237 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
19690131_GVE043 Hittisau 31.01.1969 6,8) Bauabstandnachsicht gegenüber dem Anrainer Peter Mennel,Gasth.Schiff, vom 4 m auf 1,50 m an G.P. 964/1 wurde bei dessen Zustimmung, Kaspar Bechter, ELAN-Tankstelle, gewährt. b) Baumeister Alois Burtscher wird die Aufstellung einer Hinweistafel bei der Bäckerei Reidel bewil= > ligt. Auf der Gemeindestraße Parzelle Gießen wurde durch Überlastung während des Baus des Güterweges " Wilder Rain" ein Zementrohr-Durchlaß beschädigt. Für die Straße besteht eine Gewichtsbeschränkung von 5 To. Die Reperaturkosten hat Landwirt Othmar Bechter zu tragen. a). })Gemeindevertreter Alfons Sutterlüti regt die Grün= dung einer Rot-Kreuz-Gruppe in Hittisaäu an. Er und: Gemeindevertreter Oskar Eberle werden ersucht,diese soziale Aufgabe in die Wege zu leiten. ; Schluß der Sitzung um 24 Uhr. Verhandlungsschrift, über die am Freitag ‚den 31,Jänner 1969 um 20° Uhr ‚abgehaltene 43, Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesend waren: Beam. Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton Faißt, Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Ludwig Hagspiel, Konrad Berkmann, Josef, Steurer, Josef Hagspiel, Alfons Sutter= 1lüti, Oskar Eberle, Otto Lipbuger, Josef Bilgeri,Xaver Hagspiel, Albert Schelling, Willi Mennel,Hermann Hag= spiel und Alfred Lässer, sowie die Ersatzmänner Hermann Beer und Alois Burtscher. Entschuldigt war der Gemeindevertreter Othmar Reidel Verhandlungsgegenstände: Verlesung und Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung vom 11.Dezember 1968. Berichte des Bürgermeisters. Antrag und Beschlußfassung über Forderungen der Schi= liftgesellschaft anläßlich einer Sitzung am 18.12.68. Vorlage- von: Einsprüchen- gegen die. Vorschreibung- der. - Fremdenverkehrsbeiträge: und:‚diesbezügliche Beschlußfassung. WE für 1968SEAN Ansuchen um Beiträge verschiedener Art. Stellungnahme bzw. Beschlußfassung über Möglichkeit zu Parzellierung von Bauplätzen zur Erstellung von Wochenend- Ferienhäusern nach Art einer Raumplanung. Anstellung einer Schreibkraft für. das Gemeindeamt, ( Vertraulich!) _ Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber. ASS A 9A, 07 ; Die Niederschrift der Sitzung vom 11.12.1968 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt. Berichte des Bürgermeisters: Der Bgm. bringt ein Dank= schreiben von Frl.,Lehrerin;Köb für den Ausbau der Woh= nung im Schulhaus: ;Bolgehach zur Kenntnis.- Die Schnee= räumung zur Schule Bolgenach:wurüe' Peter: Hagspiel über= tragen.- Der Skiklub hielt am 15.12.68 seine Jahres= hauptversammlung. Zum Obmann wurde Gend,Insp. Moosbrugger bestellt.- Auf der Verkehrsamtsleitertagung des Landes im Gasthof "Schiff" kamen Probleme des neunen Landes= Straßengesetzes zur Sprache.- In einer Sitzung des Ver= kehrsvereins gab Verkehrsamtsleiterin E.,.Dorner einen Bericht über des Jahr 1968.- Im Dezember 1968 wurden 518 Gäste mit 3914 Nächtigungen registriert.Das war gegenüber Dez,67 mit 390 Personen und 2383 Nächtigungen ein erfreulicher Zuwachs.- Noch immer erfolgen die Meldungen lückenhaft, Für die Sommersaisen soll im Ein= vernehmen mit den Ortsvereinen frühzeitig die Veran= staltungsfolge festgelegt werden.- Die Abrechnung über das Bauprojekt Lecknersee wurde der Landesregierung vorgelegt. L.-Rat Blum hat dem Bauvorhaben seine Unterstützung zuU= gesagt.- Ein Ansuchen an die Landesregierung um einen Beitrag zum erfolgten Ausbau des Schwimmbades im Rahmen der Sportförderung dürfte positiv erledigt werden.- Die Jagden werden 1lt.Beschluß des Jagdausschusses nach $ 23 des Jagdgesetzes frei vergeben. Das Revier Bolgenach ‚.wurde dem bisherigen Pächter Karl Öttinger zugeschlagen.- Die Vergabe der Jagägebiete. in Hittisau ist noch nicht erfolgt.- Das‘ von der Gemeinde im Jahre 1951 aufgenommene Darlehen in Höhe von 250.000,-- S bei der. V1ibg.Hypotheken= bank getilgt.Die Impfung:zu Bekämpfung der Dassel= fliegeist wurde durchgeführt.. x Die Gesellschafter der Skilift A.G. häben über die Schwie= rigkeiten mit einigen Anrainern betreffs Einhaltung der abgeschlossenen Dienstbarkeitsverträge Klage geführt und in einem Schreiben ihre Bedingnisse für die Wiederinbetrieb= nahme des Skilifts festgelegt. In dieser Sache kam es am 18.12.1968 zu einer eingehenden Aussprache zwischen Ver= tretern der Skilift A.G., und einigen Gemeindevertretern mit Bgm.L.Nenning an der Spitze, Dabei wurden die Beschwer= den der A,.G., deren Bedingungen für eine Betriebsaufnahme sachlich diskutiert und die Verhandlungsergebnisse in einem Protokoll festgehalten, das verlesen wurde, Danach übernimmt die Gemeinde die Schlichtung event.Streitig= keiten mit den Anrainern entsprechend der unteFfertigten Dienstbarkei tsverträge und übernimmt die’ Ausfallhaftung für nachweisbar geschäftsschädigende: ‘Hand1ungen. ‘Im Punkt 3 verlangt‘ die Skilift A.G. von der ‘Gemeinde eine jährlich Subvention von 10,000;-- S &ls Beitrag zur Präparierung ‘der Piste im Sinne der Fremdenverkehrs=-förderung. Die Gemeindevertretung gab bis zum Ablauf der laufenden Legislaturperiode, also für zwei Jahre, dazu ihre Zustimmung.Die Unstimmigkeiten mit den An= rainern konnten. inzwischen auf dem-Verhandlungswege gütlich beigelegt werden, sodaß der Lift zeitgerecht den Betrieb aufnahm. Gegen die Vorschreibung der Fremdenverkehrsförderungs= beiträge, 1968 sind eine Reihe Einsprüche erfolgt.Diese wurden mit gleichgelagerten Fällen in Relation gestellt und durchwegs als unbegründet abgewiesen. a) Dem Sprachheilheim Carina wird ein Beitrag von 500 S gewährte. 0 b) Im Zuge des Ausbaues der Gemeindestraße Bolgenach haben für die Teerung der Zufahrten Anton Schwarz und Herbert Hagspiel um einen Beitrag ersucht. Anton Schwarz erhält die Hälfte, Herbert Hagspiel ein Drittel der Kosten vergütet. c) Für die Teerung der Zufahrt, bzw. der Vorplätze werden als Gegenleistung zur Grundablöse für Jos. Matt,Brand, und Peter Steurer,Sütten,.6000,-- bzw. 4000,-- S der angefallenen Kosten übernommen“ d)Erwin Bilgeri, Transportunternehemen, fordert in einem Schreiben rückwirkend auf drei Jahre die Bezahlung der Schneeräumung auf der ehemaligen Landesstraße Tannen-Häleisen. Dieses Straßenstück ging nach dem Neubau der Landesstraße KrumbachHittisau in das öffentlich Gut über, trägt aber heute dem Charakter eier Interssenschaftsstraße, für die die Gemeinde zur Schneeräumung weder ver= pflichtet ist noch je einen Auftrag erteilt hat. Die Forderung wird abgelehnt, . e‘) Für den Bau des Güterweges " Wilden Rain" leistet die Gemeinde einen Beitrag von 10 % der Baukosten, f) Der Interessenschaft " Lecknertalstraße" wird für. 1969 wiederum ein Beitrag von 10,.000,-- S zuerkannt. g) Für den Bau des Güterweges Steinpiß - Töbele ist die erste Teilabrechnung erfolgt, wozu 10 % der Kosten als Gemeindebeitrag, geleistet werden. Leo Hagspiel und Josef Matt versuchen seit Jahren zum Verkauf von Bauplätzen für Wochenend- bzw. Ferien= häuser in Bütscheln die Zustimmung der Landes-GrundVerkehrskommission zu erwirken. Nun wurde deren Zu= stimmung in Äussicht gestellt, wenn die Besitzer einen Parzellierungsplan vorlegen. Da die in Frage stehenden Grundstücke nur einen äußerst bescheidenen Ertrag bringen, stimmt die Gemeindevertretung im Interesse der Förderung des Fremdenverkehrs dem Bauvorhaben zu. Vertraulich ! Die Anstellung einer Schreibkraft für das Gemeindeamt hach‘ dem,Austritt des Gemeindebediensteten Wolfgang Schwärzler begründet der Bürgermeister ausführlich, “ indem er auf die ständig wachsenden Agendenin der Gemeindeverwaltung hinweist, die durch den jetzigen Personalstand nicht zu bewältigen seien, In der Debatte wurden die Notwendigkeit, Dauer und Art des Anstellungs= verhältnisses behandelt und schließlich dem Antrag zur Anstellung einer Schreibkraft bis auf weiteres mehrheit= lich zugestimmt, ‘Über die..Person soll nach Rücksprache mit den Bewerbern der Gemeindevorstand entscheiden. a) Für die Überwachung der strikten Einhaltung der Polizei= stunde wird eine. geeignete Person gesucht. Der Bürger= meister wird beauftragt,mit den Herrn Joh.Peter Bader, Josef‘ Bundschuh zu‘ verhandeln. bzw, b) Die Gemeinde beantragt bei der Bezirkshauptmannschaft die Übernahme ‘der baupolizeilichen Agenden für Bauten des Bundes, des Landes, der Gemeinde und des Gewerbes, weil hierorts keine geeignete Fachkraft zur Verfügung steht. c) Für die Leitung des Gemischten Chores erhält Chorleiter Wolfgang SS. 600.=--. Schwärzler eine monatliche Entschädigung von Schluß der Sitzung um 0.30 Uhr. Hınea Huber ME 5 Verhandlungsschrift über die am Donnerstag, den 13,März 1969 um 20 Uhr ab= gehaltene 44.Sitzung der Gemeindevertre tung Hittisau. Anwesend waren: Bgm. Leopold Nenning, die Gemeinderäte 7 Anton Faißt,Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Albert Schelling, Josef Steurer, Oskar Eberle,O0tto Lipburger, Josef Bilgeri, Alfons Sutterlüti, Josef Hagspiel, Xaver.Hagspiel, Alfred Lässer, Willi Mennel, Hermann Hagspiel und Othmar Reidel,sowie ein Zuhörer, Entschuldigt war gemeindevertreter Ludwig Hagspiel. Verhandlungsgegenstände: 1 ‚Verlesung und Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung vom 31,1,1969' 2,.Berichte des Bürgermeisters. 3.Bericht des Sekretärs über Pfarrhof-Umbau und einge= gangene Glockenspenden.
  1. hittisauvertretung
19681211_GVE042 Hittisau 11.12.1968 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 11,.Dezember 1968 um 20 Uhr abgehaltene 42.Sitzung der Gemeindevertretung Hittigau, Anwesend waren: Bgm. Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton Faißt, Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Hermann Hagspiel, Ludwig Hagspiel, Albert Schelling, Alfons Sutterlüti, Willi Mennel,. Xaver Hagspiel, Oskar Eberle, Josef Bilgeri, Josef Steurer und Othmar Reidel. Entschuldigt waren die- Gemeindevertreter Alfred Lässer, Otto Lipburger und Josef Hagspiel. Verhandlungsgegenstände: 1. Verlesung und Genehmigung der Verhandlungsschrift vom 27.11.1968, 2, Berichte des Bürgermeisters und des Sekretäro. 3. Vorlage, Erläuterung und Genehmigung des Voranschlages für das Jahr .1969, 4. Verschiedene Ansuchen um Beiträge. 5. Personalangelegenheiten. 6. Freie Anträge und event.Beschlußfassung hierüber. 1. Das Protokoll der Sitzung. vom 27. 11,68 wurde ver= lesen und genehmigt. 2. Berichte des Bürhermeisters und Sekretärs: Mit Einbruch desWintersfährt der Schülerbus wieder zum Gasthaus- Hecht; um die: Fahrschüler‘ von Bolgenach abzuholen.- Vom Amt der Vlbg;Landesregierung und der *' -Regierung' Bayerns wurde der Winterfahrplan: des” Auto= unternehmens Bertram Schedlier auf der Strecke Ober“ » 8taufen -‘Balderschwäng gehehmigt.- Auf der‘ Jahres= hauptversammlung des’ Verkehrsvereines Bregenzerwald wurde die Erstellung eines Werbefilmes angeregt;wozu pro Nächtigung 0,15 S einzuheben wären, Der Wunsch der vorderwälder Gemeinden, im Bahnhof Langenegg die Güterabfertigung für den Vorderwäald- vorzunehmen; bezw. zur besseren Verkehrsverbindung die Züge in Langenegg kreuzen zu lassen, fand dort bedauerlicherweise keine ‘Unterstützung.- Laut Mitteilung der Postdirektion können Rückfahrkarten auf der Strecke Hittisau-Dornbirn nicht ausgegeben werden, da diese nur auf Strecken gewährt werden, auf denen Der der Ausschuß einfache Fahrpreis @mifs,destens S 20,-- beträgt.zur Festsetzung der Fremdenverkehrs-Förderungsbeiträge‘ hat diese be= messen, Die Bescheide sind bereits ergangen.- Im Jagd= - aussSchuß wurde-entschieden, die Jagd näch $“23 nach freiem Übereinkommen zu vergeben. Die Interessenten. wurden zur Abgabe ihrer Offerte eingeladen.- Ein Beschwerdeschreiben von Junglehrer Rudolf Fink,in dem dieser die Gemeinde dringend um die Bereitstellung einer Garage ermahnt,:. da.sein bisheriges Bemühen erfolg= los war, wird verlesen und hiezu festgestellt, daß für die Gemeinde dazu keine Verpflichtung besteht.- Mit dem Landesstraßenbauamt wurde über die Einlagerung von Öl= bindemitteln beim Feuerwehrhaus ein Vertrag vereinbart.In einem Schreiben der Skilift A.G.,. werden alle Gesell= schafter zum freiwilligen Einsatz während des Stößbetrie= bes am Wochenende äußefordert,. Gemeindesekretär Willi Mennel berichtete über die nun abgeschlossenen Arbeiten zur S;}tauung des Lecknersees. Insgesamt sind heuer gegen 220.000.-- S aufgewendet worden. Die Herrn des Landeswasserbauamtes Hofrat Wagner und Oberbaurat Denz haben kürzlich die Arbeiten besich= tigt und waren darüber befriedigt. In der anschließenden Debatte wurde das Beschwerdeschrei= ben von Lehrer Fink behandelt. Der Ton des Schreibens gab zu berechtigter Kritik Anlaß. Gemeindesektetär Willi Mennel wies in seiner Rechtfertigung darauf hin, daß sein Bemühen um die Bereitstellung einer Garage ein solches Vorgehen nicht verdiente. Schließlich wurde beschlossen, im Feuerwehrgerätehaus eine Garage zu räumen und die Feuerwehrleiter im alten Spritzenhaus unterzubringen. Der Gemeindevorstand legte der Gemeindevertrtung den Voranschlag für das Jahr 1969 zur Beratung und Geneh= migung vor. Gemeindevertreter,Gemeindekassier'‘ Willi Mennel wies einleitend darauf hin, daß die angespannte Finanzlage zu Sparsamkeit und vorsichtiger Kalkulation . zwinge, da viele bereits beschlossene Aufwendungen stei= gende Ausgaben erfordern, die‘ Einnahmen hingegen stag=' nieren. Er. erläuterte sodann den Voranschlag in allen Gruppen. In der Erfolgsgebarung erhofft man sich Ein= nahmen in Höhe von 2.920.000,-- S, wovon 615.000,-- S auf das eigene Steueraufkommen entfallen. Die Ausgaben in der Erfolgsgebarung betragen 2.710.000,-- S und die in der Vermögensgebarung 210.000,-- S ( Schuldentilgung 150.000,-- S; Wohnbaufond 60.000,-- S). Somit ist der Voranschlag ausgeglichen. Auf der Ausgabenseite sind für den Straßenbau 230.000,-- S, für. Schulbeiträge an die Gemeinde Lingenau 120,000,-- S, für das Schwimmbad,inkl. Hausablöse Simmerle 130.000,-- S, für den Bau der Toten= kapelle 50.000,-- S, und für Güterweg-Beiträge 150.000,--5 vorgesehen. Die Hebesätze der Steuern bleiben unverändert. Der Voranschlag wurde einstimmig genehmigt. Dem V1lbg,Heimatwerk wird ein Beitrag von 200.-- S zuerkannt. ‚Für den Vlbg. Blindenbund uhd zur Förderung der Krebsfor= schung wird eine Haussammlung durchgeführt. Gemeindeangestellter Wolfgang Schwärzler hat sich entschlos= sen, mit 31.12.1968 aus dem Dienstverhältnis auszuscheiden. Er tritt mit 1.1.1969 in den Dienst der Fa, A,.Kirsten und wird nach absolvierter Anlernzeit als Geschäftsführer dem Zweigbetrieb in Hittisau vorstehen, Sein, Ausscheiden wird allgemein mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Weshalb die fixe Anstellung bei der Raiffeisenkasse scheiterte, erläu= terte deren Obmann Gemeindevertreter Hermann Hagspiel,. wird eine. weibliche Schreibkraft halbtägig gesucht, Bis zum Diensteintritt von Jodok Schwärzler am 1.1.1971 6.8) Bauabstandnachsicht gegenüber dem Anrainer Peter Mennel,Gasth.Schiff, vom 4 m auf 1,50 m an G.P. 964/1 wurde bei dessen Zustimmung, Kaspar Bechter, ELAN-Tankstelle, gewährt, b) Baumeister Alois Burtscher wird die Aufstellung einer Hinweistafel bei der Bäckerei Reidel bewil= - ligt. ; c) Auf der Gemeindestraße Parzelle Gießen wurde durch 4} Überlastung während des Baus des Güterweges " Wilder Rain" ein Zementrohr-Durchlaß beschädigt. Für die Straße besteht eine Gewichtsbeschränkung von 5 To., Die Reperaturkosten hat Landwirt Othmar Bechter zu tragen. ad.) })Gemeindevertreter Alfons Sutterlüti regt die Grün= dung einer Rot-Kreuz-Gruppe in Hittisau an. Er und: Gemeindevertreter Oskar Eberle werden ersucht,diese soziale Aufgabe in die ‚Wege zu leiten. . Schluß der Sitzung um 24 Uhr. Verhandlungsschrift über die am Freitag ‚den 31.Jänner 1969 um 20‘Uhr abgehaltene 43. Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesend waren: Bgm, Leopold Nenning, die Gemeinderäte ' Anton. Faißt, Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Ludwig Hagspiel, Konrad Berkmann, Josef, Steurer, Josef Hagspiel, Alfons Sutter= lüti, Oskar Eberle, Otto Lipbuger, Josef Bilgeri,Xaver Hagspiel, Albert Schelling, Willi Mennel,Hermann Hag= spiel und Alfred Lässer, sowie die Ersatzmänner Hermann Beer und Alois Burtscher. ; Entschuldigt war der Gemeindevertreter Othmar. Reidel Verhandlungsgegenstände: + Verlesung und Genehmigung. der Verhandlungsschrift der Sitzung vom 11.Dezember 1968. Berichte des Bürgermeisters. Antrag und Beschlußfassung über Forderungen der Schi= liftgesellschaft anläßlich einer Sitzung am 18.12.68.
