Mittwoch, 3. September 2014
Erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Letzte 110 Treffer
Dateiname Gemeinde Letzte Änderung Dateigröße
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.53 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 27. mai 2011 NR. 21 Das 20. Homunculus-Festival hat begonnen. Bis 4. Juni heißt es in Hohenems wieder Pointen, Puppen & Poesie. www.homunculus.info Donnerstag, 26. Mai, bis Samstag, 4. Juni 2011, Löwensaal, Hohenems Hohenems Mensana lädt zum Kurs „Fit im Kopf“ mit Maria Waibel ein. Altach 28./29. Mai 2011 Montag, 30. Mai 2011, KOM, 14 Uhr 37. hypo meeting götzis Der Männerchor Frohsinn lädt zum Jubiläumskonzert ein. Samstag, 28. Mai 2011, 20 Uhr, Gemeindesaal DorfMitte Koblach Im „Mösle“-Stadion wurden bei Wettkämpfen, die an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten waren, Welt- und Europarekorde gebrochen, zahlreiche Jahresweltbestleistun­ gen und nationale Rekorde aufgestellt. Angeführt wird das hochkarätige Starterfeld beim hypo meeting götzis 2011 von den TopAthleten und Athletinnen der Mehrkampf­ Götzis szene – im Siebenkampf vom neuen Megastar, der regierenden Weltmeisterin, Europameisterin und Meeting-Siegerin 2010 Jessica Ennis und im Zehnkampf vom Top-Favoriten und Weltmeister 2009 Trey Hardee. Erleben Sie hautnah die Jagd auf Bestleis­ tungen, Europa- und Weltrekorde im Götzner „Mösle“-Stadion. – NICE TO MEET YOU ! Beginnzeiten: Samstag, 28. 5. 2011 – 10.30 Uhr Sonntag, 29. 5. 2011 – 10 Uhr Mäder Die Gemeinde Mäder bietet kostenlose Rechtsberatung an. Mittwoch, 1. Juni 2011, von 18 bis 19 Uhr, im Gemeindeamt, Bürgerservicestelle Inhalt Gemeindeblatt Nr.21 27. Mai 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   7 Seite 19 Seite 29 Seite 34 Seite 39 Seite 42 Seite 86 Kalender 22. Woche Son­­ nen-Aufgang 5.30 Uhr Son­­ nen-Untergang 21.07 Uhr F Montag, 30. 5. Ferdinand, Johanna v. Arc, Reinhilde F Dienstag, 31. 5. Angela, Helmtrud, Aldo, Mechthild G Mittwoch, 1. 6. Justin, Konrad, Albert, Silke G Donnerstag, 2. 6. Christi Himmelfahrt; Petrus, Armin H Freitag, 3. 6. Karl Lwanga, Klothilde, Hildburg H Samstag,4. 6. Christa, Walter, Franz, Sophia a Sonntag, 5. 6. Bonifatius, Winfried, Reginald, Felix Impressum Editorial Faszination HYPO MEETING GÖTZIS! Duelle – Revanchen – Rekorde 37 Jahre Leichtathletik-Weltklasse in Götzis, bedeutendstes Mehrkampf-Meeting der Welt, größte internationale Sportveranstaltung in Vorarlberg – einige Stichworte welche das jährliche Sportfest im „Mösle“-Stadion nur unzureichend be­­ schreiben. Das traditionelle Treffen der besten Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen ist mehr – ist knisternde Spannung bis zum letzten Bewerb, ist Fairness im Sport, ist tolle Atmosphäre im Stadion ohne Zuschauerkrawalle, ist Freundschaft unter den AthletInnen trotz harter Duelle im Wettkampf, ist Pilgerstätte für Leichtathletik-Fans aus ganz Europa und Übersee, ist ein gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges in der Kummenberg-Region! An diesem Wochenende ist es wiederum soweit und die Mehrkampf-Welt-Elite aus mehr als 20 Nationen wird sich dem heimischen und internationalen Publikum in Götzis präsentieren. Große Duelle sind angesagt, heiße Revanchen vorauszusehen und neue Rekorde liegen in der „Mösle“-Luft. Eines ist sicher: die AthletInnen kommen wieder mit hohen Erwartungen ins „ ­ Mekka des Leichtathletik-Mehrkampfes“, sie werden ihr Bestes geben und wie jedes Jahr werden spannende Wett­ kämpfe und hervorragende Leistungen auf höchstem Niveau die Fans begeistern. Kommen auch Sie mit Ihren Familien und Freunden und lassen Sie sich mitreißen von der einzigartigen Atmosphäre beim HYPO-MEETING in Götzis! Christoph Kathan Präsident Organisationskomitee Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Das Wetter Vorübergehend unbeständig Der Donnerstag beginnt sonnig. Im Tagesverlauf bilden sich zunehmend dicke Quellwolken, die am Nachmittag erste Schauer und Gewitter bringen. Davor wird es sommerlich warm bei rund 28 Grad. Am Freitag wird es vorübergehend trüb nass und mit maximal 14 Grad deutlich kühler als zuvor. Pünktlich zum großen Mehrkampf-Meeting in Götzis setzt sich am Wochen­ ende wieder beständiges und wärmeres Wetter durch. Am Sonntag werden dabei rund  25 Grad erwartet. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Abgabetermin In der Woche 22 ist der Annahmeschluss bereits am Montag, 30. Mai, 12 Uhr. Wir bitten um Beachtung! Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Hypo Meeting Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. 1. Juni Neumond (Fas­ tentag), ab 2. Juni zunehmender Mond, unter sich gehend: Übun­ gen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 27. Mai bis  1. Juni: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 27. Mai: Fußreflexzonenmas­ sage, Nagelpflege. 28. und  29. Mai: Pflanzen/Säen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 28. Mai 2011 und Sonntag, 29. Mai 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Donnerstag, 2. Juni 2011 (Christi Himmelfahrt) Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Montag, 30. Mai 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 31. Mai 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Mittwoch, 1. Juni 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 26. Mai 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 27. Mai 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 30. Mai 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 31. Mai 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 1. Juni 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Norbert Mayer Dr. Wolfgang Payer MR Dr. Wilfried Müller bis 27. Mai 2011 bis 27. Mai 2011 am 3. Juni 2011 am 3. Juni 2011 vom 3. bis 6. Juni 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 28. Mai 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 29. Mai 2011, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-A.-Heinzle-Straße 41 (1. Stock), Tel. 05523 51122 Privat: Tel. 0664 4524555 Sonntag, 29. Mai 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 30. Mai 2011, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Donnerstag, 2. Juni 2011, um 7.00 Uhr, bis Freitag, 3. Juni 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 27. Mai 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 28. Mai 2011 und Sonntag, 29. Mai 2011 Dr. Norbert Lenz Noldinweg 15, 6845 Hohenems . Allgemein 27. Mai 2011 3 Donnerstag, 2. Juni 2011 (Christi Himmelfahrt) ZA Alexander Kirner Schützenstraße 24, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 29. Mai 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 In der letzten Ausgabe des Gemeindeblattes fand sich hier eine falsche Zeitangabe. Wir bitten dies zu entschuldigen. Bezirk Feldkirch Donnerstag, 2. Juni 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387 Samstag, 28. Mai 2011 und Sonntag, 29. Mai 2011 Dr. Xaver Greber Frastanz, Auf Kasal 23 Donnerstag, 2. Juni 2011 Dr. Brunhilde Peter Röthis, Schlösslestraße 31 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Kultur Wallfahrt nach Arbogast Nach der glücklichen 14-tägigen Eröffnung des Bodenseepilgerweges im Oktober 2009 mit rund 120 Stunden Livemusik des Saxophonisten Harald Kräuter, wird der Künstler und sein Team auf dem Bodenseepilgerweg die längste Symphonie auf der größten Bühne der Welt – die „Bodenseeymphonie 2011“ am 6. August am Rohrspitz (Glashaus) starten. Auftakt dieser Aktion ist am Sonntag, dem 29. Mai 2011, um 13 Uhr eine musikalische (H.K.sax) Genusswanderung vom Hohenemser Funkenplatz beim Jüdischen Friedhof über die malerische Örflaschlucht und Mitzgebach zur Wallfahrtskirche St. Arbogast in Götzis mit Danksagung beim berühmten Stein der Kapelle, in dessen Vertiefung auch der Namens­ patron vor seiner Ernennung zum Strassburger Bischof als Einsiedler vor 1400 Jahren gekniet sein soll. Start für die musikalische Wallfahrt ist ein Info-Brunch, bei dem das Team alle Interessenten über die 14-tägige Bodenseesymphonie 2011 persönlich über die Teilnahme berät. Auftakt für Bodensee-Symphonie 2011 Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 28. Mai 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 30. Mai 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Harald Kräuter . Allgemein 27. Mai 2011 4 Bei freiem Eintritt kann an diesem Sonntag jeder Musik- und Wanderfreund zwischen 13 und 18 Uhr das volle Programm mitmachen oder auch nur in der Wallfahrtskirche St. Arbogast oder der Ruine Neu-Montfort u. a. einer ÜberraschungsPerformance, Chorgesängen oder Lesung beiwohnen. Wer erst in Götzis zur Genusswanderung dazu stoßen will, kann sich um ca. 14 Uhr beim Schwimmbad „in der Riebe“ dem Tross anschließen. Höhepunkte sind das Live-Tönen mit Saxophon (H. Kräuter), Harmonium (M. Bornbach) und Text (R. Kräuter) in der Kirche St. Arbogast um 15 Uhr, eine Überraschungs-Performance bei der Ruine Neu-Montfort um 16.45 Uhr und tolle Abendkonzerte mit Martin e Geil, Waltraud Köttler, Sax&Crime, . . . im Schwimmbad Rheinauen in Hohenems ab 18 Uhr. Zum Auftakt werden viele Teilnehmer der Bodenseesym­ phonie 2009, Sponsoren sowie zahlreiche Gönner aus dem ganzen Bodenseeraum erwartet. Die lokale Bevölkerung ist bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Details und Anmeldung: www.wellenweg.at oder E-Mail: office@wellenweg.at Wer ruft an: Den eigenen Namen und die Rufnummer bekannt geben. „Wichtig ist auch, dass der Anrufer wartet, bis die Leitstelle den Anruf beendet“, betont Thomas Le Vray. Denn herrscht zu große Aufregung, fragt das Leitstellen-Team nach dem vorangeführten Muster den Anrufer ab. „Es kann auch sein, dass die Leitstelle nach der Alarmierung noch einmal zurückruft. Deshalb sollte die Person, wenn möglich, am Telefon bleiben bzw. das Handy eingeschaltet bei sich lassen“, erklärt Le Vray weiter. Anhand einer möglichst genauen Schilderung der Notfall­ situation kann die Leitstelle schließlich die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen ableiten, wie den Einsatz von Rettung oder Feuerwehr. Vor Ort sollte wenn möglich eine Person die Einsatzkräfte erwarten und zum Einsatzort lotsen. Vor allem wenn sich dieser etwas abseits der Straße befindet. In der Nacht kann auch Licht den Weg besser weisen. Und nicht zu vergessen: Um unnötiges Suchen zu vermeiden, sollte an jedem Haus gut sichtbar die Hausnummer angebracht sein. Karten mit den Notrufnummern können bei der Initiative Sichere Gemeinden unter der Tel.-Nr. 05572 54343-0 oder info@sicheregemeinden.at angefordert werden. Initiative sichere Gemeinden Notruf richtgig absetzen Wer kennt das nicht: Im Falle eines Unfalls oder beim Auftreten einer schweren Erkrankung ist es mitunter schwer, die Nerven zu behalten und ruhig und besonnen zu agieren. Viel zu groß ist die Angst, nicht rasch genug Hilfe zu bekommen. Und Notrufe werden nur halbherzig und bruchstückhaft abgesetzt. Aber genau das hindert Rettungskräfte häufig daran, schnellstmöglich am Einsatzort zu sein. „Unsere Mitarbeiter müssen tatsächlich oft länger suchen als notwendig, weil die Angaben mangelhaft sind“, bestätigt Robert Kramer, Leiter der Rettungsabteilung Bregenz. Thomas Le Vray vom Bildungscenter des Roten Kreuzes in Feldkirch und Landesreferent für die Jugendgruppen, vermittelt das richtige Absetzen eines Notrufes in den Erste-HilfeKursen. Aber auch Schüler und Jugendliche werden im Umgang mit dem Notruf unterrichtet. Der Notruf muss, so Le Vray, folgende Informationen enthalten: Wo ist der Notfall: Ort, Straße, Hausnummer, Ecke, Etage, Wohnungsnummer, Kilometerstein usw. angeben. Was ist geschehen: Zum Beispiel „Herzanfall, Atemnot, Verbrühung mit heißem Wasser, Verkehrsunfall, . . . usw.“ Wie viele Menschen sind betroffen: Zahl der Verunglückten am Notfallort durchgeben. Mobilität Fahrradwett­ bewerb 2011 Fünf Fahrräder à 700 Euro und 100 Einkaufsgutscheine à 10 Euro für’s Rad­­ fahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohen­ ems belohnen jene, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region ver­ schrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag, den 12. September 2011, lediglich 100 km zu radeln“, so Michael Stabodin, Umweltbeauftragter der Marktgemeinde Götzis. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern. 20 Euro für Helga Schwarz aus Mäder. . Allgemein Anmeldung 27. Mai 2011 5 • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus Einkaufen mit dem Rad lohnt sich Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer/innen ist es selbstverständlich, schnell, bequem und ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes. Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurde an zwei weitere Personen ein 20-Euro-Einkaufsgutschein überreicht. 20 Euro für’s Radfahren Farbe. Die perfekte Ergänzung zu Rosen sind etwa Lavendel, Schleierkraut oder Storchenschnabel. Zwergrosen haben ein ähnliches Erscheinungsbild, wachsen aber nicht so hoch und werden daher auch etwas enger gepflanzt, sie eignen sich hervorragend als Bodendecker. Kletterrosen brauchen für ihren hohen Wuchs ein Spalier, an dem sie sich emporranken können. Ihre Triebe sind sehr biegsam, daher lässt sich die bis zu 4 m hoch wachsende Rose leicht in Form bringen. Perfekt zur Kletterrose passt die Klematis. Stammrosen sind das Ergebnis von Züchtungen und haben daher keine eigene Wuchsform. Sie überzeugen beim Bepflanzen von Rabatten. Strauchrosen eignen sich mit ihrer extrem starken Verzweigung sehr gut für Zierhecken. Die Wuchshöhe beträgt rund 2 m, sie blühen je nach Sorte auch mehrmals im Jahr. Wildrosen sind kräftig und zeigen einfache Blüten. Sie sind durch die Ausbildung der Frucht (Hagebutte) eine wertvolle Futterquelle für Vögel. Wer jetzt noch Rosen pflanzen will, muss zu Containerpflanzen greifen, denn wurzelnackte Rosen und Ballenware werden Oktober / November bzw. März / April gepflanzt. Beim Kauf von Containerrosen (Topfrosen), die jederzeit (außer bei Frost und Mittagshitze) – auch blühend, ausgepflanzt werden können, ist besonders auf die Qualität zu achten. Die Blätter von Topfrosen sollen sattgrün, glänzend und ohne Flecken sein. Der Topf muss höher als breit sein und mindestens 2 Liter Erde fassen, der Wurzelballen soll dicht durchwurzelt sein. Die Triebe sollen fest und glatt sein und es empfiehlt sich, die Rose wegen möglicher Schädlinge genau unter die Lupe zu nehmen. Hat man die Rose in ein ausreichend tiefes, mit Substrat wie Pflanzerde oder Kompost ausgestreutes Pflanzloch gestellt, wird mit Aushub aufgefüllt, die Pflanze seitlich gut angetreten und gründlich angegossen. Ein Erdwall rund um die Pflanze verhindert das Abfließen des Wassers. Die Veredelungsstelle der Rose muss 5 cm unter der Erde liegen. In den nächsten Tagen wird die Erde schön feucht gehalten. Rosen pflanzen 20 Euro für Edith Glantschnig aus Mäder. Garten Rose, die Primadonna im Garten Die Rose ist bei Gartenfreunden die beliebteste Blume. Sie bietet eine Vielfalt an Farben, Formen und Wuchs­­­ höhe. Am richtigen Standort gepflanzt und ein wenig Pflege, dankt die Rose mit Langlebigkeit und Blü­ tenpracht. Bei der Sortenwahl ist vor allem der zur Verfügung stehende Platz im Garten auschlaggebend. Die großblumigen Edel­ osen mit ihren schön geformten, Rosen sind bei guter r Pflege dankbar und gefüllten und duftenden Blüten werlanglebig. den in Abständen von 40 cm gepflanzt. Die Wuchshöhe beträgt 60 bis 80 cm, ihre Verzweigung ist nicht sehr ausgeprägt. Edelrosen eignen sich hervorragend als Schnittblumen. Beetrosen bilden große Blütenbüschel, ihre Verzweigung ist stark ausgeprägt. Sie eignen sich zur Bepflanzung großer Flächen, ihre Wuchshöhe beträgt 40 bis 80 cm, der Pflanzabstand 40 cm. Beetrosen sind sehr team­ fähig, sie sorgen gemeinsam mit anderen Stauden für viel Rosenpflege Mit der Düngung wird zeitig im Frühjahr begonnen. Es empfiehlt sich, spezielle Rosendünger zu verwenden, auch Gartenkompost liefert wertvolle Nährstoffe. Eine zweite Düngung erfolgt nach der ersten Blüte, ab August wird nicht mehr gedüngt. Gießen ist nur während Trockenperioden angezeigt, dabei sollten die Blätter trocken bleiben. Den Stock von Beet- und Kletterrosen schützt man vor dem Winter durch Anhäufeln der Erde, die übrigen Triebe werden mit Reisig bedeckt. Bei Hochstämmchen wird die Krone für die Überwinterung in eine luftige Hülle verpackt, Folie ist allerdings ungeeignet. Der Hauptschnitt der Rosen hat bereits im Frühjahr stattgefunden. Vereinzelte Korrekturen wie lange Triebe können nach der Blüte oder im Herbst eingekürzt werden. Der Schnitt wird über einem Auge, am besten bei einem nach außen stehenden, leicht schräg angesetzt. Bei Bodendeckerrosen werden nur einzelne herausstehende Triebe geschnitten, bei öfter blühenden Strauch- und Kletterrosen werden abgestorbene Triebe entfernt und bei zu dichtem Wuchs ein wenig ausgelichtet. . Allgemein Rosenrost 27. Mai 2011 6 Die Gartenliesel rät Rosenrost erkennt man an gelben oder rötlichen Flecken auf der Oberseite der Rosenblätter. Bekämpft wird Rosenrost durch entfernen der kranken Blätter, biologisch mit Farnkraut-Brühe oder mit handelsüblichen Präparaten. An den jungen Trieben saugen ganze Kolonien der Pflanze den Saft aus. Als Folge davon verkrüppelt der Trieb, die Blätter rollen sich ein und vergilben. Gleich beim ersten Auftreten müssen die befallenen Pflanzenteile abgeschnitten werden. Einzelne Läuse werden mit einem kräftigen Wasserstrahl abgeschwemmt oder mit einem Holzstäbchen abgeschabt. Es gibt auch spezielle Präparate, die Pflanze wird dabei tropfnass gespritzt – Unterseite der Blätter mit behandeln. Bei Wärme und Trockenheit Rosen öfters kontrollieren. Blattläuse Rheintalgespräche (©Vision Rheintal/Christine Kees). Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond ist bis 1. Juni abnehmend (Neumond) und geht über sich bis 2. Juni. Freitag, 27. Mai Widder Frucht Samstag, 28. Mai Widder Frucht Sonntag, 29. Mai Widder Frucht Montag, 30. Mai Stier Wurzel Dienstag, 31. Mai Stier Wurzel Mittwoch, 1. Juni Zwilling Blüte Donnerstag, 2. Juni Zwilling Blüte Möchte man schnell wachsendes Gras, mäht man an Widdertagen. Auch Unkraut jäten ist an diesen Tagen von Erfolg gekrönt. An Stiertagen gepflanzte Bäume, Sträucher und Hecken werden besonders kräftig. Günstig ist auch Ackern und Graben. Vision Rheintal lädt deshalb Experten zu Veranstaltungen ein, die den reichen Erfahrungsschatz der Nachbarregionen und -städte beruflich oder privat interessierten Menschen näher bringen. Am Dienstag, dem 7. 6. 2011, werden ab 19.30 Uhr im Vorderlandhus in Röthis gelungene Umgestaltungsprozesse im Rahmen einer nachhaltigen Stadtentwicklung in europäischen Städten vorgestellt. Referent ist der Städtebau- und Planungshistoriker Professor Angelus Eisinger aus Hamburg. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe macht am Dienstag, dem 21. 6. 2011, der renommierte Schweizer Sozialgeograph und Raumplaner Professor Matthias Drilling. In seinem Referat „Quartiere in der nachhaltigen Siedlungsentwicklung“ beleuchtet er ab 19.30 Uhr in der Kammgarn Hard die verschiedenen Funktionen eines Quartiers und wie soziale Fragestellungen in nachhaltigen Planungs- und Entwicklungsprozessen aktuell berücksichtigt werden. Eintritt frei, mehr auf www.vision-rheintal.at. Soziales Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142. Planung Wie werden Quartiere enkeltauglich? „Das Quartier der Zukunft“ steht im Mittelpunkt der zwei­ ten Auflage der Rheintalgespräche. Die Veranstaltungs­ reihe von „Vision Rheintal“ richtet sich an Raumplaner/ innen, Architekt/innen und Mitarbeiter/innen von Gemeinden wie auch an interessierte Vorarlberger Bür­ ger/innen. Der soziale Zusammenhalt zwischen den Menschen wandelt sich, Naherholungsangebote und Versorgungsstrukturen schwinden, es mangelt an Grünflächen und Kommunika­ tionsräumen, bauliche und gestalterische Schwächen werden sichtbar. Diesen Herausforderungen begegnen große Städte bereits seit längerer Zeit mit der bewussten Planung und Entwicklung von Quartieren. Eine Betrachtungsweise, die in den Gemeinden und kleineren bis mittleren Städten des Vorarlberger Rheintals erst seit kurzem aktuell wird. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at 9. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Auszug aus der am Montag, dem 16. Mai 2010, im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses abgehaltenen 9. öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung. „Nachstehende 24 Projekte werden im Rahmen des Audits „Familienfreundliche Gemeinde“ zur Kenntnis genommen. Sie werden nach jeweils entsprechender Beschlussfassung und nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel umgesetzt. Bei der Maßnahme 13) wird folgende Ergänzung vorgenommen: Zusätzlich sollen Zugänge und Verkehrswege durch Verbesserungen für Kinderwagen- und Rollstuhlfahrer aufgewertet werden.“ Tagesordnung: 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region 3. Audit „familienfreundliche Gemeinde“; Maßnahmen­ katalog – Beschlussfassung 4. Vergnügungssteuer für Wettterminals – Verordnung – Beschlussfassung 5. Grundverkehrs-Ortskommission – Nachwahlen 6. Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages – Stellungnahmen: 6.1. Baugesetz – Änderung 6.2. Raumplanungsgesetz – Änderung 6.3. Spitalgesetz – Änderung 7. Fußgängerzone am Garnmarkt – Antrag gem. § 41 Abs. 2 der GLG-Fraktion 8. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 28. März 2011 9. Allfälliges Der Bürgermeister erinnert, dass die Beschlussfassung nachstehender Verordnung in der letzten Sitzung vertagt worden ist: „Verordnung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer auf Wettterminals Aufgrund des § 15 Abs. 1 Z. 8 FAG 2008, BGBl. I Nr. 102/2007 idgF., des Gemeindevergnügungssteuergesetzes, LGBl.Nr. 49/1969 idgF. und des Beschlusses der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Götzis vom 28. März 2011 wird verordnet: §1 Einhebung der Steuer Die Marktgemeinde Götzis hebt ab dem 1. April 2011 eine Vergnügungssteuer auf Wettterminals ein. §2 Steuergegenstand Der Steuer unterliegen das Aufstellen oder der Betrieb von Wettterminals im Sinne des Wettengesetzes. §3 Entstehen der Steuerschuld Die Steuerschuld entsteht mit dem Aufstellen oder dem Betrieb des Wettterminals. §4 Höhe der Steuer Die Steuer beträgt u 700,– pro Wettterminal und Kalendermonat, in dem das Wettterminal, wenn auch nur zeitweise, aufgestellt ist oder betrieben wird.“ Er bringt zur Kenntnis, dass sich der Wirtschaftsausschuss mit dieser Thematik befasst hat, eine Beschlussfassung befürwortet, jedoch mit nachstehendem zusätzlichen Paragraphen beantragt. §5 Steuerpflicht und Haftung 1. Die Steuerpflicht trifft jene Person, die für das Aufstellen und den Betrieb von Wettterminals eine Bewilligung nach dem Wettengesetz hat oder haben müsste. 2. Für die Steuer haftet jede Person, welche die Räumlichkeiten für das Aufstellen oder den Betrieb zur Verfügung stellt. Gemäß § 7 BAO werden Personen, die nach den Abgabenvorschriften für eine Abgabe haften, durch Geltend­ machung dieser Haftung zum Gesamtschuldner. 4. Vergnügungssteuer für Wettterminals – Verordnung – Beschlussfassung Erledigung: Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung und stellt fest, dass die Ladung ordnungsgemäß erfolgte und konstatiert die Beschlussfähigkeit gemäß § 43 Gemeindegesetz. Der Bürgermeister berichtet über die in den Gemeindevorstandssitzungen vom 14. 4. 2011 und 5. 5. 2011 gefassten Beschlüsse. Hinsichtlich der Anfrage von GV. Christoph Steininger bezüglich eines Ersatzmannes der FPÖ Fraktion nimmt er Stellung. Eine Anfrage von GV. Reinhard Rüf zu Daten über den Kompostplatz wird beantwortet. Er berichtet auch über die Anfrage hinsichtlich der Verlegung der Zufahrt zur Firma Josef Loacker. 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region Der Bürgermeister berichtet weiter über den Stand der Dinge beim Projekt „Spielraumkonzept“. Auch weiß er zu berichten, dass bezüglich des „Haus Koblach“ eine Vernetzung in Angriff genommen worden ist. Der Bürgermeister stellt die durch die Arbeitsgruppen zur Umsetzung vorgeschlagenen Maßnahmen vor – eine entsprechende Aufstellung ist dieser Niederschrift angeschlossen. Auf Antrag des Bürgermeisters wird sodann einstimmig folgender Beschluss gefasst: 3. Audit „familienfreundliche Gemeinde“; Maßnahmenkatalog – Beschlussfassung . Götzis 27. Mai 2011 20 3. Die Geltendmachung erfolgt durch die Erlassung eines Haftungsbescheides (§ 224 BAO). GV. Mag. Rudolf Wachter stellt den Zusatzantrag, die Höhe der pro Wettterminal einzuhebenden Vergnügungssteuer nicht mit u 700,– als starren Beitrag einzuheben, vielmehr 25 % des Gewinnes als Vergnügungssteuer einzuheben. Vizebürgermeister Mag. Dr. Clemens Ender rät von der Aufnahme des zur Beschlussfassung beantragten § 5 eher ab, zumal diese Inhalte Gesetzesinhalte der BAO sind. Der von GV. Mag. Rudolf Wachter gestellte Antrag, die Vergnügungssteuer mit 25 % des erzielten Gewinnes pro Wettterminal anzusetzen, bleibt mit 2 Stimmen der FPÖ-Fraktion in der Minderheit. Der Antrag des Bürgermeisters auf Beschlussfassung der Verordnung in der ursprünglichen Form wird gegen 2 FPÖ Stimmen mehrheitlich angenommen. Der Zusatzantrag auf Aufnahme des § 5 (Solidarische Vermieterhaftung) bleibt mit 2 Stimmen der ÖVP, 1 GLG sowie 2 SPÖ/PF Stimmen in der Minderheit. Schlussendlich ist die Gemeindevertretung der einhelligen Auffassung, dass auf die Vermieterhaftung im Zuge der Veröffentlichung der beschlossenen Verordnung hinzuweisen sein wird. 6.1. Baugesetz – Änderung 6.2. Raumplanungsgesetz – Änderung 6.3. Spitalgesetz – Änderung 7. Fußgängerzone am Garnmarkt – Antrag gem. § 41 Abs. 2 der GLG-Fraktion Auf Antrag des Bürgermeisters wird einstimmig folgende Um­­ besetzung der Grundverkehrsortskommission beschlossen: Für das Mitglied Ernst Marte das bisherige EM DI Elmar Weißenbach Für das EM DI Elmer Weißenbach das bisherige Mitglied Ernst Marte. 5. Grundverkehrs-Ortskommission – Nachwahlen Der Bürgermeister bringt zur Kenntnis, dass die GLG-Frak­ tion fristgerecht nachstehende Beschlussfassung gemäß § 41 Abs. 2 Gemeindegesetz beantragt hat. „Das Teilstück der geplanten „Grünachse“, das sich am Garnmarkt vom Lokal „Hubers“ bis zum Platz zwischen Garnmarkt Nr. 8 und 12 erstreckt, wird als Fußgängerzone eingerichtet.“ Nach Darlegung der Begründung und Diskussion stellt GV. Mag. Christoph Steininger einen Vertagungsantrag und neuerliche Behandlung in der nächsten Sitzung. Bis dahin soll diese Angelegenheit bei der Informationsveranstaltung der Gemeindevertreter am 25. 5. 2011 mit den Betreibern besprochen werden. Aufgrund verschiedener Wortmeldung zieht GV. Mag. Christoph Steininger diesen Vertagungsantrag jedoch zurück. Gleichzeitig stellt GV. Reinhard Rüf einen Vertagungsantrag zur Abklärung der bestehenden vertraglichen Situation mit Arealansiedlern zur Berichterstattung in der nächsten Sitzung. Dieser Antrag wird mit 8 ÖVP, 5 GLG und 5 SPÖ/PF Stimmen mehrheitlich angenommen. 8. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 28. März 2011 9. Allfälliges Werner Huber, Bürgermeister GV. Christoph Steininger stellt den Antrag auf eine Volks­ abstimmung zum Gesetz über eine Änderung des Raum­ planungsgesetzes, weil beantragte Kriterien nur in zu geringem Ausmaß berücksichtigt worden seien. Dieser Antrag bleibt mit 6 GLG Stimmen in der Minderheit. 6. Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages – Stellungnahmen: Die Niederschrift über die Sitzung vom 28. März 2011 wird ohne Wortmeldung einstimmig genehmigt. Umwelt Kompostplatz – Öffnungszeiten Der Kompostplatz bleibt in den Sommermonaten Juni, Juli und August am Samstagnachmittag geschlossen. Öffnungszeiten: Dienstag von 15.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr Keine Annahme von Steinen. Bei Fragen steht Ihnen Manfred Fink, Rathaus Götzis, Tel. 5986-15, gerne zur Verfügung. . Götzis Umwelt 27. Mai 2011 Yer: Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523/64551) Ücret: Kahvaltı başına 3 € 21 Feuerbrand-Kontrolle Auf Grund der warmen Witterung im April und Mai ist es zu idealen Bedingungen für den Feuerbrand gekommen. In Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Götzis bitten wir alle Gartenbesitzer ihre Obst- und Zier­ gehölze zu kontrollieren und bei Verdacht einer Infektion dies unverzüglich bei der Marktgemeinde Götzis oder folgenden Personen zu melden: Anton Schiefer, Telefon 0664 5512494 oder 05523 55550 Albert Loacker, Telefon 0664 2044807 Umwelt Немецкий язык на завтрак Во время завтрака в уютной атмосфере мы будем читать и обсуждать различные немецкие тексты (из книг, газет, а также личные тексты) и проводить дискуссии. Уровень (сложность) текстов соответствует знаниям немецкого языка участников курса. Заведующая библиотекой представит как взрослым так и детям многоязычные средства, которые находятся в библиотеке в Гёцисе. 01.06.2011, 9:00 – 11:00 Место: библиотека в Гёцисе, Ам Гарнмаркт 5, Гёцис (05523 64551) Взнос: 3 € за завтрак Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 15.00 bis 19.00 Uhr Dienstag 10.00 bis 14.00 Uhr Donnerstag  9.00 bis 13.00 Uhr Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr Der Gelbe Sack Die nächste Haussammlung erfolgt am Montag, 30. Mai 2011. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Kultur/Wirtschaft Bildung Am Mittwoch, 1. Juni 2011, ist es wieder soweit: Unser letztes „Deutsch zum Frühstück“ vor den Sommerferien findet von 9.00 bis 11.00 Uhr in der Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5, statt. Zu diesem Kurs mit einem gemütlichen Frühstück sind Frauen mit Migrationshintergrund, die ihre Deutsch Leseund Sprachkompetenz verbessern möchten, eingeladen. Diesmal werden wir uns über den bevorstehenden Sommer, Urlaub und die dazugehörigen Floskeln unterhalten und Texte zu diesem Thema lesen. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Beitrag: u 3,00 pro Frühstück Anmeldung erbeten unter Telefon 05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at Kahvaltıya Almanca Hoş bir kahvaltıda sizin ile birlikte değişik Almanca metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) okumak, hakkında karşılıklı konuşmak ve görüş alışverişinde bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin yöneticisi her defasında iki dilli (yetişkinler ve çocuklar için) iletişim araçlarını tanıtacakdır. Her milliyetten kadınları sevgi ile kucaklarız! 01.06.2011, 9:00 – 11:00 Deutsch zum Frühstück KUL-T AMBACH präsentiert Werke von Alfred Gmeiner Im Götzner Restaurant KUL-T AMBACH sind seit Anfang April verschiedene Bilder von Alfred Gmeiner zu bewun­ dern. Die ausgestellten Werke zeigen noch bis Oktober eindrucksvoll die kreative Entwicklung von Alfred Gmeiner über die vergangenen Jahre. Alfred Gmeiner (geboren 1962) ist im lebens.ART-Geschäft in Bregenz beschäftigt. Einen Tag pro Woche besucht er das neu eröffnete ARTelier in Lochau, um dort seiner Liebe zur Malerei nachzukommen. In seinen früheren, im ARTelier Lustenau entstanden Werken erkennt man noch ein sehr vorsichtiges, fast schüchternes Auftragen der Farben und Gestalten der Flächen. Die von ihm gewählten Motive wie z. B. „Die kleine Maus“ oder „Arielle“ waren dabei meist aus Kinderbüchern inspiriert. Idole aus Funk und Fernsehen Neben der Arbeit auf Leinwand entstanden auch viele Arbeiten auf Papier mit verschiedenen Mustermotiven. Dabei entwickelte Alfred Gmeiner unterschiedliche Maltechniken, zum Beispiel mit Kreiden und Stiften. Das Leben und Schicksal von Romy Schneider faszinierte Alfred Gmeiner so sehr, dass er eine ganze Serie Bilder in Arbeit nahm: „Mutter und Sohn“, „Romy mit ihrem ersten Ehemann Harry“, „Sie ist ein Star mit Fotograf“ und viele mehr. Darauf folgten mehrere Bilder über Hollywood-Ikone Marylin Monroe. Sein Bild „Elvis“ wurde 2009 im Kunstkalender der Lebenshilfe Österreich veröffentlicht. Mit unzähligen Portraitstudien verfei- . Götzis 27. Mai 2011 Wirtschaft 22 nerte er seinen bildnerischen Ausdruck im Malen seiner Stars aus Film und Rundfunk. Die Werke von Alfred Gmeiner sind noch bis Oktober im KULT ausgestellt und stehen dort auch zum Verkauf. Für die Zeit danach haben das Restaurant und die Lebenshilfe Vor­ rl­ erg bereits kona b krete Pläne geschmiedet. So sollen auch Bilder anderer Menschen mit Behinderungen, die in den ARTeliers beschäftigt sind, in den Alfred Gmeiner ist seit Jahren Räumlichkeiten ausgestellt ein leidenschaftlicher Maler. werden. Konkret ist angedacht, zweimal pro Jahr eine/n Kreativschaffende/n ins Rampenlicht zu rücken. „Tri-Matic“ überzeugte mit Genauigkeit Der Gesamttest-Sieg ging dabei an das Rollmeterband „Tri-Matic“ von SOLA-Messwerkzeuge aus Götzis. In der Kategorie Genauigkeit konnte das Vorarlberger Produkt als einziges mit EG-Klasse 1 aufwarten. Vor wenigen Tagen führte ein renommiertes deutsches Heimwerkermagazin einen ausführlichen, unabhängigen Rollmeter-Test durch. Insgesamt überprüften die Experten zehn gängige Produkte. Neben der Ausstattung und der Widerstandsfähigkeit des Maßbandes stand auch die Genauigkeit im Fokus. Den Gesamttest-Sieg holte sich dabei der „Tri-Matic“ von SOLA-Messwerkzeuge aus Götzis. Eine weitere Herausforderung war der Test der Bruchfestigkeit. In einer speziellen Prüfeinrichtung wurden alle Bandmaße eingespannt und an der 30-Zentimeter-Markierung 1000-Mal geknickt. Auch hier lag das SOLA-Produkt wieder im Spitzenfeld. Kultur Auszeichnung für Cellisten Bastian Berchtold 30 Vorarlberger Jungmusikerinnen und -musiker legten dieses Jahr die Oberstufenprüfung des Musikschulwerkes ab. So viele wie noch nie. Unter ihnen befand sich auch ein Götzner: Bastian Berchtold. Der Schüler von Mag. Wolfgang Mayer an der Musikschule Tonart ist der erste Vorarlberger, der diese „Gold“-Prüfung an einem Streichinstrument (Cello) ablegte. Dass er zu den 9 Musiktalenten gehört, die diese höchste Prüfung mit „Ausgezeichnetem Erfolg“ abschlossen und ihm auch die Ehre zuteil wurde, die Zeugnisübergabe im alten Landtagssaal mit eine Sonate zu umrahmen, freute seinen langjährigen Lehrer, Wolfgang Mayer, ganz besonders. Bastian lernt seit 12 Jahren bei Wolfgang Mayer und er wird ab Herbst am Mozarteum in Innsbruck studieren. Tri-Matic Genauigkeitsprüfung. Vereine Aktivurlaub in wohltuender Gemeinschaft Unter diesem Motto startete am 13. Mai die traditionelle Radwoche der Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung (KAB) mit dem Ziel „Fränkisches Weinland“. Ähnlich wie in den letzten Jahren war auch diese Woche vom Wetterglück begleitet und die Gruppenleiter Josef, Herta und Ewald konnten die vorbereiteten Tagestouren ohne Einschränkungen genießen. Die weite, herrliche Landschaft entlang dem Main mit den heimeligen Winzerdörfern war eine Augenweide für die Radsportler/innen. Auch kulturell hat diese Region sehr viel zu bieten und die Spuren diverser Künstler – vorab von Tilmann Riemenschneider und Baltasar Naumann – sind überall zu finden. Besondere Höhepunkte dieser Art waren ohne Zweifel die Residenzstadt Würzburg, der Rokokogarten in Veitshöchheim und die Wallfahrts­ Bastian Berchtold, hier mit seinem Lehrer Mag. Wolfgang Mayer, absolvierte die Cello-„Gold“ Prüfung mit „Ausgezeichnetem Erfolg“. . Götzis 27. Mai 2011 23 und Jugendliche sorgten dafür, dass in und vor der Halle alle einen unbeschwerten Abend ohne Zwischenfälle erleben konnten. An dieser Stelle ein Dank an alle, die mitgeholfen haben! Mehr Fotos von der 23. Schülerdisco zu sehen auf der Homepage der Götzner Fasnat (www.goetzner-fasnat.at). Vereine Die KAB-Radgruppe bei der verdienten Rast während der Radwoche im Fränkischen Weinland. Götzner Karatekas auf Erfolgskurs Beim ASKÖ-Karate-Turnier in der Dornbirner Messehalle sahnten die Götzner Karatekas richtig ab. Der Medaillenregen für den Karateclub Loacker Recycling Götzis begann am Vormittag mit den Jüngsten und ging am Nachmittag mit einer wahren Medaillenflut weiter. Das e ­ rgab den ersten Platz in der Vereinswertung. Die Götzner waren an diesem Tag eine Klasse für sich und dominierten in alle Klassen. Ruhig, aber entschlossen stellte sich jeder Einzelne seinem Gegenüber und die Jagd um die Punkte begann. Trainer Harald Ellensohn und Obmann Günter M ­ arte sind stolz auf die Leistungen ihrer Sportler und freuen sich mit ihnen. Ihre konsequente Trainingsarbeit ist das Fundament dieser Erfolge. Ergebnisse: 1. Ränge Elena Fend Elena Fend Hanna Hämmerle Daniel Versluis Rene Fleisch Jan Loacker Andreas Muther Team U16 Team Allg. 2. Ränge Moritz Pfurtscheller Patrick Rieder Tobias Muther Jan Fleisch kirche „Maria im Weingarten“ bei Volkach mit der herrlichen Riemenschneider Madonna. Als Dank für das Erlebnis ungetrübter, unfallfreier Radtouren erklang bei Kirchenbesichtigungen so manches Lied. Dazu gehörte natürlich auch eine anschließende Rastpause bei echt fränkischer Gastfreundschaft. Die Abende im Hotel boten Gelegenheit zum geselligen Miteinander bei Wein und Gesang. Der Standort im Hotel zur Rose in Obereisenheim erwies sich als idealer Ausgangspunkt für die jeweiligen Tagestouren und die Betreuung durch die Gastgeberfamilie war einfach spitze. Auf der Rückreise machten die Reisenden einen Stopp in Ulm und besichtigten im Rahmen einer Stadtführung das hochinteressante „Fischerviertel“. Wohlbehalten und mit der Vorfreude auf die nächste Radwoche erreichte man am frühen Nachmittag das „Ländle“. Jugend Schülerdisco Die Schülerdisco am Samstag, 14. Mai, in der Töbelehalle Götzis war ein voller Erfolg. 180 Besucher/-innen sorgten bei guter Musik für eine tolle Partystimmung. Die bewährte Disco von Jugend•Altach wurde gemeinsam mit der Götzner Fasnat organisiert, auch die offene Jugendarbeit Götzis beteiligte sich daran. Zahlreiche Erwachsene Kata U10 Kumite am Ball U10 Kumite U14 Kumite U16 Kumite U18 Kumite U18 Kumite Allg. Kumite (Patrick Rieder, Nino Brändle, Daniel Versluis) Kumite (Andreas Muther, Jan Fleisch, Christoph Obermaier) Kata U12 Kumite U16 Kumite U18 Kumite Allg. Tolle Partystimmung bei der Schülerdisco. Harald Ellensohn mit seinem Erfolgsteam. . Götzis 27. Mai 2011 Mittwoch, 1. Juni Naturfreunde Götzis 24 3. Ränge Ömer Faruk Yilmaz Hanna Hämmerle Daniel Versluis Patrick Rieder Rebecca Rieder Rebecca Rieder Nino Brändle Christoph Obermaier Kumite am Ball U10 Kata U14 Kata U16 Kata U16 Kata U16 Kumite U16 Kumite U16 Kumite Allg. Hock im Götzner Haus Millrütte, 14.00 Uhr Mittwoch, 1. Juni Seniorenbund Götzis Gemeinsames Singen Montag, 6. Juni Kneipp-Aktiv-Club Götzis Dorfpark Sutterlüty, 15.00 Uhr Sport Top Ten Platzierung für Florian Geser Bei frühsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Wo­­ chen­­ ende zum 5. Mal der IRONMAN 70.3 Austria in St. Pölten statt. Die 1,9 km Schwimmen wurden bei diesem Wettkampf auf zwei unterschiedlichen Seen ausgetragen. Nach etwas mehr als der Hälfe der Schwimmstrecke erfolgte der zirka 200 m ­ lange Landgang zum 2. Teil der Schwimmstrecke. Die ersten 20 km der 90 km langen Radstrecke fanden dann auf der vollkommen gesperrten Autobahn S33 in Richtung Wachau statt. Nach dem Teilstück in der Wachau, bei dem ein Großteil der Strecke entlang der Donau verläuft, erfolgte der ­ längste Anstieg des Tages. Am „Gipfel“ angekommen ging es, bis auf einen kleinen Hügel, bergabwärts in Richtung St. Pölten. Der abschließende Halbmarathon (21,1 km) war eine zwei Mal zu absolvierende Runde, die die Athleten ins Zentrum von St. Pölten führte. Die Tennisarena von St. Pölten wurde zum Zielbereich umgestaltet und bildete einen würdigen Rahmen für diesen tollen Wettkampf. Nach einer Gesamtzeit von 4:30:33 beendete Florian Geser den Wettkampf als Gesamt 53. und 9. in seiner Altersklasse. Der Schlüssel zu diesem Erfolg waren sicherlich die für ihn persönlich konstant guten Leistungen in allen drei Disziplinen. Mit dieser soliden Leistung ergatterte sich Florian Geser das letzte Ticket in seiner Altersklasse für die am 11. September in Las Vegas stattfindenden Weltmeisterschaften auf der halben IRONMAN-Distanz. Nach dem Antreten bei den Weltmeisterschaften in Clearwater / Florida (2007) und Kailua-Kona / Hawaii (2008) wird der Wettkampf in Las Vegas / Nevada der 3. Start bei einer IRONMAN Weltmeisterschaft sein. Singen Kneipp-Lokal, 19.30 Uhr Dienstag, 14. Juni zämma leaba Seniorenhock Haus der Generationen, 14.30 Uhr Sonntag, 26. Juni zämma leaba Haus der Generationen, 10.30 Uhr Montag, 27. Juni zämma leaba Platzkonzert der Gemeindemusik Altersgerechte Übungen mit Jan Aa Fitnessparcour/Kneippanlage, 14.30 Uhr Dienstag, 28. Juni zämma leaba Jassen und Spielen Donnerstag, 30. Juni MOHI Götzis Haus der Generationen, 14.30 Uhr Mittagstisch 11.30 Uhr Jubilare der woche 29. 5. 30. 5. 31. 5.  1. 6. Brunhilde Schabkar, Kirlastraße 113 Walter Schwab, Erlach 26 Berta Mauerhofer, Schulgasse 5 Alois Pacher, Spines 4a 71 Jahre 79 Jahre 85 Jahre 78 Jahre Veranstaltungen Juni Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Mittwoch, 1. Juni Pensionistenverband Götzis Monats-Hock Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr . Götzis 27. Mai 2011 25 Fundamt Gefunden: Ein Paar rote Damen-Schuhe und ein Glas grüne Tomaten in einem „Billa“-Sack, ein blauer Knirps, eine Sonnenbrille mit weinrotem Rahmen, eine Handy-Hülle, eine Lesebrille, eine Armbanduhr mit Metallband, 2 Schlüssel an rotem Anhänger. Restaurierung der Alten Kirche Verloren: Ein Schlüsselbund mit 3 Schlüssel und einem Chip. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Christine Ellensohn, Oberes Tobel 26b: Von: Fa. Elektro Hartmann u 20,–, Frau Emma Ellensohn, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 76 u 15,–, Frau Marlies Mettauer, Udelbergstraße 20 u 20,–. • Zum Gedenken an Lena Gschwandtner, Zielstraße 12: Von Herrn Erich Gruber, Im Forst 5/32 u 20,–, Kurt und Imelda Lampert, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 23 u 15–. • Zum Gedenken an Frau Olga Egle, Spines 8: Von Frau Maria Marth, Unter der Bahn 11 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Roman Öhlackerer, Schulgasse 5 (Steig 22): Von Frau Alma Benzer, Steinat 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Alfred Ender, Altach: Von Frau Alma Benzer, Steinat 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Mosser, Sonderbergstraße 15: Von Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–, Frau Irma Mayer, Am Bach 18 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Matthias Kathan, Im Buch 1/18: Von Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Olga Egle: Von Frau Erna Mattle, Steinat 16 u 10,–, Fam. Waltraud Winkler, Weiler, Totengasse 30 u 20,–, Herrn Alois Pacher, Spines 4a u 20,–, Herrn Loi Berchtold, Zielstraße 22 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Stefanie (Fanny) Heinzle: Von Fam. Marlene, Gerhard und Günther Greussing, Altach, Bahnstraße 34 u 100,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Längle: Von Fam. Ernst Heuss, Feldgasse 8 u 20,–. • Zum Gedenken an das Kind Lena Gschwandtner: Von Herrn Erich Gruber, Im Forst 5/32 u 20,–. Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Christine Ellensohn, Oberes Tobel 26b: Von Karl und Margit Häle, Unter der Bahn 27a u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Stefanie Heinzle, Schulgasse 5 (Steinbux 29): Von Peter und Irene Mayer, Steinbux 26 u 10,–, Frau Lina Heinzle, Kreuzgasse 5 u 100,–. Kapelle St. Loi • Zum Gedenken an Frau Christine Ellensohn: Von Maria Loacker, Am Hang 6 u 50,–. Meschacher Kirche Götzner für Götzner • Zum Gedenken an das Kind Lena Gschwandtner: Von Frau Renate Hölzl u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Olga Egle: Von Rudolf und Paula Jagschitz u 10,–, Fam. Elmar und Marianne Mayer u 50,–, Fam. Hermann und Verena Mayer u 50,–. Kriegsopfervereinigung Götzis – Koblach – Mäder Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Frau Fani Heinzle: Von Fam. Otto Wilhelm u 20,–, Manfred Berchtold u 20,–. Zum Gedenken an das Kind Lena Gschwandtner: Von Frau Margot Petter, Blattur 78 u 40,–, Fam. Walter und Vera Marte, Steinbux 11b u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Marianne Berg, Koblach, Steig 21: Von Trauerfamilie Jochen und Maria Berg, Koblach, Steig 21 u 100,–, Familie Elvira Bell, Berg 12 u 10,–, Agnes Längle, Montfortstraße 38 u 20,–, Kuno und Elisabeth Büsel, Montfortstraße 40a u 20,–, Dr. Walter und Hermine Fehle, Montfortstraße 9 u 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Frau Elisabeth Heyny, Koblach, Steig 21: Von Trauerfamilie Jochen und Maria Berg, Koblach­ Steig 21 u 30,–. , • Zum Gedenken an Frau Fanny Heinzle, Schulgasse 5: Von Dr. Walter und Hermine Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Hospizbewegung Vorarlberg Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 27. Mai 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz, Texte und musikalische Begleitung mit Marienlieder in der Alten Kirche Samstag, 28. Mai 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Christine Ellensohn: Von Elly Charlotte Fend, Römerweg 80 u 20,–, Dora und Johannes Bell, Im Holderlob 21 u 60,–, Fam. Ellensohn u 510,–, Fam. Herwig und Elfi Rhomberg, Breite 12 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Christine Ellensohn: Von Roland Ellensohn, Oberes Tobel 26b u 1000,–. Pater Sporschill • Zum Gedenken an Frau Olga Egle: Von Frau Annemarie Küng, Hub 4 u 15,–. . Götzis 27. Mai 2011 26 Sonntag, 29. Mai: 6. Sonntag der Osterzeit Beginn der „Woche für das Leben“  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Apg 8,5–8.14–17 2. Lesung: 1 Petr 3,15–18 Evangelium: Joh 14,15–21 danach, Pfarrcafé in den Jugendräumen Die Kath. Jugend und Jungschar lädt ein – nach dem Gottesdienst – anlässlich des Weltspieletages mit dem Motto: „Spielräume neu entdecken“ den Volksschulplatz zu bemalen und zu bespielen. 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 11.00 Messfeier in der Kapelle Berg 14.30 Tauffeier in der Pfarrkirche Nico Bitschnau, Blattur 20b Samuel Ellensohn, Römerweg 63 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 Maiandacht in der Kapelle Oberer Berg Montag, 30. Mai 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.00 Maiandacht in der Kapelle Berg Dienstag, 31. Mai 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 Maiandacht in der Kapelle Kobel Mittwoch, 1. Juni 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre im Juni Im Juni 2009 sind verstorben: Frau Maria Protopow, Am Hüttenberg 6, AnnabergBuchholz, Jg. 1917 Herr Ing. Gabriel Dünser, St. Ulrichstr. 29a, Jg. 1912 Herr Josip Novacko, Neuburgstraße 15a, Jg. 1957 Herr Martin Kofler, Dielstraße 2, Vandans, Jg. 1936 Herr Josef Rinderer, Berg 15a, Jg. 1923 Frau Magdalena Varga, Bahnhofstraße 36, Jg. 1922 Herr Emil Wäger, Ackerweg 1, Jg. 1925 Im Juni 2010 sind verstorben: Frau Maria Gradischnig, Montfortstraße 16, Jg. 1919 Frau Edith Längle, Montfortstraße 82, Jg. 1924 Frau Hilda Poerio, USA, Wurtsboro, Jg. 1931 Herr Kuno Mayer, Am Hang 17, Jg. 1948 Donnerstag, 2. Juni: Christi Himmelfahrt  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Apg 1,1–11 2. Lesung: Eph 1,17–23 Evangelium: Mt 28,16–20 11.00 Messfeier im Haus der Generationen Freitag, 3. Juni 18.15 Keine Messfeier im Haus der Generationen! 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Kpl. Hans Tinkhauser, Tel. 0664 6550364 Das Pfarrbüro ist am Freitag, dem 3. Juni 2011, geschlossen! Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 29. Mai 2011 – 6. Sonntag der Osterzeit   9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger  mit 1. Jahresgedenken an Frau Emma Büsel, Meschach 11 und mit 25. Jahresgedenken an  Herrn Erich Büsel, Meschach 11 Donnerstag, 2. Juni 2011 – Feiertag Christi Himmelfahrt   9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar  Simma und Feier der Silberhochzeit von Rainer und Irmtraud Heinzle, Altach, Giesingerstraße 11 – anschließend Agape Sonntag,5. Juni 2011 – 7. Sonntag der Osterzeit   9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Hochzeitsfeier am Freitag, 27. Mai 2011, um 16.30 Uhr, für Markus Anton und Melanie Reinhardt, Rütte 29, mit Pfarrer Mag. Thomas Sauter, Lustenau. Tauffeier am Sonntag, 29. Mai 2011, um 14.30 Uhr, für Jakob Josef Anton Nägele, München, mit Kaplan Mag. Hans Tinkhauser. Tauffeier am Feiertag Christi Himmelfahrt, 2. Juni 2011, um 14.30 Uhr, für Johanna Sophie Horvath, Feldkirch, Plattenweg 3, mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma. Hochzeitsfeier am Freitag, 3. Juni 2011, um 14.30 Uhr,  für Mag. Markus und Anna Katharina Bösch, Altach, Enderstraße 13d/12, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. Tauffeier am Sonntag, 5. Juni 2011, um 15.00 Uhr, für Luca Joel Ender, Altach, Siedlung 5, mit Pfarrer Roland Trentinaglia, Hörbranz. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 29. Mai 2011  9.30 Gottesdienst Donnerstag, 2. Juni 2011  9.30 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 29. Mai 2011   9.30 Fest des Gustav-Adolf-Vereins und Sommerfest der Pfarrgemeinde Feldkirch in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2 Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 28. Mai 2011 18.00 „Freundschaft mit Gott oder mit der Welt –  Wofür entscheidest du dich?“ Sonntag, 29. Mai 2011  9.00 „Ergreift das wirkliche Leben Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 28. Mai 2011 16.00 Gottesdienst . Götzis 27. Mai 2011 27 Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis – Bikegruppe: Biketour, Samstag 28. Mai 2011, Götzis – Dornbirn – Laubachalpe (1201 m). Fahrtechnisch einfache Tour, ca. 900 hm, 35 km, 4 Std, Info und Anmeldung bei Eveline Sönser unter Telefon 0650 7813102. Wandergruppe: Am Dienstag, 31. Mai 2011, Wanderung  auf den beliebten Ausflugsberg Hoher Freschen, 2004 m. Schöner Aufstieg über Altgerachalpe – Gävisalpe –  Matonajöchli – Freschenhaus. Aufstieg Gehzeit ca. 2 1/2 h, ca. 500 Hm; zurück über Saluver Garnitza zum Bädle. P ­ roviant mitnehmen da Freschenhaus ev. geschlossen! A ­ uskünfte Montag abend ab 18.00 Uhr bei Sepp Steinberger, Tel. 56414 oder Hermann, Tel. 51707. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – es wird in mindestens 2 Leistungsgruppen gefahren, Abfahrt:  VS Markt Götzis (neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Am Montag, dem 30. Mai 2011, findet der Imkerhock bei Schönwetter um 19.00 Uhr im Bienengarten am Hopbach statt. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Karateclub Loacker Recycling Götzis: Die 26. Generalversammlung des Karateclubs Loacker Recycling Götzis findet am Freitag, dem 27. Mai 2011, um 19.00 Uhr im Gasthof Adler in Mäder statt. Es würde uns ganz besonders freuen wieder möglichst viele Mitglieder und vor allem auch Eltern auf der heurigen Generalversammlung begrüßen zu dürfen. Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 1. Juni 2011, 20 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Unsere Kneippfreunde in Frastanz feiern am Samstag, dem 28. Mai 2011, bei der Wassertrete ein Grillfest und Eröffnung der Kneippsaison. Auch wir sind herzlichst eingeladen. Wir treffen uns mit dem Fahrrad um 14.30 Uhr bei Maria. Nur bei guter Witterung. Achtung Termin- Änderung! Das monatliche Singen findet diesmal schon am Montag, dem 30. Mai 2011, in Mäder statt. Wir treffen uns wieder um 19.15 Uhr zum Mitfahren bei der Kulturbühne am Bach. Unsere Main-Radwoche rückt näher. Wir treffen uns zu einem Informationsabend am Dienstag, dem 31. Mai 2011, um 20.00 Uhr im Kneipplokal. Mittwoch, 8. Juni 2011, Ganztagswanderung: Bödele – Lustenauer Hütte – Bregenzer Hütte – Weißenfluh  (Einkehrschwung) Gehzeit: ca. 3.5 Stunden.  Treffpunkt: 10.00 Uhr beim Kulturhaus, Am Bach.  Anmeldung: Alfons Loacker, Tel. 62131. Kolpingfamilie Götzis: Voranzeige! Kinderfest am Sonntag, 5. Juni 2011, hinter dem Kolpinghaus. Angebot: Clownauftritt mit Zirkusspiel, Kutsche, Pony reiten, verschiedene Wettbewerbe usw. Wir laden die Familien mit Kinder recht herzlich ein. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. Sprechstunden: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at KSV Götzis: Am Wochenende vom 3. und 4. Juni 2011, findet die 13. Austrian Ladies’ Open statt. Mit ca. 150 Ringerinnen aus der ganzen Welt dürfen wir uns wieder auf ein Starterfeld mit Weltklasseniveau freuen. Termine: Freitag, 3. Juni, 15.00 bis 18.00 Uhr Vorrundenkämpfe Kadettinnen bis zum Halb­ inale. Samstag, 4. Juni 2011, 9 Uhr bis 13 Uhr: Vorrunf denkämpfe der Frauen bis zum Halbfinale; 15.00 Uhr: Eröffnungsfeier; 15.30 – 17.00 Uhr Hoffnungsrunden Kadettin­ nen und Frauen; ab 18.00 Uhr: Finalkämpfe Kadettinnen und Frauen. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Sie möchten ein paar Tage in den Bergen verbringen . . . dann kommt zu uns ins Götzner Haus!!! Vom 28. bis 29. Mai 2011 begrüßt euch ganz herzlich Waltraud mit ihrem Team. Unsere gemütliche Sonnenterrasse lädt alle zum gemütlichen Verweilen ein. Auch für unsere kleinen Gäste ist gesorgt, im Wald und auf unserem Spielplatz können sie nach Lust und Laune auf Erkundungstour gehen. Wir freuen uns auf euren Besuch! Achtung – Achtung! Der Frühling ist da . . . deshalb klettern wir jeden 1. und 3. Freitag bei schöner Witterung am P ­ ocksberg in Koblach! Wir treffen uns um 17.00 Uhr bei der Mittel­ chule in Götzis (Fahrgemeinschaft). Bei schlechter s . Götzis 27. Mai 2011 28 Witterung treffen wir uns in der Turnhalle um 19.30 Uhr! Genaue Info’s entnehmt ihr aus unserer Homepage  www.goetzis.naturfreunde.at oder unter Tel. 0664 8133648. Pensionistenverband Region Kummenberg – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem  1. Juni 2011, um 14 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Bergfest am 1. Juli 2011 auf dem Hochjoch in Schruns. Anmeldungen bei Franz, 05523 51964 oder Georg, 05523 57050. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sportgemeinschaft Götzis: Alle Mitglieder sind herzlich zum Empfang der Leichtathletik-Weltklasse am Freitag, 27. Mai 2011, 19.00 Uhr, in der Kulturbühne AmBach eingeladen. Vereinsmeisterschaft der SG Götzis (Geräteturnen und Rhythmische Gymnastik) findet am 6. Juni 2011 in der Hauptschul-Sporthalle statt. Beginn: 16.30 Uhr. Im Rahmen der Vereinsmeisterschaft werden auch die Kindergruppen einen Schaubewerb durchführen. Wir freuen uns auf euer Kommen. Für Bewirtung ist gesorgt. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Mittwoch, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, oder für allgemeine Informationen über das Herren-Team: Obmann Philipp Amann,  philipp.amann@uhc-goetzis.at – Tel. +43 664 5330849  für die Junioren: Simon Senoner, simon.senoner@ uhc-goetzis.at oder +43 664 8519442. Verein „Lebens-Geist-Energie“: Am 2. Juni 2011, um 19 Uhr, veranstaltet der Verein „Lebens-Geist-Energie“, JunkerJonas-Platz 7, in Götzis, einen kostenlosen Heilabend. Freiwillige Spenden kommen dem Verein zu Gute. Sigurd Kohler (Arco Iris man) wird sich an diesem Abend um sie kümmern. Geistheilung für seelische und körperliche Blockaden mit Hilfe von z. B.: Räuchern, Aromastoffen und der Übertragung göttlicher Heilenergie. Anmeldung unter Telefon  +43 (0) 5523 21321 oder lebens-geist-energie@lichtzentrum.eu. Um weitere aktuelle Informationen zu erhalten besuchen sie uns auf unserer Homepage: www.lichtzentrum.eu. Wir freuen uns auf ihren Besuch! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Anmeldemöglichkeit für 2011/12 für Spielgruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Anmeldemöglichkeit für Eltern-Kind-Gruppe, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 29. Mai 2011 – Wanderung in Neukirch in Deutschland: Neue Wanderung auf bestens ­ arkierter Strecke durch das südschwäbische m Hügelland. Treffpunkt am Sonntag, dem 29. Mai, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkostenbeitrag Euro 5,– pro ­ erson. Gäste und Schnupperwanderer sind P herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried­ Federer, Tel. 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Tel. 05523 56425. Achtung! Für unseren Flohmarkt am 3. Juli 2011 suchen wir noch allerlei! Abholung nach telefonischer Vereinbarung unter 05523 64241 oder 05523 64285. Weltladen – Eine Welt – Verein: NEU – NEU – NEU – Kaffeepads für Ihre Kaffeemaschine für fairen Kaffeegenuss sowie Bio-Pesto mit Pilzen, Bio-Pesto mit Tomaten, Bio-Brotaufstrich Chili, Bio-Brotaufstrich Curry Ananas für die feine Küche. Köstlich, erfrischend, rassig, pikant! Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit fairen Lebensmitteln aus biologischem Anbau! Kommen Sie und probieren Sie! Köstlichkeiten für die sommerlich-leichte Asia-Küche! Der feine fair+bio Basmati-Reis oder Hom Mali Jasmin-Reis – als Grundlage für die gesunde und leichte Asia-Küche. Probieren Sie dazu die pikanten Curries, süßsauren Saucen oder die cremige Kokosmilch aus Thailand! Nur für kurze Zeit gibt es den Hom Nin Schwarzer-Reis als Spezialität.  Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1937 Götzis: Tagesausflug am 22. Juni 2011 nachSchlinig – Programm siehe Rundschreiben. Einzahlung (gilt als Anmeldung) bis 10. Juni 2011. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.55 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 26. August 2011 NR. 34 Freitag, 26. August 2011 Kinderspielefest „Schellinksi“ präsentieren neue und bekannte Mundartlieder zum Lachen und Weinen, Hinhören und Abheben. Freiluft und nur bei Schönwetter beim beliebten „Jonas Hock“. Freitag, 26. August 2011 ab 19.30 Uhr, Platz beim Jonas Schlössle Götzis Die Gemeinde Altach lädt zu den Veranstaltungen des Altacher Sommers 2011 ein. Weitere Infos siehe Inserat im amtlichen Teil oder unter www.altach.at Nächste Termine: Montag, 29. und Mittwoch, 31. August Altach Koblach Ferienprogramm „Treffpunkt Ferien“. Fotos vom heurigen Ferien­ programm gibt es auf der Homepage der Gemeinde Koblach www.koblach.at Diesen Freitag findet das Aktivsommer-Pro­ gramm für Kinder seinen Abschluss mit einem großen Fest, zu dem alle eingeladen sind. Den ganzen Nachmittag gibt es auf dem bewirteten Schlossplatz einiges zu erleben: So b ­ eispielsweise einen Postenlauf, Bewegungsspiele und einen Kinderflohmarkt, bei dem alle mitmachen können (bitte nur kindgerech­ Hohenems te Spiele verkaufen!) Ulrich „Gaul“ Gabriel lädt schließlich Kinder von 4 bis 8 Jahren und Eltern zu einer „SiebenLänderReise“ ein. Freitag, 26. August 2011, Fest von 14 bis 17 Uhr, Gaul‘s Kinderlieder ab 17.15 Uhr, Schlossplatz (Schlechtwetter: Löwenfoyer) Am Sonntag feiern wir unser Patrozinium. Der Festgottesdienst um 9.30 Uhr wird vom Männerchor, dem Kirchenchor und dem Bürgermusikverein gestaltet, das anschließende Fest auf dem Kirchhof von der Bürgermusik. Sonntag, 28. August 2011, 9.30 Uhr, Pfarrkirche und Kirchhof Mäder Inhalt Gemeindeblatt Nr.34 26. August 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 17 Seite 24 Seite 27 Seite 31 Seite 33 Seite 67 Kalender 35. Woche Son­­ nen-Aufgang 6.34 Uhr Son­­ nen-Untergang 20.10 Uhr s Montag, 29. 8. Johannes’ Enthauptung; Sabine, Verona d Dienstag, 30. 8. Ingeborg, Benjamin, Rebecca, Felix d Mittwoch, 31. 8. Paulinus, Raimund, Albert, Anja f Donnerstag, 1. 9. Ägidius, Ruth, Verena, Arthur, Isabella f Freitag, 2. 9. Ingrid, René, Stefan, Oliver, Emmerich g Samstag, 3. 9. Gregor d. Gr., Egon, Degenhard, Sonja g Sonntag, 4. 9. Rosalia, Rosa, Ida, Irma, Iris, Moses Impressum Editorial Gartenfreuden Ja, ich gebe es zu, ich bin ein hoffnungsloser Romantiker und ja, ich bin kein besessener Gärtner. Gutmeinende sagen, wir hätten einen naturnahen Garten, Bösmeinende behaupten, wir seien schlampig. Wie dem auch sei, wir lieben unseren Garten wie er ist. Da kann es schon vorkommen, dass eine Weinbergschnecke zu Besuch kommt oder eine Erdkröte einmal vorbeischaut. Etwas lästig ist das Gastspiel der Elstern in den Schwarzkiefern (Pinus nigra). Um den blühenden Fenchel, dessen Knolle wir nie ernten, sondern zukaufen, surren eine Vielzahl von Insekten und jährlich folgt ein Schwalbenschwanz der duftenden Einladung der Pflanze, sich dort zu vermehren. So bietet sich uns das einmalige Schauspiel der Metamorphose der Raupe zum Schmetterling. Unser Garten ist geprägt von „leben und leben lassen“. So geschieht es, dass wir mit einem Freund ein kühles Glas Riesling trinken, während die samstägliche Nachbarschaft in hektischer Betriebsamkeit ihre Rasenmäher startet. Das Rauschen der Birke und ihre Eigenschaft, das Sonnenlicht durch das Hin und Her ihrer Blätter zu brechen, das Blühen einer einzelnen Rose im Dickicht unserer „grünen Hölle“ ist optisches Abenteuer und bedingt das beglückende Gefühl, dass die Welt hier in Ordnung ist. „Besuchen Sie doch ihren Garten“, das ist wie Urlaub. Mag. Christoph Kurzemann Obmann Kulturausschuss Götzis Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Abkühlung am Wochenende Am Donnerstag ist es in der Kummenbergregion hochsommerlich mit heißen 31 Grad und viel Sonnenschein. Dabei ist das Gewitterrisiko nur gering. Auch der Freitag bringt nochmals sehr hohe Temperaturen zustande. So werden sogar bis zu 33 Grad erreicht. Dabei ist es erneut sonnig. Am Samstag kommt dann die Abkühlung auf 21 Grad. Dazu gibt es am Vormittag noch ein paar Schauer, aber am Nachmittag scheint schon wieder die Sonne. Der Sonntag wird freundlich bei 23 Grad. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Kinder in die Mitte Der Mond Abnehmender Mond bis 28. Au­­ gust, über sich gehend. 29. Au­­ gust Neumond (Fastentag), ab 30. August zunehmender Mond. 26. bis 29. August: Übungen/ Massagen zum Entspannen und Entgiften. 27. bis 30. August: ideal zum Haare schneiden; Säen/Pflanzen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 27. August 2011 und Sonntag, 28. August 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 31. August 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 1. September 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35, Tel. 05576 73785 Ordination geschlossen: Dr. Joachim Hechenberger  Dr. Pius Kaufmann Dr. Gerhard Schuler Dr. Guntram Summer vom 27. August bis 4. September 2011 bis 2. September 2011 vom 2. bis 9. September 2011 am 26. August 2011 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 27. August 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 28. August 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571, Privat: 05576 72571 Sonntag, 28. August 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 29. August 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960, Privat: 0650 4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 25. August 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 26. August 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Montag, 29. August 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Dienstag, 30. August 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 31. August 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 1. September 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Ordination geschlossen: Dr. Dietmar Koch Dr. Norbert Mayer bis 2. September 2011 vom 1. bis 9. September 2011 Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 26. August 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 29. August 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 30. August 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 27. August 2011, Sonntag, 28. August 2011 Dr. Lothar Grabher Lustenau, Kirchstraße 44 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 26. August 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 27. August 2011 und Sonntag, 28. August 2011 Dr. Reinhard Knoflach Götzis, Montfortstraße 9 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Forstkurse für Hobbyholzer Angesichts steigender Energiepreise erfreut sich Holz als Brennmaterial großer Beliebtheit. Viele betreiben das Holzen sogar als Hobby. Körperliche Betätigung an der frischen Luft soll bekanntlich gesund sein. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 27. August 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 28. August 2011, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 28. August 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 29. August 2011, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 28. August 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Allerdings nehmen viele Freizeitholzer diese nicht ungefährliche Arbeit immer noch auf die leichte Schulter und sind mit schlecht gewarteten Motorsägen sowie ohne Schutzaus­ rüstung und oft mangelnden Fachkenntnissen unterwegs. Das Landwirtschaftliche Fortbildungsinstitut (LFI) bietet deshalb schon seit Längerem spezielle Forstkurse an. Das Bemühen um mehr Sicherheit in Wald und Flur trägt denn auch Früchte. ,,Diese Angebote werden gut angenommen“, bestätigt DI Thomas Ölz von der Landwirtschaftskammer. Immerhin steht die eigene Gesundheit auf dem Spiel und in den Kursen werden grundlegende Notwendigkeiten vermittelt. Zu den besonderen Unfallgefahren zählen laut Ölz stumpfe Sägen, krumme Schwerter und der nicht fachgerechte Umgang mit der Motorsäge. Unter fachlicher Anleitung lernen Hobbyholzer die richtige Wartung und Instandhaltung der Motorsäge. ,,Auch wenn vom Freizeitholzer die Motor­ säge nur kurz gebraucht wird, sind doch nach jeder Verwendung bestimmte Wartungsarbeiten nötig“, erklärt Thomas Ölz. Im Kurs lernen die Interessierten wie das funktioniert. Außerdem lernen sie im praktischen Teil die richtige Anwendung beim Fällen und Aufarbeiten von Schwach- und Starkholz. Weitere Schwerpunkte widmen sich der Schutzausrüstung, die aus Bequemlichkeit ebenfalls gerne vernachlässigt wird, und den Arbeitstechniken. Geübt wird in Theorie und Praxis. Die theoretische Wissensvermittlung findet im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum in Hohenems statt. Zum Praxistest geht es in den Wald. Termine für die nächsten Motorsägenkurse sind: Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Fr., 16. 9. und Sa., 17. 9. 2011 – (Stark)Holzernte Mo., 26. 9. 2011 – Motorsägenwartung und Ketteninstandsetzung Informationen und Anmeldungen zu den Kursen beim LFI, Tel. (05574) 400191. . Allgemein Garten 26. August 2011 4 Blütenpracht bis in den Herbst Unkompliziert, winterhart, blühwillig – die Hortensie ist aus unseren Gärten nicht wegzudenken. Es gibt 70 bis 80 Arten von Hortensien, die beliebteste in unseren Breiten ist wohl die Gartenhortensie. Als Zierstrauch wird sie sowohl im Garten, als auch als Kübelpflanze kultiviert. Die Kletterhortensie wird bis zu Hortensien – üppige und unkomplizierte zehn Meter hoch, die Blüher. Garten- oder Bauernhortensie wird bis zu eineinhalb Meter breit und hoch. Hortensien blühen von Juni/Juli bis Oktober, bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und eher feuchte, schwach-saure Böden. Hortensien brauchen an warmen und trockenen Tagen die Aufmerksamkeit des Gärtners. Dann muss ausgiebig gegossen werden, Staunässe mögen aber auch diese fleißigen Blüher nicht. Besonders bei Topfhortensien ist darauf zu achten, dass sie nicht austrocknen, aber auch keine nassen Füße bekommen. begonnen hat, Spätfröste an, dann hilft ein leichtes Flies, um das Abfrieren zu verhindern. Topfhortensien sollen kalt und frostfrei überwintert werden. Hortensien in Kübeln von einem Durchmesser ab 30 Zentimeter können windgeschützt im Freien, evtl. mit leichtem Schutz, überwintern. Farbwechsel Blühen blaue Hortensien plötzlich rosa, dann liegt das an der Bodenbeschaffenheit. Blaue Hortensien brauchen einen pH-Wert von 4,0 bis 4,5. Diese Bedingungen finden sich z. B. in Rhododendronerde. Ein bis zwei Esslöffel Kalialaun (aus der Apotheke) im Frühjahr um die Pflanze gestreut und Gießen mit weichem Wasser (Regenwasser bei Topfpflanzen) färbt den Rhododendron, so er einen Ausflug ins Pinke gemacht hat, in rund zwei Jahren wieder blau. Die Gartenliesl rät Stauden pflanzen Ende August ist eine gute Pflanzzeit für Clematis und Pfingstrosen. Pfingstrosen kommen mit Halbschatten zurecht, blühen aber am Schönsten in der Sonne. Sie bevorzugen einen tiefgründigen, nährstoffreichen, feuchten, aber durchlässigen Boden, idealerweise mit Kompost angereichert. Clematis stellen in etwa dieselben Bedingungen an Standort und Bodenbeschaffenheit. Heuer ist ein ausgesprochenes Wespenjahr. Da die Tiere jedoch nicht nur lästig, sondern auch nützlich sind, gilt: Vorbeugung vor Abwehr. Gefallenes Obst sollte sofort aufgelesen werden, da der Zucker der Früchte den Tieren als Nahrung dient. Eiweiß brauchen die Wespen für die Ernährung ihrer Larven und sie holen dieses lieber von unserem Tisch, als mühsam nach Fliegen zu jagen. Ist die Plage allzu groß, könnte man es mit einer Mixtur aus Bier, Zucker und einem Tropfen Spülmittel probieren, um einen unbeschwerten Grillabend auch genießen zu können. Wespen Düngen und schneiden Um die Pflanze bei Laune zu halten, wird sie mit einem Stickstoff, aber wenig Phosphor enthaltenden Dünger versorgt. Der Handel hält spezielle Hortensiendünger bereit, es kann aber auch Rhododendron- oder Azaleendünger angewendet werden. Größere Schnittmaßnahmen sind in der Regel bei Hortensien nicht nötig. Bei Bauern- und Kletterhortensien genügt es, im Herbst alles Verblühte zu entfernen und im Frühjahr die abgestorbenen oder erfrorenen Triebe zu kappen. Ein starker Rückschnitt im Herbst würde sich ungünstig auf die Blühwilligkeit im nächsten Jahr auswirken. Nicht so bei Rispenhortensien, Waldhortensien oder eichenblättrigen Hortensien. Diese Arten vertragen einen Rückschnitt im Winter und danken dies mit voller Blütenpracht im kommenden Jahr. Als Faustregel gilt: Frühblühende Hortensien werden nicht geschnitten, Spätblüher mögen den Winterschnitt. Hortensien sind bekannt als krankheits- und schädlingsresistent. Gelegentlich werden sie von Blattläusen, Schildläusen oder Spinnmilben heimgesucht. Bildet die Hortensie gelbe Blätter mit grünen Adern aus (Chlorose), dann leidet die Pflanze an zu basischem Boden, was mit einer Zugabe von saurer Erde und entsprechender Düngung behoben werden kann. Schwer zu bekämpfen hingegen, ist der echte Mehltau. Da hilft in der Regel nur ein radikaler Schnitt oder das Entfernen der Pflanze. Die meisten Hortensien hierzulande sind winterhart, jedoch ist Abdecken mit Reisig ist zu empfehlen. Kündigen sich im Frühjahr, nachdem die Pflanze mit dem Austrieb bereits Gartenarbeit mit dem Mond Krankheiten und Schädlinge Der Mond ist abnehmend, Neumond am 29. August. Der Mond geht unter sich. Freitag, 26. August Löwe Frucht Samstag, 27. August Löwe Frucht Sonntag, 28. August Jungfrau Wurzel Montag, 29. August Jungfrau Wurzel Dienstag, 30. August Waage Blüte Mittwoch, 31. August Waage Blüte Donnerstag, 1. September Skorpion Blatt Löwetage sind günstig zum Ausschneiden von Obstbäumen und Sträuchern bei abnehmendem Mond und zum Setzen von Bäumen und Sträuchern. Ungünstig ist Sauerkraut einhobeln und Unkraut jäten. Jungfrautage sind ein gutes Zeichen zum Setzen von Stecklingen im Herbst bei abnehmendem Mond. Günstig zum Pflanzen von Hecken und Sträuchern, die schnell wachsen sollen. Ungünstig ist Einmachen, Einkochen und Lagern. An Waagetagen werden Blumen, die nicht recht blühen wollen, gedüngt. Günstig ist auch das Pflanzen von Sträuchern bei zunehmendem Mond. . Allgemein Gesundheit 26. August 2011 Soziales 5 Die Apotheke im Sommer Auch wenn dieser Sommer bislang mehr durchwaschen als durchwachsen war, viele von unseren Leser/innen konnten bereits ihren Urlaub genießen. Das Abschalten vom Wirbel des Alltags tut uns allen gut. Wer kann, verbindet einen Urlaub mit sportlichen oder kulturellen Aktivitäten. Jeder von uns kann endlich mal etwas anderes machen. Paul v. Auschnaiter Dabei kann es aber passieren, dass trotz aller Vorsicht medizinische Hilfe benötigt wird. Natürlich sind wir froh, wenn in der Not Hilfe auch gefunden werden kann: beim diensthabenden Arzt, in einer Ambulanz und auch in der Apotheke. Tatsächlich steht uns rund um die Uhr professionelle Hilfe zur Ver­ fügung, die leicht erreichbar ist. Nun steht diesen Hilfspersonen auch dann und wann ein Urlaub zur Erholung zu. Um zu verhindern, dass dann plötzlich „alle weg sind“, werden beispielsweise bei den Hohenemser Ärzt/innen die Urlaubszeiten abgesprochen, sodass auch an Wochenenden und Feiertagen immer ein dienstbereiter Arzt erreichbar ist. Für die Apotheken der Kummenbergregion gilt ein ganzjähriger Dienstkalender, denn als typisch österreichische Apotheken sind sie eben ganzjährig geöffnet und niemals wegen Urlaubs geschlossen. Die Dienstzeiten der Apotheker/innen müssen entsprechend eingeteilt werden, damit auch die Nacht- und Wochenenddienste besetzt werden können. Es ist daher beruhigend zu wissen, dass vielleicht die eine oder andere Kontaktperson (Arzt/Ärztin, Apotheker/in) zwar nicht anwesend ist, aber dass trotzdem eine ärztliche Vertretung oder die Apotheke im Dienst sind, denn Bakterien sind bekanntlich auch nie im Urlaub. Paul v. Aufschnaiter Angestellter Apotheker in Hohenems Grenzen überwinden Vor rund einem Jahr startete die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) eine Initiative, um auf Bürgerebene die Kontakte zwischen den Bodensee-Anrainerländern zu v ­ ertiefen. Aufgelegt wurde ein Fonds, der kleine, grenzüberschreitende Projekte fördert. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Gemeinden, Schulen und ähnliche Einrichtungen aus dem Bodenseeraum. Die nächste Einreichfrist für Anträge an den IBK-Kleinprojektefonds endet am 5. 9. 2011. Die Einreichfrist für die letzte Förderrunde 2011 endet am 10. 11. 2011. Informationen über den Kleinprojektefonds und zum Verfahren der Antragstellung gibt es im Internet unter www.bodenseekonferenz.org/kleinprojektefonds. Soziales Energiesparen leicht gemacht Der kostenlose Stromsparcheck der Caritas hilft Haushalten mit kleinem Einkommen den Stromverbrauch zu senken und Geld zu sparen. Nach erfolgreichem Projektstart werden weitere freiwillige Helfer/innen gesucht. Die Kosten für Wasser- und Energieverbrauch sind in vielen Haushalten ein großer Posten. Stromsparen hilft GeldEffizienter Energieeinsatz kann jährlich mehre- sparen re hundert Euro einsparen. Die Caritas Vorarlberg bietet daher einen kostenlosen Stromsparcheck für Haushalte mit niedrigem Einkommen an. Vor Ort beraten Caritas-Stromsparhelfer/innen und Energieberater/innen des Energie-Instituts Vorarlberg, um den Energiebedarf – bei gleichbleibender Lebensqualität – zu reduzieren. Unterstützt werden die jeweiligen Haushalte auch mit Energiesparartikeln im Wert von rund 70 bis 100 Euro. Das Projekt zielt vor allem auf eine entsprechende Verhaltens­ änderung bei den Zielgruppen: Daher auch eine Begleitung in Form von drei bis vier Besuchen im Haushalt. Die Caritas schult gemeinsam mit den VKW interessierte Freiwillige zu Stromsparhelfer/innen (fünf Abende) und begleitet diese während ihrer Einsätze. Gesucht werden Menschen, die sich für Energie- und Um­­ welt­­ fragen interessieren, sowie Freude an Kommunikation und Interesse an sozialen Themen haben. Vorkenntnisse sind nicht Voraussetzung. Informationsabend: 26. September 2011 in Dornbirn Start der Einschulung: Oktober 2011 Kontakt: Judith Schwald, Projektkoordinatorin, Caritas Vorarl­ berg, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch, Tel. 0664/89240107, ­­ judith.schwald@caritas.at Soziales Freiwillige Stromsparhelfer/innen gesucht Kinderschutzpreis In diesem Jahr schreibt die Kinderschutzeinrichtung „möwe“ erstmals den Österreichischen Kinderschutzpreis aus.“ Ab sofort bis einschließlich 15. Oktober können private Personen, öffentliche und private Institutionen, Vereine und Firmeninitiativen, die sich für das Wohl und den Schutz von Kindern besonders einsetzen, ihre Projekte einreichen. Nähere Informationen auf www.kinderschutz-preis.at. . Allgemein Soziales 26. August 2011 6 Haussammlungen Im September werden sowohl die Vorarlberger Volkshilfe als auch der Alpenschutzverein für Vorarlberg eine Haussammlung durchführen. Die Volkshilfe Vorarlberg sammelt für Einzelunterstützungen für Menschen in Not und für Menschen mit Behinderung, für ihre Schulstart-Aktion, für Stammtische für pflegende Angehörige und Interessierte, für Wohlfühltage im Kurhaus Rossbad in Krumbach für pflegende Angehörige, für die „Aktion wir helfen“ und für ein Bildungs- und Ausbildungszentrum in Indien. Der Alpenschutzverein für Vorarlberg sammelt für die landesweite Aktion „Saubere Alpen – Saubere Gewässer“, die Jobs für Jugendliche und Ferialpraktikant/innen in den Sommermonaten bietet, für die Erfassung und Beseitigung von Altabfällen bei Berghütten, für ein Umweltbeschäftigungsprojekt für Arbeitslose und Arbeitsuchende im Sommerhalbjahr, für Projekte im Bereich der Landschaftspflege, für die Teilnahme an der „Umweltwoche 2011“, für Naturschutz­ aktivitäten, Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation etc. Die mit der Sammlung betrauten Personen haben sich mit einem Bescheid oder einer Bescheinigung auszuweisen und sind verpflichtet, dem/der Spender/in auf Verlangen einen Beleg über die getätigte Spende auszuhändigen. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: T 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ Menschen mit seelischen Erkrankungen. ten T 05572 20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststraße 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Cafe Zeitraum: Beratung bei Fragen von Betroffenen und Angehörigen zu seelischen Erkrankungen; Cafe und Buchverleih; Sandgasse 22, Dornbirn, T 05572 310896-6 (Mo bis Fr 9–13 Uhr), zeitraum@ promente-v.at; www.promente-v.at Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Annette Frisch, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Soziales Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142. . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis Soziales www.goetzis.at Altpapiersammlung Am Samstag, 3. September 2011, für die Sportgemeinschaft Götzis im Gemeindegebiet Götzis eine Altpapiersammlung durch. Bitte halten Sie das angefallene Altpapier ab 7.30 Uhr zur Abholung bereit. Nähere Infos im Inseratenteil des nächsten Gemeindeblattes. Hat mir Oma was zu sagen? Unter diesem Motto durften die Kinder im Rahmen des Götzner Kindersommers den Bewohnern vom Haus der Generationen einen Besuch abstatten. Die Senioren haben sich über den Besuch der kleinen Gäste sehr gefreut. Gemeinsames Singen und verschiedene Spiele bereiteten allen große Freude. Die Kinder erkundeten im Rollstuhl sitzend, sowie mit verschiedenen Gehhilfen ausgestattet, die Lebenswelt „Haus der Generationen“. Mit einem verbundenen Knie erfuhren sie dann, wie es sich anfühlt, wenn man nicht mehr so gut zu Fuß ist. Die Fröhlichkeit und Ungezwungenheit der heiteren Besucher gefiel den BewohnerInnen. Bei einem Rundgang durch das Haus, den Jugendräumlichkeiten, der Tiefgarage, vorbei an der Waschküche bis hinauf in ein Bewohnerzimmer schauten sich die Kinder interessiert alles an. Anschließend ließen sie sich beim Mittagessen Käsnudeln und eine Nachspeise schmecken. Der Besuch im Haus der Generationen war ein tolles Erlebnis sowohl für die Kinder, als auch für die Senioren. Der Begleite- Verkehr Bäckerei Matt Aufgrund der gesperrten Bahnhofstraße (Belagsarbeiten) bleibt die Bäckerei Matt am Donnerstag, dem 1. September 2011, geschlossen. Verkehr Straßenbauarbeiten Bahnhofstraße StraSSensperre Die Bahnhofstraße ist am Montag, dem 29. August, im Bereich Einmündung Konstanzer Straße bis zur Hans-Berchtold-Straße (inkl. Kreuzungsbereich), in der Zeit von 6.00 bis 12.00 Uhr nur erschwert befahrbar. Ab 12.00 bis 22.00 Uhr wird die Straße für den gesamten Verkehr gesperrt. Ab Montag, den 29. August, 6.00 Uhr, bis Mittwoch, den 31. August, 18.00 Uhr, ist die Bahnhofstraße im Bereich von der Hans-Berchtold-Straße bis zur Einmündung der Straße Steinbux nur erschwert befahrbar. Ab Mittwoch, den 31. August, 18.00 Uhr, bis Donnerstag den 1. September, 22.00 Uhr, wird die Bahnhofstraße für den gesamten Verkehr gesperrt. Die erforderlichen Umleitungen werden lokal beschildert. In der Zeit der Straßensperre können Sie nicht in den Baustellenbereich einfahren, bitte parken Sie ihr Fahrzeug daher außerhalb der Baustelle! Die angegebenen Termine können nur bei guter Witterung eingehalten werden, bei Schlechtwetter verschieben sie sich auf die nächstfolgenden Werktage. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es infolge der Bauarbeiten und den dafür notwendigen Umleitungen und Sperrungen zu zeitweiligen Behinderungen kommen kann. Zusammen mit der ausführenden Baufirma Wilhelm + Mayer, Götzis, werden wir versuchen, die Unannehmlichkeiten auf ein Minimum zu beschränken. . Götzis 26. August 2011 Kultur 18 Erlesenes beim Sonderberg-Schlössle Christoph Kurzemann las neue eigenen Geschichten im schönen Ambiente des historischen Sonderberg-Schlössle. Der Hof des Sonderbergschlössles bot an einem für dieses Jahr selten schönen Abend den stimmigen Rahmen für „Leben, Liebe, Leidenschaft“. Geschichten aus eigener Feder, gelesen von Christoph Kurzemann und Musik auf Cello und Gitarre, präsentiert von Ulrike und Charly Mohr-Fend. Die humorvollen und sinnlichen Geschichten trafen den Themen­ ern ebenso wie die einfühlsam vorgetragenen k Musikstücke, im einzigartigen Ambiente des Schlosshofs. „Genuss am Gaumen“-Tochter, Weinkönigin Alexandra Kreutz verwöhnte die Besucher mit ausgewählten Weinen. Sonderberg-Schlösslebesitzer Mathilde und Kurt Kräutler freuten sich als Gastgeber dieser Am Kumma-Veranstaltung an die 50 Besucher begrüßen zu dürfen. Unter ihnen viele Freunde des Leisen, Hintergründigen, des Feinen, Stilvollen, sie kamen voll auf ihre Kosten. Ruth Weiskopf, Martin Herburger und Eva Herburger ermöglichten den Kindern einen tollen Einblick ins Haus der Generationen. rin des Götzner Kindersommers gefiel vor Allem der liebevolle Umgang der MitarbeiterInnen mit den BewohnerInnen. Kindersommer Besuch bei der Bäckerei Matt Im Rahmen des Götzner Kindersommers hatten Götzner Kinder die Möglichkeit, einen tollen Vormittag in der traditions­ ewussten und auf Qualität bedachten Bäckerei b Matt zu verbringen. Die Kinder erhielten Einblick in die alltägliche Arbeit eines Bäckers. Bäckermeister Erich und Hubert Matt führten vor, wie der Teig gemacht wird und daraus leckeres Brot und Zopf entsteht. Die Kinder durften selbst Hand anlegen und ihr eigenes Sommerbrötle, Zöpfle und andere Köstlichkeiten zubereiten. Sie hatten viel Spaß dabei und freuten sich sichtlich über die feine Jause. Nach dem Backen konnten die Kinder­ ihr selbstgemachtes Gebäck mit nach Hause nehmen und stolz den Eltern präsentieren. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Bäckerei Matt für die Bereitschaft, beim Götzner Kindersommer mitzumachen. Traumhafte Kulisse im Hof des Sonderberg-Schlössle. Die zahlreichen Gäste genossen den herrlichen Sommerabend im historischen Hof. Bäckermeister Matt mit vielen kleinen Helfern. . Götzis 26. August 2011 19 Kindersommer in Bildern Die Marktgemeinde Götzis und das Kindersommerteam bedanken sich bei allen KursleiterInnen, Vereinen und Betrieben, Bauhof, Feuerwehr und Polizei, die beim Götzner Kindersommer mitgewirkt haben. Ohne sie wäre ein solches Programm nicht durchführbar. . Götzis Vereine 26. August 2011 Mittwoch, 7. September Naturfreunde Götzis 20 Freundschaftskampf im „Ortspark am Kumma“ Am Freitagabend, dem 19. August, trug der KSV Nachwuchs einen Freundschaftskampf gegen die Nachwuchsringer aus Kriessern aus. Um etwas Abwechslung in den Trainings- und Turnieralltag zu bringen, wurde dieser Kampf im herrlichen Gastgarten des renovierten „Zoostübles“ – nun „Ortspark am Kumma“ – ausgetragen. Ein besonderer Dank soll in diesem Zusammenhang an Rudolf Wachter vom „Ortspark am Kumma“ ausgesprochen werden, der diese Veranstaltung ermöglichte und den Erlös dem KSV- Nachwuchs zukommen ließ. Es gab sehr schöne Kämpfe in beiden Stilarten und die Zuschauer applaudierten begeistert, wenn exzellente Techniken der jungen Athleten gezeigt wurden. Im Rahmen dieses Kampfes wurden auch unsere EM- und WM TeilnehmerInnen vorgestellt. Mit Christina Längle, Steigl Stefan, Kogler Andre und Kogler Martin stellt der KSV Götzis bei der Kadetten WM in Ungarn 50 % der österreichischen Teilnehmer. Zum Abschluss folgte eine Präsentation vom 17-tägigen Trainingslager in den USA, an dem 12 Jugendliche des KSV Götzis teilnehmen durften. Hock im Götzner Haus Götzner Haus Millrütte, 14.00 Uhr Weitere Termine im nächsten Gemeindeblatt. Jubilare der Woche: 26. 8. 27. 8. 28. 8. 30. 8. 31. 8.  1. 9.  1. 9. Platzer Johann, Major-Ellensohn-Straße 6 Fleisch Hedwig, Breite 14 Mayer Hedwig, Steinbux 36 Schams Hans, Schulgasse 5 Tusch Hermann, Kirlastraße 46 Tschallener Oswald, Moosstraße 13 Willi Rosa, Schulgasse 5 92 Jahre 86 Jahre 91 Jahre 85 Jahre 78 Jahre 87 Jahre 87 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Gefunden: 2 Schlüssel mit rotem Anhänger, div. Schlüssel, 1 Opel-Autoschlüssel mit einem Plüschtier als Anhänger, 1 opt. Brille, Sonnenbrille, 1 Damen-Armbanduhr. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis Veranstaltungen • Zum Gedenken an den 5. Todestag von Frau Monika Alwardi: Von ihrem Mann u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Elma Rath: Von Frau Olga Fleisch, Kommingerstraße 5 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Sepp: Von Fam. Peter und Imelda Koholzer, Kornfeld 30 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Berta Brugger: Von Herrn Gerd Loacker, Berg 36 u 15,–. September 2011 Montag, 5. September Kneipp-Aktiv-Club Götzis Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Maria Sepp: Von Frau Olga Fleisch u 15,–. Singen Hospizbewegung Vorarlberg Kneipp-Lokal, 19.30 Uhr Mittwoch, 7. September Pensionistenverband Götzis • Zum Gedenken an Frau Brigitte Vögeli: Von Frau Steffi Hug, Ringstraße u 25,–. Restaurierung der Alten Kirche Monats-Hock • Zum Gedenken an Herrn Ambros Hartlieb, Am Hof 2: Von Michael und Doris Süß, Kornfeld 22a u 10,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr . Götzis 26. August 2011 21 Kirchliche Nachrichten Freitag, 26. August 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 27. August  6.00 Bittgang nach St. Arbogast entfällt! 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 28. August: 22. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jer 20,7–9 2. Lesung: Röm 12,1–2 Evangelium: Mt 16,21–27 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 29. August 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 30. August 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 31. August 19.00 Messfeier in der Alten Kirche 20.00 Taufgespräch in den Jugendräumen der Pfarre Donnerstag, 1. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 2. September 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Heidi Liegel, Tel. 0664 2259122 Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Sonntag, 4. September 2011 – 23. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger HOCHZEITSFEIER am Freitag, 26. August 2011, um 15.00 Uhr, für Günter Feuerstein und Elke Kremmel, L ­ ustenau, Bahnhofstraße 4, mit Pfarrer Mag. Thomas S ­ auter, Lustenau. TAUFFEIER am Sonntag, 28. August 2911, um 14.30 Uhr, für Anna Elisabeth Descher, Mäder, Feldweg 17 a, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 28. August 2011   9.30 Gottesdienst mit unserem Bez. Ältesten Mittwoch, 31. August 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez. Evangelisen Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 28. August 2011, um 9.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Pfarrer Sabine Neumann. Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 28. August 2011  9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Sonntag, 28. August 2011 – 22. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Br. Franz Ulbing, Guardian des Kapuzinerklosters Feldkirch Gottesdienste in der Meschacher Kirche Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 27. August 18.00 „Der Ursprung des Menschen – ist es wichtig, was man glaubt?“ Sonntag, 28. August  9.00 „Ist Gott für uns eine Realität?“ jonashock 2011 Sommer am Junker-Jonas-Platz Freitag, 26. August, 19.30 Uhr Schellinski Neue und bekannte Mundartlieder zum Lachen und Weinen, Hinhören und Abheben. Der Jonas Hock ist bewirtet. Der Eintritt ist frei! Die Platzkonzerte finden nur bei Schönwetter und ohne Ausweichtermin statt. Wir unterstützen Kultur in Götzis . Götzis 26. August 2011 22 Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis – Bikegruppe: Nächste Biketour,  Sa., 27. 8. 2011, Freeriderunde – Lenzerheide – Rothornbahn, 6 Std., 1300 Up, 4500 Dn, 55 km, schwer, Anmeldung und Info bei Gerhard Gorbach unter 0664 4229163. Vorankündigung Biketour: Sa., 24. 9. 2011, Tirol IV (Serfaus – Fiss – Ladis) 4,0 Std, 1200 Hm, 35 Km, mittel, auf Forst­ wegen oder leichten Trails. Info und Anmeldung bei Ruth Weiskopf unter 0664 9155440. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – es wird  in mindestens 2 Leistungsgruppen gefahren, Abfahrt:  VS-Markt Götzis (neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472, Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Wandergruppe: Am Dienstag, 30. 8. 2011, starten wir u ­ nsere 2-Tages-Tour von Pettneu zur Edmund-Graf-Hütte (2408 m). Aufstieg 1250 Hm, Gehz. 3 1/2–4 Std. (nachm. ev. kleinere Tour). – 2. Tag – Option Gipfelbesteigung Hoher Riffler (3186 m) Aufstieg 800 Hm, (2 1/2–3 h). Abstieg über Edm. Gr. Hütte auf Rifflerweg zur Dias-Bergstation ca. 1400 hm (4 h). Anforderung: mittel-schwere Bergtour! Von Kappl mit Bus über Landeck-Pettneu. Insgesamt Abfahrt um 8.00 Uhr vom Parkplatz AmBach. Führung Dr. Kurt Ender. Detail. Info und Anmeldung bis Freitag Mittag, 26. 8. 2011, bei Hermann Loacker. Tel. 0664 6315636. Klettersteig Sulzfluh Südwand am Samstag, 27. August 2011. Schwierigkeit D, gesamt 1.050 Hm (420 Hm im Steig). Anmeldung bei Rudolf (Tel. 0699 14121349). Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Am Montag, dem 29. August 2011, um 20.00 Uhr Imkerhock, bei Schönwetter im Bienen­ arten. g Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung, Götzis: Unser neues Herbstprogramm finden Sie auf unserer Homepage unter www.kab-vorarlberg.at Bergmesse am Bödele, Sonntag, 4. September 2011.  Informa­ ionen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25,  t Tel. 05523 53147) oder auf unserer Homepage  (www.kab-vorarlberg.at). Kneipp Aktiv-Club Götzis: Die Wandergruppe zum schönen Achensee vom 18. bis 24. September trifft sich zum Informationsabend am Montag, dem 29. August, um 19.30 Uhr im Kneipplokal. Es gibt noch einiges zu besprechen. PS: Wer mitkommen möchte, es sind noch Plätze frei. Auch im Urlaub wird die Bewegung beim Kneippverein groß geschrieben. Unser Angebot: Jeden morgen Wassertreten. Jeden Dienstag radfahren um 14.00 Uhr. Treffpunkt: Kulturbühne am Bach. Jeden Mittwoch abends wandern. Treffpunkt: 18.30 Uhr Kulturbühne am Bach. Jeden Donnerstag radfahren: wir treffen uns um 8.00 Uhr beim Kindergarten Moos. Und jeden ersten Mittwoch im Monat gibt es eine Ganztagswanderung. Näheres im Gemeindeblatt. Macht mit bei unserem Bewegungsprogramm. Den wer rastet der rostet. Mit dem monatlichen Singen beginnen wir wieder am M ­ ontag, dem 5. September, um 19.30 Uhr im Kneipplokal in Götzis. Wer gerne singt ist dazu herzlichst eingeladen. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. Krippenverein Götzis: Am kommenden Sonntag, 28. August 2011, fahren wir um 10 Uhr ab Vereinsheim nach Schwarzach-Ingrüne zur Louis Braille-Gedenkfeier des Vorarlberger Blinden- und Sehbehindertenverbandes. Bei dieser Feier wird unserem Ehrenobmann Walter Marte für seine Verdienste um den Blinden- und Sehbehinderten-Krippenbaukurs, die Ehrenmitgliedschaft dieses Verbandes verliehen.  www.krippenverein-goetzis.at Lebens-Geist-Energie: Kostenlose Infoveranstaltung: Ausbildung Heilpratiker/in nach österreichischem Gesetz. Wir laden Sie an diesem Abend ein, sich persönlich ein umfangreiches Bild über unsere Ausbildung zum Heilpraktiker / zur Heilpraktikerin zu machen. Am Dienstag, dem 23. August 2011 und Donnerstag, den 1. September 2011, um 19.00 Uhr besteht die Möglichkeit, den Leiter der Ausbildung über unseren Verein „Lebens-Geist-Energie“, kennen zu lernen. Der Leiter der Ausbildung informiert Sie zusammen in gemütlicher Atmosphäre ausführlich über den Inhalt und Lehrplan der Ausbildung und beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Anmeldung unter +43(0)5523 21321 oder lebens-geist-energie@lichtzentrum.eu. Um weitere aktuelle Informationen zu erhalten besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.lichtzentrum.eu. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das . Götzis 26. August 2011 23 Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Herzlich Willkommen im Götzner Haus. A guat’s Achtele und epas Guat’s us da Kuchi gnüßa . . . Horst und Judith Laucht begrüaßen euch am Wochen­ ende, 27. und 28. August, und freuen sich uf euara Bsuch im Götzner Hus. Anschließend vom 29. August bis zum 9. September freut sich Gertrud Kriegl mit ihrem Team uf eura Bsuch im G ­ ötzner Hus doma!!! Besuachand üs mol auf üsara Homepage: www.goetzis.naturfreunde.at oder im Facebook Obst- und Gartenbauverein Götzis: Die Mosterei Am Bach ist ab sofort wieder geöffnet. Anmeldungen sind im Raiff­ eisen-Lagerhaus unter Tel. 05523 63868 möglich. Für weitere Fragen stehen Ihnen Paul Böckle, Tel. 05523 55339 und Albert Loacker, Tel. 05523 55379, gerne zur Verfügung. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem 7. September 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Jeden Montag um 14.00 Uhr treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser. Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Seniorenbund Götzis: Am kommenden Montag treffen wir uns zum wöchentlichen Radfahren. Treffpunkt: Vereinshaus, 13.30 Uhr, Leiter German Mayer, Tel. 62811. A ­ bschließend findet ein gemütliche Einkehr statt Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Neue Kegelinteressierte sind herzlich willkommen. Donnerstagswanderung: Am Donnerstag, 1. September, f ­ indet wieder das erste Wandern statt. German Meusburger und andere Führer werden wieder schöne erlebnisreiche Wanderungen zusammenstellen. Es wird auf das Können der Einzelnen Rücksicht genommen. Treffpunkt beim V ­ ereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sportgemeinschaft Götzis: Am Samstag, 3. September 2011, wird die Altpapiersammlung durchgeführt. Bitte halten Sie das angefallene Altpapier ab 7.30 Uhr gut sichtbar am S ­ traßenrand zur Abholung bereit. Stammtisch für Behinderte und Nichtbehinderte: Lätteleschießen, Montag, 29. August, 19.00 Uhr, im Clubheim der Eisstockschützen, beim Möslestadion. Gäste sind herzlich willkommen. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Anmeldemöglichkeit für 2011/12 für Spielgruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Anmeldemöglichkeit für Eltern-Kind-Gruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 28. August 2011 – Wanderung in Illerbeuren-Lautrach, Deutschland: Sehr schöne Sommerwanderung bei den Wanderfreunden in Illerwinkel. Treffpunkt am Sonntag, dem 28. August 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Ein kleiner Fahrtkostenbeitrag wird einge­ oben. Schnupperwanderer sind herzlich willh kommen! ­ uskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, A Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber,  Telefon 05523 56425. Voranzeige: Sonntag, 4. September 2011 – Wanderung in Ravensburg-Oberzell, Deutschland: Sehr interessante und herrliche Wanderung in der Nähe der Stadt Ravensburg. Treffpunkt am Sonntag, dem 4. September 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Ein kleiner Fahrt­ kostenbeitrag wird einge­ oben. Schnupperwanderer sind h herzlich willkommen! ­ uskunft und Anmeldung bei:  A Lini Waldhuber, Telefon 05523 56425 oder Karl Egle,  Telefon 0650 6785665. Weltladen – Eine Welt Verein: NEU – NEU – NEU – Das neue Sortiment ist eingetroffen, neue Geschmacksrichtungen der handgeschöpften Schokoladen und ebenso neue Kreationen von Labooko – die neuen Frucht- und Nougatschokoladen toppen alle Erwartungen. Nougsus – super sinnliche Nussgelüste: Selbst gemachtes Nougat im Tafelformat bietet Genuss in Perfektion. Dabei könnte man fast die Welt vergessen, tun wir aber nicht; es ist alles Bio und Fair. Ein Muss für alle, die wie wir ein Faible für Nüsse haben. Probieren Sie und kommen sie zu uns in den Weltladen! Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1952 Götzis: Achtung Jahrgang 1952! Wir treffen uns am Freitag, 9. September, um 19.00 Uhr im Gasthaus Schützen zur Ausflugsbesprechung. Jahrgang 1971 Götzis: 40er Ausflug am Samstag, dem 24. September!!! Bitte bis spätestens 3. September anmelden. Gruß Cornelia und Bettina. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.56 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 122. JAHRGANG FREITAG, 1. OKTOBER 2010 NR. 39 Herzhaftes zum Lachen mit jeder Menge Bettgeflüster präsentiert derzeit das VOVO Vorarlberger Volkstheater in seiner Komödie „Ein Bett voller Gäste“. Pflichttermin für alle, die einfach mal abspannen und sich gut unterhalten möchten. „Ein Bett voller Gäste“ Götzis-Termine im Innenteil Götzis Der Musikverein Harmonie Altach lädt zum Altacher Oktoberfest ein. Stimmung und Unterhaltung mit den Jugendkapellen des Musikvereins und den Altacher Dorfmusikanten. Sonntag, 3. Oktober 2010, Dorfplatz, ab 10.00 Uhr Altach Samstag, 2. Oktober 2010 „Schönheit als Notwendigkeit“ Dorf- und Buramarkt mit Erntedankfeier. Die Pfarre St. Kilian, Ortsbäuerinnen und Gemeinde laden ein am Sonntag, 3. Oktober 2010, ab 10.00 Uhr, Dorfplatz Koblach – reduzierte Formensprache und kontemplative Ästhetik verbindet hier die verschieAnlässlich der „Langen Nacht der Museen“ densten Kulturkreise und Epochen. Von 19 bis wird mit einer Ausstellungseröffnung erst- 23 Uhr wird stündlich durch die Ausstellung mals „Gewobenes und Gemaltes“ aus der geführt. Sammlung Otten präsentiert. Mehr zur bundesweiten Museums-aktion, den Ein jahrhundertealter Umhang aus Peru oder teilnehmenden Einrichtungen und den KarJohannes Ittens letztes Ölbild von 1967: Die tenvorverkaufsstellen im Innenteil. neue Ausstellung im Otten Kunstraum zeigt Samstag, 2. Oktober 2010, 18 bis 1 Uhr verblüffende visuelle Verwandtschaften auf Hohenems Mäder Kostenlose Rechtsberatung am Mittwoch, 6. Oktober, von 18 – 19 Uhr im Gemeindeamt, Bürgerservicestelle. Kunsteisbahn Hohenems Saison 2010/11 Eintritt vom 10. Oktober 2010 bis 13. März 2011 Kinder/Jugendliche e 1,20 e   9,00 e 26,00 bis 18 Jahre Erwachsene e 2,50 e 22,00 e 48,00 Senioren e 2,20 e 16,00 e 40,00 Familienkarte e 70,00 Kindergarten e 0,50 pro Person (geschlossene Gruppe) Schulklassen e 1,00 pro Person (geschlossene Gruppe) Einzelkarte* 10er Block* Saisonkarte Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Öffnungszeiten Vormittag: geschlossen 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 Eishockey 9.30 bis 11.30 Nachmittag: 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 Abend: Eishockey Eishockey Eishockey 20 bis 21.30 Eishockey Eishockey Eishockey *Die Einzel- oder Blockkarte ist jeweils für die Benützung der Eisfläche am Vormittag, Nachmittag oder Abend gültig.  29. Besenturnier am 12. und 13. März 2011 Info: Eisstadion Hohenems, Gritsch Manfred, Tel.-Nr. 0664 3424839 Inhalt Gemeindeblatt Nr.39 C M Y 1. Oktober 2010 B Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   9 Seite 22 Seite Kalender 40. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.23 Uhr Son­­ nen-Untergang 18.57 Uhr s Montag, 4. 10. Franz v. A., Edwin, Herwig, Marsus s Dienstag, 5. 10. Flavia, Attila, Meinulf, Plazidus d Mittwoch, 6. 10. Quatember; Bruno, Adalbert, René d Donnerstag, 7. 10. Rosenkranzfest; Markus, Gerold f Freitag, 8. 10. Benedikt, Birgitt, Laura, Simeon f Samstag, 9. 10. Dionysius, Johann L., Günther, Abraham f Sonntag, 10. 10. Viktor, Daniel, Samuel, Friedemann C M Y 35 B Seite 44 Seite 51 Seite C M 55 Y Seite 117 B Impressum Editorial [zusammen leben] in Hohenems Seit Mai des vergangenen Jahres wurden in einem beispiellosen Prozess unter der Mitarbeit von circa 200 Personen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik die Leitlinien und daraus folgend die Maßnahmenempfehlung des Projekts [zusammen leben] in Hohenems entwickelt. Dabei kamen wir zur Erkenntnis, dass Integrationspolitik vorausschauend, ursachenlösend sowie fördernd und fordernd im Sinne der Entfaltung des Potenzials von Menschen handelt. Sie zielt auf die Förderung von Kompetenzen zur Teilnahme und Teilhabe am öffentlichen Leben in dieser Gesellschaft und hat mündige, inländische und ausländische Mitbürger­ innen und Mitbürger zum Ziel. Dies wollen wir durch Information und Bildung fördern und sie so sozial, wirtschaftlich und kulturell für alle in Hohenems lebenden Menschen sichtbar machen. Dies erfordert Anstrengungen auf beiden Seiten, denn Integration ist ein wechselseitiger Prozess. Nur wer allen Beteiligten Rahmenbedingungen für eine tragfähige Integration anbietet, kann von den Zugewanderten wie auch den Ein­ heimischen Integrations- bzw. Aufnahmewillen und analoge Bemühungen erwarten oder fördern. Die Voraussetzung dafür ist ein respektvoller und wertschätzender gegenseitiger Umgang. Der beste Beweis dafür war das bisherige Engagement aller Beteiligten, bei denen ich mich herzlich bedanke. Bernhard Amann Stadtrat für Soziales und Integration in Hohenems C M Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Y B C M Das Wetter Am Sonntag spätsommerlich Pünktlich zum Wochenende b ­ essert sich das Wetter. Am Donnerstag ist es in der Kummenbergregion wechselnd bewölkt. Am Abend und in der Nacht zum Freitag ist etwas Regen möglich. Am Freitag selbst wird es wieder freundlicher. Am Samstag gibt es ein Sonne-Wolken-Gemisch und am Sonntag wahrscheinlich viel Sonnenschein. Mit Föhnunterstützung sind noch einmal spätsommerliche 23 Grad möglich. Y B Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. C M Y B C M Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Y B C Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Sammlung Otten Der Mond M Y Abnehmender Mond, unter sich gehend. 7. Oktober: Neumond Fastentag. 1. bis 7. Oktober: Übungen und Massagen zum Entspannen und Entgiften.  1. Oktober: ideal für Nagelpflege. 3. bis 6. Oktober: idealer Zeitpunkt zum Haare schneiden.  5. und 6. Oktober: günstig für eine Dauerwelle. 3. und 4. Oktober: ausschneiden von Obstbäumen und Sträuchern. 3. bis  6. Oktober: pflanzen und säen. B C M Y B C M Y B . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 2. Oktober 2010 und Sonntag, 3. Oktober 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4, Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr M C Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 6. Oktober 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 7. Oktober 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Y M C B Y M C B Y C B Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 30. September 2010 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 1. Oktober 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Montag, 4. Oktober 2010 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 5. Oktober 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Mittwoch, 6. Oktober 2010 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Donnerstag, 7. Oktober 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Elisabeth Brändle von 4. bis 15. Oktober 2010 am 7. Oktober 2010 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. Oktober 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 3. Oktober 2010, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4, Tel. 05523 58308 M Y M C B Y Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Sonntag, 3. Oktober 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 4. Oktober 2010, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock), Tel. 05523 51122 Privat: 0664 4524555 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. M C B Y M C B Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 1. Oktober 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 4. Oktober 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35, Tel. 05576 73785 Dienstag, 5. Oktober 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Y M C B Y Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 2. Oktober 2010 und Sonntag, 3. Oktober 2010 Dr. Jan Kupec Eisengasse 25, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . B Y M C B Y M C B Allgemein Bezirk Feldkirch C 1. Oktober 2010 Initiative sichere Gemeinden 3 M Y Samstag, 2. Oktober 2010 und Sonntag, 3. Oktober 2010 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Kindgerecht. Ein Kinderspiel. Kleiner Ratgeber für die Großen Oft sind es die einfachen Maßnahmen, welche die größte Wirkung zeigen. Das gilt auch für die Unfallprävention. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Kinder gelegt werden. Denn sie können sich noch nicht selbst schützen und sind deshalb umso mehr auf die Umsicht der Erwachsenen angewiesen. Den Schutz brauchen vor allem Kleinkinder. Wenn sie sich auf­ machen, die Welt zu entdecken, ist kaum etwas vor ihnen sicher. Daher sollte wenigstens ihre Umgebung so gestaltet sein, dass sie nicht erst aus Schaden klug werden müssen. Dazu kann die Broschüre der Initiative Sichere Gemeinden mit dem Titel „Kindgerecht. Ein Kinderspiel“ einen wichtigen Beitrag leis­ ten. Der kleine Ratgeber für die Großen wurde gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und der Aktion „Kinder in die M ­ itte“ gestaltet. Er zeigt in einfachen, aber anschaulichen Bildern, wie Erwachsene schmerzhafte Erfahrungen und ernsthafte Unfallfolgen für ihren Nachwuchs vermeiden bzw. reduzieren können. Die Vorsicht beginnt bereits bei der Heimfahrt vom Spital. Säuglinge gehören in einer passenden Babyschale gesichert und nicht ins Körbchen. Der Größe und dem Gewicht entsprechende Kindersitze können übrigens auf allen Mutter-Kind-Stationen ausgeliehen werden. Weitere wichtige Hinweise für ein Aufwachsen in größtmöglicher Sicherheit betreffen die Benützung von Kinderwagen, Hochstühlen, Wickeltischen, Badewannen und Lauflernwagen. Ebenso widmet sich die Broschüre dem richtigen Wegschließen von Medikamenten und chemischen Mitteln, der Sicherung von Kochstellen sowie Treppen, Galerien, Geländern, Fenstern, Pflanzen, Steckdosen und Biotopen. Anhand einer Checkliste können sich Eltern zudem informieren, wie sicher ihr Haushalt für Kinder tatsächlich ist und gegebenenfalls die notwendigen Maßnahmen setzen. Der bekannte Spruch „Vorbeugen ist besser als Heilen“ hat speziell im Umgang mit Kindern nichts, aber auch gar nichts, von seiner Aktualität eingebüßt. Die Broschüre kann kostenlos bei der Initiative Sichere Gemeinden unter Telefon 05572 54343-0 oder info@sicheregemeinden.at bestellt werden. Sie ist auch in türkischer Sprache erhältlich. B C M Y B C M Y Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) B C M Y B C M Y B C Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. Oktober 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 4. Oktober 2010, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil M Y B C M Y B Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 3. Oktober 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 C M Y B C M Y Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. B C M Y B . Allgemein Garten C M 1. Oktober 2010 4 Laub – pures Gold für den Garten Das herbstliche Laub kann  sehr nützlich sein. Es dient als Lebensraum für Würmer, Igel und Kröten und in kompostierter Form auch als Dünger für Beete und Bäume – ein wenig Gartenkalk beschleunigt hier den Zerfallsprozess. Sobald die Sonne schwächer wird und die Temperaturen sinken, beginnt der Baum sich auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Den ganzen Sommer über hat er die Blätter mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt. Nun stellt er diese Zufuhr ein und zieht auch das Chlorophyll in seine Zweige und seinen Stamm zurück. Und genau dieses Blattgrün ist es, das den Blättern ihre grüne Farbe verleiht. Erst durch das Fehlen von Chlorophyll kommen die anderen Farbstoffe zur Geltung: die Blätter verfärben sich! Überall dort, wo eine schützende Abdeckung willkommen ist, kann man das Laub ruhig liegen lassen. Die Schicht darf bis zu 10 cm dick sein und wird mit der Gartenkralle eventuell noch etwas in den Boden eingearbeitet. Etwas Komposterde darüber gestreut beschleunigt nicht nur die Verrottung, sondern bewahrt auch davor, dass die Blätter neuerlich vom Wind verweht werden. Mit dieser Art der Laubverwertung kann man abgeräumte Gemüsebeete, Blumenrabatte sowie den Boden unter Gebüschen, Stauden und Bäumen versorgen. Flächenkompostierung wird diese Methode Laubhaufen dienen so manchem genannt und sie ist wahr- Igel als Winterquartier. haftig die beste Praktik um große Mengen an Laub sinnvoll und nutzbringend zu verarbeiten. Die Blätterdecke ist Kälteschutz und Dünger zugleich und bewahrt noch dazu den Boden vor dem Austrocknen. Im Frühling werden dann die verbliebenen Blätter entfernt und kompostiert. Konnte man natürlich mittels Häcksler oder Laubzerkleinerer das Blätterwerk vorher zerstückeln, wird nach dem Winter die Schicht bereits beinahe zersetzt sein! Den Rasen jedoch sollte man laubfrei halten, weil die nassen Blätter das Gras darunter ersticken und verfaulen lassen. Liegt Laub auf den Rasenflächen so nimmt man es am besten mit dem Rasenmäher auf. Dadurch wird es nicht nur mit dem Rasenschnitt vermischt, sondern auch zugleich zerkleinert und der Verfall geht anschließend rascher vor sich. Beides zusammen – Grasschnitt und Laub – im ungefähren Verhältnis 1 : 1 ist zudem die optimale Voraussetzung für eine solide Verrottung. Gutes Durchfeuchten, das Beimengen von halbfertigem Kompost oder Kompoststarter bringen die Zersetzung zügig in Gang. Herbstlaub ist also keinesfalls lästiger Abfall, den wir aus dem Garten entfernen müssen, sondern pures Gold für den Boden, außer, es ist Buchen-, Nuss- und Eichenlaub. Das eignet sich weniger zum kompostieren, da es einen hohen Anteil an Gerbsäure enthält. In getrockneter und zerbröselter Form kann man die Blätter dieser Bäume trotzdem auch als Dünger verwenden, besonders für Orchideen. Jetzt ist die letzte Gelegenheit zur Neuanlage von Rasen und zum Ausbessern von Schadstellen. Auch Rollrasen wächst noch gut an. In diesem Monat soll man den Rasen noch weiterhin mähen und, wenn nötig, bewässern, sowie vertikutieren. Gute Zeit zur Neuanlage von Staudenbeeten und Heidegärten, zum Blumenzwiebeln stecken, Stiefmütterchen, Hornveilchen, Edel-Gänseblümchen, Fingerhut und Vergissmeinnicht pflanzen, sowie beispielsweise Mohn und Kornblumen für die zeitige Blüte im Frühsommer aussäen. Im Blumenbeet sollte man jetzt die Staudenstängel bodennah abschneiden, das Laub einsammeln und alles kompostieren. Wenn man gleichzeitig den Boden lockert, macht man die Schneckeneier den Nützlingen zugänglich. Dabei stört es nicht, wenn man gleichzeitig den Humus (aus der eigenen Kompostanlage) in Stauden- und Gehölzquartieren ausbringt. Die Gartenliesel rät: Letzte Rasenpflege Y M C B Y Y M C B Stauden und Zwiebeln Blumenbeetpflege B Y M C B Kübelpflanzen einwintern C Fuchsien und andere frostempfindliche Pflanzen sollte man langsam beginnen einzuräumen. Wenn man sie auf Roller stellt, sind sie einerseits leicht beweglich, andererseits sorgt man damit für einen guten Wasserabzug. Gleichzeitig sollte man sie auf Schädlinge kontrollieren und notfalls spritzen. Die Zweige kann man – wo es angesagt ist – um ein Drittel bis zur Hälfte einkürzen. M C B Y M Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 1. Oktober Samstag, 2. Oktober Sonntag, 3. Oktober Montag, 4. Oktober Dienstag, 5. Oktober Mittwoch, 6. Oktober Donnerstag, 7. Oktober Y Der Mond geht seit 29. September unter sich und nimmt bis 7. Oktober (Neumond) ab. Krebs Löwe Löwe Jungfrau Jungfrau Waage Waage Blatt Frucht Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blatt C B Y M C B An Löwetagen soll man leicht verderbliches Gemüse setzen, von Früchten nur solche, die wenig Wasser brauchen. Und wer Obst- und Safttage einlegen will, tut das am besten an diesen Tagen. Die Jungfrautage eignen sich für alle Setz- und Pflanz­ arbeiten – die Erde lässt alles schön aufgehen. Waagetage eignen sich zum Düngen – vor allem bei Blumen, die nicht mehr so richtig blühen wollen. Ansonsten sind Waage-Tage neutrale Gartentage. Egal, welche Gartenarbeit Sie erledigen, es wirkt sich keine negativ aus. . B Y M C B Y M C B Y M Allgemein Kultur C 1. Oktober 2010 5 M Lange Nacht der Museen Am Samstag, 2. 10. 2010 sind die Museen wieder bis in die Nacht hinein geöffnet und locken mit speziellen Programmen. Das Ticket für die ganze Nacht, für alle Museen und für die Nutzung des öffentlichen Verkehrs kostet Euro 6,–. Galerie im Kies Y Kieswerk im Alten Rhein, Altach, www.galerie-im-kies.at Sonderausstellung: „Nacht-Akt“ Arbeiten von Gert Hoor B C Galerie Kurzemann Im Buch 15, Götzis Sonderausstellung: „Zwischen.Töne“ M Y Alamannen Museumsdorf Mäder B Jüdisches Museum Hohenems Spielplatz Brühl, Mäder, www.alamannenkreis.com Mehr Info auf http://langenacht1.orf.at/bundeslaender/vorarlberg/ C Villa Heimann-Rosenthal, Schweizer Straße 5, Hohenems, www.jm-hohenems.at Finissage der Sonderausstellung „Ganz rein!“ M Y B C Bildung Ein floraler Augenschmaus 18 junge Floristinnen präsentieren am 1. und 2. Oktober im Junker-Jonas-Schlössle in Götzis die Arbeiten ihrer Lehrabschlussprüfung. Nach drei Jahren Ausbildung in einem Floristiklehrbetrieb legen die Lehrlinge ihre Gesellenprüfung ab. Neben einem 20-minütigen Fachgespräch müssen die jungen Frauen für ihre praktische Prüfung einen Brautstrauß, einen Trauerkranz, einen Geschenkstrauß, eine Pflanzschale und eine Tischdekoration anfertigen. Es werden die technische Ausführung, die Farbgebung und die Gestaltung bewertet. Die Werkstücke werden nach eigenen Ideen entworfen, wodurch eine besonders große blumige Vielfalt entsteht. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich die schönen Arbeiten der Floristinnen anzusehen: Die Ausstellung wird am Freitag, dem 1. Oktober, um 19 Uhr im Junker-JonasSchlössle eröffnet und dauert am Samstag, den 2. Oktober, von 10 bis 17 Uhr. M Y B C M Y B Jüdisches Museum: Sonderausstellung „Ganz rein!“ C M Museum auf Zeit Y Schweizerstraße 15, Hohenems (Kulturkreis Hohenems) Geschichtliches aus Hohenems Sonderausstellung: Kästle – die weiße Legende B C Museum Stoffels Säge-Mühle M Sägerstraße 11, Hohenems, www.museum-stoffels-saege-muehle.at 2.000 Jahre Mühlentechnik Filmvorführungen: „Vom Korn zum Brot“ Y B C Otten Kunstraum Schwefelbadstraße 2, Hohenems, www.ottenkunstraum.at Gewobenes und Gemaltes Vernissage: „Schönheit als Not Wenidigkeit“ Mösleweg 16, Götzis, www.borggoetzis.at Schule, Museum und Galerie im Wechselspiel von Lern- und Experimentierfeld, Universität und Arbeitswelt. Junge Vorarl­ erger Kunst. b Skulpturen, Musik und Workshops M Y B BORG Götzis C M Y Theresa Moosbrugger, Siegerin des Bundeslehrlingswettbewerbs 2010. B C M Borg Götzis: Junge Kunst aus Vorarlberg Y B . . B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C Allgemein 1. Oktober 2010 6 Allgemein Sicherheit C 1. Oktober 2010 7 M Sirenen ertönen im ganzen Land Am Samstag, 2. 10. 2010, wird ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. Weitere Info: http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-35580.html Die Region amKumma mit den Mobilitätsausschüssen m ­ öchte Sie einladen das Netz des Ortsbus „amKumma“ und das der Landbusse Ober - und Unterland auszuprobieren und die Vorzüge zu entdecken. Y B C M Y Fahrradwettbewerb 10 Gewinner des Fahrradwettbewerbes stehen fest Die Gewinner des diesjährigen Radwettbewerbs wurden am 18. September 2010 am Junker-Jonas-Markt in Götzis gezogen. 500 Radbegeisterte haben ihre km-Stände eingetragen und haben in Summe über 470.000 km erradelt. Diese starke Team-Leistung bedeutet eine Wegstrecke, die 11 mal um die Welt führt. Die meisten Fahrradkilometer in der Zeit von April-September hat Werner Klomp aus Götzis mit 9.333 km erreicht. Sein täglicher Arbeitsweg ist Götzis–Hard–Götzis – natürlich per Rad. Mit über 80 Jahren haben Lydia Wüstner aus Altach über 300 km und Elisabeth Amann aus Mäder über 700 km er­­ radelt. Für beide ist das Radfahren ideal um fit zu bleiben. Jede Teilnehmerkarte war in einem der fünf Gewinnkörbe die km-gestaffelt waren. In jedem Korb waren gleich viel Teilnehmerkarten: Korb 1: 100–260 km Korb 2: 245–464 km Korb 3: 464–813 km Korb 4: 813–1.416 km Korb 5: 1.416–9.333 km B C M Y B C M Y Umwelt B Mobilitätswoche 2010 Kürzlich wurde vorarlbergweit die Mobilwoche durchgeführt; vom 17. 9. bis zum 23. 9. bestand die Möglichkeit um 10,– Euro alle Busse und Züge im Verbundraum zu benützen. Am 22. 9. wurde der europäische Autofreie Tag begangen. An diesem Tag wurden Autos an gut sichtbaren Plätzen mit dem Slogan „Mein Auto hat heute frei“ verpackt. Ziel ist es, uns allen ins Bewusstsein zu rufen, ob wirklich alle Fahrten mit dem eigenen PKW gemacht werden müssen, oder ob es nicht auch mit Bus, Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß möglich wäre. Die Gemeindevertreter der Gemeinde Altach gingen mit guten Beispiel voran und kamen zur ihrer Sitzung in der Mobilwoche vorwiegend zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Auch auf dem Junker Jonas Markt wurde zu dieser Aktion der Ortsbus „amKumma“ präsentiert, und es gab die Möglichkeit die ermäßigten Mobilwochen-Tickets zu kaufen, oder am Malwettbewerb teilzunehmen. C Besondere Leistungen M Y B C M Wie wurden die Gewinner ermittelt Y B C M Y B C Die Gewinner der fünf EUR 700,– Fahrradgutschein: Frau Nina Wawra-Francz Hohenems 107,6 km Herr Peter Steitz Mäder 264 km Frau Ilse Giesinger Mäder 775 km Frau Anni Thaler Altach 893 km Herr Norbert Bschaden Altach 2.606 km Die 100 Gewinner eines 10,– EUR amKumma-Gutscheins / Ems-Gutscheins sind jene, die mit ihrer km-Leistung am nächsten zu den Hauptpreisträger gekommen sind. Herr Erich Herr Josef Herr Jürgen Herr Lukas Herr Heinrich M Y B C M Y Altach B Mein Auto hat heute frei! Burschowsky Egle Egle Fleisch Führer Altach Altach Altach Altach Altach C M Y B . Hohenems Herr Helmut Herr Kurt Frau Ingrid Frau Christine Herr Wolfgang Herr Claus Herr Simon Frau Michaela Herr Rainer Frau M. Dolores Frau Josefa Herr Guido Herr Kurt Herr Andreas Herr Klemens Herr Roman Herr Gerhard Frau Martina Herr Jonas Herr Andreas C M Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems 1. Oktober 2010 8 Y Giesinger Hämmerle Hartmann Hirner Hotz Hug Irgang Kofler Martin Mathis-Rinderer Müller Müller Müller Müller Nachbaur Novak Schlattinger Schuster Vogler Zwickl C B Y M C B Y M C B Y Frau Rosie Berchtold Herr Gerold Domig Herr Wolfgang Fend Frau Christine Fleisch Herr Anton Fleisch Herr Armando Heinle Frau Regina Ines Hug Herr Ramasamy Kalaivanan Frau Marie-Luise Kapp Herr Stefan Kuhlmann Frau Sabine Lampert Frau Bianca Loacker Frau Claudia Loacker Herr Kohler Martin Frau Elisabeth Marx Herr Dietmar Mathis Frau Nicole Movitz Herr Frank Neumann Herr Rudolf Raggl Herr Reinhard Rüf Herr Lukas Simmer Frau Kerstin Sohm Frau Doris Ströhle Herr Leon Wildraiver Frau Monika Herr Franz Herr Gebhard Herr Dietmar Herr Klaus Herr Gernot Frau Marianne Herr Thomas Frau Gertraud Herr Wolfgang Frau Hildegard Herr Stefan Götzis Frau Ilse Frau Rosemarie Herr Christoph Frau Johanna Herr Klaus Frau Armida Herr Mario Herr Peter Herr Rudolf Herr Valentin Herr Daniel Frau Christine Herr Gerhard Frau Sabine Frau Ornella Frau Chiara Herr Helmut Herr Anton Herr Christian Herr Mario Frau Celine Herr Roman Herr Markus Herr Fabian Herr Erwin Herr Bruno Frau Simone Frau Alexandra Herr Markus Frau Elidia Herr Hubert Herr Oswald Herr Frederic Herr Karlheinz Frau Marlene Herr Rainer Kemter Linder Loacker Nenning Rüdisser Schuler Waldner Windhager Wolfgang Wolfgang Amann Amann Bolter Brückler Debortoli Egender Fertl Gross Heinzle Loidl Martin Mathis Schoder Strasser Türtscher Baumgartner Ender Ender Gaßner Gisinger Keckeis Klien Mathis Obermaier Sandholzer Siegele Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder B Y M C B M M C B Y M C B Y M C Koblach . B Y M C B Y M C B Hohenems Mäder Y Amann Amann Bode Böhler Böhm Engl Fasser Francz Gächter Gächter Giesinger Hoek Götzis Haus der Generationen Y M C Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at B Y „Begegnungsraum“ Kind ist was es isst. Voller Freude und Stolz holen die Kindergartenkinder des Spielschlössles im Haus der Generationen ihr tägliches Mittagessen. Dabei ergeben sich verschiedenste Begegnungen und kurze Gespräche mit den Senioren und Mitarbeitern des Hauses. Für alle ein zusätzlicher Gewinn im sozialen Austausch. In den Räumlichkeiten des Spielschlössles üben sich die Kinder in guter Tischkultur. Hände waschen vor dem Essen, selber den Tisch decken und abräumen, stillsitzen während dem Essen und geduldig warten, bis die meisten Kinder fertig gegessen haben. Die Kinder werden durch die Pädagoginnen dazu angehalten von allem ein wenig zu probieren. Und mancher ist überrascht, wie bis jetzt verschmähtes Gemüse gut schmeckt. Kindergartenkinder des Spielschlössles holen ihr Mittagessen im HDG. Haus der Generationen B Teleios – Preis für Innovation, Nachhaltigkeit und Qualität . . . in der Österreichischen Altenpflege 2010 „Angehörige – Unsere Partner“. Die Marktgemeinde Götzis und die MitarbeiterInnen vom Haus der Generationen freuen sich über den 3. Platz, der bei der Pflegefachtagung in Wien am 15. September 2010 an die Sozialdienste Götzis verliehen wurde. Angehörige sind seit jeher eine wichtige Zielgruppe des Hauses der Generationen in Götzis. Die Wahrnehmung von Angehörigen über die Arbeit im Haus stimmt nicht immer überein mit der Wahrnehmung der BewohnerInnen und/ oder der MitarbeiterInnen. Alle drei Gruppen ergeben ein komplexes System. Durch das unterschiedliche Erleben, die M C B Y M C Y M unterschiedliche Sichtweise ergibt sich die Chance, die Angehörigen aktiv in die Arbeit einzubeziehen, was sehr wesentlich ist, für die Weiterentwicklung und Verbesserung des Angebotes. Das wechselseitige Vertrauen und Verständnis ist immens wichtig, die Kommunikation untereinander ist Voraussetzung, um Konflikte und Missverständnisse aufzufangen und zu lösen. Vertrauen wiederum bedingt Offenheit und Transparenz. In Götzis gibt es ein geflügeltes Wort: „Mit Reda kond d’Lüt zemma“. Intensive Angehörigenarbeit sollte nicht nur einen begleitenden Charakter haben, sie spielt eine zentrale Rolle. Ein Projekt, das sich mit der Angehörigenarbeit generell befasst, wurde 2008/2009 ins Leben gerufen. Ein Konzept für die integrierte Angehörigenarbeit im HDG wurde erstellt. Dieses umfasst die Beschreibung der Bereiche, in denen Teilnahme, Mitbestimmung und Einbeziehung der Angehörigen möglich und sinnvoll ist. Die Aktivitäten der Angehörigenarbeit wurden nach Auflistung und Bewertung in fünf Gruppen unterteilt. Von den aktiv handelnden, die am Aktivierungsprogramm, an Ausflügen usw. teilnehmen bis zu den passiven, die keinen Anteil am Leben der HeimbewohnerInnen nehmen. Aktive Besuche sind ein lebendiger Draht von außen, sie bereichern den Heimalltag und geben ihm Struktur. Die Mitarbeiter werden unterstützt und können sich anderen Bewohnern zuwenden. Informelle Teilnahme trägt Informationen aus dem Heim in die Öffentlichkeit. Ein guter Ruf lebt von den Leistungen der Vergangenheit, er muss gepflegt werden. Es wird versucht die desinteressierten Angehörigen intensiv zu informieren und zur Mitarbeit zu motivieren. Es wird ein Jahresplan erstellt, in dessen Zentrum pro Quartal ein Angehörigenabend steht. Weiters wurde eine Broschüre „Qualität in der Altenpflege“ aufgelegt, die auch von anderen Heimen übernommen wurde. Angehörige werden gezielt bei verschiedenen Feiern und Festen eingebunden. Sie stellen als ernst genommene, ehrenamtliche MitarbeiterInnen einen besonderen Wert dar. Deren Engagement und Arbeit erfährt große Beachtung und hohe Wertschätzung. Das Ziel ist es die TRIADE, das Dreieck von Angehörigen, BewohnerInnen und MitarbeiterInnen als das Wichtigste zu sehen. Jede Handlung innerhalb des Systems bringt Veränderungen, die alle betreffen. C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B M C Martin Herburger und Ruth Weißkopf vom Haus der Generationen bei der Verleihung in Wien. . B Y Götzis C 1. Oktober 2010 23 M Y Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss B C M Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Dienstag, 5. 10., 18.00 – 19.00 Uhr Y B C M Y B C Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses Mittwoch, 6. 10., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 5. 10., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ Donnerstag, 7. 10., 18.00 – 19.00 Uhr M Y B C M Y B Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 4. 10., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 4. 10., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 7. 10., 17.00 – 18.00 Uhr C M Y B C M Y B Gemeinderätin Maria Ellensohn Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ Donnerstag, 7. 10., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 5. 10., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Donnerstag, 7. 10., 18.00 – 19.00 Uhr C M Y B C M Y Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 6. 10., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 5. 10., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 5. 10., 16.00 – 17.00 Uhr B C M Y B . Götzis Mitteilung C M 1. Oktober 2010 24 Die Marktgemeinde Götzis hat zusammen mit der VKW und der Vorarlberger Erdgasgesellschaft ein geographisches Informationssystem (GIS) erstellt. Es wurden die Gebäude, Wasserschieber, Kanaldeckel usw. eingemessen. In regelmäßigen Abständen bringen wir die Daten auf den neuesten Stand. Die dafür notwendigen Vermessungarbeiten wurden an das Ingenieurbüro Schützenhofer vergeben. Für die Vermessungsarbeiten ist es notwendig auch Privatgrundstücke zu betreten. Wir bitten Sie als Grundeigentümer um Verständnis für diese Maßnahmen. Für Rückfragen steht Ihnen die Bauabteilung der Marktgemeinde Götzis, Telefon 05523 5986-60, Ing. Wolfgang Jäger, zur Verfügung. Gis-Vermessung richtet. Neben einem kleinen Container, in welchem sich die Jugendlichen zum Tischfußballspielen aufhalten können, sind auch Bänke und Tische sowie eine Feuerstelle zum Grillen vorhanden. Letzten Freitag luden die Jugendlichen die Nachbarn des Jugendplatzes sowie die Götzner Gemeindepolitik zum Kennenlern-Fest ein. Trotz des schlechten Wetters ließen sich alle die selbstgegrillten Würstchen schmecken und lernten sich gegenseitig etwas besser kennen. M C B Y M C B Y Bildung „Deutsch zum Frühstück“ geht weiter! C B Y Jugend M Götzner Jugend lud zum Kennenlern-Fest Über den Sommer wurde auf einem Teil des „Tschutterplatzes“ im Moos ein Jugendplatz eingerichtet. Mit viel Eigeninitiative und Engagement haben die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem Bauhof den Platz herge- Bei einem gemütlichen Frühstück wollen wir zusammen deutsche Texte zu verschiedenen Themen lesen, besprechen und diskutieren. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Mittwoch, 6. Oktober 2010 (jeden ersten Mittwoch im Monat) von 8.30 – 10.30 Uhr in der Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5. Preis pro Frühstück: 3 Euro. Anmeldung in der Bibliothek Götzis unter info@bibliothekgoetzis.at oder 05523 64551 erbeten! Kahvaltıya Almanca Samimi bir kahvaltıda sizin ile birlikte de˘ i˛ ik Almanca gs metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) hakkında kar˛ ılıklı konu˛ mak ve görü˛ alı˛ veri˛ inde s s s s s bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin müdüresi her defasında iki dilli (yeti˛ kinler ve çocuklar için) ileti˛ im araçlarını tanıtacak. s s 6. 10. 2010, 8.30 – 10.30 Yer: Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523/64551) Ücret: Kahvaltı ba˛ ına 3 u s B Y M C B Y M C B Y C B Y M Die Jugendlichen vom Jugendplatz luden zum Kennenlern-Fest. Y M C B Y M C B Y M C Selbstgegrillt schmeckt’s am Besten. . B Götzis C 1. Oktober 2010 Kultur 25 M „Österreich liest – Treffpunkt Bibliothek“ Y Anlässlich von „Österreich liest – Treffpunkt Bibliothek“ möchten wir Sie zu folgenden Veranstaltungen recht herzlich einladen: 2011 lommar’s zum 5. Mol rücha Ein Theater und sein Spielplan kämpfen für mehr Unterhaltung. Das Vorarlberger Volkstheater (VOVO) hat für den 28. September 2010 zur Spielplan-Präsentation – exklusiv für AbonnentInnen – geladen. Das Resultat: Über 340 Theaterfans haben die Einladung postwendend angenommen und füllten damit den Vereinshaussaal der Kulturbühne AMBACH bis auf den letzten Platz. Was diese AbonnentInnen noch vor den Medien erfahren haben, nun ganz offiziell: Wir haben einen brandneuen Vogel. Äh – Vögel! Etzt muascht Obacht gia! In alemannischer Erstaufführung wird ab dem 27. Jänner 2011 die irrwitzige Komödie „Achtung Ländle!“ von Stefan Vögel zu sehen sein. Neidisch blicken die deutschen Nachbarn nach Götzis, denn sie kommen erst einen Monat später in denselben Genuss: Unter dem Titel „Achtung Deutsch!“ B C M Y Lesecafé Wir möchten uns im Rahmen eines „Lesecafés“ alle paar Wochen treffen, um uns in ungezwungener Atmosphäre über Bücher auszutauschen. Es gibt keine „Pflichtlektüre“, das „Lesecafé“ ist als gemütlicher Treffpunkt und Möglichkeit des Austausches für Bücherfans & Leseratten gedacht. Alle, die ein aktuelles Buch diskutieren, vorstellen oder einfach zuhören und sich Lesetipps holen möchte, sind recht herzlich eingeladen, im „Lesecafé“ vorbeizuschauen! Wir freuen uns auf zahlreiche lesefreudige Buchliebhaber und anregende Stunden! Wann: Montag, 18. 10. 2010, 19.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5 B C M Y B C M Y B altes – neues – lustiges – ernstes – spannendes – rührendes Einfach alles findet sich beim Bücherflohmarkt der Bibliothek Götzis im Rahmen der Aktion „Österreich liest”, der zugunsten der Anschaffung neuer Bücher/Medien veranstaltet wird. Dazu nehmen wir auch gerne Bücher unserer Kunden an (ab Erscheinungsjahr 2000!) – abzugeben in der Bibliothek Götzis vom 1. – 20. Oktober 2010! Wann: Freitag, 22. 10. 2010, 10.00 – 17.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5 Bücherflohmarkt C M Y B C M Y B C M Der neue VOVO-Spielplan 2011 mit jeder Menge bunter Unterhaltung. Y B Kindergarten C M Vom Apfel zum Most! Um unser Kindergartenfass mit Süßmost zu füllen, brauchen wir Äpfel dazu. Wir suchen in Götzis Apfelbäume, damit wir mit den Kindern Äpfel auflesen können. Bitte meldet euch im Kindergarten Josefsheim, Tel. 0650 5986035. Y B C M Y B C D a n k e ! M Y B . Götzis C M 1. Oktober 2010 Montag, 11. Oktober KAB Götzis 26 wird die deutsche Uraufführung in Berlin stattfinden, und zwar am Theater am Kurfürstendamm, das bereits mehrere Erfolge mit den Werken Stefan Vögels gefeiert hat. Y Grenzen setzen – ohne zu verletzen Bildungshaus St. Arbogast, 20.00 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter KAB-Büro Tel. 05523 53147 Mittwoch, 13. Oktober KAB Götzis C B Gea, do luagscht! Noch drei Asse hat das VOVO 2011 im Ärmel: Da wäre die sensible Komödie „Der arme Ritter“ von Stefan Vögel; die (ehem.) Landestheater-Stars Bruno Felix und Kurt Sternik (übrigens zum ersten Mal gemeinsam auf der VOVO-Bühne zu sehen) finden darin wahre Paraderollen. Ein weiterer Hit: der Bühnenklassiker „Außer Kontrolle“ von Ray Cooney in alemannischer Fassung. Augenzwinkernde Seitenhiebe auf die Ländle-Politik verteilen Philippe Roussel, Stefan Pohl und viele VOVO-Publikumslieblinge. Große Kleinkunst kommt mit „Flugblind“, der Fortsetzung des KabarettHits „Blindflug“: Der beinharte Schlagabtausch zwischen George Nussbaumer und Stefan Vögel geht ab November in die zweite Runde! Über 3.400 Abonnenten Die Bemühungen der letzten vier VOVO-Jahre haben sich mehr als gelohnt – und zwar im selben Maße für das Publikum wie für das VOVO. Über 3.400 AbonnentInnen wünschen sich regelmäßig prächtige Unterhaltung und bekommen sie auch zuverlässig. Und das wird sich auch in der fünften Spielzeit nicht ändern. Das neue druckfrische Spielplan-Heft für 2011 ist im neuen VOVO-Büro, Am Bach 8, kostenlos erhältlich! Weitere Infos unter www.vovo.at, T +43(0)5523 54949, E info@vovo.at B Y M Y M C Gesund und fit durch den Winter . . . mit Hildegard von Bingen Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter KAB-Büro Tel. 05523 53147 Mittwoch, 20. Oktober KAB Götzis B B Y M Erdstrahlen und Wasseradern C . . . was bewirken sie im Menschen? Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter KAB-Büro Tel. 05523 53147 Freitag, 22. Oktober Seniorenbund Götzis C Törggelenachmittag M Pfarrsaal Götzis, 16.00 Uhr Anmeldung bei Brigitte Heinzle und Otto Fend C B Y Sport Veranstaltungen M C Oktober Monats-Hock Österreichischen Kriteriums-Meisterschaften Tolle Leistungen der heimischen Nachwuchsfahrer bei den Österreichischen Kriteriums-Meisterschaften im Götzner Möslestadion. Patrick Jäger (ÖAMTC RV Schwalbe Rankweil) holte sich in der Jugendklasse souverän die Goldmedaille, er beherrschte im Rennen über 50 Runden à 700 Meter die Konkurrenz nach Belieben. Eindrucksvoll auch die Vorstellung von Dennis B Y Mittwoch, 6. Oktober Pensionistenverband Götzis Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Mittwoch, 6. Oktober Naturfreunde Götzis C B Y M Hock im Naturfreundehaus Mittwoch, 6. Oktober Seniorenbund Götzis M Naturfreundehaus Millrütte, 14.00 Uhr B Y Gemeinsames Singen Mittwoch, 6. Oktober KAB Götzis C Dorfpark Sutterlüty, 15.00 bis 17.00 Uhr Y M Leistungsdruck in der Schule – was tun? Bildungshaus St. Arbogast, 20.00 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter KAB-Büro Tel. 05523 53147 Y M C B Vorne rechts: Patrick Jäger. . B Götzis C 1. Oktober 2010 27 M Wauch aus Hohenems, es startet für Scott Lattella, der sich in der Juniorenklasse nur knapp geschlagen geben musste und die Silbermedaille gewann. Platz sieben in der Jugendklasse für Tobias Wauch aus Hohenems und der Erfolg des jungen Marco Rambas (U13 zählt nicht zur ÖM) rundeten die starke Vorstellung der Vorarlberger Teilnehmer ab. Perfekt organisiert wurden die Meisterschaften von RV Schwalbe Rankweil, sowohl die ÖM Berg auf die Millrütte, wie auch das Kriterium am Sonntag, im Möslestadion war beste Werbung für den Radsport. Große Unterstützung gab es für den Veranstalter von der Marktgemeinde Götzis und von Hauptsponsor Vorarlberger Volksbank. Y B C M Y B C M Ergebnisse ÖM Kriterium: www.computerauswertung.at Neun neue Lehrlinge bei Wilhelm+Mayer. Y B C M Wirtschaft Neun neue Lehrlinge Diese Woche war Ausbildungsbeginn für neun neue Lehrlinge bei Wilhelm+Mayer. Die meisten von ihnen haben eine „Schnupperzeit“ beim Unternehmen absolviert, um zu testen, ob ihnen der Maurerberuf gefallen könnte. Beim „Schnuppern“ haben ihnen die betreuenden Poliere genau auf die Finger gesehen. Bei der Beobachtung der Arbeitsweise, des Umgangs mit Werkzeug und der Kommunikation mit den Kollegen auf der Baustelle, ergibt sich ein erstes Bild über die Fähigkeiten des möglichen Lehrlings. Von November 2009 bis Mai 2010 besuchten rund 70 „Schnupperer“ Wilhelm+Mayer. Beim Bauunternehmen in Götzis kann man das ganze Jahr über einen Praxistest („schnuppern“) machen. Im Lehrlingsteam, bestehend aus dem Lehrlingsbetreuer, drei Bauleitern und einem Polier, wurden die Beurteilungen über die Schnupperarbeit und der Eindruck des Vorstellungsgespräches diskutiert und eine Rangliste der Lehrlingskandidaten zusammengestellt. Letztlich sind neun Lehrlinge auf- genommen worden und sorgen damit für einen seit Jahren konstanten Lehrlingsstand von 30 Lehrlingen bei Wilhelm+ Mayer. Damit zählt das Unternehmen zu den größten Lehrlingsausbildnern der Branche. Y B C M Vereine Y Vizestaatsmeister und IBL-Titel für die SG Götzis Auch zum Ende der Saison gab es tolle Erfolge für die LeichtathletInnen der Sportgemeinschaft Götzis. Bei den U23-Staatsmeisterschaften überraschten Julia Sagmeister und Manuela Aberer mit je einem Vizestaatsmeistertitel. Julia holte Silber über die 400 m Hürden und Manuela warf sich im Diskusbewerb mit 29,94 m auf die Siegertreppe. Julia konnte auch über 400 m auf das Siegespodest laufen – mit 60,11 sek holte sie die Bronzemedaille. Sehr erfreulich die fünften Plätze von Philip Sagmeister (U23, 800 m in 2:01,15 min) und von Julia Charec (U 18 Stabhoch B C M Y B C M Y B C Soziales M Y Seniorenhock Wandererlebnisse Das Thema „Wandern in freier Natur“ mit Hubert Loacker und Ruth Weiskopf Am Dienstag, 5. 10. 2010 14.30 Uhr im Haus der Generationen B C M Y B C M Y B . Götzis C M 1. Oktober 2010 28 grund des Reglements mit 20:0 für die KG Hötting/Hatting gewertet. Dasselbe wäre jedoch auch gewesen, wenn Alichan nicht gerungen hätte. Die Punkte für die Mannschaft II: Thomas Fend, Munkbat Erdenebileg u. Alichan Jakiev (je 4/8), Elias Pajantschitsch (1). Y M C B Y Maria Nussbaumer und Sandro Engstler – zwei der größten Lauftalente Österreichs. mit 2,80 m). Philip hat wieder zurückgefunden zur Leichtathletik und hat sofort wieder an seine Erfolge anschließen können, bei Julia ist es fast genau ein Jahr her, dass sie sich in Götzis beim Stabhochsprung schwer verletzt hat. Dass sie ausgerechnet im Stabhochsprung ihr Come-Back feiern konnte, freut besonders. Gute 6. Ränge holten Daniel Wibmer über 800 m (2:01,98 min) und Katharina Klien im Kugelstoßen (11,32 m). Bei den IBL-Meisterschaften am vergangenen Wochenende setzten sich wieder die Nachwuchs-Laufstars der SG Götzis in Szene: Maria Nussbaumer holte sich über 800 m den U16IBL Titel, Sandro Engstler wurde über 1000 m in der M13Kategorie Zweiter. KG Vigaun/Abtenau – KSV Götzis II: 27 : 23 Pkt. Eine unglückliche Niederlage musste die junge Truppe in Salzburg hinnehmen. Der jüngste im Team, Lars Häusle, kämpfte beherzt und führte in seinem zweiten Kampf bereits klar mit 7:0 und 4:0 Punkte. Bei der letzten Aktion wurde er jedoch gekontert und verlor auf Schulter. Trotzdem alles in allem eine sehr gute Leistung der Ringer, die für den Retourkampf in Götzis einiges an Spannung verspricht. Punkte für Götzis: Marcel Heinzle und Johannes Marte (je 7), Lars Häusle und Stefan Steigl (je 4), Lukas Kathan (1). Am kommenden Samstag ist die 1. Mannschaft bei der KG Wolfurt/Mäder zu Gast. Alles andere als ein klarer Erfolg wäre eine Überraschung. Die Mannschaften 2 und 3 haben kommendes Wochenende Pause. Y M C B Y M C B Y M C B Y M C B B Vereine Bundes- und Nationalliga ’10 Ein Wechselbad der Gefühle in der 2. Runde für die Götzner Ringer. AC Hötting/Hatting I – KSV Götzis I: 6:49 Pkt. Die 1. Mannschaft war auch bei der Kampfgemeinschaft in Tirol klar tonangebend. In 13 von 14 Kämpfen verließen die Götzner Ringer als Sieger die Matte. Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache. Nur Thomas Kathan hatte im Freistilkampf bis 74 kg denkbar knapp mit 2x 0:1 Punkten das Nachsehen. Punkte für das Götzner Team: Martin Kogler, Andre Kogler und Andriy Vyshar (je 8), Lukas Hörmann (7), Matthias Kathan, Thomas Kathan und Salam Zaurbekov (je 4), Andreas Nagel und Simon Längle (je 3). AC Hötting/Hatting II – KSV Götzis III: 29 : 13 Pkt. Auf der Matte haben die Athleten zwar mit 25:13 Punkten gewonnen. Die Freistilrunde gewannen die Sportler mit 13:9 Punkten. Aufgrund des „Personalmangels” ließ Trainer Michael Häusle die Leihringer Alichan Jakiew zweimal kämpfen. So gewannen die Götzner Ringer zwar auch die Grecorunde mit 12:8 Punkten, dieses Ergebnis wurde jedoch auf- Andreas Nagel in Aktion. Y M C Vereine Wanderung in Fischbach/ Friedrichshafen Bei der Abfahrt war der Himmel bedeckt und grau und die Regenschirme unsere Begleiter. Je näher wir unserem Ziel – Fischbach – kamen, desto heller wurde es. Bei der Ankunft konnten wir den Regenschutz bereits im Auto lassen. Anfangs führte die Strecke durch ruhiges Wohngebiet mit schönen, gepflegten Gärten. Außerhalb des Ortes teilte sich der Weg in die 5 km und 10 km Strecke. Nicht ganz gewollt gingen diesmal alle die 10 km Strecke. Vor lauter Neuigkeiten bereden übersahen die 5 km Wanderer die Abzweigung. Sie bereuten es jedoch nicht! Durch vollbehangene Obstplantagen, dichten Wald und über schöne Wiesen gelangten wir zu den Kontrollstellen. Hier gönnten sich alle eine Rast und stillten den Durst. Besonders bei der zweiten Stempelstelle bot sich eine wun- . B Y M C B Y M C B Y M C B Götzis C 1. Oktober 2010 29 M ebenfalls Fünfter. Tobias schied nach einem spannenden Kampf in der zweiten Runde aus. Obwohl er beim Rückstand von 8:2 durch zwei spektakuläre Sanbons (3 Punkte-Technik) den Ausgleich schaffte reichte es zum Schluss nicht ganz. Die Vier sind auf jeden Fall in Topform für die bevorstehende Staatsmeisterschaft im November, wo wieder spannende Kämpfe zu erwarten sind. Y B C M Y B Glückwünsche Die fleißigen Wanderer kurz nach dem Ortsende Fischbach und dem Beginn der 5- und 10-km-Wegstrecken C Herzliche Gratulation zum 90. Geburtstag Allen Grund zum Feiern hatte am 26. September Elisabeth Ellensohn, Gartenstraße 4, in Götzis. Bürgermeister Werner Huber überbrachte der Jubilarin namens der Marktgemeinde Götzis zu ihrem 90. Geburtstag die besten Glücks- und Segenswünsche. M Y B derschöne Aussicht auf den Bodensee und die dahinter liegenden Schweizer- und unsere Heimatberge. Nach einem ausführlichen Rundblick traten alle gemeinsam den Rückweg an. Inzwischen schien die Sonne und am Ziel angekommen konnten alle die angebotenen Köstlichkeiten im Freien und bei schöner Live-Musik genießen. Mit guter Laune erfolgte die Heimfahrt entlang des Bodensees. C M Y B C M Vereine Y Super Leistungen der Götzner Karatekas Am 25. September wurde in Luxemburg der internationale Lion Cup ausgetragen. 602 Sportler aus 15 Nationen waren mit dabei. Für den Karateclub Loacker Recycling Götzis starteten Rebecca Rieder, Patrick Rieder, Jan Fleisch und Tobias Muther. Laut Trainer Harald Ellensohn haben sich die vier ausgezeichnet gegen die starke internationale Konkurrenz durchgesetzt. Die Qualität der Sportler bei diesem Turnier war generell sehr hoch und die Teilnehmerzahl in den einzelnen Klassen groß. Darunter waren viele Top-Kämpfer aus den Karatehochburgen Frankreichs, Hollands und Belgiens. Rebecca und Jan konnten sich auf den fünften Platz kämpfen. Patrick nutzte seine Chance in der Trostrunde und wurde Jubilarin Elisabeth Ellensohn mit Bürgermeister Werner Huber. B C M Y B C Jubilare der woche 1. 10. Maria Marth, Unter der Bahn 11 1. 10. Johann Österle, Blattur 11 6. 10. Hulda Summer, Neue Siedlung 6/52 77 Jahre 96 Jahre 86 Jahre M Y B C Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! M Y B Fundamt Gefunden: Eine goldene Halskette mit einem Kreuzchen und einem Marienbild. 2 Geldtaschen ohne Inhalt, eine Geldtasche mit 3,– euro sowie ein silberner Schlüssel mit einem Hasen als Anhänger sind beim Junker-Jonas-Markt liegengeblieben. Eine violettfarbene Reisetasche mit div. Kleidungsstücken, ein Kletterhelm, ein Fahrradschlüssel. Eine schwarze Mütze mit einem Smile-Anhänger sowie eine Kinderuhr mit einem grünen Band sind im Mösle liegengeblieben. C M Y B C M Y Die Götzner Karatekas in Luxemburg. B . Götzis C M C B Y M C B Y M 1. Oktober 2010 30 EINLADUNG Y B Wasserversorgungsanlage Meschach Einweihung am So, 10. Oktober 2010 > 11.00 Uhr: Bergmesse und Weihe der neuen Anlage > anschließend Besichtigungsmöglichkeit des Hochbehälters Spallen mit Informationen zum Projekt > Gemütliches Beisammensein bei musikalischer Umrahmung durch die Gemeindemusik Götzis 1824 C B Y M C Y M C B Y M C B Technische Daten: · 6,8 km Wasserleitung (Bestand und Neubau) · Hochbehälter Spallen mit 300 m3 Speichervolumen · Umbau Hochbehälter Schlatt und UV-Station · Zubau Hochbehälter Oberer Berg inkl. Pumpstation (Neubau) · 12 Hydranten · Errichtungskosten: netto 2,1 Mio. Euro C B Y M C B Y M Mit der Einweihung der Wasserversorgungsanlage Meschach eröffnen wir ein neues Kapitel der Wasserversorgung in Götzis: In Meschach steht nun nicht nur Trinkwasser in bester Qualität zur Verfügung, sondern es ist gleichzeitig auch die Löschwasserversorgung sichergestellt. Mich freut, dass sich diese große Investition, die die Marktgemeinde mit Unterstützung des Landes Vorarlberg und des Bundes getätigt hat, durch ihren Mehrfachnutzen auszeichnet: Sowohl das Überwasser aus Meschach als auch der Löschwasservorrat des Hochbehälters Spallen stehen auch für den Versorgungsbereich Götzis Markt zur Verfügung. Ebenso ist nun die Versorgung mit Wasser in Richtung Meschach möglich. Euer Bürgermeister Werner Huber und Wassermeister Gernot Ender . B Y M C B Y M Götzis Verloren: C 1. Oktober 2010 31 M Eine Damenarmbanduhr mit schwarzem Lederband, ein schwarzes flaches Nokia-Handy, eine braune Lederhandtasche. Kapelle Berg Y • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Georg Schwab, Jg 1927, Berg 38: Von den Trauerfamilien u 40,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ B C Zugelaufen: M Eine junger Tigerkater, Gebiet Udelberg-Ziegelei Mettauer (Tel. 0650 2050556). Y Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 1. Oktober 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 2. Oktober 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Die Körbe mit Obst und Gemüse können zum Altar gebracht werden. Sonntag, 3. Oktober – 27. Sonntag im Jahreskreis, Erntedank   9.30 Familienmesse in der Pfarrkirche musikalisch gestaltet von Mitgliedern des Frechdax-Chores. Die Körbchen mit Früchten können zum Altar gebracht werden. 1. Lesung: Hab 1,2–3; 2,2–4 2. Lesung: 2 Tim 1,6–8.13–14 Evangelium: Lk 17,5–10 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 14.30 Tauffeier in der Pfarrkirche Matilda Anna Antonia Maier, Oberhub 16, Altach Julia Schlacher, Littastraße 17 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 4. Oktober 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 5. Oktober 18.15 Keine Messfeier im Haus der Generationen! 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 6. Oktober 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre im Oktober Im Oktober 2008 sind verstorben Frau Emma Schmid, Montfortstraße 36, Jg. 1923 Herr Josef Pöder, Schulgasse 5  (Thomas-Lirer-Weg 19), Jg. 1943 Frau Herta Dobler, Im Buch 25, Jg. 1949 Frau Hilde Burtscher, Schulgasse 5 (Flurgasse 7),  Jg. 1922 Herr Hans Ströhle, Sonnenstraße 15, Jg. 1921 Herr Hans Karl Berchtold, Rütte 70, Jg. 1960 Im Oktober 2009 sind verstorben Herr Hubert Hämmerle, Erlenstraße 17, Klaus,  Jg. 1946 Frau Aloisia Lampert, Meschach 10, Jg. 1913 Frau Gebhardine Mayer, Schulgasse 5  (Marktstraße 8), Jg. 1912 Herr Ignaz Geiger, Marktstraße 24, Hohenems,  Jg. 1920 B Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: C M Y B Kranken- und Altenpflegeverein Götzis C • Zum Gedenken an Herrn Emil Stark: von Herrn Otto Fend, Kirla 39 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Armin Längle: Von Herrn Anton Längle, Feldgasse 9 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Hermine Lampert: Von Herrn Anton Längle, Feldgasse 9 u 10,–. M Y B C Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Herrn Günter Schöch: Von Frau Olga Fleisch u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Emil Stark: Von Familie Heinrich Duwe u 20,–. • Spende: Von Ungenannt u 20,–. M Y B C Bischof Erwin Kräutler M • Zum Gedenken an Frau Hermine Lampert: Von Alfred Stark, Kath. Hodlerstraße 17, Koblach u 10,–, Anna Amalia Zech, Bahnhofstraße 49 u 30,–, Gerhard und Gerlinde  Barbisch, Kemptergasse 1, Rankweil u 20,–, Annemarie Welte, Sonnenstraße 17 u 20,–, Maria ellensohn, HansBerchtold-Straße 49 u 20,–, Josefine Gächter, Werben 5, Koblach u 15,–, Eugen und Annemarie Lengauer,  Kumma 18, Koblach u 10,–, Anni Ender, Dorf 28, Koblach u 10,–, Lini Sonderegger, Birken, Koblach u 10,–, Werner und Rosina Lampert, Konstanzerstraße 48a u 10,–, Walter Gumilar, Bahnhofstraße 39 u 10,–, Familie Josef Kräutler, Wegelersfeld 12, Koblach u 15,–. Y B C M Y B C Pater Sporschill und die Straßenkinder von Rumänien M Y • Zum Gedenken an Frau Hermine Lampert: Von Familie Marianne und Kurt Ellensohn u 20,–, Herrn Alois Lampert u 20,–, Anton und Elisabeth Müller u 20,–, Familie Reinhard Loacker u 15,–. B C Restaurierung der Alten Kirche Renovierung der Pfarrkirche M • Zum Gedenken an Frau Hermine Lampert, Appenzeller Straße 19: von Frau Johanna Lampert, Bulitta 16 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Hermine Lampert, Appenzeller Straße 19: von Familie Paul Lampert, Bulitta 16 u 30,–. Y B C M Y B .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.57 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 122. JAHRGANG Freitag, 3. Dezember 2010 NR. 48 Traditionell zu Maria Empfängnis lädt der Orchesterverein Götzis zum Weihnachtskonzert. Gespielt werden Werke von G.P. Telemann, J. Haydn und L. Mozart. Mittwoch, 8. Dezember, 17.00 Uhr, Alte Kirche Götzis Götzis Altach Der Tauchclub Sharkpoint lädt zum Nikolaustauchen ein. Für Groß und Klein gibt’s Glühwein, Glühmost, Kinderpunsch sowie „Krutspätzle“ und Würste. Samstag, 4. Dezember Kieskopf, ab 14.00 Uhr Koblach Krippenausstellung 2010 Samstag, 4. Dez., 13 – 21 Uhr Sonntag, 5. Dez., 9 – 18 Uhr Gemeindezentrum DorfMitte Sonntag, 5. 12., 13 - 20 Uhr, Schlossplatz Hohenemser Christkindlemarkt Krippen, Keramik, und Deko-Artikel. Angeboten werden auch verschiedene Tees, Gewürze, Cremen, Marmeladen, diverse Essige und Edelbrände sowie Bekleidungs-artikel wie Schafwollpullis, Shirts und exklusive Lederwaren. Zu finden gibt es Dekoratives aus Heu, Stein oder Holz ebenso wie Bilder und Gestecke. Hohenemser Christkindlemarkt: Sonntag, 5. Dezember 2010, 13 – 20 Uhr, Schlossplatz. Mäder Hohenems Familien-Bastelnachmittag für Weihnachten für Eltern mit Kindern ab 4 Jahren. Auf einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen freut sich das Team. Für einen stimmungsvollen Advent sorgen heuer beim traditionsreichen Hohenemser Christkindlemarkt über 30 Aussteller/innen. Gastronomie-Stände kümmern sich um das leibliche Wohl: Weihnachtsbratwurst, Raclette, Käsebaguette, Apfelküchle und zum Aufwärmen Glühwein, Punsch oder Tee. Kunsthandwerksstände bieten Kerzen, Engel, Schmuck, Samstag, 11. Dezember 2010, 14.00 bis 16.30 Uhr Öko-Mittelschule Mäder > Sparen Sie jetzt! Mit der Batterien-Aktion bei Neuroth! > 24 Batterien zum Vorteilspreis um 26 Euro statt 38 Euro. > 11 Euro Nachlass auf ein professionelles Gehörschutz-Set. > 5 Euro Gutschrift auf den großen Vorteilspass. Sie sparen 65 Euro. Das Scheckheft ist bis Ende 2010 erhältlich und Sie können es bis 31.12.2011 in Ihrem Neuroth-Fachinstitut einlösen. HoHenems Schlossplatz 1, Tel 05576/903 20 www.neuroth.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.48 3. Dezember 2010 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 21 Seite Kalender 49. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.52 Uhr Son­­ nen-Untergang 16.31 Uhr g Montag, 6. 12. Nikolaus, Denise, Heike, Asella h Dienstag, 7. 12. Ambros, Josefa, Agathon, Farah h Mittwoch, 8. 12. Mariä Empfängnis; Elfriede, Edith A Donnerstag, 9. 12. Valerie, Anastasia, Abel, Delphina A Freitag, 10. 12. Herbert, Diethard, Sarah, Angelina S Samstag, 11. 12. Damasus, Daniel, Ida, David, Wilburg S Sonntag, 12. 12. Johanna Fr. v. Ch., Hartmann, Amicus 38 Seite 47 Seite 53 Seite 59 Seite 121 Impressum Editorial Krippenausstellung 2010 Nach der Gründung des Krippenbauvereins im Jahr 1985 zählte der Verein bereits 25 Mitglieder. Jedes Jahr steigerte sich das Interesse und somit auch die Aktivitäten. Seit 10 Jahren arbeiten wir in der Werkstatt in der Koblacher Hauptschule, welche eine der größten und schönsten Krippenbau-Werkstätten in Vorarlberg ist. Der Krippenbau ist ein vielseitiges Gebiet. Jeder Krippenbauer verwendet andere Materialien und erstellt Krippen in anderen Stilen. In der Technik und der Ausführung sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Unser Ziel ist es, in jede christliche Familie eine Krippe zu bringen, um neben dem christlichen Brauchtum auch katholisches Glaubensgut zu verbreiten. Jedes Jahr stellen wir die Krippen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Alle von unserem Verein oder in den Kursen erstellten Krippen können von Interessierten und Krippenbegeisterten bewundert werden. Der Ausstellungsort ist abwechselnd in Koblach und Altach. Pro Jahr w ­ erden über 100 Krippen und seit den letzten Jahren auch eine Kirchenkrippe ausgestellt. Die diesjährige Krippenausstellung mit einer Sonderschau findet am 4. und 5. Dezember im Gemeindezentrum DorfMitte in Koblach statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Peter Stark Obmann des Krippenbauvereins Koblach-Altach Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Das Wetter Vorerst noch kalt, dann milder Am Donnerstag gibt es viele Wolken und zunächst noch ab und zu ein paar Flocken. Dabei werden maximal 0 Grad er­­ reicht. Der Freitag bleibt trocken und bringt einen Mix aus Sonne und Wolken. Samstag ist es überwiegend sonnig bei lediglich harmlosen Wolken und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Sonntag werden die Wolken dichter, dennoch bleibt es trocken. Dabei wird es mit Werten um +1 Grad etwas milder. In der neuen Woche setzt sich der Trend der Milderung fort. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Abgabetermin In der Woche 49 ist der Annahmeschluss bereits am Montag, 6. Dezember, 12 Uhr. Wir bitten um Beachtung! Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Ernst Schwendinger Der Mond Abnehmender Mond bis 5. De­­ zember, ab 6. Dezember zunehmender Mond, unter sich gehend bis 5. Dezember, ab  6. Dezember über sich gehend. 5. Dezember Neumond: ideal für einen Fastentag. 3. bis 5. Dezember: Übungen und Massagen zum Entspannen und Entgiften. 7. bis 9. Dezember: günstig für Nagelpflege und Hautpflege. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 4. Dezember 2010 und Sonntag, 5. Dezember 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilianstr. 13 Tel. 05576 73303 Mittwoch, 8. Dezember 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Str. 35, Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Montag, 6. Dezember 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 7. Dezember 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 9. Dezember 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 2. Dezember 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 3. Dezember 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Telefon 05523 62190 oder 53845 Montag, 6. Dezember 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 7. Dezember 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Donnerstag, 9. Dezember 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer MR Dr. Wilfried Müller Dr. Elisabeth Brändle bis 13. 12. 2010 am 3. 12. 2010 vom 6. – 7. 12. 2010 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 4. Dezember 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 5. Dezember 2010, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach,Bahnstraße 23  Tel. 05576 72571 oder Privat 05576 72571 Sonntag, 5. Dezember 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 6. Dezember 2010, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Tel. 05523 53880 oder Privat 0650 5388001 Mittwoch, 8. Dezember 2010, um 7.00 Uhr, bis Donnerstag, 9. Dezember 2010, um 7.00 Uhr MR. Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523 62246 oder Privat 05523 62246 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 3. Dezember 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 4. Dezember 2010 und Sonntag, 5. Dezember 2010 Dr. Dietmar Foidl Grabenweg 8, 6850 Dornbirn . Allgemein 3. Dezember 2010 3 Mittwoch, 8. Dezember 2010 Dr. Sonja Holzmüller Moosmahdstraße 1a, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 5. Dezember 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875 Mittwoch, 8. Dezember 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 Bezirk Feldkirch Samstag, 4. Dezember 2010 und Sonntag, 5. Dezember 2010 Dr. Ilse Kovacsovics Weiler, Walgaustraße 6 Mittwoch, 8. Dezember 2010 Dr. Brunhilde Peter Röthis, Schlösslestraße 31 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Initiative sichere Gemeinden Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 4. Dezember 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 6. Dezember 2010, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis Der Winter mit seinen Sonnen- und Schattenseiten hat unser Land schon in herrliches Weiß verzaubert. Speziell für ältere Menschen bedeutet dies oft eine beschwerliche Zeit. Denn Schnee und Eis schränken nicht nur die Bewegungsfreiheit stark ein. Sie führen auch häufig zu Stürzen. Nicht umsonst müssen gerade in dieser Jahreszeit in den Krankenhäusern vermehrt Senior/innen nach Unfällen behandelt werden. Speichenbrüche an den Armen und Oberschenkelhalsbrüche sind häufige Verletzungen. An den Folgen ­ önnen k besonders betagte Personen mitunter lange laborieren. Das beste Rezept gegen Schnee- und Eisglätte ist, diese kritischen Tage möglichst daheim zu bleiben. Doch weil das nicht immer geht, sollten sich Senior/innen entsprechend rüsten. Möglichkeiten dazu sind genug vorhanden. Als Gehhilfen bewähren sich beispielsweise Stöcke. Wanderstöcke leisten ebenso gute Dienste wie Gehstöcke mit integrierten Krallen, die sich sogar zusammenfalten lassen. Auch Schuhspikes helfen über rutschige Straßen sicher hinweg. Integrierte Schuhkrallen haben allerdings den Nachteil, dass man sie nur zum Spazierengehen oder auf kratzfesten Böden verwenden kann. Eine Alternative sind Schuhkrallen sowie abnehmbare Spikes oder Schuhketten. Wichtig dabei: die Spikes und Schuhketten müssen passen. Schlecht angelegt sind sie nämlich eher ein Stolperstein denn eine Hilfe. Daher ist es ratsam, sich beim Kauf im Schuh- und Sportfachhandel gründlich zu informieren und wenn nötig, beim Anlegen einmal helfen zu lassen. Übrigens: auch apere Straßen und Wege sollte man nicht unterschätzen. Denn tauender Schnee gefriert in der Nacht und kann für ein äußerst glattes Parkett sorgen. Gut gerüstet bei Eis und Schnee . Allgemein Garten 3. Dezember 2010 4 Woher der Weihnachtsstern seinen Namen hat Auf verschlungenen Pfaden hat der Weihnachtsstern einst seinen Weg von der neuen in die alte Welt gefunden. Einem nordamerikanischen Gesandten in Mexiko war die Pflanze unter den Weihnachtsdekorationen der Azteken aufgefallen. Daher trägt diese Adventpflanze seinen Namen: Poinsette. Eine christliche Legende erzählt, dass ein mexikanisches Mädchen zur Weihnachtszeit mit ihrem Cousin zur Weihnachtsmette ging. Es wollte dem Jesuskind etwas schenken, und war darüber sehr traurig, dass es für ihn nur Unkraut vom Wegrand mit- Viele Legenden ranken sich bringen konnte. Vor der Krippe um den Weihnachtsstern. in der Kirche legt das Kind das Büschel Unkraut nieder. Plötzlich öffneten sich inmitten des Büschels rote Blätter. Seit diesem Ereignis bezeichnet man diese Pflanze „Flores de Noche Buena“, auch Blumen der Heiligen Nacht. Die Azteken wiederum erzählten, der Weihnachtsstern sei einst aus dem heißen Blutstropfen des an unglücklicher Liebe gebrochenen Herzens einer aztekischen Göttin entsprungen. Doch einige Jahre mussten verstreichen, ehe die „Bluts­ blume“ der Indios fern von der Heimat erstmals ihre Scheu vor Kälte und Fremde ablegte und bei uns, in der alten Welt erblühte. Viele Tage hatte ein angesehener Botaniker aus Kiew den Weihnachtsstern gehegt. Es lohnte, denn knapp vor dem Christfest anno 1834 zeigten sich die allerersten Blüten! Erst nach 1900 fand der blühende Weihnachtsbote in Europa langsam Einzug.  Seit damals beschäftigten sich auch unsere Gärtner mit der Pflanze. Sie entdeckten, dass die Poinsettie eine Kurztagspflanze ist. Das heißt, dass sie nur dann blüht, wenn sie im Rhythmus von morgendlichem Sonnenaufgang bis abendlichem Sonnenuntergang max. 12 Stunden Licht abbekommt. Die Adventzeit mit ihren wenig licht durchflutenden Stunden kommt diesem Verhalten zugute. Lange Blütedauer ist garantiert, wenn der Stock zwar hell, aber nicht in der Sonne (keine Zugluft) und auf keinen Fall in die Nähe eines Heizkörpers steht. Mit lauwarmem Wasser gießen. Er darf nie austrocknen, sollte aber auch nicht in einem Wasserbad stehen. Man kann die Blätter alle paar Tage besprühen, nicht aber die Blütenblätter. In der Blütezeit wird alle zwei Wochen gedüngt. Mit etwas Pflege kann der Weihnachtsstern auch im nächs­ ten Jahr wieder pünktlich von ganz allein im Advent erblühen. Dazu schneidet man die Pflanze zwischen März und April zurück und topft sie um (kein größerer Topf, sonst kann sie nicht blühen). Wenn man im Herbst die Pflanze täglich abdeckt, erreicht man, dass sich die Hochblätter verfärben. Die Gartenliesel rät Winterschnitt Bei frostfreiem Wetter kann man Obstbäume, Spalier- und Beerenobst, Kiwi und Wein auslichten, bzw. einen Pflegeschnitt vornehmen. Wo es noch nicht geschehen ist: Herbsttragende Himbeeren, Stauden und vergreiste Hecken dicht über dem Boden abschneiden. Alpenblumen und andere Frostkeimer kann man jetzt noch säen. Bei frostfreiem Wetter Ziergehölze und Rosen pflanzen, Stecklinge von Ziergehölzen sowie Wurzelschnittlinge von Primeln vermehren. Christrosen in Schalen oder ins Freie pflanzen. Wer seinen alten Rosen einen neuen Platz zuweisen möchte, ist jetzt genau richtig dran. Solange der Boden nicht gefroren ist, vertragen sie es recht gut: Triebe bis auf ca. 15-20 cm zurückschneiden und die Wurzeln mit einem schrägen Schnitt kürzen. Neuen Untergrund tief lockern, Wurzeln gerade nach unten gerichtet einsetzen und mit (Pflanz-)Erde anfüllen. Die Veredlungsstelle sollte 5-10 cm unter Erdniveau liegen. Gut einschlämmen und leicht festtreten. Zimmerpflanzen leiden ohnehin unter winterlichem Lichtmangel. Eine Staubschicht, die das wenige verbleibende Licht zusätzlich schluckt, setzt ihnen jetzt besonders zu. Wischen Sie die Blätter regelmäßig ab oder gönnen Sie ihnen eine Reinigungsdusche. Arbeiten im Ziergarten Alte Rosen umpflanzen Zimmerpflanzendusche Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond geht ab 6. Dezember über sich und nimmt ab 5. Dezember (Neumond) zu. Freitag, 3. Dezember Skorpion Blatt Samstag, 4. Dezember Schütze Frucht Sonntag, 5. Dezember Schütze Frucht Montag, 6. Dezember Schütze Frucht Dienstag, 7. Dezember Steinbock Wurzel Mittwoch, 8. Dezember Steinbock Wurzel Donnerstag, 9. Dezember Wassermann Blüte Skorpiontage sind günstig, um Zimmerpflanzen zu gießen, aber sehr ungünstig, um Bäume zu fällen (Borkenkäfer­ gefahr). An Schützetagen schlägt das Wetter gerne um, was unter anderem dazu führen kann, dass das Kreuz schmerzt, man sollte also keine langen Wanderungen unternehmen. Sollten Sie noch vor Weihnachten einen allein stehenden Baum setzen wollen, dann wählen Sie die Schützetage dazu. Was Sie an den zwei Steinbocktagen für Knie, Haut und Knochengerüst tun, wirkt doppelt wohltuend, vorbeugend und heilend. Roden und Auslichten beispielsweise im Wald ist ungünstig, weil der Mond zunimmt und zudem über sich geht. . Allgemein Soziales 3. Dezember 2010 5 „Kumma“-Löwen übergaben Preise Der jüngste Lionsclub des Landes, der LC „Rheintal Am Kumma“ konnte den am Junker Jonas-Markt in Götzis durchgeführten Luftballonwettbewerb für die gute Sache nun abschließen. Die Mitglieder des heuer gegründeten Lionsclubs luden im Herbst zu ihrer ersten Charity-Aktion. Malermeister Otto Bacher hatte dafür eine kindergroße Löwenfigur kreiert, bei der sich die Kleinen fotografieren lassen konnten. Die jungen Marktbesucher durften auch Löwenbilder malen oder für eine kleine Spende einen Luftballon mit Rücksendekarte s ­ teigen lassen. Die Ballons fanden reißenden Absatz, eine erfreuliche Anzahl von Rückmeldungen aus allen Himmelsrichtungen erreichte den Club. Nun konnten die Gewinner des Luftballonwettbewerbs ermittelt werden. Der Ballon der siebenjährigen Teresa Batlogg flog am weitesten – er landete in Admont in der Steiermark. Auch die Ballons von Mario Böckle und John Hefel wurden prämiert. Ralf Loacker von Loacker Tours überreichte den von ihm gesponserten Preis an die drei jungen Gewinner – je eine Tagesfahrt für zwei samt Eintritt in den Europapark Rust. Club-Präsidentin Maria Ellensohn und Clubsekretär Vize­ bürgermeister Clemens Ender gratulierten herzlich. Zudem kommt aus dem Luftballonverkauf eine Spende in Höhe von 600 Euro einer bedürftigen Frau aus der Kumma-Region zugute. Ein herzliches Dankeschön allen Sponsoren! Soziales Preisübergabe bei Loacker Tours Auch im Jahr 2011 organisiert die Arbeiterkammer Vorarl­ berg zusammen mit dem Land Vorarlberg und den Sozialversicherungsträgern die beliebte Erholungsaktion für pflegende Angehörige. Angehörige von Personen der Pflegestufe drei oder höher haben die Möglichkeit, einen einwöchigen Gratisaufenthalt im Kurhotel Rossbad in Krumbach zu genießen. Nähere Informationen erteilt die Arbeiterkammer unter 050/258-4216, evi.kaufmann@ak-vorarlberg.at oder auf www.ak-vorarlberg.at. Die Broschüre zur Aktion gibt es auch in den Sozialämtern der Gemeinden bzw. im Bürgerservice der Stadt Hohenems. Erholungsurlaub für pflegende Angehörige Gesundheit Thymian Erkältung Es ist kalt und nass und Sie merken, wie Schnupfen und Husten Sie überwältigen. Was tun? Nehmen Sie Thymian als Tee, als Extrakt oder als Pastillen. Thymian ist eine wertvolle Pflanze bei Erkältungskrankheiten. Er enthält ätherische Öle, Flavonoide und Phenole, die schleimlösend, krampflösend und antibakteriell gegen Pilze, Bakterien und Viren wirken. Thymian ist durchblutungsfördernd und enthält Gerbstoffe, die Entzündungen hemmen. Er ist also ein ideales Hustenmittel. Norbert Pümpel, Maggie Hinterholzer, Günter Bucher und Martin Hämmerle halfen am Markt fleißig mit. Gewürz Bäder Thymian als Gewürz fördert die Verdauung und hilft bei der Bewältigung fettreicher Speisen. Thymianbäder nutzten die alten Römer und die Menschen in der Renaissance. Sie sollen eine sehr belebende Wirkung haben. Der Name Thymos kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Rauchopfer darbringen“. Der Duft des Thymians sollte die Götter milde stimmen. Das ist dieser Duftmischung sicher gelungen. Der Thymian kommt in Europa, Afrika und im gemäßigten Asien vor. Als Arzneipflanze verwendet man den echten Thymian – Thymus vulgaris – aus der Familie der Lippenblütengewächse. Dies sind teilweise verholzte Sträu­ cher, die auch rasenbildend sein können und wunderschöne rosarote bis lila Blüten tragen. Nutzen Sie die Heilwirkung dieser von altersher bekannten Heilpflanze! Ralf Loacker, Maria Ellensohn und Clemens Ender mit den jungen Gewinnern des Luftballonwettbewerbs. Elisabeth Wolber, Apothekerin in Götzis . Götzis Schule Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Adventkalender der VS Götzis Markt Die Volksschule Götzis Markt hat für die Adventszeit ein besonderes Projekt vorbereitet. Nach und nach werden die Fenster rund um den Haupteingang zu einem leuchtenden Adventskalender. Ab 1. Dezember er­­ scheint jeden Abend ein weihnachtliches Motiv. Gerne laden wir alle Interessierten ein, den Kalender bei einem Spaziergang anzusehen, um sich in dieser oft hektischen Zeit ein wenig auf Weihnachten ein- Ein Adventskalender der besonderen Art. zustimmen. Die Bilder werden abends von 17 Uhr bis 22.30 Uhr und morgens von 6.30 Uhr bis 7.30 Uhr beleuchtet. Bedanken möchte sich die Schule bei Sigrid Prukl und den Mitarbeitern des Bauamtes Götzis, die die Fensterbildmotive vergrößert haben und beim Elektrogeschäft Hartmann, das die Beleuchtung zur Verfügung gestellt hat. Besonderer Dank gilt auch Schulwart Wolfgang Büsel, der sehr viel Zeit investierte, damit jedes Fenster am richtigen Tag in hellem Schein erleuchten wird. Eine besinnliche Adventszeit wünscht das Lehrerteam der VS Götzis Markt mit allen SchülerInnen! v.l. Irene Kreutz, Josef Hotz, Maria Müller & Gerhard Kreutz bei der Spendenübergabe in den Gewölben der neuen Vinothek im Buch. Haus der Generationen Begegnungsraum Stimmungsvoller Adventbeginn im Haus der Generationen. Im geschmackvoll dekorierten Mehrzwecksaal wurden die BewoherInnen und Freunde vom Haus der Generationen zu einer Adventfeier eingeladen. Die Harmonie Götzis verzauberte alle Anwesenden mit ihrem kleinen Konzert in eine vorweihnachtliche Stimmung. Robert Ender mit seinem Team organisiert für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie für die Freunde und Gäste des Hauses jedes Jahr diese nette Feier. Liturgisch begleitet wird sie von Herrn Dekan Josef Marte. Gemeinsam wurden Adventlieder gesungen, die musikalisch von einer zusammengefundenen Gruppe begleitet wurden. Die BewohnerInnen freuten sich allesamt und waren sich einig, dass diese feierliche Einstimmung in den Advent ein immer wiederkehrender Höhepunkt im Jahr ist. Herzlichen Dank allen an der Organisation Beteiligten. Soziales Spendenübergabe im neuen Weinladen im Buch in Götzis Nach fast dreijähriger Pause freuen sich Alexandra, Irene und Gerhard Kreutz, dass sie im „Schlösschen im Buch“ eine neue Bleibe für ihre Vinothek gefunden haben. In einem Teil der bestehenden Galerie Kurzemann haben sie am 5. November „G-Genuss am Gaumen“, ihre neue Greisslerei und den neuen Weinladen feierlich eröffnet. Sie nahmen diesen Abend zum Anlass, auch anderen eine Freude zu bereiten und so wurde am Eröffnungsabend für die soziale Initiative „Götzner für Götzner“ gesammelt. Kürzlich übergaben sie das gesammelte Geld an Maria Müller und Josef Hotz und freuten sich, dass sie einigen Götznern, denen es nicht so gut geht, unter die Arme greifen bzw. helfen konnten. Adventfeier im Haus der Generationen. . Götzis Rathaus 3. Dezember 2010 Sicherheit 22 Zertifikatsübergabe Leiterinnenschulung Am 26. November 2010 lud die Vorarlberger Landesregierung zur Zertifikatsübergabe. In diesem feierlichen Rahmen durfte die im Kindergarten Moos beschäftigte Kindergartenpädagogin Michaela von Schwerin von Landesrat Mag. Siegi Stemer das „Zertifikat der Leiterinnenschulung“ entgegennehmen. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert Michaela recht herzlich. Kindergartenpädagogin Michaela von Schwerin mit Bürgermeister Werner Huber bei der Zertifikatsübergabe. Feuerlöscherprüfung am Samstag, dem 4. Dezember 2010. Aufgrund der Verpflichtung, die Feuerlöscher alle zwei Jahre durch einen Fachmann nachweislich prüfen zu lassen, wird allen Feuerlöscherbesitzern die Möglichkeit geboten, ihren Feuerlöscher am Samstag, dem 4. Dezember 2010, zwischen 8 und 12 Uhr, beim Feuerwehrgerätehaus in Götzis, zu einem Prüftarif einschließlich der Prüfplakette, der Mehrwertsteuer und aller Nebenkosten von Euro 7,– prüfen zu lassen. Die Prüfung findet unter Aufsicht eines Feuerwehrfachmannes statt, wobei größten Wert auf eine korrekte Vorgangsweise gelegt wird. Benützen Sie bitte diese einmalige Möglichkeit. Gesundheit aks-Diätberatungsstelle Götzis Medizinische Diät- und Ernährungsberatung für Personen mit • ernährungsbedingten Krankheiten fi Diabetes, Gicht, erhöhten Blutfettwerten,  Osteoporose, . . . Rathaus Umfrage zum Wohnen im Alter Im Zuge der Gestaltung des Garnmarkt-Areals führt die Fachhochschule Vorarlberg in G ­ ötzis derzeit eine Bevölkerungsumfrage „Wohnen im Alter“ durch. Die Umfrage ist Teil eines größeren Forschungsprojekts zur Gestaltung des Garnmarkt-Areals und wird von der Marktgemeinde Götzis und der Sozialdienste Götzis GmbH breit unterstützt. Derzeit erhalten 1.800 per Zufall ausgewählte Götzner Bürgerinnen und Bürger im Alter von über 50 Jahren einen umfassenden Fragebogen zum Thema. Es geht darum, wie sich die Bevölkerung das Leben im Alter einrichtet und vorstellen kann. Weiters geht es um die Bewertung des Garnmarkt-Areals im Allgemeinen und im Speziellen um hilfreiche AssistenzTechnik für Menschen im höheren Alter. Die Ergebnisse werden anonym und über alle Befragte hinweg ausgewertet und im Frühjahr der Öffentlichkeit präsentiert. Sie dienen nicht nur der weiteren Planung im Garnmarkt-Areal, sondern darüber hinaus auch der nachhaltigen Planung für das Leben im Alter in Götzis. Darum bitten wir Sie herzlich darum, sich an der Umfrage zu beteiligen, sollten Sie ausgewählt worden sein. Nutzen Sie Ihre Chance, die Zukunft von Götzis aktiv mit zu gestalten! Werner Huber Bürgermeister Martin Herburger Leiter Sozialdienste Götzis GmbH . Götzis 3. Dezember 2010 23 • Gewichtsproblemen fi Erwachsene, Kinder, Jugendliche • gestörtem Essverhalten fi Anorexia, Bulimie, . . . • Nahrungsmittelunverträglichkeiten fi Allergien • besonderen Lebenssituationen fi Schwangere, Stillende, Sportlerlnnen, . . . • Interesse an vollwertigem Essen und Trinken aks-Diätberatungsstelle Götzis Seniorenheim, Schulgasse 5 Telefonische Terminvereinbarung unter 05522 46344 Diätologin Helene Bawart Wasserwerk Bauarbeiten in der Brunnengasse Im Zuge der systematischen Auswechslungsarbeiten von alten Wasserleitungen wird in der nächsten Woche die Leitung im Bereich der oberen Brunnengasse ausgetauscht. Dies betrifft den Abschnitt von der Einmündung in die L190 (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße) bis zum Haus Brunnengasse 12. Je nach Baufortschritt sind die Zufahrten zu den Grund- stücken entweder von oben oder von unten möglich, mit Behinderungen muss gerechnet werden. Die Friedhofsbesucher werden gebeten, während der Bauzeit den Eingang bei der Ebenhochgasse zu benutzen. Weiters muss im Zuge der Arbeiten fallweise die Wasserzufuhr abgestellt werden, die betroffenen Hauseigentümer werden im Anlassfall direkt informiert. Sollte es jedoch trotzdem zu unvorhergesehenen Unterbrüchen kommen, ersuchen wir die betroffenen Anrainer um Verständnis. Gemeinsam mit den Eltern soll in den Kindern der Spaß am Deutschsprechen geweckt werden. mit viel Interesse und Neugier angenommen worden und wird deshalb ab Jänner auch für alle anderen „Großgrüppler“Eltern ermöglicht. Kindergarten Soziales Spannung, Spiel und Sprache der Lebenshilfe im Kindergarten Moos Jeden Freitag gibt es für Eltern mit nicht-deutscher Muttersprache die Möglichkeit, einen Nachmittag im Kindergarten Moos zu verbringen. Mit großem Stolz zeigen die Kinder ihren Mamas und Papas, was es im Kindergarten alles zu entdecken gibt. Auf diese Weise wird der Nachmittagsablauf mit den dazugehörenden Ritualen transparent gemacht. Während des Freispiels lernen die Eltern verschiedene Tischspiele kennen und werden zum Mitsprechen motiviert. Nach der gemeinsamen Jause dürfen die Eltern bei einer geführten Aktivität vollen Einsatz zeigen, wobei der Spaß nicht zu kurz kommen darf! Der Hauptaugenmerk liegt dabei natürlich auf der Sprache: Zum Sprechen animieren, einfache Sätze richtig mitsprechen, Freude beim Sprechen entwickeln und erleben. Dieses Angebot des Besuchsnachmittags ist von den Eltern Umfrage zugunsten Die Raiffeisenbank Götzis hat eine Online-Umfrage unter Kundinnen und Kunden durchgeführt und als Anreiz für jeden ausgefüllten Fragebogen zwei Euro an die Lebenshilfe Vorarlberg gespendet. Diese darf sich nun über die aufgerundete Summe von 500,– Euro freuen, die direkt Menschen mit Behinderungen in der Region Kummenberg zugute kommen wird. Rund 250 Personen haben sich an der Umfrage der Raiffeisenbank Götzis beteiligt. „Den Erlös einer wohltätigen Organisation zu widmen, hat bei uns schon Tradition“, erklärt Günter Gorschek, Direktor bei der Raiba Götzis. Heuer fiel die Wahl auf die Lebenshilfe Vorarlberg. Walter Tschegg, selbst ehemaliger Raiba-Direktor und nun Obmann der Lebenshilfe Kummenberg, nahm die Spende von EUR 500,– dankend entgegen: „Ich bin sehr froh, dass mein Nachfolger viel soziales Gespür beweist und mit dieser Aktion einen Beitrag leistet, die Lebensqualität von Menschen mit Behinde- . Götzis 3. Dezember 2010 24 Raiba-Vorstand Dir. Günter Gorschek übergibt die Spende an Lebenshilfe-Obmann Walter Tschegg. Die Viertklässler der Götzner Volksschulen erkundeten die Mittelschule Götzis. rungen in der Region zu verbessern. Dafür ein herzliches Dankeschön.“ Schule Volksschüler schnuppern an der Mittelschule Götzis An drei Nachmittagen wurde die Mittelschule Götzis in der vergangenen Woche von den Viertklässlern der Götzner Volksschulen regelrecht überrannt. Voller Begeisterung zogen die zukünftigen Mittelschüler durch das Schulhaus, wo sie an verschiedenen Stationen aktiven Einblick nehmen konnten: Im EDV-Saal surften sie auf der Homepage der Mittelschule, im BU-Saal wurde mikroskopiert, im Festsaal getanzt, in der Sporthalle stand ein Wettbewerb auf dem Programm . . . Nach diesem Nachmittag war eine Meinung unter den Volksschülern vorherrschend: „I dia Schual möchte i o amol go!“ Mit Begeisterung zeigten die MusikschülerInnen ihr Können den interessierten Eltern und Kinder. Am Dienstagnachmittag stand der Informationsnachmittag der Musikmittelschule auf dem Programm. Mit Singen, Tanzen, Stimmbildung und Klassenorchester begeisterten die SchülerInnen der 2c die Gäste aus den Volksschulen des Bezirks Feldkirch. Ein voller Saal bestätigt das große Interesse von Eltern und Kindern an dem musikalischen Zweig der Mittelschule Götzis. soziales Einladung zum Frauenfrühstück von „zämma leaba z’Götzis“ Freitag, 10. Dezember 2010, von 8.30 bis 10.30 Uhr im Haus der Generationen (Sozialzentrum). Unkostenbeitrag: 5 Euro – Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Telefon 52160 oder 0650 6241813. . Götzis Schule 3. Dezember 2010 25 Wohin nach der Pflichtschule? Berufsorientierung an der Mittelschule Götzis Zahlreiche Aktivitäten ermöglichten im November eine umfassende Information über die Zukunft unserer Mädchen und Burschen, welche mit Ende dieses Schuljahres unsere Schule verlassen werden. Dank der bewährten und höchst kompetenten Planung von Schülerberater Kurt Böhler entstand für die Schulabgänger der Mittelschule ein reiches Informationsangebot. Mit einem Informationsabend, der am 8. November stattfand, informierten der Schülerberater Kurt Böhler und der Lehrlingsausbildner der Firma Wilhelm Mayer, Rudolf Czengka, Eltern und deren Kinder über die Möglichkeiten der verschiedensten Ausbildungswege. Zwischen dem 10. und 16. November fanden mehr als 100 „Schnupperer“ den Weg in ein bis zwei weiterführende Schulen, um dort jeweils an einem Vor- oder Nachmittag festzustellen, ob diese Schule den Ausbildungswünschen entsprechen könnte. Parallel dazu nutzten die Mädchen und Burschen, die heuer im 9. oder 10. Schuljahr die Hauptschule besuchen, die Möglichkeit, jeweils ein bis zwei Tage in ihren zukünftigen Lehrbetrieben eine Schnupperlehre zu absolvieren. Dank der freundlichen Unterstützung der Wirtschaftsgemeinschaft Götzis konnten am 17. November 61 Kinder in insgesamt 12 Lehrberufen Betriebsbesichtigungen mit- Zu Besuch im BORG Götzis. erleben und so weitere Hilfe für ihre Berufsentscheidung erhalten. Seit vielen Jahren sind unsere Hauptschüler gern gesehene Gäste am BORG in Götzis. Hier können sie an einem Vormittag in Versuchsstunden in den Fächern Physik, Biologie und Chemie den naturwissenschaftlichen Bereich kennenlernen. 17 „Kandidaten/innen“, die die Bedingungen für diese Schule erfüllen, nahmen heuer am 25. November daran teil. Für unsere „Musikklässler“ wird noch zu einem späteren Zeitpunkt ein Vormittag abgehalten werden. Ein weiterer Fixpunkt in der Berufsberatung ist die Besichtigung der Firma Blum in Höchst. Einer der größten Lehrbetriebe des Landes wurde am Freitagnachmittag (26. Nov.) von insgesamt 36 Mädchen und Burschen besucht. Als zusätzliche Berufsinformation wurde in Zusammenarbeit mit den österreichischen Sozialversicherungen und dem österreichischen Wirtschaftsmuseum die Ausstellung „Du bist gut versichert“ an die Götzner Mittelschule geholt. In fachkundigen Führungen durch die Schau wurden die Schüler über das Wesen der Sozialversicherung und andere arbeitsrechtliche Aspekte des späteren Berufslebens informiert. Schule Die Schülerinnen und Schüler werden über die Sozialversicherung informiert. Dichterlesung an der Mittelschule Götzis Werner Grabher las aus „Nebenschauplätzen“. In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Brunner hielt Dr. Werner Grabher am 24. November 2010 eine Lesung an der Mittelschule Götzis. Der Vorarlberger Autor faszinierte die aufmerksamen Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen mit seinen „skurrilen“ Texten aus seinem Buch „Nebenschauplätzen“. Werner Grabher zu Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer Besuch an der Mithatten die Möglichkeit, an einem Quiz telschule Götzis. teilzunehmen, dessen Gewinner in den kommenden Tagen ermittelt werden. Betriebsbesichtungen werden in den verschiedensten Firmen ermöglicht. . Götzis Wirtschaft 3. Dezember 2010 26 Ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt Besucher aus der Region amKumma, ganz Vorarlberg und dem benachbarten Ausland genossen vergangenes Wochenende den Weihnachtsmarkt der Wirtschafts­ gemeinschaft Götzis. Tausende Geschenke im ganzen Jonas-Schlössle, ein gepflegtes gastronomisches Angebot und die liebevolle Gestaltung zeichnen diesen Markt aus. Ein besonderer Dank gilt der Marktgemeinde Götzis mit dem Bauhof für die Unterstützung, den vielen Helfern und Ausstellern und natürlich dem Projektleiter Ernst Seidl und Isolde Nachbauer für die Organisation. Wir danken den vielen Besuchern und freuen uns, Sie zum Weihnachtsbummel in Götzis begrüßen zu ­ ürfen. d Ihre Wirtschaftsgemeinschaft Götzis . Götzis 3. Dezember 2010 27 . Götzis Schule 3. Dezember 2010 28 Orchesterreise der Musikmittelschule Götzis nach Bozen Am 26. November 2010 durfte das Schulorchester der Musikmittelschule Götzis im Konservatorium „Claudio Monteverdi“ ein gemeinsames Konzert mit der Mittelschule „Josef von Aufschnaiter“ bestreiten. essen, ein Besuch des Naturkundemuseums (inkl. „Özi“) und ein Besuch des Weihnachtsmarkts in Bozen standen für die jungen Musiker auf dem Programm. Die 2 Tage in Südtirol waren für Schüler und Lehrer aus Götzis eine sehr gute Erfahrung und zeigen einmal mehr, dass Kultur und Schule in Europa sehr vielfältig sind. Dass die Musikmittelschule Götzis zwischenzeitlich ein Schulorchester besitzt, das auf den verschiedensten Bühnen bestehen kann, ist nicht zuletzt einem äußerst engagierten Lehrerteam zu verdanken. Auf die Konzertreise nach Bozen hatten Ulrich Mayr und Oskar Mayer die jungen Musiker bestens vorbereitet. Herzlich gedankt soll an dieser Stelle allen Sponsoren werden, die durch ihre Großzügigkeit die Reise ermöglichten. Ein besonderer Dank gilt dabei dem Verein der Freunde der Mittelschule Götzis und der Raiffeisenbank Götzis. Kirche Treffpunkt Pfarrkirche Götzis Gemeinsames Konzert der Musikmittelschule Götzis mit der Mittelschule „Josef von Aufschnaiter“. Im ersten Teil des Konzerts zeigten verschiedene Instrumentalgruppen der Bozner Mittelschule im vollbesetzten Saal ihr Können, im zweiten Teil überzeugte das Schulorchester aus Götzis unter der Leitung von Mayr Ulrich. Tosender Applaus und viele positive Rückmeldungen belohnten die Schüler und Schülerinnen aus Götzis und Bozen. Als gemeinsamer Abschluss sangen die Jugendlichen aus Bozen „Time to leave“, begleitet wurden sie dabei vom Schulorchester aus Götzis. Die Betreuung der Götzner durch die Mittelschule „Josef von Aufschnaiter“ war hervorragend: ein gemeinsames Abend- Vorpräsentation von „Die Alleskönner. Mesnerinnen und Mesner“ . Die Götzner Pfarrkirche wurde am vergangenen Samstag nach dem Vorabendgottesdienst zu dem „Treffpunkt“ für viele Mesnerinnen und Mesner des Landes. Mit der Ankündigung zur Preview über „Die Alleskönner. Mesnerinnen und Mesner“ war die Neugierde geweckt. Sie wollten ihren Alleskönner-Kolleginnen und -Kollegen bei deren Arbeit über die Schulter schauen und sie zeigten sich genauso wie die übrigen Besucherinnen und Besucher von der Feiertagsdokumentation angetan. „Man hat wirklich keine Ahnung, was und wie viel Mesnerinnen und Mesner dazu beitragen, dass Gottesdienste, Andachten und Feiern gelingen und im entsprechenden Rahmen stattfinden können“, war der einhellige Tenor der Besucher. Doku-Gestalter Johannes Schmidle machte deutlich, dass er Soziales Seniorenhock mit interessanten Persönlichkeiten Adventfeier mit Anneliese Fitz Am Dienstag, 7. 12. 2010 ab 14.30 Uhr im Haus der Generationen . Götzis 3. Dezember 2010 Wirtschaft 29 Bronzemedaille für Alexander Sandholzer Der Koblacher Dachdecker Alexander Sandholzer sicherte sich bei der aktuellen Dachecker WM in Dublin die Bronzemedaille. Zusammen mit seinem Partner Michael Perwein aus Salzburg setzte er sich gegen starke internationale Konkurrenz durch und durfte sich schlussendlich über den ausgezeichneten 3. Platz freuen. Alexander Sandholzer absolvierte seine gesamte Lehrzeit beim Dachdeckerbetrieb Peter Dach in Götzis und wurde von seinen Mitarbeiterkollegen in der Vorbereitungszeit entsprechend unterstützt. Unzählige Trainingseinheiten in den Peter Dach Betriebszentrale bildeten die Basis für diese internationale Spitzenleistung. Dementsprechend freuten sich auch die beiden Peter Dach Geschäftsführer Urs Peter und Christian Maissen. „Eine Leistung, die nicht hoch genug einzuschätzen ist, weil die beiden Bronzemedaillengewinner ihre Qualitäten im Teamwork aufzeigen mussten. Wir freuen uns über diesen großartigen Erfolg unseres Parademitarbeiters“. ORF-Landesdirektor Wolfgang Burtscher, Egon Kofler (Mesner in Dornbirn St. Martin), Doris Süß (Mesnerin in Götzis St. Ulrich), Zwillingsbrüder Hubert und Adolf Warger (Mesner in Braz St. Nikolaus) sowie Gestalter der Dokumentation Johannes Schmidle (v.l.n.r.) Viele Interessierte folgten der Einladung zur Vorpräsentation, unter den Gästen war auch Landtagspräsidentin Bernadette Mennel (Mitte). An insgesamt drei Tagen hatten die Teilnehmer bei dem von vielen Zuschauern frequentierten Bewerb, der parallel zu einer großen Fachmesse der irischen Bauindustrie durchgeführt wurde, je zwei vorgegebene Pflichtaufgaben sowie eine selbst gewählte Küraufgabe auszuführen. Bewertet wurden dabei Ausführungsgenauigkeit, Zeiteinteilung, Sauberkeit Werkstoffausnutzung und handwerkliches Geschick. Alexander Sandholzer konnte sich bereits im vergangenen Jahr bei den genannten „World Skills“ Berufsweltmeisterschaften in Kanada über Platz fünf freuen. Peter Dach aus Götzis setzt seit vielen Jahren erfolgreich auf die Trumpfkarte Nachwuchs und investiert gezielt in eine fundierte Ausbildung. Qualifizierte Fachkräfte sind für das Ausführungsgenauigkeit und handwerkliches Geschick im Laufe der Dreharbeiten dieses Ganzjahresprojekts auf viele Details im Mesner-Alltag aufmerksam geworden sei; unter anderem darauf, dass sie nicht nur handwerklich einiges drauf haben, sondern dass sie sich auch als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, intensiv mit „ihrer“ Kirche, sei es mit den sie erschütternden Skandalen, aber auch mit deren Entwicklung insgesamt intensiv beschäftigen bzw. auseinandersetzen. Gezielt in die Jugend investieren Doris Süß (Götzis St. Ulrich), die Zwillingsbrüder Adolf und Hubert Warger (Braz St. Nikolaus) sowie Egon Kofler (Dornbirn St. Martin) öffnen die schweren Türen ihres Arbeitsplatzes und geben einen Einblick in die „heiligen Bezirke“ ihrer Wirkungsstätten, die sie zur höheren Ehre Gottes pflegen, in Schuss halten und vor ungebetenen Eindringlingen beschützen. Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar. Die Alleskönner. Mesnerinnen und Mesner zu sehen am Mittwoch, 8. Dezember 2010, um 17.05 Uhr, auf ORF 2. Alexander Sandholzer (li.) aus Koblach und sein Partner Michael Perwein aus Salzburg räumten bei der Dachdecker WM großartig ab. . Götzis 3. Dezember 2010 30 Unternehmen eine wichtige Voraussetzung, um im regionalen und auch internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Peter Dach ist seit Jahren ein ausgezeichneter Lehrlingsbetrieb. Umfassende Lehrlingsausbildung, hoch motivierte Ausbildner und der wichtige persönliche Kontakt sind die Prinzipien des hohen Know-how in Sachen Lehrlingsausbildung. Auch in diesem Jahr werden bei Peter Dach an der Lastenstraße zwei neue Lehrlinge ausgebildet. Wirtschaft Wilhelm+Mayer Lehrlingsbaustelle im Focus Politik und Wirtschaft besuchen Lehrlingsbaustelle Immer wieder bemüht man sich bei Wilhelm+Mayer um Lehrlingsbaustellen. Baustellen auf denen die Lehrlinge weitestgehend selbstständig mit ihresgleichen eine Baustelle organisieren, umsetzten und dokumentieren. Einzig ein erfahrener Polier steht ihnen dabei zur Seite, überwacht Qualität und Termine. Die Lehrlingsbaustelle ist Teil der umfangreichen Ausbildung, die die derzeit 30 Lehrlinge beim Götzner Bauunternehmen erfahren. Landesrat Mag. Karlheinz Rüdisser, WKV-Vizepräsiden KR Hermann Metzler, Bürgermeister Werner Huber und Innungsgeschäftsführer Thomas Peter überzeugten sich vor Ort vom hohen Niveau der Lehrlingsausbildung bei Wilhelm+Mayer. DI. Johannes Wilhelm dankte dem Bauherrn Peter Fend für seinen Bereitschaft, sein Bauvorhaben von den Lehrlingen umsetzen zu lassen und skizzierte kurz die wichtigsten Fakten zur Lehrlingspolitik des Unternehmens. Der Erfolg der konsequenten Lehrlingsausbildung, 60 % der Facharbeiter und 70 % der Poliere stammen aus eigener Ausbildung. Landesrat Rüdisser betonte in seinen Grußworten die Bedeutung der dualen Ausbildung und wies darauf hin, dass bezüglich ihrer Ausbildung gut positionierte Unternehmen, angesichts der absehbaren, geburtenschwachen Jahrgänge, eine ungleich erfolgreichere Position haben werden, auch weiterhin Lehrlinge rekrutieren zu können. Bei all den Anstrengungen, die Wilhelm+Mayer in der Lehrlingsausbil- dung unternehme, sei das Gütesiegel „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ mehr als gerechtfertigt. WKV-Vizepräsident Metzler wandte sich an die Lehrlinge und meinte, dass „Karriere mit Lehre“ keine leere Worthülse, sondern bei guter Ausbildung und entsprechendem Engagement, ein sehr realistisches Szenario sei. Bürgermeister Huber lobte im Smalltalk die Leistungen der Lehrlinge, den Einsatz bei Wilhelm+Mayer in der Lehrlingsausbildung und den Bauherrn für seine Unterstützung. Heiße Maroni und warme Getränke ließen die Kälte erträglich werden. Dabei war spürbar, dass die selbstbewussten Lehrlinge die Aufmerksamkeit von Politik und Wirtschaft genossen und mit Recht stolz auf ihre Leistungen auf der Lehrlingsbaustelle sind. Veranstaltungen Dezember 2010 Donnerstag, 2. Dezember Seniorenbund Götzis Adventfeier des Seniorenbundes Pfarrsaal Götzis, 14.30 Uhr Mittwoch, 8 Dezember KAB Götzis Meditatives Basteln zur Weihnachtszeit für Kinder ab 6 Jahren mit Begleitung Nähere Infos und Anmeldung: KAB-Büro, Tel. 05523 53147 Mittwoch, 8. Dezember Waldorfkindergarten Märchen „Tischlein deck dich“ Mittwoch, 8. Dezember KAB Götzis Waldorfkindergarten, Im Hag 16b, 15.30 Uhr Adventlicher Abend Bildungshaus St. Arbogast, 19.00 Uhr Nähere Infos und Anmeldung: KAB-Büro, Tel. 05523 53147 Dienstag, 14. Dezember Marktgemeinde Götzis Adventfeier der Gemeinde Kulturbühne AMBACH, 14.00 Uhr Anmeldung im Rathaus Götzis bei Carmen Bertel Tel. 05523 5986-13 Sonntag, 19. Dezember Pensionistenverband Götzis Pfarrsaal Götzis, 12.00 Uhr Weihnachtsfeier im Pfarrsaal Besichtigung der Lehrlingsbaustelle. . Götzis Vereine 3. Dezember 2010 Vereine 31 Zwei absolut mitreißende Herbstkonzerte! Das Blasorchester unter der Leitung des Dirigenten Attila Buri begeisterte über 1000 ZuhörerInnen restlos. Im ersten Teil präsentierte das Orchester auf sehr eindrucksvolle Weise die „Procession of the Nobles“ von Rimsky-Korsakov, die „Armenian Dances“ von Alfred Reed sowie die „Saga Candida“ von Bert Appermont. Der zweite Teil des Herbstkonzerts stand unter dem Motto „A tribute to the Andrew Sisters“. Zusammen mit der Bürgermusik Götzis 1824 versetzten die Vienna Swing Sisters in absoluter Perfektion die Zuhörer in die „Golden Area of Swing“. Mit Welthits wie „Rum & Coca Cola“, „Boogie Woogie Bugle Boy“ oder „Bei mir bist du schön“ u.v.m. verzauberten die drei professionellen Sängerinnen aus Wien und die Bürgermusik Götzis das Publikum. Bettina Waldner-Barnay, die wieder sehr charmant und professionell durchs Programm führte, bedankte sich bei den Konzertbesuchern für ihren tosenden Applaus, den Sponsoren für ihre Unterstützung und bei der Bürgermusik Götzis 1824 und den Vienna Swing Sisters für zwei einzigartige und besondere musikalische Abende die sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben werden. Die Wanderfreunde Götzis in Oberriet An diesem kalten Wintermorgen trafen sich 15 Wanderer zur Fahrt über den Rhein zu ihren benachbarten Wanderfreunden Wichenstein in Oberriet. Obmann Gino begrüßte die Wanderer aus Götzis sehr herzlich. Die Wanderung führte durch Wohngebiet mit weihnachtlich dekorierten Häusern und Gärten, dann hinaus in die Natur, entlang an einem Binnenkanal in die freie Riedlandschaft. Der Blick war großartig: Rechter Hand der markante Hohe Kasten und auf Vor der Burgruine Schloss Blatten der linken Seite die Sicht auf in Oberriet. die schönen Berge, die Hohe Kugel, der Hohe Freschen und die Dreischwestern. Durch den Neuschnee und den bedeckten Himmel an diesem Morgen zeigte sich die Landschaft in Blau-/Grautönen sehr ruhig und kalt. Vorbei ging es an abgeernteten Gemüsefeldern bis zur Zwischenstation in einer großen Lagerhalle eines Gemüsebauers. In der warmen Halle trafen die Wanderer noch einmal alle Düfte des Herbstes. In großen Holzkisten lagerten Zwiebeln, Kartoffeln und viele andere Gemüsearten. Nach einer kurzen Rast führte die Wanderung weiter zur Burgruine Schloss Blatten und vorbei am Dörfchen Kobelwald, das wunderschön auf einer Anhöhe in einer Mulde liegt. Der Höhepunkt aber waren die Naturweiher am Ende der Wanderstrecke, einer davon ist der Bibersee. Um diese Jahreszeit gehört dieses Paradies nur den Vögeln und Tieren, und alles wartet auf die schützende Schneedecke. Schnell war man wieder im bewohnten Gebiet und zurück in der Halle zum Aufwärmen. Die angebotenen Speisen und Getränke waren sehr willkommen. Nach ein paar netten, nachbarlichen Gesprächen traten sie die Heimreise an, und jeder freute sich auf seine eigene warme Stube. Gemeinsam mit den Vienna Swing Sisters verzauberte die Bürgermusik Götzis das Publikum. Vereine Schüler-Landesmeisterschaft im Ringen Am Sonntag, dem 21. November 2010 fand in Mäder die Freistil-Landesmeisterschaft der Schüler statt. Insgesamt waren 89 Nachwuchsringer, davon 21 Mädchen, am Start. Der KSV Götzis war mit 25 Ringern vertreten und konnte mit 17 Medaillen (8 Gold, 5 Silber und 4 Bronze) einen beachtlichen Erfolg für sich verbuchen. Bei der Mannschafts- Die Bürgermusik Götzis erntete tosenden Applaus. . Götzis 3. Dezember 2010 32 Tolle Leistungen der Ringerinnen und Ringer des KSV Götzis bei den Schüler-Landesmeisterschaften. v. l. Bettina Plank, Andreas Muther, Natascha Aberer, Jean-Marc Mayer, Dragan Leiler, Emanuel Riedmann. wertung belegten die Götzner Ringer jeweils den zweiten Platz mit 11 bzw. 47 Punkten hinter dem URC Wolfurt bzw. dem KSK Klaus. Ergebnisse: lag lediglich seinem Vereinskollegen und wurde Dritter. Beide sind glücklich über das Ergebnis und freuen sich, dass sie im großen europäischen Starterfeld ganz vorne dabei sind. 1. Plätze: Häusle Raul – 27 kg, Marburger Eric – 32 kg, Thurnher Michelle – 34 kg, Kukaev Mikail – 35 kg, Ilijasov Idris – 38 kg, Ilijasov Mikail – 42 kg, Mathis Kathrin – 57 kg, Geiger Thomas – 59 kg. 2. Plätze: Ender Simon – 27 kg, Nachbaur Sebastian – 35 kg, Titiev Mayrbeck – 35 kg, Gumpert Fine – 48 kg, Paijantschitsch Vanessa – 57kg. 3. Plätze: Gassner Julia – 28 kg, Denz Celina – 32 kg, Amann Melanie – 44 kg, Geiger Jürgen – 59 kg. 4. Plätze: Geiger Martin – 25 kg, Ender Tobias – 35 kg, Kukaev Sheyhan – 42 kg. 5. Platz: Gumpert Thies – 32kg 6. Platz: Wilhelm Daniel – 35kg Mehr vom KSV Götzis unter: www.ksv-goetzis.at. Vereine Medaillenflut Die diesjährige Karate-Landesmeisterschaft wurde am vergangenen Samstag in Lauterach ausgetragen. Die Sportler des Karateclubs Loacker Recycling Götzis glänzten mit äußerst starken Leistungen. Insgesamt holten die Götzner siebenmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze, was den zweiten Rang in der Vereinswertung bedeutete. Goldjunge Patrick Rieder gewann seine Altersklasse in Kumite und in Kata. Auch seine Schwester Rebecca und Sonja Längle belegten Medaillenplätze in beiden Disziplinen. An diesem Tag waren die Götzner fast unschlagbar. Insgesamt gingen sieben Landesmeistertitel an den Karateclub Götzis. Trainer Harald Ellensohn und Kata-Spezialist Günter Marte sind stolz auf die Leistungen ihrer Sportler und freuen sich Vereine Medaillen im Doppelpack für Götzner Karatekas Mit erfreulichen Platzierungen endete die Shotokan Karate-Europameisterschaft 2010. Jean-Marc Mayer und Andreas Muther holten sich Silber und Bronze. Es war ein großer Tag aus Götzner Sicht. Erst kämpften sich beide Sportler erfolgreich an die Spitze ihrer Pools, dann gab es ein Götzner Halbfinale, welches Routinier Jean-Marc für sich entschied und ins Finale einzog, wo er dem Belgier Arnaud Vicaire unglücklich unterlag. JeanMarc versäumte die Goldmedaille nur um Haaresbreite und wurde ausgezeichneter Zweiter. Andreas gewann die Vorrunden gegen Monaco, Spanien, England, Portugal und Italien durchwegs mit Ippon. Er unter- Tolle Leistungen der Karatekas bei den Karate-Landesmeisterschaft. . Götzis 3. Dezember 2010 Glückwünsche 33 mit ihnen über den vorweihnachtlichen Gold und Silberregen. Platzierungen: KATA U16 weibl. U16 männl. Rebecca Rieder Sonja Längle Patrick Rieder Shirin Mohajer-Shirazi Hanna Hämmerle Rebecca Rieder Sonja Längle Daniel Versluis Nino Brändle Patrick Rieder Marc Vogelauer Tobias Muther Rene Fleisch Jan Fleisch 2. Platz 3. Platz 1. Platz 3. Platz 1. Platz 1. Platz 1. Platz 3. Platz 1. Platz 1. Platz 2. Platz 1. Platz 2. Platz 2. Platz Goldene Hochzeit Am 26. November feierte das Ehepaar Ilse und Julius Anton Kerber, Jägerloch 4, im Kreise der Familie die Goldene Hochzeit. Als Gratulant stellte sich auch Bürgermeister Werner Huber ein und überbrachte dem Jubelpaar namens der Marktgemeinde Götzis die besten Glücks- und Segenswünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert recht herzlich! KUMITE U12+142 cm weibl. U14+152 cm weibl. U16 +47 kg weibl. U16 -47 kg weibl. U14+157 cm männl U16 +57 kg männl. U16 –57 kg männl. U18 –76 kg männl. U21 Open männl. Vereine Advent gestalten mit der Familie Am vergangenen Sonntag veranstaltete die Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung wieder ihre traditionelle Werktagung für Familien in St. Arbogast. 28 Familien, rund 100 Personen, trafen sich bereits um 9 Uhr zur Familienmesse, die Kaplan Dominik Toplek sehr kindgerecht und besinnlich gestaltete. Anschließend ging es mit Feuereifer an die Werkstationen und es wurden mit viel Freude und Begeisterung schöne Werkstücke und Geschenke für Weihnachten gebastelt. Das gemeinsame Mittagessen war wieder, wie jedes Jahr, ein besonderes Highlight dieses ersten Adventsonntages. Mit einer abschließenden Adventbesinnung ging um 16.30 Uhr die Werktagung zu Ende und viele Kinder und deren Eltern, freuten sich bereits auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr. Bürgermeister Werner Huber und das Jubelpaar Ilse und Julius Anton Kerber. Jubilare der woche 3. 12. 4. 12. 7. 12. 8. 12. 9. 12. Anna Stoppel, Hanfland 16 Ambros Hartlieb, Am Hof 2/1 Ernst Tschanett, Im Hag 4/21 Anna Drexel, Erlach 17 Stefanie Schwarz, Berg 64/2 78 Jahre 84 Jahre 73 Jahre 71 Jahre 87 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Ein schwarzes htc-Handy, ein Scooter, eine Digitalkamera mit Schlüsselanhängerlampe, 1 Paar weinrotschwarze Handschuhe, eine optische Sonnenbrille mit schwarzem Rahmen. Gefunden: Verloren: Eine kleine schwarze Handtasche (CREDI) mit div. Karten und einer Geldtasche als Inhalt. Die Familien genossen die gemeinsame Zeit in St. Arbogast. Entlaufen: Eine junge rote Tigerkatze – Tel. 64936. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.59 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 9. September 2011 NR. 36 Hohenems Freitag, 9. September 2011 Einkauf erleben 2. LifestyleLifestyle und Modenacht Samstag, 10. September, 13.30 bis 18 Uhr, Der Kulturkreis lädt in Zusammenarbeit mit dem Wald­ verein zu einer naturkundlichen Führung über die v ­ erschiedenen Waldtypen. Mag. Cornelia Peter und Ing. Johannes Klien begleiten die Wanderung fachkundig vom Weißtannenweg bis zu Kreiers Alp. Treffpunkt ist beim Postparkplatz, Beitrag: Euro 5,– exklusive Bustarif. Die Wirtschaftsgemeinschaft Altach lädt zum 15. Altacher Kinderfest mit dem diesjährigen Thema „Ali Baba und die 40 Räuber“ ein. Sonntag, 11 September, 11 bis 17 Uhr, Sportplatz Riedle. Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in der VMS-Turnhalle statt. Altach Koblach Kultur z’Kobla – Kabarett: Uli Böttcher „Romeo und Julia“. Freitag, 23. September, 20 Uhr, Gemeindesaal DorfMitte Das Besondere genießen, Trends und Hotspots erleben. Unter diesem Motto steht die 2. Lifestyle- und Modenacht in Götzis. 32 Geschäfte öffnen die Pforten und laden zum einzigartigen Shopping. Mit dem „lila Shuttlezügle“ werden Sie gratis von einer Location zur nächsten gefahren, wo Ihnen Götzis immer neue Überraschungen geboten werden. Lassen Sie sich verzaubern und genießen Sie einen ganz besonderen Abend in Götzis. Freitag, 9. September 2011 von 18.05 bis 22.05 Uhr www. wirtschaftsgemeinschaft-goetzis.at Die Abholung des „Gelben Sacks“ findet alle vier Wochen, immer montags statt. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Die nächste Abholung erfolgt am Montag, 12. September. Mäder Ems bewegt sich sich – Bewegungsangebote der Stadt Hohenems Ems bewegt – Bewegungsangebote der Stadt Hohenems im Frühjahr 2011 Eltern­Kind­Turnen – Bewegung für Kinder von 2 bis 3 Jahren und 3 bis 4 Jahren Ort: Sporthalle in der SmS markt Eltern-Kind-Turnen – Bewegung für Kinderzeit: 8.45 – 9.35 Uhr für und 3 bis 4 Jahren von 2 bis 3 Jahren 2- bis 3-Jährige Jakob-Hannibal-Straße 11 zeit: 9.40 – 10.35 Uhr für 3- bis 4-Jährige Ort: Sporthalle in der SMS Markt Zeit: 8.45 bis 9.35 Uhr für 2- bis 3-Jährige beginn: beide Kurse amfür 3- bis 4-Jährige Jakob-Hannibal-Straße 11 Zeit: 9.40 bis 10.35 Uhr 12. Jänner 2011 Kursgebühr für 11 einheiten: 20 euro Beginn: beide Kurse am 5. Oktober 2011 Leitung: Karin Hermann, tel. 0699 81863529 Kursgebühr für 11 Einheiten: 20 Euro Eltern­Kind­Turnen – Bewegung für KinderLeitung: bis 4 Hermann, Tel. 0699 81863529 von 2 Karin Jahren Ort: Sporthalle in der SmS Bewegung für Kinderzeit: 16 – 17 4 Jahrenbis 4-Jährige Eltern-Kind-Turnen – markt von 2 bis Uhr für 2Jakob-Hannibal-Straße 11 beginn: bis 17 Uhr für 2- bis 4-Jährige Ort: Volksschule Markt, Halle 2 Zeit: 16 13. Jänner 2011 Kursgebühr für 11 2011 Kirchplatz 1 Beginn: 6. Oktober einheiten: 20 euro Leitung: Johanna märk, tel. 0664Euro Kursgebühr für 11 Einheiten: 20 5433177 Leitung: Carola Mathis, Tel. 0664 4092254 Kinderturnen – Spaß und Spiel beim Sport für Kinder von 4 bis 5 Jahren und 6 bis 7 Jahren Ort: turnhalle VS markt zeit: jeweils von 4 bis 5 Jahren Kinderturnen – Spaß und Spiel beim Sport für Kindervon 17.30 – 18.30 Uhr und 6 bis 7 Jahren Halle 1 bzw. HalleMarkt beginn: beide Kurse am 13. Jänner 2011 Ort: Turnhalle VS 2 Zeit: jeweils von 17.30 bis 18.30 Uhr Kirchplatz 1 Kursgebühr für 11 einheiten: 20 euro Halle 1 bzw. Halle 2 Beginn: beide Kurse am 22. September 2011 Leitung: Sibylle bobleter tel. 0664 3008335 Kirchplatz 1 Kursgebühr für 11 Einheiten: 20 Euro Leitung: Sibylle Bobleter Tel. 0664 3008335 Fitness – Bewegung – Ernährung für Frauen und Männer mit Gewichtsproblemen Ort: turnhalle VS markt, – Ernährung für Frauen und Männer mit – 18.30 Uhr zeit: jeweils von 17.30 Gewichtsproblemen Fitness – BewegungHalle 2 Kirchplatz 1 VS Markt, Halle 2 beginn: 10. Jänner 2011 18.30 Uhr bzw. von 18.30 bis 19.30 Uhr Ort: Turnhalle Zeit: jeweils von 17.30 bis Kursgebühr für 11 einheiten: Kirchplatz 1 Beginn: 12. September 2011 70 euro Leitung: erna Obwegeser, tel.70 Euro Kursgebühr für 11 Einheiten: 0650 3460808 Vormittagsgymnastik für Erwachsene Ort: turnhalle bäuerliches Schul-Erwachsene Vormittagsgymnastik für u. Leitung: Erna Obwegeser, Tel. 0650 3460808 zeit: jeweils Dienstag, 8.30 – 9.30 Uhr bildungszentrum beginn: 18. Jänner 2011 bis 9.30 Uhr Ort: Turnhalle Bäuerliches Schul- und Zeit: jeweils Dienstag, 8.30 Rheinhofstraße 16 Kursgebühr für 11 einheiten: Bildungszentrum Beginn: 20. September 2011 35 euro Leitung: bernadette Gorski 35 Euro Rheinhofstraße 16 Kursgebühr für 11 Einheiten: info: Reinhard maier, tel. 05576 7101-1240 Leitung: Bernadette Gorski Info: Josef Felder, Tel. 05576 7101-1217 Gymnastik für Seniorinnen und Senioren Ort: turnhalle für Seniorinnen und Senioren zeit: jeweils Dienstag, 9.30 – 10.30 Uhr Gymnastik bäuerliches Schul- u. bildungszentrum beginn: 18. Jänner 2011 bis 10.30 Uhr Ort: Turnhalle Bäuerliches Schul- u. Zeit: jeweils Dienstag, 9.30 Rheinhofstraße 16 Kursgebühr für 11 einheiten: Bildungszentrum Beginn: 20. September 2011 35 euro Leitung bernadette Gorski 35 Euro Rheinhofstraße 16 Kursgebühr für 11 Einheiten: info: Reinhard maier, tel. 05576 7101-1240 Leitung Bernadette Gorski Info: Josef Felder, Tel. 05576 7101-1217 Ems bewegt sich – Skinfit­Lauftreff für alle Laufinteressierten Ort/treffpunkt: Parkplatz Raiffeisenbank Ems bewegt sich – Skinfit-Lauftreff für allezeit: jeweils Dienstag, 18.00 Uhr Laufinteressierten Schillerallee Kursgebühr: Dienstag, 18.00 Uhr Ort/Treffpunkt: Parkplatz Raiffeisenbank Zeit: jeweils kostenlos Leitung: Ralph Staudach, tel. 05576 769200 (Fa. Skinfit) Schillerallee Kursgebühr: kostenlos Ort: Pfarrsaal der Lebensmitte – Treffpunkt TANZ jeweils 14.30 – 16.00 Uhr zeit: Tanzen ab St. Karl marktstraße St. beginn: 8. Februar bis 16.00 Uhr Ort: Pfarrsaal1 a Karl Zeit: jeweils 14.30 2011 Kursgebühr für 10 einheiten: Marktstraße 1 a Beginn: 13. September 2011 30 euro Leitung: eva für 10 Einheiten: 30 Euro Kursgebühr Dreher, tel. 0664 4531751 Leitung: Tanzen ab der Lebensmitte – Treffpunkt TANZ Ralph Staudach, Tel. 05576 769200 (Fa. Skinfit) Leitung: Eva Dreher, Tel. 0664 4531751 Sportreferat der Stadt Hohenems Reinhard maier Josef Felder telefon Telefon 05576 7101-1217 7101-1240 e-mail reinhard.maier@hohenems.at E-Mail josef.felder@hohenems.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.36 9. September 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   7 Seite 19 Seite 32 Seite 43 Seite 49 Seite 52 Seite 71 Kalender 37. Woche Son­­ nen-Aufgang 6.52 Uhr Son­­ nen-Untergang 19.42 Uhr S Montag, 12. 9. Mariä Namen; Guido, Gerfried D Dienstag, 13. 9. Johannes Chrys., Tobias, Amatus D Mittwoch, 14. 9. Kreuzerhöhung; Notburga, Irmgard F Donnerstag, 15. 9. Eckehart, Melitta, Dolores, Roland F Freitag, 16. 9. Kornelius, Zyprian, Edith, Ludmilla F Samstag, 17. 9. Hildegard, Robert B., Ariadne, Emanuel G Sonntag, 18. 9. Lambert, Reinfried, Ricarda, Corona Impressum Editorial Lifestyle- und Modenacht Zum zweiten Mal dürfen wir von der Wirtschaftsgemeinschaft Götzis, Sie heuer zur Lifestyle- und Modenacht einladen. 32 Geschäfte bieten Ihnen am 9. September, von 18.05 bis 22.05 Uhr, das beson­ dere Bummel- und Shoppingerlebnis. So werden Sie, teils in Open Air-Bars, verwöhnt mit coolen Drinks, feinen Snacks und rhythmischem Sound. Tolle Präsen­ tationen und Vernissagen werden Sie zum Staunen bringen oder neueste Reisetrends lassen Sie vom nächsten Urlaub träumen. Vom Wilden Westen bis hin zum Leben der Könige erwarten Sie einmalige Shows. Natürlich wird das ganze eingebettet in die neuesten internatio­ nalen Trends, wenn es um Mode, Lifestyle, Accessoires, Fotos und Dekora­ tionen geht. Erleben Sie einen einzigartigen Abend in Götzis, lassen Sie sich mit dem gratis Shuttlezügle kutschieren und genießen Sie die Lifestyle- und Modenacht in Götzis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. www.wirtschaftsgemeinschaft-goetzis.at Manfred Böhmwalder Obmann WG Götzis Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Recht sonniges und warmes Wochenende Donnerstag und Freitag gibt es mehr Wolken als Sonne und dazu Höchstwerte von 20 bis  23 Grad. Die meiste Zeit bleibt es trocken, einzelne Schauer sind jedoch möglich. Das Wochen­ nde bringt dann viel e Sonnenschein und spätsommerliche 28 Grad. Ab Sonntagabend steigt das Schauer- und Gewitterrisiko deutlich an. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: WG Götzis Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 12. September Vollmond. Ab 13. September abnehmender Mond. 9. bis 12. September: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 13. bis 15. September: Übungen/ Massagen zum Entspannen und Entgiften. 11. bis 13. September: Ideal für Fußreflexzonenmassage; Säen/Setzen von Blattgemüse. 14. und 15. September: Säen/ Pflanzen, Einlagern von Gemüse, Kartoffeln. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 10. September 2011 und Sonntag, 11. September 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilianstraße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 14. September 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30, Tel. 05576 76076 Donnerstag, 15. September 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Ordination geschlossen: Dr. Gerhard Schuler Dr. Eduard Kraxner Dr. Christoph Schuler am 9. September 2011 vom 12. bis 23. September 2011 bis 21. September 2011 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 10. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 11. September 2011, um 7.00 Uhr MR Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523 62246, Privat: 05523 62246 Sonntag, 11. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 12. September 2011, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Tel. 05523 53880, Privat: 0650 5388001 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 8. September 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 9. September 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 12. September 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 13. September 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 9. September 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 12. September 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 13. September 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Mittwoch, 14. September 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 15. September 2011 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer Dr. Elisabeth Brändle bis 9. September 2011 vom 12. bis 16. September 2011 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 10. September 2011, Sonntag, 11. September 2011 Dr. Gerd Schmid Dornbirn, Mitteldorfgasse 7b Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 9. September 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 10. September 2011 und Sonntag, 11. September 2011 ZA Matthias Mayer Satteins, Rankweilerstraße 17 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at  Traktoren und andere Faszinationen: Kindern Gefahren begreiflich machen Fahrzeuge und Maschinen, vor allem jene, die auf einem Bauernhof benötigt werden, üben auf Kinder eine besondere Anziehungskraft aus. Es dreht sich und bewegt sich und auch die Geräusche erweisen sich als spannend. Da kennt die Neugier dann keine Grenzen mehr. ,,Sie hören oder sehen etwas und plötzlich sind die Kinder mitten im Gefahrenbereich“, kennt Ludwig Iselor von der Sozialversicherungsanstalt der Bauern die Problematik. Dieser Bereich umfasst aber nicht nur Traktoren und andere Erntemaschinen. Auch kleine Maschinen wie Kreissägen verlocken den Nachwuchs zum Ausprobieren. „Erst recht, wenn z. B. die Schutzabdeckung beim Keilriemenantrieb fehlt und auch das Elektrokabel angesteckt ist“, gibt Iselor zu bedenken. Ein weiterer wichtiger Ansatz ist, den Sprösslingen an bewegten, rotierenden Maschinenteilen die Risiken zu erklären und zu demonstrieren. Zum Beispiel indem man ihnen anhand eines sich aufwickelnden Tuches zeigt, was passieren kann. Die größten Gefahren gehen jedoch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen aus. ,,Weil Kinder vom Fahrzeuglenker oft nicht oder zu spät gesehen werden, wenn sie vor, hinter oder neben dem Traktor mit angehängter Arbeitsmaschine auftauchen“, wie Iselor erklärt. Aus diesem Grund sollte ihnen nachdrücklich klargemacht werden, dass sie genügend Abstand halten, auch wenn das Fahrzeug nur kurz stehen bleibt und sie keinen Blickkontakt mit dem Fahrer aufnehmen können. Am Bauernhof müssen Kinder wissen, wo ein sicherer Platz ist, wenn sich ein Traktor nähert. Außerdem ist dafür zu sorgen, dass abgestellte Fahrzeuge gegen das Wegrollen gesichert sind. Auch die an der Hydraulik angebauten Arbeitsmaschinen sollten konsequent abgesenkt werden. Für die Beförderung von Kindern auf einem Traktor gelten übrigens neue Bestimmungen. Kinder unter 5 Jahren dürfen nicht mitfahren, Kinder zwischen 5 und 12 Jahren nur in geschlossenen Kabinen. Diese Sicherheitsbestimmungen für Kinder gelten auch für Ausfahrten mit „Oldtimern“. Auf offenen Traktoren, also ohne Sicherheitskabine, leben Kinder gefährlich. Nicht zu unterschätzen ist der Traktor auch als ,,Schlummerkiste“ für die Kleinen. Ähnlich wie im Auto schlafen Kinder offenbar trotz Lärm auch auf Traktoren schnell ein. Für diesen Fall rät Iselor zu einem Beckengurt, damit bei einem Bremsmanöver nichts passiert. Und es hat zu gelten: Pro Sitz nur ein Kind. Nicht zu vergessen ist auch die Aufsichtspflicht durch die Erwachsenen. Besonders, wenn Kinder nur zu Besuch auf einem Bauernhof sind. Broschüren für Eltern und Kinder zum Thema Sicherheit auf dem Bauerhof gibt es kostenlos bei der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Tel. 05574 4924-7311. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:  Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 10. September 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 12. September 2011, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil  Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 11. September 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387  Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 9. September 2011 4 Sicher bei der Obsternte Das Obst auf den Bäumen ist reif und muss gepflückt werden. Damit das unfallfrei vonstatten geht, rät die Ini­ tiative „Sichere Gemeinden“ zu einem sorgsamen Um­­ gang bei der Pflückarbeit und zum richtigen Einsatz des Arbeitsgerätes, insbesondere der Leiter. Denn unsachgemäßer und sorgloser Umgang mit Leitern ist eine der häufigsten Unfallursachen bei den Vorarlberger Hobbygärtnern, heißt es bei der Initiative „Sichere Gemeinden“. Auch vor Selbstüberschätzung warnt man – so muss man für sich selbst prüfen, wenn man noch den obersten Apfel vom Hochstamm holen will, ob man auch schwindelfrei ist. Empfohlen wird die Anschaffung einer Leiter, die mit dem GS und dem CE Prüfzeichen versehen ist (GS: geprüft nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz; CE: entspricht Europäischen Richtlinien). Zu überlegen ist auch, wo die Leiter eingesetzt werden soll. Für Hobbygärtner, die nicht schwindelfrei sind, bietet der Fachhandel Pflückwerkzeug mit Tele­ skopverlängerungen an. Stehleitern sollen nicht als Anlegeleiter benutzt werden. Eine Schenkelleiter muss immer ganz ausgeklappt werden und die Spreizsicherung muss eingerastet sein. Auch bei mehr­ teiligen Leitern ist darauf zu achten, dass sie eingerastet sind. Bei Anlegeleitern ist darauf zu achten, dass beide Leiterholme sicher auf rutschfestem Untergrund aufliegen oder mit Spanngurten und Hacken gesichert sind. Auf gewachsenem Grund verwendet man am besten Leiternholme mit Erdspitzen. Die Leiter darf nicht zu steil aufgestellt werden. Der Anstellwinkel beträgt ca. 70 Grad, dies kann man überprüfen, indem man sich seitlich zur Leiter stellt, mit den Füßen direkt an die Leiterbasis, der Ellbogen wird auf Schulterhöhe waagrecht anwinkelt; nun darf nur die Spitze des Ellbogens die Leiter leicht berühren. Bei Anlegeleitern sollen die letzten drei Sprossen nicht bestiegen werden, denn nur bis zur viertobersten Sprosse ist die Leiter noch standsicher. Dürre oder schwache Äste sind zum Anlehnen der Leiter absolut ungeeignet. Unfallverhüter sind auch gutes und rutschfestes Schuhwerk und Kleidung, mit der man nicht Gefahr läuft hängen zu bleiben. Bei der Arbeit auf der Leiter sollte immer eine Hand zum Festhalten frei sein. Mehr über den Leiterkauf und das sicher Arbeiten auf der Leiter in einer Broschüre der Initiative „Sichere Gemeinden“ auf www.sicheregemeinden.at Die Gartenliesl rät Die Amaryllis braucht Ruhe, so sie im nächsten Jahr ihre Blütenpracht wieder entfalten soll. Jetzt wird das Düngen eingestellt und die Zwiebel ins Haus geholt. Allmählich wird weniger gegossen und schließlich Ende Oktober ganz damit aufgehört. Das Laub der Pflanze färbt sich gelb und stirbt ab. Bis Dezember lässt man die Zwiebel in einem Raum bei 10 bis 12 Grad Celsius trocken ruhen. Dann wird die Amaryllis durch Zugabe von Erde – einer Mischung aus Torf, Kompost und Sand – wieder angetrieben. Bodenwärme tut der Pflanze jetzt gut, also bekommt sie einen Platz auf dem Fensterbrett über der Heizung. Gewässert wird erst wieder, wenn der Blütenschaft schon einige Zentimeter lang ist. Unreife Kartoffeln oder durch Lichteinwirkung vergrünte Knollen enthalten Solanin und das ist giftig. Daher werden Kartoffeln im Beet gut mit Erde bedeckt und nach der Ernte dunkel und kühl gelagert. Vergiftung durch Solanin äußert sich durch ein kratzendes Gefühl im Hals, Kopfweh und mitunter sogar Erbrechen und Durchfall. Auch Tomaten enthalten Solanin, welches bei zunehmendem Reifegrad allerdings gegen Null geht. Amaryllis auf Ruhezeit vorbereiten Empfehlungen Achtung bei grünen Kartoffeln Reife feststellen Um festzustellen, ob die Äpfel geerntet werden können, hebt man einen Apfel an und kippt ihn leicht, aber ohne zu drehen. Wenn sich der Stiel löst, kann geerntet werden. Gartenarbeit mit dem Mond Vollmond am 12. September, dann abnehmend. Der Mond geht über sich. Freitag, 9. September Samstag, 10. September Sonntag, 11. September Montag, 12. September Dienstag, 13. September Mittwoch, 14. September Donnerstag, 15. September Wassermann Fische Fische Fische Widder Widder Stier Blüte Blatt Blatt Blatt Frucht Frucht Wurzel Fischetage sind günstig zum Schnittlauch schneiden und zum Säen von Feldsalat. Ungünstig zum Einkellern von Knollen und Obst. Widdertage sind günstig zum Früchte einmachen und zum Dörren und Lagern von Früchten. Günstig ist auch Holz schlagen, schlichten und einlagern. Vorsicht bei hoch hängenden Früchten. . Allgemein Soziales 9. September 2011 5 Sprachcomputer für Lina Der Lionsclub Rheintal AmKumma überreichte kürzlich eine Spende zur Anschaffung eines Sprachcomputers für die fünfjährige Lina. Lina ist ein aufgewecktes kleines Mädchen aus Götzis. Trotz mehrfacher Beeinträchtigungen in der Motorik sowie der Sprachfähigkeit macht sie dank intensiver Förderung und liebevoller Begleitung große Fortschritte. Lina war taubstumm und kann nur mithilfe eines Implantates im Ohr hören. Die Anschaffung eines über 7000 Euro teuren Sprachcomputers stellte die Familie heuer vor eine weitere Hürde. Der Lionsclub Rheintal AmKumma veranstaltete anlässlich seiner Charternight eine Charity für Lina, um die fehlenden 4750 Euro zu erzielen. Über die Zeichensprache hinaus artikuliert Lina nun über die Symboltasten des Computers ihre Wünsche und erlernt so schrittweise das bessere Sprechen. beantragten Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift in die Eintragungsliste erklären. Die Eintragung hat außerdem den Familien- und Vor­ namen sowie das Geburtsdatum des/der Stimmberechtigten zu enthalten. Eintragungsberechtigt sind alle Frauen und Männer, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, in einer Gemeinde des Bundesgebietes den Hauptwohnsitz haben, mit Ablauf des letzten Tages des Eintragungszeitraums, 10. 11. 2011, das 16. Lebensjahr vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind. Stimmberechtigte, die ihren Hauptwohnsitz nicht in dieser Gemeinde haben, benötigen zur Ausübung ihres Stimmrechts eine Stimmkarte. Die genauen Zeiten der Eintragung werden durch die einzelnen Gemeinden zum gegebenen Zeitpunkt gesondert kundgemacht. Mehr zum Volksbegehren auf www.nichtsitzenbleiben.at. Bildung Landtags-Jubiläums­ ausstellung Die Wanderausstellung „Vorarlberg.eigenständig.bürgernah“ zum Anlass des Jubiläums „150 Jahre Vorarlberger Landtag“ ist ab Dienstag, 13. 9. 2011, in der Vorarlberger Mittelschule in Götzis zu sehen. Die Ausstellungseröffnung widmet sich dem Thema „Bildung & Kultur“ und startet um 19 Uhr mit einem Impulsvortrag von Dr. Meinrad Pichler. Das 150-JahreJubiläum des Landtags bietet Gelegenheit, mit dem Landesparlament, seiner Geschichte und Zukunft, in die Regionen des Landes zu gehen und mit den Menschen in einen Dialog zu treten. Dabei sollen die Leistungen des Der Historiker Dr. Meinrad Landesparlaments für den erfolg- Pichler war bis 2010 Direkreichen Weg des Landes sichtbar tor des Bundesgymnasiums Bregenz Gallusstraße. gemacht werden. Die Wanderausstellung „Vorarlberg.eigenständig.bürgernah“ wird an insgesamt 13 Standorten im ganzen Land gezeigt. Bei den Eröffnungsveranstaltungen wird jeweils ein anderes Politikfeld ins Zentrum gerückt: Energie, Verkehr und Mobilität, Natur und Landschaft, Soziales, Gesundheit und Sport, Raumordnung und Wohnen, Bildung und Kultur, Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, Wirtschaft und Forschung, Tourismus und Freizeit, Landwirtschaft, Integration sowie Freiwilliges Engagement. Namhafte Referent/innen werden zu diesen Themen sprechen und mit dem Publikum diskutieren. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, vom 14. bis zum 23. 9. 2011. Alle Infos unter www.vorarlberg.at/landtag/150 Maria Ellensohn und Helmut Scholler konnten sich anlässlich der Übergabe davon überzeugen, wie Lina mithilfe des Spezialgerätes lernt, besser zu kommunizieren. Kundmachung Volksbegehren „Bildungsinitiative“ Aufgrund der am 1. 8. 2011 auf der Amtstafel des Bundesministeriums für Inneres sowie im Internet veröffentlichten Entscheidung der Bundesministerin für Inneres, mit der dem Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren mit der Kurzbezeichnung „Volksbegehren Bildungsinitiative“ stattgegeben wurde, wird verlautbart: Die Stimmberechtigten können innerhalb des von der Bundesministerin für Inneres festgesetzten Eintragungszeitraums, das ist von Donnerstag, dem 3. 11. 2011, bis einschließlich Donnerstag, dem 10. 11. 2011, in den Text des Volksbegehrens Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zum . Allgemein Gesundheit 9. September 2011 6 Die Kilos purzeln lassen Für alle Kinder und Jugendlichen, die ein bisschen stärker gebaut sind als Gleichaltrige, bietet die aks-Gesundheitsvorsorge das Programm x-team an. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at Lust auf Bewegung. Dieses einzigartige Gesundheitspaket baut auf einer positiven Sicht der Dinge auf und setzt an den individuellen Möglichkeiten jeder Familie an. Statt Verbote auszusprechen wird entdeckt, wie gut Gesundes schmeckt, statt mühsamem Training gibt es Spiel, Spaß und Action mit vielen anderen Kindern! Das x-team motiviert und macht Lust auf mehr Bewegung, Gesundes zu genießen und sich einfach rundum wohl zu fühlen. Für die x-team-Gruppe, die am 26. 9. in Dornbirn startet, sind noch Plätze frei. Information und Anmeldung: aks Gesundheitsvorsorge GmbH, Telefon 055 74/202-0, x-team@aks.or.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: T 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ Menschen mit seelischen Erkrankungen. ten T 05572 20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststraße 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Cafe Zeitraum: Beratung bei Fragen von Betroffenen und Angehörigen zu seelischen Erkrankungen; Cafe und Buchverleih; Sandgasse 22, Dornbirn, T 05572 310896-6 (Mo bis Fr 9–13 Uhr), zeitraum@ promente-v.at; www.promente-v.at Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Annette Frisch, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Soziales Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis Familie www.goetzis.at Erste unentgeltliche Ferienbetreuung im anwaltliche Rechtsauskunft Kronenhaus Am Dienstag, dem 13. September 2011, von 16.30 bis 18.30 Uhr, steht der Götzner Rechtsanwalt Dr. Thomas Willeit im Rathaus, Besprechungszimmer Nr. 24, EG, für eine erste anwaltliche Rechtsauskunft unentgeltlich zur Verfügung. Voranmeldungen sind erbeten bei Melitta Burtscher unter Telefon 5986-32. Auch diesen Sommer wurde im Kronenhaus durch die Schülerbetreuung Götzis für Volksschulkinder eine halb­ tägige Ferienbetreuung abgehalten. 15 Götzner Familien nutzten für ihre Kinder das bunte Programm. Gemeinsam gab es viel Spaß am Werkeln, Spielen, an den vielen Ausflügen und Exkursionen. Dabei wurde auch allerhand Neues und Interessantes erfahren. Wasserwart Gernot Ender informierte mit Fakten über die Herkunft des Wassers, den Verbrauch, wie die Qualität überprüft wird, sowie die Länge der Götzner Wasserleitungen. Bei der Feuerwehr Nofels wurde unter der Anleitung von René Wehinger der Notfall erprobt und sogar das Blaulicht mit Sirene kam zum Einsatz. Edwin Loacker führte in die Grundzüge der Imkerei ein, plauderte über die Geheimnisse der Bienenvölker und setzte den Teilnehmern leckere frische Honigkostproben vor. Ebenso genossen alle sehr die Rückkehr des Sommers und hatten viel Spaß mit erfrischende Abkühlungen im Schwimmbad Riebe. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Den Kindern wünschen wir einen erfolgreichen Schulstart. Gesundheit aks-Diätberatungsstelle Götzis Medizinische Diät- und Ernährungsberatung für Personen mit • ernährungsbedingten Krankheiten fi Diabetes, Gicht, erhöhten Blutfettwerten,  Osteoporose, . . . • Gewichtsproblemen fi Erwachsene, Kinder, Jugendliche • gestörtem Essverhalten fi Anorexia, Bulimia, . . . • Nahrungsmittelunverträglichkeiten fi Allergien • besonderen Lebenssituationen fi Schwangere, Stillende, Sportlerlnnen, . . . • Interesse an vollwertigem Essen und Trinken aks-Diätberatungsstelle Götzis Seniorenheim, Schulgasse 5 Telefonische Terminvereinbarung unter 05522 46344 Diätologin Helene Bawart Kultur VOVO präsentiert Spielplan 2012 Das Theater in Götzis mit seiner Mission für gute und humorvolle Abendunterhaltung. Exklusiv hat das VOVO Vorarlberger Volkstheater vergangenen Sonntag alle AbonnentInnen zur Spielplan-Präsentation in die Kulturbühne AMBACH geladen. Gekommen sind mehr als 430 Theaterfans aus dem ganzen Land und lauschten den Rathaus Betriebsausflug Am kommenden Freitag, dem 9. September 2011, bleibt das Rathaus wegen Betriebsausflug geschlossen. Wir sind ab Montag wieder für Sie da! Wir bitten um Verständnis. . Götzis 9. September 2011 20 Theatermachern Stefan Vögel, Hartmut Hofer und Hannes Jochum und deren Ausführungen zum neuen Spielplan 2012. Theater-Stars, Amateurschauspieler und Publikumslieblinge geben sich beim VOVO auch 2012 wieder die Klinke. Stefan Vögel, George Nussbaumer und Gabi Fleisch sowie Stefan Pohl und Florian Prokopetz („Achtung Ländle“) sind nur e ­ inige Namen, die im Laufe des kommenden Jahres auf der VOVO-Bühne zu sehen sein werden. Und die Produktionen haben wieder etwas gemeinsam: Sie selber oder zumindest die Mundart-Bearbeitungen stammen größtenteils aus der Feder von Stefan Vögel – und diese Tatsache allein ruft bereits zahlreiche Lacher auf den (Spiel)-Plan. Über 430 Abonnenten und Besucher lauschten der Spielplan-Präsentation in der Kulturbühne AMBACH. Die bekannteste Multi-Kulti-Studenten-WG des Landes in einer Fortsetzung 2012 in „Achtung Ländle 2“. 2012 spielt das VOVO wieder sämtliche Theater-Trümpfe aus! „Die unglaubliche Entführung der Tante Martha“ macht den Start im Jänner 2012. Drei junge Chaoten versprechen sich das große Geld aus der Entführung eines reichen Modells – doch es kommt alles anders als geplant. Im April lädt das VOVO mit Gabi Fleisch und Pia Mock und dem Duo „3 Schwestern“ zu einer humorvollen Tour rund ums Ländle ein. D ­ ieses neue Kabarett von Gabi Fleisch ist garantiert nicht nur was für waschechte Volksmusik-Fans! Stefan Vögel, George Nussbaumer und Bernie Weber sind ab September 2012 zu sehen, besser gesagt zu hören. Popcorn für die Ohren: Gunnar, Siegi und Ingo – kurz GSI lösen in „Ein Fall für GSI“ die kniffligsten Ländle-Kriminalfälle im Comedy-KrimiHörspiel-Kino für alle Sinne. Und um den Spielplan 2012 abzurunden, bringt das VOVO im November die Fortsetzung der Multi-Kulti-Komödie und Erfolgsproduktion „Achtung Ländle“ von Stefan Vögel auf die Bühne. In „Achtung Ländle 2“ geben sich die unvorarlbergerischten Vorarlberger ein Stelldichein auf der VOVO-­ Wo das Lachen daheim ist! Freizeit Saisonende Das Schwimmbad schließt am Sonntag, dem 11. September 2011, die Pforten. Werte Badegäste! Die Zufriedenheit unserer Badegäste ist uns ein großes Anliegen. Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang der Österreichischen Wasserrettung – Abteilung Götzis, auch für Die Badesaison 2011 geht ihrem Ende zu. ihre Mithilfe beim Götzner Kindersommer, und unseren Bademeistern Werner Maitz und Jürgen Drexel. Bitte räumen Sie Ihre Kästchen in der Zeit vom Freitag, dem 9. bis Sonntag, dem 11. September 2011 zwischen 11.00 und 14.00 Uhr (bei Badewetter 11.00 bis 18.00 Uhr). Zur gleichen Zeit können Fundgegenstände (Uhren, Geldtaschen, Schlüssel, Schmuck, Badetücher und div. Kleidungsstücke) von ihren Besitzern abgeholt werden. Infos unter www.goetzis.at/schwimmbad . Götzis 9. September 2011 21 Bühne. Das Publikum darf gespannt sein: Es ist fünf Jahre her, seit Tarik, Virginie, Rudi und Enzo in der chaotischen Studenten-WG gewohnt haben und eines ist klar, die Zeiten haben sich geändert. Die Bemühungen der letzten fünf VOVO-Jahre haben sich mehr als gelohnt – und zwar im selben Maße für das Publikum wie für das VOVO. Über 3.450 AbonnentInnen wünschen sich regelmäßig prächtige Unterhaltung und bekommen diese zuverlässig. Und das wird sich auch im bevorstehenden Spielplan-Jahr nicht ändern. Der „VOVO-Spielplan 2012“ und weitere Infos sind kostenlos im VOVO-Büro, Am Bach 8 (ehem. Germa-Bettwäsche) erhältlich. Oder auf der Homepage unter www.vovo.at Heascht oh scho an Abo? auf dem Programm: Eine Bootsfahrt durch das mit Weinbergen bestückte Moseltal. Beim anschließenden Spaziergang durch das Dorf „Bernkastel“ kam idyllisch, mittelalterlicher Flair auf. Die Güte des Weins, aber auch die mühsame Arbeit des Winzers wurde beim Besuch eines Weingutes kennen­ gelernt. Einen weiteren Höhepunkt der Reise stellte der Besuch von „Luxembourg“ dar. Sowohl ein Soldatenfriedhof, wie auch die Schönheit der Kathedrale und der großherzogliche Palast waren beeindruckend. Mit einem gemütlichem Beisammensein, zusammen mit der Familie Oberhauser gestaltet, fand der Tag seinen Ausklang. Bei der Rückfahrt gab es die Gelegenheit die Studierstadt Heidelberg mit der Burg und der prachtvollen Altstadt zu bewundern. Mit Dankesworten von Otto Fend an Franz Hug und Dr. Walter Fehle, ging ein unvergessliches Erlebnis dem Ende zu. Senioren Genussreise Mosel – Trier – Luxembourg Voll großer Erwartung fuhren 75 Senioren über Bad Dürkheim nach Trier. Schon auf der Fahrt wurde es interessant, denn Dr. Walter Fehle erklärte fundiert alle Sehenswürdigkeiten. In Trier angekommen wurde das Hotel „Deutscher Hof“ bezogen. Tags darauf besichtigte die Reisegruppe die altehrwürdige Stadt Trier mit der Porta Nigra, den Petersberg und den Trierer­ Dom, in dem seit 500 Jahren als Reliquie der Hl. Rock Jesu verehrt wird. Nachmittags stand ein weiters Highlight Tolle Erlebnisreise für 75 Senioren. Rathaus Einladung zur 43. halbtägigen Seniorenausfahrt der Marktgemeinde Götzis Termin: Donnerstag, 6. Oktober 2011 Abfahrt: 12.30 Uhr bei der Pfarrkirche am Marktplatz Unkostenbeitrag: Euro 10,–. Anmeldung und Bezahlung ab 12. 9. 2011 im Rathaus, bei Frau Carmen Bertel, Zi. 3, Tel. 5986-13 Herzlich eingeladen sind alle Götzner Seniorinnen und Senioren. Es würde mich freuen, wenn auch Sie bei der „Fahrt ins Blaue“ dabei sind. Ihr Bürgermeister Werner Huber . Götzis 9. September 2011 22 Schulbeginn in Götzis Das Schuljahr 2011/2012 wird an den Götzner Pflichtschulen wie folgt eröffnet: Volksschule markt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Wir beginnen das Schuljahr am Montag, 12. September gemeinsam (VS Markt und VS Moos) mit einer Begrüßungsfeier um 8.15 Uhr bei der Schule bzw. bei Schlechtwetter im Turnsaal. Der Grund für die Änderung ist der, dass wir das Schuljahr mit ALLEN beginnen wollen. Kinder, die im Moos zur Schule gehen, begeben sich anschließend mit ihren Eltern zur Schule Moos. Die Kinder, die die VS Markt besuchen, werden im Anschluss an die Begrüßungsfeier in die jeweiligen Klassen eingeteilt. Zudem laden wir alle interessierten Familien zum Segnungsgottesdienst für das neue Schuljahr am Sonntag, 11. September, um 9.30 Uhr in die Pfarrkirche Götzis ein. Wir wünschen allen ein gutes und erfolgreiches Schuljahr. Besonders freuen wir uns auf unsere neuen Schüler. Lehrerteam der VS Götzis-Markt Volksschule blattur Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Nach hoffentlich für alle erholsamen Ferien beginnt am kommenden Montag, dem 12. September, das Schuljahr 2011/2012. Die Eröffnungsfeier beginnt um 9.00 Uhr im Foyer unserer Schule. Dazu sind alle SchülerInnen mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Anschließend begleiten die KlassenlehrerInnen ihre SchülerInnen in die Klassen. Dort erhalten die Kinder alle notwendigen Informationen zum Schulstart. Am Dienstag, dem 13. September 2011, beginnt der Unterricht für alle SchülerInnen um 7.45 Uhr. Auf einen erfolgreichen Schulbeginn freut sich das Team der VS Blattur. Volksschule götzis-berG Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Am kommenden Montag, dem 12. September beginnt das Schuljahr 2011/2012. Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Stufe treffen sich um 8.40 Uhr bei der VS Götzis-Berg zur Einweisung in ihre Klassen, die Erstklässler mit ihren Eltern. Der Eröffnungsgottesdienst findet am Dienstag, dem 13. September, um 7.45 Uhr in der Kapelle Berg statt. Auf ein Wiedersehen mit SchülerInnen und Eltern sowie auf gute und erfolgreiche Zusammen­ arbeit freuen sich schon jetzt Die Lehrpersonen der VS Götzis-Berg . Götzis 9. September 2011 23 sonderpädagogisches zentrum region kummenberg Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, nach hoffentlich schönen und erholsamen Ferien beginnen wir am kommenden Montag das neue Schuljahr mit neuem Schwung. Treffpunkt: Montag, 12. September, 7.50 Uhr auf dem Pausenhof der Schule. Um 8.00 Uhr feiern wir den Start mit einer gemeinsamen Feier im Turnsaal der Schule. Der 1. Schultag endet nach der 2. Unterrichtsstunde um 9.35 Uhr. Wir wünschen allen ein gutes Schuljahr und freuen uns auf das Wiedersehen! Die Lehrerinnen, Lehrer und der Direktor des SPZ Götzis Mittel- und musikMittelschule Götzis Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Das Schuljahr beginnt am 12. September 2011 Montag, 12. September 2011: 7.30 bis 7.45 Uhr Sammeln der katholischen Schüler im Schulhof Mittelschule 7.30 Uhr Wiederholungsprüfungen 8.00 Uhr Wortgottesdienst in der Pfarrkirche (Schüler mit anderen Religionsbekenntnissen finden sich um 8.45 Uhr bei ihren Klassen ein) 8.45 Uhr Informationen für die Schüler durch die Klassenvorstände Dienstag, 13. September 2011: Unterricht von 7.30 bis 11.15 Uhr Mittwoch, Donnerstag, Freitag: Unterricht jeweils von 7.30 bis 12.10 Uhr Wir freuen uns auf den neuen Beginn und wünschen ein gutes Schuljahr 2011/12! Direktor, Lehrerinnen und Lehrer der Mittelschule Götzis Mittagstisch und Schülerbetreuung für alle Volksschulkinder im KRONENSAAL (direkt beim Haus der Generationen) Diese Angebote – im Auftrag der Marktgemeinde Götzis von der Sozialdienste Götzis organisiert und deren Mitarbeitern und Lehrern durchgeführt – stehen pünktlich zum Schulanfang allen Schülern im Alter zwischen sechs und zehn Jahre über das ganze Schuljahr zur Verfügung. Ihr Kind kann am Mittagstisch teilnehmen und/oder die Freizeitbetreuung in Anspruch nehmen. Bei der Freizeitbetreuung stehen neben Hausaufgaben machen auch spielen, basteln, usw. mit Gleichaltrigen in betreuter Umgebung im Vordergrund. Öffnungszeiten: Die Betreuung wird in der Zeit von 10.30 bis längstens 18 Uhr stattfinden, sie richtet sich allerdings nach der Anzahl der angemeldeten Schüler Mit einem geringen Selbstbehalt tragen die Eltern zur Deckung der Kosten bei: Mittagessen EUR 2,50 und Betreuung EUR 1,– pro Stunde. Auskünfte und Anmeldung: in den Volksschulen und bei der Sozialdienste Götzis: Telefon 05523/64050 . Götzis 9. September 2011 24 Kindergarten Eure Kinder – unser Beruf . . . In 7 Regelgruppen, 4 Integrationsgruppen und 2 Ganztagsgruppen werden ab Herbst 240 Kinder betreut. Der Kindergarten ist ein Haus für alle Kinder, egal mit oder ohne Behinderung. Wir orientieren uns an den kindlichen Bedürfnissen, an ihren Fähigkeiten und Stärken. In einer sicheren und geborgenen Atmosphäre können die Kinder spielerisch lernen und ihre Persönlichkeit weiterentwickeln. Am wichtigsten aber ist unsere innere Haltung, die Freude an den Kindern und die Bereitschaft, sie so anzunehmen wie sie sind. V.l.n.r. : Leonie Bayer-Tschann, Anja Fink, Priska Geser-Geiger, Beate Bucher (Kindergarten Churer Straße). V.l.n.r. : Nora Domig, Anita Frank, Carolin Ender, Michaela von Schwerin (Kindergarten Moos). Leiterin: Elisabeth Schwab (Mitte), Elisa­ beth Hilbe (Links), Melanie Beller (Rechts) (Waldkindergarten). Jedes Kind hat das Recht auf seinen eigenen Weg. Gibt es eine großartigere Aufgabe, als einem Kind dabei behilflich zu sein, sein ganz und gar eigenes zu enthüllen und in die Welt hineinzutragen? Andrea Häfele und Nina Längle (Kindergarten Sonderberg). Karin Mattle und Theresa Gugele (Kindergarten Berg). V.l.n.r. : Sylvia Brunold, Heidi Kohlhaupt, Angelika Heinzle, Elke Braun (Kindergarten Josefsheim). V.l.n.r. : Gerlinde Mannsberger, Tanja Koch, Stefanie Bachmann, Ingrid Del Missier, Jessica Fröhle, Lisa-Maria Mayer, Melanie Nekrepp (Kindergarten Blattur). V.l.n.r. : Christina Bogensperger, Lisa Geser, Petra Tembl, Annemarie Eienbach, Marlies Lampert (Kindergarten Gartenstraße). . Götzis Soziales 9. September 2011 25 Wollreste gesucht Wollreste nehmen wir gerne entgegen. Auch andere Bastelmaterialien können bei uns abgegeben werden. Zur Jugendzeit unserer Bewohner florierte in Götzis die Textil­ ndustrie. Auch zu Hause strickten und häkelten die i Mütter mit ihren Töchtern für die ganze Familie. So bereitet den Bewohnerinnen des Seniorenheims das Handarbeiten und der Umgang mit Wolle und Garn auch heute noch viel Freude. Das Weben, Stricken und Basteln benötigt aber viel Wolle und unsere Vorräte gehen dem Ende zu. Wir freuen uns daher über Wollreste in allen Farben und Qualitäten. Haus der Generationen, Schulgasse 5, 6840 Götzis Am vergangenen Wochenende nahmen Andreas und Tobias Muther an den 25. Grado Open teil. Andreas erreichte in der Klasse bis 84 kg Platz sieben und Tobias erkämpfte sich ebenfalls den siebten Rang der Junioren U18 bis 76 kg. Die beiden nutzten dieses internationale Turnier zur Vorbereitung auf die Herbstsaison. Für Tobias war es außerdem eine wichtige Formüberprüfung im Rahmen der Vorbereitung auf die Junioren WM in Malaysien im Oktober. Andreas hat seinen nächsten Einsatz bereits im September bei den Istanbul Open. Das Sommerlager des Karateclubs Loacker Recycling Götzis wird Trainer Harald Ellensohn für eine optimale Vorbereitung der Beiden und allen Kadersportlern nutzen. Frau Hollenstein bei ihrer Lieblingstätigkeit, dem Weben von S ­ itzdecken. Götzner Karatekas bei Grado Open erfolgreich Glückwünsche Vereine Goldene Hochzeit Am 11. August feierte das Ehepaar Irene und Heinz Ellensohn, Pfarrer-Knecht-Straße 18, im Kreise der Familie die Goldene Hochzeit. Als Gratulant stellte sich auch Bürgermeister Werner Huber ein und überbrachte dem Jubelpaar namens der Markt­ gemeinde Götzis die besten Glück- und Segenswünsche. Sommerlager des Karateaclubs Götzis Das Sommerlager in Tschagguns war auch in diesem Jahr wieder der Hit des Sommers. Götzner Karatekas aller Altersstufen, Eltern und ehemalige Spitzensportler trainierten vier Tage lang im frühherbstlichen Montafon. Mit bis zu vier Trainingseinheiten täglich wurden die Kadersportler auf die kommende Saison vorbereitet. Bei so viel harter Arbeit darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Eine Tour durch den Hochseilgarten fand bei Jung und Alt großen Anklang und brachte so manches Kletter­ talent zum Vorschein. Entspannung brachte das abendliche Unterhaltungsprogramm, das von Kartenspiel bis Disco alles bot. Kulinarisch verwöhnt wurden unsere Sportler von Küchenchef Roland und seinem Team vom Schulsportzentrum. Ein herzliches Dankeschön an Günter und Harald für die Organisation. Es freuen sich alle schon auf nächstes Jahr. Das Jubelpaar Heinz und Irene Ellensohn mit Bügermeister Werner Huber. . Götzis 9. September 2011 26 Jubilare der Woche: 10. 9. 10. 9. 13. 9. 13. 9. Loacker Oliva, Am Bach 4 Bodemann Manfred, Römerweg 11 Heinzle Berta, Hans-Berchtold-Straße 27 Paulitsch Michael, Dr.-A.-Heinzle-Straße 80 96 Jahre 70 Jahre 96 Jahre 82 Jahre u 15,–, Frau Irene Längle, Burgweg 20 und Frau Hilda L ­ ängle, Am Hof 1 u 30,–, Herrn Walter Weiss, Bahnhof­ straße 21a u 300,–, Fam. Oswald und Brunhilde Widmann, Appenzeller Straße 49 u 10,–, Frau Renate Stecher, Kneippgasse 24 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Radl: Von Fam. Wolfgang Büsel, Brunnengasse 8 u 10,–. Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Kriegsopfervereinigung Götzis, Koblach und Mäder Fundamt Gefunden: Verloren: Eine opt. Brille, Sonnenbrille, ein einzelner silberner Haustürschlüssel. Ein Mercedes-Autoschlüssel, ein Nokia-Handy. • Zum Gedenken an Herrn Gebhart Marte, Götzis-Berg: Von den Angehörigen u 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Egle, Koblach, Werben 30: Von Fam. Alois Häusle, Koblach, Kohlplatz 7 u 15,–. Götzner für Götzner • Spende von Ungenannt u 10,–. • Spende von Frau Birgit Saxenhammer u 10,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Herrn Josef Radl, Schulgasse: Von Fam. Josef Kräutler, Wegelersfeld 12, Koblach u 15,–. Kirche St. Arbogast Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss, Bahnhofstraße 21: Von Frau Maria Egle, Montfortstraße 26 u 15,–. Restaurierung der Alten Kirche Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss: Von Fam. Gustl und Hildegard Hug, Plattenweg 10 u 10,–, Herrn Erich Matt, Bahnhofstraße 10 u 10,–, Frau Irmgard Matt, Bahnhof­ straße 12 u 10,–, Fam. Werner und Edith Gstöhl, B ­ lattur 73a u 15,–, Frau Klara Gächter, St.-Ulrich-Straße 2 u 10,–, Fam. Norbert und Hedi Loacker, Zollwehr 4c u 20,–, Herrn Arnold Loi Berchtold, Zielstraße 22 u 20,–, Frau Mena Koch, Marktstraße 13 u 20,–, Herrn Walter Schmid, G ­ erbe 9 u 10,–, Fam. Liselotte und Helmut Fend, Gerbe 7 • Zum Gedenken an Herrn Josef Radl, Schulgasse 5:  Von Waltraud und Ing. Anton Broger, Bergstraße 8, Hohenems u 20,–. Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Herrn Josef Radl, Schulgasse 5:  Von Frau Gerda Wurm, Dürne 54, Koblach u 10,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“. soziales Einladung zum Frauenfrühstück von „zämma leaba z’Götzis“ Freitag, 16. September 2011, von 8.30 bis 10.30 Uhr im Haus der Generationen (Sozialzentrum). Unkostenbeitrag: 5 Euro – Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis 14. 9. 2011 bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Telefon 52160 oder 0650 6241813. . Götzis 9. September 2011 27 Kirchliche Nachrichten Freitag, 9. September 18.15 Die Messfeier im Haus der Generationen entfällt! 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 10. September  6.00 Bittgang nach St. Arbogast 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 11. September: 24. Sonntag im Jahreskreis Das Kirchenopfer ist für die renovierte Pfarrkirche.  9.30 Familienmesse zum Schulanfang für die Kinder der VS Markt und Expositur Moos in der Pfarrkirche 1. Lesung: Sir 27,30–28,7 2. Lesung: Röm 14,7–9 Evangelium: Mt 18,21–35 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 12. September  8.00 Schuleröffnungsgottesdienst für die Mittelschule in der Pfarrkirche 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 13. September  7.50 Schuleröffnungsgottesdienst für die VS Berg in der Kapelle Berg 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.45 Bibelgespräch in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 14. September 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 15. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 16. September 15.00 Hochzeitsfeier in der Pfarrkirche von Philipp Moosburger und Caroline geb. Frank 6921 Kennelbach, Langenerstraße 10 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Heidi Liegel, Tel. 0664 2259122 Gottesdienste in der Meschacher Kirche Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Sonntag, 11. September 2011 – 24. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger Sonntag, 18. September 2011 – 25. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte TAUFFEIER am Sonntag, 11. September 2011, um 14.30 Uhr, für Fynn Leufen, Au/SG, Werkstraße 16, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. HOCHZEITSFEIER am Samstag, 17. September 2011, für Michael Amann und Carmen Einsiedler, Römerweg 86,  mit Kaplan Mag. Hans Jürgen Tinkhauser. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 11. September 2011  9.30 Gottesdienst  9.30 Schulbeginn-Gottesdienst in Dornbirn Mittwoch, 14. September 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Apostel in Bludenz Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 11. September 2011, um 9.30 Uhr Familiengottesdienst zum Schulanfang in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2. Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 11. September 2011   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 10. September 18.00 „Auf den Gott allen Trostes vertrauen“ Sonntag, 11. September  9.00 „Wiederstehe dem Geist der Welt“ Soziales Seniorenhock Mit Reimle im Dialekt und ihram Akkordeon, find’t Pia Mock für Euch (hoffentlich) da richtige Ton. Am Dienstag, 13. September 2011, ab 14.30 Uhr im Haus der Generationen . Götzis 9. September 2011 28 Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Am Dienstag, 13. September 2011, unschwierige aber schöne Bergwanderung von Malbun (1599 m) auf den imposanten Aussichtsberg Galinakopf (2198 m). Auf- und Abstieg je ca. 730 hm, Gehzeit ca. 5 – 5 1/2 Std. und erfordert gute Kondition und Trittsicherheit. Verpflegung aus dem Rucksack. Führung Hans Egle. Abfahrt um 8.00 Uhr vom Parkplatz AmBach. A ­ uskünfte bei Hermann Loacker, Handy 0664 6315636. Bikegruppe: Nächste Biketour, Sa. 24. 9. 2011,Tirol mit Ruth, (Serfaus, Fiss, Ladis), 4 Std, 1200 Hm, 35 Km, Mittel, auf Forstwegen oder leichten Trails, Info und Anmeldung bei Ruth Weiskopf unter 0664-8409481. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – es wird  in mindestens 2 Leistungsgruppen gefahren, Abfahrt:  VS Markt Götzis (neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Alternative Wege ins Xohl am Samstag, 17. September 2011. 700 Hm, 3 Stunden, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Anmeldung bei Silke (0664 6390068). Badminton-Club Götzis: Achtung, Trainingsbeginn: Dienstag, 13. September 2011. Trainingszeiten: Dienstag, 18.00 bis 19.30 Uhr (Schüler); Dienstag, 19.00 bis 20.30 Uhr (Jugend); Dienstag, 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines Training­ ; Donnerstag, 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines ) Training) in der neuen Turnhalle der Hauptschule Götzis. Infos unter Telefon 0664 80401269. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Am Montag, dem 12. September 2011, um 20.00 Uhr, ist Imkerhock im Vereinsdepot. Anmeldung für die Reinigungsaktion (Beuten, Rähmchen) bis 20. September 2011 beim Obmann Bernhard Bitschnau, Telefon 0664 5506329 oder E-Mail 513842@a1.net. Club ab 60: „Zämma leaba“ Herbstzeit. Auch wir beginnen wieder am Montag, dem 12. September 2011, 14.00 Uhr, im Haus der Generationen (Gymnastikraum) und würden uns freuen, wenn einige Neue sich unserer Runde anschließen würden. Habt den Mut! Das ganze Team. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Frauenbewegung: Frauenkochkurs am Montag, 19. September 2011, um 19.00 Uhr in der Sonderschule – Küche. Beitrag: u 10,– + Naturalien. Anmeldung bei Brunhilde Fend, Telefon 05523 54884 oder 0680 3025158. Wirbelsäulen­ raining ab 21. September 2011 jeden Mittt woch um 8.30 Uhr, Am Garnmarkt, in der Dancing-Hall. B ­ eitrag: u 50,– für 10 Einheiten. Anmeldung bei Christine Hauser, Telefon 0664 400217. Ausflug für Jung und Alt zum Historischen Bergwerk  St.-Anna-Stollen in Bartholomäberg am Freitag, 23. September 2011. Treffpunkt: Bahnhof Götzis um 12.45 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen bei Christine Wilhelm, Telefon 0664 5323725. Gesangsverein Harmonie: Wir starten mit dem Proben­ betrieb am 15. September 2011 um 20.00 Uhr. Begeisterte und engagierte Sänger und Sängerinnen sind jederzeit h ­ erzlich dazu eingeladen, an einer Probe teilzunehmen. Weiter Informationen auf unserer Homepage unter  www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer 0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums wurde von W ­ olfgang Berchtold eine Festschrift über die langjährige Geschichte des Chores erstellt. Erhältlich ist die Festschrift bei der Sparkasse, Spar Fleisch und Klavier Angerer in Götzis sowie bei allen Chormitgliedern. Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Hundesportverein cdc Götzis: Kursbeginn für Anfänger und Fortgeschrittene am Samstag, 10. September 2011, 14 Uhr, Hundeplatz Mösle. Infos unter Telefon 0699 10770348. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung, Götzis: Unser neues Herbstprogramm finden Sie auf unserer Homepage unter www.kab-vorarlberg.at. Wallfahrt nach Sachseln: Samstag, 17. Sepember 2011. Informationen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Telefon 05523 53147) oder auf unserer Homepage  (www.kab-vorarlberg.at). Der Arbeitskreis der KAB „Solidarität Weltweit“ ist auch auf dem Junker Jonas Markt am 17. September 2011 mit einem Stand, der Projekte in Bolivien (Fingerpuppen) und Tansania (Pilatesrollen) unterstützt, vertreten. „Pfarrverband – Liebesheirat, Vernunftehe oder Zwangsverkupplung?“: Vortrag von Mag. Günter Schatzmann, Donnerstag, 22. September 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldung und Information im KAB-Büro  (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Tel. 05523 53147). Werkausstellung kab&kreativ: Samstag, 24. September, 9.30 – 15.00 Uhr, Haus der Generationen, Götzis (Schul­ gasse 5). „Das Geheimnis langjähriger Beziehungen“: Mag. Stefan Schäfer, Mittwoch, 28. September 2011, 19.30 Uhr, Bildungs­ aus St. Arbogast. Anmeldung und Information  h im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25,  Telefon 05523 53147). . Götzis 9. September 2011 29 „Ja und Nein – Mut zur Klarheit“: Monika Feldkircher, Donners­ ag, 29. September, 9.00 – 17.00 Uhr, Bildungshaus t St. Arbogast. Anmeldung und Information im KAB-Büro  (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Telefon 05523 53147). Tageskulturfahrt ins Tirol (Schloss Tratzberg): Samstag, 1. Oktober 2011. Anmeldung und Information im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Telefon 05523 53147). Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 14. September 2011, 20.00 Uhr – 1. Probe nach der Sommerpause im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Telefon 53334.  Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp Aktiv-Club Götzis: Am Samstag, dem 17. September 2011, findet wieder der beliebte Junker-Jonas-Markt statt. Auch der Kneippverein ist mit einem Stand anwesend. Ein großes Angebot an „Gesunde Sachen“ warten auf ihre Abnehmer. Der Kneippverein freut sich auf deinen Besuch am Stand. Voranzeige! Mit unserer beliebten Gesundheitsgymnastik und Pilates beginnen wir wieder am Mittwoch, dem 21. September und am Montag, dem 26. September 2011. Bitte diese Termine freihalten. Näheres im nächsten Gemeindeblatt. Kolpingfamilie Götzis: „150 Jahre Kolping Dornbirn“, S ­ amstag, 10. September 2011, 20.00 Uhr, Kolpinghaus Dornbirn. Gastvortrag von Mag. Bernhard Heinzlmayer, „Gesellschaftliche Veränderungen? Sind die christlich geprägten Leit­ inien von Kolping noch zeitgerecht?“. l Sonntag, 11. September 2011, Festgottesdienst in der Pfarrkirche Hatlerdorf mit Unterstützung des „Collegium Instrumentale“ unter der Leitung von Direktor Guntram Simma. 11.00 Uhr Frühschoppen im Kolpinghaus Dornbirn mit Ausklang. Treffpunkt 8.00 Uhr Kolpinghaus Götzis. Die Mitglieder der Kolpingfamilie Götzis und Freunde sind herzlich zu diesen Feierlichkeiten eingeladen. Familienausflug „ Mit dem Rheinbähnle von Mäder zum Bodensee und wieder zurück“. Am Sonntag, dem 18. September 2011. Treffpunkt: 12.00 Uhr beim Kolpinghaus. Abfahrt mit Privatauto nach Mäder, Steinbruch „Kutzen“. Wir fahren um 13.00 Uhr mit dem „Rheinbähnle“ nach Lustenau (kurze Pause), anschl. Weiterfahrt in die wunderbare Uferlandschaft des Bodensees. Nach einem ca. 1 stündigen Aufenthalt geht es wieder zurück nach Mäder. Ankunft ca 17.00 Uhr. Verpflegung und Getränke auf dem Zügle werden von der Kolpingsfamilie bezahlt. Anmeldungen unbedingt erforderlich und gilt mit Einzahlung eines Beitrages von u 10.00 für Erwachsene, Kinder frei. Anzahl Erwachsene und Kinder auf dem Zahlschein angeben! Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. Lebens-Geist-Energie: Kostenlose Infoveranstaltung: Unsere zwölfmonatige Ausbildung zum schamanischen Begleiter/in nach österreichischem Gesetz richtet sich vor allem an Personen­ die diese Ausbildung nutzen wollen im privaten sowie im gewerblichen Bereich, die speziell in Heilberufen tätig sind und die ihr Spektrum um schamanische Heilmethoden erweitern wollen, und an Menschen, die einen echten, heilenden, schamanischen Weg für sich und für Andere gehen wollen und die bereit sind, sich auf tiefe Transformationsprozesse einzulassen. Am Dienstag, dem 6., und Donnerstag, den 15. September 2011, um 19.00 Uhr, besteht die Möglichkeit, den Leiter der Ausbildung über unseren Verein „Lebens-Geist-Energie“, kennen zu lernen. Arco Iris man der Ausbildung informiert Sie zusammen in gemütlicher Atmosphäre ausführlich über den Inhalt und Lehrplan der Ausbildung und beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Anmeldung unter +43(0)5523 21321 oder lebens-geist-energie@lichtzentrum.eu. Um weitere aktuelle Informationen zu erhalten besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.lichtzentrum.eu. Bildung Am Dienstag, dem 13. September 2011, um 19.00 Uhr hält in der Neuen Mittelschule in Götzis Mag. Meinrad Pichler, bis 2010 Direktor des Bundesgymnasiums Bregenz-Gallusstraße, einen Impulsvortrag zum Thema „Bildung & Kultur“ Gleichzeitig wird die Wanderausstellung „150 Jahre Landtag“ eröffnet, die dort bis zum 23. September 2011 besichtigt werden kann. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! . Götzis 9. September 2011 30 Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Am 10. und 11. September 2011 f ­ reuen sich Mathias und Juliane Amann auf euren Besuch im Götzner Haus und verwöhnen euch mit Feinem aus Küche und Keller. Gemütlich die Herbstsonne auf der Terrasse­ genießen, während die Kinder im Wald oder auf unserem Spielplatz herum tollen. Wir freuen uns eine s ­ chöne Zeit mit euch im Götzner Haus! Infos unter:  www.goetzis.naturfreunde.at oder im Facebook Die Naturfreunde der Ortsgruppe Götzis nehmen am Sonntag, dem 25. September 2011, bei der Wanderung der Naturfreunde Internationale in Radolfzell teil. Gemeinsame Anreise mit Bus. Begrenztes Platzangebot. Bitte verbindlich anmelden. Treffpunkt um 7.20 Uhr bei der Autobahnraststätte Rosenberger in Hohenems. Anmeldungen bei unserem Obmann Herrn Ströhle, Telefon 0664 1845677. Der Wanderwart Peter Rudolf. Obst- und Gartenbauverein Götzis: Bestellungen von Süßund Gärmost nimmt das Raiffeisen-Lagerhaus bis einschließlich 1. Oktober 2011 unter der Telefonnummer 05523 63868 entgegen. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Halbtagesausflug zum „Steurer“ nach Buch am Donnerstag­ dem 15. September 2011, um 13.00 Uhr. , Anmeldungen bei Franz Strasser, Telefon 05523 51964 oder Georg Hipp, Telefon 05523 57050. Zustieg an den bekannten Stellen. Jeden Montag, um 14.00 Uhr, treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser. Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Rotes Kreuz Götzis: Bewegung zum Wohlfühlen. Beginn: Dienstag, 12. September 2011, 14.00 Uhr, im Seniorenheim Götzis im Gymnastikraum. Seniorenbund Götzis: Am kommenden Montag treffen wir uns zum wöchentlichen Rad fahren. Treffpunkt: Vereinshaus 13.30 Uhr. Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser, von 15.00 bis 17.00 Uhr. Am Donnerstag, 15. September 2011, findet die Herbst­ wanderung nach Damüls statt. Der Höhepunkt ist das P ­ ortlahorn. Bei dieser Wanderung sind auch eine Fahrt  mit der Seilbahn und eine sehr schöne Höhenwanderung möglich. Abfahrt Zimmerei Gisinger 8.50 Uhr, Pfarrkirche 9.00 Uhr. Die Fahrkosten von EUR 12,– werden im Bus e ­ ingehoben. Anmeldung: German Meusburger,  Telefon 0676 7015480, Otto Fend, Telefon 51011. Freitag, 16. September 2011, Ausschusssitzung, 16.00 Uhr, im GH Ochsen. Kulturfahrt ins historische Würtenberg HeiligkreuztalZwiefalten. Am Mittwoch, 21. September 2011, findet u ­ nsere Kulturfahrt statt. Das 1227 gegründete Zisterzien­ serinnenkloster Heiligkreuztal gilt als eine der bedeutendsten Klosteranlagen. Auch die Barockkirche Zwiefalten ist eine der schönsten Abteikirchen. Abfahrt: Zimmerei Gisinger 7.50 Uhr, Parkplatz Kirche 8.00 Uhr. Die Einzahlung von EUR 38,– für Mitglieder und EUR 43,– für Nichtmitglieder auf das Konto 0100-017987 BLZ 20604 gilt als Anmeldung. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Spendenclub Hose-Ab: Unser monatlicher Kartenabend findet­ am Samstag, dem 10. September 2011, im Gasthaus Sonne in Altach statt. Beginn wie immer um 19.30 Uhr. Auch Freunde dieses Kartenspiels sind zum Schnuppern herzlich eingeladen. Infos unter Telefon 0664 3845686. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Anmeldemöglichkeit für 2011/12 für Spielgruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Anmeldemöglichkeit für Eltern-Kind-Gruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Verein TherapieHundeZentrum Götzis: Am Samstag, dem 10. September 2011, ab 15.00 Uhr beginnt wieder ein Ausbildungskurs für Therapiehunde-Teams. Beim Hundesportplatz des CDC Götzis nähe Möslestadion. Wissenswertes über den Ablauf und die Inhalte der Ausbildung gibt Obmann Willi Mathis unter 0699 10967998 oder vor Ort. Wanderfreunde Götzis: Voranzeige: Internationaler  IVV-Wandertag der Wanderfreunde in Götzis. Samstag,  den 17. und Sonntag, den 18. September 2011, von 8.00 bis 13.00 Uhr. Wir laden die Bevölkerung von Götzis, wie auch alle Götzner Vereine ein, an dieser leichten Wanderung  teilzunehmen. Start ist in der Töbele-Turnhalle. Eine  5-km-Strecke und eine 10-km-Strecke ist ausgesteckt. Für das leibliche Wohl wird unterwegs und auch in der Halle bestens gesorgt. Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber,  Telefon 05523 56425. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.61 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 2. September 2011 NR. 35 Am 2. und 3. September eröffnen anlässlich der Fertigstellung der zweiten Bauphase zahlreiche neue Geschäfte und die Kinderbetreuung Spielschlössle „Am Garnmarkt“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Götzis Der Cashpoint SCRA veranstaltet zusammen mit der Lebenshilfe Vbg. das dritte „Unified-Turnier“, bei dem Menschen mit und ohne Behinderungen ihre Fußballkünste unter Beweis stellen können. Im Vordergrund steht aber die Freude am „Mitanand“! Weitere Infos unter www.srca.at. Freitag, 2. September 2011, 15 Uhr, Cashpoint Arena Altach Samstag, 3. September 2011 Kultur z’Kobla – Kultur-Hock mit Programmpräsentation 2011/12. Sonntag, 4. September 2011, 10.30 Uhr, Foyer DorfMitte Koblach Treffpunkt Schlossplatz der neugegründeten „Rhine River Valley Band“ aus dem Vorarlberger Oberland. Die Instrumentierung reicht von Rhythmus- und E-Gitarre über Schlagzeug, Fiddle, Banjo, Mandoline und Mundharmo­ ika bis zum Bass. n Eine Sängerin der Extra­ lasse komplettiert die k Band – www.rrvb.at. Der Schlossplatz ist ab 18 Uhr bewirtet. Eintritt frei! Nur bei guter Witterung! Samstag, 3. Sept. 2011, 19 Uhr, Schlossplatz Der erste Treffpunkt Schlossplatz fiel leider wetterbedingt aus. Danach wurde die Veranstaltungsreihe aber ein voller Erfolg. Bis zu 700 Besucher/innen genossen die hervorragende Musik und die gemütliche Atmosphäre im Zentrum von Hohenems. Zum Abschluss der Open-Air-Konzerte gibt es am kommenden Samstag Country und Folk Hohenems Mäder Emilie und Helma laden herzlich zum Jassnachmittag ein. Eine Initiative aus dem Sozialprofil-Projekt „Älter werden in Mäder“. Sie freuen sich auf Euer zahlreiches Erscheinen. Dienstag, 6. September 2011, 14 – 17 Uhr, J.J.Ender-Saal (kleiner Saal) Inhalt Gemeindeblatt Nr.35 2. September 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 12 Seite 21 Seite 26 Seite 29 Seite 32 Seite 71 Kalender 36. Woche Son­­ nen-Aufgang 6.43 Uhr Son­­ nen-Untergang 19.56 Uhr g Montag, 5. 9. Albert, Roswitha, David, Roman h Dienstag, 6. 9. Beate, Magnus, Gundolf, Bertrand h Mittwoch, 7. 9. Regina, Ralph, Stefan, Dietrich, Otto A Donnerstag, 8. 9. Mariä Geburt; Hadrian, Sergius A Freitag, 9. 9. Petrus Cl., Korbinian, Othmar, Peter S Samstag, 10. 9. Diethard, Isabella, Edgar, Jodok S Sonntag, 11. 9. Helga, Ilga, Merbod, Regula, Felix Impressum Editorial Flächenwidmungsplan der Gemeinde Koblach Wie sollen unsere Gemeinden in zehn oder zwanzig Jahren aussehen? Was ist machbar, was nicht? Die Gemeinde Koblach hat in den letzten Monaten ein räumliches Entwicklungskonzept erarbeitet und beschlossen, welches Grundlage für die Überarbeitung des rechtsgültigen Flächenwidmungsplanes ist. Das bewusste Nachdenken über die Zukunft einer Gemeinde ist nichts Neues: Gemeindeentwicklung ist eine wesentliche Aufgabe der Gemeindepolitik. Seit den 50er Jahren hat sich die Fläche der Siedlungsgebiete im Land Vorarlberg vervierfacht. Im Vergleich dazu hat sich die Landesbevölkerung im gleichen Zeitraum „nur“ verdoppelt. Der zunehmende Flächenverbrauch und die fortschreitende Zersiedelung machen Planungen erforderlich. Vor allem der haushälterische Umgang mit Grund und Boden tritt verstärkt in den Mittelpunkt der Ortsplanung bzw. Regionalplanung. Auch der Blick über die Gemeindegrenzen wurde mit dem REK amKumma gemacht und sieht die gesamte Region als ein zusammengehöriges Planungsgebiet – als gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum. Eine Neuorientierung – weg vom rein quantitativen Wachstum – hin zur nachhaltigen, die Ressourcen schonende Entwicklung der Gemeinden ist notwendig. Das räumliche Entwicklungskonzept und der Flächenwidmungsplan unterstützen die Gemeinden, indem sie die langfristigen Ziele und den aktuellen Handlungsbedarf aufzeigen. Fritz Maierhofer Koblach – Bürgermeister Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Das Wetter Spätsommerliches Wetter Donnerstag und Freitag verlaufen in der Kummenbergregion leicht unbeständig, aber nicht unfreundlich. Es ziehen zeit­ weise Wolken vor die Sonne – und ab und zu sind kurze Schauer möglich. Dabei liegen die Temperaturen zwischen Hohen­ ems und Götzis bei rund  24 Grad. Am Wochenende gibt es noch einmal viel Sonnenschein, erst am Sonntagabend nimmt die Schauer- und Gewittergefahr rasch zu. Die Temperaturen ­ lettern auf sommerliche k 27 oder 28 Grad. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Rhine River Valley Band Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend bis 4. September, ab  5. September über sich gehend. 2. bis 8. September: Übungen/ Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 2. September:  güns­ ig für Nagelpflege; Blumen t gießen, Rasen mähen. 5. und  6. September: Säen/Setzen von Früchten und hoch wachsendem Gemüse. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 3. September 2011 und Sonntag, 4. September 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 7. September 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 8. September 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35, Tel. 05576 73785 Ordination geschlossen: Dr. Joachim Hechenberger Dr. Pius Kaufmann Dr. Gerhard Schuler Dr. Christoph Schuler am 2. September 2011 am 2. September 2011 bis 9. September 2011 bis 21. September 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 3. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 4. September 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523 58308 Sonntag, 4. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 5. September 2011, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 9 (neues Gemeindeamt) Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 1. September 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Freitag, 2. September 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Montag, 5. September 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Dienstag, 6. September 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Mittwoch, 7. September 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Donnerstag, 8. September 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Dietmar Koch Dr. Norbert Mayer bis 2. September 2011 bis 9. September 2011 Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 2. September 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 5. September 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 6. September 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 3. September 2011, Sonntag, 4. September 2011 Dr. Peter Oberhofer Dornbirn, Riedgasse 9/II Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 2. September 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 3. September 2011 und Sonntag, 4. September 2011 Dr. Günther Wielath Feldkirch, Neustadt 11 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at  Heiße Tipps für sicheres Grillen Grillen: die einfachste Sache der Welt? Von wegen. In Österreich ereignen sich jährlich rund 1000 Unfälle bei dieser als Entspannung und Lebensfreude empfundenen Tätigkeit. Und rund die Hälfte aller Verletzungen sind Verbrennungen. Damit der knusperige Genuss nicht mit Spitalskost getauscht werden muss, hat die Initiative Sichere Gemeinden in Zusammenarbeit mit der Brandverhütungsstelle und dem Ländle-Marketing eine informative Broschüre aufgelegt, in der niemand geringerer als der Schweizer Grillweltmeister Ueli Bernold mit heißen Tipps für ein sicheres Grillvergnügen aufwartet. Das Spektrum der guten Ratschläge reicht vom richtigen Anzünden über das gefahrlose Grillen mit Gas bis hin zu Vorsichtsmaßnahmen, wenn Kinder mit von der glühenden Partie sind. Zur Abrundung serviert der Meister seines Faches auch noch einige köstliche Rezepte, die zum Schlemmen einladen. Außerdem finden sich auf dem Folder die Telefonnummern von Feuerwehr und Rettung sowie Anleitungen für die Ersthilfe bei Verbrennungen. Wer die folgenden Tipps beherzigt, dem sollte jedoch nichts anbrennen, das nicht auch auf den Grill gehört: • Der Grill muss einen festen Stand auf einer nicht brennbaren Unterlage haben. • Grillieren Sie nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen. • Halten Sie mit dem Grill immer einen Abstand von mindestens einem Meter zu brennbaren Materialien und Gegenständen ein. • Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt, besonders nicht wenn Kinder in der Nähe sind. • Gießen Sie beim Holzgrill auf gar keinen Fall brennbare Flüssigkeit nach. Verwenden Sie zum Entfachen des Feuers am besten sichere Anzündhilfen wie Brennpaste, Würfel oder Holzspäne. • Löschen Sie die Asche nach dem Grillen mit Wasser oder lassen Sie sie draußen im unbrennbaren Behälter mindestens einen Tag lang auskühlen. • Kontrollieren Sie beim Gasgrill Leitungen und Ventile regelmäßig auf Lecks. • Schließen Sie bei Gasgeruch sofort die Ventile. Mehr Infos über das sichere Grillvergnügen erhalten Sie im Folder „10 heiße Kohlen für sicheres Grillen“ bei der Initiative Sichere Gemeinden oder als Download unter www.sicheregemeinden.at. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:  Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 3. September 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 5. September 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil  Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 4. September 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431  Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 2. September 2011 4 Gartenarbeit im September Schön langsam rückt der Herbst in den Garten ein: Die Balkonkästen müssen da und dort schon abgeräumt oder mit Herbstpflanzen ergänzt werden. Im Garten blühen jetzt Dahlien, Fetthenne, und Astern, die Ziergräser erfreuen uns mit ihren bunten und variantenreichen Blättern. Im Gemüsegarten werden die letzten Salatköpfe, Tomaten und Zucchini geerntet, so manches Wurzelgemüse hat jedoch noch ein wenig Zeit bis zur Ernte. Die Früchte aus dem Obstgarten sind schon eingekocht oder sie stehen kurz vor der Reife. Bäumchen und Sträucher, die in Töpfe gepflanzt sind, werden auf die Winterruhe vorbereitet, indem die Düngung eingestellt wird. Zu dicht gewordene Stauden können jetzt geteilt oder neue Stauden gepflanzt werden – die noch warme und feuchte Erde fördert das Anwachsen. Auch frühjahrsblühende Blumenzwiebeln sollen jetzt in die Erde. Im Gemüsegarten wird Frühjahrskohl und Wintersalat gesät. Schädlinge und Krankheiten können im September zwar nicht mehr viel anrichten, trotzdem gilt es vorzubeugen. Aus Beeten und Blumenrabatten müssen welke Blätter entfernt werden, damit weder Grauschimmel noch Mehltau eine Chance haben. Blattlausbefall wird am besten ausgeschnitten, ebenso Mehltau. Krankes Material darf nicht auf den Kompost. Der Gartenteich wird mit einem möglichst feinmaschigen Netz abgedeckt, damit kein Laub ins Wasser fällt. Faulende Blätter entziehen dem Wasser Sauerstoff, den die Teichbewohner zum Überleben brauchen. Zu dichter Teichbewuchs, sollte ausgedünnt werden. Zuviel abgestorbenes Pflanzenmaterial im Rasen verhindert eine gute Durchlüftung des Rasens. Oberflächenwasser wird nicht mehr abgeleitet und das fördert wiederum Vermoosung und Unkrautbildung. Dem Filz im Rasen rückt man am besten durch Vertikutieren zu Leibe. Zum Durchlüften stößt man eine Gabel etwa 15 Zentimeter tief in 15 Zentimeter Abständen in den Boden. Mit einer Kopfdüngung wird verhindert, dass sich die Löcher nicht gleich wieder schließen. Für die Kopfdüngung mischt man drei Teile gesiebte Gartenerde, zwei Teile groben Sand und einen Teil Gartenhumus. Die Mischung wird ein bis zwei Zentimeter dick aufgetragen und mit einem Besen eingearbeitet. Für die Herbstdüngung des Rasens wird kalihaltiger Dünger bevorzugt. Stickstoffreicher Dünger würde das Gras, das im Winter ruhen soll, zum Austrieb von dünnen, weichen Halmen anregen. Kalihaltiger Dünger hingegen bewirkt, dass das Blattgewebe gestärkt wird und das Gras widerstands­ fähig gegen Frost und Pilzkrankheiten ist. Auch kahle Stellen im Rasen können jetzt repariert werden: Moos und Unkraut wird entfernt, die Erde gelockert und eingeebnet. Grassamen mischt man im Verhältnis 1 : 1 mit Gartenhumus, streut diese Mischung auf die kahlen Stellen und klopft sie fest. Bei Trockenheit muss gut gegossen werden. Die Gartenliesl rät Spitzelt die Wurzel schon aus dem Abzugsloch des Topfes, so hat der Wurzelballen zu eng. Diese Pflanze sollte dann eher nicht gekauft werden. Stauden einkaufen Krankheiten vorbeugen Zwiebeln lagern Die letzten Zwiebeln werden jetzt aus der Erde geholt und getrocknet. Sobald die Häute papierartig trocken sind und beim Angreifen knistern, können sie eingelagert werden. Gießen Auch jetzt sollte man bei trockenem Wetter noch wässern, denn geplatzte Tomaten oder Karotten sind eine Folge von Schwankungen im Wasserhaushalt. Rasen im Herbst Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond ist zunehmend, sich. Freitag, 2. September Samstag, 3. September Sonntag, 4. September Montag, 5. September Dienstag, 6. September Mittwoch, 7. September Donnerstag, 8. September er geht ab 5. September über Skorpion Schütze Schütze Schütze Steinbock Steinbock Wassermann Blatt Frucht Frucht Frucht Wurzel Wurzel Blüte Schützetage sind ungünstig zum Hacken und Jäten und an diesen Tagen gesetzter Salat schießt gerne. Günstig ist das Bekämpfen oberirdischer Schädlinge. Steinbocktage sind günstig zum Einkellern von Wurzel­ gemüse, zum Unkrautjäten und zum Säen und Setzen von Wintergemüse. An Wassermanntagen kann das Heu eingefahren werden, diese Tage sind auch günstig zum Holz schlagen, schlichten und einlagern. Die Fetthenne entfaltet im Herbst ihre Blütenpracht. . Allgemein Gesundheit 2. September 2011 5 Diabetes – eine Volkskrankheit Wir unterscheiden grundsätzlich zwei Formen der Stoffwechselerkrankung „Diabetes“: Der Typ-1- oder juveniler Diabetes ist in einer Unterfunktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse und somit einem absoluten Insulinmangel begründet. Er tritt meist schon im Kindes- oder Jugendalter auf. Zur Vermeidung schwerster, irreparabler, späterer Organschäden – durch zunehmende Veränderungen an und in den Blutgefäßwänden wird die Organdurchblutung und damit die Sauerstoffversorgung herabgesetzt oder gar verunmöglicht – muss eine kindliche Zuckerkrankheit möglichst früh erkannt und mit Insulin t ­ herapiert werden. Dagegen stellt der Typ 2 eine „Wohlstandserkrankung“ dar, die bei entsprechender Veranlagung durch übermäßige und unausgewogene Ernährung sowie durch Bewegungsmangel, Rauchen und vermehrten Alkoholkonsum meist im fortgeschrittenen Lebensalter – aber in der heutigen Zeit auch schon bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen – b ­ eobachtet werden kann. Diese Form ist durch eine zunehmend herabgesetzte Empfindlichkeit der Zellwände gegenüber dem Hormon Insulin verursacht. Dadurch kann das im Blut vorhandene und für die Energieproduktion der Zellen erforderliche Zuckerangebot nicht ins Zellinnere, seinem Bestimmungsort, gelangen. Der selbstregelnde Versuch des Organismus, das Zellwandhindernis durch verstärkte Insulinabgabe zu überwinden, kann jedoch die gestörte GlukoseEinschleusung in die Zelle nicht fördern. So erschöpft sich schließlich die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse und es entsteht zusätzlich ein Typ-1- oder Insulinmangel­ diabetes. Von besonderer Bedeutung ist auch hier die Früherkennung. Bei erhöhtem Durstgefühl, erhöhter Infektanfälligkeit, gehäufter Abszessbildung und Leistungsabfall sollte der Arzt konsultiert werden. Um einen Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen bzw. Folgeerscheinungen verhindern zu helfen, kann die/der Diabetiker/in zu den verordneten Arzneimitteln des/der Arztes/ Ärztin bei geänderten Lebensgewohnheiten hinsichtlich Ernährung, Bewegung, Nikotin- , und Alkoholkonsum auch Vitamine, Mineralstoffe, Mikronährstoffe oder nachgewiesene Wirkstoffe verschiedener Heilpflanzen einnehmen. Dies sind z. B. Vitamine wie B-Komplex, C, D, E, Carotinoide, Magnesium, Zink, Chrom, Selen und Folsäure. Folgende Heilpflanzen können die Senkung des Blutzuckerspiegels günstig beeinflussen: Zimt, Bockshornkleesamen, Bohnenschalen, Ginsengwurzel, Coccinia indica, Bittermelone oder Gynema Sylvestre (Meshashringi) aus der ayurvedischen Medizin. Mag. pharm. Helen Stöckler Nibelungen Apotheke, Hohenems Bildung Studienanfang Im Aha gibt es Infos für angehende Studierende. Als Starthilfe für den neuen Lebensabschnitt hat die Österreichische Hochschülerschaft verschiedene Infobroschüren mit nützlichen Informationen und Insider-Tipps zusammengestellt. Die aktuellen Infofolder sind kostenlos im Aha Dornbirn, Bregenz und Bludenz erhältlich oder können unter aha@aha.or.at angefordert werden. Amtliche Mitteilung Verpachtung der Gaststätte „Schiheim Schuttannen“ Die Stadt Hohenems bringt ab November 2011 die Gaststätte „Schiheim Schuttannen“ zur Neuverpachtung. Gesucht wird ein/e Pächter/in mit Erfahrung in der Führung eines gastronomischen Betriebes, der/die in der Lage ist, die Gaststätte auch außerhalb der Saison zur Pflege kultivierter Gastlichkeit zu erhalten und auszubauen. Die Gaststätte besteht aus einem Gastraum mit einer Nutzfläche von ca. 45 Quadratmetern, Küche, Lager, WC-Anlagen. Bewerber müssen die gewerberechtlichen Voraussetzungen zur Führung eines Gastgewerbe­ etriebes er­­ b füllen. Interessenten haben ihr schriftliches Ansuchen bis spätestens 23. September 2011 bei der Stadt Hohenems, Abt. Liegenschaft, einzureichen. Weitere Auskünfte erhalten Sie in der Abteilung „Liegen­chaft“ s (Telefon 05576/7101-1516). Die Stadt Hohenems behält sich die freie Wahl unter den Anbietern vor. . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Altpapiersammlung Am Samstag, dem 3. September 2011, führt die Sport­ gemeinschaft Götzis im Gemeindegebiet Götzis eine Altpapiersammlung durch. Bitte halten Sie das angefallene Altpapier ab 7.30 Uhr zur Abholung bereit. Nähere Infos im Inseratenteil dieses Gemeindeblattes. F ­ reitag um 10.30/14.00/16.00 Uhr und am Samstag um 10.30 Uhr statt. Wir freuen uns auf Euren Besuch! Am Mittwoch, 7. 9. 2011, ist es wieder soweit: Unser erstes „Deutsch zum Frühstück“ nach den Sommer­ ferien findet von 9.00 bis 11.00 Uhr in der Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5, statt. Zu diesem Kurs mit einem gemütlichen Frühstück sind Frauen mit Migrationshintergrund, die ihre Deutsch-Leseund Sprachkompetenz verbessern möchten, eingeladen. Diesmal werden wir uns über Trauben und Wein unterhalten und Texte zu diesem Thema lesen. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Beitrag: u 3,00 pro Frühstück Anmeldung erbeten unter Telefon 05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at Deutsch zum Frühstück Verkehrsinfo Straßenbauarbeiten L 203, Lustenauer Straße – Straßensperre Ab Montag, dem 5. September, bis Freitag, dem 9. September, 19.00 Uhr, ist die L 203 (Lustenauer Straße) im Bereich ab der Zufahrt Tankstelle Jet bis zur Bahnunterführung Altach erschwert befahrbar. Ab Freitag, den 9. September, 19.00 Uhr, bis Samstag den 10. September, 6.00 Uhr, wird die Straße für den gesamten Verkehr gesperrt. Die erforderlichen Umleitungen werden lokal beschildert. Die Zufahrt zum Gebiet Sonderberg erfolgt über die Sonderbergstraße! Die angegebenen Termine können nur bei guter Witterung eingehalten werden, bei Schlechtwetter verschieben sie sich auf die nächstfolgenden Werktage. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es infolge der Bauarbeiten und den dafür notwendigen Umleitungen und Sperrungen zu zeitweiligen Behinderungen kommen kann. Zusammen mit der ausführenden Baufirma Wilhelm und Mayer, Götzis, werden wir versuchen, die Unannehmlichkeiten auf ein Minimum zu beschränken. Kahvaltıya Almanca Hoş bir kahvaltıda sizin ile birlikte değişik Almanca metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) okumak, hakkında karşılıklı konuşmak ve görüş alışverişinde bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin yöneticisi her defasında iki dilli (yetişkinler ve çocuklar için) iletişim araçlarını tanıtacakdır. Her milliyetten kadınları sevgi ile kucaklarız! 07.09.2011, 9:00 - 11:00 Yer: Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523/64551) Ücret: Kahvaltı başına 3 € Немецкий язык на завтрак Bibliothek Bücherflohmarkt Freitag, 2. September 2011. von 10.00 bis 18.00 Uhr Samstag, 3. September 2011, von 10.00 bis 12.00 Uhr Anlässlich der Eröffnung des Areals „Am Garnmarkt“ findet in der Bibliothek Götzis ein Bücherflohmarkt statt. Der Reinerlös kommt dem Neuankauf von Bücher/Medien zugute. Während die Großen auf dem Flohmarkt stöbern können sich Kinder zwischen 5 bis 10 Jahren an Mitmach-Märchen beteiligen. Diese dauern ca. 20 Minuten und finden am Во время завтрака в уютной атмосфере мы будем читать и обсуждать различные немецкие тексты (из книг, газет, а также личные тексты) и проводить дискуссии. Уровень (сложность) текстов соответствует знаниям немецкого языка участников курса. Заведующая библиотекой представит как взрослым так и детям многоязычные средства, которые находятся в библиотеке в Гёцисе. 07.09.2011, 9:00 – 11:00 Место: библиотека в Гёцисе, Ам Гарнмаркт 5, Гёцис (05523/64551) Взнос: 3 € за завтрак Montag und Mittwoch Dienstag Donnerstag Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr 10.00 bis 14.00 Uhr 09.00 bis 13.00 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr . Götzis 2. September 2011 13 Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Dienstag, 6. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses Mittwoch, 7. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 6. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ Donnerstag, 8. 9., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 5. 9., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 5. 9., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 8. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Maria Ellensohn-Schmid Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ entfällt Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 6. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Donnerstag, 8. 9., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 7. 9., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 6. 9., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 6. 9., 16.00 – 17.00 Uhr . Götzis Soziales 2. September 2011 Mittwoch, 7. September Pensionistenverband Götzis 14 Grillfest im Haus der Generationen Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 30 °C fand im Innenhof des HDG – im Rahmen des Seniorenhocks – das traditionelle Grillfest unter dem Motto „zämma fein ha“ statt. Alle MitarbeiterInnen, auch Freiwillige sorgten für einen unterhaltsamen Nachmittag. Heimleiter Martin Herburger nahm die Grillzange selbst in die Hand und verwöhnte mit dem Küchen-Team die HeimbewohnerInnen mit feinen Grillspezialitäten und gartenfrischen Salaten. Unterstrichen wurde die gute Stimmung noch mit Musik, Witzen und kleinen Tanzeinlagen. Zudem freuten sich alle Gäste über den Besuch von Bürgermeister Werner Huber. Monats-Hock Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Mittwoch, 7. September Naturfreunde Götzis Hock im Götzner Haus Dienstag, 13. September zämma leaba Götzner Haus Millrütte, 14.00 Uhr Seniorenhock Haus der Generationen, 14.30 Uhr Dienstag, 27. September zämma leaba Jassen und Spielen Haus der Generationen, 14.30 Uhr Donnerstag, 29. September MOHI Götzis Mittagstisch 11.30 Uhr Vereine DANCEHALL Götzis: Sommer-Tanzworkshop und Tag der offenen Tür Nicht nur das Ende des Sommers bescherte endlich die lang ersehnt heißen Temperaturen, auch in der DANCEHALL Bühnentanzschule in Götzis am Garnmarkt ging es in der Woche vom 22. bis 26. August heiß her. Insgesamt vier Tanzworkshops erfüllten nach der Sommerpause die Räumlichkeiten der DANCEHALL einerseits mit klassischen Klängen für die Ballettgruppen von klein bis groß – andererseits mit den heißen Rhythmen für die Teilnehmerinnen des Zumba-Workshops. Alfredo Karl, der Leiter der Bühnentanzschule, freute sich über die Tanzbegeisterung der TeilnehmerInnen. Veranstaltungen September 2011 Montag, 5. September Kneipp-Aktiv-Club Götzis Singen Kneipp-Lokal, 19.30 Uhr Ballett-Tanzen macht richtig Spaß . Götzis 2. September 2011 15 Jana Allgäuer – Gewinnerin eines Tanzkurses Am Freitagabend wurde aus allen TeilnehmerInnen der Workshops ein Gratis-Tanzkurs für das beginnende Wintersemester verlost: Glückliche Gewinnerin ist Jana Allgäuer aus Fraxern, deren Weg ab Herbst nun wohl mindestens einmal in die Räumlichkeiten der DANCEHALL am Garnmarkt 5 führen wird. Für alle Tanzinteressierten und -begeisterten gibt es am Samstag, dem 10. September 2011, von 13.30 bis 20.30 Uhr die Möglichkeit, das vielseitige Angebot der DANCEHALL kennenzulernen und hinein zu schnuppern. Das Angebot reicht von Klassischem Ballet über Modern Dance, Jazzdance, Breakdance . . . bis hin zu Zumba-Dance. Alle Interessierten – Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen, gratis am Unterricht teilzunehmen. Einfach vorbeischauen und unverbindlich ausprobieren! Weitere Infos: www.dance-hall.at, Tel. 0664 8743789 Gewinnspiel zum Abschluss der Tanzworkshops Scheckübergabe an den Verein „Götzner für Götzner“ durch den Vorstand der Wanderfreunde Götzis. Alles in allem war der Flohmarkt eine interessante und spannende Erfahrung. Tag der offenen Tür am Samstag, 10. September Vereine Mit 85 Jahren noch auf der Hochlichtspitze (2600 m) Die Wandergruppe des Alpenvereins Götzis feierte vor kurzem auf der Millrütte den 85. Geburtstag des Urgesteins Sepp Steinberger. Eine Woche später führte er uns auf die Hochlichtspitze. Trotz etwas Neuschnee und felsigem Gelände meisterte er diesen Aufstieg souverän wie immer. Stets herzlich und von erfrischender Art begeisterte er uns für die Schönheiten der Natur und der Bergwelt. Wir fragten uns schon oft, woher er seine Kraft und Energie hat. Mehrere Faktoren sind sicher dafür ausschlaggebend. Sein Leben musste er sehr früh selbst in die Hand nehmen. Er lebt vor, dass der Rhythmus zwischen Anstrengung und Pause ent- Vereine Flohmarkt der Wanderfreunde Götzis Nach intensiver Vorarbeit starteten die Wanderfreunde Götzis am 3. Juli 2011 voller Optimismus den ersten Flohmarkt. Leider entsprach die Besucherzahl nicht ganz den Erwartungen. Durch das Radrennen, das am gleichen Tag stattfand, waren einige Straßen gesperrt und die Zufahrt zum VWP erschwert. Dies war besonders für auswärtige Besucher unangenehm. Alle, die den Weg fanden, lobten das schöne und saubere Warenangebot. So wechselten doch einige Schnäppchen die Besitzer und es freuten sich Käufer und Verkäufer. Letztendlich konnte ein Erlös erwirtschaftet werden, wovon ein Teil an Frau Maria Müller vom Verein „Götzner­ für Götzner“ übergeben wurde. Die Restwaren erhielten karitative Organisationen zur Weiterverwendung. Mit 85 Jahren noch auf der Hochlichtspitze (2600 m). . Götzis 2. September 2011 16 scheidend ist. In den vergangenen Jahren haben wir viel von seiner Lebenserfahrung profitieren können. Seit 1963 ist er in den verschiedensten Funktionen für den Alpenverein tätig. Als Wanderführer hat er viele Touren mit der Wandergruppe unternommen. Auch viele 4000er hat er erklommen. Er legt stets Wert auf Zusammenhalt und guten Humor. Seine Aktivitäten im Verein sind vorbildhaft. Mit viel Idealismus und unentgeltlich hat er die unzähligen Wanderungen, die er meistens vorher noch abging, geführt. Wir danken Sepp für seinen Einsatz, Engagement und Treue zum Verein. AV-Wandergruppe Vereine einem individuellen Stadtbummel führte der Weg auf die Wasserkuppe, mit 950 m die höchste Erhebung der Rhön und Hessens sowie die „Wiege des Segelfluges“. Hier befindet sich neben einer Sommerrodelbahn, einem Segelfliegermuseum und weiteren Einrichtungen, ein großes Segelflug-, Gleitschirm- und Drachenfliegerzentrum. Am letzten Tag wurde noch die Brennerei Dickas in Bischofsheim besucht und bei einem guten Mittagessen auch die Produkte verkostet. Anschließend erfolgte die Heimreise ins Ländle, wo die Reisenden am Abend wohlbehalten ankamen. Vielen Dank an Reiseleiter Toni Schiefer, der wiederum für ein tolles Programm sorgte und an Fahrer Andi Berchtold von Loacker Tours, der die Teilnehmer mit seiner ruhigen Art stets sicher chauffierte. Vereinsausflug Obst- und Gartenbauverein 2011 Im August verbrachte der OGV Götzis vier schöne Tage im Biosphärenpark Rhön Nordbayern – Hessen. Der erste Tag führte die Teilnehmer von Götzis über Ulm – Würzburg – Schweinfurt nach Ehrenberg-Seiferts, wo ein reichliches Mittagsmenü mit Spezialitäten aus der Region eingenommen wurde. Anschließend folgte die Besichtigung der Schaukelterei Krenzer mit Verköstigung der erzeugten Produkte, bevor die Fahrt zum Hotel Sonnentau in Fladungen ging, wo sich die Reisenden im Wellnessbereich noch etwas entspannen konnten. Mit einem reichlichem Abendessen und gemütlichem Beisammensein ging dieser Tag dann zu Ende. Nach einem reichlichen Frühstück folgte in Hausen eine interessante Führung durch den Biosphärenschaugarten mit 840 verschiedenen Apfelsorten. Auch hier durfte eine Verkostung der Produkte nicht fehlen, bevor es weiter zur Rother Kuppe zum Mittagessen ging. Vom Aussichtsturm hatte man eine wunderbare Sicht über das Hügelland der Rhön. Am Nachmittag folgte dann die Besichtigung der Rother-Bräu, wo auch Apfelbier hergestellt wird (vielleicht eine Idee für die Leser, auch mal Bier mit Apfelsaft zu mischen und zu probieren). Danach konnten die jeweiligen Biere verkostet werden. Am dritten Tag erfuhren die Teilnehmer bei einer fachkundigen Führung durch die Altstadt von Fulda Interessantes über die Geschichte dieser Stadt. Nach dem Mittagessen und Vereine Kilbifest in Meschach Bei strahlendem Sonnenschein und einem festlich geschmückten Vorplatz der Meschacher Kirche konnte Bruder Peter Brunner die zahlreichen Besucher zur Feldmesse begrüßen. Für die feierliche musikalische Gestaltung sorgte das Blechbläserensemble der Gemeindemusik Götzis 1824. Die Altacher Dorfmusikanten spielten zum Frühschoppen auf, während sich das Team der Gemeindemusik um das Achtelebar-Team: Bernhard, Katharina, Robert, Jonas. Interessante Führung in Hausen. . Götzis 2. September 2011 17 leibliche Wohl der Kilbibesucher kümmerte. Kühle Getränke, hausgemachte Kuchen und Spezialitäten vom Grill trugen zu einem perfekten Sommertag auf 794 Meter Höhe bei. Am Nachmittag hatte die Jungendkapelle der Gemeinde­ musik Götzis ihren großen Auftritt. Im Jugendlager am B ­ ödele wurden eine Woche zuvor die Stücke einstudiert und geprobt und das Ergebnis konnte sich sehen und hören l ­ assen. Schlag auf Schlag ging es weiter mit dem Michl-Trio, welches mit dem abwechslungsreichen Programm für beste Stimmung und Geselligkeit auch am Nachmittag bei hochsommerlichen Temperaturen sorgte. Der Ausklang fand – schon fast traditionell – an der Achtele Bar mit Sigi, Albert und Christine statt. Oldies, Schlager und Volksmusik wurden bei österreichischen Weinen an der Bar hautnah miterlebt. Ein Kilbifest voller Sonnenschein, guter Laune und Musik. Gstöhl, Sägerweg 17 u 15,–, Frau Gertrud Heinzle, Bulitta 2 u 30,–, Frau Hilde Schöch, Bahnhofstraße 19 u 20,–, Frau Sofie Marte, Flurstraße 8c u 15,–, Fam. Ernst Winkler, Mäder, Mähderweg 4 u 10,–, Frau Marianne Bhatti, Eichbühelweg 59 u 10,–, Fam. Otto und Herta Marte, Steig 15 u 10,–, Fam. Ernst und Brigitte Heinzle, Im Bofel 10 u 20,–, Ungenannt u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Sepp: Von Frau Inge Müller u 10,–. Götzner für Götzner • Von Ungenannt u 10,–. Restaurierung der Alten Kirche • Zum Gedenken an Herrn Nico Besic: Von Frau Leonie Lampert, Konstanzerstraße 74a u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss, Schulgasse 5 (Bahnhofstraße 21a): Von Frau Helene Ströhle, Montfort­ straße 79 u 20,–. Jubilare der Woche: 2. 9. 2. 9. 2. 9. 4. 9. 6. 9. 8. 9. Freidl Leonhard, Neuburgstraße 12 Luschtinez Josef, Erlach 3 Maier Peter, Blattur 20a Böckle Frieda, Neuburgstraße 6 Mayer Regina, Blattur 49 Mittelberger Egon, Kneippgasse 71 74 Jahre 71 Jahre 70 Jahre 95 Jahre 70 Jahre 72 Jahre Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss, Schulgasse 5 (Bahnhofstraße 21a): Von Frau Gisela Fend, Littastraße 8 u 10,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 2. September 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 3. September  6.00 Der Bittgang nach St. Arbogast entfällt! 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 4. September: 23. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Ez 33,7–9 2. Lesung: Röm 13,8–10 Evangelium: Mt 18,15–20 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 14.30 Tauffeier in der Pfarrkirche Hannes Reichle, Eichbühelweg 36 Mila Louisa Bertsch, Brunnengasse 10 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 5. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 6. September 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 7. September 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre im September Im September 2009 sind verstorben: Frau Anna Burtscher, Blattur 22, Jg. 1954 Frau Rosina Dünser, St. Ulrich-Straße 29, Jg. 1920 Frau Christine Lenz, Brunnengasse 5, Jg. 1942 Frau Regina Mittelberger, Berg 26b, Jg. 1936 Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Gefunden: 2 Schlüssel mit rotem Anhänger, div. Schlüssel, 1 opt. Brille, Sonnenbrille. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss: Von Fam. Aldo und Brigitte Schöch, Im Bofel 7 u 30,–, Frau Marlies Mettauer, Udelbergstraße 20 u 20,–, Fam. Anton und Fini Längle, G ­ erbe 1 u 15,–, Frau Elsa Ellensohn u 15,–, Fam. Reinhard Huchler, Unteres Tobel 15 u 20,–, Frau Angelika Kappl, Rütte 42 u 10,–, Fam. Traudl und Ing. German Wilhelm,  Am Hang 9 u 20,–, Fam. Gabriele und Dr. Gebhard Frick, St.-Ulrich-Straße 29a u 40,–, Fam. Hilde und Herbert  Loacker, Montfortstraße 20 u 20,–, Fam. Inge und Armin . Götzis 2. September 2011 18 Im September 2010 sind verstorben: Herr Emil Stark, Kommingerstraße 48a, Jg. 1952 Frau Hermine Lampert, Appenzellerstraße 19, Jg. 1915 Frau Maria Theresia Ender, Littastraße 8, Jg. 1930 Frau Anna Lampert, Kirla 42b, Jg. 1937 Frau Irmgard Gächter, Moosstraße 16, Jg. 1934 Donnerstag, 8. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 9. September 18.15 Die Messfeier im Haus der Generationen entfällt! 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Anstelle der geplanten Wanderung Saladina – Fensterlewand führt Ernst Menzi am Dienstag, 6. September, von Wasserauen zum Seealpsee, weiter zur Megisalp (Einkehr) und retour auf dem Schremmenweg nach Wasserauen. Gehzeit ca. 4 Std. und ca. 650 Hm, leicht. Gruppe 2: vom Seealpsee steiler Aufstieg zum GH Messmer und Ageteplatte; Abstieg ebenfalls auf Meglis­ alpe. Gesamt-Gehzeit ca. 6 Std., etwa 1100 Hm, Führung Hermann Loacker, Anford. mittel – Trittsicherheit. Abfahrt 7.30 Uhr vom Parkplatz Am Bach. Auskünfte Montag ab 18.00 Uhr bei Edith Oberhauser, Tel. 0664 4465510 oder Hermann Loacker, Tel. 0664 6315636. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Am Montag, dem 5. September, um 20.00 Uhr ist Vereinsabend mit dem Thema „Herbstarbeiten“. Am Samstag, dem 3. September, um 7.00 Uhr Abfahrt beim AmBach zum Ausflug an den Lago di Maggiore. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangsverein Harmonie: Am 1. September 2011 treffen wir uns um 20.00 Uhr zu einem gemütlichen Sommerhock im Probelokal. Mit dem Probenbetrieb starten wir am 15. September 2011 um 20.00 Uhr. Begeisterte und engagierte Sänger und Sängerinnen sind jederzeit herzlich dazu eingeladen, an einer Probe teilzunehmen. Weiter Informa­ tionen auf unserer Homepage unter www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer 0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums wurde von W ­ olfgang Berchtold eine Festschrift über die langjährige Geschichte des Chores erstellt. Erhältlich ist die Festschrift bei der Sparkasse, Spar Fleisch und Klavier Angerer in Götzis sowie bei allen Chormitgliedern. Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Hundesportverein cdc Götzis: Kursbeginn für Anfänger und Fortgeschrittene am Samstag, 10. September 2011, 14 Uhr, Hundeplatz Mösle. Infos unter Telefon 0699 10770348. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung, Götzis: Unser neues Herbstprogramm finden Sie auf unserer Homepage unter www.kab-vorarlberg.at Bergmesse am Bödele: Sonntag, 4. 9., Informationen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Tel. 05523 53147) oder auf unserer Homepage (www.kab-vorarlberg.at). Wallfahrt nach Sachseln: Samstag, 17. 9., Informationen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Tel. 05523 53147) oder auf unserer Homepage (www.kab-vorarlberg.at). Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 4. September 2011 – 23. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger Sonntag, 11. September 2011 – 24. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 4. September 2011   9.30 Gottesdienst Mittwoch, 7. September 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 4. September 2011, um 9.30 Uhr Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2. Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 3. September 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 3. September 18.00 „Den Geist der Selbstaufopferung beleben“ Sonntag, 4. September  9.00 „Was geschieht, wenn wir sterben?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. . Götzis 2. September 2011 19 „Pfarrverband – Liebesheirat, Vernunftehe oder Zwangs­ verkupplung?“: Vortrag von Mag. Günter Schatzmann, D ­ onnerstag, 22. 9., 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldung und Information im KAB-Büro (Dr.-AlfonsHeinzle-Straße 25, Tel. 05523 53147). Kneipp Aktiv-Club Götzis: Mit dem monatlichen Singen beginnen wir wieder am Montag, dem 5. September, um 19.30 Uhr im Kneipplokal in Götzis. Wer gerne singt ist dazu herzlichst eingeladen. Am Mittwoch, dem 7. September 2011, ist die Ganztagswanderung auf den Hohen Freschen, Gesamtgehzeit  ca. 4–5 Stunden. Abfahrt 8 Uhr beim Kulturhaus am Bach in Götzis. Anmeldung erforderlich: Alfons Loacker, Tel. 62131. Kolpingfamilie Götzis: „150 Jahre Kolping Dornbirn“, S ­ amstag, 10. 9. 2011, 20.00 Uhr, Kolpinghaus Dornbirn. Gastvortrag von Mag. Bernhard Heinzlmayer, „Gesellschaftliche Veränderungen? Sind die christlich geprägten Leit­ linien von Kolping noch zeitgerecht?“. Sonntag, 11. 9. 2011, Festgottesdienst in der Pfarrkirche Hatlerdorf mit Unterstützung des „Collegium Instrumentale“ unter der Leitung von Direktor Guntram Simma. 11 Uhr Frühschoppen im Kolpinghaus Dornbirn mit Ausklang. Treffpunkt 8.00 Uhr Kolpinghaus Götzis. Die Mitglieder der Kolpingfamilie Götzis und Freunde sind herzlich zu diesen Feierlichkeiten eingeladen. Familienausflug „ Mit dem Rheinbähnle von Mäder zum Bodensee und wieder zurück“. Am Sonntag, dem 18. September 2011. Treffpunkt: 12.00 Uhr beim Kolpinghaus. Abfahrt mit Privatauto nach Mäder, Steinbruch „Kutzen“. Wir fahren um 13.00 Uhr mit dem „Rheinbähnle“ nach Lustenau (kurze Pause), anschl. Weiterfahrt in die wunderbare Uferlandschaft des Bodensees. Nach einem ca. 1 stündigen Aufenthalt geht es wieder zurück nach Mäder. Ankunft ca 17.00 Uhr. Verpflegung und Getränke auf dem Zügle werden von der Kolpingsfamilie bezahlt. Anmeldungen unbedingt erforderlich und gilt mit Einzahlung eines Beitrages von u 10.00 für Erwachsene, Kinder frei. Anzahl Erwachsene und Kinder auf dem Zahlschein angeben! Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. Lebens-Geist-Energie: Kostenlose Infoveranstaltung: Unsere zwölfmonatige Ausbildung zum schamanischen Begleiter/in nach österreichischem Gesetz richtet sich vor allem an Personen­ die diese Ausbildung nutzen wollen im privaten sowie im gewerblichen Bereich, die speziell in Heilberufen tätig sind und die ihr Spektrum um schamanische Heilmethoden erweitern wollen, und an Menschen, die einen echten, heilenden, schamanischen Weg für sich und für Andere gehen wollen und die bereit sind, sich auf tiefe Transforma- tionsprozesse einzulassen. Am Dienstag, dem 6., und Donnerstag, den 15. September 2011, um 19.00 Uhr, besteht die Möglichkeit, den Leiter der Ausbildung über unseren Verein „Lebens-Geist-Energie“, kennen zu lernen. Arco Iris man der Ausbildung informiert Sie zusammen in gemütlicher Atmosphäre ausführlich über den Inhalt und Lehrplan der Ausbildung und beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Anmeldung unter +43(0)5523 21321 oder lebens-geist-energie@lichtzentrum.eu. Um weitere aktuelle Informationen zu erhalten besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.lichtzentrum.eu. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Herzlich willkommen im Götzner Haus . . . kehrt ein, und genießt in gemütlichem Ambiente geselliges Beisammen sein. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied­ oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen. Gertrud Kriegl mit ihrem Team begrüßt euch vom 29. August bis 9. September und freuen sich auf euren Besuch! Für Reservierungen sind wir unter der Nummer 05523 62292 erreichbar! Infos unter: www.goetzis.naturfreunde.at oder im Facebook. Die Naturfreunde der Ortsgruppe Götzis nehmen am Sonntag, dem 25. September 2011, bei der Wanderung der Naturfreunde Internationale in Radolfzell teil. Gemeinsame Anreise mit Bus. Begrenztes Platzangebot. Bitte verbindlich anmelden. Treffpunkt um 7.20 Uhr bei der Autobahnraststätte Rosenberger in Hohenems. Anmeldungen bei unserem Obmann Herrn Ströhle, Telefon 0664 1845677. Der Wanderwart Peter Rudolf. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem 7. September 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Halbtagesausflug zum „Steurer“ nach Buch am Mittwoch, dem 14. September 2011, um 13.00 Uhr. Anmeldungen bei Franz Strasser, Telefon 05523 51964 oder Georg Hipp, Telefon 05523 57050. Zustieg an den bekannten Stellen. Seniorenbund Götzis: Am kommenden Montag treffen wir uns zum wöchentlichen Radfahren. Treffpunkt: Vereinshaus 13.30 Uhr, Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Wir laden alle Sänger und Gesanginteressierten wieder herzlich zum monatlichen Singen am Mittwoch, 7. September 2011, im Dorfpark Sutterlüty von 15.00 bis 17.00 Uhr ein. Es würde uns freuen, wenn möglichst viele daran teilnehmen würden. . Götzis 2. September 2011 20 Donnerstagwanderung: Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Am Donnerstag, dem 8. September, nehmen die Radfahrer an der landesweiten Radsternfahrt nach Koblach teil. Wir Treffen uns um 10.30 Uhr beim Parkplatz am Bach (Siehe Jahrbuch Seite 59). Am Donnerstag, 15. September, findet die Herbstwanderung nach Damüls statt. Der Höhepunkt ist das Portlahorn. Bei dieser Wanderung ist auch eine Fahrt mit der Seilbahn und eine sehr schöne Höhenwanderung möglich. Abfahrt Zimmerei Gisinger 8.50 Uhr, Pfarrkirche 9.00 Uhr. Die Fahrkosten von u 12.- werden im Bus eingehoben. Anmeldung: German Meusburger, Tel. 0676 7015480, Otto Fend, Tel. 51011. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sportgemeinschaft Götzis: Am Samstag, 3. September 2011, wird die Altpapiersammlung durchgeführt. Bitte halten Sie das angefallene Altpapier ab 7.30 Uhr gut sichtbar am S ­ traßenrand zur Abholung bereit. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Anmeldemöglichkeit für 2011/12 für Spielgruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Anmeldemöglichkeit für Eltern-Kind-Gruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Verein TherapieHundeZentrum Götzis: Am Samstag, dem 10. September 2011, ab 15.00 Uhr beginnt wieder ein Ausbildungskurs für Therapiehunde-Teams. Beim Hundesportplatz des CDC Götzis nähe Möslestadion. Wissenswertes über den Ablauf und die Inhalte der Ausbildung gibt Obmann Willi Mathis unter 0699 10967998 oder vor Ort. Vollbad FC Götzis – Kampfmannschaften: Sonntag, 4. September, 11.15 Uhr spielt unsere Kampfmannschaft gegen den VfB Hohenems. Bereits um 9.30 Uhr trifft im Vorspiel die 1b Mannschaft auf den SV Gaissau. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Details entnehmen Sie unter www.fc-goetzis.at. Nachwuchsmannschaften: Sonntag, 4. September, 13.00 Uhr, U12 gegen SPG Montafon, 14.15 Uhr,  U15 gegen FZM Schwarzenberg und um 16.00 Uhr  U14 gegen FC Dornbirn. Details entnehmen Sie unter  www.fc-goetzis.at. Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 4. September 2011 – Wanderung in Ravensburg-Oberzell, Deutschland: Sehr interessante und herrliche Wanderung in der Nähe der Stadt Ravensburg. Treffpunkt am Sonntag, dem 4. September 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Ein kleiner Fahrt­ ostenbeitrag wird einge­ oben. Schnupperwanderer k h sind herzlich willkommen! ­ uskunft und Anmeldung bei:  A Lini Waldhuber, Telefon 05523 56425 oder Karl Egle,  Telefon 0650 6785665. Weltladen – Eine Welt Verein: NEU – NEU – NEU – Das neue Sortiment ist eingetroffen, neue Geschmacksrichtungen der handgeschöpften Schokoladen und ebenso neue Kreationen von Labooko – die neuen Frucht- und Nougatschokoladen toppen alle Erwartungen. Nougsus – super sinnliche Nussgelüste: Selbst gemachtes Nougat im Tafelformat bietet Genuss in Perfektion. Dabei könnte man fast die Welt vergessen, tun wir aber nicht; es ist alles Bio und Fair. Ein Muss für alle, die wie wir ein Faible für Nüsse haben. Probieren Sie und kommen Sie zu uns in den Weltladen! Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1952 Götzis: Achtung Jahrgang 1952! Wir treffen uns am Freitag, 9. September, um 19.00 Uhr im Gasthaus Schützen zur Ausflugsbesprechung. Jahrgang 1971 Götzis: 40er Ausflug am Samstag, dem 24. September!!! Bitte bis spätestens 3. September anmelden. Gruß Cornelia und Bettina. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.61 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 21. Jänner 2011 NR. 3 Autor Stefan Lackner stellt seinen ersten Kriminalroman „Notturno“ vor und berichtet im Gespräch mit Dr. Peter Natter über seine Arbeit. Samstag, 22. Jänner 2011, 20 Uhr, literaturhaus schanett Hohenems Altach Großer Fasnatumzug. Achtung: Neuer Umzugsweg. Nach dem Umzug Narrentreiben im Eventhaus. Nähere Informationen siehe Umschlagseite 2. Sonntag, 23. Jänner 2011, ab 14.00 Uhr 22. und 23. Jänner – freier Eintritt Hochzeitsmesse im Jonas-Schlössle grüße werden auch Sie begeistern. Genießen Sie Ihren Rundgang mit der Familie und Freunden und lassen Sie sich inspirieren, von den Spezialisten wenn es um den schönsten Tag im Leben geht. Samstag, 22. Jänner, von 16 Uhr bis 21 Uhr, mit Sektempfang. Sonntag, 23. Jänner, von 10 Uhr bis 17 Uhr. Verein Kultur z’Kobla Koblacher Autorenlesung: „Sie wählen – wir lesen“ Freitag, 21. Jänner 2011, 20.00 Uhr, KUM Koblach Koblach Götzis Erleben Sie dieses Wochenende die wohl romantischste Hochzeitsmesse Vorarlbergs. Das Jonas-Schlössle verwandelt sich in ein Hochzeitsschloss und mit den 22 Ausstellern wird jede Hochzeit zur Traumhochzeit. Internationale Braut- und Bräutigammode, eine große Auswahl an Trauringen, besondere Geschenksideen, edle Accessoires und Blumen- Die Arbeitsgruppe „Älter werden“ des Sozialprofils „Mäder – Ein Leben lang“, lädt alle rüstigen SeniorInnen zum Tanznachmittag ein. Mittwoch, 26. Jänner, 15 Uhr, Gasthof Adler mit Live-Musik Mäder SCHALMEIEN tacher zug 2011 Al snatum Fa 1 23.01.201 Sonntag, 14.00 Uhr ab und der Kirche . eginnt bei rolsstraße ugsweg b Straße – B neue Umz Der eizer g der Schw eht entlan g ag sen Sonnt ug geht die tumz ppen r 16. Fasna e. Es werden 71 Gru nd Bereits de die Bühn Schweiz u te aus der ltach über in A , Gäs nzen Land us dem ga a et. nd erwart Deutschla en emüht ein ltach ist b nd nzunft A zuführen u n Die Funke zug durch bunte n Um geordnete essierten zu diesem te Buuch“ ter e, Lea lädt alle In Leate Leat iben ein: „ Narrentre chkeiten: n Parkmögli ösle-Stadio olz und M Schnabelh m ntreiben i re ) mzug Nar U liges Enjoy a Nach dem aus (ehem Eventh Inhalt Gemeindeblatt Nr.3 21. Jänner 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 14 Seite Kalender 4. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.58 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.08 Uhr d Montag, 24. 1. Franz v. Sales, Vera, Bertram, Arno d Dienstag, 25. 1. Pauli Bekehrung; Emanuel, Wolfram f Mittwoch, 26. 1. Timotheus, Titus, Alberich, Paula, Robert f Donnerstag, 27. 1. Angela v. M., Dietrich, Elvira, Julian g Freitag, 28. 1. Thomas v. A., Amadeus, Manfred g Samstag, 29. 1. Franz, Valerius, Rüdiger, Gerhard h Sonntag, 30. 1. Martina, Adelgunde, Diethild, Xaver 23 Seite 28 Seite 31 Seite 33 Seite 62 Impressum Editorial Hochzeitsmesse in Götzis Am Jahresanfang beginnen schon für viel Paare die Vorbereitungen für den schönsten Tag im Leben – die Hochzeit. Das perfekte Brautkleid, ein eleganter Anzug, die edlen Trauringe, der individuelle Brautstrauß, die Hochzeitstorte, die passende Frisur, romantische Flitterwochen und zahlreiche Accessoires müssen gekauft, vorbereitet und organisiert werden. Oft ist die Hochzeit das größte und schönste Fest das im Laufe eines Lebens ausgerichtet wird. Die Hochzeit besitzt bei uns einen hohen Stellenwert und nichts soll dem Zufall überlassen werden. Aus diesem Grund veranstaltet die Wirtschaftsgemeinschaft Götzis die wohl romantischste Hochzeitsmesse Vorarlbergs im einzigartigen Ambiente des Jonas-Schlössle mitten in Götzis. 22 TopPartner werden an diesen zwei Tagen das Jonas-Schlössle liebevoll und mit Hingabe dekorieren und alles rund ums Thema Hochzeit präsentieren. Genießen Sie dieses einzigartige Ereignis und seien Sie mit Ihren Freunden und V ­ erwandten unsere Gäste. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Manfred Böhmwalder WG Götzis-Obmann Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Die Winterkälte kehrt zurück Am Donnerstag gibt es in Hohen­­ ems und in der Kummenbergregion noch einzelne Schneeschauer – bis ins Rheintal herab. Die Temperaturen liegen knapp über 0 Grad. Ab Freitag wird es dauerfrostig kalt. Dabei ist es teils sonnig, teils hoch­ neblig bewölkt – aber bis Sonntagabend meist trocken. Schuttannen und Millrütte bekommen wieder etwas Schnee und vor allem auch Winterkälte zurück. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: WG Götzis Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 21. bis 27. Jänner: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 21. und 22. Jänner: Obstbaumschnitt. 21. bis 24. Jänner: günstig zum Haare schneiden; Pflanzen und Säen. 23. und 24. Jänner: ideal für eine Dauerwelle. 25. und  26. Jänner: Düngen von Blühpflanzen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14, Telefon 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 26. Jänner 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 27. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 22. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 23. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576 72571, Privat 05576 72571 Sonntag, 23. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 24. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Telefon 05523 53880, Privat 0650 5388001 Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 20. Jänner 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 21. Jänner 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 24. Jänner 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Dienstag, 25. Jänner 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 26. Jänner 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 27. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 21. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 24. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 25. Jänner 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Yepez Alfonso Rosero Marktplatz 12, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 21. Jänner 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Angelika Ehlich-Beutter-Mutter Feldkirch, Reichsstraße 170 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Die Autobatterie: Wenn das Herz des Autos stottert Nicht nur der menschliche Körper verbraucht mehr Energie wenn es nass und kalt ist. Kälte zehrt auch an den Kräften der Autobatterie. „Wenn dann die Batterie noch mangelhaft aufgeladen ist und das Auto nur für Kurzstrecken genutzt wird, dann heißt es bald: Nix geht mehr – Patient tot“, so beschreibt der ARBÖ-Techniker, Mathias Fazekas, die häufigsten Ursachen des Batterie-Infarktes. „Fahrstrecken unter 5 km führen allzu oft zum plötzlichen „Batterietod“. Bei Kälte ist hier der Energieverbrauch größer als der Aufladungseffekt. Ist die Batterie einmal leer, sollte sie so schnell wie möglich wieder geladen werden. Denn eine leere Batterie kann einfrieren, was zu schweren Beschädigungen führt,“ warnt Mathias Fazekas. Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Wartung und Pflege des Energiespenders besonders wichtig. Positiv wirkt sich auf die Lebensdauer der Batterien sicherlich ein halbjährlicher Check – beim Fachmann aus. Die acht wichtigsten Batterie-Tipps des ARBÖ: 1. Die Batterie möglichst von Fachexperten einbauen lassen. Wichtig ist, dass sie ordnungsgemäß befestigt und die Batterieklemmen fest angezogen sind. 2. Die Oberfläche der Batterie trocken und sauber halten, um Kriechströme und Störungen an den Kontakten zu vermeiden. Anschlusspole einfetten. 3. Flüssigkeitsstand regelmäßig kontrollieren, der Elektrolyt sollte immer einige Millimeter über den Platten stehen. Beim Nachfüllen darauf achten, dass keine Flüssigkeit überschwappt. 4. Die Stopfenleiste bzw. die Verschraubungen müssen immer gut verschlossen sein! 5. Bei Kälte den Motor in einem Zug nicht öfter als fünf bis zehn Sekunden starten, dann der Batterie eine Minute Erholungspause gönnen, danach den Startvorgang wiederholen. 6. Qualitätsbatterien den Vorzug geben, Billig-Produkte sind oft die teurere Lösung. 7. Nach dem Einparken nochmals checken, ob Scheinwerfer noch aufgedreht sind. 8. Alte Autobatterien nicht wild deponieren, sondern zu einem Sondermüllabgabeplatz bringen. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 22. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 24. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 23. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 21. Jänner 2011 4 Kompost aus dem eigenen Garten Pflanzen brauchen zum Aufbau der Blätter, Blüten, Triebe und Wurzeln viele verschiedene Nährstoffe. Diese Stoffe können durch gekaufte mineralische oder organische Dünger zugeführt werden. Billig, nährstoffreich und von der Natur selbst hergestellt ist jedoch der Kompost aus dem eigenen Garten. Gerade im Frühjahr, der Zeit der Aussaat, wird im Garten wieder viel Erde benötigt. Komposterde ist reich an Nährstoffen und Mineralien und bietet somit alles, was Pflanzen für ein gedeihliches Wachstum brauchen. Komposterde ist zudem ein gutes Düngemittel und ideal für die Aufzucht von Jungpflanzen. Damit man möglichst schon zu Beginn der Aussaatzeit brauchbare Komposterde hat, muss der Kompost in regelmäßigen Abständen (6 bis 8 Wochen) umgesetzt werden. Mit dieser Arbeit kann bereits jetzt, so es die Witterung erlaubt, begonnen werden. Kompost braucht viel Sauerstoff und je öfter der Kompost umgesetzt wird, desto schneller läuft die Rotte, so wird das Zersetzungsverfahren genannt, ab. Mit dem Umsetzen kann begonnen werden, sobald der Kompostbehälter voll ist. Einfach auf offenem Boden einen Komposthaufen anlegen oder das Material vom vollen Behälter in einen zweiten Behälter umschaufeln. Ausgetrocknete Stellen werden bewässert, faulige Stellen werden beseitigt. Bei zu nassem Kompost kann auch etwas Häcksel eingearbeitet werden, um dem Kompost Nässe zu entziehen. Der Kompost wird dann mit luftdurchlässigem Material (Gras, Laub, Erde, Reisig…) abgedeckt und ruhen gelassen. Abdecken schützt den Kompost sowohl vor dem Austrocknen als auch vor zu viel Nässe. stoffhaltiges Material wie Laub und Strauchschnitt, als auch stickstoffhaltiges Material wie Rasenschnitt und Brenn­ nesseln in einem einigermaßen ausgeglichenen Verhältnis in den Kompost gibt. Küchenabfälle haben in der Regel ohnehin ein ideales Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis. Rasenschnitt sollte nur angewelkt und in dünnen Schichten auf den Kompost. Frühestens nach einem halben Jahr, es kommt auf das Kompostiersystem an, kann der reife Kompost geerntet werden. Die Komposterde soll locker-krümelig sein und frisch nach Waldboden riechen. Abgesiebt wird mit einem Wurfgitter, was nicht durch das Gitter fällt, kommt zurück in den Kompost. Je nach Alter und Reifegrad des Komposts ist er für verschiedene Zwecke einsetzbar. Der Kompost wird einfach oberflächlich ausgestreut und leicht eingearbeitet. Frischer Kompost hat eine starke Düngewirkung und ist besonders für zehrende Pflanzen wie Kürbis und Tomaten aber auch für Obstbäume und Beerensträucher geeignet. Reifkompost ist für alle Pflanzen geeignet. Laub, Mist, Obst- und Gemüsereste sowie weitere Küchenabfälle. Auch Haare, Gartenabfälle und alle ungekochten organischen Abfälle sind auf dem Kompost richtig. Nicht auf den Kompost gehören gespritzte Schalen von Südfrüchten, Windeln, behandeltes Holz und Kunststoffe aller Art. Zigarettenkippen, Knochen und Asche aus Holz und Kohle sind ebenfalls nicht geeignet für den Kompost. Für Schnecken ist der Komposthaufen eine ideale Nahrungsquelle und Eiablageplatz. Ab 45 Grad Celsius, also im Inneren des Komposthaufens, werden die Eier abgetötet. Vor der Kompostausbringung empfiehlt sich daher, die äußeren kühleren Schichten abzustechen und in der Mitte des Komposthaufens zu lagern. So wird das Ausbringen der Eier im Garten vermieden. Samentragendes Unkraut sollte immer in der Mitte des Komposthaufens gelagert werden. Bei üblichen Kompostbedingungen werden Temperaturen um rund 65 Grad Celsius und damit die Samen abgetötet. Kompost anwenden Was gehört auf den Kompost? Ungeliebtes Getier und Unkraut Kohlenstoff und Stickstoff Ratsam ist es, schon beim Anlegen des Kompostes auf ein ausgewogenes Verhältnis der Inhaltsstoffe zu achten. Das lässt sich ganz einfach erreichen, indem man sowohl kohlen- Es müssen nicht immer Südfrüchte sein, die vor einer Mangelerkrankung im Winter schützen. Mineralstoffe und Vitamine liefert auch das heimische Wintergemüse – am besten jenes aus dem eigenen Garten. Kohl, Wirsing, Lauch, Karotten, Pastinaken oder Rote Beete sind verlässliche Lieferanten von wichtigen Vitalstoffen. Als Schlankmacher bewähren sich die verschiedenen Kohlsorten, 100 Gramm enthalten gerade einmal 15 bis 40 Kalorien. Wildtriebe bei Rosen können das ganze Jahr über entfernt werden. Dies sollte gründlich geschehen, denn wird der Trieb nur oberflächlich entfernt, treibt er schnell wieder nach. Wildtriebe sollen an der Ansatzstelle im Boden abgerissen Die Gartenliesel rät Vitalstoffe aus heimischem Gemüse Wildtriebe bei Rosen Über verschiedene Kompostiersysteme holt man sich Rat beim guten Fachhandel. . Allgemein 21. Jänner 2011 Bildung 5 werden. Dazu wird der Wurzelhals der Rose freigelegt, der Trieb ruckartig nach unten abgerissen und der Rosenhals wieder sorgfältig eingegraben. Verpacktes, frostfrei und trocken gelagertes Saatgut hält in der Regel zwei bis drei Jahre. Dennoch ist es ratsam, das Saatgut auf seine Keimfähigkeit hin zu prüfen. Dazu nimmt man einige Samen aus der Verpackung und streut sie auf feuchte Watte. Sollten die Samen nach rund zwei Wochen nicht keimen, muss neues Saatgut gekauft werden. Vor der Aussaat das Saatgut etwa 12 Stunden in warmem Wasser einweichen. Die Beigabe von ein paar Tropfen Blütenextrakt von Baldrian fördert Keimung und Widerstandskraft. Saatgut aktivieren aha-Lehrstellenbörse Die Lehrstellenbörse soll Jugendlichen die Suche nach einer Lehrstelle erleichtern. Unter http://lehrstelle.aha. or.at können die im aha gemeldeten Stellen abgerufen werden. Derzeit sind über 60 freie Lehrstellen in ganz Vorarlberg in der Online-Börse registriert. Neben den aktuellen Jobangeboten bietet die Börse auch Tipps zur Jobsuche und Bewerbung, rechtliche Infos sowie eine Übersicht über andere Lehrstellenbörsen in Vorarlberg. Vorarlberger Lehrbetriebe können ihre freien Lehrstellen im aha melden (aha@aha.or.at, Tel 05572-52212) oder unter http://lehrstelle.aha.or.at selbst eintragen. Der Eintrag und das Abrufen der Daten ist kostenlos. Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 21. Jänner Samstag, 22. Jänner Sonntag, 23. Jänner Montag, 24. Jänner Dienstag, 25. Jänner Mittwoch, 26. Jänner Donnerstag, 27. Jänner Lehrstellen melden Der Mond ist abnehmend und geht bis 28. Jänner unter sich. Löwe Jungfrau Jungfrau Waage Waage Skorpion Skorpion Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt Die Jungfrautage bei abnehmendem Mond sind günstig für das Ansetzen eines Mist- oder Komposthaufens. Günstig sind diese Tage auch für jede Art von Düngung und für das Umtopfen von Zimmerpflanzen. Skorpiontage sind Setz- und Sätage. Günstig sind diese Tage auch für das Düngen und Gießen von Blumen. Das Ausschneiden von Obstbäumen und Sträuchern sollte an Skorpiontagen vermieden werden. Soziales Assisten/innen gesucht Die Vorarlberger Assistenzgemeinschaft sucht für Menschen mit Behinderung mehrere flexible, verantwortungsbewusste und motivierte Personen als persönliche/n A ­ ssistent/innen für den Raum Feldkirch, Dornbirn und Bregenz. Nähere Auskünfte bei Reiz – Selbstbestimmt Leben, VAG – Vorarlberger Assistenzgemeinschaft, Tel. 0664/88445114, info@assistenzgemeinschaft.at, www.assistenzgemeinschaft.at Freie Lehrstellen sind auf der aha-Website abrufbar. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Notar Dr. Josef Fürhapter hält Amtsstunden im Rathaus Götzis Am Mittwoch, 26. Jänner 2011 steht der Götzner Notar Dr. Josef Fürhapter für unentgeltliche Rechtsauskünfte allen Interessierten im Sitzungszimmer des Rathauses Götzis, 1. Stock, Zimmer 9, von 16.30 bis 18.00 Uhr, zur Verfügung. Sie sind alle hiezu herzlich eingeladen. Dr. Josef Fürhapter eh., öffentlicher Notar Bitte Termine vormerken: Donnerstag: 24. Februar 2011 Gasthaus Adler in Mäder Donnerstag: 31. März 2011 Restaurant Dorfmitte (beim Gemeindeamt) in Koblach DGKS Margarete Pacher, Tel. 05523 62700-512, Handy: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, mohi.goetzis@gmx.at, Di 15.30 – 18.30 Uhr Kindergarten Soziales Gemeinsam statt einsam Unter diesem Motto veranstaltet der Mobile Hilfsdienst die beliebten gemeinsamen Mittagessen für alle älteren und/oder alleinstehenden Menschen in Götzis. Wir würden uns auch sehr über neue Teilnehmer freuen. Am Donnerstag, 27. Jänner 2011 treffen wir uns um 11.30 Uhr im Gasthaus Hirschen in Altach. Eingeladen sind alle, die gerne in geselliger Runde essen möchten. Anmeldungen bitte bis spätestens 2 Tage vor dem jeweiligen Termin bei Fr. Margret Pacher Tel. 0664 1233999 (ev. Anrufbeantworter). Wer abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden möchte, kann dies bei der Anmeldung bekannt geben. Über Ihre Teilnahme bei dieser Veranstaltung würden wir uns sehr freuen. Jedes Jahr wieder zaubert der erste Schnee ein Leuchten in die Augen der Kinder und nichts kann sie in geschlossenen Räumen halten. Da kommt es schon vor, dass spontan mit Hilfe einiger Eltern die Rodeln und Bobs verladen werden und Ted, Hildegard und Nicole es wagen mit der ganzen Kinderschar im Bus nach Arbogast zu fahren. Dort wird dann gerodelt, im Schnee getobt und wie immer ein wärmendes Feuer angezündet. Und falls es einmal an Schnee mangelt? Kein Problem – die Kleinen haben auch schon das Schlittschuh fahren geübt. Zwar hat es am Anfang ganz schön gewackelt und das Umziehen stellte die Geduld aller Beteiligten auf die Probe, aber es hat sich gelohnt. Mit Hilfe von Kegeln und Betreuern wurde der Ausflug zu einem Riesenspaß. Müde, aber stolz, kamen die kleinen Abenteurer nach Hause und werden wohl noch lange an den Tag auf dem Eis denken. Sunnahüsle Götzis Gemeinsam Schlittschuh laufen, macht gleich doppelt Spaß. Soziales Großzügige Spende für „Loackerhuus“ Gemeinsames Mittagessen in einer gemütlichen Runde. In der Vorweihnachtszeit fand im neuen Götzner Orts­ zentrum „Am Garnmarkt“ ein Weihnachtsmarkt für den guten Zweck statt. Die Unternehmen PRISMA und ZM3 schenkten dabei Punsch und Glühwein für die Lebenshilfe Vorarlberg aus. Der Erlös . Götzis 21. Jänner 2011 15 ständigt, damit sich alle Besucherinnen und Besucher ab März hier so richtig wohl fühlen.“ Auch für die beiden Vorstände steht „Am Garnmarkt“ das Miteinander im Vordergrund, „nur dann kann ein Ortszentrum zum wertvollen Lebensraum für alle werden“, so Metzler und Ölz unisono. Das „Loackerhuus“ wird im März seine Pforten öffnen und als Einrichtung der Lebenshilfe Vorarlberg eine Arbeits- und Ausbildungsstätte für Menschen mit Behinderungen sein.   Vereine Hermann Metzler (ZM3), Lebenshilfe-Geschäftsführer Dr. Heinz Werner Blum und DI Bernhard Ölz (Prisma) bei der Spendenübergabe (v.l.n.r.). wurde von den Partnerfirmen auf stolze 3.000,-- Euro aufgerundet und kommt der Fertigstellung des „Loackerhuus“ zugute, welches Anfang März seine Tore „Am Garnmarkt“ öffnen wird. DI Bernhard Ölz, Vorstand der PRISMA Holding AG, und Hermann Metzler, Geschäftsführer von ZM3, überreichten die Spende vor Ort an Lebenshilfe-Geschäftsführer Dr. Heinz Werner Blum. Dieser bedankte sich bei den beiden Immobi­ lien-Unternehmen für die Unterstützung: „Das Bauprojekt ‚Am Garnmarkt’ steht für Offenheit und Lebendigkeit mitten in Götzis. Genau diese Qualitäten wollen wir auch im Loackerhuus leben und zwar gemeinsam mit der gesamten Bevölkerung. Es soll ein Ort der Begegnung werden, an dem Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenkommen und sich gegenseitig bereichern. Mit dieser großzügigen Spende wird die Innenausstattung des Cafés vervoll- Bereits zum fünften Mal trafen sich Mitglieder, Freunde und Bekannte des Badmintonclub Götzis in der Sporthalle der Vorarlberger Badmintonverbandes, um beim SilvesterGaudi-Doppelturnier locker mit Freunden und Bekannten den fliegenden Gänsefederbällen hinterher zu jagen. Insgesamt waren 36 Aktive am Start, die nach Zusammenstellen ausgeglichener Doppelpaarungen um den Sieg kämpften. Nach 4 h und 39 spannenden Spielen und einem an Brisanz kaum zu überbietenden Finale standen die Vater/ Sohn-Paarung Heinzle Martin /Heinzle Philipp als Sieger fest. Schon während der Spiele aber auch nach der Siegerehrung nutzten viele Aktive, Freunde und Fans die Gelegenheit, sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen oder einem kräftigen Imbiss zu stärken oder auch nur gemütlich ein Bierchen zu trinken. Im Anschluss an die Siegerehrung wurden zur Freude aller Aktiven tolle Preise wie z.B. ein HEAD-Racket, Sporttaschen T-Shirts u.v.m. verlost. Wer Fotos von diesem tollen Turnier – oder mehr über den Badmintonclub Götzis erfahren möchte – kann dies unter http://www.bc-goetzis.at/ tun. Gaudidoppelturnier Teilnehmer-Gauditurnier des BC Götzis. . Götzis Vereine 21. Jänner 2011 16 300. Zunfttag Im heurigen Jahr konnte die Handwerkerzunft Götzis am Dreikönigstag zu einem besonderen Jubiläum – dem 300. Zunfttag – einladen. Nachdem in der alten Kirche der alljährliche Gottesdienst von Dekan Toni Oberhauser zelebriert wurde, marschierte man gemeinsam von dort zum Pfarrsaal. Stolze 108 Mitglieder durfte der Zunftmeister Wolfgang Marte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung „vor offener Lad“ dann begrüßen. Mag. Christoph Volaucnik, Stadtarchivar der Stadt Feldkirch und Experte für das Zunftwesen, hielt einen interessanten und aufschlussreichen Vortrag zum Thema „Die Handwerkerzunft Götzis im historischen Rückblick“. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Ing. Josef Loacker, Egon Rinderer und Andreas Häle, für 40 Jahre Hermann Mathies, für 50-jäh- Mit Freude nahm der Zunftmeister die Ehrungen vor: rige Treue Werner Fend, Herbert Mayer und Manfred Mayer. 60 Jahre Zunftmitgliedschaft konnten Alois Amann, Karl Ellensohn, Albert Fleisch, Heinrich Heinzle, Ulrich Heinzle, Willi Lampert und Otto Marte aufweisen. Über die Aufnahme von acht neuen Mitgliedern freute sich Zunftmeister Wolfgang Marte ganz besonders. Bürgermeister LAbg. Werner Huber gratulierte den geehrten Mitgliedern und betonte in seiner Ansprache besonders die gute Zusammenarbeit mit der Handwerkerzunft Götzis. Zu diesem Anlass war es ihm außerdem eine große Ehre, Harald Kerber für seine 15-jährige Tätigkeit als Kerzenmeister mit dem silbernen Verdienstzeichen der Marktgemeinde Götzis und Wolfgang Marte für 10 Jahre Zunftmeister mit dem Verdienstzeichen in Bronze, auszuzeichnen. Zum Abschluss bedankte sich der Zunftmeister bei den zahlreich erschienenen Zunftmitgliedern und bei der Bürgermusik Götzis unter der Leitung von Attila Buri, die diese Jubi­ läumsfeier musikalisch gestaltet hatten. Mit einem anschließenden Preisjassen fand ein erfolgreicher und interessanter Zunfttag seinen gemütlichen Ausklang. Vereine Neuwahlen beim Krippenverein Götzis Am 13. Jänner 2011 fand im Hotel Dorfpark die 27. ordentliche Generalversammlung des Krippenverein Götzis statt. Nachdem in diesem Jahr Neuwahlen anstanden, nahmen 56 Vereinsmitglieder die Einladung wahr und bekundeten damit ihr Interesse am Vereinsgeschehen. Obmann Walter Marte konnte mit Josef Hagen den Obmann des Vorarlberger Landeskrippenverbandes sowie als Obmann des Blindenbundes Vorarlberg Manfred Schuler begrüßen. Das Protokoll der letzten Versammlung und der Tätigkeitsbericht 2010 von Schriftführer Werner Hartmann wurden von den Mitgliedern einstimmig angenommen. Schatz­ meister Kassian Krall berichtete sodann über die erfreuliche Ehrungen bei der Handwerkerzunft Götzis im Rahmen des 300. Zunfttages. soziales Einladung zum Frauenfrühstück von „zämma leaba z’Götzis“ Freitag, 28. Jänner 2011, von 8.30 bis 10.30 Uhr im Haus der Generationen (Sozialzentrum). Unkostenbeitrag: 5 Euro – Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Telefon 52160 oder 0650 6241813. . Götzis 21. Jänner 2011 Bildung 17 Lernen macht Spaß Weiterbildung an der Volkshochschule ist immer ein Gewinn. Ob Matura oder Hauptschulabschluss im Zweiten Bildungsweg, ob Sprachen lernen auf einem hohen Niveau und in unterschiedlichen Formen, ob Jägerschule oder Kreativität, ob Deutsch als Integrationssprache, Jazz Dance oder Vorbereitung auf einen Marathon: bei der Volkshochschule in Götzis sind Sie immer richtig. Die zweimal jährlich erscheinenden Kursprogramme der Volkshochschule in Götzis enthalten jeweils mehr als 300 Veranstaltungen, die sehr breit gefächert sind und alle wesentlichen Wissensgebiete beinhalten. An der Volkshochschule Götzis – dem „Zentrum des Zweiten Bildungsweges“ beginnen im Frühjahr 2011 wieder Vorbereitungslehrgänge auf die Berufsreifeprüfung (50 Kurse mit 400 TeillnehmerInnen besuchen in jedem Semester in Götzis die Matura Vorbereitungskurse!) sowie Vorbereitungslehrgänge auf den Lehrabschluss für Lagerlogistik. Der Lehrgang zum Erreichen des Hauptschulabschlusses läuft seit Herbst mit 25 TeilnehmerInnen und beginnt im nächsten September wieder. Nach wie vor erfolgreich ist das Europäische Sprachenzentrum in Götzis, das eine Reihe abschlussorientierter Sprachkurse sowie das Sprachencafé anbietet: jeden zweiten Montag im Monat kommen mehr als 100 Interessierte in den VWP, um Fremdsprachen zu praktizieren – und das seit 2004. Neu aufgelegt wurden – im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Zukunftsbüro – Vorarlberg Akademie – zwei Lehrgänge für Öffentlichkeitsarbeit sowie eine Reihe weiterer Angebote für Ehrenamtliche (Rhetorik, EDV, Kommunika­ tion). Ebenso wieder im Programm aufgrund der großen Nachfrage: mehrere zertifizierte Kurse für Kinderbetreuung. Das Zertifikat, das die TeilnehmerInnen erhalten, gilt als Nachweis für das Finanzamt, damit die Kosten der Kinderbetreuung steuerlich geltend gemacht werden können. Ein weiterer Schwerpunkt in Götzis ist das Thema Basisbildung für Erwachsene: In unterschiedlichen Methoden werden Menschen im Wiedererlernen von Lesen, Schreiben, Rechnen begleitet. Das volle Programm finden Sie auf der Webseite: www.vhsgoetzis.at Anmeldungen via info@vhs-goetzis.at oder telefonisch unter Tel. 05523 551500. v.l.n.r. Landesobmann Josef Hagen, Neu-Obmann Willi Pröll, Ehrenobmann Walter Marte und Bürgermeister Werner Huber. finanzielle Situation des Vereins. Kassaprüfer Arnold Waldhuber fand lobende Worte für die vorbildliche Finanzgebarung, die einstimmige Entlastung des Kassiers war damit nur mehr Formsache. Für die kommenden drei Jahre wurden auch gleich zwei neue Kassaprüfer bestellt. Im Bericht des Obmanns ging Walter Marte nicht nur auf die Geschehnisse des Jahres 2010 ein, sondern er zog auch Bilanz über die zurückliegenden 21 Jahre seiner Obmannschaft. Er erklärte dann, dass er nach dieser sehr langen, bewegten Zeit mit vielen Höhen, aber auch Tiefen die Verantwortung in neue Hände legen und damit frischen Schwung in den Verein bringen will. Damit war die Überleitung zur Wahl des neuen Obmanns gegeben. Mit Mag. Willi Pröll stand auch ein Kandidat zur Verfügung, der per Akklamation einstimmig zum neuen Vereinsobmann gewählt wurde. Pröll dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und führte die Versammlung mit der Wahl des Vorstandes weiter. Das vorgeschlagene Team mit Roberto Rodriguez, Kassian Krall, Werner Hartmann, Hermi Schwarzl, Heinz Hagen, Walter Marte und Edwin Loacker stellt eine Kombination aus erfahrenen Funktionären und unverbrauchten Kräften dar und wurde ebenfalls ‚en bloc‘ einstimmig gewählt. Werner Huber würdigte die Verdienste des scheidenden Obmannes durch fast drei Jahrzehnte hindurch und überreichte Walter Marte das Goldene Verdienstzeichen der Marktgemeinde Götzis. Anschließend verlas auch Willi Pröll eine Laudatio über den Werdegang von Walter „Beppo“ Marte im Krippenverein und im Landesverband und überreichte ihm eine Urkunde über die Ernennung zum Ehrenobmann des Götzner Krippenvereins. Sichtlich gerührt übernahm Walter diese besondere Auszeichnung und versprach auch für die Zukunft seinen Einsatz zum Wohle des Vereins. Willi Pröll versicherte den anwesenden Mitgliedern und Ehren­ gästen im Namen des neugewählten Vorstands, dass auch in den kommenden Jahren der Krippenbau in Götzis auf möglichst hohem Niveau gepflegt werden wird und auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen soll. So konnte er die erfolgreiche Versammlung beenden, in der gemütlichen Atmosphäre ging der Abend für viele noch bis nach Mitternacht weiter. Jubilare der woche 22. 1. 23. 1. 23. 1. 24. 1. Ferdinand Pichler, Erlach 20 Olga Maria Sonderegger, Schulgasse 5 Hermine Santini, Römerweg 63 Fritz Marte, Dr.-A.-Heinzle-Straße 107 86 Jahre 82 Jahre 70 Jahre 82 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! . Götzis Umwelt 21. Jänner 2011 18 Einfach die Welt verändern Richtig waschen lohnt sich! Dreimal Waschen pro Woche mit einem alten Gerät Baujahr 1990 kostet im Jahr 120 EUR für Strom und Wasser. Das sind 60 EUR mehr als mit einer neuen Maschine. Auch mit den folgenden Kniffen lässt sich Geld sparen: Kleine Ideen mit großer Wirkung! Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, von: Herrn Otto Fend, Blattur 87 u 20,–, Frau Liesbeth Heinzle, Berg 4 u 20,–, Firma Wilhelm+Mayer, Am Bach 20 u 30,–, Frau Edith Scheyer, Pfründeweg 16 u 10,–, Geschwister Heinzle, Unteres Tobel 16 u 10,–, Fam. Wolfgang Türtscher u 15,–, Herrn Werner Gstöhl, Blattur 73a u 15,–, Fam. Margit und Veronika Wilhelm, Blattur 25 u 20,–, Herrn Walter Ender, Bahnhofstraße 26a u 20,–, Herrn DI Franz Josef Mayer, Appenzeller Straße 44 u 25,–, Fam. Ulrich und Claudia Mayer, Bahnhofstraße 25 u 50,–, Frau Elisabeth Hofer, Hohenems, Mendelssohnweg 3 u 100,–, Frau Marlis Mettauer, Udelbergstraße 20 u 20,–, Fam. Jutta und Norbert Oberhauser, Oberes Tobel 1 u 20,–, Fam. Karl und • Achten Sie darauf, die Maria Elsensohn, Neue Siedlung 19 u 10,–, Frau Gertrud Wäschetrommel so zu Heinzle, Bulitta 2 u 15,–, Frau Christel Gassner, Schlößlebefüllen, dass zwiweg 3a u 15,–, Frau Berta Zimmermann u 10,–, Frau Ilse schen Trommelwand Hocheffiziente Waschmaschinen neuesBrunner, Wieden 12 u 10,–, Fam. Herma Burkard-Tschegg, und Wäsche ungefähr ter Bauart verbrauchen im Vergleich zu Brendstraße 25, D-78628 Rottweil u 20,–, Frau Helene Geräten von 1990 etwa 40 Prozent eine Hand breit frei weniger Strom und nur noch knapp 40 Prantl, Montfortstraße 10, Lustenau u 20,–, Fam. Hugo und bleibt. Bei geringer Prozent des Wassers. Ilse Wund, Reichhofsstraße 19, Lustenau u 10,–, Fam. ManFüllung wird unnötig fred und Trudi Holzer, Feldkreuzstraße 16, Lustenau u 15,–, Energie verschwendet. Fam. Elisabeth und Paul Marx, Brunnenweg 13b u 10,–, • Durch Waschen bei niedriger, aber ausreichender TempeFam. Margit, Otto und Karin Lampert, Dr.-A.-Heinzle- ratur kann weitere Energie gespart werden: Fast alle norStraße 44 u 10,–, Fam. Hans-Peter und Hildegard Lederle, mal verschmutzte Wäsche kann man bei 40 Grad waschen. Breite 7 u 20,–, Fam. Harald und Grete Veit, Berg 64 u 20,–, • Achten Sie beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf das Fam. Elisabeth und Guntram Drexel, Vorachstraße 3, Energielabel: Die sparsamsten Waschmaschinen sind mit Lustenau u 50,–, Fam. Maria und Josef Fickl, Steinbux 47 "A", „A+“ und „A++“ gekennzeichnet. u 25,–, Fam. Willi und Maria Högger, Dr.-A.-Heinzle-Str. 91 • Die Nutzung des Trockners ist ein Stück energieintensiver u 20,–, Fam. Helga und Werner Violand, Stadel 576, Egg als die einer Waschmaschine. Um Strom und Geld zu spau 20,–, Fam. Edith und Gerhard Lampert-Deuring, Sonnenren, sollte der Trockner nur wenn es nötig ist eingeschaltet straße u 10,–, Eva und Martina Schönherr, Wichnerstr. 13a, werden. Eine wunderbare Alternative ist es, die Wäsche an Lustenau u 10,–, Fam. Marianne und Werner Baldauf, der Luft trocknen zu lassen. Marktstraße 6 u 50,–, Fam. Lotte und Armin Oberhauser, Unter der Bahn 39 u 20,–, Fam. Hannes und Gabi Ober­ hauser, Walgaustraße 24a, Klaus u 30,–, Fam. Mariette und Herbert Kilga, Neuburg 15, Koblach u 15,–, Fam. Dr. Evelyn Marte-Stefani, Steinfeldstraße 2, Kennelbach u 20,–, Frau Marlies Höpperger, Itzen 9, Koblach u 20,–, Fam. Martin und Regina Heinzle, Altacher Straße 3, Götzis Gefunden: u 25,–. Ein silberner Schlüssel, 1 silberner Haustürschlüssel, 1 Toyo• Zum Gedenken an Herrn Arnold Andreas Gassner, von: ta Autoschlüssel mit Anhänger. Fam. Edith und Willi Gstöhl, Am Hang 13 u 20,–, Herrn Gotthard Marte, Eichbühelweg 39 u 20,–, Fam. Karl und Verloren: Maria Elsensohn, Neue Siedlung 19 u 10,–. 1 Schlüsselbund mit orangem Tankchip und Autoklapp• Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert, von: schlüssel. Herrn Werner Gstöhl, Blattur 73a u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Lahsnig, von: Zugelaufen: Frau Agnes Lahsnig, Altacher Straße 37 u 110,–. Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze im Gebiet • Zum Gedenken an Herrn Dr. Robert Gehrer, von: Rheinstraße/Holderlob (Tel. Nr. 0680 3156344). Fam. Ulrich und Claudia Mayer, Bahnhofstraße 25 u 50,–. • Zum 15. Jahresgedenken an Frau Marianne Bell, von: deinen Kindern Dora, Elisabeth, Johannes u 40,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder, von: Frau Ida Lampert, Bulitta 16 u 20,–, Fam. Kurt und Elisabeth Kranken- und Altenpflegeverein Götzis Fundamt . Götzis 21. Jänner 2011 19 Schedler u 15,–, Fam. Elmar und Marianne Mayer, Glattenstein 4 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, von: Frau Eleonore Huber, Sebleweg 7 u 10,–, Herrn Helmut Heinzle, Sebleweg 7 u 20,–, Fam. Gerda und Norbert Klien, Hohenems u 15,–, Herrn Franz Josef Lampert, Bulitta 16 u 15,–. • Zum 10jährigen Jahresgedenken an Herrn Josef Maurer, von: Frau Jopi Scheier, Unteres Tobel 4 u 15,–. Scheier, Appenzellerstraße 48 u 50,–, Fam. Ralf Scheier, Altacher Straße 17 u 20,–, Frau Berta Zimmermann, Schlößleweg 4 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, Kirlastraße 98, von: Frau Elly Fend, Römerweg 80 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Lanthaler, von: Frau Emma Ellensohn, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 76 u 15,–. • Zum 15. Jahresgedenken an Frau Marianne Bell, von: Dora, Elisabeth und Johannes u 40,–. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder, von: Herrn Karl Mahis u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, von: Frau Sieglinde Beiser u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, von: Trauerfamilien u 150,–, Fam. Helmut und Inge Mayer u 15,–, Frau Theresia Metzler u 20,–. Kontakt • Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Frau Blanka Wohlgenannt, Steinbux 48 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Frau Blanka Wohlgenannt, Steinbux 48 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: Frau Rosmarie Gassner, Montfortstraße 8 u 10,–, Frau Renate Schwärzler, Fr.-M.-Felderstraße 22a u 10,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Pfr.-Knecht- Straße 12, von: Fam. Hans Egle, Altach u 10,–. Meschacher Kirche Pater Sporschill – Straßenkinder von Rumänien • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Pfr.-Knecht- Straße 12, von: Annemarie Küng u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Ing. Norbert und Inge Heinzle, Altacherstraße 4 u 30,–, Ida Reichle, Dr.-Heinzlestraße 82 u 10,–, Ilse und Walter Huber, Bulitta 30 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlössleweg 3a, von: Schwab Küchen, Tischlerei u 20,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirche St. Arbogast • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Hubert und Elfi Rinderer, Am Hof 10 u 10,–. Restaurierung der Alten Kirche • Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Frau Irmgard Gasser, Plattenweg 4 u 10,–, Frau Oliva Heinzle, Steinbux 33 u 10,–, Frau Dina Heinzle, Götzis u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: den Trauerfamilien u 150,–, Frau Inge Metzler, Feldgasse 6 u 20,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–, Frau Gerda Wurm, Dürne 54 u 15,–, Fam. Peter und Ida Fend, Kirlastraße 44a u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Frau Klara Gächter, St. Ulrichstraße 2 u 6,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–. Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 21. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 22. Jänner 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 23. Jänner, 3. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 8023b–9,3 2. Lesung: 1 Kor 1,10–13.17 Evangelium: Mt 4,12–23 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 11.00 Messfeier in der Kapelle Berg 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 24. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 25. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.45 Bibelabend in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 26. Jänner 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 27. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 PGR-Vorstandsitzung Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Fam. Hedi und Norbert Loacker, Zollwehr 4c u 10,–, Herr Fritz Längle, Hauptstraße 4 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Fam. Karl Hug, Steinbux 51 u 25,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–, Frau Rosa Huchler, PfarrerKnecht-Straße 25 u 10,–, Frau Hilda Längle, Am Hof 1 u 30,–, Frau Irene Längle, Burgweg 20 u 30,–, Fam. Margit und Roman Heinzle, Steinbux 25 u 20,–, Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–, Herta und Heinrich Heinzle, Marktstraße 9 u 10,–, Frau Anna Gassner, Appenzeller­ straße 47 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: den Trauerfamilien u 150,–, Fam. Alois und Heidi . Götzis 21. Jänner 2011 20 Freitag, 28. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Wir bedanken uns für die freundliche Aufnahme der Sternsingerinnen und Sternsinger. Sie haben mit ihrem groß­ artigen persönlichen Einsatz u 13.773,– gesammelt und es kommen täglich weitere Spenden dazu. Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, dem 21. Jänner 2011, um 20 Uhr in der Kulturbühne AmBach statt. Alle Mitglieder, Gönner und Freunde sind herzlich eingeladen. Im Anschluss werden Fotos über das vergangene Vereinsjahr gezeigt. Skitour Steingässler (2.251 m, Mels, CH) am Samstag, dem 22. Jänner 2011. Mittel, 1.300 Hm, 4 Stunden. Anmeldung bei Dominik Wäger, Telefon 0664 9693142. Eine Änderung des Tourenziels je nach Schnee- und Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. Wandergruppe: Für Dienstag, den 25. Jänner haben wir eine Wanderung von Dornbirn ab Steinebach oder Watzenegg über Schwende und Losenpass aufs Bödele mit Einkehr in der Meierei geplant. Abfahrt ab Parkplatz AmBach um 10.00 Uhr. Führung Veronika Riezler. Je nach Wetter- und Wegverhältnissen Änderungen vorbehalten. Auskünfte ab Montag Abend ab 18.00 Uhr bei Hermann Loacker, Tel. 51707. Voranzeige: Skitour Hochkünzel (2.397 m, Schoppernau) am Sonntag, dem 30. Jänner 2011. Schwer, 1.300 Hm, 5 Stunden. Anmeldung bei Markus Muther, Telefon 0650 8006172. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Montag, 24. Jänner, um 20.00 Uhr Imkerhock im Vereinsdepot. Club 60: Wir treffen uns wieder am 24. Jänner, 14.00 Uhr zum gemütlichen Zusammensein im Gymnastikraum des Seniorenheimes. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Feriensippe Montfort: Donnerstag, 20. Jänner, 20.00 Uhr, Turnhalle VS Berg: Individual- und Perfektionstraining, geleitet von Hofrat Wolfgang; anschließend Nachbetrachtungen in der Cantinetta Leonetti mit Nudeln und Wein. Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Sonntag, 23. Jänner 2011: 3. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger. Sonntag, 30. Jänner 2011: 4. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasius- segens. Kerzen können zur Segnung mitgebracht, für die Kirche gestiftet oder käuflich erworben werden. (vier verschiedene Sorten). Gottesdienste in der Meschacher Kirche Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 23. Jänner 2011  9.30 Gottesdienst mit besonderem Thema anschl. Kirchenkaffee Mittwoch, 26. Jänner 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez. Evangelist Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 23. Jänner 2011   9.30 Abendmahlsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Pfarrer Franke, Tel. 0664 8650493. Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 22. Jänner 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 22. Jänner 2011 18.00 „Hegst du Groll oder vergibst du?“ Sonntag, 23. Jänner 2011  9.00 „Mit Jehovas vereinter Organisation dienen“ . Götzis 21. Jänner 2011 21 Götzner Fasnat: Am kommenden Sonntag, dem 23. Jänner, findet der Fasnatumzug in Altach statt. Die „Götzner Fasnat“ ist mit dem Schlösslewagen vertreten und hat die Aufstellungs-Nr. 54C. Der Umzugsweg wurde dieses Jahr umgestellt, Aufstellung der Wagen ist auf der Rheinstraße. Umzugsbeginn ist 14.00 Uhr. Wir treffen uns am Aufstellungsplatz. Um 12.48 Uhr fährt der Landbus Linie 22 ab Götzis Bahnhof nach Altach. – Wir wollen auch einigen interessierten Nicht-Mitgliedern bei diesem Umzug die Möglichkeit bieten, den Umzug mit uns auf dem Schlösslewagen mitzuerleben. Voraussetzungen dafür sind Faschingskostümierung und unbedingt telefonische Anmeldung bei unserer Obfrau Margot Brecher (05576 77277 oder 0664 2128806). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis: „Grenzen setzen – ohne zu verletzen“ – Seminar mit Angelika Braza am Montag, dem 7. Februar 2011, 20.00 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. „Phänomen Pilgern“ – Vortrag von Pater Christoph Müller am Dienstag, dem 8. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-voarlberg.at Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 26. Jänner, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder informiere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Wir gehen heuer gemeinsam zum Kaffeekränzchen der Bäuerinnen. Es wäre schön wenn viele Kneippianer mitkommen würden. Melde dich bis 1. Februar bei Maria an, wegen der Kostüme. Tel. 54115. Termin: 16. Februar 2011. Suchst du ein Lokal für Sitzungen, oder für eine kleine Geburtstagsfeier, dann kannst du das Kneipplokal mieten. Telefon 54115. Kolpingsfamilie Götzis: Voranzeige: Kolpingball „Ball ohne Promille“ am Samstag, dem 29. Jänner, Beginn 20.00 Uhr. Verschiedene Überraschungen wie: Live-Musik „Bubu“, Zirkus „Klinik Clown“, Tombola, usw. Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder, Kolpingfreunde, Freunde des Kolpinghauses und Gönner herzlich eingeladen. KSV Götzis: Ringerball 2011: Jubel – Trubel – Heiterkeit! Spaß mit und ohne Maskierung. Ulla und Daniela werden mit ihrem Faschingsprogramm eure Lachmuskeln strapazieren. DJ Rene macht euch mit seinen heißen Rhythmen flotte Beine. Und nicht zuletzt möchte Küchenchef Herbert eure Gaumen verwöhnen. Lassen Sie sich diesen bunten Abend samt Tombola mit tollen Preisen nicht entgehen. Samstag, 29. Jänner 2011, Pfarrsaal Götzis, 20.00 Uhr. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Das Götzner Haus bleibt dieses Wochenende 22. und 23. Jänner geschlossen! Danke für euer Verständnis! ACHTUNG – ACHTUNG- ACHTUNG: Am 21. Jänner wird wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer Kommen!!! Infos: Ralf Maier, Tel. 0664 8133648. Besucht uns mal auf unserer Homepage: www.goetzis.naturfreunde.at Wir wandern am 6. Februar mit der OG Hard von Schetter­ egg-Eggatsbergvorsäß zur Unteren und Oberen Falzalpe, weiter zur Ochsen- und Bogenalpe, wieder nach Schetteregg. Ausrüstung: Wanderausrüstung mit Stöcken, Jause und Getränke. Gehzeit ca. 3 Stunden, 250 HM. Anmeldung und Infos unter Tel. 05523 52683. Anmeldung bis 3. Februar, 18.00 Uhr. ÖSVLPH: Briefmarkentauschabend am Donnerstag, dem 20. Jänner 2011 im Restaurant Milwaukee. Beginn um 20.00 Uhr. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem 2. Februar 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at . Götzis 21. Jänner 2011 22 Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Alle Kegelinteressierten sind herzlich eingeladen. Auch Anfänger sind willkommen. Donnerstagwanderung: Es würde uns freuen, wenn alle Wanderfreudigen daran teilnehmen würden. Erfahrene Führer werden euch begleiten. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Am Freitag, dem 21. Jänner 2011, findet um 15.00 Uhr der verschobene Fotokurs mit Herrn Pilecky Harald im HDG statt. Vom Dienstag, 25. bis Donnerstag, 27. Jänner 2011, laden wir zur Reise nach Wien. Besuch der Eisrevue Holiday on Ice oder Besuch des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ (Siehe Jahrbuch Seite 37). Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis: Am 2. Februar, von 15.00 bis 17.00 Uhr findet wieder ein Spielnachmittag für 2-5jährige Kinder statt. Das Motto lautet: „Schneeflöckchen, Weißröckchen . . .“ Wir basteln Schneeflocken­ mobile. Außerdem: Puppentheater. Am 9. Februar, um 20.00 Uhr findet ein Vortrag mit Maria Luisa Nuesch statt. Sie referiert zu ihrem Buch „Spiel aus der Tiefe“ von der Fähigkeit der Kinder sich gesund zu spielen. Ort: Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis, Im Haag 16. Infos: Tel. 05523 69165, www.waldorfkindergartengötzis.at, info@waldorfkindergartengötzis.at Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 23. Jänner 2011 – Winterwanderung in Teufen, AR, Schweiz: Herrliche Wanderung bei unseren Freunden der Wandergruppe Teufen im Appenzellerland. Treffpunkt am Sonntag, dem 23. Jänner 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkosten­ beitrag u 5,– pro Person. Schnupperwanderer sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Telefon 05523 56425. Weltladen Götzis – Eine-Welt-Verein Götzis: „In Menschen investieren“ als Vortragsthema von Oikokredit. Das Bildungshaus St. Arbogast und der Weltladen Götzis als Veranstalter laden am Freitag, dem 21. Jänner, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag mit Hermann Monitzer, aus Innsbruck, der von Oikokredit kommt, zum Thema „Mikrokredite – Ein Spungbrett aus der Armut“ nach St. Arbogast ein. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1961 Götzis: Jahrgängerausflug am Samstag, dem 30. April bis Sonntag, 1. Mai 2011 nach Bergamo (Italien).  Im sensationellen Preis von EURO 154,– inbegriffen sind  Reise im Komfortreisebus, Jause und Getränke in Bellinzona, Übernachtung und Frühstück in Bergamo, Rückfahrt am Sonntag mit Bernina Express von Tirano nach Chur, Stadtführung durch die Citta Alta von Bergamo. Wir sind schon über 30 TeilnehmerInnen, da wir aber den 50‘er Ausflug machen, sollten wir die 50 JahrgängerInnen schon zusammen bringen. Für eifersüchtige Ehepartner/Ehepartnerinnen gibt es natürlich auch eine Bestätigung, dass man am Jahrgängerausflug teilgenommen hat. Also ran ans Telefon und anmelden, oder Details anfordern bei Ulla Fleisch (0664 73281849). .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.62 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 8. April 2011 NR. 14 Samstag, 9. und Sonntag, 10. April KOM zum Feiern – Eröffnung des Veranstaltungszentrums KOM Der Autor Jürgen-Thomas Ernst liest aus seinem Romandebüt „Anima“: Eine Geschichte, die im 19. Jahrhundert ihren Anfang im Keller eines Hohenemser Zinshauses nimmt ... Karten: karten@literaturhausschanett.at, Tel. 0650/7283627 Freitag, 8. April 2011, 20 Uhr, literaturhaus schanett, Schweizer Str. 25 Hohenems Götzis Ulf Georg Loacker präsentiert sein Buch „100.000 Bäume für Islamabad“ mit einer Lesung von Armin Hartmann. Eintritt frei. Donnerstag, 14. April 2011, 20 Uhr, Jonas-Schlössle Koblach Die Gemeinde Koblach lädt alle Naturfreunde und Interessierten zur Auftaktveranstaltung Projekt „Natur z’Kobla“. Montag, 11. April 2011, 19 Uhr, Gemeindezentrum DorfMitte Altach Die Gemeinde Altach lädt am Samstag, 9. April, und Sonntag, 10. April, zur Eröffnung des Veranstaltungszentrums KOM. Mit einem umfangreichen und vielfältigen Programm auf der Bühne und an Informa­ tionsständen stellen sich die Altacher Vereine und Künstler an diesen zwei Tagen vor. Die Präsentation der neuen CD „Moatlaschmecker“ von Schellinski am Samstagabend (20 Uhr) ist ein weiteres Highlight. Nach der Festmesse am Sonntag (9.30 Uhr) unterhalten der Musik­ verein Harmonie und Mundartdichter Helmut Müller die Gäste bei einem Frühschoppen. An beiden Tagen sind die Türen im KOM für alle geöffnet. Weitere Informationen im amtlichen Teil und unter www.altach.at Wolfgang Verocai & Band gastiert im Rahmen seiner 50plus-Tour mit neuen Liedern, Geschichten und alten Hits in Mäder. Samstag, 9. April 2011, 20 Uhr, J.J.Ender-Saal, Kartenvorverkauf bei allen Vorarlberger Raiffeisenbanken und Spar­ assen k Mäder Kinder wachsen schnell. Ihre Wünsche auch. Schenken Sie eine Vorsorge, die mitwächst. ONATE JETZT 2 M GRATIS! *n 2 Prämien in en Ihne inen. Wir schenk ”Us-Gutsche von Toys”R Form * Aktion gültig bis 30. Juni 2011 Vorarlberg I Schweiz I Liechtenstein www.volksbank-vorarlberg.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.14 8. April 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 19 Seite 34 Seite 42 Seite 48 Seite 53 Seite 98 Kalender 15. Woche Son­­ nen-Aufgang 6.43 Uhr Son­­ nen-Untergang 20.03 Uhr H Montag, 11. 4. Stanislaus, Leo, Rainer, Isaak a Dienstag, 12. 4. Julius, Konstantin, Hertha, Ingeborg a Mittwoch, 13. 4. Martin, Ida, Jakob, Albert s Donnerstag, 14. 4. Lambert, Hadwig, Tibor, Laurin s Freitag, 15. 4. Anastasia, Waldo, Hunna, Damian d Samstag, 16. 4. Benedikt, Jochen, Herwig, Magnus d Sonntag, 17. 4. Rudolf, Gerwin, Elias, Wanda Impressum Editorial KOM zum Feiern Am Wochenende feiern wir in Altach die offizielle Eröffnung des neuen Veranstaltungszentrums KOM. Nach ca. 1 1/2 Jahren Bauzeit entstanden rund um das alte Feuerwehrhaus neue Räumlichkeiten, die eine vielfältige Nutzung in den Bereichen Kultur, Freizeit, Sport und Bildung ermöglichen. Architekt Konrad Hänsler ist es gemeinsam mit dem Projektteam hervorragend gelungen alte Bausubstanz mit Neuem zu verbinden und den Altacher­ innen und Altachern ein attraktives Zentrum der Begegnung zu schaffen. Das KOM bietet unseren Vereinen, den Schulen und unseren Firmen völlig neue Möglichkeiten bei Veranstaltungen oder Feierlichkeiten. Dies konnte in den vergangen Wochen bei verschiedensten Anlässen bereits eindrücklich unter Beweis gestellt werden. Vielfalt wird auch das Motto der Eröffnung sein. Ein buntes Programm getragen von Altacher Vereinen, Künstlern und Schulen wird im Rahmen eines Tags der offenen Tür den Besuchern reichhaltige Unterhaltung bieten. Ab Samstag, 10.30 Uhr, lautet der Spruch „KOM herein“ zum Tag der offenen Tür – wir freuen uns auf euren Besuch! Gottfried Brändle Bürgermeister von Altach Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Sonniges Wochenendwetter Am Donnerstag ist es von früh bis spät sonnig und auf jeden Fall trocken. Zudem steigen die Temperaturen auf bis zu  24 Grad. Der Freitag bringt zunächst ein paar dichtere W ­ olken und nachfolgend etwas kühlere Luft. Dann setzt sich aber wieder die Sonne durch und die Höchstwerte liegen bei maximal 19 Grad. Das Wochenende wird einfach nur sonnig und trocken sein. Dazu steigen die Temperaturen in der Kummenbergregion verbreitet auf  20 Grad. Auf der Hohen Kugel werden rund 11 Grad erreicht. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Altach/Alfare Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend, ab 9. April unter sich gehend. 8. bis 14. April: Übun­ gen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 10. bis 12. April: Blumen gießen, Rasen mähen, Pflanzen/Säen von Blattgemüse. 13. und 14. April: günstig zum Haare schneiden. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 9. April 2011 und Sonntag, 10. April 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 13. April 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 14. April 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 7. April 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 8. April 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Montag, 11. April 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 12. April 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Mittwoch, 13. April 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 14. April 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Norbert Mayer Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Roland Kopf  am 8. 4. 2011 vom 13. 4. – 22. 4. 1011 vom 7. 4. – 11. 4. 2011 am 8. 4. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 9. April 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 10. April 2011, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190, Privat Tel. 05523 53845 Sonntag, 10. April 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 11. April 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4, Tel. 05523 58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 8. April 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 11. April 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 12. April 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 9. April 2011 und Sonntag, 10. April 2011 Dr. Werner Weißsteiner Marktplatz 10, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 8. April 2011 Gesundheit 3 Samstag, 9. April 2011 und Sonntag, 10. April 2011 Matthias Mayer Satteins, Rankweilerstraße 17 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at  Multitalent Magnesium Der Mineralstoff Magnesium ist lebensnotwendig. Viele erinnern sich an ihn nur, wenn nächtliche Wadenkrämpfe signalisieren, dass deutlich zu wenig davon vorhanden ist. Doch Magnesium kann noch viel mehr! Magnesium ist an über 300 Stoffwechselvorgängen beteiligt. Am Herzen werden bestimmte Rhythmus­ störungen durch Magnesium behandelt. Manche Formen von Kopfschmerz, insbesondere Migräne, treten bei ausreichender Magnesium­ zufuhr seltener und schwächer auf. Hier ist eine länger dauernde Gabe im Sinne der Vorbeugung besonders wichtig. Auch das prämenstruelle Syndrom, unter dem etwa ein Drittel der Frauen leidet, wird durch eine ausreichende Magnesiumversorgung gemildert. Magnesium ist in der Lage, die Empfindlichkeit unseres K ­ örpers auf Stresshormone zu mildern. Deshalb wird es zur unterstützenden Behandlung von belastungsbedingter Erschöpfung angewendet. Weiters spielt Magnesium auch in der Steuerung des Zuckerstoffwechsels eine wichtige R ­ olle. Die meisten gebräuchlichen Grundnahrungsmittel enthalten nur wenig Magnesium. Empfehlenswert für die Versorgung mit Magnesium sind Haferflocken, Keimlinge oder Weizenkleie. Eine weitere gute Magnesiumquelle stellen Mineralwässer mit hohem Magnesiumgehalt dar. Genaue Untersuchungen haben gezeigt, dass die Versorgung mit Magnesium in allen Altersgruppen der Bevölkerung verbesserungswürdig ist. Bei starker Anstrengung bei der Arbeit oder beim Sport verliert der Körper über den Schweiß viel Magnesium. Unser Körper kann Magnesium, so wie alle anderen Mineralstoffe, nur schlecht speichern. Es ist daher auf eine stetige Zufuhr zu achten. Es sollte jedoch vermieden werden, größere Mengen auf einmal einzunehmen, weil sonst mit leichten Durchfällen gerechnet werden muss. Eine Einnahme etwa zwei Stunden nach einer Mahlzeit wird empfohlen. Ausreichend dosierte Magnesiumpräparate enthalten etwa 300 mg dieses Minerals, oft in Kombination mit Kalium oder B-Vitaminen. Magnesium ist verschiedenen Formen erhältlich. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten! Guntram Lampert Apotheker in Hohenems Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:  Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 9. April 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 11. April 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil  Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 10. April 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 8. April 2011 4 Ein Hotel für Nützlinge Die natürliche Schädlingsbekämpfung sollte jedem Hobby­ ärtner ein Anliegen sein. Dafür müssen wir den g Helfern aus der Natur aber auch eine Unterkunft anbieten. Eine Variante ist das Nützlingshotel. Die vielen kleinen Tierchen, so wir sie für den Garten nützen wollen, brauchen Brutplätze und Überwinterungsquartiere. Nun ist der fleißige Hobbygärtner geneigt, den Garten während des Jahres und erst recht im Herbst ordentlich aufzuräumen: Sträucher werden geschnitten, Laubund Holz­ aufen werden h entfernt, Brennnesseln Nützlingshotels und Nistkästen, ausgerissen, ein hohler ­gesehen am Biohof Ehrne in FeldkirchBaum erscheint uns auch Gisingen. unansehnlich und ein Steinhaufen erst recht, und für eine Streuobstwiese reicht der Platz nicht. Das wären aber gerade jene Quartiere, die die Gartennützlinge zum Brüten und Überwintern brauchen, um dann, wenn es darauf ankommt, parat zu sein. Um Nützlinge wie Florfliegenlarven, Marienkäfer, Ohr­ würmer, Schwebfliegen, Gallmücken sowie Blütenbestäuber wie Wildbienen und Hummeln im Garten zu halten, könnte man ihnen ein Nützlingshotel anbieten. Es handelt sich dabei, grob gesagt, um eine Kiste (oder einen Rahmen), in den unterschiedliche Wohnquartiere für Insekten eingebaut sind. Die Palette reicht dabei von Heu und Stroh über Schilfhalme, Rinde und Ästchen bis hin zu Lehmfüllungen und Lochziegel. Wildbienen (Solitär- oder Einsiedlerbienen) gründen keine Völker, sie nisten in Totholz oder (hotelmäßig) in einer mit vielen Löchern angebohrten Baumscheibe aus Holunderoder vergrautem Holz. Die Baumscheibe wird südseitig und vor zu viel Nässe geschützt, an einen Baum gehängt. Auch ein Bündel von Bambusstäben mit einem Durchmesser von drei bis acht Millimeter wird als Nistplatz angenommen. Wildbienen beginnen ihre Arbeit früher als Honigbienen. Sie starten ihre Sammelflüge bereits bei plus zwei Grad und sie suchen rund sechs bis neun Mal öfters am Tag Blüten auf. Wildbienen sind also wichtige Bestäuber, besonders für die frühe Obstblüte. Die hellgrünen Florfliegen ernähren sich von Nektar, Pollen und Honigtau. Als Nützlinge gelten die Larven, die so genannten Blattlauslöwen. Sie sind räuberisch und erbeuten kleinere Insekten und Milben, insbesondere, wie der Name sagt, Blattläuse. Sie vertilgen während ihrer Entwicklung etwa 1000 Blattläuse und Milben. Als Winterquartier bevorzugen Florfliegen rote, mit Stroh gefüllte Kästen. Bietet man den Nützlingen ein Hotel mit verschiedenen Suiten – je nach Geschmack des künftigen Bewohners an, muss man sich bei der Standortfrage für eine Orientierung nach Süden entscheiden, verschiedene Materialien verwenden und an Schutz gegen Nässe denken. Vögel sind nützliche Tiere, denn sie fressen Unmengen an Schädlingen wie Insekten aus Baumrinden und Raupen. In einem naturnahen Garten finden frei brütende Vogelarten wie die Amsel meistens einen Nistplatz. Für Höhlenbrüter wie Meisen, Gartenrotschwanz oder Kleiber werden jedoch die Nistplätze knapp, da es häufig zu wenig alte Bäume mit entsprechenden Nisthöhlen gibt. Mit einem Nistkasten könnte man diesen Vogelarten helfen. Wohnung für Vögel Gesteckte Zwiebeln wachsen rasch und werden größer. Steckzwiebeln können zeitiger in die Erde kommen und sie reifen früher. Steckzwiebeln sollen möglichst klein sein, dann ist es eine gute Qualität. Die Gartenliesl rät Zwiebeln säen oder stecken Säen im Freien Hotelangebot Eine Gärtnerweisheit lautet: „Im Freien wird erst gesät, wenn der Boden abgetrocknet ist und die Erde nicht mehr an den Schuhen kleben bleibt“. Wird die Aussaat mit Gemüse­ vlies abgedeckt, werden auch Temperaturschwankungen von den Sämlingen besser vertragen. Der Boden verschlämmt nicht bei Regen und die Katzen müssen ihr Klo woanders suchen. Wird das Vlies am Rand dicht an den Boden gelegt, so schützt dies auch vor späteren Blattlausbefall. Gartenarbeit mit dem Mond Bestäuber Der Mond ist zunehmend, er geht ab 9. April unter sich. Freitag, 8. April Zwillinge Blüte Samstag, 9. April Skorpion Blatt Sonntag, 10. April Skorpion Blatt Montag, 11. April Skorpion Blatt Dienstag, 12. April Löwe Frucht Mittwoch, 13. April Löwe Frucht Donnerstag, 14. April Jungfrau Wurzel Skorpiontage sind geeignet zum Knoblauch, Lauch und Zwiebeln setzen. Sie eignen sich generell zum Setzen und Säen von allen Pflanzen, von denen die Blätter geerntet w ­ erden. Günstig ist auch das Schneiden von Blattgehölzen. Löwetage empfehlen sich zum Pflanzen Erdbeeren und generell zum Säen und Setzen von Pflanzen, von denen die Früchte oder Samen geerntet werden. Rosen an diesen Tagen gesetzt, entwickeln eine schönere Farbenpracht. An Jungfrautagen werden Pflanzen gesetzt und gesät, von denen die Wurzeln oder Knollen gegessen werden. Günstig an diesen Tagen ist auch das Ackern und Graben. Killerlarven . Allgemein 8. April 2011 Jugend 5 Initiative Sichere Gemeinden Brennmaterial großer Beliebtheit. Viele betreiben das H ­ olzen sogar als Hobby. Körperliche Betätigung an der frischen Luft soll bekanntlich gesund sein. Allerdings nehmen viele Freizeitholzer diese nicht ungefährliche Arbeit immer noch auf die leichte Schulter und sind mit schlecht gewarteten Motorsägen sowie ohne Schutzausrüstung und oft mangelnden Fachkennt­ nissen unterwegs. Das Landwirtschaftliche Fortbildungsinstitut (LFI) bietet deshalb schon seit Längerem spezielle Forstkurse an. Das Bemühen um mehr Sicherheit in Wald und Flur trägt denn auch Früchte. ,,Diese Angebote werden gut angenommen“, bestätigt DI Thomas Ölz von der Landwirtschaftskammer. Immerhin steht die eigene Gesundheit auf dem Spiel und in den Kursen werden grundlegende Notwendigkeiten vermittelt. Zu den besonderen Unfallgefahren zählen laut Ölz stumpfe Sägen, krumme Schwerter und der nicht fachgerechte Umgang mit der Motorsäge. Unter fachlicher Anleitung lernen Hobbyholzer die richtige Wartung und Instandhaltung der Motorsäge. ,,Auch wenn vom Freizeitholzer die Motorsäge nur kurz gebraucht wird, sind doch nach jeder Verwendung bestimmte Wartungsarbeiten nötig“, erklärt Thomas Ölz. Im Kurs lernen die Interessierten, wie das funktioniert. Außerdem lernen sie im praktischen Teil die richtige Anwendung beim Fällen und Aufarbeiten von Schwach- und Starkholz. Forstkurse für Hobbyholzer Jugendliche präsentieren Angesichts steigender Energiepreise erfreut sich Holz als ihr Talent „Raum für kreative Köpfe“ nennt sich ein neues Projekt des Jugendinformationszentrums aha, bei dem Nachwuchstalente ihre Werke öffentlich präsentieren können. Ob gemalte Bilder, selbst entworfene Kleidung oder mit der Kamera eingefangene Schnappschüsse – das aha in Dornbirn, Bregenz und Bludenz bietet Jugendlichen Platz, ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit vorzustellen. Jugendliche im Alter von 14 bis 26 Jahren können sich dafür im aha anmelden: Telefon 05572/52212, aha@aha.or.at, www.aha.or.at Jugend Jugendprojektwettbewerb 2011 Schon zum 17. Mal lädt das Land Vorarlberg kreative Jugendliche zur Teilnahme am Jugendprojektwettbewerb ein. Gesucht sind die besten Projekte aus den Bereichen Jugendkultur, Lebensraumgestaltung, Soziales usw., die im Zeitraum Juli 2010 und Juni 2011 durchgeführt worden sind. Wichtig ist, dass Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren an Planung und Umsetzung aktiv beteiligt waren bzw. sind. Die Projekte werden am 22. 10. 2011 im ORF-Publikumsstudio einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Fachjury entscheidet dann über die Vergabe der Preisgelder in Gesamthöhe von 4.500 Euro. Anmeldeschluss ist der 20. 6. 2011. Mehr auf www.jugendprojekte.at. Soziales Ratgeber Weitere Schwerpunkte widmen sich der Schutzausrüstung, die aus Bequemlichkeit ebenfalls gerne vernachlässigt wird, und den Arbeitstechniken. Geübt wird in Theorie und Praxis. Die theoretische Wissensvermittlung findet im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum in Hohenems statt. Zum Praxis­ test geht es in den Wald. Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Termine für die nächsten Kurse sind: Sa. 9. 4. 2011 – Motorsägenkurs:  Kleinwaldbesitzer und Brennholzselbstwerber Fr. 15. 4. u. Sa. 16. 4. 2011 – Motorsägenkurs:  (Stark) Holzernte Informationen und Anmeldungen zu den Kursen beim LFI, Tel. (05574) 400-191. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Erste unentgeltliche anwaltliche Rechtsauskunft Am Dienstag, dem 12. April 2011, von 16.30 bis 18.30 Uhr, steht der Götzner Rechtsanwalt Dr. Thomas Willeit im Rathaus, Besprechungszimmer Nr. 24, EG, für eine erste anwaltliche Rechtsauskunft unentgeltlich zur Verfügung. Voranmeldungen sind erbeten bei Nadine Längle unter Telefon 5986-32. vereine, Schulen und sonstige Freunde unserer Gemeinde um Mithilfe. Koordination und Anmeldung zur Landschaftsreinigung bei Ernst Schlacher, Römerweg 5a, Telefon 55140. Umwelt Mobiler Häckseldienst von Haus zu Haus, in der Marktgemeinde Götzis am Montag, dem 11. 4. 2011 am Dienstag, dem 12. 4. 2011 am Mittwoch, dem 13. 4. 2011 Wir kommen und verarbeiten Ihre Gartenpflanzen und Ihren Strauchschnitt zu kleingehacktem Häckselgut: Ideal zum Kompostieren und Mulchen – viel zu schade zum Weggeben. Das geht so: • Sie melden Ihr Interesse kurz im Umweltreferat an  (Tel: 5986/15, Manfred Fink). Umwelt Landschaftsreinigung . . . am Samstag, dem 16. April 2011, in der Marktgemeinde Götzis. In den Wintermonaten hat sich in unserer Gemeinde wieder allerlei Unrat abgelagert. Wir bitten heuer wieder die Orts­ Soziales Einladung Öffentliche Präsentation 1. Götzner BürgerInnen-Rat „Leben und älter werden in Götzis“ Der demografische Wandel – dass immer mehr ältere Menschen auf jüngere treffen – wird das Leben von uns allen und jedes einzelnen berühren. Wie werde ich im Alter leben? Wie meine Eltern? Meine Freunde? Meine Kinder  ? Worauf …  kommt es in einer Gemeinde an? Wo fühlen wir uns wohl? Dienstag, 12. April, 18.30 bis 20.30 Uhr, Kulturbühne AMBACH Abseits der üblichen Strukturen haben sich unterschiedlichste Menschen, die nach dem Zufalls­ prinzip ausgewählt wurden, Zeit genommen und sich intensiv damit beschäftigt. Seien Sie dabei, informieren sie sich oder/und denken Sie mit. Ein Thema das jeden betrifft – nehmen Sie sich diese 2 Stunden Zeit. Wir freuen uns auf IHR Kommen! Die Marktgemeinde Götzis und die BürgerInnen-Räte . Götzis 8. April 2011 20 • Sie stellen Ihr Material gut sichtbar im Einfahrtsbereich bereit: Äste, Ruten usw. müssen in einer Richtung liegen, dorniges Material bitte wegen Verletzungsgefahr separat bereitstellen. • Sie bezahlen einen Kostenbeitrag von Euro 8,20 – pro angefangener Viertelstunde inkl Anfahrtszeit und erhalten gleichzeitig Ihr Häckselgut feingehackt (2 cm zurück.) • Der Häcksler ist sehr leistungsstark (90 Ps!) und schafft locker 2 bis 3 m3 in einer Viertelstunde ( bis 28 cm Dicke), wenn das Material sauber gerichtet bereit liegt. Tipp: Sie können auch zusammen mit den Nachbarn häckseln lassen und die Kosten teilen! Auf Wunsch wird Grünschnitt und Laub zum Preis von Euro 8,20 pro 1 m3 abgeholt. Eine Information der Umweltservicestelle • Gewichtsproblemen fi Erwachsene, Kinder, Jugendliche • gestörtem Essverhalten fi Anorexia, Bulimia, . . . • Nahrungsmittelunverträglichkeiten fi Allergien • besonderen Lebenssituationen fi Schwangere, Stillende, Sportlerlnnen, . . . • Interesse an vollwertigem Essen und Trinken aks-Diätberatungsstelle Götzis Seniorenheim, Schulgasse 5 Telefonische Terminvereinbarung unter 05522 46344 Diätologin Helene Bawart Schule Känguru der Mathematik . . . an der Mittelschule Götzis. Donnerstag, 17. März 2011, war wieder europaweiter Tag der Mathematik. Schon zum neunten Mal trafen sich heuer 271 Mädchen und Knaben aus allen vier Schulstufen und versuchten die 24 bzw. 30 „Mathematik-Nüsse“ zu knacken. Zu festgelegtem Termin und fixem Zeitrahmen (60 bzw. 75 Minuten) setzten sich europaweit wieder über 3 Millionen Jugendliche im Alter von 8 bis 19 Jahren ohne Prüfungsdruck mit mathematischen Denkaufgaben auseinander. Neben Rechenfertigkeit, Geschwindigkeit und logischer Begabung zählen Textverständnis, Interpretation und auch Improvisationstalent zu den geforderten Fähigkeiten. Die Aufgaben sind so gestaltet, dass die Freude am logischen Denken geweckt wird, und als Gesundheit aks-Diätberatungsstelle Götzis Medizinische Diät- und Ernährungsberatung für Personen mit • ernährungsbedingten Krankheiten fi Diabetes, Gicht, erhöhten Blutfettwerten,  Osteoporose, . . . Amtliche Mitteilung Informationsveranstaltung Geförderte Miet- und Mietkaufwohnungen: „Am Garnmarkt“ In Kooperation mit der Marktgemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe entstehen in Götzis hochwertige Miet- und Mietkaufwohnungen. Die Wohnungen werden voraussichtlich im Februar 2012 bezugsfertig werden. Interessierte Bewohner aus der Kummenbergregion erfahren mehr im Rahmen einer Informationsveranstaltung über: • Vormerkungsmöglichkeiten für die Wohnungen • Wohnungsgrößen (2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen) • Ausstattung (ÖKO Standard 5, Passivhausqualität, Barrierefrei) • Miet- und Mietkaufkonditionen, Förderungen Nutzen Sie die Möglichkeit der Information gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe im Pfarrsaal Götzis am Mittwoch, dem 13. April um 19.00 Uhr Wohnbauselbsthilfe, Bregenz, www.wohnbauselbsthilfe.at . Götzis 8. April 2011 21 der dritten Klassen heißt Anna Oberhauser und sie erreichte mit 101,50 Punkten auch die höchste Punktezahl unserer Teilnehmer. In der vierten Schulstufe konnte sich mit Natalie Eller ein neues Gesicht in die Siegerliste eintragen und auch sie übertraf mit 100,25 Punkten die 100-Punkte-Marke. Fachlehrer Günter Maurer betreute und organisierte auch in diesem Jahr den mathematischen Wettkampf auf professionelle Arte und Weise. Die Ergebnisse der Mittelschule Götzis halten auch einem landesweiten Vergleich statt und beweisen einmal mehr, dass es an der Götzner Mittelschule viele „helle Köpfe“ gibt. Bildung Die strahlenden SiegerInnen des Mathematikwettbewerbes an der VMS Götzis: Natalie Eller (4.Kl.), Anna Oberhauser (3.Kl.), Jakob Kathan (2.KL.) Rebecca Geiger (1.Kl.). Anreiz stehen zudem fünf Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Der Lösungsweg ist jedem Teilnehmer freigestellt! Alle Aufgaben und Ergebnisse können bald auf der Homepage der Mittelschule Götzis www.mittelschule-goetzis.at nachgelesen werden. Bei einer schulinternen Siegerehrung wurden die zehn punktebesten Schüler/innen jeder Schulstufe mit einer Urkunde und einem essbaren Känguru der Bäckerei Matt ausgezeichnet. Wie die vergangenen Jahre hat uns dabei wieder die Sparkasse Feldkirch großzügig unterstützt. Unsere beste Denksportlerin in der ersten Schulstufe heißt Rebecca Geiger und erreichte gute 68,50 Punkte. In der zweiten Schulstufe wiederholte Jakob Kathan seinen Sieg vom Vorjahr und erreichte tolle 88,75 Punkte. Die Knobelkönigin Volkshochschule Götzis startet noch mal voll durch Nun, da die warme Jahreszeit wirklich kommt, gibt es im Frühjahrsprogramm der Volkshochschule noch mal fast 100 Veranstaltungen. Es gibt in nächster Zeit einige interessante Exkursionen und Wanderungen, so bspw. eine Waldexkursion für Kinder. Unter dem Motto „Heil- und Wildkräuter für die Küche“ führt die erfahrene Kursleiterin Imelda Maier eine Wanderung; mit der Wanderführerin Susanne Fickl stehen ab Anfang Mai vier Wanderungen zu unterschiedlichen Zielen an. Auch biographisches Schreiben mit der Schreibpädagogin Beatrix Bertsch wird aufgrund der großen Nachfrage erneut angeboten. Interessant ist das „PKW Kombi Training für die Frau“ oder der Nachmittag zum Thema „Motorrad Amtliche Mitteilung Sprechtag für Frauen Kostenlose Beratung für Frauen jeden Alters am: Montag, dem 18. 4. 2011, von 16 bis 18 Uhr Ort: Rathaus Götzis, Zimmer 24, EG. Beraterin: Frau Claudia Bernard Das FrauenInformationszentrum FEMAIL ist die Informations- und Servicestelle für Frauen in Vor­ arlberg. Sie erhalten Informationen zu Themen wie Beihilfen, Kinderbetreuungsgeld, Wiederein­ stieg, Scheidung/Trennung, Pension und Gesundheit. Kostenlos und vertraulich. Nutzen Sie diesen Sprechtag, um rasch und unbürokratisch Information und Unterstützung zu erhalten. Eine Kooperation des Frauennetzwerkes Vorarlberg und dem FrauenInformationszentrum FEMAIL gefördert durch das Bundeskanzler­ amt für Frauen und das Frauenreferat der Vorarlberger Landesregierung. . Götzis 8. April 2011 22 und sich Lesetipps holen möchten, sind recht herzlich eingeladen, im „Lesecafé“ vorbeizuschauen! Wir freuen uns auf zahlreiche lesefreudige Buchliebhaber und anregende zwei Stunden! Wann: Montag, 11. April 2011, 19.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5 Jugend Teilnehmer an Kursen der Volkshochschule. „Klartext“ über Alkohol, Nikotin & Co Supro lud zur LehrerInnenfortbildung im Rahmen des Suchtpräventionsprogrammes „klartext“ ins Bildungshaus St. Arbogast. Spätestens dann, wenn Jugendliche Interesse für Alkohol und Zigaretten entwickeln, werden diese Themen auch im Schulklassenzimmer zum Gesprächsstoff. Das Programm „klartext“ der Supro – Werkstatt für Suchprophylaxe bietet PädagogInnen Hilfestellungen, um SchülerInnen der 6. bis 12./13. Schulstufe für verschiedene Aspekte rund um das Thema „Sucht“ zu sensibilisieren. Seit drei Jahren werden dazu, jeweils im März und Oktober, entsprechende Schulungen angeboten. So trafen kürzlich rund 25 PädagogInnen aus verschiedenen Vorarlberger Bildungseinrichtungen im Bildungshaus St. Arbogast zu einer „klartext“-Fortbildung zusammen. Gert Burger und Mag.a Christine Schnetzer statteten die TeilnehmerInnen mit ausführlichem Hintergrundwissen und Unterrichtsmaterialien zu den Themen „Sucht“, „Alkohol“, „Nikotin“ und „Neue Medien“ aus. Ziel von „klartext“ ist, gesundheitsfördernde Inhalte bei den Jugendlichen und ihren Bezugssystemen zu verankern – das heißt etwa, sie dazu zu motivieren, das eigene Konsumverhalten kritisch zu reflektieren. Ein weiterer Baustein des Mehrphasen-Programms ist der „klartext“-Elternabend, der vom jeweiligen Klassenvorstand organisiert und von einer Fachperson der Supro durchgeführt wird. Als Abschluss einer „klartext-Reihe findet ein SchülerInnen-Workshop statt, der ebenfalls durch die Supro ausgerichtet wird. Infos zu „klartext“: Supro – Werkstatt für Suchtprophylaxe, Am Garnmarkt 1, 6840 Götzis, www.supro.at, Telefon 05523 54941, E-Mail: schule@supro.at Warm“ am 6. Mai 2011 im Fahrsicherheitszentrum in Röthis. Im EDV-Bereich stehen nach Ostern noch eine Reihe von Angeboten an: EDV Grundkurs für den Wiedereinstieg in die Berufswelt, PC-Orientierung für Frauen, aber auch ECDL Kompaktkurs, ECDL Start sowie Access – Erstellen einer Datenbank. Monatlich gibt es an der VHS auch die Möglichkeit zum Ablegen der begehrten ECDL Prüfungen. Sprachkurse als Vorbereitung auf den Urlaub beginnen wieder ab Ende April: Italienisch Last-Minute, Englisch LastMinute, Spanisch, Französisch, Türkisch oder Kroatisch LastMinute Kurse stehen an. Nach fünf intensiven Abenden werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Urlaub nicht mehr sprachlos sein. Ebenfalls stehen eine ganze Reihe von Kreativkursen in Götzis, aber auch in anderen Kursorten der VHS Götzis auf dem Programm: Tischdekorationen. Tipps und Tricks für die erfolgreiche Heimwerkerin, Massage für den Hausgebrauch, Schwimmkurse für Erwachsene und Kinder, Näh- und Kochkurse sind nur einige der angebotenen Veranstaltungen. Das monatliche Sprachencafé findet auch im Mai und Juni wieder im Vorarlberger Wirtschaftspark in Götzis statt, Termine sind 9. Mai und 6. Juni. Im Sommer veranstaltet die Volkshochschule Götzis wieder die beliebten Sommer Kurse für Schülerinnen und Schüler (Volksschule und Mittelschule bzw. Gymnasium) als Vor­ bereitung auf das neue Schuljahr. Diese Kurse finden ab 22. August 2 Wochen lang statt. Nähere Informationen und Details zu den Inhalten aller Veranstaltungen finden Sie unter www.vhs-goetzis.at oder telefonisch unter der Nummer 05523/551500. Bildung Lesecafé „Regionalkrimis“ stehen bei unserem nächsten „Lesecafé“ im Mittelpunkt, bei dem wir uns alle paar Wochen über Bücher unterhalten. Es gibt keine „Pflichtlektüre“, das „Lesecafé“ ist als gemütlicher Treffpunkt und Möglichkeit des Austausches für Bücherfans & Leseratten gedacht. Alle, die über (aktuelle) Bücher diskutieren, eines vorstellen oder einfach zuhören „Klartext“ über Alkohol, Nikotin & Co . Götzis 8. April 2011 23 Schülereinschreibung an Götzner Volksschulen für das Schuljahr 2011/12 Wir bitten die Eltern von schulpflichtig werdenden Kindern (geboren zwischen 1. 9. 2004 und 31. 8. 2005) um Anmeldung zu den unten genannten Terminen in der jeweils sprengelmäßig richtigen Schule. Bitte bringen Sie das im Kindergarten ausgeteilte Einschreibeformular vollständig ausgefüllt mit. Die Feststellung der Schulreife erfolgt im Mai durch die jeweilige Schule. Mit freundlichen Grüßen Dir. Reingard Domig Dir. Georg Schwab Dir. Hannes Rothmund VS Götzis Blattur: Montag, 11. 