Samstag, 20. Dezember 2014
Erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 » Letzte 174 Treffer
Dateiname Gemeinde Letzte Änderung Dateigröße
Lingenau 18.06.2013, 19:17 Uhr 785.19 KB Download
Inhalt Gemeindeblatt Nr.24 13. Juni 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 17 Seite 28 Seite 34 Seite 38 Seite 41 Seite 86 Kalender 25. Woche Sonnen-Aufgang 5.23 Uhr Sonnen-Untergang 21.20 Uhr g Montag 16. 6. Benno, Luitgard, Guido, Franz g Dienstag 17. 6. Gregor, Rainer, Adolf, Gundolf, Badulf h Mittwoch 18. 6. Elisabeth, Dolores, Markus, Gerland h Donnerstag 19. 6. Romuald, Juliana, Rasso h Freitag 20. 6. Adalbert, Marga, Ludwig, Florentine A Samstag 21. 6. Alois, Alban, Alice, Radolf, Ralph A Sonntag 22. 6. Paulinus, Thomas M., John F., Rotraud Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial 100 Jahre Feuerwehr Mäder – damit sind seit 1908 Tag und Nacht Feuerwehrleute im Dienst der Gemeinde und der Bevölkerung unterwegs. Heute wie damals rücken diese immer wieder uneigennützig und zu den unmöglichsten Zeiten zu Einsätzen aus und müssen sich nicht selten höchsten Anforderungen und Belastungen stellen. Waren es früher noch viele Brandeinsätze, gilt es heutzutage immer mehr für technische Einsätze gerüstet zu sein. Anfangs noch sehr spartanisch ausgerüstet, können wir heute auf ein gutes Sortiment technischer Hilfsmittel zurückgreifen. Durch zahlreiche Schulungen und Lehrgänge verbessern wir laufend unser Können mit den verschiedenen Gerätschaften. Heuer feiert die Ortsfeuerwehr Mäder ihr 100-jähriges Bestehen, die Gründung der Feuerwehrjugend vor 10 Jahren und die Segnung eines neuen Löschfahrzeuges. Diese Anlässe werden am kommenden Wochenende mit dem Fest beim Feuerwehrhaus gebührend gefeiert. Die ganze Feuerwehr freut sich bereits auf die zahlreichen Besucher zum 100jährigen Jubiläum. Für die Zukunft hoffen wir auf möglichst wenig Einsätze und sollte es doch passieren, sind wir und mit uns die Feuerwehren in der ganzen Kummenbergregion bestens darauf vorbereitet. Günter Hammermann, Kommandant Feuerwehr Mäder Das Wetter Schafskälte: Wechselhaft und kühl Es gibt unbeständiges und für die Jahreszeit sehr kühles Wetter. Am Donnerstag sind zwar tagsüber noch längere trockene Abschnitte möglich. Insgesamt überwiegen aber dichte Wolken. In der Nacht und am Freitag regnet es oft, die Schneefallgrenze sinkt auf rund 1700 Meter Höhe. Am Samstag sind bei wechselnder Bewölkung trockene Abschnitte möglich, am Sonntag gibt es Schauerwetter. Es bleibt kühl mit nur 15 bis 20 Grad. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Feuerwehr Mäder Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend. 13. bis 19. Juni: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 13. Juni: ideal für Nagelpflege. 14. bis 16. Juni: Blumen gießen, Säen/Setzen von Blattgemüse. 18. Juni: Vollmond. Ab 19. Juni: Mond über sich gehend. 19. Juni: günstig für Haut- und Nagelpflege. . Allgemein Notdienste und Serviceinformationen Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 14. Juni 2008 und Sonntag, 15. Juni 2008 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Mittwoch, 18. Juni 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 19. Juni 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 12. Juni 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 13. Juni 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 16. Juni 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 17. Juni 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 18. Juni 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 19. Juni 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 14. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 15. Juni 2008, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Sonntag, 15. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 16. Juni 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523 58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 13. Juni 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 16. Juni 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 17. Juni 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 14. Juni 2008 bis Sonntag, 15. Juni 2008 Dr. Arno Klocker Dornbirn, Riedgasse 50 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 14. Juni 2008 bis Sonntag, 15. Juni 2008: Dr. Xaver Greber Frastanz, Auf Kasal 23 13. Juni 2008 Initiative Sichere Gemeinden 3 Ein artiger Hund bedeutet weniger Stress Ein Hund, so sagt man, ist des Menschen bester Freund. Und tatsächlich zählen Hunde nach wie vor zu den beliebtesten Haustieren. Kinder sind ebenso vernarrt in die Vierbeiner wie Erwachsene. Bei Senioren vertreiben Hunde oft sogar die Einsamkeit. Denn Hunde brauchen Bewegung und das bedeutet hinaus ins Leben Auch Trudi Schmid weiß um den Wert eines Hundes. Sie setzt ihren Begleiter auf vier Pfoten auch für therapeutische Zwecke ein. Außerdem engagiert sich die Götznerin seit Jahren beim Projekt „Keine Angst vor’m großen Hund“. Ziel ist es, Mädchen und Buben schon im Kindergarten den richtigen Umgang mit Hunden zu vermitteln. „Das ist sehr wichtig“, betont Trudi Schmid. Häufig würden sich nämlich Erwachsene falsch verhalten. „Und Kinder schauen sich das dann ab“, weiß sie aus Erfahrung. Fehler werden vor allem bei der Begegnung mit fremden Hunden gemacht. „Wenn ein Hund auf eine Person zu rennt, ist meist die erste Reaktion, die Hände hinter den Rücken oder in die Höhe zu strecken“, so die Expertin. Was der Zweibeiner als Abwehrreaktion versteht, bedeutet für den Hund jedoch eine Aufforderung zum Spielen. „Und was macht das Tier, es hüpft die Person an“, erklärt Trudi Schmid. Etwas das meist nicht gut ankommt. „Am besten die Hände hängen lassen und ruhig weitergehen“, lautet deshalb die Empfehlung. Inaktive Personen sind nämlich uninteressant für einen Hund. Auch den oft gebrauchten Satz „keine Angst, der tut schon nichts“ sollten Hundehalter schnell aus ihrem Vokabular streichen. „Es gebietet schon die Rücksicht, dass ein Hund an die Leine genommen wird, wenn einem andere Leute begegnen“, betont Trudi Schmid. Abgesehen davon werde die Angst des Gegenüber mit einer solchen Bemerkung sicher nicht weniger. Das wird Hundebesitzern auch im Hundekurs ans Herz gelegt. Ein solcher sollte mit jedem Hund, egal welcher Größe, absolviert werden. „Angeraten ist die Begleithundeprüfung I“, sagt Schmid. Damit sei zumindest ein Grundgehorsam gewährleistet. Mittlerweile ist die Ausbildung für Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 14. Juni 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 16. Juni 2008, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 14. Juni 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 15. Juni 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 13. Juni 2008 4 Hund und Herrchen gang und gäbe. „Die Leute wollen gut erzogene Tiere“, so Trudi Schmid. Denn es bedeutet weniger Stress. Ein nervöses Frauchen oder Herrchen sorgt nämlich auch beim Hund für Unruhe. Gebessert hat sich zudem die Situation mit den zwangsläufig ungeliebten Hundehaufen. Seit an beinahe allen Ecken und Enden, besonders aber an vielbegangenen Spazierwegen sogenannte Roby-Dogs mit entsprechenden Säckchen zur freien Entnahme aufgestellt wurden, kommen die Hundehalter ihrem Auftrag zur Säuberung recht brav nach. Das kann auch Trudi Schmid guten Gewissens bestätigen. Bildung Bildungsprojekt „Hauptschulabschluss“ Der Verein „Dornbirner Jugendwerkstätten“ führt seit 1994 das Bildungsprojekt „Hauptschulabschluss“ mit großem Erfolg durch: Ab sofort besteht eine neue Einstiegsmöglichkeit. Jugendliche und junge Erwachsene erhalten die Möglichkeit, sich in einer intensiven Lerngruppe auf die Erreichung des Hauptschulabschlusses vorzubereiten. Voraussetzungen sind der Abschluss der 3. Klasse Hauptschule und ein Aufnahmegespräch mit Projektleiterin Stefanie Helm. Der Selbstbehalt beträgt für alle drei Semester 185 Euro. Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber übergab persönlich den „Jugend-Bravo“. die Liechtensteiner Landesgruppe von „Amnesty International“ konnten die Spenden inzwischen an karitative Institutionen und Bedürftige übergeben. Das Engagement der Beteiligten sorgte somit nicht nur für qualitativ hochwertige Konzerte, sondern half gleichzeitig auch mit, andernorts Not zu lindern. Die Auszeichnung des „Jugend-Bravo“, welche das Orchester hierfür aus den Händen des Landeshauptmannes entgegennehmen konnte, soll diesen Einsatz der jungen MusikerInnen und des Orchesterleiters Mag. Markus Pferscher, gleichzeitig künstlerischer Leiter der Musikschule tonart mit Sitz in Hohenems, honorieren. Nähere Informationen Auskünfte gibt auch das AMS Dornbirn, Tel. 05572 22771-0. Betreffend Aufnahmegespräch wenden Sie sich an Projektleiterin Stefanie Helm, Tel. 0676 833068884, E-Mail: hauptschulab@schule.at, Bildgasse 18, 6850 Dornbirn. Am Freitag, den 27. Juni findet um 15 Uhr in den Jugendwerkstätten in der Bildgasse 18 ein unverbindlicher Informationsnachmittag statt. Ein fast drei Jahrzehnte altes, junges Orchester Das Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal wurde 1979 von der tonart Musikschule Mittleres Rheintal gegründet und feiert im kommenden Jahr sein 30-jähriges Bestehen. In den vielen Jahren hat sich das Orchester zu einem wichtigen Bestandteil der Vorarlberger Jugend- und Kulturszene weiterentwickelt und zählt heute 80 StammspielerInnen. Trotzdem ist es stets ein Schulorchester geblieben und wird auch heute noch, sowohl künstlerisch als auch organisatorisch, von der tonart Musikschule betreut und geführt. Die Konzertreisen führten die jungen Musiker in viele europäische Länder, Russland und die USA. Seit 13 Jahren wird ein Neujahrskonzert nach Wiener Vorbild gespielt, jährlich eine Konzertreise organisiert und beim Schlusskonzert der Musikschule aufgespielt. In zusätzlichen Projekten begleitet man junge Talente, musizierte aber auch mit internationalen Größen wie Giora Feidman (Israel) oder den Johnny Thompson Singers (USA). Kontakt: Mag. Markus Pferscher, tonart Musikschule, Telefon 05576/77370, markus.pferscher@tonart.vol.at Kultur Kulturelles wie soziales Engagement Das Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal sorgte vergangenen Freitag in Götzis nicht nur für die musikalische Begleitung der 200-Jahr-Feier „Gemeindeorganisation in Vorarlberg“ – für seine Leistung wurde dem Orchester bei dieser Gelegenheit der „Jugend-Bravo“ übergeben. Beeindruckend nicht nur die musikalischen Leistungen der jungen Talente: Im Zuge des gut besuchten Silvester- und Neujahrskonzertes sowie des Konzertes „Kinder gegen Kinder-Soldaterie“ (insgesamt rund 2600 ZuhörerInnen) konnte ein Betrag von 17.000 Euro eingenommen werden. Die jeweiligen Konzertveranstalter „Lions Club Hohenems“ und . Allgemein Natur 13. Juni 2008 5 Garten- und Blumenecke 12. bis 19. Juni 2008 – Mond absteigend; Pflanz- und Pikierzeit 12., 13., 14. WURZEL Aussaat/Pflege von Wurzelfrüchten (Rettich, Randig, Karotten usw.) Pflege von Kartoffeln. Auch der Kartoffelkäferbefall ist nach wie vor meldepflichtig und sollte, so lange es möglich ist, bei trockenem Wetter kontrolliert werden. Vorbeugende Behandlungen gegen die Kraut- und Knollenfäule sind eine Notwendigkeit um eine vollkommene Ausreife der Kartoffeln zu erzielen. Knollensellerie in Etappen abhäufeln, bis die Knolle auf der Erde steht. Dazu kann es notwendig sein, die oberen Wurzelpartien zu unterbrechen, damit eine Knolle entstehen kann. Als Meeresrandpflanze liebt diese Knolle ab und zu einen Salzwasserguss (1 Esslöffel Salz auf 10 l Wasser) 15., 16. BLÜTE Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand, abgeerntete Beerenstöcke pflegen. Mit dem Schnitt sollte man aber noch etwas warten, ansonsten der zu frühe Rückschnitt einen vorzeitigen Frühtrieb begünstigt. Himbeeren sollten oder können bei einer schlechten Laubbildung mit einem ganz normalen Schwarztee gespritzt werden. Dieser ist so wie alle Teereste stark säurehaltig und wirkt dem für diese Pflanzen schlechten Kalkgehalt entgegen. Auch das Farnkraut reagiert auf den Tee oder Teereste günstig. 2-jährige Blumen jetzt aussäen, Blumenpflege. Kübelpflanzen sollten bei starkem Wachstum regelmäßig etwas geschnitten werden. Bei großen Kübelgefäßen ab und zu die obere Erde austauschen, dabei aber die Wurzeln nicht beschädigen. Bei Blütenpflanzen auf die Blütenansätze achten und nach dem Verblühen jeweils die Samenbildung verhindern. 17. BLATT Aussaat, Pikieren und Pflanzen von Blattgemüse aller Art. (Salate, Kraut, Kohlrabi, Petersilie, Schnittlauch, Rukola, Löffelkraut, Blumenkohl, Broccoli, Lauch usw. vergorene Jauchen richtig verdünnt speziell bei den Starkzehrer verwenden. Jauchen ansetzen. Diese brauchen zum Vergären Sauerstoff, deshalb darf das Fass nicht vollkommen zugedeckt werden. Kompostieren bzw. Rasengras als Mulch verwenden. Dieses nur so stark auftragen, dass die Erde noch sichtbar ist. Jätarbeiten bei trockenem Wetter machen und das Jätmaterial auf den Beeten als Mulch liegen lassen. Mulchen ist die beste Vorbeugung gegen das Austrocknen und Hartwerden der Erde und trägt wesentlich zur Humusbildung bei. Mond aufsteigend; Ernte, Pflege der oberirdischen Früchte und Salate 18. bis 19 Uhr BLATT Rasen und Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Rasenausbesserungen bzw. Neueinsaat. Zu schwere Erde mit etwas grobem Sand aufbessern. Bei Ausbesserungen eine günstige Blumenerde besorgen, diese mit Grassamen vemischen, ausbringen und mit dem Rechen fein ausziehen. Wer mit dem Bewässern beginnt, der sollte nachher den Boden nicht mehr austrocknen lassen. Bei Kernobst möglichst keinen Sommerschnitt (Feuerbrandübertragung) machen. Sondern die überständigen Wasserruten einfach abbrechen und hängen lassen. Wenn geschnitten und gesägt werden muss, dann die Vorsichtsregeln unbedingt beachten. Wer unsicher ist, der sollte vorher mit dem Feuerbrandbeauftragten der Gemeinde Verbindung aufnehmen. 19. FRUCHT Ernte/Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen. Stangen und Buschbohnen legen. Vorher etwa 20 Minuten lang im abgekühlten Kamillentee „saatbaden“ und sofort legen. Dies hilft einer guten und starken Keimung und ergibt starke Pflanzen. Bei den Buschbohnen sollte oder kann die Mittelknospe entfernt werden. Dies sollte auch bei den Gurken, Paprika und Pfefferoni gemacht werden. mit der Entfernung der sog. „Königsknospe“ (bei Gurken (nach dem 4./5. Blatt) werden die weibliche Blüten bringenden Seitentriebe gefördert. Diese tragen auch schneller als die Haupttriebe. Eine Blattpflege bei diesen Fruchtpflanzen ist notwendig und kann bis zur Blütenbildung am besten mit etwas Steinmehl gemacht werden. Natur Aktuelle Gartentipps Farnkrautpflege Reste vom Schwarzem eignen sich sehr gut zum Gießen von Farnen. Das Getränk ist durch seinen hohen Anteil an Gerbstoffen ideal für diese Pflanzen die sehr empfindlich auf Kalk reagieren. Dies gilt auch für die Himbeerruten. Fliederblüten entfernen Schneiden Sie an ihrem Fliederbusch im Garten regelmäßig die welken Blüten ab, damit keine Samen enstehen können. Die Samenbildung würde die Pflanze unnötig schwächen und könnte auch der Blüte im nächsten Jahr schaden. Man kann aber auch einige Samenstände zur Samengewinnung stehen lassen. Ein entsprechender Rückschnitt nach der Blüte sorgt für einen buschigen Wuchs und beeinträchtigt auch die nächstjährige Blüte nicht. Regel wie bei allen Stauden: schlechter Wuchs – starker Rückschnitt, starker Wuchs – schwächerer Rückschnitt. Kirschenkerne nicht wegwerfen Werfen Sie die Kirschkerne nicht weg, sondern nähen Sie die gesäuberten Steine in kleine Säckchen aus Naturfaser, z.B. Leinen, ein. Die Kirschsteinsäckchen können dann für die verschiedenen Heilzwecke erhitzt oder gekühlt verwendet werden. . Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems Soziales www.hohenems.at Wetterfest und ehrenamtlich für die Sicherheit Bei jeder Witterung sind sie im Einsatz, die Hohenemser ElternlotsInnen, die das ganze Jahr hindurch sorgen, dass Kinder auf dem Weg zu Schule und Kindergarten sicher die Straßen überqueren. Als ein kleines Dankeschön für diesen ehrenamtlichen Einsatz lud die Stadt Hohenems vergangene Woche die sich hierbei engagierenden Eltern in die „Alte Post“ ein. Bürgermeister Richard Amann bedankte sich herzlich bei den Müttern (und vereinzelt auch Vätern), die durch ihre Funktion einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit der jüngsten BürgerInnen auf dem Weg zu Kindergarten oder Schule leisten. Auch Kommandant Günter Manahl (Bundespolizei) und Dieter Heinzle (Städtische Sicherheitswache) dankten für die gute Zusammenarbeit und Abwicklung der Schulwegsicherung, wie auch Vizebürgermeisterin Monika Reis und Christof Jagg, Direktor der VS Markt. 2007 und 2008 im Einsatz waren bislang: Bettina Fenkart, Margot Jäger, Christina Nachbaur, Sabine Mayer, Hildegard Peter, Sabine Schmid, Anna Stabler, Mira Begle, Sabine Leitgeb, Rosa Rüdisser, Antoinette Trucker, Silvia Schwarzmann, Julia Gruber, Silke Gotthardi, Marlies Hildebrand, Cornelia Amann, Gabi Wessin, Ingrid Zech, Heike Kertel, Sonja Gehringer, Sabine Isopp, Angelina Jehle, Brigitte Pohl, Christine Stoppel, Angelika Häfele, Traudl Keckeis, Daniela Waibel und Wolfram Waibel. Für die Koordination der ElternlotsInnen zeichnet Petra Reis verantwortlich. Soziales Hohenemser Jubelpaare feierten im Sulzer-Saal Vergangenen Samstag lud die Stadt wieder alle Hohenemser Ehejubilare, welche heuer mindestens ihre goldene Hochzeit feiern, zum Festtag ein. Nach einer von Pfarrer DDr. Thomas Heilbrunn gehaltenen Messe in St. Karl ging es, begleitet von der Bürgermusik Hohenems, welche den JubilarInnen mehrere Ständchen an diesem Tag darbrachte, zum Salomon-Sulzer-Saal. Die Bürgermusik spielte vor dem Bürgermeister DI Richard Sulzer-Saal auf. Amann freute sich, den Ehepaaren neben einem gemeinsamen Mittagessen, für das Mo Catering verantwortlich zeichnete, auch eine kurze Vorführung des neuen Hohenems-Filmes anzukündigen. Viel Applaus ernteten vier junge Hohenemser Talente der Musik- Bürgermeister Amann dankt der Koordinatorin Petra Reis stellvertretend für alle Mitglieder der „Schulwegpolizei“. Ein gemütliches Zusammensein in der „Alten Post“ als Dankeschön. Sangen zu den Klängen der Bürgermusik mit: Sozialstadtrat Kurt Linder, Anni Amann, Pfarrer DDr. Thomas Heilbrunn, Bürgermeister DI Richard Amann und Vizebürgermeisterin Monika Reis. . Hohenems 13. Juni 2008 7 Die jungen Pianistinnen der Musikschule tonart brachten den Ehejubilaren im Saal ein Ständchen dar. Zahlreiche Ehepaare nahmen dieses Jahr an der Feier in St. Konrad teil, zu der Pfarrer Georg Thaniyath begrüßte. auch Bürgermeister DI Richard Amann mit Gattin Anni und Stadtrat Kurt Linder mit Gattin Gerdi befanden, mit belegten Brötchen, selbst gebackenen Kuchen und verschiedensten Getränken. Das gesellige Beisammensein dauerte bis in den späteren Abend hinein und zu guter Letzt wurden dann von den Jubelpaaren sogar noch einige Lieder angestimmt. Bildung Die Jubelpaare, zum Gruppenbild vor dem Salomon-Sulzer-Saal versammelt. Schüleraustausch 2008 Nachdem im Vorjahr Hohenemser SchülerInnen die Partnerstädte Policka und Bystre besucht hatten, war Ende Mai eine Gruppe hier zu Gast. 20 SchülerInnen aus Tschechien, deren Familien bereits 2007 die Hohenemser Gäste beherbergt hatten, waren im Zuge des Aufenthalts wiederum bei den entsprechenden Gastfamilien in Hohenems einquartiert. Für die Woche hatte Lehrer Reinhard Jank von der SHS Markt ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das SchülerInnen der Sport- schule tonart, welche noch mit Einlagen am Flügel den Jubelpaaren gratulierten. Eine langjährige Ehe, wie bei den hier vertretenen Paaren, welche mindestens bereits ihre Goldhochzeit feierten, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, so das Stadtoberhaupt: Diesem familiären Zusammenhalt gilt es Respekt zu zollen, und so eine Feier soll dem Ausdruck verleihen. Soziales Ehejubiläum in St. Konrad Auch in der Pfarrkirche St. Konrad ließ man am vergangenen Samstag Ehepaare, die heuer mindestens ihre silberne Hochzeit oder ein noch größeres Jubiläum begehen, hochleben. Beim gemeinsamen Gottesdienst bekamen die Jubelpaare von Pfarrer Georg Thaniyath Glückwunschkarten sowie Kerzen, die von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates liebevoll verziert worden waren, überreicht. Für die musikalische Umrahmung der Messe sorgte das Frauenensemble „stimm. art“. Anschließend wurden die Jubelpaare zu einem gemütlichen Beisammensein ins Pfarrheim eingeladen. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderats versorgten die Gäste, unter denen sich Eine Wanderung führte bei Prachtwetter auch zur Ruine Alt-Ems auf den Schlossberg. . Hohenems 13. Juni 2008 8 Die FEMAIL-Sprechtage werden gemeinsam mit dem Frauennetzwerk Vorarlberg und den Frauensprecherinnen in den Gemeinden veranstaltet. Mehr Informationen: www.femail.at. Wirtschaft „Public Viewing“ am Schlossplatz Das Stadtoberhaupt hieß die Gruppe beim Rathaus willkommen. hauptschule sowie Schulen aus Policka und Bystra zusammen mit den Begleitpersonen bestens unterhielt. Bürgermeister Richard Amann begrüßte die Gruppe am Tag nach der Ankunft vor dem Rathaus und wünschte, bevor „emsischüsr“-Shirts an alle TeilnehmerInnen verteilt wurde, eine angenehme Woche. So standen am selben Tag Führungen durch den Palast und das Jüdische Museum auf dem Programm, während in den folgenden Tagen auch der Inatura Dornbirn oder, im Zuge einer Schifffahrt auf dem Bodensee, dem Friedrichshafener Zeppelinmuseum ein Besuch abgestattet wurde. Eine Wanderung über den Karren bis nach Schuttannen und letztlich hinauf auf den Schlossberg bis zu Alt-Ems forderte bei Prachtwetter noch die Kräfte, die man zuvor bei „Kreiers Alp“ mit Kässpätzle gestärkt hatte – für die meisten der tschechischen Gäste natürliche eine kulinarische Neuentdeckung. Wie schon beim letzten Schüleraustausch fiel dann gegen Ende der Woche der Abschied schwer, wurden doch einige Kontakte geknüpft, Freundschaften gefestigt und neue geschlossen. Fest stand: Der Schüleraustausch wird gut angenommen und festigt die Beziehung zwischen den Partnerstädten, beginnend schon bei der jüngeren Generation; eine Fortsetzung ist daher geplant. Fußballfans aufgepasst: Diesen Freitag, den 13. Juni macht die Euro08 bei freiem Eintritt Station in Hohenems. Für einen Tag ist die jüngste Stadt Vorarlbergs Teil der Euro08, wenn die offizielle „Coca Cola Euro08 Fan Tour“ Halt am Schlossplatz macht. Auf einem rund 30 Quadratmeter großen LED-Screen werden die Spiele des Tages, Italien gegen Rumänien (18 Uhr) und Holland gegen Frankreich (20.45 Uhr), live übertragen. Auf dem Schlossplatz werden zwei Matches auf 30-Quadratmeter-LED-Screen gezeigt. Rahmenprogramm mit Hohenemser Beteiligung Bereits ab 16 Uhr ist der Schlossplatz bewirtet. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm vor und zwischen den EMSpielen wird auch durch Hohenemser Aktionen bereichert: Der Film, der zum 25-jährigen Stadtjubiläum produziert wurde, kommt zur Aufführung und um 20 Uhr steht eine fetzige EM-Frisurenshow auf dem Programm – das Frisurenstyling haben hierbei Andrea Mathis und ihr Team von „crehaartiv“ in der Marktstraße übernommen, für die Choreographie zeichnet Britta Hafner von der Turnerschaft Hohenems verantwortlich. Das „Public Viewing“ am Schlossplatz findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt ist frei! Soziales Frauensprechtag in Hohenems Das FrauenInformationszentrum FEMAIL bietet am Montag, den 16. Juni von 16 bis 18 Uhr wieder einen kostenlosen Sprechtag für Frauen im Sitzungszimmer des Rathauses (EG), Kaiser-Franz-Josef-Str. 4 an. In einem persönlichen, vertraulichen Gespräch erhalten Sie Informationen zu Ihren Fragen und Unterstützung bei der Klärung und Bearbeitung Ihrer Anliegen. FEMAIL nimmt sich neben Arbeitssuche und Wiedereinstieg auch um Anliegen wie Bildung, Schwangerschaft und Karenz, Ehe bzw. Lebensgemeinschaft, Trennung und Scheidung, Kinder, Pension sowie Einkommen und Beihilfen an. Kultur Ausstellung „4-4-2“ Die KünstlerInnen Martin Stock und Ilona Griss-Schwärzler haben sich von der Fußballeuropameisterschaft zu einem besonderen Kunstprojekt inspirieren lassen. Ähnlich wie bei der letztjährigen Ausstellung des Duos „move“ anlässlich der Gymnaestrada war die Symbiose von Kunst und Sport nicht nur Thema der Werke, sondern auch Programm der Vorbereitungen: In Zusammenarbeit mit dem (soeben eine Liga aufgestiegenen) VFB Hohenems und dem FC Bizau wurden von Martin Stock Photographien erstellt, die unter Anwendung verschiedener Verschlusszeiten die . Hohenems 13. Juni 2008 9 auch in die Salzburger Galerie Gerlich geholt wurde, wo die Arbeiten somit in unmittelbarer Nähe einer der EURO-Spielstätten zu sehen sind. Erfreulich bislang auch das Medienecho: Mehrere Kamerateams aus dem In- und Ausland sind bereits auf die Ausstellung aufmerksam geworden und berichten. Die Ausstellung im at&co regionales zentrum ems in der Franz-Michael-Felder-Straße ist noch bis Ende Juli 2008, werktags von 8. bis 18 Uhr (und nach Vereinbarung unter Tel. 05576/77005) zu sehen. Der Eintritt ist frei! Kultur Jürgen Ludescher und Vera Prantl begleiteten den Vernissageabend musikalisch. „Der Mondgartentraum“ Diesen Freitag, den 13. Juni um 20.15 Uhr liest Claudia Lampert in der Öffentlichen Bücherei aus ihrem Debütroman. Die gebürtige Vorarlbergerin lebt als freie Journalistin in Zwiefalten auf der Schwäbischen Alb. Ihr erster Roman „Der Mondgartentraum“ ist im Herbst 2007 im Bucher Verlag erschienen und thematisiert eine unausgesprochene und daher gescheiterte Liebe. Die Autorin schafft es, so eine Rezension der „Südwestpresse“, mit einer „faszinierenden Leichtigkeit zu erzählen, die den Leser fesselt und ihn ahnen lässt, um wieviel schöner die Welt sein könnte, wären mehr Menschen fähig, sich selbst einen ‚Mondgartentraum’ zu schaffen.“ Kultur Vizebürgermeisterin Monika Reis gratulierte Martin Stock und Ilona Griss-Schwärzler zur Ausstellung (v.r.) Vortrag von Michael Brenner Am Donnerstag, den 19. Juni wird ab 19 Uhr zu einem Vortrag Michael Brenners im Jüdischen Museum eingeladen. Der Professor für Jüdische Geschichte und Kultur an der Universität München untersucht das Thema „Displaced Persons – Displaced Identities. Die jüdischen Überlebenden als Streitobjekt der Nachkriegszeit in den alliierten Besatzungszonen in Deutschland und Österreich“. Geprägt von der Erfahrung des Holocaust haben mehr als 200.000 jüdische Überlebende und Flüchtlinge als so genannte Displaced Persons in Kasernen und Camps, oder wie in Hohenems in requirierten Privathäusern, in den alliierten Besatzungszonen in Deutschland und Österreich gelebt. Und sie haben dort einen Neuanfang gemacht, der sie zumeist in die USA oder nach Israel, aber auch in die Realität der jüdischen Nachkriegsgemeinden geführt hat. Ihre Identität war heiß umkämpft, zwischen Tradition und neuen zionistischen Idealen, sie selbst hin und her gerissen zwischen der Hoffnung auf eine neue Familie und ein sicheres Leben – und der Erinnerung an die Vernichtung. Eintritt: Euro 7 Euro/4 Euro. Kartenreservierung: E-Mail: office@jm-hohenems.at, Tel. 0043-(0)5576-73989-0. Dynamik auf dem Spielfeld in verschiedensten Facetten einfing. Künstlerin Ilona Griss-Schwärzler überarbeitete die auf Leinwand gedruckten Fotosujets in Folge aufwändig und mehrschichtig mittels Pigmentfarben. Martin Stock – neben der Kunst zählt auch der Sport mit dem runden Leder zu seinen Passionen – ließ es sich nicht nehmen im VFB-Dress, gemeinsam mit Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Monika Reis zur Vernissage zu begrüßen. Sport ist eine Leidenschaft, ein Spiegel der Gesellschaft und gleichzeitig auch ein Modell, wie Zusammenhalt und Toleranz über Kultur und Religion hinaus Menschen zu Teams verbinden, betonte Stock in seinen Worten zu der Ausstellung. Während die „Naturfreunde“ dafür sorgten, dass niemand durstig blieb, zeichnete für die musikalische Begleitung des Abends „Vorhof2“ verantwortlich, bestehend aus Jürgen Ludescher (Gitarre) und Vera Prantl (Gesang). Der sanfte Pop des jungen Duos ist ab sofort auch auf einer CD zu hören, welche anlässlich der Vernissage vorgestellt wurde. Ausstellung in Hohenems und Salzburg Eine besondere Freude für die KünstlerInnen war, dass ein Teil der Bilder für den Zeitraum zwischen 7. Juni und 6. Juli . Hohenems Kultur 13. Juni 2008 10 Frühjahrskonzert des Nibelungenhorts Der Gesangverein Nibelungenhort, der neue Kinderchor „Emser Chörle“ sowie die „African Song Singers“ sind diesen Samstag, den 14. Juni im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum zu hören. Unter der Gesamtleitung von Erni Verhounig hat der Chor ein kurzweiliges Programm für das diesjährige Frühjahrskonzert, das unter dem Motto „Stimmig und taktvoll“ steht, vorbereitet. Den Auftakt wird der neue Kinderchor unter der Leitung von Gertraud Gächter machen. Anschließend verbreiten die „African Song Singers“ im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum Hohenems interkulturelles Flair. Auch der Nibelungenhort kann mit einem abwechslungsreichen Liederrepertoire aufwarten: Die Palette reicht vom unterhaltsamen „Mein kleiner grüner Kaktus“ bis hin zum stimmungsvollen „Sally Gardens“. Durch den Abend führt Erika Linder. Die angehende Konditorin Melanie Vonier freute sich über ihre Silbermedaille. Kartenvorverkauf Karten sind beim Tourismusbüro Hohenems sowie bei den Vereinsmitgliedern erhältlich. Kartenreservierungen nimmt Franz Isopp (Tel. 05576/72962) entgegen. Der Eintritt kostet 10 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr. mit ihrer Arbeit eine Silbernmedaille. In einer Zeit von sechs Stunden mussten die Lehrlinge verschiedene Köstlichkeiten herstellen z.b. Petit fours, Pralinen, Marzipanfiguren, Aufschnitttorte, ein Blumenbouquet und eine zweistöckige Festtagstorte mit Zuckeraufsatz. Die Firmenchefs Gerd und Herta Obwegeser, Mutter Anita, Freund Daniel, Edith Mathis, Lehrer Udo Schranz und Schulkollegin Madeleine hatten in Villach vor Ort die Daumen gedrückt, die Freude über den schönen Erfolg war entsprechend groß. Wirtschaft Kultur „Jethro Tull“-Night Diesen Freitag, den 13. Juni wird ab 21 Uhr im Emsigen Beisel in Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Str. 29 eine legendäre Progressive-Rock-Band in einer filmischen Dokumentation vorgestellt. Jethro Tull aus Großbritannien ist die einzige international erfolgreiche Rockband, in deren Musik die Querflöte eine tragende, der E-Gitarre vergleichbare Rolle einnimmt. Aufgrund perfektionierter Techniken des forcierten Ausdrucks ist dennoch eine Zuordnung zur Rockmusik – phasenweise sogar zum Hard Rock – nicht zu relativieren, wenngleich bisweilen auch kammermusikartige Stücke und Intermezzi den unverwechselbaren Charakter der einflussreichen Band mitbestimmt hatten. Hausmesse bei der Tischlerei Mathis Eugen Mathis, der die renommierte Tischlerei Mathis seit Jahresbeginn 2008 als Einzelunternehmer führt, lädt diesen Samstag von 9 bis 17 Uhr in seinen umgestalteten Betrieb in der Hohenemser Schweizer Straße zur Hausmesse. Der renommierte Familienbetrieb erfuhr nicht nur eine Umgestaltung der Fassade, Eugen Mathis (Jg. 1967) hat ver- Wirtschaft Erfolgreiche Konditorin Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Konditoren Ende Mai in Villach konnte Melanie Vonier punkten. Jeweils zwei Lehrlinge aus allen Bundesländern, welche bei den Landesbewerben unter den ersten drei Plätzen waren, hatten sich der Jury gestellt. Melanie Vonier, Lehrling im 3. Lehrjahr bei Gerd Obwegeser, Cafe-Konditorei Lorenz, errang Tischlermeister Eugen Mathis und Lebensgefährtin Irene Dür laden diesen Samstag zur Hausmesse. . Hohenems 13. Juni 2008 11 gangenen Herbst 410.000 Euro in Spezialmaschinen investiert und beschäftigt 12 Personen. Das erwartete Umsatzplus für dieses Jahr liegt bei 20 % – Grund genug also, um Interessierten und Partnern im Zuge einer Hausmesse die Leistungspalette zu zeigen. Bei der samstäglichen Firmenpräsentation werden u.a. zwei neue, innovative Produkte (Vakuumdämmung und Passivhausfenster) gezeigt, weiters die attraktive Ausstellung mit Vorführung der CNC-Maschine, Fachberatung und vieles mehr. Tischler Rohstoff wird besondere Parkette und Gartenmöbel präsentieren, die Fa. Dana stellt exklusive (Leder-) Türen für Praxen und Büroräume aus. Neue Produktpalette Der Exklusivvertrag für die „Vakuumdämmung“, ein Produkt, das aus der Weltraumtechnik kommt und seinen Einsatz insbesondere in der Altbausanierung in unterschiedlichen Größen und Variationen findet, verspricht weitere Umsätze. Die mit dem CE-Zeichen versehenen Passivhausfenster tragen ebenfalls aktiv zum gestiegenen Energiespargedanken und Kostenbewusstsein bei. Bücher sind für alle Familien eine Bereicherung und eine große Hilfe gerade für die Eltern, die nicht perfekt Deutsch sprechen; Bücher bieten einen besonders schönen Zugang zur deutschen Sprache. Die Eltern hörten Wissenswertes rund ums Buch und ließen sich durch eine gelesene Kostprobe von der Sprachförderin in die Welt des Buches entführen. Nach kurzer Erklärung der Ausleihmöglichkeiten durch Büchereileiterin Marianne Waibel konnten die Eltern nach Herzenslust die Kinderbücher anschauen, stöbern, reden, Fragen stellen, Erfahrungen austauschen und dann mit vielen neuen Anregungen nach Hause gehen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Sprachförderinnen Birgitta Kriss, Patrizia Ammann, Cornelia Amort, Adriana Stumberger und an das gesamte Büchereiteam, die diesen Abend ermöglichten und so einen wertvollen Beitrag zum besseren Sprachverständnis leisteten. Kindergarten Erlös für SPZ Die seit 45 Jahren bestehende Tischlerei hat sehr zur Freude der Kinder einen hauseigenen Kleintierzoo, der u.a. die Zwerghängebauchschweine Max & Moritz beherbergt. Für Musik sorgen am Samstag, dem 14. Juni die „Twins“, für die Bewirtung ist die Lebenshilfe verantwortlich. Bilder, die von Kindern des Sozialpädagogischen Zentrums Hohenems gemalt wurden, können durch freiwillige Spenden erworben werden. Der Erlös für Bewirtung und Bilderverkauf kommt den Kindern für eine Maltherapie zugute. Samstag, 9 bis 17 Uhr. Mit allen Sinnen Der Sommer naht und so werden die letzten Wochen im Kindergarten Neunteln für ein gemeinsames Projekt genutzt. Bildung Lesen macht Spaß Am Dienstag, den 27. Mai luden die Hohenemser Sprachförderinnen zum Elternabend „Bücher für mein Kind“ in die Öffentliche Bücherei ein. Teil des Projekts war auch das Schaffen von Gipsmasken. Sprachförderin Birgitta Kriss (l.) und ihre Kolleginnen informierten in der Bücherei. Diese Zeit wird ganz den Sinnen gewidmet (Sehen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken) und das intensive Wahrnehmen dieser Sinne in den Mittelpunkt des Zusammenseins gestellt. Gerade in der heutigen Zeit der Reizüberflutung soll hiermit wieder vermehrt zur Basis zurückgekehrt werden nach dem Motto „Weniger ist mehr“. Den Kindern wird Raum und Zeit gegeben, ihre nahe Umgebung mit allen Sinnen zu erfahren und zu erleben, zu experimentieren und zu forschen. So können die Kinder während der Projektzeit täglich aus einer Anzahl an verschiedenen Angeboten auswählen, was ihren Bedürfnissen entspricht und ihnen Spaß macht. Mit Bodypainting, Gipsmasken anfertigen, Barfußspaziergängen, Phantasiereisen, Geschmacksspielen, Kneippen, Waldausflügen und vielem mehr werden somit drei genussvolle Wochen miteinander verbracht. . Hohenems 25 Jahre 13. Juni 2008 12 Erinnerung in Bild und Ton Filmer Hubert Wohlfahrt hat sowohl den „Emser Abend“ am 31.5. auf dem Schlossplatz wie auch das „Fest der Kulturen“ am 25.5. mit Profiausrüstung aufgezeichnet und bietet diese als Erinnerung an. Beide DVDs enthalten jeweils einen kompletten Mitschnitt der gesamten Veranstaltung und sind zum Stückpreis von je 15 Euro in der Auskunft des Rathauses, Kaiser-Franz-JosefStr. 4, 6845 Hohenems erhältlich. Dazu besuchten die Kinder die Gärtnerei „Rosen Waibel“ in Mäder. Matthias Kehl zeigte eine Vielfalt von Blumen und erklärte die verschiedenen Arbeitsschritte. Die Kinder beobachteten Gärtner sowie Floristinnen beim Gießen, Blumen schneiden, Rosen zählen, Blumen binden etc. Damit die Kinder möglichst viel vom Erlebten mit nach Hause nehmen konnten, erhielt die Gruppe noch eine wunderschöne Rose als Erinnerung an den erlebnisreichen Vormittag, für den sich der Kindergarten herzlich bedankt. Sport Bankdrücken: Erfolg für Hohenemser Kraftsportler Am Samstag, den 31. Mai fand im Osttiroler Lienz die Staatsmeisterschaft im Bankdrücken statt. Dabei schnitten die drei Athleten des Hohenemser Kraftsport-Vereines (Studio Fit & Gesund/Kutzer KG) überaus erfolgreich ab. Der 70-jährige Elmar Mathis belegte hinter Weltrekordhalter Konrad Högg den 2. Platz in der Gruppe bis 110 kg / 70-75 Jahre; der Hohenemser Sportler zählt in seiner derzeitigen Form zur europäischen Spitzenklasse in der Kraftsportszene. Wolfram Waibel, der ehemalige Weltrekordschütze im KK Gewehr, bestätigte neuerlich seine Form als Gewichtheber und sicherte sich in seiner Gruppe bis 110 kg / 60-65 Jahre mit der Leistung von 140 kg unangefochten den 1. Rang. Aufsehen erregte der 49-jährige Romeo Lamprecht, als er sich in drei technisch einwandfreien Versuchen bis auf 175 kg steigerte – diese Leistung bedeutete ebenfalls den 1. Rang in seiner Altersgewichtsklasse. Das Meisterteam wurde vom erfahrenen Wettkampfcoach Luggi Ruault durch den international besetzten Wettbewerb geführt. Die Kraftsportler sind überzeugt, bei den internationalen Meisterschaften im kommenden Herbst ihre derzeitigen Leistungen noch überbieten zu können. Wer den „Emser Abend“ verpasst hat, kann sich diesen auf DVD ins Haus holen. Kindergarten „Was ein Gärtner alles macht!“ Die „Fischle“-Gruppe des Kindergarten Markt hat viel über die verschiedenen Berufe in der Umgebung gehört; den Beruf des Gärtners nahm man nun ganz genau unter die Lupe. Mischen ganz vorne in der Kraftsportszene mit: Luggi Ruault, Wolfram Waibel, Elmar Mathis und Romeo Lamprecht (v.l.) Die Kinder lernten den Beruf des Gärtners und Floristen näher kennen. . Hohenems Vereine 13. Juni 2008 13 Hohenemser Schachnachwuchs erfolgreich Die Schülermannschaft 1 des Hohenemser SK wurde Vorarlberger Cupsieger. „Hohenems 1“ hat Ende Mai nach sehr langer Zeit den Cupsieg geholt und sich gegen eine bärenstarke Dornbirner Mannschaft behauptet. Auch die Mannschaft „Hohenems 2“ hat ganz positiv überrascht mit einer Qualifikation fürs Finale und mit dem dort errungenen dritten Platz. Vor diesem Hintergrund konnten auch die Staatsmeisterschaften U8 und U10, welche vergangene Woche in Scharzach/Salzburg mit Beteiligung Patrick Nussbaumers (U8) und Emilian Hofer (U10) stattfand, optimistisch angegangen werden. Mehr Informationen auf www.skhohenems.at Der Hohenemser Seniorenring hatte in den ersten Monaten 2008 bereits ein vielfältiges wie umfangreiches Programm organisiert. Freuten sich über ihren Cuperfolg: „Hohenems 1“ mit Johannes Hillbrand, Emilian Hofer, Leon Nussbaumer und Laslo Nussbaumer (vorne, v.l.n.r.) und „Hohenems 2“ mit Maximilian Niederstetter, Patrick Nussbaumer, Kai Medwed, Vincent Nussbaumer und Julian Kranzl (hinten, v.l.n.r.) gung der Ortsgruppe Hohenems (48 Personen) aus und auch die Winterwanderung, Mellau Schnepfau wenige Tage später konnte eine starke Abordnung von Senioren verbuchen, die durch die malerische und schneebedeckte Winterlandschaft nach Schnepfau marschierten und auf der halben Strecke vom Jauseteam mit Glühmost und belegten Brötchen verpflegt wurde. Im April waren Besichtigungen der Schokoladenmanufaktur der Familie Fenkart mit Führung und Kostproben angesagt sowie des Hohenemser Traktorenmuseums bei Transporte Fenkart. Der anschließende „Hock“ mit Jause (Mädi) bot die passende Gelegenheit dem Betreiber Hansjörg Fenkart Danke zu sagen, der mit Begeisterung alte und neue Traktoren vorgestellt und erklärt hatte. Sportlich wurde es Anfang Mai wieder mit einem Radausflug zur Frutzmündung: Viele jung gebliebene Senioren radelten bei herrlichem Frühlingswetter Richtung Frutz. Für eine gelungene Überraschung sorgte wie gewohnt das Jauseteam mit Wurstsalat, Bier und Wein. Diese und andere Aktivitäten belegten: Der Ausschuss, besonders Mädi, Waldtraut, Fritz und Werner, sind dankenswerterweise immer bemüht, das Beste für den Verein zu organisieren. Vereine Aktiver Jahresstart Der Seniorenring Hohenems hielt Rückschau über seine Winter- und Frühlingsaktionen 2008. Früh im Jänner wurde zum Neujahrsempfang mit Sekt und Krapfen in den vollbesetzten Räumlichkeiten des Cafe Lorenz eingeladen, gegen Ende Jänner traf man sich zum Kaffeekränzle im Schloß-Kaffee mit Kaffee, Kuchen, Prosecco und Brötchen serviert durch Mitglieder des Ausschusses. Für alle Beteiligten war es einmal mehr ein gelungener Nachmittag mit Musik und Tanz. Höhepunkt im Februar war das Preisjassen im Gasthaus Weinschenke mit schönen Preisen – besten Dank den Spendern für die immer wieder große Unterstützung. Die Landeswinterwanderung zu den Schleienlöchern Ende des Monats in Hard zeichnete sich durch eine sehr starke Beteili- Vereine Bowlingnachmittag der Bürgermusik Jugend Die Bürgermusik Hohenems ist bestrebt, ihre Mitglieder auch außerhalb des Probelokals in Aktivitäten zusammenzuführen. So war der Ende Mai vom Bürgermusik-Jugendteam veranstaltete Bowlingnachmittag ein voller Erfolg: Ganze 30 Jungen und Mädchen waren mit Begeisterung dabei, die Kegel bzw. „Pins“, wie es in der Fachsprache heißt, zu treffen. Es war ein Riesenspaß für alle Anwesenden, die in die BowlingBahn in der Otten Spinnerei mitgekommen waren. In Zukunft sollen neben dem Probenbetrieb der Jugend auch immer wieder Freizeitaktivitäten auf dem Programm stehen, . Hohenems 13. Juni 2008 14 Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 25. Jahresgedenken an unseren Sohn Herbert, von Karl und Maria Aberer, Nusdorfstraße L 15,–. • Zum 6. Jahresgedenken an Jakob Bischof, von Margarethe Bischof, Bagoltenweg 10 L 15,–. • Zum Jahresgedenken an unsere liebe Schwester Hildegard Aberer, von Agi, Elisabeth und Anton L 50,–. • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Straße 12, von Fam. Heinz Höscheler L 15,–. • Zum Gedenken an Alois Klien, K.-Elisabeth-Straße 24a, vom Jahrgang 1914 L 25,–. • Zum Gedenken an Edeltrud Fenkart, R.-v.-Ems-Str. 1, vom Jahrgang 1924 L 70,–. • Zum Gedenken an Frau Melitta Lohs, Schwefelbadstr. 32, von: Fam. Egon Gutensohn L 15,–, Familie Manfred Fenkart, Weiherstraße L 10,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Fam. Manfred Fenkart, Weiherstraße L 20,–. • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, von Fam. Wolfgang und Irmgard Maschek, Stockenweg 10 L 20,–. • Zum Gedenken an Heinz Hoch, von Gerda mit Kinder und Familien, Schweizerstraße 46 L 15,–. Spaß in der Gruppe: Die Jugend der Bürgermusik beim Besuch der Bowlingbahn. um den Zusammenhalt und die Gemeinschaft untereinander zu pflegen. Vereine Alpenvereinskids und das Leben am Fluss Einen Freitagnachmittag im Mai verbrachten die Kinder beim Sender in Dornbirn an der Dornbirner Ache. Otto Sohm, Leiter des Landesflussbauhofs, erzählte über Ökologie am Gewässer sowie über den Wasserrückhalt und den Hochwasserschutz, weiters warum die Raumplanung am Gewässer so wichtig ist. Die Kinder durften selber einiges ausprobieren, was riesigen Spaß machte. Den Flusslauf mit Mäandern (Kur- Die Kinder des Alpenvereins ven) und Dörfern zu bauen gestalten einen Fluss. machte viel Arbeit. Angesichts der Hitze war das Wasser im Bach angenehm kalt und bot Abkühlung. Nachdem die Kinder mit Schaufeln und Pickeln im heißen Sand gegraben und „ihren“ Fluss gebaut hatten, spülte das Hochwasser aus dem Fass fast das errichtete Dorf weg – zum Glück hielten die Sicherheitsmauern. Rotes Kreuz Hohenems • Zum 1. Jahresgedenken an unsere liebe Mama und Oma Ludwina Taucher, von Fam. Helmut Kleinschuster L 20,–. • Zum Gedenken an Ingrid Styger, Im Tiergarten 16, von Rosi Walluschnig, Im Tiergarten 16, der lieben Schwägerin L 10,–. • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12, von Frau Siegfried Fend, Flurweg 6 L 10,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Alois Klien, K.-Elisabeth-Str. 24a, von: Karl und Maria Aberer, Nußdorfstraße L 15,–, Fam. Fenkart, Schlosskaffee L 30,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum 25. Jahresgedenken an unseren Sohn Herbert, von Karl und Maria Aberer, Nußdorfstraße L 15,–. • Zum 8. Jahresgedenken an Alex Lohs, von Gattin Ida und Kindern L 50,–. • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12, von Frieda Fussenegger, Radetzkystraße L 10,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Hermine Santner L 10,–, Antonia Sandholzer L 10,–, Fam. Erich Benzer, Noldinweg L 10,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Fam. Reg. Rat Herbert und Lydia Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a L 20,–. • Zum Gedenken an Gustav Müller, Altach, von Armin Sandholzer, Im Bild 10, Altach L 10,–. Unsere Jubilarin der Woche 18. 6. 1928 Marianne Mathis, Kaiser-Franz-Josef-Straße 38 Der Jubilarin viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, von Herta Rüdisser L 10,–. . Hohenems 13. Juni 2008 Donnerstag, 19. Juni: Hl. Romuald 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 20. Juni: 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 7.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at 15 • Zum Gedenken an meinen lieben Gatten Willi Reinstadler, von deiner Gattin mit Familien L 30,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12, von Fam. Goswin Häfele, Erlachstraße 29, unserer lieben Nachbarin L 20,–. Tierheim Dornbirn • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, von Silvia Jedlicka und Walter Bösch, Holbeinweg 3 L 15,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 L 20,–. • Zum 6. Jahresgedenken an Jakob Bischof, Bagoltenweg 10, von Frau Margarethe Bischof, Bagoltenweg 10 L 10,–. • Zum Gedenken an Ingrid Styger, Im Tiergarten 16, von Rosi Walluschnig, Im Tiergarten 16, der lieben Schwägerin L 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum 28. Jahresgedenken von Hermine Jäger und zum 30. Jahresgedenken von Gebhard Jäger, Reutestraße 30, von Familien Dona, Jäger und Mähr, den lieben Eltern und Großeltern L 50,–. Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 14. Juni: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 15. Juni: 11. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Kindergottesdienst mit Betreuung im Pfarrheim Montag, 16. Juni: Hl. Benno 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 17. Juni: 7.20 Schülermesse Mittwoch, 18. Juni: 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 19. Juni: Hl. Romuald 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 20. Juni: 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Pfarre St. Konrad „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, Richard-Benzer-Straße, von: Sylvia und Herbert Stückler, Kommingerstraße 21, Götzis, meiner lieben Schwester L 30,–, Herma Gruber, Gartengasse 1 L 10,–, Judith Jäger, Schweizerstraße 2 L 10,–, Monika Benzer, Stöckweg, Altach L 30,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 14. Juni: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 15. Juni: 11. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 3. Woche 1. Ex 19,2-6a Lesungen: 2. Röm 5,6–11 Evangelium: Mt 9,36–10,8 Messfeiern: 7.30 Uhr und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 Uhr Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 16. Juni: Hl. Benno 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 17. Juni: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 18. Juni: 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Kapelle St. Karl beim Rathaus Samstag, 14. Juni 10.00 bis 14.00 Uhr Kinderkirche in Dornbirn Unsere Kirche gehört den ganzen Vormittag den Kindern zwischen 5 und 10 Jahren. (Unkostenbeitrag c 5,–) Sonntag, 15. Juni 10.00 Frühlingsfest mit dem GAV in Dornbirn mit Kindergottesdienst und anschließendem Frühlingsfest mit dem GAV sowie buntes Programm für Kinder bis 13.00 Uhr (schminken, Steckerlbrot, Spiele, . . .) . Hohenems 13. Juni 2008 16 Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer: Anlässlich unseres Jubiläums (20 Jahre Mittwochwanderer) fahren wir vom 19. bis 23. Juni ins Defreggental/Osttirol. Die für 18. Juni vorgesehene Wanderung auf die Davenna findet daher am 27. August statt. Für die Wandertage Osttirol können keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden. AV – Alpingruppe: Fr., 13. Juni, 20.00 Uhr Heimabend im AV-Heim, zugleich Besprechung der Führungstour auf den Itonskopf am Sa., 14. Juni: 1050 HM, Gesamtgehzeit ca. 5 Std. Tourenleitung: Karu Paul, Tel. 74027. Bürgermusik: Fr., 13. 6.: die Bürgermusik spielt um 19.45 Uhr in der Pause zwischen der EM-Übertragung auf dem Schlossplatz ein Ständchen. Fr., 27. 6. öffentliche Probe an der Kreuzung Defreggerstraße/Spielerstraße, zu der alle herzlich eingeladen sind. Sommerfest am 5. und 6. Juli auf dem Hof der Volksschule Markt. Am Samstag spielen ab 19.15 Uhr die „Altacher Dorfmusikanten“ und anschließend „Die Troubadours“. Den Frühschoppen gestalten die „Bürgermusik Hohenems“ und das Duo „Moose Crossing“. Feuerwehr: nächste Übung am Fr., 13. 6., 19.45 Uhr. Fischereiverein: Frühschoppen mit Liveunterhaltung – „Die Fraxner“ am Sonntag, dem 15. Juni 2008, ab 9.30 Uhr, beim Vereinsheim – neben Zollamt Hohenems. Gratis Eintritt – Wirtschaft im Festzelt. Auf Ihren Besuch freut sich der Fischereiverein Hohenems! Katholischer Arbeiterverein: Vereinsabend am Do., 19. Juni, 19.30 Uhr im Vereinshaus. Kneipp-Aktiv-Club: Am Do., 19. Juni, Halbtagesausflug nach Sulzberg. Treffpunkt: 13.00 Uhr beim Postamt. Anmeldungen und Infos: Elfriede Häberle, Tel. 05576 79577 oder Justine Kapun, Tel. 05576 72607. Anmeldeschluss: 16. Juni. Kulturkreis Hohenems und Waldverein: Einladung zur Exkursion „Lebensraum Spirke“ im Naturjuwel Hochmoor Schuttannen. Die Exkursion wird von Frau Mag. Cornelia Peter geführt. Im Anschluss an die Führung erzählt Kurt Mathis von der historischen Nutzung des „SchollaSteachas“. Termin: Sa, 14. Juni, 13.30 Uhr. Treffpunkt: Viehgatter – Schuttannen, Wanderbus z.B. ab Bahnhof um 12.51 Uhr wird empfohlen. Kosten: L 2 ,– Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt! Pensionistenverein: Halbtagesausflug nach Malbun/Liechtenstein: 18. Juni. Abfahrt: 13.00 Uhr von Sutterpark und an den bekannten Haltestellen. Abfahrt von der Turnhalle um 13.20 Uhr. Anmeldungen sind noch bis Mo., 16. Juni beim Reiseleiter Gottfried Tel 73717 möglich (Reisepässe nicht vergessen). Rütner Chorgemeinschaft lädt am 28. 6. um 18.30 Uhr zur traditionellen Feldmesse auf Edmund‘s Älpele mit Pfarrer Walter Schwab ein. Die Messe mit anschließender Bewirtung findet bei jeder Witterung statt (Überdachung vorhanden). Seniorenbund: Bezirkswandertag am Di., dem 17. Juni in Hohenems. Wir wandern auf drei verschiedenen Routen zum Schloßberg wo wir eine Führung haben. Abgang beim Gasthaus Habsburg 13.30 Uhr, Kirche St. Karl 13.35 Uhr. Landestreffen, 27. Juni, in Langen b. Bregenz (Programm im Jahrbuch Seite 49). Unkostenbeitrag für Fahrt L 5 .– pro Person. Anmeldung bis spätestens 17. Juni 2008 an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Halbtagesausflug am Di., 8. Juli nach Balderschwang – Riedbergpass zur Berghütte Grasgehren. Anmeldung: Werner Gächter. Tel. 73518. Anmeldeschluss 24. Juni. Aktiv – Radfahren: Am Mo., dem 23. Juni, bei trockener Witterung, fahren wir von Kißlegg in Richtung Hohenems. Ausweichtermin: 26. Juni. Treffpunkt: ab 7.30 Uhr bei der Busgarage Amann-Reisen zum Verladen der Fahrräder. Abfahrt. 8.00 Uhr. Start mit dem Fahrrad ab Kißlegg ca. 9.45 Uhr nach Wangen-Lindau-Bregenz-Hohenems, Kaffeepause und Mittagsrast werden rechtzeitig eingeplant. Weniger geübte Radfahrer können ab Wangen-LindauBregenz den Bus nach Hohenems in Anspruch nehmen. Fahrtkosten: L 20,– Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis spätestens Do, 18. Juni: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. Kegeln: Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach: 20. Juni. Treffpunkt: 13.30 Uhr Parkplatz gegenüber Postamt (Fahrgemeinschaften). Infos: Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. Seniorenring: Wanderung in Viktorsberg – Di., 17. 6. Abfahrt 14.00 Uhr ab Postamt. Do, 19.6. Landes-Radsternfahrt – 10.30 Uhr ab Postamt. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Einladung zum Seniorenausflug nach Bartholomäberg am Mi., dem 18. Juni. Abfahrt um 13.30 Uhr bei der Pfarrkirche St. Karl. Rückkehr ca. 18.00 – 18.30 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich! Infos: Tel. 75582. tonart Musikschule Mittleres Rheintal: Klassenabend Klavier – Klasse Mag. Gertrud Längle, Fr, 13. Juni, 18 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Gitarre – Klasse Dieter Magsam, Di, 17. Juni, 19.00 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Popularmusik E-Gitarre, Keyboard, E-Bass, Schlagwerk – Klassen Gernot Häfele, Dietmar Kircher, Klaus Raidt, Di, 17. Juni, 19.00 Uhr, Schrott Rock Lokal. Aufführung der Musikalische Früherziehung – Klasse Marion Abbrederis, Mi., 18. Juni, 13.30 und 14.30 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Querflöte – Klasse Angelika Kittinger, Mi, 18. Juni, 19.00 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Klavier – Klasse Mag. Birgit Steiner, Do, 19. Juni, 18.00 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Welt-Laden: Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:15 Uhr 1.18 MB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 20. JUNI 2008 NR. 25 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Hohenems „Sterne von Morgen“ – das Kammerorchester Arpeggione präsentiert wieder internationale junge Talente der klassischen Musik. Samstag, 21. Juni 2008, 20 Uhr, Rittersaal im Palast Götzis „Landesbauernmarkt trifft Kunsthandwerk auf dem Götzner Markt“. Unter diesem Motto wird das 10-jährige Marktjubiläum gefeiert. Mehr Infos auf der nächsten Seite. Samstag, 21. Juni 2008, 8 bis 16 Uhr, Marktplatz – Pfarrkirche St. Ulrich 22. Juni 2008 Altach Die Pfarre Altach lädt am Samstag zur Firmung und am Sonntag zur Messfeier mit jeweils anschließendem Pfarrfest am Kirchplatz ein. Sa. 21. und So. 22. Juni 2008 Pfarrkirche, Sa. 18.30 Uhr, So. 9.30 Uhr 12. Sonnenfest Mäder Tauschaktion der VKW, Energiesparlampen und das Energiesparprojekt in Kirgistan. Beim Die Gemeinden Mäder, Götzis und Altach Fahrradstand können Sie Ihr Fahrrad codieren laden Sie zum 12. Sonnenfest im Schul- und lassen und in einem Ortsbus das Lösen von Kulturzentrum in Mäder ein. Fahrscheinen üben. Neben dem Bücher- und Nach einer Feldmesse spielt die Bürgermusik Spieleflohmarkt gibt es wieder ein VerkaufsMäder zum Frühschoppen auf. SchülerInnen stand des Weltladens und Infos zum Projekt der Ökohauptschule reinigen die Fahrräder „Älter werden in Mäder“. Die Kinderfreunde der FestbesucherInnen. Das Energieteam gestalten das Kinderprogramm. Turnerschaft Mäder informiert Sie über die Kühlgeräte- und Tennisclub sorgen fürs leibliche Wohl. Koblach Frühschoppen Koblacher Tauchclub Seeteufel HSV mit Musik, Gewinnspiel und Kinderprogramm. Sonntag, 22. Juni 2008, ab 10.00 Uhr, Parkplatz beim Gilde- und Schützenheim Landesbauernmarkt trifft Kunsthandwerk auf dem Götzner Markt Samstag, 21. Juni 2008, von 8.00 bis 16.00 Uhr Marktplatz – Pfarrkirche St. Ulrich, bei jeder Witterung Wir freuen uns das 10-jährige Marktjubiläum mit dem Landesbauernmarkt feiern zu können. Programmablauf: 10.00 Uhr Kinderchor Frechdax mit 40 Kindern. 10.30 Uhr Schauwursten mit Herbert Koch. Weitere Schwerpunkte: Exclusives Kunsthandwerk für den Garten, Arche Austria Vlbg. – Ausstellung gefährdete Nutztierrassen, Oldtimertraktoren, Kutschenfahren, Kleintierzuchtverein Götzis, Kinderschminken, Strohhüpfburg, Eis vom Bauernhof, Riebel und Kaffee, . . . Unterhaltung: Gamsl Duo, auch für’s Kulinarische ist gesorgt. Gewinnspiel: Hauptpreis ein Wochenende auf der Alphütte Schalzbach in Schoppernau. Offizielle Eröffnung: 11.15 Uhr mit LH Dr. Herbert Sausgruber, Präsident StR. Josef Moosbrugger, die AmKumma-Bürgermeister Werner Huber, Gottfried Brändle, Fritz Maierhofer, Rainer Siegele, und Obmann vom Verein Ländle Bur Martin Winder. Anschnitt vom letztjährigen produzierten „Kummabergkäse“. 11.45 und 12.45 Uhr Schauwursten mit Herbert Koch. 15.00 Uhr Verlosung Gewinnspiel. Inhalt Gemeindeblatt Nr.25 20. Juni 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 20 Seite 31 Seite 36 Seite 39 Seite 46 Seite 91 Kalender 26. Woche Sonnen-Aufgang 5.24 Uhr Sonnen-Untergang 21.22 Uhr S Montag 23. 6. Edeltraud, Marion, Basilius S Dienstag 24. 6. Johannes d. T., Iwan, Reingard S Mittwoch 25. 6. Wilhelm, Dorothea, Emil, Eleonore D Donnerstag 26. 6. David, Vigil, Anthelm, Jeremias D Freitag 27. 6. Hemma, Cyrill, Harald, Ladislaus F Samstag 28. 6. Irenäus, Eckhart, Diethild, Haimo F Sonntag 29. 6. Peter u. Paul, Judith, Salome, Beate Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Sonnenfest 2008 ganz im Zeichen von Energie Zwei große Herausforderungen haben wir in den nächsten Jahren zu bewältigen. Zum einen die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft und zum anderen der Umgang mit unseren Ressourcen. Eine der wichtigsten Ressourcen, die Energie, hat viele Aspekte. Ein paar davon präsentieren wir auf dem heurigen Sonnenfest am 22. Juni, zu dem Sie die Gemeinden Mäder, Götzis und Altach wieder einladen. Freuen Sie sich mit uns auf einen (hoffentlich) sonnigen, energiereichen, informativen und genussvollen Sonntag beim J.J.Ender-Saal. Das Energieteam demonstriert anhand verschiedener Energiesparlampen, dass diese in den letzten Jahren stark verbessert wurden. Die VKW unterstützt alle KundInnen, die ihr altes Kühl- oder Gefriergerät gegen ein neues energiesparendes Gerät eintauschen, mit bis zu 100 Euro. Mitmachen lohnt sich doppelt. Da die energieeffizienten Kühl- und Gefriergeräte im Alltag Strom sparen, wächst die Tauschprämie tagtäglich. Um Ihnen den Umstieg vom eigenen Auto auf andere Verkehrsmittel bzw. Fortbewegungsarten (Bahn und Bus, Fahrrad, die eigenen Füße) schmackhafter zu machen, haben wir uns einiges überlegt. Neben eigens ausgeschilderten Fahrradparkplätzen, der Fahrradcodierung und der Möglichkeit, sich noch am Wettbewerb „Helden der Straße gesucht“ zu beteiligen, wird auch ein Götzner Ortsbus vor Ort sein. Besonders unsere älteren MitbürgerInnen können dort an einem Fahrscheinautomaten das stressfreie Lösen von Fahrkarten üben. Rainer Siegele, Bürgermeister Das Wetter Sommerlich warm, oft sonnig Die Schafskälte ist endgültig überstanden. In den nächsten Tagen scheint immer wieder die Sonne und es wird sommerlich warm bei Höchstwerten zwischen 25 und 29 Grad. Jeweils nachmittags bilden sich über den Bergen einige Quellwolken, Schauer oder Gewitter sind vorerst aber kaum zu erwarten. Erst ab Sonntagabend muss man häufiger und verbreiteter mit teils kräftigen Regengüssen und Gewittern rechnen. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Mäder Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. 20. bis 26. Juni: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 20. und 21. Juni: günstig für Haut- und Nagelpflege, Haarentfernung. 22. und 23. Juni: Fenster putzen, Hausputz, Düngen von Blühpflanzen. 24. bis 26. Juni: guter Zeitpunkt für Fußreflexzonenmassage. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 21. Juni 2008 und Sonntag, 22. Juni 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 25. Juni 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Donnerstag, 26. Juni 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 19. Juni 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 20. Juni 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 23. Juni 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 24. Juni 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 25. Juni 2008 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 26. Juni 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 21. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 22. Juni 2008, um 7.00 Uhr Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523 62246 Privat: 05523 62246 Sonntag, 22. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 23. Juni 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Tel. 05523 53880 Privat: 0650 5388001 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 20. Juni 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 23. Juni 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 24. Juni 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 23. 6. bis 4. 7. 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 21. Juni 2008 bis Sonntag, 22. Juni 2008 Dr. Sonja Holzmüller Dornbirn, Moosmahdstraße 1a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 21. Juni 2008 bis Sonntag, 22. Juni 2008: ZA Thomas Kogler Götzis, Feldgasse 4 20. Juni 2008 Mobilität 3 Fahrradwettbewerb 08 Fünf Fahrräder zu á 700 Euro und 100 Einkaufsgutscheine zu á 10 Euro für’s Radfahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohenems belohnen jene, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region verschrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag den 15. September 2008 lediglich 100 km zu radeln“, so der Initiator. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Anmeldung: • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus Einkaufen mit dem Rad lohnt sich Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer ist es selbstverständlich, schnell, bequem und Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 21. Juni 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 23. Juni 2008, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 21. Juni 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 22. Juni 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Ilse Girardi freut sich über Gutscheine im Wert von 20 Euro. Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Peter Urach erhielt ebenfalls 20 Euro in Form von amKummaEinkaufsgutscheinen. . Allgemein 20. Juni 2008 4 ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes. 20 Euro als Motivation weiter aktiv zu sein Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurden wieder zweimal Gutscheine (amKumma/Emser Einkaufsgutscheine) im Wert von je 20 Euro überreicht. Die glücklichen Gewinner waren diese Woche Ilse Girardi und Peter Urach. Fortsetzung folgt Aufgrund der positiven Rückmeldung werden jede Woche zweimal amKumma Gutscheine / Emser Einkaufsgutscheine im Wert von 20 Euro an eine/n RadfahrerIn verlost. Viel Spaß beim Einkaufen mit dem Fahrrad in der Region. Es lohnt sich! ähnlich wie bei den Tomaten. Die Kartoffeln dürfen nur bei gutem, trockenem Wetter bearbeitet werden. Steinmehlbestäubungen sind die besten Pflegearbeiten zur Gesunderhaltung gegen die Pilzkrankheiten. Wenn möglich sollte nach dem Anhäufeln der Boden bzw. die Zeilen mit etwas Rasenschnitt bedeckt werden. Auch kann zur Gesunderhaltung – bei Bedarf mehrmals – mit Magermilch oder Molke(pulver) mit 1:10 verdünnt (bei Befall 1:5) flächendeckend (auch die Blattunterseiten) gespritzt werden. Diese Behandlung kann bei allen Gemüsepflanzen angewandt werden. Pflege von Rettich, Karotten, Randig und anderen Wurzelfrüchten. Knollensellerie nach dem Anwachsen nicht mehr anhäufeln, sondern den Knollenansatz freilegen. Kräftig düngen und ab und zu mit einem Esslöffel Salz/10l Wasser zusätzlich düngen. Natur Garten- und Blumenecke 19. bis 26. Juni 2008 – Mond aufsteigend; Ernte und Verwertung von oberirdischen Früchten, Pflege 19., 20. FRUCHT Ernte, Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen, Aussaat von Stangenbohnen. Die Buschbohnen bleiben im absteigenden Mond etwas niedriger und buschiger. Werden die Buschbohnen zu hoch, dann sollte wie beim Paprika oder Chilli die Hauptknospe nach Erreichen einer gewissen Höhe abgezwickt werden. Bei den Gurken wird dies nach dem 3. – 5. Blattpaar gemacht. Die Nebentriebe werden dadurch gefördert und diese bringen die fruchtbaren weiblichen Triebe mit sich. Damit erreicht man einen früheren und vermehrten Fruchansatz. Zur Pilzvorbeugung bei den Gurken sollte man Knoblauchzehen dazu stecken. Bei den großfrüchtigen Tomaten sollten die Geiztriebe ausgebrochen werden. Bei den busch- oder kleinfrüchtigen Tomaten kann man hingegen einige Nebentriebe zum besseren Fruchtansatz stehen lassen. Dieser Abfall von den Tomaten – es kann auch Abfall vom Gemüsehandel sein – werden zu einer Tomatenjauche angesetzt. Diese pflanzeneigene verdünnte Jauche dient als bester Dünger zur Gesunderhaltung der „Paradiesäpfel“. Damit die Tomatenstöcke von oben herab nicht blass werden sollten, kann man Plastikflaschen den Boden abschneiden, im unteren Teil mit einem Nagel einige Löcher stoßen und diese Flaschen neben dem Stock mit dem Verschluss nach unten halb neben den Wurzelstock in die Erde graben. Die Bewässerung bzw. die verdünnte Jauche wird eingefüllt und dringt langsam durch die Löcher im unteren Teil zum Wurzelstock. Die Erde sollte oder muss mit etwas Rasenschnitt gemulcht werden. Dann können die Pilzsporen auch bei einem Regen nicht mehr in die Pflanze geschleudert werden und bleibt auch viel länger feucht. Ernte/Pflege von Küchen- und Heilkräutern. 