19670711_GVE026

Dateigröße 174.34 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 14.06.2021, 16:14
Gemeinde Hittisau
Bereich oeffentlich
Schlagworte: hittisauvertretung
Erscheinungsdatum 11.07.1967
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Verhandlungsschriften bzw. Auszüge
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Verhandlungsschrift über die. am 11.Juli 1967 um 20.30 Uhr abgehaltene 26.Sitzung der Gemeindevertretung .Hittisau. ® Anwesende: Bgm. Leopold Nenning, die Gemeinderäte Anton Faisst, Konrad Hagspiel und Elmar-Huber, die Gemeindever= treter Konrad Berkmann, Ludwig Hagspiel, Oskar Eberle , Hermann Hagspiel, Alfred Lässer, Josef Hagspiel, Willi Mennel, Albert Sche1lling, Othmar Re’idel: ‘und Xaver Hagspiel. © Entschuldigt waren die Gemeindevertreter Alfons Sutferlüti, Josef sSteurer, Josef Bilgeri u.O0tto Lipburger. u Verhandlungsgegenstände: 1.Genehmigung der Verhandlungsschrift der Sitzung v.26.5.67. 2.Berichte des Bürgermeisters. : 3.Bericht: des Gemeinde-Sektretärsiüber Bauten.im. Schwimmbad. Ä.Ansuchen um Beiträge (VerkehrsvereinBreg.-Wald) u.andere, ‚5; Stellungnahme zuveinem Konzessions-Ansuchen.. 7 5. 6 .Vorschläge, für. Jugendschöffensache.für‚, das Landesgericht, 7.Freie Anträge‘ und event.Beschlüssfassung hierüber, 1.Die Verhandlungsschrift der Sitzung vom 26.5.67 wird ohne Einwand genehmigt. 2.Berichte des Bürgermeisters: Vom Verein für Wirtschaftshilfe an Arbeiterstudenten und dem Landesverband für Fremdenver= kehr sind Dankschreiben für die geleisteten Beiträge eingelangt. Die Fremden-Nächtigungsziffern gegenüber 1966 sind leicht rückgängig.Die Gründe liegen in der wirtschaftlichen Situation. Kritik an der Arbeit des Verkehrsvereins und der Gemeinde= verwaltung in diesem Zusammenhang ist unberechtigt und muss zurückgewiesen werden.- Erneut wurde festgestellt, dass ein= zelne ihre Gäste nicht anmeldeten:;- Mit Ende des Schuljahres scheiden Dir.iPbeter Eberle und Lehrerin Emma Bader aus dem Schuldiezmst. Lehrer Werner. Drechsel wurde nach Moos ‚versetzt. Denische idenden Lehrpersonen gebührt für ihr schulisches Wirken der Dank der Gemeinde., - An der Schule Bolgenach tritt Lehrer Joh.Pfanner ’imHerbst den Dienst an.- Bei der Religions= prüfung am 9.6.d.J. fand Dekan'Eink anerkennende Worte für Elternschaft, Lehrer und Gemeinde.- Bei einer Versammlung der Genossenschaft für den Güterweg Rainerau wurde von Hofrat Schertler angeregt, das ‚ganze Gebiet bis zum Brandbühl zu erschliessen.Leider—Fandhder Vorschlag;nicht allseitiges we 8 Sa Interesse.- Für den geplanten Güterwegebau Steinpis - Töbele findet demnächst die Gründungsversammlung der Interessen= schaft statt.Durch Land und Bund ‚istein Beitrag von 80 v.H. der Baukosten zu erwarten.- Für die Schönbühlerstrasse er= folgte die Ausschreibung. Die Anbote mussten bis 7.7.beim Landesstrassenbauamt.-eingebracht werden.- Gemeindebedienstes= ter Wolfgang Schwärzler hat die Agenden für. den Einzug der Wassergebühren übernommen.- Die Gewerbeansuchen Mennel Othmar (Kunstdünger), Graninger W.(Metzgerei) und Huber Anneliese (Schankgewerbe) wurden positiv erledigt. 3. Über den Baufortschritt im Schwimmbad berichtete Gemeinde- * Sekretär W.Mennel. Die Fliesenlegearbeiten in den Abortan= lagen sind fertiggestellt.Der Bau für UmwälzaniI'ge, Heizung, Büfe$i) und Terasse erfordert bedeutende Mehrkosten. Die .Zimmermannarbeiten führt die Fa. Fetz, Egg, aus.In etwa 14 Tagen dürfte die Umwälzanlage betriebsbereit sein.Die Kosten, des Rohbaues, der noch heuer fertiggestellt wird, werdenvauf 7 S 300.000, -- geschätzt. Der Betrieb des-Büfets wurde -ausgeschrieben.Es meldeten sich zwei Interssenten.Als Pacht verlangt die Gemeinde 3 V. H. der ‘Einnahmen. 4.Der Jahresbeitrag an den Verkehrsverein Bregenzerwald beträgt S 8.090, --, Vorbehaltlich; dass alle Gemeinden den vorgeschrie= . benen Beitrag entrichten, stimmt die Gemeindevertretung der Zahlung zu. Dem Schwarzen Kreuz-wird eine Spende von S 200, -- gewährt. -5.Um'die Konzessionserweiterung“ für“das“Tränsportgewerbe-mit 2 LKW. hat Erwin Bilgeri, Häleisen, angesucht.Der Antrag wurde zustimmend erledigt. ; 6.Als „Jugendschöffen wurden Dir. Elmar Huber und Handarbeits= lehrerin Rosa Nenning namhaft gemacht. 7.Um Zuweisung: einer Familienhelferin wird an die Schule eine - a)Anfrage gerichtet... b)Der Stand Bregenzerwald hat zur Beratung über eineh event. Neubau des Bezirksgerichtes Bezau eine Versammluhg aller Bürgermeister des Gerichtsbezirkes einberufen, bei der über die Kostenaufteilung ‚entschieden werden soll. c)Zur Übernahme einer Bürgschaft für die Pfarrei über S 100.000, -gibt die Gemeindevertretung ihre Zustimmung, ; d)In der Sache Thurner übernimmt‘“die Gemeinde gemeinsam mit. der B.H.Bregenz- die Bürgschaft ‚von zusammen "S 40, 0009 -=-. e)Herr Pfanner, ‚Riefenberg;hat betreffs seines bei der geplanten Lecknersee stauung zeitweilig überfluteten Grundes einen Pacht= vertrag vorgelegt, der wegen überhöhter Forderung abgelehnt wurde. Schluss der Sitzung um 23. 30 Uhr, Maner Habej Le