Montag, 1. September 2014
Erste « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Letzte 110 Treffer
Dateiname Gemeinde Letzte Änderung Dateigröße
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.74 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 25. Februar 2011 NR. 8 Sonntag, 27. Februar, 11.30 Uhr LöwenSaal Eröffnung Tag der offenen Tür Lassen Sie sich bei der Werkausstellung „kab & kreativ“ von den tollen Musterstücken der KursleiterInnen inspirieren. Es können auch Werkstücke erworben werden. Samstag, 26. Februar, 9.30 bis 15.00 Uhr, Haus der Generationen Götzis Altach Der Obst- und Gartenbauverein lädt zum Spindelbaum-Schnittkurs ins Vereinsschöpfle im Bofel ein. Fr. 25. Februar, 19 Uhr – Theorie Sa. 26. Februar, 14 Uhr – Praxis Koblach Am kommenden Sonntag wird der renovierte Löwensaal feierlich eröffnet. Die Stadt Hohenems lädt zum Tag der offenen Tür und zur Vernissage. Hohenems erhält sein traditionsreiches Wirtshaus im Zentrum der Stadt zurück – schöner und moderner als je zuvor. Das Programm beginnt um 11.30 Uhr. Einlass ist bereits ab Hohenems 11 Uhr. Für den feierlichen Rahmen sorgt die Bürgermusik Hohenems. Bürgermeister DI Richard Amann, Landesstatthalter Mag. Markus Wallner, Architekt DI Ernst Waibel und Baustadtrat Horst Obwegeser werden zur Eröffnung sprechen. Pfarrer DDr. Thomas Heilbrun und Dekan Toni Oberhauser werden die Räumlichkeiten segnen. Für das leibliche Wohl sorgt der Radsportverein. Donnerstag, 3. März 2011, 15.00 Uhr im Gemeindesaal DorfMitte Kneipp Aktiv-Club Koblach Frauen-Kränzle unter dem Motto „Elfen- und Feenzauber“. Kartenvorverkauf bei der Raiba Koblach. Mäder Mittwoch, 2. März 2011, von 18 bis 19 Uhr, Bürgerservicestelle, Gemeindeamt. Die Gemeinde bietet kostenlose Rechtsberatung. Inhalt Gemeindeblatt Nr.8 25. Februar 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 18 Seite Kalender 9. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.06 Uhr Son­­ nen-Untergang 18.02 Uhr h Montag, 28. 2. Oswald, Silvana, Antonia, Roman A Dienstag, 1. 3. Albin, David, Roger, Rüdiger A Mittwoch, 2. 3. Axel, Karl, Agnes, Volker, Ines S Donnerstag, 3. 3. Friedrich, Camilla, Anselm, Liberat S Freitag, 4. 3. Kasimir, Humbert, Rupert, Lucius S Samstag, 5. 3. Gerda, Olivia, Zacharias, Dietmar D Sonntag, 6. 3. Fridolin, Colette, Kuno, Nicole, Jordan 32 Seite 38 Seite 42 Seite 46 Seite 90 Impressum Editorial Tradition und Zukunft Diesen Sonntag ist es also endlich soweit. Wir werden den liebevoll sanierten Löwensaal feierlich eröffnen und mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung präsentieren. Gleichzeitig findet mit der Ausstellung „Gesichter einer Stadt“ von Peter Mathis die erste Veranstaltung statt. Der Löwen war über Jahrzehnte die gesellschaftliche Mitte von Hohenems. Das Dreieck Kirche – Palast – Löwen war prägend und identitätsstiftend für das Zentrum unserer Stadt. Es ist ein historischer Glücksfall, dass der bereits be­­ schlossene Abriss nicht umgesetzt wurde, sodass 2009 endlich der Beschluss für die Sanierung der Gaststätte und des Saales gefasst werden konnte. Das Traditionsgasthaus und der ge­­ schichts­­ trächtige Saal werden zukünftig wieder eine bedeutende Rolle in Hohen­ ems spielen und das Stadtzentrum be­­ leben. Mit dem großen und kleinen Saal im Löwen hat die Stadt nun ein weiteres attraktives Angebot für Hohenemser Vereine, für Kulturschaffende, für Unternehmer/innen und Private geschaffen. Dass das Konzept gut ankommt, beweist die Buchungslage. Schon in den ersten Wochen finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Das Humunculus-Festival wird in den Löwen zurückkehren und im Herbst durch das Mundart-Festival „All‘s Dialekt“ ergänzt. Ich freue mich schon, Sie am Sonntag im Löwen begrüßen zu dürfen DI Richard Amann Bürgermeister, Hohenems Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Das Wetter Wechselhaft – etwas milder Am Donnerstag kommt im Laufe des Tages Schneefall auf. Achtung, es besteht Glättegefahr. In der Nacht zum Freitag wird es eine Spur milder und im Rheintal mischt sich teilweise Regen unter den Schnee. Am Freitag hören Schnee und Regen rasch auf, doch es bleibt stark bewölkt. In Hohenems und Götzis werden bis 5 Grad plus erreicht. Der Samstag bringt erst gutes Wintersportwetter, abends und zum Sonntag hin folgt der nächste Schub mit Regen. Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Michael Gunz Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. 25. Februar bis 3. März: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 25. Feb­ ruar: ideal für Nagelpflege.  27. Februar bis 1. März: idealer Zeitpunkt für Haut- und Nagelpflege; Haarentfernung; Pflanzen/Säen von Wurzelgemüse und Wurzeldüngung; Unkraut jäten. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 26. Februar 2011 und Sonntag, 27. Februar 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 2. März 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 3. März 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 24. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 25. Februar 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Montag, 28. Februar 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 1. März 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 2. März 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 3. März 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Roland Kopf bis 25. 2. 2011 bis 25. 2. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 27. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Telefon 05523 62190, Privat 05523 53845 Sonntag, 27. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 28. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576 72571, Privat 05576 72571 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 25. Februar 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 28. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 1. März 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 26. Februar 2011 und Sonntag, 27. Februar 2011 Dr. Borislav Hristov Schlossplatz 13, 6845 Hohenems Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 25. Februar 2011 Initiative Sichere Gemeinden 3 Samstag, 26. Februar 2011 und Sonntag, 27. Februar 2011 Dr. Joachim Eckhoff Feldkirch, Neustadt 27 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Kindersichere Steckdosen Lange gab es sie gar nicht. Jetzt gibt es sie und trotzdem sind kindersichere Steckdosen, wie man vermuten möchte, noch längst nicht Standard. Selbst bei Neubauten wird aus Unwissenheit nach wie vor häufig darauf vergessen. Mit eingeklebten Schieberplättchen oder aufsteckbaren Abdeckhauben werden dann Notlösungen realisiert, die nicht sein müssten. Mit der Wahl von Steckdosen mit integriertem Kinderschutz lässt sich die häusliche Umgebung für den Nachwuchs wesentlich sicherer machen und zumindest ein Risikofaktor minimieren. Mit der zunehmenden Technisierung der Haushalte und dem damit verbundenen sorglosen Umgang mit Strom steigt das Risiko für Kinder, zumal ihnen die drohende Gefahr nur schwer begreiflich zu machen ist. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 28. Februar 2011, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil  Bei normalen Steckdosen genügt schon das Berühren einer Polöffnung mit einem spitzen Gegenstand um Stromkontakt zu verursachen. Die oft verwendeten Kunststoffkappen zum Abdecken der Öffnungen schalten die Gefahr nur begrenzt aus. Denn schon kleine Kinder haben keine Mühe, sie zu entfernen. Die weit verbreitete Lösung der eingeklebten Drehschieberplättchen ist laut den geltenden Bestimmungen für die Elektrotechnik streng genommen unzulässig. Und das aus gutem Grund. Gerade wenn größere Verbraucher angeschlossen werden, kann es zu Überhitzungen, Verkleben der Schieberplättchen bis zum Verschmoren oder zum Brand kommen. Am besten ist die Gefahr durch den Einbau von Steckdosen mit integrierter Kindersicherung zu bannen. Durch den integrierten Schutzmechanismus lässt sich nur dann ein elektrischer Kontakt herstellen, wenn beide Polstifte gleichzeitig und gleichmäßig gedrückt werden. Und das schaffen Kinder erst in einem Alter, in dem sie die Risiken dieses Energie­ trägers bereits verstehen. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 27. Februar 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875-18 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 25. Februar 2011 4 Pflanzen selber ziehen In vielen Geschäften sieht man jetzt die bunten Briefchen, die mit wunderschönen Abbildungen gutes Wachstum und reiche Ernte der darin enthaltenen Samen versprechen. Aber bei der Aussaat ist doch einiges zu beachten. Damit sich die Arbeit mit dem Selbersäen auch lohnt, sollen nur gesunde, keimfähige Samen verwendet werden. Als Substrat verwendet man im Handel erhältliche Aussaaterde oder mischt sich sein eigenes Substrat aus einem Teil reifen Kompost, drei Teilen Gartenerde und einem Teil Sand. Sand kann bzw. sollte zumindest teilweise durch das desinfizierend wirkende Gesteinsmehl ersetzt werden. Mit der Aussaat mehrjähriger Pflanzen kann getrost bis ins späte Frühjahr gewartet werden. Einjährige Pflanzen werden schon früh im Frühjahr gesät. Je nach Art der Pflanze – in der Regel heimische Kräuter und Blumen (Empfehlung auf Saatbriefchen beachten) – wird direkt ins Beet gesät. Frost- und kälteempfindliche einjährige Pflanzen zieht man am Besten in einem Zimmergewächshaus vor. Gesät wird entweder in die mit Substrat bedeckte Bodenschale des Zimmergewächshauses oder in Anzuchttöpfe, die mit dem Substrat gefüllt sind und in das Gewächshaus gestellt werden. Das Substrat wird gewässert, darf aber nicht zu nass sein, gedüngt wird nicht. Gesät wird dünn und gleichmäßig. Lichtkeimer (siehe Packung) werden nicht mit Erde bedeckt, der Samen wird lediglich leicht angedrückt. Dunkelkeimer werden mit Erde – rund die dreifache Dicke des Samendurchmessers – bedeckt. Die optimale Keimtemperatur für die meisten Samen bewegt sich um 25°C. Auf keinen Fall darf die Temperatur zu hoch sein, die Nähe von Heizungen ist kritisch. Lichtkeimer müssen natürlich an einem hellen Ort keimen, für Dunkelkeimer tut es auch ein Platz im Keller, evtl. im temperierten Heizraum. Der Deckel des Zimmergewächshauses bleibt geschlossen, sodass der sich bildende Wasserdampf nicht entweichen kann. Gießen ist nicht nötig. Beginnen die Samen zu keimen, werden die Dunkelkeimer ans Licht gebracht, die Temperatur sollte aber 20  °C nicht übersteigen. Sobald die Keimung begonnen hat, wird der Deckel des Gewächshauses ein wenig geöffnet und von nun an muss auch ein wenig gewässert werden, am besten mit Hilfe einer Sprühflasche. Die Oberfläche des Substrats darf lediglich leicht feucht sein. Ein Standort an der prallen Sonne ist zu vermeiden. Wenn die Sämlinge einige Tage alt sind, wird der Deckel des Gewächshauses immer mehr geöffnet und schließlich ganz weggelassen. Substrat, Samen, Minigewächshaus und Pflanzschalen, schon kann die Aussaat beginnen. Aussäen im Zimmergewächshaus gehoben, in den Pflanztopf gesetzt und die Erde wird vorsichtig angedrückt. Die Feinwurzeln dürfen nicht austrocknen, daher muss rasch gearbeitet werden. Von Vorteil sind ökologisch abbaubare Pflanzgefäße, denn sie werden beim Auspflanzen direkt in den Boden gebracht. Die Pflanze bekommt damit keinen Pflanz-Schock und der Wurzelballen wird nicht beschädigt. Nach dem Pikieren die Pflanztöpfe einige Tage an einen schattigen kühlen Ort stellen. Wenn die Wurzeln gut ausgebildet sind und die Pflanzen groß genug sind, werden sie an ihren Bestimmungsort im Garten gesetzt. Wurden im Herbst Leimringe an Bäumen angebracht, so werden sie jetzt kontrolliert. Frost könnte den Leim brüchig gemacht haben und damit sind auch die Leimringe wirkungslos. Neuer Leim muss aufgetragen oder die Leimringe ausgewechselt werden. Die Anwendung von Leimringen erfolgt Anfang Oktober gegen Frostspannerweibchen und Blutläuse und Anfang März gegen Ameisen und Blattläuse. Die Gartenliesl rät Leimringe kontrollieren Wachstumsphase Der Mond geht bis 12. März über sich. Er ist abnehmend. Freitag, 25. Februar Schütze Frucht Samstag, 26. Februar Steinbock Wurzel Sonntag, 27. Februar Steinbock Wurzel Montag, 28. Februar Steinbock Wurzel Dienstag, 1. März Wassermann Blüte Mittwoch, 2. März Wassermann Blüte Donnerstag, 3. März Fische Blatt Schützetage bei abnehmendem Mond sind günstig für das Ausschneiden von Obstbäumen und Obststräuchern. Gut gelingt an diesen Tagen auch die Bekämpfung oberirdischer Schädlinge. Besonders günstig erweisen sich Steinbocktage bei abnehmendem Mond zum Anlegen von Gartenwegen und Setzen von Zäunen. Günstig an diesen Tagen ist auch das Ansetzen eines Mist- oder Komposthaufens, das Bekämpfen von Ungeziefer in der Erde und das Düngen von Blumen mit schwachen Wurzeln. Wassermanntage sind für Garten-, Feld- und Waldarbeiten eher ungünstig. Sehr ungünstig sind diese Tage zum Pikieren, da die Pflanzen nicht anwurzeln und keinen Halt finden. Günstig ist nur das Aufhacken zum Jäten. Gartenarbeit mit dem Mond Pikieren Sobald die Schösslinge außer den beiden Keimblättern das erste echte Blatt gebildet haben, werden die Keimlinge vereinzelt. Pikierstab oder Setzholz sind dabei hilfreich. Die Pflänzchen werden gut gegossen, vorsichtig aus der Erde . Allgemein Gesundheit 25. Februar 2011 Rathaus 5 Ätherische Öle Ätherische Öle enthalten die gebündelte Lebenskraft der ganzen Pflanze. Sie wirken unmittelbar auf das Gehirn und können auf diese Weise sowohl physische, als auch psychische Prozesse im Körper des Menschen positiv beeinflussen. Sie sind vielseitig einsetzbar und strömen durch den ganzen Körper! Nicht nur für die Duftlampe eignen sie sich, sondern auch für entspannende Massageöle, duftende Kräuter- und Blütenbäder, Umschläge, Inhalationen und vieles mehr. Sie werden aus verschiedenen Pflanzenteilen gewonnen. Das können Blüten, Blätter, aber auch Rinden, Wurzeln oder Harze sein. Der Begriff „ätherisch“ bedeutet, dass es sich um etwas nicht Fassbares handelt, um ein leicht flüchtiges Öl – im Gegensatz zu gewöhnlichen fetten Ölen. Diese ergeben – gemischt mit hochwertigen Basisölen wie z.  B. Jojobaöl und Mandelöl – gesunde und vollkommen naturreine Körper- oder Massageöle. Sie ziehen rasch in die Haut ein und entfalten hier schon innerhalb weniger Minuten ihre wohltuende pflegende Wirkung. Gibt man ätherische Öle in etwas Alkohol, erhält man wirkungsvolle Raumsprays! Insbesondere die Anwendung der Öle in der Duftlampe ermöglicht die Behandlung von manchen emotionalen Problemen wie z. B. Angst, Anspannung oder Stress. Bei Babies unbedingt vorsichtig umgehen! Lavendel (beruhigend, entkrampfend, hautpflegend, zur Insektenabwehr), römische Kamille (bei Bauchkoliken,wirkt entspannend) oder Rose (auch bei Schlaflosigkeit oder Schmerzen) sind sanfte Öle, die – niedrig dosiert – bei Kindern angewandt werden können. Starke Öle, wie jene von Eukalyptus (z.B. bei Grippe und Muskelschmerzen) oder Teebaum (stark desinfizierend) dagegen, dürfen keinesfalls in den Gesichtsbereich von kleinen Kindern gelangen. Auch für den Einsatz bei größeren Kindern und Er­­ wachsenen werden ätherische Öle grundsätzlich verdünnt und niemals pur verwendet. Auch als AromatherapieBäder eignen sie sich , allerdings lösen sich ätherische Öle nicht in Wasser, d. h. man braucht einen „Lösungsvermittler“, einen sogenannten Emulgator. Dafür eignet sich hervorragend flüssige Sahne oder Milch, totes Meersalz oder ein neutrales Basis Ölbad. Für ein Vollbad reichen ein bis drei Esslöffel. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Düfte und der Entspannung! Wir Apotheker beraten Sie gerne. Mag. pharm. Sabine Kronberger, Nibelungen Apotheke EURATOMVolksbegehren Die Stimmberechtigten können in­­ ner­­­­­­­ halb des von der Bundesministerin für Inneres festgesetzten Eintragungszeitraums, das ist von Montag, 28. 2. 2011, bis einschließlich Montag, 7. 3. 2011, in den Text des Volksbegehrens Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zum beantragten Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift in die Eintragungsliste erklären. Die Eintragung hat außerdem den Familien- und Vornamen sowie das Geburtsdatum des/der Stimmberechtigten zu enthalten. Eintragungsberechtigt sind alle Frauen und Männer, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, in einer Gemeinde des Bundesgebiets den Hauptwohnsitz haben, mit Ablauf des letzten Tags des Eintragungszeitraums (7. 3. 2011) das 16. Lebensjahr vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind. Stimmberechtigte, die ihren Hauptwohnsitz nicht in dieser Gemeinde haben, benötigen zur Ausübung ihres Stimmrechts eine Stimmkarte. Den Ort der Eintragung und die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Verlautbarung der jeweiligen Gemeinde in diesem Gemeindeblatt. Der Vorarlberger Landtag hat sich einstimmig für einen A ­ usstieg aus EURATOM positioniert. Weitere Information zum EURATOM-Volksbegehren finden Sie unter www.euratom-volksbegehren.at Soziales Caritas-Haussammlung Die Caritas Vorarlberg führt vom 1. bis zum 31. 3. 2011 eine Haussammlung durch. Rund 1500 Ehrenamtliche sammeln für die Unterstützung und Begleitung von Menschen in schwierigen Lebenssitua­ tionen in Vorarlberg. Mehr auf www.caritas-vorarlberg.at. . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Kompostplatz – Neue Saison Der Kompostplatz ist ab Dienstag, 1. März 2011 wieder geöffnet. Landratsamt Ravensburg vorgestellt. Moore sind faszinierende Lebensräume für besondere Tier- und Pflanzenarten und haben wichtige Funktionen im Naturhaushalt. Zudem gehören sie zur menschlichen Kulturgeschichte, nicht umsonst sind sie Schauplatz unzähliger Sagen und Mythen. Moore sind aber auch sensible Lebensräume. Durch Entwässerungen, intensive Landwirtschaft, Freizeitnutzungen u.a. sind viele Moore in der Bodensee-region beeinträchtigt. Hier besteht Handlungsbedarf. Kompostplatz am 1. März wieder offen! Öffnungszeiten: Dienstag: jeweils von 15.00 bis 19.00 Uhr Samstag: jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr Kosten: Grünmüllentsorgung pro m3 u 3,80 pro 1/2 m3 u 2,00 Der Götzner Kompostplatz im Hopbach ist unentbehrlich für die Grünmüllabfuhr geworden. Mit einem vorbildlich umgesetzten Kreislaufkonzept konnten die Kosten für die BürgerInnen minimiert und der Vorteil für Mensch und Umwelt maximiert werden. Pro bezahlte abgegebene Menge Gartenschnitt und Grünabfall erhält man im gleichen Gegenwert Wertmarken, welche dann für den Kauf von Häckselmaterial oder Blumenerde und zur Verrechnung beim mobilen Häckseldienst der Gemeinde Götzis verwendet werden kann. Bei Fragen steht Ihnen gerne Manfred Fink, Rathaus Götzis, Tel. 5986-15, zur Verfügung. Enge Zusammenarbeit mit Grundeigentümern Dieser Herausforderung nehmen sich unter anderem der Naturschutzbund Vorarlberg und die Inatura-Erlebnis-Schau GmbH, Dornbirn an. Konkret werden in den nächsten drei Jahren im Bodenseeraum vier Moorgebiete, das Orsanka Moos und die Streuwiesen Mösle in der Marktgemeinde Götzis, das Arrisrieder Moos bei Kißlegg sowie das Haubacher Moos bei Isny durch Wiedervernässungen und andere Maßnahmen aufgewertet. Die Maßnahmen werden in Abstimmung mit den Grundbesitzern und Landwirten geplant und umgesetzt. „In diesem Projekt wollen wir Menschen für Moore begeistern“, erklärte Bianca Burtscher vom Naturschutzbund Vorarlberg. Kernstück dabei ist die Sonderschau Moore – gefährdete Kleinode unserer Landschaft, die vom Naturmuseum St. Gallen erstellt wird und in allen drei Ländern, u.a. in der inatura in Dornbirn zu sehen sein wird. Zudem sollen Exkursionen, Informationsveranstaltungen sowie Unterrichtsmaterial für Schulen Moore in den öffentlichen Fokus rücken. Exkursion – Von Hungerkünstlern und fleischfressenden Pflanzen Die Marktgemeinde Götzis veranstaltet zusammen mit dem Naturschutzbund Vorarlberg am Samstag, dem 11. Juni 2011 eine Exkursion zum Orsanka Moos. Ziel dieser Exkursion ist es, den Kindern und Erwachsenen diesen faszinierenden Lebensraum von Hungerkünstlern und fleisch- fressenden Pflanzen näher zu bringen. Weitere Informationen: Michael Stabodin, Marktgemeinde Götzis, 05523 5986-16, email. Michael.stabodin@goetzis.at www.moormanagement.net Umwelt Gemeinsam für Moore aktiv Die Marktgemeinde Götzis arbeitet gemeinsam mit dem Naturschutzbund Vorarlberg im Interreg-Projekt „Nachhaltiges Moormanagement“. Im Gemeindegebiet werden die Streuwiese Mösle und das international bedeutende Moorgebiet Orsanka Moos mit Förderbeiträgen der Europäischen Union (Interreg) und des Landes Vorarlberg untersucht und aufgewertet. Wissenswertes zum grenzüberschreitenden Projekt wurde am Internationalen Tag der Feuchtgebiete vom Naturschutzbund Vorarlberg, der Inatura-Erlebnis-Schau GmbH, Dornbirn gemeinsam mit Schweizer und Deutschen Partnern im Grenzüberschreitendes Projektteam – Gemeinsam für Moore aktiv. . Götzis 25. Februar 2011 19 Unter Hinweis auf die im allgemein amtlichen Teil dieses und des Gemeindeblattes Nr. 2 veröffentlichte und an der Amtstafel angeschlagene Verlautbarung bezüglich des Volksbegehrens „RAUS aus EURATOM“ wird darauf hingewiesen, dass die Eintragungslisten für das Volksbegehren im Rathaus Götzis, Abt. Meldeamt, EG, Zi. 26 aufliegen. Dort ist auch der Text des Volksbegehrens angeschlagen. Dieses Volksbegehren kann zu nachstehend angeführten Tagen und zu folgenden Zeiten unterschrieben werden: Montag, dem 28. Februar 2011 Dienstag, dem 1. März 2011 Mittwoch, dem 2. März 2011 Donnerstag, dem 3. März 2011 Freitag, dem 4. März 2011 Samstag, dem 5. März 2011 Sonntag, dem 6. März 2011 Montag, dem 7. März 2011 8.00 – 16.00 Uhr 8.00 – 20.00 Uhr 8.00 – 16.00 Uhr 8.00 – 20.00 Uhr 8.00 – 16.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 8.00 – 12.00 Uhr 8.00 – 16.00 Uhr Besonders wird auf die Öffnungszeiten am Samstag und am Sonntag verwiesen, damit Wartezeiten während der Woche verhindert werden können. Bitte bringen Sie zur Unterschriftsleistung einen amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein usw.) mit. Jene Stimmberechtigten, die für die Einleitung des Volksbegehrens bereits eine Unterstützungserklärung unterschrieben haben, können das Volksbegehren nicht mehr unterschreiben. Die Unterstützungserklärung gilt als Unterschrift. Stimmberechtigte, die ihren Hauptwohnsitz nicht in dieser Gemeinde haben, benötigen zur Ausübung ihres Stimmrechts eine Stimmkarte. Die schriftliche Antragstellung kann bei der Hauptwohnsitzgemeinde bis spätestens Donnerstag, 3. März 2011, erfolgen. Eine mündliche Beantragung kann bis Samstag, 5. März 2011, 12.00 Uhr vorgenommen werden. Telefonische Beantragungen sind nicht möglich. Die Verbotszone befindet sich im Umkreis von 80 Meter rund um das Rathaus Götzis. Innerhalb dieser Verbotszone ist während des Eintragungszeitraumes jede Art der Werbung, insbesondere durch Ansprachen, durch Anschlag oder Verteilen von Schriftstücken für oder gegen das Volksbegehren, jede Ansammlung von Personen, sowie das Tragen von Waffen jeder Art verboten. Im Dienst befindliche Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes und Justizwachebeamte sind vom Verbot des Tragens von Waffen ausgenommen. Der Bürgermeister: Werner Huber . Götzis Umwelt 25. Februar 2011 Bildung 20 Sammlung von Nespresso– Kaffeekapseln . . . im Wertstoffhof und im Rathaus der Marktgemeinde Götzis Kaffee-Genuss in Kapselform wird bei den VorarlbergerInnen immer beliebter. Durch den erhöhten Kaffeekonsum steigen auch die Kapselmengen, die bisher nur im Restmüll entsorgt wurden. Ab sofort werden im Wertstoffhof und im Rathaus der Marktgemeinde Götzis Alu-Kaffeekapseln von Nespresso kostenlos übernommen und einer stofflichen Wiederverwertung zugeführt. Die sortenrein gesammelten Kapseln werden mittels Sammeltransportlogistik zu einem Verwertungsbetrieb gebracht, der die Abtrennung des Aluminiums von Kaffee-Rückständen durchführt. In Aluminiumhütten wird das gewonnene Aluminium zu Alugussprodukten wiederverwertet und die angefallenen Kaffee-Rückstände werden kompostiert und als Bodenverbesserer ökologisch sinnvoll eingesetzt. Gesammelt werden Nespresso-Kaffeekapseln aus reinem Aluminium, ein wertvoller Rohstoff, der zu 100 % beliebig oft wiederverwertet werden kann. Abgabe der Kapseln: Wertstoffhof: Dienstagnachmittag 15 Uhr bis 19 Uhr und Samstagvormittag 8 Uhr bis 11 Uhr. Rathaus: täglich von 8 Uhr bis 12 Uhr und Dienstagnachmittag von 14 Uhr bis 18:30 Uhr Deutsch zum Frühstück am Mittwoch, dem 2. März 2011 von 9.00 – 11.00 Uhr (Achtung: neue Beginnzeit!) Bei unserem nächsten Frühstück wird es spannend! Wir tauchen in die Welt der Kriminalromane ein, werden einen Text über die derzeit sehr beliebten „Regionalkrimis“ lesen und uns mit dem „Krimi-Vokabular“ vertraut machen! Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Beitrag: u 3,00 pro Frühstück; Anmeldung unter  05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at erbeten. Kahvaltıya Almanca Samimi bir kahvaltıda sizin ile birlikte de˘ i˛ ik Almanca gs metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) hakkında kar˛ ılıklı konu˛ mak ve görü˛ alı˛ veri˛ inde s s s s s bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin müdüresi her defasında iki dilli (yeti˛ kinler ve çocuklar için) ileti˛ im araçlarını tanıtacak. s s 2. 3. 2011, 9.00 – 11.00, Götzis Kütüphanesi,  Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523 64551) Ücret: Kahvaltı ba˛ ına 3 u s Kultur Einladung zur Bilderausstellung im Haus der Generationen Frau Edith Bartscher aus Hohenems stellt ihre Aquarelle, Acrylbilder und Monotypien vom 1. 3. bis 15. 4. 2011 im Haus der Generationen in Götzis, Schulgasse 5, aus. Die Ausstellung ist täglich frei zugänglich, keine Vernissage, telefonische Vereinbarung mit Frau Bartscher, Telefon 05576/78855, jederzeit möglich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. . Götzis 25. Februar 2011 21 Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Donnerstag, 3. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses muss leider entfallen Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 1. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ Donnerstag, 3. 3., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 28. 2., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 28. 2., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 3. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Maria Ellensohn Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ Donnerstag, 3. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 1. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Donnerstag, 3. 3., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 2. 3., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 1. 3., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 1. 3., 16.00 – 17.00 Uhr . Götzis Jugend 25. Februar 2011 22 Semesterferienprogramm der OJA Götzis Das Semesterferienprogramm der Offenen Jugendarbeit Götzis fand bei den Jugendlichen großen Anklang. Workshops 20 Jugendliche teil. Die Tage darauf wurde mit zwei kleineren Gruppen intensiv und konzentriert gearbeitet. Zum Abschluss präsentierten die Jugendlichen ihr erlerntes Können im Jugendtreff „Chilli Chill“. Der Auftritt wurdeaufeinemVideofestgehalten,damitalleBeteiligten einelebhafteErinnerungandiegemeinsameZeithaben. Gokart-Fahren AlsDankeschönfürdieintensiveMithilfebeidenVorbereitungen beim Weihnachtsmarkt fuhr eine Gruppe Jugendlicher am Valentinstag zum Kartbahntreff nach Feldkirch. 30MinutenwardieGokart-BahnfürunsreserviertundwurdebisaufdieletzteMinuteausgenutzt.DieAnfängerInnen warenteilweiseaufdie„Fortgeschrittenen“angewiesenund erhieltentatkräftigeUnterstützungbeikleinerenPannen. Wirtschaft ZECH Neujahrsempfang . . . lässt weiterhin gut gelaunt in die Zukunft blicken. TraditionellludFirmenchefRomanZecham5.Februar2011 seinemittlerweilerund150MitarbeiterstarkeMannschaft zumNeujahrsempfang.AmGötznerBergimMillrütteResort oberhalb von Meschach feierten Mitarbeiter und Freunde gemeinsamingemütlicherAtmosphäre.DasJahr2010war anstrengend, dafür aber umso erfolgreicher. Nach der Präsentation des kaufmännischen Geschäftsführers Erwin RauchbedanktesichFirmenchefRomanZechfürdiegroße EinsatzbereitschaftseinerMitarbeiterimvergangenenJahr. RomanZech:„OhnedasTeamworkunddenZusammenhalt derZECH-GruppehättenwirdemAnsturmkaumHerrwerdenkönnen.Umsomehrfreutesmich,dasswir2010sotoll gemeinsamgemeisterthaben!“ InsgesamtkonnteimVergleichzumVorjahreinUmsatzplus vonrund22%erwirtschaftetwerden. ÜberdieFirmenzieleundVisionenderZechUnternehmensgruppe wurde anschließend bei Rindsgulasch und Apfelstrudel diskutiert. Besonders freut man sich auf die Fertigstellung des neuen Kunden- und Innovationszentrums „ZECH World“ in Götzis Mitte diesen Jahres, den neuen Bereich ZECH Einbruchschutz, der 2010 ins Leben gerufen wurdeundüberdie28Lehrlinge,dieihreAusbildungbeider ZECHGruppebravourösabsolvieren. Breaken und Rappen Zu Beginn der Ferienwoche fand in Kooperation mit dem Vorarlberger Volkstheater ein Schnupper-Nachmittag mit Florian Prokopetz (Rapper) und Yilmaz Bayraktar (Breaker) statt(zweiSchauspieler,diederzeitimVoVoimStück„Achtung Ländle“ mitspielen.) Insgesamt nahmen an beiden Das gemeinsame Gokart-Fahren machte allen riesigen Spaß. Neues Kunden- und Innovationszentrum „Zech World“. Die Jugendlichen nahmen mit Begeisterung an den Tanz-Worksshops teil. . Götzis Sport 25. Februar 2011 23 5. Platz für Christine Scheyer . . . bei den Olympischen-Jugendspielen in Liberec. Gleich am ersten Wettkampftag der Olympischen-Jugendspiele (EYOF) in Liberec zeigte die Götznerin Christine Scheyer (WSV Koblach) eine tolle Leistung im Riesentorlauf. Auf der pickelharten Piste, nach dem ersten Durchgang auf Platz 9 gelegen, konnte sie sich im zweiten Durchgang noch steigern und fuhr auf den fünften Platz (+1.52) vor. Schlussendlich fehlten ihr lediglich 44 Hundertstel auf eine Medaille. Siegerin wurde die Slowenin Eli Put mit 1:40.79 vor der Italienerin Karoline Pichler (+0.91) und der Salzburgerin Sabrina Maier (+1.08), die für das Team Austria die Bronzemedaille holte. Im Slalom lief es leider nicht nach Wunsch. Nach einem schweren Patzer im ersten Durchgang lag sie nur auf Platz 42 mit rund 8 sec. Rückstand. So hatte sie keine Chance mehr auf einen der vorderen Plätze oder eine Medaille, konnte aber mit einem guten Lauf im 2. Durchgang auf Platz 28 vorrücken. Siegerin wurde die Schwedin Charlotta Saefvenberg vor der Slowenin Eli Put. Bronze ging wieder an die Salzburgerin Sabrina Maier. Herzliche Gratulation an Christine zu diesem tollen Ergebnis. KSV Götzis beim spark 7 Turnier in Wolfurt. Ergebnisse: 1. Plätze: 2. Plätze: 3. Platz: 4. Platz: 5. Plätze: 6. Patz: Häusle Raul 27 kg und Kukaev Mikail 38 kg Ender Simon 29 kg, Iljasov Mikael 42 kg und Geiger Jürgen 60 kg Titiev Mayrbeck 35 kg Iljasov Idris 38 kg Egle Heiko 35 kg, Nachbaur Sebastian 38 kg und Nachbaur Thomas 47 kg Ender Tobias 35 kg Vereine Wintertour Letzte Woche machte die Wandergruppe des Alpenverein Götzis eine Winterwanderung zur Lindauer Hütte. Beim Parkplatz in Latschau war leider noch kein Schnee zu sehen. Dies änderte sich jedoch sehr bald. Eine geschlossene und gut gewalzte Schneefahrbahn begleitete die Wanderer und Tourengeher bis zur Linderauer Hütte. Nach einer gemütlichen, mit Musik begleiteten Pause, ging es mit den mitgebrachten Rodeln oder Schiern wieder gut gelaunt hinunter ins Tal. Christine Scheyer bei ihrem Debüt bei den Olympischen-Jugendspielen in Liberec. Vereine spark 7 Turnier Am Sonntag, dem 13. Februar 2011 kämpften 115 Sportler aus den Nationen Österreich, Deutschland und Schweiz in 20 Gewichtsklassen in der Hofsteighalle in Wolfurt um die begehrten Medaillen. Der KSV Götzis war mit 14 Nachwuchsringern am Start, von denen sich sechs über eine Medaille freuen konnten. Mit 2x Gold, 3x Silber und 1x Bronze fiel das Ergebnis sehr erfreulich aus. Die Mannschaftswertung kann sich mit dem zweiten Platz (39 Punkte) knapp hinter dem Verein „Luftfahrt Ringen“ aus Berlin (43 Punkte) ebenfalls sehen lassen. Die Trainer Markus Nagel und Mathias Kathan waren mit den erbrachten Leistungen der einzelnen Ringer sehr zufrieden. Schon beim Hinaufgehen freuten sich alle auf die tolle Abfahrt. . Götzis Vereine 25. Februar 2011 24 Pistenflitzer auf Millrütte Im Tal vermag man es kaum glauben, aber es gibt noch Schnee auf Millrütte und somit konnte der 4-tägige Kinderschikurs des Schiverein Götzis wie geplant stattfinden. Insgesamt haben 24 Kinder ihre Semesterferien genutzt, um das Schifahren zu erlernen. Aufgeteilt in drei Gruppen, zwei Anfänger- und eine leicht Fortgeschrittene Gruppe, erlernten sie spielerisch das Schifahren. Beim Riesentorlauf, zum Abschluss des Schikurses, zeigten die Kinder ihr schifahrerisches Können den interessierten Eltern, Großeltern und Geschwistern. Die tolle Leistung des Rennnachwuchses wurde bei der anschließenden Siegerehrung, durch Obmann Wolfgang Fend, mit Goldmedaille, Urkunde und Schokolade, belohnt. Ein herzliches Dankeschön an die Kinder, die an diesem Kurs teilgenommen haben, dem Team von den Brandnertaler Bergbahnen, für die gut präparierten Pisten und der Geschäftsführerin Susanne Schneider vom Berggasthof Millrütte, die mit ihrem Team ausgezeichnet für das leibliche Wohl sorgte. Ein großes Dankeschön an die Schilehrerinnen, Schilehrer, Helfer und Organisatoren, die den Kinderschikurs des SV Götzis perfekt organisiert und durchgeführt haben. Mehr unter: www.sv-goetzis.at Vereine Aktiver Seniorenbund Götzis Anfang Februar fand die jährliche Vereinsmeisterschaft der Kegelfreunde des Seniorenbundes Götzis statt. Am gleichen Tag übernahm die Singgruppe die Gestaltung des Seniorenhocks. Mit großer Begeisterung und bekannt gutem Können gingen die Vereinsmitglieder in den Kegelwettbewerb. Gerda Wurm organisierte diesen Vereinswettkampf. Im Anschluss an den freundschaftlichen Kegelwettbewerb konnte Gerda Wurm folgenden Mitgliedern Medaillen überreichen: Bei den Herren 1.) Hyden Walter mit 265 Holz 2.) Brunner Karl mit 251 Holz 3.) Bell Hans mit 251 Holz Bei den Frauen 1.) Reichhart Ulrike mit 259 Holz 2.) Theiner Elfriede mit 250 Holz 3.) Maier Erika mit 220 Holz Ein gemütliches Beisammensein bildete den Abschluss der diesjährigen Meisterschaft. Die Pistenflitzer hatten viel Spaß beim Schikurs. Kultur Informationsveranstaltung Mietkauf- und Mietwohnungen „Am Garnmarkt“ In Kooperation mit der Marktgemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe ent­ stehen in Götzis hochwertige Mietkauf- und Mietwohnungen. Die Wohnungen werden voraussichtlich im Februar 2012 bezugsfertig werden. Interessierte Bewohner aus der Kummenbergregion erfahren mehr im Rahmen der Informationsveranstaltung über: • Vormerkungsmöglichkeiten für die Wohnungen • Wohnungsgrößen (2-, 3- u. 4-Zimmerwohnungen) • Ausstattung (ÖKO Standard 5, Passivhausqualität, Barriefreiheit) • Miet- und Mietkaufkonditionen Termin: Dienstag, den 15. März 2011, um 19.00 Uhr, im Pfarrsaal Götzis Nutzen Sie die Möglichkeit der Information gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde Götzis und der Wohnbauselbsthilfe. . Götzis 25. Februar 2011 25 weiterer Höhepunkt in Biancas Karriere. Auch Bürgermeister Werner Huber gratulierte Bianca und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Die wertvollen Erfahrungen aus der Zeit als Wettkampfsportlerin gibt Bianca nun an die Jüngsten weiter. Der Beginn einer neuen Karriere als Trainerin. Die kleinen Karatekas der Anfängergruppe sind begeistert und üben eifrig, damit sie eines Tages in die Fußstapfen ihres Vorbilds treten können. Nicht nur auf der Matte, auch im Beruf steht Bianca auf sicheren Beinen. Sie arbeitet in der Steuerabteilung im Rathaus Götzis. Ein ausführliches Interview und Fotos unter www.karateclub-goetzis.com Die erfolgreichen KeglerInnen des Seniorenbundes Götzis. Vereine Die Singgruppe sang im Haus der Generationen mit den Besuchern des monatlichen „Seniorenhock“ alte bekannte Lieder. Gstanzel vorgetragen von Ernst und Erika Oberhauser und heitere Sprüche und Gedichte mit Obmann Otto Fend brachten eine heitere und fröhliche Stimmung und garantierten allen Besuchern einen erfüllten Nachmittag. Mega Tanz-Workshop der Dancehall Götzis Zu einer tollen Möglichkeit, Freude und Spaß an Bewegung hautnah erleben zu können, wurde der Mega-TanzWorkshop, den die DANCE HALL Bühnentanzschule Götzis in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der DANCE HALL während der Semesterferien angeboten hatte. Über 20 Kinder und Jugendliche nutzten dieses WorkshopAngebot und kamen von Montag bis Freitag täglich in die Räumlichkeiten der DANCE HALL Bühnentanzschule Götzis, um zu tanzen und sich zu bewegen. Und gleichgültig, ob es die Kinder in der Funky-Dance-Gruppe waren, das JazzDance-Team oder die Gruppe, die sich dem Klassischen Ballet widmete – sie alle waren mit Eifer dabei und hatten großen Spaß beim Tanzen. Vereine Bianca Ellensohn beendet aktive Wettkampfkarriere Mit der Verleihung des dritten Dan im Rahmen des Champions Cups 2011 ging eine der erfolgreichsten österreichischen Karate-Karrieren zu Ende. Nach 11 Jahren aktiv im Nationalteam und zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen hat Bianca beschlossen, dass es jetzt genug ist. Sie war jahrelang Vorarlbergs Nr. 1 der Karate-Damen. Ein Dan wird nur für außergewöhnliche Leistungen ver- liehen. Die Ehrung mit dem dritten Dan durch den Präsidenten des Landesfachverbandes, Helmut Seewald und Landesrat Siegi Stemer ist eine große Auszeichnung und ein Landesrat Siegi Stemer, Bianca Ellensohn und Helmut Seewald. Um dieser Veranstaltung, die erstmals während der Semesterferien angeboten wurde, einen würdigen Abschluss zu verleihen, lud der Vorstand des Fördervereins der DANCE HALL seine Mitglieder und die teilnehmenden Kinder am Freitag Abend, dem 18. Februar, zu einer kleinen Abschlussfeier ein. Im Rahmen des Gewinnspiels, bei dem alle Kinder, die bei den Workshops mitgemacht hatten, teilnahmeberechtigt waren, wurden drei Kinder gezogen, die einen Tanzkurs für das kommende Sommersemester gewannen. Glücksfee für diese drei war Vorstandsmitglied Tipsy Ritter, die nicht nur selbst zwei der Kurse sponserte, sondern auch für das gesamte Buffet mit Köstlichkeiten der indischen Küche und diversen Getränken aufkam. Besondere Attraktionen des Abends waren die kurzen Vorführungen der Kinder und Jugendlichen, die so einen Eindruck geben konnten, was sie in dieser Woche gelernt hatten. Und äußerst spannend für die rund 40 Besucherinnen und Besucher waren auch die Bilder aus der Karriere vom Alfredo Karl, die der Tanzschulinhaber selbst kommentierte und die großes Interesse bei den Anwesenden auslösten. Der Vorstand des Fördervereins der DANCE HALL Bühnentanzschule Götzis freute sich jedenfalls über das rege Inter- Abschlussfest mit Verlosung von drei Tanzkursen . Götzis 25. Februar 2011 26 Alfredo Karl, Tanzschulleiter und Tipsy Ritter, Vorstandsmitglied, mit einer der drei Tanzkursgewinnerinnen. esse am Mega-Workshop und über alle Mitglieder, die zum Schlussfest gekommen waren und sich so solidarisch mit den Anliegen des Vereines zeigten. Alfredo Karl dankte dem Vorstand herzlich für das Engagement und den Einsatz für die DANCE HALL. Mehr Infos zur DANCE HALL und zum Förderverein finden Sie unter www.dance-hall.at Abendessen wurde für das Geburtstagskind Vanessa gesungen, anschließend gab es leckeren Geburtstagskuchen. Am nächsten Morgen genossen einige das Privileg der „ersten Spur“. Ein unglaubliches Erlebnis, bei Sonnenschein, auf menschenleeren Pisten, ins Tal abzufahren. Nach den Trainingseinheiten war für den Nachmittag eine Fahrt mit dem Alpine Coaster Golm geplant. Das ließ sich natürlich niemand entgehen und die Jüngsten konnten gar nicht genug bekommen. Als am Abend die Tagesgäste ins Tal zurückgekehrt waren, „gehörte“ der Golm wieder dem SV Götzis. Am Dienstag hieß es leider Abschied nehmen. Nach rund 15 Stunden Training in drei Tagen, etwas müde, aber glücklich über die schöne, gemeinsam verbrachte Zeit im Trainingscamp, waren sich alle Teilnehmer einig: „Im nächsten Jahr möchten wir wieder ins WinterTrainingsCamp zum Golm fahren!“ Herzlichen Dank an alle Kinder und Jugendlichen, die am WinterTrainingsCamp teilgenommen haben, an die Trainer, Betreuer und Organisatoren, die dies durch ihren Einsatz ermöglicht haben. Weitere Fotos unter: www.sv-goetzis.at. In der nächsten Saison startet der SV-Götzis mit neuen Trainingsgruppen für die Jahrgänge 2004–2006. Schibegeisterte Kinder sind mit ihren Eltern zum Schnuppertraining am Samstag, 19. März 2011 herzlich eingeladen. Informationen und Anmeldung: Markus Hoch Telefon 0680 2345324 (ab 19.00 Uhr) oder per E-Mail an: office@sv-goetzis.at Vereine Erstes WinterTrainingsCamp März . . . des SV Götzis-Nachwuchsteams. 12 Kinder und Jugendliche des SV Götzis, im Alter zwischen 7–17 Jahren, mit Trainern und Betreuern nahmen am WinterTrainingsCamp am Golm im Montafon teil. Das Nachwuchsteam trainierte dort in drei Trainingsgruppen, die nach Alter und Können aufgeteilt wurden. Die Kinder sollten ihr Eigenkönnen verbessern und ihre Carving-Technik in verschiedenen Geländesituationen verfeinern. Am Nachmittag wurden die Quartiere im Berghof Golm bezogen. Nach dem Veranstaltungen Mittwoch, 2. März Pensionistenverband Götzis Monats-Hock Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Mittwoch, 2. März Naturfreunde Götzis Hock im Götzner Haus Millrütte Götzner Haus Millrütte, 14.00 Uhr Mittwoch, 2. März Seniorenbund Götzis Gemeinsames Singen Dorfpark Sutterlüty Götzis, 15.00 Uhr Donnerstag, 3. März Waldorfkindergarten-Spielgruppe Götzis Spielnachmittag für Kinder von 2–5 Jahren Waldorfkindergarten, Im Hag 16b, 15–17 Uhr Montag, 7. März Kneipp-Aktiv-Club Singen Kneipp-Aktiv-Club Lokal, 19.30 Uhr Super Stimmung am Golm. . Götzis Dienstag, 8. März zämma leaba 25. Februar 2011 Glückwünsche 27 Seniorenhock Haus der Generationen, 14.30 Uhr Montag, 14. März KAB-Götzis Herzliche Gratulation zum 90. Geburtstag Allen Grund zum Feiern hatte am 15. Februar Elisabeth Bischoff, Schulgasse 5. Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender überbrachte der Jubilarin namens der Marktgemeinde Götzis zu ihrem 90. Geburtstag die besten Glücks- und Segenswünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert recht herzlich! Bewusste Schritte nach vorne – Frauen um die 50 Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter Tel. 05523 53147 Mittwoch, 16. März Waldorfkindergarten-Spielgruppe Götzis Kindertheater „Herrn Filipos kleine, große Welt“ Waldorfkindergarten, Im Hag 16b, 15.30 Uhr Sonntag, 20. März Waldorfkindergarten-Spielgruppe Götzis Tag der offenen Tür Dienstag, 22. März zämma leaba Waldorfkindergarten, Im Hag 16b, 10–16 Uhr Jassen – Spielen Mittwoch, 23. März KAB-Götzis Haus der Generationen, 14.30 Uhr Verantwortung statt Gehorsam Bildungshaus St. Arbogast, 20.00 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter Tel. 05523 53147 Donnerstag, 31. März KAB-Götzis Jubilarin Elisabeth Bischoff mit Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender. Kannst du mich verstehen? Fundamt Gefunden: Ein Schlüsselbund mit 3 Schlüssel und einem Chip,  eine Sonnenbrille mit schwarzem Rahmen, ein EVVA-Haustürschlüssel, eine opt. Brille mit goldfarbenem Rahmen,  ein grünes Apple-i-pod mit Kopfhörer, 2 silberne Schlüssel an einem Metallring mit 3 kleinen Figuren. Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung unter Tel. 05523 53147 Jubilare der woche 25. 2. 25. 2. 26. 2. 28. 2.   2. 3.   3. 3. Benjamin Altziebler, Hauptstraße 6 Arthur Fend, Am Bach 28 Maria Anna Marburger, Schulgasse 5 Anna Elisabeth Gassner, Appenzeller Straße 47 Franz Kurt Morscher, Major-Ellensohn-Str. 36 Sigrid Fend, Zielstraße 13a 82 Jahre 81 Jahre 83 Jahre 87 Jahre 74 Jahre 71 Jahre Verloren: Ein schwarzer „Reusch“-Herrenhandschuh, ein Nokia- Handy. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Die Marktgemeinde Götzis wünscht den JubilarInnen ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Maria Mayer: Von Herrn Johann Staffler, Neue Siedlung 14 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Benzer: Von Herrn Viktor Painsi, Röthis, Voralsweg 29 u 20,–, Jahrgang 1931 u 75,–, . Götzis 25. Februar 2011 28 Fam. Richard und Erna Mittelberger, Berg 26 u 15,–,  Fam. Peter Fend, Kirlastraße 44a u 15,–, Herrn Ernst Marte, Am Hof 4 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Trudi Steurer: Von Herrn Helmut Fleisch, Churerstraße 15 u 30,–, Frau Hedy Fleisch, Churerstraße 15 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Jelena Benzer: Von der Eigentümergemeinschaft der Wohnanlagen Wiedengasse 8, 10, 12 u 100,–. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Carmen Bolter: Vom Jahrgang 1955 Götzis u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Mayr: Von Frau Aloisia  Gradischnig u 10,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Herrn Josef Benzer, Kirlastraße:  Von Maria Maier, Dr.-A.