• 5 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
20110321_Frühjahr_Hohenweiler_aktuell Hohenweiler 21.03.2011 Hohenweiler aktuell Frühjahr 2011 Ausgabe 1 Adventfeier der Volksschule - Winderwanderweg am Pfänder - Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch den Kindergarten - Adventkonzert der Musikschule - Genesungswünsche von Kindern an den Bgm. Volksschüler besuchen die Mittelschule Hörbranz Hohenweiler aktuell 2 Hohenweiler aktuell Inhaltsverzeichnis Worte des Bürgermeister Lange Nacht der Lehre Bewilligte Haussammlungen Fahrradwettbewerb 2011 Naturjuwele - Gwigger Bach Aus dem Meldeamt ... geboren, geheiratet, verstorben Herzlichen Glückwunsch Heinzl Simone - Vlbg. Tagesmutter Neues Betreuungsmodel der Vlbg. Tagesmütter Kindernest - ein Nest voller Wärme Bildung Volksschule Hohenweiler Volksschüler besuchen die Vlbg. Mittelschule Hörbranz Mittelschule: Schnuppertage - Einstieg in die Berufswelt Elmar Mattweber zum Gedenken Information aus dem Kindergarten Musikschule Leiblachtal Frühjahr bei der Volkshochschule Leiblachtal Kranken- und Altenpflegeverein Leiblachtaler Familiengespäche - Vortragsreihe Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Elternberatung „Connexia“ Feuerwehr Kirchenchor Ehrenkapellmeister Benno Natter SC goes Hahnenkamm Schützengilde Krippelar Seite 4 Seite 4 Seite 5 Seite 5 Seite 6 Seite 6 Seite 6 Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite 7 8 8 8 9 9 9 10 11 11 12 12 14 14 14 15 16 16 17 17 18 19 19 20 20 20 Soziales Vereine Verschiedenes Dixiekonzert Musikerduo „First Impression“ Raiffeisenbank Leiblachtal Warten aufs Christkind AHA - Ferienjob gesucht? Abfallentsorgung Sperrmüllsammlung Problemstoffsammlung Neu: Sammlung von Druckerpatronen und Nespressokapseln Flurrreinigungsaktion 2011 Hokus-Tarife und Terminwünsche Terminkalender Wichtiges Müllkalender 1. Halbjahr 2011 Seite 21 Seite 21 Seite 22 Seite 23 3 Hohenweiler aktuell Liebe Hohenweilerinnen, liebe Hohenweiler! Die Gemeindevertretung hat im November 2010 beschlossen, in Hohenweiler einen Gemeindeentwicklungsprozess durchzuführen. Ziel dabei ist es, mittel- und langfristig Maßnahmen zu setzen, die eine möglichst positive Entwicklung der Gemeinde sicherstellen. Sie werden vermutlich denken, das klingt ja alles gut und recht, nur was geschieht da genau? So, wie bereits in anderen Gemeinden des Landes erfolgreich praktiziert, werden bei einem solchen Prozess zuerst die Bedürfnisse und mögliche Entwicklungspotentiale erhoben. Daraus werden dann konkrete Projekte entwickelt. Oberstes Prinzip bei einem Gemeindeentwicklungsprojekt ist eine möglichst breite Einbindung der Bevölkerung. Daher sind Sie gefragt! Im Rahmen der Arbeitsgruppen, aber auch bei öffentlichen Veranstaltungen hoffe ich auf eine möglichst rege Beteiligung Ihrerseits. Nicht die Gemeindepolitik soll entscheiden, was für Sie wichtig und richtig ist, sondern Sie selbst erarbeiten mit uns gemeinsam die Zukunft unserer schönen Gemeinde. Ich bin jedenfalls schon neugierig, Ihre Ideen zu hören und freue mich auf interessante Diskussionen. Um mich in Zukunft noch verstärkt mit Ihren und den Anliegen der Gemeinde Hohenweiler beschäftigen zu können, bin ich ab Februar 2011 zusätzlich auch am Montag im Gemeindeamt. Weiters möchte ich Ihnen mitteilen, dass StudentInnen mit ganzjährigem Hauptwohnsitz in Hohenweiler gegen Vorlage einer Studienbestätigung ab sofort eine jährliche Förderung von EUR 100,-- gewährt wird. Für Schul- und Schiwochen gewährt die Gemeinde Hohenweiler bei Vorlage der Zahlungsbestätigung einen Kostenzuschuss (bis zum 9. Schuljahr). Förderung von Solaranlagen: Bei Vorlage der Landesförderung gewährt die Gemeinde Hohenweiler nochmals einen Kostenzuschuss von 25% der Landesförderung. Kiki-Förderung: € 150,- bei Anschaffung eines neuen Kinderanhängers und Hauptwohnsitz der Familie in Hohenweiler. Hochstammförderung: € 8,- pro Hochstammpflanzung gegen Vorlage der Rechnung. Zuschuss von € 1.090,- beim Bau von genehmigten Jauchegruben. Valbazenförderung bei Vorlage der Rechnung. Schöne Grüße aus dem Gemeindeamt Ihr Bürgermeister Wolfgang Langes Lange Nacht der Lehre am 20. Mai 2011 Auf Anregung der Obfrau des Ausschusses für Soziales, Bildung, Schule und Sport, Gemeindevertreterin Nadja Natter, bereitet die Gemeinde Hohenweiler am Freitag, dem 20. Mai 2011 die Lange Nacht der Lehre vor. Ziel dieser Veranstaltung, die von den Gemeinden Eichenberg, Hörbranz, Lochau und Möggers sowie der Unternehmerbörse Leiblachtal unterstützt wird, ist es, alle 13 bis 16jährige Jugendlichen über das Angebot an Lehrberufen und Lehrstellen im Leiblachtal zu informieren. Genauere Informationen zu diesem Event werden rechtzeitig versandt bzw. entnehmen Sie bitte den Medien. Bewilligte Haussammlungen Caritas Vorarlberg Vorarlberger Kinderdorf Vlbg. Landeszentrum für Hörgeschädigte Lebenshilfe Vorarlberg 1. 1. 1. 1. bis bis bis bis 31. 30. 31. 30. März 2011 April 2011 Mai 2011 Juni 2011 4 Hohenweiler aktuell Fahrradwettbewerb 2011 Einladung zur Teilnahme am FAHR RAD Wettbewerb 2011 „Mit dem Fahrrad zur Arbeit!“, so lautet das Motto des FAHR RAD Wettbewerbs 2011, an dem sich auch Hohenweiler heuer wieder aktiv beteiligt. Ziel ist es, möglichst viele Personen zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad zu bewegen und damit einen Beitrag zu Gesundheitsförderung und zum Klimaschutz zu leisten. Es ist der Gemeinde Hohenweiler ein besonderes Anliegen, auch möglichst viele Personen zur Teilnahme an der Aktion zu motivieren. Nicht zuletzt da Untersuchungen zeigen, dass viele Wege kürzer als 5 Kilometer sind, also meist gut mit dem Fahrrad zurückgelegt werden könnten. Mitmachen ist ganz einfach: • Αnmelden online auf www.fahrradwettbewerb.at und dann zur Erfassung aller im Zeitraum 9. April bis 12. September 2011 mit dem Rad gefahrenen Kilometer. Beim Hohenweiler Herbstmärktle findet dann unter allen teilnehmenden Personen (die mehr als 100 km geradelt sind) eine Preisverteilung statt. Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall! Gwigger Bach, Größe 6,78 ha Der Gwigger Bach ist ein besonders schönes Beispiel für die Bäche der Pfänderwestabdachung. Er durchfließt von seinem Quellgebiet bis zum Erreichen des Talbodens ein weitgehend natürliches Waldtobel, das nur in sehr geringem Ausmaß durch menschliche Nutzung geprägt ist. Der südliche Quellast des Gwigger Bachs entspringt in den Quellmooren von Möggers-Stadlers. Weitere Zuflüsse entspringen in den Wäldern im obersten Teil des Tobels. Der Lauf des Gwigger Bachs ist weitgehend natürlich, einzig im Unterlauf finden sich einzelne hölzerne Querbauwerke. Im oberen Abschnitt ist das Bachbett teils felsig, stellenweise sind sogar Fallstufen von bis zu 10 Meter Höhe ausgebildet. Infolge häufiger Rutschungen säumen immer wieder größere Blöcke und Grobschotter den Bachlauf. Der untere Abschnitt des Gwigger Bachs ist weniger felsig. Die Hänge des Tobels werden von Buchen-Tannenwäldern bewachsen, an den Unterhängen gedeihen lokal Ahorn-Eschenwälder. Im Biotop kommen besondere Pflanzenarten vor, wie beispielsweise verschiedene Seggen, der seltene Winter-Schachtelhalm und die gefährdete Mondviole. Blütenstand und Samenstand der Mondviole. 5 Hohenweiler aktuell Aus dem Meldeamt ... geboren wurden im Dezember 2010: Ennemoser Johannes Andràs, Leutenhofen 2 im Jänner 2011: Hagspiel Nina Marie, Leutenhofen 18 Palta Berken, Hub 51 Sand Lucas Maximilian, Riedstraße 36 im Februar 2011: Klocker Emilia, Bruck 10 Ganahl Helena Maria, Eschbach 8 Achberger Marlon Samuel, Dreiangel 13 im September 2010: Kupcionok Julija und Klocker Constantin, Bruck 10 im Dezember 2010: Heigl Silvia Maria und Parhammer Johannes Ing., Leutenhofen 44a im November 2010: Vondrak Jolanthe Brigitte, Reitmoos 43 im Dezember 2010: Rupfle Otto Josef, Oberdorf 2 im Jänner 2011: Egger Sieglinde, Hub 53 Rauch Maria Antonia, Ried 9 geheiratet haben verstorben sind Herzlichen Glückwunsch ... Seit kurzem gibt es in Hohenweiler eine weitere Tagesmutter - Frau Heinzl Simone, welche im Herbst ihre Ausbildung zur Vorarlberger Tagesmutter abschloss. Frau Heinzl wohnt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in der Parzelle Hub, wo sie vor einigen Jahren ein Eigenheim errichtet haben. Wir wünschen Frau Heinzl alles Gute und viel Freude als Tagesmutter. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei: Vorarlberger Tagesmütter gem. GmbH, Reichsstraße 126, 6800 Feldkirch T 05522 71 840 oder office@vtb.at oder www.vtb.at Bgm. Langes mit Fr. Heinzl Neues Betreuungsmodell der Vorarlberger Tagesmütter: Kindernest – ein Nest voller Wärme Seit einem Jahr bieten die Vorarlberger Tagesmütter die Betreuung von Kindern auch in Kleinstgruppen, den sogenannten Kindernestern, an. In Hohenweiler betreut seit Oktober Tagesmutter Michaela Piccirilli vier Schulkinder in ihrem Kindernest. Gemeinsames Lernen ist bei den Tageskindern ebenso angesagt wie das gemeinsame Spielen. In diesen Kleinstgruppen hat die Individualität des einzelnen Kindes viel Platz. Die vier Tageskinder bei Michaela Piccirilli sind zwischen sechs und zehn Jahren alt. „Das Gemeinsame steht bei uns im Vordergrund. Egal, ob es um das Hausaufgaben machen, ums Spielen oder Mittagessen geht“, erzählt die erfahrene Tagesmutter. „Gerade Einzelkinder genießen die familiäre Atmosphäre und ihre Tagesgeschwister sehr.“ Individuell fördern Die Besonderheit im Kindernest in Hohenweiler ist, dass in der Gruppe auch Kinder mit Migrationshintergrund sind. „Ein besonderes Augenmerk lege ich auf die sprachliche Förderung dieser Kinder. Durch das Zusammensein mit deutschsprachigen Kindern in der Freizeit, das gemeinsame Hausaufgaben machen und das spielerische Lernen mit ausgewählten Sprachspielen unterstützen wir diese Kinder“, sagt die Tagesmutter. Zeitlich flexibel Für die Eltern ist die zeitliche Flexibilität neben der familiären Atmosphäre im Kindernest ein wichtiges Argument. „Ein Mädchen kommt bereits vor dem Frühstück und geht dann gemeinsam mit meiner eigenen Tochter zur Schule. Andere kommen direkt nach Schulschluss, essen bei uns zu Mittag und werden am späten Nachmittag abgeholt“, berichtet Michaela Piccirilli aus ihrem Alltag. Informationen über das neue Betreuungsmodell der Kindernester und andere Angebote der Vorarlberger Tagesmütter unter www.verein-tagesbetreuung.at und bei Gabi Ritsch, Bezirksleiterin Bregenz, Tel. 05574/79318. Gemeinsam Spielen und Hausaufgaben machen: Beim neuen Betreuungsmodell der Vorarlberger Tagesmütter werden die Kinder von einer erfahrenen Tagesmutter betreut. (Copyright: Vorarlberger Tagesmütter gGmbH/Markus Gmeiner) 6 Hohenweiler aktuell Volksschule Hohenweiler Kinderrechtsseminar Im Juni des vergangenen Schuljahres 2009/10 konnten die Kinder der diesjährigen 4. Klasse an einem Kinderrechtsseminar teilnehmen, zu dem sie unser Bürgermeister Hr. Wolfgang Langes, einlud. Begleitet wurden die Kinder von Mag. Carmen Feuchtner von der Institution „Welt der Kinder“. An einem Vormittag lernten unsere Kinder die Kinderrechte kennen, weiters wer für die Einhaltung zuständig ist und wie eine Gemeinde funktioniert. Die Kinder engagierten sich sehr und wollten auch aktiv werden. Sie einigten sich auf das Thema Tier- und Umweltschutz und wollten konkret aktiv werden. Zunächst musste ihr Interessensgebiet eingegrenzt werden. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Fr. Roswitha Grützner planten sie einen Ausflug am 1. Oktober 10 zur Landwirtschaftsschule Hohenems und besuchten die Preisverleihung und Projektpräsentationen zum Thema Umwelt- und Tierschutz. Am 6. Oktober gab es ein Treffen mit Herrn DI Gerhard Hutter zum Thema Wildtierhaltung im HoKi. Am darauf folgenden Tag, dem 7. Oktober 10, hielt Fr. Ulrike Nuck von der Inatura einen Vortrag über Heimtierhaltung im Rahmen des Sachunterrichtes. Geplant wäre, noch im Frühjahr ein Video über artgerechte Tierhaltung zu drehen. Figurentheater „Theater im Ohrensessel“ „Es war einmal….“ Solche Geschichten kennt jeder aus seiner Kindheit. Welche Bedeutung und welchen Stellenwert haben Märchen für die Kinder von heute? Ein großer Ohrensessel, ein paar Musikinstrumente, ein paar kleine und große Puppen, dazu Stefan Libardi – das sind gute Voraussetzungen für das Grimm`sche Märchen „Tischlein deck dich“. In gespannter Erwartung saßen unsere Kinder der Volksschule Hohenweiler am Freitag, den 10.12.2010 im Hokus und ließen sich vom Erzähler und Figurentheater einfangen. Er lehrte den Kindern das Zuhören. Aus ihm, unter ihm und hinter ihm hervor zauberte Stefan Libardi immer wieder neue Requisiten. Die Kinder unterstützten den Künstler bei seinen Liedern und fieberten bis zum Schluss der Geschichte mit. Sein leichter Schritt an diesem Freitagvormittag ließ die Spannung nie zur Furcht werden. Libardis Wunsch nach riesigem Applaus ging ebenfalls in Erfüllung. Der Puppenspieler meint: „ Das Märchen spricht viele Ebenen an. Es spricht auch über innere Zustände. Die Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse geschieht in wenigen Kinderbüchern so tiefgründig und vielschichtig. Dadurch werden die Kinder berührt. Der Sieg des Guten über das Böse am Ende des Märchens ist für ihn eine wichtige Botschaft an die Kinder – nämlich Vertrauen in das Leben zu haben. Vielen Dank der Raiba Leiblachtal, die die Kosten für diese Vorführung übernahm. Das Schulforum 2010/11 Auch in diesem Schuljahr starteten wir mit vier Klassen. Hier die Zusammensetzung des Schulforums 2010/11: Klassen 1.Klasse 2.Klasse 3.Klasse 4. Klasse Lehrperson Fr. Christine Mairer Fr. Ulrike Sprenger Hr. Werner Baumann Fr. Roswitha Grützner ElternvertreterInnen/StellvertreterInnen Fr. Michaela Piccirilli / Hr. Jörg Paschold Fr. Margit Altmann / Fr. Maria Luise Klemisch Fr. Monika Bickel / Fr. Özgül Genc Fr. Karin Weiher / Fr. Nadja Scharstein Adventfeier Unsere Adventfeier fand in diesem Schuljahr durch Schulforumsbeschluss am Freitag, den 17.12.2010 um 16 Uhr im Hokus statt. Es wurde das Stück „Die Engel, die nicht singen wollten“ aufgeführt. Darin verweigern die Engel das Singen im Engelschor, weil sie die Zustände auf der Erde untragbar finden. Sie können sich nicht vorstellen, dass die bevorstehende Geburt Jesu den Frieden bringen kann. Darauf werden sie vom Erzengel Michael auf die Erde geschickt. Anfangs scheinen sich ihre Zweifel zu bestätigen. Kinder werden zu Dieben, Bettler leiden Hunger, Maria und Josef bekommen kein Zimmer und den Hirten geht es auch nicht gut. Erst als sich die Betroffenen an der Krippe versammeln, erkennen die Engel, dass dieses von Gott gesandte Kind alle Menschen, egal wie unterschiedlich sie auch sind, vereinen kann und dass Frieden möglich ist. Auch dieses Jahr freuten wir uns über den zahlreichen Besuch. Für ein reichhaltiges Buffet, ein gemütliches Zusammensein und einen besinnlichen Ausklang sorgten die Eltern des Schulforums. Dank allen für Ihre Unterstützung! VD Werner Baumann 7 Hohenweiler aktuell Volksschüler besuchen die Vlbg. Mittelschule Hörbranz Mit dem Halbjahreszeugnis steht für die Kinder und Eltern der 4. Klassen der Volksschulen die richtige „Schulwahl“ an. Im Rahmen der Vorarlberger Mittelschultage hatte auch die Mittelschule Hörbranz alle Schüler der 4. Klassen der Volksschulen Hörbranz, Hohenweiler und Möggers zusammen mit ihren KlassenlehrerInnen eingeladen, bei einem großen Aktionstag einmal „Mittelschulluft“ zu schnuppern und die (möglicherweise) künftige Schule kennen zu lernen. Ob im Musiksaal, im Informatikraum, im Physiksaal oder in der Turnhalle, überall wartete auf die jungen Besucher ein abwechslungsreiches Programm und in der Schulküche gab es für alle zur Stärkung noch eine gesunde Jause. Bildungsangebote in der neuen Mittelschule Die Vorarlberger Mittelschule Hörbranz verbindet die Vorteile einer modernen Schule im Ort mit denen des Gymnasiums. Lernen in heterogenen Kleingruppen, individuelles Lernen nach Wochenplänen, EDV-unterstütztes Lernen, kompetenzbezogene Rückmeldungen mittels Feedbackdiagrammen, differenzierte Leistungsbeurteilung oder spezielle Förderkonzepte tragen dazu bei, dass hier auf die Lernbedürfnisse aller Schüler stärker eingegangen werden kann. Aktivitäten wie Projektwochen, Projekttage, Exkursionen oder „Soziales Lernen“ tragen zu einer lebenspraktischen Allgemeinbildung bei, ob Schul- oder Berufslaufbahn, den Abgängern einer Mittelschule eröffnen sich zudem die vielfältigsten Möglichkeiten, und zwar in alle Richtungen. Eigentlich der ideale Weg, sich pädagogisch gut betreut und ohne zeitlichen Druck auf künftige Entscheidungen im Leben vorzubereiten. Bericht: Martin Jochum Mittelschule: Schnuppertage - Einstieg in die Berufswelt Traditionell im November finden an der VMS Hörbranz die so genannten „Berufspraktischen Tage“ für die Schüler der vierten Klassen statt. Für die meisten Schülerinnen und Schüler war dieses Projekt die erste Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit der Berufswelt. Zahlreiche Firmen aus der Region, von Hörbranz über Bregenz bis nach Dornbirn und Feldkirch, aber auch in der deutschen Nachbarschaft, ermöglichten den Jugendlichen, einen oder zwei Tage in ihrem Betrieb zu „schnuppern“. Begleitet wurden die jungen „Arbeiter“ von ihren BKI-Lehrpersonen, den Klassenvorständen Mathias Mayer, Christa Hagen und Manfred Schallert. Bei Exkursionen, Schulveranstaltungen oder im fächerübergreifenden Unterricht bekommen die Schüler der Abschlussklassen in diesem Schuljahr noch weitere Entscheidungshilfen für die bevorstehende Schul- oder Berufswahl. Bericht: Manfred Schallert Welte Dominik, Auto Wetzel, Hohenweiler Elmar Mattweber kam als Junglehrer im Alter von 20 Jahren an die Volksschule Hörbranz und unterrichtete dort von September 1966 bis März 1968. Im April 1968 wurde er an die Hauptschule Hörbranz versetzt und unterrichtete dort bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2004. Im Jänner 1987 übernahm er die Leitung der Hauptschule Hörbranz. 1971 heiratete er Irmgard (geb. Fessler), sie bauten ein Haus in der Fronhoferstraße und durften sich über ihre Kinder Manuel und Gabriele freuen. Elmar Mattweber, als Lehrer sehr beliebt und immer um das Wohl der Schüler bemüht, unterrichtete vor allem die Fächer Mathematik, Musikerziehung, Geografie, Geometrisches Zeichnen und Informatik. Er unterrichtete auch viele Schüler aus Hohenweiler und Möggers! Als Klassenvorstand begleitete er seine Schüler auf viele Schulveranstaltungen. Ein großes Anliegen war ihm das Musizieren in kleinen Gruppen – so konnte er immer wieder Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern, Schulabschlussfeiern und dergleichen mit Bläserensembles umrahmen und verschönern. Als Kollege war Elmar Mattweber sehr geschätzt, er war kooperativ, hilfsbereit und mit seiner positiven Einstellung und seinem Humor im Kollegium gern gesehen. Als Direktor hatte er mit seiner herzlichen und wohlwollenden Art einen positiven Einfluss auf das ganze Lehrerkollegium. Während seiner Zeit als Direktor der Hauptschule Hörbranz wurde das Schulgebäude mit einem Neubau erweitert. In der Freizeit war ihm neben der Musik und dem Rad fahren auch der Mesnerdienst in der Pfarrkirche Hörbranz sehr wichtig. Den Ruhestand konnte er nur drei Jahre bei guter Gesundheit genießen. In seiner schweren Erkrankung zeigte er einen bewundernswerten Lebensmut und Lebensfreude. Am 28.12.2010 starb Elmar Mattweber – versöhnt im Glauben an die Auferstehung und ein Leben bei Gott. Elmar – ruhe in Gottes Frieden! Direktor Martin Jochum Elmar Mattweber zum Gedenken 8 Hohenweiler aktuell Informationen aus dem Kindergarten Danke nochmals an alle, die uns beim Weihnachtsmarkt unterstützt haben. Wir konnten einen erfreulichen Gewinn von 785,20 € erzielen. Die Werkbank ist schon bestellt und wird somit bald im Einsatz sein. Zum Vormerken: Am Freitag, den 27.5.2011, planen wir voraussichtlich ein kleines Jubiläumsfest – 10 Jahre Kindergarten „Neu“. Unter anderem werden wir auch unsere Konzeption vorstellen. Wir freuen uns über jeden Besuch. Genauere Angaben folgen. Grüße aus dem Kindergarten Musikschule Leiblachtal Im vergangenen Schuljahr konnten die SchülerInnen der Musikschule Leiblachtal wiederum enorme Erfolge erzielen. Beim Landeswettbewerb „Prima la Musica“ haben A L L E 11 Solisten und Ensembles einen 1. Platz erspielt. Elisabeth Eugler – Klasse Karl Mohr – erreichte beim Bundeswettbewerb einen 1. und das Schlagwerkensemble „Percussion fun” – Klasse Markus Lässer – einen 2. Preis! Im kommenden Schuljahr begeht die MSL ihr 30jähriges Bestandsjubiläum. Zu diesem Anlass kreieren wir ein eigenes Musical. Seit ca. einem Jahr laufen schon die Vorbereitungen. Die Textvorlage gestaltet Sarah Rinderer aus Hard und die Musik komponiert Ivo Bonev. Im laufenden Schuljahr können wir auf eine Schülerhöchstzahl verweisen. Insgesamt besuchen 650 SchülerInnen die MSL (Hörbranz 332, Lochau 139, Hohenweiler 95, Möggers 45, Eichenberg 38, Auswärtige 16)! Neben den großen Konzerten gibt die Musikschule Leiblachtal den jungen Künstlern jeden Montag um 19:00 Uhr die Gelegenheit, sich in der Öffentlichkeit im Rahmen eines Vorspielabends zu präsentieren. Über regen Besuch freuen sich die Schüler und Lehrer der MSL. Frühjahr bei der Volkshochschule Leiblachtal VOLKSHOCHSCHULE Leiblachtal Kursbeginn März bis Mai Kurs Titel 11100 11101 41150 51100 51110 61100 61101 61103 61104 61105 Kinderbetreuung mit Verantwortung (2 Abende à 4 UE) Spaß mit und auf dem Pferd (ab 5 Jahre) (1 Nachm. 