19130310_ltb00471912__Landesausschussbericht_Naturalverpflegsstationenwirksamkeit_1912

Dateigröße 503.76 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 04.07.2021, 22:12
Gemeinde Landtag
Bereich oeffentlich
Schlagworte: ltm_,ltp10,ltb0,lt1912,ltb1912
Dokumentdatum 04.07.2021
Erscheinungsdatum 04.07.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Landtag-Ausschussbericht
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

47«. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. V. Session der 10. Periode 1912/13. Beilage 47. Bericht des Landesausschusses über die Wirksamkeit der Natural verpflegsstationen in Vorarlberg im )ahre 19-12. Hoher Landtag! Im Jahre 1912 wurden in die Ratural-Verpflegsftationen Vorarlbergs 44.200 mittellose Reisende aufgenommen. 1911 betrug die Zahl derselben 44.630, 1910 40 727. Es ergibt sich sonach im Berichtsjahre gegenüber bem Vorjahre eine Abnahme von 430 und gegenüber dem Jahre 1910 eine Zunahme von 3473 Personen. Die aufgenommenen Reisenden verteilen sich auf die einzelnen Stationen wie folgt: Bregenz Feldkirch Bludenz Dornbirn Götzis Langen Dalaas Höchst Hohenweiler Hittisau Alberschwendc Bezau Au Schruns Sulzberg Lech Schlücken Gaschurn Sonntag Mittelberg 379 1912 1911 5033 4716 4637 4271 3794 3763 3458 2141 1973 1625 1474 1438 1166 923 880 825 809 550 468 256 44200 4947 4663 4565 4211 3636 3595 3459 2014 1811 1620 1745 1609 1317 1106 871 882 944 864 476 295 44630 47. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. V. Session der 10. Periode 1912/1B. Es zeigt sich sonach im Berichtsjahre in den Stationen Bregenz, Feldkirch, Bludenz, Dorubirn, Götzis, Langen, Höchst, Hohemveiler und Hittisau eine Zunahme, in den übrigen Stationen eine Abnahme der Frequenz. Wie in den Vorjahren wurden auch im Berichtsjahre in den Wintermonaten während der Dauer der Absperrung der Arlbergstraße an mittellose nach Tirol sich wendende Reisende auf Kosten und Rechnung der Station Bludenz Fahrbillets Bludenz—St. Anton ausgefolgt. Die Zahl der in dieser Weise beförderten Reisenden beträgt 661 gegenüber 473 int Vorjahre, somit um 188 mehr. Die hieraus erwachsenen Auslagen betragen im Berichtsjahre K 694 05 gegenüber K 496 65 im Vorjahre. Die Auslagen für die Stationen und zwar für die Leitung derselben, für die Verpflegung der Reisenden, für Miete der Lokale, für Heizung und Reinigung, Instandhaltung der Einrichtung, endlich hinsichtlich der Station Bludenz für die an die Reisenden ausgefolgten Eisenbahnkarten beziffern sich im Betriebsjahre wie folgt: Aezirk Bregenz Bregenzerwald Miltelberg*) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon Auslage« Übernahme Repartiert Steuersumme auf den auf die des Landesfonds Gemeinde» AezirKes K 8826 5242 93 5465 7279 11034 2222 h K 45 40 35 51 95 86 24 — 40164 76 h ...- 1900 — — — — — 5800 600 — 8300 — — — — K 8826 3342 93 5465 7279 5234 1622 h K h 45 40 35 51 95 86 24 361527 81744 6 425 231488 242665 129726 40 056 09 45 73 53 31864 76 1072633 41 — 61 — (Wfäüt auf bie (Bemeinben in o/o zu den direkten ärar. Steuern 7o 244 4088 1'47 2'36 3.— 4004 405 297 Im Jahre 1911 waren folgende Ausgaben zu decken: AezirK Bregenz Bregenzerwald Mittelberg*) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon Auslagen K 9168 5601 109 5504 7065 11308 2340 h 64 20 25 89 86 78 36 41098 98 Übernahme Htepartiert Steuer summe auf den aufbie des Landesfonds Gemeinden WezirKes K h — — 2000 — — — — •— — — 6uOO 700 8700 — — — K 9168 3601 109 5504 7065 5308 1640 1 32398 h 64 20 25 89 86 78 36 K 349727 81604 6 376 213932 226470 124997 37 527 1 98 1040 635 h 77 70 — 75 —. 18 — 40 Entfällt auf die Gemeinden in 0/0 zu den direkten ärar. Steuern 7o 2 65 441 171 2-57 3 12 4 41 4 38 3'1 *) Auslagen für Miete, Beleuchtung, Reinigung u. dgl. mürben nicht in Anrechnung gebracht, da die Station in einem Lokale des Armenhauses untergebracht ist. Der angerechnete Betrag bezieht sich daher nur auf die Kost und die Leitungsgebühr. 