1130 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum geändert Inhalt des Dokuments Schlagworte
19530122_GVE022 Gaschurn 22.12.1953 28.05.2021, 06:22 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 22. Jänner 1953. Bei Beginn der Beratung fehlten entschuldigt: Martin Essig Alwin Pfeifer unentschuldigt: [-2-] Die 15 Beratungsberechtigten Tag: 22.1.1953 waren ordnungsgemäß geladen, davon waren 13 anwesend. Nr. 22 Beginn der Beratung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Ansuchen Kriegsopfer-Ortsvereinigung Gaschurn 3. Dankschreiben Bisch. Priesterseminar Innsbruck 4. Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn 5. Anschindeln des Gemeindehauses Gaschurn Nr. 8 6. Landeswohnbaufond - Beitrag 1953. 7. Ansuchen der Ortsfeuerwehr Gaschurn. 8. Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für 1953. 9. Stellenplan der Gemeinde Gaschurn für 1953. 10. Volksschulneubau Parthenen. 11. Planung für Volksschulneubau und Arztwohnung. 12. Verlängerung der Tagesordnung. 13. Ansuchen des Theaters für Vorarlberg. 14. Beitrag für den Ski-Club Gaschurn. 15. Kurtaxe für Jugendheim Parthenen Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest sodann die Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Dem Ansuchen des Kriegsopferverbandes - Ortsvereinigung Gaschurn wird entsprochen. Zu Punkt 3) Das Dankschreiben des Bischöflichen Priesterseminars in Innsbruck wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 4) Für die Gemeindewasserversorgung wird der Ankauf von 500 lfd. M - 80 m/m, 100 lfd. M - 100 m/m Schraubmuffen-Gußrohre und 2 Hydranten einstimmig genehmigt. Zu Punkt 5) Das Anschindeln des gemeindeeigenen Hauses Nr. 8 in Gaschurn wird für notwendig erachtet und deshalb diese Schutzverkleidung genehmigt. Zu Punkt 6) Das vom die der Schreiben des Amtes der Vorarlberger Landesregierung 4.12.1952, Zl. IIIa-4300/7/2, betreffend Wohnbauförderung im Jahre 1953 wird errechnete Betrag einstimmig genehmigt. Zu Punkt 7) Dem Ansuchen der Ortsfeuerwehr Gaschurn wird teilweise entsprochen, somit die Planung eines Gerätehauses und die Vorbereitungsmassnahmen einstimmig bewilligt. Mit den Vorarbeiten werden den Feuerwehrkommandant Gebhard Rudigier, Franz Wittwer und Peter Wachter betraut. Zu Punkt 8) Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1953 wird zur Kenntnis genommen und nach durchgeführter Beratung werden die Steuerhebesätze wie [-3-] im Vorjahre belassen. Zu Punkt 9) Zum Stellenplan der Gemeinde Gaschurn wird beschlossen die Gemeindeangestellten Karl Flöry und Albert Sohler über deren Ansuchen definitiv in den Gemeindedienst aufzunehmen. Zu Punkt 10) Da für die Planung eines neuen Schulhauses in Parthenen ein Baugrund erforderlich ist, so soll wegen Ankauf der Heimat Parthenen Nr. 76 samt Nebengütern mit den Eigentümern in Verhandlungen getreten werden u.z. werden Henrich Berger, Arthur Kessler und Peter Wachter mit dieser Angelegenheit betraut. Zu Punkt 11) Es wird einstimmig beschlossen, dass Entwürfe für ein neues Schulhaus und einer Arztwohnung ausgearbeitet werden sollen. Zu Punkt 12) Die Verlängerung der Tagesordnung gemäß § 34 der GO wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 13) Dem Ansuchen des Theaters für Vorarlberg wird entsprochen. Zu Punkt 14) Das Schreiben des Ski-Clubs Gaschurn wird behandelt und ein Beitrag von S 300.- gewährt. Zu Punkt 15) Das Ansuchen des Seelsorgeamtes Parthenen wegen Kurtaxbefreiung des Jugendheimes im Schießstand Parthenen, wird behandelt, demselben die gemachte Vorschreibung diesesmal Erlassen, jedoch in der Folgezeit die Einhebung derselben aufgetragen. Schluß der Sitzung um 22 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19521211_GVE021 Gaschurn 11.12.1952 28.05.2021, 06:32 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 11. Dezember 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Adolf Malin Alwin Pfeifer Franz Wittwer unentschuldigt: [-2-] Die 15 Beratungsberechtigten waren ordnungsgemäß geladen, davon waren 12 anwesend. Tag: 11.12.1952 Nr. 21 Beginn der Beratung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundtrennungsansuchen Anny Ahrer, Parthenen. 3. Ansuchen der Ortsfeuerwehr, Parthenen. 4. Kanalisierung Parthenen. 5. Gemeindepolizei. 6. Wirtschaftsweg Innerbofen Parthenen. 7. Versch. Offerte für Turnhalle Gaschurn. 8. Reisebürokonzession Ferd. Pohl, Parthenen. 9. Verlängerung der Tagesordnung. 10. Gemeindewasserversorgung Gaschurn-Parthenen, 12. Bergrettungsdienst Gaschurn-Parthenen. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und bringt sodann die Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung zur Verlesung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Das Ansuchen der Frau Anny Ahrer, Parthenen Nr. 14 um Grundtrennungsbewilligung der Gp. Nr. 247, 264 und 3337/5 der Kat. Gem. Gaschurn wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 3) Das Ansuchen der Ortsfeuerwehr Parthenen wird vertagt. Zu Punkt 4) Das Schreiben vom 9. November 1952, betreffs Kanalisierung in Parthenen wird den Unterzeichneten wieder Zurückgestellt, da die Vorarlberger Illwerke A.G., Besitzerin der schon bestehenden Kanalisierung ist. Zu Punkt 5) Als Gemeindepolizist wird der Gemeindeangestellte Franz Lentsch eingesetzt und für seine Tätigkeit eine monatliche Vergütung festgesetzt. Zu Punkt 6) Es wird einstimmig beschlossen einen Wirtschaftsweg über die Parzelle Innerbofen zu bauen. Die erforderliche Planung soll so bald als möglich erfolgen. Zu Punkt 7) Für die Turnhalle in Gaschurn sollen Offerte für verschiedene Arbeiten, wie z. B. für die Türen, den Fußboden, die sanitäre Anlage und für ein Fresko in der Halle eingeholt werden. Zu Punkt 8) Zur Reisebüro-Teilkonzession des Ferdinand Pohl in Parthenen Nr. 70 bestehen nach Aussagen des Verkehrsvereines Silvretta in Parthenen Bedenken für die Erteilung dieser und wird daher angeregt, dass die Vorarlberger Landesregierung vorerst beim Landesverband für Fremdenverkehr in Vorarlberg (Dr. Sohm) ein Gutachten einholen soll. [-3-] Zu Punkt 9) Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der Gemeindeordnung wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 10) Die Vorlage des Kollaudierungs-Projektes der Gemeindewasserversorgung Gaschurn - Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 11) Für den Bergrettungsdienst Gaschurn - Parthenen werden die notwendigen Anschaffungen einstimmig genehmigt. Die Geräte und Gegenstände bleiben jedoch Eigentum der Gemeinde. Schluß der Sitzung um 20.20 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19521106_GVE020 Gaschurn 06.11.1952 28.05.2021, 06:49 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 6. November 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Franz Flöry Franz Josef Netzer Alwin Pfeifer unentschuldigt: Die 15 Beratungsberechtigten waren ordnungsgemäß geladen, davon waren 12 anwesend. Tag: 6.11.1952 Nr.: 20 [-2-] Beginn der Beratung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Verein der Vorarlberger in Wien. 3. Seelsorgeamt Parthenen. 4. Bofner-Brücke, Parthenen 5. Gemeinde - Strassenbeleuchtung 6. Harmonium für Schule Gaschurn. 7. Saunabad, Parthenen. 8. Volksschule und Turnhalle Gaschurn 9. Schreiben der Fa Robert Kreyer, Rankweil. 10. Gemeindewasserversorgungsanlage Gaschurn 11. Ankauf des Zollgartens Gaschurn. 12. Rechnungsabschluß 1951 13. Schülerbeitrag Hauptschule Schruns 14. Bischöfliches Priesterseminar, Innsbruck. 15. Dr. Seewald Parthenen. 16. Ansuchen des Pfarramtes in Bludenz. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest anschliessend die Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Dem Verein der Vorarlberger in Wien wird ein Bei» trag von S 200.- gewährt. Zu Punkt 3) Das Schreiben des Seelsorgeamtes in Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 4) Die Neuanschaffung von 4 Stück T-Trägern für die Bofner-Brücke in Parthenen, öffentlicher Weg wird genehmigt. Zu Punkt 5) Die Erweiterung und Überholung der Strassenbeleuchtung in der Gemeinde wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 6) Die Neuanschaffung eines Harmoniums für die Schule Gaschurn wird genehmigt. Zu Punkt 7) Die Anregung zur Errichtung eines Saunabades in Parthenen wird vertagt. Zu Punkt 8) Nachstehenden Unternehmungen soll auf Grund der Angebote der Auftrag erteilt werden. a) Ein Öltank mit 25.000 Liter für die Volksschule Gaschurn der Fa Zumtobel in Dornbirn. b) Die Warmluftheizung und Heizung der Nebenräume für die Turnhalle in Gaschurn der Fa Stefan Ammann & Sohn in Rankweil c) Die Lichtinstallation der Turnhalle in Gaschurn der Fa Zimmermann in Bludenz. [-4-] d) Die Fenster der Turnhalle in Gaschurn der Fa Manahl in Bings. e) Die Alumand-Eindeckung des Schießstandes in Parthenen der Fa Nosko in Dornbirn. Zu Punkt 9) Das Schreiben von Herrn Robert Kreyer in Rankweil wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 10) a) Auf Grund der Notwendigkeit einer Ersatzwasserbeileitung für den Hochbehälter Gaschurn wird beschlossen, dass die Lattestobelquellen auf deren Ergiebigkeit überprüft werden. b) Es wird der Ankauf von zirka 500 lfd.m 80 Mm, 100 lfd.m 100 mm Schraubmuffenrohre und 250 lfd m 2 Zoll Eisenrohre bejutet einstimmig genehmigt. Zu Punkt 11) Es wird beschlossen über den Ankauf des Zollgarten in Gaschurn ein diesbezügliches Ansuchen an die Vorarlberger Landesregierung zur Errichtung eines Versorgungsheimes zu richten. Zu Punkt 12) Der Rechnungsabschluß der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1951 wird erläutert und zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 13) Für die Hauptschule in Schruns wird ein Schülerbeitrag von S 2.600.