GB_25_2012

Dateigröße 3.91 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 19.12.2012, 12:27
Gemeinde
Bereich oeffentlich
Schlagworte: amtsblatt
Erscheinungsdatum 22.06.2012
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 1 Lustenauer Gemeindeblatt Amtsblatt der Marktgemeinde Lustenau Oldtimer-Treffen 2012 Sonntag, 24. Juni, 10.00 Uhr Kirchplatz Lustenau Freitag, 22. Juni 2012 Nr. 25/ 127. Jahrgang www.lustenau.at Einzelpreis: Euro 0, 50 GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 2 GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 3 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 3 Inhalt 4 4 4 4 5 Gesundheit, Notdienste, Kalender Ärztlicher und zahnärztlicher-Notdienst Apotheken-Notdienst Wochenkalender Abfallkalender Aus unserer Gemeinde Titel 21 Kirchen 23 Veranstaltungstipps 24 Vereine und Termine 29 Spenden 31 Inserate 30 Inserentenverzeichnis 54 Kleinanzeigen Oldtimer-Treffen 2012 Sonntag, 24. Juni, 10.00 Uhr Kirchplatz Lustenau Der Oldtimer-Club Lustenau lädt dieses Jahr zum vierten Mal zum Oldtimer-Treffen am Kirchplatz ein. Ab 10 Uhr können die Gefährte bestaunt werden. Auch der beliebte Teilemarkt findet wieder statt, bei dem Oldtimer-Besitzer möglicherweise das ein oder andere fehlende Teil für das eigene Fahrzeug finden. Bei der Veranstaltung wird ein Rahmenprogramm für Jung und Alt geboten. Die „Tequila Sharks“ sorgen für die Musik, die Gastronomiebetriebe am Kirchplatz für das leibliche Wohl und eine Hüpfburg sowie ein kleiner Rundfahrten-Dampfzug lassen Kinderherzen höher schlagen. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung auf 1. Juli verschoben. Der Eintritt ist frei. Impressum Medium, Erscheinung: Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau Erscheint jeden Freitag Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau Herausgeberin: Marktgemeinde Lustenau Rathausstraße 1, 6890 Lustenau Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.30 Uhr Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit T 05577 8181-112 E presse@lustenau.at Abo- und Inseratenservice: Gerhard Hämmerle Rathaus, 2. Stock, Zimmer 202 T 05577 8181-204 F 05577 86868 E gemeindeblatt@lustenau.at Inseratenannahme nur schriftlich jeweils bis Dienstag, 12 Uhr (vor Feiertagen Montag). Aktuelle Anzeigentarife auf www.lustenau.at Preis, Abonnement, Zustellung: Einzelpreis: Euro 0, 50 Abo jährlich: Euro 29, 00 (inkl. Zustellung) Satz und Druck: Buchdruckerei Lustenau GmbH Millennium Park 10, 6890 Lustenau Foto: Oldtimer-Club Lustenau GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 4 4 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Gesundheit, Notdienste Notrufe Feuerwehr Polizei 122 133 Rettung 144 Telefonseelsorge 142 Apotheken- und Nachtdienst Samstag, 23.06. und Sonntag, 24.06.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Montag, 25.06.: Engel-Apotheke | Grindelstraße 17a, Tel. 88080 Dienstag, 26.06.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Mittwoch, 27.06.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Donnerstag, 28.06.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Freitag, 29.06.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Der Dienst am Wochentag dauert jeweils von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr des folgenden Tages. Ärztlicher Wochenend-Notdienst Samstag, 23.06., 7 Uhr bis Montag, 25.06., 7 Uhr Dr. Günter Diem, Negrellistaße. 7, Tel. 86561 Ordinationen von 10 – 12 Uhr und 17 – 18 Uhr, bei unaufschiebbaren Behandlungen und dringenden Notfällen auch außerhalb der Ordinationszeiten. Ärztlicher Wochentag-Notdienst Ist an Wochentagen die Hausarztpraxis nicht erreichbar, ist für dringende Fälle ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Die diensthabende Praxis ist rund um die Uhr über den Ärztenotruf erreichbar: Tel. 0800/240 141 25. 26. 27. 28. 29. 30. 01. Kalender für die Woche 26/2012 25. Juni 2012 bis 1. Juli 2012 Wochenkalender Mo Di Mi Do Fr Sa So Wilhelm, Dorothea, Emil, Eleonore David, Vigil, Jeremias, Anthelm, Paul Hemma, Cyrill, Harald, Ladislaus Irenäus, Eckhart, Diethild, Haimo Peter u. Paul, Judith, Salome, Beate Otto v. B., Ehrentraud, Hll. Erzmärtyrer Theobald, Dieter, Dietrich, Regina Ȝ ୸ Keine Ordination Montag, 18.06. bis Freitag, 22.06.: Dr. Hans Maksymowicz Schillerstraße 23, Tel. 83800 Dr. Martin Jopp Felderstraße 1a, Dornbirn, Tel. 05572/22580 Das Physiotherapie-Institut bleibt geöffnet Donnerstag, 21.06. bis Freitag, 22.06.: Dr. med. univ. Wilhelm Gruber Schillerstraße 12, Tel. 84000 Montag, 25.06. bis Freitag, 29.06.: Dr. Peter Stolz Maria-Theresien-Straße 17, Tel. 86700 Montag, 25.06. bis Freitag, 29.06.: Dr. Peter Schützenhofer Maria-Theresien-Straße 15, Tel. 88444 Mittwoch, 04.07. bis Montag, 16.07.: Dr. med. univ. Reinhard Wisser Maria-Theresien-Straße 6, Tel. 21305 ౽ ಆ ಆ ಂ ಂ ಂ ಇ MOND geht seit dem 18. Juni unter sich. Regen am Siebenschläfertag, regnet’s 7 Wochen danach. Abfallkalender 28. Do Bioabfall, Gelber Sack, Restabfall, ÖkoBag 30. Sa Altpapiersammlung Rotes Kreuz Altstoffsammelzentrum (ASZ), Königswiesen, Lustenau Info-Hotline 05577 202 575 Abgabe von sperrigen Restabfällen, Holz, Altstoffe sowie Grün- und Problemabfälle bis zu 3 m3. Informieren Sie sich anhand der Abfallbroschüre über die verschiedenen Abfallarten und wie sie richtig und möglichst günstig entsorgt werden können. Öffnungszeiten April bis Oktober Montag 7.00 bis 19.00 Uhr Dienstag bis Freitag 7.00 bis 16.45 Uhr jeden ersten Samstag im Monat 9.00 bis 12.00 Uhr Bauhof der Marktgemeinde Lustenau, Schillerstraße 48, Tel. 05577 84527 Abgabe von Kleinstmengen an Sperrmüll und Problemstoffen, die auf ein Fahrrad oder Mofa passen. Abgabemöglichkeit: Mittwoch, 9 bis 12 Uhr Größere Mengen an Sperrmüll und Problemstoffen geben Sie bitte im ASZ Häusle ab. Zahnärztlicher Notdienst Samstag, 23.06. bis Sonntag, 24.06: Dr. Heinz Krewinkel Lindauerstraße 