis genommen. -2- 3.) Der Bürgermeister, die Gemeinderäte Neher und Tschofen, sowie GV. Büsch berichten über den Verlauf und die Ergebnisse der bisherigen Verhandlungen zum Erwerb eines Baugrundes für den Gemeindearzt, Herrn Dr. Buzmaniuk. Die Gemeindevertretung genehmigt den Ankauf von 1000 m2 Grund aus Gp.1334/1 von Josef Wachter, sowie den Eintausch dieses Grundes gegen ein Grundstück in gleicher Größe von Frau Maria Mangard und zwar aus den Gp.2011/3 und 2010. Ferner wird beschlossen, den Weg Gp.4679 auf die SW- Grenze der Gp.2011/3 und 2010 zu verlegen (von dort Einmündung in den bestehenden neuen Außersiggamer Weg). 4.) Der Verleihung einer Gast- und Schankgewerbe-Konzession an Leonhard Pichler, Bartholomäberg, für das Gasthaus zur "Traube" in Gortipohl wird die Zustimmung nicht erteilt. 5.) a) Die beantragte Parzellierung des Glauer'schen Besitzes in Gargellen wird aus grundsätzlichen Erwägungen einstimmig abgelehnt. b) Die Aufteilung der Gp.1396 in die Gp.1396/1 und 1396/2 (letztere für Burger Hubert als neuen Besitzer) wird einstimmig genehmigt. c) Die Grundtrennungsbewilligung für das Grundstück Gp.688/4 des Alwin Kasper in Gortipohl wird ebenfalls einstimmig erteilt. 6.) In das Gemeindevermittlungsamt werden folgende neue Vertrauensleute bestellt: Brugger Johann als Vorsitzenden, Büsch Anton als Beisitzer, Spannring Stefan als Ersatzmann. 7.) Der erweiterte Dienstpostenplan der (3 Lehrpersonen ab kommendem Schuljahr) gutgeheißen. Der Bauausschuss soll sich erforderlichen zusätzlichen Schulraumes Volksschule Gortipohl wird einstimmig mit Schaffung des befassen. 8.) Es wird einstimmig beschlossen, die Versicherungswerte für die gemeindeeigenen Gebäude ab 1.April 1962 wie folgt festzusetzen: Gemeindehaus Nr.2a .................. mit S 360.000.altes Schulhaus in St.Gallenkirch..... mit S 400.000.Spritzenhaus in St.Gallenkirch ....... mit S 165.000.Versorgungsheim St.Gallenkirch ....... mit S 200.000.Gemeinde-Schuppen in St.Gallenkirch... mit S 30.000.Wohnhaus Nr.162 (Gant) ............... mit S 30.000.Schulhaus in Gortipohl ............... mit S 800.000.Spritzenhaus in Gortipohl ............ mit S 100.000.Schulhaus in Galgenul ................ mit S 225.000.Schulhaus in Gargellen ............... mit S 500.000.Für die Einstufung des neuen Schulhauses in St.Gallenkirch sind zuerst Erkundigungen über die Prämiensätze einzuholen. 9.) Ein Wegebauansuchen des Herrn Anselm Sander in Gortipohl wird auf die nächste Sitzung verwiesen. Bis dahin ist mit den weiteren. Interessenten Rücksprache wegen Beteiligung zu halten. -4- 10.) Die endgültige Wasseranschlussgebühr-Berechnung für Anton Burger ist im Sinne der bisherigen Handhabung zu erledigen. 11.) Dem Skiclub Gargellen wird zur Durchführung des Schafbergriesentorlaufes 1962 ein Beitrag in Höhe von S 1500.- aus dem Vereine-Budget genehmigt. 12.) Es wird beschlossen, den Maisäß Grandau in Einlagezahl 739 mit Bp.680/22 und 21/2 Weiderechten käuflich zu erwerben. 13.) a) Die Westseite beim Schulhaus in Galgenul soll wetterfest verkleidet und das Stiegenhaus getäfelt werden. b) Das Feriengut Gargellenhof hat gegen die Vorschreibung der Fremdenverkehrsförderungsbeiträge 1960 und 1962 Berufung eingelegt mit der Begründung, dass dieser Betrieb an verschiedenen Einrichtungen des Verkehrsvereines Gargellen nicht teilhaben kann. Die GV. ersucht den Verkehrsverein Gargellen, das Feriengut Gargellenhof im Interesse der Gemeinde künftig wieder an allen Einrichtungen der Werbung und Gästevermittlung zu beteiligen. c) Der Obmann des Verkehrsvereines St.Gallenkirch-Gortipohl berichtet über die eingelaufenen 3 Bewerbungsansuchen für die ausgeschriebene Stelle des Verkehrsamt-Leiters. Er gibt ferner bekannt, dass sich der Verkehrsvereinsausschuss infolge Schwierigkeiten in der Finanzierung bisher noch nicht entscheiden konnte. Da der künftige Verkehrsamtsleiter auch das Meldewesen der Gemeinde erledigen soll, wird beschlossen, dem Verkehrsverein für die Erledigung dieser Agende einen jährlichen Beitrag in Höhe von S 20.000.