- gewährt. Zu Punkt 14) Auf Grund eines Ansuchens wird dem Bischöflichen Priesterseminar in Innsbruck ein Beitrag von S 200.- gewährt. Zu Punkt 15) Es wird beschlossen, dass dem Arzt Dr. Armin Seewald in Parthenen durch die Gemeinde einen monatlichen Zuschußbetrag von S 450.- rückwirkend ab 1. September 1952 ausbezahlt erhält. Zu Punkt 16) Dem Ansuchen des Pfarramtes in Bludenz wird entsprochen und ein Beitrag von S 500.- bewilligt. Schluß der Sitzung um 21.25 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19521002_GVE019 Gaschurn 02.10.1952 28.05.2021, 06:24 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 2. Oktober 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten entschuldigt: Martin Essig Eduard Scherer Franz Wittwer unentschuldigt: --- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Schöffen - Gemeindekommission. 3. Bauabstandsnachsichtsansuchen Albert Sohler. 4. Staatsbürgerschaftsansuchen Alois Brandl. 5. Schlauchwagen für Ortsfeuerwehr Parthenen. 6. Feuerwehrspritze für Ortsfeuerwehr Gaschurn. 7. Gemeindehilfswerk. 8. Ankauf des Zollhauses Parthenen Nr. 77. 9. Versch. Anbote für Turnhalle Gaschurn. 10. Zaun beim Schwimmbad Parthenen. 11. Beteiligung an der Skiliftgesellschaft. 12. Neueindeckung des Schießstandes Parthenen. 13. Wasserzubringerleitung Sponnen Gaschurn. 14. Ankauf von Bürobedarf. 15. Konzessionsansuchen Al. Kleinszig, Parthenen. 16. Konzessionsansuchen Willi Bereiter, Vermunt. 17. Mietvertragsentwurf für Postamt Gaschurn. 18. Lawinenverbauung für Parthenen. 19. Postgaragenbau Parthenen. 20. Erweiterung der Tagesordnung. 21. Ansuchen des Verkehrsvereines Parthenen. 22. Ansuchen der Gemeindehebamme. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest sodann die Niederschrift der letzten Sitzung welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Zu Mitgliedern der Gemeindekornmission zur Bildung der Schöffenliste werden wiederum dieselben wie im Vorjahre einstimmig bestellt. Zu Punkt 3) Das Ansuchen des Gemeindeangestellten Albert Sohler wegen einer Bauabstandsnachsicht auf Gp. Nr. 2255 gegen das Gemeindegrundstück Gp. Nr. 2258 auf 2 m wird einstimmig bewilligt. Zu Punkt 4) Das Ansuchen des Alois Brandl, Parthenen Nr. 43 wegen Erlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft wird befürwortet. Zu Punkt 5) Die Anschaffung eines neuen Schlauchwagen Ortsfeuerwehr Parthenen wird bewilligt. Zu Punkt 6) Für die Ortsfeuerwehr Gaschurn soll eine tragbare Feuerwehrspritze angekauft werden. Zu Punkt 7) Für das Gemeindehilfswerk wird ein Beitrag von S 5000.- zur Betreuung der Ortsarmen im Winter 1952/53 bewilligt. [-3-] Zu Punkt 8) Der Bericht über den Ankauf des Zollhauses Parthenen Nr. 77 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9) a) Auf Grund der eingebrachten Anbote für die Zimmermeisterarbeiten bei der Turnhalle Gaschurn wird die Ausführung für Zimmermeister Richard Kieber in Schruns entschieden. b) Die Verputz- und Nebenarbeiten sollen in gemeindeeigener Regie ausgeführt werden. c) Für die Lichtinstallation und zur Anschaffung eines Öltankes mit 25.000 Liter sollen unverbindliche Offerte eingeholt werden. Zu Punkt 10) Für die Anpflanzung eines lebenden Zaunes beim Schwimmbad Parthenen soll ein Gartenarchitekt beigezogen werden und wird Gemeinderat Heinrich Berger mit der Sache betraut. Zu Punkt 11) Die Beteiligung der Gemeinde Gaschurn an der Skiliftgesellschaft Gaschurn wird von S 60.000.-auf S 100.000.-- erhöht. Zu Punkt 12) Die Neueindeckung des gemeindeeigenen Hauses Schießstand in Parthenen mit Allemand-Bedachung und Holzkauf wird einstimmig genehmigt und sollen diesbezügliche Offerte eingeholt werden. Zu Punkt 13) Für die in Aussicht genommene Wasserzubringerleitung zum Hochbehälter Gaschurn-Sponnen und Verlängerung eines Stranges Aussergosten - Ausserbach für Feuerlöschzwecke soll die Gemeinde mit der Vorarlberger Illwerke A.G. weiter in Verhandlung treten. Zu Punkt 14) Der Ankauf einer Schreibmaschine und einer Vervielfältigungsmaschine wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 15) Das Konzessionsansuchen des Alois Kleiszig, Parthenen, zur Beförderung von Lasten mit Kraftfahrzeugen mit dem Standort in Parthenen Nr. 21 wird abgelehnt. Zu Punkt 16) Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz Zl. II-1067-1952 vom 12.9.1952 wird nach vorsichtiger Beratung befürwortet. Zu Punkt 17) Der Mietvertragsentwurf der Post- und Telegraphendirektion für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck zur Verlegung des Post- und Telegraphenamtes in Gaschurn in das gemeindeeigene Haus Gaschurn Nr. 3 wird eingehend behandelt und die Zeichnung des zu Grunde gelegten Vertrages einstimmig genehmigt. Zu Punkt 18) Der Bericht über den Antrag auf Bewilligung zur Erstellung von zwei Rahmenprojekten an das Bundesministerium zur Sicherung von Parthenen vor Lawinen und Steinschlag wird zur Kenntnis genommen. [-4-] Zu Punkt 19) Wegen des Postgaragenbaues in Parthenen soll bei dem Amte der Vorarlberger Landesregierung und der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz wegen Zustandekommens desselben angefragt werden. Zu Punkt 20) Die Verlängerung der Tagesordnung nach § 34 der £0 wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 21) Dem Ansuchen des Verkehrsvereines Parthenen zur AnSchaffung von Klischees und von Briefpapier zur Fremdenverkehrswerbung wird gegen Vorlage der Rechnungen bewilligt. Zu Punkt 22) Dem Ansuchen der Gemeindehebamme wird entsprochen und deren Wartegeld auf monatlich S 230.- erhöht. Schluß der Sitzung um 23.20 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520828_GVE018 Gaschurn 28.08.1952 28.05.2021, 06:21 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 28. August 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Martin Essig Heinrich Berger Josef Hohner Franz Josef Netzer unentschuldigt: --- [-2-] Beginn der Sitzung am 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschriften 2. Mitglied der Grundverkehrskommission. 3. Österreichisches Schwarzes Kreuz. 4. Seelsorgeamt Parthenen. 5. Volksschulneubau und Turnhalle Gaschurn. 6. Verschiedene Wohnungsansuchen. 5. Vermissten-Gedenktafeln. 8. Kollaudierung des Obervermuntwerkes. 9. Stierankauf und Stierverkauf 1952/53. 10. Erweiterung der Tagesordnung. 11. Waschkücheneinbau im Hause Parthenen Nr. 8. 12. Holzentnahme im öffentlichen Gut. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und bringt die Niederschriften der 16. und 17. Gemeindevertretungssitzungen zur Verlesung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt werden. Zu Punkt 2) Gemäß § 11, Ziffer 3 des Grundverkehrsgesetzes wird zur Betreuung der landwirtschaftlichen örtlichen Verhältnisse wiederum als Fachmann und Mitglied der Grundverkehrskommission Edmund Tschanhenz, Gaschurn Nr. 98 einstimmig namhaft gemacht. Zu Punkt 3) Dem österreichischen Schwarzen Kreuz wird zur Betreuung der Kriegsgräber ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 4) Dem Seelsorgeamt Parthenen wird für die Kirchenrenovierung nochmals ein Beitrag gewährt, wenn die Expositur zum hl. Martin in Parthenen, der Gemeinde das wie schon besprochene Grundstück beim Schwimmbad Parthenen, dauernd um einen jährlichen angemessenen Pachtschilling pachtweise überlässt. Zu Punkt 5 a) der Bericht über den Volksschulneubau Gaschurn wird zur Kenntnis genommen. b) Auf Grund eingeholter Offerte für den Anbau der Turnhalle wird für Baumeister Emil Büsch in Schruns entschieden und einstimmig beschlossen demselben lt. Offert vom 25.8.1952 die Ausführungen des Rohbaues ab sofort in Auftrag zu geben. c) Für eine Erweiterung eines Kellerraumes und eine Galerie über der Vorhalle wird zugestimmt. d) Die Zimmermeisterarbeiten (Bundarbeit) sowie für die Fenster und Türen sollen Offerte eingeholt werden. Für die Bauausschreibung und Bauaufsicht wird Peter Wachter bestimmt. [-3-] Zu Punkt 6) Die Wohnungsansuchen verschiedener öffentlicher Bediensteter werden behandelt und nach vorsichtiger Beratung teilweise dem Wohnungsausschuß zugewiesen. Zu Punkt 7) Die Angelegenheit der Errichtung von Gedenktafeln für die Vermissten wird vertagt. Zu Punkt 8) Die Kundmachung des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft wird zur Kenntnis genommen. Der Bürgermeister wird beauftragt in die Bescheide aus den Jahren 1928 bis 1939 Einsicht zunehmen. Zu Punkt 9) Zur Weiterzucht der Viehwirtschaft wird der Stierankauf und -verkauf für 1952/53 einstimmig bewilligt und zum Ankauf Alois Rudigier und Peter Wachter bestellt. Zu Punkt 10) Die Erweiterung der Tagesordnung wird gemäß § 34 der GO einstimmig genehmigt. Zu Punkt 11) Im gemeindeeigenen Hause Parthenen Nr. 8 wird wenn möglich der Einbau einer Waschküche im Keller genehmigt. Zu Punkt 13) Die Entnahme von Windbruch- und anderem Holz aus dem öffentlichen Gut, Sand genannt, für die Turnhalle wird genehmigt. Schluß der Sitzung um 22.05 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520725_GVE017 Gaschurn 25.07.1952 28.05.2021, 06:50 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 25 Juli 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten entschuldigt: Martin Essig Eduard Scherer Alois Rudigier unentschuldigt: --- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der vorletzten Verhandlungsschrift. 