Wolfurt-Information-Februar-2019

Dateigröße 5.45 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl info
Letzte Änderung 19.02.2019, 09:34
Gemeinde Wolfurt
Bereich oeffentlich
Schlagworte: wolfurt
Erscheinungsdatum 19.02.2019
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight wolfurt IM FEBRUAR Fasnatbrauch BRATEN ODER STEHLEN? Neugierig? Mehr Informationen zum Brauchtum auf S. 13 19 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie Sie wahrscheinlich wissen, musste ich seit Mitte September vergangenen Jahres aufgrund eines ärztlich diagnostizierten Erschöpfungszustandes bis Anfang Februar pausieren. Gerade die ersten Wochen meiner Auszeit waren rückblickend eine besondere Herausforderung, galt es doch sich einzugestehen, dass Körper und Geist nicht ständig am Limit beansprucht werden können und eigene Belastungsgrenzen anzuerkennen sind. Nun fühle ich mich wieder fit, meine Batterien sind aufgeladen und ich freue mich, meine Aufgaben wieder wahrnehmen zu können. Ich hoffe sehr, dass meine Kräfte mir wieder dauerhaft zur Verfügung stehen, um anstehende Projekte in Angriff zu nehmen, im Dienste unserer Gemeinde und ihrer Menschen. Nach so langer Abwesenheit ist es mir ein Anliegen, mich zu bedanken: > bei Frau Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger, die mehr oder weniger von einem auf den anderen Tag das Amt als Full-Time-Job übernommen hat und dieses mit viel Umsicht, Engagement und Knowhow ausgefüllt hat; > bei den Gemeinderäten aller Fraktionen für das entgegengebrachte Verständnis und die wohlwollende Unterstützung; > bei den Führungskräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindedienststellen, die sich auf die geänderten Verhältnisse rasch und bestens eingestellt haben; > bei meiner Familie und meinen Freunden, die mir Halt und Kraft auf meinem Weg gegeben haben und > für viele gute Gespräche und die Hilfestellung der Bevölkerung sowie die zahlreichen Briefe, Karten und E-Mails mit wohlgesinnten Genesungswünschen, die mich sehr gefreut haben. Nun liegt es an mir, nicht wieder mit „Vollgas in die gewohnte Tagesordnung zu rasen“, sondern das eine oder andere neu zu strukturieren. Das kann die Organisation der Amtsführung im Rathaus, die Zusammenarbeit mit den Mandataren aller Fraktionen, die Wahrnehmung von Terminen und manches andere betreffen. In jedem Fall gibt es Lösungen, die immer mit allen Beteiligten abgesprochen werden und zum Wohle aller sind. Ich bin guter Dinge und werde weiterhin mein Bestes geben. Bgm. Christian Natter 2 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, In der Winterausgabe haben wir stolz angekündigt, dass unsere Wolfurt-Information ab 2019 sechs Mal im Jahr erscheinen wird. Jetzt ist es soweit: Ab sofort werden wir Sie mit einer Februar-, April-, Juni-, August-, Oktober- und Dezemberausgabe bestmöglich mit allen News rund um Wolfurt versorgen. Vielleicht sind Ihnen schon die neuen Bildmotive im Veranstaltungskalender und in der vorliegenden ersten Ausgabe der Gemeindezeitung ins Auge gestochen. Über das Jahr 2019 hinweg beschäftigen wir uns mit Traditionen in unserem Ort. In den Veranstaltungskalendern von Jänner und Februar ging es um die Brauchtümer „Sternsingen“ und „Brotoklau“. Alle Mitbürger/innen, die schon immer wissen wollten, woher der „Brotoklau“ eigentlich kommt, finden auf Seite 13 die genaue Erklärung. Der Grund, warum wir uns mit Wolfurts Vergangenheit beschäftigen, ist, dass im März 1219 das erste Mal „Wolfurt“ namentlich in einem Schriftstück erwähnt wurde. Das Thema wird uns das ganze Jahr über mit verschiedenen kleinen Aktionen begleiten. So laden wir Sie herzlich ein, bei unserem Gewinnspiel „800-Jahre-Wolfurt“ Ihre Ortskenntnis über unsere Gemeinde auf den Prüfstand zu stellen. Haben Sie eine Idee oder interessante Informationen zum Jubiläum 800-JahreWolfurt? Wenn ja, dann senden Sie uns gerne Ihre Anregungen und Vorschläge an gemeindezeitung@wolfurt.at. Auf den nächsten Seiten darf ich Ihnen wie gewohnt einen Einblick in unser Gemeindegeschehen geben. VizeBgm. Angelika Moosbrugger ERSTES WEIHNACHTSMÄRKTLE AUF „ÜSORM SCHLOSS“ Am zweiten Adventwochenende öffnete das Schloss Wolfurt seine Pforten für das erste Weihnachtsmärktle. Der Gedanke, einen Weihnachtsmarkt im romantischen Schlosshof abzuhalten, hat unser RathausteamSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight so beflügelt, dass diese Idee innerhalb kürzester Zeit umgesetzt wurde. Mit weihnachtlicher musikalischer Umrahmung der Musikschule am Hofsteig, einer Krippenausstellung der Mittelschule Wolfurt, kleinen Verkaufsständen mit handgefertigter Ware, einem Glühweinstand, Kaffee, Kuchen und Gerstensuppe wurden die zahlreichen Besucher willkommen geheißen. Ein zusätzliches Schmankerl wurde unseren Gästen aufgrund der Wetterkapriolen geboten: Die Verkaufsstände mit handgefertigter Ware mussten kurzerhand in das Schlossinnere verlegt werden, sodass die vielen Besucher nicht nur die handgefertigten Waren, sondern auch „ein bisschen Schloss“ von innen zu bestaunen hatten. Ein großes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle an alle Marktständler, an das Organisationsteam und natürlich an Sie, liebe Gäste, richten: Es war schön, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind und den Weihnachtsmarkt besucht haben! BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 3 Zukünftiger Bauhofmitarbeiter gefunden? DAS WINTERWUNDERLAND UND DIE SCHNEERÄUMUNG Baufortschritt Bildungscampus Bütze BILDUNGSCAMPUS BÜTZE AUF DER ZIELGERADEN Das neue Jahr zeigte sich zu Jahresbeginn von seiner schönsten Winterseite. Ein frisch verschneites Dorf wirkt auf uns meistens gemütlich und schaut wunder- Das Großprojekt Sanierung und Erweiterung Volksschule und Kindergarten Bütschön aus - und ist für unsere Bauhofmitarbeiter harte Arbeit. ze schreitet mit Riesenschritten voran. An dieser Stelle gilt unser großes DANKE allen Bauhofmitarbeitern und Subunternehmen die jeden Tag von früh bis spät aufs Neue dafür sorgen, dass die Hauptstraßen, Schulwege, Brücken und öffentlichen Institutionen auch bei großen Neuschneemengen gefahrlos erreichbar sind. Auch wenn unser Bauhofteam alles daran setzt bis zum Frühverkehr möglichst alle wichtigen Straßen, Gehsteige und Plätze geräumt zu haben, gibt es einzelne Tage, an