• 4 Treffer
  Dokument Gemeinde Datum Inhalt des Dokuments Schlagworte
20210301_01_Hohenweiler_Leben Hohenweiler 01.01.2020 Gemeindeinformationen Ausgabe 1 | 2021 Frühling HOH E N W E I L E R Vorwort von Wolfgang Langes Aus dem Meldeamt Winterdienst Stellenausschreibung Sprechstunden Dr. Loacker 4 5 5 6 6 Soziales Krankenpflegeverein Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Sozialsprengel Leiblachtal Servicestellen Leiblachtal 7 7 8 8 Bildung Schülerbetreuung 9 Aus den Vereinen Howilar Krippelar Feuerwehr Hohenweiler SC Hohenweiler 72 11 14 16 Verschiedenes Abfallentsorgung Flurreinigung Gartenzeit – Heckenzeit Einhaltung der Ruhezeiten Grundstück gesucht Müllkalender 20 21 22 22 22 23 Veranstaltungen Veranstaltungen Hohenweiler Märkte 25 25 Ländle Metzgerei Dür Im und ums Haus, Gasser Wolfgang Impressum 26 27 28 INHALT Gemeindeverwaltung GEMEINDEVERWALTUNG Liebe Hohenweilerinnen und Hohenweiler! Endlich wieder einmal richtig Winter! So schön und romantisch der viele Schnee anfangs empfunden wird, so schnell stellen sich bei den im Jänner gefallenen Mengen auch Probleme ein. Wohin nur mit den Schneebergen? Wieso ist bei mir noch nicht geräumt? Wieso schiebt man den Schnee immer auf meine Seite der Straße, und nicht zum gegenüberliegenden Grundstück? Natürlich sind solche und ähnliche Fragen verständlich, ich kann Ihnen aber versichern, dass sich das Team des Bauhofs die allergrößte Mühe gibt, den Winterdienst bestmöglich zu erledigen – und das beinahe zu jeder Tages- und Nachtzeit! Bitte bedenken Sie, dass das Räumen des Straßen- und Wegenetzes pro Runde über 5 Stunden dauert und in dieser Zeit gerade zuletzt schon wieder viel Schnee auf die eben erst geräumten Flächen fällt. 4 Auch der Abtransport von größeren Schneeansammlungen muss dann warten, bis der Schneefall nachlässt und alles wieder freigemacht wurde. Sehr gerne gebe ich daher den Dank, der mir gegenüber wiederholt zum Ausdruck gebracht wurde, an die fleißigen Männer vom Bauhof weiter! Hochwasserprojekt im Dorfzentrum Hochwasser in Hohenweiler? Keine Sorge, auch wenn der fortschreitende Klimawandel sich auch in unserer Region durch häufigere Starkregenereignisse bemerkbar macht, wir leben Gott sei Dank auf einen relativ sicheren Fleckchen Erde. Warum dann dieses Projekt, werden Sie sich vielleicht fragen? Bei der Erneuerung der Verrohrung des Dorfbaches sind neben den normalen Wassermengen, die aus dem Dorfbach, dem Dreiangelgraben sowie diversen kleineren Dach-, Oberflächen- und Drainageleitungen – ist zusätzlich darauf Bedacht zu nehmen, dass auch bei sehr starkem Regen, die Mengen sicher abgeleitet werden können. Gerne hätten wir der doch großen Anzahl mittel- und unmittelbar von dem Projekt betroffenen Grundbesitzerinnen und Grundbesitzern sämtliche Pläne und ergänzenden Informationen im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt, nur leider haben uns dabei die immer wieder neuen strengen Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wenn Sie daher eine Zustimmungserklärung zu dem Projekt zugesandt erhalten haben und dazu weitere Informationen benötigen, scheuen Sie sich nicht, die auf dem Schreiben angeführten Personen zu kontaktieren. Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch gerne für Auskünfte zur Verfügung. Selbstverständlich wird im Zuge der Projektierung auch geprüft, ob allenfalls auch andere Leitungen (Trinkwasser, Schmutzwasserkanal, etc.) in einem Zustand sind, der einen Austausch nahelegt. Ich entschuldige mich schon jetzt bei Ihnen, wenn wir Sie dazu eventuell nochmals um Ihre Zustimmung ersuchen, sofern dabei Ihr Grundstück vorübergehend oder dauerhaft in Anspruch genommen wird. Ich hoffe sehr, dass Impfungen und sonstige Schutzmaßnahmen es bald wieder möglich machen, zu einer gewissen Normalität des Dorflebens zurückkehren zu können. Darauf, Sie dann auch wieder persönlich Treffen zu können, freue ich mich jedenfalls schon jetzt Mit den besten Grüßen, Ihr Bürgermeister Wolfgang Langes Öffnungszeiten Gemeindeamt Montag und Dienstag 7.30 bis 16.00 Uhr Mittwoch bis Freitag 7.30 bis 13.00 Uhr gemeinde@hohenweiler.at www.hohenweiler.at Aus dem Gemeindeamt Liebe Wohnungswerberin, lieber Wohnungswerber, • Als Grundlage für den Erhalt von Punkten dienen die jeweils erforderlichen Nachweise, die vom Wohnungswerber/ von der Wohnungswerberin von sich aus beizubringen sind (ohne Nachweise können keine Punkte zugeteilt werden). • Bei gleicher Punkteanzahl entscheidet das ältere Datum der Antragstellung. • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Zuweisung einer Wohnung. • Es können nur vollständige Anträge bearbeitet werden. • Nachweislich bewusst falsche Angaben haben den Ausschluss aus der Bewerbung zur Folge. • Nach Ablauf von einem Jahr muss der Antrag neu gestellt werden. Erfolgt kein neue Antrag, wird der letzte Antrag inaktiv gestellt. • Änderungen, wie z. B. Wohnungswechsel, Familienstandsänderungen, Einkommensänderungen etc., sind dem Gemeindeamt/Bürgerservice mitzuteilen, damit die Aktualität der Bewerbung gewahrt ist. Bitte beachten Sie, dass Ihre Informationen der Gemeinde vollständig vorliegen müssen. Winterdienst von Privatstraßen Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hohenweiler! Gerne unterstützt Sie der Bauhof wieder bei der Winterräumung Ihrer Privatstraßen, sofern er freie Kapazitäten hat. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass die Pflicht zur Räumung und Haftung gemäß § 1319a ABGB bei den jeweiligen Eigentümern verbleibt. Wir empfehlen daher auch den Abschluss einer entsprechenden Versicherung. #schautaufeinander Hohenweiler Gewerbetreibende und Landwirte stellen sich vor… Weil wir es wichtig finden… … dass gerade in diesen schweren Zeiten aufeinander Acht gegeben wird, möchten wir allen Hohenweiler Betrieben die Möglichkeit geben, sich im Hohenweiler Leben vorzustellen, ihre wunderbaren Produkte zu präsentieren und ihre Geschichte dazu zu erzählen. Zu diesem Zweck wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Hohenweiler, Robert Pockenauer, Tel. +43 5573 83315-16, robert.pockenauer@hohenweiler.at. GEMEINDEVERWALTUNG gerne möchte die Gemeinde Hohenweiler nachstehende Informationen für Wohnungswerberinnen und Wohnungswerbern in Erinnerung rufen: 5 Die Gemeinde Hohenweiler schreibt folgende Stelle aus: MitarbeiterIn im Baurecht und Sekretariat in Teilzeit (40%) GEMEINDEVERWALTUNG Aufgaben: - Verwaltung der Post - Korrespondenz mit Behörden - Sekretariat - AGWR - Vertretung im Bürgerservice - Vertretung bei der Durchführung von Wahlen Anforderungen: - Berufserfahrung im öffentlichen Dienst, idealerweise im Bereich Baurecht - Flexibilität und Belastbarkeit - Bereitschaft zum „Einspringen“ bei personellen Engpässen - Genauigkeit und Verlässlichkeit - Sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen - Sehr gute Microsoft Office Kenntnisse - Höflichkeit im Umgang mit Menschen - Teamfähigkeit - Persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit dieser Verwendung verbunden sind 6 Beginn der Tätigkeit: Ende der Bewerbungsfrist: 01. Juni 2021 15. März 2021 Der Monatsbezug richtet sich nach dem Gemeindeangestelltengesetz 2005. Einschlägige Berufserfahrung wird angerechnet. Wenn Sie an dieser Anstellung interessiert sind, übermitteln Sie bitte folgende Unterlagen: x Lebenslauf x Motivationsschreiben Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Mag. Eveline Miessgang, Amtsleitung, eveline.miessgang@hohenweiler.at und Bürgermeister Wolfgang Langes, buergermeister@hohenweiler.at, zur Verfügung. Bewerbungen richten Sie per E-Mail an eveline.miessgang@hohenweiler.at (Dokumente in elektronsicher Form im Format PDF) oder in schriftlicher Form an: Gemeinde Hohenweiler 6914 Hohenweiler, Dorf 41, zHd Mag. Eveline Miessgang Neu! Sprechstunde zu Rechtsfragen Ab sofort bietet der Hörbranzer Rechtsanwalt em. Mediator Dr. Walter Loacker eine Sprechstunde zu diversen Rechtsfragen im Gemeindeamt Hohenweiler oder digital an. Der Besuch der Sprechstunde ist kostenlos. Sprechstunden Gemeindeamt: nach Terminvereinbarung unter Tel. 05573/200 200 oder per Mail unter W.Loacker@gmail.com Krankenpflegeverein Aufgrund der Rahmenbedingungen durch die Pandemie erfolgt die Vorstandssitzung im Dezember 2020 erstmals in digitaler Form als Videokonferenz. Einstimmig wurden die neuen ehrenamtlichen Beirätinnen Helga Hehle und Astrid Zürcher (Eichenberg) aufgenommen. Ich freue mich sehr, euch beide und eure Energie in unserem Krankenpflegeverein begrüßen zu dürfen. Die Generalversammlung des Jahres 2020 musste – wie bereits informiert – aufgrund COVID-19 verschoben werden. Die Generalversammlung hat eine besondere Bedeutung, da als ein wesentlicher Tagesordnungspunkt u.a. die Entlastung und Neuwahl des Vorstandes ansteht. Es ist beabsichtigt, die Generalversammlung schnellstmöglich (bis spätestens Ende 2021) nachzuholen. Hierzu wird die Einladung fristgerecht ergehen. Im Personalbereich sind wir leider in einer sehr angespannten Situation. In den Sommermonaten konnten unsere Schwestern durch eine diplomierte Aushilfe entlastet werden, sodass insbesondere der Urlaubsanspruch abgebaut werden konnte. Weiters haben wir eine Dienststelle in Teilzeit ausgeschrieben, die immer noch unbesetzt ist. Bewerbungen können gerne noch bei uns abgegeben wer- Praktische Ärztinnen und Ärzte Dr. Anwander-Bösch 05574 47745 Dr. Bannmüller 05573 82600 Dr. Fröis 05573 83747 Dr. Stuckenberg 05574 47565 Dr. Herbst 05574 44300 Dr. Trplan 05573 85555 Zahnarzt Dr. Krewinkel den. In diesem Zusammenhang ist die intensive regionale Zusammenarbeit mit den anderen Krankenpflegevereinen des Leiblachtals von großer Bedeutung und wird eine engere Zusammenarbeit der drei Vereine sehr aktuell. Seitens der Bürgermeister unserer drei Gemeinden wird die Übernahme der Lohnverrechnung durch die Finanzverwaltung Leiblachtal sehr deutlich unterstützt; herzlichen Dank. Weiters wurde im Vorstand der Voranschlag 2021 und eine Reduktion der Aufnahmegebühr für Neu-Mitglieder, die sofort eine Pflegeleistung in Anspruch nehmen wollen, beschlossen. Hierzu möchte ich euch demnächst detaillierter informieren. Unterstützung bereichert unser Miteinander Auch in den vergangenen Monaten sind wieder zahlreiche Spenden für die Arbeit des Kranken- und Altenpflegevereins bei uns eingegangen, die wir für die Arbeit des Krankenpflegevereins verwenden. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen die einzelnen Spendender nicht mehr namentlich genannt werden: Gedenkspenden 2020 Allgemeine Spenden 2020 € 1.495,00 € 3.676,65 Danke, dass ihr unseren Kranken- und Altenpflegeverein auch in diesen besonderen Zeiten mit eurer Spende und euren positiven Rückmeldungen so unterstützt. Herzlichen Dank! Edgar Hagspiel, Obmann Apotheken Martin Apotheke, Lochau Leiblachtalapotheke, Hörbranz Apothekennotruf 05574 44202 05573 85511 1455 Sozialsprengel Leiblachtal Krankenpflegeverein 05573 85550 05573 84651 oder 0664 646 42 44 Telefonische Gesundheitsberatung 1450 05573 83093 Feuerwehr Polizei Rettung Euro-Notruf 122 133 144 112 SOZIALES Corona hat auch in der Pflege vieles erschwert. Der Aufwand für Sicherheitsvorkehrungen und Hygiene ist herausfordernd und die physische und psychische Belastung durch Schutzmasken u.dgl. sowie Kontaktbeschränkung für unser Pflegeteam sehr belastend. Ohne besondere Vorfälle sind unsere diplomierten Schwestern in vorbildlicher Weise über die Runde gekommen. 7 Sozialsprengel Leiblachtal Die Familie als kleinste Einheit unserer Gesellschaft SOZIALES Sie fördert Zusammenhalt, spendet Geborgenheit und Wärme, und ist gleichzeitig ein Rückzugsort vom Alltag. Oft bedeutet dies eine gewaltige Anstrengung für die Familien. 8 Die Familienhilfe Leiblachtal bedankt sich im Namen der Familie bei der ganzen Gemeinde Eichenberg und den Organisatorinnen des Familienverband Eichenberg. Bleiben Sie gesund! Ihr Team der Familienhilfe Leiblachtal! Manchmal jedoch gerät das Familienleben aus der Balance: Unverhoffte Ereignisse wie Krankheiten, Krisensituationen, die Ankunft eines Kindes oder Sterbefälle können das Gleichgewicht des Alltages empfindlich stören; die unerwartete Mehrbelastung kann oftmals nicht allein bewältigt werden – Es braucht die Unterstützung von außen. Zu Weihnachten durften wir uns daher über ein großes Geschenk freuen. Der „Kekslesunntag“ der Gemeinde Eichenberg bescherte uns eine Spende von 1.200 Euro, die wir einer Leiblachtaler Familie übergeben konnten. Servicestellen Sozialsprengel Leiblachtal Mo bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr T 85550 www.sozialsprengel.org Servicestelle für Betreuung und Pflege im Leiblachtal Mo, Di 8.00 bis 12.00 Uhr Di 17.00 bis 19.00 Uhr oder nach Vereinbarung T 0664 883 98 585 sbp@sozialsprengel.org www.sozialsprengel.org Essen auf Rädern Mit dem Angebot „Essen auf Rädern“ kann Menschen, denen die Zubereitung einer warmen Mahlzeit nur schwer oder nicht möglich ist, täglich warmes Essen nach Hause geliefert werden. T 85550, www.sozialsprengel.org Wenn‘s weh tut! – Telefonische Gesundheitsberatung – Telefon: 1450 Info! Schülerbetreuung Hohenweiler Seit dem März 2020 erleben wir in der Schülerbetreuung außergewöhnliche Zeiten. Seit dem Lockdown im März 2020 gibt es nur kurzzeitig und spontan reguläre Schülerbetreuung für unsere Kinder. Trotz der widrigen Umstände für Kinder, Eltern und Betreuer haben wir das Schuljahr gemeistert und starteten nach der Zeugnisverteilung direkt in die Sommerbetreuung. Wir erlebten bei Schulbeginn einen regelrechten Kinderansturm. 32 Kinder werden in diesem Schuljahr von Nicole und Susi betreut. Räumlich standen wir an unseren Grenzen und durften so manches mal den HOKI Bewegungsraum für unsere Zwecke nutzen. Auch personell genossen wir Hilfe vom engagierten Kindergartenpersonal, damit Susi und mir ein freier Wochennachmittag erhalten bleiben konnte. Aufgrund der Schulschließungen gingen die Zahlen der zu betreuenden Kinder zurück und wir versuchten nach allen Möglichkeiten die Eltern samt ihrer Kinder bestmöglich zu unterstützen. Wir schafften uns „coronafreie Stunden“ um eine Alltagsnormalität bemüht. Generell genießen wir, dank Özgül`s vorzüglichen Kochkünsten, die Mittagsmahlzeit in entspannter Runde, wo auch die Lieblingsspeisen aller Kinder in Bio Qualität zubereitet werden! BILDUNG Neuigkeiten aus der Schülerbetreuung und der Hokus Küche 9 Wir nützen den Turnsaal, da alle Kinder einen enormen Bewegungsdrang verspüren und verbringen viel Zeit im Dorf, im Wald, auf dem Spielplatz, und dem Beachvolleyballplatz. Freiluftaktivitäten sind uns ein persönliches Anliegen. BILDUNG Auch Hausaufgaben werden weitestgehend erledigt, sodass nach der Betreuung die Zeit zu Hause noch für Freizeitaktivitäten genutzt werden kann. 10 Wir sind täglich bemüht für unsere Schulkinder einen unbeschwerten Betreuungsnachmittag zu gestalten. Damit der Fasching, der den Kindern viel bedeutet nicht zu kurz kommt, gibt es in der Faschingszeit frische Krapfen a la Özi, die uns den Nachmittag versüßenষ Alle Infos zur Schülerbetreuung erhalten sie auch auf der Gemeindehomepage ǁǁǁ͘ŚŽŚĞŶǁĞŝůĞƌ͘Ăƚ Krapfenrezept a la Özgül 500g Mehl 250ml Milch 3 Eigelb 20g Hefe 80g Zucker 60g weiche Butter 1 Pkg. Bourbon Vanillezucker Zitronenabrieb -alle Zutaten zu einem Teig vermischen -den Teig 1 Stunde zugedeckt gehen lassen -15 glatte Kugeln daraus formen -nochmals 1 ½ Stunden ruhen lassen -im Fett bei mittlerer Hitze ausbacken -beliebig füllen und mit Staubzucker bestreuen Howilar Krippelar Die Howilar Krippelar sind auch besonders an alten Krippen interessiert. Auf unsere Frage an den Archivar der Gemeinde Hörbranz, Willi Rupp, ob er Informationen über alte Krippen oder Heilige Gräber im Leiblachtal hat, sandte er uns einen Zeitungsbericht aus dem Vorarlberger Volksblatt vom 18. Dezember 1891: VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Wertvolle Krippe in Möggers erwacht zu neuem Leben – ein Werk von Fidelis Rudhart 11 Foto Stadtarchiv Feldkirch in Privatbesitz Daraufhin nahmen wir Kontakt mit Frau Silvia Boch von der Pfarre Möggers auf. Sie war sehr interessiert und wollte sofort Nachschau halten, ob die im Zeitungsbericht erwähnte Krippe noch vorhanden sei. Nach aufwändiger Suche fand sie den Krippenstall mit Maria, Josef und Gloriaengel im Dachboden der Kirche, jedoch fehlte leider das Jesuskind. Inzwischen nahmen wir Recherchen bezüglich des Holzbildhauers auf. Marlies Kuster vom Krippenverein Innermontafon wusste, dass er im Gaschurner Kirchenführer erwähnt wurde. Gaby Tschallener war bei Marlies gerade auf Besuch und erinnerte sich an einen Beitrag zum Leben des Künstlers von Professor Albert Eß, aus dem Bericht der Vollversammlung der Agrargemeinschaft, Altgemeinde Altenstadt aus dem Jahre 1996. Aus diesem Bericht konnten wir unsere Hinweise zum Leben des Künstlers entnehmen – siehe Seite 13. Zwei Wochen nach Aufnahme unserer Gespräche mit Frau Silvia Boch von der Pfarre Möggers und mehrerer Nachfragen wegen eines Fototermins, konnte sie uns freudestrahlend mitteilen, dass wie durch ein Wunder das Jesuskind erschien. Wegen einer kleinen Reparatur im Glockenturm fiel eine Styroporplatte in der Fensternische auf. Als diese entfernt wurde, kam dahinter das Jesuskind zum Vorschein – gerade zum richtigen Zeitpunkt. Ein Zeichen! VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN 12 Jetzt hatten wir die Heilige Familie beisammen und fotografierten im Dachboden der Kirche. Die Figuren sind einfach wunderschön, natürlich etwas verstaubt und leicht restaurierungsbedürftig. Frau Boch freute sich, dass man den Künstler nun weiß und die Krippe daher umso wertvoller ist. Sie versprach, sich beim Kirchengemeinderat für die professionelle Restaurierung einzusetzen. Unterhalb des Sterns von Bethlehem wird der Gloriaengel befestigt. Mittlerweile teilte uns Frau Boch mit, dass die Restaurierung beschlossen wurde und auf Grund der ausgezeichneten Erfahrungen mit dem Höchster Atelier Mayer hier in Hohenweiler, wohl Frau Nicolé Mayer die Arbeit übernehmen wird. VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN 13 Einige Informationen zum Künstler Holzbildhauer Fidelis Rudhart, geboren am 18. Mai 1842 in Rimpach, Allgäu – gestorben 23. März 1919 Schon als er noch ein Kind war, fiel den Eltern sein Talent auf – er zeichnete was die Natur ihm bot. Nach einer Lehre bei einem Bildschnitzer und nachdem er bei mehreren Meistern als Geselle gearbeitet hatte, besuchte er die Fachschule in München. Er arbeitete für die Orgelbauer Gebrüder Mayer, die sich 1872 in Feldkirch niederließen und war dort für die Schnitzereien und Figuren an den Orgelgehäusen zuständig. Also übersiedelte auch Fidel Rudhart nach Levis in eine provisorische Werkstatt. 