19820209_GVE013

Dateigröße 1.75 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 31.05.2021, 12:06
Gemeinde Eichenberg
Bereich oeffentlich
Schlagworte: eichenbergvertretung
Erscheinungsdatum 09.02.1982
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen GVE-Protokolle
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Niederschrift Über die am Dienstag, 9.2.1982 im Proberaum abgehaltene 13. Gemeindevertretersitzung. 1.) Der Bürgermeister eröffnet um 20 00 Uhr die 13. Gemeindevertretungssitzung, begrüßt die vollzählig erschienenen Gemeindevertreter und stellt die Beschlußfähigkeit fest. Der Bürgermeister stellt den Antrag, die Tagesordnung um einen Punkt, nämlich „Abschreibung uneinbringlicher Steuerrückstände“ zu erweitern, was einstimmig angenommen wird. 2.) Der Schriftführer verliest die Niederschrift der 12. Gemeindevertretungssitzung, die von den Anwesenden zur Kenntnis genommen und einstimmig genehmigt wird. 3.) Der Bürgermeister legt das Ansuchen des Hehle Wolfgang um einen Beitrag zur Schülerbeförderung 1981/82 vor. Nach ausführlicher Beratung und Diskussion wird einstimmig beschlossen, um einen Schulbusbetrieb ordentlich aufrecht halten zu können, den geforderten Fehlbetrag von monatlich S 10.926 beginnend per 31.12.1981 bis einschließlich 31. März 1982 also für diese vergangenen 4 Monate an Hehle Reisen zu überweisen. Gleichzeitig soll an die Landesregierung ein Ansuchen um entsprechenden Zuschuß gestellt werden. Sollte bis 31.3.1982 seitens der Landesregierung keine Zuschuß-Zusage bei der Gemeinde Eichenberg vorliegen, müßte seitens der Gemeinde jede Zuschußzahlung eingestellt werden. Auf jeden Fall sollen alle Zuschußzusagen nur bis Schulende 81/82 gelten. 4.) Der Bürgermeister verliest das Antwortschreiben des Hr. Zürcher seitens der Gemeinde. Nach ausführlicher Diskussion des Hr. Zürcher Peter bezüglich der Rechnungsreklamation seitens der Gemeinde. Nach ausführlicher Diskussion ob ein Abzug von der Rechnung mit der Begründung gemacht werden soll, weil Hr. Zürcher entgegen seinem Angebot die Fräse nicht mit dem starken Traktor, sondern mit dem viel schwächeren betrieben hat, wurde einstimmig beschlossen, daß der Bürgermeister zusammen mit dem Straßenausschuß in nächster Zeit diese Fragen mit Hr. Zürcher nochmals persönlich besprechen soll. Bis auf weiteres übernimmt es Hr. Vogler Erwin, Herrn Zürcher zu informieren, wenn geräumt werden soll. Ebenso wird Hr Vogler die Stundenausweise unterschreiben. Der Bürgermeister legt die Rechnung des Hr. Gorbach vom 12.1.1982 vor. Es wird einstimmig beschlossen, daß die vorgelegten Stunden zu vergüten und zu überweisen sind. 5. Der Bürgermeister berichtet über verschiedene Gemeindeangelegenheiten. 6. Es wird einstimmig beschlossen, die uneinbringliche Steuerforderung von S 576 an Lotte Schulte aus dem Jahr 1980 abzuschreiben. -2- 7.) Da unter Allfälliges keine weiteren Wortmeldungen mehr waren, schloß der Bürgermeister um 21 50 Uhr die Sitzung. Der Schriftführer: Degasper Bürgermeister