GB_48_2011

Dateigröße 4.17 MB
Aktenzahl/Geschäftszahl
Letzte Änderung 19.12.2012, 13:11
Gemeinde
Bereich oeffentlich
Schlagworte: amtsblatt
Erscheinungsdatum 02.12.2011
Unterausschüsse
Kommissionen/Kuratorien
Verbände/Konkurrenzen
Verträge
Publikationen Gemeindeblätter - Gemeindezeitungen
Aktenplan
Anhänge
Inhalt des Dokuments

GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 1 Lustenauer Gemeindeblatt Amtsblatt der Marktgemeinde Lustenau Lustenauer Christkindlemarkt mit großer Krippenausstellung Freitag, 2. bis Sonntag, 4.12.2011 Kirchplatz und Reichshofsaal Freitag, 02. Dezember 2011 Nr. 48/ 127. Jahrgang www.lustenau.at Einzelpreis: Euro 0, 40 GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 2 GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 3 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 3 Inhalt 4 4 4 4 5 Gesundheit, Notdienste, Kalender Ärztlicher und zahnärztlicher-Notdienst Apotheken-Notdienst Wochenkalender Abfallkalender Aus unserer Gemeinde Titel 19 Kirchen 22 Veranstaltungstipps 23 Vereine und Termine 28 Spenden 33 Inserate 35 Inserentenverzeichnis 59 Kleinanzeigen Lustenauer Christkindlemarkt mit großer Krippenausstellung Freitag, 2. bis Sonntag, 4.12.2011 Kirchplatz und Reichshofsaal Impressum Medium, Erscheinung: Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau Erscheint jeden Freitag Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau Herausgeberin: Marktgemeinde Lustenau Rathausstraße 1, 6890 Lustenau Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.30 Uhr Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit T 05577 8181-112 E presse@lustenau.at Abo- und Inseratenservice: Tamara Schneider Rathaus, 2. Stock, Zimmer 202 T 05577 8181-204 F 05577 86868 E gemeindeblatt@lustenau.at Inseratenannahme nur schriftlich jeweils bis Dienstag, 12 Uhr (vor Feiertagen Montag). Aktuelle Anzeigentarife auf www.lustenau.at Preis, Abonnement, Zustellung: Einzelpreis: Euro 0, 40 Abo jährlich: Euro 26, 00 (inkl. Zustellung) Satz und Druck: Buchdruckerei Lustenau GmbH Millennium Park 10, 6890 Lustenau Lustenauer Christkindlemarkt mit Krippenausstellung Der Lustenauer Christkindlemarkt und eine große Krippenausstellung locken in Lustenau am Freitag, 2. und Samstag, 3.12. von 14.00 bis 21.00 Uhr, und am Sonntag, den 4.12.2011 von 14.00 bis 18.00 Uhr Groß und Klein aus den Häusern. Die Ausstellung vom Krippenverein Lustenau findet heuer wieder zeitgleich zum dreitägigen Markt im Reichshofsaal statt. 2.12.2011, Krippenausstellung & Christkindlemarkt: 14.00 – 21.00 Uhr 15.30 Uhr Kinderchor VS Rotkreuz, 16.00 Uhr Nikolaus, 16.00 Uhr Bläser MV Concordia, 18.00 Uhr Eintrachtchor 3.12.2011, Krippenausstellung & Christkindlemarkt: 14.00 – 21.00 Uhr 16.00 Uhr Nikolaus, 16.00 Uhr Bläser MV Concordia, 17.30 Uhr Nikolaus holt Wunschzettel, 17.45 Uhr GV Konkordia 4.12.2011, Krippenausstellung: 9.00 – 18.00 Uhr, Christkindlemarkt: 14.00 – 18.00 Uhr 10.30 Uhr: Krippensegnung und Präsentation der neuen Krippe für die Widnauer Kirche, 16.00 Uhr Nikolaus, 16.00 Uhr Bläser MV Concordia Der Samstagmarkt findet von 8.00 bis 12.00 Uhr auf der gesperrten Maria-Theresien-Straße vor der Kirche statt. Foto: Marcel Hagen GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 4 4 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Gesundheit, Notdienste Notrufe Feuerwehr Polizei 122 133 Rettung 144 Telefonseelsorge 142 Apotheken- und Nachtdienst Samstag, 03.12. und Sonntag, 04.12.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Montag, 05.12.: Engel-Apotheke | Grindelstraße 17a, Tel. 88080 Dienstag, 06.12.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Mittwoch, 07.12.: Rhein-Apotheke | Höchst, Kirchplatz 4, Tel. 05578/75391 Donnerstag, 08.12.: Braun-Apotheke | Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 82021 Freitag, 09.12.: Rheintal-Apotheke | Hofsteigstraße 1, Tel. 83344 Der Dienst am Wochentag dauert jeweils von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr des folgenden Tages. Ärztlicher Wochenend-Notdienst Samstag, 03.12., 7 Uhr bis Montag, 04.12., 7 Uhr Dr. Hans Maksymowicz, Schillerstraße 23, Tel. 83800 Mittwoch, 07.12., 19 Uhr bis Freitag. 09.12., 7 Uhr Dr. Wolfgang Hämmerle, Maria-Theresien-Straße 94, Tel. 82351 Ordinationen von 10 – 12 Uhr und 17 – 18 Uhr, bei unaufschiebbaren Behandlungen und dringenden Notfällen auch außerhalb der Ordinationszeiten. Kalender für die Woche 49/2011 05. Dezember bis 11. Dezember Ärztlicher Wochentag-Notdienst Ist an Wochentagen die Hausarztpraxis nicht erreichbar, ist für dringende Fälle ein Bereitschaftsdienst eingerichtet. Die diensthabende Praxis ist rund um die Uhr über den Ärztenotruf erreichbar: Tel. 0800/240 141 Wochenkalender 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. Mo Di Mi Do Fr Sa So Anno, Gerald, Hartwig, Reinhard Ȝ Nikolaus, Denise, Heike, Asella Ambros, Josefa, Agathon, Farah Mariä Empfängnis; Elfriede, Edith Valerie, Anastasia, Abel, Delphina Herbert, Diethard, Sarah, Angelina Damasus, Daniel, Ida, David, Wilburg Keine Ordination Montag, 28.11 bis Freitag, 02.12. Dr. med. Simon Zünd Schillerstraße 12, Tel. 62444 Freitag, 02.12. und Freitag, 09.12. Dr. Peter Grabher Kaiser-Franz-Josef-Straße 4/2, Tel. 84484 Ț ಀ ౿ ౿ ౿ ౾ ౾ ಂ MOND geht ab dem 10. Dezember unter sich. Regen am St. Nikolaus, wird der Winter streng und graus. Abfallkalender 09. Fr Bioabfall, Gelber Sack, Restabfall, ÖkoBag Zahnärztlicher Notdienst Samstag, 03.12. bis Sonntag, 04.12. Dr. Yusuf En Nazer