20210408_GaPa_Zitig

Dateigröße 4.87 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl 015_2
Letzte Änderung 05.08.2021, 10:50
Gemeinde Gaschurn
Bereich oeffentlich
Schlagworte: gapablitz,gapazitig
Erscheinungsdatum 08.04.2021
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

GaPa-Zitig März 2020 Inhaltsverzeichnis Berichte Seite 2 - 14 Tourismus Seite 15 - 16 Allfälliges Seite 17 - 24 Soziales Seite 25 - 29 e5 Seite 30 - 31 Vereine Seite 32 - 34 Titelbild: „Garneratal“ © Lisa Lechleitner Gerne können auch Bilder für die Titelseite an gemeinde@gaschurn.at gesendet werden. Zugesandte Bilder dürfen von der Gemeinde Gaschurn für jegliche Zwecke verwendet werden. Impressum: Medieninhaber: Gemeinde Gaschurn Herausgeber: Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn Tel.: 05558/8202-0, Email: gemeinde@gaschurn.at DVR-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 0106135 ATU-Nummer der Gemeinde Gaschurn: 38137404 Druckerei: Kopierstudio Marent, Schruns Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird teilweise auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet. Inhaltlich sind beide Geschlechter angesprochen. Berichte Seite des Bürgermeisters Darauf antworte ich immer, dass ich nicht vom Bundesheer sondern von meiner Funktion als Gemeindesekretär Bürgermeister geworden bin. Ich habe auch nicht vor, zum Heer zu gehen. Ich möchte zunächst für eine geordnete und gut vorbereitete Amtsübergabe sorgen. In all den Jahren ist für mich das Wohl der Gemeinde an oberster Stelle gestanden. Mit meinem Team waren wir stets – auch manchmal bei kräftigem Gegenwind – bemüht, das Richtige zu tun. Für uns standen nicht eigene Befindlichkeiten und private Interessen im Vordergrund, sondern das Ziel, die GeLiebe Leserin, meinde in allen verschiedenen Bereichen weiterzu- lieber Leser, entwickeln. Bald 15 Jahre haben mein engagiertes Team und ich das Jahr 2020 bringt viele Veränderungen für unsere uns der Verantwortung und Aufgabe mit Respekt, Gemeinde aber auch für mich persönlich mit sich. Am Standhaftigkeit und Verlässlichkeit gestellt und, so 15. März 2020 finden die Bürgermeister- und Gemein- meine ich, Vieles bewegen können. devertretungswahlen statt. Heute haben wir: In unserer Gemeinde kandidieren dieses Mal drei Lis-  mit unserem äußerst engagierten Personal in ten und werben um das Vertrauen der Wahlberechtig- allen Bereichen einen Schatz, den ich nur un- ten. Die Liste „Volkspartei-Bürgerliste Gaschurn- gern, aber mit großen Stolz und großer Dank- Partenen“ hat als einzige mit Daniel Sandrell auch barkeit übergeben kann sowie mit Lisa Lechlei- einen Bürgermeisterkandidaten namhaft gemacht, tner wieder eine Absolventin des Verwaltungs- der sich um dieses wichtige Amt bewirbt. Um als Bür- lehrganges - wozu ich natürlich recht herzlich germeister aus der Direktwahl hervorzugehen, ist Vo- gratuliere raussetzung, dass er mindestens 50% und eine Stimme der gültigen Stimmen erhält, also auf dem erstmals separaten Stimmzettel das JA angekreuzt wurde. Nachdem am 15. März 2020 das Ergebnis auf dem Tisch liegt, wird die konstituierende Sitzung am Freitag, 03. April 2020 um 18:00 Uhr im Saal der Volksschule Gaschurn stattfinden, zu der ich heute schon alle einlade. Am Mittwoch, 15. April 2020 findet um 16:00 Uhr die Angelobung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Bezirks Bludenz im Schloss Gayenhofen statt.  erlebt, dass mit einer positiven Grundeinstel- Ab diesem Zeitpunkt übernehmen die neu gewählten lung für die Gemeinde – wenn auch nur noch Bürgermeisterinnen bzw. Bürgermeister ihr Amt. 14 Mandatare in der Gemeindevertretung wa- Damit endet auch meine Zeit als Bürgermeister unse- ren – miteinander gute Arbeit geleistet werden rer Gemeinde. Viele reden mich immer wieder darauf kann an, ob ich danach zum Heer zurückkehren würde. 2 Berichte  mit unserem langjähren Pfarrer Joe Egle den gen in unserer Gemeinde und im Tal überhaupt ersten Ehrenringträger unserer Gemeinde, den ermöglicht ich über alles schätze    einen Bauhof und ein Altstoffsammelzentrum, einen Ganztagesstandort vom Eltern-Kind- das sich sehen lassen kann und für das durch Zentrum über den Kindergarten, die Volkschule die Gemeindekooperation mit St. Gallenkirch bis einschließlich der Mittelschule, die saniert eine entsprechend hohe Kooperationsförde- und ausgebaut wurde in Gortipohl rung erzielt werden konnte zusätzlich zu unseren beiden Kindergärten in Gaschurn und Partenen ein Kinderwerkstättli und einen Novi Club in Gaschurn und mit diesen ein für Eltern und Kinder verlässliches Betreuungsangebot  drei soziale und verdichtete Wohnbauprojekte umgesetzt, ein viertes in Partenen in der Umsetzung und damit in ca. 10 