19610505_GVE011

Dateigröße 1.13 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl 004-4
Letzte Änderung 12.06.2021, 07:14
Gemeinde Schlins
Bereich oeffentlich
Schlagworte: schlinsvertretung
Erscheinungsdatum 05.05.1961
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Verhandlungsschriften bzw. Auszüge
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

-1- Verhandlungsschrift über die am 5. Mai 1961 unter dem Vorsitze des Bürgermeisters Bösch stattgefundene Sitzung der Gemeindevertretung Schlins. Anwesend: die vollzählige Gemeindevertretung. Beschlüsse 1.) Die Verhandlungsschrift der letzten Sitzung wurde verlesen und ohne Einwand angenommen. Das Wort „zur Gänze“ im Pkt. 5 d wurde gestrichen. -2- 2.) Der Vorsitzende, Bürgermeister Bösch, gab eingehenden Bericht über die im Baue befindlichen und für das Jahr 1961 geplanten Gemeindebauten, wobei er besonders die Fertigstellung der Gemeindewasserversorgung hervorhob, die umgehend in Betrieb genommen werden könne. Weiters erörterte er den Verhandlungsfortschritt bezüglich Grundtausch und Grundkauf, sowohl in Bezug auf Erstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses als auch [in Bezug auf] die Friedhofvergrösserung. Auch die Instandsetzung der sogenannten Gortgasse und anderer kleinerer Baulichkeiten, Einbau eines Waschbeckens in der Säuglingsfürsorge usw. sollen noch bewerkstelligt werden. 3.) Zu Pkt 3 wurde beschlossen, das geschlägerte Holz in 2 kleineren und einer grossen Partei im öffentlichen Versteigerungswege abzusetzen. 4.) Der Ankauf des Grundstückes Gp. Nr. 1494, Wasserhäusern, KG. Schlins, im Ausmasse von 209 m2 um den Quadratmeterpreis von 72 S für Tauschzwecke zum Baue des Feuerwehrgerätehauses wurde einstimmig beschlossen. Tausch mit dem Grund Heinzle. 5.) Zwecks Raumgewinnung für die Erstellung des Feuerwehrgerätehauses wurde der Gemeinde Schlins im Einvernehmen mit dem Grundbesitzer Adolf Heinzle zur Gp. 536 KG Schlins eine Abstandsnachsicht von 3 Meter erteilt. 6.) Dem Ansuchen unserer Gemeindemusik wurde zur Deckung der entstandenen Kosten anlässlich der Instrumentenumstimmungsaktion, die eine weitgehende Neuanschaffung von Instrumenten erforderte, über Zustimmung aller drei Parteifraktionen. Abstimmungsverhältnis 14 ja gegen 1 nein eine einmalige, ansehnliche finanzielle Beihilfe von S 25.000 (fünfundzwanzigtausend Schilling) gewährt. -3- 7.) Dem Ansuchen des Albert Domig in Schlins Nr. 15 bezüglich Bauabstandsnachsicht von 2 Meter gegen die Gp. Nr. 11 KG. Schlins zwecks Erstellung einer Autogarage konnte vorerst nicht entsprochen werden. Diesbezüglich sind noch alle örtlichen Möglichkeiten mit Vorlage einer Planung zu klären. 8.) Allfälliges: Der Hilfsgemeinschaft für Blinde Österreichs 50.- S, sowie der Katholischen Universität Salzburg wurden Spenden bewilligt 120.-. Schluss der Sitzung um 23.30 Uhr Gegen diese Beschlüsse steht die Berufung offen, die binnen 14 Tagen nach Verlautbarung beim Gemeindeamte Schlins schriftlich einzubringen wäre. Der Schriftführer: Der Bürgermeister: