19671108_GVE029

Dateigröße 438.82 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 14.06.2021, 16:13
Gemeinde Hittisau
Bereich oeffentlich
Schlagworte: hittisauvertretung
Erscheinungsdatum 08.11.1967
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Verhandlungsschriften bzw. Auszüge
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

10. a) Die Interessenschaft Lecknertalstraße erhält für den ‚> ‚.. => Neubau der Lecknerachbrücke, einen‘Beitrag von S 15.000, bewilligt, - ) ads Os LG ev : bee 3) Für die Erhaltung des: Lecknersees wurde neuerdings die egeilweise Ausbaggerung des, Gewässers-vorgeschlagen.. Landesrat- Blum gab die Zusage, daß:das Land-die halben 3 =, y”Kos:ten tragen würde; Die Fa, Kalb, Hardy könnte die: :Arbeiten mit einem; Spezialbagger'ehegst- übernehmen, Die Gemeinde ist einverstanden, wenn das Land die schrift= liche ‚Zusage ‚ZUr. Übernahme der Hälfte ‚aller Kosten: .*+ gibt. O9 & >03 . EOS 51 c) An die Postauto-Dienststelle”Soil erneut der Wunsch” > U ‚nerangefragen werden, mit, dem. Schülerbus ES DOCin, OLder Früh © 27 zum Gasth; Hecht.‚Bölgenäch; ZU" fahren. en a) Anfrage an die Ärztekammer betreffs Zahnarzt. SZ 8 3 Zi _ Di . Sn UI ar 201.9 x 80 2520 YA LEITEN GL 59 OO & 29 2 em & ELLI Eitrite Dun AR a . ; LS . A Ba Zeh Ag © 8 930 KO 720 IM Pe‚Art Y N { A 211 a 30000090 sen Ze Aal U 56 Eiaııl ge O0 NS ggf here pr * < > . oh VOR Eos 9. NEDE une, „< €. X Schluß der” Sitzung. 24 Uhr. © 20% 4 3 20 DC Ts et 90 ZT „7 Li nee 37 ‘ 5 ” € .D ” ec { 4 Zn De) bo über die am Mittwoch, den 8.Nov.1967 um 20 Uhr abgehaltene = ce 29, Sitzung der ‚Gemeindevertretung Hittisau. c 95 Anwesend waren: Bürgermeister Leopold ‚Nenning, die Gemeinde= Z9 . räte -Anton /Faißt, Konrad Hagspiel ‘und Elmar ZOO © „Huber, : Te Gemeindevertreter-Willi Mennel, Konrad Berkmann, Otto Lipburger, Oskar Eberle, Alfons Sutterlütz, Ludwig Hagspiel, =, Josef, Hagspiel-p Alfred.Lässer, Josef Bilgeri;Albert Schelling, aXaver Hagspliel, Hermann-Hagspiel, Jjosef -Steurer und, Othmar i x Reidel. ‚Hua ; . DT de Ag ar Mn De SA 2 ZOO Ian I eu LOL DA AZ LER OS 2 " . 10er 4 Te 7 x 9 3? . Mn VerhandIungsgegenstände: u SL LT Y + =". 31 7 Genehmigung der ‚VErKandlungsschrift, vom 20. 9, ‚1967. . Or Berichterdes Bürgermeistersan un ‚ie‘ WE 3, ‘Berichtetüber%traßenbau Bolgenach, RegeLüng der‘ Erhaltung des Lecknersees, Stellungnahme zu beiden Bauangelegenheiten. 4. St611ungnahme |zu ‚Einem “Schreiben Von""der!"Gemeinde Lingenau. 5. Verschiedene Ansuchen um Beiträge. 6. Genehmigung des StelLenplanes 1968, 7 . Freie Anträge und event. Beschlußfassung hierüber. 9 1. die Verhandlungsschrift.der Sitzung vom 20.9.1967 wird verlesen” und..ohne Einwand. genehmigt3. 2. Der‘ Bürgermeister- berichtet in‘seihen Ausführungen: Die Schreiben betreffend die‘ Gewichtsbeschränkung auf der Balderschwangerstraße. an. die” Zollämter Sind ergangen “und aie Kontrolle wird ordnungsgemäß durchgeführt, In Hinkunft werden keine Ausnahmen gewährt.