3 UE) PC-Orientierung für Frauen (4 Abende à 3 UE) Portugiesisch (Brasilianisch) Einstieg in Sprache u. Kultur Brasiliens (5 Abende à 3 UE) Italienisch – fit in den Urlaub (5 Abende à 3 UE) „Let’s wok“ – Fleisch und Gemüse einmal anders (1 Abend à 4 UE) Kochen mit dem Dampfgarer (1 Aben à 4 UE) Der Mode ein Stück „NÄHER“ (Nähen) (6 Abende – 16,5 UE) Kreatives Weidenflechten (1 Abend à 4 UE) Kreatives Weidenflechten (1 Abend à 4 UE) Latin-Fit (5 Abende à 1 UE) Tanz-Zeit zu zweit (5 Abende à 2 UE) Atmen – Lachen – Begeistert sein (1 Abend à 3UE) Tango Argentino (6 Abende à 1,5 UE) Line Dance (6 Abende à 1,5 UE) Die Volkshochschule Leiblachtal bietet seit 5 Jahren ein vielseitiges Weiterbildungsprogramm an. Im vergangenen Jahr haben 443 Kursteilnehmer an 36 Veranstaltungen teilgenommen. Auch im Frühjahr hat die VHS Leiblachtal wieder viele neue Kurse im Programm. Italien- oder Brasilienurlauber können sich sprachlich und kulturell auf ihren Aufenthalt im Urlaubsland vorbereiten. Für Frauen steht ein PC-Kurs auf dem Programm, Kochinteressierte kommen diesmal mit dem Wok oder dem Dampfgarer auf ihre Rechnung. Kinder können sich einen Nachmittag lang in die Welt des Pferdes begeben. In Sachen Kreativität geht’s im Frühjahr ans Nähen und Weidenflechten. Abgerundet wird das Programm mit Bewegungs- und Tanzkursen, einem Lachseminar sowie einem Kinderbetreuungskurs. Weitere Informationen und Anmeldung: Frühjahr 2011 Termin/Ort 23.05. und 26.05. 18 Uhr Pfarrheim Hörbranz 20.05. 14:30 Uhr (Ausweichtermin 27.05.) Bauernhof Zündel 08.03. 19 Uhr Mittelschule Hörbranz EDV-Raum 28.04. 18:30 Uhr HS Hörbranz Buch: Oi Brasil, Hueber-Verlag ISBN 978-3-19-005420-6 03.05. 18:30 Uhr, Lochau Vereinshaus 04.03. 18:30 Uhr Mittelschule Hörbranz, Warenspesen € 15,-17.03. 18:30 Uhr, Mittelschule Hörbranz, Warenspesen € 5,-03.03. 18:30 Uhr Mittelschule Hörbranz 30.03. 19 Uhr Mittelschule Hörbranz 07.04. 19 Uhr Mittelschule Hörbranz 04.03. 19 Uhr Pfarrheim Hörbranz 04.03. 20 Uhr Pfarrheim Hörbranz 31.03. 19 Uhr Pfarrheim Hörbranz 06.05. 19 Uhr Pfarrheim Hörbranz 06.05. 20:30 Uhr Pfarrheim Hörbranz € 55,-30,-55,-66,-68,-33,-33,-89,-39,-39,-42,-51,-27,-55,-55,-- 71101 71102 71150 71151 71152 Volkshochschule Bregenz, Tel.: 05574/525240, www.vhs-bregenz.at oder E-Mail an direktion@vhs.bregenz.at Fordern Sie die Gratis-Kursbroschüre an unter 05574/52 5 24-0 oder unter direktion@vhs-bregenz.at. 9 Anmeldung für alle K erforderlich Tel 0 55 74-52 5 24-0 Fax 0 55 74-52 5 24-4 direktion@vhs-brege www.vhs-bregenz.at Hohenweiler aktuell Krippenausstellung für einen guten Zweck =3?B::AB???  Weihnachtskrippen im orientalischen als auch im heimatlichen   Stil haben in Hohenweiler und Umgebung eine lange Tradition.           Seit 20 Jahren gibt es die „Howilar Krippelar“ mit der Gruppe um Marion Bigontina und Lisa Konzett, die mit großer Erfahrung und             viel Geschick immer wieder Neue für den Krippenbau          begeistern. Auch Krippenbaumeister         !      "  Benno Natter unterstützt  $   % &    '   #   seit Jahren( )  *+   , $  durch sein fachmännisches Können  -         .  Interessierte beim Bau    & -     (    ! einer eigenen Krippe. Der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt in Hohenweiler    /   0 1     &  bietet Jahr für Jahr den idealen Rahmen zur Ausstellung der schönen   und vielfältigen Krippen. Anlässlich des heurigen 20-Jahr-Jubiläums der 2   ,       „Howilar Krippelar“ wurden die freiwilligen Spenden der Besucher der !  !    3 (  .     Krippenausstellung und der Erlös einer von Benno Natter gespendeten 0 , /   Krippe dem örtlichen Krankenpflegeverein Hohenweiler-Möggers. /        4!4!  /    "   #         Eichenberg übergeben. Beide Spenden erbrachten den erfreulichen Betrag &         + 0   , & -       0  von 450.- Euro.   , 4%0  4+  &   &  ,56 4+  Jugendfeuerwehr Möggers - Friedenslicht für guten  Zweck  Die Weitergabe  !  %0   7    !  %0  47   des Friedenslichtes zur Weihnachtszeit ist  auf die Mithilfe vieler freiwilliger Helfer angewiesen. Seit Jahren 2   7   (  (    schon überbringt die Jugendfeuerwehr Möggers das Friedenslicht an ältere und allein stehende Personen. Die %  ,       !     !   %0   freiwilligen Spenden, ein stolzer Betrag von € 650.-, hat   7    /      8  die Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern an den örtlichen 2 Krankenpflegeverein Hohenweiler – Möggers - Eichenberg   )  (&  ,9:6 4)  als Spende weitergereicht. !      &     0    ,   ; %0   4 +  Jugendfeuerwehr Möggers und Betreuer      mit dem Obmann des KPV, Franz-Josef Muxel   !  %0   &    < 8=   ??4  $ ,    7  )?? @ ??4 4$ ,    $  +    ; ,> ; ,> > ??; ?:4<     )?  5 ??;? 4?:4<      . 7  $0 =    & )    <   )0  2    )  <   )0  2    )   )0  2    )      (     (1. 0  ) A 5??( ?5 ?B   ) 5??( ?5 ?B ( ?5 ?B   &7   % & C 66B@DE:B F 10 Hohenweiler aktuell Leiblachtaler Familiengespräche – Vortragsreihe In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Familienverband startet der Sozialsprengel Leiblachtal im März mit der Vortragsreihe der Leiblachtaler Familiengespräche. Eintritt: 5 €/8 € oder 7 €/10 € für Paare (Ermäßigung mit dem Familienpass/Mitgliederkarte des Vbg. Familienverbandes) Versteh’ eine/r die Jungs?! Gebrauchsanweisungen für Buben und Burschen Referenten: Dr. Markus Hofer und Ingrid Holzmüller Mo, 14. März 2011, 20 Uhr, Pfarrheim in Hörbranz Brennen ohne auszubrennen! Balance halten - Burnout vorbeugen Referent: Hans Prugger Do, 24. März 2011, 20 Uhr, Seminarraum Gemeindeamt Möggers Acht Sachen, die Kinder stark machen! Referent: Mag. Andreas Prenn Mi, 30. März 2011, 20 Uhr, Gasthaus Fessler´s Hohenweiler Weitere Informationen erhalten Sie im Sozialsprengel Leiblachtal unter T 05573 85550 bei Ingrid Vogel, DSA, MCD. Geburtsvorbereitung für Frauen Am Mittwoch, 30. März startet der nächste Geburtsvorbereitungskurs, der jeweils von 18.30 bis 20 Uhr im Kindergarten Siedlung in Lochau angeboten wird. Der Kurs wird von der Hebamme Bettina Wucher geleitet und umfasst mit einem Babytreff nach der Geburt insgesamt 7 Termine. Inhalt des Kurses sind Informationen rund um die Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillen und Babypflege sowie Übungen zur Körperwahrnehmung, Entspannung und Atmung usw. Interessierte Frauen melden sich bitte bei Ingrid Vogel, DSA, MCD unter T 05573 85550. Schlafstörungen und andere Verhaltensänderungen im Alter Guter und ausreichender Schlaf ist auch älteren Menschen wichtig; Schlafstörungen im Alter gehören zu den am „häufigsten“ vorgebrachten Beschwerden. Störungen des Tag/Nachtrhythmus stellen nicht selten ein schwer lösbares und belastendes Problem nicht nur für die Betroffenen dar und sind häufiger Einweisungsgrund ins Krankenhaus. Es werden daneben noch einige andere häufige Verhaltensänderungen angesprochen (wie schwieriges Distanzverhalten, Unruhe, wahnhafte Befürchtungen…), welche im Umgang nicht selten Probleme bereiten. Di, 15. März 2011, 19:30 Uhr, Altes Schulhüsle Lochau, Eintritt: 5 € od. 58 Tt, Prim. Dr. Albert Lingg Richtige Ernährung im Alter - worauf Pflegende achten sollten Das Geschmacksempfinden lässt nach, die vielen Tabletten hemmen den Appetit, der graue Star lässt jedes Essen gleich aussehen. Mit diesen und vielen weiteren Problemen haben ältere Menschen beim täglichen Essen zu kämpfen. Wie kann unter solchen Umständen eine vollwertige Ernährung aussehen? Welche Bedürfnisse sind im Alter anders als früher? Wie können pflegende Angehörige da eine gute Versorgung im Alltag gewährleisten und einer Mangelernährung vorbeugen? Dazu erhalten Sie in diesem Vortrag hilfreiche Tipps und Informationen. Di, 31. Mai 2011, 19:30 Uhr, Schülerbetreuung Hörbranz, Lindauerstraße 57, Vortrag | Eintritt: 5 € od. 58 Tt, Birgit Höfert Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Dankenswerterweise führt Frau Dr. Katharina Bannmüller Ordinationszeiten in Hohenweiler durch. Die Ordinationsräumlichkeiten befinden sich im Gemeindehaus im Arztzimmer (Erdgeschoss). Ordinationszeit in Hohenweiler: jeden Donnerstag ab 16.oo Uhr Wir bitten die Patienten, sich bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einzufinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Abendordination: Di 17.oo bis 19.oo Uhr 11 Hohenweiler aktuell Elternberatung Hohenweiler „CONNEXIA“ - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Beraten werden Sie und Ihr Baby von Diplom Kinderkrankenschwester Brigitte Neher, Tel.: 0650 – 4878746. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Termine: 01.03.2011 05.04.2011 03.05.2011 07.06.2011 Unsere Schwerpunkte sind: Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege telefonische Beratung Babymassage Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Anfragen bei Elternberaterin Frau Brigitte Neher T 0650 / 487 87 46 Dipl. Kinderkrankenschwester Jahreshauptversammlung mit Ehrung Anfang des Jahres hielten wir im GH Krone die Jahreshauptversammlung ab. Im vergangenen Jahr wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Hohenweiler knapp 2.000 Stunden für Einsätze, Schulungen, Verwaltung etc. geleistet. Besonders die zahlreichen Hochwassereinsätze im vergangenen Sommer in Hohenweiler sowie den benachbarten Leiblachtalgemeinden haben sich zu Buche geschlagen. Die Jahreshauptversammlung war auch Anlass, unseren langjährigen Kassier Kurt Schedler für seine 25-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Danke Kurt für Deinen engagierten Einsatz! Feuerwehrwehrball im GH Krone Die Hohenweiler Ballsaison hat auch heuer wieder mit dem Feuerwehrball begonnen. Der Kronensaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und zur Musik vom „Duo Alpin“ wurde bis in die frühen Stunden ausgelassen getanzt und gefeiert. Aktuelles von der Jungendfeuerwehr Als Weihnachtsfeier und Jahresabschluss waren die Jugendfeuerwehrler mit ihren Betreuern am 27.12.2010 in Feldkirch Cartfahren. Bei einem anschließenden Essen in Hohenems fand der Abend einen gemütlichen Ausklang. Die Jugendfeuerwehrler haben jeden Freitag um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Probe. Wer Interesse hat und zwischen 12 - 15 Jahre alt ist, kann gerne vorbei kommen und hineinschnuppern. 12 Hohenweiler aktuell Neuanschaffung Atemschutzgeräte u. Wärmebildkamera Die im Spätherbst 2010 angeschaffte Atemschutzausrüstung kam bereits am 27.12. beim Dachstuhlbrand im Objekt Gwiggen 2 zum Einsatz. Angeschafft wurden 6 Atemschutzgeräte der neuesten Generation vom niederländischen Hersteller Interspiro. Eine im zeitgemäßen Atemschutz-Innenangriff eingesetzte Wärmebildkamera der Marke Hornet wurde ebenfalls zeitgleich in Dienst gestellt. Hier ein Ausschnitt des Interviews mit Atemschutztruppführer Gerhard Rupfle, der die neuen Gerätschaften erstmals mit seiner Truppe zum Einsatz brachte: Gerhard, welche grundlegenden Verbesserungen habt ihr beim ersten „Echteinsatz“ der Geräte erlebt? Es handelt sich ja nicht nur um den Austausch von Geräten, durch die Neuanschaffung änderten sich auch die Funktionalität und der Ablauf von Atemschutzeinsätzen der OF Hohenweiler. Durch eine schwenkbare Halterung im Tanklöschfahrzeug und leichtgängige unkomplizierte Begurtung gewinnen wir wertvolle Zeit. Wir haben einen 40% größeren Luftvorrat dabei. Trotzdem wird die körperliche Belastung aufgrund des wesentlich geringeren Gewichtes der neuen Geräte erheblich reduziert! Gerhard, wie hat die Wärmebildkamera euch konkret in diesem Einsatz geholfen? Als wir in den stark verrauchten Raum kamen, konnten wir die Hand vor Augen nicht mehr sehen, Rauchgase haben das komplette Stockwerk in ein schwarzes Labyrinth verwandelt! Die sich langsam durch die Dielen züngelnden Flammen löschten wir vorsichtig ab. Durch die Wärmeaufnahmen des Bodens konnten wir gezielt weitere Wasserstöße setzen und das Ausbreiten des Feuers verhindern. Dieser kontrollierte Einsatz von Löschwasser begrenzte den Wasserschaden auf ein Minimum und brachte uns ein großes Lob vom Landesfeuerwehrinspektor ein. Auch die komplette Demontage und Zerlegung des Bodens und der Zwischendecke konnten wir uns und dem Eigentümer durch diesen konzentrierten Einsatz sparen. Gerhard, wie beurteilst du den Gesamtverlauf dieses Brandgeschehnisses? Durch das beherzte Eingreifen und die rasche Alarmierung durch einen engagierten Hohenweiler waren in wenigen Minuten die richtigen Einsatzkräfte vor Ort. Durch eine tolle Teamleistung sowie die Beherrschung der uns zur Verfügung stehenden modernsten technischen Mittel ist es uns gelungen, großen Schaden zu verhindern. 100 Jahre Feuerwehr Hohenweiler Im Jahre 1911 wurde die Freiwillige Feuerwehr Hohenweiler gegründet. Dieses Jubiläum wollen wir am Pfingstwochenende mit einem 3-tägigen Fest mit jung und alt gebührend feiern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns auf dem Fest und wünschen schon im Voraus gesellige Stunden! Gerne stehen wir der Hohenweiler Bevölkerung auch weiterhin tatkräftig zur Seite, wann immer unsere Hilfe gebraucht wird! Festprogramm FR, 10. Juni 2011: 20 Uhr Festumzug „Deutsche Wehren gratulieren zum 100. Geburtstag“, anschl. Musikverein Scheidegg SA, 11. Juni 2011: 20 Uhr Festumzug „Die Landeshauptstadt grüßt“, anschl. Allgäu Feager SO, 12. Juni 2011: 10.30 Uhr Frühschoppen mit dem Musikverein Hohenweiler 13:30 Uhr Festumzug „Feuerwehr - einst und heute“, anschl. d` Strawanzer Kdt. Alois Moosbrugger 13 Hohenweiler aktuell Einladung zum Chorkonzert Kirchenchor Hohenweiler Leitung: Alfred Dünser Singgemeinschaft Möggers Leitung: Bernadette Oberscheider Samstag, 2. April 2011, 20.00 Uhr, hokus Hohenweiler Ehrenkapellmeister Benno Natter 50 Jahre Musikant Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 7.1.2011 im Gasthaus Krone wurde unserem Ehrenkapellmeister Benno Natter für 50 Jahre aktive Tätigkeit beim Harmoniemusikverein Hohenweiler die „ Ehrenspange in Gold des Landesverbandes der Vorarlberger Blasmusikkapellen” verliehen. Die Glückwünsche des Verbandes überbrachte Landesobmann Wolfram Baldauf aus Lochau. Vereinsobmann Peter Steurer dankte namens der Musikanten für den Einsatz des Jubilars beim Musikverein Hohenweiler als Musikant, Schriftführer, Beirat, Vizekapellmeister und 21 Jahre als unermüdlicher Kapellmeister. Gemeinderat Franz Josef Berkmann schloss sich den Glückwünschen als Vertreter der Gemeinde an. Nach einer kaum einjährigen Ausbildungszeit auf der Klarinette beim damaligen Kapellmeister Klemens Baldauf rückte Benno Natter beim Maiblasen 1960 erstmals mit dem Musikverein aus. Die Teilnahme am ersten Jungbläserseminar des Landesverbandes im Jahre 1963 diente der Weiterbildung , wie auch der Präsenzdienstes bei der Militärmusik des Militärkommandos Vorarlberg 1965. Erste Unterweisungen im Dirigieren erfolgten durch Militärkapellmeister Franz Reiter, die Handhabung des Tambourstabes bei Musikmeister Josef Dür. Ab 1971 bis 1992 war Benno Natter Kapellmeister beim Musikverein Hohenweiler und oblag ihm in dieser Zeit auch die Ausbildung des Bläsernachwuchses. Nach Übergabe des Kapellmeisteramtes an seinen Nachfolger verblieb der Jubilar beim Musikverein und spielte einige Jahre Es-Tuba und nun seit fast 15 Jahren B-Tuba. Besondere Höhepunkte im Vereinsleben waren die Musikfeste „90 Jahre Musikverein Hohenweiler” 1981, „100 Jahre Musikverein Hohenweiler” 1991 als Bezirksmusikfest, Teilnahme am Bundesmusikfest in Wien 1993 als Stabführer der drei Vorarlberger Musikkapellen, das Fest anlässlich „100 Jahre Fahnenweihe” 1999 und „Fahnenweihe 2006” des Musikvereins Hohenweiler. SC-Hohenweiler goes Hahnenkamm Am 22.01.2011 organisierte der SC Hohenweiler eine Busfahrt für Mitglieder und Freunde des SC Hohenweiler zur Hahnenkammabfahrt nach Kitzbühel. 20 Personen haben diese Gelegenheit wahrgenommen und sind am 22.01.2011 um 03:45 mit dem Bus nach Kitzbühel aufgebrochen. Bereits bei der Busfahrt kam der Spaßfaktor nicht zu kurz und so vergingen die ca. 3,5 Stunden nach Kitzbühel wie im Flug. Dort angekommen konnte man schon sehen, dass hier ein ganzes Dorf im Ausnahmezustand war, denn wohin man auch schaute rannten Fans diverser Rennläufer umher bzw. waren bereits vor dem Rennen am Feiern als ob ihr Idol schon gewonnen hätte. Tolles Wetter und wie gesagt x-tausende Fans aus aller Herrenländer ließen nichts anbrennen und so wurde diese Veranstaltung zum absoluten Megaevent. Auch wenn es beim Rennen kein Österreicher auf das Treppchen schaffte tat es dem Fest keinen Abbruch und es wurde dennoch gejubelt und gefeiert - und mittendrin eine kleine „Delegation“ aus Hohenweiler. 14 Hohenweiler aktuell Als dann ab 19:00 Uhr bei der Siegerehrung der Erst-, Zweit- und Drittplatzierte aufgerufen wurde, konnte man meinen, dass alle 3 Rennläufer aus Österreich stammten, denn der ganze Hang begann zu beben als ihre Namen aufgerufen wurden. Ein faireres Publikum wird wohl schwer zu finden sein. Zum Abschluss der Siegerehrung der Abfahrt und der Startnummernausgabe für den am nächsten Tag stattfindenden Slalom wurde der Berg durch ein Mega Klangfeuerwerk erhellt, was aber nicht das Ende des Festes für diesen Tag bedeutete. Um 20:30 Uhr wurde die Heimreise angetreten und auch hier verging die Zeit wie im Fluge, denn bis auf den Fahrer (Gott lob) verfielen alle in eine Art Winterschlaf, der erst in Vorarlberg ein Ende fand. Somit war dieser Tag sicherlich ein tolles Erlebnis für jeden, der das Angebot „SC Hohenweiler goes to Hahnenkamm“ wahrnahm und mit dem SC Hohenweiler nach Kitzbühel fuhr. Für den SC Hohenweiler darf das Organisieren der Busfahrt zu diesem Event auch als Erfolg angesehen werden, denn man hat bewiesen, dass im Verein was passiert und auch was geboten wird. Mal schauen - eventuell wird es hier bei wiederum regen Interesse einen 2.Teil geben, der dann so oder ähnlich heißt: „SC Hohenweiler goes to Hahnenkamm 2012“. Schützengilde Hohenweiler ZVR - Zahl 908633532 Kontaktadresse: Franz Berkmann Gehren 2, 6914 Hohenweiler Tel.: 0676 5686 156 Vereinsflug im Oktober 2010 an den Lago Maggiore und Stresa Eine Fahrt bei herbstlichem Ambiente führte uns über den San Bernardino nach Locarno, und mit der Schmalspurbahn durch das wildromantische Centovallital nach Domodossela. Weiter ging die Fahrt mit dem Bus nach Stresa. Am zweiten Tag fuhren wir nach Cannobio und besuchten den Markt. Es waren zwei erlebnisreiche Tage in geselliger Runde. Weihnachtsfeier 11.12.2010 Hptm. Walter Zangerl übergab bei der Weihnachtsfeier folgenden Schützen für ihre Mitgliedschaft bei der Schützenkompanie die Schulterspangen und bedankte sich. Chistè Wolfgang Gold-2fach für 30 Jahre, Galehr Otto und Achberger Stefan Silber-2fach für 15 Jahre und Siegl Thomas Grün-2fach für 10 Jahre. Terminvorschau: Frühschoppen, am 03.07.2011, traditionell auf der Bochebündt, bei ungünstiger Witterung im hokus. Wir freuen uns auf euer Kommen! Bild v l. Chistè Wolfgang, Galehr Otto, Hefel Katharina, Siegl Thomas, Fessler Elena, Achberger Stefan u. Jonas, Zangerl Walter 15 Hohenweiler aktuell Hohenweiler Krippeler - 6914 Hohenweiler, Gemeindehaus seit 1990 05573/82986 - mbigontina@hotmail.com, oder +436645361552 – lisa.konzett@hotmail.com Mehr als 600 Besucher beim Jubiläum „20 Jahre Howilar Krippelar“ Was im kleinen Rahmen vor 20 Jahren begann, ist durch die Begeisterung am kreativen Gestalten und dem gemütliche Beisammensein nach den wöchentlichen Zusammenkünften heute so gefragt, dass es seit letztem Jahr gleich wieder im Januar weitergeht mit dem Krippenbau im Gemeindehaus. Es gab auf der Jubiläumsausstellung im Dezember eine Vielfalt von heimatlichen, orientalischen und Schwammkrippen zu sehen, die die Kursteilnehmer mit viel Hingabe und Begeisterung gebaut haben. Eine Besonderheit war sicher die von Marina und Gerda Fink nach dem Vorbild ihres Heimathofes in Leutenhofen gebaute Krippe (siehe Foto). Aus dem Herzen heraus formen und gestalten, damit das Weihnachtswunder sichtbar wird – das ist unser Krippenbau-Motto – es hat sich wieder einmal im doppelten Sinn bewahrheitet, denn Dank der Spendenfreudigkeit der zahlreichen Besucher sind für den Krankenpflegeverein 300 Euro zusammen gekommen. Auf diesem Wege ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ eure Howilar Krippelar Heiße “New Orleans-Atmosphäre” im Gasthaus Krone: “Dixie-Quen 2011”und “Dixie-King 2011” gekrönt Zahlreiche Dixieland-Fans aus Vorarlberg, Tirol, Deutschland und aus der Schweiz haben das Konzert der „DIRTY NOTE SYNCOPATORS“ (DNS) am 13. November 2010 im voll besetzten Hohenweiler „Gasthaus Krone“ (Im Fesslers) besucht. Im Rahmen dieser erfolgreichen Konzert-Serie „Dixieland im Leiblachtal“ wählen die Musiker jeweils eine Dame und einen Herrn aus dem Publikum aus, um ihnen für ihre langjährige „Besucher-Treue“ zu danken. Diese werden dann während des Konzertes zur „DixieQUEEN“ und zum „Dixie-KING“ für das folgende Jahr gekürt. Der Obmann des Hohenweiler Kulturausschusses, Herr Roland KNÜNZ (rechts im BILD), konnte diesmal den überraschten „Dixie-Hoheiten 2011“, Frau Manuela TARNOWSKI und Herrn Mayk TARNOWSKI aus LINDAU, zur neuen Würde gratulieren. Beim „Dixie-QUIZ“ verloste der Kulturausschuss neben vielen anderen Preisen auch eine „Dixie-TORTE“ und eine Riesen-Wurst. Die richtige Beantwortung einfacher Fragen aus der Welt des Traditionellen Jazz wurde auch mit der Überreichung von „DixieEXPERTEN-DIPLOMEN“ belohnt. 