GB_50_2011

Dateigröße 3.94 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 19.12.2012, 13:10
Gemeinde
Bereich oeffentlich
Schlagworte: amtsblatt
Erscheinungsdatum 16.12.2011
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 1 Lustenauer Gemeindeblatt Amtsblatt der Marktgemeinde Lustenau Lustenau Gutscheine einlösbar in über 150 Lustenauer Betrieben erhältlich in allen Lustenauer Banken Freitag, 16. Dezember 2011 Nr. 50/ 127. Jahrgang www.lustenau.at Einzelpreis: Euro 0, 40 GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 2 GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 3 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 3 Inhalt 4 4 4 4 5 Gesundheit, Notdienste, Kalender Ärztlicher und zahnärztlicher-Notdienst Apotheken-Notdienst Wochenkalender Abfallkalender Aus unserer Gemeinde Titel 18 Kirchen 20 Veranstaltungstipps 21 Vereine und Termine 26 Spenden 28 Inserate 29 Inserentenverzeichnis 58 Kleinanzeigen Lustenau Gutscheine einlösbar in über 150 Lustenauer Betrieben erhältlich in allen Lustenauer Banken Last-Minute-Geschenk Lustenau Gutschein Impressum Medium, Erscheinung: Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau Erscheint jeden Freitag Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau Herausgeberin: Marktgemeinde Lustenau Rathausstraße 1, 6890 Lustenau Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.30 Uhr Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit T 05577 8181-112 E presse@lustenau.at Abo- und Inseratenservice: Tamara Schneider Rathaus, 2. Stock, Zimmer 202 T 05577 8181-204 F 05577 86868 E gemeindeblatt@lustenau.at Inseratenannahme nur schriftlich jeweils bis Dienstag, 12 Uhr (vor Feiertagen Montag). Aktuelle Anzeigentarife auf www.lustenau.at Preis, Abonnement, Zustellung: Einzelpreis: Euro 0, 40 Abo jährlich: Euro 26, 00 (inkl. Zustellung) Satz und Druck: Buchdruckerei Lustenau GmbH Millennium Park 10, 6890 Lustenau Entrinnen Sie dem jährlichen Einkaufsstress und schenken Sie doch einfach den Lustenau Gutschein. Mit diesem Geschenk liegen Sie garantiert richtig, denn in über 150 teilnehmenden Betrieben ist sicher für jeden das Richtige dabei. Erhältlich sind die Gutscheine in allen Lustenauer Banken. Infos: Lustenau Marketing Tel. 05577-84526 marketing@lustenau.at Lilli und Sophia Simon, Foto: Marcel Hagen GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 4 4 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Gesundheit, Notdienste Notrufe Feuerwehr Polizei 122 133 Rettung 144 Telefonseelsorge 142 Apotheken- und Nachtdienst Samstag, 17.12. und Sonntag, 18.12.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Montag, 19.12.: Engel-Apotheke | Grindelstraße 17a, Tel. 88080 Dienstag, 20.12.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Mittwoch, 21.12.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Donnerstag, 22.12.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Freitag, 23.12.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Der Dienst am Wochentag dauert jeweils von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr des folgenden Tages. Ärztlicher Wochenend-Notdienst Samstag, 17.12., 7 Uhr bis Montag, 19.12., 7 Uhr Dr. Wilhelm Gruber, Schillerstraße 12, Tel. 84000 Ordinationen von 10 – 12 Uhr und 17 – 18 Uhr, bei unaufschiebbaren Behandlungen und dringenden Notfällen auch außerhalb der Ordinationszeiten. Ärztlicher Wochentag-Notdienst Ist an Wochentagen die Hausarztpraxis nicht erreichbar, ist für dringende Fälle ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Die diensthabende Praxis ist rund um die Uhr über den Ärztenotruf erreichbar: Tel. 0800/240 141 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. Kalender für die Woche 51/2011 19. Dezember bis 25. Dezember Wochenkalender Mo Di Mi Do Fr Sa So Urban V., Thea, Friedbert, Konrad Ȝ Eugen, Dominik, Regina, Holger Ingomar, Anastasius, Richard, Kaspar Jutta, Franziska, Zeno, Judith, Marian Johann v. Krakau, Dagobert, Viktoria Hl. Abend; Adam und Eva, Adele, Hanno Weihnachten; Anastasia, Eugenie Keine Ordination Montag, 19.12. bis Freitag, 23.12. Dr. Arthur Bösch Staldenstraße 4, Tel. 84560 Dienstag, 27.12. bis Freitag, 30.12. Dr. Wolfgang Hämmerle Maria-Theresien-Straße 94, Tel. 82351 Dienstag, 27.12. bis Donnerstag, 05.01. Dr. Jürgen Lenz und Ulrike Lenz-Muigg Marktstraße 32, Dornbirn, Tel. 05572/200457 ಆ ಂ ಂ ಇ ಇ ౼ ౼ MOND geht seit dem 10. Dezember unter sich. Weihnachten Schnee, Ostern im Klee. Abfallkalender 22. Do Bioabfall, Gelber Sack, Restabfall, ÖkoBag Altsoffsammelzentrum (ASZ), Königswiesen, Lustenau Info-Hotline 05577 202 575 Abgabe von sperrigen Restabfällen, Holz, Altstoffe sowie Grün- und Problemabfälle bis zu 3 m3. Informieren Sie sich anhand der Abfallbroschüre über die verschiedenen Abfallarten und wie sie richtig und möglichst günstig entsorgt werden können. Öffnungszeiten November bis April Montag bis Freitag 7.00 bis 16.45 Uhr jeden ersten Samstag im Monat 9.00 bis 12.00 Uhr Bauhof der Marktgemeinde Lustenau, Schillerstraße 48, Tel. 05577 84527 Die Abgabestelle für Kleinstmengen an Sperrmüll und Problemstoffen, die auf ein Fahrrad oder Mofa passen, bleibt vom 23.12.11 - 5.1.12 geschlossen. Geöffnet wieder ab 11. Jänner 2012, jeden Mittwoch von 9 – 12 Uhr. Größere Mengen an Sperrmüll und Problemstoffen geben Sie bitte im ASZ Häusle ab. Zahnärztlicher Notdienst Samstag, 17.12. bis Sonntag, 18.12. Dr. Alwin Pfanner Hofsteigstraße 11, Hard, 17 – 19 Uhr Dr. Lothar Grabher Kirchstraße44, Lustenau, 9 – 11 Uhr Homepage diensthabender Zahnärzte vlbg.zahnaerztekammer.at GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 5 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 5 Aus unserer Gemeinde Umwelt Permatop Lustenau erhält Vorarlberger Mitweltpreis 2011 Das junge Projekt Permatop Lustenau und PermakulturGemeinschaftsgarten im Pfarrweg wurde am 28. November im Landhaus gemeinsam mit acht weiteren vorbildlichen und innovativen Umwelt- und Energieprojekten im Ländle mit einem Vorarlberger Mitweltpreis im Wert von 1.000, - Euro ausgezeichnet. Das Permatop Lustenau kurz erklärt Die globale