1892 richtete er seine Werkstatt dann in einem Pferdestall mit Scheune ein und als diese Räume zu klein waren siedelte er nach Altenstadt. Dort konnte er nun alle benötigten Maschinen unterbringen. Werk, der Marienaltar in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Feldkirch (heute Domkirche) liegt das Thema der Darstellung des Stammbaumes Jesu zugrunde. Rudhart stand auch mit dem Kunstmaler Florus Scheel aus Feldkirch in Verbindung, der viele der geschnitzten Figuren von Rudhart fasste, später übernahm Rudharts Sohn Theodosius diese Arbeiten. Werke von Fidelis Rudhart findet man in ganz Vorarlberg und Liechtenstein – auch der Altar der Ulrichskapelle in Möggers ist von ihm. Die Krippe in Möggers ist jedoch einzigartig. Rudhart beschäftigte in seinen Werkstätten mitunter bis zu 16 Gesellen. Die Aufträge mehrten sich, Rudhart baute vor allem Altäre in neugotischem Stil. Daneben schuf er Statuen, Reliefs und Grabmäler. Seinem bedeutendsten Eure Howilar Krippelar Feuerwehr Hohenweiler VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Generationswechsel 14 In der Feuerwehr Hohenweiler fand zu Jahresbeginn ein Wechsel in einer wichtigen Funktion innerhalb der Wehr statt. Hubert Wetzel übergab nach insgesamt 5 Jahren als Rüstmeister (Fahrzeug- und Gerätewart), diese Funktion an seinen Nachfolger Killian Kemter. Nach einjähriger Einarbeitung und teilweise gemeinsamer Ausübung der Tätigkeit, kam es per 1.1.2021 zu diesem wohlvorbereiteten Wechsel in dieser Funktion. An dieser Stelle bedankt sich die Wehr Hohenweiler recht herzlich bei Hubert für die Ausübung dieser wichtigen und fordernden Tätigkeit. Durch sein handwerkliches Geschick und sein Wissen über Fahrzeuge hatte er immer wieder für anstehende Herausforderungen und Aufgaben sofort die richtige, und vielfach immer auch eine kostengünstige Lösung parat gehabt. Dadurch konnten wir, und letztendlich auch die Gemeinde oftmals finanzielle Mittel einsparen. Einen besonderen Dank aber auch für die Einarbeitung deines Nachfolgers, sowie deine Bereitschaft zur Unterstützung von Killian. Mit Killian Kemter konnten wir einen jungen, engagierten und qualifizierten Feuerwehrmann für diese Aufgabe gewinnen. Killian, vielen Dank für deine Bereitschaft diese Aufgabe zu übernehmen, und viel Erfolg bei deiner neuen Tätigkeit. Ortsfeuerwehr Hohenweiler Aus unserer Jugendfeuerwehr VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN • Hast du Lust auf Spaß? • Willst du coole Action? • Interessiert dich Technik? • Möchtest du Gemeinschaft erleben? • Bist du bereit anderen Menschen zu helfen? • Bist du zwischen 12 und 16 Jahre alt, und willst eine echte Feuerwehrfrau/mann werden? Wenn du all das erleben willst, dann bist du bei uns genau richtig! Neu!!! Ab sofort gibt es neben der Jugendfeuerwehr (12 bis 16 Jahre) auch die Feuerwehrjugend. Hier können auch 10 bis 12-jährige Mädchen und Jungs bei uns mitmachen. Haben wir dein Interesse geweckt, dann melde dich entweder telefonisch oder per Mail bei uns: 0650/5618652, office@feuerwehr-hohenweiler.at Eure Jugendfeuerwehr Hohenweiler 15 Altpapiersammlung Die diesjährige Frühjahrssammlung findet am Mittwoch, den 31.3.21 in gewohnter Weise ab 17.00 Uhr statt. (Unter Einhaltung der Covid 19 Maßnahmen) Sei dabei! SC Hohenweiler 72 VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Planungen für das Frühjahr 2021 16 Werte Sportfreunde! Die Fußballsaison 2020/2021 konnte im Herbst 2020 gestartet werden, jedoch ist nach wie vor ungewiss, ob im Frühjahr 2021 Nachwuchsspiele oder Spiele der Kampfmannschaften durchgeführt werden können. Wir hoffen sehr, zusammen mit unseren aktiven Spielerinnen und Spielern, dass nach dem Lockdown im Frühjahr 2021 noch das Training aufgenommen und Spiele gespielt werden können. In der Winterpause haben wir, wie bereits berichtet, wichtige personelle Veränderungen (neues Trainerteam für die Frauenmannschaft, 1. Herrenmannschaft, 1b Mannschaft) vorgenommen, um für den lang ersehnten Trainingsstart bzw. Meisterschaftsbeginn gerüstet zu sein. Im Nachwuchsbereich werden gerade die Mannschaften zusammengestellt und versucht für jede/n Spieler/ in die beste Lösung zu finden. Viele Spielzeiten und Entwicklungsmöglichkeiten stehen dabei im Vordergrund. Bis zur Sommerpause stehen, unabhängig von einem Saisonstart im Frühling 2021, einige infrastrukturelle und organisatorische Planungen in den Startlöchern, die wir gerne mit der Gemeinde, Freunden und Sponsoren zur Umsetzung bringen wollen: • Ersatzbänke für Trainingsplatz • Erneuerung der Außentüren (Clubheim) • Soccerplatz im Rahmen des Spiel- und Freiraumkonzeptes (Jugendsportpark) • Ausbau „Ballschule“ für Kinder • Grobplanung 50-Jahr-Jubiläum 2022 Die Vereinsmitgliedschaft stellt ein wichtiger Pfeiler im Vereinsleben dar und der damit verbundene Mitgliedsbeitrag hilft den Trainings- und Spielbetrieb in guter Qualität aufrechtzuerhalten. Wer möchte, kann mit einer Mitgliedschaft (aktiv oder passiv) den Verein gerne unterstützen. SC Hohenweiler 72, Vorstand (Bericht, Foto: SC Hohenweiler) Zum Start der Winterpause hat Özenc "Ösi" Yalcin das Traineramt der 1. Mannschaft beim Sportclub übernommen. Der bisherige Co-Trainer besitzt die UEFA-B-Lizenz und hat einen Abschluss im Studiengang "Internationales Fußball-Management". Privat arbeitet der 32-Jährige als Sozialpädagoge, was er gleichzeitig auch berufsbegleitend noch studiert. Wir wünschen Ösi einen guten Start in der Rolle als „Cheftrainer“, viel Erfolg mit der Mannschaft und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit! SC Hohenweiler, Vorstand Foto, Bericht: SC Hohenweiler, Johannes Hefel Neuer Partner für den SC Hohenweiler 72 Unsere Vereinsfarben und alle weiteren erdenklichen Mischungen hat Malermeister Gerhard Rupfle in seinem Angebot. Wir freuen uns, dass Gerhard mit seinem Meisterbetrieb im Oktober unserem Sponsorenpool beigetreten ist. Gerade in dieser wirtschaftlich herausfordernden Zeit für Vereine, Privatpersonen und Firmen ist dies alles andere als selbstverständlich. Gerne empfehlen wir Gerhard mit bestem Wissen und Gewissen weiter. Wer sich ein Bild seiner Arbeit machen will, kann das gerne beim neu bemalten Clubheim machen. Foto, Bericht: SC Hohenweiler, Johannes Hefel VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Özenc Yalcin wird neuer Cheftrainer bei der 1. Mannschaft! 17 VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Mitglieder-Anmeldeformular 1) Allgemeine Daten des Neumitgliedes: Vor- und Zuname: _________________________________________ Geburtsdatum: _________________________________________ Wohnadresse: PLZ________Ort ___________________________ Straße: ___________________________________ 18 Telefon: _________________________________________ Email-Adresse: _________________________________________ Name (Erziehungsberechtigte/r): _________________________________________ Unterschrift (Erziehungsberechtigte/r): _________________________________________ ˆ Ich gebe hiermit ausdrücklich meine Zustimmung zur Speicherung meiner angegebenen Daten mittels EDV zum Zwecke der Verwaltung im SC Hohenweiler 72! Der Widerruf kann per Mail unter sch72@gmx.at eingebracht werden. 2) Mitgliedsbeiträge in der Übersicht: (Zutreffendes bitte ankreuzen!) Ƒ Mitgliedschaft passiv (EUR 40,00) x Freier Eintritt bei jedem Meisterschaftsspiel x Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlung x nicht übertragbar Ƒ 0LWJOLHGVFKDIWDNWLY (EUR 90,00) (Schüler und Studenten EUR 80,00) x Freier Eintritt bei jedem Meisterschaftsspiel x Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlung x Nutzung Infrastruktur (Trainings- und Spielbetrieb) x nicht übertragbar Ƒ Mitgliedschaft aktiv PLUS (EUR 125,--) x Freier Eintritt bei jedem Meisterschaftsspiel x Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlung x 1 Getränk oder Essen pro Meisterschaftsspiel x Nutzung Infrastruktur (Trainings- und Spielbetrieb) x nicht übertragbar ________________________________________________________________________________________________________________ Bankverbindung: Anschrift: Raiffeisenbank Leiblachtal Sportclub Hohenweiler 72 IBAN: AT34 3743 1000 0701 1703 Dorf 43 BIC: RVVGAT2B439 A-6914 Hohenweiler 3) Mitgliedsbeiträge Kinder- und Jugendfussball in der Übersicht: (Zutreffendes bitte ankreuzen!) ƑKinderfussball U7 bis U12 (EUR 70,00) x Nutzung Infrastruktur x Trainings- und Spielbetrieb (Training, Spiele, Turniere) x Schiedsrichter x Material (Dress, Bälle) x vergünstigte Trainingsausrüstung ƑJugendfussball U13 bis U18 (EUR 80,00) x Nutzung Infrastruktur x Trainings- und Spielbetrieb (Training, Spiele, Turniere) x Schiedsrichter x Material (Dress, Bälle) x vergünstigte Trainingsausrüstung HINWEIS zu den Familienvergünstigungen x 2. Kind: 50% Nachlass x 3. Kind und mehr: frei Einzuzahlen auf das Konto AT34 3743 1000 0701 1703 Bei der Raiffeisenbank Leiblachtal. Buchungstext: Mitgliedsbeitrag Saison .. 4) Antrag und Kontakt bitte an: Sportclub Hohenweiler 72 Sonja Geiger-Spieler Dorf 43 6914 Hohenweiler Email: sonja.geiger-spieler@vorarlberg.at Telefon: +43 650 / 41 68 907 ________________________________________________________________________________________________________________ Bankverbindung: Anschrift: Raiffeisenbank Leiblachtal Sportclub Hohenweiler 72 IBAN: AT34 3743 1000 0701 1703 Dorf 43 BIC: RVVGAT2B439 A-6914 Hohenweiler VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Mitglieder-Anmeldeformular 19 Abfallentsorgung VERSCHIEDENES Sammlung von Handys Weiterhin besteht die Möglichkeit der Abgabe von alten Handys im Gemeindeamt. Hiermit unterstützen Sie die Clinic Clowns. 20 Sammlung von Druckerpatronen Im Gemeindeamt steht eine Sammelbox für leere Druckerpatronen, Laserkartuschen, Faxkartuschen, InkjetPatronen und Dexwet-Filter bereit. Durch die Spende Ihrer alten bzw. leeren Kartuschen und Patronen schützen Sie die Umwelt und unterstützen die Österreichische Kinderkrebshilfe. Umweltschutz und für krebskranke Kinder etwas Gutes tun! Sammlung von Nespresso-Kapseln Nur original Nespressokapsel können im Gemeindeamt abgeben werden. Für Altpapier, Altmetall und Altglas stehen zwei Sammelstellen mit Containern bereit. Einmal im Dorf, direkt hinter dem Schulhaus und weiters in der Parzelle Reitmoos. Müllsackverkauf im Gemeindeamt 40-Liter-Restmüllsack € 2,90 / Stück 20-Liter-Restmüllsack € 1,45 / Stück 15-Liter-Biomüllsack € 1,50 / Stück 8-Liter-Biomüllsack € 0,90 / Stück Gelbe Säcke für Kunststoffverpackungen sind kostenlos erhätlich ebenso Säcke für die Altkleidersammlung. Was darf bei der Sperrmüllsammlung abgegeben werden? Alles, was wegen seiner Größe oder Sperrigkeit nicht im Restmüllsack gesammelt werden kann. Nicht abgegeben werden darf: Blumentöpfe, Schuhe, Bekleidung, Chemikalien, Grünmüll, Bauschutt ... und jegliche Art von Abfall, welcher im Restmüllsack Platz hat. Bei Geräten wie Mopeds oder Rasenmähern ist darauf zu achten, dass Benzin und Öl vorher abgelassen wurden! Sollten Sie an diesem Tag keine Möglichkeit haben, Ihren Sperrmüll zum Bauhof zu bringen, so wird er gegen eine Gebühr von 60 Euro (pro Stunde) abgeholt. Eine Voranmeldung ist jedoch bis spätestens Mittwoch, 03.03.2021 beim Gemeindeamt notwendig! Reifen: Reifen mit Felge € 7, Reifen ohne Felge € 4, Traktor- od. LKW-Reifen € 20; Elektrogeräte können kostenlos bei der Sperrmüllsammlung abgegeben werden. (nicht bei der Problemstoffsammlung!) Sperrmüllsammlung Freitag, 5. März 2021 von 10.oo bis 16.oo Uhr beim Bauhof € 10,- pro angefangenem 1/2 m3 bzw. Mindestgebühr € 3,- Problemstoffsammlung Samstag, 6. März 2021 8.30 bis 11.30 Uhr beim Bauhof, kostenlos Problemstoffe bitte sortiert, gut verschlossen, beschriftet, möglichst in Originalverpackung bei der Problemstoffsammelstelle abgeben. Weiters besteht die Möglichkeit, den Altspeisefett-Kübel zu leeren und die Batterien-Sammelbox abzugeben. Grünmüll Grünmüllabgabe (ab 15.03.2021)immer montags von 17.00 bis 18.00 Uhr beim Gemeindebauhof. Bei Abholung verrechnen wir pro Stunde € 60,(berechnet wird die An- und Abfahrt sowie das Abladen) zzgl. der Entsorgungskosten von € 5,00 pro 1/2 m3. Rasenschnitt Die Abgabestelle für sauberen Rasenschnitt befindet sich beim Bauhof. Die Abgabe ist gebührenfrei und kann selbständig getätigt werden. Beachtet werden muss, dass nur der reine Rasenschnitt abgegeben werden darf. Keine Äste, Stäucher und Heckenschnitte. Alteisenmulde beim Bauhof entsorgt werden kann: Alteisen jeglicher Art und Größe, ebenso Waschmaschinen, Trockner und Geschirrspüler nicht entsorgt werden darf: Elektrogeräte, Fernsehgeräte, Kühlschränke, Mikrowellen usw.
  1. gemeindeinformation
  2. gemeindeinfo
  3. hohenweilerleben
20201201_04_Hohenweiler_Leben Hohenweiler 01.09.2020 Gemeindeinformationen Ausgabe 4 | 2020 Winter HOH E N W E I L E R Nur das Beste zum Feste! Traditionelle Kalbsbratwurst oder saftiger Braten? Achten Sie auch zur Weihnachtszeit auf Qualität aus dem Ländle! Ländle Metzgerei Dür A-6914 Hohenweiler, Leutenhofen 21 T +43 (0)5573/82226, metzgerei.duer@aon.at www.metzgerei-duer.at Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7:30 bis 12:30 Uhr Freitag zusätzlich 14:30 bis 18:00 Uhr Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünschen euch eure Nahversorger Edith & Koni Rohrreinigung,Service & Wartung,Inspektion Rohr verstopft: Rufen Sie an TEL.+43(0)6643203929 Die anfallenden Kosten einer Rohrreinigung,Rohrinspektion werden in den meisten Fällen von Ihrer Haushaltsversicherung zur Gänze übernommen. Bitte kontaktieren Sie hierzu Ihre Versicherung. Innen: Reparaturen & Instandhaltung Aussen: Vorplatz, Garten - Neugestaltung & Pflege Besuchen Sie meine Website: www.imundumshaus.at Im und ums Haus Gasser Wolfgang Leutenhofen 39 A- 6914 Hohenweiler Mail: wolfgang.gasser@icloud.com Tel. +436643203929 Vorwort von Wolfgang Langes, Bgm. Aus dem Meldeamt Neue Mitarbeiter Stellenausschreibung Gratulationen Massentestung im hokus 4 5 5 5 6 6 Bildung Kindergarten 7 Soziales Sozialsprengel Leiblachtal Connexia - Elternberatung Krankenpflegeverein Servicestellen Leiblachtal Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Regio Leiblachtal 8 8 9 9 10 10 Aus den Vereinen Howilar Krippelar Howilar Krippelar Howilar Krippelar Feuerwehr SC Hohenweiler SC Hohenweiler 11 12 13 14 15 16 Veranstaltungen Veranstaltungen Müllkalender Müllkalender 17 18 19 Impressum 20 INHALT Gemeindeverwaltung GEMEINDEVERWALTUNG Liebe Hohenweilerinnen und Hohenweiler! 4 … Corona, Corona, Corona … Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Sie das auch schon nicht mehr hören können, nur verleugnen hilft uns da auch nicht weiter. Bitte achten Sie daher weiter auf sich und damit auch auf andere. Nur so schaffen wir es gemeinsam, aus diesem Dilemma möglichst bald wieder heraus zu kommen. Ein Schritt dazu war der Corona-Massentest, der von 04. bis 06. Dezember 2020 im hokus durchgeführt wurde. Auch mit sehr wenig Vorlaufzeit wurde von meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles perfekt vorbereitet, sodass diese Mammutaufgabe – auch dank engagierter Helferinnen und Helfer – positiv erledigt werden konnte. Ich möchte mich daher bei allen, die im Vorder- und im Hintergrund mitgearbeitet haben, herzlichst bedanken. Ich weiß, dass euer Engagement weit über ein „normales“ hinausgeht. Ich gehe jedoch – während ich diese Zeilen schreibe – davon aus, dass uns ein weiterer Test bevorsteht und auch die Schutzimpfung wird eine organisatorische Herausforderung sein. Wie schon Bundeskanzlerin Merkel vor einigen Jahren meinte, so bin auch ich überzeugt davon: „Gemeinsam schaffen wir das!“. Das liebe Geld! Zu allen anderen Problemen, beschert uns Corona auch erheblich Rückgänge bei den Einnahmen der Gemeinde, die wir im Rahmen des Finanzausgleiches von Bund und Land bekommen. Nachdem diese in Hohenweiler über 90 % (!) der Gesamteinnahmen ausmachen, können Sie sich sicherlich vorstellen, dass uns die Erstellung des Budgets für das Jahr 2021 sehr viel Kopfzerbrechen verursacht hat und auch Kürzungen bei Förderungen durch die Gemeinde unumgänglich sind. Diese sind im einen oder anderen Fall ganz sicher schmerzlich, ich bitte jedoch um Verständnis dafür. Auch wir als Gemeinde können – ohne erhebliche negative Folgen für die Zukunft – nicht laufend Geld ausgeben, das wir nicht haben. Die Erfahrung, die ich mit der Finanzkrise 2008/2009 gleich nach meinem Amtsantritt machen durfte, zeigt aber auch, dass es nach schwierigen Zeiten wieder aufwärts gehen wird. Verabschiedung Ohne pathetisch erscheinen zu wollen, geht mit dem Pensionsantritt von Gemeindesekretär Herbert Konrad am 01. Februar 2021 eine Ära zu Ende! Ich denke, es geht ganz vielen von Ihnen so wie mir – Herbert gehörte zum Gemeindeamt wie das Amen zum Gebet. Lieber Herbert, ich danke dir für über 35 Jahre (!) im Dienste und zum Wohle der Gemeinde Hohenweiler und wünsche dir für deinen Ruhestand alles erdenklich Gute! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen frohe Weihnachten, alles Gute für das neue Jahr und vor allem: Bleiben Sie gesund! Mit den besten Grüßen Ihr Bürgermeister Wolfgang Langes Aus dem Meldeamt Personelle Veränderungen Esen Aslandag betreut unsere Schule seit dem 01.11.2020. Wir freuen uns sehr über ihre Unterstützung. Daniela Heger Esen Aslandag Die Gemeinde Hohenweiler schreibt folgende Stelle aus: Verwaltungspraktikant/-in Die Gemeinde Hohenweiler nimmt mit sofortiger Wirkung eine Juristin / einen Juristen im Rahmen eines Verwaltungspraktikums gemäß § 88 ff GAG 2005 für die Dauer von neun Monaten auf. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 40 Wochenstunden. Wenn eine Teilzeitanstellung gewünscht ist, ist auch diese möglich. Beginn der Tätigkeit: 18. Jänner 2021 Ende der Bewerbungsfrist: 28.02.2021 Der Monatsbezug richtet sich nach § 89 Abs 1 des Gemeindeangestelltengesetzes 2005. Aufgaben und Tätigkeiten: Mitarbeit und juristische Unterstützung der Amtsleitung und des Bauamtes. Erfordernisse • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften • Akademischer Grad: Magistra/Magister der Rechtswissenschaften • Exzellentes schriftliches Ausdrucksvermögen • die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit dieser Verwendung verbunden sind Wenn Sie an diesem Verwaltungspraktikum interessiert sind, übermitteln Sie bitte folgende Unterlagen: • Lebenslauf • Motivationsschreiben • Reifeprüfungszeugnis • Zeugnisse Diplomstudium • Bescheid über die Zuerkennung des akademischen Titels Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Mag. Eveline Miessgang, Amtsleitung, eveline.miessgang@hohenweiler.at und Bürgermeister Wolfgang Langes, buergermeister@hohenweiler.at, zur Verfügung. Bewerbungen richten Sie per E-Mail an eveline.miessgang@hohenweiler.at (Dokumente in elektronsicher Form im Format PDF) oder in schriftlicher Form an: Gemeinde Hohenweiler, 6914 Hohenweiler, Dorf 41, z. Hd. Mag. Eveline Miessgang Tel. 05573/83315, Fax 05573/83315-5, gemeinde@hohenweiler.at GEMEINDEVERWALTUNG Daniela Heger unterstützt unser HoKi Team seit dem 01. Oktober, wodurch unser Alltag mit den Kindern nochmal bereichert wird. 5 Aus dem Meldeamt GEMEINDEVERWALTUNG Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung sind die öffentlichen Gebietskörperschaften nicht mehr ermächtigt, Geburtsdaten von EinwohnerInnen zu Jubilarszwecken abzurufen. Wir können daher leider keine Jubilarfeiern mehr mit Ihnen von uns aus planen. 