Wolfurt-Information-April-2019

Dateigröße 4.3 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl information
Letzte Änderung 19.04.2019, 10:27
Gemeinde Wolfurt
Bereich oeffentlich
Schlagworte: wolfurt
Erscheinungsdatum 19.04.2019
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight wolfurt IM APRIL LEBENDIGES BRAUCHTUM ZUR OSTERZEIT Mehr Informationen auf Seite 15 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN „800 JAHRE WOLFURT“ 1219 - EIN MEILENSTEIN IN DER ORTSGESCHICHTE Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, drei Monate nach meiner Rückkehr freue ich mich sehr, dass ich Ihnen auf den nächsten Seiten einen Einblick in die Ereignisse und Entwicklungen in unserer Gemeinde geben darf. So stehen in den nächsten Monaten angefangen von einem ganz besonderen Jubiläum, dem Weltspieltag, der Neubürgerfeier, der Einführung des Caruso-Carsharings bis hin zur Europawahl wieder einige große Ereignisse an. Als Bürgermeister ist es mir ein wichtiges Anliegen, dass alle wahlberechtigten Bürger von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Ich bedanke mich jetzt schon für Ihre Teilnahme an der für uns und für Europa so wichtigen Wahl. Alle Informationen rund um die Europa-Wahl am 26. Mai 2019 finden Sie auf Seite 12. Im Jahr 2019 feiert unser Gemeinwesen ein Jubiläum. Aber was ist eigentlich der Anlass des „runden Geburtstags“? Ist Wolfurt als Dorf wirklich erst 800 Jahre alt? Was ist 1219 vorgefallen, das für uns Anstoß zu einem Rückblick oder gar einer Feier sein könnte? Die Antwort auf diese Fragen ist einfach: Das Geschehen, das den Anlass für das 800-Jahr-Jubiläum bildet, fand weit entfernt von Wolfurt statt. Das Kloster Weißenau bei Ravensburg hatte in Rom um eine päpstliche Bestätigung des klösterlichen Liegenschaftsbesitzes gebeten. Diese Urkunde sollte dem Kloster - wie heute ein Grundbucheintrag - als Beweismittel dienen, und es so vor ungerechtfertigter Wegnahme seiner Güter durch weltliche Machthaber schützen. Am 31. März 1219 unterfertigte Papst Honorius III. das in Latein verfasste Dokument, das eine umfangreiche Auflistung von Gütern enthält. Unter diesen findet sich auch ein „predium in Wolfurt“ - ein Gut in Wolfurt, das dem Kloster in den Jahrzehnten zuvor von einem unbekannten Spender überlassen worden war. Das Original der päpstlichen Urkunde blieb nicht erhalten. Im 13. Jahrhundert hatten die Mönche jedoch alle für das Kloster wichtigen Urkunden „kopiert“ und zu einem Buch gebunden. Diese wertvolle mittelalterliche Handschrift, das so genannte Weißenauer Chartular, gelangte nach der Zwangsauflösung des Klosters im Jahr 1803 nach St. Gallen und befindet sich heute in der Vadianischen Sammlung der Kantonsbibliothek. Ihnen liebe Bürger/innen möchte ich auf diesem Wege ein frohes Osterfest und erholsame Feiertage im Kreise Ihrer Lieben wünschen. Möge die wärmere Jahreszeit unsere Sensibilität zu einem bewussteren Umgang mit unserer Umwelt und der eigenen Mobilität erhöhen. So kann vielleicht die eine oder andere Besorgung mit einem schönen Spaziergang an der frischen Luft verbunden werden? Auch die Marktgemeinde Wolfurt schafft ab sofort in Form neuer Caruso-Carsharing-Autos eine weitere Möglichkeit umweltbewusster mobil zu sein. 2 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN MIT SCHWUNG IN DIE ZENTRUMSENTWICKLUNG Die 800 Jahre beziehen sich also auf die älteste erhaltene Nennung von Wolfurt als Ortsbezeichnung. Die dörflichen Auch aufgrund meiner Abwesenheit ist die Zentrumsentwicklung etwas ins Siedlungskerne von Wolfurt und Ricken- Stocken gekommen. Allerdings hat man in dieser Zeit komplexe Themenbereiche bach sind wesentlich älter. Hier befanden wie Verkehrssituation, rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen, zukünfsich schon vor dem Jahr 1000 zwei von tige Besitzverhältnisse etc. geprüft und mögliche Varianten untersucht. den Untertanen der Bregenzer Grafen bewirtschaftete Höfe, der Kellhof und der Nachdem ich mich wieder gut eingearbeitet habe, will ich mich nun mit viel Schwung Hof zur Steig. um die Zentrumsentwicklung kümmern. Es ist mein erklärtes Ziel, noch im Frühjahr die notwendigen Gespräche zu führen und mit den zuständigen Gremien eine entIch möchte an dieser Stelle einen großen sprechende Zeitschiene und konkrete Vorgehensweisen zu fixieren. Ich werde Sie in Dank an unseren Archivar Richard Eberle einer der nächsten zwei Ausgaben übeSyntax Warning: Invalid Font Weight r die weiteren Schritte informieren. Die Zenaussprechen, der keine Mühen gescheut trumsentwicklung ist für unseren Handel, unsere älteren Mitmenschen (Neubau Sehat, uns die entsprechenden Dokumente niorenheim) und für unser ganzes Dorf eine sehr große Chance. Ich freue mich auf zusammenzustellen. einen spannenden Prozess. Gerne lade ich Sie ein, über das gesamte Jahr hinweg unseren Namenstag zu feiern. Geplante Veranstaltungen unter dem Motto 800-Jahre-Wolfurt finden Sie rechtzeitig auf unserer Homepage und im Veranstaltungskalender. Haben auch Sie eine Idee oder interessante Informationen zum Jubiläum 800-Jahre-Wolfurt? Dann senden Sie uns Ihre Anregungen und Vorschläge an gemeindezeitung@wolfurt.at. << Die päpstliche Bestätigung des Klosterbesitzes im „Weißenauer Chartular“ Original: Kantonsbibliothek St. Gallen, VadSlg Ms 321, S. 5. IM GASTHAUS STERN BEGINNT EINE NEUE ÄRA Seit gut 8 Jahren haben uns Thomas Dellagiacoma und Sven Kaminski im Gasthaus Stern kulinarisch verwöhnt. Per Ende Oktober dieses Jahres werden sich Thomas und Sven beruflich einer neuen Herausforderung stellen. Damit das Gasthaus Stern nach wie vor ein Ort für Wolfurter/innen bleibt, an dem Feste gefeiert, die Mittagspause verbracht oder ein Kaffee in gemütlicher Runde getrunken werden kann, suchen wir ab November dieses Jahres einen neuen Pächter für unser Gasthaus. Interessierte Pächter wenden sich bitte an Johannes Helfer unter office@helfer.at. An dieser Stelle möchte ich es nicht versäumen, mich bei Thomas Dellagiacoma und Sven Kaminski für ihren Einsatz und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken. Für ihre neue berufliche Herausforderung mit ihrem Speisewagen wünsche ich Thomas und Sven viel Erfolg und gute Geschäfte. BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 3 GRILLPLATZ AN DER ACH MUSSTE LEIDER ABGEBROCHEN WERDEN Ein gerichtliches Verfahren gegen den Bestand des Niedrigseilgartens und des gemeindeseitig errichteten Grillplatzes wurde durch Anrainer angestrengt. Gründe für das Verfahren waren die Lärmbelästigung sowie entstandene Rauch- und Geruchseinwirkungen. Durch das erstinstanzliche Urteil des Bezirksgerichtes Bregenz musste die Grillstelle nun ersatzlos entfernt werden. Während vom lärmtechnischen Sachverständigen die Lärmentwicklungen beim Niedrigseilgarten als zumutbar eingestuft wurden, kam der lufthygienische Sachverständige beim Grillplatz zum Schluss, dass die Nutzung der Grillstelle nicht nur zu unzumutbaren Rauch- und