- zu gewähren. Ende der Sitzung: 23.2.1962 / 2.20 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 2 Wochen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19620310_GVE017 Gaschurn 10.03.1962 28.05.2021, 06:40 [-1-] 17. Sitzung Sitzungstag: 10. März 1962 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Heinrich Berger Josef Tschanun Josef Bauernfeind -Ers. Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Alois Gschwendtner Arthur Kessler Bernhard Lerch Ernst Pfeifer Richard Pfeifer Gebhard Rudigier Alwin Wachter Josef Tschofen Rudolf Wittwer Armin Zangerle [-2-] 1. Begrüßung und Eröffnung der Sitzung. 2. Ansuchen des Alwin Pfeifer um Erteilung einer Grundtrennungsbewilligung 3. Lehrlingsheim Bludenz - Gewährung eines Förderungsbeitrages. 4. Grundtrennungsansuchen des Herrn Dr. Alois Mangard. 5. Einrichtung von Nachrichtenverbindungen für Unglücksfälle Wiesbadner- und Saarbrückerhütte. 6. Tauschvertrag Gemeinde Gaschurn - Bernhard Lerch. Gaschurn 7. 7. Instandsetzung der Wohn- und Diensträume für die Gendarmerie Partenen 8. Wasseranschlüsse für versch. Objekte in Partenen. 9. Grundtrennungsbewilligung - Josef und Katharina Wittwer, Partenen 51. 10. Bauauftrag für die Erstellung des Rohbaues zum Volksschul-Anbau Partenen - Emil Büsch. 11. Förderungsbeitrag für Werbung an den Verkehrsverband Montafon. 12. Verlängerung der Tagesordnung. 13. Grundablöse für die Verbreiterung der Landstraße I. O. Pflegschaftssache des Kriegsvermißten Albert Tschofen. Befund Bewertung. 14. Neuwahl der Vertrauensmänner für das Gemeinde-Vermittlungsamt. Wahl eines Ersatzmannes. 15. Gewährung eines Beitrages an den Schiclub der Gemeinde. [-3-] Beginn der Sitzung um 19.00 Uhr Zu Punkt 1 Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, stellt die Beschlußfähigkeit fest, begrüßt die Gemeindevertretung und dankt für die Mühewaltung zum Wohle der Gemeinde. Anschließend wird zur Beratung und Beschlußfassung nachstehender Punkte lt. Tagesordnung übergegangen. Die Niederschrift der letzten Sitzung wird ohne Einwand unterzeichnet und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Zu Punkt 2 Dem mündlichen Ansuchen des Alwin Pfeifer, Gaschurn Nr. 129, um Erteilung einer Grundtrennungsbewilligung zur Abtrennung einer Teilfläche aus Gp. 1778 und 1738 zwecks Vereinigung mit Gp. 1778/1 und 2, Kat.Gem. Gaschurn nach Maßgabe des Teilungsplanes des Dipl.Ing. Theodor Rümmele vom 23.1.1962, G.Zl. 1557/1962, wird entsprochen. Zu Punkt 3 Das Schreiben vom 2.2.1962 des Lehrlingsheimes Bludenz wird zur Kenntnis genommen und nach Beratung ein Förderungsbeitrag gewährt, u. zw. S 500,-. Zu Punkt 4 Das Schreiben des Herr Dr. Alois Mangard, Rechtsanwalt in Dornbirn wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und dem Grundtrennungsansuchen lt. Lageplan vom 24.7.1961 Bludenz, Nr. 15/61 zugestimmt. Zu Punkt 5 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 15.12.1961. betreffend Einrichtung von Nachrichtenverbindungen für Unglücksfälle. Sprechfunk für Schutzhütten, wird zur Kenntnis genommen. Die Vorarlberger Illwerke wären bereit, das Sprechfunkgerät das im Hotel Silvrettasee zur Aufstellung kommen soll, zu beschaffen, zu betreiben und zu bedienen unter der Voraussetzung, daß von anderer Seite die entsprechenden Einrichtungen in der Wiesbadner- und Saarbrückerhütte aufgestellt werden. Zu Punkt 6 Diese Nachrichtenverbindungen für Unglücksfälle werden von der Gemeindevertretung bestens begrüßt und es wird daher beschlossen. mit der Sektion Wiesbadner- und Saarbrücknerhütte, betreffend