19130911_ltb00181913_Landesausschussbericht_Normalschulfondsvoranschlag_Landesschulrat_1914

Dateigröße 189.28 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 04.07.2021, 22:15
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

18. Beilage %u ben ftenogr. Beriefen be8 ^Borarlberger ßanbtageg. VI. «Session ber 10. ^ertobe 1913/14. Beilage 18. Bericht des lkandesausschusfes über den vom k. f. Landesschulrate vorgelegten Voranschlag des Normalfchulfonds für das )ahr 19H- » Hoher Landtag! Der k. k. Landesschulrat legte mit Note vom 22. April 1913, Zl. 353—VIII 25, in Gemäßheit des § 66 des Gesetzes vom 14. Mai 1869, R. G. Bl. Nr. 62, den Voranschlag des Normalschulfonds für das Jahr 1914 vor. A. Ausgaben. 1. 2. 3. 4. Kongruabeiträge ....................................... K Beiträge für den Schulfonds in Feldkirch . . „ Substitutionsgebühren und Gehaltszuschuß . „ Verschiedene Auslagen (Subventionen an Aushilfslehrer, Remunerationen rc.) . . . „ Zusammen K 696 39 592'— 2600"— 3500'— 7388'39 B. Bedeckung. 1. Aktivinteressen.................................. K 7.708'— 2. Staatsbeitrag.................................... ....... „ 3, 506'— Zusammen K 11.214'— C. Bilanz. 1. Einnahmen........................................... ' . K 11.214'— 2. Ausgaben......................................... ....... „ 7.388 39 daher ein Überschuß von K 3.825'61 welcher Überschuß gemäß § 50 des Schulerhaltungsgesetzes vom 28. August 1899, L. G. Bl. Nr. 47, zur teilweisen Deckung der vom Landesfonds zu bestreiteuden Schulauslagen Verwendung zu finden hat. 65 18. Beilage zu den srenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Bemerkungen z« den Ausgaben. . ad Post 1 und 3 Diese Posten sind unverändert und beruhen auf rechtlichen und gesetzlichen Verpflichtungen des Normalschulfonds. ad Post 3. Als Substitutionsgebühren wurden K 24OO'— eingestellt für die beiden Supplenten der k. k. Bezirksschulinspektoren Staiger in Bludenz und Lutz in Bregenz namens Edmund Fehler in Rieden-Vorkloster und Jakob Fehler in Bregenz, bereit jährlicher Gehalt je K 12OO'— beträgt. Außerdem sind wie im Vorjahre K 200-— für Bezirksschulinspektor Staiger als Ergänzung der Wohnungszulage auf den Betrag der I. Ortsklasse präliminiert. Eine Änderung dieser Post könnte übrigens aus dem Grunde eintreten, weil auf Grund des Gesetzes vom 28. Dezember 1912, L. G. Bl. Nr. 18 ex 1913, seitens der Regierung mit den zwei oben bezeichneten Bezirksschulinspektoren Verhandlungen hinsichtlich Anstellung als Staatsbeamte eingeleitet wurden. ad Post 4. Die noch im Voranschlägepro 1913 aufgenommene Post 4 „Subventionen an Gemeinden" per K 500'— wurde aufgelassen, dagegen die damalige Post 5, nunmehr 4 um K 500'— erhöht, so daß die jetzige Post 4 die Höhe der früheren Posten 4 und 5 erreicht. Der Landesausschuß stellt sonach den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: * „Der Voranschlag des k. k. Landesschulrates betreffend den Normalschulfonds für das Jahr 1914 mit einem Erfordernisse von K 7388'39, einer Bedeckung von K 11.214'— und einem nach§ 50 des Schulerhaltungsgesetzes zu verwendenden Überschüsse von K 3825 61 wird genehmigt." Bregenz, am 10. Mai 1913. Der Landesausschuß: Mart. Thnrnher, Referent. Druck von I. N. Teutsch in Bregenz, 66 »