Geruchsemissionen führe, sondern auch gesundheitsgefährdend für die Nutzer des Spiel- und Sportplatzes sei. Aufgrund des Urteiles musste damit auch die Ausnahmeregelungen für die Grillstelle gestrichen werden. Damit gilt nun in diesem Bereich ein generelles Grillverbot. Der Grillplatz war für viele Bürger/innen in den wärmeren Monaten ein wichtiger und beliebter Freizeit- und Erholungsort am Achufer. Umso schwerer fiel es den Gemeindeverantwortlichen, dieses Gerichtsurteil zu akzeptieren. In der Diskussion der Gemeindevertretung dazu wurde das Unverständnis über dieses Gutachten zum Ausdruck gebracht, wenngleich die Gemeinde verpflichtet war, dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit Folge zu leisten. stellen zu können. Was wäre unsere Gesellschaft ohne (spielende) Kinder?! Wohl eine sehr traurige Angelegenheit. Jedenfalls eine Gesellschaft in der ich nicht Bürgermeister sein wollte. Mir ist durchaus bewusst, dass derartige Einrichtungen auch einen gewissen Umtrieb für die Nachbarschaft mit sich bringen. Aber gerade an der Ach hat sich die Gemeinde bemüht mit diversen Maßnahmen - Errichtung einer Grillstelle und damit das Verhindern von wildem Grillen, beschränkte Benützungszeiten, dem Parkverbot im Wuhrweg und der Einführung des Parkraummanagements um den motorisierten Verkehr zu reduzieren, laufende Kontrolle durch Security - die Belastungen möglichst niedrig zu halten. Niedrigseilgarten bleibt bestehen Die Lärmbelästigung des Niedrigseilgartens wurde als zumutbar erklärt … ja Gott sei Dank. Somit bleibt unseren Kindern und Familien, der mit viel Einsatz und unterSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Mitwirkung von vielen Kindern, Jugendlichen und Eltern errichtete Spielplatz an der Ach erhalten. Mir persönlich, aber auch allen anderen Gemeindemandataren, ist es besonders wichtig, für unsere Jüngsten entsprechende Angebote zur Verfügung 4 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN Leider waren die Bemühungen nur teilweise erfolgreich, die Grillstelle musste aufgelöst werden. Freuen wir uns daher umso mehr über den Erhalt den Niedrigseilgartens! Jetzt Testangebot nutzen: 6 Monate ohne Mitgliedsgebühr/Kaution AB APRIL: NEUER CARSHARING-STANDORT IN WOLFURT Ab April stehen auch in Wolfurt zwei umweltfreundliche Elektro-PKW zum Ausleihen zur Verfügung: Die Marktgemeinde Wolfurt hat gemeinsam mit plan b und Caruso einen Car-Sharing-Standplatz im 1. UG der Tiefgarage des Hotel Sternen eingerichtet. Zusätzlich kann am Abend und am Wochenende ein Elektro-Auto der Gemeinde über die Caruso-Plattform gebucht werden. Im Rahmen eines regionalen plan b-Projektes können Bürger/innen unserer Gemeinde jetzt Carsharing sechs Monate ohne Mitgliedsgebühr und Kaution testen. 23 Stunden steht ein Privat-PKW im Schnitt pro Tag ungenutzt, das ruft geradezu nach einer besseren Auslastung. Carsharing bietet daher die unkomplizierte Möglichkeit, ein Auto auszuleihen statt es selbst zu besitzen. In der plan b-Region stehen dafür aktuell an sieben zentralen Standorten in Bregenz, Hard und Lauterach zehn attraktive Elektroautos zur Verfügung. Jetzt kommen drei neue Standorte in Schwarzach und Wolfurt dazu: In den Tiefgaragen beim Gemeindeamt Schwarzach und beim Hotel Sternen in Wolfurt stehen jetzt zwei E-Fahrzeuge mit gut 250 Kilometer Reichweite 24 Stunden zum Ausleihen zur Verfügung. Zusätzlich kann an Abenden und am Wochenende über die Caruso-Plattform auch ein Elektroauto der Gemeinde Wolfurt (Standort hinter dem Gemeindeamt) gebucht werden. Die Buchung erfolgt einfach und schnell via Internet (Smartphone oder Computer) und Kundenkarte. Die Fahrzeuge können auch kurzfristig reserviert und flexibel genutzt werden. Jetzt Carsharing sechs Monate testen – nur tatsächliche Nutzung bezahlen Die sechs plan b-Gemeinden laden mit ihren Partnern jetzt ein, Carsharing unkompliziert zu testen und die Vorteile persönlich zu erfahren: Mit dem neuen plan b-Carsharing-Testangebot können Interessierte das Angebot von Caruso-Carsharing nutzen, ohne die Mitgliedsgebühr in Höhe von 10 Euro pro Monat bezahlen zu müssen. Auch auf eine Kaution wird während des Testzeitraums verzichtet. Die Nutzer/innen bezahlen also nur die reinen Nutzungskosten, das sind 2 Euro Mietgebühr pro Stunde plus 0, 30 Euro pro Kilometer. Die Abrechnung erfolgt per Sammelbeleg am Monatsende, die Mobilitätskosten bleiben so stets im Blick. Dieser neue Schwerpunkt der plan b-Gemeinden wird vom österreichischen Klima- und Energiefonds finanziell unterstützt. Die Anmeldung zum neuen plan b-Carsharing-Testangebot ist direkt im Gemeindeamt bei Selina Huter, Tel. 05574 6840 10 oder Tina Hütterer, Tel. 05574 6840 30 möglich. Bitte Führerschein und Bankdaten mitbringen, danach kann es gleich losgehen. Eine Registrierung vorab über www.carusocarsharing.com vereinfacht und beschleunigt die Fertigstellung der Anmeldung. Carsharing wirkt: 35 % der Nutzer/innen haben ein privates Auto eingespart Carsharing ist umweltfreundlich und wirkt: Eine aktuelle plan b-Umfrage unter den derzeitigen Nutzer/innen bestätigt das eindrucksvoll. 35 % der Befragten haben dank Carsharing ein privates Auto abgeschafft. Hochgerechnet auf die knapp 300 Nutzer in den plan b-Gemeinden sind das bereits über 100 Autos weniger. Auch insgesamt gestalten die Carsharing-Nutzer ihre Mobilität sehr bewusst: Sie sind öfter per Rad (22 % der Haushalte), zu Fuß (18 %) oder mit Bus und Bahn (40 %) unterwegs als vor ihrem Beitritt zum Carsharing. plan b-Carsharing-Testaktion: Jetzt Carsharing sechs Monate unkompliziert und ohne Risiko testen! > keine Grundgebühr > keine Kaution > einfache Anmeldung im Bürgerservice des Gemeindeamts > attraktive Elektrofahrzeuge mit großer Reichweite: 10 in den plSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight an b-Gemeinden, 30 vorarlbergweit > Standorte in der plan b-Region: Bregenz: Rathausparkplatz, BH-Bregenz, Vorklostergasse, St. Gebhardstraße Hard: Tiefgarage Gemeindeamt und Spannrahmen Lauterach: Tiefgarage Gemeindeamt Wolfurt: Tiefgarage Hotel Sternen und hinter dem Gemeindeamt Schwarzach: Tiefgarage Gemeindeamt Kennelbach: Kinderhaus (ab September 2019) > attraktive Konditionen: 2 Euro pro Stunde plus 0, 30 Euro pro km BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 5 STATISTIK AUSTRIA KÜNDIGT SILC-ERHEBUNG AN Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Die Ergebnisse von SILC liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen zu den Lebensbedingungen und Einkommen von Haushalten in Österreich. Es ist dabei wichtig, dass verlässliche und aktuelle Informationen über die Lebensbedingungen der Menschen in Österreich zur Verfügung stehen. Die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken über Einkommen und Lebensbedingungen) wird jährlich durchgeführt. Rechtsgrundlage der Erhebung ist die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistik-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010 zuletzt geändert in BGBl. 313/II/2018) sowie eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EG Nr. 1177/2003). Nach einem Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird von Februar bis Juli 2019 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Veränderungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können in den Folgejahren auch telefonisch Auskunft geben. KOSTENLOSE SPRECHSTUNDEN VON RECHTSANWÄLTEN UND NOTAREN Die kostenlosen Beratungs-Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren werden von der Wolfurter Bevölkerung gerne in Anspruch genommen, daher wird dieses Beratungsangebot wie folgt fortgesetzt: Sprechstunden Rechtsanwälte von 18:00 - 20:00 Uhr Mittwoch, 8. Mai 2019, Dr. Gabriele Meusburger-Hammerer Mittwoch, 5. Juni 2019, Dr. Claus Brändle Sprechstunden Notar von 18:00 - 19:00 Uhr Mittwoch, 15. Mai 2019, Dr. Michael Gächter Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben, Einkommen sowie Gesundheit und Zufriedenheit mit bestimmten Lebensbereichen. Die Sprechstunden finden jeweils im RatFür die Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer haus Wolfurt statt. Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung beteiligen. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgut- Notariatsverteilung bei Todesfällen Zur Abwicklung der Verlassenschaften schein über 15 €. nach Todesfällen von FamilienangehöriDie Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein re- gen wurden vom Bezirksgericht Bregenz präsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für tausend die Notare für folgende Termine nomiandere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben un- niert: terliegen der absoluten statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß Unter Vorbehalt der neuen Verteilungsdem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Statistik Austria garantiert, dass die erho- ordnung des Jahres 2019! benen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine Bregenz Dr. Gerhard Mayer: Jänner/Juli andere Stelle weitergegeben werden. Dr. Ivo Fussenegger: Februar/August Mag. Valentin Huber-Sannwald: Im Voraus herSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight zlichen Dank für Ihre Mitarbeit! März/September Weitere Infos: Statistik Austria Dr. Michael Gächter: April/Oktober Tel.: 01/71128 8338 (werktags Mo-Fr 09:00-15:00 Uhr) Dr. Kurt Zimmermann: Mai /November erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at Mag. Christoph Winsauer: Juni/Dezember Internet: www.statistik.at/silcinfo 6 AUS DEM RATHAUS BÜRGERMEISTER- UND WOHNUNGSSPRECHSTUNDEN Sprechstunden von Bürgermeister Christian Natter Wohnungssprechstunden von Gemeinderat Michael Pompl Mittwoch, 08. Mai 2019 Mittwoch, 22. Mai 2019 Mittwoch, 05. Juni 2019 Mittwoch, 19. Juni 2019 Mittwoch, 24. April 2019 Mittwoch, 15. Mai 2019 Mittwoch, 29. Mai 2019 Mittwoch, 12. Juni 2019 Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt von 18:00 – 19:30 Uhr statt. KOSTENLOSE BERATUNG IN GRUNDSTÜCKSUND IMMOBILIENANGELEGENHEITEN ERFASSEN SIE IHRE VERLUSTMELDUNG EINFACH ONLINE AUF: www.fundamt.gv.at Richard Richter, der gerichtlich beeidete Ortssachverständige für Immobilien, wird sein Wissen und seine Berufserfahrung den Bürgern und Bürgerinnen kostenlos zu Hier können Bürger/innen selbst ortsund zeitunabhängig nach verlorenen Gefolgenden Beratungsterminen zur Verfügung stellen: genständen suchen bzw. VerlustmeldunMittwoch, 22. Mai 2019 , Rathaus Wolfurt, 18:00 - 20:00 Uhr gen eingeben. Kundmachung EINLADUNG ZUR 31. VOLLVERSAMMLUNG DER GENOSSENSCHAFTSJAGD WOLFURT Information: PROBLEMFÄLLE BEIM GRUNDSTEUERVOLLZUG Momentan treten österreichweit massive Probleme mit der Vorschreibung Die Vollversammlung 2019 der Genossenschaftsjagd Wolfurt wird gemäß § 4 der der Einheitswertbescheide auf. MehGenossenschaftssatzungen auf Dienstag, 28. Mai 2019, um 19:00 Uhr, im Gasthaus rere Gründe auf Seiten des Bundes„Roma“ (ehemals Gasthaus Dolce Vita/Adler) einberufen. ministeriums für Finanzen spielen hier zusammen. Tagesordnung: 1. Mitteilungen 2. Nachbesetzung Jagdausschuss 3. Vorlage der Jahresrechnung 2018/2019 und Verwendung des Jagdpachtertrages 4. Bestellung von Rechnungsprüfern 5. Genehmigung der Verhandlungsschrift der 30. Vollversammlung vom 29.05.2018 6. Allfälliges Die Gemeinden können deshalb derzeit keine aktuellen Grundsteuerbescheide erstellen. Dies führt unter anderem zu Ungleichbehandlungen der Abgabepflichtigen. Der Österreichische Gemeindebund und Hinweis: der Österreichische Städtebund sind Ist die Vollversammlung zum festgesetzten Zeitpunkt nicht beschlussfähig, so wird bereits mit dem Bundesministerium für sie nach Ablauf einer halben Stunde bei unveränderter Tagesordnung ohne Rück- Finanzen in Kontakt getreten, um über sicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder und der auf die Mitglieder entfallenden die Probleme mit den EinheitswertbeStimmen beschlussfähig. Bürgermeister Christian Natter scheiden zu sprechen. AUS DEM RATHAUS 7 Appell an alle Bürgerinnen und Bürger RICHTIGE FETTENTSORGUNG! Künftig Reinigung bei der Entleerung statt Kunststoff-Einstecksack BIOTONNEN BEI WOHNANLAGEN IN WOLFURT: Kunststoff und Mikropartikel von Plastik sind im Bioabfall Störstoffe, die dringend vermieden werden müssen. Daher wird künftig bei den Biotonnen von Wohnanlagen auf den Einstecksack verzichtet, der Bioabfall kann offen (ohne Kunststoffsack) eingeworfen werden. Vorarlbergweit kann diese Maßnahme zu einer spürbaren Reduktion des Kunststoffanteils im Bioabfall führen - ein erster Schritt zur Qualitätssteigerung beim Bioabfall. Um die Sauberkeit dieser Tonnen gewährleisten zu können, wird eine regelmäßige Reinigung der Biotonne durchgeführt (erfolgt automatisch). Auch in unserer Gemeinde werden ab April 2019 die Biotonnen beim Entleeren nicht mehr mit einem Kunststoff-Einstecksack versehen, sondern einmal monatlich gewaschen. Mittels Hochdruck und geschlossenem Wasserkreislauf können die speziell dafür ausgerüsteten Sammelfahrzeuge pro Fahrt bis zu 1.000 Biotonnen reinigen. Für die Bürger entstehen dadurch keine Mehrkosten. Die Bewohner von Wohnanlagen, welche die Biotonne als Aufbewahrungsbehältnis nutzen und den Bioabfall in den grünen Bioabfallsäcken sammeln, sollSyntax Warning: Invalid Font Weight ten ebenfalls darauf achten, dass in den grünen Bioabfallsäcken kein Plastik enthalten ist (Verzicht auf Vorsammlung in Kunststoffsäcken). Wir empfehlen einen entsprechenden Vorsammelbehälter (BioBoy) mit einem Fassungsvermögen von 8 Liter. Für diese Größe werden passende Einstecksäcke aus recyceltem Papier mit Beschichtung angeboten. Diese kleinen Einstecksäcke sind wasserdicht und können direkt in den Bioabfallsack entsorgt werden. Sie erhalten die Einstecksäcke (7 Liter) kostenlos bei der Gemeinde. Weitere Infos: Marktgemeinde Wolfurt, Dunja Preuss, Tel. 05574 6840-26, dunja.preuss@wolfurt.at 8 AUS DEM RATHAUS Altes Öl und