Jahren mit der Wohnbauselbsthilfe 54 Wohneinheiten geschaffen  zwei Altstoffsammelzentren im Hochmontafon, die gemeindeübergreifend mit gemeinsamem Personal und ausgedehnten Öffnungszeiten betrieben werden  auf dem ehemaligen Bauhofareal zwei ausgezeichnete Handwerksbetriebe, die nicht nur Arbeitsplätze sondern auch hervorragende Arbeit leisten  das lange leerstehende ehemalige Geschäftslokal     3 einem ansprechenden M-Preis- unsere Gemeindewohnungen ständig nach und Geschäft, die ehemalige Postfiliale mit M.E. nach saniert und in einen attraktiven Zustand Elektro - Markus Erne als auch den Novapark gebracht sowie neben diesen auch unsere mit dem neuen Geschäft unseres Raumaus- Schulhäuser besser isoliert statters Andreas Barbisch belebt mit dem Spiel- und Freiraumkonzept bei unse-  mit dem Ergebnis des Beteiligungsprojekts ren Kindergärten und Volksschulen, aber auch „Begegnungsort Gaschurn 2020“ ein Konzept beim Klettergarten Rifa und dem Spielplatz in der Hand, das es nur noch umzusetzen gilt, Valschaviel ein gerne angenommenes Angebot um die Aufenthaltsqualität und Attraktivität für unsere Kinder und Familien umgesetzt des Ortskerns von Gaschurn wesentlich zu stei- den Jugendraum Hochmontafon, die offene gern Jugendarbeit Montafon – sogar mit dem  mit  mit Dr. Gerhard König einen besonnenen und „Mobilen Wohnzimmer“ – und das JAM in sehr bescheidenen Gemeindearzt in unserer Schruns attraktiv weiterentwickelt Gemeinde, dessen Qualitäten und breites En- einen Raum der Begegnung für unsere Pensio- gagement, das er auch mit seiner Gattin Car- nisten in Partenen zur Verfügung gestellt men Feuchtner für „Welt der Kinder“ einbringt, eine Vereinslandschaft um die uns viele benei- vielen mitunter gar nicht bewusst sind den und welche die zahlreichen Veranstaltun- Berichte  mit dem Dorfladen Partenen – hier finanziert von der Bielerhöhe bis nach Partenen – ausge- die Gemeinde einen großen Teil mit – in enger baut und ein zweites Trinkwasserkraftwerk in Partnerschaft mit Szilvia Farkas und Tamas Betrieb genommen Boleradszki die Nahversorgung sichergestellt  das Abwärmeprojekt Gaschurn-Partenen in der Umsetzung und mit etwas Glück und Zutun aller Beteiligten in Partenen, die bei der Volksabstimmung mit ca. 65 % für das Projekt gestimmt hatten, 2021 auch in Partenen ausgebaut  mit der Umsetzung der beschneiten Talabfahrt und dem Ausbau der Wasser- und Löschwasserversorgung im Bereich des Gundalatscherberges begonnen  ca. 5.200 Gästebetten und ca. 490.000 Nächtigungen im Jahr  eine Montafon Tourismus GmbH an welcher alle Systempartner beteiligt sind und mitgestalten können. Der Weg von den gemeindeeigenen Tourismusbüros über Hochmontafon Tourismus zur heutigen Organisation und dem sehr gelungenen Markenbildungsprozess bis hin zum Lebensraummanagement hat sich gelohnt und trägt seine Früchte   mit dem Explorer Hotel Montafon das erste  mit dem Hochbehälter Innerbofa nicht nur Passivhaushotel in Vorarlberg unsere Löschwassersituation für Partenen ver- engagierte Hotelbetriebe und Privatzimmer- bessert, sondern auch die Quelle neu gefasst vermieter auf hohem Niveau und das zweite Trinkwasserkraftwerk der Gemeinde Gaschurn in Betrieb genommen  einen beleuchteten Radweg von St. Gallenkirch bis nach Partenen, der auch einen Teil der Landesradroute 1, welche von Bregenz nach Partenen verläuft, darstellt  um das Rifabecken einen asphaltierten Rundweg von ca. 1300 Metern, der Sommer wie Winter gerne angenommen wird und am Abend von oben betrachtet ein herrliches Bild  eine ausgezeichnete Plattform zum Erfahrungs  darstellt alljährliche Hütten- und Sektionstreffen, die  einen Tschambreutunnel und somit eine win- austausch und zur Weiterentwicklung geben tersichere Zufahrt nach Partenen aber auch ein Gebietsmanagement für Vorarlbergs größ- einen attraktiven Klettergarten ohne viel Ver- tes Natura 2000 Gebiet Verwall - Klostertaler kehrslärm als auch einen beleuchteten Radweg Bergwälder und Wiegensee auf der Trasse der ehemaligen L188 in diesem die Abwasserbeseitigungsanlage und die Was- Bereich serversorgungsanlage in hohem Maße – sogar 4 Berichte  eine Machbarkeitsstudie für die Bahnverlänge- stellbar. Im Voranschlag 2020 wurde die Umsetzung rung bis nach Gaschurn-Partenen vorliegen, die als Ansatz aufgenommen. Mit einer Beteiligung in für unsere Gemeinde, für unsere und die Zu- finanzieller Hinsicht von Bürgern und Unterstützern kunft unserer Kinder ein Schlüsselprojekt dar- sollte die Realisierung möglich sein. stellt und es mit viel Engagement umzusetzen  gilt. Hier geht es um unser aller Zukunft! Schipisten 60+65 - Gaschurn dort, wo die Grundeigentümer dies ermöglicht Ohne Verzögerung im Bewilligungsverfahren hätten haben: wir vielleicht schon diesen Winter über eine beschnei-  Schutzverbauungen, wie das Auffangbecken te Schipiste ins Tal gelangen können. Gerne hätten wir im   Bereich Hangatobel, Verbellabach, die Piste – ein großer Teil der Geländekorrekturen Schutzdamm Unteres Vand und Stein- und Rodungen sind schon erfolgt – mit Naturschnee schlagschutznetz im Bereich des Oberen gewalzt. Leider hatten wir bisher nicht genug Schnee Vand dafür.  