1130 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum geändert Inhalt des Dokuments Schlagworte
19580927_GVE025 Gaschurn 27.09.1958 28.05.2021, 06:24 [-1-] 25. Sitzung Sitzungstag: 27. September 1958 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] Tagesordnungspunkt 1. Begrüßung und Eröffnung der Gemeindevertretungssitzung. 2. Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 8.8.1958, Zl. II - 6/4 - 1958 (Blumenpflückverbot im Silvrettagebiet). 3. Angebot der Vorarlberger Illwerke AG vom 18.7.1956 - Zei.Tsch/Ms 4. Bauabstandsnachsicht, Schreinerwerkstätte Franz Lang Gaschurn 6. 5. a) Verstärkung der Steigleitung im Gemeindehaus Partenen 77. b) Einfriedung des Volksschulplatzes Partenen. 6. Gast- und Schankgewerbekonzession Josef Tschanun Graschurn 35. 7. Ansuchen der Ortsfeuerwehren Gaschurn - Partenen. 8. a) Schreiben der Kriegsopfer - Ortsvereinigung Gaschurn. b) Neuanschaffung eines Pöllers. 9. Zuchtstierankauf für Sprungperiode 1958/59. 10. a) Fenster und Türen beim Musikpavillon Partenen. b) Lichteinrichtungen beim Musikpavillon Partenen. 11. Dankschreiben des Österreichischen - Schwarzen - Kreuzes. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. Verlängerung der Tagesordnung. Grast- und Schankgewerbekonzession Maria Schöpf Partenen 19. Grundtrennungsansuchen des Bdolf Budigier Partenen 72. Kaufvertrag Gemeindefraktion Partenen - Elisabeth Stöckl Partenen 69. Ansuchen der Ortsfeuerwehr Graschurn. Schreinerarbeiten Wohnungsanbau Gemeindehaus Gaschurn 5 Verlesung der Niederschrift der 24. Gemeindevertretungssitzung. Allfälliges. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister eröffnet um 19 Uhr die Sitzung und begrüßt die zu dieser Sitzung erschienen Gemeindevertreter. An Hand der vorliegenden Tagesordnung werden nachstehende Beschlüsse gefaßt. Zu Punkt 2 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 8.8.1958 Zl. 11-6/4 - 1958, betreffend Erlassung einer Verordnung, welche verbietet im ganzen Silvrettagebiet Blumen zu pflücken, ergibt nach vorsichtiger Beratung folgendes Ergebnis: Die Gemeindevertretung ist der Auffassung, daß das schon bestehende Blumenpflückverbot von 200 Metern rechts und links der Hochalpenstraße entlang wohl ausreicht. Zudem sind Edelweiß, Edelraute, Zirbe usw. schon unter Naturschutz gestellt und werden von der Polizei, sowie von allen Naturfreunden überwacht. Deshalb lehnt die Gemeindevertretung eine weitere Einschränkung des Blumenpflückens im Silvrettagebiet einstimmig ab, weil eine solche Maßnahme (Verordnung) sich für den Fremdenverkehr sehr nachteilig auswirken könnte. Was Bäume anbetrifft, stehen dieselben unter Aufsicht der Forstbehörde und es dürfte wohl jedem bekannt sein, daß das Fällen von Bäumen ohne Genehmigung der Aufsichtsbehörde verboten ist. Zu Punkt 3 Das Angebot der Vorarlberger Illwerke AG vom 18.7.1958 Zei. Tsch/MS, betreffend Verlegung des Ortsnetzes im Bereiche der Kirche - Gaschurn, wird vertagt. Zu Punkt 4 Zur Errichtung einer Schreinerwerkstätte des Franz Josef Lang auf Gp. 2269/4 Kat. Gemeinde Gaschurn, wird gegenüber dem Illfluß eine Bauabstandsnachsicht von 3 Metern erteilt. Zu Punkt 5 a) Das Angebot der Vorarlberger Iiiwerke AG betreffend der Verstärkung der Steigleitung im gemeindeeigenen Haus Partenen 77, wird teilweise genehmigt. b) Die Einfriedung des Volksschulplatzes Partenen, sowie die Aufschüttung des Vorplatzes wird gutgeheißen. Zu Punkt 6 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Zl. II - 1283 - 1958, betreffend Josef Tschanun, Erteilung je einer Gast- und Schankgewerbekonzession gem. § 16 lit a - b GO. für den Standort Alpengashof Edelweiß in Gaschurn und des Versailhauses Gaschurn wird einstimmig bestens befürwortet. [-4-] Zu Punkt 7 Den Ortsfeuerwehren Gaschurn - Partenen wird ein Förderungsbeitrag von je S 2000,-- gewährt. Zu Punkt 8 a) Das Schreiben der Kriegsopfer - Ortsvereinigung Gaschurn wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9 Der für die Sprungperiode 1958 - 59 erforderliche Stierankauf wird einstimmig bewilligt. Zu Punkt 10 a) Der Einbau der Fenster und Türen beim Musikpavillon soll lt. Plan der Fa. Manahl in Auftrag gegeben werden. b) Die Lichteinrichtungen sollen von der Fa. Zimmermann Bludenz zur Ausführung gelangen. Zu Punkt 11 Das Dankschreiben des Österreichischen - Schwarzen Kreuzes wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 12 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 GO wird bejaht. Zu Punkt 13 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Zl. II - 1548 - 1958, betreffend Maria Schöpf - Erteilung einer Gast- und Schankgewerbekonzession, gemäß § 16 lit. a - g der GO in der Betriebsform eines Gasthauses und Betriebsnamen "Gasthaus zum Guten Tropfen" wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 14 Das Ansuchen des Adolf Rudigier, betreffend Grundtrennung aus Gp. 2238/1 gegen Gp. 2238/3 Kat.Gemeinde Gaschurn, zum Zwecke der Erstellung eines Wohnhauses wird genehmigt. Zu Punkt 15 Der Kaufvertrag abgeschlossen zwischen der Gemeindefraktion Partenen als Verkäuferin einerseits und der Elisabeth Stöckl geborene Zangerle, Hausfrau in Partenen Nr. 69 als Käuferin der E.Z. Gp. Nr. 479/9 mit zusammen 459 m2 zum Zwecke der Errichtung eines Einfamilienhauses um den vereinbarten Kaufpreis von S 3442,50 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 16 Die Neuanschaffung von 20 St. Overall und 10 St. Steiggurten für die Ortsfeuerwehr Gaschurn wird bewilligt. Zu Punkt 17 Die Schreinerarbeiten beim Wohnungsbau im gemeindeeigenen Haus Gaschurn 5 sollen der Fa. Lang übergeben werden. [-6-] Zu Punkt 18 Die Niederschrift der 24. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, ohne Einwände unterfertigt und vom Vorsitzenden als genehmigt erklärt. Schluß der Sitzung um 21.18 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19580918_GVE030 St.Gallenkirch 18.09.1958 05.06.2021, 14:55 -0- Gemeindeamt St.Gallenkirch. Zl.004/3 St.Gallenkirch, 16.9.1958. An den Gemeinderat/Vertreter St.Gallenkirch/Gortipohl Nr..... Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am 18.9.1958 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 30.Sitzung der Gemeindevertretung St.Gallenkirch einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister, 2.) a)Genehmigung der letzten Niederschrift b) Berichte des Bürgermeisters 3.) Darlehensaufnahme für Schulhausneubau 4.) Festsetzung der Grundsteuerhebesätze 1958 5.) Vorlage einer Aufstellung über die Einhebung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen in Gargellen und Beschlussfassung 6.) Ansuchen des Gemeindepolizisten G.L. Pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird erwartet. Bei unentschuldigtem Fernbleiben wird auf § 36 der GO 1935 verwiesen, Der Bürgermeister. -1- Gemeinde St. Gallenkirch Niederschrift über die am Donnerstag, den 18.9.1958, abends 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei abgehaltene 30. Sitzung der Gemeindevertretung von St. Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister. 2.) a) Genehmigung der letzten Niederschrift, b) Berichte des Bürgermeisters. 3.) Darlehensaufnahme für Schulhausneubau. 4.) Festsetzung der Grundsteuerhebesätze 1958. 5.) Vorlage einer Aufstellung über die Einhebung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen in Gargellen und Beschlussfassung darüber. 6.) Ansuchen des Gemeindepolizisten. 7.) Allfälliges. Anwesend: Bgm. Hermann Mangard, Gdr.Tschofen Ludwig, Gdr. Büsch Anton, 11 Gemeindevertreter und zwar: Rudigier Anton, Sander Anton, Stocker Erwin, Walser Franz, Vogt Ernst, Bargehr Thomas, Düngler Willy, Vallaster Ludwig, Brugger Johann, Juen Ernst, Vergud Josef, Entschuldigt: Spannring Stefan, Kasper Willy, Fitsch Erwin, Tschofen Alois. Erledigung: Zu 1.) Bgm. Hermann MANGARD eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Zu 2.) Der Bgm. gibt folgende Berichte: a) Das Mutterhaus der Barmh. Schwestern in Zams hat dem dringenden Ersuchen der Gemeinde um Aufrechterhaltung der Schwesternfiliale in St.Gallenkirch (Versorgungsheim) entsprochen. Die langjährige Oberin, ehrw. Sr. Ladislava Reich wurde jedoch nach Bregenz versetzt. An ihre Stelle trat die neue Oberin, ehrw. Sr. Oberin Isabella Schedler. b) Der Offerteakt für den Schulhaus-Rohbau wird zur Einsichtnahme vorgelegt. -2- Zu 3.) Der Bgm. stellt die Frage der Finanzierung des Schulhausbaues über die bereits bestehende Rücklage hinaus zur Debatte. Es sei die Aufnahme eines zusätzlichen Kredites in Höhe von cirka S 350.000.- erforderlich. Er gibt ferner bekannt, dass bereits mit der Bank des Vorarlberger Genossenschaftsverbandes diesbezüglich Fühlung aufgenommen wurde und zusagender Bescheid eingelaufen ist. Die in der Gemeindevertretung anwesenden Funktionäre der Spar- und Darlehenskassa St.Gallenkirch stellen in Aussicht, der Gemeinde bis auf weiteres ebenfalls einen Kredit von S 150.000.- zur Verfügung stellen zu können und zwar zum derzeit gültigen Zinsfuß von 8 %. Dieses Anerbieten der Spar- und Darlehenskassa wird begrüßt und sodann der einstimmige Beschluss gefasst, für den Schulhausbau folgende Zusatzkredite aufzunehmen: S 150.000.- von der Spar- und Darlehenskassa St.Gallenkirch, S 200.000.- von der Bank des Vorarlberger Genossenschaftsverbandes. Bei der Vo. Landesregierung ist um Bewilligung dies. Nachtragsbudgets anzusuchen. Zu 4.) Die Hebesätze für die Grundsteuer 1958 werden mit einstimmigem Beschlusse wie folgt festgelegt: für Grundsteuerbescheide I mit 300% (zulässiger Höchsthebesatz 400%), für Grundsteuerbescheide II mit 200% (zulässiger Höchsthebesatz 420%). Zu 5.) Es wird ein Vorschlag des zuständigen Komitees zur Einhebung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen für das Jahr 1958 in Gargellen vorgelegt. GV. Vallaster Ludwig berichtet, dass dieser Vorschlag von den zuständigen Interessenten in Gargellen mehrheitlich gutgeheißen wird. Somit wird der Vorschlag einstimmig zum Beschlusse erhoben. Zu 6.) Dem Gemeindepolizisten wird zur Anschaffung eines Mopeds der erforderliche Kaufpreis bevorschusst, welchen er in Monatsraten von S 100.- zurückzuzahlen hat. Zu 7.) Dem Ehepaar Georg und Luise Meier wird vorübergehend die Bürgschaft für das Darlehen aus dem Landeswohnbaufond übernommen und zwar bis zur grundbücherlichen Besitzübertragung des gegenständlichen Baugrundstückes. Ende der Sitzung: 21.45 Uhr. Gegen die Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19580811_GVE029 St.Gallenkirch 11.08.1958 05.06.2021, 14:28 -0- Gemeindeamt St. Gallenkirch. Zl.004/3 St.Gallenkirch,9.8.1958. An den Gemeinderat/Vertreter St.Gallenkirch/Gortipohl Nr..... Gemäss § 34 der GO 1935 werden Sie zu der am 11.8.1958 um 20.00 Uhr im Gemeindeamt St.Gallenkirch anberaumten 29.Sitzung der Gemeindevertretung St.Gallenkirch einberufen. Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüssung durch den Bürgermeister 2.) a)Genehmigung der letzten Niederschrift 3.) Offertvorlage der Vlbger Illwerke für die Strassenbeleuchtung Gargellen 4.) Kündigung des Mutterhauses der barmh. Schwestern in Zams Auflassung der Filiale in St.Gallenkirch 5.) Berufungen gegen die Vorschreibung der Fremdenverkehrsförderungsbeiträge 6.) Vorschusszahlung der Kosten für die durch den Verkehrsverein angeschafften Orts-Wanderkarte. 7.) Sammelaktion- Rotes Kreuz und Krebsforschungsinstitut 8.) Nachlass von Sprunggeld f.T.E. Pünktliches und zuverlässiges Erscheinen wird erwartet. Bei unentschuldigtem Fernbleiben wird auf § 36 der GO.1935 verwiesen. Der Bürgermeister. -1- Gemeinde St. Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 11.August 1958, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei abgehaltene 29. Sitzung der Gemeindevertretung von St. Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) a) Genehmigung der letzten Niederschrift, b) Berichte, 3.) Offertvorlage der Vorarlberger Illwerke für die Straßenbeleuchtung in Gargellen, 4.) Kündigung des Mutterhauses der Barmh. Schwestern in Zams (Auflassung der Filiale in St.Gallenkirch), 5.) Berufungen gegen die Vorschreibung der Fremdenverkehrsförderungsbeiträge, 6.) Vorschusszahlung der Kosten für die durch den Verkehrsverein angeschaffte Ortswanderkarte, 7.) Sammelaktion "Rotes Kreuz" und "Krebsforschungsinstitut", 8.) Nachlass von Sprunggeld. Anwesend: Bgm. Hermann MANGARD, die Gemeinderäte Tschofen Ludw. u. Büsch Anton, 11 Gemeindevertreter und zwar: Tschofen Alois, Rudigier Anton, Sander Anton, Stocker Erwin, Walser Franz, Spannring Stefan, Bargehr Thomas, Brugger Johann, Vallaster Ludwig, Vergud Josef, Juen Ernst, Ersatzmann Vogt Ernst. Entschuldigt: Fitsch Erwin, Düngler Willy, Kasper Wilhelm. Der langjährige Gemeinderat und Gemeindevertreter Christian Netzer ist am 2.August 1958 gestorben. Erledigung: Zu 1.) Bgm. Hermann MANGARD eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Er würdigt die Persönlichkeit des am 2.August 1958 verstorbenen langjährigen Gemeinderates und Gemeindevertreters Christian Netzer, Säger und Landwirt in Galgenul Nr.125. Zum Zeichen der Trauer erheben sich die Anwesenden von den Sitzen. Für den hiemit ausgeschiedenen Netzer Christian rückt der Ersatzmann Vogt Ernst (ÖVP) als Gemeindevertreter nach. -2- Zu 2.) a) Gegen die Niederschrift der letzten GV- Sitzung vom 14.7.1958 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bgm. verliest ein Schreiben des Feuerwehrkommandanten von St.Gallenkirch, mittels welchem dieser der Gemeinde den Dank für die überwiesene Spende anlässlich des erfolgreich bestandenen Leistungswettkampfes zum Ausdruck bringt. Zu 3.) Es wird ein Kostenvoranschlag der Vorarlberger Illwerke für die in Gargellen geplante Straßenbeleuchtung vorgelegt. Es wird noch der Eingang weiterer Offerte abgewartet. Zu 4.) Der Bürgermeister berichtet, dass das Mutterhaus der Barmh. Schwestern in Zams den Bestand der hiesigen Filiale im Versorgungsheim mit Wirkung vom 1.Sept.1958 gekündigt hat und mit diesem Datum die ehrw. Schwester Oberin Ladislava Reich von hier abzuziehen gedenkt. Er berichtet ferner über seine in der Zwischenzeit mit dem Mutterhaus in Zams schriftlich und fernmündlich gepflogenen Verhandlungen in dieser Sache, die allerdings bis jetzt wenig Aussicht auf Erfolg zeigten. Trotzdem ist die Gemeindevertretung der Ansicht, dass alles versucht werden soll, um die hiesige Filiale der Barmh. Schwestern zu erhalten und jedenfalls die Kündigung aufzuschieben. Es ist eine Delegation der Gemeindevertretung an maßgebliche Stellen zu entsenden. Zu 5.) Es werden mehrere schriftliche Einsprüche gegen die erfolgte Vorschreibung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen (Gewerbebetriebe) vorgelegt. Bevor die Einsprüche an die Berufungsinstanz weitergeleitet werden, soll man mit dem Verkehrsverein einerseits und den Berufungswerbern andererseits in Vergleichsverhandlung treten. Zu 6.) Auf Antrag des Verkehrsvereines St.Gallenkirch wird beschlossen, die Kosten für die neue Orts-Wanderkarte zu bevorschussen. Dieser Vorschuss wird durch die Eingänge aus den verkauften Karten wieder zur Gänze gedeckt. Zu 7.) Dem österr. Krebsforschungsinstitut wird ein Beitrag von S 1000.-, dem österr. Roten Kreuz ein Beitrag von S 500.gewährt. Zu 8.) Einem Ansuchen um Nachlass des vorgeschriebenen Sprunggeldes kann aus grundsätzlichen Erwägungen nicht entsprochen werden. -3- 9.) (Zusätzlich) a) Der Bgm. berichtet, dass für die Verbauung des Suggedinbaches in der Parzelle "Boden" in Galgenul Bund und Land insgesamt 85% von einer Baukostensumme im Betrage von S 250.000.- übernehmen, unter der Voraussetzung, dass die restlichen 15%, d.s. 37.500.- S von der Gemeinde aufgebracht werden. Es wird einstimmig beschlossen, diesen 15%igen Beitrag zu leisten. b) Einem Ansuchen der Güterweginteressentschaft Parzelle "Neuberg" um Beitragsleistung wird grundsätzlich zugestimmt. Der endgültige Beitrag wird nach Verhandlungen mit anderen interessierten Parteien festgesetzt. Es werden jedoch 15% der Kostensumme in Aussicht gestellt. c) Es wird neuerdings die Angelegenheit eines Fahrweges zur Parzelle "Sponna" besprochen. Die Gemeinde erklärt sich wiederholt bereit, an der Erstellung dieses Weges mitzuhelfen, sobald die Frage einer geeigneten Trasse gelöst ist und das Einverständnis aller Anrainer vorliegt. 10.) Allfälliges: In einer zweistündigen, eingehenden Aussprache werden verschiedene Vorwürfe gegenüber dem Bürgermeister bzw. einzelnen Gemeindevertretern behandelt bzw. geklärt. Auf eigenen Wunsch verlässt der Bürgermeister die Sitzung, um der Gemeindevertretung die Möglichkeit der freien Aussprache über die gegen den Bgm. erhobenen Vorwürfe zu bieten bzw. über einen evtl. gegen ihn zu erhebenden Mißtrauensantrag abzustimmen. Es wurde jedoch gegen den Bgm. kein Mißtrauensantrag gestellt. Ende der Sitzung: 12.8.1958 / 0.45 Uhr Gegen die Beschlüsse steht die Berufung offen, welche binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamt einzubringen wäre. Der Schriftführer: Gemeinderäte: Der Bürgermeister: Die
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19580726_GVE024 Gaschurn 26.07.1958 28.05.2021, 06:40 [-1-] 24. Sitzung Sitzungstag: 26. Juli 1958 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Greschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Begrüßung. 2. Ö. R. K. - Landesverband Vorarlberg. 3. Ansuchen der Feuerwehr Partenen. 4. Ansuchen der Schützengilde Montafon. 5. Förderungsbeitrag für die Gemeindestiere. 6. 50-jähriges Jubiläum der Tübinger Hütte. 7. Rechnungsabschluß 1957 der Gemeinde Gaschurn. 8. Ansuchen des österr. Schwarzen Kreuzes. 9. Schreinermeisterarbeiten Musik - Pavillon Partenen. 10. Dankschreiben des Kinderdorfes Vorarlberg. 11. Wasseranschluß für das Haus Nr. 45 Partenen. 12. Schrägaufzug Partenen und Höhenbahn Vermont. 13. Schulhausanbau. Gaschurn. 14. Ansuchen Dr. A. Seewald Partenen. 15. Verlängerung der Tagesordnung. id. 17. 18. 19. 20. 21. Instandsetzung des Schiliftes Gaschurn. Hebesätze für die Grundsteuer A und B. Eisenträger für Verbellenbachbrücke im Loch. Konzessionsansuchen Alois Pfeifer Partenen 53. Erweiterung der Gemeindewasserversorgung Gaschurn. Verlesen der letzten Verhandlungsschrift. [-3-] Beginn der Sitzung 19 Uhr Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüßt die zu dieser Sitzung erschienen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest, welche gegeben ist. Zu Punkt 2 Dem Österreichischen Roten-Kreuz, Landesverband Vorarlberg wird ein Betrag von S 200,- gewährt. Zu Punkt 3 Dem mündlichen Ansuchen der Feuerwehr Partenen wird statt gegeben, und die Anschaffung von 60 lf. m B- und 40 lf. m C-Schläuchen bewilligt. Zu Punkt 4 Der Schützengilde - Montafon wird zur Stiftung eines Ehrenpreises ein Beitrag von S 200,- gewährt. Zu Punkt 5 Für die Förderung zum Ankauf der Gemeindestiere und deren Haltung wird ein Förderungsbeitrag von S 10000,- genehmigt. Zu Punkt 6 Die Einladung der Gemeindevertretung, von der Sektion Tübingen zu 50 - jährigen Feier im Monat August, wird zur Kenntnis genommen. Die Widmung eines Landschaftbildes vom Gemeindegebiet wird gut geheißen. Zu Punkt 7 Der Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn, für das Jahr 1957 wird eingehend behandelt und von der Gemeindevertretung ohne Einwände zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 8 Dem österreichischen Schwarzen Kreuz wird ein Unterstützungsbeitrag von S 200,- genehmigt. Zu Punkt 9 Für die Schreinermeisterarbeiten beim Musik-Pavillon Partenen, sollen Offerte eingeholt werden, und wird der Firma Manahl in Bings auf Grund ihres Offertes auch der Auftrag erteilt. Zu Punkt 10 Das Dankschreiben von der Vorstandschaft "Kinderdorf Vorarlberg" wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 11 Der Wasseranschluß für das Haus Nr. 45 Partenen im Eigentum der Vorarlberger Illwerke, wird genehmigt. Zu Punkt 12 Das Schreiben vom 7.7.1958 Zl. R/1457 1-1956, des Bundesministeriums für Verkehr und Elektrizitätswirtschaft wird zur Kenntnis genommen. Weil aber der Schrägaufzug Partenen - Trominier und die Vermuntbahn der Vorarlberger Illwerke, für [-4-] den Fremdenverkehr ein ausgesprochenes Verkehrsbedürfnis ist, so wird die Verleihung der eisenbahnrechtlichen Konzession für einen öffentlichen Verkehr bestens befürwortet. Zu Punkt 13 a) Beim Schulhausanbau - Gaschurn sollen die Klassenzimmerfußböden im Erd- und Obergeschoß in Buchenparkett von der Firma Zudrell in Schruns erstellt werden. b) Der vom Kunstmaler K. Honold ausgearbeitete Entwurf Variante I, Madonna mit Kinder wird gutgeheißen und soll für die Ausführung der diesbez. der Auftrag erteilt werden. zu Punkt 14 Dem mündlichen Antrag des Herrn Dr. A. Seewald, Gemeindearzt in Partenen, wird entsprochen. zu Punkt 15 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 wird aus Dringlichkeitsgründen einstimmig bejaht. zu Punkt 16 Die Instandsetzung in betriebsfähigen Zustand des Schiliftes - Gaschurn, wird einstimmig genehmigt. zu Punkt 17 Die Hebesätze für Grundsteuer A und B für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, werden Je auf 200 v.H. festgesetzt. zu Punkt 18 Es wird zugestimmt, daß für die Verbellenbachbrücke im Loch zwei Eisenträger angekauft werden können. zu Punkt 19 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz, betreffend der Eingabe des Alois Pfeifer, Partenen 53, um die Erteilung einer Konzession zur Personenbeförderung mit einem Personenkraftwagen "Standort Partenen 53" wird einstimmig befürwortet. zu Punkt 20 Das von den Vorarlberger Illwerken ausgearbeitete Projekt für die Erweiterung der Gemeindewasserversorgung Bifen - Bova, wird gut geheißen. zu Punkt 21 Die Niederschrift der 23- Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, ohne Einwand unterfertigt und vom Vorsitzenden für genehmigt erklärt. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19580714_GVE028 St.Gallenkirch 14.07.1958 05.06.2021, 17:19 -1- Gemeinde St. Gallenkirch Niederschrift über die am Montag, den 14.Juli 1958, um 20.00 Uhr in der Gemeindekanzlei abgehaltene 28. Sitzung der Gemeindevertretung von St. Gallenkirch mit folgender Tagesordnung: 1.) Eröffnung und Begrüßung durch den Bürgermeister, 2.) a) Genehmigung der letzten Niederschrift, b) Berichte des Bürgermeisters, 3.) Bericht und Beschlussfassung über Verwendung der Bausteinarten für den Schulhausneubau, 4.) Vorlage des Rechnungsabschlusses 1957, 5.) Grundtrennungsbewilligung Nachbauer Gargellen, 6.) Vorlage und Beschlussfassung über Aufteilung der gewerbl. Fremdenverkehrsförderungsbeiträge, 7.) Ansuchen Wegebau, 8.) Ansuchen um Beihilfe für Privatwasseranschluss, 9.) Stellungnahme zu Ansuchen um Verleihung der österr. Staatsbürgerschaft, 10.) Stellungnahme zu Gesetzesbeschl. der Vbg. Landesregierung (1.Landarbeitsordnungsnovelle), 11.) Ansuchen Wasserwerksgenossenschaft Gargellen, 12.) Katastrophen-Aufräumungsarbeiten. Anwesend: Bgm. Hermann MANGARD, Gemeinderat Büsch Anton, 11 Gemeindevertreter und zwar: Rudigier Anton, Sander Anton, Stocker Erwin, Kasper Wilhelm, Walser Franz, Spannring Stefan, Bargehr Thomas, Brugger Johann, Vallaster Ludwig, Düngler Willy, Juen Ernst, Ersatzmann Vogt Ernst, Entschuldigt: 5 Gemeindevertreter u.zw.: Vergud Josef, Tschofen Ludwig, Fitsch Erwin, Netzer Christian und Tschofen Alois. Erledigung: Zu 1.) Bgm. Hermann MANGARD eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienenen Gemeindevertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. -1- Zu 2.) a) Gegen die letzte Niederschrift der GV-Sitzung vom 19.5.1958 werden keine Einwände erhoben. b) Der Bgm. berichtet über die vorbereitenden Besprechungen des Bauausschusses betr. Materialverwendung für den Schulhausbau, sowie über diesbezügliche Verhandlungen mit Erzeugerfirmen. Zu 3.) In Anlehnung an den soeben abgegebenen Bericht stellt der Bgm. nun zur Debatte, ob für den Schulhausbau gebrannte Ziegel oder Zementbausteine verwendet werden sollen. Aus diesem Anlasse wurde zur Abgabe eines Fachurteiles Herr Architekt Lebeda geladen, der zur Sitzung erschienen ist und durch den Bgm. ebenfalls begrüßt wird. Architekt Lebeda spricht sich eindeutig für den Vibrozellbaustein aus und begründet seinen Standpunkt ausführlich. Nach eingehender Debatte wird über diese Frage schriftlich abgestimmt. Das Ergebnis lautet: 11 Stimmen für Vibrozellbausteine, 3 Stimmen leer. Zu 4.) Im Auftrage des Bürgermeisters verliest die Gemeindekassierin Frl. Maria Gavanesch den Rechnungsabschluss 1957, welcher ohne Einwände genehmigt wird. Zu 5.) Es wird neuerdings das Ansuchen der Mathilde Nachbauer, Gargellen, um Grundtrennungsbewilligung zum Verkaufe mehrerer Bauplätze vorgelegt. Es wird nachstehender Beschluss gefasst (vertraulich!): Der beantragten Grundtrennungsbewilligung wird zugestimmt, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass sich die zwei zuständigen Treuhänder Rechtsanwalt Dr. Alois Mangard Dornbirn und Josef Bachmann Feldkirch gemeinsam verbindlich verpflichten, der Gemeinde als Gegenleistung für die erteilte Grundtrennungsbewilligung die Zahlung der Steuerschulden der Firma Bachmann - Nachbauer im Gesamtbetrage von S 76.000.