380 i 47. Beilage zu den ftenogr. Berichten des Vorarlberger LmdtageS. V. Seffion der 10. Periode 1912/13. Im Jahre 1910 waren folgende Ausgaben zu decken: Höernastme Wezirk Austagen 8144 4447 70 5191 6757 10821 2048 h 04 50 75 22 58 04 22 37480 35 K Bregenz Brcgenzerwald Mittelberg *) Dornbirn Feldkirch Bludenz Montafon Repartiert Steuerfnnrme des Entfällt auf die Gemeinden in °/o zu den direkten ärar. Steuern auf den stuf die Landesfonds K h K h 354 984 81128 6 536 200 080 222 292 121908 36 287 35 07 88 22 7° 229 4 00 1082 259 304 4"03 42 1023 216 81 292 — — — — — — 5900 500 — — Gemeinden K h 8144 04 50 3247 75 70 5191 22 6757 58 4921 04 1548 22 7600 — 29880 — — 1900 — 35 • UezirKes — 29 — Die Gesamtauslage» sind gegenüber dem Vorjahre um K 934 22 niedriger und gegenüber dem Jahre 1910 um K 2684 41 höher. Auf Grund der Landtagsbeschlüsse vom 27. Oktober 1890 wurde seitens des LandesausschufseS mit Beschluß vom 19. Februar 1913 dem Bezirke Bludenz zur teilweisen Deckung der durch die Naturalvcrpflegsstationeu im Jahre 1912 erwachsenen Kosten eine Subvention von K 5800"— und mit Beschluß vom 18. Jänner 1913 dem Bezirke Brcgenzerwald eine solche von K 1900"—, endlich dem Bezirke Montafou eine solche von K 600 gewährt. Im Jahre 1911 erhielt Bludenz eine derartige Subvention von K 6000"—, Brcgenzerwald K 2000"— und der Bezirk Montafon K 700"—. Die Frequenz der Stationen ist seit dem Bestehen dieser Anstalten die dritthöchste. Überragt wurde dieselbe im Jahre 1902 bei einem Besuchsstande von 46.834 Reisenden und im Jahre 1911 bei 44.630 Reisenden. Die Ursachen der starken Frequenz sind im Berichte des Landesausschusses über die Wirk­ samkeit der Natural-Verpflegsstationen im Jahre 1911, Beilage 13 der stenographischen Protokolle pro 1912 zum Teile dargestellt. Aus den Berichten der Gemeinden und aus den gemachten Wahrnehmungen geht hervor, daß die Stationen im allgemeinen auch im Berichtsjahre ihrem Zwecke in befriedigender Weise entsprachen. In den Berichteir der Vorsteher der Stationsgemeinden wurde auch in diesem Jahre wieder darüber Klage geführt, daß den Stationsgemeinden hinsichtlich Verpflegung und Unterbringung solcher Reisenden, die wegen Mangels hinreichender Reisedokumente oder wegen Nichtbesitzes eines Arbeitsnachweises in die Stationen nicht aufgenommen werden können, nicht unbedeutende Ausgaben erwachsen. Der mit der Überwachung der Natural-Verpflegsstationen betraute Referent des Landes­ ausschusses hat im Berichtsjahre sämtliche Stationen des Landes mit Ausnahme jener von Mittelberg und zwar die kleinern einmal, die größern zwei- bis dreimal besucht und es kann im allgemeinen ein befriedigender Zustand hinsichtlich der Führung der Amtsschriften, Einhaltung der Ordnung und Rein­ lichkeit, sowie hinsichtlich angemessener Velköstigung der Reisenden konstatiert werden. Bei Wahrnehmung einzelner Mängel wurde ungesäumt das Geeignete zur Behebung derselben verfügt. Arbeitsvermittlungen erfolgten im Berichtsjahre 501, gegenüber 588 im Vorjahre. Dieselben verteilen sich auf folgende Stationen: Feldkirch 113, Dornbirn 98, Bregenz 55, Götzis 54, Lech 42, Bludenz 40, Hittisau 24, Au 18, Alberschwende 13, Mittelberg 10. 381 4?. Beilage zu den stenogr. Berichten des Vorarlberger Landtages. V. Session der 10. Periode 1912 /13 Der Landesausschuß stellt den Antrag: Der hohe Landtag wolle beschließen: „Der vorstehende Bericht über die Wirksamkeit der Natural-Verpslegsstationen in Vorarlberg im Jahre 1912 wird zur Kenntnis genommen." Bregenz, am 10. März 1913. Der Laiidesausjchuß: Mart. Thurnher, Referent. Druck von I. N. Teutsch in Bregenz. 382