1312 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
19490730_GVE000 Fussach 30.07.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Samstag, den 30.7.49 abends 1/2 9 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiss Eduard in Anwesenheit sämtlicher Gemeinderatsmitglieder. Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 22.6.49 wurde verlesen und genehmigt. 2. Die Protokolle der Sitzungen des Konkurrenzausschusses vom 29.6.1949 und des Sanitätsausschusses vom 3.7.1949 wurden zur Kenntnis genommen. 3. Ein Schreiben vom Vorarlberger Gemeindeverband betreff Vermögensabgabe und Amtshaftungsgesetz wurde zur Kenntnis genommen. 4. Über Ansuchen wurde dem Rohner Rudolf Nr 94 zur Erstellung einer Boots- und Badehütte in der Schanz gegen Bezahlung des von ihm selbst in Vorschlag gebrachten Pachtbetrages von 50.- S und Unterzeichnung eines Reverses die Genehmigung erteilt. 5. Ein Ansuchen des Sinz Theodor und Anna in Höchst Nr 34, um Bewilligung zur Trennung der Gp. 1579 KG Fußach wurde genehmigt. 6. Dem Batruel Peter, Höchst 482 wurde zur Erstellung eines Behelfsheimes auf der Gp 1405 falls sich derselbe mit nachstehenden Bedingungen als einverstanden erklärt die Genehmigung erteilt. Bedingung: Falls sich das Behelfsheim zum Verkauf der Gp 1383 bis 1389 Kg Fußach sowie zur Errichtung grösserer Bauten (Fabriksanlagen usw.) im Bereich der vorgenannten G@. als störend auswirkt, hat Batruel dasselbe über Aufforderung der Gemeinde Fußach sofort bzw. in einem zum Abbruch angemessenen Zeitraum zu entfernen. 7. Rechnungen von Gassner Jos. für geleistete Schreinerarbeiten, Schulleitung für Radioröhre und von Weiss Heinrich 72 für Wasserleitungsarbeiten wurden Zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlg. derselben angewiesen. 8. Für die Fa. Stecker, Zementdachziegelerzeugung Fußach 120 wurde der Wasserzins auf jährlich 200.-- S festgesetzt. 9. Nachdem bei Vorlage von Bauansuchen die Beibringung von Kostenrechnungen nicht mehr vorgeschrieben ist, ist von nun an zwecks Ermittlung der Bemessungsgrundlage für Verwaltungsabgabe der umbaute Raum als Grundlage zu nehmen. Pro Raummeter umbauter Raum sind S 150.-- als Basis anzunehmen. 10. Für den Verein "Hilfsgemeinschaft der später Erblindeten Österr." Wien, wurde eine Spende von S 100.-- bewilligt. 11. Es wurde beschlossen den Gemeindesekretär Gruber definitiv in den Personalstand der Gemeinde zu übernehmen. 12. Über Ansuchen wurde dem Musikverein Fußach ein Beitrag von S 384.60 zur Anschaffung von Instrumenten bewilligt. 13. Ein Schreiben der Vrlbg. Landesregierung betreff Abhaltung einer Jungbürgerfeier wurde zur Kenntnis genommen und beschlossen diese Feier mit einem Heimkehrerfest zu verbinden. Die Einladung der nötigen Anzahl von Personen zur Bildung eines Festausschusses wurde über eignen Antrag an das Gemeinderatsmitglied Längle Gottlieb übertragen. 14. Zu einem Schreiben des Auto-Touring-Club wurde Stellung genommen. Dieser soll verständigt werden, jene Strassen bei welchen angeblich der Verlauf nicht genügend sichtbar ist und Nebel- u. Kurvenstangen angebracht werden sollen genauer zu bezeichnen. -215. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesregierung und der Bezirkshauptmannschaft Bregenz betreff Rücktritt des Bürgermeister Weiss Eduard bzw. Wahl seines Nachfolgers wurden verlesen und anschließend die Wahl mittels Stimmzettel mit nachstehendem Resultat durchgeführt. I. Wahlgang: Humpeler Rupert mit 4 Stimmen die restlichen 5 Stimmen wurden leer abgegeben. II. Wahlgang: Humpeler Rupert mit 4 Stimmen die restlichen 5 Stimmen wurden leer abgegeben. III. Wahlgang: Humpeler Rupert mit 4 Stimmen die restlichen 5 Stimmen wurden leer abgegeben. 16. Allfälliges: Unter diesem wurde: a) Die Anschaffung von 2 Paar Gummistiefel und 2 Paar Gummihandschuhe für die Totengräber beschlossen. b) Einer Reklamation zugestimmt wonach ab 1.7.49 in Hs. Nr. 18 bei der Wasserzinsabrechnung nur 1 Haushalt berechnet werden soll. Fußach, den 30.7.49 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiss Eduard Heinrich Blum PROTOKOLL - Abschrift übe,� die am Samstag, den 30. 7. 49 abends 1/2 9 Uhr im Gemej nJ.ehaus abg,.. haltenen Sitzung der Qemeindevertretung fUr FuP.ach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiss Eduard in Anwesenheit sfuntlicher Gemeinderatsm:i.t6lieder. Verhandlungen und Besc�lliss�: 1. Das letzte SitzungsDrotokoll vom 22.6. �.g wurde verlesen und genehmiJt. 2. Dj.e Prot okolle d2r Sitzungen des Konkurrenzausschusses vcm 29.6.1949 und des Sanitijtsausschusses vom 3.7.1949 wu�Jen zur Kenntnis 6enommen. 3. Bin Schreiben vom Vorarlberg�r Gemeindeverband betreff Ver­ mögensabgabe und Amtshaf-tungsgasetz wurde zur Kenntnis genommen. 4. Ub�r Ansuchen wurde dem Roh�er R11dolf Nr 94 zur �rstellung einer Boots- und Badehütte in der Schanz geeen Bezahlung des von ihm selbst in Vorschlag gebrachten Pachfbetr�.ges vo;1 50. - S und. Unter­ zeichnung eines HevE:rs es die Genehmigu:ag ertei 1 t. 5. Ein 1\nsuchen des Sinz 11 heodor und Anne. in Höclist Nr J4, Pm Be­ Willigung z11.r ri.;rennunG der GI), 1579 KG Fußach wurde gen,:=iI11nig·i:;. 6. J'lem :3a.truel Peter, Höchst 482 wurde zur 'Brstellung eines Be­ helfsheimes auf der Gp 1405 falls sich derselbe mit nach2tehenden Bedinguneen als einverstanden erklärt die Genehmigung ertr:dl t. Bedingung: Falls sich das Behelfsheim �um Verkauf der Gp 1383 bis 1389 K.5 Fuf?i&ch sow.:i.0 zur :.�rr::;..cbtun.5 grössPrer Bauten ( Fabriks­ anlagen usw. ) im Bereich der vorgenan�ten G�. Rls störend eus­ wirkt, hat r�truel dasselbe tiber Pufford3rung dGr Ge�einde Fußach sofort bzw. in einem �um Abbruch &n�emassenen Zeitraum zu ent­ fernen. 7. Rechnungen von Gessner Jos. fUr gelE:is·tate Schreinararheiten, Schulleitung für Ra�ioröhre knd vcn Weias Heinrich 72 für �a�ser­ leitungsarbeitan wurden �ur K2n�tnis gennDmen und der Kassier zur Zahli• derselben �ngewiesen. 8. Für die Fa. St3cker, 3ementdachziegelerzeugunr Furach 120 wurde der \'10,sserzins auf j.cfürlich 2C'O.-·-S fest6esetzt. 9. Nachdem bei Vorlage von Bauansuchen die Bei�ringung von Kosten­ .rechn11.n2:en nicht mehr vor.geschriGben ist, ist von nun an zwecks }�rrni ttlung d�or Bemessungsgrundlage für Ver1.val tungs&bg8.be der umbaute Raum als Grundlage zu nshmen. Pro Raummeter t'rn.,bauter Reum Find S 150.-- als Basis anzunehmen. 10. Für a.en Ver.ein " Hilf sgeme inRchaft der sp:::; ter 'Srblind eten �5s terr. 11 �ieh.wurde eine Spende von S 100. -- bewilligt. 11. ii;s 1.mrde beschlos6en den Gemeindesekret�ir Gruber devini ti v in den �e�snn�lstand der Gemeinde �u übernehmen. 12. Jber 1.nsuchen wurde dem Musikve�ein Fußach ein Bei�rag von S 384.60 zur Anschaffung von Instrum�nteu bewilligt. Ein Schreibe� der Vrlbe. 1�ndesregierung betreff Ahhaltung einer Jungsbtirgerfeier wurde zur Kennt�is genommen 11nd be.chlossen diese Feier mit einem Heim�ehrerfest zu verbinden. Die Einladung de� nötigen Anzahl von Personen zur Bildung eines FestRusschusses wurde über e�;en .Antrag an das Gemeinderatsmi t8lied LcingJ.e Gottlieb übürtragen. 14. Zu einem Set, reiben dE=1s ;, u to-Tourin.,r-Clu.b wurde �Hellunr; PP.no ,-,men. Dieeer soll verständigt werden, je�e Strassen bei welche� a�ceb­ lic� der Verl�uf nicht �enU�end sichthar ist und Nebel- u.K11rven­ stangr:m an2;ebr2ccht werden sollen s;ena.ner zu hezeichnPn, 15. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesrezicrung und a2r Rezirks­ hauntma·insch.s,ft Bre ..,enz . betreff Rüc<tritt des JHir!!?rmeister 11/ei�s Bduard bzw. wa:h1 seines :Tachfol,:�ers i.mrden verlesen und nnschlie Pend die Wahl mj_ tt elR Stt ·,mzet tel rni t n° chs t <?henrl em Rasultet durchgeführt. I. WahlgRng: Bu�neleT Rupert mit 4 Rtimmen die reRtl.ichen 5 Rtimr-ien ,...rurden le;er �J.bi�RgE::ben. II. Wahl.cr,ang: Hnm.peler Rupert; 1'1it 4. Stimmen die 1'.'Pfd,li 0 hen 5 Stimr-ien �Jr�en leer ahgecehen. ITI. We.h.1.f-1.HnIT• Hu1'lreler Rnpert l'!lit t1. Stimmen nie rstli0hen 5 Rtim�en w11rden lPer ah?e�eben. 1�. fllfilJiges: TTnter niesem wurrte: a) Die Ansch�ffung von 2 PuPr Gu�mi8tiefel unn 2 P�ar num�ih&ndschuhe fUr die Tntenrrr�ber hePchlnssen. b) �iner Reklamation zuzesti�mt wonach ab 1.7.49 in Fs.Nr. 18 l:Jei d2r WassP.rzinsabrechnunß nur 1 HR.us­ ha]t berechnet werden soll. Fußach, dPn 3n.7.49 Der ffoh.ri ftfiihrer: ( Gruber) g8s. Weiss �duerd Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490622_GVE000 Fussach 22.06.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Mittwoch, den 22.6.1949 abends 1/2 9 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiss Eduard in Anwesenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern. Nicht erschienen ist: Humpeler Rupert. Verhandlungen u. Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 13.5.49 wurde verlesen und genehmigt. 2. Ein Bericht von Rechtsanwalt Dr. Schwarz in Bregenz betreff Wasserwerk Hard Fußach wurde zur Kenntnis genommen. In Erledigung desselben wurde mit 1 gegen 7 Stimmen beschlossen, dass Rechtsanwalt Dr. Schwarz beauftragt werden soll, die Interessen der Gemeinde Fußach bzgl. der Bezahlung des der Gemeinde zustehenden Anteils an den im Wasserwerk vor dem Jahre 1945 durchgeführten Bauten und Neuanschaffungen sowie in Bezug auf Klärung der Besitz und Rechtsverhältnisse zu vertreten und diese Angelegenheit für die Gemeinde selbst der Erledigung zuzuführen. Die Bezahlung des Anteils an den im Jahre 48 um zum zweitenmal ohne Verständigung der Gemeinde Fußach gemachten Neuanschaffungen soll, nachdem es sich hierbei um einen offensichtlichen Vertragsbruch handelt verweigert werden. Laut Erklärung des Bürgermeisters, war auch diesem von der Bauführung im Jahre 1948 nichts bekannt. 3. Der Pachtzins für die Harder Inselgründe wurde für das Jahr 1949 auf S 1. 100.festgesetzt. 4. Zur Kartoffelkäferbekämpfung wurde, nachdem sich der bisher in 2 Arten durchgeführte Suchdienst als undurchführbar erwiesen hat, der Selbstsuchdienst in Verschlag gebracht. Die endgültige Festsetzung der Art des Suchdienstes wird jedoch dem Bürgermeister überlassen. 5. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesregierung betreff Teuerungszuschläge wurde zur Kenntnis genommen. 6. Das Protokoll des Konkurrenzausschusses für Höchst, Fußach u. Gaißau vom 15. 5. 49 wurde zur Kenntnis genommen. 7. Rechnungen von Fitz Engelbert, Gassner Josef und Ww. Loser, Hard für Materiallieferungen und Arbeitsleistung zum Gartenzaun beim Schulplatz sowie von Rohner u. Lutz für Kieslieferung auf die Gemeindestrassen wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung. derselben angewiesen. 