GB_42_2011

Dateigröße 4.53 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 19.12.2012, 13:00
Gemeinde
Bereich oeffentlich
Schlagworte: amtsblatt
Erscheinungsdatum 21.10.2011
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 1 Lustenauer Gemeindeblatt Amtsblatt der Marktgemeinde Lustenau e5-Gemeinde Lustenau Neue Wege für erneuerbare Energie Freitag, 21. Oktober 2011 Nr. 42/ 127. Jahrgang www.lustenau.at Einzelpreis: Euro 0, 40 GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 2 GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 3 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 3 Inhalt 4 4 4 4 5 Gesundheit, Notdienste, Kalender Ärztlicher und zahnärztlicher-Notdienst Apotheken-Notdienst Wochenkalender Abfallkalender Aus unserer Gemeinde Titel 19 Kirchen 22 Veranstaltungstipps 23 Vereine und Termine 29 Spenden 30 Inserate 31 Inserentenverzeichnis 48 Kleinanzeigen e5-Gemeinde Lustenau Neue Wege für erneubare Energie Bei der diesjährigen e5-Klausur Ende September wurde ein ambitioniertes Arbeitsprogramm für die nächsten zwei Jahre festgelegt: Geht es nach dem e5-Team, werden in Lustenau die Weichen noch stärker in Richtung erneuerbare Energie und Energieeffizienz gestellt. Geplant sind eine Erhebung der Energiepotentiale, Photovoltaikanlagen auf vier weiteren Gemeindegebäuden, eine energieeffiziente Raumplanung und ein Plichtenheft für Neubau und Sanierungen und die noch stärkere Förderung von umweltfreundlicher Mobilität. Nicht zuletzt sollen saisonale, regionale, biologische und fair gehandelte Produkte verstärkt Einzug in die Gemeindebetriebe halten. Impressum Medium, Erscheinung: Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau Erscheint jeden Freitag Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau Herausgeberin: Marktgemeinde Lustenau Rathausstraße 1, 6890 Lustenau Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.30 Uhr Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit T 05577 8181-112 E presse@lustenau.at Abo- und Inseratenservice: Tamara Schneider Rathaus, 2. Stock, Zimmer 202 T 05577 8181-204 F 05577 86868 E gemeindeblatt@lustenau.at Inseratenannahme nur schriftlich jeweils bis Dienstag, 12 Uhr (vor Feiertagen Montag). Aktuelle Anzeigentarife auf www.lustenau.at Preis, Abonnement, Zustellung: Einzelpreis: Euro 0, 40 Abo jährlich: Euro 26, 00 (inkl. Zustellung) Satz und Druck: Buchdruckerei Lustenau GmbH Millennium Park 10, 6890 Lustenau mmm GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 4 4 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Gesundheit, Notdienste Notrufe Feuerwehr Polizei 122 133 Rettung 144 Telefonseelsorge 142 Zahnärztlicher Notdienst Samstag, 22.10. bis Sonntag, 23.10. Dr. Georg Rüscher Belruptstraße 26, Bregenz, 9 – 11 Uhr Dr. Gerd Schmid Mitteldorfgasse 7b, Dornbirn, 17 – 19 Uhr Mittwoch, 26.10. DDr. Peter Kapeller (MSc) Rathausstraße 2, Bregenz, 9 – 11 Uhr Dr. Veronika Vilimek Schlossplatz 13, Hohenems, 17 – 19 Uhr Ärztlicher Wochenend-Notdienst Samstag, 22.10., 7 Uhr bis Montag, 24.10., 7 Uhr Dr. Hans Maksymowicz, Schillerstraße 23, Tel. 83800 Dienstag, 25.10., 19 Uhr bis Donnerstag, 27.10., 7 Uhr Dr. Günter Diem, Negrellistraße 7, Tel. 86561 Ordinationen von 10 – 12 Uhr und 17 – 18 Uhr, bei unaufschiebbaren Behandlungen und dringenden Notfällen auch außerhalb der Ordinationszeiten. Apotheken- und Nachtdienst Samstag, 22.10. und Sonntag, 23.10.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Montag, 24.10.: Engel-Apotheke | Grindelstraße 17a, Tel. 88080 Ärztlicher Wochentag-Notdienst Ist an Wochentagen die Hausarztpraxis nicht erreichbar, ist für dringende Fälle ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Die diensthabende Praxis ist rund um die Uhr über den Ärztenotruf erreichbar: Tel. 0800/240 141 Dienstag, 25.10.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Mittwoch, 26.10.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Donnerstag, 27.10.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Freitag, 28.10.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Der Dienst am Wochentag dauert jeweils von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr des folgenden Tages. Keine Ordination Donnerstag, 13.10. bis Montag, 24.10.: Dr. Wolfgang Hämmerle Maria-Theresien-Straße 94, Tel. 82351 Donnerstag, 20.10. bis Freitag, 28.10.: Dr. Udo Längle Riedgasse 9, Dornbirn, Tel. 05572/28363 Mittwoch, 26.10. bis Sonntag, 30.10.: Dr. Susan Holzer Jahnstraße 23, Tel. 62779 Mittwoch, 26.10. bis Mittwoch, 02.11.: Dr. Zeynep Vetter Kaiser-Franz-Josef-Straße 4, Tel. 61113 Donnerstag, 27.10. bis Mittwoch, 02.11.: Dr. Hans Maksymowicz Schillerstraße 23, Tel. 83800 Kalender für die Woche 43/2011 24. August bis 30. Oktober Wochenkalender 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. Mo Di Mi Do Fr Sa So Anton M.C., Gilbert, Thaddäus, Gisbert Ȝ Krispin, Margarete, Daria, Ludwig Nationalfeiertag; Albuin, Sigibald Ȝ Sabine, Wolfhart, Galfard, Kerstin Simon u. Judas, Alfred, Faro, Luzian Jolanda, Narziss, Hermelinde, Melinda Claudia, Gerard, Alfons, Dieter, German ಆ ಆ ಄ ಄ ಇ ಇ ౼ MOND geht ab dem 29. Oktober über sich. Oktober warm und fein, wird ein harter Winter sein. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 5 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 5 Abfallkalender 27. Do ÖkoBag 28. Fr Bioabfall, Gelber Sack, Restabfall, Aus unserer Gemeinde Umwelt e5-Gemeinde Lustenau – Neue Wege für erneuerbare Energie Lustenau ist seit 2006 e5-Gemeinde. Bei der diesjährigen Klausur Ende September wurde ein ambitioniertes Arbeitsprogramm für die nächsten zwei Jahre festgelegt: Geht es nach dem e5-Team, werden in Lustenau die Weichen noch stärker in Richtung erneuerbare Energie und Energieeffizienz gestellt. Erhebung der Energiepotentiale Eine Energiestrategie mit flächendeckender Erhebung der Abwärmepotentiale und Nutzungsmöglichkeiten über das gesamte Gemeindegebiet soll in Zukunft die Basis für Entscheidungen zu höherer Energieeffizienz darstellen. Dazu werden in einem ersten Schritt die Möglichkeiten einer gemeinsamen Energieversorgung für das Sportzentrum mit den geplanten Neubauten untersucht. Altsoffsammelzentrum (ASZ), Königswiesen, Lustenau Info-Hotline 05577 202 575 Abgabe von sperrigen Restabfällen, Holz, Altstoffe sowie Grün- und Problemabfälle bis zu 3 m3. Informieren Sie sich anhand der Abfallbroschüre über die verschiedenen Abfallarten und wie sie richtig und möglichst günstig entsorgt werden können. Öffnungszeiten bis 31. Oktober Montag 7.00 bis 19.00 Uhr Dienstag bis Freitag 7.00 bis 16.45 Uhr jeden ersten Samstag im Monat 9.00 bis 12.00 Uhr Öffnungszeiten ab 1. November Montag bis Freitag 7.00 bis 16.45 Uhr jeden ersten Samstag im Monat 9.00 bis 12.00 Uhr Bauhof der Marktgemeinde Lustenau, Schillerstraße 48, Tel. 05577 84527 Abgabe von Kleinstmengen an Sperrmüll und Problemstoffen, die auf ein Fahrrad oder Mofa passen. Abgabemöglichkeit: Mittwoch, 9 bis 12 Uhr Größere Mengen an Sperrmüll und Problemstoffen geben Sie bitte im ASZ Häusle ab. Thomas Pieber vom Energieinstitut moderierte die Klausur. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 6 6 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Photovoltaikoffensive und Energiesparbonus für Schulen Auf vier weiteren Gemeindegebäuden werden im kommenden Jahr Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Solarstrom errichtet, eine Anlage ist als Bürgerbeteiligungsmodell geplant. Ein zweckgebundener Klimafonds wird zusätzliche finanzielle Mittel bereitstellen. Das Bundesgymnasium geht heuer mit einem „Bonusmodell“, bei dem die Schule von den eigenen Strom- und Wärmeeinsparungen auch finanziell profitieren soll, mit gutem Beispiel voran. Bei erfolgreichem Verlauf ist beabsichtigt, dieses Energiesparmodell auch auf die Volks- und Mittelschulen auszudehnen. Umweltfreundliche Mobilität fördern Im Mobilitätsbereich steht der Generalverkehrsplan vor der Fertigstellung, das bereits angelaufene Mobilitätsmanagement für Gemeindebedienstete wird weitergeführt und ganz allgemein möchte Lustenau in Zukunft seine Stellung als Fahrradhochburg in Vorarlberg ausbauen. Regionale Produkte Nicht zuletzt sollen saisonale, regionale, biologische und fair gehandelte Produkte verstärkt Einzug in die Gemeindebetriebe erhalten, wünscht sich das e5-Team unter der Leitung von Umweltgemeinderat Thomas Mittelberger. Bürgermeister Georg Moosbrugger (3. vli) erklärt die Energieportale von Langenegg. Das Lustenauer e5-Team (vli): Eugen Amann, Bernd Bösch, Dominik Wäger, Bürgermeister Kurt Fischer, Thomas Mittelberger, Michael Schulz, Rudi Alge und Thomas Pieber Energieeffizientes Bauen Energieeffiziente Raumplanung, Baugrundlagenbestimmungen und ein Pflichtenheft für Neubau und Sanierungen sollen in Lustenau eine Verbesserung im baulichem Umfeld ergeben und auch die Lebenszykluskosten - das sind die Kosten über die gesamte Lebensdauer eines Gebäudes von der Errichtung bis zum Abbruch – mit berücksichtigen. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 7 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 7 Soziales Mit Rat und Tat zur Seite stehen: Neue Servicestelle für Betreuung und Pflege im „Schützengarten“ Seit der Eröffnung des „Schützengartens“, Lustenaus Treffpunkt für Gesundheit und Soziales, im Juli hat die Marktgemeinde Lustenau dort eine neue Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Betreuung und Pflege eingerichtet. Die diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester Elisabeth Mair-Hille leitet die Stelle und informiert und begleitet Angehörige und Betroffene. Gemeindeblatt: Frau Mair-Hille, wie sieht Ihre erste Bilanz nach drei Monaten Servicestelle für Betreuung und Pflege aus? Elisabeth Mair-Hille: Ich hatte bereits sehr viele Anfragen aus der Lustenauer Bevölkerung, die zu Hause komplexe Betreuungssituationen haben und Beratung und Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Ich habe den Eindruck, dass die Servicestelle von den Lustenaurinnen und Lustenauern sehr gut angenommen wird. GB: Wer kommt zu Ihnen in den „Schützengarten“ und wie sieht ein Beratungsgespräch bei Ihnen aus? Elisabeth Mair-Hille: Meist sind es Angehörige, die zu mir in den „Schützengarten“ zum Beratungsgespräch kommen. Oft ist es aber so, dass ich bei den Betroffenen einen Hausbesuch mache, da ich dort ein genaueres Bild über die Komplexität der Situation erhalte. Im Beratungsgespräch informiere ich in erster Linie über Angebote im sozialen Netz. Bei Bedarf erstelle ich mit