16 Hohenweiler aktuell Aufstrebendes Musikerduo aus Hohenweiler Mit dabei am 02.12.2010 bei “Holstuonarmusigbigbandclub” (HMBC) Konzert vor ca. 3500 Zuschauern auf der Werkstattbühne im Bregenzer Festspielhaus waren das aus Hohenweiler stammende Duo “First Impression”, Katharina Huber und Dennis Galehr. Die schon zum zweiten Mal als Vorband des HMBC spielten, konnten nicht nur ihre, sondern auch zahlreiche Fans der “Holstuonar” mit ihren eigenen Kompositionen begeistern. Foto und Bericht OGA Raiffeisen-Jugendclub: Bewerbungsseminar öffnet „Tor zum Job“ Auf Einladung der heimischen Raiffeisenbank hatten auch in diesem Schuljahr wieder alle SchülerInnen aus den drei 4. Klassen der Mittelschule Hörbranz die vielfach willkommene Möglichkeit, gemeinsam einen Tag lang an einem professionell gestalteten Bewerbungsseminar teilzunehmen. Mit großem Interesse folgte man den Ausführungen des Bildungstrainers und Unternehmensberaters Andreas M. Müller von „PROVIEL – unternehmen.modern.führen“ aus Schwarzach. Es ging im Besonderen darum, die jungen Menschen „Fit für eine erfolgreiche Bewerbung“ zu machen. Auf dem Programm standen daher vordergründig Bewerbungsstrategien und die Führung von wirkungsvollen Vorstellungsgesprächen mit dem künftigen Arbeitgeber. „Learnig by doing“ war angesagt. l Für die Raiffeisenbank Leiblachtal mit den Jugendclub-Betreuern Isabella Steiner (Hörbranz), Elisabeth Kalb (Hohenweiler) und Lehre Oliver Mattle (Lochau) ist die alljährliche Einladung der Schüler zu zur/zu m diesem Bewerbungsseminar ein weiterer „Event“ im Rahmen der Bank zahlreichen, speziell auf die Jugend kauff rau-/ m abgestimmten Raiffeisen-Clubann Deine C Veranstaltungen. hance: • Profe ssionelle Andererseits war dies auch Ausbild • Persö ung nliche E für die Mittelschule Hörbranz ntwicklu • Mitarb ngsmö eit in ein glichke „Mit.Ein em hoc iten eine passende Ergänzung zur • Freud a nde r a hmotiv e und S ktiv: Mit ierten T Motivati paß be Freude eam • Mitge on und i der Arb , täglichen Unterrichtsarbeit, wo staltung Engage eit Be weg eines e ment en wir m Untern rfolgreic ehr.“ ehmen man sich hen Dir. Hu s bert Gie selbrec Geschä ht, in den Fächern Deutsch bzw. Wir suc ftsleitun hen jun g Priva ge eng tbank zielstre agierte Berufskundliche Information bige Pe und rsönlich abgesc keiten m hlossen ebenfalls sehr eingehend it er (kau mittlere fmänni r oder h scher) öherer mit dieser wichtigen Großen Schule Wert le . gen wir gepfleg Thematik beschäftigt und auf freu tes Auft ndliche reten u s Kontak nd Spa t mit M auseinandersetzt. ß am ensc Leibla chta Kilian Kempter präsentierte sich. hen. Bewerb un oder dir g und Inform ati ek Heribra t bei der Raif onen unter: w fe w ndstraß e 1, 69 isenbank Leib w.raibaleiblac 12 Hörb htal.at lachtal, ranz, o der Job z.H. Dir. Hub ert Gie s@raib selbrec a.at ht, 17 Hohenweiler aktuell Raiffeisen Leiblachtal: Kabarettabend mit Joesi Prokopetz Exklusiv für Mitglieder und Kunden hatte die Raiffeisenbank Leiblachtal für den diesjährigen schon traditionellen Kabarettabend den bekannten Wiener Kabarettisten Joesi Prokopetz nach Vorarlberg ins Leiblachtal eingeladen. Dieser begeisterte die zahlreichen Besucher im Hokus in Hohenweiler mit seinen Geschichten, mit Wortspielereien, mit Kostproben aus seinem Buch oder seinen Liedern. Ein sprachgewaltiger Kabarettist, der seine Pointen kühl serviert und rücksichtslos auf den Tisch knallt. Dieser äußerst amüsante Abend war jedenfalls wieder ein ganz besonderes Schmankerl im bewährten Raiffeisen-Veranstaltungskalender für Mitglieder und Kunden aus der ganzen Region, ganz nach dem Motto „Mit.Einander lachen und Mit.Einander Spaß haben”. Unterhaltung pur auf der Bühne, dazu die willkommene Gelegenheit für persönliche Begegnungen und Gespräche beim gemütlichen Umtrunk und den bereits traditionellen „Laugen-Giebelkreuzen”. Ein Abend – exklusiv für Raiba-Mitglieder und Kunden aus der ganzen Region und das Team der Raiffeisen-Bankstelle Hohenweiler mit dem neuen Leiter Christian Eienbach. Warten aufs Christkind Am Nachmittag des 24.12.2010 wurde zum ersten Mal im Hokus die Kinderveranstaltung „Wir warten gemeinsam auf das Christkind“ veranstaltet. Mit dieser Veranstaltung sollte den Eltern ein wenig Zeit gegeben werden, um für den heiligen Abend zu Hause in Ruhe alles herrichten zu können, ohne sich auch noch um die Kinder kümmern zu müssen. Einige junge (und ein wenig ältere) Hohenweilerinnen und Hohenweiler stellten sich sofort zur Verfügung, um hierbei zu helfen und mitzuwirken. Ihnen vorweg schon mal ein herzliches Dankeschön. Bereits am Abend des 23.12. ging für die Mitwirkenden diese Veranstaltung los. Tische wollten aufgestellt, die Bastelutensilien mussten hergerichtet werden und das Tolle daran - jeder teilte sich selbst für diverse Aufgaben die am 24.12.2010 anfallen werden, ein. So konnte der 24.12. kommen und somit die Veranstaltung „Wir warten gemeinsam auf das Christkind“ beginnen. Mit großer Spannung wurden die 20 angemeldeten Kinder erwartet welche auch ausnahmslos erschienen. An diversen Bastelstationen wie z.B. Kerzen mit ausgestochenen Wachsherzen und -sternen verzieren, Engelchen und Papiersterne basteln, Windlichter verzieren, die Weihnachtsgeschichte für die Aufführung malen ... konnten die 3-8 Jährigen ihre kreative Seite zeigen. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass die Kinder nicht nur zum Basteln aufgelegt waren, sondern auch jede Menge überschüssige Energie hatten, die herausgelassen werden musste. Hier wurde schnell das richtige Utensil gefunden. Ein Teil im Hokus wurde kurzerhand zur Ballspielzone umfunktioniert und dem Energieabbau stand nichts mehr im Wege. Etwa zur Halbzeit der Veranstaltung wurde zur „Raubtierfütterung“ gerufen und bei Würstchen und Limo konnte sich jeder ein wenig für den zweiten Teil von „Wir warten gemeinsam auf das Christkind“ stärken. Zum Abschluss stand noch die Lesung der Krippengeschichte auf dem Programm, bei der die Kinder wieder zur Ruhe kommen konnten und den Eltern die selbst gemalten Bilder des Nachmittags zur jeweiligen Station der Geburt Jesu vorgezeigt wurden. Zum Schluss wurde noch zum grossen Reinemachen gerufen, an dem sich einige Eltern dankenswerter Weise - ohne gefragt werden zu müssen - beteiligten. Ihnen einen herzlichen Dank. Somit kann, wie ich glaube gesagt werden, dass die Veranstaltung „Wir warten gemeinsam auf das Christkind“ ein voller Erfolg war, der auf eine Wiederholung im nächsten Jahr wartet. Einen herzlichen Dank allen Helfern und Gönnern, die ihre Zeit und Material zur Verfügung stellten, um „Wir warten gemeinsam auf das Christkind“ realisieren zu können. Martin Smounig 18 Hohenweiler aktuell Ferienjob gesucht? Die Suche nach Ferienjobs beginnt! Der Info-Folder „Tipps für die Ferienjobsuche“ liefert Ideen, wie bei der Jobsuche am besten vorgegangen werden kann. Außerdem werden Alternativen aufgezeigt, falls sich kein passender Ferienjob finden lässt. Der Folder ist kostenlos im aha in Dornbirn, Bregenz und Bludenz erhältlich oder kann unter aha@aha.or.at angefordert werden. Unter http: //ferienjob.aha.or.at geht’s zur Ferien- und Nebenjobbörse vom aha. Hier gibt’s einen ersten Vorgeschmack auf freie Stellen. Öfter reinschauen lohnt sich! Als Au-pair ins Ausland Neugier auf ein fremdes Land, auf eine andere Kultur und die Begeisterung, mit Kindern zu arbeiten – das sind für viele Jugendliche Gründe für einen Au-pair-Aufenthalt im Ausland. Interessierte können sich direkt im aha Dornbirn, Bregenz oder Bludenz zum Thema Au-pair erkundigen. Ein InfoFolder mit den wichtigsten Informationen und Adressen von Au-pair-Agenturen ist ebenfalls im aha erhältlich oder kann kostenlos unter aha@aha.or.at angefordert werden. Europa entdecken! Schon Pläne für den Sommer? Für Jugendliche, die in den Ferien Europa bereisen möchten, ist die 360 mit EYCA-Logo ein heißer Tipp! Mit ihr gibt es nicht nur zahlreiche Ermäßigungen in Vorarlberg, sondern auch in 40 europäischen Ländern: günstiger Bahn fahren in Spanien, Ermäßigungen auf Campingplätzen in Portugal, Gratis-Eintritt in über 150 Museen und Zoos in der Schweiz u.v.m. Alle zwischen 14 und 20 Jahren können die 360 mit EYCA-Logo gratis im aha Dornbirn, Bregenz, Bludenz oder im Gemeindeamt beantragen. Um € 14,- können auch 21- bis 28-Jährige im aha eine EYCA ausstellen lassen (bitte Lichtbildausweis und Passfoto mitbringen). 360 auf der Frühjahrsmesse Vom 7. bis 10. April 2011 ist die 360 auf der Dornbirner Frühjahrsmesse anzutreffen. Am 360-Stand in der Jungen Halle (Halle 7) können 14- bis 20-Jährige kostenlos eine Jugendkarte beantragen (bitte Pass oder Personalausweis mitbringen). Wer bereits eine 360 besitzt, kann diese gratis gegen die neue 360 mit EYCA-Logo eintauschen und Europa zu „jugendlichen“ Preisen entdecken. Außerdem gibt es mit der 360 den Messeeintritt ermäßigt (Einzeleintritt € 5,50 statt € 7,- und Dauerkarte € 10,- statt € 13,-). Infos unter www.360card.at aha – Tipps & Infos für junge Leute Bregenz, Dornbirn, Bludenz aha@aha.or.at, www.aha.or.at 360 – Vorarlberger Jugendkarte 6850 Dornbirn, Poststraße 1 Tel 05572-372995, Fax 05572-52212-12 office@360card.at, www.360card.at Abfallentsorgung ... Sperrmüllsammlung: Freitag, 15. April 2011 von 10.oo bis 16.oo Uhr beim Bauhof € 8,- pro angefangenem 1/2 m3 Mindestgebühr € 3,- Was darf abgegeben werden? Alles, was wegen seiner Größe oder Sperrigkeit nicht im Restmüllsack gesammelt werden kann. Nicht abgegeben werden darf: Blumentöpfe, Schuhe, Bekleidung, Chemikalien, Grünmüll, Bauschutt ... und jegliche Art von Abfall, welcher im Restmüllsack Platz hat. Bei Geräten wie Mopeds oder Rasenmähern ist darauf zu achten, dass Benzin und Öl vorher abgelassen wurden! Sollten Sie an diesem Tag keine Möglichkeit haben, Ihren Sperrmüll zum Bauhof zu bringen, so wird er gegen eine Gebühr von € 40,- (pro Stunde) abgeholt. Eine Voranmeldung ist jedoch bis spätestens MI 13.04.2011 beim Gemeindeamt notwendig! Reifen: Reifen mit Felge € 7,--, Reifen ohne Felge € 4,--, Traktor- od. LKW-Reifen € 20,-Kühl- sowie Elektrogeräte können kostenlos abgegeben werden (bis auf einige wenige Ausnahmen wie Autoradio, Boiler .....). 19 Hohenweiler aktuell Alteisen: Für Alteisen steht ein eigener Kontainer beim Gemeindebauhof bereit. Nur große und schwere Mengen werden gegen Voranmeldung beim Gemeindeamt (Tel. 83315) kostenlos abgeholt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Abholung mittels LKW erfolgt - Zufahrtsmöglichkeit! BürgerInnen aus Hohenweiler können nun das ganz Jahr über Alteisen entsorgen. Beim ehemaligen Linderareal (Dorf 14) steht eine große Abrollmulde für jegliche Art von Alteisen bereit. Die Entsorgung ist kostenlos. Problemstoffsammlung: Samstag, 16. April 2011 8.30 bis 11.30 Uhr beim Bauhof kostenlos Problemstoffe bitte sortiert, gut verschlossen, beschriftet, möglichst in Originalverpackung bei der Problemstoffsammelstelle abgeben. Weiters besteht die Möglichkeit, den Altspeisefett-Kübel zu leeren und die BatterienSammelbox abzugeben. Altpapier Beim Gemeindebauhof steht zusätzlich eine große grüne Mulde für Altpapier zur Verfügung. Tetrabags / Ökobox Bitte die gesammelten Tetrabags nicht lose in den Container werfen! Wir bitten Sie, die Tetrabags in der Ökobox (kostenlos im Gemeindeamt erhältlich) zu sammeln und diese dann in den Container zu stellen. Danke. Sammlung von Handys Weiterhin besteht die Möglichkeit der Abgabe von alten Handys im Gemeindeamt. Hiermit unterstützen Sie das österr. Rote Kreuz.             !  "# !#$ %&  &!'# ( ) Neu im Gemeindeamt: Sammlung von Druckerpatronen Ab sofort steht im Gemeindeamt eine Sammelbox für leere Druckerpatronen, Laserkartuschen, Faxkartuschen, Inkjet-Patronen und DexwetFilter bereit. Durch die Spende Ihrer alten bzw. leeren Kartuschen und Patronen schützen Sie die Umwelt und unterstützen die Österreichische Kinderkrebshilfe. Umweltschutz und für krebskranke Kinder etwas Gutes tun! &*#$ # +!   Sammlung von Nespresso-Kapseln Kaffee-Genuss in Kapselform wird bei den Vorarlbergern-Innen immer beliebter. Durch den erhöhten Kaffeekonsum steigen auch die Kapselmengen, die bisher nur im Restmüll entsorgt wurden. Ab sofort werden im Gemeindeamt Hohenweiler Alu-Kaffekapseln von Nespresso kostenlos übernommen und einer stofflichen Wiederverwertung zugeführt. Gesammelt werden Nespresso-Kaffekapseln aus reinem Aluminium, ein wertvoller Rohstoff, der zu 100 % beliebig oft wiederverwertet werden kann. Die sortenrein gesammelten Kapseln werden mittels Sammeltransportlogistik zu einem Verwertungsbetrieb gebracht, der die Abtrennung des Aluminiums von KaffeeRückständen durchführt. In Aluminiumhütten wird das gewonnene Aluminium zu Alugussprodukten wiederverwertet und die angefallenen Kaffee-Rückstände werden kompostiert und als Bodenverbesserer ökologisch sinnvoll eingesetzt. 20
  1. hohenweileraktuell
  2. gemeindeinformation
20101221_Winter_Hohenweiler_aktuell Hohenweiler 21.12.2010 Winter 2010 Ausgabe 4 Hohenweiler aktuell r che tli äch n ller arkt on o gsv chtsm 010 v n 2 mu ihna tim We ber 0 Uhr S em 0 Dez is 22. . 4 am 6.00 b 1 Hohenweiler aktuell Kartenvorverkauf im Gemeindeamt Hohenweiler IMRESSUM Herausgeber: Auflage: Fotos: Gemeinde Hohenweiler 530 Stück Vereine, Gemeinde Hohenweiler, Natter Benno, Berkmann Rudolf, Land Vlbg., Enzi Nicol, kostenlos für alle Haushalte von Hohenweiler Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe, welche voraussichtlich im März 2011 erscheint, ist der 1. Februar 2011. 2 Hohenweiler aktuell Inhaltsverzeichnis Kammerkonzert - Das Münchner Opernquartett im hokus Worte des Bürgermeister Frauensprecherin Kamila Simma Heizkostenzuschuss / Öffnungszeiten Gemeindeamt Fahrradwettbewerb 2010 Impressionen des Herbstmärktle 2010 Verkehrsverbund Vorarlberg - Gratis-Kinderfahrkarte 360° Winteraktion Trachten- und Schuhplattlergruppe Hörbranz Gratulationen, Aus dem Meldeamt ... Naturjuwele Vlbg. - Rohrach Kindergarten Hohenweiler, Mittagsbetreuung Ferienprogramm Hohenweiler Weihnachtsausstellung im Brockenhaus Kranken- und Altenpflegeverein Ärztliche Versorgung / Elternberatung Sozialsprengel Leiblachtal Feuerwehr Hohenweiler Frauenfrühstück Hohenweiler Radsportgemeinschaft Hohenweiler Musikverein Hohenweiler Großvaters Krippe Nicol - Ihre Frisörin für zuhause Raiffeisenbank Leiblachtal Weltladen Lochau Terminkalender - Veranstaltungsvorschau Müllkalender 1. Halbjahr 2011 Eröffnung des Klosterladens Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite 2 4 5 7 8 9 10 11 11 12 13 14 15 15 16 17 18 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Wasserzählerablesung: Wir bitten Sie mit 31.12.2010 den Wasserzählerstand abzulesen und diesen beim Gemeindeamt Hohenweiler schriftlich bekanntzugeben - Danke. Fax 05573/8 33 15 5 Email: gemeinde@hohenweiler.at 3 Hohenweiler aktuell Liebe Hohenweilerinnen, liebe Hohenweiler! “Wir warten gemeinsam auf das Christkind” Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte! Die Gemeinde Hohenweiler plant unter dem Motto “Wir warten gemeinsam auf das Christkind” einen interessanten, spannenden und spaßreichen Nachmittag für Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren am 24. Dezember 2010 von 13.00 bis 17.00 Uhr. Ihnen möchten wir damit die Möglichkeit geben, in Ruhe die letzten Weihnachtsvorbereitungen abschließen zu können, während Ihre Kinder “gut behütet” sind. Dieses Angebot steht natürlich auch jüngeren Kindern offen, wir bitten aber um Verständnis, dass dazu die Begleitung einer erwachsener Personen erforderlich ist, wobei es auch möglich ist, dass ein Erwachsener als Begleitperson für mehrere Kleinkinder fungiert. Wenn Sie darüberhinaus Lust und Zeit haben uns an diesem Nachmittag zu unterstützen, sind Sie auch herzlich willkommen. Aus organisatorischen Gründen werden Sie gebeten, Ihre Kinder bis spätestens 6. Dezember 2010 beim Gemeindeamt anzumelden. Bitte geben Sie uns auch bekannt, wenn Sie uns durch Ihre Mithilfe bei der Veranstaltung unterstützen möchten. Vielen Dank! “Kinderbeteiligung” - was ist das? Betroffene zu Beteiligten zu machen wird auch auf der Ebene der Gemeinden immer mehr zu einem Standard. Auch wir in Hohenweiler haben im Laufe dieses Jahres - zusammen mit dem Verein “Welt der Kinder” - begonnen, Kinder zum einen über ihre Rechte aufzuklären, aber ihnen auch die Möglichkeit zu geben, sich aktiv für Projekte und Aktivitäten zu engagieren, die ihnen am Herzen liegen. Wenn Sie dazu genauere Informationen möchten oder selbst begleitend an Kinderbeteiligungsprojekten mitarbeiten wollen, melden Sie sich bitte beim Gemeindeamt Hohenweiler. Wir planen, alle Interessierten zu einem Vortrag und anschließendem Meinungsaustausch einzuladen. “Hunde an die Leine” Liebe Hundebesitzerin, lieber Hundebesitzer! Nachdem ich kein großer Freund von Ge- und Verboten bin, ersuche ich Sie um Ihre Mithilfe: Bitte nehmen Sie Ihre Hunde in jenen Bereichen, an denen sich vermehrt Kinder und ältere Personen aufhalten (Spielplätze, Schule, Kirche, etc.) an die Leine. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Mit herzlichen Grüßen Euer Bürgermeister Langes Wolfgang 4 Hohenweiler aktuell Femail – Information und Beratung, speziell für Frauen Kamila Simma, Frauensprecherin Hohenweiler Liebe Frauen, ich möchte euch das FrauenInformationszentrum Femail vorstellen. Femail ist derzeit die einzige Informations- und Servicestelle in Vorarlberg, die nur für Frauen agiert. Femail bietet ratsuchenden Frauen umfassende Information, Beratung, Entlastung und Begleitung bei individuellen, familiären, beruflichen oder gesellschaftlichen Anliegen. Die Beratung ist kostenlos, freiwillig und auf Wunsch natürlich auch anonym. Um mir ein Bild von der Beratungsstelle zu machen, habe ich Femail in Feldkirch selbst besucht und mit Beraterinnen gesprochen. Meinem Eindruck nach haben die dort tätigen Beraterinnen ein sehr breites Wissen in Bezug auf mögliche Frauenanliegen (z. B. Gesundheit, Schwangerschaft, Ehe, Scheidung, finanzielle und rechtliche Fragen, Arbeitssuche ja oder nein etc.). Frauen werden zudem von beratungsneutralen Expertinnen beraten. Dies bedeutet, dass der Beratungsausgang offen bzw. von der jeweiligen Frau bestimmt ist und nicht von den Interessen bestimmter Organisationen beeinflusst wird. Während der Öffnungszeiten sind Information und Beratung sofort möglich. Nach Bedarf kann auch außerhalb der Öffnungszeiten ein Beratungsgespräch vereinbart werden. Um Frauen den weiten Weg nach Feldkirch zu ersparen, werden in Zusammenarbeit mit den Frauensprecherinnen der Gemeinden auch Sprechtage für Frauen vor Ort organisiert. Mehr Informationen zu den Angeboten des FrauenInformationszentrums Femail bzw. eine Terminübersicht der jeweiligen Sprechtage in den Regionen finden Frauen unter: www.femail.at Femail – FrauenInformationszentrum Vorarlberg Markgasse 6 6800 Feldkirch T: 05522 / 31002-0 E: info@femail.at Begehung der L 1 am 13. Oktober 2010 mit einem Experten vom Kuratorium für Verkehrsicherheit Kamila Simma Um verkehrssicherheitstechnische Maßnahmen im Ortsgebiet von Hohenweiler begründen und von den zuständigen Landesbehörden einfordern zu können, hat Bürgermeister Wolfgang Langes einen Sachverständigen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit zu einer Begehung der L 1 nach Hohenweiler eingeladen. Die Begehung mit dem Verkehrstechnik-Spezialisten, Herrn Baur, fand am 13. Oktober statt. Herr Baur hat dabei exponierte Straßenstellen unter die Lupe genommen (Schutzweg Dorf, Schutzweg Leutenhofen, Schutzweg Reitmoos und Bereich bei Gasthof Krone). Bei der Begutachtung des Schutzwegs im Dorf, unmittelbar neben der Schule, konnte sich Herr Baur auch prompt ein Bild von der für viele Hohenweiler/Innen alltäglichen Verkehrssituation machen. Zahlreiche Fahrzeuge, inklusive Schwerlastfahrzeuge, fuhren zu schnell an den Teilnehmer/Innen der Begehung vorbei. Vom Gmünd kommend, hatten Fahrzeuglenker/Innen 5 Hohenweiler aktuell auch aufgrund des Gebäudes unmittelbar an der L 1 gegenüber der Schule (ehemaliges „Linderareal“) keine Sicht auf die dahinter stehenden Personen – und somit keine reale Chance zum Anhalten für potentielle Fußgänger/Innen. Sichtweiten und Geschwindigkeiten der Fahrzeuge sind laut dem Experten vom Kuratorium für Verkehrsicherheit ein wichtiges Sicherheitskriterium für einen Schutzweg. Besonders schwierig ist die Schutzweg-Situation für Kinder, die aufgrund ihrer geringeren Körpergröße schlechter wahrgenommen werden und an der oben erwähnten Stelle der L 1 erst auf die Straße treten müssen, um die vom Gmünd kommenden Fahrzeuge überhaupt erkennen zu können. Gerade auch im Interesse unserer jüngsten Hohenweiler/Innen ist es daher wichtig, in dieser Angelegenheit nichts unversucht zu lassen. Das Ortsgebiet ist mit ca. 90 Prozent Hauptunfallort, wenn es zu Unfällen mit Fußgängern kommt. Bei einem Zusammenprall mit 50 km/h besteht ein 40-prozentiges Risiko für einen tödlichen Ausgang. Und dazu kommt es in Österreich leider viel zu häufig. 