-Heinzle-Straße 63 u 15,–. aktion leben vorarlberg • Zum Gedenken an Herrn Karl Weigl: Von Gertrud Ender, für den lieben Verwandten u 20,–, Familie Gunter und  Christina Stoß u 20,–. Kirche St. Arbogast • Zum Gedenken an Herrn Dr. Alfred Marte, Beregenz:  Von Familie Hubert Rinderer, Am Hof 10 u 15,–. Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Herrn Josef Erhart, Schulgasse 5: Von Familie Johanna und Gerhard Fischer, Kirlastraße 136 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Benzer, Kirlastraße 35: Von Familie Karl und Margit Häle, Unter der Bahn 27a u 20,–. Meschacher Kirche • Zum gedenken an Herrn Dr. Alfred Marte, Bregenz:  Von Familie Elvira Bell, Berg 12a u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Benzer, Kirlastraße 35: Von Familie Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Dekan Monsignore Roman Amann, Röthis: Von Familie Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 30,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Sonntag, 27. Februar – 8. Sonntag im Jahreskreis Das Kirchenopfer ist für die Heizung unserer Kirchen.   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 49,14–15 2. Lesung: 1 Kor 4,1–5 Evangelium: Mt 6,24–34 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier in der Kapelle Berg 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 28. Februar 10.05 Versöhnungsfeier in der Pfarrkirche mit Beichtgespräch für die Schülerinnen und Schüler der  VS Berg, 3. und 4. Klasse 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 1. März 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 2. März 10.00 Sitzung der hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Kummenbergregion 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die verstorbenen der letzten zwei Jahre im März Im März 2009 sind verstorben: Frau Melitta Lampert, Kalkofenweg 24, Jg. 1956 Frau Josefine Jansenberger, Sägerweg 8b, Jg. 1947 Frau Reinelde Egle, Montfortstraße 26, Jg. 1912 Herr Walter Mattle, Steinat 16, Jg. 1928 Frau Hildegard Held, Hanfland 5, Jg. 1921 Herr Helmut Högler, Montfortstraße 44, Jg. 1940 Im März 2010 sind verstorben: Frau Lydia Fend, Kirlastraße 42a, Jg. 1946 Frau Maria Tomas, Neue Siedlung 6/81, Jg. 1921 Frau Theresia Brigitta Kathan, Moosstr. 26, Jg. 1913 Frau Paula Nesensohn, Schlößleweg 9, Jg. 1912 20.00 Taufgespräch im Pfarrzentrum, Sitzungszimmer 1 Donnerstag, 3. März 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 20.00 PGR-Sitzung in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Freitag, 4. März 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Pfr. Toni Oberhauser, Tel. 0664 1913539 Der Gottesdienst zum „Weltgebetstag der Frauen“ entfällt in diesem Jahr! Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 25. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 26. Februar 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 27. Februar 2011 – 8. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte mit Gedenken an Herrn Dekan Monsignore Roman Amann, Röthis. Sonntag, 6. März 2011 – 9. Sonntag im Jahreskreis – Faschingssonntag   9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag.  Elmar Simma. Für die Messgestaltung konnten  „Die Frechdaxe“ der VS Götznerberg unter Leitung . Götzis 25. Februar 2011 29 von Klemens Weiss gewonnen werden.  Jung und Alt können am Faschingssonntag gerne  kostümiert zum Gottesdienst kommen. Bienenzuchtverein Götzis – Mäder: Am Montag, dem  28. Februar 2011, um 20 Uhr Imkerhock im Vereinsdepot. Am Samstag, dem 5. März 2011, ist um 20 Uhr Generalversammlung im Gasthof Adler in Mäder. Eisschützenclub Götzis: Unsere Jahreshauptversammlung findet am 6. März 2011, um 10 Uhr in unserem Clubheim im Mösle statt. Aktiv- und Passivmitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Götzner Fasnat: Am Sonntag, dem 27. Februar 2011 findet der Fasnatumzug in Lustenau statt. Die „Götzner Fasnat“  ist mit dem Schlösslewagen vertreten und hat die Aufstellungs-Nr. 52 auf der Maria-Theresien-Straße nahe der Volksschule Rheindorf. Aufgrund der schlechten Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wir mit privaten PKW’s. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr beim Parkplatz bei der Pfarrkirche St. Ulrich (Marktplatz). – Auch dieses Mal laden wir wieder interessierte Nicht-Mitglieder ein, den Umzug mit uns auf dem Schlösslewagen mitzuerleben. Voraussetzungen dafür sind Faschingskostümierung und unbedingt telefonische Anmeldung bei unserer Obfrau  Margot Brecher (05576 77277 oder 0664 2128806). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kameradschaftsbund Götzis: Dienstag, 1. März 2011, ab 16.30 Uhr Hock im Gasthaus Ochsen mit anschließender Vorstandssitzung. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Werkausstellung kab&kreativ“, Samstag, 26. Februar 2011, 9.30 – 15.00 Uhr, Haus der Generationen. „Was tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist?“ (Finanzmanagement für Haushalt und Familie), Vortrag von Mag. Marga Muxel-Moosbrugger, Montag, 28. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 27. Februar 2011 10.00 Übertragungsgottesdienst mit unserem Stamm- apostel in Dornbirn Mittwoch, 2. März 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 27. Februar 2011   9.30 Abendmahlsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche ­ eldkirch, Bergmanngasse 2, mit Frau Pfarrer  F Franke, Telefon 0664 8650493 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 27. Februar 2011   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 26. Februar 18.00 „Göttliche Weisheit in einer wissenschaftlich  orientierten Welt“ Sonntag, 27. Februar   9.00 „Hält Gott dich persönlich für wichtig?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Fassdaubenrennen auf dem Wiesle am Sonntag, 27. Februar, ab 14 Uhr. Gaudirennen. Anmeldung bei Gerhard Bell, 0664 5204765 oder spätestens eine Stunde vor dem Start. Wandergruppe: Nächste Wanderung am Dienstag, dem  1. März 2011. Unser Wanderziel ist noch offen und vor allem abhängig von den Wetter- und Wegverhältnissen.  Wir treffen uns um 10.00 beim Parkplatz AmBach.  Auskünfte Montag ab 18:00 Uhr bei Hermann Loacker,  Tel. 51707 oder Sepp Steinberger, Tel. 56414. Voranzeige: Skitour Berger Calanda (Untervaz) am Samstag, dem 5. März 2011. 1.700 Hm, 5 Stunden, schwer. Anmeldung bei Max Müller, 0664 8519042. . Götzis 25. Februar 2011 30 „Bewusste Schritte nach vorne – Frauen um die 50“, Vortrag mit Dr. Jutta Gnaiger- Rathmanner, Montag, 14. März 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 2. März 2011, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334.  Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Achtung Terminänderung!  Unsere Ganztagswanderung am 2. März 2011 nach  Valduna-Übersaxen wird auf Mittwoch, den 9. März 2011 verschoben. Bitte diesen Termin vormerken! Am Samstag, dem 26. Februar 2011 fahren die Kneippianer zur Langlaufwoche am Achensee. Abfahrt um 11.00 Uhr bei der Pfarrkirche und um 11.15 Uhr bei Maria. Wir wünschen allen Teilnehmern eine sonnige, unfallfreie Woche. Voranzeige für die Radfahrer! Vom 10. bis 16. Juli starten wir wieder zu unserer beliebten Radwoche. Diesmal ist der Main-Radweg unser Vorschlag. Da wir unsere Quartiere  vorbestellen müssen, brauchen wir bald die genaue Teilnehmerzahl. Wer bei dieser schönen Woche dabei sein möchte, möge sich bald bei Willi und Maria anmelden.  Telefon 05523 54115. Kolpingsfamilie Götzis: Kolping-Preisjassen. Unser diesjähriges Preisjassen ist wieder, wie üblich, am schmutzigen Donnerstag, den 03.03.2011. Beginn 19.30 Uhr. Wo?  Kolpinghaus Götzis – Speisesaal. Wir möchten auf diese gesellige Veranstaltung hinweisen und herzlich einladen. Es winken schöne Warenpreise und folgende Hauptpreise:  1. Preis u 150,–. 2. Preis u 100,–. 3. Preis u 75,–. Eintritt: u 7,–, Sackpreis u 0.20. Kartenvorverkauf ab 26. Februar 2011 im Kolpinghaus. Kinderfasching: der diesjährige Kinderfasching findet  wiederum am Faschingsdienstag, dem 8. März 2011, von  15 – 18 Uhr im Kolpinghaus statt. Bonpreis: u 1,–/Stück.  Bonabgabe zu 5 Stück, somit u 5,–. Angebot: Wienerle mit Pommes, Pommes allein, Krapfen, Limo und Cafe. Auskünfte: Kolpinghaus, Telefon 05523 62540. Kranken- und Altenpflegeverein Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Sie möchten ein gemütliches Wochenende in den Bergen verbringen . . . dann kommt zu uns ins Götzner Haus!!! Vom26. bis 27.Februar begrüßen euch ganz herzlich Babsi und Helmut Greif. Wir freuen uns auf euren Besuch! Tel. 05523 62292. ACHTUNG – ACHTUNG- ACHTUNG – Am 25. Februar wird wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer Kommen!!! Infos: Ralf Maier,  Tel. 0664 8133648. Sie wollen ihren Geburtstag, Familien- oder Firmenfest einmal anders feiern?? Dann sind sie bei uns im „Götzner Haus“ richtig! In unserer gemütlichen Gaststube lässt es sich gemütlich feiern. Unsere 4- und 5-Bett-Zimmer laden nach dem Feiern zu süßen Träumen ein!! Reservierungen und Anfragen: Helmut und Barbara Greif, Tel. 05523 51540 Besucht uns mal auf unserer Homepage:  www.goetzis.naturfreunde.at Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem  2. März 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im  Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Achtung Zusatzveranstaltung! Am Dienstag, dem 1. März 2011, um 19 Uhr veranstaltet der Pensionistenverband in Zusammenarbeit mit dem Dr. Karl Renner Institut eine Feier zum 100. Geburtstag von Bruno Kreisky. Ach die Mitglieder des Pensionistenverbandes sind zu dieser Feier eingeladen, bei der auch Präsident Karl Blecha anwesend sein wird. Anmeldungen bitte bis 29. 2., an Franz Strasser, Telefon 05523 51964. Bei Bedarf werden wir eine Gemeinschaftsfahrt organisieren. Schiverein Götzis: Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt:  7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at Einladung zum Schnuppertraining für schibegeisterte  Kinder (Jg. 2004 – 2006) mit ihren Eltern am Samstag, dem 19. März 2011. Informationen und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 0680 2345324, ab 19 Uhr oder per E-Mail: office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.87 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 18. Februar 2011 NR. 7 Die Mundart-Komödie „Achtung Ländle“ wird in Götzis vom Publikum aus dem ganzen Land gestürmt. Das VOVO schiebt daher wegen großer Nachfrage eine Zusatzaufführung am Sonntag, 27. Februar, um 18 Uhr im Vereinshaussaal der Kulturbühne AMBACH ein. Götzis Altach Die Pfadfinder laden zum Kaffeekränzchen ins Pfadiheim ein. Samstag, 19. Februar 2011, 15.00 Uhr Sonntag, 20. Februar, 10 bis 18 Uhr Hochzit 2011 Salomon-Sulzer-Saal, Hohenems gerne mit Rat und Tat zur Verfügung, um Ihnen die Vorbereitungen so einfach wie möglich zu machen. Lassen Sie sich inspirieren, tauchen Sie ein in die kreativen und klassischen Ideen der Fachleute in Sachen Hochzeit! Für das leibliche Wohl sorgt das „Schlosskaffee“. Bei der „Hochzit 2011“ können Sie schon mal zur Probe das „Ja-Wort“ üben. Selbstverständlich sind auch bereits Verheiratete gerne gesehen. Der Eintritt ist frei! Nützen Sie das Angebot der Elternberatung und Säuglingsfürsorge jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, von 9.00 bis 10.00 Uhr in der Hauptschule. Koblach Diesen Sonntag findet im Salomon-SulzerSaal, Schweizer Straße 21, in Hohenems die zweite Hochzeitsmesse „Hochzit 2011“ statt. Vom Hochzeitsoutfit, den Ringen, der Musik, den Flitterwochen bis hin zur Hochzeitstorte wird alles rund um den schönsten Tag im Leben in höchster Qualität präsentiert. Die Aussteller/innen der Hochzeitsmesse stehen Hohenems Die Arbeitsgruppe „Älter werden“ des Sozialprofils „Mäder – Ein Leben lang“ lädt alle rüstigen SeniorInnen zum Tanznachmittag ein. Mittwoch, 23. Februar 2011, 15.00 Uhr im Gasthof Adler mit Live-Musik Mäder Einladung Präsentation Lehrlingsinitiative amKumma Die Gemeinden „amKumma“ – Altach, Götzis, Koblach und Mäder arbeiten seit Jahren erfolgreich zusammen. Nun ist der nächste grosse Schritt geplant – die Lehrlingsinitiative „amKumma“. Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft, sind gut ausgebildete Facharbeiter. Unser Anspruch ist es junge Leute zu stärken, zu vernetzen und zu fördern. Lassen Sie uns gemeinsam die Herausforderung der Zukunft „Lehre“ angehen. Der Verein „Wirtschaft amKumma“ hat das passende Konzept. Mittwoch, 23. Februar 2011, 19.30 Uhr Gemeindezentrum DorfMitte, Koblach Wir laden alle UnternehmerInnen der Kummenberggemeinden recht herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Ihre Anmeldung nehmen wir gerne per Mail unter wirtschaft.amkumma@aon.at bis Samstag, 19. Februar entgegen. Wirtschaft amKumma – Lehrlingsinitiative Postfach 12, 6840 Götzis, Telefon 0664-5009 800 www.amkumma.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.7 18. Februar 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   8 Seite 15 Seite Kalender 8. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.18 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.52 Uhr d Montag, 21. 2. Petrus D., Eleonore, German, Felix f Dienstag, 22. 2. Petri Stuhlfeier; Margarete Isabella f Mittwoch, 23. 2. Polykarp, Romana, Otto, Peter, Martha g Donnerstag, 24. 2. Matthias, Edelbert, Ida, Sergius g Freitag, 25. 2. Walpurga, Adeltrud, Konstantin, Adam h Samstag, 26. 2. Alexander, Gerlinde, Ottokar, Nestor h Sonntag, 27. 2. Leander, Basil, Baldur, Gabriel, Julian 24 Seite 30 Seite 34 Seite 40 Seite 75 Impressum Editorial In Hohenems wird geheiratet Zum zweiten Mal laden wir am Sonntag, 20. Februar, zur kleinen, aber feinen Hochzeitsmesse in den Salomon-SulzerSaal. Engagierte Unternehmer/innen aus der Region präsentieren im schönen Ambiente des Sulzer-Saales ihre kreativen aber auch klassischen Ideen für den wohl schönsten Tag des Lebens und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung. Neben dem Salomon-Sulzer-Saal hat Hohenems noch weitere schöne Lokalitäten, die für das „Ja-Wort“ bzw. das große Fest danach optimal geeignet sind und Brautpaare aus Nah und Fern nach Hohenems ziehen. So zum Beispiel der neue Löwensaal, der Pfarrsaal, der Rittersaal im Palast oder die Otten-Gravour. Wussten Sie übrigens, dass im SalomonSulzer-Saal auch standesamtlich geheiratet werden kann? Während der Hochzeitsmesse können Sie gerne schon Mal das „Ja-Wort“ üben. Die Aussteller/innen der Hochzeitsmesse „Hochzit 2011“ freuen sich auf Ihren Besuch, natürlich auch auf jene, die bereits „vergeben“ sind. Auch sie sind ganz herzlich eingeladen, sich bei einem Glas Prosecco, einem Achtele Wein oder einem köstlichen Kaffee samt dazu passendem Kuchen vom Schlosskaffee von den Hochzeitsideen inspirieren zu lassen. Der Eintritt ist frei! Dieter Heidegger MShh-Marketing Support Veranstalter Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter War’s das mit dem Winter? Der Winter 2011 gibt sich zurzeit mit viel Grün und nur vereinzelten Schneeflecken zufrieden. Ganz abschreiben sollte man ihn deshalb aber noch nicht – ist es doch immerhin erst M ­ itte Februar. Zumindest bis Samstag bleibt uns der wenig spektakuläre Nebel-WolkenSonne-Mix erhalten. Die Temperaturen liegen dabei in Hohenems und Götzis unverändert um 8 Grad. Ab Sonntag stellt sich wieder unbeständi­ geres Winterwetter ein, dann sollten zumindest die Berge w ­ ieder weiß werden. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Veranstalter Der Mond Mond unter sich gehend. 18. Februar Vollmond: Übun­ gen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung, günstig zum Haare schneiden und für Nagelpflege. Ab 19. Februar abnehmender Mond. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 19. Februar 2011 und Sonntag, 20. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 23. Februar 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Donnerstag, 24. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 17. Februar 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 18. Februar 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Montag, 21. Februar 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 22. Februar 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 23. Februar 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 24. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Wolfgang Payer Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Roland Kopf bis 18. 2. 2011 bis 18. 2. 2011 am 18. 2. 2011 vom 21. bis 25. 2. 2011 vom 21. bis 25. 2. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 19. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 20. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Telefon 05523 51122, Privat 0664 4524555 Sonntag, 20. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 21. Februar 2011, um 7.00 Uhr MR. Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Telefon 05523 62246, Privat 05523 62246 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 18. Februar 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 21. Februar 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 22. Februar 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 19. Februar 2011 und Sonntag, 20. Februar 2011 Dr. Jan Kupec Eisengasse 25, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 18. Februar 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 19. Februar 2011 und Sonntag, 20. Februar 2011 Dr. Ernst Hafner Feldkirch, Gymnasiumsgasse 2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Im Gleichgewicht bleiben Die Lebenserwartung steigt. Die Menschen werden älter und damit verbunden ist der Wunsch, auch die späten Jahre möglichst lange bei bester Gesundheit zu verbrin­ gen. Doch wie heißt es so schön: Von nichts kommt nichts. Wer körperlich und geistig fit bleiben will, darf sich nicht aufs Altenteil setzen. Abgesehen davon ist Beweglichkeit eine gute Sturzprävention. Denn Unfälle dieser Art kommen besonders im Alter sehr häufig vor. ,,Und sie sind sehr oft Grund für eine mitunter lange Pflegebedürftigkeit“, sagt Margit Keller, Leiterin der Säule Bewegung, des Kneippbundes Vorarlberg. Im Zusammenhang damit hat sie auch festgestellt, dass alte Leute nach einer Therapie nur selten die adäquaten Angebote zur weiteren Mobilisation nutzen. ,,Es gibt viele Bewegungsgruppen, aber was dort wichtig ist, das Programm muss auf die Teilnehmer/innen abgestimmt sein“, weiß der staatlich geprüfte Lehrwart für Seniorengymnastik. Das heißt, die Gruppe muss sich wohlfühlen, es soll niemand überfordert werden. Neben dem Erhalt der eigenen körperlichen und geistigen Fitness ist das persönliche Umfeld möglichst auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Mit einfachsten Mitteln können bekannte Stolperfallen z. B. mit einer rutschfesten Matte, einem Haltegriff, einem Bewegungsmelder, einem Handlauf oder dem Entfernen eines Teppichs beseitigt werden. Das persönliche Sturzrisiko kann so minimiert werden. Der regelmäßige medizinische Check, mit Abklärung der Medikamente, Kontrolle des Seh- und Hörvermögens sind weitere wichtige Module zum Erhalt von Gesundheit und Selbständigkeit. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 19. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 21. Februar 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 20. Februar 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Weitere Infos, damit auch Sie „Im Gleichgewicht bleiben“, gibt es auch bei der Initiative Sichere Gemeinden, Telefon 05572  54343-0, E-Mail: info@sicheregemeinden.at und www.sicheregemeinden.at . Allgemein Wirtschaft 18. Februar 2011 4 Festabend amKumma Die Gewinnerinnen und Gewinner des Weihnachtsge­ winnspiels 2010 wurden von der Wirtschaft amKumma zum Festabend mit Preisübergabe eingeladen. Über 260 Festgäste, darunter auch die Bürgermeister der Kummenberggemeinden Gottfried Brändle, Werner Huber, Fritz Maierhofer und zahlreiche Firmenchefs konnten im neuen KOM Veranstaltungszentrum in Altach begrüßt werden. Ein besonderes Dankeschön für Ihre Dienste während des ganzen Jahres erhielten die Gewinnerinnen des Mitarbeitergewinnspiel. Die Festgäste genossen ein Galadinner vom Kochstudio Seidl und wurden musikalisch stimmungsvoll von Harry Schöch unterhalten. Manfred Böhmwalder, als Obmann der Wirtschaft amKumma gratulierte allen Gewinnerinnen und Gewinnern und bedankte sich bei den Firmen, die dieses Weihnachtsgewinnspiel mit Preisen von über 15.000 Euro erst ermöglichten. Zusammen mit Franz Kopf führte er souverän durch den Abend. Ein besonderer Dank galt auch den Vertretern der Banken der Kummenbergregion: Dir. Günter Gorschek – Raiffeisenbank Götzis – Meine Bank amKumma, Mag. Wolfgang Fend – Hypobank Götzis, Mag. Philipp Schwarz – Sparkasse Götzis, Cornelia Kaar – Volksbank Götzis, Dir. Hermann Martin – Raiffeisenbank Altach, Daniel Meusburger – Sparkasse Altach, Hubert Kotz – BTV 3 Banken Gruppe Götzis, welche jeweils ein Sparbuch mit einer Einlage von 300 Euro an die glücklichen Gewinner übergaben. Mit Spannung wurde der Höhepunkt des Abends erwartet. Unter allen anwesenden Gewinnern wurden zusätzlich drei Hauptpreise unter Aufsicht von Dr. Franz Josef Giesinger gezogen. 1. Preis: Gutscheine amKumma im Wert von 1.000 Euro – Marinelli Heinz, Mäder 2. Preis: Gutscheine amKumma im Wert von 600 Euro – Rauch Rainer, Koblach 3. Preis: Gutscheine amKumma im Wert von 400 Euro –  Egle Susanne, Altach Die Wirtschaft amKumma freut sich schon auf Ihren nächs­ ten Einkauf in der Region und gratuliert allen Gewinnern. Einkaufsgutscheine der Region amKumma, haben gewonnen: . Allgemein 18. Februar 2011 5 . Allgemein Garten 18. Februar 2011 6 Gefeierte Pflanzen Die frühlingshaften Temperaturen verleiten dazu, die gärtnerische Winterruhe zu beenden. Aber allzu oft kehrt der Winter auch im Februar noch mit Frost und Schnee zurück. Eine Bauernregel lautet. „Ist der Februar warm, friert’s bald Reich und Arm“. Daher sei die Zeit genutzt, einen Blick auf in diesem Jahr gefeierte Pflanzen zu w ­ erfen. Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum „Interna­ tionalen Jahr der Wälder“ ausgerufen. Im Vordergrund steht das Vermitteln von Wissen und Bewusstsein um die Wichtigkeit der Erhaltung aller Arten von Wäldern zum Nutzen h ­ eutiger und künftiger Generationen. Dabei soll auf die besondere Bedeutung des Waldes und einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung auch im Rahmen der Bekämpfung der Armut hingewiesen werden. Nicht minder bedeutsam ist die Erhaltung der Wälder auch für Vorarlberg. Ob als Schutzwald oder als Nahrungslieferant, ob als Wasser- und Frischluftspender und schlussendlich als Wirtschaftsfaktor und Arbeitsplatz gebührt den Wäldern (nicht nur) in diesem Jahr unsere besondere Aufmerksamkeit. Im Jahr 2011 wird in verschiedenen Veranstaltungen ganz besonders auf die Bedeutung des Waldes für uns alle und unseren Lebensraum, hingewiesen. Passionsblume – Arzneipflanze des Jahres Die Extrakte der Passionsblume wirken beruhigend und angstlösend und wirken somit unterstützend bei leichten Einschlafproblemen sowie bei nervös bedingten MagenDarm-Beschwerden. Um diesen Effekt zu verstärken, wird der Extrakt, der aus den Blättern gewonnen wird, oft in Kombi­ ation mit anderen pflanzlichen Mitteln, wie etwa n Baldrian, verabreicht. Großer Bruder Wald Schatten, Halbschatten, Sonne. Diese Standortempfehlung für Pflanzen kennt jeder Hobbygärtner, aber was ist damit gemeint? Als halbschattig gilt ein Platz, wenn er eine bis zwei Stunden lang direkte Sonneneinstrahlung genießt. Sonnig ist ein Standort, wenn er mindestens sechs Stunden lang von der Sonne beschienen wird. Vor allem bei neu gepflanzten Sträuchern und Bäumen wird jetzt kontrolliert, ob sie nicht hochgefroren sind. Ist dies der Fall, dann steckt man die Pflanze schleunigst wieder in den Boden, damit die Wurzeln an der Luft nicht vertrocknen. Um Krankheiten abzutöten reinigt man schon in Verwendung gewesene Aussaatgefäße vor der Wiederverwendung mit heißem Essigwasser. Die Gartenliesel rät Standort für Pflanzen Kontrollgang Aussaat Köstliche rote Früchtchen Tomatenliebhaber ärgern sich ganz besonders wenn ihre Ernte von Braun- bzw. Krautfäule zunichte gemacht wird. Schon beim ansäen der Tomaten soll daher darauf geachtet werden, eine Sorte zu wählen, die dieser Krankheit trotzt. Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond geht unter sich. Vollmond ist am 18. Februar, dann abnehmender Mond. Freitag, 18. Februar Samstag, 19. Februar Sonntag, 20. Februar Montag, 21. Februar Dienstag, 22. Februar Mittwoch, 23. Februar Donnerstag, 24. Februar Jungfrau Jungfrau Waage Waage Skorpion Skorpion Schütze Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt Frucht Das Ökosystem Wald wird im „Internationalen Jahr der Wälder“ besonders gewürdigt. Die intensiv aromatisch duftenden Zweige des Rosmarin – als Heilpflanze des Jahres gekürt – finden in der Kulinarik insbesondere als Gewürz eine vielseitige Verwendung. Als Heilkraut innerlich angewandt, hilft der Rosmarin bei Verdauungsbeschwerden, äußerlich aufgetragen wirkt er unterstützend bei der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und bei Kreislaufbeschwerden. Die Volksmedizin schreibt dem Rosmarin herzstärkende, appetitanregende, krampflösende, blutreinigende, antibakterielle und menstruationsfördernde Wirkung zu. In der Aromatherapie wird die Wirkung des Rosmarin als anregend, konzentrationsfördernd und bewusstseinsstärkend beschrieben. Rosmarin – Heilpflanze des Jahres Jungfrautage sind geeignet zum Säen und Setzen von Pflanzen, von denen die Wurzeln oder Knollen geerntet werden. Diese Tage sind allgemein günstig zum Ackern und Graben. Waagetage sind ein neutrales Zeichen für Gartenarbeiten. Skorpiontage sind ein wachstumshemmendes Zeichen. Die Skorpiontage empfehlen sich auch für das Gießen und Düngen der Zimmerpflanzen. Gut zum Säen und Setzen von Pflanzen, von denen die Blätter geerntet werden. . Allgemein Wirtschaft 18. Februar 2011 7 Bundesminister Berlakovich in Altach, Mäder und Hohenems Anlässlich der Fertigstellung der Wohnanlage „Alte Schulstraße“ in Mäder besuchte Bundesminister Niki B ­ erlakovich die Firma Müller Wohnbau, übergab das neue Bauamt in Mäder offiziell an die Gemeinde und besich­ tigte das Bäuerliche Schul- und Bildungszentrum in Hohenems. Bundesminister Berlakovich bedankte sich bei Müller Wohnbau für das aktive Vorantreiben der ökologischen Bauweise in Vorarlberg. Müller Wohnbau realisierte beispielsweise das erste klima:aktiv Haus in Vorarlberg im Jahre 2007/2008. klima:aktiv ist eine Initiative des Umweltministeriums, welche ein besonderes Anliegen von BM Berlakovich ist. Genaue Infos finden Sie auf www.klimaaktiv.at Hervorgehoben wurden außerdem noch die besonderen Bemühungen der Gemeinde Mäder als e5-Gemeinde. BM Berlakovich: „Ich sehe hier zwei Partner vor mir stehen, die in Sachen Energie Zukunftsfragen beantworten.“ So war es möglich, das Bauamt in einem Passivhaus unterzubringen. Gleichzeitig wurde auch ein Stellplatz für das gemeindeeigene Elektroauto in das Projekt integriert. Die dazugehörige Elektrotankstelle kann außerdem von allen Elektroautos genützt werden. Müller Wohnbau möchte sich auf diesem Wege bei Bundesminister Berlakovich für den Besuch, bei der Gemeinde und bei den neuen Wohnungseigentümern für das Vertrauen bedanken. Bundesminister Berlakovich besuchte auch das Bäuerliche Schul- und Bildungszentrum in Hohenems (BSBZ). Vertreter der Schule, der Landwirtschaftskammer und der Stadt versuchten ihm ihr Projekt, die bestehende Schule um einen fünfjährigen Zweig mit Matura und einem Schwerpunkt auf erneuerbarer Energie zu erweitern, schmackhaft zu machen. Bundesminister Berlakovich versprach, das Projekt seriös zu prüfen. BSBZ Hohenems soll Maturazweig erhalten Soziales Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at Vize-Bgm. Franz Kopf, Bgm. Rainer Siegele, BM Niki Berlakovich, Andreas Hofer, Gerhard Müller und LR Erich Schwärzler. Der projektverantwortliche Lehrer DI Hanspeter Ralser (links) e ­ rläutert das Konzept Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moos­ brugger, Bürgermeister DI Richard Amann und Bundesminister Niki Berlakovich (rechts). . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at 7. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Auszug aus der am Montag, dem 7. Februar 2011, im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses abgehaltenen 7. öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung. 3. Neubau Feuerwehrhaus; Weiterverfolgung des Siegerprojektes – Beschlussfassung Tagesordnung: 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region 3. Neubau Feuerwehrhaus; Weiterverfolgung des Siegerprojektes – Beschlussfassung 4. Abwasserbeseitigungsanlage BA 18 – Junkers Bündt/ Gräbeler; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002401 – Annahme 5. Abwasserbeseitigungsanlage BA 19 – digitaler Leitungskataster; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002566 – Annahme 6. Nachwahl in Unterausschüsse 7. Gesetzesbeschlüsse des Vbg. Landtages – Stellungnahme: 7.1. Bauproduktegesetz – Änderung 7.2. Gemeindevergnügungssteuergesetz – Änderung 7.3. Kriegsopferabgabengesetz – Änderung 7.4. Landesbedienstetengesetz 1988 – Änderung 7.5. Landesbedienstetengesetz 2000 – Änderung 7.6. Patienten- und Klientenschutzgesetz – Änderung 7.7. Spitalgesetz – Änderung 8. Unterstützung der Bürgerinitiative Meschach „Schluss mit dem Salzwahnsinn“ – Antrag gem. § 41 Abs 2 GG der GLG-Fraktion 9. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 20. Dezember 2010 10. Allfälliges Erledigung: Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung und stellt fest, dass die Ladung ordnungsgemäß erfolgte und konstatiert die Beschlussfähigkeit gemäß § 43 Gemeindegesetz. Der Bürgermeister berichtet über die in der Gemeindevorstandssitzungen vom 21. 12. 2010 und vom 27. 1. 2011 gefassten Beschlüsse. Auf Anfragen der letzten Sitzung gibt er entsprechende Auskünfte. Der Bürgermeister berichtet über Aktivitäten im Zusammenhang mit der Erstellung eines Spielraumkonzeptes für die Region sowie die Frage der Behandlung der Problematik Schulsozialarbeit in den Schulen der Region. Nach Diskussion im Feuerwehrausschuss und über dessen Empfehlung stellt der Bürgermeister den Antrag, folgenden Beschluss zu fassen: „Die Detailplanung des Neubaus des Feuerwehrhauses Götzis wird auf Grundlage des überarbeiteten Sieger- projektes vom Büro Cukrowicz / Nachbaur aus Bregenz mit Planungsstand 22. 11. 2010 unter Berücksichtigung einer Verringerung der Gebäudekubatur im rückwärtigen, nördlichen Gebäudebereich mit einem Kostenrahmen von 5,7 Millionen Euro (exklusive MwSt.) durch geführt. In diesem Budget ist für Kunst am Bau ein Betrag von u 40.000,– enthalten. Im Rahmen der Detailplanung sind Einsparungspotentiale aufzuzeigen, zu bewerten und separat zur Entscheidung zu bringen.“ Dazu stellt GR. Mag. Walter Heinzle folgende Zusatzanträge: a) Streichung des 2. Absatzes des oben genannten Antrages und anstatt dessen die Beschlussfassung über folgende Punkte. b) „1. Das neue Feuerwehrhaus soll bezüglich ökologischer Kriterien (Energieverbrauch, Baumaterialien, etc.) in einem Standard ausgeführt werden, der sich an den diesbezüglich besten Vorarlberger Feuerwehrhäusern orientiert. Vorliegende Erfahrungswerte aus deren praktischem Betrieb und das spezifische Nutzungskonzept unseres Hauses sind dabei zu beachten. 2. Zur Kosteneinsparung und funktionellen Optimierung sollen die für die Feuerwehr völlig unnötige Tiefgarage und deren geplante Zu- und Abfahrt entfallen. Bezüglich des Entfalls der vertraglich vereinbarten Zu- und Abfahrt ist mit den Betreibern Am Garnmarkt das Einvernehmen zu suchen.“ Der Bürgermeister lässt sodann über die vorliegenden Anträge abstimmen, dies mit folgendem Ergebnis: Absatz 1 des Bürgermeisterantrages wird einstimmig angenommen, Absatz 2 wird gegen die Stimmen den GLG-Fraktion mehrheitlich angenommen. Die Zusatzanträge der GLG-Fraktion bleiben mit den Stimmen der GLG in der Minderheit. 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region Auf Antrag des Bürgermeisters wird einstimmig folgender Beschluss gefasst: „Die Marktgemeinde Götzis erklärt die vorbehaltlose Annahme des Förderungsvertrages der Kommunalkredit Public Consulting GmbH, 1092 Wien, Türkenstraße 9, vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002401, betreffend die Gewährung eines Investitionszuschusses in der Höhe von u 46.962,– für die Abwasserbeseitigungsanlage Götzis, Bauabschnitt 19 Junkers Bündt/Gräbeler.“ 4. Abwasserbeseitigungsanlage BA 18 – Junkers Bündt/Gräbeler; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002401 – Annahme . Götzis 18. Februar 2011 7.4. Landesbedienstetengesetz 1988 – Änderung 7.5. Landesbedienstetengesetz 2000 – Änderung 16 Auf Antrag des Bürgermeisters wird einstimmig folgender Beschluss gefasst: „Die Marktgemeinde Götzis erklärt die vorbehaltlose Annahme des Förderungsvertrages der Kommunalkredit Public Consulting GmbH, 1092 Wien, Türkenstraße 9, vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002566, betreffend die Gewährung eines Bauphasen- und Finanzierungszuschusses für die Abwasserbeseitigungsanlage Götzis, Bauabschnitt 19 in der Höhe von u 542.000,–.“ Auf Vorschlag der FPÖ-Fraktion werden einstimmig nachstehende Nachwahlen vorgenommen: Prüfungsausschuss: Mitglied Mag. Rudolf Wachter Kinder, Kindergärten, Schule: Ersatzmitglied Jürgen Lampert Soziales und Senioren: Ersatzmitglied Michael Hämmerle Land- u. Forstwirtschaft, Nahversorgung, Marktwesen: Mitglied Jürgen Lampert 5. Abwasserbeseitigungsanlage BA 19 – digitaler Leitungskataster; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002566 – Annahme 7.6. Patienten- und Klientenschutzgesetz – Änderung 7.7. Spitalgesetz – Änderung 8. Unterstützung der Bürgerinitiative Meschach „Schluss mit dem Salzwahnsinn“ – Antrag gem. § 41 Abs 2 GG der GLG-Fraktion 6. Nachwahl in Unterausschüsse GR. Mag. Walter Heinzle stellt den Antrag, folgenden Beschluss zu fassen: „Die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Götzis beschließt, die von der Bürgerinitiative ‚Schluss mit dem Salzwahnsinn‘ geforderte Vorgangsweise beim Winterdienst auf der Meschacherstraße vollinhaltlich umzusetzen.“ Vizebürgermeister Mag. Dr. Clemens Ender stellt folgenden Antrag: „Die Einschränkung des Salzeinsatzes im Winterdienst ist wünschenswert, muss aber rechtlich abgesichert sein. Es wird beantragt, den Mobilitätsausschuss mit der Prüfung der Umsetzbarkeit – auch bezogen auf andere Gemeindegebiete – zu beauftragen.“ GV Mag. Walter Heinzle stellt den Antrag auch den Umweltausschuss mit der Sache zu befassen. Beide Anträge werden einstimmig angenommen. 7. Gesetzesbeschlüsse des Vbg. Landtages – Stellungnahme: 7.1. Bauproduktegesetz – Änderung 7.2. Gemeindevergnügungssteuergesetz – Änderung 7.3. Kriegsopferabgabengesetz – Änderung Zu keinem der vorliegenden Gesetzesentwürfe wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt. Die Niederschrift vom 20. 12. 2010 wird mit einer von GV Mag. Walter Heinzle beantragten Änderung einstimmig genehmigt. 9. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 20. Dezember 2010 10. Allfälliges Werner Huber, Bürgermeister Amtliche Mitteilung Faschingsparty der Schülerbetreuung für Volksschulkinder Zeit: Montag, 28. 2. 2011, von 14.00 bis 17.00 Uhr Ort: Gymnastiksaal beim Haus der Generationen !!! Tolle Spiele – Kinderdisco – Faschingsjause – Talenteshow !!! Überleg dir einen Beitrag zur Talenteshow (Dauer maximal 2 bis 3 Minuten) und gewinn einen lässigen Preis. Melde dich beim Ankommen für die Show an. Anmeldung von Montag, 21. 2. 2011 bis spätestens Donnerstag, 24. 2. 2011 in der Schülerbetreuung Götzis Tel. 64050-501 Kostümierung erwünscht! Begrenzte Teilnehmerzahl. . Götzis Rathaus 18. Februar 2011 17 Planauflage gemäß § 29 StrG, für den geplanten Neubau der Wege Gst. Nr. 5544, 5545, 5546, 5547, 5548, 5549, 5550, KG Götzis, Straßen „Am Garnmarkt und Junkers Bündt“ Gemäß § 29 Straßengesetz, LGBl. Nr. 8/1969, wird der Lageplan der Wege, Gst. 5544, 5545, 5546, 5547, 5548, 5549 und 5550, Straßen „Am Garnmarkt und Junkers Bündt“, KG Götzis, im Mst. 1: 500, in den Amtsstunden, vom 18. Februar bis 18. März 2011, in der Bauabteilung der Marktgemeinde Götzis, Zimmer Nr. 30, zur allge­ meinen Einsicht aufgelegt. Während der Auflagefrist kann sich jeder Bürger oder Eigentümer von Grundstücken, der durch die beabsich­ tigte Wegverlegung berührt wird, zum Straßenplan schriftlich äußern. . Götzis Soziales 18. Februar 2011 18 Gemeinsam statt einsam Unter diesem Motto veranstaltet der Mobile Hilfsdienst die beliebten gemeinsamen Mittagessen für alle älteren und/oder alleinstehenden Menschen in Götzis. Wir wür­ den uns auch sehr über neue Teilnehmer freuen. Am Donnerstag, dem 24. Februar 2011 treffen wir uns um 11.30 Uhr im Gasthaus Adler in Mäder. Eingeladen sind alle, die gerne in geselliger Runde essen möchten. Anmeldungen bitte bis spätestens 2 Tage vor dem je- weiligen Termin bei Fr. Margret Pacher, Tel. 0664 1233999 (ev. Anrufbeantworter). Wer abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden möchte, kann dies bei der Anmeldung bekannt geben. Über Ihre Teilnahme bei dieser Veranstaltung würden wir uns sehr freuen. Zahlreiche interessierte Besucher waren der Einladung in den Waldorfkindergarten gefolgt. Rüstige Senioren in geselliger Runde. Bitte Termin vormerken: Donnerstag: 31. März 2011, Restaurant Dorfmitte (beim Gemeindeamt) in Koblach. DGKS Margarete Pacher Handy: 0664 1233999, Fax: 05523 62700-515 mohi.goetzis@gmx.at, Di, 15.30 – 18.30 Uhr ben sind, um gleich die Antwort selber zu geben: Heute ist Spiel ein Konkurrenzdenken geworden, es geht ums Gewinnen, um Angstüberwinden und nur der Beste steht oben an der Pyramide. Dabei wären Wasser, Wolken, Sand, Wurzeln die viel besseren Vorbilder, da sie Platz lassen für Kreativität, zur Nachahmung auffordern und dank ihrer nur angedeuteten Form Inspiration sind. So können Aggressionen von einem Bach buchstäblich weggespült werden, es können mit einfachsten Mitteln physikalische Gesetze entdeckt werden und Grundlagen für die spätere Vervollkommnung werden gelegt. Nicht wir Eltern müssten unsere perfekten Ideen einbringen, es genüge, wenn wir einfach die Ruhe, Zeit und Umgebung, böten, damit Freies Spiel entstehen könne. Nur so fördern wir das Selbstwertgefühl des Kindes, es selber zu können. In einem zweiten Teil ging Nüesch kurz auf das Thema von Arbeit und Spiel ein. Kinder lieben es, den Erwachsenen zuzusehen, wenn sie arbeiten, um es nachher selber nachzumachen. Dabei geniessen handwerkliche Tätigkeiten oder die Arbeit mit Tieren einen höheren Stellenwert, als nicht bewegte Tätigkeiten. Zum Schluss erinnerte Nüesch daran, wie wichtig es ist, dass Babys mit ihrem eigenen Körper spielen, mit ihren Händen, mit ihren Füßen, dass sie dann aufsitzen, wenn es für das Baby stimmt und nicht, wenn es laut Statistik aufsitzen sollte. Inspiriert von den vielen Anregungen gingen die Besucher von dannen. Kultur Spiel aus der Tiefe Ein Vortrag von Maria Luisa Nüesch im Waldorfkindergarten Götzis. Gleich zu Beginn stellte Nüesch klar, dass es schwierig ist, über Spiele zu reden, weshalb sie an diesem Abend mit vielen Bildern arbeitete. Immer wieder verglich sie geführtes Spielen mit dem Freien Spiel. Sie hob hervor, dass das Freie Spiel aus der Ruhe, mit der Zeit und in der Umgebung entsteht und dass es dann von alleine kommt. In unserer heutigen, reizüberfluteten Welt sei es wichtig, zurück zum Ursprung, zum Einfachen zu gehen. Und sie fragte sich auch, wo all die auf der Straße spielenden Kinder von früher geblie- Kindergarten Eltern-Kind Turnen im Kindergarten Berg Kinder wollen sich bewegen, riskieren, erleben! Deshalb nehmen gezielt gesetzte Bewegungsangebote und Schwerpunkte einen wesentlichen Bestandteil der Erzie­ hungsarbeit im Kindergarten ein. Um dem natürlichen Spieltrieb und Bewegungsbedürfnis unserer Kinder zu entsprechen, haben sich die Kindergartenpädagoginnen unter anderem als Ziel gesetzt, ausreichend . Götzis 18. Februar 2011 Wirtschaft 19 Restaurant „hubers“ mit neuen Pächtern Michael „Mitch“ Baumann und seine Lebensgefährtin Birgit Ellensohn sind die neuen Pächter des „hubers“ am Garnmarkt. Zur Eröffnungsfeier für das in toller Lage am Garnmarkt situierte und mit hochwertigem Interieur ausgestattete Lokal konnte das Gastronomenpaar rund 120 Gäste begrüßen. Investor Hermann Metzler kam mit Gattin Sissy, Bürgermeister Werner Huber überbrachte einen Glücksbambus und zeigte sich erfreut, dass der Götzner Treffpunkt für jung und alt und diese „sensationelle Location“ nun nach mehrmonatiger Vakanz wieder in bewährten Händen ist. Manfred Böhmwalder von der Wige bekräftigt: „Ganz Götzis hat auf die Eröffnung gewartet. Mitch und Birgit gelten als sehr innovative Gastgeber in Götzis – hier wird sicher eine tolle Qualität geboten“. Dem stimmten auch Markus Hämmerle und Hanno Kleinbrod von der Mohrenbrauerei sowie Christoph und Margit Kurzemann zu. Weitere Gäste der Eröffnungsfeier, bei denen das Souljackers-Duo für perfekte musikalische Unterhaltung sorgte waren Herwig und Renate Lingg, Armin Bell, Herbert und Priska Geser. Als Emser Gäste grüßten Walter und Mary Weirather, als Rechtsvertreter Dr. Dieter Fussenegger mit Nadja, Hannes und Katja Jochum und viele andere. Küchenchef Michael Häusler zauberte kulinarischen Fingerfood und das Team bestehend aus Martina, Daniela, Katharina, Carmen, Anna-Maria und Carla sorgte mit Mitch und Birgit für den perfekten Service. „hubers“ hat seit 14. Februar von Montag bis Samstag von 8.45 Uhr bis 1 Uhr nachts geöffnet. Die Küche ist von 9 bis 22 Uhr offen. Eltern-Kind-Turnen im Kindergarten Berg. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Bewegungsmöglichkeiten anzubieten. Diese geschehen während des Freispiels, bei geleiteten Aktivitäten, bei den „geliebten“ Turnstunden im Turnsaal und natürlich bei regelmäßiger Bewegung in der freien Natur. Etwas Besonderes hat sich Johanna Märk, die ihr dreiwöchiges Blockpraktikum im Kindergarten Berg absolviert, überlegt. Sie hat den Bewegungsdrang der Kinder zum Anlass genommen und ein Eltern-Kind-Turnen für die Sonnenkinder und deren Eltern organisiert. Dies war ein besonderes Ereignis für die Kinder, da sie nun auch einmal ihren Eltern zeigen konnten, mit wie viel Mut, Geschick und Einsatz sie bei den unterschiedlichsten Bewegungsangeboten dabei sind. Am Freitagnachmittag, den 4. 2. 2011, trafen sich Eltern und Kinder im Kindergarten Berg. Mit Turnkleidung ausgerüstet, ging es dann in die Turnhalle der Volksschule, wo tolle Bewegungsangebote auf alle Teilnehmer warteten. Nach verschiedenen Aufwärmübungen, ging es auch schon richtig los. Mit viel Freude an der Bewegung absolvierten die Kinder mit ihrer Mama oder ihrem Papa die unterschiedlichsten Übungen. Vom Hüpfen, Springen, Klettern bis zu Aufgaben, die die Geschicklichkeit der Kinder und Eltern auf die Probe stellten, war an diesem Nachmittag alles dabei. Mit einem gemeinsamen Spiel ließen die Turnbegeisterten diesen bewegungsvollen Nachmittag ausklingen. Damit dieser Nachmittag allen noch lange in Erinnerung bleibt, überreichte Johanna den stolzen Teilnehmern eine Urkunde für ihre tollen Leistungen. So macht Bewegung wirklich Spaß! Mitch Baumann, Birgit Ellensohn, Hermann Metzler, Bürgermeister Werner Huber. Reservierungen können unter Telefon 05523 54388 entgegengenommen werden, die Menükarte ist bald online unter www.hubersamgarnmarkt.at. . Götzis Jugend 18. Februar 2011 20 Mädels aufgepasst! Die Mädchengruppe des Jugendtreff „Chilli Chill“ hat ihr Programm für die kommenden Monate geplant. Es wurde fleißig überlegt und die ersten Abende für 2011 fixiert. Ein abwechslungsreiches und tolles Programm sind das Ergebnis und bietet PlatzfüreigeneIdeenundWünsche. • Mi,23.2.2011,18–20Uhr VorbereitungFaschingsparty(Einladungengestalten, Dekomachen,etc.) • Sa,5.3.2011,16–19Uhr–Faschingsparty • Mo,21.3.2011,18–20Uhr–ItalienischerAbend • Mi,6.4.2011,18–20Uhr–„Überraschungpur“ • Weiteressindgeplant:Kinoabend,AusflugzumEuropaparkRust Kommvorbeiundmischmit!Wirfreuenunsaufdich! BarbaraundKarin Weitere Informationen: OffeneJugendarbeitGötzis Schulgasse5,6840Götzis,T0552356066 F0552356066-505,Eoja@sozialdienste.goetzis.at www.oja-goetzis.at Jubilare der woche 18.2. 18.2. 18.2. 19.2. 20.2. 21.2. 22.2. HildegardBüsel,Meschach16 OttoHulmak,Dr.-A.-Heinzle-Straße60a EdeltraudMariaBertel,Moosstraße15 ElmarMarte,Römerweg31 HeinrichMayer,St.-Ulrich-Straße44 AmalieZech,Bahnhofstraße49 HeinrichPircher,Zielstraße24a 87Jahre 77Jahre 76Jahre 80Jahre 72Jahre 87Jahre 76Jahre DieMarktgemeindeGötziswünschtdenJubilarInnenein schönesGeburtstagsfest,sowievielGlückundGesundheit imneuenLebensjahr! Fundamt Gefunden: EinSchlüsselbundmit3SchlüsselundeinemChip, 1SonnenbrillemitschwarzemRahmen. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingängeverzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis Glückwünsche Herzliche Gratulation zum 90. Geburtstag  Allen Grund zum Feiern hatte am 9. Februar 2011, Emma Veronika Kilga, Blattur 54. Bürgermeister Werner Huber überbrachte der Jubilarin namensderMarktgemeindeGötziszuihrem90.Geburtstag diebestenGlücks-undSegenswünsche. •ZumGedenkenanFrauMariaMayer:VonFrauAmelia Bommassar,St.