8. Die Projektkostenabrechnung vom Wasserbauamt, Bregenz zu der durchgeführten Kanalisation von der Turnhalle bis Hs. Nr. 45 und im Riedle wurde zur Kenntnis genommen. 9. Allfälliges: Unter diesem wurde: a) Das Inventar der Gemüsegärtnerei Höchst zur Kenntnis genommen. b) Dem Kraner Karl zum Umbau der Küche die Bewilligung erteilt. c) Dem Musikverein Fußach eine Spende von S 300.-- zum 75 jährigen Bestand zugesprochen. Fußach, den 22.6.49 Der Schriftführer (Gruber) gez. Weiss Eduard Heinrich Blum PROTOKOLL - Abschrift über die am Mittwoch, den 22.6.1949 abends 1/2 9 Uhr im Gemeinde­ haus '3.bgehal t ?nen Sitzung der Gemeindevertret1:nir für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weis8 E0uard in Auwasenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern. Kicht erschienen ist: Humpaler Rupert. Verhandlun�en u. B�schllisse: 1, Das letzte Sitsun�sprotokoll vom 13.5.�9 wurd3 verlesen und genehrrii_-:_-:t. 2. Ein Bericht von Rechtsa�walt Dr. Srhwarz in BereRen?, betreff Wasserwerk Hara - Fußach wurde zur Kenntnis genommen. In Er­ lAdicun� deeselbeu �1rde mit 1 ge�en 7 Stimmen beschlossen, d!lss Rechtsanwalt Dr. Schwarz; beau�:tragt werden soll, die Interessen der Gemeinde Fu�;ar.h b?,�:l. der B3za.hlung des der Gemeinde zustehenden Anteils an den im WE.6serw-erk vor dem (.Tahre 1945 rlurchgefUhrten Be,uten und ]Ieuanschaffungen sowie in Bezug auf Klärung der Besitz und Rechtsverh1ltnisse zu ver­ treten un6 diese Angelegenheit fUr die �e�0inde selbst der Erledigung zuzuführen. Die Bezahlun6 des An 1;eils an den im Jahre 48 um zum �w2itemaal o�ne Verstijndigung der Gemeinde Fußach sem�chten Neuanschaffungen soll, nachdem �s sich hierbei UüJ ein,?.n offensichtlic'.ien Vertragsbruch he.ndel t verweigert ·,.,.rerden. La ..1.t E.".':üi.:i.rung des BFrgP-rmcisters, war: auch dü-:sem von 6.er B3.uführung im Jahre 1948 nichts be1:::annt. 3. ])er Pachtzins fUr die Harder In selgründ6 wurde für das Je,hr 1949 auf S 1.100.- festgesetzt. 4. Zur Kixtoffelkäferbek�m�fune wurde, nachdem sich der biaher in 2 P.rten d1,1-rchg9fiihrte Suchdienst als undurc;1fUhrbar erwiesen hat, der Selbstsuchdienst in V0rschlag gebracht. Die e�d­ gülti�e Festsetzung der Art des Suchdienstes wird jedoch dem Bürge�meister Uberlasseh. 5. Ein Schreiben de-r; Vorarlberger Le..nd2sr':cgierung betreff Teuerungs­ zuschläge wurde zur Kenntnis genomri1en. 6. Das Protot:cll tles I;�onkurren?:ausschusses für Föclti:;t, Fußach u. Gaißau vom 15.5.49 wurde zur Kenntnis �enommen. 7. Recbnunge�1 von .J'i t/..1 �ng üb ert, Gas sner <To 2,E;f und Ww. Loser, Hard für :MateriaJ.lieferungen und Arbei tslf':istung zum Garten­ zaun beim Sc�ulplatz sowie von Rohn2r u. Lutz für Kiesliefcrung auf die Gefrleindestrasseri wurden �ur Kenntnit:1 f;enomrrnn und der KasEier zur Zahl8• ders2lben angewiEsen. 8. Die Projektkostenabrechnung vom �usserbauamt, Bregenz zu der durcbgeftihrt0n Kanelis�tion von der murnhalle bis Hs.Nr. 45 und im Riedle wurde �ur Kenntnis genommen. 9. Allf�lliges: Unter rliesem wurde: a) Das Inventar der Gemüse��rtnerei Höchst zur Kenntnis genommen. b) Dem Yraner r�rl �um Umbau der Küch6 die Bewilligung erteilt. c) Dem Musikverein Fußach eine Spende von S �00.-- zum 75 jijhrigen Bestand zugesp�ochen. 1 Fußach, den 22.6.49 Der SchriftfUhrer (Gruber) gez. Weiss Eduard HeJnrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490513_GVE000 Fussach 13.05.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Freitag, den 13.5.49 abends 1/2 9 Uhr im Gemeindehaus abgehaltene Sitzung der Gemeindevertetung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiss Eduard in Anwesenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern. Entschuldigt: Nagel Ferdinand Tagesordnung: 1. Verlesung des letzten Sitzungsprotokolls 2. Ansuchen des Kraner Karl um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde. 3. Ansuchen der Weiss Viktoria um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde. 4. Schreiben der Vrlbg. Landesregierung betreff Übereinkommen Fa. Ochsenreiter Gemeinde Fußach. 5. Antrag des Ortsschulrates betreff Besetzung der Schulleiterstelle. 6. Antrag der Fa. Ochsenreiter um Bewilligung zur Erstellung einer Freileitung auf kürzestem Weg vom Pumpenhäuschen bis zum Stand der zu erstellenden Laderampe. 7. Schreiben der Vrlbg. Landesregierung betreff Veräußerung von Gemeindegrund für Bauzwecke. 8. Vetter Hermann: Ansuchen um Bewilligung zu Erneuerung der Wasserleitung zu Gp. 1410/2 KG Fußach. 9. Schreiben der Schulleitung betreff Umbau der Abortanlage in der Schule 10. Allfälliges: Verhandlungen u. Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 23.4.49 wurde verlesen und genehmigt. 2. Über Ansuchen wurde dem Kraner Karl, Fußach 106 und der Weiss Viktoria, Fußach 103 der Anschluss an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach zu den üblichen Bedingungen bewilligt. 3. Ein Schreiben der Vrlbg. Landesregierung betreffs Lehmgrabung im Ahorn, bzw. Festsetzung der Vertragsdauer wurde zur Kenntnis genommen und Pachdauer vorläufig auf 6 Jahre festgesetzt. 4. Zur definitiven Besetzung der Schulleiterstelle in der Volksschule Fußach soll der Bezirkshauptmannschaft Bregenz der derzeitige prov. Schulleiter Joh. Michael Längle in Vorschlag gebracht werden. 5. Der Fa. Ochsenreiter wurde zur Erstellung einer elektrischen Freileitung vom Pumpenhäuschen der Polderanlage bis zu der von der Firma zu erstellenden Rampe gegen Unterzeichnung eines Reverses die Genehmigung erteilt. 6. Ein Schreiben der Vrlbg. Landesregierung, bzw. die Genehmigung zum Verkauf von Baugrund im Ahorn mit einem Ausmass zu a 10 ar und 23 ar wurde zur Kenntnis genommen. Betreff Vermessung bzw. Grundtrennung soll mit dem Vermessungsamt Bregenz baldmöglichst in Verbindung getreten werden. 7. Dem Vetter Hermann, Lustenau wurde zur Erneuerung der Wasserleitung auf Gp 1410/2 KG Fußach die Bewilligung erteilt. Der Wasserzins für diese Gp wurde, nachdem es sich um einen Betrieb mit großem Wasserverbrauch (Mosterei) handelt auf S 200.-Jährlich festgesetzt. 8. Die Genehmigung eines Schreibens der Schulleitung Fußach betreff Umbau der Abortanlage in der Schule Fußach wurde auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Zur Ermittlung der Dringlichkeit sowie der Grösse des Bauvorhabens soll vorerst eine Besichtigung an Ort und Stelle vorgenommen werden. Allfälliges: Unter diesem wurde: a) Ein Schreiben des Sportfischervereins-Rheinau betreff ausgegebenen Fischerkarten an Sportfischer aus der Schweiz zur Kenntnis genommen. b) für das Projekt zur Meliorierung und Kultivierung der seegefährdeten Gründe in Fußach für Vermessungen ein Betrag von 1.500 S und Beistellung der erforderlichen Pflockmaterials bewilligt. c) Die Einführung der Grabendiget zu Beschluss erhoben. d) Der Wasserzins um 30 % der Gebühren pro 48 für das Jahr 49 erhöht. e) angeregt die Vrlbg. Kraftwerke in Bregenz betreff in Ordnung bringen der Straßenbeleuchtung zu verständigen. f) Dem Dvorak Franz. Fußach 11, bei Rücktritt eines früheren Bewerbers ein Baugrund im Ahorn zugesichert. Fußach, 13.5.1949 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum FHOTO''.OLL - _;.\bschrift iiber die am Freita�, den 13.5.49 abends 1/2 9 Uhr i@ Gemeinde­ haus abzehaltene Sitzung der Gemelndevertetung für Fußach unter dem Vorsitze dGs füJreer;11eister Weiss Eduard in Anwesenheit vo:i 7 Gcmeinderatsmit�liedern. En t_,chv.ldigt: .i'Ja.gel b1 erd:i.nand Tagesordnung: 1. VarleBung des letztan SitzungsprotoLolls 2. Ansachcn des Kraner Karl um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde. 3 • .Ansuchen der Weiss Viktoria um Bewilligung ::::;umimschlu8 an d2,s Wa,sscrleitungsnetz der Bemeinde. .. 4. Schreiben de� Vrlb;. Landesregierurrg betreff Ubereinkommen F�. Ochsenreiter - Gern3inde Fuß�ch. 5. Antrag des Ortsschulrates betreff Besetzung der -�1chullei tere stelle. 6. Antrag den Fa. Ochsenreiter um Bewilligung zur Brstellun3 einer :Wreilei tune e,uf kür'.�es·cem Weg vom Pumpenhi:i.uschen bis zum Stand der zu srstell�nden Lad3rampe. 7. Schreiben der Vrlbg. L�adesregierung betreff Ver�ußerung von Gemeindegrund für Bauzwecke. 8. Vetter Herfilenn: Ansuchen um Bewilligung zu ErnGuArunf der Wa3serleitunrr zu Gp. 1A10/2 KG Fußach. g. Schreiben der Schulleitung betreff Umbau der Abortanlage in der Schule 10. 11.l lfä.llige$: �·erha�dlunge� u. Reschlüsae: 1. Das let7.t e Sitzungs „r0tokoll vom � 3. 4. 49 1,,:urde verlesen und genehraigt. l 2. t ber �nsuch8n wurde dem Kraner Karl, Fußach 106 und der Weiss Viktoria, FuSacb 103 der Anschluss an das Wasserleitungsnetz der Gern'3inde Fußa.ch �u den üblichen B3dingungc:n be•.vil:i_lgt. 3. Ein Schreiben der Vrlbg.Landesregierung hetreffs Lehmgrabung im Ahorn, b:;w. Jestset?.iung d.:::r Vertra8sdauer wurde zur Kenntnis genommen und. h:,chdcmer vorFiufi� auf 6 ,Jahre :J:estgeset�t. 4. Zur definitiven Besetzung der Schulleit6rstelle in der Volks­ schule FuG�ci1 soll der Be�irkshauptmannschaft Bregenz i& der derseitig� prov. Schulleit3r Jo11. Mich�el LijnglG in Vorschlag gebracht werden. 5. Der Fa. Ochsenreiter wurde �ur Erstellung einer elektri�chen Freileitung vom Pump8nheuschen der Polderan::!..age b1s zu de:i.: v0n der Firma zu erstallanden RRmpe gegen Unterzeichnung ei�es Rever8eö die Genehmig;ung ertP.ilt. 6. Bin Sehreihen der ✓rlb3. Lendesregierung. h�w. di2 Gen�hmiyung zum Verk�1f von �augrund im Ahorn rnit e�ne� lusmass �u a 10 ar und 21 ar v.m.rrle 7,ur Kenn.tni s f,P.nomm8n. Jl.t?trPff Vel".'rn,=.,:,:,,E:un::� l1sw. Grundtrennung soll mit dem YerGtPssun�q�mt Bre�enz heldhl�glichst in Verhi�dung getret8n wer�en. 7 fä")m V8tter HPrma.nn, Tiu s-teriHu Wll!'n e zur 'S1° n�uerung der Wasser1 ei tun,z auf Gp 1410/2 KG F1.1RB.oh die Bewilligun: e:rtellt, Der W,i.s2erzins fiir diese Gp wurrle, nachdem es si (!h. 1.u11 einen Bet;_,ieb mit p:ro 8em Vla,sserverbrauah (Mns terei) handelt .3,uf S 200.-j �hrlich fe3tgesAtzt. 