denen das ein bisschen länger dauert. Dafür bitten wir um Verständnis. UNSER GEBURTSTAGSHOCK KOMMT GUT AN! Bereits zum zweiten Mal durfte ich in Vertretung für unseren Bürgermeister die Jubilare - dieses Mal aus den Monaten Oktober, November und Dezember - zu einem gemütlichen Geburtstagshock im Gasthaus Engel begrüßen. Nachdem im Frühsommer 2018 die Aufstockung des 1990er-Jahre-Baues fertiggestellt und von der Schule bezogen wurde, konnte im Herbst 2018 der Rückund Umbau des ältesten Teiles der Volksschule Bütze aus den 60er-Jahren begonnen werden, der ausgebaut und auf den neuesten Stand der Technik gebracht wird. Auch in diesem Gebäudeteil werden nach Abschluss der Arbeiten natürliche Materialien, helle freundliche Räume und ein gesundes Raumklima vorherrschen. Ende Mai werden die Umbauarbeiten abgeschlossen und die Außenanlagen Am 22. Jänner gratulierte ich den Ju- samt Vorplatz fertig gestellt sein. bilaren zu ihrem 80., 85., 90. oder 95. Geburtstag herzlich und wir feierten bei Anschließend wird als letzte Bauphase Kaffee und Kuchen in gemütlicher Run- mit dem Straßenbereich begonnen - die de den besonderen Ehrentag. Es tut uns Begegnungszone Bütze, die mit einer allen gut, sich zu treffen, über die „alten farbigen Asphaltoberfläche und ohne NiZeiten“ und Erinnerungen zu erzählen veausprünge zu einer Gestaltungseinheit und von Neuigkeiten zu berichten. mit dem Schul- und Kindergartenvorplatz Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Geburtstagshock der Jubilare der Monate Jänner, Februar und März am 11. April 2019! Ich hoffe, dass viele dabei sein können! Eine schriftliche Einladung erfolgt zeitgerecht per Post. 4 BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN verschmelzen soll. Wir danken den Anrainern, Kindern und pädagogischen Fachkräften, die täglich mit der Baustelle leben, für ihr Verständnis und ihr Mittun und bitten nochmals um Geduld für diese letzte Bauetappe. Modellfoto Bildungscampus Bütze v. l.n. r. Bgm. Harald Köhlmeier, Vizebgm. Sandra Schoch , Bgm. Markus Linhart, Bgm. Elmar Rhomberg, Bgm. Peter Halder, Vizebgm. Angelika Moosbrugger und Bgm. Manfred Flatz. PLAN B-GEMEINDEN: MOBILITÄT MITSyntax Warning: Invalid Font Weight EINANDER GESTALTEN Aktuelle Studien zeigen erste positive Tendenz und bestärken im Tun In Sachen Mobilität arbeiten wir mit den Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach seit Jahren intensiv zusammen: Planungen werden abgestimmt, Angebote gemeinsam umgesetzt und gezielt Impulse über Gemeindegrenzen hinweggesetzt. Die gemeinsame Arbeit zeigt jetzt erste positive Früchte: Laut der aktuellen KONTIV-Studie nimmt der Anteil der Wege der Menschen in der Region ohne Auto zu und liegt bei 55 Prozent – vorarlbergweit sind es 50, 3 Prozent. Eine Motivation, das regionale Mobilitätsmanagement fortzusetzen. Das Land Vorarlberg lässt im Abstand von mehreren Jahren das Mobilitätsverhalten der Vorarlberger Bevölkerung über eine Haushaltsbefragung erheben. Zum dritten Mal nach 2008 und 2013 haben sich die plan b-Gemeinden auch 2017 dieser „Kontinuierlichen Verkehrsverhaltensbefragung (KONTIV)“ mit einem vertiefenden Auftrag angeschlossen. Erfasst wird dabei, welche Verkehrsmittel die Menschen in der Region an bestimmten Stichtagen im Oktober bzw. November 2017 hauptsächlich für ihre Wege nutzen. andere Impulse aus der regionalen Kooperation: Der grüne plan b-Trolley war rasch ausverkauft, der „schoolwalker“ ist inzwischen landesweit an Schulen präsent, das regionale Parkraummanagement wurde gemeinsam positive Realität. __________________________________________________________________________ > 22 Prozent zu Fuß (Vorarlberg: 18 Prozent) __________________________________________________________________________ > 21 Prozent per Fahrrad (Vorarlberg: 16 Prozent) __________________________________________________________________________ > 12 Prozent mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Vorarlberg: 13, 6 Prozent) __________________________________________________________________________ > 45 Prozent per PKW als Lenker oder Mitfahrer (Vorarlberg: 49, 7 Prozent) ___________________________________________________________________________ Seit 2004 Impulsgeber in der Region Ergebnisse sind Ansporn für weiteres Engagement Für die Verantwortlichen in dieser erfolgreichen Gemeindekooperation sind diese positiven Ergebnisse ein klarer Auftrag: Die gemeinsame Arbeit ist fortzusetzen, Stillstand wäre Rückschritt. Verkehr und Mobilität bleiben zentrale Herausforderungen für die Lebensqualität in unseren KONTIV: Wege, Weglängen, Unterwegszeiten und Verkehrsmittel Die in den plan b-Gemeinden befragten Personen legen laut KONTIV-Studie an ei- Gemeinden, für die Qualität des Standnem Werktag 3, 2 Wege zurück – jeder davon ist durchschnittlich 9, 3 Kilometer lang orts und für die Umwelt. und dauert 21 Minuten. Pro Tag ergibt das 29, 7 Kilometer bzw. 67, 1 Minuten. Die plan b: hauptsächlich verwendeten Verkehrsmittel je Weg: Positive Tendenz: Anteil der Wege per PKW geht zurück Mit diesen Ergebnissen liegen die plan b-Gemeinden auch österreichweit im positiven Spitzenfeld, speziell der Anteil der Wege per Fahrrad ist rekordverdächtig. Die gemeinsamen Anstrengungen von Gemeinden, Land und Bund für eine attraktive Fahrradinfrastruktur in der Region – Leuchtturmprojekte in plan b waren und sind etwa die Radbrücke an der Autobahn über die L3 oder die Radbrücke Bregenz-Hard – und für ein sympathisches Radfahrklima tragen hier Früchte. Zudem ist Vorarlberg laut Erhebungen des Ministeriums neben Wien das einzige Bundesland, in dem der motorisierte Individualverkehr zumindest nicht zunimmt. Beispielgebend sind auch Im Jahr 2004 beschlossen die fünf Gemeinden Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt mit tatkräftiger Unterstützung des Landes, sich verstärkt mit Mobilität auseinanderzusetzen, 2006 kam die Landeshauptstadt Bregenz dazu. Für ihre Mobilitätsarbeit wurden die plan b-Gemeinden und andere Institutionen der Region vielfach ausgezeichnet. Neben verschiedenen Mobilitäts- und Umweltpreisen zeugen auch Einladungen zu Vorträgen u.a. nach Wien, Italien oder Oslo von der Attraktivität der gemeinsamen Anstrengungen. BLICK INS GEMEINDEGESCHEHEN 5 SO ERFASSEN SIE IHRE VERLSyntax Warning: Invalid Font Weight USTMELDUNG EINFACH ONLINE www.fundamt.gv.at BürgerInnen können auf www.fundamt.gv.at selbst orts- und zeitunabhängig nach verlorenen Gegenständen suchen. Bei der Suche werden alle teilnehmenden Regionen und Unternehmen berücksichtigt (lediglich Kennelbach und Schwarzach arbeiten nicht mit dieser Homepage). Das erhöht die Trefferquote wesentlich, da man oft nicht weiß, wo man etwas verloren hat oder wo der Finder den Gegenstand abgegeben hat. Wird der Gegenstand nicht gefunden, kann sofort eine Verlustmeldung gespeichert werden, die bei der zukünftigen Erfassung von Fundgegenständen automatisch berücksichtigt wird und bei einem Treffer eine entsprechende Verständigung auslöst. KOSTENLOSE SPRECHSTUNDEN VON RECHTSANWÄLTEN UND NOTAREN Die kostenlosen Beratungs-Sprechstunden von Rechtsanwälten und Notaren werden von der Wolfurter Bevölkerung gerne in Anspruch genommen, daher wird dieses Beratungsangebot wie folgt fortgesetzt: Sprechstunden Rechtsanwälte von 18:00 - 20:00 Uhr Mittwoch, 6. März 2019, Dr. Gabriele Meusburger-Hammerer Mittwoch, 3. April 2019, Dr. Wolfgang Hirsch Sprechstunden Notar Wenn Sie eine Verlustmeldung online speichern, können Sie sicher sein, dass sich von 18:00 - 19:00 Uhr Ihr Vorteil das Fundamt Wolfurt bei Ihnen telefonisch oder per Mail meldet, sobald ein auf Ihre Beschreibung passender Gegenstand im Fundamt abgegeben wird. Mittwoch, 20. März 2019, Dr. Michael Gächter Anleitung zur Erstellung einer Verlustmeldung: Die Sprechstunden finden jeweils im Rathaus Wolfurt statt. 1. Öffnen Sie www.fundamt.gv.at 2. Wählen Sie den Button „Verloren“ und klicken Sie auf „zur online Suche“. 3. Füllen Sie das Formular aus (Kategorie, Verlustort, Umkreis, Datum „zuletzt gesehen am“ sowie ein Stichwort ist dabei zu befüllen). Wählen Sie ein sehr allgemein gehaltenes Stichwort 4. Klicken Sie auf „Suchen“ 5. Prüfen Sie die Suchergebnisse (bei einer Übereinstimmung mit Ihrem Verlust gegenstand können Sie mit Klick auf „Infoblatt“ weitere Details überprüfen). 6. Am Ende der Suchergebnisse finden Sie einen Link „Verlustmeldung erstellen“ 7. Befüllen Sie nun das Formular und geben Sie in jedem Fall Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse an (bitte prüfen Sie regelmäßig Ihren Spam-Ordner!). 8. Bitte geben Sie Ihr Einverständnis zur Datenübermittlung (Kontrollkästchen) 9. Klicken Sie auf „Absenden“ und die Verlustmeldung ist gespeichert. Hinweis: Sämtliche Verlustgegenstände werden 1 Jahr lang im Fundamt aufbewahrt. Nach Ablauf eines Jahres geht der Verlustgegenstand entweder an den Verlustträger oder wird vernichtet. Weiterer Kontakt: dunja.preuss@wolfurt.at, Tel.: 05574/6840-26 6 AUS DEM RATHAUS Notariatsverteilung bei Todesfällen Zur Abwicklung der Verlassenschaften nach Todesfällen von Familienangehörigen wurden vom Bezirksgericht Bregenz die Notare für folgende Termine nominiert: Unter Vorbehalt der neuen Verteilungsordnung des Jahres 2019! Bregenz Dr. Gerhard Mayer: Jänner/Juli Dr. Ivo Fussenegger: Februar/August Mag. Valentin Huber-Sannwald: März/September Dr. Michael Gächter: April/Oktober Dr. Kurt Zimmermann: Mai /November Mag. Christoph Winsauer: Juni/Dezember BÜRGERMEISTER- UND WOHNUNGSSPRECHSTUNDEN NEUE MITARBEITERIN IM GEMEINDEAMT Sprechstunden von Bürgermeister Christian Natter Wohnungssprechstunden von Gemeinderat Michael Pompl Mittwoch, 27. Februar 2019 Mittwoch, 13. März 2019 Mittwoch, 27. März 2019 Mittwoch, 10. April 2019 Mittwoch, 20. Februar 2019 Mittwoch, 6. März 2019 Mittwoch, 20. März 2019 Mittwoch, 3. April 2019 Kurz nach Jahresbeginn verabschieden sich mit Nicole Rädler und Victoria Thompson die beiden Sachbearbeiterinnen für Öffentlichkeitsarbeit in die Karenz. BAUPOLIZEI JAHRESBERICHT 2018 2018 2017 2016 2015 2014 Neubauten: __________________________________________________________________________ 11 10 6 8 13 Einfamilienhäuser __________________________________________________________________________ 8 7 2 6 4 Mehrfamilienhäuser __________________________________________________________________________ 4 3 2 3 4 Betriebsgebäude __________________________________________________________________________ __________________________________________________________________________ Zu- und Umbauten: __________________________________________________________________________ 30 43 30 39 24 Wohnhauszu- und -umbauten __________________________________________________________________________ 4 10 8 6 7 Betriebsgebäudeum- und -zubauten __________________________________________________________________________ Sonstige Bewilligungen: __________________________________________________________________________ 13 15 8 14 12 Planabweichungen __________________________________________________________________________ 15 50 77 75 51 Mängelbescheide __________________________________________________________________________ (Benützungsbewilligungen) __________________________________________________________________________ 117 106 64 83 191 Sonstige Bescheide __________________________________________________________________________ 19 16 19 3 6 Einstellung von Baumaßnahmen __________________________________________________________________________ 16 8 12 7 12 Bauanzeigen/Baufreigabebescheide __________________________________________________________________________ 0 0 0 0 0 Heizungsbewilligungen __________________________________________________________________________ 6 5 2 8 4 Abbruchbewilligungen bzw. Anzeigen __________________________________________________________________________ 6 9 11 13 15 Werbe- und Hinweistafeln __________________________________________________________________________ 0 0 0 12 27 Solaranlagen bzw. Fotovoltaikanlagen *) __________________________________________________________________________ 58 64 93 62 34 Urgenzen von Bescheidauflagen __________________________________________________________________________ 65 72 31 90 58 Urgenz von Fertigstellungsmeldungen __________________________________________________________________________ Sonstige Bescheide: __________________________________________________________________________ 17 12 30 24 17 Grundteilungen __________________________________________________________________________ 15 10 17 21 11 Kanalanschlussbescheide __________________________________________________________________________ 