19771011_GVE027

Dateigröße 244.72 KB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 14.06.2021, 16:40
Gemeinde Hittisau
Bereich oeffentlich
Schlagworte: hittisauvertretung
Erscheinungsdatum 11.10.1977
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen GVE-Protokolle_gve
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Verhandlıungsschrift über die am Dienstag, den 11.10.1977 um 20°° Uhr im Gemeinde- sitzungssaal abgehaltene 27. vertretung Hittisau. öffentliche Sitzung der Gemeinde; " fx +7 Aniwesende: Bürgermeister Anton Bilgeri Die Gemeinderäte Dir, Elmar Huber, Konrad Hagspiel und Ignaz ; Bartenstein, Die Gemeindevertreter Ludwig Hagspiel, Alfons Sutterlüti, Hermann Nenning, Bilgeri Herbert, Hieronymus Faißt, Oskar Eberle, Dr. Anton Stöckler, Gerard Hagspiel, Anton Faißt, Eduard Metzler, Max Moosbrugger, ; Ersatzmann: Xaver Hagspiel Entschuldigte: Erwin Eberle, Josef Steurer, Ing. Arno Kohler, Tagesordnung: 1. Eröffnung und' Feststellung der Beschlußfähigkeit;. ‚2, Beitritt zum “Betreuungsdienst der‘ Wildbach- und Lawinenverbauung, . . 3. Beschlußfassung zwecks Auswechslungdes Bodenbelages in den Umkleidekabinen beim Freibad. 4, Neuregelung der Müllabfuhrgebühren. 5. © Festsetzung der Wasseranschlußgebühr. für den Sennerei- Erweiterungsbau. ee “u 6. Stellungnahme über die weitere Abhaltung der Vieh- und. Krämermärkte 7. Niederschrift im Ort. der letzten Sitzung. 8. Bericht des Bürgermeisters und Allfälliges, . 1... Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung und begrüßt alle. erschienenen‘ Gemeinuüevertreter, Er stellt fest, daß die Einladungen ordnungsgemäß zugegangen sind und die Beschlußfähigkeit gegeben ist. ‘ 2, Der Vorsitzende teilt mit, daß er bei Herrn Hofrat Fischer genauere Informationen bezüglich des Betreuungsdienstes für. Wildbach- und Lawinenverbauung eingeholt hat. In. HKittisau würde. dies die Hittisberg-Graben Lawine betreffen. Die Inständhaltung der Lawinenschutzbauten in diesem Gebiet würde nach folgendem Scilüssel aufgeteilt. ; 33 % 33 % 30, 21 % ; ‘Bund Land Landesstraßenbauamt 2, 27% : Gemeinde Hittisau 1, 52 % Gemeinde Sibrätsgfäll 100, 00 % . Ignaz Bartenstein stellt den Antrag, dem Betreuungsdienst für Wildbach- und Lawinenverbauung beizutreten. Der Antrag wird einstimmig angenommen. 3. Der Bürgermeister berichtet, daß es bei der Reinigung ‘des Fußbodens der Umkleidekabinen beim Schwimmbad Hittisauzu Schwierigkeiten gekommen ist. Man ist kaum in der Lage einen bestehenden Harngeschmack zu entfernen, was zu Klagen der Badebesucher geführt hat. Es wird daher in Erwägung gezogen, den bestehenden Gußasphaltboden gegen einen Spaltplattenboden auszuwechseln, da: dieser den Harngeschmack nicht aufnehmen würde. Metzler Eduard macht den Antrag, den bestehenden Boden gegen einen Spaltplattenboden auszuwechseln. stimmig angenommen. Der Antrag wird ein- 4, Der Vorsitzende berichtet über die derzeitige Situation auf dem Müllabfuhrsektor und weist auf einen Abgang im Jahre 1976 von rund_S 30.000, -- hin. Dieser Abgang ist vorwiegehd durch die jährlich 2 x dürchgeführte Entrümpelung entstanden. Eberle Oskar macht daher den Vorschlag die Entrümpelungsaktion auf jährlich eine Entrümpelung. zu beschränken. Unter der Annahme ‚, ‚ daß der Index im Müllabfuhrvertrag mit 6- 7% steigen wird und eine 10 %ige Erhöhung für den Ab- bau des Defizits erforderlich ist, wird eine 17 %ige Gebührenerhöhung ab 01.01.1978 vorgeschlagen, ; So werden sich die Müllabfuhrgebühren ab 01.01.1978 auf folgenden Stand erhöhen. bisher Ervmemenser Container Aca x Kübel Kübel 551 35 1 Müllsack, ) ab 01.01.1978 S 88, -- S 103, -- exkl. MWSt, S 8, 20 Ss 9, 60 „ "„ S 13, -- S 15, 20 inkl. " S 6, 60 S 7, 70 " In den obgenannten Preisen sind die Kosten für die Entrümpelung inbegriffen. Nach Diskussion stellt der Vorsitzende: den: Antrag nur mehr eine Entrümpelung jährlich durchzuführen, sowie die Müllabfuhr- gebühren um 10 % + dem jeweiligen Index zu erhöhen, Der Antrag wird einhellig für gut geheißen. Die Sennerei Hittisau hat um einen Kanalanschluß und um Erweiterung des Wasseranschlußes angesucht. Auf Grund der Gebührenordnung ergeben sich folgende Anschlußgebühren. Wasseranschluß Kanalanschluß’ S 13.053, 26. ‘SS’ 1713.845, 42 'inkl MWSt. inkl-MWSt. Die Gemeindevertretung stimmt den Anschlußgebühren in dieser Höhe zu. X Im Punkte der Vieh- und Krämermärkte ist die.