21., 22. WURZEL Kartoffeln können noch gelegt werden. Kartoffelkrautpflege 23. ab 14 Uhr 24., 25. bis 12 Uhr BLÜTE wie am 19./20., Blumen pflegen, stetig leicht aber regelmäßig nachdüngen. Zur Blütenbildung ist ein Phosphordünger notwendig. Dieser ist in allen Vogelmistarten – auch Hühnermist – sehr reichlich vorhanden. Aber auch die Holzasche hat diesen schnell wirkenden Stoff in sich. 25. ab 13 Uhr, 26. BLATT Aussaat/Pflegearbeiten bei den Blattgemüsen (Salate, Kohlpflanzen, Lauch usw.) Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Wuchszustand. Dabei immer bedenken, dass zuviel Dünger mehr Schaden als wie Nutzen bringen kann. Den Rasen nur bei trockenem Wetter vertikutieren. Vorher muss der Rasen geschnitten werden und nachher sollte unmittelbar etwas grober Sand in die Schnitte ausgebracht werden. Das Mähgut sollte immer im Garten etwas angetrocknet als Mulch verwendet werden. Den Mulch nur so locker ausstreuen, dass der Boden noch leicht sichtbar ist. Jauchen ansetzen, vergären lassen und richtig verdünnt verwenden. Stark zehrende Pflanzen (Tomaten, Gurken, Krautpflanzen usw.) vertragen etwas stärkere Jauche, wenn die Pflanzen etwas größer sind. Bei trockenem Wetter vor dem Düngen den Boden wässern und nach dem Jauchguss wieder mit etwas Wasser nachgießen. Natur Aktuelle Gartentipps Palmen im Sommer Häufig sind an den Palmen braune Spitzen zu sehen. Dies kann durch zu trockene Luft, zu wenig oder zuviel Gießwasser entstehen. Bei älteren Blattwedeln ist es durchaus normal, wenn sich braune Spitzen zeigen. Wenn man diese so abschneidet, dass ein schmaler Rand stehen bleibt, kann sich diese Trockenzone nicht weiter ausbreiten. Rosen für die Vase Rosen für die Blumenvase sollten früh am Morgen geschnitten werden, wenn es noch nicht zu warm ist. Schneiden Sie dabei nicht nur die Blüte, sondern den ganzen Trieb bis zur nächsten Verzweigung ab. Dadurch kann die Pflanze neue Blüten bilden. . Allgemein Farne im Garten 20. Juni 2008 Initiative Sichere Gemeinden 5 Farne eignen sich hervorrangend zur Begrünung schattiger und feuchter Bereiche im Garten. Sehr nützlich ist diese Pflanze auch bei der Schneckenbekämpfung. Um diese Tiere fernzuhalten, wird getrockneter und zerkleinerter Farn um die Beete bzw. Pflanzen gestreut. Die Pflanzen eignen sich auch gut zum Mulchen, da die Schnecken diese Kulturpflanzen absolut nicht mögen. Glastüren kennzeichnen Glas als Werkstoff im Wohnbau, speziell für Türen setzt sich in der Architektur immer stärker durch. Kein Wunder. Glas wirkt elegant und sorgt für Licht im Haus. Was allerdings häufig auf der Strecke bleibt ist die Sicherheit. Denn Glastüren, die nicht sichtbar gemacht werden, und das ist häufig der Fall, sind ein unterschätztes Risiko. Wohl viele können ein unrühmliches Lied davon singen. Da meint man, womöglich noch in Eile, die Tür stehe offen und knallt Kopf voran in das Glas. Wer Glück hat kommt mit einer Beule davon. Geht das Glas zu Bruch, können schwere Schnittverletzungen die Folge sein. In Deutschland gibt es eine Verordnung laut der Flächen, die zu mehr als drei Viertel aus einem durchsichtigen Werkstoff bestehen, in Augenhöhe so gekennzeichnet werden müssen, dass sie deutlich wahrzunehmen sind. In Österreich regelt eine Ö-Norm diese Frage. „Sie besagt, dass großflächige Glaselemente kontrastreich zu kennzeichnen sind“, erklärt Ing. Hermann Mayer von der IfS-Beratungsstelle für Menschengerechtes Bauen. Und zwar muss die Kennzeichnung in einer Höhe zwischen 1 und 1,60 Meter erfolgen. „Damit wäre auch der Sicherheit von Kindern entsprochen“, sagt Mayer. Doch die Realität sieht vielfach anders aus. „Streifen oder andere Kennzeichnungen machen die ganze Architektur kaputt“ ist ein Satz, den der Fachmann für Menschengerechtes Bauen sehr oft von Kollegen hört. „Hier spießen sich Architektur, Ästhetik und Nutzbarkeit wie kaum in einem anderen Bereich“, bedauert Hermann Mayer. Dabei gäbe es durchaus Möglichkeiten, diese drei Elemente harmonisch zu vereinen. Beispielsweise durch den Einsatz von Transparentfolie. „Sie bietet Durchsicht und Sicherheit“, betont Mayer. Und niemand holt sich blutige Nasen. Initiative Sichere Gemeinden Sicheres Wandervergnügen Sommerzeit ist für viele auch Wanderzeit. Und tatsächlich gibt es kaum etwas Schöneres, als bei herrlichem Wetter die Welt von oben zu genießen, denn ein Tag im Gebirge bietet Erholung und Erlebnis zugleich. Damit das Wandern ein Vergnügen bleibt, gilt es einige Dinge zu beachten. Im Rahmen des Kursangebotes „Sicheres Wandervergnügen“ können sich Wanderbegeisterte das notwendige Wissen von Bergprofis aneignen. In Theorie und Praxis werden von Mitgliedern der Bergrettung bzw. Berg- und Wanderführern Inhalte wie Ausrüstung, Tourenplanung, Gehtechnik und Orientierung verDer Kurs „Sicheres Wandervergnügen“ mittelt. bereitet auf den Gang ins Gebirge vor. Nicht die Streckenlänge ist beim Wandern entscheidend, sondern die zu überwindende Höhendifferenz. Wanderkarten und Wanderliteratur sind hier unentbehrliche Hilfen für die Tourenvorbereitung. Tipps zur Planung wie auch Infos zur Ausrüstung gibt es im Rahmen der Kurse bereits am Theorieabend. Die Route für die Praxistage wird am jeweiligen Theorieabend fixiert. Eine kleine ,,Überlebensversicherung“ stellt im Gebirge das Wissen um die richtigen Maßnahmen dar. Denn dort, wo schnelle Hilfe nur bedingt möglich ist, zählt im Ernstfall jede Sekunde. Erste Hilfe und Notfallmanagement im alpinen Bereich bilden deshalb einen Schwerpunkt der Praxistage. Information zu Theorie und Praxis: Kurstermin Theorie: Do, 31. 7. 2008, 19–22 Uhr, Bergrettungsheim Hohenems; Praxis: Sa, 2. und So, 3. 8. 2008 Unter der Tel. 05572/54343 erhalten Sie nähere Auskünfte zum Kursprogramm. Der Flyer steht auch zum download bereit: www.sicheregemeinden.at . Hohenems Rathaus Verlautbarungen der Stadt Hohenems www.hohenems.at Kostenlose Rechtsberatung Nächsten Donnerstag können sich BürgerInnen wieder in Rechtsfragen beraten lassen. Am Donnerstag, den 26. Juni 2008 wird Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien von 17 bis 19 Uhr im Sitzungszimmer, EG Rathaus, alle BürgerInnen kostenlos in Rechtsangelegenheiten informieren. gelernt wurde auch beim Höhepunkt der Führung: Bürgermeister DI Richard Amann nahm sich Zeit, die vielen Fragen der VolksschülerInnen zu Hohenems zu beantworten. Wirtschaft Euro-Fieber am Schlossplatz Vergangenen Freitag machte die offizielle „Euro08 Fan Tour“ am Schlossplatz Station. Wie bei einem „großen“ Public Viewing fehlte vom Riesen-Screen bis zum offiziellen Fanshop nichts. Gut 700 HohenemserInnen verfolgten die beiden Spiele des Tages, Italien gegen Rumänien sowie Frankreich gegen Holland, wobei sich bei letzterem Match zeigte, dass die „Oranjes“ zahlreiche Anhänger in Hohenems haben. Weitere Termine für Rechts- und Steuerberatung ab Herbst Dies ist Dr. Kliens letzte Sprechstunde vor der Sommerpause; die Termine für die Rechtsberatung im Herbst wie auch die der Steuerberatung durch Mag. Helmut Benzer werden noch bekannt gegeben. Rathaus Rathaus am 27. Juni geschlossen Am Freitag, den 27. Juni 2008 bleiben das Rathaus und der Grünmüllannahmeplatz wegen des Betriebsausfluges geschlossen. Ab darauffolgendem Montag stehen wieder alle Abteilungen des Amtes zu Ihrer Verfügung. Wir bitten um Beachtung. Emser Rahmenprogramm Die Besucher, aber auch das „Fan Tour“-Team waren vom Rahmenprogramm Eine EM-Frisurenshow des sichtlich beeindruckt. „So „crehaartiv“-Teams war Teil des Abends. was hatten wir noch nicht“, zollte Tour-Leiter Walter Rahmlesser den Organisatoren Respekt: Zuerst spielte die Bürgermusik Hohenems auf und im Anschluss gab es eine fetzige EM-Frisurenshow, die das Team von „crehaartiv“ rund um Andrea Mathis aus der Marktstraße zusammengestellt hatte. Für die Choreographie war Britta Hafner von der Turnerschaft Hohenems verant- Rathaus Zu Besuch im Amt Die 3a der VS Herrenried besuchte vergangene Woche das Hohenemser Rathaus. Reinhard Maier, Leiter der Familienabteilung der Stadt, führte die Gruppe durch die Amtsräumlichkeiten, wo jeweils zu den einzelnen Aufgabengebieten informiert wurden. Viel Die 3a der VS Herrenried zu Besuch beim Stadtoberhaupt. Zahlreiche Fußballfreunde kamen zum Schlossplatz und genossen die EM-Matches. . Hohenems 20. Juni 2008 7 wortlich, die auch als stellvertretende Leiterin der Aufführungen vor den EURO-Spielen in den Stadien in Österreich fungiert. Großen Anklang fand auch der an diesem Abend gezeigte, neue Hohenems-Film. Für einen Tag durfte Hohenems in das Euro-Fieber eintauchen, dank Wetterglück und tollen Begegnungen ein einzigartiges Erlebnis für alle. Jugend Hohenemser Aktivsommer 2008 Dieses Jahr geht der 13. Kinder-Aktivsommer über die Bühne. Anmeldungen können ab nächstem Montag, 23. Juni bis Donnerstag, 3. Juli erfolgen. Der diesjährige Aktivsommer findet zwischen dem 4. und 22. August statt, die Kalender werden in dieser Woche in den Schulen verteilt. Außerdem finden Sie das Programm auf der Website www.hohenems.at wie auch im Rathaus und der Bürgerservicestelle. Angeboten werden wieder viele Kreativangebote, Sport und Abenteuer. Vereine wie der Handballverein, Schachclub, Judoclub und Wasserrettung bieten Sportangebote mit engagierten TrainerInnen an. Zum ersten Mal werden die Blue Devils Einblick in den American Football geben. Spannend für die Kinder sind die Zeitreisen, die der Aktivsommer bietet: 2007 konnte Bgm. DI Richard Amann die Alten Ägypter in Hohenems begrüßen. Yoga, Cremen rühren ... Ganz neu: MitarbeiterInnen der Kaulfus-Apotheke werden im eigenen Labor mit Kindern Cremen rühren. Außerdem gibt es einen Schnupperkurs für Yogainteressierte. Kinderfest als Abschluss Zum Abschluss des Kinder-Aktivsommers findet am 22. August das Kinderfest mit Postenlauf, Kinder-Flohmarkt und einigen Überraschungen statt. Kindergärten Für die 4- bis 6-Jährigen gestalten die Kindergärten Markt und Herrenried ein abwechslungsreiches Angebot mit Spielen im Garten, Wasserspielen und Kreativem. Jugend-Aktivsommer Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren gibt es den Jugend-Aktivsommer: Die einzelnen Programmpunkte verteilen sich über den ganzen Sommer verteilt, beginnen noch vor Schulschluss und enden mit den Sommerferien. Der Kalender wird in Hohenemser Schulen ab der zweiten Klasse Hauptschule verteilt. Hohenemser Jugendliche, die höhere Schulen besuchen, finden das Programm auf der Homepage der Offenen Jugendarbeit www.ojah.at wie auch im Rathaus bzw. der Bürgerservicestelle. Weitere Informationen gibt es nächste Woche im Gemeindeblatt. Das Jugendreferat und der Verein Offene Jugendarbeit Hohenems wünschen viel Spaß mit dem Aktivsommer-Programm! Lichtkörper – Lichtobjekt – Leuchtobjekt Die Künstlerin Irene Gfrerer bietet ein einwöchiges Kunstprogramm an, in welchem mit Objekten und Formen experimentiert wird und Leuchtobjekte hergestellt werden. Organisiert wird das Angebot von Marion Kotula-Studer im Rahmen der Kinder-Künstler-Kurse, die in vielen Gemeinden und Städten vorarlbergweit angeboten werden. Drachen haben nichts zu lachen Alles, was Kinder über Drachen wissen sollten, werden sie in einer langen spannenden Bücherei-Nacht erfahren. Anmeldungen werden in der Öffentlichen Bücherei entgegen genommen. Soziales Auf den Spuren der Nibelungen Reisen in vergangene Zeiten gab es im Aktivsommer schon mehrfach: Vorletztes Jahr waren die verrückten Römer unterwegs, diesen Sommer geht es um das Nibelungenlied und die Zeit, in der es geschrieben wurde. Die geeignete Kleidung darf nicht fehlen, sowie das Flair einer mittelalterlichen Burg. Natürlich wird es auch einen Drachen geben und viele Rollen für AkteurInnen in der abschließenden Vorführung – wie es dem Bürgermeister wohl diesmal ergeht? Elternberatung geschlossen Die Elternberatung Hohenems-Herrenried bleibt nächsten Dienstag, den 24. Juni geschlossen. Ab der darauffolgenden Woche steht die Einrichtung wieder dienstags von 8.30 bis 11 Uhr für alle Eltern offen und informiert u.a. zur Pflege und Ernährung von Säuglingen. . Hohenems 20. Juni 2008 8 . Hohenems 20. Juni 2008 9 . Hohenems Sport 20. Juni 2008 10 Gold und Silber für junge Kunstturner Bei den Schülerstaatsmeisterschaften im Kunstturnen, die vorvergangenes Wochenende in Wolfurt stattfanden, räumten zwei junge Hohenemser Sportler im Einzelbewerb ab. Michael Fußenegger holte sich den Staatsmeistertitel für die L3-Klasse, Alwin Bauer (L2) errang im Bewerb Silber. Monika Reis freute sich, in ihrer Funktion als Präsidentin der Vorarlberger Turnerschaft die Pokale an die beiden jungen Mitglieder der Hohenemser Turnerschaft übergeben zu dürfen und gratulierte den beiden herausragenden Sporttalenten zu ihrem exzellenten Abschneiden im bundesweiten Wettkampf. Die von Reinhard Jank trainierten jungen Kicker der SHS Markt traten bei der Landesmeisterschaft an. xander Penhofer, Pascal Peter, Simon Thurnher, Mete Tunc, Florian Wohlgenannt, Kamil Techt sowie Coach Reinhard Jank herzlich zum tollen Ergebnis. Sport Dennis und Tobias Wauch auf Erfolgskurs Am vergangenen Wochenende konnten sich die beiden Hohenemser Radsportler Dennis und Tobias Wauch bei den Österreichischen Meisterschaften in Trieben in der Steiermark toll in Szene setzen. Im Einzelzeitfahren gewann Dennis Wauch in der U17-Klasse die Bronzemedaille, sein Bruder Tobias erreichte in der U15 den vierten Rang. Im Mannschaftszeitfahren Dennis Wauch holte sich Bronze. konnte sich dann Tobias Wauch mit seinem Partner Patrick Jäger erfolgreich durchsetzten: Die beiden errangen in überlegener Manier den österreichischen Meistertitel in der U 15 Klasse. Ergebnisse unter www.radsportverband.at Monika Reis gratulierte Alwin Bauer (l.) und Michael Fußenegger (r.) zum schönen Erfolg. Sport Fußballer der SHS: Guter 4. Platz beim Landesfinale Eine ausgezeichnete Leistung erbrachte die Fußballmannschaft der Sporthauptschule Markt bei den diesjährigen „Sparkasse Schülerliga-Landesmeisterschaften“. Die bestens trainierte Mannschaft erreichte souverän das kleine Finale. Vor einer tollen Kulisse wurde den Zuschauern in Dornbirn, unter denen auch die Sporthauptschüler der 1. bis 4. Klassen saßen und ihr Team begeistert anfeuerten, ein spannendes Spiel gegen die SHS Nüziders geboten, das letztendlich mit 4 : 2 für die Mannschaft aus Nüziders ausging. Die Hauptschule Markt gratuliert der Mannschaft, bestehend aus Philipp Alge, Marc Gabrielli, Dennis Grabher-Meier, Fabian Hasberger, Julian Keick, Mathias Klocker, Markus Kopf, Stefan Mangold, Simon Mathis, Raphael Mathis, Ale- Tobias Wauch errang den 4. Platz bei den Meisterschaften. . Hohenems Kindergarten 20. Juni 2008 11 Kinder-„EURO 2008“ im KIGA Erlach Das Vatertagsfest im Kindergarten Erlach stand aus aktuellem Anlass ganz im Zeichen der EURO 2008. Am Montag den 9. Juni fand ein Kinder-Väter-Fußballturnier bei idealen äußeren Bedingungen statt. Der Einsatz der Kinder war enorm und die Väter standen ihren Sprösslingen um nichts nach. Es wurde um jeden Ball gekämpft, jedes Tor bejubelt und jeder Regelverstoß lautstark kommentiert. Nach der Siegerehrung wurde gemeinsam gegrillt und so mancher Spielzug noch einmal fachkundig diskutiert. Die Väter und Kinder genossen das Fest sehr, da gemeinsame Aktivitäten im Alltag oft zu kurz kommen. (Violine) aus Liechtenstein. Die Musikfreunde erwartet an diesem Abend ein vielfältiges Programm auf hohem Niveau, das unter anderem Werke von Carlo Almeri, Alberto Evaristo Ginastera, Joseph Haydn, Bohuslav Martinu, Niccolò Paganini, Astor Piazzolla und Peter Tschaikowsky einschließt. Kartenvorverkauf: Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH. 05576/42780 sowie am Konzerttag bei Gerhard Walser 0676/899881092. Kultur Hohe Auszeichnung für Michael Köhlmeier Der Hohenemser Autor wurde von Bundesministerin Claudia Schmied mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur ausgezeichnet. Der Preis ist mit 11.000 Euro dotiert und wird seit 1972 einmal jährlich von einer unabhängigen Jury für das literarische Gesamtwerk eines Autors bzw. einer Autorin verliehen. Vergangenen Freitag wurde der Preis an den 1949 geborenen Hohenemser Autor Michael Köhlmeier vergeben, der mit zahlreichen Hörspielen, Erzählungen und Romanen – Michael Köhlmeier erhielt 2007 erschien sein jüngstes, den Österreichischen Würdiumfangreiches Werk „Abend- gungspreis für Literatur. land“, das für den deutschen Buchpreis nominiert wurde – Erfolge bei einem breiten Publikum wie auch der Literaturkritik feierte. Die Laudatio hielt Freund Reinhold Bilgeri – beide hatten erst kürzlich gemeinsam mit Monika Helfer eine literarische Lesung anlässlich „25 Jahre Stadt Hohenems“ im SalomonSulzer-Saal gestaltet. Der Laudator schilderte das gemeinsame Aufwachsen in Hohenems, die ersten schriftstellerischen Arbeiten und bald einsetzenden Erfolge, den großen Durchbruch als Erzähler klassischer Stoffe in den 90ern, vor allem aber die Rolle als einer der bedeutendsten Romanciers der deutschen Gegenwartsliteratur und intellektuelle Autorität auch außerhalb des Literaturbetriebes. Wie die Großen: Im Kindergarten Erlach wurde mit Feuereifer gekickt. Kultur „Sterne von morgen“ Diesen Samstag, den 21. Juni werden ab 20 Uhr wieder junge Talente der klassischen Musik im Rittersaal des Palastes vorgestellt. Herausragende junge MusikerInnen aus fünf verschiedenen Ländern zeigen auf Einladung des Hohenemser Kammerorchesters Arpeggione an Violine, Violoncello, Klavier und Klarinette ihr außergewöhnliches Können. Zu hören sind an diesem Abend die Südkoreanerin Byun Sae Bom (Violoncello), die beiden jungen Klarinettisten Alexander und Der 16-jährige Pianist Nail Daniel Gurfinkel aus Israel, Rita Mavlyudov aus Russland feiBelousova (Violine) und Nail Mav- ert derzeit Erfolge in den lyudov (Klavier) aus Russland, USA und Europa. weiters Elisso Gogibedaschwili (Violine) und Kian Soltani (Violoncello) aus Vorarlberg und schließlich Andreas Domjanic (Klavier) sowie Sara Domjanic ´ ´ Kultur „Der integrale Ansatz“ Diesen Freitag, den 20. Juni wird ab 18 Uhr zu einem weiteren Abend in der Reihe „Philosophischer Salon“ des Hohenemser Kulturkreises eingeladen. Ing. Günter Lenz wird zum „Integralen Ansatz“ von Ken Wilber vortragen, des „Einsteins der Bewusstseinsforschung“, der in seinen Arbeiten zur Bewusstseinsevolution Natur- und geisteswissenschaftliche, aber auch spirituelle Traditionen . Hohenems 20. Juni 2008 12 verbindet. Das Publikum ist eingeladen, sich an der Erörterung zu beteiligen. Die Veranstaltung findet wieder im Kitzingerhaus in der Schweizer Straße 5 statt. Kultur Ausstellung ab Montag Ab 23. Juni wird in der Raiffeisenbank in der Schillerallee eine neue Ausstellung gezeigt. Die Hohenemser Malerin Sibylle Thurnherr stellt in den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Arbeiten vor, die in Ölkreide und Acryl entstanden sind. Die Ausstellung ist von Montag, 23. Juni bis Freitag, 18. Juli 2008 zu sehen. „Unentschlossen“ – eine der Arbeiten Sibylle Thurnherrs. Der Nibelungenhort konzertierte gemeinsam mit dem Kinderchor und den African Song Singers. Kultur niert. Mit einem abwechslungsreichen Programm brachte der Gesangsverein Stimmung in den Mehrzwecksaal der Landwirtschaftschule. Die Liederpalette reichte vom unterhaltsamen „Aber bitte mit Sahne“ bis hin zur deutschen Version von „My Way“. Instrumental wurde der Chor von Helmut Sieber am Klavier und von Martina Böckle mit der Geige begleitet. Die sehr zahlreich erschienenen ZuhörerInnen, unter denen sich auch die StadträtInnen Elisabeth Märk und Arnold Hämmerle befanden, bedankten mit kräftigem Applaus für die mit viel Freude vorgetragenen Darbietungen. Viel Musik und ein paar Tränen … … gab es am Samstag im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum: Beim Frühjahrskonzert des Nibelungenhorts wurde Abschied von Chorleiterin Erni Verhounig genommen. Erni Verhounig übergibt den Taktstock Ende des Probenjahres aus beruflichen Gründen an ihre Nachfolgerin Ildiko Jakober. Am Samstag stellten die SängerInnen des Nibelungenhorts aber noch einmal eindrücklich unter Beweis, dass die Zusammenarbeit mit der Chorleiterin bestens funktio- Afrikanische Rhythmen Dass Singen Spaß macht, das bewies auch der Kinderchor von Gertraud Gächter, für den der Nibelungenhort die Patenschaft übernommen hat. Die Darbietungen der 6- bis 9-Jährigen zauberten vielen Konzertbesuchern ein Lächeln auf die Lippen. Als Gastchor hatte der Nibelungenhort die African Song Singers eingeladen. Unter der Leitung von George Ameganvi trug die zwölfköpfige Gruppe afrikanische Gesänge, die voll Optimismus und Lebensfreude steckten, vor. Nach einem gemeinsamen Lied aller drei Chöre gab es für die Chorleiter, Solisten und Instrumentalisten sowie für die Moderatorin Erika Linder Blumen bzw. Sekt. Beim anschließenden Abschiednehmen von der Chorleiterin standen nicht nur Erni Verhounig sondern auch so manch einem Chormitglied die Tränen in den Augen. Wirtschaft Mathis-Hausmesse zog viel Publikum an Eugen Mathis mit Irene Dür und dem gesamten Team der Tischlerei Mathis luden vergangene Woche am Freitagabend Geschäftsfreunde und Gäste zur Neueinweihung des renommierten Unternehmens „Tischlerei Mathis“ sowie am Samstag zur Hausmesse ein. Freitagabend stand neben attraktiven Möbel- und Tür-Präsentationen der Tischlerei Mathis sowie der Partnerfirmen Vereinsobmann Hans-Dieter Amann bedankt sich bei Chorleiterin Erni Verhounig. . Hohenems 20. Juni 2008 Vereine 13 vor allem die Segnung durch Pfarrer Georg auf dem Ablauf des Abends. Seit Jahresbeginn führt Eugen Mathis den seit 45 Jahren bestehenden Familienbetrieb als Einzelunternehmer. Die auch optische Umgestaltung des Betriebes wurde nun mit Freunden und Gästen gefeiert. Hohe Investitionen, unternehmerischer Geist, Qualität und Termintreue zeichnen den Tischlereibetrieb aus. Unter den Gästen, die sowohl Fachvorträge zur neuen Vakuumdämmung sowie Türen und Fenstern von variotec und eine Hausführung genossen, waren auch Bürgermeister Richard Amann, NR-Abg. Bernhard Themessl, Stadtrat Kurt Linder, Lebenshilfeobmann Kurt Fenkart, Wige-Obmann Walter Weirather mit Familie, Stadtmarketing-Chef Klaus Gasser, Bruder Paul Mathis und Schwester Gertraud Egger sowie diverse Vertreter von Bauträgern sowie Architekten. Mit Musik von Big Beat und einem leckeren Buffet klang der Abend unterhaltsam aus. Am nächsten Tag ging es für das 12-Personen-Unternehmen gleich intensiv weiter: Zur Hausmesse kamen Scharen von BesucherInnen, die sich über die innovativen Dämmmethoden informierten, den „Tag der offenen Tür“ nutzten, um hinter die Kulissen des Möbel- und Türenherstellers zu blicken, den Kleintierzoo bewunderten, die Bewirtung der Lebenshilfe genossen und der Musik der „Twins“ lauschten. Von Schülern des SPZ gefertigte Bilder konnten anlässlich der Hausmesse erstanden werden. Der Erlös kommt den SchülerInnen des Sonderpädagogischen Zentrums zugute. Erfolgreicher Infonachmittag der Bürgermusik Hohenems Auf die Jugendarbeit muss in einem Musikverein großen Wert gelegt werden, da der Fortbestand nur gesichert ist, wenn immer wieder junge Musiker in den Verein eingegliedert werden können. Aus diesem Grund veranstaltete die Bürgermusik Hohenems am Freitag, dem 6. Juni einen Informationsnachmittag für alle, die daran interessiert sind ein Instrument zu erlernen. Die zahlreichen Interessierten hatte die Möglichkeit sich verschiedene Instrumente anzuschauen, anzuhören und auch selbst auf ihnen zu spielen. Die Bürgermusik durfte bei dieser Veranstaltung elf Neuanmeldungen (eine Querflöte, drei Klarinetten, drei Alt-Sax, drei Posaunen und ein Schlagzeug) verzeichnen. Vorausblick: Sommerfest der Bürgermusik ab 5. Juli Am Samstag, den 5. Juli 2008 veranstaltet die Bürgermusik Hohenems ihr alljährliches Sommerfest auf dem Schulhof der Volksschule Markt. Ab 19.15 Uhr werden die Festbesucher von den „Altacher Dorfmusikanten“ unterhalten und ab ca. 22.00 Uhr spielen „Die Troubadours“. Am Sonntag, dem 6. Juli 2008 gibt die „Bürgermusik Hohenems“ bei einem ausgedehnten Frühschoppen ihr Unterhaltungs-Repertoire zum Besten und ab ca. 15.00 Uhr spielt das Duo „Moose Crossing“. Pfarrer Georg Thanyiath mit Eugen Mathis. Im Zuge ihres Infonachmittages konnte die Bürgermusik einige junge neue Talente in ihren Reihen begrüßen. Vereine Auner Sommerfest 2008 Bürgermeister Amann entbot Grußworte. Am Samstag, dem 28. Juni wird wieder zum Auner Sommerfäscht in der Ledi eingeladen. Am Nachmittag beginnt ab 14 Uhr der Kinderwettbewerb (bis 10 Jahre), der jedes Jahr Anziehungspunkt von jungen . Hohenems 20. Juni 2008 14 tung der Vergangenheit und des Erlebens im Hier und Jetzt auseinander. Im Werkunterricht wurden Holzspiele hergestellt, im Unterrichtsfach „Fachpraktische Übungen“ wurden spezielle Seniorenspiele wie etwa Reime, Sprüche, Märchen etc. erarbeitet. Die SchülerInnen waren ebenso begeistert wie ihre älteren Mitmenschen: Christa Giesinger, Projektbetreuerin der Polytechnischen Schule freut sich gemeinsam mit Karin Hermann, zuständig für die Beschäftigung im Sozialzentrum Herrenried, auf eine Wiederholung des Projektes im nächsten Jahr. Sport Die Musiker von „Rauschfrei“ werden auch heuer wieder für Stimmung auf dem Auner Sommerfest sorgen. Familien ist. Ab 17 Uhr startet dann der bis in die Nacht verlängerte Dämmerschoppen, für welchen auch in diesem Jahr wieder die zwei über die Landesgrenzen hinaus bekannten Musikgruppen „Die Alpenstreuner“ (vormals Alpenreißer) und „Rauschfrei“ aus Hohenems engagiert werden konnten – neben volkstümlichen Titeln und Schlagern bis hin zu Mundart- und Hitparadensongs (Rock, Pop und Country) wird für jeden Musikgeschmack etwas geboten. In der Bar kann zudem bis in die frühen Morgenstunden „Auner Nightlife-Atmosphäre“ ausgelebt werden. Für diesen Anlass steht natürlich ein wetterfestes Großzelt zur Verfügung und wie gewohnt werden die Gäste mit allerlei leckeren Speisen aus Ems verwöhnt. Raderfolg für Matthias Brändle Bei der internationalen Thüringenrundfahrt für U-23 Fahrer über sechs Etappen vom 10. bis 15. Juni erreicht Matthias Brändle (Team Ista) den ausgezeichneten 10. Gesamtrang. Er ist damit bester Österreicher. Den Grundstein für die Top-10-Platzierung legte der 18-jährige Hohenemser beim 32,9 Kilometer langen Zeitfahren am Samstag, bei dem er den 7. Rang verzeichnete. Ein Sturz auf der letzten Etappe knapp vor dem Ziel verhinderte eine noch bessere Platzierung, er fiel vom 7. Gesamtrang auf den 10. Platz zurück. Sein Rückstand auf den Ersten beträgt nach rund 17 Fahrstunden und 723,70 Kilometern 1.28 Minuten. In der Nachwuchswertung (Jahrgänge 1989) kommt Brändle auf den vierten Gesamtrang. Sieger der U-23-Rundfahrt, die zur UCI Europe Tour zählt, wurde der 20-jährige Deutsche Patrick Gretsch. Nach dem zweiten Gesamtrang bei der U-23-Weltcuprundfahrt „Tour de Berlin“ sowie einem neunten Gesamtrang der Elite Rundfahrt „Cinturon Mallorca“ kann Matthias Brändle heuer bereits einige internationale Erfolge vorweisen. Die nächste Herausforderung ist die österreichische Meisterschaft im Zeitfahren und auf der Straße Ende Juni in Seefeld. Eine Woche später startet der Hohenemser bei der EM in Italien; er wird den Straßen- sowie den Zeitfahrbewerb in Angriff nehmen. Soziales PTS Dornbirn im SeneCura Sozialzentrum Herrenried Im Zuge ihres neu geschaffenen Fachbereichs „Gesundheit und Soziales“ arbeitet die Polytechnische Schule Dornbirn mit der Hohenemser SeneCura zusammen. Gerade die Arbeit für und mit Menschen befindet sich als zentraler Punkt im Lehrplan dieses neuen Zweiges, für den sich 24 SchülerInnen angemeldet hatten. Um praktische Erfahrungen zu sammeln, wurde dabei auch mit dem SeneCura Sozialzentrum Selina und Kristina verstanden sich prächtig mit den Herrenried kooperiert: Zwölf BewohnerInnen des SozialSchülerInnen verbrachten meh- zentrums. rere Nachmittage, betreut durch Lehrerin Christa Giesinger, an ihren Praktikumsstellen im SeneCura Sozialzentrum. So setzten sich die Jugendlichen im Unterricht mit den Themen des Älter-Werdens, der Aufarbei- Blitzschnell: Matthias Brändle bewies sich im internationalen Vergleich. . Hohenems Sport 20. Juni 2008 Vereine 15 40 Jahre Union Judo-Club Der Union Judo-Club Hohenems feierte am 6. Juni sein Jubiläum in der Sporthalle der Hauptschule Herrenried. Mit rund 100 Kindern und Jugendlichen ist der Judoclub Hohenems der größte Judoverein in Vorarlberg und nimmt sportlich an Einzel- und Mannschaftsbewerben teil, regional wie international. Mit seinem 40-jährigen Bestehen konnte der Verein Anfang Juni ein rundes Jubiläum feiern. Mit Vorführungen von drei Kindergruppen, der Schüler-Kampfmannschaft, einer Hüpfburg und Die jungen Judokas präsenKinderschminken wurde das Fest tierten ihr sportliches Könmit ca. 200 Personen gefeiert. Im nen. Zuge der sportlichen Darbietungen präsentierten sich die Anfängergruppe mit Trainerin Petra Reis, die Leichtfortgeschrittengruppe mit Trainerin Anita Griesl, die Schüler Kampfmannschaft U11 mit Trainerin Claudia Waschier sowie die Schüler-Kampfmannschaft U15 mit Trainer Fritz Klinger, gleichzeitig Präsident des Vorarlberger Judoverbandes. Vizebürgermeisterin Frau Monika Reis und Union-Landespräsident Herr Werner Müller hatten an diesem Tag die Ehrung von zwei verdienten Vereinsmitgliedern übernommen: Zum einen Gründungsmitglied Fritz Schwenk, zum anderen Walter Marte für seine 20 Jahre währende Funktion als Kassier im Verein. Der Abend wurde mit einem gemütlichen Hock abgerundet – bei dem „Hausmeister Gimplmair“ auch einiges zu berichten wusste. Befreundete Vereine aus Dornbirn, Schwarzach und aus dem Montafon hatten an der Feier teilgenommen und zeigten sich vom Vorführungsprogramm begeistert. Gemeinsam für die Kunsteisbahn Um die Einrichtung in Schuss zu halten, fand am Samstag, den 31. Mai eine gemeinsame Säuberungsaktion der Kunsteisbahnanlage Hohenems statt. Zahlreiche Mitglieder der Hohenemser Eishockeyvereine hatten sich freiwillig daran beteiligt und unterstützten die beiden städtischen Eismeister Manfred und Joachim Gritsch nach Kräften: Im gesamten Kunsteisbahnareal wurden die Gummimatten aufgehoben und der Untergrund gereinigt. In den Sommermonaten soll dieser nun austrocknen bzw. auslüften. Die Säuberungsaktion wurde nach einem gemeinsamen Workshop mit allen Nutzern der Kunsteisbahn Hohenems in Angriff genommen und hilft mit, dass die Anlage auch in der kommenden Wintersaison von allen Interessierten optimal sportlich genutzt werden kann. Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Monika Reis verpflegte die freiwilligen Helfer – beteiligt hatten sich neben dem Hohenemser Schlittschuhclub auch der „Käferclub“ und die „Herrenried-Fighters“ – als Dankeschön noch mit einer kräftigen Jause. Mit vereinten Kräften wurde die Kunsteisbahn gereinigt. Vereine Fußballfieber in Emsreute Heuer hatte die Fasnatzunft Emsreute die Aufgabe das traditionelle Fußballspiel gegen die Auner Faschingszunft im „Glopper Stadion“ (Volksschule Reute) auszurichten. Alle waren bestens vorbereitet, die Schüler hatten brav trainiert, mussten gegen die doch stärkeren und auch größeren Auner Schüler dann aber eine 1:10-Niederlage erleiden. Alle Spieler bekamen eine Medaille vom Ritterpaar Christian und Cornelia überreicht, für die Sieger gab es einen Wanderpokal. Mit Spannung erwartete das sehr zahlreich erschienene Publikum das Hauptspiel. Die Rütner begannen vielverspre- Monika Reis, Walter Marte, Fritz Schwenk, Vereinsobfrau Sieglinde Rüdisser und Werner Müller (v.l.) . Hohenems 20. Juni 2008 16 wertes über die Verteidigungsmöglichkeiten der Schweiz erfuhren. Mit dem neu errungenen Wissen über Kanonen, Waffen und Munition ging es weiter zum Schießstand in der Ledi. Als Schützenkönige konnten auf dem 1. Platz Daniela Brotzge FZ Kidla und Werner Bertsch FZ Erlach gekürt werden. Beim geselligen Abend im Gasthaus Alte Post inkl. Käsknöpflepartie konnte das gute Klima unter den Emser Fasnatzünften sowie im Emser Fasnatgeschehen noch gestärkt werden. Unsere Jubilare der Woche Die „Elf“ der Fasnatzunft Emsreute lud zum Match. chend mit dem Führungstreffer, nach dem Seitenwechsel kamen die Auner immer besser ins Spiel und siegten schließlich mit 4 zu 7 Toren. Sportstadträtin und Vizebürgermeisterin Monika Reis übergab den Wanderpokal der siegreichen Auner Faschingszunft. Stadträtin Edith Mathis und der Obmann der Fasnatzunft Emsreute gratulierten ebenfalls und freuten sich über das rassige und doch faire Spiel. Das Wirtschaftsteam der Fasnatzunft hatte alle Hände zu tun, um die durstigen und hungrigen Spieler sowie Fans zu laben. 24. 6. 1937 24. 6. 1919 24. 6. 1933 25. 6. 1930 27. 6. 1935 27. 6. 1937 Sibylle Gross, Bahnhofstraße 8/2 Konrad Platzer, A.-Kauffmann-Straße 6 Johanna Watzinger, Kernstockstraße 6/1 Walter Bernecker, Nibelungenstraße 40 Ulrike Jansen, Schillerallee 8 Otto Küng, Kirchweg 2/3 Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Vereine Zunftratsausflug der Embser Schlossnarren Unlängst veranstalteten die Zunfträte der Embser Schlossnarren einen gemeinsamen Ausflug, dem sich auch die Emser Zünfte Kidla, Erlach, Schwefel, Herrenried-Buch, Fanfarenzug Herrenried-Buch, Unterklien, Reute, Young Boys und Rossa gerne anschlossen. Auf dem Programm stand die Besichtigung der Festung Heldsberg in St. Margrethen, wo die Fasnatzünftler Wissens- Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Fam. Eugen Martin, Weiherstraße 6 L 10,–, Fam. Horst Amann, Schwefelbadstraße 41 L 15,–, Hermina Fleisch L 10,–, Fam. Hannes Walter, Mohrengasse L 10,–, Rita Baur, Sulz, L 10,–, Fam. Josef und Gertrud Kloiber, Bützenweg 3 L 10,–, Ida und Walter L 20,–, Manfred Köb, Klaus L 10,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Fam. Dipl.-Ing. Ernst Mathis, Schweizerstraße 74a L 20,–, Fam. Eugen Martin, Weiherstraße 6 L 10,–, Emma Vögel, Sonnwendstraße L 10,–, Arnold Scalet, Nachbauerstraße L 20,–, Fam. Hannes Walter, Mohrengasse L 10,–, Heinrich Lohs mit Familie, Schwefelbadstraße 32 L 30,–, Fam. Horst Amann, Schwefelbadstraße 41 L 15,–. • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, R.-Benzer-Straße 8, von deinem Gatten Hans mit Kindern Markus und Bianca L 50,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, von: Richard Slawitsch, Roseggerstraße 14 L 15,–, Paula Vogel, Roseggerstraße L 30,–. Berichtigung: • Zum Gedenken an Trudi Fenkart, unserer lieben Mama, von: deinen Kindern Dietmar, Silvia und Elke L 60,–, Josef und Helene Morscher L 10,–, Bernd Waibel und Friedl L 30,–, Gottfried Heidegger L 10,–. Jede Menge Spaß beim „zünftigen“ Ausflug ... . Hohenems Rotes Kreuz Hohenems 20. Juni 2008 17 Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Paula und Fritz L 10,–, Fam. Monika Helfenbein, K.-Elisabeth-Straße 11b L 30,–, Fam. Frieda Fussenegger, Radetzkystraße L 20,–, Arnold und Inge Mehele L 20,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, von Fam. Emmo und Margot Amann, Schweizer Straße L 20,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von der Funkenzunft Schwefel, unserem lieben Mitglied L 20,–, Jahrgang 1931 L 50,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, von Fam. Adolf und Gisela Judt, Bützenweg 5 L 20,–. Berichtigung: • Zum Gedenken an Trudi Fenkart, unserer Schwester, von Anna, Gretl, Gisela, Lonie, Josef, Martha und Helmut L 50,–. Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Gatte Heinrich mit Kindern L 100,–, Fam. Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße L 15,–, Emma Vögel, Sonnwendstraße L 10,–, Fam. Renate und Norbert Jäger L 10,–, Fam. Hans Klien, Schützenstraße 4a L 15,–, Gertrud und Manfred Blenke, Schwefelbadstraße L 15,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 15,–, den Mittwochwanderern Hohenems L 100,–. Richtigstellung: • Zum Gedenken an meinen verstorbenen Vater Peter Zaggl, Alpweg 3, von Hans Peter Zaggl L 50,–. Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, von Fam. Josef und Gertrud Kloiber L 10,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Gatte Heinrich mit Kindern L 100,–, Liselotte Gerster mit Kindern, Schwefelbadstraße 35 L 20,–, Erna Fussenegger L 15,–, Fam. Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–, Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 10,–, Ida und Kindern L 60,–, Josef und Herlinde Gmeiner, Waldmüllerweg 2 L 10,–, Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–, Irmgard und Karl Klien L 15,–, Hugo Drexel, Wichnergasse 8 L 20,–, Fam. Waibel, Schwefelbadstraße L 20,–, Irmgard Reis, Th.-Körner-Straße 22 L 10,–, Fam. Walter Burtscher, Dreifaltigkeitsweg L 10,–, Karl und Maria Aberer, Nußdorfstraße 5 L 10,–, Herbert und Irmgard Mayer, Haldenstraße 11a L 10,–, Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–, Walter und Herta Schubitz, Schwefelbadstraße 34 L 20,–, Frau Inge Egger mit Kindern, Dornbirn L 15,–, Herta und Erwin Bösch, Hofsteigstraße 100, Lustenau L 100,–, Fam. Ratz, Altach L 10,–, der Funkenzunft Schwefel L 20,–, Jahrgang 1925 L 100,–, Karl Schmid, Fliegerschule Dessau L 50,–, Maria und Herbert Wehinger, Altach L 10,–, Walter und Herta Schubitz, Schwefelbadstraße 34 L 20,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Irma Felder, Gabrielgasse 6 L 10,–, Fam. Fenkart, Schloßkaffee L 20,–, Fam. Monika Helfenbein, K.-ElisabethStraße 11b L 20,–, Fam. Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–. • Zum Gedenken an Frieda Dünser, von Alfons und Gertrud Kranz, Steinbux 46, Götzis L 10,–. • Zum Gedenken an Benjamin Hartmann, von Helene Matt L 10,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, von deinen Freunden Paula und Fritz, Margret und Konrad, Marie und Rupert, Irene und Edmund. Danke für die schöne Zeit L 50,–. Tierschutzheim Dornbirn • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr. Häfelestraße, von Silvia Jedlicka und Walter Bösch L 15,–. Bischof Kräutler • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–. • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, R.-Benzer-Straße 8, von deiner Schwiegermutter Ursula Jäger L 20,–. Kriegsopferverein • Zum Gedenken an Otto Gerster, von Walter und Herta Schubitz, Schwefelbadstraße 34 L 20,–. Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von Fam. Norbert Primmisser L 10,–. • Zum Gedenken an Gustav Müller, Altach, von der Trauerfamilie, Bahnstraße, Altach L 100,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, R.-Benzer-Straße 8, von Fam. Otto Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 L 10,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Katharina und Lothar Nachbauer, Gilmstraße 7, L 20,–, Richard und Helene Mathis, A.-Hopfgartner-Str. 6 L 30,–. Kapelle St. Anton • Zum 1. Jahresgedenken an Ida Reis, von: Tochter Herlinde, der lieben Mama L 30,–, Viktoria mit Familie, meiner lieben Mama L 30,–. • Zum Gedenken an Lydia Kerber, Defreggerstraße 14, von Lothar Fenkart, Rudolf-von-Ems-Straße 38 L 20,–. Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Ludwig Honer, von Peter Windhager, Spielerstraße 16a L 20,–. Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von Fam. Fenkart, Schloßkaffee L 20,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von Rudolf Frei, Grillparzerstraße 2 L 10,–. . Hohenems 20. Juni 2008 Donnerstag, 26. Juni: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 27. Juni: Hl. Hemma von Gurk, Hl. Cyrill von Alexandrien 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 28. Juni: Hl. Irenäus 7.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Feldmesse auf „Edmunds Älpele“ Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at 18 Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Katharina Mathis, Lehrer-AlbrichWeg 1, von Lothar Fenkart, Rudolf-von-Ems-Straße 38 L 20,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Georg Mathis, von Fam. Lothar Vogl, Kaplanstraße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Paula und Fritz L 10,–, Fam. Lothar Vogl, Kaplanstraße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstr. 14 L 10,–, Fam. Walter Burtscher, Dreifaltigkeitsweg L 10,–, Manfred und Gertrud Blenke, Schwefelbadstraße L 10,–, der Funkenzunft Schwefel, unserem lieben Mitglied L 20,–, Fam. Lothar Vogl, Kaplanstraße 1 L 10,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von Fam. Frieda Fussenegger, Radetzkystraße L 20,–. Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 22. Juni: 12. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 23. Juni: 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 24. Juni: Geburt des hl. Johannes des Täufers 7.20 Schülermesse Mittwoch, 25. Juni: 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 26. Juni: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 27. Juni: Hl. Hemma von Gurk, Hl. Cyrill von Alexandrien 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 28. Juni: Hl. Irenäus 14.30 Trauungsmesse in der Pfarrkirche 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von Fam. Walter Brändle, Lustenauer Straße 5 L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von Fam. Jakob Mathis, Reutestraße 51a L 20,–. • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, R.-Benzer-Straße 8, von: deinem Gatten Hans mit Kindern Markus und Bianca L 200,–, deiner Schwiegermutter Ursula Jäger L 50,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 22. Juni: 12. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 4. Woche 1. Jer 20,10-13 Lesungen: 2. Röm 5,12–15 Evangelium: Mt 10,26–33 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche mitgestaltet vom Kirchenchor St. Karl Montag, 23. Juni: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 24. Juni: Geburt des Hl. Johannes des Täufers 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 25. Juni: 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Kapelle St. Karl beim Rathaus Mittwoch, 25. Juni ab 15.30 Uhr SchülerInnen-Nachmittag in Dornbirn. 18.00 Jugend-Gottesdienst zum Schulschluss anschließend Grillen für Kinder, Eltern, Gemeindemitglieder und Fußballfreunde. ab 20.00 Uhr Fußball EM Übertragung im Pfarrgarten – bei schlechtem Wetter im Pfarrsaal. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:48 Uhr 913.39 KB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 27. JUNI 2008 NR. 26 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Hohenems Auner Sommerfest mit Bewirtung und viel Programm: 14–17 Uhr Spieleparcour für Kinder, 17 Uhr „Die Alpenreißer“, ab 22 Uhr „Rauschfrei“ Samstag, 28. Juni 2008, 14 Uhr, Ledi Götzis Die Ferienzeit steht vor der Tür und mit dem Götzner Kinder- und Jugendsommer kommt keine Langeweile auf. Infos unter amtlich Götzis Altach In der Bibliothek Altach kannst du ein spannendes Buch oder ein tolles Comic gewinnen. Komm vorbei und hol dir deinen Lesepass ab. Nähere Infos siehe Gemeindeblatt, amtlicher Teil. 29. Juni 2008 Familienolympiade im Möslestadion Koblach Narrenolympiade Faschingsgilde Schollasteacher. Samstag, 28. Juni 2008, ab 14.00 Uhr, Parkplatz beim Gilde- und Schützenheim amKumma Der Spaß steht im Vordergrund, wenn lustige Wettbewerbsstationen als Familienteam gemeistert werden. Die vier Kummenberggemeinden laden zum gemeinsamen Kinderfest ins Stadion Mösle. Engagierte Vereine bieten den 4–14-jährigen einen tollen Parcours. Gemeinsam mit ihren Eltern, Paten, Tanten, Opas, … werden sie Hin- dernisse und Aufgaben, die besonders viel Spaß bereiten, bewältigen. Die Teilnahme ist gratis und jede Gruppe, die mitmacht, hat die Chance bei der Verlosung einen tollen Preis zu gewinnen. Stadion Mösle am Sonntag, den 29. Juni von 10.00 bis 14.00 Uhr; Rahmenprogramm: Mal- und Bastelecke, Kinderschminken, Pfadfinder Altach-amKumma; Für Bewirtung ist gesorgt! Mäder Grillfest – Kinderfreunde (die Veranstaltung findet nur bei Schönwetter statt). Freitag, 4. Juli 2008 ab 17.00 Uhr, Platz vor J.J.Ender-Saal Inhalt Gemeindeblatt Nr.26 27. Juni 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 18 Seite 33 Seite 42 Seite 46 Seite 51 Seite 91 Kalender 27. Woche Sonnen-Aufgang 5.26 Uhr Sonnen-Untergang 21.22 Uhr G Montag 30. 6. Otto v. B., Ehrentraud, Hll. Erzmärtyrer G Dienstag 1. 7. Theobald, Esther, Simeon, Dieter H Mittwoch 2. 7. Mariä Heimsuchung; Otto, Herwig H Donnerstag 3. 7. Thomas Ap., Anatol, Elgar, Leo a Freitag 4. 7. Ulrich, Elisabeth, Berta, Bernold, Odo a Samstag 5. 7. Anton M. Z., Charlotte, Albrecht s Sonntag 6. 7. Maria Goretti, Mechthild, Dominik Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Spaß für die ganze Familie amKumma Geschlossen veranstalten die Kummenberggemeinden, mit Unterstützung von mehreren Vereinen, diesen Sonntag eine ganz tolle Veranstaltung für Familien im Mösle: die Familienolympiade. Mama, Papa, Oma, Opa, Onkel und Tanten sind eingeladen, bei den sehr lustigen Wettbewerben der Kinder teilzunehmen und diese anzufeuern. Zusammen lachen, gemeinsam etwas erleben und andere Familien kennen lernen – das ist das Motto. Die Kinder und ihre Familien stehen im Mittelpunkt – und wie beiläufig wird unser Sozialkapital erhöht – mit Spiel und Spaß – das freut mich besonders. Dafür möchte ich mich persönlich bei den Veranstaltern bedanken. Und jetzt liebe Familien – auf geht’s ins Mösle am Sonntagvormittag ab 10 Uhr. Maria Ellensohn Obfrau Ausschuss Kinder, Kindergärten, Schulen, Jugend und Familie, Götzis Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Das Wetter Viel Sonne, sommerlich warm Der Donnerstag startet wolkenverhangen und herbstlich. Letzte Schauer klingen ab und die Sonne setzt sich wieder gut durch. Von Freitag bis einschließlich Sonntag gibt es sonniges, trockenes und angenehm warmes, nicht mehr so schwüles Sommerwetter. Wandern oder Baden – alles ist möglich. Die Temperaturen erreichen in Götzis rund 26 Grad, auf der Hohen Kugel gibt es um 16 Grad. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: MG Götzis Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. 27. Juni bis 3. Juli: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 27. Juni: ideal zur Nagelpflege. 1. und 2. Juli: Fenster putzen, Säen/ Pflanzen von Rankgewächsen, Düngen von Blühpflanzen, Bekämpfung oberirdischer Schädlinge. 3. Juli: Neumond, idealer Fastentag. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 28. Juni 2008 und Sonntag, 29. Juni 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 2. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 3. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 26. Juni 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 27. Juni 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 30. Juni 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 1. Juli 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 2. Juli 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 3. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 28. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 29. Juni 2008, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Sonntag, 29. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 30. Juni 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960 Privat: 0650 4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 27. Juni 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 30. Juni 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 1. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 bis 4. 7. 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 28. Juni 2008 bis Sonntag, 29. Juni 2008 Dr. Peter Kögler Lustenau, Maria-Theresien-Straße 19 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 28. Juni 2008 bis Sonntag, 29. Juni 2008: Dr. Walter Benkeser Götzis St.-Ulrich-Straße 29 27. Juni 2008 Mobilität 3 Fahrradwettbewerb 08 Fünf Fahrräder zu á 700 Euro und 100 Einkaufsgutscheine zu á 10 Euro für’s Radfahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohenems belohnen jene, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region verschrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag den 15. September 2008 lediglich 100 km zu radeln“, so der Initiator. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Anmeldung: • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus Einkaufen mit dem Rad lohnt sich Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer ist es selbstverständlich, schnell, bequem und Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 28. Juni 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 30. Juni 2008, 8.00 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 28. Juni 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 29. Juni 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Joseph Freydl freut sich über Gutscheine im Wert von 20 Euro. Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Sigrid Längle erhielt ebenfalls 20 Euro in Form von amKummaEinkaufsgutscheinen. . Allgemein 27. Juni 2008 4 ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes. 20 Euro als Motivation weiter aktiv zu sein Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurden wieder zweimal Gutscheine (amKumma/Emser Einkaufsgutscheine) im Wert von je 20 Euro überreicht. Die glücklichen Gewinner waren diese Woche Joseph Freydl und Sigrid Längle. Zentimetern andere Verkehrsteilnehmer behindern oder gar gefährden. Deshalb ist bei jedem Aussteigen entsprechende Vorsicht angebracht. Doch die sollte sich trotz klarer gesetzlicher Regelungen nicht nur auf den Autofahrer beschränken. Auch Radfahrern und Fußgängern ist zu empfehlen, parkenden oder haltenden Fahrzeugen, wenn möglich, etwas großräumiger auszuweichen. Auf diese Weise haben Unfälle keine Chance. Fortsetzung folgt Aufgrund der positiven Rückmeldung werden jede Woche zweimal amKumma Gutscheine / Emser Einkaufsgutscheine im Wert von 20 Euro an eine/n RadfahrerIn verlost. Viel Spaß beim Einkaufen mit dem Fahrrad in der Region. Es lohnt sich! Soziales Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/7266891. Initiative Sichere Gemeinden Vorsicht nützt allen Kritische Situationen solcher Art gibt es immer wieder: Man radelt oder geht an einem geparkten Fahrzeug vorbei und in diesem Moment wird unvermittelt die Autotüre geöffnet. Wer über ein schnelles Reaktionsvermögen verfügt, hat vielleicht Glück und kommt ungeschoren davon. Ansonsten lässt sich eine Kollision kaum vermeiden. Rechtlich ist die Angelegenheit klar. ,,Der Autolenker muss sich vergewissern, dass ein Öffnen der Tür gefahrlos möglich ist”, betont Mag. Dominik Tschohl, Leiter der VATC-Rechtsabteilung. Auch die Straßenverkehrsordnung macht dies deutlich. ,,Die Türen eines Fahrzeuges dürfen so lange nicht geöffnet werden und auch nicht geöffnet bleiben, als dadurch andere Straßenbenützer gefährdet oder behindert werden”, lautet die eindeutige Aussage. Diese Vorschrift gilt sowohl für das Öffnen der straßenseitigen als auch der gehsteigseitigen Tür eines parkenden Autos. Und, was besonders wichtig ist, die Bestimmung haben nicht nur Lenker, sondern auch die mitfahrenden Personen zu beachten. Andernfalls drohen empfindliche Strafsanktionen. Übrigens kann laut Straßenverkehrsordnung schon das Öffnen einer Fahrzeugtür bis zu einem Spalt von 25 bis 30 . Allgemein Natur 27. Juni 2008 Mond absteigend; (ab 12 Uhr) 3. ab 12 Uhr BLÜTE Wie am Vormittag, Blumen pikieren bzw. versetzen. 5 Garten- und Blumenecke 26. Juni bis 3. Juli 2008 – Mond aufsteigend; Pflege, Ernte und Verwertung 26., 27., 28. bis 7 Uhr BLATT Aussaat/Pflegearbeiten bei den Blattgemüsen (Salate, Kohlpflanzen, Lauch usw.). Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Wuchszustand. Dabei immer auf mäßiges und richtiges Düngen achten. Niemals bei trockenem Boden unüberlegt irgendein Dünger ausstreuen. Bei Flüssigdünger den Boden vorher etwas wässern und nach dem Düngen mit etwas Wasser reinigen. Achten Sie darauf, dass die Tomatenblätter bzw. Gurkenblätter von der Jauche nicht getroffen werden. Besonders diese Pflanzen brauchen eine Mulchschicht (Rasenschnitt usw.) damit die Regentropfen keine Pilzsporen in die Höhe (auf die Pflanzen) schleudern können. Auch bleibt die Erde bedeutend länger darunter feucht und locker und ist auch leicht zu jäten. 28. ab 8 Uhr, 29. FRUCHT Ernte, Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen. Die Aussaat von Stangenbohnen ist noch möglich. Vorher ca. 20 Minuten in einem abgekühlten Kamillentee baden. Dies ermöglicht einen guten Samenaufgang. Bei den großfrüchtigen Tomaten regelmäßig die Nebentriebe ausbrechen. Bei den Busch- und Cocktailtomaten ist dies nicht so wichtig. Hier kann man einige Seitentriebe stehen lassen. Den Tomatenausbruch als Mulchmaterial oder als Jauchgrundlage für die Tomaten verwenden. Regelmäßige und vorbeugende Spritzungen mit einer Magermilch oder Molke(pulver) (1:10) oder bei Pilzbefall (1:5) durchführen. Diese ist auch zur Stärkung des Kartoffelkrautes und anderer Gartenfrüchte von großem Vorteil. 30. bis 17 Uhr WURZEL Kartoffeln nur bei trockenem Wetter kontrollieren oder pflegen. Gegen die Kraut/Knollenfäule mit der Magermilch/ Molkespritzung vorbeugen. Ebenso ist die Abdeckung der Kartoffelreihen mit etwas Rasenschnitt oder ähnlichem die beste Vorbeugung gegen das Austrocknen der Erde. Kartoffelreihen niemals mit dem Gartenschlauch von oben wässern. Pflege/Aussaat von Rettich, Karotten, Randig usw. Diese Wurzelgemüsearten mit etwas Holzasche oder Urgesteinsmehl einstäuben. Am besten geht dies mit einem alten Strumpfgewebe, der über diesen Pflanzen geschüttelt wird. Wenn die Pflanzen noch tau- oder regennass sind, bleibt das Steinmehl an den Grünteilen hängen und wird von der Blattmasse als Stärkung als Silikat eingebaut. 1. UNGÜNSTIG 2. ab 10 Uhr bis 12 Uhr BLÜTE Wie am 19./20.; Blumenpflege, immer leicht nachdüngen. Die Blumenkistchen sowie Töpfe oder Kübelpflanzen mit einer leichten Mulchschicht bedecken und damit eine Bodenaktivität ermöglichen. Erdbeeren pflegen, mulchen und nachdüngen. 3. FRUCHT Holderblüten sammeln und zu Sirup verarbeiten. In den Höhenlagen kann noch länger gesammelt werden. Aussaat/ Pflege von Broccoli. Rasen/Heckenschnitt im guten Zustand. Bei diesem Impuls wachsen dann das Rasengras sowie die Sträucher mehr in die Breite und werden auch buschiger. Bei den Buschbohnen – wenn diese in die Höhe wachsen – kann die Endknospe ausgezwickt werden. Dann kommen die Seitentriebe besser zum wachsen. Achtung: bei allen Schnittarbeiten bei Kernobst und verschiedenen Ziersträuchern auf den Feuerbrandbefall achten. Wenn sie unsicher sind, dann den Feuerbrandbeauftragten der Gemeinde vorher zuziehen. Sogenannte Wassergeschosse in den Obstbäumen nicht abschneiden sondern nur abknicken und hängen lassen. Natur Aktuelle Gartentipps Rosen für die Vase Rosen für die Vase sollten früh am Morgen geschnitten werden, wenn es noch nicht zu warm ist. Schneiden Sie dabei nicht nur die Blüte, sondern den ganzen Trieb bis zur nächsten Verzweigung ab. Dadurch kann die Pflanze wieder neue Blüten bilden. Farnkraut gegen die Schnecken Farne eignen sich hervorragend zur Begrünung schattiger und feuchter Bereiche im Garten. Sehr nützlich ist diese Pflanze auch bei der Schneckenbekämpfung. Um die Schnecken fernzuhalten, wird getrockneter und zerkleinerter Farn um die Beete bzw. Gartengrenze gestreut. Die Pflanzen vertragen diesen Mulch bestens. Wenn Sie Farn aus der Natur entnehmen, dann sollten Sie nicht die gesamte Pflanze abschneiden, sondern nur die äußeren Blätter nehmen. Legen Sie sich jetzt schon einen Vorrat für den Herbst/Frühjahr an, damit Sie besonders bei den schneckenanfälligen Aussaaten einen wirksamen Schutz haben. Rhabarberernte beenden Rhabarber sollte nun nicht geerntet werden. Mit zunehmendem Wachstum steigt sein Säuregehalt. Ende Juni ist die Oxalsäure im Rhabarber in einer so hohen Konzentration, dass sein Genuss nicht mehr gesund sein kann. Die durch die Ernte stark geschwächte Pflanze kann jetzt gedüngt werden. Anschließend mit dem Krail den Boden vorsichtig lockern und mulchen. . Hohenems Verkehr Verlautbarungen der Stadt Hohenems Rathaus www.hohenems.at Fertigstellung der Arbeiten an der Schuttannenstraße Ab diesem Freitag, den 27. Juni 2008 ist die Schuttannenstraße ab 18 Uhr wieder geöffnet. Bis auf kleinere Restarbeiten konnten die Asphaltierungsarbeiten fertiggestellt werden. Die Straße ist ab diesem Zeitpunkt für jeglichen Verkehr geöffnet. Stete Weiterbildung Die städtische Mitarbeiterin Judith Amann schloss soeben erfolgreich ihre Ausbildung zur Buchhalterin ab. Die Hohenemserin hatte 2003 eine Lehre als EDV-Technikerin bei der Stadt begonnen und zusätzlich noch parallel den Ausbildungszweig der Bürokauffrau eingeschlagen; seit Ende 2006 verstärkt sie das Team der Städtischen Finanzabteilung. Seit September 2007 nahm die Mitarbeiterin am Buchhalterkurs des WIFI teil. Die schriftliche und mündliche Prüfung, die fünf verschiedene Fächer umfasst, schloss sie am 10. Juni mit gutem Erfolg ab: Das gewonnene Wissen wird in ihre Arbeit, welche die Buchhaltung der Stadt und ARA umfasst, mit einfließen. Bürgermeister DI Richard Amann, Personalchefin Doris Windisch und Hans Aberer, Leiter der Finanzabteilung, gratulierten der jungen Mitarbeiterin und betonten deren Engagement, das sich auch in kontinuierlicher Weiterbildung äußert. Rathaus Rathaus am 27. Juni geschlossen Am Freitag, dem 27. Juni 2008 bleiben das Rathaus und der Grünmüllannahmeplatz wegen des Betriebsausfluges geschlossen. Ab darauffolgendem Montag stehen wieder alle Abteilungen des Amtes zu Ihrer Verfügung. Wir bitten um Beachtung. Rathaus Sitzung der Stadtvertretung Die 35. Sitzung der Stadtvertretung findet am Dienstag, dem 1. Juli 2008 ab 19 Uhr statt. Ort der Sitzung ist das Feuerwehrhaus; es wird gebeten, nicht direkt vor dem Gebäude zu parken. Rathaus Bgm. DI Richard Amann und Personalchefin Doris Windisch gratulieren Judith Amann zur erfolgreich bestandenen Prüfung. Kostenlose Rechtsberatung Diesen Donnerstag können sich BürgerInnen wieder in Rechtsfragen beraten lassen. Am Donnerstag, den 26. Juni 2008 wird Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien von 17 bis 19 Uhr im Sitzungszimmer, EG Rathaus, alle BürgerInnen kostenlos in Rechtsangelegenheiten informieren. Kindergarten Ausbildung zur Kindergartenleiterin bestanden Bildungsstadtrat Horst Obwegeser gratulierte Tanja Luif vom Kindergarten Herrenried zur erfolgreich absolvierten Leiterinnenausbildung. Die im Kindergarten Herrenried beschäftigte Pädagogin hatte die einjährige Leiterinnenausbildung absolviert, die das Land anbietet. Zusammen mit Gertraud Gächter vom Familienreferat stellte sich Bildungsstadtrat Horst Obwe- Weitere Termine für Rechts- und Steuerberatung ab Herbst Dies ist Dr. Kliens letzte Sprechstunde vor der Sommerpause; die Termine für die Rechtsberatung im Herbst wie auch die der Steuerberatung durch Mag. Helmut Benzer werden noch bekannt gegeben. . Hohenems 27. Juni 2008 7 Das Betreuungsangebot gliedert sich in vier verschiedene Module und kann je nach Bedarf kombiniert werden: 07.30 bis 12.00 Uhr: Vormittagsmodul 14.00 bis 17.00 Uhr: Nachmittagmodul 07.30 bis 14.00 Uhr: Vormittagsmodul inkl. Mittagessen 07.30 bis 17.00 Uhr: ganztägig inkl. Mittagessen Die Beitragskosten: pro Betreuungsstunde 1 Euro; für Mittagessen plus Getränk 3 Euro. Anmeldung und weitere Information Die Anmeldung für die Schülerbetreuung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Die Formulare können im Bildungsreferat der Stadt Hohenems abgeholt und abgegeben werden. Eine Betreuung wird erst ab drei Kindern angeboten; liegen weniger Anmeldungen vor, kann die Schülerbetreuung leider nicht stattfinden. Das Anmeldeformular zum Download sowie weitere Informationen gibt es auch auf www.hohenems.at (Stadt Hohenems, „Jugend und Bildung“). Nähere Auskünfte erteilen Ingeborg Peter, 0664/508 98 99 bzw. Reinhard Maier (Bildungsreferat), Tel. 05576/7101-1240. StR Horst Obwegeser gratuliert Tanja Luif zum Ausbildungserfolg. geser mit den besten Glückwünschen an Tanja Luifs Arbeitsplatz ein, gratulierte mit Blumen und einem Hohenems-Buch zum schönen Erfolg und wünschte alles Gute für die weitere Arbeit als Kindergartenpädagogin. Bildung Kultur Schülerbetreuung in den Sommerferien Die Stadt Hohenems bietet in den Sommerferien 2008 wieder eine ganztägige Schülerbetreuung für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren an. Die Schülerbetreuung findet von 7. Juli bis 25. Juli sowie von 18. August bis 5. September 2008 in der Hauptschule Herrenried statt. Mit dem Angebot wird eine Atmosphäre geschaffen, in der sich Kinder wohlfühlen, spielen und neue Kontakte schließen können und in ihrer sozialen Kompetenz gefördert werden; gleichzeitig werden berufstätige Eltern entlastet, die sich einer guten, zuverlässigen pädagogischen Betreuung ihrer Sprösslinge sicher sein können. Sommerfest des Jüdischen Museums Am Samstag, dem 5. Juli ab 17 Uhr lädt das Museum zur Präsentation des neuen Museumskataloges und gleichzeitig zur Eröffnung der ersten Ausstellung im Garten ein. Pünktlich zum Beginn der Sommersaison erscheint der neue Museumskatalog „Heimat Diaspora. Das Jüdische Museum Hohenems“ mit Beiträgen von Michael Köhlmeier, Kurt Greussing, Monika Helfer, Eva Grabherr, Vladimir Vertlib und anderen renommierten AutorInnen. Gemeinsam mit einigen der Ver- Im Rahmen des Sommerfasserinnen wird das prächtig festes des Jüdischen Museillustrierte Buch vom Museums- ums wird eine Ausstellung mit Skulpturen Pavel team im Rahmen des Sommer- Schmidts im Garten eröffnet. festes erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig wird in diesem Rahmen auch die erste Sommerausstellung im Garten des Museums eröffnet: „Partikelgestöber“ versammelt Skulpturen des Schweizer Bildhauers Pavel Schmidt, die sich in ironischer Weise mit der Spannung zwischen klassischem Erbe und Kitsch beschäftigen. Die Ausstellung wird in Folge bis 5. Oktober 2008 zu sehen sein. Auch in den Sommerferien optimal betreut – Aktivitäten und Spaß kommen dabei nicht zu kurz. Programm des Sommerfestes am 5. Juli 17–24 Uhr: Sommerfest im Garten des Jüdischen Museums, . Hohenems 27. Juni 2008 Jugend 8 Musik mit Christof Waibel Jazz & Blues Trio, Buffet und Fingerfood 18 Uhr: Eröffnung der Sommerausstellung im Museumsgarten „Partikelgestöber“ 19 Uhr: Vorstellung des neuen Museumskatalogs „Heimat Diaspora. Das Jüdische Museum Hohenems“ Rege Teilnahme junger KünstlerInnen Die stattliche Zahl von 14.000 Zeichnungen wurde für den 38. Int. Raiffeisen Jugendwettbewerb 2008 eingereicht. Am Freitag, dem 20. Juni fand die Schlussveranstaltung und Preisverleihung im Cineplexx statt. Tausende Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren hatten heuer wieder ihr Können beim Raiffeisen-Jugend- Kultur Filmdokumentation und Musik: „The Clash“ Diesen Freitag, den 27. Juni findet um 21 Uhr im EmsigenBeisel in der Kaiser-Franz-Josef Str. 29 ein Abend für eine legendäre Punkband statt. The Clash, gegründet 1976 in London, gilt als eine der musikalisch einflussreichsten Bands des Punk. Musikalisch vielgestaltiger als andere Gruppen des Genres, verarbeiteten The Clash Einflüsse aus Reggae, Folk und Dub und waren ein wichtiger Einfluss der „Britpop“-Welle. Im Anschluss an die gezeigte Dokumentation wird „Disko“ an den Turntables Punk-Sound auflegen. Die jungen ZeichenkünstlerInnen nahmen ihre Preise entgegen. Stellenausschreibung Beim Amt der Stadt Hohenems gelangt die Stelle der Liegenschaftsverwaltung zur öffentlichen Ausschreibung. Die Position beinhaltet ein sehr vielseitiges, interessantes Aufgabengebiet. Die Liegenschaftsverwaltung ist eine zentrale Schnittstelle in unserer Organisation zwischen internen Abteilungen und unseren Kunden (BürgerInnen, Unternehmen, Versicherungen). Ihre Hauptaufgaben umfassen: • Erfassung, Bewertung und Verwaltung städtischer Liegenschaften • Vertragsverwaltung und Vertragsüberwachung • Erstellung von Schätzgutachten für die BH und BG (Privatgrundstücke) • Mitwirkung bei Umlegungsverfahren nach dem Raumplanungsgesetz • Erstellung von Nutzungsvereinbarungen, Miet- und Pachtverträgen • Facility-Management und Versicherungswesen Unser Angebot richtet sich an Bewerber/innen mit • abgeschlossener kaufm. Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung • Erfahrung in den Bereichen Maklerwesen, Hausverwaltung, Facility-Management Wir bieten: • ein interessantes, abwechslungsreiches und vielseitiges Aufgabenfeld • Sozialleistungen einer öffentlichen Gebietskörperschaft. Wenn Sie an dieser Stelle interessiert sind und die Anforderungen erfüllen, bitten wir Sie um Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Lichtbild) bis 11. Juli 2008 an Frau Doris Windisch, Tel. +43(0)5576/7101-1200, E-Mail: doris.windisch@ hohenems.at, Amt der Stadt Hohenems, Personalabteilung, Schloßplatz 1, 6845 Hohenems. . Hohenems 27. Juni 2008 9 wettbewerb unter Beweis gestellt. Die GewinnerInnen des Zeichen- und auch Quizwettbewerbes wurden mit Freunden und Verwandten ins Hohenemser Cineplexx eingeladen und mit Gutscheinen ausgezeichnet; die Siegerzeichnungen konnten zusätzlich noch im Kinofoyer bestaunt werden. Der Bewerb stand unter dem Motto „Miteinander ohne Grenzen – Sport verbindet“, und so wurden die TeilnehmerInnen aufgefordert, ihre eigenen sportlichen Interessen und Fähigkeiten zu thematisieren. Abschließend wurde es noch abenteuerlich, als die GewinnerInnen zur Premiere des neuen Kinofilms „Insel der Abenteuer“ eingeladen wurden. Jugend Aktivsommer 2008 Anmeldungen für den Aktivsommer werden seit Montag 23. Juni entgegengenommen und sind noch bis zum Donnerstag, 3. Juli möglich. Neu im umfangreichen Angebot, das eine ebenso sinnvolle wie unterhaltsame Ferienunterhaltung für Kinder bietet, ist ein Angebot von den Cineplexx Blue Devils, das nicht im Kalender aufscheint: Der Football-Verein bietet viele Schnuppertage zwischen dem 5. und 21. August an. Anmeldungen für Interessierte sind unter der Telefonnummer 05576/7101-1211 möglich, die genauen Termine können dann mit dem Verein vereinbart werden. Der Aktivsommer-Kalender 2008 wird an den Schulen verteilt, ist im Rathaus erhältlich und als Download abrufbar auf www.hohenems.at (unter Stadt Hohenems/Familie & Kinder). Die SchülerInnen der VS Herrenried lernten eine Vielzahl von Musikinstrumenten kennen. ten. Geschichtliches und Grundlegendes über Spielweise und Besonderheiten der einzelnen Instrumente wurden erläutert. Hackbrett, Zither, Kratzzither, Gitarre, Steirische Harmonika und Okarina konnten erforscht werden. Allen Teilnehmern wird diese Art von Umgang mit Musik ein unvergessliches Erlebnis bleiben, für das die Leitung der VS Herrenried dem Vorarlberger Volksliedwerk und jenen Männern und Frauen, die sich hier einbrachten, dankt. Bildung HS Herrenried hat den „Durchblick“ Die Schülerzeitung 2007 der Hauptschule Herrenried wurde von der „Jugendpresse Österreich“ unter die besten fünf Schülerzeitungen Österreichs gereiht. „Jugendpresse Österreich“ ist ein unabhängiger Verein, der versucht, junge MendienmacherInnen zu unterstützen und weiterzubilden; die Jury besteht u.a. aus Journalisten renom- Bildung Musische Woche „Musik mit allen Sinnen“ zu erleben – unter diesem Motto stand Mitte Juni die Volksschule Herrenried. Ermöglicht wurde das Projekt durch das Vorarlberger Volksliedwerk. Humorvolle ReferentInnen führten die SchülerInnen, die mit Begeisterung bei der Sache waren, in die verschiedensten Darstellungen und Formen der Musik ein. Musisches Schaffen in einer weiten Bandbreite erfasste alle SchülerInnen. Das Erlernen einfacher Tänze – von der Ennstaler Polka bis hin zum Irischen Kreistanz zeigte, dass gemeinsames Tanzen wesentlich mehr ist als einfache Bewegung. Konzentration, Ausdauer und Geselligkeit wurde den Kleinsten in hohem Maße abverlangt. Instrumente bauen und sie im Anschluss richtig zum Klingen zu bringen, erforderte die Schwegelpfeife, welche die Kinder unter Anleitung zweier fachkundiger Instrumentenbauer selbst herstellten. Das Erlernen der Anblastechnik sowie die Anwendung einfacher Fingergriffe waren nötig, damit anschließend gemeinsam eine kleine Melodie gespielt werden konnte. Besondere Begeisterung empfanden die Kinder bei jenen Instrumenten, die sie selbst spielen und ausprobieren durf- Das jugendliche Redaktionsteam und Lehrerin Monika Drexel erhielten eine Auszeichnung für ihre Schülerzeitung. . Hohenems 27. Juni 2008 Bildung 10 mierter Tageszeitungen sowie Vertretern des BMUKK und des Verbandes Österreichischer Zeitungen. Unter 51 Einsendungen wurde in den Kategorien Print Ober- und Unterstufe, Jugend- und Onlinezeitung die in mehrmonatiger Arbeit entstandene Publikation „Durchblick“ der HS Herrenried zu den fünf besten gewählt. Deutschlehrerin Monika Drexel, Informatiklehrer Wolfgang Brändle und das Redaktionsteam, bestehend aus SchülerInnen der ersten Leistungsgruppe Deutsch, freuten sich über die Auszeichnung, die seitens der Jury mit einem guten Themenmix, Zielgruppenorientiertheit und dem Angebot eines Forums für Veränderungsvorschläge und individuelle Meinungen begründet wurde. Waldnachmittag der 1c Diesen Juni durfte die 1c-Klasse der HS Herrenried auf Einladung des Waldvereins mit Förster Markus einen Nachmittag in der Schuttannen verbringen. Pflanzen und Tiere wurden unter die Lupe genommen und begutachtet, dabei lernten die HauptschülerInnen viel, was in der Klasse nicht möglich ist. Im Anschluss daran wurde ausgiebig gegrillt. Ein besonderer Dank der Hauptschule Herrenried gilt Josef Mathis, der alle Vorbereitungen bestens getroffen hatte. Bildung Auf Sulzers Spuren Das Jüdische Museum beteiligte sich zusammen mit vier Schulen am österreichweiten Projekt „Auf den Spuren von ...“, bei dem in jedem Bundesland eine Persönlichkeit aus dem Kulturbereich im Mittelpunkt stand. Mit Kantor Salomon Sulzer, der im 19. Jahrhundert weit über Österreich hinaus Berühmtheit erlangte, entschied man sich unter Begleitung von Museumspädagoge Helmut Schlatter, Leben und Werk eines berühmten Hohenemser Kulturschaffenden unter die Lupe zu nehmen, und seine Musik auch aus Sicht der jüngeren Generation kennen zu lernen. Weiters umfasste das Projekt, individuelle und kollektive Identitäten im Zusammenleben von Mehrheit und Minderheit anhand der Lebensgeschichten von Persönlichkeiten wie Salomon Sulzer, Oguz (Mike) Galeli und Reinhold Bilgeri zu erforschen und anhand deren konkreter Biographien Perspektivenwechsel zu ermöglichen. So beschäftigten sich SchülerInnen der Hauptschule Markt in Recherchen und Umfragen nicht nur mit Sulzers Biographie und der jüdischen Geschichte von Hohenems, sondern führten auch ein Interview mit „Rockprofessor“ Reinhold Bilgeri durch. Dem Komponisten Salomon Sulzer widmete sich auch die Musikschule tonart und brachte ausgewählte Chorsätze Sulzers in orchestraler Besetzung zur Aufführung. Die Natur näher kennen zu lernen, das war Ziel eines Projektes der HS Herrenried. Soziales Jubiläumsfest der Heilpädagogik mit Pferden Diesen Samstag, den 28. Juni findet am Rheinhof (Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum) die Jubiläumsfeier der Heilpädagogik mit Pferden statt. Die von Angela Lienbacher angebotene Heilpädagogik mit Pferden stellt seit 11 Jahren ein wichtiges Angebot in der Pädagogik dar. Mit einem großen Fest wird nun gefeiert und das Angebot vorgestellt: Ab 10 Uhr beginnt die Feier mit den FestrednerInnen Dir. DI Markus Schwärzler und Dir. Irma Mathis, bevor zur Pferdesegnung und zum Showprogramm übergegangen wird. Auf dem Programm stehen u.a. eine Parelli-Vorführung Pia Glasers, eine Einheit Heilpädagogisches Reiten (Fö1 – SPZ Hohenems) und eine Reise in die Ritterzeit mit einer Theateraufführung der Fö1 des SPZ Götzis. In der Mittagspause werden Ponyreiten und Bastelecke angeboten, bevor ab 14 Uhr das „Ritterturnier“ startet: Ringestechen, Hufeisenwerfen, Ritterduell, Armbrustschießen und ein Strohsack-Kampf finden statt, bevor es zur Ehrung der „Ritter“ und zur feierlichen Preisverleihung geht. Ab ca. 16.30 Uhr findet ein gemütlicher Ausklang mit Live-Musik statt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Auf den Spuren berühmter Hohenemser: Die 4b der SHS Markt erstellte für den Unterricht eine Broschüre über Salomon Sulzer. . Hohenems 27. Juni 2008 11 . Hohenems Bildung 27. Juni 2008 12 Besuch im Zoo Am Donnerstag, dem 12. Juni 2008 besuchte eine 50-köpfige Gruppe des Sonderpädagogischen Zentrum Hohenems den Zoo in Zürich. Voller Erwartungen wurde bereits die Busfahrt zu einem Erlebnis für die Gruppe. Im Zoo sahen die Kinder und Begleitpersonen dann, wie man bei den Elefanten die Nägel schneidet, wie Pinguine gefüttert werden und wie Affen miteinander spielen und sich gegenseitig putzen. Besonders eindrucksvoll war für alle, wilde Tiere aus der Nähe zu sehen und zu beobachten. Auch der Duft, die Hitze und die Geräusche des Regenwaldes werden allen TeilnehmerInnen der Exkursion noch lange in Erinnerung bleiben. Festredner Dr. Alois Niederstätter, Leiter des Vorarlberger Landesarchivs, betonte das stete Engagement des Vereins für das Naturjuwel Alter Rhein und ließ einige Anekdoten mit einfließen. Vereinsobmann Karl Lusser kündigte an, dass die Fischer, die 1991 mit dem Umweltpreis der Stadt Hohenems ausgezeichnet wurden, auch künftig das Revier am Alten Rhein pflegen und für künftige Generationen erhalten werden. Im Zuge der Feier wurden Präsente an die Gründungsmitglieder Hans Kadur und Karl Klien sowie an Alois Waibel für die Überlassung der Fischereirechte im Waibelloch übergeben. Zahlreiche Ehrengäste konnten zu der Feier begrüßt werden, darunter Dr. Egon Helbok vom Landesfischereiverband, ARAChef Ing. Werner Schättle, Landesrat Dieter Egger und die Bürgermeister DI Richard Amann und Gottfried Brändle. Vereine Feldmesse mit der Rütner Chorgemeinschaft Der Chor aus der Emsreute lädt diesen Samstag, den 28. Juni ab 18.30 Uhr wieder zur traditionellen Feldmesse auf Edmunds Älpele ein. Der Gottesdienst wird durch Pfarrer Walter Schwab gestaltet, die musikalische Umrahmung erfolgt durch die Rütner Chorgemeinschaft. Die Messe mit anschließender Bewirtung findet bei jeder Witterung statt; eine Überdachung ist vorhanden. Das Sonderpädagogische Zentrum besuchte den Züricher Zoo. Vereine Sport 50 Jahre Fischereiverein Mit einem Festakt und Frühschoppen im Vereinsheim zelebrierte der Verein mit zahlreichen Besuchern Mitte Juni fünf Jahrzehnte seines Bestehens. KK-Bezirksmeisterschaft Vorvergangenes Wochenende führte die Schützengilde Hohenems auf der neuen elektronischen Schießanlage im „Franz-Josef-Graf-Waldburg-Zeil-Schießstand“ in der Ledi erfolgreich die KK-Meisterschaft des Bezirkes Rheintal durch. 64 Schützen nahmen in 18 verschiedenen Klassen am Bewerb teil, für dessen Organisation und Wettkampfleitung KK-Bezirkssportleiter Paul Hagenbucher verantwortlich zeichnete. Die Betreuung der elektronischen Anlage mit Auswertung und Dokumentation wurde von Patrick Jochum mit Bravour gemeistert. Über die ordnungsgemäße Abwicklung wachten Hermann Gächter und Wolfram Waibel sen., für die Verpflegung sorgte Fritz Dreule in anerkennender Weise. Diese Großveranstaltung wurde reibungslos und sportlichfair zur Zufriedenheit aller Teilnehmer abgehalten. Auch für die Mitglieder der Schützengilde Hohenems war an Erfolgen einiges drin, was bei der Preisverteilung durch Bezirksoberschützenmeister Siegfried Aberer deutlich gemacht wurde: Als Schütze mit den besten Ergebnissen zeigte sich erneut Junior Thomas Mathis mit 298 Ringen im Liegendbewerb. Obmann Karl Lusser (m.) und seine beiden Vorgänger Horst Egger und Günter Huchler (l.) feierten das Vereinsjubiläum. . Hohenems 27. Juni 2008 13 Unsere Jubilare der Woche 29. 6. 1937 02. 7. 1912 02. 7. 1932 02. 7. 1935 03. 7. 1928 03. 7. 1923 Margarete Amann, Frühlingsstraße 31/1 Ilse Bilgeri, Herrenriedstraße 10/2 Heinrich Lampl, Erlachstraße 66 Franjo Mikesic, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 20/75 Olga Lais, Wasenstraße 5 Erna Sohm, Nachbauerstraße 6/1 Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Die erfolgreichen Emser Schützen: Gebhard Schneider, Wolfram Waibel sen., Thomas Mathis, Bernd Gächter, Patrick Jochum und Hermann Gächter. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Aber auch im Bewerb 3x20 (liegend, stehend, knieend) distanzierte er sich mit insgesamt 584 Ringen deutlich vom Rest der Teilnehmer und holte den Titel „Schützenkönig“ mit dem besten Tiefschuss (142 Teiler). Bei den Jungschützen konnte sich Patrick Jochum mit 290 Ringen an erster Stelle platzieren. Bei den „Senioren 1“ holte sich Bernd Gächter mit 289 Ringen den 4. Platz, und bei den „Senioren 2“ erreichten Wolfram Waibel sen. mit 291 Ringen den ersten und Hermann Gächter mit 288 Ringen den zweiten Rang. Eine weitere Medaille errang Gebhard Schneider in der Kategorie „Senioren 3“ mit dem dritten Platz. Als „gemischte Mannschaft“ holten sich die Hohenemser mit den Schützen Patrick Jochum, Mathis Thomas und Bernd Gächter ebenfalls einen ersten Rang. Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 50. Jahresgedenken an unseren Vater Josef Mathis, von: deinen Kindern mit Familien L 60,–. • Zum 4. Jahresgedenken an meinen unvergesslichen Willi, von: deiner Frau Brunhilde mit Kindern und Enkeln L 15,–. • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Straße 12, von: Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Mathilde Mathis, Rosenweg 1 L 20,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Gattin Liselotte und Kindern mit Familien L 50,–, Priska Mathis mit Familien, Radetzkystraße 42 L 20,–, Anni Temmel L 10,–, Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil L 30,–, Regine Beiser, F.-M.-Felder-Straße 3, Götzis L 10,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Roge Ruault mit Familie, Kolumbanstraße 8, Altach, meinen lieben Göte L 20,–, Fam. Otto Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 L 10,–, Fam. Esther und Arno Gächter, St.-Anton-Straße 7 L 10,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Helga Patsch, K.-Elisabeth-Straße 24a L 10,–, Lydia Benzer, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–, Fam. Eugen Martin, Weiherstraße 6 L 10,–, Fam. Manfred und Trudi Blenke, Schwefelbadstraße L 15,–, Fam. Horst Jäger, A.-Reis-Straße 12 L 15,–, Fam. Reinhard und Elfi Grießer L 20,–, Robert, Krimhilde und Michael L 15,–, Fam. Trudi und Martin Horwath L 15,–, Fam. Bertl Stefanon, Ganghoferstraße L 10,–, Fam. Werner Köb, Wagnerstraße 8 L 10,–, Ilse Mathis, Schweizer Straße 11 L 10,–, Freien Meistervereinigung Hohenems L 100,–, Onkel Ernst Mathis und Familie, K.-Elisabeth-Straße 13a L 20,–, Hilde Hollensteiner, A.-Reis-Straße 16 L 10,–, Rudolf und Gretl Mathis, A.-Reis-Straße 16 L 15,–, Fam. Josef und Herlinde Gmeiner, Waldmüllerweg 2 L 15,–, Willi und Priska Konrad L 10,–. • Zum Gedenken an Johanna Wolfgang, Zieglerstraße, von: Martha Amann L 20,–, Jahrgang 1922, der lieben Jahrgängerin L 50,–. Sport Mannschaftserfolge für den Badminton-Sportverband Der BSV Hohenems nahm in der abgelaufenen Saison mit insgesamt fünf Mannschaften an den VBV-Mannschaftsmeisterschaften teil: Dabei sprangen zwei „Stockerlplätze“ heraus. Die erste Mannschaft machte dieses Jahr eine Verjüngungskur durch: Lag das Durchschnittsalter in der letzten Saison noch bei 32 Jahren, betrug es dieses Jahr 25 Jahre. Dieser Änderung musste der Verein Tribut zollen und belegte schlussendlich aber immerhin den zweiten Platz des unteren Play-Offs in der höchsten Vorarlberger Spielklasse. In der A-Liga belegten die Mannschaften Hohenems 2 und Hohenems 3 die Plätze 3 und 5. Die Legenden des BSV mit den „alten Hasen“ belegten den ausgezeichneten 3. Platz in der C-Liga. Es ging ebenfalls eine neu formierte Mannschaft in der D-Liga an den Start. Hierbei erreichte Hohenems 5 auf Anhieb den fünften Rang. Zu erwähnen ist, dass sich diese Mannschaft durch den jährlich in Hohenems stattfindenden Federballcup für diesen Sport begeistern konnte. Der BSV gratuliert den insgesamt 37 Spielern, die dieses Jahr die Mannschaften gebildet hatten, herzlich zum Erfolg. Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Fam. Gstader L 10,–. . Hohenems 27. Juni 2008 14 • Zum Gedenken an meinen lieben Gatten und unseren Vater, Schwiegervater und Opa Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Gattin Liselotte und Kinder mit Familien L 50,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Gattin Liselotte und Kindern mit Familien, unserem Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–, Turnerschaft Hohenems, unserem Ehrenmitglied L 50,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstr. 14 L 10,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, von: Fam. Emmo und Margot Amann L 20,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Lore Bitsche, Radetzkystraße 35 L 20,–. Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Herta Rüdisser, Th.-Körner-Straße 24 L 10,–, Fam. Isolde und Evi Fussenegger, K.-F.-Josef-Straße 164 L 10,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Regine Felder, R.-Koch-Straße 5 L 10,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Straße 12, von: Priska Mathis, Radetzkystraße 42 L 10,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Hugo Egger, meiner lieben Kusine L 20,–, Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil L 15,–, Kathi Hämmerle, Haldenstraße 11 L 10,–, Elsa Öhy mit Familie, Waldmüllerweg 5 L 15,–, Helga Partel, meiner Kusine L 15,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: deinen Freunden Paula und Fritz, Margret und Konrad, Maria und Rupert, Irene und Edmund, danke für die schöne Zeit L 50,–, Georg Hinterberger, K.-F.-JosefStraße 96 L 20,–, Fam. Reinhard Fussenegger, Kaplanstraße 5 L 20,–, Luigi und Marylen Pertel, Roseggerstr. 27 L 15,–, Fam. Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4 L 15,–, Fam. Elmar Waibel, K.-F.-Josef-Straße 76 L 15,–, Fam. Erwin und Annele Mathis, K.-Josef-Straße 25 L 20,–, Jahrgang 1930, dem lieben Jahrgänger L 80,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Fam. Anton Rassi, Hohlbeinweg 7 L 20,–, Fam. Anni und Erich Schnetzer, Mauthausstraße L 15,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Trude Pfalzmann, Lustenauer Straße 109a L 15,–, Jahrgang 1930 L 80,–. • Zum Gedenken an Elisabeth Madlener, von: Trauerfamilie Madlener und Samrau L 70,–. • Zum Gedenken an Regina Zangerl, Fluh 14a, Bregenz, von: Albert Stadelmann, Dufourstraße 12, Weinfelden (CH) L 30,–. Sehgeschädigte und blinde Kinder Vorarlbergs • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fritz und Hannelore Kogler L 10,–. Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Familien Dietlind Pertl L 30,–, Engelbert und Charita Mathis, Paradiesgasse 1 L 15,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Furlan L 10,–. Kriegsopferverein • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Lotte und Rudolf Häfele L 10,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Katharina Aberer, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–. • Zum Gedenken an Alois Klien, K.-Elisabeth-Straße 24a von: Katharina Aberer, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Alois Klien, K.-Elisabeth-Straße 24a, von: Fam. Gernot und Inge Amann, Im Kirchholz 13a, dem lieben ehemaligen Nachbarn L 15,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an meinen lieben Gatten und unseren Vater, Schwiegervater und Opa Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Gattin Liselotte und Kinder mit Familien L 50,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Werner und Hildegard Mathis, Roseggerstr 13b L 15,–, Fam. Adolf Wachter, Roseggerstraße 10 L 20,–. Kapelle St. Karl • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam.- Suha und Erich Aberer, G.-Wölfle-Straße 7 L 15,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 L 10,–, Fam. Christl und Albert Peter, Roseggerstraße 15 L 10,–, Walter und Herlinde Fenkart, K.-Elisabeth-Straße 20 L 10,–, Maria und Erich Alge, K.-F.-Josef-Straße 38 L 20,–, Fam. Roland und Anni Mathis, A.-Reis-Straße 9 L 10,–. Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Elke und Lothar Mathis L 20,–, Georg Gangl, Erlachstraße 11a L 20,–, Fam. Hans Aberer, Götzis L 10,–, Katharina und Gotthard Fenkart, St.-Rochus-Weg 37 L 10,–. Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 10,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Anny Bernhard, Eisplatzstraße 20, der lieben Nachbarin L 20,–. . Hohenems 27. Juni 2008 Mittwoch, 2. Juli: Mariä Heimsuchung 8.00 Messfeier in St. Rochus zum Schulschluss 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für Hans Märk, K.-F.-Josef-Straße 86 Martin Maier, Kreuzbühelstraße 6 Waltraud Eisenreich, Feldkirch Tobias Ploner, M.-Sittikus-Straße 15 Theresia Aufinger, Dr.-Neudörfler-Straße 4 Barbara Stimpfl, Koblach und alle im Monat Juli verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 3. Juli: Hl. Thomas 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 4. Juli: Hl. Ulrich und Hl. Elisabeth Schulschlussgottesdienste in der Pfarrkirche: 8.00 Wortgottesdienst für die Hauptschüler 9.00 Wortgottesdienst für die Volksschüler Samstag, 5. Juli: Hl. Antonius Maria Zaccaria 7.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at 15 Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Fam. Suha und Erich Aberer, G.-Wölfle-Straße 7 L 15,–, Irmgard und Elmar Waibel L 15,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Hedi und Karl Vogel L 20,–, Fam. Adolf Pleterski und Irene Pleterski L 30,–, Funkenzunft Schwefel L 10,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Gattin Liselotte und Kindern mit Familien, meinem lieben Gatten und unserem Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–, Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 15,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Anna Amann, J.-Strauß-Straße L 10,–. • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–, Fam. Georg und Johanna Mathis, Liebigstraße 3 L 15,–. • Zum Gedenken an Melitta Lohs, Schwefelbadstraße 32, von: Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. St. Konrad – Umbau • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Alois und Wilma Waibel L 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35, von: Jahrgang 1931, Götzis L 50,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Obwegeser, Cafe Lorenz L 15,–, Anita und Dietmar Metzler mit Kindern L 10,–, Fam. Alfons und Paula Weber L 15,–, Fam. Rita und Oskar Metzler, R.-Koch-Straße 6 L 15,–. • Zum Gedenken an Irmgard Jäger, R.-Benzer-Straße 8, von: Fam. Werner Hartmann, Römerweg 88, Götzis L 10,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 28. Juni: Hl. Irenäus 14.30 Trauungsmesse in der Pfarrkirche 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus Opfer für den Peterspfennig 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 1. Juli: 7.20 Schülermesse 14.00 Dankgottesdienst des Kindergarten Herrenried Mittwoch, 2. Juli: Mariä Heimsuchung 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 3. Juli: Hl. Thomas 10.30 Abschlussgottesdienst der Hauptschule Herrenried 19.30 Jahrtagsmesse für Josef Büsel sowie für alle im Monat Juli verstorbenen Pfarrangehörigen; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 21.00 Uhr Freitag, 4. Juli: Hl. Ulrich, Hl. Elisabeth, Herz-Jesu-Freitag 8.00 Wortgottesdienst zum Schulschluss der Volksschule Herrenried 9.00 Messfeier zum Schulabschluss des Bäuerlichen Bildungszentrums Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 28. Juni: Hl. Irenäus 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Feldmesse auf „Edmunds Älpele“ Sonntag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus Opfer – Peterspfennig Lesungen: 1. Apg 12,1–11 2.2 Tim 4,6–8.17–18 Evangelium: Mt 16,13–19 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 1. Juli: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum . Hohenems Samstag, 5. Juli: Hl. Antonius Maria Zaccaria Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at 27. Juni 2008 16 Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika Kauffmannstr. 6, Tel. 05576 42431, Fax: 05576 424314; Sprechstunden: Mo–Mi–Fr 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Tel. 0664 9161710 (Handy) oder während den Bürozeiten Montag bis Donnerstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 05576 73277501, Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944. Pensionistenverein: Unser monatlicher Treff findet am Mittwoch, dem 2. Juli 2008, um 14.00 Uhr im VfB-Clubheim statt. Es würde mich freuen viele Pensionistinnen und Pensionisten begrüßen zu dürfen. Außerdem liebe Sparvereinsfreunde ist unsere Kassiererin Maria für Euch anwesend. Für noch nicht Mitglieder bietet der Treff eine günstige Gelegenheit zum Schnuppern. Kommt doch einmal vorbei! Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo–Fr, 9–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664 9302010. Rütner Chorgemeinschaft lädt am 28. Juni., um 18.30 Uhr, zur traditionellen Feldmesse auf Edmund‘s Älpele mit Pfarrer Walter Schwab ein. Die Messe mit anschließender Bewirtung findet bei jeder Witterung statt (Überdachung vorhanden). Seniorenbund: Aktiv – Kegeln: Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am Freitag, dem 27. Juni 2008. Treffpunkt: 13.30 Uhr Parkplatz gegenüber Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Im Juli und August machen wir Urlaub und treffen uns wieder zum nächsten Kegelnachmittag am 12. September 2008. Einen schönen und erholsamen Urlaub wünscht allen Obmann Werner Gächter, Sportreferent Gebhard Schneider und das gesamte Kegelteam vom Kegel-Center in Koblach. Seniorenring: Nachmittag beim Biobauer Toni Märk – Dienstag, 1. Juli. Treffpunkt 14.00 Uhr Kapelle St. Anton. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 703-2563. Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Kapelle St. Karl beim Rathaus Sonntag, 29. Juni: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn Anschließend Anmeldung der neuen Konfirmanden 08/09. 20.00 Fußball EM Übertragung Endspiel im Pfarrgarten. Als besonderer Höhepunkt hören Sie in der Halbzeitpause die Band „PDF“, aktueller Förderpreisträger des Jazz/Rock/Pop-Bandwettbewerbes „Bands on Stage“ 2008, namentlich Patrick Hoch, Dominik Klug und Florian Gsteu, Schüler der Keyboardklasse Schuler Stefan von der benachbarten Musikschule Dornbirn – bei schlechtem Wetter im Pfarrsaal. Donnerstag, 3. Juli: 20.00 Club 18/81 im Jugendraum in Dornbirn Vorschau: Freitag, 4. Juli: 19.00 Spieleabend im Gemeindesaal in Dornbirn Seniorennachmittag Juli/August Sommerpause Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer – Die wegen Schlechtwetter verschobene Wanderung im Bregenzerwald von Schönebach auf die Sienspitze findet am 2. Juli 2008 statt. Abfahrt 8.00 Uhr mit Bus ab Parkplatz Neue Post. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei Spettel Konrad, Tel. 05576 74114. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. AV: Am Freitag, dem 27. Juni 2008, ist um 20.00 Uhr Heimabend. Herwig zeigt uns Fotos von den Biketagen im Sarntal. Weiters ist Tourenbesprechung der Biketour „Rund um die Legenfeld-Gruppe“ im Lechtal, am Samstag, dem 5. Juli. Auner Faschingszunft: Auner Sommerfest am 28. Juni 2008, ab 14.00 Uhr Spieleparcour für Kinder bis 10 Jahre und ab 17.00 Uhr Unterhaltung mit den „Alpenstreuner“ (vormals „Alpenreißer“) sowie ab ca. 22.00 Uhr mit „Rauschfrei“ im wetterfesten Großzelt. Ort: auf dem Festplatz in der Ledi (nähe Wasserwerk Hohenems). . Hohenems 27. Juni 2008 17 Tennisclub: Sommerfest – Am Samstag, dem 28. Juni 2008, Beginn 19.00 Uhr veranstaltet der TC Hohenems das alljährliche Sommerfest. Wir laden alle Mitglieder, Gönner, Sponsoren und Freunde mit Familien recht herzlich dazu ein. Tennisclub: Kinder, Schüler und Jugendliche die mit dem Tennissport beginnen wollen können sich bei Sissy Schmid, Tel. 0676 83398301 (sissy.schmid@gmx.at) oder Astrid Wachter (wachter.astrid@vol.at) informieren, interessierte Erwachsene bei Roman Polz, Tel. 0664 3280937 (roman.polz@gmx.at) tonart Musikschule Mittleres Rheintal: Klassenabend Gitarre – Klasse Mag. Michaela Nestler, Di, 1. Juli, 18.00 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Querflöte – Klasse Dr. Hossein Samieian, Di, 1. Juli, 19.30 Uhr, Salomon Sulzer Saal. Klassenabend Gitarre und Kontrabass – Klasse Mag. Christine Dünser und Marcus Huemer, Mi, 2. Juli, 18.30 Uhr, Salomon Sulzer Saal Hohenems. UPK-50 Plus: Der 7. Treff ’08 findet am Dienstag, dem 1. Juli, 19.00 Uhr im GH Hirschen in Hohenems statt. Die 7. Fahrt ins Blaue ’08 machen wir am Montag, dem 7. Juli. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von u 18,– ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldungen sind erforderlich. Freunde und Bekannte sind zu allen Veranstaltungen des UPK-50 Plus herzlichst eingeladen. Auskünfte und Anmeldungen beim Obmann Gerhard Diem, Tel. 05576 75406. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. ˘ Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. Welt-Laden: Jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt. In unserem Schaufenster in der Marktstraße können Sie einige unserer Produkte sehen und im Welt-Laden einkaufen. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Der Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Bildung Öffentliche Bücherei Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., sondern bietet auch Tonkassetten und CD-Roms an. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort nach Belieben geschmökert werden. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr Marktstraße 1a, 6845 Hohenems, Telefon 05576 72312-14, Fax: 05576 72312-24, E-Mail: buecherei.hohenems@cable. vol.at Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:16 Uhr 1.44 MB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 4. JULI 2008 NR. 27 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Hohenems Die Bürgermusik Hohenems lädt zu ihrem traditionellem Sommerfest mit Musik, Speis und Trank ein. Mitwirkende sind u.a. die Altacher Dorfmusikanten, die „Troubadours“ und das Duo Moose Crossing. Samstag, 5. Juli 2008, ab 19.15 Uhr, Sonntag, ab 11 Uhr, Innenhof der VS Markt Götzis Sommer am Junker-JonasPlatz. Im Rahmen des „Jonas Hock“ gastieren die „Shenanigans“ mit Irischer Folkmusik made in Voradelberg. Bei Schlechtwetter am darauf folgendem Sonntag. Eintritt frei! Freitag, 4. Juli, um 20 Uhr Götzis, Junker-Jonas-Platz Sonntag, 6. Juli 2008 Altach Der Bienenzuchtverein lädt zum Bienenmarkt im Schnabelholz ein. Sonntag, 6. Juli 2008, 9.00 bis 14.00 Uhr Kiliansfrühschoppen Koblach Der Schützenmusikverein Koblach veranstaltet auch heuer wieder den traditionellen Kiliansfrühschoppen auf dem Dorfplatz. Am Sonntag, dem 6. Juli 2008 unterhält Sie ab 10.30 Uhr der Schützenmusikverein Koblach mit zünftiger Frühschoppenmusik. Die „2-Länder Musikanten“ unter der Leitung von Helmut Burger begeistern anschließend mit ihrem musikalischen Können und ihrer tollen Show Jung und Alt. Für beste Bewirtung und gute Unterhaltung ist gesorgt – feiern Sie mit! Die Musikanten freuen sich auf zahlreiche Besucher. Mäder Für schnellentschlossene Kids: bei der Mäderer Aktivwoche sind in einigen Kursen Restplätze frei. Nähere Informationen unter T 05523 52860-14 Künstlerwerkstatt Kiga Herrenried Jahresprojekt des Kindergarten Herrenried Kreativ- und Kunstobjekt Die Künstlerwerkstatt (75 Kinder, 6 Kindergärtnerinnen) des Kindergarten Herrenried hat in einem Ganzjahresprojekt mit Hohenemser Künstlern (Dietmar Fend, Rudi Rössl, Maria Ralser, Ingeborg Marktl und Kerstin Mündle) tolle Objekte (Bilder, Skulpturen, Collagen, Filz- und Holzkunst u.v.a.) geschaffen. Die Vernissage dazu findet am Freitag, dem 4. Juli, um 17 Uhr im Kindergarten Herrenried statt. Die Ausstellung ist noch am Samstag, 5. Juli, von 10 bis 15 Uhr zu besichtigen. www.hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.27 4. Juli 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 8 Seite 25 Seite 36 Seite 42 Seite 48 Seite 52 Seite 94 Kalender 28. Woche Sonnen-Aufgang 5.31 Uhr Sonnen-Untergang 21.20 Uhr s Montag 7. 7. Willibald, Prosper, Hedda, Edelburg d Dienstag 8. 7. Kilian, Edgar, Eugen, Hadrian d Mittwoch 9. 7. Gottfried, Veronika, Hermine, Vera d Donnerstag 10. 7. Knud, Erich, Olaf, Amalia, Engelbert f Freitag 11. 7. Benedikt v. N., Olga, Oliver, Helga f Samstag 12. 7. Ansbald, Andreas, Theodor g Sonntag 13. 7. Heinrich, Kunigunde, Arno, Sarah Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Geschätzte Blasmusikfreunde! Am kommenden Sonntag, 6. Juli feiern wir in Koblach im Rahmen unseres jährlichen Dorffestes am Kilianstag auch unser 122-jähriges Vereinsjubiläum. Anlässlich dieses Jubiläums darf ich ein paar Worte an die Leser des Gemeindeblattes in der Kummenbergregion richten. Wir nehmen unser Vereinsjubiläum als Anlass, der Bevölkerung rund um den Kummenberg die traditionelle Blasmusik ein wenig näher zu bringen. Es freut uns, die Bevölkerung von Koblach und den umliegenden Gemeinden bei uns begrüßen zu dürfen. Nicht weniger freut es uns, dass auch Blasmusikfreunde aus Liechtenstein und der Schweiz zu einem musikalischen Stelldichein nach Koblach kommen. Neben dem vergangenen Herbstkonzert, dem bevorstehenden Dorffest und der „Musiknacht“ im kommenden Herbst bemühen wir uns, Ihnen musikalische Harmonie und Spannung zu vermitteln. Es ist immer wieder Motivation für jedes Vereinsmitglied, wenn wir gemeinschaftlich bei verschiedensten Anlässen in der Gemeinde durch unsere Musik für gute Stimmung und Freude sorgen können. Schenken Sie uns am kommenden Wochenende Ihre Aufmerksamkeit – wir laden Sie herzlich dazu ein! Nußbaum Heinrich, Obmann Schützenmusikverein Koblach Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Das Wetter Ziemlich sommerliches Wetter Die hochsommerliche Wetterphase geht zu Ende. Am Donnerstag überquert uns eine Kaltfront. Sie bringt kräftige Regengüsse und Gewitter. Am Freitag wird es rasch wieder sonnig und angenehm warm mit rund 25 Grad in Götzis. Auch der Samstag bringt viel Sonnenschein und gutes Wander- oder Badewetter. Am Sonntag steigt das Schauer- und Gewitterrisiko schon wieder an. Es ist also sommerlich mit kleinen Schönheitsfehlern zwischendurch. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Koblach Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend. 4. bis 10. Juli: Übungen/ Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 4. Juli: ideal für Nagelpflege. 5. bis 8. Juli: günstiger Zeitpunkt zum Haare schneiden, Säen/Pflanzen, Rasen ansäen. 7. und 8. Juli: günstig für eine Dauerwelle. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 5. Juli 2008 und Sonntag, 6. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 9. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 10. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 3. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 4. Juli 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 7. Juli 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Dienstag, 8. Juli 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 9. Juli 2008 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 10. Juli 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer Dr. Erich Scheiderbauer Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 5. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 6. Juli 2008, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Sonntag, 6. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 7. Juli 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 4. Juli 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 7. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 8. Juli 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 bis 4. Juli 2008 von 7. bis 25. Juli 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 5. Juli 2008 bis Sonntag, 6. Juli 2008 Dr. Bernd Schäfer Dornbirn, Moosmahdstraße 30 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 5. Juli 2008 bis Sonntag, 6. Juli 2008: Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 4. Juli 2008 Soziales 3 Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/7266891. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 5. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 7. Juli 2008, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 5. Juli 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 6. Juli 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Altach, Telefon 0699 11818387 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 4. Juli 2008 4 . Allgemein 4. Juli 2008 5 . Allgemein amKumma 4. Juli 2008 6 Vergnügliche Familienolympiade Mit einem hohen Spaßfaktor für Groß und Klein ging die Familienolympiade amKumma über die Bühne. Der Sonntag zeigte sich von seiner schönsten Seite und so herrschte beste Stimmung im Möslestadion in Götzis. Familiengruppen aus allen vier Kummenberggemeinden stellten sich den originellen Wettbewerbs-stationen mit großem Einsatz. Dass nicht die Leistung, sondern Spaß und Teamgeist im Vordergrund der Aktion standen, wurde mit der Verlosung der Preise in Form von „Kumma-Gutscheinen“ unterstrichen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Platzwart sowie an alle mitwirkenden Vereine für das tolle Engagement zum Gelingen dieser Veranstaltung. Die „Los-Gewinner“ der Familien-Olympiade mit den Bürgermeistern der Kummenbergregion. SCR Altach LG Götzis 07 Vollbad FC Götzis Rahmenprogramm mit Karusell, Eisenbahn, Kinderschminken und Malecke. Feuerwehr Altach UTTC Ender-Klima, Altach LG Götzis 07 BSC Götzis . Allgemein Mobilität 4. Juli 2008 7 Fahrradwettbewerb 08 Fünf Fahrräder zu á 700 Euro und 100 Einkaufsgutscheine zu á 10 Euro für’s Radfahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohenems belohnen jene, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region verschrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag den 15. September 2008 lediglich 100 km zu radeln“, so der Initiator. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern. ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes. 20 Euro als Motivation weiter aktiv zu sein Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurden wieder zweimal Gutscheine (amKumma/Emser Einkaufsgutscheine) im Wert von je 20 Euro überreicht. Die glücklichen Gewinner waren diese Woche Joseph Freydl und Sigrid Längle. Fortsetzung folgt Aufgrund der positiven Rückmeldung werden jede Woche zweimal amKumma Gutscheine / Emser Einkaufsgutscheine im Wert von 20 Euro an eine/n RadfahrerIn verlost. Viel Spaß beim Einkaufen mit dem Fahrrad in der Region. Es lohnt sich! Anmeldung: • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus Einkaufen mit dem Rad lohnt sich Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer ist es selbstverständlich, schnell, bequem und Soziales Internationaler Sprechtag Am 8. Juli findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Zollgasse 6 in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten Sie kostenlos über die schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Rentenversicherung. Da nur eine begrenzte Anzahl an Terminen zur Verfügung steht, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer +43/(0)5 0303-39105 oder 39106. Judith Bruckmeier freut sich über Gutscheine im Wert von 20 Euro. Jutta Kräutler erhielt ebenfalls 20 Euro in Form von amKummaEinkaufsgutscheinen. . Hohenems Rathaus Verlautbarungen der Stadt Hohenems www.hohenems.at Stadtvertretungsprotokoll Nr. 32 Nachfolgend die Niederschrift der 32. öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung vom 31. März. Der Bürgermeister begrüßt die anwesenden StadtvertreterInnen, BürgerInnen sowie die Presse und stellt fest, dass die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Werner Drexel ersucht, Dr. Heinz Hinterberger als Auskunftsperson beizuziehen. Dieser sei jedoch nur dann bereit als Auskunftsperson zur Verfügung zu stehen, wenn seine Bedingungen erfüllt werden. Werner Drexel verliest sodann jene Bedingungen, die Dr. Hinterberger für seine Teilnahme erfüllt haben möchte. Der Vorsitzende verweist darauf, dass das Gemeindegesetz die Formulierung von Bedingungen durch potenzielle Auskunftspersonen nicht vorsieht. Darauf hin erklärt sich Dr. Hinterberger bereit, bedingungslos als Auskunftsperson zur Verfügung zu stehen. Als Auskunftspersonen werden Mag. Barbara Kubesch, Mag. Miklos Revay, Hans Aberer und Dr. Heinz Hinterberger nach Abstimmung einstimmig beigezogen. Die Tagesordnung wird genehmigt. Johannes Kepler Universität Linz; Vorstand: o.Univ.Prof. Dkfm. Dr. Reinbert Schauer, Altenberger Straße 69, Linz, Email: ibgu@jku.at 3. Prüfung/Beurteilung, ob das Honorar in der Höhe von 350.000,00 Euro für die geleistete Arbeit angemessen ist: a) Überprüfung/Beurteilung ebenfalls durch das Institut der UNI Linz b) Überprüfung/Beurteilung durch die Kontrollabteilung des Amtes der Landesregierung c) Überprüfung/Beurteilung durch die Kammer der Wirtschaftstreuhänder 4. Aufforderung an PWC zu den Vorwürfen von Dr.Heinz Hinterberger, welcher das Projekt Stadtwerke negativ beurteilte, schriftlich Stellung zu nehmen. Horst Obwegeser stellt weiters den Antrag auf namentliche Abstimmung. Dieser wird mit 31: 2 Stimmen angenommen. Erwin Fritsch gibt eine Stellungnahme zu diesen Anträgen ab. Der Antrag lautend auf: Der Beschluss der Stadtvertretung vom 18. 12. 2007 wird aufgehoben. Es sollen, bis die Beurteilung einer unabhängigen Institution vorliegt, keine weiteren Schritte gesetzt werden – wird mit 18:14 Stimmen (NEIN: Bürgermeister, Reis, Fritsch, Hämmerle, Linder K., Linder G., Mathis E., Otten, Schinnerl, Gmeiner, Mathis G., Dobler, Jäger, Habian, Amann St., Klien, Amann R., Häberle alle ÖVP; JA: Heidinger – ULH; Kainz, Spiegel- Grüne; Kreuzwirth, Luger, Amann – Emsige; Drexel, Klien, Dold, Obwegeser – FPÖ; Wagner, Kremmel, Häfele, Märk – SPÖ; StV. Horstmann Zeller ist bei der Abstimmung nicht anwesend) – abgelehnt. Der Antrag lautend auf: Beurteilung des Projektes durch eine unabhängige, kompetente Institution Unser Vorschlag: Institut für Betriebswirtschaftslehre der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen (IBGU) der Johannes Kepler Universität Linz; Vorstand: o. Univ. Prof. Dkfm. Dr. Reinbert Schauer, Altenberger Straße 69, Linz, Email: ibgu@ jku.at wird mit 18:14 Stimmen (NEIN: Bürgermeister, Reis, Fritsch, Hämmerle, Linder K., Linder G., Mathis E., Otten, Schinnerl, Gmeiner, Mathis G., Dobler, Jäger, Habian, Amann St., Klien, Amann R., Häberle alle ÖVP; JA: Heidinger – ULH; Kainz, Spiegel – Grüne; Kreuzwirth, Luger, Amann – Emsige; Drexel, Klien, Dold, Obwegeser – FPÖ; Wagner, Kremmel, Häfele, Märk – SPÖ; StV. Horstmann Zeller ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt. Der Antrag lautend auf: Prüfung/Beurteilung, ob das Honorar in der Höhe von 350.000,00 Euro für die geleistete Arbeit angemessen ist: a) Überprüfung/Beurteilung ebenfalls durch das Institut der UNI Linz 1. Mitteilungen des Bürgermeisters Keine Wortmeldungen. 2. Stadtwerke Hohenems Horst Obwegeser erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen bzw. Fragen an die Auskunftspersonen und deren Antworten durch den Bürgermeister, Horst Obwegeser, Erika Heidinger, Bernhard Amann, Karin Rettenmoser. Werner Drexel, Elisabeth Märk, dem Bürgermeister, Horstmann Zeller, Arnulf Häfele, Erwin Fritsch . Mag. Revay beantwortet Fragen und gibt seine Stellungnahme ab. Weitere Wortmeldungen von Erika Heidinger, Arnold Hämmerle, Elisabeth Märk, den Auskunftspersonen, Anton Kremmel, Bernhard Amann, Wilhelm Otten, Karl Dobler, Erika Heidinger und Arnold Hämmerle. Dieser stellt um 22.10 Uhr den Antrag auf Schluss der Rednerliste. Der Antrag wird mit 19:14 Stimmen angenommen. Es folgen weitere Wortmeldungen von Werner Drexel, Elisabeth Märk, Arnulf Häfele und Horst Obwegeser. Dieser stellt folgende Anträge: 1. Der Beschluss der Stadtvertretung vom 18. 12. 2007 wird aufgehoben. Es sollen, bis die Beurteilung einer unabhängigen Institution vorliegt, keine weiteren Schritte gesetzt werden. 2. Beurteilung des Projektes durch eine unabhängige, kompetente Institution Unser Vorschlag: Institut für Betriebswirtschaftslehre der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen (IBGU) der . Hohenems 4. Juli 2008 9 b) Überprüfung/Beurteilung durch die Kontrollabteilung des Amtes der Landesregierung c) Überprüfung/Beurteilung durch die Kammer der Wirtschaftstreuhänder wird mit 18:14 Stimmen (NEIN: Bürgermeister, Reis, Fritsch, Hämmerle, Linder K., Linder G., Mathis E., Otten, Schinnerl, Gmeiner, Mathis G., Dobler, Jäger, Habian, Amann St., Klien, Amann R., Häberle alle ÖVP; JA: Heidinger – ULH; Kainz, Spiegel – Grüne; Kreuzwirth, Luger, Amann – Emsige; Drexel, Klien, Dold, Obwegeser – FPÖ; Wagner, Kremmel, Häfele, Märk – SPÖ; StV. Horstmann Zeller ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt. Der Antrag lautend auf: Aufforderung an PWC zu den Vorwürfen von Dr. Heinz Hinterberger, welcher das Projekt Stadtwerke negativ beurteilte, schriftlich Stellung zu nehmen. wird mit 32:0 Stimmen (StV. Horstmann Zeller ist bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen. Ende der Sitzung: 22.51 Uhr Der Antrag lautend auf: a) Die Stadt Hohenems wird bei den betreffenden Stadtentwicklungsplanungen auf die Leitsätze und Leitbilder der Vision Rheintal möglichst Bedacht nehmen und sich zukünftig bei der Weiterentwicklung und Umsetzung der Vision Rheintal einbringen. b) In der 5. Rheintal Konferenz wurde der „regionale Rheintalkontrakt“ einstimmig beschlossen. Zur Bestätigung der Inhalte beschließt die Stadtvertretung, den Kontrakt zur Kenntnis zu nehmen und die Zusammenarbeit im Sinne der Vision Rheintal zu unterstützen. c) Die Stadtvertretung beschließt die Bereitstellung der Mittel von 1 EUR/Einwohner von 2008 bis 2010. wird mit 32:1 Stimmen angenommen. 4. Besetzung von Ausschüssen Keine Wortmeldungen. 5. Auflage der Verordnung über das Mindestmaß der baulichen Nutzung für den Suterpark Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von Elisabeth Märk, Werner Drexel, dem Bürgermeister, Walter Spiegel und Arnold Hämmerle. Werner Drexel stellt einen Vertagungsantrag, da seiner Ansicht nach die Verordnung abgeändert werden müsse. Der Vertagungsantrag wird mit 23:10 Stimmen angenommen. Rathaus Stadtvertretungsprotokoll Nr. 33 Nachfolgend die Niederschrift der 33. öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung vom 29. April Nach den Mitteilungen des Bürgermeisters (Einladung zu Stadtjubiläumsterminen) folgt Tagesordnugnspunkt 2: 6. Auflage der Änderung der bestehenden EKZ-Widmung für den Suterpark Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von Werner Drexel, dem Bürgermeister, Horst Obwegeser, Karin Rettenmoser, Erika Heidinger, Elisabeth Märk, Horstmann Zeller, Werner Drexel und Arnulf Häfele. Der Antrag lautend auf: Die Stadtvertretung beschließt die öffentliche Auflage der geplanten Änderung der EKZ-Widmung für die Grundstücke Gst-Nr. 2389, 2392 und 2397/1 für mindestens einen Monat. Die geplante Widmungsänderung ermöglicht eine Gesamtverkaufsfläche für sonstige Waren im Ausmaß von 3.500 m2. Hiervon dürfen jedoch maximal 600 m2 für den Verkauf von Lebensmitteln verwendet werden. wird mit 19:14 Stimmen angenommen. 2. Vorstellung Tourismusleitbild durch Dr. Eva Häfele Dr. Eva Häfele und Klaus Gasser werden einstimmig als Auskunftspersonen beigezogen. Das im Stadtrat bereits zur Umsetzung empfohlene Tourismusleitbild wird präsentiert und die im Jahre 2008 umgesetzten Maßnahmen vorgestellt. Es folgen Wortmeldungen von Bernhard Amann, Arnulf Häfele, Klaus Gasser und Friedl Dold. Der Bürgermeister bedankt sich bei Ihnen und Wilhelm Otten für die Inititiative. 3. a) „Vision Rheintal“ und b) „regionaler Kontrakt Rheintal“ DI Martin Assmann wird einstimmig als Auskunftsperson beigezogen. Er referiert anhand der ausgeteilten Unterlagen das Projekt Vision Rheintal. Es handelt sich um ein Projekt des Landes und der Gemeinden. Das Motto 29 Gemeinden – ein Lebensraum. Es folgen Wortmeldungen von Erika Heidinger, Walter Spiegel, Bernhard Amann, Werner Drexel, Martin Assmann, Erika Heidinger, Elisabeth Märk, vom Bürgermeister, Wilhelm Otten und Martin Assmann. Arnold Hämmerle teilt mit, dass das nächste Treffen im Juni in Lustenau geplant ist und alle Fraktionen daran teilnehmen können. 7. Hochwasserschutzprojekt Emsbach ... und Salzbach-Gestaltung des Platzes zwischen der Fußgängerbrücke Emsbachm 1,962 und der Burgstraße laut Plan von Iris Hercher. Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Der Antrag lautend auf: 1. Die mit EUR 100,– dotierte VSt. 1/8150-0060, Park- und Gartenanlagen kann um 14.200,– überschritten werden. 2. Die Bedeckung hat durch Minderausgaben von EUR 14.200,– bei der VSt. 1/6390-0040, Hochwasserschutzbauten zu erfolgen. 3. Folgende Zahlungen für die Gestaltung des Platzes, gemäß Entwurfsplanung von Frau Iris Hercher, zwischen . Hohenems 4. Juli 2008 10 der Fußgängerbrücke Emsbach Km 1,962 und der Burgstraße können getätigt werden: a) Für Die Betonelemente der Sitzgestaltung brutto EURO 4.200,– b) Für Arbeits- und Materialkosten des Bauhofes zur Gestaltung und Bepflanzung brutto EURO 4.000,– c) Für den Trinkwasserbrunnen inkl. Installation brutto EURO 6.100,– wird mit 33:0 Stimmen angenommen. Förderklasse sowie die Errichtung einer behindertengerechten Nasszelle mit WC-Anlagen, Dusch- und Wickelmöglichkeit im sonderpädagogischen Zentrum Hohenems zu den voraussichtlichen Kosten lt. den vorliegenden Kostenschätzungen in der Höhe von EUR 43.500.–. wird mit 33:0 Stimmen angenommen. 9. Sanierung der Arkaden beim Friedhof St. Anton (Pfarre St. Karl) Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Der Antrag lautend auf: 1. Die Stadt gewährt der Pfarre St. Karl für die Sanierung der Außenseite der Arkaden beim Friedhof St. Anton einen einmaligen Subventionsbeitrag in Höhe von maximal 62.200 Euro brutto in den Jahren 2008 und 2009: 32.500 Euro wird als 1. Tranche 2008 ausbezahlt. 2. Die Bereitstellung der Mittel in Höhe von max. 29.700 Euro im Budget 2009. Die Auszahlung dieses Restbetrages nach Vorlage einer Endabrechnung 2009 3. Abschluss der beiliegenden Vereinbarung mit der Pfarre St. Karl. wird mit 29:1 Stimmen (Erika Heidinger dagegen, Bernhard Amann, Stefan Zoller und Horst Obwegeser sind bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen. 8. Grundsatzbeschluss – Umbaumaßnahmen im SPZ Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von Bernhard Amann, Werner Drexel, Horst Obwegeser und Walter Spiegel. Der Antrag lautend auf: 1. Die mit EUR 21.500,– dotierte Vst. Sonderpädagogisches Zentrum – Instandhaltung Gebäude kann um EUR 37.000,- sowie die mit EUR 8.000,– dotierte Vst. Sonderpädagogisches Zentrum – Anschaffung Einrichtung kann um 6.500,. überschritten werden. 2. Die Bedeckung hat durch Minderausgaben von EUR 43.500,– bei der Vst. Verstärkungsmittel zu erfolgen. 3. Die Stadt Hohenems beschließt die Umsetzung der Umbaumaßnahmen zur Einrichtung einer zusätzlichen Stellenausschreibung Die Stadt Hohenems ist die jüngste Stadt Vorarlbergs und stellt ihren BürgerInnen verschiedene Sportstätten zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter sind für den reibungslosen Betrieb der Kunsteinsbahn und der Sportanlage Herrenried verantwortlich. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n SportanlagenbetreuerIn der/die gemeinsam mit unserem bestehenden Team für unsere BürgerInnen die Kunsteisbahn Hohenems (Winter) und die Sportanlagen Herrenried (Frühjahr, Sommer, Herbst) und deren Gerätschaften betreut, pflegt und wartet. Ihre Hauptaufgaben umfassen: • Sicherstellung des Betriebes der Kunsteisbahn und Sportanlagen • Wartung, Instandhaltung und Pflege der Maschinen und Geräte unserer Sportanlagen • Beaufsichtigung und Koordination des Training- und Spielbetriebes • Materialwirtschaft • Fuhrparkmanagement Unser Angebot richtet sich an: • BewerberInnen mit abgeschlossener handwerklicher Lehre oder sonstiger Ausbildung (Kältetechniker, GWH-Installateur, Schlosser etc.) Ihr Aufgabenprofil: • ausgeprägtes handwerkliches Geschick und technisches Verständnis • hohe Belastbarkeit und selbstständiger und zuverlässiger Arbeitsstil • Freude am Umgang mit Menschen • die Fähigkeit auch in Stresssituationen stets die Übersicht und Gelassenheit zu bewahren • ausgezeichnete Umgangsformen • Bereitschaft zu Wochenend- und Feiertagsdiensten • Interesse am Sport • Serviceorientierung • PKW-Führerschein Wir bieten: • Ein interessantes, abwechslungsreiches und vielseitiges Aufgabenfeld • Die Sozialleistungen einer öffentlichen Gebietskörperschaft. Wenn Sie an dieser Stelle interessiert sind und die Anforderungen erfüllen, bitten wir Sie um Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Lichtbild) bis 18. Juli 2008 an Frau Doris Windisch, Tel: +43(0)5576 7101-1200, E-Mail: doris.windisch@ hohenems.at, Amt der Stadt Hohenems, Personalabteilung, Schlossplatz 1, 6845 Hohenems . Hohenems 4. Juli 2008 11 10. Abwasserverband Region Hohenems; Satzungsänderungen Der Bürgermeister erläutert der Antrag. Werner Drexel weist ausführlich auf die erfolgreiche Tätigkeit hin. Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems genehmigt die beiliegende neue Satzung des Gemeindeverbandes „Abwasserverband Region Hohenems“. Für die Mitgliederversammlung werden als Vertreter der Stadt Hohenems folgende Personen namhaft gemacht: 13. Einbringung der GST .828 und .14 in die Stadt Hohenems Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KEG Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Der Antrag lautend auf: Einbringung und Übergabe der Liegenschaften .828 und .14, GB 92004 Hohenems im Gesamtausmaß von 3.980 m2 (Grundbuchsstand) samt allen darauf errichteten Gebäuden (VS Markt) als Gesellschaftereinlage in die Stadt Hohenems Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KEG gemäß beiliegendem Vertrag. wird mit 33:0 Stimmen angenommen. Mitglieder Bgm. DI Richard Amann StR. Ing. A.Hämmerle StV. Gerald Schuler EM. Ing. Reinhard Amann StV. Günter Mathis EM. Werner Kick EM. Anton Kremmel EM. Werner Drexel Hatangerg. 10 ÖVP Radetzkystr. 58 Baumgartenstr. 16 Salomon-S-Str. 9 Oberraitstr. 2 Eisplatzstr. 8 In der Rossa 21 SPÖ Ludwig-W-Str. 8 FPÖ Ersatzmitglieder Vizebgm. Monika Reis StV. Ing. Andreas Jäger StV. Karl Klien StV. Mag. Klien Karl-Heinz EM. Christian Mathis EM. Helmut Rinderer EM. Berno Häfele StV. Kurt Aberer F-M-Willam-Weg 9 Schweizer Str. 2 Buchenaustr. 2 Holbeinweg 2 Sonnwendstr. 5 Haselwurzweg 7 Hellbrunnenstr. 14 Kernstockstr. 3 14. Kundmachung eines Landtagsbeschlusses betreffend ein Gesetz über eine Änderung des a) Güter- und Seilwegegesetzes b) Baugesetzes c) Raumplanungsgesetzes d) Sportgesetzes Zu b und c) Der Antrag lautend auf: Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt. wird mit 24:9 Stimmen abgelehnt. Zu a) Der Antrag lautend auf: Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt. wird mit 27:5 Stimmen (Beate Luger ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt. Zu d) Sportgesetzes Der Antrag lautend auf: Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt. wird mit 27:5 Stimmen (Beate Luger ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt. wird mit 30:3 Stimmen angenommen. 11. Wohnbaufonds für das Land Vorarlberg Abschreibung von Vermögensverlusten in den Jahren 2005 und 2006,Verrechnung mit den Forderungen des Landes und der Gemeinden. Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Der Antrag lautend auf: Der auf die Stadt Hohenems entfallende Anteil an Vermögensverlusten des Wohnbaufonds für das Land Vorarlberg in Höhe von EUR 461.593,36 für die Gewährung von nichtrückzahlbaren Fondshilfen wird abgeschrieben. Die Darlehensforderungen der Stadt Hohenems zum 31. 12. 2006 reduzieren dadurch von EUR 1.370.046,65 auf EUR 908.453,29. wird mit 33:0 Stimmen angenommen. 12. Einbringung eines Grundstückes ... in die Stadt Hohenems Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KEG Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Der Antrag lautend auf: Einbringung und Übergabe der Liegenschaft Gst 2135/138, GB 92004 Hohenems im Ausmaß von 12.147 m2 samt allen darauf errichteten Gebäuden (HS Herrenried) als Gesellschaftereinlage in die Stadt Hohenems Immobilienverwaltungs GmbH & Co.KEG gemäß beiliegendem Vertrag wird mit 33:0 Stimmen angenommen. 15. Überplanmäßige Beschlüsse des Stadtrates: Mitteilung Stadtrat vom 11. 12. 2007; 29. 1. und 26. 2. 2008 Die in den angeführten Stadtratssitzungen getroffenen überplanmäßigen Beschlüsse werden von Dr. Karin Rettenmoser verlesen. Ende der Sitzung: 22.06 Uhr Rathaus Stadtratprotokoll Nr. 65 Auszug aus der Niederschrift der 65. Stadtratsitzung vom 6. Mai 2008. Der Stadtrat beschließt eine Grundteilung und eine Vermessung. 2. Optionsvereinbarung Marktstraße Der Antrag lautend auf: Genehmigung des Abschlusses der beiliegenden Optionsvereinbarung mit EigentümerInnen von Liegenschaften in der Marktstraße wird mit 5:1 Stimmen angenommen. . Hohenems 3. Vergabe Jahresregiearbeiten für den Tiefbaubereich 4. Juli 2008 12 4. Vergabe Asphaltierung Schuttannenstraße Der Antrag lautend auf: Die Vergabe der Asphaltierungsarbeiten Schuttannenstraße 1. Abschnitt (vom Bestand bis zum Brunnen – Länge ca. 350 Meter) an den Billigstbieter der Ausschreibung wird genehmigt. Ebenso die Vergabe der Holzschlägerungsarbeiten für den ersten Abschnitt an die städtische Forstverwaltung. Der Antrag lautend auf:Vergabe der Jahresregiearbeiten für diverse Tiefbauarbeiten wie Straßenreparaturen, kleinere Kanalbauarbeiten, Beleuchtungsergänzungen, Instandhaltung von Gerinnen und Räumen von Kiesfängern, an den Bestbieter der Ausschreibung der Tiefbauabteilung wird mit 6:0 Stimmen angenommen. 4. Vorarlberg Mobil – Fahrradwettbewerb 08 Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems beteiligt sich am Vorarlberg Mobil Fahrradwettbewerb 2008 im angeführten Umfang wird einstimmig angenommen. Soziales 5. Naturschutzberatung für die Gemeinden – Grundsatzbeschluss Der Stadtrat beschließt einstimmig, die Stadt Hohenems beteiligt sich am Projekt Naturschutzberatung für die Gemeinden 2008 mit maximalen Kosten von EUR 7.000,00 für Beratung und Projektierung. Einladung zum gemeinsamen Mittagstisch für Senioren Die Stadt Hohenems und der Mobile Hilfsdienst organisieren monatlich einen gemeinsamen Mittagstisch. Dieser soll Kontakte, den Gedankenaustausch sowie die Geselligkeit fördern. Der nächste Termin ist Freitag, 11. Juli 2008 um 12.00 Uhr im Gasthaus „Weinschenke“. Die Stadt hat einen Abholdienst für jene organisiert, denen die Teilnahme ansonsten aus Transportgründen nicht möglich wäre. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich telefonisch bei der Bürgerservicestelle, Telefon-Nr. 05576/ 7101 – 1220 anzumelden. 6. Ausstellung „25 Jahre Stadt Hohenems“ im Palast – Mietvertrag Der Stadtrat genehmigt den beiliegenden Mietvertrag zwischen Stadt und Herrn Franz Josef Waldburg-Zeil. Rathaus Stadtrat Nr. 66 Auszug aus der Niederschrift der 66. Sitzung des Stadtrates vom Dienstag, 20. Mai: Der Stadtrat beschließt drei Grundteilungen. Weiters wird einstimmig die Vergabe des Lieferungsauftrages zur Beschaffung eines LKW-Fahrgestell an die Best- und Billigstbieterin, die Fa. Scania Österreich GmbH, beschlossen. Bildung Schülerbetreuung in den Sommerferien Die Stadt Hohenems bietet in den Sommerferien 2008 wieder eine ganztägige Schülerbetreuung für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren an. Die Schülerbetreuung findet von 7. Juli bis 25. Juli sowie von 18. August bis 5. September 2008 in der Hauptschule Herrenried statt. Mit dem Angebot wird eine Atmosphäre geschaffen, in der sich Kinder wohlfühlen, spielen und neue Kontakte schließen können und in ihrer sozialen Kompetenz gefördert werden; gleichzeitig werden berufstätige Eltern entlastet, die sich einer guten, zuverlässigen pädagogischen Betreuung ihrer Sprösslinge sicher sein können. Das Betreuungsangebot gliedert sich in vier verschiedene Module und kann je nach Bedarf kombiniert werden: 07.30 bis 12.00 Uhr: Vormittagsmodul 14.00 bis 17.00 Uhr: Nachmittagmodul 07.30 bis 14.00 Uhr: Vormittagsmodul inkl. Mittagessen 07.30 bis 17.00 Uhr: ganztägig inkl. Mittagessen Die Beitragskosten: pro Betreuungsstunde 1 Euro; für Mittagessen plus Getränk 3 Euro. Stadtrat Nr. 67 Auszug aus der Niederschrift der 67. Sitzung des Stadtrates vom 2. Juni: 1. Energiebericht – Info durch Oliver Marte Der Energiebericht wird von Oliver Marte präsentiert und ein Exemplar an alle Stadträte verteilt. Der Energiebericht als Steuerungsinstrument wird erweitert und fortgeführt. 2. Grundteilung Weiters genehmigt der Stadtrat einstimmig eine Grundteilung. 3. Schenkungsvertrag Der Abschluss eines Schenkungsvertrages bezüglich einer Wegparzelle im Ausmaß von 194 m2 mit der Stadt Dornbirn, Rathausplatz 2, 6850 Dornbirn wird mit 7:0 Stimmen angenommen. . Hohenems Anmeldung und weitere Information 4. Juli 2008 Bildung 13 Die Anmeldung für die Schülerbetreuung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Die Formulare können im Bildungsreferat der Stadt Hohenems abgeholt und abgegeben werden. Eine Betreuung wird erst ab drei Kindern angeboten; liegen weniger Anmeldungen vor, kann die Schülerbetreuung leider nicht stattfinden. Das Anmeldeformular zum Download sowie weitere Informationen gibt es auch auf www.hohenems.at (Stadt Hohenems, „Jugend und Bildung“). Nähere Auskünfte erteilen Ingeborg Peter, 0664/508 98 99 bzw. Reinhard Maier (Bildungsreferat), Tel. 05576/7101-1240. Raika ermöglicht Zirkusworkshop Im Rahmen eines Projektunterrichts fand letzten Mittwochnachmittag für die Zweitklässler der HS-Herrenried ein Zirkusworkshop mit NaNo (Christoph Heinzle) statt. Obwohl das Wetter eher zum Baden einlud, kamen die SchülerInnen an einem schulfreien Nachmittag in die Schule, um Zirkusluft zu schnuppern. NaNo gelang es, durch seine humorvolle Art, bereits in seinen ersten Erläuterungen, die SchülerInnen zu begeistern. Da wurde jongliert, auf verschiedensten Rädern und Kugeln versucht, das Gleichgewicht zu halten und mit allerlei anderen Geräten Akrobatik geübt. Die Begeisterung war groß. So mancher Schüler konnte an sich Talente entdecken, die bisher unbekannt waren. Bedanken möchten sich deshalb die zweiten Klassen mit ihren Lehrern nicht nur bei NaNo, sondern vor allem auch bei der Raika Hohenems-Herrenried, welche die Kosten für diesen Workshop übernommen hat. Familie Vorarlberger Tagesmütter – auch in Hohenems! Tagesmütter bieten einen zeitgemäßen Kinderbetreuungs-Service. Ganz in Ihrer Nähe. Für Kinder in jedem Alter, zu flexiblen Zeiten, auch in den Ferien – und vor allem: auch in Hohenems. Die gut ausgebildeten Tagesmütter betreuen Kinder in familiärer Umgebung. Fast wie daheim. In kleinen Gruppen kann auf individuelle Bedürfnisse eingegangen werden. Eine Tagesmutter als Bezugsperson gibt dem Kind Sicherheit, Nestwärme und Nähe. Durch das Erleben des Alltags bekommen Kinder zahlreiche Anregungen für ihre Entwicklung. Zudem bringen sie eigenen Kinder der Tagesmutter Abwechslung ins Spiel. Auch Schulkinder werden betreut: Lernen, Hausaufgaben machen, Freizeit gestalten, ... Die sechs Hohenemser Tagesmütter sind: Barbara, Beatrix, Ida, Iris, Karin und Sabrina. Wer mehr über die Tagesmütter wissen möchte oder eine der Hohenemser Tagesmütter vermittelt bekommen möchte, wendet sich an: Vorarlberger Tagesmütter GmbH, Riedgasse 32, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/386565 Der Zirkusworkshop sorgte für Begeisterung. Familie Familienangebote in den Sommerferien Kindergarten Kalenderwoche 28 bis einschließlich 32 von 7.30 bis 12.30 Uhr, ein Mittagsmodul von 12.30 bis 13.30 Uhr kann gebucht werden. Kinderbetreuung Barbara Beatrix Ida Kalenderwoche 28, 29, 34, 35, 36 von 7.30 bis 12.30 Uhr Spielgruppen haben geschlossen Informationen: Kindergartenreferat T 7101/1242 www.hohenems.at Schülerbetreuung Kalenderwochen: 28, 29, 30, 34, 35, 36 von 7.30 bis 17 Uhr in der Hauptschule Herrenried. Für 6 bis 14-jährige Informationen: Ingeborg Peter T 0664/508 98 99 www.hohenems.at Iris Karin Sabrina . Hohenems Kinderaktivsommer 4. Juli 2008 abends fungiert Peter Schweiger. In dieser Besetzung wird an diesem Abend das Werk „Concerto dell’Albatro“ für Violine, Violoncello, Klavier, Sprecher und Kammerorchester von Giorgio Federico Ghedini seine Aufführung finden, das auf Herman Melvilles „Moby Dick“ beruht. Karten sind bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Tel.: 0 55 76 / 42 78 0 oder E-Mail: tourismus@hohenems.at erhältlich; am Konzerttag bei Gerhard Walser, Tel.: 0676 / 89 98 81 09 2. 14 4. – 22. August Workshops, Ausflüge, Sport und Abenteuerprogramm Informationen wieder ab 28. Juli: Jugendreferat T 7101/1211 oder 7101/1241 www.hohenems.at Kinder Künstler Kurse Einwöchige Kurse in verschiedenen Gemeinden in Vorarlberg, In Hohenems: Lichtkörper – Lichtobjekt – Leuchtobjekt vom 18. – 22. August T 0676/84 55 45 211 www.kikueku.com Jugendaktivsommer Zwischen 4. Juli und 5. September Workshops, Sport, Abenteuer, Fun Getränke shaken, Schnuppertauchen, Canyoning, Selbstverteidigung für Mädchen usw. Informationen: Verein Offene Jugendarbeit, Hilal IscakarKati T 0676/842531-202 www.ojah.at Wen-Sinn Yang wird diesen Samstag am Violoncello das Arpeggione-Konzert bereichern. Brauchtum Erholungszentrum Rheinauen Schwimmen, Rutschen, Chillen, Fußball, Volleyball, Tischtennis, Basketball, Boccia, Federball – täglich von 9 bis 21 Uhr. Animations-Programm Rheinauen: während der Ferien organisieren Animateure von Mo – Fr zwischen 14.00 und 18.00 Uhr viel Sport, Spiel und Spaß. 4. – 13. Juli: Bungee Trampolin 5. Juli: offizielle Vorausscheidung zur Karaoke WM 6. Juli: Antenne Badespaß 12. Juli: Corona Sprungtag 18. Juli: Spark7 Badespaß mit Rutschwettbewerb (Ersatztermin: 19. Juli) 20. Juli: Eskimo Spaß Tour Das ganze Programm des Erholungszentrums Rheinauen ist auf der Website zu finden. T 05576/73 571 www.rheinauen.at Wir wünschen Ihrer Familie einen schönen Sommer! Sonnwendfeier auf dem Gsohl-Älpele Die Witterung ließ es zu, dass heuer wieder in verschiedenen Bereichen das alte Brauchtum des „Sonnwendfeuerabbrennens“ (Gsohl, Gsohl-Älpele, Hohe Kugel) durchgeführt werden konnte. Zu einer Sonnwendfeier trafen sich auch Bergfreunde und „Kugel“-Wanderer am 21. Juni bei Wäger’s Toni auf dem Gsohl-Älpele. Bei herrlicher Witterung und musikalischer Umrahmung mit dem „Trio Soldanella“ wurde die kürzeste Nacht im Jahr gefeiert. Eine Spende ging an die Bergrettung Hohenems. Kultur „Prima la musica, dopo le parole” Diesen Samstag, den 5. Juli 2008 findet ab 20 Uhr im Rittersaal des Palastes wieder ein Konzert des Hohenemser Kammerorchesters Arpeggione statt. Auf dem Programm des fünften Abonnementkonzertes, das einen Bogen von der Barockmusik bis zum 20. Jahrhundert spannt, stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Gioacchino Rossini, Maurice Ravel und Giorgio Federico Ghedini. Werner Bärtschi zeichnet an diesem Abend für Leitung und Klavier verantwortlich, als Solisten konnten Barnabás Kelemen (Violine), Wen-Sinn Yang (Violoncello) und Kyoshi Kasai (Flöte) verpflichtet werden. Als Sprecher des unter dem Motto „Prima la musica, dopo le parole” stehenden KonzertAuf dem Gsohl-Älpele wurde ähnlich wie auf dem Gsohl ein Sonnwendfeuer entfacht. . Hohenems 4. Juli 2008 15 ems Nächste Woche startet ein Rettungsschwimmkurs, dein Ticket zur Wasserrettung. Das ist die Wasserrettung In Hohenems gibt es derzeit 30 aktive Rettungsschwimmer. Die Aufgabe eines Rettungsschwimmers ist es, Personen vor dem nassen Tod zu bewahren. Deshalb werden unsere Mitglieder regelmäßig in Erster Hilfe und im Rettungsschwimmen geschult, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Wir machen dafür Trainings und Heimabende. Damit wir gar nicht erst gebraucht werden, veranstalten wir im Sommer Kinderschwimmkurse und überwachen den Bäderbetrieb im EHZ Rheinauen an den Wochenenden und Feiertagen. Kameradschaft und Teamgeist sind, wie bei allen Rettungsorganisationen, sehr wichtig, deshalb veranstalten wir immer wieder Grillfeste, Ausflüge, Wettkämpfe, Radtouren usw. g <2 0 Schwimmer Jeder Nichtschwimmer ein ungsschwimmer Jeder Schwimmer ein Rett Österreichische WAsser-R ettung: Komm auch du zur Wasserrettung Kinderschwimmkurs Wie jedes Jahr bie tet die Wasserrettung im Sommer wieder Kinderschw immkurs für Kinder ab sech s Jahren an. Kursbeginn: 7. Juli 2008 Kurszeiten: täglich von 9.30 bis 10.30 Uhr bei schönem Wett er 10 bis 12 Einheite n Kurskosten: 40,- Euro g Kursbeginn: 7. Juli um 18 Uhr, EHZ Rheinauen Kursdauer: täglich 18 bis ca. 21 Uhr (bei jedem Wetter) Kurskosten: 25,- Euro Anmeldung über hohenems@v.owr.at oder bei Kursbeginn (7.7. 