19140520_ltb00491913_Volkswirtschaftsausschussbericht_Landesausschussvorlage_Schwarzachverbauungsmehrkosten

Dateigröße 192.33 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 04.07.2021, 22:14
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1913,ltb1913
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

49, Beilage M den stenogr. Berichten des Evrarlderger Landtages. VI, Session der 10. Periode 1913/14. Beilage 49. Bericht des volkswirtschaftlichen Ausschusses über die (andesausschußvorlage, betreffend die Mehrkosten der Verbauung der öchwarzach im öchwarzachtobel. Hoher Landtag! Im Landcsgesetze vom 6. September 1911, L. G. Bl. Nr. 103 betreffend die SchwarzachRickenbach-Regulicrung, ist auch ein Kredit von K 25 000'— für die Berbauung dreier Anbrüche im Taliuneru (Schwarzachtobel) vorgesehen. Bei Ausführung dieser letzteren Albeiten, die durch die k. k. Wildbachverbauungskommission in Innsbruck erfolgte, zeigte es sich, daß mit dem vorgesehenen Kredit von K 25.000; das Auslangen nicht gefunden werden konnte. Die Mehrkosten belaufen sich auf K 13.700'—. Auf Grund des Landesausschußbeschlusses vom 19. Februar 1913, wurde in Rücksicht auf die auch im Unterlaufe der Schwarzach RickenbachRegulierung zu gcwärtigendeu Mehrkosten eine Verhandlung zum Zwecke der Überprüfung der Projekte an Ort und Stelle anberaumt Die Verhandlung fand am 7. Juni 1913 unter Leitung des Landesausschuß-Ersatzmitgliedes Franz Loser und unter Teilnahme des Herrn Hofrates Ph. Krapf, des forsttechn. Kommissärs Henrich, des Landcsoberiugeuieur Fritsch, sowie der Ausschußmitglieder der Wassergenossenschaft der Schwarzach-Rickenbach-Negulieruug statt. Bei dieser Verhandlung wurden auch die Mehrkosten für die Verdauung im Talinnern int Ausmaße von K 13.700 — als berechtigt anerkannt. Die Wassergenossenschaft faßte in ihrer tags darauf stattgefundenen Generalversammlung mit Mehrheit den Beschluß, es seien die auf sie entfallenden 20 Prozent int Betrag von K 2740' — zu bewilligen. Ebenso bewilligte das k. k. Ackerbauministerium mit Erlaß vom 22. Juli Zl. 29.738 einen 50 prozentigen Beitrag aus der Kreditpost Meliorationen. Es ist somit nur noch der 30 prozentige Landesbeitrag int Ausmaße von K 4110'— ausständig. 213 49* Beilage zu den stenogr. Berrchten des Vorarlberger Landtages. VI. Session der 10. Periode 1913/14. Das Land hat vorläufig bcit Landes- und Genosseiischaftsbeitrag per K 4110'— beziehungsweise K 2740'— vorschußweise aus dem Gesamtbaufonde vorgestreckt. Damit um diese Beiträge dem genannten Fonde wieder gutgeschrieben werden können, fällt cS notwendig, daß der Genossenschaftsbettrag eingefordert wird und daß der Landtag durch einen Beschluß den auf das Land entfallenden Betrag von K 4110'— bewillige. Der Landesausschuß hat auf Grund des Sitzungsbeschlusses vom 6. 2M lfd. Js. den Akt dem Landtage zur Erledigung abgetreten. Der volkswirtschaftliche Ausschuß, dem die Angelegenheit zur Beratung und Berichterstattung zugewiesen wurde, stellt auf Grund des Vorangeführten den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: „Zu den Mehrkosten der Regulieruitg der Schwarzach im Schwarzachtobel, per K 13.700'— wird ein 30 prozeittiger Landesbeitrag im Ausmaße von K 4110'— bewilligt. Bregenz, den 20. Mai 1914. Franz Loser, Berichterstatter. Jodok Fink, Obmann. Druck rnv I. N. Teutsch in Bregenz. 214