=) Betreffs, Erhaltungskosten der Balderschwangersträße, wurde anläßlich einer” Vorspräche des’ Bürgermeisters. bei der Landesregierung ‚erneut die Zusage” auf 80% der. Kostenübernahme durch das Land. erwirkt. — Schwierigkeiten bei der Gruhdablöse für Aie Schönbühlerstraße‘ verzögern den Baubeginn. Erst nach’ geregelter AblLöse entsprechend” der Trassenführung ist Qie Straßenverwal tung“ gewillt, den Ausbau in Angriff zu nehmen.- Die Verlegung des Gemeinde= @bwasserkanals: bei?Graninger - Bilgeri ist. ausgeführt.Für die. Heizanlage: im Bad ‘sind. die: Offerte ausgeschrieben. „Vom, Land besteht Aussicht auf eine.Beihilfe -züu'den Ausbau= .‚ ‘kosten nach erfolgter. .RechnungslegungisDiesöffehtlich Schuttablageodim Dorf ist gut: in. Ordnung gehalten, Trotz Verbotes wird‘ immer wieder Schutt bei? der” Kommabrücke” ab= gelagert.- Entgegen: dem: schriftlich vergelegten Wünsch der Gemeinde ‚zur ganzjährigen. Führung der Kraftpostlinie. Rie= fensberg- Balderschwang' würde die Konzession an die Ober= postdirektion München: bis 30.9.197%0 verlängert, wobei die Linie weiterhin nur in den Sommermonaten befahren wird.- Ende Sept. besuchte eine Aboränung' von :52 Bäuerinnen im Rahmen einer Schulungsfahrt der 0.Ö.Landwirtschaftskammer <unsere.Gemeinde, Von der Besichtigung ‚einiger. Wirtschaft=k betriebe, : des’Elastisana’ -Werkesy unserer :Gemeinde Kühl= ‚anlage usw.waren die Exkursionsteilnehmer sehr dbeeindruckt.- „Am 15.4, M. hielt‘ der Gemischte Chor- seine:Jahreshauptver= ‚sammlung. Für ihr Wirken in Kirche und Öffentlichkeit ver= “diemen Chor: und Vereinsleitung Dank 'und Anerkennung.‚Am. 19. .Okt, .wurde ‚für die Insassen unseres Altersheimes ein Ausflug nach Fluh - Bildstein - ‚Bödele ‚gemacht; Die Fahrt hat .die. Teilnehmer sehr gefreut und :.der. Bgm.;wurde beauftragt, der Gemeinde den ‘Dankzu übermitteln.- " .Bei einer .Sitzung -des’ ÖVE-Ausschusses unter.Beisein.yon Landesrat Blank wurde angeregt, einen öffentlichem Dis= kussionsabend; übero:Gemeindeangelegenheiten abzuhalten. Als Termin wurde: Sonnfag, . der 26.11. festgelegt.-:'.. Über die: Haltung: bzw.den Ankauf. der‘ Zuchtstiere wurde in =einer Sitzung der Viehbesitzer -beraten”/ Das. Spruhggeld wurde‘ .auf S 80.-- festgesetzt.:- Die Bezirksviehschau” am 23.10. war nach Meinung der Experten die beste im ‘Lande. Trotz der nur. einige Tage früher veranstalteten Jubiläums= schau des Viehzuchtvereines LingenauR., Nenning wurden.gegen aufgetrieben.Handarbeitslehrerin “dankt400 für Stk. die prompte Anschaffung einer Nähmaschine, für- die- Schule Bol= „genaäach, .- Die Heldenehrung; am Seelensonntäg, aie wegen;des “ in Schlechtfwetters mit dankenswerter‘ 'zZüstimmung. des, H.H.Pfarrers der Kirche abgewickelt werden konnte, war eine‘ erhebende Feierstunde.- Aus dem Wertungsbericht über den Musikwett= bewerb beim Breg.-Wälder Musikfest in. Mellau ist zu ersehen, daß unsere Musikkapelle auf einem hohen, musikalischen Niveau „.steht. Ihre imponierende Teistung braehte ihr‘ einen 1., Rang mit Auszeichnung in der Oberstufe.Zu, diesem’ schörien Erfolg sei dem Verein besonders gratulier$. 