18730811_SV

Dateigröße 58.02 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 24.05.2021, 11:54
Gemeinde StandMontafon
Bereich oeffentlich
Schlagworte: standmontafon,standesprotokolle,standesausschuss
Dokumentdatum 13.12.1901
Erscheinungsdatum 13.12.1901
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Montafon Standesprotokolle_sv_
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

[-1-] Sitzungs-Protokoll Aufgenommen zu Schruns in der Gemeindekanzlei am 11. August 1873 von dem Standesrepräsentanten Franz Josef Stemmer in Schruns ___________________________________________________ Gegenwärtige: Die gefertigten Standesausschüsse respektive Gemeindevorsteher von Montafon. ___________________________________________________ Mit Bezug auf die Standes-Statuten vom Jahre 1864 hat der Standesrepräsentant die Einberufung der sämtlichen Standesausschußmitglieder mittelst Currenda vom 7. August 1873 veranlaßt, und nachdem sich die gefertigten Standes-Ausschüsse um bestimmten Tage und zur bestimmten Stunde versammelt hatten, setzte der Vorsitzende auf die Tagesordnung folgende Gegenstände ___________ 1. Der Abdecker Kristian Juen von Schruns ist mit seinem Jahresgehalt zu 200 fl. als Abdecker für den Bezirk Montafon nicht mehr zufrieden, indem er einwendet, er könne mit diesem kleinen Gehalt für diese große Arbeit, welche [-2-] ihn bereits das ganze Jahr in Anspruch nehme, nicht mehr bestehen, er fordere für das Jahr 1873 und für künftig einen Jahresgehalt von 300 fl. österreichischer Währung, mit der Bedingung, daß jede Parthei, welcher ein Stück Vieh verendet, dieselbe hiefür gesetzlich vorgeschriebene Grube selbst zu machen habe, damit er dann das Aas hineinthun und verscharren könne nach seiner Instruktion. 2. Der Standesrepräsentant hat aus ganz verläßlicher Quelle vernommen, daß in der Gemeinde St. Gallenkirch auch jene Holzlose aus der Standeswaldung bekommen, welche Eigentumswaldungen besitzen, und auch noch an solche, welche sogar ihre Eigentumswaldungen verkaufen, was soll hier geschehen? 3. Peter Mathies Metzger zu Schruns hat das Grundstück hier, das sogenannte Marktfeld in sein Eigentum durch Kauf gebracht, er möchte nun von diesem Grundstücke circa 4 Klafter zu einem Gemüsegarten verwenden, soll es ihm bewilligt werden? 4. Wenn in einer Viehalpe Montafons die Maul- und Klauenseuche ausbrechen sollte, was soll dann von Seite des Standes Montafons geschehen? Hierüber wurde folgendes beschlossen: [-3-] ad 1. Der Eigentümer von einem toten Stück Vieh hat dies Jahr für dies die gesetzlich vorgeschriebene Grube dem Abdecker selbst zu machen, der Abdecker hat das Aas auszuziehen und die Grube gehörig zu verscharren; später hat jede bestehende Alpe wo das Aas ist, diese Grube aufzuwerfen und zu besorgen. Dem Abdecker wurde der Jahresgehalt von 200 fl. auf 300 fl. erhöht. ad 2. Der Gemeindevorstehung zu St. Gallenkirch sei strenge anzuweisen, daß es die Holzabgabe aus Standeswaldungen selbst in die Hand nehme und austheile, und es sei ihm strenge aufzutragen, daß er Niemand ein Holz aus Standeswaldungen abgebe, welcher Eigenthumswaldung besitzt. ad 3. Dem Peter Mathies Metzger zu Schruns wurde sein Ansuchen bewilligt. ad 4. Wenn sollte die Maul- und Klauenseuche in einer Alpe ausbrechen, so soll die betreffende Gemeinde Wache aufstellen, und bei strenger Strafe verbieten, daß Niemand weder in die Alpe noch von der Alpe etwas bringen darf. Weitere Vorsichtsmaßnahmen wird der Standesausschuß nachträglich bestimmen. Zur Bestätigung dessen folgen die Unterschriften: [Unterschriften der Gemeindevorsteher und des Standesrepräsentanten]