8. Die GenehmigunJ eines Schreibens der Schulleitu�� Fußach b�treff Umbau der Abortenlage in der Schule Fußach wurde auf einen sri<:i te:ren Zeitpunkt vert.s.gt. ?:ur f.;rrni ttlung der Drint;l ichkeit sowie der ·rösse des B�u�orhabens soll vorersb eine Besichti­ gung ah Ort uud Stelle vor,genol'lmen wernen. hllfhlliz2s: Uater diesem wurda: a) Bin Schr:eiben deR P.uortfischervereins-Rh.elnau "betreff 2.us­ gegehenen Fisch�rka�ten en Sportfischer aus der Schwaiz zur Ke�ntnis genom�en. b) für das Projekt zur Meliorierung und Vultivi�unr der see­ g8r,fürdeten Gründe in :e1_1fü1.eh für Vsrmes8ungen ein Betrag von 1.500 S und Beistellung der erforderlichen Pflock­ L 1 8.teria.ls tewill i.z-c. c) Die EinfUhrune: der G-r�.bendiret ;:;u Reschluss erhoben. d) Der ·:,,:o.sserzins um 30 ·,� der Gebühren pro 48 fiir das Jahr t9 erhöht. e) angere�t die V�lbc. Kraftwerke in Bregenz betreff in Ord­ nung bringen der Straßenb2leuchtung zu verst�ndigen. f) :Dem Tivorak FrEm:::;. Fußach 11, bei RUcl.:tri tt eines fri.ih eren Be1:.rerbers ein I)au.�,·rund imi'-. horn �U{;esicirnr·t. Pu ß ach , 1 3 • 5 • 1 9 4 9 Der SchriftfUhrer: ( G11uber) gez. �eiß B�uRrd Beinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490423_GVE000 Fussach 23.04.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Samstag, den 23.4.49 abends 1/2 9 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiss Eduard in Anwesenheit von 5 Gemeinderatsmitgliedern. Entschuldigt: Mathis Valentin, Humpeler Rupert u. Nagel Ferdinand Tagesordnung: 1. Verlesung des letzten Sitzungsprotokolls 2. Verlesung des Sitzungsprotokolls der Sitzung des Konkurrenzausschusses für Höchst, Fußach und Gaiß au vom 16.4.49 3. Bericht von Kuster Kaver betreff Wasserleitung. 4. Schreiben der Vrlbg. Landesregierung betreff Veräusserung von Baugrund im Ahorn. 5. Federspiel Katharina, Fußach 3; Grundtrennungsansuchen. 6. Ansuchen des Rupp Karl, um Überlassung der Weide im Ahorn. 7. Kartoffelkäferbekämpfung: Anordnung des Amtes der Vrlbg. Landesregierung. 8. Ansuchen des Kuster Walter, um Überlassung eines Baugrundes im Ahorn. 9. Blindenverein Wien: Beitrag 10. Niederl & Tentscher: Ansuchen um Bewilligung zur Erstellung eines Gartenzaunes. 11. Schneider Maria: Ansuchen um Bewilligung zur Erstellung eines Waschofens des H. Nr. 76. 12. Gemeindeverband: betreff Elektrizitätsgesetz (Konzessionsabgabe an Gemeinden) 13. Vorlage von Rechnungen. 14. Schwarzes Kreuz: Bewilligung einer Spende 15. Rechnungsabschluß 1948 16. Freie Anträge: Verhandlungen u. Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 4.4.49 wurde verlesen und genehmigt. Zu Punkt (12 f) wurde der Wohnungsausschuß beauftragt, sämtliche freistehenden Wohnungen betreff Raum bzw. Feststellung ob dieselben für eine grössere oder kleinere Familie geeignet sind zu besichtigen und die Wohnungen sofort für eine evtl. Zuweisung an eine wohnungssuchende Partei schriftlich anzufordern. 2. Das Protokoll der Sitzung des Konkurrenzausschusses für Höchst Fußach u. Gaißau vom 16.4.49 wurde genehmigend zur Kenntnis genommen. 3. Ein Bericht des Kuster Xaver über eine zwischen ihm, Lechleitner Johann und dem Rechtsanwalt Dr. Schwarz in Bregenz stattgefundene Besprechung betreff Rechtssache Wasserwerk Hard-Fußach wurde zur Kenntnis genommen. 4. Auf Grund eines Schreibens der Vrlbg. Landesregierung betreff Veräusserung von Baugrund im Ahorn wurde der in Punkt 2 der Sitzung v. 26.2.49 gefasste Beschluss wie folgt abgeändert bzw. ergänzt: Die Gemeindevertretung beschließt an die Baugrundbewerber im Ahorn, entlang der Straßenfront 23 ar und an jene von der Westgrenze der parzellierten Baugründe gegen die Straße verlaufenden 10 ar zum Preise von 65 Groschen pro m2 zu vergeben. Der dazwischen liegende Grund bleibt Eigentum der Gemeinde. Jeder Grundbewerber hat binnen einem Jahr um eine Baubewilligung anzusuchen und mit dem Bau zu beginnen. Sollte der Erwerber durch eigenes Verschulden dieser Verpflichtung nicht nachkommen, so fällt das Grundstück an die Gemeinde zurück. Wenn aber der Baubeginn in vorgenannter Frist durch Ereignisse, die ausserhalb der Einflussphäre des Käufers liegen oder bedingt durch höhere Gewalt, nicht möglich ist, wird dem Käufer über begründetes Ansuchen vom Gemeindeausschuß für den Baubeginn eine entsprechende Fristverlängerung gewährt. 5. Ein Ansuchen der Federspiel Katharina, Fußach Nr. 3 um Bewilligung zur Trennung der Gp. 1522, 1525 und 1526 wurde genehmigt. 6. Über Ansuchen wurde die Weide ab dem Ahorn für das Jahr 1949 dem Rupp Karl um den Pachtzins von 200.-- S zugesprochen. 7. Die Anordnung des Amtes der Vrlbg. Landesregierung betreff Kartoffelkäferbekämpfung wurde zur Kenntnis genommen und die Einsetzung eines bezahlten Suchdienstes in Vorschlag gebracht. Jene Parteien die sich durch Bezahlung eines vorläufigen Betrages von 20.-- S vom Suchdienst befreien wollen, sollen aufgefordert werden dies beim Gemeindeamt zur Anmeldung zu bringen. 8. Dem Kuster Walter, Bregenz Thalbachstr. wurde über Ansuchen um käufliche Überlassung eines Baugrundes, entgegenkommenderweise ein solcher im Ausmass von 10 ar in Aussicht gestellt. 9. Dem Blindenverein "Hilfsgemeinschaft der später Erblindeten Österreichs" Wien, wurde eine Spende von 20.-- S zugesprochen. 10. Über Ansuchen der Hausbesitzer Niederl u. Teutscher, wurde die Erstellung einer Gartenmauer längs der Straße von Gp 520 mit 1 m Abstand vom derzeitigen Straßenrand bewilligt. 11. Dem Ansuchen der Schneider Maria um Bewilligung zur Erstellung eines Waschofens neben ihrem Wohnhaus Nr 76 wurde gegen Unterzeichnung eines Reverses stattgegeben. 12. Ein Schreiben des Gemeindeverbandes betreff Elektrizitätsgesetz (Konzessionsabgabe an die Gemeinden) wurde zur Kenntnis genommen. Hiezu soll an den Gemeindeverband berichtet werden was zur Wiedererlangung des 50 % igen und während des Krieges aufgehobenen Rabattes auf die Listenpreise für die Straßenbeleuchtung bereits unternommen wurde. 13. Rchg. für Kies auf die Gemeindestrassen, Kiestransport, Schalungen für Gartenpfosten beim Schulplatz und Beitrag zum Rheinschiffahrtsverband wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung derselben angewiesen. 14. An das österr. Schwarze Kreuz wurde ein Beitrag von 20.--S bewilligt. 15. Der Rechnungsabschluß für das Jahr 1948 wurde in allen Teilen verlesen und nachdem derselbe 14 Tage und zwar vom 9.4. bis 23.4.49 öffentlich aufgelegen war und während der Auflagefrist Erinnerungen nicht eingebracht wurden auf Grund der Überprüfung durch den Überprüfungsausschuß von welchem keine Bemängelungen vorgefunden wurden einstimmig genehmigt und dem Kassier die Entlastung erteilt. 16. Freie Anträge: keine Fußach, den 23.4.49 der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum fROTOYOLL - Ahschrift übe':' die am Samste,g.dE=m 23.4.49 abFmd.s 1/2 9 Uhr im Ger,rnindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung filr Fußach unter dem Vo:csitze des Bürgermeister Weiss Rduard in .Anwesenheit von 5 Ge­ meinderatsmitgliedern. Entscbuldi{�t: Mathis Valen.tin, Hi 1 .m1)eler Rupert u. f!agel Ferc.ina.nd 1. Verlesun� des letzten Rit·-'.ungRpl'otokolls 2. Verlesung des Si tzungs::irotokolls der Si tzu.ng def' 'k o ' nkurT.em7.­ ausschus s 9S für Bncost, Fu8acll und 0-ruß e-,u vom 16. -4. 49 ). :8eri0r:it v„n KustAr XA.ver betreff WP.ss8:rlf,; tung. 4-r.i Scb:reiben nAr i'rlhg. T1R.ndesregierung betrHff Ver;,;usser1.mg von Baugrunc1 im Ahorn. �. Wedcrspiel Katharina, Ju8ach GrundtrennunseanRuchen. G. /\nPvchen des Y1unr;:i Yfar1, um t.i berlasmrn<3: der Weide im Ahorn. 7. :KB,rtoffelkqferbek�mpfun.:r.: .f,no:i'dnung des Amtes der Vrlbg. Lanrles­ re?ierua,3. e: Ansuchen de2 Vuster \falter, um Übr:>rlassung •3ines Baue:rundes iJJ j, horn. s. Blindenverein Wien: Beitrag ·10. Niederl /:;:, TentschGr: Ansuchen u.�n 13ewil1ir,ung zur ;::rstell un:51: eines Ga.rtenzannes. 11 • �:i chneider Maria.: _/\nsuchcn um Bewilligung zur i:;rs tellung eir1es Waschofans b�k H.Nr. 76. 12. Gemeindev8rband: betreff BleKtri�it�teryesetz (Kon½essionsbbgabe an Gemeinden) 13. Vorlage von Rechnungen. 14. Schwarzes Kreuz: Bewilligung einer Spende 15. Rscbnungsabschlußß 1948 16. Freie An�rijge? Verhandlun�en u. Beschlüsse: 1. Das let3te Si tz 1 .mgs_protokoll vom 4. 4. 49 wurö.e ver�ese,1_ und ge­ nehmigt. Zu Punkt ( 12 f) wurde der Vfohnungsa.usschuß b ..=-auftrait, 'sämtliche f�eistehenden \ 1 ohnungen betreff Raum bzv. Feststellung ob die3elben ffir eine grössere oder kleine�Familie geeignet sind zu besichtig€n und die Wohnungen eofort für eine evtl. Zuweisung an eine wohnungssuchende Partei schriftli�h anzufordern. 2. Das Protokoll der Sitzung des Yonkur�enzaueschua�es für Höch�t Fußach u. Gaißau vom 16.4.49 ,rurde genehmigend zur Kenntnis genommen. 3. Ein Ber±c�ät des Kuster XavE-r über eine zwischen ibm, Lech<1<rleitner Johann und dem Rechtsanw&l t Dr. Schwarz in Bregenz stattr;:efuadene Reopr0chune; betreff Rechtssache Wasi::JGrwerk Har'ä.-,:;,ußech würde zur Kenntnis genommen. 4, Auf Grund eines Schreibens der Vrlbg. Landesreeierung betreff Ver':iusserung von P,at1.grund i1n Ahorn ,-rurde der in Punlct 2 der Sit�ung v. 26.2.49 gefasste Baschluss wie folgt abgatndert bzw. ergänzt: Ilie Gemeindevert:r.etun&_ beschließt an die Baugrundbe\lerber irn Ah�rn, entlang der Straßenfront 23 ar und Rn jene von der �est3:renze der par!'0ell�.erten Baugründe s:egen die Straße verlaufenden 10 ar �um Preise von 65 Groschen pro m2 zu vergeben. Der da­ zwischen liegende Grund blGibt Ei\entum der Gemeinde. Jeder Gr1.:mdbewerber hat binner.. einem �Tahr um eine B2.ubev1il1igung anzu­ suchen und mit - deri. Bau zu beginnen. Sollte der ;�n-?erber ch.1..:ä!h eigenes Verschulden dieF.er Very,flichtun1s nicht nachkommen, so f�llt das Grundstück an die Gemeinde zurück.Wenn aber der Baubeginn in vorgenannter Frist durch Ereignisse, die ausserhalb �= der Ein�l�ssphäre des fäufers liegen oder bedingt durch höhere Gewalt, nicht möglich ist, wird dem Kä�fer über begründetes An­ suchen vom Gemeindeausschuß für d3n Baubeginn eine entsprechende Fristverlängerung gewjhrt. 5. Ein Ansuchen der Fe&erspiel Katharina, Fußach Nr, 3 um Bewil­ 6. 7. 8. 9. 10. 11. 2. 13. 14. 15. 16. ligung bur 'l'rcnnunt; der Gp. 152 2, 1525 und 1526 wurde senehmigt. Über Ansuchen wurde dia Weide ab dem Ahorn fUr das Jahr 1949 dem Hupp Karl um den Pachtzirie vo� 2on.-- S zugesprochen. Die Jlnordnung des Amtes der Vrlbg. Land0sregierung betrr2ff K2.rtoffelkäferbek;:-:.mpft:.ng vm.rde zur Kennt„üs r:enommen 1-,:nd die Einsetzung eines bezahlten �uc�dienstes in Vorsc�lag gebrecht. Jene Parteien die sich durch Bezahlung eines vorlijufigen Be­ trages von 20.-- S vom Guchdienst befreien wollen, sollen auf­ gefordert werden dies beim Gemeindeamt zur Anmt=1ldung zu �)riDg�n. De� Kustar WRlter, Bregenz Thalbachstr. wurde Uber Ansuchen vm k�ufliche Überlassung eines BPugrundes, entgegenkommender­ weise ein solcher i� }usnass von 10 ar in Aussicht gestellt. �!em Blindenverein II Hilfsge11!1:dnsch&ft der sp.qter °RJ'.'bliad eten Osterreichs" Wien, wurde eine Spende von �0.