747 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
19350203_GVE012 Wolfurt 03.02.1935 - 1 - Protokoll 12 über die Sitzung am 3.2.35 im Gasthaus zum Rößle des Gemeindetages. Anwesend Bürgermeister Hinteregger, 3 Gemeinderäte, 13 Mitglieder. Fischer J. G. entschuldigt. Punkt 1. wurde das Protokoll der letzten Sitzung verlesen und genehmigt. Punkt 2. gab der Vorsitzende einen ausführlichen Bericht über die Verhandlungen mit der Wassergenossenschaft wegen Aufteilung des Gemeinde Zuschusses zu Rickenbachregulierung. Bei dieser Besprechung war man der allgemeinen Ansicht, dass die Häuser zu stark belastet sind. Zu dessen Entlastung wurde vom Gemeinderat der und Straßenausschuß folgender Antrag unterbreitet. Vorerst sollen die stark belasteten Häuser des Müller J. G., Kalb Anton, Anwander Martin mit einem Gesamtbetrages von 165,26 Schilling extra entlastet werden, dann sämtliche in die Gefahr einbezogenen Häuser, auch der sog. 6. Gefahrenzone mit sechs Prozent des Schätzwertes, das sind 863,26 Schilling zu entlasten, so dass der restliche Gemeindebeitrag zur allgemeinen Entlastung der Wolfurter Interessentenschaft noch 3.971,48 Schilling betragen würde. Die Zustimmung zu diesem Antrage wurde einstimmig gegeben. Auch wurde beschlossen, die seinerzeit von der Straßengenossenschaft in die 6. Zone eingeteilten Grundstücke, so weit sie in Gebiete der Gemeinde liegen entsprechend zur Beitragsleistung heranzuziehen. Punkt 3. zum geplanten Verkauf des Holzes aus der Gemeindewaldung beim Schiesstande wird berichtet daß nur das Offert vom Steurer Kasper mit 18,50 Schilling für einen Kubikmeter eingelangt ist. Nach längerer Beratung wurde beschlossen den Steurer das Holz zu überlassen, doch sollen möglichst Wolfurter Arbeiter beschäftigt werden. Punkt 4. in den hiesigen Heimatverband wurde - 2 - über eigenes Ansuchen aufgenommen: Josef Zwickle geb. 15.7.1859 und dessen Sohn Albert Zwickle geb. 15.11.1905 und über Ansuchen der Gemeinde Sibratsgfäll Kolb Elisabeth geb. 14.10.1869, da die gesetzlichen Bestimmungen gegeben sind. Punkt 5. dem Landesmuseumsverein wurde über dessen Ansuchen ein Beitrag von 10 Schilling bewilligt. Punkt 6. unter Allfälligem berichtet der Vorsitzende daß die Gemeinde Kennelbach für Kinderfürsorge 17,80 Schilling von Winterhilfe der Arbeiter in der Fabrik in Abzug bringe, da die Fürsorge hauptsächlich von den Wolfurtern benutzt werde. Über Anfrage der Zuständigkeit der Gebrüder Orsingher wurde vom Vorsitzenden Auskunft erteilt. Die Angelegenheit betreffend Nachzahlung des gewesenen Straßenarbeiters Hinteregger Gebhard wurde den Gemeinderat überlassen. A. Fischer Schriftführer L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19350128_GVE011 Wolfurt 28.01.1935 - 1 - Protokoll 11 über die am 28.1.35 in der Gemeinde-Kanzlei stattgefundene Sitzung des Gemeinderates und des Straßenausschusses. In Ausführung des Gemeindetag Beschlusses vom 21.12.1934 bezüglich Beitragsleistung zur Rickenbach-Regulierung, wurde nach längerer Beratung beschlossen, dem Gemeindetage folgender Antrag vorzulegen. Der von der Gemeinde auf Grund der Gemeindetagsbeschlüsse vom 25.4. und 21.12.34 zur Rickenbach-Regulierung bewilligte Betrag von zusammen 5.000,- Schilling ist folgend zu verwenden. Vorerst sollen die Hausbesitzer Müller und G. Kalb Ant. und Anwander Martin ein Beitrag von zusammen 165,26 Schilling gutgeschrieben