19700613_GVE003

Dateigröße 383.44 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 14.06.2021, 16:13
Gemeinde Hittisau
Bereich oeffentlich
Schlagworte: hittisauvertretung
Erscheinungsdatum 13.06.1970
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Verhandlungsschriften bzw. Auszüge
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Hausstand zu Zründen. Der Bauausschuß wird, für Samstag, den 30, Mai zu einer Begehungder Schulhäuser und des Pfarrhofes einberufen. ;: d) Der Gemeindevorstand und Kirchenrat werden zur Beratung des Ffarrhofumbaues ‚demnächst zu einer Aussprache ein= geladen. e) Wiederum steht der Bau einer. zentralen Sennerei für Hittisau-Bolgenach zur Debatte. Noch-ist die Kammer zur Unterstützung des Projekts bereit. Die Alpmilch aus Balderschwang kan von keiner Sennerei im Ort allein verarbeitet werden, was das Transportproblem erschwert. Es ist za befürchten, daß ‘ diese nach Lingenau geliefert ; f) Gemeindevertreter“ Konrad Hagspiel wird zur- Einberufung des-Überprüfungsausschusses bestimmt. wird, g) der Fischereiausschuß wird für Senntag, den 31.Mai, 10.30 Uhr zu einer: Sitziung: einberufen.: , : - f ' n Schluß der Sitzung um 24 Uhr. Zhnrian uber, a + x + über die, am Samstag, den 13. Juni 1970 um 20.30 Uhr ahb= gehaltene 3.Sitzung der Gemeindevertretung Hittisau. Anwesende:. Bgm. Anton Bilgert die Gemeinderäte Elmar Huber, £ Josef Hagspiel, Erwin Eberle und Othmar-Reidel, die Gemeindevertreter Ignaz Bartenstein, Herbert Bilgeri, Oskar Eberle, Anton Faißt, Xaver Gerbis, Hermanh Hagspiel, Ludwig Hagspiel; Konrad Hagspiel, Alfred Lässecr, Otto Lipburger, Helmut Neyer, Albert Schelling, Alfons Sutterlüti und fünf Ersatzleute und Zuhörer, Tagesordnung‘ ) % 1. Eröffnung und Begrüßung. . £ 2. Verlesung der Niederschrift der letzten Sitzung. 30 Stellungnahme in Bezug Firma Dietrich. 4. Bericht des Bürgermeisters und der Obmänner der Unterausschüsse. NSD©KZ .‚ - ' Stellungnahme zu einem Baukostenzuschuß. Bestellung eines Standesbeamten und - Stellvertreters.‘ Vermietung der Wohnung im‚Feuerwehrgerätehaus. Allfälliges. ; . Personalangelegenheiten — veotraulich. A 1. Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung, begrüßt die erschienen Gemeindevertreter, Ersatzmänner und Zuhörer und stellt Vollzähligkeit und Beschlußfähigkei fest, me Niederschrift der Sitzung vom 27. Mai 1970 wird verlesen und ohne Einwand zur Kenntnis genommen. Der Bürgermeister berichtet über den Gang der Verhand= lungen: betreffs eines Baugrundes für den Betrieb Diet= rich. Der vorgesehene Bauplatz in der Mühle wurde mit Herrn Dietrich und Gattin besichtigt und schien zunächst deren Gefallen zu finden, Noch am selben Nachnmittag zog Fabrikant Dietrich Herrn Dr, Jenny vom Arbeitsamt als Berater hinzu, besichtigte mit ihn den Platz und äußerte anschließend Bedernken wegen der Lage des Grund= stückes; Besonders Dr.