18720918_SV

Dateigröße 49.38 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 24.05.2021, 13:27
Gemeinde StandMontafon
Bereich oeffentlich
Schlagworte: standmontafon,standesprotokolle,standesausschuss
Dokumentdatum 13.12.1901
Erscheinungsdatum 13.12.1901
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Montafon Standesprotokolle_sv_
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

[-1-] Sitzungs-Protokoll Aufgenommen zu Schruns in der Gemeindekanzlei am 18. September 1872 von dem Standesrepräsentanten von Franz Josef Stemmer in Schruns Gegenwärtige: Die gefertigten Standesausschüsse respektive Gemeindevorsteher von Montafon. ___________________________________________________ Zu Folge Einberufung des Standesrepräsentanten von Montafon haben sich heute die gefertigten Standesausschüsse zu einer Beratung und Beschlußfassung versammelt, und der Vorsitzende setzte auf die Tagesordnung folgende Gegenstände 1. Es sind in der Seuchengemeinde Bartholomäberg noch zwei verseuchte Ställe mit circa 12 Stück Vieh und ein seuchenverdächtiger Stall mit 6 Stück, den Standesausschuß wolle sich aussprechen, was von Seite der Standesvertretung für Vorkehrungen getroffen werden sollen. 2. Im Falle daß in diesem seuchenverdächtigten und dem letzten Seuchenstalle wieder Vieh geschlachtet [-2-] und das Fleisch verwerthet werden sollte, muß der Viehbesitzer theilweise entschädigt werden für das Vieh, es erfordert demnach eine Stützung des fraglichen Viehes, der Standesausschuß wolle demnach Schätzleute wählen. Hierüber wurde folgendes beschlossen: ad 1. Der Standesrepräsentant wolle sich verwenden, daß der Landestierarzt Speck[?] von Innsbruck wieder hieher komme, damit mit ihm wegen der gegenwärtigen Seuchenställen verhandelt werden kann und damit er sich wieder beim Land verwende um einen Beitrag und daß das zu schlachtende Vieh aus den Seuchenställen in lebendem Zustande in eine Schlachtbank nach Bludenz eingeführt werden darf, um das Fleisch dort besser zu verwerthen; den noch zu deckenden Post übernimmt der Stand Montafon zu zahlen, was das Vieh geschätzt werde. ad 2. Als Schätzmänner für diese Fälle wurden bestimmt: Der Gemeinderath Bartholomä Steu von Tschagguns, Peter Steu und Peter Mathies von Schruns. Zur Bestätigung dessen folgen die Unterschriften: [Unterschriften der Gemeindevorsteher und des Standesrepräsentanten]