2. Ansuchen der Postdirektion Innsbruck. 3. Berufung Anton Tschofen, Parthenen Nr. 72 4. Bauangelegenheit Geiserberger, Parthenen. 5. Schwimmbad Parthenen. 6. Verlängerung der Tagesordnung. 7. Stellenplan 1952. 8. Autoparkverbotstafel Kirchplatz Parthenen. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und bringt sodann die Niederschrift der 15. Gemeindevertretungssitzung zur Verlesung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Das Ansuchen der Post- und Telegraphendirektion in Innsbruck vom 19.7.1952 zur Unterbringung des Wähleramtes und Postamtsverlegung, wird nach erfolgter Beratung einstimmig beschlossen, dass im gemeindeeigenen Hause Gaschurn Nr. 3 das vom Eingang rechts liegende Klassenzimmer ab sofort gegen einen angemessenen Mietzins für diesen Zweck zum Ausbau, derselben zur Verfügung gestellt wird. Zu Punkt 3) Ferner sollen die 2 Klassen im ersten Stock für das Gemeindeamt ausgebaut werden. Zu Punkt 4) Der Berufung des Anton Tschofen, Parthenen Nr. 72 wegen Herabsetzung der Grundsteuer kann nicht stattgegeben werden. Zu Punkt 5) Das Ersuchen der Bezirkshauptmannschaft Bludenz, Zl. II-668-1952 um Stellungnahme zur beantragten Erteilung einer Abstandsnachsicht gegenüber Bp. Nr. 81/1 bis auf 2.75 m an der engsten Stelle kann nicht stattgegeben werden u.z. aus feuerpolizeilichen Gründen, weil wegen des zu geringen Abstandes beide Objekte gefährdet würden. Deshalb wird bei Zustandekommen eines Neubaues die Einhaltung des gesetzlichen Abstandes vorgeschlagen. Der Neubau der Postgaragen wird von der GemeindeVertretung für dringend erachtet und begrüsst, was eine neue Planung erfordert um den gesetzlichen Abstand zu wahren. Ebenfalls wird die Richtigkeit des Abstandes der Nachbargrenze von 6.20 und 2.75 m bezweifelt, weshalb es zweckmässig wäre, dass die Grenze durch einen Geometer im Beisein der Anrainer neu vermarkt wird. [-3-] Zu Punkt 5) Für den Neubau des Schwimmbades Parthenen wird ein Nachtragsvoranschlag einstimmig genehmigt. [Handschriftliche Anmerkung: "50.000 S."] Zu Punkt 6) Die Verlängerung der Tagesordnung wird gemäss § 24 der GO genehmigt. Zu Punkt 7) Der Stellenplan für die Vertragsangestellten des Gemeindeamtes und die Einstufung wie im Jahre 1951 wird gutgeheissen. Zu Punkt 8) Eine Autoparkverbotstafel für Privatkraftwagen beim Kirchplatz in Parthenen wird als notwendig befunden, weshalb wegen Anbringung einer solchen mit der Strassenverwaltung verhandelt werden soll. Schluß der Sitzung um 20.45 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520710_GVE016 Gaschurn 10.07.1952 28.05.2021, 06:42 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 10. Juli 1952 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Martin Essig Alwin Pfeifer Arthur Kessler unentschuldigt: ---- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Begrüssung. 2. Schwimmbad Parthenen. 3. Ansuchen der Vlbger. Illwerke A.G. 4. Polizeistunde. 5. Gewerbesteuer 1952. 6. Ansuchen Frenz Tschofen, Parthenen. 7. Erweiterung der Tagesordnung. 8. Kanalisation Parthenen. 9. Dienstpostenplan 1952/53, Schule Parthenen. 10. Reparatur im Hause G-aschurn Nr. 131. 11. Wohnungsansuchen des Rudi Matti, Parthenen. 12. Bauaufsichtsentschädigung. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und erklärt die Sitzung für eröffnet. Zu Punkt 2) Der Bericht über den Bau des Schwimmbades Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Als Schwimmeister wird Lehrer Rudi Matti bestellt. Die Verlängerung des Stranges von der Gemeindewasserversorgungsleitung Parthenen zum Schießstand soll in 80 mm Gußrohren erfolgen. Ebenfalls wird der Einbau eines Hydranten beim Schießstand genehmigt. Der Bürgermeister wird wird ermächtigt das dazu erforderliche Material über die Schmidt‘s Erben Bludenz zu bestellen. Zu Punkt 3) Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. wegen Grundteilung hinsichtlich der Gp. Nr. 3315/2 und 3315/3 K.G. Gaschurn laut Bescheidsentwurf wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 4) Wird vertagt. Zu Punkt 5) Auf Grund eines Schreibens der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 30.6.1952, Zei.Fi/Bö wird einstimmig beschlossen, dass der Gewerbesteuerhebesatz für das Jahr 1952 unter Berücksichtigung der vorliegenden besonderen Verhältnisse von 300 % auf 250 % mit Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörde herabgesetzt wird. Zu Punkt 6) Dem Ansuchen des Franz Tschofen, Gastwirt in Parthenen wird laut eingebrachtem Aufteilungsschlüssel entsprochen. Zu Punkt 7) Die Erweiterung der Tagesordnung nach § 34 der G-0 wird einstimmig genehmigt. [-3-] Zu Punkt 8) Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 4. Juli 1952, Zei Fi/Bö, betreffend die Kanalisation Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9) Der Bericht der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Zl. VIII-10/2/232, Volksschule Parthenen, Dienstpostenplan 1952/53 wird in Ordnung befunden. Zu Punkt 10) Im gemeindeeigenen Hause Gaschurn Nr. 131 wird eine Wohnstubenreparatur bewilligt. Zu Punkt 11) Dieser Punkt wird dem Wohnungsausschuß zur Entscheidung überlassen. Zu Punkt 12) Für Bauleitung und Bauaufsicht bei den Gemeindebauten wird dem Bürgermeister eine monatliche Entschädigung von S 600.- gewährt. Schluß der Sitzung um 20 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520710_GVE000 Gaschurn 10.07.1952 28.05.2021, 06:51 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 10. Juli 1952 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Martin Essig Alwin Pfeifer Arthur Kessler unentschuldigt: ---- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Begrüssung. 2. Schwimmbad Parthenen. 3. Ansuchen der Vlbger. Illwerke A.G. 4. Polizeistunde. 5. Gewerbesteuer 1952. 6. Ansuchen Frenz Tschofen, Parthenen. 7. Erweiterung der Tagesordnung. 8. Kanalisation Parthenen. 9. Dienstpostenplan 1952/53, Schule Parthenen. 10. Reparatur im Hause Gaschurn Nr. 131. 11. Wohnungsansuchen des Rudi Matti, Parthenen. 12. Bauaufsichtsentschädigung. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, stellt die Beschlußfähigkeit fest und erklärt die Sitzung für eröffnet. Zu Punkt 2) Der Bericht über den Bau des Schwimmbades Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Als Schwimmeister wird Lehrer Rudi Matti bestellt. Die Verlängerung des Stranges von der Gemeindewasserversorgungsleitung Parthenen zum Schießstand soll in 80 mm Gußrohren erfolgen. Ebenfalls wird der Einbau eines Hydranten beim Schießstand genehmigt. Der Bürgermeister wird wird ermächtigt das dazu erforderliche Material über die Schmidt‘s Erben Bludenz zu bestellen. Zu Punkt 3) Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. wegen Grundteilung hinsichtlich der Gp. Nr. 3315/2 und 3315/3 K.G. Gaschurn laut Bescheidsentwurf wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 4) Wird vertagt. Zu Punkt 5) Auf Grund eines Schreibens der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 30.6.1952, Zei.Fi/Bö wird einstimmig beschlossen, dass der Gewerbesteuerhebesatz für das Jahr 1952 unter Berücksichtigung der vorliegenden besonderen Verhältnisse von 300 % auf 250 % mit Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörde herabgesetzt wird. Zu Punkt 6) Dem Ansuchen des Franz Tschofen, Gastwirt in Parthenen wird laut eingebrachtem Aufteilungsschlüssel entsprochen. Zu Punkt 7) Die Erweiterung der Tagesordnung nach § 34 der G-0 wird einstimmig genehmigt. [-3-] Zu Punkt 8) Das Schreiben der Vorarlberger Illwerke A.G. vom 4. Juli 1952, Zei Fi/Bö, betreffend die Kanalisation Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 9) Der Bericht der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Zl. VIII-10/2/232, Volksschule Parthenen, Dienstpostenplan 1952/53 wird in Ordnung befunden. Zu Punkt 10) Im gemeindeeigenen Hause Gaschurn Nr. 131 wird eine Wohnstubenreparatur bewilligt. Zu Punkt 11) Dieser Punkt wird dem Wohnungsausschuß zur Entscheidung überlassen. Zu Punkt 12) Für Bauleitung und Bauaufsicht bei den Gemeindebauten wird dem Bürgermeister eine monatliche Entschädigung von S 600.- gewährt. Schluß der Sitzung um 20 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520625_GVE015 Gaschurn 25.06.1952 28.05.2021, 06:38 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 25. Juni 1952 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Josef Rohner Martin Essig Franz Wittwer Franz Flöry unentschuldigt: ---- [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Kanalisation Parthenen. 3. Schwimmbad Parthenen. 4. Badeordnung. 5. Kauf des Zollhauses Parthenen Nr. 77. 6. Ansuchen des Lehrers Arthur Rudigier. 7. Errichtung einer 5. Volksschulklasse. 8. Herabsetzung des Gewerbesteuer-Hebesatzes 1952. 9. Bekämpfung der Rindertuberkulose. 10. Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn-Parthenen. 11. Brücke in die Parzelle Winkel. 12. Ansuchen des Vorarlberger Skiläuferverbandes. 13. Wildschäden. 14. Erstellung von Ruhebänken. 15. Ansuchen des Franz Tschofen, Parthenen Nr. 11. [-3-] Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest sodann die Niederschrift über die letzte Gemeindevertretungssitzung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Dem Vorschlage der Vorarlberger Illwerke A.G. lt. Schreiben vom 15.5.1952, Zei. Kie/S ts 12.04 zwecks Übernahme der Kanalisation in Parthenen in das Gemeindeeigentum wird nur dann zugestimmt, wenn sich die Vorarlberger Illwerke A.G. bereit erklärt, von den Erhaltungskosten der Kanalisationsanlage 80 zu übernehmen, weil denselben mehr als 3/4 anteilmassig zur Abfuhr der Abwässer dient. Zu Punkt 3) Der Bericht über den Bau des Schwimmbades Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Die Verlängerung eines Stranges von der Gemeindewasserversorgungsleitung Parthenen zum Schießstand und Schwimmbad und deren Anschlüsse der Gemeindeobjekte wird einstimmig genehmigt. Ebenso wird die Neuanschaffung der Einrichtungsgegenstände für das Schwimmbad bewilligt. Zu Punkt 4) Die ausgearbeitete BadeOrdnung wird überprüft und gutgeheissen und kann der Aufsichtsbehörde zur Genehmigung vorgelegt werden. Die Preise werden wie folgt festgelegt: Einheimische Personen: Kinder Erwachsene Lehrlinge und Studenten Fremde Personen.....: Kinder Erwachsene Leihgebühr S -.60 S 1.50 S 1.- S 1.S 2.S 1.- [-4-] Zu Punkt 5) Der Bericht über den Kauf des Zollhauses Nr. 77 in Parthenen wird zur Kenntnis genommen und die Teilung der Gp. Nr, 314/2 und Einbeziehung mit 835 m2 in die Gp. Nr. 312/3 der E.Z1. 837, Kat. Gemeinde Gaschurn bewilligt. Zu Punkt 6) Dem Ansuchen des Lehrers Artur Rudigier wird entsprochen. Zu Punkt 7) Dem Antrage der Schulleitung Gaschurn wegen Errichtung einer 5. Volksschulklasse wird als notwendig befunden und bestens befürwortet. Weiters wird die Neuanschaffung von 25 St. Tischen und 50 Stühlen bewilligt. Ferner soll die Ausarbeitung der Pläne für den Anbau der Turnhalle (Maßstab 1 : 50) dem Architekten Heinz Köhler der Auftrag erteilt werden. Ebenfalls sollen von Firmen unverbindliche Offerte über den Kostenpunkt des Rohbaues eingeholt werden. Zu Punkt 8) Das Ansuchen der Vorarlberger Illwerke A.G. wegen Herabsetzung des Gewerbesteuer - Hebesatzes 1952 von 300 auf 250 v.H. wird behandelt. Zu Punkt 9) Auf Anordnung der Landwirtschaftskammer für Vorarlberg wegen Namhaftmachung einer Kommission zur Bekämpfung der Rindertuberkulose werden nachstehende Landwirte in die Gemeindekommission bestellt: Franz Josef Netzer, Gaschurn Nr. 27 - Emil Rudigier Gaschurn Nr. 50, - Oskar Mattle, Parthenen Nr. 17 Bernhard Wittwer, Gaschurn Nr. 74 - Emil Tschofen, Gaschurn Nr. 165. Zu Punkt 10) Auf Grund eines Ansuchens der Bürgermusik GaschurnParthenen wird derselben ein Beitrag gewährt. [Handschriftliche Ergänzung: "S 5000.-".] Zu Punkt 11) Für die Brücke Aussergosten - Winkel in Gaschurn wird die Anschaffung von Eisenträgern genehmigt. Zu Punkt 12) Dem Ansuchen des Verbandes der Vorarlberger Skiläufer wird entgegenkommender Weise ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 13) Es wird einstimmig beschlossen, dass die anerkannten Wildschäden vom Jahre 1951 aus dem Jagdpachtschilling den betroffenen Landwirten ausbezahlt werden. Zu Punkt 14) Die Erstellung von weiteren Ruhebänken in Holz oder Kunststein wird genehmigt. Zu Punkt 15) Das Ansuchen des Franz Tschofen, Parthenen Nr. 11 wird vertagt. Schluß der Sitzung um 23.07 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520507_GVE014 Gaschurn 07.05.1952 28.05.2021, 06:23 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 7. Mai 1952 Bei Beginn der Beratung fehlten entschuldigt: Martin Essig Josef Hohner unentschuldigt: ---- [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Kollaudierung der Gemeindewasserleitung 3. Schwimmbad Parthenen 4. Freskoentwürfe für Volksschule Gaschurn. 5. Ansuchen der Ortsfeuerwehr Gaschurn. 6. Rechnungsabschluß 1951. 7. Erweiterung der Tagesordnung. 8. Wasseranschluß für Feuerwehrgerätehaus. 9. Valschefielbachbrücke. 10. Kurtaxermässigungsansuchen Josef Lorenz. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, bringt die Niederschrift über die letzte Sitzung zur Verlesung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Bas Ausführungsprojekt für die Kollaudierung der Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn wurde nach vorsichtiger Beratung zur Kenntnis genommen. Weil aber die Parzelle Ausserbach eine FeuerlöschWasserleitung dringend notwendig hat ist eine Ersatzwasserleitung für den Hochbehälter erforderlich Nach Ansicht der Gemeindevertretung soll die Finanzierung dieser Baukosten noch allein von der Vorarlberger Illwerke A.G. getragen werden. Zu Punkt 3) Der Bericht über den Bau des Schwimmbades Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Ebenfalls soll der Stall im Rütler wieder so erstellt werden, wie der Frühmesstall Bp. Nr. 610 in Gaschurn bestanden hat. Zu Punkt 4) Die in Vorlage gebrachten Entwürfe in Fresko für die Hallen der Volksschule Gaschurn würde für den Kunstmaler Konrad Honold entschieden. Ebenfalls soll ihm die Beschriftung aussen laut Offert für die Ausführung der Auftrag erteilt werden. Die Einladung vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, die Planung der neuen Volksschule Gaschurn dem Landesmuseum zur Ausstellung zur Verfügung zu stellen, wird zugestimmt. Zu Punkt 5) Dem Ansuchen der Ortsfeuerwehr Gaschurn werden der Ankauf von 7 Blusen, 7 Mützen und 7 Gurten bewilligt. Für den Verkauf der zwei alten Feuerwehrspritzen sollen Angebote eingeholt werden. Zu Punkt 6) Der Rechnungsabschluß 1951 wurde eingehend behandelt und ohne Einwände zustimmend zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 7) Die Erweiterung der Tagesordnung nach § 34 wird einstimmig genehmigt. [-3-] Zu Punkt 8) Für den Friedhof und das Feuerwehrgerätehaus in Parthenen soll eine Wasserentnahmestelle unter Anschluß an die neue Gemeindewasserversorgungsleitung erstellt werden. Zu Punkt 9) Dem Ansuchen der Interessenten zur Erneuerung der Valschefielbachbrücke bei der Kläranlage der Vorarlberger Illwerke A.G. wird ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 10) Das Ansuchen des Josef Lorenz, Gastwirt Zeinisjoch wegen Herabsetzung der Kurtaxe wurde abgelehnt, weil im Tale Montafon auf Grund anderer Vereinbarungen mit den Gemeinden, dieselbe einheitlich eingehoben werden muss. Schluß der Sitzung um 21.55 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520403_GVE013 Gaschurn 03.04.1952 28.05.2021, 06:32 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 5. April 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten Entschuldigt: Martin Essig Adolf Malin Alwin Pfeifer unentschuldigt: ---- [-2-] Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Kanalisation Parthenen. 3. Schwimmbad Parthenen. 4. Neue Volksschule Gaschurn. 5. Gemeindevoranschlag 1952. 6. Zollhaus Parthenen Nr. 77 7. Staatsbürgerschaftsansuchen 8. Kriegsopferverband Ortsvereinigung Gaschurn 9. Wildbach- und Lawinenverbauung. 10. Hotelbau auf der Bielerhöhe. 11. Jungbürgerfeier 1952 12. Erweiterung der Tagesordnung. 13. Ortsfeuerwehr Gaschurn. 14. Bofnerbrücke Gaschurn 15. Kirchenrenovierung Parthenen 16. Eindeckung Haus Gaschurn Nr. 17. Ortsfeuerwehr Parthenen. [-3-] Beschlüsse Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung, bringt die Niederschrift über die letzte Sitzung zur Verlesung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Das von der Vorarlberger Illwerke A.G. dem Gemeindeamt in Vorlage gebrachte Projekt der Kanalanlage vom Arbeiterheim Vallüla zur Einmündung in die Ill in Parthenen, zwecks Übernahme in das Eigentum und Erhaltung, sowie weiteren Betreuung der Gemeinde, wird einstimmig mit der Begründung abgelehnt, da die Kanalanlage zum grössten Teil schon veraltet ist und zum überwiegenden Teile nur den Vorarlberger Illwerken zur Abfuhr der Schmutzwasser dient. Zu Punkt 3) Es wird einstimmig beschlossen, dass das Schwimmbad- und Aufnahmegebäude in Parthenen laut eingebrachten Offerten in Abänderung verschiedener Punkte an die Fa Emil Büsch, Schruns in Auftrag gegeben wird. Kies und Sand soll von der Gemeinde beigestellt werden, sowie die Schüttung und Planie soll in Eigenregie nach Möglichkeit durchgeführt werden. Zu Punkt 4) Der Bericht über die Arbeiten beim Volksschulgebäude Gaschurn wird zur Kenntnis genommen und verschiedene Neuanschaffungen genehmigt. Zu Punkt 5) Der Gemeindevoranschlag wird auf Anweisung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung neuerdings [-4-] behandelt und nach Beratung die Hebesätze der Grundsteuer a), b), 6), d) mit je 200 % festgesetzt. Zu Punkt 6) Es wird einstimmig beschlossen, dass das Zollhaus Parthenen Nr. 77 (Bp.Nr. 854 mit 283 m2), sowie der Hausgarten und den Zugang (Gp.Nr. 314/2 und 312/3) mit einem Flächenausmass von 1492 m2 zum Preise des von den Ortsschätzmännern festgehaltenen Betrag käuflich erworben werden soll. Zu Punkt 7) Die Ansuchen des Quido Montibeller und der Rosa Bertagnolli wegen Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft werden befürwortet. Zu Punkt 8) Dem Ansuchen des Kriegsopferverbandes, Ortsvereinigung Gaschurn wird für die Tombola ein Preis im Werte von S 300.