18 Uhr beim Ruhebecken) Helferschein: ab vollendetem 13. Lebensjahr möglich Retterschein: ab vollendetem 16. Lebensjahr, Voraussetzung Helferschein Detaillierte Anforderungen unter vorarlberg.owr.at g Achtung: nur mehr Restplätze vorhanden Anmeldung und Detailauskünfte: eva_birnbaumer@hotmail.com Was ist ems<20 ? Die neue junge Seite von Hohenems. An dieser Stelle erfährst du, was junge Leute unter 20 Jahren bewegt. Du willst selbst aktiv werden und möchtest diese Seite mit deinen Texten und Fotos gestalten? Dann schreib uns ein E-Mail: jugendseite@gmail.com oder ruf an: 0664/113 20 56 (Nicole) g Aktion „Baderatte“ Am 18. Juni konnten die Zweitklässler der VS Markt einmal in die Haut (und Ausrüstung) eines Rettungsschwimmers schlüpfen. Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit, deshalb mussten wir in die Turnhalle zum Trockentraining ausweichen. Trotzdem waren alle mit „Wassereifer“ dabei und wir hatten eine Menge Spaß. g ems <2 0 . Hohenems Jugend 4. Juli 2008 16 Jugendfotolandesmeisterschaft 2008 Am Dienstag vergangener Woche wurden die besten JungphotographInnen des Landes und ihre Werke in Hohenems vorgestellt. Der VÖAV (Verband Österreichischer Amateurphotographen Vereine“) und die Vorarlberger Volksbank luden zur Ausstellungseröffnung und Preisverleihung in der Volksbank-Filiale in der Kaiser-Franz-Josef-Straße ein: Ausgezeichnet wurde jene jungen PhotographInnen in den Altersklassen „Bis 16 Jahre“, „Bis 21 Jahren“ und in den Sparten „Farbpapierbild“ sowie „Digital“, die bei freier Themenwahl die ansprechendsten Arbeiten einreichten; parallel wurden auch junge VorarlbergerInnen prämiert, die bei der Staatsmeisterschaft erfolgreich abgeschnitten hatten. Filialleiter Wolfgang Friedl und Regionalleiter Jürgen Piffer als Vertreter der Volksbank, „VÖAV Vorarlberg“-Präsident Herbert Gmeiner und Kulturstadtrat Günter Linder übergaben die Pokale und Preise an die GewinnerInnen. Betont wurde das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten und das Engagement der TeilnehmerInnen. Die Kunst der Photogra- phie ist nicht nur eine sinnvolle Beschäftigung, sondern gleichzeitig auch eine Lebensschule für junge Menschen, so der Kulturstadtrat, der den Ausgezeichneten wünschte, auch in ihrer persönlichen Entwicklung stets Blick und Fokus auf das Wesentliche zu legen. Ausstellung bis Ende Juli Ausgezeichnet wurden Arbeiten von Kathrin Friedl (ESVFeldkirch) sowie Marielle Raser (FC Nenzing), die gleichzeitig auch in der Staatsmeisterschaft punktete, Raphael Madlener und Peter Gomm (ESV Wolfurt) und Katharina Stark (Naturfreunde Götzis), die sich ebenfalls im Landesbewerb wie bei der Staatsmeisterschaft behauptete. Die Photoausstellung ist noch bis 31. Juli 2008 in der Volksbank-Filiale in der Kaiser-Franz-Josef-Str. 6a im Foyer und Obergeschoß zu sehen. Sport Emser Hip-Hoper erfolgreich Die TänzerInnen von „move4style“, die kürzlich auch beim „Emser Abend“ im Mai staunen ließen, behaupteten sich zuletzt bei der Schweizer Hip-Hop-Meisterschaft. Das erste Mal nahm die Hip-Hop-Tanzschule des Leiters und Choreographen Fatmir Zuberi „move4style“ (Schossbergpark) bei der Qualifikation zur Schweizer Hip-Hop-Meisterschaft teil und war gleich erfolgreich: Bei den Qualifikationsturnieren in Wettingen, Zürich und zuletzt in Bulle in der französischen Schweiz hatten die SchülerInnen ihr Bestes gegeben und sich mit außergewöhnlichen Leistungen für das Finale im Juni in Lausanne qualifiziert. So holten sich Ramon Zuberi und Lenny Roa Montas erste Plätze im Bereich „Solo männlich Junioren“ bzw. „Erwachsene“. Die Gruppe „Colour Box“ errang im Gruppenbewerb einen dritten Rang; weitere der SchülerInnen belegten vierte und fünfte Ränge. Beim Finale in Lausanne setzte sich der Erfolg fort: Der Dornbirner Ramon Zuberi sicherte sich beim „Solo Hip Hip Freestyle“ den ausgezeichneten 3. Platz und Sabrina Huber aus Hohenems und Hannah Amann aus Lustenau konnten in der Herbert Gmeiner und StR Günter Linder bei der Preisübergabe an die jungen Photographentalente. Die prämierten Werke sind noch die nächsten Wochen auf zwei Etagen zu sehen. Ausgezeichnete Erfolge bei der Schweizer Hip-Hop-Meisterschaft: Die TänzerInnen Hannah Amann, Ramon Zuberi und Sabrina Huber. . Hohenems 4. Juli 2008 17 Kategorie „Duo (Junioren)“ den Vizestaatsmeistertitel für sich beanspruchen. Immer auf der Suche nach Talenten „move4style“-Leiter Fatmir Zuberi zeigte sich begeistert von den Leistungen der Jugendlichen und Trainer, die mit viel Training und Disziplin schon in kurzer Zeit solche Erfolge erzielen konnten. Wichtig bleibt vor allem der Spaß am HipHop-Tanzen: Zunächst geht es mal in die Ferien, bevor im Herbst daran gegangen wird, neue Showgruppen zu formieren, um sich in weiteren Wettkämpfen zu messen. Unterrichtet wird auch in den Räumen des Fitnessstudio „fit + gesund“ in Hohenems. Wer Interesse hat, mitzumachen, kann sich bereits jetzt schon für den Herbst anmelden: E-Mail: info@ move4style.com bzw. mehr Informationen auf www.move4style.com ... flatternde Botschaften und vieles mehr. Bei uns im Kindergarten Wanderung durch den Regenbogenwald Beinahe ein ganzes Jahr hat der Regenbogen die Kinder des Kindergarten Reute begleitet. Jeder Monat wurde von einer bestimmten Farbe geprägt und jeden Monat waren die Kinder in der Kreativwerkstatt tätig, in der sie mit verschiedenen Farben, Materialien und Techniken vielfältige Werke herstellten. Diese Werke wurden nun anlässlich des Familienfestes den Eltern präsentiert. Als Kulisse diente der beschauliche Wald entlang des Wanderweges in der Buchenau. Unter dem Motto Kultur in der Natur konnten die vielen Gäste den verzauberten Wald bestaunen und genießen. Auf der Wiese beim Kindergarten klang der eindrückliche Nachmittag mit einem Grillfest aus, zum Abschluss färbte sich der Himmel durch zahlreiche bunte Luftballons in den inzwischen so vertraut gewordenen Regenbogenfarben. Bei uns im Kindergarten Afrika-Projekt im Kindergarten St. Anton „Hambani kahle“ bedeutet bei den Zulus in Afrika „wir reichen uns die Hände ” – dieses Motto machte sich auch der Kindergarten St. Anton zugute. Die Pädagoginnen vermittelten den Kindern mit dem zweiwöchigen Projekt vielerlei: Menschen aus afrikanischen Ländern zu begegnen, die bei uns leben – von ihrer Lebensweise zu erfahren- von ihrer Art, zu wohnen, zu kochen, zu spielen, zu feiern uns in ihre Musik einzufühlen und in ihrer Sprache zu singen.. und nicht zuletzt zu erfahren, was sie uns lehren Im Regenbogenwald gabs „Zwerge“... Eine Afrikawoche für alle Sinne. . Hohenems 4. Juli 2008 Vereine 18 können. Angelo Siciliani aus Dornbirn hat mit uns Trommeln gebaut, mit uns getrommelt, gesungen getanzt. Zwei Kinder aus Äthiopien und ihre Vorarlberger Adoptiveltern haben uns besucht und uns Kinderspiele gezeigt. Die Mutter eines unserer Regenbogenkinder hat unseren Mädchen wunderhübsche Zöpfchen geflochten. Mit diesen Erlebnissen hoffen wir, dass das Projekt in den Herzen unserer Kinder Spuren hinterlässt und dass ihnen afrikanische Menschen dadurch nähergekommen sind – denn: „Hambani kahle“ – in Frieden wollen wir leben. Dieses Projekt ist uns ermöglicht worden durch die finanzielle Unterstützung der Raiffeisenbank Hohenems. Wir möchten uns an dieser Stelle dafür herzlich bedanken ! Abschlussfest der Waldspielgruppe Ringareia Bei strahlendem Wetter versammelten sich die Kinder der Waldspielgruppe „Ringareia“ sowie die Betreuerinnen bei „ihrem“ Waldplatz. Die Kinder zeigten den Eltern ihre Geheimwege, die Zwergen-Kristallwerkstatt, den Schneckengarten, die Wichteleingänge und alles was sie im Waldjahr erleben und erarbeiten konnten. Nach dieser Entdeckungsreise stärkten sich alle mit Würstchen und Steckerlbrot. Auch für den feinen Nachtisch wurde reichlich gesorgt. Die Eltern konnten noch einen gemütlichen Austausch untereinander pflegen, bevor dem Wald mit seinen Tieren die verdiente Abendruhe gegönnt wurde. Das Waldteam Brigitte, Gabi und Martina formuliert an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön fürs Kommen, die Mithilfe, die Geschenke und das Vertrauen, welches das ganze Jahr entgegengebracht wurde. Bei uns im Kindergarten „Von der Kaulquappe zum Frosch“ Im April starteten wir – die Kinder und Pädagoginnen des Kindergarten Mozartstraße – unser Frosch Projekt. Wir spazierten mit den Kindern zu Liliana Hämmerle (ein Kind unserer Gruppe). Mit einem Netz fingen wir den Laich aus dem Teich. Im Kindergarten richteten wir ein Aquarium ein. Interessiert verfolgten wir die Entwicklung und stellten nach wenigen Tagen fest, dass sich der Laich bewegte. Bald darauf schlüpften die ersten Kaulquappen. Nach 6 – 8 Wochen bekamen die ersten Kaulquappen schon Beine und Anfang Juni konnten wir unser 1. Fröschchen in die Freiheit entlassen. Ende Juni brachten wir die letzten Kaulquappen und Fröschchen in den Teich zurück. Es war für uns alle ein schöne Erfahrungen diesem Entwicklungsprozess mitverfolgen zu dürfen. Die Waldspielgruppe feierte zum Abschluss gebührend. Stadtmarketing Steirisches Weinfest – die Steirer kommen! In Zusammenarbeit mit steirischen Weinbauern bringt die Stadtmarketing Hohenems GmbH zum neunten Mal ein Stück Steiermark nach Hohenems. Von Donnerstag, den 10. Juli bis Samstag, den 12. Juli wird der Hof der Volksschule Markt – gegenüber der Pfarrkirche Hohenems – in ein steirisches Weindorf verwandelt. Unter dem Motto „steirisch Essen, steirisch Trinken bei steirischer Musik“ laden wir Sie bei freiem Eintritt zu dieser ganz besonderen Veranstaltung ein. Hier haben Sie die Möglichkeit im persönlichen Kontakt mit den Weinbauern in einer angenehmen Atmosphäre Ihren Lieblingswein zu entdecken. Neben dem Wein gibt es weitere steirische Schmankerl wie das schwarze Gold (Kürbiskernöl), Verhackertbrot und vieles mehr. Am Freitag und Samstag wird mit steirischer liveMusik für Stimmung gesorgt. Kaulquappen .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:07 Uhr 1 MB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 11. JULI 2008 NR. 28 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Götzis Anmeldungen zum Götzner Kindersommer- und Jugendsommer sind noch möglich. Nähere Infos siehe unter amtlich Götzis. Altach Der Obst- und Gartenbauverein lädt zur Eröffnung des Vereinsschopfes des OGVMäder ein. Treffpunkt ist beim Kirchplatz mit den Fahrrädern. Sonntag 13. Juli, 9.15 Uhr Koblach Bücherei Koblach Familienspaß im Sommer Die Bücherei ist von Montag, 21. 7. bis Montag, 11. 8. 2008 geschlossen Hohenems Die Familienabteilung hat für den gesamten Sommer ein tolles Programm für alle Altersstufen zusammengestellt. Die Angebote reichen von der Ferienbetreuung im Kindergarten mit Sonderprojekten über den Kinderaktivsommer sowie Kinder Künstler Kurse. Der Aktivsommer 2008 wird vom 4. bis 22. August in verschiedenen Stadt- teilen durchgeführt. Projektleiterin Marion Studer-Kotula ist vom 18. bis 22. August mit dem Projekt „Lichtkörper – Lichtobjekt – Leuchtobjekt“ im Rahmen der Kinder Künstler Kurse im jüdischen Museum zu Gast. Das Erholungszentrum Rheinauen steht mit seiner ganzen Palette an Veranstaltungen zur Verfügung, der Jugendaktivsommer verspricht bis 5. September jede Menge Unterhaltung. Mehr auf www.hohenems.at oder www.ojah.at Mäder Eröffnung des neuen Vereinsschopfes – Obst- und Gartenbauverein, Vereinsschopf Alberweg (Böckwies) Sonntag, 13. Juli, ab 10 Uhr Vermögensverwaltung aus einem Guss Sechs Fragen zum Thema Geldanlage an Günther Weber Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien – als Anleger die richtige Wahl zu treffen, ist nicht immer einfach. Was raten Sie Ihren Anlegern? Wir sind schon seit Herbst 2007 in einer schwierigen Marktphase: Die Aktienmärkte haben in Folge der US-Kredit- und Immobilienkrise nach einem jahrelangen Anstieg eine Verschnaufpause eingelegt und erholten sich seit Mitte März wieder. ist möglich. Der ESPA PORTFOLIO TARGET verfolgt einen so genannten “Absolute Return Ansatz”, d.h. es geht darum, jedes Jahr einen positiven Ertrag zu erzielen. Dies setzt eine aktive Steuerung der Anlageklassen voraus. Die Gewichtung hängt von der jeweiligen Marktsituation ab und bewegt sich bei Aktien zwischen 0 % und 50 %, bei Anleihen zwischen 30 % und 80 % und bei den Alternativen Investments zwischen 0 % und 20 %. Durch ein spezielles Wertsicherungskonzept werden auch in schwierigen Marktphasen die Abwärtsrisiken begrenzt. Vorsätze sind schön und gut. Wie hat sich das Konzept in der Praxis bewährt? Wer den Fonds auf unsere Empfehlung schon längere Zeit im Depot hält, kann sehr zufrieden sein. Der ESPA PORTFOLIO TARGET steigerte seinen Wert in den letzten drei Jahren (Stichtag per Ende Mai 2008) um knapp 8 % pro Jahr! Ohne die scharfe Korrektur an den Börsen wäre die Wertsteigerung sogar noch höher ausgefallen. Günther Weber Leiter der Anlage- und Vermögensberatung der Sparkasse Feldkirch Die jüngste Korrektur ist nichts Außergewöhnliches und eröffnet langfristigen Investoren die Chance für einen günstigen Nachkauf. Auch die Rentenmärkte bieten nach dem starken Anstieg der Renditen ein interessantes Zukaufsniveau. Und Rohstoffe bleiben aufgrund des ungebrochenen Weltwirtschaftwachstums ein Dauerthema, auch wenn die aktuellen Notierungen z.B. beim Erdöl übertrieben erscheinen und korrigieren könnten. Wie kann der Anleger jetzt den richtigen Schritt setzen? Ist man als „Laie“ nicht überfordert? Läuft man Gefahr Marktbewegungen und das damit verbundene Risiko falsch einzuschätzen? Sich über seine Geldanlage Gedanken zu machen ist eine wichtige Sache. Ob es jedoch Sinn macht, auf eigene Faust in all diesen Märkten engagiert zu sein, möchte ich bezweifeln. Einen Glückstreffer kann schnell jemand landen. Doch was zählt, ist die Konsistenz, das heißt, man sollte beständig positive Erträge erzielen. Hier sind Spezialisten gefordert, die profundes Wissen über die Mechanismen der Finanzmärkte und die nötige Zeit aufbringen um sich mit der Materie zu beschäftigen. Welche Lösungen bieten Sie an ? Wir verfügen mit dem ESPA PORTFOLIO TARGET über einen Investmentfonds, der unseren Anlegern ein komplettes Vermögensverwaltungsprogramm bietet und dabei große Erfolge verzeichnet. Das Fondsmanagement ist ständig auf der Suche nach den weltweit attraktivsten Anlageformen. Mit einem modernen Investmentansatz ist das möglich. Wie schaffen Sie bei diesem Fonds den Ausgleich zwischen Ertrag und Risiko? Hohe Erträge erzielen und Risiken minimieren – beides Für seine Leistungen wurde das Fondsmanagement bereits mehrmals von internationalen Rating-Agenturen ausgezeichnet. Mit dem Lipper Fund Award für die beste Fondsgesellschaft über alle Klassen, den Morningstar-Award als „Österreichs beste Fondsgesellschaft“ (zweitbeste Rentenfonds-KAG in Österreich und in Deutschland) und insgesamt neun ersten Plätzen für Einzelfonds kann die ERSTESPARINVEST ein beeindruckendes Zeugnis für ihre Leistungen im Jahr 2007 vorlegen. Wo kann man sich informieren? In jeder Beziehung zählen die Menschen. Verlassen Sie sich bei Ihrer Geldanlage nicht auf das Glück – verlassen Sie sich auf das Know-how und die Erfahrung unserer zertifizierten Anlageberaterinnen und Anlageberater. Nützen Sie Ihren persönlichen “Heimvorteil” bei uns. Wir sind 12 x in Ihrer Nähe. E-Mail: avb@feldkirch.sparkasse.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.28 11. Juli 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 5 Seite 18 Seite 33 Seite 42 Seite 48 Seite 51 Seite 83 Kalender 29. Woche Sonnen-Aufgang 5.37 Uhr Sonnen-Untergang 21.16 Uhr g Montag 14. 7. Kamillus v. L., Goswin, Roland, Ulrich g Dienstag 15. 7. Bonaventura, Egon, Balduin, Donald h Mittwoch 16. 7. Maria v. B. Karmel, Carmen, Reinelde h Donnerstag 17. 7. Alexis, Charlotte, Gabriele, Marina A Freitag 18. 7. Arnold, Arnulf, Friedrich, Robert A Samstag 19. 7. Bernulf, Justa, Vinzenz, Rufina A Sonntag 20. 7. Margareta, Elias, Wilmar, Apollinaris Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Tolles Ferienprogramm Die Städte und Gemeinden organisieren eigenständig oder in Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern für den Sommer jeweils tolle Ferienprogramme. So freuen wir uns auch in Hohenems über die umfangreichen Möglichkeiten für Familien und Kinder. Beginnend bei den Sommerkindergärten und der Schülerbetreuung, die berufstätigen Eltern die Ferienplanung erleichtern wird, wird Emser Kindern und Jugendlichen jede Menge geboten. Das Abenteuer Sportcamp (28. 7. bis 1. 8.) in Hohenems ermöglicht sportliche Vielfalt wie nie – und dem Motto „Hohenems bewegt sich“ wird hier hervorragend Rechnung getragen. Der Aktivsommer (4. bis 22. 8.) hat sich dem kreativen Potential der 4 bis 14jährigen verschrieben. Die Kinder können vom Waldgeheimnis bis zum Schach, vom Töpfern bis zum Judo, von PC-Kunst bis Handball tolle Workshops besuchen. Der Aktivsommer steht übrigens auch im Zeichen von „Auf den Spuren der Nibelungen“ – wir dürfen bereits jetzt auf die Abschlusspräsentation gespannt sein! Die Kinder Künstler Kurse behandeln das Thema „Licht“ in vielen Facetten und finden vom 18. bis 22. August statt. Unsere Sport- und Freizeitstätten, allen voran das Erholungszentrum Rheinauen stehen selbstverständlich für verschiedenste Aktivitäten zur Verfügung. Viel Spaß wünscht Monika Reis, Stadträtin für Sport und Familie Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Das Wetter Am Wochenende Regen, kühl Der Sommer ist nur kurz zu Besuch in der Kummenbergregion. Immerhin scheint am Donnerstag die Sonne bei knapp 30 Grad. Auch der Freitag wird heiß und zumindest zeitweise sonnig. Abends und nachts kommen erste Schauer und Gewitter auf. Am Wochenende bringt eine Kaltfront häufig Regen und Abkühlung auf Werte um 20 Grad. Auch zu Beginn der neuen Woche ist kein stabiles Hochdruckwetter in Sicht. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz-Pinggera Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend bis 14. Juli. Ab 15. Mond über sich gehend. 11. bis 17. Juli: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 11. Juli: ideal für Nagelpflege. 12. und 13. Juli: Blumen gießen, Säen/ Ernten von Heilkräutern, Rasen mähen. 17. Juli: Haut- und Nagelpflege. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 12. Juli 2008 und Sonntag, 13. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 16. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 17. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 10. Juli 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 11. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 14. Juli 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 15. Juli 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 16. Juli 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Donnerstag, 17. Juli 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Reinhard Längle Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 12. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 13. Juli 2008, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576 74110 Privat: 05576 74374 Sonntag, 13. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 14. Juli 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523 58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 11. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Montag, 14. Juli 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 15. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 bis 25. Juli 2008 von 14. Juli bis 1. August 2008 von 14. Juli bis 4. August 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 12. Juli 2008 bis Sonntag, 13. Juli 2008 Dr. Peter Oberhofer Dornbirn, Riedgasse 9/2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 12. Juli 2008 bis Sonntag, 13. Juli 2008: Dr. Alexander Pohl Feldkirch, Mörlinweg 16a 11. Juli 2008 Natur 3 Garten- und Blumenecke 10. bis 17. Juli 2008 – Mond absteigend; Saatzeit für Erdfrüchte, pflanzen und pikieren, pflegen 10. bis 15 Uhr FRUCHT Früheres, abgeerntetes Steinobst zurückschneiden, Aussaat und Pflege von Fruchtgemüse wie Buschbohnen, Gurken, Zucchini, Tomaten – außer Cocktailtomaten – ausgeizen. Nachdüngen und Blattpflege bei allem Gemüse machen. Bei den Kartoffeln die Pflege nur bei trockenen Stauden machen. Achten Sie auf Kartoffelkäferbefall, die Kraut- und Knollenfäule. Betroffene Stauden neben der Spritzung umgehend ernten und das kranke Kraut aus dem Garten entfernen. Gegen die sommerliche Trockenheit durchdringend gießen und anschließend mulchen. Besonders bei den Gurken die zu langen Triebspitzen abnehmen. Dadurch werden die fruchtbaren Nebentriebe gefördert und die Versorgungsbahnen der Gurken verkürzt. Auch bei den Buschbohnen sowie bei den Paprika und Pfefferoni können die Triebspitzen entfernt werden und die Nebentriebe voll wirksam werden. All diese Tätigkeiten erhöhen die Gesundheit der Pflanzen. Starkzehrende Pflanzen mit einer 1:10 verdünnten Jauche düngen. Dazu sollte der Boden aber vorher schon nass sein und nachfolgend sollten die Pflanzen mit reinem Wasser oder Regen wieder gewaschen werden. 10. ab 16 Uhr WURZEL Pflege von Wurzelfrüchten, die aber in der Erde reif werden sollten. Die Zwiebelschoten keinesfalls umdrücken, da sonst eine Notreife mit stark verminderter Haltbarkeit und Qualität eintritt. Die beste Haltbarkeit ist meistens in der Erde, so dass nur der Tagesbedarf geerntet werden sollte. Knollenfenchel pflanzen. Knollensellerie abhäufeln, damit eine Knollenform entstehen muss. Hier ist ein alter größerer Schraubenzieher das beste Lockerungsgerät. Ab und zu mit 1 Esslöffel Salz/10 l Wasser als Meeresrandpflanze zusätzlich düngen und die alten, am Boden liegenden Blätter entfernen. Aussaat von kleineren Formen von Karotten und späteren Rettichen sowie Radieschen (Nicht bei großer Wärme!). 12., 13. bis 11 Uhr BLÜTE Ernte und Verwertung von Beeren und Früchten. Beste Haltbarkeit von Marmeladen und ähnlichen die mit einer Mindestmenge von Zucker ohne Schimmelbildung haltbargemacht werden. Dabei ist natürlich auch der richtige Pflückimpuls von Bedeutung. Buschbohnen legen, die vorher etwa 1/4 h lang im abgekühlten Kamillentee „gebadet“ werden. Dadurch ist eine gute und schnelle Keimung gewährleistet. Die Saatreihen müssen durch leichtes Mulchen und Wässern feucht gehalten werden. 2-jährige Blumen aussäen. Rasen/ Heckenschnitt bei gutem Zustand. Den Sommerschnitt bei Äpfel, Birnen und Quitten sollte wegen der möglichen Feuerbrandinfektion unterlassen werden. Jede Schnittstelle ist eine offene Wunde, durch die das Bakterium in den Saftfluss des Baumes gelangen kann. Daher sollte eine Baumkorrektur erst nach dem Blattfall gemacht werden. Kleinere überzählige Äste können durch abknicken zum Verwelken gebracht Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Sonntag, 13. Juli 2008, 8.00 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 13. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 14. Juli 2008, 8.00 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. Juli 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 13. Juli 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 11. Juli 2008 4 werden. Aber auch beim Schnitt von verschiedenen Ziersträuchern ist Vorsicht geboten. Durch die Schnittwerkzeuge kann das Bakterium überall hin übertragen werden. Wer sich nicht sicher ist, der sollte sich vor dem Schnitt mit dem von der jeweiligen Gemeinde Feuerbrandbeauftragten Verbindung aufnehmen. Heil- und Gewürzkräuter ernten und verwerten. alten Küchengabel oder einer kleinen Harke vorsichtig aufgelockert werden. Das Unkraut zwischen Platten und Wegen zu Jäten ist oft sehr mühsam. Um sich dies zu ersparen, kann man kochendes Salzwasser zwischen die Fugen gießen. 13. ab 12 Uhr BLATT Aussaat und Pflege von allen Blattgemüsen, Rasen- und Heckenschnitt bei schlechtem Zustand (Blatt = vermehrtes Wachstum). Kompost und Düngearbeiten. Jauche ansetzen und vergären lassen. 14. bis 10 Uhr BLÜTE Wie am 12./13.; 14. ab 11 Uhr, 15. bis 13 Uhr BLATT Wie am 13.; Mond aufsteigend; (ab 14 Uhr) Ernte, Verwertung von Beeren, Obst, Gemüse, Pflege Soziales Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/7266891. 15. ab 14 Uhr BLATT Aussaat und Pflege von Blattgemüse, Rukkola, Mangold, Löffelkraut, usw. sind Blattgemüsearten, die uns auch im Winter zur Verfügung stehen können. Daher leerstehende Beete oder Reihen mit diesen alten Gemüsearten besäen und dann ausdünnen. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Wuchszustand. Jauchen ansetzen, zur Geruchsbindung eine Handvoll Steinmehl mit einrühren und erst verwenden wenn beim Rühren kaum mehr Blasen aufsteigen. Grundrezept für alle Jauchearten (Grünteile oder Mistjauchen): 1 kg organische Masse auf 10 l Wasser. Die dann vergorene Jauche wird für junge Pflänzchen 1:20 verdünnt, für stärkere Pflanzen 1:10. Das heißt auf 10 l Gießwasser 1/2 bis 1 l Jauche. Der Boden sollte bereits feucht sein und nach dem Jaucheguss wird mit Wasser nachgegossen oder es regnet gleich nach. Schwachzehrende Pflanzen wie die Salate brauchen wenig Dünger, während Starkzehrende wie Kraut mehr davon vertragen. Aber niemals sollte eine Pflanze überdüngt werden. 16. bis 13 Uhr, 17. ab 16 Uhr FRUCHT Die Beerensträucher sollten baldmöglichst nach der Ernte zurückgeschnitten werden. Dann haben diese Zeit sich zu erholen und die Fruchtknospen für das nächste Jahr auszubilden. Allerdings darf dann nach einem frühen Schnitt kaum gedüngt werden, da es zu einem Frühaustrieb kommen könnte. Natur Aktuelle Gartentipps Nicht nur in Gemüsebeeten, auch in Balkonkästen und Pflanzengefäßen verdichtet sich die Erde infolge von häufigem Gießen. Zur Verbesserung des Luftaustausches in Trögen und Töpfen kann die verkrustete Erdoberfläche mit einer . Hohenems Rathaus Verlautbarungen der Stadt Hohenems www.hohenems.at Stadtvertretungssitzung Nr. 34 Auszug aus der Niederschrift der 34. öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Hohenems im Feuerwehrhaus. Es folgen weitere Wortmeldungen des Bürgermeisters, von Arnold Hämmerle, Arnulf Häfele, Horstmann Zeller und dem Bürgermeister. Der weitergehende Antrag der SPÖ (Thomas Kertel) wird abgestimmt und mit 23:10 Stimmen abgelehnt. Der Antrag lautend auf: 1. Verkauf der Liegenschaften GST. 24 (Marktstraße 14,) GSt 4445/6 und GST 4445/23 an die Firma Schertler-Alge GmbH, Hofsteigstraße 4, 6923 Lauterach zum Gesamtverkaufspreis von EUR 300.000,– und den Bedingungen des beiliegenden Kaufvertrages. 2. Bereitstellung von EUR 10.000,– im Budget 2009. Auszahlung an die Firma Greber als Wirtschaftsförderung bei Abschluss eines Kaufvertrages zwischen ihr und der Firma Schertler-Alge GmbH sowie Fertigstellung des gegenständlichen Bauvorhabens. wird mit 24:9 Stimmen angenommen. 1. Mitteilungen des Bürgermeisters Der Bürgermeister lädt alle StadtvertreterInnen ein, gemeinsam das neu eröffnete Pflegeheim der Senecura in Bludenz zu besichtigen. Wer Interesse hat soll sich bei Sabine Hopfner oder Birgit Amann melden. 2. Besetzung von Ausschüssen Der Antrag lautend auf: Günter Wagner (SPÖ) wird ordentliches Mitglied im Integrationsausschuss und StV. Thomas Kertel wird Ersatzmitglied wird mit 33:0 Stimmen angenommen. 3. Auflage der Verordnung über das Mindestmaß der baulichen Nutzung für den Suterpark DI Martin Bitschnau wird als Auskunftsperson einstimmig beigezogen und erläutert den Tagesordnungspunkt samt den Änderungen gegenüber der letzten Sitzung. Es folgen Wortmeldungen von Horst Obwegeser, Walter Spiegel, Bernhard Amann, Arnulf Häfele, Karl Klien, Martin Bitschnau, Arnulf Häfele und Horstmann Zeller. Der Antrag lautend auf: Die Stadtvertretung beschließt die öffentliche Auflage des beiliegenden Verordnungsentwurfs über das Mindestmaß der baulichen Nutzung für die Grundstücke Gst-Nr. 2389, 2392 und 2397/1 für mindestens einen Monat. wird mit 18:15 Stimmen angenommen. DI Martin Bitschnau verlässt um 19.17 Uhr die Sitzung. 5. Gasthaus Löwen/Löwensaal – Grundsatzbeschluss Sanierung und Adaptierung DI Markus Heinzle wird einstimmig als Auskunftsperson beigezogen. Der Antrag wird von DI Markus Heinzle erläutert. Der Bürgermeister gibt seine Stellungnahme ab. Es folgt eine Wortmeldung von Bernhard Amann. Er kann nur zustimmen, wenn ein realisierbares Finanzierungskonzept erstellt wird. Er stellt einen Vertagungsantrag. Der Vertagungsantrag wird mit 22:11 Stimmen abgelehnt. Es folgen Wortmeldungen des Bürgermeisters, Arnulf Häfele der wünscht, dass Gerd Nachbaur und andere Emser Architekten in die Arbeitsgruppe mitbeigezogen werden. Der Bürgermeister sichert dies zu. Es folgen Wortmeldungen von Horst Obwegeser, Walter Spiegel, Erika Heidinger und Horstmann Zeller. Die Stadtvertretung bedankt sich bei DI Markus Heinzle für die hervorragende Arbeit. Dieser stellt fest, dass die Ausarbeitung im Team erfolgt ist. Der Antrag lautend auf: 1. Aufhebung des Beschlusses der 27. Stadtvertretungssitzung vom 24. April 2003, Antrag mit Abänderungsantrag Pkt. 1. Die Weiterführung des Projektes „Löwensaal“ gemäß dem Wettbewerbsprojekt von Architekt Reinhard Drexel vom März 2001 unter der Berücksichtigung der Nutzungsüberlegungen von Frau Dr. Eva Häfele. 2. Umsetzung des Projektes „Sanierung und Adaptierung Gasthof Löwen / Löwensaal“ gemäß Nutzungskonzept vom September 2007 von Bmst. Ing. Herbert Mathis zu geschätzten Gesamtherstellungskosten von netto EUR 3.200.000,–. 4. Verkauf der Liegenschaft Marktstraße 14 Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Thomas Kertel kritisiert den gegenüber dem Ankauf billigeren Verkaufspreis und stellt den Antrag, „Diese Liegenschaft zum gleichen Preis zu verkaufen wie sie angekauft wurde“. Es folgen Wortmeldungen des Bürgermeisters, Horst Obwegeser, Bernhard Amann, dem Bürgermeister und Erika Heidinger. Sie stellt einen Vertagungsantrag. Der Vertagungsantrag wird mit 25:8 Stimmen abgelehnt. . Hohenems 11. Juli 2008 6 wird mit 28:5 Stimmen (Emsige; Horstmann Zeller und Erika Heidinger) angenommen. 9. Stadtwerke – Antrag nach § 41 (2) GG Die Gegenüberstellung zwischen den Aussagen von Dr. Hinterberger und der Antwort von Mag. Revay wird wunschgemäß nicht verlesen sondern dem Protokoll beigefügt. 6. Hohenemser Literaturpreis 2009 StR. Günter Linder erläutert den Antrag. Zu Beginn der Sitzung wurde der Folder verteilt. Es folgen Wortmeldungen von Markus Klien, dem Bürgermeister, Bernhard Amann, Arnulf Häfele, Walter Spiegel, Günter Linder, Horst Obwegeser, Erika Heidinger und Günter Linder. Der Antrag lautend auf: Für die Durchführung des Hohenemser Literaturwettbewerbes 2009 werden EUR 9.500,– im Budget 2009 bereitgestellt.wird mit 28:5 Stimmen (FPÖ, Horstmann Zeller) angenommen. Rathaus Neuer Mitarbeiter in der Baurechtsabteilung Johannes Kurzemann, der in Innsbruck noch nebenberuflich die Diplomarbeit zu seinem Architekturstudium finalisiert, verstärkt seit Anfang Juli das Bauamt. Der junge Lorünser wird in der Bautechnikabteilung/Baurechtsabteilung an der Abwicklung von Bauverfahren, bautechnische Gutachten, an Verhandlungsleitungen und baupolizeilichen Überprüfungen mitwirken. Baupraktische Erfahrungen hat sich der angehende Dipl. Ing. bereits bei Christian Walchs Unternehmen „Ökohaus GmbH“ sowie in weiteren Johannes Kurzemann praktischen Jobs geholt. Nach dem Abschluss des Realgymna- wird die Baurechtsabteilung verstärken. siums studierte Johannes Kurzemann in Innsbruck Architektur. Die „Revitalisierung der Altstadt Bludenz“ ist sein spannendes Diplomarbeitsthema. Der 26jährige Hobbysportler wird derzeit eingearbeitet und ab Herbst nach seiner Sponsion zu 100 % für die Stadt Hohenems tätig sein. 7. Waldkindergarten – Einrichtung einer zusätzlichen Kindergartengruppe StR. Horst Obwegeser erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von Bernhard Amann, Arnold Hämmerle, Karl Klien, Horst Obwegeser, dem Bürgermeister und Bernhard Amann, Karlheinz Klien, Horst Obwegeser und Karl Dobler. Der Antrag lautend auf: 1. Die mit jeweils L 100,– dotierten Vst. des Waldkindergartens können wie folgt überschritten werden: Einrichtung, Spielgeräte um L 2.900,–, geringwertige Spielsachen um L 400,– 1/2408-4560, Schreib- und Büromittel um L 500,–, Druckwerke um L 400,00, Geldbezüge Angestellte um L 16.400,–, Geldbezüge Arbeiter um L 500,–, Telekommunikationsdienst um L 100,–, Strom um L 400,–, Entgelte für sonstige Leistungen um L 200,–, verschiedene sonstige Aufwendungen um L 400,– 2. Die Bedeckung hat durch Mehreinnahmen bei den Beiträgen der Eltern von L 2.200,–, Materialgeld von L 300,–, Landesbeitrag Personalaufwendungen von L 9.700,– und Landesbeitrag Einrichtung, Spielgeräte von L 1.500,– sowie einer Entnahme aus der Haushaltsausgleichsrücklage von L 13.600,– zu erfolgen 3. Der Beschäftigungsrahmenplan 2008 wird um 1,7 Dienstposten erhöht. 4. Die Stadt Hohenems beschließt die Einrichtung einer Waldkindergartengruppe im „Alten Schulhüsle“ in der Reute lt. beiliegendem Konzept und stellt die für die Weiterführung im Jahre 2009 dafür erforderlichen Mittel im Budget 2009 zur Verfügung. 5. Für den Waldkindergarten gelten die Kindergartenbeiträge des Regelkindergartens. wird mit 33:0 Stimmen angenommen. Rathaus Hohenems’ größte Chance Die Verlegung der L 190, die einen Hauptteil des Verkehrskonzeptes von Hohenems darstellt, ist die größte Chance für Hohenems. Denn: Ems ist die einzige Stadt Vorarlbergs, deren historisches Zentrum vom Verkehr zerschnitten wird. 2009 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, was in einem intensiven und langjährigen Varianten- und Planungsprozess unter hoher Bürgerbeteiligung erarbeitet worden ist. Bereits im Oktober 1997 sind die Bemühungen, den Straßenverkehr in der Marktstraße und im historischen Stadtkern von Hohenems einzudämmen mit großer Mehrheit in der Stadtvertretungssitzung demokratisch entschieden worden. 8. Jugendliche im Herrenried – Bericht von Anna Schinnerl StR. Anna Schinnerl präsentiert via Power Point die Situation der Jugendlichen im Herrenried. Die Präsentation liegt dem Protokoll bei. Es folgen Wortmeldungen von Bernhard Amann und Anna Schinnerl. Voraussetzung für Wirtschaft Die Verkehrsberuhigung ist die Voraussetzung für die angestrebte wirtschaftliche Belebung der Innenstadt. Die Umsetzung der Entlastungsmaßnahmen soll in drei Schritten erfolgen; als erster Punkt wird die Verbindung zwischen Diepoldsauer Straße und Angelika-Kauffmann-Straße in Angriff . Hohenems 11. Juli 2008 7 genommen. Selbstverständlich setzen die Stadt und das Land als Bauherr alles daran, die Belastung in den betroffenen Straßenzügen durch wirkungsvolle Begleitmaßnahmen gering zu halten. So werden Radfahrstreifen, Schallschutzeinrichtungen u.v.m. errichtet. Walter Weirather, Obmann der Wirtschaftsgemeinschaft hält dazu fest: „Innenstädte ohne Handels- und Dienstleistungsbetriebe sind unvorstellbar. Ein innerstädtischer Nutzungsmix sichert die Funktion einer Stadt, und macht sie auch für BesucherInnen attraktiv. Wenn dies nicht mehr der Fall ist, und Gebäude im Zentrum vernachlässigt werden verliert jedes Zentrum seine Funktion als Walter Weirather Treffpunkt und Kommunikationsraum. Unser Hauptproblem in Hohenems ist die Beeinträchtung der Innenstadt als Wohn- wie Geschäftsstätte durch den Durchzugsverkehr. Ziel ist daher seit Jahren, den (Schwer)verkehr aus dem Zentrum zu verlagern. Zufahren ist selbstverständlich möglich, verkehrsberuhigte Zonen sind für die Kombination Tourismus und Handel unerlässlich. Das Großprojekt „Verlegung der L 190“ wird von der Wirtschaftsgemeinschaft daher entsprechend unterstützt.“ werden entsprechend angepasst. Ebenso sind begleitende Maßnahmen im Bereich der Angelika-Kauffmann-Straße und der Bahnhofstraße erforderlich.“ Nachhaltige Zentrumsentlastung Die Verlegung der L 190 entlastet das Kerngebiet der Stadt nachhaltig und langfristig. „Selbstverständlich bringt sie aber auch Mehrverkehr, etwa im Bereich Angelika-Kauffmann-Straße und Bahnhofstraße“, gibt Bürgermeister Amann zu, allerdings: „Wegen der A 14 und der L 203, die den größten Teil des Durchgangsverkehrs aufnehmen, ist der aktuelle Verkehrsdruck im Stadtkern überwiegend selbst gemacht: Zu rund 80 % handelt es sich um Binnenverkehr, Ziel- und Quellverkehr. Hohenemser Autofahrer, Pendler, Einkaufsfahrten usw. machen den Großteil aus, ebenso natürlich Fahrten von Lieferanten und Kunden von auswärts. Mit der neuen Straßenführung ist auch ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs möglich, insbesondere dank der Verbindung zur Diepoldsauer Straße. Verkehrsauffächerung und Begleitmaßnahmen Die geplante Lösung verteilt diesen Verkehr gut, so dass sich die Mehrbelastung für die neue L 190 in Grenzen halten wird. Begleitende Maßnahmen entlang dieser Straßenzüge sind geplant, ebenso natürlich der Ausbau der Verkehrsknoten. So wurde die Einmündung der Diepoldsauer Straße in die Radetzkystraße entsprechend breiter, um den regelmäßigen Stau zu verringern. Einhellige Beschlüsse 1997 wurde das Verkehrskonzept der Stadt mit großer Mehrheit beschlossen, ein Jahr später erfolgte der Grundsatzbeschluss. Darin fordert die Stadtvertretung einstimmig den damals zuständigen Bund auf, die L 190 aus dem Zentrum zu verlegen. Auch das einstimmig beschlossene Räumliche Entwicklungskonzept der Stadt sieht die Verlegung der L 190 als ein vorrangiges Ziel. 2003 erfolgte der Grundsatzbeschluss für die Verbindung Diepoldsauer Straße/Angelika-Kauffmann-Straße (Spange). Große Chance wahrnehmen Nichts zu tun wäre für die Stadt Hohenems fatal: Die Innenstadt würde weiter entvölkert und die Verkehrsknoten an der Autobahn bald nicht mehr in der Lage, den wachsenden Verkehrsdruck zu bewältigen, weiß Bürgermeister Richard Amann. „Das Gemeinwohl steht über dem Einzelwohl, ist er sich über einzelne Nachteile im Klaren. Wir benötigen jedoch baldmöglichst diese Umsetzung, um für 15.500 BürgerInnen ein lebenswertes Hohenems zu wahren.“ Bürgerforum und umfassende Information Im Bemühen um eine Verkehrslösung weiß sich die Stadt von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern unterstützt. Deshalb waren auch immer BürgerInnen an den Beratungen zur Umsetzung des Verkehrskonzeptes beteiligt. Die interessierten Frauen und Männer begleiteten die Spezialisten der Fa. Metron bei der Suche nach möglichen Varianten für die Verkehrslösung. Zusätzlich zu dieser Form aktiver Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern gab es immer wieder Informationsveranstaltungen (siehe „Geschichte des Verkehrskonzeptes“). Sowohl das Hohenemser Verkehrskonzept als auch weitere Planungen, die auf einer Verkehrslösung aufbauen, wurden in Ausstellungen und Diskussionsabenden präsentiert. Auch wenn einzelne Maßnahmen nicht für jeden ideal sind war klar: das Gemeinwohl steht über dem Einzelwohl. Hoffnung für die Kultur Dir. Hanno Loewy vom jüdischen Museum findet deutliche Worte: „Hohenems wartet lange genug darauf, endlich wieder ein lebendiges und lebensfähiges Zentrum zu bekommen. Ich kenne keine andere Stadt, die sich noch den beschämenden „Luxus“ erlaubt, seine Marktstraße für den Durchgangsverkehr zu opfern, statt sie den eigenen Bürgern und ihren Gästen zu öffnen. Was Hanno Loewy Hohenems braucht, ist ein gesundes Zentrum, in dem man sich gerne aufhält, ein Zentrum zum Leben, zum Einkaufen und zum Genießen eines wachsenden und vielfältigen kulturellen Angebots. Wir hoffen sehr darauf, dass die Chance, die sich jetzt bietet nicht verspielt wird, weil ein paar wenige Privilegierte – für deren Auskommen die wirtschaftliche Existenz der Stadt eh egal ist – ihre egoistischen Interessen vor das Allgemeinwohl stellen. Hohenems steht vor der Entscheidung: eine Stadt zu sein oder ein Straßendorf. Die Perspekti- Verbindungsstück zur Verkehrsauffächerung DI Deuring von der Abteilung Raumplanung: „Die Fachleute schlugen eine Umsetzung in drei Etappen vor, wobei zuerst die Verbindung (Spange) zwischen Angelika-KauffmannStraße und Diepoldsauer Straße errichtet werden soll. Zeitgleich wird Hohenems einen neuen, attraktiven Bahnhof und Busbahnhof erhalten. Kreuzungen und Verkehrsknoten . Hohenems 11. Juli 2008 8 und Legislator von Hohenems. Ihre Geschwister, Astrid und Markus Amann sind beide als Lehrpersonen tätig. Astrid Amann unterrichtet am BRG Dornbirn Schoren und Markus Amann war Lehrer an der VS Markt Hohenems. Die Stadt Hohenems gratuliert und wünscht weiterhin viel Erfolg auf dem weiteren Karriereweg! Bildung Abschluss des Lehrgangs für Sonderpädagogik Es gilt die historische Innenstadt für Bewohner, Besucher und Wirtschaft zu entlasten. ven für die Stadt kaputt zu reden wäre schlimm, für die Hohenemser und für alle anderen, die diese Stadt lieben und besuchen. Ich habe den Eindruck, dass schon viele Alternativen diskutiert und geprüft wurden. Die Argumente gegen die Verkehrsberuhigung sind alle schon gehört, und diskutiert und noch einmal gehört und noch einmal diskutiert. Jetzt muss gehandelt werden – denn beschlossen und verordnet wurde es bereits.“ Präsentation im September Offen und gesprächsbereit zeigen sich Fachabteilungen wie Bürgermeister allen anstehenden Fragen gegenüber. Mitte September 2008 werden in einer informativen Ausstellung und Präsentation sowohl Planungsprozess, frühere Varianten, anschauliche Plandarstellungen und Experteninformationen für die Bevölkerung erneut aufbereitet. Weitere Einzelgespräche werden ebenfalls geführt. Blumen sowie einen Emser Bildband erhielt Tamara Steckermeier von Bildungsstadtrat Horst Obwegeser für ihren Abschluss des Lehrgangs der Sonderkindergartenpädagogik für Berufstätige. Mit ihrem Projekt „Mit Tieren leben heißt mit Tieren lernen“ erwarb sie ihr Diplom für Sonderkindergärten und Frühförderung mit ausgezeichnetem Erfolg. In ihrem DiplomarbeitsProjekt beschreibt und erforscht sie die Bedeutung von Kleintieren für Kinder, zu dem sie zwei Hasen im Eingangsbereich des Kindergarten Lustenauerstraße in einem recht großzügigen Käfig ansiedelte. Die Stadt Hohenems dankt Tamara für ihre für ihren großen Einsatz, den sie im Rahmen ihrer Forschungsarbeit (über 1590 Stunden!) erbrachte und hofft, dass sie ihre Erfahrung auch beim Kinderaktivsommer einbringen wird. Personalia Hohenemserin wird Kabinettsmitglied Die in Wien wohnhafte Hohenemserin Sirikit Amann wird im August 2008 Einzug ins Kabinett der noch Bundesministerin Schmidt nehmen, nachdem sie seit Anfang des Jahres die Leitung der Stabstelle für Kunst- und Kulturvermittlung im BMUKK innehatte. Die gebürtige Hohenemserin war nach ihrem Studium von 1987-2004 beim Österrei- Sirikit Amann macht in Wien Karriere. chischen Kulturservice tätig, sowie von 2004–07 bei KulturKontakt – Austria. Nicht weniger engagiert ist ihre Familie in den Bereichen Politik und Bildung, die immer noch in Hohenems wohnhaft ist. Ihr Vater Georg Amann, vor einigen Jahren verstorben, war Mitglied der Gemeindevertretung Horst Obwegeser gratuliert Tamara Steckermeier. Bildung Verabschiedung der Viertklässler Am Donnerstag, dem 3. Juli 2008, hieß es Abschied nehmen für die SchülerInnen der 4. Klassen der HS HohenemsMarkt. Direktor Arno Habian durfte in der Aula der Hauptschule nicht nur zahlreiche SchülerInnen und Eltern begrüßen, son- . Hohenems 11. Juli 2008 9 Zu den Gratulanten gesellten sich auch die Ehrengäste, die in kurzen Ansprachen den Hauptschulabgängern viel Erfolg für den weiteren Lebensweg wünschten und ihnen den Rat gaben, die auf sie zukommenden Aufgaben mit Freude anzugehen. Daneben bedankten sich auch Direktor Habian und die SchülerInnen der vierten Klassen bei ihren LehrerInnen und vor allem bei ihren Klassenvorständen Renate Moosmann, Ulrike Kneringer, Peter Amann und Gottfried Polzhofer für die schönen Jahre an der Hauptschule. Die Lehrpersonen der HS Markt wünschen allen Abgängern alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Bildung Die Viertklässler ziehen weiter... dern auch die Ehrengäste Bürgermeister Dipl.-Ing. Richard Amann, Schulstadtrat Horst Obwegeser sowie Elternvereinsobmann Thijs Niesten. Für Unterhaltung sorgten zahlreiche gelungene Tanz- und Gesangsvorträge und Fotopräsentationen, bei denen die Abgänger Erinnerungen an die vergangenen Jahre in der Hauptschule wieder aufleben lassen konnten. Zudem wurde von Frau Samantha Losert, der stellvertretenden Elternvereinsobfrau, ein äußerst stimmungsvolles, modernes Märchen vorgetragen, das alle Anwesenden zum Nachdenken brachte. Dem Anlass entsprechend erhielten jene Schüler, welche die Hauptschule mit einem ausgezeichneten Erfolg abschließen konnten, ein Buch von den jeweiligen Klassenelternvertretern überreicht. Dieses Jahr war es sensationellen 25 Schülern gelungen, diese hervorragende Leistung zu erbringen. 4a: Högerl Michael Schelling Martin Spiegl David Ziegler Rene Aa Janine Alge Stefanie Fröhle Julia Giesinger Bettina Polzhofer Joline Schelling Pia Schweiger Eva Tatzreiter Anna Wäger Cornelia Klien David (nur Einser) Klien Lisa Maria Mathis Anja Mathis Marion Niesten Fenna Obwegeser Bianca Drexel Manuel Goronjic Sandro Steinbach Lukas Dobler Bianca Märk Julia Schmid Lisa Herzliche Verabschiedung in die Pension Vergangenen Freitag war es so weit. Mit einem Ständchen des Schülerchors, Karten fürs Landestheater, Erinnerungsalbum und Glückwünschen von allen Seiten wurde Mag. Elisabeth Reinhard in die wohlverdiente Pension verabschiedet. „Unzählige realisierte Projekte, Innovationen und pädagogisches Geschick“, sind die lobende Worte des Direktor Habian mit der Neo-Pensionistin. Direktors der HS Markt, Arno Habian, der den Abschied sehr bedauert. Viele Jahre hat sie in den Fächern Englisch und Bildnerische Erziehung weit über den Unterrichtstoff hinaus geschult und vor allem Interesse geweckt. Ihre Kollegin Annelies Mathis, welche auch eine ehemalige Schülerin von Mag. Elisabeth Reinhard war, überraschte diese mit dem Schülerchor, der ein englisches Lied zum besten gab, das sie selbst vor 30 Jahren mit Schülern gesungen hatte. 4b: 4c: 4d: Die Kinder brachten ein Ständchen. . Hohenems Bildung 11. Juli 2008 10 Begeisterte NachwuchsKünstler Im Kindergarten Herrenried wurde im letzten Halbjahr ordentlich gewerkelt, gebastelt, gemalt und gefilzt. Die Ergebnisse des kreativen Schaffens waren am vergangenen Wochenende im Kindergarten zu sehen. Das diesjährige Jahresthema im KG Herrenried lautete „Die Förderung der Kreativität des Kindes“. Kindergarten-Leiterin Elfriede Kaufmann und ihr Team hatten sich einiges einfallen lassen, um bei ihren Schützlingen die Lust an der Kreativität zu wecken. Dabei legten die Ein Teil der Kunstwerke. sechs Kindergartenpädagoginnen großen Wert darauf, Techniken auszuwählen, die sonst im Kindergartenalltag nicht angeboten werden. Unter Bürgermeister Amann bedankte sich – stellvertretend für das ganze Team – bei Leiterin Elfriede Kaufmann. der fachkundigen Anleitung von renommierten Kunstschaffenden aus der Region konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die vielfältigen und einfallsreichen Werke, die im Zuge der „Künstlerwerkstatt“ entstanden waren, wurden am Freitagnachmittag im Rahmen einer Vernissage präsentiert. Bildband dokumentiert Projekt Neben zahlreichen Eltern, Verwandten und Bekannten waren auch Bürgermeister Richard Amann, Vizebürgermeisterin Monika Reis sowie die Stadträte Horst Obwegeser, Günter Linder und Elisabeth Märk der Einladung gefolgt. Das Stadtoberhaupt zeigte sich in seiner Rede voll des Lobes für die jungen Künstler und bedankte sich bei den Kindergarten-Mitarbei- Einer der jungen Künstler. Bürgermeister und Kulturstadtrat waren unter den Gästen. Mit standesgemäßen T-Shirts! Die Kunstwerke fanden Interesse und Absatz. . Hohenems 11. Juli 2008 11 terinnen für ihre Initiative und ihren Einsatz. Auch Bildungsstadtrat Horst Obwegeser war äußerst begeistert über das Gelingen dieses sehr zeitintensiven Projekts. Elfriede Kaufmann bedankte sich bei den großen und kleinen Künstlern, bei ihrem Team sowie den Sponsoren. Anschließend präsentierte die Kindergarten-Leiterin einen aufwändig gestalteten Bildband, der dokumentiert, mit welcher Begeisterung die Kinder am Werk waren. Im Anschluss an den offiziellen Teil hatten die Vernissage-Besucher die Gelegenheit, die Ausstellungsstücke sowie den Bildband „Künstlerwerkstatt“ zu erwerben. Der Katalog, der im Bucher Verlag erschienen ist, ist übrigens auch im Fachhandel erhältlich. Vereine AV-Schülergruppe bei Kulturverein Alamannen Vergangenen Freitag, den 4. Juli, zog die Schülergruppe des Alpenvereins aus, um zusammen mit den Alamannen eine Nacht unter freiem Himmel zu verbringen und das zu Ende gegangene Schuljahr mit einer Abschlussfeier zu besiegeln. Die Kinder waren von dem recht interessanten Programm und Ausführungen der Alamannen sehr begeistert und beschrieben in eigenen Worten, was sie in dieser Nacht erlebt haben: „Wir hatten die Möglichkeit das Leben der Alamannen zu entdecken. 1. Programmpunkt war ein Begrüßungsritus. Der Begrüßungstrunk war ein kinderfreundlicher Met und jeder trank aus dem Becher. Anschließend folgte eine Modeschau mit Kleidern die damals getragen wurden sowie auch Schmuck und Lederwaren. Uns wurde erklärt aus welchem Material die Kleidungsstücke genäht sind und wie man einen Rang erkennt. Notker (Martin Stock) erzählte uns dann vieles über die Alamannen. Das war interessant. Anschließend machten wir noch ein kleines Quiz. Danach durften wir selber Wadenfessel und einen Gürtel und auch Schmuck machen. Grillen am Lagerfeuer und selbstgemachtes Alamannen-Fladenbrot das war lecker. Zu später Stunde gabs ...mit dem Volk des Alpenvereines! noch eine Geschichte am Feuer und dann gings in den Schlafsack. Zum Frühstück gabs Hirsebrei im Kessel gekocht, hat nicht allen geschmeckt. Um 9:00 kamen die Eltern. Wir haben alle nach Alamannenart getanzt, das hat viel Spaß gemacht. Dann gab es einen Abschlussritus auch mit Kindermet und eine Urkunde und ein Gruppenfoto.“ Mit diesem Eindruck wünscht der Alpenverein erholsame Ferien und wird seine Aktivitäten Mitte Herbst wieder fortsetzen. Vereine Erfolg der Turnerschaft beim Bregenzer Stadtlauf Die Leichtathletikklasse der Turnerschaft Hohenems konnte beim Bregenzer Stadtlauf am 27. Juni klare Erfolge erzielen. Insgesamt nahmen 11 Athleten an der Veranstaltung in verschiedenen Klassen teil. Drei von diesen, nämlich Nils Naumann in der Wichtelklasse, Carola Rüdisser in der 1. Kinderklasse über 1000m sowie Das Volk der Alamannen... Die junge, erfolgreiche LA-Truppe der TS Hohenems mit ihrem Trainer Dieter. . Hohenems 11. Juli 2008 Soziales 12 Nicole Rüdisser in der 2. Kinderklasse erreichten den ersten Rang. Ramona Rüdisser belegte den 2. Rang in der 1. Kinderklasse und Anna Mathis und Kilian Gross den 3. Somit war die Turnerschaft Hohenems in der 1. Kinderklasse über 1000 m auf allen Stockerlplätzen vertreten. Weiters konnten noch zwei 4. Plätze von Marcel Rüdisser und Stefan Lung, sowie ein 5., 10. und 13. Rang erzielt werden. Für diese ausgezeichnete Leistung aller Athleten bedankt sich die Turnerschaft und wünscht alles Gute! Einweihungsfest in der Rudolf-von-Ems-Straße Die Wohnanlage auf dem ehemaligen Fend-Areal wurde am Freitagabend offiziell eröffnet. Sport Erfolgreiche Saison für den Hohenemser Schachclub Mit dem Sommerfest ging nicht nur das Schuljahr, sondern auch die diesjährige Saison des Hohenemser Schachclubs zu Ende. Dies nahm man zum Anlass um die Saison mit einem gemütlichen Beisammensein von Spieler und Eltern, sowie mit der Siegerehrung des Hohenemser Schülerturniers 2008 ausklingen zu lassen. Seit April waren zehn jugendliche Schachspieler darum bemüht, sich durch insgesamt neun Turnierrunden zu kämpfen. Den Sieg errang überraschender Weise der einzige Nicht-Hohenemser Turniersieger Alexander Fürst. Lobende Worten kamen vom Turnierleiter Helmut Cyris, der vor allem die professionellen Analysen nach den Spiele sehr schätzte. Weiters verwies Obmann Reinhard Kuntner auf die konstante Leistungssteigerung der Spieler, die vor allem Helmut Cyris zuzuschreiben ist. „Wir gehören inzwischen zu den Vereinen mit der erfolgreichsten Nachwuchsarbeit.“ so Kuntner und die Tatsache, dass das Hohemenser Team beim Nachwuchs-Cup den 1. und 3. Platz, sowie den 2. Platz der Jugendrallye-Teamwertung erreicht hat, gibt ihm recht. Die Kleinen fühlen sich schon wohl. Der Vorstand der Wohnbauselbsthilfe, Erich Mayer, und Sozialstadtrat Kurt Linder. Die Kleinen – wieder mal ganz groß. Bei einem gemütlichen Gartenfest hatten die Bewohner die Möglichkeit, sich untereinander besser kennen zu lernen und auf eine gute Nachbarschaft anzustoßen. Die Wohnanlage, die von der Wohnbauselbsthilfe errichtet wurde, ist seit 1. Juni bewohnt – alle 48 Einheiten sind bereits vermietet. Das Wohnprojekt umfasst 2-, 3- und 4-Zimmer-Mietwohnungen, die alle barrierefrei gestaltet sind. So ist jedes Stockwerk mittels Lift von der Tiefgarage aus erreichbar. Zur Rudolf-von-Ems-Straße hin gibt es Autoabstellplätze für Besucher, im hinteren Teil sind ein Gemeinschaftsgarten mit Kinderspielplatz sowie ein großzügig gestalteter Fahrradabstellraum platziert. Die Mietpreise für diese geförderten Wohnungen liegen etwa 2 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche unter dem marktüblichen Mieten. . Hohenems Einzugsbegleitung 11. Juli 2008 13 An der offiziellen Einzugsfeier nahmen nicht nur die neuen Mieter teil, sondern auch der Vorstand der Wohnbauselbsthilfe Erich Mayer, Bürgermeister Richard Amann, Sozialstadtrat Kurt Linder und Egon Berchtold vom Wohnungs- und Sozialamt. Sie freuten sich ganz besonders darüber, dass das vom Institut für Sozialdienste unterstütze Projekt „Einzugsbegleitung“ erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit den Bewohnern, aber auch mit der Gemeinde und den Wohnbauträgern zu versuchen, negativen Entwicklungen in der Wohnanlage entgegenzuwirken. So wurden die künftigen Mieter zum Beispiel darin unterstützt, sich bereits vor dem Einzug kennen zu lernen und gemeinsam Verbesserungen und Problemlösungen für das Zusammenleben zu entwickeln. auch eine Kirche und eine Moschee besichtigt und zum Finale gab es ein großes Büffet mit türkischen und österreichischen Speisen. Die Viertklässler sorgten für einen reibungslosen Ablauf, indem sie sich um das leibliche Wohl sowie um die Dokumentation des Projekts kümmerten. Vereine Landesjugendturnfest als Saisonabschluss Traditionellerweise gilt das Landesjugendturnfest der Vorarlberger Turnerschaft als Abschluss der Wettkampfsaison für die jungen Aktiven der Turnerschaften des ganzen Landes. Bildung Schulprojekt „Kontraste“ Kurz vor Schulschluss dreht sich in der Hauptschule Herrenried alles um „Kontraste“, wobei es sich hier nicht nur um den zwischen Schwarz und Weiß handelt. Die verschiedenen Schulstufen sahen dieses Projekt als Anlass auf sehr unterschiedliche, kreative Weise auf den Begriff zuzugehen und was herausgekommen ist, kann sich sehen lassen. Die ersten Klassen befassten sich mit dem Begriff „Kontrast“ als „schwarz“ und „weiß“ und übertrugen dies auf Hautfarben. Vergleiche von Europa mit Afrika sowie sprachliche Ausdrücke und Sprichwörter, in denen der Kontrast zwischen Schwarz und Weiß ganz klar eine negative oder positive Bedeutungsebene signalisiert, waren Diskussionsthema und wurden künstlerisch verarbeitet. Die zweiten Klassen nahmen sich des Gegensatzes „NaturKultur“ an, der sich von der Einschneidung des Menschen in den natürlichen Lebensraum bis hin zu Tourismus und Fragen der Müllproblematik zieht. Die dritten Klassen machten sich die Fragen nach dem Kulturengegensatz zu Thema, wobei sie sich speziell mit Österreich und der Türkei beschäftigten. Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Kultur, Religion, Essen und Sprache wurden untersucht. Dabei wurde Alwin Bauer in Aktion. Ein Schulprojekt das viele Positionen ermöglichte. Dieses Großereignis in sportlicher Hinsicht fand auch heuer am 29. Juni in Dornbirn bei „Kaiserwetter“ auf der Birkenwiese statt. Die sehr gute Teilnehmerzahl von rund 70 Schüler und Schülerinnen zeigt die rege Tätigkeit der vielen Riegeleiter/innen und Trainer/innen während des ganzen Jahres. Die erzielten Medaillen- und Top10 – Ränge beweisen die sportliche Leistungsfähigkeit des Nachwuchses der einzelnen Vereine. Und die sportlichen Erfolge der Emser Aktiven konnten sich auch heuer wieder wirklich sehen lassen. Jeweils den 1. Rang in ihren Klassen holten sich Alwin Bauer in der Leistungsklasse 2 der Turner und Cheyenne Egle in der Schülerklasse 4 der Rhythmischen Gymnastik. Einen 2. Rang in der höchsten Klasse der Turner LK 3 – also den Vize-Turnfestsieger – erreichte diesmal Michael Fussenegger. Sowie einen ausgezeichneten 3. Rang bei den Turnerinnen U 11 erzielte Sabrina Engl. In den „Top-10“ Rängen konnten sich auch noch Theresa Metzler, Magdalena Hermann, Felicitas Ploner, Elina Batruel, Ösge Yildirim, Sewal Demirtzol, Irem Uzun, Cornelia Fussenegger, Vivienne Scheiblauer und Sarah Mathis klassieren. Allen Aktiven des Vereines – speziell den Medaillengewinnern – gratuliert die TS Hohenems zu ihren Leistungen und wünscht allen tolle Ferien ! . Hohenems Sport 11. Juli 2008 Vereine 14 Bereits 400 Kinder für Abenteuer Sportcamps angemeldet Das „Best Of“-Programm des Abenteuer Sportcamps bietet heuer 150 verschiedene Angebote. In Hohenems findet das Camp von Montag, 28. Juli bis Freitag, 1. August 2008 statt. Die Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg bewegt, und so stehen auch heuer wieder Sportcamps für die sportliche Betätigung der Kinder im Mittelpunkt. Keine frühzeitige Spezialisierung, sondern die kindgerechte, spielerische Förderung möglichst vielfältiger motorischer Erfahrungen steht dabei im Vordergrund. 140 Jahre Freie Meistervereinigung Hohenems Mit einem Festakt in der Otten Gravour feierte die Freie Meistervereinigung Hohenems ihr 140 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurden Ehrenringe an Vereinsmitglieder verliehen und Obmann Optikermeister Wolfram Greber konnte viele geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie die zahlreich erschienenen Mitglieder mit ihren Gattinnen/Gatten in der vollbesetzten, schön dekorierten Otten Gravour begrüßen. Kunterbuntes Programm Die Programmvielfalt ist groß und zieht sich von traditionellen Teamsportarten wie Fußball, Hockey, Handball, Volleyball, Basketball in zahlreichen Variationen sowie zum Programm der großen „Ballsportakademie“ das exotisch klingende Spiele wie Speedball, Prellball, Pushball, Wallball, Bounceball und auch altbekannte Spiele wie Völkerball oder PingPong umfasst. Weiters stehen Abenteuerturnen, Laufund Geländespiele oder Kletterangebote wie das spektakuläre Kistenklettern zur Auswahl. Zahlreiche weitere Highlights wie etwa Kickboard Fahren oder Fallschirmspiele runden das breit gestreute Programm des großen Gesundheitund Bewegungscamps ab. Die Meistervereinigung feierte 140 Jahre. Tagescamps von 9.30–16.30 Uhr Das Abenteuer Sportcamp bietet ein allumfassend abwechslungsreiches Programm, bei dem sich ein Kind pro Stunde zwischen acht verschiedenen Sportarten entscheiden kann. Die Tagescamps starten jeweils um 9.30 Uhr und enden um 16.30 Uhr. Über Mittag gibt es von lokalen Gastronomen zubereitete Kindermenüs sowie eine kurze Verschnaufpause für Kinder und Betreuer. Sicherheit oberstes Gebot Sorgen müssen sich die Eltern keine machen. Neben qualifizierter Betreuung, einem Sicherheitskatalog und einer persönlichen Kinder-Betreuer Ratio von 10:1, sorgt ein Partnervertrag mit der Uniqua-Versicherung für zusätzliche Sicherheit durch Veranstalterhaftplicht-, Rechtsschutz-, und Unfallversicherung für Betreuer im Camp. Dass alle Betreuer sozialversichert und bei der VGKK gemeldet sind, gilt als weiteres Kriterium für ein vorbildliches Camp. Über 13.000 Kinder haben das Abenteuer Sportcamp bereits kennen gelernt. Restkarten für die heurige Veranstaltung sind in allen Sparkassen erhältlich. Weitere Infos in den jeweiligen Jugendreferaten oder www.summercamp.at. Unter den Gratulanten befanden sich Landesrat Manfred Rein, Landesrat Dieter Egger, Wirtschaftskammerpräsident Komm. Rat Kuno Riedmann, Sektionsobmann Komm. Rat Heinrich Hajek, sowie NR Bernhard Themessel. Die Stadt Hohenems war durch Vizebürgermeisterin sowie auch LAbg. Monika Reis, Stadträtin Edith Mathis und Anna Schinnerl bestens vertreten. Viz-Bgm. Monika Reis, in Vertretung des außer Landes befindlichen Bürgermeisters DI Richard Amann verwies in ihren Worten auf die wichtige Bedeutung der Handwerker im Allgemeinen und im Besonderen in der Stadt Hohenems hin. Die zahlreichen gesicherten Arbeitsplätze sowie die Ausbildungsmöglichkeiten für unsere Jugend sind in jeder Gemeinschaft wichtige Träger der Gesellschaft. Das heutige Handwerk in seiner modernen Form von Technik, Ideenreichtum und Innovation kann sich auch auf dem globalen Markt behaupten. Das Cateringunternehmen „Mo“ verwöhnte die Gäste auf besondere Art und Weise mit einem ausgezeichneten Menü. Die Zauberkünstler Peter Jürgen und Martin Tschannet begeisterten mit Fingerfertigkeit und Geschick an den Tischen die Teilnehmer des Festaktes. Für die musikalische Untermalung des Abends mit Swings, Blues und Evergreens sorgte die Musikgruppe „Take 4“. Ein Höhepunkt der 140 Jahr-Feier stellte die Verleihung der Ehrenringe dar. Für Altobmann Komm. Rat Anton Amann hielt Obmann Wolfram Greber die Laudatio. Er wies besonders auf den Werdegang vom Vergnügungsausschussmit- . Hohenems 11. Juli 2008 15 glied bis zum langjährigen Obmann der Freien Meistervereinigung Hohenems hin. Ebenso auf die lange Liste der vielen Funktionen, die Anton Amann als Funktionär der Wirtschaftskammer und Obmann der Vorarlberger Sägeindustrie und anderer Institution bekleidet. Für seine besonderen Verdienste für die Freie Meistervereinigung Hohenems wurde er mit dem goldenen Ehrenring der Meistervereinigung geehrt und ausgezeichnet. Kassier Christian Grafl würdigte Altkassier Werner Rossmanith und Obmannstellvertreter Rainer Mehele ehrte Funktionär Helmut Zeller. Werner Rossmantih und Helmut Zeller erhielten den silbernen Ehrenring und eine Ehrenurkunde für ihre besonderen Verdienste. Faschingszunft nochmals recht herzlich bei allen HelferInnen und Sponsoren für deren tatkräftige Mithilfe bedanken, ohne diese ein solches Fest nicht durchführbar wäre. Unsere Jubilare der Woche 13. 7. 1914 14. 7. 1922 14. 7. 1932 16. 7. 1919 16. 7. 1937 19. 7. 1933 Heinrich Sigl, St.-Anton-Straße 1/2 Erna Roithner, Fohrenweg 3 Hermann Sedlatschek, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Amanda Aberer, A.-Kauffmann-Straße 6 Herlinde Reiner, Bagoltenweg 13 Helene Burger, Grillparzerstraße 3/3 Vereine Auner Sommerfest in der Ledi war voller Erfolg Am 28. Juni begrüßte Obmann Johannes Rüdisser neben Prominenz aus Wirtschaft und Politik auch zahlreiche Abordnungen befreundeter Faschingszünfte und bedankte sich bei allen Besuchern und vor allem den Sponsoren recht herzlich für deren Kommen bzw. die finanzielle und materielle Unterstützung. Der Spieleparcour für Kinder unter 10 Jahre, welcher von Vize-Obfrau Maria Feuerstein jedes Jahr mit vielen Helferinnen und unzähligen Stunden in der Vorbereitung durchgeführt wurde, war Anziehungspunkt von Familien aus Nah und Fern. Die beiden Musikgruppen „Die Alpenstreuner“ und „Rauschfrei“ begeisterten das Publikum im bis zum letzten Platz voll besetzten Festzelt und auf Sitzgelegenheiten im Freien bis in die frühen Morgenstunden. Vorstandsmitglied Harald Schuler konnte sich mit seinem „Bar-Team“ ebenfalls über ein volles Zelt freuen. Neben dem bestens bekannten Longdrink „Brunnenturbo“ (Auner Spezialgetränk) unterhielten sich Jung und Alt gleichermaßen bestens bei „fetziger“ Musik. Michael R. Mathis, Vorstandsmitglied und für Presse und Sponsoring zuständig, möchte sich im Namen der Auner Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 13. Jahresgedenken an Franz Kogler, Schlossplatz, von: deiner Gattin Marianne und Familie Fenkart L 50,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Krimhilde Märk, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–, Egon und Kurt Rüdisser, Vogelweide 15 L 10,–. • Zum Gedenken an Franziska Kramlik, Holbeinweg 1, von: Ida Troy, Radetzkystraße 102 L 15,–. • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–, Fam. Kurt Günther L 10,–, Fam. Dr. Desch Bernhard L 10,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Erich Rinderer L 40,–, Herma und Frowin Fenkart L 10,–, Fam. Wilfried Jäger, Fischerweg 7 L 20,–, Fam. Friedrich und Rosa Fenkart L 15,–, Jahrgang 1937 L 40,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Dietlinde mit Familie, der lieben Tante Fina L 25,–, Brigitte und Walter Tiefenthaler, Dr.