Wirtschaftskrise, die rasante Veränderung vieler Lebensräume auf der Erde durch den Klimawandel, die knapper werdenden Erdölvorkommen und steigende Energiepreise beunruhigen viele von uns und lassen die Zukunft häufig bedrohlich und düster erscheinen. Trotzdem leben wir oft nach dem Motto „Weitermachen wie bisher, solange es noch geht“ - häufig einfach deshalb, weil wir nicht wirklich wissen, was wir als BürgerInnen im positiven Sinn verändern können. Kreislaufwirtschaft und Naturerlebnis: Beim Weidenbau waren die Schulklassen mit Begeisterung dabei. Der Verein „Permatop Lustenau“ bietet eine unabhängige und offene Plattform zur Diskussion und Umsetzung von Lösungswegen in eine gemeinsame Zukunft mit weniger Ressourcenverbrauch, Umweltverschmutzung und wirtschaftlicher Abhängigkeit. „Selbstversorgung mit Lebensmitteln ist eine wichtige Möglichkeit, wie jeder von uns sofort aktiv werden kann - im eigenen Garten, im Gemeinschaftsgarten, aber auch im Schulhof oder auf dem Firmengelände“, sagt Elisabeth Esterer-Vogel vom Permatop Lustenau. Der Gemeinschaftsgarten „Lust.Garten“ vis-à-vis des Theresienheims bietet Menschen ohne Zugang oder Bezug zu Gärten die Möglichkeit, eigenes Obst und Gemüse anzubauen und sich dem Thema lokale und regionale Selbstversorgung anzunähern. Das Permatop Lustenau vermittelt auch Wissen zur Gestaltung von nachhaltigen Nutzgärten sowie ein Online-Netzwerk zum Austausch von Erfahrungen, Ressourcen und Produkten aus dem Garten. Permakultur-Gemeinschaftsgarten „Lust.Garten“ Ein 2000 m² großes, verwildertes Grundstück wird seit 2010 gemeinschaftlich Schritt für Schritt in einen produktiven Permakultur-Garten umgestaltet. Der Garten ist Tor zur Begegnung mit der Natur und Labor für das Erlernen und Ausprobieren von nachhaltigem, ökologischem Obst- und Gemüsebau. Bei der Umgestaltung des Gartens sollen wertvolle Mikrobiotope (Sumpfbeet, Hecken, Holzstöße, ...) erhalten bleiben, die bestehende „Naturerlebniszone“ für Kinder mit ihren geheimen Wegen und dem bekletterbaren Weidenlabyrinth erweitert, sowie mehrere Sitzplätze angelegt werden. Die ersten Radieschen schmecken am besten. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 6 6 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Lust.Garten-Workshops für SchülerInnen Seit dem Frühjahr 2010 werden Jugendgruppen und Schulklassen eingeladen, einige Stunden im Garten zu verbringen. In verschiedenen Workshops konnten die Jugendlichen ihr Wissen und ihre Fertigkeiten rund um Natur und Garten erweitern. So wurden zum Beispiel ein lebender Weidenzaun errichtet, Hügelbeete angelegt, eine Trockensteinmauer gebaut, gepflanzt, gemulcht und die vielfältige Insektenwelt des Gartens erforscht. Die Workshop-Ergebnisse wurden heuer im Rahmen der Umweltwoche bei einem „Tag der offenen Gartentüre“ der Öffentlichkeit präsentiert. Die teilweise mit dem Lehrplan abgestimmten Workshops kamen bei SchülerInnen und LehrerInnen sehr gut an und sollen in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. • • • • Mitmachen im Permatop Lustenau und im PermakulturGemeinschaftsgarten Gärtnern im Gemeinschaftsgarten – Anzucht, Pflege und Ernte von Gemüse, Kräutern und Obst (Infonachmittag am 24. 2. 2012, von 15.30 – 17.30 Uhr im Theresienheim) Teilnehmen an Workshops, Kursen, Exkursionen, Diskussionsveranstaltungen und Festen Mitgestalten des Vereins Permatop Lustenau (organisieren, diskutieren, ...) Umgestaltung deiner Freifläche in einen zukunftsfähigen Nutzgarten mit Unterstützung des Permatops Kontakt und Anfragen Permatop Lustenau, Elisabeth Esterer-Vogel Telefon 0650 6681452 E-Mail: elli@lustenau.permatop.at http://lustenau.permatop.at Weihnachtsgeschenks-Tipp Gutscheine für eine Jahresmitgliedschaft 2012 im Permatop Lustenau oder das Mitgärtnern im Lust.Garten am Pfarrweg Beim Erntefest im Herbst gab’s „veredelte“ Gartenprodukte zum Verkosten. Der „Lust.Garten“ am Pfarrweg ist in verschiedene Nutzungszonen eingeteilt und wird gemeinsam weiterentwickelt. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 7 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 7 Soziales Erfahrungsaustausch in der Hauskrankenpflege Der Krankenpflegeverein Lustenau tauscht sich im Rahmen seiner Tätigkeit regelmäßig auch mit anderen Institutionen der Hauskrankenpflege aus. Vor einem Monat war Besuch aus Holland vor Ort. Gegenbesuch der holländischen Hauskrankenpflege Im Mai 2010 besuchten die ehemalige Mitarbeiterin Leonie Ten Over und die Pflegeleiterin Manuela Koch vom Krankenpflegeverein Lustenau die Hauskrankenpflege „sint maarten“ in der niederländischen Stadt Losser. Vom 9. bis 11. November 2011 weilten der Regionalleiter der Region Overijsel, Giovanni Oddo und der Pflegeleiter der Hauskrankenpflege Losser, Erwin Hagle, zu einem Gegenbesuch in Lustenau. Beide Mitarbeiter zeigten sich von der Arbeit und Organisation des Lustenauer Krankenpflegevereins beeindruckt. Auch mit der Marktgemeinde Lustenau fand ein interessanter Erfahrungsaustausch statt: Markus Rusch, der Leiter der Gruppe Gesellschaft und Soziales und Franz Holzer, der Leiter der Lustenauer Seniorenhäuser luden zu einem Rundgang durch den „Schützengarten“, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit, mit anschließendem Mittagessen ein. Soziales Bewegter Herbst für die Aktion Demenz Mit Aufklärungsarbeit vor Ort und verschiedensten Veranstaltungen möchte die Aktion Demenz Lustenau erreichen, dass sich die Menschen ohne Demenz langsam an Menschen mit Demenz gewöhnen. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten wurden in den vergangenen Monaten Betroffenen und deren Angehörigen nicht nur Unterstützung, sondern auch Unterhaltung und Abwechslung angeboten. „Wir möchten, dass Menschen mit Demenz am öffentlichen und sozialen Leben ungehindert teilhaben können. Vielleicht verliert die Krankheit auf diese Art auch irgendwann ihren Schrecken“, betont Projektleiterin Silvia Benz. „Der demografische Wandel geht jeden an und Demenz betrifft uns alle. Gefragt ist eine Gesellschaft, in der Demenz zum Alltag gehört und in der Menschen mit Demenz ganz normale Mitbürger sind. Normal im Sinne von eingebunden, unter uns. Um das zu gewährleisten, sind Profis und Angehörige auf mehr zwischenmenschliche Solidarität angewiesen“. Demenzsprechstunde im „Schützengarten“ Im September wurde das Unterstützungsangebot in der Betreuung von Menschen mit Demenz mit einer Demenzsprechstunde erweitert. Die Sprechstunden werden regelmäßig jeden 1. und 3. Freitagnachmittag im Monat im „Schützengarten“ angeboten. Es handelt sich um eine kostenlose Beratung mit Dr. Zeynep Vetter, Fachärztin für Psychiatrie. Projektleiterin Silvia Benz freut sich, dass die Demenzsprechstunde gut angenommen wird. „Die Beratung ist auf die persönliche Situation abgestimmt. Als Fachärztin kann Frau Dr. Vetter den Angehörigen den Verlauf einer Demenz erklären und ihnen wertvolle Tipps geben, die den Alltag zu Hause erleichtern“, so Benz. Herbst im Kopf Einen harmonischen Abend erlebten die Besucher der Lesung „Herbst im Kopf“ in der Bibliothek Lustenau. Dass das Thema Demenz nicht nur zum Weinen, sondern auch zum Lächeln ist, veranschaulichte Sprecherin Bernarda Gisinger mit rhetorischem Können und gekonnter Auswahl an verschiedenster Lyrik und Kurzprosa. Mitarbeiter der Hauskrankenpflege aus der niederländischen Stadt Losser waren zu Besuch beim Lustenauer Krankenpflegeverein. (Foto: KPV Lustenau) Ein Ausflug vom Bödele zur Lustenauer Hütte und ein Umtrunk auf dem Martinimarkt in Dornbirn bildeten den geselligen Abschluss des dreitägigen Besuchs der holländischen Gäste. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 8 8 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Lebenswertes Leben mit Demenz: Bernarda Gisinger brachte die Zuhörer zum Nachdenken und zum Lachen. Erinnerungen wecken durch die Migrationen-Ausstellung: Die Besucher hörten zu und erzählten selbst. Den Auftakt bildete die Geschichte von Alice' Kampf gegen die Alzheimerkrankheit aus dem Roman „Mein Leben ohne Gestern“ von Lisa Genova. Die Auszüge aus dem Erfahrungsbericht berühren und beeindrucken. Er beschreibt den ganz normalen Alltag, der nicht mehr normal sein kann. Ein machtloses Zusehen, wie die Erinnerungen mehr und mehr entgleiten. Aus verschiedenen Perspektiven wird aufgezeigt; dass es nicht nur für das Umfeld des Menschen mit Demenz, sondern auch für den Patienten selbst unglaublich schwierig ist, zu verstehen, was da gerade passiert. Musikalisch untermalt wurde der Abend von Dario Denti an der Gitarre und Mandoline sowie von Gerhard Binder am Akkordeon. Bernarda Gisinger hinterlässt mit ihrer Auswahl an Texten zudem eine ganz wichtige Botschaft bei den Besuchern: Wenn die Gedächtnisleistung nachlässt, bleiben immer noch die Gefühle. Zeitzeugen erinnern sich Im Rahmen der Aktion Demenz wurde eine Führung durch die Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ angeboten. Eine Gruppe interessierter Seniorinnen und Senioren folgte gespannt den Ausführungen von Oliver Heinzle vom Historischen Archiv Lustenau. Die Besucher erinnerten sich gut und waren zum Teil persönlich Zeitzeugen diverser Ereignisse. Neben vielen Detailfragen an Heinzle wurde selbst Erlebtes erzählt und über Erfahrungen mit der eigenen Einwanderung nach Lustenau berichtet. Projektleiterin Silvia Benz freut sich über die Abschlussworte eines Besuchers: Das war ein richtig schöner Nachmittag. Demenzsprechstunde in Lustenau Jeden 1. und 3. Freitag des Monats Von 14.00 bis 16.00 Uhr „Im Schützengarten“, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit Besprechungsraum im Erdgeschoss Nächste Termine Freitag, 16. Dezember 2011, 14.00 bis 16.00 Uhr Freitag, 20. Jänner 2012, 14.00 bis 16.00 Uhr GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 9 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 9 Wirtschaft Erfolgreiche Solo-Unternehmerin Andrea Kaltenbrunner Unter dem Titel „101 Gesichter – 101 EPU im Portrait“ holte die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) die erfolgreichsten Solo-Unternehmen vor dem Vorhang. Andrea Kaltenbrunner, Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin in Lustenau, wurde neben 100 weiteren engagierten UnternehmerInnen aus Österreich in einem Buch vorgestellt. In Vorarlberg gibt es rund 9.000 Ein-Personen-Unternehmen (EPU), österreichweit sind es 240.000 Solo-Unternehmer, die die Wirtschaftskammer aufgerufen hat, sich für das Buchprojekt zu bewerben. Mehr als 550 Selbstständige haben ihre EPU-Story eingereicht, eine Jury hat auf Landes- und Bundesebene schließlich 101 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem ganzen Land für ein Porträt ausgewählt. Aus Vorarlberg werden insgesamt 12 Solo-UnternehmerInnen in dem Buch der Wirtschaftskammer porträtiert. Parallel dazu wurde eine Online-Version des Buches entwickelt, die auch die interessantesten Projekte und Erfolge jener EPU präsentiert, die nicht von der Jury ausgewählt wurden. Im Jahre 2007 gründete sie ihre Praxis für Legasthenie, Dyskalkulie und Lernstörungen, wobei der Beginn ihrer Unternehmenstätigkeit in einem Mietverhältnis stattfand. 2009 konnte sie ihre eigenen Praxisräumlichkeiten erwerben. „Der Kauf der Eigentumswohnung zur Ausübung meines Berufs war für mich ein Meilenstein“, so Kaltenbrunner. Ihre Praxis sieht sie als Bindeglied zwischen Eltern, Schulen oder Behörden und als „Förderer“ ihrer großen und kleinen Klienten. „Für mich ist die gute Zusammenarbeit mit den Familien, den Schulen und den Behörden ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit.“ Darüber hinaus bietet die engagierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin jedes Jahr in den Sommerferien Intensivwochen mit verschiedenen Schwerpunktthemen für Kleingruppen an. Über einen Mangel an Zulauf kann sich Andrea Kaltenbrunner nicht beklagen. Ihre Klienten kommen hauptsächlich aufgrund von Mundpropaganda, aber auch von verschiedenen Beratungsstellen, Kinderärzten, Psychologen und Kinderdörfern werden ihr die Kinder zugewiesen. „Die Namen meiner Klienten darf ich aus Datenschutzgründen nicht veröffentlichen. Es finden sich ‚bekannte Kunden’ und ‚unbekannte Kunden’ in meiner Praxis ein. Finanziell ‚starke’ wie ‚schwache’ Klienten.