4. 2011 9.00 – 11.00 Uhr; 14.00 – 16.00 Uhr Dienstag, 12. 4. 2011 9.00 – 11.00 Uhr; 14.00 – 16.00 Uhr VS Götzis Berg: Montag, 11. 4. 2011 14.00 – 16.00 Uhr VS Götzis Markt: Montag, 11. 4. 2011 8.00 – 12.00 Uhr; 14.00 – 17.00 Uhr Dienstag, 12. 4. 2011 8.00 – 12.00 Uhr; 14.00 – 17.00 Uhr . Götzis Familie 8. April 2011 24 Kond v’rbi und losand zua! Unter diesem Motto lud der Verein Spielschlössle Kinderbetreuung Götzis die VertreterInnen und MitarbeiterInnen der Marktgemeinde Götzis in die Räume des „Verein Spielschlössle Kinderbetreuung“ im Haus der Generationen ein. Obfrau Evelyn Martin begrüßte Bürgermeister Werner Huber, Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender, die Gemeinde­ räte und die Vertreter­ Innen des Ausschusses Kinder, Kindergarten und Schule, sowie Herrn Wolfgang Hotz, Karin Lampert und Nadine L ­ ängle und stellte den Vorstand des Vereines Spielschlössle Kinderbetreuung vor. Bei der 11. Jahreshauptversammlung am 21. 3. 2011 wurde die Marktgemeinde Götzis, mit Sitz und Stimme, in den Vorstand aufgenommen, momentan vertreten durch GR Edith Lampert-Deuring. Im Verein Spielschlössle Kinderbetreuung arbeiten viele Personen ehrenamtlich mit. Drei von sechs Gründungsmitgliedern vom Spielschlössle sind immer noch im Verein aktiv. Zurzeit beschäftigt der Verein Spielschlössle Kinderbetreuung 20 Personen, 15 Betreuerinnen in Kindergarten, Kinderbetreuung, Spielgruppen und Eltern-Kind-Gruppen. Alle 15  Betreuerinnen (4 in Vollzeit!) haben eine vom Land anerkannte Ausbildung im Kinderbetreungsbereich und besuchen auch laufend Fortbildungsveranstaltungen. 3 Frauen sind im administrativen/organisatorischen Bereich angestellt und gewährleisten den reibungslosen Arbeitsablauf und arbeiten für den Verein, um die 20 Arbeitsplätze abzu­ sichern. Außerdem beschäftigt der Verein 2 Reinigungsfrauen (Teilzeit). Susanne Summer erklärte die Struktur des Vereines und betonte, dass die Betreuung der verschiedenen Gruppen der Hauptteil der Arbeit ist. Die einzelnen Bereiche wie Kindergarten, Kinderbetreuung, Spielgruppen und Eltern – Kind – Gruppen arbeiten eigenständig und sind untereinander vernetzt, so dass ein Wechsel für ein Kind in eine andere Betreuungsform (Platzangebot vorausgesetzt) jederzeit problemlos möglich ist. Der Vorstand wird laufend über die Leiterinnensitzungen, Betreuerinnensitzungen, die pädagogischen Planungen und Aktivitäten informiert. Andrea Heuss stellte das umfangreiche Betreuungsangebot vor. Betreuungsformen, Alter der Kinder, Betreuungszeiten, Standorte, … wurde anhand von Plakaten sichtbar gemacht. Die gesellschaftliche Entwicklung in Götzis erfordert immer wieder eine Adaptierung an die Bedürfnisse von Kindern und Eltern. Ab Herbst bietet der Verein Spielschlössle Kinderbetreuung am Garnmarkt 8 die 1. überbetriebliche Bewegungskinderbetreuung des Landes Vorarlberg und den 1. Götzner Bewegungskindergarten an. Dieses Angebot wird als Ganztags­ betreuung geführt. Obfrau Evelyn Martin bedankte sich bei allen Gästen für ihr Kommen und ihr Interesse am Verein Spielschlössle Kinderbetreuung und lud zum gemütlichen Ausklang. . Götzis Soziales 8. April 2011 25 Loackerhuus . . . die etwas andere Lebenshilfe-Werkstätte startet ihren Probebetrieb. Das „Loackerhuus“ der Lebenshilfe Vorarlberg versteht sich weniger als eine Lebenshilfe-Werkstatt im herkömmlichen Sinne als vielmehr als ein offener Begegnungsraum und Impulsgeber für die Teilhabe aller Menschen am öffent­ lichen Leben in der Marktgemeinde Götzis und in der gesamten Region. Im „Loackerhuus“ arbeiten Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen und sie bieten ihren Gästen vielfältige Dienste an. Ende März 2011 startete der Probe­ betrieb. Dreh- und Angelpunkt im „Loackerhuus“ ist das Café im Erdgeschoss, wo Menschen mit und ohne Behinderungen die BesucherInnen in einer gemütlichen und entspannten Atmosphäre mit Speis und Trank verwöhnen. Unter der Führung des gelernten Konditors Herbert Fenkart, der auch die Gesamtverantwortung für das Loackerhuus innehaben wird, bekommen die Gäste ausschließlich Produkte aus biologischen Zutaten serviert. „Das Echte und Gesunde passt zu uns. Und auch zu unseren Gästen, hoffen wir“, so Fenkart. Im familienfreundlichen Café, das auch über eine Spielecke für Kinder verfügen wird, gibt es außerdem Dekorationsund Geschenksartikel (lebens.ART aber auch Shop-in-Shop) Das „Loackerhuus“ versteht sich als Begegnungs- und Impuls­ zentrum im Herzen von Götzis. Alles unter einem Dach zu kaufen, es werden von Menschen mit Behinderungen gemalte Bilder ausgestellt und selbst erzeugte Glasprodukte verkauft. Mit das Besondere dabei ist, dass alles davon im „Loackerhuus“ hergestellt wird: Denn als eine große Kreativwerkstätte ist das „Loackerhuus“ Menschen mit Behinderungen auch Arbeits-, Therapie- und Bildungsraum. Im einquartierten ARTelier ist mit Gästen und Künstlern gemeinsames Kunstschaffen angesagt und in der Glaswerkstätte mit eigenem Ofen werden einzigartige Glasprodukte herge- Do / 14 APRIL 2011 / Jonas Schlössle, 20 Uhr zis ltur Göt Ku Islamabad 100.000 Bäume für ntation von Buchpräse oacker Ulf Georg L Armin Hartmann liest aus der neuen BuchVeröffentlichung von Ulf Georg Loacker. Kultur in Götzis wird unterstützt von: Eintritt frei Kontakt +43(0)5523-62321 . Götzis 8. April 2011 26 stellt. Neben den öffentlichen Angeboten der Lebenshilfe nimmt sich die Inklusion im „Loackerhuus“ auch umgekehrt ihren Raum: Direkt neben dem Café befindet sich ein extern geführter Friseursalon, mit dem es bereits Planungen über eine Beschäftigungskooperation für Menschen mit Behinderungen gibt. Ende März nahmen das Café und das ARTelier ihren Betrieb auf. Die anderen „Begegnungsräume“ folgen im Laufe der folgenden Wochen, im Herbst 2011 ist dann die offizielle Eröffnung geplant. Bis zum Jahresende werden im „Loackerhuus“ insgesamt 22 Menschen mit Behinderungen beschäftigt sein, die von acht Lebenshilfe-MitarbeiterInnen begleitet und/oder betreut werden. Vereine Ehrungen bei der Götzner Feuerwehr Kommandant Eugen Böckle konnte bei der 136. Generalversammlung über ein ereignisreiches Jahr der Feuerwehr berichten. Der Mitgliederstand der Ortsfeuerwehr Götzis betrug am 31. Dezember 2010 103 Mitglieder/Innen. 11 Burschen und 1 Mädchen werden im Rahmen der Jugendfeuerwehr von den Jugendbetreuern Alexander Wachter, Florian Wackernell und Stefan Wachter ausgebildet. Die Jugendfeuerwehr ist zwischenzeitlich unverzichtbar für den Erhalt des Aktivstandes der Wehr geworden. Kommandant Böckle konnte neben den Ehrenmitgliedern, den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, Bürgermeister Werner Huber mit Mandataren, den Bezirksfeuerwehr­ inspektor Manfred Morscher, den Postenkommandant der vlnr. AFK Eugen Böckle, BFI Manfred Morscher, OLM Rudolf Heinzle, OLM Gerd Walser, BM Helmut Büsel, OLM Markus Walch, BM Gernot Ender, Kdt. Stv. Wolfgang Wäger. Polizeiinspektion Götzis Peter Moosbrugger, Kdt. Günther Hug von der Gemeindesicherheitswache und diverse Vereinsvertreter als Ehrengäste begrüßen. Einsatzleistungen 2010 Im Jahr 2010 musste die Feuerwehr Götzis zu insgesamt 88 Einsätzen ausrücken. Brandeinsätze Technische Einsätze Nachbarliche Hilfeleistung Gesamt Anzahl 44 41 3 88 Stunden 1523 Neben den Einsatzstunden leisteten die Wehrmänner w ­ eitere 14.857 Stunden bei Übungen, Schulungen, Verwal- Haus der Generationen Haus der Generationen „Ein guter Stolperer fällt nicht – Sinn und Wirkung im höheren Alter“ Wo? "Ein guter Stolperer fällt nicht – Sinn und Wirkung Haus der Generationen Der Vortrag von Christiane Feuerstein, im Rahmen des Sturzprop "Ein guter Stolperer fällt nicht – Sinn und Wirkunginteressieren. das Thema Bewegung im Alter im höheren Alter" richtet sich an alle Senioren und Seniorinnen und deren Angehör Der Vortrag von Christiane Feuerstein, im Rahmen des Sturzprophylaxe-Projektes „Bewegt in Alter“, richtet sich an alle Senioren und Seniorinnen und deren Angehörige, sowie an Personen die sich für Bewegung und hohes Alter - (wie) passt das zusammen? das Thema Bewegung im Alter interessieren. Bewegung und hohes Alter - (wie) passt das zusammen? Der Vortrag von Christiane Feuerstein, im Rahmen des Sturzprophylaxe-Projektes „Bewegt in Wann? Dienstag 19.04.2011 um 15:00 Uhr Vortragende: Christiane Feuerstein Angehörige, sowie an Personen Alter“, richtet sich an alle Senioren und Seniorinnen und derenPhysiotherapeutin und Trainerin, Studio Drehpunkt Wo? Haus Dienstag 19.04.2011 um 15:00 Uhr der Generationen Götzis die sich für das Thema Bewegung im Wann? interessieren. Alter Vortragende: Christiane Feuerstein Physiotherapeutin und Trai Bewegung und hohes Alter – (wie) passt das zusammen?Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos. Der Vortragende: Wann? Wo? Christiane FeuersteinDer Besuch dieser Veranstaltung istTrainerin, Physiotherapeutin und kostenlos. Studio Drehpunkt Dienstag, 19. 4. 2011 um 15.00 Uhr Haus der Generationen Götzis Haus der Generationen Götzis Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos. . Götzis 8. April 2011 Vereine 27 tungstätigkeiten und den notwendigen Instandsetzungs­ arbeiten des Fahrzeug- und Geräteparks. Allein im Bereich Jugendarbeit wurden im abgelaufenen Jahr 2010 1785 Stunden für Ausbildung und diverse Aktivitäten erbracht. Gerade im Bereich Jugendarbeit wird von den Betreuern großer Wert auf eine gute Allgemeinbildung gelegt. Die Mitglieder Gerd Walser, Markus Walch, Rudolf Heinzle und Gernot Ender wurden für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit vom Landesfeuerwehrverband mit der Feuerwehrmedaille in Bronze ausgezeichnet. Weiters wurde Helmut Büsel für seine 40-jährige Vereinszugehörigkeit vom Landesfeuerwehrverband mit der Feuerwehrmedaille in Silber ausgezeichnet. 33 Wehrmänner konnten für hervorragenden Probenbesuch ein Geschenkglas bzw. eine Münze in Empfang nehmen. Schützengilde Götzis 1834 blickt zurück Zur Jahreshauptversammlung der Schützengilde Götzis mit Rückblick auf das vergangene, sehr erfolgreiche Vereinsjahr 2010 durfte Oberschützenmeister Martin Ellensohn neben zahlreich erschienen Mitglieder insbesondere die Ehrenmitglied Walter Huber und Dietmar Scheyer sowie Bürgermeister Werner Huber im Vereinslokal „In der Riebe 7“ begrüßen. Auch die Fahnenpatin Liselotte Fend beehrte „Ihre Schützen“ mit dem Besuch der Versammlung. Die Mitglieder der Schützengilde Götzis besuchten im vergangenen Jahr 25 nationale und internationale Schießsportveranstaltungen und können in den Disziplinen Luftgewehr, Vorderladergewehr und Scheibenstutzen beachtliche Erfolge vorweisen. Besonders hervorzuheben sind die im Vorderladerschießen von Andreas Gassner errungene Silber- und Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Portugal sowie eine Goldmedaille bei den Österreichischen Meisterschaften in Bad Zell. Bei den Landesmeisterschaften sowie bei diversen internationalen Vergleichswettkämpfen waren die Götzner Vorderlader- und Scheibenstutzenschützen ebenfalls sehr erfolgreich. Vor Allem aber auch im Bewerb LGA (Luftgewehr stehend aufgestützt) lehrten die Götzner Schützen sowohl auf Landes- als auch auf Bezirksebene ihren Konkurrenten aus dem ganzen Land „das Fürchten“. Auch beim Bezirkscup lässt sich die Erfolgsserie der Götzner Schützen nahtlos fortsetzen. Zu besonderen Anlässen im Gemeindegeschehen, wie Funkenbrennen, Fronleichnamsprozession im Meschach sowie zu Veranstaltungen des Vorarlberger Landestrachtenverbandes waren die Traditionsschützen der Gilde mit Fahne und in Tracht immer wieder gerne gesehen. Auch im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesdenkmalamtes waren die Prangerschützen im Einsatz. Für besondere sportliche Erfolge einmal mehr geehrt wurden der international sehr erfolgreiche Vorderladerschütze Andreas Gassner. Das goldene Ehrenzeichen für besondere Ehrungen Vereine Matthias Schwab bei der Turn-EM Beim Verbandstag der VTS am 24. März in Hörbranz wurde Matthias Schwab von der Sportgemeinschaft Götzis das Leistungsabzeichen der VTS in Gold verliehen. Sein Bruder Johannes erhielt das Leistungsabzeichen in Silber. Matthias Schwab Matthias Schwab konnte sich aufgrund seiner hervor­ ragenden Leistungen für die EM in Berlin qualifiziert. Er wird gemeinsam mit Elisa Hämmerle, Barbara Gasser und Marco Baldauf Vorarlberg im Team Österreich vertreten. Erst war sein Einsatz wegen einer Handverletzung noch fraglich. Nun wird er doch am Boden den Wettkampf bestreiten. Die Turn-EM 2011 findet vom 4.–10. April in Berlin statt. Viel Erfolg! Weitere Informationen unter www.turn-em2011.de und www. sportgemeinschaft-goetzis.at Goldenes Leistungsabzeichen für LGA-Schützung Karin LoackerSchöch, OSCHM Martin Ellensohn. . Götzis 8. April 2011 28 Erfolge wurde der LGA- Schützin Karin Loacker-Schöch verliehen, Hardy Ponudic wurde mit dem goldenen Meisterab­ zeichen ausgezeichnet. Bürgermeister Werner Huber beglückwünschte die Mitglieder der Gilde zu den sportlichen Erfolgen des vergangenen Vereinsjahres, bedankte sich für die Aufrechterhaltung alter Schützentradition und hob deren Bedeutung im Gemeindegeschehen hervor. Im abgelaufenen Vereinsjahr hat die Schützengilde Götzis neben zahlreichen Wettkämpfen aber auch für die interessierte Bevölkerung verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Großen Anklang bei den Teilnehmern fand dabei das im 2-jahres-Rhythmus im April abgehaltene Ortsvereinsund Firmenschießen mit 46 Firmen- und Vereinsmannschaften und gesamt 138 Teilnehmern sowie das traditionsreiche Schüblingschießen im Oktober in St. Arbogast. Mehrere Vereine, Firmen und Jahrgänger aus Götzis nutzen außerdem die Möglichkeit, sich unter fachkundiger Betreuung der Schützen im Luftgewehrschiessen zu messen und einen geselligen Abend in der Schützenstube zu verbringen. Mit einem geselligen Hock bei Gerstensuppe und Kümmelbraten von Wirtschaftler Franz Josef Fleisch fand die Jahreshauptversammlung der Schützengilde ihren Ausklang. Vereinsmeisterin Birgit Zengerle Vereinsmeister Lucas Oberhauser – mehr Fotos unter: www.sv-goetzis.at. Vereine Netzer den Vereinsmeistertitel. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten. Dank an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen der diesjährigen Vereinsmeisterschaft beigetragen haben. Bitte vormerken: Abschlussschitag in Ischgl am Samstag, 16. April 2011. Treffpunkt für Fahrgemeinschaften: 6.30 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. 30. Vereinsmeisterschaft des SV Götzis Eine spannende Vereinsmeisterschaft erlebten 65 Vereinsmitglieder am Sonntag bei Frühlingstemperaturen auf dem Spatla-Hang in der Silvretta Nova Montafon. Gefahren wurde ein RTL mit einem Durchgang. Nach einem unfallfreien Rennen ehrten Obmann Wolfgang Fend und Sportwart Markus Hoch alle Siegerinnen und Sieger mit Pokalen und Preisen. Vereinsmeisterin wurde mit einer Zeit von 40.51 Birgit Zengerle, vor Hildegard Rüdisser und Christa Oberhauser. Bei den Herren sicherte sich Lucas Oberhauser mit der Tagesbestzeit von 38.51 vor Patrick Maier und Otto Jubilare der woche  9. 4. 10. 4. 10. 4. 14. 4. Anna Jenewein, Römerweg 63 Romeus Öhlackerer, Schulgasse 5 Fetiye Türeci, Hans-Berchtold-Straße 55 Emma Fürstler, Kommingerstraße 44 77 Jahre 89 Jahre 72 Jahre 80 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Soziales Seniorenhock Überraschung Nummer 2 Alle Götzner Seniorinnen und Senioren, die sich gerne überraschen lassen, sind zu diesem Nachmittag herzlich eingeladen. Am Dienstag, 12. April 2011 ab 14.30 Uhr im Haus der Generationen. . Götzis 8. April 2011 29 Glückwünsche Goldene Hochzeit Am 4. April konnte das Ehepaar Erika und Kurt Mittel­ berger, Steinbux 43, im Kreise der Familie die Goldene Hochzeit feiern. Bürgermeister Werner Huber überbrachte dem Jubelpaar namens der Marktgemeinde Götzis die besten Glücks- und Segenswünsche. Amann u 20,–, Frau Inge Bell, Pfarrer-Knecht-Straße 23 u 10,–, Fam. Längle u 10,–, Frau Waltraud Wetzstein, Neue Siedlung 13 u 20,–, Fam. Agnes und Elmar Büsel, PfarrerKnecht-Straße 8 u 10,–, Frau Marianne Morscher, MajorEllensohn-Straße 36 u 10,–, Fam. Elisabeth und Reinhard Huchler, Unteres Tobel 15 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Alfred Cristelotti: Von der Trauerfamilie, von Freunden, Nachbarn und Bekannten u 560,–. • Zum Gedenken an Herrn Otto Nicolussi: Von Frau Ingeborg Fitz, Zum Sand 2, Altach u 20,–. Lebenshilfe Götzis • zum Gedenken an Frau Ilse Tonich: Von Johann Tonich, Kirchweg 23, Koblach u 20,–. Krebshilfe Vorarlberg Götzner für Götzner • zum Gedenken an Herrn Ing. Oskar Mayer: Von Silvia Prugger, Sulz u 10,–. • zum Gedenken an Frau Maria Fickl: Vom Jahrgang 1925 Götzis u 30,–, Österr. Frauenbewegung Ortsgruppe Götzis u 10,–, Frau Maria Müller u 15,–, Frau Maria Mähr u 10,–. • Spende von Ungenannt u 10,–. MoHi Götzis Bürgermeister Werner Huber mit dem Jubelpaar Erika und Kurt Mittelberger. • Zum Gedenken an Herrn Dr. Alfred Marte, Höchst: Von Frau Waltraud Dietrich, Gasserweiher 1 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Peter Schellner: Von Frau Waltraud Dietrich, Gasserweiher 1 u 10,–. Fundamt Gefunden: Ein Schlüsselbund mit 9 Schlüssel und einem IPA-Anhänger, ein Haustürschlüssel mit einem Anhänger, eine optische Herrenbrille in einem Etui, ein Autoschlüssel unbekannter Marke mit 3 silbernen Schlüssel. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl, Steinbux: Von Fam. Herbert und Roswitha Heinzle, Kreuzgasse 3 u 10,–. Restaurierung der Alten Kirche Verloren: Eine Geldtasche mit div. Karten und Bargeld als Inhalt, ein Schlüsselbund mit einer roten Erdbeere als Anhänger. • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl, Steinbux 47: Von Kurt und Imelda Lampert, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 23 u 20,–, Frau Irmgard Gasser, Plattenweg 4 u 10,–, Fam. Karl Hug, Steinbux 51 u 25,–, Geschwister Heinzle, Unteres Tobel 16 u 10,–, Frau Maria Kathan, Im Buch 7 u 15,–. Renovierung der Pfarrkirche Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl, Steinbux 47: Von Frau Rosa Huchler, Pfarrer-Knecht-Straße 25 u 10,–, Frau Maria Marth, Unter der Bahn 11 u 10,–, Sieglinde und Anton Huchler, Pfarrer-Knecht-Straße 27 u 10,–, Fam. Marianne und Kurt Ellensohn, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 33 u 15,–, Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis Kontakt • Zum Gedenken an Herrn Oskar Mayer: Von Herrn Walter Ender, Bahnhofstraße 26 A u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Waibel: Von Fam. Ingrid und Peter Schallegger, Bregenzerweg 14, Klaus u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl: Von Fam. Elmar Mayer, Ringstraße 10 u 15,–, Fam. Fabiola und Edgar Mayer, Im Holderlob 12 A u 20,–, Frau Stefanie Hug, Ringstraße 10 A u 10,–, Herrn Franz Mayer u 15,–, Fam. Alois • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl, Steinbux 47: Von Frau Anni Amann, Sonnenstraße 13 u 10,–. Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Herrn Gustav Egle, Koblach: Von Günter und Carmen Gstöhl, St.-Ulrich-Straße u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl, Steinbux: Von Erika Mittelberger, Steinbux 43 u 20,–, Fam. Kernbichler, Erlach 7 u 10,–. . Götzis 8. April 2011 30 • Zum Gedenken an Herrn Josef Herburger, Altenstadt: Von Fam. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Gottesdienste in der Meschacher Kirche Kirchliche Nachrichten Freitag, 8. April 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 9. April 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 10. April: 5. Fastensonntag Das Kirchenopfer ist für die Menschen in Japan.  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Ez 37,12b–14 2. Lesung: Röm 8,8–11 Evangelium: Joh 11,1–45 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Wortgottesdienst für Familien mit kleinen Kindern in der Alten Kirche 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 11. April 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 12. April 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.45 „Brot auf dem Weg“ Ein Wegimpuls in der F ­ astenzeit. Treffpunkt: Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 13. April  7.30 Schülergottesdienst in der Alten Kirche für die Mittelschule – 3. und 4. Klassen 19.00 Bußfeier in der Alten Kirche 20.00 Pfarrkirchenratsitzung in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Donnerstag, 14. April 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 15. April  7.30 Schülergottesdienst in der Alten Kirche für die Mittelschule – 1. und 2. Klassen 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Kpl. Hans Tinkhauser, Tel. 0664 6550364 Einladung zum Palmbuschen binden am Samstag, dem 16. April, um 14.00 Uhr beim Haus der Generationen. Bitte eine Baumschere mitbringen, das M ­ aterial ist vorhanden! Einladung zum „Rätscha“-Bauen ebenfalls am Samstag, dem 16. April, von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr in den Jugendräumen der Pfarre. Kosten: u 7,–. Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Sonntag, 10. April: 5. Fastensonntag  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte und Feier der Goldenen Hochzeit für Kurt und Erika Mittelberger, Steinbux 43 KIRCHENOPFER: Das Kirchenopfer am 5. Fastensonntag, 10. April 2011, ist für die Katastrophenopfer in Japan bestimmt. Bei allen Gottesdiensten in den Kirchen K ­ ummenbergregion wird für Japan gesammelt. Wir bitten um großherzige Spenden. Samstag, 16. April 2011: Palmenbinden  9.30 Palmenbinden bei der Volksschule Götznerberg Buben und Mädchen sind zum Palmenbinden herzlich eingeladen Sonntag, 17. April 2011: Palmsonntag  9.30 Palmweihe beim Dorfbrunnen Buben und Mädchen mögen bitte große Palmen m ­ itbringen. Palmzweige für Erwachsene werden besorgt anschließend Prozession zur Kirche unter M ­ itwirkung einer Bläsergruppe der Gemeinde­ musik Götzis 1824. Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag.  Elmar Simma. KONZERTHINWEIS: „musik in der pforte“ ladet zum Konzert am Sonntag, 10. April 2011, um 17.00 Uhr in der Meschacher Kirche herzlich ein. Das Konzert steht unter dem Motto: „Höre – und neige das Ohr deines Herzens“ – Das „epos quartett“ mit Christine Busch, Violine – Friedemann Wezel, Violine – Klaus Christa, Viola, und Brigitte Falton, Violoncello spielt Werke von Josef Haydn. Besinnungen: P. Christoph Müller OSB, Pfarrer von Blons und St. Gerold. Buszubringer um 16.30 Uhr ab Bahnhof Götzis mit Zusteige­ öglichkeiten bei der Pfarrkirche und beim oberen m Parkplatz im Götznerberg. Rückfahrt um 18.30 Uhr mit dem Mescha-Bus ab Dorfbrunnen. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 10. April 2011  9.30 Gottesdienst, anschließend Kirchenkaffee  9.30 Jugendgottesdienst in Hard Mittwoch, 13. April 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 10. April 2011   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche ­ eldkirch, Bergmanngasse 2 F Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 10. April 2011  9.30 Gottesdienst . Götzis 8. April 2011 31 Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Sonntag, 10. April 2011 9.00 „Freundschaft mit Gott oder mit der Welt – Wofür entscheidest du dich?­ “ Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kindergarten Sunnahüsle Götzis: Viele Eltern wünschen sich bereits frühzeitig Sprachunterricht für ihre Kinder. Die Pädagogen des Sunnahüsle kommen nun mit einer sehr kind­ gerechten Methode diesem Anliegen entgegen – mit dem „active english“. Kinder sind im Kindergartenalter noch mit ihrer eigenen Muttersprache beschäftigt. Damit sie die neue Sprache nicht überfordert, wird diese unmittelbar mit bestimmten Aktivitäten verbunden und in den Alltag integriert. Einige Beispiele hierfür sind englische Lieder, das verwenden von Zahlen, Wörtern und kurzen Phrasen beim Spielen (ist‘s your/my turn, you win, I lose). Über einfache Ausdrucksformen, klare Zuordnung zu bestimmten Bereichen und Wiederholung wächst langsam das Verständnis für die neue Sprache das Interesse der Kinder bleibt lebendig. Alle, die sich für den Kindergarten Sünna­ hüsle, unser „active english“, das Montessori-Konzept interessieren, laden wir herzlich zum Tag der offenen Tür am Sonntag, denm10. April 2011, von 10.00 bis 17.00 Uhr ein. Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 13. April 2011, 20 Uhr – Probe­ im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Wir laden euch alle recht herzlich zu unserem schönen Osterbasar am Sonntag, dem 10. April 2011, ins Kneipplokal ein. Es gibt sie wieder, die schönen Nirlageflechte von Elfriede, den guten Bärlauchbutter von Eugen, den selbstgemachten Eierlikör, die wunderschönen Bastelsachen, Türkränze und vieles mehr. Besuchen Sie uns einfach von 9–18 Uhr im Kneipplokal. Es gibt auch Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns. Kommen Sie am Montag, dem 11. April 2011, ins Haus der Generationen. Um 19 Uhr findet ein sehr interessanter Vortrag mit Hans Hammerer statt. Thema: Die pure Lust am Leben & Power im Alltag. Hans Hammerer kann die Menschen begeistern mit seiner Ausstrahlung, seiner Musik und seinem Wissen. Die Kneippvereine der Kummenbergregion freuen sich auf Euer Kommen. Unkostenbeitrag: u 7,– für Mitglieder, u 9– für Nichtmitglieder. Die Donnerstagsradler beginnen ab sofort wieder mit dem gemütlichen „Einfahren“. Wir starten jeden Donnerstag um 13 Uhr beim Kindergarten Moos. Versäumt nicht die „Aufwärmrunden“ mit Ewald. KMB Vorarlberg: Die Katholische Männerbewegung lädt zu einem speziellen Bußgottesdienst, gestaltet von Männern, ein. Leitung: Mag. Roland Sommerauer. Ort: Kapelle im Bildungshaus St. Arbogast, Götzis. Termin: Dienstag, 12. April 2011, 20.00 Uhr. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthaben- Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Bikegruppe – Biketour – Vorankündigung, Samstag, 16. April, „Haag – Schaan – Triesenberg“, 3,5 Stunden, 1000 Hm, 40 km; Helmpflicht. Anmeldung und Info bei Harald unter 0664 9310472. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – Abfahrt:  VS-Markt Götzis (neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Wandergruppe: Für Dienstag, 12. April 2011, haben wir eine Rundwanderung von Bregenz – Unt. Känzelefelsen – Fluh – Pfänder – zurück über Gebhardsberg geplant. Einkehrmöglichkeit im GH Pfänderdohle. Abfahrt um 9.30 Uhr vom Parkplatz AmBach. Bei ungünstigen Verhältnissen Änderungen vorbehalten. Auskünfte Montag ab 18,00 Uhr bei Hermann Loacker, Telefon 51707. Bienenzuchtverein Götzis–Mäder: Am Montag, dem 11. April 2011, um 20.00 Uhr, Imkerhock, mit Zuchtbesprechung. Club ab 60: Am 11. April 2011, um 14.00 Uhr, treffen wir uns wieder im Gymnastikraum im Seniorenheim zum gemütlichen Zusammensein. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Ostern gestalten in der Familie“, Werktagung für Familien, Sonntag, 10. April 2011, 9.00–16.00 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.64 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 29. April 2011 NR. 17 Der traditionelle Schlossberg­ lauf startet am Sonntag vom Kirchplatz. 235 Höhenmeter sind so schnell wie möglich zu überwinden. Neu gibt es im Anschluss auch einen „Sprint auf die Miss“ (www.schlossberglauf.at). Sonntag, 1. Mai 2011, 12 Uhr Kirchplatz Hohenems Götzis Blasmusik-Frühschoppen mit der Bürgermusik Götzis 1824, dem Jugendblasorchester der Bürgermusik und dem Musikverein Andelsbuch. Sonntag, 1. Mai 2011, ab 10.30 Uhr, beim „Haus der Musik“, Probelokal Montfort­ straße Altach Donnerstag, 5. bis Sonntag, 8. Mai 2011 Samstag, 30. April 2011, 10 bis 15 Uhr, Fischerweg 1, Hohenems Der Akkordeon Club Altach lädt zum Tag der offenen Tür ein. Emsiana 2011 Koblach in die Beziehungen zwischen Geschichte und Gegenwart eintauchen mit Genuss und Ver­ gnügen, mit Nachdenklichkeit und Neugier ...“ Mehr Informationen im Innenteil. Das ganze Programm im Internet: www.emsiana.at Eröffnung: Donnerstag, 5. Mai, Konzert mit der tonart sinfonietta und Festrednerin Dr. Sabine Haag, 19.30 Uhr, Markus-Sittikus-Saal Kultur z’Kobla Lesung mit Gabi Bösch, Kartenvorverkauf ab sofort. Freitag, 6. Mai 2011, 19.30 Uhr Bücherei Koblach Hohenems Das Hohenemser Kulturfest erlebt seine 3. Auf­ lage: Mit einem umfassenden Programm für Jung und Alt sowie einem „Nibelungen“Schwerpunkt. Konzerte, Ausstellungen bei freiem Eintritt, Führungen, Theater, das neue Franz-SchubertMuseum und viel mehr warten auf die Besucher/innen: „Ein Wochenende lang gemeinsam Mäder Mittwoch, 4. Mai 2011, von 18 bis 19 Uhr, im Gemeinde­­­ ­ amt, Bürgerservicestelle Die Gemeinde Mäder bietet kostenlose Rechtsberatung an. spielräume: Spielraumkonzept amKumma mkum www.a ma.at Einladung zum Anspiel: Gestalten Sie mit! Bringen Sie Ihre Ortskenntnis und Erfahrungen ein. Dienstag, 3. Mai 2011, 19 Uhr Altach, Stadion Schnabelholz – VIP-Bereich Kinder und Jugendliche haben Raum in unserer Region. Das ist uns wichtig. Spielplätze, Sportstätten, oder Plätze, an denen sie sich ungezwungen treffen können, werden intensiv von ihnen genutzt. Mit dem Wissen, dass junge Menschen Freiräume brauchen um sich zu entwickeln, wollen wir jetzt gemeinsam ein Spielraumkonzept für die ganze Region amKumma erarbeiten. Im Rahmen des Planungsprozesses werfen wir einen Blick auf mögliche Freiflächen, die Kindern und Jugendlichen in Altach, Götzis, Koblach und Mäder Entwicklungsräume bieten können. Dabei sind uns auch Räume wichtig, an denen sich verschiedene Generationen treffen, Plätze an Bächen, Freiflächen in Wäldern und Wohngebieten. Wir machen den Auftakt und spielen auch Ihnen den Ball zu. Bringen Sie Ihre Ortskenntnis und Erfahrungen ein und gestalten Sie mit uns Orte, die für unsere jungen Menschen in der Region anregend und vielfältig sind, die sie zum Spielen und Erleben einladen. Die Bürgermeister der Region amKumma: Gottfried Brändle, Altach Werner Huber, Götzis Fritz Maierhofer, Koblach Rainer Siegele, Mäder Mehr Infos bei: Kurt Fussenegger Tel. 0 55 23-59 86-58 · kurt.fussenegger@goetzis.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.17 29. April 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   9 Seite 19 Seite 30 Seite 35 Seite 39 Seite 43 Seite 82 Kalender 18. Woche Son­­ nen-Aufgang 6.04 Uhr Son­­ nen-Untergang 20.33 Uhr F Montag, 2. 5. Athanasius, Boris, Gerhild, Zoe F Dienstag, 3. 5. Philipp, Jakob, Emilie, Violetta, Viola G Mittwoch, 4. 5. Florian, Valeria, Guido, Monika G Donnerstag, 5. 5. Godehard, Angelus, Pius, Sigrid, Irene G Freitag, 6. 5. Gundula, Edbert, Valerian, Heliodor f Samstag, 7. 5. Gisela, Gernot, Olga, Silke f Sonntag, 8. 5. Muttertag; Ida, Cäcilia, Desiré, Ulrike Impressum Editorial Emsiana, die Dritte Ende nächster Woche steht das Hohen­ emser Zentrum wieder ganz im Zeichen der Kultur und der Geschichte. Nach dem regen Zuspruch in den vergangenen Jahren kann erfreulicherweise auch diesen Mai wieder zur „Emsiana“ eingeladen werden, welche ein ganzes Wochenende lang an mehreren Stellen im Herzen der Stadt Kultur erleben lässt. Einerseits die reichhaltige Geschichte von Hohenems zu würdigen, aber auch die kulturellen Leistungen der Gegenwart zu präsentieren, Kulturschaffenden von Nah, aber auch Fern ein Forum zu geben, das ist der „Spagat“, an den sich das inzwischen etablierte Festival mit Ausstellungen, Konzerten, Lesungen oder auch historischen Führungen wagt. Besonders freuen dürfen wir uns auch auf einen heurigen „Nibelungen“-Schwerpunkt, der in Ausstellungen in der Bücherei und im Markus-Sittikus-Saal, oder einem amüsanten Einpersonenstück, im umfangreichen Programm enthalten ist. Hauptorganisator DI Markus-Schadenbauer und all den beteiligten Institutionen, Vereinen, und Künstler/innen sei ein herzlicher Dank ausgesprochen. Den Hohenemser/innen, aber auch allen Interessierten aus der Umgebung lege ich einen Besuch wärmstens ans Herz: Insbesondere, weil mit eigenen Veranstaltungen für Kinder auch Familien eingeladen sind, und die Ausstellungen auch dieses Jahr wieder bei freiem Eintritt zugänglich sind. Günter Linder Vizebürgermeister und Kulturstadtrat von Hohenems Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Sonne und Wolken gemischt Der April war ausgesprochen sonnig und trocken – und so geht er auch zu Ende. In den nächsten Tagen ist es in der Kummenbergregion freundlich mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken. Schauer oder Gewitter sind eher die Ausnahme und treten nur vereinzelt auf – vor allem im Berggebiet. In den Nächten ist es frisch bei Temperaturen um oder knapp unter  10 Grad. Tagsüber wird es wieder wärmer mit 16 bis 21 Grad. Auch am Sonntag, dem 1. Mai, ändert sich am freundlichen Frühlingswetter nichts. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Veranstalter Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend bis 5. Mai. 3. Mai Neumond (Fastentag), ab 4. Mai zunehmender Mond. 29. April bis 3. Mai: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 29. April: ideal für Fußreflexzonenmassage und Nagelpflege. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 30. April 2011 und Sonntag, 1. Mai 2011 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 4. Mai 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 5. Mai 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 28. April 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 29. April 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 2. Mai 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 3. Mai 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 4. Mai 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 5. Mai 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 30. April 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 1. Mai 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7, Tel. 05523 64960 Privat: Tel. 0650 4014027 Sonntag, 1. Mai 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 2. Mai 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4, Tel. 05523 58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 29. April 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 2. Mai 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 3. Mai 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 30. April 2011 und Sonntag, 1. Mai 2011 Dr. Christine Ruesch Marktstraße 18a, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 29. April 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 30. April 2011 und Sonntag, 1. Mai 2011 Dr. Elfriede Ess Rankweil, Ringstraße 23a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Mit dem Rad sicher über alle Berge Immer mehr Pedalritter suchen ihr Heil abseits überfüllter Radwege in der Ruhe luftiger Höhen. Allerdings macht auch diese Art des Freizeitvergnügens nur dann wirklich Spaß, wenn man sein Sportgerät beherrscht. Denn das Mountainbike unterscheidet sich deutlich vom herkömmlichen Fahrrad – vor allem was Bremsverhalten und Kurventechnik betrifft. An das Fahrkönnen sind hier hohe Anforderungen gestellt. Wichtig ist die Technik zu trainieren und für sich selbst das richtige Maß an körperlicher Herausforderung zu finden. ,,Am Kauf des passenden Rades hängt ebenso viel wie am richtigen Training“, nennt Mountainbike-Instruktor Martin Salzmann einige Beispiele, die in Kursen besprochen werden. ,,Ein Mountainbiker muss sein Rad beherrschen“, betont Salzmann. Das notwendige Rüstzeug kann man sich am besten von einem geprüften Mountainbike-Instruktor oder Mountainbike-Trainer aneignen. Ein Mountainbike-Techniktraining dauert ca. 6 Stunden. Mitmachen können Interessierte ab 16 Jahre und ideal ist eine Gruppengröße von 6 bis 8 Personen. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 30. April 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 2. Mai 2011, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 1. Mai 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875-18 Die Initiative Sichere Gemeinden unterstützt private Mountainbike-Gruppen die ein solches Techniktraining absolvieren möchten mit der Vermittlung eines Trainers. Interes­ sierte Einzelpersonen können sich natürlich ebenfalls gerne melden. Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 29. April 2011 4 Noch ein wenig Geduld Das Wetter der letzten Wochen verleitet zur Annahme, die alte Regel, vor den Eisheiligen nicht auszupflanzen, sei außer Kraft gesetzt. Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte (oder nasse) Sofie scheinen ihren Schrecken verloren zu haben. Aber – „die Eisheiligen abwarten“ sagen erfahrene Gärtner, das heißt: Mit Auspflanzen von Sommerblumen und der Aussaat oder dem Setzen von empfindlichem Gemüse bis Mitte Mai abzuwarten. Denn präsentiert sich der Frühling noch so schön, den Leichtsinnigen wird Reue erfassen, sich nicht in Geduld geübt zu haben. Nach den Eisheiligen ist die Gefahr von Nachtfrösten geringer und die Pflanzen können ungestört wachsen. Denn eine alte Bauernweisheit besagt: „Legst du mich im März, treibst du mit mir Scherz. Legst du mich im April, komm ich wann ich will. Legst du mich im Mai, komm ich eins, zwei, drei.“ Wenn es denn sein muss, kann man folgende Pflanzen schon vor den Eisheiligen ins Freie geben bzw. anbauen, diese Pflanzen überstehen auch Temperaturen bis – 3° Celsius: Blattsalate, Kohlrabi, Radieschen, Zwiebel, Pelargonien (Geranien), Surfinien, Balkongold, Schnittlauch. Der Gärtner rät aber zur Vorsicht und empfiehlt für zu kalte Nächte eine Abdeckung mit Folie. Pelargonien, Surfinien und Balkongold, so heißt es, werden sogar besonders üppig und abgehärtet wenn sie leichtem Frost ausgesetzt sind. Mit folgenden Pflanzen sollte man jedenfalls bis nach den Eisheiligen warten: Tomaten, Gurken, Zucchini, Bohnen, Fisolen, Dahlien, Basilikum, Begonien, diverse Kübelpflanzen wie etwa Margariten, Enzianbäumchen und Lantana. Gute Qualität und richtiges Pflanzen ist die Voraussetzung für einen guten Wuchs des Gemüses. Will man sich die Aussaat ersparen, kauft man die Jungpflanzen beim Gärtner seines Vertrauens. Beim Einkauf ist auf kräftige Pflanzen zu achten die nicht schnell hochgezogen wurden oder gar Wassertriebe sind. „Salat will im Wind wehen“, sagen die Gärtner, das heißt Salate werden flach gepflanzt, der Erdballen soll zu einem Drittel aus der Erde ragen, damit die Pflanze nicht am Wurzelhals fault und die Blättchen nicht am Boden aufliegen. Auch Kohlrabi kommt flach in den Boden, der Wurzelhals bleibt über der Erde, damit sich die Knollen gut entwickeln können. Bei Tomaten hingegen kommt der Wurzelballen fünf Zentimeter unter die Erde. Bei veredelten Exemplaren ist darauf zu achten, dass die Veredelungsstelle über der Erde liegt. Mit der Aussaat von Bohnen wartet man in jedem Fall bis nach den Eisheiligen, denn sie brauchen zum Keimen eine Bodentemperatur von mindestens 12° C und viel Luft, daher werden sie nur mit zwei bis drei Zentimeter Erde bedeckt. Die Gartenliesel rät Oleander Oleander braucht reichlich Wasser und Dünger. Am besten, man stellt den Oleander auf einen Untersetzer, der an heißen Tagen immer mit Wasser gefüllt sein sollte. Nur bei kühler Witterung wird der Untersetzer geleert. Zweimal wöchentliche Volldünger im Gießwasser des Oleanders, garantiert, so es einen sonnigen Sommer gibt, reichliche B ­ lüte. Nach der Blütezeit des Flieders sollten kleine Schnittmaßnahmen erledigt werden, da der Flieder seine Blütenknospen bereits im Vorjahr bildet. Es empfiehlt sich, die trockenen Blütenstände bis zum ersten grünen Blattpaar zurückzuschneiden. Das verhindert das Ansetzen von Samen und regt die Blüte für das nächste Jahr an. Flieder Hacken ersetzt gießen Ein guter Start „Einmal Hacken ersetzt zweimal Gießen“, heißt es. Tatsächlich brauchen die Wurzeln Sauerstoff ebenso notwendig wie Wasser. Hacken lockert die verkrustet Oberfläche, stört Wildkräuter und belüftet den Boden. Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond ist bis 3. Mai (Neumond) abnehmend und geht bis 6. Mai über sich. Freitag, 29. April Widder Frucht Samstag, 30. April Widder Frucht Sonntag, 1. Mai Widder Frucht Montag, 2. Mai Stier Wurzel Dienstag, 3. Mai Stier Wurzel Mittwoch, 4. Mai Zwillinge Blüte Donnerstag, 5. Mai Zwillinge Blüte An Widdertagen ist Unkraut jäten von Erfolg gekrönt. Gras an Widdertagen gemäht, wächst schneller. Düngen von Getreide, Gemüse und Obst bei abnehmendem Mond. Stiertage sind günstig zum Ackern, Graben und Bäume, Sträucher und Hecken pflanzen. Für diverse Reparaturen und Zäune ausbessern sind Stiertage geeignet. Beim Einkauf ist auf kräftige Pflanzen zu achten. Das Bekämpfen von Schädlingen ist an Zwillingetagen erfolgreich. . Allgemein 29. April 2011 5 Fahrradwettbewerb 2011 Fünf Fahrräder à L 700 und 100 Einkaufsgutscheine à L 10 für’s Radfahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohenems belohnen jene die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region verschrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag, den 12. September 2011 lediglich 100 km zu radeln“ so Michael Stabodin, Umweltbeauftragter der Marktgemeinde Götzis. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern. Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer/inen ist es selbstverständlich, schnell, bequem und ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun Sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes. Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurde ein L 20 amKumma Einkaufsgutschein an nebenstehende Personen überreicht. Einkaufen mit dem Rad lohnt sich L 20 für’s Radfahren Umwelt Landbus uf’m Weag Tag der offenen Landbus-Türen mit Schwerpunkt „Senioren sicher mobil“. Am 06. Mai 2011 findet von 19 bis 20 Uhr bei der Kulturbühne AmBach ein Tag der offenen LandbusTüren statt. Es besteht die Möglichkeit, selbst mal das Lenkrad in die Hand zu nehmen und sich die modernste Bustechnik erklären zu lassen. Des Weiteren können Sie Anregungen zum Fahrplan geben und sich den Ticketautomaten einmal genau erklären lassen um ihn dann selbst auszuprobieren. Natürlich erhalten Sie auch alle Informationen zu Fahrkarten, Ermäßigungen, YOYO-Rufbus, Wochenend-Rufbus und Nightline. Die Marktgemeinde Götzis würde sich sehr freuen, wenn viele unserer Bürger/innen und speziell unsere Senior/innen die Möglichkeit nutzen würden, die Station des Landbus uf’m Weag-Tour in Götzis zu besuchen. Anmeldung • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus L 20 für Zorica Fend aus Götzis. Fahrgäste reden mit Zusätzlich zu der „Landbus uf’m Weag-Tour“ findet am 27. Mai 2011 im Vinomnasaal Foyer in Rankweil eine Veranstaltung zum Thema „Fahrgäste reden mit“ mit Impuls-Vortrag zum Thema „Wie entsteht ein Fahrplan?“ statt. Landbusverantwortliche und Fahrgastbeiräte stellen sich Ihren Fragen, Wünschen und Anliegen zu den Landbuslinien 56 bis 71. Alle sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen auf www.meinbus.at L 20 für Annelies Fritsch aus Götzis. . Allgemein Familie 29. April 2011 6 Region amKumma lädt zur Auftaktveranstaltung für gemeinsames Spielraumkonzept Interessierte sind am 3. Mai um 19 Uhr ins Stadion Schnabelholz eingeladen. „Familienfreundlich“ ist in der Region amKumma kein leeres Wort: Am 3. Mai 2011 starten die Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder das ge­­ meinsame Projekt „Spielraumkonzept amKumma“. Freie Flächen in der Region als „Spielräume“ in ganz unterschiedlicher Art zu entwickeln, ist das Ziel d ­ ieses Projektes. Zur Auftaktveranstaltung sind Interessierte aller Generationen eingeladen. Um sich zu entwickeln brauchen Menschen „Spielräume“: Räume, wo sie sich treffen, spielen, sich bewegen und begegnen können. Kinder und Jugendliche brauchen diese Freiräume ganz besonders. Spielplätze, Sportstätten oder Plätze, an denen sie sich ungezwungen treffen können, werden bereits jetzt intensiv genutzt. Gemeindeübergreifend startet die Region deshalb ein gemeinsames Projekt, um ein Spielraumkonzept amKumma zu erarbeiten. Es soll sowohl für junge wie ältere Menschen Räume für ganz unterschiedliche Bedürfnisse verfügbar machen. Im Rahmen des Planungsprozesses sollen mögliche Frei­ flächen in Altach, Götzis, Koblach und Mäder aufgespürt werden. Wo gibt es Freiflächen in Wohngebieten? Welche Plätze an Bächen oder in Wäldern eignen sich für Kinder und Jugendliche? Wo könnten Plätze entstehen, an denen sich Menschen unterschiedlicher Generationen treffen können? Wie viel Gestaltung brauchen solche Spielräume? vernetzen. Das gewährleistet ein praxistaugliches Konzept für alle Menschen in der Region amKumma. Infos: www.amkumma.at oder bei Kurt Fussenegger, Tel. 05523-5986-58, Mail kurt.fussenegger@goetzis.at Schule Sprach- und Bewegungsklasse (Pippi Langstrumpf) Sprache-Haben und Sprechen-Können sind wichtige Schlüssel zu unserer Mitwelt. „Arbeit an der Sprache ist immer auch Arbeit am Gedanken.“ Gesellschaft für deutsche Sprache. Die „Pippi-Langstrumpf-Klasse“ ist am SPZ Götzis beheimatet. Diese Klasse besuchen Volksschulkinder der Vorschulklasse bis zur 2. Schulstufe. Die Kinder könnten in der Volksschule meistens gut mithalten, sind jedoch durch ihre sprachlichen und motorischen Beeinträchtigungen gehandicapt. Es fehlen ihnen z. B. verschiedene Begriffe, oder sie haben Mühe, bestimmte Laute oder Wörter richtig auszusprechen. Vielleicht kommen sie beim Sprechen auch ins Stocken oder haben Probleme, einen Satz richtig zu bilden. Sprache und Motorik hängen eng zusammen, weshalb die Förderung zunächst meist im motorischen Bereich ansetzt. Frau Maria Summer, die ehemalige Leiterin der Sprachheilstätte Rankweil, betonte immer wieder, dass die Therapie nicht bei der „Zungenspitze“, sondern bei den „Zehenspitzen“ anfangen muss. Eine häufige Folge von Sprach- und Sprechauffälligkeiten ist jene, dass sich die Kinder in Sprechsituationen immer mehr verunsichert fühlen und sich von der Gruppe zurückziehen bzw. Situationen meiden, in denen sie zum Sprechen angehalten werden. Klar ist: Zum Lernen brauchen wir Sprache. Daher können Sprachprobleme auch die Ursache von allgemeinen Lernproblemen sein. Die Sprachheilklasse bietet eine Möglichkeit, die intellektuelle und persönliche Entwicklung des Kindes sehr früh intensiv und gezielt zu fördern. In dieser Klasse erleben die Schüler den Unterricht mit allen Sinnen durch entdeckendes, lustbetontes und stressarmes Lernen. Die umfassende sprachliche Förderung beinhaltet außerdem eine intensive einzeltherapeutische Betreuung durch eine Sprachheillehrerin. Nach einem bis maximal drei Jahren werden die Kinder in Absprache mit den Eltern in die angestammte Volksschule zurückgeführt. Nähere Informationen und Anmeldung: Konrad Müller, Schulleiter (Mobil: 0650 2440263) Marion Weber und Johanna Seewald, Lehrerinnen Vielfältige Angebote schaffen Einladung zur Mitgestaltung Das sind nur einige der Fragen, welche die Projektverantwortlichen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutieren wollen. Die Bürgermeister der Region laden deshalb zur Auftaktveranstaltung am Dienstag, dem 3. Mai um 19 Uhr ins Stadtion Schnabelholz in den VIP-Bereich ein. Interessierte können hier ihre Ortskenntnis, Erfahrungen, Anregungen und Ideen einbringen. So sollen im Rahmen des Projektes spannende Orte entstehen, die anregend und vielfältig sind und die zum Spielen, Erleben und Begegnen einladen. Das Spielraumkonzept amKumma wird professionell vom Team AS 2 – Freiraumgestaltung in Bregenz begleitet. Mit großer Fachkenntnis werden sie die Ideen und Kenntnisse der Bürgerinnen und Bürger, die Kompetenz der Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Künstler und Pädagogen mit ihrem eigenen Wissen um Stadtplanung und Freiraumgestaltung Professionelle Projektbegleitung . Allgemein 29. April 2011 7 – „Fitness im Kopf“ Das Buch „Fitness im Kopf“ von Adelheid Gassner-Briem bietet ein umfassendes, unterhaltsames und wirkungsvolles Trainingsprogramm für alle, die geistig fit bleiben wollen. Es wendet sich in erster Linie an Menschen mit beginnender und leicht fortgeschrittener Demenz, stellt aber auch für all jene, die ihre geistige Beweglichkeit erhalten und fördern wollen, einen hilfreichen und praktischen Ratgeber dar. Die Autorin, Adelheid Gassner-Briem, Psychiaterin und Psychotherapeutin, leitet seit zehn Jahren die Trainingsgruppen „Fitness im Kopf“. Ihre jahrelange Erfahrung hat sie - anlässlich des 10-jährigen Jubiläums - in diesem Buch veröffentlicht. Nähere Informationen unter: www.aktion-demenz.at Oder schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrer Anschrift an: info@aktion-demenz.at www. GLATTHAAR media.com „Fitness im Kopf“: € 6,- für Selbstabholer € 10,- bei Versand im Inland € 15,- bei Versand ins Ausland Das Übungsbuch ist erhältlich bei „Aktion Demenz“ (Connexia), in den Gemeindeämter der Region amKumma, Sozialdienste GmbH in Götzis und Sozialzentrum Altach Gemeinnützige GmbH. . Allgemein Soziales 29. April 2011 8 Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: T 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ Menschen mit seelischen Erkrankungen. ten T 05572 20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststr. 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Cafe Zeitraum: Beratung bei Fragen von Betroffenen und Angehörigen zu seelischen Erkrankungen; Cafe und Buchverleih; Sandgasse 22, Dornbirn, T 05572 310896-6 (Mo bis Fr 9–13 Uhr), zeitraum@ promente-v.at; www.promente-v.at . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Der Gelbe Sack Die nächste Haussammlung erfolgt am Montag, 2. Mai 2011. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. (Foto vom Sack) 04.05.2011, 9:00 - 11:00 Место: библиотека в Гёцисе, Ам Гарнмаркт 5, Гёцис (05523 64551) Взнос: 3 € за завтрак Montag und Mittwoch Dienstag Donnerstag Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr 10.00 bis 14.00 Uhr 9.00 bis 13.00 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr Bildung Familie Deutsch zum Frühstück Am Mittwoch, 4. Mai 2011, ist es wieder soweit: Unser „Deutsch zum Frühstück“ für Frauen mit Migrationshintergrund findet von 9.00 – 11.00 Uhr in der Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5, statt. Bei einem gemütlichen Frühstück wollen wir uns über Ausflugsziele rund um Vorarlberg unterhalten, Texte dazu lesen, besprechen und diskutieren. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Beitrag: u 3,00 pro Frühstück Anmeldung unter Telefon 05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at Kahvaltıya Almanca Hoş bir kahvaltıda sizin ile birlikte değişik Almanca metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) okumak, hakkında karşılıklı konuşmak ve görüş alışverişinde bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin yöneticisi her defasında iki dilli (yetişkinler ve çocuklar için) iletişim araçlarını tanıtacakdır. Her milliyetten kadınları sevgi ile kucaklarız! 04.05.2011, 9:00 - 11:00 Yer: Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523 64551) Ücret: Kahvaltı başına 3 € Немецкий язык на завтрак Во время завтрака в уютной атмосфере мы будем читать и обсуждать различные немецкие тексты (из книг, газет, а также личные тексты) и проводить дискуссии. Уровень (сложность) текстов соответствует знаниям немецкого языка участников курса. Заведующая библиотекой представит как взрослым так и детям многоязычные средства, которые находятся в библиотеке в Гёцисе. Der Spielbus bringt’s! Der Spielbus des Vorarlberger Kinderdorfs ist wieder im ganzen Land unterwegs. Nach Götzis kommt er am Freitag, 29. April 2011, 14.00 – 16.30 Uhr, zum Spielplatz bei der Wohnanlage Sonderberg. Was bringt der Spielbus für die Kinder? Kettenfängerlis, Ochs am Berg, Wer fürchtet sich vor dem weißen Hai, Tempelhüpfen, Gummitwist, Tauziehen, Seilspringen sowie Pedalos, Stelzen, Jonglierteller, Kreisel und Riesenfallschirm, natürlich eine Schminkstation, Bilder­ bücher und viele andere spannende Spiele . . . kommt auch und macht mit! Isolde Feurstein vom FAMILIENemPOWERment (= organisierte Nachbarschaftshilfe für Familien) bietet dort Austausch, Beratung und Information an. Mehr Infos gibt’s bei: Gertraud Mäser (0676 7499040), Isolde Feurstein (0676 4992077) oder unter www.kinderdorf.cc Der Spielbus ist ein Präventivangebot des Vorarlberger Kinderdorfs und wird von der Jugendwohlfahrt des Landes unterstützt. Was bringt der Spielbus für die Eltern, Großeltern und andere Interessierte? Ihr könnt euch auf ein tolles Programm freuen! . Götzis Kirche 29. April 2011 20 Kartage und Ostern Die Gottesdienste in der Meschacher Kirche von Palmsonntag bis Ostersonntag wurden von Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma und von Prof. Mag. Wolfram Meusburger sehr ansprechend, zeitnah und würdig g ­ efeiert. Das Geschehen vor zweitausend Jahren in Jerusalem wurde eindrücklich nachvollzogen und für alle Kirchenbesucher zu einem Erlebnis. Die Kirche war bei allen Gottesdiensten überfüllt. Das Thema der Karfreitagsfeier waren „Die letzten Worte Jesu am Kreuz“. Die Besucher der Osternachtfeier und der sonntäglichen Festmesse konnten eine geweihte Osterkerze und das Osterlicht mit nach Hause nehmen. Die Agapen am Gründonnerstag und nach der Osternachtfeier boten reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zur Kommunikation. Nach der Sonntagsmesse beteiligten sich viele Mädchen und Buben an der Ostereiersuche rund um die Kirche und freuten sich über jedes gefundene Ei. Viele fleißige ehrenamtliche Helfer und Mitarbeiter trugen zum Gelingen der einzelnen Feiern ganz wesentlich bei. Ein Dankeschön gebührt dem Kantor, den zehn Lektoren, den beiden Organisten, den zwei Musikern, dem Mesner, den Ministranten und jenen Personen, die den Kirchenschmuck und die Kirchenwäsche besorgten. Den vielen Frauen und Männern, die immer wieder zu kirchlichen Feiern und Anlässen nach Meschach kommen, gilt ein spezielles Dankeschön. Werner Charec überraschte nicht nur mit seiner originellen ZufallsStartnummer (!!), sondern auch mit einer tollen Marathonzeit und dem zweitbesten Resultat eines Voarlbergers. Bester aus dem Ländle war sein Vereinskollege Thomas Summer. ausgezeichnete Ausgangslage besorgte. Thomas Summer stand damit mit seinem Team als beste österreichische S ­ taffel auf der Siegertreppe. Veranstaltungen Sport Mai Sportgemeinschaft-Läufer die besten Vorarlberger Beim diesjährigen Wiener City-Marathon kamen in den verschiedensten Bewerben unglaubliche 28.368 Läufer­ innen und Läufer ins Ziel. Das ist ein Teilnehmerrekord. Im Mittelpunkt stand natürlich der 42,195 km lange Marathonbewerb. Hier liefen sich auch zwei Läufer der Sportgemeinschaft Götzis in den Vordergrund. Thomas Summer lief in 2:31:05 Stunden eine persönliche Bestzeit und belegte als 5. bester Österreicher und als bester Vorarlberger Läufer den ausgezeichneten 39. Rang unter den vielen tausenden TeilnehmerInnen. Eine Überraschung gab es durch den zweiten Teilnehmer der SG Götzis, nämlich durch Werner Charec. Er lief als zweit­ bester Vorarlberger in 2:55:54 nicht nur eine neue tolle persönliche Bestzeit, sondern klassierte sich mit dieser Zeit auf dem sehr guten 222. Rang. Getoppt wurden diese Leistungen noch durch den zweiten Rang des Staffelteams „Forever Power Teams“, bei welchem Thomas Summer, mittlerweile zum Doktor der Medizin promoviert, die ersten 16 km übernahm und seinem vier­ köpfigen Team, welchem auch Jakob Mayer angehörte, eine Montag, 2. Mai Kneipp-Aktiv-Club Singen Kneipp-Lokal, 19.30 Uhr Mittwoch, 4. Mai Pensionistenverband Götzis Monats-Hock Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Mittwoch, 4. Mai Seniorenbund Götzis Gemeinsames Singen Mittwoch, 4. Mai Naturfreunde Götzis Dorfpark Suterlütty, 15.00 Uhr Hock im Götzner Haus Götzner Haus Millrütte, 14.00 Uhr Mittwoch, 4. Mai Waldorfkindergarten und -Spielgruppe Götzis, Waldorfkindergarten, 15.00 – 17.00 Uhr Spielnachmittag für Kinder von 2–5 Jahren . Götzis Dienstag, 10. Mai zämma leaba 29. April 2011 21 Seniorenhock Dienstag, 24. Mai zämma leaba Haus der Generationen, 14.30 Uhr Jassen Spielen Haus der Generationen, 14.30 Uhr Donnerstag, 26. Mai MOHI Götzis Mittagstisch Gasthaus Krone Übersaxen , 11.30 Uhr Vereine Vor- und Rückblick . . . bei der 24. Mitgliederversammlung der Wanderfreunde Götzis am 19. März 2011 im Gasthaus Hirschen in Altach. Obmann Wilfried Federer begrüßte alle Anwesenden recht herzlich. Insgesamt war das Vereinsjahr 2010 sehr ereignisreich. Die Wanderfreunde Götzis besuchten 21 öffentliche Wanderungen bei Wandervereinen in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Für die meisten Wanderungen sowie andere Veranstaltungen wurden Berichte mit Bildern veröffentlicht. Vor allem der Vereinsausflug zum BalbierWasserfall und der Luis-Trenker-Gedenkmarsch in Wolkenstein war bei den Vereinsmitgliedern in sehr guter Erinnerung. Leider sind die 23. Internationalen IVV-Wandertage in Götzis wegen anhaltendem Dauerregen beinahe „ins Wasser gefallen“. Trotzdem gab es ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an alle Helfer für ihre tatkräftige Mitarbeit. Die Vereinskassa wurde sorgfältig und ganz genau geführt, und auch die Tätigkeit des Vorstandes wurde als sehr korrekt und umsichtig bewertet. Kassier und Vorstand wurden einstimmig entlastet. Vereinskassier Alfred Mayer hat aus persönlichen Gründen seine Funktion als Kassier zurücklegt. Mit Beschluss des Vorstandes wurde Karl Egle in dieses Amt kooptiert. Die endgültige Entscheidung der Mitgliederversammlung ergab folgende neue Besetzung: Kassier: Karl Egle Kassier-Stellvertreter: Alfred Mayer Kassaprüfer I : Hermann Weiss Kassaprüfer II : Ingrid Federer Wilfried Federer freute sich sehr über die neue VorstandsZusammensetzung und wünschte allen sehr viel Glück und Erfolg für die kommende Arbeit. Der Antrag des Vorstandes auf Erhöhung des Mitglieds­ beitrages auf u 20,– wurde einstimmig angenommen. In seiner Jahresvorschau informierte der Obmann über zahlreiche Veranstaltungen. Besonders hervorgehoben hat er die folgenden Termine: Sonntag, 3. Juli 2011 Flohmarkt im Vorarlberger Wirtschaftspark SA/SO, 17./18. September 2011 IVV-Wandertage in Götzis Für die Mithilfe und das Mittun bei diesen Veranstaltungen bedankte sich der Obmann bei den Vereinsmitgliedern sehr herzlich und wünschte allen Anwesenden noch ein gemütliches Beisammensein. Vereine Andi-Walter-Turnier 2011 Am 23. April 2011 reisten 23 Mädchen und Burschen des KSV Götzis zum internationalen Andi-Walter-Turnier ins deutsche Unterföhring. Am Turnier nahmen 346 Ringer aus 49 Vereinen der Länder Deutschland, Slowakei und Österreich teil. Der KSV Götzis konnte in der Mannschaftswertung mit 125 Punkten den 1. Platz erkämpfen. Bei der Stärke der Turnierteilnehmer eine beachtliche Leistung. Die Kämpfe dauerten von 9 bis 19 Uhr. Insgesamt also ein langer Ringsporttag für den Nachwuchs. Die Trainer waren mit der Disziplin und den Leistungen der Sportler sehr zufrieden. Vereinsmitglieder der Wanderfreunde Götzis. Erfolgreicher Nachwuchs des KSV Götzis. . Götzis 29. April 2011 Vereine 22 Ergebnisse Burschen: 1. Platz Hamsat Asuchanov 2. Platz Mikail Ilijasov Martin Kogler Elias Pajantschitsch 3. Platz Thomas Geiger 4. Platz Simon Ender Abubakar Asuchanov Muslim Ismailov 5. Platz Jürgen Geiger 6. Platz Idris Ilijasov 50 kg 42 kg 63 kg 76 kg 58 kg 29 kg 31 kg 69 kg 58 kg 38 kg 54 kg 35 kg 49 kg 29 kg 49 kg 61 kg Traditionelles Käsknöpfle-Essen An einem schönen Mittwoch im März machten sich etliche Mitglieder des Pensionistenverbandes der Ortsgruppe Götzis auf den Weg, um zum schon traditionellen und alljährlich stattfindenden Käsknöpfle-Essen in den Landgasthof „Zur Traube“ in Sulzberg-Thal zu reisen. So freute und bedankte sich Obmann Franz Strasser, dass der Bus mit 50 Personen schließlich voll geworden war. Bei schönstem Sonnenschein und mit guter Laune ausgestattet, kam man um 12.40 Uhr im Gasthof an. Manch einem knurrte schon der Magen, aber die Kässpätzle ließen nicht lange auf sich warten. An dieser Stelle der Familie Fink ein großes Lob für die hervorragend schmeckenden und reichlich servierten Spätzle. Der herrliche Nachmittag lud geradezu zum Spazierengehen ein. Es war einfach schön zu sehen, wie die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und die ersten Blumen dem Schnee trotzen. Andere hingegen machten es sich beim Gasthof auf der Sonnenterrasse bei Kaffee und Kuchen gemütlich oder klopften einen Jass. Am späteren Nachmittag hieß es dann Abschied nehmen. Nochmals herzlichen Dank an Obmann Franz Strasser und seinem Team für die tolle Organisation. Ergebnisse Mädchen: 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz 6. Platz Kathrin Mathis Celina Denz Fine Gumpert Julia Gassner Melanie Amann Vanessa Paijantschitsch Vereine Benefizsingnachmittag Der Seniorenbund Götzis lud die Mitglieder und die Bevölkerung zu einem gemeinsamen Singen zu Gunsten der Pfarrkirchenrenovierung ein. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Kirche durch viele Schwierigkeiten mit großen Problemen auch finanzieller Natur zu kämpfen hat, betrachtete der Seniorenbund es als seine Pflicht, der Pfarrkirche mit gutem Beispiel zur Seite zu stehen. Angeregt von der Musikgruppe mit Erika Ober­ hauser, Luise Fend, Willi Lampert und Manfred Mittelberger gestaltete die Singgruppe zum zweiten Mal ein Benefiz­ singen. Durch den sehr zahlreichen Besuch und vor allem die Spendenfreudigkeit der Anwesenden konnte der Seniorenbund der Pfarre zur Abdeckung der Schulden aus der Kirchen­ renovierung u 1.300.77 übergeben. Da bereits das erste Benefizsingen u 800,– erbrachte, freute sich der Seniorenbund Götzis über die erhöhte Spendenfreudigkeit der Besucher. Spaziergang bei herrlichem Sonnenschein in der frühlings­ erwachenden Natur. Jubilare der woche 29. 4. Horst Ferk, Marktstraße 10 30. 4. Elsa Sturn, Wiedengasse 1a  1. 5. Hermann Mathies, Sonnenstraße 12 71 Jahre 77 Jahre 81 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Benefizsingen zugunsten der Götzner Pfarrkirche. . Götzis 29. April 2011 23 Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Donnerstag, 5. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses Mittwoch, 4. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 3. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ Donnerstag, 5. 5., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 2. 5., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 2. 5., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 5. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Maria Ellensohn-Schmid Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ Donnerstag, 5. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 3. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Donnerstag, 5. 5., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 4. 5., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 3. 5., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 3. 