-A.-Schneider-Str. 6, der lieben Tante L 20,–, Blanka Klien, Dr.-A.-SchneiderStraße 6, der lieben Schwägerin L 20,–, Isolde und Dieter Khüny, Am Vogelherd 4 L 15,–, Fam. Siegfried Simonow, Nestroystraße 4 L 15,–, Marianne Amann, Bahnhofstr. 18 L 15,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–, Manfred Köb L 10,–, Walter und Ida L 20,–. Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Gattin Eleonora und Kindern mit Familien, meinem lieben Gatten und unserem Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–. • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Fam. Harald und Anita Wolf, K.-Josef-Straße 20 L 10,–. Spiel und Spaß beim Auner Sommerfest. . Hohenems 11. Juli 2008 16 • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Rudolf Frei, Grillparzerstraße 3 L 10,–, Jahrgang 1937 L 40,–. Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Helmut Fussenegger, Bauernweg L 30,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Fam. Otto Sandholzer L 10,–. • Zum Gedenken an Ernst Mallin, Bregenz, von: Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 10,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Johanna Karch L 10,–. Katholischer Arbeiter Verein • Zum Jahresgedenken an unsere Eltern Scholastika und Hermann Häfele, von: Walter Häfele und Familie L 20,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Gattin Eleonora und Kindern mit Familien, meinem lieben Gatten und unserem Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–, Fam. Reg. Rat. Herbert Häfele, K.-ElisabethStraße 24a L 15,–, Wilfried Klocker L 10,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: deiner Frau und deinen Kindern, meinen lieben Ehemann und Vater L 40,–, Helga Richl L 10,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Gattin Eleonora und Kindern mit Familien, meinem lieben Gatten und unserem Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Rosmarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Winfried und Margrit Waibel, Rembrandtweg 2b L 20,–. Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Johannes Kadur, G.-Kaspar-Straße 8 L 20,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Roland Mathis, von: Reinelde Waibel L 15,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: deiner Frau und deinen Kindern, meinem lieben Ehemann L 40,–, Fam. Berghammer, Im Kirchholz L 15,–, Fam. Märk, Wasenstraße 20 L 15,–, Paula Kuhn L 10,–, Fam. Walter Häfele L 15,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Rosa Fenkart, C.-M.-Ziehrer-Straße 7 L 10,–, Rudolf Frei L 10,–. St. Konrad – Umbau • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: deinem Bruder Alfons, den Patenkindern Johannes, Christa und Thomas mit Familien L 100,–, Hans Nussbaumer, Lustenauer Straße 52 L 20,–, Fam. Fritz Winsauer L 10,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12, von: Fam. Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 10,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 10,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 20,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 10,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Fam. Reg. Rat. Herbert Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a L 15,–. Vorarlberger Blindenbund • Zum Gedenken an Josefine Amann, von: Elisabeth Schuler L 10,–. Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Helmut Fussenegger, Bauernweg 6a L 20,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Piolot, der lieben Nachbarin L 15,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Maria mit Familie, meinem Bruder L 40,–, Fam. Karl Bodemann, Schönwiesstraße L 20,–, Herbert Riedesser, Bauernweg 8 L 15,–, Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 20,–, Fam. Siegfried Fend, Flurweg 6 L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: deiner Frau und deinen Kindern, meinem lieben Ehemann L 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Fam. Fritz Winsauer, Semmelweisstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Rüdisser, Lustenauer Straße 65 L 10,–. • Zum Gedenken an Virginia Dobler, Maximilianstraße 2a, Mäder, von: Paula und Fritz, Jägerstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Roland Mathis, von: Jahrgang 1928 L 75,– Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 12. Juli: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche . Hohenems 11. Juli 2008 17 Sonntag, 13. Juli: 15. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 3. Woche 1. Jes 55,10–11 Lesungen: 2. Röm 8,18–23 Evangelium: Mt 13,1–23 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 14. Juli: Hl. Kamillus von Lellis 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 15. Juli: Hl. Bonaventura 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 16. Juli: Gedenktag Unserer Lieben Frau auf dem Berge Karmel 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 17. Juli: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 18. Juli: 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 19. Juli: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr; Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 13. Juli: 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl in Dornbirn Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer – Unsere nächste Wanderung führt wieder in den Bregenzerwald. Am 16. Juli 2008 auf die Üntschenspitze von Schoppernau. Abstieg nach Bad Hopfreben. Auf Wunsch wird für eine Gruppe auch eine kürzere Variante angeboten. Achtung! Abfahrt um 7.30 Uhr ab Parkplatz Neue Post. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei Feurstein Franz, Tel. 05576 78664. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. Welt-Laden: Wir machen keinen Urlaub, sondern sind wie immer jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt! In unserem Schaufenster in der Marktstraße können Sie einige unserer Produkte sehen und im Welt-Laden einkaufen. Museen in Hohenems Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 12. Juli: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 13. Juli: 15. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 14.00 Tauffeier Montag, 14. Juli: Hl. Kamillus von Lellis 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum 16.00 bis 21.00 Blutspendeaktion im Pfarrheim Dienstag, 15. Juli: Hl. Bonaventura 8.00 Messfeier Mittwoch, 16. Juli: Gedenktag Unserer Lieben Frau auf dem Berge Karmel 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 17. Juli: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 18. Juli: 8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 19. Juli: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr; Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:51 Uhr 1.09 MB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 18. JULI 2008 NR. 29 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Götzis Das kinder- und familienfreundliche Schwimmbad „In der Riebe“ ist täglich geöffnet von 9 bis 20 Uhr. Altach Die Gemeinde Altach lädt zum Ferienprogramm „altacher sommer 2008“ ein. Nähere Infos im Innenteil oder auf www.altach.at. Mittwoch, 23. Juli 2008 Koblach Besuchen Sie das Museum für Urgeschichte im Obergeschoss des Gemeindehauses. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr 19./20. Juli 2008 Highlander Radevent 2008 Hohenems Der internationale Radmarathon „Highlander“ und Radmarathon „Tour B“ sowie das Radkriterium findet dieses Wochenende statt. Am Samstag, 19. Juli 2008, ab 14 Uhr (Rennen der Elite 18.45 Uhr) führen wir als Startveranstaltung wieder das internationale Hohenemser Stadtkriterium durch. Am Sonntag, dem 20. Juli 2008, folgt dann um 7 Uhr in der Früh der Massenstart zum Highlander-Radmarathon über 219 Kilometer und mit 4.620 Höhenmetern und zur Tour B über 129 Kilometer und 2.650 Höhenmeter. Eine Vielzahl von Internationalen Startern wird wieder am Schlossplatz erwartet. Mehr auf http://www.highlander-radmarathon.at/ Mäder Für schnellentschlossene Kids: bei der Mäderer Aktivwoche sind in einigen Kursen Restplätze frei. Nähere Informationen unter T 05523 52860-14 Badeparadies „Alter Rhein“ Bitte haltet unser wunderschönes Naherholungsgebiet sauber Der Alte Rhein ist ein Paradies. Für passionierte SchwimmerInnen, Sonnenbadende, Hundchen, Herrchen und Frauchen. Für Kids und Jugendliche, für Fischer und Taucher. Im Sommer wird das Gebiet nicht nur intensiv genutzt, sondern leider auch verschmutzt. Ein Appell an alle NutzerInnen: Bitte lasst keinen Abfall liegen. Damit unser Paradiies bleibt. www.hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.29 18. Juli 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 5 Seite 16 Seite 29 Seite 32 Seite 39 Seite 41 Seite 72 Kalender 30. Woche Sonnen-Aufgang 5.45 Uhr Sonnen-Untergang 21.09 Uhr S Montag 21. 7. Laurentius v. B.; Julia, Daniel, Arbogast S Dienstag 22. 7. Maria Magdalena, Verena, Plato D Mittwoch 23. 7. Brigitta, Alberta, Liborius, Sidonie D Donnerstag 24. 7. Christopherus, Christina, Sieglinde F Freitag 25. 7. Jakob Ap., Thea, Valentina, Urs F Samstag 26. 7. Anna, Joachim, Christiane, Gloria G Sonntag 27. 7. Berthold, Rudolf, Pantaleon, Natalie Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Hochwassermaßnahmen haben gegriffen Trotz intensiver Starkregenfälle haben die Emser Gerinne die Wassermassen bewältigt – die präventiven Hochwassermaßnahmen haben gegriffen. Dank Wildbach- und Lawinenverbauung und der Tiefbauabteilung der Stadt können die Hohenemser BürgerInnen auch bei schlechtesten Wettervorhersagen aufatmen: Die Absenkung des Emsbaches zwischen 1 und 1,5 Meter im Bereich Torbogen, die neue Geschiebestausperre beim ehemaligen Schekoplast sowie die Verbreiterung des Salzbaches im Bereich ehemaliges Huber-Gebäude (Burgstraße) hat sich enorm bewährt. Die bis jetzt getätigten Maßnahmen in Höhe von 1 Million Euro wurden in die Sicherheit der Bevölkerung investiert – unser Dank gilt hier auch Bund und Land, die 80 % der Kosten übernahmen. Die Gerinneaufweitungen, ein Neubau der Brücke über den Salzbach, sowie die Fällung von Bäumen im Steilhang zur Hangentlastung und Verklausungsprävention waren zielführend. Der Emsbach kann nun 40 Kubikmeter pro Sekunde aufnehmen und hat seine bisherige Abflusskapazität mehr als verdoppelt. Weitere 0,7 Mio Euro werden im Bereich Schlossplatz noch verbaut. Die Schlossplatzgestaltung und die Emsbachaufweitung in diesem Bereich sollen innerhalb der nächsten 8 Monate erfolgen. Hochwasserschutz und Ufergestaltung werden hier eine fruchtbare Symbiose eingehen. Richard Amann, Bürgermeister in Hohenems Das Wetter Freundlicher und warmer Samstag Wer in den nächsten Tagen etwas im Freien plant, sollte den Samstag nutzen. Bei teils sonnigem Wetter schaffen die Temperaturen rund 25 Grad. Sonst überwiegen die Wolken in der Kummenberg-Region. Hauptsächlich am Donnerstag und Sonntag regnet es kräftig, örtlich mit Blitz und Donner. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 23 Grad. Zu Beginn der neuen Woche dürfte es von Tag zu Tag sonniger und wärmer werden. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz-Pinggera Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend bis 28. Juli. Ab 29. Juli Mond unter sich gehend. 25. bis 31. Juli: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 25. Juli: ideal für Nagelpflege. 28. und 29. Juli: Fenster putzen, Säen/Pflanzen von Rankgewächsen, Düngen von Blühpflanzen, Bekämpfung oberirdischer Schädlinge. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 19. Juli 2008 und Sonntag, 20. Juli 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 23. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 24. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 17. Juli 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 18. Juli 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 21. Juli 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 22. Juli 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 23. Juli 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Donnerstag, 24. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Reinhard Längle Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 19. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 20. Juli 2008, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-A.-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Tel. 05523 51122 Privat: 0664 4524555 Sonntag, 20. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 21. Juli 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523 62246 Privat: 05523 62246 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 18. Juli 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 21. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 22. Juli 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 bis 25. Juli 2008 bis 1. August 2008 bis 4. August 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 19. Juli 2008 bis Sonntag, 20. Juli 2008 Dr. Christian Schult Dornbirn, Marktstraße 21 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 19. Juli 2008 bis Sonntag, 20. Juli 2008: Dr. Angelika Ehlich Feldkirch, Reichsstraße 170 18. Juli 2008 Sicherheit 3 Polizei Altach unter neuer Führung Mit 1. Juli 2008 wurde Abteilungsinspektor Michael Rösler zum neuen Kommandanten der Polizeiinspektion Altach bestellt. Er folgt dem bisherigen Kommandanten KontrInsp Ronald Ceboklie, der als Kommandant zur Polizeiinspektion Rankweil wechselte. AbtInsp Rösler trat am 1. 9. 1993 in die damalige Österreichische Kommandant, AbtInsp Bundesgendarmerie ein und Michael Rösler. absolvierte in den Jahren 1998/99 die Ausbildung zum dienstführenden Beamten. Bereits im Jahre 2003 wurde Rösler zum Inspektionskommandanten der PI Alberschwende bestellt, die er bis zuletzt leitete. Seine besonderen Fähigkeiten stellte AbtInsp Rösler auch als Zugskommandant der Einsatzeinheit und als Vortragender bei verschiedenen Schulungen – darunter die neue Strafprozessordnung – unter Beweis. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 19. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Sonntag, 20. Juli 2008, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 20. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 21. Juli 2008, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Oswald-Apotheke, Dornbirn Dekretüberreichung durch GenMjr Bliem. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 19. Juli 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 20. Juli 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Die Bürgermeister Rainer Siegele und Gottfried Brändle. . Allgemein 18. Juli 2008 4 Gruppenfoto: Mannschaft der PI Altach mit Ehrengästen und Diensthund. Im Rahmen der Angelobungsfeier die am 10. Juli 2008 im der Aula der Volksschule Altach stattfand, überreichte Landespolizeikommandant GenMjr Manfred Bliem das Dekret an AbtInsp Rösler und wünschte ihm für die Tätigkeit als neuer Inspektionskommandant alles Gute. Die Vertreter des Zuständigkeitsreviers des Posten Altach Bmg. Gottfried Brändle (Altach) und Bmg. Rainer Siegele (Mäder) schlossen sich den Glückwünschen an und wiesen in ihrer Ansprache auf die Wichtigkeit einer gebührend ausgestatteten Dienststelle hin. Ebenfalls zur Feier gekommen sind Bezirkshauptmann Bernd Salomon, Vertreter der Landes- und Bezirkspolizeidienststellen, das gesamte Team des Postens Altach und Mitarbeiter der Gemeinden. den Rasensamen mit etwas billiger Gartenerde mischen, leicht anfeuchten und dann ausstreuen und mit einem Rechen einebnen. Anstatt der Vliesbedeckung kann auch etwas getrockneter Rasenschnitt auf die Neueinsaat gestreut werden. Die Erde muss aber noch leicht sichtbar sein, damit die Samen gut aufgehen können. Wer mit dem Wässern bei der Neu- oder Reperatursaat beginnt, muss diesen Vorgang bis zum Aufgehen durchhalten. Der Rasen keimt auch ohne Wassergaben, nur dauert dies je nach Wetterlage etwas länger. Der anfallende Rasenschnitt – auch der des Nachbarn – dient zur Bodenpflege im Nutz- und Ziergarten. Dadurch wird der Gartenboden „ernährt“ und dient zur Düngung als Stickstoffträger, hält der Boden feucht und krümelig und hemmt den sog. „Un“-Krautwuchs. Wer diese naturnahe Vorgänge kennt, kann auf die ständige Mulchernährung nicht mehr verzichten. Auch Baum und Strauch sind für diese Bedeckung sehr dankbar. Soziales Internationaler Sprechtag Am 8. November findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Zollgasse 6 in der Zeit von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten Sie kostenlos über die schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Angestelltenversicherung. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, werden telefonische Voranmeldungen unter der Rufnummer +43/(0)50303-39105 oder 39106 entgegengenommen. 18. ab 14 Uhr, 19. ab 12 Uhr, 20. 9 bis 19 Uhr WURZEL Aussaat/Pflege von Wurzelfrüchten. Aussaat von Rettich, Karotten, Randig usw. Karotten und Möhren keimen besser, wenn etwas Dillsamen mit ausgesät werden. Dieses Würzkraut wird dann jung geerntet und verwertet. Besonders die Wurzelfrüchte dürfen erst nach 4 – 5 Jahren wieder an derselben Stelle ausgesät werden. Wird dies nicht beachtet, so gedeihen diese Wurzelfrüchte nicht und werden krank. Ein Tipp: säen Sie wieder einmal die „Münchner Bierrettiche“ sowie die Schwarzen Winterrettiche aus. Die einen sind echte Spezialität zu einem guten Most oder Bier, die Schwarzen Rettiche sind haltbar und eignen sich ausgehöhlt und angefüllt mit Zucker oder Bienenhonig als altbewährter Hustensaft, der sehr einfach selbst hergestellt wird. Pflege von Knollensellerie. Diese müssen einige Male abgehäufelt werden. Diese Arbeit wird mit der Hand und einem alten Schraubenzieher gemacht. Dabei werden auch die oberen Wurzelstränge durchtrennt. Damit wird die Kugelform, schlussendlich auf der Erde „steht“, erreicht. Als Meeresrandpflanze brauchen diese ab und zu etwas Salz, (1 Esslöffel/10 l Wasser) das mit der Gießkanne verabreicht wird. Dadurch wird das Fleisch der Knolle auch schneeweiß und damit auch haltbar. Bei den Kartoffeln das Kraut mit geeigneten Mitteln pflegen, damit dieses lange erhalten wird. Wie länger das Kartoffelkraut grün bleibt, desto länger können die Knollen wachsen. 21., 22. bis 18 Uhr BLÜTE Wie am 17./18.; Pflege von Sommerblumen. Kübelpflanzen pflegen und notfalls etwas zurückschneiden. Der Rückschnitt darf aber nicht den Blütenansatz betreffen. Bei zu großen Pflanzen die oberen Erdepartien erneuern bzw. regelmäßig mit den richtigen Düngestoffen versorgen. Auch auf einen Schädlingsbefall sollte geachtet werden. Ein übermäßiger Schädlings- oder Pilzbefall deutet fast immer auf irgendeine Schädigung der Pflanzenerhaltung hin. Dann heißt es nachdenken, was falsch gemacht worden ist. Achtung: beim Kernobst sollte der Sommerschnitt wegen der Feuerbrandgefahr möglichst unterlassen werden. Überzählige sog. Wasserschosse sollten nur angeknickt werden. Diese dann verdorrende Zweige schauen dann nicht besonders schön aus, sind aber die beste Vorbeugung gegen die Übertragung mit der Baumschere oder der Säge. Eine gute natürliche Düngung und eine ausreichende Mulchschicht auf dem Boden sind die besten Vorbeugungen dagegen. Natur Garten- und Blumenecke 17. bis 24. Juli 2008 – Mond aufsteigend; Ernte und Verwertung, Aussaat von oberirdischen Früchten und Gemüsen, Pflege von allen Gartenpflanzen 17. ab 16 Uhr, 18. bis 13 Uhr FRUCHT Pflege von allen Fruchtpflanzen. Aussaat von Buschbohnen, Gurken, Zucchini. Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Bei trockenem und heißem Wetter darf der Rasen nicht zu tief geschnitten werden. Ansonsten gibt es bald einmal Trockenstellen. Wenn der Rasen im Sommer nachgesät wird, sollte dieser nach dem Wässern mit einem Vlies gegen das Austrocknen geschützt werden. Zur Nachbesserung den Rasen mit einem Rechen oder Harke etwas aufreißen, dann . Hohenems Kultur Verlautbarungen der Stadt Hohenems www.hohenems.at „4-4-2“ Noch bis 5. August ist Ilona Griss-Schwärzlers und Martin Stocks Ausstellung zum Thema Fußball im at&co zu sehen. Die EURO 2008 bot Anlass für die beiden KünstlerInnen, in Zusammenarbeit mit den beiden Fußballvereinen FC Bizau und dem VfB Hohenems eine konzeptionelle Ausstellung vorzubereiten, die sich in Mischtechniken dem Thema Fußball widmete. Nach der Eröffnung in Hohenems waren Teile der Ausstellung auch im EURO-Austragungsort Salzburg zu sehen, wo die Arbeiten im Zuge der Fußball-EM auf großes Echo stießen; so reiste beispielsweise eigens ein Fernsehteam aus Wales an, um die Ausstellung in einem Special zu „Sport und Kunst“ vorzustellen. Noch bis 5. August ist die Kunstausstellung wieder komplett im at&co regionales zentrum ems in der Franz-MichaelFelder-Straße 6, werktags von 8 bis 18 Uhr, zu sehen. Im September geht die Ausstellung wieder auf die Reise und wird in Wien präsentiert. Chronik Nachruf für Anton Drexel Ein verdienter und geschätzter Mitbürger von Hohenems ist vergangene Woche verstorben. Anton Drexel, der nur kurz seine Pension genießen konnte, stellte sich ganz in den Dienst der Musik und der Bildung. Er blieb sein Leben lang dabei sich diesen Themen zu widmen und leistete Besonderes, was er uns nun als sein Erbe hinterlässt. Am 1. September 1965 trat er in der Volksschule Hard Markt seine erste Lehrtätigkeit an. Nach mehreren Stellen (Dornbirn u.a.) wurde er 1986 nach Hohenems für die Stelle des Direktors an die Volksschule Markt gerufen. Noch bis Anfang August ist die Kunstausstellung „4-4-2“ zu sehen. Ein verdienter Mitbürger, engagierter Hohenemser und hervorragender Pädagoge ist nicht mehr. Betroffen geben wir bekannt, dass Herr Anton Drexel 1946 – 2008 Schuldirektor, Oberschulrat nach kurzer schwerer Krankheit in den ewigen Frieden eingegangen ist. Die Verabschiedung des langjährigen Schuldirektors der Volksschule Markt, Mitgliedes der Hohenemser Stadtvertretung und leidenschaftlichen Musikers Anton Drexel fand bereits diese Woche statt. Unser Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen. Stadt Hohenems Bürgermeister Stadtvertretung Hohenems . Hohenems 18. Juli 2008 6 Anton Drexel war mehr als ein Lehrer – er war vor allem ein Pädagoge. Er bemühte sich um eine Öffnung des Schulbetriebes und Transparenz in der VS Markt. Er ermöglichte unter anderem eine Schülerzeitung, widmete sich der Öffentlichkeitsarbeit und kümmerte sich in der Praktikantenbetreuung um die nächste Generation von Lehrern. Was jedem der ihn kannte in der Erinnerung an ihn im Gedächtnis haften bleibt ist seine soziale Einstellung und seine menschliche Art. 1998 wurde er aufgrund seiner Leistungen im Schuldienst zum Oberschulrat ernannt. Privat fand er sein Glück in der Ehe mit Christl (August 1970). Die Kinder Beate (1971) und Cornelia (1972) vervollständigten schon bald die junge Familie. Im Jahre 1970 begann er mit dem Eintritt als Sänger in die Männerschola einen Weg einzuschlagen, von dem er Zeit seines Lebens nicht mehr abkam. Er gründete zusammen mit Helmut Winkel im Jahre 1973 den Kirchenchor St. Konrad und übernahm bei diesem, mit kurzer Unterbrechung, die Chorleitung. Er dirigierte mit großem Engagement und verlieh der Musik als Organist Substanz. Mit Leidenschaft und Idealismus war er der Pfarre St. Konrad, die er über 25 Jahre treu und praktisch unentgeltlich musikalisch über Sonn- und Feiertage begleitete, tief verbunden. Auch bei der Singgemeinschaft „Schlossbergspatzen“ füllte er eine wichtige Rolle aus. Bei solcher Aufopferung für eine Sache und solchem Herzblut kann man von einem Lebenswerk sprechen, das er geschaffen und uns in dieser Form hinterlassen hat. Wir bedauern den Verlust eines Organisten, Lehrers, Chorleiters und Direktors. Wir trauern um einen Menschen der engagierter und herzlicher nicht hätte sein können und uns deshalb in unserer Mitte fehlt. Das Beileid gilt seiner Gattin Christl, seinen Kindern, Schwieger- und Enkelkindern. StR. Kurt Linder erklärt noch in persönlichen Worten: „Mit dem Tod von Anton Drexel verliert Hohenems einen überaus wertvollen Menschen. Sein selbstloser Einsatz war beispielhaft und vieles, das er stets im Stillen bewirkt hat, wird uns allen sehr fehlen. Bei all seinen Tätigkeiten in den verschiedenen Ausschüssen, stand bei Anton immer die Sache im Vordergrund. Er hat mit seinem umfassenden Wissen, seinem gesunden Menschenverstand und dem enormen Gespür für das Richtige, sehr viel beigetragen, jeweils die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Seine großen Erfahrungen im pädagogischen Bereich die er sich in den 20 Jahren als Volksschuldirektor angeeignet hat, waren entscheidende Grundlagen für wesentliche Beschlüsse in den Ressorts Schule und Soziales.“ Die Kids der Schülerbetreuung spielten donnerstags im Emsbach... ... der sich nach den Regenfällen als tosender Strom zeigt. in kurzer Zeit große Wassermassen, die von den Gerinnen jedoch gut bewältigt wurden. Sport Highlander-Radmarathon Am 20. Juli 2008 startet der Highlander-Radmarathon von Hohenems aus. Quer durch Vorarlberg führt die 219 km lange Strecke, vom Rheintal übers Bödele in den Bregenzerwald, bei der 4.620 Höhenmeter überwunden werden müssen. Zusammen mit der Tour B werden um die 1000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Ob nun bei Sonne, Regen oder Schnee, der Highlander-Marathon stellt in jeder Hinsicht eine persönliche Herausforderung dar. Übers Bödele führt die Strecke nach Egg und dann in Richtung Hochtannberg mit seinen 1705 Höhenmetern. Von dort aus weiter zum Flexenpass am Arlberg, der mit seinen 1810 Höhenmetern die Spitze des Highlanders darstellt. Darauf folgt eine rasante Abfahrt nach Bludenz übers Faschinajoch und Furkajoch zurück nach Hohenems. Diese 219 km lange Bildung Der Emsbach . . . Die Schülerbetreuung der Stadt Hohenems hat den Emsbach als idealen Aufenthaltsort an heißen Tagen genutzt. Wenige Tage später hat sich die Stelle, an der die Buben und Mädchen spielten, bereits in einen tosenden Strom verwandelt. Die Tieferlegung des Emsbaches hat sich bereits bewährt, die ungewöhnlich intensiven Regenfälle brachten . Hohenems 18. Juli 2008 7 Strecke zu bewältigen wird in etwa 6 bis 7 Stunden in Anspruch nehmen. Neben dem Highlander gibt es auch die Möglichkeit an der Tour B teil zu nehmen. Diese ist sozusagen die „Light“-Version, doch über 129 km mit 2.650 Höhenmeter immer noch sehr anspruchsvoll. Rund um das RadEvent finden im ganzen Land, aber vor allem in Hohenems Veranstaltungen statt. Am Vorabend findet im Stadtzentrum das Kriterium statt. Ein Eliterennen der Handbiker, bei dem Elitefahrer Thomas Rohregger ist in Ems sowohl Lokalma- dabei. tador Matthias Brändle vom Team Ista, als auch das Team Volksbank und das Elk-Haus Simplon-Team schon auf der Liste der Teilnehmer stehen. Ermittelt wird der Landesmeister und neben Livemusik der Musikgruppe „Extra 3“und der Martinshof Pasta-Party gibt es in einem Info-Dorf die Möglichkeit verschiedene Ausstellungen zum Thema Radsport zu besuchen. ganz Vorarlberg, 219 km bzw. über 4.600 Höhenmeter müssen die über 800 Fahrer bewältigen. Start des Highlanders und der etwas kürzeren Tour B (129 km, 2650 Höhenmeter) ist am Sonntag, 7.00 Uhr, ebenfalls am Schlossplatz in Hohenems. Rathaus Straßensperren wegen Highlander-Wochenende Am Samstag, dem 19. Juli 2008 wird in Hohenems ab 11.00 der gesamte Schlossplatz sowie die KriteriumStrecke gesperrt. Diese Sperre hält bis Sonntag, den 20. Juli, 20 Uhr an. Verein Wertungssingen beim Kinderchor Unlängst reisten alle 23 Kinder vom „KI-KI-KOR“ (ehemals s’Emser Chörle) begleitet von Chorleiterin Gertraud Gächter und der Unterstützung von Angelika Jaud mit dem Zug nach Feldkirch ins Konservatorium zum Wertungssingen. Gleich als erster Kinderchor stellten sie sich den scharfen Ohren und Augen der fachkundigen Jury. Mit den Liedern „Alle Vögel hoch am Himmel“ von Clemens Weiß, „Für Zahluggate“ und dem „Mutproben-Rap“ bestachen sie durch den natürlichen Klang ihrer Stimmen und ließen die Jury zum Ausspruch „ein bezaubernder Kinderchor“ und zur Prädikatsverleihung „sehr gut“ hinreißen. Als Abschluss für das vergangene Chorjahr wurde dann der Wildpark besucht, zum Grillen und Spielen. Viel zu rasch verflog der Nachmittag. Die 456 Stufen der Himmelstiege wurden im Eiltempo Ö-Tour-Sieger Thomas Rohregger beim Stadtkriterium Hohenems Mit Thomas Rohregger vom Elk-Haus Simplon Team, dem aktuellen Sieger der Österreich-Tour, erhält das Starterfeld des Stadtkriterium Hohenems noch eine zusätzliche Aufwertung und verspricht ein spannendes Rennen zu werden. Aus Vorarlberger Sicht ist das Antreten des Vorjahressiegers, dem Götzner Harald Morscher (Team Volksbank) des Hohenemsers Matthias Brändle (Ista-Continental Team) dem Röthner Philipp Ludescher (Volksbank) und Matthias Buxhofer, regional gesehen schon ein Leckerbissen. Das Team Volksbank schickt noch weitere Top-Fahrer auf die 60 Runden: Unter anderem Peter Presslauer (AUT) siebenfacher österr. Querfeldeinstaatsmeister, Elias Schmäh (SUI) 2 facher Schweizer Meister U23, Florian Stalder (SUI) Sieger Sprinttrikot Tour de Suisse 2007 und Rene Weissinger (GER) Sieger Sprinttrikot Tour de Suisse 2008. Start der Elite-Klasse ist am kommenden Samstag, 18.45 Uhr am Schlossplatz in Hohenems, davor stehen ab 14.00 Uhr Nachwuchsrennen auf dem Programm und um 17.30 Uhr ermitteln die Handbiker ihren Landesmeister. Das Stadtkriterium Hohenems findet als „warm up“ für den Highlander Radmarathon statt. Der Highlander führt durch Beim Kinderchor Hohenems macht Singen Spaß. . Hohenems 18. Juli 2008 Veranstaltungen 8 heruntergespurtet, um noch pünktlich zur Messfeier im Dom zu erscheinen, die gemeinsam mit zwei weiteren Chören mitgestaltet wurde. Viele Eltern waren im Dom mit dabei und brachten die müden, aber stolzen Kinder wieder zurück nach Hohenems. Ein herzliches Dankeschön an alle Kinder fürs tolle Mitmachen und besonders an alle Eltern für ihre Unterstützung! Karamasow im Beisl Einen Monat vor Beginn des 17. Transmitter Kunst- und Kulturfestival findet im Emsigen Beisl, in der Kaiser-FranzJosef-Straße 29, ein Konzert der Vorarlberger Band Karamasow statt. Am Freitag, dem 25. Juli 2008, um 21.00 Uhr eröffnet Christof Hofer alias Chris Karamasow den Abend, indem er ehrfürchtig Geschichten über tote Kaninchen in Russland verlauten lässt, die leider keine Flamenco tanzen konnten. Hartzarte Musik aus der Feder des Kapellmeisters Kuzel, die den Hörer an die Abgründe der vom Krieg zerstörten menschlichen Seele führt und einen vergeblichen Schrei nach Liebe wahrnehmen lässt. Ein Klangerlebnis der besonderen Art. Im Beisl gibt’s wieder ein Konzert. Eintritt frei! Kultur Festspielkarte als Zugticket Mit der Eintrittskarte ist es möglich gratis aus ganz Vorarlberg zu den Festspielen zu fahren. Um die an An- und Rückreise der Festspielgäste aus ganz Vorarlberg, der Schweiz und Deutschland so angenehm wie möglich zu gestalten, stellt der Verkehrsverbund Vorarlberg auch einen eigens zusammengestellten Festspielfahrplan mit Sonderzügen und Bussen. Die Festspielkarte dient zugleich auch als Ticket am Tag der Aufführung. So kann man bequem und umweltfreundlich zu den Spielen, sowie auch anderen Veranstaltungen im Rahmen der Festspiele gelangen. Der Nachhauseweg bzw. der ins Hotel, ist durch einen extra auf die Schlusszeiten abgestimmten Festivalzug ebenso gesichert. Weiters gibt es auch die Möglichkeit von Dornbirn direkt vom Hotel weg mit dem Festspielbus zur Seebühne zu gelangen. Die Hin- und Rückfahrt kostet EUR 5,–. Stellenausschreibung Hohenems verfügt über zahlreiche bewaldete Flächen, die sorgfältig gepflegt werden. Die Ressource Holz und ein umweltbewusster und ökonomischer Umgang damit ist uns ein Anliegen. Wir suchen zum baldmöglichen Eintritt: Forstfacharbeiter mit abgeschlossener Forstfachschule oder Waldaufseherausbildung als Vorarbeiter bzw. stellvertretender Forstbetriebsleiter Wir erwarten: • Selbständigkeit, Innovation, Motivation und Zuverlässigkeit • Kooperativer Umgang mit Mitarbeitern, Waldeigentümern, Kunden und Behörden • Flexibilität und organisatorisches Talent Aufgaben: • Mitarbeiterführung • Sämtliche Aufgaben im Zusammenhang mit der Gebirgswaldpflege und Holzernte • Landschaftspflege und Parkbaumpflege • Mithilfe in der Lehrlingsausbildung • Mithilfe in verschiedenen jagdlichen Belangen • Ausführung versch. Arbeiten an Dritte • Diverse Arbeiten im Kommunalbereich Wir bieten: • Vielseitige, verantwortungsvolle und selbständige Tätigkeit in einem kleinen Team (fünf Mitarbeiter) • einen gut eingerichteten Forstbetrieb mit abwechslungsreicher Tätigkeit, Sozialleistungen und angemessene Entlohnung nach dem Gemeindebedienstetengesetz den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Lichtbild) bis 25. Juli 2008 an Frau Doris Windisch, Tel: +43(0)5576 7101-1200, E-Mail: doris.windisch@ hohenems.at, Amt der Stadt Hohenems, Personalabteilung, Schlossplatz 1, 6845 Hohenems Wenn Sie an dieser Stelle interessiert sind und die Anforderungen erfüllen, bitten wir Sie um Ihre schriftliche Bewerbung mit . Hohenems Kultur 18. Juli 2008 9 Ausstellung zur „Jugendfotolandesmeisterschaft 2008“ In der Volksbank Vorarlberg, Filiale Hohenems-Stadt, werden noch bis 31. Juli die Bilder der „Jugendfotolandesmeisterschaft 2008“ ausgestellt. Alle HohenemserInnen sind herzlich eingeladen, die Fotos der Jugendlichen am Schalter und in der Galerie im 1. OG zu besichtigen. Die Ausstellung dauert noch bis 31. Juli 2008 und ist während der Banköffnungszeiten zugänglich. Die Volksschüler informierten sich über das Bankwesen. Die Mitarbeiter der Sparkasse in Hohenems wünschen allen Schülern viel Erfolg für das neue Schuljahr 2009/2010. Vereine „Ich habe noch nie ein Flugzeug gesehen . . .“ Im Rahmen der Flugplatzführungen hatte Andreas Seeburger vom Rundflugteam-Flugplatz Hohenems die besonderer Aufgabe vier sehbehinderten Menschen die Begeisterung fürs Fliegen nahe zu bringen. Die Werke der jungen Fotokünstler sind noch bis 31. Juli in der Volksbank zu besichtigen. Wirtschaft Schüler der VS Herrenried besuchten die Sparkasse In der zweitletzten Schulwoche des vergangen Schuljahres hatten Schüler der 4. Klasse der Volksschule Herrenried die Gelegenheit bei der Dornbirner Sparkasse in Hohenems hinter die Kulissen einer Bank zu blicken. Die Spark7 Jugendbetreuerin Magdalena Wäger und Lehrling Martin Fussenegger erklärten den Schülern, welche Arbeitsplätze es in einer Bank gibt und wer für welches Anliegen zuständig ist. Höhepunkt war der spannende Rundgang im Tresorraum, der bei einer Bankenbesichtigung nicht fehlen darf. Dabei hatten alle die Möglichkeit sich umzuschauen und einmal EUR 100.000,– in den Händen zu halten. Um die Exkursion abzurunden und die Schüler zu stärken gab es abschließend noch für jeden eine Jause. Ein ganz besonderes Gefühl . . . . Hohenems 18. Juli 2008 10 Der Handballclub genoss seine Schwedenreise. . . . ermöglichte das Rundflugteam Mitgliedern des Blindenverbandes. Die Besucher forderten nicht nur Andreas Seeburgers Beschreibungsvermögen, sondern wollten sich auch selbst, durch Tasten und Fühlen ein Bild von den Flugmaschinen machen. „Speziell bei der von Geburt an vollblinden Frau war ich schon gefordert, sie konnte sich nämlich ein ,Flugzeug‘ gar nicht vorstellen. Ich war tief beeindruckt von der Auffassungsgabe und der sensiblen Umsetzung von Gefühltem und Ertastetem zu einem Bild in ihrem Kopf . . .“, staunt Andreas Seeburger über die sehr sympathische und interessierte Gruppe vom Vorarlberger Blindenverband. Auf Grund der Begeisterung auf beiden Seiten will der Vorarlberger Blindenverband nun weitere Führungen zusammen mit dem Rundflugteam-Flugplatz Hohenems veranstalten, bei denen es dann auch eigens Rundflüge geben wird. In den Finalrunden war dann die Luft recht dünn. Die B13 musste sich nach dem ersten Spiel leider verabschieden und die B15 schaffte es in die 2. Runde. Bei den Girls ging der Akku nach den 6 Gruppenspielen auch langsam leer. Im 1/16-Finale war das Turnier für den HC Hohenems zu Ende, aber mit einer Top-Platzierung! Für alle Teilnehmer ging die erlebnisreiche Woche mit tollen Veranstaltungen im Skandinavium (12.000 Zuschauer) am Sonntag zu Ende und bei der 1600 km langen Rückfahrt haben die meisten dann auch geschlafen. Kultur Nachkommentreffen im jüdischen Museum Ende Juli findet das Nachkommentreffen einstiger jüdischer Familien aus Hohenems statt. In loser Folge bringen wir als Serie die Familiengeschichten. Den Start bildet die Familie Bernheimer. Sport Tolle Erfolge der LH-Consulting HC Hohenems in Schweden Am 30. Juni starteten 35 Jugendliche mit 8 Betreuern nach Schweden zum Partille-Cup in Göteborg. Bei diesem Turnier nahmen insgesamt 915 Mannschaften aus 50 Nationen teil um sich ab dem 2. Juli in der dreitägigen Gruppenphase aneinander zu messen. Der LH-Consulting HC Hohenems war mit drei Teams vertreten. Den Jüngsten (B13) waren die Gegner vor allem körperlich überlegen. Sie konnten zwar kein Spiel gewinnen, zeigten trotz dessen eine gute Leistung. Die älteren Jungs (B15) konnten ihre Leistung nicht konstant so hoch halten, wie es möglich gewesen wäre und zogen nur ins B-Finalturnier ein, dies jedoch als bestplatzierteste Mannschaft. Die Mädchen (G18) präsentierten sich in toller, ausgeglichener Form, erkämpften 5 Siege und nur eine Niederlage (mit einem Tor) und zogen so ins A-Finalturnier ein. Familie Bernheimer Samuel Levi, der Stammvater der Bernheimer Familie und Sohn Josel Levis, wird erstmals in der Schadensliste der Sulzer Juden 1744 erwähnt. Mit ihr hatten die Sulzer Juden sich nach dem so genannten „Raubzug von Sulz“ beim Gericht in Innsbruck Wiedergutmachung für die Plünderung ihres Besitzes gefordert. Nach diesem Raubzug fand Samuel Levi Aufnahme in Hohenems. 1813 schließlich nahmen seine Nachkommen die Namen Bernheimer und Weiler an. In Hohenems wurden die Bernheimers im frühen 19. Jahrhundert zu einer einflussreichen und angesehenen Familie. Wie die Rosenthals, Hirschfelds und Reichenbachs handelten sie erfolgreich mit Schweizer Textilwaren. So konnten sich die Brüder Simon und Markus schon im Jahr 1821 ein großes Doppelhaus am nördlichen Eingang zum Jüdischen Viertel von Hohenems bauen, das 1994 mehreren Brandanschlägen und schließlich dem Abriss zum Opfer fallen sollte. Markus Bernheimer war 1832 Gemeindevorsteher der Hohenemser . Hohenems 18. Juli 2008 11 Jüdischen Gemeinde. Von 1833 bis 1836 übernahm dieses Amt dann sein Bruder Salomon. Trotz ihres offensichtlichen Erfolges und Einflusses in Hohenems, verließen sehr viele Familienmitglieder den Ort schon vor der Mitte des 19. Jahrhunderts – was natürlich auch mit der per Gesetz erzwungenen Einhaltung der „Normalzahl“ zusammen hängen dürfte, einer Beschränkung der jüdischen Einwohnerzahl, nach der nur 90 jüdische Familien in Hohenems wohnen durften. Diese Bestimmung war bis 1848 gültig. Dazu gezwungen, Hohenems zu verlassen, machten Nachkommen der Bernheimers Karriere als Ärzte in Wien und Innsbruck, oder zogen in die USA, wo sie verschiedene Handelsfirmen gründeten, wie etwa Louis (Ludwig Benedikt) Bernheimer (1853–1911) in Alabama. Samuel Bernheimer (als Sohn des Gemeindevorstehers Salomon Bernheimer 1812 in Hohenems geboren), wanderte nach Port Gibson/ Mississippi aus, verdiente seinen Lebensunterhalt zuerst als Hausierer und baute schließlich ein großes Textilhandelsgeschäft auf. Einer seiner Söhne, Marcus, bewarb sich sogar auf den Sitz des Bürgermeisters von St. Louis, verlor aber die Wahl. Zu ihren Verwandten in Europa rissen die Beziehungen nicht ab, so besuchte etwa der Neffe Louis’, Hermann Reichenbach (aus Hohenemser Reichenbach-Familie), seinen Onkel in Alabama Anfang des 20. Jahrhunderts, und blieb von 1904 bis zum Tod Louis’ im Jahre 1911. Aus dieser Zeit hat Hermann Fotos und Postkarten mitgebracht, die heute im Besitz des Jüdischen Museums sind. Zu Hohenems und zu Verwandten in Vorarlberg haben Nachkommen der Bernheimers inzwischen regen Kontakt, nicht zuletzt auch durch die genealogische Arbeit von George Arnstein (der 1938, geboren in Stuttgart, mit seinen Eltern und seiner Schwester gerade noch aus Nazideutschland entkommen ist). Auch aus einem Text, den das Jüdische Museum von Nachkommen der Bernheimers erhalten hat, lassen viele neue Facetten der spannenden Geschichte der Familie und einzelner Familienmitglieder und -zweige lebendig werden. Nachkommen der Bernheimers leben heute in den USA, in Frankreich, aber auch in Österreich – und wahrscheinlich auch in anderen Ländern. Weiterbildung sichert die Qualität der Rettung! leisten zu dürfen. Erfreulicherweise haben in der Rotkreuzabteilung Hohenems schon ca. 50 Rettungs- und NotfallsanitäterInnen diese Prüfung mit Bravour gemeistert, um weiterhin für die Bevölkerung von Hohenems und der Kummenbergregion den Rettungs- und Notarztdienst sicherzustellen. Die Überprüfung im Landesverband umfasst folgende Teilbereiche: • Kenntnisse der Herz-Lungen-Wiederbelebung einschließlich der Defibrilation mit halbautomatischen Geräten. • Praktische Überprüfung per Losentscheid: • Internistischer Notfall • Neurologischer Notfall • Traumatologischer Notfall • Kenntnis der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Kindern und Säuglingen • Theorieteil, Ausfüllen eines Einsatzprotokolls. Nur wenn diese 3 Teilbereiche positiv absolviert werden, kann der Mitarbeiter eigenverantwortlich Dienst an einem Rettungsmittel leisten. Um die weitere gute Zusammenarbeit mit den Notärzten des Landeskrankenhaus Hohenems und den SanitäterInnen der Rotkreuzabteilung Hohenems sicher zu stellen und intensivieren wurde im Landesverband Vorarlberg eine Schulung abgehalten. Sicherheit Qualitätssicherung 2008 bei der Rotkreuzabteilung Ems Emser SanitäterInnen absolvierten Weiterbildung mit Bravour. Haupt- und ehrenamtliche Sanitäter sind per Gesetz verpflichtet, sich über die neuesten berufseinschlägigen Entwicklungen und Erkenntnisse zu informieren, sowie die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten im Rahmen von Fortbildungen zu vertiefen. Denn die freiwilligen und hauptberuflichen Mitarbeiter müssen im zweijährigen Abstand eine „Qualitätssicherung“ im Landesverband Vorarlberg absolvieren um weiterhin aktiven Rettungsdienst Die Retter im Lehreinsatz. . Hohenems 18. Juli 2008 12 Diese beinhaltete alle notärztliche Hilfeleistungen bei internen und traumatologischen Notfällen. Auch der richtige Umgang mit dem Blutzuckermessgerät will gekonnt sein und die fachgerechte Bergung mittels einem speziellen Rettungsgerät für Rückenverletzungen aus einem Fahrzeug wurden an diesem Abend geübt. Für weitere Informationen steht die Rotkreuzabteilung Hohenems unter der Telefonnummer 05576/703-5800 gerne zur Verfügung. Unsere Jubilare der Woche 20. 7. 1932 21. 7. 1930 22. 7. 1930 25. 7. 1931 26. 7. 1928 Kurt Wehinger, Wichnergasse 5 Emil Mörth, St.-Valentins-Weg 3/2 Ulrich Geser, Gießenweg 3 Zoltan Tarr, Kaiser-Josef-Straße 9 Anna Drexel, Jakob-Hannibal-Straße 1/6 Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Bildung Tüchtiger Lehrling Julia Linder, die ihre Lehre zur Bürokauffrau mit gutem Erfolg abgeschlossen hat, erhält vom ganzen Team der Uniqa-Agentur Themessel-Trantura-Lutz und partner die herzlichsten Glückwünsche. Das ausgezeichnete Zeugnis der Reutnerin enthält nur Einser was nicht nur ihren Arbeitgeber, sondern auch ihre Familie sehr erfreute. Julia Linder: Erfolgreich. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 20. Jahresgedenken an meine liebe Frau und Mama, Maria Slawitsch, von: Richard und Tochter Stephanie mit Familie L 25,–, Freundin Paula Vogel, Roseggerstraße 2 L 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, von: Trauerfamilien Amann und Maschek, unserer lieben Mama, Oma und Tante L 100,–, Regina Felder, an die liebe Tante L 25,–, Ingrid Winkler, Hermann und Annelies Hagen, Rheindorfstraße 21, Lustenau L 20,–, Fam. Wilhelmi Elke und Joe, Vesenweg 11, Dornbirn L 10,–, Priska Wallmann, J.-Hannibal-Straße 16 L 50,–, Rosa Mathis, G.-MaximilianStraße 19 L 10,–, Fam. Hans und Ingrid Mäser, Weizeneggerstraße 2, Dornbirn L 30,–, Fam. Norbert und Gertrud Klien, Kopfstraße 5, Altach L 30,–, Georgina Hefel, J.-Hannibal-Straße 20a L 10,–, Fam. Manfred und Herti Hämmerle Grüttstraße 31, Lustenau L 50,–, Fam. Waltraud und Hans Hagen, Werdenbergstraße 13, Lustenau L 15,–, Lisl Hagen, Quellenstr. 11, Lustenau L 20,–, Fam. Helmut und Doris Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 16 L 30,–, Fam. Helmut und Paula Burtscher, In der Rossa 25 L 10,–, Fam. Karl Bloder, A.-Schweizer-Weg L 20,–, Fam. Bernd und Ulli Fenkart, Bahnhofstraße 2 L 20,–, Fam. Walter und Maria Bacher, Abt.-F.-Pfanner-Weg L 10,–, Rita Ölz, G.-Maximilian-Straße 27 L 20,–, Fam. Arthur Klien, Rheinstraße 4, der lieben Tante Josefine L 30,–, Fam. Eugenie Peter, G.-Maximilian-Straße 7 L 15,–, Herlinde Burtscher mit Familie, A.-Kauffmann-Straße 20 L 20,–, Fam. Alfred Fend, Lustenauer Straße 47d L 15,–, Antonia Reis und Fam. Guntram Reis, Blumenstraße 6 und 8 L 25,–, Fam. Karl und Edeltraud Ploner L 15,–, Gretl Schams L 15,–, Brigitte Fenkart L 10,–, Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 L 10,–, Renate und Bernhard Wulz, Im Feld 4 L 15,–, Fam. Reg. Rat. Herbert Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a L 15,–, Gerti und Herdith Klien, A.-Hofer-Straße L 20,–. • Zum Gedenken an Edith Feuerstein, Eisplatzstraße 23, von: Anton und Erna Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Christl Drexel mit Familie, in voller dankbarer Erinnerung an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater L 100,–, Jubilare Goldene Hochzeit Anna-Maria und Reinhard Dona, wohnhaft in der Oberklienstraße 1, feiern ihre Goldene Hochzeit. Bürgermeister Amann sprach seine Glückwünsche aus. Bürgermeister Richard Amann gratuliert Anna-Maria und Reinhard Dona. . Hohenems 18. Juli 2008 13 Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–, Erwin und Hedwig mit Familien, dem lieben Bruder und Onkel L 100,–, Fam. Kurt und Gerdi Linder, unserem lieben Freund L 100,–, Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–, Fam. Bohle, Emsbachstraße 5 L 50,–, Hilde und Anton Reis, Frühlingsgarten L 20,–, Ingrid und Heinz Zudrell mit Petra und Jutta mit Familien L 40,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Ernst Mallin und Nicole und Robert Riedmann, Alte Kummastraße 4, Koblach L 20,–. • Zum Gedenken an Josef Müller, von: Antonia Griesl, Altacherweg 3 L 20,–. Sehgeschädigte und blinde Kinder • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Gattin Anny und Dietmar mit Familie, unserem Vater, Opa und Schwiegervater L 30,–. Katholischer Arbeiterverein Hohenems • Zum 5. Jahresgedenken an meine liebe Mutter Gisela Mathis, von: Sohn Helmut und Karla und Enkeln, A.-Hopfgartner-Straße 10 L 25,–. • Zum Jahresgedenkan an unsere lieben Eltern Scholastika und Hermann Häfele, von: Walter Häfele und Familie L 20,– Schulheim Mäder Rotes Kreuz Hohenems • Zum 20. Jahresgedenken an meine liebe Frau und Mama, Maria Slawitsch, von: Richard und Tochter Stephanie mit Familie L 25,–. • Zum Gedenken an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater, Anton Drexel, von: Christl Drexel mit Familie, in liebevoller dankbarer Erinnerung L 100,–. • Zum 3. Jahresgedenken an Alfred Richter, von: deiner Gattin Franziska L 10,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Familien Pertl L 30,–, Frieda Waibel, Frisör, J.-Hannibal-Straße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Frieda Waibel, Frisör, J.-Hannibal-Straße 1 L 20,–, Maria Rüdisser L 50,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Anton und Erna Reis, Holbeinweg 7 L 15,–, Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 10,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–, Fam. Priska und Willi Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 L 15,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–, Rosmarie und Elmar Reis mit Familien, dem lieben Bruder, Schwager und Onkel L 100,–. • Zum Gedenken an unsere liebe Mama, Oma und Tante Josefine Amann, von: Trauerfamilien Amann und Maschek L 100,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Gattin Anny und Dietmar mit Familie, unserem Vater, Opa und Schwiegervater L 40,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Christl Drexel mit Familie, in liebevoller dankbarer Erinnerung an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater L 100,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Familie Josef Mathis, Bäckerei, Schweizer Straße 47 L 20,–. Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Alfred Fend, Lustenauer Straße 47d L 15,–. Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Isolde Fussenegger mit Evi, K.-F.-Josef-Straße 164 L 10,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Fam. Keckeis, Im Kirchholz 6 L 25,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–, Christl Drexel mit Familie, in liebevoller dankbarer Erinnerung an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater L 100,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Christine Amann, G.-Maximilian-Straße 27 L 15,–. Kriegsopferverein Hohenems • Zum Jahresgedenken an unseren lieben Gatten und Vater Werner Nachbauer, von: Margit mit Familie L 50,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Johanna und Georg Mathis, Liebigstraße 3 L 15,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Walter Häfele, Hochquellenstraße 53 L 15,–, Rosina Gasser und Fam. Kurt Gasser, Wolfurt L 20,–. St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Christl Drexel mit Familie, in liebevoller dankbarer Erinnerung Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Franziska Kramlik, Holbeinweg 1, von: Fam. Anton und Erna Rassi, Holbeinweg 7 L 20,–, Silvia und Hedwig Jedlicka L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Christl Drexel mit Familie, in liebevoller dankbarer Erinnerung an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater L 100,–, Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–. . Hohenems 18. Juli 2008 Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at 14 an unseren Gatten, Papa und Schwiegervater L 100,–, Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–, Rosmarie und Elmar Reis mit Familien, dem lieben Bruder, Schwager und Onkel L 100,–, Erwin und Hedwig mit Familien, dem lieben Bruder und Onkel L 100,–, Katharina Feurstein, Semmelweisstraße L 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Helene, der lieben Fina L 15,–. Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 19. Juli: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 20. Juli: 16. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 21. Juli: Hl. Laurentius von Brindisi 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 22. Juli: Hl. Maria Magdalena 8.00 Messfeier Mittwoch, 23. Juli: Hl. Birgitta von Schweden 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 24. Juli: Hl. Christophorus, Hl. Scharbel Mahluf 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 25. Juli: Hl. Jakobus 8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 26. Juli: Hl. Joachim und Hl. Anna Opfer für die MIVA – Christophorus-Sonntag 18.00 Vorabendmesse mit Fahrzeugsegnung Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Schwiegermama Josefine mit Elisabeth und Matthias L 100,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Magdalena und Wolfgang Holzer, K.-Elisabeth-Straße 25 L 15,–, Traudl und Josef Peter, Raiffeisenstraße 4 L 10,–, Angelika und Wolfgang Jaud, Im Kirchholz 25a L 10,–, Fam. Jakob Mathis, Reutestraße 51a L 20,–. • Zum Gedenken an Georg Mathis, K.-Elisabeth-Straße 29, von: Traudl und Josef Peter, Raiffeisenstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Roland Mathis, A.-Reis-Straße 9, von: Gattin Anny und Dietmar mit Familie, unserem Vater, Opa und Schwiegerwater L 30,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 19. Juli: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 20. Juli: 16. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 4. Woche 1. Weish 12,13.16–19 Lesungen: 2. Röm 8,26–27 Evangelium: Mt 13,24–43 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 21. Juli: Hl. Laurentius von Brindisi 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 22. Juli: Hl. Maria Magdalena 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 23. Juli: Hl. Birgitta von Schweden 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 24. Juli: Hl. Christophorus und Hl. Scharbel Mahluf 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 25. Juli: Hl. Jakobus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 26. Juli: Hl. Joachim und Hl. Anna 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 20. Juli: 10.00 Gottesdienst Das Pfarramt in Dornbirn ist in der Urlaubszeit von 21. Juli bis 8. August 2008 – Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr für Sie erreichbar. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Unser Seniorennachmittag findet jeweils am 1. Mittwoch im Monat um 14.30 Uhr im Jugendraum in Dornbirn statt. Der Club 18/81 trifft sich an jedem 1. Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr im Jugendraum in Dornbirn. . Hohenems 18. Juli 2008 15 Vereinsanzeiger Alpenverein: „Kleine Mittwochwanderung“ am 23. Juli 2008 mit Ilse. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. (Mitfahrgelegenheit) Treff/Abfahrt: 8.30 Uhr Parkplatz Neue Post, Anmeldung nicht erforderlich. Näheres unter Tel. 0664 5872137 – auch unter www.avems.at im Internet. AV: Bikepruppe – Am Samstag, dem 19. Juli 2008, findet die Biketour auf den „Brendler Lug“ (ca. 900 HM) statt. Abfahrt 8.00 Uhr beim Postamt Hohenems mit PKW oder Treffpunkt um 9.00 Uhr beim Postamt in Au/Bregenzerwald. Anmeldungen bis Freitag, 18. Juli, 14.00 Uhr bei der Tourenleiterin Birgit Armellini, Tel. 0664 1604403 oder 05572 33127. Pensionistenverein: Unser Sommerfest findet am 6. August im VfB-Clubheim um 14.00 Uhr auf der Sommerterrasse statt. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Auf Euer Kommen freut sich der Ausschuss. Für die Musik bitten wir um freiwillige Spenden. Seniorenbund: Tagesausflug – Dienstag, 12. August nach Jungholz, die Perle Tirols. Jungholz gehört zum Tannheimertal und liegt am Fuße des Sorgschrofens, umgeben von Allgäu, auf einer sonnenreichen Terrasse. Fahrpreis: u 22,50. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss 29. Juli 2008. VfB: Der VfB Hohenems sucht engagierte Jugendtrainer (U14), Kinderfußballtrainer (U10 und Fußballkindi) für die kommende Saison. Wenn dich die Nachwuchsarbeit begeistert und du Lust hast, bei dem neuen Nachwuchskonzept von Tamas Tiefenbach einen Beitrag zu leisten, dann melde dich: Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 oder gerd.waeger@vfb-hohenems.at. Welt-Laden: Wir machen keinen Urlaub, sondern sind wie immer jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt! In unserem Schaufenster in der Marktstraße können Sie einige unserer Produkte sehen und im Welt-Laden einkaufen. Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Kinder Eskimo Spaß-Tour in den Rheinauen Die österreichweite Spaß-Tour von Eskimo gastiert am Sonntag, dem 20. Juli im Erholungszentrum Rheinauen. Zusammen mit den Comic-Helden der fantastischen 4 Ice Gang und vielen verschiedenen Spielen kann man sich auf einen herrlichen Badetag freuen. Angefangen mit Geschicklichkeitsspielen, Torschusswettbewerben, Skifahren im Gras und Detektivspielen die Kombinationsfähigkeit erfordern, ist für Unterhaltung gesorgt. Bei der Spaß-Tour kann jeder ein Mitglied der Ice Gang werden. Jetzt fehlt nur noch schönes Badewetter, dann kann es am Sonntag von 11.00 bis 14.00 Uhr losgehen. Im Erholungszentrum Rheinauen findet die Eskimo-Spaß-Tour statt. Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:53 Uhr 958.55 KB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 25. JULI 2008 NR. 30 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Götzis Samstag, 26. Juli Treffpunkt Schlossplatz Am Samstag, dem 26. Juli 2008 steigt im Schwimmbad in der Riebe das große Schwimmfest mit Schwimmwettbewerben, Spieleparcours, Hüpfburg und weitere Unterhaltung. Altach Die Gemeinde Altach lädt zum Ferienprogramm „altacher sommer 2008“ ein. Nähere Infos im Innenteil oder auf www.altach.at. Mittwoch 30. Juli 2008 Koblach Ferienprogramm – Clownfrau „Blombiene“ kommt aus Paris. Für Kinder ab 4 Jahren, freier Eintritt. Mittwoch, 30. Juli, 15.00 Uhr Gemeindesaal Koblach mit aktueller Musik. Den Beginn macht „Bruce – the Voice – Cradle“ kommenden Samstag. Am Samstag, dem 26. Juli startet die dies- Gitarrenmusik vom Feinsten, gute Bewirtung jährige Reihe „Treffpunkt Schlossplatz“ mit und geselliges Beieinander sein. Der Eintritt „Bruce the voice“. Vor der malerischen Kulisse beim Treffpunkt Schlossplatz ist frei. Achtung! des Palasts und des Schlossbergs lassen sich Die Veranstaltungen finden nur bei guter mit viel Musik und Flair schöne Sommer- Witterung statt. Beginn ist jeweils um abende verbringen. 19.00 Uhr. Schwerpunkt der diesjährigen TreffpunktSamstage sind die 50er bis 80er Jahre gemischt Hohenems Mäder Kneipp-Hock am Sa, 26. Juli, ab 17.00 Uhr beim Schopf des Obst- und Gartenbauverein Mäder, Alberweg. Sommerzeit – Lesezeit Viel Spaß beim Schmökern Öffentliche Bücherei Marktstraße 1a Telefon +43 5576 72312-14, Fax +43 5526 72312-24 buecherei.hohenems@cable.vol.at Öffnungszeiten: Dienstag von 16.00 – 20.00 Uhr Mittwoch von 9.00 – 12.00 Uhr und von 16.00 – 20 Uhr Freitag von 16.00 – 20.00 Uhr Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr Mehr als 11.000 Bücher, 777 Zeitschriften und Magazine, 936 CD-Roms und Tonbänder und 26 laufende Abos Medien ... Inhalt Gemeindeblatt Nr.30 25. Juli 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 16 Seite 24 Seite 27 Seite 31 Seite 36 Seite 67 Kalender 31. Woche Sonnen-Aufgang 5.53 Uhr Sonnen-Untergang 21.01 Uhr G Montag 28. 7. Celsus, Viktor, Ada, Diethild, Beatus H Dienstag 29. 7. Martha, Beatrix, Olaf, Felix, Wilhelm H Mittwoch 30. 7. Petrus Chrysologus, Ingeborg, Julitta a Donnerstag 31. 7. Ignatius v. L., German, Helene, Erna a Freitag 1. 8. Alfons v. L., Peter, Rigobert, Caritas s Samstag 2. 8. Eusebius, Stefan, Gustav, Elfriede s Sonntag 3. 8. Lydia, August, Benno, Burkhard Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Sommerzeit – Sanierungszeit Der Sommer wird in der Stadt Hohenems u. a. dazu genutzt, notwendige Sanierungen an Schulen und Kindergärten durchzuführen. Derzeit wird in der Volksschule Emsreute ein zusätzlicher Raum geschaffen, der gleichzeitig als Gruppenraum und Ausweichklasse fungieren wird. Das Sonderpädagogische Zentrum im Herrenried erhält in der ehemaligen Mütterberatung zusätzliche Räumlichkeiten und behindertengerechte Sanitäranlagen. Im Kindergarten Neunteln laufen die Ausschreibungen für Pilotierung und Baumeister- sowie Zimmermannsarbeiten. Nach der Fertigstellung wird hier ein weiterer Gruppenraum samt Nebenräumen entstehen und in diesem durch starkes Bevölkerungswachstum gekennzeichneten Stadtteil zur Verfügung stehen. In Hauptschule und Volksschule Herrenried finden derzeit Instandhaltungsarbeiten statt, damit ab September Wände und Böden wieder in neuem Glanz erstrahlen. Der Umbau der Volksschule Markt ist gerade in Vorbereitung. Die größte Volksschule des Landes erfährt im Herbst einen Ausbau des Dachgeschosses und damit drei neue Gruppenräume für Sonderunterricht um den geänderten Gegebenheiten und Vorschriften von EU u. a. Rechnung zu tragen. Wir investieren insgesamt über 2 Mio Euro! Ing. Arnold Hämmerle, Stadtrat für städtische Gebäude, Hohenems Das Wetter Sommerlich Am Donnerstag gibt es viel Sonnenschein bei nur harmlosen Wolken am Nachmittag. Es wird bis zu 24 Grad warm. Der Freitag bringt hochsommerliches Wetter mit vielen Sonnenstunden bei bis zu 29 Grad. Am Wochenende ist es vormittags recht sonnig. Im Tagesverlauf wachsen größere Quellwolken heran. Zum späteren Nachmittag sind jeweils vereinzelte teils kräftige Gewittergüsse nicht auszuschließen. Es bleibt sommerlich warm. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz-Pinggera Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend bis 28. Juli. Ab 29. Juli Mond unter sich gehend. 25. bis 31. Juli: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 25. Juli: ideal für Nagelpflege. 28. und 29. Juli: Fenster putzen, Säen/Pflanzen von Rankgewächsen, Düngen von Blühpflanzen, Bekämpfung oberirdischer Schädlinge. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 26. Juli 2008 und Sonntag, 27. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 30. Juli 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 31. Juli 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 24. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 25. Juli 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 28. Juli 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 29. Juli 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 30. Juli 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 31. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Reinhard Längle Dr. Elisabeth Brändle Dr. Roland Kopf Dr. Wilfried Müller Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 26. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 27. Juli 2008, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Tel. 05523 53880 Privat: 0650 5388001 Sonntag, 27. Juli 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 28. Juli 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 25. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 28. Juli 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 29. Juli 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 bis 1. August 2008 bis 4. August 2008 von 28. Juli bis 14. August 2008 von 28. Juli bis 14. August 2008 von 31. Juli bis 22. August 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 26. Juli 2008 bis Sonntag, 27. Juli 2008 Dr. Gerd Schmid Dornbirn, Mitteldorfgasse 7b Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 26. Juli 2008 bis Sonntag, 27. Juli 2008: ZA. Matthias Mayer Satteins, Rankweilerstraße 7 25. Juli 2008 Amtlich 3 Ausschreibung der Wahl zum Nationalrat Kundmachung über die Ausschreibung der Wahl zum Nationalrat. Gemäß § 1 Abs. 3 der Nationalratswahlordnung 1992 wird hiermit die Verordnung der Bundesregierung über die Ausschreibung der Wahl zum Nationalrat, BGBl. II Nr. 249/2008, bekanntgemacht. Die Verordnung hat folgenden Wortlaut: „Verordnung der Bundesregierung über die Ausschreibung der Wahl zum Nationalrat, die Festsetzung des Wahltages und des Stichtages. Aufgrund des § 1 Abs. 2 der Nationalratswahlordnung 1992 – NRWO, BGBl. Nr. 471, zuletzt geändert durch Bundesgesetz BGBl. I Nr. 28/2007 wird verordnet: § 1. Die Wahl für den Nationalrat wird ausgeschrieben. § 2. Im Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrates wird als Wahltag der 28. September 2008 festgesetzt § 3. Als Stichtag wird der 29. Juli 2008 bestimmt. Die Bürgermeister Es wird darauf hingewiesen, dass weitere Kundmachungen bezüglich der Nationalratswahl nach Einlangen an der jeweiligen Amtstafel angeschlagen bzw. im Gemeindeblatt verlautbart werden. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Sonntag, 27. Juli 2008, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 27. Juli 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 28. Juli 2008, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn Jugend Jobben im Ausland Berufserfahrung sammeln und dabei die Welt sehen – diese Vorstellung verspricht viel Abwechslung, wirft aber auch sehr viele Fragen auf. Das Aha informiert Jugendliche zum Thema „Jobben im Ausland“. Wer träumt nicht davon in ein fremdes Land zu reisen, und noch besser, dort zu wohnen und zu arbeiten. Doch bevor man solch ein Unternehmen antritt, ist noch einiges abzuklären: Wie findet man überhaupt einen Job im Ausland? Wie steht es mit der Krankenversicherung, mit einem Visum und braucht man eine Arbeitserlaubnis? Das aha hat zu einzelnen Ländern (Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, Australien und USA) die wichtigsten Infos zum Thema „Jobben im Ausland“ zusammengestellt. Die Infobroschüren sind kostenlos im aha Dornbirn, Bregenz und Bludenz erhältlich oder können unter aha@aha.or.at angefordert werden. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Juli 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 27. Juli 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Zeit für ein Gedicht 25. Juli 2008 4 S’ Schnapsbrenna Und wieder erreichte uns ein Gedicht eines treuen Lesers und Hobby-Dichters, der unter der Rubrik „Zeit für ein Gedicht“ seine Gedanken zum in der Region wichtigen Thema „Schnapsbrenna“ an dieser Stelle wiedergibt. S’ Schnapsbrenna Wema im Summer durch d’Obsthosted goat Und luaget wias mit Öpfl und Bira stoat. Den rechnet ma däs Züg a kleali zemma und denkt si, ma ka amol widr brenna. Hoffentli nit’r eatz bloß nit überhand, der allsit’s g’fürchtete Feuerbrand. Sus luaget’s mit da Ernte sauschleacht us und d’Brennereij stoat ubenützt im Hus. Abr z’früa jomera heat jo o koan Sinn, bis im Hearbst ist sicher widr Züg i da Fässer din. Denn lomr’s gära und usm Zucker Alkohol macha. Für an Laie sind däs komische Sacha. A paar Wocha loat mas denn in Ruh, luaget aber all a klea dazu. Damit ma zum brenna da reacht Moment nit dur zwenig Obacht z’leatzt verpennt. Noch deam ma alls heat inspiziert Wörd an Termin bim Verein reserviert. A’gmolda muß den d’Maisch wöra, denn s’Finanzamt will davo jo Stüra. Noch deam scho gwonta umarenna kast din Schnaps den endlich brenna. Um den da Alkohol z’transportiera, muß ma da Kessel kräftig füra, däs tut ma denn o, und ma hofft, dass er in bälde o scho loaft. Wias denn halt ist i dera Zit, koand meist go luaga etli Lüt. Si moanand der ist widr glunga. Bi Most und Schnaps wörd meist no g’sunga. So nit die Sach al lustigs End und für hür hoam’r amol widr brennt. Elmar Seidl • Es dürfen ausschließlich Pilze gesammelt werden, die eindeutig als Speisepilze erkannt wurden. Auch das Verhalten im Wald ist ausschlaggebend. So sollte man nicht in zu großen Gruppen ganze Waldbereiche durchkämmen, da die Pilzfäden (Mycelien) dadurch schaden nehmen könnten. Übermäßiger Lärm ist zu vermeiden, um die Wildtiere nicht zu beunruhigen. Abfall ist wieder mit zu nehmen, der ist so zu verlassen, wie er vorgefunden wurde. Man sollte nur jene Pilze entnehmen, die bereits als Speisepilze erkannt wurden. Den Pilz vorsichtig drehen, oder mit einem Messer abschneiden, damit keine Löcher im Waldboden entstehen. Prüfen Sie den Pilz vor Ort auf Madenbefall und seine Beschaffenheit und reinigen Sie ihn gegebenenfalls. Transportiert werden sie am besten in einem Korb, Plastiksäcke lassen die Speisepilze schnell ungenießbar werden. Die Pilze sind schnellstmöglich an einen kühlen Ort zu bringen, und nicht in einem überhitzten Auto zu lagern. Die meisten Pilze sind im Rohzustand giftig, also niemals rohe Pilze essen. Sie entfalten ihr Aroma am besten, wenn man sie in klein schneidet. Bei einer Temperatur von über 80 Grad bis zu 10 Minuten garen, dann sind sie bekömmlich. Bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung ist Ruhe zu bewahren! • Pilzabfälle, Mahlzeitreste oder auch Erbrochenes sicherstellen. • Möglichst rasch einen Arzt konsultieren oder ein Krankenhaus aufsuchen. • Nicht versuchen, durch trinken von Milch oder anderem ein Erbrechen zu bewirken. • Ohne ärztlichen Rat keine Medikamente einnehmen. Natur Garten- und Blumenecke 24. bis 31. Juli 2008 – Mond aufsteigend; Aussaat, Pflege von oberirdischen Pflanzen, Ernte und Verwertung 24., 25. bis 13 Uhr BLATT Aussaat/Pflegearbeiten bei den Blattgemüsen (Salate, Kohlpflanzen, Lauch, usw.). Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Wuchszustand. Bei der Pflanzenpflege immer auf ein mäßiges und richtiges Düngen achten. Niemals unüberlegt irgendein Dünger streuen. Bei Flüssigdünger den Boden vorher wässern und nach dem Düngen die Pflanzen mit Wasser reinigen. Achten Sie immer darauf, dass besonders die Tomaten- und Gurkenblätter nicht nass werden. Besonders diese Pflanzen brauchen eine Mulchdecke (Rasenschnitt usw.) damit die Regentropfen keine Pilzsporen auf die Pflanzen schleudern können. Dabei bleibt auch die Erde länger feucht und krümelig und ist die sog. (Un)-Kräuter sind leichter zu jäten. Dieses wird nur ausgezogen und auf den Mulch gelegt. Dieses Jätmaterial ist das „Heilkraut“ für die Erde. Die ungestörte Natur lässt nur diese Kräuter wachsen, deren Kleinnährstoffe im Boden durch unsere Kulturen fehlen. Kompost und Jauchen ansetzen bzw. bei Bedarf zur Düngung ausbringen. Umwelt Pilze sammeln – aber wie Die Pilzsammelzeit beginnt, doch aufgrund der wichtigen Stoffwechselfunktion der Pilze für den Wald kann übermäßige Sammeltätigkeit negative Auswirkungen auf das biologische Gleichgewicht haben. Gesetzliche Grundlagen • In Vorarlberg ist das Sammeln von Pilzen, solange der Eigentümer des Waldes keine gegenteilige Verfügung trifft, von 8 bis 17 Uhr täglich gestattet. • Pro Person und Tag dürfen maximal 2 kg Pilze (Frischgewicht) gesammelt werden. . Allgemein 25. Juli 2008 5 25. ab 14 Uhr,26. FRUCHT Ernte, Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen. Die Aussaat von Bohnen (auch Stangenbohnen) ist möglich. Vorher etwa 20 Minuten in einem abgekühlten Kamillentee „saatbaden“. Dies ermöglicht einen guten Saataufgang. Bei großfrüchtigen Tomaten regelmäßig die Seitentriebe ausbrechen. Bei den Busch- und Cocktailtomaten ist dies nicht wichtig. Hier kann man ohne Weiteres einige Seitentriebe stehen lassen. Den Tomatenausbruch als Jauchegrundlage für die Tomatenpflege als Jauche ansetzen oder als zusätzliches Mulchmaterial liegen lassen. Regelmäßige und vorbeugende Spritzungen mit einer Magermilch oder Molke(pulver) 1 : 10 oder bei Pilzbefall 1 : 5 durchführen. Die Wirkung kann durch die Beigabe von Knoblauchwasser (Knoblauch fein schneiden oder zerdrücken und mit heißem Wasser überbrühen und ziehen lassen) bedeutend verstärkt werden. Diese Pilzvorbeugung und Bekämpfung kann bei allen Gemüsen gemacht werden. Auch das Kartoffelkraut kann damit gepflegt werden. 27. ab 7 Uhr, 28, 29. bis 9 Uhr WURZEL Kartoffelkraut nur bei trockenem Wetter kontrollieren oder pflegen. Pflege mit obiger Brühe wiederholt machen. Selbstverständlich können auch die verschiedenen käuflichen Pflegemittel (Algenmittel, Steinmehl usw.) zur Pflege verwendet werden. Verwenden Sie regelmäßig den anfallenden Rasenschnitt als Mulch für die Bodenpflege. Fragen Sie ihren Nachbar um diesen „Abfall“. Bodenpflege und Ernährung des für uns kaum sichtbaren Bodenlebens ist die Voraussetzung für einen gesunden und vor allem ausgewogenen Humus. Aber es darf nur so stark aufgestreut werden, dass der Boden noch leicht sichtbar ist. Dann „lebt“ die Erde buchstäblich auf. Kartoffelreihen und auch andere Pflanzen niemals mit dem Gartenschlauch von oben wässern. Pflege und Aussaat von Rettich, Karotten, Randig und Rüben usw. Diese Wurzelgemüse mit etwas Holzasche oder Steinmehl einstäuben. Dies geht am besten mit einem alten Nylonstrumpf, der mit desem feinstäubigen Mehl versehen wird und durch leichtes Schütteln über den Pflanzen geschüttelt wird. Besonders das Steinmehl mit dem hohen Silikatanteil wird durch die Blattöffnungen aufgenommen und direkt in die Blattmasse zur Stärkung buchstäblich „eingebaut“. Mond absteigend; Aussaat/Pflege/Pikieren/Pflanzen von Herbst- und Wintergemüsen. Ernte von Bodenfrüchten 30. ab 13 Uhr, 31. bis 15 Uhr BLÜTE Aussaat/Pflege von Broccoli. Diese wertvolle Blütenpflanze eignet sich besonders für die Herbstkultur. Durch den „Blüteimpuls“ ist die Entwicklung etwas gedrungen und kommt nicht so schnell zu Blühen. Diese Pflanze hält auch kleine Fröste ohne Schaden aus. Ein ständiger Bodenmulch hält die Erde feucht und krümelig. Buschbohnen legen, dabei das Saatbaden mit Kamillentee nicht vergessen. Blumenpflege, bei Zucchini bei feuchtem Wetter nach der Befruchtung den Blütenkelch wegen der Fäulnis abnehmen. Pflege von Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Kamille und anderer blühender Wildund Küchenkräuter. Ernte nach Möglichkeit bei „Frucht“ oder „Blüte“ im aufsteigendem Mondstand. Es sind dies auch beste Verwertungszeiten, besonders bei der zuckersparenden Marmelade- oder Saftherstellung. 31. BLATT Wie am 24., 25.; Aussaat/Pikieren von Spätherbst- oder Wintergemüsen. Aussaat von frühem Spinat oder Mangold. Natur Aktuelle Gartentipps Salat als Balkonpflanze Balkonbesitzer können selbst auf engstem Raum ein Gärtchen mit einem vitaminreichem Gemüse anlegen. Während Blatt- und Pflücksalate ein halbschattiges Plätzchen benötigen, gedeihen Zucchini bei reichlich Sonne und Wasser besonders gut. Radieschen können Sie bereits nach ein paar Wochen ernten, wenn Sie auf genügend Abstand der Samenkörner achten und die Erde durch Besprengen mit einer Sprühflasche feucht halten. Eine leichte Bedeckung mit etwas Rasenschnitt hält auch im Balkonkästchen die Erde länger feucht und krümelig. Welke Salatblätter Welke Salatblätter müssen Sie nicht wegwerfen. Diese erholen sich sehr schnell wenn diese mit ein paar rohen Kartoffelschnitzen in kaltes Wasser gelegt werden. Sie können auch einen ganzen welken Salatkopf in solches Wasser einlegen und ein wenig Zitronensaft dazu geben. Nach etwa einer halben Stunde im Kühlschrank ist dieser wieder frisch. . Hohenems Kundmachung Verlautbarungen der Stadt Hohenems www.hohenems.at Auflage des Flächenwidmungsplanentwurfs für EKZ Widmung „Suterpark“ Kundmachung über die Auflage des Flächenwidmungsplanentwurfs für EKZ Widmung „Suterpark“. Die Stadtvertretung hat in ihrer 3. Sitzung am 29. April 2008 die Auflage des Flächenwidmungsplanentwurfs für die Grst. Nr.: 2389, 2392 und 2397/1 gemäß §21 Raumplanungsgesetz beschlossen. Während der Auflagefrist (21. Juli 2008 bis zum 29. August 2008) kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich die Flächenwidmungsplanänderung bezieht, zum Entwurf schriftlich oder mündliche Änderungsvorschläge erstatten. Der Flächenwidmungsplanentwurf liegt im Bauamt der Stadt Hohenems – Abteilung Stadtentwicklung und Verkehr – auf. (Dospa-Gebäude – Bahnhofstraße 1 – 1. OG) Auf Grund des Beschlusses der Stadtvertretung vom 26. Juni 2007 und des Genehmigungsschreibens der Vorarlberger Landesregierung vom 16. Juni 2008, Zl. VIIa-602.38, Eingang 28. Juni 2008, wird der Flächenwidmungsplan Stufe II der Stadt Hohenems entsprechend der im Stadtbauamt aufliegenden Plandarstellungen für 37 Grundstücke in Freifläche Sondergebiet geändert. Der Flächenwidmungsplan liegt im Stadtbauamt während den Amtsstunden zur Einsichtnahme auf. Die Verordnung der Stadtvertretung der Stadt Hohenems tritt mit Beginn des auf die Kundmachung folgenden Tages in Kraft. Kundmachung Änderung des Flächenwidmungsplanes Kundmachung der Stadt Hohenems über die Änderung des Flächenwidmungsplanes. Gemäß § 21 Abs. 6 und 7 Raumplanungsgesetzes in der Fassung LGBl.Nr. 39/1996 idgF, wird verordnet: Auf Grund des Beschlusses der Stadtvertretung vom 27. November 2007 und des Genehmigungsschreibens der Vorarlberger Landesregierung vom 11. Juni 2008, Zl. VIIa602.38, wird der Flächenwidmungsplan wie folgt geändert: GST-NR Gebiet 2069/3 Stadtteil Herrenried Widmungsänderung von in BK BK / EKZ 11 Kundmachung Auflage der Verordnung „Suterpark“ Kundmachung über die Auflage der Verordnung über die bauliche Nutzung für die Grundstücke 2389, 2392 und 2397/1 „Suterpark“. Die Stadtvertretung hat in ihrer 34. Sitzung am 3. Juli 2008 die Auflage über das Mindestmaß der baulichen Nutzung auf den Grst. Nr.: 2389, 2392 und 2397/1, gemäß §29 Raumplanungsgesetz, beschlossen. Während der Auflagefrist (21. Juli 2008 bis zum 29. August 2008) kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf den sich der Verordnungsentwurf bezieht, schriftlich oder mündliche Änderungsvorschläge erstatten. Der Verordnungsentwurf liegt im Bauamt der Stadt Hohenems – Abteilung Stadtentwicklung und Verkehr auf. (Dospa-Gebäude – Bahnhofstraße 1 – 1. OG) Der Flächenwidmungsplan liegt im Stadtbauamt während den Amtsstunden zur Einsichtnahme auf. Die Verordnung der Stadtvertretung der Stadt Hohenems tritt mit Beginn des auf die Kundmachung folgenden Tages in Kraft. Veranstaltung Treffpunkt Schlossplatz Am Samstag dem 26. Juli startet die diesjährige Reihe „Treffpunkt Schlossplatz“ mit „Bruce the voice“. Vor der malerischen Kulisse des Palasts und des Schlossbergs lassen sich mit viel Musik und Flair schöne Sommerabende verbringen. Schwerpunkt der diesjährigen Treffpunkt-Samstage liegt auf den 50er bis 80er Jahre, gemischt mit aktueller Musik. Den Beginn macht „Bruce – the Voice – Cradle“ kommenden Samstag. Gitarrenmusik vom Feinsten, gute Bewirtung und geselliges beieinander sein. Der Eintritt beim Treffpunkt Schlossplatz ist frei. Die Veranstaltungen finden nur bei guter Witterung statt. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr. Kundmachung Änderung des Flächenwidmungsplanes Kundmachung der Stadt Hohenems über die Änderung des Flächenwidmungsplanes Stufe II (außer dem Stadtteil Emsreute). Gemäß § 21 Abs. 6 und 7 Raumplanungsgesetzes in der Fassung LGBl.Nr. 39/1996 idgF, wird verordnet: . Hohenems 25. Juli 2008 7 Bruce the Voice tritt – bei schönem Wetter – am Samstag am Schlossplatz auf. Treffpunkt Schlossplatz 2008: 26. Juli 2. August 9. August 16. August 23. August 30. August Bruce the Voice Hems Harlem The Rubberneckers Name-Live The Spooners Rauschfrei Sabine Kratt und Frank Haun sind die Highlander-Sieger 2008. Eintritt frei Nur bei guter Witterung. Beginn: 19.00 Uhr Umwelt Messe auf der Hohenemser Alpe Süns Am Sonntag, dem 3. August, findet um 11.30 Uhr die traditionelle Alpsegnung und die Gedenkmesse für alle verstorbenen Älpler statt. Heuer gedenken wir im besonderen Paula Mathis, aus der Schuttannenstraße, die in jungen Jahren oft beim Säumen der Molkeprodukte mitgeholfen hat. Ebenso Franz Fenkart, aus der Steinstraße, der viele Jahre beim Viehtrieb auf die Hochalpen mitgewirkt hat. Im Weiteren gedenken wir Peter Zaggel, Alpweg, der mehrere Jahre als Hirte auf unseren Alpen tätig war. Sie alle waren mit den Alpen immer sehr verbunden. Die Alpmesse findet beim Sünser See, bei schlechtem Wetter bei der Alphütte statt. Für Speis und Trank ist gesorgt. Der Alpenausschuss der Emser Alpen lädt herzlich zur Teilnahme ein. dass sich „nur“ 440 Fahrer auf die Strecke machten, wo diese mit Regen, Nebel und Wasserstraßen zu kämpfen hatten. Den Sieg bei den Damen sicherte sich Sabine Kratt (GER) in 8:14 Stunden. Bei den Herren war der in Liechtenstein lebende Zillertaler Frank Haun auf der 219 km langen Strecke mit 7:14 Stunden der Schnellste. Er verwies den Vorarlberger Gerd Hagspiel auf den 2. Platz. Ab der Einfahrt ins Große Walsertal ließ Haun die Spitzengruppe stehen und holte bis ins Ziel 11 Minuten Vorsprung heraus. Die etwas kürzere Tour B (129 km) entschied bei den Damen die Deutsche Stefanie Bühler (4:59 Stunden) für sich, bei den Herren war der Vorarlberger Daniel Felder (4:07 Stunden) siegreich. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten rund 200 freiwillige Helfer. Bei der Startnummern- und Trikotausgabe, als Streckenposten, im Zelt bei der Bewirtung oder an den insgesamt 7 Verpflegungsstationen entlang der Strecke hatten sie alle Hände voll zu tun. Dazu kamen noch vier Polizisten auf Motorrädern und etliche Exekutivbeamte, die an der Strecke, auf der es gerade bei Regen und Nebel recht gefährliche Stellen gibt, für die Sicherheit der Radsportler sorgten. Bemerkenswert ist auch der wirtschaftliche Aspekt für Hohenems. Die vom ÖAMTC Radsportverein Hohenems seit nunmehr 34 Jahren durchgeführten Großveranstaltung brachte einige hundert Nächtigungen in Privatunterkünften, Pensionen und Hotels in Hohenems und Region. Sport Stadtkriterium: Morscher holt sich den Sieg Das Hohenemser Stadtkriterium fand im Vorfeld des Highlander-Radmarathons am Samstag, dem 19. Juli 2008 statt. In einem Starterfeld von 41 Fahrern, darunter ÖsterreichTour Sieger Thomas Rohregger (Elk-Haus Simplon Team) konnte der Vorjahressieger Harald Morscher seinen Erfolg wiederholen. In den insgesamt 72 Runden übernahmen zuerst die Fahrer aus Deutschland, allen voran Martin Kiechle und Jürgen Sport Highlander 2008 Trotz des zeitweise schlechten Wetters traten 440 am Sonntag beim „Highlander 2008“ statt den angemeldeten 756 Fahrern am Schlossplatz an den Start. Es siegten Sabine Kratt und Frank Haun. Am Start in Hohenems goss es wie aus Kübeln. Nicht verwunderlich, . Hohenems 25. Juli 2008 Sport 8 Int. Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde Am Sonntag, dem 27. Juli 2008, findet bei der Rheinfähre die internationale Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde statt. Die bereits zur Tradition gewordene Schau, zu der Hundesportfreunde und Aussteller aus ganz Europa erwartet werden, beginnt Sonntagmorgen um 9 Uhr. Den Ehrenschutz der Veranstaltung haben Bürgermeister DI Richard Amann und Vizebürgermeisterin und LAbg Monika Reis, sowie der Präsident des Vorarlberger Sportverbandes Ing. Hans Ludescher übernommen. Die Ortsgruppe SVÖ Rhein Hohenems lädt herzlichst zu dieser Veranstaltung ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Weitere Informationen unter Tel. 0664 5360086. Die ersten Drei des Stadtkriteriums. Kotulla (beide RSC Kempten) die Führung, doch der Routinier Harald Morscher holte Punkt für Punkt auf und sicherte sich in einem packenden Finish den 2. Sieg in Folge in Hohenems. Zweiter wurde Martin Kiechle, gefolgt vom Hohenemser Nachwuchstalent Matthias Brändle (Ista-Continental Team), der vor heimischem Publikum eine beeindruckende Vorstellung ablieferte. Chronik Dank an die Reutener Die Zeit schreitet stetig voran und mit dem Anschluss der Emser Reute an das öffentliche Bussystem hat sich ein Leser ein paar Gedanken gemacht und einen kleinen privaten Rückblick gewagt. Kraftfahrzeuge haben das menschliche Leben bewegt, und das nicht nur physisch. Im Jahre 1938 nahm das erste Motorrad Einzug in die Emser Reute, 1946 der erste Traktor und 1948 der erste Jeep mit der ersten Autofahrerin. Seit dem es Kraftfahrzeuge gibt besteht auch die Tradition der Mitfahrgelegenheit. Sammelplatz dieser stellte das alte Rathaus dar, an dem man sich traf, wartet und immer recht flott mitgenommen wurde. Nun, da der öffentliche Bus Einzug in die Hohenemser Reute genommen hat soll dieser nicht nur die Mobilität erhöhen und den Verkehr verringern, sondern auch ein Ort des Zusammentreffens sein. Das gemeinsame Fahren soll wie bei den Mitfahrgelegenheiten auch im Bus Anlass zu einem kleinen Plausch unter den Reutenern sein. Ein Dank an die Reutener, für welche die Mitfahrgelegenheiten immer eine Selbstverständlichkeit darstellte und deren Hilfsbereitschaft das Gemeinschaftsgefühl gestärkt hat. Am Sonntag findet die Bodenseezuchtschau statt. Vereine Seniorenring Hohenems Aktiv Die Frühjahrsveranstaltungen des Seniorenrings Hohenems waren dieses Jahr recht abwechslungsreich. Mitte Mai ging die Fahrt mit dem Bus in den vorderen Bregenzerwald nach Buch zum Biobauer Martinshof. In zwei Gruppen zu je 25 Personen führte uns Herr Martin durch den Betrieb. Die Erläuterungen während des Rundgangs machten deutlich, wie sich der Betrieb im Verlauf der Zeit zum umfassenden Anbieter von Naturprodukten entwickelte. Abgerundet wurde der vollends gelungene Ausflug mit einer gemütlichen Einkehr in Alberschwende. . Hohenems 25. Juli 2008 Vereine 9 Hundefreunde in Monza erfolgreich Die Internationale Agility-Juniorenmeisterschaft ist das weltweit hochrangigste Turnier für Jugendliche. Die Hundefreunde Hohenems konnten ihre Erfolgsserie fortsetzen, Judith Fenkart erhielt die Silbermedaille. Die 7. Internationale Agility-Juniorenmeisterschaft wurde diesmal in Monza/ Italien veranstaltet. Nicht weniger als 250 Teilnehmer aus 14 europäischen Ländern trafen sich, um sich in spannenden Wettkämpfen zu messen. Mit dabei waren auch 14 junge Hundesportlerinnen und Hundesportler aus Vorarlberg. Die Hundefreunde Hohenems wurden von zwei jungen Sportlerinnen vertreten: Sissi Mathis mit Dinah und Judith Fenkart mit Amy. Beiden gelang es mit guten Läufen im internationalen Starterfeld mitzuhalten. Sissi belegte schließlich in der Einzelwertung in der Klasse Large den 17. Platz, im Mannschaftswettbewerb erreichte sie mit drei weiteren Startern aus dem Ländle den 6. Platz. Judith kam in der Gesamtwertung mit der Vorarlberger Mannschaft in der Klasse Small ebenfalls auf den sechsten Platz. In der Einzelwertung lag sie nach dem ersten Lauf auf dem 4. Platz – der idealen Angriffsposition. Mit einem Superlauf im zweiten Durchgang belegte sie schließlich in der Gesamtwertung den zweiten Platz hinter der Tschechin Andrea Pisarikova. Mit mehr als drei Sekunden Rückstand folgte auf Platz drei Tim Steenbeke aus Belgien. „Für unseren Verein ist das wieder ein Top-Ergebnis“, freuen sich die Trainer, Monika Fenkart und Horst Seethaler. Die Hundefreunde Hohenems nahmen bisher viermal bei der Internationalen Agility-Juniorenmeisterschaft teil und standen bisher jedes Mal auf dem Stockerl: 2005: Baden bei Wien/ Österreich: 3. Platz: Katrin Fenkart mit Felix, Mannschaft Medium 2006: Ostrava/ Tschechien: 3. Platz: Katrin Fenkart mit Felix, Einzel Medium 2007: Oostende/ Belgien: 1. Platz: Katrin Fenkart mit Amy, Einzel Small 2008: Monza/ Italien: 2. Platz: Judith Fenkart mit Amy, Einzel Small Judith und Sissi freuen sich schon: „Nächstes Jahr findet die Agility-Juniorenmeisterschaft in Ungarn statt und wir wollen unbedingt dabei sein. Weitere Informationen unter: www.hundefreunde-hohenems.at Mit einem gemütlichen Hock wurde die Sommerpause eröffnet. Ein weiterer Höhepunkt war der Tagesausflug zum Degersee. Mit zwei Bussen machten sich die Seniorenringmitglieder auf, den Degersee im Landkreis Tettnang zu erkunden. Als Überraschung gab es bei der Ankunft am schönen Seeufer einen Sektempfang. Anschließend wurde bei herrlichem Wetter im Garten des Seegasthofes zu Mittag gegessen. Allzu schnell verging die Zeit beim gemütlichen Hock, denn die Weiterfahrt führte die Reisenden alsbald nach Krumbach zum Toni. Bei Speis und Trank mit viel Musik und Gesang klang der Ausflug im passenden Rahmen aus. Wanderung Zu einer Wanderung brach eine starke Abordnung wanderfreudiger Senioren mit dem Bus nach Viktorsberg auf, wo zwei Wanderwege zur Auswahl standen (Almeinalpe u. Sportplatz). Bei strahlendem Sonnenschein genossen die munteren Senioren die gesunde Natur unserer schönen Heimat. Nach der Wanderung wurde im Gasthaus „Frohe Aussicht“ eben diese schöne Aussicht ins Rheintal genossen. Seniorenringabschluss vor der Sommerpause Wie alljährlich, wurde die Sommerpause beim Biobauer Toni im Schütz eröffnet. Es wurde nach der Ankunft Kaffee und Kuchen unter einem schattigen Nussbaum serviert. Bei gemütlicher Atmosphäre tauschten die Senioren letzte Urlaubspläne aus, bevor dann das Abendessen in Form von saftigem Beinschinken mit Kartoffelsalat serviert wurde. Für Stimmung sorgte der schon bestens bekannte Fraxner. Als kulinarische Überraschung gab es für die muntere Gruppe noch die bekannten „Schof-Leberle“ von Toni, pikant zubereitet. Der Fahrradausflug nach Lustenau bildete den letzten Punkt des Frühjahrs- und Sommerprogramms. Unermüdliche Senioren starteten mit dem Fahrrad zu einem Frühschoppen im Rohr in Lustenau. Ein Dankeschön für die geleistete Arbeit gebührt dem gesamten Ausschuss. Das Programm für den Herbst ist bereits erstellt. Es ist zu hoffen, dass für jeden wieder etwas Interessantes und Gemütliches geboten werden kann. Die Emser Hundefreunde waren in Monza erfolgreich. . Hohenems Rathaus 25. Juli 2008 Kultur 10 Sanierung der Schuttannenstraße Im Auftrag der Stadt Hohenems wurde in den letzten Wochen der erste Abschnitt der Schuttannenstraße mit einer Asphalttragschichte versehen. Aufgrund der hohen Instandhaltungskosten, der Staubbelastung und des sehr intensiv geführten Winterdienstes wurden die ersten 350 Meter asphaltiert. Wie es sich schon in den ersten Tagen gezeigt hat, ist eine wesentliche Verbesserung der Zufahrt eingetreten. Die Stadt Hohenms bedankt sich beim Planungsbüro Breuss, bei der ausführenden Firma Allbau und bei den betroffenen Grundstückseigentümern. . Nachkommentreffen in Hohenems Anlässlich des Nachkommentreffens der jüdischen Gemeinde in Hohenems, werden die Familien(n), deren Geschichte einst eng mit jener von Hohenems verknüpft war, einführend vorgestellt. Familie Brunner sowie Familie Burgauer zeichneten sich sowohl durch kaufmännisches Geschick, als auch durch soziales Engagement aus und stärkten dadurch auch die Stadt Hohenems. Sie sind zwar nicht mehr hier ansässig, haben jedoch nie gänzlich den Bezug zum Ort ihrer Vorfahren verloren. Familie Brunner Vorfahren der Familie Brunner, damals unter dem Namen Wolf wanderten schon im 17. Jh. aus Süddeutschland nach Vorarlberg ein. Sie lebten als eine der drei angesehensten Familien in Sulz, bis sie beim „Raubzug von Sulz“, bei dem alle jüdischen Häuser überfallen, ausgeraubt und zerstört wurden, nach Hohenems flohen. Die Nachkommen Heinrich (1784 – 1867) und sein Bruder Arnold Wolf (1791 – 1838) brachten es als Metzger und Viehhändler wieder zu bescheidenem Wohlstand. 1813 nahm die Familie den Namen Brunner an. Heinrichs Söhne entwickelten sich im Laufe des 19. Jh. zu bedeutenden Großindustriellen. Ihr Wirkungsgebiet war vor allem Triest, wo sie Textilware, vor allem Schweizerware, handelten und in Baumwolle investierten. Sie gehörten zu den Mitbegründern der Versicherungen Generali und der Riunione Adriatica di Sicurtà. Marko Brunner (1813 – 1888) übernahm die Brunner’sche Handelsvertretung in St. Gallen, hielt sich aber, als jüdischer Gemeinderat in Hohenems auf. Aus seiner Handelsvertretung entwickelten sich eine der ersten schweizerischen Privatbanken, die nach dem Rückzug Markos sein Sohn Lucian übernahm. Auch wenn die Brunners schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts Hohenems verlassen hatten, so schienen sie sich doch noch nie ganz von Hohenems als Ort ihrer Herkunft lösen zu können. Das so genannte „Brunnerhaus“ blieb noch bis in die Fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts im Besitz von Nachkommen. Von 1945 bis 1954 wurde das Haus von Displaced Persons bewohnt – die in dem einst stolzen Bürgerhaus ein Rabbinerseminar, Beth Shmuel, einrichteten. Im Jahr 1956 verkaufte die Erbengemeinschaft dann das Brunnerhaus an eine Hohenemser Familie. Durch einen Brand in den siebziger Jahren schwer zerstört und nur notdürftig wieder aufgebaut, fristete das Brunnerhaus ein eher trauriges Dasein. Nun entsteht an dieser Stelle ein Appartementhaus und ein Restaurant, das den Namen Brunner weiter tragen wird. Die Brunners haben ihre Wurzeln in Hohenems nie vergessen, und besuchten auch nach dem Verkauf des Brunnerhauses den Ort. Schon bei der Eröffnung des Museums 1991 waren Nachkommen der Brunner Familie dabei. Allen voran Felix Jaffé, der auch der Initiator des ersten Nachkommentreffens in Hohenems 1998 wurde und das Museum mit seinen genealogischen Forschungen unterstützt. Die Brunners, mehr als 280 Nachkommen in aller Welt, veranstalten seit den 1990er Jahren immer wieder eigene Familientreffen. Der Straßenabschnitt vor . . . . . . und nach der Sanierung. . Hohenems 25. Juli 2008 Soziales 11 Heute leben Nachkommen der Familie Brunner in Australien, Österreich, Belgien, England, Frankreich, Israel, Italien, Spanien, der Schweiz, und den USA. Familie Burgauer Eine weitere recht erfolgreiche Familie stellt die der Burgauer dar. Die Familiegeschichte in Hohenems begann mit Benjamin Burgauer (1741 – 1796), der 1773 aus der vorderösterreichischen Herrschaft Burgau bei Augsburg nach Hohenems einwanderte. Benjamin Burgauers Sohn Mayer (1781 – 1862) war zunächst im Hausierhandel tätig, weitete jedoch sein Geschäft bald im Textilhandel aus, besonders in St. Gallen, wo sich Hohenemser Kaufleute schon seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts engagierten. Seine Erbschaftsurkunde zeigt, dass er zu bescheidenem Wohlstand und Grundbesitz gelangt war. Doch der entscheidende Sprung kam in der dritten Generation: Während zwei seiner Söhne schon vor 1860 in die USA emigrieren (ihre Spur verliert sich amerikanischen Bürgerkrieg) gründen seine beiden anderen Söhne, Adolf und Berthold Burgauer, 1860 die Handelsfirma Burgauer & Co und bald auch eine mechanische Weberei und Stickerei in St. Gallen. Ihre Fabrikation für Vorhangstoffe, sollte bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts bestehen und am Erfolg der St. Galler Textilindustrie teilhaben. 1876 hatte Adolf Burgauer als erster Jude in St. Gallen das Bürgerrecht bekommen und machte sich nun für die Bildung einer jüdischen Gemeinde in St. Gallen stark. Die Familie Burgauer verlegte ihren Lebensmittelpunkt nun vollends nach St. Gallen. Ihr Haus in Hohenems fiel an die Jüdische Gemeinde und wurde durch eine Stiftung zum Armenhaus eingerichtet. Die Familie ist heute weit verzweigt. Eine umfangreiche genealogische Forschung am Institut für Zeitgeschichte in Innsbruck aus dem Jahr 2006/2007 brachte zu Tage, dass mindestens 130 Nachkommen, tätig in den verschiedensten Berufen, heute in der Schweiz und in Liechtenstein, in Deutschland, den USA und in Südamerika (hauptsächlich in Argentinien) leben. Zu Hohenems sind Kontakte einzelner Burgauer Nachkommen nie ganz abgebrochen. Besonders aktiv beteiligt ist die Familie seit 1954 am Erhalt des Jüdischen Friedhofs in Hohenems, der durch einen Verein mit Sitz in der Schweiz getragen wird. Die Einrichtung des Jüdischen Museums hat diese Bande weiter mit Leben erfüllt. Nachkommen der Burgauer nehmen regen Anteil am Geschehen im Jüdischen Museum, haben mit Informationen, mit Objekten und Dokumenten ihrer Familie auch zur neuen Dauerausstellung entscheidend beigetragen. Italien-Feeling für SeneCura-Reisegruppe in Gatteo Mare Eine Urlaubswoche in Italien verbrachten 6 BewohnerInnen des Sozialzentrums SeneCura Hohenems und Herrenried. Das Ziel der Reisegruppe war der erholsame Badeort Gatteo Mare an der italienischen Adriaküste. Nach intensiven Planungen und Vorbereitungen ging es von Hohenems in Richtung sonniger Süden. Herzlich empfangen wurden sie nach sieben Stunden Fahrt im Hotel Principe von der Familie Cesare. Die Urlauber besuchten typisch italienische Märkte und genossen das Baden und Sonnen an den sauberen Stränden Gatteo Mares in vollen Zügen. Frau Kloser, Bewohnerin des SeneCura Sozialzentrums Herrenried, schwärmt noch heute: „Das maritime Klima ist herrlich und erst die traditionelle und vielfältige italienische Küche „a la nonna“, mit der uns Mama Cesare jeden Tag verwöhnt hat. Ein Glas „vino di casa“ machten das Italien-Feeling perfekt.“ Gatteo Mare ist seit den 20-er Jahren beliebt als Sommerfrische und bietet kulturelle und unterhaltende Veranstaltungen. Sonnenschein und Temperaturen bei 25 Grad sorgten bei der Senecura-Reisegruppe für beste Stimmung. Ein Ausflug ins schöne Cesenatico, eine abenteuerliche Tretboot-Ausfahrt, unzählige Jasser-Partien und das Bummeln durch die italienischen Gassen und Geschäfte, machten den Urlaub für sie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die perfekt organisierte Reise war für die BetreuerInnen sowie die BewohnerInnen eine willkommene Abwechslung, an die sie noch lange zurückdenken werden. Eine SeneCura-Reisegruppe genoss Urlaub in Italien. . Hohenems Veranstaltung 25. Juli 2008 12 Radwandertag Die FPÖ Hohenems hat im Juni ihren traditionellen Radwandertag durchgeführt. Unter der Organisation von Vergnügungsobmann Manfred Riegler nahmen 32 Vereinsmitglieder an der 15 km langen Strecke teil. Aufgrund schlechter Witterung wurden 3 Zwischenstops eingelegt und die Teilnehmer kulinarisch verwöhnt. Unsere Jubilare der Woche 28. 7. 1925 29. 7. 1935 Reinhilde Giesinger, Rudolf-von-Ems-Str. 7a Dr. jur. Sieghard Jäger, Fischerweg 5 Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 1. Jahresgedenken an unseren Sohn Gerd, von: Erna und Willi Holler L 20,–. • Zum Gedenken an Lorenz Amann, von: Mitzi und Familien L 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Fam. Irmgard und Walter Brändle, Lustenauer Str. 5 L 15,–, Sandra und Felix Künz, Hard L 15,–, Manfred und Erika Robausch L 15,–, Rösle Mathis, Schillerallee 6 L 10,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Ihler L 15,–, Karl Bloder L 15,–, Christl Märk L 50,–, Florian Ölz L 10,–, Josefine und Friedrich Glieder, Rheinfähre 33 L 15,–, Paul und Beate Karu L 20,–, Regine und Thomas Peter L 50,–, Fam. Esther und Arno Gächter, St.-Anton-Straße 7 L 10,–, Ilse und Alfons Kemter L 10,–, Irma Amann, K.-Josef-Straße 26 L 10,–, Anni und Erich Schnetzer, Mauthausstraße 12 L 15,–, Fam. Anton und Sigrid Hammerer L 15,–, Gerda Waibel, Schillerallee 6 L 20,–, Lore Prutsch L 20,–, Mathilde, Eugen, Georg und Anneliese mit Familien L 50,–, ÖVP Hohenems, Hatangergasse 10 L 100,–. Auch NR-Abgeordneter Bernhard Themessl war live dabei. Jubilare Diamantene Hochzeit Am 16. Juli feierten Irmgard und Karl Klien, wohnhaft in der Rheinstraße 1, ihre Diamantenen Hochzeit. Bürgermeister Amann gratulierte. Rotes Kreuz Hohenems • Zum Jahresgedenken an Lorenz Amann, von: Mitzi mit Familien L 20,–. • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Marton L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Elisabeth Märk, Bahnhofstraße L 20,–, Fam. Karl und Lore Diem, Rheinfähre 14 L 15,–, Emma Amann L 15,–. • Zum Gedenken an Rudolf Reis, Mehrerauerstraße 36, Bregenz, von: Jahrgang 1928 Hohenems, unserem treuen Mitglied L 75,–. Den 90. Geburtstag feierte Elise Vogel, wohnhaft in der Kaiser-Franz-Josef Straße 62, am 17. Juli. Sie erhielt von Bürgermeister Amann einen Geschenkskorb. Vorarlberger Krebshilfe • Zum 1. Jahresgedenken an unseren Sohn Gerd, von: Erna und Willi Holler L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Christl, Beate und Cornelia mit Familien, unserem Gatten, Papa und Schwiegervater, in liebevoller, dankbarer Erinnerung L 100,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Fam. Reinhold Isser, Tugstein L 15,–, Priska Mathis mit Familie L 15,–, Dietlinde Babutzky, K.-Josef-Straße 8 L 15,–. . Hohenems 25. Juli 2008 13 Berichtigung einer Spende: • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Anton und Erna Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–. Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Familien Duelli L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Familien Duelli L 15,–, Mathilde, Eugen, Georg und Anneliese mit Familien L 50,–, Fam. Fritz Winsauer, Semmelweisstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Meusburger, Koblach, von: Familien Duelli L 15,–. Bergrettung Hohenems • Zum Jahresgedenken der lieben Eltern, Anna und Alfons Blenke, von: Fam. Manfred Blenke L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Fam. Reinhard und Annelies Amann L 20,–. Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Christl, Beate und Cornelia mit Familien, unserem Gatten, Papa und Schwiegervater, in liebevoller, dankbarer Erinnerung L 100,–, Georg und Bernadette Nigg L 50,–, Insp. Wolfgang Karlinger L 20,–, Harald und Martina Moosbrugger L 10,–, Irmgard Drexel und Karl Moldaschl L 20,–, Christine Schifferl L 30,–, Edi und Gerlinde Lusser L 20,–, Herta und Michael Rüdisser, Th.-Körner-Straße 24 L 15,–, Helmut und Pia Winkel, Witzkestraße 12 L 20,–, Isolde und Evi Fussenegger L 10,–, Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–. Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Helmut Fussenegger, Bauerweg 6a L 20,–. Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Hans und Sylvia Ludescher, Radetzkystraße 31c L 15,–, Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 L 10,–, Fam. Hildegard und Werner Mathis, Roseggerstraße 13b L 20,–. Kapelle St. Anton • Zum 1. Jahresgedenken an meine Tochter Barbara Stimpfl, von: deiner Mama L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Thomas Seifert mit Angehörigen L 30,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Reinhilde Grabher, Schlossplatz 1 L 15,–, Maria Demuth L 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Fam. Josef Demuth L 20,–. Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Karl-Heinz Rüdisser L 20,–, Marlene Bereuter L 20,–, Martin und Heike Riedesser L 40,–, Agnes und Hubert Brotzge L 20,–, Elisabeth und Karl Bitschnau L 20,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Konrad und Veronika Jaud L 10,–, Walter und Hildegard Drexel L 15,–, Isolde Hämmerle L 20,–, Regine Felder, R.-KochStraße 5 L 20,–, Fam. Gebhard und Hilda Wolfgang L 20,–, Karl und Hedwig Klien mit Familie, Klienstraße 6 L 30,–, Fam. Siegfried und Maria Eisele, Diepoldsauer Straße 21 L 40,–, Alfons und Renate Klien, Paradiesgasse 5 L 15,–, Rita Aberer L 20,–, Rudolf Frei, Grillparzerstraße 3 L 15,–, Gertrud und Josef Mathis, Reutestraße 31 L 10,–, Fam. Horst Sezeller, Tugsteinstraße 5 L 15,–, Lydia Mathis L 15,–, Hans Reis, R.-Koch-Straße 1 L 20,–, Fam. Claudia und Winfried Peter, Defreggerstraße 10 L 15,–. St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Martha Amann, R.-v.-Ems-Straße 7 L 15,–, Zita Machalek L 15,–, Dr. Huchler Günter und Hella L 20,–, Sandra und Bernhard Nitz L 20,–, Peter und Maria Martinek mit Familie L 50,–, Gabi und Horst Kogler L 10,–, Marianne und Norbert Reis L 20,–, Olivia Walch, Gerhard und Marlies L 20,–, Sabine und Markus Amann mit Lisa und Julia L 20,–, Dieter und Carin Martinek L 20,–, Heinrich Thaler mit Familie L 20,–, Hubert Mathis und Fam. Ruth Kraxner L 10,–, Marlen und Georg Rohrer L 50,–, Bürgermeister DI Richard und Anni Amann L 50,–, Paula L 10,–, Arnold und Monika Hämmerle L 20,–, Agnes und Sieghard Jäger L 30,–, Reinhilde und Emil Bertsch L 20,–, Anni und Walter Wäger L 20,–, Annemarie Jost und Familie L 50,–, Kuno und Frieda Wehinger, Lustenauer Straße L 10,–,Fam. Hugo Burtscher, Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Guntram Reis, Blumenstraße 8 L 20,–. Hilfswerk der Stadt Hohenems • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Christl, Beate und Cornelia mit Familien, unserem Gatten, Papa und Schwiegervater, in liebevoller, dankbarer Erinnerung L 100,–, Hermann Dorn L 20,–, Hubert und Hannelore Witzemann L 50,–, Irene Fischer L 20,–, Walter Reis L 20,–, Franz und Ilse Bosek L 20,–, Heike und Christian Jäger L 10,–, Gretel Höfle L 20,–, Margit Nosko, Irene Fischer, Elke Spiegel und Karoline Bodemann L 100,–, Dani und Gabi Niederhauser, Buchs L 50,–, Migga und Bruno Rohrer, Conny Schrepfer, Sandro und Timo L 50,–, Ursula und Willi Kainz L 20,–, Gertrude Klien, Wichnergasse 2 L 15,–, Kollegium der Volksschule Markt, Hohenems L 200,–, Fam. Regina und Günter Sandholzer, Fridolinweg 6 L 15,–, Gerfried und Annemarie Jost L 15,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Margit und Paul Hilbert, Hangweg 10 L 20,–. . Hohenems 25. Juli 2008 Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at 14 A.-Kauffmann-Straße 20 L 20,–, Hugo und Wilma Summer, Achstraße 10, dem lieben Freund und Chorleiter L 20,–, Annelies Mathis, Goethestraße 5 L 15,–, Fam. Franz und Günter Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 20,–, Norbert und Erna Werle mit Elisabeth und Günter und Oma L 100,–, Fam. Irmgard und Dieter Öhe L 15,–, Fam. Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–, Kirchenchor St. Konrad, unserem geschätzten Chorleiter L 100,–, Jahrgang 1946 L 70,–. Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 26. Juli: Hl. Joachim und Hl. Anna 18.00 Vorabendmesse mit Fahrzeugsegnung Sonntag, 27. Juli: 17. Sonntag im Jahreskreis Christophorus-Sonntag; Opfer für die MIVA 8.00 Messfeier mit Fahrzeugsegnung 10.00 Familiengottesdienst mit Fahrzeugsegnung Montag, 28. Juli: 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 29. Juli: Hl. Marta von Betanien 8.00 Messfeier Mittwoch, 30. Juli: Hl. Petrus Chrysologus 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 31. Juli: Hl. Ignatius von Loyola 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 1. August: Hl. Alfons Maria von Liguori 8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 2. Juli: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard; Marien-Samstag; Caritas August-Sammlung 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Sonja und Herbert Demuth, Lustenauer Straße 28 L 20,–, Josef und Anna Marlovits L 15,–, Fam. Irmgard und Walter Brändle, Lustenauer Straße 5 L 15,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Rosmarie und Manfred Salzmann L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Lore und Sandra Gigerl, dem lieben Nachbarn L 100,–, Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 10,–, Marianne und Rembert Zortea L 20,–, Reinhilde Giesinger und Fam. Banzer L 40,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 26. Juli: Hl. Joachim und Hl. Anna 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 27. Juli: 17. Sonntag im Jahreskreis Christophorus-Sonntag mit Opfer für die MIVA Stundenbuch 1. Woche 1.1 Kön 3,5.7–12 Lesungen: 2. Röm 8,28–30 Evangelium: Mt 13,44–52 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 28. Juli: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 29. Juli: Hl. Marta von Betanien 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 30. Juli: Hl. Petrus Chrysologus 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 31. Juli: Hl. Ignatius von Loyola 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 1. August: Hl. Alfons Maria von Liguori 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 27. Juli: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn Das Pfarramt in Dornbirn ist in der Urlaubszeit von 21. Juli bis 8. August 2008 – Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr für Sie erreichbar. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Vereinsanzeiger Alpenverein: Bei unserer nächsten Wanderung (am 30. Juli) möchten wir den Riedkopf (ab Gargellen) besteigen. Es besteht die Möglichkeit, die Seilbahn auf den Schafberg zu benützen. Gästen sind herzlich willkommen. Abfahrt um 7.30 Uhr ab Parkplatz Neue Post. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei Klien Hans, Tel. 05576 72942. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. . Hohenems 25. Juli 2008 15 Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika Kauffmannstr. 6, Tel. 05576 42431, Fax: 05576 424314; Sprechstunden: Mo–Mi–Fr 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Tel. 0664 9161710 (Handy) oder während den Bürozeiten Montag bis Donnerstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 05576 73277501, Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944. Pensionistenverein: Unser Sommerfest findet am 6. August im VfB-Clubheim um 14.00 Uhr auf der Sommerterrasse statt. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Auf Euer Kommen freut sich der Ausschuss. Für die Musik bitten wir um freiwillige Spenden. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Claudia Kadur Mo-Fr, 10-11 Uhr und 18-19 Uhr, Tel. 0650 5610801 Seniorenbund: Tagesausflug – Dienstag, 12. August nach Jungholz, die Perle Tirols. Jungholz gehört zum Tannheimertal und liegt am Fuße des Sorgschrofens, umgeben vom Allgäu, auf einer sonnenreichen Terrasse. Fahrpreis: u 22,50. Wir laden alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe herzlich ein. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss 29. Juli 2008. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 7032563. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen ˘ türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. VfB: Der VfB Hohenems sucht engagierte Jugendtrainer (U14), Kinderfußballtrainer (U10 und Fußballkindi) für die kommende Saison. Wenn dich die Nachwuchsarbeit begeistert und du Lust hast, bei dem neuen Nachwuchskonzept von Tamas Tiefenbach einen Beitrag zu leisten, dann melde dich: Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 oder gerd.waeger@vfb-hohenems.at. Welt-Laden: Jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt! In unserem Schaufenster in der Marktstraße können Sie einige unserer Produkte sehen und im Welt-Laden einkaufen. Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:09 Uhr 909.52 KB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 1. AUGUST 2008 NR. 31 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Götzis Im Rahmen des „Jonas-Hock“ wird am Junker-Jonas-Platz von der Musikkapelle Innwälder Inntalermusik aus dem Bregenzerwald geboten. Bei Schlechtwetter am darauffolgenden Sonntag. Eintritt frei! Freitag, 1. August 2008, Junker-Jonas-Platz Altach Familientag am Kumma: Fahrt mit dem „Rhibähnle“ zum Museum „Rhein-Schauen“, Bademöglichkeit beim Bruggerloch. Anmeldung und Infos bei Bianca Trebisch, Telefon 05576 7178-18, bianca.trebitsch@altach.at vom 4. – 22. August Freitag, 15. August 2008 Aktivsommer 2008 Hohenems Kommenden Montag ist es endlich so weit: Das Hohenemser Sommerferienprogramm „Aktivsommer 2008“ startet in der Turnhalle Herrenried mit Handball und einem Workshop „Tiere aus Draht“ in der Hauptschule Herrenried. Weiter gehts mit Apothekenlabor, Wasserspielen oder Retten wie bei Baywatch. Den Nibelungen wird großer Raum eingeräumt, und „Drachen haben nichts zu lachen“ wird in der Bücherei über die Bühne gehen. Ob Kochlöffelbande, Töpferkurs oder Waldgeheimnis, Kunst mit Lichtkörpern und -objekten und vieles mehr – der Aktivsommer 2008 ist für Hohenemser Kinder immer ein Gewinn. Mehr auf www.hohenems.at Koblach „Hof-Markt“ bei der Mosterei Gerold Amann. Samstag, 2. August 2008, 11.00 – 16.00 Uhr Mäder Die kostenlose Rechtsberatung im August entfällt. Nächster Termin: 3. September 2008 Matinee zum Wahlsonntag Der Chor „Gegenstimmen“ aus Wien gastiert in der Schweiz und am 28. September 2008, in Hohenems. Das 35-köpfige Ensemble präsentiert inszenierte Musik zum Thema Arbeit. „Die Arbeit ist gebenedeit unter den Plagen. Sie ist zu leisten und nicht bloß zu ertragen“. Es geht um die beinharte Realität der Arbeitswelt – von Sisyphos bis zu den neuen Selbständigen. Diese veränderten Bedingungen waren es, die zur Komposition einer „Kantate zur Arbeit“ drängten. Chorsprecher Hans Hornbostel: „Die alten Arbeiterlieder gegen den Kapitalismus passen nicht in die neue Welt des neoliberalen Wirtschaftsdarwinismus. Die Probleme haben sich geändert, und wir reagieren darauf.“ Stell dich ein Eine Kantate zur Arbeit Sonntag, 28. September, 10.30 Uhr, Sulzer Saal Die Gegenstimmen stellen dar, was man sich unter Sisyphos garantiert nicht vorstellt. Sie zeigen, wovor sich jede/r StellenbewerberIn fürchtet. Und sie lassen Lücken, wo es noch keine Antworten gibt. Eintritt frei, freiwillige Spenden für eine caritative Organisation. www.hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.31 1. August 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 5 Seite 13 Seite 21 Seite 24 Seite 29 Seite 32 Seite 69 Kalender 32. Woche Sonnen-Aufgang 6.02 Uhr Sonnen-Untergang 20.51 Uhr s Montag 4. 8. Johannes M. V., Rainer, Sigrid d Dienstag 5. 8. Kirchw. S. Maria Maggiore; Oswald d Mittwoch 6. 8. Verklärung d. Herrn; Hermann, Gilbert f Donnerstag 7. 8. Sixtus, Kajetan, Afra, Konrad, Juliana f Freitag 8. 8. Dominikus, Hedwig, Hartwig, Koloman f Samstag 9. 8. Theresia Benedicta v. Kr.,Hadumar g Sonntag 10. 8. Laurentius, Astrid, Philomena, Erich Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Wiedersehen in Hohenems Ab diesem Donnerstag sind mehr als 130 Nachkommen jüdischer Familien aus Hohenems hier zu Gast. Diese Reunion – die zweite, welche das Jüdische Museum nach einem ersten großen Treffen 1998 veranstaltete – wird Menschen aus der ganzen Welt hier zusammenführen. In Gesprächen und Workshops bietet diese Zusammenkunft Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und die Geschichte der Stadt auch internationalen Gästen bewusst zu machen, deren Vorfahren einst hier lebten und die Entwicklung von Hohenems im Großen wie Kleinen mitbeeinflussten. Es ist ein Verdienst des Jüdischen Museum, nicht nur durch die Museumsarbeit und Forschung Impulse zu setzen, sondern auch durch eine intensive Vernetzung und Veranstaltungen weit darüber hinaus zu gehen, Antworten zu geben wie auch Fragen zu stellen. Ich wünsche dem Projekt alles Gute und allen Gästen einen interessanten wie anregenden Aufenthalt in Hohenems. Günter Linder Kulturstadtrat von Hohenems Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Das Wetter Sommerlich, örtlich Gewitter Am Donnerstag wird es sonnig, schwül und bis zu 29 Grad warm. Nachmittags steigt das Gewitterrisiko vorübergehend auf 40 %. Am Freitag breiten sich nach sonnigem Start teils kräftige Schauer und Gewitter aus, die Abkühlung bringen. Samstag und Sonntag gibt es neben sonnigen Abschnitten einzelne Regenschauer. Die Höchsttemperaturen liegen am Wochenende bei rund 24 Grad. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz-Pinggera Der Mond 1. August: Neumond. Ab 2. August: Zunehmender Mond, unter sich gehend. 1. und 2. August: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 1. August: günstiger Zeitpunkt für Nagelpflege und Fasten. 1. bis 5. August: guter Zeitpunkt zum Haare schneiden. 3. bis 7. August: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. . Allgemein Notdienste und Serviceinformationen Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 2. August 2008 und Sonntag, 3. August 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Mittwoch, 6. August 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 7. August 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 31. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 1. August 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Montag, 4. August 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Dienstag, 5. August 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 6. August 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 7. August 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Elisabeth Brändle Dr. Roland Kopf Dr. Wilfried Müller Dr. Wolfgang Payer Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 2. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 3. August 2008, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Sonntag, 3. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 4. August 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 1. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 4. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 5. August 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 bis 4. August 2008 bis 14. August 2008 bis 14. August 2008 von 31. Juli bis 22. August 2008 vom 4. bis 14. August 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 2. August 2008 bis Sonntag, 3. August 2008 Dr. August Mätzler Dornbirn, Schillerstraße 10a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 2. August 2008 bis Sonntag, 3. August 2008: Dr. Ursula Schroll Mäder, Stüdlers Mahd 1 1. August 2008 Mobilität 3 Familientag amKumma Mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen. Die Region amKumma organisiert für die Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder am Freitag, 15. August 2008, den Familientag amKumma. Gemeinsam fahren wir mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen und haben anschließend noch ausreichend Zeit um am Bruggerloch den Nachmittag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns um zahlreiche Teilnahme und bitten um Anmeldung bis 8. August beim Gemeindeamt: Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. August 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 4. August 2008, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Programm 13.00 Uhr Bustransfer zum Bahnhof Widnau Dampflok-Fahrt mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen Museumsbesuch, Bademöglichkeit beim Bruggerloch, Rückfahrt nach Widnau. 18.15 Uhr Ankunft in Widnau, Bustransfer vom Bahnhof Widnau. Altach, Telefon 05576/7178-18 Götzis, Telefon 05523/5986-12 Koblach, Telefon 05523/62875 Mäder, Telefon 05523/52860 Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. August 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 3. August 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Kosten: Erwachsene 12,– Euro Kinder 6,– Euro Anmeldung bis 8. August Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Natur 1. August 2008 4 Garten- und Blumenecke 31. Juli bis 7. August 2008 – Mond absteigend; Ernte von Bodenfrüchten, Kompost und Düngen, Aussaat, pikieren und auspflanzen. 31. bis 15 Uhr BLÜTE Blumenpflege, Blattpflege bei allen Fruchtpflanzen, Aussaat und Pflanzung von Broccoli. Dieser hält sich bei der „Blüten“Pflege länger als geschlossener Fruchtkörper (längere Haltbarkeit). Sommerschnitt beim Steinobst. Beim Kernobst (Äpfel, Birnen; Quitten sollten im Sommer möglichst nicht geschnitten werden, da dieses auch bei kleinen Schnittstellen das Eindringen von Feuerbrandbakterien ermöglicht. Hier sollten die überzähligen jungen Triebe nur abgezwickt werden. Die Entfernung geschieht dann im laublosen Zustand. Blattpflege gegen Pilze und Schädlinge durch eine Knoblauch/Molkebrühe. Herstellung: einige Knoblauchzehen fein zerschneiden oder zerdrücken und mit kochendem Wasser (etwa 5 Liter) überbrühen und dann einige Stunden zugedeckt ziehen lassen. Dann alles mit einer 2 – 3-fachen Menge von Magermilch oder Molke(pulver) vermischen und mit einer feindüsigen Spritze verteilen. Dabei sollten auch die Unterseiten der Blätter mit diesem Belag versehen werden. Achten Sie darauf, dass auch die neu zuwachsenden Blätter mit diesem vorbeugenden Schutz versehen werden! Diese Art der Blattstärkung ist für alle Pflanzen möglich. Bei den Kübelpflanzen können oder sollten Sie zusätzlich einige Knoblauchzehen dazu stecken und mitwachsen lassen. Selbstverständlich können Sie diese in der Küche mitverwerten. 31. ab 16 Uhr BLATT Aussaat, Versetzen und Pikieren von allen herbstlichen Blattgemüsen. Aussaat von Endivien und anderen Herbstsalaten. Keine Verwertungsernte. Rasenausbesserung bzw. Rasenneuanlage. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Pflanzen bzw. Mist- oder Kompostjauchen ansetzen und vergorene Jauche richtig verdünnt nach Bedarf zum Düngen verwenden. Kompostarbeiten. Die Stangenbohnen können leicht nachgedüngt werden, während Buschbohnen besonders eine Stickstoffdüngung nicht vertragen. 2. ab 14 Uhr, 3., 4., 5. bis 19 Uhr FRUCHT Wie am 31.; frühe Steinobstbäume zurückschneiden. Rückund Erhaltungsschnitt bei den Beeren. Diese dürfen aber dann nur sehr mäßig gedüngt werden, um einen zu frühen und starken Nachtrieb zu vermeiden. Fruchtpflanzen pflegen, Verwertungsernte nach Möglichkeit erst im „aufsteigenden Mond“ machen. 5. ab 20 Uhr, 6. bis 14 Uhr, 7. WURZEL Aussaat und Pflege von Wurzelfrüchten, kleinere Karottenarten können immer noch gesät werden. Einige Radieschen als Markierung mitsäen. Karotten gehen besonders gut auf, wenn auch einige Dillsamen darunter gemischt werden. Diese werden dann ausgezogen und in der Küche als Würzkraut verwendet. Ein Standortwechsel (4 – 5 Jahre Pause) ist bei den Karotten wegen des Bormangels eine Kulturvorausset- zung. Auch Randig, der natürlich keine großen Knollen erbringen wird, kann noch ausgesät werden. Besonders die rundkugeligen schwarzen Winterrettiche sollten wieder vermehrt angebaut werden. Diese sind im Winter nicht nur als wertvoller Vitaminspender, sondern ausgehöhlt und mit Zucker oder Bienenhonig versehen, ein billiges und sehr wirksames und altbewährtes Hustenmittel. Knollensellerie ist eine Pflanze die am Meeresstrand wächst. Damit es schöne Knollen gibt, muss dies abgehäufelt werden. Dabei werden die oberen Wurzelstränge unterbrochen, damit eine Knolle entsteht, die auf der Erde steht. Zusätzlich sollte ab und zu mit 1 Esslöffel Salz/10 l Wasser zusätzlich gegossen werden. Dadurch wird das innnere der Knolle gestärkt und das Fleisch wird schön weiß. Alle Wurzelfrüchte sind sog. „Kalifresser“. Dieses ist sehr reichlich in der Holzasche enthalten. Die Holzasche wird als Dünger sehr schnell aufgenommen und innerhalb eines Jahres zu 80 % verwertet. Natur Aktuelle Gartentipps August – Pflanzzeit von Pfingstrosen Die beste Pflanzzeit für Pfingstrosen beginnt im August. Zur Vermehrung von diesen Stauden können alte Stöcke geteilt und umgesetzt werden. Dabei dürfen die Augen höchstens fünf Zentimeter mit der Erde überdeckt werden. Mehrjährige Kräuter vermehren Zur Stecklingsvermehrung von mehrjährigen Kräuter wie Lavendel, Rosmarin usw. kann man die abgeschnittenen Triebspitzen in ein Torf/Sandgemisch setzen und an einem warmen und schattigen Platz stellen. Diese sollten immer leicht feucht gehalten werden und bei sinkenden Temperaturen zum Überwintern an einem kühlen Platz im Haus gebracht werden. Um die Feuchtigkeit gleichmäßig zu erhalten, verwenden Sie am besten eine Plastikflasche ohne Boden, die dem Topfdurchmesser angepasst ist. Die Feuchtigkeit regeln Sie am besten mit dem Schraubverschluss. Auch sollten die Triebe vor dem Stecken etwa 1 Tag lang im Schatten liegen. Dadurch kann sich an der Schnittstelle eine Kallusschicht bilden, die dann keine Krankheitskeime mehr ins Innere des Stecklings eindringen lässt. Knoblauchgeruch an den Händen Für viele ist dieser Geruch unangenehm. Dieser Geruch verschwindet, wenn man die Hände vor dem Waschen mit Senfpulver oder notfalls auch mit etwas Senf einreibt. . Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems Veranstaltung Personalia www.hohenems.at Regnerischer Treffpunkt-Auftakt Wetterpech beim ersten Treffpunkt Schlossplatz. Alles war aufgebaut, „Bruce the Voice“ hatte seine Gitarren gestimmt und dann kam der Regen. Einige Wetterfeste versammelten sich trotzdem unter den Zelten der Gastronomen und im Schlosscafe und genossen ein Privat-Konzert. Nachdem der Wettergott dann später doch noch ein Einsehen hatte, kamen noch etliche Besucher dazu. Der nächste Treffpunkt-Schlossplatz findet bereits diesen Samstag statt, gute Wetterbedingungen vorausgesetzt. Musikalisch sorgt „Hems Harlem“ für Unterhaltung. Walter Batruel und Dietmar Bitsche kann man getrost als „Urgesteine“ des mitteleuropäischen Blues-Szene nennen. Ein Ohrenschmaus ist garantiert. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Bundespräsident Fischer zu Gast in Hohenems Bundespräsident Fischer, seine Gattin Margit, Landeshauptmann Sausgruber und Gattin Ilga waren vergangene Woche zu Gast im jüdischen Museum und jüdischen Friedhof in Hohenems. Bundespräsident Heinz Fischer umhalste als erstes Stadträtin Elisabeth Märk, mit der er einen guten Kontakt pflegt. Bürgermeister Richard Amann freute sich, den Präsidenten erneut in Hohenems begrüßen zu können. Vizebürgermeisterin Monika Reis, Stadtvertreter Arnulf Häfele, die Obfrau des Vereines jüdisches Museum, Eva Häfele und weitere Gäste begaben sich mit dem hohen Gast auf Besichtigungstour durch die neue Dauerausstellung des jüdischen Museums sowie des jüdischen Friedhofes. Bürgermeister Amann und Dr. Hanno Loewy überreichten dem Ehepaar Fischer Präsente. Interessante Führung Nach dem Regen gab es doch noch einige wetterfeste BesucherInnen. Direktor Hanno Loewy führte die Gäste mit pointierten Anmerkungen und umfangreichen Informationen durch „sein“ Haus. Die beiden „First Ladies“, Margit Fischer und Ilga Sausgruber interessierten sich insbesondere für die kindge- Diesen Samstag konzertieren Hems Harlem. Stadträtin Elisabeth Märk ist gut bekannt mit dem Präsidenten. . Hohenems 1. August 2008 6 rechte Adaption der Ausstellung mit Scherenschnittbildern und Texten von Monika Helfer. Das demnächst im Museum stattfindende Nachkommentreffen jüdischer Familien und die Bedeutung der jüdischen Bevölkerung für die Entwicklung von Hohenems nahmen breiten Raum der Besichtigung ein. Geburtstagsgeschenk für LH Landeshauptmann Herbert Sausgruber feierte an diesem Tag Geburtstag und erhielt zu diesem Anlass Schlossbergbuch und Schlossbergkugeln sowie die bekannte jüdische Hochzeitstorte (samt Liebesbrief) überreicht. Auch Bundespräsident Fischer und seine Gattin freuten sich über die süßen Präsente, die Bürgermeister Amann überreichte. Jörg Machek vor seiner Therapieliege. Für Körper und Seele werden verschiedene Tees, ätherische Öle sowie selbstgemachte Wachskerzen angeboten. „Wir möchten dass man sich hier wohlfühlt, unsere Schwerpunkte liegen auf Beratung und Begleitung“, beschreibt Nadja Machek ihr Konzept von NAMA. Wer mehr über das Angebot erfahren möchte, schaut selbst vorbei oder kontaktiert wie folgt: NAMA – Natur-Heil-Kunst, Nibelungenstraße 17, Telelefon 0650 5001671. Landeshauptmann Sausgruber und Gattin Ilga, hier mit Stv. Arnulf Häfele, besuchten das Museum ebenfalls. Wirtschaft NAMA – Naturheilpraxis für Seele, Körper und Geist Dort wo einst Kinder spielten, befindet sich nun eine in Hohenems neuartige Kreation von Geschäft und Praxis. Im ehemaligen Ringareia-Gebäude führen Nadja und Jörg Machek seit April diesen Jahres das NAMA, in welchem sie Naturheiltherapie, Naturprodukte zur Nahrungsergänzung und den Verkauf von Energiebildern vereinen. Die Therapieangebote von Jörg Machek dienen vor allem zur Stressentlastung und bestehen aus Elementen der Craniosacraltherapie und Shiatsu. Die Behandlung wird selbstverständlich individuell abgestimmt. Ziel der Behandlung ist die Linderung von physischen sowie psychischen Schmerzen durch Entspannung. Die hellen Räumlichkeiten sind in warme Farben getaucht, alles ist darauf ausgelegt möglichst viel Ruhe und Entspannung zu übermitteln. Die Energiebilder, Wachsmalereien von Nadja Machek, unterstützen diese Atmosphäre. Wer auf der Suche nach Hilfsmitteln für ein gesundes und ausgeglichenes Leben ist, kann hier fündig werden. Verschiedenste Produkte aus der Linie Hildegard von Bingen, sowie Sonnenmoor werden angeboten. In den freundlichen Räumen werden verschiedenste Naturprodukte präsentiert. Wirtschaft Feinkost und Bio – VITA QUELLE Seit Frühling diesen Jahres zeigt sich die Vita Quelle, in der Mauthausstraße 8, in einem neuen Licht. Der seit fast 20 Jahren bestehende Bioladen beinhaltet nun auch eine gemütliche Sitzecke, sowie ein kleines Stehcafe im Garten. Hier kann man Bio-Espresso trinken, Antipasta kosten oder sich auch ein Gläschen Wein genehmigen. Hildegard Zangerles Natur- und Feinkostladen besticht jetzt nicht nur durch das Angebot an frischem Obst und Gemüse aus biologischer Landwirtschaft, sondern hat sich auch zu einem Ort der Begegnungen und des gemütlichen Zusammenseins entwickelt. Die stilvoll eingerichtete Sofaecke, . Hohenems 1. August 2008 7 Die gemütliche Sitzecke lädt zum Verweilen ein. zusammen mit der Auslagenvitrine gefüllt mit frischen Antipasta und das Angebot an Weinen lässt unmissverständlich den mediterranen Flair erkennen. Sich beim bewussten Einkaufen begegnen und in schöner Atmosphäre einen Platz für ein kleines Pläuschchen finden ist die Intention, die dahinter steht. Das überaus umfangreiche Sortiment erstreckt sich von orientalischen Gewürzen, Frischgemüse von Biobauern, steirische Marmeladekreationen über Edelschokolade und Antipasta. Der nun erweiterte Cafebereich mit Garten und Stehtischen wurde schon einige Male von kleineren Festgesellschaften gemietet, und natürlich von Vitaquelle Besitzerin HildeHildegard Zangerle berät kompetent. gard Zangerle kulinarisch verwöhnt. Für den kommenden Herbst plant sie eine kleine Veranstaltungsreihe. Weitere Informationen folgen. Zu erreichen ist die „Vita Quelle” in der Mauthausstraße 8, Telefon 05576 72473. Sabrina Kabusch betreibt ihre Maßschneiderei im otten real. Nach dem Abschluss der Fachschule für Bekleidungstechnik absolvierte sie die Meisterprüfung. Ihre Maßschneiderei betreibt sie parallel zu ihrer Anstellung bei SI-Brautmoden. Bevor sie mit ihrer Maßschneiderei ins Otten Areal zügelte, war diese ein Jahr lang in Götzis untergebracht. Der Umzug ins Otten Areal führte auch zu praktischen Kooperationen mit dem dort ansässigen Otten Shop. Für ihre Entwürfe holt sie sich Anregungen aus Paris und Mailand. Die neuesten Trends auf den Catwalks der großen Modestädte sind für sie immer eine Reise wert. Für ihre eigenen Stücke hat Sabrina Kabusch für den kommenden Herbst auch eine Ausstellung geplant. Wer sie besuchen möchte findet ihren Shop beim Eingang B parallel zur Kaiser-FranzJosef-Straße im Gebäude B 03. Die Öffnungszeiten sind aufgrund ihrer Tätigkeit bei Si – Brautmode zeitlich eingeschränkt: Dienstag von 18.30 – 20.00 Uhr, Mittwoch von 8.00 – 12.00 Uhr, Samstag von 12.30 bis 14.30 Uhr. LA YOSK, Otten Areal B 03, Telefon 0650 7031343. Vereine Schau für deutsche Schäferhunde Am 27. Juli 2008 fanden sich zahlreiche Hundefreunde aus Nah und Fern zur „Karl Wehinger Gedächtnisschau“ ein, die in Hohenems/Rheinfähre unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister DI Richard Amann durchgeführt wurde. Karl Wehinger war maßgeblich am Aufbau des Schaugeschehens in Vorarlberg mitbestimmend und hat die Bodenseezuchtschau vor mehr als 25 Jahren ins Leben gerufen. Durch seine Aktivitäten wurde die OG Rhein Hohenems und die Gemeinde/Stadt Hohenems bald über die Grenzen hinaus bekannt und die Schau ist seit vielen Jahren ein fixer Termin für viele Aussteller in Europa. Den Formwertrichtern aus Deutschland und Österreich wurden schließlich vor zahlreichen Zuschauern und Fachpublikum die Zuchttiere präsentiert, wobei der hohe Zuchtstandard und die sehr gute Qualität ebenfalls hervorgehoben wurde. Dank gilt den Firmen und Spendern für ihre Unter- Wirtschaft Junge Maßschneiderei im Otten Areal Die 23jährige Sabrina Kabusch betreibt seit April 2008 neben ihrer Anstellung im Brautmodengeschäft SI-Brautmoden, die kleine Maßschneiderei „La Yosk“ im Otten Areal. Ihr Können reicht von eigenen Designs, Schnitten, Ballkleider sowie Maßanfertigungen für jede Größe. In ihrem kleinen aber sehr freundlichen und liebevoll eingerichtetem Atelier verbringt Sabrina Kabusch den größten Teil ihrer Freizeit. Dort schneidert sie graziöse Ballmode, schlichte Abendkleider und die Kleider zum wohl schönsten Anlass überhaupt, Brautkleider. Sie übernimmt auch Änderungsaufträge und hilft gerne bei der Beratung für die richtige Stoffauswahl. . Hohenems 1. August 2008 Kultur 8 Nachkommentreffen (3) Anlässlich des dieses Wochenende stattfindenden Nachkommentreffens jüdischer Familien in Hohenems, stellen wir weitere zwei Familien vor. Es sind dies die Familien Dannhauser und Hirschfeld. Familie Dannhauser Auf der Namensliste eines Schutzbriefs vom 17. August 1589 findet sich erstmals der Name Thannhausen. Dieser Schutzbrief erlaubte Jacob Thannhausen, hier als „Judendoctor“ bezeichnet, sich in Wasserburg oder Argen am nordöstlichen Bodenseeufer niederzulassen. Bis dahin hatte Jacob Thannhausen in Biberach gewohnt, aus dem die jüdischen Bürger damals ausgewiesen worden waren. Aron Tänzer identifiziert den erwähnten Jakob Thannhausen als Vorfahren des Jakob Theinhauser, der in einer Kreditgeberliste des Hohenemser Grafen aus der Zeit um 1640 erwähnt wird. Als im Jahr 1676 alle Juden aus Hohenems ausgewiesen wurden, zog die Familie Theinhauser (später Dannhauser), wenn wir Aron Tänzer glauben dürfen, nach Innsbruck. Dass 1676 die Familie nach Innsbruck gezogen war, verzeichnet jedenfalls auch eine in der Familie bewahrte Familiengeschichte, die Wilhelm Dannhauser (gest. 1925) handschriftlich verfasst hat – und die von der Familien-Chronistin Daisy Koeb in ihrer 1970 für ihre Kindeskinder geschriebenen, „Dannhauser-Chronicle“ zitiert wird. Der erste in Innsbruck sicher verbürgte Dannhauser wurde dort jedenfalls im Jahr 1754 geboren, Abraham Jakob Dannhauser. Die genealogische Lücke von 100 Jahren ließ sich bisher leider nicht schließen. Doch nachdem der Name Dannhauser nicht so häufig vorkommt, ist es tatsächlich wahrscheinlich, dass es sich um die Nachkommen der Hohenemser Dannhauser handelt. In Innsbruck war die Textilfirma der Gebrüder Dannhauser wirtschaftlich sehr erfolgreich, und die Dannhausers engagierten sich hier verschiedentlich in politischen und sozialen Belangen. So wurde Wilhelm Dannhauser, der erste Vorstand der Innsbrucker Kultusgemeinde, auch Mitglied des Gemeinderates der Stadt Innsbruck, Mitglied der Tiroler Handelskammer, und auch Mitbegründer des Vereins Chevra Kadischa (Verein für fromme und wohltätige Zwecke). In Hohenems haben sich Dannhausers nach ihrer Ausweisung nie mehr niedergelassen, allerdings gibt es im Hochzeitsregister der Jüdischen Gemeinde Hohenems den einen Eintrag vom 18. Juli 1864 Innsbruck. Damals heiratete Jakob Dannhauser, Enkel des genannten Abraham Jakob Dannhauser und Bruder von Wilhelm Dannhauser, wohnhaft in Innsbruck, die in Wittkowo/ Posen, geborene Rosalie Freudenthal, und zwar in der Synagoge von Hohenems. In der Folgezeit gibt es in und aus Hohenems keine Nachrichten mehr zur Dannhauser-Familie. Noch vor der Zeit des Nationalsozialismus sind einige Familienmitglieder nach Wien, Frankreich aber auch in die USA verzogen. Drei Dannhauser-Nachfahrinnen wurden von Innsbruck aus in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Heute leben über 60 Dannhausers in Australien, England, Deutschland, Frankreich und Israel. Die Gedächtnisschau fand in der Rheinfähre statt. stützung, die diese Veranstaltung ermöglichten. Alle Teilnehmer und Besucher verbrachten schöne Stunden in Hohenems und versprachen 2009 auf alle Fälle wiederzukommen. Wirtschaft Flohmarkt Diesen Samstag, dem 2. August, findet wieder von 9 bis 17 Uhr ein Flohmarkt in der für den Verkehr gesperrten Graf-Maximilian-Straße (zwischen den Kreuzungen JakobHannibal-Straße und Schlossplatz) statt. Gebrauchtwaren aller Art, ob Antiquitäten oder Trödel, ob Kitsch oder Kunst: Sammler und Schnäppchenjäger werden hier fündig. Zugelassen und angeboten werden ausschließlich Alt- und Gebrauchtwaren (keine Neuwaren), eine Teilnahme als Anbieter ist nur nach telefonischer Anmeldung (Kontakt: Telefon 0664 2301608) möglich. Die Straße ist auf besagtem Teilstück für den Durchzugsverkehr gesperrt; eine Zufahrtsmöglichkeit für die Anrainer besteht mit Einschränkungen. Parkmöglichkeiten bestehen unter anderem auf dem Postparkplatz, beim Bahnhof und dem Parkplatz hinter dem Pfarrheim St. Karl. Weitere Termine 2008 Am Samstag, dem 6. September, findet ein weiterer Flohmarkttermin in der Graf-Maximilian-Straße statt, weiters wird am Sonntag, 31. August, 28. September und 26. Oktober zum großen Flohmarkt auf dem DOGRO-Gelände eingeladen. Anbieter können sich auch zu diesen Terminen unter der genannten Telefonnummer anmelden. Soziales Elternberatung Nächsten Dienstag, den 5. August, ist die Elternberatungsstelle im SeneCura Herrenried geschlossen. Ab der darauffolgenden Woche können sich Eltern wieder jeden Dienstag Vormittag von 8.30 bis 11 Uhr beraten lassen. . Hohenems 1. August 2008 9 Nach Hohenems „zurückgekehrt“ sind Mitglieder der Dannhauser Familie schon zum Nachkommentreffen 1998 und auch diesmal freut sich das Jüdische Museum wieder auf den Besuch des Nachkommentreffens 2008. Familie Hirschfeld Hirsch Josef Levi, geboren 1735, ist der Stammvater der Hohenemser Hirschfeld-Familie. Er starb im Jahre 1792 in Bozen, als er seine Schwester Susanna besuchte, die dort mit dem Hoffaktor Heinrich Henle verheiratet war. Alle seine Söhne, mit Ausnahme von Joel, nahmen 1813 den Namen Hirschfeld an. Hirsch Josef war – wie auch seine Brüder, die Hoffaktoren Lazarus Levi-Löwenberg und Wolf Josef Levi-Löwengard – als Getreide- und Viehhändler tätig und er brachte es damit zu Ansehen und Vermögen. Seine Söhne Josef, Carl, Leopold, Martin und Albert wandten sich dem Handel mit Textilwaren zu und waren darin ebenfalls sehr erfolgreich. Auf ihren Handelsreisen besuchten die Hirschfelds Messen in Bozen, Passau und München. Sie reisten bis nach Sinigalia (Italien) und Konstantinopel, und Martin Hirschfeld (1786 – 1847) eröffnete eine Handelsniederlassung im heutigen Izmir (damals: Smyrna). Wie andere Hohenemser Familien zogen auch Nachkommen der Familie Hirschfeld in die nahe Schweiz nach St. Gallen. Albert Hirschfeld, geb. 1840 in Hohenems, gründete in St. Gallen die Textilfirma „Gebrüder Hirschfeld & Co“. Im 19. Jahrhundert verließen die meisten Mitglieder der Familie Hirschfeld Hohenems. Die Beziehungen zur Verwandtschaft brachen jedoch nicht ab. So waren die St. Galler Verwandten regelmäßig bei den Hohenemsern zu Gast, sonntägliche Besuche, die Oskar Hirschfeld, 1938 in den USA gestorben, noch in seinen „Lebenserinnerungen“ beschrieben hat, von denen heute eine Kopie im Archiv des Jüdischen Museums liegt. Oskar Hirschfelds Nachkommen haben 1998 das Treffen in Hohenems besucht. Inzwischen haben sich noch mehr Nachkommen aus anderen Zweigen der Familie im Jüdischen Museum gemeldet, und einige werden beim Treffen 2008 dabei sein. Zudem konnten in einer genealogischen Arbeit am Institut für Zeitgeschichte in Innsbruck die Lebenswege weiterer Hirschfeld-Nachkommen nachgezeichnet werden, die ebenfalls, nachdem sie Hohenems verlassen hatten, ihre Nachnamen geändert haben. Heute leben Nachkommen der Hirschfelds unter anderem in England, den USA und in Mexiko. regnen sollte wird das Shooting auf den Ersatztermin am 24. August, oder, als letzte Möglichkeit auf den 31. August verschoben. Einzige Voraussetzung ist das erreichte 18. Lebensjahr. Jede/r posiert nackt, wobei dies auch anonym gemacht werden kann, dann werden dementsprechende Posen gewählt. Anmeldungen bitte an info@grossartig.at Chronik Goldene Hochzeit Regina und Egon Holzer feierten ihre Goldene Hochzeit. Bürgermeister Richard Amann gratulierte und überbrachte die Geschenke des Landes Vorarlberg sowie die Glückwünsche der Stadt Hohenems. Das Ehepaar Holzer mit Gratulant Bürgermeister Amann. Hoher Geburtstag Hildegard Weiss feierte am Dienstag in der Kernstockstraße ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Amann gratulierte herzlich und sprach mit der Jubilarin über vergangene Zeiten. Kultur Fotoshooting in den Rheinauen All of you naked – Part 15 findet am 10 August ab 7 Uhr in den Rheinauen, Hohenems statt. Fotokünstler Andreas Ender fotografiert diesmal in Zusammenarbeit mit den Rheinauen im und unter Wasser. Das Shooting findet 10. August von 7.00 bis 8.30 Uhr statt, um den regulären Badebetrieb nicht zu stören. Falls es Hildegard Weiss mit Bürgermeister Amann. . Hohenems 1. August 2008 10 Goldhochzeit Herlinde und Josef Reiner aus dem Bagoltenweg feierten ihr 50. Ehejubiläum. Bürgermeister Amann überbrachte die Geschenke des Landes sowie der Stadt Hohenems und wünschte den beiden Eheleuten viel Glück für die weitere Zukunft. • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Hannelore Graziadei mit Familie, meiner Schwester Annele L 50,–, Schwefler Jasserfrauen L 50,–. Rotes Kreuz Hohenems • Zum 3. Jahresgedenken an meine liebe Schwester Leni Drexel, von: Blanka Jäger, Hejomahd 25 L 30,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Friedrich und Josefine Glieder L 15,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Günther und Hildegund Linder, Friedhofstraße 4 L 20,–, Valentin Staudacher, Straßenhäuser, Koblach L 50,–, Fam. Dr. Erich Scheiderbauer, Bahnstraße 25, Altach L 20,–, Elfriede Mathis, K.-Josef-Straße 44 L 15,–, Renate Jäger, L.-WeltiStraße 8 L 20,–. Ärzte ohne Grenzen • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Otto Sandholzer L 10,–. Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Hilda Mathis L 10,–. Das Ehepaar Reiner feiert die Goldhochzeit, Richard Amann gratulierte. Hospizbewegung Vorarlberg, Region Dornbirn • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Karl-Heinz Rüdisser L 20,–, Marlene Bereuter L 20,–, Martin und Heike Riedesser L 40,–, Agnes und Hubert Brotzge L 20,–, Elisabeth und Karl Bitschnau L 20,–. Unsere Jubilare der Woche 4. 8. 1934 6. 8. 1932 7. 8. 1935 8. 8. 1909 Lieselotte Gerster, Schwefelbadstraße 35 Egon Schif, Zieglerstraße 5 Heinz Sperger, Schweizer Straße 57a Josef Klien, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Katholischer Arbeiterverein Hohenems • Zum Jahresgedenken an meine liebe Schwester Lydia, von: Reinhilde, Walter und Familie L 20,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 L 25,–. Wir wünschen allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Gesundheit und Energie im neuen Lebensjahr! Kriegsopferverein Hohenems • Zum 3. Jahresgedenken an Magdalena Drexel, von: Fam. Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 30,–. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Pfarre St. Karl Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 25,–, Mathilde Mathis, Rosenweg 1 L 10,–. Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Reinhard und Regine Marte, C.-M.-Ziehrerstraße 5 L 10,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–, Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 20,–, Dr. Hildetraud Roithner-Köb, Rheinstraße 17, der lb. ehem. Nachbarin L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Karl Gölles, K.-Josef-Straße 41 L 15,–, Mathilde Mathis, Rosenweg 1 L 20,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Elisabeth und Wolfgang Drexel L 30,–, Fam. Claudia und Winfried Peter, Defreggerstraße 10 L 15,–, Reinhard Willam, Erlach 9 L 15,–, Fam. Reinhard und Regine Marte, C.-M.-Ziehrerstraße 5 L 10,–. . Hohenems 1. August 2008 Freitag, 8. August: Hl. Dominikus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein) 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 11 St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Hugo Burtscher, A.-Kauffmann-Straße 20 L 20,–, Ortrud, Heidi, Walter und Eva mit Familien L 120,–, Fam. Josef Drexel, Rossa 3 L 15,–, Heinz und Marianne Hinterberger L 20,–, Kirchenchor Marbach (CH) L 59,07, Renate Jäger, L.-Welti-Straße 8 L 10,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Heinz und Marianne Hinterberger L 10,–, Richard und Katharina Feurstein, Semmelweisstraße L 10,–. Die Pfarrkanzlei ist vom 4. bis 22. August nur vormittags, von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Herbert und Inge Nicolussi, Semmelweisstraße 2 L 10,–. • Zum Gedenken an Seppl Müller, Altacher Weg 4, von: Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 25,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Renate und Benedikt Huchler L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Norbert Klien, Beckenhag 20a, Dornbirn L 50,–, Familie Franz Roithner, Rheinstraße 17 L 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard; Marien-Samstag; 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 3. August: 18. Sonntag im Jahreskreis Caritas August-Sammlung 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 19.00 Rosenkranz in der Kapelle Bauern Montag, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 6. August: Verklärung des Herrn 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 19.30 Jahrtagsmesse für Johann Rindler, Resi Köstl und Erna Waibel sowie für alle im Monat August verstorbenen Pfarrangehörigen; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 21.00 Uhr. Freitag, 8. August: Hl. Dominikus 8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein); Opfer für Sanierung des Pfarrzentrums 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 3. August: 18. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 2. Woche 1 Jess 55,1–3 Lesungen: 2. Röm 8,35.37–39 Evangelium: Mt 14,13–21 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Father Francis Wahle – Opfer für die Caritas Montag, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 6. August: Verklärung des Herrn 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Jahrtagsgottesdienst für Sabine Sandholzer, Zwischenwasser Maria Waibel, Defreggerstraße 12 Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 Rudolf Lechner, Klaus Maria Juritsch, Burgstraße 12 Jakob Amann, Nachbaurstraße 12 und allen im Monat August verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl . Hohenems Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 3. August: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn mit Abendmahl 1. August 2008 12 Der Club 18/81 findet wieder am Donnerstag, dem 7. August, um 20.00 Uhr in Dornbirn statt. Das Pfarramt in Dornbirn ist in der Urlaubszeit von 21. Juli bis 8. August 2008 – Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr für Sie erreichbar. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. VfB: Der VfB Hohenems sucht engagierte Jugendtrainer (U14), Kinderfußballtrainer (U10 und Fußballkindi) für die kommende Saison. Wenn dich die Nachwuchsarbeit begeistert und du Lust hast, bei dem neuen Nachwuchskonzept von Tamas Tiefenbach einen Beitrag zu leisten, dann melde dich: Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 oder gerd.waeger@vfb-hohenems.at. Meisterschaftsspiel der Regionalliga West: Samstag, 2. August, 18.00 Uhr gegen Reichenau. Jahrgang 1963: Bitte vormerken! Unser Ausflug ist am 13. September nach Meersburg. Genaue Einladung folgt. Museen in Hohenems Vereinsanzeiger Alpenverein: „Kleine Mittwochwanderung“ am 6. August mit Konrad. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Es besteht Mitfahrmöglichkeit. Treff/Abfahrt: 8.30 Uhr Parkplatz Neue Post, Anmeldung ist nicht erforderlich. Näheres unter Tel. 05576 74114 – auch unter www.avems.at im Internet. Am Dienstag, dem 5. August 2008 Wanderung von Stallehr (schattseitig) auf den Davennakopf (1708 m) etwas steiler Anstieg, ansonsten unschwierig. Gesamtgehzeit rund 5 3/4 Std. Selbstverpflegung. Führung Sepp Steinberger. Tel. 56414, Abfahrt um 7.30 Uhr vom Parkplatz AmBach. Änderungen der Tour bzw. des Tourenzieles vorbehalten. Pensionistenverein: Unser Sommerfest findet am 6. August im VfB-Clubheim um 14.00 Uhr auf der Sommerterrasse statt. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Auf Euer Kommen freut sich der Ausschuss. Für die Musik bitten wir um freiwillige Spenden. Seniorenbund: Am Montag, dem 18. August bei trockener Witterung fahren wir von Gottlieben in Richtung Rheinfall. Ausweichtermin 21. August. Treffpunkt ab 6.30 Uhr bei der Busgarage Amann-Reisen. Abfahrt 7.00 Uhr. Start mit dem Fahrrad ab Gottlieben, Stein am Rhein, Rheinfall, Schaffhausen, Gottmadingen nach Radolfszell. Kaffee und Mittagsrast sind eingeplant. Weniger geübte Radfahrer können ab Stein am Rhein und Schaffhausen den Bus nach Hohenems in Anspruch nehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 14. August beim Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder beim Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. UPK-50 plus: Der 8. Treff ’08 findet am Di, 5. August um 19.00 Uhr im GH Hirschen statt. Freunde und Bekannte sind zu allen Veranstaltungen des UPK-50 plus herzlich eingeladen. Auskünfte und Anmeldungen beim Obmann, Gerhard Diem, Tel. 05576 75406. Die 8. Fahrt ins Blaue ’08 machen wir am Mo, 4. August. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von u 18,– ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldungen sind erforderlich. Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 19:44 Uhr 773.93 KB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 8. AUGUST 2008 NR. 32 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Hohenems So werden Ferien nie langweilig! An verschiedenen Orten in Hohenems findet seit Montag und bis inklusive 22. August 2008 wieder der „Aktivsommer 2008“ statt. Mit Kunst, Action, Sport und viel Spaß wird die Kreativität der TeilnehmerInnen gefördert. Götzis Swing dingeling! Ein Jazzkonzert für die ganze Familie. Nähere Informationen im Inseratenteil. Freitag, 8. August 2008, 19 Uhr, Kulturbühne AMBACH Altach Der Pensionistenverband lädt zum Grillfest am Funkenplatz ein. Donnerstag, 14. August 2008, 12.00 Uhr 15. August Familientag amKumma amKumma Mit dem Rhibähnle zum Museum RheinSchauen. Die Region amKumma hat erstmals einen Familientag organisiert. Gemeinsam werden wir mit dem Rhibähnle zum Museum RheinSchauen fahren und haben anschießend noch ausreichend Zeit, um am Bruggerloch den Nachmittag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme und bitten um Anmeldung bis 8. August bei den Gemeindeämtern. Familientag amKumma am Feiertag, dem 15. August, von 13.00 bis 18.15 Uhr; Bustransfer nach Widnau – Dampflokfahrt – Besuch Museum Rheinschauen – Bademöglichkeit Bruggerloch – Rückfahrt mit Dampflok – Bustransfer. Nähere Infos im allgemein amtlichen Teil. Koblach Voranzeige: Patroziniumsfest bei der Kapelle St. Rochus mit Feldmesse und anschließendem Frühschoppen. Sonntag, 17. August 2008 Mäder Jassnachmittag – eine Initiative aus dem Sozialprofil-Projekt „Älter werden in Mäder“. Dienstag, 12. August 2008, von 14–17 Uhr, im Vereinsheim Matinee zum Wahlsonntag Der Chor „Gegenstimmen“ aus Wien gastiert in der Schweiz und am 28. September 2008, in Hohenems. Das 35-köpfige Ensemble präsentiert inszenierte Musik zum Thema Arbeit. „Die Arbeit ist gebenedeit unter den Plagen. Sie ist zu leisten und nicht bloß zu ertragen“. Es geht um die beinharte Realität der Arbeitswelt – von Sisyphos bis zu den neuen Selbständigen. Diese veränderten Bedingungen waren es, die zur Komposition einer „Kantate zur Arbeit“ drängten. Chorsprecher Hans Hornbostel: „Die alten Arbeiterlieder gegen den Kapitalismus passen nicht in die neue Welt des neoliberalen Wirtschaftsdarwinismus. Die Probleme haben sich geändert, und wir reagieren darauf.“ Stell dich ein Eine Kantate zur Arbeit Sonntag, 28. September, 10.30 Uhr, Sulzer Saal Die Gegenstimmen stellen dar, was man sich unter Sisyphos garantiert nicht vorstellt. Sie zeigen, wovor sich jede/r StellenbewerberIn fürchtet. Und sie lassen Lücken, wo es noch keine Antworten gibt. Eintritt frei, freiwillige Spenden für das Hilfswerk Hohenems. www.hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.32 8. August 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 15 Seite 21 Seite 26 Seite 30 Seite 32 Seite 58 Kalender 33. Woche Sonnen-Aufgang 6.11 Uhr Sonnen-Untergang 20.41 Uhr g Montag 11. 8. Klara v. A., Luise, Susanna, Donald h Dienstag 12. 8. Hilaria, Eusebius, Radegund h Mittwoch 13. 8. Pontian, Hippolyt, Kassian, Ludolf h Donnerstag 14. 8. Maximilian K., Wernfried, Eberhard A Freitag 15. 8. Mariä Himmelfahrt; Alfred, Rupert A Samstag 16. 8. Stephan v. U. Rochus, Serena, Arnulf S Sonntag 17. 8. Liberat, Emilie, Jutta, Gudrun, Bertram Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Der Familientag amKumma . . . . . . ist mit der dabei vorgesehenen Rhibähnlefahrt nach der Familienolympiade ein weiteres gemeinsames Ferienangebot der Region amKumma. Der Ausflug anlässlich dieses Familientages bietet eine spannende Rhibähnlefahrt mit Dampflok, im Musem RheinSchauen in Lustenau kann viel Interessantes entdeckt werden und beim Bruggerloch wird der Nachmittag beim Baden gemütlich ausklingen. Im Leitbild amKumma haben wir Ziele für die wichtigsten Lebensbereiche definiert, jedoch erst mit konkreten Aktionen wird unser Leitbild für alle sichtbar. Die gemeinsamen Aktionen im Ferienprogramm sind hier ein sehr gutes Bespiel. Ein Miteinander entsteht durch gemeinsame Erlebnisse. Dabei wird auch der Schutz unserer vielfältigen Natur ein Anliegen und erlebbar. Bei der Fahrt mit dem Rhibähnle wird auch der Blick über den Rhein und damit auf das gesamte Rheintal eröffnet. Ich wünsche allen im Namen der Region amKumma einen schönen und interessanten Ausflug. Bgm. Werner Huber, Obmann Region amKumma Das Wetter Am Wochenende freundlich Am Donnerstagnachmittag ist es noch lange sonnig, föhnig und um 30 Grad heiß. Abends und nachts gibt es teils heftige Schauer und Gewitter. Am Freitag kommt es zu weiteren Schauern und es wird deutlich kühler bei 21 Grad. Pünktlich zum Wochenende wird es in der Kummenbergregion wieder freundlicher und wärmer. Vor allem am Sonntag scheint die Sonne öfter bei rund 28 Grad. Auf der Hohen Kugel werden 17 Grad gemessen. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Rheinschauen Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend bis 11. August. Ab 12. August: Mond über sich gehend. 8. August: günstig für Nagelpflege. 8. bis 14. August: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 13. und 14. August: idealer Zeitpunkt für Haut- und Nagelpflege. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 9. August 2008 und Sonntag, 10. August 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 13. August 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 14. August 2008 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 7. August 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 8. August 2008 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Montag, 11. August 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 12. August 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 13. August 2008 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 14. August 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Ordination geschlossen: Dr. Elisabeth Brändle Dr. Roland Kopf Dr. Wilfried Müller Dr. Wolfgang Payer Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 9. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 10. August 2008, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960 Privat: 0650 4014027 Sonntag, 10. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 11. August 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 8. August 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 11. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 12. August 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 bis 14. August 2008 bis 14. August 2008 bis 22. August 2008 von 4. bis 14. August 2008 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 9. August 2008 bis Sonntag, 10. August 2008 ZÄ Cansado de Noriega Carmen Dornbirn, Pfarrgasse 1 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Samstag, 9. August 2008 bis Sonntag, 10. August 2008: Dr. Peter Mähr Koblach, Werben 14 8. August 2008 Natur 3 Garten- und Blumenecke 3. bis 10. August 2008 – Mond absteigend; Aussaat von Bodenpflanzen, Pflanz- und Pikierzeit 3. FRUCHT Frühe Steinobstbäume zurückschneiden, Rück- und Erhaltungsschnitt bei den abgeernteten Beerensträucher. Diese dürfen dann aber nur sehr mäßig nachgedüngt werden um einen zu frühen und starken Nachtrieb zu vermeiden. Fruchtpflanzen pflegen, Verwertungsernte nach Möglichkeit erst im „aufsteigenden Mond“ machen. Blumenpflege, Blattpflege bei allen Fruchtpflanzen. Beim Kernobst (Äpfel, Birnen, Quitten) sollte im Sommer möglichst nicht geschnitten werden, da diese Schnittwunden das Eindringen von Feuerbrandbakterien ermöglichen. Jetzt sollten die überzähligen Jungtriebe (Wassergeschosse) nur abgeknickt werden. Die Entfernung geschieht dann im laublosen Zustand. Blattpflege bei allen Pflanzen. Dadurch sollten die schädlichen Pilze und Krankheitserreger zurück gehalten werden. Eine pilzund schädlingsabweisende Brühe kann man selbst herstellen. Einige Knoblauchzehen zerdrücken und mit kochendem Wasser (5 Liter) überbrühen und einigen Stunden zugedeckt stehen lassen. Dann alles mit einer 2 – 3-fachen Menge Magermilch oder Molke(pulver vermischen und mit einer feindüsigen Spritze verteilen. Dabei sollten auch die Unterseiten der Blätter mitbehandelt werden. Achten Sie darauf, dass auch die neu zuwachsenden Blätter jeweils mit einem Schutzbelag versorgend gestärkt werden. Diese Art der Vorsorge ist bei allen Gemüsen und Kübelpflanzen und Blumen möglich. Nur voll erblühte Pflanzen sollten diese Spritzung nicht erhalten. 4., 5. bis 15 Uhr BLATT Aussaat, Versetzen und Pikieren von allen herbstlichen Blattgemüsen. Aussaat von Endivien und anderem Herbstgemüse. Nach Möglichkeit keine Verwertungsernten machen. Rasenausbesserung sowie Rasenneueinsaaten. Rasen/ Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Pflanzen bzw. Mistoder Kompostjauchen ansetzen und vergorene Jauche richtig verdünnt und je nach Bedarf ausbringen. Der Boden sollte aber nass sein bzw. vorher wässern und nachher nachspülen. Kompostarbeiten bei bedecktem Himmel durchführen. Bei Stangenbohnen ist eine leichte Nachdüngung möglich. Aber es sollten keine reine Stickstoffdünger verwendet werden. 6. bis 16 Uhr WURZEL Aussaat und Pflege von Wurzelfrüchten, kleinere Karottenarten können immer noch gesät werden. Einige Radieschen als Markierung sowie einige Dillsamen als Keimhilfe sorgen dafür, dass diese Reihen bald einmal sichtbar werden und der Dill wird nach einer gewissen Zeit ausgezogen und in der Küche verwendet. Um einen zu dichten Wuchs zu vermeiden, sollte dieser feine Samen mit etwas Sand oder noch besser mit Holzasche oder Steinmehl gut vermischt werden. Damit kann ein Verziehen der Karotten (fast) vermieden werden. Ein Standortwechsel (4-5 Jahre aussetzen) ist bei den Karotten und Möhren wegen des Borbedarfs eine Kulturvoraussetzung. Auch der Randig, der natürlich keine großen Knollen Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 9. August 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 11. August 2008, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 9. August 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 10. August 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 8. August 2008 4 mehr bringen kann, kann noch gesät werden. Rettiche und Radieschen aussäen. Eine alte Spezialität ist der Münchner Bierrettich. Dieser fein aufgeschnitten und mit einem guten, dazu passenden Getränk serviert, gilt immer noch als die Zwischenmalzeit oder als abendlicher Genuss. Aber auch der schwarze, kugelige Winterrettich kann als wertvoller Vitaminspender im Winter gegessen werden. Oder man höhlt diesen aus, füllt Zucker oder noch besser etwas Bienenhonig ein und kann nach einigen Stunden diesen braunen Saft als Hustenmittel für jung und alt einnehmen. Dieser sehr billige und gesunde Vorgang kann jeweils mehrmals mit der selben Knolle wiederholt werden. Die Knollensellerie als Meeresrandpflanze sollte abgehäufelt werden. Dabei werden die oberen Wurzelstränge durchdrängt, damit die Knolle schlussendlich auf der Erde steht. Wassergüsse (1 Esslöffel Salz/10 l Wasser) bringen den Knollen das Umfeld, die eine große und weiße Knolle erbringt. Boden der Lagerkiste und als Abdeckung darüber halten das Obst bedeutend länger frisch und gesund. Achten Sie darauf dass das Obst eine Baumreife, eine Lagerreife sowie einen Genusspunkt hat. Obst kann auch überlagert werden, ist dass noch schön, hat aber den guten intensiven Geschmack verloren. Dieses stellen wir immer wieder bei künstlich im CO2-Lager gehaltenem Obst fest. Gut bewährt haben sich auch die WIFRIS-Lagersäcke, die durch ihre feine Perforierung eine sehr verzögerte Reifung haben. Diese im Fachhandel (stammen aus der Schweiz) erhältlichen etwa 5 kg fassenden Säcke sind auch für das Gemüse (außer Kartoffeln) sehr zu empfehlen und können, wenn umsichtig mit diesen umgegangen wird, mehrmals verwendet werden. Soziales 6. ab 17 Uhr, 7. bis 17 Uhr FRUCHT Wie am 3. 8. UNGÜNSTIG 9. ab 14 Uhr WURZEL Wie am 6. 10. bis 15 Uhr FRUCHT Wie am 3. 10. ab 16 Uhr WURZEL Wie am 6. Behinderungen durch am Gehsteig abgestellte Autos Vermehrt wurden beim Land Vorarlberg Beschwerden darüber eingereicht, dass am Gehsteig geparkte Autos Rollstuhlfahrern sowie Eltern mit Kinderwagen das barrierefreie Passieren unmöglich machten. Durch diese vermehrten Vorkommnisse in den Rheintal sieht sich das Land Vorarlberg gezwungen daran zu erinnern, dass das Parken auf den Gehsteigen nach § 8 Abs. 4 verboten ist, ausgenommen es sind entsprechende Bodenmarkierungen vorhanden. Leider ist vielen Autolenkern nicht bewusst, wie sehr sie durch ihr Verhalten andere Mitmenschen in ärgerliche und auch gefährliche Situationen bringen können. In Gemeinden, in denen solche Vorfälle wahrgenommen werden, sollte diesem Problem entsprechendes Augenmerk geschenkt werden. Natur Aktuelle Gartentipps Umweltschutz im Hausgarten Wenn Sie in ihrem Garten noch eine ungenutzte Ecke haben, dann können Sie dort mit alten, großen oder kleineren Steinen oder mit etwas morschem Holz einen Lebensraum für seltene Kräuter gestalten. Je nach Gestaltung kann dies zwar ungewöhnlicher, aber auch attraktiver und nützlicher Blickfang sein. Birnen sind sehr gesund Wir sollten häufiger die gesunden Birnen essen. Diese sind eine perfekte Nahrungsergänzung für das Gehirn. Diese fördern im verstärkten Maße die Konzentration und senken außerdem den Bluthochdruck. Obstlagerung Diese ist fast aus der „Mode“ gekommen. Obst muss immer separat gelagert werden. Kommt es mit Kartoffeln und auch mit anderen Gemüsen in Verbindung, so verursachen die austretenden Reifegase eine frühzeitige Reifung der Lagerfrüchte. Obst hält sich bedeutend länger, wenn dieses zum richtigen Zeitpunkt (aufsteigender Mond an einem Fruchtoder Blütetag) gewonnen wird. Einige frische Farnblätter am . Allgemein 8. August 2008 5 Familientag amKumma Mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen Die Region amKumma organisiert für die Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder am Freitag, 15. August 2008 den Familientag amKumma. Gemeinsam fahren wir mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen und haben anschließend noch ausreichend Zeit um am Bruggerloch den Nachmittag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und bitten um Anmeldung bis 8. August bei den Gemeindeämtern. Programm: 13.00 Uhr Bustransfer zum Bahnhof Widnau 13.00 Uhr Götzis Kirche 13.10 Uhr Altach Kirche 13.00 Uhr Koblach Gemeindeamt 13.10 Uhr Mäder Parkplatz Kirche Dampflok-Fahrt mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen Museumsbesuch, Bademöglichkeit beim Bruggerloch, Rückfahrt nach Widnau. 18.15 Ankunft in Widnau, Bustransfer vom Bahnhof Widnau. Altach, Telefon 05576 7178-18; michael.ender@altach.at Götzis, Telefon 05523 5986-12; karlheinz.ritter@goetzis.at Koblach, Telefon 05523/62875; monika.amann@koblach.at Mäder, Telefon 05523 52860; elisabeth.haele@maeder.at Kosten: Erwachsene 12,– Euro / Kinder ab 5 Jahre 6,– Euro Anmeldung bis 8. August 2008 . Hohenems Sicherheit Verlautbarungen der Stadt Hohenems Kultur www.hohenems.at Löschwasserteich für Schuttannen Derzeit wird im Naherholungsgebiet Schuttannen ein Löschwasserteich errichtet. Auslöser waren die Waldbrände der vergangenen Jahre, bei der mit Helikoptern Wasser im Tal sowie im Weiher Emsreute gefasst werden musste, um die Löscharbeiten durchführen zu können. Man erinnere sich an 2003 und 2004, bei denen die Feuerwehr durch unwegsames Gelände und lange Löschhelikopterflüge vor erhebliche Probleme gestellt wurde. In Absprache mit Feuerwehr, Bezirkshauptmannschaft, Natur- und Landschaftsschutzanwältin sowie Wasserrechtsvertretern wurde der geeignete Standort gesucht , gefunden und bewilligt: Der Standort des nach Beendigung der Bauarbeiten ca. 800 m3 fassenden Löschteiches ist im Bereich des oberen Liftes bei der Talstation der Schilifte Schuttannen. Derzeit wird noch heftig gebaggert, an der längsten Stelle ist der Teich 40 Meter lang und 15 m Meter breit. Der Teich wird durch ein natürliches Gerinne gespeist, der Ablauf erfolgt über einen Überlauf. Gleichzeitig wird derzeit die Elektroversorgung des weiter südlich situierten Wasserbehälters vorgenommen. Grabarbeiten für Stromleitungs- und Steuerkabelverlegung für die Fernablese des Wasserbehälters sowie die bessere Elektrifizierung des Schiliftes Schuttannen fanden zeitgleich statt. Die Kosten von rund 6000 Euro für den Löschteich sind eine Investition in die Sicherheit der NutzerInnen dieses Gebietes, insbesondere der Alpengasthöfe und Natur. Ein Wiedersehen in Hohenems Das zweite große Nachkommentreffen des Jüdischen Museums brachte Menschen aus zahlreichen europäischen Ländern, aus Israel, den USA und sogar aus Australien in der Heimat ihrer Vorfahren zusammen. Im Jahr 1998 fand die erste große Zusammenkunft statt, exakt zehn Jahre später ist Hohenems erneut Treffpunkt von Nachfahren Hohenemser Juden. Umfangreiche genealogische Forschungen des Jüdischen Museums halfen mit, einen umfassenden Stammbaum der jüdischen Gemeinde von Hohenems, und ihrer Nachfahren zu erstellen und auf dieser Basis neue Kontakte zu knüpfen und Aufschlüsse zu erhalten. Nach einem Jahrzehnt wurden diese Beziehungen nun erneut mit einem weiteren Treffen gefestigt, zu dem sich rund 130 Personen aus aller Welt angesagt hatten. Auftakt im Palast Den Auftakt des mehrtägigen Nachkommentreffens bildete am Donnerstag, dem 31. August 2008, ein Empfang im „Glaube, Liebe, Hoffnung“: Der Gesangverein Nibelungenhort eröffnete das Nachkommentreffen im Palasthof. Der Löschwasserteich in Schuttannen nimmt Formen an. Bürgermeister Richard Amann und Gattin Anni, Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Felix Jaffé-Brunner im Gespräch. . Hohenems 8. August 2008 7 Palast: Der Gesangverein Nibelungenhort begrüßte die Gäste musikalisch – unter anderem mit dem Lied „Glaube, Liebe, Hoffnung“ aus der Feder des einstigen jüdischen Chorleiters und Gründungsmitgliedes Harry Weil, dessen Sohn Harry Weil Jr. ebenfalls anwesend war. Im Rittersaal wurde der offizielle Festakt eröffnet: Museumsdirektor Hanno Direktor Hanno Loewy begrüßt Esther Loewy und Eva Häfele Fritsch. vom Verein „Jüdisches Museum“ führten durch den Abend. Als Vertreter von Land und Stadt sprachen Landeshaupt- jüdischen Gemeinde durch die Emser Grafen, und welche Spuren diese Geschichte noch heute im Stadtbild zeigt; eine kulturelle Vielfältigkeit habe Hohenems bis heute nachhaltig geprägt. Luisa Jaffé-Brunner und Pierre Burgauer sprachen für das „Descendants Comitee“, welches die Verbindung der Nachkommen zur Stadt und zum Museum pflegt; Esther Fritsch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinschaft für Tirol und Vorarlberg erzählte über die Geschichte der Glaubensgemeinschaft in Innsbruck und Hohenems. Nach Renaissancemusik von Nicolau de Figueiredo (Cembalo) und Jan de Vinne (Flöte) wurde abschließend zum ungezwungenen Gespräch und Beisammensein in den Palasthof eingeladen. Vielfältiges Programm Ein Kiddusch (Segensspruch) sowie Workshops im SalomonSulzer-Saal, unter anderem mit Susan Rosenthal-Shimer, Uri Tänzer, Felix Jaffé-Brunner und Francis Wahle, ein gemeinsamer Besuch des jüdischen Friedhofes sowie zahlreiche weitere Treffen und Exkursionen in Hohenems und Vorarlberg bildeten in den folgenden Tagen weitere Punkte des Programms, welches das Team des Jüdischen Museums für die internationalen Besucher vorbereitet hatte. Bildung Kinder-Aktivsommer 2008 Ein Besuch auf dem Jüdischen Friedhof. (Foto: Dietmar Walser) Am Montag, dem 4. August, hat der Hohenemser Aktivsommer mit den Kursen Handball und Tiere aus Draht begonnen. Der aktive Handballverein HC Hohenems bot wieder einen Kurs für interessierte Kinder an. Somit bietet der Verein Eltern und Kindern die Möglichkeit, das Training auf spielerische Weise kennen zu lernen und den eventuellen Einstieg im Herbst zu erleichtern. Im Workshop „Tiere aus Draht“ wurden von den Kindern kunstvolle Schmetterlinge, Bienen und Schnecken aus Wickeldraht, Steinen und Perlen gebastelt. Die Materialien für den Kurs wurden von der Firma Hornbach gesponsert. Mittelalterliches Treiben Nächste Woche findet im Volksschul-Markt-Hof das Programm „Auf den Spuren der Nibelungen“ statt. Kunsthand- Auch eine junge Generation von Nachkommen entdeckt Hohenems für sich. (Foto: Dietmar Walser) mann Herbert Sausgruber und Bürgermeister Richard Amann zu den Anwesenden. Beide betonten ihre Freude über die starke Verbundenheit der Nachkommen zur Stadt wie Region, und welche Rolle das Museum darin spielt, einen wichtigen Teil der Geschichte bewusst und gleichzeitig für die Gegenwart fruchtbar zu machen. Bürgermeister Amann verwies vor dem Porträt Graf Kaspars im Rittersaal auf die ins frühe 17. Jahrhundert zurückreichende Ansiedelung einer Der Handballkurs genoss große Resonanz. . Hohenems 8. August 2008 8 Verschiedene Materialien kamen zum Einsatz. werker wie ein Musiker, Goldschmied, Bühnenbildner, Schauspieler, Keramiker usw. gestalten mit vielen Kindern eine spannende und abwechslungsreiche Woche. Das Programm dauert von Montag bis Donnerstag und ist ganztägig (mit Mittagessen). Beginn ist Montag Nachmittag um 14 Uhr, es sind noch Plätze frei. Anmeldungen am Montag Vormittag unter 7101-1241 im Jugendreferat. Weiters wurde am 20. Juli die Altersgrenze von 65 Jahren beim Blutspenden aufgehoben. Zwar darf ein Erstspender nicht älter als 60 sein, doch gilt der Geburtsschein nun nicht mehr zu den Ausschlussgründen. Diese stellen eine Reihe von Schutzbestimmungen dar. So vereiteln etwa der Besuch eines tropischen Landes in den letzten sechs Monaten, Tätowierungen oder Piercings in den letzten vier Monaten sowie neurologische Erkrankungen wie Epilepsie die Teilnahme an einer Blutspendeaktion ebenso wie Diabetes (Typ 1). Auch Krebsleiden, Hepatitis, Abhängigkeit von Drogen, Medikamenten oder Alkohol, schwere Formen von Neurodermitis, bestimmte Formen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien während der Akutphase oder eine Schwangerschaft schließen eine Teilnahme am Blutspenden aus. Zur Sicherheit wird jede Blutkonserve auf HIV, Hepatitis B und C, Syphilis, und Neopterin getestet. Erfreulicherweise kam es bei der Hohenemser Blutspendeaktion im Pfarrsaal St. Konrad gerade einmal zu drei Ausschlüssen bei 207 Spendern. Theatervorführung mit und für Kinder Als Abschluss der Nibelungenwoche findet eine KinderTheatervorführung am Donnerstag, 14. August, um 15 Uhr im VS-Markt-Hof statt. Eingeladen sind alle Interessierten. Gesundheit Erfolgreiche Blutspendeaktion Zweimal jährlich ruft die Rettungsabteilung des Roten Kreuzes Hohenems dazu auf, für den guten Zweck Blut zu lassen. Diesem Aufruf folgten rund 207 Personen aus Hohenems und Umgebung am 14. Juli 2008 in den Pfarrsaal St. Konrad. Egon Schwarz von der Rettungsabteilung Hohenems und Organisator zeigte sich erfreut über die Spendebereitschaft der Hohenemser. Das Ergebnis liegt nur knapp unter dem der vergangenen Jahre. Unterstützt wurde er von elf Helfern des Roten Kreuzes Hohenems und dem Team des Feldkircher Blutspendedienstes unter der Leitung von Heinz Hammerer, die mit weiteren 17 Personen vertreten waren. Hammerer und sein Team führen jährlich bis zu 140 Blutspendeaktionen im Raum Vorarlberg und Liechtenstein durch. Bei dem wöchentlichen Bedarf von rund 300 Blutkonserven in den Vorarlberger Krankenhäuser und des Landeskrankenhaus Vaduz, gilt es, diesen sicher zu stellen. „Gott sei Dank können wir uns auf viele Stammspender im ganzen Land verlassen“, meint Hammerer. So verlässt er sich auch auf die Spendebereitschaft der Hohenemser, die allein dieses Jahr schon 427 Blutkonserven an die Blutbank in Feldkirch übermittelten. Eifrige Blutspender spenden den lebenswichtigen Saft. Sport Matthias Brändle zeigt starke Leistung in Polen Bei der internationalen Mazovia-Tour der UCIKategorie 2.2 vom 28. Juli bis 2. August in Polen erreichte Matthias Brändle vom U-23Team ISTA den hervorragenden 12. Gesamtrang. Das beste Einzelergebnis Brändle tritt in die Pedale. des 18-jährigen Hohenemsers war ein 10. Rang auf der vierten Etappe. Brändle fuhr aktiv, versuchte immer wieder auszureißen. Bereits auf der ersten Etappe fuhr er über 100 Kilometer in der Spitzengruppe, auch in den dar- . Hohenems 8. August 2008 Kultur 9 auffolgenden Tagen wagte er Ausreißversuche, wurde jedoch jedes Mal knapp vor dem Ziel gestellt. Die Verwicklung in einen Massensturz auf der letzten Etappe verhinderte eine greifbare Top-10-Gesamtplatzierung von Brändle. Er kam mit Abschürfungen davon. Rettungsmuseum Hohenems Das im Juli 1994 eröffnete erste Rettungsmuseum Österreichs hat seine Pforten nur noch im August und September dieses Jahres geöffnet. Die umfangreiche Sammlung von Exponaten und Geräten aus dem Bereich der Rettung und Medizin kann noch bis Ende September nach telefonischer Vereinbarung mit Leiter Ernst Schwarz, Tel. 0699/10039693, besichtigt werden. Ab Herbst zieht die Sammlung in die neue Museumswelt Frastanz um, wo sich das Museum zusammen mit anderen Einrichtungen wie dem Landesfeuerwehrmuseum präsentiert. Treffpunkt Schlossplatz Walter Batruels Blues zog viele Zuschauer an „Mir heats taugt“ war das kurze Resümee von Walter Batruel nach gut 2 1/2 Stunden auf der Bühne am Schlossplatz. Gemeinsam mit Dietmar Bitsche lieferte das Hohenemser Urgestein Auszüge aus seinem umfangreichen Blues-Programm. Rund 600 Besucher genossen den lauen Sommerabend, sparten nicht an Applaus, denn den hatten sich Hohenemser Vorzeige-Blues Band, H’ems Harlem, verdient. Die Treffpunkt Schlossplatz Reihe findet diesen Samstag – gutes Wetter vorausgesetzt – eine Fortsetzung. Dieses Mal sorgen die „Rubberneckers“ für groovigen Sound der 60iger Jahre. Beginn ist um 19.00 Uhr – der Eintritt ist frei. Öffnung bei der Langen Nacht der Museen Bei der „Langen Nacht der Museen“ am 4. Oktober ist es ebenfalls noch einmal möglich, von 18 bis 1 Uhr dem Museum eine Besuch abzustatten. Neben Filmvorführungen warten auch Getränke auf die BesucherInnen. Informationen im Internet: www.rettungsmuseum.at Zur „Langen Nacht der Museen“ am 4. Oktober besteht die letzte Möglichkeit, das Rettungsmuseum in Hohenems zu besichtigen. Kultur H’ems Harlem begeisterten. Otten Kunstraum stellte sich bei Art Bodensee vor Am 31. Juli startete zum achten Mal die „Bodensee art“, Europas einzige Sommerkunstmesse, im Messezentrum Dornbirn. Auch der im Oktober eröffnende Otten Kunstraum war dort vertreten. Von 31. Juli bis zum 3. August präsentierten rund 50 Galeristen die Werke von über 400 Kunstschaffende. Margit Hinterholzer nannte dies bezeichnend „ein Kaleidoskop der zeitgenössischen Kunst“. Im Zuge der Eröffnung wurde auch der Maecenas 08 verliehen, ein Preis für die aktivsten und kreativsten Kulturförderer Vorarlbergs. Dieser Kunstsponsoring-Preis wird von der Wirtschaftskammer Vorarlberg zusammen mit dem ORF Vorarlberg und der Initiative Wirtschaft für Kunst vergeben. In seiner Rede erinnerte Prof. Dr. Gerold Hirn an die Bedeutung der Galeristen für Kunstmarkt wie Künstler. In diesem Die „Rubberneckers“ sorgen am Samstag für Unterhaltung. . Hohenems 8. August 2008 10 Christina ist Spielerin des TC Hohenems sowie seit vielen Jahren im Vorarlberger Tennisverband, wo sie wie Martin Fischer oder Philip Oswald Teil des internationalen Kaders ist. Besonders über den Sieg freuen werden sich natürlich auch ihre langjährigen Sponsoren Ender Klimatechnik und Uniqa General Agentur Themessl sowie ihre Ausrüster Wilson und Adidas, die Christina bereits seit ihrem 13. Lebensjahr unterstützen. Kultur Eine Kantate zur Arbeit Die Art Bodensee punktete mit hohem Niveau. Sinne gibt seit diesem Jahr ein neues Projekt, den „rookie of art bodensee“ bei dem ein Jungkünstler Raum in einem Kunst-Container die Möglichkeit erhält, seine Werke nicht nur den rund 8000 Besuchern, sondern auch den 50 Galeristen zu präsentieren. Mit einem Infostand war auch der am 4. Oktober eröffnende Otten Kunstraum vertreten. Die Kunstsammlung der Familie Otten umfasst Werke der russischen Avantgarde, Konstruktive, Konkrete Kunst sowie Minimalismus, mit einem speziellen Blick auf die gegenstandslose Kunst des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts. Man kann sich bereits auf die rund 300 Werke umfassende Sammlung freuen. Fortgesetzt wird die erfolgreich gestartete Aktion „rookie of art bodensee“, die in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und Sponsor VPack initiiert wurde. Kirstin Helfrich, die von Kurator Harald Gfader für 2008 ausgewählt wurde, zeigte im Kunstcontainer professionelle Arbeit und erhielt ein äußerst positives Echo. Die 9. „art bodensee“ findet vom 23. bis 26. Juli 2009 statt. Dann heißt es wieder vier Tage Kunstgenuss und Kunstkauf bei der einzigen Sommermesse für zeitgenössische Kunst in Dornbirn. Weitere Infos oder Fotos unter www.artbodensee.info oder Tel. +43 (5572) 305-0. Der „Gegenstimmen“-Chor aus Wien gastiert zum Wahlsonntag, 28. September, um 10.30 Uhr im Sulzersaal. Eine Matinee als sinnstiftende Ergänzung zum Wahlsonntag ergibt sich aus dem Gastspiel der „Gegenstimmen“. Der 40köpfige Chor wird zugunsten des Hilfswerkes der Stadt Hohenems u. a. Lieder wie „Bewerbungen“, „Billa-Girl“, „Freelancer“ oder „Betreff: Fabrik“ intonieren. Wie anhand der Titel unschwer zu erkennen ist, handelt es sich um Texte die sich um verschiedene Arbeitswelten drehen. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden kommen dem Hilfswerk der Stadt Hohenems zugute. Kultur „Wie baut man ein ortsübliches Minarett“ Das Jüdische Museum Hohenems lädt zusammen mit dem Vorarlberger Architektur Institut und okay zusammen leben / Projektstelle für Zuwanderung und Integration zu einer Veranstaltung zum Bundesdenkmaltag, die das recht brisante Thema „Minarett in Österreich“ sowie die Sichtbarkeit einer seit hundert Jahren in Österreich anerkannten Religion zum Thema hat. Es ist einen Debatte über Symbole, über den „Gast-Status“, aus dem Zugewanderte nicht entlassen werden und über den Prozess der Integration. Was bedeutet es, den Islam in Europa zu leben und wie sehen Moscheen in europäischen Ländern aus? Diesen Fragen stellen sich Eva Grabherr, Geschäftsführerin von okay zusammen leben / Projektstelle für Zuwanderung und Integration, Marina Hämmerle, Geschäftsführerin von v a i Vorarlberger Architekturinstitut Dornbirn und Attila Dincer, Generalsekretär der Türkischen Plattform Vorarlberg. Durch die Diskussion führt Hanno Loewy, unterstützt durch eine Lichtbildpräsentation von Paul Böhm, der Architekt, der gerade den Bau des größten islamischen Gotteshaus im deutschsprachigen Raum plant, die neue Moschee in Köln. Das Podium mit ExpertInnen aus Vorarlberg soll diese Erfahrungen für die weitere Arbeit im Lande fruchtbar machen. Sie findet am Sonntag, dem 28. September 2008, um 14 Uhr 30 im Salomon-Sulzer Saal statt und verspricht überaus interessant zu werden. Sport Christina Mathis gewinnt erstmals ITF-Weltranglistenturnier Die 15-jährige Hohenemserin gewinnt in Jordanien beim „Amman Junior Circuit 2008“ ihr erstes Weltranglistenturnier gegen die Inderin Anita Raina in einem 3.10 h Thriller. Bei weit über 35 Grad Celsius musste sie sich, da sie bereits im dritten Satz 0:3 zurücklag, den Sieg hart und lang erkämpfen. Für Christian stellt dieser Einzelturniersieg eine Premiere dar, obgleich sie im Doppel schon zwei Siege, einmal 2006 in Algerien und 2007 in Vila do Conde, Portugal, einfahren konnte. Ihr Debüt auf WTA Ebenen hatte sie im Oktober letzten Jahres, bei dem sie gegen die 52 der Weltrangliste nur knapp verlor und ihr auch 4 Breaks gelangen. . Hohenems Rathaus 8. August 2008 11 Einmonatige Bauarbeiten Aufgrund von Bauarbeiten sind ab dieser Woche bis spätestens Anfang September Fahrverbotsregelungen in der Markus Sittikus-Straße, der Konrad-Renn-Straße, der Schubertstraße sowie der Mitterhoferstraße notwendig. Auf der Markus-Sittikus-Straße findet in den nächsten Wochen zwischen der Mitterhoferstraße und der KonradRenn-Straße eine Belagssanierung (Erneuerung der Fahrbahndecke incl. Gehweg und Parkplätze entlang der Straße) statt. In diesem Zuge werden auch die Wasserleitung und die Gasleitung erneuert. Für diese Arbeiten wird die Straße für den KFZ-Verkehr gesperrt. Eine Zufahrt für die Anrainer ist selbstverständlich möglich. Wir bitten, die Umleitungsbeschilderung zu beachten und danken uns bereits im voraus für das Verständnis für diese Baumaßnahmen. Verkehr 50 km/h Tempolimit und neue Betafelung aus L 203 Auf der L 203 – Lustenauer Straße wurde nun die 50 km/h Beschränkung auch mittels Anbringung der notwendigen Verkehrsschilder eingeführt. Die Lustenauer Straße führt von Altach bis zum Suter-Kreisverkehr. Die neue Betafelung im Zuge der durch das Land Vorarlberg verordneten Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h (früher 60 km/h) wurde ebenfalls schon angebracht. beschwichtigen. Vor allem sagten sie zu, dass nicht alle sieben Kinder mit dem Rabbiner und seiner Frau nach Hohenems kommen würden. Höchstens drei oder vier Kinder würden mit anreisen, hieß es, die anderen würden von wohlwollenden Verwandten adoptiert bzw. versorgt werden. So trat Angelus Kafka schließlich im Sommer 1830 die Stelle in Hohenems an. Wie viele Kinder nun wirklich mit nach Hohenems gereist waren, lässt sich heute nicht mehr eruieren. In Hohenems selbst jedoch wurden zwei Kinder geboren, Carl (1831) und Mathilde (1833). Schon nach drei Jahren, im Mai 1833, verließ Rabbiner Kafka die Stelle in Hohenems – vermutlich für eine wesentlich besser besoldete Stelle als Kreisrabbiner in Bresnitz/ Tschechien. Er blieb jedoch in Briefkontakt mit der Hohenemser Gemeinde und setzte sich so auch erfolgreich für Rabbiner Abraham Kohn als seinen Nachfolger ein. Trotz seines kurzen Aufenthaltes hat Angelus Kafka in Hohenems nicht unwesentliche Spuren hinterlassen. So führte er einerseits die seit 1820 in einer Resolution von Kaiser Franz geforderte deutsche Predigt im Gottesdienst ein und versuchte den Religionsunterricht zu professionalisieren. Im Jahre 1832 veröffentlichte er sein Religionsbuch mit dem Titel „Derech emunah. Mosaische Religionslehre in Fragen und Antworten“, das auch noch viele Jahre später in der Gemeinde sehr geschätzt wurde, und das Aron Tänzer in seinem Buch über die „Geschichte der Juden in Hohenems“ um 1900 noch als „vorzügliches Lehrbuch der israelitischen Religionslehre“ bezeichnete. Von den Nachkommen der Kafkas hat das Jüdische Museum leider nur zu einem Familienzweig in Groß Britannien Kontakt. Familie Landauer Der Name der Familie Landauer geht auf Abraham Landauer (1718 – 1786) zurück. Im Jahre 1759 wird als Lehrer in der Jüdischen Gemeinde Hohenems erwähnt. Abraham Landauer dürfte zu jener Zeit aus dem süddeutschen Raum, in dem die Landauers eine weit verbreitete jüdische Familie waren, zugezogen sein. Die Wurzeln der Landauers gehen in Hohenems auf väterlicher Seite allerdings noch wesentlich weiter zurück. Die Tochter Abrahams, Judith (1744 – 1810), heiratete nämlich Levi Veit Levi (1736 – 1807), dessen Vorfahren schon im 17. Jahrhundert in Vorarlberg ansässig waren. Die Brüder Levi Veit Levis, Wolf (Benjamin), Josef und Urban Levi, nannten sich ab 1813 Rosenthal. Levi Veit Levi selbst war schon 1807 verstorben, und seine Söhne Benjamin (Wolf Levi), Philipp und Josef nannten sich nach ihrem Großvater Landauer. Abraham Landauers Sohn Aron (1750 – 1825) war ebenfalls als Lehrer in Hohenems tätig. Im 19. Jahrhundert findet man unter den Landauers auch Berufe wie Bäcker, Wirte und Metzger. Ein Sohn des Bäckers Josef Landauers, David, wurde Arzt. Josef Landauer (1783 – 1834) ließ sich in Hohenems als erster Jude überhaupt in einem Handwerksberuf – zum Bäcker – ausbilden, nachdem die Beschränkungen für Juden, den Handwerkszünften nicht beitreten und Handwerke nicht ausüben zu dürfen, Ende des 18. Jahrhunderts endlich aufgehoben worden waren. Die aus dem fränkische Schnaittach zugezogene Frau Josefs, Jeanette (1789 – 1867), ihre Tochter Julie und deren Schwiegertochter Nanette Landauer (1862 – 1936) führten nacheinander das Gasthaus „Zur Fro- Kultur Nachkommentreffen (4) An dieser Stelle werden weitere „Familien-Geschichten“ anlässlich des Nachkommentreffens des jüdischen Museums Hohenems veröffentlicht. Familie Kafka Rabbiner Angelus Kafka war einer der vier Kandidaten, die auf Anfrage der Hohenemser Gemeinde an das Prager Oberrabbinat 1830 von diesem für den Posten des Rabbiners in Hohenems vorgeschlagen wurde. Seine Anstellung ging nicht ohne Schwierigkeiten vonstatten, da dem Kreisamt von einem Unbekannten zugetragen worden war, dass die jüdische Gemeindevorstehung Kafka, seine Frau und die sieben Kinder auf Gemeindekosten kommen lassen wollte, um seine Fähigkeiten zu prüfen – und das, bevor das Kreisamt darüber informiert werden sollte, also jene Instanz, die laut Gesetz die Anstellung des Rabbiners letztendlich bewilligen musste. Doch die Hohenemser Juden konnten die Kreisbehörde bald . Hohenems 8. August 2008 Sport 12 hen Aussicht“, das im Volksmund noch im 20. Jahrhundert nach dessen erster Wirtin „Bi dr Schanett“ genannt wurde. Der letzte Wirt der „Frohen Aussicht“ und letzte Landauer, der Hohenems verließ, war Ivan Landauer, der Sohn Nanettes, der 1938 vor den Nazis in die Schweiz fliehen musste und dort im Internierungslager erkrankte und starb. Abenteuer Sportcamp Vom 28. Juli bis 1. August fand in der Herrenriedturnhalle Hohenems das Abenteuer Sportcamp statt. Insgesamt nahmen rund 60 Hohenemser Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren daran teil. Bei 150 verschiedenen Programmpunkten kam keine Langeweile auf und fürs leibliche Wohl gab es Essen vom Landhaus. Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Monika Reis überzeugte sich in einem Lokalaugenschein vom sportlichen Treiben, das mit viel Energie und Spaß über die Bühne ging. Familie Bollag Ivan Landauers Schwester Jenny (1893 – 1990), hatte 1920 den Fabrikanten Jakob Bollag geheiratet, der aus Endingen in der Schweiz stammte. Er war nach Hohenems gereist, um die Leitung der Stickereifabrik seiner Onkel Raphael und Jakob zu übernehmen, die Ende des 19. Jahrhunderts ebenfalls aus Endingen nach Hohenems gekommen waren, um die Firma ihres Verwandten Abraham Egg zu leiten; um 1910 zogen beide nach Wien. Die Endinger Bollags waren eng mit den Hohenemsern verschwägert. Die Mutter von Raphael und Jakob und Großmutter Jakobs (Vater Michael Bollag) war die Hohenemserin Flora Bernheimer. Jakob Bollag führte die Firma seiner Onkel, die neben dem Hohenemser Palast ihren Sitz hatte, bis nach dem ersten Weltkrieg. Wie viele andere Firmen auch, ging sie nach dem Krieg in Konkurs, weil sie mit ihrem Firmenvermögen Kriegsanleihen gezeichnet hatte. Bald darauf gründete Jakob Bollag seine eigene Textilfirma in Rankweil. 1923/24 übersiedelte die Firma nach Hohenems, wo sie in einem Anbau der „Frohen Aussicht“ untergebracht wurde. In den 30er Jahren übersiedelten Jakob Bollag und seine Frau Jenny schließlich in die nahe gelegene Schweiz, wo sie in Heerbrugg eine Fabrikation für Regenmäntel aufbauten, in allernächster Nähe zu Hohenems, dessen klein gewordene jüdische Gemeinde bald von den Nationalsozialisten vernichtet werden sollte. Zu Vorarlberg bzw. zu den Hohenemser Juden pflegten die Bollags – durch die Nazizeit hindurch – ihre Kontakte, auch zu den jüdischen Überlebenden, die nach dem Krieg nach Hohenems kommen sollten. Als schließlich das Museum gegründet wurde, gehörten die Bollag-Landauers zu den ersten Familien, die zahlreiche Exponate in der Ausstellung, Dokumente und Objekte für Sammlung und Archiv zur Verfügung stellten. Dass der Jüdische Friedhof Hohenems bis heute erhalten und gepflegt wird, ist nicht zuletzt Jakob Bollag, seinem Sohn Kurt und seinem Enkel Yves zu verdanken. Eine enge Beziehung zu Hohenems haben auch die Nachkommen von Raphael Bollag (1867 – 1944), der 1865 die Endingerin Rosalie Weil (1877 – 1957) geheiratet hatte. In Hohenems wurden deren Kinder Erna Flora (1899) und Louis (1902) geboren. Beide gingen hier noch zur Schule bis zum Wegzug der Familie nach Wien um 1910. Die Töchter Erna Floras, Anita und Miette Rosemarie Besson, besuchten 2004 das Museum, und schenkten dem Museum das Portrait ihrer Großmutter Rosalie (gemalt vom bekannten Schweizer Maler Franz Rederer). Louis Bollag studierte Medizin in Rom und wirkte bis zu seinem Tod in der Schweiz, auch Louis hat Hohenems noch öfter besucht, auch das 1991 eröffnete Jüdische Museum Hohenems hat er noch gesehen. Vizebürgermeisterin Reis nahm einen Lokalaugenschein vor. Unsere Jubilare der Woche 10. 8. 1932 11. 8. 1913 11. 8. 1927 14. 8. 1929 15. 8. 1926 15. 8. 1937 Friedericke Schuler, Hochquellenstraße 58a Rosa Brandner, Markus-Sittikus-Straße 15 Karolina Wehinger, Wichnergasse 6/1 Alfred Vogelauer, Rembrandtweg 2a Franz Bachstein, Radetzkystraße 58 Othmar Linder, Gottfried-Keller-Straße 2/1 Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an den 23. Todestag, dem lieben Erwin, von: Mama Eugenie L 20,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Emma Collini, von: Blanka und Brigitte, meiner lieben Schwester und Tante L 30,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Monika und Norbert Reis L 20,–. . Hohenems 8. August 2008 13 • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Jahrgang 1925, unserer lieben Jahrgängerin L 50,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Monika und Norbert Reis L 20,–, Familien Albrecht, Giessenweg 8 L 15,–. • Zum 20. Jahresgedenken an unsere liebe Mama Hilda Fend, von: Siegfried, Adolf und Emma mit Familien L 30,–. St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Karl und Marianne Hiebaum L 20,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Bernhard und Claudia Drexel L 10,–, Fam. Fritz Winsauer, Semmelweisstraße 4 L 10,–, Ewald und Elisabeth Drexel L 10,–. Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Rosmarie Kalin, Altach L 20,–, Helga und Rudi Kalin L 40,–. • Zum Gedenken an Prof. Jürgen Schenkenbach, von: Michael Horvath und Helga Reithmeyer L 30,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Wilfried Klocker, Wasenstraße 11 L 20,–, Emil und Anni Ender, Bahnstraße 10, Altach L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 30,–. • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 30,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Elvira und Norbert Vogel, Obere Kanalstraße 16 L 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Regine Felder, R.-Koch-Straße 5 L 10,–. Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–. Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein) 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 10. August: 19. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 3. Woche 1.1 Kon 19,9a.11–13a Lesungen: 2. Röm 9,1–5 Evangelium: Mt 14,22–33 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 11. August: Hl. Klara von Assisi 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 12. August: Hl. Johanna Franziska von Chantal 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 13. August: Hl. Pontianus und Hl. Hippolyt 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 14. August: Hl. Maximilian Maria Kolbe 14.00 bis 17.00 Kräuterbinden bei der Pfarrkirche (Kräuter und Blumen sollten mitgebracht werden) 19.00 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Freitag, 15. August: Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel 1. Offb 11,19a.12,1–6a.10ab Lesungen: 2.1 Kor 15,20–27 Evangelium: Lk 1,39–56 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Kräutersegnung Kriegsopferverein Hohenems • Zum 14. Jahresgedenken an Maria Peter, von: Lydia und Herbert Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a, der lieben Mutter L 35,–. • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Fam. Anton und Rosmarie Fend L 10,–. Palliativstation, LKH Hohenems • Zum 1. Jahresgedenken an Sabine Sandholzer, von: Antonia Sandholzer, Radetzkystraße 37 L 15,–. Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Otto Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 L 10,–, Fam. Ernst Fischer L 10,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Fam. Helmut Fussenegger, Bauernweg 6a L 20,–, Fam. Ernst Fischer, der lieben Nachbarin L 10,–. Ärzte ohne Grenzen • Zum Gedenken an Jürgen Schenkenbach, von: Egon und Berbel und Dorle Blecher L 50,–. Pfarre St. Karl Missionskreis • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Fam. Rudolf und Josefine Fenkart, V.-Scheffel-Str. 13 L 10,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Renate Jäger L 10,–, Kirchenchor St. Karl L 50,–, Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 50,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Jahrgang 1933 L 100,–. . Hohenems Samstag, 16. August: Hl. Stephan 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 8. August 2008 14 willkommen! Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Huber Elmar, Tel. 05576 78004. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. 1. Dart-Club-Hohenems: Trainingsabende: Jeden Mittwoch und Freitag ab 20.30 Uhr im Pfadiheim. Dart-Interessierte sind herzlich willkommen. Kontakt: Stefan Peschl 0699 81870283 oder Thomas Christodulu 0699 1168048 oder unter www.erster-dart-club-hohenems.at! Kneipp Aktiv-Club: Am Sonntag, 24. August, findet die Tages-Wanderung in den Nenzinger-Himmel statt. Treffpunkt: 8.30 Uhr beim Bahnhof. Wir fahren mit dem Zug nach Nenzing und von dort aus mit dem Bus an unser Ziel. Anmeldungen und Infos: Frau Elfriede Häberle, Tel. 05576 79577 oder Frau Justine Kapun, Tel. 05576 72607. Seniorenbund: Radfahren – Am Montag, dem 18. August bei trockener Witterung fahren wir von Gottlieben in Richtung Rheinfall. Ausweichtermin 21. August. Treffpunkt ab 6.30 Uhr bei der Busgarage Amann-Reisen. Abfahrt 7.00 Uhr. Start mit dem Fahrrad ab Gottlieben, Stein am Rhein, Rheinfall, Schaffhausen, Gottmadingen nach Radolfszell. Kaffee und Mittagsrast sind eingeplant. Weniger geübte Radfahrer können ab Stein am Rhein und Schaffhausen den Bus nach Hohenems in Anspruch nehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis spätestens Do, 14. August beim Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder beim Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. Landeswandertag: Zum Landeswandertag am 28. August auf das Hochjoch im Montafon laden wir alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein. Es stehen wieder drei verschiedene Routen von ca. 1 1/2 – 3 1/2 Stunden zur Auswahl. Auch für Nichtwanderer ist für Unterhaltung gesorgt. Der Preis für Bus und Seilbahn (Berg- und Talbahn) beträgt u 18,50. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 18. August. VfB: Der VfB Hohenems sucht engagierte Jugendtrainer (U14), Kinderfußballtrainer (U10 und Fußballkindi) für die kommende Saison. Wenn dich die Nachwuchsarbeit begeistert und du Lust hast, bei dem neuen Nachwuchskonzept von Tamas Tiefenbach einen Beitrag zu leisten, dann melde dich: Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 oder gerd.waeger@vfb-hohenems.at. VfB: Meisterschaftsspiel der Regionalliga West: Freitag, 8. August, 19.00 Uhr gegen Kufstein. Gespielt wird in Kufstein. Machen Sie einen kleinen Ausflug und unterstützen Sie unsere Mannschaft bei dieser schweren Aufgabe. VfB: VfV-Cubspiel der 1b-Mannschaft: Freitag, 8. August, 18.30 Uhr in Schwarzach. Die aktuellen Trainingszeiten finden Sie im Schaukasten beim VfB-Clubheim oder auf unserer Homepage: www.vfb-hohenems.at. Die Pfarrkanzlei ist vom 4. bis 22. August nur vormittags, von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein); Opfer für Sanierung des Pfarrzentrums 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 10. August: 19. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 14.00 Tauffeier Montag, 11. August: Hl. Klara von Assisi 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Mittwoch, 13. August: Hl. Pontianus und Hl. Hippolyt 8.00 Messfeier Donnerstag, 14. August: Hl. Maximilian Maria Kolbe 19.30 Vorabendmesse Freitag, 15. August: Mariä Aufnahme in den Himmel 8.00 Messfeier 10.00 Festgottesdienst mit Blumen- und Kräutersegnung Samstag, 16. August: Hl. Stephan; Marien Samstag 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 10. August: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Altkatholische Kirche Vorarlberg Sonntag, 12. August: 19.00 Gottesdienst mit Bischof Okoro Evangelische Kirche Rosenstraße 8, Dornbirn Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer – Die nächste Wanderung (13. August) machen wir rund um, bzw. auf das Zafernhorn (2107 m) ab Faschina/Großwalsertal. Achtung! Abfahrt um 7.30 Uhr ab Parkplatz Neue Post. Gäste sind herzlich .