“ Für sie macht das keinen Unterschied. Besonders freut sie, dass auch Familien mit Migrationshintergrund in ihre Praxis kommen, die ihre Kinder fördern und unterstützen wollen. Die Ideen gehen ihr niemals aus, und ihr Motto lautet: „Immer weiter, nur nicht stehen bleiben.“ Aber ihren Kleinbetrieb möchte sie nicht erweitern, denn als EPU fühlt sie sich herrlich und zufrieden. Es macht sie stolz, dass sie eigentlich durchgehend ausgebucht ist, ohne Werbung machen zu müssen. Und stolz ist sie auch auf ihren Mann und ihre zwei Söhne, die ihr immer wieder zur Seite stehen. Wirtschaftskammer Österreich (Hg) (2011). 101 Gesichter - 101 EPU im Portrait. Wien: Edition C. 14, 91 Euro über Webshop der Wirtschaftskammer Andrea Kaltenbrunner Dipl. Legasthenie- und Dyskalkulationstrainerin, dipl. Rhythmikerin, Kinesiologin (IKC) Schillerstraße 27a, Lustenau Telefon 0650 9705157 E-Mail: andreakaltenbrunner@aon.at www.andreakaltenbrunner.com Andrea Kaltenbrunner führt in Lustenau erfolgreich eine Praxis für Legasthenie, Dyskalkulie, Lernstörungen und Konzentrationsdefizite. (Foto: Marcel Hagen) Andrea Kaltenbrunner in „101 Gesicher – 101 EPU im Portrait“ Nachdem sie über 20 Jahre als Angestellte bei diversen Sozialeinrichtungen in Österreich und in der Schweiz tätig war, hat sich Andrea Kaltenbrunner zur Selbstständigkeit entschlossen. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 10 10 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Jugend Interkulturelle Begegnungen im Culture Factor Y Beim diesjährigen „Interkult“-Tag im Culture Factor Y, am 16. Dezember, spricht der ORF-Journalist Markus Barnay über „Vorarlberg als Einwanderungsland“. Er geht der Frage nach, ob es die „echten“ VorarlbergerInnen überhaupt gibt oder ob sie nur erfunden wurden, um die jeweiligen ZuwandererInnen so lange wie möglich aus der Gesellschaft auszugrenzen. Anschließend sind alle Musiker zur Jamsession der Kulturen eingeladen. Bereits Ende der 1980er Jahre schrieb der ORF-Journalist Markus Barnay ein Buch, das viele der bis dahin gepflegten Klischees über Vorarlberg, seine Bewohner und seine Geschichte in Frage stellte: „Die Erfindung des Vorarlbergers“. Vor kurzem veröffentlichte er ein Taschenbuch, eine Art historischer Reiseführer durch Vorarlberg: „Vorarlberg. Vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart“ erschien im Haymon Verlag Innsbruck. Mit der Vorarlberger Geschichte und insbesondere der Geschichte der Ein- und Auswanderungen hat er sich aber auch in anderen Zusammenhängen beschäftigt – beispielsweise schrieb er jenen „VorarlbergLeitfaden“, den einbürgerungswillige AusländerInnen studieren müssen, ehe sie die österreichische Staatsbürgerschaft erwerben dürfen. Filmpräsentation im Culture Factor Y: 30 Jugendliche der Jugendarbeit Lustenau und des Jugendzentrum Beas 20 aus Wien drehten einen Film über Sprachbarrieren, Gewalt, Liebe und Kunst. Anschließend an die Präsentationen findet im Kulturkeller des Culture Factor Y ein Konzert mit der „Saz Gruppe Bodensee Ensemble“ aus Österreich statt. Sie spielen türkische Folklore, außerdem treten die österreichische HipHop Band „Next2Blow“ und die Hardcore-Bands „El Camino Car Crash“ und „Black Wvs“, ebenfalls aus Österreich, auf. Für alle, die den kleinen Hunger mit ins Culture Factor Y bringen wird ein ein Fingerfood - Buffet mit asiatischen Gerichten und Vorarlberger „Briend“ geboten. Markus Barnay, Vortrag „Vorarlberg als Einwanderungsland“ Freitag, 16. Dezember 2011, 19.00 Uhr Filmpräsentation Samstag, 17. Dezember 2011, 19.00 Uhr Culture Factor Y Lustenau Amann-Fitz-Straße 6 www.cfy.at ORF-Journalist Markus Barnay spricht über „Vorarlberg als Einwanderungsland“ im Lustenauer Culture Factor Y. Filmpräsentation am 17. Dezember Tags darauf, am 17. Dezember, laden die Jugendbeteiligungsgruppen Carpe Noctem und Spektrum zur Filmpräsentation eines Kurzfilms über Sprachbarrieren, Gewalt, Liebe und Kunst ein. Der Film wurde von über 30 Jugendlichen aus Lustenau und Wien bei einem Film- und Fotocamp unter der professionellen Leitung von Lena Seeberger, Felix Schuch und Hansjörg Kapeller im Rahmen des Projekts „Lebenswelten-Kulturauflauf“ gedreht. Bei den Dreharbeiten konnten die Jugendlichen Erfahrungen sammeln, ihre Ideen einbringen und ihr Schauspieltalent erproben. Die junge Filmcrew hatte auch Gelegenheit, die professionellen Abläufe, zum Beispiel Licht- und Soundeffekte, eines Filmdrehs kennenzulernen. Die Hauptakteure Ismail (als Bukim), Firat (als Thomas) und Murat (als Stiefbruder Murat) zeigten viel Geduld, großes Durchhaltevermögen und viel Motivation. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 11 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 11 Aus dem Historischen Archiv Vortrag über die Lustenauer Amerikaauswanderer Auch das fünfte Archivgespräch des heurigen Jahres erwies sich als großer Publikumsmagnet. Über 70 BesucherInnen waren am 5. Dezember in die Galerie Hollenstein gekommen und folgten dem Vortrag des Historikers Meinrad Pichler über die Lustenauer Amerikaauswanderer. Meinrad Pichler, der ein ausgewiesener Experte für die Vorarlberger Amerikaauswanderung ist, gelang es anhand diverser Lustenauer Auswandererbiografien die damaligen Ereignisse spannend und plastisch zu schildern. Im Gespräch mit dem Historiker wurden von den anwesenden BesucherInnen eigene Beobachtung und Erfahrungen zum Thema eingebracht. Wolfgang Scheffknecht, der Leiter des Historischen Archivs Lustenau, bedankte sich im Anschluss bei Meinrad Pichler sowohl für seinen beeindruckenden Vortrag als auch für seine Mitarbeit bei der Erarbeitung des Themas für die Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“. Über 70 Besucher interessierten sich für die Geschichte der Lustenauer Auswanderer in den USA. „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ ist noch dieses Wochenende geöffnet. Aufgrund des großen Publikumsinteresses und diverser Anfragen aus der Bevölkerung bieten die Mitarbeiter des Historischen Archivs am Sonntag den 18. Dezember jeweils um 10.30 