  1. hittisauvertretung
19681127_GVE041 Hittisau 27.11.1968 e) Die Honorarnote von Architekt Hörburger für die div. Bauten im Schwimmbad in Höhe von 19,.400,-- S wird beglichen,. f) Junglehrer Rudolf. Fink hat um eine Garage,bezw. einen gedeckten Abstellplatz für seinen PKW, ersucht; Es;wird erwogen, eine Garage bei der Sennerei Platz zu bekommen; g) Die Fa, Alfred Kirsten hat die letzten Ausbauarbeiten; in ihrem Betrieb in,Auftrag gegeben und will anschlie= Bßend den Betrieb eröffnen. dl h) Die Schuttablage soll- teilweise ausplaniert werden. Dazu muß die Verrohrung des„Baches weitergeführt werden. i) Die Postaufodienststelle wird ersucht,ab Wintereinbruch „mit &em Schülerbus wieder das Gasth. Hecht anzufahren, Z „9 EOE. Schluß der Sitzung um 24 Uhr, ö _ _ über die am Mittwoch,den. 27,.WNovember 1968 um. 20 Uhr -aäbgehaltene 41, Sitzung der“ Gemeindevertretung Hittisau. . { Anwesend. waren:Der Bgm. Leopold Nenning, die Gemeinderäte © Anton Faißt, Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Oskar Eberle, Ludwig Hagspiel, Willi Mennel, Konrad Berkmann, Josef Hagspiel, Alfons Sutterlüti, Hermann Hagspiel, Josef Bilgeri, Alfred Lässer,. Otto Lipburger Albert Scheilling und Othmar Reidel‘, Dr "Entschuldigt warenXaver die Hagspiel,. Gemeindevertreter ‘Josef “Steurer und ex Verhandlungsgegenstände: ® 1. Verlesung und Genehmigung der VerhändlungsscHrift der Sitzung vom 6.11.1968, 2..Berichte des Bürgermeisters und Sekretärs. 3, Vergabe der Schneeräumung 1968/69 4. Hausablöse Simmerle, Bad und Hauskauf. 5. Anträge des Wasserwerksausschusses. 6. Stellungnahme zu einem Schreiben der Gemeinde Lingenau betreffend Investitionsbeiträge zur Hauptschule. 7. Ansuchen um Beiträge, 8. Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber. Nach der Eröffnung und Begrüßung gab der Herr Bürgermeister zum Gedenken an das 50-jährige Bestehen unserer‚Kepublik Österreich und den 50- jährigen Bestand der eigenen Landes= verwaltung Vorarlbergs einen geschichtlichen Rückblick und würdigte-das Verdienst der Gründer der.Republik und des Seibständigwerdens unseres Landes, insbes. ‚des. Landsmannes Jjodok Fink. a : Die Verhandlungsschrift. der Sitzung vom 6.11.1968 wurde verLiesen- und .ohne Einwand genehmigt... _ Berichte des Bürgermeisters und’ Sekretärs? Der Bgm, berichtet über-eine- Betriebsbesichtigung bei-der Fa,A, Kirsten,Neu Ulm, ‚wobei voh der Betriebseinrichtung und führung ein guter Eindruck gewonnen wurde, Die.baldige Eröffnung des Zweig=- betriebes in Hittisau steht in Aussicht. —- Die Deutsche Bundespost erhielt die Bewilligung zur Führung des “Kräaft= ı post£dinie%Oberstaufen-Balderschwang für die Zeit des Sommer= fahrplanes bis zum Jahre 1976 verlängert. - Die Straße zum Bahnhof Lingenau wird nur bis zum Grünen Baum vom Schnee geräumt. - An die Postdirektion: Innsbruck‘ wird ein AnSuchen gestellt, für die Strecke Hittisau-Dernbirn üie.Lösung. ” preisgünstiger Hin- und Rückfahrtkarten zu ermöglichen,- Bei der Jahreshauptversammlung der Skilift A.G.,“-Burtscher, zeigten sich Mängel in der Geschäftsführung? Bin klarer Bericht über die Geschäftsgebarung konnte nicht gegeben werden. Es wurde die Aufstockung der Geschäftsanteile um 5 % beschlossen. Die 2,Rate des Gemeindebeitrages zur Anschaffung des Pistengerätes wirtdwmit noch ausstehenden Gemeindesteuern desGesellschaft verrechnet. - Uber die VersorgungssituationderKreigsopfer..sprch in der Jahres= versammlung der Sekretär des Verbändes N.&., Melter., Die gut besuchte Versammlung erhielt Kufschluß über die schwie= rigen Verhandlungen der Organisation mit,den:Bundesstellen und die unterstützende Tätigkeit unseres Landesverbandes.In einer öffentlichen Versammlung der ÖVP sprach L.R.Blank über. ‚aktuelle Probleme des politischen Geschehens, Die Öbmänner der’ Ortsbünde berichteten über die _ örtliche ÄAr=" beit, — Im‘Kirchenrat wurde ‚über den Verkauf‚des Bene= & : fiziathauses entschieden, Das Haus wurde: um 245, 000,-—- S an den Meistbietenden verkauft. — Zur Zeit findet in der Gemeinde ein gut besuchter.Erste-Hilfe-Kurs statt, bei... dem, Primarius Dr.Hämmerle ein beachtenswertes Referat hielt.Gemeindesekretär Willi Mennel berichtete über die ausge= führten Instandsetzungsarbeiten in der Schule Bolgenach. Die nördliche Dachhälfte wurde neu gedeckt, - Bei der Stauung des Lecknersees sind die Abschlußarbeiten im Gange. Die Kosten dürften auf ca, 180.000,-- S kommen. Die Planie und event. Besamung kann erst nächstes Frühjahr erfolgen.- Die Anbote "für die Schneeräumung 1968/69 ‚wurden beraten "und die Arbeiten wie folgt vergeben: Schneepflug fahren mit LKW -- pro Std. S 220.-- Fa.Konr-. ; Steurer, Splitt streuen mit LKW --—pro Sta. S 130,-- Fa.Josef . ; . ; Hagspieh Für den Schneetransport mit LKW werden fallweise alle Transportunternehmen eingesetzt. ‘ 4. Die Familie Simmeri1e,Bad, hat nun doch nach Besichtigung des angebotenen Hauses in Bolgenach einer Ablöse ihres Wohnhauses .:zugestimmt. Mit der Ablöse des Hauses Simmerle um den: Gegenwert des Kaufpreises von 8@0.0060,--— 5 für das Haus Nr; 2%3 in Bolgenach erklärt sich-die-Gemeinde= 'vertrefung mehrheitlich sinverstanden. Der Altbau wird zum Abbruch oder--event, Verkäuf ausgeschrieben. Die Tochter Luise.übersiedelt mit ihren drei minderjäh= rigen Kindern in das Haus Metzler nach Bölgenäch. ‚Sie arbeitete bisher ganztägig in der Fabrik, Für zwei ihrer Kinder erhält sie weder Alimente noch irgend eine Fürt= ‚Sorge. Ihrwerden. soll zu-einer finanziellen Besserstellüng verholfen ‘y Hagspiel Anton, Scheidbach,-hat um Anschluß an-‘die Ge= meindewasserleitung. angesucht. ‚Der.Antrag wird-zu den üblichen. Änschlußgebühren genehmigt. Um Anschluß an die Gemeindewasserversorgung haben 7 - Hauseigentümer der Parzellen Hohl und Rentnerbühl, GemeindegebietLingenau, angesucht. Die InterSsenten ersteIlen die‘ Hauptleitung ab Grenze "auf eigene Kosten, bezahlen die festgesetzten Hausanschlußgebühren und unterXliegen allen Vörschriften deg Wassserbezugsordnung des Wasserwerkes der Gemeinde Hittisau. Vorgesehen ist „die Errichtung einer 2 Zoll Hauptleitung zur Versorgung mit Trinkwasser.'.Da der überwiegende Teil der -Gesuchs= steller gebürtige Hittisauer sind, .hat der WasseyYwerks= ausschuß in..seiner letzten Sitzung das AnsucäMen bereits befürwortendbehandelt. Die Gemeindevertte tung hat mehr= heitltthidie-ANSCHiußgenehmigung #Ltieikt, 5 Der bürgermeister verlas zunächst ein Schreiben der GemeindeHittisau, Lingenau,lautend in dem auf diese Vorschlag der meinde die den Bezahlung.von 70.3We der Hauptschulbeiträge zum Investitionsaufwand ab Bes stehen der Schule, ablehnt und auf ihrem Anbot verharrt, nachädem die vollen Beiträge bis einschließlich 1967 zu bezahlen wärenwürde, und ab von 30 % gewährt Vorschreibung 1969 ein Nachlaß In dieser Angelegenheit fand eine Aussprache zwischen Bezirkshauptmann Hofrat Dr.Allgäuer, Dr.Schneider und Revisor Burtscher vom Amt der Vlbg.Landesregierung und Vertretern der Gemeinde statt, in der klargestellt wurde, daß die Beiträge für die Jahre 1965 und 1966 in Höhe von rund 144.000,-- S wegen nicht zeitgerecht erfolgter VBVor= Schreibung 1t.Gesetz verfallen sind. Der Vorschlag der Gemeinde Lingenau würde nach Ber&gchnungen der Revisions= stelle des Amtes der Vlbg.Landesregierung im Endeffekt etwa dieselbe Nachlaßsumme ausmachen. Nachteilig für Hittisau wäre der Umstand, nun kurzfristig die Beiträge für drei Jahre ( ca. 230. 000,- S ) aufbringen zu müssen. Außerdem müßte mit Lingenau eine schriftliche Verein= barung getroffen werden. In der schriftlichen Abstimmung entschied sich die Gemeindevertretung mit 9 Nein- zu 7 Jastimmen gegen den Abschluß einer Vereinbarung und zur Bezahlung der vollen Beiträge ab der Vorschreibung 1968. Vertagt. 8.2) Herbert Hagspiel,Bolgenach, beabsichtigt das Haus sei= nez-Mutter Maria Hagspiel käuflich zu_erwerben., Auf dem Haus lastet eine Forderung des Fürsorgeamtes in Höhe von 93.000,-- S. Der Sohnz+bietet 80,000,-- 5 ‚ 622 davon_20,. 000,-- bar und stellt zur Bedingung,. die “Mutter:wieder in Fürsorge zu_übernehmen., Der, Mutter :würde er jährlich 10 Rm- „Brennholz. stellen. Die Bezirks= "hauptmannschaft ist mit dem Verkauf des Hauses und der Wiederaufnahme der Mutter in die Fürsorge einver= „standen: Die- Gemeindevertretuhg erhgbt dagegen keinen Einwänd, ; b.):“GEmeindevertfeter Albert:;Schelling wirdals ‚Sachverstän= ‚A diger;in Eisenbahnenteignungsfällen namhaft gemacht, c) Maria Bader, Platz, bietet der Gemeinde ihren Hälfte= _‚anteil einer,kleinen,WaldparzekLle von.ca.Ä8_a_in Helmisau zum-Kauf an. .Daosdie zweite. Hälftesbereits . Gemeindeeigentum+ist, wird beschlossen; mit Frau, d) Die” ‘bisher eingegangenen Spenden für den Glockenstuhl 1 und“die EZäuteeinrichtung belaufen sich”auf ca. "92.000.- S. Bader Verhandlungen aufzunehmen. “Von Bewohnern weiter abgelegener“ Weiler ‘wurde “der ‚Wunsch geäußert, "die große, Glockeusauch an; Sonntagen ME „ZU Täuten. e).“Bemängelt- wurde,. “daß einzelne‘)Anrainer die:Zäune näch ‚der, Teerung der Gemeindestraßen direkt an der Teer= ‚decke erstellten. Dies,istfür den Verkehr und die „.Schneeräumung sehr hinderlich; Die Anrainer werden 7 aufgefordert, ein mindestens ‚30 ‚cm ‚breites Bankett freizuhalten.-- = r . + „5 Rx Schl8-Ader Sitzuhg um ©@.30 Uhr: em EN €* 05 ı ı . ‚5 Z EZ - & - € Sa { . A A = 9 „7 . .£ 9 Le LA AZ! A e j F £ ; , 97. ‘ - x u . U ‚Do 1/
  1. hittisauvertretung
19681106_GVE040 Hittisau 06.11.1968 Yerhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 6.Nov.1968 um.20 Uhr abgehaltene 40.Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesend waren: Beam Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton s Faißt, Konrad Hagspiel ‚und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Ludwig: Hagspiel, Josef Hagspiel, Alfons. Sutterlüti, Oskar Eberle, Xaver Hagspiel, Josef Bilgeri, Willi Mennel, Otto Lipburger, Albert» Schel= ling, Josef Steurer,4lfred OthmarHermann Reidel;°Hagspiel, Se ) t Lässer und » UL _ + DE 2 - De Verhandlungsgegenstände: + 7 _ N Kb vi . KA a Da 1. Verlesung und:23,0kt.196ß Genehmigung Verhanälungsschrift. der Sitzung vom : der © A 2,‘ Berichte des. Bürgermeisters... ; 3.” Weiterausbau des Lecknersees und sonstige” Bauangelegen= heiten. *‘- 4 Genehmigung eines Nachtragsvoranschlages und: Darlehens aufnahme. . 5. Personalangelegenheiten. Lad 6. Genehmigung des Stellenplanes,. 93 -— * 7. Freie Anträge und Beschlußfassung hierüber, _ — „nn - ı., Die Sitzung wird vertraulich erklärt, u 1, Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 23. Okt. 1968 wird: verlesen, und’ genehmigt; 7 2, Berichte: des. Bürgermeisters:. Die Fam. Wintersteiger ber nA ‚zieht die:inWohnung: bei ‚Frau. Damian’ nicht und gibt: an,bei „Pfeiffer Ließenbach eingelassen zu werden.- Der Fremdenverkehr ist lt. der Meldungen gegenüber: Okt. 67 leicht rückgängig. - Die Gefallenenehrung am’ Seelensonntag war eine erhebende * Gegenkfeier. Die‘ Jahresversammlung des‘ Kameradschafts= bundes war gut besucht und wurde flott und mit’ einmütiger Zustimmung abgewickelt. . 2 e 3. Am 2.11. war. eine Besichtigung: der. Bauarbeiten am Leckner= see durch den Bauausschuß. ‚Auf Grund der Begehung. wird empfohlen,. den See bis, auf die Höhe des Uferwäl®hens aus= zuräumen und dann noch ca, 1/2 m zu stauen. Die Kosten dürften auf' rund 160.000 S Kommen, wozu hach” Zusage‘ von” Landesrat Blum das ‘Land einen Beitrag.von 80.000.--:$S leistet, Einstimmig wurde‘ beschlossen; die vorgesehenen Arbeiten’ heuer soweit möglich zum ‚Abschluß zu bringen.: Über die Stauung des Sees wird in nächster Zeit.in.der Tagespresse ein Bericht erscheinen, zu. dem von Seiten der Gemeinde-Bildmaterial aus der_Zeit vor und nach.der Stauung zur Verfügung gestellt wird. Im Frühjahr soll nebst der Planie auch die Straße im Seebereich wieder instandgesetzt werden. Für PKW soll im unmittelbaren See= gelände ein Parkverbot erlassen werden, was die Erstellung eines Parkplatzes notwendig macht. - Bedeutende Mehrausgaben gegenüber dem Voranschlag 1968 Beiträge. zum 'Investitionsaufwand der Hauptschule Lingenau, Staung des Lecknersees,. weit höhere Schneeräumungskosten, Beitrag für den Umbau des Glockenstuhles,Beiträge für Gü= .terwege” etc. - zwingen zur- ‚Einbrigung eines Nachtragsvor= ‚ahschlages in Höhe von. 450,000,-— SS. Zur. Deckung ist die Aufnahme: eines Darlehens won 300. 000.-- S erforüerlLich. Der Nachtragsvoranschlag sowie die Darlehensaufnahme Wur= den-einstimmig zum ‘Beschluß erhoben. Z. e - Bine” anregende, ernste‘ Debatte entwicKelte sich über die dringend gewordene Lösung von Personalangelegenheiten, Gemeinde- und Kassaangestellter Wolfgang Schwärzler, Or= ganist und Chordirigent, erwartet. eine'Klarstellung seiner Dienststellung mit fixer, ganztägiger Anstellung in der RaiffeisenKkasse ab 1971,.Nur die Zusage dieser gesicherten Lebensstellung vermag ihn davon abzuhalten, verlockende Angebote von auswärts auszuschlagen. Dazu muß die Frage der event.Pensionierung der Kassaangestellten Rosa Malin, sowie deren persönliche Stellungnahme in einer Aussprache: mit dem Kassavorstand und Bürgermeister geklärt werden. Gemeindevertre ter Konrad Berkmanhn wird über div, Pensions= angelegenheiten beim Fachexperten Dr.Mittelberger' Auskunft einholen. Die Debatte erwies, daß in der Gemeinde. größtes: Interesse besteht, den fähigen Angestellten, begabten Mu= sSiker und Chorleiter ‚für unsere Dorfgemeinschaft zu er= halten, wenngleich klargestellt sei, daß die’ persönliche ; und freie Entscheidungnur. bei ihm .Liegen kann, Für seineArbeit als Chorleiter wird ihm diev Gemeinde eine entspre=. chende Entschädigung in etwa gleicher Höhe wie. die Entloh= nung als Organist gewähren. Der Stellenplan 196% %= bei. gleichbleibender Stellehbesetzung wie bisher- wurde einstimmig gutgeheißen. Über den Einsatz der Familienhelferin im abgelaufenen Jahr gab Eihshtzleiter Willi Mennel Bericht...Die Personalkosten betragen rund 56.000,-- Sj diesen stehen Einnahmen von rund 15.000,-=S. gegenüber. Leider. 1äßt:die. Beanspruchung der - sehr tüchtigen Kraft.bis heute zu wünschen übrig. ES würde beschlossen, den. Anstellungsvertrag” für ‚ein weiteres. Jahr aufrechtzuerhalten.. * in a) Um Studienbeihilfe haben Faula Bechter, Handarbeitsleh= rerin, und Jodok Bechter, Absovent der‘ Handelsschule, angesucht, Beiden Gesuchswerbern wird ein Beitrag von je 1.0007-- S zuerkannt. b) Zur Ablöse für das Haus Simmerle, Komma, böte sich der ‚Kauf des Hauses Nr. 223, Bolgenäch, an. Leider hat Sim= merle für dieses Anbot kein. Interesse. Es. wird der Partei „nochmals die günstige Gelegenhei% klargestellt. c) Gegen die Verlegung der Landesstraße Nr.113 beim Neubau der_Fa, Kohräd Steurer,Kieswerk, 'Schönbühl, erhebt die die Gemeinde‘. keine, Bedenken.” : ad).In der Schule.“Bolgenach wurde das. Bad Mit Fliesen.belegt. “Für die .Neudeckung der Nordseite des Hauses mi£%*.Hartfaser= platten. als Unterdach und:'Eternit. Liegt ein Kostenvoran£c.. schlag von 12,500,-- S vor. Die Arbeit wird in Auftrag gegeben. . . e) Die Honorarnote von Architekt Hörburger für die div. Bauten im Schwimmbad in Höhe von 19.400,-- S- wird beglichen, f) Junglehrer Rudolf Fink hat um eine Garage,bezw., einen gedeckten Abstellplatz für seinen PKW ersucht; Es-wird erwogen, eine Garage bei der Sennerei Platz zu bekommen; g) Die Fa, Alfred Kirsten hat die letzten Ausbauarbeiten: in ihrem Betrieb in,Auftrag gegeben und will anschlie= Bßend den Betrieb eröffnen. . Di h). Die Schuttablage soll:;:teilweise ausplaniert werden. Dazu muß die Verrohrung desnBaches weitergeführt werden. i) Die Postautodienststelle wird ersucht,ab Wintereinbruch ‚mit dem Schülerbus wieder,‚das Gasth. Hecht, anzufahren. _ 5 zZ £. Schluß der Sitzung um 24 Uhr, ü _ über die am Mittwoch,den. 27.November 1968 um. 20 Uhr . -abgehaltene 41.51 tzuhg der Gemeindevertretung Hittisau. .. 9 A . Anwesend. Bgm, Leopold Nenning, die und Gemeinderäte Onwaren: Der Anton Faißt, Konrad Hagspiel Elmar Huber, die Gemeindevertreter Oskar Eberle, Ludwig Hagspiel, Willi Mennel,, Konrad Berkmann, Josef Hagspiel,, Alfons Sutterlüti, Hermann Hagspiel, Josef Bilgeri, Alfred Lässer,‚Ötto Lipburger Albert ScheXling und Othmar Reidel, " Erntschuldigt warenXaver die Hagspiel, Gemeindevertreter ‘Josef Steurer und Ta Verhandlungsgegenstände: ® - > A 1. Verlesung und Genehmigung der VerhändlungsscHrift der Sitzung vom 6.11, 1968, WSN . Berichte des Bürgermeisters und Sekretärs. Vergabe der Schneeräumung 1968/69 - - Hausablöse Simmerle, Bad und Hauskauf, Anträge des Wasserwerksausschusses, .- . 1 ‚ Stellungnahme zu einem Schreiben der Gemeinde Lingenau betreffend Investitionsbeiträge zur Hauptschule. 7. Ansuchen um Beiträge. 8, Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber.
  1. hittisauvertretung
19681023_GVE039 Hittisau 23.10.1968 9 Verhandlungsschrift ana a lu — = LO Ak überdie_am Mittwoch, den 23, Oktober 1968 um‘ 20°”Uhr' abgehaltene‘‘39. Sitzung der Gemeindevertretung’ Hittisau. | „f £ . Ve A Anwesend waren: Bgm. Leopold: Nenning,. die Gemeinderäte a Anton Faißt, Konfad- Hagspiel und- Elmar Huber, di€ üdmeindevertreter Ludwig Hagspiel, Alfons Sutterlüti;, Oskar‘ Eberle, Hermann Hagspiel, Wil Mennel, Josef Bilgeri, Xaver Hagspiel, Otto Lipburger, Josef Hägs$iel, ‚Berknähn) Josef‘1 Steurer und OthmarKonrad Reideit OD “Alfred,Lässer; n 67SÄHA Entschuldigt Alberg)Schelling, ACER warsSderlGemeingdeverfreterTEL SAL) ST X ; ps sta xTe x 2.1 Do + r Verhandlungsgegenstände'‘:': „9. DOT . £ { CZ IL uf Verlesung und. Genehmigung deß Verhändluhgsschrift der Sitzung .vom 23.951968. 4 an WS ML nA! $ “Berichte des Bürgetneisters Una‘“Sekr8tärs, 3.Vörlage‘;und”"Er1äuterüng:‚des Rechhuhgsabschlüsses’ 1967, 4. Bericht und:Antrag des. ‚Überprüfungsaüsschusses und Ge= nehmigung des Rechnungsabschlüsses‘ für-das‘Jahr 1967. 5. Berichterstattung des Verhandlungskomitees 1t.Punkt 8 der letzten Sitzung und Stellungnahme hiezu. 6. Stellungnahme zu einem GFundtrennungsansuchent 7. Ansuchen um Beiträge. 8. Freie Anträge und event.,.Beschlußfassung hierüber. 1. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 23.9.1968 wird verlesen und ohne Einwand genehmigt. 2, Berichte des Bürgermeisters und Dekretärs: Der Bürgermeister teilt mit, daß der geplante Kauf des Wohnhauses in Bolgenach für die Familie Winterstiger aus finanziellen Erwägungen untragbar erscheint, da andere Interssenten höhere Anbote stellten. Die Familie wird bei Frau Damian in eine Wietwohnung eingelassen.Ein tollwutkranker Fuchs wurde im Gemeindegebiet erlegt. Es ist nun höchste Vorsicht geboten, Besonders im äußeren Jagübebiet wurden zahlreiche Füchse festgestellt. Um den Kampf gegen diesen Träger der Seuche verstärkt führen zu können, wurden’ von der B.H. an Interssenten einige Jagükarten ausgestellt. Zu einem Kurs über Vergasung der Fuchsbaue werden Jagdaufseher Oskar Eberle und Peter Bader gemeldet.Frl1.Rosa Felder hat sich für die ihr gewährte Studien= beihilfe bestens bedankt.- Bei einer Besprechhiung mit Herrn des Landrates Sonthofen, der B.H.Bregenz und des Landesstraßenbauamtes wurde erneut der desolate Zustand der Balderschwangerstraße bemängelt und der Ausbau gefordert. Es wurde) zugesagt, daß das neue. Landesstraßengesetz noch diesen Herbst bei der Landesregierung behandelt‘ wird und "dann mit der Über= nahme‘ durch;das Land und dem Ausbau,gerechnet ‘werden kann.In einer Bürgermeisterversammlung in Egg würde wieder über die Erhaltung und den Neübau’ des Bezirksgerichtes Bezau verhändelt, Über die Aufteilung der Kostenbeiträge durch aie Gemeinden Konnte noch keine Einigung erzielt werden; Von Seite des Landes besteht wohl Interesse'än det” Erhal= tungs. jedoch känn.kein*Beitrag.erwartet.werden.= ,. Über :äktuelle. Probleme-der: Landesverwaltung spfach: vor. den}Bürgermeistern:des.Bezirkes Landeshauptmann Dr.Kessler. Über‘ die.Aüufgaben der.Gemeinden Baureferent Dr.Längle:i-.. {Au 1.0 im MoBauwesen. Areferierte. He Die :Jahreshauptversammiung des. Gemischten. Chores:‚ergab bei ‘den. Neuwahlen keineiÄnderung., Der Verebnsleitung , dem“ .”. Chorleiter..und den .Mitgli&dern gebührt. fü.‚ihr külturebles . 9 Wirken-Dankiund.Anerkennung.-. Über. die Haltung der Rajonsstiere‘"wurde “in einer Wiebe sitzerversammlung beraten, Das Sprunggeld wurde .auf _S: 80 ,-- festgesetzi., Tierarzt. .Dr. Stöckler, referierte über ‚die Vollwütbekämpfung.— a a Die Viehausstellung war‘ seht gut beßucht‘ and’ bewies’her= ‚Yvorragende-Zuchterfolgew-. Io. Die. Jungbürgerfeier ami20;d.M., .nahm einen’ würdigen. Terlauf. Leider.konnte .die' Teilnahme nicht.voll.befriedigen.€ 1. . Gemeindesekretär:Willi Mennel. sprach in: seinem. 'Baubericht . „über:die erfolgte&Teerung: der.Straßenstücke.Reute.und.Brand. Die Kosten..inklusive' des Feinbelages. belaufen sich. auf rund “5 300.000.--., Die/Beklaägsarbeitenofür die‘Zufahrten:und Vor= plätze gehen..auf Kosten .der.Grundbesitzer...Ein event; Bei= trag der Gemeinde wird mit der Grundabköse' verrechnet.In,den Schulen sind.die Heizungen installiert. In der Schule Bölgenach;müssen die” Bternitableitungsrohre”von den Klosetts 7 dürch Gußfohre ersetzt werden;= außerdem ‚ist.‚das Dach”schad= haftı- Die ‘Arbeiten zur weiteren Ausbaggerung ‘und Stauung des Lecknersees wurden aufgenommen und schreiten nach‘ anfäng= lichen. Schwierigkeiten beim Bau der Zufahrtswege gut voran. . Vor Behandlung des Rechnungsabschlusses’ 1967 wurde den Gemeindevertretern ein schriftlicher” Auszug aus “der Jähres= rechnung ausgehändigt. Gemeindekassier Willi Mennel erläu= terte sodann die Haushaltsrechnung in alen Teilen, begründete angefallene Mehrausgaben und gab zu Fragen klärenden Auf= schluß. Die Jahresrechnung 1967 zeigt folgendes Bild: Die Einnahmen in der Haushältsgebarung, betragen 3 108 028.