20 15 28 19 19 Kanalbeitragsbescheide __________________________________________________________________________ 15 11 17 21 14 Wasseranschluss - Mitteilungen __________________________________________________________________________ 28 17 34 21 21 Wasseranschlussbeitragsbescheide __________________________________________________________________________ 40 8 15 19 25 Althaussanierungsanträge __________________________________________________________________________ 0 0 0 0 0 Schallschutzfenster __________________________________________________________________________ *) Solar- und Fotovoltaikanlagen werden inzwischen häufig zusammen mit der Neubaubewilligung und der Rest ebenfalls mittels Freigabebescheid erledigt. Nach einem aufgrund von Anzahl und Ausbildung der Kandidatinnen und Kandidaten sehr aufwändigen Auswahlverfahren fiel die Entscheidung auf Tina Hütterer. Tina hat die Bachelorstudien „Transkulturelle Kommunikation“ und „Vergleichende Literaturwissenschaft“ an der Universität Wien abgeschlossen. Sie hat u.a. ein Praktikum als Lektorin und Korrektorin bei einem Verlag absolviert und war Freelancer bei textbroker.de. Tina ist Ansprechpartnerin für den gesamten Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde und insbesondere für die Wolfurt-Info und den Veranstaltungskalender sowie den Bereich Mobilität. KOSTENLOSE BERATUNG IN GRUNDSTÜCKSUND IMMOBILIENANGELEGENHEITEN Richard Richter, der gerichtlich beeidete Ortssachverständige für Immobilien, wird sein Wissen und seine Berufserfahrung den BürgerSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight n und Bürgerinnen kostenlos zu folgenden Beratungsterminen zur Verfügung stellen: Rathaus Wolfurt, 18:00 - 20:00 Uhr Mittwoch, 27. März 2019 AUS DEM RATHAUS 7 DIENSTJUBILÄEN UND PENSIONIERUNGEN IN DER GEMEINDE Mila Meusburger mit Partner links: Birgit Grießer Wie jedes Jahr üblich, werden im Rahmen der Weihnachtsfeier der Gemeindebediensteten langjährige Mitarbeiter/innen gewürdigt und altersbedingt Ausscheidende in den Ruhestand verabschiedet. 8 Zum 25-jährigen Dienstjubiläum konn- Auf nunmehr 30 Dienstjahre kann te Mila Meusburger gratuliert werden. Birgit Grießer zurückblicken. Ebenfalls zum 30-jährigen Dienstjubiläum darf man Peter Gunz gratulieren. Sie hat 1990 die Reifeprüfung zur „Organisatorin der Musikbildungstätigkeiten“ geschafft. Danach arbeitete sie drei Jahre lang als Sängerin, Gitarristin und Schlagzeugerin im deutschsprachigen Raum. Ab September 1993 war sie Lehrerin für musikalische Früherziehung und Gitarre-Begleitung sowie später auch Gesang. In diesem Zeitraum hat sie hervorragende Arbeit als Musik-Pädagogin geleistet und viele Kinder auf ihrem musikalischen Weg begleitet. Ein besonderer Dank gilt ihr außerdem für ihr großes Engagement, denn so tragen alle organisierten Musicals der Musikschule auch ihre Handschrift. Zuerst war er beim Bundesheer, danach arbeitete er 15 Jahre lang bei der Post in Wolfurt. Nach einem Jahr bei der Gärtnerei Lerchner in Hard begann seine Zeit beim Bauhof. Seit April 1989 ist Peter ein Teil des Bauhofs Wolfurt. Durch sein Engagement ist er ein wertvoller und verlässlicher Mitarbeiter, der stets Unterstützung bietet, wenn tatkräftige Hilfe und körperlicher Einsatz gefragt sind. AUS DEM RATHAUS 1979 schloss sie die Textilschule mit gutem Erfolg ab und startete dann als Erziehungshelferin im Jupident. Danach arbeitete sie drei Jahre als Verkäuferin und Näherin bei Gardinen Böhler. Zwischen 1983 und 1992 war sie Kontrolleurin beim Postamt Wolfurt, was durch ihre Karenz zwischen 1988 bis 1991 unterbrochen wurde. Ab 1993 widmete sich Birgit der Kindererziehung. 1999 trat sie dann den Dienst im Kindergarten Dorf an und absolvierte auch die Helferinnenausbildung. Nicht nur hat sie mehr als eine Generation Kinder bis jetzt auf ihrem Weg ins Leben begleitet, sondern auch großartige Arbeit als Kindergarten-Assistentin geleistet. Leider war es ihm nicht möglich, persönlich an der Veranstaltung teilzunehmen. links: Margot Meusburger Margit Köb mit Ehemann Peter Wagner Margot Meusburger konnte nach mehr als 32 Dienstjahren bei der Marktgemeinde Wolfurt im Sommer 2018 ihren wohlverdienten Ruhestand antreten. Auch Margit Köb konnte im Sommer 2018 mit 21 Jahren im Dienste der Marktgemeinde Wolfurt den wohlverdienten Ruhestand antreten. Ebenfalls durfte Peter Wagner nach mehr als 37 Jahren Dienst als Schulwart an der Volksschule Mähdle mit Ende 2018 den wohlverdienten Ruhestand antreten. Noch vor dem mit Auszeichnung geschafften Abschluss ihrer Ausbildung an der damaligen „Bildungsanstalt für Kindergärtnerinnen“ am Institut St. Josef in Feldkirch im Juli 1977 wurde Margot die Anstellung als Kindergartenpädagogin mit Herbst desselben Jahres zugesichert. Ihre erste Stelle war im Kindergarten Strohdorf, wo sie auch schon bald zur Leiterin bestellt wurde. Nach einem Zwischenstopp im Kindergarten Mähdle kehrte Margot 1981 wieder als Leiterin zum Kindergarten Strohdorf zurück. Mit Februar 1991 erfolgte die Teilzeit-Neuanstellung als Krankheits- und Karenzvertretung am Kindergarten Bütze, danach der Wechsel in den Kindergarten Dorf, dem Margot bis zu ihrer Pensionierung treu geblieben bist. Von 1998 bis 2009 übte sie mit Bravour die Leiterinnenfunktion aus. 1976 schloss sie ihre Ausbildung an der damaligen „Bildungsanstalt für Kindergärtnerinnen“ am Institut St. Josef in Feldkirch ab. Nach fünf Jahren in Diensten der Stadt Dornbirn hat sich Margit mit Ende des Mutterschaftsurlaubes aus dem Kindergartenbereich zurückgezogen. Der Wiedereinstieg in der Begleitung unserer jüngsten Mitbürger führte 1990 über die Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Spielgruppe, die damals am Kindergarten Bütze beheimatet war. Nach einem Abstecher als Kindergärtnerin in die Gemeinde Schwarzach trat sie zum Beginn des Kindergartenjahres 1997/98 eine Teilzeit-Karenzstelle am Kindergarten Mähdle an. Im Jahr 2000 fand Margits Wechsel als Leiterin an den neu eröffneten Kindergarten Rickenbach statt, dem sie bis zu ihrer Pensionierung vorgestanden ist. Dank ihrem Einsatz konnte der Kindergarten Rickenbach als Bewegungskindergarten zertifiziert werden. Generationen von Schülern, aber auch von Lehrerinnen wurden von ihm während dieser Zeit begleitet. Stets bot er Hilfe und Unterstützung bei mannigfachen Problemen, vor allem für die Direktorinnen, an, sodass eine Volksschule Mähdle jahrzehntelang ohne Peter Wagner nicht vorstellbar war. Er war immer dazu bereit, neue Herausforderungen anzunehmen. Nach dem Umbau der Schule und der Einführung eines neuen Konzepts für die Betreuung der gemeindeeigenen Gebäude, hat er neben der Schule auch die Betreuung vom Feuerwehrhaus, dem Kindergarten Rickenbach und den Bewegungsstudios übernommen. AUS DEM RATHAUS 9 AKTUELLES VOM GEMEINDEVORSTAND In dieser neuen „Rubrik“ werden die Gemeinderäte über aktuelle Geschehnisse wie neue Projekte, Änderungen, o.