werden, da diese Häuser gegenüber den anderen interessierten Grundbesitzer zu hoch bewertet wurden. Auch sollen mit Ausnahme der Gebäulichkeiten der Firma J. K. Zuppinger, alle Häuser ein Beitrag von sechs Prozent des Schätzwertes gutgeschrieben werden, da die Häuser gegenüber dem Grundbesitz zu stark belastet sind: Dies erfordert ein Betrag von 863,26 Schilling (die Firma J. K. Zuppinger soll deshalb nicht berücksichtigt werden, da dieser Firma besondere Vorteile aus der Erstellung einer Wirtschaftsbrücke und der Wasserfassung entstehen, während an anderen Interessenten durch Deregulierung nur die Hochwassergefahr vermindert wird. Der restliche Gemeindebeitrag von 3.171,48 Schilling soll allen Wolfurt der Interessenten zusammen gutgeschrieben werden. L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19341221_GVE010 Wolfurt 21.12.1934 - 1 - Protokoll 10 Über die am 21.12.1934 im Schulhause abgehaltene Sitzung des neu zusammengestellten Gemeindetages. Gemeinderat Gunz Alfons Entschuldigt. Der Vorsitzende Bürgermeister Hinteregger begrüßte alle erschienenen, besonders die neu ernannten Mitglieder und er suchte sie zu teuer Mitarbeit zum Wohle der Allgemeinheit. Punkt 1. Das Protokoll über die letzte Sitzung wurde verlesen und ohne Einwendung genehmigt. Punkt 2. Wurden die Ergänzungen der Unterausschüsse der Akklamation durchgeführt und wurden nachstehende Mitglieder einstimmig gewählt. Armenrat: Rohner Franz junior und Vonach Valerian Beleuchtungskomitee: Winder Johann Grabenausschuss: Gmeiner Gebhard Kassarevisoren: Schertler Rudolf Ortsschulrat: Höfle Josef Straßenausschuß: Böhler Gebhard Wuhrausschuß: Ersatz Vonach Valerian Schulaufseher: Schertler Rudolf, Gunz Alfons Ersatzmann, Schwarzachtobelstraße: Fischer J. G. Ersatzmann, Hochstegbrücke: Böhler Gerold Ersatzmann, Gemeindevermittlungsamt: Gemeinderat Rohner Franz, Schertler Rudolf Ersatzmann. Punkt 3. wurde vom Vorsitzenden berichtet daß der Bund zur Regulierung des oberen Teil des des Rickenbaches ebenfalls einen 50-prozentigen Beitrag in Aussicht gestellt habe und dass neben dem 30-prozentigen Landesbeitrag noch 10 Prozent aus den Erträgnissen der produktiven Arbeitslosenfürsorge zu erwarten sein, so dass die Wassergenossenschaft noch 10 Prozent an den erlaufenden Kosten zu tragen habe. Es wurde beschlossen zur teilweisen Entlastung der Wolfurter Interessenten - 2 - 3400 Schilling beizusteuern. Der Gemeinderat mit dem Strassenausschuss hatte Gemeindetage seinen Vorschlag über die Zuteilung des Geldes zu unterbreiten. Punkt 4. die Anschaffung von Verbotstafeln zur Sperrung der unteren Straße wurde bewilligt. Punkt 5. die Haftpflichtversicherung für das Gemeindegebiet einschließlich der Achbrücke und den Aufgängen zur Kirche wurde auf weitere 10 Jahre abgeschlossen. Punkt 6. über Ansuchen der Gemeinde Hörbranz wurde Reiner Josef, geb. am 20. 10. 1902 aufgenommen, über Ansuchen der Marktgemeinde Hohenems Benzer Alfred, geboren 30.12.1886 mit Frau Elisabeth geborene Nenning, geb. 18.5.1888 und der minderjährige Sohn Alfred, geboren 18.1.1920 da bei beiden die gesetzlichen Bestimmungen gegeben sind. Punkt 7. Thaler Kollmann wurde als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr und Fischer Rudolf als dessen Stellvertreter bestätigt. Punkt 8. das Protokoll über die Zuchtstierhaltung für die Periode 1934/35 wurde genehmigt. Punkt 9. auf Ansuchen