17, Hörbranz; 17 – 19 Uhr Dr. Arnulf Feuerstein Leopoldstraße 1, Dornbirn, 9 – 11 Uhr GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 5 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 5 Aus unserer Gemeinde Rathaus Kännt si z’nacht ko Teyfl us ☺ Der neue Lustenauer Ortsplan bringt den Durchblick Brandneu und mit zahlreichen zusätzlichen Informationen liegt der offizielle Ortsplan der Marktgemeinde diesem Gemeindeblatt bei. Die separate Freizeitkarte für das gesamte Rheintal lädt ein zu Ausflügen in unsere Region. Gratis Service Der Ortsplan liegt gratis im Lustenauer Rathaus, in den Trafiken und Lustenauer Buchhandlungen auf. Ein druckfrisches Exemplar ist dieser Gemeindeblattausgabe beigelegt. Möglich ist der gratis Service durch die Kooperation mit der Dornbirner Firma Aries und Insertionen von Lustenauer UnternehmerInnen. Organisiert wird die Herausgabe des Ortsplans von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Leiterin Mag. Astrid Riedl freut sich über die druckfrische Ausgabe mit dem zuständigen Kollegen Benno Kofler (GIS), der die Daten geliefert hat. Aktuellste Daten aus dem GIS Die Daten für den offiziellen Ortsplan der Marktgemeinde stammen aus dem Geografischen Informationssystem, kurz GIS. Sie sind besonders exakt und auf dem neuesten Stand. Online ist der Ortsplan zudem auf www.lustenau.at abrufbar. Straßenverzeichnis mit Hausnummern, öffentliche Einrichtungen Im Ortsplan sind neben dem Straßenverzeichnis, den öffentlichen Einrichtungen und Betriebsgebieten auch alle Hausnummern verzeichnet. Freizeitkarte für unteres Rheintal Einen ganz besonderen Service für alle Ausflügler und Interessierte bietet die Freizeitkarte auf der Rückseite des Ortsplanes. Lustenau übergreifend sind für das untere Rheintal (beidseitig des Rheins) die Freizeitangebote erfasst und dargestellt: Spazier- und Wanderwege, Radrouten, Bademöglichkeiten, Ausflugsziele, Fahrradwerkstätten, Bootshäfen, Fitnessparcours, Tourismusinfopoints und das kulturelle Angebot an Museen und anderen Institutionen. Übersichtlich ist auch die Darstellung aller Naturschutzgebiete und Natura 2000 Gebiete in unserer Region, man freut sich beim Anschauen schon auf den nächsten Ausflug in unsere schöne Gegend. Druckfrisch in Ihren Händen, liebe LeserInnen: der Lustenauer Ortsplan. (Foto: Marcel Hagen, Titelmodel Martin Riedmann) Lustenau in Zahlen: Fläche 22, 25 km² EinwohnerInnen: 22.020 (Stand 18. Juni, inkl Nebenwohnsitze) Gebäude mit Adressen: 5131 Gebäude inkl Nebengebäuden, Schuppen, Riedhütten, etc: ca 8500 Haushalte: 8700 Betriebe: rund 700 Straßen und Wege: 118 km Gemeindestraßen: 74 km GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 6 6 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Der Vergleich der Ortspläne 1957 und 2012 im Bereich „Am Böhler/Kelleracker“ zeigt, wie dicht unsere Gemeinde heute besiedelt ist. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 7 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 7 Mobilität Pilotprojekt soll Lustenau von Lkw-Verkehr entlasten Ein Pilotprojekt aus dem Planungsprozess „Mobil im Rheintal“ soll Lustenau und Höchst kurzfristig vom Schwerverkehr entlasten. Seit Mittwoch, 13. Juni, werden Lkw, deren Route in Richtung Chur/San Bernardino führt, über Mäder in die Schweiz geleitet. Der Versuch, der für drei Wochen geplant ist, wird verkehrswissenschaftlich begleitet. Danach soll erhoben werden, ob dadurch eine spürbare Entlastung für Höchst und Lustenau erreicht werden kann. Bürgermeister Kurt Fischer hat sich in der grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe, unter der Leitung von LR Karlheinz Rüdisser, stark für eine Auffächerung des Schwerverkehrs eingesetzt und freut sich, dass das angedachte Pilotprojekt durch eine äußerst konstruktive grenzüberschreitende Zusammenarbeit der verantwortlichen Behörden so schnell umgesetzt werden konnte: „In Lustenau überqueren täglich über 1200 Lkw die Grenze, wir sind damit der mit Abstand am stärksten belastete Grenzübergang im Unteren Rheintal – und der Schwerverkehr rollt mitten durchs Ortsgebiet.“ Mit dem nun gestarteten Pilotprojekt werden zumindest alle vorabgefertigten Lkw, die Richtung Chur/San Bernardino fahren, nicht mehr durch Lustenau fahren. Das wäre eine erfreuliche Abnahme der Lkw Richtung Schweiz am Übergang Lustenau-Au. Lkw-Durchfluss verbessern Daneben werden derzeit aber auch andere wichtige Empfehlungen, die das Schlussdokument von „Mobil im Rheintal“ beinhaltet, umgesetzt. Neben einer klaren Empfehlung für die Z-Variante, für die sich Bürgermeister Kurt Fischer im Rahmen des Planungsprozesses vehement eingesetzt hat, wird derzeit der grenzüberschreitende Verkehr im Bereich des Zollamts Lustenau – Au optimiert. Damit der Verkehr an dieser Stelle in Lustenau wieder besser fließt, werden noch in diesem Jahr eine Rampe sowie ein Hochstand auf der Schweizer Seite des Grenzübergangs gebaut. Beide baulichen Maßnahmen dienen dazu, dass der LkwDurchfluss beim Zollamt in Zukunft deutlich gesteigert wird und sich die Stau-Erscheinungen verringern. Seit 13. Juni läuft ein Pilotprojekt, bei dem Lkw, deren Route in Richtung Chur/San Bernardino führt, über Mäder in die Schweiz geleitet werden: Ziel ist die Erhöhung des Lkw-Durchflusses beim Grenzübergang Lustenau/Au. Entlastung durch neuen Grenzübergang Eine weitere wichtige mittelfristige Maßnahme von „Mobil im Rheintal“ ist aus Lustenauer Sicht die Umsetzung der Verbindung des Autobahnanschlusses A1 mit L40 Brugger Straße inklusive Zollamt als vorgezogener Teil einer Gesamtlösung, von der sich Lustenau eine noch wesentlich stärkere Entlastung erhofft. Bürgermeister Kurt Fischer wird sich in der Arbeitsgruppe insbesondere für die Realisierung dieses Projekts einsetzen. Zusammen mit einer Auffächerung des Schwerverkehrs könnte dieser neue Grenzübergang eine wirkliche Entlastung für Lustenau bringen und die Situation bis zur Umsetzung der neuen Verbindungsstraße deutlich verbessern. So könnten zum Beispiel sämtliche Mülltransporte zur KVA Buchs und die Kiestransporte Richtung Schweiz über diesen neuen Übergang abgewickelt werden. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 8 8 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Vereine Von blitzendem Chrom bis rostigem Blech Der Oldtimer-Club Lustenau lädt am Sonntag, den 24. Juni, zum vierten Oldtimer-Treffen am Kirchplatz in Lustenau. Viele liebevoll gepflegte Antiquitäten auf zwei oder mehreren Rädern können aus nächster Nähe besichtigt werden. Ab 10 Uhr stehen die Gefährte aus vergangenen Zeiten zum Anschauen bereit. Ein besonderes Highlight wird die Vorführung eines „Lotus Formel 2“. Einen solchen fuhr unter anderem Jochen Rindt, als er 1970 vier Rennen gewann. Am großen Parkplatz hinter dem Kirchplatz werden ebenfalls Oldtimer ausgestellt. Dort findet auch der große Teilemarkt statt, bei dem das ein oder andere fehlende Teil für das eigene Fahrzeug erstanden werden kann. Alle Oldtimer willkommen Um 11 Uhr steht die Fahrzeugsegnung durch Kaplan Pio Reinprecht auf dem Programm, der um gute Ausfahrten für die Oldtimer und deren Besitzer bittet. Ob sich dieser Segen einstellt, wird sich im Laufe des Tages beim Korso der Fahrzeuge rund um das Veranstaltungsgelände unter Beweis stellen. Bei der Veranstaltung sind übrigens alle Oldtimer – auch ohne Anmeldung – herzlich willkommen. Ab 10 Uhr können die alten Fahrzeuge bestaunt werden. Breit gefächertes Rahmenprogramm Das Treffen bietet auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt. Die Live-Band „Tequila Sharks“ sorgt ab 10.30 Uhr für beste musikalische Unterhaltung. Eine große Hüpfburg und ein kleiner Rundfahrten-Dampfzug lassen Kinderherzen höher schlagen. Die Gastronomiebetriebe am Platz sorgen in bewährter Weise für das leibliche Wohl der Besucher und Aussteller. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos und findet bei niederschlagsfreiem Wetter statt. Eine wetterbedingte Verschiebung auf den 1. Juli 2012 wird gegebenenfalls rechtzeitig auf der Website des Vereins (www.oldtimerclub-lustenau.at) bekannt gegeben. Oldtimer wie dieser Bentley sind beim Oldtimer-Treffen am Sonntag zu sehen. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 9 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 9 Kultur Maximilian Hutz zeigt in der Galerie Hollenstein Werke von Albert Bechtold Am Freitag, den 22. Juni, wird in der Galerie Hollenstein eine Ausstellung der Galerie Maximilian Hutz - „Albert Bechtold 1885 – 1965“ - eröffnet. Der aus Bregenz stammende Albert Bechtold (1885 – 1965) zählt zu den Wegbereitern der kubistisch-abstrahierten Formensprache in Österreich. Neben Zeichnungen gestaltete der Künstler Ende der 1910er und in den 1920er Jahren eine Reihe von Holzschnitten als Einzelblätter und Serien. Für die meisten Holzschnitte dienten ihm biblische Themen und Erzählungen aus dem Alten Testament als Vorlage. Das Schaffen des an der Akademie der bildenden Künste in Wien ausgebildeten Bildhauers orientierte sich stark an Fragen nach der räumlichen Wirkung. Während des Ersten Weltkrieges gestaltete Albert Bechtold in Bruneck/Südtirol einen Soldatenfriedhof. Neben Plastiken, Holzschnitten und monumental angelegten Denkmalentwürfen, die Albert Bechtold gerne großformatig in Beton realisiert hätte, entstanden auch Auftragswerke für die Kirche einige davon in Zusammenarbeit mit dem Architekten Clemens Holzmeister in Vorarlberg - sowie Kriegerdenkmäler. Bis 1. August werden die Werke von Albert Bechtold in der Galerie Hollenstein ausgestellt. Seine Verfolgung durch die Nationalsozialisten und die Ungewissheit über das Schicksal seines, im Krieg verschollen gebliebenen Sohnes, zerbrachen die künstlerische Ausdruckskraft des Bildhauers. In den Nachkriegsjahren arbeitete er am Aufbau der Künstlervereinigung „Vorarlberger Bauhütte“ mit. Kunst als Revolution Albert Bechtold hinterließ neben seinem künstlerischen Werk zahlreiche Manuskripte, Artikel und kunsttheoretische Abhandlungen. Ein Kunstwerk solle, so Albert Bechtold „allgemein fassbare Gültigkeit erlangen und Ausdruck geistiger Wesenheit sein.“ Der Bildhauer sprach von „Kunst als Revolution gegen das Bestehende und somit fortwährende Erneuerung“, rief „zur Aufgabe und Zerstörung alter Formen“ auf, da „das fertige Werk bereits wieder Vergangenheit ist“. Am 23. Juli 1965 starb Albert Bechtold kurz vor Vollendung seines 80. Lebensjahres. Bei der Ausstellungseröffnung am 22. Juni spricht Kuratorin Dr. Ingrid Adamer zur Ausstellung. Für die musikalische Begleitung sorgen junge MusikerInnen des Musikkonservatoriums Feldkirch unter der Leitung von Prof. Alexandra Ruth Rappitsch. (Dr. Ingrid Adamer) Galerie Maximilian Hutz, Lustenau Ausstellung „Albert Bechtold 1885 – 1965“ Galerie Hollenstein, Pontenstraße 20 Ausstellungseröffnung: Freitag, 22. Juni 2012, 19.30 Uhr Ausstellungsdauer: 23. Juni bis 1. August 2012 Öffnungszeiten der Galerie: Mi – Fr 15 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 12 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung Künstler Albert Bechtold, 1885 – 1965 Zwangspensionierung Von 1934 bis zu seiner Zwangspensionierung war der Bildhauer 3 ½ Jahre als Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien tätig. Nach dem Einmarsch der nationalsozialistischen Truppen in Österreich wurde er denunziert und die von ihm geleitete Bildhauerklasse als entartet verunglimpft. 1939 versetzten die Nationalsozialisten Albert Bechtold gegen seinen Willen in den Ruhestand. Der Künstler zog sich nach Schwarzach in Vorarlberg zurück. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 10 10 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Bildung Die Fröschligruppe auf Besuch bei den Bienen Emsig wie die Bienen machte sich die Fröschligruppe des Kindergartens Hasenfeld mit viel Neugierde auf den Weg zu Imker Roland Heinzle aus Lustenau. Nach der herzlichen Begrüßung machten die Kinder gleich große Augen bei den interessanten Werkzeugen, mit denen ein Imker so arbeitet. Nachdem die Bienen mit Rauch aus einem „Smoker“ beruhigt wurden, konnte die Fröschligruppe sie hautnah bei ihrer Arbeit beobachten. In den sieben Bienenstöcken war ein Kommen und Gehen. Sogar die Königin war an ihrem aufgezeichneten Punkt aus dem Bienenschwarm auszumachen. Imker Roland erzählte beim Besuch viel über die Bienen und die Kinder waren ganz fasziniert, wie wichtig sie für Natur und Umwelt sind. Nachdem die Fröschligruppe gesehen hatte, wo und wie Honig entsteht, bekamen sie natürlich Lust auf etwas Süßes und bekamen ein leckeres Honigbrot von Rita. Die Fröschligruppe des Kindergartens Hasenfeld bedankt sich herzlich bei Roland und Rita für diesen tollen lehrreichen Vormittag und die süße Jause. Vereine Alpenverein feiert 150 Jahre mit Hüttenopening 1862 wurde der Österreichische Alpenverein gegründet. In diesem Jahr feiert der Verein sein 150 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet am Samstag, den 30. Juni, ein Hüttenopening auf acht verschiedenen Hütten in Vorarlberg statt. Mit dabei ist auch die Lustenauer Hütte. Ab 8 Uhr wird hier ein zünftiges Bergfrühstück mit Riibl, Heidelbeermuas und Café serviert. Um Anmeldung unter der Tel. 05512/4913 wird gebeten. Weitere Infos auf www.alpenverein.at/vorarlberg. Teilnehmende Hütten und Programm am Samstag, 30. Juni: Lustenauerhütte – Bergfrühstück ab 08:00 Uhr Frassenhütte – Frühschoppen ab 10:00 Uhr Freschenhaus – Hüttengaudi ab 11:30 Uhr Heinrich Hueter Hütte – Frühschoppen ab 11:00 Uhr Hochälpelehütte – Dämmerschoppen ab 15:00 Uhr Sarotlahütte – Frühschoppen ab 11:00 Uhr Tilisunahütte – Hüttengaudi ab 16:00 Uhr; Sonntag Frühschoppen Totalphütte – Frühschoppen ab 11:30 Uhr Am Samstag, den 30. Juni, lädt der Alpenverein auf acht Hütten zum Hüttenopening ein, unter anderem auf der Lustenauerhütte. Spannendes und interessantes erzählte Imker Roland Heinzle der Fröschligruppe über die Bienen. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 11 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 11 Bildung Hereinspaziert! Manege frei! Heuer wurde im Kindergarten Brändle der Mutter- und Vatertag zusammengelegt und ein großes Familienfest veranstaltet. Die Feier stand ganz unter dem Motto „Hereinspaziert! Manege frei!“. Die Kinder beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Zirkus und studierten eine großartige Zirkusshow ein, die sowohl Groß als auch Klein begeisterte. Anschließend an die Aufführung gab es dank der Mithilfe der Eltern ein großes Buffet, bei dem der Tag einen gebührenden Ausklang fand. Ein großes Lob an die Kinder und ein herzliches Dankeschön an die Eltern für ihre tolle Unterstützung. 180 Sängerinnen und Sänger von vier Lustenauer Chören treten im Reichshofsaal gemeinsam auf. Eintracht Chor "Einträchtler ist man nicht nur mit der Stimme, sondern von ganzem Herzen". Dieser Grundsatz wird beim Eintracht Chor Lustenau mit seinen 70 aktiven Mitgliedern, vor allem durch Geselligkeit, Freundschaft und großen Zusammenhalt gelebt. Mit klassischer und moderner Literatur versteht es die junge Chorleiterin Andrea Summer-Bereuter, nicht nur die Zuhörer, sondern auch die Sängerinnen und Sänger, selbst immer wieder aufs Neue zu begeistern. SingRing Gospelchor Den Fixpunkt in der Vorarlberger Gospelszene bildet der Lustenauer "SingRing Gospelchor", welcher unter Leitung von Michael Percinlic stets für Furore bei seinen Auftritten sorgt. Die Freude an der Musik mit der Frohen Botschaft ist bei jedem Auftritt deutlich spürbar und vermittelt nicht zuletzt durch den steten Rhythmus ganz nach den traditionellen Wurzeln des Gospel ein mitreißendes Gefühl der Lebendigkeit und Lebensfreude. Die Mädchen und Buben des Kindergartens Brändle zeigten eine tolle Zirkusshow. Kultur Vier Chöre vereint auf der Bühne "Stimmen - Töne - Glücksgefühle" verzaubern die Besucher des Reichshofsaales anlässlich des 150jährigen Jubiläums des Chorverbands Vorarlberg am Mittwoch, 27. Juni, 19.30 Uhr. Aus diesem Anlass vereinen sich vier Lustenauer Chöre zu einem Feuerwerk an bekannten Melodien und "Chorwürmern". Gesangverein Konkordia Als ältester heimischer Chor und Gründungsmitglied eröffnet der Gesangverein Konkordia den bunten Reigen. 1857 als reiner Männerchor ins Leben gerufen, erweiterte sich der Verein im Jahr 1908 um wertvolle Frauenstimmen. Mit der langen Tradition und mit seinen Erfolgen hat die Konkordia im kulturellen Bereich in Lustenau Geschichte geschrieben, welcher sich auch die heute aktiven Mitglieder unter musikalischer Leitung von Andrea Kapun verpflichtet fühlen. Collegium Vocale Die ideale Ergänzung bildet die vierte Formation im Bunde, das Collegium Vocale Lustenau. Der Chor besteht aus derzeit 31 aktiven Mitgliedern und zieht seine Zuhörer mit geistlicher Musik aber auch Liedern, Schlagern und Filmmusik in seinen Bann. Der Chor singt erstmals unter der Leitung seiner neuen Dirigentin, Julia Rüf, welche trotz der kurzen Zeit der gemeinsamen Arbeit intensiv und bereichernd auf das Collegium wirkt. 