Klienten und/oder Angehörigen ein ausführliches Betreuungskonzept und begleite die Umsetzung. GB: Können Sie uns ein Beispiel nennen? Elisabeth Mair-Hille: Die Servicestelle setzt dort ein, wo Angehörige fehlen oder überfordert sind. In diesen Fällen organisiere und koordiniere ich eine bedarfsangepasste Betreuung und Pflege. Dies kann beispielsweise vom Pflegegeldantrag bis zur Organisation diverser Dienste (Mohi, Hauskrankenpflege, 24-Stunden-Betreuung, Essen auf Rädern) gehen. GB: Machen Sie auch Hausbesuche? Elisabeth Mair-Hille: Ja, Hausbesuche machen einen großen Teil meiner Arbeit aus, weil sie sehr wichtig für die Bedarfsklärung und Einschätzung sind. GB: Gibt es konkrete Pläne, die Stelle auszubauen? Elisabeth Mair-Hille: Es ist vorgesehen, die Servicestelle noch um eine Teilzeitstelle zu erweitern, damit eine noch bessere Erreichbarkeit gewährleistet wird. Elisabeth Mair-Hille Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Servicestelle für Betreuung und Plege im „Schützengarten“ 43 Jahre Familie: verheiratet, 2 Töchter Motto: „Mut zur Lücke“ Servicestelle für Betreuung und Pflege „Im Schützengarten“, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit Schützengartenstraße 8, 6890 Lustenau Telefon 05577 63344-101 Mobil: 0664 9693152 elisabeth.mair-hille@lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 8 8 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Mobilität Elternanregungen von „Kinder mobil“ im Rheindorf umgesetzt Letztes Schuljahr hat die Marktgemeinde im Schulsprengel Rheindorf „Kinder mobil. Anders unterwegs“ durchgeführt. Dabei waren auch die Eltern eingeladen, Anregungen und Wünsche zur Verkehrssituation auf dem Schulweg zu deponieren und Verbesserungsvorschläge zu machen. Verschiedene Maßnahmen konnten jetzt umgesetzt werden. Bei Kinder mobil werden Eltern und Kinder motiviert, den Weg zum Kindergarten und zur Schule wieder zu Fuß, per Bus oder Fahrrad statt im elterlichen Auto zurückzulegen. Unter anderem werden beim aks-schoolwalker solche gesunden Wege gesammelt und mit Preisen belohnt, lernen Kinder bei Kids im Bus spielerisch sicheres Verhalten beim Busfahren und an den Haltestellen, werden Passanten und Autofahrer auf die kleinsten Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht. „Kinder mobil“ wurde letztes Jahr mit dem „Aquila“, dem österreichischen Verkehrssicherheitspreis, ausgezeichnet. Im heurigen Schuljahr läuft „Kinder mobil“ im Kirchdorf ab 3. November an. Maßnahmen angeregt Im Rahmen des Projekts waren die Eltern im Rheindorf auch eingeladen, Anregungen und Wünsche zur Verkehrssituation bei Schule und Kindergärten und auf dem Schulweg zu deponieren und Verbesserungsvorschläge zu machen. Diese Vorschläge wurden vom Bauamt und der Sicherheitswache vor Ort auf ihre Realisierbarkeit überprüft. Etliche Maßnahmen konnten dabei prompt umgesetzt werden. Um den Kinder einen möglichst sichern Schulweg zu bieten, werden zudem die Übergänge an gefährlichen Kreuzungen durch Straßenmarkierungen hervorgehoben und die Fahrradstreifen rot markiert. Ampelgeregelter Fußgängerübergang wurde sicherer gestaltet Eine besonders frequentierte Überquerung im Rheindorf ist die Reichsstraße beim ehemaligen Gasthaus Linde. Hier wurde von Eltern, welche auf der westlichen Seite der L 203 wohnhaft sind, der Wunsch geäußert, bei der bestehenden Fußgängerampel eine Mittelinsel zu errichten. Nun wurden auf Betreiben des Verkehrsreferenten Dietmar Haller mit DI Martin Ruff vom Amt der Landesregierung eine Mittelinsel und Markierungen über die L 203 realisiert. Mittelinsel, neue Markierung „Die baulichen Maßnahmen konnten letzte Woche vom Landesstraßenbauamt unter der Leitung von Martin Moosbrugger abgeschlossen werden, “ freut sich GR Haller über die rasche Realisierung. Zusätzlich wurden weiße Haltelinien markiert und die beidseitigen Fahrradstreifen im Bereich der Mittelinsel rot eingefärbt, um die Sichtbarkeit des Radweges zu erhöhen und die Geschwindigkeit durch die optische Einengung der breiten Fahrbahn zu reduzieren. Mit diesen durchgeführten Maßnahmen sollte die Wahrnehmbarkeit des ampelgeregelten Zebrastreifens, bei dem es immer wieder zu Rotlichtverstößen gekommen ist, deutlich verbessert werden. Verkehrsreferent Dietmar Haller und Rene Schreiber von der Sicherheitswache üben mit den Kindern das richtige Überqueren des neuen Schutzweges beim Pavillon. Die „Kinder mobil“-Elternanregungen im Rheindorf wurden umgesetzt: GR Dietmar Haller (li) testet die neue Mittelinsel an der Reichsstraße. Mehr Sicherheit auf dem Weg in den Kindergarten Besonders für Kleinkinder soll der Weg zum Kindergarten möglichst sicher gemacht werden. Beim Kindergartenpavillon an der Montfortstraße wurde aus diesem Grund ein neuer Schutzweg angelegt. Ebenso sollen aufgestellte Poller mit Ketten am Gehsteigrand verhindern, dass Kinder beim Heraustreten direkt auf die Straße laufen. Im Rahmen der Verkehrserziehung übte Rene Schreiber von der Sicherheitswache Lustenau mit den Kindern das richtige Überqueren der Straße. „Durch entsprechende Schulung und Unterweisung der Schüler und Kindergartenkinder durch Pädagogen und Eltern sowie verstärkte Präsenz der Polizei können die Gefahren im Straßenverkehr zudem minimiert werden“, ist sich Gemeinderat Dietmar Haller sicher. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:33 Seite 9 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 9 Landwirtschaft Viehausstellung Nächsten Samstag veranstaltet die Viehzuchtgenossenschaft Lustenau ihre traditionelle Viehausstellung. Am Samstag, den 22. Oktober trifft man sich ab 9.30 Uhr auf dem Viehausstellungsplatz in der Mühlefeldstraße. Festwirtschaft und Unterhaltungsmusik Ab 10.00 Uhr gibt es die Viehprämierung und während des ganzen Tages verschiedene Vorführungen. Für das leibliche Wohl ist genauso gesorgt wie für gute Unterhaltung, einmal mehr mit Helis One Man Band. Gut 200 Stück Vieh sind im Mühlefeld zu sehen, 10 Lustenauer Bauern stellen aus. Auch für das leibliche Wohl ist bei der Viehausstellung gesorgt. Viehausstellung Viehzuchtgenossenschaft Lustenau Samstag, 22. Oktober 2011 Ab 9.30 Uhr bis 22.00 Uhr Viehaustellungsplatz, Mühlefeldstraße Die Lustenauer Bauern freuen sich auf zahlreiches Erscheinen. Die Lustenauer Viehzuchtgenossenschaft präsentiert am Samstag ihr schönstes Vieh. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 10 10 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Rathaus Wasserzählerstand online eingeben Von Donnerstag, 20. Oktober bis zum Montag, 7. November kann der Wasserzählerstand online unter www.lustenau.at eingegeben werden. Fast die Hälfte der Haushalte nutzen diesen Service. Die Eingabe funktioniert über die Homepage der Marktgemeinde Lustenau, spart Zeit und Aufwand. Zudem kann man in der Online-Übersicht auch seinen Verbrauch der vergangenen Jahre ablesen und prüfen. In der Finanzabteilung im Rathaus wünscht man sich möglichst viele Leute, die ihren Wasserverbauch online bekannt geben, denn der Verwaltungsaufwand bei der elektronischen Variante ist deutlich geringer. Bauen Unterführung Höchster Straße von 24. Oktober 2011 bis 30. März 2012 gesperrt Beim Bahnausbau zwischen dem schweizerischen St. Margrethen und Lauterach ist am 3. November 2011 Baubeginn für den Abschnitt St. Margrethen-Lustenau auf österreichischer Seite. Gebaut wird ein neues Unterführungsbauwerk über die Höchster Straße. Dafür muss die bestehende Unterführung Bahnhofstraße/Höchster Straße vom 24. Oktober 2011 bis 30. März 2011 für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer gesperrt werden. Bis Ende März 2012 wird das neue Unterführungsbauwerk über die Höchster Straße errichtet. Die Zufahrtsmöglichkeit bis zu den Wohnhäusern und Firmen wird von jeder Seite gewährleistet. Im Zuge des Neubaus der Unterführung wird das Niveau der bestehenden Fahrbahn erhöht. Auf einer Länge von etwa 125 Metern werden die Bahnhofsstraße und die Höchster Straße rückgebaut und neu errichtet. Der Wasserzählerstand kann bis 7. November online eingegeben werden. Information per E-Mail oder Selbstablesebrief Jene Personen, die ihren Wasserzählerstand bereits einmal via Internet bekanntgegeben haben, sind über die Eingabemöglichkeit per E-Mail verständigt worden. Alle anderen, die bisher den Zählerstand per Selbstablesebrief bekanntgeben haben, sind per Post verständigt worden. Sie wurden auf die Möglichkeit der Online-Eingabe aufmerksam gemacht. Für alle, die keinen Internet-Zugang haben, bleibt die Möglichkeit, den Zählerstand mittels Selbstablesebrief bekannt zu geben, selbstverständlich aufrecht. Änderungen dem Wasserwerk mitteilen Falls sich Ihre Kontonummer oder die E-Mail Adresse ändert, geben Sie das bitte beim Wasserwerk bekannt. Unter der Telefonnummer 82690 oder unter wasserwerk@lustenau.at sind Jasmin Hämmerle vom Sekretariat oder Wasserwerksleiter Michael Bösch erreichbar. Die Unterführung Bahnhofstraße/Höchster Straße ist von 24. Oktober 2011 bis 30. März 2012 gesperrt. Neue Brücke über die Hagstraße Das Tragwerk der neuen Brücke über die Hagstraße bzw. L203 wird bahnparallel auf einer eigenen Baustelleneinrichtungsfläche errichtet. Während der Streckensperre 2013 wird die alte Brücke abgetragen und die neue Stahlbetonplatte eingeschoben. Baustellenführung für Anrainer Für Anrainer findet am Freitag, den 2. Dezember 2011, seitens der Projektleitung der ÖBB-Infrastruktur AG eine Baustellenführung statt. Treffpunkt ist beim Verein Rheinschauen; Höchster Straße 4, Lustenau; Uhrzeit von 13.30 bis 15.00 Uhr. Informationen Ombudsfrau Martina Rüscher steht Ihnen für Baustellenfragen und Anmeldungen zur Führung im Dezember zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns unter der Tel.: +43 (0)664 19 99 508 oder unter oebb@via3.at. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 11 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 11 Historisches Archiv Viele Besucher beim 1. Archivgespräch in der Galerie Hollenstein Zahlreiche Interessierte kamen auf Einladung des Historischen Archivs zum ersten Archivgespräch in diesem Jahr. Über 40 Besucherinnen und Besucher folgten dabei den Ausführungen von Archivar Dr. Wolfgang Scheffknecht, der über Lustenauer Ein- und Auswanderer in der Frühen Neuzeit referierte. Da die Archivgespräche als Begleitveranstaltungen zur historischen Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ konzipiert sind, finden alle diesjährigen Archivgespräche in den Ausstellungsräumen in der Galerie Hollenstein statt. Archivar Wolfgang Scheffknecht sprach über Mobilität und Migrationen in der Geschichte des Reichshofs Lustenau. Weitere Archivgespräche „Kärntner und Steirer“ mit Mag. Werner Matt Montag, 24. Oktober, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein Lustenauer Archivgespräche 3/2011 „Zwangsmigration: ZwangsarbeiterInnen in Vorarlberg“ mit Dr. Werner Bundschuh Montag, 7. November, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein Bibliothek Lustenaustenauer Archivgespräche 4/2011 „Displaced Persons“ mit Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Albrich Montag, 21. November, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein Lustenauer Archivgespräche 5/2011 „Lustenauer Amerikaauswanderer“ mit HR Mag. Meinrad Pichler Montag, 5. Dezember, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein Lustenauer Archivgespräche 6/2011 „Gastarbeiter – Migrationen in der jüngeren Geschichte Lustenaus“ mit Dipl.-Päd.Oliver Heinzle Montag, 19. Dezember, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein Zahlreiche Besucher beim ersten Archivgespräch im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ in der Galerie Hollenstein. Nach der Schilderung der damaligen gesetzlichen Rahmenbedingungen veranschaulichte Wolfgang Scheffknecht in seinem Vortrag die recht hohe Mobilität der frühneuzeitlichen Menschen anhand einzelner Biografien. Unter anderem ging er dabei auf Lustenauer AuswandererInnen nach Lothringen und nach Ungarn ein, beschäftigte sich aber auch mit den vielen Lustenauern Söldnern, „die ihre Haut buchstäblich zu Markte trugen“ und auf vielen europäischen Schlachtfeldern kämpften. Am Montag, den 24. Oktober, wird der Dornbirner Stadtarchivar Mag. Werner Matt, um 18.30 Uhr, in der Galerie Hollenstein, über die Binnenmigration der KärntnerInnen und SteirerInnen nach Vorarlberg und Lustenau referieren. GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 12 12 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Soziales „Anti-Aging – Tipps und Tricks gegen vorschnelles Altern“ Rudolf Pfeiffer, der Geschäftsführer der Stadtapotheke Dornbirn, referierte im Rahmen von „Pflege im Gespräch“ zum Thema „Anti-Aging – Tipps und Tricks gegen vorschnelles Altern“. Der informationsreiche Abend wurde gemeinsam mit den interessierten Besuchern erarbeitet und gestaltet. Pfeiffer erklärte logisch nachvollziehbar die verschiedensten Alterungsprozesse unseres Körpers und machte bewusst, dass man mit kleinen Dingen ganz viel erreichen und bewirken kann. Was verbessert und was verkürzt die Lebensdauer? Auf diese Frage ging Mag. Rudolf Pfeiffer umfassend ein. Dabei erwähnt er, dass regelmäßiges Gehirnjogging, ein guter durchgehender Schlaf, das tägliche kaiserliche Frühstück und Bewegung genauso wichtig sind, wie Obst, Gemüse und das Gläschen Rotwein am Abend. Die Symtome der Ozonbelastung, das Vitamin C als altbewährtes Hausmittel wurden ebenso erklärt, wie die Auswirkungen einer einzigen Zigarette für den Körper. Abschließend widmetet er einen Teil des Abends der Arthrose, einem wichtigen Thema im Alter. Kinesiologischer Test an einer Besucherin. Der Apotheker Pfeiffer demonstrierte die Auswirkungen verschiedenster Nähr- und Schadstoffe auf den Körper. Der Abend, welcher inhaltlich anfangs einer Schulstunde glich, wurde von Mag. Rudolf Pfeiffer sehr kurzweilig gestaltet. Durch seine lockere und humorvolle Art gelang es dem Referenten die Aufmerksam dieses informativen Themas bis zur letzten Minute bei ihm zu halten. Vorschau auf den nächsten Vortrag im Rahmen von „Pflege im Gespräch“: Inkontinenz muss kein Tabuthema sein Mittwoch, 9. November 2011, 19.30 Uhr im Seniorenhaus Hasenfeld Beitrag: Euro 5, -- Rudolf Pfeiffer erklärte gut nachvollziehbar das Zusammenspiel von Alterungsprozess und gesundem Lebenswandel. Anhand von kinesiologischen Tests an Freiwilligen aus dem Publikum wurden der Energiehaushalt und eventuell vorhandene Nährstoffmängel getestet. Mag. Pfeiffer hob in seinem Referat immer wieder hervor, welche Lebensmittel für unseren Körper unabdingbar sind. Über eine gesunde ausgewogenen Ernährung kann der Alterungsprozess jedenfalls beeinflusst werden. Sein Credo lautet: Gib dem Körper das was er braucht, dann funktioniert er auch! Weiters gilt es seinem Leben Lebensinhalt und Lebensfreude zu geben! GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 13 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 13 Flurreinigungsaktion! Die Straße, die ich gehe. Die Natur, in der ich abschalte. Die Bushaltestelle, an der ich warte. Kleinigkeiten stören mich. Für mich und für andere: Abfälle nicht einfach wegwerfen. Sondern das tun, was ich erwarte. Termin: Tag: Zeit: Ort: Tel: Samstag, 22. Oktober 2011 8.00 Uhr beim Rathaus 05577 8181-520 GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 14 14 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Bildung Sprechstunde von Bildungsreferent GR Ernst Hagen Am Montag, 24. Oktober 2011, 17.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus, Sitzungszimmer 106 bin ich für Sie da. Ich freue mich auf Ihren Besuch! Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-309 · hagen.ernst@aon.at Kultur 6. AboKonzert Concerto Stella Matutina „Mit Pauken und Trompeten“ Concerto Stella Matutina (CSM) ist ein junges, dynamisches Barockorchester, das sich mit Spielfreude und Virtuosität der Barockmusik verschrieben hat. Das Ensemble musiziert auf Barockinstrumenten und hat sich zum Ziel gesetzt, die Instrumental- und Vokalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts mit frischer Musizierlaune zum Klingen zu bringen. Geboten werden Werke von Johann Schmelzer, Heinrich Ignaz Biber, Philipp Jakob Ritter und anderen. Mittwoch, 9. November 2011, 20 Uhr, Reichshofsaal Lustenau Kartenreservierung - Restkarten: 05577/8181 305 oder manuela.matt@lustenau.at. Eintritt: ab €19, --. Ermäßigung für SchülerInnen, Jugendliche und SeniorInnen: €3, --. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-305 · manuela.matt@lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 15 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 15 Gemeindeblatt Annahmeschluss KW 43 Geschätzte Inserenten! Wegen dem Feiertag am Mittwoch, den 26. Oktober 2011 (Nationalfeiertag) müssen alle Manuskripte für die Kalenderwoche 43 bis spätestens Montag, 24. Oktober, 12.00 Uhr im Gemeindeamt, Zimmer 202 abgegeben werden. Später einlangende Inserate können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Gemeindeblattverschleißer können das Gemeindeblatt am Donnerstag, den 27. Oktober 2011 zur gewohnten Zeit bei der Druckerei abholen. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-204 · gemeindeblatt@lustenau.at Feuerwehr Herbstübung der Feuerwehr Lustenau Am Samstag den 22.10.2011 um 15:30 Uhr findet eine Übung der Feuerwehr Lustenau im Sozialzentrum Schützengarten statt. Schwerpunkt der Übung bildet die Zusammenarbeit mit der Rettungsabteilung Lustenau zur Sicherheit der Bewohner des Seniorenhauses. Wir laden die Bevölkerung ein, sich vom Ausbildungsstand der beteiligten Einsatzorganisationen ein Bild zu machen. Wir freuen uns, Sie am Samstag begrüßen zu dürfen. Voranzeige: Die alljährliche Feuerlöscherüberprüfung findet am Samstag den 05.11.2011 im Feuerwehrgerätehaus in Lustenau statt. Feuerwehrgerätehaus, Telefon 82729, www.feuerwehr.lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 16 16 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Rheinhalle Publikumseislauf Ab kommenden Samstag, den 22. Oktober 2011hat die Rheinhalle Lustenau wieder für den Publikumseislauf zu nachstehenden Laufzeiten geöffnet: Tag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Vormittag geschlossen 09.00 - 11.00 Uhr 09.00 - 11.00 Uhr 09.00 - 11.00 Uhr 09.00 - 11.00 Uhr geschlossen 09.00 - 11.00 Uhr Nachmittag 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr Abend geschlossen geschlossen 20.15 - 22.00 Uhr geschlossen geschlossen geschlossen geschlossen Eintrittspreise: Schüler bis zum vollendeten 15. Lebensjahr: Einzelkarte Punktekarte Saisonkarte € 1, 50 € 15, 00 € 30, 00 € 0, 00 € 1, 00 € 2, 10 € 21, 00 € 42, 00 € 3, 40 € 34, 00 € 68, 00 € 1, 00 € 5, 00 Schülergruppen in Begleitung einer Lehrperson: Lustenauer Schülergruppen Auswärtige Schülergruppen pro Person pro Person Jugendliche vom 16. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Studenten, Lehrlinge, Präsenzdiener, Invalide, Senioren: Einzelkarte Punktekarte Saisonkarte Einzelkarte Punktekarte Saisonkarte Einzelkarte Erwachsene: Besucher: Kaution für Chipkarten (Punkte- u. Saisonkarten): Saisonkarten berechtigen während der gesamten Eissaison 2011/2012 zum Eintritt in die Rheinhalle zu allen Publikumslaufzeiten. Punktekarten gelten für 12 Eintritte. Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß bei Eislaufen in der Rheinhalle Lustenau! Rheinhalle Lustenau · Telefon 82134 · rheinhalle@sportzentrum.lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 17 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 17 Rathaus Sprechstunde des Bürgermeisters Dr. Kurt Fischer Sie haben Fragen, Anregungen, Vorschläge oder Wünsche an den Bürgermeister? Mein offenes Ohr für Ihre Anliegen ist garantiert. Dienstag, 25. Oktober 2011 von 9.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus 1. OG, Bürgermeisterzimmer 104 bin ich für Sie da. Ein Anruf zur Anmeldung im Sekretariat genügt. Ich freue mich auf Ihren Besuch! Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-102, -103 · gemeindeamt@lustenau.at Soziales Hilfe zum Aufwand für Beheizung Heizkostenzuschuss 2011/2012 Die Anträge können bis 10. Februar 2012 vormittags im Zimmer 011 (Sozialreferat) des Rathauses gestellt werden. Voraussetzung: Der Zuschuss wird gewährt, sofern kein laufender Bezug von bedarfsorientierter Mindestsicherung vorliegt und wenn folgende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden: Bei Alleinstehenden Bei Ehepaaren/Lebensgemeinschaften und zusätzlich je Kind/weitere Person € 1.068, 00 (netto) € 1.575, 00 (netto) € 133, 00 (netto) Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbständiger Arbeit, aus nicht selbständiger Arbeit, aus Gewerbebetrieb, aus Landund Forstwirtschaft sowie aus Vermietung und Verpachtung. Zum Einkommen zählen somit insbesondere Löhne, Gehälter, Renten, Pensionen, Leistungen aus der Arbeitslosen- und der Krankenversicherung, weiters Wohnbeihilfen, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, das Kinderbetreuungsgeld und Lehrlingsentschädigungen. Nicht