- zuzüglich offener Zinsen aus dem Grundstücks-Verkaufserlös sicherzustellen. Zu 6.) Es wird die vom Verkehrsverein St.Gallenkirch vorgeschlagene Aufschlüsselung von Fremdenverkehrsförderungsbeiträgen der konzessionierten und gewerblichen Betrieben in Vorlage gebracht. Es wird beschlossen, diese Beiträge unter Einräumung der gesetzlichen Einspruchsfrist in Vorschreibung zu bringen. Zu 7.) Zu verschiedenen Wegebauansuchen sind noch Augenscheine einzunehmen bzw. Vorbesprechungen zu führen. -2- Zu 8.) Die Behandlung eines Ansuchens um Beihilfe für Privatwasseranschluss wird zur Klärung näherer Umstände vertagt. Zu 9.) Gegen das Ansuchen des Cyprian KÖSSLER in Gortipohl um Verleihung der österr. Staatsbürgerschaft werden keine Einwände erhoben. Zu 10.) Zum Gesetz über die Abänderung der Landarbeitsordnung (1.Landarbeitsordnungsnovelle) vom 29.Mai 1958 wird nicht Stellung genommen. Zu 11.) Einem Ansuchen der Wasserwerksgenossenschaft Gargellen um Beitragsleistung über die bereits gebildete Rücklage hinaus kann infolge der sehr angespannten Finanzlage der Gemeinde nicht entsprochen werden. Eine Überschreitung des Jahresvoranschlages kann nicht mehr verantwortet werden. Zu 12.) a) Es werden die jüngsten Schäden der Unwetterkatastrophe vom 7.Juli d.J. besprochen. Der Bürgermeister berichtet, dass demnächst das Gufelbachbett durch eine Planierraupe an den gefährlichen Stellen ausgeschöpft wird. Er wird sich auch dafür einsetzen, dass beim Unterlauf des Mäsatobels ebenfalls eine Planierraupe eingesetzt wird. Ferner sollen alle Möglichkeiten einer Hilfeleistung durch zuständige Behörden geprüft, sowie die Schäden festgestellt werden. b) Mit den aus dem Katastrophenfond vom Jahre 1956 noch vorhandenen Mitteln sollen nun landwirtschaftl. unproduktive Grundstücke bzw. solche mit nur sehr schlechtem Ertrag abgelöst bzw. deren Besitzer beteilt werden. Die Schätzmänner werden beauftragt, zu diesem Zwecke die Schäden nach jüngstem Stande festzustellen. 13.) a) Es wird beschlossen, die bereits früher festgelegten Beihilfen für abgesetztes bang- und tbc-krankes Vieh zur Auszahlung zu bringen. b) Der freiw. Feuerwehr St.Gallenkirch wird aus Anlass der Erwerbung des silbernen Leistungsabzeichens eine Anerkennungsspende zugewiesen. c) Der Text für die Ausschreibung der Sägerarbeiten zum Schulhausneubau wird durchbesprochen bzw. festgelegt. d) Das mündliche Verlautbaren am Sonntag nach der Spätmesse soll auf allgemeinen Wunsch wieder aufgenommen werden. Ende der Sitzung: 15.7.1958/1.00 Uhr Der Schriftführer: Gemeinderat: der Bürgermeister: der
  1. stgallenkirchvertretung
  2. gallenkirchvertretung
  3. sanktgallenkirchvertretung
19580517_GVE023 Gaschurn 17.05.1958 28.05.2021, 06:23 [-1-] Sitzung Sitzungstag: 17. Mai 1958 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] Tagesordnung 1. Begrüßung durch den Bürgermeister. 2. Ausschreibung einer Kanzleihilfskraft. 3. Konzessionserwerben, Josef Ischofen, Partenen 11. 4. Schreiben des Greneralvikariats Feldkirch und des Pfarrkirchenrates Gaschurn. 5. Kaufvertrag mit Emil Tschofen, Gaschurn 165 6. Anschaffung von Schulwaagen und Lehrmitteln. 7. Schreiben verschiedener Mietparteien, 8. Erweiterung der Straßenbeleuchtung in Graschurn. 9. Heubau des Gemeinschaftspavillons in Partenen. 10. Schulhausanbau in Graschurn. 11. Bestellung von gußeisernen Schraubmuffendruckrohren. 12. Telefonanschluß im Arzthaus in Partenen. 13. Ansuchen des Kinderdorfes Vorarlberg. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. Ankauf von verschiedenen Waldparzellen und Grundstücksanteilen. Schreiben der Hauptschützengilde Feldkirch. Instandsetzung der öffentlichen Wege. Verlängerung der Tagesordnung. Kommissionelle Bereisung der Materialbahn und des Schrägauf zuges. Abgabe einer gebrauchten Schreibmaschine. Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn - Partenen. Wohnungsangelegenheit, Frühauf, Gaschurn 28 Planung für ein Mietwohnhaus. Bangbekämpfungsaktion. Landesgrenze Vorarlberg - Tirol. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. [-3-] Beginn der Sitzung 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest, welche gegeben ist. Zu Punkt 2 Es wird einstimmig beschlossen, daß auf Grund verschiedener Umstände und Arbeitsanfall eine Kanzleischreibkraft probeweise bei der Gemeinde angestellt wird. Voraussetzungen: Männliche Person, Altersgrenze nicht mehr als 30 Jahre, Vorlage eines handgeschriebenen Bewerbungsschreibens mit Lebenslauf, Abschlußzeugnis vom Besuch einer Handels- oder Mittelschule, geläufiges Maschinenschreiben und Stenographie. Verlautbaren in den Amtstafeln und im Anzeiger für die Bezirke Bludenz und Montafon. Bis 31.5.1958. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz vom 30.4.1953 Zl. 11-1042/58, betreffs Erweiterung des Mietautogewerbes des Josef Tschofen, Partenen Kr. 11 wird einstimmig befürwortet. a) Das Schreiben des Generalvikariates Feldkirch vom 18.4.1958 Zei. G/637 wird vertagt. b) Das Schreiben des Generalvikariates Feldkirch vom 19.4.1958 Zei. a/638 wird zur Kenntnis genommen. c) Das Schreiben des Pfarrkirchenrates vom 16. Mai 1958 wird Variante I zustimmend zur Kenntnis genommen. Um aber den Kirchplatz, sowie den Dorfbrunnen vollständig planlich zu gestalten, soll im Zuge des Tanzlaubenbaumes dem Herrn Dipl. Ing. Heinz Köhler der Auftrag erteilt werden unter Anhörung des Pfarramtes eine Planung baureif zu schaffen. Zu Punkt 5 Auf Grund der besonderen wirtschaftlichen Verhältnisse und Arrondierung der Alpe Ibau wird beschlossen, im Wege des Regulierungsverfahrens durch die Agrarbezirksbehörde lt. Kaufvertrag mit Emil Tschofen 720/57313 Anteile zu erwerben, (Kaufpreis S 5 000,-) [-4-] Zu Punkt 6 Die Kosten für die Anschaffung von Schulwaagen, sowie verschiedener Lehrmittel sollen von der Gemeinde übernommen werden. Zu Punkt 7 Das Schreiben verschiedener Mietparteien vom 17.4.1958 wird zur Kenntnis genommen und nach Beratung vertagt. Zu Punkt 8 Die Erweiterung der Straßenbeleuchtung von drei Lampen vom Mühlestutz - Valschefielbachbrücke lt. Offert wird genehmigt. Der Bericht über die Erweiterung Erweiterung in Richtung Parzelle Riefen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9 Bei Einlagen der Baubewilligung, betreffend den Neubau des Gemeindschaftspavillons in Partenen auf Gp. nr. 300/5, sollen lt. vorliegenden Plänen und Offert dem Baumeister Emil Büsch in Schruns die Ausführungsarbeiten übertragen werden. Zu Punkt 10 Für den Schulhausanbau wird lt. vorliegendem Offert die Anschaffung von Schultafeln die notwendigen Tische, Stühle und Einrichtungsgegenstände genehmigt. Im Erd- und Obergeschoß soll in den Klassenzimmern Buchenparkettböden und in der Werksklasse Fichtenböden verlegt werden. Zu Punkt 11 Die Bestellung von zirka 800 m gusseisernen Schraubmuffendruckrohren Klasse A = 80 mm und drei Hydranten lt. eingebrachtem Offert wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 12 Wird bis auf weiteres vertagt. Gegenstand: Der Anschluß an die Staatstelefonleitung für das Arzthaus in Partenen wird bis auf weiteres vertagt. Zu Punkt 13 Dem Kinderdorf Vorarlberg wird ein Beitrag von S 200,-- gewährt. Zu Punkt 14 Es wird einstimmig zugestimmt, daß Bürgermeister Pater Wachter ermächtigt wird, die Waldparzellen und Anteile auf Bp. Nr. 7 Gp. Nr. 1567, 1613, 1614, 1615, 1616, und 1617 der Kat. Gem. Gaschurn, für die Gemeinde käuflich zu erwerben. Zu Punkt 15 Das Schreiben der Hauptschützengilde, Feldkirch, wird zu Kenntnis genommen und nach Beratung vertagt. [-5-] Zu Punkt 16 Die Instandsetzung der öffentlichen Wege wird genehmigt. Zu Punkt 17 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 18 Die Einladung der Gemeinde vom Bundesministerium für Verkehr und Elektrizitätswirtschaft zu einer kommissionellen Bereisung der Materialbahn Tschagguns - Partenen und Trominier - Vermunt, sowie des Schrägaufzuges Partenen - Trominier am 20. und 21. Mai 1958 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 19 Die Abgabe einer gebrauchten Schreibmaschine an den Verkehrsverein Partenen, sowie Kauf einer neuen für das Gemeindeamt wird genehmigt. Zu Punkt 20 Der Bürgermusik Gaschurn - Partenen wird ein Förderungsansuchen gewährt. Zu Punkt 21 Vertraulich. Gegenstand: Die Wohnungsangelegenheit Willi Frühauf Gaschurn 28 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 22 Es wird zugestimmt, daß die Planung für das Projekt eines Mietwohnhauses, oberhalb des Altersheimes auf Gp. Nr. 2273/1 geplant werden kann. Das Projekt soll dem Ortsbild angepaßt werden. Zu Punkt 23 Auf Grund der Bang-Bekämpfungsanktion werden zur Kontrolle der vorschriftsmäßigen Reinigung der Stallstuben nachstehende Landwirte namhaft gemacht: Franz Josef Netzer, Josef Essig und Ferdinand Ganahl. Eine Beihilfe aus Gemeindemitteln kann erst dann ausbezahlt werden, wenn die gesetzlichen Vorschriften dafür gegeben sind und die Reinigung von den drei Kontrollorganen schriftlich bestätigt, somit dem Gemeindeamt vorgelegt werden. Zu Punkt 24 Es wird zur Kenntnis genommen, daß am 23. und 24. Juni 1958 die Kollaudierung und Bereisung der Landesgrenze Vorarlberg - Tirol im Gemeindegebiet Gaschurn stattfindet. Es wird zugestimmt, daß die Gemeinde Gaschurn dem Vermessungsamt Bludenz bei den noch auszuführenden Arbeiten Hilfe leistet. Zu Punkt 25 Die Niederschrift der 22. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, [-6-] ohne Einwand unterfertigt und vom Vorsitzenden für genehmigt erklärt. Schluß der Sitzung um 23.55 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19580417_GVE022 Gaschurn 17.04.1958 28.05.2021, 06:47 [-1-] 22. Sitzung Sitzungstag: 17. April 1958 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn. anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Katholischer Universitätsverein, Salzburg. 3. Blindenanstalt für Tirol und Vorarlberg, Innsbruck. 4. Grundtrennungsansuchen der Vlbger. Illwerke A.G., Bregenz. 5. Übersömmerung eines Gemeindestieres. 6. Kauf der Alpe Obervallüla. 7. Weiterer Beitrag zur Landeswohnbauförderung. 8. Räumeinstandsetzungen im Gemeindehause Gaschurn Nr. 3. 9. Schlichter für Wildschäden 10. Holzaufräumungsarbeiten auf Gp. Nr. 2805/2 und Holzankauf. 11. Alpe Ibau. 12. Verlängerung der Tagesordnung. 13. Bauabstandsansuchen Alois Schönherr, Gaschurn Nr. 71a. 14. Lesehalle und Tanzlaubenumbau. 15. Verfahren bei Bestellung von Bürgermeister durch Volksabstimmung 16. Strassenbeleuchtung. 17. Konzessionsansuchen Agatha Gschaider, Partenen Nr. 100. 18. Konzessionsansuchen Peter Wachter, Gaschurn Nr. 26. 19. Verkehrsverband Montafon. [-3-] BEGINN der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest, die gegeben ist. Die Niederschrift der 21. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Ansuchen des Katholischen Universitätsvereins, Salzburg wird behandelt und ein Unterstützungsbeitrag gegeben, (S 50.-) Zu Punkt 3 Der Blindenanstalt für Tirol und Vorarlberg wird ein Beitrag gewährt, (S 200.-) Zu Punkt 4 Das Grundtrennungsansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. in Bregenz laut Teilungsplänen der Silvretta - Hochalpenstraße vom 1. Juli 1957 wird genehmigt. Zu Punkt 5 Die Übersömmerung eines Gemeindestieres in der Alpe Vergalden, St. Gallenkirch wird bejaht. Zu Punkt 6 Der Kauf der Alpe Obervallüla wird einstimmig genehmigt und soll dem Zwecke der Übersömmerung von herdbuchfähigen Zuchtstieren dienen. Bürgermeister Peter Wachter wird zur Durchführung dieses Rechtsgeschäftes betraut, (S 270.000.-) Zu Punkt 7 Das Schreiben vom Amt der Vorarlberger Landesregierung wird zur Kenntnis genommen und befürwortet. Zudem wird für die Wohnungsbauförderung in der Gemeinde die Erhöhung eines Zuweisungsbetrages einstimmig genehmigt, (S 1800.-- & S 200.000.-) Zu Punkt 8 Die Instandsetzung verschiedener Räume im Gemeindehaus Gaschurn Nr. 3 wird genehmigt. Zu Punkt 9 Laut § 91, Abs. 3 des Jagdgesetzes wird Rudolf Wittwer, Forstwart, Gaschurn Nr. 164 als Schlichter für Wildschäden der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz namhaft gemacht. Zu Punkt 10 Den Holzaufräumungsarbeiten auf Gp. Kr.2805/2 KG. Gaschurn, sowie den erforderlichen Holzankauf für Gemeindebauvorhaben wird zugestimmt. Zu Punkt 11 a) Es wird einstimmig beschlossen, daß die von der Gemeinde Gaschurn erworbenen Anteile (Weiderechte, Grundstücke und Gebäulichkeiten) auf der Alpe Ibau in die Alpgenossenschaft Ibau eingegliedert werden. Der noch aufzurundende Kostenbeitrag für die Gampa-Bergmähder, welche mit der Alpgenossenschaft vereinigt werden, sollen von der Gemeinde getragen werden. Jene Parteien, welche auf der Alpe Ibau bloß eine Weide besitzen sollen derzeit nicht mit dieser Verrechnung belastet werden. [-4-] b) Der Kauf der Bp. Nr. 415/27 mit 1/5 Anteil an E. Zl. 423 der Kat. Gem. Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 12 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 13 Das mündliche Ansuchen des Alois Schönherr, Gaschurn Nr. 71a, betreffend Bauabstandnachsicht gegenüber der Gp. Nr. 951/1 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 14 Die von Herrn Dipl. Ing. Architekt Heinz Köhler ausgearbeiteten Bauentwürfe für die Erstellung einer Lesehalle auf Gp. Nr. 300/5 der Kat. Gem. Gaschurn und des Tanzlaubenumbaues Gaschurn werden gutgeheissen und wird beschlossen für die Ausführungsarbeiten Offerte einzuholen. Die Bauaufsicht wird Bürgermeister Peter Wachter übertragen. Zu Punkt 15 Die Gemeindevertretung hat das Gesetzt über das Verfahren bei der Bestellung von Bürgermeistern durch Volksabstimmung nicht für notwendig gehalten und wird deshalb abgelehnt. Zu Punkt 16 Die Ausführungsarbeiten für die Strassenbeleuchtung laut vorliegendem Offert wird genehmigt. Zu Punkt 17 Das Ansuchen der Frau Agatha Gschaider, Partenen Nr. 100, betreffend Erteilung einer Konzession gemäß § 16 lit a und f der Gew»0# in der Betriebsform eines Fremdenheimes wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 18 Das Ansuchen des Herrn Peter Wachter, Tischler in Gaschurn Nr. 26, betreffs einer Konzession gemäß § 16 der Gew.O. mit dem Berechtigungsumfang beschränkt lt. Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz, Zl. II-600/58 vom 10. April 1958 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 19 Die Zusammenarbeit des Verkehrsverbandes Montafon im neuen Verkehrsbüro in Schruns wird unter den bisherigen Bedingungen gutgeheissen. Schluß der Sitzung um 22«40 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19580227_GVE021 Gaschurn 27.02.1958 28.05.2021, 06:35 [-1-] 21. Sitzung Sitzungstag: 27. Februar 1958 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundteilungsansuchen Geschwister Rudigier, Gaschurn Nr. 171 3. Verkauf von Gemeindestieren 4. Ankauf von Liegenschaftsanteilen aus der Alpe Ibau. 5. Erweiterung der Gemeindewasserversorgungsleitung. 6. Neue Sperrzeitregelung für das Gastgewerbe. 7. Beihilfe für Reagenten in der Bangbekämpfungsaktion. 8. Ansuchen des Ski-Clubs, Gaschurn. 9. Verpackung der Gemeindegrundstücke. 10. Treppe für Kellerraum der Turnhalle Gaschurn. 11. Fremdenverkehrsförderungsbeiträge 12. Verlängerung der Tagesordnung. 13. Beitritt zum Vorarlberger Tierschutzverein. 14. Grundtrennungsansuchen der Geschwister Rudigier, Gaschurn Nr. 67 15. Ehrenbuch der Gefallenen und Vermissten. 16. Betriebsausflug der Gemeindeangestellten. 17. Schreiben der Wildbach- & Lawinenverbauung, Bludenz [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 20. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Ansuchen der Geschwister Rudigier in Gaschurn Nr. 171, betreffs Grundteilung laut beigeschlossenem Lageplan wird genehmigt. Zu Punkt 3 Dem Verkauf der nicht mehr notwendig zu haltenden Gemeindestiere wird zugestimmt. Zu Punkt 4 Auf Grund der besonderen wirtschaftlichen Verhältnisse, und Arrondierung der Alpe Ibau wird einstimmig beschlossen im Wege des Regulierungsverfahrens durch die Agrarbezirksbehörde die nachstehenden Anteile zu kaufen: Katharina Tschofen, Gaschurn 530/57313 Anteile um S 3680,55 Katharina Rudigier, Gaschurn Bp.Nr. 415/33, 415/34 und die Gp. Nr. 2572 und 2573 S 16258,03 Frieda Wittwer, Gaschurn 159/180 Anteile um S 2209.-Maria Schönherr, Gaschurn 980/57313 Anteile um S 6807.-Geschwister Lorenzin, Gaschurn 1680/171.939 Anteile um S 3888.-Ludwig Praxmarer, Gaschurn 180/57313 Anteile um S 1250.-Emil Tschofen, Gaschurn 270/57313 Anteile um S 1875 Geschwister Netzer, Gaschurn 1440/401.191 Anteile um S 1428 Helga Tschofen, Gaschurn 1080/401.191 Anteile um S 1071.-Peter Tschofen, Gaschurn 3060/57313 Anteile um S 1250.-Alwin Pfeifer, Gaschurn S +) +) Kaufpreis ist im Betrag lt. Kaufvertrag vom 23.9.1957 mitinbegriffen. Zu Punkt 5 Der Erweiterung der Gemeindewasserversorgungsleitung nach der Parzelle Ausserbofen und Ausserbach wird zugestimmt und soll für die Parzelle Bofen - Gaschurn ein Projekt ausgearbeitet werden. Zu Punkt 6 Zu der neuen Sperrzeitregelung für das Gastgewerbe wird die Ermächtigung zur Erteilung von Einzelgenehmigungen angenommen und bei der Bezirkshauptmannschaft Bludenz beantragt, die Einhaltung der Sperrzeiten im bisherigen Sinne durch ein Gemeindeorgan überwachen zu lassen. [-4-] Zu Punkt 7 Es wird einstimmig beschlossen, daß jenen Landwirten, bei denen bei der Durchführung der Bang-Bekämpfungsaktion nachweislich 100 %-ige bangkranke Tiere (Kühe und Rinder) festgestellt wurden pro Stück eine Beihilfe von S 500.- aus Gemeindemitteln ausbezahlt werden, wenn diese in Präge kommenden Tiere abgeschafft und die Stallstuben dieser Landwirte vorschriftsmässig gereinigt werden, damit eine Entseuchung für wahrscheinlich erscheint. Zu Punkt 8 Auf Grund eines mündlichen Ansuchens des Ski-Clubs Gaschurn wird demselben, wie auch dem Skiverein Silvretta in Partenen je ein Beitrag von S 1000.- zur Förderung des Skksportes gewährt. Zu Punkt 9 Es wird zugestimmt, daß die Nutzimg der Gemeindegrundstücke für das Jahr 1958 fallweise wie im Vorjahre denselben Pächtern für ein Jahr verpachtet werden kann. Zu Punkt 10 Die Erstellung einer Treppe von aussen zu den Kellerräumen bei der Turnhalle in Gaschurn, die für Lagerräume dienen sollen wird genehmigt. Zu Punkt 11 Es wird einstimmig beschlossen, dass die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge den Zimmervermietern von der Gemeinde vorgeschrieben und eingehoben werden u.z. lt. Gemeindevoranschlag. Zu Punkt 12 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 13 Der Beitritt der Gemeinde zum Vorarlberger Tierschutzverein wird befürwortet. Zu Punkt 14 Das Grundtrennungsansuchen der Geschwister Rudigier, Gaschurn Nr. 67 lt. beigeschlossenem Lageplan wird genehmigt. Zu Punkt 15 Die Erfassung aller Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege in einem Leders band wird zugestimmt. Die Eintragungen sollen dem Kunstmaler Konrad Honold in Auftrag gegeben werden. Zu Punkt 16 Der Durchführung eines Betriebsausfluges für die Gemeindeangesteilten wird zugestimmt. Zu Punkt 17 Das Schreiben der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Bludenz vom 29.1.1958 Zl. 710/167 wird vollinhaltlich vorgetragen. Die Erstellung eines Erdwalles unterhalb des Felssturzgebietes wird für zweckmässig erachtet. Deshalb wäre mit den Grundeigentümern zu verhandeln. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19571219_GVE020 Gaschurn 19.12.1957 28.05.2021, 06:51 [-1-] 20. Sitzung Sitzungstag: 19. Dezember 1957 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn. anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Ansuchen des Lehrlingsheimes in Bludenz. 3. Jungbürgerfeier 1957. 4. Wirtschaftsweg Bofen - Partenen. 5. Grundtrennungsansuchen der Vlbger. Illwerke A.G., Bregenz. 6. Konzessionsansuchen Frächterei Alois Pfeifer, Partenen Nr. 53 7. Gemeinde Voranschlag für das Jahr 1958. 8. Österr. Bergrettungsdienst - Ortsstelle Partenen. 9. Ansuchen der Gemeindehebamme Rosalinde Immler, Gaschurn Nr. 7 10. Entwurf eines Mietwohnhauses der Gemeinde Gasohurn. 11. Ansuchen der Schulleitungen Gaschurn-Partenen. 12. Bericht der Bürgermusik Gaschurn-Partenen. 13. Beitritt der Gemeinde zum Buchklub. 14. Verlängerung der Tagesordnung. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 19. Gemeinde Vertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Dem Lehrlingsheim in Bludenz wird ein Bei« trag von S 500.- bewilligt. Zu Punkt 3 Die Durchführung der Jungbürgerfeier 1957 gemeinsam mit den anderen Gemeinden des Tales Montafon in Schruns wird gutgeheissen. Als Ehrengabe soll das Jungbürgerbuch und das Buch "Montafoner Zwörn" jedem Ehrenmitglied von der Gemeinde gewidmet werden. Zu Punkt 4 Es wird beschlossen, dass ein Teilstück des Wirtschaftsweges Bofen - Partenen in Eigenregie gebaut werden soll (Bezw. mit einer Raupe). Zu Punkt 5 Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke AG in Bregenz, betreffend Grundtrennungen für die Silvretta-Hochalpenstraße lt. beigeschlossenem Lageplan wird genehmigt. Zu Punkt 6 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Zl. 11-1619/57, betreffend Frächtergewerbe, Erteilung einer Konzession zur Beförderung von Gütern mit dem Traktor mit dem Standort Gaschurn-Partenen Nr. 53 wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 7 Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1958 wird zur Kenntnis genommen und werden nach Beratung die Steuerhebesätze wie im Vorjahre belassen. Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B werden zu einem späteren Zeitpunkt beschlossen. Zu Punkt 8 Dem österreichischen Bergrettungsdienst - Ortsstelle Partenen wird die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen lt. Aufstellungsliste genehmigt. Zu Punkt 9 Das Schreiben der Gemeindehebamme Rosalinde Immler, Gasohurn Nr. 7 wird der Gemeindevertretung vorgetragen und wird die beantragte Erhöhung des Hebammenwartegeldes auf S 300.- monatlich von derselben bejaht. Zu Punkt 10 Die Ausarbeitung eines Entwurfes für ein Wohnhaus mit sechs Mietwohnungen auf den gemeindeeigenen Grundstücken Gp. Nr. 273/1 und 2273/2 der Kat. Gem. Gaschurn wird genehmigt. [-4-] Zu Punkt 11 Für die Schulleitungen Gasohurn und Partenen wird im Voranschlag 1958 ein Förderungsbeitrag zur Anschaffung der notwendigen Lehrmittel vorgesehen. Zu Punkt 12 Der Bericht der Bürgermusik Gasohurn - Partenen wird von der Gemeindevertretung anerkennend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 13 Die Verlängerung der Tagesordnung gemäß § 34 der GO wird vertagt. [Das Wort "vertagt" wurde durchgestrichen und handschriftlich ersetzt durch "bejaht".] Zu Punkt 14 Der Beitritt der Gemeinde zum Buchklub wird vertagt. Schluß der Sitzung um 22.15 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19571107_GVE019 Gaschurn 07.11.1957 28.05.2021, 06:27 [-1-] 19. Sitzung Sitzungstag: 7. November 1957 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Josef Tschanun Eduard Scherrer Rudolf Wittwer sohler Ludwig [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundtrennungsansuchen der Eheleute Schöpf, Partenen Nr. 19 3. Schreiben der Vorarlberger Iiiwerke A.G., Bregenz. 4. Ersatzmänner für den Jagdausschuß der Gemeinde Gaschurn 5. Neubestellung eines Ortsschätzers. 6. Ansuchen der Berufsvorschule „Jugend am Werk", Bludenz. 7. Offert für Speisenaufzug für Altersheim Gaschurn. 8. Erfassung der Gotteshäuser in vort und Bild. 9. Beitrag für den Lawinenwarndienst. 10. Ankauf von zwei Weiderechten aus der Alpe Ibau. 11. Verlängerung der Tagesordnung. 12. Bauabstandsnachsichtsansuchen Arthur Kessler, Gaschurn. 13. Förderungsbeitrag für Bürgermusik Gaschurn-Partenen. 14. Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn. 15. Lawinenabschiessen in der Gemeinde Gaschurn. 16. Offerte für Volksschulanbau Gaschurn. 17. Verbesserung von öffentlichen Wegen. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 18. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Ansuchen der Eheleute Franz und Katharina Schöpf in Partenen Fr. 19, betreffend Grundteilung der Gp. Nr. 260/3 in die neu gebildete Gp. Hr. 260/4 und Unterteilung der Gp. Nr. 262 in die neu gebildete Gp. Nr. 200/4 wird genehmigt. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A. G. in Bregenz vom 1.10.1957 Zei Kie/S 4b.13.06 wird zur Kenntnis genommen und gutgeheissen. Zu Punkt 4 Für den Jagdausschuß der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn werden nächststehende Ersatzmänner namhaft gemacht; Rudolf Wittwer, Josef Essig, Ferdinand Ganahl -und Alois Gschwendtner. Zu Punkt 5 Das Schreiben des Bezirksgerichtes Montafon in Schruns vom 9.10.1957 wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen und nach Beratung Ferdinand Ganahl als Ortsschätzer namhaft gemacht. Zu Punkt 6 Der Berufsvorschule "Jugend am Werk" in Bludenz wird ein Förderungsbetrag von 1500 Schilling gewährt. Zu Punkt 7 Das von der Fa Konrad Doppelmayer & Sohn in Wolfurt eingebrachte Offert vom 16.10.1957 Zei B/d, betreffend eines Speiseaufzuges im Altersheim Gaschurn wird gutgeheissen und soll der Firma der diesbezügliche Auftrag erteilt werden. Zu Punkt 8 Die von der Apostolischen Administrator in Feldkirch empfohlene Erfassung der Gotteshäuser in Wort und Bild in der Gemeinde Gaschurn wird gutgeheissen. Zu Punkt 9 Für den Lawinenwarndienst wird ein Beitrag von Zu Punkt 10 Auf Grund der besonderen wirtschaftlichen Verhältnisse und Erhaltung der Alpe Ibau für die hiesigen Landwirte wird einstimmig beschlossen im Wege des Regulierungsverfahrens durch die Agrarbezirksbehörde von Alwin Pfeifer, Gaschurn Nr. 129 - 720/57313 Anteile, entsprechend 2 Weiderechten aus der Alpe Ibau zum Kaufpreis von S 5.000.im Ankauf zu erwerben. [-4-] Zu Punkt 11 Die Verlängerung der Tagesordnung gemäß § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 12 Das Ansuchen des Herrn Arthur Kessler in Gaschurn Nr. 4, betreffend Bauabstandsnachsichten gegenüber den öffentlichen Wegen (Gp. Nr. 3356/2 und 3358/2 und seinem Ladengebäude Haus Graschurn Nr. 155 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 13 Der Bürgermusik Gaschurn-Partenen wird ein Förderungsbeitrag von S 3.000.