--S, die Ausgaben einschließlich S 170,000,-- in der Vermögens= gebarung 3 235 883.-- S, sodaß sich ein Gebarungsabgang von S 127 855.-- ergibt, welcher durch Entnahmenaus. Kassabeständen gedeckt werden konnte, Gegenüber dem Voranschlag fielen bedeutende Mehrausgaben beim Ausbau des Schwimmbades an. Das Reinvermögen am Ende des Rechnungsjahres beträgt 6 054 587.-- S, erfuhr also eine Zunahme von 243 340,-- S. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Gemeindeveritfreter Konrad Berkmann erklärte in seinem Prüfungsbericht, daß die Jahresrechnung sauber, übersichtlich und ordnungsgemäß ge= führt, alle Buchungen lückenlos belegt und der Abschluß richtig aus der Buchhaltung abgeleitet wurde, sodaß die Überprüfung keinerlei Unstimmigkeiten ergab. Nach einer As übersichlichen Zusammenfassung der Haushaltgebarung 1967 und einem "Rückbli@k auf. denStand‘ der Gemeindefinanzen stellte,er]im Namen des’ Prüfungsausschusses den Antrag auf” Cehchäiguh&.‘der Jahresrechnung 1967 “und. die ‚Entlastung _.des KassiersS7, Dieser Anträg fand die 'einstimmige) Annahme dureh die‚Gemeindevertretuhg. Ebenso würden die” Überschrei= "tüngen iX „den;‚Aüsgaben;"gebilligt., AR ; Der"Bürgermeister.„Sprach Gemeindekassier’Willi“'Menne1 für die. inusterhafte‘‚Führung.‚des’RechnüngswEsens Dank”, ünd "Ans AL A . er*Kennüng”AUS. | AAO Fe 7 LO Fa &r & mA A > - „X - .- A Ska N a 5,.-Die Mitgl%ederxdesiVerhandlugskomitees:‘berichteten‘ über * das”Ergebnis..deruAussprachermit;der, Aboardnung. von Lingenau .‚betreffs. Begleichung deruHauptschulbeiträge,*}Die: an.sich. sachtiich geführten.Werhandlungen L1ießen zwar einevgeringe Kompromißbereitschaft erkennen, konnten.äber vorerstzzu > keinem befriedigendeneAbschluß gebracht.werden,.bingenaufordert,die BegILeichung der vollen Beiträge bis. einschließ= elich 1967..undibietet abı1968-auf lo;Jahre. einen.Nachlaß. von 30 %. Es wird beschlossen.als Gegenvorschlag dievBe= zahlung” von:170 %rder-BeiträgeuahbrBestand der *Hauptschule --anzubietens ee U & DL wii Sa SC Da SEVLORSEE 6. und Dem Maria, Ansuchen Vür erundtrennuhg‘ unter‘“den-Geschwistein LEG Hagspiel wird zugestimmt, . . Se Bu A 44 es > wm 273M . « „ 7. Dem Gemischten Chor"wird ein Beitrg,von:2;000.- — ‚SS. gewährt. .‚.FürudierTrachtengruppe. übernimmt. die :Gemeinde aie Kosten des Tangliehrers zur Zinlernung einiger neuen. Tänze. 4. . 8a)oInveinem.Rundschreiben an_/die. Bevölkerungusollı. um.Spenden .„ .. für: die Erneuerung: des”Glockenstuhhessund der Läuteein= nm ichtung aufgerufen.werdeni-Im Anschluß.daransist eine =xo° Haussammluhg vorgesehen. }Die.. Kosten betragen.ca..300 000.--5. 3: ‚Das. Denkmalamt. verlangt die‘. Erstellung:von. grüngestrich= nensHohzjalousien,> BT hl ani © NL 7 278 MiEC1,1. 19697 teten dLE neu&l, BEStimmühgen” de® Richt” en Linien des Landeswohnbaufonds; in, KTaft., “Danach”müssen vor” Baubegihnbeim Fond are" Ansuchen eingebrächt_werden. Bauwerder, die mit ihrem, Bau bereits begonnen. habeh;. „hüsseh noch Vor, Jahresende ihre’"Änträge, einbringen nf £ ww MO) - + - . 9 ‚ce Über, die.NeuverBabe:,‘der. Jagden solliim Jagsausschuße *.. beraten werden. £Einige, Werber haben ihr Interesse U ' , vEreits,„angemeldet. EN 9& en Auer NmAh WE m = x DA 1 ZN Ve AR bu Lo 7# 2 L .. 7 . ® KORB AZ mud Vene RO a a & - AAO 2A} ; ot nn . „4 . A .&.. AN ART a De ur NS 7 dien 2, OLE AI Hp SL4n L, A ı As e LZe en A LO r 9 Rudy Gi . .. ‚ SCHLUß der.‘Bi tzüng 34 Uhr.‘ ; fi © . Da .f =. Vin + “xy ” . Di E73 ; ©nn . N PEN ed EL LI LO . Da A Lt x. ; — - A e . LS an . X a X U 206 „Di. ade? - - + “0.4 m ) _- ‘a. ' es
  1. hittisauvertretung
19680923_GVE038 Hittisau 23.09.1968 Schulleiter Pfanner,‘ dem das Wort erteilt wurde, gab in :;einer umfassenden Erklärung Rechtfertigung über seine - Beschwerden und bemängelte,:daß: ‚gemachte Versprechungen 20 U © 9 einicht ‚eingehalten wurden; .': £ Darüber entwickelte-sick:eine:‚rege ‚Debatte, SchHließYich wurde der Antrag, Schulke iieyHy-Pfanner als Schadenswieder= ‚;gutmachung $S: 2,500y=- zu gewähren, leinstinmig gebilligt. a) Für‘ Junglehrer‘)“Rudo1£! Finkmuß iSZum “SchulVeginrg ein’ np L =. gehsiztes Zimmer,Zebereitgestellt.werden. - A 0 Cr, —_ e )»:Im: Konfernzzimmer:dder “Schule Hitftisau wird ein® Garderobe mit.Schirmständer, angebracht.: Aa ; Für die Schuhablage im Patterreider: Schule ist eine ‚wei= tere Bank mit Rost ms notwendig und wird angeschafft. Sn OR EL ae Cent E £ MM @& 297 Mn 2 87 eh A POL N 2) 2 BL En or ON OLD gel 2 LLI07£ ES OOMOL Dr 94-070 BON Schluß.der Sitzungum 0. Z0:Uhr. ID Ef u AL über, die amt Montag, den:;23. September: 1968,. umr20 Uhr ‚abgehaltene. 380 Sitzung.der Gemeindevertretung -Hittisau. + ° ® WU DOLL Q 8 1 a m Ex - A Ta Anwesend waren: Bgm. Leopold Nenning, die Gemeinderäte . Konrad Hags piel, und Elmar, Huber,. die “Gemeindevertrefer Oskar“ Eberle; “LUdwi®: Hägspiel, ‚Wi1L1i” . MenneX, Josef“Hagspiel,. Otto”Eipburger, ‘Hermann. Hagspiel, ‘'-Arbert‘Schelking; Xaver Hagspiel), ‚Josef Steurer; Josef Bilgert,Othmar”Reidel ud‘‚der Ersatzmann.“Aloi£s“” ‚Burtscher, sowie‘ eim Zuhörer. 97 49 Er Entschuldigt waren: der’ GemeindratAntow Faißt und die Gemeindevertreter :Konrad: Berkmann;Alfred Lässer „und ‚Alfons. SutterLüti. 5 Lu en Ze 9. ke 8 HAIE KEN© N Le ZL a HH VOL DT 7 Om . Verhandlungsgegenstände: A HL NZ. ul NL.I08MM HC - 27 z Wr „Ki N tzung Aungvomund26.8, Genehmigung der Verhandlungsschrift <ader 196840. 8... DE eK 2. Berichte,des Bürgermeistg?s.und, Baubericht des,"Sekretärs .5YüberElockenstühl‘und dgl. “3 hrDi 4 on 3 Abhaltung ‚demJungbürgerfeier der Jahrgänge. 146 u.1947. 4. KnsuchenN "um "Anschluß,(an die GemeindwasserIeitung. LE 27 © 2 = a ; 9 £ x „”. Beschlußfassung über ‚Renovierung des PfarrhausSB; nk &, Weitere Stauung des 'Leckmersees.: N Ex rn N ‚Stellungnahme, der Gemeinde ZUM, event, Ba ‚eine9} Tu Sehnereibetriebes,für ‚dieganze gemeinde zinQ, Gewäh= | Lu « Tung‚eines ‚BeiträgeS...a ng (EHE „9% Art nat ++ a; 8, Endgültige- Ste1llingnahme‘ “Zur Beitragsleistung ‚an. die + F ef: HAlptschüte: Langenau,, E99 eh EL 905 24 Er 79 A 9. .Freie..Anträge und. evt, Besch1nßfassutg. nierüber, ® KEN a AZ‘ 6. SH BLD Bus Lo {CO :;£ MS. ‚H., Die, Verhandlungsschrift‚der, Sitzung, vom, 26. August .; 301.068 -wurde,‚verleseh.. Bemängel t:wurde, daßdieser ‚Punkt,;Bez. 10/7. =*ac-ınicht.auftder Tagesordnung „Wan, weshalb Lid. ef:+wurde:.die;Verhandlingsschrift Schluß.‚angefochten,werdenkonnte Nach Kurzer,DEDattE genehmißt., on Berichte desBürgerneistergun 2% 100 ade .I4 loor 890. Herr Pfarrer «Adolf «Huber spricht der‘ gesamten‘ Gemeinde den Dank für die schöne Feier anläßlich seines Einzuges KA aussi. Mit Bedauern mußtedie Verseitzung vom Kapl. Her= + £Giann Oberkauser an di@“Pfarfe Skt/GelKard/Vorkloster, ‚+ f'.WHingerlommen werde /HerZliches Vergelths. Gottfür ssein je segensreiches Wirken in den 6 Jahren seines Hiefseins!‚Ant 9 Sept 1968: Hard: anläßlichdes «Schulbeginns: die ‚Üh= 5 -mangel,” liche ehrexkönferenz statt... Scrge: berehtebhaderüehrer= ander /Schwle:Hittisaw verschärft, durch-dier: ‘ ı8E%krankung vo Lehrer Hn. Bischofund Frau ‚.Nußbaumeru: - MDankenswerterwefise sprang.Lekrerin "17R."EriIt,Bader vim € N er 7 ‚edie.Bresche.sIn der 47K1 A:muß (vorläufig Weckhseludter= ; Ificht:gekalten werden. ZuweSaisonschluß ‘hielt er”' Verkehrsvereimteine Aüsschußsitzung, -£nm der.üker.%das abgelaufene Fremdenjahr ein erfolgreicher Bericht gegebenwurde DierGäste Zeigten.‘sich ‚duroKwegs sehr. Lit ung Befreuern dertdiv.. Einrichtungen ( .Badtetc.)gilt . befriedigt‚über d&s: Gebgetene% Alken Funktioenären 95. ‘der Dank. der Gemeinde PR.Die“ Gästemeldungenwaren. gegen= “über Adgust! 1968 tgotz .andauernd. ungünstiger. Witterung .Aur.Leicht absinkedd: E00 UI August 1967 — 1799 Gäste mit 20. 888 Nächtigungen, August 1968 - 1711 Gäste mit 187080_ Nächtifägungen.__- ‘Zur. FPahrplangestaltung 1.969/70 wurden die Wünsche. (feste Besatung des Bakhnhofes "Vorderwald" mit Güter= ‚Abfertigung, Kreuzung der Züge. Da:“Dangenegg für ce inen : besseren -AnschLuüß am-die Omnibusse)- schriftlich ‚ein= gebracht.‘=Die Tollww’hat weiter um-sich gegriffem. ‚.E8‚sind site ergangenen Kichtlintien zu Bekämpfung der „iSgetiche genauest .zur"beachted; Küchge werden“dürch .Vergas sung: ihres-.Baues BOBaan verzüglich Me dungdezimiertfs 92u‚erstatfen..9 1! 8 AU ZU. denun= 80.ZU ‘GemeindeseKretär. Wibli.Mennelberichtet füber.. den Stand der Arbeiten bei. der Ernegverungüdes GLockenstuhls und ; V98 U DE nu, a7; 9ofas et 9.3 € UL mit | der Läuteeinrichtudg. Am:’72.September:koönnten die.deuen Glocken zund' der GPdckenstahl .in.SktifFldrian &bgeholt werden. Den Trafsportcbescrgte Gemeinde vertreter.. Josef © HagspDel.‘dankenswerterweise unentgekLtlich"In idrei. oc Tagen wurde der GLldekenstuhl.in vorbildLicker‘ Zusammen= varbeit! der . Werksingenieuremit f “erfreiwilliger ern % £ "oe AArbeirtshelfern . LE . vn mn . AM UN U A montiert. BesondererrDankigebührt den Herrn Oskar Eberle, Alfons Sutterlüti und Josef Bundschuh für ihren. Einsatz. Zur Zeit wird an der Montage der Läuteeinrichtung gear= beitet, sodaß voraussichtlich um Wochenende das -erneuerte Geläute erstmals erklingen kann. Über ‚die Vergabe. ‘der Heizungen ün dem Schulen: Hittisau und Boölgehach? entschied der Bauausschuüß an Hama er ein= gelangten Offerte. Mit den InstalTationsarbeiten wurde die Fa, Petery. Dornbirn, ‚betraut. Den: Öltank für die Schule Bolgenach liefert Schmiedemeister Jose Feurstein, den Ölbrenner die Fa, Elmar König. Die Baufirma Nägele, Sulz ‘“Vegimt am 25.Sepfı‘ mit der * TOOTUNg der Straßenstücke Brand und Reute, "im Eee Rahmen“och {m Herbst stattfinden. Vorgesehen ist ‚ein ‘gemeinsamer Gottesdiehst; mit anschließender. Fest= Me feieräim Kronens&al. Tandeshauptnann Dr’‘Kessler'so11“ als Festreäner gewonnen’ ‘werden,Der.gehaue* Termin wird mit ihm abgesprochen, Über die-Gestaltung des,Nachmittags und og’Abends’ wird:Zexmit.9f£den,1IfTungbÜrgern 0... 3 £ er. + 1e3e. 94 ‚beraten. 92 ck .L. AuDie Ansuchen um “Anschluß an die, Gemeindewasserversorgung, a: ZW den:Gemeindekanal der: Herr “AlLois--Äägerund Gerold teurer:werden #zu den üblichen.‚AngchluRbegühren genehmigt, „la. 2ee%0E. 89000 ner, . © £ z OF, 3 uber die.Kotwend’bee Renokiierung: des’ Pfärrhofes, Lerichtet .GemeindesekretärWilLi Mennel.: Dringend.ist_-der «Einbau einer.Garage; die .Erneuerung Her fsanitären.Anlagenund der: Heizung. ;:Der Bauaüusschuüß ‚wird beauftragt;gemeinsam mit-dem. Rfarrhexzrn -und.dem Kirchenrat:über:das: Bauvorhaben ‚sowie dessen Finanzierung an _Ort. und Stellelzu- beraten. Über.einen evt; Verkauf. des Benefiziathauses wird mit den kirchlichen Stellen —Führung DEI ZO Z vsaufgenommen.. NO “ 6.Über, die 2. Bauetappe. zur :Ausbagedrüung "und “Stauung des 4 Lecknersees fand mit dem Unternehmer Kalb,Hard, _eine Bau= begehung-staätt. Vor Beginn der ‚Arbeiten ist mit den An= rainerm eine Absprache ‚betreffs eZufahrt und. Ablagerung des ‘Aushubmaterials- notwendig. -Nach Klärung dieser Fragen sollen die279Arbeiten ehest in Angriff -genommenwerden. el. Al “7 N » de 7. Vertraulichserklärt!, E29 \ - Über. die Vorarbeiten zum’ geplanten _Bau eines: zentralen nakme- des Milchwirtschaftsfends hiezu und die Gründe, die. zur Errichtungseines modernen, leistungsfähigen Neu= baues zwingend drängen; ‘berichtete Gemeindeverbreter Sennerekbetriebes für die ganze Gemeinde, , die«Stellung= Ludwig Hagsplel;, Darauf folgte eine anregende Debatte über das, Für und Wider, die-fhnanziellen-und baulichen ='BProblleme, die.-Frage des Baugründes und die Gewährung eines Beitrages durchr.-eie «Gemeinde, Der:Sprecher der Landwirtschaft ersuchte angesichts des immer schwerer ‚werdenden <«Existenzkampfes, , end ider neuerlichen Belastung derzBauern-durch dieses auch:im Interesse der Gemeinde liegenden Bauvorhabens diese um ‚einensBeitrag-in der Höhe, der, Bauplatzkostern, ‚SchließLich wurde mit einer - :Gegenstimme beschlossen: Die Gemeinde leistet.unter der Voraussetzung#. daß sich;alkle.Sennereigenossenschaften im ‚Ortsbereich :zum ‘Neubau eines =Gemeinde-Sennereibetriebes X “ezusammenschHließeh;. (einen! Förderbeitrag zum Ankauf des Baugrundes bis zur Höchstgrenze von S 400.000.,-—- 8, Die Bezahlung der Schulbeiträge für die Hauptschule an die Gemeinde Lingenau wird neuerdings erörtert. Gemeinderat Konrad Hagspiel berichtet über die Be= reitschaft von Lingenau zu. einer Aussprache, um zu ‚einer für beide Teile trägbaren Lösung des Stre&it=‘ fälles zu kommen)‘ Zu dieer Aussprache werdenvon der Gemeinde die Gemeinderäte Anton Faißt und Konrad cHagspiel’ und. die ,Gemeindevertreter. Ludwig‘:HagSpiel - „und Konrad: Berkmann entsandt; De "Der Bürgermeister wird beauftragt; . ZUF ‚K4ärung der ; Rechtslage, bei einem, ‚Anwalt Auskunft.einzuholen. + 9.)Die-FamilieWintersteiger erwägt ‘den.‘Ankauf eines "Wohnhäuse ‘von den Erben nach Angelika Walter,;Bol= n -;_-genach,.B&treffs der, Anfrage der Bezirkshauptmanns ° EC” Schaft Bregenz wegen eines Beitrages, bzw. eines‘ Darlehens wird der Bürgermeister beim Amt vorspre= chen, b) Die SchöffenIistei füre1969 wirdvon der bestellten Kommission angelegt, -..'c). In der Darlehenssache Schedler-Gmundner wurden’ die Urkunden unterfertigt. Gemeindevertreter Konrad Berkmann wird ermächtigt, .die Zahlungen anzuweisen. a) Frl. ‚Rosa Felder, Handarbeitsiehrerin, hat nach X “Absolvierung ihrer Studien um Studienbeihilfe an =. - gesucht. Gemäß .Gemeindebeschluß v. 1.3.,1968:werden S..1,000,-- gewährt, >» 28. sul * Schluß der Sitzung um, 1. Uhr Hm Sn VL 'Z/ © le . ef Dt VO ES DZ A N 9 . N Ba OL) uoOh.t nd . 3 . 4 © zZ 4 L "DE )
  1. hittisauvertretung
19680826_GVE037 Hittisau 26.08.1968 Verhandlungsschrift über die.„am,‚MoRih.äen, 26.6.August1968 abgehaltene”37. Sitzung. der” Gemeindevertretüng Hiftisau. < \ KUES Beginh‘. 20 Uhr?7 67 pe So ne hm$ 0 SE Sn Anwesend ‚warenv-Bem,‘ Leopold..Nenning, “die Gemeinderäte: 90T ‚Anton“Faißt,. Konrad‘ Hagspiel ‘und "ELmar*: Huber, die” Gemeindevertreter Konrad Berkmännis Hudwig I“ HagSpiel, Willi. Mennely: Josef. Hagspiel, 0Oskar-Eber1e;j” Josef. 'Bilgeri;:Ottockipbürger,. Albert Schelling, Xaver” Hagspiel, Alfred Lässer, AlföOns: Sutterlütziund. der Er=’ satzmannoHermann’‘Beer, sowie: 2. Zuhörer: und.2 Möfürantinnen. Entschüldikt,‚Waren: Gemeindevertreter,‚Josef.“Steurer. an .V ‚und Die Othmät Reidel. Zr ‚. Fr -.“ ax + = Obere Na a N _ . 9 € VErkandlungsBEgeÄstäkde:m 0, Mel . 19: £08 FEED SEE ER MEN ENT IE ° i +. DiBO } - I „ . zn . En 6 HE U " DT nero re VL + —- Urt 9770 BE FOENT 7 +‚ErÖö E Pf nung und, Begrü ßzung‘ POL ZN are 3 Du DE DR Rt „3© 2, Gemäß des’ Beschlusses. der: Gemeindevertretüng inuder £ Sitzung.am 1.;März. 1968, betreffend.Gewährung einer. i.£ Studienbeihilfe. wurden die Berechtigten Zzuidieser Sitzung 0 Zur IAuUSzahlung jge Laden: 203 em © £ DEAN 3. verLebüng ünd' Genehmigung der. Verhähdlungssohrift”Bet* Sitzung “vom 12,‚7519687 . D ; A OL US 4. Bericht des:Bürgekheistersuund Baübericäte des Sekretärs, 5, Ansuchen um.Beiträge; nn (ns E x SS 6,7. Einbar-von: Ölheizungenoin den Schulen, = Zei 30 St£aßenteerung? SC 5 Se Z SE EZ 8, Vorbereitung zum:„Pfarreinzug am}, September &. : a. £ 9, Preie‘‘Anträge und event. B&'sChTußfassung‘hierüber ig7. — gras Abe LM LES Gi BR HZ 4 LM Be - Üi LS) 1...[%lle; Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung und. begrüßt _ Erschienenen.) ‘Besonderen «Gruß ‚enbietet er den Empfängern der sStudienbeihilfen und den eZuhörern,." bes,Schullei:ter Joh, Pfaänner:; von Bolgenach.. ‚ge. Ei © 31Def?‘Bürgermeister überreicht nach schlickten Feier 3, “2 Maturantinnen Und‘ einem Absolventen der Handelsi” © L. schule als Anerkennung eine Studienbeihilfe, von Fe. 3.,900--" 5, bezw, 71,000 y=7 Sn 0 “ Dt 3.wird Die Verhandlungsschrift der "Sitzung vom 12.7.1968 verlesen und“genehmigt; SC} _ —— x ' 4, Berichte des Bügermeisters:Das: ‚Haus Nr3-. 313 .der'‘Ge= - .Schwister Nenning ‚wurde, _ obwohl ein Bauverbof‘“ausgesprochen ist,verkauft, Über die Genehmigung des Kaufvertrages ist die Ent= scheidung der Grundverkehrorts- und -Landeskomission abzuwarten.- Der Fremdenverkehr hat gegenüber dem Vorjahr,wie ein Vergleich zeigt, bedeutend zugenommen: Juli 1967 899 Gäste mit 9.591 Nächtigungen Juli 1968 1527 Gäste mit 16337 Nächtigungen. Diese erfreuliche Ergebnis. beweist nebenbei, daß sich die Kontrolle des Meldewesens--bewährt.---Als beste Fremdenverkehrswerbung hat sich in diesem verregneten Sommer das „nun, geheizte, Schwimmbad, erwiesen. Die Be=, treubn?‘ “der ’Ahlage, dutch” GemeindevSrtteter,Willi‘ Mennel erfordert viel zusätzliche Arbeit; %wWöfür” ihm bestens gedankt wird.- Die Heimatabende waren durchwegs, gut. . besucht und fanden das Gefallen der Gäste. Allen Mit£ Cl ro wirkenden;;der Müsik,-demseChör und den Trachtengruppen _ gebühren;Danksund Anerkennung: -+Das;Verkehrsamt wäre aus der‘ Gemeinde nicht, mehr wegzudenken”:Der VerkehrSs’hsatz amtsieiterin ‚Frau, Elisabeth+Dorner;7seicfür-ikren/stefen bestens gedankt.-= “Über "den, Neubau descBezirksgerichteso’, Bezau wurde: noch.‘ nicht; ‚entschiedens ‚Das KLieine Walser= ‚tal hat. sich für: denssStandortoBregenzeausgesprochen, wodurch ein Neubau noch_ mehr in Frage gestellt, er= scheintis-*IÄden 1.9677’hät- Aie Gemeinde u rund 700.000,-- SJahrefi‘„1950°bEs8 an den SPakdeswohnbaufond eingezahlt.Die Bautätigkeit hat sich durch die geplante Errich= tung einiger Neubauten wiederum ‚belebt, — Gemeindevertreter "Wi2LLi-Mennel- referierte in seinem A baue Baubericht über die ausgeführten Arbeiten im Schwimmbad. Die Kosten belaufen sich auf rund, 29'L. 000;=- 5.‚Heigung, und Umwälzanlage funktionieren gut.Die andauernd‘ küÄTle Witterung erfordert‘ höherecBetriebskosfekn während die. F ‚Einnahmen hinter den‘‘Erwartungen.zurückblicben, “ud ‚Über diesArbeiten: im*Kirchentürm:. berichtete Gemeinde“ vertreter Willi Mennel, daß in vorbildlichem ‚freiwil= ligen Arbeitseinsatz anfangs August der Glockenstuhl,- demontiert Und‘ die”Der Bodenplatte‘ mit KPeüzstahlträger” Z. Guß der neuen GIocken' in Skt.‘ betoniert wurden, -Fiorian erfolgte am. 7. August. eMif.der, Montage des} neuen Glockenstuhls, einer Stahlkonstruktion, die auf. Rollen gelagert ist, und der Läute&inrichtuhg ist in” etwa zwei Wochen.zu.rechnen., Näch<einer‘ Reperatur an“ .. . Zeigern und Zifferblatt auf der Westseite konnte das. Uhrwerk wieder in Gang gebracht werden. "Allen freiwil=" ligen Arbeitskräften ‚wird für. ihren.beispiLelgeVenden ct .- Einsatz gedankt. Turmstiege ‚und ‚Jalousiene sollen,‚im, Herbst “Pepatiert’ werden. +? ; Die Wohnung für die Familienhelferin im Feuerwehr —Gerätehaus ist bezugsfertig.Für die: Schneeräumung: auf£ dem. Gemeindestraßen sind-_im - Winter-1967/68: Kosten. von.über. S 100:000;=<+ angefallen.- In einer: Vorschau auf dem.Kechnungsabschluß:19670 wies Gemeindekasster W.,Menneldarauf.hin,. daß .dieser.mit einem voraussichtlichen. „Abgang von ‚rund, 127,000,=—=-. S ‚abschließt, Was zuSparsamkeitbei’ -det’(AngoeBänntch indinTage der” Gemeinde‘„zwingt. “ für den Bericht und die Bo18istete Mehrarbeit, Der Österr? Bergrettüngsaichst‘ erhält ‚einen Beitrag von oo Gr 300.=-- S zugewiesen, . Dem.Österr,‚Schwarzen Kreuz werden 200, ——. S'bewWilPigt.. . Bin‘«Ansuchen: des:WS Wirdvertagt. „Fr ü et. A __ . — \ ee £ . MR . SL x AL . BC x - An m“. 29 - SP Teer IM .— Aa “ es CO SEN or Tai - 5 (X | € n- ; 9 6. von Fürdie “Schulen Bolgenach. und Hittisau steht 0 der Einbau Öhfeuerungen. zur.Beratung: 2 In Bolgenach müssen ein Öltank, „ein“ Ölbrenner,:sowie die „notwendigen ‚Armaturen geschätzt... eingeHaut Werdenp"Dte' Kosten© sind 9 Me N zz ‚auf£:.zirka: & 35.000; ‚Für ‚die. Schule::Hittisau-Äist-heuer -der‘Ankauf” und ‘Binbau eines neuen. Heizofens, mit Umwälzpumpe,. vorgesehen. Die Kosten dürften gegen,35, 0004=. 5 ‚betragen. Im "kommenden Jahr soll die Ölfelerüngsanlage installiert werden.” So= is ‚Cıfort nach Zingang der Offertewird.:der: Bauausschuß:;. diese behandeln, damitU.diewe:Arbeitem, zeitgerecht: ausgeführt = werden: ‚Können... exzeien VL EN 5..9 = OL ; + 7. Die Firma Nägele, Sulz, beginnt gegen Mitte September mit der Teerung der Straßenstücke Brand und Reute, Es wurde beschlossen, heuer den Rohbelag aufzutragen, was den Vorteil hat, eventuelle Setzungen beim Aufbrigen des Feinbelages im kommenden :dahmausgleichen zu "können. 9 8, Am Sonntag, den 1.9.1968, 2 Uhr, hält der neue Pfarrer Adolf Huber seinen Einzug. Wegen der Erkrankung von Pfarrer Paul Sohm wird Kaplan Oberhauser beim Vormit= taggottesdienst dessen Abschiedsworte verlesen. Zum festlichen Einzug des neuen PfärTherrn sammeln sich Gemeindevertretung und Kirchenrat um 1/2 2 Uhr. beim Gemeindeamt zur Abholung in Krumbach. Die Musikkapelle wird den Festzug in die Kirche geleiten. an den Gottesdienst ist im Kronensaal Im Anschluß eine schlichte Einstandsfeier vorgesehen. Als Kranzmeister wird Josef Bundschuh bestellt. Der Bürgermeister wird mit Dekan Fink betreffs DetaiDs<der - Feierlichkeit noch Absprache pflegen. +.— 9. In Ergänzung der Tagesordnung: Nach Kömmissionderung des Balivoräahens ErwinBilgeri.; ‚ Vwd diesemsgegenübert<der Geschwister. Lögebaqmit:deren Zustimmung Bauabstandsnachsicht auf 2 m ‚bzw. 2,30 m SEWNLEn. 7 955, LO 5 c9 48 MON Ancaow 10.[eiar TSEE1LUhBriahme”stand.“ein„SCH iben er. Hay über a dem;geplanten Kauf, Sine Aabbrüchreifen„Stade & Zum, LIE { Mr ‚Ausbäl einer Wohnung duFch die Familie Wintensteiger. toa2c Nachdem Wintersteiger. Von seineh, Schwiegerelternı einenBauplatz Zugesichert erkielt wird dhdemo. Sa, Dal 957) eheste Mbschtuß. eines:Bausparverträgesund eirmet..*5 <.Z späterer: Neubau ]emp£fohrem: 9hfLos - ] b) Zur Fahrplangestaltung H969 801X Meder Unten stützung der vorderwälder Gemeinden erreicht werden, daß die Wälderxbahn, im Bahnhof-.‚Langenegg kreuzt, damit den Reisenden auch für-die Züge aus dem Hinterwald der Anschluß an den Omnibus möglich wird. sc )'Der Bürgermeister bringt den. auch der! Gemena® FEASStenN Schlußbericht über das Schuljahr .1967/68 von‘Schul= axi adleiter Bolgenach,. zur..\Verles STE 95.am 9 hingewiesen. q aufPfanner, versühiedene” DEAULLChHE” Mängel.7 Eim Sohülnau SC ulhaus Der Bürgermeister begründete sodann die ‚V' 1," eingetretenen Verzögerüngen:beim: Neubau der. Garage‘ bis. zum Sommer, 19 68, auf Grund. derer Schulleiter * Pfäanner Seihen DEW im Freien Garken müßte,‘ wobei” Lackschäden und Beschädigungen beim Ballspiel der Schüler entstanden, Schulleiter Pfanner, ‘dem das Wort erteilt wurde, gab in :;einer umfassenden Erkl_ärung Rechtfertigung über .seine Beschwerden und bemängelte, :daß gemachte 9 ve SirVersprechungen 1.9. / - emMicht ‚eingehalten wurden; .ı 7 L ‘Darüber entwickelte -sich:eime : rege:-Debatte. ‘SchließFich wurde der Antrag, Schulkteitem-Pfannerals: Schadenswieder= ‚gutmachung‘Sr 2,500y=-zu gewähren, ’einstinnig gebilligt, a) Für Junglechrer‘“Rudol£“ Fink muß iS Fun‘“SchulVeging.ein’ “gehiztes, Zimmer“ bereitgeStalLt, werden. BON Ur A e) Im Konfarnzzimmer:der: Schule. HLttisau: wird kin®NGarderobe mi t--Schirmeständer; angebrach tt. se. EN 3 Für die Schuhablage im Parterreider: ehule Ast eine wei= AL OB tere Bank mit Rost notwendig und wird angeschafft. dir sesef ee OA 8 set mei 988 Ama TE OS mM RL CL TEL TB ve 8 PO ZnSCH Le AD BUS Lu Schluß:der ‚Sitzung:am0.EA us "uie. AT ab, SEI WS LLC 195 10. 19 u Lu 90€ 909 Ri . en : =7 pr sr > „> 1x RN x über, die. a: Montag, denDB September::1968, umr26 Uhr ° VOSitzung.der AL __- Gemeindevertretung ‚abgehalitene.:38 An Lu. 8 un 17 ZW 2082.19 6:8 LESB BC ı Hift£sau, ZZ. &. Anwesend waren: Bgm, Leopold Nenning, die Gemeinderäte „TU 7. Konrad Hagspiel, und Elmar, Huber,. die “Gemeifndevertrefer Oskar”EDErle, LUAWIE Hägspiel, WiLLi ” MehneFr JosefHagspiel, Otto.Eipburger, Hermann. Hagspiel, . AATbert Schelfing;‘“Xaver ‚H spiel‘, ‘JosefSteurer, Josef Bilgeri,Othmar” Reidel:und ‘der Brsatzhann."Alofs”Burtscher, sowie) eım Zuhörer. 9...X9 vVaL..0Lüus Ai As ; Entschwldigt :waren:.«der' Gemeindrat) Antom. Paißtand die Gemeindevertreter::Konrad; Berkmann;Alfred Lässer Alfons, zn und OD CL, Sutterlüti. LU LM } 5 _.VOL er 69 x O6 San Ve} ‚95 drlokewrze meh ke 8 ML NS LEN AUDVLT8 e7RUEAN LSXS/ .-Verhandlungsgegenstände: -=),Zi 03 iS & OO Co Bm pa GE ES Zt LE an ZN en NL.I98M . CC 3 Z 7 „4 Verlesungvomund‚26.8.1968,05. Genehmigung 8. der zur. Verhandlungsschriftder =Sitzung $O2 UL. 2; Berichte‘des Bürgermeistehs‘‘und; Baıbericht; des. Sekretärs ‚(HYüber, GLockenstühl unddel. 790 AA SE AL, > Abhaltung:‚AmJungbürgerfeier: der Jahrgänge 1946 u. 1947. 4. Kistichen- m *Anschluß,’an die Gemeindwasser]eitung. + Pe Fo “ An - - ..- N .... - — £ ) ‘ © 719