-- S zugesprochen. Über Ansuchen der Hausbesitzer Niederl u. Teutscher, wurde ciie C:rstellung einer Gartenmauer Hinga der Straße von G-p 'j20 mit 1 m Abstand vom derzeitigen Str&ßenrand bewilligt. Dem Ansuchen der Schneider Maria um Bewilligun3 zur Erstellung eines '.laschofens neben ihrem Wohnhaus Er 7G vmröe p;ecr,en Unter- · zeichnung eines Reverses atattgegeben. Ein Schreiben acs Gemeindeverbandes betreff Elekt�izitätsgeset� (Ko,1zessionsab:sabe an die Gemeinden ) wurde zur Kenntnis ge­ nnmmen. Hiezu soll Hn den Ge;neinc1everbarn' berichtat werden was zur Wiedercrl8ngung des 50 1 igen und während des Kri2ges auf­ gehobPnen Rabattes auf die Listenpreise für die Straßenbeleuchtuni beraits unternommen wurde. Rchg. für Kies suf die Gemeindestrassen, Kiestransport, Schalunden für Gartenpfosten beim Schul9latz und Beitrag zum Rr.einschiffahrts verband wurden zur Xenntnis genommen und der Ysssier znr 7,ahlung derselbsn angewiesen. An das öster:r. Schw2.rze Kreuz wurde E:in Beit.�ag von 20. --S be­ willj_ gt. Der Rechnungsabschluß für das Jahr 1948 wurdG in allen Teilan verle3en und nachdem derselbe 14 Tage und zwar vom 9.A. bis 2J.4.49 Uf:entlich aufgelegen war und w�hrend der AuflaJefrist i:;rinnerun�en riicllt ein;:;ebracht wurcleu auf Grund aer ÜberprUfung dllrch den Uberprijfungsa.usschuß voa welchern keine B,Jmri.:.1.:;elungen vorgefunden wuraen einstimmig geneh�ist und dem Kassier die �nt1astung erteilt. Freie Antrige: keine Fußach, den 23.4.49 der Schriftführer: ( Gruher) gez. Weiß Bduard H2i.nrich 1Hum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490404_GVE000 Fussach 04.04.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Montag, den 4. April 1949 abends 8 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit von 6 Gemeinderatsmitgliedern. Entschuldigt Humpeler Rupert und Blum Heinrich Tagesordnung: 1. Verlesung des letzten Sitzungsprotokolls. 2. Schreiben der Fa. Ochsenreiter betreff Lehmgrabung (Vertrag) 3. Ansuchen des Schneider Ferdinand. Nr. 99 um Bewilligung zur Erstellung einer Gartenmauer. 4. Grundtrennungsansuchen: Rupp Karl jun. 101 und Nagel Friedrich 28. 5. Ansuchen um Verlängerung des Pachtvertrages für Gp 319 linke Ecke im Riedle. 6. Ansuchen um Bewilligung zu Erstellung einer Bootshütte unterhalb des Baggerplatzes der Fa. Rohner u. Lutz (Albinger Leopold, Hard 244) 7. Ansuchen um Zuerkennung des Lokalbedarfes zur Erstellung eines Mostereibetriebes von Vetter Hermann z. Augarten, Lustenau. 8. Aussprache betreff Wasserwerk (Pumpanlage) 9. Allfälliges: Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 9. 3. 1949 wurde verlesen und genehmigt. 2. Ein Schreiben der Fa. Ochsenreiter betreff Vertrag über das Lehmgraben im Ahorn, wonach sich die Fa. mit sämtlichen Punkten des Vertrages als einverstanden erklärt, jedoch einen Vertragnachtrag wünscht, nach welchem sich die Fa. das Recht vorbehält, für den Fall, daß die Vergütung von 14 Normalziegelsteinen pro m3 Lehm wirtschaftlich nicht tragbar ist, den Gegenwert von 12 Normalziegelsteinen pro m3 Lehm zu vergüten, in welchem die Firma Fidel Ochsenreiter den Nachweis des wirtschaftlich untragbaren in Form einer Kostenrechnung unter Berücksichtigung der üblichen Preisbildungsvorschriften erbringen muß, wurde genehmigend zur Kenntnis genommen. 3. Über Ansuchen wurde dem Schneider Ferdinand Nr 99 die Bewilligung zur Erstellung einer Gartenmauer um den bei seinem Haus Nr 99 befindlichen Garten erteilt. 4. Der vorgelegten Pachtvertrag über die Verpachtung der Gp 319 linke Ecke im Riedle wurde auf ein weiteres Jahr verlängert und das nachträgliche Ansuchen zur Erstellung eines Hühnerstalles mit festen Grundmauern genehmigt. Weitere Baulichkeiten dürfen jedoch nur nach vorheriger Genehmigung der Gemeinde auf dieser Gp erstellt werden. 5. Ein Ansuchen des Albinger Leopold, Hard, 244 um Bewilligung zur Erstellung einer Bootshütte unterhalb des Baggerplatzes der Fa. Rohner- u. Lutz wurde nicht genehmigt. 6. Zur Durchführung eines Grundtausches wurde der Annastasia Rupp die Trennung der Gp 141/2 und 139 und dem Nagel Friedrich die Trennung der Gp 144 bewilligt. 7. Über Ansuchen wurde dem Vetter Hermann Gasth. z. Augarten i. Lustenau zur Erstellung einer hydr. Packpresse die Bewilligung erteilt, bzw. demselben der Lokalbedarf zuerkannt. 8. Ein Schreiben des Wasserwerk Hard-Fußach betreff Bezahlung des Anteils der Gemeinde Fußach an der neuen Pumpanlage wurde verlesen und auf Grund nochmaliger Anschaffungen ohne Vorherige Rücksprache mit der Gemeinde Fußach und des Sitzungsbeschlusses vom 9.3.49 beschlossen, zur Erledigung dieser Angelegenheit mit einem Rechtsanwalt in Verbindung zu treten. Zur Vorsprache bei einem Rechtsanwalt wurden die Herren Lechleitner Johann und Kuster Xaver bestellt. 9. Über Ansuchen wurde die Weide ab dem Gemeinderohr für das Jahr 1949 dem Gerer Richard, Höchst Nr. 249 um den Pachtzins von S 10o.-- zugesprochen. 10. Über Ansuchen des Fitz Engelbert Nr 45 um Bauabstandsnachsicht von 2 m gegenüber der Gp 198 zur Erstellung eines Schuppens wurde entsprochen. 11. Rechnungen von Fitz Engelbert über geleistete Arbeiten wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zu Zahlung derselben angewiesen. Die Gewerbetreibenden sollen nochmals darauf aufmerksmam gemacht werden, die Rechnungen über die für die Gemeinde durchgeführten Arbeiten monatlich und zwar im Laufe des auf die Arbeit folgenden Monats vorzulegen. 12. Allfälliges: unter diesem wurde: a) Die Zulassung von Fischern aus der Schweiz um die von den Fischern aus der Schweiz vorgeschlagene Gebühr genehmigt. b) Das Kiesaufführen bei trockenem Wetter beanstandet. c) Auf die Instandsetzung der Straßenbeleuchtung aufmerksam gemacht. d) Angeregt, die Angelegenheit betreff Krankenpflegeverein baldmöglichst ins Reine zu bringen. e) Beanstandet das die Unstimmigkeiten in den Steuerflächen zwischen Messbescheid und Grundbesitzbogen noch nicht in Ordnung gebracht wurden. f) Beantragt den Wohnungsuchenden durch Tausch oder durch Einweisung in leerstehende Wohnungen entsprechenden Wohnraum zu schaffen. Fußach, den 4.4.1949 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum PROTOVOLL - Abschrift über die arn J\'lont8.e;, cl.en 4./opril 1949 abends 8 Uhr im G'emeinc1ehauG 8.bgehaltenen Si tzuri.g der Gemeindevertr:➔ tung für fußµch unter dem Vorsitze des Bürtermeisters Weiß Rd1 1 ar� in Anwesenheit von 6 Ge­ meindarat?miteliedern. Bntschuldigt HumpP]er Rupert und Plum �einrich r1 1--:gesordung : 1 1. VArleAung deR letzten Ritzunisprotnkolle. 2. SchrPiben der Fa. OchsenrAiter betreff LehmgrPtung cv��trPg) :J. :\nsuchc.n o.es Schneid er ::Yerdin. e nd � :r:-rr. 99 urn P,ewillif'•.mg �ur Erstellung Ainer Gartenmauer, �-. Gr1.m0trerw-1u17·.,0.nsuci.1en: Rvp'.7 Y8.rl �nn. 101 und Ne„gel li'.reidrich ·2G. ':i. _Ansu:Jhen un VerJ.:::in':":erung des Pachtvertrages für G:p 7i 1 q linN:e Ecke im Riedle. 6. _,\nr-mc.hen um B�1p1 illigung _-7,u �rstell11nt einer Bo0tshOtte unt-=crhalb des Bagger1üa tz'3s cl er .F1 a. 1fohner u. Lutz ( _A J hinger J,eopold, Hard 2!1,-4-) 7. An2uchen um Zuerkennung des Lokalbe�arfes zur Erstellung eines i.fostereib9triebe3 von Vetter Hermann z.;rn.°?arten, Lustt-mau. 8. J: ussprache betreff •-Je..sser1.verk ( Pumpanl,!\ge) c�. Allfi:il lie;es: Verhandlungen und �eschlilsse: 1. Das letz·i;e Si tzunr;::iprotokoll vom 9, 3. 1949 wurde ve ,'lesP-n und :�enehmigt. 2. B1.n Schreiben der Fa. Ochsenreiter betreff {ertrag tiher das Lehmgraben im 1\horn, YJOnach sich di2. Fa. mit sämtlichen Punki.:eYJ. de3 Vertages als e:1.nv,�rstanden erkl�i.rt, jedoch einen Vertrag­ �echtrag wünscht, nach welch3m sich aie Fa. das Recht vorbe�ijlt, ftir den Fall, daß die Ver3titung von 14 �or�&lzieJelsteinen p�o m3 Lehm wir i.;schaftlich nicht tragbar ist, den Gep_·enwert von 12 rormPlziegelsteinen pra m3 Lehm zu vergüten, in welchem die Firma Fidel Ochsenrei·bpr den Nachweis des wirtschaftJ.ich lintragbRren in Forrr. einer Kcs t,enrechnung unter Bcrücksichtigun� der üb:!_ichen freisbildungsvorsch�iften erbringen muß, wurde gene�migend zur Kenntnis genommen. 3. Uber An3uchen wurde dem Schneider Ferdinand Nr 99 Gie Eewilli­ gung zur J::;rstellung einer Gartenmauer um den bei seinem Haus Ft' 99 befindlichen Uarten erteilt. 4. Dar vor�elegten Pachtvertrag Uber die Ve�pachtung der Gp 319 linke Ecke im Riedle wurde auf ein w3iteres Jahr vsrling2rt und das nachträgliohe Ansuc�en zur Erstellung eines HUhnerstalles mit festen Grundnauern genehmigt. \'/eitere Bnulichkeiten di.irfen jedoch nur nach vorheriger Genehmigung der Gemeinde auf dieser Gp erstellt verden. 5. Ein Ansuchen des Alhinger Leopold, Hard, 244 um Bewilligunz zur Er8tellung eine:".' Bootshütte unterhalb des 'Ba.gierpatzes der Fa. Rohner- u. Lutz wurde nicht genehmigt. 6. Zur Durchführung eines Grund to.us ches wurr e der Annas·casia Hupp die Trennung der G-p 141/2 und 139 und d0m 1�agel �,ri8drich die 'rrennung der Gp 144 bewillzi t. 7. Cber Ansuchen wurde dem Vetter Hermann Gasth. z. Augarten i.Lustenau zti.r Erstellung einer hydr. Packpresse die Bewilligung erteilt, b •.:,w. demselben der Loke�lbedarf zuerkannt. 3. :Sin Schreiben des Vvass2rwerk Hard-Fußach betreff Bczahlu.ni des i',nteils der Ger.ieinde Fur3ach an der neuen Pumpanlage '-'.'Urde ver­ lesen und auf Grund nochmaliger .An::.ichaffung8n ohne Vorherige Rückcprache mit der Gemeinde F�Sach und �es SitzungsbAachlÜsse s vom 9.3.49 beschlossen, zur Erledigung dieser Ang6legenheit mit einem Rechtsan�alt in Verbindung zu treten. Zur Vorsnrache bei einem Rechtsanwalt wurden die He�ren Lechleitner Joh;nn und Kuster Xaver bestellt. 9. Uber Ansucn�n wurde die Weide ab �em Gemeinder0hr für d�s Jahr 19�9 dem Ge�er tlichard, Höchst Nr. 249 um den Pachtzins von S 100.-- zu6es:9rochen. 10. Über J,nsuahen des Fitz T:�nt=·elbert Nr 45 um BE�uabste,ndsnachsicht von 2 m gegenüber der Gp 19f3 zur 8rstellung eL1es flchuppens wurde ent­ sprochen. 11. Rechnungen von Fitz Bngelbert über giüeistetG J.rheiten v-TUI"den zur Kenntnis ::i;eno,iunen und ckr Kassi3r zu Zc.:hlung derselben a.ngewi:: �sen. Die Gewerbetre i be�c1en E.;Ollen nochrnals rlarauf e.ufr1erki:lman get1ia0ht werrler..., die Rechnungen über die für die Gemeinde durchgeftihrten Arbeiten monatlich Ufid zwar im Laufe des auf die Arbeit folgenden Monats vorzulegen. 