“ Jenny erschien der Platz zw ab= gelegen, zu schattig, vorallem für ein Wohnhaus gerade= zu unzumutbar, Obwchl mit der Besitzerin über’ den Kauf= preis Einigung erze@1t, für die Zufahrt vom Landes= straßenbauamt und der Güterweggemeinschaft Hühle-Rainerau die Zustimmung gegeben wurden, blieben &ie Verhahdlungen ergebnislos. Ks mußte nach eirem anderen Grund Ausschau gehalten werden. Letzten Mittwoch erschien Herr Dietrich mit Dr. Jenny überraschend’ wieder, um sich über neue Möglichkeiten zu erkundigen, wobei Herr Jenny erklärte, daß der Grund in der Mühle‘ nicht mehr zur Debatte stünde, Die Herrn wurden nun vom Verhandlungskommitee zur Liegen= schaft der Familie Obermüller geführt. Dabei wurde eindring= lich auf die Schwierigkeiten und Nachteile verwiesen, die dem Bau hier entgegenstünden. Trotzdem wurde” versucht, mit den Besitzern telefonisch in Verbindung zu treten, um zu erfahren, ob diese-zum seinerzeit genannten Preis zum Verkauf gewillt wären. Dabei zeigte sich, daß nun ein bedeutend höherer Preis gefordert wird. > Inzwischen haben sich der Bürgermeister und Gemeinde= vertreter Albert Schelling um andere Plätze bemüht, wenn= gleich ein Gerücht laut wurde‘, der Betrieb käme nach Lingenau. Albert Schelling berichtete über seine Bemü= hungen und, machte mehrere Ersatzgründe namhaft, die zu tragbaren Preisen verkäuFflich und was Lage unä Baureife anbelangt auch entsprechen sollten. Nach längerer Debatte wurde beschlossen: ; a) Für den Fall, daß Herr Dietrich sich doch noch für “den Grund in der Mühle entscheiden kann, würde die Gemeinde einem Höchtbeitrag von 3 450.000, -- zum Kaufpreis leisten. b5 b) Als Ersatzgrund wird ein Areal des Josef Dorner in Brand angeboten. en N Herr Dietrich hatte schon früher Vertreter der Gemeinde zur Besichtigung seines Betriebes in Jestetten einge= laden. Dieser Besuch wird auf Dienstag, den 16.Juni 1970 vereinbart und soll zu einer klärenden offenen Aussprache nit Herrn Dietrich genutzt werden. Zu den Verhandlungen werden der Bürgermeister und die Herrn Josef Hagspiel, Othmar Reidel, Erwin Eberle, Konrad Hagspiel und Albert Schelling nach Jestetten fahren. Für den Bau einer neuen Postgarage hat Werner Graninger einen Kostenvoranschlag über S 243.000, -- vorgelegt und die Gemeinde um einen Baukostenzuschuß ersucht. Die Gemeindevertre tung"ah. sieh än!Hinbiick auf die.anhge=. . ‘spahnte Finahzragenieht dm en Tage für dieses: pkivate Bauvorhaben einen Beitrag zu Leisten, 11I/ da. utu 5. Der”Bürgermeister 'berfichte%' über das Ergebnis: der LTbe- und Bang-Komxtrölklimpfung:der ‘Rinder/ Ih KO.Beständen:isSt.'eine Nachimpfung:; erforderlich. 