Fette fallen in jedem Haushalt als Abfall an. All diese Flüssigkeiten haben eines gemeinsam: Sie gehören nicht in den Haus- oder Biomüll. Um Rohrverstopfungen und Beschädigungen der privaten Kanäle und des öffentlichen Kanalsystems zu vermeiden, möchten wir alle Bürger/innen darauf hinweisen, dass Altfette und altes Öl ordnungsgemäß entsorgt werden müssen. Im ASZ Hofsteig gibt es die Möglichkeit den gelben Mehrweg-Sammeleimer „Öli“ zu holen und die Fette und das Öl darin zu sammeln und wieder am ASZ Hofsteig kostenlos abzugeben. Appell an alle Hundebesitzer PFLICHTEN EINES HUNDEBESITZERS Richtige Entsorgung benutzter Hundekotsäcke Im gesamten Gemeindegebiet Wolfurts sind Hundestationen angebracht. So können die Hundebesitzer/innen unkompliziert auf dem Weg Hundekotsäcke entnehmen und die benutzten Säcke bei den Stationen wieder entsorgen. Dennoch wird die Gemeinde immer wieder von verstimmten Bürger/innen angesprochen, dass dies anscheinend für manche Hundebesitzer/innen ein unüberwindbares Hindernis zu sein scheint. Die benutzten Hundekotsäcke werden achtlos auf den Boden, in fremde Gärten oder andere Grünflächen geworfen, die auf dem Weg liegen. Bitte achten Sie darauf, wo Sie die benutzten Hundekotsäcke entsorgen. Die Marktgemeinde Wolfurt ist bemüht, Ihnen das Entsorgen durch ausreichend angebrachte Hundestationen so leicht wie möglich zu machen. Hunde auf öffentlichen Spielplätzen: Hunde sind von öffentlichen Kinderspielplätzen fernzuhalten, außer sie sind mit einem geeigneten Maulkorb versehen und werden an der Leine geführt. Wir bitten alle Hundebesitzer dies zu beachten, sodass ein gutes Miteinander möglich ist. Übrigens: Jeder Hund, gleich welcher Größe und Rasse, ist im Gemeindeamt anzumelden. Weitere Infos bei Selina Schmid, Tel.: 05574 68 40-25. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihren Vierbeinern! WIEDERERÖFFNUNG DES GRÜNSCHNITTSAMMELPLATZES WOLFURT Die gut gelegene Wolfurter Grünmüllsammelstelle in der Lauteracher Straße Die Abgabe von Grünschnitt zu Fuß oder (Autobahnüberführung Richtung Lauterach) ist seit 1. März 2019 wieder in mit dem Rad erfolgt kostenlos. Der separate Zugang (schmale Schranke) für Betrieb. Radfahrer und Fußgänger ist zu den ÖffWolfurter Bürger/innen haben nun die Möglichkeit, ihren Grünschnitt sowohl in der nungszeiten automatisch geöffnet. Der Sammelstelle Wolfurt als auch im Altstoffsammelzentrum Hofsteig in Lauterach (In- Zutritt außerhalb der Öffnungszeiten ist dustriestraße 32) abzugeben. Somit vereinfacht die näher gelegene Sammelstelle ausdrücklich untersagt – wir bitten Sie daher die Öffnungszeiten einzuhalten. das Abgeben von Grünschnitt für die Bürger/innen erheblich. Das Zutrittssystem und die Jahresgebühren der Sammelstellen der Hofsteig-Ge- Zeitraum: 1. März - 30. November meinden wurden nun vereinheitlicht. Dadurch ist nicht nur eine Vereinfachung der Handhabung und der Abgabe, sondern auch eine Qualitätssteigerung sicherge- Öffnungszeiten: stellt. Dieses zeitgesteuerte Zutrittssystem mit Schranke macht eine Mehrwertkarte Mittwoch und Freitag 14:00 - 18:00 Uhr für Grünschnitt erforderlich. Die Mehrwertkarte kostet pro Kalenderjahr 20 € und ist sowie Samstag 10:00 - 18:00 Uhr sowohl im Rathaus als auch im ASZ Lauterach erhältlich. Wir freuen uns mit unserer Angelika auf ihren Nachwuchs. Um während ihrer KarenSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight zzeit das Aufgabenfeld zu betreuen, suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt eine/einen SACHBEARBEITER/IN FÜR DAS GEMEINDEAMT Karenzvertretung, Vollzeitstelle Gesucht wird ein/eine Generalist/ Generalistin mit einem möglichst weit gefächerten Interessensgebiet, der/die bereit ist, die vielschichtigen Herausforderungen in einer Gemeinde (Bürgerservice) anzunehmen. Bewerber/Bewerberinnen mit Wohnort Wolfurt werden bevorzugt. Wir erwarten von Ihnen > abgeschlossene Handelsschule bzw. abgeschlossene Verwaltungslehre oder kfm. Lehre > freundliches und offensives Verhalten gegenüber Kunden und Mitarbeitern > Genauigkeit und Verlässlichkeit > Teamfähigkeit > gute EDV-Kenntnisse (Office-Programme) > ausgezeichnete Rechtschreibkenntnisse > Weiterbildungsbereitschaft Wir bieten Ihnen > angenehmes Arbeitsklima > Entfaltungs- und Gestaltungsmöglichkeiten > krisensicheren Arbeitsplatz > leistungsgerechte Entlohnung nach GAG Senden Sie bitte die üblichen Bewerbungsunterlagen, gerne auch per E-Mail, bis spätestens 30.4.2019 an GdeSekr. Dr. Schneider, p.A. Marktgemeindeamt, 6922 Wolfurt, Schulstr. 1, bzw. sylvester.schneider@wolfurt.at. AUS DEM RATHAUS 9 AKTUELLES VOM GEMEINDEVORSTAND In dieser neuen „Rubrik“ werden die Gemeinderäte über aktuelle Geschehnisse wie neue Projekte, Änderungen, o.Ä. in Stichpunkten berichten. Gemeinderätin für Bildung und Kultur ANGELIKA MOOSBRUGGER > Wolfurt lässt kein Kind zurück Die neue Mitarbeiterin Lena Feistenauer arbeitet sich mit Manuela Bundschuh in die Organisation des Programms ein. Es läuft eine Evaluierung des Landes über die letzten 3 Projektjahre in Wolfurt. > Schloss Wolfurt Im Juni wird das Ergebnis über das Nutzungskonzept Schloss in der Gemeindevertretungssitzung präsentiert. Führungen für Wolfurter Schüler/innen sind in Vorbereitung. > Zufriedenheitsbefragung 2019 steht die heuer digitale Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung bei den Kindergärten an, abwechselnd mit der Elternzufriedenheit. > Sekretariatsstunden Schulen Die Gemeinde erhöht das Stundenkontingent, damit auch die VS Mähdle die Möglichkeit einer Entlastung durch mehrere Sekretariatsstunden erfährt. Gemeinderätin für Soziales Miteinander Gemeinderat für Mobilität, Umwelt, e5 YVONNE BÖHLER ROBERT HASLER > Neuzugezogenenfeier in Planung Alle neuzugezogenen Personen und Familien erhalten eine Einladung zur Neubürgerfeier. Hier können sie erste Kontakte knüpfen und Informationen über Angebote in Wolfurt sammeln. > Organisation Babysitterkurs im Mai Im Mai wird wieder ein Babysitterkurs angeboten. Die Absolvent/innen werden dann auf www.wolfurt.at mit Kontaktdaten veröffentlicht. Mehr Infos auf S. 26. > Überarbeitung Familiengutscheine Momentan werden die Familiengutscheine überarbeitet, in Planung sind z. B. Kolibri Gutscheine, ev. Coupons zum Brief dazu. > RADIUS 2019 Der Fahrradwettbewerb hat am 21.3. wieder gestartet. Bis 30. September können wieder fleißig Kilometer gesammelt werden. Alle Infos auf vorarlberg.radelt.at! > Caruso Carsharing Das Caruso Carsharing startet ab April auch in Wolfurt. Mehr Infos auf S. 5 > Sanierung Funkenweg wird abgeschlossen > Sanierung Wiesenweg > Sanierung An der Fatt startet Gemeinderat für Wohnen, Zusammenleben MICHAEL POMPL Gemeinderat für Infrastruktur Gemeinderätin für Jugend, Sport, Eigenverantwortung CHRISTINE STARK > Sportler-Ehrung > Jugendkino Den Nachbericht zum ersten Jugendkino finden Sie auf Seite 16. Ein weiteres Jugendkino ist in Planung. > >>Bewegungstreff startet am 9. April. Vorarlberg bewegt startet wieder die >>Bewegungstreffs. Treffpunkt: Beachvolleyballplatz an der Ach. Bitte beachten Sie hier die Parkgebühren! 10 AUS DEM RATHAUS PAUL STAMPFL > Wiederinbetriebnahme des Wasserwerks Gänsbühl > Straßenprojekt Wiesenweg Neuerrichtung Wasserleitung, Kanal und Straßenentwässerung > Hydraulische Untersuchungen zur Trassenführung im Rahmen des Gerinneausbaus Ippachbach Unterlauf > Laufende Inspektion, Reinigung und Sanie- rung des öffentlichen Kanalnetzes > Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Befahrung (optische Dichtheitsprüfung) der privaten Haushaltskanäle im Bereich Bützestraße, Achstraße und Bregenzerstraße > Mietkaufwohnungen Die 6 Mietkaufwohnungen in der Lerchenstraße wurden vergeben. Es werden an der Ach und in Rickenbach weitere Mietkaufwohnungen entstehen. > Vermittlung privater Wohnungen Ich bin immer auf der Suche nach privaten Wohnflächen für Flüchtlinge und Groß familien. Sollten Sie Einheiten mit mehr als 90 m² zu vermieten haben, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. > Fertigstellung Wohnbaukonzept Der Ausschuss Wohnen & Zusammenleben arbeitet an einem Konzept für den gemeinnützigen Wohnbau, worin beschrieben wird, wie sich der gemeinnützige Wohnbau in Wolfurt bis zum Jahr 2035 entwickelt. > Jetzt für den gemeinnützigen Wohnbau in Wolfurt bewerben Informationen erhalten Sie von Angelika Köb, Tel. 05574/6840-16 oder Gemeinderat Michael Pompl, Tel. 0699 16840907. „DEIN“ BÜRGERSERVICE Aus der Serie: Das tut deine Gemeinde für dich... Abteilungsleiter Burkhard Hinteregger Zur Gemeinde zählen viele unterschiedliche Bereiche. Doch nur wenige wissen, was wirklich alles zu den Aufgaben der einzelnen Abteilungen gehört. Deshalb wird in den nächsten Ausgaben der Wolfurt Information je ein Bereich genauer vorge- Wie viele Geburtengeschenke wurden stellt. In dieser Ausgabe dürfen wir Sie über den Bürgerservice informieren. durch die Gemeinde ausgegeben? Wie viele Mitarbeiter hat der Bürgerservice? 2018 wurden 91 Geburtengeschenke ausgegeben. Der Bürgerservice hat momentan 6 Mitarbeiter/innen. Eine Kollegin kommt zusätzlich bald aus der Karenz zurück und eine neue Kollegin wird das Team ab April verstärken. Wie viele Personen haben 2018 ihren Wohnsitz an- bzw. abgemeldet? Wie viele Heizkostenzuschüsse wurden im letzten Winter beantragt? Zuzüge gab es ca. 720 und abgemeldet haben sich ca. 760 Personen. Im letzten Winter wurden insgesamt 168 Heizkostenzuschüsse beantragt. Wie viele Pässe wurden 2018 beantragt? Es wurden 2018 ca. 700 Pässe und Personalausweise beantragt. Welche unbekannteren und dennoch sehr wichtigen Tätigkeiten werden zusätzlich noch erledigt? Unter anderem gehören Beratung und Auskunft zu den täglichen Aufgaben des Bürgerservice. Auch der Umweltbereich Insgesamt waren es 41 Eheschließungen im Jahr 2018. und das Standesamt gehören zum Bürgerservice. Darüber hinaus haben wir Wie viele Wertgegenstände wurden im Fundamt abgegeben? Seit der Einführung der Homepage www.fundamt.gv.at im Jahr 2014 wurden ca. eine Familienservicestelle mit vielen Angeboten. 500 Fundgegenstände erfasst. Wie viele Eheschließungen fanden 2018 in Wolfurt statt? v.l.n.r. Manuela Bundschuh, Isolde Gratt, Dunja Preuss, Selina Huter, Burkhard Hinteregger, Angelika Köb, Magdalena Feistenauer. AUS DEM RATHAUS 11 Am Sonntag, den 26. Mai 2019 finden die Europawahlen statt. WICHTIG: EUROPAWAHL 2019 > Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden. > Letztmöglicher Zeitpunkt für schriftliche und online Anträge: 22. Mai 2019, 24:00 Uhr > Letztmöglicher Zeitpunkt für persönWer ist wahlberechtigt? Wahlberechtigt in Wolfurt sind österreichische Staatsbürlich bei der Gemeinde eingebrachte ger/innen, die ihren Hauptwohnsitz am Stichtag (12. März 2019) in Wolfurt aufrecht Anträge: gemeldet und spätestens am Wahltag (26. Mai 2019) das 16. Lebensjahr vollendet 24. Mai 2019, 12:00 Uhr haben. Ebenfalls wahlberechtigt sind Auslandsösterreicher/innen, die ihren Haupt- > Briefwahlkarten müssen bis zum 26. wohnsitz im Ausland haben sowie nicht-österreichische Unionsbürger/innen, die Mai 2019, 17:00 Uhr, bei der zustänihren Hauptwohnsitz in unserer Gemeinde haben und spätestens am Stichtag digen Bezirkswahlbehörde einlan(12. März 2019) über Antrag bei uns in der Europa-Wählerevidenz eingetragen waren. gen. Es gibt keine Nachfrist mehr! Gewählt wird in der Gemeinde Wolfurt in den bewährten 5 Wahlsprengeln in der Wahlzeit 07:00 - 13:00 Uhr. Jeder und jedem Wahlberechtigten wird bis spätestens Wo und aSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight uf welche Weise können Sie am 13. Tag vor dem Wahltag eine österreichweit einheitliche Amtliche Wahlinformati- mit der Wahlkarte wählen? on (Wahlausweis) zugestellt. Im Inland: Amtliche Wahlinformation (Wahlausweis) Wir möchten seitens der Gemeinde un- > in jedem Wahllokal sere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden EU-Wahl optimal unterstützen. > am Wahltag vor einer besonderen Deshalb werden wir Ihnen Anfang Mai eine „Amtliche Wahlinformation – Europawahl („fliegende“) Wahlbehörde oder 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl bun- > sofort nach Erhalt der Wahlkarte im desweit (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung. Bitte Weg der Briefwahl (ohne Wahlbebringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis mit hörde). in Ihr Wahllokal. Im Ausland: Persönliche Stimmabgabe Die Stimmabgabe erfolgt persönlich am Wahlsonntag in Im Ausland können Sie Ihre Stimme nur Ihrem zuständigen Wahllokal unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises und mittels Briefwahl abgeben. Ihrer Amtliche Wahlinformation. Stimmabgabe per Wahlkarte - Briefwahl Sollten Sie am Wahlsonntag verhindert Bei dieser Wahl besteht keine Wahlsein, haben Sie die Möglichkeit, eine Wahlkarte zu beantragen. Die entsprechende pflicht. Anforderungskarte erhalten Sie ebenfalls mit der zugesendeten Amtlichen Wahlinfor- Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitmation. Der Antrag kann auch online rund um die Uhr mit Ihrem personalisierten Code arbeiter in Ihrer Gemeinde jederzeit gerauf der Amtlichen Wahlinformation über www.wahlkartenantrag.at/?gkzCd=80240 ne zur Verfügung. abgegeben werden. Beachten Sie bitte, dass jeder Antrag auf Ausstellung einer Wahlbüro: Wahlkarte eine Begründung (z.B. wegen Ortsabwesenheit oder Aufenthalts im Aus- Marktgemeinde Wolfurt, +43 5574 land) enthalten muss. 6840 17, buergerservice@wolfurt.at VORINFORMATION ZU VERMESSUNGSARBEITEN Auch dieses Jahr werden in unserem Gemeindegebiet im Zuge der jährlichen GIS-Nachführung wieder div. Neubauten, Zubauten und Veränderungen bei Gebäuden vermessen. 12 AUS DEM RATHAUS Früher wurden diese Vermessungsarbeiten von der VKW durchgeführt. Auf Wunsch der Vorarlberger Landesregierung werden die Vermessungsarbeiten an Privatunternehmen mittels Ausschreibung vergeben. Voraussichtlich wird Ende Frühjahr 2019 mit den Arbeiten begonnen. Wir bitten die Bevölkerung um Unterstützung und Verständnis, da meistens auf Privatgrund Zutritt gewährt werden muss. Der genaue Zeitraum der Vermessungsarbeiten wird auf unserer Homepage noch bekannt gegeben. 