-Ulrich-Straße30u10,–,Fam.Fleischmann u10,–,FrauIrmaMayer,Komminger-straße39u10,–,Fam. EgonundIngridMoser,Hans-Berchtold-Straße10bu10,–. •ZumGedenkenanFrauTrudiSteurer:VonFrauIrmgard Häusle,Koblach,Kieswegu15,–,Fam.IngeDobler,Klaus u50,–,Fam.FiniundRomanGutensohn,Klausu10,–, HerrnWalterSchmid,Gerbe9u10,–. •ZumGedenkenanFrauPaulaHofer:VonFam.Ottound MarianneOberhauser,Plattenweg9u10,–. •Zum20.JahresgedenkenanHerrnFritzSchüssling: VonFam.SchneiderundSchüsslingu70,–. Götzner für Götzner •ZumGedenkenanFrauTrudiSteurer:VomJahrgang1929 Götzisu50,–,FamilieIngridundErichJussel,Klausu10,–. •SpendevonUngenanntu10,–. •SpendevomVereinzurFörderungderoffenenChristlichen Gemeinschaftu100,–. •Zum3.JahresgedenkenanHerrnHelmutBerchtold: VonSteffiBerchtoldu20,–. Bischof Erwin Kräutler •ZumGedenkenanFrauTrudiSteurer:VonFamilie Dr.MichaelundUliSummer,Hohenemsu20,–. Restaurierung der Alten Kirche Jubilarin Emma Veronika Kilga. •ZumGedenkenanFrauGertrudSteurer,Schulgasse5: VonderTrauerfamilieDr.Oberhauseru100,–,Herrn JohannHeld,Hanfland5u20,–,FrauMariaMaier, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße63u10,–. . Götzis 18. Februar 2011 21 • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder, Thomas-LirerWeg 19: Von Frau Anna Metzler, Kirlastraße 75 u 10,–. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Gertrud Steurer, Schulgasse 5:  Von ungenannt u 100,–, Fam. Otto und Margit Lampert, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 44a u 15,–, Frau Erika Nachbaur, Weiler u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Jaroschak, Töbeleweg 7: Von Frau Elsa Sturn, Wiedengasse 1a u 15,–. Sonntag, 20. Februar 2011 – 7. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger Sonntag, 27. Februar 2011 – 8. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte. Das Heizungsopfer vom 6. Februar 2011 ergab den Betrag von 200,– Euro. Allen Spendern ein Vergelts Gott. TAUFFEIER am Sonntag, 20. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Johanna Moosbrugger, Dr. Heinzlestraße 41 /28, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. Kontakt • Zum Gedenken an Herrn Josef Jaroschak, Töbeleweg 7: Von Frau Amalie Kopf, Steig 3 u 10,–. Meschacher Kirche Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 • Zum Gedenken an Frau Trudi Steurer, Schulgasse:  Von Trauerfamilie Steurer u 100,–. • Zum gedenken an Herrn Dr. Alfred Marte, Bregenz:  Von Familie Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 20,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Sonntag, 20. Februar 2011   9.30 Gottesdienst in Dornbirn 10.00 JUGEND-Gottesdienst in Götzis Mittwoch, 23. Februar 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez.Ältesten Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 18. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 19. Februar 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 20. Februar – 7. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche musikalisch gestaltet vom Pfarrkirchenchor 1. Lesung: Lev 19,1–2.17–18 2. Lesung: 1 Kor 3,16–23 Evangelium: Mt 5,38–48 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 21. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 22. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.45 Bibelgespräch in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 23. Februar 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 24. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 PGR-Vorstandsitzung Freitag, 25. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Sonntag, 20. Februar 2011   9.30 Gesprächsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche ­ eldkirch, Bergmanngasse 2, mit Frau Vikar F B. Wedam, Tel. 0699 11205432 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 19. Februar 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 19. Februar 18.00 „Warum nahm Jesus Leid und Tod auf sich?“ Sonntag, 20. Februar   9.00 „Wir gut kennst du Gott?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Programm für Dienstag, 22. 2. 2011: Wanderung von Dornbirn-Gütle – Amannsbrücke – Metzger Töbele zur Gütle Schihütte. (für uns  Bewirtung) Gehz. ca. 2 1/2 Std. Zurück über Rudach gut  2 Std. Abfahrt um 10.00 Uhr vom Parkplatz AmBach.  Führung Veronika Riezler. Anmeldung erforderlich bis spät.  Montag Mittag bei Hermann Loacker. Tel. 51707 bzw.  0664 6315636. . Götzis 18. Februar 2011 22 Schitour „Drei Türme“ am Samstag, dem 19. und Sonntag, 20. Februar 2011. Anmldung und Auskunft bei Gerhard Bell, Telefon 0664 5204765. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Götzner Fasnat: Am Sonntag, dem 27. Februar 2011 findet der Fasnatumzug in Lustenau statt. Die „Götzner Fasnat“  ist mit dem Schlösslewagen vertreten und hat die Aufstellungs-Nr. 52 auf der Maria-Theresien-Straße nahe der Volksschule Rheindorf. Aufgrund der schlechten Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wir mit privaten PKW’s. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr beim Parkplatz bei der Pfarrkirche St. Ulrich (Marktplatz). – Auch dieses Mal laden wir wieder interessierte Nicht-Mitglieder ein, den Umzug mit uns auf dem Schlösslewagen mitzuerleben. Voraussetzungen dafür sind Faschingskostümierung und unbedingt telefonische Anmeldung bei unserer Obfrau  Margot Brecher (05576 77277 oder 0664 2128806). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Natürlich mehr Energie – neue Lebenskraft schöpfen“,  Vortrag von Dr. Ulrike Banis, Montag, 21. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Voranzeige: „Werkausstellung kab&kreativ“, Samstag, 26. Februar 2011, 9.30 – 15.00 Uhr, Haus der Generationen. „Was tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist?“ (Finanzmanagement für Haushalt und Familie), Vortrag von Mag. Marga Muxel-Moosbrugger, Montag, 28. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kirchenchor Götzis: Sonntag, 20. Februar 2011, 9.30 Uhr – wir singen im Gottesdienst auch Spirituals. Mittwoch, 23. Februar 2011, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334.  Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Achtung Terminänderung!  Unsere Ganztagswanderung am 2. März 2011 nach  Valduna-Übersaxen wird auf Mittwoch, den 9. März 2011 verschoben. Bitte diesen Termin vormerken! Kranken- und Altenpflegevereien Götzis: Ihre Mitgliedschaft bei uns sichert Ihnen Pflege im Bedarfsfall und ist ein  Solidarbeitrag für die Pflegebedürftigen. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch von Montag bis Freitag, von 7 – 17 Uhr unter 05523 62700 oder 0680 3345300 erreichbar. Sprechstunde: Montag bis Freitag, 14 – 15 Uhr. E-Mail: kpv.goetzis@aon.at Kolpingsfamilie Götzis: Kolping-Preisjassen Voranzeige: Unser diesjähriges Preisjassen ist wieder am schmutzigen Donnerstag, den 3. März 2011. Bitte Termin vormerken! Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Herzlich willkommen im Götzner Haus!! Kehrt ein, und genießt in gemütlichem Ambiente geselliges Beisammen sein. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen. Rosi mit ihrem Team ist die gesamte Energiewoche für euch da und freut sich auf euren Besuch!! ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG Am 25. Februar wird wieder geklettert. Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer kommen! Infos: Ralf Maier  0664 8133648. Besucht uns mal auf unserer Homepage:  www.goetzis.naturfreunde.at Die Naturfreunde der Ortsgruppe Götzis wandern am  Samstag, dem 19. Februar 2011 von Rankweil Netschelweg nach Bad Laterns und weiter nach Laterns. Treffpunkt um 10.20 Uhr am Bf. Dornbirn. Auskunft erteilt der Wanderführer Peter Rudolf unter Telefo 0664 1342684. Obst- und Gartenbauvereine Kummenbergregion: Am Freitag, dem 18. Februar 2011 findet ein Kirschbaumschnittkurs unter Leitung von Anton Schiefer statt. Treffpunkt: 14 Uhr bei der Mosterei AmBach, Götzis. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme. ÖSVLPH: Briefmarkentauschabend am Donnerstag, dem  17. Februar 2011 im Restaurant Milwaukee. Beginn um 20.00 Uhr. . Götzis 18. Februar 2011 23 Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Kaffeekränzle am Mittwoch, dem 23. Februar 2011 um 14.00 Uhr im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Anmeldungen bei Franz Strasser, Tel. 05523 51964 oder Georg Hipp, Tel. 05523 57050. Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem 2. März 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Jeden Montag um 14.00 Uhr treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser. Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Schiverein Götzis: Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt:  7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Donnerstagwanderung: Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Freitag den 25. Februar, um 14.30 Uhr findet das jährliche Preisjassen im Dorfpark Sutterlütty statt. Es warten schöne Preise auf Euch. Ab dem 46.Teilnehmer erhält jeder Teilnehmer eine Flasche Wein. Auch ein Sackpreis wird vergeben. Nenngeld Euro 7,–. Dienstag, 1. März Besuch der Mohrenbrauerei. Das Programm sieht eine Betriebsbesichtigung mit anschließendem gemütlichen Hock im Braukeller vor. Gesamtkosten für Fahrt und Jause beträgt Euro 15,– und wird im Bus eingehoben. Abfahrt Gisinger 13.55 Uhr und Kirche 14.00 Uhr. Unbedingt notwendige Anmeldung bis Do. 24.Februar bei Otto Fend, Tel. 51011 und 0664 4731693. Da für die Ausflüge an die Mosel und nach Brixen alle Plätze voll sind, besteht nur die Möglichkeit sich bei Franz Hug,  Tel. 0664 2743271 vormerken zu lassen. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Spielschlössle Kinderbetreuung: Vorankündigung: Faschingsfest für Familien mit kleinen Kindern, Samstag, 5. März 2011, 14.30 – 17.30 Uhr, Pfarrsaal Götzis. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 20. Februar 2011 –  Wanderung in Goldach / SG, Schweiz: Herrliche Wanderung beim Wanderverein in Goldach, Schweiz! Treffpunkt am Sonntag, dem 20. Februar 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkostenbeitrag u 5,00 pro Person. Gäste und Schnupperwanderer sind herzlich willkommen!  Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Tel. 05523 56425. Weltladen – Eine Welt Verein: Neu eingetroffen: Schöne Ledertaschen aus Rindsleder in verschiedenen Formen und Farben. Passend dazu praktische Geldbörsen und Lippenstift-Etuis. Schauen Sie in unser Geschäft, wir begrüßen Sie gerne! Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1928 Götzis: Zusammenkunft im Gasthaus  Milwaukee am Mittwoch, dem 23. Februar 2011, 15.00 Uhr. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 1.14 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 11. Februar 2011 NR. 6 Imposante „Big Band Night“ mit 19 Profimusikern u.a. vom Holstuanermusigbigbandclub. Show mit anspruchsvoller Bigband-Musik und großar­ tigen Solisten. Sonntag, 13. Februar, um 19 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis Götzis Der Besuchsdienst lädt zum „Singnachmittag“ mit Sabine und Wolfgang Schweiger ein. Freitag, 11. Februar, Sozialzentrum, 15 Uhr Altach Freitag, 11. Februar, 20.15 Uhr Lesung mit Monika Helfer: „Bevor ich schlafen kann“ wöhnlichen Frau, die plötzlich aus der Bahn geworfen wird und nach und nach beginnt, neue Formen des Glücks für sich zu finden. Der Eintritt für diesen Abend, wie auch für alle anderen Lesungen des Frühjahrsprogrammes, beträgt sieben Euro (Abendkassa). Weitere Veranstaltungen am 11. und 29. 3. 2011, am 8. 4. sowie eine Ausstellung vom 5. bis 8. 5. Freitag, 11. Februar, 20.15 Uhr, Öffentliche Bücherei, Pfarrheim St. Karl, Marktstraße 1a Koblach Besuchen Sie die Bücherei zu folgenden Öffnungszeiten: Dienstag, 17 – 19 Uhr, Mittwoch, 9 – 11 Uhr und Donnerstag, 14 – 19 Uhr Lesefrühling: Die Öffentliche Bücherei lädt in den kommenden Wochen zu mehreren Veranstaltungen ein. Den Auftakt bildet eine Lesung Monika Helfers diesen Freitag ab 20.15 Uhr. In ihrem im Vorjahr bei Deuticke erschienenen Roman „Bevor ich schlafen kann“ erzählt die Hohenemser Schriftstellerin die Geschichte einer unge- Hohenems Der Bürgermusikverein Mäder lädt zum Faschingsball ein. Für Stimmung sorgen die Harolines, die Bürgermusik und die Umma-Kumma-Blösr. Am Samstag, 12. Februar, ab 20 Uhr, J. J. Ender-Saal Mäder Mäder Renna a 26. FebR auf der M m Kumm illrütte a uaR 2011 | Götzis schirenn en für orGanisie alle Vereine aM K u rt VoM s chiVerein MMa Götzis www.sV -Goetzis.a t PROGRamm ab 10:00 uhR /// Startnummernausgabe 11:00 uhR /// Start des Riesentorlaufs 13:00 uhR /// Siegerehrung auf der Millrütte ab 14:00 uhR /// Spaß und Party mit DJ, Schneebar und Apres-Ski ORGanisatORisches Anmeldung per Mail unter office@sv-goetzis.at oder telefonisch bei Herrn Wolfgang Fend unter 0664 804146011 (Angabe Verein, Namen und Geburtsdaten). Nennschluss ist am Montag, 21. Feb. 2011, 20:00 Uhr. E 30,– Nenngeld pro Mannschaft (inkl. Liftkarte). Modus: 4 Personen bilden eine Mannschaft; die drei besten werden gewertet; mehrere Mannschaften pro Verein sind möglich. Alle Vereine „Am Kumma“ (Altach, Götzis, Koblach, Mäder) sind teilnahmeberechtigt. Ab 23. Februar 2011 erfahren Sie auf der Website des Schivereins Götzis www.sv-goetzis.at, ob das Rennen stattfinden kann. Haftung: Beim Riesentorlauf besteht Helmpflicht. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. SGÖ_Anz_185x260mm_07.02.11_K4.indd 1 07.02.2011 8:07:09 Uhr Inhalt Gemeindeblatt Nr.6 11. Februar 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 14 Seite Kalender 7. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.30 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.41 Uhr H Montag, 14. 2. Cyrill u. Method, Valentin, Bruno H Dienstag, 15. 2. Siegfried, Jordan, Erich, Jovita a Mittwoch, 16. 2. Juliana, Elias, Liane, Alfred, Simeon a Donnerstag, 17. 2. Gründer d. Serviten; Konstanze, Silvinus s Freitag, 18. 2. Susanna, Bernadette, Engelbert s Samstag, 19. 2. Konrad, Arnold, Hadwig, Friedrich d Sonntag, 20. 2. Jordan, Amata, Falko, Sadoth 22 Seite 28 Seite 32 Seite 34 Seite 81 Impressum Editorial Lebendige Pädagogik Das Kindergartengesetz 2008 definiert gestiegene Anforderungen an die Kindergartenpädagogik. Insbesondere der Beobachtung der Kinder und Gruppen sowie der gezielten Förderung des einzelnen Kindes wird ein hoher Stellenwert eingeräumt. Erfolgreiche Kindergartenarbeit verlangt eine gut geplante, auf die Bedürfnisse abgestimmte, abwechslungsreiche Ge­­ staltung des Alltags mit viel Freiraum für die Entfaltung der kindlichen Kreati­ ität. v Die Kindergärten der Stadt Hohenems haben daher detaillierte Konzeptionen erarbeitet. Sie geben Einblick in die Struktur und jeweilige Schwerpunktsetzung der einzelnen Hohenemser Einrichtun­ gen. Sie schaffen einen Überblick über den heutigen Stand der Betreuung und Bildung von Kindern. Mit diesem Gemeindeblatt starten wir eine Reihe von Beiträgen, in denen wir die Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen in Hohenems vorstellen. Die Zeit bis zum sechsten Lebensjahr eines Menschen ist prägend für seine weitere Zukunft. Jenen Menschen, die diese Phase engagiert und kompetent begleiten, kann nur unsere Anerkennung und höchste Wertschätzung gelten. Mein ausdrücklicher, herzlicher Dank geht an all die Frauen und Männer in Hohenems, auf die wir uns hierbei verlassen können. Edith Mathis Stadträtin für Kinder, Familie und Jugend in Hohenems Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Sonne und Wolken, mild Am Donnerstag ist es ­ rocken t und sonnig bei Höchstwerten um 11 Grad. Freitag und Samstag teilen sich nach lokalem Frühnebel Sonne und lockere Wolken den Himmel und es ist nachmittags weiterhin sehr mild. Der Sonntag bringt etwas mehr Wolken und örtlich Regenschauer. Dabei wird es vorübergehend eine Spur kühler. Der Wind weht nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadt Hohenems/Verlag Deuticke Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend bis 12. Februar. Ab  13. Februar Mond unter sich gehend. 11. bis 17. Februar: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung.  11. Feb­­­ ruar: günstig für Nagelpflege. 12. bis 14. Februar: Pflanzen und Säen von Rankgewächsen. 17. Februar: guter Zeitpunkt zum Haare schneiden; Rasen ansäen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 12. Februar 2011 und Sonntag, 13. Februar 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 16. Februar 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 17. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 10. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 11. Februar 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 14. Februar 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 15. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Mittwoch, 16. Februar 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Donnerstag, 17. Februar 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Erich Scheiderbauer vom 14. bis 18 2. 2011 vom 14. bis 18. 2. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 13. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Telefon 05523 62190, Privat 05523 53845 Sonntag, 13. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 14. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523 58308 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 11. Februar 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Montag, 14. Februar 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 15. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 12. Februar 2011 und Sonntag, 13. Februar 2011 Dr. Joachim Klien Steinebach 13a, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 11. Februar 2011 Initiative Sichere Gemeinden 3 Samstag, 12. Februar 2011 und Sonntag, 13. Februar 2011 Dr. Thomas Kogler Götzis, Feldgasse 4 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Abdeckungen für Hydrokulturen Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 13. Februar 2011, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 13. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 14. Februar 2011, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn Hydrokulturen werden als grüne Zier für Haus und Wohnung immer beliebter. Verwunderlich ist das nicht. Denn das Tongranulat macht Pflanzen in jeder Hinsicht pflegeleicht. Doch die Kügelchen ziehen auch Kleinkinder magisch an. Und das nicht nur, weil sie sich so wunderbar als Spielzeug eignen. In vielen Fällen sind sie auch einfach zu erreichen, weil die Töpfe meistens auf dem Boden stehen. Das macht es Kindern leicht, zu bekommen was sie wollen. Und die Neugier ist in diesem Alter allemal stärker als jedes Risikobewusstsein. Abgesehen davon, dass Kleinkinder die Gefahr noch gar nicht einschätzen können. An sich ist am Material, das für Hydrokulturen verwendet wird, nichts Schlechtes. Trotzdem stellt es in jedem Haushalt mit Kindern ein Risiko dar. Besonders neugierige Kinder probieren alles mit dem Mund. Da ist so eine kleine Kugel schnell verschluckt. Allerdings besteht die Gefahr, dass sie durch ihre rauhe Oberfläche im Hals stecken bleibt. Und dann kann es kritisch werden. Deshalb sollten solche Risiken von Anfang an ausgeschaltet werden. Die einfachste und wirkungsvollste Variante ist sicher, die Blumen außer Reichweite der Kinder zu platzieren. Eine einfache und kostengünstige Art ist aber auch mit speziellen Abdeckungen möglich. Sie lassen genug Platz um die Pflanze zu wässern, verhindern aber, dass selbst kleinste Finger an die Kugeln kommen. Die Abdeckungen gibt es für die unterschiedlichsten Topfgrößen in Kinderfachgeschäften. Nähere Informationen: Initiative Sichere Gemeinden, Tel. 05572/54343-0. Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 13. Februar 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 Wirtschaft Lehrlingsinitiative amKumma Auch im 8. Jahr findet die Lehrlingsinitiative amKumma großen Zuspruch bei den Betrieben der Region. In dieser Gemeindeblattausgabe können wir Ihnen wieder eine große Auswahl an freien Lehrstellen anbieten. Interessierte Jugendliche können sich auch mittels News­ letter das jeweils aktuelle Inserat mit den freien Lehrstellen zukommen lassen. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter – LI amKumma“ an andreas.hotz@goetzis.at senden. Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 11. Februar 2011 4 Doppelte Freude mit Zwiebelpflanzen In unseren Breiten stecken sie ja noch in der Erde oder wagen gerade einmal mit den Spitzen nach den ersten Sonnenstrahlen Ausschau zu halten. Eine Wohltat für Auge und Seele sind sie allemal, die ersten Frühlingsblüher. Ihre Farbenvielfalt ist gerade im Frühjahr ein willkommener Stimmungsaufheller nach dem Weiß und Grau der Wintermonate. Gartenfreunde haben ihre Freude an Zwiebelpflanzen Die Zwiebeln der Frühblüher kom– zuerst im Haus, dann im men im Herbst in den Garten. Garten. Überall gibt es sie jetzt zu kaufen, die Narzissen, Hyazinthen und Tulpen. In Schalen und Pflanzgefäßen lassen sie sich in ihrer Farbenvielfalt prächtig arrangieren und bringen eine Ahnung von Frühling ins Haus. Wenn sie auch im geheizten Wohnzimmer allzu rasch verblühen, so bleibt dem Hobbygärtner die Gewissheit, dass die Pflanze im folgenden Jahr, diesmal im Garten, erneut Freude bringt. Florist/innen empfehlen, die abgeblühten Zwiebelpflanzen an einem kühlen Ort stehen zu lassen, bis die Blätter braun sind. In den grünen Blättern sind viele Nährstoffe enthalten, die im Zuge des Absterbens der Blätter in die Zwiebel zurücktransportiert werden. Dies ist für die weitere Entwicklung und die nächste Blüte sehr wichtig. Sind die Blätter braun und trocken geworden, können sie mit der Hand abgezupft werden. Die Zwiebel kann im Herbst in den Garten gepflanzt werden, auf dass sie im nächsten Frühjahr dort von Neuem den Hobbygärtner erfreut. Die meisten der im Frühjahr blühenden Zwiebelpflanzen wie Krokusse, Narzissen, Tulpen, Schneeglöckchen oder Hyazinthen sind sehr gut zur Verwilderung geeignet. Zwiebeln, die verwildern sollen, werden in Gruppen und etwas tiefer gepflanzt als normal (etwa drei bis vier Mal so tief wie die Zwiebel hoch ist). Der Boden soll leicht und luftig sein, bei schweren Böden empfiehlt sich eine Drainage aus Sand und Split. Sehr gut machen sich Frühblüher auch im Rasen. Damit die Pflanzen jedes Jahr wieder erscheinen und sich ausbreiten können, darf der Rasen jedoch erst rund 6 Wochen nach der Blüte gemäht werden. Zwiebeln, die im Rasen verwildern sollen, wirken nur dann natürlich, wenn sie nicht in Gruppen gepflanzt sind. Sie werden ausgestreut und dort gepflanzt, wo sie zufällig gelandet sind, dabei darf mit der Anzahl der Zwiebeln nicht gespart werden. Eine leichte Düngung mit Kompost oder einem anderen organischen Dünger bei der Pflanzung ist ratsam. Die Gartenliesl rät Immergrüne, winterharte Gehölze die zu groß geworden sind, vertragen jetzt einen Rückschnitt. Wuchernde Triebe schneidet man bis zum Hauptast zurück, damit die Form der Pflanze erhalten bleibt. Naturdünger und Mulchen mit organischer Substanz tut den Pflanzen jetzt gut. Sträucher, die bis lange in den Herbst hinein noch geblüht haben und nicht zurückgeschnitten wurden, werden jetzt in Fasson gebracht. Sie blühen am schönsten am diesjährigen Holz und können somit radikal bis auf ein oder zwei Augen gestutzt werden. Sollten die Sträucher jedoch höher wachsen, dann nur mäßig schneiden. Immergrüne Gehölze Spätblühende Sträucher Kohlenasche Kohlenasche enthält verschiedene Schwermetalle, daher gehört sie niemals auf den Kompost, sondern in den Müll. Die Zwiebel Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 11. Februar Samstag, 12.Februar Sonntag, 13. Februar Montag, 14. Februar Dienstag, 15. Februar Mittwoch, 16. Februar Donnerstag, 17. Februar Der Mond geht ab 13. Februar unter sich, er ist zunehmend. Vollmond ist am 18. Februar. Zwillinge Zwillinge Zwillinge Krebs Krebs Löwe Löwe Blüte Blüte Blüte Blatt Blatt Frucht Frucht Verwilderung Zwillingtage sind bei zunehmendem Mond geeignet zum Säen und Setzen von allem, was ranken soll. Sie sind auch günstig für die Bekämpfung von Schädlingen. Günstig an Krebstagen ist das Beschneiden von Pflanzen und Hecken für ein schönes Breitenwachstum. Ungünstig an Krebstagen ist das Schneiden von Obstbäumen und Obststräuchern. Löwetage sind bei zunehmendem Mond günstig zum Ver­ edeln von Obstbäumen. Herz und Kreislauf sollte an diesen Tagen nicht zu sehr belastet werden. Standort Frühblüher wie Schneeglöckchen sollten an jene Stellen im Garten gesetzt werden, an denen der Schnee zuerst schmilzt. Der Kontrast von Schnee und Blumen ist dann besonders reizvoll. . Allgemein Gesundheit 11. Februar 2011 5 Wie stärke ich mein Immunsystem? In öffentlichen Verkehrsmitteln, in den Schulen, im Büro – überall husten und nießen alle – was tun, um eine Erkältung zu verhindern? Ernähren Sie sich abwechslungsreich, schlafen Sie genug, bewegen Sie sich warm angezogen an der frischen Luft und in der Sonne, gehen Sie in die Sauna und vermeiden Sie Stress. Oft schaffen wir die ausgewogene Ernährung, die Stressreduktion und die Bewegung doch nicht ganz, oder wir haben bereits eine Grunderkrankung, die uns schwächt. Dann ist es sinnvoll, das Immunsystem mit Vitaminen oder pflanzlichen Stoffen zu unterstützen. Vitamin C ist aktiv an der Abwehr von Viren und Bakterien beteiligt. Einen erhöhten Bedarf haben nicht nur Raucher/ innen und gestresste Personen, sondern im Winter fast jede/r von uns. Da die Sonne im Winter selten oder gar nicht scheint, ist Vitamin D sehr wichtig, vor allem auch für ältere Personen. Auch der Bedarf an anderen Vitaminen und Spurenelementen ist oft nicht gedeckt, Zink z. B. verhindert, dass sich Viren ausbreiten und vermehren und kann ältere Menschen vor Lungenentzündungen schützen. Neben den Vitaminen und Spurenelementen gibt es noch pflanzliche Mittel zur Stärkung des Immunsystems. Extrakte von Echinacea purpurea, dem roten Sonnenhut, erhöhen die Anzahl der Abwehrzellen. Umckaloabo, der Extrakt aus der südfrikanischen Pelargonie, hemmt die Vermehrung von Bakterien und Viren und auch Holunderblütenextrakte und Thujaextrakte helfen bei der Infektabwehr. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten. Ihr Apotheker oder ihre Apothekerin wird für Sie das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Präparat finden. Mag. Elisabeth Wolber, Apothekerin in Götzis Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572 20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Rosa Berchtold, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Soziales Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Notar Dr. Josef Fürhapter hält Amtsstunden im Rathaus Einmal im Monat steht der Götzner Notar Dr. Josef Fürhapter für unentgeltliche Rechtsauskünfte allen Interessierten zur Verfügung. Die nächste Amtsstunde findet am Mittwoch, 16. Februar 2011, im Sitzungszimmer des Rathauses Götzis, 1. Stock, Zimmer 9, von 16.30 bis 18.00 Uhr, statt. Sie sind alle hiezu herzlich eingeladen. Schnäppchen einzudecken. Der nächste Schnäppchenmarkt findet am Freitag, 7. Oktober 2011, statt. Großer Kundenandrang beim Schnäppchenmarkt in Götzis. Wasserwerk Bauarbeiten in der Brunnengasse Im Lauf der kommenden Woche werden die Arbeiten, w ­ elche aufgrund der Witterung nicht mehr im Dezember letzten Jahres durchgeführt werden konnten, in Angriff genommen. Im Zuge der systematischen Auswechslungsarbeiten von alten Wasserleitungen wird die Leitung im Bereich der o ­ beren Brunnengasse ausgetauscht. Dies betrifft den Abschnitt von der Einmündung in die L190 (Dr.-AlfonsHeinzle-Straße) bis zum Haus Nr. Brunnengasse 12. Je nach Baufortschritt sind die Zufahrten zu den Grundstücken entweder von oben oder von unten möglich, mit Behinderungen muss gerechnet werden. Die Friedhofsbesucher werden gebeten, während der Bauzeit den Eingang bei der Ebenhochgasse zu benutzen. Weiters muss im Zuge der Arbeiten fallweise die Wasser­ zufuhr abgestellt werden, die betroffenen Hauseigentümer werden im Anlassfall direkt informiert. Sollte es jedoch t ­ rotzdem zu unvorhergesehenen Unterbrüchen kommen, ersuchen wir die betroffen Anrainer um Verständnis. Kirche Spendenübergabe Anlässlich des 50-jährigen Gemeindejubiläums der Neu­ apostolischen Kirche in Götzis, Zollwehr 8, fand am vergangenen Sonntag, 6. Februar 2011, ein Festgottesdienst mit Apostel Kainz statt, bei dem neben vielen Mitgliedern der Kirchengemeinde auch Bürgermeister Werner Huber begrüßt werden durfte. Nach dem Festgottesdienst gab es ein gemütliches Zusammensein. In einer Bilderpräsentation waren Ausschnitte aus dem Gemeindeleben zu sehen und ein Informationsfilm brachte die Lehre und Tätigkeit der Neuapostolischen Kirche näher. Ganz im Sinne des Festgottesdienstes in dem Apostel Rudolf Kainz das christliche Mit- und Füreinander besonders hervorhob, konnte am Montag, 7. Februar 2011, dem Verein Götzner für Götzner, Obfrau Maria Müller sowie Kassier Josef Hotz, durch Bezirksvorsteher Hans-Karl Jäger eine Spende in Höhe von u 1.500,– überreicht werden. Wirtschaft Schnäppchenmarkt als Kundenmagnet Vergangene Woche fand der traditionelle Schnäppchenmarkt der Wirtschaftsgemeinschaft Götzis im Pfarrsaal statt. Dabei bieten die Götzner Fachgeschäfte Einzelteile und Abverkaufsware zu extrem niedrigen Preisen an. Zahlreiche Kunden nutzten auch dieses Mal die Möglichkeit, sich mit Vlnr: Josef Hotz und Obfrau Maria Müller vom Verein „Götzner für Götzner“, Bezirksvorsteher Hans-Karl Jäger und Waltraud Joschika. . Götzis Kultur 11. Februar 2011 (Deutschland) und Florian Prokopetz (Österreich) kennenzulernen. Die jungen Männer spielen zurzeit beim Vorarlberger Volkstheater („Achtung Ländle!“) in Götzis mit. Neben ihren Aufführungen im VoVo bieten sie im Jugendtreff einen Breakdance- und einen RapWorkshop an, der bei Interesse im Anschluss an den Schnuppernachmittag(DienstagbisFreitag)angeYilmaz Bayraktar botenwird. Am Ende der Semesterferien wird gemeinsam ein Video gedreht, auf dem die Künste der Jugendlichen zusehensind! KostprobendesKönnensderKünstler sind auf der OJA-Homepage (www.oja-goetzis.at)zufinden. DieWorkshopreihefindetinKooperationmitdemVorarlbergerVolkstheaterstatt. 15 WAMCO-Schulprojekt: Beatles on Board Mit Jänner 2011 steht fest: Auch heuer wird es nicht leise um die West Austrian Musical Company. Mit voller Kraft voraus geht es heuer in die Musikgeschichte. Legendäre Songs wie „Help“, „Yellow Submarine“ oder „Nowhereman“ werden aus ihrer altbekannten Schale geschält und in neues Outfit gesteckt, ohne dabei an der EhrederunsterblichenLiverpoolerzukratzen. „Beatles on Board“ von Enrique Keil ist ein Comedical der besonderenArt.NebeneinerillustrenHandlungzeichnetes sich durch besondere Musikalität aus. „Wie mutiere ich einenSongwie,Help‘zueiner,Arie‘?OderwelcherBeatlessong eignet sich auch als Tango?“, diesen und weiteren F  ragen geht die West Austrian Musical Company auf den Grund. Und als Specialprice – Last Minute Angebot – gibt es auch eineSpezialaufführungnurfürSchulen:amMontag,4.Juli 2011,um10UhrinderKulturbühneAMBACH,Götzis.BuchbarfürPädagogInnenunterpaedagogen@wamco.at. WeitereInfosaufwww.wamco.at. Weitere Informationen: Florian Prokopetz Beatles on Board EinComedicalderbesondersmusikalischenArt WestAustrianMusicalCompany OsterworkshopfürVielflieger:16.–19.April2011 Abflugtermine:Freitag1.Juli2011,20Uhr Samstag,2.Juli2011,20Uhr Dienstag,5.Juli2011,20Uhr KulturbühneAMBACH,Götzis AnmeldungdurchPädagogInnen:paedagogen@wamco.at OffeneJugendarbeitGötzis Schulgasse5,6840Götzis Tel.0552356066,Fax0552356066-505 E-Mail:oja@sozialdienste.goetzis.at www.oja-goetzis.at Jugend Achtung Profi-Workshop! In den Semesterferien findet im Chilli Chill ein Breakdance- und Rap-Workshop mit Profis aus Deutschland und Österreich statt. Am14.Februar2011,14–16Uhr,bestehtdieMöglichkeitan einem kostenlosen Schnuppernachmittag Yilmaz Bayraktar Amtliche Mitteilung Bürgermeister­Sprechstunde Die Sprechstunde von Bürgermeister Werner Huber am Dienstag, dem 15. Februar 2011 muss leider entfallen. Die nächste Bürgermeister-Sprechstunde findet am Dienstag, 22. Februar 2011 statt. Wir bitten um Ihr Verständnis! . Götzis Vereine 11. Februar 2011 16 Vorarlbergs Fotojugend weltweit im Spitzenfeld Der VÖAV-Vorarlberg (österr. Amateurfotografen Vereine) organisiert als einzige Landesorganisation in Österreich jährlich eine Landesmeisterschaft für künstlerische Fotografie für Jugendliche bis 21. Die von einer fünfköpfigen Fachjury ausgezeichneten Fotos nehmen dann an der Österr. Jugendstaatsmeisterschaft teil. Jährlich veranstaltet der weltweite Fotoverband „FIAP“ eine Jugendbiennale. Diese wurde mit je 10 Fotos pro Alterskategorie beschickt. In der Altersklasse 1 – noch nicht vollendetes 16. Lebensjahr – drängte sich 2010 aufgrund der Einsendungen das Thema „Blumen“ förmlich auf. In der Alterklasse 2 – noch nicht vollendetes 21. Lebensjahr ergab sich das Thema „Jugend“. In dieser Altersklasse kamen 5 von 10 Teilnehmern aus Vorarlberg: Daniel Mathis von der Fotogruppe NF Götzis und vier Teilnehmerinnen aus dem BORG Bludenz. Daniel errang überraschend als erste internationale Auszeichnung eine FIAP-Urkunde. Vom 3. bis 24. Februar 2011 wird nun der Beitrag Österreichs zur FIAP-Jugendbiennale 2010 exklusiv im Landeskrankenhaus Feldkirch gezeigt. Anlässlich der Vernissage am 3. Februar 2011 erhielten die anwesenden Teilnehmer der Biennale von VÖAV-Präsident Herbert Gmeiner den Biennale-Katalog überreicht. Herzlichen Gratulation! Die schibegeisterten Sänger des Chores. großen Wert gelegt und auch wenn das eine oder andere Tor im Rennen nicht auf der „Ideallinie“ des Fahrers lag, schafften es doch alle TeilnehmerInnen ohne ein verpasstes Tor und vor allem unverletzt ins Ziel. Nach einer kleinen Stärkung in der Berghütte wurde der Nachmittag dazu genutzt, das restliche Schigebiet zu erkunden. Bei der Preisverleihung schaffte es die Damenmannschaft trotz, oder vielleicht auch wegen, des Spaßfaktors auf Platz 2, während die Männer in ihrer Kategorie das Schlusslicht bildeten. Nach einem anstrengenden, aber wunderschönen Schitag lies man den Tag im Gemeindesaal von Brand ausklingen. Vereine Familienwanderung Das herrliche Frühlingswetter nutzte die Familiengruppe des Alpenverein Götzis, um Sonne zu tanken. Mit Bahn und Bus ging es nach Viktorsberg, von wo sie erst durch die Wiege nach Dafins und durchs Mühl­ tobel nach Buchebrunnen wanderten. Für ein wenig Abwechslung sorgte eine eingerichtete Abseilstelle, und während die Großen die Sonne bei der Mittagspause genossen, nutzten die Jungen die Schneereste fürs Eine tolle Abwechslung war die Rodeln und Rutschen. Von eingerichtete Abseilstelle. Muntlix kamen sie bequem wieder mit dem Bus nach Götzis zurück. Daniel Mathis mit seinen stolzen Eltern nach der Preisübergabe im Landeskrankenhaus Feldkirch. Vereine GV Harmonie beim Landessängerschirennen Bei strahlendem Sonnenschein nahmen acht Sänger und Sängerinnen des Gesangvereins Harmonie Götzis beim diesjährigen Landessängerschirennen in Brand teil. Da der Spaßfaktor für die beiden Teams des Chores im Vorder­ rund stand, wurde auf eine Topplatzierung keinen g . Götzis Vereine 11. Februar 2011 17 Ausflug nach Teufen „Sönd willkomme!“ so heißt es im Appenzellerland. 10 Wanderer der Wanderfreunde Götzis haben sich auf diese erste Wanderung im neuen Wanderjahr sehr gefreut. Beim Start in Götzis hatte es noch minus 9 Grad, aber schon bei der Fahrt von Altstätten auf den Stoss ging die Sonne auf. Die Wanderung in Teufen war wunderschön und wohltuend für die Augen und für die Seele. Ein bisschen Nebeldunst und trotzdem viel Licht in der schneebedeckten Voralpenwelt war die besondere Mischung an diesem Sonntag. Der Weg führte zum Teil über schmale Pfade im Gänsemarsch bis nach Bühlen, einer Nachbargemeinde von Teufen. Typisch für diese Landschaft sind die Streusiedlungen, schöne Häuser, viele Fenster und Fensterläden mit kunstvollen Unterbrüchen. Man sieht, dass man hier, mit Blick auf den Säntis, ganz gut wohnen kann. Beim Rückweg zur Kontroll- und Verpflegungsstelle machten die Wanderer eine Pause. Zur Überraschung für alle hatte sich danach der Himmel geöffnet. Der Weg zurück zum Start im Sonnenschein wärmte das Herz und machte alle glücklich. Das war ein traumhafter Winter-Sonntag. Vereine Ganztagswanderung Jeden ersten Mittwoch im Monat gibt es beim KneippAktiv-Club eine Ganztagswanderung. Vorbereitet und begleitet wird dieser schöne Tag vom vereinseigenen „Wanderführer“ Alfons Loacker. Ziel war diesmal das „Götzner Haus“ auf der Millrütte. 19 Wanderer tra- Eine Gruppe der Wanderer vor Beginn der schönen Wanderung. Ganztagswanderung des Kneipp-Aktiv-Clubs nach Millrütte. DA WEATT’R URI D’Götzner Weatt’r-Statistik vom hüriga Jänner Tiefste Temperatur –11,2 °C (–9,8 ˚C) Der in Klammer angeführte Wert ist jener des Jahres 2010. Niederschlag pro m2 37,4 mm (26,4 mm) Mittlere Temperatur 0,8 °C (–1,9 ˚C) Sonnenscheindauer in Stunden 84,0 Std. ( 71,6 Std.) Höchste Temperatur 13,6 °C (9,1 ˚C) Grafik: Hugo Ender, Quelle: Meteomedia AG - Meßstation Mösle . Götzis 11. Februar 2011 18 fen sich um 10.00 Uhr bei der Kulturbühne AMBACH. Ab dem Parkplatz am Berg ging es nach Meschach und von dort über den Schreckweg nach Millrütte. Beim „Wiesle“ kamen die ersten Sonnenstrahlen durch. Es war eine sehr schöne Winterwanderung. Gestärkt mit Speis und Trank im Götznerhaus fuhren sie mit dem Bus wieder heimwärts. Danke an alle Teilnehmer. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von Helmut und Loni Längle u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Olga Sonderegger: Vom Jahrgang 1929 Götzis u 30,–. • Spende von Ungenannt u 10,–. • Spende von Frau Ursula Steinberger u 10,–. Bischof Kräutler Jubilare der woche 12. 2. Rosa Dünser, Flurgasse 6 13. 2. Aloisia Laura Fend, Am Bach 28 81 Jahre 77 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! • Zum Gedenken an Frau Trudi Steurer: Von Annemarie Küng, Hub 4 u 20,–. Kirche St. Arbogast • Zum Gedenken an Frau Gertrud Steurer, Schulgasse 5: Von Frau Maria Egle, Montfortstraße 26 u 10–. Renovierung der der Alten Kirche Fundamt Gefunden: Eine braune Fellmütze, ein i-Pod, ein goldfarbener Ring, ein Handy, ein Schlüsselbund mit 5 Schlüssel und einem roten Lederfleck als Anhänger. Verloren: Eine schwarze Geldtasche mit div. Karten. • Zum Gedenken an Frau Olga Sonderegger, Schulgasse 5: Von Frau Inge Metzler, Feldgasse 6 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Jaroschak, Töbeleweg 7: Von der Trauerfamilie Jaroschak u 30,–, Frau Anita Dünser, Sägerweg 10 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Gertrud Steurer, Schulgasse 5: Von Familie Oberhauser/Steurer u 20,–, Frau Irmgard Pfister mit Familie, Raggalerstraße, Ludesch u 10,–, Frau Gerda Wurm, Dürne 54, Koblach u 10,–, Frau Irmgard Gasser, Plattenweg 4 u 10,–, Frau Inge Metzler, Feldgasse 6 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Rosina Knoll, Schulgasse 5 (Neue Siedlung 15): Von Frau Maria Maier, Dr.-Alfons-HeinzleStraße 63 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49: Von Anton und Sieglinde Huchler, Pfarrer-Knecht-Straße 27 u  10–. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Rosa Knoll: Von Fam. Rosmarie Amann, Littastraße 52 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Jaroschak: Von Herrn Otto Fend, Kirla 39 u 30,–, Fam. Otto und Herta Marte, Steig 15 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder: Von Frau Gerda Mittelberger, Rütte 39 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Trudi Steurer: Von Frau Erna Mattle, Steinat 16 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Mayer: Von Fam. Ida Prugger o. Hermine Fielbrandt, Neue Siedlung 12 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von Frau Verena Bolter, Koblach u 10,–, Fam. Karl und Fini Laschanzky u 50,–, Fam. Hermann und Luise Egle u 10,–, Fam. Josef und Renate Hofer, Lustenau u 30,–, Fam. Maria Marth und Rosa Huchler u 20,–, Fam. Albert und Doris Heinzle u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Rauter: Von Fam. R ­ osmarie Amann, Littastraße 52 u 20,–. Renovierung der Pfarrkirche Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Gertrud Steurer, Schulgasse 5: Von Fam. Herwig und Elfi Rhomberg, Breite 12 u 20,–, Frau Alma Benzer, Steinat 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Jelena Benzer, Wiedengasse 12/2: Von Frau Alma Benzer, Steinat 3 u 10,–. Kontakt • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49:  Von Frau Rosmarie Gassner, Montfortstraße 8 u 8–. • Zum Gedenken an Frau Rosina Knoll, Schulgasse 5 (Neue Siedlung 15): Von Frau Rosmarie Gassner, Montfort­ straße 8 u 5,–. Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Frau Katharina Bachmann, Berg:  Von Fam. Walter Nuber, Widnau u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Heyny, Koblach, Steig: Von Fam. Walter Nuber, Widnau u 10,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ . Götzis 11. Februar 2011 19 Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 11. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 12. Februar 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 13. Februar – 6. Sonntag im Jahreskreis Das Kirchenopfer ist für die Renovierung der Pfarrkirche.   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Sir 15,15–20 2. Lesung: 1 Kor 2,6–10 Evangelium: Mt 5,17–37 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 14. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 15. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 16. Februar 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 17. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 18. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Informationen der Kummenbergregion: Koblach: Samstag, 12. Februar 2011, 18.30 Uhr, Pfarrkirche. Eucharistiefeier mit Dekanatschorseelsorger Dr. Walter H. Juen. Musikalische Gestaltung: TeilnehmerInnen des Dekanatssingen der Kirchenchöre des Dekanates Rankweil. Musikalische Leitung: Domkapellmeister Hans Eberhard. Koblach: Sonntag, 13. Februar 2011, 9.30 Uhr, Pfarrkirche. Die Eucharistiefeier wird musikalisch gestaltet vom „Herrenchor der Luzerner Sängerknaben“ und dem Landesjugendchor „Voices“. TAUFFEIER, ERSTKOMMUNION und FIRMUNG am Sonntag, 13. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Claudia Roschinsky, Rütte, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. TAUFFEIER am Sonntag, 20. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Johanna Moosbrugger, Dr.-Heinzle-Straße 41/28, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 13. Februar 2011   9.30 Gottesdienst Mittwoch, 16. Februar 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 13. Februar 2011   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche ­ eldkirch, Bergmanngasse 2, mit Pfarrer Olschbaur, F Tel. 0664 1150272 Sonntag, 20. Februar 2011   9.30 Gesprächsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche ­ eldkirch, Bergmanngasse 2, mit Frau Vikar F B. Wedam, Tel. 0699 11205432 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 13. Februar 2011   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 12. Februar 18.00 „Wessen Wertvorstellungen teilen wir?“ Sonntag, 13. Februar   9.00 „Barmherzigkeit – eine dominierende Eigenschaft wahrer Christen“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis – Wandergruppe: Wintertourenprogramm für Dienstag, 15. 2. 2011: Wandern oder auf Tourenschi von Latschau zur Lindauer Hütte. Zurück mit Rodel/ Schi oder Wandern. Abfahrt um 9 Uhr vom Parkplatz AmBach. Bitte unbedingt um Anmeldung bis spätestens  Montag Mittag bei Hermann Loacker. Tel. 51707 bzw.  0664 6315636. Bei Schlechtwetter oder Schneemangel  rückfragen ob Verschiebung oder Ersatztour. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 13, Februar 2011 – 6. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Sonntag, 20. Februar 2011 – 7. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger . Götzis 11. Februar 2011 20 Familienschule Rheintal: Am Mittwoch, dem 23. Februar 2011, um 20.00 Uhr findet ein Informationsabend der Familien­ chule (Waldorfpädagogik in einer Gesamtklasse) s statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Adresse: Churerstraße 24, Götzis, Tel. 05523 52592. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Natürlich mehr Energie – neue Lebenskraft schöpfen“,  Vortrag von Dr. Ulrike Banis, Montag, 21. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Voranzeige: „Werkausstellung kab&kreativ“, Samstag, 26. Februar 2011, 9.30 – 15.00 Uhr, Haus der Generationen. „Was tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist?“ (Finanzmanagement für Haushalt und Familie), Vortrag von Mag. Marga Muxel-Moosbrugger, Montag, 28. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kirchenchor Götzis: Samstag, 12. Februar 2011: wir nehmen am Dekanatssingen des Dekanates Rankweil, Leitung Domkapellmeister von St. Gallen Hans Eberhard, teil. Abschlussgottesdienst um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Koblach. Mittwoch, 16. Februar 2011, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor­ miere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334.  