als Einkommen gelten Familienbeihilfen, Familienzuschüsse, Kinderabsetzbeträge, Studienbeihilfen, Pflegegelder, Zuschüsse im Rahmen der Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung oder bei sonstiger ambulanter Pflege, Opferrenten nach dem Opferfürsorgegesetz sowie Grundrenten für Beschädigte nach dem Kriegsopferversorgungs- und Heeresversorgungsgesetz. Die Höhe des Zuschusses pro Haushalt beträgt einmalig € 250, --. Der Zuschuss wird unabhängig davon gewährt, welches Heizmittel (z.B.: Öl, Gas, Strom, Holz, Kohle) verwendet wird. Bei der Antragstellung sind sämtliche Einkommensunterlagen (Gehalt, Pension, Arbeitslosenbestätigung, Wohnbeihilfebestätigung etc.) vorzulegen. Der Heizkostenzuschuss wird nicht bar ausbezahlt, sondern auf ein Bankkonto überwiesen. Deshalb ist der Nachweis einer Bankverbindung (Kontokarte) unbedingt erforderlich. Weitere Auskünfte erhalten sie im Sozialreferat des Rathauses, Tel. 05577/8181 DW 302, 303 oder 304. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-302 · juergen.blaas@lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 18 18 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Umwelt Verwertung von Fallobst Mit dem nahenden Herbst fallen nicht nur die Blätter, sondern auch reifes Obst von den Bäumen. Birnen und Äpfel können heute großteils nicht mehr im eigenen Haushalt verwertet werden. Wer nicht weiß, wohin mit dem Fallobst, kann sich an die Jugendwerkstätten wenden: Die Jugendlichen kümmern sich darum und räumen für Sie auf. Ist das Obst verwertbar, ist die Arbeit für Sie sogar kostenlos! Die Hilfe der Jugendlichen beschert einen sauberen Garten und ermöglicht problemloses Rasenmähen. Außerdem kann verhindert werden, dass Schadpilze und Fäulnis übertragen werden. Die Jugendwerkstätten beraten Sie gerne und kommen zu einer Besichtigung vorbei. Die Jugendwerkstätten kümmern sich um die Verwertung von Fallobst. Dornbirner Jugendwerkstätten Telefon 05572 51351 oder 0676 833068873 (Hr. Milhalm) office.djw@aon.at, www.arbeitsprojekte.at/djw.html Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-520 · guenter.boesch@lustenau.at Gemeindeblatt Annahmeschluss KW 43 Geschätzte Inserenten! Wegen dem Feiertag am Mittwoch, den 26. Oktober 2011 (Nationalfeiertag) müssen alle Manuskripte für die Kalenderwoche 43 bis spätestens Montag, 24. Oktober, 12.00 Uhr im Gemeindeamt, Zimmer 202 abgegeben werden. Später einlangende Inserate können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Gemeindeblattverschleißer können das Gemeindeblatt am Donnerstag, den 27. Oktober 2011 zur gewohnten Zeit bei der Druckerei abholen. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-204 · gemeindeblatt@lustenau.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 19 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 19 Bauen Unterführung Höchster Straße von 24. Oktober 2011 bis 30. März 2012 gesperrt Im Zuge des Streckenausbaus St. Margrethen – Lauterach starten am 3. November die Bauarbeiten für ein neues Unterführungsbauwerk über die Höchster Straße. Sperre von Montag, den 24. Oktober 2011 bis Freitag, den 30. März 2012 Dafür muss die bestehende Unterführung Bahnhofsstraße/Höchster Straße für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer gesperrt werden. Die Zufahrtsmöglichkeit bis zu den Wohnhäusern und Firmen wird von jeder Seite gewährleistet. Baustellenführung für Anrainer Für Anrainer findet am Freitag, den 2. Dezember 2011, seitens der Projektleitung der ÖBB-Infrastruktur AG eine Baustellenführung statt. Treffpunkt ist beim Verein Rheinschauen; Höchster Straße 4, Lustenau; Uhrzeit von 13.30 bis 15.00 Uhr. Ombudsfrau informiert Ombudsfrau Martina Rüscher steht Ihnen für Baustellenfragen und Anmeldungen zur Führung im Dezember zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns unter der Tel.: +43 (0)664 19 99 508 oder unter oebb@via3.at. Kirchen St. Peter und Paul Tel. 8 22 18, Pfarrer Josef Drexel Freitag, 21.10.: 7.15 Uhr Messfeier in der Volksschule. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. * 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz (Marienkapelle). Samstag, 22.10.: 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Kaplan) 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. Sonntag, 23.10.: 30. Sonntag im Jahreskreis. Weltmissionssonntag. Opfer für die Weltmission. 9 Uhr Messfeier 19 Uhr Messfeier für die Jugend – Musik: Gospelchor SingRing. Montag, 24.10.: 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Anschließend Gebet zu dem alle sehr herzlich eingeladen sind. Mittwoch, 26.10.: Nationalfeiertag. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. 19.30 Uhr Rosenkranz für die Kirche (Marienkapelle). Donnerstag, 27.10.: 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Freitag, 28.10.: Fest der Hl. Apostel Simon und Judas 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. * 17 Uhr Oktoberrosenkranz in der Marienkapelle. Aufgrund der Angelobung der Soldaten und des Großen Österreichischen Zapfenstreichs auf dem Kirchplatz verlegen wir den letzten Oktoberrosenkranz auf 17 Uhr vor! Samstag, 29.10.: 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Pfarrer) 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. Ende der Sommerzeit. Sonntag, 30.10.: 31. Sonntag im Jahreskreis: Messfeiern um 9 und 19 Uhr 18 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung in der Marienkapelle. Bis 18.30 Uhr stilles, danach gemeinsames Gebet. Sie können gerne auch nur an einem Teil der Stunde teilnehmen. Herzliche Einladung. * außer bei einer Beerdigung Die Unterführung Bahnhofstraße/Höchster Straße ist von 24. Oktober 2011 bis 30. März 2012 gesperrt. ÖBB-Infrastruktur · +43 (0)664 19 99 508 oebb@via3.at GB_42_2011_GB_42_2011 19.10.11 14:34 Seite 20 20 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 42/21. Oktober 2011 Erlöserkirche Tel. 8 24 04, Pfarrer Mag. Thomas Sauter Freitag, 21.10.: Hl. Ursula und Gefährtinnen 7.15 Uhr Schülermesse in der VS Rotkreuz 8.30 Uhr „Mütter beten“ in der Erlöserkirche 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz in der Lorettokapelle Samstag, 22.10.: Sel. Papst Johannes Paul II. 7.15 Uhr Messfeier in der Lorettokapelle zu Ehren des neuen Seligen 30. Sonntag im Jahreskreis – Weltmissionssonntag 18 Uhr Beichtgelegenheit 19 Uhr Messfeier zum Vorabend Sonntag, 23.10.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Hauptgottesdienst als Dank für die Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. am Barmherzigkeitssonntag, 1. Mai 2011 (Im Anschluss an alle Gottesdienste kann der Primizsegen empfangen werden! Herzliche Einladung! Opfer für die Weltmission). Die Jugend unserer Pfarre lädt zum Suppentag ins Pfarrcenter ein! 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde (gestaltet von den Primizianten) 17 Uhr „Rheindorfer Kirchenkonzerte“ – „Gegrüßet seist du Königin“ – Orgel und Sopran: Michael Schwärzler und Birgit Plankel (Der Oktoberrosenkranz entfällt leider!) Montag, 24.10.: Hl. Antonius Maria Claret 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung Dienstag, 25.10.: 8.30 Uhr Messfeier 9 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Eucharistischer Einzelsegen 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz in der Lorettokapelle Mittwoch, 26.10.: Nationalfeiertag 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18.30 Uhr Rosenkranz 19.30 Uhr Messfeier, anschl. gestaltete Anbetung Donnerstag, 27.10.: 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18.30 Uhr Gebetsstunde für die verfolgten Christen (CSI) 19.30 Uhr Messfeier mit der Möglichkeit zum Empfang des Krankensegens bzw. der Krankensalbung Freitag, 28.10.: Hl. Simon und Hl. Judas 8.30 Uhr Messfeier in der Erlöserkirche 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz in der Lorettokapelle Samstag, 29.10.: 7.15 Uhr Messfeier in der Lorettokapelle 31. Sonntag im Jahreskreis: 18 Uhr Beichtgelegenheit 19 Uhr Messfeier zum Vorabend Sonntag, 30.10.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Hauptgottesdienst 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde 19.30 Uhr Oktoberrosenkranz in der Lorettokapelle Jeden Tag um 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Erlöserkirche! Guthirtenkirche Tel. 8 43 72, Pfarrer Anton Cobzariu www.pfarrehasenfeld.at 30. Sonntag im Jahreskreis L 1 Ex 22, 20-26 L 2 1 Thess 1, 5c-10 Ev Mt 22, 34-40 Freitag, 21.10.: 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Kirche 16 Uhr Hl. Messe in der Kapelle Schützengarten 18.30 Uhr Oktoberrosenkranz 19 Uhr Abendmesse in der St. Antoniuskapelle Samstag, 22.10.: Mariensamstag 6.45 Uhr Morgenlob 7 Uhr Hl. Messe 18.15 Uhr Oktoberrosenkranz und Beichtgelegenheit 19 Uhr Vorabendmesse mit Opfer für die Weltmission anschließend Eucharistische Anbetung und Einzelsegen Sonntag, 23.10.: 30. Sonntag im Jahreskreis - Weltmissionssonntag 9 Uhr Sonntagsmesse mit Aufnahme der neue Ministranten und Opfer für die Weltmission. Weltweit wird für die 1100 ärmsten Diözesen gesammelt. Unsere Ministranten verkaufen nach dem Gottesdienst „fair“ gehandelte Schoko-Pralinen für Jugendprojekte in den Ländern des Südens. 14 Uhr Tauffeier von Luis Grabher, Alpstraße und Luisa Giovanelli, Forststraße 30d in der St. Antoniuskapelle. Montag, 24.10.: 6.45 Uhr Morgenlob 7 Uhr Hl. Messe 19 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Antoniuskapelle Dienstag, 25.10.: 14.00 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Antoniuskapelle keine Abendmesse in der Guthirtenkirche. Mittwoch, 26.10.: 18 – 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.15 Uhr Oktoberrosenkranz mit Betrachtungen 19 Uhr Abendmesse in der Guthirtenkirche Donnerstag, 27.10.: 7 Uhr Hl. Messe in der Guthirtenkirche 16 Uhr Hl. Messe im Seniorenhaus Hasenfeld 17 Uhr Oktoberrosenkranz in der Rosenkranzkapelle letzter Rosenkranz in der Rosenkranzkapelle - Winterpause Freitag, 28.10.: Hl. Simon und Hl. Judas 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Kirche 16 Uhr Hl. Messe in der Kapelle Schützengarten 18.30 Uhr Oktoberrosenkranz in der St. Antoniuskapelle 19 Uhr Abendmesse in der St. Antoniuskapelle Samstag, 29.10.: Mariensamstag 6.45 Uhr Morgenlob 7 Uhr Hl. Messe 18.15 Uhr Oktoberrosenkranz und Beichtgelegenheit 19 Uhr Vorabendmesse, anschließend Eucharistische Anbetung und Einzelsegen Sonntag, 30.10.: 31. Sonntag im Jahreskreis 9.30 Uhr Sonntagsmesse Ende der Sommerzeit – bitte beachten Sie die Zeitumstellung für die Sonntagsmesse auf 9.30 Uhr!