800-Jahre-Wolfurt BIERDECKEL ZUR FEIER DES JAHRES Unser heimliches Wahrzeichen SCHLOSS WOLFURT Das Schloss Wolfurt wurde erstmals 1353 urkundlich mit einer Belehnung durch Kaiser Karl IV. an Hugo Konrad und Egli von Wolfurt erwähnt. Der Turm des Wolfurt Schlosses wird in das 1. Viertel des 13. Jahrhunderts zurückdatiert. Dies ist an den senkrecht stehenden Steinen, genannt Orthostaten, des Bruchsteinmauerwerks im südwestlichen Teil des Bergfrieds zu erkennen. 2017 wurde unser Wahrzeichen durch die Gemeinde erworben. Dieses Jahr feiert unsere Gemeinde ihren 800. Namenstag! Deshalb gibt es heuer 10 unterschiedliche Bierdeckel mit dem Motto „800-Jahre-Wolfurt“, die in den Wolfurter Gasthäusern und Cafés aufliegen. Es erwarten Sie interessante Bilder mit thematisch passenden, spannenden Fakten über Wolfurts Geschichte! In allen Gasthäusern und Cafés werden die Bierdeckel das ganze Jahr über zu finden sein. Auch bei Veranstaltungen, die unter dem Motto des Jubiläums laufen, werden die Bierdeckel ihre Verwendung finden. Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern und Sammeln! Weitere Infos zur Geschichte des Schlosses finden Sie auf www.wolfurt.at Ritter Konrad DER „WOLF“ Das Schloss Wolfurt wurde im 13. Jahrhundert erstmals als Stammsitz des damals schon alten und mächtigen Rittergeschlechtes „von Wolfurt“ erwähnt. Das durch Gräueltaten bekannte Geschlecht tat sich auch durch geistliche MachSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight t hervor. Möglicherweise war es Ritter Konrad, der 1364 dem Kloster Pfäfers den berühmten Wolfurter Kelch mit der Gravur „Cunradus de Wolfurt miles“ stiftete - laut Überlieferungen, damit er sich von seinen Sünden loskaufen konnte. Vermutlich handelt es sich dabei um einen geraubten Kelch. Weitere Infos zu Ritter Konrad finden Sie auf www.wolfurt.at GEMEINDEPANORAMA 13 Marius-Claudiu Dumea (37 Jahre) : 2. Frage 800-Jahre-Wolfurt GEWINNSPIEL WO ET BEFIND ES IES SICH D T? E J OB K > Die Gewinnerin der 1. Frage ist: Frau Ursula Goldmann Das gesuchte Gebäude war das Rathaus Wolfurt, Schulstraße 1. Es handelt sich dabei um unsere Eingangstür. Hier ist das Wort „Willkommen“ seit Winter 2014 in verschiedenen Sprachen angebracht. Dieser Willkommensgruß ist an alle Besucher/innen und Bürger/innen der Gemeinde gerichtet, denn in Wolfurt leben Personen aus ungefähr 60 unterschiedlichen Nationen. Das Projekt „Netzwerk mehr Sprache“ beschäftigt sich mit der Sprachenvielfalt und Chancengleichheit für alle Bürger/innen in Wolfurt. Die Willkommensgrüße sind ein kleiner Schritt in diese Richtung. Momentan fehlt noch der Gruß in arabischer Sprache und der türkische Gruß soll berichtigt werden. Auf dem Platz, wo das Rathaus heute steht, war vor dem Bau des Gebäudes zum Teil bloß Wiese und ein altes Gebäude ungefähr auf dem Platz, wo heute das Buch&Spiel und die Musikschule sind. Seit den 1920er Jahren war im Erdgeschoss das Postamt von Wolfurt untergebracht. Die „alte Post“ wurde für den Neubau des Gemeindeamts und des Postamts Mitte der 1960er Jahre abgerissen. Ein Rathaus gab es bis in die zweite Hälfte der 1960er Jahre in diesem Sinne nicht. Der Bürgermeister hatte eine Amtsstube in einem Zimmer in der alten Volksschule, die sich direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite befand. Die Schule und damit der erste „dauerhafte Amtsraum“ der Gemeinde wurde dort 1872 gebaut und eingerichtet. Der Bürgermeister und sein Sekretär hatten ihren Amtsraum also ca. 95 Jahre lang in der Schule. Davor war jeweils das Wohnhaus des aktuellen Bürgermeisters das „politische Zentrum“ der Gemeinde. Aus der Reihe: „Wolfurter Köpfe“ PFARRER MARIUS DUMEA Was mache ich für die Gemeinde? Ich bin der Pfarrer der Marktgemeinde Wolfurt. Meine Lieblingserinnerung an oder mit Wolfurt ist? Die Pfarreinführung im September 2016: Das war für mich ein einmaliges Erlebnis, zu sehen, wie herzlich ich hier aufgenommen wurde. Mein absoluter Lieblingsplatz in oder um Wolfurt ist? Und warum? „Ich bin Weg“: Auf diesem Weg bekomme ich die nötige innere Kraft und Ruhe. > Die richtige Lösung zur zweiten Frage bitte bis spätestens Freitag, 31. Mai 2019 Was sollte man in und um Wolfurt an die E-Mail: tina.huetterer@wolfurt.at mit dem Betreff „Gewinnspiel“ einsenden. unbedingt einmal besucht oder gemacht haben? Aus allen Zusendungen mit dem richtigen Lösungswort, wird nach Einsendeschluss ein Gewinner gezogen und anschließend benachrichtigt! Der Gewinner erhält eine Hofsteigkarte im Wert von 100 €. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verspätete Einsendungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Der Gewinner wird in der nächsten Wolfurt-Information sowie am 15.06.2019 auf Facebook und auf der Gemeinde-Webseite bekannt gegeben. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch der Veröffentlichung des Namens in den Gemeindemedien (Webseite, Facebook und Wolfurt-Information) eingewilligt. Wir wünschen viel Glück! 14 GEMEINDEPANORAMA Auf jeden Fall die Pfarrkirche „St. Nikolaus“ besuchen. Ich will keine Eigenwerbung machen, aber unsere Kirche und der dazugehörige Friedhof sind, meiner Meinung nach, der Mittelpunkt unserer Marktgemeinde. Beschreibe Wolfurt mit einem Wort! Hafoloab! Rätscher im Jahre 2012 Die Brauchtümer „RÄTSCHO“ UND PALMBUSCHEN BINDEN EIN ALTER BRAUCH „RÄTSCHO“ IN RICKENBACH PALMBUSCHEN BINDEN Von Gründonnerstag bis Karsamstag gedenken wir dem Leiden und Tod von Jesus Christus. Er starb am Kreuz und ist drei Tage später auferstanden. In Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight dieser Zeit werden als Gedenkzeichen keine Glocken geläutet. Es heißt, die Glocken seien nach Rom geflogen. Stattdessen gehen die „Rätscher“ durch Rickenbach und ersetzen das Läuten der Glocken. Der Palmsonntag leitet die Karwoche ein. An diesem Tag wird der Einzug von Jesus Christus in die Stadt Jerusalem gefeiert, wo seine Anhänger ihm damals zujubelten und ihre Kleider und Palmzweige vor ihm ausbreiteten. Es darf mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass dieser aus dem Mittelalter überlieferte Brauch zwischen 1500 und 1550 hier eingeführt wurde. Seit den 1930er Jahren ist das „Rätscho“ jedenfalls so organisiert, wie wir es in Rickenbach heute noch betreiben. Aus Erzählungen älterer Mitbürger hat unser Heimatforscher Richard Eberle erfahren, dass die Ministranten des Dorfs zu den festgelegten Stunden vor der Kirche „rätschten“, die Ministranten aus Hub und Strohdorf zogen gemeinsam durch ihre Parzellen und die Rickenbacher durch ihr „Dorf“. So treffen sich auch heuer wieder die „Rätscher-Moadla und Buabo“ mit ihrer eigenen, mitgebrachten „Rätscho“ bei der Kapelle Rickenbach am Gründonnerstag um 18:00 Uhr, um durchs