Schlagworte: hems
Lingenau 18.06.2013, 20:01 Uhr 515.94 KB Download
120. JAHRGANG FREITAG, 15. AUGUST 2008 NR. 33 Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 Hohenems „Name“ konzertieren am Samstag live am Emser Schlossplatz. Die beliebte Band ist Garant für beste Musik und beste Stimmung. „Treffpunkt Schlossplatz“ wird allerdings nur bei guter Witterung durchgeführt. Eintritt frei Samstag, 16. August, 19 Uhr, Schlossplatz Götzis Mundartlieder zum Lachen und Weinen, Hinhören und Wegtreten mit „Schellinksi“ und Texten von Michael Köhlmeier beim Kultur-Sommertreff „Jonas Hock“. Freitag, 15. August 2008 von 20 bis 22 Uhr beim Jonas Schlössle. Eintritt frei! Sonntag, 17. August 2008 Patroziniumsfest Koblach / Mäder Die Pfarreien St. Kilian und St. Bartholomäus sowie die Gemeinden Koblach und Mäder laden herzlich ein zum Patroziniumsfest bei der Kapelle St. Rochus in Koblach-Neuburg. Um 10.00 Uhr wird mit Pfarrer Romeo Pal eine Feldmesse gefeiert. Beim anschließenden Frühschoppen sorgt „Alpenstarkstrom“ für gute Stimmung. Für die Bewirtung am Festplatz ist gesorgt. Die Veranstaltung findet nur bei guter Witterung statt! In diesem Falle werden in den Pfarrkirchen Koblach und Mäder keine Messen gefeiert. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Besucher. Altach Die Gemeinde Altach lädt zum Ferienprogramm „altacher sommer 2008“ ein. Nähere Infos im Innenteil oder auf www.altach.at. Mittwoch 20. August Mäder Grillnachmittag – Pensionistenverband Mittwoch, 20. August 2008 ab 14.00 Uhr beim FC-Platz Sonntag, 17. August 2008, ab 10.00 Uhr Kapelle St. Rochus, Koblach-Neuburg Matinee zum Wahlsonntag Der Chor „Gegenstimmen“ aus Wien gastiert in der Schweiz und am 28. September 2008, in Hohenems. Das 35-köpfige Ensemble präsentiert inszenierte Musik zum Thema Arbeit. „Die Arbeit ist gebenedeit unter den Plagen. Sie ist zu leisten und nicht bloß zu ertragen“. Es geht um die beinharte Realität der Arbeitswelt – von Sisyphos bis zu den neuen Selbständigen. Diese veränderten Bedingungen waren es, die zur Komposition einer „Kantate zur Arbeit“ drängten. Chorsprecher Hans Hornbostel: „Die alten Arbeiterlieder gegen den Kapitalismus passen nicht in die neue Welt des neoliberalen Wirtschaftsdarwinismus. Die Probleme haben sich geändert, und wir reagieren darauf.“ Stell dich ein Eine Kantate zur Arbeit Sonntag, 28. September, 10.30 Uhr, Sulzer Saal Die Gegenstimmen stellen dar, was man sich unter Sisyphos garantiert nicht vorstellt. Sie zeigen, wovor sich jede/r StellenbewerberIn fürchtet. Und sie lassen Lücken, wo es noch keine Antworten gibt. Eintritt frei, freiwillige Spenden für das Hilfswerk Hohenems. www.hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.33 15. August 2008 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite 2 Seite 6 Seite 14 Seite 21 Seite 24 Seite 26 Seite 28 Seite 54 Kalender 34. Woche Sonnen-Aufgang 6.20 Uhr Sonnen-Untergang 20.29 Uhr Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten Editorial Rochuskapelle in Koblach-Neuburg Die Renovierung der Rochuskapelle konnte bereits im vergangenen Jahr sehr erfolgreich abgeschlossen werden. Seither ist die Kapelle an den Wochenenden (Samstag und Sonntag) geöffnet, und viele Besucher konnten sich in dieser Zeit von der sehr gut gelungenen Renovierung überzeugen. Jeden zweiten Dienstag im Monat wird in der Kapelle eine Abendmesse gefeiert. Neben den Neuburgern zählen auch Mäderer zu den regelmäßigen Besuchern dieser Gottesdienste. Das Patroziniumsfest zu Ehren des Patrons der Kapelle, dem Hl. Rochus, ist seit einigen Jahren nicht nur für die Bewohner der Parzelle Neuburg ein beliebter Treffpunkt, sondern viele Koblacher und Mäderer feiern aus diesem Anlass gerne auf dem Spielplatz Maienfeld mit. Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit. Mit einer Feldmesse um 10 Uhr beginnt das heurige Rochusfest. Im Anschluss daran spielt die bekannte Gruppe „Alpenstarkstrom“ zum Frühschoppen auf. Ich möchte mich sehr herzlich für die Unterstützung durch die Gemeinden Koblach und Mäder bedanken. Eine solche Veranstaltung braucht die Solidarität und die Mithilfe vieler Freiwilliger. Auch bei ihnen möchte ich mich für die Bereitschaft bedanken, einen Beitrag zur Erhaltung der Rochus-Kapelle zu leisten. Walter Ellensohn, Koblach Renovierungskoordinator S Montag 18. 8. Helene, Paula, Rainald, Claudia D Dienstag 19. 8. Johann Eudes, Sebald, Ludwig D Mittwoch 20. 8. Bernhard v. Cl., Oswin, Ronald, Samuel F Donnerstag 21. 8. Pius X., Balduin, Alban, Gracia, Pia F Freitag 22. 8. Maria Königin, Regina, Siegfried G Samstag 23. 8. Rosa v. Lima, Philipp, Nikodemus G Sonntag 24. 8. Bartholomäus, Isolde, Michaela Das Wetter Am Freitag ein Regentag Am Donnerstag gibt es ein freundliches Sonne-WolkenGemisch und rund 24 Grad. Am Abend ziehen Wolken auf und ab der Nacht zum Freitag regnet es kräftig. Der Freitag verläuft trüb, nass und kalt mit gerade mal 13 bis 18 Grad. Es schüttet zeitweise kräftig und anhaltend. Am Samstag gibt es eine rasche Wetterbesserung. Auch der Sonntag wird recht freundlich, von Sommertemperaturen sind wir aber deutlich entfernt. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Monika Amann Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 15. August: ideal für Nagelpflege. 16. August: Vollmond. Ab 17. August: Abnehmender Mond. 15. bis 16. August: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 17. bis 21. August: Übungen/ Massagen zum Entspannen und Entgiften. 18. und 19. August: guter Zeitpunkt für Fußreflexzonenmassage. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Freitag (Maria Himmelfahrt), 15. August 2008 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Samstag, 16. August 2008 und Sonntag, 17. August 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Dienstag, 19. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Mittwoch, 20. August 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 21. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Freitag, 15. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Samstag, 16. August 2008, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Samstag, 16. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 17. August 2008, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-A.-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Tel. 05523 51122 Privat: 0664 4524555 Sonntag, 17. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 18. August 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960 Privat: 0650 4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Donnerstag, 14. August 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 18. August 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 19. August 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Mittwoch, 20. August 2008 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Donnerstag, 21. August 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Wilfried Müller bis 22. August 2008 Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Montag, 18. August 2008 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Freitag (Maria Himmelfahrt), 15. August 2008 Samstag, 16. August 2008 bis Sonntag, 17. August 2008 Dr. Doris Schamberger Dornbirn, Färbergasse 15 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch Freitag, 15. August 2008 bis Sonntag, 17. August 2008: Dr. Ernst Hafner Feldkirch, Gymnasiumgasse 2 15. August 2008 Nationalratswahl 2008 3 Kundmachung über die Ausstellung der Wahlkarten Am 28. September 2008 findet die Nationalratswahl statt. Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at I. An der Wahl können nur Wahlberechtigte teilnehmen, deren Namen im abgeschlossenen Wählerverzeichnis enthalten sind. Jede(r) Wahlberechtigte hat nur eine Stimme und übt sein (ihr) Wahlrecht grundsätzlich an dem Ort (Gemeinde, Wahlsprengel) aus, in dessen Wählerverzeichnis er (sie) eingetragen ist. Wahlberechtigte, die im Besitz einer Wahlkarte sind, können ihr Wahlrecht auch außerhalb dieses Ortes ausüben. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) II. Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte haben Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag nicht am Ort (Gemeinde, Wahlsprengel) ihrer Eintragung in das Wählerverzeichnis aufhalten werden und deshalb ihr Wahlrecht nicht ausüben könnten. Ferner haben jene Personen Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte für die Ausübung des Wahlrechts, denen der Besuch des zuständigen Wahllokals am Wahltag infolge mangelnder Geh-, Transportfähigkeit oder Bettlägerigkeit, sei es aus Krankheits-, Alters- oder sonstigen Gründen, oder wegen ihrer Unterbringung in gerichtlichen Gefangenenhäusern, Strafvollzugsanstalten, im Maßnahmenvollzug oder in Hafträumen unmöglich ist, und sie die Möglichkeit der Stimmabgabe vor einer besonderen Wahlbehörde in Anspruch nehmen wollen. Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 16. August 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 18. August 2008, 8.00 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis III. Vorgang bei der Antragsstellung und Ausstellung einer Wahlkarte: 1. Antragsort: die Gemeinde, von der der (die) Wahlberechtigte in das Wählerverzeichnis eingetragen wurde. Im Ausland kann die Ausstellung und Ausfolgung der Wahlkarte auch im Weg einer österreichischen Vertretungsbehörde beantragt werden. 2. Antragsfrist: beginnend mit dem Tag der Wahlausschreibung bis spätestens am vierten Tag vor dem Wahltag (24. September 2008); schriftlich und mündlich bis spätestens am 2. Tag vor dem Wahltag (26. September 2008), 12.00 Uhr, wobei der schriftliche Antrag lediglich gestellt werden kann, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine vom (von der) Antragsteller(in) bevollmächtigte Person möglich ist. 3. Beginn der Ausstellung: nach Vorliegen der amtlichen Stimmzettel (frühestens ab KW 37 – ab 8. September); bei Personen, gegen deren Aufnahme in das Wählerverzeichnis Einspruch erhoben wurde, wird die Beendigung des Einspruchs- oder auch des allfälligen Berufungsverfahrens abgewartet werden müssen. 4. Antragsform: mündlich oder schriftlich (auch per Telefax oder, falls bei der Gemeinde vorhanden, auch per E-Mail oder über die Internetmaske der Gemeinde; keinesfalls beim Bundesministerum für Inneres). Beim mündlichen Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Freitag, 15. August 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr für Hohenems: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 für Götzis: KPV Götzis, Tel. 0664 6332979 für Altach: KPV Altach, Tel. 0699 11818387 für Koblach-Mäder: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875-18 Samstag, 16. August 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 17. August 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 15. August 2008 Nationalratswahl 2008 4 Antrag ist die Identität durch ein Dokument (Personalausweis, Pass oder Führerschein usw.) nachzuweisen. Beim schriftlichen Antrag kann die Identität auch auf andere Weise, etwa durch Angabe der Passnummer, durch Vorlage der Ablichtung eines Lichtbildausweises oder einer anderen Urkunde, eine Bescheinigung des Dienstgebers, der Meldebehörde oder des Unterkunftsgebers (z.B.: Hotel, Heil- und Pflegeanstalt, Kuranstalt usw.), bei Präsenzdienern und Zivildienern durch eine Bestätigung der Dienststelle und bei in ihrer Freiheit beschränkten Personen durch eine Bestätigung der Anstaltsleitung über die Unterbringung glaubhaft gemacht werden. Kundmachung über die Auflegung des Wählerverzeichnisses und das Einspruchsverfahren. Das Wählerverzeichnis für die Nationalratswahl liegt im Gemeindeamt zur öffentlichen Einsicht auf. (Ort und Zeit der Auflegung siehe in der Kundmachung der jeweiligen Gemeinde). Wahlberechtigte können ihr Wahlrecht bei der bevorstehenden Nationalratswahl nur ausüben, wenn sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Die Auflegung des Wählerverzeichnisses dient dazu, dass Wahlberechtigte überprüfen können, ob sie in diesem auch eingetragen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, so besteht die Möglichkeit durch das Einspruchs- und Berufungsverfahren das Wählerverzeichnis berichtigen zu lassen. In die Wählerevidenz einer Gemeinde sind folgende Personen eingetragen: • Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, vor dem 1. Jänner des Jahres der Eintragung das 14. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben sowie vom Wahlrecht zum Nationalrat nicht ausgeschlossen sind; • Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, vor dem 1. Jänner des Jahres der Eintragung das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben, vom Wahlrecht zum Nationalrat nicht ausgeschlossen sind und einen „Antrag auf Eintragung in die (Verbleib in der) Wählerevidenz-/EuropaWählerevidenz für österreichische Staatsbürger(innen), die außerhalb des Bundesgebietes leben“ gestellt haben. Ein/Eine Wahlberechtigte(r) darf nur im Wählerverzeichnis einer Gemeinde eingetragen sein. Wahlberechtigt sind alle Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, bis zum Ablauf des Tages der Wahl (28. September) das 16. Lebensjahr vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind. Innerhalb des Einsichtszeitraumes kann jedermann in das Wählerverzeichnis Einsicht nehmen oder Vervielfältigungen herstellen. Innerhalb des Einsichtszeitraumes kann jede(r) österreichische(r) Staatsbürger(in) unter Angabe seines/ihres Namens und der Wohnungsadresse gegen das Wählerverzeichnis schriftlich oder mündlich Einspruch erheben. Der/Die Einspruchswerber(in) kann die Aufnahme eines/einer Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis oder die Streichung eines/einer nicht Wahlberechtigten aus dem Wählerverzeichnis begehren. Einsprüche müssen bei der oben angeführten Behörde noch vor Ablauf des Einsichtszeitraumes (28. August 2008) einlangen. Der Einspruch ist, falls er schriftlich eingebracht wird, für jeden Einspruchsfall gesondert zu überreichen. Hat der Einspruch die Aufnahme eines/einer Wahlberechtigten zum Gegenstand, so sind auch die zur Begründung des Einspruchs notwendigen Belege, insbesondere ein von dem/der vermeintlich Wahlberechtigten, soweit es sich nicht um eine(n) im Ausland lebende(n) Staatsbürger(in) handelt, ausgefülltes Wähleranlageblatt, anzuschließen. Wird im Einspruch die IV. Die Wahlkarte und ihre Verwendung: 1. Die Wahlkarte ist ein weißer verschließbarer Briefumschlag. 2. Wird dem Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte stattgegeben, so wird von der Gemeinde, die die Wahlkarte ausstellt, in diese Wahlkarte der amtliche Stimmzettel des Regionalwahlkreises und ein mit der Nummer des Landeswahlkreises bedrucktes, beigefarbenes verschließbares Wahlkuvert sowie ein Informationsblatt „Informationen betreffend die Stimmabgabe mittels Wahlkarte“ eingelegt und die Wahlkarte hierauf unverschlossen dem/der Antragssteller(in) ausgefolgt. 3. Der (Die) Wahlkarteninhaber(in) kann sowohl im Inland als auch im Ausland die Stimme sofort nach Erhalt der Wahlkarte abgeben (Briefwahl) und muss nicht bis zum Wahltag zuwarten. Der Vorgang der Stimmabgabe mittels Briefwahl kann dem der Wahlkarte beigelegten Informationsblatt „Informationen betreffend die Stimmabgabe mit Wahlkarte“ entnommen werden. Im Inland besteht auch die Möglichkeit, am Wahltag vor einer Wahlbehörde zu wählen. In diesem Fall hat der (die) Wahlkarteninhaber(in) den Briefumschlag bis zur Stimmabgabe sorgfältig zu verwahren und am Wahltag dem (der) Wahlleiter(in) zu überreichen. Vor der Wahlbehörde hat sich der (die) Wahlkartenwähler(in), wie alle übrigen Wähler(innen), durch eine Urkunde oder sonstige amtliche Bescheinigung, aus der seine (ihre) Identität ersichtlich ist, auszuweisen. V. Duplikate für abhanden gekommene oder unbrauchbar gewordene Wahlkarten oder weitere amtliche Stimmzettel dürfen von der Gemeinde nicht ausgefolgt werden. Durch eine „Kundmachung über Verfügungen der Gemeindewahlbehörde vor der Wahl“ werden Wahllokal(e), dazugehörige Verbotszone(n) und die Wahlzeit in der Gemeinde bekanntgegeben. Wahlberechtigte mit Wahlkarte können dieser Kundmachung entnehmen, in welchem (welchen) Wahllokal(en) sie ihre Stimme abgeben können Die Bürgermeister . Allgemein 15. August 2008 5 Streichung eines/einer nicht Wahlberechtigten begehrt, so ist der Grund hierfür anzugeben. Alle Einsprüche, auch mangelhaft belegte, sind von den hierzu berufenen Stellen entgegenzunehmen und weiterzuleiten. Ist ein Einspruch von mehreren Einspruchswerbern(werberinnen) unterzeichnet, so gilt, wenn kein(e) Zustellungsbevollmächtigte(r) genannt ist, der/die an erster Stelle Unterzeichnete als zustellungsbevollmächtigt. Für Einsprüche sind nach Möglichkeit Einspruchsformulare zu verwenden; diese sowie die bei Aufnahmebegehren erforderlichen Wähleranlageblätter werden bei der oben genannten Behörde während der Auflegung des Wählerverzeichnisses ausgegeben. Wer offensichtlich mutwillige Einsprüche erhebt, begeht eine Verwaltungsübertretung und ist mit Geldstrafe bis zu Euro 218,–, im Falle der Uneinbringlichkeit mit Ersatzfreiheitsstrafe bis zu zwei Wochen zu bestrafen. Auf die zu Beginn des Einsichtszeitraumes noch nicht entschiedenen Einsprüche und Berufungen aufgrund des Wählerevidenzgesetzes 1973 wird nach den einschlägigen Bestimmungen der Nationalratswahlordnung 1992 über das Einspruchs- und Berufungsverfahren entschieden werden. Die Bürgermeister den Wurzeln (Fäden) hängen. Nach der Ernte nach Möglichkeit am Boden trocknen lassen. 17., 18. bis 8 Uhr FRUCHT Ernte, Verwertung von Obst, Beeren, Früchten und Gemüsen. Gewürze ernten, Heilkräuter sammeln. Diese dann am Schatten trocknen lassen oder einlegen bzw. tiefkühlen. Pflege von Fruchtpflanzen wie Tomaten, Gurken, Zucchini, Bohnen. Buschbohnen können nach einem etwa 1/2 Saatbad im abgekühlten Kamillentee noch gelegt werden. Ebenso können sie es mit einer 2. Generation von Gurken versuchen. Das Risiko dabei ist ja klein! Erdbeerpflanzen zur Neupflanzung vorbereiten. Auch diese bedürfen nach etwa 3 Jahren einen Standortwechsel. Neupflanzen sollten immer von den besten Mutterpflanzen, die viel gesunde Früchte erbracht haben, gemacht werden. Jede Mutterpflanze gibt ihre guten und schlechten Eigenschaften als Vererbung an die Jungpflanzen/Samen weiter. Rasen/Heckenschnitt bei gutem Wuchszustand. Dabei sollte aber auch auf eine gezielte und abgestimmte Nachdüngung geachtet werden. Besonders dort, wo eine Doppelnutzung des Bodens durch Heckenpflanzen und Rasen gegeben ist. Hier holen die Wurzeln der Hecke die Nährstoffe unter der Rasenfläche und es bilden sich Moosflächen, die durch den Nährstoffmangel (Doppelnutzung) entstanden sind. 18. ab 9 Uhr BLÜTE Wie am 17./18., Pflege der Blumen und Kübelpflanzen. Besonders guter Verwertungstag bzw. Sammel- und Erntetag. „Blüte“ hat die höchsten Inhaltswerte bei den Heilund Gewürzkräutern zur Folge. Diese Inhalte sind in jedem Labor messbar und sollten daher auch genützt werden. Wird der Rasen/Hecke bei „Blüte“ geschnitten, so wird das Wachstum gehemmt, so dass fast zwangsweise eine Blütebildung eintritt. Voraussetzung dazu ist, dass keine Überdüngung vorhanden ist. Denn diese „treibt“ dann das Wachstum künstlich und die Pflanze ist dann den Schadpilzen und Schädlingen ausgesetzt. 19., 20. bis 19 Uhr BLATT Aussaat/Pflege von Herbstgemüsen. Die Freilandaussaat nur auf etwas gefestigten Böden machen. Notfalls sollte man den Boden vor dem Säen mit einem Schaufelrücken etwas festklopfen, dann säen und die Saat dann locker abdecken. Der Feldsalat, wenn dieser zu dicht kommt, kann später bei „Blatt absteigend“ auf 10 x 10 cm versetzt werden. Dann bilen sich kleine Feldsalatköpfe, die nicht abgeschnitten werden, sondern nur die äußeren Blätter abgezupft werden. Gut angießen und nicht austrocknen lassen. Am besten wenn man diese Saaten mit einem Vlies abdeckt und damit ein ideales Saatbeet zur Verfügung hat. Winterzwiebeln jetzt aussäen. Dieses Grün kann dann über den Winter für die Küche verwendet werden. Mangold (mehrjährig) aussäen, ebenso der frühe Spinat. Es gibt zahlreiche alte Wintersaaten wie das Vogelkraut usw. die heute fast vergessen sind. Versuchen wir es einmal damit! Kompostarbeiten, Jauchen ansetzen und die Gartenbeete ständig mit dem Rasenschnitt usw. versorgen. 21. FRUCHT Wie am 17./18., Kübelpflanzen sollten bereits jetzt etwas zurückgeschnitten werden. Die alten, verblühten Fruchtstände fortlaufend entfernen, da die Samenbildung den Pflanzen sehr zusetzt. Nationalratswahl 2008 Keine Fahrtkostenvergütung! Da bei der Nationalratswahl am 28. September 2008 die Möglichkeit der Wahl mittels Wahlkarte in jedem Ort in Österreich sowie der Briefwahl besteht, wird kein Fahrtkostenrückersatz für Schüler, Studenten und Präsenzdiener ausbezahlt. Die Bürgermeister Natur Garten- und Blumenecke 14. bis 21. August 2008 – Mond aufsteigend; Ernte von oberirdischen Früchten, Verwertung 15. UNGÜNSTIG 16. bis 10 Uhr WURZEL Ernte/Pflege von Wurzelfrüchten. Aussaat von Radieschen und anderen Rettichen. Winterrettiche nicht vergessen. Stockteilungen oder Pflanzung von Rhabarbern. Bei der Teilung müssen mindestens 2 Augen vorhanden sein. Diese müssen nach oben zeigen und dürfen nur leicht mit Erde (ca. 5 cm) überdeckt werden. Alles mit Mulchmaterial überdecken. Ebenso können nur zu diesem Zeitpunkt die Pfingstrosen geteilt bzw. neu gesetzt werden. Auch diese Augen dürfen nicht zu tief gesetzt werden. Teilung von Staudenpflanzen bzw. Heil- und Gewürzkräuter. Darauf achten dass entweder neue Standorte in Frage kommen oder die für diese Pflanzenart „verbrauchte“ Erde großzügig ausgetauscht wird. Die Kartoffeln sind erntereif, wenn sie nicht mehr an . Hohenems Nationalratswahl 2008 öffentlichte Kundmachung wird mitgeteilt, dass Wahlkarten für Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag in einem anderen Ort aufhalten, sowie für bettlägerige Personen, in der Bürgerservicestelle (persönlich, schriftlich oder per E-Mail: dietmar.mathis@hohenems.at unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweis, nicht aber telefonisch!) während den Amtsstunden beantragt werden können. Die Ausgabe der Wahlkarten erfolgt frühestens ab dem 8. September 2008 (KW 37). Der Bürgermeister DI Richard Amann Verlautbarungen der Stadt Hohenems Rathaus www.hohenems.at Ausstellung von Wahlkarten Neue Mitarbeiterin in der Unter Bezugnahme auf die im allgemein amtlichen Teil ver- Abteilung Stadtplanung Diplomingenieurin Gudula Pawelak verstärkt seit Anfang Monat das Team der Stadtplanung. Die 27-Jährige, in Wien geborene und in Niederösterreich aufgewachsene Absolventin des Raumplanungsstudiums kann bereits auf verschiedene Projekte und Tätigkeiten im Zuge von Praktika und Ausbildungen verweisen. So verbrachte sie ein Auslandsstudienjahr in Schweden und war in Wallsall (Birmingham – Großbritannien) in der Stadtplanung tätig. Das Spezialgebiet „mädchensen- DI Gudula Pawelak sible“ Planung, städtebauliche Entwicklungsprozesse sowie Organisations- und Koordinationsaufgaben gehören zu den Stärken der sportlichen Diplomingenieurin. Als Sportmanagerin, Rudererin und Schilehrerin bringt sie notwendigen Biss und Durchhaltevermögen für die Stadtplanungsabteilung der Stadt Hohenems mit sich. Nationalratswahl 2008 Kundmachung In diesen Tagen wird gemäß § 26 Abs. 1 NRWO 1992 für die bevorstehende Nationalratswahl 2008 vom Zustelldienst der Stadt Hohenems im Flur oder an der Eingangstüre ein Hausaushang angebracht. Hieraus ist ersichtlich, welche Personen im jeweiligen Hause wahlberechtigt im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Sollte jemand feststellen, dass er darauf eingetragen ist, jedoch zum Stichtag, 29. Juli 2008 nicht mehr wohnhaft gemeldet war, oder dass jemand zum Stichtag wahlberechtigt wäre, jedoch auf der Liste nicht aufscheint, so wird auf die Möglichkeit des Einspruchs innerhalb der Frist vom 22. August 2008 bis einschließlich 28. August 2008 verwiesen. Genaueres siehe auf dem Hausaushang oder bei der Verlautbarung im Gemeindeblatt über die Auflage des Wählerverzeichnisses und die Möglichkeit der Erhebung eines Einspruchs. Es wird ersucht, den Hausaushang bis zum 29. August 2008 angeschlagen zu lassen. Rathaus Neuer Werkhofleiter Andreas Mathis (Jg. 1971) ist der neue Leiter des Werkhofes und hat mit Monatsbeginn seinen Dienst angetreten. Der gelernte Zimmerer hat sich in der Bauhandwerkerschule weitergebildet, war Zeichner für eine kleine Baufirma und die letzten dreieinhalb Jahre bei der Fa. Zima als Bauleiter und Mängelmanager beschäftigt. Der dreifache Vater wohnt in der Reute, hat ein Faible für die Landwirtschaft und freut sich bereits auf die neue Herausforderung. Als teamorientierter Chef wird Andreas Mathis die Füh- Werkhofleiter Andreas rung von 15 MitarbeiterInnen im Mathis Werkhof innehaben. Auflage des Wählerverzeichnisses: Unter Hinweis auf die Kundmachung im allgemein amtlichen Teil dieses Gemeindeblattes zur Nationalratswahl 2008 wird mitgeteilt, dass das Wählerverzeichnis der Stadt Hohenems vom 22. August 2008 bis einschließlich 28. August 2008 täglich (auch Samstag und Sonntag) von 8.00 bis 12.00 Uhr, sowie zusätzlich am Montag, den 25. August und am Dienstag, den 26. August 2008 von jeweils 14.00 bis 17.00 Uhr in der Bürgerservicestelle, zur öffentlichen Einsichtnahme aufliegt. Der Bürgermeister DI Richard Amann . Hohenems Kultur 15. August 2008 7 FotostaatsmeisterschaftsVernissage Am Donnerstag, dem 7. 8. 2008 fand im at & co die Vernissage zur Fotostaatsmeisterschaftsausstellung statt. Ausgestellt werden Einreichungen in den Kategorien Schwarz/ Weiß und Farbe, Arbeiten des Nachwuchs und zum Thema Sport. Sowie die Kategorien Portrait/Menschen und Dia/ Digital. Es hatten sich insgesamt rund 170 Personen auf der Vernissage eingefunden. Die Vorarlberger Band „Vorhof 2“, bestehend aus Vera Prantl und Jürgen Ludescher gab ein paar Lieder aus ihrem Debut-Album „Edition“ zum Besten. Dies fand Anklang und war eine passende Einleitung zu einem gelungenen Abend. Im Erdgeschoss befinden die Vorarlberger Einreichungen S/W und Farbe sowie die Nachwuchs-Bilder, AK 1 und AK 2. In der Galerie sind die Bilder der Staatsmeister S/W und Farbe sowie der Zweit- und Drittplatzierten ausgestellt. Wer sich die Ausstellung anschauen möchte, hat noch bis 5. September montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr im at & co, Franz-Michael-Felder-Straße 6 Gelegenheit dazu. Weitere Besichtigungstermine sind auch nach Vereinbarung unter 05576/77005 möglich. Eine Führung erlaubte den HohenemserInnen einen Blick hinter die Kulissen des Festspielbetriebes. Kultur besonders aufwändigen Produktion zu blicken; ein dreigängiges Essen im Gastronomiepark beim Festspielhaus bot den TeilnehmerInnen lukullische Genüsse. Starker Regen am Abend ließ zunächst eine Absage der Aufführung befürchten. Der Wettergott hatte im letzten Moment jedoch ein Einsehen für Giacomo Puccinis „Tosca“, die mit leichter Verspätung starten konnte. Der Festspieltag wird alle zwei Jahre angeboten; im Sommer 2010 wird dieses Angebot erneut stattfinden, das ein Kennenlernen der Festspiele inklusive Rahmenprogramm zu einem sehr günstigen Preis ermöglicht. Hohenemser Festspieltag Sport Über 90 BesucherInnen folgten diesen Montag der Einladung der Bregenzer Festspiele und des Hohenemser Kulturamtes zum „Spiel auf dem See“. Der Kulturstadtrat von Hohenems, Günter Linder, sowie Franz Salzmann und Madeleine Mangeng von den Festspielen begrüßten die Gekommenen bei einem Sekt auf dem Symphonikerplatz. Anschließend gab es bei einer Führung Gelegenheit, hinter die Kulissen der aktuellen, technisch Sieg für Christina Mathis im Doppel Am Wochenende des 9. August konnte Christina Mathis beim Kat.-4 Turnier in Leiria zusammen mit ihrer Russischen Partnerin Santa Shumilina den Sieg gegen die Paarung Eikeri (NOR) und Vilas-Ibanez (ESP) im Finale gewinnen. Mit 7:5 und 7:5 konnte sie ihren zweiten Doppeltitel erkämpfen. Beim Einzel hatte sie weniger Glück. Sie schied im Halbfinale gegen die Britin Elisha Gabb mit 7:5 3:6 und 1:6 aus. Diese Woche steht ein weiteres Kat.4-Turnier in Portugal an (Taca Dioges Napoles), diesmal in Porto. Christina ist auf Nummer 4 gesetzt und durch den 48er-Raster hat sie ein Freilos in der ersten Runde und trifft morgen auf die Siegerin aus dem Duell Chrissie Hoolahan (GBR) und Olga Doroschina (RUS). Im Viertelfinale könnte es die Chance zur Revanche geben, wo dann Elisha Gabb warten könnte. Die Oper „Tosca“ beeindruckte nicht nur durch die Leistungen der Akteure, sondern auch durch eine aufwändige Bühneninszenierung. . Hohenems Vereine 15. August 2008 8 ÖM-Gold für Marco Gaspari Der im Frühjahr 2008 gegründete MTB Team Hohenems unter der Leitung von Christof Ilg konnte bei der Österreichischen Mountainbikemeisterschaft 2008 in Afritz/ Kärnten gleich mehrere Topergebnisse erzielen. Junioren, Bernd Sonderegger 8. Rang U 17, Fabian Jäger 5. Rang U 17, Marco Pesut 13. Rang U 15, Marco Gasperi 1. Rang U 13 Melanie Amann 9. Rang U 11 Nino Pesut 6. Rang U 11 Dominik Amann 8. Rang Es werden ca. 200 FahrerInnen aus Vorarlberg, Tirol, Schweiz und Deutschland in den Kategorien U 7 – U 23 und Hobby antreten und für spannende Wettkämpfe sorgen. Auf Grund dieser Veranstaltung kann es auf der Strecke im Gebiet Schuttannen zu Wartezeiten kommen. Wir bitten alle Wanderer und andere Wegebenützer um Verständnis. Unterhaltung Die 60iger hielten am Schlossplatz Einzug Vergangenen Samstag, dem 9. 8. 2008 fühlte man sich am Schlossplatz in die 60iger Jahre zurück versetzt. „The Rubberneckers“ spielten die Hits der Roaring Sixties und so manch einer schwang das Tanzbein zu den Ohrwürmern von damals. Rockig geht es bei der Treffpunkt Schlossplatz-Reihe diesen Samstag weiter – gutes Wetter vorausgesetzt. Rock-Covers der letzten 3 Jahrzehnten bringen die Musiker von „Name“ auf den Schlossplatz. Beginn ist wieder um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei! Marco Gasperi (Bildmitte) errang den ersten Platz. Sport Cross-Country Rennen Hohenems-Schuttanen Vorschau: Am Samstag, dem 27. September 2008 findet bereits zum 14. Mal das Cross-Country Rennen HohenemsSchuttannen statt. Schönes Wetter und gute Musik ergibt ein zufriedenes Publikum. Hier sitzt das MTB-Team noch, bald geht’s zum Cross-Country Rennen in die Schuttannen! Name werden diesen Samstag Rock-Coverversionen zum Besten geben. . Hohenems Umwelt 15. August 2008 9 Öffnungszeiten des Grünmüllplatzes Die Ablagerung von Grünmüll ist nur zu den Öffnungszeiten erlaubt. Leider kommt es immer wieder zu unerlaubten Ablagerungen außerhalb der Öffnungszeiten. Gerne können sie sich auch im Internet jederzeit auf www. hohenems.at über die aktuellen Sommer- und Winteröffnungszeiten informieren. allen Helfern im Hintergrund, die für ein gelungenes Fest gesorgt haben. Derzeit ist der Grünmüllplatz geöffnet: Dienstag und Freitag und Samstags 16.00 – 18.00 Uhr 13.00 – 16.00 Uhr Thomas mit Fr. Renate Märk vom Krankenpflegeverein vor dem neuen LKW. Bitte Grünmüll nur zu den Öffnungszeiten deponieren! Sicherheit Wirtschaft Kleine Feier für neuen LKW Die Firma Transporte Mathis veranstaltete am 2. August anlässlich der Übernahme des neuen MAN TGS 26.480 LKW ein kleines Fest in der Reute. Zahlreich waren Freunde, Familie und Kunden gekommen um den Neuerwerb zu begutachten. Thomas Mathis kann sich freuen: Das neue 480 PS starke Fahrzeug mit Kran wird hauptsächlich zum Transport von Baustahl verwendet. Der Erlös der Bewirtung kam gänzlich dem Krankenpflegeverein zugute, wobei stattliche 890,16 Euro erwirtschaftet wurden. Dank gilt den Gästen sowie Einbruchversuch in der VS Markt Am 5. August wurden zwei zerschlagene Fensterscheiben an der Volksschule Markt entdeckt. Unbekannte haben versucht sich durch die Fenster Zugang zum Schulgebäude zu verschaffen. Dies war ihnen aber nicht gelungen. Eine Anzeige gegen Unbekannt läuft nun. Eine kleine Feier für den großen LKW. Die Fensterscheiben wurden zerschlagen, eindringen konnten die Täter trotzdem nicht. . Hohenems Bau 15. August 2008 10 Umbauarbeiten an der VS Reute Diesen Sommer werden an der Volksschule Reute Umbauarbeiten vorgenommen. Das Kellergeschoss, welches als Werkraum genutzt wurde, wird vergrößert und in einen Mehrzweckraum umgewandelt. Dort werden bald ein Werkraum sowie eine Ausweichklasse untergebracht sein. Das Projekt ist durch die Bezirkshauptmannschaft genehmigt, neue Fenster und Leitungen sind schon verlegt. Nun werden noch Verputz- und Malerarbeiten gemacht, das Projekt soll bis spätestens Schulanfang fertiggestellt werden. Familie Ladenburg und in zweiter Ehe die Familie Oppenheimer – und ihm folgten illustre Nachkommen. Aus seiner Familie stammen in direkter Linie ein Freiheitskämpfer von 1848, Wilhelm Hohenemser, und im 20. Jahrhundert ein bekannter Physiker und Aeronautiker. Aus den Linien von Naphtalis drei Brüdern, Isak, Josef und Moses Löwengard, stammen u. a. ein Komponist, ein Maler, und eine engagierte Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime. Einige längst zum Christentum konvertierte Mitglieder der Familie Hohenemser holte im Nationalsozialismus die jüdische Vergangenheit der Familie wieder ein – und sie entzogen sich der bevorstehenden Deportation durch den Freitod. Doch Töchter und Söhne der Familien hatten in ganz Europa und in den USA geheiratet. So leben Nachkommen noch heute in England, Italien, den USA und Deutschland. Im ehemaligen jüdischen Viertel von Hohenems und auf dem jüdischen Friedhof und im jüdischen Museum finden sich auch hier viele Spuren dieser einst einflussreichen Familie. Kultur Nachkommenttreffen (5) Hier präsentieren wir drei weitere jüdische Familiengeschichten, die im Zuge des Nachkommentreffens organisiert vom jüdischen Museum Hohenems, publiziert werden. Familie Moos Über die Familie Moos lässt sich heute nur schwer ein genaues Bild machen. In Hohenems werden schon im 17. Jahrhundert Moos’ in den Listen geführt, etwa „Mayer Moos Schmuels Sohn“, in einem Dokument aus dem Jahr 1656. Schon für das Jahr 1659 ist ein Moos als Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Hohenems nachweisbar. Im Jahr 1779 tragen neun von 49 in Hohenems anwesenden „Schutzjuden“ den Namen Moos. Laut einem von Tänzer veröffentlichen Plan von 1777 gehörten viele Häuser, Stadel, Ställe und Grundstücke Personen mit dem Namen Moos. Von 1753 bis 1777 war Maier Moos Kauschelis Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Hohenems, Löb Moos (1739–1802) war 1798/1799 Vorsteher. Seine Nachkommen nahmen 1813 den Namen Reichenbach an, andere nannten sich ab 1813 Menz, Schlesinger, Steiner oder Hauser. Noch 1813 wanderten Mitglieder der Familie u. a. nach Wangen am Untersee, nach Randegg (Baden-Württemberg) oder auch Lengnau (Schweiz) aus oder wurden dorthin verheiratet. Hier ergriffen Familienmitglieder der Familie Moos die verschiedensten Berufe und wurden Lehrer, Metzger, Wirte, Arzt oder Lithograph und waren darin äußerst erfolgreich. In Dr. Samuel (Semi) Moos, einem Nachkommen der Hohenemser Moos-Familie, haben besonders die Randegger Juden und die Familie Moos einen wunderbaren Chronologen gefunden: 1974 wurde sein Buch über „Die Geschichte der Juden im Hegaudorf Randegg“ veröffentlicht. Sein Neffe Dr. Walter Moos übergab dem Jüdischen Museum in den 1990er Jahren Fotos von seiner Familie und ein Typoskript über „Die Geschichte der Familie Moos“ zu Forschungszwecken. Er und seine Familie haben 1998 auch das erste Nachkommentreffen besucht. Leider ist Walter Moos 2007 verstorben. Aus den Quellen des jüdischen Hohenems verschwindet der Name Moos im 19. Jahrhundert. David Moos (geb. 1815) dürfte diesen Familiennamen als letzter auch noch nach der Namensänderung 1813 geführt haben. Er war mit Henriette Brunner (geb. 1825) verheiratet, ist aber dann bald nach St. Gallen abgewandert, ihre Kinder kamen bereits in St. Gallen und später in London zur Welt. Familie Löwengard-Hohenemser Die Familie Löwengard zählte ab dem ausgehenden 18. Jahrhundert für einige Jahrzehnte zu den einflussreichsten Familien der jüdischen Gemeinde von Hohenems. Stammvater war Wolf Josef Levi (=Benjamin Löwengard), der Neffe des langjährigen Gemeindevorstehers und Händlers Maier Moos Kauschelis. Neben Benjamin Löwengard gehörten auch seine Brüder Lazarus Löwenberg und Michael Neumann in Randegg zu den k. & k. Hoffaktoren. Ihr Schwager Veit Neuburger war Hoffaktor der Familie Thurn und Taxis und Heinrich Henle, der Ehemann der Schwester Susanne, war Hoffaktor in Bozen. An den Nachnamen lässt sich ablesen, dass die Brüder jeweils verschiedene Namen wählten und neue Familienzweige begründeten. Die Familie Löwengard stellte ab den 1790er Jahren immer wieder über längere Perioden den Gemeindevorsteher. Dass Benjamin und seine Söhne Isak und Josef dazu erwählt wurden, ist ein Indiz für ihre Bedeutung in der Gemeinde. Von wirtschaftlicher Bedeutung waren die Investitionen der Familie Löwengard im Schwefel zu Hohenems. Durch den Kauf des gesamten Areals des alten gräflichen Bades und der Einrichtung der ersten Baumwollspinnerei wurde die Familie zu einem bedeutenden Arbeitgeber. Der Wohlstand der Familie zeigte sich in ihren Besitzungen. Drei der acht teuersten Immobilien von Hohenems waren im Besitz der Löwengards: darunter zeitweise auch das später so genannte Brunner-Haus und das Elkan-Haus. Die jungen ledigen Männer der Familie zogen schon bald aus Hohenems weg. Am erfolgreichsten war damals Naphtali Hirsch Levi, der nach Mannheim ging und dort das Bankhaus Hohenemser gründete. Er nahm den Namen Hohenemser an, heiratete in zwei bekannte Bankiersfamilien ein, die . Hohenems 15. August 2008 11 Nach Lengnau wurde Jeanette (Geanetta) Moos 1781 mit Josef Guggenheim verheiratet, der dort offensichtlich Parnass der jüdischen Gemeinde war. Die genauen Daten und der Hinweis, dass sie aus Hohenems stammte – ebenso wie die andere nach Lengnau ausgewanderte Hohenemser – finden sich in den Veröffentlichungen über die Judengemeinden Lengnau und Endingen. Hier ist auch die genaue Lage von Jeanettes Moos Grab auf dem jüdischen Friedhof von Lengnau-Endingen verzeichnet. Aron Tänzer hatte zu seiner Zeit offensichtlich keinen Zugang zu diesen Daten, in seiner Genealogie lässt sich Jeanette-Geantta leider nicht genau zuweisen – was bei der Menge an Daten, die Aron Tänzer („ohne Internet“) zu verarbeiten hatte, durchaus verständlich ist. In der Familie selbst, den Nachkommen Jeanettes, ist ihre Herkunft aus Hohenems nicht vergessen bzw. weiter tradiert worden. Das Jüdische Museum weiß heute von Nachkommen, die in der Schweiz, Deutschland und in den USA leben. unklar, schließlich wurde beschlossen einen Einheimischen zum Kantor ausbilden zu lassen. Es gab mehrere Bewerber, doch Leopold Reichenbach konnte sich, obwohl er erst sechzehn Jahre alt war, durchsetzen. Leopold war maßgeblich daran beteiligt, dass in der Schule der Gesangsunterricht eingeführt und der Gesangsverein „Frohsinn“ gegründet wurde. Im Archiv des Jüdischen Museum Hohenems findet sich ein Psalm der von Leopold Reichbach vertont worden ist. Nachkommen der Reichenbachs leben heute in Australien und Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Bildung Öffentliche Bücherei Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., sondern bietet auch Tonkassetten und CD-Roms an. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort nach Belieben geschmökert werden. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr Marktstraße 1a, 6845 Hohenems, Telefon 05576 72312-14, Fax: 05576 72312-24, E-Mail: buecherei.hohenems@cable. vol.at Familie Reichenbach Die Hohenemser Familie Reichenbach geht auf Maier Moos zurück, der 1777 verstarb. Maier Moos war im Vieh- und Getreidehandel tätig und war darin sehr erfolgreich. Obwohl den Juden der Aufenthalt und Handel im schweizerischen St. Gallen im 18. Jahrhundert untersagt war, besaß Maier Moos eine Ausnahmebewilligung, ihm war somit der Ein- und Ausgang in St. Gallen gestattet. In Hohenems war Maier Moos rund zwanzig Jahre lang Vorsteher der Israelitischen Gemeinde. Während seiner Amtszeit wurde die Synagoge in Hohenems errichtet. Der Sohn und die Enkel von Maier Moos (Abraham Moos, Kilian und Markus) nahmen im Jahr 1813 den Namen Reichenbach an. In den nachfolgenden Generationen waren die meisten Mitglieder der Familie Reichenbach ebenso wie ihr Vorfahre Maier Moos im Schweizerhandel tätig. Neben dieser Region handelte die Familie vor allem in den Städten Hall, Bozen, Frankfurt und Leipzig. Handelsgüter waren vielfach Schnittund Fell- und Eisenwaren. Und diese Handelsbeziehungen ins Ausland wurden oft durch Hochzeiten bekräftigt, ja es gab regelrechte Heiratsnetzwerke. So heirateten Mitglieder der Familie nach Laupheim, Wien oder Ulm. Durch die Nähe zu Hohenems, und die seit den 1860er Jahren günstigere Politik in Bezug auf die jüdische Bevölkerung in einzelnen Kantonen in der Schweiz – aber auch durch die schon bestehenden Handelsbeziehungen – wanderten Mitglieder der Familie Reichenbach vorwiegend nach Zürich und nach St. Gallen aus. In der Schweiz ansässig geworden, gründeten sie eine Brantweinfabrik, vor allem aber das große Textilunternehmen Reichenbach&Co, das weltweite Zweigstellen in Frankreich, England und den USA errichtete. Das Unternehmen hatte bis ins 20. Jahrhundert hinein Bestand. Zwei interessante Vertreter der Familie Reichenbach, die in Hohenems geblieben sind, waren Maier (1794-1873) und Leopold Reichenbach (1820-1885). Maier Reichenbach war viele Jahre ein sehr geschätzter Lehrer an der „deutschen Schule“, Er setzte sich für den Neubau des Schulgebäudes ein. Das Haus steht heute noch in Hohenems. Nachdem der Hohenemser Kantor Abraham Sulzer nach Wien berufen wurde, war seine Amtsnachfolge in Hohenems zunächst . Hohenems 15. August 2008 12 Unsere Jubilare der Woche 17. 8. 1937 19. 8. 1919 21. 8. 1935 22. 8. 1934 22. 8. 1935 23. 8. 1926 Adolf Jordan, Lustenauer Straße 113/2 Ferdinand Häfele, A.-Kauffmann-Straße 6 Helena Vogelauer, Rembrandtweg 2a Helmut Faseth, Lustenauer Straße 49a Augustine Kanatschnig, Kreuzbühelstr. 1/1 Erna Ebner, Markus-Sittikus-Straße 15 St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Konrad Platzer, A.-Kauffmann-Straße 6, von: Paula Burtscher L 10,–. • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Paula Burtscher L 10,–. Allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Glück im neuen Lebensjahr. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Lore, der lieben Nachbarin L 50,–. • Zum Gedenken an Franziska Kramlik, Holbeinweg 1, von: Fam. Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Alois Peter, von: Helmut Peter, dem lieben Opa L 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott! Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 16. August: Hl. Stephan 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 17. August: 20. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 4. Woche 1. Jes 56,1.6–7 Lesungen: 2. Röm 11,13-15.29–32 Evangelium: Mt 15,21–28 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 18. August: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 19. August: Hl. Johannes Eudes 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 20. August: Hl. Bernhard von Clairvaux 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 21. August: Hl. Pius X. 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 22. August: Maria Königin 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 23. August: Hl. Rosa von Lima 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Die Pfarrkanzlei ist vom 4. bis 22. August nur vormittags, von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Jahresgedenken an Karl König, von: Lia und Hermann, dem lieben Vater und Opa L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Alois Peter, von: Fam. Winfried Peter, dem lieben Vater L 15,–, Anna Peter, Dr.-A.-Schneider-Straße 16, dem lieben Schwiegervater L 20,–, Rosmarie Walser mit Familie, Dr.-A.-Schneider-Str. 16 L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Kreuzer, Achstraße 8, von: Elisabeth Märk, Bahnhofstraße L 10,–. • Zum Gedenken an Konrad Platzer, A.-Kauffmann-Straße 6, von: Hildegard Hatz, Nachbauerstraße 30 L 20,–, Frederike Schuler, Hochquellenstraße 58a L 15,–, Olga und Gebhard Platzer L 20,–. Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Inge und Gernot Amann, Im Kirchholz 13a L 15,–. Palliativstation LKH, Hohenems • Zum Gedenken an Sabine Sandholzer, von: Krimhilde Märk, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–. Vorarlberger Kinderdorf • Zum Gedenken an Elsa Hajek, von: Ingrid, Heinz, Petra und Jutta L 40,–. Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Herta Fröis, Lustenauer Straße 63a L 10,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum 1. Jahresgedenken an Alois Peter, von: Fam. Norbert Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–. Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Konrad Platzer, A.-Kauffmann-Straße 6, von: Alois und Wilma Waibel L 30,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Jahrgang 1933 L 100,–. . Hohenems 15. August 2008 13 Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 16. August: Hl. Stephan; Marien Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 17. August: 20. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 18. August: 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Mittwoch, 20. August: Hl. Bernhard von Clairvaux 8.00 Messfeier Donnerstag, 21. August: Hl. Pius X. 19.30 Vorabendmesse für Werktätige Freitag, 22. August: Maria Königin 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr. Samstag, 23. August: Hl. Rosa von Lima, Marien Samstag 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Pensionistenverband: Unser Tagesausflug nach Livigno (Italien) findet am 10. September 2008 statt. Anmeldungen bis zum 28. August beim Subkassierer oder beim Reiseleiter Gottfried, Tel. 73717. Seniorenbund: Landeswandertag: Zum Landeswandertag am 28. August auf das Hochjoch im Montafon laden wir alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein. Es stehen wieder drei verschiedene Routen von ca. 1 1/2 – 3 1/2 Stunden zur Auswahl. Auch für Nichtwanderer ist für Unterhaltung gesorgt. Der Preis für Bus und Seilbahn (Berg- und Talbahn) beträgt u 18,50. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 18. August. VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der Regionalliga West im Herrenriedstadion: Donnerstag, 14. August, 19.00 Uhr VfB Hohenems gegen FC Dornbirn. Meisterschaftsspiel der 3. Landesklasse im Herrenriedstadion: Freitag, 15. August, 16.00 Uhr VfB Hohenems 1b gegen Austria Lustenau 1b. Die aktuellen Trainingszeiten im Nachwuchs finden Sie auf unserer Homepage oder auch im „Schaufenster“ beim VfB-Clubheim. Für Fragen im Nachwuchs steht Ihnen unser Nachwuchsleiter Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 zur Verfügung. Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 17. August: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn mit H. Pfr. Baumgärtel – anschließend Kirchenkaffee Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Vereinsanzeiger Alpenverein: Mittwochwanderer – Die wegen Schlechtwetter verschobene Wanderung auf das Zaferhorn (2107 m) ab Faschina/Großwalsertal findet am 20. August statt. Die „kleine Wanderung“ machen wir am gleichen Termin ab Faschina rund ums Zafernhorn. Gehzeit ca. 5, bzw. 3 1/2 Stunden. Achtung! Abfahrt um 7.30 Uhr ab Parkplatz Neue Post. Gäste sind herzlich willkommen! Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Huber Elmar, Tel. 05576 78004. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. AV: Bikegruppe – Am Freitag, dem 15. August 2008, Biketour ins Metzgertobel, verschiedene Varianten (800 – 1100 Hm). Abfahrt um 8.00 Uhr beim Parkplatz/Postamt. Ausweichtermin: Samstag, 16. August 2008. Tourenleitung: Heinz Zipper, Tel. 73018 und Walter Keckeis, Tel. 77050. Kneipp Aktiv-Club: Am Sonntag, 24. August, findet die Tages-Wanderung in den Nenzinger-Himmel statt. Treffpunkt: 8.30 Uhr beim Bahnhof. Wir fahren mit dem Zug nach Nenzing und von dort aus mit dem Bus an unser Ziel. Anmeldungen und Infos: Frau Elfriede Häberle, Tel. 05576 79577 oder Frau Justine Kapun, Tel. 05576 72607. .
Schlagworte: hems
Erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 » Letzte 174 Treffer