7 z. a)Der Ausbau der Bolgenacherstraße ist nach der Aufbringung der Schüttung, der, Erstellung:eines Sickerkanals. und neuen Straßendurchbruches‘, ders Verlängerung einer ;Stützmauer bis, auf die ‚Endpdnie, vor der Teerung fertiggestelt.Der restlose Einsatz, ‘der: Arbeiter ulrtet.Keitung vom“ Gder-Rat “x ° Vor der?Kapelıe Wird: für’ einige‘ PKWs“ im Frühjahr, ein Park= platz ‘ausplamert.. er} ‚ ALbert’Sche11ing verdient volles” Tobi Die, Renovieruhgsarbeiter”, ander: St ‚Michaelskaperie ‘Sind weit fortgeschritten... Die- Kosten“ Für die Bedachung: der Kapelie‘ Und des” Türmes im Höhe von‘ ca, 40;000, %= 5 trägt Ähm Sin: ‘Dahkschreiben.der“Gemeinde |übermittelt. a Herr. Stärker, , FürSeine ‚gnßherZige” Öpferbereitächaft wird Für, den. Einbat: "einer.neuen, Türe”anstelle‘ des Unsetzens der’ alten, beWiLLiEt die“ Gemeinde, Ai Mehrkosten. von:Ca. „600, A Sr 7 7‚5x, * )oesE. . II LE Ren ML AL I OLE . Die: Ausbaggerungt-des Lecknersees macht” oxfreulich. gute ‚Fortschritte Die, mit: den Arbeiten: betraute:Fa.Kalb, JHard;, hat — wie:das Aushubmaterial. beweist -bereits:Br= ‚£taunliches: geleistet... Die bis, hente aufgelaufenemr Kosten „betragen Fund. S ‚60, 000, ‚+:50088 die errechneten Kosten ‚des;‚Voranschlagesid-. ProjidngsTerch). keinesfalls, über= ‚Schritten: werden. Für die:-Finanzierung, hat das--Amt der 48, +Vibg.Landesregierung die.Übernahme: von 50%: der; Kosten b+}er3. vertressung die Verantwortung. für ae: Ausgabe dieser Gelder ° zugesagt. ‚Im. Imteresse: der -Erhal tung unserer Bergseen, ‚des Fremdenverkehres, und der Fischerei trägt“:die: Gemeinde= © :hnde muß amberechttste: Kritik. N AO Tea che za zurückweisen, N‚9 be x 297] GUEZZW * NM Lan Ye Die: ‚Gemeinde: Lingenaut urgiert in einemSchreiben-erneut © a & „ .;.«C =7-Hauptschuhlezur degleichung:der: Beiträgeder für ‚de Jahre; 1965zum.Ihvestitionsaufwand: u.66; Darin wird dargelegt, „daß: diesGemeinde, Lingenau- unserer Gemeinde gegenüber- nie RS ‚den Verzicht, auf diese':Beiträge: ausgesprochen, habe, diese Vorzüge hätten nur die Gemeinden Langenegg, Krumbach, und aRiefensberg ., Nun- hatıdie Gemeinde- Lingenau nach einstim= 5migem Gemeindbeschluß: v=18, 121962 -, nach Abgabe einer ‚etwa, ‚gleichlautenden- Erklärung ders Gde, Hittisau- beim SS © Amt der Ybg, ; Landesregierung: die sehriftliche Erklärung -hinterlegt, entgegen den Bestimmungen des: :Sehulerhaltungs= „gesetzes- aufsdie Beiträge Zum Investitionsaufwandesw, der Hauptschule aller. Pflicht-, und-Berechtigungsgemeinden' des Schulsprengels::zu verzichten, , falls;die Aufsichtsbehörde „sich für den; Standort Lingenau:entscheide.:‘ DersBgm.wird beauftragt, juristischen Rat- bei der zuständigen Landes= ‚stelle:‚Sinzuhoken, am LSB” Sache endgültig ‚oklären, oa” © oo HMeite l zuHOLE DS DL 7 C"zu (Ye EB}‚Der Österr.BergrettungsaichstLandessektion Vibg.‚erhält einen’ Beitrag, yon S 300 >— zugewiesen. x {Ubs 0 > U. es a < —. Dex ‘St1Tenplar: 1968 Wurde vön Gade.