12. Jlllf;tlliges: unter diesem wurde: a) Die Zulassung von Fischern aus der Schweiz um die von den Fischern aus der Schweiz vorgeschlagene Gebühr genehmigt. b) Das Kiesaufflihren bei trockenem Wetter heans·t�ndet. c) Auf die Inst&ndsetzune der Straßenbeleuchtung auf­ merysam gemacht. d) Angeregt, d:i.e Angelegenheit betrff Kranken:pf'lege­ verein baldmöJl\chBt ins Reina zu �ringen. e) B(anstandet das die Unstimmigkeiten in den �teuer­ flijchen zwischen Mes�hescheid und Grundbesitzbogen noch nicht in Ordnung gehr1.ch t wurden. f) Beantragt den Wohnungsuchenden durch Tausch oder durch Einw1üsun.:s in leerstehende Wohnungen ent­ sprechen�en Wohnraum zu schaffen. Fußach, den 4.4.1949 Der Schriftführer: (Gruber) p;e z. Weiß ��duard Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490309_GVE000 Fussach 09.03.1949 PROTOKOLL - Abschrift über die am Mittwoch, den 9.3.49 abends 8Uhr im Gemeindehaus in Fußach abgehalten Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiß Eduard in Anwesenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeler Rupert Tagesordnung: 1. Verlesung des letzten Sitzungsprotokolls 2. Aussprache betreff Wasserwerk {Anteil an der Pumpanlage) 3. Ansprache betreff Grundverkauf im Ahorn für Siedlungszwecke. 4. Vorlage der Abschrift eines Schreiben3 der Vrlbg. Landesregierung betreff Lehmgrabung im Ahorn und des nun fertiggestellten dbtgl. Vertrages. 5. Allfälliges. 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 26.3.49 wurde verlesen und genehmigt. 2. Es wurde einstimmig beschlossen die Angelegenheit Wasserwerk, betreff Bezahlung des Anteils der Gemeinde Fußach an der neuen Pumpanlage baldmöglichst der Erledigung zuzuführen. Zu diesem Zwecke soll das Wasserwerk Hard-Fußach aufgefordert werden, der Gemeinde Fußach binnen 8 Tagen mitzuteilen, ob es mit der Bezahlung des Anteils bzw. der Hälfte der Anschaffungskosten in der heutigen österr. Währung einverstanden ist oder nicht. Bei einer Weigerung zur Annahme soll von jeder Verhandlung Abstand genommen werden und die ganze Angelegenheit zur Erledigung einem Rechtsanwalt übergeben werden. 3. Es wurde einstimmig beschlossen den in Punkt 2 der Sitzung vom 26.2.49 gefassten Beschluß betreff Grundverkauf im Ahorn aufrecht zu halten und denselben zur Genehmigung dem Amt der Vorarlberger Landesregierung vorzulegen. 4. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesregierung und der zwischen der Fa. Ochsenreiter und der Gemeinde Fußach abgeschlossenen Vertrag betreff Lehmgrabung im Ahorn wurden zur Kenntnis genommen. Der Vertrag wurde im gegenseitigen Einvernehmen in einigen Punkten abgeändert bzw. ergänzt und die Frist zur Einsichtnahme auf weitere 14 Tage verlängert. Der Lehmpreis wurde mit 8 gegen 1 Stimme auf den Gegenwert von 14 Normalsteinen pro m3 festgesetzt. 5. Allfälliges: unter diesem wurde a) Die Liste über den Holzverkauf v. 4.3.49 der Konkurrenzverwaltung für Höchst, Fußach und Gaißau zur Kenntnis genommen. b) Der Antrag gestellt schriftlich an das Landesernährungsamt um Nachlass der Eierablieferung nachdem doch in allen Kleinhandelsgeschäften jede Anzahl von Eiern zum. Kauf angeboten werden heranzutreten. c) von einem Gemeindevertretungsmitglied auf die Erhaltung der Straße bzw. die Ableitung des Wassers von der Straße von der Rheinbrücke dem Damm entlang gegen die Rheinmündung aufmerksam gemacht. Fußach, den 9.3.1949 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Längle Gottlieb PRO'I10 T-'."()LL-1' bschrift über die am Nittwoch, den 9.3.49 abends 8Uhr im Gemeindehaus in FuGach abgehalten Sitzung der Gemeindevertretung filr Fußach unter dem Vorsitze des Bür5ermeister weiß Eduard ir1 .Anwesenheit von 7 Ge�einJeratsrnitgliedern und 1 Brs�tzmann. Entschuldigt: Fumpeler Ru�ert Tagesordnung: 1. Verl�sung des letzten Sitzungoprotokolls 2. Au._;sprache betreff VJas:-,erwerk { .\nteil an r'l.er Pum!)&nlage) 3. Ausprache betreff Grundv8rka�f im Ahorn für SiRd�unes�wecke. 4. Vorlage der Abschrift eines Schreiben3 der Vrlhg. Landesregj,erung betreff Lehmgrabung im Ahorn und des nun fertiggestellten dbtgl. Vertage;3. 5. Allfiüliges. 1. Das letzte Sitzungsproto koll vom 26.3.49 wurde verlesen und genehmigt. 2. Es wurde einstimmig beschlos�cn die Angelegenheit Wasser­ werk, betreff PJzahlung des Anteils der Gemeiu e Fueach an der neuen Pumpanlage 1:>aldmög1ichst der Erlecligung zuzuführen. Zu diese!'n Z•.-wecke 0011 das Wasflerwerk Hard-Fußach aufgefordert .. werc:len, der C-e,YJ<:Ünde I'ußach binnei1 8 Tai_:;en mitzuteilen, n.b es mit der Bezahlung des Anteils bzw. de� Hälfte der Anschaf­ fungskosten in der heutigen österr. Währung einvers·�andan ist oder nicht. Bei einer Wei�erung zur Annahme soll von jeder ierhandlung Abstand �e�ommen werden und die J�nze Angelegenheit ?-ur Erledigung einem Rechtsanwalt übergepen werden. 3. Es wurde eirn::itimmig beschlossen rien ii1 Pu.n.,7.d 2 de.i:' Sitzung vom 26.2.49 c;efasoten Beschlv..ß betreff Grnndv3rkauf im Ahorn auf­ recht zu halten �nd denselben zur Genehmigung dem Amt der Vorarlberger Landesregierung vorzulegen. 4. Ein Schreiben der Vo�arlberger Landeeregierung und der zwisc�en der Fa. Ochser1reiter und der Geineinde FuGach abgeschlossenen Vertrag betreff Lehmgrabung im Ahorn wurden zur Kenntnis ge­ nommen. Der Vertra.g wurde im E,egensei ti�sn Binv0rnehrnen in einig�n Pun�ten abg2ändert bzw. erg�nzt und die Frist 3ur Ein­ sichtnahme auf weite.ce 14 rra.;e v r�rlc:ingert. De.l'.' Lehmpreis wurde mit 8 gegen 1 �;timme auf den GegAnwert von 14 ?Tormals tP.in.en pro m3 fest,:se:�etzt. 5. AllfiHlige3: unter diesem wurde a) Die Liste üb0r deP.. Holzverka.uf v. 4. 3. 49 a e:r. '{onkurrerz­ verwaltung für Höchst, Fußach und Gaißau zur Kenntnis genorarnen. b) Der Antrag gestellt schriftlich an das Landesernijhrungs­ amt um Nachlass der Eierabliefe�ung nachdem doch in allen Kleinhandelsg3sch�ften jede Anzahl von Eiern zum Kauf angeboten werden heranzutreten. n) von eine� Gemeindevertret�ngsmitgleid auf dia �rhaltung der Straße bzw.die Ableitung des V�ssers von der Straße von der Rheinb:cücke cier.i Damm entle,ng ,sezen die Rhein­ müudung aufmer-ksJ:!!m gemacht. Fura8ch, den 9.3.1949 7)er �chriftführe!:': (Gruber) gez. Wei8 Bduard L�ngle Gottlieb
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490226_GVE000 Fussach 26.02.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Dienstag, den 15.2.1949 abends 8 Uhr im Gemeindehaus in Fußach abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiß Eduard in Anwesenheit von 6 Gemeinderatsmitgliedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeler Rupert und Blum Heinrich Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll von 5.2.49 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt, 2. Das Protokoll des Konkurrenzausschusses für Höchst, Fußach und Gaißau vom 5.2.49 wurde verlesen und zur Kenntnis genommen. 3. Ein Ansuchen des Sportfischervereins Rheinau-Höchst um Überlassung des Fischereipachtes auf ein weiteres Jahr um den Pachtbetrag von S 150.- wurde unter der Bedingung, daß der Pächter der Gemeinde Fußach das Recht zur Ausgabe von Fischerkarten an einige auswärtige Interessenten einräumt, genehmigt. 4. Ein Schreiben der Fa. Ochsenreiter, Ziegelei Fußach betreff Lehmgrabung ausserhalb der Polderversuchsfläche im Ahorn wurde zur Kenntnis genommen. Diesbezüglich soll ein Vertragsentwurf verfasst und der Gemeindevertretung bei der nächsten Sitzung zur Kenntnisnahme und Genehmigung vorgelegt werden. 5. Einem Ansuchen des Musikvereins Fußach um Gewährung einer Beihilfe aus der Gemeindekasse wurde nicht entsprochen. Die Gemeindevertretung erklärte sich jedoch bereit bei einer Sammlung zu Gunsten des Vereins mitzuwirken. 6. Zwei Schreiben vom Bundesministerium für Land- u. Forstwirtschaft vom 5.2. und 7.2.49 betreff Rheinregulierung-Verhandlungsaueschreibung wurden verlesen und zur Kenntnis genommen. Es wurde beschlossen zu dieser Verhandlung als techn. Sachverständigen den Herrn techn. Insp. Bachmaier Rudolf und als Rechtssachverständigen den Herrn Dr. Denifl, Rechtsanwalt in Bregenz beizuziehen. 7. Über Ansuchen wurde dem Messner Anton wohnhaft Rheinbauleitung Baustelle Hard die Zuzugsgenehmigung unter der Bedingung der Abgabe einer schriftl. Erklärung, daß derselbe auf Grund dieser Genehmigung später keine Rechte auf Stellung einer Wohnung durch den Wohnungsausschuß geltend macht, genehmigt. 8. Ein Ansuchen des Ochsenreiter Fidel, Fußach 20 um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach wurde unter Einhaltung der üblichen Bedingungen genehmigt. 9. Der Grundbuchsbeschluß über den Verkauf der Gp 320 KG Fußach wurde zur Kenntnis genommen. 10. Der Gemeindevoranschlag für das Jahr 1949 wurde nachdem der Entwurf des Voranschlages gemäß § 83 der Vlbg. Gemeindeordnung durch 2 Wochen öffentlich aufgelegen war und gegen diesen Entwurf während der Auflagefrist Erinnerungen nicht eingebracht wurden mit den darin enthaltenen Ansätzen einstimmig genehmigt. 11. Allfälliges: Unter diesem wurde beschlossen die Obstbaumbesitzer dazu zu verhalten, die entlang von Straßen stehenden Obstbäume auf Straßenbreite und 4 m Höhe zurückzuschneiden. Fußach, den 15.2.1949 Der Schriftführer (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum PROTOKOLL Abschrift über die am Dienstag, den 15-2.1949 abends 8 Uhr im Gemeinde­ haus in Fußach ahaeh altenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiß Rduard in An­ wesenheit von 0 GemeinderatsmitgLiedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeier Rupert und Blum Heinrich Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll von 5*2.49 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt, 2. Das Protokoll des Konkurretizausschusses für Höchst, Fußach und Gaißaun vom 5-2.49 wurde verlesen und zur Kenntnis ge­ nommen. 5. Ein Ansuchen des Sportfischervereins Rheinau-Höchst um Über­ lassung des Fischereipachtes auf ein weiteres Jahr um den Pachtbetrag von ร 150.— wurde un'ücr der Bedingung, daß der Pächter der Gemeinde Fußach das Recht zur Ausgabe von Fischer­ karten an einige auswärtige Interessenten einräumt, genehmigt. 4. Ein Elchreiben der Fa. Ochsenreiter, Ziegelei Fußach betrtff Lehmgrabung ausserhalb der PolderverRuchsfläche im Ahorn wurde zur Kenntnis genommen. Diesbezüglich soll ein Vertragsentwurf verfasst und der Gemeindevertretung bei der nächsten Sitzung zur Kenntnisnahme und Genehmigung vorgelegt werden. 