- gewährt. Zu Punkt 14 Dem mündlichen Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn wird teilweise entsprochen und ein Betrag von S 1.000,-- bewilligt. Zu Punkt 15 Für das beabsichtigte Lawinenabschiessen bei größerem Schneefall wird für die Gemeinde Gaschurn Oskar Kessler namhaft gemacht. Zu Punkt 16 Beim Volksschulanbau Gaschurn werden laut eingelangter Offerte nachstehende Arbeiten vergeben: Die Fenster sollen der Fa Richard Manahl in Bings vergeben, hingegen für die Türen sollen laut eingebrachtem Offert der Firma Lang in Gaschurn der Auftrag erteilt werden. Zu Punkt 17 Betreffend die Verbesserung des öffentlichen Weges beim Hause in Gaschurn Nr. 70 soll mit den Eigentümern in Verhandlungen getreten werden. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19570924_GVE018 Gaschurn 24.09.1957 28.05.2021, 06:46 [-1-] XVIII. Sitzung Sitzungstag: 24. September 1957. Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Werbefahrt der Bürgermusik Gaschurn-Partenen. 3. Bauplatzansuchen Anton Rudigier, Gortipohl. 4. Schreiben der Vorarlberger Landesregierung vom 17.7.1957. 5. Ansuchen der Ortsfeuerwehr Graschurn. 6. Anschaffung von Eisenträgern für Illbrücke Gufelgut. (s. Pkt. 7) 7. Schulhausneubau Graschurn - Offerte. (s. Pkt. 6) 8. Ankauf verschiedener Anteile aus der Alpe Ibau. 9. Bekämpfung der Rinderbruce Hose - Bangseuche. (s. Pkt. 11) 10. Altersheim Gaschurn. (s. Pkt. 9) 11. Verschiedene Instandsetzungsarbeiten. (s. Pkt. 10) 12. Szierankauf für den Winter 1957/58. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 17. Gemeindevertretungen Sitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Zur Förderung des Fremdenverkehres werden die Kosten im Betrage von S 4.560.- für eine Werbefahrt der Bürgermusik Gaschurn-Partenen aus Fremdenverkehrsmitteln von der Gemeinde getragen. Zu Punkt 3 Dem mündlichen Ansuchen des Herrn Anton Rudigier, Gortipohl, betreffend Erwerbung von 400 m2 Baugrund aus Gp. Nr. 1755/1 zur Erstellung eines Einfamilienhauses wird genehmigt. Der Preis wird mit S 8.pro m2 festgehalten. Zu Punkt 4 Das Schreiben vom Amt der Vorarlberger Landesregierung vom 17. Juli 1957 Zl. Ia-101/1 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 5 Das Ansuchen der Ortsfeuerwehr Gaschurn, betreffend Anschaffung der erforderlichen B - Schläuche wird genehmigt. Zu Punkt 6 Es wird beschlossen daß beim Schulhausanbau die Zimmermeisterarbeiten dem Richard Kieber, Schruns; Die Blecheindeckung der Fa Josef Schmidts Erben, Bludenz und die elektrischen Lichteinrichtungen der Fa. Zimmermann, Bludenz vergeben werden soll. Zu Punkt 7 Die Beschaffung von Eisenträgern zur Verstärkung der Illbrücke Gufelgut wird bejaht. Zu Punkt 8 Auf Grund der besonderen wirtschaftlichen Verhältnisse und Erhaltung der Alpe Ibau für die hiesigen Landwirte, wird einstimmig beschlossen im Wege des Regulierungsverfahrene durch die Agrarbezirksbehörde die nachstehenden Anteile (Weiderechte) im Ankauf zu erwerben u.z. von a) Alwin Pfeifer, Gaschurn Kr. 129 - Gp. Nr. 2577, 2879 und 2580 um S 42314.39 b) Emil Tschofen, Gaschurn Nr. 165 Gp. Nr. 2555 um...........S 500.c) Josef Bernhard Kasper, Gortipohl, 160/57313 Anteile um......S 1111.d) Alwin Rudigier, Gortipohl 720/57313 Anteile um......S 5000.e) Anton Sandrell Gaschurn Nr. 142 1080/57313 Anteile um .... S 7590.f) Alois Rudigier, Bartholomäberg 4760/57313 Anteile um .... S 33054.g) Christian Lorenzin, Gaschurn Nr. 180 460/57313 Anteile um ..... S 3229.12 [-4-] h) David Barbisch, Gaschurn Nr. 166 360/57313 Anteile um ...... S 2500.-i) Josef Barbisch, Gaschurn Nr. 170 720/57313 Anteile um ...... S 5000.-j) Josef Lorenzin, Gaschurn Nr. 147 1060/57313 Anteile um ..... S 7359,60 k) Oskar Tschofens Erben, Gaschurn Nr. 139 540/57313 Anteile um ...... S 3750.--. Zu Punkt 9 Der Bodenbelag im Altersheim, Erdgeschoß, soll in den Wohnräumen in Plastik ausgeführt werden. Für die Küche ein Holz- und ein Elektroherd mit 4 Kochstellen. Zu Punkt 10 Die Ausarbeitung eines Entwurfes für die Instandsetzung der Tanzlaube und einer Lesehalle beim Ortsplatz in Partenen, und die Instandsetzung der Verbellenbachbrücke im oberen Loch werden genehmigt. Zu Punkt 11 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz vom 9.9.1957, Zl. VII-335/67 wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen und einstimmig beschlossen, dass alle Viehbestände der Gemeinde Gaschurn in die Bekämpfung der Rinderbrucellose (Bangseuchengesetz) einbezogen und ohne Ausnahme den Bestimmungen dieses Gesetzes BGBL. Nr. 147/1957, unterworfen werden. Für eine rasche Durchführung der Bangbekämpfung sollen die Kosten vorschußweise von der Gemeinde übernommen werden. Zu Punkt 12 Es wird einstimmig beschlossen, daß für die Sprungperiode 1957/58 die erforderlichen Gemeindestiere von der Gemeinde gekauft werden sollen. Für den Ankauf werden dieselben Einkäufer wie im Vorjahre namhaft gemacht. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19570716_GVE017 Gaschurn 16.07.1957 28.05.2021, 06:33 [-1-] 17. Sitzung Sitzungstag: 16. Juli 1957 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundtrennungsansuchen Familie Dich Partenen Nr. 42. 3. Konzessionsansuchen Heinrich Tschofen, Partenen Nr. 11. 4. Ansuchen der Ortsfeuerwehr, Partenen, 5. Schlußüberprüfung der Kraftwerksanlagen Partenen - Rodund. 6. Blechdachanstrich beim Volksschulgebäude in Partenen. 7. Ankauf von Weiderechten der Alpe Ibau. 8. Volksschulanbau Gaschurn - Offerte. 9. Wasserzubringerleitung zum Schwimmbad Partenen 10. Ansuchen des Herrn Kurat Stoppel, Partenen. 11. Schreiben der Fa. Stefan Ammann & Sohn, Rankweil. 12. Ansuchen des Institutes für Krebsforschung in Wien. 13. Ansuchen des Österreichischen Schwarzen Kreuzes. 14. Verlängerung der Tagesordnung. 15. Ansuchen des österr. Bergrettungsdienstes, Ortsstelle Partenen. 16. Brandschadenversicherung des Altersheimes Gaschurn. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der GemeindeVertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest, die Niederschrift der 15. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Grundtrennungsansuchen der Familie Dich Partenen Kr. 42, lt. Lageplan vom 29. April 1957 wird genehmigt. Zu Punkt 3 Die Konzession des Heinrich Tschofen, Partenen Nr. 11 zur Beförderung von Gütern mit Lastkraftwagen. Erweiterung - wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 4 Dem Ansuchen der Ortsfeuerwehr Partenen wird stattgegeben. Zu Punkt 5 Die der der zur Kundmachung, betreffend die Schlußüberprüfung Kraftwerksanlagen Partenen - Rodund Vorarlberger Illwerke A.G. wird Kenntnis genommen und angeregt a) dass der Yiesenweg vom linken Illufer Gaschurn - Partenen, wie von altersher benützbar gemacht wird. b) Durch die Kläranlage der Vorarlberger Illwerke A.G. am Garnerabach und die stoßweisen Wasserspülungen, das Geschiebe im Bachbette teilweise liegen bleibt, daher eine Sohlenhebung des Wildbaches erfolgt, somit Überbordung der Ufer, damit die Gefährdung der angrenzenden Kulturen und Gebäude entsteht. Deshalb beantragt die Gemeinde Gaschurn, um größere Flur- und Gebäude schaden zu verhüten, dass die Wildbach- und Lawinenverbauung und die Vorarlberger Illwerke Verbauungsmassnahmen treffen. Zu Punkt 6 Es wird zugestimmt, dass das von Herrn Josef Sönser Malermeister in Partenen eingebrachte Offert über den Blechdachanstrich beim Volksschulgebäude in Partenen mit Ferabrin-Rostschutzfarbe, lt. Angebot vom 25» Juni 1957 der diesbezügliche Auftrag erteilt wird. Zu Punkt 7 Auf Grund der besonderen wirtschaftlichen Verhältnisse und Erhaltung der Alpe Ibau für die hiesigen Landwirte, wird einstimmig beschlossen, im Wege des Regulierungsverfahrens durch die Agrarbezirksbehörde den Ankauf nachstehender Anteile - Weiderechte - zu erwerben: a) von Alwin Pfeifer, Gaschurn Nr. 129 16020/57313 Anteile um S 111.250.b) von Alois Tschofen, Gaschurn Nr. 132 7380/57313 Anteile um S 51.250.- [-4-] c) von Peter Tschofen, Gaschurn Nr. 145 - 5210/57313 Anteile um S 36.179,80 d) von Chlodwig Peter Rudigier, Gaschurn Nr. 162 - 1060/57313 Anteile um S 7.361.-. Zu Punkt 8 Die mit Herrn Baumeister Emil Büsch in Schruns getroffenen Bedingungen für die Ausführungsarbeiten des Volksschulanbaues in Gaschurn werden der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen und von derselben zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9 Weiters sollen den nachstehenden Firmen laut eingebrachter Offerte der Auftrag erteilt werden: a) der Fa. Stefan Ammann & Sohn, Rankweil, die Erweiterung der Heizungs- und Sanitäranlage. b) der Fa. Josef Schmidt's Erben in Bludenz die Blechdacheindeckung Zu Punkt 9 Es wird zugestimmt, dass eine weitere Wasserzubringungsleitung für das Schwimmbad in Partenen erstellt werden soll. Zu Punkt 10 Das Ansuchen des Hochw. Herrn Pfarrers Wilhelm Stoppel in Partenen, betreffend Neueindeckung des Widumstalles Bp. Nr. 87 mit Zementziegeln wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 11 Das Schreiben der Fa. Stefan Ammann & Sohn, Rankweil, vom 28. Juli 1957 wird vorgetragen und nach Möglichkeit befürwortet. Zu Punkt 12 Das Ansuchen des Institutes für Krebsforschung wird zur Kenntnis genommen und ein Förderungsbeitrag von S 1000.- gewährt. Zu Punkt 13 Für die Kriegsgräberbetreuung wird dem Österr. Schwarzen Kreuz ein Betrag von S 50.-- gewährt. Zu Punkt 14 Die Verlängerung der Tagesordnung gemäß § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 15 Die vom Bergrettungsdienst Partenen in Vorlage gebrachte Rechnung, betreffend die Suchaktion vom 11. bis 16.9.1956 wird neuerdings behandelt und beschlossen, diesen Betrag vorläufig aus Gemeindemitteln zu bezahlen. Es soll aber an den Landesfond herangetreten werden, um eine Rückvergütung zu erwirken. (Betrag S 2.936.--). Zu Punkt 16 Es wird zugestimmt, dass der Altersheimneubau bei der Landesversicherungsanstalt mit einem Betrage von S 500.000.-gegen Brandschaden versichert wird. Schluß der Sitzung um 22.15 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19570523_GVE016 Gaschurn 23.05.1957 28.05.2021, 06:26 [-1-] 16. Sitzung Sitzungstag: 2% Mai 1957 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier 124 Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundtrennungsansuchen Gotthard Pfeifer, Partenen Nr. 53 3. Schreiben der Vorarlberger Familienbund - Landesleitung. 4. Bauabstandsnachsichtsansuchen des Alois Kleinstig, Partenen, 5. Schulhauserweiterungsbau Gaschurn. 6. Schreiben der Volksschulleitung Partenen. 7. Ansuchen des Röm. - Kath. Pfarramtes Gaschurn. 8. Regulierungsverfahren Alpe Ibau. 9. Mat. Anteil I der Volksschule Gaschurn im Hause Nr. 3. 10. Ansuchen der Katharina Schöpf, Partenen Nr. 19. 11. Schreiben der Pa. Stefan Ammann & Sohn, Hankweil. 12. Grundtausch Gschwendtner Partenen - Gemeinde Gaschurn. 13. Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1956. 14. Verlängerung der Tagesordnung. 15. Grundtrennungsansuchen des Johann Budigier, Gaschurn Nr. 146. 16. Schreiben des Gendarmeriepostenkommandos, Gaschurn. 17. Schreiben der B.H. Bludenz, Rauchfangkehrertarife. 18. Instandhaltung der öffentlichen Wege im Gemeindegebiet. 19. Verlängerung einer Darlehensaufnahme. [-3-] Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 15. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterschrieben. Zu Punkt 2 Das Grundtrennungsansuchen des Gotthard Pfeifer, Partenen Nr. 13 zum Bau eines Wohnhauses auf der neu zu bildenden Gp. Nr. 409/2 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Vorarlberger Familienbund - Landesleitung wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag von S 100.