des Kresser Josef um Lohnerhöhung wurde denselben der Stundenlohn von 80 auf 90 Groschen erhöht. Das Ansuchen um einen Vorschuss wurde an den Gemeinderat abgetreten. Punkt 10. dem Ersuchen des Dr. Wilhelm Beck Notar um Trennung der Wiese beim Hause Nr. 34 Gp. Nr. 200/1 wurde in der Weise bewilligt, dass dem Franz Müller nicht nur die Gp. 200/4 sondern auch 200/3 ins Alleineigentum zufallen soll. Der Gemeindetag fand es nicht zweckmäßig, dass die Gp. 200/3 der Frau König zur Hälfte zugeschrieben werde. Der Vorsitzende berichtet, daß zur Ausbesserung der unteren Straße 50 Meter Kies benötigt wurden, der Bedarf wurde bei Künz Bernhard gedeckt was bewilligt wurde. Für Winterhilfe bei Lohn und Gehaltsempfängern - 3 - wurde mitgeteilt, dass die Abgaben der Arbeiter von Wolfurt bei der Firma Schindler und Kompanie den Armen der Gemeinde Wolfurt zugute kommen. A. Fischer Schriftführer L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19341216_GVE009 Wolfurt 16.12.1934 - 1 - Protokoll 9 über die am 16. Dezember 1934 im Gasthaus zum Rößle stattgefundene Sitzung des Gemeinderates. Anwesend alle Mitglieder. 1. der Vorsitzende berichtet, dass infolge Neubestellung des Gemeindetages eine Ergänzung notwendig wurde. Infolgedessen wurde beschlossen, dem Gemeindetage folgenden Ergänzungsvorschlag vorzulegen. Armenrat: Franz Rohner und Valerian Vonach Beleuchtungskomitee: Johann Winder Grabenausschuss: Gmeiner Gebhard Kassarevisoren: Schertler Rudolf Ortsschulrat: Höfle Josef, Gemeinderat Gunz Strassenausschuss: Georg Böhler. Da die fünfjährige Amtsdauer der Gemeindevermittlungsämter abgelaufen ist, muss ein Mitglied und ein Ersatzmann in Vorschlag gebracht werden. Es wurde beschlossen, Gemeinderat Rohner als Mitglied und Schertler Rudolf als Ersatzmann in Vorschlag zu bringen. 2. das vorgelegte Gesuch des Martin Fischer Nummer 51 wegen Leistung einer Entschädigung für den durch den Straßenbau nach Buch außerordentlich geschädigten Waldteil wurde zur Kenntnis gebracht und beschlossen diese Angelegenheit in Gemeinderates selbst zu bereinigen und wurde Bürgermeister Hinteregger Ludwig und Gemeinderat Rohner ermächtigt. L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19341111_GVE008 Wolfurt 11.11.1934 PROTOKOLL 8 Über die am 11. November 1934 in der Gemeindekanzlei stattgefundene Sitzung des Gemeinderates. Gemeinderat Gunz entschuldigt. Punkt 1. wird berichtet, daß am 12. Dezember 1934 die Gemeindehaftpflichtversicherung abläuft. Damit aber keine Unterbrechung eintritt, soll der Vertreter der Phönix-Versicherungsgesellschaft, Hans Klocker, zur Vorlage eines Offertes für eine Verlängerung der Versicherung eingeladen werden. Punkt 2. vom Vorsitzenden wird bekanntgegeben, dass die Sperrung der unteren Straße durch die Landeshauptmannschaft Bregenz genehmigt wurde. Es wird nun notwendig sein am Anfang und am Ende dieser Straße, sowie ein Einmündungen von Nebenstraßen, Straßentafeln anzubringen. Zur Anschaffung derartiger Tafeln wurde beschlossen, sich mit Ing. Herles in Verbindung zu setzen. L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19340809_GVE006 Wolfurt 09.08.1934 - 1 - Protokoll 6 Über die am 9. August im Schulhause abgehaltene Sitzung des Gemeindetages. Anwesend Bürgermeister Hinteregger als Vorsitzender, 3 Gemeinderäte, 10 Mitglieder, Dietrich Martin entschuldigt, bei der August, Kollmann Thaler, und Johann