19140324_ltb00371913_Landesausschussbericht_Naturalverpflegsstationenwirksamkeit_1913

Dateigröße 506.97 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 04.07.2021, 22:15
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

37. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Beilage 37. Bericht -es tandesausschuffes über die Wirksamkeit der Natural-verpflegsstationen in Vorarlberg im )ahre 19(3. Hoher Landtag! Im Jahre 1913 wurden in die vorarlbergischen Natural-Verpflegsstationen 45.923 mittellose Reisende aufgenommen. 1912 betrug deren Zahl 44.200, im Jahre 1911 44.630. Es ergibt sich sonach im Berichtsjahre gegenüber dem Vorjahre eine Zunahme von 1723 und gegenüber dem Jahre 1911 eine solche von 1293 Personen. Die aufgenommenen Reisenden verteilen sich auf die einzelnen Stationen wie folgt: 1913 1912 5129 5033 Bregenz 4671 4637 Bludenz 4716 4460 Feldkirch 4267 4271 Dornbirn 3829 3794 Götzis 3665 3458 Dalaas 3480 3763 Langen 2138 2141 Höchst 1973 1794 Hohenweiler 1786 1625 Hittisau 1777 1438 Bezau 1704 1474 Alberschwende 1166 1391 Au . Lech Schruns Schröcken Sulzberg Gaschurn Sonntag Mittelberg 1125 1092 994 935 824 531 331 825 923 809 880 550 468 256 45.923 44.200 Es zeigt sich sonach im Berichtsjahre in den Stationen Bregenz, Bludenz, Götzis, Dalaas, Hittisau, Alberschwende, Bezau, Au, Schruns, Sulzberg, Lech, Schröcken, Gaschurn, Sonntag und Mittelberg eine Zunahme, in den übrigen Stationen eine, wenn auch nicht bedeutende Abnahme der Frequenz. 143 37. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Bemerkenswert ist, daß im Berichtsjahre gerade die kleinern Stationen gegenüber den frühern Jahren eine erhöhte Inanspruchnahme nachweisen. Seit dem Bestände der Natural-Verpflegsstationen in Vorarlberg weist nur das Jahr 1902 eine höhere Frequenz nach mit 46.834 Reisenden. Die immer noch fortdauernde, außerordentlich starke Inanspruchnahme der Natural-Verpflegs­ stationen rührt, wie in den zwei Vorjahren, von der allgemeinen Geschäftsstockung her und es ist zu erwarten, daß bei den nun in Aussicht stehenden friedlicheren Zuständen auch die wirtschaftlichen Verhältnisse sich wieder bessern werden, womit auch ein Zurückgehen der Frequenz bei den NaturalVerpflegsstationen sicher in Aussicht stände. Eine mehr als 20jährige Erfahrung hat gezeigt, daß in allen jenen Jahren, in denen kein Mangel an Arbeitsgelegenheit bestand, die Frequenz der Stationen sehr abnahm. Wie in den Vorjahren wurden auch im Berichtsjahre in den Wintermonaten während der Dauer der Absperrung der Arlbergstraße an mittellose nach Tirol sich wendende Reisende auf Kosten und Rechnung der Station Bludenz Fahrbillets Bludenz—St. Anton ausgefolgt. Die Zahl der in dieser Weise beförderten Personen beträgt 720 gegenüber 661 im Vorjahre, somit um 59 mehr. Die hieraus erwachsenen Auslagen betragen im Berichtsjahre K 756'— gegen K 694"05 im Vorjahre. Die Auslagen für die Stationen und zwar für die Leitung derselben, für die Verpflegung der Reisenden, für Miete der Lokale, für Heizung, Beleuchtung und Reinigung derselben, für Instand­ haltung der Einrichtung, endlich hinsichtlich der Station Bludenz für die an die Reisenden ausgefolgten Eisenbahnfahrkarten beziffern sich im Betriebsjahr wie folgt: Aezirk Auslagen K Bregenz Bregenzerwald Mittelberg *) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon 9512 6090 187 5976 7141 11570 2372 42851 h 88 Aöernahme Repartiert Steuersumme auf ben auf bie des Landesfonds Gemeinden RezirKes K h K — — 10 3600 — 90 67 33 83 14 — — — — — — 6000 700 — — 9512 3490 187 5976 7141 5570 1672 83 9300 — 33551 h 88 K h 50 67 33 83 14. 367 629 82100 6 514 241 255 242 086 130 340 39 347 31 17 77 52 83 1 109 273 10 (Sntf&ßt auf bie (Semeinben in^/o gu ben biretten ärar. Steuern 7° 43 71 2'587 4'25 2'884 2-478 2'95 4‘2509 425 91 302 — Im Jahre 1912 waren folgende Ausgaben zu decken: Sezirk Bregenz Bregenzerwald Mittclberg*) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon Auslagen Übernahme Repartiert Sienerfumme auf ben auf die beß Landesfonds Gemeinden WezirKes K 8836 5343 93 5465 7379 11034 3333 h 45 40 35 51 95 86 34 K 5800 600 40164 76 8300 — 1900 — h — — — — — — — —- — — K 8836 3343 93 5465 7379 5334 1633 h 45 40 35 51 95 86 34 K 361 537 81744 6 435 331 488 343 665 139 736 40 056 h 09 45 73 53 31864 141 76 1073 633 41 — 61 ■— @ntfäUt auf bie (Sememb en in °/o zu ben bireften ärar. Steuern 7° 2'44 4-088 1'47 2-36 3— 4-004 4'05 ' 2 97 37. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Im Jahre 1911 waren folgende Ausgaben zu decken: Bezirk Bregenz Bregenzerwald Mittelber^) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon Auslagen K 9168 5601 109 5504 7065 11308 2340 h 64 20 25 89 86 78 36 41098 98 Köernahme auf ben Landesfonds E h — — 2000 — — — —— — — — 6u00 700 — 8700 — — Uepartiert Steuer summe auf die des Gemeinden Bezirkes K 9168 3601 109 5504 7065 5308 1640 h 64 20 25 89 86 78 36 K 349727 81604 6 376 213 932 226 470 124 997 37 527 h 77 70 32398 98 1040 635 40 — 75 — 18 — (WfäHt auf bte ®emeinbenm°/0 zu bett bireften ärar. Steuern 7« 265 441 171 2'57 312 441 438 3'1 Die Gesamtauslagen sind gegenüber dem Vorjahre um K 2687 07 und gegenüber dem Jahre 1911 um K 1752 85 höher. Auf Grund der Landtagsbeschlüsse vom 27. Oktober 1890 wurden seitens des Landes­ ausschusses mit Beschluß vom 26. Februar 1914 dem Bezirke Binden; zur teilweisen Deckung der durch die Natural - Verpflegsstationen im Jahre 1914 erwachsenen Kosten eine Subvention von K 6000'—, dem Bezirke Bregenzerwald eine solche von K 2600'—, endlich dem Bezirke Montafon eine solche von K 700"— gewährt. Im Jahre 1912 erhielt der Bezirk Bludenz eine Subvention von K 5800"—, Bregenzerwald K 1900'— und Montafon K 700'—. Aus den Berichten der Gemeinden und den sonst gemachten Wahrnehmungen geht hervor, daß die Stationen im allgemeinen auch im Berichtsjahre ihrem Zwecke in befriedigender Weise ent­ sprachen, was besonders in jenen Gemeinden der Fall ist, in denen die Gemeindevorstehung die Bevölkerung von Zeit zu Zeit im Wege der Publikation oder bei anderen sich darbietenden Gelegen­ heiten in dem Sinne belehrt, daß dieselbe sich der Gaben namentlich der Geldgaben an fremde Personen enthalte und solchen Individuen keinen Unterstand gewähre, sondern dieselben an die nächste Verpflegsstation verweise. Der mit der Überwachung der Naturalverpflegsstationen betraute Referent des Landesausschusses hat im Berichtsjahre die Stationen des Landes mit Ausnahme jener von Schröcken, Sonntag und Mittelberg und zwar die kleineren einmal, die größern zwei- bis dreimal besucht und es kann im allgemeinen wie in den Vorjahren ein befriedigender Zustand bezüglich der Führung der Amtsschriften, der Einhaltung der Ordnung und der angemessenen Verpflegung der Reisenden konstatiert werden. Bei Wahrnehmung von Mängeln wurde ungesäumt das Geeignete zu deren Behebung veranlaßt. Arbeitsvermittlungen erfolgten im Berichtsjahre 477 gegenüber 501 im Vorjahre. Dieselben verteilen sich auf folgende Stationen: Bludenz 138, Feldkirch 53, Lech 53, Bezau 41, Dornbirn 40, Bregenz 30, Götzis 22, Au 18, Schröcken 12, Alberschwende 11, Sulzberg 11, Schruns 11, Mittelberg 11, Hittisau 10, Hohenweiler 8, Sonntag 5, Dalaas 3. Zu bemerken ist, daß in Dornbirn und Bregenz eigene städtische Arbeitsvermittlungsinstitute bestehen und die Vermittlung daher mehr durch diese als durch die Leiter der Verpflegsstationen erfolgt. In Lech handelt es sich hauptsächlich um Verwendung von Arbeitern auf kürzere Frist zur Zeit der Heuernte.* • *) Auslagen für Miete, Beleuchtung, Reinigung u. dgl. wurden nicht in Anrechnung gebracht, da • die Station in einem Lokale des Armenhauses untergebracht ist. Der angerechnete Betrag bezieht sich daher nur aus die Kost und die Leitungsgebühr. 145 37. Beilage zu den stenogr. Berichten dcS Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Der Landesausschuß stellt den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: „Der vorstehende Bericht über die Tätigkeit der Natural-Verpstegsstationen in Vorarlberg im Jahre 1913 wird zur Kenntnis genommen.". Bregenz, am 24. März 1914. Der Landesausschuß: Mart. Thurnher, Referent. Druck von I. 91. Teutsch in Bregen». 146