19761108_GVE010

Dateigröße 1.12 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 31.05.2021, 12:12
Gemeinde Eichenberg
Bereich oeffentlich
Schlagworte: eichenbergvertretung
Erscheinungsdatum 08.11.1976
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen GVE-Protokolle
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Niederschrift Über die am Montag dem 8. November 1976 abgehaltene 10. Gemeindevertretersitzung. Mager Georg fehlt. 1. Der Bürgermeister eröffnete um 20 Uhr die 10. Gemeindevertretersitzung, begrüßte alle Anwesenden und stellt die Beschlußfähigkeit fest. 2. Die Beiträge für Schneeräumung der Zufahrtswege zu den ganzjährig bewohnten Häusern werden in der Höhe des Vorgartens belassen. 500 S pro 100 lfm. Es wird den Hausbesitzern jedoch freigestellt, die Beiträge zu beanspruchen oder die Schneeräumung von der Gemeinde durchführen lassen. 3. Der Schule Marienberg in Bregenz wird für das 9. Schuljahr der Schülerin Bernadette Rädler ein Schulkostenbeitrag für das Schuljahr 76/77 von 2.000 Schilling zuerkannt. 4. Die Schneeräumung auf Gemeindestraßen übernimmt am Fürberg Feßler Josef jun. Und in Lutzenreute Peter Baldauf um einen Stundenlohn von 250 Schilling incl. Mwst. Die Zufahrtswege zu den ganzjährig bewohnten Häusern sollen ebenfalls geräumt werden, wenn sie nicht die Beiträge unter Punkt 2 beanspruchen. Auf Anregung von Omnibusunternehmer Wolfgang Hehle soll der Sandstreuung an der Führbergstraße frühzeitiger durchgeführt werden, welches Eller Erich übernimmt. 5. Zum Vorentwurf des Abfallbeseitigungsplanes der Vorarlberger Landesregierung soll nach Rücksprache mit Bürgermeister Vögel von Möggers eine Stellungnahme abgegeben werden an die Vorarlberger Landesregierung. 6. Für den nach Dornbirn übersiedelnden Musikvorstand Alois Feurstein soll ein Erinnerungsgeschenk gekauft und beim Cäcilienkonzert am 21.11. an ihn übergeben werden. -2- 7. Das Sitzungsprotokoll vom 16.8.76 wurde verlesen und unterzeichnet, zu Punkt 6 soll ein Nachtrag gemacht werden. 8.) Berichte des Bürgermeisters: Der Mehraufwand von Kies für die Zufahrtstraße Sohler Albert – Innauer soll von der Gemeinde übernommen werden. Weiters berichtete der Bgm. über den Bericht vom Gemeindeplaner Offterdinger, weiters über das Gemeindewappenbuch und über das Ergebnis der Trinkwasseruntersuchung für die Wahlkommission zu Muttersprachenerhebung am 14.11.76 werden Bgm. Degasper, Feßler Alfons, Hehle Paul, Immler Gebhard und Dür Bernhard namhaft gemacht. 9.) In den Gemeindevoranschlag 1979 soll die Verlegung der Zufahrt zur Wirtatobelstraße im Bereiche Jungholz mit einem Betrag von ca 500.000 Schilling einbezogen werden. Es soll auch ein Kredit aufgenommen werden. Ende der Sitzung 23 Uhr Der Schriftführer