5., 16.00 – 17.00 Uhr . Götzis 29. April 2011 24 Wirle und Wurle freuen sich schon auf die Ferien … Die Marktgemeinde Götzis bietet zusätzlich zum Ganztagskindergarten vorrangig berufstätigen Eltern in der Zeit vom 11. Juli bis 29. Juli sowie vom 1. September bis 8. September 2011 eine Betreuung für Kindergartenkinder an. Ferienbetreuung WirleWurle im Kindergarten Blattur Betreuung: Die Betreuung der Kinder erfolgt durch die Götzner Kindergärtenpädagoginnen Öffnungszeiten: Während der Ferienzeit gelten für WirleWurle folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.00 bis 13.00 Uhr Kosten: L 4,50 pro Anwesenheitstag L 2,50 pro Mittagessen Vom 1. bis zum 31. August 2011 bleibt der Kinder­ garten geschlossen. Anmeldungen (auch tageweise) werden ab sofort bis spätestens Freitag, den 24. Juni 2011 im Rathaus, Zimmer 11 (Nadine Längle, Tel. 5986-32), entgegengenommen. Werner Huber, Bürgermeister . Götzis Jubilare 29. April 2011 25 Alles Gute . . . Am 23. April 2011 feierte das Ehepaar Brigitta und F ­ erdinand Pichler, Erlach 20, im Kreise ihrer Familie die Eiserne Hochzeit. Rathaus Der verantwortungs­ bewusste Hundehalter • beaufsichtigt seinen Hund so, dass er weder Trottoirs, Spazierwege, Spiel- und Sportplätze oder Schulareale verschmutzt; • sorgt dafür, dass landwirtschaftlich genutzte Wiesen und Felder verschont werden, da das Vieh mit Kot verunrei­ nigtes Futter nicht mehr frisst; • gewöhnt seinen Hund daran, sein Geschäft dort zu verrichten, wo es niemanden stört; • nimmt die Hundeversäuberungseinrichtungen in An­­ spruch; • führt ein Stück Papier oder ein Plastiksäckchen mit sich, um nicht in Verlegenheit zu kommen, wenn der Hund sein Häufchen einmal am falschen Ort deponiert. Wer den an nicht geeigneten Stellen abgelegten Kot seines Hundes aufnimmt, macht sich nicht etwa lächerlich. Ganz im Gegenteil, er erwirbt sich die Achtung der ihn beobach­ tenden Personen. Wer die oben angeführten Vorschläge befolgt, handelt im Interesse aller und trägt dazu bei, die Umweltverschmutzung durch Hundekot unter Kontrolle zu bringen. Das Jubelpaar Ferdinand und Brigitta Pichler mit Bürgermeister Werner Huber. Auch Maria Böhler, Schulgasse 5, hatte am 24. April 2011 allen Grund zum Feiern. Sie konnte ihren 90. Geburtstag mit ihrer Familie feiern. Bibliothek Neuigkeiten in der Bücherei Besuchen Sie uns in unserer neuen Bibliothek Am Garnmarkt und stöbern Sie in unserem vielfältigen Sortiment bestehend aus über 18.000 Medien – Bücher, Zeitschriften, DVD’s, ­ örbücher & Spiele! H Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt! Jorge Louis Borges Jubilarin Maria Böhler und Bürgermeister Werner Huber. Als Gratulant stellte sich bei den Jubilaren auch Bürger­ meister Werner Huber ein und überbrachte namens der Marktgemeinde Götzis die besten Glück- und Segens­ wünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert herzlich! Unsere Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch Dienstag Donnerstag Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr 10.00 bis 14.00 Uhr 09.00 bis 13.00 Uhr 14.00 bis 18.00 Uhr Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5, 6840 Götzis T 05523/64551, info@bibliothek-goetzis.at, www.bibliothek-goetzis.at . Götzis 29. April 2011 26 Fundamt Verloren: 2 Schlüssel mit einem Stofftier als Anhänger, ein Handy mit einer draufstehenden Nummer, eine rote kleine Geldtasche, ein weißes Nokia-Handy. Zugelaufen: Entlaufen: Ein kleiner brauner Hase in der Dr.-A.-Heinzle-Straße (Telefon 51574/11). Eine Schildkröte (Telefon 0664 2001605). Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Götzner für Götzner Caritas Vorarlberg • Zum Jahresgedenken an Herrn Andreas Held: Von Mama mit Familie u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Fickl: Von Fam. Ulrich Kopf, Steinbux 30 u 50,–, Frau Angelika Fenkart, Hohenems u 50,–. Restaurierung der Alten Kirche Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Frau Anna Waibel, Sonderberg 3: Vom Jahrgang 1924 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Plemel, Dr.-Heinzle-Straße: Von Fam. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 29. April 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 30. April 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche, von Kindern mitge­ staltet. Sonntag, 1. Mai: 2. Sonntag der Osterzeit – Weißer Sonntag  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung:  Apg 2,42–47 2. Lesung:  1 Petr 1,3–9 Evangelium: Joh 20,19–31 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 Maiandacht in der Kapelle Oberer Berg Montag, 2. Mai 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.00 Maiandacht in der Kapelle Berg Dienstag, 3. Mai 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 Maiandacht in der Kapelle Kobel Mittwoch, 4. Mai 10.00 Sitzung der hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Pfarren der Kummenbergregion in Mäder 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre im Mai Im Mai 2009 sind verstorben: Frau Rosa Böckle, Kirlastraße 114, Jg. 1914 Frau Mira Begle, Bergstraße 5c, Hohenems, Jg. 1962 Herr Edmund Waibel, Moosstraße 22, Jg. 1921 Frau Paulina Maria Ströhle, Blattur 18a/34, Jg. 1913 Im Mai 2010 sind verstorben: Frau Anna Egger, Schulgasse 5 (Churerstr. 13, Feldkirch), Jg. 1919 Herr Hermann Benzer, Wiedengasse 12, Jg. 1946 Frau Josefine Mühlmann, Hans-Berchtold-Str. 33, Jg. 1925 Herr Rainer Reibenbacher, Hauptstraße 44, B ­ ludesch, Jg. 1965 Frau Elisabeth Heyny, Steig 21, Koblach, Jg. 1919 Frau Erna Büsel, Schulgasse 5 (Meschach 11), Jg. 1930 Frau Elma Schatzer, Schulgasse 5 (Neue Siedlung 5), Jg. 1930 Herr Eduard Feßler, Sonnenstraße 6, Jg. 1941 19.00 Maiandacht in der Kapelle Berg 20.00 Taufgespräch im Pfarrzentrum Donnerstag, 5. Mai  7.45 Schülergottesdienst in der Pfarrkirche für die  VS Markt, Klasse 4c 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 Pfarrgemeinderatsitzung in der Pfarrkirche,  Obere Sakristei Freitag, 6. Mai 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Pfr. Toni Oberhauser, Tel. 0664 1913539 Vom 28. April bis 12. Mai ist in der Pfarrkirche ein Versöhnungsweg in 5 Stationen aufgebaut. Wir laden alle Eltern, besonders aber die Eltern (oder Paten) der Erstkommunionkinder ein, mit ihren Kindern diesen Weg der Versöhnung zu gehen. (Die Kirche ist tagsüber geöffnet.) Es ist eine sinnvolle, . . . Vorbereitung auf das bevorstehende Fest der Erstkommunion. . Götzis 29. April 2011 27 Sonntag, 1. Mai 2011 – 2. Sonntag der Osterzeit  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Sonntag, 8. Mai 2011 – 3. Sonntag der Osterzeit – Muttertag  9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma KIRCHENMUSIK: Das Ensemble „Laudate“ mit Christiane Honeck, Evelyn Giesinger, Sarah Ender und Dorothea Feurstein konnte für die gesangliche Gestaltung der Messfeier gewonnen werden. TAUFFEIER am Freitag, 29. April 2011, um 16.oo Uhr, für Zahra Charlotta und Rosa Carolina Bucher, Im Buch 33 /1, mit Pater Rufus Witt vom Franziskanerkloster Bludenz. HOCHZEITSFEIER am Freitag, 29. April 2011, um 16.oo Uhr, für Mag. art. Günter Bucher und Mag. phil. Michelle Bucher geb. Büchele, mit Pater Rufus Witt vom Franziskanerkloster Bludenz. KONZERT am Sonntag, 8. Mai 2011, um 17.00 Uhr, in der Meschacher Kirche. Thomas Engel, Blockflöte, und Claudia Gerauer, Blockflöte, spielen Werke von Georg Philipp T ­ elemann. Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma trägt besinnliche Texte vor. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 1. Mai 2011  9.00 Weltweiter Sondervortrag: „Biblische Grundsätze – eine Hilfe bei heutigen Problemen?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Biketour, Sonntag, 1. Mai 2011, Götzis – Rankweil – Netschelweg – Bad Laterns – retour. Fahrtechnisch einfache Tour, ca. 700 hm, 50 km, Info Hannes Bolter, Tel. 0699 1597 3110. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – Abfahrt:  VS-Markt Götzis(neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472, Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Wandergruppe: Plan für Dienstag, 3. Mai 2011: Rundwanderung Ludesch – Hüsle – Nitztobel – Steinle – Ludescherberg – Ludesch. Rucksackverpflegung! Abfahrt um 9.30 Uhr vom Parkplatz AmBach. Auskünfte Montag ab 18.00 Uhr bei Sepp Steinberger, Tel. 56414, bzw. Hermann Loacker, Tel. 51707. Änderungen vorbehalten. Bienenzuchtverein Götzis–Mäder: Am Montag, dem 2. Mai 2011, um 20.00 Uhr, Vereinsabend im Vereinsdepot, Thema „Jungvolkbildung“. Die Gesundheitskontrolle beim Bienenwart Bernhard Bitschnau, Tel. 0664 5506329, anmelden. Club 60: Unser nächstes Treffen ist am 2. Mai 2011, um 14.00 Uhr, im Gymnastikraum des Seniorenheimes. Auf euer Kommen freuen wir uns. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Frauenbewegung Götzis: Am Freitag, dem 6. Mai 2011 lädt die Frauenbewegung Götzis zu einer Museumsführung der besonderen Art in die Schattenburg Feldkirch ein. Groß­ eltern, Eltern Kinder, . . . alle dürfen sich auf einen spannenden Nachmittag im Reich der Ritter und Burgen freuen. Dazu fahren wir mit dem Zug um 13.29 Uhr vom Bahnhof Götzis nach Feldkirch und spazieren zur Schattenburg. Anmeldung bitte bis spätestens 3. Mai 2011 bei christine Wilhelm, ­ elefon 0664 5323725. Auch Nichtmitglieder sind T herzlich willkommen! Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von Sonntag, 1. Mai 2011  9.30 Gottesdienst mit unserem Bez. Evangelisten Mittwoch, 4. Mai 2011 20.00 Gottesdienst Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 1. Mai 2011   9.30 Familien-Gottesdienst mit Kirchenkaffee in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2, mit Pfarrer Schäfer Freitag, 6. Mai 2011 19.30 in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2, Vortrag von Frau Pfarrer C. Schrauf aus Gallneukirchen über „Diakonie im Wandel, Spannungsfelder gestern und heute“ Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 30. April 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 30. April 2011 18.00 Weltweiter Sondervortrag: „Biblische Grundsätze – eine Hilfe bei heutigen Problemen?“ . Götzis 29. April 2011 28 allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 4. Mai 2011, 20 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Die Kneipp-Gymnastikturnerrinnen treffen sich am Samstag, dem 30. April 2011, zur gemeinsamen Abschluss-Wanderung. Wir treffen uns um 13.00 Uhr beim Schwimmbad in der Riebe. Gutes Schuhwerk und etwas Taschengeld sind notwendig. Auf viele Wanderer freuen sich die Turnlehrerinnen Helga, Coni und Sabrina. Am Montag, dem 2. Mai 2011, findet wieder unser Sing­ abend statt. Diesmal sind wir in Koblach im Tennisstüble. Beginn: 19.30 Uhr. Auf zahlreiche Sänger freuen sich die Kneipp­ ereine um den Kumma. v Am Dienstag, dem 3. Mai 2011, beginnen wir wieder mit dem Radfahren. Wir treffen uns um 14.00 Uhr bei der Kultur­ ühne am Bach. b Am Mittwoch, dem 4. Mai 2011 – Ganztagswanderung: Bürs – Bürserschlucht – Bürserberg. (Kleine Jause mitnehmen). Zurück nach Bürs zum Einkehrschwung. Gehzeit: 3.5 Stunden. Treffpunkt: 10 Uhr beim Kulturhaus. Anmeldung: Alfons Loacker, Tel. 62131. Gemütliches Radfahren bei Erich Keller in Merdingen am Kaiserstuhl, Montag, 23. bis Freitag, dem 27. Mai 2011. Anmeldung und nähere Auskunft erteilt euch Günter Kranz, Tel. 51542. Bitte versäumt nicht diese schönen lustigen Tage bei Erich und Barbara. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Herzlich willkommen bei uns im Götzner­ Haus. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen!!! Vom 30. April bis 1. Mai freuen sich Barbara und Helmut Greif auf Achtung-Achtung: Der Frühling ist da . . . deshalb klettern wir jeden 1. und 3. Freitag bei schöner Witterung am Pocksberg in Koblach! Wir treffen uns um 17.00 Uhr bei der Mittelschule in Götzis. (Fahrgemeinschaft).Bei schlechter W ­ itterung treffen wir uns in der Turnhalle um 19.30 Uhr! Genaue Info’s entnehmt ihr aus unserer Homepage www. goetzis.naturfreunde.at oder unter Telefon 0664 8133648. Die Naturfreunde der Ortsgruppe Götzis treffen sich am 1. Mai 2011 zu einer kleinen Wanderung vom Götzner Bahnhof zum Festplatz der Naturfreunde Hohenems und dem inzwischen sehr bekannten Maibaumklettern. Treffpunkt am Bf. Götzis um 13.00 Uhr. Auskunft erteilt der Wanderwart Peter Rudolf. Telefon 0664 1342684. Obst- und Gartenbauvereine Kummenbergregion: Montag, 2. Mai 2011, um 18.00 Uhr Obstbaurunde bei Toni Schiefer, Götzis, Berg 26d. Themen: Sägewespe, Feuerbrand-Infek­ tion, Blattläuse. Pensionistenverband Region Kummenberg – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem  4. Mai 2011, um 14 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Muttertagsausflug nach Ichenhausen in D am Mittwoch, dem 11. Mai 2011, um 9.00 Uhr. Anmeldungen bei Franz Strasser, Telefon 05523 51964 oder Georg Hipp, Telefon 05523 57050. Zustieg an den bekannten Stellen. Jeden Montag um 14.00 Uhr treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser. Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Seniorenbund Götzis: Am kommenden Montag treffen wir uns zum wöchentlichen Radfahren. Treffpunkt: Vereinshaus, 13.30 Uhr, Leiter German Mayer, Tel. 62811. Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser, von 15.00 bis 17.00 Uhr. Neue Kegelinteressierte sind herzlich willkommen. Donnerstagwanderung: Wir freuen uns über die Teilnahme aller Wanderfreudigen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Wir laden alle Sänger und Gesanginteressierten herzlich zum monatlichen Singen am Mittwoch, 4. Mai 2011, im Dorfpark Sutterlüty von 15.00 bis 17.00 Uhr ein. Es würde uns freuen, wenn möglichst viele am fröhlichen gemeinsamen Singen teilnehmen würden. Am Freitag, 6. Mai 2011, findet die Bodenseeschifffahrt statt. Abfahrt mit der ÖBB um 9.14 Uhr Es sind noch Karten für die Generalprobe zur den Festspielen Seeaufführung zu u 16,– am 18. Juli 2011 um 21.15 Uhr und Karten für die Bodenseeschifffahrt zu u 35,– mit herrlichem Buffet zu haben. Bestellung bei Otto Fend, Tel. 51011. euren Besuch. Unsere Telefonnummer für Anfragen 05523 51540 oder direkt Samstag und Sonntag im Götzner Haus, 05523 62292. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.68 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 16. September 2011 NR. 37 „Liebe und Tod“: Das Kammerorchester Arpeggione lädt gemeinsam mit Dirigent C ­ hristoph Eberle und Violinis­ tin Veronika Eberle zu einem Abend mit Werken von Mahler, Mozart und Schostakowitsch ein. Karten: Tourismus & Stadtmarketing, Tel. 05576/42780 Samstag, 17. September, 20 Uhr, Rittersaal im Palast Hohenems Der Rollstuhlclub Enjo Vbg. lädt zur öffentlichen Buchund DVD-Präsentation „Race Across Australia – Bildband eines Weltrekordes“ ein. Für Bewirtung ist gesorgt! Mittwoch, 21. September, KOM, 20 Uhr Altach Koblach Samstag, 17. September 2011 Kultur z’Kobla – Kabarett: Uli Böttcher „Romeo und Julia“. Junker-Jonas-Markt Junker Jonas Markt in Götzis Freitag, 23. September, 20 Uhr, Gemeindesaal DorfMitte Kommenden Samstag heißt Sie die WG Götzis herzlich auf dem Junker-Jonas-Markt willkommen. Auch heuer ewarten Sie wieder zahlreiche Attraktionen. Auf über 80 Marktständen bieten KunsthandwerkerInnen, Götzner Ge­­ schäfte, der Götzner Markt, Vereine und Schausteller ihre Waren zum Verkauf an. Götzis Ein besonderes Highlight ist der Kindermarkt und natürlich der Vergnügungspark, unter anderem mit einem Autodrom, Kletterturm, Kinderschminken und vielem mehr. Ein Spektakel werden auch die Vorführungen und die Spezialgeräte der Ortsfeuerwehr Götzis. Aber auch kulinarisch werden Sie mit Spezialitäten der Götzner Wirte verwöhnt. Besuchen Sie den Junker Jonas Markt von 9 bis 17 Uhr, Ausklang mit Live-Musik. Dieses Wochenende findet das Schalmeienfest 2011 statt. Für musikalische Unterhaltung sorgen am Freitag „Alpenstarkstrom“, am Samstag „Alkbottle“ und als Special Guest „79ers“ und beim Frühschoppen am Sonntag Auftritte der Schalmeien- und Guggamusik. Freitag, 16. September bis Sonntag, 18. September, beim Sportplatz FC Mäder Mäder Inhalt Gemeindeblatt Nr.37 16. September 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 15 Seite 25 Seite 30 Seite 35 Seite 39 Seite 90 Kalender 38. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.02 Uhr Son­­ nen-Untergang 19.28 Uhr G Montag, 19. 9. Januarius, Wilma, Arnulf, Igor, Emilie H Dienstag, 20. 9. Fausta, Hanno, Traugott, Andreas H Mittwoch, 21. 9. Matthäus Ev., Jonas, Maura, Deborah H Donnerstag, 22. 9. Moritz, Thomas, Viktor, Gunthild a Freitag, 23. 9. Pio v. P., Thekla, Rotrud, Linus a Samstag, 24. 9. Rupert, Virgil, Mercedes, Giselher s Sonntag, 25. 9. Nikolaus v. d. Flüe, Aurelia, Kleophas Impressum Editorial Junker-Jonas-Markt Es freut mich besonders, Sie in dieser Ausgabe über den heurigen Junker-JonasMarkt am Samstag zu informieren. Er hat sich als Traditionsmarkt in den letzten Jahren zu einem tollen Familienmarkt entwickelt. So wird es neben dem Kunsthandwerk wieder eine Vielzahl an Vereinen geben, die sich präsentieren. Es wird allerlei zu kaufen geben und der Vergnügungspark mit Autodrom verspricht Fun. Das Mostkrugschieben oder die spektakulären Vorführungen der Ortsfeuerwehr Götzis versprechen schon jetzt Spannung und Unterhaltung. Ein besonderes Highlight ist sicher auch der Kindermarkt oder die gepflegte Marktgastronomie, die Sie den ganzen Tag, bis in den Abend, kulinarisch verwöhnen wird. Nervenkitzel und hunderte Tombolapreise wird es wieder bei der Schatztruhe geben. Die Hauptpreise, die von den Götzner WG-Betrieben gesponsert wurden, werden stündlich beim Festplatz verlost und am frühen Abend gibt es wieder „amKumma“ Einkaufsgutscheine im Wert von v 1.500,– zu gewinnen, die von den Götzner Banken zur Verfügung gestellt werden. Das alles ist natürlich nur durch ein starkes Team möglich und auf diesem Wege möchte ich mich beim Marktleiter Herbert Mittelberger und bei Susanne Amann, aber auch bei Ernst Seidl und Günter Gorschek bedanken, die sich mit viel Engagement für den JunkerJonas-Markt einsetzen. Ich möchte Sie herzlich im Namen aller Beteiligten einladen und freue mich auf ihren Besuch. www.wirtschaftsgemeinschaft-goetzis.at Manfred Böhmwalder Obmann WG-Götzis Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Spätsommerwetter, am Wochenende unbeständig Am Donnerstag setzt sich die Sonne gegen Nebel und Hochnebel tagsüber immer besser durch. Der Freitag bringt dann überwiegend sonniges und bis zu 25 Grad warmes Wetter bei nur wenigen lockeren Wolken. Das Wochenende startet trocken und zeitweise sonnig, bevor ab Samstagmittag das Schauer- und Gewitterrisiko ansteigt. Zudem kühlt es auf Sonntag mit einer Kaltfront aus Westen deutlich ab. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: WG Götzis Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend bis 18. September. Ab 19. September Mond unter sich gehend. 16. bis 22. September: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 16. September: günstig für Nagelpflege. 16. bis 18. September: Pflanzen von Bäumen, Sträuchern, Wurzelgemüse; Einkellern von Wurzelgemüse und Kartoffeln. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 17. September 2011 und Sonntag, 18. September 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilianstraße 13 Tel. 05576 73303 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 21. September 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 22. September 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Ordination geschlossen: Dr. Christoph Schuler Dr. Eduard Kraxner bis 21. September 2011 bis 23. September 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 17. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 18. September 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960, Privat: 0650 4014027 Sonntag, 18. September 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 19. September 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571, Privat: 05576 72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 15. September 2011 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 16. September 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 19. September 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 20. September 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 21. September 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 22. September 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Elisabeth Brändle Dr. Roland Kopf bis 16. September 2011 vom 19. bis 30. September 2011 Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 16. September 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Montag, 19. September 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 20. September 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 17. September 2011, Sonntag, 18. September 2011 Dr. Michael Fesenmeier Lustenau, Maria-Theresien-Straße 89 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 16. September 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 17. September 2011 und Sonntag, 18. September 2011 Dr. Walter Benkeser Götzis, St.-Ulrich-Straße 29 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at  Im Gleichgewicht bleiben Die Lebenserwartung steigt. Die Menschen werden älter und damit verbunden ist der Wunsch, auch die späten Jahre möglichst lange bei bester Gesundheit zu verbringen. Doch wie heißt es so schön: Von nichts kommt nichts. Wer körperlich und geistig fit bleiben will darf sich nicht aufs Altenteil setzen. Abgesehen davon ist Beweglichkeit eine gute Sturzprävention. Denn Unfälle dieser Art kommen besonders im Alter sehr häufig vor. ,,Und sie sind sehr oft Grund für eine mitunter lange Pflegebedürftigkeit“, sagt Margit Keller, Leiterin der Säule Bewegung, des Kneippbundes Vorarlberg. Im Zusammenhang damit hat sie auch festgestellt, dass alte Leute nach einer Therapie nur selten die adäquaten Angebote zur weiteren Mobilisation nutzen. ,,Es gibt viele Bewegungsgruppen, aber was dort wichtig ist, das Programm muss auf die TeilnehmerInnen abgestimmt sein“, weiß der staatlich geprüfte Lehrwart für Seniorengymnastik. Das heißt, die Gruppe muss sich wohlfühlen, es soll niemand überfordert werden. Neben dem Erhalt der eigenen körperlichen und geistigen Fitness ist das persönliche Umfeld möglichst auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Mit einfachsten Mitteln können bekannte Stolperfallen zB mit einer rutschfesten Matte, einem Haltegriff, einem Bewegungsmelder, einem Handlauf oder dem Entfernen eines Teppichs beseitigt werden. Das persönliche Sturzrisiko kann so minimiert werden. Der regelmäßige medizinische Check, mit Abklärung der Medikamente, Kontrolle des Seh- und Hörvermögens sind weitere wichtige Module zum Erhalt von Gesundheit und Selbständigkeit. Weitere Infos damit auch Sie „Im Gleichgewicht bleiben“ gibt es auch bei der Initiative Sichere Gemeinden, Tel. (05572) 54343-0, E-Mail: info@sicheregemeinden.at und www.sicheregemeinden.at Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:  Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 17. September 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 19. September 2011, 8.00 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis  Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 18. September 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Götzis, Tel. 0664 6332979  Bildung Ausstellung „150 Jahre Landtag“ in der MS Götzis Die Ausstellung dauert vom 14. bis 23. September 2011 und findet in der Mittelschule Götzis statt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Anmeldungen für Gruppenführungen: Telefon 05573/511-30005, landtag@vorarlberg.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 16. September 2011 4 Gartenabfälle Wohin mit dem ganzen Gartenabfall? Am besten zurück in den natürlichen Kreislauf. Ein idealer Schattenspender für den Kompost ist der Zwetschkenbaum. Der Herbst ist die Zeit, in der besonders viele Gartenabfälle entsorgt werden müssen. Der Komposthaufen im eigenen Garten ist natürlich der ideale Ablageplatz, kann doch hier der Abfall zu fruchtbarem Humus verrotten. Dazu braucht es allerdings ausreichend Feuchtigkeit und Luft. Ein Meter Höhe und zwei Meter Breite sind die optimalen Maße für den Komposthaufen. Denn ist er zu groß, gelangt keine Luft in den Kern des Komposthaufens, was zur Fäulnisbildung führt. Um hochwertige Komposterde zu bekommen, ver­ mischt man leicht Verrottbares wie grüne Pflanzenabfälle, Rasenschnitt, Obstschalen und Gemüseabfälle mit holzigem Material, das langsam zu Humus wird, wie Staudenstängel, trockenes Laub und zerkleinerte Zweige. Kompost soll an einem schattigen Platz stehen, damit er im Sommer nicht austrocknet. Im Winter wird der Kompost vor zu schnellem Auskühlen geschützt, indem er mit Erde oder Matten abgedeckt wird. Die Gartenliesl rät Endivie bleichen Wer Endivien bleichen möchte, der bindet sie, wenn sie rund achtzig Tage alt sind, mit einem Gummi oder Band zusammen. Helle Endivie schmeckt weniger bitter und ist zarter. Gebunden wird aber nur an sonnigen Tagen, wenn der Salat trocken ist, denn ist er nass, besteht Fäulnisgefahr. Achtung auch vor Tau am Morgen. Passionsblumen brauchen, damit sie im Sommer wieder blühen, eine ausgiebige Ruhezeit. Man gibt ihnen einen kühlen, aber hellen Platz, gießt sie mäßig und stellt die Düngung ein. Ganz normal ist, wenn ein Teil der Blätter gelb wird und abfällt. Ab Ende Februar wird wieder gegossen und die Pflanze bekommt neue Erde. Lange Ranken sollte man auf drei Augen zurückschneiden, das fördert die Blühwilligkeit. Während der Frühjahrs- und Sommermonate wird einmal wöchentlich mit Blumendünger gedüngt. Frisch gepflanzte Erdbeerpflanzen brauchen ein wenig Aufmerksamkeit. Dazu gehören regelmäßiges Gießen bei Trockenheit und das Entfernen von Erdbeerausläufern. Beim Hacken wird darauf geachtet, dass die Herzen freibleiben und nicht mit Erde bedeckt werden, sonst faulen die zarten Herzblätter. Ruhezeit Erdbeeren Pflanzzeit für Zwetschkenbaum Ideal zur Beschattung eines Komposthaufens ist ein Zwetschkenbaum. Die beste Pflanzzeit ist der Herbst. Der Zwetschkenbaum ist ein genügsames Obst. Ansprüche an Düngung, Schnitt und Pflege sind äußerst bescheiden. Die Zwetschke ist robust und gedeiht gut in gemäßigtem Klima, einzig der Standort sollte sonnig sein, damit die Früchte ihr volles, süßes Aroma ausbilden können. Schlecht vertragen wird lediglich zu große Trockenheit. Es empfiehlt sich, den Zwetschkenbaum im Frühjahr mit verrottetem Gartenmist rund fünf Zentimeter hoch zu mulchen, damit die Feuchtigkeit des Bodens erhalten bleibt. Zu schaffen machen dem Zwetschkenbaum Wespen und Blattläuse. Daher Wespennester nach Möglichkeit entfernen, gegen Blattläuse hilft Brennesseljauche, oder Spritzen nach der Blüte. Wächst der Baum schlecht oder brechen Äste ab, dann hilft gut bewässern und der Zusatz von ein wenig Kalk. Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 16. September Samstag, 17. September Sonntag, 18. September Montag, 19. September Dienstag, 20. September Mittwoch, 21. September Donnerstag, 22. September Der Mond ist abnehmend, er geht ab dem 19. September unter sich. Stier Stier Zwilling Zwilling Krebs Krebs Krebs Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt Blatt Stiertage sind sehr günstig zum Pflanzen von Bäumen, Büschen und Hecken. Alles wächst langsam und wird dauerhaft. Geerntete Früchte sind besonders zur Vorratshaltung geeignet. Günstig an Stiertagen ist auch das Ansetzen eines Komposthaufens und das Konservieren und Einkellern von Wurzelgemüse. Zwillingtage sind günstig zum Früchte Einmachen, Dörren und Lagern. Günstig ist auch das Pflücken von Ringelblumen zum Ansetzen oder zum Verarbeiten zu Salbe. Günstig ist auch Holz schlagen, schlichten und einlagern. An Krebstagen wird nichts gepflanzt, was in die Höhe wachsen soll. Auch Holz und Heu machen ist an Krebstagen ungünstig. An Krebstagen widmet sich der Hobbygärtner der Kosmetik, denn diese Tage sind günstig für Schönheits- und Heilbäder. Der Zwetschkenbaum ist robust und gedeiht in fast jedem Boden. . Allgemein Mobilität 16. September 2011 stuhl. Im Götzner Junker-JonasSchlössle, das 2003 nach gründlicher Restaurierung geöffnet wurde, werden von 10 bis 17 Uhr stündliche Führungen mit Bürgermeister Wer­ ner Huber und Christoph Kurzemann angeboten. 5 Umsteigen Im Rahmen der Mobilwoche vom 16. bis zum 23. September 2011 wird ein Mobilwoche-Umsteigerticket angeboten. Die europaweite Mobilitätswoche mit dem traditionellen Autofreien Tag am 22. September engagiert sich für klimaschonende und zukunftsfähige Mobilität. Zu Fuß gehen, Radfahren, Bus- und Bahnfahren stehen im Mittelpunkt zahlreicher Aktionen. Ganz Vorarlberg macht mit. Der Verkehrsverbund Vorarlberg bietet in der Aktionswoche ein sensationell günstiges Umsteigerticket an: Um nur elf Euro kann acht Tage lang in ganz Vorarlberg Bus und Bahn gefahren werden. Das Ticket ist in allen Verkaufsstellen, an den Ticketautomaten und bei den Bus-Chauffeuren erhältlich. Auch Jahreskartenbesitzer/innen profitieren: Ihre Jahreskarten (domino, regio, SL+) gelten eine Woche lang im gesamten Verbundraum. Wer den eigenen Pkw am Donnerstag, dem 22. September, originell verpackt und auf Fahrrad, Bus oder Bahn umsteigt, hat die Chance, eine Verkehrsverbund-Maximo-Jahres- karte zu gewinnen. Einfach ein Bild des verpackten Autos an iris.scheibler@energieinstitut.at mailen und an der Ver­ losung teilnehmen. Einsendeschluss ist der 27. 9. 2011. Weitere Informationen finden Sie auf www.energieinstitut.at/mobilwoche Verpackungskünstler/innen gewinnen Zum Preis von 20 Euro werden Jonas-Schlössle Götzis zusätzlich Bustouren angeboten, in deren Rahmen einige der 46 Denkmäler besucht werden. Tour 1 beginnt ab 10.30 Uhr beim Bregenzer Denkmalamt und fährt die Hohenemser und Götzner Destina­ ionen an; t abschließend wird zum Besuch der Ausstellungen „Aus Holz“ und „Bronzezeitliche Holzbearbeitung“ im Denkmalamt eingeladen. Tour 2 startet eine Viertelstunde später und beinhaltet u. a. das Klostertal Museum und das „Vonblon Haus“ in Thüringen. Anmeldung für die Bustour: Tel. 05512/39850, Mail: julia.weger@via3.at Mehr Informationen: www.tagdesdenkmals.at Anmeldung für DenkmalTour bis 20. September Bildung Beratung und Unterstützung Keinen Plan? Keine Lehrstelle? Keinen Job? Das BIFO unterstützt Jugendliche angepasst an den individuellen Bedarf. Wer sich noch unklar ist, welche Lehrstelle die passende ist, dem kann eine Bildungsberatung weiterhelfen. Je nach Bedarf kommen verschiedene Interessentests oder die Bildungsberatung mit Potenzialanalyse zur Anwendung. Wenn schon klar ist, welcher Beruf in Frage kommt, werden Jugendliche durch einen Coach unterstützt, der mit einem strukturierten Aktionsplan bei der Lehrstellensuche hilft. Außerdem werden Schnupperarbeitsplätze und Praktika organisiert. Im Informationszentrum in Dornbirn kann ohne Terminvereinbarung gestöbert werden: BIFO Dornbirn, Bahnhofstraße 24, Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr, Tele­ fon 05572/31717, E-Mail bifoinfo@bifo.at, www.bifo.at Kultur Tag des Denkmals 2011 Am Sonntag, dem 25. September, können von 10 bis 17 Uhr 46 denkmalgeschützte Orte in ganz Vorarlberg kennen gelernt werden – darunter auch je eine Destinationen in Götzis und Hohen­ ms. e Das Bundesdenkmalamt und das Land Vorarlberg laden in Zusammenarbeit mit den Eigentümer/ innen ein, historische Stätten unter dem diesjährigen Motto „Holz“ kennen zu lernen. Das Kassettendecke im Renaissancepalast Hohenems Angebot richtet sich an Besucher/ innen jeden Alters, der Eintritt ist frei. Auf die Kleinen wartet ein „Holzwurm-Sammelspiel“, bei dem tolles Holzspielzeug nach dem Besuch mehrere D ­ estinationen mitgenommen werden kann. Im Hohenemser Renaissancepalast kann u. a. der Rittersaal mit der berühmten Holzkassettendecke besichtigt werden. Von 10 bis 17 Uhr gibt es eine „Kinderbaustelle“ im Hof, um 11 und 14 Uhr werden Führungen durch den Palast mit S ­ tephanie Waldburg-Zeil angeboten, um 10 und 13 Uhr gibt Restaurator Peter Hörmann vor Ort Auskunft über den Dach- Im BIFO-Informationszentrum steht auf Wunsch gerne eine B ­ ildungsberaterin zur Seite. . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Der Gelbe Sack Die nächste Haussammlung erfolgt am Montag, 19. September 2011. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Haus der Generationen trainiert. In diese Schulungsmaßnahmen sind auch die örtlichen Rettungs- und Hilfsorganisationen miteingebunden. An der Übung am Donnerstag waren mehr als 50 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Götzis beteiligt. Es wurde ein Brand im ersten Stock einer Wohngruppe simuliert. Das neue Hubrettungsfahrzeug kam dabei zu Einsatz. Evakuiert wurden dabei aber hauptsächlich Mitarbeiter, um die Bewohner nicht unnötig zu strapazieren. Die Übung stellte für alle Beteiligten eine große logistische Herausforderung dar. Sie gab wichtige Erkenntnisse für einen eventuellen Ernstfall und soll einen weiteren Beitrag zur Sicherheit für unser Pflegeheim darstellen. Feuerwehr- und Rettungsübung Brandschutz wird im Haus der Generationen in Götzis erstgenommen. Die Bewohner, Mitarbeiter und Besucher im Haus der Generationen dürfen sich sicher fühlen. Am 8. September führte die Feuerwehr Götzis mit Kommandant Eugen Böckle eine umfassende Brandschutzübung durch, um die ausgearbeiteten Notfallpläne und Abläufe zu erproben und die organisatorischen und technischen Maßnahmen des Hauses zu testen. Die motivierten Mitarbeiter des Hauses werden regelmäßig von externen Fachkräften auf Notsituationen geschult und Feuerwehr- und Rettungsübung im Haus der Generationen. Rathaus Informationsveranstaltung Mietkauf- und Mietwohnungen „Am Garnmarkt“ In Kooperation mit der Marktgemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe entstehen in Götzis hochwertige Mietkauf- und Mietwohnungen. Die Wohnungen werden voraussichtlich im März 2012 bezugsfertig werden. Interessierte Bewohner aus der Kummenbergregion erfahren mehr im Rahmen der Informationsveranstaltung über: • Vormerkungsmöglichkeiten für die Wohnungen • Wohnungsgrößen (2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen) • Ausstattung (ÖKO Standard 5, Passivhausqualität, Barrierefreiheit) • Miet- und Mietkaufkonditionen Termin: Mittwoch, den 28. September 2011, um 19 Uhr  im Kolpinghaus Götzis (Hans-Berchtold-Straße 21) Nutzen Sie die Möglichkeit der Information gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe. . Götzis Wirtschaft 16. September 2011 16 Lifestyle- und Modenacht in Götzis Bei traumhaftem Wetter konnten die Götzner Geschäfte und Firmen tausende Besucher begrüßen. Spektakulär, mit vielen Highlights wurden die neuesten internationalen Trends präsentiert, und die Götzner Vielfalt aufgezeigt. Mit live Shows, Musik- und Tanzeinlagen, kulinarischen Köstlichkeiten und so mancher Überraschung konnten die Gäste ein unvergesslichen Abend genießen. Wir danken Ihnen für Ihren Besuch und freuen uns Sie bald wieder begrüßen zu dürfen, ihre Götzner WG-Fachgeschäfte und WG-Betriebe. Baldauf Optik-Uhren-Schmuck, Berchtold Sport + Fashion, Blumenwerkstatt Immergrün, Brigitte Damenmode, Cosmosarte – Peter Nussbaum, Ellensohn Fotografie, Ellensohn kids-fashion, Esprit, Candelas, Fleisch SPAR –Markt, COCOON sinne & haare, Huber Shop, Jolly-KIDS, Juwelier Kopf, Kräutler Mode.Bewusst.Sein, La Forma Wäsche & Dessous, Le D ­ uigou, Loacker Schwemme, LOACKER TOURS, Madlener Hören | Sehen | Erleben, MI Data Technology, Modehaus Mayer, Monari, Musik Paul, NEUROTH, RE/MAX Immowest R. Götze, Red Corner, Rosen Waibel, Schuhe Susanne, Sparkasse, Tom Tailor, Wohnen mit Stil Berchtold. Zu sehen ist die Lifestyle- und Modenacht auf Ländle TV vom 13. bis 20. 9. sowie vom 16. bis 18. 9. österreichweit auf Austria 9 TV. Die genauen Sendezeiten finden Sie in der TV-Zeitschrift oder unter www.laendletv.com oder www.austria9. at. Weiters kann der Beitrag auch über Vorarlberg online gesehen werden. . Götzis 16. September 2011 17 . Götzis Bildung 16. September 2011 18 Lesecafé Wir möchten uns im Rahmen eines „Lesecafés” alle paar Wochen treffen, um uns in ungezwungener Atmosphäre über Bücher auszutauschen. Es gibt keine „Pflichtlektüre”, das „Lesecafé” ist als gemütlicher Treffpunkt und Möglichkeit des Austausches für Bücherfans & Leseratten gedacht. Alle, die ein aktuelles Buch diskutieren, vorstellen oder einfach zuhören und sich Lesetipps holen möchte, sind recht herzlich eingeladen, im „Lesecafé” vorbeizuschauen! Wir freuen uns auf zahlreiche lesefreudige Buchliebhaber und anregende Stunden. Mit dem nächsten Lesecafé setzen wir unsere literarische Reise, welche wir in der Schweiz begonnen haben fort und machen einen großen Sprung nach Island, dem Gastland der Frankfurter Buchmesse 2011. Wann: Montag, 19. September 2011, um 19.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis Thema diesmal: Sagenhaftes Island Teilnehmergruppe, die über die traditionellen Medien bisher nicht oder noch zu wenig erreicht wurde. Infos und Anmeldungen via info@vhs-goetzis.at oder telefonisch unter 05523 551500. Wirtschaft Neue Lehrlinge bei Wilhelm+Mayer Für acht junge Herren begann dieser Tage ein neuer Lebensabschnitt. Sie haben sich für eine Maurerlehre bei Wilhelm+Mayer entschieden. Allen ist dabei klar, dass sie bei Wilhelm+Mayer die Chance zu einer erstklassigen Ausbildung erhalten. Das Gütesiegel „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ und viele Spitzenleistungen der ehemaligen Lehrlinge bei Maurer- und Sicherheitswettbewerben, zeugen davon. Letztlich liegt es aber in der Verantwortung jedes einzelnen, was er daraus macht. Das Gesamtunternehmen heißt die neuen acht Lehrlinge jedenfalls willkommen und wünscht ihnen eine interessante, erfolgreiche und unfallfreie Lehrzeit. Gesamthaft bildet die Wilhelm+Mayer Bau GmbH in Götzis derzeit 23 Lehrlinge aus. Bildung Lernen macht Spaß Weiterbildung an der Volkshochschule Götzis ist immer ein Gewinn. Ob Hauptschulabschluss oder Matura im Zweiten Bildungsweg, ob Sprachen lernen auf einem hohen Niveau und in unterschiedlichen Formen, ob Vlbg. Jägerschule oder Kreativität, ob Deutsch als Integrationssprache, Jazz Dance oder Vorbereitung auf einen Marathon: bei der Volkshochschule in Götzis sind Sie immer richtig! Die gerade neu erschienen Halbjahresprogramm der Volkshochschule in Götzis enthält mehr als 300 Veranstaltungen, die sehr breit gefächert sind und alle wesentlichen Wissensgebiete beinhalten. Zu finden auf www.vhs-goetzis.at. So beginnen an der Volkshochschule Götzis – dem „Zentrum des Zweiten Bildungsweges“ im Herbst 2011 wieder Vorbereitungslehrgänge auf den Hauptschulabschluss, die Berufsreifeprüfung sowie Vorbereitungslehrgänge auf die Lehrabschlüsse für Versicherungskaufleute, Einzelhandels- und Bürokaufleute sowie Lagerlogistik. Nach wie vor erfolgreich ist das Europäische Sprachenzentrum in Götzis, das eine Reihe­ abschlussorientierter Sprachkurse sowie das Sprachencafé anbietet. Neu aufgelegt wurden – im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Zukunftsbüro – Vorarlberg Akademie – zwei Lehrgänge für Öffentlichkeitsarbeit mit Ulrich Herburger sowie eine Reihe weiterer Angebote für freiwillig Engagierte. Ganz neu ist ein Vorbereitungskurs auf die Aufnahmeprüfung für die Polizeischule. Stärkerer Schwerpunkt wird auch wieder auf den Bereich Beruf und EDV gelegt. Die Volkshochschule Götzis geht auch neue Wege in der Werbung: Seit einem Monat optimiert die VHS Götzis über einen facebook Auftritt einerseits die Kommunikation mit den bestehenden Kunden und erreicht damit zudem eine Bei Wilhelm+Mayer haben acht neue Lehrlinge ihre Maurerlehre begonnen. Wirtschaft ZECH Gruppe begrüßt neue Lehrlinge Am 1. September 2011 starteten 13 neue Auszubildende in insgesamt vier Berufsgruppen ihre Karriere bei ZECH. An den vier Firmenstandorten in Götzis und Dornbirn ­ erden w die Jugendlichen zu Tischlern, Bautechnischen Zeichnern, Bürokaufleuten und Sonnenschutztechnikern ausgebildet. . Götzis 16. September 2011 19 Die neuen Auszubildenden der ZECH Gruppe. Die Ausbildung der Fachkräfte von Morgen wird bei der ZECH Gruppe groß geschrieben. Jungen Menschen nicht nur einen Arbeitsplatz zu geben, sondern sie fachlich und persönlich optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten ist die verantwortungsvolle Aufgabe der Ausbildner und Führungskräfte. Gleichzeitig sichert sich das Unternehmen so hoch qualifizierte Mitarbeiter und damit die Zukunft der ZECH Gruppe. „Ich gratuliere den aus 54 Bewerbern auserwählten Mit­ arbeitern zur ihrem neuen Berufsleben in unserer Unternehmensgruppe. Nur Top Fachkräfte tragen zur Top Qualität unserer Produkte bei. Daher ist es wichtig, bei der Auswahl der neuen Mitarbeiter nur die Besten zu finden. Ich freue mich darauf, die Entwicklung unserer neuen Auszubildenden zu begleiten.“ Erwin Rauch, Personalleitung und kaufmännische Geschäftsleitung, ZECH Gruppe. Nach dem Erfolg im März dieses Jahres geht das ZECH Lehrlings-Casting in die zweite Runde. Am Samstag, dem 22. Oktober 2011, wird ab 9 Uhr in der ZECH World in Götzis wieder für insgesamt sieben Lehrberufe gecastet. Anmeldungen, inkl. Lebenslauf und Zeugnissen, werden unter myjob@zech.cc entgegengenommen. Anmeldeschluss ist der 14. Oktober 2011. Christoph Schatzmann und Katharina Klien – zwei national erfolgreiche Leichtathleten der Sportgemeinschaft. Vereine 3. Vorarlberger Mostkrugschiebemeisterschaften . . . bei der Mosterei Am Bach. Bei kühlem Wetter gingen am Samstag, 27. August, die E ­ inzelbewerbe über die Bühne, was den Sportsgeist der Teilnehmer jedoch nicht dämpfen konnte. So wurden nach spannenden Wettkämpfen folgende Sieger ermittelt: Damen: Ilse Brunner mit 34,45 m und Herren: Hans Wäger mit 36,52 m. Für tolle Unterhaltung und Stimmung am Abend sorgte die allseits bekannte Band „Welcome“, bevor um 20.00 Uhr die Siegerehrung vorgenommen wurde. Moderator Mag. Wolfgang Berchtold konnte zu diesem Anlass auch Bürgermeister Werner Huber und Landesrat Ing. Erich Schwärzler begrüßen, die Grußworte an die Teilnehmer überbrachten. Das anschließende Prominenten-Mostkrugschieben konnte, wie im letzten Jahr, der ehemalige Sportler Wolfgang Berchtold Vereine Topplatzierungen . . . für Kathi Klien und Christoph Schatzmann. Sensationell schlug sich die kleine SportgemeinschaftAbordnung der LeichtathletInnen, die sich an den österreichischen U20-Meisterschaften in Wolfsberg beteiligte. Katharina Klien hat sich in diesem Jahr zu einer regelrechten Medaillen-Hamsterin gemausert. In Wolfsberg kamen 2 x Silber und eine Bronzemedaille hinzu: Vizestaatsmeisterin im Diskuswerfen (35 m) und im Kugelstoßen (11,88 m), D ­ ritte im Speerwerfen (36,56 m). Manuela Aberer schaffte einen 8. und 9. Rang. Erstmals in seiner Karriere auf das Siegespodest einer österr. Meisterschaft schaffte es Christoph Schatzmann, der über 400 m in sehr guten 50.88 sek die Bronzemedaille bei den U20-Burschen erreichte. Vlnr. Bürgermeister Werner Huber, Josef Flatz, Hans Wäger, Norbert Mayer, Landesrat Ing. Erich Schwärzler und Obmann Paul Böckle. . Götzis 16. September 2011 20 für sich entscheiden, gefolgt von Bgm. Werner Huber und LR Ing. Schwärzler. Die Mannschaftswettbewerbe am Sonntag, 28. August konnten bei schönem und wärmerem Wetter ausgetragen werden. Folgende Mannschaften holten sich die diesjährigen Titel: Herren: Brandstifter Kommingen II mit gesamt 136,36 m Damen: Frauenpower mit gesamt 122,09 m Gemischt: Jung und Alt mit gesamt 130,43 m Tagessieger bei den Herren wurde Toni Prutti mit 36,07 m und bei den Damen Steffi Waibel mit 36,33 m. Mit den „Lustigen Steirern“ wurden die Erfolge noch bis in den späteren Nachmittag gefeiert. Auch diese Meisterschaften wurden als Benefizveranstaltung veranstaltet und gehen zugunsten des „Krankenpflegevereins Götzis“. Der Gesamterlös aus Nenngeld und freiwilligen Spenden wird dem V ­ erein zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Besonderer Dank gilt neben allen „guten Geistern“ auch den Sponsoren, die diese Veranstaltung wieder unterstützt haben. Jubilare der Woche: 16. 9. 17. 9. 21. 9. 21. 9. Ströhle Wilhelm, Hub 5 Loacker Veit, Kneippgasse 62a  Würder Adolf, Hans-Berchtold-Straße 25 Prantz Frieda, Dr.-A.-Heinzle-Straße 84 78 Jahre 74 Jahre 73 Jahre 70 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Gefunden: Ein einzelner silberner Haustürschlüssel, ein schwarzes Schlüsseltäschchen mit 3 kl. Schlüsseln, ein schwarzes Sony Ericsson Handy. Verloren: Vereine Spiel, Spaß und Bödele . . . das war das Motto vom Jugendlager der Gemeinde­ musik Götzis 1824. Bei traumhaftem Wetter und in toller Gemeinschaft verbrachten die jungen Nachwuchsmusikanten eine Woche auf der Dornbirner Hütte am Bödele. Neben dem Musizieren gab es keine Zeit für Langeweile. Es standen Fackelwanderungen, Schatzsuchen im Wald, Karaokeabende und vieles mehr auf dem Programm. Beim Einstudieren neuer Stücke unter freiem Himmel mussten sich die Kids zuerst den Platz erspielen, welcher von zahlreichen musikalischen Kühen und Pferden belagert wurde. Proben der besonderen Art in freier Natur. Zum Wochenabschluss lud die Jugendkapelle Eltern und Freunde zu einem bunten Abend mit einem Konzert und einer Abendshow ein. Überrascht wurden die Konzertbesucher nicht nur durch die Abendshow, bei der Bödeles Next Topmodel gekürt wurde, sondern auch einem einmaligen Klangfeuerwerk. Ein Mercedes-Autoschlüssel, eine bunte Roxy-Geldtasche mit div. Karten. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss: Von Fam. Armin und Irene Hug, Plattenweg 6 u 20,–, Herrn Walter Ender, Bahnhofstraße 26a u 20,–, Herrn Hugo Böckle, Neuburgstraße 1 u 15,–, Frau Elisabeth Marx u 15,–, Frau Maria Marth, Unter der Bahn 11 u 10,–, Frau Anni Amann, Sonnenstraße 13 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Artur Mayer: Von Frau Regine Beiser, Franz-Michael-Felder-Straße 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Johanna Lampert: Von Familien Turza u 20,–, Fam. Inge und Armin Gstöhl, Sägerweg 17 u 10,–, Fam. Ida und Franz Josef Lampert, Bulitta 16  u 100,–, Fam. Alois Lampert, Major-Ellensohn-Straße 41 u 50,–, Jahrgang 1923, Götzis u 50,–, Frau Elisabeth Flaschberger, Pfarrer-Knecht-Straße 20 u 10,–, Ungenannt u 10,–, Fam. Werner Hug u 10,–, Herrn Anton Längle, Gerbe 1 u 10,–, Frau Irene Ender, Bulitta 18 u 30,–, Fam. Josef und Christl Büsel, Kornfeld 32 u 10,–, Frau Agathe Marte, Sägerweg 8 u 10,–, Frau Gisela Fend, Littastraße 8 u 10,–, Fam. Elfrieda und Gerda Kilga, Altach u 20,–, Fam. Werner und Brigitte Heinzle, Bulitta 20 u 20,–, Frau Elisabeth Müller­ mit Familien für unsere liebe Schwester und Tante u 50,–. Götzner für Götzner Musizieren im Freien beim Jugendlager der Gemeindemusik Götzis 1824. • Spende vom Verein zur Förderung der Offenen Christlichen Gemeinschaft u 100,–. • Spende von Frau Ursula Steinberger u 10,–. • Spende von Ungenannt u 10,–. . Götzis 16. September 2011 21 Restaurierung der Alten Kirche • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss, Schulgasse 5:  Von Herrn Erwin Tschallener, Hohenems u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Johanna Lampert, Bulitta 16:  Von Frau Luise Scherl, Kirlastraße 11 u 20,–, Frau Hildegard G ­ isinger, Kirlastraße 9 u 20,–, Frau Irmgard Gasser, Platten­ eg 4 u 10,–, Frau Gretl Gstöhl, Bahnhofstraße 7 w u 10,–, Frau Emma Scheier, Bulitta 35 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Irmgard Mayer, Kopfstraße 14, Altach: Von Frau Mag. Andrea Ender, Major-EllensohnStraße 29 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Sepp, Udelbergstraße 12: Von Fam. Hugo Böckle, Neuburgstraße 1 u 10,–. Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Irene Weiss, Schulgasse 5: Von Herrn Mag. Fritz Pichler, Hallstatt u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Johanna Lampert, Bulitta 16: Von Ida und Franz Josef Lampert, Bulitta 16 u 100,–, Otto und Annelies Heinzle, Berg 4a u 15,–, Frau Anna Hörmann, F ­ lurgasse 8 u 10,–, Gustl und Hildegard Hug, Plattenweg 10 u 15,–, Karl und Rita Hug, Steinbux 51 u 15,–, Kurt und Marianne Ellensohn, Dr.-Alonfs-Heinzle-Straße 33 u 15,–, Frau Hilda Längle, Am Hof 1 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Irmgard Mayer, Kopfstraße 14, Altach: Von Fam. Karl Hug, Steinbux 51 u 20,–, Frau Elli Schmid, Sebleweg 5 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Raimund Marte: Von Herrn  Mag. Fritz Pichler, Hallstatt u 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Ernst Pfister, Ludesch: Von Frau Gerda Wurm, Dürne 54, Koblach u 20,–. 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 15.00 Messfeier mit Krankensalbung in der Alten Kirche anschließend gemütliches Zusammensein in den Jugendräumen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 19. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.00 Dekanatsabend für Pfarrgemeinderäte in Rankweil, Kirche St. Josef Dienstag, 20. September 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 21. September 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 22. September 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 23. September 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 20.00 Cello-Konzert und Lesung von Stefan Susana in der Alten Kirche „Musik tröstet die Seele der Menschen“ Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Gottesdienste in der Meschacher Kirche Kontakt • Zum Gedenken an Frau Johanna Lampert, Bulitta 16: Von Fam. Hubert Dünser, Bulitta 15 u 15,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Sonntag, 18. September 2011 – 25. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Sonntag, 25. September 2011 – 26. Sonntag im Jahreskreis – Erntedankfeier  9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma Kirchenmusik: Gisinger Chörle unter der Leitung von Josef Fröhlich Anschließend an den Gottesdienst sind alle Kirchenbesucher zu einer Agape eingeladen. HOCHZEITSFEIER am Samstag, 17. September 2011, für Michael Amann und Carmen Einsiedler, Römerweg 86,  mit Kaplan Mag. Hans Jürgen Tinkhauser. Tauffeier am Sonntag, 18. September 2011, um 10.45 Uhr, für Ella Sonderegger, Eichbühelweg 37, mit Prof. Mag. W ­ olfram Meusburger. Kirchliche Nachrichten Freitag, 16. September 15.00 Hochzeitsfeier in der Pfarrkirche von Philipp Moosburger und Caroline, geb. Frank 6921 Kennelbach, Langenerstraße 10 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 17. September 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche anschließend „Jugendhock“ in den Jugendräumen Sonntag, 18. September: 25. Sonntag im Jahreskreis Das Kirchenopfer ist für das Studieninternat Marianum.  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 55,6–9 2. Lesung: Phil 1,20ad–24.27a Evangelium: Mt 20,1–16a anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 18. September 2011  9.30 Gottesdienst  9.30 Jugend-Gottesdienst in Bludenz Mittwoch, 21. September 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez.-Ältesten Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 18. September 2011, um 9.30 Uhr Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche in Feldkirch, Bergmanngasse 2. . Götzis 16. September 2011 Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com 22 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 17. September 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 17. September 18.00 „Mache Jehova zu deiner Zuversicht“ Sonntag, 18. September  9.00 „Die Rolle der Religion im Weltgeschehen“ Frauenbewegung: Frauenkochkurs am Montag, 19. September 2011, um 19.00 Uhr in der Sonderschule – Küche. Beitrag: u 10,– + Naturalien. Anmeldung bei Brunhilde Fend, Telefon 05523 54884 oder 0680 3025158. Wirbelsäulen­ raining ab 21. September 2011 jeden Mittt woch um 8.30 Uhr, Am Garnmarkt, in der Dancing-Hall. B ­ eitrag: u 50,– für 10 Einheiten. Anmeldung bei Christine Hauser, Telefon 0664 4400217. Ausflug für Jung und Alt zum Historischen Bergwerk  St.-Anna-Stollen in Bartholomäberg am Freitag, 23. September 2011. Treffpunkt: Bahnhof Götzis um 12.45 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen bei Christine Wilhelm, Telefon 0664 5323725. Gesangsverein Harmonie: Wir starten mit dem Proben­ betrieb am 15. September 2011, um 20.00 Uhr. Begeisterte und engagierte Sänger und Sängerinnen sind jederzeit h ­ erzlich dazu eingeladen, an einer Probe teilzunehmen. Weiter Informationen auf unserer Homepage unter  www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer 0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums wurde von W ­ olfgang Berchtold eine Festschrift über die langjährige Geschichte des Chores erstellt. Erhältlich ist die Festschrift bei der Sparkasse, Spar Fleisch und Klavier Angerer in Götzis sowie bei allen Chormitgliedern. Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Hundesportverein cdc Götzis: Kursbeginn für Anfänger und Fortgeschrittene am Samstag, 10. September 2011, 14 Uhr, Hundeplatz Mösle. Infos unter Telefon 0699 10770348. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung, Götzis: Unser neues Herbstprogramm finden Sie auf unserer Homepage unter www.kab-vorarlberg.at. Wallfahrt nach Sachseln: Samstag, 17. Sepember 2011. Informationen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Telefon 05523 53147) oder auf unserer Homepage  (www.kab-vorarlberg.at). „Pfarrverband – Liebesheirat, Vernunftehe oder Zwangsverkupplung?“: Vortrag von Mag. Günter Schatzmann, Donnerstag, 22. September 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Werkausstellung kab&kreativ: Samstag, 24. September, 9.30 – 15.00 Uhr, Haus der Generationen, Götzis (Schul­ gasse 5). Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Alternative Wege ins Xohl am Samstag, 17. September 2011. 700 Hm, 3 Stunden, Trittsicherheit  und Schwindelfreiheit erforderlich. Anmeldung bei Silke (0664 6390068). Wandergruppe: Am Dienstag, 20. September 2011, Bergwanderung als Rundtour vom Lünersee (1979 m) – Gafalljoch (2239 m) – Gamslucken (2383 m) – Totalphütte (2381 m) – Lünersee. Teils alpiner Steig, daher Trittsicherheit erforderlich. Gehzeit rund 5 Stunden. Abfahrt um 8.00 Uhr vom Parkplatz AmBach. Führung Herbert Kresser. Auskünfte Montag ab 18.00 Uhr bei Hermann Loacker, H ­ andy 0664 6315636. Bikegruppe: Nächste Biketour, Samstag, 24. September 2011,Tirol mit Ruth (Serfaus, Fiss, Ladis), 4 Std, 1200 Hm, 35 Km, Mittel, auf Forstwegen oder leichten Trails. Info und Anmeldung bei Ruth Weiskopf unter 0664 8409481. Trainingszeiten: jeden Dienstag + Donnerstag – es wird  in mindestens 2 Leistungsgruppen gefahren, Abfahrt:  VS-Markt Götzis (neben neuer Kirche), jeweils um 18.00 Uhr, es wird pünktlich gestartet! Tourenprogramm und Infos unter http://www.alpenverein.at/vorarlberg-bezirk-goetzis/ oder bei Harald unter 0664 9310472. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Badminton-Club Götzis: Trainingszeiten: Dienstag, 18.00 bis 19.30 Uhr (Schüler); Dienstag, 19.00 bis 20.30 Uhr (Jugend); Dienstag, 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines Training­ ; Don) nerstag, 20.00 bis 22.00 Uhr (Allgemeines Training) in der neuen Turnhalle der Hauptschule Götzis. Infos unter Telefon 0664 80401269. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Am Montag, dem 19. September 2011, um 20.00 Uhr, ist Imkerhock im Vereinsdepot. Anmeldung für die Reinigungsaktion (Beuten, Rähmchen) bis 20. September 2011 beim Obmann Bernhard Bitschnau, Telefon 0664 5506329 oder E-Mail 513842@a1.net. . Götzis 16. September 2011 23 „Das Geheimnis langjähriger Beziehungen“: Vortrag von Mag. Stefan Schäfer, Mittwoch, 28. September 2011, 19.30 Uhr, Bildungs­ aus St. Arbogast. h „Ja und Nein – Mut zur Klarheit“: Seminar mit Monika F ­ eldkircher, Donners­ ag, 29. September, 9.00 – 17.00 Uhr, t Bildungshaus St. Arbogast. „World of Warcraft, Facebook & Co“, Vortrag von Gerd B ­ urger, Montag, 3. Oktober, 19.30 Uhr, Haus der Genera­ tionen, Götzis. „Geschwister sein – Geschwister bleiben“, Vortrag von Angelika Braza, Mittwoch, 5. Oktober, 20.00 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldung und Informationen zu den Veranstaltungen im KAB-Büro (Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 25, Tel. 05523 53147). Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 21. September 2011, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Telefon 53334.  Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp Aktiv-Club Götzis: Willst du dich bewegen? Willst du fit bleiben? Willst du dich wohlfühlen? Dann mach mit bei Kneipp Turnprogramm: Umfassende Körperkräftigung durch abwechslungreiche Trainingsmethoden mit Musik. Beginn: Montag, dem 26. September, erste Stunde von 18.30 bis 19.00 Uhr, zweite Stunde von 19.15 bis 20.00 Uhr. Mittwoch, den 21. September, erste Stunde normale Turnstunde von 18.30 bis 19.15 Uhr, zweite Stunde Pilates mit Sabrina Zerlauth von 19.15 bis 20.00 Uhr. Anmeldung vor Ort. Es freuen sich die Turnlehrerinnen Helga und Sabrina. Das Kneippfest ist heuer leider ins Wasser gefallen. Die Kneippkasse konnte nicht aufgebessert werden. Aber du brauchst sicher etwas für deine Gesundheit, dann besuch uns am Junker-Jonas-Markt am Kneippstand. Der Kneippverein und die Marktfrauen freuen sich auf deinen Besuch und auf deine Kauflust. Voranzeige! Mit unserer beliebten Gesundheitsgymnastik und Pilates beginnen wir wieder am Mittwoch, dem 21. September und am Montag, dem 26. September 2011. Bitte diese Termine freihalten. Näheres im Innern des Gemeindeblattes. Wir starten am Sonntag, dem 18. September zu unserer Wanderwoche nach Pertisau am schönen Achensee. Abfahrt um 7.45 Uhr bei Loacker Tours, um 7.50 Uhr bei Maria und um 8.00 Uhr bei der Pfarrkirche. Bitte seid alle pünktlich. Habt ihr noch Fragen, ruft mich am Handy an 0680 1105580. Kolpingfamilie Götzis: Familienausflug „ Mit dem Rheinbähnle von Mäder zum Bodensee und wieder zurück“. Am Sonntag, dem 18. September 2011. Treffpunkt: 12.00 Uhr beim Kolpinghaus. Abfahrt mit Privatauto nach Mäder, Steinbruch „Kutzen“. Wir fahren um 13.00 Uhr mit dem „Rheinbähnle“ nach Lustenau (kurze Pause), anschl. Weiterfahrt in die wunderbare Uferlandschaft des Bodensees. Nach einem ca. 1 stündigen Aufenthalt geht es wieder zurück nach Mäder. Ankunft ca 17.00 Uhr. Verpflegung und Getränke auf dem Zügle werden von der Kolpingsfamilie bezahlt. Anmeldungen unbedingt erforderlich und gilt mit Einzahlung eines Beitrages von u 10.00 für Erwachsene, K ­ inder frei. Anzahl Erwachsene und Kinder auf dem Zahlschein angeben! Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. KSV Götzis: Trainingszeiten für unseren Nachwuchs: Montag, 17.30 – 19.00 Uhr Anfänger (Knaben+Mädchen), Dienstag und Donnerstag, 17.30 – 19.00 Uhr: SchülerInnen. I ­ nteressierte Kinder sind jederzeit herzlich zu einem Probetraining eingeladen. Die verantwortlichen Trainer beantworten gerne diesbezügliche Fragen: Anfänger: Johannes Marte, Telefon 0664 1205510; SchülerInnen: Markus Nagel,  Telefon 0664 5450197. Lebens-Geist-Energie: Am Dienstag, dem 20. September 2011, um 19.00 Uhr, veranstaltet der Verein „Lebens-GeistEnergie“, Junker-Jonas-Platz 7, in Götzis, einen Informationsund Erfahrungsaustauschabend für Personen die mehr über REIKI erfahren wollen oder schon damit arbeiten. Inhalte: mit den Chakren arbeiten, körperliches Gleichgewicht s ­ püren – in Balance und Entspannung gehen, Möglichkeiten der Eigen- und Fremdbehandlung, Vertiefung der theoretischen und praktischen Erfahrungen. Durch den Abend führt Klaus und Sigurd. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Anmeldung unter +43 (0) 5523 21321 oder lebens-geistenergie@lichtzentrum.eu. Um weitere aktuelle Informa­ tionen zu erhalten besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.lichtzentrum.eu. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Die Naturfreunde der Ortsgruppe G ­ ötzis nehmen am Sonntag, dem 25. September 2011, bei der Wanderung der Naturfreunde Internationale in Radolfzell teil. Gemeinsame Anreise mit Bus. Begrenztes Platzangebot. Bitte verbindlich anmelden. Treffpunkt um 7.20 Uhr bei der Autobahnraststätte Rosenberger in Hohenems. Anmeldungen bei unserem Obmann Herrn Ströhle,  Telefon 0664 1845677. Der Wanderwart Peter Rudolf. Herzlich Willkommen im Götzner Haus . . . kehrt ein, und genießt in gemütlichem Ambiente geselliges Beisammen sein. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen. Waltraud Waibel . Götzis 16. September 2011 24 mit ihrem Team begrüßt euch vom 17. September bis 2. Oktober. Wir freuen uns eine schöne Zeit mit euch im Götzner Haus! Infos unter: www.goetzis.naturfreunde.at oder im Facebook. Obst- und Gartenbauverein Götzis: Bestellungen von Süßund Gärmost nimmt das Raiffeisen-Lagerhaus bis einschließlich 1. Oktober 2011 unter der Telefonnummer 05523 63868 entgegen. ÖSVLPH: Briefmarkentauschabend am Donnerstag, dem 15. September 2011, im Restaurant Milwaukee. Beginn um 20.00 Uhr. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Herbstfahrt an den Kaiserstuhl in Deutschland vom Montag, dem 3. bis Freitag, dem 7. Oktober 2011. Anmeldungen bei Franz Strasser, Telefon 05523 51964 oder Georg Hipp, Telefon 05523 57050 bis längstens Samstag, dem 24. September 2011. Zustieg an den bekannten Stellen. Seniorenbund Götzis: Am Sonntag, dem 18. September 2011, findet von 16.00 bis 19.30 Uhr in Koblach im Gemeindesaal das monatliche Tanzen vom Landesseniorenbund unter dem Motto „s’Ländle tanzt“ statt. Am kommenden Montag treffen wir uns zum wöchentlichen Radfahren. Treffpunkt: Vereinshaus 13.30 Uhr. Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Kulturfahrt ins historische Würtenberg Heiligkreuztal – Zwiefalten. Am Mittwoch, 21. September 2011, findet u ­ nsere Kulturfahrt statt. Das 1227 gegründete Zisterzien­ serinnenkloster Heiligkreuztal gilt als eine der bedeutendsten Klosteranlagen. Auch die Barockkirche Zwiefalten ist eine der schönsten Abteikirchen. Abfahrt: Zimmerei Gisinger 7.50 Uhr, Parkplatz Kirche 8.00 Uhr. Die Einzahlung von EUR 38,– auf das Konto 0100-017987 BLZ 20604 gilt als Anmeldung. Donnerstagwanderung: Wir freuen uns über die Teilnahme aller Wanderfreudigen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Die Sportgemeinschaft Götzis führt in der Zeit vom 11. bis 24. September 2011 die diesjährige Haussammlung durch. Mehr als 400 Kinder und Jugendliche turnen, tanzen, spielen und trainieren wöchentlich unter der Anleitung unserer Trainerinnen- und Trainer. Der Erlös aus dieser Haussammlung wird ausschließlich für unsere Jugendarbeit verwendet. Im Voraus bedanken wir uns für die Unterstützung. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Die uralte Heilkraft des Tanzes erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock). Zusatztermin: Griechisch-Tanz  voll Temperament und Poesie, Dienstag-Abend (19.30 – 21.00 Uhr). In unserem Kreis ist jede/r Neue willkommen. Auf gemeinsame Tanzschritte freut sich Hildegard Elsensohn, Götzis, Telefon 05523 57422. Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Anmeldemöglichkeit für 2011/12 für Spielgruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Anmeldemöglichkeit für Eltern-Kind-Gruppen, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining: Dienstag, 18.00 bis 20.00Uhr, in der Volksschule Blattur; Mittwoch, 18.00 bis 20.00 Uhr, in der Volksschule Götzis/Berg; Donnerstag, 18.00 bis 20.00 Uhr, in der Hauptschule Götzis; Freitag, 18.00 bis 20.00 Uhr, in der Hauptschule Götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20.00 bis 22.00 Uhr, in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20.00 bis 22.00 Uhr, in der Hauptschule Götzis. Vollbad FC Götzis: Kummenbergderby: Sonntag, 18. September 2011, 11.15 Uhr, spielt unsere Kampfmannschaft gegen den FC Koblach. Bereits am Freitag, 16. September 2011, 18.30 Uhr, spielt die 1b Mannschaft gegen Admira Dornbirn. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Details entnehmen sie unter www.fc-goetzis.at. Nachwuchsmannschaften: Freitag, 16. September 2011, 18.00 Uhr, U14b gegen FNZ Vorderwald. Details entnehmen sie unter www.fc-goetzis.at. Wanderfreunde Götzis: Internationaler IVV-Wandertag der Wanderfreunde in Götzis. Samstag, den 17. und Sonntag, den 18. September 2011, von 8.00 bis 13.00 Uhr. Wir laden die Bevölkerung von Götzis, wie auch alle Götzner Vereine ein, an dieser leichten Wanderung teilzunehmen. Start ist in der Töbele-Turnhalle. Eine 5-km-Strecke und eine 10-kmStrecke ist ausgesteckt. Für das leibliche Wohl wird unterwegs und auch in der Halle bestens gesorgt. Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Telefon 05523 56425. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1963 Götzis: Alle Jahrgänger sind zu einem gemütlichen Treffen recht herzlich eingeladen, am 18. September, 20.00 Uhr, Restaurant Milwaukee in Götzis. Wir besprechen unter anderem die Organisation unseres 50ers. .
Schlagworte: wetter
Erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Letzte 110 Treffer