Rickenbacher Dorf zu ziehen. Neue Gesichter sind gerne gesehen! Die „Rätscho“-Zeiten sind: Gründonnerstag: 18:00 Uhr Karfreitag: 11:00 und 18:00 Uhr Karsamstag: 11:00 Uhr Die „Rätscher-Moadla und Buabo“ ziehen zu diesen Zeiten jeweils für ca. 1 Stunde durch Rickenbach und verdienen sich so ihren „Rätscher“-Lohn. Alle Spenden und Süßigkeiten des gemeinsamen „Rätscher“-Lohnes werden anschließend unter den „Rätschern“ gerecht aufgeteilt. Peter Lingenhel Die Palmzweige sind ein wesentliches Symbol des Palmsonntags, wobei diese auf eine lange Tradition zurückgehen. Denn bereits in früheren Zeiten verehrte man Palmen als heilige Bäume. Heute symbolisieren geweihte Palmbuschen das Leben und bringen Segen für das Haus. Die Weihe der Palmbuschen findet in der Kirche am Palmsonntag statt. Dieser Brauch besteht ungefähr seit der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts. Aufgrund des Mangels an Palm- oder Ölzweigen in unserer Region werden zum Binden häufig grüne Zweige wie Haselnuss oder Erle ausgewählt. Ursprünglich bestand ein Palmbuschen aus sieben Naturmaterialien: Weidenkätzchen, Buchsbaum, Wacholder (Kranewitt), Stechpalme (Schredler), Eibe, Zeder und Sadebaum (Segenbaum oder Segenstrauch). Auch in Wolfurt gibt es das Brauchtum der Palmbuschen. Am Palmsonntag ziehen die Leute mit ihren Palmzweigen in die Kirche. Früher wurden die Palmbuschen stets selbst gebunden. Dabei wurden sie hauptsächlich aus Eiben- und Weidenzweigen - wenn vorhanden - gefertigt. Heutzutage werden die Gebinde häufig fertig gekauft. In Wolfurt wurden die Palmbuschen traditionellerweise nicht mit Blumen oder sonstigem Schmuck behängt, sondern nur das Holunderkreuz befestigt. GEMEINDEPANORAMA 15 JUGENDKINO IN WOLFURT Am Samstag, den 02. Februar fand das erste Jugendkino im Vereinshaus statt! Unserer Einladung sind ca. 30 Jugendliche gefolgt, was uns sehr gefreut hat! Die Jugendlichen konnten vor Ort aus vier Filmen auswählen: Baywatch, Türkisch für Anfänger, Wir sind die Millers und Die Tribute von Panem. Gewonnen hat dieses Mal Wir sind die Millers. Die Popcornmaschine war sicher ein richtiger Hingucker und hat im Vereinshaus eine gemütliche Kinoatmosphäre geschaffen. Dazu wurden Liegestühle als „Kinosessel“ aufgestellt, die uns Sabine und Günther Köb von der Firma Köb Schmierstoffe GmbH in Kennelbach netterweise ausgeliehen haben. Wegen der durchwegs positiven Rückmeldungen, planen wir eine weitere Veranstaltung im Frühjahr. Bedanken möchte ich mich vor allem bei Stephanie Schober, die uns die Kommunikation mit den Jugendlichen ermöglichte! Auch bei Barbara Geissler, Manuela Paulitsch und Othmar Gratt möchte ich mich bedanken, die diesen Abend mit Ideen tatkräftig unterstützten! GR Christine Stark AUF DER SUCHE NACH FERIALARBEITERN? LÄNDLEPRAKTIKUM.AT Die neue regionale Jugend-Berufsplattform „ländlepraktikum.at“ biSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight etet Jugendlichen die Möglichkeit, Ferialstellen in den unterschiedlichen Bereichen Vorarlberger Firmen zu finden. Durch die Kooperation mit der Landesschülervertretung und der Schülerunion stehen wir mit allen Schulen Vorarlbergs in Kontakt. Mit „ländlepraktikum.at“ haben Sie die Chance, effizient nach Ferialarbeiter/innen für Ihr Unternehmen zu suchen. Nach einer einfachen Registrierung auf der gleichnamigen Internetseite, können Sie dort seit Anfang Februar ein kostenloses Inserat für eine Ferialstelle 2019 schalten. Für weitere Informationen schauen Sie vorbei auf www.laendlepraktikum.at. 16 GEMEINDEPANORAMA FÖRDERUNG VON STRASSENFESTEN ES IST WIEDER... WELTSPIELTAG! In Wolfurt wurden in der Vergangenheit einige schöne und große Straßenfeste gefeiert. Gerne unterstützen wir als Gemeinde das Zusammenkommen und den Austausch in der Wohnanlage, Straße oder in einem ganzen Viertel. Diesmal laden wir herzlich am Samstag, 25. Mai 2019 von 11:00 bis 16:00 Uhr rund um die VS Mähdle Der Sinn eines Straßenfestes ist mehr als gemeinsam zu feiern. Nachbarn kommen abseits des stressigen Alltags zusammen, tauschen sich aus und lernen ihre nächste Umgebung kennen. Dadurch können Vertrauen, Freundschaft und Verständnis für seine Nachbarn und eine verbesserte Gesprächsbasis geschaffen werden. > Pro Fest und Jahr werden einmalig 100 € gefördert. > Zusätzlich werden pro anwesende Person 2 € gefördert. > Die Auszahlung erfolgt im Nachhinein. Michael Pompl GR für Wohnen und Zusammenleben Wir holen zahlreiche Vereine vor den Vorhang, damit jeder ihr Angebot für Jung und Alt kennenlernen kann. Vielleicht ist ein neues Hobby für dich dabei! Für ein spielerisches Programm und Verköstigung ist gesorgt, das genaue Programm wird zeitgerecht über die Medien, Schulen, Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen bekanntgegeben. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher! SAMSTAG, 25. MAI 2019 GEMEINDEPANORAMA 17 UMWELTWOCHE 2019 Die Vorarlberger Umweltwoche 2019 startet dieses Jahr am Welt-Umwelt-Tag, also am Mittwoch, den 5. Juni und dauert bis Sonntag, den 16. Juni. OPEN AIR KINO HOFSTEIGHALLE: „THIS CHANGES EVERYTHING“ 3. Juni 2019, ab 19:30 Uhr Ort: Innenhof zwischen Hofsteighalle und Geräteturnhallen, Sporthallenstraße 2 Eintritt frei! Achtung: Nächstgelegene Parkmöglichkeit befindet sich beim Cubus. Direkt beim Veranstaltungsort gibt es keine Parkplätze. Wir freuen uns über eine Anreise mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Kino an der frischen Luft Im Rahmen der Umweltwoche lädt der Weltladen Wolfurt, das e5-Team Wolfurt und das Dreierlei am 13. Juni 2019 ab 19:30 Uhr zum Kino an der frischen Luft. Gezeigt wird dort in Kooperation mit Hans Bach Lichtspiele der Dokumentarfilm „This changes everything“. Der Film (Englisch, mit deutschen Untertiteln) von Avi Lewis dokumentiert nicht nur die Folgen der globalen Erderwärmung, sondern stellt gleichzeitig die Frage, ob die drohende Klimakatastrophe nicht auch eine einmalige Chance ist, eine bessere Welt zu gestalten. Wie bereits letztes Jahr unterstützen uns der Weltladen, das Dreierlei und das e5Team Wolfurt bei der Veranstaltung, und versorgen uns mit Cocktails, Getränken und Speisen in bester Qualität! Kurzinhalt des Films Was, wenn eine Konfrontation mit der Klimakatastrophe unsere einzige Chance wäre, die Welt zum Besseren zu verändern? Gedreht an 211 Tagen in neuen Ländern auf fünf Kontinenten in vier Jahren ist „This Changes Everything“ ein Versuch, uns die gewaltige Herausforderung „Klimawandel“ neu vor Augen zu führen. Der Film porträtiert sieben Gemeinschaften, die an vorderster Front aktiv sind. Im Verlauf des Films kristallisiert sich Kleins kontroverseste und spannendste Idee klar heraus: Wir können diese existentielle Krise „Klimakatastrophe“ als Chance nutzen, um unser gescheitertes ökonomisches System grundlegend zu verändern. Mehr Info: https://thischangeseverything.org Rezension: „Bewusst beunruhigend… Letztendlich jedoch ermutigend.