- gewährt. Zu Punkt 4 Die Bauabstandsnachsicht des Bauwerbers Alois Kleinszig, Partenen Nr. 21, gegenüber Gp. Nr. 247 und 237 der Kat. Gem. Gaschurn wird lt. beigeschlossenem Lageplan einstimmig genehmigt. Zu Punkt 5 Auf Grund der eingelangten Offerte, betreffend den Schulhauserweiterungsbau Gaschurn laut vorliegender Planung und Preisverzeichnis wird einstimmig beschlossen, daß die Rohbauarbeiten der Fa. Emil Büsch, Baumeister in Schruns vergeben und diesbezüglich verhandelt werden soll. Für die Erweiterung der Zentralheizung soll die Fa Stefan Ammann & Sohn, Rankweil, und für die Zimmermannsarbeiten Richard Kieber, Zimmermeister in Schruns eingeladen werden. Die Bauausschreibung und Bauaufsicht wird Bürgermeister Peter Wachter übertragen. Zu Punkt 6 Das Schreiben der Volksschulleitung Partenen vom 23.4.1957 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 7 Das mündliche Ansuchen des röm. - kath. Pfarramtes in Gaschurn wird behandelt und demselben teilweise entsprochen. Zu Punkt 8 Die Erstellung des Regulierungsverfahrens zur Ordnung der rechtlichen und Wirtschaftlichen Verhältnisse der Alpe Ibau und Gründung einer Alpgenossenschaft wird von der Gemeindevertretung zustimmend zur Kenntnis genommen und der Bürgermeister ermächtigt mit den Alpmitbesitzern und der Gemeinde die erforderlichen Kaufverträge abzuschliessen. Zu Punkt 9 Da die Gemeinde Gaschurn ein neues Schulhaus erbaut hat, das ausschließlich Schulzwecken dient, wogegen die Bp. Nr. 504 auch ausserdem den Zwecken der Gemeinde und Wohnzwecken gewidmet war, wurde der Schulbetrieb [-4-] im mat. Anteil I Bp. Nr. 504 der E.Zl. 7 gänzlich eingestellt, dieser Anteil dient daher nicht mehr Schulzwecken. Da die Gemeinde Trägerin der Schullasten ist, ist die Eigentumsübertragung hinsichtlich des mat. Anteiles I dahin richtig zustellen, daß an Stelle der öffentlichen Volkschule Gaschurn nunmehr die Gemeinde Gaschurn Eigentümerin dieses Anteiles ist. Die materielle Teilung der E. Zl. 7 ist aufzuheben und diese zusammenzuziehen. Der Bürgermeister ist beauftragt diese Änderungen im Grundbuch durchzuführen. Zu Punkt 10 Dem Ansuchen der Frau Kathrina Schöpf in Partenen Nr. 19 vom 6.5.1957 wird auf Grund einer besseren Ortsgestaltung, durch die Abtragung eines baufälligen Stalles Bp. Nr. 81 und Erstellung eines Wohnhauses den noch erforderlichen Baugrund der Verkauf aus der gemeindeeigentümlichen Gp. Nr. 325/1 der Kat. Gem. Gaschurn zirka 350 m2 zum Kaufpreis von 8.- Schilling pro m2 mit Vorbehalt der Zustimmung der Gemeindeaufsichtsbehörde einstimmig genehmigt. Die Kosten zur Errichtung dieses Rechtsgeschäftes, sowie die Grunderwerbssteuer hat die Käuferin allein zu tragen. Zu Punkt 11 Das Schreiben der Fa. Stefan Ammann & Sohn Rankweil, vom 29.4.1957 wird mit Vorbehalt zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 12 Der Grundtausch zwischen Herrn Alois und Olga Gschwendtner in Partenen und der Gemeinde Gaschurn, betreffend die Gp. Nr. 295/4 und der Gp. Nr. 300/1 der Kat. Gem. Gaschurn wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 13 Der Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1956 wird eingehend behandelt und ohne Einwände zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 14 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 15 Das mündliche Grundtrennungsansuchen des Johann Rudigier, Gaschurn Nr. 146 zum Neubau eines Wohnhauses auf der neu zu bildenden Gp. Nr. 1683/3 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 16 Das Schreiben des Gendarmerieposten-Kommandos in Gaschurn wird zur Kenntnis genommen und entgegenkommender Weise entsprochen. [-5-] Zu Punkt 17 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz, Zl. II-1/15-57, betreffend Erhöhung des Maximaltarif es für das Rauchfangkehrergewerbes wurde nach vorsichtiger Beratung von der Gemeindevertretung die Ansicht vertreten, dass eine solche Preiserhöhung für die Bevölkerung eine zu große Belastung darstellen würde und deshalb abgelehnt werden muß. Zu Punkt 18 Die Instandhaltung der öffentlichen Wege im Gemeindegebiet wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 19 Die Verlängerung einer Darlehensaufnahme wie im Vorjahre, befristet bis zum Jahresende 1958 wird einstimmig gutgeheissen. Schluß der Sitzung um 23.50 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19570326_GVE015 Gaschurn 26.03.1957 28.05.2021, 06:23 [-1-] IV. Sitzung Sitzungstag: 26. März 1957. Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn. anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Alois Josef Josef Essig Gschwendtner Bauernfeind Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier 124 Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift 2. Konzessionserweiterungsansuchen, Zita Pohl, Partenen. 3. Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch 4. Eingabe der spitalführenden Gemeinden Vorarlbergs. 5. Ansuchen der VKOV - Ortsvereinigung, Gaschurn-Partenen. 6. Schreiben des Bundesverbandes "Grüne Front". 7. Grundtrennungsansuchen der Geschw. Wittwer, Gaschurn Nr. 101. 8. Eingabe der Alpinterressentschaft Ibau in Gaschurn. 9. Ansuchen des Blindenfürsorgevereines für Tirol und Vorarlberg. 10. Konzessionserweiterungsansuchen der Vlbger. Illwerke A.G. 11. Grundtrennungsansuchen der Geschw« Rudigier, Partenen Nr. 39. 12. Ausschreibung des Volkschulanbaues in Gaschurn. 13. Aufforstung der gemeindeeigenen Waldparzelle Nr. 167. 14. Verlängerung der Tagesordnung. 15. Errichtung eines Verkehrsamtes. 16. Ansuchen des Seelsorgeamtes in Partenen. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 14. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt un£ unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz vom 8.2.1957, Zl. 11-763-57, betreffend die Erweiterung der Konzession gemäß § 16 der Gew.O. der Zita Pohl, Partenen Nr. 70 wird befürwortet. Zu Punkt 3 Das Schreiben des Landesstraßenbauamtes in Feldkirch vom 17.2.1957, ZI. 150-22/3-56 betreffend die Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 4 Der Eingabe der Spitalführenden Gemeinden des Landes Vorarlberg vom 7.2.1957, wegen Übernahme ab 1.3.1957, den Fehlbetrag von S 7.- bis S 11.- je Verpflegstag für Kranke, die im Gemeindebereich ihren Wohnsitz haben aus Gemeindemitteln zu übernehmen wird zugestimmt. Zu Punkt 5 Das Schreiben des Bundesverbandes "Grüne Front" wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag von S 50.- gewährt. Zu Punkt 6 Zum Ansuchen des Vorarlberger Kriegsopferverbandes - Ortsvereinigung Gaschurn-Partenen wird ein Beitrag von S 100.- gegeben. Zu Punkt 7 Die Grundtrennung laut Lageplan vom 17.11.1955 aus Gp. Nr. 758/1 und 758/2 der Kat. Gem. Gaschurn, Eigentum der Geschwister Wittwer in Gaschurn Nr. 101 wird bejaht. Zu Punkt 8 Die Eingabe vom 26.3.1957 der Alpinteressentschaft Ibau in Gaschurn wird vollinhaltlich vorgetragen und nach vorsichtiger Beratung der Kauf dieser Alpe mit 12 Stimmen mit einer Stimmenthaltung wegen Befangenheit genehmigt. Zur Errichtung des Kaufvertrag ges durch einen Rechtsanwalt nach den Richtlinien der Eingabe der Alpinteressenten wird Bürgermeister Peter Wachter beauftragt das Erforderliche zu veranlassen. Zu Punkt 9 Dem Blindenfürsorgeverein für Tirol und Vorarlberg wird ein Beitrag von S 200.- gewährt. Zu Punkt 10 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz vom 4.3.1957, Zl. 11-852-57, betreffend Erweiterung der Konzession zur Personenbeförderung durch die Vorarlberger Illwerke A.G. wird befürwortet. [-4-] Zu Punkt 11 Die Grundtrennung laut Lageplan vom 3.3.1957 aus den Gp. Nr. 59 und 61/3 der kat.Gem. Gaschurn, Eigentum der Geschwister Rudigier in Partenen Nr. 39 wird zugestimmt. Zu Punkt 12 Es wird einstimmig beschlossen, dass nach Einlangen der baupolizeilichen Bewilligung die Ausschreibung des Volksschulanbaues in Gaschurn erfolgen soll und wird Bürgermeister Wachter ermächtigt, Offerte für die Erstellung des Rohbaues einzuholen. Zu Punkt 13 Auf Grund des Verbauungsplanes der Drilliszuglawine sollen auf der gemeindeeigenen Waldparzelle die bestehenden Grundflächen aufgeforstet werden. Zu Punkt 14 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird genehmigt. Zu Punkt 15 Der Vorschlag des Herrn Ferdinand Pohl, Kaufmann in Partenen, betreffend Errichtung eines Verkehrsamtes wird abgelehnt. Zu Punkt 16 Dem Ansuchen des Seelsorgeamtes in Partenen wird teilweise entsprochen. Schluß der Sitzung um 21.25 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19570130_GVE014 Gaschurn 30.01.1957 28.05.2021, 06:26 [-1-] 14. Sitzung Sitzungstag: 30. Jänner 1957 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier 124 Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer entschuldigt entschuldigt [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift 2. Vertrag der Vorarlberger Illwerke A.G., Bregenz 3. Widmung öffentliches Gut (Straßen usw.) - Gemeinde Gaschurn. 4. Ansuchen der Volksschulleitung Partenen. 5. Planung für Schulhauserweiterungsbau Gaschurn 6. Stierhaltung der Gemeinde Gaschurn 7. Gemeindewasserversorgung Gaschurn 8. Berufsschule Jugend am Werk und Lehrlingsheim Bludenz 9. Ansuchen des Skiclubs Gaschurn. 10. Neuverpachtung der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn. 11. Erweiterung der Tages Ordnung. 12. Österr. Skimeisterschaften 1957 - Skiclub Montafon 13. Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn-Partenen. 14. Ansuchen des österr. Studentenhilfswerkes. 15. Grundteilungsansuchen Karl und Anna Locher, Gaschurn 49. 16. österr. Bergrettungsdienst - Ortsstelle Gaschurn. 17. Ansuchen des Verbandes zur Bekämpfung der Kinderlähmung. 18. Abverkauf einer alten Schreibmaschine. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 13. Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Der von der Vorarlberger Illwerke A.G. vorgelegte Vertrag, betreffend das FernmeldeKabel Nr. 30 Partenen - Loch bis Schaltstation Zeinisjoch VIW-Haus und dabei durchqueren der gemeindeeigenen Grundstücke Gp. Nr. 167 und 3148/1 wird nach Beratung einstimmig genehmigt. Zu Punkt 3 Es wird beschlossen, die 266 m2 große Teilfläche aus der (Jp. Nr. 905, E.Zl. 350 der Kat. Gem. Gaschurn verwaltete öffentliche Gut (Strassen, Wege und Plätze) die Zuteilung dieser Teilfläche zum GBK E.Zl.556 der Kat. Gem. Gaschurn zu widmen. Zu Punkt 4 Dem Ansuchen der Volksschulleitung Partenen vom 7.11.1957 wird entsprochen. Zu Punkt 5 Die ausgearbeitete Planung für den Schulhauserweiterungsbau Gaschurn von Herrn Dipl. Ing. Architekt Heinz Köhler wird gutgeheissen und beschlossen den Entwurf der Gemeindeaufsichtsbehörde zur Genehmigung vorzulegen. Zu Punkt 6 Es wird einstimmig beschlossen, dass die Stierhaltung zur Viehzucht von der Gemeinde übernommen wird. Ebenfalls wird der Verkauf der nicht mehr erforderlichen Gemeindestiere bejaht. Zu Punkt 7 Die Kollaudierungsniederschrift der Gemeindewasserversorgung in Gaschurn wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 8 Die Dankschreiben der Berufsschule Jugend am Werk und Lehrlingsheim Bludenz werden der Gemeindevertretung vorgetragen. Zu Punkt 9 Das Ansuchen des Ski-Clubs Gaschurn vom 12. 1. 1957 wird behandelt und nach Beratung den Ski-Clubs in Gaschurn und Partenen je ein Förderungsbeitrag von S 1000.- gewährt. Zu Punkt 10 Die Neuverpachtung der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn für weitere sechs Jahre wird zur Kenntnis genommen. Der einstimmige Beschluß des Jagdausschusses, dass der jährliche Pachtschillingserlös für drei Jahre für Volksschulen, Gemeindestrassen und öffentliche Wege verwendet werden soll, wird von der Gemeindevertretung [-4-] einstimmig gutgeheissen. Für Wildschadenschätzungen wird an Stelle des verstorbenen Ludwig Rudigier, Ferdinand Ganahl vorgeschlagen. Zu Punkt 11 Einvernehmlich wird gemäß § 34 der GO die Tagesordnung um folgende Punkte erweitert. Zu Punkt 12 Dem Ski-Club Montafon wird für die Österr. Skimeisterschaften 1957 ein Pokal im Werte von S 1000.-- als Ehrenpreis gewidmet. Zu Punkt 13 Der Bürgermusik Gaschurn-Partenen wird ein Förderungsbeitrag von S 2000.-- gewährt. Zu Punkt 14 Das Ansuchen des Österr. Studentenhilfswerkes wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag von S 50.-- bewilligt. Zu Punkt 15 Das Grundteilungsansuchen vom 29.1.1957 der Eheleute Karl und Anna Locher wird laut Teilungsplan G.Zl. 1009/56 genehmigt. Zu Punkt 16 Dem Österreichischen Bergrettungsdienst - Ortsstelle Gaschurn werden verschiedene Ausrüstungsgegenstände lt. vorgelegter Liste vom 30.1.1957 bewilligt. Zu Punkt 17 Dem Verband zur Bekämpfung der Kinderlähmung wird ein Beitrag von S 140.