die Landesstraße im Bereich Außerbach Nichts desto trotz können wir uns auf die Eröffnung ausgebaut und mit einem Gehsteig, die der Schipisten zu Beginn der nächsten Wintersaison Bergerstraße, die Valschavielbachstraße, freuen. Schon heute reservieren unsere Gäste am wintersichere Zufahrt Außerbofa saniert Gundalatscherberg ihren Winterurlaub für das nächs- bzw. ausgebaut te Jahr, weil sie nun sicher sind, dass die Talabfahrt als die südlichste e5-Gemeinde Vorarlbergs nächsten Winter beschneit ist. zwischenzeitlich das vierte „e“ erreicht Zusätzlich wird auch die Wasserversorgung ausge- die Gemeinde Gaschurn als familienfreundli- baut. Die Ausschreibungen sind erfolgt. Die Firmen cher Betrieb zertifiziert werden in Kürze mit der Umsetzung beauftragt. Go&Ko – auch im Hochmontafon Die ersten Monate sind gut verlaufen. Das Angebot wird gut angenommen. Das Anrufsammeltaxi Go&Ko soll die letzte „Meile“ abdecken und vor allem unseren Jugendlichen, Einheimischen und Gästen die Möglichkeit bieten, sicher nach Hause zu kommen, auch wenn man nicht unmittelbar neben einer Haltestelle des Nachtexpress (NEX) wohnt. Diese Liste könnte noch lange fortgeführt werden. Fahrplanumstellung Dieser Abriss soll zeigen, was wir alles miteinander Aufgrund des neuen Halbstundentakts der ÖBB in geschaffen haben und welche – manchmal unerreich- Vorarlberg ist es notwendig, auch den Buslinienver- bar scheinenden – Ziele, Chancen und Visionen wir kehr entsprechend anzupassen. Hier sind wir bzw. der umsetzen können, wenn wir es dann auch wirklich Stand Montafon für jede Anregung zur Optimierung wollen. offen und berücksichtigen diese, sofern möglich, gerne. Begegnungsort Gaschurn 2020 Derzeit sind Gespräche mit den jeweiligen Grundei- Partnergemeinde Berglen gentümern im Gange, die bisher äußerst positiv ver- Auch in unserer Partnergemeinde wird heuer gewählt. laufen sind. Auch die Mitfinanzierung ist für sie vor5 Berichte Hier findet jedoch nur die Bürgermeisterwahl statt. empfohlen. Ich bin zuversichtlich, dass Bürgermeister Maximilian Die Gemeinde Gaschurn hat das Zielbild einstimmig Friedrich wieder im Amt bestätigt wird. Er leistet mit beschlossen. Nachdem nun die Ziele klar sind, wird es seinem Team eine gute Arbeit. Wir wünschen viel in der kommenden Funktionsperiode darum gehen, Glück und Erfolg bei der Wahl und freuen uns auch das „WIE“ miteinander zu entwickeln. Das wird sicher weiterhin auf einen guten Austausch und die Vertie- ein herausfordernder aber nicht weniger spannender fung unserer Partnerschaft. Abschnitt des Aushandlungsprozesses, der jedoch wichtig ist, um im Montafon an einem Strang in die- Kinder- und Schülerbetreuung selbe Richtung zu ziehen. Es wird nicht immer leicht Die Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn haben sein, aber für die Zukunft unseres Tals ist das regREK miteinander die Anmeldungen für das Eltern-Kind- eine wichtige Grundlage. Zentrum in Gortipohl, die Kinderwerkstättli Gaschurn In unserer Gemeinde haben wir gesehen, dass ein und St. Gallenkirch, die Spielgruppe Novi Club und die Gemeindeleitbild und ein darauf aufbauende Räumli- Kindergärten beider Gemeinden ausgeschrieben. ches Entwicklungskonzept wichtig ist und viel ge- Wir tun auch heuer unser Bestes, um die Bedürfnisse bracht hat. unserer Kinder und Eltern bestmöglich abzudecken. Räumlicher Entwicklungsplan (REP) – Evaluierung Parallel zum regREK wird die Gemeinde Gaschurn zu Beginn der nächsten Funktionsperiode das vorhandene Räumliche Entwicklungskonzept (REK), das in Zukunft als REP bezeichnet wird, evaluieren und fortschreiben. Darauf aufbauend wird dann (alle 10 Jahre) der Flächenwidmungsplan zu prüfen und bei Bedarf anzupassen sein. Fernwärme Gaschurn-Partenen Am 10. Februar 2020 hat der Abwärmeverbund GaWohnbau Partenen – „living in the south II“ schurn-Partenen für die potenziellen Anschlussneh- Das Projekt nimmt schon richtig Formen an. Ganz be- mer eine weitere Informationsveranstaltung durchge- sonders freut es mich, dass unsere Zimmerei Wittwer führt. Bis Ende März 2020 sollten alle, die mit Wärme während der Wintermonate die Außenfassade an- versorgt werden möchten, einen Vertrag mit dem bringt. So ist es uns auch mit diesem Wohnbauprojekt Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen abgeschlossen einmal mehr gelungen, dass die Arbeit und Wert- haben. Gerade in Zeiten von „Raus aus Öl“ und der schöpfung in der Gemeinde bleibt. Klimakrise ist die Nutzung der Abwärme ein Gebot der Diejenigen, die hier im Herbst 2020 einziehen können, Stunde und eine einmalige Gelegenheit auch unsere freuen sich wahrscheinlich schon heute darauf. Die Luftqualität zu verbessern. Niemand sollte in die Situ- Vergaben werden voraussichtlich im Sommer oder ation kommen, den eigenen Kindern und Enkeln erklä- frühen Herbst erfolgen. ren zu müssen, eine solche Chance nicht genutzt zu haben. Nein. Wir sollten unseren Kinder und Enkeln Regionales Räumliches Entwicklungskonzept - waren und sind. regREK Aufbauend mit Stolz sagen können, dass wir auch Teil der Lösung auf die Abschlussveranstaltung am 14. Jänner 2020 hat der Stand Montafon das erarbeitete Zielbild den Gemeinden zur Beschlussfassung 6 Berichte Zukunft habe alles, was ich getan und für das ich mich einge- Immer wieder werde ich gefragt und stellen sich viele setzt habe, immer für unsere Gemeinde, das Monta- die Frage, was ich wohl tun werde. Was ich sagen fon und darüber hinaus getan. Niemals ging es mir um kann ist, dass ich bis spätestens am 20. Mai 2020 alle mich, sondern immer darum, für die Rahmenbedin- „Zöpfe“ abgeschnitten haben werde und mir vorge- gungen für die Menschen unserer Gemeinde und de- nommen habe, bis mindestens 01. September 2020 ren Zukunftschancen zu kämpfen. nichts Neues anzufangen. Erst einmal herunterfahren, Die letzten Wochen als Bürgermeister werde ich da- Kraft tanken und dann wird sich das Richtige ergeben, mit verbringen, eine reibungslose Übergabe zu ge- von dem bin ich überzeugt und freue mich schon da- währleisten, damit für unsere Gemeinde keine Zeit rauf. ungenutzt verstreicht. DANKE In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute Ent- Dies ist der letzte Beitrag, den ich als Bürgermeister in scheidung bei der Bürgermeister- und Gemeindever- einer GaPa-Zitig schreibe. Nach ca. vier Jahren in der tretungswahl am 15. März 2020 und den zukünftig Funktion als Gemeindesekretär und drei Perioden als Verantwortlichen viel Glück und eine gute Hand zum Bürgermeister möchte ich mich bei euch allen für eu- Wohle unserer Gemeinde und für uns alle. re Unterstützung bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt meiner Familie, meiner Frau Cornelia, unseren beiden Söhnen Beat und Reto und allen, die mir Martin Netzer, MSc eine Stütze waren. Bürgermeister Danken möchte ich stellvertretend für alle Mandatare und Ersatzmandatare meinem Vize-Bürgermeister in den ersten zwei Funktionsperioden Thomas Riegler, dessen Engagement unermesslich war und natürlich meiner derzeitigen Vize-Bürgermeisterin Ruth Tschofen, die auch in dieser Funktion eine große Bereicherung für unsere Gemeinde darstellt. Sich ehrenamtlich für unsere Gemeinde und somit auch für dich, liebe Leserin, lieber Leser, einzubringen, ist keine Selbstverständlichkeit. Allen einen herzlichen Dank dafür. Ein Bürgermeister wäre nichts ohne seine zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeinde und den gemeindenahen oder -eigenen Betrieben. Jeder und jedem einzelnen von euch ein großes Dankeschön für eure Mithilfe und euer Verständnis für einen nicht immer so einfachen „Chef“ mit seinem – vor allem in der Winterzeit – eher kühlen Büro. Wohlwissend, dass es auch mit mir nicht immer einfach ist, möchte ich mich bei allen – wenn auch manchmal wirklich schwierige und belastende Zeiten dabei waren – für alle Erfahrungen bedanken, mich aber auch bei allen entschuldigen, die ich vielleicht 7 auch enttäuscht habe. Eines kann ich versichern, ich Berichte Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen Am 10. Februar 2020 fand im Vallülasaal in Partenen Adolf Berger: eine weitere Informationsveranstaltung zum Abwär- „Mir ist der Umweltgedan- meverbund Gaschurn-Partenen statt. ke beim Abwärmeverbund Der Abwärmeverbund ist für Partenen die einmalige wichtig. Für mein Hotel Gelegenheit, vorausschauend auf erneuerbare Ener- wäre es eine gute Ersatzin- gie zu setzen. Einige Teilnehmer der Informationsver- vestition, um von der Ölhei- anstaltung haben bereits den Wärmeliefervertrag zung wegzukommen.“ unterschrieben – und sind überzeugt, damit für die Zukunft gerüstet zu sein: Reinelde und Bruno brauchen sowieso Kevin Angerer: Pfefferkorn: „Es ist wichtig, dass wir „Wir die Abwärme der Kops- eine neue Heizung. Der werke sinnvoll nutzen Abwärmeverbund und nicht mehr vernich- schurn-Partenen ist eine ten. Dies ist eine einma- saubere Sache für uns und lige Chance.“ die Umwelt. Zudem sind Ga- Ölheizungen bei Sanierungen ab dem Jahr 2025 von der Regierung verboten.