19140105_ltb00351913_Landesausschussbericht_Kostensubventionierung_hydrographischerDienst

Dateigröße 142.95 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 05.07.2021, 13:34
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

35. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Beilage 85. Bericht des kandesausschufses in Sachen der neuerlichen Subventionierung der Kosten des hydrographischen Dienstes. Hoher Landtag! Schon seit einer Reihe von Jahren hat die hohe Landesvertretung zu den Kosten des hydro­ graphischen Dienstes alljährlich eine Subvention bewilligt und zu Handen der k- k. Statthalterei flüssig gemacht. So wurde zu diesem Zwecke mit Landtagsbeschluß vom 31. Dezember 1902 (6. Sitzung) der k. k- Regierung für die Dauer der Landtagsperiode ein jährlicher Betrag von K 300"— bewilligt und im Jahre 1908 für die Zeit von 1908 bis inklusive 1913 eine solche im erhöhten Betrage von K 500'— votiert. Nachdem nun diese letztere Frist abgelaufen ist, ersucht die k. k. Statthalterei mit Zuschrift vom 5. Dezember 1913, VII a Nr. 3372/2, um neuerliche budgetäre Sicherstellung des gleichen Betrages. Der Landesausschuß verkennt keineswegs die stetig zunehmende Bedeutung und Wichtigkeit der periodischen hydrographischen Meffungen und Zusammenstellungen, namentlich in einer Zeit, iii welcher, wie in der jetzigen, die Wasserkräfte des Landes zur intensivsten Ausnützung behufs Gewinnung elektrischer Energie herangezogen werden. Befaßt sich doch seit mehreren Jahren ein eigenes Komitee, dem Vertreter des Landes, der Handels- und Gewerbekammer, der Industriellen, sowie zahlreiche technische Fachmänner angehören, ausschließlich mit dem Studium der Wasierkräfte und deren Ausnützung. Es muß daher ein Institut, dessen hervorragender Zweck auf Wassermessungen gerichtet ist, nur allseits unterstützt werden und stellt der Landesausschuß gestützt auf obige Erwägungen, den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: „Der k. k. Statthalterei in Innsbruck wird zu den Kosten des hydrographischen Dienstes für die Jahre 1914 bis einschließlich 1919 eine Subvention von jeK 500"— bewilligt". Bregenz, 5. Jänner 1914. Für den Landesausschuß: Adolf Rhomberg, Referent. Druck von I. N. Teutsch in Bregenz. 139