19770622_GVE019

Dateigröße 329 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl 004-4
Letzte Änderung 13.06.2021, 02:15
Gemeinde Schlins
Bereich oeffentlich
Schlagworte: schlinsvertretung
Erscheinungsdatum 22.06.1977
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen GVE-Protokolle
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

-0- 19. SITZUNG Sitzungstag: 22.Juni 1977. Sitzungsort: Gemeindeamt-Sitzungssaal Anwesend Vorsitzender: Elmar Kalb Niederschriftführer: Siegfried Jenni Benno Dörn Friedrich Walter Anton Büchel Dr. Erwin Sonderegger Reinold Begle Ernst Jussel Erich Gabriel Walter Amann Elmar Rauch Rudolf Matt Otto Erne Adalbert Fischer Friedrich Kraczmer Reinhold Oberscheider Fritz Amann Ing. Johann Amann Bruno Salzmann abwesend Abwesenheitsgrund -00- Tagesordnung 1. Genehmigung der Verhandlungsschriften der beiden letzten Sitzungen der Gemeindevertretung 2. Beschlußfassung über die weitere Vorgangsweise beim Arzthausbau 3. Berichte des Vorsitzenden 4. Anfragenbeantwortung -1- Verhandlungsschrift über die am Mittwoch, 22.6.1977 um 20.30 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes stattgefundene 19. Sitzung der Gemeindevertretung Schlins. Anwesend: Bürgerin. Elmar Kalb als Vorsitzender, Vizebrgm. Friedrich Walter, die Gem.Räte Anton Büchel, Dr. Erwin Sonderegger und Friedrich Kraczmer, 12 Gemeindevertreter und der Ersatzmann Ing. Siegfried Stähele. Arch. Dipl. Ing. Greußing wegen Pkt. 2 der TO. Entsch. abwesend: GV Benno Dörn Der Vorsitzende stellt fest, daß die Einladungen zur 19. Sitzung ordnungsgemäß zugestellt wurden und die Beschlußfähigkeit gegeben ist. Erledigungen 1. Die Verhandlungsschrift der 17. Sitzung wird ohne Gegenantrag auf Abänderung mit 17 : 1 Stimmen genehmigt. Die Verhandlungsschrift der 18. Sitzung wird vom Schriftführer verlesen und von der Gem.Vertretung ohne Einwand angenommen. 2. Arzthaus: Der Vorsitzende berichtet, daß auf Grund der bekannten Situation beim Arzthausbau am Montag, 20.6. und Mittwoch, 22.6.77 zwischen dem Architekten Greußing und dem Bürgermeister sowie dem Obmann des Arzthausausschusses ausführliche Gespräche stattfanden. Der Statiker war bei der ersten Aussprache ebenfalls anwesend. Als Ergebnis dieser Aussprachen wird vom Vorsitzenden folgender Antrag gestellt: a) Die zum Teil konstruktionsbedingte Änderung der Dachneigung auf 21 Grad wird als Planänderung bei der Baubehörde zur Bewilligung vorgelegt. b) Alle durch diese Planänderung entstehenden Erhöhungen der Baukosten sowie der eventuellen Nebenkosten werden vom Planungsbüro übernommen. c) Im Dachboden wird durch die Verstärkung der Pfetten und der teilweisen Entfernung von Stützen eine bessere Nutzung des Raumes ermöglicht. Diese Kosten werden ebenfalls vom Planungsbüro zur Gänze übernommen. d) Über die anderen festgestellten Baumängel wird mit dem Planungsbüro und den ausführenden Firmen eine eigene Klärung herbeigeführt. -2- Der vorgenannte Antrag gibt Anlaß zu einer längeren Diskussion. Vorallem Sprecher von SPÖ und FPÖ verlangen eine Ausführung des Baues nach Maßgabe des genehmigten Planes, das heißt, daß die Dachneigung mit 18 Grad ausgeführt und die verursachten Mehrkosten vom Büro Greußing getragen werden sollen. Nach Schluß der Rednerliste wird der Antrag des Vorsitzenden mit 12 : 6 Stimmen angenommen. 3. Berichte des Vorsitzenden: a) Das wasserbautechnische Gutachten vom 21.6.77 des Landeswasserbauamtes über die weitere Regulierung des Wiesenbaches wird zur Kenntnis gebracht. Demzufolge wäre die Regulierung nur des Teiles A (im verbauten Gebiet) möglich. Diese Angelegenheit wird in nächster Zeit wieder betrieben werden. b) Am 21. Juni fand ein Informationsgespräch mit Dipl. Ing. Rohner von der Agrarbezirksbehörde über die Zusammenlegung von Feldern statt, an dem 3 Vertreter der Landwirte, der Obmann des Unterausschusses für Land- und Forstwirtschaft sowie der Bürgermeister teilnahmen. 4. Anfragenbeantwortung: Bezüglich Erstellung des Dorfbrunnens bei der Kirche ergeben sich Verzögerungen, weil der hiefür vorgesehene Facharbeiter der Fa. Tomaselli bereits längere Zeit arbeitsunfähig ist. Bei Beobachtung von verkehrswidrigem Parken durch PKW an Kreuzungen soll die Gendarmerie verständigt werden. Schluß der Sitzung um 22.00 Uhr Der Schriftführer: Der Bürgermeister: