Wolfurt Information Februar 2020

Dateigröße 6.47 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl information,gemeindezeitung
Letzte Änderung 17.03.2020, 14:17
Gemeinde Wolfurt
Bereich oeffentlich
Schlagworte: wolfurt
Erscheinungsdatum 18.02.2020
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

wolfurt IM FEBRUAR WAS DIE „LÄBBE“ WANN TREIBEN UND WARUM... ...lesen Sie auf Seite 42. traß ZUKUNFTSSICHERUNG GRÜNZONE RICKENBACH raß e Bah n hofs e s Ke se t ls >> Die Entwicklung des Ortsteils Rickenbach ist ein Zukunftsprojekt, das für die Gemeinde und alle Wolfurter/innen eine große Bedeutung hat. Seit über 125 Jahren ist die Firma Doppelmayr ein Teil von Rickenbach und deshalb auch aktiv in die Entwicklung des Areals miteingebunden worden. Um eine nachhaltige und lebenswerte Entwicklung von Rickenbach zu gewährleisten, spielen Frei- und Naturräume eine zentrale Rolle. Die Gemeinde Wolfurt und Doppelmayr haben genau zu diesem Zweck gemeinsam und zu gleichen Teilen die Liegenschaft Vallant im Schnepfenweg erworben, die inmitten des Grünkeils zwischen Rickenbach und Schwarzach liegt. Dieses Grundstück wird wieder als Freihaltefläche gewidmet werden und sich dadurch nahtlos in die Grünzone einfügen. Die Gemeinde Wolfurt und Doppelmayr lösen damit das Versprechen ein, den „Grünkeil“ zu erhalten und zu erweitern – so wie es das räumliche Entwicklungskonzept vorsieht. Datengrundlagen: © Vorarlberg Netz, © Land Vorarlber Nicht rechtsverbindlicher Ausdruck. Druck-, Satzfehler Blick ins Gemeindegeschehen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass sich der Fokus unserer Bildmotive für 2020 beim Veranstaltungskalender und auch in den zukünftigen Ausgaben der Wolfurt Information speziell auf Wolfurt bezieht? Ihrem geschulten „WolfurterAuge“ ist es sicherlich nicht entgangen, dass sich beim Veranstaltungskalender im Monat Jänner die Bürgermusik Wolfurt und im Monat Februar die Läbbe versteckt haben… Uns ist es dieses Jahr ein besonderes Anliegen, unsere Gemeindemedien mit Titelbildern, die in unserer schönen Gemeinde aufgenommen wurden, auszustatten, getreu dem Motto „Wolfurt im Fokus“. In diesem Sinne dürfen wir uns auf eine schöne Auswahl an Bildmotiven aus unserer Wohlfühlgemeinde freuen. Die Titelbilder auf dem Veranstaltungskalender sowie der Wolfurt Information zeigen unsere Vereine bei ihren Aktivitäten. An dieser Stelle möchte ich mich vorab beim Fototeam Digital für die einzigartigen Titelbilder bedanken! Mehr Informationen zum Titelbild der Februarausgabe finden Sie auf Seite 42. Wenn auch Sie ein begnadeter Hobbyfotograf sind, dann nichts wie los und bei unserem Wolfurt-Gewinnspiel teilnehmen: > Senden Sie uns Ihr Lieblingsfoto von Wolfurt im .jpg-Format per Mail an tina.huetterer@wolfurt.at > Die eingesendeten Bilder werden in der nächsten Ausgabe der Wolfurt Information veröffentlicht. > Eine fachkundige Jury bewertet am Jahresende alle eingesendeten Fotos. Die ersten 6 Plätze dürfen mit Begleitung an einer exklusiven Schlossführung durch mich mit anschließendem Umtrunk teilnehmen. 2 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN UNSER GEBURTSTAGSHOCK – BEREITS EINE RICHTIG FESTE TRADITION Am Dienstag, den 15. Jänner fand für unsere Geburtstagskinder der Monate Oktober, November und Dezember 2019 wieder unser traditioneller Geburtstagshock statt. Dieses Mal trafen sich insgesamt 16 Jubilare zu einer geselligen Geburtstagsrunde im Gasthaus Engel. Mich persönlich macht es immer wieder glücklich, den durchaus rüstigen Jubilaren die Glückwünsche zu ihrem besonderen Ehrentag persönlich zu überbringen. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Geburtstagshock der Jubilare der Monate Jänner, Februar und März am Dienstag, den 21. April 2020. Eine schriftliche Einladung erfolgt zeitgerecht per Post. Fotos: Kauf Haus Vallant_01: v. l. n. r. Prok. Dr. Martin Rusch, Dipl.-Ing. Markus Wilpernig, Bürgermeister Christian Natter und Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger. Kauf Haus Vallant_02 Bi ld ste in D or nb ir n er S tra ße ße ra St er Schnepfen w e g oben: Haus Vallant in der Grünzone Rickenbach, unten: Vertragsunterzeichnung v.l.n.r.: Dr. Martin Rusch, Dipl.-Ing. Markus Wilpernig (beide Fa. Doppelmayr), Bgm. Christian Natter und Vizebgm.in Angelika Moosbrugger Felle rg, © BEV MaßstSyntax Warning: Invalid Font Weight ab 1:2 000 0 20 40 80 u. Änderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr, für Aktualität wird keine Haftung übernommen. 120 160 03.02.2020 Bettina Hopfner 200 Meters Marktgemeinde Wolfurt O Gewerbegebiet Hohe Brücke UMLEGUNG GEWERBEGEBIET HOHE BRÜCKE Entwicklung Wolfurter Betriebe gesichert Es war für mich wohl einer der größten Freudentage in meiner Bürgermeisterkarriere, als uns Mitte Jänner die Nachricht vom Land Vorarlberg erreichte, dass die „Umlegung Hohe Brücke II“ rechtskräftig sei. Damit ist klar, dass niemand einen weiteren Instanzenweg angestrengt hat und die Zusammenlegung von 60 Grundstücken von 24 Eigentümern abgeschlossen ist. Nun kann mit vollem Schwung an die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur für diesen Teil des Betriebsgebietes gegangen werden. Die Vorbereitungen zur mit Abstand größten Umlegung eines Betriebsgebietes in Vorarlberg, mit einer Fläche von 25, 7 ha, haben bereits im März 2014 begonnen. Die Firma Renat (Heiner Schlegel) aus Liechtenstein wurde mit der Konzeption eines Räumlichen Entwicklungskonzeptes (REK) für das Betriebsgebiet betraut, welches im September 2015 von der Gemeindevertretung einstimmig verabschiedet werden konnte. Unmittelbar anschließend wurde das Vermessungsbüro Mattner aus Dornbirn mit der Durchführung der Umlegung des Gebietes beauftragt. Über beinahe vier Jahre wurden Planungen erstellt, Vermessungen durchgeführt, Berechnungen angestellt, Verhandlungen mit Behörden und Grundstückseigentümern geführt, bevor noch vor dem Sommer letzten Jahres die öffentliche Auflage erfolgen konnte. Im November wurde die Genehmigung der Umlegung durch das Land Vorarlberg mittels Bescheid erteilt. In den kommenden Monaten werden die neu geformten Grundstücke im Vermessungsamt und im Grundbuch angepasst. Parallel soll eine Umlegungsgemeinschaft gegründet werden. Noch 2020 erfolgen die Projektplanungen und Behördenverfahren für die Infrastruktur (Straßen, Kanal, Wasser etc.). Bereits 2021 wird der Umbau der Senderstraße inkl. neuem Kreisverkehr durchgeführt und der Verbandsammler, der bisher parallel zur Senderstraße verläuft, zum alten Holzriedgraben hin verlegt. Anschließend beginnt der Bau der diversen Straßen sowie Rad- und Fußwege. Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg wurden verkehrsplanerische Ergänzungen wie der Ausbau des Kreisverkehrs Dornbirn Nord, die Errichtung eines Vollanschlusses an die Autobahn bei der Senderstraße sowie der seit Jahren geforderte Umbau der Bahnhaltestelle Wolfurt vorangetrieben. Das Betriebsgebiet wird für unsere heimischen Unternehmen als Entwicklungspotential zur Verfügung stehen. Aber natürlich werden an diesem attraktiven Standort auch neue Ansiedelungen erfolgen. Hierfür gilt es entspechende Rahmenbedingungen seitens der Gemeinde vorzubereiten und zu präzisieren. Bei den Planungen wurde darauf geachtet, gut bebaubare Flächen zu schaffen, hochwertige Durchwegungen und Aufenthaltsqualitäten zu sichern und die Infrastrukturen effizient sowie flächensparend zu organisieren. Neben ökonomischen konnten auch ökologische Anforderungen berücksichtigt werden. Ich möchte mich bei allen Grundstückseigentümern und Firmen, sowie bei den Behördenvertretern und Planungsbüros für die immer sachliche und ergebnisorientierten Gespräche recht herzlich bedanken. BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 3 Sozialzentrum Verlangsamung Verk ehr Wohnen/ Dienstleistungen Gasthof Engel Raika Garten Einzelhandel Neu g öffen estaltun Schwane g nma tlich rkt er R aum Aufw ertu ng alte Schw r anen Verlan gsamu ng Ver kehr Aufwer tung DIE NÄCHSTEN SCHRITTE DER ZENTRUMSENTWICKLUNG In der Sommerausgabe letzten Jahres habe ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, versprochen Sie in Sachen „Zentrumsentwicklung“ auf dem Laufenden zu halten. Gerne berichte ich in dieser Ausgabe über den aktuellen Stand. Inzwischen sind die Grundgeschäfte (vis a vis der Raiffeisenbank) zwischen der Gemeinde Wolfurt und den eigenen Stiftungen abgeschlossen. Die Voraussetzungen für den eigentlichen ProjSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight ektstart sind damit gegeben. Lassen Sie mich nochmals die Zielsetzungen und Zukunftsbilder für unser Zentrum zusammenfassen: Mit dem Masterplan für das Strohdorf wurde festgeschrieben, dass das Zentrum Wolfurts in Zukunft im Kirchdorf sein wird und auch das Rathaus mittelfristig dorthin umsiedeln wird. Zentrales Element der Zentrumsentwicklung ist es, sowohl das historische Zentrum Wolfurts rund um den Marktplatz aufzuwerten und lebenIch gehe davon aus, dass im kommenden Jahr die Planungen und Behördenverfah- dig zu gestalten, als auch einen zweiten ren abgeschlossen werden können. 2022/23 wird gebaut und im 1. Halbjahr 2024 Schwerpunkt an der Landesstraße zu soll dann die Eröffnung stattfinden. Ein straffer Zeitplan, der aber auf Grund der be- schaffen. Dort soll ein Geschäftshaus (Lebensmittelgeschäft mit Vollsortiment reits geleisteten Vorarbeiten gut durchführbar sein sollte. Wir werden daher noch im 1. Quartal die Begleitung des städtebaulichen Planungsprozesses vergeben. Anfang 2021 erfolgt dann der Architektenwettbewerb für das neue Geschäftshaus und Sozialzentrum mit ca. 80 Betten. Parallel zur Entwicklung des stationären Pflegehauses wird sich der zuständige Ausschuss intensiv mit dem Thema „Betreutes und Betreubares Wohnen“ in seinen ganz unterschiedlichen Formen auseinandersetzen. Auch hier gilt es ein zukunftsfähiges Angebot zu schaffen. 4 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN BÜRGERMEISTERUND GEMEINDEVERTRETUNGSWAHLEN AM 15. MÄRZ 2020 Auch wenn uns das Jahr 2019 einen vermehrten Gang zur Wahlurne abverlangt hat, fordere ich alle wahlberechtigten Wolfurterinnen und Wolfurter auf, bei den Gemeindewahlen am Sonntag, den 15.03.2020 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. und weitere kleine Handelsflächen) entstehen und auch der Standort für das künftige Sozialzentrum Hofsteig sein. Damit besteht das künftige Zentrum aus zwei Polen, die nur dann funktionieren, wenn sie durch eine lebendige, qualitativ hochwertige Achse verbunden werden. So kommt der Gestaltung der Kellhofstraße als drittes Element eine große Bedeutung zu. Hier wird es darauf ankommen, eine gute Verkehrslösung zu finden. Am Ende der Kellhofstraße wird durch das neue Geschäftshaus und das geplante Sozialzentrum ein wichtiger Pol geschaffen. Hier wird das Zentrum mit einer Bebauung abgeschlossen. Eine großzügige Tiefgarage unter dem Geschäftshaus, Sozialzentrum und dem angedachten großzügigen Platz - vielleicht sogar unter der heutigen Landesstraße - wird den Parkplatzbedarf für Kellhofstraße und neuem Zentrum abdecken und auf beiden Seiten den Menschen Platz zum Verweilen, Bummeln und Einkaufen bieten. Das Queren der Landesstraße, die Verbindung mit den Geschäften im Unterlinden bzw. bis zur Apotheke und die Erschließung für Fußgänger und Radfahrer sind noch große Herausforderungen. Für die künftige Entwicklung ist es von besonderer Bedeutung, dass die neuen Gebäude an der Bützestraße nicht die Frequenz aus dem historischen Kirchdorf abziehen, sondern im Gegenteil dazu beitragen, dass mehr Menschen im gesamten Zentrum unterwegs sind. Die Kaufkraft soll nicht von Wolfurt abwandern, sondern im Gegenteil wieder zurückgeholt werden. Die Gemeinde Wolfurt wird eine aktive Rolle einnehmen, wenn es darum geht, passende Unternehmen anzusiedeln, bestehende Unternehmen zu beraten und gemeinsame Aktionen zu lancieren, die das Zentrum Schritt für Schritt beleben und für die gesamte Wolfurter Bevölkerung zu ihrer Mitte machen. In einer funktionierenden Demokratie zu leben bzw. wählen zu dürfen ist – zumindest für mich – keine Selbstverständlichkeit. Bei den letzten Gemeindewahlen vor fünf Jahren haben nur ca. 55% der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Wir lagen damit zwar im Vorarlberg-Schnitt, aber besonders tröstlich erschien mir das damals nicht. Bedeutete dies doch, dass fast jede/r Zweite auf ihr/ sein Wahlrecht verzichtet hatte. Ich bitte Sie daher, auch im Namen aller wahlwerbenden Fraktionen, gehen Sie wählen, oder – falls Sie verhindert sind – beantragen Sie eine Wahlkarte. Zum erstSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight en Mal werden Ihnen zwei Stimmzettel zugesendet. Einer für die Wahl des Bürgermeisters bzw. der