18730325_SV

Dateigröße 51.49 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 24.05.2021, 12:46
Gemeinde StandMontafon
Bereich oeffentlich
Schlagworte: standmontafon,standesprotokolle,standesausschuss
Dokumentdatum 13.12.1901
Erscheinungsdatum 13.12.1901
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Montafon Standesprotokolle_sv_
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

[-1-] Protokoll Aufgenommen zu Schruns am 25. März 1873 von dem Standesrepräsentanten Franz Josef Stemer. ___________________________________________________ Gegenwärtige: Die gefertigten Standesausschüsse respektive Gemeindevorsteher von Montafon. ___________________________________________________ Mit Bezug auf die Standes-Statuten vom Jahre 1864 hat der Standesrepräsentant die Einberufung der sämtlichen Standesausschußmitglieder durch eine Currenda vom 24. März 1873 veranlaßt, und nachdem sich die gefertigten Standesausschüsse am bestimmten Tage und zur bestimmten Stunde versammelt hatten, setzte der Vorsitzende auf die Tagesordnung folgende Gegenstände ___________ 1. Ist der Stand Montafon Willens einige Stück Vieh aus Montafon zur Weltausstellung nach Wien dieses Frühjahr zu schicken? 2. Im Falle der Stand Montafon schickt einige Stück Vieh zur Wiener Weltausstellung, wer soll der Verkauf [-2-] und der Transport nach Wien und während der Ausstellung dort besorgen? 3. Soll der Wegmacher Stemer für den Sommer 1874 vom Stande Montafon eingestellt werden, und auf wie lange? Hierüber wurden folgende Beschlüsse gefaßt: ad 1. Der Stand Montafon ist Willens 2 Zugstiere, 2 Milchkühe, 2 Rinder und 2 Hauskälber[?] ankaufen zu lassen, um nach Wien zur Weltausstellung zu schicken. ad 2. Zum Ankaufen dieses Viehes bestimme sie den Gemeindevorsteher Rudigier von Gaschurn, dann den Gemeindevorsteher Bitschnau von Tschagguns und Theodor Durig von Schruns. Nach Wien bestimmen sie als Hauptperson den Hr. Theodor Durig von Schruns. ad 3. Der Wegmacher Stemer soll wieder für 6 Monate auf die Straße angestellt werden, für den Monatsgehalt pr: 35 fl. Zur Bestätigung dessen folgen die Unterschriften: [Unterschriften der Gemeindevorsteher und des Standesrepräsentanten]