6 Wenn Sie aber einen Jubilar (Feier zum 80. und 90. Geburtstag, Hochzeitsjubiläum) bei Ihnen in der Familie haben oder Sie selbst betrifft, würden wir dies gerne mit Ihnen feiern. Zu diesem Zweck geben Sie der Gemeinde unter: gemeinde@hohenweiler.at – 14 Tage vor der geplanten Jubilarsfeier den Jubilar, die Art des Jubiläums und den gewünschten Termin für die Jubilarsfeier bekannt. Neu! Massentestung im hokus in Hohenweiler Von Freitag, 04.12.2020 bis Sonntag 06.12.2020 fand im hokus die Covid-19 Massentestung statt. Fast 30 Helferinnen und Helfer waren notwendig, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Unser hokus hat wieder einmal bewiesen, dass er für eine Vielzahl von Veranstaltungen geeignet ist und zeigte sich auch an diesem Wochenende von seiner besten Seite. Herzlichen Dank an die 653 Personen, welche die Möglichkeit zur Testung genutzt, und dadurch ihren Beitrag für mehr Gesundheit geleistet haben. Unsere Teststation liegt mit 33,38 % Beteiligung landesweit auf dem hervorragenden 14. Platz. Vorbildlich zeigten sich Bürgermeister Wolfgang Langes und Vizebürgermeister Arno Rauch, die mit gutem Beispiel vorangingen und sich ebenfalls testen ließen. Harald Rusch, Rotes Kreuz, Bürgermeister Wolfgang Langes und Vizebürgermeister Arno Rauch Bechter Martina, Verwaltung Hohenweiler Kindergarten Als zertifizierter Kneippkindergarten ist nach wie vor einer unserer Schwerpunkte die Stärkung des Immunsystems, was in der aktuellen Thematik doch von großer Wichtigkeit ist. Die Kinder haben zu Beginn des neuen Kindergartenjahres erfahren, was Sebastian Kneipp mit den 5 Säulen (Kräuter, Bewegung, Lebensfreude, Wasser und gesunde Ernährung) gemeint hat, außerdem werden sie im Laufe dieses Jahres noch einiges von seinen Freunden „Tropf und Tröpfchen” hören. Die erste regelmäßige Kneippanwendung, das Taulaufen, wurde eingeführt und möglichst wöchentlich umgesetzt. Somit sind wir schon voller Erwartung auf den ersten richtigen Pulverschnee, damit ganz „Mutige” ihren ersten Schneelauf in diesem Kindergartenjahr ausprobieren können. Die Coronazeit hat unseren Kindergarten nicht davon abgehalten mit den Kindern das St. Martinsfest zu feiern, jedoch dieses Jahr nicht in der gewohnten Form eines „Dorffestes”, sondern in einem kleineren Rahmen. Nach der gruppeninternen Feier, bei denen sich die Kinder die Jause, gespendet vom Hohenweiler Elternverein, schmecken ließen, machten wir uns auf den Weg zu einem kleinen Later- nenumzug durchs Dorf. Während diesem Rundgang konnten die Kinder spüren, welche Freude sie damit manchem Dorfbewohner in dieser dunklen Zeit machten. Es wurden Fenster geöffnet und die Freude durch spontanen Applaus kundgetan. Immens wichtig war es uns den Gedanken des „Helfens” bei den Kindern aufrecht zu erhalten und die Aktion „Im Dorf – Fürs Dorf ” auch in diesem Jahr zu unterstützen. Es wurden deshalb Martinspäckchen mit einem Spendensäckle von den Kindern mit nach Hause genommen, in der Gemeinde Hohenweiler deponiert und auch in der Kirche verteilt. Danke an dieser Stelle Nicole Schedler für ihre Unterstützung und Verteilung der Säckle während des Gottesdienstes. Am Tag der Martinsfeier konnten die Spenden am Kindergarteneingang abgegeben werden. Das ganze Team ist noch immer überwältigt, dass trotz der schwierigen Coronazeit, und ohne große Veranstaltung ein Betrag von insgesamt 265 Euro gespendet worden ist. Vielen Dank an alle! Der 2. Lockdown überschattete die eigentlich schönste und besinnlichste Zeit im Kindergarten, nämlich die Adventszeit, in die wir dadurch leider nicht mit allen Kindern gleichzeitig starten konnten. Unser Jahresthema „Mit Astrid Lindgren durchs Jahr” hilft uns aber auch in solch schwierigen Zeiten das Positive nicht zu übersehen. Ihre Aussagen/Zitate können in vielen Situationen eine Erleichterung sein, Hürden entspannter zu meistern, vor allem wenn sie aus dem Munde von „Pippi Langstrumpf ” oder „Michel Lönneberga” stammen. Alle während des Lockdowns anwesenden Kinder, sind mit Astrid Lindgrens Figur „Tomte Tummetott” in weihnachtliche Vorfreude gestimmt worden und auch in diesem Jahr fand der Nikolaus einen Weg zu den Kindergartenkindern. Eines der meiner Meinung nach ereignisreichsten und herausfordernsten Jahre geht nun langsam dem Ende entgegen. Mein Team und ich wünschen an dieser Stelle allen Kindern und Erwachsenen in unserer Dorfgemeinschaft ein gesundes und harmonisches Weihnachtsfest mit euren Lieben. Aber auch an Zuversicht und Optimismus für das Jahr 2021 soll es euch allen nicht fehlen. Manuela Huber BILDUNG Neues aus dem Kindergarten Trotz Corona sind wir recht gut in das Kindergartenjahr 2020/2021 gestartet. Wir versuchen in dieser doch recht anspruchsvollen Zeit den Kindergartenkindern und ihren Eltern einen möglichst unbeschwerten und unkomplizierten Alltag zu ermöglichen. Unsere neuen Kolleginnen Julia Gau und Svenja Sauter sind uns dabei eine große Unterstüzung und auch sie haben „ihren Platz” in unserem Kindergarten bereits gefunden. Desweitern unterstützen uns in diesem Jahr Simon de Mori und Samuel Geissler, die ihren Zivildienst bei uns absolvieren. Sie sind ebenfalls eine große Bereicherung für uns und die Kinder. 7 Sozialsprengel Leiblachtal Sozialsprengel Leiblachtal – 42. Generalversammlung mit Neuwahl des Vorstandes SOZIALES Kürzlich wurde in Hohenweiler die 42. Generalversammlung des Sozialsprengel Leiblachtal abgehalten. Dabei wurden die Delegierten der Gemeinden Lochau, Höranz, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg bestätigt. 8 Im Anschluss erfolgte die Wahl des Vorstandes. Dem neuen Vorstand gehören die Bürgermeister von Lochau, Dr. Frank Matt, von Hörbranz, Andreas Kresser, von Hohenweiler, Wolfgang Langes, von Möggers, Georg Bantel, von Eichenberg, Josef Degasper sowie Manuela Sicher an. Alter und neuer Obmann ist Dr. Elmar Marent. Obmann Dr. Marent bedankte sich bei den Delegierten für das Vertrauen und präsentierte einen kurzen Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre. Neben den seit Jahren erfolgreich für die Bewohner des Leiblachtales erbrachten Sozialleistungen wurden eine Reihe von wichtigen Projekten, so Obmann Elmar Marent, umgesetzt. Er erinnerte an die Schwerpunktaktion Demenz, die Einrichtung des Case- und Caremanagement, die Einrichtung einer Kleinkinderbetreuung in Hörbranz, den Ankauf und den Betrieb der Rickscha-Flotte sowie als jüngstes Projekt die Einrichtung einer Tagesbetreuung im Sozialzentrum Hörbranz für das Leiblachtal. Besonders wichtig sei, so Elmar Marent, die ständige Hinterfragung und Bedarfserhebung für alle Bereiche der „Sozialregion Leiblachtal“. Abschließend dankte er den Delegierten und Vorstandsmitgliedern der vergangenen Funktionsperiode und verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass der Verein Sozialsprengel Hörbranz auch unter der neuen Führung zum Wohle der BewohnerInnen des Leiblachtales aktiv sein wird. connexia – Gesellschaft für Gesundheit & Pflege Du wirst gebraucht: Vorarlberg sucht Fachkräfte für den Gesundheits- und Sozialbereich Gut ausgebildete Betreuungs- und Pflegekräfte sind wichtig für alle Menschen, die Unterstützung brauchen und für unser Sozial- und Gesundheitssystem.Wir suchen Menschen, die diesen Beruf als Berufung sehen. Wir bieten individuelle Beratung, Begleitung und eine finanzielle Unterstützung für die Dauer der Ausbildung. Alle Informationen unter www.vcare.at Wenn du Interesse hast, informieren wir dich gerne: connexia Implacementstiftung Betreuung und Pflege Quellenstraße 16, 6900 Bregenz T 05574 48787-0, stiftung@connexia.at, www.vcare.at connexia Elternberatung Die Elternberatungsstelle in Hohenweiler bleibt aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation bis einschließlich 6. Jänner 2021 geschlossen. Gerne bieten wir Ihnen eine telefonische Beratung, eine Onlineberatung, eine persönliche Beratung mit Termin in der Elternberatungsstelle und Hausbesuche nach telefonischer Terminvereinbarung an. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme: Margit Adam, 0650 6356561 Die aktuellen Änderungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.eltern.care Krankenpflegeverein Ich ersuche euch, uns frühzeitig über Symptome zu informieren, auf die Einhaltung der Sicherheitsregeln und Vorgaben udgl. zu achten und diese im Sinne unserer Dorfgemeinschaften zu beachten. Dieses gegenseitige Vertrauen in uns und in euch ist in der kommenden Zeit von besonderer Bedeutung. Danke! Aufgrund der Covid-19-Pandemie mussten wir auch unsere Generalversammlung verschieben. Die Generalversammlung stellt die Mitgliederversammlung unseres Kranken- und Altenpflegeverein dar und hat dieses Jahr eine hohe Bedeutung, da die Wahl des Vorstandes als wesentlicher Tagesordnungspunkt erforderlich ist. Durch die durch das gesellschaftsrechtliche Covid-19-Gesetz mögliche Verschiebung und der baldmöglichen Abhaltung der Generalversammlung bis spätestens Jahresende 2021 kann ein Gefährdungsrisiko unserer Risikogruppe oder von deren Angehörigen, die durch eine Teilnahme an der Generalversammlung möglich wäre, hintangehalten werden. Vielen Dank für eure Unterstützung. Unser Verein unterstützt Pflege in vertrauter Umgebung und ist Ansprechpartner in allen Belangen der Pflege und Betreuung zu Hause. In diesen Monaten sind wir beson- ders gefordert und wir sagen ein herzliches Danke für eure Unterstützung. Leider konnten in diesem Jahr für uns wichtige Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Der Osterbazar, das Herbst- und Weihnachtsmärktle waren nicht denkbar. Dadurch und aufgrund der weiteren Covid-19-Vorgaben sind wir heuer finanziell besonders gefordert. Unterstützung bereichert unser Miteinander Auch in den vergangenen Monaten sind wieder zahlreiche Spenden für die Arbeit des Kranken- und Altenpflegevereins bei uns eingegangen. (Aus datenschutzrechtlichen Gründen können die einzelnen Spendenden nicht mehr namentlich genannt werden.) Gedenkspenden 855 Euro Allgemeine Spenden 3.389 Euro darin enthalten 1.112 Euro Theatergemeinschaft Hohenweiler Bäuerinnen Hohenweiler 100 Euro 9 Danke! Danke an alle, die ihr unseren Verein unterstützen. Danke an Alle, die ihr unsere Werte mit in unsere drei Dorfgemeinschaften trägt und diese sichtbar macht. Danke an unsere drei Gemeinden und das Land sowie alle anderen Organisationen und Institutionen, unsere befreundeten Krankenpflegevereine im Leiblachtal sowie unsere Ärzteschaft. Danke! Edgar Hagspiel, Obmann Servicestellen Sozialsprengel Leiblachtal Mo bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr T 85550 www.sozialsprengel.org Servicestelle für Betreuung und Pflege im Leiblachtal Mo, Di 8.00 bis 12.00 Uhr Di 17.00 bis 19.00 Uhr oder nach Vereinbarung T 0664 883 98 585 sbp@sozialsprengel.org www.sozialsprengel.org Essen auf Rädern Mit dem Angebot „Essen auf Rädern“ kann Menschen, denen die Zubereitung einer warmen Mahlzeit nur schwer oder nicht möglich ist, täglich warmes Essen nach Hause geliefert werden. T 85550, www.sozialsprengel.org Wenn‘s weh tut! – Telefonische Gesundheitsberatung – Telefon: 1450 SOZIALES Die Covid-19-Pandemie hat im November zum zweiten Lockdown in unseren Dorfgemeinschaften geführt und mit Sorge blicke ich wachsende Infektionszahlen. Unser Kranken- und Altenpflegeverein Hohenweiler, Möggers, Eichenberg hat sich bestmöglich vorbereitet und die Covid-19-Anforderungen setzen wir um. Praktische Ärztinnen und Ärzte Dr. Anwander-Bösch 05574 47745 Dr. Bannmüller 05573 82600 Dr. Fröis 05573 83747 Dr. Stuckenberg 05574 47565 Dr. Herbst 05574 44300 Dr. Trplan 05573 85555 SOZIALES Zahnarzt Dr. Krewinkel 10 05573 83093 Apotheken Martin Apotheke, Lochau Leiblachtalapotheke, Hörbranz Apothekennotruf 05574 44202 05573 85511 1455 Sozialsprengel Leiblachtal Krankenpflegeverein 05573 85550 05573 84651 oder 0664 646 42 44 Telefonische Gesundheitsberatung 1450 Feuerwehr Polizei Rettung Euro-Notruf 122 133 144 112 Die Kaufkraft im Leiblachtal stärken Die Unternehmerbörse Leiblachtal mit ihrer Währung „Die Leiblach-Taler“ Jemandem Freude schenken und gleichzeitig die Wirtschaft in der Region stärken – mit dem „Leiblach-Taler“, einer Währung, die von der Unternehmerbörse Leiblachtal entwickelt wurde, bleibt die Kaufkraft zur Erhaltung der Nahversorgung direkt in der Region. Die Fünf und Zehn-Euro-Gutscheine sind anerkannte Zahlungsmittel in den heimischen UnternehmerbörsePartnerbetrieben der unterschiedlichsten Branchen. Die Währung des Leiblachtals ist aber auch als Geschenkgutschein zu besonderen Anlässen und für die kleine Aufmerksamkeit zwischendurch beliebt. gern in der Region den Zusammenhalt stärken, den wir für unser Leiblachtal mit den Gemeinden Lochau, Hörbranz, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg brauchen. Ein gemeinsames Miteinander steht im Vordergrund der Unternehmerbörse Leiblachtal! Danke an alle Mitglieder, die das Vertrauen in die Unternehmerbörse Leiblachtal setzen, den Gemeinden Lochau, Hörbranz, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg, die als Regio die gemeinsame Unternehmerbörse Leiblachtal so tatkräftig im Sinne des Gemeinwohls unterstützen! www.unternehmerboerseleiblachtal.at office@unternehmerboerseleiblachtal.at Bericht: Regio Leiblachtal Erhältlich sind die „Leiblach-Taler“ bei allen Bankstellen der Raiffeisenbank Leiblachtal und den Sparkassen sowie bei Engelhart-Schuhe in Hörbranz (derzeit aufgrund der Corona Bestimmungen geschlossen). Mehr Wissen Die Unternehmerbörse Leiblachtal zählt derzeit über 142 Mitglieder, die mit ihren vielfältigen Leistungen einen wirtschaftlichen Beitrag in der Region Leiblachtal leisten. Die Mitglieder der Unternehmerbörse profitieren von der erfolgreichen Vernetzung und der gemeinsamen Gestaltung im Leiblachtal. Das Leitbild „erfolgreich vernetzen – gemeinsam gestalten“ soll den Unternehmern und den Bür- Tipp! Howilar Krippelar Vom Wachsfigurenrestaurator Andreas Blenke aus Feldkirch erhielten wir den Tipp, dass die Familie Wucher aus Möggers im Besitz alten Krippenfiguren ist, die wirklich sehenswert sind. Teilweise wurden sie von ihm restauriert, der Erhaltungszustand war aber insgesamt sehr gut, was bei Wachsköpfen und Wachsgliedmaßen keine Selbstverständlichkeit ist. Wir nahmen Anfang März mit Frau Irmgard Wucher Kontakt auf und durften sie gleich besuchen. Sie holte für uns die bereits weggeräumten Krippenfiguren hervor wobei sie erwähnte, dass diese Figuren vor zirka 100 Jahren im Kloster Gwiggen, Hohenweiler, hergestellt worden sind. Die Zisterzienserinnen aus dem Kloster Maria Stern machten bis vor einigen Jahren nur noch Jesukindlein aus Wachs in verschiedenen Größen. Man konnte sie auch dort restaurieren lassen. Jetzt kann man sich hierfür an Andreas Blenke wenden. In Vorarlberg waren und sind bekleidete Krippenfiguren aus Wachs eher selten. Das Gießen von Wachsfiguren in Formen war im Mittelalter für Votivgaben üblich. Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden vor allem prachtvoll gekleidete Figuren mit aus Wachs gegossenen Köpfen. Serienmäßig dürfte jedoch erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit der Produktion kleiner Köpfe für den Hausgebrauch (Krippen- figuren) entstanden sein. Allerdings spezialisierten sich nur wenige Betriebe darauf, da deren Herstellung und Bemalung viel Handarbeit erforderte. Wohl ein Grund, weshalb in Klöstern vielfach diese Aufgabe übernommen wurde. Wachs war damals wertvoll, es war aber gut formbar und heilige Szenen konnten fein ausgearbeitet werden. Der Original-Krippenberg der Familie Wucher war leider nicht mehr vorhanden, jedoch die Heilige Familie, 3 Engel, die Heiligen Drei Könige und etliche Hirten. Außerdem gehören zur Krippe Ochs und Esel (Tuchstaub) sowie einige Schäfchen. Teilweise erhielten einige Figuren im Laufe der Zeit neue Gewänder, aber die Heiligen Drei Könige zum Beispiel haben noch die Original-Bekleidung. Man merkte, dass alles in Ehren gehalten wurde. Laut Frau Wucher gab es mehrere Haushalte im Leiblachtal, die im Besitz solcher Krippenfiguren aus dem Kloster Gwiggen waren. Das Vorarlberger Landes-Krippenarchiv würde sich freuen, noch von weiteren Krippenschätzen zu hören. Sollten sich in diversen Weihnachtsschachteln noch einzelne Figuren finden, wäre das Archiv an einem Foto interessiert. Kontakt: Marion Bigontina – im Krippenpflege-Team: +43 5573 82986, +43 664 4496434, mbigontina@hotmail.com VEREINE 100 Jahre alte, bekleidete Krippenfiguren aus Wachs hergestellt im Kloster Gwiggen 11 VEREINE 12 Wir danken Frau Wucher für ihre Gastfreundschaft und freuen uns, dass wir hier einige ihrer Schätze präsentieren dürfen. Die Krippenausstellung der Howilar Krippelar 2020 entfällt leider aus gegebenem Anlass – dafür planen wir eine vergrößerte Ausstellung für 2021 im Hohenweiler hokus Restaurierung alter oder renovierungsbedürftiger Krippen Fast in jedem Haushalt befindet sich im Leiblachtal eine Krippe. Manche sind sogar durch Generationen gegangen, manche wurden auch erst vor einigen Jahren gebaut. Oft ist nur die Botanik verdorrt, manchmal ist etwas Verputz abgebröckelt oder die Elektrik ist noch auf dem alten Stand, zum Beispiel beleuchtet mit einer Taschenlampenbatterie. gerne in Gemeinschaft arbeitet, kann auch bei uns diese Arbeiten nach Terminvereinbarung durchführen. Zuhause hat nicht jeder eine Werkstatt, darum kann man bei den Howilar Krippelarn auch immer vorbeischauen und sich bezüglich einer Restaurierung beraten lassen. Wer Beispiel 1: Bei diesem Kleinod handelt es sich um einen Dachbodenfund, der in Erinnerung an den Großvater wieder zu Ehren kommen sollte. VEREINE Hier zwei Beispiele, wie das Resultat aussehen könnte, wobei jeder selbst entscheiden kann, was er für richtig und schön empfindet. 13 vorher Beispiel 2: Bei dieser orientalischen Krippe war für die vielen wertvollen Figuren fast keine Stellfläche vorhanden, sodass keine der Krippenfiguren richtig zur Geltung kam. Aus Platzgründen im Wohnbereich durfte die Krippe nicht größer werden. Daher wurde die Höhle auf den seitlichen Anbau versetzt, wobei die Geburtsgrotte aber weiterhin das wichtigste Thema geblieben ist. Nach der Restaurierung wünschte sich die Besitzerin noch ein passendes Hintergrundbild. Sollten sie stolzer Besitzer einer ganz alten Krippe sein, ist es wichtig, diese behutsam mit altem Material aufzufrischen, aber den Charakter der Krippe nicht zu gefährden. nachher Tipp! Wer also Lust hat die Familienkrippe aufzufrischen, kann sich gerne bei unserer Gerda melden: Telefon 0664 9487636 Eure Howilar Krippelar Feuerwehr Hohenweiler VEREINE Tag der Feuerwehr/Jugendfeuerwehr Am Samstag den 12. September, veranstaltete die Feuerwehr Hohenweiler gemeinsam mit ihrem Nachwuchs, der Jugendfeuerwehr, einen Tag der offenen Tür im Feuerwehrhaus. Dabei gab es die Möglichkeit für alle Interessierten, sich einen Einblick über die Abläufe und Tätigkeiten in der Feuerwehr direkt vor Ort zu verschaffen. Unser Ziel dabei war Jugendliche, aber auch Erwachsene für eine Mitgliedschaft bei uns zu gewinnen. Diese Möglichkeit wurde von sehr vielen wahr genommen, und wir konnten vielversprechende Kontakte mit Interessierten knüpfen. 