Unterbringung und Betreuung der Geräte zu verhandeln. Der Vorschlag des Herrn Berhard Lerch, Gaschurn Nr.7, betreffend Tausch der Liegenschaft" Sand", Bp.661 und 217, Gp.Nr.1010, 1011/1, 1011/3, 1011/4 und 1011/5 gegen die gemeindeeigene Bp. 660, samt Objekt. Haus Nr.8. wird der Gemeindevertretung zur Beratung vorgelegt. Weil dieses Grundstück "Sand" für öffentliche Belange der Gemeinde besonders dient, wird einstimmig beschlossen, diesen vorgenannten Tauschvertrag rechtsverbindlich abzuschließen. [-4-] Der Tauschwert wird mit S 80.000,- festgelegt. Alle Kosten für die Errichtung dieses Tauschvertrages und die grundbücherliche Durchführung, werden von der Gemeinde getragen. Der Bürgermeister wird beauftragt, dieses Rechtsgeschäft durchführen zu lassen. Zu Punkt 7 Der Beschaffung und Instandsetzung der Wohn- und Diensträume für die Gendarmerie in Partenen im Erdgeschoß H.Nr.6, sowie das Erdgeschoß im gemeindeeigenen Haus Nr. 73 in Partenen wird zugestimmt. Zu Punkt 8 Für nachstehende Objekte werden die Wasseranschlüsse nach den Bestimmungen der Gemeindewasservorschrift genehmigt: Bp. 644, 663, 786, 936, 655, 920, 656 und 689, Kat. Gemeinde Gaschurn. Zu Punkt 9 Die Grundtrennung der Eheleute Josef und Katharina Wittwer, Partenen Nr. 51 im Sinne und Umfange des Teilungsplanes des Dipl. Ing. Theodor Rümmele in Bludenz vom 17.10.1961, G. Zl. 1507/61 wird bewilligt. Zu Punkt 10 Auf Grund der drei vorliegenden Angebote verschiedener Baufirmen für die Erstellung des Rohbaues zum Volksschul-Anbau Partenen, wird für Herrn Baumeister Emil Büsch entschieden. Der diesbezügliche Bauauftrag im Sinne der Ausschreibung soll erteilt werden. Zu Punkt 11 Das Schreiben vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, Zl. IIIa-606, eingelangt am 29.1.1962, betreffend Kurtaxemittel zur Förderung des Verkehrs-Verbandes Montafon und verschiedene Schreiben des Verkehrs-Verbandes Montafon werden von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Anschließend wird mit 13 Stimmen gegen eine Stimme beschlossen, den Förderungsbeitrag für Werbung an den Verkehrsverband Montafon nicht wie bisher aus Kurtaxemitteln sondern aus anderen Steuereingängen, heuer im gleichen Umfange wie im Jahre 1961 zu leisten. Zu Punkt 12 Die Verlängerung der Tagesordnung wird einstimmig bejaht. Zu Punkt 13 Das Schreiben des Bezirksgerichtes Montafon vom 2.3.1962, Abt. 1, betreffend Grundablöse für die Verbreiterung der Landestraße 1.0. inder Pflegschaftssache des Kriegsvermißten Albert Tschofen (u. Olga Wittwer, Miteigentümerin, Gaschurn 184) Befund-Bewertung der Liegenschaften Bp. 526 Schopf und Gp.Nr. 2351/1, 2351/2 und 2238/1 durch den gerichtl. beeideten Sachverständigen Baumeister Emil Büsch, Schruns und den gerichtlich beeideten [-5-] Ortsschätzer Elmar Klehenz, wird das Gutachten vom 30.1.1962 von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Nach Beratung wird diese Bewertung einstimmig anerkannt und ist die Gemeinde bereit, diese Grund- und Gebäudeablöse zu übernehmen. Ebenfalls wird beschlossen, die durch die vorgesehene Landstraßenverbreiterung wegfallende Stützmauer auf Gp. 2238/1, Kat.Gemeinde Gaschurn für einen eventuellen Zaun, pro lfd. Meter (einmalig) mit S 10,- zu bezahlen. Zu Punkt 14 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 4.1.1962, Zl. I-12/5-1962, betreffend Neuwahl der Vertrauensmänner für das Gemeindevermittlungsamt St.Gallenkirch - Gaschurn wird zur Kenntnis genommen und wieder Josef Bruggmüller, Gaschurn Nr. 68 als Vertrauensmann und Armin Zangerle, Partenen Nr. 77 als Ersatzmann namhaft gemacht. Zu Punkt 15 Dem Schiclub der Gemeinde wird zweckgebunden ein Beitrag in der Höhe von S 2000,gewährt. Schluß der Sitzung um 21.35 Uhr
  1. gaschurnvertretung
1130 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90