2009 verzeichnet die Unfallstatistik 4.115 Unfälle mit Fußgängern - 101 dieser Unfälle endeten tödlich. Besonders viele Unfälle ereignen sich im Bereich von ungeregelten Schutzwegen (vgl. www.kfv.at). Eine weitere Belastung sowohl der Lebensqualität als auch der Sicherheit von Mensch und Tier in Hohenweiler stellt die kontinuierliche Zunahme von LKWs und Busse dar. Dieser Schwerverkehr benützt die L 1 seit Einführung der Schwerverkehrsmaut in Deutschland ganz offensichtlich als Gratisausweichstrecke. Da auch in anderen Gemeinden die Grenzen für Schwerlastfahrzeuge gesperrt werden konnten, muss dieses Recht (3.5-Tonnen-Beschränkung) auch für Hohenweiler möglich sein. 6 Hohenweiler aktuell Heizkostenzuschuss So wie in den vergangenen Heizperioden besteht auch in der Heizperiode 2010/2011 für Personen bzw. Haushalte mit geringem Einkommen die Möglichkeit, in vereinfachter Form eine finanzielle Hilfe erhalten zu können ohne dafür einen Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe stellen zu müssen. Das monatliche Netto-Haushaltseinkommen bei einer alleinstehenden bzw. alleinerziehenden Person beträgt höchstens € 1.020,-, bei Ehepaaren, Lebensgemeinschaften oder zwei sonst in einem gemeinsamen Haushalt lebenden Erwachsenen, nicht familienbeihilfebeziehenden Personen € 1.501, und jeder weiteren Person im Haushalt (insbesondere Kinder) je € 133,-. Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbständiger Arbeit, aus nicht selbständiger Arbeit, aus Gewerbebetrieb, aus Land- und Fortswirtschaft sowie aus Vermietung und Verpachtung. Zum Einkommen zählen somit insbesondere Löhne, Gehälter, Renten, Pensionen, Leistungen aus der Arbeitslosen- und der Krankenversicherung, weiters Wohnbeihilfe, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, das Kinderbetreuungsgeld und Lehrlingsentschädigungen. Sämtliche Einkommen bzw. zu leistende Unterhaltszahlungen sind durch möglichst aktuelle Unterlagen (zB. Pensionsbezugsabschnitt, Gehaltszettel, Kontoauszug, Wohnbeihilfebestätigung) nachzuweisen. Der Antrag kann noch bis 11.02.2011 beim Gemeindeamt gestellt werden. Öffnungszeiten des Gemeindeamtes Montag bis Donnerstag von 7.30 - 12.00 Uhr, 13.00 bis 16.00 Uhr Freitag, 7.30 - 12.30 Uhr Tel. 05573/83315 gemeinde@hohenweiler.at www.hohenweiler.at An folgenden Tagen ist das Gemeindeamt geschlossen: 23.12.2010 ab 12.00 Uhr 24.12.2010 und 31.12.2010 Amtsstunden Bürgermeister Langes Wolfgang Montag von 17.00 - 19.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung Tel. 0664 / 39 67 568 Vertretung Vizebürgermeisterin Heidegger Ruth Tel. 0680 / 12 05 938 Bauhof Hohenweiler Tel. 0664 / 31 05 477 Müllsäcke können beim Gemeindeamt, der Metzgerei Dür und der Raiba bezogen werden. 7 Hohenweiler aktuell Fahrradwettbewerb 2010 Beim Fahrradwettbewerb 2010 nahmen 31 Personen aus Hohenweiler teil. Insgesamt wurden 38.638 km geradelt. Deshalb ist Hohenweiler Top 1 bei den Gemeinden nach km/Teilnehmer. Den von jedem Hohenweiler Teilnehmern wurden im Durchschnitt 1.246 km in der Zeit von April bis September geradelt - Super! Am meisten Kilometer erradelte Feuerstein Raphael (14 Jahre jung) mit 5.967km! Radeln steigert die Gesundheit und Fitness, steigert die Lebensqualität am Wohnort, spart Geld und trägt zum Klimaschutz bei. Beim heurigen Herbstmarkt fand die Preisverteilung statt. In jeder Kategorie wurde mittels Glücksfee ein Gewinner gezogen, welcher einen Essensgutschein vom Gasthaus Krone erhielt: Kategorie 100 bis 500 km Kategorie 501 bis 1500 km Kategorie über 1500 km Hämmerle Walter Anwander Theresia Dr. Rauser Werner Wir gratulieren den Gewinnern recht herzlich! Für jeden geradelten Kilometer spendete die Gemeinde Hohenweiler einen Cent an den Krankenund Altenpflegeverein. Der Scheck wurde von Obmann Franz-Josef Muxel dankend übernommen. von links nach rechts: Feurstein Raphael, Muxel Franz-Josef, Vzbgm. Heidegger Ruth und die Glücksfeen Wetzel Mona, Marie und Teresa 8 Hohenweiler aktuell Impressionen des Hohenweiler Herbstmärktle 2010 Ständler und Marktbesucher trotzden dem regnerischen Wetter: 9 Hohenweiler aktuell                                            !" #     $ $ % & '  ( )    $*   $     +$   $        ,        "# -./  )   0 1    2 $          0     0 3  2 33   ) 0   #   "4   $  ,     5)#      )     ,  0 6 $     $(  +$  $7    ) $"  4  +$ 5           !      $          3  2 33 "#  -./   )   0 1    7 8"999  2 33        +     "4 (       '7   ( )        ,         ,7          ", )0$ 2 33   ) 0  #      $  2 $        0 1 "                 )   :$ % 3         ;     3) ( )        :  %)   6 $    7 0     $ ) 1   %"   0 <7  7    %";    $"= 3 $  2  :     #     $ >      33 & & $            70        7  :::"" $7  "     !  "   #   4        2 33   $ =          #     :     #      7   6 $        "?        21   @   :      A $7 1   5   3  $ ;   $  +330   6 $     $ ( (     ) $" = :$ :                    =B3 #  $  ($ $  "4        , $  %  C     $  #      %       1     )  5  " 10   Hohenweiler aktuell              !  "      #         $! %& '  (                                  !" # $  %    &'  (#   )% #  *# )  ( + ,     -#  ) ( *  .#  )) '% / 0 ) /  #     .  )    # '''%)% .#   %       )   $ # * #    /12+3 4/#  1# 25  & .  6#  ) 3  #         7%/  #  %      8% . 98        .# # . *    # # ) %'  :  # '''%)%    +      ,-.  /0   % 1 --2'2'33-/4 5--2'-''%'%'  6 ( /!!!( (    Wir suchen dringend eine/n AkkordeonspielerIn, die/der unseren Verein Wir suchen dringend eine/n musikalisch begleitet. (Notenmaterial ist vorhanden) Zur Verstärkung unserer Alphornbläsergruppe wäre ein/e weitere/r AkkordeonspielerIn, AlphornbläserIn ideal. (Eine gute Voraussetzung ist, wenn ein Blasinstrument die/der unseren Verein musikalisch begleitet. erlernt wurde.) Auch Tänzer sind immer gefragt. Komm, und schau es dir unverbindlich an! (Notenmaterial ist vorhanden) Bitte kontaktiere für weitere Fragen unseren Obmann: Tel.: 0676/88595 5951 oder 05573/85778 oder hoerbranz@trachtengruppe.at Mehr über unseren Verein auch unter: www.trachtengruppe.at/hoerbranz 11 Zur Verstärkung unserer Alphornbläsergruppe wäre ein/e weitere/r AlphornbläserIn ideal. Hohenweiler aktuell Gratulationen ... Berkmann Maria, Reitmoos 1 80 Jahre Am 14. September 2010 feierte Frau Berkmann Maria ihren 80er. Unter den Gratulanten fand sich auch Bürgermeister Langes Wolfgang ein. Mit einem Korb voll Spezialitäten aus Hohenweiler überbrachte er die besten Glück- und Segenswünsche im Namen der Gemeinde Hohenweiler. Frau Berkmann lebt seit ihrer Hochzeit mit ihrem Mann Rudolf in Hohenweiler. Wir wünschen ihr noch viele glückliche und gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie. Mitterhumer Rudolf, Hub 53 80 Jahre Am 15. Oktober diesen Jahres konnte Herr Mitterhumer seinen 80er im Kreise seiner Familie feiern. Im Namen der Gemeinde Hohenweiler überbrachte Vzbgm. Ruth Heidegger die besten Glück- und Segenswünsche samt einigen Köstlichkeiten aus Hohenweiler. Im Jahr 2008 übersiedelte Herr Mitterhumer von Oberösterreich nach Hohenweiler zur Familie seiner Tochter Sieglinde Egger. Wir wünschen Herrn Mitterhumer noch zahlreiche glückliche und gesunde Jahre in Hohenweiler. Aus dem Meldeamt ... geboren wurde: Heinzl Isabel, Oberdorf 1 verstorben sind: Ott Anna, Au 1 Barrie Mackenzie Juan Eduardo, Gwiggen 1 12 Hohenweiler aktuell Rohrach, Größe 38,37 ha Das Rohrach ist eine Waldschlucht des Rickenbachs an der Grenze zu Deutschland. Er führt permanent Wasser. Die Schlucht ist etwa 200 Meter tief und die Flanken sind reich gegliedert. An den Unterhängen und in lokalen Hangvernässungen wachsen Laubmischbestände, an den Oberhängen meist Buchen-Tannenwälder. Offene Felsabbrüche sowie Rutschflächen bereichern das Gebiet. Besonders ausgedehnt sind diese im Bereich der großen Hangsackung nahe der Grenze zu Möggers. Hier wächst in den Lehmpfannen reichlich Rohrkolben. Das Rohrach ist als strenggeschütztes Naturwaldreservat in seiner Entwicklung den natürlichen Prozessen überlassen. Sämtliche Nutzungen, mit Ausnahme der Jagd, wurden eingestellt. So darf der Wald seinen vollständigen Entwicklungszyklus von der Keimung bis zum natürlichen Tod der alten Bäume durchleben. Schlucht- und Tobellebensräume, mit weitgehend natürlichen Waldbeständen mit einem großen Anteil an Alt- und Totholz, stellen sehr wertvolle Lebensräume dar, zum Beispiel für die Vogelwelt (zB Spechte, Nachtgreife etc) und eine reiche Kleintierwelt (zB totholzbesiedelnde Insekten, Schnecken etc). Das Biotop beherbergt weiters viele gefährdete Pflanzen wie den Gefleckten Aronstab, die Orchideenarten „Rotes Waldvöglein“ und „Frauenschuh“ und den luftfeuchtebedürftigen und gefährdeten Voralpen-Spindelstrauch. 13 Hohenweiler aktuell Informationen aus dem Kindergarten Wir möchten uns recht herzlich bei Egon Wucher und Sophie (Egons Buschenschank) für ihre Spende von € 100 bedanken! Das Geld wird unterstützend für die Anschaffung einer Werkbank für die 2. Kindergartengruppe verwendet. Außerdem möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in den letzten Jahren Papier, Karton, Obst und vieles mehr kostenlos zur Verfügung stellten und schätzen es sehr, wenn wir weiterhin auf eure  Mithilfe zählen können. (Was wir jedoch nicht mögen ist, wenn man uns Spielsachen oder sogar            Abfall einfach vor die Eingangstüre stellt!!!)              "  Im vergangenen Jahr haben wir (Kindergartenteam) eine Konzeption über unsere Arbeit im Kindergarten erstellt, welche vorerst über die Gemeinde Homepage abrufbar ist. Im Laufe #$    %% & !  des Jahres wird sie als Broschüre aufliegen. Wir freuen uns über viele interessierte Leser. " '     !     www.hohenweiler.at – Institutionen, Kindergarten) *% (  ( +   &  -    (! ! ! Der Kindergarten wird heuer am Weihnachtsmarkt in Hohenweiler teilnehmen – wir freuen uns,   !  /       wenn ihr bei unserem Stand vorbeischaut!      $ Grüße aus dem Kindergarten  &   ) !  "          $   )   &      2 Mittagsbetreuung     Bereits im vergangenen  Schuljahr wurde die       !     Mittagsbetreuung !    (!     angeboten. Durch die  geringe Kinderanzahl konnte die Betreuung im Hoki '       durchgeführt werden. Heuer hingegen haben sich alleine für den Montag 20 Kinder angemeldet. Die Betreuung  findet daher am Montag und  Dienstag im Foyer des hokus  statt. Zugleich haben die  Kinder hierbei die Möglichkeit  sich in der Mehrzweckhalle auszutoben.   Ein großer Dank gilt den  Kindergärtnerinnen sowie den  Betreuerinnen vom Hoki die  sich während der Mittagszeit herzlich um die Kinder kümmern und sie ausgezeichnet betreuuen. Ein Dankeschön an dieser Stelle auch an das Gasthaus Rose in Hörbranz, welches das Mittagessen liefert.   14   Hohenweiler aktuell Ferienprogramm Hohenweiler: Programmpunkt Vogelhäusle bauen Da es in der Natur für die Vögel immer weniger Möglichkeiten zum Nisten gibt sind wir froh, dass wir im Ferienprogramm einen kleinen Beitrag leisten konnten. Die Kinder hatten einen riesen Spaß und sind sehr stolz auf ihre Nistkästen, die sie zusammen gebaut haben. Dass das alles so super gelaufen ist, verdanken wir unseren super Sponsoren: Erna Berkmann für das Holz und der Tischlerei Fink (Christian Fink) für das Hobeln und Zuschneiden der Bretter. Wir hoffen, dass wir es nächstes Jahr wiederholen können und würden uns freuen, wenn wir wieder Sponsoren für dieses Projekt finden könnten. Der Erlös von unseren Nistkästen kommt dem Ferienprogramm Hohenweiler zu Gute. Vielen Dank nochmals an die Sponsoren – Es war super!!! Die Betreuer: Helmut Rupp, Simon Fink, Petra Boch und Nicol Enzi Das Brockenhaus Leiblachtal lädt erstmals zur stimmungsvollen Weihnachtsausstellung. Lassen Sie sich inspirieren von neuen Geschenksideen, festlichen Dekorationen und duftendem Weihnachtsgebäck. Das Brockenhaus-Team verwöhnt Sie zusätzlich zum regulären Café-Angebot mit Punsch und Maroni, Glühwein sowie Wurst und Brot. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! WANN: 18. bis 21. November 2010 Donnerstag 16.00 - 21.00 Uhr Freitag 9.00 - 18.00 Uhr Samstag 9.00 - 16.00 Uhr Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr WO: Brockenhaus Leiblachtal Toni-Russ-Strasse 8, 6911 Lochau Tel.: 055 74 52963 15 Es weihnachtet im Brockenhaus Hohenweiler aktuell Auch dieses Jahr sind wieder zahlreiche Spenden bei uns eingegangen, wofür wir uns recht herzlich bedanken. Diese sind für unseren Verein eine wertvolle Unterstützung. Hohenweiler Batz Sonja 20,-, Bösch Herbert 25,-, Chisté Guntram 13,-, Dür Konrad 10,-, Fink Maria 23,-, Gratzer Friedrich 13,-, Gruber Emma 20,-, Gruber Lydia 10,-, Kemter Adolfa 13,-, Kirfel Gisela 23,Konzett Karl 39,-, Nussbaumer Erich 13,-, Raidt Camill 23,-, Rauch Hanspeter 23,-, Rauch Josef 73,-, Reichl Andreas 28,-, Sams Rudolf 23,-, Sutter Thomas 13,-, Walldorf Alexander 23,-, Wernle Edeltrude 13,-, Wucher Alfred 20,-, Zangerl Walter 23,-, Gemeinde-Fahrradwettbewerb 386,-, Seniorenbund anläßlich Geburtstag von Dipl.Ing. Wilhelm Herbert 50,-, Hohenweiler Krippelebauer 200,Möggers Bantel Ernst 23,-, Bantel Maria 23,-, Boch Theresia 50,-, Fend Josef 13,-, Fessler Manfred 50,-, Lässer Ignaz 10,-, Lässer Reinold 23,-, Leite Irma 13,-, Mennel Erwin 200,-, Olbert Brigitte 13,-, Stadler Georg 13,-, Schwarzmann Marianne 50,-, Steurer Anna 13,-, Vonbun Olivia 10,-, Wetzel Ludwig 48,Eichenberg Bär Josef 73,-, Bernhard Johann 23,-, Dür Bernhard 20,-, Hehle Reinhold 15,-, Mager Georg 200,-, Paymans Martinus 13,-, Rädler Agnes 35,-, Rädler Alfons 23,-, Sohler Josef sen. 73,Gedenkspenden: Frau Augusta Forster: Steurer Georg 15,Frau Martina Forster: Angehörige 100,Herr Werner Gebhardt: Pfeiffer Kerstin 31,Frau Elfriede Hinderegger: Angehörige 62,-, Haag Werner 10,-, Jahrgang 1956 20,-, Raidt Irmgard 30,-, Vetter Ingrid 15,-, Anonym 40,Frau Isolde Moll: Anonym 15,Frau Anna Ott: Achberger Sophie 20,-, Anonym 10,Frau Maria Hager, Möggers: Strauss Marianne 15,-, Schwarzmann Renate 50,Herr Emil Kathan, Möggers: Angehörige 1.000,-, Strauss Marianne 15,Herr Georg Fessler, Eichenberg: Fessler Maria 28,Herr Eugen Immler, Eichenberg: Immler Juliana 1.120,Herr Josef Rädler, Eichenberg: Rädler Maria 316,Herr Luis Vonbank, Hörbranz: Schwarzmann Renate 20,Für die Unterstützungsspenden von den betreuten Mitgliedern bedanken wir uns ebenfalls ganz herzlich. Auch jenen Mitgliedern, die den Mitgliedsbeitrag bei der Zahlung immer wieder aufrunden, ein herzliches Dankeschön. Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, friedliches neues Jahr. 16 Hohenweiler aktuell Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Dankenswerterweise führt Frau Dr. Katharina Bannmüller Ordinationszeiten in Hohenweiler durch. Die Ordinationsräumlichkeiten befinden sich im Gemeindehaus im Arztzimmer (Erdgeschoss). Wir bitten die Patienten, sich bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einzufinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Abendordination: Di 17.oo bis 19.oo Uhr Ordinationszeit in Hohenweiler: jeden Donnerstag ab 16.oo Uhr Elternberatung Hohenweiler „CONNEXIA“ - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Beraten werden Sie und Ihr Baby von Diplom Kinderkrankenschwester Brigitte Neher, Tel.: 0650 – 4878746. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Termine: 07.12.2010 07.01.2011 !!! 01.02.2011 01.03.2011 Unsere Schwerpunkte sind: Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege, Babymassage telefonische Beratung Babymassage Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Anfragen bei Elternberaterin Frau Brigitte Neher T 0650 / 487 87 46 Dipl. Kinderkrankenschwester Seminar „Rauchfrei in fünf Stunden” in Dornbirn Die “Plattform rauchfreie Gemeinde” bietet am Samstag 11. Dezember um 10.00 Uhr im Hotel-Restaurant Rose, Hatlerstr. 31 in 6850 Dornbirn ein Seminar “Rauchfrei in 5 Stunden - ohne Entzugserscheinungen oder Gewichtsprobleme”, an, Seminarleitung: Werner Niksic. Das Seminar ist für alle Jugendlichen ( bis zum 18. Lebensjahr), für werdende und stillende Mütter kostenlos. Anmeldung, weitere Termine und Info unter: Telefon 0800- 21 00 23 kostenfrei 17 Hohenweiler aktuell Ambulanter Besuchs- & Betreuungsdienst sucht MitarbeiterInnen Der ambulante Besuchs- und Betreuungsdienst des Sozialsprengel Leiblachtal sucht ab sofort Verstärkung. Unser erklärtes Ziel: Wir wollen Betagten, Alleinstehenden, Hilfsbedürftigen, Behinderten und Kranken die Möglichkeit bieten, ihr Leben so lange wie möglich in der gewohnten Umgebung verbringen zu können. Frauen oder Männer, die gerne mit SeniorInnen arbeiten wollen und flexible Arbeitszeiten schätzen, mögen sich bitte bei der Einsatzleitung des ABD im Büro in Lochau melden. Wir bieten eine Arbeit unter/über der Geringfügigkeit (kein Angestelltenverhältnis), Fortbildung und BetreuerInnentreffen. Berufserfahrung ist nicht notwendig. Die Arbeit erfordert hohes Verständnis für die Bedürfnisse und Wünsche der KlientInnen sowie Einfühlsamkeit und Geduld. Informationen & Bewerbungen: Fr. Jolanda Fetz oder Fr. Waltraud Seeberger (Mo bis Fr: 08.30 bis 10.00 Uhr). Einsatzort: Leiblachtal. Web: www.sozialsprengel.org Tel.: 05574/548720. Mail: abd@sozialsprengel.org Wir bedanken uns bei der Hohenweiler Bevölkerung für Ihre Unterstützung und Ihren Besuchen bei unseren Veranstaltungen im Jahre 2010! Es würde uns freuen wenn wir auch im kommenden Jahr wieder auf Sie zählen können. Unser Feuerwehrfest vom 10.06 – 12.06. 2011 (Pfingsten) steht unter dem Motto „Feuerwehr EINST und JETZT“ und soll ein Fest für alle Hohenweilerinnen und Hohenweiler werden. Wir danken schon im Voraus für Ihre Unterstützung und Ihr Entgegenkommen. Einladung Feuerwehrball 2011 Am 15.01.2011 findet in gewohnter Weise im GH Krone unser traditioneller Feuerwehrball statt. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein und freuen uns über Ihr Kommen. Frohe Weihnachten und ein gesundes und segenreiches 2011 wünscht Ihre Ortsfeuerwehr Hohenweiler. 18 Hohenweiler aktuell Miteinander frühstücken, einen interessanten Vortrag hören und darüber sprechen. auch Männer sind dazu herzlichst eingeladen. Termin: jeden letzten Donnerstag im Monat Beginn: jeweils 8:30 Uhr Kosten für das Frühstück: € 3,00 25. November 2010 Erste Hilfe. Wie erkenne ich bzw. was sind die ersten Symptome bei Schlaganfall, Herzinfarkt usw., was kann ich tun? Mit Frau Dr. Sylvia Stuckenberg 27. Jänner 2011 Pilze sammeln, ein nicht ganz ungefährliches Hobby: • richtiges Sammeln • Tipps für Anfänger • wo kann ich welche Pilze finden • gesetzliche Grundlagen in Vorarlberg • verarbeiten, konservieren von Pilzen • empfehlenswerte Fachliteratur • Pilzvergiftungen Mit Frau Uschi Österle aus Göfis, Obfrau Pilzkundlicher Verein Vorarlberg zusätzlicher Unkostenbetrag für den Vortrag € 5,00 24. Februar 2011 Armut und Not in Vorarlberg kennt viele Gesichter. Die Menschen ohne Arbeit und Wohnung, demjenigen, der sich aus seiner Sucht nicht befreien kann, die Alleinerzieherin, die von ihrem Mann geschlagen und verlassen wurde…. dem Einsamen, dem Kranken, dem Sterbenden und seiner Familie … Mit Frau Mag. Ingrid Böhler 31. März 2011 Einstimmung für das kommende Osterfest. Ostereier färben und dekorieren. Mit Rosa und Korinna Nußbaumer 28. April 2011 Handgemachtes Papier (schöpfen und gestalten) Mit Frau Annelies Holzer 26. Mai 2011 Kultur und kulinarisches aus Westafrika. Seit Jahren unterstützt Christa Heidegger mit ihrer Familie, Verwandte und Freunde ein Schul- und Frauenprojekt in Ghana, Westafrika. Durch mehrere Aufenthalte in Ghana kennt sie die Kultur und den Brauchtum der Region. Christa und Edith Dür (ebenfalls Afrika bereist) werden uns mit Speisen aus diesem Land überraschen. Wir freuen uns wieder auf eine rege Teilnahme Isolde, Herta und Rosmarie Frauenfrühstück 2011 19 Hohenweiler aktuell Radsportgemeinschaft Hohenweiler Saisoneröffnung mit neuem Vereinstrikot am 20.3.2010 Bei recht angenehmen Temperaturen starteten 11 Fahrer in die Radsaison 2010. Die Eröffnungsfahrt führte über 54 km nach Hörbranz-Lindau-Degernsee-Neuravensburg Hergatz. Bei dieser Ausfahrt wurde zum ersten Mal unser neu gestaltetes Vereinstrikot getragen. Ein Dank allen, die bei der Anschaffung der neuen Trikots, Hosen und Helme mitgeholfen haben. Danach gab es noch ein gemütliches Beisammensein in Egon`s Buschenschank! Kegelabend am 26.3.2010 Mit einem lustigen Kegelabend wurde das Vereinsjahr, mal ohne Fahrrad, aber mit gleichem Eifer, weitergeführt. 11 KeglerInnen waren mit Spaß dabei, den Kegelmeister 2010 zu ermitteln. Dies wurde wie letztes Jahr Günther Faller, der der „Konkurrenz“ deutliche überlegen war. Am Vormittag hat es noch nicht nach einem Rennen ausgesehen. Aber pünktlich zum Rennstart um 18 Uhr in Lochau wurde das Wetter besser. Es war trocken und perfekt für ein Rennen. Und so nahmen schließlich 13 Radfahrer der RSGHohenweiler, sowie 2 Gästefahrer, das heurige Vereinsrennen in Angriff. Vereinsmeister wurden: Manuel Hofer in der Allgemeinen Klasse, Andreas Schelling in der Master I und schließlich Werner Fetz in der Master II. Tagesschnellster war heuer unser Neo-Mitglied Manuel Hofer, der in einem unwiderstehlichen Angriff kurz vor dem Ziel, dem Seriensieger der letzten Jahre, Andreas Schelling, keine Chance ließ. Er konnte die Strecke von Lochau (Start der Zeitnehmung bei der Autobahnbrücke) nach Möggers (Ziel Gasthaus Stadler) in der Zeit von 25 Minuten und 49 Sekunden bewältigen. Die Siegerehrung fand im Anschluss an das Rennen im Gasthaus Stadler statt. Obmann Arno Rauch gratulierte zu den erbrachten Leistungen und bedankte sich bei allen Helfern für ihre Mithilfe. Weitere INFOs unter www.rsg-hohenweiler.com RSG Hohenweiler 20 Vereinsrennen, Lochau - Möggers am 27.8.2010