14 Der Höhepunkt des Tages bildete um 12.00 Uhr die Jugendkreisübung des Leiblachtales mit den Jugendfeuerwehren aus Möggers, Eichenberg, Lochau, Hörbranz und Hohenweiler. Übungsannahme war ein Brand in dem direkt neben dem Feuerwehrhaus gelegenen ehemaligen Sägewerk Schertler mit einer großen Anzahl an Verletzten. Dabei konnten sich die anwesenden Zuschauer ein sehr eindrucksvolles Bild von den bisher erlernten Fähigkeiten unseres Nachwuchses machen. In der anschließenden Übungsbesprechung erhielten alle Beteiligten berechtigterweise auch großes Lob für die gezeigte Leistung. Dies sprachen in fachlicher Hinsicht zum einen Bezirksjugendreferent Oliver Berger, und zum anderen Abschnittsbrandinspektor Markus Schupp aus. Zu guter Letzt lobte und ermunterte unser Bgm. Wolfgang Langes die Jugendlichen auch weiterhin diese wichtige Aufgabe als zukünftige Feuerwehrmänner und Frauen mit der an diesem Tag gezeigten Leidenschaft und Begeisterung weiter zu betreiben. Friedenslicht-Aktion der JFW 2020 So wie in den vergangenen Jahren wird auch heuer am Heiligen Abend unsere Jugendfeuerwehr für alle Einwohner/ innen von Hohenweiler die Möglichkeit anbieten, das Friedenslicht im Feuerwehrhaus abholen zu können. Am 24.12 in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr sind wir gerne dazu bereit. Für all jene welche eine Kerze benötigen, haben wir welche auf Vorrat. Sollte jemand es wünschen, werden wir das Friedenslicht auch nach Hause zu Ihnen bringen. Hier sollte eine telefonische Voranmeldung am 24.12 in der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr unter der Telefonnummer 05573/83162 erfolgen. Altpapiersammlung 2020 Wir möchten uns an dieser Stelle bei all den fleißigen Unterstützer/innen unserer alljährlich stattfindenden Altpapiersammlungen ganz herzlich bedanken. Leider war es uns heuer auf Grund der Covid-19-Lage nur im Herbst möglich eine durchzuführen. Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung! Die Feuerwehr Hohenweiler wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2021! SC Hohenweiler 72 Langeweile während des Lockdowns? Nicht mit den Nachwuchskindern des SC Hohenweiler! VEREINE Nach der mühevollen Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes im Sommer kam viel zu früh im Herbst der neuerliche Lockdown. Diese Maßnahmen sind insbesondere für unsere Nachwuchskinder schwer zu verstehen, sind doch die wöchentlichen Trainings, das Treffen mit Freunden und die Spiele und Turniere am Wochenende das Highlight schlechthin. Auf Initiative von unserem Nachwuchsleiter Mario Rupfle wurde am 16. November zur BewegDich@Home-Challenge aufgerufen, der auf Anhieb fast alle Kinder gefolgt sind. Ausdauer, Geschicklichkeits- und Balltraining stehen dabei auf dem Programm. Die Kinder können von ihren Trainingseinheiten@Home (2x d. Woche mit mind. 30 Minuten) Fotos oder Videobeiträge einreichen und erhalten im Anschluss an die Challenge ein kleines Überraschungsgeschenk. Vielen Dank für deine Initiative und deinen Einsatz Mario! Foto, Bericht: SC Hohenweiler 15 „Servus Sonja“ – Neue Trainerin für die SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal! Sonja Baldauf aus Lochau übernimmt ab Dezember 2020 das Amt von Heinz Winkler und wird neue Spielertrainerin der Spielgemeinschaft. Unterstützt wird sie dabei von Julia Seeberger als neue Co-Trainerin, Kim Auer-Baldauf (Betreuerin) und Elmar Brugger (Torfrautrainer). Sonja war zuvor bereits Spielerin unserer SPG und nebenbei trainiert sie im Nachwuchsbereich die VFV Mädchen Auswahl (U12 Fördergruppe). Im vergangenen Sommer hat sie zudem die UEFA-B-Trainerlizenz erfolgreich abgeschlossen. Mit Julia Seeberger dürfen wir eine ehemalige Spielerin des SCH wieder in Hohenweiler begrüßen. Wir wünschen dem neuen Trainerstab einen guten Start und eine erfolgreiche Saison! SC Hohenweiler, Vorstand Foto, Bericht: SC Hohenweiler, Johannes Hefel Trainerwechsel bei der 1. Mannschaft – „Danke Daniel!“ VEREINE Nach einer ausführlichen Analyse der Herbstsaison haben wir einvernehmlich mit Cheftrainer Daniel Dominikovic beschlossen, getrennte Wege zu gehen. Wir möchten uns bei Daniel für die letzten zwei Jahre bedanken. Danke für deine Arbeit und deine sehr feine menschliche Art. Du wirst deinen Weg als Trainer erfolgreich weitergehen und wir hoffen, dich irgendwann wieder am Sportplatz begrüßen zu dürfen, denn: "Man sieht sich immer zweimal!" 16 Wir bedanken uns für das sehr große Engagement und bleiben natürlich auch weiterhin sehr freundschaftlich verbunden. SC Hohenweiler, Vorstand Foto, Bericht: SC Hohenweiler, Johannes Hefel Der SC Hohenweiler 72 sagt „Danke Heinz!“ Nach drei sehr erfolgreichen Jahren beenden der Sportclub und Damentrainer Heinz Winkler die Zusammenarbeit. Heinz hat dabei zusammen mit seiner besseren Hälfte Brigitte Haest als Betreuerin die Mannschaft sehr erfolgreich weiterentwickelt und auch abseits des Spielfeldes viele Spuren hinterlassen. Wir bedanken uns für das sehr große Engagement und bleiben euch beiden natürlich auch weiterhin sehr freundschaftlich verbunden. SC Hohenweiler, Vorstand Foto, Bericht: SC Hohenweiler, Johannes Hefel Veranstaltungen – Überblick 17.00 Uhr 14.00 Uhr Friedenslichtaktion, Jugendfeuerwehr Feuerwehrhaus Kindermette, Pfarrkirche Silvesterblasen, Musikverein VERSCHIEDENES 24.12.2020 24.12.2020 31.12.2020 17 Müllabfuhr-Kalender Jänner bis Dezember 2021 VERSCHIEDENES Achtung die Müllsäcke haben bereits ab 5.30 Uhr am Tag der Abholung draußen zu stehen! 18 19 VERSCHIEDENES Impressum „Hohenweiler Leben“ erscheint 2021 zu folgenden Terminen: im März 2021 (umfasst März bis Mai) im Juni 2021 (umfasst Juni bis August) im September 2021 (umfasst September bis November) im Dezember 2021 (umfasst Dezember bis Februar) Redaktionsschluss: 1. Februar 2021 Redaktionsschluss: 1. Mai 2021 Redaktionsschluss: 1. August 2021 Redaktionsschluss: 1. November 2021 Herausgeber: Gemeinde Hohenweiler Layoutkonzept: coop4 kommunikationsdesign, Monika Rauch Gestaltung: Gemeinde Hohenweiler Auflage: 550 Stück, kostenlos für alle Haushalte von Hohenweiler Fotos: wenn nicht anders erwähnt – Gemeinde Hohenweiler Beiträge mit Namen des Verfassers pünktlich per Mail an: sabrina.auer@hohenweiler.at Fotos bitte separat mailen. Wir bitten um Verständnis, dass verspätete Beiträge erst in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden. Einschaltungen für Ortsansässige sind kostenlos. Ansonsten gilt: Druckkostenbeitrag für eine A4-Seite 120 Euro, A5-Seite 70 Euro, A6-Seite 40 Euro (ausgenommen sind soziale und gemeinnützige Einrichtungen). www.hohenweiler.at
  1. gemeindeinformation
  2. gemeindeinfo
  3. hohenweilerleben
20191001_04_Hohenweiler_Leben Hohenweiler 01.09.2019 Gemeindeinformationen Ausgabe 4 | 2019 Winter HOH E N W E I L E R Vorwort von Wolfgang Langes, Bgm. Aus dem Meldeamt Gratulationen Neue Mitarbeiter 4 5 5 5 Bildung Kindergarten Bücherei & Spielothek 6 7 Soziales Krankenpflegeverein Connexia - Elternberatung Servicestellen Leiblachtal Ärztliche Versorgung in Hohenweiler 8 9 10 10 Aus den Vereinen Howilar Krippelar Feuerwehr SC Hohenweiler SC Hohenweiler Musikverein Hohenweiler Howilar Rutschbugglar Howilar Rutschbugglar 11 12 13 14 15 16 17 Verschiedenes Regio Leiblachtal Unternehmerbörse Leiblachtal Unternehmerbörse Leiblachtal Leiblachtaler Lesebuch Heimatarchiv Hohenweiler Stellenausschreibung Sozialsprengel Grundstück gesucht Müllkalender Müllkalender 18 19 20 21 22 23 23 24 25 Veranstaltungen Veranstaltungen 26 Impressum 32 INHALT Gemeindeverwaltung GEMEINDEVERWALTUNG Liebe Hohenweilerinnen und Hohenweiler! 4 Gastfreundschaft! Nachdem ich vor nicht allzu langer Zeit bei Hildegard und Alfons Hehle, aus Anlass ihrer „Goldenen Hochzeit“, Gast sein durfte, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich nochmals bei Euch, aber auch bei all den anderen Jubilarinnen und Jubilaren, die ich in den letzten ungefähr 10 Jahren besuchen durfte, ganz herzlich für Ihre/Eure Gastfreundschaft und sehr nette Aufnahme bedanken. Es ist – neben dem üblichen „Alltagsgeschäft“ – einfach schön, in völlig ungezwungener Art zu Besuch sein zu dürfen und dabei auch noch „bewirtet“ zu werden! Gratulation Es freut mich sehr, Dir – liebe Judith Wucher – auch an dieser Stelle ganz herzlich zu Deiner neuen Funktion und Aufgabe als Leiterin des Jesuheims in Lochau gratulieren zu können. Ich wünsche Dir bei dieser sehr verantwortungsvollen Aufgabe viel Freude und Erfolg! Müllabfuhr Nachdem ich immer wieder auch darauf angesprochen werde, dass Müllsäcke nicht abgeholt werden, bitte ich Sie, diese möglichst spätestens bis 6.00 Uhr am Morgen an den üblichen Abholstellen zu deponieren. Leider lässt sich die genaue Abholzeit von Seiten der Gemeinde nicht bestimmen. Bitte räumen Sie Müllsäcke, die nicht abgeholt wurden, wieder weg. Aufgrund bestehender Verträge ist der Bauhof nicht berechtigt, Müllsäcke einzusammeln und hat darüber hinaus auch nicht die Kapazität, diese zu lagern. Gerne können Sie den Zeitpunkt der richtigen Müllentsorgung dem angeführten Müllkalender entnehmen oder sich die kostenlose App auf Ihr Smartphone installieren. Vorwahl zur Gemeindevertretungswahl 2020 Vielen Dank, dass Sie heuer – mehr als jemals zuvor – von der Möglichkeit, bei der Vorwahl (im Rahmen der Landtagswahl) einen Stimmzettel abzugeben Gebrauch gemacht haben. Danke auch für das dabei entgegengebrachte, sehr hohe Vertrauen – auch im Namen des gesamten Gemeindevorstandes und all jener Personen, die sich bereit erklärt haben, ab 2020 wieder oder erstmals in der Gemeindevertretung mitzuarbeiten. Wie üblich wird der endgültige Wahlvorschlag, der sich weitestgehend am Ergebnis der Vorwahl orientiert, in den nächsten Wochen erstellt. Veränderungen im Vergleich zum Vorwahlergebnis wird es nur insoweit geben, als niemand gezwungen werden kann, eine Funktion anzunehmen und dort, wo Personen bei der Vorwahl dieselbe Stimmanzahl erhalten haben. E-Ladestation Es freut mich sehr, dass in den nächsten Wochen E-Ladestationen für E-Autos sowie eine Schnellladestation im hinteren Bereich des hokus installiert werden. Die Gemeinde Hohenweiler möchte damit auch ein Zeichen setzen, damit der CO2-Ausstoß reduziert und somit die Umweltbelastungen etwas weniger werden. Sanierung Pfarrhaus Ich gratuliere der Pfarre Hohenweiler herzlich zum Abschluss der Sanierungsarbeiten beim Pfarrhaus. Nach all den unliebsamen Überraschungen und dadurch verursachten erheblichen Mehrkosten steht der Pfarrhof nun wieder in voller Pracht an seinem dominanten Standort. Danke in diesem Zusammenhang für die Bereitschaft und den Mut, mit der Renovierung einen ganz wesentlichen Beitrag zum Ortsbild im Zentrum von Hohenweiler zu leisten. In Fortführung dieser Arbeiten ist im kommenden Jahr geplant, die Riedstraße beginnend bei der Einmündung zur Landesstraße L1 in Etappen zu sanieren und attraktiver zu gestalten. Abschließend wünsche ich Ihnen eine hoffentlich ruhige und besinnliche Adventzeit, frohe Weihnachten und alles erdenklich Gute für das neue Jahr! Mit den besten Grüßen Ihr Bürgermeister Wolfgang Langes Aus dem Meldeamt Geburtstage 80 Jahre - Hilda Stöckeler 80 Jahre - Martha Rupfle 80 Jahre - Friedrich Gratzer verstorben ist Frida Österle, Hub Neue Mitarbeiter der Gemeinde stellen sich vor Liebe Hohenweiler Gemeinde, mein Name ist Robert Pockenauer. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn. Einen Großteil meiner Freizeit verbringe ich jedoch mit meinem Lieblingshobby Fußball. Hier kümmere ich mich derzeit als Trainer um die Ausbildung unserer Jungs in der Fußballakademie Vorarlberg. Die Freizeit mit der Familie verbringe ich gerne mit Freunden, bei Urlauben und im Winter sehr gerne mit Schifahren. Ich freue mich, dass ich mich seit 4.11. um Ihre Anliegen im Gemeindeamt kümmern darf. Meine Berufserfahrung in der Gemeindeverwaltung sammelte ich fast 27 Jahre lang in der Liegenschaftsverwaltung der Landeshauptstadt Bregenz. Diese Erfahrung versuche ich bestmöglich in meiner neuen Tätigkeit einzubringen. Für die Möglichkeit einer neuen beruflichen Herausforderung möchte ich mich bei den Verantwortlichen der Gemeinde Hohenweiler herzlich bedanken. Ein weiterer Dank gilt dem gesamten Team der Gemeindeverwaltung, das mich herzlich aufgenommen hat und mir in der Anfangsphase jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht. Liebe Hohenweiler Gemeinde, mein Name ist Heidi Albrich und ich bin 52 Jahre jung. Mit meiner Erfahrung als Mama von vier Kindern und meiner damit zusammenhängenden Belastbarkeit war mir klar, dass ich für die Stelle der Reinigungskraft geeignet bin. Darüber hinaus war ich bei vielen Unternehmen in der Vergangenheit tätig und konnte viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen sammeln. Ich freue mich, dass ich für die Gemeinde tätig sein kann. Liebe Grüße, Heidi GEMEINDEVERWALTUNG geboren wurden Samira Schwarz, Leutenhofen Liyana Aylin Avdic, Leutenhofen Valentina Küng, Oberdorf Magdalena Sabrina Zangerl, Dreiangel Tyler Thiago Stegmeir, Riedstraße Amelie Sophie Wetzel, Leutenhofen Quirin Dür, Leutenhofen Apollonia Eva Hemetsberger, Leutenhofen 5 BILDUNG Kindergarten 6 Anfang September 2019 starteten wir in ein weiteres, spannendes Kindergartenjahr! In unseren zwei Gruppen toben, spielen und basteln heuer insgesamt 32 Kinder, davon sind 17 Kinder in der "Regenbogengruppe" und 14 Kinder in der "Klecksigruppe". Im Mai 2019 ist unsere liebe Kollegin Nasatassja Zimmermann aus ihrer Karenz zurückgekehrt, um uns in der Arbeit mit den Kindern zu unterstützen. Simon Schwendinger begleitet uns seit Anfang Oktober als Zivildiener und ab Dezember wird Andreas Filler ebenfalls seinen Zivildiensteinsatz im Kindergarten Hohenweiler leisten. Unser Jahresthema lautet „Krea(k)tiv durch‘s Jahr“ und wie der Titel schon sagt, dürfen die Kinder aktiv kreativ werden, sei es im gestalterischen Bereich, wie auch in Hinblick auf Bewegung. Die erste aktive Aktion war das Kinderparlament. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit, aktiv das erste Krea(k) tiv-Thema zu bestimmen, bei dem 5 verschiedene Materialien zur Verfügung standen. Die mehrheitliche Stimmenanzahl ging an „Farbe und Pinsel“. Die Fotos sollen euch nun, liebe Leser, einen kleinen Einblick vermitteln und aufzeigen, mit welcher Freude und Begeisterung die jungen Künstler im Krea(K)tiv-Raum gewerkelt haben. Es wurde fleißig gespachtelt, gemalt und geklebt. Die fertigen „Herbstbilder“ wurden im Kindergarten aufgehängt und werden nun täglich von Klein und Groß bewundert. Wir sind schon gespannt, was im Laufe des Jahres noch für Kunstwerke unter den kreativen Kinderhänden entstehen werden. Da der Kindergarten Hohenweiler nach wie vor ein zertifizierter Kneippkindergarten ist, sind wir zur Stärkung des Immunsystems auch in diesem Jahr wieder aktiv unterwegs. Die Kinder sind schon perfekte Tauläufer geworden und auch das Gurgeln beherrschen die Meisten schon recht gut. Wir haben uns nämlich vorgenommen, die Grippewelle dieses Jahr auszulassen! Im Oktober/November dreht sich bei uns im Kindergarten alles um St. Martin, dessen Namenstag wir am 11.11.2019 mit einem großen Fest in der Hohenweiler Kirche feierten. Die gesammelten Spenden werden auf das gemeindeeigene Sparbuch „Im Dorf –Für‘s Dorf “ einbezahlt. Es ist uns aber ein Anliegen, dass ein Teil des Geldbetrages auch der Aktion „Geben für Leben“ übermittelt wird, damit ein kleiner Anteil der hoffentlich vielen Typisierungen am 7.12.2019 im Hokus bezahlt werden kann. Liebe Grüße aus dem Kindergarten Bücherei & Spielothek Hohenweiler Achtung ab Dezember neue Öffnungszeiten: Dienstag von 8.00 – 12.30 Uhr Mittwoch von 17.30 – 19.00 Uhr Donnerstag von 8.00 – 12.30 Uhr Sonntag von 9.30 – 11.30 Uhr (Dienstag und Donnerstag ist nur während der Schulzeit geöffnet – in den Ferien geschlossen.) Neue Medien: Der große neue Roman der Bestsellerautorin. Eine Feier des Lesens und der Freundschaft. Eine große Liebesgeschichte. Ein Buch, das Mut macht. BILDUNG Neu! 7 Kooperativer Spielspaß für die ganze Familie mit dem einzigartigen Kakerlaken Katapult • Für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren, Spieldauer: 15 bis 20 Minuten • Die Vampir-Kakerlake macht Tumult und verjagt sie mit Licht und Katapult • Zündet in allen Räumen die Kerzen an und jagt Kakerlakula gemeinsam aus dem Schloss. Oder könnt ihr ihn direkt auf den Mond katapultieren? „Nasebohren ist schön“, sagt Elefant. Und Maus findet das auch. Nur Frosch, der darf das nicht. Aber warum? Ein Bilderbuch für kluge Kinder. Erziehung ist wichtig, Begeisterung aber macht Kinder fit und stark fürs Leben: Der erfolgreiche Kinderbuch-Autor und TV-Produzent Thomas Brezina verrät die Formel, mit der er seit Jahrzehnten Kinder fasziniert. Ein Buch für Eltern, Lehrer und alle anderen, die mit Kindern zu tun haben. Wir freuen uns auf euren Besuch! Weihnachtspäckle Aktion – Kinder helfen Kindern Wir wollen, dass alle Hohenweiler Kinder ein Weihnachtspäckle bekommen und würden uns freuen, wenn Kinder einen Schuhkarton mit Sachspenden sowie mit einem ihrer eigenen Spielzeuge in gutem Zustand, welche nicht mehr gebraucht werden, befüllen und mit einem persönlichen Gruß versehen. Bitte beschriftet den Karton für das Alter, für das es bestimmt ist und gebt es bei uns im Gemeindeamt bis spätestens zum 18. Dezember ab. Wir geben die Päckle dann am 23. Dezember am Vormittag bei uns im Gemeindeamt an die Familien aus, die sich bei uns per Email an gemeinde@hohenweiler.at mit Anzahl, Alter und Geschlecht der Kinder bis zum 16. Dezember angemeldet haben. Mach mit! Krankenpflegeverein SOZIALES Dieses Jahr wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Beginnend mit einem schneereichen Winter, auf dessen Herausforderungen unser geschätztes Pflegeteam dank ­ dem neuen Auto entspannt reagieren konnte und somit – wie fast selbstverständlich – bei jeder Wetterlage mit einem Lächeln auf den Lippen unsere Pflegenden zu Hause begrüßen konnte. 