Bürgermeisterin und ein zweiter für die wahlwerbenden Gruppen (Parteien). Auf diesem können Sie bis zu fünf Vorzugsstimmen ankreuzen. Pro Person höchstens zwei. Achten Sie darauf, dass Sie nur jenen Personen Vorzugsstimmen geben, die unter der von Ihnen angekreuzten Partei aufgelistet sind. Füllen Sie Ihre zwei Stimmzettel in aller Ruhe bereits zu Hause aus und nehmen sie diese mit zu Ihrem Wahllokal. Ich hoffe auf eine rege Wahlbeteiligung und danke für Ihr Mitwirken. Alle Informationen rund um die Gemeindewahlen 2020 finden Sie auf Seite 13. BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 5 Winterdienst Schneeräumung Unsere Mitarbeiter des Bauhofes sind bei winterlichem Wetter täglich unter großem Aufwand bemüht, unsere Gemeindestraßen von Schnee und Eis freizuhalten. Wir möchten darauf hinweisen und um Verständnis bitten, dass die Räumdienste vorgegebene Routen fahren, die sich nach Bedarf und Prioritäten orientieren. Wir ersuchen daher um Verständnis, dass nicht überall sofort geräumt werden kann. Gehsteige müssen vom Eigentümer des angrenzenden Grundstücks sicher und begehbar gemacht werden Die Eigentümer von Liegenschaften sind gesetzlich dazu verpflichtet, Gehsteige und Gehwege entlang ihrer gesamten Liegenschaft in der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr von Schnee und Verunreinigungen zu räumen und bei Schnee und Glatteis zu bestreuen. Auch wenn von der Gemeinde freiwillig und für die Anrainer kostenlos Gehsteige geräumt werden, sind die Liegenschaftseigentümer nicht von ihrer Anrainerpflicht entlastet. Das Gesetz besagt auch, dass der von einer öffentlichen Straße geräumte Schnee auf angrenzenden Grundstücken gelagert werden darf. Kostenlose Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren Die kostenlosen Beratungs-Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren werden von der Wolfurter Bevölkerung gerne in Anspruch genommen, daher wird dieses Beratungsangebot wie folgt fortgesetzt: Sprechstunden Rechtsanwälte von 18:00 - 20:00 Uhr Dr. Claus Brändle, Mittwoch, 04. März 2020, Dr. Gabriele Meusburger-Hammerer 01. April 2020 Sprechstunden Notar von 18:00 - 19:00 Uhr Dr. Kurt Zimmermann, 18. März 2020 Appell an Anrainer: Schnee gehört nicht auf die Straße Immer häufiger ist leider festzustellen, dass fleißige Schneeräumer den Schnee von den Gehsteigen auf die Straße oder auf Nachbars Grundstück schaufeln. Dies ist nicht nur unzulässig, sondern äußerst verantwortungslos. Dieser Schnee bildet dann später auf den Straßen gefährliche Spurrinnen. Appell an Fahrzeuglenker: Fahrzeug von öffentlichen Straßen entfernen Fahrzeugbesitzer bzw. Fahrzeuglenker werden ersucht, mit Einsetzen von Schneefall ihre Fahrzeuge von den öffentlichen Straßen und Wegen zu entfernen, damit eine ordnungsgemäße Schneeräumung durchgeführt werden kann. Appell an alle Haushalte Wir bitten in den Wintermonaten die Müllsäcke erst am Vorabend der Müllabholung gut sichtbar und nicht auf dem Gehsteig zu lagern. Durch die schwere Sichtbarkeit der Säcke in den frühen Morgenstunden wird sonst mitunter der gesamte Inhalt der Müllsäcke auf den öffentlichen Straßen verteilt. Ansprechpartner der Gemeinde Thomas Plangger, Tel. 05574 6840-23 oder thomas.plangger@wolfurt.at Wir bitten Sie um Einhaltung dieser Vorschriften und somit um Unterstützung unserer Bauhof-Mitarbeiter. Vielen Dank! 6 AUS DEM RATHAUS Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt statt. Notariatsverteilung bei Todesfällen Zur Abwicklung der Verlassenschaften nach Todesfällen von Familienangehörigen wurden vom Bezirksgericht Bregenz die Notare für folgende Termine nominiert: Unter Vorbehalt der neuen Verteilungsordnung des Jahres 2020! Bregenz: Dr. Gerhard Mayer Jänner/Juli Dr. Ivo Fussenegger Februar/August Mag. Valentin Huber-Sannwald März/September Dr. Michael Gächter April/Oktober Dr. Kurt Zimmermann Mai /November Mag. Christoph Winsauer Juni/Dezember Jahresbericht 2019 Baupolizei Bürgermeisterund WohnungssprechstundeSyntax Warning: Invalid Font Weight n Sprechstunden von Bürgermeister Christian Natter 2018 2017 2016 2015 Neubauten: 15 11 10 6 8 4 8 7 2 6 2 4 3 2 3 Mittwoch, 26. Februar 2020 Mittwoch, 11. März 2020 Mittwoch, 22. April 2020 2019 Einfamilienhäuser Mehrfamilienhäuser Betriebsgebäude Zu- und Umbauten: 45 30 43 30 16 4 10 8 39 6 Wohnhauszu- und -umbauten Betriebsgebäudeum- und -zubauten Sonstige Bewilligungen: 11 13 15 8 14 Planabweichungen 15 15 50 77 75 Mängelbescheide (Benützungsbewilligungen) 96 117 106 64 83 Sonstige Bescheide 13 19 16 19 3 Einstellung von Baumaßnahmen 22 16 8 12 7 Bauanzeigen/Baufreigabebescheide 00 0 0 0 Heizungsbewilligungen 46 5 2 8 Abbruchbewilligungen bzw. Anzeigen 46 9 11 13 Werbe- und Hinweistafeln 0 0 0 0 12 Solaranlagen bzw. Fotovoltaikanlagen *) 28 58 64 93 62 Urgenzen von Bescheidauflagen 61 65 72 31 90 Urgenz von Fertigstellungsmeldungen Sonstige Bescheide: 9 15 17 15 16 21 0 17 15 20 15 28 40 0 12 10 15 11 17 8 0 30 17 28 17 34 15 0 24 21 19 21 21 19 0 Grundteilungen Kanalanschlussbescheide Kanalbeitragsbescheide Wasseranschluss - Mitteilungen Wasseranschlussbeitragsbescheide Althaussanierungsanträge Schallschutzfenster *) Solar- und Fotovoltaikanlagen werden inzwischen häufig zusammen mit der Neubaubewilligung und der Rest ebenfalls mittels Freigabebescheid erledigt Wohnungssprechstunden von Gemeinderat Michael Pompl Mittwoch, 19. Februar 2020 Mittwoch, 04. März 2020 Mittwoch, 15. April 2020 Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt von 18:00 - 19:30 Uhr statt. Kostenlose Beratung in Grundstücks- und Immobilienangelegenheiten Richard Richter, der gerichtlich beeidete Ortssachverständige für Immobilien, wird sein Wissen und seine Berufserfahrung den Bürgern und Bürgerinnen kostenlos zu folgenden Beratungsterminen zur Verfügung stellen: Rathaus Wolfurt, 18:00 - 20:00 Uhr, Mittwoch, 25. März So erfassen Sie Ihre Verlustmeldung einfach online www.fundamt.gv.at Hier können Bürger/innen selbst orts- und zeitunabhängig nach verlorenen Gegenständen suchen bzw. Verlustmeldungen eingeben. AUS DEM RATHAUS 7 v.l.n.r Bettina Hopfner, Michael Hechtl, Andrea Brandt und Bauamtsleiter Wolfgang Dittrich. Was tut die Gemeinde für dich? Das Bauamt Wie lang braucht ein Baubewilligungsbescheid durchschnittlich bis er freigegeben ist? Bei vollständig vorliegenden Plan- und Beschreibungsunterlagen dauert ein BeWie viele Mitarbeiter/innen hat das Bauamt? 4 Personen inkl. Sekretariat. Mit den Abteilungen Immobilienmanagement und Tief- willigungsverfahren ca. 6 Wochen. bau gesamt 9 Mitarbeiter/innen. Was sind die Hauptaufgaben im Bauamt? Baurechtsabteilung: Baubewilligungsverfahren, Bauanzeigeverfahren, Planabweichungsverfahren, etc. Örtliche Raumplanung: Gemeindeentwicklung, Umwidmungsverfahren, Grundteilungsverfahren Immobilienmanagement: Bau, Erhaltung und Verwaltung der gemeindeeigenen Immobilien Tiefbau: Bau und Erhaltung von gemeindeeigenen Straßen und Leitungen Nicht bekannt, aber trotzdem so wichtig: Welche Arbeiten werden „nebenzu“ noch erledigt: Immobilienmanagement, Facility Management, Schadensabwicklung, Energiemonitoring, Tiefbau, Schadensmeldungen, Schneeräumung, etc. Wer ist wofür zuständig? Wolfgang Dittrich: Abteilungsleitung Bauamt, Raumordnung, Entwicklungspläne, Gestaltung öffentlicher Raum, Baugrundlagen, Verkehrskonzepte, Gestaltungsbeirat, Grundteilungen, Bauberatung, Flächenwidmung, Ortsbild Michael Hechtl: Baupolizei, Kundmachungen, Erstellung Baubescheide, Fertigstellungsmeldungen, Bauabnahme, Mängelbescheide, Veranstaltungsbewilligungen, Werbeanlagen, Parteienverkehr Andrea Brandt: Vorprüfung der Einreichunterlagen und interne Abstimmung mit betroffenen Abteilungen, Kontakt mit Antragstellern, Sachverständigen und Planern, Vorbereitung der Verfahren und Verhandlungen, bautechnische Stellungnahmen, Verhandlungsleitung, Parteienverkehr. Bettina Hopfner: Sekretariat und Unterstützung aller Abteilungen des Bauamtes (Schreiben von Protokollen, Aktenvermerken, Rechnungsprüfung, usw.), TerminverSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight einbarungen, Telefonanlage, Feuerpolizeiakte führen, Ansprechpartner bei Feuerbrandbefall, Auskunft zu Leitungen und Bauakten, Aktivierung der Handysignatur, Wasser- und Kanalvorschreibungen, Ausführen der Bewilligungsverfahren für Gemeindestraßensperrungen (Grabarbeiten auf öffentlichen Verkehrsflächen, Straßennutzungen wie Baustelleneinrichtung und Lagerzwecke, usw.) 8 AUS DEM RATHAUS Was sind die Gründe für die Ablehnung eines Baubescheids? Das Grundstück eignet sich nicht für die beantragte Bebauung. Oder eine Beeinträchtigung der Öffentlichkeit ist gegeben. Oder das geplante Bauwerk passt nicht in das Ortsbild. Oder die notwendigen Abstände zu den Grundgrenzen werden nicht eingehalten. Das Baugesetz besagt, dass die Baubewilligung zu versagen ist, wenn das Bauvorhaben nach Art, Lage, Umfang, Form und Verwendung nicht den bau- und raumplanungsrechtlichen Vorschriften entspricht oder wenn öffentliche Interessen, besonders solche der Sicherheit, der Gesundheit, des Verkehrs, des Denkmalschutzes, der Energieeinsparung und des haushälterischen Umgangs mit Grund und Boden (§ 2 Abs. 3 lit. a Raumplanungsgesetz) dem Bauvorhaben entgegenstehen. Was ist ein Baupolizist? Die Baupolizei überwacht die bewilligungskonforme Ausführung von Bauvorhaben. Wie viele Neubauten (Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, etc.) wurden 2019 eingereicht bzw. gebaut? 137 Bewilligungen und 1 Abweisung/ Ablehnung. Aktuelles vom Gemeindevorstand Ein kurzer Überblick der Gemeinderäte über aktuelle Geschehnisse, neue Projekte, Änderungen, o.Ä. PAUL STAMPFL Gemeinderätin für Soziales Miteinander YVONNE BÖHLER Gemeinderätin für Bildung und Kultur ANGELIKA MOOSBRUGGER Gemeinderat für Infrastruktur > Anlage und Vereinheitlichung des Ortshöhennetzes > Sanierungsplanung für das Ortskanalnetz > Ausschreibung Kanalkataster Süd > Organisation der NeuzugezogenenFeier, des Babysitter-Kurses und des Frühstücksservice für pflegende Angehörige. Gemeinderätin Detaillierte Informationen zum Früh- für Jugend, Sport, stücksservice für pflegende Angehö- Eigenverantwortung rige finden Sie auf S. 37 > Die Zentrumsentwicklung und damit auch der neue Standort für die Sozial> Weitere Organisation der Sportlerdienste nehmen Fahrt auf. ehrungen im Frühjahr 2020 Mehr Informationen dazu im Blick ins > Planung Jugendkino 3.0 Gemeindegeschehen auf S.4 > Als Dankeschön werden alle Pädagoginnen auch heuer wieder zum traditionellen Bildungsstammtisch eingeladen, heuer verbunden mit einer Exklusivführung durch die neuen Räumlichkeiten im Campus Bütze. > Die Vorbereitungen zum offiziellen Tag der offenen Tür im Campus Bütze am 20. Juni laufen auf Hochtouren, ebenso die des Fests der Begegnung Gemeinderat am 7. Juni. für Mobilität, > Der Familientreffpunkt Strohdorf hat Umwelt, e5 erfolgreich gestartet: Mehr Infos auf S. 31 > Für das Programm „Wolfurt lässt kein Kind zurück“ finden momentan im > Die alljährliche Wolfurter FahrradbörAuftrag des Landes Dreharbeiten für se findet am 14. März statt. Mehr InErklärungs-Clips statt. Wir freuen uns formationen und die attraktiven Angeauf die Präsentation! bote erfahren Sie auf S.25 > Das Thema Ganztagsklasse in der VS > Im März gibt es wieder einen FahrBütze ab 2020/21 nimmt Fahrt auf. radkurs für Frauen, der dieses Mal in Hard stattfindet. Mehr Informationen dazu auf S. 36 > Am 28. März findet wieder unsere Landschaftsreinigung statt. Alle Informationen dazu auf S. 21. ROBERT HASLER CHRISTINE STARK Gemeinderat für Wohnen, Zusammenleben MICHAEL POMPL > Vergabe Mietwohnungen Brückenweg > Finale Diskussion des Wohnbaukonzeptes „Wolfurter Wohnsinn“ in den Gremien > Finalisierung und Bezug des „Haus für Großfamilien“ > Planung und Vorbereitung „Fest der Begegnung“ am 07.06.2020 Mehr zum Fest der Begegnung auf S. 37 > Vorbereitung Broschüre „Unterschiede in den Kulturen“ AUS DEM RATHAUS 9 Bgm. Christian Natter mit ...Isolde Gratt ...Doris Lang ...Monika Mörth Bgm. Christian Natter mit ... Jürgen Müller Dienstjubiläen und Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Pensionierungen in der Gemeinde Wie jedes Jahr üblich, werden im Rahmen der Weihnachtsfeier der Gemeindebediensteten langjährige Mitarbeiter/innen gewürdigt und altersbedingt Ausscheidende in den Ruhestand verabschiedet. Isolde Gratt Nach 27 Jahren im Dienste der Marktgemeinde Wolfurt trat Isolde Gratt in den wohlverdienten Ruhestand. Gestartet hat Isolde als Kindergartenassistentin im Kindergarten Bütze. Nicht zuletzt auch Dank ihrer Kreativität und Einsatzfreude wurde der Kindergarten Bütze bald zu einem Motor der Kindergartenlandschaft in Wolfurt. 