Uhr und um 15.00 Uhr eine Sonderführung in der Galerie Hollenstein an. Am Montag, den 19. Dezember, setzt dann das 6. Lustenauer Archivgespräch 2011, um 18.30 Uhr, in der Galerie Hollenstein, den Schlusspunkt. Oliver Heinzle wird in seinem Vortrag auf die Geschichte der GastarbeiterInnen in Lustenau eingehen. Ausstellungsobjekte „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ 51 großformatige Texttafeln 20 Vitrinen/Podeste 3 Gemälde (Öl auf Leinwand) 16 Bildträger mit Dokumenten und Fotos/Plakaten 19 Bildporträts im Stiegenaufgang 10 Hörstationen – mit 69 Interviews/Berichten 1 Projektion („Ausländer und Fremde“ aus dem Jahrgängerbuch 1948) 1 Laptop mit Dateiliste der namentlich bekannten USAAuswanderer und Dateiliste der namentlich bekannten Söldner und Landsknechte 1 TV-Videopräsentation (Filmausschnitt „gastarbajter“) 32 mm Filmprojektor mit 2 Original-Kinostühlen 1 Tisch mit 3 Stühlen mehrere Koffer, eine Kleiderkiste, Hutschachteln, Kleider und Schuhe von USA-Auswanderern 1 großformatige, hinterleuchtete Fotomontage eines Lustenauer Kirchenfensters Der Historiker Meinrad Pichler sprach beim 5. Archivgespräch über die Lustenauer Amerikaauswanderer. Neben dem Thema „Amerikaauswanderung“ geht die Ausstellung ua. auch auf Themen wie Migrationen in der Frühen Neuzeit, Lustenauer Söldner, Einwanderung aus Italien und dem süddeutschen Raum, Brasilienauswanderung, Binnenmigration aus Kärnten und der Steiermark und auf den Zuzug der Gastarbeiter aus Jugoslawien und der Türkei ein. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 12 12 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Wirtschaft CARINI und BULU im Zeichen der Familie Etiketten CARINI und die Buchdruckerei Lustenau (BULU) sind zwei von 58 Unternehmen, die vom Land Vorarlberg das Gütesiegel „Ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb“ erhalten haben. Carini und Bulu dürfen sich bereits zum zweiten Mal über diese Auszeichnung freuen. Die Initiative „Ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb“ wurde 1998 von der Vorarlberger Landesregierung ins Leben gerufen. Die immer größer werdende Herausforderung, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, stellt auch Unternehmen zusehends vor neue Aufgaben. Zu den Kriterien, die als Grundlage für die Bewertung der Betriebe dienen, zählen beispielsweise flexible Arbeitszeiten, Unterstützung bei Karenz und Wiedereinstieg, eine familiengerechte Urlaubsplanung, Weiterbildung, Elternförderung, familienfreundliche Einrichtungen, der Frauenanteil Frauen in Führungspositionen oder eine familienfreundliche Unternehmenskultur. Gutes Betriebsklima in der Bulu Vor allem die Möglichkeit flexibler Arbeitszeiten und ein einfacher Wiedereinstieg für Mütter liegt der Geschäftsführerin der BULU, Mag. Christine Schwarz-Fuchs, am Herzen. Als Mutter zweier Söhne weiß sie, was es heißt, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. 30 % der BULU-Mitarbeiter sind Frauen, in der Verwaltung sind es fast 50 %. Mag. Christine Schwarz-Fuchs zu den Beweggründen der BULU, sich in Sachen Familienfreundlichkeit zu engagieren: „Unsere MitarbeiterInnen und deren Familien liegen uns sehr am Herzen. Glückliches Personal, das gerne zur Arbeit kommt, identifiziert sich besser mit dem Unternehmen und leistet mehr. Wir wollen ein gutes Betriebsklima, in dem ein menschlicher Umgang sowie Hilfsbereitschaft untereinander selbstverständlich sind.“ 24 Zeitmodelle bei CARINI „Familienfreundlichkeit kann nicht aufgesetzt werden. Wir sind familienfreundlich, weil wir Rücksicht auf die Bedürfnisse unserer MitarbeiterInnen nehmen. 24 verschiedene Zeitmodelle, Rücksichtnahme auf private Situationen, Unterstützung bei Problemen, Kontakt während der Karenzzeit oder sich einfach Zeit nehmen für ein Gespräch sind nur einige unserer Maßnahmen“, so Edgar Sohm, Geschäftsführer von Etiketten CARINI. Bei CARINI liegt der Frauenanteil bei 30 % und die Hälfte der Mitarbeiter trägt die Verantwortung für versorgungsbedürftige Kinder. Aufgrund dessen legt CARINI Wert darauf, dass Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten und Stunden auf die ihrer Partner abstimmen können, damit die Kinderbetreuung gesichert ist. Zusätzlich ist die Wiedereingliederung von karenzierten Mitarbeitern, oft in Form eines sanften Wiedereinstieges mit steigender Stundenanzahl, ein wichtiger Punkt. Freuen sich über die Auszeichnung zum familienfreundlichen Betrieb 20112013: Die CARINI-Geschäftsführer Edgar, Andrea und Thomas Sohm. (Foto: Etiketten CARINI) Ausgezeichnete familienfreundliche Betriebe in Lustenau Etiketten CARINI GmbH, Industrie Nord, www.carini.at Buchdruckerei Lustenau GmbH, Millennium Park 10, www.bulu.at Auszeichnung zum familienfreundlichen Betrieb am 1. Dezember im Landhaus: Landesrätin Greti Schmid mit den Vertretern der BULU Christine Hämmerle und Vincent Baur. (Foto: vlk) GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 13 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 13 Senioren Gerda Peschl zeigt Bilder im Seniorenclub 50 plus Die Lustenauerin Gerda Peschl stellt ihre Bilder im Seniorenclub aus, jeden Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Gerda Peschl hat sich bereits als Schülerin für Zeichnen und Malen interessiert. Ihr Berufswunsch Modedesignerin konnte aus finanziellen Gründen nicht erfüllt werden, das Zeichentalent konnte sie dafür in der Stickereibranche einbringen. Seit über 30 Jahren befasst sich Gerda Peschl mit Porzellanmalen und mit der Herstellung von Porzellanpuppen. Heute arbeitet sie vermehrt mit Acryl- und Aquarellfarben und ist Mitglied der Malgruppe Hard sowie Obfrau der Malgruppe im Lustenauer Freizeitzentrum. Ihre Bilder wurden bei Ausstellungen in der Schweiz und Österreich gezeigt, derzeit stellt sie auch auf Schloss Waldenburg in Sachsen aus. Polizei Rauchmelder können Leben retten! Bei einem Wohnungsbrand breitet sich Rauch sekundenschnell aus und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen. Deshalb stirbt ein großer Teil der Brandopfer nicht durch die Flammen, sondern durch Rauchvergiftung. Meist