-- gewährt. Zu Punkt 18 Es wird festgestellt, dass eine alte abgenützte Schreibmaschine für den Amtsgebrauch nicht mehr verwendet werden kann, somit zum Alteisenpreis von S 100.-- verkauft werden soll. Schluß der Sitzung um 21.45 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19561129_GVE013 Gaschurn 29.11.1956 28.05.2021, 06:34 [-1-] XIII. Sitzung Sitzungstag: 29. November 1956 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler entschuldigt Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry entschuldigt Ferdinand Gamakl Artur Kessler Adolf Malin entschuldigt Franz Josef Netzer entschuldigt Richard Pfeifer Alois Rudigier 24 Alois Rudigier 7 Ludwig Sokler Eduard Sckerrer Josef Tsckamum Rudolf Wittwer [-2-] Tagesordnung 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Berufsschule "Jugend am Werk". 3. Gemeindestrass Partenen Kirche - Loch, Pönale. 4. Lehrlingsheim Bludenz. 5. öffentlicher Weg Zeinisjoch - Landesgrenze. 6. Schrei. der B.H. Bludenz vom 14.11.1956, Zl. 1767-56. 7. öffentliche Brücke Parzelle Trandtrauas. 8. Berufsschule Gaschurn. 9. Voranschlag der Gemeinde Gasckurn für 1957. 10. Volksschulklassen - Einrichtung. 11. Ungarnhilfe. 12. Verlängerung der Tagesordnung. 13. Wartegeld der Gemeinde - Hebamme. 14. Sckrei. der Wildbach- u. Lawinenverbauung Bludenz Zl. 602/1217 15. Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn. 16. Verein der Vorarlberger in Wien. 17. Sckrei. vom 29.11.1956, betreffend des Namens Montafon. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung, stellt deren Beschlußfäkigkeit fest, bringt anschliessend die Niederschrift der 13 Gemeindevertretungssitzung vollinhaltlich zur Verlesung, die von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2 Der Berufsschule "Jugend am Werk“ in Bludenz wird ein Förderungsbeitrag von 1.500.- S gewährt. Zu Punkt 3 Das vom Landesstraßenbauamt Feldkirch vorgelegte Sckrei., betreffenden Ausbau der Gemeindestrasse Partenen Kirche- Loch durch die Fa. Ing. Karl Jäger- A. Kapsreiter eine Pönale von der Abschlußrechnung in Abzug zu bringen, wird die Entscheidung dem Landesstraßenbauamt, bezw. dem Amt der Vorarlberger Landesregierung überlassen. Zu Punkt 4 Dem Lehrlingskeim in Bludenz wird ein Beitrag von 300.- S und 3 Raummeter Brennholz gegeben. Zu Punkt 5 Die Instandsetzung des öffentlichen Weges zum Zeinesjoch und bis zur Landesgrenze Tirol wird genehmigt. Zu Punkt 6 Das Sckrei. der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz, betreffend das Ansuchen des Josef Tschofen, Partenen Nr. 11, um die Erteilung einer Konzession zum Betriebe des Mietautogewerbes (VW-Bus) mit dem Standort Partenen Nr. 11 wird mit 9 gegen 5 Stimmen befürwortet. Zu Punkt 7 Für die baufällige Illbrücke nach der Parzelle Trandtrauas wird die Anschaffung von 4 Stück T - Träger Profil NP 26 und Einbau als offene Brücke einstimmig genehmigt. Zu Punkt 8 Das Sckrei. vom 8. Oktober 1956, betreffend dem Wartegeld für den Sprengelarzt Dr. Elmar Rudolf wird nach Beratung den heutigen Verhältnissen angepasst und das Wartegeld auf 1300.- S 1/4 jährlich festgehalten, wovon die Gemeinde St. Gallenkirch 54 % und die Gemeinde Gaschurn 46 % zu zahlen übernimmt. Zu Punkt 9 Die Anschaffung einer Nähmaschine für die Berufsschule Gaschurn wird genehmigt. Zu Punkt 10 Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1957 wird zur Kenntnis genommen und werden nach Beratung die Steuerhebesätze wie im Vorjahre belassen. Einer Darlehensaufnahme im Bedarfsfalle von 100.000. Schilling wird einstimmig zugestimmt. [-4-] Zu Punkt 11 Für die Volksschulen der Gemeinde Gaschurn wird die Anschaffung von 50 Schultischen und 100 Stühlen einstimmig genehmigt. Zu Punkt 12 Für die Ungarnflüchtlinge wird nach Notwendigkeit ein Beitrag, und die Anschaffung von verschiedenen Gegenständen genehmigt. Zu Punkt 13 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 14 Das Ansuchen vom 26.11.1956, betreffend Erhöhung des Wartegeldes für die GemeindeHebamme wird rückwirkend ab 1. Juli 1956 mit 270.- S monatlich einstimmig genehmigt. Zu Punkt 15 Das Schreiben Zl. 602/1217 vom 26.11.1956 der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung in Bludenz wird zur Kenntnis genommen und für die Valschafielbachverbauung ein Betrag voa 15,000.- S im Voranschlag 1957 vorgesehen. Zu Punkt 16 Dem Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn vom 22.10.1956 wird ein Förderungsbeitrag voa 500.- Schilling bewilligt. Zu Punkt 17 Dem Verein der Vorarlberger in Wien wird eine Spende von 20.- S gewährt. Zu Punkt 18 Das Schrei. vom 29.11.1956, betreffend des Kamens "Montafon" wird einstimmig beschlossen, sich in Sinne der Stimmabgabe hinter den Moatafoner Beschluß vom 6. November 1956 in der Battlogghalle in Schruns zu stellen und verlangen, daß der Erlaß der Vorarlberger Landesregierung vom 29.11.1953, betreffend die Tätigkeit der Nomenklaturkommission zur Anwendung komme und entsprechend die Anordnung vom 18.5.1956, Zl.Ib-10/4-56, Betreffend die Änderung des Namens "Montafon" revidiert werde. Die Gemeindevertretung Gasch. schließt sich der Eingabe der Montafoner Gemeinden an den Verwaltungsgerichtshof der Republik Österreich in Wien in der Frage stehenden Sache an. Gleichzeitig wird Herr Prof. Dr. Richard Beitl, Schruns Nr. 462 bevollmächtigt, die Gemeinde in der gegenständlichen Sache in allen Belangen und bei allen Stellen zu vertreten. Die Gemeindevertretung verlangt vom Stand Montafon, daß er in seiner Eigenschaft als Zusammenfassung aller Montafoner Gemeinden sich weiterhin für die in Frage stehende Sache einsetzt und die obgenannte Eingabe mitunterzeichnet. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19561031_GVE012 Gaschurn 31.10.1956 28.05.2021, 06:36 [-1-] 12. Sitzung Sitzungstag: 31. Oktober 1956 Sitzungsort: Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin entschuldigt Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift 2. Verbauung der Hangatobel - Brilliszug-Lawine. 3. Löschungsvertrag für Volksschule Gaschurn Nr. 3 4. Gast- und Schankgewerbekonzession Alois Pleinszig, Partenen 21« 5. Vorgelegte Verträge der Vorarlberger Illwerke A.G., Bregenz. 6. Suchaktion des ÖBRD - Ortstelle, Partenen. 7. Genossenschaftsjagd Gaschurn. 8. Altar Lukas Tschofen. 9. Bodenbelag im Altersheim Gaschurn. 10. Brandschutzordnung der Gemeinde Gaschurn. 11. Verlängerung der Tagesordnung. 12. Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn. 13. Ansuchen des Institutes für Krebsbekämpfung in Wien 14. Ansuchen des Anton und Karl Panhofer, Partenen Nr. 44. 15. Widmung Gedenktafel für Sektion Tübingen. 16. Haus Sammlung für Gemeinde St. Gallenkirch. 17. Ansuchen der Schulleitung Gaschurn. 18. Bauabstandsansuchen der Eheleute jun, Gschaider, Partenen. [-3-] Beginn der Sitzung um 19 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung, stellt deren Beschlußfähigkeit fest, bringt anschliessend die Niederschrift der 11. GemeindeVertretungssitzung vollinhaltlich zur Verlesung, die von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2 Die Gemeindevertretung begrüsst die Verbauung der Hangatobel - Drilliszug-Lawine und betrachtet dieselbe als den Anfang der Verbauung sämtlicher Schadenslawinen im Gemeindegebiet und erklärt sich einstimmig bereit zur Übernahme eines 10 %-igen Interessentenbeitrages zum Gesamterfordernis von S 2.500.000.-, sowie zur Übernahme der halben normalen Instandhaltungskosten. Zu Punkt 3 Der Errichtung eines Löschungsvertrages der Volksschule Gaschurn im gemeindeeigenen Hause Gaschurn Nr. 3 wird zugestimmt. Zu Punkt 4 Die Erweiterung der Gast- und Schankgewerbekonzession für die hauseigenen Gäste des Alois Kleinszig in Partenen Nr. 21 "Pension Breitspitz" v.ird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 5 Die von der Vorarlberger Illwerke A.G. in Bregenz vorgelegten Verträge werden nach Beratung wie folgt erledigt: a) der Schenkungsvertrag abgeschlossen zwischen der Gemeinde Gaschurn und dem öffentlichen Gut, laut Lageplan vom 20.6.1956 wird derselbe, sowie die Unterteilung der Gp. Nr. 905 vorbehaltlich der Genehmigung durch die Gemeindeaufsichtsbehörde genehmigt. b) der Kaufvertrag Kr. 2084, abgeschlossen zwischen der Gemeinde Gaschurn und der Vorarlberger Illwerke A.G. wird der Gemeindevertretung vollinhaltlich vorgetragen und demselben nach Beratung vorbehaltlich der Genehmigung durch die Gemeindeaufsichtsbehörde einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 6 Die Kosten der Suchaktion des Österreichischen Bergrettungsdienstes Ortsstelle in Partenen auf der Wiesbadnerhütte vom 11. bis 16.9.1956 werden mit der Begründung abgelehnt, dass sich der Bergrettungsdienst in Verbindung mit dem Deutschen Konsulat in Bregenz durch die Anverwandten schadlos halten soll. [-4-] Zu Punkt 7 Das Schreiben vom 19. Oktober 1956, betreffend die Genossenschaftsjagd Gaschurn wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 8 Das Schreiben vom 1.10.1956 des Prof. Dr. Richard Beitl, Schruns, betreffend den Lukas Tschofen Altar wird erläutert und einstimmig beschlossen die aufgelaufenen Kosten zur Rückerwerbung des Altarbildes im Betrage von S 3.000.- von der Gemeinde zu übernehmen. Zu Punkt 9 Es wird beschlossen, dass im Altersheim in Gaschurn als Bodenbelag nachstehende Baustoffe verwendet werden sollen: a) Wohnräume im Erdgeschoß: Buchenparkett; Gang, Bäder und Aborte: Fliesen: im Obergeschoß: Gummibelag, b) Obergeschoß: in den Wohnzimmern Pegulan. Zu Punkt 10 Auf Grund der Feuerpolizeiverordnung für das Land Vorarlberg vom 9.4.1949, LGBl. Nr. 16/1949, beschliesst die Gemeindevertretung einstimmig neuerlich die Brandschutzordnung der Gemeinde Gaschurn. Zu Punkt 11 Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird einstimmig bejaht. Zu Punkt 12 Das Ansuchen des Kirchenchores Gaschurn vom 22.10.1956 wird vertagt, da das Ansuchen der notwendigen Anschaffungen samt Kostenaufwand ergänzt werden soll. Zu Punkt 13 Das Ansuchen des Institutes in Wien zur Bekämpfung und Erforschung der Krebskrankheit Heilung und Ausrottung wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag von S 50.- gewährt Zu Punkt 14 Das Ansuchen des Anton und Karl Panhofer in Partenen Nr. 44 betreffend Übertragung des Bauplatzes des Hubert Schöpf in Partenen Nr. 19 im Rütler an die Vorgenannten wird befürwortet. Zu Punkt 15 Die Widmung von der Gemeinde Gaschurn (eine Gedenktafel) zur 65 - jährigen Gründungsfeier der Sektion Tübingen des Deutschen Alpenvereines wird genehmigt. Zu Punkt 16 Die Haussammlung in der Gemeinde Gaschurn für die schwer Betroffenen, welche durch das Unwetter am 9. Juli 1956 in St. Gallenkirch schweren Schaden erlitten haben, wird der Gemeindevertretung das Sammelergebnis im Betrage von S 17.000.- zur Einsichtnahme vorgelegt. Zu Punkt 17 Dem Ansuchen der Schulleitung Gaschurn wird teilweise entsprochen und derselben ein Beitrag von S 2.000.- gewährt. [-5-] Auf Grund des Ansuchens der Eheleute Artur und Erina Gschaider in Partenen Nr. 100, wurde bei der am 10.10.1956 durchgeführten Bauverhandlung festgestellt, dass eine Bauabstandsnachsicht für den Garagenanbau von 2 m gegenüber der Gp. Nr. 339 notwendig ist. Die Bauabstandsnachsicht wird von der Gemeindevertretung einstimmig bejaht. Schluß der Sitzung um 22.30 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19560829_GVE011 Gaschurn 29.08.1956 28.05.2021, 06:51 [-1-] 11. Sitzung Sitzungstag: 29. August 1956 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Richard Pfeifer Arthur Kessler Adolf Malin Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift 2. Grundtrennungsansuchen Martin Mark, Partenen Nr. 25 3. Ansuchen der Verkehrsvereine Gaschurn-Partenen. 4. Bauplatzansuchen Ernst & Lydia Panhofer, Partenen Nr. 77 5. Schreiben der Bergrettungsdienst-Ortsstelle, Partenen. 6. Beschwerde des Holzhändlers Franz Düngler, St. Gallenkirch. 7. Vermarkung der Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch. 8. Neueindeckung eines Teilstückes der Kirche Gaschurn. 9. Rechnungsabschluß 1955 der Gemeinde Gaschurn. 10. Ankauf einer Schreibmaschine. 11. Ankauf der Gemeindestiere für 1956/57. 12. Sammlung für die Betroffenen der Vermurungskatastrophe, St. Gallenkirch. 13. Schulhauserweiterungsbau in Gaschurn. 14. Eingabe wegen Ausbau des Frattetobels. 15. Gemeindekommission zur Bildung der Schöffenliste 1957. 16. Erweiterung der Tagesordnung. 