19700523_GVE001

Dateigröße 49.75 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 10.06.2021, 07:59
Gemeinde Silbertal
Bereich oeffentlich
Schlagworte: silbertalvertretung
Erscheinungsdatum 23.05.1970
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Verhandlungsschriften bzw. Auszüge
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

-1- Gemeindeamt Silbertal 23.5.1970 Niederschrift über die am Samstag, den 23. Mai 1970 um 19.00 Uhr im alten Schulhause (Unterklasse) in Silbertal abgehaltenen konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Silbertal. Tagesordnung 1. Feststellung der Beschlußfähigkeit 2. Angelobung der Gemeindevertreter 3. Wahl der Mitglieder des Gemeindevorstandes nach den schriftlich eingegangenen Vorschlägen der Parteien 4. Wahl des Bürgermeisters 5. Wahl des Vizebürgermeisters Anwesend waren: Amann Georg ÖVP Brugger Hermann ÖVP Dönz Franz ÖVP Bargehr Alois ÖVP Vonderleu Emanuel ÖVP Loretz Adolf ÖVP Bargehr Leo ÖVP Vonderleu Franz SPÖ Erhard Adolf Fleisch Franz Küng Franz Martin Ernst Ortspartei Ortspartei Ortspartei Ortspartei Den Vorsitz führte Hermann Brugger als Gemeindewahlleiter. Zur Tagesordnung: 1. Der Vorsitzende Hermann Brugger eröffnete um 19.00 Uhr die Sitzung und stellte die Beschlußfähigkeit fest. 2. Die Anwesenden Gemeindevertreter gelobten dem Vorsitzenden die Verfassung, sowie alle übrigen Gesetze gewissenhaft zu beachten, die Aufgaben unparteiisch und uneigennützig zu erfüllen, das Amtsgeheimnis zu wahren und das Wohl der Gemeinde Silbertal nach bestem Wissen und Gewissen zu fördern. In gleicher Weise legte der Vorsitzende dieses Gelöbnis vor den Gemeindevertretern ab. 3. Im Sinne des schriftlich eingebrachten Vorschlages der Österreichischen Volkspartei wurden folgende Gemeinderäte vorgeschlagen: Zum 1. Gemeinderat Georg Amann zum 3. Gemeinderat Franz Dönz Die Stimmenzählung erbrachte folgendes Ergebnis; 11 Stimmen für Georg Amann 1 Stimme war leer Somit ist Amann Georg als 1. Gemeinderat gewählt. -2- Von der Ortspartei Silbertal wurde Küng Franz als zweiten Gemeinderat schriftlich vorgeschlagen. In dieser schriftlichen Abstimmung wurde folgendes Ergebnis festgestellt: 4 Stimmen für Küng Franz 7 Stimmen ungültig 1 Stimme war leer Somit ist Küng Franz als 2.Gemeinderat gewählt. Von der österreichischen Volkspartei wurde Franz Dönz als 3.Gemeinderat vorgeschlagen. In dieser schriftlichen Abstimmung wurde folgendes Ergebnis festgestellt: 11 Stimmen für Franz Dönz 1 Stimme war leer Somit ist Franz Dönz als 3. Gemeinderat gewählt. Alle drei Gemeinderäte dankten für das ihnen entgegengebrachte Vertrauen und erklärten die Wahl anzunehmen. 4. Über Antrag der Österreichischen Volkspartei brachte Gemeinderat Amann Georg den bisherigen Bürgermeister Hermann Brugger als Bürgermeister für die kommenden 5 Jahre in Vorschlag. Die Stimmenzählung erbrachte folgendes Ergebnis: 11 Stimmen für Hermann Brugger 1 Stimme war leer. Somit ist Hermann Brugger als Bürgermeister wiedergewählt. Mit Ausnahme des Stimmrechtes im Gemeindevorstand stehen ihm alle übrigen Rechte und Pflichten zu. Der wiedergewählte Bürgermeister Hermann Brugger erklärte die Wahl anzunehmen und dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. 5. Unter dem Vorsitze des wiedergewählten Bürgermeisters Hermann Brugger brachte derselbe als Vizebürgermeister den bisherigen Vizebürgermeister Georg Amann in Vorschlag. Der anschließende Wahlgang erbrachte folgendes Ergebnis: 11 Stimmen für Amann Georg 1 Stimme war leer. Somit ist Amann Georg zum Vizebürgermeister wiedergewählt. Er dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und erklärte die Wahl anzunehmen. Der wiedergewählte Bürgermeister Hermann Brugger ergriff nach Beendigung der Wahlhandlung das Wort und dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er betonte ausdrücklich, daß er keine Parteien und Fraktionen vor sich sehe, sondern nur lauter Silbertaler die gewillt sind ihr Bestes für die Gemeinde zu geben. Der wiedergewählte Bürgermeister Hermann Brugger schloß die erste und konstituierende Sitzung um 19.30 Uhr. -3- Diese Wahl des Gemeindevorstandes kann von jedem hiebei Wahlberechtigten binnen einer Woche nach ihrer Durchführung wegen unrichtiger Ermittlung des Wahlergebnisses oder wegen gesetzwidriger Vorgänge, im Wahlverfahren, die auf das Wahlergebnis von Einfluß waren, bei der für Gemeindewahlen zuständigen Bezirkswahlbehörde schriftlich angefochten werden. Tag der Verlautbarung: 25.5.1970 Der Bürgermeister [Unterschrift: "H. Brugger"]