Landstraße 8, Lochau, 17 – 19 Uhr Dr. Norbert Lenz Noldinweg 15, Hohenems, 9 – 11 Uhr Donnerstag, 08.12. Dr. Ingeborg Bröll Montfortplatz 8, Lauterach, 17 – 19 Uhr Dr. Peter Oberhofer Riedgasse 9/ll, Dornbirn, 9 – 11 Uhr Altsoffsammelzentrum (ASZ), Königswiesen, Lustenau Info-Hotline 05577 202 575 Abgabe von sperrigen Restabfällen, Holz, Altstoffe sowie Grün- und Problemabfälle bis zu 3 m3. Informieren Sie sich anhand der Abfallbroschüre über die verschiedenen Abfallarten und wie sie richtig und möglichst günstig entsorgt werden können. Öffnungszeiten November bis April Montag bis Freitag 7.00 bis 16.45 Uhr jeden ersten Samstag im Monat 9.00 bis 12.00 Uhr Bauhof der Marktgemeinde Lustenau, Schillerstraße 48, Tel. 05577 84527 Abgabe von Kleinstmengen an Sperrmüll und Problemstoffen, die auf ein Fahrrad oder Mofa passen. Abgabemöglichkeit: Mittwoch, 9 bis 12 Uhr Größere Mengen an Sperrmüll und Problemstoffen geben Sie bitte im ASZ Häusle ab. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 5 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 5 Aus unserer Gemeinde Mobilität Neuer Fahrplan Lustenau 2012 bringt verbessertes Bus- und Zugangebot Der neue Fahrplan, gültig ab 11. Dez. 2011, bringt für Lustenau viele Vorteile durch ein nochmals verbessertes Bahnangebot mit darauf abgestimmten Landbuslinien. Mit der neu geführten Linie 52 a erhält das Industriegebiet Nord eine schnelle Verbindung zum Bahnhof Dornbirn und Bahnhof Lustenau. Verkehrsgemeinderat Dietmar Haller freut sich über den neuen Fahrplan: „Der neue Fahrplan bringt zahlreiche Verbesserungen. In 15 Minuten ist man beispielsweise neu von der Haltestelle Scheibenbrücke am Bahnhof Dornbirn mit Anschluss an die Regionalzüge. Die Linie 51 a wird von Montag bis Samstag vom Bahnhof über die Augartenstraße - Badlochstraße ins in Zentrum geführt.“ Zusatzkurse auf der Bahnstrecke St. Margrethen Lustenau – Bregenz Ab 11.12.2011 verkehren mittags zusätzlich zwei Züge, mit Ankunft am Bahnhof Lustenau um 12.30 Uhr aus Bregenz und Abfahrt um 12.30 Uhr nach Bregenz. Damit ergibt sich auch Mittags, wie bereits Morgens und Abends, zu Spitzenzeiten ein halb Stundentakt in die Landeshauptstadt. Die staufreie Fahrzeit mit dem Zug beträgt nur rund 11 Minuten. Halbstundentakt Linie 51 Die Linie 51 von Heerbrugg verkehrt neu zu Spitzenzeiten im Halbstunden-Takt und fährt über die Flurstraße – Messekreuzung - Bahnhof Schoren mit Zuganschlüssen Richtung Bregenz und Bludenz direkt zum Bahnhof Dornbirn. Linie 51 a über Augarten Fährt im 1-Stunden-Takt über die Reichenaustraße - Im Schützengarten – Kirchplatz - Schleife Sportzentrum – Zentrum - GH Linde – Lustenauer Hof – Badlochstraße – Augartenstraße zum Bahnhof Lustenau und ist auf die Züge abgestimmt. Das Sportzentrum ist damit wieder halbstündlich an das Gemeindezentrum angeschlossen. Die Augartenstraße erhält damit neu, auch am Samstag, einen stündlichen Anschluss an die Züge von und nach Bregenz und ins Zentrum. Schulzusatzkurse am Morgen und Abend ergänzen das Angebot. Die Linie 51 b fährt lastbezogen zu Schulzeiten verkürzt vom Zentrum über das Industriegebiet Nord mit Anschluss der Züge am Bahnhof Lustenau. Linie 52 a über Industriegebiet Nord Von Höchst über die Zellgasse durch das Industriegebiet Nord und weiter über – Hofsteigstraße – Dornbirn Rohrbach erhalten der zukunftsträchtige Standort mit zahlreichen Vorzeigeunternehmen und der nordöstliche Siedlungsteil von Lustenau eine schnelle, lastbezogene Verbindung zum Bahnhof Dornbirn und Bahnhof Lustenau. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 6 6 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Frühkurs Linie 52 Bei der Linie 52 fährt ein Frühkurs um 05.10 Uhr von der Haltestelle Bahnhof/Bundesstraße – mit Ankunft 05.48 Uhr am Bahnhof Dornbirn für Schichtarbeiter und zur Erreichung des Frühzuges, der um 05.56 Uhr Richtung Wien abfährt. Alle Kurse fahren nun auch werktags am Abend und an Wochenenden inklusive Nachtbus bis zur Haltestelle Bahnhofstraße/Bundesstraße statt nur bis zur Loretokapelle. Regelbetrieb bei der Linie 53 Die Linie 53 Lustenau Hohenems – Altach – Götzis fährt jetzt immer im Regelbetrieb halbstündlich über Altach Bahnhof nach Götzis. Beim Bahnhof Hohenems wurde die Übergangszeit vom Zug auf den Bus auf 4 Minuten verlängert. Neue Linie 18 Mit der neuen Linie 18 Lustenau Bahnhof – Hard – Lauterach – Wofurt Cubus erreicht man stündlich von Montag bis Freitag zwischen 05.45 und 18.45 ab Bahnhof Lustenau umsteigefrei das Harder Zentrum das Lauteracher Zentrum und das Wolfurter Zentrum. Lastbezogene Schülerzusatzkurse ergänzen das Angebot. Bei der Haltestelle Bhf/Bundesstraße ist der Umstieg auf die Linie 52 in beiden Richtungen möglich. Altersangleichung bei den Seniorentarifen ab 1. Jänner 2012 Ab diesem Datum erhalten auch Männer ab dem 60. Lebensjahr, bisher 65. Lebensjahr, alle Jahreskarten, Domino, Regio und maximo des Verkehrsverbunds Vorarlberg zum Sparpreis. Eine Sparpreis Jahreskarte Senior für ganz Vorarlberg und Liechtenstein kostet zB nur 398, - Euro statt Vollpreis 584, - Euro. Mit dem Mobilitätszuschuss der Gemeinde von 50, - Euro ist man als SeniorIn um 350, - Euro im ganzen Verbundgebiet des VVV das ganze Jahr mobil. Für den Erwerb der restlichen Kartenkategorien, Einzel, Tages, Wochen und Monatskarten zum Sparpreis ist die ÖBBVorteilsCard Senior Voraussetzung. Förderung von Jahreskarten des Verkehrsverbunds Vorarlberg Allen Besitzern von Jahreskarten des Verkehrsverbundes