- angeschafft. Für den Ankauf desselben werden Oskar Kessler und Franz Wittwer bestimmt. Zu Punkt 9) Das Schreiben vom 27.3.1952 der Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Bregenz wird zur Kenntnis genommen. Die Gemeinde wäre auch bereit, soweit es die finanzielle Möglichkeit erlaubt, mit einem Beitrag mitzuwirken. Zu Punkt 10) Der Anfrage wegen Erstellung eines Hotels auf der Bielerhöhe durch die Vorarlberger Illwerke A.G. wurde zugestimmt mit der Bedingung dass alle Fremdenverkehrsinteressen für die Gemeinde Gaschurn gewahrt bleiben. Zu Punkt 11) Die vom Amt der Vorarlberger Landesregierung empfohlene Durchführung der Jungbürgerfeier 1952 wird befürwortet. Zu Punkt 12) Die Erweiterung der Tagesordnung nach § 34 der Gemeinde-Ordnung wird genehmigt. Zu Punkt 13) Der Bericht des zurückgetretenen Feuerwehrkommandanten Arthur Kessler wird zur Kenntnis genommen und der neugewählte Feuerwehrkommandant gutgeheissen. Zu Punkt 14) Zum Ansuchen der Bofner Brücken-Interessentschaft wird beschlossen derselben eine einmalige Beihilfe von 10 Sack Zement oder deren Wert nach Instandsetzung der Brücke zu gewähren. Zu Punkt 15) Dem Ansuchen des Seelsorgeamtes Parthenen um Mithilfe zur Kirchenrenovierung wird ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 16) Das gemeindeeigene Haus Gaschurn Nr. 8 soll die eine Hälfte des Daches neu eingedeckt und die andere Dachhälfte ausgebessert werden. Zu Punkt 17) Für die Ortsfeuerwehr Parthenen. werden verschiedene Neuanschaffungen genehmigt. Schluß der Sitzung um 21.55 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19520207_GVE012 Gaschurn 07.02.1952 28.05.2021, 06:49 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 7. Februar 1952. Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Martin Essig Alwin Pfeifer unentschuldigt: ---- [-2-] Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Ansuchen des Theaters für Vorarlberg. 3. Feuerversicherung der Gemeindegebäude. 4. Landeswohnbaufond. 5. Ansuchen der Festspielgemeinde Bregenz. 6. Auflösung des Vorarlberger Landeshilfswerkes. 7. Verpachtung der Gemeindegrundstücke. 8. Gemeindestiere. 9. Schwimmbad Parthenen. 10. Alte Wasserleitung Gaschurn. 11. Schulhausneubau Gaschurn. 12. Gemeindevoranschlag 1952. 13. Zollhaus Parthenen Nr. 77. 14. Verbauung des Gättertobels in Gaschurn. 15. Frondienste. 16. Vorarlberger Blindenbund 17. Gemeindekassa - Prüfungsausschuß. 18. Ortsfeuerwehr Parthenen. 19. Ansuchen Blasius Sturm, Parthenen Nr. 89 20. Musikkapellmeistervergütung. 21. Wohnungsangelegenheit Gottfried Sahler. 22. Renovierung der Kapelle Maria Schnee. 23. Ski-Glub Gaschurn 24. Globus für Volksschule Parthenen. 25. Wohnungsvermietung im Schießstand. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest sodann das Protokoll der letzten Sitzung das von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Dem Ansuchen des Theaters für Vorarlberg wird entsprochen. Zu Punkt 3) Die 30%-ige Erhöhung der Feuerversicherungen der Gemeinde-Gebäulichkeiten wird einstimmig gutgeheissen. Zu Punkt 4) Zur Förderung des Landeswohnbaufondes wird ein Beitrag von S 34.600.- gewährt. Zu Punkt 5) Dem Ansuchen der Festspielgemeinde Bregenz wird mit einem Beitrage von S 500.- entsprochen. Zu Punkt 6) Auf Grund der Auflösung des Vorarlberger Landeshilfswerkes wird nach Beratung einstimmig beschlossen das Gemeinde-Ortshilfswerk weiter zu führen. Zu Punkt 7) Die Gemeindegrundstücke sollen wieder wie im Vorjahre zur Verpachtung gelangen. [-3-] Zu Punkt 8) Die Gemeindestiere, welche sich erübrigen, sollen wieder fallweise abgesetzt werden. Zu Punkt 9) Der Bau des Schwimmbades in Parthenen soll womöglich in Eigenregie erfolgen und wird die Bauführung und Aufsicht Peter Wachter übertragen. Die Fenster und Türen für Geräteraum und die Wechselkabinen sollen in Auftrag gegeben werden. Ebenfalls wird einstimmig beschlossen, dass der baufällige Stall im Rütler abgetragen wird und an dessen Stelle der gemeindeeigene Stall auf Gp. Nr. 610, Kat. Gem. Gaschurn abgebrochen und im Rütler wieder aufgebaut werden soll. Zu Punkt 10) Das Aufgraben der alten Wasserleitung in Gaschurn zur Verwendung für andere bauliche Zwecke für die Gemeinde wird gutgeheissen. Zu Punkt 11) a) Der Einbau eines Vollautomat-Ölbrenners für die Warmwasserheizung Volksschule Gaschurn, durch die Fa Stefan Ammann & Sohn, Rankweil wird einstimmig genehmigt. Der Öltank soll von der Gemeinde in Beton mit Schutzbetonanstrich erstellt werden. b) Für Treppen, Halle Erdgeschoß und Halle Obergeschoß soll Fussboden-Gummibelag angebracht werden. c) Für das Treppenhaus sollen zur Anbringung eines Freskos oder Graffitos unverbindlich Offerte eingeholt werden. Zu Punkt 12) Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1952 wird zur Kenntnis genommen und einer Darlehensaufnahme im Bedarfsfalle zugestimmt. Nach durchgeführter Beratung erfahren einzelne Steuerhebesätze geringfügige Erhöhung. Zu Punkt 13) Der Bericht über das Zollhaus, Parthenen Nr. 77 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 14) Zum Einbau von Sperrmauern durch die Wildbachverbauung beim Gättertobel wird im Rahmen der Interessentenleistung ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 15) Hinsichtlich der Frondienste wird beschlossen, das; dieselben in der Gemeinde Gaschurn nicht wieder eingeführt werden sollen. Zu Punkt 16) dem Vorarlberger Blindenbund wird ein Betrag von S 150.- gewährt. Zu Punkt 17) Als drittes Mitglied in den Gemeindekassa-Prüfungsausschuß wird Franz Josef Netzer bestimmt. Zu Punkt 18) Der Bericht der Ortsfeuerwehr Parthenen wird zur Kenntnis genommen und der beantragte Bedarf überprüft. Zu Punkt 19) Des Ansuchen des Blasius Sturm wird behandelt und derselbe darüber benachrichtigt. [-4-] Zu Punkt 20) Dem Kapellmeister der Bürgermusik Gaschurn-Parthenen wird die monatliche Vergütung von S 100.-- auf S 150.- erhöht. Zu Punkt 21) Zum Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz -wegen einer Wohnung für Gottfried Sahler wird nach Beratung demselben eine in Aussicht gestellte Für die Renovierung des Kunstdenkmales Kapelle Maria Schnee wird ein Beitrag von S 1000.- und die äussere Reparatur gewährt. Zu Punkt 22) Für den Ski-Gluft Gaschurn wird ebenfalls ein Beitrag von S 300.- gewährt. Zu Punkt 24) Die Neuanschaffung eines Globus für die Volksschule Parthenen wird befürwortet. Zu Punkt 25) Die Wohnung Brandner im Schießstand Parthenen soll an Herrn Dr. Seewald vermietet werden. Ausserdem soll im Erdgeschoß ein Windfang errichtet, sowie Waschbecken und Abflußleitungen eingebaut werden. Schluß der Sitzung um 22.40 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19511206_GVE011 Gaschurn 06.12.1951 28.05.2021, 06:36 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 6. Dezember 1951. Bei Beginn der Beratung fehlten entschuldigt: Adolf Alwin Josef Essig Martin Malin Pfeifer Hohner unentschuldigt: ----- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Grundtrennungsansuchen Expositurpfründe. 3. Ansuchen der Hauptschule Schruns. 4. Ansuchen Friedrich Tschofen, Gaschurn 194. 5. Kriegsopfer-Ortsvereinigung Gaschurn. 6. Arztstelle Parthenen. 7. Ansuchen Festspielgemeinde Bregenz 8. Volksschulneubau Gaschurn. 9. Erweiterung der Tagesordnung. 10. Feuerversicherung neue Volksschule Gaschurn 11. Mieten der Gemeindewohnungen. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest die inzwischen in Rechtskraft erwachsene Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Dam Ansuchen der röm. - kath. Expositurpfründe in Parthenen um Grundtrennungsbewilligung der Gp. Nr. 309/1 zugunsten der Vorarlberger Illwerke A.G. wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 3) Für die Hauptschule in Schruns wird ein Schulgeldbeitrag gewährt. Zu Punkt 4) Das Ansuchen des Friedrich Tschofen, Gaschurn Nr. 194 wegen Bauabstandsnachsicht auf Gp. Nr. 1695 Kat. Gemeinde Gaschum wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 5) Zum Ansuchen der Kriegsopfer-Ortsvereinigung Gaschurn um Überlassung eines Baumes für ihre Zwecke wird beschlossen, da die Gemeinde derzeit ausser der alten Gemeindekanzlei, die ausserdem der Bürgermusik zur Verfügung steht, keine Bäume hiefür hat, das Einvernehmen mit der Bürgermusik herzustellen und zu erwirken versuchen, dass dieser Vereinigung dieses Lokal fallweise nach Bedarf zur Verfügung gestellt werde. Zu Punkt 6) Das Ansuchen der Angestellten- und Arbeiterbetriebsräte der Vorarlberger Illwerke A.G. in Parthenen wegen Wiederbesetzung der Arztstelle in Parthenen wird einstimmig gutgeheissen. Ebenfalls wird das Schreiben des Amtes der Vorarlberger Landdesregierung Zl. IIIe-7311/6746/Dr. E/9 wegen Ankauf des Zollhauses in Parthenen Nr. 77 zur Kenntnis genommen. [-3-] Dem Ansuchen der Festspielgemeinde Bregenz wegen Aufnahme eines Landschaftsbildes von der Gemeinde Gaschurn in den Prospekt 1952 für die Festspiele in Bregenz wird unter der Voraussetzung ein Beitrag gewährt werden, wenn die Verkehrsvereine in Gaschurn - Parthenen nach Vorlage des Bildes die Einschaltung des Bildes geeignet finden. Zu Punkt 8) Der Bericht über den Volks Schulneubau Gaschurn wird zur Kenntnis genommen. Für die Anschaffung von Schulmöbeln wurden die vorliegenden Angebote sorgfältig überprüft und nach Beratung wie folgt entschieden. Zur Ausführung der Schulschränke soll Schreinermeister Josef Vergud in Gortipohl und für die Tische und Stühle das Möbelhaus Rudolf Walter in Bludenz beauftragt werden. Zu Punkt 9) Die Erweiterung der Tagesordnung wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 10) Das neue Volksschulgebäude in ^asohurn soll bei der Vorarlberger Landesfeuerversicherungsanstalt in Bregenz mit S 400.000.- versichert werden. Zu Punkt 11) Die Mieten für die Gemeindewohnungen werden neu festgesetzt. Schluß der Sitzung um 22.05 Uhr
  1. gaschurnvertretung