2007 wurde dann das neue Projekt der „Aktiven Elternarbeit“ ins Leben gerufen. Ab Frühjahr 2016 wurde der „Familienservice“ als eigene Stelle ins Gemeindeamt transferiert, mit Isolde als Idealbesetzung. Auch landesweit wurde ihre Arbeit wertgeschätzt, weshalb sie das Pilotprojekt KEKIZ (Kein Kind zurücklassen) tatkräftigt mitgestaltet hat. Doris Lang Zum 25-jährigen Dienstjubiläum konnte Doris Lang gratuliert werden. Doris arbeitet als Kindergarten-Assistentin in der Kindervilla und hat bereits mehr als eine Generation Kinder auf ihrem Weg ins Leben begleitet. 10 GEMEINDEPANORAMA Wolfurter Köpfe Isolde Gratt Neupensionistin - also junge 60erin Was mache ich für die Gemeinde? Ich war in der Gemeinde für die Aktive Elternzusammenarbeit inkl. Modellvorhaben „Wolfurt lässt kein Kind zurück“ verantwortlich. In den letzten Jahren vor meiner Pensionierung habe ich auch den Bereich Integration und die Flüchtlingsarbeit koordiniert. ...Markus Vallazza ...Sabine Moosmann Monika Mörth Auf nunmehr 30 Dienstjahre kann Monika Mörth zurückblicken. Monika hat über viele Jahre in verschiedenen Kindergärten – und nunmehr seit vielen Jahren im Kindergarten Rickenbach – tolle Arbeit als Kindergarten-Pädagogin geleistet. Monika ist nunmehr in der Altersteilzeit, steht aber immer noch für „Noteinsätze“ gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Jürgen Müller Die Gratulationen zum 30-jährigen Dienstjubiläum konnte auch Jürgen Müller entgegennehmen. Jürgen ist Saxophon-Lehrer an der Musikschule am Hofsteig. Neben der ausgezeichneten Tätigkeit als Musik-Pädagoge schafft er es auch immer wieder tolle Saxophon-Ensembles auf die Beine zu stellen. Markus Vallazza Zum 30-jährigen Dienstjubiläum konnte ebenfalls Markus Vallazza gratuliert werden. Markus ist als Gitarrenlehrer an der Musikschule am Hofsteig tätig. Seine Fähigkeit Schüler für das Gitarrenspiel zu begeistern ist legendär. Sabine Moosmann Auf nunmehr 30 Dienstjahre kann auch Sabine Moosmann zurückblicken. Sabine leistet tolle Arbeit als stellvertretende Direktorin und Büroleitung in der Musikschule am Hofsteig. Als guter Geist der Musikschule zeichnet sie sich für den guten Zusammenhalt an der Musikschule mitverantwortlich. Auch dank ihrer Flexibilität und ihres Einsatzes konnten viele personell schwierige Situationen erfolgreich gemeistert werden. Meine Lieblingserinnerung an meine Arbeit im Wolfurter Rathaus ist? Die Kontakte mit den Wolfurter Familien und die Möglichkeit, wenn notwendig, sie unterstützen und begleiten zu dürfen und damit Kindern und ihren Familien Chancen auf ein selbstbestimmtes und gutes Leben zu bewahren. Mein absoluter Lieblingsplatz in oder um Wolfurt ist? Und warum? Der Rutzenberg! Ein Platz am Waldrand und ein bisschen über Wolfurt. Der Buchenwald lässt unseren Garten zu einem ganz besonderen Erholungsort werden. Ein Spielplatz für die Kinder und ein Ort der Entspannung für unsere ganze Familie. Was sollte man in und um Wolfurt unbedingt einmal besucht oder gemacht haben? Sich auf die tollen Wolfurter Vereine einlassen, egal ob Sport-, Kultur- oder Sozialverein; es gibt viele Möglichkeiten in Wolfurt Gemeinschaft zu erleben. Beschreibe Wolfurt mit einem Wort? Do bin i dahoam! GEMEINDEPANORAMA 11 Neues Abwasserpumpwerk des Wasserverbandes in Betrieb Anfang Dezember ist das neue Abwasserpumpwerk nahe der Rheinbrücke zwischen Hard und Fußach in den Echtbetrieb gegangen: Derzeit werden hier die Abwässer aus den Gemeinden GaissaSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight u und Höchst und aus Teilen von Fußach zur Kläranlage des Wasserverbandes Hofsteig nach Hard gepumpt. Die beiden Pumpwerke laufen jetzt einige Monate parallel, damit alle Abwasserleitungen fertiggestellt und auch die weiteren Gemeinden angeschlossen werden können. Stabiles Abwassernetz und Hochwasserschutz Die sieben Gemeinden im Wasserverband Hofsteig investieren derzeit - unterstützt von Land und Bund - intensiv in das Abwassernetz und in die zugehörige Infrastruktur. Ein Mitgrund ist die geplante Neuerrichtung der Rheinbrücke zwischen Hard und Fußach: Künftig fließen Abwasser, Trinkwasser und Erdgas nicht mehr über die Brücke, sondern in neu verlegten Leitungen bis zu 10 Meter unter der Flusssohle des Rheins. Gleichzeitig wird auch der Hochwasserschutz verbessert: Das Abwasserpumpwerk am Rheindamm kann bis zu 1.200 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Kanalnetz Richtung ARA Hofsteig bzw. in das Rheinvorland befördern. „800-Jahre-Wolfurt“ Gewinnspiel Die Gewinnerin des 6. Gewinnspiels ist: Klaudia Vosicky Der gesuchte Ort war die Musikschule am Hofsteig. Zu finden ist sie hier: Sternenplatz 1. Genauer gesagt handelte es sich um einen Ausschnitt der Fenster Richtung Begegnungszone. Die Musikschule am Hofsteig wurde im Jahre 1965 unter dem Namen „Musikschule Wolfurt“ gegründet und ist als Bildungseinrichtung aus der Region nicht mehr wegzudenken. Im ersten Schuljahr wurden 167 Schülerinnen und Schüler von 7 Lehrpersonen unterrichtet. Mittlerweile hat sich unsere Musikschule in der Hofsteigregion etabliert und betreut neben den Gemeinden Wolfurt, Lauterach und Schwarzach, auch Schüler aus Kennelbach, Buch und Bildstein. Seit Februar 2011 gehört auch Tanz zu unserer Angebotspalette. 2017 wurde das Gebäude nach dem Umbau neu eröffnet. Gleich einem Setzkasten aus Messing zeigen die Unterrichtsräume Richtung Straße. Darunter wurde eine überdachte Bushaltestelle ins Gebäude integriert und im Erdgeschoss befindet sich die Bücherei und Spielothek „Buch & Spiel“. Wir danken den zahlreichen Teilnehmer/ innen an unserem Gewinnspiel und gratulieren allen Gewinner/innen noch einmal herzlich! 