  1. hittisauvertretung
19680712_GVE036 Hittisau 12.07.1968 nn A 2. 2 & Verhandlungsschrift ” N AS AA en . 8 . über die am; Freitag, deng.12. Au. 1.968; um 20. Uhr abgehaltene 36. Sitzung der Gemeingevertretiung Hittdäsau..Lege > —. . Ki Anwesend waben:- Bürgermeister” Leop61ld‘ Nennihg;. die‘"Gemeinderäte Faißt*Anton und” Konrad“ Hagkpiel,‘ die Cemeindevertreter- Konrad; Berkmann,+ Ludwig; Hagspiel‘, Josef Bilgeri, Josef Hagspiel,: Willi Mennei,, OskarEberdegy Albert Schelling, Josef Steurer; Alfred Lässer,,. Otto .Lipburger und OthmargReideli;. Entschüldigt.‘wareh: Gemeinderat “Elmar Huber }-die GemeindeverUA 7) reter Hermann” Hagspiel, Alfons“‘Sutterlüti, “et m = EL MED ONE = Xaver““agSPi@el. BOMBEN ‘ an £ 44 DT ars SET Hadll or 4314 Verhandlungsgegenstände;: A _ " IESCHUENSRT Blues Jh .. WU —_— WDR > ol SE. ee m” WM MILE OLE. 1. Besichtigung des“SchwimmbadeSr 43.5 03.. c . hm 2.-Vertesüng uUnd-Sitzung Genehmigüng öffentlichen vom 6;deT-VernaRgTuh&Sschrift2der -Juni- 1968. _—_-KM 32 Berichte‘des Bürgermeisters." ZU e 4. Genehmigung der Badeordnung:ungd Erlassung einer Ver; OrdnüunNgS«* nel Le Io Ho 5. Bericht über-Clockens£uhl, _Läutennlage:undes Durchführung einer Sammlung. 49 6. Ansuchen um Bauabstandsnachsicht. an 77 Stellungnahme: zu“Gesetzesehtwürfehr 2 * * '.' Vs SMS &. Freie Anträge und eventuelie Beschlußfassung‘‘ = Es =. 0208 ir a . Es ® © Or * & x ? ot are kr DO Zen LO . x. ei ws pt + . N 1. Um 20° ÜKr“kohnte-Bürgermeister“ Leopold‘ Nehning fast alle Gemeindevertreter zur Besichtigung. des:nun ‚mi einer. neuen Umwälz=- und. HeizungsanlagesausgestatteteoSchwimmbad.:begrüßen. Gemeindevertreter Willi Mennelisgaboeinen Baubericht..über die nun bestehende_Anlage, Es. ‚wurde.das. gesamte Gelände, mit,Abort, Kinderbecken; ÄNkleidekabinen, ‘Eroßes Schwimmbecken; .Hei Zungsund Umwälzantage Büffet uhd Kassaraum“ Zw. “Eingang. yon den Gemeindevertretern mit Befriedigung besichtigt.” NäachsderzBesichtigung wurdentidie.:weiteren. Puünkte:ideriTages- oränung im Sitzungssaal des Gemeindeamtes beraten. Bürgermeister Leopold Nenning, sprach allen Gemeindevertretern den Dank für die Zusammenarbeit in Sache Schwimmbad aus und hob hervor, daß nun das Schwimmbad ‚ganz besonders dem Fremdenverkehr wie auch den‘Einh&imischen‘ Zu 6YTMolsainen Stunden dienen möge, Sein besonderer Dank galt dem Gemeindesekretär für die Leitung der Bauarbeiten und seinem persönlichen Einsatz, wie Architekt Dipl.Ing. Gerhard Hörburger für die Planung. 2, Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 6. Juni 1968 wurde verlesen und ohne Einwand genehmigt. Als Schriftführer wird für den entschuldigten Gemeinderat Elmar Huber der Gemeindevertreter Willi Mennel bestellt. 3. Berichte des Bürgermeisters: Für den nun in den Ruhestand tretende Sohm, Hw., Herr Pfarrer Paul der 21.Jahre in Hittisau verdienstvoll gewirkt hat, wurde nun Hw. Herr Pfarrer Adolf Huber von Krumbach ernannt. Beide Pfarrherrn haben beim Bürgermeister vorgesprochen und auch die Wünsche über die Renovierung des Pfarrhauses bekannt gegeben. - Am Fronleichnamstag rückten auch die Kindertrachten- und die Trachtengruppe aus und hätten der Prozession sicher ein besonderes Gepräge gegeben, wenn sie hätte stattfinden können. - Die Räumung Wintersteiger wurde am 25.6.,68 durchgeführt, nachdem er auch einen Vertrag unterschrieben hatte, daß er bis Frühjahr die Wohnung räumen werde. Solche Räumungen bedeuten für die Gemeinde eine schwere Belastung . und kommt es dabei zu unliebsamen Auseinandersetzungen. —Die Grundablösung Hecht-Schönbühl konnte größtenteils erledigt werden, sodaß mit dem Bau begonnen werden kann, Mit Hermann Bilgeri ist ein Grundtausch vorgesehen. - Der Landesverband für Fremdenverkehr hielt seine diesjährige Jahreshauptversammlung. am 12.6.1968 im Gasthof Krone in Hittisau ab. Zu dieser Versammlung waren prominente Gäste, 53Landesräte, Ministerialräte, Landesabgeorönete, Bürgermeister usw., erschienen. Die Kindertrachtengruppe bot verschiedene Einlagen, die reichen Beifall erntete. - Hw. Herr Pfarrer Paul Sohm und Finanzinspektor i.R. Karl Huchler boten am 16. Juni 1968 einen gelungenen Lichtbildervortrag, der von der Bevölkerung weilten "Goldenen Adler" sehr gut besucht war. - 32 Frauen des Österr. Frauenbundes zu einem Ferienaufenthalt im in Hittisau und wurden am 17.6.1968 von Landeshauptmann Herbent Kessler besucht. - Das Musikkonzert am 23. Juni war sehr schwach besucht, was aber vielleicht auf einen ungünstigen Termin zurückzuführen ist. - Am 5.7. wurde das Verkehrsamt von Pressevertretern besucht, wobei auch das Schwimmbad besichtigt und über einen Gästekindergarten gesprochen wurde. Eine Wasserabgabe nach Langenegg kann nicht erfolgen, da zur Fassung neuer Quellen große Kosten entstehen würden und in der Gemeinde noch nicht alle Weiler mit Wasser versorgt sind. - Über die Schuttablage wurden Beschwerden laut, daß Papier und sonstiger Unrat in den angrenzenden Wiesen umherliegen. Auch wurden Autos abgeworfen, was natürlich strengetens verboten ist. - Zum Neubau des Bezirksgerichtes Bezau wurde vom Stand Bregenzerwald eine Bürgermeisterversammlung rufen die in Hittisau im Gasthof Krone stattfand. einbeFür den Neubau des Gerichtes wären 3,000.000 und mit Wohnungen 5,000.000 S aufzubringen. - Zum Schulschluß fand eine Lehrerkonverenz statt, bei der sich Lehrerin Kraiger und Schwärzler und Lehrer Bischof verabschiedeten. Den scheidenden Lehr- personen,sowie dem gesamten Lehrkörper sei verdienter Dank der Gemeinde ausgesprochen. - In der Sennereisache muß man auf eine Einigung streben, da damit zu rechnen ist, daß auch die Milch nach dem vereinbarten 15.7.1968 nach Lingenau gefahren wird. - Bei der Wildabschußempfehlung wurde ein etwas erhöhter Abschuß verlangt. - 4. Der Bürgermeister berichtet über die verschiedenen Vorkommnisse im Schwimmbad, daß auch das Bad besonders während der Nachzeit benützt wird. Um diesem Unfug wie auch Unfällen vor- zubeugen, legt der Bürgermeister der Gemeindevertretung auf; Grund $ 45 Abs.1). 1it.a)Z.10 und $ 17 1) GG eine Veroränung vor, wonach in der Zeit in der das Schwimmbadgelände geschlossen ist, das Betreten und der Aufenthalt im Schwimmbadgelände von allen nicht zum Betrieb gehörigen Personen zur Tages und Nachtzeit strengstens verboten ist. Übertretungen diese Verordnung werden von der Bezirksverwaltungsbehörde nach $ 90 (3) GG bestraft. Um im Schwimmbad auch einen ordentlichen Betrieb zu gewährleisten wurde gleichzeitig eine Badeordnung .zum Beschluß erhoben. Die Beschlüsse sind einstimmig. . Den Bericht über Glockenstuhl, Läuteanlage gab Gemeindevertreter Willi Mennel, Mit Anfang August wird mit der Demontage des alten Glockenstuhles begonnen. Dipl.Ing. Willi Huber hat bereits den Statikplan überreicht. Die Läuteanlage wurde bei der Firma- Höl1z in Ulm bestellt. Die. Durchführung einer Samm-lung wird bis zur nächsten Sitzung vertagt.Die Gemeinde übernimmt eine Anzahlung in Höhe von S 70.000,6, Die Bewilligung für eine Bauabstandsnachsicht zwischen Erwin - Bilgeri und Isabella und Kaspar Pfeifer, sowie den Geschwister Vögel wird vertagt bis zur Kommissionierung des Bauvorhabens. 7. Über ein Gesetz über eine Abänderung des Grundverkehrsgesetzes und über die Teilung von Grundstücken wird eine Volksabstimmung nicht verlangt. 8. a) Schulleiter Johannes Pfanner legt der Gemeinde eine Rechnung in Höhe von 'S 3 748.-- über Neuspritzung seines Wagens vor, weil er den Wagen den ganzen Winter im Freien habe stehen lassen müssen und daher im Lack und durch Be- schädigungen stark mitgenommen worden sei. Es entwickelt sich hierüber eine lebhafte Aussprache. Die Übernahme durch die Gemeinde wird vertagt. b) Über das Haus der Maria Nenning in Hittisau 313 wird die Gemeinde ein Bauverbot erlassen. Schluß der Sitzung um 24 Uhr. ZZ A
  1. hittisauvertretung
19680606_GVE035 Hittisau 06.06.1968 Verhandlungsschrift über die am.‚Donnerstaß,den, 6. Juni 1968 um, 20, 3o Uhr Lu. abgehalten?”35 Sitzung; der Gemeindevertretung. Hittisanu. Anwesehd, waren: Beam. Leopold Nenning,- die ‚Gemeinderäte‘ _Kohrad Hagepi&l und, Elmar „Huber, die‘ 8. Gemeindevertreter „Ludwig Hägspiel,.“Otto. Lipburger, 7 Oskar. Eberle, WILL Mennel, Konrad“ Berkmahn, „Josef, Bilgeri, “Xaver Hagspiel und ‚ALFofis Sutterlüti. *e 4 ‘waren:0 vertreter Gemeinderat.Anton Paißt; die Gemeinde= DOEntschüldigtE55, Alfred Lässer, Josef-Steurer, „„HermännsHagepielj}; Josef.Hagspiel,' Albert Schelling’ und 30£fhmär.iReidelr ‚6 ' „9, ‘ rn G _ “x SS ® —s SD . In VerhändlungsSegenstände: u ER GE Yakint CialisAal Ava Alla nl Air +Ci 3 5 ® a dtSa Bi I ADAEDSD ED ER DD CA WE ED - . . € - PR Verlesung, und Genehmigung‘ der:‚Verhandiungsschri iP£ „de_ . Sitzung vom.3.5.1968, „4 {®n “pi 2jen Berichte des Bürgermeist&£5, +08 09 Bauberichte über: Schimmbadbauten und Lecknersee. 5 Baüvergabe Sfraße“Hecht-Eßgel, -endgül£ig# -Grundablöge ‚Des „3 4 x * #vz x ist.Bedingung. El ‚ZU EL Ä5,.Beschlüßfassung über Bürgschaftsübernahm&-Zur > Vor= + “fifhanzierung eines Privatwohnhaus&ss* + > “Ei -Erwägüng‘ zum _Gärageneinbau: - “Schule Bolgenach. „7 Tr x - ‚Erteilung von Bauabstandsnachsichten..; 8. „Beifragsansuchen,‘ De “9, Durchführung‘ einer Sammlung für Glockenstuhl und Umguß. "To. Freie Anträge und: event-Beschlußfassung hierüber.” s- en OO“ + « e — To. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 3.5.1968 wurde ‚, ‚verlesen und ohne Einwand genehmigt. ü 6 vn N £ x Berichte “des“BürgermeiSters:ne ‚Die Standpunkte‘im der; = Streitsache Schulbeiträge an*die Hauptschule "Zingenau haben sich‘. rhättet. Eine 7. CVermittlerrolle“ durch das- Amt der V1lbg;-Landesregierung wird von Lingenau kompromißlos abgelehnt. —- Die Kontrolle in der Bang- und Tb6e-Bekämpfung wurde “abgeschlossen und „5x ; (> ergab, ein:sehr „Eünst4gC5 Ergebnis.-.Die ‚Beh NnSCM der LO We „‚regierüng, hat "entschieden, "unsere "Gemeinde ;bei der Beteilung ‘der FeuerwhrfondsVeiträge nicht mehr unterdie sehr. be= dürftigen “Gemeinden einzureihen.- Die Skilift A,G.Burtscher ‚hat in:;ihrer letzten Sitzungre&ine engere Zusammenarbeit. mit Gemeinde und Verkehrsverein“ angeregtLund wünscht9 darüber eine Aussprache.-.Beim Güterweg Häderich wurde ein weiters Baulos von ca, 4 km Länge vergeben;- Das Veranstaltungsprogramm für die Sommersaison 1968 wurde festgelegt und wird größtenteils von den heimischen Vereinen bestritten.- Die Fremdenmeldungen im Mai 1968 sind gegenüber 1967 zurückgeblieben: Mai 67 - 407 Per= sonen mit 915 Nächtigungen, Mai 1968 - 136 Personen mit 1055 Nächtigungen., Die.Meldungen ‚erfolgen lückenhaft.Am 12,Juni hält der Landesverbandfür-Fremdenverkehr im Gasth.Krone seine Jahreshauptversammlung ab.- Bei der Jahreshauptversammlung ; der Bürgermusik_ am 23-0. wurde, erwähnt,.däß” der) Verein Aebst den-tielen; AUuSrückungen” 58 VolL-‘ ünd fast -ebensoviel Teilprobeh" Hatte.= DeP Kirchenchor,„von. Schiltigheim. bei, Straßburg, ‚WO ‚UNSeTE „... Bürgetmusik”vor 2” Jahren”anläßlich &iner Fahnenweihe, IL gastliche‘ Tage”, erlebte,‘besuchte Zu,‚Pfingsten,„unsere, Gemeinde;Der interne“ Heimatabend,„Bestalt&t Vom,“Gem.” Chor,der Traächten-‘ und Kindergruppe‘ und”den, Gästen,„fand“ 7 allgemein Gefaltien.-" Das Schulgut BoigEnach”**Samt WöHnhäuüs “ „wurde.:an Aufel: Bader;verpachtet. ALS Pacht wurden 110041 „Milch zümuSennereipreis-und 450. SiWohnungsmiete vereinbart.Das Autounternehmen.Berträm/Schedler,Springengzhatrdiex. Linie Oberstaufen - Balderschwang übernommen fiunhd wird diese ganzjährig befahren.- Joh.Georg Lässer hat nach der Ver= größerung seines Alpgutes durch Zukauf ‚die Eigenjagd an= ; gemeldet,- Nach erfölgtek_Stilllegung.der. Sennerei Aach wird auf Grund einer Kompromißvereinbarung einTeil der Milch bis 15.Juli in die Sennerei Lingenau geliefert.- In einer Ver= sämmlüng-defP‘‘Bürgermeister des: GerichtsbeZirkes- Bezäu wurde über den Neubau des Bezirksgerichtes beraten. VDie Bäukosten werden auf rund 5 Mill. S geschätzt. Von Bund und.Land ist kein Zuschuß zu erwarten, Nach dem Entwurf des Aufteilungs= schlüssel8' .der9BaukoSten eritfallen Auf‘ ünser&- Gemeihde ca. Sc154.000,..Ein bindender Beschluß, wurde nicht gefaßt. 3, a) Die Arbeiten bei der Ausbaggerung und -Stauung deS”Leckner= a sees haben sich sehr gut‘ .bewährt. Die:Straße,‚die durch ,die Bauarbeiten teilweise;„gelitten hat, wurde instandgesetzt. Für die Weiterführung der Arbeiten im Herbst wurde von Landesrat Blum ein-BEitrag -aus- Landesmittein-in Aussicht gesteXlt: b) Die Arbeiten im-Schwimmbad nähern sich‘ d&m Abschluß. »Mit der Inbetriebnahme der Heizungsanlage kann in 10 bis _ 14 Tagen gerechnet werden, Für die Führung des "Büffets haben sich.3 ‚Bewerber gemeldet. Sorge macht-die PerScnhalfräge “für die‘ Betreuung der Anlage. Als Schwimmeister,konnte für ;die Saison 1968 nochmals Herr Simma, jun. gewonnen werden. 4. Am“ 13.5.1968 .erfolgte untfer-Beiseih- Fön Hofrat: Dr.Netzer die Bauvergabe des Straßenstückes Hechf-Engel.an!die:Fai. Schertler, Lauterach., Die Grundablöse .konnte noch,nicht zur Gänze durch= geführt.Wer en. Im .Protökolil.ist. festgehalten, daß mit. dem Kusbali efst nach‘"gänzlich durchgeführter „Grundablöse begonnen wird, wWörüber die“Gemeinde: dem “Lande sstraßenbauamt Mitteilung ZU,‚STStatfen hat; In einem FaIle wird, ZUr "Regelung. der Ablöse ein ‘6£undfausch in "Erwägung, gezogen. ALLE _ * m KEn 9. 5, Die Fam; Schedler - "Omundnet, Reute?-“haben mit-dem Neubau eines ="Eigenheimes- begonnen. Zur VoFfinanzierung stimmt "Aie“ Gemeinde= verftretung der-Bürgschaftsübernahme: für ein DarLeMen von der -- Raika. Hittisau -in-Höhe von S 30. GodLA zu gegen +Abtre tung von SL Zul wi di. Zi„SS“400,==, ‚Fürsorgebeiträgen im Beträge von Zumonatl; 6; Dem ‚Einbau einer. Garage im Kellergeschoß.!des‘ Schulhause Bolgen= ach stellen sich bedeuteride:bauliche Hindernisse entgegen. Es ist nun geplant, ‚die Garage, freistehend östlich: des. Hauses zu errichten. 5Pan AT il} ea . \ a ‘08 as ir a Te? "HG wo} DL Bauabstandsnachsicht auf 2m im Westen,GP 906/1 und 3 m im Norden, GP 907/2,wurde von Joh.Peter Wild bzw. Peter Vögel gegenüber Josef und Maria Wirthensohn erteilt und genehmigt. Dem Österr. Roten Kreuz wurde‘ ein Beitrag von S 1,000, dem Vilbg. Kinderdorf-S 500,-- zubegilligt. Der Beitrag für 1968 an den Verkehrsverein Brgenzerwald im Betrage von S 7.870,-- wurde genehmigt, Gemeindesekretär Willi Mennel gibt Bericht über den Stand der Bauarbeiten zur Erneuerung des Glockenstuhles und der Läutevorrichtung., Die Arbeiten wurden an St.Florian über= geben. Die statischen Berechnungen führt Dipl.Ing. Willi Huber aus. Zur Lagerung des Glockenstuhles ist die Erstel= lung eines Kreuzstahlträgers vorgesehen, Der Einbau. ist in den Monaten Juli - August geplant, Die Beratung über die Durchführung der Sammlung wurde ver= tagt. 10, a) Für die Abfälle in der Metzgerei Graninger muß von der Gemeinde ein Ablagepktz bereitgestellt werden. Gegen Überlassung des Fischereirechtes im Revier des " Kalten, Baches: ", Reute, würde Herr Graninger auf eigene Kosten‘ dafür sorgen. Da bereits Karten ausgegeben wurden, kann für heuer das Fischereirecht nicht mehr abgegeben werden. b) Die Anmeldung der Fremden ist nach wie vor mangelhaft. Die Gendarmerie soll gewonnen werden, die Kontrolle gegen eine Prämie von S 100,-- je aufgedeckten Fall durchzuführen, c) Für die Gewährung der Studienbeihilfen werden Erhebungen eingeleitet. did) Für die Fam, Wintersteiger wurde mit 25.6. die gericht= liche Räumung der Wohnung anberaumt, Auf Grund der erst kürzlich erfolgten Entbindung wird Aufschub beantragt. e) Der "alte" Feuerwehrwagen mußte bei der Kfz.-Überprü= fungsstelle vorgeführt werden, Eine Reihe kleinerer Mängel müssen behüben werden. f) Der Heizkessel im Schulhaus Hittisau ist schadhaft. Es soll noch vor Herbst eine Ölfeuerung eingebaut werden. g) Die Pfarrstelle Hittisau ist zur Besetzung ausgeschrieben. Schl8ß der Sitzung 0,30 Uhr, Zorn Zubar an
  1. hittisauvertretung