19510920_GVE010 Gaschurn 20.09.1951 28.05.2021, 06:36 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 20. September 1951 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Martin Essig Franz Flöry Arthur Kessler Adolf Malin Josef Rohner unentschuldigt: ---- [-2-] Beginn der letzten Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Tauschvertrag Expositurpfründe - Gemeinde. 3. Landesbeihilfen für kriegszerstörten Hausrat. 4. Bohrhammer der Gemeinde Gaschurn 5. Volksschulneubau Gaschurn 6. Ankauf des Schulhauses in Parthenen. 7. Gemeindekommission für die Schöffenliste 1952 8. Wasserleitungs-Gebührenordnung und BetriebsVorschrift. 9. Neubesetzung des Standesamtes. 10. Ankauf von 4 Gemeindestieren. 11. Interessentschaft Lochner-Brücke, Parthenen. 12. Abfallgrube Friedhof Gaschurn. 13. Feuerwehrdienstersatzsteuer 1951 14. Flurschäden und Grundablösung Landstrasse. Beschlüße: Zu Punkt 1) Nach erfolgter Begrüssung durch den Bürgermeister wird das Protokoll der letzten Gemeindevertretungssitzung verlesen, zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben. Zu Punkt 2) Der Tauschvertrag abgeschlossen zwischen der Gemeinde Gaschurn und der röm.-kath. Expositurpfründe zum hl. Martin in Parthenen über die Liegenschaft Gp. Nr. 300/1 Wiese und Gp. Nr. 300/2 Acker gegen die Gp. Nr. 312/1 Wiese wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 3) Für die Landesbeihilfen für kriegszerstörten Hausrat wird ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 4) Der zum Bau der Gemeindewasserversorgungsanlage Gaschurn-Parthenen angeschaffte Bohrhammer wird nach Beendigung der Arbeiten dem Peter Wachter als Teilentschädigung für die Bauführung kostenlos über lassen. Zu Punkt 5) Der Bericht des Vorsitzenden über den Volksschulneubau wird zur Kenntnis genommen. Weiters wird einstimmig beschlossen, dass für 2 Schulklassen zum Neubau die Anschaffung von Tischen und Stühlen Offerte eingeholt werden sollen. Ebenfalls wird die Bestellung eines Ölbrenners zum Umbau des Heizkessels und das dazu nötige Material durch die Fa Stefan Ammann & Sohn genehmigt. Zu Punkt 6) Die käufliche Erwerbung des Schulhauses in Parthenen (Zollhaus Nr. 77) wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 7) In die Gemeindekommission zur Bildung der Geschworenen- und Schöffenliste 1952 werden nachstehende Herren berufen: [-3-] Seitens der ÖVP: Mitglieder: Arthur Kessler, Gaschurn Nr. 4 Josef Bruggmüller, Gaschurn Nr. 68 Franz Netzer, Gaschurn Nr. 27 Ersatzmänner: Josef Essig, Gaschurn Nr. 71 Ferdinand Ganahl, Gaschurn Nr. 143 Alois Tschofen, Gaschurn Nr. 132 Seitens des VdU: Mitglieder: Franm Flöry, Parthenen Nr. 54 Ernst Brunold, Gaschurn Nr. 66 Ersatzmänner: Franz Wittwer, Gaschurn Nr. 14 Karl Frick, Parthenen Nr. 74 Seitens der SPÖ: Mitglied: Hermann Köck, Gaschurn Nr. 109 Ersatzmann: Leo Pachole, Parthenen Nr. 55 Zu Punkt 8 a) Der Bericht über die Gemeindewasserversorgungsanlagen wird zur Kenntnis genommen. b) Die ausgearbeitete Wasserleitungs- und Gebührenordnung, sowie die Betriebsvorschrift wird einstimmig gutgeheissen [handschriftliche Ergänzung: "und genehmigt"]. Zu Punkt 9 In Bezug auf die Neubesetzung des Standesamtes wird beschlossen, dass derzeit die Sache im gleichen wie bisher belassen werden soll und zu einem späteren Zeitpunkt im Sinne des Schreibens der Bezirkshauptmannschaft in Bludenz geregelt wird. Zu Punkt 10 Der Ankauf von vier Gemeindestieren und der Verkauf eines Zweijährigen wird genehmigt. Zu Punkt 11 Dem Ansuchen verschiedener Interessenten von der Lochnerbrücke in Parthenen wird teilweise entsprochen. Als Brückenmeister wird GemeindeVertreter Alois Gschwendtner bestellt. Zu Punkt 12 Die Errichtung einer Grube für die Abfälle beim Friedhof Gaschurn wird bewilligt. Zu Punkt 13 Die Einhebung der Feuerwehrdienstersatzsteuer wie im Vorjahre wird bewilligt. Zu Punkt 14 Eventuelle Flurschäden bei den durchgeführten Arbeiten an der Landstrasse sollen entsprechend geregelt werden. Weiters sollen fallweise notwendige Grundablösungen mit S 4.-- pro m2 vergütet werden. Schluß der Sitzung um 23.05 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19510725_GVE009 Gaschurn 25.10.1951 28.05.2021, 06:44 [-1-] BERATUNG Beratungstag: 25. Juli 1951 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Christian Rudigier Martin Essig Franz Wittwer unentschuldigt: --- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Gemeindewasserversorgung Gaschurn-Parthenen. 3. Abfallgrube Friedhof Parthenen. 4. Schulhausneubau Gaschurn. 5. Ansuchen des österreichischen Schwarzen Kreuzes 6. Ansuchen der Vorarlberger Illwerke. 7. Bauabstandsnachsicht Schulhausneubau Gaschurn. 3. Hundesteuer 1951. 9. Ansuchen des Verkehrsverbandes Montafon 10. Fremdenverkehrsförderungsbeiträge. 11. Freiw. Feuerwehr Gaschurn. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest das Protokoll der letzten Sitzung, welches von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Die Verlegung des des Hydranten bei der Kirch Parthenen bei der Gemeindewasserversorgung Gaschurn-Parthenen wird genehmigt. Zu Punkt 3) Die Erstellung einer Grube für die Abfälle vom Friedhof in Parthenen auf dem gemeindeeigenen Grundstück Gp. Nr. 295/2 wird gutgeheissen. Die dadurch entstehenden Kosten sollen von der Gemeinde getragen werden. Zu Punkt 4) Es wird beschlossen, daß für den Schulhausneubau Gaschurn die a) Ausführung der Türen dem Schreinermeister Josef Vergud laut vorgelegten Bfferten übertragen wird b) die Kaierarbeiten der Fenster und Türen werden auf Grund fallweiser Überprüfung der Offerte dem Malermeister Wilhelm Kasper vergeben c) die Verputzarbeiten werden von der Gemeinde in Eigenregie durchgeführt. Für die Bauaufsicht der Arbeiten wird weiterhin Bürgermeister Peter Wachter belassen. [-3-] Zu Punkt 7) Die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge sind für die Privatzimmervermieter jährlich mit 3 Schilling pro Bett festgehalten. Für die gewerblichen Betriebe ist ein Pauschalbetrag vorgesehen. Die Liste liegt im Gemeindeamt zur Einsichtnahme auf. Zu Punkt 8) Die Hundesteuer für das Jahr 1951 wird neu festgelegt und zwar: männlich S 50.--, weiblich verschnitten S 50.--, weiblich S 70.-- und jeder weitere Hund, welcher nicht zu Berufszwecken gehalten wird, das Doppelte. Zu Punkt 9) Dem Ansuchen von 7.5.1951 des Verkehrsverbandes Montafon wird für Werbung ein Vorschuß einstimmig bewilligt. Zu Punkt 10) Die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge sind für die Privatzimmervermieter jährlich mit 3 Schilling pro Bett festgehalten. Für die gewerblichen Betriebe ist ein Pauschalbetrag vorgesehen. Die Liste liegt im Gemeindeamt zur Einsichtnahme auf. Zu Punkt 11) Der Feuerwehr Gaschurn wird die Anschaffung von 2 normalen Strahlrohren und ein Verteiler B auf C bewilligt. Schluß der Sitzung um 23 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19510517_GVE008 Gaschurn 17.05.1951 28.05.2021, 06:30 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 29. März 1951 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Heinrich Berger Christian Rudigier Alois Rudigier Alwin Pfeifer unentschuldigt: ---- [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungschrift. 2. Kriegsopfer-Ortsvereinigung Gaschurn. 3. Kriegerdenkmal in Parthenen. 4. Güterweg Gundalatscherberg, Gaschurn. 5. Verkehrsverband Montafon, Schruns. 6. Grundtrennungsansuchen. 7. Fremdenverkehrsförderungsbeiträge. 8. Volksschulneubau Gaschurn. 9. Festsetzung von Wasserzins. 10. Gemeindewasserleitung Gaschurn-Parthenen. 11. Rechnungsabschluß 1950 12. Theater für Vorarlberg. 13. Ansuchen des Verkehrsverbandes Montafon. 14. Räumung des Tüelegrabens in Parthenen. 15. Flurwege und Ruhebänke. Beschlüße: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest das Protokoll der letzten Sitzung, welches von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Dem Ansuchen des Kriegsopferverbandes Ortsvereinigung Gaschurn wird wegen Errichtung eines Kriegerdenkmales bei der Friedhofkapelle dem Wunsche der Hinterbliebenen einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 3) Das Ansuchen des Ausschußes für das Kriegerdenkmal in Parthenen wird ebenfalls einstimmig befürwortet. Die Gedenktafeln der gefallenen Krieger sollen bei der Fa Martin Mäser in Dornbirn (Kunstschlosserei) in Bronzegaß bestellt werden. Die anderen Arbeiten sind von der Gemeinde in Eigenregie durchzuführen. Zu Punkt 4) Die Weiterführung des Güterweges Gundalatscherberg wird einstimmig gutgeheissen. Zu Punkt 5) Das Ansuchen des Verkehrsverbandes Montafon vom 6.4.1951 wird wegen Richtigstellung der Kurtaxe vertagt. Zu Punkt 6) Ein Grundtrennungsansuchen vom 6.4.1951 um Änderung der Grenzziehung zwischen der Gp. Nr. 2251/8 und der Bp. Nr. 694 der Kat. Gem. Gaschurn der r.k. Pfarr- und Frühmeßpfründen und der Spar- und Darlehenskasse in Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 7) Die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge werden neu geregelt und zwar: Alle Parteien, welche Fremi Zimmer vermieten, haben pro Bett einen jährlichen Beitrag von S 3.- für Fremdenverkehrsförderung bezahlen. [-3-] Den gewerblichen Betrieben wird die Vorschreibung zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Zu Punkt 8) Der Bericht über den Volksschulneubau Gaschurn wird zur Kenntnis genommen. In Abänderung wegen Erstellung einer Klärgrube für die Sanitäre Anlage, soll statt dessen, laut Lageplan bloß eine Jauchegrube erstellt werden, welche zur Düngung der Gemeindegrundstücke dienen wird. Zu Punkt 9) Festsetzung des jährlichen Wasserzinses für nachstehende Betriebe: Hotels S 60.