5. Einem Ansuchen des Musikvereins Fußach um Gewährung einer Beihilfe aus der Gemeindekasse wurde nicht entsprochen. Die Gemeindevertretung erklärte sich 1jedoch bereit bei einer Sammlung zu Gunsten des Vereins mitzuwirken. 6. Zwei Schreiben vom Bundesministerium für Land- น. Forstwirt­ schaft vom 5-2. und 7.2.49 betreff Rheinregulierung-Verhand­ lung saues0hreibung wurden verlesen und zur Kenntnis genommen. Es wurde beschlossen zu dieser Verhandlung als techn. Sach­ verständigen den Herrn tcchn.Insp. Bachmaier Rudolf und als Rechts sachverständigen den Herrn Dr. Denis 1, Rechtsanwalt'"in Bregenz beizuziehen. 7* Über Ansuchen wurde dem Messner Anton wohnhaft Rheinbauleitung Baustelle Hard die Zuzugsgenehmigung unter der Bedingung der " Abgabe einer schriftl. Erklärung^ daß derselbe auf Grund dieser Genehmigung später keine Rechte auf Stellung einer Wohnung durch den Wohnungsausschuß geltend macht, genehmigt. 8. Ein Ansuchen des Ochsenreiter Fidel, Fußach 20 um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach wurde unter Einhaltung der üblichen Bedingungen genehmigt. 9. Der Grundbuchsbeehluß über den Verkauf der Gp 520 KG Fußach wurde zur Kenntnis genommen. 10. Der Gemeindevoranschlag für das Jahr 1949 wurde nachdem der Entwurf des Voranschlages gemäß รู่ 85 der Vlbg. Gemeindeord­ nung durch 2 Wochen öffentlich aufgelegen war und gegen diesen Entwurf während der Auflagefrist Erinnerungen nicht einge­ bracht wurden chit den darin enthaltenen Ansätzen einstimmig genehmigt. 11. Allfälliges: Unter diesem wurde beschlossen die Obstbaum­ besitzer dazu zu verhalten, die entlang von Straßen stehenden Obstbäume auf Straßenbreite und 4 m Höhe zurückzuschneiden. Fußach, den 15-2.1949 Der Schriftführer: (Gruber) Zez. Weiß Eduard Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490215_GVE000 Fussach 15.02.1949 PROTOKOLL Abschrift über die am Dienstag, den 15-2.1949 abends 8 Uhr im Gemeinde­ haus in Fußach ahaeh altenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeister Weiß Rduard in An­ wesenheit von 0 GemeinderatsmitgLiedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeier Rupert und Blum Heinrich Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll von 5*2.49 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt, 2. Das Protokoll des Konkurretizausschusses für Höchst, Fußach und Gaißaun vom 5-2.49 wurde verlesen und zur Kenntnis ge­ nommen. 5. Ein Ansuchen des Sportfischervereins Rheinau-Höchst um Über­ lassung des Fischereipachtes auf ein weiteres Jahr um den Pachtbetrag von ร 150.— wurde un'ücr der Bedingung, daß der Pächter der Gemeinde Fußach das Recht zur Ausgabe von Fischer­ karten an einige auswärtige Interessenten einräumt, genehmigt. 4. Ein Elchreiben der Fa. Ochsenreiter, Ziegelei Fußach betrtff Lehmgrabung ausserhalb der PolderverRuchsfläche im Ahorn wurde zur Kenntnis genommen. Diesbezüglich soll ein Vertragsentwurf verfasst und der Gemeindevertretung bei der nächsten Sitzung zur Kenntnisnahme und Genehmigung vorgelegt werden. 5. Einem Ansuchen des Musikvereins Fußach um Gewährung einer Beihilfe aus der Gemeindekasse wurde nicht entsprochen. Die Gemeindevertretung erklärte sich 1jedoch bereit bei einer Sammlung zu Gunsten des Vereins mitzuwirken. 6. Zwei Schreiben vom Bundesministerium für Land- น. Forstwirt­ schaft vom 5-2. und 7.2.49 betreff Rheinregulierung-Verhand­ lung saues0hreibung wurden verlesen und zur Kenntnis genommen. Es wurde beschlossen zu dieser Verhandlung als techn. Sach­ verständigen den Herrn tcchn.Insp. Bachmaier Rudolf und als Rechts sachverständigen den Herrn Dr. Denis 1, Rechtsanwalt'"in Bregenz beizuziehen. 7* Über Ansuchen wurde dem Messner Anton wohnhaft Rheinbauleitung Baustelle Hard die Zuzugsgenehmigung unter der Bedingung der " Abgabe einer schriftl. Erklärung^ daß derselbe auf Grund dieser Genehmigung später keine Rechte auf Stellung einer Wohnung durch den Wohnungsausschuß geltend macht, genehmigt. 8. Ein Ansuchen des Ochsenreiter Fidel, Fußach 20 um Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach wurde unter Einhaltung der üblichen Bedingungen genehmigt. 9. Der Grundbuchsbeehluß über den Verkauf der Gp 520 KG Fußach wurde zur Kenntnis genommen. 10. Der Gemeindevoranschlag für das Jahr 1949 wurde nachdem der Entwurf des Voranschlages gemäß รู่ 85 der Vlbg. Gemeindeord­ nung durch 2 Wochen öffentlich aufgelegen war und gegen diesen Entwurf während der Auflagefrist Erinnerungen nicht einge­ bracht wurden chit den darin enthaltenen Ansätzen einstimmig genehmigt. 11. Allfälliges: Unter diesem wurde beschlossen die Obstbaum­ besitzer dazu zu verhalten, die entlang von Straßen stehenden Obstbäume auf Straßenbreite und 4 m Höhe zurückzuschneiden. Fußach, den 15-2.1949 Der Schriftführer: (Gruber) Zez. Weiß Eduard Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19490107_GVE000 Fussach 07.01.1949 PROTOKOLL – Abschrift über die am Freitag,den 7.1.1949 abends 8 Uhr im Gemeindehaus in Fußach abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeisters Weiss Eduard in Anwesenheit von 5 Gemeinderatsmitgliedern. Entschuldigt: Humpeler Rupert, Mathis Valentin und Lechleitner Johann. Verhandlungen und Beschlüsse. 1) Das letzte Sitzungsprotokoll vom 17.12.1948 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt. Da in Punkt 6 desselben der Schuldienerin Bösch Irma und der Waagmeisterin Kuster Lene versehentlich keine Weihnachtszuwendung zugesprochen wurde, soll an Bösch Irma S 100.-- und an Kuster Lena S 50.-- doch nachträglich ausbezahlt werden. 2) Über Ansuchen wurde dem Gugele Gebhard, Fußach Nr 73 die käufliche Überlassung des Baugrundes Gp. 307/10 im Ahorn, nachdem Gugele Alois, Fußach 29, schriftlich auf denselben verzichtete, zugesichert. Bis zum Zeitpunkt der Übergabe des Grundes bzw. an welchem der Bauwerber die Baugenehmigung erhalten hat und mit der Bautätigkeit beginnt, wird der Baugrund demselben vorläufig als Pachtgrund auf die Dauer von 3 Jahren überlassen. 3) Dem Rupp Gebhard, Fußach 101, wurde der Lokalbedarf für die Ausübung des Frächtereigewerbes mit LKW bestätigt. 4) Die Behandlung eines Einspruches der Berufsfischer gegen die Höhe des Fischereipachtes pro 48 wurde wegen nicht Vollzähligkeit der Gemeindevertretung bis zur nächsten Sitzung vertagt. 5) Die Beschlussfassung über ein Schreiben der Fa. Ochsenreiter, Fußach, betreff Lehmabgrabungen auf Gemeindegrund wurde ebenfalls wegen nicht Vollzähligkeit der Gemeindevertretung vertagt. 6) Rechnungen über Vertragsentwurf Dr. Feuerstein zur Verpachtung der Polderversuchsfläche für Hahnen an Gemeindebrunnen wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung derselben angewiesen. 7) Ein Ansuchen um Bewilligung zum Bau eines Einfamilienhauses des Schneider Karl, Fußach 130, wurde befürwortet und zur Begutachtung an die Bezirkshauptmannschaft Bregenz weitergeleitet. 8) Dem Verein „Hilfsgemeinschaft für später Erblindeten Österreichs“, Wien, wurde ein Betrag von 10.-- S gewährt. 9) Der Voranschlag über die Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde für das Jahr 1949 wurde vorgelegt und mit den darin enthaltenen Ansätzen genehmigt. Fußach, den 7.1.1949 Der Schriftführer (Gruber) gez.: Weiß Eduard Heinrich Blum PROTOKO�L - Abschrift über die am Freitag,den 7.1.1949 abends 8 Uhr im Gemeindehaus in Fußach abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter d8m Vorsitze des Bilrg�rmeisters Weies Eduard in An,1esenhejt von 5 Gemeinderatsmitgliedern, Entschuldigt: Humpeler Rupert, Mathis Valentin und Lechleitrer tT oh •:,n:a. Verhandlungen und Beschlüsse. 1) Ties letztd Sitzungsproto:rnll vom 17 .12 .1 C)48 wu:t.'de verlesen und ohne Einwand genehmigt. Da in Punkt 6 desselben der SchuJ.­ d:LenerL1 Böf'lch Irma ur.d aler Waagmeisterin Kuster Lene ver­ sehentlich keine Weihnachts2;uv,1cmdung11�.ugesprochen wurde, soll an Bösch Irma S 100.-- und Rn Kuster Lena S 50.-- doch nach­ triiglich ausbezahlt werden. 2 )Über Av.suchan wurde dem Gugel::'! 0ebha:rd Fu::ach Hr 73 die käuf­ liche Übsrlassnng des Laugrundes Gp. )07/10 im Ahorn, nachdem G"'.lgele AL.i is, :i?uf:l2.c1l 29 scbriftlich auf denaelben v21-'zichtete, zu0esich8rt. Bis zum Z�itpunkt der ÜbArgabe des Grundes bzw. an wslchem der Bewerb6r die Eausenehmigung erheltan hat und mit der B&.utä ti::;keit beginnt, wird der Bav.grund demselb �n vor­ li.;11fig als Pachtgrund a,uf ci.e Dauer von 3 ,Jahren überlassen. 3) Dem RU1'P Gebhard, Fußach 101 wurde der Lokalbedarf für die .Aus­ übung des :D'r.ächtereigewerbes mi·c LKW bestätict. 4) Die Behandlung eines Einspruches der Berufsfischer, gegen dia Höhe des Fischeroipachtes pro 48 wurde wegen nicht Vollzählig­ keit der Gemeindevartretung bis zur nijchsten Sitzung vertagt. 5) Die Beschlußfassung ilbor ein Schreiben der F�. Ochsenreiter, Fußach betretf Lehmabgrabungcn a.uf Gemeindeerund wurde ebenfE;.lle �.vegen nicht Vollzähligkoi t der Gemeindf f .rertretung vertagt. 6) R2chnungen über f3rtragAe�t�urf Dr.Feuerstein zur Verpachtung der Polderversuchf.lfläche, für Hahnen an Gerneind ebruri ner1 wurden zur Kenntnis genommen uml der Kassier zur Zahlt> derselben an­ gc:wiesE:n. 7) Ein Ansuchen um Bewilligung zu� Bau eines Einfamilienhauses des Schneider Karl, Fußach 130 wurde befürwortet und zur Be­ gutachtu�g an die Bezirkshauptmannsc11aft Bregenz weiter�eleitct. )) Dem Verein 11 Hil:'sgemeinscbaft filr sp�·ter erblindet,.� Österreichs" �ien wurde ein Betrag von 10.--S gewährt. 9) Der Voranschlag F0er die Einnahmen und Auseaben der Gemeinde flir das Jahr 1949 wurde vorgelegt und mit den darin 3nthaltenen A�sijtzen genehmigt. Jh<�ach, den 7. 1. 49 ner Schriftführer: ( G:cuber) • ßGZ.: Weiß Bd�ard Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1949gve
  3. fußachvertretung