8 Es geht weiter im Frühjahr mit meiner ersten Generalversammlung im traditionsreichen Gasthaus Krone am schönen Eichenberg. Dank eurer zahlreichen Anwesenheit, der Gespräche mit euch und eurer Wertschätzung ist für mich der solidarische Gedanke unseres Kranken- und Altenpflegevereins wieder besonders sichtbar geworden. Hierfür und für eure Unterstützung sowie Wertschätzung möchte ich euch herzlich danken. Norbert Schnetzer hat uns mit seinem Vortrag „Demenz – unser Umgang mit dem großen Vergessen“ hingeführt an dieses aktuelle Thema inmitten von uns. Die rege Diskussion, die Hilfestellungen hernach haben die Präsenz nochmals verdeutlicht. Im Sommer und besonders im Herbst ist wieder Zeit inne­ zuhalten und Danke zu sagen für eure persönlichen und wertschätzenden Worte, Spenden, eure Unterstützung, professionelle sowie ehrenamtliche Arbeit, ohne die unser Verein inmitten der drei Dorfgemeinschaften nicht denkbar wäre. Besonders freut mich, wenn ich euren Dank für die Arbeit des wunderbaren diplomierten Pflegeteams, DGKP Eva Thaler, DGKP Oliva Lerchenmüller und DGKP Isabella Mödritscher sowie für den Vorstand, Obmannstellvertreter Franz-Josef Muxel, Kassierin Laura Ennemoser, Schrift­ führerin Martina Bechter und allen Beiräten diesen weitergeben darf. Seid herzlich bedankt. Stellvertretend möchte ich heuer die besondere Unterstützung seitens der Theatergemeinschaft Hohenweiler im Rahmen ihres Jubiläumjahres über 1.626 Euro, der freiwilligen Feuerwehr Hohenweiler 1.050 Euro im Rahmen ihrer Grill-Pool-Challenge mit fünf Wehren sowie der Gemeinde Hohenweiler im Rahmen des Fahrradwettbewerbs mit 400 Euro erwähnen. Den Winter werden wir besonders nutzen für die Arbeiten für unser 30-jähriges Jubiläum sowie für die Generalversammlung und den Osterbasar im Frühjahr, wozu ich euch jetzt schon recht herzlich einladen möchte. Unterstützung bereichert unser Miteinander Auch in den vergangenen Monaten sind wieder zahlreiche Spenden für die Arbeit des Kranken- und Altenpflegeverein bei uns eingegangen. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen können die einzelnen Spender nicht mehr namentlich erwähnt werden. Gedenkspenden bis inkl. Oktober 2019 € 10.170,-- Vereinsspenden Freiwillige Feuerwehr Fahrradwettbewerb Theatergemeinschaft € 1.050,-€ 400,-€ 1.626,-- Weitere Spenden bis inkl. Oktober 2019 € 4.615,- Danke an Alle, die unseren Verein unterstützen! Edgar Hagspiel Obman Kranken- und Altenpflegeverein SOZIALES Hohenweiler, Möggers und Eichenberg 9 CONNEXIA Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin Frau Margit Adam gerne zur Seite. Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden. Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. Unsere Schwerpunkte sind: • • • • • • • Pflege des gesunden und kranken Kindes Fragen rund um das Stillen allgemeine und spezielle Ernährungsfragen Zahnen und Zahnpflege telefonische Beratung Babymassage Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum 4. Lebensjahr Termine: 7. Jänner 2020 4. Februar 2020 3. März 2020 Servicestellen SOZIALES Sozialsprengel Leiblachtal Mo bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr T 85550 www.sozialsprengel.org 10 Servicestelle für Betreuung und Pflege im Leiblachtal Mo, Di 8.00 bis 12.00 Uhr Di 17.00 bis 19.00 Uhr oder nach Vereinbarung T 0664 883 98 585 sbp@sozialsprengel.org www.sozialsprengel.org Brockenhaus Leiblachtal Di bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr Sa 9.00 bis 12.00 Uhr T 05574 52963 Essen auf Rädern Mit dem Angebot „Essen auf Rädern“ kann Menschen, denen die Zubereitung einer warmen Mahlzeit nur schwer oder nicht möglich ist, täglich warmes Essen nach Hause geliefert werden. T 85550, www.sozialsprengel.org Offene Jugendarbeit Leiblachtal Die offene Jugendarbeit öffnet ihre Jugendräume von Dienstag bis Freitag für Jugendliche ab 11 Jahren. Neben den offenen Betrieben „AUS.ZEIT“ werden verschiedene Workshops angeboten. Monatliche Highlights sind die „MISCH.BAR“, „LUNCH.TIME“ und die SOUND.SESSION“. Jungendraum Hörbranz: Di, Do 16.00 bis 19.00 Uhr Jugendraum Lochau: Mi 16.00 bis 20.00 Uhr, Do 12.00 bis 14.00 Uhr, Fr 18.00 bis 21.00 Uhr Wenn‘s weh tut! – Telefonische Gesundheitsberatung – Telefon: 1450 Tipp! Eltern-Kind-Treff Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Jeden ersten Mittwoch im Monat findet bei uns in der Bücherei der legendäre Eltern-Kind-Treff statt, an dem Groß und Klein unsere Spiele ausprobieren und miteinander eine schöne Zeit verbringen können. Frau Dr. Katharina Bannmüller Ordinationszeiten: jeden Donnerstag, von 17.00 bis ca. 18.00 Uhr Hohenweiler (Gemeindehaus-Arztpraxis) Der Treff findet von 14 bis 17 Uhr statt. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Abendordination: Di 17.00 bis 19.00 Uhr Kommt einfach vorbei, eine Anmeldung braucht es nicht. Wir freuen uns auf euch! Telefon 05573 82600 Patienten mögen sich daher bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einfinden. Howilar Krippelar Krippenausstellung 2019 Hörbranzer Pfarrheim – mit Bewirtung – am Samstag, 7. Dezember von 16.00 bis 21.00 Uhr im Rahmen des „Traditionellen Hörbranzer Weihnachtsmarktes“ sowie am Sonntag, 8. Dezember von 9.30 bis 16.00 Uhr 14. Alpenländische Wallfahrt der Krippenfreunde Am 7. September pilgerten einige Howilar Krippelar nach Neustift in Südtirol zur Alpenländischen Krippenwallfahrt. Alle zwei Jahre stattfindende Aktion am 26. und 27.12.2019 jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr laut aufliegendem Flyer Den Festgottesdienst feierte Hochwürden Bischof Ivo Muser in Konzelebration mit Probst Eduard Fischnaller, Landesverbandsobmann der Krippenfreunde Südtirols Mag. Michael Horrer sowie Abt Beda Szukics OSB. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Männerchor von Neustift. Der Flyer mit den Adressen der Teilnehmer wird bei den Gemeinden und den Pfarrkirchen Hohenweiler und Hörbranz ab 15. Dezember 2019 aufliegen. Wer gerne mitmacht bei dieser Aktion ist herzlich eingeladen, sich spätestens bei der Krippenausstellung im ­Hohenweiler HOKUS in die aufliegende Liste einzutragen. Die Freude an den schönen Krippen mit Freunden und Nachbarn zu teilen gehört ja auch zum Weihnachtsgedanken der offenen Herzen und Häuser. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und danken euch schon jetzt für das abermalige Gelingen. Von der Aktion Weihnachtskrippe 2017 haben wir ein Fotobüchlein gemacht, das bei den Krippenausstellungen aufliegen wird. Nach der Festmesse gab es ein gemütliches Beisammensein. Im Laufe des Gespräches mit Bischof Muser erwähnte er, dass er Hohenweiler schon besucht hat und das Kloster Maria Stern zu Gwiggen gut kennt. Eure Howilar Krippelar VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Im Dezember geht es heuer rund um! 11 VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Feuerwehr Hohenweiler 12 Danke Fest Am 16. August luden wir alle Helferinnen und Helfer, welche uns anlässlich der Eröffnung unseres neuen Feuerwehrhauses in irgendeiner Weise unterstützt haben, zu einer gemütlichen Feier zu uns ins Feuerwehrhaus ein. Dieser Einladung folgten ca. 150 Personen aus den verschiedensten Vereinen, Organisationen und Gruppierungen sowie auch Einzelpersonen. Bei reichlichem Essen und Getränken wurde ausgiebig gefeiert und auf das vergangene Fest zurückgeblickt. Die „5 halbe Musik“ begleiteten uns durch den Abend durch ihre musikalische Unterhaltung. Es war ein rundum gelungenes Fest für alle, bei dem wir als Feuerwehr nochmals allen, die uns so tatkräftig bei der Bewältigung und Umsetzung des Eröffnungsfestes geholfen haben, ein herzliches, „Danke“ sagen konnten. Grill-Pool Challenge Die Feuerwehr Hohenweiler wurde fast zeitgleich von den befreundeten Wehren aus Niederstaufen und Hergensweiler für die sogenannte Grill-Pool Challenge nominiert. Die Aufgabe dahinter ist einerseits eine lustige Aktion in Verbindung mit Wasser, sowie die finanzielle Zuwendung an eine soziale oder gemeinnützige Organisation. Normalerweise wird diese Aufgabe von der nominierten Feuerwehr allein durchgeführt. Die Feuerwehr Hohenweiler führte diese Aufgabe im Rahmen eines Feuerwehrwettkampfes durch. Dazu luden wir am 31. August insgesamt 4 benachbarte und befreundete Wehren aus dem angrenzenden Allgäu ein. Nach der erfolgreichen Durchführung des Wettkampfes, bei dem die Mannschaft der Kommandanten und Vorstände als Sieger hervorging, feierten wir noch lange gemeinsam mit unseren KameradInnen aus Deutschland bei Köstlichkeiten vom Grill und Bier vom Fass. Für Essen und Getränke wurde eine Spendenbox aufgestellt, in die jede/r freiwillig einen Betrag spenden konnte. Letztendlich kam dadurch ein Betrag von 1.050,- € zusammen, welchen wir an Edgar Hagspiel, stellvertretend für den Krankenpflegeverein, übergeben haben. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen für das Mitwirken und die großzügige Spendenbereitschaft. Besonderen Dank gilt allen Personen, welche für die Übernahme der Kosten für Essen und Getränke verantwortlich waren. „Vergelt`s Gott“ Schlussübung 2019 Am Samstag, den 4. Oktober, hielten wir unsere alljährliche Saisonabschlussübung ab. Übungsobjekt war das Objekt Hagspiel/Köstl in der Parzelle Bruck. Übungsannahme war ein Schwellbrand im hinteren Stadelbereich mit starker Rauchentwicklung. Zudem befanden sich vier vermisste Personen im Objekt. Unter der Einsatzleitung von Kommandant Stellvertreter Pfanner Stefan wurden die durch den Übungsleiter gestellten Aufgaben, beginnend mit der Personenrettung, Übernahme der Verletzten, Rauch-Freimachung des Objektes, Ausleuchten des Übungsobjektes, Aufbau Einsatzleitung, Verkehrsregelung, Aufbau der Wasserversorgung und Brandbekämpfung mustergültig abgearbeitet. Tatkräftig unterstützt wurden wir dabei von unserer Jugendfeuerwehr, welche für das Ausleuchten und RauchFreimachen des Übungsobjektes zuständig war. Die an sie gestellten Aufgaben wurden hervorragend bewältigt, und gaben somit einen ausgezeichneten Beweis für das bisher Erlernte ab. Nach Beendigung der Übung erfolgte das Antreten und die Meldung an den anwesenden Vertreter der Gemeinde, ­Vizebürgermeister Arno Rauch durch den Kommandanten. Arno Rauch sprach der angetretenen Mannschaft den Dank und die Anerkennung für das an diesem Abend gezeigte, sowie für die Arbeit während des ganzen Jahres aus. Kommandant Armin Rottmaier tat dies ebenfalls und sprach zudem einen Dank an die anwesenden Eigentümer des Übungsobjektes aus für die Möglichkeit zur Abhaltung dieser, sowie den “Verletzten“ Konstantin Klocker mit Töchtern und Johannes Hutter für ihr Mitwirken. Im Anschluss verbrachten wir traditionell einen gemütlichen Abend in unserem Feuerwehrhaus. Armin Rottmaier Dieses Friedenslicht aus Bethlehem verteilen wir dann anschließend am 24.12. entweder im Rahmen der Krippenfeier, die in unserer Kirche ab 17.00 Uhr abgehalten wird, oder davor in unserem Feuerwehrhaus ab 15.00 Uhr. Natürlich bieten wir für hilfsbedürftige Menschen wieder einen Zustelldienst an und bringen das Friedenslicht bis an ihre Tür. Dafür bitten wir um Anruf ab 15.00 Uhr unter folgender Telefonnummer: 0660 987 66 66 Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder Anruf und wünschen allen HohenweilerInnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen ­guten Rutsch ins neue Jahr 2020! Raphael Feurstein Gott zur Wehr‘, dem Nächsten zur Ehr‘ Ihre Ortsfeuerwehr! 13 SC Hohenweiler 72 Mädchenfussball Förderprojekt – Training am Freitag In Zusammenarbeit mit dem VFV findet immer am Freitag auf der Sportanlage des FC Hörbranz das „Mädchen an den Ball“-Training statt. Mitmachen können Mädchen im Alter von 7 bis 14 Jahren. Ort: FC Hörbranz, Fußballplatz Zeit: Freitag 16-17 Uhr Du bist aus dem Raum Leiblachtal und hast Lust, für dich mal das Fussballtraining auszuprobieren, dann schau doch beim Stützpunkt in Hörbranz vorbei. Es gibt im Leiblachtal bereits eine Frauenmannschaft (SPG Leiblachtal). Dort können Mädchen ab dem 14. Lebensjahr mitspielen. Kooperationsvereine SV Lochau, FC Hörbranz, SC Hohenweiler Fotos & Bericht: SC Hohenweiler VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Friedenslichtaktion 2019 Wie jedes Jahr möchten wir auch heuer wieder Frieden und Besinnlichkeit in unsere Gemeinde bringen! Aus diesem Grund nehmen wir im Namen von Hohenweiler an der Friedenslicht-Übergabefeier teil, die dieses Jahr in Feldkirch stattfindet. Kontakt: Stützpunktleiterin Julia Seeberger, Tel 0699 11064948 julia.seeberger@gmx.at Weitere Trainerinnen: Susanne Wucher, Elanur Erdogdu Sonja Spieler, Kassierin Weitere Informationen unter: www.vfv.at Heimspieltermine Frühling 2020 des SC Hohenweiler 72 (ohne Nachwuchs – weitere Informationen unter www.vfv.at) VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Saisonbeginn: 28./29. März 2020 14 04. Apr SC Hohenweiler 1b FC Au 1b SC Hohenweiler VFB Hohenems 1b SPG Leiblachtal SW Bregenz 25. Apr SC Hohenweiler 1b SPG Kennelbach/Wolfurt SC Hohenweiler SV Gaißau SPG Leiblachtal FC Kennelbach 09. Mai SC Hohenweiler 1b SPG Lingenau/Riefensberg SC Hohenweiler FC Riefensberg 16. Mai SPG Leiblachtal FC Nenzing 23. Mai SC Hohenweiler 1b FC Hittisau SC Hohenweiler FC Doren 06. Jun SC Hohenweiler 1b SPG SV Buch 1c SC Hohenweiler FC Thüringen SPG Leiblachtal FC Dornbirn (anschließend Saisonabschlussfeier) Letzter Spieltag am 13./14. Juni 2020 auswärts! Die SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal ist am Mittwoch Abend 25.09.2019 nach einem packenden Spiel im Elfmeterschießen gegen RW Rankweil 1 b aus dem VFV-Cup ausgeschieden. Bereits in der 5. Spielminute ging die SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal durch einen Treffer der Lochauerin Sonja ­Baldauf in Führung. Darauf folgte durch einen sehenswerten Treffer von ­Tamara Baader das 2:0. Noch kurz vor der Pause musste das Team von Trainer Heinz Winkler jedoch den Anschlusstreffer der Oberländerinnen zum 1:2 hinnehmen. Nach dem Pausenpfiff ging es munter hin und her mit dem etwas besseren Ausgang für die Rankweilerinnen, die in der 65. Minute den 2:2 Ausgleichtreffer erzielen. Der 2:3 Führungstreffer von Sabrina Lerchbaumer währte nicht lange. Der RW Rankweil 1b glich kurz vor Schluss in der 89. Minute noch zum 3:3 aus. Torhüterin Marion Schratt hielt was zu halten war. Beim anschließenden Elfmeterschießen hatte dann der RW Rankweil 1b das Quäntchen Glück auf seiner Seite und zog mit dem Endstand von 4:2 i.E. in die nächste Cuprunde ein. #paschanga #markendc #MichaelBischof @Foto: Johannes Hefel, SC Hohenweiler; Bericht Sonja Spieler Beim Musikverein ist immer was los! Musikfest Hergensweiler Am 4.8. lud uns der Musikverein Hergensweiler zu ihrem jährlichen Musikfest ein. Wir durften die heilige Messe und die Fahrzeugweihe der Feuerwehr Hergensweiler umrahmen. Anschließend nahmen wir an ihrem zünftigen Frühschoppen teil. Am Nachmittag marschierten wir beim großen Festumzug mit und ließen den Tag im Festzelt ausklingen. Diamantene Hochzeit Anlässlich der Diamantenen Hochzeit von Christine und Georg Steurer am 15.10.2019 ließen wir das Jubelpaar mit Marschklängen hochleben. Die Musikantinnen und Musik­kannten wünschen euch viel Gesundheit und noch viele gemeinsame Stunden. Text: Melanie Oberhauser Fotos: Sandra Steurer, Melanie Oberhauser Jahreshauptversammlung Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 06.09.2019 im Berggasthof Stadler in Möggers statt. Obmann Peter Steurer durfte von einem erfolg- und ereignisreichen Jahr berichten. Einige Höhepunkte waren beispielsweise der Musikball, das Frühjahrskonzert und das Maiblasen. Auch Kapellmeister Helmut Brutscher blickte positiv auf das letzte Jahr zurück und bedankte sich bei all seinen MusikantInnen für ihr Engagement. 15 Bockbierfest Frastanz Am Sonntag, den 22. September rückten wir bereits am Morgen gemeinsam mit dem Bus nach Frastanz zum Bockbierfest aus. Gestartet wurde der Tag mit einem zünftigen Frühshoppen. Anschließend marschierten wir beim großen Festumzug mit. Nachdem wir den Tag im Festzelt bei guter Stimmung ausklingen ließen, fuhren wir wieder gemeinsam nach Hause. Tracht‘n und Lederhos‘n Party Am 27.09. durften wir bei der legendären Tracht‘n und Lederhos‘n Party, veranstaltet vom Musikverein H ­ örbranz, teilnehmen. Eröffnet wurde der Abend durch einen Sternen­marsch, bei dem wir und zahlreiche andere Musik­ vereine teilnahmen. Nach dem Einzug ins Zelt begann der Musikverein Möggers mit einem abwechslungsreichen Programm und sorgte für ordentlich Stimmung. Anschließend wurde der Abend vom „Wälderecho“ umrahmt. Prinzfest Am Tag nach der Tracht‘n und Lederhos‘n Party hatten wir die Ehre, beim Hoffest der Firma Prinz den Dämmershoppen musikalisch zu umrahmen. Es macht wie jedes Jahr wieder Spaß, vor 4000 Festbesuchern für Stimmung zu sorgen. Der erste Teil unseres Programms beinhaltete verschiedene Polkas und Märsche, während der zweite Teil dann Richtung Rock & Pop ging und für eine super Festzeltstimmung sorgte. VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Musikverein Hohenweiler Terminvorankündigung: 15.12.2019, 17.00 Uhr Kirchenkonzert 24.12.2019, 21.30 Uhr Turmblasen 15.02.2019 Musikball Howilar Rutschbugglar VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Berichte für die Faschingszeitung „Quicki Gwiggi News“ 16 Wir sind noch auf der Suche nach lustigen Bilder, Berichten oder Begebenheiten aus den Hohenweiler Vereinen und Parzellen. Natürlich können auch private Beiträge eingesandt werden, diese sollten aber wie immer nicht beleidigend oder politisch sein – es soll ja Spaß machen. Ein wenig Schadenfreude darf aber schon mit dabei sein – ist ja Fasching. Nur auf Wunsch werden wir den oder die Einsender veröffentlichen, ansonsten bleibt es unser Geheimnis, wer uns mitgeholfen hat bzw. von wem der Beitrag stammt. Zudem können auch heuer alle Veranstaltungen während der Faschingszeit (und natürlich auch die Funken) kostenlos in der Faschingszeitung beworben werden. Auch nach der letzten Ausgabe der Quicki Gwiggi News gab es nur lobende Worte für unser Werk. Naja – was sollen wir sagen – es macht auch Spaß in der heutigen Zeit den Leuten etwas zum Schmunzeln und Lachen bieten zu können. Ganz ohne eure Hilfe geht es natürlich nicht. Wir sind auch heuer auf die Mithilfe von euch angewiesen. Einige Seiten in den „Quicki Gwiggi News“ sind auch heuer den Einsendungen von Kindern vorbehalten. Ob gemalte Bilder, Witze oder Berichte – einfach her damit. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie der Urheber des Berichtes sind und das Foto selbst gemacht haben. Bitte sendet alles an faschingszeitung@rutschbugglar.at, per WhatsApp an +436502409505 oder einfach einem der Rutschbugglar übergeben. Vielen Dank für eure Mithilfe Die Howilar Rutschbugglar Howilar Rutschbugglar starten wie gewohnt am 11.11. in den Kinderfasching Heuer bereits zum 7ten Mal starteten am 11.11. die Howilar Rutschbugglar in die 5te Jahreszeit. Schon um 09:00 Uhr trafen wir uns zu einem gemeinsamen Frühstück, um die letzten Vorkehrungen zu treffen und vor allem, um gut gestärkt in den Fasching zu starten. Kurz vor 11:11 Uhr machte man sich bereit und startete wie schon die Jahre zuvor absolut pünktlich in den Fasching. Mit Stimmungssound und lautem „Gwigga, Gwigga hoo!!