17. Kaufvertrag Gemeindefraktion - Josef Märk, Partenen Nr. 45 18. Verband zur Bekämpfung der Kinderlähmung. [-3-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der 10. Gemeindevertretungssitzung wird verlesen und wird vollinhaltlich genehmigt und unterfertigt. Zu Punkt 2 Das Grundtrennungsansuchen des Martin Mark in Partenen Nr. 25 wird genehmigt. Zu Punkt 3 Das Ansuchen der Verkehrsvereine Gaschurn Partenen, betreffend Anschaffung von 20.000 Stück Winterprospekten, samt den dazu notwendigen Einlageblättern wird einstimmig genehmigt und der erforderliche Betrag von S 18.000.- bewilligt. Zu Punkt 4 Die Übertragung des an Josef Schöpf, Partenen Nr. 8 bewilligten Bauplatzes im Rütler an Ernst und Lydia Panhofer, Partenen Nr. 77 wird bejaht. Die Zustimmungserklärung des Josef Schöpf liegt vor. Zu Punkt 5 Das Schreiben des Bergrettungsdienstes-Ortsstelle Partenen wird nach neuerlicher Beratung mit 15 gegen 1 Stimme genehmigt und dieser Bin Betrag von S 1800.- bewilligt. Zu Punkt 6 Die Beschwerde des Franz Düngler, Holzhändler in St. Gallenkirch, betreffend Holzbringung im Rütler wird zur Kenntnis genommen und das Antwortschreiben vom 6. August 1956 gutgeheissen. Zu Punkt 7 Die Vermarkung der Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 8 Die Neueindeckung eines Teilstückes der Kirche Gaschurn mit Schindeln und die Instandsetzung der Dachrinnen wird einstimmig genehmigt. zu Punkt 9 Der Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1955 wird eingehend behandelt und ohne Einwände zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 10 Der Ankauf einer Schreibmaschine für die Amtsräume wird bewilligt. Zu Punkt 11 Der Ankauf der erforderlichen Gemeindestiere für 1956/57 wird genehmigt. Mit dem Ankauf werden Peter Wachter, Alois Rudigier 124 und Emil Rudigier betraut. Für die Stierhaltung wird zusätzlich ein Beitrag einstimmig bewilligt. welcher S 10.000.- beträgt. [-4-] Zu Punkt 12 Auf Grund der Vermurungskatastrophe in St. Gallenkirch wird für die schwer Betroffenen ein Beitrag gewährt und beschlossen dass auch in der Gemeinde eine Sammlung durchgeführt wird. (Gemeindebeitrag S 5000.-.) Zu Punkt 13 Für den Schulhauserweiterungsbau in Gaschurn soll ein Entwurf ausgearbeitet und der Gemeindevertretung zur weiteren Beratung vorgelegt werden. Zu Punkt 14 Die Eingabe an das Amt der Vorarlberger Landesregierung wegen Ausbau des Fratte-Tobels wird gutgeheissen. Zu Punkt 15 Für die Gemeindekommission zur Bildung der Schöffenliste 1957 werden folgende Mitglieder als Vertrauenspersonen namhaft gemacht: Peter Wachter als Vorsitzender, Franz Essig, Oskar Kessler, Josef Tschanun und Josef Bauernfeind. Zu Punkt 16 Die Erweiterung der Tagesordnung nach § 34 der GO wird einstimmig genehmigt. Der in Vorlage gebrachte Kaufvertrag des Josef Mark, Schlosser in Partenen Nr. 45 betreffend Erwerbung eines Bauplatzes im Rütler aus Gp. Nr. 478/2 mit 204 m2 und aus Gp. Nr. 479/4 mit 326 m2, zusammen 530 m2 zum Kaufpreise von S 7.50 pro m2 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 17 Dem Verband zur Bekämpfung der Kinderlähmung, Wien XVI, wird ein Betrag von S 30.gewährt. Schluß der Sitzung um 22.45 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19560705_GVE010 Gaschurn 05.07.1956 28.05.2021, 06:31 [-1-] 10. Sitzung Sitzungstag: 5. Juli 1956 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler entschuldigt Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry entschuldigt Ferdinand Ganahl Arthur Kessler Adolf Malin entschuldigt Franz Josef Netzer Richard Pfeifer Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherrer Josef Tschanun Rudolf Wittwer [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Ansuchen des Josef Märk + Frieda Dietrich, Partenen Nr. 45 3. Erstellung einer 220 KV - Leitung von Partenen nach Bürs. 4. Errichtung einer 3. Volksschulklasse in Partenen. 5. Ansuchen des Gotthard Pfeifer, Partenen Nr. 13. 6. Teilung der Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn. 7. Ansuchen des Kinderdorfes Vorarlberg. 8. Ansuchen der Spar- und Darlehenskasse in Gaschurn. 9. Ansuchen des Josef Bruggmäller, Gaschurn Nr. 68. 10. Ansuchen des Alois Moser, Gaschurn Nr. 32 11. Grundtrennungsansuchen des Herbert Mattle, Partenen. 12. Jungbürgerfeier 1956. 13. Betriebsausflug der Gemeindeangestellten. 14. Unterstützungsbeitrag für Verkehrsbüro in Schruns. 15. Ausbau der Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch. 16. Eisenträgerankauf für Illbrücke Gättertobel. 17. Benützungsgebühr für Tennisplatz Gaschurn. [-3-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der« 9. Gemeindevertretungssitzung; wird vollinhaltlich verlesen, die von allen Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2 Das Ansuchen des Josef Märk und der Frieda Dietrich in Partenen Nr. 45 wird dahin einstimmig genehmigt, dass an Hand der Neuaussteckung zirka 400 m2 durch einen Geometer in Anwesenheit des Gemeinderates Franz Essig aus den Gp. Nr. 478/2 und 479/4 der Kat. Gemeinde Gaschurn zur Erstellung eines Wohnhauses abgetreten wird. Zu Punkt 3 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz Vom 8. Mai 1956, ZI. 559/1956, betreffend die Erstellung einer 220 KV - Leitung von Partenen nach Bürs wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 4 Die Beantragung zur Errichtung einer 3. Volksschulklasse in Partenen wird gutgeheissen. Zu Punkt 5 Das Ansuchen des Gotthard Pfeifer in Partenen Nr. 13 wird nach Beratung dem Wohnungsausschuß zugewiesen. Zu Punkt 6 Es wird mit 11 Stimmen gegen 4 Stimmen beschlossen, dass die Genossenschaftsjagd der Gemeinde Gaschurn in zwei Jagdgebiete u.z. das eine rechtsufrig, das andere linksufrig von der Ill und im Loch in Partenen durch den Vallülabach unterteilt werden soll. Zu Punkt 7 Dem Kinderdorf Vorarlberg wird ein Beitrag von S 200.- gewährt. Zu Punkt 8 Das Ansuchen der Spar- und Darlehenskasse in Gaschurn vom 28. Juni 1956, betreffend Bauabstandsnachsichten wird genehmigt. Zu Punkt 9 Das Ansuchen des Josef Bruggmüller in Gaschurn Nr. 68, wegen Niederlegung seines Amtes als Standesbeamter wird von der Gemeindevertretung zur Kenntnis genommen. Als zukünftiger Standesbeamter wird Gemeindesekretär Karl Flöry und als Stellvertreter Schulleiter Artur Rudigier vorgeschlagen. Zu Punkt 10 Das Ansuchen des Alois Moser, Gaschurn Nr. 32, betreffend Erwerbung eines Bauplatzes aus der Gp. Nr. 1755/1 f wird nach erfolgter Beratung dem Antragsteller zirka 400 m2 zum Preise von S 8.- pro m2 einstimmig genehmigt. [-4-] Zu Punkt 11 Das Grundtrennungsansuchen des Herbert Mattle, Maschinenschlosser In Partenen wird bejaht. Zu Punkt 12 Die gemeinsame Durchführung der Jungbürgerfeier der Montafoner Talgemeinden in Schruns wird befürwortet. Zu Punkt 13 Die Anregung, wegen eines Betriebsausfluges für die Gemeindeangestellten wird gutgeheißen. Zu Punkt 14 Das Ansuchen um einen Unterstützungsbeitrag zu einem Verkehrsbüro in Schruns wird vertagt. Zu Punkt 15 Der Bericht über den Ausbau der Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 16 Der Ankauf von 2/ Stück Eisenträgern für die baufällige Illbrucke beim Gättertobel und Instandsetzung des Belages wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 17 Der Preis für die Benützung des Tennisplatzes wird mit 20 Schilling pro Stunde festgesetzt. Schluß der Sitzung um 21.30 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19560419_GVE009 Gaschurn 19.04.1956 28.05.2021, 06:35 [-1-] 9. Sitzung Sitzungstag: 19. April 1956 Sitzungsort: Gemeindeamt Gaschurn anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Peter Wachter Franz Essig Oskar Kessler Alois Gschwendtner Josef Bauernfeind Josef Essig Franz Flöry Ferdinand Ganahl Arthur Kessler entschuldigt Adolf Malin entschuldigt Franz Josef Netzer entschuldigt Richard Pfeifer entschuldigt Alois Rudigier Alois Rudigier 7 Ludwig Sohler Eduard Scherer Josef Tschanun Rudolf Wittwer entschuldigt [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift 2. Staatsbürgerschaftsansuchen Mate Marinac, Gaschurn Nr. 185 3. Grundtrennungsansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. 4. Schreiben der SOS - Kinderdörfer, Innsbruck, 5. Ansuchen des Präsidiums des Künstlerbundes in Wien, 6. Ansuchen lies Verbandes der Vorarlberger Skiläufer, 7. Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn-Partenen, 8. Ansuchen des Werkmeisters Wilhelm Wachter, Rodund. 9. Konzessionsansuchen Heinrich Tschofen, Partenen Nr, 11 10. Ansuchen des Alwin Schönherr, Gaschurn Nr. 32 11. Schreiben der Post- & Telegrafendirektion, Innsbruck, 12 Schreiben der Forsttechnischen Abteilung, Sektion Bregenz, 13. Abhaltung von Nähkursen in Gaschurn, 14. Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch, 15. Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn, 16. Erweiterung der Tagesordnung, 17. Förderung der Banguntersuchung in der Gemeinde Gaschurn 18. Wuhrwald - Gundalatscherberg, Gaschurn, [-3-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Zu Punkt 1 Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der GemeindeVertretung, eröffnet die Sitzung und stellt deren Beschlußfähigkeit fest. Die Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung wird vollinhaltlich verlesen, welche von allen Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2 Das Staatsbürgerschaftsansuchen des Mate Marinac, Gaschurn Nr. 185 wird befürwortet. Zu Punkt 3 Die Grundtrennungsansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. in Bregenz auf Zeinisjoch und der Verbellenalpe werden bejaht. Zu Punkt 4 Das Schreiben vom 12. März 1956 Zei: Dr. ZTzu der SOS-Kinderdörfer, Innsbruck wird zur Kenntnis genommen und ein Beitrag von S 100. gewährt. Zu Punkt 5 Das Ansuchen des Präsidiums des Künstlerbundes in Wien wird behandelt und nach Beratung vertagt. Zu Punkt 6 Dem Verband der Vorarlberger Skiläufer wird ein Unterstützungsbeitrag von S 50.- gegeben. Zu Punkt 7 Der Bürgermusik Gaschurn-Partenen wird au£ Grund ihrer Darstellungen teilweise entsprochen und ein Beitrag von S 2346.- gewährt. Zu Punkt 8 Dem Ansuchen des Werkmeisters Wilhelm Wachter, Rodund wird entgegenkommenderweise womöglich entsprochen. Zu Punkt 9 Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz vom 6.3.1956, betreffend Heinrich Tschofen, Partenen Nr. 11, Konzession zur Beförderung von Lasten mit einem Lastkraftwagen wird mit 7 Stimmen gegen 6 Stimmen verneint. Zu Punkt 10 Das Ansuchen des Alwin Schönherr, Gaschurn Nr. 32 wegen Erwerbung eines Bauplatzes beim alten Schwimmbad in Gaschurn wird nach erfolgter Beratung dem Antragsteller ein solcher von ca 400 m2 mit S 8.- pro m2 einstimmig genehmigt. Zu Punkt 11 Das von der Post- und Telegraphendirektion in Innsbruck eingebrachte Schreiben, betreffend einen Nachtragsartikel des Bestandsrechtes zum Mietvertrag de§ Post- und Wähleramtes vom 17. Dezember 1955 wird einstimmig zugestimmt. [-4-] Zu Punkt 12 Das Schreiben der Forsttechnischen Abteilung für Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Bregenz, wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 13 Auf Grund des Schreibens der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Vorarlberg, wegen Abhaltung eines Nähkurses in Gaschurn und Beistellung eines Nähkurslokales und zwei Nähmaschinen, wird beschlossen diesem Vorschlage zu entsprechen. Die Gemeinde wird beauftragt der Arbeiterkammer in diesem Sinne zu berichten. Zu Punkt 14 Der Bericht über den Ausbau der Gemeindestraße Partenen Kirche - Loch wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 15 Für die Erweiterung eines Wasserleitungsstranges der Gemeindewasserversorgungsleitung bei der Kirche Gaschurn, sowie Fassung einer zusätzlichen Quelle in den Brunnen wird einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 16 Die Erweiterung der Tagesordnung gemäß § 34 der GO wird bejaht. Zu Punkt 17 Bär Förderung der Bang-Untersuchung des Viehstandes in der Gemeinde Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 18 Laut Grundbuchseintragung im Bezirksgericht Montafon in Schruns ist die Gemeinde Gaschurn Mitbesitzerin im Wuhrwald Gundalatscherberg Gp. Nr. 1617, 1615, 1616 und 1567 der Kat. Gemeinde Gaschurn. Auf Grund dessen kann nur durch einen Gemeindevertretungsbeschluß mit Vorbehalt der Zustimmung der aufsichtsbehördlichen Genehmigung der Vorarlberger Landesregierung Holz aus diesen vorgenannten Grundparzellnummern entnommen werden. Deshalb wird einstimmig beschlossen dass der Wuhrwaldvogt derzeit nur für die Wiederinstandsetzung der Illwuhrung eine Holzschlägerung beantragen kann. Schluß der Sitzung um 21.15.Uhr.
  1. gaschurnvertretung
1130 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90