-, Gasthöfe S 40.und je landwirtschaftlicher Hof S 20.-. Zu Punkt 10) Die Weiterführung der Arbeiten bei der Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn - Parthenen wird einstimmig befürwortet. Zu Punkt 11) Der Rechnungsabschluß vom Jahre 1950 wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 12) Dem Theater für Vorarlberg wird zum Jahresabschluß ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 13) Dem Ansuchen des Verkehrsverbandes Montafon vom 30. April 1951 wird teilweise entsprochen. Zu Punkt 14) Es wird beschlossen, dass die Anrainer des Tüelegrabens in Parthenen verhalten werden sollen, denselben zu räumen und in Ordnung zu halten. Zu Punkt 15) Die Flurwege und Ruhebänke sollen wieder wie im Vorjahre instand gesetzt werden. Ebenfalls soll der von den Lawinen teilweise zerstörte Viehtriebweg (Gasse) in Parthenen passierbar gemacht werden. Schluß der Sitzung um 23 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19510329_GVE007 Gaschurn 29.03.1951 28.05.2021, 06:43 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 29. März 1951 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Heinrich Berger Christian Rudigier Alois Rudigier Alwin Pfeifer unentschuldigt: ---- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Verschiedene Ansuchen um einen Beitrag. 3. Beitrag des Verkehrs Verbandes Montafon. 4. Verwendung des Jagdpachtschillings. 5. Wasserrechtsanschlüsse und Wasserzins. 6. Sanitätsausschuß der Gemeinde Gaschurn. 7. Stellenplan der Gemeinde Gaschurn. 8. Beitrag zur Kriegsgräberfürsorge. 9. Meldeämter in Gaschurn und Parthenen. 10. Kriegerdenkmal in Parthenen. 11. Strassenbeleuchtung in Gaschurn. 12. Strassenbeleuchtung Parthenen. 13. Vorarlberger Gemeindeverband, Lawinenspende. Beschlüße: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest das Protokoll der letzten Sitzung, welches von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Den Ansuchen des Verbandes der Vorarlberger Skiläufer, des Skiklubs Silvretta Parthenen und des Skiklubs Gaschurn wird durch Gewährung je eines Unterstützungsbeitrages von S 250.- entsprochen. Zu Punkt 3) Dem Verkehrsverband Montafon in Schruns wird ebenfalls für Fremdenverkehrswerbung ein Beitrag von 5 1.400.- einstimmig genehmigt. Zu Punkt 4) Der einstimmige Beschluß vom 28.3.1951 des Jagdausschußes dass der jährliche Pachtschilling der Genossenschaftsjagd für drei Jahre für besondere Zwecke, wie z.B. Volksschulbauten, Gemeindestrassen und Erhaltung der öffentlichen Brücken und Wege in der Gemeinde Verwendung finden soll, wird von der Gemeindevertretung einstimmig gutgeheissen. Zu Punkt 5) Es wird einstimmig beschlossen, dass ein Wasserrechtsanschluß an die Gemeindewasserversorgungsleitungen pro Wohnung bei Zollhäusern und Neubauten auf S 250.- festgesetzt wird. Der jährliche Wasserzins der vorgenannten Objekte wird pro Wohnung mit S 20.- festgelegt. Die Festlegung des WasserZinses für die gewerblichen Betriebe und landwirtschaftlichen Höfe wird bis auf weiteres vertagt. Zu Punkt 6) Für den Sanitätsausschuß der Gemeinde Gaschurn wird Gemeindevertreter Franz Flöry und Bürgermeister Peter Wachter bestimmt. [-3-] Zu Punkt 7) Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Bludenz von 19.2.1951, Zl. 1-23/2-1950. wird erläutert und zur Kenntnis genommen. Auf Grund dessen wurde beschlossen von der Errichtung von Beamtenstellen beim Gemeindeamte in Gaschurn mit Rücksicht auf die anderen Angestellten derzeit abzusehen und weiterhin nur Vertragsbedienstete hieramts zu beschäftigen. Zu Punkt 8) Für die Betreuung der Kriegsgräber durch das österreichische Schwarze Kreuz wird ein Beitrag von S 100.- gewährt. Zu Punkt 9) Die polizeilichen An- und Abmeldungen sollen ab 15. April 1951 wieder in Gaschurn im Gemeindeamt und in Parthenen bei Oskar Mattle in Parthenen Nr. 17 entgegengenommen werden. Bei der Abmeldung soll die Kurtaxe pro Tag in derselben Höhe wie m St. Gallenkirch und Tschagguns eingehoben werden. Auch sollen die Fremdenverkehrsförderungsbeiträge neu festgesetzt werden. Zu Punkt 10) Den Ansuchen um Errichtung eines Kriegerdenkmales in Parthenen auf dem gemeindeeigenen Grundstück, Gp. Nr. 300/2, Kat.Gem. Gaschurn wird stattgegeben. Die Vorarbeiten und der Finanzierungsplan müssen vom Komitee, bevor rechtsverbindliche Aufträge jeder Art erteilt werden, der Gemeindevertretung zur Stellungnahme vorgelegt werden. Zu Punkt 11) Dem Ansuchen des Gebhard Sohler wird dahin entsprochen, dass die Gemeinde nach Fertigstellung des Strassenleuchters zwischen Haus Nr. 10 und 11 in Gaschurn für die Erhaltung und Strompreis aufkommt, solange an Leuchter keine Beschriftung für Reklamezwecke angebracht wird. Zu Punkt 12) In Parthenen wird der Anbringung von zwei weiteren Strassenlampen u.z. am Kirchplatz und eine beim Wuhr (Gojern) in der Kähe der Hydranten, zugestimmt. Zu Punkt 13) Dem Vorarlberger Gemeindeverband wird zur Verteilung an Lawinengeschädigte eine Spende von S 400.bewilligt. Schluß der Sitzung um 22.15 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19510201_GVE006 Gaschurn 01.02.1951 28.05.2021, 06:27 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 1. Februar 1951 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Oskar Kessler Josef Rohner unentschuldigt: --- [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Erhöhung des Kaminkehrertarifes. 3. Ansuchen des Friseur Narath, Parthenen. 4. Grundtrennungsansuchen. 5. Treppenhausumbau Schießstand Parthenen. 6. Verpachtung der Genossenschaftsjagd Gaschurn. 7. Verschiedene Offerte Schulhausneubau Gaschurn. 8. Vorschlag Ortsfeuerwehr Parthenen. 9. Vorarlberger Blindenbund. 10. Staatsbürgerschaftsansuchen Val. Mahlknecht. 11. Frühmessstall und Lädele Gaschurn 12. Jungbürgerfeier 1951 13. Verpachtung von Gemeindegrundstücken. 14. Gesetz über die Beschäftigung von Ärzten. 15. Voranschlag 1951 der Gemeinde Gaschurn. 16. Ansuchen des Lehrers Arthur Rudigier. 17. Ansuchen der Lehrerin Lydia Webersdorfer. 18. Anregung zur Auslosung der Holzlöser. 19. Niederlassungsvertrag der Gemeindehebamme. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Nach erfolgter Begrüssung der Gemeindevertretung durch den Bürgermeister gelangt die Niederschrift der letzten Sitzung zur Verlesung, welche von den Anwesenden genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Der Vorschlag der Kammer, Sektion Gewerbeinnung der Rauchfangkehrer in Feldkirch, den Rauchfangkehrertarif um 70 % zu erhöhen, wird in diesem Ausmaß abgewiesen und nur einem solchen von 25 % zugestimmt. Zu Punkt 3) Dem Ansuchen des Friseurmeisters Wilhelm Narath in Parthenen kann erst nach Vorlage des Gewerbeausübungsberechtigungsscheines für den Standort Gaschun entsprochen werden. Zu Punkt 4) Die Änderung der Grenzziehung zwischen den Gp. Nr. 278/2, 278/1 und 276 in E.Zl. 689 K.G. Gaschurn der Geschwister Tschofen, Parthenen Nr. 20 und Luise Rudigier, Parthenen Nr. 12 wird zugestimmt. Zu Punkt 5) Der Vorschlag der Vorarlberger Illwerke A.G., daß im Schießstandgebäude der Vorraum im Treppenhaus umgebaut werden soll, hat die Gemeindevertretung den Wunsch geäussert, dass diese von der Gemeinde an die Vorarlberger Illwerke zur freien Verfügäog gestellte Wohnung der Familie Kogoj vermietet werden möchte, wodurch sich ein Umbau derselben erübrigen würde. [-3-] Zu Punkt 6) Der Verpachtung der Genossenschaftsjagd Gaschurn im Wege der öffentlichen Versteigerung wird zugestimmt. Zu Punkt 7) Es wird einstimmig beschlossen, daß beim VolksSchulneubau in Gaschurn die Zentralheizung und sanitäten Anlagen an die Fa Stefan Amann & Sohn in Hankweil, die Schreinerarbeiten der Fa Manahl in Bings, die elektrischen Einrichtungen der Fa Heiter in Dornbirn und das Stiegengeländer der Fa F. M. Mäser in Dornbirn im Offertwege vergeben werden. Zu Punkt 8) Dem Vorschlag der Ortsfeuerwehr in Parthenen wird teilweise entsprochen. Zu Punkt 9) Für den Vorarlberger Blindenbund wird ein Beitrag gewährt. Zu Punkt 10) Das Staatsbürgerschaftsansuchen des Valentin Mahlknecht, wohnhaft in Parthenen Nr. 27 wird befürwortet. Zu Punkt 11) Es wird einstimmig beschlossen, dass der Frühmessstall in Gaschurn ehestens abgetragen wird, ebenfalls soll mit den Familien Wachter & Flöry wegen Abtragung des kleinen Lokales (Lädele) verhandelt werden, damit das Kriegerdenkmal an dessen Stelle errichtet werden kann. Zu Punkt 12) Die Jungbürgerfeier 1951 soll wie im vorigen Jahr in Schruns unter Teilnahme derer von Gaschurn wieder durchgeführt werden. Zu Punkt 13) Die Gemeindegrundstücke Sand und die Heimat Nr. 131 in Gaschurn sollen öffentlich versteigert werden. Das ehemalige Frühmessgut soll wie im vergangenen Jahre um denselben Preis an Gebhard Sohler auf ein Jahr verpachtet werden. Zu Punkt 14) Das Gesetzt über die Beschäftigung von Ärzten zur Berufsausbildung wird abgelehnt. Zu Punkt 15) Der Voranschlag der Gemeinde Gaschurn für das Jahr 1951 wird zur Kenntnis genommen und einer Darlehens aufnähme im Bedarfsfalle zugestimmt. Zu Punkt 16) Das Ansuchen des Lehrers Arthur Rudigier um Verleihung der ortsdefinitiven Lehrerstelle in Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 17) Das Ansuchen der Lehrerin Lydia Webersdorfer um Verleihung der ortsdefinitiven Lehrerinstelle in Parthenen wird befürwortet. Zu Punkt 18) Die Anregung wegen Auslosung der Holzlöser in den Standeswäldern wird wegen forstwirtschaftlicher Nachteile abgelehnt. [-4-] Zu Punkt 19) Auf Grund des Gemeindehebammengesetzes vom Amte der Vorarlberger Landesregierung Zl IVa-119/51 wird einstimmig beschlossen, mit der Gemeindehebamme Rosalinde Immler, geb. Rudigier, einen Niederlassungsvertrag zum Abschluß zu bringen. Schluß der Sitzung um 11.45 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19501220_GVE005 Gaschurn 20.12.1950 28.05.2021, 06:31 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 20. Dezember 1950 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Josef Rohner Franz Josef Netzer Alwin Pfeifer Alois Rudigier Christian Rudigier unentschuldigt: ---- [-2-] 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Gemeindewasserversorgungsanlage Gaschurn - Parthenen. 