4a ob erg Barerom Die. SKiLLftE‚K‚Ge‚Büurtscher, hat sich entschlössen, , am “Opthang des. Roten Berges’‚ZUMWaldeck, einen Übungslift. zu erstellen, IN A Aa „Vor„Baubeginn; 1911, die, A QexHang planier£;werdeKA “ eigentümer, stehenöseverhandlüungen, gem, Grunds= em“Abschluß. Bei;‚CiHerVagung derDürsermei torAnden) 6Zirkshauptmann= schaft, wurdedas. Sn den Mitglieder, "d6S. Bezirksschul= _;rafes neu bestellt. r Ss Vertreter der BüDZ rmeister wurde “BEm.Alfons?Fehr, Lingenal, EgwWählt. “Bezirksschulinspektor _Helbock, Hielt, ein, wegweisendes: _Pflichtschülwesensim BezirKar eyReferat, übe, Qie” Hagel A des Der Fischereidusschuß: hat‘ sich LonbiitutohiertnUA Ss ‘Obmann wurde. GV ‚Oö t:to ‘Lipburger” gewählt...Noch. vorSchluß‘ et, letzten SepAelanrber10d8, "Würde das‘‚Fischereirevier‘ Lecknersee an A SALE u En HL > 6 A ‚wurden Be Anton.Neyer”verpachtet., EEKAe ASCherMEeten .£6 “gende”Preise, festgesetzt: Bin rd) /otJahreskarte, A . [a7 „AU u&n Luz9 NG ;äisonKarte .... rg OYmanın a4Bilgeri, pefntdes„.TageskarOn ef 0een 8v5 5“WürkGCA "A7S SpOrf- ‚UNd.Kultürausschus BAM SEWähltn. RAU m m N „TU Für Bauausschuß, aie"Anlage.‚und, “Führung, giner Gemeitra Sch Yale eh Der. Ernst.Rüdisser.gewonnen werden. HOn Hat.‚anläßT LH.einer Begöhut 2“denPfä “rhof, LA) LEE LO | {is ® Me AM ofitmrıedl SL A3 Yu RO a LAN die Totenkapell&, und die, Cchulhäuser, Hittisau. ‚und.Bol“zenach jesichtigt., Für den Pfarrhöfumbau, leistet: die, Gemeinde 1%, Vöranschläg‘ einen :Beißrag von‘, S"200..0004 “ AüUf. dem;‘Dach der, ‚Totenkapelle, -soll.ein. Schneerechen, angebracht. werden. Mit ‚den, ‚Ihnstandsetzungsarbeiten "Bolgenach:‚Würde.begonnen. un. 37der ‚Schülleiterwöhnung Noceran r 5a“ in Die, Vergabe ‚des, ‘Kioske.Um: Schwimmbad Zur. aie ‘Saison.4970 ‚an Ehrentraud, ‘Höfle.‚gegen. "einen, Pacht.von, 7 %..‚des, Umaatzes wurde, ‚nach.Besprechung, ‘des, Pachtvertrages‚einstimmig, geneh= migt. Net I0O2 39905 ala Doc dur fon, a Mit Frau Katharina‚Haggpiel."wurde ‚die, ‘Erweiterung der. Liege= wieseCa, 13°2 gegen ‚einen.‚Jahrespacht, von, 5 1. 3004 -verein art‘und, ‘yon; der, ‚demeindevertretuüng. genehmigt. Für „die!Gendarmerie- ‚und :Zöllwachbeamten.xwerden. wie Bisher Saisonkarten zum halben Preis abgegeben.; HEfür Behinderte Die, x, Lebenshilfe " Interessengemeinschaft danke” in einem Schreiben für die in, .der, ;Gemeinde. durch= geführte. Haussammlung ‚und.bestätigte.denAnal des, Sammel= ergebnisges von, S, 2 8315Vergleich‘ Ben BetZn Vorjahr)Für, den. Monat „Die;"Fremdenmeldungen, Ääim o Mat folgendes‚Bildi, , .;. init, 20 36 Wäohtigungen, 7. Mai’ 1969 ‚450, Perschen Ar Zeigen DDr “Mai, 1.970, 0'631] Personen “Mit ‚2.464 Nächtigungen. Hot Kal Sprach‘wegen”, der Instandse6tzung-‘des. Eisenzaunes “auf dem Kirchplatz‘ vör.. Der :Zaun ‚steht schief, da-die, Fun= 2} damentmauern nachgeben‘." EL Wird geschweißt und ausgerichtet. DV A MEDTEN SDEINBE EHER OL WSTE SOMIET KH 3OR9 . LAN SILTEOV Hm OB0, ELLEO {7 800. wi yet) a De PO Pr OL Kr+ EZ) . snCO LE u Dur ZIn ak 4. . { » {DD ’ 6. Zum Standesbeamten’ WirdDif.ELmMAr Huberund zU dQieed Stelkivertreter. Bgm.AntonBilgerisbestellt, : .