19680503_GVE034 Hittisau 03.05.1968 _Verhandlungsschrift über 'die am ‚Freitag, .den 3.Mai 1968, um. 20 Uhr abgehaltene 34.Sitzung, der Gemeindevertretung Hittisau.. Anwesend waren:Bgm. Leopold Nefining, die „Gemeinderäte "Anton Faißt, Konrad Hagspiel. und ‚Elmar Huber, ‚die. Gemeindevertreter Konrad, Berkmann, WiLli Mennel, Alfons Sutterlüti, Josef Bilgeri, ‚Alfred Lässer, Josef Hagspiel, Oskar Eberle, Albert Schelling, Hermann Hagspiel, . Josef.‚Steurer, Otto. Lipvkurger, Xaver Hagspiel, Ludwig Hagspiel,, Othmar Reidel „und..1 Zuhörer, - > -_ . + Sr KA x. „. . Verhandlungsgegenstände: — XS 4 Tee} 1, tr — . © OO 7]. 7 - Ca wi Sitzung vom 10.April 9 ‚Berichte des‘ Bürgermeisters. et 2, > A ® „Stellungnahme - Forderung "der Investitionsbeiträge‘ Haupt“schule Lingenaur 5 > e 3. A} 4. - Verlesung und Genehmigung‘der Verhandlungssehrift ‘der + n, . x rn Genehmigung von ‚Beschlüssen des ‚Wasserwerksausschusses, . insbesondere einer neuen: Wasserngebührenordnungs* Neu= + = nee - ahnschlüsse u. dgl. Beschlußfassung über Vergabe der Läutevorrichtufnig, 5. Glockenstuhl und Umguß von4. 21968.‘ Glocken 1t.Beschluß der. ._Bürgerversammlung vom 25, .a = Beschlußfassung über.‚weitere Bauvergaben - Schwimmbad, 60 Straßenteerung sowie evt. Planung für Kanalerstellung hinsichtLich “Erleichterung, von Wohnhausneubauten. u, Freie ‚Anträge. und evt. Beschlßfassung ‘hierüber. FA nn ms +. Die Verhandlungsschrift der ‚Sitzung- vom 10. April 1968 wird verlesen und genehmigt. 2, AA fi Berichte ‚des Bürgermeisters::..Die.Obmänner: und Funktionäre a . der Sennereien und bäuer= liche:. Vertreter haben in einer Versammlung über die Belange der Milchverarbeitung- in der Gemeinde. beraten. Es wurde beschlossen, Vorarbeiten M r die evt. Errichtung eines zentralen Gemeindebetriebes/vin der Bürgerversamm= lung am 25.4. unter Vorsitz des H. Hr. Pfarrer Sohm wurde die Erneuerung des Glockenstuhles, die Anschaffung eines neuen Läutewerkes und der Umguß von 2 Glocken beschlossen. Unter Punkt 5 der Tagesordnung wird hierüber beraten. Die Bauarbeiten an der Landesstraße Hecht - Schönbühel können infolge der angespannten Finanzlage des Landes erst im Herbst in Angriff genommen werden. Voraussetzung dafür ist die restlose Klärung der Grundablöse., Es wird versucht, bei einer nochmaligen Baubegehung über die noch umstritten Führung der Trasse Einigung zu erzielen. Am 24.4. fand die Begehung des ausgeschriebenen Güterweges Steinpis - Töbele statt. Dazu haben sich 14 Bauunternehmen eingefunden. Die entlegene Lage der Parzellen, sowie das „03, schwierige Terain. bedürfen,‚einer besonderen Pörderung des Bauvorhabens durchLand und Bund. Der’‚Dekanatsmännertag.. am Sonntag, den 28.4. war‘ sehr” gut besucht... Bemängelt würde, daß trotz Ersuchens für Ordnungsdienst und‘ Verkehrsregelung nicht gesorgt-würde, Die Jakreshauptversammlung des VerkeÄrs= vereines’am.28,4. war sehr gut besucht, was das rege Inter= esse weiter Bevölkerungskreiseibeweis£t.:‘ Aus dem.Bericht£t.der B.H. über die durchgeführten Lebensmittelkontroilen im 1;,Quartal = dungen‘ 1968 ist.ersichtlich, daß-es keine nennenswerten,Beänstan= gab.:. . ; SZ “x 65 Die angeregte ‘Alssprache Zwischen Vertretern der Gemeinden \N N Hittisau und Lingenau beim.Amt.der.Vorarlberger Landesre=,‘ gierung zwecks.Regelung der’ Schulbeiträgeran die Hauptschule Lingenau wurde: von Seiten derx.Gemeinde Lingenau abgelehnt. Unter diesen Umständen wird die Bezahlung der:nicht-recht= _ .zeitig _ergangenen Vorschreibun der Beiträge für die Jahre ° 71965 u. 1966 entsprechend des-$ 21/2‘ des Schulerhaltungs= gesetzes abgelehnt. Der Bgm: wird beauftragt; zur‘ KLärung der Rechtslage einen Anwalt zu konsultieren. Vom Amt der bandesregierung wird ;jdie behördliche:Entscheidung in;dieser Streitsache erwartet. , SO ; vr 4, Der WäsberwerKsausschuß hat'in seiner Sitzung .vom 29,4.68 eine neue Wassergebührenordnung mit Wirksamkeit vom 1.1.68 beschlossen und zur Genehmigung, vorgelegt.: : Die Gebührenordnung wurde eingehend durchberaten, in einigen Punkten geändert und ergänzt und einstimmig genehmigt, Josef Wirthensohn und Dir. Joh.Peter Nußbaumer, Großdorf, Kaben für ihre‘ geplanten Neubauten’ um‘ Anschluß ‚andas - Ortswassernetz angesucht,- Die ‚Neuanschlüsse wurden geneh= migt,‘ Schwerstinvak*ide Wirfhensohn wird‘die Anschlußgebühr erlassen. YO 5% ‚In der Bürgerversammlung‘ vom 25,4, unter Vorsitz von H. H; Pfarrer Sohm wurde über die notwendige Erneuerung. des "Glöckenstuhles; die ‘Anschaffung einer neuen Läutevorrich= tung und den; Umguß von ‘2 Glocken beraten und Beschluß ‚ge= faßt. Gemeindesekretär W.Mennel hat für die Arbeiten“ HR Offerte. bei den. Firmen St.Florian und Graßmeier,Innsbruck, eingeholt, Die Anbotpreise Iiegern.weit.auseinander:i St, Florian... ....75 263,500j-—, Graßmeier. .:;.,. Si350.000,-Eine längere Aussprache wurde über den geplanten Umguß der zwei Glocken geführt. Es wird dadurch ein vollerklingendes Mollgeläute entstehen, Die vorgesehenen Arbeiten und, Aufträge wurden schließlich bei einer Stimmenthaltung an’die Fa, St.,Florian vergeben. Durch eine Sammelaktion soll ein Teil der Kosten herein= gebracht werden. Bei der Untersuchung des Turmes mit einem empfindlichen Meßgerät zeigte dieses beim Schwingen der Glocken keinen Ausschlag, sodaß ohne Bedenken das volle Geläute installiert und geläutet werden kann. 6. a) Die vorgesehenen Arbeiten beim Schwimmbad werden an die günstigsten Offertsteller vergeben, u.,zwar: die Maurerarbeiten an die Fa, A.Burtscher um die Schreinerarbeiten an H.Faißt um die S 48,000,--, S 25.000,--, Schmiedearbeiten an J.Feurstein und Fa, Vogler um S 26,000,-—-. b) Für die Teerung der Straßenstücke Reute und Brand haben drei Firmen Offerte eingereicht. Die Arbeiten werden an die Firma Nägele,Sulz, zum Anbotpreis von S 290.000, ‚vergeben. Die’ Arbeiten söllen noch vor”Beginn der‘ Haupt= saison, ausgeführt werden, oo . die Abfuhr der Abwässer Sorgen, da deren Einleitung in. 80). Bei den” geplanten Neubauten: in Grßenbündt‘ ‚Sütten macht „ dieoBestehende Drainage nicht statthaft_ist. Die. Erstellung ‚eines Abwasserkanales in.Richtung.Heideggenswird-zur ‚Auf= „Schließung der Baugründe erwogen. Über. Fragen der günstig= sten Projektierung, der Finazierung und evt.,Subventionierung sollen Vorverhandlungen aufgenommen werden, . 7.&) Ber öffentliche Fußweg‘ G£oßenbündt - Rain auf dem.Gründ= Stück des Peter Vögel muß wegen den.geplanten: Neubaues von Dir. J.P.Nußbaumer‘ teilweise.VOTLOE®% werden, Der.er= Yuofordenkichken ‚zerlegung wird ‚zugestmits, Sa 1“ m x oo der.Pöstautostelle Favon 7812507 ‚Grafinger.‚Hätgder Gemeinde‘'a1E,Postgarage‘ zumPreise 000,- „angeboten, Es’ wird ‚vörgeschlagenh, diese Vanzubiefen. ‚. Han en 145 EN DL AA 60) DietOde Masse le tung!ISO-voniWinddrn. n&ch.“Scheidbach verlängert werden. Am günstigsten .wäre die FüRrüung‘efÄtlang der Straße, weshalb, mit :werden“wird. „5, FE dem Landesstraßenbauamt verhandelt LT x u) Din IS a) Das Landessträßenbauamt-sol ersücht‘werden, vor-Lders. De -Straßenkreuzung” " Sternen" in Richtung. Krumbach eine: GEschwingigkeitsbegrenZungStafel-“ZU verstellen. 047MI °) ‚wehren "Am ‚Sonntag, den 5.Mai.findet”äie-.Kreisübüuhg;:deß Feuers in Hißtisau,statt. ‘Den heimischen “Wehrmännern. wird‚ein.Taggeld,von.8 301=- „und “allen auswärtigen.ein ‘Preibier gewährt. U vH . AT f) ‚Fam.Hinteregger hat von Fam. Turner die. Hälfte. des”seiner= "zeit erstandenen Hauses” in Höhenweiler erworben. Der: Käüu= „fer,ist‘ mömentan “nicht in der L&äge‘,‘die fällige, Gründer= _ werbssteuer‘ IN Höhe vön.S.7i500, => ZU,begleichen.‘ Es wird vörgesSchlagen, ein StukdungsgeSuckeinzubringen. + el ‚z) Das Geländer der Völkenbrücke ist: beschädigt. Schwierig= -, keiten macht-alljährlich .die«Schnee räumung bei.der‘ Brük= '..keneinfahrt-.Es.soilte dort kein Holz.gelagert_werden. er NT a ME EM IL Zar a Le TE Zr ein NULL vv } Er 9”Schluß”der,‚Sitzung, 24°“Uhr. , ET a Su RS Eat AHV 5 h© +
  1. hittisauvertretung
19680410_GVE033 Hittisau 10.04.1968 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 10, April 1968, um 20 Uhr, abgehaltene 33. Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau,. Anwesend waren: Anton Bgm. Leopold Nenning,,die Gemeinderäte , Faißt, Konrad Hagspiel, die Ge- meindevertreter Konrad Berkmann, Iudwig Hagspiel, Alfons Sutterlüti, Josef Bilgeri, Josef Hagspiel, Willi Mennel, ‚Alfred Lässer, Oskar Eberle, Albert Schelling, Josef Steurer, Otto Lipburger, Entschuldigt waren: Othmar Reidel und 5 Zuhörer, Gemeinderat Elmar Huber, Gemeindevertreter Hermann Hagspiel,. Verhandlungsgegenstände: 1. Verlesung und, Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung vom 1. März 1968. S\N Bericht des Bürgermeisters, ® * * Ergänzungswahl in den Fischereiausschuß, Stellungnahme zu Konzessionsansuchen, Vorsprache verschiedener Männer betreffend Sennereibzw. Milchangelegenheiten in unserer Gemeinde, OO Kirchturmrenovierung und Aussprache über deren Durchführung. ; 7. Beitrag für die Trachtengruppe. , ® 8. Verschiedene Ansuchen um Beiträge, 9, Freie Anträge und evt. Beschlußfasgsung hierüber, 1. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 1. März 1968 wird verlesen und ohne Einwand genehmigt. . Als Schriftführer wird für-den entschuldigten Gemeinderat Elmar Huber der Gemeindevertreter Willi Mennel bestellt, 2, Berichte des Bürgermeisters: Der Gemeinde Langenegg wurde der Beschluß der Gemeinde Hit- tisau mitgeteilt, Gegen eine Untersuchung durch das Wasserbauamt im Frühjahr ist nichts einzuwenden, - Eine Aborädnung, der Bürgermeister Leopold Nenning, die Gemeinderäte Konrad Hagspiel und Dir, Elmar Huber und Gemeindevertreter Konrad Berkmann angehörte, sprach bei der Vorarlberger Landesregierung wegen der von Lingenau verlangten Hauptschulbeiträge vor. Rechtlich ist Lingenau in der Lage von Hittisau die Beiträge zum Investitionsaufwand der Hauptschule zu verlangen, Der Bürgermeister verliest ein Schreiben, womit die Gemeinde Hittisau die Landesregierung ersucht, die Gemeinde Lingenau und Hittisau zur Landesregierung vorzuladen, damit eine Regelung über die Beiträge erfolgen kann. - Am 26,3. wurde die diesjährige Forsttagssatzung abgehalten, Holz- schlägerungsansuchen lagen für 2551 fm Holz vor, gegenüber anderer Jahre bis 9000 fm, - Über die Tollwutgefahr wurde nochmals eine Bekanntmachung angeschlagen, die auf äußerste Anstrengung für Fuchsabschuß hinweist, - Der Knebp- verein hielt eine Versammlung ab und konnte äieser den Kronensaal als Gymnastikraum bekommen, - Der Verkehrs- vereinsausschuß hielt am 7. März eine Ausschußsitzung ab. Im Bericht über das abgelaufene Jahr 1967 war zu_ent-, nehmen, daß der Fremdenverkehr gut war,‘ Wenn auch die Beisebüros etwas zurück’ gingen, war doch im Gesamtfremdenverkehr eine Zunahme zu verzeichnen. Es muß daher im Sinne der Lärmbekämpfung noch mehr getan werden. Samstagsunterhaltungen sind nach Möglichkeit zu untersagen, Die Programmgestaltfuhg für den Sommer wird demnächst vom ÄAus- Schuß für Sommerprogrammgestaltung beschlo£sen werden, ‚Die Vereine werder auch hier wieder das Möglichste tun, - Die Meldungen im Monat März waren äußerst schlecht. — Am 16,3. wurde vom Schiklub Hittisau ein Schirennen durchgeführt, an dem sich 50 Fahrer aus demBregenzerwald beteiligten, - Die neu erstandene Trachtengruppe macht bereits gute Fortschritte und muß den beiden Initiatoren Isabella Simma und Loni Eberle der Dank ausgesprochen werden. Der erste ÄAuf- tritt ist mit Ende Mai geplant und soll im Herbst eihe Vereinsgründung stattfinden, - Am 530, März fand die General- versammlung der Häderichstraße statt, Die Gemeinde Hittisau hat für dieses Straßenstück bereits S 165 000,-- an Beiträ- gen bezahlt, Für 1968 soll wieder ein Betrag von S 600 000,-- verbaut werden, Die Neuwahl ergab keine Verändungen im Aus- schuß, - Am 2, April wurde eine Bürgermeisterversammlung der Bregenzerwälder-Feuerversicherungsanstalt abgehalten, Aus dem Bericht ging hervor, daß die Anstalt: über ein Vermögen 1967 die größte von S 11 000 000,-- verfügt und im Jahre Brandschadensumme von S 1 000 000,-- seit Bestehen der Anstalt ausbezahlt wurde, Im nächsten Jahr soll ein Bild von Hittisau für den Kalender verwendet werden, - In den nächsten Tagen wird von Tierarzt Dr. Stöckler die TBC- und Bangimpfung durchgeführt. —- Der Alfred Schwärzler hät die Kon- zession für däs Zimmereigewerbe ($ 6) für die Gemeinden Sibratsgfäll und Hittisau erhalten, In den Fischereiausschuß dem der Bürgermeister Leopold Nen- ning, Gemeinderat Anton Faißt, Gemeindevertreter Oskar Eberle und Willi Mennel angehören, wird für den verstorbenen Schulleiter Joh, Baptist Fink der Gemeindevertreter Otto Lipburger gewählt. Die Konzessionen für das Gastgewerbe und für das Mietwagengewerbe von Walter Natter auf den Sohn Herbert Natter wird ohne Einwand genehmigt, Die Sennerei- bzw, die Milchangelegenheit in unserer Gemeinde ist in einen schwierigen. Zustand gekommen, weil die Sennereien Schönbühl und Ach von der Auflassung bedroht sind. Lingenau hat sich bereits um die Milch beworben., Es entwickelte sich hier eine äußerst lebhafte Aussprache bei der sich besonders die bäuerlichen Vertreter beteiligten, Es wurde geraten, daß sich die bäuerlichen Vertreter und die Obmänner der Sennereien um die Sache annehmen sollen und daß eine Milchabgabe nach Lingenau verhindert werden soll. Für die Kirchturmrenovierung wurden die notwendigen Offerte und “utachten eingeholt, Es scheint als not- wendig, daß der Glockenstuhl ausgewechselt wird, da- mit nicht ein größerer Schaden am Turme entsteht. Ge- meindevertreter Alfons Sutterlüti regt auch an; daß wenn schon ‘die Glocken heruntergenommen werden, auch die ‚zweitgrößte. Glocke gegen eine schwerere um einen halben Ton tiefere ausgetauscht werde. Auch für die “Läutevorrichtung sind offerte eingelangt. Die ganze ‚Renovierung wurde mit Vlockenstuhl, Läutevorrichtung, die nötigen Umbauten dazu wie auch der Umguß ‘der Glok- ken auf ca. S 300:000,-- kommen, Es wird angeregt; dem- nächst eine Versammlung ‘der Bevölkerung ‘abzuhalten, bei der die erforderlichen Baumaßnahmen besprochen werden können, Ein Teil der Kosten soll durch eine Spendensammlung :hereingebracht werden, Der Trachtengruppe wird ein Beitrag von S 2 500,-- zur Pezahlung des Tanzlehrers bewilligt. . 0 . AV Z Für das Angelika Kaufmann Buch wird eine Inseratgebühr nicht bezahlt.,-Dem Zivilschutzverband wird ein -Beitrag von.5S 200,-- bewilligt. - Dem Landesverband wird ein Beitrag von S 5 000,-- bewilligt. —- Dem Verband Vorarlberger Schiläufer kann ein Beitrag nicht zugesagt werden, -'Der Güterweg Alpe ‘Schwarzenberger Platte erhält einen Beitrag von 5 1 000,--., - Dem Ansuchen Erwin Neyer um Übernahme von Schneeräumungskosten kann nicht entsprochen werden, a) Für das ‘süßere ‘Jagägebiet wurde ein neuer““Jagdaufseher in der Person des Erich Feuerstein von Kaspar Bechter ‚der Gemeinde namhaft gemacht. A . b) Der Obmann der.‚Lecknertaler 'S£raßeninteressentschaft, Otto Lipburger, bedankt sich im Namen der Interessent- schaft für die+ im Jahre 1967 gewährten Beiträge, * c) Für den Ausbau der Schönbühler Straße soll demnächst -beim ‘Land vorgesprochen werden. - ad) Der Schacht bzw, eine beantragte Verrohrung beim*Hopfner soll vom Straßenausschuß angeschaut werden... Schluß der Sitzung 24 Uhr. _
  1. hittisauvertretung
19680301_GVE032 Hittisau 01.03.1968 9, a) Die Familienhelferin bleibt vorläufig bis’ Ende’ Jänner in der Gemeinde Hörbranz im Einsatz. Bei einem üringenden Fall kann sie abberufen werden, KR b) Die Familie Herburger,Rain, überläßt der Gemeinde dankenb= werterweise leihweise ein Bild vom " alten Hittisau" mit dem Geburtshaus des Jos,Ritter von Bergmann im Vordergrund. 7” Der Bürgermeister gibt zum Jahreswechsel einen Rückblick. „7 Jahr, dankt der Gemeindevertretung für. die objektive, gute. über die vielseitigen. Leistungen. der, Gemeinde im abgelaufenen Zusammenarbeit und entbiefet herzliche Neujahrswünsche. Erster Gemeinderat Anton Faißt-erwidert die Glückwünsche und dank£-im Namen der Gemeindevertrtüng demBürgermeister für seinen restlosen Einsatz im Dienste der Gemeinde, "ws „Schluß der Sitzung um 22 Uhr 304 . ; ey r . . - Ta ; & M Ve r . x . .. > - . - y gl hei A Re + ha + 4 r „ Ü pP w . Ü 1 —‘ x - + EN ; + 7 t ES "le +75 . x ® * An Hat & x A ROT. > © .omn RO at) = + .£ > : ei . ıır Verhandlungsschrift über die am- Freitag, den: 1, März 1968, um. 20 Uhr stattgefündene 32, -Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau, - e Anwesend waren: Bgm. Leopold’ Nenning, die: Gemeinderäte Anton Faißt und Konrad Hagspiel, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Inudwig H-gspiel, Alfons. Sutterlütiy, .Josef Bilgeri, Josef Hagspiel, Xaver Hagspiel, Willi Mennel, .Hermann Hagspiel, Oskar Eberle, Albert. Schelling, Josef Steurer, Othmar Reidel und 71 Zuhörer, os „o - Entschuldigt waren:- Alfred Gemeinderat Elmar Huber ‚..Gemeindevertreter ut B Lässer und-Otto,Lipburger...- + ff Di " . N - ck . - .. Verhandlungsgegenstände: 7 A + 04 r _- 1. Verlesung. und Genehmigung; der Verhandlungsschrift, der Sitzung vom 28.12.1967, 4 \ _ EX 7 SA 2, Berichte des Bürgermeisters. Bericht über die Gemeinde-Vorstandssitzung betreffend Studienbehilfe-Richtlinien, Stellungnahme der Gemeindevertretung. 4, Ansuchen um Beiträge‘und Unterstützung, r \ 5, Anfragen bzw. Antrag zur ‚Wasservergabe ‚nach ‚auswärts: von unserer Gemeihndewässerversörgüng.. “8 N we ©FaTe sh 6. Stellungnahme zu Gesetzesvorlagen., "9 Hi. — 7. Freies Anträge ‘und eventuelle Beschlußfassung. K Tom € 7 ze F 2” San SA — nn + — OU ZN - Lie. .. Sul Gr, © — D an „.0A - .. a 1, Die, Verhandlungsschrift.der Sitzung. vom ‚28,12. 1967 wird verIesen und. ohne Einwand” genehmigt. ah 13 »7 Als, Schriftführer wird für den Gntschuldigteh,Gemeinderat Elmar, Huber, der Gemeindevertreter. WiLLE Mennel: bestimmt, 2, Berichte: dieJänner arnomalen Schneefälle SET Ze des Bürgermeisterst “7 Durch. am Monat. „gestältete sich die Schneeräumung. beschäersder” Balderschwangerstraße äußerst schwierig, Er dankt dem Gemeinderat Konrad Hagspiel für die Leitung der Schneeräumung. Die Lawinenkommission mußte meh- reremale zusammen kommen. Die Gemeinde blieb "Gott sei Dank" vor einer Katastrophe bewahrt“ Viel Diskussion löste die-Räu- mung von Nebenwegen aus, wobei es der Privatinitiative über- lassen werden muß, wie die Schneeräumung in den nächsten Jah- ren vollzogen wird. Die Schneeräumung zur Schule Bolgenach, die vom Schulleiter verlangt wurde, kam auf S 5 000,--, Am 1. Jänner wurde in der Schule Hittisau wieder ein Lehrer- wechsel vollzogen, indem‘ daß‘ Lehrer Fink zum Präsenzdienst einrückte und dafür Lehrer Bischof von Alberschwende die Lehrstelle übernahm, Nachdem im Feuerwehrhaus und auch sonst kein geheiztes Zimmer zu bekommen war, werden dem Lehrer die Fahrtkosten Hittisau, - Alberschwende_ in Höhe von S 300,-nn monatlich ersetzt, ZLIL_LAUL Die Baukommission hat bei der Schule Bolgenach verschiedene Mängel. festgestellt, Eine Garage kann in den unbenützten Ba- stelraäaum öhne besondere „Schwierigkeiten eingebaut werden,“ Auf dem Dache des alten und” neuen Schulhäuses“sind entsprechende Schneerechen anzubringen, _ „GeBen den“ Voranschlag, 1968 erhob die”Vorarlberger Landesre= “"gierung keinen Einwand, ; _ Über Neujahr war’ein guter. Fremdenverkehr” zut verzeichnen, : "Der Schilift gibt“ zu verschiedenen ‚Besorgnissen Anlaß, 7 Die RichtIinien für den Lahndeswohnbäufond sind eingelangt. Die neuen Richtlinien, über die in Bregenz ein'TaZeskurs für Bürgermeister abgehalten wurde, sehen keine Verwal- fungsvereinfachung vor. Festzustellen ist; daß /Landgemein- ‘den besser berücksichtigt-werden und auch landwirtschaftliche Wohnhäuser beteilt werden.,-In einem Schreiben an die Vorarlberger Landesregierung teilte die Gemeinde Hittisau mit, daß sie dem Konzessionsansuchen des Bertram Schedler zustimmt, wenn erZsichiverpflichtet,..die Postautolinie Oberstaufen - Balderschwang ganzjährig zu befahren, „ Am 23, Jänner fand bei der Vorarlberger Landesregierung eine Arbeitstagung für die Sommerfahrplangestaltung der „7 Postautobuslinie Hittisau - Dornbirnstatt; Der-Fahrplan ist für Hittisau besonders günstig, nachdem eine Schnell- , . verbindung Hittisau - Dornbirn eingerichtet wurde, „Als ; Bahnhof Vorderwald gilt der Bahnhof Langenegg,der“"alch vom Postomnibus angefahren wird, Heftig-diskutiert wurde der Fahrpreis bei den.-Postomnibussen,- "+4 + . 9 .. Die Vorarlberger Landesregierung hat für die Balderschwan-' gerstraße einen Beitrag von 70 % als Kostenaufwand überwiesen, Noch mehr wäre aber die Gemeinde an der Übernahme des Straßenstückes interessiert, Um die für einen eventuell zu erstellenden neuen Betrieb zur Verfügung stehenden Ar- beitskräfte festzustellen, fand beim Gemeindeamt Hittisau vom- Arbeitsamt Bregenz eine Betriebserhebung statt, Bei der Endbeurteilung stellte sich heraus, daß wohl für _Hit- tisau die Voraussetzungen geschaffen sind, aber EEE eben verkehrsmäßig günstiger liege. Am 18, Februar führte der Schiklub Hittisalü unter Leitung von Obmann Othmar Reidel ein Schispringen, wo sich viele Springer von Bayern. und auswärts beteiligten, ‚und am Februar-das Vereinsrennen durch, 24, . Gemeinderat Anton Faißt fuhr mit den Stellungspflichtigen des Jahrganges 1949 nach Bezau zur Musterung. Es waren alle volltauglich, Das anständige Benehmen der Spielbuben muß hervorgehoben werden. Am 27. + . Februar hielt der Feuerwehrverän Hittisau seine Jahreshauptversammlung ab, Zum Kommandanten wurde wieder Josef Bundschuh gewählt, In Anerkennung um die Verdienste des Feuerwehrvereins bezahlte die. Gemeinde das Mittagessen im Betrage von S 1 683,--, Abends beim‘ Ball wurden.vom Bür- germeister und vom Feuerwehrbezirksinspektor Hartmann die von.der Landesregierung verliehenen Ehrungen vorgenommen und . zwar für 40-Jahre: Josef Dorner, Gfä11l.51,. Josef Nenning, Großenbündt 147 und Josef Bilgeri, Gfäll 52, Für. 25 Jahre; Josef Hagspiel, Platz 334 und Peter Hagspiel, Bolgenach 41, Den Geehrten sei der Dank der Gemeinde ausgesprochen. Die Tollwutgefahr scheint sehr bedenklich zu werden, Die ‚Jagäschutzorgane werden besonders ersucht alle Fuchse abzuschießen, nachdem jetzt die Gemeinde eine- Prämie von S 100,-gewährt, 3,” Der Vorsitzende bringt die‘ Niederschrift über‘ die Beratung . des Gemeindevorstandes am 22.1.1968, bei der die Gewährung einer Studienbeihilfe zum Gegenstande war, zur Verlesung,. Über diesen Punkt entwickelte sich eine‘ lebhafte Aussprache, Der folgende Antrag wurde dann einstimmig angenommen: 1.-Bei Abschluß einer mittleren Schule, das sind Handelsschulen, el 3-jährige Haushaltungsschulen, Lehranstalten für Hauswirt- ‚schafts- und Handarbeitslehrerinnen,. Kindergärtnerinmnen etc,., sowie Lehrlinge aus- dem handwerksmäßigen Gewerbe nach drei- jähriger Lehrzeit mit abgeschlossener Prüfung, wie auch später Meister”der landwirtschaftlichen Fachschule, je Schüler S 1 000,=-," 2, bei Abschluß einer höheren Schule, das sind Schulen, die mit einer Matura abschließen, wie Gymnasien, Handelsakademien, Höhere Technische Lehranstalten etec., je Schüler S 3 000,--, 3. bei Abschluß einer Hochschule, bzw. der akademischen Studien, je Schüler S 3 000,--, Die Auszahlung soll bei einer Gemeindevertretungssitzung in einem würdigen Rahmen an die Beteiligten ausgefolgt werden, 4, Dem Schiklub Bregenzerwald wird ein Beitrag von S 200,--, sowie für die Straßenerhaltung Scheidbachtobel ein einmaliger Beitrag von S 2 000,-- bewilligt. 5, Die Gemeinde Langenegg hat an den Bürgermeister die Anfrage gerichtet ob es m5glich wäre, vom Wasserwerk Hittisau die An- schlußbewilligung für eine eigene von der Grenze. Hittisau nach+Langenegg zu verlegende Wasserleitung, die mit einem eigenen-Vertrag festgelegt werden müßte, zu bekommen, Da die- Gemeinde Hittisau jedoch noch nicht: selbst alle. Weiler erschlossen hat, muß das. Begehren zurückgestellt werden. Gegen eine technische Untersucheng von Seiten des Wasserbauamtes ist» nichts einzuwenden. * or * 6 4 Zu den vorgelegten. landesgesetzen, 5. Iandarbeitsnovelle, Staatsprüfungskommisgion für- den- Forstdienst,-land- und „forstwirtschaftliches Berufsausbildungsgesetz wird eine Volksabstimmung nicht verlangt. . 7. >> a) Der bei der Sitzung vom 28, j2. 1967- unter‘ pPünkt 5:be_ dingt beschlossene .Beitrag zur Anschaffung eines Pistengeräteswird mehrheitlich zur Auszahlung be „willigt. .. x... ® Ar - - » bp) Zum "Konzessionsansuchen Johann Wintersteiger (LohnMetzgergewerbe) wird” keine abgegeben, da dieses’ bereits schon vör®Stedllunghahme einem Jahr nicht’ berück- + sichtigt Würde. - Zum Konzessionsansuchen lina Lässer, "Hittisaur 191, betreffend Gast-derundKaroSehank- gewerbe für hauseigene Gäste für. das ganze Jahr wird zugestimmt. r c) Einer Bäuabstandshaächsicht gegenüber der Grundparzelle 906/2 ‚Wirthensohn Josef und 906/1, Wild Peter sowie der” Gruhädparzelle 905, Konrad Hagspiel” bis’ auf 2 Meter d) Zum Schluß der Sitzung gibt Bürgermeister Nenhing einen wird zugestimmt. „+ Überblick über den Stand der- Zahlung der Investitions-, „= beiträge für die Hauptschule Lingenau bekannt, Von den‘ „Vorderwälder Gemeinden muß nur Hittisau. Investitions- beiträge an’ die Gemeinde Lingenau zahlen, Auch hat. in dieser Sache bereits Dr, Schneider von. der Bezirkshaupt- mannschaft Bregenz vorgesprochen-und vorgeschlagen,, ob nicht eine Abordnung, von Gemeindevertretern-und- Bürger“meister. zur: Klärung: des Sachverhaltes beim. Bezirkshauptmann vorstellig werden könnten, Die Gemeindevertretung ist einmütig der Auffassung, in dieser Sache mit der Regierung und Bezirkshauptmannschaft zu verhandeln und nur,.im, äußersten Fall die Beiträge zu bezahlen, Für die Jahre 1965 und 1966 sind sie ja laut, Gesetz wegen zu später Zuste llung verfallen. EA: is . . " Schluß der Sitzung. 24. Uhr, e nl . = FE
  1. hittisauvertretung
19671228_GVE031 Hittisau 28.12.1967 Ver h- andlungssese'% rift N über die am Donnerstag,den 28,.De2.1967 um: 2Öö Uhr abgehaltene 314. * Sitzung der Gemeindeyertretung 'Hittisau, eo Anwesend waren: ‘Bgm.,Leopold Nenning, die “Gemeinderäte Anton “Faißt; Konrad .Hagspiel ünd' Elmar Hüber, die Gemeindevertreter “Ludwig Hagspiel, WILL Mennel, Konrad’Berkmann$ 0&kar Eberle; Alfons Sütterlüti, Josef Bi lgeri, Albert“ Schelling,Hermann .Hagspiel, Josef“°steurer XaverderHagspiel, “Othmar Reidel ‚Josef Hagspiel,O£to‘ Lipburger und Ersatzmann: Alois’ Burtscher, . wu 5 Entschuldigtowar::Gemeindeveröreter Alfred Lässer., Q. ‚Verhandlungsgegenstände:: 5“ EZ DES — .- en $ u x Verlesung und Genehmigung der: Verhandlungsschrift derSitzung vom 6.Dez.1967. t ‚Berichte des Bürgermeisters, C& ne Wohnbauförderung 1968, kn Stellungnahme zur Projektierung;der Ortsdurchfahrt Bahnholz,. “Ansuchen um Studienbeihilfe „und sonstige verschiedene An= suchen um Beiträge. "Stellungnahme ZUFr Möglichkeit der Schneeräümung zu ver= schieüenen Weilern.‘ E .‚ ‚Möglichkeit+-zu einem Hauskauf... _Könzessionsansuchen, Dan — . J Prei Anträge und, event,Beschlußfassung hierüber, Die Verhandlungsschrift. der Sitzung vom 6,Dez:11967*wird verlesen“‚und ohne Einwand genehmigt. D nz — - Berichte.des. Bürgermeisters:‚Der, Bem. übermittelt Neujahrs= wünsche ‚von Fabrikant Alfred..Kirsten und JagspächterKarl Öttinger.- Zum Jahresende wurden ‚an einzelne-säumige Steuer= zahler Mahnungen: erlassen.- -Eine-Partei -erhebt in einem Schreiben Einspruch gegen die Erhöhung der Vorschreibung des Fremdenverkehrs-Förgerungsbeitrages.-, Über die beim Straßenbauamt angestrebte käufliche Überlassung eines-Grund= streifens nach der Verlegung der Straßenkreuzung "Sternen", Bahnholz,an einen Anrainerf-erXließ-das Amt einen ablehnenden „Bescheid, Die Kopie”des-Schreibens wird dem®"Bewerber zUuge= stellt.="Die: Viehzählung vom 3.12.7967 ergab folgenden Vieh= bestand: 45 Pferde,. 1078:Kühe,-790 Stk.Jungvieh ünd-- 1370 Schweine, Umgerechnet auf Kuheinheiten trifft es in’-der Gemeinde auf die ‚169 Viehhalter durchschnittlich je 7,3 Kuheinheiten.-"In e&iner”Firstfeier am‘ $;15,a.,M. nach” ABschluß des ersten“Bauabschnittes‘ zür-Stäuung desCLecknersees sprach sich L.R.,Blum anerkennend über die-geleisteten Ar= beiten aus. Das Landeswasserbauamt hat zur wasserrechtlichen Regelung dieses Bauvorhabens für den 29.12. eine Begehung der Baustelle anberaumt,- Die Schule Bolgenach veranstaltete am 11,12, A,.M}7 &inef gu® besuchten aufschlußreichen Elternabend.- Junglehrer-Rudolf-Fink wird-mit 1,1,1968 zum Präsenzdienst einberufen, Die Lehrstelle übernimmt Junglehrer Heinz Bischof.- CC (In e%ner Besprechnung ‚Beim Amt der ‚V1bg; Landesregierung über die Fahrplanerstellung 1968. mit. den Vertretern von. ‚Bahn » Post, Kammer, Landessiraßenbäuamt‘ und den”BürgermeiStern A685 Vorder= _waldes hat man sich nach ‚Eröffnung der,Hochbrücke für die An= fahrt” des BähnKofes LAngehegg-mit dem *Bostommnibus- äusgegsprochen. "Finelin Hinkunft’"besSere.‚Omnibüsverbindung wurde zugesagt. Die no „.Güterabfertigung- sö1ll „FürTungere Gemeinden von, Egg nach Langen= eßg. verlegt;werden.DIE”"Zzüge SolIen'iX ‚Langeneg&S kreuzen,. Der Pöstautfodienst;Dörnbirh teilt mit, daß äb ‚8.17‘1968. der “"Schülerbüs zürAbKolung‘der ‘Häuptschüler VON.„Bolgenach das Gasth. "Hecht" anfahren "wWird.- Für die Insassen “des Alters= heimes wurde ®am 221.2... eine‘ SchTichfe WeihnäckhtsfeieBaveran= staltet.-Die vorgesehene Abschußzahl v.Rotwild kann nicht erreicht werden.Durch die zahlreichen Hüttenverpachtungen ist der Wildabschuß-erschwert.- Be% der Besichtigung der Läuteeinrichtung durch einen Vertreter der Fa, Graßmaier wurde festgestellt;daß- der-Glockenstuhl- baufällig ist und der Turm einen bedenklichen Riß aufweist, sodaß es geraten erscheint, ‚möglichst wenig zu läuten,., Erst im Frühjahr soll untersucht werden, was zur Behebung”‘der Schäden zu tun ist.- 3.Nach den Bestimmungen der Wohnbauförderung „1968 entfällt ‚auf die Gemeinde ein Jahresbeitrag‘ vön 56, 000, zz 87 nn"GEfaU Richt= linien sind in Ausarbeitung. ve Fu .. .. = - oo 4.Das LaändessStraßenbauamt hatsdasıumgearbeitete Projekt für die Ortsdurchfahrt. Bahnholz vorgelegt. Bei: event.Bauvorhaben muß es Berücksichtigung finden,‘ * me 5>.Um. Studienbeihilfe haben 2.Bewerber angesucht. über die Vor= ex KO "aussetzungen zur Gewährungund Bemessung‚der Beitragshöhe wird der Gemeindevorstand beraten. "777" Der Vlbg.Lawinenwarndienst erhält einen BeitFag von S 700,--. Dem Sprachheilheim Garina werden 500,-—- S zugewiesen. Die Haussammlung für den V1Lbg, BlindeXbünd eTgab “zZ. 000,-7 S. Auf Grund der.angespanhten..finanzielLen. Lage. der Gemeinde wird heuer von einem zusätzlichen Gemeindbeitrag Abstand genommen. Die Skilift Ä.G. Burtscher, HittiÄad;nat“um &inen, Beitfag‘ zur Anschaffung eines Pistenpräpariergerätes‘Yangesucht; Die „Kosten des” Ski-D0OO.betragen®2S 34.600,-=.Die Gemeinde leistet ‚einen. Beitrag von. 8%000;--. Shit dem: Bedingnis,daß.das sehr £&. empfindliche-Gerät von einer geeigneten Person” ‚allein betreut .Wird und;15 dessen-“Einsatz. bleibt; NZ +3 ZX Nur-auf £ f den” Schilifthang“beschränkt Dt + Le Die Straßenintetessenschaft Lecknertal‘‚erhält. einen ‘Bei trag voR- 8, 000 Ss zugebiDiigt.. SUN 89 X irn 6:Die ‚Schneeräumungsauf: den: Privatstraßen, muß.:aus “den in der Fe H . DILL Letzten Sitzung \besprochenensGründen:;der Privatinitiative in den einzelnen. Weilern überlassen werden. +Die. Gemeinde leistet über Anfifrag entsprechend der zu: räumenden Strcke © Fu c 5 ‚ginen Beißrag. m EN .\ - . 7.‚Die Angelegenheit Hauskauf:nm „Simmerl1e" ist noch niöht reif. 8. ZumKonzessionsansuchen Joh.Wintersteiger wurde mit der B.H. < 4 Rücksprache genommen, m © SO .. zr + 2 m + N — * « n N + u 3 Sz 9. a) Die Familienhelferin bleibt vorläufig bis Ende’ Jänner in der Gemeinde Hörbranz im Einsatz. Bei einem dringenden Fall kann sie abberufen werden. A b) Die Familie Herburger,Rain, überläßt der Gemeinde dankenb= werterweise leihweise ein Bild vom " alten Hittisau" mit dem Geburtshaus des Jos,Ritter von Bergmann im Vordergrund. Der Bürgermeister gibt zum Jahreswechsel einen Rückblick. *" über die vielseitigen. Leistungen, der. Gemeinde, im abgelaufenen Jahr, dankt der Gemeindevertretung für die öbjektive, gute. Zusammenarbeit und entbietet herzliche Neujahrswünsche. Erster Gemeinderat Anton Faißt-erwidert die Glückwünsche und dankt-im Namen der Gemeindevertretuüng demBürgermeister für seinen restlosen Einsatz im Dienste der Gemeinde, . _Schluß der Sitzung um 22 Uhr 30; ) bi ® . x . r ( 'BO I. A 0 =. zZ* Y LM nn OL f r „ = hfZe SZEi eLR, ... .® - © . LP N a sr de) . ei 7 ' De N 5 A Fo + Es An LT m Sf c Verhandlungsschrift sn x 3 . + über die am Freitag, den 1, März 1968, um. 20 Uhr stattgefundene 32. -Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau, - n Anwesend waren: Bgm, Leopold’ Nenning, die Gemeinderäte Anton Faißt und Konrad Hagspiel, die..Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Inudwig Hsgspiel, Alfons. Sutterlütiy,y .Josef.Bilgeri, Josef Hagspiel, Xaver Hagspiel, Willi Mennel, .Hermann Hagspiel, Oskar Eberle, Albert. Schelling, Josef Steurer, Othmar Reidel und 1 Zuhörer, „+ „4 Entschuldigt waren: Gemeinderat ElmarHuber,..Gemeindevertreter vu. rt “ - . Alfred Lässer und-Otto,Lipburger...- = St ; x : . . ı v. Verhandlungsgegenstände: © 4 . .. - 1. Verlesung und Genehmigung; der Verhandlungsschrift, der Sitzung vom 28.12.1967, « © 2, Berichte des Bürgermeisters. _ KR ehe. 3. Bericht über die Gemeinde-Vorstandssitzung betreffend Studienbehilfe-Richtlinien, Stellungnahme der Gemeindevertretung, 4, Ansuchen um Beiträge: und:Unterstützung, + r )
  1. hittisauvertretung
19671206_GVE030 Hittisau 06.12.1967 >... NV eraa N& Lu n 8 Ss 8.<C h.if 5 en e über,die: am Mittwoch,‚den 6.Dezember 1967 um'20°‚Uhr ‚abgehal= ft . +. Ce tene‘30. Sitzung, der Gemeindevertretung. EÜttisau.. "49, 59 ED 7888 Anwesend waren:"Bürgermeister Be6pold Nenning, ‚ALE Gemeinde= + Qu 41] Et - e IS : By | te Anton, Faißt, Konrad Hagspiel‘“und Elmar Hüber, die Gemeindevertreter: Konraü Berkhann Wirli Mennel, Oskar Eberle, ‚Othmar,‚Reidel, "Hermann Hagspiel, Alfons Sutter= ben 1üti,. Otto-%ipburger ‚Alfred,‘Lässer, Josef:Hagspiel,:‚Josef Po VE ATS f “Bilgeri wind JogefStehrer A 7C hanA £ en Entschuldigt waren: die, Gemeindevertreter,Albert: Schel1ling, - X } = "FE. © we a. : 90 * nn 9..98% * a Dn Karver, ‘Hagspiel und“ Iudwig, Hagspiel. DO 11 S a: 0 Be > ML de LOCO 10 7 "Verhändlungsgegehstände? Sen „in al ,f 7 sn 284400 dt mean 212 © > U en „£ a“ Verlesung); und8.11.1967 ‚Genehm1gung: A der:Verhandkungsschrift der Sitzung vom a € „XS > > .. S 2. ‚Berichte des. Bürgermeisters. a . os 5 . . WE ve 9 Hr N “793 607g 1x Zn‚Genehmigung: des Voranschlages‘ Für 4.968. . EL 4° Vergabe”der, Heizänlage für: ‘das Schwimmbad. 5. Wohnbauförderung 1968. *. 0 CS ib On x 9 6.2 Stellungnahe zur ‚Projektierung dern, Ortsdurchfahrt Bahnholz,. 7.5‚Verschiedene‘ Arnsucher um Beiträge. 5 9 8: Stellungnahme -«zu 3. Gesetzesvorlagen.26 ho. alL & a 9. Stellungnahe zu Konzessionsansuchen,. ES 5 9 Kane eg 37 106° MögLichkeit--zu einem Hauskalf. 11,9 Freie Anträge uhd”event, Besöhlußfassung hierüber... 5 1a Die Verhandlüngsschrift der Sitzung vom:8.11.4967 wird ; 5 u >) Ar verlesen und“ ohne Einwand genehmigt. > S Ws SE 5, KA iu Kir N +. ... So äL> © er 7 Berichte des Bürgermeisters: “Der-Bürgermeister” verliest „ein Dankschreiben des: Österr.Roten:Kreuzes; für die: ge= _ .-74C. «*währte Spendez — Über aufgelaufene&h Kosten für’die In= standhaltung der Balderschwangerstraße wurde der Landes= regierung eine Aufstellung, übermittelt. Es wird ‚erwartet, daß das Land wie zugesagt 80. % der Kosten rückvergütet.In der Sache Thurnei) >. + . wurde die Pfand- und Schuldurkunde betreffs 485 “übernommenen Bürgschaftsdarlehens von 30.0005 untfertigt.- Der Ausschuß zur Festsetzung der Fremäden= . Verkehrs-Förderungsbeiträge hat nach eingehender: Beratung die Aufschlüsselung, der Abgaben beschlossen.Die vorgelgte Aufteilung ‘wurüe gutgeheißen.-"Bei der Jähreshäuptversamm= Yung der Skilift A,G, Burtscher,Hittisaüu,würde über, ‚das abgläufenen Geschäftsjahr.Rechnung gel&gt, woraus ersichlich war,daß das Unternehmen käum kostendeckend‘ arbeitet. Einen Auftrieb erwartet man sich ab diesem Winfer,da die Hoch= ‚brücke Lingenäu nun’ befahren: werden -känn.- Die Jahrshaupt= versammlung ®des. SEiklubs ware3- ordentlick- besu€h%*.,Dr.,Herber® Bader hielt einen interssanten Lichtbildervortrag über,„seine Reise anläßlich der Schiweltmeisterschaft in Patillio.Beilider Vollversammlung. des VerkehrSver&änes Bfgenzerwald' in Lingenau gab,Geschäftführer Behmann einen“sachlichen kRechenschaftsbericht,Die‘ Neuwahlen ergaben“keine °Änderung. Aus dem Revisionsbericht war zu ersehen, daß’ vön einigen Gemeinden noch BeitrEsrückstände aus früheren Jähren offen stehen.- Der Diskussionsäbend übe:-AKtueLle Gemeindeange= legenheiten am 26,11. war gut besucht und”is£- .Techt--anregend cyverkaufen.,- Die. h,Bauetäppe zür Efhal'tung-des:‘Becknersees ist abgeschlossen.Es wurden gegn 8- bis"/10;000 m3-Schlamm ausgebaggertzund:der. See provisorisch geStautiDie-aufgelau= fenen Kostn betragen rund 1.30;000,--' $., LaNdesPät' Blum hat sich..über_die geleis$ete Arbeit°%sehr anerkeßnend. geäußert und der. Gemeinde:;, insbesonders Gemeindes6kretär W, Mennel für den restlosen Einsatz gedankt.- Über die. bei.derBregenzer= wälder Wirtschaftstagung erörterten‘ Straßenprobleme im Bregen= zerwald.berichtete Gemeinderat -Konr,HagspieV.Es würde zugesagt, das schon längst fällige Landesstraßengesetz bald zu erlassen, wodurch.auch edie ”Übernahme der Balderschwangerstraße eine Regelung. erführe.,. . .. SZ ne Der Gemeindevorstand legite den Voranschlag 1968 zur Beratung “und Genehmigungvor. Gemeindevertreter, Gemeindekassiet Willi .Mennel,bespräch und „erläuterte ‚die “Haushältsposten. des Vor= anschlages eingehen&, Die größten. Aufwendungen : erfordern der Straßenbau mit ca,. 800.000.-- S und die Fertigstellung des Schwimmbades. mit; dem’ Einbau den Heizanlage, wofür 340.000.-- S vorgesehen sind.-Um- diese ‘Bauvorhaben,‚ZÜügig vorantreiben zu können, wird” einDarlehen von. 200,000. 8- aufgenommen. Für das Schulwesen‘ sind "283,000.4:—— S.\präliminiert, ‚die. unter an=. derem für die Errichtung "einer Ölfeuerungsanlage im Schulhaus Bolgenach aufgewndet werden müssen, In der Finanzverwaltung erhofft man sich Eingänge in Höhe von 2.,.325.000,-- S, wovon 613.500.--—- S auf das eigene-Steureraufkommen, entfallen. Der Hebesatz für die Grundsteüer. B wurde von 100 auf 200 % erhöht. Insgesamt weist der Jahresvoranschlag 1968 indder Erfolgs= bebarung Einnahmen in-.Höhe von 2,898,500, -- S und Ausgaben von 2.,918.500.--— Seund* in,der Vermö ensbebarung ‘Einnahmen von 200, 000 „-=-8>(Darkehensaufnahmie „und Ausgaben von 180.000,--S (Schuldentilgüng 120,000.-- S u,Landeswohnbaufond 60.000.--S) aus, Der Voranschlag fand die einstimmige Annahme durch die Gemeinde= vertretung. Für die Heizanlage im Schwimmbad sind zwei Anbote eingegangen. Den Zuschlag erhielt das preisgünstigte Offert der Fa, Zehrer, Dornbirn, in Höhe von 112,000,-- S inkl.Einbau- und Installa= tionskosten,. 5. vertagt 6.-vertagt 7.SB. vertagtxc0h vertagt‘. xs o..c Jaredne’ SR ee, IB Le m 80 5ie Mom din U<t feat. mg @Cc 9 99“auf UmSaie” KEHzeSSi0HLFERÜ“OdasTöhfmeBergeHertel Beschrägkt die Gemeinde „HittiSau,'Hat.“Johann Wintersteiger an= ‚Besucht,Die“Stellungnahme“würde ‚vertägt,weil mit.der ‘BB.‚HA. 9£4R-dieser Sache SrSt Rücksprach ‘genommen werden“muß. FH ‚5. a. Si „9 XS 8. Ü VON DV. zz. ’5- € A Der. Gasthof!uHitticberel wurdesan Herrn Leo.‚SimmarAu" ver= .pachtet; Der PächterrhatsdensBetriebxbereits pereOmmen, +: a+ 80daß ‚8ichseineoStellkungnahme. der: Gemeinde :erübrigts' { 9109* vrERta EEE UTS“SA N 20 PAGE 98xet7akermtiewtilo oh A9oliuf. xı e216 115 za); Garage‚eingebaut. In-das Keilergeschoß gehule,Bokgenach/wirdseine Mitder Peter:Hagspiel,Bolgenach,wird_ . _ozwecks:Übernahmederı“Schneeräumung auf der ;Zufakhrts= I ‚straßeverhandelt... x ©9920 ieiwe. 8 © Ze ‘wirdcein “Wasehbecken,mit."Warm-cünd Kaktwasseranschluß Wa c. änstalliert. +9 EC DIL BT DO a Pu.S 256) Fürgden Turnraum.der Nie SchukeMmehyaırt Bokgenachewird,ein.Teppich= 81.25 Ll986 3 85 um: Obelag angekaußt. — ‚’a)-Für (die +Kirche, i9t:die Anschaffung eines neuen LEäute= €} A F©0CEEEv3} A+ << ‚,werkes,-notwendig.Vqniden Fa;-Herzeund:Graßmeier werden a, ‚O£ferte eingeholt. «Schätzungsweise:-kommt idievAnlage auf $ ‚bis;durchgeführt 100,000 cS6.Zur }Pinanzierung.SoLk Spenden= OHME32 “e& 80aktion werden} on TE MER. eine“ws ;. Wegen,der Vegstärkung des” Glockenstuhles und der Instand= n zo :setzung‘,der Turmätiege:'WLEA. mitceinem heimischen Zimer= Yx < „46 «meister verhandelt. #2 co” es OBLIFS vg I O9 445 ' s &) Mie-Schneeräumung auf den Gemeindesträßen chat wiederum die Fa, K.Steurer übernommen. Vorrang hatid-ce Räumung. der N A 8 Balderschwangerstraße und dann ‚Jene der Gemeindestraßen.. Dte: vielseitig Srwünschte Kaümung "der “Privatstraßen' ist- = 3csolange- EEXAZNER die ‚Balderschwangerstraße “vo der‘‘Gemeinde DZ „S°gerkumt werden“muß bei, entsprechenden‘ Schneefalt. zeitlich m... -S kaum’:mögXKich.’Zudem ist der Einsatz‘des‘ gemeinde&igenen ac ) P£IUSES HUF auf“:Straßen 7Von \nindestens m ‚Breite‘ möglich. UBS wäre‘“daker’-für manche’ Privatstraßenafe "Anschaffung US XS. eines’“schmaleren‘ Pfluges‘erfördgerlich Aus‘ diesen Gründen © NMmußfäaie- SchneeTräumung, auf dem;Privatstraßenvorläufig 7aAO5.40 weiterhin‘der ‘werden. Et S LAS 7Privatinitkative em ze 19 1, ‘überkässen. u AO ZX I 5 nd EL asSYNUNEK ee % BIT > DL. en ZOG Eat Em AHAUNS OV 6! „TI. . © „‚XSCchkuß“der Sitzung) Um | n zz me 80 00H Lu MOV SS LI X - '23 0 08 SM it ... >> x. ; . Ba..OS — + — — De
  1. hittisauvertretung
19671108_GVE029 Hittisau 08.11.1967 10. a) Die Interessenschaft Lecknertalstraße erhält für den ‚> ‚.. => Neubau der Lecknerachbrücke, einen‘Beitrag von S 15.000,bewilligt, - ) ads Os LG ev : bee 3) Für die Erhaltung des: Lecknersees wurde neuerdings die egeilweise Ausbaggerung des, Gewässers-vorgeschlagen.. Landesrat- Blum gab die Zusage,daß:das Land-die halben 3 =, y”Kos:ten tragen würde; Die Fa, Kalb, Hardy könnte die: :Arbeiten mit einem; Spezialbagger'ehegst- übernehmen, Die Gemeinde ist einverstanden, wenn das Land die schrift= liche ‚Zusage ‚ZUr. Übernahme der Hälfte ‚aller Kosten: .*+ gibt. O9 & >03 . EOS 51 c) An die Postauto-Dienststelle”Soil erneut der Wunsch” > U ‚nerangefragen werden, mit, dem. Schülerbus ES DOCin, OLder Früh © 27 zum Gasth; Hecht.‚Bölgenäch; ZU" fahren. en a) Anfrage an die Ärztekammer betreffs Zahnarzt. SZ 8 3 Zi _ Di . Sn UI ar 201.9 x 80 2520 YA LEITEN GL 59 OO & 29 2 em & ELLI Eitrite Dun AR a . ; LS . A Ba Zeh Ag © 8 930 KO 720 IM Pe‚Art Y N { A 211 a 30000090 sen Ze Aal U 56 Eiaııl ge O0 NS ggf here pr * < > . oh VOR Eos 9. NEDE une, „< €. X Schluß der” Sitzung. 24 Uhr. © 20% 4 3 20 DC Ts et 90 ZT „7 Li nee 37 ‘ 5 ” € .D ” ec { 4 Zn De) bo über die am Mittwoch,den 8.Nov.1967 um 20 Uhr abgehaltene = ce 29,Sitzung der ‚Gemeindevertretung Hittisau. c 95 Anwesend waren: Bürgermeister Leopold ‚Nenning, die Gemeinde= Z9 . räte -Anton /Faißt,Konrad Hagspiel ‘und Elmar ZOO © „Huber,: Te Gemeindevertreter-Willi Mennel,Konrad Berkmann, Otto Lipburger, Oskar Eberle,Alfons Sutterlütz, Ludwig Hagspiel, =, Josef, Hagspiel-p Alfred.Lässer, Josef Bilgeri;Albert Schelling, aXaver Hagspliel,Hermann-Hagspiel,Jjosef -Steurer und, Othmar i x Reidel. ‚Hua ; . DT de Ag ar Mn De SA 2 ZOO Ian I eu LOL DA AZ LER OS 2 " . 10er 4 Te 7 x 9 3? . Mn VerhandIungsgegenstände: u SL LT Y + =". 31 7 Genehmigung der ‚VErKandlungsschrift, vom 20. 9,‚1967. . Or Berichterdes Bürgermeistersan un ‚ie‘ WE 3,‘Berichtetüber%traßenbau Bolgenach, RegeLüng der‘ Erhaltung des Lecknersees, Stellungnahme zu beiden Bauangelegenheiten. 4. St611ungnahme |zu ‚Einem “Schreiben Von""der!"Gemeinde Lingenau. 5. Verschiedene Ansuchen um Beiträge. 6. Genehmigung des StelLenplanes 1968, 7 . Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber. 9 1. die Verhandlungsschrift.der Sitzung vom 20.9.1967 wird verlesen” und..ohne Einwand. genehmigt3. 2. Der‘ Bürgermeister- berichtet in‘seihen Ausführungen: Die Schreiben betreffend die‘ Gewichtsbeschränkung auf der Balderschwangerstraße. an. die” Zollämter Sind ergangen “und aie Kontrolle wird ordnungsgemäß durchgeführt, In Hinkunft werden keine Ausnahmen gewährt.=) Betreffs, Erhaltungskosten der Balderschwangersträße, wurde anläßlich einer” Vorspräche des’ Bürgermeisters. bei der Landesregierung ‚erneut die Zusage” auf 80% der. Kostenübernahme durch das Land. erwirkt. — Schwierigkeiten bei der Gruhdablöse für Aie Schönbühlerstraße‘ verzögern den Baubeginn. Erst nach’ geregelter AblLöse entsprechend” der Trassenführung ist Qie Straßenverwal tung“ gewillt, den Ausbau in Angriff zu nehmen.- Die Verlegung des Gemeinde= @bwasserkanals: bei?Graninger - Bilgeri ist. ausgeführt.Für die. Heizanlage: im Bad ‘sind. die: Offerte ausgeschrieben. „Vom,Land besteht Aussicht auf eine.Beihilfe -züu'den Ausbau= .‚ ‘kosten nach erfolgter. .RechnungslegungisDiesöffehtlich Schuttablageodim Dorf ist gut: in. Ordnung gehalten, Trotz Verbotes wird‘ immer wieder Schutt bei? der” Kommabrücke” ab= gelagert.- Entgegen: dem: schriftlich vergelegten Wünsch der Gemeinde ‚zur ganzjährigen. Führung der Kraftpostlinie. Rie= fensberg- Balderschwang' würde die Konzession an die Ober= postdirektion München: bis 30.9.197%0 verlängert, wobei die Linie weiterhin nur in den Sommermonaten befahren wird.- Ende Sept. besuchte eine Aboränung' von :52 Bäuerinnen im Rahmen einer Schulungsfahrt der 0.Ö.Landwirtschaftskammer <unsere.Gemeinde, Von der Besichtigung ‚einiger. Wirtschaft=k betriebe,: des’Elastisana’ -Werkesy unserer :Gemeinde Kühl= ‚anlage usw.waren die Exkursionsteilnehmer sehr dbeeindruckt.- „Am 15.4,M. hielt‘ der Gemischte Chor- seine:Jahreshauptver= ‚sammlung. Für ihr Wirken in Kirche und Öffentlichkeit ver= “diemen Chor: und Vereinsleitung Dank 'und Anerkennung.‚Am. 19. .Okt, .wurde ‚für die Insassen unseres Altersheimes ein Ausflug nach Fluh - Bildstein - ‚Bödele ‚gemacht; Die Fahrt hat .die. Teilnehmer sehr gefreut und :.der. Bgm.;wurde beauftragt, der Gemeinde den ‘Dankzu übermitteln.- " .Bei einer .Sitzung -des’ ÖVE-Ausschusses unter.Beisein.yon Landesrat Blank wurde angeregt, einen öffentlichem Dis= kussionsabend; übero:Gemeindeangelegenheiten abzuhalten. Als Termin wurde: Sonnfag,. der 26.11. festgelegt.