180 Sängerinnen und Sänger Nach intensiver Probentätigkeit heißen Sie die insgesamt mehr als 180 Sängerinnen und Sänger zu einem tollen Jubiläumskonzert willkommen. Der Eintritt basiert auf freiwilligen Spenden, welche dem Hilfsfonds der Marktgemeinde Lustenau zugute kommen. Und wer Lust bekommen hat, es auch mit einem der schönsten Hobbies der Welt zu versuchen: alle vier Lustenauer Chöre freuen sich nach wie vor über Zuwachs in den männlichen Stimmlagen. Näheres entnehmen Sie bitte der jeweiligen Homepage. www.konkordia.at www.chorlust.at www.singring.at www.collegium-vocale-lustenau.at GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 12 12 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Vereine Erster Fotoclub Lustenau erfolgreich bei Staats- und Landesmeisterschaft Am 2. Juni fand im Cubus in Wolfurt die Preisverteilung der diesjährigen Staatsmeisterschaft sowie der Landesmeisterschaft für künstlerische Fotografie statt. Die Mitglieder des EFL, Erster Fotoclub Lustenau, haben heuer so erfolgreich wie noch nie in der Vereinsgeschichte abgeschnitten. An der Landesmeisterschaft haben sich heuer 105 Fotografen mit 1200 Bildern beteiligt. Groß abgeräumt haben die Mitglieder des EFL, vier von fünf möglichen Goldmedaillen sowie 18 weitere Medaillen gingen nach Lustenau: Martin Huber: Landesmeister Kombination, Silber Farbbild, Silber Digitalbild Jürgen Peter: Landesmeister Farbbild, Silber Kombination, Silber Digitalbild Helmut Gatternig: Landesmeister Schwarz-Weiss-Bild weitere Silber- und Bronze-Medaillen haben errungen: Bruno Vetter, Peter Hämmerle, Anton König, Daniel Dibiasi, Alfons Hagen (2x), David Smith (2x), Thomas Tschemernjak (2x), Jens Weber, Erich Pregler und Rudi Reiher (2x) Wirtschaft Management Center Vorarlberg gewinnt Constantinus Award Das Management Center Vorarlberg hat am Donnerstag den österreichweiten Constantinus Award im Bereich „Personal und Training“ gewonnen. Das Lustenauer Beratungsunternehmen überzeugte die Jury mit seinem Strategieprozess für die Südtiroler Volksbank. Der Constantinus Award ist Österreichs großer Beratungsund IT-Preis. Er wurde heuer zum zehnten Mal vom Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie in der Wirtschaftskammer vergeben. Aus 146 Einreichungen wählte die Jury in vier Kategorien - Informationstechnologie, Kommunikation & Netzwerke, Management Consulting sowie Personal & Training - die besten Projekte. Große Herausforderung „Das Projekt war für mich etwas Außergewöhnliches und für den Kunden sehr mutig. Deshalb haben wir uns über die Auszeichnung besonders gefreut“, erklärt Dr. Marianne Grobner, Geschäftsführerin des Management Centers Vorarlberg. Es sei eine große Herausforderung gewesen, 1000 deutsch und italienisch sprechende Mitarbeiter der Südtiroler Volksbank für die gemeinsame Strategieentwicklung unter einen Hut zu bringen. Erfolgreich bei Staats- und Landesmeisterschaft: die Mitglieder des EFL – Erster Fotoclub Lustenau Landesmeistertitel erworben Erstmals in der Vereinsgeschichte konnte, passend zum heurigen 25-Jahr-Jubiläum des EFL, der Landesmeistertitel in der Vereinswertung gewonnen werden (1. Platz Farbbild, 1. Platz, S/W-Bild, 2. Platz Digitalbild). Erfolge auch bei Staatsmeisterschaft Bei der Staatsmeisterschaft erzielten die Mitglieder folgende Preise: Jürgen Peter: 3. Platz Sparte Farbbild sowie Einzelmedaille für das höchstbewertete Farbbild; Helmut Gatternig: 3. Platz Sparte Schwarz-Weiss-Bild; Urkunden erhielten Martin Huber (2x) und Bruno Vetter. Der EFL belegte in der Vereinswertung den 3. Gesamtrang (2. Platz Farbbild, 2. Platz Schwarz-Weiss-Bild, 9. Platz Digitalbild). Im Anschluss an die Preisverteilung wurden die Erfolge noch ausgiebig im Clublokal gefeiert. Weitere Information über den EFL – Erster Fotoclub Lustenau stehen auf der Homepage unter www.erster-fotoclub-lustenau.at. Die Preisträger Projektleiterin Silvia Lardschneider (l.), Mariano Paris von der Südtiroler Volksbank und Dr. Marianne Grobner. (Foto: Neumayr/Michael M.Vogl) Qualitätsbeweis für Vorarlberger Unternehmensberater Christian Bickel, Obmann der Fachgruppe Unternehmensberatung und IT in der Vorarlberger Wirtschaftskammer, gratulierte dem Management Center Vorarlberg zum Gewinn des Constantinus Award: „Wir sind stolz darauf, dass der Preis an ein Vorarlberger Unternehmen gegangen ist. Hiermit bestätigt sich für mich die hohe Qualität, die unsere Unternehmensberater haben.“ Management Center Vorarlberg Millenium Park 9 6890 Lustenau Tel. 05577/8397-0 www.mcv.at GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 13 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 13 Markt Griechische Spezialitäten neu am Markt Seit vergangener Woche ist der Luschnouar Markt um einen Marktstand reicher: „Mediterran“ bietet jeden Donnerstag selbstgemachte Antipasti und griechische Köstlichkeiten an. Die Auswahl ist groß und Fans der südländischen Küche kommen hier auf ihre Kosten. Der Duft von eingelegten Oliven und Kirschpaprika lockt nicht nur Griechenland-Liebhaber an den neuen Marktstand. Mit 40 verschiedenen Produkten und Geschmacksrichtungen ist hier garantiert für jeden das passende Antipasto dabei. Getrocknete Tomaten, eingelegte Garnelen, Artischocken, gefüllte Pfefferoni und andere frische Waren werden ebenso angeboten wie getrocknete Früchte, Olivenöl und die spezielle schmackhafte Auberginencreme. Marktfahrer Luis freut sich über zahlreiche Besucher. Kinder Riedfuchsolympiade im Riedkindi Am Freitag, den 15. Juni 2012, machten sich die Kinder des Riedkindergartens mit ihren Vätern auf den Weg zur Vatertagsfeier in den Kindi, denn es fand die Riedfuchsolympiade statt. Bei der Riedfuchsolympiade durften nicht nur die Kinder, sondern auch deren Väter bei verschiedenen Bewerben ihr Können unter Beweis stellen. Nachdem alle ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit und ihren Mut gezeigt hatten, gab es für die erfolgreiche Teilnahme eine richtige Urkunde. Nach der Olympiade wurde gemeinsam gegrillt und alle Teilnehmer der Riedfuchsolympiade ließen das Fest gemütlich ausklingen. Ein wahrer Gaumenschmaus sind die selbst eingelegten Oliven. Jahrelange Erfahrung Schon seit einigen Jahren bereichert der sympathische Grieche die verschiedenen Märkte der Region mit seinen Produkten. So ist er im Süddeutschen Raum und in Vorarlberg mit seinem Stand unterwegs und freut sich über eine große Zahl an Stammkundschaft. Alles selbst mariniert Mit viel Liebe zum Produkt stellt Marktfahrer Luis die Spezialitäten her. Sein Arbeitstag beginnt bereits um 5 Uhr in der Früh, damit er pünktlich zum Marktbeginn an Ort und Stelle ist. Nachmittags ist er mit der Zubereitung seiner Köstlichkeiten beschäftigt, die nach seinem Hausrezept erzeugt werden. Mediterran – Griechische Spezialitäten Ab sofort jeden Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr auf dem Luschnouar Markt. Kontakt: 0049/7520/914056 Kennenlern-Aktion: Bis Ende Juni gibt es zu jedem Einkauf eine Kostprobe Oliven gratis dazu! Viel Spaß hatten die Kinder und ihre Väter bei der Riedfuchsolympiade im Riedkindergarten. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 14 14 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Kultur „Das Theater ist ein Raum für Geschichten…“ „… ein Ort, an dem sich Phantasie, Reflektion, Emotion und Wissen entfalten.“ Mit diesen Worten begrüßte Alexander Kubelka, Intendant des Vorarlberger Landestheaters, die zahlreichen BesucherInnen bei der Präsentation des neuen Theaterspielplanes Spiel L’aune 2012/2013 im Lustenauer Rathaus. Trotz schönstem Wetter und Fußball Europameisterschaft konnte Kulturreferent Daniel Steinhofer viele Theaterinteressierte im Großen Sitzungssaal begrüßen. Der neue Spielplan mit zahlreichen Highlights, ua die Musicalversion der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, lassen eine spannende und unterhaltsame Theatersaison erwarten. Die zahlreich erschienenen BesucherInnen amüsierten sich bestens bei der Spielplanpräsentation. Dank an Lustenau Die Vertreter der beiden Theaterinstitutionen bedankten sich bei der Marktgemeinde, dass sie auch weiterhin ein Theaterabonnement anbietet und mit der Auswahl an hochwertigen Stücken die Theaterszene im Land belebt und somit auch den kommunalen Kulturauftrag in vorbildlicher Weise erfüllt. Helmut Gassner (Abteilung Kultur), Dirk Diekmann und Alexander Kubelka (Landestheater Vorarlberg), Heike Montiperle (Vorarlberger Volkstheater) und Manuela Matt (Abteilung Kultur) stellten den neuen Spielplan vor. Prominent besetztes Podium Dirk Diekmann, Chefdramaturg des Landestheaters, und Alexander Kubelka präsentierten „ihre“ Stücke in gewohnt unterhaltsamer Manier: Die BesucherInnen wurden durch den Vortrag der beiden Theaterprofis regelrecht mitgerissen und bekamen schon zu Beginn richtig Gusto auf das neue Abo. Für das Vorarlberger Volkstheater stellte erstmals Schauspielerin Heike Montiperle die Stücke vor, was beim Publikum großen Anklang fand. Auch Manuela Matt von der Abteilung Kultur der Marktgemeinde gab einen anschaulichen Einblick in die Stücke des Eurostudio Landgraf und des Theater 58 Zürich. Kooperationen ausgebaut Wie schon in den letzten Jahren angefangen, wird auch in der neuen Saison die Zusammenarbeit mit dem Landestheater fortgesetzt und ausgebaut: Für die AbonnentInnen der Lustenauer Spiel L’aune werden während der gesamten Saison immer wieder Besuche in Bregenz organisiert. Das Landestheater unterstützt dabei Lustenau mit ermäßigten Eintrittspreisen. Im Anschluss hatten die Gäste bei einem Imbiss – organisiert von den Guten Geistern – Gelegenheit für ein Gespräch mit den Theaterfachleuten. (Fotos: Firma Xact) Spielplan 2012/2013 TheaterAbo Lustenau: „Achtung Ländle 2“: Donnerstag, 18. Oktober 2012, Reichshofsaal „A Christmas Carol“: Freitag, 21. Dezember 2012, Reichshofsaal „La Traviata“: Donnerstag, 21. Februar 2013, Theater am Kornmarkt (Bregenz) „Die Wahrheit“: Samstag, 2. März 2013, Reichshofsaal „Das Kind von Noah“: Freitag, 19. April 2013, Reichshofsaal „Ein Spiel“: Mittwoch, 15. Mai 2013, Reichshofsaal GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 15 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 15 Religion Gottesdienst in der Rosenkranzkapelle Am kommenden Samstag, den 23. Juni 2012 um 16.30 Uhr, zelebrieren Pfarrer Anton Cobzariu und Festprediger Kaplan Mag. HansTinkhauser einen Gottesdienst in der Rosenkranzkapelle. Für die musikalische Gestaltung zeichnet sich der Musikverein Lustenau verantwortlich. Zur anschließenden Agape sind alle herzlichst eingeladen. Rosenkranzbeten am Donnerstag Seit 23 Jahren wird in der Rosenkranzkapelle jeden Donnerstag mit Ausnahme der Winterpause der Rosenkranz gebetet. Unterstellt ist die Rosenkranzkapelle der Pfarre Hasenfeld. An dem idyllischen Platz am Neuner im Ried werden auch Gottesdienste, Taufen oder goldene Hochzeiten gefeiert. Soziales Schüler begegnen Demenz Jungen Menschen das Thema Demenz näher zu bringen ist ein Schwerpunkt der Projektgruppe Aktion Demenz Lustenau. Die Jugendlichen von heute werden in 20 bis 30 Jahren die Auswirkungen des demografischen Wandels besonders spüren. Sie stehen einer Generation hochaltriger Menschen gegenüber, die zu einem großen Teil an dementiellen Veränderungen leiden und auf Unterstützung angewiesen sein werden. Eine Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren, ist die Bearbeitung dieser Thematik im schulischen Unterricht. So gelang es der Projektgruppe die Bundeshandelsakademie Lustenau und die Volksschule Rheindorf für zwei ganz unterschiedliche Projekte zu gewinnen. Maturaprojekt der Bundeshandelsakademie Lustenau Zwei Schülerinnen der Bundeshandelsakademie Lustenau erstellten im Rahmen ihres Maturaprojektes eine Broschüre zum Thema Demenz. Jennifer Bitschnau und Sabrina Urban informierten sich im Vorfeld sehr umfassend über das Krankheitsbild und entschieden sich für ein interessantes kleines Buch. Als begleitende Lehrperson unterstützte Gudrun Diem die beiden Schülerinnen bei ihren Ideen. Am Samstag, den 23. Juni ist die Bevölkerung um 16.30 Uhr zum Gottesdienst in der Rosenkranzkapelle eingeladen. Barbara Weber erklärt mit einem berührend und humorvollen Bilderbuch wie die Demenz das Verhalten einer geliebten Oma verändern und wie ein Enkelkind damit umgehen kann. Der persönliche Kontakt war uns wichtig Das Buch mit dem Titel „Ich werde mir von Tag zu Tag selbst fremder“ soll Angehörigen ebenso wie Betroffenen Informationen zum Thema Demenz geben. „Persönlichen Kontakt mit Betroffenen sowie auch Angehörigen herzustellen war uns ein sehr großes Anliegen“, erzählt Sabrina Urban. Die beiden Maturantinnen wollen mit ihrem Buch versuchen, die verschiedenen Persönlichkeiten der Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zu zeigen. Jennifer Bitschnau betont: „Wir wollten die Erfahrungsberichte beider Seiten zusammenführen, da es für uns sehr interessant war, zu erfahren, wie verschieden jeder mit diesem Thema umgeht.“ GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 16 16 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Perspektivenwechsel im Rollstuhl Die beiden Gruppen der 3. und 4. Klasse der VS Rheindorf mit Klassenlehrer Johannes Grabher. Volksschüler erleben den Alltag im Seniorenhaus Vier halbe Tage besuchten zwei Gruppen der 3. und 4. Klasse Volksschule Rheindorf das Seniorenhaus Hasenfeld. Die Schülerinnen und Schüler durften den Vormittag miterleben, bei verschiedenen Aktivitäten, wie Sitztanz und Singen mitwirken, gemeinsam mit den Bewohnern Geschenkspapier dementengerecht bemalen und erhielten so einen Einblick in den Tagesablauf im Seniorenhaus. „Ich unterstütze solche Projekte gerne und bin begeistert von der Offenheit und Natürlichkeit, welche die Schülerinnen und Schüler den älteren Menschen entgegenbringen“, berichtet Johannes Grabher, Klassenlehrer der 3b. Entstigmatisierung der Demenz Eine vorurteilsfreie und verständnisvolle Auseinandersetzung mit dem Krankheitsbild der Demenz und den betroffenen Menschen sind wichtige Voraussetzungen für eine sozial tragfähige Zukunftsperspektive unserer alternden Gesellschaft. Die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern stellte eine Bereicherung für beide Seiten dar. „Mit Projekten dieser Art wollen wir Alt und Jung zusammenbringen und einen kleinen Beitrag für ein sozialeres und verständnisvolleres Miteinander leisten“, hebt Projektleiterin Silvia Benz hervor. An dieser Stelle bedankt sich die Projektgruppe Aktion Demenz bei den Direktoren und handelnden Lehrpersonen der Bundeshandelsakademie Lustenau und der Volksschule Rheindorf. Information Die Broschüre „Ich werde mir von Tag zu Tag selbst fremder“ wird Interessierten kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie liegt sowohl im Rathaus im Informationsständer, als auch „Im Schützengarten“, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit, zur freien Entnahme auf. Zum Download als pdf steht sie auf der Homepage zur Verfügung, unter www.lustenau.at / Rubrik Soziales & Gesundheit / Aktion Demenz. Geschenkspapier wird dementengerecht bemalt Selbsterfahrung mit dem Alter Um sich besser in ältere Menschen, welche auf einen Rollstuhl angewiesen sind, hinein versetzen zu können, durften die Schülerinnen und Schüler einige Zeit selbst in einem Rollstuhl verbringen. Der Perspektivenwechsel soll die jungen Menschen erfahren lassen, was im Rollstuhl möglich ist und was nicht, in welcher Situation man Hilfe benötigt und wie man sich in dieser Zeit fühlt. Mit diesem Selbstversuch wurde den Schülern verdeutlicht, wie selbstverständlich wir viele Dinge im Leben hinnehmen und wie schwer die alltäglichsten Situationen werden, wenn man alt und körperlich eingeschränkt ist. GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 17 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 17 Soziales Demenzsprechstunde Lustenau Kompetente Beratung durch Dr. med. Univ. Zeynep Vetter, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin. Für unverbindlichen Erstkontakt und Fragen zu Altersvergesslichkeit Demenz Alzheimer Information und Hilfe für pflegende Angehörige Telefonische Anmeldung mit dem Hinweis auf die „Demenzsprechstunde“ | Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 11.00 Uhr | Tel. 05577 63331 Die Beratung ist kostenlos und findet direkt in der Praxis statt. Dr. Zeynep Vetter | Kaiser-Franz-Josef-Straße 4 | 6890 Lustenau Schützengartenstraße 8 · Telefon 05577 63344-102 · servicestelle@lustenau.at Soziales Elternbefragung zum Kindergartenbesuch 2011/2012 Die Marktgemeinde Lustenau führt gemeinsam mit den Gemeindekindergärten erstmals eine Elternbefragung durch. Die persönliche Meinung und Zufriedenheit der Eltern mit dem Kindergartenbesuch ihres Kindes ist den Verantwortlichen der Gemeinde sowie den Kindergartenteams sehr wichtig. Zudem ermöglichen die Ergebnisse der Befragung das bestehende Bildungs- und Betreuungsangebot im Kindergartenbereich bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. Der Fragebogen wurde allen Eltern, deren Kind derzeit einen Lustenauer Gemeindekindergarten besucht, zugesandt. Wir bitten Sie den ausgefüllten Fragebogen bis spätestens Freitag, den 22. Juni 2012 in die Urne in Ihrem Kindergarten oder im Rathaus an der Information einzuwerfen. Wir danken für Ihre Mithilfe! Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-303 · yvonne.ulrich@lustenau.at GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 18 18 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Soziales Servicestelle für Betreuung und Pflege Die Servicestelle für Betreuung und Pflege sieht sich als Anlaufstelle für alle Fragen und Informationen rund um das Thema „Betreuung und Pflege“. Wir informieren Sie über - Angebote im sozialen Betreuungs- und Pflegenetz - Finanzielle Aspekte und Unterstützungen - Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige Wir begleiten Sie bei - Erstellung eines individuellen Betreuungs- und Pflegekonzeptes - Vermittlung zu Leistungsanbietern - Antragstellungen (z.B. Pflegegeld) Wir sind Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung für Sie da. Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Gesprächstermin. Servicestelle für Betreuung und Pflege „Im Schützengarten“, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit Elisabeth Mair-Hille, DGKS Beratung und Begleitung Tel. 05577 63344-101 Elisabeth Ilievski, BA Beratung und Begleitung Tel. 05577 63344-103 Schützengartenstraße 8 · A-6890 Lustenau · Tel. +43 (0)5577 63344-0 · servicestelle@lustenau.at Int Rheinregulierung Schwemmholz entfernen Mit dem hohen Wasserstand des Rheins in den letzten Wochen wurde wieder viel Schwemmholz gesammelt und auf dem Damm gelagert. Die IRR ersucht, das Holz bzw die Holzlager schnellstens aus dem Rheinvorland zu entfernen. Andernfalls entfernt der Flussbauhof das Holz, um wieder den notwendigen Querschnitt zu erhalten. Rathaus Am Donnerstag, den 28.06.2012, findet im Großen Sitzungssaal des Rathauses um 19.00 Uhr, die 19. Sitzung der Gemeindevertretung statt. Die Sitzung ist öffentlich. Rathausstraße 1 · Tel. 8181-501 · bauamt@lustenau.at Fragestunde: 19.00 – 19.30 Uhr Sollten zu Beginn der Fragestunde keine Fragen gestellt werden, ist die Fragestunde beendet und die öffentliche Sitzung beginnt mit der vorgesehenen Tagesordnung. Die Tagesordnungspunkte entnehmen Sie bitte der an der Amtstafel angeschlagenen Tagesordnung. Die Lustenauer Kindergärten online auf www.lustenau.at/kindi Der Bürgermeister: Dr. Kurt Fischer Rathausstraße 1 · Tel. 8181-103 · gemeindeamt@lustenau.at GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 19 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 19 Rathaus Kundmachung Verordnung der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Lustenau vom 26.04.2012 über die Änderung des Flächenwidmungsplanes Gemäß § 23 in Verbindung mit § 21 des Raumplanungsgesetzes, LGBl. Nr. 39/1996, in der Fassung LGBl. Nr. 72/1996, 33/1997, 48/1998, 43/1999, 58/2001, 6/2004, 33/2005, 23/2006, 42/2007, 35/2008, 19/2011 und 28/2011 wird verordnet: Der Flächenwidmungsplan Lustenau wird wie folgt geändert: Das Grundstück GST-NR 6428, GB Lustenau, Reichenaustraße, nach Maßgabe der angeschlossenen Plandarstellung, von Freifläche-Sondergebiet (Sportanlage) in Freifläche-Sondergebiet (Sportanlage), Freifläche-Sondergebiet (Gaststätte), Freifläche-Sondergebiet (Parkplatz).“ Hinweis: Die Änderung des Flächenwidmungsplanes ist mit Bescheid der Vorarlberger Landesregierung vom 6.6.2012, Zahl VIIa-602.55, genehmigt worden. Der Bürgermeister: i.A. DI Bettina Fitz Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-523 · bettina.fitz@lustenau.at Rathaus Kundmachung Auflage des Entwurfs für eine Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über die Änderung der Verordnung über die Festlegung von überörtlichen Freiflächen in der Talsohle des Rheintals in Höchst Der Entwurf für eine Verordnung über die Änderung der Verordnung über die Festlegung von überörtlichen Freiflächen in der Talsohle des Rheintals im Bereich der Liegenschaften GST-NRN 1351, 1352, 1353 und 1354, GB Höchst, sowie das Ergebnis der Umwelterheblichkeitsprüfung, werden gemäß § 6 Abs 5 des Raumplanungsgesetzes, LGBl Nr 39/1996 in der Fassung LGBl Nr 43/1999, LGBl Nr 33/2005 und LGBl Nr 28/2011, vom 19.6.2012 bis einschließlich 24.7.2012 zur allgemeinen Einsicht in den Gemeinden Höchst, Fußach, Gaissau und Lustenau aufgelegt. Während der Auflagefrist kann jede Person zum Entwurf schriftlich Stellung beim Gemeindeamt nehmen. Auskünfte und Einsicht in den Umweltbericht DI Bettina Fitz, Orts- und Raumplanung, Zimmer 22, Telefon 05577 8181-523, Fax 05577 8181-540, E-Mail: bettina.fitz@lustenau.at. Der Bürgermeister: Dr. Kurt Fischer Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-523 · bettina.fitz@lustenau.at GB_25_2012_GB_25_2012 20.06.12 16:05 Seite 20 20 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 25/22. Juni 2012 Musik Klassenabend Markus Ellensohn - Violine Datum: Donnerstag, 21. Juni 2012 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Saal der Musikschule Polizei Fundanzeige Folgende, nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden abgegeben und können im Rathaus von den Eigentümern abgeholt werden: Kategorie Funde Ausweise, Dokumente, Plastikkarten 2 Fahrrad 7 Geld 1 Handy 3 Kinderwagen 1 Kleidung 3 Schlüssel 1 Tier (Zwerghase) 1 Scooter Geldtasche Verluste Klassenabend Eva Brugger - Streicher Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Beginn: 18.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule 3 2 3 1 3 Klassenabend Gabriele Dieth - Klavier Datum: Mittwoch, 27. Juni 2012 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Voranzeige Klassenabend Christina Peter - Harfe Datum: Donnerstag, 28. Juni 2012 Beginn: 18.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von einem Jahr nach Anzeige des Fundes beim Fundamt auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf das Fundamt übergeht. Beschluss: Vorstehende Bekanntmachung wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht. Klassenabend Katarina Lauterer – Klavier, Keyboard Datum: Freitag, 29. Juni 2012 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Alte Schule, Höchst Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-209 sicherheitswache@lustenau.at Zusammenleben Feiertage der Religionen Die Religionen dieser Welt haben unterschiedliche Fest- und Feiertage oder sie feiern ähnliche Feiertage zu unterschiedlichen Zeiten. Im Gemeindeblatt werden wir Ihnen in diesem Jahr diese Feiertage vorstellen. Klassenabend Franz Canaval - Klavier Datum: Freitag, 29. Juni 2012 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Saal der Musikschule 28. Juni Klassenabend Bianchi Paolo - Klavier Datum: Montag, 2. Juli 2012 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Alte Schule Höchst, Zimmer 4 Direktorin: Doris Glatter-Götz Maria-Theresien-Straße 61 · Telefon 05577 84390 grabher@musik.lustenau.at Info unter: www.lustenau.at/musikschule Hl. Vitus (Vidovdan) – serbisch-russisch orthodox Hl. Vitus (Vidovdan): Nationaler Gedenktag. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-310 · michaela.wolf@lustenau.at