bleibt im Brandfall auch nicht viel Zeit, um die Wohnung zu verlassen. Empfehlenswert sind batteriebetriebene Rauchmelder. Sie funktionieren auch bei Stromausfall und sind einfach zu installieren. Firmenadressen für Rauchmelder gibt es unter www.brandverhuetung.at Die Notrufnummer lautet: 122 Gerda Peschl zeigt ihre Bilder im Seniorenclub 50 plus. Initiative Sichere Gemeinden, Realschulstraße 6, Telefon 05572 54343-0, sige@sicheregemeinden.at Seniorenclub 50 plus Lustenau Gärtnerstrasse 9 jeden Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr. www.vlbgsr.at GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 14 14 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Umwelt Auch in Festtagstimmung bitte Altglas richtig entsorgen! Gerade zu den Festtagen ist es wichtig, auf gute Altglasqualität zu schauen: Deshalb: Nur Glasverpackungen, getrennt in Weiß- und Buntglas, zur Altglassammlung geben. Nicht zum Altglas gehören Glasgeschirr, Trinkgläser, Christbaumkugeln, Glühlampen, Flachglas und andere Glasprodukte. 35 Doppelkammerbehälter warten in Lustenau auf gebrauchte Glasverpackungen. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-520 · guenter.boesch@lustenau.at Energieberatung Energieberatungsstelle Lustenau/Rheindelta für die Gemeinde Höchst, Fußach, Gaißau und Lustenau: In der Weihnachtszeit bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Letzte Sprechstunde: Dienstag, 20. Dezember 2011 Erste Sprechstunde nach der Weihnachtspause: Dienstag, 10. Jänner 2012 Lustenau, Rathaus - Bauamt, Untergeschoß Zimmer 2, Tel. 05577/8181-529 jeden Dienstag, von 17.30 bis 19.00 Uhr Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-529 · energieberatung@lustenau.at Rathaus Sprechstunde des Bürgermeisters Dr. Kurt Fischer Sie haben Fragen, Anregungen, Vorschläge oder Wünsche an den Bürgermeister? Mein offenes Ohr für Ihre Anliegen ist garantiert. Dienstag, 20. Dezember von 9.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus 1. OG, Bürgermeisterzimmer 104 bin ich für Sie da. Ein Anruf zur Anmeldung im Sekretariat genügt. Ich freue mich auf Ihren Besuch! Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-102, -103 · gemeindeamt@lustenau.at GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 15 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 15 Rathaus Kundmachung über die in der 13. Sitzung der Gemeindevertretung am 06.10.2011 gefassten Beschlüsse 1. Mittelfristige Finanzplanung für die Jahre 2012 – 2016 Über Antrag des Finanzausschusses, vorgetragen vom Vorsitzenden und einer kurzen Erörterung, wird einstimmig beschlossen: „Die mittelfristige Finanzplanung der Marktgemeinde Lustenau für die Jahre 2012 – 2016 vom September 2011 wird zur Kenntnis genommen.“ 2. Erlassung einer Verordnung über die Auflassung eines Teilstückes einer Gemeindestraße Nach eingehender Diskussion wird dieser Tagesordnungspunkt über Antrag des Vorsitzenden einstimmig zurückgezogen, um weitere Abklärungen zur Klärung der genauen Sachlage vornehmen zu können. 3. Änderung des Flächenwidmungsplanes Die unter diesem Tagesordnungspunkt beschlossenen Verordnungen werden separat kundgemacht. Dr. Kurt Fischer Bürgermeister Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-102 · gemeindeamt@lustenau.at Bauhof Die Abgabestelle für Kleinstmengen an Sperrmüll und Problemstoffen im Bauhof bleibt vom 27.12.2011 – 5.1.2012 geschlossen Wir sind wieder für Sie da ab 11. Jänner 2012 jeden Mittwoch von 9.00 – 12.00 Uhr Nutzen Sie die Abgabemöglichkeit im neuen Altstoffsammelzentrum (ASZ) bei der Fa. Häusle, Königswiesen, Lustenau, Tel.: 202-575 Öffnungszeiten ASZ Lustenau: Montag bis Freitag von 7.00 bis 16.45 Uhr Jeden 1. Samstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr Bürgermeister Dr. Kurt Fischer Ges chl oss en Schillerstraße 48 · 6890 Lustenau · Telefon 05577 84527 · erich.grabhermeier@lustenau.at GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 16 16 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Musik Klassenabend Maren Kloser -Blockflöte Datum: Freitag, 16. Dezember 2011 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Musik Klassenabend Martin Pfeffer - Horn Datum: Mittwoch, 21. Dezember 2011 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau X-Mas-Concert 1 Seminar für Jazz- und Popularmusik Datum: Freitag, 16. Dezember 2011 Beginn: 20.00 Uhr Ort: Jazzseminar, Bildgasse X-Mas-Concert 2 Seminar für Jazz- und Popularmusik Datum: Donnerstag, 22. Dezember 2011 Beginn: 20.00 Uhr Ort: Jazzseminar, Bildgasse Klassenabend Patrick Radoszticz – Gitarre Florian Salzinger - Schlagzeug Datum: Freitag, 16. Dezember 2011 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Alte Schule Höchst Voranzeige X-Mas-Concert 3 Seminar für Jazz- und Popularmusik Datum: Freitag, 23. Dezember 2011 Beginn: 20.00 Uhr Ort: Jazzseminar, Bildgasse Gottesdienstgestaltung Maria Hofer - Gitarre Datum: Sonntag, 18. Dezember 2011 Beginn: 9.30 Uhr Ort: Guthirtenkirche, Hasenfeld Klassenabend Ivo Warenitsch - Klarinette Datum: Freitag, 23. Dezember 2011 Beginn: 17.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Klassenabend Julia Zischg - Gesang Datum: Montag, 19. Dezember 2011 Beginn: 19.30 Uhr Ort: Alte Schule Höchst Direktorin: Doris Glatter-Götz Maria-Theresien-Straße 61 · Telefon 05577 84390 keckeis@musik.lustenau.at Info unter: www.lustenau.at/musikschule Klassenabend Petra Aichmann - Gitarre Datum: Montag, 19. Dezember 2011 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Bibliothek Die Bibliothek bleibt vom 24. Dezember 2011 bis 2. Januar 2012 geschlossen. Am 3., 4. und 5. Januar 2012 haben wir zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Am 6. und 7. Januar 2012 bleibt die Bibliothek geschlossen. Pontenstraße 20 · Telefon 05577 83292 bibliothek@lustenau.at Klassenabend Margit Arda - Blockflöte Datum: Dienstag, 20. Dezember 2011 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Alte Schule Höchst Maria-Theresien-Straße 61 · Telefon 05577 84390 keckeis@musik.lustenau.at Info unter: www.lustenau.at/musikschule GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 17 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 17 Kultur Neujahrskonzert Das Jugendsinfonieorchester Dornbirn unter der Leitung von Guntram Simma spannt wieder einen abwechslungsreichen Bogen von Rossini über Puccini zu Verdi, Strauß u.a. Donnerstag, 5. Jänner 2012, 20 Uhr, Reichshofsaal Lustenau Kartenvorverkauf - Restkarten: Kirchplatzkiosk Felix Fessler, T 0664 73808910 Eintritt: €20, --, 19, --, 18, --. Ermäßigung für SchülerInnen und SeniorenInnen: €3, --. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-305 · manuela.matt@lustenau.at Soziales Elternberatung im Dezember 2011 Kindergarten „Am Schlatt“ - Termine Montag, 19. Dezember 2011 Mittwoch, 21. Dezember 2011 Die Elternberatung bleibt vom 27.12.2011 – 5.1.2012 wegen Urlaub geschlossen. Öffnungszeiten: 8.30 Uhr – 10.30 Uhr Elternberaterin: Christine Waibel Telefonische Beratung: 0650/4878749 Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-303 · yvonne.ulrich@lustenau.at Soziales Sprechstunde Dr. Susanne Andexlinger Referentin für Soziales, Gesundheit und Wohnen Montag, 19. Dezember, 18.00 – 19.00 Uhr im Rathaus, Zimmer 106 bin ich für Sie da. Ich freue mich auf Ihren Besuch! Rathausstraße 1 · Telefon 05577-303 · office@andexlinger.net GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 18 18 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Kirchen St. Peter und Paul Tel. 8 22 18, Pfarrer Josef Drexel Freitag, 16.12.: 7.15 Uhr Messfeier in der Volksschule. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. * Samstag, 17.12.: 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Kaplan) 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. Sonntag, 18.12.: 4. Adventsonntag. 9.30 Uhr Familienmesse (Musik: Volksmusik Toni Hämmerle) 19 Uhr Jugendmesse (Musik: Gospelchor SingRing) Montag, 19.12.: 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Anschließend Gebet zu dem alle sehr herzlich eingeladen sind. Mittwoch, 21.12.: 6 Uhr Rorate (Musik: Kirchenchor), anschließend Frühstücksmöglichkeit im Theresienheim. 19.30 Uhr Bußgottesdienst zur Vorbereitung des Weihnachtsfestes. Donnerstag, 22.12.: 8 Uhr Messfeier der 3. u. 4. Klassen Volksschule. 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Freitag, 23.12.: 8 Uhr Wortgottesdienst der 1., 2. und Vorschulklassen der Volksschule. Samstag, 24.12.: 10 Uhr Beichtgelegenheit (Pfarrer) 11 Uhr Beichtgelegenheit (Kaplan) Hochfest der Geburt des Herrn – Heiliger Abend 16 Uhr Krippenfeier – gestaltet von der Volksschule unter der Leitung von Frau Sandra Lapitz (Wortgottesdienst). Hochfest der Geburt des Herrn – Heilige Nacht 22 Uhr musikalische Einstimmung (Familie Hofer) 22.30 Uhr Messe zur Heiligen Nacht - Mette (Musik: Kirchenchor) Sonntag, 25.12.: Heiliger Tag 9.30 Uhr feierlicher Weihnachtsgottesdienst (Musik: Chor und Orchester) 18 – 19 Uhr eucharistische Anbetung in der Marienkapelle (bis 18.30 Uhr stilles, danach gemeinsames Gebet. Sie können gerne auch nur an einem Teil der Stunde teilnehmen). 19 Uhr Abendmesse. * außer bei einer Beerdigung Erlöserkirche Tel. 8 24 04, Pfarrer Mag. Thomas Sauter Freitag, 16.12.: 7.15 Uhr Schülermesse in der VS Rotkreuz 8.30 Uhr „Mütter beten“ in der Erlöserkirche 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung Samstag, 17.12.: 6 Uhr Roratemesse in der Lorettokapelle 4. Adventsonntag 16 – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit 18 Uhr Messfeier zum Vorabend Sonntag, 18.12.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Familiengottesdienst im Advent. Herzliche Einladung an alle Familien! (Musikal. Gestaltung: Orgel, Gesang und Instrumental. Adventkantate von Georg Philip Telemann mit Verena Bodem (Gesang), Anja Nowotny-Baldauf (Flöte) und Michael Schwärzler (Orgel) 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde 16 – 18.30 Uhr Beichtgelegenheit (besonders) für Jugendliche bei verschiedenen Beichtvätern! 19 Uhr Jugendmesse Montag, 19.12.: 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung Dienstag, 20.12.: 6 Uhr Roratemesse in der Erlöserkirche, anschl. Möglichkeit zum Frühstück im Pfarrcenter (Musikal. Gestaltung: Kirchenchor) 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Eucharistischer Einzelsegen 19.30 Uhr Bußgottesdienst vor Weihnachten. Anschließend Beichtgelegenheit bei verschiedenen Beichtvätern! Herzliche Einladung das Sakrament der Versöhnung zu empfangen! Mittwoch, 21.12.: (Keine Schülermesse in der VS Rheindorf) 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Uhr Rosenkranz 19.30 Uhr Messfeier, anschl. gestaltete Anbetung Donnerstag, 22.12.: 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Uhr Gebetsstunde für die verfolgten Christen (CSI) 19.30 Uhr Messfeier Freitag, 23.12.: (Keine Schülermesse in der VS Rotkreuz) 7.45 Uhr Wortgottesdienst vor Weihnachten für die VMS Rheindorf 10.15 Uhr Wortgottesdienst der VS Rheindorf vor Weihnachten 11 Uhr Wortgottesdienst der VS Rotkreuz vor Weihnachten 17 – 19 Uhr Beichtgelegenheit 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr Messfeier Samstag, 24.12.: Heiliger Abend 6 Uhr Roratemesse in der Lorettokapelle 10 – 12 Uhr Beichtgelegenheit 13 – 15 Uhr Beichtgelegenheit Hochfest der Geburt des Herrn – Weihnachten 16 Uhr Krippenfeier für Kinder bis 6 Jahre (Wortgottesdienst) 17 Uhr Kindermette als Messfeier für Familien (Krippenspiel) 22 Uhr Feierliche Christmette (Musikal. Gestaltung: Kirchenchor. Pastoralmesse von Ignaz Reimann) GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 19 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 19 Sonntag, 25.12.: 8 Uhr Hirtenamt mit Weihnachtslieder (Musikal. Gestaltung: Weihnachtliche Orgelmusik von Franz Lehrndorfer) 9.30 Uhr Festlicher Weihnachtsgottesdienst zu dem die Familien herzlich eingeladen und willkommen sind! Der Wortgottesdienst wird für Kinder in der Unterkirche gefeiert. (Musikal. Gestaltung: Orgel und Gesang) 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde Montag, 26.12.: Hl. Stephanus 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Familiengottesdienst mit anschl. Familiensegnung (Musikal. Gestaltung: Musikverein Concordia) 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde Jeden Tag um 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Erlöserkirche! Guthirtenkirche Tel. 8 43 72, Pfarrer Anton Cobzariu www.pfarrehasenfeld.at 4. Adventsonntag L 1 2 Sam 7, 1-5.6b-12.14a.16 L 2 Röm 16, 25-27 Ev Lk 1, 26-38 Freitag, 16.12.: 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Kirche mit Aussetzung und eucharistischer Segen 16 Uhr Hl. Messe in der Kapelle Schützengarten 19 Uhr Abendmesse in der St. Antoniuskapelle Samstag, 17.12.: 6.45 Uhr Morgenlob 7 Uhr Roratemesse – ohne Frühstück 18.15 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit 19 Uhr Vorabendmesse, anschließend Eucharistische Anbetung und Einzelsegen; Sonntag, 18.12.: 4. Adventsonntag 9.30 Uhr Sonntagsmesse; musik. Gestaltung Maria Hofer Montag, 19.12.: 6 Uhr Roratemesse; anschließend herzliche Einladung zum Frühstück in den Pfarrsaal Dienstag, 20.12.: 14 Uhr Rosenkranz in der St. Antoniuskapelle 19 Uhr Hl. Messe in der Guthirtenkirche, anschließend Aussetzung des Allerheiligsten, Rosenkranz mit Betrachtungen und eucharistischer Segen Mittwoch, 21.12.: 6 Uhr Roratemesse – anschließend herzliche Einladung zum Frühstück in den Pfarrsaal 18 Uhr Rosenkranz und Beichtgelegenheit 19 Uhr Gemeinsame Jahrtagsmesse in der Kirche 2008: Kleiser Renate, Reichenaustraße 94; Schreiber Herma, Negrellistraße 48; Dengg Alfred Franz, Schützengartenstraße 8; Furian Johann, Schillerstraße 23; Hagen Lore, Pestalozziweg 5 2009: Fischer Heinz, St. Antoniusstraße 22a; Reheis Franz, Flurstraße 23a; Garger Herbert, Alpstraße 44 2010: Lang Ernst Walter, Schruns; Scheffknecht Jürgen, Flurstraße 12; Ender Monika, Hasenfeldstraße 75; Hollenstein Franz, Alpstraße 9b Donnerstag, 22.12.: 7 Uhr Hl. Messe in der Guthirtenkirche 7.30 – 7.50 Uhr Adventviertelstunde für die Volksschulkinder in der Seitenkapelle 16 Uhr Hl. Messe im Seniorenhaus Hasenfeld Freitag, 23.12.: 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Kirche mit Aussetzung und eucharistischer Segen 16 Uhr Hl. Messe in der Kapelle Schützengarten 19 Uhr Abendmesse in der St. Antoniuskapelle Samstag, 24.12.: Hl. Abend 17 Uhr Kindermette zur Geburt Jesu – musik. Gestaltung Gerda Loacker und der Kinderchor der VS Hasenfeld 22.30 Uhr Feierliche Christmette – anschließend spielen Bläser des MVL Weihnachtslieder auf dem Kirchplatz. Wir laden Sie zu einem Weihnachtspunsch recht herzlich ein. Sonntag, 25.12.: Hochfest der Geburt unseres Herrn Jesus Christus 9.30 Uhr Festgottesdienst Montag, 26.12.: Fest des Hl. Stephanus 9.30 Uhr Festgottesdienst Allen Pfarrangehörigen – besonders den Kranken – wünschen wir ein frohes, gnadenreiches Fest der Geburt Christi und eine gesegnete Weihnachtszeit! Pfr. Anton und alle Mitglieder des PGR und PKR. Evangelische Kirche Lustenau Roseggerstraße, Lustenau www.evangelische-kirche-dornbirn.at Nächster Gottesdienst: Heilig Abend - 24. Dezember 2011 um 15 Uhr. Jehovas Zeugen Königreichssaal, Bahnhofstr. 44a Sonntag, 18.12.: Vortrag: In all unseren Drangsalen Trost finden. GB_50_2011_GB_50_2011 15.12.11 09:29 Seite 20 20 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50/16. Dezember 2011 Pfarrliche Veranstaltungen Kirchdorf · Rheindorf · Hasenfeld Kirchdorf Montag, 19.12.: „s’Café Strickat“ – Erster offener Handarbeitstreff in Lustenau. Beginn 14.30 – ca. 17 Uhr im Theresienheim. Jeden Montag. Wer Lust hat in Gemeinschaft zu sticken, stricken, häkeln, basteln, … ist herzlich willkommen. Es gibt Kaffee und Kuchen – Erlös zugunsten des Theresienheimes. Eintritt: Männer gratis, Frauen sowieso. (kl. Saal EG) Mittwoch, 21.12.: Gospelchor SingRing Probe um 20 Uhr im Theresienheim. Interessierte sind herzlich willkommen. Informationen: Michael Percinlic – Tel: 0650/ 676 48 26 Donnerstag, 22.12.: Kirchenchor St. Peter u. Paul Probe um 20 Uhr im Theresienheim. Entdecken Sie die Liebe zur Kirchenmusik. Kommen Sie unverbindlich zu einer Probe oder informieren Sie sich bei: Elisabeth Drexel, Tel: 83142 Jungscharstunden: Jeden Dienstag von 18.30 – 19.30 Uhr und jeden Mittwoch von 17 – 18 Uhr in den Jugendräumen des Theresienheimes. Außer in der Ferienzeit. Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen. Infos: kjkirchdorf@gmx.at „Lerncafe“: Wöchentlich Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 13.30 – 17 Uhr, Lerncafe der Caritas in Zusammenarbeit mit den Mittelschulen Lustenau, der Gemeinde und den Pfarreien. Info und Kontakt: Mag. Susanne Hagen - lerncafe@caritas.at; Tel: 0664/ 85 30 350 Veranstaltungstipps „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ Ausstellung Freitag, 30. September bis Sonntag, 18. Dezember, Galerie Hollenstein Le Passepartout Gemeinschaftsausstellung verschiedener Künstler Reichsstraße 62. Geöffnet im Dezember während der Geschäftszeiten „Oskar und Felix“ 3. AboTheater mit dem Eurostudio Landgraf Donnerstag, 15. Dezember, 20 Uhr, Reichshofsaal Culture Factor Y Jam Session Freitag, 16. und Samstag, 17. Dezember, 20 Uhr, Amann-Fitz-Straße 6 Jazzclub Lustenau „Weihnachtsjazz“, Cecile Verny Quartet Freitag, 16. Dezember, 21 Uhr, Jazzhuus Rheinstraße Lustenauer Archivgespräche „Gastarbeiter – Migrationen in der jüngeren Geschichte Lustenaus“ mit Oliver Heinzle im Rahmen der Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ Montag, 19. Dezember, 18.30 Uhr, Galerie Hollenstein „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ Weihnachtsmusical mit dem Landestheater Vorarlberg Dienstag, 20. Dezember, 14.30 Uhr, Reichshofsaal Culture Factor Y Weihnachtsabend mit Ordnungsamt Live Samstag, 24. Dezember, 22 Uhr, Amann-Fitz-Straße 6 Kirchenchor St. Peter und Paul Messe mit Chor und Orchester, Sonntag 25. Dezember 9.30 Uhr Pfarrkirche St. Peter und Paul Rheindorfer Kirchenkonzerte „Mit Schwung ins neue Jahr“ 30 Minuten Musik zum Jahresausklang für Saxophon und Orgel Samstag, 31. Dezember, 17 Uhr, Erlöserkirche Silvester am Platz Samstag, 31. Dezember, ab 22 Uhr – mit Feuerwerk um 24 Uhr, Kirchplatz Kulturverein Szene Silvesterfäscht Samstag, 31. Dezember, 24 Uhr, Jahnturnhalle