3. Volksschulneubau Gaschurn. 4. Ansuchen des Gend.Patrlt. Leo Guth, Parthenen. 5. Ansuchen des Skiklubs Montafon, Schruns. 6. Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn - Parthenen. 7. Ansuchen der Marktgemeinde Schruns. 8. Ansuchen des Bernhard Wittwer, Gaschurn Nr. 186. 9. Landeswohnbaufond - Beitrag für 1951. 10. Grundtrennungsansuchen Alois Pfeifer, Parthenen. 11. Verschiedene Staatsbürgerschaftsansuchen. 12. Ansuchen des Rudolf Schneeweiß, Parthenen. 13. Bestellung eines Gemeindepolizisten. 14. Gemeindevermittlungsamt. 15. Ansuchen des Josef Pohl, Parthenen. 16. Erhöhung der Feuerversicherungen. 17. Freiwillige Feuerwehren Gaschurn und Parthenen. 18. Beitrag für die Dänischen Skimeisterschaften. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zur Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und bringt sodann die letzte Verhandlungsschrift zur Verlesung, die von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterfertigt wird. Zu Punkt 2) Der Bericht über die Fertigstellung der Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn-Parthenen wird zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 3) Für das neue Volksschulgebäude in Gaschurn sollen die Fenster und Türen im Offertwege vergeben werden. Zu Punkt 4) Auf Grund eines Ansuchens des Gend.-Patrlt. Leo Guth in Parthenen vom 13.11.1950 betreffend seine Wohnungsangelegenheit wird beschlossen, dass im Falle des Freiwerdens der oberen Wohnung im Gemeindehaus Parthenen Nr. 73 (Stärk) dem Gend-Patrlt. Leo Guth das Vorrecht zugestanden wird. Die Miete derselben wird aber zu einem späteren Zeitpunkte neu festgelegt werden. Der Punkt Herabsetzung der derzeitigen Miete wird von der Gemeindevertretung abgelehnt, weil laufend Lohnerhöhungen und auch Verbesserungen an diesem Hause vorgenommen worden sind. Zu Punkt 5) Dem Ski-Club Montafon in Schruns wird ein Beitrag 300. - gewährt. Zu Punkt 6) Dem Ansuchen der Bürgermusik Gaschurn-Parthenen [-3-] wird in der Weise entsprochen, dass dem Kapellmeister Alois Tschofen, Parthenen Nr. 76 ab 1.1.1951 bis auf Weiteres eine monatliche Vergütung von 8 100.- ausbezahlt werden kann. Zu Punkt 7) Zum Ansuchen der Marktgemeinde Schruns in Hauptschule wird einstimmig ein Beitrag von S 2000.gewährt. Zu Punkt 8) Das Ansuchen des Bernhard Wittwer, Gaschurn Nr. 186 um Verlängerung der ihm vor 2 Jahren erteilten Baubewilligung zum Umbau seines Hauses Gaschurn Nr. 187 wird genehmigt. Zu Punkt 9) Der von der Vorarlberger Landesregierung ergangene Runderlaß vom 30.11.1949 Zl. IIIa - 4300/1 in Sachen Landeswohnbauförderung wird einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 10) Der Unterteilung der Gp.Nr. 409/1 des Alois Pfeifer Parthenen Nr. 53 zu Gunsten des Franz Klinger in Gaschurn Nr. 49 wird stattgegeben. Zu Punkt 11) Die Staatsbürgerschaftsansuchen des Rudolf Gasperi, Gaschurn Nr. 148 und des Eduard Rodak, Parthenen Br. 76 werden befürwortet. Zu Punkt 12) Dem Ansuchen des Rudolf Schneeweiß in Parthenen wegen eines provisorischen Wasseranschlußes beim Schießstand wird zugestimmt. Zu Punkt 13) Der Gemeindeangestellte Franz Bentsch wird einstimmig wieder zum Gemeindepolizisten eingesetzt. Zu Punkt 14) Als Vertreter der Gemeinde Gaschurn beim Gemeindevermittlungsamt wird weiterhin Josef Bruggmüller, Gaschurn Nr. 68 belassen. Zu Punkt 15) Das Ansuchen des Trafikanten Josef Bohl in Parthenen (Kiosk), betreffend Süßwarenverkauf wird als dringend notwendig befürwortet. Zu Punkt 16) Es wird einstimmig beschlossen, das die gemeindeeigenen Bauten bei der Vorarlberger Landesfeuerversicherungsanstalt erhöht werden sollen. Zu Punkt 17) Die alten Kupplungen der Feuerwehrschläuche der Feuerwehren Gaschurn und Parthenen sollen einheitlich neu umgebunden werden. Zu Punkt 18) Für die Dänischen Skimeisterschaften wurde einstimmig ein Beitrag gewährt. Schluß der Sitzung um 22.50 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
19501025_GVE004 Gaschurn 25.02.1950 28.05.2021, 06:50 [-1-] BERATUNG Beratungs-Tag: 25. Oktober 1950 Bei Beginn der Beratung fehlten: entschuldigt: Arthur Kessler Alwin Pfeifer Franz Wittwer unentschuldigt: --- [-2-] Beginn der Sitzung um 18 Uhr. Tagesordnung: 1. Verlesung der letzten Verhandlungsschrift. 2. Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn - Parthenen. 3. Alte Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn. 4. Schulhausneubau Gaschurn. 5. Wasserleitungsinstandsetzung und Mietfestsetzung für Gemeindehaus Gaschurn Nr. 5. 6. Grundtrennungsansuchen Vorarlberger Illwerke. 7. Ansuchen Landesverband vom Roten Kreuz. 8. Konzessionsansuchen Rosa Malin, Parthenen. 9. Ansuchen der Kristall-Film Ges.m.b.H. 10. Gemeindekonzession für Schöffenliste 1951. 11. Ankauf von 4 Gemeindestieren. 12. Grundtrennungsansuchen Alois Tschofen, Gaschurn Nr. 132 und Josef Klehenz, Parthenen Nr. 43. 13. Ansuchen, Skiklub Silvretta, Parthenen. 14. Ansuchen des Skiklub Gaschurn. 15. Schwimmbad Parthenen. 16. Ansuchen des Alois Schönherr, Gaschurn Nr. 32. 17. Fürsorge Wilhelm Hartmann, Parthenen Nr. 5. 18. Architektenvertrag Dipl.-Ing. Köhler, Parthenen. Beschlüsse: Zu Punkt 1) Der Bürgermeister begrüsst die zu dieser Sitzung erschienenen Herren der Gemeindevertretung und verliest sodann die Niederschrift der letzten Gemeindevertretungssitzung, welche von den Anwesenden zur Kenntnis genommen, genehmigt und unterschrieben wird. Zu Punkt 2) Der Bericht über den Bau der Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn-Parthenen wird nur Kenntnis genommen. Zu Punkt 3) Es wird einstimmig beschlossen, dass die alte Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn-Sponnen am 15. November 1950 aufgelassen wird und somit das gesamte Wasser von der Quelle Sponnen auf den Hochbehälter übergeleitet werden soll. Zu Punkt 4) Der Bericht über den Schulhausneubau Gaschurn wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Die Zimmermeister arbeiten soll laut Offert an den Zimmerer Franz Martin Barbisch in St. Gallenkirch vergeben werden. Weiters wird die Anschaffung von Steinzeugrohren für die Abortanlagen bewilligt. Zu Punkt 5) Zum gemeindeeigenen Hause Gaschurn Nr. 5 soll die Wasserleitung instandgesetzt werden. Die Miete für die Wohnung im I. Stock der Maria Irlinger wird auf S 20.- monatlich festgesetzt. [-3-] Zu Punkt 6) Die beantragten Grundtrennungen der Vorarlberger Illwerke A.G. für die Landwirte Agatha Lerch, Gaschurn Hr. 75, hinsichtlich der Gp. Nr. 909/3, 934, 946/1 und 850/1+2; Bernhard Wittwer, Gaschurn Kr. 74, hinsichtlich der Gp.Nr. 910/1, 910/3 und der Bp. Nr. 169; und Franz Lichtenwagner, Gaschurn Nr. 79 hinsichtlich der Gp.Nr. 802/1 und 803/1 werden genehmigt. Zu Punkt 7) Auf Grund eines Ansuchens des Landesverbandes vom Roten Kreuz wird demselben ein Beitrag von 350.bewilligt. Zu Punkt 8) Das Konzessionsansuchen der Frau Rosa Malin in Parthenen Nr. 68 nach § 16 der Gewerbeordnung wird mit 9 gegen 2 Stimmen befürwortet. Zu Punkt 9) Das Ansuchen der Kristall-Film Gesellschaft m.b.H. wird vertagt. Zu Punkt 10) Die Gemeindekommsssion zur Bildung der Schöffenliste für das Jahr 1951 wird genehmigt. Zu Punkt 11) Dem Ankauf von 4 Gemeindestieren wird zugestimmt. Zu Punkt 12) Die Grundtrennungsansuchen des Alois Tschofen in Gaschurn Hr. 132, hinsichtlich der Gp. Nr. 1782/1 und 1695; und des Josef Klehenz, Parthenen Nr. 43 hinsichtlich der Gp.Nr. 2087/1 werden genehmigt. Zu Punkt 13) Dem Skiklub Silvretta in Parthenen wird zur Verbesserung der Skitrasse Tromenier-Parthenen gegen Vorlage der Kosten für den Arbeitsaufwand ein Beitrag von zirka S 5000.- gewährt. Zu Punkt 14) Für den Skiklub Gaschurn wird zum Aushauen einer Durchfahrt im Aussermaiensäß ein Beitrag von zirka S 1000.- gewährt. Zu Punkt 15) Das Ansuchen des Alois Schönherr, Gaschurn Nr. 32 wegen eines Trinkwasseranschlusses an die Gemeindewasserversorgungsleitung Gaschurn wird zugestimmt. Zu Punkt 16) Der Projektierung eines Schwimmbades in Parthenen wird einstimmig zugestimmt. Zu Punkt 17) Die Aufnahme des Wilhelm Hartmann, Parthenen Hr. 5 in die öffentliche Fürsorge wird zugestimmt. Zu Punkt 18) Der von Herrn Dipl. Ing. Heinz Köhler, Parthenen eingebrachte Architektenvertrag wegen Unterzeichnung wird auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Es wird neuerdings beschlossen u.z. einstimmig, dass die Ausschreibung und Bauaufsicht von der Gemeinde durchgeführt wird. Schluß der Sitzung um 22.55 Uhr.
  1. gaschurnvertretung
1130 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90