  1. hohenweileraktuell
  2. gemeindeinformation
20100921_Herbst_Hohenweiler_aktuell Hohenweiler 21.09.2010 Herbst 2010 Ausgabe 3 Hohenweiler aktuell DANKE ! Hohenweiler aktuell Wenn’s um Sicherheit geht, ist nur eine Bank meine Bank. Exklusiv für unsere Vorteilskunden gibt es jetzt Unwetterwarnungen direkt aufs Handy oder als email:GUTSCHEIN für einen kostenlosen Versicherungscheck: IMRESSUM Herausgeber: Gemeinde Hohenweiler Auflage: 530 Stück Fotos: Vereine, Gemeinde Hohenweiler kostenlos für alle Haushalte von Hohenweiler 2 Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe, welche voraussichtlich Anfang Dezember 2010 erscheint, ist der 1. November 2010. Hohenweiler aktuell Inhaltsverzeichnis Worte des Bürgermeister Frauensprecherin Kamila Simma Bewilligte Sammlungen Gratulationen Aus dem Meldeamt Naturjuwele Vlbg. - Klamm Kuratorium für Verkehrssicherheit - Gib acht! Kindergarten Volksschule Ärztliche Versorgung / Elternberatung Kranken- und Altenpflegeverein Sozialsprengel Leiblachtal Feuerwehr Musikverein Gymnastik für Damen und Herren Obst- und Gartenbauverein Leiblachtal Frauenfrühstück Schützengilde Altherren Arbeitseinsatz am Nobelkamm Tag der offenen Tür - Bahnhof Lochau - Zugtaufe Hohenweiler Märktle - Anmeldungen Sperrmüllsammlung, Problemstoffsammlung Eltern-Kind-Turnen Terminkalender - Veranstaltungsvorschau Müllkalender 2. Halbjahr 2010 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 6 Seite 7 Seite 7 Seite 8 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 17 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 19 Seite 20 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Blutspendeaktion Danke an die Spender. Es konnten 143 Blutkonserven abgenommen werden. Blut spenden rettet Leben! 3 Hohenweiler aktuell Liebe Hohenweilerinnen, liebe Hohenweiler! Ich bin sicher, auch Sie haben die Unwetterereignisse der letzten Wochen mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Es ist auch für mich ein beunruhigendes Gefühl, zu sehen, dass solche dramatischen Dinge so in unmittelbarer Nähe unseres Wohnortes, und nicht irgendwo weit weg auf der Welt geschehen. Da gehen einem schon Gedanken, wie “Was würde ich mitnehmen, wenn ich in 5 Minuten aus dem Haus müsste? Zu wem könnte ich wegen einem Notquartier gehen? Sind mögliche Schäden überhaupt bzw. ausreichend versichert? “ Ja, solche Ereignisse machen nachdenklich und sie sind für mich auch ein Anlass, auf die Arbeit einer “Hilfsorganisation” ganz besonders hinzuweisen sowie Lob und Dank auszusprechen - unserer Feuerwehr! In zahlreichen Einsätzen und unzähligen Stunden wart ihr in Hohenweiler, aber auch den Nachbargemeinden zur Stelle. Sehr geehrter Herr Kommandant Moosbrugger, lieber Wise, aufrichtiger Dank dir und deiner Mannschaft! Gedankt sei auch dem Gemeindebauhof und allen sonstigen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die es gemeinsam mit der Feuerwehr geschafft haben, schlimmeres von uns allen abzuwenden. Aus Sicht der Gemeinde Hohenweiler kann ich Ihnen mitteilen und versichern, dass wir bereits mögliche Maßnahmen prüfen, um besonders gefährdete Häuser/Ortsteile vor Schaden zu bewahren und auch in Zukunft das Thema Oberflächenentwässerung von zentraler Bedeutung sein wird. Mit herzlichen Grüßen Euer Bürgermeister Langes Wolfgang Liebe Frauen in Hohenweiler, ich habe im Zuge der heurigen Gemeindewahlen in Vorarlberg die Funktion der Frauensprecherin für die Gemeinde Hohenweiler übernommen. Als Frauensprecherin habe ich einen öffentlichen Auftrag und bilde gemeinsam mit den Frauensprecherinnen anderer Gemeinden das Frauennetzwerk Vorarlberg. Das Frauennetzwerk wird vom Frauenreferat der Vorarlberger Landesregierung koordiniert. Auf regionaler Ebene treffe ich die Frauensprecherinnen der Regionen Leiblachtal und Hofsteig 1 x im Quartal, um frauenspezifische Themen und Maßnahmen zu besprechen. Die Frauensprecherinnen der Gemeinden arbeiten ehrenamtlich und überparteilich. Sie sind Ansprechpartnerinnen für Frauen aus der Gemeinde und vermitteln bei Bedarf Kontakte zu sozialen Einrichtungen und Beratungsstellen. Verschwiegenheit ist dabei selbstverständlich. Nicht übernehmen können Frauensprecherinnen die individuelle Beratung in Problemsituationen. Eine wichtige Aufgabe der Frauensprecherinnen betrifft die Vernetzung 4 Hohenweiler aktuell mit der politischen Gemeinde. Da ich auch Gemeindevertreterin im Ersatz bin, ist es mir möglich, Frauenthemen hier zu vertreten und gesellschaftliche Herausforderungen für Frauen bei den Sitzungen der Gemeindevertreterinnen und -vertretern vorzubringen. Eine verfassungsrechtlich verankerte Herausforderung betrifft beispielsweise das geschlechtergerechte Gestalten des vorhandenen Gemeindebudgets. Eine Gemeinde muss sich überlegen, wie sie ihre Mittel einsetzt. Finanzielle Ein- und Ausgaben wirken sich auf Frauen/ Mädchen und Männer/Buben unterschiedlich aus und können Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern weiter verstärken oder aber auch abbauen. Der Umgang mit der Mehrfachbelastung von Frauen ist ein weiteres Beispiel, das mir sowohl persönlich als auch politisch am Herzen liegt. Frauen sind bekanntlich überwiegend für die Kinderbetreuung und den Haushalt zuständig. Zudem bessern Frauen mit ihrer Erwerbstätigkeit oft das Familieneinkommen auf - meist als sogenannte Zuverdienerinnen. Beim Abfedern dieser Mehrfachbelastungen spielen Gemeindestrukturen eine entscheidende Rolle. Hohenweiler geht als kleine Gemeinde mit der Schaffung einer Kleinkinderbetreuung und Mittagsbetreuung für Volksschüler bereits einen guten Weg. Dennoch muss über weitere Verbesserungen nachgedacht werden. Und wenn derzeit überall vom Sparen die Rede ist, so sind Gemeinden gut beraten, keinesfalls bei der Kinderbetreuung zu sparen; zumindest schon wegen der niedrigen Geburtenrate in Österreich. Im europäischen Vergleich hat sich längst gezeigt, dass Frauen in Ländern mit hoch entwickelten Kinderbetreuungsstrukturen nicht nur Familie und Beruf besser vereinen können, sondern auch mehr Kinder bekommen. Dieser familien- und wirtschaftspolitische Zusammenhang wird der Bevölkerung meines Erachtens unzureichend erklärt. Die Unterstützung der Gemeinde bei Fragen der Gleichstellung, um auf kommunaler Ebene das Recht von Frauen auf ökonomische Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern, sehe ich als spannende Aufgabe der Frauensprecherinnen der Gemeinden Vorarlbergs. Kamila Simma Vortrag des Frauennetzwerk-Vorarlberg: Erbrecht Referentin: Dr.in Anita Einsle Termin: 06. Oktober 2010, 20.00 Uhr Ort: Kennelbach, Villa Grünau (Gemeindeamt) Ist ein Testament notwendig? Wer erbt in Lebensgemeinschaften? Was ist die gesetzliche Erbfolge und was ist ein Pflichtteil? Diese und viele weitere Fragen zum Thema Erben werden an diesem Abend beantwortet. Der Eintritt ist frei. Selbstverständlich sind auch interessierte Männer herzlichst eingeladen! 5 Hohenweiler aktuell In Hohenweiler bewilligte Sammlungen Alpenschutzverein für Vorarlberg Volkshilfe Vorarberg Vlbg. Blinden- u. Sehbehindertenverband 01.09. - 30.09.2010 01.09. - 30.09.2010 01.10. - 31.10.2010 Gratulationen Walzl Paula - 80 Am 22. Juni diesen Jahres feierte Frau Walzl Paula bzw. Schwester M.Regina, wie sie im Kloster Maria Stern genannt wird, ihren 80er. Sr. M.Regina lebt seit mehr als 50 Jahren bereits in unserem Kloster und freute sich sichtlich über die Glückwünsche von Bürgermeister Langes Wolfgang. Wir wünschen Sr. M.Regina noch viele glückliche und gesunde Lebensjahre im Kreise ihrer Schwestern. Österle Frida - 80 Am 22. Juli feierte Frau Österle Frida ihren 80er. Neben den zahlreichen Gratulanten fand sich auch Bürgermeister Langes Wolfgang ein und überbrachte die besten Glück- und Segenswünsche. Wir wünschen Frau Österle viel Gesundheit, Freude und ein langes Leben. 6 Hohenweiler aktuell Aus dem Meldeamt ... geheiratet haben: geboren wurde: verstorben ist: Kohler Melitta und Schneider Bernhard, Leutenhofen 28d Smrz Christine und Bösch Herbert, Leutenhofen 15a Palta Busenaz, Hub 51 Gebhardt Werner, Dorf 66 Klamm, Größe 35,61 ha In der Klamm hat sich der Seilerbach etwa 100 m tief in den Untergrund gegraben. Der Bach ist fast das ganze Jahr wasserführend. Die Flanken der Schlucht sind sehr steil und besonders im hinteren Teil gestuft. Ein ähnliches Bild bieten die westlich der Klamm gelegenen Tobelstrecken des Bubenriederbachs. Mit Ausnahme der Klammwiesen bedecken Wälder die Schluchthänge. Diese sind entsprechend der Exposition und Lage im Gelände unterschiedlich. Auf den steilen, südexponierten Hängen unter dem Kapf wachsen Pfeifengras-Kiefernwälder. Diese Wälder sind in der Regel sehr artenreich und beherbergen unter anderem zahlreiche Orchideen wie etwa Frauenschuh und Waldvögelein-Arten. Die am Ausgang der Klamm gelegenen Klammwiesen sind Flachmoore. Im Gegensatz zu Hochmooren stehen Flachmoore in Verbindung mit dem Grundwasser. Feuchtgebiete sind generell besonders schützenswerte Lebensräume, in denen nur speziell angepasste Tiere und Pflanzen leben können. Derart reich strukturierte und dynamische Schluchtlebensräume sind immer auch sehr wertvoll für die Tierwelt. So kommen zahlreiche Klein- und Großsäuger, Vögel, Insekten, Spinnentiere und Schnecken vor. 7 Hohenweiler aktuell Gib Acht! Mehr Aufmerksamkeit auf Kinder im Verkehr Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) fordert erhöhte Aufmerksamkeit auf Kinder im Straßenverkehr – speziell zu Schulbeginn. Autofahrer haben Verantwortung Für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr sind nicht nur die Eltern verantwortlich. Alle Verkehrsteilnehmer − vor allem die Autofahrer − müssen zum Schutz und Wohl der Kinder ihr Verhalten anpassen. „Kinder sind vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen, daher muss jeder Verkehrsteilnehmer damit rechnen, dass sich Kinder nicht immer an die Verkehrsregeln halten“, so Martin Pfanner, Leiter des KfV Vorarlberg. Kinder haben beim Überqueren Vorrang Fahrzeuglenker sind gesetzlich verpflichtet, Kindern eine sichere Überquerung der Fahrbahn zu ermöglichen – und zwar nicht nur auf Zebrastreifen, sondern auch an allen anderen Straßenstellen: Autofahrer müssen also immer anhalten, damit ein Kind sicher die Straße queren kann. Wichtigster Schutz: Tempo reduzieren Achten Sie auf Kinder als Verkehrsteilnehmer, und reduzieren Sie das Tempo, damit Sie jederzeit auf das oft unvermittelte Verhalten von Kindern sicher reagieren können! Überall, wo man mit Kindern rechnen muss (z.B. Bushaltestellen), sollte die Geschwindigkeit reduziert werden. Rund 85 Prozent aller Unfälle mit Kindern passieren nicht am Schulweg, sondern in der Freizeit: Daher auch am Nachmittag speziell auf Kinder achten. Nicht nur auf die Schulanfänger sollte besonders geachtet werden, denn auch Kinder zwischen zehn und 14 Jahren werden häufig bei Schulwegunfällen verletzt. Achtung Schulbus: Vorbeifahrverbot Bei Schulbussen im Einsatz (orangefarbene Schülertransporttafel, eingeschaltete Alarmblinkanlage und Warnleuchten) ist es verboten vorbeizufahren. Die Fahrzeuglenker müssen anhalten – auch dann, wenn der Bus in einer Haltestellenbucht steht! Eltern: Üben, üben, üben Das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen die Kinder zuerst von ihren Eltern. Diese haben daher die Verantwortung, ihrem Kind mit ihrem eigenen Verhalten ein gutes Vorbild zu sein. Nach der Festlegung der sichersten Route zur Schule sollen Eltern von Schulanfängern mit ihrem Kind das richtige Überqueren der Straße üben. Der Schulweg sollte mehrmals geübt werden und Eltern sollen sich nach einiger Zeit von ihren Kindern führen lassen. Im Laufe des Schuljahres sollte der Schulweg von Eltern und Schülern auch wieder einmal gemeinsam begangen werden. Kinder nicht mit dem Auto in die Schule bringen Nur in Ausnahmefällen sollten Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht bzw. abgeholt werden. Einerseits erhöhen Eltern, die ihr Kind von und zur Schule fahren, damit das Verkehrsaufkommen in der Schulumgebung und gefährden somit andere Kinder. Anderseits kann das eigene Kind das richtige Fußgängerverhalten nicht trainieren. 8 Hohenweiler aktuell Jedem Kind sein Autokindersitz Wenn mit dem Auto gefahren wird, ist die Verwendung von Kindersitzen für Kinder im Auto gesetzliche Pflicht: Kinder bis zur Größe von 150 cm müssen einen Kindersitz verwenden. Ab einer Körpergröße von 135 cm gelten auch höhenverstellbare Gurte als entsprechende Kindersicherung. Die Nichtbeachtung der Vorschriften für die Kindersicherung ist ein Vormerkdelikt und kann zu Nachschulungsmaßnahmen und letztlich zum Führerscheinentzug führen. Besonderheiten von Kindern im Straßenverkehr � Kinder sind leicht ablenkbar! Die Aufmerksamkeit von Kindern richtet sich oft plötzlich auf für sie wichtige Objekte (z.B. vorbeilaufende Katze). Gefahren im Straßenverkehr werden dann nicht mehr wahrgenommen. � Reaktionszeit: Für Volksschulkinder ist es noch schwierig, begonnene Handlungen (z.B. Laufen) plötzlich zu unterbrechen, was zu problematischen Situationen führen kann. � Eingeschränkte Wahrnehmung: Volksschulkinder können Entfernungen noch nicht richtig einschätzen und haben ein engeres Blickfeld als Erwachsene. Sie nehmen herankommende Fahrzeuge erst viel später wahr und erkennen schwer, ob sich Geräusche nähern oder entfernen. Volksschulkinder können aufgrund ihrer Körpergröße auch nicht über parkende Autos hinwegsehen. � Längeres Queren: Bitte geben Sie Kindern genug Zeit, die Straße in Ruhe zu überqueren. Aufgrund der kürzeren Schrittlänge brauchen Volksschulkinder länger, um die Straße zu überqueren. Gerade Schulanfänger brauchen auch oft länger, um zu entscheiden, ob das sichere Queren möglich ist. Alle Straßenverkehrsteilnehmer sind aufgefordert, sich besonders rücksichtsvoll und vorbildlich gegenüber Kindern zu verhalten. Rückfragehinweis: Mag. Ursula Hemetsberger, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Tel.: 05 77 0 77 - 2513, 0664 58 44 316, E-Mail: ursula.hemetsberger@kfv.at 9 Hohenweiler aktuell                                          ! "           #        $            %    &       '   (         ) # *   +        , -.           / 0121322      4 5 26#7#01218  5    99 8 :  4 ;  4 ;  -<  4 2 =<  4 20 6. <  4 6  *  <  9        /    '  >    "# *     )              ?                 %          *    :   :             $ 9     #   %     @                (    &                 @ A      10 :  4 ;  4 ; -<  4 0 =<  4 6 6. <  4 22 Hohenweiler aktuell Buchstabe für Buchstabe die Welt erobern … Abseits jeglichen verzichtbaren Aktionismus, in geschütztem, ruhigem und motivierendem Lernumfeld begaben sich meine 16 Erstklässler auf eine spannende Reise durch das Buchstabenland. Mit großer Erwartungsfreude und Tatendrang, Ideenreichtum, Geschick und Fleiß begegneten die Kinder mit all ihren Sinnen Buchstabe für Buchstabe. Wissenschaftlichen Berichten zufolge lernt der Mensch am meisten im 1. Jahr seiner gesamten Schullaufbahn. Allein das Merken der 26 Buchstaben (ca. 45 inkl. aller Um-, Zwie- und anderer Laute) mit Namen, das Zusammenlauten dieser zu einem Wortgefüge, dieses wiederum zu einem Satz zu verbinden und schlussendlich den daraus resultierenden Sinn zu erkennen, ihn wahrzunehmen und in die „Tat“ umzusetzen, sind gewaltige Schritte und erfordern unheimlich viel an Geist, Konzentration und Leistung. Wer`s nicht glaubt, versuche diese Schritte für sich selbst einmal in chinesischer oder kyrillischer Schrift zu tun! Dies alles verdient großer Hochachtung gegenüber meiner 16 Schützlinge und schreit nach Belohnung. Die wollten wir verwirklichen und sie im Sinne eines Buchstabenfestes in Form einer abschließenden Kreativwoche mit mannigfaltigen Aktivitäten feiern. Dem bevorstehenden zweiten Schuljahr sehen wir mit Freude entgegen, denn wer gut liest, lernt bekanntlich auch gut! Die Klassenlehrerin 11 Hohenweiler aktuell Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Dankenswerterweise führt Frau Dr. Bannmüller Ordinationszeiten in Hohenweiler durch. Die Ordinationsräumlichkeiten befinden sich im Gemeindehaus im Arztzimmer (Erdgeschoss). Abendordination Hohenweiler: jeden Donnerstag ab 16.oo Uhr Wir bitten die Patienten, sich bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einzufinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr Abendordination: Di 17.oo bis 19.oo Uhr Elternberatung Hohenweiler „CONNEXIA“ - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Beraten werden Sie und Ihr Baby von Diplom Kinderkrankenschwester Brigitte Neher, Tel.: 0650 – 4878746. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Termine: 07.09.2010 05.10.2010 02.11.2010 07.12.2010 Unsere Schwerpunkte sind: Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege, Babymassage telefonische Beratung Babymassage Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Anfragen bei Elternberaterin Frau Brigitte Neher T 0650 / 487 87 46 Dipl. Kinderkrankenschwester Sozial- und Gesundheitsinformation Vorarlberg www.vorarlberg.at/sozialinfo www.vorarlberg.at/gesundheitsinfo 12 Hohenweiler aktuell Spendenbegünstigungsbescheid bringt Steuerermäßigung Seit 15. Juli 2010 ist unser Krankenpflegeverein in die Spendenliste des Finanzministeriums aufgenommen. Somit können Sie Spenden für unseren Verein rückwirkend ab 15 Juli 2010 von der anfallenden Einkommens- bzw. Lohnsteuer über die Arbeitnehmerveranlagung (Jahresausgleich) absetzen. Wichtig ist, dass Sie den Einzahlungsbeleg gut verwahren und auf Verlangen vorweisen können. Auf dem Beleg muss neben dem Betrag und dem Einzahlungsdatum der Name unseres Vereines (KPV Hohenweiler, Möggers, Eichenberg) ersichtlich sein. Auf Wunsch und bei größeren Spenden senden wir Ihnen eine Spendenbestätigung zu. Nicht als Spenden gelten: * jährlicher Mitgliedsbeitrag (derzeit € 27,--) Als * * * * freiwilliger Selbstbehalt bei Pflege Spenden werden anerkannt: Aufrundung oder zusätzliche Spende bei der Überweisung des Mitgliedsbeitrages namentlich angeführte Gedenkspenden und freiwillige Unterstützungsbeiträge bei Sterbefällen allfällige Spenden Unter www.spendenrechner.at kann die jeweilige Steuerersparnis errechnet werden. Bei weiteren Fragen geben wir bereitwillig Auskunft: Kassierin Laura Ennemoser (05573) 833 49 oder Obmann Franz-Josef Muxel (0664) 918 31 60 Beste Pflege und Betreuung zu Hause Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Hauskrankenpflege Vorarlberg ist am 10. Juni 2010 im „Bregenzer Blättle“ ein Beitrag erschienen, aus dem ich mir einige Informationen auszugsweise zu zitieren erlaube: Die Hauskrankenpflege, wie sie in Vorarlberg organisiert ist, ist europaweit einzigartig. Über 7.700 der alten und pflegebedürftigen Menschen (ca. 80 %) werden in Vorarlberg zu Hause betreut und unterstützt. Der Anteil der 80 bis 99-Jährigen beträgt 57,2 %. Zwei Drittel der zu Betreuenden sind Frauen. Land und Gemeinden sind Träger der Hauskrankenpflege. Die Krankenkassen unterstützen die medizinische Pflege. Die Vereine tragen etwa 42 % der Finanzierung bei. Diese Eigenmitteldeckung setzt sich aus Mitgliedsbeiträgen, dem freiwilligen Selbstbehalt bei Pflege, Spenden und Eigeninitiativen zusammen. Die rund 60.000 Mitgliedschaften - sie entsprechen etwa der Hälfte aller Haushalte in Vorarlberg sichern durch ihre Mitgliedschaft einen wesentlichen Teil der Eigenmitteldeckung. Der Landesverband und die Ortsvereine werden ehrenamtlich durch Funktionäre geführt. Großer Wert wird auf die Zusammenarbeit mit den mobilen Hilfsdiensten (ABD) und anderen stationären Einrichtungen sowie den Ärzten gelegt. Leistungsbilanz 2009 der Hauskrankenpflege Vorarlberg: • 66 private Vereine mit 60.000 Mitgliedschaften. • 7.700 Personen wurden von 300 angestellten Pflegefachkräften betreut. • Jahresbudget aller 66 Vereine etwa 10 Millionen Euro. 13 Hohenweiler aktuell • • • 81 % davon entfallen auf Lohnkosten. Eigenmitteldeckung etwa 42 %, entspricht € 4.226.000. 60 % der mobilen Hilfsdienste sind organisatorisch den Krankenpflegevereinen angegliedert Ein Dank gilt allen, die durch Ihre Mitgliedschaft die Arbeit unseres Krankenpflegevereines solidarisch unterstützen. Kontakt für Neu-Mitgliedschaften: Kassierin Laura Ennemoser (05573) 833 49 oder Obmann Franz-Josef Muxel (0664) 918 31 60 Mail: hohenweiler.pflege@aon.at Franz-Josef Muxel, Obmann Vortrag: Finanzielle Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten bei der Pflege eines Angehörigen Im Rahmen der Informations- und Vortragsreihe „Pflege im Gespräch“ veranstaltet der Sozialsprengel Leiblachtal gemeinsam mit der connexia einen Vortrag am 05.10. dieses Jahres zum Thema „Finanzielle Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten bei der Pflege eines Angehörigen“. Thmen dieses Vortrages sind: Unterstützung der 24 Stunden Betreuung gemäß § 21 b des Bundespflegegeldgesetzes; Unterstützung für pflegende Angehörige (finanzielle Unterstützung für eine professionelle oder private Ersatzpflege, wenn die Hauptpflegeperson wegen Urlaub, Krankheit oder aus sonstigen Gründen verhindert ist, die Pflege selbst zu erbringen); Behindertenpass, seine Vorteile und steuerliche Absetzmöglichkeiten uvm. Referent Ort Termin Beitrag Alfred Widtmann, Bundessozialamt, Bregenz Lochau, Schulhüsle Dienstag, 5. Oktober 2010, 19.30 bis 21.30 Uhr 5 € oder 58 Talente Wenn ein Familienmitglied erkrankt und eine Pflege daheim ansteht, bedeutet das für alle Betroffenen eine massive Veränderung. Angehörige sind oft großen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Gleichzeitig sind pflegende Angehörige ein unverzichtbarer Baustein in der pflegerischen Versorgung im Land. Mit dieser Veranstaltung möchten wir Sie in Ihrem Alltag unterstützen und bieten Ihnen Informationen für ein besseres Verständnis der Krankheitsbilder der zu Betreuenden an. Es ist uns aber auch wichtig, dass Sie persönlich Hilfe für den Umgang mit belastenden Situationen erfahren und sich mit anderen Betroffenen austauschen können. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie beim Ambulanten Besuchs- und Betreuungsdienst Leiblachtal, T 05574 54872. Bitte beachten Sie die weiteren Veranstaltungen im Rahmen von „Pflege im Gespräch“ auf der Homepage unter www.connexia.at oder auf der Homepage des Sozialsprengel Leiblachtal: www.sozialsprengel.org. 14 Hohenweiler aktuell Geburtsvorbereitung für Frauen Am Montag, 4. Oktober startet der nächste Geburtsvorbereitungskurs, der jeweils von 18.30 bis 20.00 Uhr im Kindergarten Siedlung in Lochau angeboten wird. Der Kurs wird von der Hebamme Bettina Wucher geleitet und umfasst mit einem Babytreff nach der Geburt insgesamt 7 Termine. Inhalt des Kurses sind Informationen rund um die Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillen und Babypflege sowie Übungen zur Körperwahrnehmung, Entspannung und Atmung usw. Interessierte Frauen melden sich bitte bei Ingrid Vogel, DSA, MCD unter T 05573 85550. Babysitterdienst Hohenweiler Eine Verschnaufpause für Eltern, Zeit für Einkäufe oder ein paar Stunden Zeit für sich? Unsere Babysitter helfen Ihnen gerne sich den nötigen Freiraum zu schaffen. Den aktuellen Babysitterfalter erhalten Sie im Sozialsprengel Leiblachtal, T 73/85550 oder auf unserer Homepage www.sozialsprengel.org. Hochwasser im Leiblachtal In den Monaten Juni und Juli wurde das Leiblachtal von starken Regenfällen heimgesucht. In der Folge musste auch die Feuerwehr Hohenweiler zu zahlreichen Einsätzen wie zB Keller auspumpen, überflutete Straßen sichern oder verstopfte Leitungen spülen, ausrücken. Allein in unserer Gemeinde wurden 20 Einsätze verzeichnet. Zusätzlich wurden wir von unseren Kameraden in Hörbranz (Sandsäcke Füllen u. Leiblach sichern) und Lochau zur Unterstützung angefordert. Die Mitglieder der Feuerwehr Hohenweiler leisteten im Zuge der Hochwassereinsätze über 1000 Stunden ehrenamtlichen Einsatz. Es sei darauf hingewiesen, dass unsere Mitglieder hiefür ihre Freizeit aufwenden, denn bei einem Einsatz während der Arbeitszeit müssen die Feuerwehrler Zeitausgleich oder Urlaub nehmen. Feuerwehr-Notruf 122 Bitte rufen Sie die Feuerwehr zu jedem Einsatz (Brand, Hochwasser, techn. Einsätze, etc.) über die Notrufnummer 122! Die Alarmierung möge nicht über das Gemeindeamt oder Privatnummern von Feuerwehrmännern erfolgen. 15 Hohenweiler aktuell Wettkampf in Tisis und Höchst Anlässlich des Landesfeuerwehrfestes in Feldkirch-Tisis hat eine Gruppe beim Trockenwettkampf teilgenommen und das Leistungsabzeichen in Bronze absolviert. Beim Nasslöschwettkampf des Bezirks Bregenz in Höchst war die Feuerwehr Hohenweiler mit drei Wettkampfgruppen vertreten, die jeweils erfolgreich am Bewerb teilnahmen. Jugendfeuerwehr Am Schulschluss veranstalteten die Jugendfeuerwehrler eine Schauübung. Ziel dieser Veranstaltung war es, den Eltern u. Familien der Mitglieder der Jugendfeuerwehr vorzuführen, was im vergangenen FeuerwehrJahr erlernt wurde. Nachdem das Brandobjekt erfolgreich gelöscht war, zeigten die Jugendlichen den interessierten Eltern die Funktion der verschiedensten Geräte. Die Feuerwehr Hohenweiler freut sich, Sie beim Oktoberfest begrüßen zu dürfen! 16 Hohenweiler aktuell Musikverein ist ausgezeichnet !!! Nach 15 Jahren Marschmusik Wettbewerbsabstinenz und unmittelbar vor der Sommerpause hat sich der Musikverein Hohenweiler noch ein Geschenk gemacht und eine Auszeichnung ermarschiert. Das wochenlange marschieren auf dem Fußballplatz hat sich ausgezahlt. Der Musikverein Hohenweiler holte sich am Bezirksmusikfest in Opfenbach beim Marschmusik Wettbewerb unter der Stabführung von Andreas Gamper mit 91 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg in der Stufe B und wurde in der Tageswertung die zweitbeste Kapelle. Hervorzuheben bei dieser hervorragenden Leistung ist, dass von den 30 teilnehmenden MusikantInnen des Musikvereins Hohenweiler, 17 unter 25 Jahren sind und von den aktiven Musikanten gesamt nur sechs bisher an einem Marschmusik Wettbewerb teilgenommen haben. Der Musikverein dankt allen jungen und junggebliebenen Mitgliedern für ihren Probeneinsatz an heißen und nassen Tagen und freut sich über den Erfolg. Peter Steurer (Obmann), Andreas Gamper (Stabführer), Michael Dür (Fähnrich) Gymnastik für Damen und Herren Aufwärmtraining, Bauch- und Rückenübungen, Schulterübungen, Körperdurcharbeit von Kopf bis Fuß, Dehnen / Stretching, Cool-Down ab 21.09.2010, jeden Dienstag, von 20.oo bis 21.oo Uhr für Damen ab 05.10.2010, jeden Dienstag, von 19.oo bis 20.oo Uhr für Herren Auskunft und Anmeldung vor der Gymnastikstunde oder Telefon 83147 bzw. 0664 / 43 060 18. Ein Neueinstieg ist jederzeit möglich. Ich freu mich über ein reges Interesse Maria Nußbaumer 17 Hohenweiler aktuell Obst- und Gartenbauverein Leiblachtal Hohenweiler – Möggers – Eichenberg - Lochau Lotosblütenimpressionen Der Garten von Christine und Herbert Bösch erlaubte den Mitgliedern und Freunden des Leiblachtaler Obst- und Gartenbauvereines einen Blick auf eine „Diva“ unter den Gartenpflanzen - die Lotosblüte. Die Wetterkapriolen der letzten Monate beeinflussten auch die Blühwilligkeit dieser Gartenrarität. Neben Pflanz- und Pflegetipps von der Gastgeberin, Gärtnermeisterin Christine Bösch wurden auch Fotos und Ölbilder zum Thema gezeigt. Den Wetterschwankungen zum Trotz wurden im gemütlichen Carport gekochte Ländlekartoffel mit verschiedenen Aufstrichen (Wildkräuter, Gartenkräuter, Liptauer, Schafkäse) gespeist. Mit einem oder mehreren Gläsern Wein, den die Weinbaufamilie Schüller aus Purbach dem Verein gespendet hatte, wurde daraus ein gelungenes Sommerfest. Nur durch die kräftige Zusammenarbeit vieler Helfer ist so etwas möglich. Vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben. Die Berichte vom Moorausflug, dem Ferienprogramm und der Schnapswanderung folgen in der nächsten Ausgabe vom Hohenweiler aktuell. Heidegger Ruth Obfrau 18 Hohenweiler aktuell Miteinander frühstücken, einen interessanten Vortrag hören und darüber sprechen. Frauenfrühstück 2010/2011 auch Männer sind dazu herzlichst eingeladen Termin: jeden letzten Donnerstag im Monat Beginn: jeweils 08:30 Uhr Kosten für das Frühstück: € 3,00 30. September 2010: Burn-out ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung, es ist ein Endzustand einer Entwicklung, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und letztlich in einer Situation des Zusammenbruchs und des „ausgebrannt-seins” endet. Als Ursachen des burn-out gelten vor allem ein Streben nach Perfektion, ein missverstandenes Modell des Helfens oder übersteigerter Ehrgeiz. Der Verlauf von burn-out verläuft in verschiedenen Phasen, die sich von starkem Engagement, einschleichender negativer Einstellung zum Tun über Aggression bis hin zu schwerer Verzweiflung bewegen. Burn-out kann vorgebeugt werden, wenn diese Prozesse rechtzeitig erkannt und ernst genommen werden. Mit Herrn Mag. DAS Bernhard Gut, Psychologe, Dipl. Sozialarbeiter 28. Oktober 2010 Altbewährtes Hausmittel: Wickel für verschiedene kleine „Wehwechen“. Mit Frau Annelies Holzer 25. November 2010 Erste Hilfe. Wie erkenne ich bzw. was sind die ersten Symptome bei Schlaganfall, Herzinfarkt usw., was kann ich tun? Mit Frau Dr. Sylvia Stuckenberg Wir freuen uns wieder auf eine rege Teilnahme Isolde, Herta und Rosmarie 19 Hohenweiler aktuell Altherren Hohenweiler Wir, die Altherren, suchen Sportler die wieder Lust zum Fußballspielen spüren. Wir trainieren jeden Montag. Treffpunkt ist immer um 18.45 Uhr beim Clubheim des SC Hohenweiler. Komm und mach mit! Galehr Otto, Hohenweiler Achberger Toni, Hörbranz 20
  1. hohenweileraktuell
  2. gemeindeinformation
20100621_Sommer_Hohenweiler_aktuell Hohenweiler 21.06.2010 Sommer 2010 Ausgabe 2 Hohenweiler aktuell Hohenweiler aktuell Wenn‘s ums Leiblachtal geht, ist nur eine Bank meine Bank. Die Raiffeisenbank ist im Leiblachtal daheim. Mit Ihrem Konto bei uns gehen Sie auf Nummer sicher. Profitieren Sie von unserer Beratung vor Ort. www.raibaleiblachtal.at IMRESSUM Herausgeber: Auflage: Fotos: Gemeinde Hohenweiler 530 Stück Vereine, Halder Michaela, Schallert Manfred, Amt der Vlbg. LR, Volksschule, Sozialsprengel Leiblachtal, Gemeinde Hohenweiler kostenlos für alle Haushalte von Hohenweiler Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe, welche voraussichtlich Anfang September 2010 erscheint, ist der 13. August 2010. 2 RLB Kommunikation Hohenweiler aktuell Inhaltsverzeichnis Der Bürgermeister informiert Gemeindevertretungswahl 2010 Bewilligte Sammlungen Silbernes Ehrenzeichen für Altbgm. Josef Geissler Auszeichnung Hoki SILC-Erhebung Hundebesitzer / Heckenrückschnitt Aus dem Meldeamt Gratulation Kaspar Rauch Ärztliche Versorgung / Elternberatung Biotopvorstellung: Leiblach Aus der Volksschule Kranken- und Altenpflegeverein Benefizkonzert in Eichenberg Feuerwehr Flurreinigungsaktion 2010 Seniorenbund Frauenbewegung Jugendkapelle „Die jungen Leiblachtaler“ Ehrenamt Sozialsprengel Leiblachtal Familienfest Raiffeisenbank Leiblachtal Unser Kirchturm Integra Fahrradwettbewerb 2010 Terminkalender - Veranstaltungsvorschau Volkshochschule Leiblachtal Müllkalender 2. Halbjahr 2010 Seite 4 Seite 5 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 27 Seite 30 Seite 32 Seite 35 Seite 38 Seite 39 Seite 40 Seite 42 Seite 43 3 Hohenweiler aktuell Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! War das ein Fest! Liebes Organsisationsteam, was ihr da am Sonntag, dem 6. Juni 2010, vor allem für die Hohenweiler Kinder auf die Beine gestellt habt, war wirklich großartig. Vielen, vielen Dank für euren unermüdlichen Einsatz und das tolle Engagement. Vor den Vorhang bitte: Michaela Piccirilli, Nadja Natter, Monika Rauch, Dagmar Schneider, Korinna Nußbaumer, Michaela Halder und Harald Egle. Auch allen anderen Helfern (Claudia und Gerhard Hutter zum Thema Umweltwoche, den Baggerfahrern Armin Rottmaier und Christian Karg für ihre Ausdauer sowie den beteiligten Vereinen) gilt ein riesen Dankeschön!!! Neuigkeiten aus der Gemeindestube Es freut mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die Gemeindevertretung in ihrer letzten Sitzung am 31. Mai 2010 beschlossen hat, das Mietwohnhausprojekt auf dem ehemaligen Linderareal zusammen mit der VOGEWOSI zu realisieren. Sie werden dazu in Kürze eine Einladung zu einer BürgerInnenversammlung erhalten, bei der die Möglichkeit besteht, offene Fragen und Anregungen mit den Verantwortlichen der VOGEWOSI und der Gemeinde Hohenweiler zu diskutieren. 4 Hohenweiler aktuell Herzlich Willkommen heißen möchte ich Herrn Daniel Heinzl, welcher ab 21. Juni 2010 das Team des Gemeindebauhofes verstärken wird. Diese unbedingt notwendige Verstärkung im handwerklichen Bereich wird es nun möglich machen, etliche schon lange anstehende Arbeiten endlich zu erledigen, sowie auch in Zukunft die hohe Qualität der öffentlichen Infrastruktur weiter aufrecht zu erhalten. Nicht verschweigen möchte ich an dieser Stellte, dass nach wie vor in großen Teilen der Bevölkerung Unmut mit den Busfahrplänen besteht. Ich habe dazu ein Schreiben erhalten, das von annähernd 100 Personen unterschrieben wurde. Die Gemeinde hat bereits einen Termin mit den Verantwortlichen des Landbus Unterland vereinbart, bei dem die Probleme und mögliche Verbesserungen besprochen werden sollen. Ich werde Sie an dieser Stelle oder in anderer Form über die Ergebnisse informieren. Zum Abschluss sei mir noch erlaubt, Sie über die äusserst schwierige finanzielle Lage der Gemeinde zu informieren. Dramatische Einbrüche bei den Einnahmen aus dem Finanzausgleich sowie ständig steigende Ausgaben im Sozialbereich (in Summe fehlen uns im Vergleich zum Vorjahr ca. 150.000,-- EUR) führen dazu, dass Hohenweiler im Budget 2010 bereits ein Minus bei den frei verfügbaren Mitteln ausweist. Ich bitte Sie daher um Verständnis, wenn das eine oder andere Projekt zwar inhaltlich weiter vorangetrieben, die konkrete Umsetzung sich jedoch zeitlich etwas verzögern wird. Aufruf zur gegenseitigen Rücksichtnahme: Mir ist schon bewusst, dass es immer wieder Situationen gibt, bei denen sich Lärmbelastungen für Ihre Nachbarn nicht vermeiden lassen. Nachdem sich jedoch in letzter Zeit die diesbezüglichen Beschwerden bei mir häufen, ersuche ich Sie, im Interesse gutnachbarschaftlicher Beziehungen um gegenseitige Rücksichtnahme. Wir sind bisher in Hohenweiler ohne viele Vorschriften ausgekommen und ich wünsche mir, daran auch nichts ändern zu müssen, brauche dazu aber Ihre Unterstützung! Liebe Kinder und Jugendlichen! Auch an euch meine große Bitte, auf Erwachsene und vor allem ältere Personen Rücksicht zu nehmen. Es geht mir ganz sicher nicht darum, euren natürlichen Spieltrieb unterbinden zu wollen, aber was euch nicht sehr laut vorkommt, ist für andere oft eine große Belastung. Danke für euer Verständnis! Herzlich bedanken möchte ich mich bei dieser Gelegenheit bei allen neu- und wiedergewählten Mitgliedern der Gemeindevertretung für die Bereitschaft zur Mitarbeit und ihr Engagement in den letzten Monaten. Ihnen allen wünsche ich einen schönen und erholsamen Sommer! Euer Bürgermeister Langes Wolfgang 5 Hohenweiler aktuell KUNDMACHUNG des Ergebnisses der Gemeindevertretungswahl am 14. März 2010 in der Gemeinde Hohenweiler Gemäß § 49 Abs. 5 des Gemeindewahlgesetzes, LGBl. Nr. 30/1999, idgF, wird kundgemacht: Wahl in die Gemeindevertretung Auf Grund des Ergebnisses der Wahl in die Gemeindevertretung am 14. März 2010 entfallen auf Überparteiliche BürgerInnenliste Hohenweiler 15 Mandate Auf Grund des Ergebnisses der Wahl in die Gemeindevertretung am 14. März 2010 sind gewählt: I. Gemeindevertreter: Familien- und Vorname 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Langes Wolfgang G. Heidegger Ruth Berkmann Franz-Josef Hagspiel Jürgen Ing. Knünz Roland Chistè Guntram Dkfm. Dür Konrad Natter Nadja Milz Lothar Nußbaumer Maria G. Berkmann Gebhard Sohm Herbert Sutter Thomas J. Pfanner Stefan Steurer Peter Mag. 1969 1953 1957 1979 1954 1968 1964 1976 1968 1954 1962 1966 1959 1990 1980 Beruf EDV-Sachbearbeiter Stellvertr. Filialleiterin KFZ-Sachverständiger Lehrer u. Landwirt Selbst. Versicherungskfm. Landesbediensteter Metzgermeister Berufschullehrerin Servicetechniker Kfm. Angestellte Landwirt Techn. Kaufmann Tischlermeister Werkzeugmechaniker Designer u. Projektentwickler Adresse Reitmoos 19 Bruck 19 Gehren 2 Leutenhofen 18 Oberdorf 34 Leutenhofen 26e Leutenhofen 21 Dorf 2 Reitmoos 15 Bubenried 3 Gehren 4 Leutenhofen 74 Dorf 42 Bruck 21 Hub 14 342 171 137 138 108 105 58 71 35 73 60 61 34 60 77 Wahlpunkte 23130 18624 18487 16878 16821 15675 14192 13366 13189 12863 12060 11537 10454 10431 10228 II. Ersatzmitglieder: Familien- und Vorname 16 17 18 19 20 21 Fink Peter Hutter Gerhard DI Simma-Gaupp-Berghausen K. Haltmayer Carina Achberger Lucia M. Fessler Werner 1965 1966 1972 1978 1964 1982 Beruf Landwirt LandesangestellterGewässerökologe AMS-Frauenreferentin Hausfrau Landwirtin Landwirt u. Schlosser Adresse Leutenhofen 5 Leutenhofen 45a Dorf 31 Hub 5a Ried 4 Mühlsteig 2 69 86 58 33 34 21 Wahlpunkte 9525 9322 8219 7176 6653 5850 6 Hohenweiler aktuell 22 23 24 25 26 27 28 29 Holzer Christina Mag. Deschler Hugo Rottmaier Armin Smounig Martin H. Wenigmann Alexander Gschaider Judith M. Rauch Arno Burger Thomas 1975 1981 1965 1970 1960 1972 1965 1973 Juristin Tischler u. Landwirt Landwirt Verkaufsachbearbeiter Angestellter Kfm. Angestellte Lehrer Landesangestellter Dorf 41 Hub 17 Dorf 39 Fesslers 11 Dorf 57 Leutenhofen 47b Oberdorf 24 Dorf 12b 21 28 99 15 19 18 97 31 5307 4904 4152 4101 3638 3075 3026 2249 Wahl des Bürgermeisters Da keine Wahlvorschläge für die Wahl in die Gemeindevertretung eingebracht wurden, ist der Bürgermeister nach § 61 des Gemeindegesetzes von der Gemeindevertretung zu wählen. In der konstituierenden Sitzung am 7. April 2010 wurde von der Gemeindevertretung wie folgt gewählt: zum Bürgermeister: zur Vizebürgermeisterin: zum Gemeinderat: zum Gemeinderat: Langes Wolfgang Heidegger Ruth Berkmann Franz-Josef Hagspiel Jürgen Ing. 15 10 14 12 gültige gültige gültige gültige Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen Zusammensetzung der Ausschüsse: Bauausschuss Obmann: Stv.: Mitglieder: Langes Wolfgang Bgm. Sutter Thomas Rottmaier Armin, Berkmann Franz-Josef, Achberger Lucia Raumordnung und Landwirtschaft Obmann: Berkmann Gebhard Stv.: Langes Wolfgang Bgm. Mitglieder: Sohm Herbert, Dür Konrad, Hagspiel Jürgen Ing., Fink Peter, Achberger Lucia, Fessler Werner, Sutter Thomas, Deschler Hugo Ortsgrund-Verkehrskommission Obmann: Langes Wolfgang Bgm. Stv.: Heidegger Ruth Vbgm. Mitglieder: Deschler Hugo (Ersatz: Hagspiel Jürgen Ing.) Fessler Werner (Ersatz: Fink Peter) Gewerbebetreibender: Fink Manfred (Ersatz: Bader German) Soziales, Schule, Bildung und Sport Obfrau: Natter Nadja Stv.: Langes Wolfgang Bgm. Mitglieder: Milz Lothar, Knünz Roland, Simma-Gaupp-Berghausen Kamila Mag.phil., Holzer Christina Mag., Smounig Martin, Rauch Arno, Achberger Lucia 7 Hohenweiler aktuell Finanzen und Gebühren Obmann: Berkmann Franz-Josef Stv.: Heidegger Ruth Vzbgm. Mitglieder: Langes Wolfgang Bgm., Chistè Guntram Dkfm., Gschaider Judith, Wenigmann Alexander, Dür Konrad, Sohm Herbert Umwelt und ÖPNV Obmann: Milz Lothar Stv.: Heidegger Ruth Vzbgm. Mitglieder: Langes Wolfgang Bgm., Wenigmann Alexander, Fink Peter, Haltmayer Carina, Steurer Peter Mag., Hutter Gerhard DI Kultur, Vereine und hokus Obmann: Knünz Roland Stv.: Heidegger Ruth Vzbgm. Mitglieder: Berkmann Franz-Josef, Nußbaumer Maria, Rauch Arno, Natter Nadja, Pfanner Stefan, Smounig Martin Abgabenkommission Obmann: Chistè Guntram Dkfm. Stv.: Haspiel Jürgen Ing. Schriftführer:Hutter Gerhard DI. (Ersatz: Berkmann Gebhard) (Ersatz: Burger Thomas) Überprüfungsausschuss Obfrau: Nußbaumer Maria Stv.: Knünz Roland Mitglieder: Burger Thomas, Gschaider Judith, Wenigmann Alexander Infrastruktur Obmann: Stv.: Mitglieder: Langes Wolfgang Bgm. Dür Konrad Berkmann Franz-Josef, Heidegger Ruth Vzbgm., Natter Nadja, Rottmaier Armin, Wenigmann Alexander, Simma-Gaupp-Berghausen Kamila Mag.phil., Sutter Thomas, Berkmann Gebhard, Hagspiel Jürgen Ing., Holzer Christina Mag., Chistè Guntram Dkfm., Steurer Peter Mag., Pfanner Stefan, Achberger Lucia; Bei Bedarf Beiziehung Bauhofmitarbeiter Vertretungen der Gemeinde Hohenweiler Abwasserverband Leiblachtal Vorstand: Langes Wolfgang Bgm., Berkmann Franz-Josef GR Mitgliederversammlung: Langes Wolfgang Bgm. Mitglied: Hutter Gerhard DI Rechnungsprüfer: Gschaider Judith (Ersatz: Burger Thomas) Regionalplanungsgemeinschaft Bodensee Langes Wolfgang, Bgm. Rechnungsprüfer: Berkmann Franz-Josef GR Sozialsprengel Leiblachtal Langes Wolfgang Bgm., Heidegger Ruth Vzbgm. Rechnungsprüfer: Milz Lothar 8 Hohenweiler aktuell Jagdausschuss Obmann: Steurer Markus weiteres entsandtes Mitglied: Berkmann Franz-Josef GR Gemeindeblatt Bregenz 1 Mitglied: Berkmann Franz-Josef GR Ersatz: Simma-Gaupp-Berghausen Kamila Mag.phil. Musikschule Leiblachtal Vorstand: Langes Wolfgang Bgm. Rechnungsprüfer: Knünz Roland Mitgliederversammlung: Steurer Peter Mag., Haltmayer Carina, Sohm Herbert Umweltverband 1 Delegierter: Heidegger Ruth Vzbgm. 1 Ersatzdeligierter: Hutter Gerhard DI Staatsbürgerschaftsverband Langes Wolfgang Bgm., Heidegger Ruth Vzbgm. Standesamtsverband Langes Wolfgang Bgm., Heidegger Ruth Vzbgm. Frauensprecherin Simma-Gaupp-Berghausen Kamila Mag.phil. Aktion Spaß mit Maß Knünz Roland, Natter Nadja Wer hätte Interesse, die Bewirtung des Mehrzwecksaales hokus zu übernehmen? Genauere Infos gibt`s direkt beim Gemeindeamt Hohenweiler. Bewilligte Sammlungen Österr. Zivilinvalidenverband - Landesverband Vlbg. Alpenschutzverein für Vorarlberg Volkshilfe Vorarberg Vlbg. Blinden- u. Sehbehindertenverband 01.08. 01.09. 01.09. 01.10. 31.08.2010 30.09.2010 30.09.2010 31.10.2010 Bauplatz zu verkaufen Die Gemeinde Hohenweiler beabsichtigt das Gst.Nr. 116/14 in der Parzelle Dreiangel zu verkaufen. Das Ausmaß beträgt 632 m2. Preis pro Quadratmeter € 180,-. Interessierte erhalten nähere Auskünfte direkt beim Gemeindeamt Hohenweiler. 9 Hohenweiler aktuell Altbürgermeister Josef Geissler mit dem silbernen Ehrenzeichen der ÖVP Vorarlberg geehrt Josef Geissler hat das heutige Gesicht von Hohenweiler maßgeblich mitgeprägt In Anwesenheit von Nationalrätin Anna Franz, Bundesrat Magnus Brunner sowie den Landtagsabgeordneten Manuela Hack und Mathias Kucera überreichte Landtagspräsidentin Bernadette Mennel im Namen von Landeshauptmann Herbert Sausgruber dem Altbürgermeister Josef Geissler das silberne Ehrenzeichen der ÖVP Vorarlberg. In ihrer Laudatio erinnerte Mennel an die besonderen Verdienste von Geissler für seine Heimatgemeinde: „Hohenweiler als Gemeinde mit hoher Lebens- und Wohnqualität trägt eindeutig die Handschrift von Josef Geissler. Die Sanierung des Gemeindezentrums und Errichtung des hokus (Hohenweiler Kultur und Sportzentrum) sind nur exemplarisch genannt.