19130905_ltb00121913_Landesausschussbericht_Sonntagsunterrichtsförderung_durch_Lehrpersonenremuneration_1913

Dateigröße 807.68 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 05.07.2021, 13:37
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

12. Beilage zu den stettogr. Berichten des Äorarlberger Landtages. Vl. Session der 10. Periode 1913/14. Beilage 13. Bericht des tandesausschuffes über die Ausführung der tandtagsbefchlüffe vom 27. Dez. 1906 und vom 30. Sept. 1912, betreffend die Förderung des sonntäglichen Unterrichtes durch verabfolgung von Remunerationen an Lehrpersonen und Gewährung von Subventionen zur Anschaffung von Lehrmitteln für Sonntagsschulen im Jahre 1913. Hoher Landtag! Mit Beschluß des Landtages vom 27. Dezember 1906 wurde der Jahresbetrag zur Gewährung von Remunerationen an die den sonntäglichen Unterricht besorgenden Lehrpersonen mit K 6000-— festgesetzt und mit dem Landtagsbeschlusse vom 30. September 1912 ein Betrag von K 700.— zur Anschaffung von Lehrmitteln für Sonntagsschulen für das Jahr 1913 bewilligt. Die Zahl der eingelangten, sich auf die Gewährung von Remunerationen für Unterrichts­ erteilung beziehenden Gesuche beträgt 85 gegenüber 79 im Borjahre. Es wurde in 114 Klassen Unterricht erteilt gegenüber 112 im Vorjahre. Die Zahl der am Unterrichte beteiligten Lehrpersonen, beziehungsweise jener, für die um Gewährung einer Remuneration eingeschritten wurde, beträgt 191, im Vorjahre 182. Die Schülerzahl betrug im Berichtsjahre 2203 (im Vorjahre 2156) und zwar 772 Knaben und 1431 Mädchen (im Vorjahre 796 Knaben. 1360 Mädchen). Wie in den Vorjahren konnte auch im Berichtsjahre in einigen Gemeinden wegen Mangel geeigneter Lokale der Unterricht nicht nach Geschlechtern getrennt erteilt werden, in andern Gemeinden erfolgte die Unterrichtserteilung abwechslungsweise den einen Sonntag an die Knaben, den andern an die Mädchen. Im übrigen wurde den vom Landtage gestellten Bedingungen in jeder Richtung entsprochen. Nur ein Gesuch erbrachte nicht den geringsten Nachweis über die Erfüllung der vom Landtag gestellten Bedingungen, dasselbe fand daher keine Berücksichtigung und wurde in die bezügliche Tabelle dieses Berichtes nicht aufgenommen. Der vom Landtage votierte Betrag von K 6.000'— reichte im Berichtsjahre wie in mehreren Vorjahren nicht vollständig aus, um die den Unterricht besorgenden Lehrpersonen im bescheidenen Ausmaße der Vorjahre zu entlohnen, und es trat daher die Notwendigkeit einer Überschreitung von K 300'— ein, um deren nachträgliche Genehmigung ersucht wird. Es folgt nun wie in den früheren Berichten die Tabelle mit den Nummern der Gesuche, den Namen der Gesuchsteller, beziehungsweise der die amtliche Mitteilung erstattenden Behörde sowie der Schulen, tzie Anzahl der Klassen, die Zahl der auf eine Remuneration Anspruch erhebenden Lehrpersonen, die Zahl der Schüler und die gewährten Remunerationen. 49 l 12. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Fort!. Warne der Gesuch stell'er Nr. oder der die der amtliche Mitteilung erstattenden Ge­ Wehörde suche 1 2 Schule Zahl der SubAnzahl der Schüler vender Lehrtion Zu­ Klassen -rrsonen Shtas sam­ ben chen men K Hohenems EQitrtngerberg 2 1 3 2 „ ..... Batschuns Pfarramt.................... Müder „ .................... St. ©all'iilitidj Expositur.................... Gortipohl Pfarramt.................... Eichenberg Schwest- Medarda Falkner Kartolomäderg Schulleitung .... Satteins Expositur.................... Haselstauden Schwst. Maria Jos. Fuchs Rankweil Leitung der Mädchenschule und Schulleitung . . Schwarzach 13 Pfarramt.................... Fußach 14 Fraxern // ............................. 