Ä. in Stichpunkten berichten. Gemeinderätin für Soziales Miteinander Gemeinderätin für Jugend, Sport, Eigenverantwortung Gemeinderat für Wohnen, Zusammenleben YVONNE BÖHLER CHRISTINE STARK MICHAEL POMPL > Familieplus - Vereinsliste in Planung - Neu: Familiensprechstunde > Aktion Demenz - 10-jähriges Jubiläum des Tanzcafés im Seniorenheim > Wolfurt-gsund - Prävention - Inputs durch Vorträge - Vorankündigung: Babysitter-Kurs im Frühling > Hallenmasters 2019 Der FC Alberschwende holte sich zum ersten Mal den Mastertitel beim Wolfurter Hallenmasters. > Jugend Kino, 02.02.2019 4 Filme waren zur Auswahl - 3 wurden vor Ort gewählt, für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Mehr dazu in der April-Ausgabe der Wolfurt Information. > Neukonzeptionierung der > Lerchenstraße OST In der Lerchenstraße sind alle 11 Eigentumswohnungen an Wolfurter/innen verkauft worden. Im Frühling werden vom Ausschuss Wohnen & Zusammenleben die Mietkaufwohnungen vergeben. Die Mietwohnungen werden vor dem Sommer zugeteilt. Sportler-Ehrungen Gemeinderat für Mobilität, Umwelt, e5 ROBERT HASLER Gemeinderat für Infrastruktur PAUL STAMPFL > Restabfalltonne Die Erstausgabe der Tonnen ist gut gelaufen. Es wurden ca. 80 Tonnen ausge- > Fertigstellung Wasserwerk geben. Bürger/innen können die Tonnen Im Rahmen des Trinkwassernotverbunds. gerne weiterhin im Rathaus bestellen bei Geplant Fertigstellung bis Ende März. Dunja Preuss, Tel. 05574/6840-26. > Fertigstellung Funkenweg Die Restarbeiten, wie beispielsweise die Straßenbeleuchtung, Angleichungen, Randabschlüsse sowie das Setzen von Hecken und Böschungen, erfolgen im Frühling. 10 AUS DEM RATHAUS > Kanal, Wasser und Gerinne Abstimmung mit den anderen Abteilungen bzgl. Projektmanagement. Priorisierung der Baustellen für 2019. Erstellung der Ausschreibungen in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro. > Lerchenstraße WEST Im Frühling starten wir mit dem Bau der gemeinnützigen Anlage in der Lerchenstraße, wo in Zusammenarbeit mit der Wohnbauselbsthilfe/Atrium Mietkauf- und Mietwohnungen entstehen. > Brückenweg Im Brückenweg entstehen weitere Mietkauf- und Mietwohnungen. Diese sind Anfang 2020 bezugsfertig. > Jetzt für den gemeinnützigen Wohnbau in Wolfurt bewerben. Informationen erhalten Sie von Angelika Köb, Tel. 05574/6840-16 oder Gemeinderat Michael Pompl, Tel. 0699 16840907. > Wohnungswerberliste Die Wohnungswerber müssen Anfang 2019 ihren Wohnungswerberantrag aktualisieren. Kontakt: Angelika Köb, Tel. 05574/684016, angelika.koeb@wolfurt.at auf. Mitspielen und 100 Euro gewinnen! GEWINNSPIEL 800 JAHRE WOLFURT 1. Frage: AN WEL C GEBÄUD HEM E IS DIESER T SCHRIFT Z ZU FIND UG EN? Wie gut kennen Sie Ihre Gemeinde? Oder möchten Sie Wolfurt besser kennenlernen? Finden Sie es heraus und machen Sie mit bei unserem neuen GewinSyntax Warning: Invalid Font Weight nspiel im Rahmen des 800-Jahre-Jubiläums! In den nächsten 6 Ausgaben der Wolfurt-Information suchen wir einen bestimmten Ort, ein Gebäude oder einen Gegenstand in unserer Gemeinde. Ebenfalls kann auf der Gemeinde-Webseite und auf der Facebook-Seite der Gemeinde mitgemacht werden. Die richtige Lösung bitte bis spätestens Freitag, 29. März 2019 an die E-Mail: tina.huetterer@wolfurt.at mit dem Betreff „Gewinnspiel“ einsenden. Der Gewinner wird in der nächsten Wolfurt-Information sowie am 13.04.2019 auf Facebook und auf der Gemeinde-Webseite bekannt gegeben. Aus allen eingehenden Zusendungen mit der richtigen Lösung wird nach Einsendeschluss ein Gewinner gezogen und anschließend benachrichtigt. Der ausgeloste Gewinner erhält einen 100 € Gutschein der Hofsteigkarte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verspätet eingehende Einsendungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch der Veröffentlichung des Namens in den Gemeindemedien (Webseite, Facebook und Wolfurt-Information) eingewilligt. Wir wünschen viel Glück und Freude mit dem Gewinnspiel! GEMEINDEPANORAMA 11 Aus der Reihe: „Wolfurter Köpfe“ FRICKENESCHER MOADLA Funkenweg Feldeggstraße akt. Stand BERTELE FLATZ 79 Jahre BRUNHILDE BALDAUF 70 Jahre Lebendiges Brauchtum in Wolfurt STERNSINGEN 2019 65 Jugendliche im Alter von 7-14 Jahren machten sich am 4. und 5. Jänner 2019 bei Kälte, Schnee und Regen auf den Weg, um Gottes Segen für das neue Jahr, in die Wolfurter Haushalte zu bringen. Um eine so große Aktion zu organisieren, braucht es begeisterte Jugendliche, motivierte Helfer/innen, umsichtige Begleiter/innen und vorsichtige Fahrer. Dazu ganz viel Freude, Humor und Geduld, damit sich auch alle Beteiligten wohlfühlen können. Wolfurt wird dabei in 13 Gebiete aufgeteilt: Ach, Bütze, Dorf, Fatt, Flotzbach, Frickenesch, Kessel, Oberfeld, Rickenbach, Rutzenberg, Strohdorf, Unterfeld und Unterlinden. Das heißt, dass 13 Gruppen mit 4-6 Kindern für die Durchführung der Aktion gebraucht werden. Wolfurt ist meiner Meinung nach auch in dieser Hinsicht einzigartig. Ich bin dankbar, jedes Jahr genug Jugendliche für die Aktion begeistern zu können. Fünf Gesangsproben mit Stephanie Habicher, Einteilung der Gruppen mit 13 Müttern/Vätern, eine General- und Kleiderprobe mit Ursula Geiger und Arlette Raid sind nötig, um die Aktion durchzuführen. Meinen Appell „Öffnen wir Herz und Tür für unsere Sternsinger“ haben Sie, liebe Wolfurter/innen, mehr als großherzig erfüllt. Dafür möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen bedanken. Nur so konnten wir ein so großartiges Ergebnis von 28 080, 91 € erzielen. Mit der Gewissheit, dass die Spenden in Mindanao auf den Philippinen Gutes bewirken, können wir uns auf ein gesegnetes neues Jahr freuen. Sigrid Rohner Herzlicher Dank gebührt auch unseren Sponsoren: > Doppelmayr > Purtscher und Mangele > Firma Raid(er) Bannholzweg akt. Stand > Schwanenbäckerei Fitz > Kunst im Rohnerhaus 12 GEMEINDEPANORAMA ROSMARIE LANG 83 Jahre > Was machen wir für die Gemeinde? Wir sind Ur-Wolfurterinnen, kochen auf dem Markt, für die Läbbe den Hafoloab und haben früher auch für das Vereinshaus gekocht. Auch haben wir seinerzeit Altenpflege betrieben. Wir sind darüber hinaus ins Seniorenheim mit den Läbbe gegangen und haben dort Gedichte etc. vorgelesen. > Unsere Lieblingserinnerung an/mit Wolfurt ist? Der Vorarlberg-Ball in Wien, wo wir im Palais Ferstel in einer Großküche waren und den Hafoloab für den Ball zubereitet haben. Außerdem die Ehrung im Vereinshaus als „Längste Mitarbeiter“, wo wir jahrelang gekocht haben. > Unser absoluter Lieblingsplatz in/um Wolfurt ist? Warum? Da gibt es mehrere: Strohdorf, die Alte Schmiede und den Marktplatz zum Beispiel. Weil es immer ein gemütliches Beisammensein gibt und viele Bekanntschaften gemacht und getroffen werden. > Was sollte man in/um Wolfurt unbedingt einmal besucht oder gemacht haben? Auf jeden Fall den Doppelmayr Zoo besuchen. Für Rosmarie auch der Fußballplatz des Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight FC Wolfurt. Außerdem die Alte Schmiede, den Markt und verschiedenste Läbbe-Veranstaltungen besuchen, wie zum Beispiel den Gumpigo Dunnschtag am Brunnen, und die Theaterstücke im Vereinshaus ansehen. > Beschreibt Wolfurt mit einem Wort! Wunderschön. Gut versorgt. > Mit einem Satz: Man fühlt sich hier wohl. BRAUCHTUM „BROTOKLAU“ Die Braten wurden früher von den Frickenescher Moadla zubereitet, inzwischen kümmern sie sich aber „nur“ noch um den Hafoloab. - Heutzutage übernehmen die Gasthäuser aus Wolfurt die Zubereitung der Braten für den Gumpigo Dunnschtag. > Anlehnend an die alemannischen Fasnatbräuche ist ein besonderer Vorarlber- > In Wolfurt ist es jedoch seit ungefähr ger Faschingsbrauch das Bratenstehlen am sogenannten schmutzigen Donnerstag, 40 Jahren Tradition, dass die gestohledem letzten Donnerstag in der Faschingszeit. nen Braten samt Beilagen beim „Inschtrumentomachars Brunno“ (Fa. Hintereg> In Wolfurt ist dieser Tag als Gumpigo oder auch als Schmotzigo Dunnschtag ger, Hofsteigstraße) geteilt und verspeist bekannt. Der Name stammt von „gumpa“, was „auf- und abhüpfen“ bedeutet bzw. werden. Beilagen sind unter anderem Sauerkraut und Gerstensuppe. Außervon „Schmotz“, was auf alemannisch „Fett, Schmalz“ heißt. Der alemannische Brauch reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück, wo es den Narren dem gibt es zusätzlich noch Kaffee und erlaubt wurde, vor Beginn der Fasnat den Braten aus der Klosterküche zu stehlen. Kuchen. Organisiert wird der Brotoklau Dies war nämlich die letzte Möglichkeit, um vor der Fastenzeit noch Fleisch zu essen. am Gumpigo Dunnschtag von den Wolfurter Läbbe mit tatkräftiger Unterstützung Danach wurden die geklauten Braten von der hungrigen Bevölkerung verzehrt. der Gasthäuser aus Wolfurt. Mittlerweile > Heutzutage wird der Braten von Angehörigen der Faschingszunft zubereitet und wurde diese Tradition schon zu einem von den Mitgliedern der Faschingszunft gestohlen. Früher kam es jedoch häufiger kleinen Volksfest. vor, dass Scherzbolde etwas in den Braten gemischt oder den Braten von unbescholtenen Personen gestohlen haben. So auch in Wolfurt, wo zum Beispiel einmal statt einem Braten panierte Putzlappen zubereitet wurden. Gumpigo Dunnschtag, 28.02.2019, ab 12:00 Uhr: > Ursprünglich war das Braten kochen gewissermaßen als Test gedacht, um he- Brotoklau in ganz Wolfurt. rauszufinden, ob die zukünftige Ehefrau gut kochen kann. Früher wurde in Wolfurt Gemeinsamer Verzehr beim Brunnen außerdem versucht, den Braten vom heißen Herd oder aus dem Backrohr der Nach- „Musik Hinteregger“, Hofsteigstraße 7. barn und Bekannten zu stehlen. Die Töpfe und Pfannen wurden dann abends - meist Veranstalter: Hafoloabar Läbbe mit einer Flasche Wein- an die Eigentümer zurückgegeben. Diese Tradition ging in den letzten Jahren jedoch etwas zurück. GEMEINDEPANORAMA 13 Aus der Serie: Das tut deine Gemeinde für dich... „DEIN“ BAUHOF Zur Gemeinde zählen viele unterschiedliche Bereiche. Doch nur wenige wissen, was wirklich alles zu den Aufgaben der einzelnen Abteilungen gehört. Deshalb wird in den nächsten Ausgaben der Wolfurt Information je ein Bereich genauer vorgestellt. In dieser Ausgabe dürfen wir Sie über den Bauhof und seine Mitarbeiter informieren.. Wie viele Mitarbeiter hat der Bauhof? Der Bauhof beschäftigt acht Stammmitarbeiter sowie einen arbeitslosen Jugendlichen und zwei Flüchtlinge. Wie groß ist der Fuhrpark des Bauhofs Wolfurt? Der Fuhrpark beinhaltet zehn Fahrzeuge, darunter unter anderem einen Caddy, einen Pritschenwagen, einen großen und drei kleine Traktoren, einen Bagger, etc. Welche Abteilung wird durch Bauhof mitbetreut? Auch das Wasserwerk gehört zum Bauhof. Bauhofleiter Thomas Plangger Wie viele Mülleimer müssen wöchentlich geleert werden? Adresse: Dammstraße 18, 6922 Wolfurt Zweimal wöchentlich werden in ganz Wolfurt ca. 100 Mülleimer geleert. Wie viel Streusalz wurde in der letzten Wintersaison benötigt? In der letzten Wintersaison haben wir ca. 32 Tonnen Streusalz gebraucht. ÖffnungszeiSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight ten: Mo - Do: Wie viel Stunden waren unsere Bauhofmitarbeiter im Winterdienst? 07:00 - 12:00 Uhr und 13:15 - 17:00 Uhr. Unsere Bauhofmitarbeiter waren insgesamt ca.1 542, 75 Stunden im Winterdienst tätig. Fr 07:00 - 12:00 Uhr. Bauhofleiter: Thomas Plangger 14 GEMEINDEPANORAMA Wie viele Setzlinge werden in Wolfurt gepflanzt? Insgesamt wurden ca. 5.000 Stück Setzlinge inklusive Zwiebeln gepflanzt. Welche unbekannteren Arbeiten werden „nebenbei“ zusätzlich erledigt, die dennoch sehr wichtig sind? Zu den weiteren Aufgaben des Bauhofs gehören: > Schilder > Wanderwege > Straßenbeleuchtung > Transporte und Mithilfe bei Veranstaltungen > Leitungsrohrbrüche > Transport von Papiertonnen > Fundfahrräder > Zustellung der gelben Säcke an die Ausgabestellen > Weihnachtsbeleuchtung > Rasenmähen von öffentlichen Plätzen > tote Katzen beseitigen > Hecken und Bäume schneiden > Interessentengewässer ausräumen und/oder ausschneiden > Transporte für den Herbstmarkt inkl. Mülleinsammlung > Sperrmülltransport von Schulen, Kindergärten usw., > Sanierung von Kanaldeckeln > Montage bzw. Auswechseln von Wasserzählern der Haushalte > Wasserleitungsverlegungen Neubau und Sanierung > Flicken von Straßenschäden, Riedstraßensanierung > Markierungen des Waldes der Marktgemeinde Wolfurt > Spielplatzsanierungen inkl. Spielgeräte > Kontrolle der Straßenmarkierungen > Transport von Weihnachtsbäumen > Feuerbrand > und vieles mehr. AUFROLLUNG WASSERUND KANALGEBÜHREN 2016/17 Seit Jahrzehnten erfolgt die Ablesung der Wasserzähler jeweils im Oktober und bildet die Grundlage für die Vorschreibung der Wasser- und Kanalgebühren des kommenden Jahres. Für das Jahr 2017 musste zum 1.1. aufgrund förderungstechnischer Vorgaben eine Anpassung der Gebühren vorgenommen werden, die im Vergleich zu den üblichen Indexanpassungen eine doch merkliche Erhöhung von EUR 0, 24/m³ bei den Wassergebühren und EUR 0, 42/m³ bei der Kanalbenützungsgebühr, jeweils zuzüglich MWSt. bedeutete. aufmerksam gemacht, dass unberechtigterweise auch die zwischen der Ablesung und dem 31.12.2016 erfolgten Wasserverbräuche des Jahres 2016 mit dem erhöhten Gebührensatz berechnet wurden. Den Forderungen nach Korrektur wurde insofern nachgekommen, als in den letzten Wochen für sämtliche Anschlussnehmer eine Berechnung des Differenzbetrages vorgenommen wurde, die – sofern nicht bereits zurück bezahlt – bei der nächsten Abrechnung als Guthaben gegengerechnet wird. Für einen Durchschnittshaushalt ergibt sich bei einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von ca. 120 m³/Jahr eine Gutschrift von 19, 80 € zuzüglich 10% MWSt. Sämtliche Einnahmen aus Wasser- und Kanalgebühren sind im Übrigen zweckgeVon mehreren Mitbürgerinnen und Mit- bunden und dürfen nicht zur Finanzierung sonstiger Gemeindevorhaben verwendet bürgern wurden wir in der Folge darauf werden. GEMEINDEPANORAMA 15 Samstag, 30. März 2019, Treffpunkt: 13:30 Uhr, Bauhof Wolfurt LANDSCHAFTSREINIGUNG Unsere Umwelt und auch das Ortsbild sollten uns allen am Herzen liegen. Besonders für Kinder und Jugendliche haben die Erwachsenen einen Bildungsauftrag: Abfall gehört in die Abfalleimer und nicht auf den Boden. Wir wollen daher die gesamte Bevölkerung durch die Landschaftsreinigung für einen verantwortungsvolleren Umgang mit ihren persönlichen Abfällen sensibilisieren. Deshalb würde es uns sehr freuen, wenn sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Kindern an der Aktion beteiligen. en ldung Anme : unter der -26 o 0 4 8 t 6 / 4 lfurt.a 0557 s@wo s u e r : .p hluss dunja ldesc e m n A g, Freita 19 rz 20 8. Mä Seit 2 Jahren ist das Gemeindegebiet neu eingeteilt – es gibt nun eine große Zahl an kleineren Gebieten, die nur darauf warten „aufgeräumt“ zu werden. Jedes Gebiet wird zudem durch einen eigenen Gebietsleiter betreut. Für alle Helfer gibt es als Dankeschön für die Mithilfe im Anschluss an die Landschaftsreinigung eine leckere Jause mit Getränken im Bauhof Wolfurt sowie ein kleines Überraschungsgeschenk. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass eiSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight n Mitfahren der Helfer auf den Sammelfahrzeugen aus Sicherheitsgründen verboten ist. Um die Helfer/innen zu den Startpunkten der jeweiligen Sammelroute zu bringen, werden deshalb separate Fahrzeuge organisiert. Gerne Um die Durchführung der Landschaftsreinigung und die Jause vorbereiten zu kön- können diese Wege aber auch mit dem nen, bitten wir um eine Anmeldung und Bekanntgabe der Teilnehmerzahl (am besten eigenen Fahrrad zurückgelegt werden. namentlich). Personen, die sich vorstellen können, bei der Landschaftsreinigung als Gebietsleiter Wir freuen uns auf eine zahlreiche Bemitzuhelfen, dürfen sich gerne ebenfalls melden. teiligung! RHEINDAMM: NEUES ABWASSERPUMPWERK ENTSTEHT Keine Winterruhe herrscht auf der Baustelle des Wasserverbandes Hofsteig an der Rheinbrücke: Die beauftragten Unternehmen schaffen trotz Schneefall, Regen und tiefer Temperaturen mit neuen Leitungen und Anlagen wesentliche Vorarbeiten für den Neubau der Straßenbrücke. In diesen Tagen wird der Spül- und Entlüftungsschacht auf der rechten Rheinseite eingebaut, Pumpen und Rechen im Pumpwerk folgen wenig später. Bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnte in den vergangenen Monaten die Verlegung neuer Leitungen durch den Rhein. Künftig können Abwasser, Trinkwasser und Erdgas bis zu 10 Meter unter der Flusssohle hindurchfließen. Von zentraler Bedeutung ist dafür auch das neue Abwasser-Pumpwerk, das derzeit am Rheindamm errichtet wird und Ende des Jahres 2019 in Betrieb gehen soll. Die sieben Mitgliedsgemeinden Bildstein, Fußach, Hard, Höchst, Lauterach, Lustenau und Wolfurt im Wasserverband Hofsteig investieren in Summe 8, 5 Mio. € in die Abwasserentsorgung. Land und Bund unterstützen sie dabei. 16 UMWELT Übergabe der Zusatzgeräte am Bauhof der Gemeinde Vandans Energieeffizienz am Bauhof der Gemeinde Gaschurn-Partenen ENERGIEEFFIZIENZ AM BAUHOF Das im Rahmen der Energiesparoffensive der Energieautonomie Vorarlberg entstandene und umgesetzte Projekt „Energieeffizienz am Bauhof“ findet regen Anklang - bei den Gemeinden, den Städten und den Bauhofmitarbeiterinnen und Bauhofmitarbeitern. Ohne ihre Arbeit würde es bei uns ganz anders aussehen: Ungeschnittene Bäume, Ein Projekt mit Wirkung ungepflegte Grünflächen, unpassierbare Wanderwege, laubüberfüllte und rutschige Inzwischen haben schon mehr als zehn Fußwege. Die Rede ist von den Bauhöfen der Vorarlberger Städte und Gemeinden. e5-Gemeinden im Rahmen dieses Projektes Erfahrungen gesammelt und die Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauhöfe erledigen ihre Arbeit unter anderem Warteliste weiterer interessierter Gemeinmit Laubbläsern, Motorsägen und auch Rasenmähern. Die Geräte, meist benzinbe- den wird immer länger. trieben, machen Lärm. Sie verursachen zudem Schadstoffemissionen wie Feinstaub, giftige Dämpfe und Abgase. Eine Verringerung dieser zwei großen Belastungen – Der Obst- und Gartenkulturverein VorLärm und Schadstoffe – wäre vor allem für die Bauhofangestellten, aber auch für das arlberg bietet, als Ergebnis der positiven Klima und die Umwelt mehr als wünschenswert. Erfahrungen von „Energieeffizienz am Bauhof“, ab dem Frühjahr 2019 die MögTestaktion für e5-Gemeinden lichkeit an, Elektro-Akku-Zusatzgeräte 14 Das Energieinstitut Vorarlberg setzt das Projekt „Energieeffizienz am Bauhof“ in Zu- Tage lang im jeweiligen Ortsverein zu sammenarbeit mit dem Umweltverband Vorarlberg um. Interessierte e5-Gemeinden testen. können vier Wochen lang umweltschonende und energieeffiziente Gerätealternati- „Mit diesem Angebot können unsere Mitven ausprobieren. In einem Workshop wird den Bauhofangestellten die Handhabung glieder die Elektro-Zusatzgeräte in ihre der Maschinen erklärt und sie testen dann die Elektro-Zusatzgeräte, wie Rasenmul- Arbeitsabläufe einbauen, praktisch tescher, Motorsäge, Heckenscheren oder Laubbläser, im Alltag. Diese Geräte sind ge- ten und die Vorteile erleben. Außerdem genüber Geräten mit Verbrennungsmotor emissionsfrei, meist viel leiser und deutlich kann der OGV so Vorbild für BürgerinnenSyntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight Syntax Warning: Invalid Font Weight leichter. und Bürger sein“, erläutert Alfred Stoppel Obmann vom Obst- und GartenbauverErfreuliche Erfahrungsberichte ein Lauterach. Der Bauhof der e5-Gemeinde Wolfurt war der erste Testkandidat in diesem Jahr. Das Ergebnis: Begeisterung. Bauhofleiter Thomas Plangger berichtet erfreut: Das Beratungspaket mit inkludierter Testaktion steht für alle e5-Gemeinden zur „Mit dem Elektro-Mäher können wir den Rasen vor der Schule auch während des Verfügung. Unterrichts mähen, ohne dass wir jemanden stören. Die Geräte sind zudem viel handlicher und abgasfrei.“ Kontakt und Information Einige Gemeinden haben sich nun bereits dazu entschieden die Elektro-Zusatzgeräte in der täglichen Praxis zu verwenden. So auch die Marktgemeinde Götzis. „Mit dem Einsatz solcher Maschinen können wir als e5-Gemeinde weitere Maßnahmen setzen und insbesondere auch der Lärmintensität entgegen wirken“, betont Bürgermeister Christian Loacker. „Energieeffizienz am Bauhof“ Energieinstitut Vorarlberg E-Mail: andreas.beier@energieinstitut.at Tel.: 05572/31202-78 UMWELT 17 RADIUS FAHRRADWETTBEWERB 2019 Vom bis 21. März er b m e 30. Sept jeder r e d zählt wie ter. m o Kil e Lust auf mehr Bewegung? Radle dich fit und bekomme einen Überblick über deine geradelten Kilometer. Lass dir die Chance auf Preise und Gewinnspiele nicht entgehen. Sei dabei, wenn ganz Vorarlberg radelt! Vom 21. März bis 30. September zählt wieder jeder Kilometer. Tolle Neuigkeiten: Melde dich ab dem 18. März auf www.fahrradwettbewerb.at an. Deine Kilometer Der Fahrradwettbewerb kannst du direkt im Internet, über die Radius App oder im Fahrtenbuch eintragen! erobert Österreich! Einfach anmelden, losradeln und Kilometer sammeln! Das kannst du täglich, monatlich oder am Ende des Wettbewerbs machen. Radle deinen guten Vorsätzen entgegen Radeln macht fit und glücklich. Wir wissen, aller Anfang ist schwer. Deshalb kannst du dir beim Radius persönliche Ziele setzen. Jeder Kilometer bringt dich deinem Ziel näher. Kleine Trophäen wie der silberne Lungenflügel, die kleine Eistüte oder der große Geldsack helfen dir dabei. Am Ende wirst du überrascht sein, wie viele Kilometer im Alltag zusammen kommen. Tipp: Mit der Radius App gehen keine geradelten Kilometer verloren. Radeln und gewinnen! Nachdem der Radius Fahrradwettbewerb bereits über 10 Jahre erfolgreich in Vorarlberg durchgeführt worden ist, wird es den Wettbewerb 2019 unter dem Namen „Österreich radelt“ in allen Bundesländern geben. Fünf gute Gründe, beim Radius mitzuradeln: ____________________________________ Bist du mehr als 100 Kilometer geradelt, hast du am Ende bei vielen Veranstaltern > Jeden Tag ein Erfolgserlebnis ____________________________________ die Chance auf tolle Preise. Als Motivationsschub gibt es auch während des Wettbewerbs immer wieder die Möglichkeit, bei Gewinnspielen mitzumachen. Versuch dein > Setz dir dein persönliches Ziel ____________________________________ Glück und radle mit! > Gewinnspiele und tolle Preise ____________________________________ Anmeldung und weitere Informationen unter www.fahrradwettbewerb.at oder bei dei> Ganz Vorarlberg radelt nem Veranstalter (Gemeinden, Betrieben, Vereinen und Bildungseinrichtungen). ____________________________________ 18 UMWELT WOLFURTER FAHRRADBÖRSE , Samstag z r ä 16. M hr 09:30 U is b r 12:00 Uh Am Samstag dem 16. März organisieren Pfadfinder, Umweltausschuss und e5-Energieteam am Marktplatz im Dorfzentrum von 09:30 bis 12:00 Uhr die traditionelle Wolfurter Fahrradbörse. Zum Start der Fahrradsaison bietet die Wolfurter Fahrradbörse wieder ein vielfältiges Angebot an Informationen und Test-Möglichkeiten. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Möglichkeit, ein nicht mehr benötigtes Fahrrad zu verkaufen bzw. ein gebrauchtes Fahrrad günstig zu erwerben. Zum Verkauf angebotene Fahrräder können zwischen 08:00 und 09:30 Uhr abgegeben werden. Angenommen werden alle funktionstüchtigen Fahrräder. Der Verkaufspreis wird vom Verkäufer festgelegt, 10% des Preises gehen als OrganisationSyntax Warning: Invalid Font Weight sbeitrag an die Wolfurter Pfadfinder. Die Abholung des Verkaufserlöses bzw. der nicht verkauften Fahrräder findet zwischen 12:00 und 12:30 Uhr statt. > Fahrradputzstation: Lassen Sie Ihr Fahrrad kostenlos auf Hochglanz polieren! > Lastenräder, Falträder & E-Bikes: Professionelle Beratung und Möglichkeit zum Probefahren > Anmeldung zum RADIUS-Fahrradwettbewerb inkl. kostenloser Tachomontage > Rad-Geschicklichkeitsparcours für Kinder > Caruso Carsharing: Informieren Sie sich über das neue Carsharing-Angebot in Wolfurt > Bewirtung mit Kuchen und Kaffee > Austellung von Liegefahrrädern Wichtig: Bei Schlechtwetter wird die Fahrradbörse auf Samstag, den 23. März 2019 verschoben. Aber auch für Personen, die nicht auf der Suche nach einem gebrauchten Fahrrad sind, bietet die Fahrradbörse zahlreiche attraktive Angebote: UMWELT 19 BREGENZERACHSCHLUCHT – NEUE REGELN UND MEHR SICHERHEIT IM EUROPASCHUTZGEBIET Die wildromantische Bregenzerachschlucht zwischen Kennelbach und Doren hat sich von der einstigen Wälderbahntrasse zu einem schönen Naherholungsgebiet entwickelt, das aber aufgrund seiner Ausweisung als Europaschutzgebiet – auch Natura 2000-Gebiet – Schutzansprüche erfordert. In den wertvollen Hangschluchtwäldern und am Fluss leben Amphibien, Reptilien, Vögel und sogar der Biber hinterlässt seine Spuren. ur Infos z hlucht Achsc f Sie au finden a lf lt.at aturvie www.n 20 UMWELT