12 GEMEINDEPANORAMA Gemeindewahlen 2020 Am 15. März 2020 finden gemäß dem Gemeindewahlgesetz LGBL.Nr. 62/2019, die Wahlen in die Gemeindevertretung statt. Auch wird mittels direkter Wahl die/der Bürgermeister/in gewählt. Wer ist wahlberechtigt? Wahlberechtigt ist, wer am 30.12.2019 (Wahlstichtag) Landesbürger/in oder ausländische/r Unionsbürger/in ist, in der betreffenden Gemeinde ihren/seinen Hauptwohnsitz hat, vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen ist und spätestens am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat. Es besteht keine Wahlpflicht. Es wird jedoch gebeten, vom Recht der Wahl und somit der indirekten Mitsprache, möglichst Gebrauch zu machen. In die Gemeindevertretung ist jeder Wahlberechtigte wählbar, der spätestens am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat. Amtliche Wahlinformation (Wahlausweis) Wo und auf welche Weise können Sie mit der Wahlkarte wählen? Die Wahlberechtigten haben ihr Wahlrecht in jenem Sprengel auszuüben, dem sie aufgrund der Eintragung in das Wählerverzeichnis angehören. Wahlberechtigte, die im Besitz einer Wahlkarte sind (Wahlkartenwähler), können ihr Wahlrecht ausüben durch > Stimmabgabe vor der Sprengelwahlbehörde in einem Wahlsprengel der Gemeinde > Stimmabgabe vor der Wahlkommission für Gehunfähige > Übermittlung der verschlossenen Wahlkarte an die zuständige Gemeindewahlbehörde mittels Briefwahl. Nicht zulässig ist die Stimmabgabe mittels Wahlkarte in einem Wahllokal einer anderen Gemeinde. Sie erhalten per Post rechtzeitig vor der Wahl (spätestens am vierten Tag vor dem Wahltag) die österreichweit einheitliche Amtliche Wahlinformation, aus der Sie Ihr zuständiges Wahllokal, die Wahlzeiten und eine detaillierte Beschreibung zur Vorge- Wahllokale - Wahlzeit hensweise entnehmen können. Bitte bringen Sie den Abschnitt „Amtliche Wahlinfor- Gewählt wird in der Marktgemeinde Wolmation“ und ein Ausweisdokument sowie den amtlichen Stimmzettel Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight für die Wahl in furt in 5 Wahlsprengeln in der Wahlzeit die Gemeindevertretung und für die Wahl des Bürgermeisters mit in Ihr Wahllokal. 07:00 - 13:00 Uhr. Persönliche Stimmabgabe Achtung: neue Wahlsprengel Die Stimmabgabe erfolgt persönlich am Wahlsonntag in Ihrem zuständigen Wahl- Sprengel 1: Kindergarten Rickenbach, lokal (Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises!). Bitte bringen Sie auch Ihre Amt- Wiesenweg 14 liche Wahlinformation (auch Wahlausweis oder Wählerverständigungskarte genannt) Sprengel 2: Musikschule - Buch & Spiel, mit ins Wahllokal. Sollten Sie nach dem Stichtag Ihren Hauptwohnsitz um- oder ab- Sternenplatz 7 melden, bleiben Sie trotzdem in dem zum Stichtag erstellten Wählerverzeichnis ein- Sprengel 3: Campus Bütze - Kindergetragen und sind auch diesem Wahllokal zugeteilt. garten, Montfortstraße 14 Sprengel 4: Campus Bütze - VolksStimmabgabe per Wahlkarte - Briefwahl schule Bütze, Montfortstraße 14 Sollten Sie am Wahlsonntag verhindert sein, haben Sie die Möglichkeit, eine Wahlkar- Sprengel 5: Pfarrheim, Kirchstraße 30 te zu beantragen. Die entsprechende Anforderungskarte erhalten Sie ebenfalls mit der Amtlichen Wahlinformation zugesendet. Bei dieser Wahl werden erstmals die Der Antrag kann auch online über www.wahlkartenantrag.at abgegeben werden. Gemeindevertretung und die Kandidie- WICHTIG: > Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden. > Letztmöglicher Zeitpunkt für schriftliche und online Anträge: 11. März 2020, 24:00 Uhr > Letztmöglicher Zeitpunkt für persönlich bei der Gemeinde eingebrachte Anträge: 13. März 2020, 12:00 Uhr > Briefwahlkarten müssen bis zum 15. März 2020, 13:00 Uhr, bei der Marktgemeinde Wolfurt (Rathaus) einlangen. Es gibt keine Nachfrist! renden für das Bürgermeisteramt mittels zwei separaten Wahlvorgängen gewählt, deshalb erhalten Sie zwei Stimmzettel. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeitenden der Gemeinde jederzeit gerne zur Verfügung. Wahlbüro Marktgemeinde Wolfurt, Tel. 05574 6840-17, buergerservice@wolfurt.at. GEMEINDEPANORAMA 13 Christbaumversteigerung und Weihnachtsfeier am Bauhof Auch 2019 fand wieder im Rahmen der Weihnachtsfeier des Bauhofs die alljährliche, freiwillige Christbaumversteigerung zugunsten sozialer Einrichtungen auf dem Bauhof Wolfurt statt. Jedes Jahr wird hier ein ganz besonderer, geschmückter Baum versteigert. Die einzelnen Zurufe wurden zusammengezählt und insgesamt konnten somit 1390, - € gesammelt werden. Heuer hat die Firma Oberhauser & Schedler Bau den Christbaum ersteigert. Die tatkräftigen Unterstützer und Besucher der Weihnachtsfeier waren unter anderem die Firma Bösch, die Firma Dawi, die Gemeinderäte Paul Stampfl und Robert Hasler, Bürgermeister Christian Natter, die Mitarbeiter des Bauhofs, die Firma Muxel, Albert Zwickle der Kehr-, Wasch- und Räumdienste, Bernd Bechter und Martin Gasser. Dieses Jahr wurde an das tolle Projekt „Gemeinsam statt Einsam – Keiner sollte Weihnachten alleine verbringen“, organisiert von der Familie Kepp gespendet. Die 6-köpfige Familie wollte auch anderen die Türen am Weihnachtsabend öffnen und veranstaltete 2019 erstmalig eine Weihnachtsfeier für alle, die diesen Abend nicht allein, sondern in Gesellschaft verbringen wollen. Die gesammelte Spende unseres Bauhofs wurde für das Projekt sowie die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe verwendet. 14 GEMEINDEPANORAMA Vorstellung Projekt „Brückenweg“ Am 18.11.2019 fand im Vereinshaus die Vorstellung zum Projekt im „Brückenweg“ statt. Gemeinsam mit der VOGEWOSI informierte die Gemeinde über die Anlage und die Anzahl der Miet- und Mietkaufwohnungen. Im Brückenweg/Bogenstraße wurden vier Gebäude in Zusammenarbeit zwischen VOGEWOSI, Klimmer Wohnbau und der Gemeinde Wolfurt errichtet. In den zwei über den Brückenweg zugänglichen Gebäuden wurden 38 gemeinnützige Wohnungen errichtet. Wir freuen uns sehr, dass im Haus 2 zwei Ärzte ihre Praxis eröffnen. Die gemeinnützigen Wohnungen sind im Mai 2020 bezugsfertig. Miet- sowie Mietkaufwohnungen wurden bereits an die WolfurtSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight er Wohnungswerbenden zugeteilt. Weitere Anlagen sind in der Fertigstellung und/oder in Planung. Bei Interesse an einer gemeinnützigen Miet-/Mietkaufwohnung können Sie sich gerne an mich wenden, oder besuchen Sie mich in meiner Sprechstunde im Rathaus (Termine im Veranstaltungskalender oder auf der Homepage www.wolfurt.at). KENNZAHLEN _____________________________________________________________________ > 4.333 m² Gesamtfläche _____________________________________________________________________ > 2 Mehrfamilienwohnhäuser _____________________________________________________________________ > Anzahl der Wohnungen gesamt: 38 und 2 Gewerbeeinheiten _____________________________________________________________________ > Haus 1: ges. 32 Wohnungen: 7x2 Zi.Wg., 9x2 Zi-Start-Wg., 9x3 Zi.Wg. und 7x4 Zi.Wg. _____________________________________________________________________ > Haus 2: ges. 6 Wohnungen: 2x2 Zi.Wg., 2x3 Zi.Wg., 2x4 Zi.Wg. und 2x Gewerbeeinheiten _____________________________________________________________________ > in Summe: 18x2 Zi.Wg., 11x3 Zi.Wg. und 9x4 Zi.Wg. _____________________________________________________________________ > Davon Mietkauf: 5x 4 Zi.Wg. sowie 8x 3 Zi.Wg. _____________________________________________________________________ > alle Wohnungen erhalten einen Balkon bzw. eine Terrasse _____________________________________________________________________ > alle Wohnungen sind barrierefrei (Personenaufzug) _____________________________________________________________________ > 43 PKW-EPL in der gemeinsamen Sammelgarage _____________________________________________________________________ > 14 PKW-APL Wohnungen, 2 PKW-APL Gewerbe _____________________________________________________________________ > Fahrradraum, Kellerabteile, Technik- und Trockenraum _____________________________________________________________________ > HWB 12, 1 bzw. 19, 3 kWh/m²a _____________________________________________________________________ > Gasheizung, PV-Anlage und kontrollierte Be- und Entlüftung _____________________________________________________________________ > Baubeginn: Mai 2018 _____________________________________________________________________ > Fertigstellung: Mitte April 2020 _____________________________________________________________________ > Michael Pompl, GR Wohnen & Zusammenleben, Tel. 0699 16840 907 oder michael.pompl@wolfurt.at GEMEINDEPANORAMA 15 Klimawandel-Anpassung: plan b-Gemeinden haben gemeinsames Arbeitsprogramm beschlossen Der Klimawandel ist auch in unserer Region spürbar: Hitzetage und Tropennächte nehmen zu, Trockenperioden werden nach vorliegenden Informationen mehr, neue Tier- und Pflanzenarten wandern ein. Die sechs plan b-Gemeinden haben jetzt ein gemeinsames Arbeitsprogramm beschlossen, um die negativen Auswirkungen möglichst zu reduzieren. Ziel ist es, ergänzend zu den Bestrebungen auf EU-, Bundes- und Landesebene funktionierende Lösungen für Region und Gemeinden umzusetzen. Klimawandel-Anpassungsmodellregion plan b Das KLAR!-Klimawandelanpassungs-Programm gliedert sich damit ideal in andere Bereiche ein, in denen die sechs plan b-Gemeinden und ihre Bürger/innen teils schon seit Jahrzehnten zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Nachhaltiges Bauen, ökologische Beschaffung, schonender Umgang mit Ressourcen und bewusste Mobilität sind in der Region schon lange selbstverständlich. Die kon1. 800 Bäume pflanzen in der Region/für die Region krete Umsetzung des KLAR!-Programms 2. Mehr Lebenszeit für Bäume/Pflanzen im öffentlichen Raum: Was muss in Pflege kann mit der Zustimmung des Klima- und und Betreuung berücksichtigt werden? Energiefonds starten. Diese ist für Früh3. Naturschutzgebiete im Klimawandel: Was kommt auf Landschaften wie z.B. das sommer 2020 angekündigt. Lauteracher Ried klimatisch zu und was ist zu tun? 4. Kleingewässer: Renaturierung und Retention 5. Trinkbrunnen-Netz (re-)aktivieren 6. Klimafittes Bauen im öffentlichen und privaten Bereich 7. Klimafitte Bushaltestellen: Auch bei Hitze soll Busfahren möglichst attraktiv sein. 8. Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Temperaturmessungen in den Gemeinden: Es soll unkompliziert z.B. im Internet abrufbar sein, wie heiß es an einzelnen Orten ist. 9. Katastrophenschutzpläne aktualisieren 10. Infotag Klimawandel/-anpassung/Katastrophenschutz: Klimaschutz und Klimawandelanpassung gehen uns alle an, jede und jeder kann hier Beiträge leisten. Neben dem Infotag sind im gemeinsamen Programm auch andere Bewusstseinsbildungsmaßnahmen vorgesehen. Unterstützt vom KLAR! (Klimawandel-Anpassungs-Region)-Förderprogramm des Österreichischen Klima- und Energiefonds haben die sechs plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt ein regionales Klimawandel-Anpassungskonzept entwickelt. Der Fokus der Region liegt auf pragmatischen, wirksamen Maßnahmen, die sich aus dem gegebenen Wissen und den Erfahrungen der Gemeinden ableiten lassen. Ergänzend zu anderen Aktivitäten auf internationaler, nationaler, Landes- und kommunaler Ebene liegt der Fokus in den kommenden zwei Jahren besonders auf folgenden Bereichen: 16 UMWELT Baumpflanzungen im Jahr 2019 Aus Sicherheitsgründen mussten in den letzten Jahren mehrere Fällungen von Bäumen im Gemeindegebiet Wolfurt vorgenommen werden. Dies wurde durch das Baumpflegeteam Gieselbrecht fachgerecht durchgeführt, das auch für die Gemeinde Wolfurt die Bäume im Baumkataster registriert hat und in regelmäßigen Abständen Sicherheit und Gesundheit der einzelnen Bäume prüft. Es sollte aber auch eine adäquate Nachbepflanzung gemacht werden und so wurde vom Baumpflegeteam gemeinsam mit der Gemeinde Wolfurt ein Bepflanzungskonzept ausgearbeitet. Zu berücksichtigen waren für die Auswahl der Bäume mehrere Kriterien, wie Standort, Klima und besondere Ansprüche der Gemeinde. Um das zukünftige Wachstum der Bäume zu sichern, war es wichtig den Standort richtig zu bewerten und bei der Auswahl der richtigen Bäume auch die Klimabedingungen über das ganze Jahr zu berücksichtigen. Um die Artenvielfalt zu fördern, wurde nicht nur eine Baumart ausgewählt, sondern unterschiedliche Baumarten angepflanzt. Unter anderem wurde zum Beispiel ein Speierling gepflanzt, dessen Bestand in Österreich auf nur 500 Bäume geschätzt wird. Die Pflanzung wurde nach Auswahl der Bäume durch das Baumpflegeteam fachgerecht umgesetzt. Wo notwendig, wurde der Boden mit Pflanzsubstrat ausgetauscht, um die Gesundheit und das Wachstum der neu gepflanzten Bäume zu sichern. Wo dieser Austausch des Bodens nicht notwendig war, wurde die Bodenqualität mit Beimengung von Substrat verbessert. Weitere präventive Maßnahmen wurden durchgeführt, um das unbeschadete Überleben und Wachstum der neu gepflanzten Bäume zu sichern. So wurden die Stämme mit Stammschutzfarbe gestrichen, um die Bäume gegen Frost und Sonne zu schützen. Ebenso wurden Stammschutzmanschetten angebracht, um eventuellen Mähschäden vorzubeugen. Eine weitere Maßnahme zur Verbesserung des gesunden Wachstums war der zusätzliche Einbau von Mykorrhiza-Pilzen, die als sogenannte Synergisten mit dem Baum wirken und ihn stärken. Früchte des Speierlings Kastanienblüte Beim Kindergarten Rickenbach wurde ein natürliches Beschattungskonzept entwickelt. Kastanienbäume wurden gepflanzt, die aber nicht nur als natürlicher Schattenspender agieren, sondern