“ Variety Magazine In Kooperation Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight mit Hans Bach Lichtspiele Rahmenprogramm: - 19:30 Uhr Eintreffen, Apero mit Spezialitäten von Dreierlei und Weltladen - 20:45 Uhr Filmbeginn - Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Foyer der Hofsteighalle statt. FAHRRADPUTZAKTION AUF DEM MARKT Von April bis Ende Mai findet wieder jeden Freitag auf dem Wochenmarkt die Fahrradputzaktion statt. Für nur 7 € wird Ihr Fahrrad während des Marktbesuches auf Hochglanz poliert. Kommen Sie vorbei und nützen Sie dieses tolle Angebot! Start: 5. April von 14:00 - 17:00 Uhr, Marktplatz Ende: 31. Mai von 14:00 - 17:00 Uhr, Marktplatz Die Fahrradputzaktion findet nur bei guter Witterung statt. 18 UMWELT NATURVIELFALT VORARLBERG Exkursionsankündigungen Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:30 Uhr FAHRRADEXKURSION ZU DEN STREUEWIESENBIOTOPEN N WOLFURT Waren Sie schon einmal auf einer Biotopexkursion? Wenn Sie die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt direkt vor Ihrer Haustüre kennenlernen wollen, dann begeben Sie sich doch auf die Exkursion in Ihrer Gemeinde. Die Biotopexkursionen werden im Rahmen des Landesprogramms „Naturvielfalt in der Gemeinde“ in Zusammenarbeit mit interessierten Vorarlberger Gemeinden angeboten. Unter der fachkundigen Leitung von Alwin Schönenberger haben Sie die Möglichkeit im Rahmen der Umweltwoche am Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr dieses besondere Naturjuwel in der Gemeinde Wolfurt zu erkunden: Bei einer Radtour durch das Wolfurter Ried werden verschiedene Streuewiesen mit ihrer besonderen Riedvogelwelt vorgestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Die Einladung richtet sich an alle Interessierten, die die Vielfalt der Natur in Vorarlberg und deren besondere Naturschätze näher kennenlernen möchten! Eckdaten zur Fahrradexkursion: Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:30 Uhr Dauer: Ca. 2 Stunden Treffpunkt: Gemeindeamt Wolfurt mit dem Fahrrad Exkursionsleitung: Alwin Schönenberger, Ornithologe und Natura 2000-Gebietsbetreuer > Mitzubringen: Knöchelhohe Schuhe mit Profilsohle, Wetterschutz, Getränke nach eigenem Bedarf, Fernglas wird empfohlen > Veranstalter: Gemeinde Wolfurt und Abteilung Umwelt- und Klimaschutz im Amt der Vorarlberger Landesregierung > > > > Ostermontag, 22. April 2019 um 09:00 Uhr BRACHVOGEL, KIEBITZ UND CO. Für die interessierte Wolfurter Bevölkerung gibt es am Ostermontag, 22. April 2019 um 09:00 Uhr die Möglichkeit, Wissenswertes über den Lebensraum Ried und seine Bedeutung für seltene Pflanzen und Tiere zu erfahren. Die Exkursion wird von erfahrenen Gebietskennern und Vogelkundlern in mehreren Gruppen geleitet. Treffpunkt: Bei der Infostelle nach der Autobahn-Unterführung auf der Senderstraße L41 (Abzweigung zur Radroute Richtung Gutshof Martinsruh). Weitere Infos im Veranstaltungskalender auf www.wolfurt.at. UMWELT 19 DIE ZUKUNFT DER RIEDWIESENVÖGEL Immer weniger Menschen im Rheintal kennen Kiebitz, Bekassine, Großen Brachvogel, Wachtelkönig, Braunkehlchen und Uferschnepfe. All diese Vögel waren früher charakteristisch für die weite, offene Riedlandschaft im Rheintal. Allen gemein ist, dass sie Wiesenbrüter sind – und dass sie vor dem Aussterben stehen. Wiesenbrüter, wie der Name schon erahnen lässt, bauen ihre Nester auf dem Boden. Sie nisten in artenreichen, einmähdigen Wiesen, aber auch in noch nicht bestellten Äckern. Als Zugvögel kommen sie im Frühjahr im Rheintal an, balzen und bauen ihre Nester am Boden, ziehen ihre Küken im hohen Gras der extensiv genutzten Feuchtwiesen auf und verlassen im Herbst das Rheintal Richtung Süden. Das Gefieder der Bodenbrüter ist nicht bunt – dunkle, erdige Töne herrschen vor. Als Wiesenbrüter sind damit die ausgewachsenen Vögel, aber auch die Küken, gut vor Fressfeinden getarnt. Wiesenbrüter sind im Rheintal vom Aussterben bedroht. Uferschnepfen und Bekassinen brüten schon seit Jahren nicht mehr, und auch von den bis zu 40 Jahre alt werdenden Großen Brachvögeln brüten nur noch eine Handvoll. Und das mit wenig Erfolg. Dabei gibt es, wie beim Bienensterben, viele Gründe, die alle zusammen zu einem Rückgang der Bestände führen. Wiesenbrüter sind auf Wiesen mit einem reichhaltigen Nahrungsangebot angewiesen. Viele dieser Arten benötigen Flächen mit einem möglichst hohen Grundwasserspiegel, um mit ihrem Schnabel im feuchten Boden nach Nahrung stochern zu können. Der Landschaftswandel der letzten Jahrzehnte hat den Lebensraum von Kiebitz & Co auf kleine Inseln in der intensiv genutzten Kulturlandschaft zusammenschmelzen lassen. Während die Umgebung für die typischen Wiesenbrüter immer unwirtlicher wird, profitieren ihre Fressfeinde wie Fuchs, Marder, Dachs etc. davon. Steile Entwässerungsgräben sind für eine Wiesenbrüterfamilie unüberwindbare Barrieren und können zu tödlichen Fallen werden. Aber auch die Freizeitnutzung führt zu Störungen und kann mit der Aufgabe der Nester enden. Freilaufende Hunde sind zwar keine Fressfeinde, führen aber zu Stress und einem verminderten Bruterfolg. Auch die Witterung im Frühjahr spielt eine große Rolle. So gab es immer schon Jahre mit schlechten Bruterfolgen durch einen kalten und regenreichen Frühling. Grundsätzlich gilt: Gesunde, große Populationen könnten in den darauffolgenden Jahren Ausfälle kompensieren. Seit 2006 unterstützt das Land Vorarlberg den Naturschutzbund und seine Partnerinnen und Partner beim Wiesenbrüterschutz. Durch Lebensraumverbesserungen wie z. B. Abflachen von Gräben oder Rodung von Gehölzgürteln im Nahbereich der Brutflächen wird der Lebensraum aufgewertet. Schutzmaßnahmen wie das Einzäunen der Gelege oder Markieren der Nester im Acker ermöglichen den Landwirtinnen 20 UMWELT und Landwirten, die Brutflächen bei der Bewirtschaftung auszusparen. Mit diesen Maßnahmen konnten vor allem für den Kiebitz schon einige Erfolge erzielt werden. Darüber hinaus stellen einige Grundbesitzerinnen und Grundbesitzer u. a. Teilflächen für den Wiesenbrüterschutz zur Verfügung. Warum ist der Schutz der Bodenbrüter so wichtig? Wiesenbrüter sind sogenannte Indikatorarten. Sie zeigen den ökologischen Zustand der Natur an. Von den lebensraumverbessernden Maßnahmen für Bekassine, Kiebitz, Großen Brachvogel & Co profitieren nicht nur die Vögel, sondern das gesamte Ökosystem. Thomas Rainer, AVLR Abt. Umwelt- und Klimaschutz. Vogelwarte Sempach. ENTBUSCHEN FÜR SUMPFROHRSÄNGER & CO Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Februar im Natura 2000- und Naturschutzgebiet Birken in Wolfurt ein Vielfalter-Tag in Kooperation mit dem Naturschutzbund durchgeführt. Neben den Gebietsbetreuern Alwin Schönenberger und Petra Häfele haben 12 Naturbegeisterte tatkräftig einen Nachmittag lang angepackt. Hintergrund für diese Pflegemaßnahme ist es, den Lebensraum für Vogelarten wie Sumpfrohrsänger, Rohrammer, Fitislaubsänger und Feldschwirl zu verbessern. Diese Vogelarten brüten gerne in Altschilf-