Vorarlberg mit Hauptwohnsitz in Lustenau wird ein jährlicher Mobilitätszuschuss in Höhe von 15 % des Kartenpreises gewährt. Ausgenommen von der Förderung sind die Schüler-, SchülerPlus-, Lehrlings-, LehrlingsPlus-, Jugendkarte >26, Partner-, Fahrrad- und Hundejahreskarte. Der Mobilitätszuschuss kann durch Vorlage der Jahreskarte an der Kassa des Rathauses abgeholt werden. Mit diesem Zuschuss wird im Durchschnitt ein Monat der Jahreskartenkosten gefördert. „Durch die abgestimmten Anbindungen der optimierten Landbuslinien an das erneut erweiterte Zugangebot erreichen wir schnelle und staufreie Verbindungen“. Verkehrsreferent Dietmar Haller Taschenfahrpläne im Rathaus erhältlich Auch heuer gibt es wieder gratis die praktischen Taschenfahrpläne des VVV für Lustenau. Sie sind im Rathaus ab Freitag, den 9. Dezember erhältlich und im nächsten Gemeindeblatt beigelegt. Infostunde am 10. Dezember Verkehrsreferent Dietmar Haller informiert die Bürger beim Samstagmarkt am 10. Dezember von 10.00 bis 12.00 Uhr über die detaillierten Neuerungen und hilft bei Ihrem persönlichen Fahrplan. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 7 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 7 Bildung/Soziales Dichten für den guten Zweck In Zusammenarbeit mit der Caritas Vorarlberg, der Marktgemeinde Lustenau und der Szene Lustenau haben vier engagierte MaturantInnen der HAK Lustenau einen PoetrySlam der besonderen Art auf die Beine gestellt. Neben dem Dichterwettstreit gibt es im Carinisaal Musik von Nachwuchsbands und Information über die Hungersnot am Horn von Afrika. Der gesamte Erlös aus dem Projekt mit dem Titel „The Path of Tears“ wird dorthin gespendet. „Raus mit der Sprache“ Am 2. Dezember darf man im Carinisaal beim erstmals veranstalteten PoetrySlam-Abend im Rahmen des Maturaprojektes „The Path of Tears“ lauschen, mitfiebern und genießen. Ein PoetrySlam ist ein Dichterwettstreit an dem mehrere Teilnehmer selbstgeschriebene Texte, Gedichte oder andere Textformen in einer bestimmten Zeitspanne vortragen. Die vorgetragenen Texte werden vom Publikum mit Applaus, Jubel oder Buhrufen bewertet, um einen Sieger zu küren. Spenden für das Horn von Afrika Die MaturantInnen der HAK Lustenau haben im Rahmen ihres Maturaprojekts einen PoetrySlam der besonderen Art organisiert. Neben Livemusik gibt es für die Besucher auch die Möglichkeit, für Kinder und Familien am Horn von Afrika zu spenden. Mehr als zwölf Millionen Menschen in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti sind von einer Hungersnot betroffen und brauchen dringend Hilfe. Die Caritas Österreich versorgt Menschen in Kenia und Äthiopien mit Lebensmitteln und sauberem Trinkwasser. Caritas-Helfer Harald Grabher informiert Der gebürtige Lustenauer Harald Grabher war für die Caritas Österreich in Äthiopien im Einsatz und wird beim Poetry-Slam über die aktuelle Lage im Krisengebiet und die internationalen Hilfsaktivitäten sprechen. Der Erlös aus dem Poetry-Slam „The Path of Tears“ kommt notleidenden Menschen am Horn von Afrika zugute. Der Eintritt zum PoetrySlam und zu den Konzerten kostet 5 Euro, den gesamten Erlös aus der Veranstaltung spendet die Matura-Projektgruppe betroffenen Familien im Krisengebiet. „Kommen Sie zum PoetrySlam, hören Sie zu und lassen Sie sich musikalisch mitreißen von den regionalen Bands“, appellieren die Maturantinnen und Maturanten an die Bevölkerung. „Ihr Eintritt kommt zu 100 % den notleidenden Familien am Horn von Afrika zugute!“. PoetrySlam „The Path of Tears“ mit den Bands „The Kowalski“ und „Plug ´n Play“ Freitag, 2. Dezember, 19.00 Uhr Carinisaal 5 Euro Eintritt kommen dem Caritas-Hilfsprojekt am Horn von Afrika zugute. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 8 8 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Soziales Erinnern findet statt: Führung durch Lustenaus Geschichte Die Aktion Demenz setzt in ihrer Arbeit verschiedene Schwerpunkte, einer davon ist die Organisation von Veranstaltungen für Menschen mit Demenz. So findet am Samstag, den 3. Dezember, eine Führung durch die Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ statt. Die Führung findet speziell für Menschen mit Demenz und interessierte Seniorinnen und Senioren statt. Selbstverständlich sind auch Begleitpersonen herzlich willkommen. Die Ausstellung zeigt, dass die Einwanderung nach Lustenau, aber auch die Abwanderung aus der Gemeinde, seit der Frühen Neuzeit als ein ständig stattfindender Prozess dokumentiert werden kann. Anhand ausgesuchter Beispiele werden allgemeingültige Migrationsphänomene in den Lustenauer Kontext gesetzt. Die Ausstellung wirft aber auch ein Licht auf die Motive der Lustenauer Ein- und AuswandererInnen und versucht der Frage nachzugehen, welche Auswirkungen Migration auf das Leben in Lustenau hatte. Ein Schwerpunkt der Ausstellung widmet sich der Zeitgeschichte und stützt sich auf die Arbeit mit Zeitzeugen. Zeitzeugen mittendrin Die ältere Generation Lustenaus gehört zu den Zeitzeugen dieser Ereignisse. In der Betreuung von Menschen mit Demenz spielt die Erinnerungspflege eine wichtige Rolle. Erinnerungen sind ein Geschenk, helfen bei der Lebensrückschau und können Türöffner sein. „Erinnern baut Brücken und stärkt die Identität und Selbstachtung des Betroffenen“, sagt dazu Projektleiterin Silvia Benz. Die Aktion Demenz Lustenau lädt ein zu einer Führung durch die Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“. „Viele Lustenauerinnen und Lustenauer der älteren Generation sind zugezogen, kamen aus Südtirol, der Steiermark, aus Kärnten oder aus Deutschland und fanden in Lustenau ihren neuen Lebensmittelpunkt. Diese Menschen haben prägende Erfahrungen gemacht und wissen viel zu erzählen.