% .‚ ../., Die Wohnung im ;Feuerwehrgerätehaus. wirdaniGendoInsp.Y Walter Fink _ vermietet, Der Entwurf des Mietvertrages wurde“ beMandert, -In einigen Punkten ’ergänzt und der Vermietung zugestimmt. ‚819.219 29 4%. 289 X 95% 8, Die Alphütte auf der Glockenplatte #mrde ‚im;Winter durch die Schneelast eingedrückt, Der Kostenvoranschlag für @@neWiederadfbau beläuft Sich adf“ca. 20070665, --— "3. Vorschläge zur Lösung des Problems wurden aufgezeigt, die Entscheidung obliegt dem Kirchenrat, 97 Wie vom-Geschäftsführer des‘Verkehrsvereines “Bregenzer= wald Herrn Behmann‘ mitgeteilt wurde, “besücht “eine Jour= .nalistengruppe ‚am 12, Juli-d4J, anläßkichs;einer Rund=, ': fahrt unsern Ort? £ [91.00 TV WSET ‚9, Vertraulich Ir. no w.% Cd... SL rg} AAO, 5 ash 9 =a 060 I ZELL Mer 90 0 Wen Bat 9 ut I6.Lu3 im 0 OLD Ca vw Le Äuf0 En Ta MH OR LU CET mE On A = BR ‘© . Bo 7 VE Han er £I”-Schluß der Sitzung um 0, 30 Uhr. 47 KenEe 03 Le0 HE =E20116 187 LEN KL LEN ak We Oo Ay LEO at 8 Eu nn aan LU Ge N SL Linien .S 94 do ” SM Mu A 9 41 TEN MI Re EL un DO BIO WLAN NL UN OR DILL SV M0u09. 73 u eV 31 Dun IE ade 91 49 Lu ade Dr na. Molkatzos. °Ll0Lu HE sp HL FELL £ WOBEI — En woörf ZA ha aFfr . af LI9% - N 91905 + en . : > ;f MD „0 . 07 DTAL ff . Wh Dr 40..19029€ _ ur SE DR a tn DI} fa Cr Ko, EL 7 —A Ca% £ es I°Verhändlungsschrift“ WEN . WE N B80 „X BELLE LT N HL, DA Pe ben Al e - ZT } LE H9$ «5 HL Kg 2 * . en N er ae A bin SC A ve Leu VOKARAO - £ ok KON v9 ZELTE “i OD WELL über die am Dienstag, den 7.Juli 1970 um 7zZ ‚50..Uhru „0.4. Gbgehaltene, 4.Sitzung;der Gemeindevertretung.Hittisau. Pe Ahead 7 AAN 4 WE . Le RN RUE Ey afem dee ds LE Anwesende: Bgm.Anfion Bilgeri;edie Gemeinderäte Elmar . vu . ; . | . Huber, Josef Hagspiel, Erwin Eberle und - N ;.- - ‚Othmar Reidel, die Gemeindevertreter Ignaz Bartenstein, Herbert Bilgeri, Oskar Eberle ‚Xaver Gerbis, Hermann Hagspiel, Könrad Hag= Spiel, Alfred Lässer, Otto Lipburger, Helmut Neyer, Albert Schelling, Alfons Sutterlüti Und die Ersatzmänner Gerard Hagspiel, Jodok Nenning und Max Moosbrugger. .. Entschuldigte: “ die Gemeindevertreter Anton Faißt und NR. Ludwig Hagspiel. . .TFagesoränung: 1. Eröffnung und Begrüßung. se . 2...Verlesung und Genehmigung der letzten Niederschrift. 3. Bewilligung von Abstandsnaächsichten. ; 4, Stellungnahme zu Bauangelegenheiten. ;