“ marschierten die Howilar Rutschbugglar im neuen Gewand, eine Abordnung der Hörbranzer Raubritter, das noch amtierende Hörbranzer Prinzenpaar mit einem Teil ihres Gefolges und eine Abordnung der FetzaHexa vom Parkplatz hinter dem Gemeindeamt rund um den Hokus Richtung Oberdorf und zurück vor das Gemeindeamt, wo man vom zahlreich gekommenen Publikum mit „Gwigga, Gwigga - hoo!!! Empfangen wurde. Vor dem Gemeindeamt angekommen wurden auch heuer die gekommenen Gäste rund um unseren Bürgermeister Wolfgang Langes herzlich willkommen geheißen, ehe unser Obernarr Martin die Schandtaten der Hohenweiler anprangerte und diese jeweils zu saftigen Strafen in Form von Festen, die abgehalten werden müssen, „verdonnerte“. Nachdem das Hörbranzer Prinzenpaar mit ihrem Gefolge ihren Tanz abhielten, bei dem unser Obmann tatkräftig versuchte mitzutanzen, dankten diese im Anschuss den Howilar Rutschbugglar für die Einladung, nach Hohenweiler zu kommen und betonten, dass es ihnen eine Freude ist, mit und bei Freunden in den Fasching zu feiern. Im Anschluss bedankte sich unser Bürgermeister noch bei allen Akteuren, die dieses Faschingsopening zu einem tollen Fest gemacht haben. hen Abend die Heimreise ins Leiblachtal antrat, denn im Leiblachtalsaal in Hörbranz wartete noch ein Höhepunkt des 11.11. - die Inthronisierung und die damit verbundene Bekanntgabe des neuen Hörbranzer Prinzenpaares für die Faschingssaison 2019/20. Nach unserer Eröffnung der 5ten Jahreszeit besuchten wir die Faschingsfreunde in Lochau, um gemeinsam den heuer erlebten Start in den Fasching noch einmal Revue passieren zu lassen und Pläne für die kommende und nächste Saison zu schmieden. Wiederum ein toller Abend, der von den Hörbranzer Raubrittern organisiert und abgehalten wurde. Am frühen Nachmittag hieß es dann - auf zum Faschingsbeginn ins Kulturzentrum nach Dornbirn, wo man der Einladung der Dornbirner Faschingsfamilie folgte und gemeinsam bei Sound von diversen Guggamusiken und Schalmeien den Nachmittag verbrachte, ehe man am frü- Wir freuen uns schon auf eine tolle Saison mit Freunden der 5ten Jahreszeit. Ein langer aber toller Tag, der auch heuer wieder mit vielen Freunden verbracht wurde. VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Schade, dass von den Kinder des Hoki kein Kind am Faschingsopening teilnehmen konnten, obwohl wir bereits am Faschingsdienstag alle dafür zuständigen Stellen eingeladen hatten, am 11.11. mit uns in den Kinderfasching zu starten. 17 VEREINE UND KÖRPERSCHAFTEN Regio Leiblachtal 18 Das Leiblachtal gemeinsam entwickeln. Ein regionales räumliches Entwicklungskonzept für das Leiblachtal. Warum sollen sich die Gemeinden in Raumplanungsangelegenheiten überhaupt untereinander abstimmen? Die Gemeinden des Leiblachtals haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam ein regionales Räumliches Entwicklungskonzept (regREK) zu erstellen. Dieses soll von der Regio Leiblachtal koordiniert und unter starker Einbeziehung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern durch Fachexperten begleitet werden. • Der verfügbare Raum ist stark begrenzt – auch in unserer Region wirken die verschiedenen Interessen und Anforderungen wie Wohnen, Wirtschaft, Landwirtschaft, Freizeit/ Erholung, Natur/Ökologie massiv auf den Raum und die einzelnen Flächen ein. Eine verbesserte Abstimmung sowie verbindlichere gemeinsame Regeln auf regionaler Ebene sind zentral für eine positive Entwicklung unseres Lebensraumes und für einen sparsamen, nachhaltigen Umgang mit der begrenzten Ressource Grund und Boden. Was genau ist ein regionales räumliches Entwicklungskonzept (regREK)? • Ein regREK bietet einen gemeindeübergreifenden abgestimmten Handlungsrahmen als eine Art Leitbild aller beteiligten Gemeinden hinsichtlich ihrer räumlichen Entwicklung in einem Zeitraum von ca. 10 bis 15 Jahren. • Ein regREK ist ein höchst wirksames Instrument, gemeinsam anstehende räumliche Entwicklungen und Vorhaben rechtzeitig regional abzustimmen, um gute Lösungen und Entwicklungen für den Lebensraum und seine Bevölkerung zu gewährleisten. • Ein reREK ergänzt und unterstützt die gemeindeeigenen Planungen (REP). Die Gemeindeautonomie bleibt e­ rhalten. Welche Themen sind im regionalen räumlichen Entwicklungskonzept (regREK) zu behandeln? • Siedlungsentwicklung, Ortszentrumsentwicklung, gemeinnütziger Wohnbau • Entwicklung des Freiraums • Wirtschaftsentwicklung • Tourismusentwicklung • Land- und Forstwirtschaft • Verkehr und Mobilität • Nachbarregionen • Die Auswirkungen dieser Situation bekommen wir täglich zu spüren: Starke Preissteigerungen für Bauland und andere Flächen, zunehmende Konflikte zwischen verschiedenen Interessengruppen und Gemeinden, rasante Bodenversiegelung, Zersiedelung usw. • Die Themen Siedlungsentwicklung, Wirtschaft, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft und Verkehr und Mobilität hängen eng zusammen und können nur gemeindeübergreifend sinnvoll abgestimmt werden. Für die Erstellung des regREKs braucht es die Unterstützung der Öffentlichkeit. Neben der Steuerungsgruppe mit allen Bürgermeistern sollen auch Arbeitsgruppen mit VertreterInnen aus allen fünf Gemeinden gebildet werden. Eine besondere Bedeutung nimmt die Einbeziehung der BürgerInnen des Leiblachtals ein. Sie werden im Rahmen von Workshops eingeladen, ihre Meinungen und ihr Wissen einzubringen. Um einen möglichst transparenten Prozess zu gewährleisten, sollen alle gesammelten Informationen zum regREK Leiblachtal sowie die Ergebnisse der Workshops in den Gemeindemedien veröffentlicht werden. Die Gemeindevertretungen von Möggers, Eichenberg, Hohenweiler und Lochau haben die Genehmigung zur Erstellung eines regionalen räumlichen Entwicklungskonzeptes (reg.REK) bereits erteilt. Die Gemeindevertretung von Hörbranz hat die Entscheidung vertagt. Weiter Informationen erhalten Sie auf www.leiblachtal.at. Bericht: Regio Leiblachtal Unternehmerbörse Leiblachtal Unter dem Leitgedanken „Erfolgreich Vernetzen – ­Gemeinsam Gestalten“ präsentierte Obmann Joachim Igl (J&B Igl OG / Webdesign & Grafik) die heimische Unternehmerbörse als kreatives Netzwerk und Ansprechpartner für gemeinsame, partnerschaftliche Aktivitäten. Dazu gehören im Besonderen der beliebte „Unternehmerhock“ bei diversen Firmen in der Talschaft, ein kostenloser Auftritt auf der Website und dem Newsletter der Unternehmer­ börse sowie die „Leiblach-Taler“-Gutscheine als Zahlungsmittel, speziell in der Gastronomie und im Einzelhandel, bzw. als vielfach willkommene Geschenksidee zur Stärkung der Kaufkraft im Wirtschaftsraum Leiblachtal. Darüber hinaus gilt es, auch die wirtschaftlichen Qualitäten der Region der breiten Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Die Unternehmerbörse sorgt so für viel Bewegung in der Talschaft, und bereits 141 Firmen, Betriebe und Institutionen profitieren als ordentliche Mitglieder von dieser innovativen Arbeit. Miteinander will man neue Ideen entwickeln und gemeinsam auch neue leiblachtalweite wirtschaftliche Akzente setzen. Neuwahl des Ausschusses Aus persönlichen Gründen legten Obmann Joachim Igl und Kassierin Bianca Igl sowie der Schriftführer Bgm. Wolfgang Langes (Hohenweiler) ihre Ämter zurück. Mit großem Applaus würdigte die Versammlung ihre überaus engagierte und erfolgreiche Arbeit für die ausgezeichnete Entwicklung der Unternehmerbörse in den vergangenen drei Jahren. Bei so viel beispielhaftem Engagement war die einstimmige Wahl des neuen Vereinsausschusses natürlich keine Frage. Das Team um den neuen Obmann Lothar Natter (Autohaus Natter) mit Claudia Zündel (Schule am Bauernhof) als Stellvertreterin, Johannes Rigg (Unternehmensberatung RIGG) als Schriftführer und Martin Smounig (Leiblachtal erleben) als Stellvertreter, Cornelia Kolb (Erzählfiguren Kolb) als Kassierin und Robert Sturn (VLV) als Stellvertreter will diese erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Und als Beiräte übernehmen auch Hubert Mangold ­(Nasahl-Optik), Andrea Mais (Bikeshop), Eva Szabados (D-Kompass), Jan Moosbrugger (Raiffeisenbank), Patrick Deuring (Fa. Deuring), Marcel Mangeng (VLV Leiblachtal) und Oliver Diez (Rechtsanwaltskanzlei) zur Unterstützung des Vorstandes verschiedene spezielle Aufgaben. Festabend 100 Jahre Firma Deuring in Hörbranz Nach der Generalversammlung waren die Mitglieder der Unternehmerbörse noch zum 100-jährigen Firmenjubiläumsfest der Deuring GmbH & Co KG im Leiblachtalsaal eingeladen. Zusammen mit der Familie Deuring, dem Führungsteam und den Mitarbeitern, mit den Geschäftspartnern, Kunden und Freunden wurde hier unter den Klängen des MV Hörbranz die erfolgreiche Geschichte dieses Traditionsbetriebes in Hörbranz/Unterhochsteg als 1. Österr. Stärke- und Stärkezuckerfabrik gefeiert. Auch als Dank für die vielen Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit im Rahmen der Entwicklung der Firma zu einem der bekanntesten und leistungsfähigsten Chemiegroßhändler in Österreich. Info: „Erfolgreich Vernetzen – Gemeinsam Gestalten“ so das Motto der Unternehmerbörse Leiblachtal. Alle Informationen im Internet unter www.unternehmerboerseleiblachtal.at Der neu gewählte Ausschuss der Unternehmerbörse Leiblachtal: Marcel Mangeng, Eva Szabados, Johannes Rigg, Claudia Zündel, Obmann Lothar Natter, Cornelia Kolb, Martin Smounig, Andrea Mais, Jan Moosbrugger und Oliver Diez. Es fehlen Robert Sturn, Hubert Mangold, Patrick Deuring. Der neu gewählte Vorstand der Unternehmerbörse Leiblachtal mit Johannes Rigg (Unternehmensberatung RIGG), Claudia Zündel (Schule am Bauernhof), Obmann Lothar Natter (Autohaus Natter) und Cornelia Kolb (Erzählfiguren Kolb),von links. UNTERNEHMEN Unternehmerbörse Leiblachtal als Plattform im regionalen Wirtschaftsraum Berichte über die umfangreichen Aktivitäten sowie die notwendig gewordenen Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Unternehmerbörse Leiblachtal am 2. Oktober 2019 im Gasthaus Krone in Hörbranz. 19 Die Familie Deuring feierte ihr 100-jähriges Firmenjubiläum mit einem großen gemeinsamen Fest im Leiblachtalsaal in Hörbranz. UNTERNEHMEN Auszug aus der Gästeliste in Bildern: 20 Dank für eine erfolgreiche Arbeit: Obmann Joachim und Kassierin Bianca Igl mit Lothar Natter und Claudia Zündel. Marcel Mangeng (VLV Leiblachtal), Oliver Diez (Rechtsanwaltskanzlei) und Dietmar Hiebeler (Versicherungen). Claudia Zündel, Denise Hitzhaus, Bianca Igl und Angelika Honeder. Martin Smounig (Leiblachtal erleben) und Jan Moosbrugger (Raiffeisenbank). Bericht und Fotos: Schallert Manfred Roland und Gitti Hagen (Personalservice Hagen) mit Sabrina und Andreas Jochum (Erdbau Jochum).
  1. gemeindeinformation
  2. gemeindeinfo
  3. hohenweilerleben
20191001_03_Hohenweiler_Leben Hohenweiler 01.10.2019 Gemeindeinformationen Hohenweiler Herbstmärktle Sonntag, 13. Oktober 2019 12.15 -17.00 Uhr KinderFlohmarkt im hokus kulinarische Genüsse 13 -16 Uhr Ponyreiten rund 50 Stand­ betreiber Bäuerinnencafe im hokus Frisuren für Kinder uvm. Mit Ihrem Besuch dieser Veranstaltung erklärt n Sie sich m Fotoaufnahmen und der Veröffentlichung Ihrer dadurch entstehenden Bilddaten in Printmedien, Interi et und sözia ;n Netz :rkeh einverstanden. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, ohne dass die Rechtn äßigkeit der is zum dderruf erfolgten Bearbeitung berührt wird. Bildung Soziales Aus den Vereinen Vorwort von Wolfgang Langes, Bgm. 4 Öffnungszeiten Gemeindeamt 4 Aus dem Meldeamt 5 Silvesterknaller/Feuer wehrskörp er 6 Wohnraum in Vorarlberg 7 Musikschule Leiblachtal 8 Bücherei & Spielothek 10 Volkshochschule Leiblachtal 11 Die Kinder treffen sich im Dorf 12 Sozialsprengel Leiblachtal 13 Ärztliche Versorgung 14 Connexia - Elternberatung 15 Feuerwehr 16 SC Hohenweiler 21 Howilar Krippelar 25 Ellas Seite 26 Musikverein Hohenweiler 28 Howilar Rutschbugglar 30 Kulturausschuss Hohenweiler 31 Leiblachtaler Obst-, Gartenbau -und 32 Landschaftspflegeverein Verschiedenes Veranstaltungen Bänklehock 33 Ein kleiner nachhaltiger Wirtschaftsraum 35 Einladung zum Schüblingschießen 37 Sperrmüllsammlung 38 Müllkalender 39 Beweglich sein 40 Veranstaltungskalender 43 Impressum 44 INHALT Gemeindeverwaltung Liebe Hohenweilerinnen und Hohenweiler! Meine erste Firstfeier! ... schön war‘s ... das Fest zur Eröffnung des Feuerwehr-Gerätehauses zu Öffnungszeiten Gemeindeamt Pfingsten. G EM EINDEVERW ALTUNG Montag und Dienstag von 7.30 bis 16.00 Uhr Allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, Mittwoch bis Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr meinen aufrichtigen Dank, verbunden mit der Bitte um Nachsicht, wenn ich schon allein aufgrund der großen An­ T 05573/83315 zahl an Helferinnen und Helfern ganz bewusst darauf ver­ gemeinde ©hohenweiler. at zichte, einzelne namentlich zu erwähnen. www.hohenweiler.at Überaus erfreulich ist, dass nicht durch das Fest ein Fäscht Sprechstunde war, sondern dass - auch wieder dank großartigem Einsatz mit Bürgermeister Wolfgang Langes von ganz vielen - auch die Kostenschätzung für das Projekt nach telefonischer Vereinbarung unter um mehrere 100.000 Euro unterschritten wurde. Dies ist T 0664 39 67 568 vor allem auf die in diesem Umfang selbst bei größtem Op­ timismus nicht zu erwartenden Eigenleistungen der Mit­ glieder der Feuerwehr zurückzuführen. Wahlen im Herbst Im Sinne gelebter Demokratie bitte ich Sie, von Ihrem Wahlrecht bei den anstehenden Wahlen (Nationalrat, Landtag und Vorwahl zur Gemeindevertretungswahl 2020) in den Monaten September und Oktober Gebrauch Aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen, zu machen. Danke! dass gemäß § 24 der Straßenverkehrsordnung das Um Ihnen zumindest einen Wahltermin zu ersparen, gen verboten ist. Darüber hinaus gilt dieses Verbot Halten- und Parken auf Gehsteigen und Schutzwe­ werden wir die Vorwahl zur Gemeindevertretungswahl auch auf Straßen, bei denen nicht zwei (trotz gepark­ im Zuge der Landtagswahl in einem 2. Wahllokal im Ge­ ten Fahrzeugen) Fahrbahnen frei bleiben. Ich bitte meindeamt durchführen. So - wie bereits 2015 - haben Sie dies unbedingt zu beachten, weil andernfalls Anzei­ danach die Gelegenheit, den Wahlsonntag beim etwas spä­ gen erforderlich sind. ter - um 12.15 Uhr - beginnenden Herbstmarkt gemütlich ausklingen zu lassen. Ich hoffe und wünsche mir, dass Sie den Sommer genießen und auch etwas abschalten konnten. Mit den besten Grüßen! Ihr Bürgermeister Wolfgang Langes Aus dem Meldeamt geheiratet haben geboren wurden • Fatma und Capan Karaagac, Mühlsteig • Daniela und Stefan Brunner, Fesslers • Lea Amara Vögel, Koo Malina Hinderegger, Glend • Claudio Lipburger, Dorf 80 Jahre - Alwin Spieler, Dorf • Hildegard Feicht, Reitmoos Herr Spieler feierte im Juni seinen 80er. Die Glückwünsche • Reinhard Metzler, Leutenhofen der Gemeinde Hohenweiler überbrachte Bürgermeister • Werner Zeller, Leutenhofen Wolfgang Langes nachträglich mit einem Geschenkskorb • Anna Obexer, Riedstraße und wünschte dem Jubilar noch zahlreiche gesunde und glückliche Jahre. Die Gemeinde Hohenweiler schreibt folgende Stelle aus: Mitarbeiter/in im Reinigungsbereich Dienstantritt ab 09. September 2019, Anstellung im Um­ fang von 50% einer Vollzeitstelle. Entlohnung auf Basis des Gemeindeangestelltengesetzes 2005. Aufgaben: Reinigung von Amtsräumlichkeiten Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Mag. Eveline Miessgang, Reinigung von Räumlichkeiten im eveline.miessgang@hohenweiler.at, zur Verfügung. Feuerwehrhaus Reinigung von Räumlichkeiten in Bewerbungen richten Sie entweder per E-Mail an eveline. Betreuungseinrichtungen (Kleinkinder, miessgang@hohenweiler.at (Dokumente in elektronsicher Schüler, etc.) Form im Format PDF) oder in schriftlicher Form an: Anforderungen: Berufserfahrung im Reinigungsbereich Gemeinde Hohenweiler Flexibilität und Belastbarkeit 6914 Hohenweiler, Dorf 41, zHd Mag. Eveline Miessgang Bereitschaft zum „Einspringen“ bei personellen Festnetz: 05573/83315 Engpässen Fax: 05573/83315-5 Genauigkeit und Verlässlichkeit gemeinde@hohenweiler.at Charity-Event in Hohenweiler We want you! Auch Du kannst Leben retten! Einige Menschen leiden an Leukämie. Damit diese die Krankheit besiegen können, brauchen sie gesunde Stammzellen. Bitte helft den Menschen, die dringend eine Stammzellenspende benötigen! Die Typisierungsaktion findet am 07.12.2019 im hokus in Hohenweiler statt. Weitere Infos erhalten Sie in der nächsten Ausgabe. G EM EINDEVERW ALTUNG Geburtstag verstorben sind Die Zulässigkeit von Feuerwerken Aufgrund vermehrter Anfragen zur Zulässigkeit von Feu­ knallern/Feuerwerkskörpern erwerken bei Geburtstagsfeiern und ähnlichen Die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silvesterknal- Anlässen,möchten wir an dieser Stelle gerne darüber infor­ lern der Kategorie F2 (z. B. Schweizer Kracher, Knallfrö­ mieren: sche etc.) ist im Ortsgebiet grundsätzlich ganzjährig ver­ G EM EINDEVERW ALTUNG boten. Der Bürgermeisterin/dem Bürgermeister steht es Je nach Gefährlichkeit von Feuerwerkskörpern/Silvester- frei, teilweise eine Ausnahme zu erlauben, aber nur, soweit knallern gibt es unterschiedliche Altersbeschränkungen keine Gefährdung für Menschen, deren Eigentum, die öf­ und sonstige Voraussetzungen, die für ihren Besitz, ihre fentliche Sicherheit oder unzumutbare Lärmbelästigungen Verwendung und ihre Überlassung erfüllt sein müssen. zu befürchten sind. Innerhalb und in unmittelbarer Nähe Feuerwerkskörper/Silvesterknaller werden in vier Katego­ zu Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungshei­ rien (Fl, F2, F3, F4) unterteilt, für die Jeweils festgelegt ist, men, Kirchen, Gotteshäusern sowie Tierheimen und Tier­ wie alt Verwenderinnen/Verwender bzw. Besitzerinnen/ gärten ist die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silves- Besitzer sein müssen, und ob sie zusätzlich über Sachkunde terknallern grundsätzlich immer verboten, auch außerhalb oder Fachkenntnis verfügen müssen. Über Sachkunde bzw. des Ortsgebietes. Der Bürgermeister/die Bürgermeisterin Fachkenntnis verfügen Jene Personen, die einen entspre­ kann in diesem Fall keine Ausnahme erlauben. Nur wenn chenden staatlichen oder staatlich anerkannten Lehrgang es sich um Feuerwerkskörper/Silvesterknaller handelt, die erfolgreich besucht haben, oder über eine Gewerbeberech­ keinen Lärm erzeugen, kann die für die betreffende Ein­ tigung für die Erzeugung von Feuerwerkskörpern verfü­ richtung verantwortliche Person ihre Zustimmung ertei­ gen. Nur Personen, die als verlässlich eingestuft werden, len, sofern keine Gefahr für Leben, Gesundheit und Eigen­ dürfen pyrotechnische Lehrgänge besuchen. tum von Menschen oder die öffentliche Sicherheit entsteht. Fl: Sehr geringe Gefahr, vernachlässigbarer Lärmpegel; können ggf. in geschlossenen Räu­ men verwendet werden, wenn laut Gebrauchs­ anweisung zulässig (§ 11 Z 1 Pyrotechnikgesetz) sind Besitz und Verwendung von Feuer werkskörpern/Sil­ Bei und in unmittelbarer Nähe von Sportveranstaltungen vesterknallern verboten, es sei denn, die Veranstalterin/der Veranstalter verfügt über eine besondere Besitz- und Ver­ wendungsbewilligung. Ebenfalls grundsätzlich verboten ist z. B. Wunderkerzen, Knallbonbons, Knallerbsen, Tisch­ die Verwendung von Silvesterknallern/Feuerwerkskörpern feuerwerk etc. Ab 12 Jahren, Berechtigung nicht erforder­ der Kategorie F2 (z. B. Schweizer Kracher, Knallfrösche lich etc.) innerhalb bzw. in unmittelbarer Nähe zu größeren F2: Geringe Gefahr, geringer Lärmpegel, zur Ver­ wendung in abgegrenzten Bereichen im Freien vorgesehen (§ 11 Z 2 Pyrotechnikgesetz) halb des Ortsgebiets. z. B. Schweizer Kracher (Piraten), Knallfrösche, Batterie­ (z. B. Wunderkerzen, Knallbonbons, Knallerbsen