“ Durch den Nachmittag führt Oliver Heinzle vom Historischen Archiv Lustenau. „Mit einer gezielten Zusammenstellung des Referates möchten wir Erinnerungen wecken, zugleich auch den Raum aufmachen für Erzählungen und eigene Erfahrungsberichte der Besucher“, erwähnt Silvia Benz . Führung durch die Ausstellung „Migrationen in der Geschichte Lustenaus“ Samstag, 3. Dezember 2011, 15.00 Uhr Galerie Hollenstein, Pontenstraße 20 Eintritt frei Hinweis für die Besucher: Der Zugang zur Ausstellung ist nicht rollstuhlgerecht. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 9 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 9 Bildung/Wirtschaft Ihre Meinung im Zentrum Schülerinnen und Schüler der HAK Lustenau beschäftigen sich in ihrem Maturaprojekt mit dem Lustenauer Zentrum. Mittels Befragung wollen sie die Meinung der Bevölkerung zur Entwicklung von Lustenau einholen. Die Ergebnisse aus der Befragung werden der Gemeinde vorgelegt und sollen in die weitere Zentrumsentwicklung einfließen. Jedes Jahr führen die SchülerInnen und Schüler des Maturajahrgangs in der BHAK/BHAS-Lustenau Maturaprojekte durch. Eine Gruppe beschäftigt sich heuer mit dem Lustenauer Zentrum, um herauszufinden, was die Lustenauerinnen und Lustenau konkret vom Zentrum erwarten bzw was sie generell in Lustenau verändern möchten. An dem Projekt arbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Wirtschaftsabteilung im Rathaus. „Um die Wünsche der Bevölkerung kompakt und übersichtlich darzustellen, bedienen wir uns der wirtschaftlichen Marktforschung und führen eine zufällige Stichprobe im Ausmaß von 3.000 Fragebögen durch. Know-how konnten wir uns durch das Studium von Fachliteratur aneignen. Ziel ist es, den Gemeindeverantwortlichen eine Grundlage für weitere Handlungen in diesem Bereich zu bieten“, sagen die MaturantInnen. Umfrage unter 3.000 BürgerInnen Betreut wird die Schülergruppe von Professor Johann Scheffknecht, unterstützt werden sie vom Leiter der Wirtschaftsabteilung der Gemeinde, Raimund Zirker. Der Gemeinde liegen alle bisherigen Daten und Studien zum Lustenauer Zentrum vor, sie werden den SchülerInnen für ihr Maturaprojekt zur Verfügung gestellt. Gestartet wird das Schülerprojekt mit einer Umfrage von 3.000 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger. SchülerInnen und Schüler der HAK Lustenau befassen sich in ihrem Maturaprojekt mit der Meinung der Bevölkerung zum Lustenauer Zentrum. Der Fragebogen wurde in Abstimmung mit dem Projektbetreuer, Johann Scheffknecht, Bürgermeister Kurt Fischer und Raimund Zirker kurz und knapp ausgearbeitet. In der Endversion besteht der Fragebogen aus 12 relevanten Fragen rund um die Zentrumsentwicklung in Lustenau und einigen statistischen Punkten. Bis Freitag, den 2. Dezember, werden die Fragbögen an die per Zufallsprinzip ausgewählten Bürgerinnen und Bürger geschickt. „An diesem Punkt angelangt, wollen wir Sie bitten, uns und die Gemeinde durch Ihre Mitarbeit zu unterstützen. Bitte füllen Sie den Fragebogen gewissenhaft aus und nehmen Sie die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung wahr“, ersuchen die SchülerInnen die Befragten und hoffen auf eine möglichst hohe Rücklaufquote. Die Fragebögen werden im Rathaus gesammelt und von den SchülerInnen ausgewertet. Die Ergebnisse aus der Befragung werden in die zukünftige Zentrumsentwicklung einfließen. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 10 10 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Kultur „Niemm uon, wou Äuoli säga kann“: Ein neues Handbuch als Nachschlagewerk „Frändi“ im Ort brauchen sich in Zukunft nicht mehr mit dem „Äuoli“ zu plagen, jetzt gibt es Abhilfe in Form eines Buches mit über 3.200 Lustenauer Redewendungen und Sprüchen. Sieglinde Fitz-Grabher und Walter Baur, zwei profunde Kenner der Lustenauer Mundart, laden ein zum Schmökern, Schmunzeln und Nachschlagen. Renaissance des Dialekts Längst hört man Dialekt nicht mehr nur im Kabarett oder auf politischen Bühnen, Mundart erlebt eine Renaissance und Dialekte halten Einzug im ernsthaften Theater, in der Literatur, im Film, im Radio, in der Musik oder in der Werbung. In Zeiten zunehmender Normierungen und Vereinheitlichung scheint das Bewusstsein für die eigene Sprache wieder zu wachsen, „Mundart ist Teil der Identität und Kultur eines Ortes“, sagen Sprachwissenschafter. Auf jeden Fall – und das wissen nicht nur die Lustenauer – hat unser Dialekt hohe Sympathiewerte. Liebe zum Lustenauerischen Genau diese Sympathie für den Lustenauer Dialekt war es auch, die Sieglinde Fitz-Grabher, Tochter des Lustenauer Mundartdichters Hannes Grabher, und Walter Baur bestärkte, ihren „Wortschatz“ zu öffnen und Sprachinteressierten zugänglich zu machen. Seit über 30 Jahren tragen die Experten für den Lustenauer Dialekt Ausdrücke und Redewendungen zusammen, bei einem Treffen haben sie beschlossen, ihre Sammlungen zusammenzulegen. Mit ihrem neuen Buch machen die beiden Lustenauer anderen Lust, selbstbewusster mit der eigenen Sprache umzugehen und die kleinen Unterschiede des unverwechselbaren „Luschnouarisch“ zu anderen Sprachen wieder zu hören und hörbar zu machen. „Ich gratuliere Sieglinde Fitz-Grabher und Walter Baur zu ihrer reichen Sammlung und danke den beiden, dass sie – voller Zuversicht – eben ganz im Sinne des Lustenauer Zauberspruchs ‚Hô, bei Gott, ma richt’s!’ – ans Werk gegangen sind und dieses Buch herausgegeben haben. Viele werden daran ihre Freude haben, ‚Fröüda wi Schittrbiiga’“, freut sich auch Bürgermeister Dr. Kurt Fischer über ein weiteres Werk zur Lustenauer Mundart. Sieglinde Fitz-Grabher und Walter Baur haben ein Buch mit über 3.200 Lustenauer Sprüchen und Redewendungen herausgebracht. (Foto: fho) Sprachliche Kuriositäten „Viele Sprüche sind uns längst nicht mehr vertraut oder in Vergessenheit geraten. Oder hätten Sie gewusst, was es bedeutet, wenn man sagt ‚Döüt ischt a-n-Oônni wi bi Bocks uf om Brüggili’ oder ‚Ar gôht gi Walzohuuso i d’Früohmeäss’?“ schmunzelt Walter Baur. Beim Stöbern durch die Lustenauer Sprüchesammlung stößt man genau auf solch sprachliche Kuriositäten und längst vergessene Ausdrücke unserer Mundart. Jeder Spruch in dem Buch eröffnet dem Leser einen neuen, oft unbekannten Blick in Lustenaus Geschichte und solle – wenn es nach den Autoren geht – einfach wieder mehr Lust auf Lustenauerisch machen: „Natürlich wäre es erfreulich, wenn schon fast vergessene Redensarten wieder vermehrt in unserem Sprachgebrauch zu finden wären“, sagen Sieglinde Fitz-Grabher und Walter Baur. „Wenn die Leute beim Lesen das Gefühl bekommen, wieder stolz auf unsere Sprache zu sein, wäre schon viel gewonnen“. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 11 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 11 Bildung Katholisches Bildungswerk hat Tipps und Tricks für den Alltag mit Kindern „Jetzt habe ich es Dir schon hundertmal gesagt!“ Manchmal bringen uns unsere Kinder zur Weißglut und alles gute Zureden, Erklären, Überreden und auch Strafen nützt nichts. Viele Eltern waren schon einmal in dieser oder in einer ähnlichen Situation, Manuela Lang kennt Tipps und Tricks, wie man damit besser umgehen kann. Das katholische Bildungswerk und die Bibliothek Lustenau laden am 7. Dezember in die Bibliothek zum Vortrag „Tipps und Tricks im Alltag mit Kindern“. Es spricht Manuela Lang, Leiterin von Spiel- und BewegungsRäumen, Pikler-Pädagogin i. A. und Gründerin der Eltern-Werkstatt Vorarlberg. Die Lustenauer Sprüche & Redewendungen sind auf dem Christkindlemarkt, im Lustenauer Buchhandel oder direkt bei den Autoren erhältlich. Bücherstand am Christkindlemarkt Das Buch von Sieglinde Fitz-Grabher und Walter Baur ist erstmals am kommenden Wochenende auf dem Lustenauer Christkindlemarkt erhältlich, wo die Autoren einen Bücherstand haben. Außerdem gibt es die Sprüche und Redewendungen im Dialekt auch im Lustenauer Buchhandel oder – typisch für Lustenau – einfach direkt bei den Herausgebern Sieglinde Fitz-Grabher oder Walter Baur zuhause. Das Buch kostet 16 Euro. Auszüge aus „Lustenauer Sprüche & Redewendungen“ „As ischt zum Hôôröl suufo“ „Binhöcklar hônd `s Muul z’haltid“ „Kascht gad all d’ Suugloggo lüto“ „Dein heat ma agschierat“ „Dina Vattr heät do Güllo-n-aazöndt“ „Du ziechscht am leätzo Trôôm“ „Ischt das a-n-Üülosauoch“ „As wuôß a jeds das Sin, jach Ämmoränz“ „Sie heät om dohien off glau“ Fitz-Grabher, Sieglinde und Walter Baur 2011: Lustenauer Sprüche & Redewendungen. Lustenau: Buchdruckerei Lustenau. 16 Euro im Lustenauer Buchhandel. Die angehende Pikler-Pädagogin Manuela Lang kennt Tipps und Tricks wie Eltern in schwierigen Situationen mit Kindern umgehen können. „Es gab eigentlich nie große Probleme - aber plötzlich macht mein Kind nicht mehr das, was ich ihm sage oder vielleicht genau das Gegenteil“, erzählt eine Mama in der Purzelbaum Gruppe. Und weiter: „Oft wird mein Kind dann zornig und wütend oder ignoriert mich einfach - als hätte es mich nicht gehört.“ Viele Eltern kennen solche oder ähnliche Situationen in ihrem Alltag mit Kindern und fragen sich manchmal, ob das denn normal ist oder ob sie etwas falsch gemacht haben. Auch Manuela Lang kennt diese Situationen aus dem Alltag mit ihren beiden Kindern. An diesem Abend wird sie Tipps und Tricks aufzeigen, wie Eltern mit Situationen umgehen können, die einem manchmal den letzten Nerv rauben. „Tipps und Tricks im Alltag mit Kindern“ Vortrag mit Manuela Lang Mittwoch, 7. Dez. 2011. 20.00 Uhr Bibliothek Lustenau GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 12 12 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Soziales Sonntagsbesuch in der Tagesbetreuung für Senioren Seit kurzem können Seniorinnen und Senioren auch sonntags die Tagesbetreuung besuchen. Jeden ersten Sonntag im Monat sind die Mitarbeiterinnen des Mobilen Hilfsdienstes im Seniorenhaus Hasenfeld und halten ihre Türen während des Tages offen. Der nächste offene Sonntag ist am 4.12.2011. Der Sonntag ist besonders für ältere oder alleinstehende Menschen ein Tag, an dem sie sich oft einsam fühlen. Nun können sich Seniorinnen und Senioren auch sonntags in der Tagesbetreuung treffen und den Tag gemeinsam verbringen. „Wir möchten unseren Tagesgästen auch sonntags die Möglichkeiten der Tagesbetreuung offen halten“, freut sich Koordinatorin Sigrid König „und zwar flexibel. Wir sind von 8.00 bis 18.00 Uhr jeden ersten Sonntag im Monat da.“ Lachen ist die beste Therapie: Berti Riedmann führt einen Sektch auf . Tagesbetreuung für Senioren Montag bis Freitag und jeden ersten Sonntag im Monat von 8.00 bis 18.00 Uhr Nächste Sonntagstermine: 4.12.2011, 8.1. 2012 (Ausnahme am 2. Sonntag im Monat), 5.2.2012 5, 60 Euro pro Stunde Anmeldung und Beratung beim Mobilen Hilfsdienst unter Telefon 05577 88688 „Frey ha mitonand“: In der Tagesbetreuung für Senioren wird geredet, gelacht, gefeiert oder gesungen. Sich wie zuhause fühlen Sich wie zuhause fühlen, aber nicht alleine sein müssen, das wünschen sich viele ältere, alleinstehende Menschen. In der Tagesbetreuung im Seniorenhaus Hasenfeld kümmern sich Mohi-Mitarbeiterinnen um das Wohl ihrer Gäste. Neben alltäglichen Dingen bleibt Raum für Gespräche, Spiele, Feiern, Ausflüge, Gedächtnistraining, Spaziergänge oder einfach nur Geselligkeit. Eines der wichtigsten Ziele ihrer Arbeit sei die Aktivierung der Selbstständigkeit, berichtet Sigrid König. „Allein lebende Menschen kommen wieder unter Leute. Dabei spielt die Selbstständigkeit eine große Rolle“, weiß die Koordinatorin aus Erfahrung. Gemütliche Stube Die Räume der Lustenauer Tagesbetreuung sind gemütlich eingerichtet. Ein Aktivbereich ist das räumliche Herz der Tagesbetreuung, daneben gibt es Ruhezimmer zum Entspannen und eine gemütliche Wohnküche. Der Garten des Seniorenhauses lädt ein zum Pause machen, Luft holen und Kraft schöpfen. Auch alltägliche Dinge haben in der Tagesbetreuung Platz. Zum Tagesprogramm gehört auch Gedächtnis- oder Bewegungstraining. GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 13 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 13 GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 14 14 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 44/04. November 2011 Polizei Verordnung Gemäß den § 43 Abs 1 lit b in Verbindung mit § 94c der Straßenverkehrsordnung 1960 (StVO), BGBl Nr 159/1960 idgF, in Verbindung und § 1 Abs 1 der Verordnung der Vlbg Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheit der Straßenpolizei, LGBl Nr 30/1995, wird im Interesse der Sicherheit des Fußgänger- und Fahrradverkehrs sowie im Interesse der Leichtigkeit und Flüssigkeit des sich bewegenden Verkehrs verordnet: §1 Die bereits errichtete und asphaltierte Wegverbindung zwischen der Bushaltestelle „Sportzentrum“ und der Kreuzung Mühlefeldstraße – Sägerstraße, welche südlich der Mühlefeldstraße verläuft, wird zum Geh- und Radweg erklärt. §2 Die bereits errichtete und asphaltierte Wegverbindung zwischen der Kreuzung Mühlefeldstraße - Sägerstraße und der Kreuzung Sägerstraße – Vorachstraße, welche westlich der Sägerstraße verläuft, wird zum Geh- und Radweg erklärt. §3 Diese Verordnung ist durch die Gebotszeichen nach § 52 Z 17 a.a StVO 1960 „Geh- und Radweg“ (für einen gemeinsam zu benützenden Geh- und Radweg) und nach § 52 Z 17a.c „Ende des Geh- und Radweges“, den Zusatztafeln nach § 54 Abs 1 StVO 1960 „in beiden Richtungen“ sowie den entsprechenden Bodenmarkierungen (Symbole) kundzumachen; sie tritt gemäß § 44 Abs 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. = Geh und Radweg entlang der Mühlefeld- und Sägerstraße Der Bürgermeister: Dr. Kurt Fischer Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-210 · wilfried.keckeis@lustenau.at GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 15 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 15 Gemeindeblatt Annahmeschluss KW 49 Geschätzte Inserenten! Wegen dem Feiertag am Donnerstag, den 8. Dezember 2011 (Mariä Empfängnis) müssen alle Manuskripte für die Kalenderwoche 49 bis spätestens Montag, 5. Dezember, 12.00 Uhr im Gemeindeamt, Zimmer 202 abgegeben werden. Später einlangende Inserate können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Gemeindeblattverschleißer können das Gemeindeblatt am Freitag, den 9. Dezember 2011 zur gewohnten Zeit bei der Druckerei abholen. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-204 · gemeindeblatt@lustenau.at Kultur "Flugblind – Die Revanche" Kabarett mit Stefan Vögel und George Nussbaumer Kein Streit war laut genug, keine Beleidigung zu verletzend, kein Tiefschlag zu schmerzhaft – seit November 2011 stehen Stefan Vögel & George Nussbaumer wieder gemeinsam auf der Bühne. Flugblind knüpft dort an, wo Blindflug aufgehört hat: zwei Künstler, die sich in unlauterem Wettbewerb gegenseitig die Bühne streitig machen, um die Gunst ihres Publikums zu gewinnen. Mittwoch, 7. und Donnerstag, 8. März 2012, 20 Uhr, Reichshofsaal Lustenau Tickets: €19, -- zzgl Vorverkaufsgebühr. Kartenvorverkauf: Musikladen-Kirchplatzkiosk, T 0664 73808910 und www.musikladen.at, Ländle.Ticket: Vlbg Raiffeisenbanken und Sparkassen und www.laendleticket.com. Rathausstraße 1 · A-6890 Lustenau · Tel. +43 (0)5577 8181- 305 · manuela.matt@lustenau.at Soziales Elternberatung im Dezember 2011 Kindergarten „Am Schlatt“ - Termine Montag, 5. Dezember 2011 Montag, 12. Dezember 2011 Montag, 19. Dezember 2011 Mittwoch, 7. Dezember 2011 Mittwoch, 14. Dezember 2011 Mittwoch, 21. Dezember 2011 Die Elternberatung bleibt vom 27.12.2011 – 5.1.2012 wegen Urlaub geschlossen. Öffnungszeiten: 8.30 Uhr – 10.30 Uhr Elternberaterin: Christine Waibel Telefonische Beratung: 0650/4878749 Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-303 · yvonne.ulrich@lustenau.at GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 16 16 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Rheinhalle Publikumseislauf Wegen einer Eissportveranstaltung bleibt die Rheinhalle Lustenau am kommenden Sonntag, den 04. Dezember 2011, von 09.00-11.00 Uhr für den Publikumseislauf geschlossen. Wir bitten alle EisläuferInnen um Verständnis. Rheinhalle Lustenau · Telefon 05577 82134 · e-mail: rheinhalle@sportzentrum.lustenau.at Bauen Baustellenführungen ÖBB-Rheinbrücke Letztmalig in diesem Jahr gibt es am Freitag, den 2. Dezember für Interessierte eine Führung bei der Baustelle der neuen ÖBB Rheinbrücke. Termin: 2.12.2011 Anmeldungen bitte bei: ÖBB Baustellen-Ombudsstelle, Tel: +43 (0)664 19 99 508 oder unter oebb@via3.at ÖBB Baustellen Ombudsstelle · Telefon 0664 1999508 · oebb@via3.at Polizei Sehr geehrte AutofahrerInnen! Bitte parken Sie nicht auf dem Gehsteig! Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kinderwagen danken Ihnen dafür! Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-209 · sicherheitswache@lustenau.at GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 17 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 17 Kultur Das Mädchen mit den Schwefelhölzern Ein Weihnachtsmusical für die ganze Familie nach dem Märchen von Hans Christian Anderson mit dem Vorarlberger Landestheater Als die Großmami-Fee von Charlotte stirbt, hinterlässt sie ihr drei magische Streichhölzer, die sie in großer Not entzünden soll. Das Mädchen wandert barfuß durch die weihnachtlichen Straßen und versucht, Schwefelhölzer zu verkaufen. Es friert so sehr, dass es sein erstes Streichholz entzündet. Da erscheint Großmami-Fee und beschert ihm ein Paar magische Schuhe. Diese soll Charlotte fortan immer tragen, um ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Dienstag, 20. Dezember, 14.30 Uhr, Reichshofsaal Lustenau Kartenverkauf: Musikladen-Kirchplatzkiosk, T 0664 73808910, Ländle.Ticket: Vlbg Raiffeisenbanken und Sparkassen, www.musikladen.at und www.laendleticket.at Eintritt: Kinder €5, -, Erwachsene €7, -. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-305 · manuela.matt@lustenau.at Soziales Voranzeige 50. Fest der älteren Mitbürger Samstag, 10. Dezember 2011, um 16.00 Uhr im Reichshofsaal alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 80 Jahre und älter sind, wurden bereits persönlich zu diesem Fest eingeladen. Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-303 · yvonne.ulrich@lustenau.at Bibliothek Die Bibliothek bleibt vom 24. Dezember 2011 bis 2. Januar 2012 geschlossen. Am 3., 4. und 5. Januar 2012 haben wir zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Am 6. und 7. Januar 2012 bleibt die Bibliothek geschlossen. Pontenstraße 20 · Telefon 05577 83292 · bibliothek@lustenau.at GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 18 18 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Rathaus Kundmachung „VERORDNUNG der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Lustenau vom 10. November 2011 über die Änderung des Flächenwidmungsplanes Gemäß § 23 in Verbindung mit § 21 des Raumplanungsgesetzes, LGBl. Nr. 39/1996, in der Fas¬sung LGBl. Nr. 72/1996, 33/1997, 48/1998, 43/1999, 58/2001, 6/2004, 33/2005, 23/2006, 42/2007, 35/2008, 19/2011 und 28/2011 wird verordnet: Der Flächenwidmungsplan Lustenau wird wie folgt geändert: Das Grundstück GST-NR 1020, 1021 GB Lustenau, Neudorfstr. 7, nach Maßgabe der angeschlossenen Plandarstellung, von Freifläche-Sondergebiet (Spielplatz), Vorbehaltsfläche (Kirche, Friedhof) mit Unterlagswidmung Baufläche-Kerngebiet in Baufläche-Kerngebiet. Hinzu kommt die Verlegung des Gemeinderadweges auf den betroffenen Grundstücken.“ Hinweis: Die Änderung des Flächenwidmungsplanes ist mit Bescheid der Vorarlberger Landesregierung vom 21.11.2011, Zahl VIIa-602.55, genehmigt worden. Die Plandarstellung liegt während der Amtsstunden im Marktgemeindeamt Lustenau, Bauamt, 1. OG, Zimmer 22, zur öffentlichen Einsicht auf. Der Bürgermeister: Dr. Kurt Fischer Rathausstraße 1 · Telefon 05577 8181-523 · bettina.fitz@lustenau.at Polizei Mehr Sicherheit für Kinder im Auto Kinder dürfen nur gut gesichert im Auto mitgeführt werden. Obwohl schon lange Gesetz, kommen viele Erwachsene dieser Verantwortung immer noch nicht nach, wie Stichproben des ÖAMTC zeigen. Ein gefährliches Problemfeld liegt auch in der Montage der Kindersitze. Generell wird dringend empfohlen Kind und Auto zum Kauf eines neuen Kindersitzes mitzubringen. Zum einen soll sich das Kind im Sitz wohlfühlen, zum anderen sollten sich Eltern die Montage des Sitzes genau erklären lassen. Weitere Infos: www.autokindersitz.at Foto: www.oeamtc.at Initiative Sichere Gemeinden, Realschulstraße 6, 6850 Dornbirn, Telefon 05572 54343-0, sige@sicheregemeinden.at GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 19 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 19 Musik Gottesdienstgestaltung Maria Hofer - Gitarre Datum: Sonntag, 4. Dezember 2011 Beginn: 9.30 Uhr Ort: Erlöserkirche, Rheindorf Kirchen St. Peter und Paul Tel. 8 22 18, Pfarrer Josef Drexel Freitag, 02.12.: Herz-Jesu-Freitag. 7.15 Uhr Messfeier in der Volksschule. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Samstag, 03.12.: Hl. Franz Xaver, sel. Johannes Nepomuk Tschiderer. 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Kaplan) 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. Sonntag, 04.12.: 2. Adventsonntag. Opfer für das Theresienheim. 9.30 Uhr Familienmesse (Musik: Trompetenensemble Stefan Gmeiner) 19 Uhr Messfeier. Montag, 05.12.: 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Anschließend Gebet zu dem alle sehr herzlich eingeladen sind. Mittwoch, 07.12.: Hl. Abrosius, Bischof v. Mailand, Kirchenlehrer. 6 Uhr Rorate. Anschließend Frühstücksmöglichkeit im Theresienheim. 19.30 Uhr Messfeier zum Feiertagsvorabend. Donnerstag, 08.12.: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Maria Empfängnis. 