19130911_ltb00171913_Landesausschussbericht_Schulauslagenvoranschlag_Landesschulrat_1914

Dateigröße 217.43 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 04.07.2021, 22:15
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

17» Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1918/14. Beilage 17. Bericht des kandesausfchuffes über den Voranschlag des k. k. kandesschulrates, betreffend die im)ahre 1914 aus tandesmitteln zu bestreitenden öchu>auslagen. Hoher Landtag! Der k. k. Landesfchulrat für Vorarlberg übermittelte mit Zuschrift vorn 18. April b. I. Zl. 314 — VIII 24 auf Grund der §§ 47 und 49 des Schulerhaltungsgesetzes vorn 28. August 1899, L. G- 931. Nr. 47, beziehungsweise vorn 5. August 1908, L G. Bl. Nr. 45, und des § 76 des Lehrergefctzes vorn 5. August 1908, L. G. Bl. Nr. 44, den Voranschlag über die im Jahre 1914 zu deckenden Schulauslagen zur Vorlage an den Landtag. Der Voranschlag enthält folgende Posten: I. Kosten der Abhaltung der Bezirkslehrer­ konferenzen und der'Landeslehrerkonferenz K 3.000"— II. Zuschuß zum Lehrerpensionsfonds zur Deckung der Abgänge.......................................„ 110.333 — III. Landesbeitrag zu den Schulerhaltungskosten nach § 47 des Schulerhaltungsgesetzes . . „ 360.500" Zufammen K 473.833 — Hiezu wird bemerkt: ad Post I. Die Erhöhung des pro 1913 mit K 2100"— genehmigten Betrages auf K 3000"— hat ihre Begründung in der pro 1914 geplanten Landeslehrerkonferenz. ad Post II. Hinsichtlich des auf K 110.333"— veranschlagten Zuschusses zum Lehrerpensionsfonds liegt dem Voranschläge folgender Detailausweis bei: A. Einnahmen. 1. 2. 3. 4. Aktivinteresfen......................................... K Gewinn am Schulbücherverlag...................„ Schulbeiträge aus Verlaffenschaften . . . „ Beiträge des Lehrpersonals .... . „ 10.211"— 216 — 35.000"— 14.000"— Summe der Einnahmen K 63 59.427"— . 17 Beilage ?u den stenogr. Berichten des Vorarlbergcr Landtages. Vl. Session der 10. Periode 1913/14. B. Erfordernis. 1. 2. 3. 4. Pensionen der Lehrpersonen.................. K 125.000" — Pensionen der Lehrerwitwen..................„ 33.000"— Erziehungsbeiträge für Lehrerweisen. . . „ 5.000" — Quieszentengeniiffe für zeitweilig pensionierte Lehrpersonen............................................„ 2.150 — 5. Abfertigungen und Sterbequartale . . . „ 4.000"— 6. Regiekosten ............................................ „ 610" — Summe des Erfordernisses K 169.760" — Bei Vergleichung derpräliminiertenAusgaben von „ 169.760" — mit den Einnahmen von............................. „ 59.427"— Ergibt sich ein Abgang von................... „ 110.333" — Die Einnahmen des Lehrerpensionsfonds sind gegenüber dem Vorjahre unverändert geblieben und entfallen daher weitere Bemerkungen. Das Erfordernis zeigt in den Posten 2 und 4 gegenüber dem Vorjahre eine roenn auch nicht wesentliche, aber im Personalstandsausweise begründete Erhöhung. ad Post III des Gesamtvoranfchlages. Die Erhöhung dieser Post von K 335.000"— des Vorjahres auf K 360.500"— ist in dem Landtagsbeschluffe betreffend die Gewährung von Sub­ ventionen an die Religionslehrer in den unteren Klaffen und wegen der im Sinne des § 47 al 2.2 des Schulerrichtungsgesetzes vom 5. August 1908, L- G. Bl. Nr. 47, zu übernehmenden 3o% der vom Landesschuliate im Einverständnisse mit dem Landesausschusse (§ 23 Abs. 7 des Lehrergesetzes) festgesetzten Remunerationen für Erteilung des Religionsunterrichtes an Bürgerschulen und den höheren Klaffen der Volksschulen begründet, indem die bezüglichen Landeszuschüsse einen jährlichen Betrag von K 25.500"— erfordern. Die »ach dem Voranschläge des k. k. Landesschulratcs vorgesehenen auf das Land entfallenden, Auslagen haben ihre Bedeckung in der in den allgemeinen Landesvoranschlag unter Titel „Schulauslagen" einzusetzenden Summe zu finden. Der Landesausschuß stellt den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: „Der Voranschlag des k. k. Landesschulrates über die aus Landesmitteln im Jahre 1914 zu bestreitendcn Schulauslagen mit einem Erforderniffe von K 473.833"— wird genehmigt." Bregenz, 10. Mai 1913. Der Landesausschuß: Mart. Thurnher, Referent. Druck von I. N. Teutsch in Bregenz. 64 1