etc.) und feuerwerke, „Ladycracker“ etc. Ab 16 Jahren, Berechtigung F2 (z. B. Schweizer Kracher, Knallfrösche etc.) dürfen nur nicht erforderlich einzeln und voneinander getrennt angezündet werden. Menschenansammlungen, egal ob innerhalb oder außer­ F3: Mittlere Gefahr, zur Verwendung in weiten, of­ fenen Bereichen im Freien vorgesehen, Lärmpe­ gel gefährdet nicht die menschliche Gesundheit (§ 11 Z 3 Pyrotechnikgesetz) z. B. Knallkörper, Feuerräder etc. Ab 18 Jahren, Sachkunde erforderlich F4: Große Gefahr, nur zur Verwendung von Per­ sonen mit Fachkenntnis vorgesehen, Lärmpegel gefährdet nicht die menschliche Gesundheit (§ 11 Z 4 Pyrotechnikgesetz) Feuerwerkskörper/Silvesterknaller der Kategorien Fl Die Verwendung in der Nähe von Tankstellen und anderen leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Gegen­ ständen, Anlagen und Orten ist verboten. Bei Zuwiderhandeln droht eine Geldstrafe in der Höhe von bis zu 3.600 Euro oder eine Freiheits­ strafe von bis zu drei Wochen. Achtung: Handeln Sie im Umgang mit Silvesterknallern/ Feuerwerkskörpern verantwortungsvoll und nehmen Sie Rücksicht! z. B. Feuerwerksbomben, Fächersonnen, Fontänen, Feuer­ töpfe etc. Ab 18 Jahren, Fachkenntnis erforderlich Quelle: www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_ Beschränkungen der Verwendung von Silvester­ strassenverkehr/silvesterknaller_feuerwerkskoerper.html Wohnraum in Vorarlberg sicher vermieten Sicher Vermieten - ein Gewinn für Vermieter und Mieter Ein Projekt des Landes Vorarlberg, der VOGEWOSI und der Vorarlberger Eigentümervereinigung. leerstehende Wohnungen verfügbar zu machen. Die Pro­ jektpartner garantieren, dass Eigentümer und Mieter gut betreut werden“, fasst Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser die Vorzüge des „Sicher Vermieten“-Modells zusammen. Das Projekt wurde zwischenzeitlich auch um Einfamilien­ Eine Wohnung zu vermieten ist für Eigentümerinnen und ter mit leerstehenden Häusern haben so die Möglichkeit, Eigentümer mit Aufwand verbunden. Manche Eigentüme­ ihr Objekt zu vernünftigen Konditionen zu vermieten. Die rinnen und Eigentümer haben schlechte Erfahrungen ge­ Rahmenbedingungen bleiben dabei dieselben. macht und lassen ihre Wohnung deshalb leer stehen. Sie gehen kein Risiko ein, verzichten dabei aber auf mögliche Mieteinnahmen. Gleichzeitig steht Wohnraum, der drin­ Seit 1. April gibt es einen zentralen Ansprech­ partner bei „Sicher Vermieten“! gend benötigt wird, nicht zur Verfügung. Land Vorarlberg, VOGEWOSI und Eigentümervereinigung haben deshalb Damit eine durchgehende, zuverlässige Betreuung vom ein Modell ausgearbeitet, das den Wohnungsbesitzern lau­ ersten Beratungsgespräch über die Vertragsunterzeich­ fende Mieteinnahmen garantiert, ohne mit Risiken oder nung bis hin zu allfälligen Rückfragen während des auf­ Aufwand verbunden zu sein. rechten Mietverhältnisses sichergestellt ist, ist seit 1. Ap­ ril eine Person hauptverantwortlich für das Projekt beim Das Projekt „Sicher Vermieten“ zur Mobilisierung von Leerstand funktioniert folgendermaßen: Die VOGEWO­ SI übernimmt die Abwicklung und Verwaltung der Miet­ verträge, die Vorarlberger Eigentümervereinigung bietet im Bedarfsfall eine Rechtsberatung und das Land bietet eine Mietzinsgarantie. Dh. der Vermieter wird nicht durch Kosten belastet, die vom Mieter verursacht wurden. Dafür nimmt er eine Deckelung des Mietzinses in Kauf. „Eigen­ tümer wollen Sicherheit und wenig Aufwand bei der Ver­ mietung ihrer Wohnung oder ihres Hauses. Genau das können wir mit diesem Modell anbieten. Unser Ziel ist es, Tipp! Nähere Infos unter: www.vorarlberg.at/sichervermieten T: 05574/511 8080 Land Vorarlberg beschäftigt. G EM EINDEVERW ALTUNG häuser erweitert. Potenzielle Vermieterinnen und Vermie­ Musikschule Leiblachtal Musikalisch in den Ferien Bevor die Musikschule Leiblachtal aber die Notenbücher versorgte, wurden die diesjährigen Preisträger des Bundes­ Am 28.06.2019 verabschiedete sich die Musikschule Leibl­ wettbewerbs „Prima la Musica“ geehrt. Nussbaumer David achtal bestens verdient in die Ferien. (Schlagwerk) mit Lehrer Markus Lässer, Schmid Samuel In den letzten Wochen im Schuljahr 2019 dürften die Schü­ (Trompete) mit Lehrerin Katharina Bertsch-Weber, beide lerinnen und Schüler , die Lehrerinnen und Lehrer nicht jeweils mit einem ersten Preis und Schmid David (Trompe­ nur wegen der brütenden Hitze geschwitzt haben, sondern te) wieder mit Lehrerin Katharina Bertsch-Weber mit dem zweiten Preis kehrten erfolgreich vom großen Musikwett­ schlusskonzert vorbereitet haben. In vielen Übungs- und bewerb zurück. Mit einem weinenden und einem lachen­ Probestunden wurden Noten und Tanzschritte einstudiert den Auge wurde Brigitte Dünser aus dem Lehrer kreis in und so konnte den zahlreichen Besucherinnen und Besu­ ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die aktive chern ein abwechslungsreicher und anspruchsvoller Kon­ und beliebte Lehrerin unterrichtete 30 Jahre Akkordeon, zertabend im Leiblachtalsaal geboten werden. Mit Klassik Blockflöte, Klavier und Kontrabass und förderte so den BILDUNG auch, weil sie sich intensiv auf das große Musikschulab­ von W.A. Mozart, bekannten Stücken von F. Schubert bis larns wurde fast die ganze Bandbreite der Musik abge­ Schluss noch einmal bei all seinen Schülern und Lehrern deckt und die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihr für das erfolgreiche Schuljahr, betonte aber auch wie wich­ 8 Können. Musikschuldirektor Markus Feurstein und sein tig die Hilfe der Eltern und Verwandten für die Nach­ Musikernachwuchs. hin zu Hits von Coldplay, Peter Maffay und Pharell Wil- Musikschuldirektor Markus Feuerstein bedankte sich am engagiertes Lehrerteam konnten stolz auf die Leistungen wuchsmusiker ist. Die Schüler werden nicht nur zu Hause der Musiker, Sänger und Tänzer sein und erhielten für alle bei den Übungen unterstützt, oft werden die jungen Künst­ Vorführungen begeisterten Applaus der Musikliebhaber. ler samt ihren Instrumenten zu Proben oder zu einem In der Pause versorgte der Musikverein Hörbranz die vie­ Konzert gebracht und dort begleitet. Das Zusammenspiel len Gäste mit kühlen Getränken und Snacks und an der aller Beteiligten im gleichen Takt ist sicher auch ein Teil des Musikerbar konnte geplaudert und gefachsimpelt werden. Erfolgsrezeptes der Musikschule Leiblachtal. Ballett/Jazztanz der Musikschule Leiblachtal 30 Jahre Musikschule: Brigitte Dünser David Nussbaumer (Preisträger 1. Preis prima la musica) Samuel Schmid (Preisträger 1. Preis prima la musica) David Schmid (Preisträger 2. Preis prima la musica) Bundeswettbewerb „Prima la Musica“ Vom 24. Mai bis zum 2. Juni fand heuer der Bundeswett­ Wir dürfen den drei Solisten recht herzlich zu ihren aus­ bewerb von „Prima la Musica“ in Klagenfurt statt. gezeichneten Erfolgen bei „Prima la Musica“ gratulieren! Ebenso danken wir ihren Lehrenden Katharina Für die Musikschule Leiblachtal haben sich David Nuss­ Bertsch-Weber (Trompete) und Markus Lässer (Schlag­ baumer, David Schmid und Samuel Schmid der Heraus­ werk) für die großartige Vorbereitung. forderung gegen die besten Jungen Musikerinnen und Musiker Österreichs gestellt, da sie sich bereits beim Lan­ Wir sind sehr stolz und wünschen weiterhin viel Freude deswettbewerb im vergangenen März gegen ihre Mitbe­ beim Musizieren! BILDUNG werberinnen und Mitbewerber durchsetzen konnten. Tipp! Die Musikschule Leiblachtal bietet seit vielen Jahren neben dem Instrumentalunterricht auch Musikalische Früherziehung (MFE), Trommeln, Kindertanz, Ballett, Jazz, Musical Jazz und Stepptanz an. MFE Lochau 4 bis 6 Jahre Mittwoch 18.09.19 13.30 bis 14.30 Uhr / 14.30 bis 15.30 Uhr Spielkreis Trommeln Schnupperstunden September 2019: 1. und 2. Klasse Volksschule Mittwoch 18.09.19 Ballett 15.30 bis 16.30 Uhr 4 bis 6 Jahre Mittwoch, 18.09.19 / 25.09.19 Die Schnupperstunden finden in der Volksschule 15.15 bis 16.15 Uhr Lochau statt. Eingang gegenüber der Sporthalle, 2. Stock Tanzzwerge MFE Hörbranz 3 bis 4 Jahre 4 bis 6 Jahre Mittwoch 18.09.19 / 25.09.19 Donnerstag 19.09.19 (ohne Eltern) 14.15 bis 15.15 Uhr 13.30 bis 14.30 Uhr / 14.30 bis 15.30 Uhr Musikzwerge Spielkreis Trommeln 2 bis 4 Jahre 1. und 2. Klasse Volksschule Mi. 18.09.19 / 25.09.19 Donnerstag 19.09.19 (mit Begleitperson) 16.30 bis 17.30 Uhr 15.30 bis 16.30 Uhr Die Schnupperstunden finden im Ballettraum Die Schnupperstunden finden im Ballettraum der der Musikschule Leiblachtal statt. Musikschule Leiblachtal statt. Ballett / Jazztanz / Musik- und Tanzzwerge MFE / Trommeln Lesley Gerbis Monika Köb 0676 / 635 50 95 lesley.gerbis@gmail.com 0664/9205273 koeb.monika@vol.at Bücherei & Spielothek Hohenweiler Herbst macht alles neu! Österreich liest - Treffpunkt Bibliothek: 14. bis 20. Oktober 2019 Medienankauf däre Eltern-Kind-Treff statt, an dem Wir eröffnen diese Woche am 13. Ok­ für Medienankauf: Groß und Klein unsere Spiele auspro­ tober mit einem Bücherstand auf dem bieren und miteinander eine schöne Herbstmarkt 500 Euro Medienankauf vom Bund Buchpräsentation am 16.10.2019 um 500 Euro Sonderförderung für Lese­ frühförderung vom Land Eltern-Kind-Treff Jeden ersten Mittwoch im Monat fin­ 1.500 Euro Medienankauf vom Land Zeit verbringen können. Der Treff findet von 14 bis 17 Uhr 20.00 Uhr im hokus - mit dem Autor statt. Für Kaffee und Kuchen ist ge­ Martin Wohlgenannt - Entwicklung sorgt. des Bauerntums in Dornbirn - Eine Wir bedanken uns recht herzlich beim Kommt einfach vorbei, eine Anmel­ Kultur im Wandel der Zeit. Land Vorarlberg und dem Bund Ös­ dung braucht es nicht. Wir freuen uns terreich! auf euch! ä BILDUNG Wir haben für 2019 vom Bund und Land wieder Förderungen erhalten det bei uns in der Bücherei der legen­ Termine: 3.09.2019 2.10.2019 5.11.2019 3.12.2019 Herbstzeit ist Lesezeit - komm vorbei! 7.01.2020 4.02.2020 Tonies Ab sofort könnt ihr eine Menge cooler Tonies sowie eine Toniebox in der Bücherei ausleihen. Preise pro Tonie 1 Euro für 14 Tage Preis für die Toniebox 5 Euro für 14 Tage ... für wunderbaren Hör-Spiel-Spaß! Bücherei und Spielothek Hohenweiler Dorf 13, 6914 Hohenweiler T 0664/88398595 buecherei@hohenweiler.at www.buecherei-hohenweiler.at Volkshochschule Leiblachtal Kurse Hörbranz, Herbst 2019 Zumba 19W71169 Zumba 19W71174 Leitung: Tania Castillo Beginn: Montag, 2. Dezember 2019 um 18:00 Uhr Leitung: Tania Castillo Dauer: 7 Abende zu je 1 UE Beginn: Montag, 16. September 2019, um 19.00 Uhr Ort: Hörbranz, Pfarrheim (großerSaal), Dauer: 10 Abende zu je 1 UE kein Kurs 28. Oktober 2019 Beitrag: 49 Euro Hörbranz, Pfarrheim (großer Saal), Teilnehmer: 11 bis 15 Ort: Lindauer Straße 54 Lindauer Straße 54 Beitrag: 66 Euro Teilnehmer: 11 bis 15 Stepptanz mit Kenntnissen Zumba ist ein vom Latino-Lebensgefühl inspiriertes Tanz- und Fitness-Programm mit südamerikanischer Musik Leitung: 19W71180 Lesly Gerbis und internationalen Tanzstilen. Aus dieser Kombination Beginn: Donnerstag, 19. September 2019 um 19.00 entsteht ein dynamisches, begeisterndes und sehr effizi- Uhr entes Fitnesstraining. Ein Zumbakurs - auch Zumba-Fit- Dauer: ness-Party genannt - verbindet schnellere und langsamere 10 Abende zu je 1 UE kein Kurs am 30.10. Rhythmen und Bewegungsabläufe zu einem Aerobic- und Ort: Hörbranz, Musikschule, Ballettraum Fitness-Workout, das die optimale Balance zwischen Aus­ Beitrag: 63 Euro dauertraining und körperformendem Muskelaufbau bietet. Teilnehmer: 10 bis 10 Zumba ist für jeden ohne Einschränkungen geeignet, weil keinerlei Vorkenntnisse im Bereich Tanz erforderlich sind. Beim Stepptanz bewegt man, wenn man es richtig macht, Mitzubringen: lockere Turnkleidung, Hallenturnschuhe den ganzen Körper. Dadurch werden Muskeln und Gelen­ und Wasserflasche. ke gelockert, was den ganzen Körper beeinflusst. Wenn der Rücken manchmal weh tut, wenn wir uns verspannt füh­ len, dann ist Stepptanz genau das Richtige. Wir entspannen Zumba 19W71170 und trainieren die Muskeln. Leitung: Beginn: Tania Castillo Montag, 2. Dezember 2019 um 19:00 Uhr fache Schrittkombinationen, die im weiteren Kursverlauf Dauer: 7 Abende zu je 1 UE zu einer kleinen Choreographie zusammengestellt werden. Ort: Hörbranz, Pfarrheim (großer Saal), Beitrag: 49 Euro Lindauer Straße 54 Wir machen Rhythmus mit den Füßen und erlernen ein­ Stepptanz ist für alle Altersgruppen geeignet! Teilnehmer: 11 bis 15 Stepptanz für Anfänger und leicht Fortgeschrittene Zumba 19W71173 Leitung: Beginn: Tania Castillo Montag, 16. September 2019 um 18:00 Uhr 19W71181 Lesly Gerbis Beginn: Dienstag, 24. September 2019 um 19:00 Uhr Dauer: 10 Abende zu je 1 UE Dauer: 10 Abende zu je 1 UE Leitung: kein Kurs 28.10.19 Ort: Beitrag: Kein Kurs 29.10.19 Hörbranz, Pfarrheim (großer Saal), Ort: Hörbranz, Musikschule, Ballettraum Lindauer Straße 54 Beitrag: 63 Euro 66 Euro Teilnehmer: 10 bis 10 Teilnehmer: 11 bis 15 0 z =9 Q _1 co 11 Die Kinder treffen sich im Dorf! Kinderbeteiligung Hohenweiler 2018/2019 Bei den Kindercafes zeigt sich deutlich, dass Kinder Be­ gegnungsorte brauchen, wo jede und jeder willkommen ist. Klare Regeln, von ihnen vorgegeben, ermöglichen eine Kultur des Miteinanders. Im Kindercafe dürfen die Kinder gemeinsamen spielen, sie arbeiten als Kellner/in und Kü­ chenhilfe oder bestellen wie die Großen im Cafe ihr Ge­ tränk. So bekommen sie einen kleinen Einblick in die Be­ rufswelt der Erwachsenen. Schon einige Kinder meinten, dass sie später vielleicht einmal Kellner/in werden möch­ SO ZIA LES ten. Im Gemeinschaftsgarten im Dorf haben die Kinder seit letztem Herbst gepflanzt, gesät, gejätet, gehackt und ge­ gossen. Schon bei der Planung zeigte sich, dass Kinder ganz andere Vorlieben haben als die Erwachsenen. Bei den £ Pflanzen waren die Favoriten Erdbeeren und Heidelbeeren. Dieses erste Gartenjahr war ein Ausprobieren-Dürfen für die Kinder, so vieles musste beachtetet werden. Brigitte Steurer unterstützte die Kinder mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen, die interessierten Marnis lernten gleich mit. Die Ernte im Garten war jedenfalls beachtlich. Als Reporterteam haben die Kinder im letzten Schuljahr zwei Kinderzeitungen herausgebracht. Es machte ihnen Spaß, die Themen selbst zu wählen, als Reporter/innen unterwegs zu sein und ihre Interessen öffentlich in der Ge­ meinde zu kommunizieren. Bei der Kinderbeteiligung geht es vor allem darum, die Wirkung für die Gemeinschaft über das Interesse der Ein­ zelperson zu stellen. Damit Kinder erfahren können, dass ihre Ideen ernst genommen und auch umgesetzt werden, ist die Unterstützung durch ihre Eltern, die Gemeinde und die Volksschule unverzichtbar. Die Schule ist der Ort, in dem die Kinder vier Jahre gemeinsam verbringen. Hier kann ein Grundstein dafür gelegt werden, dass die Kinder sich in der Gemeinde wohlfühlen und einbringen können. Darum ein Dank an Bürgermeister Wolfgang Langes, dem die Interessen der Kinder ein großes Anliegen sind und an die Lehrerinnen und Lehrer der Volksschule Hohenweiler für die Schulstunden, die sie zur Verfügung gestellt haben. Wir tragen gemeinsam Verantwortung für ein wertvolles Miteinander in der Gemeinde und zwischen den Genera­ tionen. Lassen wir die Kinder mitgestalten. Ich bin mir si­ cher, wir können von ihnen lernen! Marlene Hämmerle, Kinderbeteiligung der Gemeinde Hohenweiler Sozialsprengel Leiblachtal OJA Leiblachtal oder eine Flusswanderung. Auch die Jugendräume waren offen und boten Am Kaiserstrand stehen zwei Palet- eine coole Abwechslung im Sommer ten-Möbel, die die Jugendlichen ge­ mit Billard-Tisch, Playstation, Tisch­ schliffen, gebaut und bemalt haben. kicker und vieles mehr. Die OJA Leiblachtal bietet ein ab­ wechslungsreiches Programm für alle Mit dem neuen Team der OJA Leibl­ Jugendlichen im Leiblachtal. achtal wird es einen frischen Wind auch in den Aktionen und Program­ Auch im Sommer war die OJA mit men geben. vielen Aktionen beim Leiblachtaler kreative Angebote wie Basteln mit Schicken Sie uns einfach eine E-Mail: Beton, Nagellack oder Fimo; sportli­ oj a@sozialsprengel. org che Aktionen wie Stand Up Paddeln sozialsprengelleiblachtal.Jimdo.com Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung ... und was es da sonst noch gibt. sorgt? Was bedeutet es für mich als liehen Phasen. Pflegt vielleicht, muss pflegende oder gepflegte Person und vielleicht gepflegt werden oder will auch für mich als gesunder, aktiver unter Umständen keines von beidem Mensch, eine Vorsorgevollmacht und/ 23. Oktober 2019, um 19.30 Uhr oder eine Patientenverfügung zu ha­ Gasthaus Krone, Hörbranz ben oder eben nicht zu haben? Aus der Perspektive einer Angehöri­ Warum „So etwas brauche ich, brau­ gen geht es darum, einen ersten Über­ chen wir NICHT - und wenn doch, dann kann ich immer noch ...“ ein blick zu geben: verhängnisvoller Was ist eine Vorsorgevollmacht, Er­ wachsenenvertretung, Trugschluss sein kann. Patientenver­ fügung überhaupt? Was ist wofür? JedeR von uns ist BetroffeneR - in der Warum sollte ich so etwas machen, einen - und möglicherweise auch in mich als Angehörige darum bemü­ der anderem Form. JedeR von uns hen, dass die gepflegte Person vor- hat dieses eine Leben in unterschied- Bei allergischen ImmunsystemBeschwerden die eigene Lebensqualität zurückerobern! schen, entzündlichen und chroni­ „Ich habe selber die tiefsten allergi­ schen Abgründe kennengelernt, bis ich mir eines Tages selbst durch ein ur­ In Kooperation mit dem Sozialspren­ alt überliefertes Wissen helfen konn­ gel Leiblachtal und Herrn Hadrian te. Auch andere haben davon schon Eberle findet ein interessanter Vortrag profitiert. Es gelang mir nicht nur zur eigenen Stärkung des Immunsys­ meine allergischen Leiden deutlich zu tems statt: reduzieren, sondern auch von diesen befreit zu werden. Bei diesem Vor­ 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr „Schulhüsle“ in Lochau trag bekommen Sie eine EINMALIGE Information, von der Sie erstaunt und Unkostenbeitrag 9 Euro zugleich in sehr guter Hoffnung sein können. Deshalb ist es mir so wichtig, Sie davon in Kenntnis zu setzen. Es lohnt sich!“ Hadrian Eberle SO ZIA LES unserem Newsletter? Interesse w an Ferienprogramm mit dabei. Seien es Filmabend zum Thema „Wie lebenswert kann Demenz sein?