“ Der Geehrte dankte seinem Ortsparteiobmann Franz Josef Muxel für die jahrzehntelange Zusammenarbeit. Gefragt, wie er mit der neuen Freiheit als Pensionist zu Rande komme, antwortete der ehemalige Leiter des Zollamts in Höchst: „Ich genieße es nach insgesamt 15 Jahren in der Politik mehr Zeit für die Natur zu haben. Ich bin viel mit dem Fahrrad unterwegs oder durchwandere das schöne Leiblachtal.“ 10 Hohenweiler aktuell 11 Hohenweiler aktuell Ankündigung der SILC-Erhebung Bevölkerungsstatistik der Bundesanstalt Statistik Österreich: Die Bundesanstalt Statistik erstellt im öffentlichen Auftrag Statistiken, die ein umfassendes Bild der österreichischen Gesellschaft zeichnen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wird derzeit die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistik über Einkommen und Lebensbedingungen) durchgeführt. Diese Statistik ist eine Grundlage für viele sozialpolitische Entscheidungen. Nach einem reinen Zufallsprinzip werden dafür aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich ausgewählt. Auch Haushalte der Gemeinde Hohenweiler sind dabei! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Bundesanstalt Statistik Österreich wird bis Ende Juli 2010 mit dem Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bundesanstalt Statistik Österreich können sich entsprechend ausweisen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können auch telefonisch Auskunft geben. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§1718. Die Bundesanstalt Statistik Österreich garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönlichen Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Weiter Informationen zu SILC erhalten Sie unter folgenden Kontaktadressen: Bundesanstalt Statistik Österreich Guglgasse 13 1110 Wien Tel. 01 711 28 - 8338 oder www.statistik.at Sozial- und Gesundheitsinformation Vorarlberg www.vorarlberg.at/sozialinfo www.vorarlberg.at/gesundheitsinfo 12 Hohenweiler aktuell An alle Hundebesitzer Mit dem Entschluss, sich einen Hund anzuschaffen, haben Sie nicht nur einen treuen Begleiter gewonnen, Sie haben auch Verantwortung übernommen. Für Ihren vierbeinigen Freund, aber auch für Ihr Umfeld. Immer wieder langen bei uns Beschwerden von MitbürgerInnen ein, die sich über Hundekot auf und an Gehwegen beschweren. Weiters melden sie auch, dass nachts Hunde in fremden Gärten herumstreunern und in den Komposthaufen wühlen. Manche BürgerInnen haben auch Angst vor freilaufenden Hunden. Wir müssen diese Meldungen ernst nehmen und respektieren. „Die Freiheit des Einzelnen hört dort auf, wo die Freiheit des Nächsten eingeschränkt wird“ diese Aussage ist dort von Bedeutung, wo Menschen zusammenleben. Niemand - auch kein Hundebesitzer - freut sich über Hundekot auf Gehwegen. Herumtollende Kinder, Kinderwagen, Rollstuhlfahrer tappen oder fahren in diese „Fallen“, das Vieh frisst das verunreinigte Gras nicht mehr - dabei müsste das alles nicht sein. An verschiedenen Stellen unserer Gemeinde sind Stationen mit Hundekotsäcken sowie Müllkübel angebracht. Bitte machen Sie Gebrauch davon. Für Ihr Tier zu sorgen ist eine schöne, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe. Vieles, was in die Pflege „investiert“ wird, erhält man über einen treuen Hundeblick zurück. Wir ersuchen Sie aber gleichzeitig auch, die Verantwortung, die Sie übernommen haben, im gemeinsam positiven Sinne wahrzunehmen. DANKE. 13 Hohenweiler aktuell Aus dem Meldeamt ... geheiratet haben: geboren wurden: Hehle Marion und Rupfle Mario, Dorf 52 Zani Evelyn, Hörbranz und Fink Richard, Schatten 1 Slunjski Laura Marija, Hub 47 Steurer Anton, Ried 5 Rupfle Fabian, Dorf 52 Forster Martina, Hub 19 Hinderegger Elfriede, Glend 7 verstorben sind: Rauch Kaspar - 80 Jahre Am 8. Juni 2010 fand zuhause bei Ehrenbürger und Alt-Bürgermeister Kaspar Rauch in Anwesenheit von Bgm. Wolfgang Langes, Vbgm. Ruth Heidegger und VertreterInnen des Seniorenbundes mit Obmann Robert Bader an der Spitze eine kleine Feier aus Anlass seines 80. Geburtstages statt. Besonders freute sich der Geehrte über das Ständchen des Musikvereines und genoss den anschließenden gemütlichen Hock auf seiner Terrasse sichtlich. Jubilar Rauch Kaspar inmitten von Bgm. Langes Wolfgang und Vzbgm. Heidegger Ruth 14 Hohenweiler aktuell Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Dankenswerterweise führt Frau Dr. Bannmüller Ordinationszeiten in Hohenweiler durch. Die Ordinationsräumlichkeiten befinden sich im Gemeindehaus im Arztzimmer (Erdgeschoss). Abendordination Hohenweiler: jeden Donnerstag ab 16.oo Uhr Wir bitten die Patienten, sich bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einzufinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr Abendordination: Di 17.oo bis 19.oo Uhr Elternberatung Hohenweiler „CONNEXIA“ - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Beraten werden Sie und Ihr Baby von Diplom Kinderkrankenschwester Brigitte Neher, Tel.: 0650 – 4878746. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Termine: 06.07.2010 03.08.2010 Unsere Schwerpunkte sind: - 07.09.2010 05.10.2010 Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege, Babymassage telefonische Beratung Babymassage Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Anfragen bei Elternberaterin Frau Brigitte Neher T 0650 / 487 87 46 Dipl. Kinderkrankenschwester 15 Hohenweiler aktuell Biotope in Hohenweiler Das Vorarlberger Biotopinventar erfasst und beschreibt die besonders wertvollen natürlichen Lebensräume (Biotope) des Landes. Es handelt sich dabei um Gebiete, die zusammen fast ein Drittel der Landesfläche ausmachen und in denen zahlreiche seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten beheimatet sind. Rund 20 Jahre nach der ersten Auflage ist das Biotopinventar nun vollständig aktualisiert worden. In der Gemeinde Hohenweiler wurden fünf Biotope ausgewiesen, wobei eines davon mehrere, über das gesamte Gemeindegebiet verteilte Flächen umfasst. Bei den Biotopen der Gemeinde handelt es sich um die Leiblach und die sie säumenden Auwälder, die Hang- und Schluchtwälder von Rohrach, Klamm und entlang des Gwigger Bachs, die Feuchtwiese bei Gehren und die Reste von Feuchtwiesen ums Bockholz sowie den Weiher im Gebiet von Koo. Wir möchten in den kommenden Ausgaben von Hohenweiler aktuell jeweils ein Biotop vorstellen: Leiblach, Größe 12,52 ha Die Leiblach ist ein naturnaher Mittelgebirgsfluss. Gemeinsam mit seinen Uferzonen und den Auwaldbereichen handelt es sich um einen in Vorarlberg seltenen Lebensraumkomplex und um ein einmaliges Fließgewässerökosystem. Zusätzlich vernetzt die Leiblach verschiedene Biotope miteinander. Auch die Rotach besitzt einen solchen Charakter. Im Gebiet von Hohenweiler wird das Flussbett der Leiblach über weite Strecken von Molassegestein gebildet, das heißt die Gewässersohle ist fest. Die Sohle wird lediglich lokal von Kies und Sand bedeckt. Stellenweise fließt die Leiblach entlang von Steilhängen und Abrisskanten, auf denen Laubmischwälder wachsen. Als naturnahes Fließgewässerbiotop ist die Leiblach noch Lebensraum von Gebirgsstelze, Wasseramsel, Eisvogel und Graureiher. Eine außerordentliche Bedeutung besitzt die Leiblach als Lebensraum für gefährdete Fischarten, wie zum Beispiel Strömer, Schneider, Nase, Koppe, Bachforelle und Äsche. Im Einzugsgebiet der Leiblach kommt zudem noch an wenigen Stellen der vom Aussterben bedrohte Steinkrebs vor. Er benötigt saubere Fließgewässer und ist in Vorarlberg extrem gefährdet. Neben diesen schützenswerten Tierarten wachsen hier viele besondere Pflanzen. Es sind dies beispielsweise die gefährdete Hainbuche und die Eibe. 16 Hohenweiler aktuell Aus der Volksschule 1. Vortrag „Räume bilden“ Am 26.04.2010 fand in Wolfurt ein sehr interessanter Vortrag zum Thema „Anforderungen an eine zukunftsweisende Schularchitektur von Prof. Franz Hammerer statt. Vor rund 130 Schuldirektoren/innen, Vertreter/innen der Schulaufsicht, Bürgermeister/innen und Gemeindevertreter/innen referierte er zu diesem Thema in der Volksschule Wolfurt - Mähdle. Das Projekt „Sanierungsmaßnahmen“ an unserer Schule ist wie an vielen anderen Schulen im Lande eine Herausforderung an die Gemeinde. Hierzu ein kurzer Bericht vom Vortrag: Ein Schulraum hat heute eine andere Bedeutung wie noch vor Jahren, denn nicht nur Thermik, Schallschutz etc. sind wichtig, man sollte versuchen, neue Raumstrukturen zu schaffen, die für die nächsten 30 Jahre ausreichen. Die Zukunft ist ohne Zweifel die ganztägige Betreuung. Schule soll ein zentraler Erlebens- und Erholungsraum für Kinder sein. Zu berücksichtigen wäre bei Sanierungen die Planung differenzierter Räume und Lernumgebung, vielfältige Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder, denn Kinder verbringen viel Zeit in der Schule. Schulen müssen in der heutigen Zeit Arbeits- und Lernlandschaften sein. Der Raum ist eine notwendige Strukturbedingung der Pädagogik. Der Raum spiegelt die Grundhaltung wider. Strukturen müssen den neuen Anforderungen gerecht werden. Die räumlichen Gestaltungen haben Auswirkungen auf Lernbereiche, Kommunikation und vieles mehr. Es gibt seelenlose Betonbauten, andere erlebt man als „WARM“, es gibt einem eine Impulskraft, hat also eine Seelen formende Kraft. Der Raum ist erfüllt mit einem bestimmten Zumute sein. Räume können Stimmungen hervorrufen, ein bestimmtes Verhalten nahe legen, das Handeln unterstützen oder auch behindern. Klassen wie „Batterieräume“ und Gänge als „Rennstrecken“ führen zu Stressaggressionen im Schulalltag. Räume können Begegnungen nahe legen auf der Objektebene oder im sozialen Bereich. Der Einfluss von Schularchitektur ist vielfach belegt: Schallqualität, Raum hat Strahlkraft, schönes Mobiliar, etc - wir müssen mit ihnen schöner leben. Zur Wirkung der erweiterten zusätzlichen Räume auf das Sozialverhalten der Kinder: - Abbau der Störungsaggression durch größere Platzangebote und Rückzugsmöglichkeiten - geringe Aggressionen durch geschützte Bereiche. Sie schaffen Ruhe. - geringe Aggressionen durch Ausweichmöglichkeiten Eine Schule muss Wohnlichkeit ausstrahlen und menschliche Aspekte des Wohlbefindens beinhalten. Entwicklungen im Schulwesen Man sollte: - Räume nach außen öffnen und Gänge als Lernplätze mit einbeziehen - Lernlandschaften, Gruppenräume, Bewegungsräume schaffen - Essbereich – Buffet planen: Kinder holen zB das Essen ab, decken für das andere Kind wieder den Tisch - Räume so gestalten, dass sich Kinder nicht ständig beaufsichtigt fühlen - Kindern das Leben selbständig gestalten lassen. Sie brauchen einen Bereich, wo sie sicher sind, aber nicht beaufsichtigt werden müssen. Das bedeutet „Kind sein“ und das muss ein Raum ermöglichen. Resümee: Die Wertschätzung der Bildung spiegelt sich auch in den Räumlichkeiten wider. 17 Hohenweiler aktuell 2. Exkursionen der 3. und 4. Klasse Berichte der 3. Klasse: Interessante Tage im April 14.04.10 „Thema „Kinderrechte“ Frau Feuchtner erzählte uns von den Kinderrechten. Nach einer interessanten Diskussion durften wir Parteien gründen und unsere Standpunkte vertreten. 22. 04.10 Thema „Toter Winkel“ Zwischen hokus und dem Gemeindehaus stand das Feuerwehrauto. Ein Mann erklärte uns, wo sich bei einem LKW die „Toten Winkel“ befinden. Nun durften wir einzeln ins Auto steigen. Ein/e Schüler/in ging seitlich nach vorne. Wir stellten fest, dass wir unsere Mitschüler eine ganze Weile im Seitenspiegel nicht sehen konnten. Wir wissen jetzt, dass uns ein LKW– Fahrer vor, hinter und seitlich seines Fahrzeuges oft nicht sehen kann. Auch die 4. Klasse nahm an dieser Aktion teil. 23.04.10 Besuch beim Hrn. Bürgermeister Wolfgang Langes im Gemeindehaus Der Herr Bürgermeister und die Gemeindeangestellten begrüßten uns herzlich. Nun durften wir im Sitzungssaal Platz nehmen. Wir erzählten und stellten viele Fragen. Unsere Ideen zu den Spielplätzen durften wir auch sagen. Eine Wanderung ins Rohrach wurde geplant. Nach einer sehr interessanten Stunde kehrten wir wieder in die Schule zurück. Berichte der 4. Klasse: Am Donnerstag, den 27. Mai 10 machten wir eine Exkursion nach Hohenems und zu Stoffels Säge - Mühle. Wir fuhren mit dem Bus und dann mit dem Zug nach Hohenems. Danach liefen wir noch etwa fünf Minuten bis wir bei dem Museum ankamen. 18 Hohenweiler aktuell Hr. Amann, der Leiter des Museums, begrüßte uns herzlich. Er erzählte uns, dass das Mutterkorn giftig ist und erklärte uns auch den Weg vom Korn zum Mehl. Zum Schluss sahen wir uns einen Film über „Das Brot“ an. Das Mühlenmuseum wurde 1981 bis 1987 von Herrn Alois Amann errichtet. Es dokumentiert europaweit die einzigartige Kulturgeschichte über 2000 Jahre Mühlentechnik. Woche des Waldes vom 14. bis 18. Juni 10 für die 4. Klasse: Landesweit werden der 4. Schulstufe im Nahbereich Schule halbtägige Lehrwanderungen angeboten. Diese Veranstaltung soll helfen, bestehende Berührungsängste mit der Natur zu nehmen und gleichzeitig die Vielfältigkeit des natürlichen Spielplatzes Wald näher zu bringen. Die Kinder wurden durch einen waldpädagogisch geschulten Förster begleitet. Es wurde versucht möglichst viele Sinne anzusprechen, um auf diese Weise aus aktiv Erfahrenem zu lernen. Nach dem Motto „Einmal erfahren ist besser als hundertmal hören“. 3. Auswertung der Erhebung zur Schülerbetreuung im Schuljahr 2010/11 Montag 17 x M Dienstag Mittwoch Donnerstag 8 x M/N 2xM M=Mittagsbetreuung 4 x M/N 5 x M/N 3xM 2xM N=Nachmittagsbetreuung Zur Information: Aus der Erhebung geht hervor, dass sich immer mehr Eltern für eine Mittagsbetreuung entscheiden. Für Montag wurden 17 Kinder gemeldet. Eine Nachmittagsbetreuung mit 8 Meldungen wäre nach dieser Erhebung am Dienstag möglich. Diese Erhebung ist keine Endgültige. Die endgültige Erhebung wird nur mehr für jene Eltern im Herbst durchgeführt, die hier Interesse an einer Betreuung gezeigt haben. 4. Voraussichtliche SchülerInnenzahl im Schuljahr 2010/11 Aktueller Stand vom 1. Juni 2010 Klassenzahlen im Schuljahr 2010/11: 1. Klasse: 21 Sch. 9 K/12 M 2. Klasse: 15 Sch. 5 K/10 M 3. Klasse: 16 Sch. 9 K/ 7 M 4. Klasse: 19 Sch. 14 K/ 5 M Gesamt: 71 Sch. 37K/34 M Ins Schuljahr 2010/11 starten wir am Montag, den 13.09.2010 mit dem Eröffnungsgottesdienst um 8:00 in der Pfarrkirche. Anschließend treffen wir uns im Schulhof zur Begrüßung und Klassenzuweisung. Laut Stand vom 1. Juni 2010 gehen wir mit 4 Klassen und einer Schülerzahl von 71 Schüler/innen ins neue Schuljahr. Änderungen sind natürlich vorbehalten. Wie im letzten Schuljahr so möchte ich mich auch in diesem Jahr zu Schulschluss bei den Elternvertretern, Eltern, Gemeinde, Sponsoren, etc für die Unterstützung herzlich bedanken. Mit den besten Erwartungen für das neue Schujahr grüßt Sie VD Werner Baumann 19 Hohenweiler aktuell Am 26. Februar 2010 fand im Berghof Stadler in Möggers die 20. Generalversammlung unseres Krankenpflegevereines statt. An die 50 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Nebst dem vollzählig anwesenden Vorstand galt ein besonderer Gruß Herrn Franz Fischer, dem Obmann der Hauskrankenpflege Vorarlberg, sowie unserer Pflegeleiterin DGKS Eva Thaler und ihrer Mitarbeiterin DGKS Gabriele Forster. Anhand einiger statistischer Zahlen des Jahres 2009 konnte Obmann Franz Josef Muxel auf die erfolgreiche Arbeit im Verein verweisen: Mit 2600 Patientenkontakten oder laut Pflegedokumentation 3073 Stunden waren unsere Schwestern um Pflegeunterstützung sowie Betreuungshilfe bei 79 gepflegten Personen bemüht. 47 dieser betreuten Personen waren zwischen 80 und 100 Jahre alt. Die Pflegedokumentation zeigt auch auf, dass der Pflegebedarf in der Gemeinde Möggers besonders intensiv war. Die gute Unterstützung des Vereines durch die Bevölkerung zeigt sich am Mitgliederstand mit der Erfassung von 65 % der Haushalte (vergleichbare Gemeinden 50 %) und an den Eigenleistungen aus Vereinsaktivitäten und besonderen Spenden, wo € 15,63 pro Einwohner einem Landesdurchschnitt von € 11,44 gegenüberstehen. Trotz dieser erfreulichen Details ist die ausgeglichene Budgetierung des Vereines nach wie vor eine Herausforderung. Den Gesamtausgaben von € 102.600,94 stehen Gesamteinnahmen von € 100.019,10 gegenüber. Der geringe Gebahrungsabgang konnte aus Rücklagen abgedeckt werden. Um die Gemeinsamkeit der Pflege im Leiblachtal weiter abzustimmen, wurde bei der Generalversammlung beschlossen, die Abrechnung des freiwilligen Pflegebeitrages anhand der Dokumentation der Pflegeleistung über ein EDV-Programm zu berechnen, so wie das bei den Krankenpflegevereine in Hörbranz und Lochau schon gemacht wird. Nach vielen Zahlen und einem herzlichen Dank für den Einsatz und die Unterstützung Vieler für die Pflege und Betreuung durch unseren Verein bot sich die Gelegenheit für „Entspannung durch Lachen“. Referentin Regine Sohm vermittelte den Anwesenden in einem interessanten und praktischen Beitrag die Ideen von „Gesund durch Lachen und Atmen“ (www.cubasch.com). Die Zuschauer machten eifrig bei den „Lachübungen“ mit. 20
  1. hohenweileraktuell
  2. gemeindeinformation
20090921_Herbst_Hohenweiler_aktuell Hohenweiler 21.09.2009 Herbst 2009 Ausgabe 3 Hohenweiler aktuell Hohenweiler aktuell 2 Hohenweiler aktuell Inhaltsverzeichnis Worte des Bürgermeisters und Vizebürgermeisters Berichte aus der Gemeinde ... Übergabestation / WL Ried-Koo / Kanal Ried / Güterweg Ried Kleintraktor / Löschteich Hoki - Hohenweiler Kinderbertreuung Mittagsbetreuung Heckenrückschnitt / Ruhezeiten / Blutspendeaktion 2009 Landbus Unterland - Fahrplananpassung Gaudi-Match Landtagswahl 2009 Impressum Aus dem Meldeamt ... Gratulation ... Frauenfrühstück Erzählcafe Hohenweiler Märkte Naturfreunde Leiblachtal Österr. Rotes Kreuz - Kursangebote Elternberatung Connexia Ärztliche Versorgung Die Abfallseite ... Grünabfall / Sperrmüll / Problemstoffe Feldenkrais-Kurs Raiba Leiblachtal - Womanlife Allianz im Leiblachtal Frauennetzwerk Vlbg. - Region Leiblachtal Gymnastik für Damen und Herren Carwash Terminkalender - Veranstaltungsvorschau Müllkalender Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 25 Seite 26 - 27 Seite 27 3 Seite 4 Seite 5 - 6 Seite 6 Seite 7 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 - 11 Seite 11 Seite 12 Seite 12 Seite 13 - 14 Seite 14 Seite 15 - 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 19 Seite 20 - 21 Hohenweiler aktuell Liebe Hohenweilerinnen, liebe Hohenweiler! Seit September 1995 trage ich als Bürgermeister Verantwortung in unserer Gemeinde. In dieser Zeit hat sich einiges zugetragen und es gab angenehme und auch unangenehme Dinge zu erledigen. So konnten wir gemeinsam durch die Mithilfe unserer BürgerInnen, mit allen Gemeindeverantwortlichen und Mitarbeitern, unsere Gemeinde ein Stück vorwärts bringen. Da vielleicht so manches unbeachtet oder auch unbedankt geblieben ist, sage ich Danke der Feuerwehr, allen Vereinsvorständen, den Lehrper-sonen, dem Kindergarten, der Pfarre, dem Kloster Maria Stern, ebenso allen Gemeinderäten und GemeindevertreterInnen, GemeindemitarbeiterInnen im Innen-, Außen- und Reinigungsdienst sowie allen Bürgerinnen und Bürgern die mich in meiner Zeit begleitet und unterstützt haben. Eine letzte Bitte hätte ich noch an meine MitbürgerInnen, machen Sie von ihrem Wahlrecht am 20.09.2009 Gebrauch und geben Sie wenn möglich Dr. Herbert Sausgruber überparteilich ihre Stimme, um wie in der Vergangenheit und der Zukunft mit der Vorarlberger Landesregierung für Hohenweiler optimale Voraussetzungen zu erzielen. Ich werde mich mit Ablauf September 2009 in den Ruhestand begeben und wünsche allen Gemeindebewohnern alles Gute für die Zukunft. Euer Josef Geissler, Bgm. Mit großer Freude und viel Tatendrang sehe ich meiner Aufgabe als Bürgermeister entgegen. Dank der jahrelangen sehr engen und guten Zusammenarbeit mit Josef „Pepi“ Geissler glaube ich sagen zu können, dass ich das Amt „gut eingearbeitet“ übernehme. Dir, lieber Pepi, danke ich für deinen unermüdlichen Einsatz im Interesse und zum Wohle der Gemeinde Hohenweiler und deren Einwohner/innen. Aus „nächster Nähe“ durfte ich beobachten, mit welchem Engagement und großer Sachkenntnis du stets gearbeitet hast. Ich werde mich bemühen, dem möglichst in nichts nachzustehen. Abschließend möchte ich die Gelegenheit nutzen, zur Mitarbeit in der Gemeindevertretung aufzurufen. Wenn Sie Interesse haben, im Rahmen unserer überparteilichen Bürgerliste Hohenweiler sich aktiv an der Arbeit für die Gemeinde Hohenweiler und ihre Bewohner/innen zu beteiligen, so teilen Sie dies bitte entweder einem der gewählten Mitglieder/Ersatzmitglieder der Gemeindevertretung oder dem Gemeindeamt mit. Es würde mich sehr freuen, das eine oder andere „neue Gesicht“ in der nächsten Gemeindevertretungsperiode (die Wahl findet voraussichtlich am 14. März 2010 statt) begrüßen zu können. Euer Wolfgang Langes, Vzbgm. 