19860725_GVE010

Dateigröße 1.58 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 31.05.2021, 12:09
Gemeinde Eichenberg
Bereich oeffentlich
Schlagworte: eichenbergvertretung
Erscheinungsdatum 25.07.1986
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen GVE-Protokolle
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Niederschrift Über die am Freitag, 25.7.1986 im Sitzungsraum abgehaltene 10. Gemeindevertretungssitzung von Eichenberg. 1.) Der Bürgermeister begrüßt um 20.15 Uhr die erschienenen Gemeindevertreter (Hehle Lothar fehlt) eröffnet als Vorsitzender die 10. Gemeindevertretungssitzung und stellt die Beschlußfähigkeit fest. 2.) Der Schriftführer verliest die Niederschrift der 9. Gemeindevertretungssitzung vom 27.6.1986 die einstimmig genehmigt und vom Bürgermeister bestätigt wird. 3.) Das Angebot der VKW Bregenz zur Mitverlegung eines Elektrokabels von ca 150 m Länge für die geplante Dorfstraßenbeleuchtung von Haus Immler Gebhard bis Landwirtschaftsgebäude Degasper Josef wird einstimmig angenommen. Ebenso wird einstimmig beschlossen, im Zuge dieser Arbeiten auch sofort die weiters notwendigen Vorarbeiten für die Kabelführung bis zu den geplanten Anschluß-Stellen durchzuführen. Ausserdem wird einstimmig beschlossen, im Zuge dieser Arbeiten auch die Telefonanlagen in diesem Bereich im gleichen Arbeitsgang erdseitig mitzuverlegen. Für das Dorfbild wird sich die Beseitigung dieser mehr wie unschönen Luftkabel schon sehr positiv auswirken. 4.) Der Bürgermeister legt ein Angebot der Firma Sturn vom 25.7.1986 bezüglich der Erneuerung der -2- nicht mehr zulässigen beiden Elektroverteiler im Schulgebäude vor. Der Bürgermeister wird einstimmig beauftragt, dieser Arbeiten nach Einholung eines Gegenangebotes zu vergeben. 5.) Die endgültige Beschlußfassung bezüglich der Farbgebung anläßlich der Schulrenovierung wird bis zur Vorlage neuer Farbmuster vertagt, weil die ursprünglich bemusterten Farben nicht entsprechen. 6.) Der Bürgermeister legt 3 Angebote bezüglich Sonnen- und Wetterschutz anläßlich der Schulrenovierung vor und zwar der Firmen Grabher, Blank, Feroll. Das mit Abstand günstigste Angebot hat die Firma Grabher Dornbirn am 7.7.1986 über S 112.273, 20 incl. Mwst. gestellt. Es wird einstimmig beschlossen, diese Arbeiten an die Fa Grabher zu vergeben, vorausgesetzt, daß auch dieser Kostenpunkt in die Forderungszusage der Landesregierung integriert werden kann. Der Bürgermeister klärt dies noch ab. 7.) Der Bürgermeister berichtet über verschiedene Gemeindeangelegenheiten. Zum Angebot der Fa Glatz, Bregenz, vom 24.7.1986 bezüglich Beschriftung des Schulgebäudes soll noch ein Gegenangebot eingeholt werden. 8.) Unter Allfälliges werden diverse Fragen behandelt, die der Bürgermeister zum Teil kurzfristig erledigen kann. Schluß der Sitzung 22 00 Uhr. Der Schriftführer