‘Gemeindever- tretung einheitlich der Auffassung, daß sie offiziell aufzuloösen wären. Die Gemeinde wird einen diesbezüglichen Antrag an den Landeshauptmann stellen. Kr Die Niederschrift der letzten Sitzung vom 30. 08.‚1977 wird ohne Einwand genehmigt. AL a) Eine Anfrage über die weitere ärztliche Versorgüng bzw. Situierung eines weiteren Arztes in dieser Region: wurde vom Bürgermeister dahingehend beantwortet, daß. sich er als Vertreter unserer Gemeinde in der Situierung eines weiteren Arztes neutral verhalten habe und der Standort zwischen Riefensberg, Langenegg oder Lingenau noch nicht fixiert sei, bp) Der Bürgermeister gibt folgende Konzessionserteilungen bzw. -erweiterungen bekannt: Hagspiel Friedrich, Hittisau 352, Erweiterung des Berechtigungsumfanges auf sechs Omnibusse, . Ha gs p i e 1 Friedrich, Hittisau 352, Beförderung Hagspiel Franz Anton, Hittisau 352, Mietgewerbe von Personen mit zwei Mietwagen (Erweiterung.von 1. auf 2 PKW). . mit einem Personenkraftwagen. c) Die Anfrage eines örtlichen Vereines zwecks Errichtung und Betrieb eines kleineren Festzeltes: während Sommermonaten steht zur Diskussion. den Die dadurch ge- schaffene Möglichkeiten, verschieäene Verantstaltungen im Ort abwickeln zu können, würde von der Gemeinde- vertretung begrüßt, jedoch dürfte andererseits. die Belastung, (kein Schallschutz) für die Anrainer sö‘ groß sein, daß ein solcher Veranstaltungsbetrieb kaum vertretbar ist. d) Nachdem Hans Hofer nicht mehr in der Lage ist, die Schülerfahr ten Ließenbäch. - "Adler"Bolgenach durchzuführen, muß ein neuer Weg gefunden werden. Der Postautodienst hat sich inzwischen bereit erklärt, die Fahrtstrecke (mit Ausnahme der Hauptschüler jeweils am Morgen) bis zum Gasthof Alpenrose zu verlängern. Bezüglich der Hauptschüler soll versucht werden, daß diese mit dem, Bus der Sonderschüler in der früh von der Sennerei Reute bis Adler Bolgzenach mitfahren können, Die Firma Ewald Fetz, Alberschwende, hat einen Entwurf, wie bereits früher zwischen ihm und der Gemeindevertretung abgesprochen wurde, für ein Symbol an der Außenfassade der neuen Schule vorgelegt. Die Anbringung dieses Symboles wird - von der Gemeindevertretung bejaht, jedoch sollen die kösten den Betrag von S 7.00C, --'nicht übersteigen. Der Bürgermeister macht darauf aufmerksam, daß inzwischen vom Landesgesetzgeber eine Anderung des Kindergartengesetzes und ein Starkstromwegegesetz beschlossen wurde, und zur Stellungnahme den Gemeinden und der Bevölkerung im Sinne der Verfassung vorgelegt wurde, Die Gemeinde= vertretung, sowie die ganze Bevölkerung ist zur Einsichtsnahme eingeladen, g) Dipl. Ing. Reith hat einen groben Entwurf zur Verbauung des "Engel-Areals" vorgelegt. Der Kulturreferent Dr. Stöckler bringt vor, daß die Mög- lichkeit besteht im Hause Hittisau 339 Räume für ein Heimatmuseum zu bekommen. Grundsätzlich soll diese Möglichkeit weiter ins Auge gefaßt werden, um den konkreten Kosteniunkt zu ermitteln. Der Feuerwehrkommandant Alfons Sutterlüti weist darauf hin, daß für die Gemeinde Hittisau vom Landesfeuerwehrkommando ein zweites LÖschfahrzeug vorgesehen sei, und sich die Gemeinde mit dieser Angelegenheit zu befassen habe. Schluß der Sitzung um 2275 Uhr. Der Schriftführer: gez. Erwin Bechter cher FW u Der Bürgermeister: . gez. Anton Bilgeri e., h. Aden Bilwe