9.30 Uhr Messfeier (Kirchenchor) 19 Uhr Messfeier. Freitag, 09.12.: 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. * Samstag, 10.12.: 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Pfarrer) 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. Gedächtnisgottesdienst für die Verstorbenen des Jahrganges 1944. Sonntag, 11.12.: 3. Adventsonntag – Opfer „Bruder und Schwester in Not“ (Gaudete) 09.30 Uhr Familienmesse (Musik: Gitarrenensemble Maria Hofer) 19 Uhr Messfeier. * außer bei einer Beerdigung Klassenabend Ivajla Vallazza - Querflöte Datum: Montag, 5. Dezember 2011 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Voranzeige Klassenabend Bernhard Schaunig - Gitarre Datum: Freitag, 9. Dezember 2011 Beginn: 18.30 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Gottesdienstgestaltung Maria Hofer - Gitarre Datum: Sonntag, 11. Dezember 2011 Beginn: 9.30 Uhr Ort: Pfarrkirche St. Peter & Paul Klassenabend Margit Arda - Blockflöte Datum: Montag, 12. Dezember 2011 Beginn: 19.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Lustenau Weihnachtsbenefizkonzert Mittwoch, 14. Dezember 2011 19.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter & Paul Es musizieren Orchesterformationen und Ensembles der Rheintalischen Musikschule Lustenau Direktorin: Doris Glatter-Götz Maria-Theresien-Straße 61 · Telefon 05577 84390 keckeis@musik.lustenau.at Info unter: www.lustenau.at/musikschule GB_48_2011_GB_48_2011 30.11.11 15:54 Seite 20 20 Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 48/02. Dezember 2011 Erlöserkirche Tel. 8 24 04, Pfarrer Mag. Thomas Sauter Freitag, 02.12.: Hl. Luzius – Herz-Jesu-Freitag 7.15 Uhr Schülermesse in der VS Rotkreuz 8.30 Uhr „Mütter beten“ in der Erlöserkirche 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Messfeier zum Herz-Jesu-Freitag 20.15 – 21.30 Uhr „Abend der Barmherzigkeit“ in der Erlöserkirche Samstag, 03.12.: Hl. Franz Xaver, sel. Johannes Nepomuk Tschiderer 6 Uhr Roratemesse in der Lorettokapelle 2. Adventsonntag – Einkehrtag in unserer Pfarre mit P. Gregory White zum Thema „Bereitet dem Herrn den Weg“ 16 – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit 18 Uhr Messfeier zum Vorabend (Musikal. Gestaltung: Michael Schwärzler „Nun komm der Heiden Heiland“ Orgelwerke von J.S. Bach) Sonntag, 04.12.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Familiengottesdienst im Advent. Herzliche Einladung an alle Familien! (Musikal. Gestaltung: Gitarrenensemble Maria Hofer) 10.45 Uhr 1. Vortrag zum Thema 12 Uhr Mittagspause Ab 13 Uhr stille Anbetung und Beichtgelegenheit 13.45 Uhr 2. Vortrag zum Thema 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen 15.30 Uhr Barmherzigkeitsstunde und Eucharistischer Segen 18 Uhr Eucharistische Anbetung für Jugendliche 19 Uhr Jugendmesse Montag, 05.12.: Hl. Anno 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 19.30 Uhr Jahrtagsgottesdienst für alle im Monat Dezember Verstorbenen: Dies ist zugleich die erste Jahrtagsmesse für: Julius Peer, Rotkreuzstraße 6, Ingeborg Fitz, Weiherstr. 36, Theresia Bitschnau, Zellgasse 26, Erna Gantner, Bahngasse 27, Elmar Grabher, Weiherstraße 14a, Erich Insam, Weiherstraße 43, Hirlanda Welti, Fischerbühel 4, Johann Fritzenwallner, Hofsteigstraße 8 Dienstag, 06.12.: Hl. Nikolaus 6 Uhr Roratemesse in der Erlöserkirche. Schülerinnen und Schüler sind diesmal herzlich eingeladen! Anschl. Möglichkeit zum Frühstück im Pfarrcenter 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18 Uhr Eucharistischer Einzelsegen Mittwoch, 07.12.: Hl. Ambrosius 7.15 Uhr Schülermesse in der VS Rheindorf 8 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 18.30 Uhr Rosenkranz Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria 19.30 Uhr Messfeier zum Vorabend, anschl. gestaltete Anbetung Donnerstag, 08.12.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Hauptgottesdienst. In diesem Gottesdienst wollen wir die ganze Pfarrgemeinde der Gottesmutter weihen! (Musikal. Gestaltung: Kirchenchor – Marienvertonungen. Orgel: Julia Rüf) 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde Freitag, 09.12.: Hl. Juan Diego (von Guadalupe) 8.30 Uhr Messfeier in der Erlöserkirche 12 – 19 Uhr Eucharistische Anbetung Samstag, 10.12.: Hl. Franz Xaver, sel. Johannes Nepomuk Tschiderer 6 Uhr Roratemesse in der Lorettokapelle 3. Adventsonntag: 16 – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit 18 Uhr Messfeier zum Vorabend Sonntag, 11.12.: 8 Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Familiengottesdienst im Advent. Herzliche Einladung an alle Familien! (Musikal. Gestaltung: Holzbläserensemble Ivo Warenitsch) Nach dem Gottesdienst lädt die Jugend zum Pfarrcafe ein. Herzliche Einladung! 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde 17 Uhr Adventskonzert „Rheindorfer Kirchenkonzerte“ mit Werken für Gesang, Flöte und Orgel von Bach, Telemann, Bernstein u.a. (Michael Schwärzler, Anja Nowotny-Baldauf und Verena Bodem) (Opfer Bruder und Schwester in Not) Jeden Tag um 15 Uhr Barmherzigkeitsstunde in der Erlöserkirche! Evangelische Kirche Lustenau Roseggerstraße, Lustenau www.evangelische-kirche-dornbirn.at Nächster Gottesdienst: Sonntag, 3. Advent 11. Dezember 2011 um 8.30 Uhr Nächstes Treffen Club 18/81 ist am Freitag 02. Dezember 2011 im Jugendraum in Dornbirn um 19 Uhr. Herzliche Einladung an unsere Senioren zur Adventfeier am Mittwoch, 07. Dezember 2011 um 14.30 Uhr im Gemeindesaal in Dornbirn. Sonntag, 11.12.: 15 Uhr – Adventfeier. Das Team freut sich auf viele Besucher in der Kirche Lustenau. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.