Zwickle Unentschuldigt. Punkt 1. Vor Eingang zur Tagesordnung gedachte der Vorsitzende in ehrenden Worten des meuchlings ermordeten Führer und Bundeskanzlers Dr. Engelbert Dollfuß, würdigte dessen Verdienste um den Neuaufbau unseres Vaterlandes Österreich, forderte alle Mitglieder des Gemeindetages auf, im Sinne des verewigten Kanzlers am Aufbau Werke unsere Staates nach Kräften mitarbeiten. Das Andenken unseres großen Kanzlers wurde durch erheben von den Sitzen geehrt. Hierauf wurde das Protokoll der letzten verlesen und genehmigt, und vom Vorsitzenden berichtet daß ein Mauserkurs abgehalten wurde. Punkt 2. Berichtet der Vorsitzende daß die Gemeinderechnung von den Rechnungsrevisoren G. R. Schertler und Kirchberger Albert, Post für Post überprüft habe und keine Bemängelungen festgestellt wurden. Die Rechnung schließt mit einem Aktivsaldo von 1.765,94 Schilling. Die Revisoren stellten den Antrag auf Entlastung des Rechnungslegers und des Kassiers was einstimmig angenommen wurde. Eine Anregung des Vorsitzenden daß die Höhe der Versicherungssumme der Gemeindebauten einer Revision unterzogen werden sollte, ist auf die nächste Sitzung vertagt worden. Punkt 3. Heimatsachen: da die gesetzlichen Bestimmungen gegeben sind, wurde über eigenes Ansuchen Dersola Josef geb. am 5.2.91 und dessen Frau Mathilde geborene Holzer geb. 15.11.18 196 aufgenommen. Über Ansuchung der Marktgemeinde Hard Zwickle Josef, geb. am 12.11.02. Über Ansuchen der Gemeinde Bildstein Gasser Albert, geb. am 20.4.1891 dessen Frau Mathilde, geborene Waibel, geb. 1897 und deren Kinder Heribert geboren 1923, Josef geb. 1924, Erich geboren 1926 Eritta geboren 1929, Artur geboren 1930, Eugen geb. 1933. Das Ansuchen der Stadtmagistrates Landeck um Aufnahme der Maria Benedikta Geiger wurde abgewiesen, da Genannte regelmäßig angeblich von ihrem Bruder unterstützt worden ist, was nicht glaubwürdig erscheint, da sie noch nach dem Tode dieses Bruders unterstützt wurde. Punkt 4. Bezüglich Verbauung des Rickenbaches berichtet der Vorsitzende, dass die Durchführung der geplanten Teilregulierung mit Errichtung einer neuen Brücke über den Rickenbach nach der Erfahrung des letzten Hochwassers als nicht dem Zweck entsprechend angesehen werden könne und dass daher der von Bund und Land für dieses Jahr gewährten Regulierungsbeitrag dort zur Verbauung kommen müßte, wo dies als am notwendigsten erachtet wird. Die seinerzeit bewilligten öS 1.600,- sollen im gleichen Sinne bewilligt werden. Punkt 5. Über Ansuchen des hiesigen Obstbauvereines wurde beschlossen, die erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des an den Obstbäumen - 2 - stark auftretenden sehr schädlichen Frostspanners zutreffen. Punkt 6. das Ergebnis der diesjährigen Feuerbeschau wurde zur Kenntnis gebracht, und sind die Besitzer von Häusern bei denen Mängel vorgefunden wurden zu verhalten, dass dieselben bis Ende September des Jahres behoben werden. Weiters wurde beschlossen, dass ober dem Ofen bei der Schulheizung eine Heraklithdecke angebracht werden soll um jeder durch die Feuerung entstehende Zündgefahr vorzubeugen. Punkt 7. das Ansuchen des Alois Stöckli Gärtner um Vergrößerung seiner Wohnung wurde befürwortet und an die Baukommission überwiesen. Punkt 8: Allfälliges: Der Vorsitzende ersucht, daß Gemeindewälder eine Besichtigung unterzogen, und wurde hierzu Gemeinderat Rohner, Rohner Josef, Fischer Johann Georg und Winder Johann ausersehen. Gemeinderat Schertler stellt den Antrag, daß für die Heimatwehr durch die Übungsabende, der Mehrverbrauch an Licht im Vereinshause an das Kartell bezahlt werde, was bewilligt wurde. A. Fischer Schriftführer L. Hinteregger
