20191008_FF_031

Dateigröße 67.09 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl 004-4
Letzte Änderung 23.05.2021, 14:11
Gemeinde StandMontafon
Bereich oeffentlich
Schlagworte: forstfonds,standmontafon
Erscheinungsdatum 08.10.2019
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Montafon Forstfondsprotokolle
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Stand Montafon Forstfonds A-6780 Schruns - Vorarlberg Montafonerstraße 21 T +43 (0)5556 72132, F 72132-9 info@stand-montafon.at www.stand-montafon.at DVR: 0433659 Zl./Bearb.: ff004.1/2019/bm NIEDERSCHRIFT aufgenommen am 8. Oktober 2019 im Sitzungssaal des Standes Montafon in Schruns anlässlich der 31. Sitzung der Forstfondsvertretung in der laufenden Funktionsperiode. Auf Grund der Einladung vom 1. Oktober 2019 nehmen an der im Anschluss an die Standessitzung einberufenen Forstfondssitzung teil: Standesrepräsentant Herbert Bitschnau, Tschagguns Standesrepräsentant-Stellvertreter Bgm Martin Netzer, MSc, Gaschurn Bgm Josef Lechthaler, St. Gallenkirch Bgm DI (FH) Jürgen Kuster, MBA, Schruns Bgm Raimund Schuler, St. Anton Bgm Martin Vallaster, Bartholomäberg Bgm Burkhard Wachter, Vandans Bgm Thomas Zudrell, Silbertal Entschuldigt: Weitere Sitzungsteilnehmer: DI Hubert Malin, Betriebsleiter Forstfonds Schriftführer: Standessekretär Mag Bernhard Maier Der Vorsitzende eröffnet um 16:10 Uhr die Forstfondssitzung und begrüßt die Forstfondsvertreter und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Vor Eingang in die Tagesordnung ersucht der Vorsitzende um Absetzung des Tagesordnungspunktes „Nutzung der Verbrennta-Quellen (Revier St. Gallenkirch) für die Gemeindewasserversorgung“. Gegen die geänderte Tagesordnung wird nach Umfrage kein Einwand erhoben, zur Erledigung steht somit nachstehende 31. Forstfondssitzung: 8.10.2019 Seite 2 von 4 Tagesordnung 1.) Entsendung eines Vertreters des Forstfonds des Standes Montafon in die Jagdgenossenschaft Bartholomäberg 2.) Grundinanspruchnahme für den Themenweg „Gargellner Fenster“ Station Kanzel 3.) Genehmigung der Niederschrift der 30. Forstfondssitzung vom 10.09.2019 4.) Berichte 5.) Allfälliges 6.) Grundverkehrsangelegenheiten (in nichtöffentlicher Sitzung gem. § 46 GG) Erledigung der Tagesordnung Pkt. 1.) Der Vorsitzende berichtet eingangs über ein Ansuchen der Gemeinde Bartholomäberg, wonach Bgm Martin Vallaster als Vertreter des Forstfonds in den Ausschuss der Jagdgenossenschaft Bartholomäberg entsendet wird. Er hält fest, dass gegenwärtig BO Richard Battlogg den Forstfonds im Jagdausschuss vertritt und ersucht Bgm Vallaster um kurze Erläuterung seines Ansinnens. Bgm Vallaster informiert, dass der Jagdausschuss umzustrukturieren ist: Kammerrat Andreas Bitschnau soll neuer Obmann werden; Richard Battlogg würde nach dem Ausscheiden von Karl Wachter die Vertretung der Grundeigentümer und er in seiner Person die Vertretung des Forstfonds im Jagdausschuss wahrnehmen. Bgm Netzer hält fest, dass er selbst Obmann der Jagdgenossenschaft in Gaschurn ist. Er fände es nicht optimal, wenn er in dieser Funktion den Forstfonds mitvertreten müsste. Aus seiner Sicht sollte das durch einen fachlichen Vertreter des Betriebsdienstes wahrgenommen werden. Bgm Netzer betont, dass es nicht um die Person, sondern um das Gesamtsystem gehe, und es nach Möglichkeit in allen Mitglieds-Gemeinden gleich handzuhaben sei. Betriebsleiter Malin bekundet keine Interesse an einer Funktion im Jagdausschuss Bartholomäberg, weist jedoch darauf hin, dass es wichtig wäre, dass der Forstfonds durch eine forstlich fachkundige Person vertreten werden sollte. Bgm Kuster äußert Verständnis für den Wunsch der Gemeinde Bartholomäberg und geht davon aus, dass sich der ForstfondsVertreter jederzeit vor