“ Josef Tschofen: „In Zeiten des Klimawandels macht ein Pro- Profitiere auch du von einer nachhaltigen und CO 2- jekt wie der Abwärme- neutralen Energieversorgung und schliesse deine Lie- verbund, der die Abwär- genschaft an den Abwärmeverbund an. Wir erlauben me Kopswerks uns, mit allen Kunden im geplanten Versorgungsge- nutzt, absolut Sinn. Es biet direkt Kontakt aufzunehmen, um auch in Parte- ist als Zukunftsprojekt nen eine nachhaltige Energieversorgung zu ermögli- für die Gemeinde zu chen. Nur miteinander können wir dieses Zu- sehen.“ kunftsprojekt realisieren. des Hast du Fragen zum Anschluss deiner Liegenschaft an den Abwärmeverbund Gaschurn-Partenen? Siegfried Gschaider: das Michael Fitzi, Key Account Manager, steht dir gerne Projekt, weil es einfach zur Verfügung: E-Mail: michael.fitzi@energie360.ch Sinn macht. Wir haben oder Tel. 00 41 / 43 317 22 37 „Ich unterstütze die Energie vor Ort zur Verfügung – nutzen wir sie. Das bringt uns auch Unabhängigkeit.“ 8 Berichte Joseph Vilsmaier Joseph Vilsmaier - ein ganz Großer der deutschsprachigen Kinolandschaft - ist verstorben. Die Literaturverfilmung „Schlafes Bruder“, welche größtenteils im Garneratal gedreht wurde, war sein erfolgreichster Film. Die Premiere am 09. September 1995 war eine Meisterleistung aller Beteiligten. Nicht nur der Vollmond, der gegen Mitte der Freilichtaufführung auf einem strahlenden, nachtblauen Himmel als perfekter Mitspieler über dem Montafon aufzog, auch die Bergfeuer, die anstelle eines großen Feuerwerks in alter Montafoner Tradition entzündet wurden, begeisterten die Besucher. Die damals weltgrößte Leinwand mit rund 700 m² ist vielen noch in guter Erinnerung geblieben. Joseph Vilsmaier hat damit nicht nur den Namen unserer Gemeinde bzw. des Montafons, sondern auch Vorarlberg und Österreich, in die Welt hinausgetragen. Auch für seinen weiteren Kinofilm „Bergkristall“ war wiederum Gaschurn Drehort einer überaus gelungenen Produktion. „Sepp“ - wie wir ihn alle nennen durften - ein Freund des Montafons und eine der ganz großen Persönlichkeiten der Filmbranche, gebührt große Anerkennung und ein herzliches Danke für all seine Werke. 9 Berichte 10 Berichte Neues aus der Partnergemeinde Berglen Ein Gemeindehonig für Berglen und Schülern der dritten und vierten Klasse der Nach- Im Januar hatte die Gemeindeverwaltung die Imkerin- barschaftsschule wurden im Rahmen des Atelierunter- nen und Imker aus Berglen zu einem gemeinsamen richts entlang der Kreisstraße 1915 zwischen Retters- Abstimmungsgespräch ins Rathaus eingeladen, dies burg und Öschelbronn mehrere Silber-Linden ge- vor dem Hintergrund, baldmöglichst einen gemeinde- pflanzt. Diese sind besonders hitzeresistent, unemp- eigenen Honig anbieten zu können. findlich gegen Abgase sowie aufgrund des hohen Zu- Bereits derzeit gibt es mehr als ein Dutzend Imkerin- ckergehalts der Blüten perfekt für die Bienen. In die- nen und Imker in unserer Gemeinde mit vielen Bie- sem Jahr werden wir 1.000 zusätzliche Bäume im Ge- nenvölkern, die einen wichtigen Beitrag zum örtlichen meindegebiet setzen. Mit mehr als 480 Hektar leistet Umwelt- und Artenschutz leisten. Die Ziele des Pro- der Berglener Kommunalwald einen wichtigen Beitrag jekts sind insbesondere: zum Umweltschutz.    Die Menschen für die Natur vor Ort zu sensibilisieren, Mitglied werden im neu gegründeten Partnerschafts- eine bienen- und insektenfreundliche Gemein- verein Berglen-Gaschurn-Partenen de zu werden sowie Seit August 2016 besteht die Gemeindepartnerschaft die Nachhaltigkeit zu fördern und die Imkerin- der Gemeinden Berglen und Gaschurn. Seitdem ha- nen und Imker aus Berglen zu unterstützen, ben bereits mehrere Austausche und freundschaftli- indem die Bürgerschaft auf die örtlichen Pro- che Begegnungen stattgefunden. Um die Gemeinde- dukte aufmerksam gemacht wird. partnerschaft weiter zu vertiefen und auf eine nach- Der Gemeindehonig wird nun im Laufe des Jahres gemeinsam mit den örtlichen Imkerinnen und Imkern weiter vorangetrieben. Die ersten Gläser sollen somit haltige, breite Basis zu stellen, wurde im Rahmen der Einweihung des Gaschurner Kreisels in Rettersburg am 26. Oktober 2019 durch Bürgermeister Martin Netzer aus Gaschurn und Bürgermeister Maximilian Friedrich schon bald als Geschenk zum Einsatz kommen. aus Berglen die Gründung eines Partnerschaftsvereins in die Wege geleitet. 