4 Hohenweiler aktuell Wasserübergabestation Weidach Mit der Inbetriebnahme der Übergabestation Weidach ist nun der Notverbund bis ins Oberland geschlossen. Das heißt, dass sich die Gemeinden bei Wasserproblemen gegenseitig aushelfen können. Die Gemeinden Hörbranz und Hohenweiler tragen die Kosten für die Übergabestation Weidach. Wasserleitung Ried-Koo Mit der Verlegung der Wasserleitung Ried-Koo ergibt sich ein weiterer Ringschluss in unserer Gemeinde und trägt wesentlich zur Wasserversorgung bei. Somit ist nun bei Reparaturarbeiten an der Wasserleitung weiterhin eine Wasserversorung für die Parzellen Ried und Reitmoos gegeben. In der Parzelle Ried Die Bürgermeister und Wassermeister bei der Besichtung der Übergabestation. und der Parzelle Reisach wurden zusätzlich je ein Hydrant gesetzt. Die Bauarbeiten, welche von der Fa. Hinteregger durchgeführt wurden, belaufen sich auch rd. € 13.000,-. Kanalprojekt Ried Das Kanalprojekt Ried ist so gut wie abgeschlossen, somit sind nun auch die Häuser in der Parzelle Ried an das öffentliche Kanalnetz angebunden. Durchgeführt wurden die Arbeiten von der Fa. Dold Tiefbau, Hohenems zum Preis von € 188.000,-. Güterwegsanierung Ried Einer der ältesten asphaltierten Güterwege in der Gemeinde musste mit einer neuen Asphaltdecke versehen werden. Die Kosten trägt die Güterweggenossenschaft. Die Gemeinde hat sich jedoch bereit erklärt, die Vorfinanzierung der Gesamtkosten in Höhe von € 170.000,- zu übernehmen. Neue Asphaltdecke - Güterweg Ried Da über diesen Güterweg auch der Radweg führt, gibt es eine Radwegförderung vom Land, sowie einen Zuschuss von der Agrarbezirksbehörde in Höhe von 70%, sowie einen Gemeindebeitrag. In Kürze wird auch das Teilstück vom Haus Dorf 36 bis Dorf 36f von der Fa. Allbau, Hohenems asphaltiert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 67.000,-. 5 Hohenweiler aktuell Neuer Kleintraktor für den Bauhof Der mittlerweile 13jährige Kubota war bereits in die Jahre gekommen und immer anfälliger für Reparturen, daher war die Anschaffung eines Neuen gegeben. Mit einer kleinen Feier wurde der neue Kubota samt Schneefräse und Kippschaufel im Bauhof Hohenweiler in Empfang genommen. Kosten: € 47.000,- Sanierungsmaßnahmen beim Löschteich Gwiggen Mit € 5.000,- wurden Sanierungsarbeiten am Löschteich Gwiggen durchgeführt. Es wurde sämtlicher Schlamm ausgegraben, Lehm von Langen eingebaut und derselbe mit Steinen ausgekleidet. Zusätzlich wurde ein Teil abgegrenzt - wie im Foto ersichtlich. Hoki - Hohenweiler Kinderbetreuung Über die Sommermonate bzw. bis dato laufen die Arbeiten zur Ataptierung der ehemaligen Wohnung für die Kinderbetreuung Hoki auf Hochtouren. Folgende Arbeiten fielen an: teilweise Erneuerung des Estrichs, neue Bödenbeläge, Umbau der sanitären Anlagen, Fliesenlegearbeiten im Nassbereich, Anpassung der Elektroinstallationen, Malerarbeiten, Anbringung einer Absturzsicherung im Stiegenhaus, kindergerechte Möblierung, Einbau einer Küche und verschiedene Kleinarbeiten. Trotz Bemühen aller Beteiltigten können nicht alle Arbeiten bis 14.09.2009 abgeschlossen werden. Vorübergehend findet daher die Kinderbetreuung noch in den Räumlichkeiten der Spielgruppe statt. Die Leitung der Kinderbetreuung übernimmt Frau Halder Michaela, unterstützt wird sie von Frau Silvia Mittersteiner aus Hörbranz. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr. Die Kinderbetreuung ist bis auf 5 Wochen ganzjährig geöffnet. Wir wünschen der Kinderbetreuung Hoki einen tollen Start. Tür“ Wer nähere Informationen wünscht, kann sich enen r 2009 f e r „of direkt mit Frau Halder in Verbindung g de 8. Oktob Ta g, 1 setzen Tel. 0664/411 2 776 nnta So 6 Hohenweiler aktuell Mittagsbetreuung im Hoki Ab Herbst wird es in Hohenweiler auch eine Mittagsbetreuung für Volksschulkinder geben. Ob diese an allen oder nur an einzelnen Tagen stattfindet, entscheidet sich Ende September, nach Durchführung der Bedarfserhebung. Die Kosten für die Mittagsbetreuung werden pro Kind € 4,- für ein Essen und ca. € 1-2,- pro angefangener Betreuungsstunde liegen. Nähere Informationen ergehen nach der Bedarfserhebung direkt an die Eltern. Heckenrückschnitt! Wir möchten alle Grundbesitzer wiederum darauf aufmerksam machen, dass Hecken und Sträucher sowie Äste, welche über die eigene Grundstücksgrenze ragen, geschnitten gehören. Dazu zählen auch Sträucher und Hecken, die in Straßen oder Gehwege wachsen. Gründe, welche deutlich für das rechtzeitige Zurückschneiden sprechen sind: + die freie Sicht bleibt für Autofahrer sowie für Fußgänger erhalten (mehr Sicherheit) + Fußgänger auf Gehwegen müssen nicht auf die Fahrbahn ausweichen + Fahrzeuge werden nicht verkratzt oder beschädigt + Rettungs- und Einsatzfahrzeuge, LKW`s benötigen durch deren Breite mehr Platz + eine Verschönerung des Ortbildes + ihr Nachbar wird ihnen ebenfalls danken Achten Sie bitte ALLE darauf, dass gerade in der Zeit in der alles wächst, das Zurückschneiden rechtzeitig erfolgt. Danke. Einhalten der Ruhezeiten Folgende Ruhezeiten gelten in unserer Gemeinde: während der Mittagszeit von 12.oo bis 13.oo Uhr abends nach 19.oo Uhr samstags nach 17.oo Uhr an Sonn- und Feiertagen Wir bitten Sie diese Ruhezeiten einzuhalten. Blutspendeaktion 2009 Ein herzliches Dankeschön an alle die mit ihrer Blutspende in Hohenweiler beigetragen haben, dass wiederum 106 Blutkonserven abgenommen werden konnten. Dies bedeutet eine große Hilfe für kranke Mitmenschen. Gleichzeitig auch ein Dank an die Mitglieder der Rotkreuzabteilung Bregenz für deren Mitarbeit. 7 Hohenweiler aktuell Landbus Unterland Fahrplananpassungen im Leiblachtal Jedes Jahr erfolgen Verkehrsverbund Fahrplanumstellungen um die Vorarlberg GmbH Herrengasse 12, A-6800 Feldkirch Attraktivität der öffentlichen T +43 (0) 5522/83951 Verkehrsmittel zu erhöhen und F +43 (0) 5522/3421-3209 E info@vmobil.at zu verbessern. Uns ist es ein www.vmobil.at Anliegen, dabei auch die Meinungen  und Erfahrungen der Fahrgäste miteinzubeziehen. Da die Vorbereitungen für den nächsten Fahrplan bereits laufen, möchten wir möglichst viele Meinungen aus unserer Gemeinde erfahren. Teilen Datum: 13. Juli 2009 Sie uns bitte Ihre Sylvia Kralik Bearbeiter: Mag. Wünsche, Anregungen, Verbesserungsvorschläge aber (0) 5522/83951-3211 auchDW: mit. Am besten per Email oder Kurztext an das Gemeindeamt Lob Email: sylvia.kralik@vmobil.at Hohenweiler. Danke. Positive Bilanz: Rad, Bus und Bahn legen in Vorarlberg zu Verkehrsverbund präsentiert Jahresbilanz 2008 – neues Angebot für Familien Feldkirch (VLK) – "Geld und Nerven sparen. Öffis fahren" – dieser Slogan des Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) hat sich bei den Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern offensichtlich herumgesprochen: Wege mit dem Rad oder mit Bus und Bahn verzeichneten im Jahr 2008 ein Plus von je drei Prozent, jene mit dem PKW haben um zwei Prozent abgenommen, zogen Verkehrslandesrat Karlheinz Rüdisser und Gemeindeverbandspräsident Wilfried Berchtold heute, Freitag, beim Mobilpunkt in Feldkirch eine positive Bilanz. "Insgesamt stieg der Umsatz des Verkehrsverbund Vorarlberg um 6,4 Prozent auf 16,9 Millionen Euro. Sowohl mit den Bussen (+1,1 Prozent) als auch mit der Bahn (+6,1 Prozent) wurden mehr Linienkilometer gefahren", fasste Landesrat Rüdisser die Bilanz 2008 zusammen. Für mehr Fahrgäste sorgten neue grenzüberschreitende Linien nach Liechtenstein und in die Schweiz sowie zahlreiche Kooperationen, u.a. mit dem WIFI und den Bregenzer Festspielen. 8 Hohenweiler aktuell Gaudi-Match Damenmannschaft SC Hohenweiler gegen „Prominententeam“ der Gemeinde Hohenweiler Zu einem Gaudi-Match lud der Sportclub Hohenweiler anlässlich des Nachwuchsturnieres im Juli. Dabei spielte die Damenmannschaft des SC Hohenweiler gegen eine zusammengewürfelte Mannschaft von Prominenten aus Hohenweiler. Ob die Promi`s sich an die Spielregeln hielten, lässt sich aufgrund mancher Fotos bezweifeln.....?! Statt dessen zeigten sie jedoch vollen körperlichen Einsatz, was schlussendlich zu einem 2:4 Sieg und einigen ledierten Spielern führte. Tapfer gekämpft hat auch die Damenmannschaft. Der Fairnesshalber muss auch bemerkt werden, dass sie fast keinen Spielerinnenwechsel vornahmen, was im Gegensatz bei den Promis alle paar Minuten stattfand. Mannschaftsaufstellung: Rupfle Kurt (Tormann), Halder Alwin, Moosbrugger Alois, Bechter Martina, Konrad Herbert, Mayer Alexander, Dr. Bannmüller Katharina, Juen Heidrun, Nußbaumer Maria, DI Hutter Gerhard, Sutter Thomas, Maurer Werner, Fink Peter, Huber Ludwig, Bader Robert, Hehle Birgit, Knünz Roland (Schiedsrichter). Ein Dankeschön an alle Mitspielenden sowie an die Organisatoren für dieses gelungene Match. 9 Hohenweiler aktuell Landtagswahl 2009 Am 20. September 2009 findet die Landtagswahl statt. Hierbei besteht die Möglichkeit zur Wahl per Wahlausweis im eigenen Wahllokal oder mittels Wahlkarte in einem anderen Wahllokal oder per Briefwahl zu wählen. Per Wahlausweis im eigenen Wahllokal Spätestens 4 Tage vor der Landtagswahl erhalten Sie per Post den amtlichen Wahlausweis samt Stimmzettel zugesandt. Mit diesen Unterlagen können Sie am Wahltag in Ihrem Wahllokal wählen. Per Briefwahl Bis spätestens Freitag, den 18.09.2009, 12.oo Uhr können Sie mündlich (schriftlich bis 16.09.2009) eine Briefwahlkarte beim Gemeindeamt beantragen. Nach Erhalt dieser können Sie bereits Ihre Stimme abgeben. Per Wahlkarte in einem anderen Wahllokal Bis spätestens Freitag, den 18.09.2009, 12.oo Uhr können Sie mündlich (schriftlich bis 16.09.2009) eine Wahlkarte beim Gemeindeamt beantragen. Mit dieser können Sie am Wahltag in einem anderen Wahllokal Ihre Stimme abgeben. 10 Hohenweiler aktuell Ausfüllen des Stimmzettels Die gewünschte Partei ist auf dem Stimmzettel durch ein Kreuz oder ein sonstiges unmissverständliches Zeichen, aus dem der Wählerwille eindeutig hervorgeht, kenntlich zu machen. Weiters können Sie wahlwerbende Personen der von Ihnen gewählten Partei Vorzugsstimmen geben. Zu diesen zählt auch ein von Ihnen allenfalls beigefügter freier Wahlwerber. Sie haben drei Vorzugsstimmen. Zwei davon können Sie serselben wahlwerbenden Person geben. Fahrkostenersatz: Schüler, Studenten und Lehrlinge, die zur Teilnahme an der Landtagswahl von ihrem in einem anderen Bundesland oder im Ausland gegelegenen Studien- bzw. Ausbildungsort nach Hohenweiler fahren, werden die Kosten der Benützung von Verkehrsmitteln für die Hin- und Rückreise ersetzt und zwar a) die Kosten der Benützung des kostengünstigsten öffentlichen Verkehrsmittels, die bei Inanspruchnahme der möglichen Fahrpreisermäßigungen enstehen, oder b) die Kosten der Benützung von Mietwagen im Sinne des Gelegenheitsverkehrsgesetz, jedoch nur bis zu dem Betrag, der sich bei der Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels im Sinne der lit. a ergäbe. Bei der Anreise von einem im Ausland gelegenen Studien- bzw. Ausbildungsort ist der Ersatz überdies auf den Betrag beschränkt, der sich ergibt, wenn Wien als Studien- bzw. Ausbildungsort angenommen wird. Die Kosten von Fahrten mit dem eigenen PKW oder als Mitfahrer in einem anderen Privat-PKW werden nicht ersetzt. Desgleichen werden Fahrtkosten solcher Personen, die sich etwa nur zur Ausbildung in einem anderen Bundesland oder Ausland aufhalten, während dieser Zeit aber ihr Gehalt weiter beziehen, nicht ersetzt. Die Auszahlung erfolgt direkt nach der Stimmabgabe im Wahllokal. Die Inskreptionsbestätigung bzw. Ausbildungsbestätigung sowie die Fahrkarte (Fahrtkostennachweis) sind vorzulegen. IMRESSUM Herausgeber: Auflage: Fotos: Gemeinde Hohenweiler 500 Stück Vereine, Gemeinde Hohenweiler kostenlos für alle Haushalte von Hohenweiler Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe, welche im Dezember 2009 erscheint, ist der 15. November 2009. 11 Hohenweiler aktuell Aus dem Meldeamt ... geboren wurde: Nußbaumer Tabea, der Nußbaumer Korinna und Karl, Oberfeld 1 Haltmayer Eva, der Haltmayer Carina und Reinhard, Hub 5a Gratulation ... Auf 50 Ehejahre zurückblicken durften am 20. Juni 2009 Martha und Otto Rupfle, Oberdorf 2. Im Kreise ihrer Familie und Freunden wurde dieser Anlass natürlich gebührlich gefeiert. Neben dem Musikverein, welcher ein Ständchen spielte, gratulierte Bürgermeister Josef Geissler und überbrachte im Namen der Gemeinde Hohenweiler die besten Glück- und Segenswünsche. Das Ehepaar Rupfle war viele Jahre für die Reinigung des Schulund Gemeindehauses zuständig. Dies führten sie stets mit großer Sorgfalt und Genauigkeit aus. Rupfle Otto ist vielen noch als Briefträger, Stromableser oder Naturwächter bekannt. Wir wünschen dem Jubelpaar noch viele gemeinsame glückliche und gesunde Jahre in unserer Gemeinde. 12 Hohenweiler aktuell Frauenfrühstück 2009/10 Wir haben wieder versucht, interessante Menschen und Themen fürs Frauenfrühstück zu gewinnen: Termine: wie gewohnt, jeden letzten Donnerstag im Monat, von Sept. 2009 bis Mai 2010, Beginn: jeweils 8:30 Uhr Nach sieben Jahren Frauenfrühstück erlauben wir uns, eine erstmalige Erhöhung des Preises für das Frühstück von € 2,-- auf € 3,--. Danke für Euer Verständnis. 24. September: Thema: Richtiger Umgang mit Kräutern (Essen, trocknen, aufbewahren), mit Frau Ruth Heidegger. 29. Oktober: Thema: Alkohol ist das am häufigsten verwendete Rauschmittel: wir alle kennen Menschen – mehr oder weniger gut, die alkoholkrank sind oder einen sehr riskanten Umgang mit Alkohol haben. Wir kennen aber meist auch Menschen, die mit Alkoholkranken zusammenleben: Ehefrauen, Kinder, Geschwister. Wie wir diesen Menschen auf eine „gute“ Art und Weise begegnen können, soll Thema dieses Frühstücks sein. Mit Herrn Mag. DSA Bernhard Gut 26. November: Thema: mit Kinesiologie Kraft für den Alltag schöpfen, mit Frau Maria Zürcher. Zusätzlich zum Frühstück sind noch € 6,-- zu bezahlen. 28. Jänner: Thema: Umgang und Anwendung mit Ätherischen Öle mit Frau Brigitte Sutter. 25. Februar: Thema: Entgiften und Entschlacken, einfache und praktische Umsetzung im Alltag mit Herrn Christian Cukrowitz. Zusätzlich zum Frühstück sind noch € 5,-- zu bezahlen. 25. März: Thema: Erste Hilfe, Auffrischung und Fortsetzung vom 30.04. mit Frau Dr. Silvia Stuckenberg. 13 Hohenweiler aktuell 25. Februar: Thema: Entgiften und Entschlacken, einfache und praktische Umsetzung im Alltag mit Herrn Christian Cukrowitz. Zusätzlich zum Frühstück sind noch € 5,-- zu bezahlen. 25. März: Thema: Erste Hilfe, Auffrischung und Fortsetzung vom 30.04. mit Frau Dr. Sylvia Stuckenberg. 29. April: Thema: Grundvoraussetzung zum Körbe flechten (richtiger Zeitpunkt, Weiden schneiden und behandeln) mit Herrn Hans Reichart aus Scheidegg. 27. Mai: Thema: Andere Länder – spezielles Essen und Brauchtum. Kulinarisches von den Philippinen mit Frau Gina Fessler . Da manche Referenten auf Honorarbasis arbeiten, müssen wir leider etwas mehr für einzelne Themen beim Frauenfrühstück kassieren. Wir wünschen Euch eine schöne Zeit und freuen uns schon wieder auf Euer Kommen. Isolde, Hertha und Rosmarie Erzählcafe: 8.10.2009 „Aus Mädchen werden Frauen“ oder „Frau sein im Wandel der Zeit“ 3.12.2009 „Glaube und Aberglaube-Spuren im Alltag“ Beginn: 14:00 Uhr Ende: 16:00 Uhr Mit Frau Anita Ohneberg Es wäre wünschenswert, wenn zum jeweiligen Thema Unterlagen (Buch, Zeitungsausschnitte, Fotos) mitgebracht werden. 14 Hohenweiler aktuell ld to: Rad t Mo dem it dm sin o!“ Hohenweiler Herbstmärktle Sonntag, 18. Oktober 2009 von 10.oo bis 16.oo Uhr „ r Wi Wer möchte mitmachen? Ob mit einem Verkaufsstand, Verköstigung, einer Ausstellung oder etwas anderem, jeder ist herzlich willkommen. Im hokus gibt es für Kinder wieder die Möglichkeit beim Flohmarkt mitzumachen Pro Kind steht aufgrund der großen Beteiligung max. eine Tischlänge von 1m zur Verfügung. Anmeldung - Hohenweiler Herbstmärktle 2009 Ich/Wir nehmen am Hohenweiler Herbstmärktle am Sonntag, den 18. Oktober 2009, von 10.oo bis 16.oo Uhr, teil: Verein/Firma/Name: Kontaktperson: Adresse: Telefonnummer: ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. Folgende Produkte werden angeboten: ………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………….. …………………………………………………………………………………….. …………………………………………………………………………………….. Strom wir benötigt für folgende Geräte: …………………………………………………………………………. gewünschter Stand: □ □ □ □ □ □ □ Stand 3,30 x 1,10m € 25,00 Stand 2,30 x 0,80m € 15,00 eigener Stand € 7,00/lfm Platz im hokus (1-2 Tische) € 20,00 Platz im hokus (3 Tische) € 30,00 Geschirrservice für reine Bewirtungsstände € Geschirrservice für sonstige Stände € 25,00 10,00 Die Stand- bzw. Platzeinteilung erfolgt ausschließlich vom Organisationsteam. Anmeldeschluss Montag, 05. Oktober 2009 15 Hohenweiler aktuell Stimmungsvoller, nächtlicher Weihnachtsmarkt 2009 Samstag, 5. Dezember 2009 von 16.oo bis 22.oo Uhr Wer möchte mitmachen? Denn nur durch das Mitwirken VIELER ist das Veranstalten eines tollen und abwechslungsreichen Marktes möglich. Ob mit einem Verkaufsstand, Verköstigung, einer Ausstellung oder etwas anderem, jeder ist herzlich willkommen. Natürlich gibt es wiederum eine wunderschöne Krippenausstellung und vielleicht besucht uns sogar der Nikolaus?! Anmeldung – stimmungsvoller nächtlicher Weihnachtsmarkt 2009 Ich/Wir nehmen am Weihnachtsmarkt am Samstag, den 5. Dezember 2009, von 16.oo bis 22.oo Uhr, teil: Verein/Firma/Name: Kontaktperson: Adresse: Telefonnummer: ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. ………………………………………………………………………. Folgende Produkte werden angeboten: ………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………….. …………………………………………………………………………………….. …………………………………………………………………………………….. Strom wir benötigt für folgende Geräte: …………………………………………………………………………. gewünschter Stand: □ □ □ □ □ □ □ Stand 3,30 x 1,10m € 25,00 Stand 2,30 x 0,80m € 15,00 eigener Stand € 7,00/lfm Platz im hokus (1-2 Tische) € 20,00 Platz im hokus (3 Tische) € 30,00 Geschirrservice für reine Bewirtungsstände € Geschirrservice für sonstige Stände € 25,00 10,00 Die Stand- bzw. Platzeinteilung erfolgt ausschließlich vom Organisationsteam. 16 Anmeldeschluss Montag, 20. November 2009       Hohenweiler aktuell ;  (<=              !"#$!"!%$&     '( ! )*+%,&  -.+ /   !. '0+.   *  +&1 2 3 ! 143 &  &&  !5 ( 2+6  ! . * 5 !2+.  7(89 ( &3  :(+ !  * 6 2 1 '(!   7++  &( 5 + !;33!  1> =>!?3!    17 Hohenweiler aktuell                       !" #$%& '$$(%&(%& ) *$+(%%, $-(%%       . !/("0''1   ! "   2  1   (3. / ! " *  "0  4 3 '  '  "  " 5361361    ;6 <" ?-%%)0'@"$% (1 %77889::%%% =0  >*(  0 ( (*(  0 (                     !  "#$ %$&%'&'( %)&%'&'( * +,-%.&''/ %0&''         12"  3   4 & 566   7 8 66 9   3:9  5    - & ;4 !76    -  5  < ; 6 8 6     =;> ;>   3  9> B $0''+5362%' &  '??@@A))''' C5  D-&  5 8& &-&  5 8& 18 Hohenweiler aktuell Elternberatung Hohenweiler „CONNEXIA“ - Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Beraten werden Sie und Ihr Baby von Diplom Kinderkrankenschwester Brigitte Neher, Tel.: 0650 – 4878746. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Termine: 01.09.2009 - 06.10.2009 03.11.2009 01.12.2009 Liebe Eltern, wir bieten fachliche Beratung Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege, Babymassage telefonische Beratung Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Folgende Kurse werden angeboten: - Babymassage und Kindermassage Natürliche Pflegemethoden für mein krankes Kind Wickel und Auflagen Anfragen bei Elternberaterin Frau Brigitte Neher T 0650 / 487 87 46 Dipl. Kinderkrankenschwester Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Dankenswerterweise führt Frau Dr. Bannmüller Ordinationszeiten in Hohenweiler durch. Die Ordinationsräumlichkeiten befinden sich im Gemeindehaus im Arztzimmer (Erdgeschoss). Abendordination Hohenweiler: jeden Donnerstag ab 16.oo Uhr Wir bitten die Patienten, sich bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einzufinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr Abendordination: Di 17.oo bis 19.oo Uhr 19 Hohenweiler aktuell Die Abfallseite ..... Grünabfall: Grünabfälle können noch bis 19. Oktober 2009 abgegeben werden. Jeden Montag (außer Feiertags - siehe Müllkalender) kann in der Zeit von 17.oo 18.oo Uhr Grünmüll abgegeben werden (beim Parkplatz hinter dem Gemeindehaus). Kosten: € 4,- pro 1/2 m3 Sperrmüllsammlung: Freitag, 18. September 2009 von 10.oo bis 16.oo Uhr beim Bauhof € 8,- pro angefangenem 1/2 m3 Mindestgebühr € 3,- Neonröhren, Elektrogeräte und Kühlgeräte werden nur bei der Sperrmüllsammlung am Freitag angenommen ! Was darf abgegeben werden? Möbel, Fenster, Ski, Matratzen etc ... bzw. alles was wegen seiner Größe oder Sperrigkeit nicht im Restmüllsack gesammelt werden kann. Nicht abgegeben werden darf: Blumentöpfe, Schuhe, Bekleidung, Chemikalien, Grünmüll, Bauschutt ... und jegliche Art von Abfall welche im Restmüllsack Platz hat. Bei Geräten wie Mopeds oder Rasenmähern ist darauf zu achten, dass Benzin und Öl vorher abgelassen wurden! Sollten Sie an diesem Tag keine Möglichkeit haben, Ihren Sperrmüll zum Bauhof zu bringen, so wird er gegen eine Gebühr von € 40,- (pro Stunde) abgeholt. Eine Voranmeldung ist jedoch bis spätestens MI 16.09.2009 beim Gemeindeamt notwendig! Alteisen: Für Alteisen steht ein eigener Kontainer beim Gemeindebauhof bereit. Nur große und schwere Mengen werden gegen Voranmeldung beim Gemeindeamt (Tel. 83315), kostenlos abgeholt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Abholung mittels LKW erfolgt - Zufahrtsmöglichkeit! Reifen: Reifen mit Felge € 6,--, 17,-20 Reifen ohne Felge € 3,--, Traktor- od. LKW-Reifen €
  1. hohenweileraktuell
  • 5 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90