wichtigen Entscheidungen mit dem Betriebsleiter bzw. dem Betriebsdienst abstimmen wird. Nach weiterer Diskussion wird auf Antrag des Vorsitzenden die Entsendung von Bgm Martin Vallaster als Vertreter des Forstfonds des Standes Montafon in den Ausschuss der Jagdgenossenschaft Bartholomäberg bis zum Ende der laufenden Funktionsperiode mehrheitlich (3 Gegenstimmen) beschlossen. Stand Montafon Forstfonds Montafonerstraße 21 A-6780 Schruns www.stand-montafon.at Tel: +43(0)5556/72132-0 Fax: +43(0)5556/72132-9 E-Mail: info@stand-montafon.at 31. Forstfondssitzung: 8.10.2019 Seite 3 von 4 Pkt. 2.) Auf Ersuchen des Standesrepräsentanten erläutert der Standessekretär das Ansuchen der Gargellner Bergbahnen GmbH um Grundinanspruchnahme für die Errichtung und den Betrieb des Attraktionspunktes „Station Kanzel“ im Rahmen des Themenweges Gargellner Fenster. Gemäß Ihren Angaben liegt diese Station auf dem Gst. 4599 (KG St. Gallenkirch), welches sich im Eigentum des Forstfonds des Standes Montafon befindet. Die „Station Kanzel“ umfasst ca. 5-6 Stück aus Holz gefertigte stuhlähnliche Installationen mit einer Höhe von ca. 3-5 m, welche auf einem Betonsockel 80 x 80 cm errichtet werden. Nach kurzer Diskussion wird dem Ansuchen unter den üblichen Bedingungen wie z.B. Schonung des Waldbestandes, keine Haftungsübernahme, Rückbau etc. stattgegeben. Bgm Netzer ergänzt, dass für die Errichtung der Installation Holz aus den Standeswaldungen zur Anwendung kommen sollte. Auf Antrag des Vorsitzenden wird dem Ansuchen der Gargellner Bergbahnen GmbH um Grundinanspruchnahme für die Errichtung und den Betrieb des Attraktionspunktes „Station Kanzel“ im Rahmen des Themenweges Gargellner Fenster auf dem Gst. 4599 (KG St. Gallenkirch) die einstimmige Zustimmung erteilt. Pkt. 3.) Die Niederschriften der 30. Forstfondssitzung wurden allen Forstfondsvertretern per E-Mail übermittelt und werden über Antrag des Vorsitzenden einstimmig genehmigt und unterfertigt. Pkt. 4. – Berichte: Bericht des Forstbetriebsleiters DI Hubert Malin: a) Der Einschlag ist größtenteils erledigt. 90% des Einschlages entfallen dieses Jahr auf Schadholz. b) Es haben sich mehrere Unwetter ereignet, welche zu Vermurungen und erforderlichen Straßensanierungen geführt haben. c) Zwei Standorte zur Materialverwertung und Deponierung im Bereich Böschis (Vandans) und Ofm Sand (Gaschurn) sind im Planungsstadium. d) Die Abschussplan-Erfüllung gestaltet sich dieses Jahr sehr zäh. Die Bejagungsbedingungen werden immer schwieriger. In einigen Gemeinden wurde um die Erlaubnis von Kirrung angesucht. Pkt. 5. – Allfälliges: (vorgezogen) a) Bgm Vallaster berichtet über einen Hinweis der Jagdbehörde, dass die AbschussplanErfüllung sehr schleppend vorangeht. Es gibt zwei neue TBC-Verdachtsfälle. Die Aufwände für die Wildfütterung sind enorm gestiegen. In Relation zu den Fütterungskosten nimmt sich die Höhe des Jagdpachtes geradezu gering aus. Nach seinen Informationen wird bereits über den Einsatz von Regulierungseinrichtungen diskutiert. Stand Montafon Forstfonds Montafonerstraße 21 A-6780 Schruns www.stand-montafon.at Tel: +43(0)5556/72132-0 Fax: +43(0)5556/72132-9 E-Mail: info@stand-montafon.at 31. Forstfondssitzung: 8.10.2019 Seite 4 von 4 b) Bgm Netzer kritisiert die Landwirtschaftskammer im Umgang mit TBC. Es fehlt an einer Gesamtstrategie, welche gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und allen Systempartnern erarbeitet wird. Pkt. 6.) (in nichtöffentlicher Sitzung gem. § 46 GG) Ende der Sitzung: 16:56 Uhr Schruns, 12. Oktober 2019 Schriftführer: Forstfondsvertretung: Stand Montafon Forstfonds Montafonerstraße 21 A-6780 Schruns www.stand-montafon.at Tel: +43(0)5556/72132-0 Fax: +43(0)5556/72132-9 E-Mail: info@stand-montafon.at