1.000 Bäume für 1.000 Kommunen Am 19. Dezember 2019 erfolgte bei herrlichem Sonnenschein der Auftakt zur kommunalen Klimaschutzaktion „1.000 neue Bäume für Berglen”. Wir folgen hier dem Beispiel des Gemeindetag Baden- Württemberg. Gemeinsam mit einigen Schülerinnen Der Verein hat seinen Sitz in Gaschurn und wurde am 18. Dezember 2019 im Vereinsregister der Bezirkshauptmannschaft Bludenz eingetragen und an diesem Tag somit offiziell gegründet. Partnerschaftsvereine sind Ausdruck eines gelebten Miteinanders und führen zu einem personenunabhängigen Zusammenwirken. Durch den Verein soll sichergestellt werden, dass die Partnerschaft auch langfristig durch einen regen Austausch lebt und jede Bürgerin und jeder Bürger sich persönlich einbringen kann. Ab sofort kann jeder Mitglied im Partnerschaftsverein Berglen-Gaschurn-Partenen werden und die Gemeindepartnerschaft dadurch aktiv mitgestalten. Mitgliedsanträge sind auf beiden Gemeindeämtern erhältlich oder auf der Homepage abrufbar. 11 Berichte Neue Mitarbeiterin im Gemeindeamt Seit 02. März 2020 unterstützt uns Daniela Ganahl im Gemeindeamt. Sie deckt einen Teilbereich im Bürgerservice und einen Teilbereich als Verwaltungsassistentin ab. Daniela ergänzt das Team im Gemeindeamt mit einem Stellenausmaß von 50 %. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen ihr viel Spaß und Freude bei ihren neuen Aufgaben. Kindergarten Gaschurn Nikolausbesuch im Kindergarten Am 04. Dezember 2020 gegen 10:00 Uhr strahlten die Kinderaugen noch etwas heller als sonst, denn der Hl. Nikolaus und sein Gehilfe, der Knecht Ruprecht, betraten den Kindergarten. Nachdem der Nikolaus aus seinem Buch vorgelesen hatte, gab es natürlich für alle Kinder ein Nikolaussäckchen. Ab auf die Piste In der dritten Jännerwoche startete der Skikurs für die Kinder. Unter strahlend blauem Himmel und Sonnenschein steigerten die Kinder Tag für Tag ihr Können. Zum Abschluss der Woche fand ein Skirennen statt und die Kinder wurden mit Medaillen belohnt. Vielen Dank an die Skischule Gaschurn. Komm mit ins Farbenland ...so lautet das diesjährige Jahresthema im Kindergarten Gaschurn. Wir beschäftigen uns jeden Monat mit einer Farbe und hören dazu Geschichten, singen Lieder und bereiten eine gute Jause zu. Die Kinder freuen sich besonders, wenn wir in das geheimnisvolle Farbenland reisen und dort die Farben kennenlernen. Die Kinder haben immer großen Spaß dabei. 12 Berichte Kooperation im Kulturbereich Raiffeisenbank Bludenz-Montafon und Heimat- schutzverein Montafon verlängern Partnerschaft in diesem Jahr die Montafoner Museen als erfolgreicher Partner unterstützen. Der gemeinsame Erfolgsweg wird auch in diesem Jahr weiter fortgesetzt. Der Heimatschutzverein Montafon Herzlichen Dank und die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon sind seit „Durch die Unterstützung und ihr besonderes Engage- vielen Jahren partnerschaftlich verbunden und haben ment setzt die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon ein ihre Kooperation soeben verlängert. „Wir setzen un- starkes Zeichen für unsere Region. Nur dank solcher seren gemeinsamen Erfolgsweg weiter fort“, freuen Unterstützer ist es uns möglich, das ganze Jahr hin- sich Vorstandsdirektor Stefan Wachter von der durch so ein abwechslungsreiches Kulturprogramm Raiffeisenbank Bludenz-Montafon sowie Michael Kas- anbieten zu können“, so Michael Kasper als Obmann per vom Heimatschutzverein Montafon. des Heimatschutzvereins und Direktor der Montafoner Museen. „Dafür möchte ich mich recht herzlich Lebensqualität bedanken.“ Der Heimatschutzverein Montafon ist Träger der Montafoner Museen und hat weit über 1000 Mitglieder. Bei hunderten Veranstaltungen im Jahr bieten die Montafoner Museen und der Heimatschutzverein jedes Jahr ein vielfältiges Angebot zur Kulturgeschichte der Talschaft an. „Der Heimatschutzverein ist ein wichtiger Gestalter der regionalen Kulturszene und leistet damit einen entscheidenden Beitrag für das Montafon und die Lebensqualität vieler Menschen in der Talschaft“, so Raiba-Vorstandsdirektor Stefan Michael Kasper (Heimatschutzverein Montafon) sowie Vor- Wachter bei der Verlängerung des Kooperations- standsdirektor Stefan Wachter (Raiffeisenbank Bludenz- Vertrages. Deswegen werde die Raiffeisenbank auch Montafon) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: montafoner-museen.at Dorfladen Partenen - Dank an die Vereine 13 Die Gemeinde Gaschurn bedankt sich stellvertretend Die Gemeinde möchte sich auch bei Szilvia, Tamas für den Dorfladen Partenen bei allen Vereinen, die im und Ingrid für ihre wertvolle Arbeit bedanken. ersten Bestandsjahr des Nahversorgers fleißig einge- Es hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass der kauft haben. Dorfladen eine große Bereicherung für Partenen dar- Wie bei der Eröffnung des Dorfladens von der Ge- stellt. meinde zugesagt, wurde der „fleißigste“ Verein mit Es kann nur weiterhin auf die Unterstützung aller ge- einer zusätzlichen Förderung in Höhe von EUR 500, 00 setzt werden, damit der Bestand zukünftig gesichert seitens der Gemeinde belohnt. werden kann. Berichte Neues vom Bauhof und Altstoffsammelzentrum Zwei neue Mitarbeiter Seit Februar unterstützen Arno Maier und Philipp Vinzenz das Bauhof-Team. Arno ist überwiegend für den Bauhof im Einsatz, Philipp unterstützt uns im Altstoffsammelzentrum Gaschurn und St. Gallenkirch sowie teilweise im Bauhof. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen den beiden viel Erfolg bei ihren neuen Tätigkeiten. Rohrbruch Partenen Anfang Februar wurde im Bereich des Friedhofes ein Wasserschaden festgestellt. Aufgrund eines Rohrbruches musste dann die Wasserleitung repariert werden. Die Asphaltfläche wurde aufgeschnitten und die Leitung mittels Bagger freigelegt. Der Schaden konnte so rasch behoben werden. Pflege und Instandhaltung an Gewässern Die Gemeinde ist unter anderem für die Instandhaltung und Pflege der Ill zuständig. Gehölzpflege ist dann erforderlich, wenn überalterte Bestände ihre Stabilität verlieren und deshalb eine Gefährdung für Mensch und Gut darstellen. Zusätzlich, wenn durch zu dichten Bewuchs der Wasserabfluss behindert ist oder durch Kippen von Bäumen oder Sträuchern Uferanbrüche zu befürchten sind. Ein Bauhof-Team ist seit Anfang diesen Jahres mit Holzarbeiten vom Bauhof bis zum Klettergarten Rifa beschäftigt. Das entnommene Holz wird an Sammelstellen gebracht und später als Hackschnitzel verarbeitet. Wohnungssanierung Rütler Die Gemeindewohnungen im Rütler wurden über die letzten Wochen umfassend saniert. Von kleinen Reparaturen bis zum Anbringen von neuen Sockelleisten und diversen Verkleidungen wurden die zwei Wohnungen auch neu angestrichen. Eine der beiden Wohnungen kann noch gemietet werden. Bei Interesse steht das Gemeindeamt gerne für Auskünfte zu Verfügung. 14 Tourismus Kulturinfo Montafon Das Veranstaltungsprogramm der Montafoner Muse- Freitag, 10. April 2020, 17:30 Uhr en, der Kulturinitiative montARTphon, des Kunstfo- Klavier-Soirée Kontrastprogramm rums Montafon, des Hotel Felbermayer sowie des Carolin Danner - Kontrastprogramm brilliert mit einer Kulturverein Illlitz ist breit gefächert. ausdrucksstarken Synthese persönlicher und musikali- Im Winter 2020 finden unter anderem im Hotel Fel- scher Gegensätze. Mozarts und Beethovens Komposi- bermayer, Gaschurn, folgende Veranstaltungen statt: tionen und die Musik der Moderne erfrischen sich in einem inspirierenden Wechselspiel. Freitag, 03. April 2020, 17:30 Uhr Eintritt: EUR 12, 00, ermäßigt EUR 9, 00 Flöten-Soirée Eva Amsler, Flöte Magda Schwerzmann, Flöte Meike Pfister, Klavier Eintritt: EUR 12, 00, ermäßigt EUR 9, 00 Spielen Werke von: Bach, Scarlatti, Berlioz, etc. NEU: Pferd auf Wolke Im "Schima Drosa", in der Dorfstraße 164b, Gaschurn, Kontakt: hat Pferd auf Wolke ein kleines Spezialitätenlokal mit Tel. 0 55 57 / 20 161 30 Sitzplätzen eröffnet. www.pferdaufwolke.com Schwerpunkt des Angebots sind hochwertige Käsefonduevarianten nach traditionellen Rezepten aus dem @pferdaufwolke In- und Ausland. Außerdem ein kleines und sehr deli- Der kates Angebot an Haupt- und Nebenspeisen, meist Gastfreundschaft, Service, Innovationen sowie Ver- zubereitet aus regionalen Bioprodukten. lässlichkeit. fantasievolle Name steht für heimische Abgerundet wird ein Genussbesuch bei Natalie & Hannes und deren "Gastro-Workshop" im Schima Drosa Die Gemeinde Gaschurn gratuliert zur Neueröffnung durch eine feine Bar- und Cocktailkarte aus aus- und wünscht viel Erfolg! schließlich 100% Biospirituosen. Die Pferd auf Wolke Landküche in Gaschurn kann auch exklusiv für Gruppenveranstaltungen oder Familienanlässe gebucht werden. Öffnungszeiten während der Wintersaison: Mi-Mo ab 15:30 Uhr Dienstag Ruhetag 15 Tourismus Wochenmarkt Gaschurn Auch im heurigen Jahr findet wieder der wöchentliche Gemeinde organisiert. Markt am Kirchplatz statt. Es ist uns wichtig, regionale Im letzten Sommer war der Wochenmarkt wieder ein Produkte anbieten zu können. voller Erfolg. Einheimische sowie Gäste schätzen die- Alle, die Interesse haben ihre selbstgemachten Pro- ses Angebot sehr. dukte zu verkaufen, wenden sich bitte bis Wir freuen uns darauf, wieder viele Anbieter als auch Besucher am Kirchplatz begrüßen zu dürfen. 