19481217_GVE000 Fussach 17.12.1948 PROTOKOLL-Abschrift über die am Freitag den 17.12.1948 abends 8 Uhr im Gemeindehaus in Fußach abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeler Rudolf Verhandlungen und Beschlüsse. 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 18.11.48 wurde verlesen und genehmigt. 2. Ein Ansuchen des Federspiel Otto um Bewilligung zum Bau eines Einfamilienhauses wurde befürwortet und zur Begutachtung an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet. 3. Auf Grund der von der Bezirkshauptmannschaft Bregenz anhergelangten Gemeindeverwaltungs-Abgabenverordnung wird der allg. sowie der besondere Teil des Tarifes verlesen und mit nachstehenden Veränderungen angenommen u. Zwar: 1.) für Auszüge aus dem Ortsplan für jede angefangene Arbeitsstunde S 3.-- Höchstbetrag jedoch S 250.2.) Bau- und Benützungsbewilligungen: a) bei einer Bausumme bis 5000.-- S S 5.-b) bei einer Bausumme von 5001 - 10.000.--S S 10.-c) bei einer Bausumme von 10.001 - 50.000.--S S 16.-d) bei einer Bausumme von 50.001 – 100.000.--S S 30.-e) bei einer Bausumme von über 100.000.--S unverändert mit 1/4% der Bausumme 3. Bewilligung zur Abhaltung einer öffentlichen Tanzunterhaltung: für Ortsvereine jährlich 1 Veranstaltung mit Programm und Tanz frei. Für alle übrigen Tanzunterhaltungen a) bis 12 Uhr nachts S 20.-b) bis 2 Uhr früh S 50.-c) über diesem Zeitpunkt S 75.-4. Ein Schreiben der Fa. Ochsenreiter betreff entgeldlicher Überlassung von Gemeindegrund zur Lehmabgrabung bzw. Bewilligung zu Probegrabungen wurde zur Kenntnis genommen. Eine diesbezügl. Beschlußfassung kann jedoch erst nach Bekanntgabe der von der Fa. vorgesehenen Stelle, auf welcher die Probegrabungen stattfinden sollen und der dbzgl. Bedingungen erfolgen. Die Herren Weiss Eduard, Bürgermeister, Blum Heinrich und Humpeler Rupert wurden beauftragt mit der vorgenannten Fa. in dieser Sache in Verhandlung zu treten. 5. Ein Ansuchen des Karl Vonach, Hard, um käufliche Überlassung vone20 bis 25 ar Grund aus dem Gemeindebesitz wurde zur Kenntnis genommen, jedoch von einer Genehmigung bis zu einem späteren Zeitpunkt Abstand genommen. 6. Auf Grund eines Schreibens der Vorarlberger Landesregierung und des Gemeindeverbandes wurde die Weihnachtszuwendung für die Gemeindebediensteten wie folgt festgesetzt: Für Gruber Eduard, Gemeindesekretär, mit S 250.-- und für die nicht Vollbeschäftigten Humpeler Olga, Kuster Nikolaus, Kuster Heinrich und Weiss Eduard, Bürgermeister, mit S 100.--. 7. Das Protokoll des Sanitätsausschusses für Höchst, Fußach u. Gaißau vom 5.12.48 wurde zur Kenntnis gebracht. Einer Genehmigung des Punktes 3 desselben wurde, nachdem das darin vorgeschlagene Gebäude zur Unterbringung des Entbindungsheimes in keiner Weise als geeignet erscheint mit 7 gegen 2 Stimmen zugestimmt. 8. Das Sitzungsprotokoll des Konkurrenzausschusses für Höchst, Fußach und Gaißau v. 28.11.1948 wurde zur Kenntnis genommen. 9. Über Ansuchen wurde dem Schneider Josef, Fußach 56, die Bewilligung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach unter Einhaltung der üblichen Bedingungen erteilt. 10. Über Ansuchen wurde der Spar- und Darlehenskasse Höchst zur Abhaltung von Kassastunden ein Zimmer im Gemeindehaus zur Verfügung gestellt. 11. Rechnungen für Kohle für das Gemeindeamt, Einglasen und Einmauern der Fenster in der Schule wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung derselben angewiesen. 12. Die Fischereipachte pro 1948 wurden für Hochseepatente mit S 200.-für Haldenpatente mit S 80.-- festgesetzt. 13. Dem Ansuchen des Dr. Marte um Instandsetzung der Wasserleitung in seinem Zimmer kann, nachdem die Leitungen nicht frostsicher sind, bis zum Frühjahr nicht entsprochen werden. 14. Dem Ansuchen des Sandmayr Karl, Sulzberg, um Niederlassung in der Gemeinde Fußach bzw. um Bewilligung zur Ausübung des Werkzeugschmiedegewerbes im Ortsbereich Fußach wurde nicht entsprochen. 15. Es wurde beschlossen, die schon bestehende Getränkesteuervorschreibung auch auf den Gassenschank und auf die Kleinhandelsgeschäfte auszudehnen. 16. Freie Anträge: Unter diesen wurde beschlossen, versuchsweise auf die Gemeindestraßen Splitt zu verwenden. Der noch rückständige Betrag für gekaufte Streue in der Schanz des Bösch Willi soll bei Einverständnis seiner Frau Bösch Irma, Schuldienerin, mit dem Abzug von ½ ihres Monatslohnes abgedeckt werden. Fußach, den 17.12.1948 Der Schriftführer (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum PROTOKOLL - Abschrift über die am Freitag den 17*12.1948 abends 8 Uhr im Gemeindehaus in Pußach abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitze des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit von 7 Gemeinderatsmitgliedern und 1 Ersatzmann. Entschuldigt: Humpeier Rudolf Verhandlungen und Beschlüsse. 1. Pas letzte Sitzungsprotokoll vom 18.11.48 wurde verlegen und genehmigt. 2. Ein Ansuchen des Federspiel Otto um Bewilligung zum Bau eines Einfamilienhauses wurde befürwortet und zur Begutachtung an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet. 3. Auf Grund der von der Bezirkshauptmannschaft Bregenz anherge­ langten Gemeindeverwaltungs- AbgabenverOrdnung wird der allg. sowie der besondere Teil des Tarifes verlesen und mit nach­ stehenden Veränderungen angenommen น. zwar: 1 .) für Auszüge aus dem Ortsplan für jede angefangene Arbeits­ stunde ร 5.— Höchstbetrag jedoch ร 250.-2 .) Bau- und Benützungsbewilligungen: a) bei einer Bausumme bis 5000.—ร ร 5.—b) " " " von 500110000. —ร ร 10.-c) " " " von 10001 - 50000.—ร ร 16.— d) " " " von 50001 - 100 000 ร ร 30.— e) 11 " " über 100 00O.--S unverändert mit 1 /4 der Bausumme 3 .) Bewilligung ■zur Abhaltung einer öffentlichen Tanzunterhaitung: für Ortsvereine jährlich 1 Veranstaltung mit Programm und Tanz frei. Für alle übrigen Tanzunterhaltungen a) bis 12 Uhr nachts ร 20.— b) bis 2 Uhr früh ร 50.— c) über diesen Zeitpunkt ร 75.— 4. Ein Schreiben der Fa. Ochsenreiter betreff entgeldlicher Über­ lassung von Gemeindegrund zur Lehmabgrabung bzw. Bewilligung zu Probegrabungen wurde zur Kenntnis genommen. Eine diesbezügl. Beschlußfassung kann jedoch erst nach Bekanntgabe der von der Fa. vorgesehenen stelle, auf welcher die Probegrabungen statt­ finden sollen und der dozgl. Bedingungen erfolgen. Die Herren Weiss Eduard, Bürgermeister, Blum Heinrich und Humpeier Rupert wurden beauftragt mit der vorgenannten Fa. in dieser Sache in Verhandlung zu treten. 5* Ein Ansuchen des Karl Vonach, Hard um käufliche Überlassung von 20 bis 25 ar gründ aus dem Gemeindebesitz wurde zur Kenntnis genommen, jedoch von einer Genehmigung bis zu einem späteren Zeitpunkt Abstand genommen. 6. Auf Grund eines Schreibens der Vorarlberger Landesregierung und des Gemeindeverbandes wurde die พeihnachtszuwendung für die Gemeindebedinsteten wis'folgt festgesetzt: Für Gruber Eduard, GemeindeSekretes mit ร 250.— und für die nicht Vollbeschäftigen Humpeier Olga, Kuster Nikolaus, Kuster Heinrich und Weiss Eduard, Bürgermeister mit ร 100.-­ 7. Das Protokoll des Sanitätsausschusses für Höchst, Fußach u.GaiBau vom 5 ° 12.48 wurde zur Kenntnis gebracht. Einer Genehmigung des Punktes 5 desselben wurde, nachdem das darin vorgeschlagene Gebäude, zur Unterbringung des Entbindungsheimes in keiner Weise als geeignet erscheint mit 7 gegen 2 stimmen nicht zugestimmt. 8. Das Situungsprotokoll des Konkurrenzausschusses für Höchst, Fußach und Gaißau V, 28.11.48 wurde zur Kenntnis gemonnen. 9. Über Ansuchen wurde dem Schneider Josef, Fu ach 56 die Be­ willigung zum Anschluß an das Wasserleitungsnetz der Gemeinde Fußach unter Einhaltung der üblichen Bedingungen erteilt, 10. Über Ansuchen wurde der Spar- น. Darlehenskasse, Höchst zur Abhaltung von Kassastunden ein Zimmer im Gemeindehaus zur VerfUgung gestellt. 11. Rechnungen für Fohle für das Gemeindeamt, einglasen und ein­ mauern der Fenster in der Schule wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung derselben angewiesen. 12. Die Fisehereirahhte pro 1948 wurden für Hochseepatente mit ร 200.— für Haldenpatente " ร 80.— festgesetzt. 1'5 . I>SP Ansuchen des Dr.Marte um Instandsetzung der Wasserleitung in seinem Zimmer kann nachdem, die Leitungen nicht frostsicher sind bis zum Frühjahr nicht entsprochen werden. 14. Dem Ansuchen des Sandmayr Varl, Sulzberg um Niederlassung in der Gemeinde Fußach bzw. um Bewilligung zur-Ausübung ’des 'WerkzeuySchmiedegewerbes im Ortsbereich Fußach wurde nicht ent­ sprochen. 15» Fs wurde beschlossen die schon bestehende Getränkesteuervor­ sehreihung auch auf den Gassenschank und auf die Kleinhandels­ geschäfte .''นรzudehnen. 16. Freie Anträge: Unter diesen wurde beschlossen, versuchsweise auf die Gemeindestraßen Splitt zu werwenden. Der noch rückständige Betrag für gekaufte Streue in der Schanz des Bösch Willi, soll bei Einverständnis seiner Frau Bösch Irma, Schuldienerin mit dem Abzug von 1/2 ihres Monatslohnes abgedeckt werden, Fußach, den 17.12.48 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum Sh
  1. _fu
  2. _fu1948gve
  3. fußachvertretung
19481118_GVE000 Fussach 18.11.1948 PROTOKOLL – Abschrift über die am Donnerstag, den 18. November 1948 abends 8 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit sämtlicher Gemeinderats-Mitglieder. Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 5.11.1948 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt. 2. Der Schulleitung Fußach wurde die Anschaffung von Lehr- und Lernmaterial im Rahmen der von derselben eingebrachten Aufstellung mit Ausnahme der Schreibhefte bewilligt. Bei der hiefür zuständigen Stelle soll angefragt werden, ob der Erlös aus der Adelheid Schobel'schen Schulstiftung zur Anschaffung von Lehr- und Lernmittel verwendet werden darf. 3. Über Ansuchen des Bösch Franz, Lustenau, Heimkehrerstraße 2/II und Hagen Rudolf, Lustenau, Hohenemserstraße 11 wurde denselben der Fischereipacht vom Lustenauer Kanal um einen jährlichen Pachtbetrag von S 90.-- für das Jahr 1949 zugesprochen. 4. Ein Schreiben vom Vorarlberger Gemeindeverband wurde zur Kenntnis genommen. 5. Aus der von der Bezirkshauptmannschaft Bregenz anhergelangten Gemeindeverwaltungs-Abgabenverordnung wurde der allgemeine sowie der besondere Teil des Tarifes verlesen und die Annahme oder Abänderung der in derselben angeführten Tarifsätze bis zur nächsten Sitzung vertagt. 6. Ein Ansuchen der Fa. Fidel Ochsenreiter, Ziegelei Fußach, um entgeltliche Überlassung eines Gemeindegrundstückes zur Lehmabgrabung wurde verlesen. Hiezu wurde einstimmig beschlossen, vor der diesbezüglichen Beschlußfassung bei der vorgenannten Fa anzufragen, ob sie bereit ist, die durch die Abgrabung entstehenden Gruben wieder ausfüllen. Falls dies der Fall ist, soll in der nächsten Sitzung über die näheren Bedingungen beraten werden. 7. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesregierung in Bregenz betreffend Gemeindevertretungsbeschluß vom 28.8.1948 betreff käuflicher Überlassung von Gemeindegrund für Bauzwecke wurde verlesen und auf Grund dieses Schreibens, der im Punkt 5 der Sitzung vom 28.8.1948 gefasste Beschluß aufgehoben. 