“ 17. Oktober 2019, um 19.30 Uhr Foyer des hokus in Hohenweiler Demenz bedeutet nicht die Endgültigkeit des gelebten Le­ bens! Nein, sie ist nur eine andere Lebensform in einer an­ deren Lebensphase. Dass dies auch noch mit Lebensqualität einhergehen kann, zeigt dieser Film ganz deutlich! Der Sozialsprengel Leib­ lachtal freut sich, mit Ihnen gemeinsam diese andere Sicht­ SO ZIALES weise zu beleuchten. Deutschkurs für Fortgeschrittene Start im September 2019 Anmeldung am Donnerstag, 05.09.2019, von 08.00 bis 15.00 Uhr beim Sozialsprengel Leiblachtal, Heribrandstraße 14, 6912 Hörbranz Ansprechperson: Daniela Lehner Die Kurskosten betragen 80 Euro und sind bei der Anmeldung mitzubringen! Ärztliche Versorgung in Hohenweiler Frau Dr. Katharina Bannmüller Ordinationszeiten: jeden Donnerstag (ab 13.09.2019) von 17.00 bis ca. 18.00 Uhr Hohenweiler (Gemeindehaus-Arztpraxis) Patienten mögen sich daher bis spätestens 17.00 Uhr im Wartezimmer einfinden. Die Ordinationszeiten in Hörbranz sind: Mo, Mi, Do und Freitag 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr, Abendordination: Di 17.00 bis 19.00 Uhr T 05573 / 82600 CONNEXIA Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Das Leben mit einem Neugeborenen bringt sehr viel Freude Unsere Schwerpunkte sind: und Bereicherung, kann aber auch manche Aufregung und Verunsicherung in den Alltag bringen. Vieles ist bekannt • Pflege des gesunden und kranken Kindes und vertraut, doch manches ist neu und wirft Fragen • Fragen rund um das Stillen auf. Mit fachlichem Wissen, neuesten Erkenntnissen und • allgemeine und spezielle Ernährungsfragen großer Erfahrung steht unsere Elternberaterin Frau Margit • Zahnen und Zahnpflege Adam gerne zur Seite. • telefonische Beratung • Babymassage Unser Angebot kann von der Geburt bis zum vierten Entwicklung und Erziehung des Kindes bis zum • Lebensjahr des Kindes kostenlos und ohne Voranmeldung 4. Lebensjahr in Anspruch genommen werden. bis 10.30 Uhr im Gemeindehaus (Arztpraxis) statt. ; Termine: 1. Oktober 2019 5. November 2019 S31VIZOS Die Beratung findet jeden 1. Dienstag des Monats von 9.30 : 3. Dezember 2019 J2 Servicestellen Sozialsprengel Leiblachtal Mo-Fr 9.00 bis 12.00 Uhr T 85550 www.sozialsprengel.org Servicestelle für Betreuung und Pflege im Leiblachtal Brockenhaus Leiblachtal Mo, Di 8.00 bis 12.00 Uhr T 0664 883 98 585 Di 17.00 bis 19.00 Uhr sbp@sozialsprengel.org oder nach Vereinbarung www.sozialsprengel.org Mo-Fr 9.00 bis 12.00 Uhr T 05574 52963 14.00 bis 18.00 Uhr Sa 9.00 bis 12.00 Uhr Essen auf Rädern Mit dem Angebot „Essen auf Rädern“ kann Menschen, denen die Zubereitung einer warmen Mahlzeit nur schwer oder nicht möglich ist, täglich warmes Essen nach Hause geliefert werden. T 85550, www.sozialsprengel.org Offene Jugendarbeit Leiblachtal Die offene Jugendarbeit öffnet ihre Jugendräume von Dienstag bis Freitag für Jugendliche ab 11 Jahren. Neben den offenen Betrieben „AUS.ZEIT“ werden verschiedene Workshops angeboten. Monatliche Highlights sind die „MISCH.BAR“, „LUNCH.TIME“ und die SOUND.SESSION“. Jungendraum Hörbranz: Di, Do 16.00 bis 19.00 Uhr Jugendraum Lochau: Mi 16.00-20.00 Uhr, Do 12.00-14.00 Uhr, Fr 18.00-21.00 Uhr Wenn's weh tut! - Telefonische Gesundheitsberatung - Telefon: 1450 Feuerwehr Hohenweiler Eine richtige Masse an Besucherinnen und Besuchern fand am 8. und 9. Juni den Weg ins Festzelt. Gleichzeitig stand Am Samstag den 18. Mai fanden sich die fast kompletten unser neues Feuerwehrhaus zur Besichtigung offen. So ga­ Mitglieder der Feuerwehr Hohenweiler, zahlreiche Mit­ ben wir Jedem Interessierten die Möglichkeit, die atembe­ glieder der Gemeindevertretung sowie unser Musikverein raubende Feuerwehratmosphäre in unserem neuen Heim zu einem ersten Höhepunkt im neuen Feuerwehrhaus ein. selbst zu spüren. Am Samstag Nachmittag galt das Fest Anlass war die feierliche kirchliche Segnung des Hauses ganz den Feuerwehrsenioren unseres Landes. Umrahmt durch unseren Pfarrer Roland Trentinaglia. von der Bauernkapelle Hörbranz setzten wir mit dem Se­ Trenti verstand es durch seine offene und kurzweilige Art bewerb, einen sehr gelungenen Startschuss für unser Fest diese Feier unvergesslich für alle Teilnehmer zu machen. gemeinsam mit Jung und Alt. Später am Abend ging dann In seinen gekonnten Worten nahm er Anlehnung an un­ die Post ab. Mit Alpenstarkstrom feierten wir bis in den ser Festmotto „Mir fäschtn s'hus“. Er nahm sich das Wort nächsten Morgen hinein. Im vollen Festzelt herschte eine „Mir“ heraus, um auf das Gemeinsame in der Entstehung tobende Stimmung. niorennachmittag, begleitet mit einem Kindermalwett­ unseres Hauses hinzuweisen. Ein Höhepunkt der Feier war die Segnung unseres Schutzpatrons, des heiligen Florian, Noch mit müden Gesichtern vom Vorabend gezeichnet, welcher nun an der Außenfassade in einer Vitrine über aber umso motivierter klangen wir den Sonntag mit einem unser Tun und Handeln wacht. würdevollen Festgottesdienst an. Beim anschließenden Bgm. Wolfgang Langes nahm in seinen Worten ebenfalls zu den Schlägen der Trommeln. Nach den Begrüßungs­ das „Mir“ aus unserem Festmotto in den Mittelpunkt sei­ worten von mehreren Würdenträgern, darunter auch Lan­ £ VEREINE UND KÖ RPERSCHAFTEN Feierliche Einweihung unseres Feuerwehrhauses Festumzug marschierten 27 Vereine mit stolzen Schritten ner Ausführung. Er lobte und dankte allen die maßgeb­ deshauptmann Markus Wallner, ging das Ganze in einen lich und tatkräftig am Entstehen dieses Hauses mitgewirkt sehr sommerlichen und stimmungsvollen Frühschoppen haben: Den politischen Entscheidungsträgern in der Ge­ über. Verantwortlich dafür waren die Musikkapellen aus meinde, den Fördergebern im Land und ganz besonders unserer (auch deutschen) Nachbarschaft, mit dabei natür­ den Mitgliedern der Feuerwehr Hohenweiler für ihr gro­ lich auch unser eigener Musikverein Hohenweiler. Bis in ßes Einbringen in der Entstehung und Umsetzung durch den späten Nachmittag hinein sorgten melodische Blech­ Eigenleistungen. blasklänge für Stimmung pur. Wir dürfen uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unserem Art und Weise an diesem besonderen Fest mitgeholfen ha­ Musikverein bedanken. Sie haben dieser Feier durch ihre ben. Danke an alle Helferinnen und Helfer die in irgendeiner musikalische Begleitung einen sehr feierlichen und würdi­ gen Rahmen verliehen. Ebenfalls ein großes Dankeschön Altpapiersammlung an den anonymen Spender unseres hl. Florians, sowie der Fa. Tischlerei Sigg, welche uns die wunderschöne Vitrine, Auch heuer im Herbst werden wir wieder unsere Altpapier­ in der unser Schutzpatron nun steht, gespendet hat. Allen sammlung durchführen! Dazu können Sie Ihr Altpapier bis ein Danke die diese Feier ermöglicht haben und mit uns am Mittwoch, dem 25. September, einfach an die Straße le­ mitgefeiert haben. gen. Wir holen dieses für Sie an diesem Nachmittag ab und übernehmen die Entsorgung. Bitte loses Papier bündeln! - Feuerwehrfest - „Mir fäschtn s’hus“ Das erleichtern uns die Arbeit wesentlich. Ein volles Zelt an beiden Tagen des Pfingstwochenendes Von der Feuerwehrjugend zeugt von einem gelungenen Fest der Feuerwehr Hohen­ weiler. Feuerwehrjugend - ein Team das verbindet! Bei der Feuer­ wehrjugend geht es vor allem um Spaß im Team. Nebenbei Traumhaftes Sommerwetter, ein attraktives Essensangebot lernst du aber auch echt nützliches Zeug, das man im Alltag zu familienfreundlichen Preisen, mehr als 60 selbstgeba­ voll gut brauchen kann. ckene Kuchen und die musikalische Umrahmung durch ei­ nige Musikvereine und Alpenstarkstrom am Samstagabend Wer kann schon von sich behaupten, dass er/sie schon als trugen dazu bei, dass das Eröffnungsfest unseres neuen- Jugendliche/r fit in der Ersten Hilfe ist? Knoten klingen Feuerwehrhauses zu einem großen Erfolg wurde. langweilig und öde? - Na dann wart mal ab, was du mit Knoten alles machen kannst! Hast du schon einmal ein wirklich großes Feuer gesehen? - Wir üben das regelmäßig hautnah und sicher. Nicht zu vergessen: Wir gehen auch nen und noch mehr. Wir sind ein motiviertes Team, dass sich jeden Freitag um 19.00 Uhr bei unserem neuen Feuerwehrhaus trifft (außer während den Schulferien oder Feiertagen). Du bist zwischen 12 und 16 Jahren? Komm, schnapp dir deinen besten Freund oder deine beste Freundin und schnuppere mal die Luft eines echten Feuerwehrlers. - Na­ türlich kannst du auch alleine kommen! Du kannst dich gerne bei unserem Leiter Raphi (Tel.: 0660 987 66 66) oder bei Simon (Tel.: 0664 950 10 31) melden, wenn du Fragen hast. Wir freuen uns auf dich! Jugendabschnittsübung Leiblachtal Ganz im Zeichen der guten Zusammenarbeit der Feuer­ wehren im Leiblachtal gilt es jedes Jahr eine gemeinsame Großübung zu bewältigen, sowohl im Aktivstand, als auch bei der Feuerwehrjugend. Dieses Jahr durften wir bei der Jugendabschnittsübung in Hörbranz zu Gast sein. Übungsszenario war ein Gebäude, das sich in Vollbrand befindet. Durch das erlernte Fach­ wissen und die hervorragende Kooperation untereinander meisterten die Nachwuchsfloriani natürlich diesen Brand tadellos. Im Anschluss gab es im Feuerwehrhaus Hörbranz noch etwas zu Essen und zu Trinken. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Gott zur Ehr' dem nächsten zur Wehr! Ihre Ortsfeuerwehr Hohenweiler, Raphael Feurstein VEREIN E UND KÖ RPERSCHAFTEN auf landesweite Veranstaltungen wie Zeltlager, Rodelren­ Jugendfeuerwehrkreisübung 2019 im Leiblachtal wichtig der zukünftige ehrenamtliche Dienst der Jugend für das Allgemeinwohl ist. Anschließend wurden alle Be­ Einmal im Jahr proben die Jugendfeuerwehren Hörbranz, teiligten zu einer Jause und zu Getränken in das Feuer­ Lochau, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg bei einer wehrhaus Hörbranz eingeladen. Dort konnte der Einsatz großen Jugendfeuerwehrübung den Ernstfall. noch einmal nachbesprochen werden und die angehenden 2 VEREINE UND KÖ RPERSCHAFTEN Feuerwehrfrauen und -männer aus dem Leiblachtal konn­ 2019 richtete die Feuerwehr Hörbranz unter Leitung von ten sich persönlich besser kennenlernen. Andreas Seeberger die Übung aus und organisierte dabei ein realistisches Szenario. Übungsannahme war ein Brand im Siebhaus der ARA Leiblachtal, drei Personen wurde im Bauwerk vermisst und ein Übergreifen der Flammen auf die nebenstehenden Gebäude drohte. Nach der Alarmie­ rung rückten die Jungen Feuerwehrfrauen- und männer mit den Fahrzeugen zum Übungsplatz aus. Unter den Bli­ cken von Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Österle, Bezirksjugendreferent Oliver Berger, Abschnittskomman­ dant Leiblachtal Markus Schupp sowie den Bürgermeistern Michael Simma (Lochau) und Josef Degasperi (Eichen­ berg) mussten die Vermissten im verrauchten Siebhaus ge­ funden, geborgen und der angenommene Brand bekämpft Bezirksjugendreferent Oliver Berger, Bürgermeister Josef Degasperi (Eichenberg), Bürgermeistern Michael Simma, Andreas Seeberger (Feuerwehr Hörbranz), Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Österle, Abschnittskommandant Leiblachtal Markus Schupp (vlnr) werden. Um die umstehenden Gebäude zu sichern wurde eine Schlauchleitung zur Leiblach geführt, von dort muss­ te Wasser angesaugt und zur Brandstelle gepumpt werden. Erschwert wurde die Wasserbesorgung durch das viele Schwemmholz, das in der Leiblach vorhanden war. Die über 40 angehenden Feuerwehrfrauen und -männer mit ihren rund 20 Betreuern meisterten ihre Aufgaben mit Bravour in kürzester Zeit, obwohl an diesem Samstagnach­ mittag Temperaturen Jenseits der 30 Grad-Marke herrsch­ Antreten nach der Übung ten. Nach einer schweißtreibenden Stunde wurde Brand- und Übungsaus gegeben und die Feuerwehrler konnten ihre eigenen Flüssigkeitsreserven im Schatten auffüllen. Gemeinsam wurden alle Druckschläuche, Verteiler, Strahl­ rohre und Wasserpumpen wieder richtig an ihren Plätzen versorgt, damit beim nächsten Einsatz alles wieder griff­ bereit ist. Nach der Übung dankte Hauptorganisator Andreas Seeber­ ger allen Beteiligten für ihren Einsatz, einen großen Dank richtete er auch an Wolfgang Deisenberger von der ARA Leiblachtal, dass dort geübt werden konnte. Bezirksfeuer­ Wasser von der Leiblach wurde zum Übungsplatz geführt wehrkommandant Herbert Österle, Bezirksjugendreferent Oliver Berger und Abschnittskommandant Leiblachtal Markus Schupp sprachen den Wehrfrauen und -männern ihre Anerkennung aus und erwähnten, dass es nicht selbst­ verständlich ist, dass bei solch tropischen Temperaturen und idealem Badewetter fast alle Jugendfeuerwehrler aus dem Leiblachtal an dieser Übung teilgenommen haben, zu­ mal der Bodensee und seine Badegäste fast in Sicht- und Hörweite waren. Auch die anwesenden Bürgermeister Mi­ chael Simma und Josef Degasperi zeigten sich erfreut und stolz über die erbrachten Leistungen und betonten wie, Jugendfeuerwehr Lochau Samuel und Kilian von der Feuerwehr Hörbranz nach getaner Arbeit Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal als Garant gelebter Regionalität Menschen bringt. So ergänzen digitale Werkzeuge das klas­ sische Angebot von Raiffeisen in den Gemeinden. Die Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal bekennt sich zur Geselliges Mit.Einander Die Generalversammlung der Raiffeisenbank Boden­ meinsamen Generalversammlung Ende Mai im Spann­ see-Leiblachtal ist immer auch ein gesellschaftliches Zu­ rahmen in Hard überzeugen. Es war die 130. Generalver­ sammentreffen: So sorgten die Bürgermusik Hard für die sammlung der örtlichen Raiffeisenbank. Zugleich war es die musikalische Einstimmung zur Veranstaltung und der be­ erste als neue Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal mit den kannte Vorarlberger Kabarettist Markus Linder für die hu­ Gemeinden Hard, Lauterach, Höchst, Hörbranz, Lochau, morvolle Unterhaltung. Kulinarisch verwöhnt wurden die Fußach, Gaißau, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg. Mitglieder der Regionalbank von Betrieben aus der Region. „Wir sind seit sechs Generationen mit diesen Gemeinden Das Programm und viele nette Gespräche zwischen Kun­ und dem Ortsleben verbunden“, so der Aufsichtsratsvorsit­ dinnen und Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbei­ zende Wilhelm Köb. „Und das Beste: Wir bleiben der Re­ tern machten auch die 130. Generalversammlung der Raiff­ gion und ihren Menschen auch in Zukunft treu.“ eisenbank Bodensee-Leiblachtal zu einem geselligen Mit. Einander für die zahlreichen Gäste, die aus der ganzen Re­ Gewachsenes Vertrauen gion gerne nach Hard gekommen waren. Die Genossenschaftsbank präsentierte der Versammlung ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018. Tatsächlich beweisen die Kennzahlen des vergangenen Jahres, wie stark die Re­ gionalbank aufgestellt ist: Ein gewachsenes Vertrauen der Menschen, mehr Spareinlagen, mehr Kredite, ein gestei­ gertes Eigenkapital - so lässt sich die Bilanz kurz zusam­ menfassen. „Unser Geschäftsmodell ist ein denkbar Ein­ faches: Wir bewahren die Spareinlagen der Bürger unserer Gemeinden sicher bei uns und leihen sie als Kredite den Menschen und Unternehmen vor Ort“, so Risikovorstand Walter Sternath. Dieses bodenständige Geschäftsmodell wird von den Menschen und Betrieben gleichermaßen Andreas Ascheri, Michael Alge, Gernot Uecker, Sandra Jehle-Troy, Sabri­ na Huber, Wilhelm Köb, Elmar Rhomberg, Walter Sternath, Hubert Gie­ selbrecht, von links nach rechts. geschätzt: Kein Wunder, dass immer mehr Menschen zu Kunden von Raiffeisen werden. Das freut besonders die zahlreich vertretenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Wer sich für Raiffeisen entscheidet, entscheidet sich für die Region und die Wertschöpfung vor Ort.“ Zum Anklicken und Ansprechen Der Erfolg der Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal ist kein Zufall: „Persönliche Ansprechpartner vor Ort, schnel­ le Entscheidungswege und ein Gespür für die Region und ihre Besonderheiten machen den Unterschied“, betont Gernot Uecker, Vorstand für das Firmenkundengeschäft Hinter den Erfolgszahlen stehen auch die hohe Einsatzbereitschaft und die Qualifikation engagierter Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen. und Private Banking. Hubert Gieselbrecht, Vorstand Pri­ vatkundengeschäft, ergänzt: „Die Zukunft wird digital und regional sein - was uns auszeichnet ist die Kombina­ tion aus praktischen und innovativen Digitallösungen und dem persönlichen Berater vor Ort.“ Das in den vergange­ nen Monaten rundum erneuerte Mein ELBA, welches das meist genutzte Internetbanking in ganz Österreich ist, oder auch die erst wenige Stunden vor der Generalversammlung gestartete neue Mein ELBA-App sind nur zwei Beispiele, wie Raiffeisen technische Innovationen in den Alltag der Langjährig bewährte Mitarbeiter: Prokurist Herbert Lau und Dir. Gustav Kathrein. (Fotos: Udo Mittelberger) UNTERNEHMEN Regionalität. Davon konnten sich über 350 Mitglieder und Kunden aus zehn Gemeinden bei der heurigen ersten ge­ Unternehmerbörse Leiblachtal Unternehmerbörse Leiblachtal trifft auf Vollblutbrenner gebaut und verbessert. Weiter konnte Vollblutbrennern Markus Zündel und die größte Interessensvertretung der Cengiz Yilmaz vorgestellt, erklärt und Unternehmer im Leiblachtal gleich dann gekostet. Seit 2015 haben sich Zu einem ganz besonderen Treffen zwei neue Mitglieder begrüßen und die beiden der Brennerei verschrieben der Leiblachtal ist mit über 130 Mitgliedsbetrieben und präsentieren in der Hausbrenne­ konnte Obmann Joachim Igl rund 40 ein wichtiges Bindeglied zwischen rei Zündel ihre erlesenen Produkte Unternehmerinnen und Unterneh­ Wirtschaft, Politik und Konsumenten. (www. Vollblutbrenner, at). mer auf dem Bio-Hof Zündel in Hör­ Bei Jedem Unternehmerhock wird Mit inzwischen sechs verschiedenen branz begrüßen. neben Unternehrnerbörse den Unternehmensgesprä­ UNTERNEHM EN chen und der Kontaktpflege immer 20 Gin-Sorten ist für Jeden Geschmack etwas dabei. Erfolgreich Vernetzen - Gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm Gestalten! Auch der fünfte Unter- geboten. An diesem Abend erläuter­ nehmerhock der Unternehmerbörse te Lothar Natter in seinem Vortrag - Abend, bei dem sich die Gewerbe­ Leiblachtal stand unter diesem Mot­ „Männer die nicht zuhören und die treibenden austauschen und kennen­ to. Dabei konnte Obmann Joachim Gelegenheit von Frauen“ die kleinen lernen konnten, fand so einen gemüt­ Igl wieder ausschließlich positives Unterschiede der Geschlechter. Wenn lichen Abschluss. Der erfolgreiche Unternehmerhock berichten. So konnte der Umsatz mit man schon Gast bei den „Vollblut­ den Leiblachtalern, den Gutschei­ brennern“ auf dem Zündelhof ist, Obmann Joachim Igl dankte den Voll­ nen der Unternehmerbörse, auf über darf natürlich auch eine exklusive blutbrennern Markus Zündel und € 50.000 gesteigert werden und auch Gin-Verkostung nicht fehlen. Im Ver­ Cengiz Yilmaz, Claudia Zündel vom das Netzwerk der Unternehmer aus köstigungsraum, traumhaftem Zündelhof und der Sparkasse für die Hohenweiler, Blick über den Bodensee, wurden die Unterstützung zum fünften Unter­ Möggers und Eichenberg wurde aus­ eigen gebrannten Edeltropfen von den nehmerhock. Hörbranz, Lochau, mit Claudia und Markus Zündel (Zündelhof)» Gerhard Hämmerle (Sparkasse), Lothar Natter (Autohaus Natter), Mathias Hager (Sparkasse), Bianca Igl (UBL), Cengiz Yilmaz (Vollblutbrenner), Hubert Mangold (UBL), Andrea Mais (UBL), Martin Smounig (UBL), Joachim Igl (UBL) Markus und Claudia Zündel (Zündelhof, Vollbluttbrenner), Cengiz Yilmaz (Vollblutbrenner) Martin Nussbaumer, Birgit Kupsch (Herzblut Grafikdesign&Fotografie), Eva Szabados (D-Kompass WebDesign) und UBL Obmann Joachim Igl
  1. gemeindeinformation
  2. gemeindeinfo
  3. hohenweilerleben
  • 4 Treffer

Kategorie


Anmelden

Copyright

Vorarlberger Gemeindedokumentation,
Markus Kuhn

Zuletzt geändert




Kontakt

Holzriedstraße 33, TOP A1_4
A-6960 Wolfurt

+43 0 557 46 48 90