-:'.. Über die: Haltung: bzw.den Ankauf. der‘ Zuchtstiere wurde in =einer Sitzung der Viehbesitzer -beraten”/ Das. Spruhggeld wurde‘ .auf S 80.-- festgesetzt.:- Die Bezirksviehschau” am 23.10. war nach Meinung der Experten die beste im ‘Lande. Trotz der nur. einige Tage früher veranstalteten Jubiläums= schau des Viehzuchtvereines LingenauR.,Nenning wurden.gegen aufgetrieben.Handarbeitslehrerin “dankt400 für Stk. die prompte Anschaffung einer Nähmaschine, für- die- Schule Bol= „genaäach,.- Die Heldenehrung; am Seelensonntäg, aie wegen;des “ in Schlechtfwetters mit dankenswerter‘ 'zZüstimmung. des, H.H.Pfarrers der Kirche abgewickelt werden konnte,war eine‘ erhebende Feierstunde.- Aus dem Wertungsbericht über den Musikwett= bewerb beim Breg.-Wälder Musikfest in. Mellau ist zu ersehen, daß unsere Musikkapelle auf einem hohen, musikalischen Niveau „.steht. Ihre imponierende Teistung braehte ihr‘ einen 1.,Rang mit Auszeichnung in der Oberstufe.Zu, diesem’ schörien Erfolg sei dem Verein besonders gratulier$. 7 z. a)Der Ausbau der Bolgenacherstraße ist nach der Aufbringung der Schüttung,der, Erstellung:eines Sickerkanals. und neuen Straßendurchbruches‘, ders Verlängerung einer ;Stützmauer bis, auf die ‚Endpdnie, vor der Teerung fertiggestelt.Der restlose Einsatz,‘der: Arbeiter ulrtet.Keitung vom“ Gder-Rat “x ° Vor der?Kapelıe Wird: für’ einige‘ PKWs“ im Frühjahr, ein Park= platz ‘ausplamert.. er} ‚ ALbert’Sche11ing verdient volles” Tobi Die, Renovieruhgsarbeiter”, ander: St ‚Michaelskaperie ‘Sind weit fortgeschritten... Die- Kosten“ Für die Bedachung: der Kapelie‘ Und des” Türmes im Höhe von‘ ca, 40;000,%= 5 trägt Ähm Sin: ‘Dahkschreiben.der“Gemeinde |übermittelt. a Herr. Stärker,,FürSeine ‚gnßherZige” Öpferbereitächaft wird Für,den. Einbat: "einer.neuen,Türe”anstelle‘ des Unsetzens der’ alten,beWiLLiEt die“ Gemeinde,Ai Mehrkosten. von:Ca. „600,A Sr 7 7‚5x,* )oesE. . II LE Ren ML AL I OLE . Die: Ausbaggerungt-des Lecknersees macht” oxfreulich. gute ‚Fortschritte Die, mit: den Arbeiten: betraute:Fa.Kalb, JHard;,hat — wie:das Aushubmaterial. beweist -bereits:Br= ‚£taunliches: geleistet... Die bis, hente aufgelaufenemr Kosten „betragen Fund. S ‚60, 000, ‚+:50088 die errechneten Kosten ‚des;‚Voranschlagesid-. ProjidngsTerch). keinesfalls,über= ‚Schritten: werden. Für die:-Finanzierung, hat das--Amt der 48, +Vibg.Landesregierung die.Übernahme: von 50%: der; Kosten b+}er3. vertressung die Verantwortung. für ae: Ausgabe dieser Gelder ° zugesagt. ‚Im. Imteresse: der -Erhal tung unserer Bergseen, ‚des Fremdenverkehres, und der Fischerei trägt“:die: Gemeinde= © :hnde muß amberechttste: Kritik. N AO Tea che za zurückweisen, N‚9 be x 297] GUEZZW * NM Lan Ye Die: ‚Gemeinde: Lingenaut urgiert in einemSchreiben-erneut © a & „ .;.«C =7-Hauptschuhlezur degleichung:der: Beiträgeder für ‚de Jahre; 1965zum.Ihvestitionsaufwand: u.66; Darin wird dargelegt, „daß: diesGemeinde, Lingenau- unserer Gemeinde gegenüber- nie RS ‚den Verzicht, auf diese':Beiträge: ausgesprochen, habe, diese Vorzüge hätten nur die Gemeinden Langenegg,Krumbach, und aRiefensberg .,Nun- hatıdie Gemeinde- Lingenau nach einstim= 5migem Gemeindbeschluß: v=18,121962 -, nach Abgabe einer ‚etwa, ‚gleichlautenden- Erklärung ders Gde, Hittisau- beim SS © Amt der Ybg,; Landesregierung: die sehriftliche Erklärung -hinterlegt,entgegen den Bestimmungen des: :Sehulerhaltungs= „gesetzes- aufsdie Beiträge Zum Investitionsaufwandesw, der Hauptschule aller. Pflicht-,und-Berechtigungsgemeinden' des Schulsprengels::zu verzichten,, falls;die Aufsichtsbehörde „sich für den; Standort Lingenau:entscheide.:‘ DersBgm.wird beauftragt, juristischen Rat- bei der zuständigen Landes= ‚stelle:‚Sinzuhoken, am LSB” Sache endgültig ‚oklären, oa” © oo HMeite l zuHOLE DS DL 7 C"zu (Ye EB}‚Der Österr.BergrettungsaichstLandessektion Vibg.‚erhält einen’ Beitrag,yon S 300 >— zugewiesen. x {Ubs 0 > U. es a < —. Dex ‘St1Tenplar: 1968 Wurde vön Gade.-Verttetar WäaLLE Mennel AH . vorgelegt und erläutert. ‚und, von, det, Gemeindevertrtung ein= 3 stimmig genehmigte, N - ES a Eee 7. a) Das. ‚Prötoköll volder Tetzten ‘Sätzung, des. Wasserwerks= ‚ausschuüsses, Äim der eine Neuregelung: der Wasserbezugs= Zi IS ni Ca & — - u u Du OL LA 2 4 ” ordnung: beschlossen würde, fand die Genehmigung der — ‘des Gemeindevertretung."Die-Gebühren”für die‘ Neuanschlüsse Bilgeri Herbert; Hagspiel Gerhard U.‚Wilburger“ Albert wurden mit je S'3.500, —— behessen. Jodok Schwärzler, dessen Altbau am Wasserversorgungsnetz bereits angeschlos= sen ist, bezahlt für den Neubau keine Anschlußgebühr, Dem Einspruch des Jodok' Beädhter ‚Pensiom Hubertus,gegen die Anschlußgebühr: in Höhe von S 4. 000; -- wird nicht statt= gegeben. ; ‚Die Fa, Armin. Peter,Dornbirn ‚hat. mit dem :‚Austausch der “Wasserühren, die überprüft. und geeicht werden müssen, ” begonnen Soweit noch-Kictweschehen? werdenüberakl-- Wasserzähler eingebaut. bb) Die, Besitzer. in.der, Parzelle;! Wilder,.Rain /L-.haben ‚zwecks "Kusbau des Zufahrtsweges eine "Güterweggenossenschaft_.__ =. X.3' ‚gegründet, Da dem. BEStehende Weg öffentliches Gut ist, fe-Wird; eschlossen, dieses. BEEARE NEHET. Güterweg=, “ genossenschaft zu übertragen. +4)“‘Robert“Bundschuh wird” Für seinen. Erweiterungsbau gegen=, 2u:über em Anrainer Othmar Lässer,derSeine Zzusfimmung““ sl 2 bereits erklärt hat, Bauabstandsnachsicht ‚auf, 1 ‚40.M | + erteilt. «7 d) Die.Ihanspruchnahme der mach‘ <d’angjährigem Bemühen‘ mun ' zur Verfügung. stehenden.Familienhelferin ist bislang---— nur seKMr bescheiden, Vielfach wurde das ergangene Rund= schreiben betreffs ihres Einsatzes falsch aufgefaßt. Im Diskussionsabend über Gemeindeangelegenheiten am 26.11.,soll darüber. ‚aufklärend, berichtet werden. Zur Unterbringung der Familienhelferin.Werden im Dachgeschoß des Feuerwehrgerätehauses 2 Zimmer ausgebaut. e) :Zum :Bau: eimer: Gärage fürüdie Schule>Bolgenach:werden mit Josef Dorner,Gfäll, eigneten BaugrundesVerhandlungen. aufgenommen. über. den ‚Kauf,‚eine, ge= f) Wiederholt kommt es vor, {af okne rechtzeitig Baubewilligung Bauten aufgeführt. werdem, sodaß: die DÖrtliche Baubehörde.vor. vollendeten Tatsachen,steht, ‚Dies -; verstößt gegen die‘ Kesetzlichen Vorschriften und hät nach Anzeige bei der B.,H.,empfindliche Strafen zur: Polge“ .. g) Über’den besorgniserregenden‘ Bauzustand:des--Wohnhaluses Bolgenach Nr.110 ist, an die-Gemeinde ‚eine,‚schrif£liche, Anfrage der B.H,. ergangen.Vor Erlassung” eines event. Abbruchbescheides. wird dereBgm. - mit der BiH. Rücksprache pflegen, DB 020 200 I © „ h) Die Gemeinde tritt dem Vlbg.Waldverein als:Mitglied bei, i) An der Gemeindestraße Heideggen, wird,‚eine Stiraßen}lampe,> errichtet. j) Wiederholt kommen Klagen, daß bei der Düngung mit Mist= ‘treuern. öffentliche wege mit Mi beLeST. werden. Sichel k)öseinrichtungtangekaufti9 Für die Schulleiterwohnung1879in “Bolgenach wird 97eine10259Zimmer= ‚20 40 2.2 KNSNEC ma ma 1)=Dasz Honorar. ViArchitekt Hörburgero für“ die”Planung zwden _Renovierungsarbeiten, ‚AM. ‚Schulhaus. Hittisau beträgt :5,.4.000,--. HH ‚0 T S Dan £S6n1üß der Sitzung um 24 Uhr. 0 iu Ol a
  1. hittisauvertretung
19670920_GVE028 Hittisau 20.09.1967 b) Bei” Ger“ GFundablösungder Landesstrasse”Hecht. _ Engel, ergeben Sich neue? Schwierigkeiteh mit.den‚Ahraiherns. DZ c) Der, Kindertrachtengruppe wird. für die Neuanschaffung der ‚8° Tracht ein Beitrag von S 4 000.- gewährt. Sr U DO „or „U 4 . 2057 pe eve Sch1üß” der- Sitzung“ um 23530 Uhr.130 0ES so 59d3 7 So N EL se „9 HL . 5 I PO .00oHtg* X = ; „7 sa { © ZZ X 223 DAS ; Ü6: £ BLE he en 5:Verhanalunksschrift e£LL ALTUIUU GEN: WET . ‚4 vr N eh £ A 29 ; _ „in ©} io if 28 ET ns CAT 9 ae hg 0 43theL91 we” a 19, ZeUTB We 29 8 ZU „card. über die amMittwoch,den. 20.‚September 196% „ul 20 Uhr”,‚abgehaltene 28, Sitzung 'der Gemeindevertretung Hittisau. Ze 3 A Anwesend, waren: Leopold-Nenning, die,Gemeinderäfie 7 Bürgermeister. Konrad+Hagspiel. und;Elmar Huber,;:.diesGemeinde= vortreter“ Konrad BerkmannyWilli;+Mennel; Josef. Hagspiel, Oskar Eberle,Hermann Hagspielz-‚Albert ‘Scheli1ing,Xaver Hagspiel,Josef Bilgeri, Öttö. Lipburger, ‚Alfred Läsaser;aJosef Steurer;Othmhar Reidel:«und der Ersatzmänn“'A10is Burtschef, Gr v' reCe 9 . Dr 3 74, Entschuldigt ‚Waren: „Gemeindrat,‚AntonnFaißt,adie- Gemeindevertreter ON £3. PS Ludwig Hagspiel, ‚Alfons: Sutterlütiisdd“ © af le LS LOW 0 AN AL. ALT AO Ss ‚Me isaL er Wo 97 iu Y x‘ ie neuen se me Su 2. 0A ı wen "Verhandiungsgegenstände: u. eG ‚ . @ 3 = T Eee” „5 02 ee Te w „5 c} ae/ Ze x to AT BZ DU OB 49,OLE 1 ‚Genehmigung der VerhandIungsschrift,‚vom 16% 8;„19677. . 2.Berichte des.‚Bürgermeisters. . : >; 23 E09 1985) 2X L - + 3.Bauberichte (Kanalveflegüng‘“Graninger-Bilgeri): ‚a 507 x 4.Vorlage und Erläuterung des: Rechüngsabschlusses. 19665 % 5. Bericht- und Anträge”des”Überprüfüngsausschusses‘“und: Genehmi= „5 1.5 115 gung der‘ Jahresrechnüng. rü u Se Zt S) . - N On Fan 6. Verschiedene Anschäffungen ( -Schule und Schwinmbad). 7.Vettragsabschluss betreffend: Anstellung ‘der. Familienhelferin. 8,Ansuchen um Anschluß. an ade GemeindewasserverSörgung „und Abwasserkanal., Vs ; © SO Da as. WEN U 9,Bestellung.der Kommission ZUL.‘ Anlegung sder-’Schöffenlisten. 10.,Freie Anträge und evt,Beschlußfassung hierüber. a Vor Abwicklung der:TagesOrdnuhg. hält:der. Bürgermeister dem plötzlich,verstorbenen. Schuldirektor Peter Eberle einen ehr* enden Nachruf ünd würdigt seine Verdienste um Jugend und Ge= meinde. während seines 22jährigen Wirkens an der Schule Bolgen= an US ä6hi“ 1. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 16,August 1967 wird verlesen und ohne Einwand genehmigt. 2, Berichte des Bürgermeisters: Der Bürgermeister teilt mit, daß die abgelaufene Fremdensaison wohl kurz aber recht gut war, Im August 1967 betrug die Nächtigungszahl 20.880, gegenüber 16.483 im August des_Vorjahres. Die Darbietungen der heimischen Vereine fanden Lob und Anerkennung vieler Gäste. Allen Mitwirkenden gebührt der Dank der Gemeinde.Für die heimische Bevölkerung geben die Vereine am 15,10. bei freiem Eintritt eine Wiederholung ihrer Darbietungen; - Zu Schuljahrsbeginn fand die Eröffnungskonferenz statt, in der die neuen Lehrpersonen Dir,Pfanner für Bolgenach und Frau Erika Nußbaumer u.,.Lehrer Rudolf Fink für die Schule Hittisau begrüßt wurden. Schulleiter Huber sprach der Gemeinde den Dank für?die? aqurehgeführten Renovierungs= arbeiten am Schulhaus Hittisau ’aus.-Für "die Schüler von Langenegg,Krumbach und Hittisau wird ein 1,Jahrgang der hauswirtschaftlichen Berufsschule in Hittisau geführt.- „Im Gasth.z.Adler ist;zurzeit wiederyein:Turnus der Österr. S--Frauenbewegung Die veanienn, Gastlichkeit des Hauses, wird allgemein “untergebracht, gelobt.,£ vente CO) SE ° 7 93%;1GEMmME&indeverftreter”WiMennel- beriehtet -Üüber‘"dien“ausgeführten. “Bauarbeiten. imSchwinmbad,, WoLlsSeit Mitte&”%”Aügust die Umwälz= =5 anlagesin: Betrieb>ist!aünd%sich-bereits, bewährtman: Kat-Die-(Buf= .Sx.agelaufenen. ‘Kosten. betragen: ‘bis©heute-“874370000577 97 Die”Renovierungsarbeiteneam Sehulhaust Hittisaucsind: abge=- schlossen. Durch den. Einbau der-neuen..Klassenfenster,die=-.. Tg: A, EN Erneuerung des Außenputzes ander Ssüdfront und” den.“Fassaden= canstLich: hät>das.Häüs’- sehr-igewWöhnent” Die: K6Sten“ohne!/Maäler= arbeitenlbetragen"136400052-131 af Das Feuerwehrgerätehaus wurde umgedeckt und mit einem Unter= dach versehen. Über den Stand der Straßenarbeiten berichtete Gemeindever= treter Albert Schelliöäng.“‚Einige; ‚Vorarbeiten.zur Teerung der Straßenstücke Rain und--Reute im kommenden Sommer werden im Herbst noch vollendet, Die Balderschwangerstraße zeigt er= neut große ‚Schäden,, „Obwohl ‚eine Gewichtsbeschränkung yon: , 12 To besteht, töllen ständig Schwertränsportfe, die der "Straße schwer zusetzen. Die‘ ZollamtssteXBen werden "scHfifeL16K?'ere- sucht, Gütertransporte, üben.‚dem‚zulässigen.Gesamtgewicht nicht passiefen Zu Lassen. Vor dem Entscheid ozürterfoFderEPchen- Kanalverlegüng:Grääninger=. Bilgeri, erfolgt eine. Begehung.durch„den Bauausschuß. .‚Bausach= verständiger A. Burtscher empfiehlt "die.Neuverlegung des Kanals vom Schacht Graninger bis Zollhaus“in einer Flucht wobei ß 50 SFC cm Betonrohre eingebracht werden.sollten. ,... s . . 4 w.‘ Gemeindekässi’er «Willi:Meninel 0} 6 44 referierte über‘den Cemeinde= rechnungsabschluß 1966,und, gab „zu allen Fragen -.;erschöpfend Aufschluß., Die Jahresrechnung zeigt folgendes ‚Bild: Die Einnahmen in der Erfolgsbebarung betragen 2. 840.957-8, ;-die ‚die Binnahmen in,.der Vermögensgebarung 46; 000°, = > a + Sn k = + 7 - ‘ne, vn ® hs er Da - € N & A „. u. * DO — {n Gesamteinnäahmen äaher. 2.880, 957," 5, Die Ausgaben in der Erfolgsbebarung belaufen sich auf 2, 669,086 ‚=: S,.die der Vermögengebarung auf 220,000,-- S, daher Ze Bat 2,889.086,--85, Sodaß:sich ein’ Gebarungsabgang von 8.120; -— S errechnet. Gegenüber? dem: Voranschlag ergabensich:;beim Ausbalides .Schwimmbades”und: des.Altersheimes‘ uhd der. Erweiterung des Ortswasserne tges: bedeutende Mehrausgaben; die’ durch: Mehr= Eingänge. an. Steuern und Ertragsanteilehs fast ausgeglichen werden‘ konnten..KO © NZU Das Reinvermögen betrug.am Ende des Rechnungs jahres‘ 5.,811,.246,--S, erfuhr also infolge verschiedener. Reakti= vierungen eine Zunahme von 598. 351,5-—_5. + Der Vorsitzende‘ sschusses ‚Gemeindevertreter Konrad Berkmann des„Prüfungsal stellte in seinem Prüfungsberieht Test,adaß das Rechnungswesen? sauber. ud ordnungsgemäß. geführt; alle Rechnungsfälle lückenlos belegt und der Abschluß richtig aus der Buchhaltung abgeleitet wurde, sodaß die Überprüfung keinerlei Unstimmigkeiten ergab. Nach der zusammenfassenden Darlegung der Erfolgsgebarung1966 und einem Überblick auf den Stand der Gemeindefinanzen stellte er den Antrag auf Genehmigung der Jahresrechnung,welcher die einstimmige Annahme der Gemeindevertretüuhg fand.:'L.o Der Bürgermeister sprach Gemeindekassier Willi Mennel für die musterhafte Führung des Rechnungswesens den gebührenden Dank aus. In der Debattewurdesangeregt, in Hinkunft den Gemeindever= tretern vor Behandlung des Jahresabschlusses einen schrift= lichen Auszug aus der Jahresrechnung auszuhändigen. Für die Schule Bolgenach wird eine Nähmaschine, Fabrikat Bernina, zum Preise von 4,960,-- S angekauft, Für dem Eiba@ der Heizüngsanlage im Schwimmbad sind früh= zeitig einige -Vergleichsofferte einzuholen, damit die In= stallation vor Beginn der Badesaison abgeschlossen werden kann. e= - .\ SO < DertE 777 . an UV Zur Anstelklüng ide Familienhelferin Theresia Köß wird der vorliegende Anstellungsvertrag eingehend behandelt und so= dankfangernommen. )- 0 0° 9 ANL SEMNMA Gemeinderat. Konrad :Hagspiel bericktet: über äie oingeholten Informationen svon”, der in /Albersgehwende =)Einsatzleitung-dersPanilienkelferin 49.1 aan tr mE 0747 ZumEinsatzZleiter "Wird Gemeindevertreter«Willi Mennel: be= bestellt, dem “der.Bürgermeister -unterstützend zursSeite steht. ‚Ss £. Das Taggeld wird einheitlich auf S 70,-- festgesetzt. In Härtefällen können sozial Bedürftige bei der Gemeinde eine Ermäßigung "beänträgen,; "4 Um Anschluß,.an das.Ortswassernetz,bzw.den Gemeindeabwasser= kanal "haben Gerhard Hagspiel, Scheidbach; Jodok Schwärzler und Adolf Reidel,Platz,angesuücht,; Die ArischTügse ‚wurden ‚bewilligt und die Anträge zur Gebührenbemessung.dem Wasser= werKsausschuß „zugewiesen. „g9* 3 Ss x U „799 883 In die, Kommission. zur Anlegung der Schöffenlisten wurden bestellt: Bürgermeister Leopold Nenning,die Gemeinderäte Anton Faißt und Elmar‘‘Huber und-die Gemeindevertreter Konrad Berkmann und Othmar Reidel, Ta "x 8 Erd Le 10. a) Die Interessenschaft Lecknertalstraße erhält für den A Neubau der: Lecknerachbrücke, einen“ Beitrag, von” S 15.000,- + bewilligt. . . der “OL „9dsu £ —— a we.9OR) .uo br € Ken2.7.5. A aM.. m. .r;. . er- EO ee DI.aeilweise Fürg-die Erhaltung. dessLecknersees. wurde-‚neuerdings. die Ausbaggerung des; Gewässers- vorgeschlagen... Landesrat.Blum: gab die-‚Zusage;daß das Lands äie halben =“, 6 Kosten tragen- würde: „Die Fa.-Kalb, „Hardy. könnte die ‚exzc Arbeiten mit_einem: Spezialbagger: chest;übernehmen, Die Gemeinde ist einverstanden, wenn das Land die, schrift= liche‘ Zusage Zur Übernahme der Häl£teraller:Kosten: Igibt.cern:. siÄl98717 1. 2 Oo LU AD a „PT, N c) An die Postauto-DiehstetelLe®Bori-erneut der"Yunsch“” herangefragen werden, mit dem Schülerbus in, der Früh 35 Ozum”Gasthi Hecht,BöTgChACH;- zu fahren: 57a9 Lo Zn 8 a)L Anfrages an. die Ärztekammer betreffs,‚Zahnarzt: 96°, &' ZZ X ur tr afef 8022.95 AK 53 San a LOL 08 et os PO EU Fer E99 „33 0 nel tie LE mitea.. io emZL MI LOL NO LE ADS RB UI 33 19, vu 3Adas era ZONE WO a”.919 Det x9.0KeaneEeni Z5.787 Ta 1} Bo © LH9 . offensd. mente ut % ; Z9 bahn lea 7 „725.79 = bh ya A EN X 5 Ve 4 LE — LO „2 eR* . AO ACV OR ZEN. EL Sf ct Ye rih..& Aun:g ses. chir Le tt, DrHi ii BL „A Da inag HL OR LE EN CH LLC über die am Mittwoch,den 8,Nov.1967 um 20 Uhr abgehaltene a 29,Sitzungder-Gemeindevertretung Hittisau. = et ML X 70 SV 3 eh 6 2a «=. , 9, Anwesend waren: Bürgermeister Leopold ‚.Nenning, die; Gemeinde= .}e ar” ‚7 rTräte Anton /Faäißt,Konrad Hagsptiel}und Elmar 4 ‚Huber. idte: Gemeindevertreter Willi. Mennel,Konrad-Berkmann, = £ EL Otto Lipburger,O0skar Eberle,Alfons Sutterlütk;Ludwig Hagspiel, e..8 en =e; Jose Hagspiekge. Alfred-Lässer, Josef Bikgeri;jALrbert-Schelling, a:Xaver Hagspiel;Hermann-Hagspiel,Josef£.Steurer -und,0.thmar Reidel. „9 u MEZ. tea a gi = Yu Arz Mokftie le 71. me sche ”. yo che Er sen - Dpper Sets fly... m 88 FF Re Zoöirte8 “ ve as WE NZ9481 >a-, one ut. - „x Ude. Verhandlungsgegenstände? - +5 vr = “+10 Genefmigung der vErKandlungsschrift, vom 20. 9:„1967. . 2, Berichte des “Bürgermeisters,- A 45ufetı en 3. Berichtesüßer ‘straßenbau Bolgenack; Regelung der Erhaltung „SG LL des Lecknersees ‚Stellungnahme zu beiden Bauangelegenheiten. EO “Stellungnahme ©„ZU ‚einem ‘Schreiben Von“derGemeinde Lingenau. 5. Verschiedene Ansuchen zum: Beiträge. VOR BU A ; og. XS EU ‘ © . Ss:u - 6. Genehmigung des StelLenplanes 1968. 7, Freie Anträge und event, Beschlußfassung hierüber,
  1. hittisauvertretung
19670816_GVE027 Hittisau 16.08.1967 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 16. August 1967 um 20.30 Uhr abgehaltene 27. Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesend waren: Bürgermeister Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton Faißt und Konrad Hagspiel, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Alfons Sutterlüti, Josef Hagspiel, Oskar Eberle, Albert Schelling, Xaver Hagspiel, Josef Bilgeri, Otto Lipbhurger, Othmar Reidel und Willi.Mennel. Entschuldigt waren: Gemeinderat Elmar Huber, die Gemeindevertreter Josef Steurer, Alfred Lässer, Ludwig Hagspiel und Hermann Hagspiel. Verhandlungsgegenstände: 1. Genehmigung der Verhandlungsschrift vom 11.7.1967, 2, Berichte des Bürgermeisters. Ze Lastenfreistellung Bauplatz Ing. Gallasch. 4. Grunhdtrennungsansuchen Ernst Bilgeri - Leo Hagspiel. 5. Darlehnsaufnahme. 6. Anstellung einer Familienhelferin, .7, Stellungnahme zu Gesetzesvorlagen (Sportgesetz, Tierseuchenfondgesetz). 8. Beitragsansuchen, 9, Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber, 1. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 11, Juli 1967 wird verlesen und ohne Einwand genehmigt. Als Schriftführer wird für den abwesenden Gemeinderat Elmar ° Huber der Gemeindevertreter Willi Mennel bestimmt. 2, Berichte des Bürgermeisters: Der Bürgermeister verliest ein . Schreiben des Verkehrsvereines, Bregenzerwald, in dem dieser zum Gemeindevertretungsbeschluß vom 11.7. 1967, Punkt 4, Stellung nimmt und die Gemeindevertretung nochmals ersucht die Beitragszahlung nicht von den säumigen Gemeinden abhängig zu machen. Weiters berichtet er: Der Fremdenverkehr hat im heurigen Jahr eine fast kaum zu erhoffende-Gästezahl, bzw. Nächtigungszahl erbracht. Im ersten Halbjahr zeigt die Statistik für Hittisau schon eine steigende Tendenz. Der Juli 1967 erbrachte gegenüber dem Juli 1966 eine Zunahme von 800 Nächtigungen bzw. einen Zugang von 165 Gästen. Bis 15. August waren 15352 Personen gegenüber dem ganzen August 1966 mit 1314 Personen gemeldet. — Das Schwimmbad erfreut sich besonderer Beliebtheit und wird von den-Gästen voll gelobt. - Gut besucht waren alle gebotenen Veranstaltungen, die von Musik, Gemischter Chor und Theater- gruppe geboten wurden. Allen Mitwirkenden sei der Dank der ‚, Gemeinde ausgesprochen. - Als besonders freudiges Ereignis gilt, daß der Musikverein in Mellau beim Wettbewerb in der Oberstufe den 1. Rang mit Auszeichnung erwarb, wofür allen Musikanten der besondere: Dank der Gemeinde ausgesprocthen“sei. - Das Kriegerdenkmal wurde von der Firma Furxer, Alberschwende instandgesetzt. Die Kosten betragen 15 000.- S. - Das Strassenstück Reute wurde durch die Fertigstellung der Mauer bis auf den Teerbelag fertiggestellt. Mit den Arbeitern wurde eine kleine Firstfeier abgehalten und den Arbeitern besonders aber dem Gemeindevertreter Albert Schelling für die Leitung’ der Dank ausgesprochen, — Die Balderschwangerstrasse wurde notdürftig instandgesetzt, da eine: Übernahme durch das Land wieder verzögert wurde, -—- Das zweite Baulos Häderich wurde fertiggestellt und wurde somit das ganzjährig bewohnte landwirtschaftliche‘ Anwesen der Fanny Neyer erschlossen. - Die drei: neuen Lehrer haben sich vorgestellt, die Wünsche konnten weitgehenädst berücksichtigt werden. - Das Schuluntersuchungsergebnis des Arbeitesvereines für Brophylaktische und soziale Medizin zeigt ein gutes Ergebnis, - Die Feuerbeschaubescheide wurden zugestellt. - Verschiedene Steuerrückstände wurden eingemahnt. — Die Maschinenzählung ergab 77 Traktoren, 161 Motormäher, 73 selbstfahrende Heuerntemaschinen und 84 sonstige Motoren. Gemeindevertreter Willi Mennel berichtet, daß der Betrieb der Umwälzanlage nun aufgenommen werden konnte, trotz verschiedener baulicher Schwierigkeiten, Der gesamte Bau, womit die Umwälzanlage, Heizanlage, Büfett, Terasse und Kassaraum eingeschlossen ist, gilt als eine bedeutende Verbesserung des Schwimmbades, und wird sich diese Verbesserung auch für den Fremdenverkehr günstig auswirken. ‘Die Kosten werden‘ auf 500 000.