auch mit ihren Kastanien Spielzeug aus der Natur für die Kinder bieten. Zudem wird zu den einzelnen neu gepflanzten Bäumen eine Tafel aufgestellt, die die wichtigsten Informationen über die Bäume beinhalten und so auch einen Lerneffekt bewirken sollen. UMWELT 17 Europaschutzgebiet Bregenzerachschlucht: Waldentwicklung im Fluss In der Bregenzerachschlucht sind gerade Waldlebensräume der wesentliche Faktor für die meisten Naturschutzaspekte im Europaschutzgebiet. Die Entwicklung einiger Wälder sieht aber einer ungewissen Zukunft entgegen. Im Europaschutzgebiet fließt die Bregenzerache zwischen Doren-Alberschwende bzw. Kennelbach-Wolfurt durch eine Waldschlucht. Ihre steilen Hänge sind nur schwer zugänglich. Die Wälder werden heute daher meist kleinflächig und schonend bewirtsSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight chaftet. Auf gut erreichbaren Terrassen stocken mancherorts noch Fichteninseln. Spirke, Föhre und Ahorn auf den trockeneren oder felsigen Partien wechseln sich mit Eibe und Edellaubhölzern in den Tobeleingängen ab. Buchen-Tannenwälder überwiegen an den Ober- und Mittelhängen und Eschen und Ulmen auf den tiefgründigeren Standorten gehen direkt in einen flussbegleitenden Auwaldgürtel mit Grauerle und Weide über. Die Bregenzerachschlucht zeigt spätestens im goldenen Herbst ihr vielfältiges Waldmosaik. Hauptbaumart Esche stirbt Als zweithäufigste Laubbaumart Österreichs ist die Esche (Fraxinus excelsior) für die Waldwirtschaft und den Naturschutz unwidersprochen eine der wichtigsten Arten. Von den vier geschützten Waldlebensräumen in der Bregenzerache ist die Esche in drei Waldlebensräumen die vorherrschende Baumart. Seit 2005 befällt aber eine höchst aggressive Pilzkrankheit die Eschen in ganz Mitteleuropa. Die Sporen des „Falschen Weissen Stengelbecherchens“ (Hymenoscyphus fraxineus) befallen die Eschenblätter. Der Pilz dringt in Triebe und Zweige ein und schädigt Rinde und Baumholz. Dieses sog. „Eschentriebssterben“ wird durch welke Blätter, Nekrosen, Blattverlust und Wassertriebe augenscheinlich. Der Pilz befällt alle Altersklassen der Esche und führt entweder direkt oder indirekt durch Sekundärbefall von anderen Krankheiten (Hallimasch, Käfer etc.) letztendlich zum Absterben der Bäume. Akuter Handlungsbedarf Neben den waldbaulichen und ökologischen Folgeproblemen bilden die kranken oder abgestorbenen Eschen mit den faulen Wurzelstöcken auch eine erhebliche Gefahr. Die Haftung für solche Gefahrenbäume an Wegrändern trägt der Waldeigentümer. Gerade die Abschnitte entlang der Forstwege in Kennelbach und Doren werden von hunderten solcher Gefahrenbäume gesäumt. Mit der entsprechenden Frequenz durch Besucher/innen im Schutzgebiet besteht hier akuter Handlungsbedarf. 18 UMWELT Mehr zum Eschentriebssterben unter: www.esche-in-not.at Mehr zum Europaschutzgebiet unter: www.naturvielfalt.at/bregenzerachschlucht Die Forst- und Naturschutzexperten der Schutzgebietsbetreuung haben sich diesem Gefahrenthema nun gemeinsam angenommen. Mit den Behörden, Gemeinden und Waldeigentümern werden Gespräche für die weitere Vorgehensweise aufgenommen. Zwar muss das Gefahrenpotential entlang von Wegen entschärft werden, gleichzeitig aber die naturschutzfachliche Qualität des Schutzgebietes gewahrt bleiben. Die große Zahl von Grundeigentümer/innen, die Zugänglichkeit des Gebiets, der niedrige Holzpreis und die Sensibilität der Wälder machen die Maßnahmenplanung nicht einfach. Eine voreilige und unausgewogene Umsetzung könnte aber weitere Folgeprobleme (z.B. Hangrutschungen im labilen Gebiet) mit sich bringen. Die weitere Umsetzung muss gut geplant und mit allen Beteiligten abgestimmt werden. UMWELT 19 Standorte Altkleidercontainer in Wolfurt Abfall-App & Co: Nie wieder die Abfallabfuhr verpassen! Vermeiden, wiederverwenden, richtig entsorgen - der Vorarlberger „Abfall-Weg“ wird jetzt mit neuen Informationsmöglichkeiten deutlich komfortabler: Eine kostenlose Abfall-App fürs Handy erinnert an die persönlichen Abfalltermine und enthält viele Informationen zum Thema, auf www.abfallv.at sind die Informationen auch im Internet zu finden. Wann wird diesen Monat der gelbe Sack abgeholt? Wohin mit dem kaputten Trinkglas? Solche Fragen tauchen wohl in allen Haushalten auf. Hier bieten die Vorarlberger Gemeinden mit dem Umweltverband jetzt praktische Hilfe: Die kostenlose Abfall-App erinnert rechtzeitig an Abfuhrtermine, enthält den Abfallkalender der Gemeinden und bietet ein Abfall-Trenn-ABC. Sie ersetzt den bestehenden SMS-Erinnerungsservice, dort registrierte Personen werden in das neue System automatisch übernommen. Die Apps sind kostenlos in den jeweiligen „Stores“ erhältlich. Wer die Informationen lieber im Internet findet, ist auf www.abfallv.at gut aufgehoben. Jedes Jahr werden in Vorarlberg mehr als 3.000 Tonnen Kleidung über die Altkleidercontainer der Caritas gesammelt. Die Wolfurter Bevölkerung zählt zu den fleißigen Spendern, weshalb es bei den bisher verfügbaren Altkleidersammelstellen immer wieder zu Überläufen kommt. Besonders die Sammelstelle beim Vereinshaus ist sehr begehrt. Die orangen Sammelsäcke sind gratis im Rathaus erhältlich. Bitte stellen Sie bei Überlauf Ihren Sammelsack NICHT neben den Container. Wird die Kleidung nass, muss Ihre Spende womöglich entsorgt werden, da sie unbrauchbar ist. Werfen Sie Ihre Kleiderspende in diesem Fall bitte in den nächstgelegenen Sammelcontainer. Altkleidercontainer bei öffentlichen Sammelstellen: Vermeiden, wiederverwenden, richtig entsorgen Am besten ist es, von vornherein möglichst wenig Abfall entstehen zu lassen – dann gibt es nicht viel rauszutragen und wenig zu entsorgen. Ganz lässt sich Abfall aber nicht vermeiden. Umso wichtiger ist es, ihn richtig zu entsorgen: So können aus dem, was wir wegwerfen, wertvolle Rohstoffe und Energie gewonnen werden. Die zuständigen MitarbeiterInnen der Gemeinde stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung. 20 UMWELT 1. „Im Kessel“ (gegenüber HNr. 5) - 2 Container 2. „Vereinshaus“ (Wälderstraße/Unterlinden) - 2 Container 3 „Im Dorf“ (Kellhofstraße, zwischen Schwanenmarkt und Radcult) - 1 Container 4. „Lauteracher Straße“ (neben Institut Huemer) - 2 Container 5. „Lerchenstraße“ (Höhe HNr. 35) - 3 Container 6. „Martinsweg“ (gegnüber HNr. 15) - 1 Container 7. „Bucher Straße“ - 2 Container 8. „Dammstraße/Bauhof“- 2 Container