-Verttetar WäaLLE Mennel AH . vorgelegt und erläutert. ‚und, von, det, Gemeindevertrtung ein= 3 stimmig genehmigte, N - ES a Eee 7. a) Das. ‚Prötoköll volder Tetzten ‘Sätzung, des. Wasserwerks= ‚ausschuüsses, Äim der eine Neuregelung: der Wasserbezugs= Zi IS ni Ca & — - u u Du OL LA 2 4 ” ordnung: beschlossen würde, fand die Genehmigung der — ‘des Gemeindevertretung."Die-Gebühren”für die‘ Neuanschlüsse Bilgeri Herbert; Hagspiel Gerhard U.‚Wilburger“ Albert wurden mit je S'3.500, —— behessen. Jodok Schwärzler, dessen Altbau am Wasserversorgungsnetz bereits angeschlos= sen ist, bezahlt für den Neubau keine Anschlußgebühr, Dem Einspruch des Jodok' Beädhter ‚Pensiom Hubertus, gegen die Anschlußgebühr: in Höhe von S 4. 000; -- wird nicht statt= gegeben. ; ‚Die Fa, Armin. Peter, Dornbirn ‚hat. mit dem :‚Austausch der “Wasserühren, die überprüft. und geeicht werden müssen, ” begonnen Soweit noch-Kictweschehen? werdenüberakl-- Wasserzähler eingebaut. bb) Die, Besitzer. in.der, Parzelle;! Wilder, .Rain /L-.haben ‚zwecks "Kusbau des Zufahrtsweges eine "Güterweggenossenschaft_.__ =. X.3' ‚gegründet, Da dem. BEStehende Weg öffentliches Gut ist, fe-Wird; eschlossen, dieses. BEEARE NEHET. Güterweg=, “ genossenschaft zu übertragen. +4)“‘Robert“Bundschuh wird” Für seinen. Erweiterungsbau gegen=, 2u:über em Anrainer Othmar Lässer, derSeine Zzusfimmung““ sl 2 bereits erklärt hat, Bauabstandsnachsicht ‚auf, 1 ‚40.M | + erteilt. «7 d) Die.Ihanspruchnahme der mach‘ <d’angjährigem Bemühen‘ mun ' zur Verfügung. stehenden.Familienhelferin ist bislang---— nur seKMr bescheiden, Vielfach wurde das ergangene Rund= schreiben betreffs ihres Einsatzes falsch aufgefaßt. Im Diskussionsabend über Gemeindeangelegenheiten am 26.11., soll darüber. ‚aufklärend, berichtet werden. Zur Unterbringung der Familienhelferin.Werden im Dachgeschoß des Feuerwehrgerätehauses 2 Zimmer ausgebaut. e) :Zum :Bau: eimer: Gärage fürüdie Schule>Bolgenach:werden mit Josef Dorner, Gfäll, eigneten BaugrundesVerhandlungen. aufgenommen. über. den ‚Kauf, ‚eine, ge= f) Wiederholt kommt es vor, {af okne rechtzeitig Baubewilligung Bauten aufgeführt. werdem, sodaß: die DÖrtliche Baubehörde.vor. vollendeten Tatsachen, steht, ‚Dies -; verstößt gegen die‘ Kesetzlichen Vorschriften und hät nach Anzeige bei der B., H., empfindliche Strafen zur: Polge“ .. g) Über’den besorgniserregenden‘ Bauzustand:des--Wohnhaluses Bolgenach Nr.110 ist, an die-Gemeinde ‚eine, ‚schrif£liche, Anfrage der B.H, . ergangen.Vor Erlassung” eines event. Abbruchbescheides. wird dereBgm. - mit der BiH. Rücksprache pflegen, DB 020 200 I © „ h) Die Gemeinde tritt dem Vlbg.Waldverein als:Mitglied bei, i) An der Gemeindestraße Heideggen, wird, ‚eine Stiraßen}lampe, > errichtet. j) Wiederholt kommen Klagen, daß bei der Düngung mit Mist= ‘treuern. öffentliche wege mit Mi beLeST. werden. Sichel k)öseinrichtungtangekaufti9 Für die Schulleiterwohnung1879in “Bolgenach wird 97eine10259Zimmer= ‚20 40 2.2 KNSNEC ma ma 1)=Dasz Honorar. ViArchitekt Hörburgero für“ die”Planung zwden _Renovierungsarbeiten, ‚AM. ‚Schulhaus. Hittisau beträgt :5, .4.000, --. HH ‚0 T S Dan £S6n1üß der Sitzung um 24 Uhr. 0 iu Ol a