8. Rechnungen des Fitz Engelbert wurde zur Kenntnis genommen und der Kassier zu Zahlung derselben angewiesen. Die Handwerker und Arbeiter sollen für die auf Rechnung der Gemeinde Fußach geleisteten Arbeiten zur monatlichen Rechnungslegung verhalten werden. 9. Das Ansuchen des Kuster Valentin, Fußach 49, um Bewilligung zum Anbau eines Stalles und Schuppen an sein Wohnhaus wurde befürwortet und zur Stellungnahme an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet. Freie Anträge: Unter diesen wurde noch der Rechnungsabschluß des Versorgungsheimes Höchst, Fußach und Gaissau für das Jahr 1947 zur Kenntnis genommen. Fußach, 18. November 1948 Der Schriftführer: (Gruber) gez. Weiß Eduard Heinrich Blum PROTOKOLL - Abschrift über die am Donnerstag,den 18.November 1948 abens 8 Uhr im Gemeinde­ haus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit sämtlicher Gemeinderats-Mitglieder. Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Bas letzte Sitzungsprotfcoll vom 5.11.48 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt". 2. Der Schulleitung Fußach, wurde die Anschaffung von Lehr-u.Lern­ mittel im Rahmen der von derselben eingebrachten Aufstellung mit Ausnahme der Schreibhefte bewilligt. Bei der hiefür zuständigen stelle soll angefragt werden, ob der Erlös aus der Adelheid Schöbel'sehen Schulstiftung zur Anschaffung von Lehr- น. Lernmittel verwendet werden dar£. z. Iber Ansuchen des Bösch Franz, Lustenau, Heimkehrerstraße 2,/lL und Hagen Rudolf, Lustenau, Hohenemserstraße 11 wurde denselben der Fischereipacht vom Lustenauer Kanal um einen jährlichen Pachtbetrag von ร 90.— für das Jahr 1949 zugesnrochen. 4. Ein Schreiben vom Vorarlberger Gemeindeverband wurde zur Kenntnis genommen. 5. Aus der von der Bezirkshauptmannscbaft Bregenz anhergelangten GemeindeVerwaltungs- AbgabUnverOrdnung wurde der allgemeine sowie der besondere Teil des Tarifes verlesen und die Annahme oder Abänderung der in derselben angeführten Tarifsätze bis zur nächsten Sitzung vertagt. 6. EinAnsuchen der Fa. Fidel Ochsenreiter, Ziegelei Fußach um entgeldliche Überlassung eines Gemeindegrundstuckes zur Lehmabgrabung wurde verlesen. Hiezu wurde einstimmig beschlossen, vor der dbzgl. Beschlußfassung bei der vorgenannten Fa. anzufragen ob sie bereit ist, die durch die Abgrabung entstehenden Gruben wieder auszufüllen. Falls dies der Fall ist, soll in der nächsten Sitzung über die näheren Bedingungen beraten werden. 7. Ein Schreiben der Vorarlberger Landesregierung in Bregenz be­ treffend Gemeindevertretungsbeschluß vom 28.8M8 betreff käuf­ licher Überlassung von Gemeindegrund für Bauzwecke wurde verle­ sen und auf Grund dieses Schreibens, der im Punkt 5 der Sitzung vom 28.8.48 gefasste Beschluß aufgehoben. 8. Rechnungen des Fitz Engelbert, wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zu Zahlung derselben angewiesen. Die Handwerker und Arbeiter sollen für die auf Rehg. der Gemeinde Fußach geleisteten Arbeiten zur monatlichen Rechnungslegung verhalten werden. 9. DaS Ansuchen des Kuster Valentin, Fußach 49 UM Bewilligung zum Anbau eines Stalles น. Schuppen an sein Wohnhaus wurde befür­ wortet und zur Stellungsnahme an die Bezirkshauptmannscbaft weitergeleitet. Freie Anträge: Unter diesen wurde nobh der Rechnungsabschluß des Versorgungsheimes Höchst, Fußach น. Gaißau für das Jahr 1947 zur Kenntnis genommen. Fußach 18.November 1948 De Christführer: Grube ez. Weiß Eduard Heinrich Blum
  1. _fu
  2. _fu1948gve
  3. fußachvertretung
19481105_GVE000 Fussach 05.11.1948 Protokoll – Abschrift über die am Freitag, den 5.11.1948 abends 8 Uhr im Gemeindehaus abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung für Fußach unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit von sieben Gemeinderatsgliedern. Nicht erschienen ist Mathis Valentin. Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vom 12.10.1948 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt. Hernach gelangte das Protokoll über die am 22.10.1948 erfolgte Begehung bezgl. Informative Verhandlung betreffend Rheinregulierung zur Verlesung und Kenntnisnahme. 2. Die Bewilligung zur Anschaffung von Lehrmitteln auf Grund eines Ansuchens der Schulleitung Fußach, wurde bis zum Zeitpunkt der Rechnungslegung über die im Vorjahr umgesetzten Lehrmittel zurückgestellt. 3. Dem Musikverein Fußach wurde eine einmalige Zuwendung von S 300.-- und der Feuerwehr eine solche von S 120.-- zugesprochen. 4. Rechnungen über: Mitgliedsbeitrag z. Landesmuseum pro 48, Bezirksfeuerwehr-Verbandsbeitrag, Rep. An Feuerwehrgeräten, entrosten und Lackieren von Benzinkanister sowie Anfertigung von Verbotstafeln wurden zur Kenntnis genommen und der Kassier zur Zahlung derselben angewiesen. 5. Über Ansuchen wurde der Feuerwehr Fußach die Anschaffung von 8 m Saugschlauchleine, 10 Stück Gummiringe C, 10 Stück Gummringe B, 5 Stück Gummiringe A, 1 Sammelstück A – 2 B, 2 Übersetzstücke B-C bewilligt. 6. Das Bauansuchen des Ochsenreiter Manfred, Fußach Nr. 11 um Bewilligung zum Bau eines Wohnhauses wurde befürwortet und zur Begutachtung an die Bezirkshauptmannschaft weitergeleitet. Die Erteilung der Baubewilligung zu den Ansuchen des Gugele Alois u. Ebner Rupert wurde bis zur Erledigung der Angelegenheit des Rohner Jakob zurückgestellt. 7. Das Ansuchen des Kuster Valentin, Fußach Nr. 49 um Bewilligung zum Anbau eines Stalles m. Schuppen kann erst nach Vorlage der Pläne u. der schriftlichen Zustimmung der Anrainer, betreff Bauabstandsnachsicht der Erledigung zugeführt werden. 8. Den Eltern des Krebs Hubert, Fußach 114 wurde die Zuzugsgenehmigung mit dem Bemerken erteilt, daß dieselben an die Gemeinde Fußach keinerlei Ansprüche auf Zuweisung einer Wohnung stellen dürfen und der derzeitige Wohnungsgeber Bezler Maria eine schriftliche Erklärung abzugeben hat, daß sie, um keinen hiesigen Wohnungswerber benachteiligen zu müssen, denselben bis zur Auffindung einer Wohnung in einer anderen Gemeinde die Unterkunft zusichert. 9. Laut Zuschrift der B.H. Bregenz vom 26.10.1948 I-Zl. 35-2/Sa/GHö sind nach § 12 des Jagdüberleitungsgesetzes die Jagdausschüsse im Sinne des § 16 des Jagdgesetzes zu bilden. In den Jagdausschuss wurden berufen: Weiß Eduard, Bürgermeister als Obmann, Längle Gottlieb und Humpeler Rupert als Mitglieder. Blum Heinrich und Lechleitner Johann als Ersatzmänner. 10. Dem Ansuchen einer Partei um Überlassung eines Zimmers zur Abhaltung von Kassastunden der Spar- u. Darlehenskassa Höchst, wird erst bei Ansuchen durch die Spar- und Darlehenskasse selbst der Erledigung zugeführt. 11. Frei Anträge: Unter diesen wurden angeregt: a) Die baldmöglichste Rohrlegung von Haus Nr. 45 bis zur Turnhalle. b) Das in Ordnung bringen der Straßenlampen zu beschleunigen. Fußach, 5.11.48 : Der Schriftführer (Gruber) Bgm. Weiß Ed. / / T'RO�_'O �OLL - Fbschrift über die am Freitag, den 5.11.1948 abends 8 Uhr im Gemeinoeho.us abgehaltenen Sitzung der Gemeindevertretung fUr Fußach unter dem Vorsitz des BLlrgermeisters Weiß Eduard in Anwesenheit von sieben Gemeinderatsmitgliedern. Nicht erschienen ist Mathis Valentin. Verhandlungen und Beschlüsse: 1. Das letzte Sitzungsprotokoll vo� 12.10.1048 wurde verlesen und ohne Rinwand genehmigt. Hernach gelangte das Protokoll liber die am 22.10.1948 erfol�te Begehung bezgl. informative Verhandlung betreffend Rheinregulierung zur Verlesung und Kenntnisnahme. 2. Die Bewilligung zur Anschaffung von T,ehrmitteln auf Grund eines Ansuchens der Schulleitung Fußach, wurde bis zum Zeit­ punkt der Hechnungslegung über die im Vorjahr umgesetzten Lehrmittel zurtl.ckgestr::11 t. 3. Dem Musikverein Fußach wurde eine einmalige Zuwendung von S 300.-- und der �euerwehr eine solche von S 120.-- zugesprochen. 4. Rechnungen Uber: Mitgliedsbeitrag z. LandesmusPum pro 48, B��irkafeuerwehr-Verbandsheitrag, Rep. an Feuerwehrger�ten, entrosten und lackieren von Ben�inkanister snwie PnfertigunJ vnn Verbotstafeln wurdRn zur Kenntnis genommen und aer Yassier zur Zahlung derselben angewiesen. 5. i.iber J,nsuchen vm:rde der Feuerwehr FuR2ch die Anschaffung von 8 m Sau_s:i3Chluuchleine, 10 �,tück Gurn,:liringe C, 11 Stück Gnmmi ri.n.ye "R .. k „ _. . '1 ?ku. 2- ri1--. 1 SLamm➔· ls t HC.� .. k f,\ - ___ A, u•Jerse t zs·tuc ce n,,- C 5 St U(; k 0l Uffimiringe bewilligt. 6. Das B2uansuchen des Ochsenreiter Manfred, ?11Gach �r. 11 um Bewilligung 7,um Rqu eines Wohnhauses wurde befiirwortet und zur Begutr--i.crltun.� an die Besirkshc1.nrtmannschs.ft wei ten:,:elei tet. Die FirteLLtmg der B u.bewilligung zu den l\nm..:i.chen des Gugele Alois u. Ebner Rupert wurde bis zur Erledigung der AngelegRn�eit des Rohner Jakob zurückgeslellt. 7. Das Ansuchen des Yuster Valentin, F 8Rch IJr. 49 um Bewilligung zum Anbau eines '.:'.ta:Lles m. �khupnPn, "kann erst nach VorL:-1.ge der Pl�ne u. der schriftlichen Zustimmuni der Anrainer, betreff Bauahstanrlsno.chsich- der "Srleclif.::ung zu[;efiihrt werden. 8. Den Bltern des Krebs Hubert, Fußact1 114 wurde die Zuzu�sJenehmi­ gung mit dem Bemerken erteilt, daß di�selben an die Gemeinde }?ußach keinerlei P.nsr)riiche auf Zuv,·eisung einer \iohr:mnF" stellen dürfen un1l der derzei ti:s;e Wohnungsgeber lBezler Maria eine schriftliche Erkl½runP abzu�eben hat, daß Pie,um keinen hiesigen \,fo h; 11„n1 g s w P. r b er b e n a c 17 t e i1 i !_':r'c' n zu m i.i ,:3 e e n , r1 e n s e 1 h e n h i s zur Auff-Lndun:=; einer 1i'/ohnuns,; in Pin.er. ."1.!1.d eren r:emeinrl e nie Unterkunft susichert. g. Laut 7,nschrift der B.H. :P,rrC;'·P.nz v0m ?/'.-..10.1q.1.s I-Zl. 3'i-?./8a/•";Hi·) sind nc:-1.cl--:, § 1?. des ,Ts.i_:;nij_berlei tungS'.?.'P�-1etzeP n.ie ,T8cl;rlauc3c:0]7_iisse im Sin� 0 de� 0 1� rle9 Ja�d 3 PRetzeR zu hilrlen. Th den J��rlAus­ �1ch1c8 wurr'len berufen: \leiß T->hJ.P.rd, Bii:i:,u;et'meister c:ils nhrn.2nn. r,:--:_n<rle r,ottlieh 1J.ric1 TTu,r,np]_er Fiunert 9ls ]\.Ti tgi:iP<1er. 13lti.r.i Bej_nrj_ch und Lechleitner JohAnn als Drsqtz�inner. 1 n. ,:Ji=;m Ansuchen eine:r Partei uri fioe:rlasRnrc; '?irres 7.-irririi"°'rS z1J_r Ab­ hRltun� von Yassastunden der Spar- u. narlehenskassa H�c½st, w�rd erst bei Pn.suchen durch die Spar-u.DarlehenskaRse selbst c1 er -c:rl �cligun.-:'." zu: ef ;inrt. 1. TI1 rei Ant:r-�;re: Unter c1iesen vmrden anr,;ererrt: a) Die 1alrlmtiglichste Rohrle!ung �on �aus Nr. 45 his zur Turnh2lle. b) Das j_n Ordnung bringen rler ;t-raRenJ.::irnpen zu h'°'·schleunür.en • .F1 u,?FJch, 5. 11. 48 Iler Schriftfi1hrer ( ciruber) Bgrn. V/eiG Bd. 7
  1. _fu
  2. _fu1948gve
  3. fußachvertretung
1312 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90