15. Mai 2020 an das Gemeindeamt Gaschurn, telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 - 0 oder per E-Mail unter gemeinde@gaschurn.at Auch heuer können die gemeindeeigenen Marktstände, welche vom Bauhofteam gefertigt wurden, verwendet werden. Der Aufbau der Stände wird von der Montafoner Bädersommer - Vorverkauf Vom 10. April bis 30. April 2020 gibt es auf folgende Schruns, Tschagguns, St. Gallenkirch, Vandans und Saisonkarten einen Rabatt von 10 % im Vorverkauf: Gaschurn (zu den üblichen Öffnungszeiten) gekauft Alpenbad Schruns-Tschagguns, Freibad Partenen, werden. Montafoner BADE(S)PASS-Gutscheine kön- Mountain Beach Gaschurn, Aquarena St. Gallenkirch, nen in allen Montafoner Bädern (außer Vandans) ein- Rätikonbad Vandans und Montafoner Badespaß. Die gelöst werden. Saisonkarten der einzelnen Bäder kön- Saisonkarten nen in den jeweiligen Bädern eingelöst werden. können in den Gemeindeämtern 16 Allfälliges Jobbörse Bauhof– und Altstoffsammelzentrum Falls du Interesse daran hast, dann sende uns bitte bis Die Gemeinde Gaschurn sucht für den Sommer 2020 Ende April deine Bewerbung: Ferialpraktikanten für die Mitarbeit im Bauhof und Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn ASZ Hochmontafon. E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Gemeinde Gaschurn Falls du Interesse daran hast, dann sende uns bitte bis Die Gemeinde Gaschurn sucht für den Sommer 2020 Ende April deine Bewerbung: Ferialpraktikanten für die Mitarbeit im Gemeindeamt. Gemeinde Gaschurn, Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn E-Mail: gemeinde@gaschurn.at Mountainbeach  Anstellungsdauer: ca. Mai bis September 2020 Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für die  Dienstzeit von 10:30 bis 19:00 Uhr (6 Tage in Sommersaison 2020 folgende engagierte Mitarbei- der Woche) ter: Da wir als Freibad sehr stark vom Wetter abhängig Praktikantinnen/Praktikanten sind, ist mit unregelmäßigen Arbeitszeiten zu rechnen  Dienstzeit 12:00 bis 17:00 Uhr und daher zeitliche Flexibilität eine Grundvoraus-  Aufgabenstellung: Mithilfe im Kiosk, Buffet und setzung! Küche, Reinhaltung des Restaurantbereichs für Wir würden uns sehr auf deine Rückmeldung freuen das Schwimmbad Partenen und Mountain- und bitten dich um deine Bewerbung in kurzer schrift- beach Freizeitpark. licher Form an die Bademeisterin/Bademeister mit Mountainbeach Freizeitpark GmbH  Helferschein Dorfstraße 2  Erste Hilfe-Kurs 6793 Gaschurn  Teamfähigkeit oder per Mail an: kassa@mountainbeach.at  Kommunikationsfreudigkeit  sicherem und höflichem Auftreten Köchin/Koch  Du bist: kundenfreundlich, teamfähig, flexibel und selbstsicher  Deine Aufgaben sind: Speisenzubereitung, Reinhaltung des gesamten Arbeitsbereiches, Speisen- und Getränkeausgabe etc. 17 Allfälliges 18 Allfälliges Reisepass-Anträge Weil die Zuständigkeiten bei der Bestellung von Reise- Weil auch die Fingerabdrücke erfasst werden, ist ein pässen zwischen Gemeinden und Bezirkshauptmann- persönliches Erscheinen notwendig. schaften neu aufgeteilt werden, ist es ab sofort not- Sollten Unklarheiten auftreten, stehen wir euch gerne wendig, dass zu jeder Bestellung eines Reisepasses die telefonisch unter 0 55 58 / 82 02 oder per Mail unter Geburtsurkunde vorgelegt werden muss! gemeinde@gaschurn.at zur Verfügung. Auch der alte Reisepass und ein Foto nach EU- Um lange Wartezeiten zu vermeiden, könnt ihr auch Kriterien, das höchstens 6 Monate alt ist, muss mitge- gerne einen Termin mit uns vereinbaren, um euren bracht werden. Gibt es keinen alten Pass oder ist er Reisepass-Antrag schnellst- und bestmöglich bearbei- seit mehr als 5 Jahren abgelaufen, ist auch der Staats- ten zu können. bürgerschaftsnachweis vorzulegen. Gelber Sack und Mülltrennung Immer wieder werden die Gemeinden vom Umwelt- Was gehört in den gelben Sack? verband Vorarlberg dazu angehalten, möglichst  Joghurtbecher „sparsam“ mit der Ausgabe von gelben Säcken vorzu-  Verbundverpackungen (z.B. Chips- und Vaku- gehen. umverpackungen) Damit auch ihr und wir alle – als Gemeinde – einen  Getränkekartons (z.B. Tetra-Pak) kleinen Teil zum Umweltschutz beitragen können,  Tragetaschen möchten wir euch bitten folgende Punkte zu beach-  Verpackungsfolien ten:   Kunststoffflaschen und -kanister Wenn generell richtig Müll getrennt wird, soll-  te auch der Plastikmüll nicht mehr ganz so viel leere Medikamentenverpackungen  Styroporflocken (Füllmaterial)  Blisterverpackungen  Blumentöpfe (Durchmesser kleiner als 10 cm)  Verpackungsstyropor (wenn keine separate Platz in Anspruch nehmen.  Des Weiteren ist zu überlegen, ob tatsächlich immer große Säcke (110 l Inhalt) benötigt werden oder ob auch die kleinen (60 l Inhalt) ausreichen!  Wir möchten auch nochmals darauf hinweisen, Sammlung)  Korken (Wein) dass die gelben Säcke sowie die Restmüllsäcke  19 an der Straße zu deponieren sind - laut Abfuhr- Was gehört NICHT hinein: kalender der Gemeinde Gaschurn.  Spielzeug Der Abfuhrkalender wird jährlich in der Dezem-  CDs/DVDs ber-Ausgabe der GaPa-Zitig gedruckt. Gerne  Rohre und Schläuche kann dieser aber auch auf unserer Homepage,  Haushaltswaren www.gaschurn-partenen.at, oder im Gemein-  Gartenmöbel deamt bezogen werden!  Baustyropor  Silofolien und Abdeckfolien