15 Sibratsgfäll rt ............................. 16 Silbertal 17 Großdorf rt ..... 18u.41 Nofels „ und Lehrerin 19u.20 Pfarramt u. Schulleitung Nenzing 21 Pfarramt.............................. Schwarzenderg 22 Gafchurn 23 Bizau 24 n .................... Raggal 25 Langenegg tt .................... 26 Braz H .................... 27 Riezlern 28 Schnepfau 1 1 1 2 1 1 2 2 1 1 2 2 2 2 1 4 2 2 2 2 4 4 1 1 2 2 2 2 Leitung der Mädchenschule Schulleitung .... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12% 42 29 30%.31 32 33 34 35 36 37 38 2 2 2 2 2 2 1 1 2 2 1 1 1 Altach 2 Vandans 1 Reuthe tt .................... Schoppernau 2 1 Bürs 2 Riefensberg tt .............................. 1 Lauterach 1 Schulleitung .... Hirschegg 1 Pfarramt.................... Altenstadt Übertrag .53 Pfarramt ..... Pfarramt u. Schulleitung Pfarramt.................... 50 3 4 4 3 2 2 3 3 _ 108 108 6 11 17 4 — ■" .. 4 4 — 20 12 — . 10 14 7 4 15 15 10 18 30 22 18 9 3 18 19 12 5 19 22 16 31 7 18 19 16 9 19 42 28 31 14 31 24 45 11 7 27 39 25 45 64 40 18 14 27 27 25 14 4 3 12 24 15 27 34 18 — 5 2 11 16 14 14 2 7 7 — 12 58 16 — 58 28 12 17 — 20 20- 17 28 12 14 — 28 29 20 2 3 2 2 2 4 2 1 2 87 11 13 5 — 325 | 700 5 37 28 26 28 1025 Bemerkungen 110 70 Knaben und Mädchen werden gemeinsam unterrichtet 40 Wie ad 2. 70 70 70 70 %ßk ad 2. 40 100 80 70 110 110 70 8Ble ad 2. 70 8Bie ad 2. 80 80 90 110 110 110 70 70 2ßk ad 2. 100 100 70 2ßie ad 2. 70 Der Unterricht wird abwechslungsweise den einen Sonntag , an die Knaben, den andern an die Mäd­ chen erteilt. 80 100 70 80 70 100 70 * 40 70 2890 12 Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. Fortl. Nr. Warne der Hesnchstelker oder der die der amtliche Mitteilung erstattenden Ge­ Wehörde suche Anzahl Schule der Klassen der Vl. Session der 10. Periode 1913/14. Zahl der Schiller Lehr- Zu­ ßna: Mäd­ Personen ben chen sam­ men Sub­ ven­ tion Semrrknugeu K 11 Übertrag 53 1 39 Schulleitung .... Weiler 2 40 Pfarramt................... Krumbach 1 43 Schulleitung .... Buchboden „ ............................. i 44 Damüls 2 45 Pfarramt.................... Mellau 1 46 Leitung der Mädchenschule Muntlix 1 47 Pfarramt................... Warth „ ............................. 1 48 Bezau 49u 58 Pfarramt................... 2 Sulzberg „ ............................. 2 50 Lingenau 2 51 Egg 1 52 Schröcken 1 53 Schulleitung .... Blons 1 54 Pfarramt................... Nüziders 2 55 Götzis 2 56 Klösterle 1 57 Schulleitung .... Sonntag 1 59 Pfarramt............................. Meiningen 2 60 Doren tt . . . • • 61 Hohenweiler 2 tt ..... 2 62 Hörbranz tt ..... 1 63 Expositur............................. Wald 1 64 Pfarramt............................. Fontanclla 65u.66 Pfarramt u. Schulleitung 2 Dalaas 2 67 Pfarramt............................. Langen 1 68 Schwester Jgnazia Kleber Wolfurt 69 Pfarramt ..... Viktorsberg 1 1 Klaus 70 w ............................. 1 Höchst 71 tt ............................. 1 Übersaxen 72 tt ............................. Alberschwende 2 73 2 74 Expositur................... Nehmen 2 75 Schulleitung .... Hittisau 1 76 Pfarramt................... Möggers 77 St. Gerold 1 tt • * • * * 78u.79 Pfarramt u. Schulleitung 2 Andelsbuch l 80 Exposilur................... Marul 1 81 Schulleitung .... Brand 2 82 Pfarramt................... Au 2 83 Lech tt ............................. 