  1. wolfurtvertretung
19340606_GVE005 Wolfurt 06.06.1934 - 1 - Protokoll 5 Über die am 6.6.34 im Schulhause abgehaltene Gemeindevertretungssitzung. Anwesend Vorsteher Hinteregger als Vorsitzender, 2 Gemeinderäte, 12 Vertreter, ein Ersatzmann. Nicht erschienen sind Rädler August und Rohner Josef, beide entschuldigt. Vor Eingang zur Tagesordnung gedachte der Vorsitzende in einem Nachruf für des verstorbenen Gemeindevertretungsmitglied Gebhard Fehle und ersuchte die Anwesenden zum Zeichen der Trauer sich von den Sitzen zu erheben. Übergehend zur Tagesordnung wurde Punkt 1. das Protokoll der letzten Sitzung wurde verlesen und ohne Einwendung genehmigt. Punkt 2. gibt der Vorsitzende bekannt, daß an Stelle des verstorbenen Mitgliedes Fehle Gebhard der Ersatzmann Martin Hohl vorzurücken hätte. Da letzterer in Folge seines Alters hievon Abstand nahm, so rückt der Ersatzmann Josef Höfle als Mitglied in die Gemeindevertretung vor. Als Mitglied in den Straßenausschuß wurde Johann Georg Fischer gewählt. Punkt 3. der Voranschlag über die Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde Wolfurt für das Jahr 1934 wurde Nachstehend enehmigt Einnahmen 41.863 Schilling Ausgaben 74.885 Schilling Abgang 33.022 Schilling Es wurde beschlossen, diesen Abgang durch Verumlagung von 375 Prozent zu Landesgrundsteuer und 300 Prozent zu Landesgebäudesteuer zu decken. Die Kirchenerfordernisse betragen 6100 Schilling und wurde beschlossen, 65 Prozent auf obige Steuer einzuheben. Die Waldhirtgebühr ist wie bisher von den Waldbesitzern auf Grund des Katastralreinertrages der Wälder einzuheben. Als Steuereinzahlungstermin wird der 1. Mai und 1. Oktober festgesetzt. Zur Deckung der restlichen Grabenregulierungskosten wird eine Grabenumlage in letztjähriger Höhe genehmigt. Punkt 4. wurde vom Vorsitzenden die Beiträge für die Hochsteigbrücke 29,99 Schilling, Schwarzachtobelstraße 231,50 Schilling, drücken Konkurrenz Wolfurt-Kennelbach 233,82 Schilling und der Linksseitigen Achwuhrkonkurrenz von 1480 Schilling zur Kenntnis gebracht. Punkt 5. In den Jagdausschuß für die Jagdperiode 1934/39 wurde der schriftliche Abstimmung Valerian Vonach mit 14 Stimmen, Schwärzler Josef mit 12 Stimmen, Zuppinger Max mit 11 Stimmen und Karl Müller mit 11 Stimmen gewählt. Zu Ersatzmänner Schertler Gebhard mit 4 Stimmen, Köb Ferdinand mit 3 Stimmen, Reiner Josef mit zwei Stimmen, und Herburger Eugen mit einer Stimme. Punkt 6. Über Ansuchen des Josef Gunz wurden nachstehende Familienmitglieder, da die gesetzlichen Bestimmungen gegeben sind, in den hiesigen Heimatverband aufgenommen. Gunz Josef Geboren 17.5.18 und 92, dessen Frau Frieda geb. 1.3.02 und Kinder Alwin geb. 24.4.23 Reinhold geb. 15.5.19 125 und er nach geb. 8.7.28. Punkt 7. Zu Rechnungsrevisoren für die Gemeinderechnung wurde Schertler Josef, Gemeinderat und Albert Kirch Berger, als Ersatzmann Johann Georg FISCHE gewählt. 8. Wegen Abhaltung eines Kurses zur Bekämpfung der Mäuseplage sollen Erkundigungen eingeholt werden. Ab. Fischer Schriftführer
  1. wolfurtvertretung
747 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90