- S geschätzt. Diese Kreditüberschreitung wird durch Einsparung auf Haushaltsstelle 671 - 79 und durch Kassabestände gedeckt. Gegendie Lastenfreistellung in der Kaufvertragssache zwischen den Mitbesitzern Josef Dorner: und Maria Anna Dorner, Bolgenach 51 und den Eheleuten Dipl.Ing. Egon Gallasch und_Hermine Gallasch geb. Inselsbacher, Leutkirch, für die neugebildete Grundparzelle 427/3 wird kein Einwand erhoben und damit die Dienstbarkeit auf die neue Grundparzelle nicht-ertstireckt. Das Grundtrennungsansuchen Bilgeri Ernst und Leo Hagspiel wird den zuständigen Stellen mit Befürwortung zugewiesen. Die durch das Schwimmbad bedingten Ausgaben werden gem. $ 72 Gemeindegesetz durch Einsparung der H.St. 671-79 (Lecknersee) sowie durch Kassabestände (Einnahmenmehrerträgnisse) gedeckt. Zur Überbrückung genehmigt die Gemeindevertretung die Aufnahme eines Dar- lehns in Höhe von 200 o0oo S zu 6 %, rückzahlbar in einem halben Jahr von der Raiffaisenkassa Hittisau., Gleichzeitig wird beschlossen, das restliche Stück der Gemeindestrasse Rain mit der Reutestrasse im Jahre 1968 zu teeren. Der Bürgermeister berichtet von der Verhandlung über die Anstellung einer Familienhelferin.Die Familienhelferinnenschule in Bregenz hat der Gemeinde Hittisau auf. 1.10.67 eine. Familienhelferin zugesagt, was mit Befriedigung zur Kenntnis genommen wird. Da der diesbezüg- .Liche Vertrag noch nicht eingetroffen ist, wird die endgültige Regelung vertagt. Eine Volksabstimmung zum Sportgesetz und Tierseuchenfonädgesetz ‚wird nicht verlangt, Ein Ansuchen.des Bergiselbundes wird zurückgestellt. Dem Gemischten Chor wird ein Beitrag von 3 ooo S bewilligt. a) Die Gemeinde wird um einen Beitrag: für das Schwimmbad bei der Landesregierung ansuchen. b) Bei’der“ Grundablösung‘der Landesstrasse” Hecht, = Engel, ergeben Sich neue© 5 Schwierigkeiten”mit.den Ss 6782 Anrainern\). z LAND S cc) Der, Kindertrachtengruppe wird. für die] Neuanschaffung) der Tracht ein Beitrag von S 4 000.- gewährt. ‚S ” Kt „x 7 U ; se, 9 O7 £ v5 . a SW 3 ab} £ 5 9 4 9 en SE Zi „POS 8 u aA SD! 3 9, 1ECX2 22 3 Szten DET An 77ee fu930 dv ZN nen über: die amMittwoch, aen-20.‚September 1967.‚uR 20°Uhrvr abzehaltene 28, Sitzung der Gemeindevertretung Hilfisau. „le 03 A, = 25 3 * 4) 5 iS Sc, x“ + Anwesend, waren:BürgermeisterLeopold«Nenning,-die,-Gemeinderäte “= Konrad+Hagspiel. ‚und;Elmar Huber,-:diesGemeinde= vertreter“ Konrad BerkmannyWilli:Mennel; ‚Josef.Hagspiel, Oskar Eberle, Hermann Hagspiel,-Albert Schelling, Xaver Hagspiel,Josef Bilgeri, Öttö. .Lipburger, ‚Alfred Lässer;aJosef Steurer; Othmar Reidel:undder Ersatzmänn“‘Alois Burtschef, ne EN . 23. 79 20 023 for! u € Entschuldigt ‚waren: „Gemeindrat.‚Anton ‚Paißt,adie- Gemeindevertreter Ludwig Hagspiel, „Alfons: Sutterlüti:udtr ZN 7 30978 G v Ce eo: £ IL as vle8/ce m ioWNeS 3 ‚Ne 9a SS DO OTTO TE aa iO Zn ONT 8 Dei, u "86 ‚Verhandiungsgegenstände: z ze ; en A LT —_. + ‚F95. 3 Vu AT7 ZU) DIN IB u 1 ‚Genehmigung der- Verhanaiungsschrift,‚vom16,8% LOS ‚2.Berichte ‘des.“Bürgermeisters... >H) 28 LE 99 „1.96LE 98T LI CZ 4 a 3,BauberichHte (Kanalverlegüng‘‘Grafinger-Bilgeri):n WE + 7 A 4.Vorlage und Erläuterung des:Rechüngsabschlusses, 19665 9 - 5a Bericht-‚und "Anträge:“des Überprüfüngsausschusses‘und‘“Genehmi= gung der Jahresrechnung. io U “Ce A 29 9 MON 6, Verschiedene AnscHäffungen ( “Schule und Schwinmbad’). ; 7.Vettragsabschluss betreffend: Anstellung ‘der. Familtenhelferin, LO +; 4. 8,Ansuchen um Anschluß,an ae GemeindewasserveXSorgung, un . Ss mr ; A Abwasserkanal., 1 © We LE me 9,Bestellung.der Kommission zur.-Anlegung‘«der “Schöffenlisten, 10.Freie Anträge und evt,Beschlußfassung hierüber, 7 ,
  1. hittisauvertretung
19670711_GVE026 Hittisau 11.07.1967 Verhandlungsschrift über die. am 11.Juli 1967 um 20.30 Uhr abgehaltene 26.Sitzung der Gemeindevertretung .Hittisau. ® Anwesende: Bgm. Leopold Nenning,die Gemeinderäte Anton Faisst, Konrad Hagspiel und Elmar-Huber, die Gemeindever= treter Konrad Berkmann, Ludwig Hagspiel, Oskar Eberle ,Hermann Hagspiel, Alfred Lässer, Josef Hagspiel, Willi Mennel, Albert Sche1lling,Othmar Re’idel: ‘und Xaver Hagspiel. © Entschuldigt waren die Gemeindevertreter Alfons Sutferlüti, Josef sSteurer,Josef Bilgeri u.O0tto Lipburger. u Verhandlungsgegenstände: 1.Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung v.26.5.67. 2.Berichte des Bürgermeisters. : 3.Bericht: des Gemeinde-Sektretärsiüber Bauten.im. Schwimmbad. Ä.Ansuchen um Beiträge (VerkehrsvereinBreg.-Wald) u.andere, ‚5; Stellungnahme zuveinem Konzessions-Ansuchen.. 7 5. 6 .Vorschläge, für. Jugendschöffensache.für‚,das Landesgericht, 7.Freie Anträge‘ und event.Beschlüssfassung hierüber, 1.Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 26.5.67 wird ohne Einwand genehmigt. 2.Berichte des Bürgermeisters: Vom Verein für Wirtschaftshilfe an Arbeiterstudenten und dem Landesverband für Fremdenver= kehr sind Dankschreiben für die geleisteten Beiträge eingelangt. Die Fremden-Nächtigungsziffern gegenüber 1966 sind leicht rückgängig.Die Gründe liegen in der wirtschaftlichen Situation. Kritik an der Arbeit des Verkehrsvereins und der Gemeinde= verwaltung in diesem Zusammenhang ist unberechtigt und muss zurückgewiesen werden.- Erneut wurde festgestellt,dass ein= zelne ihre Gäste nicht anmeldeten:;- Mit Ende des Schuljahres scheiden Dir.iPbeter Eberle und Lehrerin Emma Bader aus dem Schuldiezmst. Lehrer Werner. Drechsel wurde nach Moos ‚versetzt. Denische idenden Lehrpersonen gebührt für ihr schulisches Wirken der Dank der Gemeinde.,- An der Schule Bolgenach tritt Lehrer Joh.Pfanner ’imHerbst den Dienst an.- Bei der Religions= prüfung am 9.6.d.J. fand Dekan'Eink anerkennende Worte für Elternschaft, Lehrer und Gemeinde.- Bei einer Versammlung der Genossenschaft für den Güterweg Rainerau wurde von Hofrat Schertler angeregt, das ‚ganze Gebiet bis zum Brandbühl zu erschliessen.Leider—Fandhder Vorschlag;nicht allseitiges we 8 Sa Interesse.- Für den geplanten Güterwegebau Steinpis - Töbele findet demnächst die Gründungsversammlung der Interessen= schaft statt.Durch Land und Bund ‚istein Beitrag von 80 v.H. der Baukosten zu erwarten.- Für die Schönbühlerstrasse er= folgte die Ausschreibung. Die Anbote mussten bis 7.7.beim Landesstrassenbauamt.-eingebracht werden.- Gemeindebedienstes= ter Wolfgang Schwärzler hat die Agenden für. den Einzug der Wassergebühren übernommen.- Die Gewerbeansuchen Mennel Othmar (Kunstdünger), Graninger W.(Metzgerei) und Huber Anneliese (Schankgewerbe) wurden positiv erledigt. 3. Über den Baufortschritt im Schwimmbad berichtete Gemeinde- * Sekretär W.Mennel. Die Fliesenlegearbeiten in den Abortan= lagen sind fertiggestellt.Der Bau für UmwälzaniI'ge,Heizung, Büfe$i) und Terasse erfordert bedeutende Mehrkosten. Die .Zimmermannarbeiten führt die Fa. Fetz,Egg,aus.In etwa 14 Tagen dürfte die Umwälzanlage betriebsbereit sein.Die Kosten, des Rohbaues,der noch heuer fertiggestellt wird, werdenvauf 7 S 300.000,-- geschätzt. Der Betrieb des-Büfets wurde -ausgeschrieben.Es meldeten sich zwei Interssenten.Als Pacht verlangt die Gemeinde 3 V. H. der ‘Einnahmen. 4.Der Jahresbeitrag an den Verkehrsverein Bregenzerwald beträgt S 8.090,--, Vorbehaltlich; dass alle Gemeinden den vorgeschrie= . benen Beitrag entrichten, stimmt die Gemeindevertretung der Zahlung zu. Dem Schwarzen Kreuz-wird eine Spende von S 200,-- gewährt. -5.Um'die Konzessionserweiterung“ für“das“Tränsportgewerbe-mit 2 LKW. hat Erwin Bilgeri,Häleisen, angesucht.Der Antrag wurde zustimmend erledigt. ; 6.Als „Jugendschöffen wurden Dir. Elmar Huber und Handarbeits= lehrerin Rosa Nenning namhaft gemacht. 7.Um Zuweisung: einer Familienhelferin wird an die Schule eine - a)Anfrage gerichtet... b)Der Stand Bregenzerwald hat zur Beratung über eineh event. Neubau des Bezirksgerichtes Bezau eine Versammluhg aller Bürgermeister des Gerichtsbezirkes einberufen,bei der über die Kostenaufteilung ‚entschieden werden soll. c)Zur Übernahme einer Bürgschaft für die Pfarrei über S 100.000,-gibt die Gemeindevertretung ihre Zustimmung, ; d)In der Sache Thurner übernimmt‘“die Gemeinde gemeinsam mit. der B.H.Bregenz- die Bürgschaft ‚von zusammen "S 40, 0009 -=-. e)Herr Pfanner,‚Riefenberg;hat betreffs seines bei der geplanten Lecknersee stauung zeitweilig überfluteten Grundes einen Pacht= vertrag vorgelegt,der wegen überhöhter Forderung abgelehnt wurde. Schluss der Sitzung um 23. 30 Uhr, Maner Habej Le
  1. hittisauvertretung
19670526_GVE025 Hittisau 26.05.1967 Verhandlungsschrift über die am Freitag, den 26.Mai 1967, um 20.30 Uhr stattgefundene 25.Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesende: Bgm.Leopold” Nenning, die‘ Gemeindevertreter. Anton Ä Faisst und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, Josef‘ Bilgeri, Oskar Eberle, Alfred Lässer, Josef. Hagspiel, Willi Mennel, Hermann Hagspiel, Alfons Sutter= lüti, Ludwig Hagspiel, Albert Schewlling und Othmar Reidel. Entschuldigt waren Gemeinderat Konrad Hagspiel,die. Gemeinde = — vertreter Otto Lipburger, Xaver Hagspiel und Josef Steurer. ; Verhandlungsgegenstände: l. Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung v.12.4.67. 2. Berichte des Bürgermeisters. 3. Event.Erstellung bzw.Erweiterung des Gemeindeabwasserkanals. Ansuchen um Anschluss an die Gemeindewasserversorgung und Gemeindekanal. 5. Ansuchen Ing.Gallasch, Erwerb eines Zufahrtsrechtes über Schulgut Bolgenach zum erstellenden Wohnhaus, sowie ab= fliessendes Überwasser von der Quelle fassen zu können. 6. Ansuchen um Beiträge verschiedener Art. 7. Stellungnahe zum Erwerb eines Wohnhauses durch Ausländer. 8. Freie Anträge und event.Beschlussfassung hierüber. 1. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 12.4.1967 wird verlesen und ohne Einwand genehmigt. ‘‘ 2. Berichte des Bürgermeisters: Der Bgm. übermittelt den Dank v.Dr.Stöckler für die Spende an die Tierärztliche Hochschule Wien.- Das Alterstreffen am 10.5, war von etwa 50 Teilnehmer besucht.Die Kath.Frauenschaft über= nahm wiederum dankenswerterweise die Organisation. Die Gäste waren über KücjBe und Darbietungen voll des Lobes.- Das Konzert der Militärmusik am Freitag,den 19.5.,beim Altersheim wurde mit Beifall aufgenommen.- Dem Einspruch gegen die Auflassung der öffentlichen Sprechstelle in Dornbündt wurde von der Post- und TelegrTaphendirektion Innsbruck nicht stattgegeben.- Für die Veranstaltungen während der kommenden Saison wurde das Programm festgelegt. Am 23.7. und 24.8. wird die Trachtengruppe Bezau je einen Abend gestalten.- Am 27.4. war die kaunstutierende Sitzung des Verkehrsvereinsausschusses. Als Obmann wurde Oskar Eberle, als dessen Stellvertreter Josef Hagspiel wiedergewählt.- Für ‘die Ausführung des Projektes zur Lecknerseestauung soll über Vorschlag von Ziviling.Lerch eine neue Ausschreibung erfolgen.- Die ’Straussenbauarbeiten in Reute;Bolgenach, sind bis auf eine Stützmauer sweit fertiggestellt, däss'nach Set= zung des Grundbaues der Teerbelag aufgebracht werden kann.- Das Strassenstück Brand-Sütten soll im Herbst geteert werden. Die Balderschwangerstrasse wurde wieder notdürftig instand gesetzt.Eine neuerliche Vorsprache bei der Landesregierung ergab,dass das Land nun Verhandlungen mit dem Bund zwecks Übernahme dieser Durchzugsstrasse führt.- Der Güterwegebau zur Überlingerhütte wird demnächst feortgeführt.- Vom Fische= reiausschuss‘ wurden folgende Gebühren festgesetzt: Tageskarte S 60,-=-- Wochenkarte f.Gäste S 180, -- Jahreskarte S 500, -- Über die Arbeiten beim Schwimmbad berichtete Gemeindevertreter Willi Mennel. Nach einem Plan v.Arehitekt Hörburger wird zur Untergringung der Umwälzpumpe und Heizanlage ein Neubau mit Büfett und Liegeterasse erstellt. Heuer ist vorgesehen, den Rohbau zu errichten.- Um einen neüen Schuttablageplatz zu gewinnen, wird ein Stück des Kägersbaches verrohrt.Mit den Anrainern sind Verträge abzuschliessen.Es ist vorgesehen zur Schüttablage ‚einen Wochentag zu bestimmen,an dem eine “"Aufsichtsperson anwesend ist. - 3. Um Anschluss ihrer Abwässer an den Gemeindekanal haben Jodok Bechter und die Aral-Tankstelle angesucht.Dazu muss vorerst das Gelände ausnivelliert werden.Die: notwendige Erweiterung des Kanal kann infolge der fortgeschrittenen Jahreszeit erst im Spätherbst erfolgen. 4.Herbert Bilgeri und Albert Wilburger haben um Anschluss= genehmigung an die Gemeindewasserleitung angesucht. Der Anschluss wird bewilligt.Über die Anschlussgebühren wird der Wasserwerksausschuss beraten. Für Herbert Bilgeri wird der Anschluss an den GemeindeAbwasserkanal bewilligt. 5.Ing.Egon Gallasch erhält das Zufahrtsrecht zu seinem Bau= grund über das Schulgut Bolgenach.Der Zufahrtsweg ist vor Baubeginn auf seine\Kosten zu errichten.Die Ablöse summe wird von-deniOrtsschätzern bewertet. Seinem Ansuchen um das Überwasser von der Quelle des Schul= hauses Bolgenach kann nicht stattgegeben werden, da bereits den Geschw.Arnoldi dieses Wasser zugesagt wurde.Überwasser könnte erst nach Befriedigung sämtlicher Anspruchberichtigter ; abgegeben werden; die Leistung der Quelle aber erscheint bereits voll ausgeschöpft. 6.Dem (lbg:Zivilschutzverband wird ein Beitrag von 200,- 5 zebilligt. . Dee nderdorf Vorarlberg erhält eine Spende, von 500,-- S- DerJahresbeitrag an den Lande sverkehrsverband f.V1bg. beträgt S 4.868,--, ‚derjenige an den V1bg.Gemeindeverband S’6b8,--.Beide Beiträge wurden bewilligt. Das Rote Kreüg erhält 1.000,-- S zugewiesen. 7.Gegen-den käuflichen Erwerb des Wohnhauses Nr.230,Hinteregg, _durch Frau.Tamian’Valeri erhebt die -Gemeindevertre tung ‚keinen Einwand. 8 \ .. 8.a) Das Amt der Vlbg:Landesregierung ‚hat zur Stellungnahme - der Gemeinde ZumStandortdes künftigen Bahnhofes für - den Vorderwäld — Lingenau oder Langenegg — nach Eröff-= nung der‘ Hochbrücke ‘’aufgefordert.In schriftlicher Ab= stimmung Kat sich die Gemeindevertretung mehrheitlich für den Bahnhof Lingenau entschieden. b) Für die Fam. Turner,wohnhaft im Hause des Alfons Schwärzler, ; Tobel, ist erneut‘ die gerichtliche Räumung angeordnet. Nunkröffnete, sich.-die Möglichkeit zu einem Hauskauf, in ‚Hohenweiler. Der Käufer hätte die Tilgung‘ eines Bauspar°”darlehens von 5.160.000,-- zu übernehmen und weitere 740,000 S. aufzubringen, die durch einen Mitkäufer aufge= bracht würden. Die Gemeinde Hittisau und die B.H.Bregenz (Fürsorgeamt) übernehmen die Bürgschaft für 6a.20.000,+S zur Hälfte( Grunderwerbssteuer,Gerichtsgebühren). c) Die Restaurierung des Kriegerdenkmales wurde in Auftrag gegeben.; Die schadthaften Sockel der Umzäunung werden. abgetragen, die Einfriedungsmauer durch Natursteinplatten abgedeckt,die., Innenfläche teilweise berast und das Monu= ment abgespitzt. U. ; a. d) Eur Beschaffung der Tracht. für‘die neugegründete Kinder- Trachtengruppe, wird Bedürftigen ein Zuschuss gewährt. .. -x .. > Schluss der Sitzung um 24 Uhr. vu BD
  1. hittisauvertretung
19670412_GVE024 Hittisau 12.04.1967 Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, den 12.April 1967 um 20 Uhr statt= gefundene 24.Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesende! Bgm.Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton Faisst,Konrad Hagspiel und Elmar Huber, die Gemeindevertreter Konrad Berkmann, JosefBilgeri, Osker Eberle,Ludwig Hagspiel, Alfred Lässer,Josef Hagspiel, Otto. Lipburger, Xaver Hagspiel, Willi Mennel, Hermann Hag= spiel, Alfons Sutterlüti,Josef Steurer undder Ersatzmann Hermann Beer. „ Entschuldigt waren Gemeindevertreter Albert Schelling und Othmar Reidel. Verhandlungsgegenstände: FwSONr Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung v.8.3.67. . Berichte des Bürgermeisters. Verlesung des Revisionsberichtes. . Bauvorhaben im Schwimmbad. . Beschluss über Kurtaxen-Verordnung. Erlassung einer Verordnung nach $ 26 des Gemeinde-Gesetzes, Entschädigung des Bürgermeisters. ; 7. Ansuchen um Beiträge. Stellungnahme zu Gesetzesvorlagen. 9. Festsetzung des Verpflegüngssatzes im Altersheim. lo. Freie Anträge und event.Beschlussfassung, hierüber. l. Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 8.3.1967 wird ohne Einwand genehmigt. 2. Berichte des Bürgermeisters: Der Bürgermeister verliest ein Schreiben der Gemeinde Lingenau, in dem diese die Ansicht äussert,die Vorschreibung der Beiträge für den Investitionsaufwand der Hauptschule sei zu Recht erfolgt, da die Gemeinde Lingenau nie einen Verzicht darauf gegens über Hittisau ausgesprochen habe.Nach Rechtsauskunft: ist die auf Gemeindebeschluss erfolgte Verzichterklärung ein= deutig und gültig.- Der Vertrag über das Wartegeld mit Tierarzt Dr.Stöckler wurde von allen Sprengelgemeinden unterfertigt.- Die Freiw.Feuerwehr hielt ihre Jahreshaupt= versamlung.-Bei einer Tagung des Standes Bregenzerwald wurde über die Finanzierung eines event.Neubaues des Bezirksgerichtes Bezau beraten.- Ein Kochkurs, arrangiert von der Frauenschaft war sehr gut besucht.- Bei der Muste= rung des Jahrganges 1948 am 15.3. wurden alle 14 Stellungs” pflichtigen tauglich befunden.- Die Bregenzerwälder Feuer= versicherungsanstalt legte den Rechnungsabschluss 1966 vor. Das Reinvermögen per 31.12.66 ist.aufüber 10 Mill.S an-= gewachsen.- Die Jahreshauptversammlung des Fremdemverkehrs= vereines war sehr gut besucht.Das richtungsweisende Referat des Herrn Landtagsabgeordneten Lingg fand grosse Beachtung. ‚ Die Neuwahl des Vereinsausschusses brachte keine üennens= werte Änderung.- Am 20.4: findet das Alterstreffen in der "Pension Bals statt.- Die Grundablöseve rhandlungen für den Strassenbau Hecht-Engel. sind bereits weit fortgeschritten.- Der Strassenbau in Bolgenach, Reüte, ist gut vorangekommen und es verspricht eine gefreute Anlage zu werden.- 3.Der Revisionsbericht des Amtes der Ylbg.Landesregierung wurde verlesen, in einzelnen Teilen erläutert und zur Kenntnis genommen. 4.Für das Schwimmbad wurde die Lieferung der Umwälzanlage zum Preise von S 130.000,-- an die Fa,Rut£ner,Wien,ver= geben.Der Einbau mit allen erforderlichen Nebenarbeiten dürfte auf S 200.000,-- kommen.Über den Bau einer Heiz= anlage wird entschieden, wennErfahrungen über die Bewäh= rung der Umwälzanlage vorliegen. 5.Der Entwurf einer Gästetaxe-Ordnung gemäss $9 des FPremden= verkehrsgesetzes wurde. eingehend beraten und mit‘ Wirkung vom 1. Mai 1967 zum Beschluss erhoben. 6. Baem:;-Leopold Nenning wird. gemäss Verordnung vom 12..3.1967 in Anlehnung des Gemeinde-Angestelltengesetzes auf die 1lfde.Funktionsperiode für seine Tätigkeit als Bürgermeister in die VGr.C,DKl. IV,Gehaltsstufe 4 eingestuft. Da er im Amt nicht voll beschäftigt ist,erfährt das Gehalt einen Abzug von lo-v.H. 7.Die Tierärztliche Hochschüßge“Wien erhält einen Beitrag von 300,-- S. 8.Zum Spitalsgesetz,dem Pflichtschulorganisationsgesetz und Lande sumlagegesetz wurden keine Anträge auf eine Volksab= stimmung verlangt. . 9.Entsprechend amtlicher Empfelung wird der Verpflegssatz im Altersheim auf S 35,-- pro Tag erhöht.Für Vermögende können ab 1.Mai ‘kostendeckende Preise verrechnet werden. lo. a) Für die Gemeindehebamme wurdeRiefensberg das Wartegeld auf monatlich S 400,-erhöht.Die Gemeinde leistet S 100,--. Die Führung der aus Gemeindemitteln ‚eingerichteten Ent= bindungsstation im Altersheim erfolgt _selbständig durch die HebammeFür 1966 übernimmt "die Gemeinde die Strom= kosten in Höhe von rund S 1.500,--. . A b) Die Entlohnung der Schwestern im Altersheim wird ab 1.4.1967 auf monatlich S 2.000,-- erhöht. c) Im Ausschuss des Verkehrsvereines vertritt die Gemeinde Bgm.L.Nenning und Gemeindevertreter Josef Bilgeri. d) Für die hausw.Berufsschule wird eine Nähmaschine an= gekauft. ; ) e) Gegen die von der Post-und Telegraphendirektion beab= sichtigte Auflassung der öffentlichen Sprechstelle Dornbündt wird Einspruch erhoben... f) Der Fischereiausschuss wird. zur Regelung: der Ausgabe der Fischerkarten einberufen, . g) In schriftlicher Abstimmung.wird der Lokalbedarf für das Lohnmetzgergewerbe des Adolf Zint mit 9 Nein- gegen 8 Ja-Stimmen verneint. ; ; h) Gegen den Erwerb eines Grundstückes im Ausmass von ca.24 a durch Herrn Wilhelm Martin,Bolgenäch, erhebt die Gemeinde keinen Einwand. i).Um einen neuen Schuttablageplatz zu gewinnen,wird ein Teil des Kägersbaches verrohrt.Ein Ausschuss, der sich aus den Gemeindevertretern Albert Schelling, Alfred Lässer und Josef Hagspiel zusammensetzt;wird mit der Realisierung der dringenden Angelegenheit betraut. ij), Zur Renovierung des Kriegerdenkmales soll fachmänni= scher Rat eingeholt werden.Die Gemeindevertreter —. Willi Mennel und Alfons Sutterlüti nehmen sich der Sache an. k) Erich Huber hat bei der Durchführung des Schülerschi= wettlaufes Zaunschaden erlitten.Es wird ihm als EntSchädigung eine Rolle Draht zugestanden. 1) Es wird angeregt, aud dem Bahnhof Lingenau-Hittisau einen Münzfersprecher zu erstellen. m) In der Parzelle Sütten soll einen Strassenlampe in= stalliert werden.Im Zuge des Ausbaues der Gemeinde= strasse ist die Errichtung vorgesehen. n) Im Fabriksbetrieb Kirsten wird nach Zusage im Herbst die Arbeit aufgenommen. ‘Schluss der Sitzung um 24 Uhr.
  1. hittisauvertretung
237 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90