2 Mittelberg 84 1 85 Schulleitung .... Thal Zusammen 114 51 87 2 4 1 2 3 1 2 2 4 3 4 2 325 700 1025 2890 10 9 19 70 20 16 36 100 4 3 7 40 5 5 10 70 16 13 29 100 22 22 — 40 8 7 15 70 — 6 70 7 15 21 15 15 21 70 12 20 70 70 3 9 25 29 12 54 11 12 40 — 17 7 2 3 3 17 1 — 2 2 2 2 4 3 3 2 2 4 2 2 3 2 2 2 191 55 41 47 2 3 1 70 30 3 3 8 — 4 25 110 100 110 27 18 17 2 2 2 2 4 4 25 28 10 15 23 8 11 70 80 27 100 70 70 35 23 57 15 21 100 110 40 100 100 16 7 40 2 13 — 17 53 12 27 7 30 30 53 19 57 10 6 23 12 17 24 44 7 8 18 24 42 8 8 18 14 24 47 20 20 8 70 70 70 70 110 100 110 70 70 2 Wie ad 2. %ßk ad 28. %ßk ad 2. Wie ad 28. Wie ad 2. Wie ad 28. 2Bk ad 2. me ad 28. 2ßk ad 2. 2ßk ad 2. 110 70 70 110 80 10 80 10 19 70 772 1431 2203 6300 10 9 ad 70 28 32 28 7 Wie 110 13 15 16 5 7 16 1 11 18 2Bk ad 2. Wie ad 2. 12. Beilage zu den stenogt. Berichten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Lehrmittel. Gesuche um Beiträge zur Anschaffung von Lehrmitteln aus dem vom Landtage für das Jahr 1913 bewilligten Gesamtbetrage von K 700'— wurden 28 eingebracht gegenüber 31 im Vorjahre. Eines von diesen Gesuchen entfiel, da sich dasselbe auf eine Abendschule bezog, der Lehrmittelbeitrag aber vom Landtage nur für die Sonntagsschulen, nicht für andere Fortbildungsschulen bewilligt worden war. Das Gesuch der Sonntagsschule in Sibratsgfäll wurde abweislich beschieden, da diese Schule in den Vorjahren wiederholt beteilt worden war. Ausgefolgt wurden folgende Barbe träge: Schule Hohenems (Mädchen) . . . Müder ....... tt Gortipohl........................ H Silbertal........................ Nofels............................. tt Nenzing (Knaben und Mädchen) tt 2 Gesuche Schwarzenberg............................. tt Gaschurn.................................... tt Bizau ........................................... tt Riezlern............................. tt Raggal............................. tt Langenegg .................................... tt Braz............................................ tt K tt tt tt tt tt tt tt tt tt tt 40'— 30 — SO­ SO'— 20 — 40 — SO­ SO'— SO — 20 — SO — SO­ SO'— Herüber Schule Buchboden........................ Bezau............................. tt Nüziders........................ tt Götzis (Mädchen) .... Fontanella........................ Andelsbuch (Mädchen) . . tt Dalaas............................. tt Klaus............................. tt Brand............................. Marul............................. Au.................................. tt Altach............................. tt K 380 — 30'— tt SO­ tt SO— tt SO­ tt SO— tt 30 — 20'— 20'— , 30'— 20 — SO­ SO'— o 00 co Zusammen K „ 700.— Hinüber K Nach den übermittelten Ausweisen wurden die Beträge wie in den. Vorjahren zur Anschaffung der verschiedensten Lehr-'und Lernmittel, insbesondere zum Ankaufe von Büchern, Vorlagen, Modellen, Mustern, Instrumenten, Wandkarten, Tabellen u. s. w. verwendet. Es empfiehlt sich. auch für das Jahr 1914 einen Betrag für Anschaffung von Lehrmitteln für Sonntagsschulen in gleicher Höhe wie im Berichtsjahre zu gewähren. Der Landesausschuß stellt auf Grund vorstehender Ausführungen folgende Anträge: Der hohe Landtag wolle beschließen: „1. Der Bericht über die Verteilung der Remunerationen für Erteilung des Sonntags­ schulunterrichtes im Jahre 1913 und über die Gewährung von Beiträgen zur Anschaffung von Lehrmitteln wird zur Kenntnis genommen und die erfolgte Über­ schreitung des Kredites um K 300'— nachträglich genehmigt. 2. Zur Anschaffung von Lehrmitteln für die Sonntagsschulen wird für das Jahr 1914 ein Betrag von K 700'— aus dem Landesfonds bewilligt." Bregenz, am 5. September 1913. Der Landesausschuß: Mart. Thurnher, Referent. Druck von I. N. Teutsch in Bregenz. 52