Wir freuen uns auf dein Kommen.“ Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Am Mittwoch, dem 16. Februar 2011, findet im Pfarrsaal das Kaffeekränzchen der Bäuer­ innen statt. Auch einige Kneippfrauen nehmen daran teil. Wir treffen uns am Mittwoch um 13.00 Uhr zum Schminken im Kneipplokal. Die Kleidung kann ab Montag, dem 14. Februar 2011, bei Maria abgeholt werden. In den Energieferien entfällt die Gesundheitsgymnastik der Kneippturnerinnen. Ab Montag, dem 21., und Mittwoch, dem 23. Februar 2011, sind wir wieder für euch da.  Eure Turnlehrerinnen Helga und Coni. Mit dem Pilatesturnen beginnen wir wieder am Donnerstag, dem 24. Februar 2011. Wer dort mitmachen möchte, sollte sich mit unserer ausgebildeten Pilates-Instruktorin Sabrina Zerlauth in Verbindung setzen, Tel. 0650 8110137. Für unsere Wintersportwoche am Achensee vom 26. Februar bis 5. März 2011 (Langlaufen, Alpin und Winterwandern) sind noch einige Plätze frei. Gönnen Sie ihrem Körper eine Auszeit und nehmen an unserer Winter-Gesundheitswoche teil. Auskunft erteilt Högger Maria, Tel. 54115 oder 0680 1105580. Lotsendienst rettet das Kind Vorarlberg: Erziehungs- und Jugendberatung: Kinder und Jugendliche durch das Leben zu begleiten, sei es in der Schule oder zu Hause, als Eltern und Großeltern, ist eine wertvolle und schöne Aufgabe, die sehr bereichernd aber auch herausfordernd sein kann. Im Umgang mit Kindern und Jugendlichen machen wir immer wieder die Erfahrung, dass wir das Verhalten des Kindes im Moment nicht verstehen, uns Sorgen machen und Unsicherheiten uns beschäftigen. Wir laden Sie ein, mit uns Ihre F ­ ragen und Anliegen anzuschauen und gemeinsam neue Wege zu suchen. Gerne begleiten wir Sie in Ihrem Erziehungsalltag. Wir freuen uns über Ihre Terminvereinbarung. Ganz besonders laden wir auch Jugendliche ein – wir geben euch Raum und Zeit für eure Themen! Beraterin:  Andrea Latzer, Dipl. Erziehungs- und Jugendberaterin.  Termine: nach Vereinbarung.  Infos: M 0664 9171418, office.rdkv@lotsendienst.at Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Ihr wisst nicht wohin in den Energieferien . . . kommt zu uns ins Götzner Haus!!! Unsere gemütliche Gaststube lädt zum Verweilen ein, und draußen können sich die Kleinen im Schnee austoben. Rosi mit ihrem Team freut sich vom 12. bis 20. Februar 2011 auf eueren Besuch. Besucht uns mal auf unserer Homepage:  www.goetzis.naturfreunde.at ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG: Am 25. Februar 2011 wird wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer Kommen!!!  Infos: Ralf Maier, Tel. 0664/8133648. . Götzis 11. Februar 2011 21 Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Kaffeekränzle am Mittwoch, dem 23. Februar 2011, um 14.00 Uhr im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser, von 15.00 bis 17.00 Uhr.  Alle Kegelinteressierten sind herzlich eingeladen. Donnerstagwanderung: Wir freuen uns über die Teilnahme aller Wanderfreudigen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Freitag, den 18. Februar 2011: Fotokurs im HDG um 15.00 Uhr mit Harald Pilecky. Freitag, den 25. Februar 2011, um 14.30 Uhr, findet das jährliche Preisjassen im Dorfpark Sutterlüty statt. Es warten schöne Preise auf Euch. Ab dem 46. Teilnehmer erhält jeder Teilnehmer eine Flasche Wein. Auch ein Sackpreis wird vergeben. Nenngeld u 7,–. Für die Reise an die Mosel sind leider alle Plätze besetzt. B ­ itte nur noch telefonisch bei Hug Franz, Tel. 0664 2743271, vormerken lassen. Für die Kulturfahrt nach Brixen von Freitag, 8., bis Samstag, 9. April 2011, sind noch Plätze frei. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Spendenclub Hose-Ab: Unser monatlicher Kartenabend f ­ indet diesmal auf allgemeinen Wunsch am Samstag, dem 12. Februar 2011, im Gasthaus Sonne in Altach statt. Beginn wie immer um 19.30 Uhr. Auch Freunde dieses K ­ artenspiels sind zum Schnuppern herzlich eingeladen. Infos unter Tel. 0664 3845686. Spielschlössle Kinderbetreuung: Vorankündigung: Faschingsfest für Familien mit kleinen Kindern, Samstag, 5. März 2011, 14.30 – 17.30 Uhr, Pfarrsaal Götzis. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Wanderfreunde Götzis: Voranzeige: Sonntag, 20. Februar 2011 – Wanderung in Goldach / SG, Schweiz: Herrliche Wanderung beim Wanderverein in Goldach, Schweiz! T ­ reffpunkt am Sonntag, dem 20. Februar 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkostenbeitrag Euro 5,– pro Person. Gäste und Schnupperwanderer sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei:  Wilfried Federer, Tel. 05523 64241 oder Lini Waldhuber,  Tel. 05523 56425 Weltladen – Eine Welt Verein: FAIRschenken Sie Freude! Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft! Zum Valentinstag erhalten Sie bei uns kleine und große Geschenke, die wirklich Freude bereiten! Wir freuen uns auf Sie! Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.69 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 4. Februar 2011 NR. 5 Der Pianist und Sänger Dietmar Bitsche, auch bekannt vom Blues & Boogie Duo „Hems Harlem“, führt in seinem neuen Solo-Programm durch eine Zeitreise afroamerikanischer Musik. Freitag, 4. Februar, 21 Uhr, Emsigen-Beisl Hohenems Die neue Mundartkomödie „Achtung Ländle“ von Stefan Vögel findet großen Anklang beim Vorarlberger Volkstheater. Vier WG-Studenten bringen das Vorarlberger Klischee ordentlich durcheinander. Karten bei jeder Raiffeisenbank, Sparkasse oder im VOVO-Büro. Aufführungen um 20 Uhr jeweils am Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag (um 18 Uhr) und Montag. Götzis Mittwoch, 9. Februar 2011 Faschingskonzert der tonart Musikschule schwungvollen Konzertstunde mit musikalischem Humor und werden dabei von Clown Thiemo Dalpra unterstützt. Die Musikschule tonart freut sich auf viele Besucher. Mittwoch, 9. Februar, 18.30 Uhr, DorfMitte Koblach (Gemeindesaal). Freiwillige Spenden Der Wintersportverein lädt zur „Apres Ski Party“ ins KOM ein. Samstag, 5. Februar, 19.00 Uhr Altach Mäder Es wird konfettibunt in der DorfMitte. Die Musikschule tonart feiert Fasching und lädt ein zum Faschingskonzert in Koblach. Maskierte Schülerinnen und Schüler der tonart Musikschule singen und musizieren unter der Leitung von Markus Pferscher für Jung und Alt – Fasching geht auch klassisch-verrückt. Die jungen Talente unterhalten Sie in einer Koblach Der FC Simon Installationen Mäder lädt zum 10. Nachwuchs-Hallenfußballturnier ein. Der Verein freut sich auf interessante Spiele und zahlreiche Besucher. Am Samstag, 5. Februar 2011, ab 9.00 Uhr und am Sonntag, 6. Februar 2011, ab 8.30 Uhr in der Turnhalle der ÖkoMittelschule Mäder. Kunsteisbahn Hohenems Saison 2010/11 Eintritt vom 10. Oktober 2010 bis 13. März 2011 Kinder/Schüler/innen e 1,50 e 15,00 e 28,00 Jugendliche bis 17 Jahre e 2,00 e 20,00 e 35,00 Senior/innen/ e 2,70 e 27,00 e 40,00 Präsenz/Zivildiener Erwachsene e 3,50 e 35,00 e 60,00 Familienkarte e 70,00 Kindergarten e 0,50 pro Person (geschlossene Gruppe) Schulklassen e 1,00 pro Person (geschlossene Gruppe) Einzelkarte* 12er Block* Saisonkarte Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Öffnungszeiten geschlossen 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 9.30 bis 11.30 Eishockey 9.30 bis 11.30 Vormittag: 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 14 bis 16.30 Nachmittag: Abend: Eishockey Eishockey Eishockey 20 bis 21.30 Eishockey Eishockey Eishockey *Die Einzel- oder Blockkarte ist jeweils für die Benützung der Eisfläche am Vormittag, Nachmittag oder Abend gültig.  29. Besenturnier am 12. und 13. März 2011 Info: Eisstadion Hohenems, Gritsch Manfred, Tel.-Nr. 0664 3424839 Inhalt Gemeindeblatt Nr.5 4. Februar 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   7 Seite 21 Seite Kalender 6. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.41 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.30 Uhr D Montag, 7. 2. Richard, Fidelis, Lukas, Jakob, Nivard D Dienstag, 8. 2. Hieronymus, Josefine Bakhita, Paulus F Mittwoch, 9. 2. Ansbert, Erich, Anke, Antje, Alto F Donnerstag, 10. 2. Scholastika, Wilhelm, Arnold, Clara G Freitag, 11. 2. Marienged. v. Lourdes; Adolf, Benedikt G Samstag, 12. 2. Reginald, Sigmar, Eulalia, Gosbert G Sonntag, 13. 2. Christine, Gerlinde, Beatrix, Reinhild 31 Seite 37 Seite 41 Seite 44 Seite 82 Impressum Editorial Faschingskonzert „kob-LACH!“ Die fünfte Jahreszeit geht auch an uns nicht spurlos vorüber: MusikschülerInnen aus Koblach, aber auch aus der ganzen Region Mittleres Rheintal, präsentieren ihr musikalisches Können ausnahmsweise maskiert und sorgen damit für ein buntes musikalisches Treiben. Seit Weihnachten nämlich bestimmt das Fa­­ schings­­ thema ihren Musikunterricht und findet in dieser Konzertstunde seinen Höhepunkt. Zu erleben sind etwa 80 Mitwirkende, aufgefächert in Solisten, Ensembles, einen kleinen Kinderchor und in zwei Orchester, das Kinderorchester und das Schülerorchester. Auch Clown Thiemo wird – zu Späßen aufgelegt – das Konzert begleiten, sodass auch in den Umbau­ pausen für Unterhaltung gesorgt ist. „Scholla-Scholla“ heißt es heuer, denn gesungen und musiziert wird im neuen Gemeindesaal DorfMitte in Koblach und alle sind gespannt auf die neuen Räumlichkeiten, die Akustik und den Publikums­ zuspruch, der sie erwartet. Da viele Mitwirkende im Kindesalter sind, starten wir um 18.30 Uhr. Es sollte für Alt und Jung wie Aug’ und Ohr etwas dabei sein. Gerne laden wir Sie dazu ein! Auf Ihr Kommen freuen sich alle Mitwirkenden und Markus Pferscher, Künstlerischer Leiter der Musikschule Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Viel Sonnenschein und mild Die kalten Hochnebelzeiten sind bald vorbei. Der Donnerstag startet zwar noch frostig. Tags­ über bestehen aber gute Chancen für Hochnebelauflösung – und mit der Sonne gibt es von Hohenems bis Götzis zarte Plusgrade. Am Freitag, Samstag und Sonntag wird es dann immer wärmer – mit bis knapp 10 Grad. Dabei scheint verbreitet die Sonne, flache Nebelbänke können sich nicht lange halten. Millrütte und Schuttannen locken mit tollem, mildem Wintersportwetter. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Koblach Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 4. bis 10. Februar: Übun­­ gen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung.  4. Februar: günstig für Nagelpflege. 5. Februar und 6. Feb­ ruar: Fußreflexzonenmassage; Blumen gießen, Säen/Setzen von Blattgemüse. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 5. Februar 2011 und Sonntag, 6. Februar 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 9. Februar 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Donnerstag, 10. Februar 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 3. Februar 2011 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 4. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 7. Februar 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 8. Februar 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Mittwoch, 9. Februar 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 10. Februar 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 5. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 6. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Telefon 05523 64960, Privat 0650 4014027 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Sonntag, 6. Februar 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 7. Februar 2011, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 9 (neues Gemeindeamt) Telefon 05523 62895, Privat 0664 2048690 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 4. Februar 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 7. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 8. Februar 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 5. Februar 2011 und Sonntag, 6. Februar 2011 Dr. Otmar Ess Angelika-Kauffmann-Straße 1b, 6845 Hohenems Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 4. Februar 2011 3 Samstag, 5. Februar 2011 und Sonntag, 6. Februar 2011 Dr. Alexander Pohl Feldkirch, Mörlinweg 16a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Initiative sichere Gemeinden Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Babys sind nicht Pistentauglich Und wieder lockt das Skivergnügen. Jung und alt zieht es auf die glitzernden Schneehänge. Leidenschaftliche Wintersportler wollen da keinesfalls verzichten. Nicht einmal, wenn sich Nachwuchs eingestellt hat. Möglichkeiten, den Säugling zu transportieren, gibt es schließlich genügend. Und so sieht man immer wieder Väter oder Mütter mit dem Baby in der Rückentrage über die Pisten kurven. Ein Unternehmen, das von Kinderärzten vehement abgelehnt wird. ,,Das Verletzungsrisiko ist einfach zu groß, weil ein Kind bei einem Sturz oder einer Kollision in der Trage völlig ungeschützt ist”, appelliert der Leiter der Kinderabteilung am LKH Bregenz, Primar Dr. Christian Huemer, an alle Eltern, ihre Sprösslinge nicht dieser Gefahr auszusetzen. ,,Das ist unverantwortlich”, so der Mediziner. Dazu kommt noch, dass Säuglinge aufgrund des Bewegungsmangels sehr rasch auskühlen. Huemer: ,,Da reicht schon eine Stunde.” Es ist auch gar nicht so selten, dass unterkühlte Kleinkinder im Spital ärztlich versorgt werden müssen. Als Folgeerscheinung können auch fiebrige Infekte auftreten. Es sind unnötige Risiken, die Eltern in solchen Fällen für ihren Nachwuchs heraufbeschwören. Der Rat des Arztes: „Wer nicht aufs Skifahren verzichten will, soll einen Babysitter engagieren“. Ansonsten ist eine Spazierfahrt mit dem Schlitten das gesündere und sicherere Vergnügen. ,,Auf jeden Fall sollte das Kind erst dann auf die Piste mitgenommen werden, wenn es auf eigenen Beinchen steht”, betont Christian Huemer. Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 5. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 6. Februar 2011, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 6. Februar 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 7. Februar 2011, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Oswald-Apotheke, Dornbirn Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 6. Februar 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 . Allgemein Garten 4. Februar 2011 4 Frühlingsboten in der Vase An einem mit Liebe geschenkten Blumenstrauß – vielleicht zum Valentinstag – sollte man lange Freude haben, daher zahlt es sich aus, einige Dinge zu beachten. Ist es sehr kalt, so muss der Blumenstrauß gut in Papier gewickelt transportiert werden. Die Vase, in der die Blumen schließlich ihre Schönheit entfalten sollen, muss wirklich sauber sein. Mit Bürste, heißem Wasser und Spülmittel rückt man Bakterien im Gefäß zu Leibe. In die saubere Vase gibt man bestenfalls Blumenfrischhaltemittel. Manche Experten empfehlen statt des Frischehaltemittels den Zusatz von einem Teelöffel Zucker oder Spülmittel (gegen Bakterienbildung), andere wiederum raten dringend von derlei Zusätzen ab. Mit Frischhaltemittel, das meist mit dem Strauß mitgeliefert wird, ist man auf jedem Fall auf der sicheren Seite, alles andere hat allenfalls Erfahrungswert. Hingegen soll eine Kupfermünze (Cent) die Fäulnisbildung unterbinden. Die Vase wird mit kühlem, aber nicht kaltem Wasser gefüllt. Beim Schnitt wird die natürliche Nährstoffversorgung unterbrochen und der Alterungsprozess schreitet viel schneller voran. Um Fäulnisbildung zu verhindern, müssen die Stängel bis zur Höhe der Vase von Blättern gesäubert werden. Die Stiele werden mit einen scharfen Messer schräg angeschnitten und die Blumen sofort in die Vase gestellt, um Lufteintritt in die Leitungsbahnen zu verhindern. Der Blumenstrauß soll nicht der direkten Sonne oder Zugluft ausgesetzt werden. Zu meiden sind auch Standorte in der Nähe von warmen Heizkörpern oder unter einem Ventilator. Wird der Blumenstrauß erst am nächsten Tag verschenkt, dann versorge man die Blumen wie oben beschrieben und stelle den Strauß an einen kühlen (nicht unter 3° C), dunklen Ort. Die Papierverpackung muss nicht, Folienverpackung sollte leicht geöffnet werden, um Schwitzwasserbildung zu vermeiden. Der Wasserstand in der Vase muss regelmäßig kontrolliert werden. Über den Wasser-Wechsel sind sich die Experten nicht ganz einig. Die einen raten, das Wasser täglich zu wechseln andere wiederum wollen dies nur alle drei bis vier Tage tun. Wird jedoch Frischhaltemittel verwendet, genügt es, das verdunstete Wasser lediglich aufzufüllen. Ratsam ist es, die Blumenstiele zu kontrollieren und bei Dunkelfärbung diese nochmals frisch anzuschneiden. Die Blumen, über Nacht an einen kühlen Ort gestellt, bleiben länger frisch. Tulpen sollen in eine Vase mit wenig Wasser gestellt werden, auch empfiehlt es sich, das Wasser täglich zu wechseln. Damit die Tulpe den Kopf nicht hängen lässt, schwören manche Blumenfreunde auf das Anstechen des Stängels knapp unter der Blüte. FloristInnen bezweifeln die Wirksamkeit dieser Maßnahme, es schadet der Blume aber auch nicht. Tulpen brauchen nur wenig, aber öfters frisches Wasser, manche schwören auf das Anstechen des Stängels. Und so ist, wie vieles was mit der Arbeit in und mit der Natur zu tun hat, Erfahrungssache. Übrigens, Tulpen wachsen noch in der Vase. Stängel säubern Rosen sollten jetzt noch nicht geschnitten werden, auch dann nicht, wenn frostfreies, mildes Wetter herrscht. Rosen schneidet man Ende März bis Anfang April, auch wenn die Pflanzen dann bereits ausgetrieben haben. Jungaustriebe weisen ohnehin in den meisten Jahren Frostschäden und Läusebefall auf, also ist es durchaus sinnvoll, dass diese entfernt werden. Die Gartenliesel rät Rosenschnitt – Hände weg Standort beachten Nistkästen reinigen Bald ist die Zeit der Winterfütterung für unsere Singvögel vorbei. Wer aber das geschäftige Treiben der Vögel im Garten nicht missen möchte, hilft sich mit der Errichtung eines Nistkastens. Bereits vorhandene Nistkästen sollen jetzt gereinigt und überprüft werden, ob die Aufhängevorrichtung und der Zustand des Kastens noch dem Zweck entsprechen. Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 4. Februar Samstag, 5. Februar Sonntag, 6. Februar Montag, 7. Februar Dienstag, 8. Februar Mittwoch, 9. Februar Donnerstag, 10. Februar Fische Fische Widder Widder Widder Stier Stier Wasser ist Leben Der Mond geht über sich, er ist abnehmend. Blatt Blatt Frucht Frucht Frucht Wurzel Wurzel Tulpen sind anders Fischetage sind geeignet zum Gießen und Düngen von Zimmerpflanzen. Wer an Rheuma leidet, soll an Fischetagen die Bettwäsche nicht am Fenster lüften, weil sich die Feuchtigkeit in den Federn einnistet. Günstig an Widdertagen ist jetzt bei abnehmendem Mond das Ausschneiden von Obstbäumen und Sträuchern. Stiertage bei abnehmendem Mond sind geeignet zum Ansetzen eines Mist- oder Komposthaufens. . Allgemein Soziales 4. Februar 2011 5 Pflegefamilien gesucht Patricia Klösch ist begeisterte Mutter von zwei eigenen Kindern und zwei Pflegekindern. Sie möchte Paaren Mut machen, einem Kind ein zweites Zuhause zu geben. „Wir sind eine Familie wie jede andere“, sagt Patricia Klösch. Neben zwei jugendlichen Töchtern leben auch ein Siebenjähriger und ein Baby als Pflegekinder in der Familie. Pflegeeltern brauchen viel Verständnis und Toleranz für ihre große Aufgabe. Ebenso ist die Wertschätzung gegenüber den leiblichen Eltern unerlässlich, um Pflegekindern ein gutes Zuhause geben zu können. Pflegeeltern erhalten Patricia Klösch eine intensive Begleitung und Weiterbildung durch den Pflegekinderdienst des Vorarlberger Kinderdorfs und eine entsprechende finanzielle Vergütung. Derzeit leben in Vorarlberg 230 Kinder in 173 Pflegefamilien. Meist sind diese Kinder bereits als Babys oder im Kleinkindalter in die Pflegefamilie gekommen. Ankerfamilien bieten ergänzend dazu älteren und zumeist auch anspruchsvollen Kindern, die nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, neuen Halt. Voraussetzungen für diese herausfordernde Aufgabe sind laut Dr. Silvia Zabernigg, Leiterin des Pflegekinderdienstes, „viel Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt des Kindes und eine hohe Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dessen Herkunftsfamilie“. Erfahrung im Umgang mit Kindern, Flexibilität und ein „langer Atem“ sind ein weiteres Muss. „Wir suchen für diese Kinder Menschen, die an sie glauben, die Grenzen setzen und verlässlich bleiben“. Patricia Klösch möchte Paaren, die sich überlegen, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, Mut machen: „Es ist so eine tolle Sache, eine wirkliche Bereicherung, Pflegefamilie zu sein. Ich kann es allen Eltern nur raten.“ Der Pflegekinderdienst des Vorarlberger Kinderdorfs sucht dringend sowohl Pflege- als auch Ankerfamilien in ganz Vorarlberg, die mit Freude und Engagement die Betreuung benachteiligter Kinder übernehmen. Ansprechpartnerin: Silvia Zabernigg, Tel. 0650/8225319, Email: s.zabernigg@voki.at, www.kinderdorf.cc Geschäftsführer Ing. Werner Schättle kündigte an, dass die Abwasserreinigungsanlage Hohenems im Jahr 2011 bei einem österreichweiten Leistungsvergleich teilnehmen wird. Stand der Technik so lange stabil zu halten. Dem Abwasserverband gehören die Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Mäder und Koblach an. Wirtschaft Ferienjobsuche Bis zu den Sommerferien ist es noch eine Weile hin, doch für Jugendliche hat die Ferienjobsuche bereits begonnen. Das aha gibt nützliche Tipps. Die wichtigste Voraussetzung, um einen der begehrten Ferienjobs zu ergattern, ist selbst aktiv zu werden. Der Info-Folder „Tipps für die Ferienjobsuche“ liefert Ideen, wie bei der Jobsuche vorgegangen werden kann. Außerdem werden Alternativen aufgezeigt, falls sich kein passender Ferienjob finden lässt, und arbeitsrechtliche Bestimmungen dargelegt. Den Folder gibt es kostenlos im aha, weitere Infos auf www.aha.or.at. Firmenliste Umwelt Von Vorarlberger Unternehmen, die Ferienjobs anbieten, hat das aha eine Liste zusammengestellt die direkt im aha eingesehen werden kann (aha – Tipps & Infos für junge Leute, Dornbirn, Poststraße 1, aha@aha.or.at, Tel. 05572-52212). In der aha-Ferienjobbörse http://ferienjob.aha.or.at kann online nach freien Stellen gesucht werden. Öfters reinschauen lohnt sich, da laufend neue Ferien- und Nebenjobs gemeldet werden. 10 Jahre keine Erhöhung Am 12. 1. 2011 fand eine Mitgliederversammlung des Abwasserverbands Region Hohenems statt, die den Voranschlag 2011 genehmigte. Bemerkenswert ist, dass die Gemeindebeiträge schon zum zehnten Mal nicht erhöht wurden. Der Obmann des Abwasserverbands, der Altacher Bürgermeister Gottfried Brändle, betont, dass es nicht selbstverständlich ist, die Beiträge trotz großer Investitionen und die laufende Anpassung an den Wer in den Sommermonaten jobben möchte, informiert sich am besten schon jetzt. . Allgemein Internationales 4. Februar 2011 6 Kleinprojektefonds Im Jahr 2011 startet eine neue Förderrunde beim Kleinprojektefonds der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK). Jetzt bewerben! Gefördert werden kleine, grenzüberschreitende Projekte aus den Bereichen Natur, Kultur, Bildung, Sport und Tourismus. Dabei soll die Bürgerbegegnung im Zentrum stehen, z.B. zwischen Menschen im Alpenrheintal, am Hochrhein oder auch quer über den Bodensee bis nach Liechtenstein. In Frage kommen grenzüberschreitende Feste, Exkursionen, Wettbewerbe oder sonstige Initiativen. Der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Gemeinden, Schulen und ähnliche Einrichtungen aus dem Bodenseeraum. Gefördert werden bis zu 50 % der Projekt­ kosten. Die maximale Fördersumme beträgt 2.500 Euro. Informationen über den Kleinprojektefonds und wie Anträge gestellt werden, gibt es unter www.bodenseekonferenz.org/ kleinprojektefonds. Für Interessierte bietet die IBK-Geschäftsstelle in Konstanz ausführliche Beratung und Unterstützung an, Telefon +49 (0)7531/52722, kleinprojekte@bodenseekonferenz.org. Das Verfahren ist für jedermann machbar! andererseits von der Sinnhaftigkeit ihrer Spende zu überzeugen. Das Geld fließt nämlich in eine spezielle Therapie, bei der Schüler/innen den Umgang mit Tieren erlernen und dabei in ihren sozialen und körperlichen Fähigkeiten gestärkt werden. Vierzehntägig kommt eine Hundetherapeutin mit dem Cockerspaniel Lemans in die Klasse, um mit den Schüler/innen zu arbeiten und zu spielen. Sie dürfen ihn streicheln, füttern, bürsten und mit ihm spazierengehen. Soziales Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Soziales Chöre singen für Tiertherapie Kurz vor Weihnachten gaben zahlreiche Vorarlberger Jugendchöre ein Benefizkonzert. Der Reinerlös in der Höhe von 1000 Euro ging an das Sonderpädagogische Zentrum in Hohenems (SPZ). Am Dienstag, 1. 2. 2011, fanden sich der Leiter des Chors Joy, Jürgen Waibel, die Jugendreferentin des Vorarlberger Chorverbands, Veronika Tomasini, und Stadträtin Edith Mathis, die den Impuls für die Aktion gab, in der SPZ Hohenems ein, um einerseits den Scheck offiziell zu übergeben und um sich Jürgen Waibel, Veronika Tomasini (vorne) und Edith Mathis (rechts) bei der Übergabe des Schecks an Schuldirektorin Irma Mathis. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at 7. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Am Montag, dem 7. Februar 2011, 20.00 Uhr, findet im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses die 7. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung mit folgender Tagesordnung statt: 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region 3. Neubau Feuerwehrhaus; Weiterverfolgung des Siegerprojektes – Beschlussfassung 4. Abwasserbeseitigungsanlage BA 18 – Junkers Bündt/ Gräbeler; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002401 – Annahme 5. Abwasserbeseitigungsanlage BA 19 – digitaler  Leitungskataster; Förderungsvertrag der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 1. 12. 2010, Antragsnummer B002566 – Annahme 6. Nachwahl in Unterausschüsse 7. Gesetzesbeschlüsse des Vbg. Landtages – Stellung- nahme: 7.1. Bauproduktegesetz – Änderung 7.2. Gemeindevergnügungssteuergesetz – Änderung 7.3. Kriegsopferabgabengesetz – Änderung 7.4. Landesbedienstetengesetz 1988 – Änderung 7.5. Landesbedienstetengesetz 2000 – Änderung 7.6. Patienten- und Klientenschutzgesetz – Änderung 7.7. Spitalgesetz – Änderung 8. Unterstützung der Bürgerinitiative Meschach „Schluss mit dem Salzwahnsinn“ – Antrag gem. § 41 Abs 2 GG der GLG-Fraktion 9. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 20. Dezember 2010 10. Allfälliges Vor Eingang in die Tagesordnung hat die interessierte Bevölkerung von Götzis die Möglichkeit, längstens eine halbe Stunde Anfragen zu stellen. Werden jedoch keine Anfragen gestellt, wird sogleich mit der Öffentlichen Sitzung begonnen. Werner Huber, Bürgermeister R a t h a u s  Erste unentgeltliche anwaltliche Rechtsauskunft Am Dienstag, dem 8. Februar 2011, von 16.30 – 18.30 Uhr, steht der Götzner Rechtsanwalt Dr. Thomas Willeit im Rathaus, Sitzungszimmer, für eine erste anwaltliche Rechtsauskunft unentgeltlich zur Verfügung. Voranmeldungen sind erbeten bei Nadine Längle unter Telefon 5986-32. Amtliche Mitteilung Abfallgrundgebühr 2011 Verzeichnis über Haushaltsgrößen – Auflage Das Verzeichnis über die Haushaltsgrößen, welches die Grundlage für die Vorschreibung der Abfallgrundgebühr nach dem Gebührentarif für Ein-, Zwei- und Mehrpersonenhaushalte und Betriebsstätten bildet und zum Stichtag 1. Februar erstellt wird, liegt in der Zeit vom 4. bis 15. 2. 2011 während der Amtsstunden im Rathaus (Meldeamt) auf. Allfällige Einwendungen können nur während der obigen Auflagefrist erfolgen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass Änderungsanträge nach der Auflagefrist nicht anerkannt werden können. Werner Huber, Bürgermeister . Götzis Umwelt 4. Februar 2011 22 Der Gelbe Sack Die nächste Haussammlung erfolgt am Montag, dem 7. Februar 2011. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. 2010 in Götzis verteilt. Die erhaltenen Geldspenden in der Höhe von 1900 Euro wurden zur Gänze der Aktion „Götzner für Götzner“ gewidmet. Bildung Lesecafé Wir möchten uns im Rahmen eines „Lesecafés“ alle paar Wochen treffen, um uns in ungezwungener Atmosphäre über Bücher auszutauschen. Es gibt keine „Pflichtlektüre“, das „Lesecafé“ ist als gemütlicher Treffpunkt und Möglichkeit des Austausches für Bücherfans & Leseratten gedacht. Alle, die ein aktuelles Buch diskutieren, vorstellen oder einfach zuhören und sich Lesetipps holen möchten, sind recht herzlich eingeladen, im „Lesecafé“ vorbeizuschauen! Wir freuen uns auf zahlreiche lesefreudige Buchliebhaber und anregende Stunden! Thema diesmal: Vorarlberger Schriftsteller Wann: Montag, 07.02.2011, 19.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5 Gesundheit aks-Diätberatungsstelle Götzis Medizinische Diät- und Ernährungsberatung für Personen mit • ernährungsbedingten Krankheiten fi Diabetes, Gicht, erhöhten Blutfettwerten,  Osteoporose, . . . • Gewichtsproblemen fi Erwachsene, Kinder, Jugendliche • gestörtem Essverhalten fi Anorexia, Bulimie, . . . • Nahrungsmittelunverträglichkeiten fi Allergien • besonderen Lebenssituationen fi Schwangere, Stillende, Sportlerlnnen, . . . • Interesse an vollwertigem Essen und Trinken aks-Diätberatungsstelle Götzis Seniorenheim, Schulgasse 5 Telefonische Terminvereinbarung unter 05522 46344 Diätologin Helene Bawart Kultur Premiere von „Achtung Ländle“: So sind „körige Voradelberger“! Am 27. Jänner wurde der VOVO-Spielplan 2011 mit einer fulminanten Premiere der neuen Komödie von Stefan Vögel eröffnet. Genau einen Monat vor der deutschsprachigen Uraufführung in Berlin feierte das Premierenpublikum in der Kulturbühne AMBACH in Götzis die durch und durch gelungene Soziales Friedenslicht 2010 Die Jugendfeuerwehr Götzis führte im vergangenen Jahr wieder die Aktion „Friedenslicht“ durch. Die Übernahme des Friedenslichtes erfolgte in Lauterach und wurde durch die Feuerwehrjugend Götzis am 24. 12. Die Jungfeuerwehr Götzis übergab mit Stolz den Scheck an Maria Müller vom Verein „Götzner für Götzner“. Stolz und glücklich nach der vielbeklatschten Premiere – das Ensemble rund um die Theaterleitung Hannes Jochum und Hartmut Hofer. . Götzis 4. Februar 2011 16.3.11,17.00–20.30Uhr 23.3.11,18.30–20.30Uhr 30.3.11,17.00–20.00Uhr 23 Ort:Jugendtreff„ChilliChill“(HausderGenerationen) Kosten:u22,–(u18,–mitder360°-Card) DerKurswirdvomJugend-undFamilienreferatderVorarlbergerLandesregierungundderGemeindeGötzisgefördert. Anmeldeschluss:15.Februar2011 BegrenzteTeilnehmerzahl! Jede/rTeilnehmerInerhältamEndedesKurseseineKursbestätigung – auch in Englisch oder Französisch für etwaige Au-Pair-Aufenthalte. Bürgermeister Werner Huber und Hajo Förster (Regie). Alemannische Erstaufführung von „Achtung Ländle“. Die ProduktiondesVorarlbergerVolkstheaters(VOVO)rundum dieMitgliedereinerbuntzusammengewürfeltenMultikultiWG, die gezwungenermaßen den typischen Vorarlberger mimenmüssen,wurdemittosendemSchlussapplaushonoriert. UnterdererfrischendenRegievonHajoFörsterwusstendie bewährten VOVO-Schauspieler Stefan Pohl, Armin Weber undJessicaMatzigebensowiedieVOVO-NewcomerFlorian Prokopetz, Yilmaz Bayraktar, Bernhard Gstöhl und Gerhard Zuggal das Publikum von der ersten Sekunde an zu begeistern. Über die Ländle-Klischees wurde auf der anschließenden Premierenfeier noch ausgiebig diskutiert. „Körige“ deftige VorarlbergerKüchegabesamBuffetvonMichaelBaumann (RestaurantKul-tAMBACH). Kontakt:OffeneJugendarbeitGötzis BarbaraMinoggio,Schulgasse5,6840Götzis T0552356066,F0552356066-505 Ebarbara.minoggio@sozialdienste.goetzis.at www.oja-goetzis.at Vereine Ehrungen verdienter Mitglieder Bei der Jahreshauptversammlung der Gemeindemusik Götzis 1824 wurden Musikanten für ihre langjährige Mitgliedschaft und Funktionärstätigkeit ausgezeichnet. Bürgermeister Werner Huber überreichte folgenden verdienten Musikanten der Gemeindemusik Götzis 1824 das Verdienstzeichens der MarktgemeindeGötzisinBronze: Thomas Ellensohn bekleidet seit 17 Kurt Marte. JahrenununterbrochendasAmtdes Schriftführers. Klaus Eglezeigtesichseit15JahrenfürdiverseFunktionen verantwortlich.5JahreSchriftführer,7JahreKassierundseit 3JahrenVizeobmann. Termine Kulturbühne AMBACH Götzis (Beginn 20 Uhr, sonntags 18 Uhr): Fr,28.1.|Sa,29.1.|So,30.1.(18Uhr)|Mo,31.1.|Do,3.2.|Fr, 4.2.|Sa,5.2.|So,6.2.(18Uhr)|Mo,7.2.|Do,10.2.|Sa,12.2.| Mo,14.2.|Do,17.2.|Fr,18.2.|Sa,19.2.|So,20.2.(18Uhr)| Mo,21.2.|Fr,25.2.|Sa,26.2.|Mo,28.2. Alle Termine unter www.vovo.at. Karten bei allen Raiffeisenbanken. Theater • Info: 05523 54949 / info@vovo.at Jugend Babysitter-Kurs Im März 2011 veranstaltet die Offenen Jugendarbeit Götzis einen Babysitter-Kurs, der vom Verein „Känguruh“ durchgeführt wird. Der Kurs richtet sich an Mädchen und Buben im Alter ab 13,5 Jahren – die Vermittlung erfolgt ab dem 14. Lebensjahr. Termine: jeweilsMittwoch 02.3.11,17.00–20.30Uhr 09.3.11,18.30–20.30Uhr V.l.n.r: Klaus Ellensohn, Donat Kummer, Thomas Ellensohn, Klaus Egle und Bürgermeister Werner Huber. . Götzis 4. Februar 2011 24 Donat Kummer ist seit 10 Jahren mit viel Engagement und Einsatz für die musikalische Leitung verantwortlich. Vielen Dank für den jahrelangen unermüdlichen Einsatz. Kurt Marte – 50 Jahre aktive Mitgliedschaft Lukas Simma bereichert mit seinem Können das Saxophonregister. Wir wünschen Lukas viel Spaß und Freude beim Musizieren und viele tolle Stunden mit der Gemeindemusik. Neuaufnahme Lukas Simma Obmann Klaus Ellensohn dankte und würdigte Kurt Marte für seine langjährige Treue und beispielhaften Einsatz. In seiner 50-jährigen Mitgliedschaft hat Kurt 34 Mal für mustergültigen Probenbesuch Musikergläser in allen Größen und Formen, Glaskrüge, Zinnbecher und Zinnteller, sowie Golddukaten erhalten. 1987 hat Kurt die ÖBV-Verdienstmedaille in Silber für 25 Jahre Musikant, 2001 die ÖBVVerdienstmedaille in Gold, sowie den Ehrenring der GMG 1824 und Ernennung zum Ehrenmitglied für seine treuen Dienste erhalten. Die Verleihung der goldenen Ehrenspange durch den Vorarlberger Blasmusikverband wird in Kürze im feierlichen Rahmen erfolgen. Vereine Erstrundenspiel Letzten Samstag fand in Feldkirch die erste Runde der österreichischen U17 (1994 und jünger) Staatsmeisterschaft im Unihockey statt. An der U17-Staatsmeisterschaft nehmen neben Götzis Mannschaften aus Wien, Villach, Klagenfurt, Feldkirch und Linz teil. Aus terminlichen Gründen absolvierten die Götzner Die Spieler und das Trainer-Team des UHC Vikinger Götzis . Soziales Seniorenhock Gemeinsames Singen mit Singgruppe Seniorenbund Alle Sangesfreudigen sind zu diesem gemeinsamen Singen mit unseren Senioren herzlich eingeladen. Am Dienstag, 8. 2. 2011, ab 14.30 Uhr im Haus der Generationen . Götzis 4. Februar 2011 25 Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Donnerstag, 10. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses Mittwoch, 9. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 8. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ muss leider entfallen! Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 7. 2., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 7. 2., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 10. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Maria Ellensohn Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ Donnerstag, 10. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 8. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Donnerstag, 10. 2., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 9. 2., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 8. 2., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 8. 2., 16.00 – 17.00 Uhr . Götzis 4. Februar 2011 26 Junioren drei Spiele hintereinander. Im ersten Spiel gegen Villach fanden die Götzner Junioren noch nicht richtig ins Spiel (2:10). Dies änderte sich schlagartig im zweiten Spiel wieder gegen Villach, in welchem Götzis relativ rasch das Kommando übernahm und auch lange in Führung lag. Der Sieg konnte aber nicht nach Hause gebracht werden und so unterlag man Villach mit 6:10. Im dritten Spiel war „Derby-Time“ angesagt, der Gegner hieß HFC Feldkirch Knights. Götzis hatte das Geschehen das ganze Spiel über fest im Griff und gewann verdient mit 5:1. Besonders stolz ist der Verein, da praktisch die gesamte Mannschaft auch an der U15 (1996 und jünger) Staats- meisterschaft teilnehmen kann. Das Trainer-Team (Timo Marte, Christoph Steiner und Simon Senoner) und der gesamte UHC Vikinger Götzis gratulieren der Mannschaft ganz herzlich! Vereine Landesrekord im Stabhochsprung Als sensationell kann man die Leistung der 17-jährigen Julia Charec der Sportgemeinschaft Götzis bezeichnen, die sich bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Dornbirn nach einer schweren Verletzung eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Mit einer übersprungenen Höhe von 3,10 Metern im Stabhochsprung konnte sie ihre Bestleistung um 30 cm übertreffen und Stabhochspringerin Julia holte sich damit den Landesre- Charec. kord der Mädchen U18, U20 und U23! Die Marktgemeinde Götzis und der Verein gratuliert Julia recht herzlich und wünschen ihr noch viele tolle Wettkämpfe. springen, Nordische Kombination, Skilanglauf, Snowboard), Biathlon, Eislauf (Eiskunstlauf) sowie Eishockey finden vom 12. bis 19. Februar statt. Österreich schickt im Bereich Ski Alpin vier Mädchen nach Liberec, Vorarlberg stellt dabei die Hälfte des Teams. Christine besucht die 7O3 Klasse (Leistungssport) des Sportgymnasium Dornbirn. Sie ist Kaderläuferin im VSV-Jugendkader. Im Winter trainiert Christine fast täglich. Dazu kommen noch die Rennen, die meist unter der Woche stattfinden. Die Schule unterstützt die Sportler dabei sehr. Versäumte Schularbeiten können im Sommersemester nachgeholt werden. Ihren letzten Sieg konnte Christine beim FIS-Riesentorlauf der Kategorie „Citizen“ in Leogang letzten Dezember feiern. Bei vier FIS-Rennen in Spittal/Phyrn war sie beste VSV Läuferin. Die 16-jährige fuhr bei drei der vier FIS-Rennen unter die besten 20 und sicherte sich damit wertvolle Punkte für die ÖSV-Kaderqualifikation. Christine liegt in der aktuellen FIS-Liste JG 94 österreichweit an 5. Stelle im Slalom. Bis in den Weltcup ist es aber doch ein harter Weg. Mit der Teilnahme am EYOF ist nun einen großen Schritt in Richtung ÖSV-Aufnahme getan. Ziel von Christine ist es, bei den Jugendspielen auch eine Medaille zu gewinnen. Wir wünschen ihr viel Glück! Jubilare der woche   4. 2. Johann Trdin, Gasserweiher 12   5. 2. Irma Reinalter, Kalkofenweg 22   9. 2. Irma Staffler, Neue Siedlung 14 73 Jahre 74 Jahre 84 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Gefunden: 2 Kia-Autoschlüssel, eine braune Fellmütze, ein i-Pod,  ein goldfarbener Ring, ein Handy, ein Schlüsselbund mit  5 Schlüssel und einem roten Lederfleck als Anhänger. Sport Götzner Sportlerin Christine Scheyer … für die EYOF (European Youth Olympic Festival) 2011 in Liberec nominiert. Die VSV-Kaderläuferin Christine Scheyer (16), wurde gemeinsam mit Ariane Rädler (16) vom Österreichischen Olympischen Komitee für die EYOF 2011, die olympischen Jugendspiele, in Liberec (CZE) nominiert. Die europäischen Jugendspiele mit den Disziplinen Ski (Alpin, Ski- Verloren: 1 schwarze Geldtasche mit div. Karten und Geldbetrag. Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Vom Betriebsrat der Diözese Feldkirch u 40,–, Familie Armin Heinzle u 20,–, Herrn LABG Werner Huber u 30,–, Ungenannt u 20,–. . Götzis 4. Februar 2011 27 • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle: Von Familie Armin Heinzle u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Ottilie Mayer:Von Herrn Herbert Mayer, Eichbühelweg 33, für meine Mutter u 150,–, von der Eigentümergemeinschaft, Eichbühelweg 41 u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Rosa Knoll: Von Frau Waltraud Wetzstein, Neue Siedlung 13 u 20,–. • Zum 10. Jahresgedenken an Herr Martin Fend: Von Fam. Reinhard Huchler, Unteres Tobel 15 u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Rauter: Vom Jahrgang 1931, Götzis u 75,–, Hausgemeinschaft Römerweg 63 u 135,–, Frau Renate Linder u 10,–, Fam. Karl Grassl, Römerweg 61 u 10,–. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Ottilia Mayer: Von der Österr. Frauenbewegung, Ortsgruppe Götzis u 10,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Ing. Josef Del Missier: Von der Gattin Ingrid Del Missier u 10,–. Kriegsopfervereinigung Götzis – Koblach – Mäder • Zum Gedenken an Herrn Wilhelm Forster, Röthis:  Vom Kameradschaftsbund Götzis u 25,– Samstag, 5. Februar – Hl. Agatha 18.30 Messfeier mit Weihe von Agatha-Brot  in der Pfarrkirche Sonntag, 6. Februar – 5. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 58,7–10 2. Lesung: 1 Kor 2,1–5 Evangelium: Mt 5,13–16 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 14.30 Tauffeier in der Pfarrkirche Jakob Fitz, Erlach 6a Paula Hörburger, Vibrütteweg 9/2 Jamie Preston Lettenbichler, Neue Siedlung 17 Monika Chisom Udeh, Schwalbenweg 5, Oberriet 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 7. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 8. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 9. Februar 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Gedenken an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre im Februar Im Februar 2009 sind verstorben: Frau Maria Fuchs, Bahnhofstraße 43, Jg. 1919 Herr Josef Del Missier, Kornfeld 44, Jg. 1942 Herr Josef Greiter, Wuhrmühle 1, Jg. 1915 Herr Withold Bösch, Kirlastraße 42c, Jg. 1940 Herr Aldo Maier, Römerweg 19, Jg. 1940 Frau Augusta Fröhle, Bahnhofstraße 53, Jg. 1918 Frau Herta Bischof, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 38,  Jg. 1917 Frau Erna Märker, Schulgasse 5 (Ringstraße 66),  Jg. 1913 Herr Siegfried Ellensohn, Blattur 44, Jg. 1939 Sr. Elisabeth Längle, Antoniushaus Feldkirch,  Jg. 1914 Im Februar 2010 sind verstorben: Frau Berta Längle, Schlößleweg 19, Jg. 1921 Frau Maria Fröhle, Sonderberg 70b, Jg. 1920 Frau Stefanie Mittelberger, Stegenwies 1/14,  Jg. 1930 Frau Karolina Mayer, Kreuzgasse 9, Jg. 1922 Frau Marianne Rüscher, Zielstraße 11, Jg. 1919 Donnerstag, 10. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 11. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Kpl. Hans Tinkhauser, Tel. 0664 6550364 Restaurierung der Alten Kirche Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Josefine Rauter, Römerweg 63: Von den Trauerfamilien u 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlößleweg 3a: Von Familie David Sila, Major-Ellensohn-Straße 46 u 10,–, Frau Hannelore Pichler, Blattur 67 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Jaroschak, Töbeleweg 7: Von Familie Karl Häle, Unter der Bahn 27a u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Ottilie Mayer, Eichbühelweg 33: Von Familie Helmut und Inge Mayer, Kommingerstr. 93b u 15,–. Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Herrn Heinz Haas, Altach: Von Trauerfamilie Edith und Reinhard Haas u 50,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Ing. Josef Del Missier: Von Gattin Ingrid, Kornfeld 41 u 10,–. Kapelle Berg • Zum Gedenken an Frau Ottilie Mayer: Von Herbert Mayer, Eichbühelweg 33 u 50,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 4. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche . Götzis 4. Februar 2011 28 Informationen der Kummenbergregion: Koblach: Samstag, 12. Februar 2011, 18.30 Uhr, Pfarrkirche Eucharistiefeier mit Dekanatschorseelsorger Dr. Walter H. Juen. Musikalische Gestaltung: TeilnehmerInnen des Dekanatssingen der Kirchenchöre des Dekanates Rankweil. Musikalische Leitung: Domkapellmeister Hans Eberhard. Koblach: Sonntag, 13. Februar 2011, 9.30 Uhr, Pfarrkirche Die Eucharistiefeier wird musikalisch gestaltet vom „Herrenchor der Luzerner Sängerknaben“ und dem Landesjugendchor „Voices“. Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 5. Februar 2011 18.00 „Der ehrenvolle und freudige Dienst für Gott“ Sonntag, 6. Februar 2011  9.00 „Warum sich Gottes Herrschaft unterwerfen?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Nächste Wanderung am Dienstag, dem 8. Februar 2011. Unser Wanderziel ist noch offen und vor allem abhängig von den Wetter- und Wegverhältnissen. Wir treffen uns um 10.00 beim Parkplatz AmBach. Auskünfte Montag ab 18:00 Uhr bei Hermann  Loacker, Tel. 51707 oder Sepp Steinberger, Tel. 56414. – Vorankündigung: Wanderung Gauertal – Lindauerhütte am 15. Feb. 2011. Skitour Vergaldner Schneeberg (2.588 m, Gargellen) am Sonntag, dem 6. Februar 2011. Mittel, 1.120 m, 4 Stunden. Anmeldung bei Andreas Kresser (0664 2244086). eine Änderung des Tourenziels je nach Schnee- oder Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. Anmeldung für die Skitour 3-Türme mit Gerhard Bell bis spätestens 1. Februar 2011 (0664 5204765). GPS-Kurs am Samstag, dem 26. Februar 2011. Nur noch wenige Restplätze. Anmeldung bei Jörg Purkhart  (0681 2196012 oder purkhart@inode.at). Fotokurs am 1. und 2. April 2011 mit Norbert Ellensohn. Anmeldung bei Silke (0664 6390068 oder silkekraeutler@ gmx.at). Badmintonclub Götzis: Diesen Sonntag, den 6. Februar 2011 richtet der BC Götzis wieder das 3. VBV Schüler-DoppelRanglistenturnier aus. 58 Sportler- und Sportlerinnen aus ganz Vorarlberg kämpfen im dritten und letzten Doppelranglistenturnier des Vorarlberger Badmintonverbandes um wichtige Ranglistenpunkte. Turnierbeginn ist am Sonntag, um 8.30 Uhr, in der Haupt-Sporthalle Götzis. Wir hoffen natürlich, dass viele Fans dieser rasanten Sportart den Weg zu uns in die Halle finden, um die jungen Akteure zu unterstützen und anzufeuern. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Montag, 7. Februar 2011, um 20.00 Uhr ein Vereinsabend mit dem Thema „Bienenprodukte“. Sonntag, 6. Februar 2011 – 5. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger  mit Erteilung des Blasiussegens und Segnung der Agathabrote. Heizungsopfer: Für eine warme Kirche. Sonntag, 13. Februar 2011 – 6. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mnit Dekan Monsignore Josef Marte TAUFFEIER am Sonntag, 6. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Stefan Wurmitzer, Mäder, Reichshofstraße 23 d, mit Kaplan Mag. Hans Tinkhauser. TAUFFEIER und FIRMUNG am Sonntag, 13. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Klaudia Roschinsky, mit Dekan Pfarrer Toni Oberhauser. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 6. Februar 2011   9.30 Festgottesdienst 50 Jahre Gemeinde Götzis mit unserem Apostel Mittwoch, 9. Februar 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 6. Februar 2011   9.30 Familiengottesdienst mit Kirchenkaffee in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Pfarrer Neumann, Tel. 0676 4337945 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 5. Februar 2011 16.00 Gottesdienst . Götzis 4. Februar 2011 29 Club ab 60 Götzis: Wir treffen uns am nächsten Montag, dem 7. Februar 2011, um 14 Uhr im Gymnastikraum des Seniorenheims. Wir freuen uns auf euer Kommen. Familienschule Rheintal: Am Mittwoch, dem 23. Ferbaur 2011, um 20 Uhr findet ein Informationsabend der Familienschule (Waldorfpädagogik in einer Gesamtklasse) statt. Adresse: Churerstraße 24, Götzis, Tel. 05523 52592. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Frauenbewegung Götzis: Einladung zum Frauenkochkurs mit Karl-Heinz Marte am Montag, dem 7. Februar 2011, um 19 Uhr in der Sonderschule-Küche, Beitrag: Euro 10,– plus Naturalien. Anmeldung bei Brunhilde Fend, Telefon 05523 54884 oder 0680 3025158. Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Götzner Fasnat: Am kommenden Sonntag, dem 7. Februar 2011 findet der Fasnatumzug in Klaus statt. Die „Götzner Fasnat“ ist mit dem Schlösslewagen vertreten und hat die Aufstellungs-Nr. 21. Die Aufstellung ist wie immer auf der Treietstraße (Hauptstraße von der Autobahn kommend in Richtung Klaus Mitte). Wir treffen uns ab 13.00 Uhr am Aufstellungsplatz. Umzugsbeginn ist um 14.00 Uhr. Um 12.45 Uhr fährt der Landbus Linie 60 ab Götzis Bahnhof nach Klaus. – Wir wollen auch diesmal wieder einigen interessierten Nicht-Mitgliedern bei diesem Umzug die Möglichkeit bieten, den Umzug mit uns auf dem Schlösslewagen mitzuerleben. Voraussetzungen dafür sind Faschingskostümierung und unbedingt telefonische Anmeldung bei unserer Obfrau Margot Brecher (05576 77277 oder 0664 2128806). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Phänomen Pilgern“ – Vortrag von Pater Christoph Müller am Dienstag, dem 8. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. „Natürlich mehr Energie – neue Lebenskraft schöpfen“,  Vortrag von Dr. Ulrike Banis, Montag, 21. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-voarlberg.at Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 9. Februar, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder informiere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Am Montag, dem 7. Februar 2011 wird wieder gesungen. Wir sind diesmal bei unseren Kneippfreunden in Koblach. Beginn: 19.30 Uhr im Tennisstüble. Wer mitfahren will, trifft sich um 19.15 Uhr bei der Kulturbühne AmBach. Wer noch zum Kaffeekränzchen der Bäuerinnen mitkommen möchte, möge sich bis Montag, dem 7. Februar bei Maria anmelden, Telefon 54115. Kontaktstammtisch für Behinderte und Nichtbehinderte Götzis: Montag, 7. Februar 2011, 19.30 Uhr im Clubheim der Eisstockschützen, beim Möslestadion. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Kolpingsfamilie Götzis: „Gesellschafts-politischer Stammtisch“, Thema „Der stumme Schrei“ Montag, 7. Februar 2011, 20.00 Uhr, Dornbirn Kolpinghaus. Auf dem Podium: DAS Michael Rauch, Kinder- und Jugendanwalt, Dr. Helga Kohler-Spiegel, Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin, Mag. Elmar Simma, Caritas Seelsorger. Gewalt in der Gesellschaft: Analysen, Erfahrungsberichte und Auswege aus dem Teufelskreis. Moderation: Roland Poiger. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: ACHTUNG – ACHTUNG- ACHTUNG Am 4. Februar und 18. Februar wird wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer kommen!!! Infos: Ralf Maier 0664 8133648. Besucht uns mal auf unserer Homepage:  www.goetzis.naturfreunde.at Ihr wollt ein stressfreies Wochenende genießen. . .  Wir haben die Lösung . . . Rosi mit ihrem Team verwöhnt euch vom 5. 2. bis 6. 2. mit Feinem aus Küche und Keller.  Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende mit euch im Götzner Haus! . Götzis 4. Februar 2011 30 Wanderung mit der OG Hard am Sonntag, dem 6. Februar 2011 in Schetteregg. Treffpunkt 9.15 Uhr Bahnhof Götzis. Wir fahren mit Bus und Bahn. Auskunft 05523 52683, Robert. Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Vereinsmeisterschaft im Kegeln am Dienstag den 8. 2. 2011 im GH. Krone, Straßenhäuser beginnend um 13 Uhr. Alle Kegelinteressierten und Zuschauer sind herzlich eingeladen. Am Dienstag, dem 8. Februar gestaltet unsere Singgruppe den Seniorenhock, um 14.30 Uhr im HDG. Alle sanges- freudigen Senioren sind zu diesem gemeinsamen Singen herzlich eingeladen. Donnerstagwanderung: Wir freuen uns über die Teilnahme aller Wanderfreudigen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Für die Reise an die Mosel sind leider alle Plätze besetzt.  Bitte nur noch telefonisch bei Hug Franz, Tel. 0664 2743271 vormerken lassen. Für die Kulturfahrt nach Brixen von Fr. 8. bis 9. April 2011 sind noch Plätze frei. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Spielschlössle Kinderbetreuung: Vorankündigung: Faschingsfest für Familien mit kleinen Kindern, Samstag, 5. März 2011, 14.30 – 17.30 Uhr, Pfarrsaal Götzis. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis: Am 9. Feb., um 20.00 Uhr findet ein Vortrag mit Maria Luisa Nuesch statt. Sie referiert zu ihrem Buch „Spiel aus der Tiefe“ von der Fähigkeit der Kinder sich gesund zu spielen. Ort: Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis, Im Hag 6b. Infos:  Tel. 0043 05523 69165, www.waldorfkindergartengötzis.at Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 6. Februar 2011 – Wanderung in Waldstatt / AR, Schweiz: Schöne Winterwanderung im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Treffpunkt, am Sonntag, dem 6. Februar 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkostenbeitrag Euro 5,– pro Person. Gäste und Schnupperwanderer sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Tel. 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Tel. 05523 56425 Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 1.54 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 28. Jänner 2011 NR. 4 Sonntag, 30. Jänner 2011 Koblacher Senioren-Fasching Haufenweise günstige Gele­ genheiten beim inzwischen traditionellen „Restetag“: Hohenemser Unternehmen bieten wieder ihre Waren zu Schnäppchenpreisen an. Der Pfarrsaal ist bewirtet – neben kleinen Speisen wird auch ein Mittagsmenü angeboten. Freitag, 28. Jänner, 9 bis 18 Uhr, Pfarrheim St. Karl Hohenems Götzis Blut spenden rettet Leben. Blutspendeaktion des Österreichischen Roten Kreuzes. Montag, 31. Jänner, 17.30 bis 21 Uhr, Pfarrsaal Götzis Am kommenden Wochenende findet der Fußballerball des Cashpoint SCRA im KOM statt. Samstag, 29. Jänner, 20 Uhr Altach Alle „jung gebliebenen“ KoblacherInnen sind auch heuer wieder recht herzlich zu diesem bunten Faschings-Nachmittag eingeladen, der vom Seniorenbund, dem Pensionistenverband und der Gemeinde Koblach veranstaltet wird. Die Besucher erwartet ein humorvolles und interessantes Programm. Für Stimmung und Koblach Unterhaltung sorgt das „Trio Wirbelwind“. Der Eintritt ist frei! Nützen Sie den kostenlosen Bus-Zubringer (Näheres im Innenteil). Die Veranstalter freuen sich auf viele Besucher. Sonntag, 30. Jänner, 14 Uhr Gemeindezentrum DorfMitte – Gemeindesaal Das Team der Bücherei lädt ins „Bücherei-Cafe“ zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ein. Schmökern Sie unverbindlich in unserem vielfältigen Angebot. Am Mittwoch, 2. Februar, 14 bis 17 Uhr in der Bücherei und Spielothek Mäder Mäder Bücherei Hohenems Belletristik Fachliteratur Kinder- und Jugendbücher Zeitungen und Zeitschriften Kassetten, CDs und DVDs Internetnutzung Die Öffentliche Bücherei Hohenems in der Marktstraße 1a bietet ein umfangreiches, stets aktuelles Sortiment von Medien – Jung und Alt können hier schmökern, recherchieren und zu güns­ igen Entlehnkonditionen ausleihen. t Öffnungszeiten: Dienstag 16 bis 20 Uhr Mittwoch  9 bis 12 Uhr, 16 bis 20 Uhr Freitag 16 bis 20 Uhr Samstag  9 bis 12 Uhr Telefon 05576 72312-14 buecherei.hohenems@cable.vol.at Die Bücherei Hohenems im Internet: www.hohenems.bvoe.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.4 28. Jänner 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 14 Seite Kalender 5. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.51 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.19 Uhr h Montag, 31. 1. Johannes Bosco, Luise, Julius, Peter h Dienstag, 1. 2. Brigitte, Sigbert, Radolf, Sabine A Mittwoch, 2. 2. Darst. d. Herrn; Mariä Lichtmess; Bodo A Donnerstag, 3. 2. Blasius, Ansgar, Oskar, Belinda S Freitag, 4. 2. Rabanus Maurus, Andreas, Veronika S Samstag, 5. 2. Agatha, Albuin, Adelheid, Hildegard D Sonntag, 6. 2. Paul Miki, Dorothea, Amanda, Titus 24 Seite 31 Seite 36 Seite 38 Seite 74 Impressum Editorial Koblach – DorfMitte Einladung zum Senioren-Fasching Seit vielen Jahren veranstaltet die Gemeinde Koblach in guter Zusammenarbeit mit dem Pensionistenverband und dem Seniorenbund jährlich einen eigenen Senioren-Fasching. Auch in diesem Jahr sind wieder alle „jung gebliebenen“ Koblacherinnen und Koblacher recht herzlich zum Senioren-Fasching eingeladen. Die Gemeinde Koblach bietet heuer erstmals allen Senioren und Pensionisten die Möglichkeit, einen „bunten Faschingsnachmittag“ im neuen Gemeindezentrum DorfMitte zu erleben. Die neue Koblacher DorfMitte bietet neben der Gemeindeverwaltung und seinem neuen Bürgerservice auch einen generalsanierten Gemeindesaal mit neuem FoyerWest und eigenem Café und Restaurant. Mit dem adaptierten Gemeindesaal hat Koblach wieder einen Veranstaltungsort, der für die Gemeinde und alle Vereine, aber auch für private Veranstalter jederzeit zur Verfügung steht. Die vielen positiven Rückmeldungen zeigen bereits nach wenigen Wochen die große Akzeptanz des neuen Dorf- und Mehrzwecksaales. Das bestätigt die Notwendigkeit dieser Investition in die Gegenwart und Zukunft unserer Gemeinde. Das Programm und die Moderation des Senioren-Faschings der Gemeinde Koblach haben die Obmänner von Seniorenbund und Pensionistenverband Walter Amann und Ludwig Schellhorn übernommen. Die Gemeinde Koblach hofft auf viele BesucherInnen in der neuen DorfMitte. Fritz Maierhofer Bürgermeister Koblach Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Hochnebel und Sonne – kalt In den nächsten Tagen gibt es trockenes, ruhiges Hochdruckwetter. Dabei wird es immer k ­ älter. So ist es im nördlichen Rheintal täglich teilweise hochneblig trüb. Am Mittag und Nachmittag kommt aber jeweils die Sonne zum Zug. Am sonnigsten ist es am Wochenende auf der Millrütte, im Skigebiet Schuttannen und auf der Hohen Kugel. Auf 1500 Meter gibt es rund –4 Grad, im Rheintal w ­ erden –3 bis +1 Grad erreicht. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Koblach Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend bis 28. Jänner. Ab 29. Jänner Mond über sich gehend. 28. Jänner bis 3. Februar: Übun­ gen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 28. Jänner: ideal für Nagelpflege; Blumen gießen/düngen, Säen/Setzen von Blattgemüse und Heilkräutern. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 29. Jänner 2011 und Sonntag, 30. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Telefon 05576 73303 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 2. Februar 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 3. Februar 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 27. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 28. Jänner 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 31. Jänner 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 1. Februar 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 2. Februar 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 3. Februar 2011 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 29. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 30. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Telefon 05576 74110, Privat 05576 74374 Sonntag, 30. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 31. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523 58308 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 28. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Montag, 31. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 1. Februar 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 29. Jänner 2011 und Sonntag, 30. Jänner 2011 Dr. Christian Schult Marktstraße 21, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 28. Jänner 2011 Gesundheit 3 Samstag, 29. Jänner 2011 und Sonntag, 30. Jänner 2011 Dr. Walter Benkeser Götzis, St.-Ulrich-Straße 29 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Die Jahre des Wechsels sind besondere Jahre! Wenn die Frau versteht, welche Veränderungen das Klimakterium begleiten, hat sie keine Angst mehr davor. Das Klimakterium ist immer noch sehr tabuisiert. Dabei ist die psychische und soziale Situation, in der sich die Frau befindet, von ganz großer Bedeutung. Frauen haben in diesem Alter viel Erfahrung und Lebensweisheit gesammelt. Zusätzlich haben sie, gerade durch ihr Alter und ihre Stellung in Familie und Beruf, einen großen Einfluss auf ihre Mitmenschen. Das ist einerseits ein Geschenk aber zugleich auch eine große Verantwortung. Ihre geistig, seelische Situation ist von besonderer Bedeutung. Körperlich gesehen werden vor der Menopause in den Wechseljahren allmählich immer weniger Hormone produziert und es kommt zu einem ausgeprägten Ungleichgewicht, das mitunter Jahre dauern kann. Der Körper muss all diese Änderungen ausgleichen und manchmal tut er dies auf chaotische Weise. Schwächegefühle, Angst vor dem Älterwerden, Veränderungen im Aussehen, Hitzewallungen, Schlafstörung, Vergesslichkeit, seelische Unausgeglichenheit machen ihm zu schaffen. Für viele Frauen ist die beste Therapie bei Beschwerden in den Wechseljahren, aktiv zu bleiben, das Gefühl zu haben, nützlich zu sein, zu lieben und geliebt zu werden. Sport sowie die Ernährung spielen eine große Rolle. Trotz aller Aktivität soll die Frau daran denken, dass die Kräfte nachlassen. Es gibt ein Überangebot an gut gemeinten Ratschlägen für die Ernährung. Deshalb macht es Sinn, Rat bei geschulten Ernährungsberatern zu holen. Jede Frau soll die beste ausgewogene Ernährung für sich selber finden. Das Angebot der Schulmedizin, die Gesundenuntersuchung, sollten Frauen unbedingt annehmen. Zusätzlich kann, unterstützend gegen Beschwerden der Wechseljahre, homöopathischer Rat einholt werden. Die meistverwendeten homöopathischen Kügelchen in den Wechseljahren sind Sepia, Cimicifuga, Lachesis, Sanguinaria, Sulfur und Acidum Sulfuricum. Daneben gibt es noch weitere Kügelchen für diese besondere Zeit. Um eine Auswahl gut zu treffen, sind sicher geschulte Homöopath/innen gefragt. Wir haben viele gute Homöopath/innen im Lande, doch ist es nicht immer leicht, zur richtigen Zeit den/die Beste/n zu finden. Wenn Frauen in den Wechseljahren und in der Zeit danach Fragen mit besonderen Anliegen haben, sollten sie sich vertrauensvoll an die ApothekerInnen im Lande wenden Mag. Monika Fussenegger Apothekerin in Hohenems Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 29. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 30. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Arbogast Apotheke, Weiler Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 30. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 31. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Arbogast Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 30. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 28. Jänner 2011 4 Kosmetik für die Bäume und Sträucher Jetzt ist eine gute Zeit, um die Obstbäume in Fasson zu bringen. Aber wichtiger als das gute Aussehen ist es, den Baum oder den Strauch durch einen guten Schnitt zu Höchstleistungen anzuregen, damit wir uns über eine gute Ernte freuen können. Jetzt, in der blattlosen Zeit sind überflüssige Triebe an den Obstbäumen besonders gut zu erkennen. Denn in der Regel gilt: Alles kranke und abgestorbene Holz muss herausgeschnitten werden, sowie alles, was sich kreuzt, schneidet und nach innen wächst. Zudem dürfen Obstbäume niemals bei Frost geschnitten werden. Bevor mit dem Schneiden begonnen wird, muss klar sein, was zu tun ist, damit der Schnitt das erwünschte Ergebnis bringt. Ist ein scharfer oder schwacher Rückschnitt erforderlich, wie bekommt man eine leistungsfähige Krone, wie w ­ erden Leitäste bzw. Fruchtäste gezogen? Was sind Wasserreiser und wie schneide ich zur Einhaltung der Saftwaage? Diese Fragen und noch viel mehr werden am besten bei einem Kurs der ortsansässigen Obst- und Gartenbauvereine beantwortet. Bei einem solchen Kurs wird auch schon in der Praxis erprobt, was in der Theorie vielleicht schwer verständlich ist. „Learning by doing“ heißt die Devise und vor allem, eigene Erfahrungen sammeln. Viele Dinge zu beachten wachsen. Eine Bo­­ den­ analyse könnte bei diesem Problem aufschlussreich sein. Der pH-Wert sagt aus, ob der Boden sauer oder alkalisch ist. Im Fachhandel werden verschiedene Tests angeboten, in der Regel ge­­ nügen aber die güns­ Voraussetzung für eine gute Ernte ist ein tigen Farbstreifen. professioneller Baumschnitt. Wichtig für das Wohlbefinden der Pflanze ist eben auch die Beschaffenheit des Bodens. Manche Pflanzen be­­­­ vorzugen lehmartige Erde, andere mögen sandige und andere wiederum tonartige Erde. Am einfachsten ist es, die Wahl der Pflanze der Bodenbeschaffenheit anzupassen. Extreme Bodenarten können mit Kompost, gut verrottetem Stallmist oder Laubhumus verbessert werden. An Blumenschmuck denken Hat man die Blumenkisten mit Pelargonien zum Überwintern ins Haus geholt, so kann man diese jetzt bis auf vier bis fünf Augen zurückschneiden, etwas mehr gießen und düngen. Ihr Standort bleibt bis Mai kühl und hell im Haus. Ein vermooster Rasen ist Indiz für ungenügende Nährstoffversorgung und/oder zu viel Schatten und Staunässe. Für solche Standorte gibt es schattentolerante Gräserarten. L ­ üften (vertikutieren) und düngen sind weitere unabdingbare Pflegemaßnahmen. Moose bevorzugen saure pH-Werte unter 5,5. Dem kann man mit entsprechender Düngung oder Aufkalken entgegenwirken. Moos im Rasen Gutes Werkzeug hilft Gutes Schnittwerkzeug trägt das Seine zu einem gelungenen Baumschnitt bei. Neben Baum- und Gartenscheren benötigt man eine Baumsäge, einen Fuchsschwanz, eine Hippe, eventuell einen Teleskopastschneider und natürlich eine funktionstüchtige Leiter. Über den idealen Zeitpunkt des Schnittes von Beerensträuchern sind sich selbst Experten nicht ganz einig. In der Regel werden Beerensträucher im Herbst nach der Ernte geschnitten. Aber wie bei den Obstbäumen gilt auch hier: In der blattlosen Zeit ist zum Beispiel junges und altes Holz besser zu unterscheiden. Alte Triebe erkennt man an der dunklen Rinde, ihre Ertragsfähigkeit nimmt mit den Jahren ab. Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond geht ab dem 29. Jänner über sich, er ist abnehmend bis 3. Februar (Neumond 4. Februar). Freitag, 28. Jänner Samstag, 29. Jänner Sonntag, 30. Jänner Montag, 31. Jänner Dienstag, 1. Februar Mittwoch, 2. Februar Donnerstag, 3. Februar Schütze Schütze Steinbock Steinbock Steinbock Wassermann Wassermann Frucht Frucht Wurzel Wurzel Wurzel Blüte Blüte Beeren schneiden Wer die Herbstdüngung vergessen hat, soll dies, so es das Wetter zulässt, unbedingt nachholen. Am besten verwendet man organischen Dünger, wie zum Beispiel Horndünger. Dieser Langzeitdünger ist in seiner Wirkung auf den pHWert des Bodens neutral und aufgrund seiner organischen Herkunft sehr stickstoffhaltig. So manch teures Gewächs, in dessen Blütenpracht man große Hoffnungen gesetzt hat, will im Garten einfach nicht Die Gartenliesl rät Herbstdüngung vergessen? Schützetage sind Fruchttage und Knotenpunkt zwischen auf- und absteigender Kraft. Diese Tage sind jetzt beim abnehmenden Mond auch günstig zum Ausschneiden von Obstbäumen, sowie zur Bekämpfung von oberirdischen Schädlingen. Steinbocktage sind bei abnehmendem Mond günstig zum Ansetzen eines Mist- oder Komposthaufens. Das Auslichten von Pflanzen, Waldrändern und Hecken ist an Steinbock­ tagen bei abnehmendem Mond erfolgreich. Die Arbeit im Garten ist an Wassermanntagen nicht von Erfolg gekrönt. Man nutze sie zum Ausruhen und Füße hochlegen. Die Beine werden es uns danken. Boden testen . Allgemein 28. Jänner 2011 5 Initiative Sichere Gemeinden Ordnung macht sicher Pillen, Salben, Säfte: Medikamente gibt es wohl in jedem Haushalt. Allerdings werden sie häufig nicht so aufbewahrt, wie es der Sicherheit von Kindern zuträglich wäre. Als Folge davon kommt es immer wieder zu Vergiftungen durch Arzneimittel. Und Kinder reagieren sehr empfindlich auf pharmazeutische Substanzen, da die im Medikament enthaltenen Mengen ja eigentlich für die größeren und schwereren Erwachsenen gedacht sind. Bei Medikamenten spielt vor allem der Nachahmungstrieb eine große Rolle. Ein Kind lernt, indem es Erwachsene imitiert. Und wenn es sieht, dass diese Tabletten schlucken, will es das natürlich auch tun. Außerdem sehen manche Pillen mit ihrer bunten Glasur den heiß geliebten Bonbons zum Verwechseln ähnlich. Kein Wunder also, dass der Nachwuchs zugreift, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Medikamente müssen deshalb immer sicher verwahrt werden. Sie sollten auch nie vor Kindern eingenommen werden. Und schon gar nicht dürfen sie offen auf dem Tisch liegen. Gerade Personen, die regelmäßig Tabletten schlucken müssen, sind geneigt, diese so ,,herzurichten”, dass sie nicht auf die Einnahme vergessen. Die bessere Alternative ist ein so genannter Medikamentenspender. Hier sind die Pillen nicht nur vor Kindern sicher, sondern verschaffen durch ihre Einteilung in Wochentage und Tageszeiten auch dem Patienten Gewissheit, ob die Einnahme bereits erfolgt ist. Die Medikamentenspender sind für Kinder nicht einfach zu öffnen, dennoch sollten auch diese Behältnisse unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern deponiert werden. Umwelt rung verschrieben hat. 17 Betriebe, darunter Handwerker/ innen, Architekt/innen und Planer/innen, sind bereits seit Beginn dabei. Sie wurden heuer zusammen mit fünf Kund/ innen ausgezeichnet. Da 35 Prozent des Endenergieverbrauchs in Österreich für die Raumwärme aufgewendet werden, sind Gebäudesanierungen ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz. „Vorarlberg ist da bereits auf einem guten Weg“, betonte der Geschäftsführer des Energieinstituts Vorarlberg Adi Groß, unter dessen Schirmherrschaft die Plattform steht. „90 Prozent aller sanierten Gebäude erreichen bereits jetzt die Richtwerte der neuen EU-Vorgaben.“ Dies ist vor allem der sehr guten Wohnbauförderungspolitik des Landes Vorarlberg zu verdanken. 2010 sind rund 9000 Förderanträge bei der Wohnbauförderungsstelle im Landhaus eingelangt. „Die Sanierung von Gebäuden bringt viele Vorteile mit sich“, fasste Landesrat Karlheinz Rüdisser zusammen: „Sinkende Energiekosten, reduzierte Emissionen, höherer Gebäudewert, die Wohnqualität steigt und es werden keine zusätzlichen Flächen verbaut. Und nicht zuletzt erhält die Wirtschaft wichtige Impulse.“ Umso wichtiger sei es sicherzustellen, dass bei der Fülle an Sanierungsmaßnahmen die Qualität gewahrt bleibe. „Ein Thema kann in der Öffentlichkeit schnell Schaden leiden, wenn Maßnahmen schlecht ausgeführt werden“, gab Groß zu bedenken. Die Initiative „Partnerbetrieb Traumhaus Althaus“ sei deshalb ein idealer Mitstreiter. Auch Landesrat Rüdisser bedankte sich für „die tolle Initiative“, die darauf ausgerichtet sei, voneinander zu lernen und sich auszutauschen. Die vier von Landesrat Rüdisser gemeinsam mit dem Programmleiter Kurt Hämmerle ausgezeichneten Unternehmen aus der Region amKumma und der Stadt Hohenems sind der Fensterbauer Metzler Anton GmbH & Co KG in Hohenems, die Müller Wohnbau GmbH & Co KG in Altach, die Spenglerei Peter GmbH & Co KG aus Götzis und das Dachbauunternehmen Helmut Weber aus Altach. Als Anerkennung für ihre Teilnahme am Kundenbewertungssystem der Plattform bekamen darüber hinaus fünf Bauherr/innen einen Gutschein für ein „Dinner-for-2“ im Martinspark in Dornbirn überreicht. Mehr auf www.partnerbetrieb.net Ausgezeichnete Althaussanierung Die ausgezeichneten Partnerbetriebe mit Landesrat Karlheinz Rüdisser und Kurt Hämmerle vom Energieinstitut Vorarlberg. Von 17 vom Unternehmernetzwerk „Partnerbetrieb Traum­ aus Althaus“ ausgezeichneten Mitgliedsbetrieben h finden sich vier in der Region amKumma und in Hohenems. Seit zehn Jahren wird diese Auszeichnung von einer Plattform von insgesamt 65 Unternehmen vergeben, die sich einer ökologischen und energieoptimierten Althaussanie- . Götzis Kundmachung Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis Bildung www.goetzis.at Verordnung . . . der Marktgemeinde Götzis über die Änderung des Flächenwidmungsplanes. Aufgrund des Beschlusses der Gemeindevertretung vom 5. Juli 2010 und der Genehmigung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung vom 12.01.2011 wird gemäß § 21 Raumplanungsgesetz, LGBl. Nr. 39/1996 idgF, verordnet: „Auf dem Grundstück Nr. 3626/1, KG Götzis wird eine Teilfläche von 145 m2 von Freifläche-Landwirtschaftsgebiet (FL) in Baufläche-Wohngebiet (BW) umgewidmet.“ Werner Huber, Bürgermeister Deutsch zum Frühstück am Mittwoch, dem 2. Februar2011 von 9.00 – 11.00 Uhr (Achtung: neue Beginnzeit!) Bei unserem nächsten Frühstück werden wir uns dem Thema „Valentinstag“ widmen, über Bräuche & Traditionen in den verschiedenen Ländern und über die „Liebe“ sprechen. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Beitrag: u 3,00 pro Frühstück; Anmeldung unter 05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at erbeten. Kundmachung Kahvaltıya Almanca Verordnung . . . der Marktgemeinde Götzis über die Änderung des Flächenwidmungsplanes. Aufgrund des Beschlusses der Gemeindevertretung vom 21. Dezember 2009 und der Genehmigung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung vom 11. Jänner.2011 wird gemäß § 21 Raumplanungsgesetz, LGBl. Nr. 39/1996 idgF, verordnet: „Auf den Grundstücken Nr. 239/2 und 239/5, KG Götzis wird eine Teilfläche von 268 m2 von Vorbehaltsfläche Kinder- garten (KG-BM) in Baufläche Mischgebiet (BM) und auf dem Grundstück Nr. 244/3, KG Götzis wird eine Teilfläche von 1028 m2 von Vorbehaltsfläche Kindergarten (KG-BW) in Baufläche Wohngebiet (BW) umgewidmet.“ Werner Huber, Bürgermeister Samimi bir kahvaltıda sizin ile birlikte de˘ i˛ Almanca g sik metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) hakkında karsılıklı konusmak ve görüs alısverisinde ˛ ˛ ˛ ˛ ˛ bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin müdüresi her defasında iki dilli (yetiskinler ve çocuklar için) iletisim araçlarını tanıtacak. ˛ ˛ 02.02.2011, 9.00 – 11.00 Uhr Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523/64551) Ücret: Kahvaltı basına 3 u ˛ Kundmachung Verordnung . . . der Marktgemeinde Götzis über die Änderung des Flächenwidmungsplanes. Aufgrund des Beschlusses der Gemeindevertretung vom 1. Februar 2010 und der Genehmigung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung vom 10.01.2011 wird gemäß § 21 Raumplanungsgesetz, LGBl. Nr. 39/1996 idgF, verordnet: „Auf dem Grundstück Nr. 631/3, KG Götzis wird eine Fläche von 1986 m2 von Vorbehaltsfläche Friedhof (FH-BW) in Baufläche Wohngebiet (BW) umgewidmet.“ Werner Huber, Bürgermeister Wir möchten uns im Rahmen eines „Lesecafés“ alle paar Wochen treffen, um uns in ungezwungener Atmosphäre über Bücher auszutauschen. Es gibt keine „Pflichtlektüre“, das „Lesecafé“ ist als gemütlicher Treffpunkt und Möglichkeit des Austausches für Bücherfans & Leseratten gedacht. Alle, die ein aktuelles Buch diskutieren, vorstellen oder einfach zuhören und sich Lesetipps holen möchte, sind recht herzlich eingeladen, im „Lesecafé“ vorbeizuschauen! Lesecafé . Götzis 28. Jänner 2011 15 Wir freuen uns auf zahlreiche lesefreudige Buchliebhaber und anregende Stunden! Thema diesmal: Vorarlberger Schriftsteller Wann: Montag, 7. 2. 2011, 19.00 Uhr Wo: Bibliothek Götzis, Am Garnmarkt 5 Kirche Im neuen Landhaus in Vaduz Als Dankeschön für die zahlreichen Mitwirkungen bei kirchlichen Festen und Messgestaltungen in Meschach lud Dr. Walter Fehle die Sänger des Männerchores Götzis, den „Götzner Dreigesang“ und die Prangerschützen der Schützengilde Götzis 1834 zu einer Besichtigung des architektonisch interessanten Landhauses und Landtages in Vaduz ein. Bruno Jehle, Chef des Protokolls, der im Schlössleweg in Götzis aufgewachsen ist, empfing die Besucher, die von Prof. Mag. Wolfram Meusburger begleitet wurden. Er führte sie durch die drei Häuser des Liechtensteiner Parlaments und informierte sehr ausführlich über die Geschichte des Fürstentums. Im „Großen Haus“ konnte der frühere Sitzungssaal des Landtages, der für Empfänge in Verwendung steht, das Sitzungszimmer der Regierung und das Büro des Regierungschefs besichtigt werden. Im „Hohen Haus“ zeigte Jehle den Gästen den neuen Landtagssitzungssaal, der mit allen technischen Raffinessen und Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet ist. Im „Langen Haus“ sind die Clubräume und Parteisekretariate der drei im Landtag vertretenen Parteien untergebracht. Sänger und Schützen zeigten sich sehr beeindruckt von dieser Besichtigung. Die Fahrt nach Vaduz klang bei einer Käsknöpflepartie im Gasthof Engel in Weiler aus. durch Mikrokredite finden. Die Verlässlichkeit dieser Men­­­ schen zeigt sich in der Statistik, die Ausfallsrate der Kredite beträgt weniger als 1 %. Von diesem Wert können unsere Banken nur träumen. Wie können Sie Mitglied und Anleger bei Oikokredit werden? Ganz einfach. Sie zahlen einen Genossenschaftsanteil von Euro 200,– ein und sind Genossenschaftsmitglied. Nun können Sie jeden beliebig hohen Geldbetrag Hermann Monitzer, Refeanlegen. Die Geldanlage ist keine rent von Oikokredit Austria. Spende, die soziale Entwicklung steht im Vordergrund. Jeder Anleger bekommt eine Divi­ dende von bis zu 2 % ausbezahlt. Das Geld hat keine Bindung und kann mittels Verkaufsformular wieder behoben werden. „Unsere AnlegerInnen unterstützen unsere Arbeit, weil sie mit ihrem Geld etwas bewirken wollen und weil sie wissen, dass ihr Kapital bei uns sicher aufgehoben ist“, schildert Peter Püspök, Vorsitzender von Oikokredit Austria, ehemaliger Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Nö/Wien. Haben wir Sie neugierig gemacht, dann kommen Sie in unseren Weltladen oder informieren Sie sich direkt bei Oikokredit Austria unter www.oikocredit.at Veranstaltungen Februar Mittwoch, 2. Februar Pensionistenverband Götzis Monats-Hock Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Mittwoch, 2. Februar Naturfreunde Götzis Wirtschaft MIKROKREDITE – „Ein Sprungbrett aus der Armut“ Der Eine-Welt-Verein Götzis und das Bildungshaus St. Arbogast luden zu diesem interessanten Abend ein. Der randvoll gefüllte große Saal im Bildungshaus zeigte, wie wichtig gerade in dieser Zeit der Finanzkrise dieses Thema ist. „In Menschen investieren“ so lautete das brennende Thema zu dem Hermann Monitzer aus Innsbruck referierte. Er ist Vertreter der Oikokredit Austria. Oikokredit ist eine internationale Organisation, die mit Mikro- und Projektkrediten seit 1975 einen wirkungsvollen Beitrag zur Armutsbekämpfung in Afrika, Asien, Latein- amerika und Osteuropa leistet. Das Kreditvolumen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen und beträgt momentan 430 Mio. Euro. Es ist auf 71 Länder der ganzen Welt verteilt, somit können 17 Mio. Menschen unterstützt werden in 842 Projektpartner. Davon sind 85 % Frauen die Hilfe und Würde Hock im Naturfreundehaus Naturfreundehaus Millrütte, 14.00 Uhr Mittwoch, 2. Februar Seniorenbund Götzis Singnachmittag Dorfpark Sutterlüty, 15.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 2. Februar Waldorfkindergarten Spielnachmittag für 2-5 jährige Kinder „Schneeflöckchen, Weißröckchen…“ Montag, 7. Februar KAB-Götzis Waldorfkindergarten Im Hag 16b, 15.00 – 17.00 Uhr Grenzen setzen – ohne zu verletzen Bildungshaus St. Arbogast, 20.00 Uhr Nähere Infos und Anmeldung im KAB-Büro Tel. 05523 53147 . Götzis Singabend 19.30 Uhr 28. Jänner 2011 Vereine 16 Montag, 7. Februar Kneipp Aktiv-Club Dienstag, 8. Februar zämma leaba Neuwahlen beim Alpenverein Götzis Mit einem Rückblick über die Ereignisse während seiner Amtszeit eröffnete Obmann Dr. Kurt Ender die 61. Jahreshauptversammlung des Alpenvereins Götzis. Unter seiner 9-jährigen, äußerst um- und weitsichtigen Führung wuchs der Verein auf stattliche 1460 Mitglieder heran. Mit Jahresbeginn legte er nun sein Amt in jüngere Hände: Ing. Hannes Bolter wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig und unter großem Applaus zum neuen Obmann gewählt. Die Position des Obmann-Stellvertreters übernahm – nach drei Jahren Pause – dankenswerterweise wieder DI Dominik Wäger. Auf den bisherigen Schriftführer Christoph Kathan wartet als zukünftigen OK-Präsidenten des Mösle-Meetings eine neue ehrenvolle Aufgabe. Brigitte Wäger erklärte sich bereit, seine Arbeiten im Verein weiterzuführen. Der Alpenvereins-Vorstand bedankt sich beim scheidenden Obmann und Schriftführer recht herzlich für deren langjäh- Seniorenhock – Singen mit Seniorenbund Haus der Generationen, 14.30 Uhr Dienstag, 8. Februar KAB-Götzis Phänomen Pilgern Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung im KAB-Büro Tel. 05523 53147 Mittwoch, 9. Februar Waldorfkindergarten Vortrag „Spiel aus der Tiefe“ Waldorfkindergarten, 20.00 Uhr Montag, 21. Februar KAB-Götzis Natürlich mehr Energie – neue Lebenskaraft schöpfen Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung im KAB-Büro Tel. 05523 53147 Dienstag, 22. Februar zämma leaba Jassen – Spielen Haus der Generationen, 14.30 Uhr Mittwoch, 23. Februar Pensionistenverband Götzis Kaffeenachmittag Freitag, 25. Februar Seniorenbund Götzis Vereinslokal im VWP, 14.00 Uhr Preisjassen 14.30 Uhr Generationenwechsel an der Spitze des Vereins (v.l.n.r.): Dr. Kurt Ender, Ing. Hannes Bolter. Samstag, 26. Februar KAB-Götzis Werkausstellung „kab & kreativ“ Haus der Generationen, 9.30 – 15.00 Uhr Montag, 28. Februar KAB-Götzis Was tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist? Bildungshaus St. Arbogast, 19.30 Uhr Nähere Infos und Anmeldung im KAB-Büro Tel. 05523 53147 Ehrung für 60 Jahre Vereinstreue (v.l.n.r.): Gerhard Fritsch, Blanka Mittelberger, Obmann Ing. Hannes Bolter. . Götzis 28. Jänner 2011 17 rige und wertvolle Führungsarbeit und wünscht ihnen alles Gute. Als weiterer schon traditioneller Programmpunkt erfolgte die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Auf stolze 60 Jahre Vereinstreue dürfen zurückblicken: Dr. Fehle Walter, Fritsch Gerhard, Mittelberger Blanka, Oberhauser Relinde und Vith Luise. Die Ehrung über 50 Jahre Mitgliedschaft nahmen Loacker Hubert und Mathis Hermann entgegen. Über 40 Jahre Vereinszugehörigkeit freuen sich Ing. Hartmann Max, Machold Dieter und Marte Wolfgang. Von den insgesamt 10 Mitgliedern mit 25 Jahren Vereinszugehörigkeit waren DI Rudolf Mayer, der als Klettersteig-Tourenführer aktiv am Vereinsgeschehen mitarbeitet sowie Susanne und Klaus Bertsch persönlich anwesend. Geehrt wurde auch Hans Egle: Dr. Kurt Ender bedankte sich für seine langjährige und verantwortungsvolle Funktion als Klettersteigwart. Alpinreferentin, Finanzreferent sowie Leiter/innen der Familien-, Kinder-, Jugend-, Allgemein-, Bike- und Wandergruppen berichteten über ein sehr erfolgreiches Jahr und zeigten beeindruckende Fotos. Ihnen, dem gesamten AlpenvereinsVorstand und -Ausschuss sowie den Tourenführern gebührt besonderer Dank. Ebenso Rosmarie und Hans Schinnerl für die grafische Gestaltung der Mitgliederzeitschrift „Dimensionen“. Zahlreiche Ehrengäste, darunter auch Bürgermeister Werner Huber, würdigten die Aktivitäten des Alpenvereins Götzis, der einen wichtigen gesellschaftlichen Stellenwert in Götzis und der gesamten Kummenbergregion einnimmt. Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins ein unfallfreies Jahr, viel Freude und unvergessliche Momente in der Natur! Der Karateclub Loacker Recycling Götzis startete mit einem kleinen, durch Verletzungen und Krankheiten geschwächten Team. Trainer Harald Ellensohn ist dennoch mit den Leistungen seiner Sportler gut zufrieden. Schafft doch die Hälfte der Mannschaft eine Platzierung. Auf der Matte mit den Besten wurde auch deutlich, wo noch Verbesserungen möglich sind. In absoluter Topform ist Rebecca Rieder. Nach einem etwas zögerlichen Auftakt bezwingt sie eine bekannt starke Französin und wird Dritte. Mit ihren Vorbereitungen auf die Europameisterschaft Anfang Februar ist sie jedenfalls auf dem besten Weg und eine Medaille in greifbarer Nähe. Der gesamte Karateclub drückt ihr dafür die Daumen. Platzierungen Kadetten weibl. Kadetten männl. Junioren männl. –63 kg –63 kg +70 kg –76 kg Rebecca Rieder Marc Vogelauer Nino Brändle Tobias Muther 3. Platz 7. Platz 5. Platz 5. Platz Vereine „Moadla-Schitraining“ des SV Götzis Auf geht´s zum 2. „Moadlaschitraining“ hieß es am Samstag. Bei eiskalten Temperaturen trafen sich sieben motivierte Vereinsdamen in der Silvretta Montafon zum gemeinsamen Schitraining mit Skiinstruktor Andreas Partl. Nach den ersten Lektionen waren Hände und Füße derart kalt, dass nur noch ein Einkehrschwung helfen konnte. Aber auch die Kälte hielt die Damen nicht davon ab, bis in den Nachmittag konzentriert an der Verbesserung ihrer Fahrtechnik zu arbeiten. Ein riesiges Dankeschön an Andreas Partl für seine unermüdlichen Korrekturen und Erklärungen. Die nächsten Termine für das „Moadlaschitraining“ sind am: Samstag, 19. Februar 2011 und am Samstag, 19. März 2011. Interessierte „Vereins-Moadla“ melden sich unter: office@ sv-goetzis.at. Weitere Fotos auf der Homepage: www.svgoetzis.at. Vereine Austrian Karate Champions Cup 2011 Bereits zum vierten Mal wurde in der Sporthalle am See in Hard der Austrian Champions Cup ausgetragen. Der gute Standard der Organisation lockte 540 Sportler aus 10 Nationen zu diesem hochkarätigen Turnier an den Bodensee. In der kurzen Zeit seines Bestehens hat dieses Turnier großes internationales Ansehen erlangt. Eiskalte Temperaturen beim „Moadla-Schitraining“ des SV Götzis. . Götzis Wirtschaft 28. Jänner 2011 18 Romantik pur bei der Hochzeitsmesse in Götzis Zum wahren Publikumsmag­ net wurde die diesjährige Hochzeitsmesse der Wirtschaftsgemeinschaft Götzis im Jonas-Schlössle. Hunderte Brautpaare aus dem ganzen Land und dem benachbarten Ausland bestaunten das vielfältige Angebot, welches alles für den schönsten Tag im Leben bot. Vom edlen Brautkleid und Hochzeitsanzug, über den exklusiven Ehering, bis hin zum passenden Darunter zog sich das Messeangebot. Aber auch wunderbare Brautsträuße, typgerechte Hochzeitsfrisuren, einzigartigen Hochzeitskerzen, außergewöhnliche Hochzeitsfotos, die ideale musikalische Unterhaltung und Geschenksideen für den besonderen Anlass wurden geboten. Das historische Jonas-Schlössle wurde extra für die Hochzeitsmesse liebevoll zum romantischen Hochzeitsschloss dekoriert. www. wirtschaftsgemeinschaft-goetzis.at . Götzis Senioren 28. Jänner 2011 19 Götzner Seniorenball 2011 Traditionell fand auch heuer wieder der Götzner Seniorenball in der Kulturbühne AMBACH statt. Gemütlichkeit, Tanz und Unterhaltung standen dabei im Vordergrund. Einen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. . Götzis 28. Jänner 2011 20 Glückwünsche Runder Geburtstag Hermine Filbrandt, Schulgasse 5, hatte am 18. Jänner allen Grund zum Feiern. Namens der Marktgemeinde Götzis überbrachte Bürgermeister Werner Huber der Jubilarin zu ihrem 90. Geburtstag die besten Glücks- und Segenswünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert herzlich! Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von Frau Resi Baumgartner, Mäder, Tavernestraße 21 u 10,–, Frau Ida Fend, Kirlastraße 44a u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Ottilie Mayer: Von Herrn Gotthard Marte, Eichbühelweg 39 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle: Von den Trauerfamilien Heinzle/Längle u 100,–. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von der Österr.  Frauenbewegung, Ortsgruppe Götzis u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner: Von Elisabeth und Günter Ender, Altach u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle: Von der Trauerfamilie Heinzle-Längle u 50,–. Bischof Erwin Kräutler Jubilarin Hermine Filbrandt mit Bürgermeister Werner Huber. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Pfr.-Knecht- Straße 12: Von Karl und Lore Scheier, Pfr.-Knecht-Str. 12 u 20,–, Familie Hans Egle, Altach u 10,–, Elmar Mayer, Ringstraße 10 u 15,–. Restaurierung der Alten Kirche Jubilare der woche 28. 1. 30. 1.   1. 2.   2. 2.   2. 2.   2. 2.   3. 2.   3. 2. Valentin Heilinger, Schulgasse 5 Anna Elisabeth Wäger, Schulgasse 5 Josef Hermann Benzer, Kirlastraße 35 Theresia Vetter, Römerweg 57 Rudolf Ender, Dr.-A.-Heinzle-Straße 87 Ida Maria Vith, Blattur 16 Hildegard Maria Benzer, Kirlastraße 35 Marianne Eugenie Märker, Dr.-A.-Heinzle-Straße 101 76 Jahre 93 Jahre 80 Jahre 87 Jahre 86 Jahre 78 Jahre 79 Jahre 73 Jahre • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49:  Von Frau Emma Scheier, Bulitta 35 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlößleweg3a: Von Oswald und Brunhilde Widmann, Appenzeller Str. 49 u 40,–, Elsa Ellensohn, Gartenstraße 4 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14: Von Elsa Ellensohn, Gartenstraße 4 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Rosina Knoll, Schulgasse 5 (Neue Siedlung 15): Von Irene und Peter Mayer, Steinbux 26 u 10,–. Renovierung der Pfarrkirche Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Gefunden: 1 silberner Haustürschlüssel, 1 Toyota-Autoschlüssel mit Anhänger, 2 Kia-Autoschlüssel, 1 i-Pod, 1 Handy, offener Geldbetrag. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14:  Von Elvira Orgler, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 17 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49: Von Irene und Peter Mayer, Steinbux 26 u 10,–, Annelies Peer, Unteres Tobel 26 u 15,–, Familie Alois und Regine Hartlieb, Sonnenstraße 13 u 10,–, Norbert und Hedi  Loacker, Zollwehr 4c u 10,–, Loni Lampert, Konstanzer  Straße 74a u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlößleweg 3a: Von Norbert und Hedi Loacker, Zollwehr 4c u 10,–. Kapelle St. Loi • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle: Von Fa. Wilhelm + Mayer Bau GmbH u 20,–. Verloren: Meschacher Kirche 1 schwarze Geldtasche mit div. Karten und Geldbetrag. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49: Von Hubert Loacker, Hopbach 42 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlössleweg 3a; . Götzis 28. Jänner 2011 21 Von Hubert Loacker, Hopbach 42 u 20,–, Helma Längle, Hans-Berchtold-Straße 28 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Längle: Von Helma Längle, Hans-Berchtold-Straße 28 u 10,–. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Kapelle Oberer Berg • Zum Gedenken an Frau Frieda Veit, Muntlix: Von Stefanie Schwarz, Berg 64 u 15,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Sonntag, 30. Jänner 2011: 4. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag.  Elmar Simma mit Kerzenweihe. Kerzen können zur Segnung mitgebracht, für die Kirche gestiftet oder käuflich erworben werden. (vier verschiedene  Sorten). Sonntag, 6. Februar 2011 – 5. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger  mit Erteilung des Blasiussegens und Segnung der Agathabrote. Heizungsopfer: Für eine warme Kirche. TAUFFEIER am Sonntag, 6. Februar 2011, um 14.30 Uhr, für Stefan Wurmitzer, Mäder, Reichshofstraße 23 d, mit Kaplan. Mag. Hans Tinkhauser. Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 28. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 29. Jänner 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 30. Jänner – 4. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche mit Vorstellung der Erstkommunionkinder 1. Lesung: Zef 2,3; 3,12–13 2. Lesung: 1 Kor 1,26–31.17 Evangelium: Mt 5,1–12a anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 31. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 20.00 Taufgespräch in den Jugendräumen Dienstag, 1. Februar 18.15 Messfeier mit Kerzenweihe im Haus der  Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 2. Februar – Darstellung des Herrn / Lichtmess Das Kirchenopfer ist für den Kerzenbedarf während des Kirchenjahres. 10.00 Sitzung der hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Kummenbergregion-Pfarren in Koblach 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche – mit Kerzenweihe und Lichterprozession. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Blasiussegen gespendet. Donnerstag, 3. Februar 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 20.00 Pfarrgemeinderatsitzung in der Pfarrkirche,  Obere Sakristei Freitag, 4. Februar 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Kpl. Hans Tinkhauser, Tel. 0664 6550364 Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 30. Jänner 2011  9.30 Gottesdienst   9.30 Jugend-Gottesdienst in Dornbirn Mittwoch, 2. Februar 2011 20.00 Gottesdienst Voranzeige: Sonntag, 6. Februar 2011   9.30 Festgottesdienst mit unserem Apostel Kainz,  anlässlich 50-Jahr-Jubiläum Gemeinde Götzis. Sonntag, 30. Jänner 2011   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche  Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Pfarrer Olschbaur, Tel. 0664 1150272 Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 30. Jänner 2011   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 29. Jänner 2011 18.00 „Erkennst du Jehovas Souveränität in deinem Leben an?“ Sonntag, 30. Jänner 2011  9.00 „In welchem Ruf stehen wir bei Gott?“ Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. . Götzis 28. Jänner 2011 22 Alpenverein Götzis: Skitour Hochkünzel (2.397 m, Schoppernau) am Sonntag, dem 30. Jänner 2011. Schwer, 1.300 Hm, 5 Stunden. Achtung: Anmeldung bei Erwin Böckle, Telefon 0699 10272240. Eine Änderung des Tourenzieles aufgrund der Schnee- und Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. Voranzeige: Skitour Vergaldner Schneeberg (2.588 m,  Gargellen) am Sonntag, dem 6. Februar 2011. MIttel,  1.120 m, 4 Stunden. Anmeldung bei Andreas Kresser (0664 2244086). Anmeldung für die Skitour 3-Türme mit Gerhard Bell bis spätestens 1. Februar 2011 (0664 5204765). Wandergruppe: Für Dienstag, den 1. Februar haben wir eine Wanderung Rankweil – Hoher Sattel – Feldkirch Schattenburg (Einkehr) geplant. Abfahrt um 10.00 Uhr vom Parkplatz AmBach. Auskünfte Montag, ab 18.00 Uhr bei Sepp Steinberger (56414) oder Hans Schinnerl (56607). Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Montag, 31. Jänner, um 20.00 Uhr Imkerhock im Vereinsdepot. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kameradschaftsbund Götzis: Der 1. Hock 2011 findet am Dienstag, dem 1. Februar 2011, ab 16.30 Uhr im Gasthof Ochsen statt. Um rege Teilnahme wird gebeten. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis:  „Phänomen Pilgern“ – Vortrag von Pater Christoph Müller am Dienstag, dem 8. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-voarlberg.at Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 2. Februar, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder informiere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Die Langläufer treffen sich am Montag, dem 31. Jänner um 19.00 Uhr im Kneipplokal zu einer Besprechung, wegen der Zimmer- und Autoeinteilung. Bitte kommt verlässlich. Am Mittwoch, dem 2. Februar 2011 Ganztagswanderung: Götzner-Berg, Stieg-Wiesle-Millrütte. Einkehr: Götzner Haus. Rückfahrt mit dem Meschabus. Treffpunkt: 10.00 Uhr beim Kulturhaus am Bach. Anmeldung: Alfons Loacker,  Tel. 62131 Mit dem Pilatesturnen beginnt Sabrine Zerlauth wieder nach den Energieferien. Die Zeit wird rechtzeitig im Vereinsanzeiger bekannt gegeben. Kolpingsfamilie Götzis: Kolpingball „Ball ohne Promille“. Am Samstag, den 29.Jänner 2011, Beginn 20.00 Uhr findet unser diesjähriger Kolpingball „ohne Promille“ zum 12. Mal statt. Der von der Hausleitung bestens vorbereitete Ball, sorgt neben unserem bekannten Live-Musik Boy „Bubu“, Zirkus „Klinik Clown“ und schönen Preisen der Tombola, für einen unterhaltsamen Abend. Siehe Inserat! Wir möchten alle Kolpingmitglieder und Freunde herzlich einladen. KSV Götzis: Ringerball 2011: Jubel – Trubel – Heiterkeit! Spaß mit und ohne Maskierung. Ulla und Daniela werden mit ihrem Faschingsprogramm eure Lachmuskeln strapazieren. DJ Rene macht euch mit seinen heißen Rhythmen flotte Beine. Und nicht zuletzt möchte Küchenchef Herbert eure Gaumen verwöhnen. Lassen Sie sich diesen bunten Abend samt Tombola mit tollen Preisen nicht entgehen. Samstag, 29. Jänner 2011, Pfarrsaal Götzis, 20.00 Uhr. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Herzlich willkommen im Götzner Haus . . . kehrt ein, und genießt in gemütlichem Ambiente geselliges Beisammensein. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen. Rosi Keller mit ihrem Team begrüßt euch vom  29. bis 30. Jänner und freut sich auf euren Besuch! Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem  2. Februar 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal, Vorarlberger Wirtschaftspark. . Götzis 28. Jänner 2011 23 Jeden Montag um 14.00 Uhr treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser. Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser, von 15.00 bis 17.00 Uhr. Alle Kegelinteressierten sind herzlich eingeladen. Donnerstagwanderung: Wir freuen uns über die Teilnahme aller Wanderfreudigen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Am Mittwoch, dem 2. Februar treffen wir uns zum monatlichen gemeinsamen Singen, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Dorfpark Sutterlüty. Alle sangesfreudigen sind herzlich willkommen. Am Donnerstag, dem 3. Februar findet, wie angekündigt, der Sporttag des Landesseniorenbundes am Diedamskopf statt. Um 9 Uhr ist Ausgabe der Startnummern bei der Talstation. Von 10.30 bis 13.30 Uhr können Jassfreudige an einem Preisjassen im Panoramarestaurant teilnehmen.  Siegerehrung ca. 15.30 Uhr. Anmeldung bei German Meusburger Tel. 0676 7015480 ( Siehe Jahrbuch Seite 38). Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Spielschlössle Kinderbetreuung: Vorankündigung: Faschingsfest für Familien mit kleinen Kindern, Samstag, 5. März 2011, 14.30 – 17.30 Uhr, Pfarrsaal Götzis. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis: Am 2. Februar, von 15.00 bis 17.00 Uhr findet wieder ein Spielnachmittag für 2-5jährige Kinder statt. Das Motto lautet: „Schneeflöckchen, Weißröckchen . . .“ Wir basteln Schneeflocken­ mobile. Außerdem: Puppentheater. Am 9. Februar, um 20.00 Uhr findet ein Vortrag mit Maria Luisa Nuesch statt. Sie referiert zu ihrem Buch „Spiel aus der Tiefe“ von der Fähigkeit der Kinder sich gesund zu spielen. Ort: Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis, Im Hag 6b. Infos:  Tel. 0043 05523 69165, www.waldorfkindergartengötzis.at Wanderfreunde Götzis: Voranzeige: Sonntag, 6. Februar 2011 – Wanderung in Waldstatt / AR, Schweiz: Schöne  Winterwanderung im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Treffpunkt, am Sonntag, dem 6. Februar 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkostenbeitrag u 5,– pro Person. Gäste und Schnupperwanderer sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Tel. 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Tel. 05523 56425. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 2.61 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 21. Jänner 2011 NR. 3 Autor Stefan Lackner stellt seinen ersten Kriminalroman „Notturno“ vor und berichtet im Gespräch mit Dr. Peter Natter über seine Arbeit. Samstag, 22. Jänner 2011, 20 Uhr, literaturhaus schanett Hohenems Altach Großer Fasnatumzug. Achtung: Neuer Umzugsweg. Nach dem Umzug Narrentreiben im Eventhaus. Nähere Informationen siehe Umschlagseite 2. Sonntag, 23. Jänner 2011, ab 14.00 Uhr 22. und 23. Jänner – freier Eintritt Hochzeitsmesse im Jonas-Schlössle grüße werden auch Sie begeistern. Genießen Sie Ihren Rundgang mit der Familie und Freunden und lassen Sie sich inspirieren, von den Spezialisten wenn es um den schönsten Tag im Leben geht. Samstag, 22. Jänner, von 16 Uhr bis 21 Uhr, mit Sektempfang. Sonntag, 23. Jänner, von 10 Uhr bis 17 Uhr. Verein Kultur z’Kobla Koblacher Autorenlesung: „Sie wählen – wir lesen“ Freitag, 21. Jänner 2011, 20.00 Uhr, KUM Koblach Koblach Götzis Erleben Sie dieses Wochenende die wohl romantischste Hochzeitsmesse Vorarlbergs. Das Jonas-Schlössle verwandelt sich in ein Hochzeitsschloss und mit den 22 Ausstellern wird jede Hochzeit zur Traumhochzeit. Internationale Braut- und Bräutigammode, eine große Auswahl an Trauringen, besondere Geschenksideen, edle Accessoires und Blumen- Die Arbeitsgruppe „Älter werden“ des Sozialprofils „Mäder – Ein Leben lang“, lädt alle rüstigen SeniorInnen zum Tanznachmittag ein. Mittwoch, 26. Jänner, 15 Uhr, Gasthof Adler mit Live-Musik Mäder SCHALMEIEN tacher zug 2011 Al snatum Fa 1 23.01.201 Sonntag, 14.00 Uhr ab und der Kirche . eginnt bei rolsstraße ugsweg b Straße – B neue Umz Der eizer g der Schw eht entlan g ag sen Sonnt ug geht die tumz ppen r 16. Fasna e. Es werden 71 Gru nd Bereits de die Bühn Schweiz u te aus der ltach über in A , Gäs nzen Land us dem ga a et. nd erwart Deutschla en emüht ein ltach ist b nd nzunft A zuführen u n Die Funke zug durch bunte n Um geordnete essierten zu diesem te Buuch“ ter e, Lea lädt alle In Leate Leat iben ein: „ Narrentre chkeiten: n Parkmögli ösle-Stadio olz und M Schnabelh m ntreiben i re ) mzug Nar U liges Enjoy a Nach dem aus (ehem Eventh Inhalt Gemeindeblatt Nr.3 21. Jänner 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 14 Seite Kalender 4. Woche Son­­ nen-Aufgang 7.58 Uhr Son­­ nen-Untergang 17.08 Uhr d Montag, 24. 1. Franz v. Sales, Vera, Bertram, Arno d Dienstag, 25. 1. Pauli Bekehrung; Emanuel, Wolfram f Mittwoch, 26. 1. Timotheus, Titus, Alberich, Paula, Robert f Donnerstag, 27. 1. Angela v. M., Dietrich, Elvira, Julian g Freitag, 28. 1. Thomas v. A., Amadeus, Manfred g Samstag, 29. 1. Franz, Valerius, Rüdiger, Gerhard h Sonntag, 30. 1. Martina, Adelgunde, Diethild, Xaver 23 Seite 28 Seite 31 Seite 33 Seite 62 Impressum Editorial Hochzeitsmesse in Götzis Am Jahresanfang beginnen schon für viel Paare die Vorbereitungen für den schönsten Tag im Leben – die Hochzeit. Das perfekte Brautkleid, ein eleganter Anzug, die edlen Trauringe, der individuelle Brautstrauß, die Hochzeitstorte, die passende Frisur, romantische Flitterwochen und zahlreiche Accessoires müssen gekauft, vorbereitet und organisiert werden. Oft ist die Hochzeit das größte und schönste Fest das im Laufe eines Lebens ausgerichtet wird. Die Hochzeit besitzt bei uns einen hohen Stellenwert und nichts soll dem Zufall überlassen werden. Aus diesem Grund veranstaltet die Wirtschaftsgemeinschaft Götzis die wohl romantischste Hochzeitsmesse Vorarlbergs im einzigartigen Ambiente des Jonas-Schlössle mitten in Götzis. 22 TopPartner werden an diesen zwei Tagen das Jonas-Schlössle liebevoll und mit Hingabe dekorieren und alles rund ums Thema Hochzeit präsentieren. Genießen Sie dieses einzigartige Ereignis und seien Sie mit Ihren Freunden und V ­ erwandten unsere Gäste. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Manfred Böhmwalder WG Götzis-Obmann Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Die Winterkälte kehrt zurück Am Donnerstag gibt es in Hohen­­ ems und in der Kummenbergregion noch einzelne Schneeschauer – bis ins Rheintal herab. Die Temperaturen liegen knapp über 0 Grad. Ab Freitag wird es dauerfrostig kalt. Dabei ist es teils sonnig, teils hoch­ neblig bewölkt – aber bis Sonntagabend meist trocken. Schuttannen und Millrütte bekommen wieder etwas Schnee und vor allem auch Winterkälte zurück. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: WG Götzis Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 21. bis 27. Jänner: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 21. und 22. Jänner: Obstbaumschnitt. 21. bis 24. Jänner: günstig zum Haare schneiden; Pflanzen und Säen. 23. und 24. Jänner: ideal für eine Dauerwelle. 25. und  26. Jänner: Düngen von Blühpflanzen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14, Telefon 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 26. Jänner 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 27. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 22. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 23. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576 72571, Privat 05576 72571 Sonntag, 23. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 24. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Telefon 05523 53880, Privat 0650 5388001 Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 20. Jänner 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 21. Jänner 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Montag, 24. Jänner 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Dienstag, 25. Jänner 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 26. Jänner 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 27. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 21. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 24. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 25. Jänner 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Yepez Alfonso Rosero Marktplatz 12, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 21. Jänner 2011 Initiative sichere Gemeinden 3 Samstag, 22. Jänner 2011 und Sonntag, 23. Jänner 2011 Dr. Angelika Ehlich-Beutter-Mutter Feldkirch, Reichsstraße 170 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Die Autobatterie: Wenn das Herz des Autos stottert Nicht nur der menschliche Körper verbraucht mehr Energie wenn es nass und kalt ist. Kälte zehrt auch an den Kräften der Autobatterie. „Wenn dann die Batterie noch mangelhaft aufgeladen ist und das Auto nur für Kurzstrecken genutzt wird, dann heißt es bald: Nix geht mehr – Patient tot“, so beschreibt der ARBÖ-Techniker, Mathias Fazekas, die häufigsten Ursachen des Batterie-Infarktes. „Fahrstrecken unter 5 km führen allzu oft zum plötzlichen „Batterietod“. Bei Kälte ist hier der Energieverbrauch größer als der Aufladungseffekt. Ist die Batterie einmal leer, sollte sie so schnell wie möglich wieder geladen werden. Denn eine leere Batterie kann einfrieren, was zu schweren Beschädigungen führt,“ warnt Mathias Fazekas. Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Wartung und Pflege des Energiespenders besonders wichtig. Positiv wirkt sich auf die Lebensdauer der Batterien sicherlich ein halbjährlicher Check – beim Fachmann aus. Die acht wichtigsten Batterie-Tipps des ARBÖ: 1. Die Batterie möglichst von Fachexperten einbauen lassen. Wichtig ist, dass sie ordnungsgemäß befestigt und die Batterieklemmen fest angezogen sind. 2. Die Oberfläche der Batterie trocken und sauber halten, um Kriechströme und Störungen an den Kontakten zu vermeiden. Anschlusspole einfetten. 3. Flüssigkeitsstand regelmäßig kontrollieren, der Elektrolyt sollte immer einige Millimeter über den Platten stehen. Beim Nachfüllen darauf achten, dass keine Flüssigkeit überschwappt. 4. Die Stopfenleiste bzw. die Verschraubungen müssen immer gut verschlossen sein! 5. Bei Kälte den Motor in einem Zug nicht öfter als fünf bis zehn Sekunden starten, dann der Batterie eine Minute Erholungspause gönnen, danach den Startvorgang wiederholen. 6. Qualitätsbatterien den Vorzug geben, Billig-Produkte sind oft die teurere Lösung. 7. Nach dem Einparken nochmals checken, ob Scheinwerfer noch aufgedreht sind. 8. Alte Autobatterien nicht wild deponieren, sondern zu einem Sondermüllabgabeplatz bringen. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 22. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 24. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 23. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 21. Jänner 2011 4 Kompost aus dem eigenen Garten Pflanzen brauchen zum Aufbau der Blätter, Blüten, Triebe und Wurzeln viele verschiedene Nährstoffe. Diese Stoffe können durch gekaufte mineralische oder organische Dünger zugeführt werden. Billig, nährstoffreich und von der Natur selbst hergestellt ist jedoch der Kompost aus dem eigenen Garten. Gerade im Frühjahr, der Zeit der Aussaat, wird im Garten wieder viel Erde benötigt. Komposterde ist reich an Nährstoffen und Mineralien und bietet somit alles, was Pflanzen für ein gedeihliches Wachstum brauchen. Komposterde ist zudem ein gutes Düngemittel und ideal für die Aufzucht von Jungpflanzen. Damit man möglichst schon zu Beginn der Aussaatzeit brauchbare Komposterde hat, muss der Kompost in regelmäßigen Abständen (6 bis 8 Wochen) umgesetzt werden. Mit dieser Arbeit kann bereits jetzt, so es die Witterung erlaubt, begonnen werden. Kompost braucht viel Sauerstoff und je öfter der Kompost umgesetzt wird, desto schneller läuft die Rotte, so wird das Zersetzungsverfahren genannt, ab. Mit dem Umsetzen kann begonnen werden, sobald der Kompostbehälter voll ist. Einfach auf offenem Boden einen Komposthaufen anlegen oder das Material vom vollen Behälter in einen zweiten Behälter umschaufeln. Ausgetrocknete Stellen werden bewässert, faulige Stellen werden beseitigt. Bei zu nassem Kompost kann auch etwas Häcksel eingearbeitet werden, um dem Kompost Nässe zu entziehen. Der Kompost wird dann mit luftdurchlässigem Material (Gras, Laub, Erde, Reisig…) abgedeckt und ruhen gelassen. Abdecken schützt den Kompost sowohl vor dem Austrocknen als auch vor zu viel Nässe. stoffhaltiges Material wie Laub und Strauchschnitt, als auch stickstoffhaltiges Material wie Rasenschnitt und Brenn­ nesseln in einem einigermaßen ausgeglichenen Verhältnis in den Kompost gibt. Küchenabfälle haben in der Regel ohnehin ein ideales Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis. Rasenschnitt sollte nur angewelkt und in dünnen Schichten auf den Kompost. Frühestens nach einem halben Jahr, es kommt auf das Kompostiersystem an, kann der reife Kompost geerntet werden. Die Komposterde soll locker-krümelig sein und frisch nach Waldboden riechen. Abgesiebt wird mit einem Wurfgitter, was nicht durch das Gitter fällt, kommt zurück in den Kompost. Je nach Alter und Reifegrad des Komposts ist er für verschiedene Zwecke einsetzbar. Der Kompost wird einfach oberflächlich ausgestreut und leicht eingearbeitet. Frischer Kompost hat eine starke Düngewirkung und ist besonders für zehrende Pflanzen wie Kürbis und Tomaten aber auch für Obstbäume und Beerensträucher geeignet. Reifkompost ist für alle Pflanzen geeignet. Laub, Mist, Obst- und Gemüsereste sowie weitere Küchenabfälle. Auch Haare, Gartenabfälle und alle ungekochten organischen Abfälle sind auf dem Kompost richtig. Nicht auf den Kompost gehören gespritzte Schalen von Südfrüchten, Windeln, behandeltes Holz und Kunststoffe aller Art. Zigarettenkippen, Knochen und Asche aus Holz und Kohle sind ebenfalls nicht geeignet für den Kompost. Für Schnecken ist der Komposthaufen eine ideale Nahrungsquelle und Eiablageplatz. Ab 45 Grad Celsius, also im Inneren des Komposthaufens, werden die Eier abgetötet. Vor der Kompostausbringung empfiehlt sich daher, die äußeren kühleren Schichten abzustechen und in der Mitte des Komposthaufens zu lagern. So wird das Ausbringen der Eier im Garten vermieden. Samentragendes Unkraut sollte immer in der Mitte des Komposthaufens gelagert werden. Bei üblichen Kompostbedingungen werden Temperaturen um rund 65 Grad Celsius und damit die Samen abgetötet. Kompost anwenden Was gehört auf den Kompost? Ungeliebtes Getier und Unkraut Kohlenstoff und Stickstoff Ratsam ist es, schon beim Anlegen des Kompostes auf ein ausgewogenes Verhältnis der Inhaltsstoffe zu achten. Das lässt sich ganz einfach erreichen, indem man sowohl kohlen- Es müssen nicht immer Südfrüchte sein, die vor einer Mangelerkrankung im Winter schützen. Mineralstoffe und Vitamine liefert auch das heimische Wintergemüse – am besten jenes aus dem eigenen Garten. Kohl, Wirsing, Lauch, Karotten, Pastinaken oder Rote Beete sind verlässliche Lieferanten von wichtigen Vitalstoffen. Als Schlankmacher bewähren sich die verschiedenen Kohlsorten, 100 Gramm enthalten gerade einmal 15 bis 40 Kalorien. Wildtriebe bei Rosen können das ganze Jahr über entfernt werden. Dies sollte gründlich geschehen, denn wird der Trieb nur oberflächlich entfernt, treibt er schnell wieder nach. Wildtriebe sollen an der Ansatzstelle im Boden abgerissen Die Gartenliesel rät Vitalstoffe aus heimischem Gemüse Wildtriebe bei Rosen Über verschiedene Kompostiersysteme holt man sich Rat beim guten Fachhandel. . Allgemein 21. Jänner 2011 Bildung 5 werden. Dazu wird der Wurzelhals der Rose freigelegt, der Trieb ruckartig nach unten abgerissen und der Rosenhals wieder sorgfältig eingegraben. Verpacktes, frostfrei und trocken gelagertes Saatgut hält in der Regel zwei bis drei Jahre. Dennoch ist es ratsam, das Saatgut auf seine Keimfähigkeit hin zu prüfen. Dazu nimmt man einige Samen aus der Verpackung und streut sie auf feuchte Watte. Sollten die Samen nach rund zwei Wochen nicht keimen, muss neues Saatgut gekauft werden. Vor der Aussaat das Saatgut etwa 12 Stunden in warmem Wasser einweichen. Die Beigabe von ein paar Tropfen Blütenextrakt von Baldrian fördert Keimung und Widerstandskraft. Saatgut aktivieren aha-Lehrstellenbörse Die Lehrstellenbörse soll Jugendlichen die Suche nach einer Lehrstelle erleichtern. Unter http://lehrstelle.aha. or.at können die im aha gemeldeten Stellen abgerufen werden. Derzeit sind über 60 freie Lehrstellen in ganz Vorarlberg in der Online-Börse registriert. Neben den aktuellen Jobangeboten bietet die Börse auch Tipps zur Jobsuche und Bewerbung, rechtliche Infos sowie eine Übersicht über andere Lehrstellenbörsen in Vorarlberg. Vorarlberger Lehrbetriebe können ihre freien Lehrstellen im aha melden (aha@aha.or.at, Tel 05572-52212) oder unter http://lehrstelle.aha.or.at selbst eintragen. Der Eintrag und das Abrufen der Daten ist kostenlos. Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 21. Jänner Samstag, 22. Jänner Sonntag, 23. Jänner Montag, 24. Jänner Dienstag, 25. Jänner Mittwoch, 26. Jänner Donnerstag, 27. Jänner Lehrstellen melden Der Mond ist abnehmend und geht bis 28. Jänner unter sich. Löwe Jungfrau Jungfrau Waage Waage Skorpion Skorpion Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt Die Jungfrautage bei abnehmendem Mond sind günstig für das Ansetzen eines Mist- oder Komposthaufens. Günstig sind diese Tage auch für jede Art von Düngung und für das Umtopfen von Zimmerpflanzen. Skorpiontage sind Setz- und Sätage. Günstig sind diese Tage auch für das Düngen und Gießen von Blumen. Das Ausschneiden von Obstbäumen und Sträuchern sollte an Skorpiontagen vermieden werden. Soziales Assisten/innen gesucht Die Vorarlberger Assistenzgemeinschaft sucht für Menschen mit Behinderung mehrere flexible, verantwortungsbewusste und motivierte Personen als persönliche/n A ­ ssistent/innen für den Raum Feldkirch, Dornbirn und Bregenz. Nähere Auskünfte bei Reiz – Selbstbestimmt Leben, VAG – Vorarlberger Assistenzgemeinschaft, Tel. 0664/88445114, info@assistenzgemeinschaft.at, www.assistenzgemeinschaft.at Freie Lehrstellen sind auf der aha-Website abrufbar. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Notar Dr. Josef Fürhapter hält Amtsstunden im Rathaus Götzis Am Mittwoch, 26. Jänner 2011 steht der Götzner Notar Dr. Josef Fürhapter für unentgeltliche Rechtsauskünfte allen Interessierten im Sitzungszimmer des Rathauses Götzis, 1. Stock, Zimmer 9, von 16.30 bis 18.00 Uhr, zur Verfügung. Sie sind alle hiezu herzlich eingeladen. Dr. Josef Fürhapter eh., öffentlicher Notar Bitte Termine vormerken: Donnerstag: 24. Februar 2011 Gasthaus Adler in Mäder Donnerstag: 31. März 2011 Restaurant Dorfmitte (beim Gemeindeamt) in Koblach DGKS Margarete Pacher, Tel. 05523 62700-512, Handy: 0664 1233999, Fax 05523 62700-515, mohi.goetzis@gmx.at, Di 15.30 – 18.30 Uhr Kindergarten Soziales Gemeinsam statt einsam Unter diesem Motto veranstaltet der Mobile Hilfsdienst die beliebten gemeinsamen Mittagessen für alle älteren und/oder alleinstehenden Menschen in Götzis. Wir würden uns auch sehr über neue Teilnehmer freuen. Am Donnerstag, 27. Jänner 2011 treffen wir uns um 11.30 Uhr im Gasthaus Hirschen in Altach. Eingeladen sind alle, die gerne in geselliger Runde essen möchten. Anmeldungen bitte bis spätestens 2 Tage vor dem jeweiligen Termin bei Fr. Margret Pacher Tel. 0664 1233999 (ev. Anrufbeantworter). Wer abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden möchte, kann dies bei der Anmeldung bekannt geben. Über Ihre Teilnahme bei dieser Veranstaltung würden wir uns sehr freuen. Jedes Jahr wieder zaubert der erste Schnee ein Leuchten in die Augen der Kinder und nichts kann sie in geschlossenen Räumen halten. Da kommt es schon vor, dass spontan mit Hilfe einiger Eltern die Rodeln und Bobs verladen werden und Ted, Hildegard und Nicole es wagen mit der ganzen Kinderschar im Bus nach Arbogast zu fahren. Dort wird dann gerodelt, im Schnee getobt und wie immer ein wärmendes Feuer angezündet. Und falls es einmal an Schnee mangelt? Kein Problem – die Kleinen haben auch schon das Schlittschuh fahren geübt. Zwar hat es am Anfang ganz schön gewackelt und das Umziehen stellte die Geduld aller Beteiligten auf die Probe, aber es hat sich gelohnt. Mit Hilfe von Kegeln und Betreuern wurde der Ausflug zu einem Riesenspaß. Müde, aber stolz, kamen die kleinen Abenteurer nach Hause und werden wohl noch lange an den Tag auf dem Eis denken. Sunnahüsle Götzis Gemeinsam Schlittschuh laufen, macht gleich doppelt Spaß. Soziales Großzügige Spende für „Loackerhuus“ Gemeinsames Mittagessen in einer gemütlichen Runde. In der Vorweihnachtszeit fand im neuen Götzner Orts­ zentrum „Am Garnmarkt“ ein Weihnachtsmarkt für den guten Zweck statt. Die Unternehmen PRISMA und ZM3 schenkten dabei Punsch und Glühwein für die Lebenshilfe Vorarlberg aus. Der Erlös . Götzis 21. Jänner 2011 15 ständigt, damit sich alle Besucherinnen und Besucher ab März hier so richtig wohl fühlen.“ Auch für die beiden Vorstände steht „Am Garnmarkt“ das Miteinander im Vordergrund, „nur dann kann ein Ortszentrum zum wertvollen Lebensraum für alle werden“, so Metzler und Ölz unisono. Das „Loackerhuus“ wird im März seine Pforten öffnen und als Einrichtung der Lebenshilfe Vorarlberg eine Arbeits- und Ausbildungsstätte für Menschen mit Behinderungen sein.   Vereine Hermann Metzler (ZM3), Lebenshilfe-Geschäftsführer Dr. Heinz Werner Blum und DI Bernhard Ölz (Prisma) bei der Spendenübergabe (v.l.n.r.). wurde von den Partnerfirmen auf stolze 3.000,-- Euro aufgerundet und kommt der Fertigstellung des „Loackerhuus“ zugute, welches Anfang März seine Tore „Am Garnmarkt“ öffnen wird. DI Bernhard Ölz, Vorstand der PRISMA Holding AG, und Hermann Metzler, Geschäftsführer von ZM3, überreichten die Spende vor Ort an Lebenshilfe-Geschäftsführer Dr. Heinz Werner Blum. Dieser bedankte sich bei den beiden Immobi­ lien-Unternehmen für die Unterstützung: „Das Bauprojekt ‚Am Garnmarkt’ steht für Offenheit und Lebendigkeit mitten in Götzis. Genau diese Qualitäten wollen wir auch im Loackerhuus leben und zwar gemeinsam mit der gesamten Bevölkerung. Es soll ein Ort der Begegnung werden, an dem Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenkommen und sich gegenseitig bereichern. Mit dieser großzügigen Spende wird die Innenausstattung des Cafés vervoll- Bereits zum fünften Mal trafen sich Mitglieder, Freunde und Bekannte des Badmintonclub Götzis in der Sporthalle der Vorarlberger Badmintonverbandes, um beim SilvesterGaudi-Doppelturnier locker mit Freunden und Bekannten den fliegenden Gänsefederbällen hinterher zu jagen. Insgesamt waren 36 Aktive am Start, die nach Zusammenstellen ausgeglichener Doppelpaarungen um den Sieg kämpften. Nach 4 h und 39 spannenden Spielen und einem an Brisanz kaum zu überbietenden Finale standen die Vater/ Sohn-Paarung Heinzle Martin /Heinzle Philipp als Sieger fest. Schon während der Spiele aber auch nach der Siegerehrung nutzten viele Aktive, Freunde und Fans die Gelegenheit, sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen oder einem kräftigen Imbiss zu stärken oder auch nur gemütlich ein Bierchen zu trinken. Im Anschluss an die Siegerehrung wurden zur Freude aller Aktiven tolle Preise wie z.B. ein HEAD-Racket, Sporttaschen T-Shirts u.v.m. verlost. Wer Fotos von diesem tollen Turnier – oder mehr über den Badmintonclub Götzis erfahren möchte – kann dies unter http://www.bc-goetzis.at/ tun. Gaudidoppelturnier Teilnehmer-Gauditurnier des BC Götzis. . Götzis Vereine 21. Jänner 2011 16 300. Zunfttag Im heurigen Jahr konnte die Handwerkerzunft Götzis am Dreikönigstag zu einem besonderen Jubiläum – dem 300. Zunfttag – einladen. Nachdem in der alten Kirche der alljährliche Gottesdienst von Dekan Toni Oberhauser zelebriert wurde, marschierte man gemeinsam von dort zum Pfarrsaal. Stolze 108 Mitglieder durfte der Zunftmeister Wolfgang Marte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung „vor offener Lad“ dann begrüßen. Mag. Christoph Volaucnik, Stadtarchivar der Stadt Feldkirch und Experte für das Zunftwesen, hielt einen interessanten und aufschlussreichen Vortrag zum Thema „Die Handwerkerzunft Götzis im historischen Rückblick“. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Ing. Josef Loacker, Egon Rinderer und Andreas Häle, für 40 Jahre Hermann Mathies, für 50-jäh- Mit Freude nahm der Zunftmeister die Ehrungen vor: rige Treue Werner Fend, Herbert Mayer und Manfred Mayer. 60 Jahre Zunftmitgliedschaft konnten Alois Amann, Karl Ellensohn, Albert Fleisch, Heinrich Heinzle, Ulrich Heinzle, Willi Lampert und Otto Marte aufweisen. Über die Aufnahme von acht neuen Mitgliedern freute sich Zunftmeister Wolfgang Marte ganz besonders. Bürgermeister LAbg. Werner Huber gratulierte den geehrten Mitgliedern und betonte in seiner Ansprache besonders die gute Zusammenarbeit mit der Handwerkerzunft Götzis. Zu diesem Anlass war es ihm außerdem eine große Ehre, Harald Kerber für seine 15-jährige Tätigkeit als Kerzenmeister mit dem silbernen Verdienstzeichen der Marktgemeinde Götzis und Wolfgang Marte für 10 Jahre Zunftmeister mit dem Verdienstzeichen in Bronze, auszuzeichnen. Zum Abschluss bedankte sich der Zunftmeister bei den zahlreich erschienenen Zunftmitgliedern und bei der Bürgermusik Götzis unter der Leitung von Attila Buri, die diese Jubi­ läumsfeier musikalisch gestaltet hatten. Mit einem anschließenden Preisjassen fand ein erfolgreicher und interessanter Zunfttag seinen gemütlichen Ausklang. Vereine Neuwahlen beim Krippenverein Götzis Am 13. Jänner 2011 fand im Hotel Dorfpark die 27. ordentliche Generalversammlung des Krippenverein Götzis statt. Nachdem in diesem Jahr Neuwahlen anstanden, nahmen 56 Vereinsmitglieder die Einladung wahr und bekundeten damit ihr Interesse am Vereinsgeschehen. Obmann Walter Marte konnte mit Josef Hagen den Obmann des Vorarlberger Landeskrippenverbandes sowie als Obmann des Blindenbundes Vorarlberg Manfred Schuler begrüßen. Das Protokoll der letzten Versammlung und der Tätigkeitsbericht 2010 von Schriftführer Werner Hartmann wurden von den Mitgliedern einstimmig angenommen. Schatz­ meister Kassian Krall berichtete sodann über die erfreuliche Ehrungen bei der Handwerkerzunft Götzis im Rahmen des 300. Zunfttages. soziales Einladung zum Frauenfrühstück von „zämma leaba z’Götzis“ Freitag, 28. Jänner 2011, von 8.30 bis 10.30 Uhr im Haus der Generationen (Sozialzentrum). Unkostenbeitrag: 5 Euro – Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Telefon 52160 oder 0650 6241813. . Götzis 21. Jänner 2011 Bildung 17 Lernen macht Spaß Weiterbildung an der Volkshochschule ist immer ein Gewinn. Ob Matura oder Hauptschulabschluss im Zweiten Bildungsweg, ob Sprachen lernen auf einem hohen Niveau und in unterschiedlichen Formen, ob Jägerschule oder Kreativität, ob Deutsch als Integrationssprache, Jazz Dance oder Vorbereitung auf einen Marathon: bei der Volkshochschule in Götzis sind Sie immer richtig. Die zweimal jährlich erscheinenden Kursprogramme der Volkshochschule in Götzis enthalten jeweils mehr als 300 Veranstaltungen, die sehr breit gefächert sind und alle wesentlichen Wissensgebiete beinhalten. An der Volkshochschule Götzis – dem „Zentrum des Zweiten Bildungsweges“ beginnen im Frühjahr 2011 wieder Vorbereitungslehrgänge auf die Berufsreifeprüfung (50 Kurse mit 400 TeillnehmerInnen besuchen in jedem Semester in Götzis die Matura Vorbereitungskurse!) sowie Vorbereitungslehrgänge auf den Lehrabschluss für Lagerlogistik. Der Lehrgang zum Erreichen des Hauptschulabschlusses läuft seit Herbst mit 25 TeilnehmerInnen und beginnt im nächsten September wieder. Nach wie vor erfolgreich ist das Europäische Sprachenzentrum in Götzis, das eine Reihe abschlussorientierter Sprachkurse sowie das Sprachencafé anbietet: jeden zweiten Montag im Monat kommen mehr als 100 Interessierte in den VWP, um Fremdsprachen zu praktizieren – und das seit 2004. Neu aufgelegt wurden – im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Zukunftsbüro – Vorarlberg Akademie – zwei Lehrgänge für Öffentlichkeitsarbeit sowie eine Reihe weiterer Angebote für Ehrenamtliche (Rhetorik, EDV, Kommunika­ tion). Ebenso wieder im Programm aufgrund der großen Nachfrage: mehrere zertifizierte Kurse für Kinderbetreuung. Das Zertifikat, das die TeilnehmerInnen erhalten, gilt als Nachweis für das Finanzamt, damit die Kosten der Kinderbetreuung steuerlich geltend gemacht werden können. Ein weiterer Schwerpunkt in Götzis ist das Thema Basisbildung für Erwachsene: In unterschiedlichen Methoden werden Menschen im Wiedererlernen von Lesen, Schreiben, Rechnen begleitet. Das volle Programm finden Sie auf der Webseite: www.vhsgoetzis.at Anmeldungen via info@vhs-goetzis.at oder telefonisch unter Tel. 05523 551500. v.l.n.r. Landesobmann Josef Hagen, Neu-Obmann Willi Pröll, Ehrenobmann Walter Marte und Bürgermeister Werner Huber. finanzielle Situation des Vereins. Kassaprüfer Arnold Waldhuber fand lobende Worte für die vorbildliche Finanzgebarung, die einstimmige Entlastung des Kassiers war damit nur mehr Formsache. Für die kommenden drei Jahre wurden auch gleich zwei neue Kassaprüfer bestellt. Im Bericht des Obmanns ging Walter Marte nicht nur auf die Geschehnisse des Jahres 2010 ein, sondern er zog auch Bilanz über die zurückliegenden 21 Jahre seiner Obmannschaft. Er erklärte dann, dass er nach dieser sehr langen, bewegten Zeit mit vielen Höhen, aber auch Tiefen die Verantwortung in neue Hände legen und damit frischen Schwung in den Verein bringen will. Damit war die Überleitung zur Wahl des neuen Obmanns gegeben. Mit Mag. Willi Pröll stand auch ein Kandidat zur Verfügung, der per Akklamation einstimmig zum neuen Vereinsobmann gewählt wurde. Pröll dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und führte die Versammlung mit der Wahl des Vorstandes weiter. Das vorgeschlagene Team mit Roberto Rodriguez, Kassian Krall, Werner Hartmann, Hermi Schwarzl, Heinz Hagen, Walter Marte und Edwin Loacker stellt eine Kombination aus erfahrenen Funktionären und unverbrauchten Kräften dar und wurde ebenfalls ‚en bloc‘ einstimmig gewählt. Werner Huber würdigte die Verdienste des scheidenden Obmannes durch fast drei Jahrzehnte hindurch und überreichte Walter Marte das Goldene Verdienstzeichen der Marktgemeinde Götzis. Anschließend verlas auch Willi Pröll eine Laudatio über den Werdegang von Walter „Beppo“ Marte im Krippenverein und im Landesverband und überreichte ihm eine Urkunde über die Ernennung zum Ehrenobmann des Götzner Krippenvereins. Sichtlich gerührt übernahm Walter diese besondere Auszeichnung und versprach auch für die Zukunft seinen Einsatz zum Wohle des Vereins. Willi Pröll versicherte den anwesenden Mitgliedern und Ehren­ gästen im Namen des neugewählten Vorstands, dass auch in den kommenden Jahren der Krippenbau in Götzis auf möglichst hohem Niveau gepflegt werden wird und auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen soll. So konnte er die erfolgreiche Versammlung beenden, in der gemütlichen Atmosphäre ging der Abend für viele noch bis nach Mitternacht weiter. Jubilare der woche 22. 1. 23. 1. 23. 1. 24. 1. Ferdinand Pichler, Erlach 20 Olga Maria Sonderegger, Schulgasse 5 Hermine Santini, Römerweg 63 Fritz Marte, Dr.-A.-Heinzle-Straße 107 86 Jahre 82 Jahre 70 Jahre 82 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! . Götzis Umwelt 21. Jänner 2011 18 Einfach die Welt verändern Richtig waschen lohnt sich! Dreimal Waschen pro Woche mit einem alten Gerät Baujahr 1990 kostet im Jahr 120 EUR für Strom und Wasser. Das sind 60 EUR mehr als mit einer neuen Maschine. Auch mit den folgenden Kniffen lässt sich Geld sparen: Kleine Ideen mit großer Wirkung! Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, von: Herrn Otto Fend, Blattur 87 u 20,–, Frau Liesbeth Heinzle, Berg 4 u 20,–, Firma Wilhelm+Mayer, Am Bach 20 u 30,–, Frau Edith Scheyer, Pfründeweg 16 u 10,–, Geschwister Heinzle, Unteres Tobel 16 u 10,–, Fam. Wolfgang Türtscher u 15,–, Herrn Werner Gstöhl, Blattur 73a u 15,–, Fam. Margit und Veronika Wilhelm, Blattur 25 u 20,–, Herrn Walter Ender, Bahnhofstraße 26a u 20,–, Herrn DI Franz Josef Mayer, Appenzeller Straße 44 u 25,–, Fam. Ulrich und Claudia Mayer, Bahnhofstraße 25 u 50,–, Frau Elisabeth Hofer, Hohenems, Mendelssohnweg 3 u 100,–, Frau Marlis Mettauer, Udelbergstraße 20 u 20,–, Fam. Jutta und Norbert Oberhauser, Oberes Tobel 1 u 20,–, Fam. Karl und • Achten Sie darauf, die Maria Elsensohn, Neue Siedlung 19 u 10,–, Frau Gertrud Wäschetrommel so zu Heinzle, Bulitta 2 u 15,–, Frau Christel Gassner, Schlößlebefüllen, dass zwiweg 3a u 15,–, Frau Berta Zimmermann u 10,–, Frau Ilse schen Trommelwand Hocheffiziente Waschmaschinen neuesBrunner, Wieden 12 u 10,–, Fam. Herma Burkard-Tschegg, und Wäsche ungefähr ter Bauart verbrauchen im Vergleich zu Brendstraße 25, D-78628 Rottweil u 20,–, Frau Helene Geräten von 1990 etwa 40 Prozent eine Hand breit frei weniger Strom und nur noch knapp 40 Prantl, Montfortstraße 10, Lustenau u 20,–, Fam. Hugo und bleibt. Bei geringer Prozent des Wassers. Ilse Wund, Reichhofsstraße 19, Lustenau u 10,–, Fam. ManFüllung wird unnötig fred und Trudi Holzer, Feldkreuzstraße 16, Lustenau u 15,–, Energie verschwendet. Fam. Elisabeth und Paul Marx, Brunnenweg 13b u 10,–, • Durch Waschen bei niedriger, aber ausreichender TempeFam. Margit, Otto und Karin Lampert, Dr.-A.-Heinzle- ratur kann weitere Energie gespart werden: Fast alle norStraße 44 u 10,–, Fam. Hans-Peter und Hildegard Lederle, mal verschmutzte Wäsche kann man bei 40 Grad waschen. Breite 7 u 20,–, Fam. Harald und Grete Veit, Berg 64 u 20,–, • Achten Sie beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf das Fam. Elisabeth und Guntram Drexel, Vorachstraße 3, Energielabel: Die sparsamsten Waschmaschinen sind mit Lustenau u 50,–, Fam. Maria und Josef Fickl, Steinbux 47 "A", „A+“ und „A++“ gekennzeichnet. u 25,–, Fam. Willi und Maria Högger, Dr.-A.-Heinzle-Str. 91 • Die Nutzung des Trockners ist ein Stück energieintensiver u 20,–, Fam. Helga und Werner Violand, Stadel 576, Egg als die einer Waschmaschine. Um Strom und Geld zu spau 20,–, Fam. Edith und Gerhard Lampert-Deuring, Sonnenren, sollte der Trockner nur wenn es nötig ist eingeschaltet straße u 10,–, Eva und Martina Schönherr, Wichnerstr. 13a, werden. Eine wunderbare Alternative ist es, die Wäsche an Lustenau u 10,–, Fam. Marianne und Werner Baldauf, der Luft trocknen zu lassen. Marktstraße 6 u 50,–, Fam. Lotte und Armin Oberhauser, Unter der Bahn 39 u 20,–, Fam. Hannes und Gabi Ober­ hauser, Walgaustraße 24a, Klaus u 30,–, Fam. Mariette und Herbert Kilga, Neuburg 15, Koblach u 15,–, Fam. Dr. Evelyn Marte-Stefani, Steinfeldstraße 2, Kennelbach u 20,–, Frau Marlies Höpperger, Itzen 9, Koblach u 20,–, Fam. Martin und Regina Heinzle, Altacher Straße 3, Götzis Gefunden: u 25,–. Ein silberner Schlüssel, 1 silberner Haustürschlüssel, 1 Toyo• Zum Gedenken an Herrn Arnold Andreas Gassner, von: ta Autoschlüssel mit Anhänger. Fam. Edith und Willi Gstöhl, Am Hang 13 u 20,–, Herrn Gotthard Marte, Eichbühelweg 39 u 20,–, Fam. Karl und Verloren: Maria Elsensohn, Neue Siedlung 19 u 10,–. 1 Schlüsselbund mit orangem Tankchip und Autoklapp• Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert, von: schlüssel. Herrn Werner Gstöhl, Blattur 73a u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Lahsnig, von: Zugelaufen: Frau Agnes Lahsnig, Altacher Straße 37 u 110,–. Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze im Gebiet • Zum Gedenken an Herrn Dr. Robert Gehrer, von: Rheinstraße/Holderlob (Tel. Nr. 0680 3156344). Fam. Ulrich und Claudia Mayer, Bahnhofstraße 25 u 50,–. • Zum 15. Jahresgedenken an Frau Marianne Bell, von: deinen Kindern Dora, Elisabeth, Johannes u 40,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder, von: Frau Ida Lampert, Bulitta 16 u 20,–, Fam. Kurt und Elisabeth Kranken- und Altenpflegeverein Götzis Fundamt . Götzis 21. Jänner 2011 19 Schedler u 15,–, Fam. Elmar und Marianne Mayer, Glattenstein 4 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, von: Frau Eleonore Huber, Sebleweg 7 u 10,–, Herrn Helmut Heinzle, Sebleweg 7 u 20,–, Fam. Gerda und Norbert Klien, Hohenems u 15,–, Herrn Franz Josef Lampert, Bulitta 16 u 15,–. • Zum 10jährigen Jahresgedenken an Herrn Josef Maurer, von: Frau Jopi Scheier, Unteres Tobel 4 u 15,–. Scheier, Appenzellerstraße 48 u 50,–, Fam. Ralf Scheier, Altacher Straße 17 u 20,–, Frau Berta Zimmermann, Schlößleweg 4 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, Kirlastraße 98, von: Frau Elly Fend, Römerweg 80 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Lanthaler, von: Frau Emma Ellensohn, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 76 u 15,–. • Zum 15. Jahresgedenken an Frau Marianne Bell, von: Dora, Elisabeth und Johannes u 40,–. Götzner für Götzner • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pöder, von: Herrn Karl Mahis u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, von: Frau Sieglinde Beiser u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, von: Trauerfamilien u 150,–, Fam. Helmut und Inge Mayer u 15,–, Frau Theresia Metzler u 20,–. Kontakt • Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Frau Blanka Wohlgenannt, Steinbux 48 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Frau Blanka Wohlgenannt, Steinbux 48 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: Frau Rosmarie Gassner, Montfortstraße 8 u 10,–, Frau Renate Schwärzler, Fr.-M.-Felderstraße 22a u 10,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Pfr.-Knecht- Straße 12, von: Fam. Hans Egle, Altach u 10,–. Meschacher Kirche Pater Sporschill – Straßenkinder von Rumänien • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Pfr.-Knecht- Straße 12, von: Annemarie Küng u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Ing. Norbert und Inge Heinzle, Altacherstraße 4 u 30,–, Ida Reichle, Dr.-Heinzlestraße 82 u 10,–, Ilse und Walter Huber, Bulitta 30 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlössleweg 3a, von: Schwab Küchen, Tischlerei u 20,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirche St. Arbogast • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Hubert und Elfi Rinderer, Am Hof 10 u 10,–. Restaurierung der Alten Kirche • Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Frau Irmgard Gasser, Plattenweg 4 u 10,–, Frau Oliva Heinzle, Steinbux 33 u 10,–, Frau Dina Heinzle, Götzis u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: den Trauerfamilien u 150,–, Frau Inge Metzler, Feldgasse 6 u 20,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–, Frau Gerda Wurm, Dürne 54 u 15,–, Fam. Peter und Ida Fend, Kirlastraße 44a u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Frau Klara Gächter, St. Ulrichstraße 2 u 6,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–. Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 21. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 22. Jänner 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 23. Jänner, 3. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 8023b–9,3 2. Lesung: 1 Kor 1,10–13.17 Evangelium: Mt 4,12–23 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 11.00 Messfeier in der Kapelle Berg 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 24. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 25. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.45 Bibelabend in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 26. Jänner 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 27. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 19.30 PGR-Vorstandsitzung Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Fam. Hedi und Norbert Loacker, Zollwehr 4c u 10,–, Herr Fritz Längle, Hauptstraße 4 u 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49, von: Fam. Karl Hug, Steinbux 51 u 25,–, Fam. Karl Ludwig Marte, Mösleweg 12a u 15,–, Frau Rosa Huchler, PfarrerKnecht-Straße 25 u 10,–, Frau Hilda Längle, Am Hof 1 u 30,–, Frau Irene Längle, Burgweg 20 u 30,–, Fam. Margit und Roman Heinzle, Steinbux 25 u 20,–, Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–, Herta und Heinrich Heinzle, Marktstraße 9 u 10,–, Frau Anna Gassner, Appenzeller­ straße 47 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a, von: den Trauerfamilien u 150,–, Fam. Alois und Heidi . Götzis 21. Jänner 2011 20 Freitag, 28. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Wir bedanken uns für die freundliche Aufnahme der Sternsingerinnen und Sternsinger. Sie haben mit ihrem groß­ artigen persönlichen Einsatz u 13.773,– gesammelt und es kommen täglich weitere Spenden dazu. Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, dem 21. Jänner 2011, um 20 Uhr in der Kulturbühne AmBach statt. Alle Mitglieder, Gönner und Freunde sind herzlich eingeladen. Im Anschluss werden Fotos über das vergangene Vereinsjahr gezeigt. Skitour Steingässler (2.251 m, Mels, CH) am Samstag, dem 22. Jänner 2011. Mittel, 1.300 Hm, 4 Stunden. Anmeldung bei Dominik Wäger, Telefon 0664 9693142. Eine Änderung des Tourenziels je nach Schnee- und Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. Wandergruppe: Für Dienstag, den 25. Jänner haben wir eine Wanderung von Dornbirn ab Steinebach oder Watzenegg über Schwende und Losenpass aufs Bödele mit Einkehr in der Meierei geplant. Abfahrt ab Parkplatz AmBach um 10.00 Uhr. Führung Veronika Riezler. Je nach Wetter- und Wegverhältnissen Änderungen vorbehalten. Auskünfte ab Montag Abend ab 18.00 Uhr bei Hermann Loacker, Tel. 51707. Voranzeige: Skitour Hochkünzel (2.397 m, Schoppernau) am Sonntag, dem 30. Jänner 2011. Schwer, 1.300 Hm, 5 Stunden. Anmeldung bei Markus Muther, Telefon 0650 8006172. Bienenzuchtverein Götzis-Mäder: Montag, 24. Jänner, um 20.00 Uhr Imkerhock im Vereinsdepot. Club 60: Wir treffen uns wieder am 24. Jänner, 14.00 Uhr zum gemütlichen Zusammensein im Gymnastikraum des Seniorenheimes. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Feriensippe Montfort: Donnerstag, 20. Jänner, 20.00 Uhr, Turnhalle VS Berg: Individual- und Perfektionstraining, geleitet von Hofrat Wolfgang; anschließend Nachbetrachtungen in der Cantinetta Leonetti mit Nudeln und Wein. Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Sonntag, 23. Jänner 2011: 3. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger. Sonntag, 30. Jänner 2011: 4. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasius- segens. Kerzen können zur Segnung mitgebracht, für die Kirche gestiftet oder käuflich erworben werden. (vier verschiedene Sorten). Gottesdienste in der Meschacher Kirche Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 23. Jänner 2011  9.30 Gottesdienst mit besonderem Thema anschl. Kirchenkaffee Mittwoch, 26. Jänner 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez. Evangelist Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 23. Jänner 2011   9.30 Abendmahlsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Pfarrer Franke, Tel. 0664 8650493. Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 22. Jänner 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 22. Jänner 2011 18.00 „Hegst du Groll oder vergibst du?“ Sonntag, 23. Jänner 2011  9.00 „Mit Jehovas vereinter Organisation dienen“ . Götzis 21. Jänner 2011 21 Götzner Fasnat: Am kommenden Sonntag, dem 23. Jänner, findet der Fasnatumzug in Altach statt. Die „Götzner Fasnat“ ist mit dem Schlösslewagen vertreten und hat die Aufstellungs-Nr. 54C. Der Umzugsweg wurde dieses Jahr umgestellt, Aufstellung der Wagen ist auf der Rheinstraße. Umzugsbeginn ist 14.00 Uhr. Wir treffen uns am Aufstellungsplatz. Um 12.48 Uhr fährt der Landbus Linie 22 ab Götzis Bahnhof nach Altach. – Wir wollen auch einigen interessierten Nicht-Mitgliedern bei diesem Umzug die Möglichkeit bieten, den Umzug mit uns auf dem Schlösslewagen mitzuerleben. Voraussetzungen dafür sind Faschingskostümierung und unbedingt telefonische Anmeldung bei unserer Obfrau Margot Brecher (05576 77277 oder 0664 2128806). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis: „Grenzen setzen – ohne zu verletzen“ – Seminar mit Angelika Braza am Montag, dem 7. Februar 2011, 20.00 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. „Phänomen Pilgern“ – Vortrag von Pater Christoph Müller am Dienstag, dem 8. Februar 2011, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro: Tel. 53147. Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-voarlberg.at Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 26. Jänner, 20.00 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder informiere dich bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Kneipp-Aktiv-Club Götzis: Wir gehen heuer gemeinsam zum Kaffeekränzchen der Bäuerinnen. Es wäre schön wenn viele Kneippianer mitkommen würden. Melde dich bis 1. Februar bei Maria an, wegen der Kostüme. Tel. 54115. Termin: 16. Februar 2011. Suchst du ein Lokal für Sitzungen, oder für eine kleine Geburtstagsfeier, dann kannst du das Kneipplokal mieten. Telefon 54115. Kolpingsfamilie Götzis: Voranzeige: Kolpingball „Ball ohne Promille“ am Samstag, dem 29. Jänner, Beginn 20.00 Uhr. Verschiedene Überraschungen wie: Live-Musik „Bubu“, Zirkus „Klinik Clown“, Tombola, usw. Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder, Kolpingfreunde, Freunde des Kolpinghauses und Gönner herzlich eingeladen. KSV Götzis: Ringerball 2011: Jubel – Trubel – Heiterkeit! Spaß mit und ohne Maskierung. Ulla und Daniela werden mit ihrem Faschingsprogramm eure Lachmuskeln strapazieren. DJ Rene macht euch mit seinen heißen Rhythmen flotte Beine. Und nicht zuletzt möchte Küchenchef Herbert eure Gaumen verwöhnen. Lassen Sie sich diesen bunten Abend samt Tombola mit tollen Preisen nicht entgehen. Samstag, 29. Jänner 2011, Pfarrsaal Götzis, 20.00 Uhr. Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Das Götzner Haus bleibt dieses Wochenende 22. und 23. Jänner geschlossen! Danke für euer Verständnis! ACHTUNG – ACHTUNG- ACHTUNG: Am 21. Jänner wird wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer Kommen!!! Infos: Ralf Maier, Tel. 0664 8133648. Besucht uns mal auf unserer Homepage: www.goetzis.naturfreunde.at Wir wandern am 6. Februar mit der OG Hard von Schetter­ egg-Eggatsbergvorsäß zur Unteren und Oberen Falzalpe, weiter zur Ochsen- und Bogenalpe, wieder nach Schetteregg. Ausrüstung: Wanderausrüstung mit Stöcken, Jause und Getränke. Gehzeit ca. 3 Stunden, 250 HM. Anmeldung und Infos unter Tel. 05523 52683. Anmeldung bis 3. Februar, 18.00 Uhr. ÖSVLPH: Briefmarkentauschabend am Donnerstag, dem 20. Jänner 2011 im Restaurant Milwaukee. Beginn um 20.00 Uhr. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Geselliges Beisammensein am Mittwoch, dem 2. Februar 2011, um 14.00 Uhr mit Jassen und Spielen im Vereinslokal im Vorarlberger Wirtschaftspark. Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at Jeden Samstag Schitraining für Kinder und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, Tel. 05523 54228. Ortsvereinsmeisterschaft am Samstag, dem 26. Februar 2011 auf Millrütte. Anmeldeschluss: 21. Februar. Information: www.sv-goetzis.at (Newsletter) ab Ende Jänner. Anmeldung unter Telefon 0664 804146011 oder E-Mail: www.office@sv-goetzis.at . Götzis 21. Jänner 2011 22 Seniorenbund Götzis: Kegeltraining am Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Alle Kegelinteressierten sind herzlich eingeladen. Auch Anfänger sind willkommen. Donnerstagwanderung: Es würde uns freuen, wenn alle Wanderfreudigen daran teilnehmen würden. Erfahrene Führer werden euch begleiten. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Am Freitag, dem 21. Jänner 2011, findet um 15.00 Uhr der verschobene Fotokurs mit Herrn Pilecky Harald im HDG statt. Vom Dienstag, 25. bis Donnerstag, 27. Jänner 2011, laden wir zur Reise nach Wien. Besuch der Eisrevue Holiday on Ice oder Besuch des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ (Siehe Jahrbuch Seite 37). Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis: Am 2. Februar, von 15.00 bis 17.00 Uhr findet wieder ein Spielnachmittag für 2-5jährige Kinder statt. Das Motto lautet: „Schneeflöckchen, Weißröckchen . . .“ Wir basteln Schneeflocken­ mobile. Außerdem: Puppentheater. Am 9. Februar, um 20.00 Uhr findet ein Vortrag mit Maria Luisa Nuesch statt. Sie referiert zu ihrem Buch „Spiel aus der Tiefe“ von der Fähigkeit der Kinder sich gesund zu spielen. Ort: Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis, Im Haag 16. Infos: Tel. 05523 69165, www.waldorfkindergartengötzis.at, info@waldorfkindergartengötzis.at Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 23. Jänner 2011 – Winterwanderung in Teufen, AR, Schweiz: Herrliche Wanderung bei unseren Freunden der Wandergruppe Teufen im Appenzellerland. Treffpunkt am Sonntag, dem 23. Jänner 2011, um 8.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Fahrtkosten­ beitrag u 5,– pro Person. Schnupperwanderer sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer, Telefon 05523 64241 oder Lini Waldhuber, Telefon 05523 56425. Weltladen Götzis – Eine-Welt-Verein Götzis: „In Menschen investieren“ als Vortragsthema von Oikokredit. Das Bildungshaus St. Arbogast und der Weltladen Götzis als Veranstalter laden am Freitag, dem 21. Jänner, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag mit Hermann Monitzer, aus Innsbruck, der von Oikokredit kommt, zum Thema „Mikrokredite – Ein Spungbrett aus der Armut“ nach St. Arbogast ein. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1961 Götzis: Jahrgängerausflug am Samstag, dem 30. April bis Sonntag, 1. Mai 2011 nach Bergamo (Italien).  Im sensationellen Preis von EURO 154,– inbegriffen sind  Reise im Komfortreisebus, Jause und Getränke in Bellinzona, Übernachtung und Frühstück in Bergamo, Rückfahrt am Sonntag mit Bernina Express von Tirano nach Chur, Stadtführung durch die Citta Alta von Bergamo. Wir sind schon über 30 TeilnehmerInnen, da wir aber den 50‘er Ausflug machen, sollten wir die 50 JahrgängerInnen schon zusammen bringen. Für eifersüchtige Ehepartner/Ehepartnerinnen gibt es natürlich auch eine Bestätigung, dass man am Jahrgängerausflug teilgenommen hat. Also ran ans Telefon und anmelden, oder Details anfordern bei Ulla Fleisch (0664 73281849). .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 1.09 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 14. Jänner 2011 NR. 2 Götzis ORF-Frühschoppen mit Harry Prünster und der Gemeindemusik Götzis. Mit dabei auch die „Wildschönauer“ und Büttenredner Armin Bell. Beginn um 10 Uhr in der Kulturbühne AMBACH. Der Frühschoppen wird ab 11 Uhr live im Hörfunk übertragen. Der Eintritt ist frei! Sonntag, 16. Jänner 2011 10 Uhr, Kulturbühne AMBACH Altach Der Cashpoint SCR Altach lädt zum Nachwuchshallenturnier in die Hauptschul-Turnhalle ein. Samstag, 15. und Sonntag, 16. Jänner 2011, ab 9.00 Uhr Koblach Samstag, 22. Jänner 2011 Besuchen Sie die Bücherei zu folgenden Öffnungszeiten: Dienstag, 17 – 19 Uhr, Mittwoch, 9 – 11 Uhr und Donnerstag, 14 – 19 Uhr Zauberwald beim Schuttrock-Ball Stimmung sorgen einmal mehr das Trio „Zündstoff“ und DJ Uwe. Nicht zu vergessen: „Ma kut im Berghäs“! Kartenvorverkauf bei allen Hypobanken. Restkarten an der Abendkasse. Samstag, 22. Jänner 2011, 19.30 Uhr Sehr magisch geht es beim diesjährigen Schuttrock-Ball, am Samstag, dem 22. Jänner, im Tennis.Event.Center zu. Dass es in den Wäldern von Schuttannen nicht mit rechten Dingen zugeht, weiß wohl jedes Kind. Magie? Für einen Abend wird dieser Zauberwald ins Herrenried verlegt. Für „magische Momente“ ist gesorgt und für die magische Hohenems Die Ausgabe der Pflichtabfallsäcke beim Bauhof Mäder ist am Freitag, 14. Jänner 2011, von 15.00 bis 17.00 Uhr und Samstag, 15. Jänner 2011, von 9.00 bis 12.00 Uhr. Mäder Jump INTO The fuTure deine lehre bei grass »Der Wunsch, die Zukunft zu bewegen, ist das, was uns antreibt. Dich auch?« beruFsprakTische Tage 17. Jänner bis 17. März 2011* an den standorten höchst und götzis die anmeldung zu den berufspraktischen Tagen und alle informationen rund um die lehre bei grass findest du unter: www.ichundgrass.at *der lehrlings-aufnahmetest findet am 4. März 2011 statt. Ausgezeichneter Lehrbetrieb 2010 ein ausbildungsbetrieb der Vorarlberger elektro- und Metallindustrie. Weitere informationen unter www.ausgezeichneter-lehrbetrieb.at www.ichundgrass.at Inhalt Gemeindeblatt Nr.2 14. Jänner 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   5 Seite 14 Seite Kalender 3. Woche Son­­ nen-Aufgang 8.04 Uhr Son­­ nen-Untergang 16.58 Uhr H Montag, 17. 1. Antonius Abt, Rosalinde, Leonie H Dienstag, 18. 1. Priska, Regina, Leonhard, Susanne a Mittwoch, 19. 1. Heinrich, Dagobert, Knud, Mario, Pia a Donnerstag, 20. 1. Fabian, Sebastian, Ursula, Ute a Freitag, 21. 1. Meinrad, Agnes, Patroklus, Dietrich s Samstag, 22. 1. Vinzenz, Dietlinde, Dominik, Irene s Sonntag, 23. 1. Heinrich Seuse, Hartmut, Raimund 23 Seite 29 Seite 34 Seite 36 Seite 66 Impressum Editorial Hohenems beantragt Aufnahme in e5-Programm Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, der sich auch die Kommunen stellen müssen. Die Stadt Hohenems hat sich daher entschlossen, eine e5-Gemeinde zu werden. Hohenems will damit – wie inzwischen zahlreiche Gemeinden im Land – danach trachten, eine Wende im Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen strukturiert einzuleiten. Die e5-Gemeinden werden dabei vom Land und vom Energieinstitut unterstützt, qualifiziert und schließlich regelmäßig zertifiziert. Ziel ist ein effizienter Umgang mit Energie und die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energieträgern, um damit einen Beitrag zu einer zukunftsverträglichen Entwicklung zu leisten. Der effi­ ziente Umgang mit Ressourcen ist in Zeiten knapper Budgets und steigender Energiepreise auch ein nicht unwesentlicher Kostenfaktor. Aufgrund des großen Andrangs wird es etwa drei Jahre dauern, bis Hohenems in das Programm aufgenommen wird. Diese Zeit soll aber nicht ungenutzt verstreichen, sondern es werden schon heuer erste Maßnahmen eingeleitet. Das e5-Programm setzt sehr stark auf Kommunika­ ion und auf die Beteiligung t von Bürgerinnen und Bürgern. Wir werden daher laufend über die weitere Entwicklung berichten und ich lade Sie herzlich ein, dieses innovative Projekt durch Ihre An­­ regungen und Ihre aktive Mit­ arbeit mitzugestalten. Kurt Raos MSc Stadtrat für Umwelt und Forst, Hohenems Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Das Wochenende wird sonnig Am Donnerstag bleibt der H ­ immel den ganzen Tag dicht bewölkt. Dabei fällt vor allem am Vormittag verbreitet noch Regen. Am Nachmittag wird es zunehmend trocken. Die Höchstwerte liegen zudem bei rund 9 Grad. Auch am Freitag wird es sehr mild bei ähnlichen Temperaturen. Dazu bleibt es trocken und die Sonne setzt sich im Verlauf gut durch. Am Wochenende ist es meist sonnig und trocken. Die Temperaturen steigen auf bis zu 10 Grad. Die neue Woche startet auch noch mit viel Sonne. Es wird aber wieder etwas kälter. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Veranstalter Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend bis 15. Jänner. Ab 16. Jänner Mond unter sich gehend. 19. Jänner Vollmond, ab 20. Jänner abnehmender Mond. 14. bis 19. Jänner: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 14. Jänner: ideal für Nagelpflege. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 15. Jänner 2011 und Sonntag, 16. Jänner 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30, Telefon 05576 76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 19. Jänner 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Donnerstag, 20. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 13. Jänner 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 14. Jänner 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 17. Jänner 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 18. Jänner 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 19. Jänner 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 20. Jänner 2011 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold am 14. 1. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 15. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 16. Jänner 2011, um 7.00 Uhr MR Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Telefon 05523 62246, Privat 05523 62246 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Sonntag, 16. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 17. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-A.-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Telefon 05523 51122, Privat 0664 4524555 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 14. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 17. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 18. Jänner 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 15. Jänner 2011 und Sonntag, 16. Jänner 2011 Dr. Norbert Lenz Noldinweg 15, 6845 Hohenems Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. . Allgemein Bezirk Feldkirch 14. Jänner 2011 Gesundheit 3 Samstag, 15. Jänner 2011 und Sonntag, 16. Jänner 2011 Dr. Christine Tscharre Frastanz, Beim Adler 2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Antibiotika – korrekte Einnahme! Antibiotika werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten verwendet. Die richtige Anwendung trägt wesentlich zum Therapieerfolg bei. So muss ein Antibiotikum immer bis zum Schluss der vorgegebenen Einnahmezeit aufgebraucht werden. Auf keinen Fall darf ein Antibiotikum vor Ende des verordneten Einnahmezeitraums eigenständig abgesetzt werden. Dadurch können sich Antibiotikaresistenzen entwickeln, d. h. dass das krankheitsverursachende Bakterium gegen das Antibiotikum immun wird. Die Art der Anwendung, der enthaltene Wirkstoff, sowie die Dauer der Therapie werden vom Arzt auf die vorliegende Infektion abgestimmt. In den meisten Fällen entspricht der Einnahmezyklus einer ganzen Packung. Je nach Medikament gibt es verschiedene Abstände zwischen den Einnahmen. Die Einnahmeverordnung „dreimal täglich“ bedeutet also: alle 8 Stunden eine Dosis. Die Einhaltung der Abstände ist wichtig, um den Wirkstoffspiegel im Blut konstant zu halten, und so eine bestmögliche Therapie zu garantieren. Ein Antibiotikum sollte laut Empfehlung immer mit einem großen Glas Wasser eingenommen werden. Ob ein Antibiotikum vor, während oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden muss, hängt vom verordneten Wirkstoff ab. In jedem Fall ist dies genauestens zu befolgen, um keine Wirkverminderung zu riskieren. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 15. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 17. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis Kundmachung Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 16. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 Eintragungsverfahren zum Volksbegehren „RAUS aus EURATOM“ Das Bundesministerium für Inneres gibt bekannt, dass der Eintragungszeitraum für das Volksbegehren „RAUS aus EURATOM“ festgesetzt wird für die Zeit von Montag, dem 28. 2., bis einschließlich Montag, dem 7. 3. 2011. In dieser Zeit kann in den Text des Volksbegehrens Einsicht genommen und die Zustimmung dazu durch einmalige, eigenhän­ ige Eintragung der Unterschrift in die Eintrad gungsliste erklärt werden. Eintragungsberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger/innen, die in einer Gemeinde des Bundesgebiets den Hauptwohnsitz und das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die genauen Zeiten und Orte für die Eintragung werden noch zeitgerecht bekanntgegeben. Mehr auf www.euratom-volksbegehren.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 14. Jänner 2011 4 Frisches Gemüse auch im Winter Der Pastinake kann ein wenig Frost nichts anhaben. Es wäre einen Versuch wert, diesem in Vergessenheit geratenen Gemüse ein Plätzchen im Garten zuzuweisen. Mit dem länger werden der Tage regt sich beim Gartenliebhaber schon wieder der Gärtnerenthusiasmus und so soll es auch sein. Während man, geborgen im warmen Wohnzimmer, den tanzenden Schneeflocken draußen zuschaut hat man genügend Muße, das kommende Gartenjahr zu planen. Denn das Gartenjahr kommt bestimmt – es muss ja nicht wieder so feucht und unerfreulich werden wie das vergangene – neu Chance, neues Glück. Es wäre eine Überlegung wert, sich in der neuen Vegetationsphase einer bestimmten Blumen-, Obst- oder Gemüseart besonders zu widmen. Wie wäre es beispielsweise mit der Pastinake? Im 18. Jahrhundert wurde hierzulande dieses von Europa bis Asien verbreitete Gemüse von der Kartoffel verdrängt. Lediglich die Briten können sich auch heute noch ein Sonntags­ essen ohne „Parsnips“ – auf Deutsch Pastinaken, nicht vorstellen. Zwanzig verschiedene Sorten von Pastinaken sind in Großbritannien bekannt, weshalb das Vereinigte Königreich auch zu einem ihrer größten Anbauländer zählt. Pastinaken sind also seit dem Siegeszug der Kartoffel in unseren Breiten in Vergessenheit geraten, feiern aber, zumindest in gut sortierten Gemüseläden – leider weniger auf Speisekarten, eine Renaissance. Dieses Gemüse hätte, was Geschmack und Vielfalt der Zubereitung betrifft, Beachtung von Seiten der Hobbygärtner verdient. Ein Grund dafür, dass die Pastinake hierzulande nicht mehr so häufig angebaut wird, könnte die mit rund sechs bis acht Monaten verhältnismäßig lange Kulturzeit sein. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr, die Keimzeit ist recht lange und beträgt 25 bis 40 Tage. Die dem Aussehen nach der Petersilie ähnliche Wurzel verträgt als eines der wenigen Gemüse Frost, daher kann während des ganzen Winters frisch aus dem Garten geerntet werden. Man kann die Pastinake jedoch auch im kühlen Keller lagern. Die Pastinake ist ein ideales Gemüse in der kalten Jahreszeit. Garzeit und Art der Zubereitung entsprechen jener der Karotte. Pastinaken können roh für Salate, als Püree, als Eintopf oder Cremesuppe genossen werden. Ihr Geschmack ist Pastinaken, ein wiederentdecktes herzhaft würzig, sie eignen geschmacksintensives Gemüse. sich zum Mischen mit Karotten und anderem Gemüse. Kleinere Wurzeln sind zarter im Geschmack als ausgewachsene größere Exemplare. Die Blätter sind ähnlich wie jene der Petersilie eine gute grüne Würze. Pastinaken sind reich an Kohlehydraten (auf Zuckergehalt achten!), Kalium und Folsäure. Sie enthalten Vitamin C, Vitamin B, Eisen, Kupfer und Phosphor. Ein Teeaufguss aus Pastinake wirkt fiebersenkend, hilft bei Magenschmerzen und beim Einschlafen. Der Pastinake wird auch eine entkrampfende, harntreibende und antirheumatische Wirkung nachgesagt. Dünne Äste, dicht verzweigte Sträucher und Koniferen können unter der Schneelast brechen. Daher ab und zu an belas­ teten Stellen die Sträucher von Schnee befreien. Rhododen­ dren, Koniferen und Buchsbaum sollen in trockenen Wintern mit wenig Schnee an frostfreien Tagen gegossen werden. Dies gilt vor allem für Kübelpflanzen. Die Gartenliesel rät Immergrüne Sträucher Misteln ausschneiden Neu entdeckt Die blattlose Zeit gibt den Blick frei auf den Mistelbefall, vornehmlich bei Streuobstbäumen. Die Mistel kann unabhängig von der Jahreszeit ausgeschnitten werden. Misteln sind Schmarotzer und können den Baum im wahrsten Sinne des Wortes erwürgen. Schon allein um das Samenpotenzial der Misteln einzudämmen, sollten daher die Bäume von Misteln befreit werden. Bei Frosttemperaturen soll der Rasen nicht zu stark belastet werden, denn die gebrochenen Halme sind empfänglich für Krankheiten. Zerdrückter Schnee schmilzt auch langsamer weg, Sonne und Luft können also erst später ihre wohltuende Wirkung entfalten. Rasen braucht Winterruhe Frisch aus dem Garten Vielfalt der Zubereitung Der Mond geht bis 16. Jänner über sich, ab 16. Jänner unter sich. Am 19. Jänner ist Vollmond. Freitag, 14. Jänner Stier Wurzel Samstag, 15. Jänner Zwilling Blüte Sonntag, 16. Jänner Zwilling Blüte Montag, 17. Jänner Skorpion Blatt Dienstag, 18. Jänner Skorpion Blatt Mittwoch, 19. Jänner Löwe Frucht Donnerstag, 20. Jänner Löwe Frucht An Zwillingtagen ist die Schädlingsbekämpfung besonders effektiv. Man könnte die Tage nutzen, um Zimmerpflanzen auf lästige Mitbewohner zu untersuchen. Schulter, Armen und Händen sollte man an diesen Tagen Gutes tun, aber nicht belasten. Der Schultergürtel spricht auf Gymnastik und Massage an diesen Tagen sehr gut an. Die Skorpiontage sind günstige Setz- und Sätage. Sie können genutzt werden, um Radieschen und Kresse auf der Fensterbank zu ziehen. Die Skorpiontage empfehlen sich auch für das Gießen und Düngen der Zimmerpflanzen. Die Löwetage können für den Winterschnitt von Beerensträuchern genutzt werden. Apfelbäume nicht unter 4° schneiden; beide Schnittmaßnahmen nur bei abnehmendem Mond. Herz und Kreislauf sollen an diesen Tagen geschont werden. Ein Haarschnitt an Löwetagen sorgt für besonders dichten Wuchs. Gartenarbeit mit dem Mond . Götzis Wirtschaft/Soziales Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at SPAR-Mitarbeiter unterstützten Aktion „Götzner für Götzner“ Bereits zum dritten Mal haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom EUROSPAR Götzis – Am Garnmarkt mit ihrem Weihnachtsmarkt eine stolze Summe für die HilfsInitiative „Götzner für Götzner“ gesammelt: SPAR-Marktleiter Dejan Maric und sein Team konnten die Spendensumme in Höhe von 1.700 Euro an die Projektleiter übergeben. „Immer wieder geraten Menschen in nächster Nähe in Not und brauchen unsere Hilfe. Deshalb haben wir auch heuer wieder beschlossen, den bereits zur liebgewonnenen Tradition gewordenen Weihnachtsmarkt zu organisieren. Viele Stunden lang wurden Kekse gebacken, Weihnachtsschmuck gebastelt oder Marmeladen gekocht. Erstmalig wurde heuer auch eine selbstgebastelte Krippe im Zuge dieser Adventaktion verlost. Der Erfolg kann sich sehen lassen“, so Marktleiter Dejan Maric. wurden sie vom Ehepaar Dipl.-Ing. Gerd und Mag. Angelika Platzer-Trunk. In Meschach wurden die „Königinnen“ überall freundlich aufgenommen und erhielten den Betrag von 463,– Euro. Am Sonntag, 9. Jänner 2011, dem Fest der Taufe des Herrn feierte Prof. Mag. Wolfram Meusburger die 1300. Gemeindemesse, die vom Laienteam seit Oktober 1990 organisiert und vorbereitet wurde. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurden auch zwei neue Ministranten vorgestellt: Magdalena Pirker, Spallenweg 1a, und Nicolas Lampert, Meschach 10a. Die sog. „Meschacher Krippe“ von Erasmus Kern befindet sich wieder im Vorarlberger Landesmuseum in Bregenz und kann dort während des Jahres besichtigt werden. Vereine 150. Jahreshauptversammlung Mit der Jahreshauptversammlung am 6. Jänner 2011 eröffnete der Gesangverein Harmonie Götzis sein 150. jähriges Jubiläumsjahr, welches unter anderem mit einem Festkonzert am 18. Juni 2011 gefeiert wird. Die Jahreshauptversammlung gab jedoch nicht nur einen Ausblick auf das kommende Jahr. Im vergangenen Jahr durchlief der Verein einige Veränderungen. Nicht nur die neue Chorleiterin Monika Fritsch, welche ihr erstes Jahr als Dirigentin des Chores bravourös meisterte, sondern auch der neue Vorstand verlangte vom Chor einiges ab. Der Vorstand bedankte sich sowohl bei Monika Fritsch, als auch bei den Sängerinnen und Sänger, die dem Chor weiterhin die Treue halten. Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurde der Sängerring des Vereines an Anni Wabnig verliehen. Nicht nur mit ihrer stimmkräftigen Unterstützung des Soprans stellt Anni eine Bereicherung für den Verein dar, auch als Chronistin oder bei der Dekoration des Vereinslokales und der Herstellung von Auftrittskleidung ist Anni immer an vorderster Front zu finden. Neben ihr wurde auch Sigi Österle für seine 10-jährige Tätigkeit als Obmann vom Verein zum Ehrenobmann ernannt. v. l.: Heidi Gschwandtner und Sabine Beutelmayr – Mitarbeiterinnen EUROSPAR Götzis – Am Garnmarkt, Maria Müller und Josef Hotz – Projektkoordinatoren der Initiative „Götzner für Götzner“, Dejan Maric – Marktleiter EUROSPAR Götzis – Am Garnmarkt. Kirche Sternsinger in Meschach und 1300. Messfeier Am Dreikönigstag segnete Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma nicht nur das Dreikönigswasser und das Dreikönigssalz, das die Kirchenbesucher gerne mitnahmen, sondern auch die Sternsingergruppe. In sehr netter Weise hatte er die Sternsinger in die Messfeier eingebaut und sie dann auf den Weg geschickt. Begleitet Sigi Österle wurde zum Ehrenobmann ernannt. . Götzis 14. Jänner 2011 15 Am 13. Jänner 2011, um 20 Uhr nimmt der Gesangverein seine Probetätigkeiten im Probelokal über dem alten Saal der Kulturbühne AMBACH wieder auf. Interessierte Sänger und Sängerinnen sind herzlich zu den Proben eingeladen, um bei der Gestaltung des neuen Programms stimmkräftig mitzuwirken. Weiter Infos unter www.gv-harmonie.at oder Tel. 0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Vereine Männerchor Götzis ersingt EUR 3100,– . . . zugunsten von Bischof Erwin Kräutler. Mit einem stimmungsvollen Weihnachtskonzert setzte der Männerchor Götzis am Samstag, dem 18. Dezember 2010 in der Alten Kirche in Götzis einen weiteren Höhepunkt im Sängerjahr 2010. Die Besucherinnen und Besucher erlebten einen besinnlichen und gleichzeitig stimmungsvollen Abend. Der Männerchor unter der Leitung von Oskar Egle spannte den Liederbogen von den USA bis nach Polen. Die dargebotenen Beiträge gingen den Besuchern unter die Haut. Der Reinerlös dieses Benefizkonzertes kommt Bischof Erwin Kräutler zugute. Begleitet wurde der Chor von einem Posaunenquartett der Musikschule Feldkirch. Die jungen Musikerinnen und Musiker stellten auch solistisch ihr Können mit stimmungsvollen, eindrücklichen Stücken unter Beweis. Der Götzner Dreigesang – drei Sänger des Männerchor Götzis – erfreuten ebenfalls mit einem Lied. Die Alte Kirche in Götzis war sowohl um 17.00 Uhr als auch um 20.00 Uhr bestens besucht. Mit diesem Konzert hat der Männerchor Götzis bewiesen, dass Chorgesang Menschen zusammenführt – Singende und Hörende, Arme und geschwisterlich Teilende (Bischof Erwin Kräutler); und ebenso, dass Musik aus unterschiedlichsten Ländern, wenn sie „stimmig“ vorgetragen wird, von allen verstanden werden kann. Weihnachtskonzert des Männerchor Götzis in der Alten Kirche in Götzis. Soziales Seniorenhock Wir starten mit einem Überraschungsprogramm. Am Dienstag, 18. 1. 2011 ab 14.30 Uhr im Haus der Generationen . Götzis 14. Jänner 2011 16 Donnerstag, 20. Jänner 2011 14:30 Uhr, Kulturbühne AM BAC H Götzner Seniorenball Neben dem unterhaltsamen Programm sorgen wieder die „Bregenzerwälder Dorfmusikanten“ für gute Stimmung. Moderation: Armin Bell. Karten und Tischreservierung im Rathaus Götzis bei Carmen Bertel, Zimmer 3, Telefon 5986 -13 oder bei Helga Hämmerle, Zimmer 2, Telefon 5986 -14. Der Unkostenbeitrag beträgt 10,– Euro. Wir freuen uns auf Ihr dabei sein. Ihr Bürgermeister Werner Huber . Götzis Vereine 14. Jänner 2011 17 Pistenflitzer auf Millrütte Ideale Bedingungen herrschten während des 4-tägigen Kinderschikurses und 3-tägigen Snowboardkurses des Schiverein Götzis im heimischen Schigebiet Millrütte. Über 50 Kinder standen größtenteils zum ersten Mal auf Schiern bzw. auf dem Board. Hoch motiviert erlernten die Kinder in kleinen Gruppen, vom Anfänger bis leicht Fortgeschrittenen, spielerisch das Schifahren. Beim Riesentorlauf, zum Abschluss des Schikurses, zeigten die Kinder ihr schifahrerisches Können den interessierten Eltern, Großeltern und Geschwistern. Die tolle Leistung des Rennnachwuchses wurde bei der anschließenden Siegerehrung, durch Obmann Wolfgang Fend, mit Goldmedaille, Urkunde und Schokolade, belohnt. Ein herzliches Dankeschön an die Kinder, die an diesem Kurs teilgenommen haben. Dankeschön, dem Team von den Brandnertaler Bergbahnen, für die gut präparierten Pisten. Danke, der Wirtin Kathrin Ausserer vom Gasthof Millrütte, die mit ihrem Team für das leibliche Wohl sorgte. Ein großes Dankeschön an die Schilehrerinnen, Schilehrer und Helfer, Julia Fitz, Elisabeth und Katharina Auer, Julia Oberhauser, Philipp Zauner, Maurice Petter, Bernhard Marte, Kevin Oberhauser und Matthias Hoch, für den unfallfreien Kinderschikurs. Weitere Fotos unter: www.sv-goetzis.at. Besonderen Dank an die Organisatoren, Philipp Zauner und Herbert Loacker, die den Kinderschikurs des SV Götzis perfekt organisiert und durchgeführt haben. Der nächste Kinderschikurs des SV Götzis findet in den Semesterferien von Montag, 14. Februar bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte statt. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchtold sport & mode E-Mail: berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at. Seniorenbetreuung Tagesbetreuung im Haus der Generationen Das Haus der Generationen in Götzis bietet Senioren und Seniorinnen aus der Region die Möglichkeit einer Tagesbetreuung. Zusätzlich werden Bewegungs- bzw. Erinnerungsnachmittage angeboten: Tagesbetreuung Unser Ziel ist es, alte Menschen zu unterhalten, sie zu stützen, zu stärken, ihnen Gemeinschaft zu ermöglichen und damit den pflegenden Angehörigen eine Entlastung zu bieten. Die Tagesbetreuung kann montags, mittwochs und donnerstags, halbtägig oder ganztägig in Anspruch genommen werden. Bewegungsgruppe mit Musik Findet immer am Montag von 10.15 bis 11.15 Uhr und von 14.30 bis 15.30 Uhr statt. Erinnerungsgruppe Die Erinnerungsgruppe findet jeweils am Mittwoch von 10.15 bis 11.15 Uhr und von 14.30 bis 15.30 Uhr statt. Informationen und Anmeldung unter 05523/64050 (Ansprechperson: Renate Kilga) . Götzis Vereine 14. Jänner 2011 18 Wanderung zu Silvester Die Silvesterwanderung der Naturfreunde Götzis fand am 31. Dezember 2010 statt. Begonnen hatte die Wanderung bei der Kirche in Altach. Weiter ging es durch Gassen und Verbindungswege, entlang von kleinen Wassergräben bis an den Wasserlauf des Alten Rhein. Vom Kieswerk Kopf entlang des Alten Rhein, in Richtung Norden bis zum Schwimmbad Rheinauen bei Hohenems und von dort wieder zurück nach Altach, mit einer gemütlichen Einkehr im Cafe Grubwieser. Die dreizehn Teilnehmer und die zwei Vierbeiner haben die Wanderung genossen. Sie war nicht zu lang und mit angepasster Kleidung und entsprechendem Schuhwerk leicht zu meistern. Die Naturfreunde Götzis wünschen allen ein gutes und gesundes Jahr 2011. Jubilare der woche 14. 1. 14. 1. 14. 1. 16. 1. 20. 1. Franz Matjasic, Kirlastraße 111 75 Jahre Dipl.-Kfm. Dr. Armin Mayer, Kneippgasse 5a74 Jahre Siegfried Gruber, Pfarrer-Knecht-Straße 20 71 Jahre Paulina Joschika, Moosstraße 38 84 Jahre Waltraud Böckle, Dr.-A.-Heinzle-Straße 1 76 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Umwelt Einfach die Welt verändern Ca. 8% des Haushaltsstroms werden für das Kochen aufgewendet. Mit einfachsten Maßnahmen können Sie Geld und Energie sparen. • Restwärme nutzen: Die Herdplatte kann schon einige Minuten früher abgeschaltet werden, da die Restwärme eine genügend hohe Temperatur liefert. • Nutzen Sie beim Kochen den Ein Induktionsherd spart bis Deckel des Kochtopfes: Es ent- zu 30% Strom-Koch-Kosten. weicht so viel weniger Hitze, weshalb Sie die Platte auf eine niedrigere Stufe stellen können. So sparen Sie Energie und Zeit, da die Lebensmittel durch die höhere Temperatur schneller gar werden. • Es lohnt sich außerdem bei Gelegenheit auf einen Induktionsherd umzusteigen. Im Vergleich zum klassischen Herd benötigt er ca. ein Drittel weniger Energie und im Vergleich mit dem Ceran-Herd sind es immer noch mehrere Prozent. Interessante Informationen: www.topprodukte.at Silvesterwanderung der Naturfreunde Götzis. Glückwünsche Runder Geburtstag Allen Grund zum Feiern hatte am 10. Jänner Martha Anna Held, Blattur 9. Namens der Marktgemeinde Götzis überbrachte Bürgermeister Werner Huber der Jubilarin zu ihrem 90. Geburtstag die besten Glücks- und Segenswünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert herzlich! Fundamt Ein Wohnungsschlüssel und ein Autoschlüssel, 2 silberne Haustürschlüssel an einem Metallring, ein Handy, ein beiges Schlüsseletui mit 4 kleinen Schlüssel, eine Schibrille. Gefunden: Verloren: Eine rote Ledergeldtasche mit Inhalt. Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze im Gebiet Rheinstraße/Holderlob (Tel. Nr. 0680 3156344). Zugelaufen: Jubilarin Martha Anna Held mit Bürgermeister Werner Huber. . Götzis 14. Jänner 2011 19 Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14:  Von Fam. Josef Dünser, Ackerweg 16 u 50,–, Fam. Josef und Berta Längle, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 12 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, Kirlastraße 98:  Von Fam. Hugo Böckle, Neuburgstraße 1 u 10,–. Restaurierung der Alten Kirche • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von Fam. Dr. Norbert Alfare, Am Hang 8 u 30,–, Frau Gretl Gstöhl, Bahnhof- straße u 15,–, für meine Schwester Paula von Frau Hildegard Fleisch u 50,–, Fam. Ernst und Olga Marte, Gartenstraße 13 u 20,–, Herrn Wilfried Gassner, Schlößleweg 3b  u 15,–, Fam. Elmar Mayer u 15,–, Fam. Heinrich und Herta Heinzle, Marktstraße 9 u 10,–, Ungenannt u 10,–, Herrn Rudolf Halbeisen, Klaus, Sägerstraße 5 u 10,–, Herrn Ulrich Heinzle, Hauptstraße 12a u 50,–, Frau Olga Kresser u 10,–, Fam. Hermine und Elmar Rist, Klaus, Schmalzgasse 11  u 20,–, Fam. Hildegard und Josef Ilg, Hohenems, Dr.-A.Schneider Straße 21a u 20,–, Fam. Hugo und Irma Böckle, Neuburgstraße 1 u 20,–, Frau Anni Mair, Dr.-AlfonsHeinzle-Straße 72 u 10,–, Herrn Hans Scheier, Schlößleweg 2c u 15,–, Frau Lilian Fend, Ringstraße 14 u 10,–, Fam. Ernst und Brigitte Heinzle u 20,–, Fam. Herwig und Elfi Rhomberg, Breite 12 u 20,–, Jahrgang 1927, Götzis u 50,–, Frau Anni Ströhle, Sonnenstraße 15 u 30,–, Frau Paula Kopf, Steinbux 30 u 30,–, Fam. Wilma Brida, Appenzeller Straße u 20,–, Fam. Armin und Irene Hug, Plattenweg 6  u 15,–, Firma Schwab, Küchen-Tischlerei u 15,–, Fam. Ing. Wilfried Ellensohn, Steig 32 u 10,–, Herrn Otto Fend,  Kirla 39 u 15,–, Fam. Helmut und Ruth Peter, Thomas-LirerWeg 20 u 20,–, Fam. Dr. Wilfried Müller u 20,–, Familie Thomas Heinzle u 40,–, Fam. Mag. Friedrich Heinzle, Hauptstraße 12 u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Franziska Schenker: Von der  Trauerfamilie Schenker, Neue Siedlung 10 u 100,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Andreas Gassner:  Von Fam. Ernst Marte, Gartenstraße 13 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl: Von Fam. Franz und Brunhilde Matjasic, Kirlastraße 111 u 10,–. Renovierung der Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14:  Von Frau Rosa Huchler, Pfarrer-Knecht-Straße 25 u 15,–, Fam. Kurt und Marianne Ellensohn, Dr.-Alfons-HeinzleStraße 33 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gaßner, Schlößleweg 3a: Von Fam. Karl Häle, Unter der Bahn 27a u 20,–, Herrn Johann Scheier, Schlößleweg 3c u 15,–. Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Frau Elfriede Heinzle, Steinbux 49: Von Familie Hermina und Dr. Walter Fehle, Montfort- straße 9 u 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner, Schlössleweg 3a: Von Familie Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße:  Von Maria Marth, Unter der Bahn 11 u 10,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 14. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 15. Jänner 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 16. Jänner, 2. Sonntag im Jahreskreis   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 49,3.5–6 2. Lesung: 1 Kor 1,1–3 Evangelium: Joh 1,29–34 anschließend Pfarrcafé in den Jugendräumen 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 17. Jänner 17.00 Pfarrkirchenratsitzung in der Pfarrkirche,  Obere Sakristei 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 18. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 19. Jänner 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 20. Jänner 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 21. Jänner 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Hospizbewegung Vorarlberg Caritas Mobiler Hilfsdienst • zum Gedenken an Frau Paula Hofer: Von Lotte Heinzle, Altach u 10,–. • Zum 1. Jahrestag an Herrn Wolfgang Walcherberger: Von Frau Rosemarie Weidacher, Bleiche 45 u 10,–. Götzner für Götzner • Spende von Frau Angelika Widmann u 100,–, Ungenannt u 10,–, Ungenannt u 10,–, Frau Ursula Steinberger u 10,–. • Spende vom Verein zur Förderung der offenen Christlichen Gemeinschaft u 100,–. Bischof Erwin Kräutler • Zum Gedenken an Herrn Arnold Gassner: Von Elmar Mayer, Ringstraße 10 u 15,–. . Götzis 14. Jänner 2011 20 Ansprechperson bei Beerdigungen: Past. Ass. Annelies Fitz, Tel. 0664 2066012 Für die finanzielle Unterstützung von Euro 371,61 am  6. Jänner für „Missio“ bedanken wir uns mit einem herzlichen Vergelt’s Gott. Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Einsteigerskitour am Sonntag, dem 16. Jänner 2011. Leicht, 600 – 800 HM, 3 Stunden. Anmeldung bei Andreas Kresser, Tel. 0664 2244086. Am Dienstag, 18. Jänner 2011 Winterwanderung von Fraxern auf die Hohe Kugel. Auf der Kugelalpe hat diesmal Martha die Bewirtung übernommen! Wir treffen uns um 9.10 Uhr beim Bahnhof Götzis! Abfahrt mit Landbus 60 um 9.20 Uhr bis Weiler und mit Linie 62 weiter nach Fraxern. Aus org. Gründen (Bus-Gruppenkarte und auch Bewirtung) Anmeldung bis spät. Montag, 10 Uhr vormittags bei Hermann, Tel. 51707. Bei Schlechtwetter rückfragen ob Verschiebung oder Ersatztour. Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, dem 21. Jänner 2011, um 20 Uhr in der Kulturbühne AmBach statt. Alle Mitglieder, Gönner und Freune sind herzlich eingeladen. Im Anschluss werden Fotos über das vergangene Vereinsjahr gezeigt. Voranzeige: Skitour Steingässler (2.251 m) am Samstag, dem 22. Jänner 2011. Mittel, 1.300 Hm, 4 Stunden. Anmeldung bei Dominik Wäger, Telefon 0664 9693142. Eine Änderung des Tourenziels je nach Schnee- und Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. BORG-Werkstatt: Am Freitag, dem 14. Jänner, um 20.00 Uhr findet im Vereinslokal am Garnmarkt ein Vortrag der VAA (Vorarlberger Amateur-Astronomen) statt. Christian Weis berichtet über „Spinnende Glasöfen, unendliche Weiten und das größte Fernrohr der Welt“. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com FC Erdgas Götzis: Dieses Wochenende Samstag, den 15. Jänner und Sonntag, den 16. Jänner 2011 findet unser alljährliches Hallenfußball-Turnier in der Sporthalle in Götzis statt. Es würde uns freuen viele Fußballfans zu tollen Spielen und netten Gesprächen begrüßen zu dürfen. Die Halle ist das ganze Wochenende bewirtet. Auf euer Kommen freut sich der FC Erdgas. Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit an- Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 16. Jänner 2011: 2. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Sonntag, 23. Jänner 2011: 3. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger. Sammelergebnisse: Das Missionsopfer am Dreikönigstag ergab den Betrag von Euro 316,–. Die Sternsinger erhielten Euro 463,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelts Gott ! Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Sonntag, 16. Jänner 2011 10.00 Bezirksgottesdienst in Bregenz mit unserem  Bez. Apostel Mittwoch, 19. Jänner 2011 20.00 Gottesdienst Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 16. Jänner 2011   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Pfarrer  S. Neumann, Tel. 0676 4337945 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Sonntag, 16. Jänner 2011   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 15. Jänner 18.00 „Wandeln wir mit Gott?“ Sonntag, 16. Jänner   9.00 „Sei mutig und vertraue auf Jehova“ . Götzis 14. Jänner 2011 21 schließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Götzner Fasnat: Jetzt beginnt die Faschingssaison so richtig mit den ersten Ballveranstaltungen und Umzügen in der näheren Umgebung. Um das alles abzustimmen und auch sonst zur Information führen wir die 2. Monatsversammlung 10/11 durch. Wir treffen uns dazu am Montag, dem 17. 1. 2011, um 20.00 Uhr im Kneipp-Lokal Götzis (Dr.-A.Heinzle-Straße vis-a-vis Shell-Tankstelle und ehem. Ghf.  „Lindenhof“). Auf euer zahlreiches Erscheinen freut sich für den Vorstand eure Obfrau Margot. Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kneipp Aktiv-Club Götzis: Es gibt viele gute Vorsätze im neuen Jahr. Hoffentlich hast du den besten Vorsatz gewählt. Nämlich das du etwas für deine Gesundheit tust. Dann mache mit bei unserer Gesundheitsgymnastik, jeden Montag und Mittwoch, jeden Dienstag nachmittags wandern, oder jeden ersten Mittwoch im Monat Ganztagswanderung. Denn wer rastet der rostet. Erfreulich ist es das so viele Personen gesundheitsbewusst leben und denken und Mitglied der größten privaten Gesundheitsorganisation werden. Nämlich bei „Kneipp“. Der Kneipp-Aktiv-Club-Götzis erreicht bald das 600. Mitglied. Möchtest du das sein? Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 19. Jänner 2011, 20 Uhr – Probe im Festsaal der Mittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder informiere dich bei Roswitha Heinzle, Telefon 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Lotsendienst – Rettet das Kind Vorarlberg: Erziehungs- und Jugendberatung Kinder und Jugendliche durch das Leben zu begleiten, sei es in der Schule oder zu Hause, als Eltern und Großeltern, ist eine wertvolle und schöne Aufgabe, die sehr bereichernd aber auch herausfordernd sein kann. Im Umgang mit Kindern und Jugendlichen machen wir immer  wieder die Erfahrung, dass wir das Verhalten des Kindes im Moment nicht verstehen, uns Sorgen machen und Unsicherheiten uns beschäftigen. Wir laden Sie ein, mit uns Ihre Fragen und Anliegen anzuschauen und gemeinsam neue Wege zu suchen. Gerne begleiten wir Sie in Ihrem Erziehungsalltag. Wir freuen uns über Ihre Terminvereinbarung.  Ganz besonders laden wir auch Jugendliche ein – wir geben euch Raum und Zeit für eure Themen! Beraterin: Andrea Latzer, Dipl. Erziehungs- und Jugendberaterin Termine:  nach Vereinbarung Infos: M 0664 9171418,  office.rdkv@lotsendienst.at Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at Naturfreunde Götzis: Die Naturfreunde der Ortsgruppe  Götzis wandern am Samstag, dem 15. Jänner 2011 vom Bödele zur Bregenzer Hütte. Wir treffen uns um 12.05 Uhr am Bahnhof Götzis, fahren dann mit Bahn und Bus zum Bödele. Gehzeit hin und zurück etwa 3,5 Stunden.  Auskünfte erteilt der Wanderwart Peter Rudolf, Telefon 0664 1342684. Den Winter im Götzner Haus genießen! Barbara und  Helmut Greif verwöhnen euch vom 15. bis 16. Jänner mit feinem aus Küche und Keller. Gemütlich die Wintersonne auf der Terrasse mit einem feinen Glühwein genießen, während die Kinder im Schnee herumtoben. Wir freuen uns eine schöne Zeit mit euch im Götzner Haus! ACHTUNG – ACHTUNG- ACHTUNG: Am 21. Jänner wird  wieder geklettert . . . Anfänger und Fortgeschrittene, Kleine und Große, Mitglieder oder Nichtmitglieder treffen sich um 18.30 Uhr in der kleinen Sporthalle der Mittelschule Götzis. Wir freuen uns auf euer Kommen! Infos: Ralf Maier,  Telefon 0664 8133648. Besucht uns mal auf unserer Homepage: www.goetzis. naturfreunde.at Obst- und Gartenbauverein Kummenberg – Regionalveranstaltung: Samstag, 15. Jänner 2011, 14.00 Uhr – „Traditioneller Brenner-Treff“ mit Gastreferent Elmar Walch, „Der Schnapsbaron“ aus Rankweil, im Vereinsschöpfle im Bofel. Auch Nichtmitglieder und interessierte Neueinsteiger sind gerne willkommen. Eintritt frei. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Wir halten unsere Jahreshauptversammlung am Sonntag, dem 16. Jänner 2011, um 14.00 Uhr im Pfarrsaal Götzis ab. Wir bitten um vollzähliges Erscheinen! Jeden Montag um 14.00 Uhr treffen sich die Kegler zum Training im Gasthaus Krone, Koblach-Straßenhäuser.  Auch alle Freunde dieses Sportes sind zum Schnuppern herzlich eingeladen! Schiverein Götzis: Kinderschikurs in den Semesterferien von Montag, 14. bis Donnerstag, 17. Februar 2011 auf Millrütte. Informationen unter www.sv-goetzis.at Anmeldung bei Berchthold sport & mode E-Mail:  berchtold@sport2000.at oder E-Mail: office@sv-goetzis.at . Götzis 14. Jänner 2011 22 Seniorenbund Götzis: Am Freitag den 14.Jänner findet  wieder um 15 Uhr im HDG unser Fotokurs mit Pilecky Harald statt. Kegeltraining jeden Dienstag im GH. Krone, Straßenhäuser von 15.00 bis 17.00 Uhr. Auch Anfänger sind willkommen. Sie werden von erfahrenen Spielern gerne unterrichtet. Donnerstagwanderung: Alle Wanderfreudigen sind recht herzlich zum Wandern eingeladen. Erfahrene Führer werden euch begleiten. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Vollbad FC Götzis – FC Ball 2011: Der FC Ball am Samstag, dem 19. Februar 2011 ist bereits ausverkauft. Am Programm wird schon intensiv gearbeitet. Fotos entnehmen sie unter www.fc-goetzis.at. Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Waldorfkindergarten- und Spielgruppe Götzis: Am 19. Jänner 2011, um 15.30 Uhr erzählt und spielt Stefan Libardi mit „seinem Theater im Ohrensessel“ das Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ von den Gebrüdern Grimm. Für Kinder ab 4 Jahren. Kosten 6,– Euro. Ein Theatererlebnis für Groß und Klein. Ort: Waldorfkindergarten- und Spielgruppe Götzis, Im Hag 16b. Parken beim Kindi oder beim Geschäft: „Fressnapf“.  Infos: 0043 5523 69165, www.waldorfkindergartengötzis.at Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. Jahrgang 1961 Götzis: Jahrgängerausflug am Samstag, dem 30. April bis Sonntag, 1. Mai 2011 nach Bergamo (Italien).  Im sensationellen Preis von EURO 154,– inbegriffen sind  Reise im Komfortreisebus, Jause und Getränke in Bellinzona, Übernachtung und Frühstück in Bergamo, Rückfahrt am Sonntag mit Bernina Express von Tirano nach Chur, Stadtführung durch die Citta Alta von Bergamo. Wir sind schon über 30 TeilnehmerInnen, da wir aber den 50‘er Ausflug machen, sollten wir die 50 JahrgängerInnen schon zusammen bringen. Für eifersüchtige Ehepartner/Ehepartnerinnen gibt es natürlich auch eine Bestätigung, dass man am Jahrgängerausflug teilgenommen hat. Also ran ans Telefon und anmelden, oder Details anfordern bei Ulla Fleisch (0664 73281849). .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 516.92 KB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45 123. JAHRGANG Freitag, 7. Jänner 2011 NR. 1 Hohenems Unterstützt von der Stadt Hohenems lädt eine Frauen­ initiative zum ersten „Frauen­ frühstück“ im neuen Jahr. Dorit Jäger wird zur HildegardHeilkunde informieren. Donnerstag, 13. Jänner 2011, 9.00 bis 11.00 Uhr, SeneCura Sozialzentrum, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Altach Christbaumsammeln durch die Funkenzunft Altach. Bitte die Christbäume gut sichtbar am Straßenrand deponieren. Samstag, 8. Jänner 2011, ab 8.00 Uhr Koblach Die kostenlose Rechtsberatung im Jänner entfällt. Der nächste Termin ist im Februar. Sternsingeraktion 2011 Wir setzen Zeichen für eine gerechtere Welt! Als Caspar, Melchior und Balthasar setzen auch in unserer Region über 400 Sternsingerinnen und Sternsinger der Katholischen Jungschar mit ihrem Engagement ein kraftvolles Zeichen für weltweite Gerechtigkeit. Mit der Stern­ singeraktion kämpfen sie ehrenamtlich für das Recht der Menschen auf ein menschenwürdiges Leben – und jeder Euro in einer Stern­ singerkassa ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Mit kräftiger Unterstützung durch die Bevölkerung spannen die Sternsinger/innen ein Netz der Solidarität um den Globus. Eines der rund 20 Länder in dem Sternsingerspenden zum Einsatz kommen, ist heuer Guatemala. Mäder Die diesjährige Ausgabe der Pflichtmüllsäcke ist am Freitag, 14. Jänner 2011, von 15.00 bis 17.00 Uhr und Samstag, 15. Jänner 2011, von 9.00 bis 12.00 Uhr beim Bauhof Mäder Inhalt Gemeindeblatt Nr.1 7. Jänner 2011 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   6 Seite 12 Seite Kalender 2. Woche Son­­ nen-Aufgang 8.07 Uhr Son­­ nen-Untergang 16.49 Uhr D Montag, 10. 1. Wilhelm, Thekla, Aldo, Florida D Dienstag, 11. 1. Tasso, Egwin, Harald, Erhard D Mittwoch, 12. 1. Ernst, Tatjana, Xenia, Benedikt F Donnerstag, 13. 1. Hilarius, Jutta, Veronika, Ivette F Freitag, 14. 1. Felix, Gottfried, Rainer, Julius G Samstag, 15. 1. Maurus, Makarius, Romedius, Ida G Sonntag, 16. 1. Marcellus, Theobald, Roland, Ulrich 20 Seite 25 Seite 28 Seite 31 Seite 56 Impressum Editorial Neujahrsempfang – Hoi z’Götzis An dieser Stelle habe ich auch schon zum Götzner Neujahrsempfang eingeladen. Dieser erfreute sich über viele Jahre g ­ roßer Beliebtheit, das Programm war weit überwiegend anspruchsvoll und die letzten Jahren meist heiter-künstlerisch angelegt. Als wir 1993 als eine der ersten Gemeinden Vorarlbergs das Jahr mit einem Neujahrsempfang begrüßten, fand dieser im VWP statt. Die letzten Jahre nutzten wir dafür den stimmungsvollen Rahmen der Kulturbühne AMBACH. Wie heißt es jedoch so in etwa sinngemäß: Man soll aufhören wenn es am Schönsten ist. Auch wenn die Entscheidung nicht leicht fällt: Es wird jedenfalls 2011 keinen Neujahrsempfang der Marktgemeinde Götzis geben. Es gibt jedoch keinen Grund zur Wehmut. Natürlich wollen wir auch 2011 allen Götznerinnen und Götznern und hoffentlich vielen Gästen einen besonderen und speziellen Höhepunkt im Jahreskreis b ­ ieten. Bitte merken Sie sich daher heute schon den Pfingstmontag, 13. Juni 2011, vor. An diesem Tag werden wir Sie alle mit einem kräftigen Hoi z’Götzis bei einer besonderen Veranstaltung begrüßen. Sie dürfen sich jetzt schon darauf freuen. Hier und heute wünsche ich Ihnen allen ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes Jahr 2011. Ihr Werner Huber, Bürgermeister, Götzis Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Föhnig und mild Am Donnerstag weht über den Alpen kräftiger Föhn. Der Himmel ist wechselnd bis stark bewölkt. Mit bis zu 6 Grad ist es deutlich milder als zuletzt. Auch am Freitag und übers Wochenende sorgt der Föhn für überwiegend trockene Wetterverhältnisse. Dabei wechseln sich Sonne und Wolken ab. Die Temperaturen steigen auf knapp 10 Grad. Voraussichtlich in der Nacht auf Montag wird der Föhn durch eine Kaltfront abgelöst. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Anna Stöcher Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 7. bis 13. Jänner: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 7. Jänner: ideal Nagelpflege, Holz schlagen (nicht faulend/hart). 9. und 10. Jänner: günstig für Fußreflexzonenmassage; Blumen gießen. 11. bis 13. Jänner: ideal zum Pflanzen und Säen, Obstbäume veredeln. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Donnerstag, 6. Jänner 2011 (Hl. 3 Könige) Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Telefon 05576 75950 Samstag, 8. Jänner 2011 und Sonntag, 9. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Telefon 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Freitag, 7. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 10. Jänner 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 11. Jänner 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Mittwoch, 12. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 13. Jänner 2011 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 6. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Freitag, 7. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Telefon 05523 62190, Privat 05523 53845 Samstag, 8. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 9. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Telefon 05576 74110, Privat 05576 74374 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 7. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 10. Jänner 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 11. Jänner 2011 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 12. Jänner 2011 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 13. Jänner 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Hans-Karl Berchtold bis 7. 1. 2011 am 7. 1. 2011 Sonntag, 9. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 10. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 9 (neues Gemeindeamt) Telefon 05523 62895, Privat 0664 2048690 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: . Allgemein 7. Jänner 2011 3 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Donnerstag, 6. Jänner 2011 (Hl. 3 Könige) und Freitag, 7. Jänner 2011 Dr. Jan Kupec Eisengasse 25, 6850 Dornbirn Samstag, 8. Jänner 2011 und Sonntag, 9. Jänner 2011 Dr. Gerd Schmid Mitteldorfgasse 7b, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 8. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 10. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 6. Jänner und Sonntag, 9. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Bezirk Feldkirch Donnerstag, 6. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Burger Feldkirch, Gutweg 2 Freitag, 7. Jänner 2011 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 Samstag, 8. und Sonntag, 9. Jänner 2011 Dr. Matthias Tielsch Feldkirch, Ardetzenbergstraße 61 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Gesundheit Blutspenden hilft Leben r ­ etten Am Montag, dem 10. 1. 2011, findet von 16.30 bis 21 Uhr im Pfarrheim St. Konrad in Hohenems die nächste Blutspendeaktion statt. Blutbank und Rettungsabteilung Hohenems rufen die Bevölkerung wiederum auf, sich zahlreich zu beteiligen. Ihre Blutspende ist die Grundlage, dass die Krankenhäuser unseres Landes mit genügend Blutkonserven versorgt werden. Blut spenden kann jede/r Gesunde ab 18 Jahren. Die letzte Blutspende muss acht Wochen zurückliegen. Kein Blut spenden können Personen, die an einer akuten oder chronischen Organerkrankung oder Krankheit leiden, Syphiliskranke, HIVPositive, HIV-Risikogruppen und Intimpartner HIV-Infizierter, Epileptiker/innen und andere neurologisch Erkrankte, Schwangere, Stillende sowie Personen, die in den letzten zwölf Monaten in tropischen Ländern waren oder wegen Eisenmangel behandelt wurden. Blutspender/innen erhalten ein Getränk und eine Jause zur Stärkung nach der Blutspende. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Blutspenden in Götzis Die nächste Möglichkeit, Blut zu spenden, besteht am Montag, 31. Jänner 2011, von 17.30 bis 21 Uhr im Pfarrsaal G ­ ötzis. Nähere Informationen beim Roten Kreuz oder auf www.blut.at . Allgemein Garten 7. Jänner 2011 4 Zeit für die Wühlmausjagd Die Wühlmäuse halten keinen Winterschlaf und nagen jetzt verholzte Wurzeln und Wurzelhälse an. Der schon bald einsetzende Wurzelaustrieb muss vor Schäden geschützt werden. Wer gerne im Garten arbeitet, hat in der Regel ein besonderes Nahverhältnis zur Natur und damit auch zu Tieren. Nur - wenn es darum geht, die Früchte seiner Arbeit auch genießen zu können und sich diese nicht von diversen Schädlingen zunichtemachen zu lassen, dann greift auch der größte Naturliebhaber zu effizienten Mitteln. Einer der unbeliebtesten Schädlinge im Garten ist die Wühlmaus. Schon ein Exemplar genügt, um den Gemüseanbau im wahrsten Sinne des Wortes im Boden verschwinden zu lassen. Auch frisch gepflanzte Obstbäume, Stauden und Ziergehölze gehören zu den bevorzugten Opfern der fleißigen Tunnelbauer. Der Hobbygärtner kennt mehrere Vorgangsweisen, um die lästigen Nager aus dem Garten zu vertreiben. Man legt einfach einen Giftköder (meist auf Johannisbrotbasis) aus. Vorher werden die Wühlmausgänge freigelegt um den Köder dort zu deponieren, dann werden die Gänge wieder verschlossen. Wer mit Giftköder arbeitet, muss daran denken, dass dieser außer Reichweite von Vögeln und Haustieren ausgelegt wird. Der naturnah arbeitende Gärtner kann versuchen, die Wühlmäuse mit Kaiserkrone, Knoblauch, kreuzblättriger Wolfsmilch oder Holunder zu vertreiben oder er hofft auf die Mitarbeit der natürlichen Feinde Marder, Iltis und Kreuzotter. Wirksam und altbewährt ist das Aufstellen von Fallen. Dafür legt man einen kleinen Teil der Röhre frei und wartet, ob die Maus, wie es ihrem Trieb entspricht, das Loch wieder zuschiebt. Das geschieht meist innerhalb kürzester Zeit und die Falle kann laut Gebrauchsanweisung aufgestellt werden. Man sollte dabei unbedingt Handschuhe tragen, denn Wühlmäuse sind äußerst geruchsempfindlich und würden ein nach Gärtner riechendes Objekt einfach meiden. Blühende Pflanzen sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk und sie erfreuen nicht nur das Auge des Hobbygärtners. Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus sind Klassiker, aber auch eine Vielfalt an Orchideen erfreut uns zur Weihnachtszeit mit ihrer Blütenpracht. Orchideen sind Baumbewohner und sind daher genügsamer als andere Topfpflanzen. Sie schätzen den Wechsel zwischen nass und trocken, bei Dauernässe verfaulen sie. Der Wurzelballen sollte gründlich durchfeuchtet werden, das geschieht einmal pro Woche entweder unter dem Wasserhahn oder durch Tauchen in einen Eimer. Wird mit der Kanne gegossen, dann sollte weiches Wasser oder Regenwasser verwendet werden, aber erst wenn das Substrat (Pflanzerde) abgetrocknet ist. Staunässe ist zu vermeiden. Orchideen bevorzugen helle Standorte, aber keine direkte Sonne. Im luftfeuchten Bad oder in der Küche fühlen sie sich wohl. Eine Verbesserung des Kleinklimas erreicht man auch mit Besprühen der Blätter oder dem Luftbefeuchter. Gedüngt wird mit flüssigem Orchideendünger bei jedem dritten Gießen während der Wachstumszeit von März bis Oktober. Orchideen werden selten von Schädlingen befallen. Es ist aber ratsam die Pflanzen regelmäßig, auch an der Blatt­ unterseite, zu kontrollieren. Eigentlich sind es die gefärbten Hochblätter der Pflanze, die in Rot, Weiß und Rosa an grauen Winter­ tagen das Wohnzimmer schmücken. Der Weihnachtsstern mag es hell und warm, Zugluft verträgt er nicht. Weihnachtssterne müssen regelmäßig gegossen werden und dürfen Der Weihnachtsstern bringt nicht austrocknen. Gedüngt ­willkommene Farbtupfer in die wird während der Wachs- Wohnzimmer. tumsphase alle zehn Tage. Weihnachtssterne sind anfällig für Schädlingsbefall. Woll­ läuse können mit geeigneten Spritzmitteln bekämpft werden, bei starkem Befall empfiehlt es sich aber, die Pflanze zu entfernen. Blattlausbefall kann mit Brennnesselwasser behandelt werden, eventuell genügt es auch, die befallenen Blätter zu entfernen. Weihnachtsstern – der klassische W ­ inter­ lüher b Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond geht bis 16. Jänner über sich und nimmt bis 18. Jänner (Vollmond) zu. Freitag, 7. Jänner Samstag, 8. Jänner Sonntag, 9. Jänner Montag, 10. Jänner Dienstag, 11. Jänner Mittwoch, 12. Jänner Donnerstag, 13. Jänner Wassermann Fische Fische Widder Widder Widder Stier Blüte Blatt Blatt Frucht Frucht Frucht Wurzel Die Gartenliesel rät Orchideen – auf die richtige Pflege kommt es an An den Fischetagen sollte man Zimmer- und Balkonpflanzen gießen und die Blumen düngen. Die Körperpflege betreffend, berühren die Fischetage lediglich die Zehen und die Füße. Ein besonderes Verwöhnprogramm für diese Körperregionen ist an Fischetagen doppelt wohltuend, vorbeugend und heilend. Die Widdertage sind gut geeignet für das Dörren und Einlagern von Dörrfrüchten. Der menschliche Körper reagiert auf die kopflastige und ungeduldige Widder-Energie mit Kopfschmerzen. Heilkräuter, die für ihre Wirkung bei Kopfschmerzen bekannt sind, sollten daher an Widdertagen gesammelt werden, sie entfalten dann ihre ganze Kraft. Die Stiertage empfehlen sich für das Einmachen von Früchten und das Dörren und Einlagern von Dörrfrüchten. Auch das Schlagen, Schlichten und Einlagern von Holz ist an Stiertagen zu empfehlen. Die Ohren sollten besonders an kalten Stiertagen nicht ungeschützt bleiben. Sie sind jetzt empfindlicher gegen Zugluft und Lärm. . Allgemein 7. Jänner 2011 5 Initiative sichere Gemeinden Auch auf den Pisten gibt es Regeln zu beachten Regeln sind eigentlich da, um eingehalten zu werden. Auch wenn sie gesetzlich noch keine Verankerung gefunden haben. Zu diesen Regeln gehören auch jene des Internationalen Skiverbandes. Bei den so genannten FIS-Regeln handelt es sich um all­ gemeine Verhaltensregeln, die für Skifahrer und Snow­ boarder und auf allen Pisten weltweit Gültigkeit haben. Sie sind in etwa mit einer Straßenverkehrsordnung vergleichbar. Das heißt, im Falle eines Unfalles wird auch geprüft, ob die beteiligten Wintersportler die FIS-Regeln eingehalten haben. In jedem Fall aber lautet der oberste Grundsatz schlicht und einfach ,,Rücksicht“. Tausende Menschen bevölkern jeden Winter die heimischen Pisten. Was zwangsläufig das Risiko für Unfälle erhöht. Viele ließen sich jedoch verhindern, wenn Skifahrer und Snowboarder ihre Eigenverantwortung stärker wahrnehmen würden. Denn, dass jeder seines Glückes Schmied ist, gilt auch für sportliche Freizeitaktivitäten. Wie die Erfahrungen von Pistenwächtern und Pistenretter zeigen, wird oft ohne Rücksicht auf Verluste, das eigene Vergnügen ausgelebt. Die FIS-Regeln sind ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit auf Skipisten. Und weil ein bisschen Besinnung darauf nie schaden kann, hier die zehn Punkte zum Nachlesen (was übrigens auch an allen Talstationen der Seilbahnen möglich ist): • Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt oder ihn in der Ausübung seiner Tätigkeit einschränkt. • Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen. • Wahl der Fahrspur: Der von hinten kommende Skifahrer oder Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet. • Überholen: Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt. • Einfahren und Anfahren: Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Skiabfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann. • Anhalten: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen. • Aufstieg und Abstieg: Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen. • Beachten der Zeichen: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisierung beachten. • Hilfeleistung: Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet. • Ausweispflicht. Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben. Soziales Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572 20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. . Götzis Rathaus Am Dienstag, dem 11. Jänner 2011, von 16.30 bis 18.30 Uhr, steht der Götzner Rechtsanwalt Dr. Robert Mayer im Rathaus, Sitzungszimmer, für eine erste anwaltliche Rechtsauskunft unentgeltlich zur Verfügung. Voranmeldungen sind erbeten bei Nadine Längle unter Telefon 5986-32. Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Erste unentgeltliche anwaltliche Rechtsauskunft aks-Diätberatungsstelle Götzis Seniorenheim, Schulgasse 5 Telefonische Terminvereinbarung unter 05522/46344 Diätologin Helene Bawart Verkehr Fahrplan Meschabus In den Weihnachtsferien fahren bei Liftbetrieb zusätzliche Meschabus-Kurse. Der Meschabus fährt entlang der Ortsbuslinie 1! Haltestellen Meschabus: Bahnhof Götzis, St.-Ulrich-Straße, Kolpinghaus, Gh Linde, VWP, Junker-Jonas-Platz, Marktstraße, Schulgasse, Dorf, Krone, Schwimmbad, Örflaweg, Rütte, Berg Unterer Parkplatz, Berg Oberer Parkplatz, Meschach, GH Berghof, Mill­ rütte. Umwelt Der Gelbe Sack Die nächste Haussammlung erfolgt am Montag, dem 10. Jänner 2011. Bitte die Säcke erst am Abholtag bis 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Wochentags: Umwelt Wertstoffhof – Öffnungszeiten Der Wertstoffhof der Marktgemeinde Götzis bleibt bis 10. Jänner 2011 geschlossen. Ab Dienstag, den 11. Jänner 2011, ist der Wertstoffhof w ­ ieder geöffnet. Wir bitten Sie um Verständnis. 5. und 7. Jänner 2011 Bergfahrt ab Bahnhof Götzis stündlich um 09.00 h / 10.00 h / 11.00 h / 13.00 h / 14.00 h / 15.00 h / 16.00 h Talfahrt ab Millrütte stündlich um 09.30 h / 10.30 h / 11.30 h / 13.30 h / 14.30 h / 15.30 h / 16.30 h Sonn- und Feiertags: 6. und 9. Jänner 2011 Es gilt der normale Sonn- und Feiertagsfahrplan! Bergfahrt ab Bahnhof Götzis stündlich um 09.00 h stündlich bis 18.00 h Talfahrt ab Millrütte stündlich um 09.30 h stündlich bis 18.30 h Samstags: Gesundheit Bei Skibetrieb wird jeden Samstag zusätzlich um 09.19 h + 10.19 h gefahren! aks-Diätberatungsstelle Götzis Medizinische Diät- und Ernährungsberatung für Personen mit • ernährungsbedingten Krankheiten fi Diabetes, Gicht, erhöhten Blutfettwerten,  Osteoporose, . . . • Gewichtsproblemen fi Erwachsene, Kinder, Jugendliche • gestörtem Essverhalten fi Anorexia, Bulimia, . . . • Nahrungsmittelunverträglichkeiten fi Allergien • besonderen Lebenssituationen fi Schwangere, Stillende, Sportlerlnnen, . . . • Interesse an vollwertigem Essen und Trinken Haus der Generationen Elternberaterin im Ruhestand Beinahe 20 Jahre lang war die Elternberaterin und Kinderkrankenschwester Barbara Häberlin für die Beratung von jungen Eltern zuständig. Mit großem Fachwissen und langjähriger Erfahrung stand Frau Häberlin vielen Müttern und Vätern hilfreich zur Seite. Mit ihrer herzlichen Art und dem großen Engagement wurde die Elternberatungsstelle zu einem beliebten Treff für junge Eltern. . Götzis 7. Jänner 2011 Kirche 13 Jahresrückblick Beim Dankgottesdienst zum Jahresschluss in Meschach gab Dr. Walter Fehle einen Rückblick auf das Jahr 2010. 62 Gemeindemessen wurden gefeiert, 33 Taufen und 17 Hochzeiten fanden statt. Ein Sterbefall war zu verzeichnen. Für das neue Jahr sind bereits 13 Hochzeiten vorgemerkt. Dr. Fehle dankte den Priestern, die immer wieder bereit sind nach Meschach zu kommen, um mit der kleinen Kirchengemeinde Eucharistie zu feiern. Für alle Messen des Jahres 2011 konnten Priester gefunden werden. Zu danken ist auch den vielen treuen Kirchenbesuchern, die immer wieder gerne zu den Messfeiern nach Meschach kommen. Fehle lobte auch die große Spendenfreudigkeit der Kirchenbesucher. Durch die finanzielle Hilfe vieler Wohltäter konnte 2010 ein Nachbargrundstück zur Arrondierung des Kirchengrundes gekauft werden. Schließlich bedankte sich Fehle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitfunktionären für ihren Einsatz und ihr Engagement. Kirchenrat Ing. Josef Loacker bedankte sich bei Dr. Fehle, der sich seit mehr als 20 Jahren gemeinsam mit einem Laientum um die Kirche St. Wolfgang und das kirchliche Leben im Bergdorf kümmert. Bei den ersten beiden Gottesdiensten des neuen Jahres mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma und dem Guardian des Kapuzinerklosters Feldkirch, Br. Franz Ulbing, war die Kirche randvoll. Beide Priester haben die Messfeiern sehr ansprechend gestaltet und wünschten den Kirchenbesuchern und ihren Familien Gottes Segen auf dem Weg durchs neue Jahr. Vlnr. Martin Herburger, Elisabeth Jonic, Barbara Häberlin, Margit Wahba, Helga Hartmann und Ulli Essig. Gemeinsam mit Barbara Häberlin geht auch Margit Wahba in ihren verdienten Ruhestand. Sie übernahm vor 30 Jahren die Aufgabe, in der Elternberatung die Babys und Kleinkinder zu wiegen und zu messen. Wir bedanken uns herzlich für die freundlich und humorvoll geleistete Arbeit und das feine Zusammenspiel während der Beratungszeiten. Am 15. Dezember 2010 fand im Haus der Generationen die feierliche Übergabe der Elternberatungsstelle an Helga Hartmann, Elternberaterin und Hebamme, und zur Unterstützung als Helferin an Ulli Essig, statt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Frau Häberlin und Frau Wahba möchten wir für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit danken und wünschen ihnen eine wunderschöne Zeit im wohlverdienten Ruhestand! DA WEATT’R URI D’Götzner Weatt’r-Statistik vom hüriga Dezember Tiefste Temperatur –11,4  (–15,0 ˚C) °C Der in Klammer angeführte Wert ist jener des Jahres 2010. Niederschlag pro m2 55,4 mm (77,5 mm) Mittlere Temperatur –0,3  (2 ˚C) °C Sonnenscheindauer in Stunden 41,6 Std. ( 51,0 Std.) Höchste Temperatur 13,4  (14,1 ˚C) °C Grafik: Hugo Ender, Quelle: Meteomedia AG - Meßstation Mösle . Götzis 7. Jänner 2011 14 Sprechstunden des Vizebürgermeisters und der Ausschussobleute Rathaus, Beratungszimmer 14, 2. Obergeschoss Wir nehmen uns Zeit für Sie ! Vizebürgermeister Dr. Clemens Ender Obmann Ausschuss „Bau- und Raumplanung“ Donnerstag, 13. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Erich Gruber Obmann des Finanz­ ausschusses Mittwoch,12. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreterin Veronika Böckle Obfrau Ausschuss Landu. Forstwirtschaft, Nahversorgung u. Marktwesen Dienstag, 11. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Christian Loacker Obmann Ausschuss „Soziales und Senioren“ Donnerstag, 13. 1., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Reinhard Rüf Obmann Ausschuss „Sport“ Montag, 10. 1., 17.30 – 18.30 Uhr Gemeinderätin Karin Weber Obfrau Ausschuss „Wohnungen“ Montag, 10. 1., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreterin Ingeborg Ebenhoch Obfrau Ausschuss „Integration und Zusammenleben“ Donnerstag, 13. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Maria Ellensohn Obfrau Ausschuss „Jugend und Familie“ Donnerstag, 13. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderat Mag. Christoph Kurzemann Obmann Ausschuss „Kultur, Kuratorium Kulturbühne AMBACH“ Dienstag, 11. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeindevertreter Wolfgang Marte Obmann Ausschuss „Wirtschaft und Gemeindemarketing“ Mittwoch, 13. 1., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeindevertreter Manfred Böhmwalder Obmann Ausschuss „Mobilität“ Mittwoch, 12. 1., 17.00 – 18.00 Uhr Gemeinderätin Edith Lampert-Deuring Obfrau Ausschuss „Kinder, Kindergärten, Schulen“ Dienstag, 11. 1., 18.00 – 19.00 Uhr Gemeinderat Mag. Walter Heinzle Obmann Ausschuss „Umwelt und Energie (e5)“ Dienstag, 11. 1.s, 16.00 – 17.00 Uhr . Götzis Kultur 7. Jänner 2011 Umwelt 15 „Blindflug“ muss verschoben Wasserverbrauch – werden! Tipps für Sie und die Umwelt Sämtliche Aufführungen der Kabarett-Produktion „Blindflug“ müssen aufgrund eines glatteisbedingten Sturzfluges von George Nussbaumer terminlich verlegt werden. Mit Bedauern müssen das Vorarlberger Volkstheater und die beiden Kabarettisten George Nussbaumer und Stefan Vögel die Absage und Termin-Verschiebung ihrer offenen Aufführungstermine von „Blindflug“ bekannt geben. Wenige Tage vor Neujahr hat sich der Sänger und Kabarettist George Nussbaumer durch einen glatteisbedingten Sturz einen Gips am Bein zugelegt. Nachstehend die neuen Ersatztermine: Götzis AMBACH-Vereinshaus-Saal: anstatt 13. Jänner 2011 – Ersatztermin: Di 22. März 2011 anstatt 15. Jänner 2011 – Ersatztermin: Mi 23. März 2011 Eintrittskarten behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit! Infos auch beim Vorarlberger Volkstheater unter Telefon +43-4423-54949. Achten Sie darauf, dass Hähne nach Gebrauch auch wirklich geschlossen werden. Prüfen Sie den Wasserverbrauch durch regelmäßige Zählerablesung und lassen Sie un­ ichte d Auslaufstellen reparieren. • Eine rinnende WC-Spülung vergeudet täglich enorme Mengen. • Duschen statt baden hilft 100 l Wasser sparen. • Mit einer modernen WC-Spülung brauchen Sie bis zu 50 % weniger Wasser. • Durch kurze Warmwasserleitungen und Mischarmaturen sparen Sie Wasser und Energie. • Durch Wassersprengen am Abend können Sie mit weniger Wasser mehr für die Pflanzen tun. • Abfälle gehören nicht ins WC, sondern in den Hausmüll. • Altöle sind unbedingt fachgerecht zu entsorgen, niemals in den Boden versickern lassen. Wasserwerk und Umweltamt der Marktgemeinde Götzis Familie Audit „familienfreundliche Gemeinde“ Wie familien- und kinderfreundlich ist Götzis? Das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, F ­ amilie und Jugend. Die Überprüfung und Zertifizierung (Audit) soll eine objektive und umfassende Bestandsaufnahme über die Familienfreundlichkeit der Marktgemeinde Götzis bringen. Darauf aufbauend geht es um die Weiterentwicklung der Möglichkeiten und Angebote für die Götzner Bevölkerung. In der Anfangsphase wird das bereits bestehende Angebot für Familien und Kinder erhoben (Ist-Zustandserhebung). In weiterer Folge wird definiert, wie das Familien und Kinderangebot aussehen sollte (Beschreibung des Soll-Zustands). Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 15. 11. 2010 beschlossen, dass sich die Marktgemeinde Götzis dem Familienaudit unterzieht. Die umfassende Einbindung von Personen aller Generationen mit ihren unterschiedlichen Ansprüchen in den jeweiligen Lebensphasen ist eine unerlässliche Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung des Familienaudits. Wichtig ist die aktive Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen und, dass sich jede(r) zu Wort melden kann, um die Projektgruppe bei der Entwicklung eines Maßnahmenplanes mit konstruktiven Vorschlägen zu unterstützen. Deshalb werden auf der Webseite der Marktgemeinde Götzis (www.goetzis.at) laufend Informationen veröffentlicht. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dort Beiträge einzubringen. Beiträge und Wortmeldungen zur Mitgestaltung richten Sie bitte an die Projekt­ leitung Helga Hämmerle im Rathaus Götzis oder helga.haemmerle@goetzis.at Es liegt an uns allen, diese Chance für unsere Gemeinde zukunftsorientiert zu nützen – packen wir es gemeinsam an! . Götzis 7. Jänner 2011 16 Glückwünsche Goldene Hochzeit Am 28. Dezember feierte das Ehepaar Sieglinde und Herbert Mitteregger, Blattur 60, im Kreise der Familie die Goldene Hochzeit. Als Gratulant stellte sich auch Bürgermeister Werner Huber ein und überbrachte dem Jubelpaar namens der Marktgemeinde Götzis die besten Glück- und Segenswünsche. Die Marktgemeinde Götzis gratuliert recht herzlich! Jubilare der woche  7. 1. 10. 1. 11. 1. 11. 1. Anna Metzler, Dr.-A.-Heinzle-Straße 78/10 Erna Wäger, Ackerweg 1 Anton Frick, St.-Ulrich-Straße 34/8 Heidi Loacker, Spines 27/1 88 Jahre 81 Jahre 79 Jahre 79 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt Ein Wohnungsschlüssel und ein Autoschlüssel, 2 silberne Haustürschlüssel an einem Metallring, ein Handy, ein beiges Schlüsseletui mit 4 kleinen Schlüssel, eine Schibrille. Gefunden: Verloren: Eine rote Ledergeldtasche mit Inhalt. Bürgermeister Werner Huber und das Jubelpaar Sieglinde und Herbert Mitteregger. Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze im Gebiet Rheinstraße/Holderlob (Tel. Nr. 0680 3156344). Zugelaufen: Umwelt Christbaum-Sammelaktion der Marktgemeinde Götzis Samstag, 8. Jänner 2011 Bringen Sie Ihren Christbaum bitte schon am Freitag, dem 7. Jänner, zu einem der nachstehenden S ­ ammelplätze. Die Christbäume müssen spätestens am Samstag, um 7 Uhr deponiert werden. Sammelplätze: • Kindergarten Moos – Parkplatz • Kalkofenweg 30 • Recyclingstation hinter Moll-Tankstelle – Im Buch • Volksschule Markt – Pausenhof • Parkplatz vis-a-vis Sport Berchtold – St.-Ulrich-Straße • Parkplatz vor Straße nach Meschach • Volksschule Berg – Pausenhof • Abzweigung Rütte – Bulitta – Rinderer • Alter Holzplatz Sägerweg, Oberes Tobel – Recyclingstation • Feuerwehrhaus – Parkplatz • Volksschule Blattur – Parkplatz • Wohnanlage Appenzeller Straße – Recyclingstation • Sonderberg – Recyclingstation • Parkplatz Neubau Lebenshilfe Moos • Wohnanlage Stegenwies, Kulturbühne AMBACH – Recyclingstation • Billa Parkplatz vorne Eine Information der Umwelt-Servicestelle . Götzis 7. Jänner 2011 11.00 14.30 17 Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Aloisia Lampert, von: Erna Mattle, Steinat 16 u 10,–. • Zum 7. Jahresgedenken an Herrn Kuno Zech, von: Frau Amalie Zech, Bahnhofstraße 49 u 200,–. Götzner für Götzner • Spende rehaaktiv Joop-Wäger: u 75,–. Restaurierung der Alten Kirche • Zum 7. Jahresgedenken an Herrn Kuno Zech, Bahnhof­ straße 49, von: Amalia Anna Zech u 100,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Fam. Karl Häle, Unter der Bahn 27a u 20,–. Renovierung der Pfarrkirche Evangelium Mt 3,13–17 anschließend Pfarrcafe in den Jugendräumen Messfeier im Haus der Generationen Tauffeier in der Pfarrkirche Ella Wirth, Ringstraße 70 Pascal Ulrich Ströhle, Dr.-A.-Heinzle-Straße 115b 18.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Montag, 10. Jänner: 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 11. Jänner: 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.45 Bibelabend in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Mittwoch, 12. Jänner: 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 13. Jänner: 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche 20.00 Pfarrgemeinderat-Sitzung in der Pfarrkirche, Obere Sakristei Freitag, 14. Jänner: 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Pfr. Toni Oberhauser, Telefon 0664 1913539 • Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert, Bulitta 16, von: Frau Agathe Erdogan, Mösleweg 10 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, Kirlastraße 98, von: Jahrgang 1934, Götzis u 50,–. Kapelle Oberer Berg Meschacher Kirche Gottesdienste in der Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Frau Frieda Veit, Muntlix, von: Fam. Gabriel Rinderer, Berg 41 u 10,–. • Zum 3. Jahresgedenken an Frau Ella Griss, Rütte, von: Familien Kappl und Berchtold u 100,–. • Zum 3. Jahresgedenken an Herrn Hugo Längle, Montfortstraße 38, von: Gattin Agnes Längle, Montfortstraße 38 u 60,–. • Zum Gedenken an Herrn Julius Steigl, Kirlastraße 89, von: Fam. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Paula Hofer, Gartenstraße 14, von: Fam. Dr. Walter Fehle, Montfortstraße 9 u 20,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Kirchliche Nachrichten Freitag, 7. Jänner: 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 8. Jänner: 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 9. Jänner: Taufe des Herrn Der Mehrertrag des Kirchenopfers ist für die Renovierung der Pfarrkirche.  9.30 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung Jes 42,5a.1–4.6–7 2. Lesung Apg 10,34–38 Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Donnerstag, 6. Jänner 2011: Dreikönig – Fest der Erscheinung des Herrn  9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma mit Dreikönigs-Salz- und -Wasserweihe und mit Jahresgedenken an Herrn Hugo Längle, Montfortstraße 38. Sendung der Sternsingergruppe. Die Sternsinger besuchen am Dreikönigstag die Häuser von Meschach. Wir ersuchen um wohlwollende Aufnahme. Kirchenopfer für die Weltmission. Wir bitten um großzügige Spenden. Zur Mitnahme von Dreikönigswasser stehen Flaschen bereit. Dreikönigssalz kann auch mitgenommen werden. Sonntag, 9. Jänner 2011: Fest der Taufe des Herrn  9.30 Messfeier mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger. Das ist die 1300 Messfeier in der Zeit des Laienteams. Sonntag, 16. Jänner 2011: 2. Sonntag im Jahreskreis  9.30 Messfeier mit Dekan Monsignore Josef Marte Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Mittwoch, 5. Jänner 2011 20.00 Gottesdienst mit unserem Bez. Ältesten Sonntag, 9. Jänner 2011   9.30 Gottesdienst Mittwoch, 12. Jänner 2011 20.00 Gottesdienst . Götzis 7. Jänner 2011 Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com 18 Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Sonntag, 9. Jänner 2011   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Pfarrer Jacquemar, Tel. 00423 3737611 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 8. Jänner 2011 16.00 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Götzis, Lastenstraße 1 Samstag, 8. Jänner: 18.00 „In welchem Ruf stehen wir bei Gott?“ Sonntag, 9. Jänner:  9.00 „Barmherzigkeit, eine dominierende Eigenschaft wahrer Christen“ Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2. OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Götzner Fasnat: Am Sonntag, dem 9. Jänner 2011, findet in Dornbirn der heurige Landesnarrentag statt. Die Götzner Fasnat hat dabei die Startnummer 23! – Wir treffen uns um 12.25 Uhr beim Bahnhof in Götzis und fahren gemeinsam mit dem Bus der Linie 23 nach Dornbirn Sägerbrücke bzw. Stadtbad. Ankunft in Dornbirn um ca. 13.00 Uhr. Beginn des Umzuges ist um 13.30 Uhr. – Auf eine rege Teilnahme freut sich mit dem Ausschuss Eure Obfrau Margot. Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis: „Jin Shin  Jyutsu – Strömen“, Seminar mit Maria Anna Zündt, Freitag, 14. Jänner 2011, 14 – 21.30 Uhr, und Samstag, 15. Jänner, 9.00 – 17.30 Uhr, Kolpinghaus Götzis. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro, Telefon 53147.  Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kneipp Aktiv-Club Götzis: Unser erster Singabend im neuen Jahr findet am Montag, dem 10. Jänner 2011, 19.30 Uhr im Kneipplokal statt. Alle die gerne singen, sind dazu herzlichst eingeladen. Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Nächste Wanderung ausnahmsweise am Mittwoch, dem 12. Jänner 2011. Abfahrt ab Parkplatz AmBach um 10.00 Uhr. Wir fahren mit Privat-PKW bis Maria Ebene. Wanderung über Amerlügen zum Tisner Schiheim. Aufstieg ca. 2 Stunden (Einkehr). Führung Fritz Vaukner. Zur eigenen Sicherheit sollten im Winter generell Wanderstöcke und „Krötle“ mitgeführt werden! Auskünfte ab Montag Abend bei Hermann, Tel. 51707. Skitour St. Antönien (CH) am Samstag, dem 8. Jänner 2011. Mittel, 1.000 Hm, 3 Stunden. Anmeldung bei Max Müller, Tel. 0664 8519042. Vorankündigung: Einsteigerskitour am Sonntag, dem 16. Jänner 2011. Leicht, 600 – 800 HM, 3 Stunden. Anmeldung bei Andreas Kresser, Tel. 0664 2244086. Eine Änderung des Tourenziels je nach Schnee- und Lawinensituation bleibt dem Tourenführer vorbehalten. BORG-Werkstatt: Am Freitag, dem 14. Jänner, um 20.00 Uhr findet im Vereinslokal am Garnmarkt ein Vortrag der VAA (Vorarlberger Amateur-Astronomen) statt. Christian Weis berichtet über „Spinnende Glasöfen, unendliche Weiten und das größte Fernrohr der Welt“. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Club ab 60: Wir treffen uns in diesem Jahr das erste Mal am 10. Jänner 2011 wie gewohnt im Haus der Generationen, Gymnastikraum, um 14.00 Uhr. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Mit unserer Gesundheitsgymnastik beginnen wir wieder am Montag, dem 10. Jänner und am Mittwoch, dem 12. Jänner zur gewohnten Zeit. Krippenverein Götzis: Zum Landeskrippentag in Buch am Sonntag, dem 9. Jänner 2011, fahren unsere Mitglieder gemeinsam um 8.00 Uhr ab Vereinsheim. www.krippenverein-goetzis.at Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger. Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999 Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi.goetzis@gmx.at . Götzis 7. Jänner 2011 19 Naturfreunde Götzis: Die Naturfreunde Götzis wünschen allen Mitgliedern und Gästen ein gutes und gesundes neues Jahr! Herzlich Willkommen im Götzner Haus . . . kehrt ein, und genießt in gemütlichem Ambiente geselliges Beisammen sein. Ob aus Nah oder Fern, ob Mitglied oder nicht, alle sind im Götzner Haus herzlichst willkommen. Rosi und Helmut mit ihrem Team begrüßen euch vom 2. bis 9. Jänner und freuen sich auf euren Besuch! Obst- und Gartenbauverein Kummenberg – Regionalveranstaltung: Samstag, 15. Jänner 2011, 14.00 Uhr – „Traditioneller Brenner-Treff“ mit Gastreferent Elmar Walch, „Der Schnapsbaron“ aus Rankweil, im Vereinsschöpfle im Bofel. Auch Nichtmitglieder und interessierte Neueinsteiger sind gerne willkommen. Eintritt frei. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Wir halten unsere Jahreshauptversammlung am Sonntag, dem 16. Jänner 2011, um 14.00 Uhr im Pfarrsaal Götzis ab. Wir bitten um vollzähliges Erscheinen! Seniorenbund Götzis: Kegeltraining findet am Dienstag im GH Krone, Straßenhäuser, von 15.00 bis 17.00 Uhr statt. Auch Anfänger sind herzlich willkommen. Am Donnerstag, dem 13. Jänner, beginnen wir wieder mit den Donnerstagwanderungen: Alle Wanderfreudigen sind recht herzlich zur Teilnahme eingeladen. Treffpunkt beim Vereinshaus-Parkplatz, um 13.30 Uhr. Am Freitag, dem 14. Jänner, findet wieder um 15.00 Uhr im HDG unser Fotokurs mit Pilecky Harald statt. Am Donnerstag, dem 3. Februar, veranstaltet der Landes­ seniorenbund den Sporttag am Didamskopf. Um 9.00 Uhr ist Ausgabe der Startnummern bei der Talstation. Von 10.30 bis 13.30 Uhr können Jassfreudige an einem Preisjassen im Panoramarestaurant teilnehmen. Siegerehrung um ca. 15.30 Uhr. Anmeldung bei German Meusburger, Tel. 0676 7015480 (Siehe Jahrbuch Seite 38 ); Anmeldeschluss: 12.Jänner 2011 Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sunnahüsle Götzis: Montessori-Kindergarten – Mit Kindern wachsen. Info und Kontakt unter www.sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Treffpunkt Tanz: Mit neuem Schwung die heilsame Kraft des Tanzens erleben, jeden Dienstag (17.00 – 18.30 Uhr) im Musiksaal der Mittelschule Götzis (2. Stock), außerdem jeden Dienstag-Abend: Griechischer Tanz voll Temperament und Poesie (19.30 – 21.00 Uhr). Anfragen: Hildegard Elsensohn, Götzis, Tel. 05523 57422. UHC Vikinger Götzis: Trainingszeiten: Herren – jeden  Montag, von 20.00 – 22.00 Uhr; Junioren – jeden Freitag, von 18.00 – 20.00 Uhr. Schnuppertraining jederzeit möglich! Mitzubringen lediglich Sportkleidung und ­ portschuhe.  S Leihschläger vorhanden. Weitere Infos unter:  www.uhc-goetzis.at, simon.senoner@uhc-goetzis.at oder  +43 664 8519442! Verein Spielschlössle Kinderbetreuung: Kindergarten S ­ pielschlössle, Haus der Generationen (HDG), Telefon +43 5523 55467; Kinderbetreuung Spielschlössle, Feldgasse 12, Tel. +43 650 6693699; Spielgruppen Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700. Restplätze sind auch während des Betreuungsjahres auf Anfrage möglich. Eltern-Kind-Gruppe Spielschlössle, Vorarlberger Wirtschaftspark (VWP), Tel. +43 0650 5546700.  Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Weitere Infos: www.spielschloessle.at Volleyball-Club Götzis: Unser Nachwuchstraining:  Dienstag, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Blattur.  Mittwoch, 18 – 20 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg.  Donnerstag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule Götzis.  Freitag, 18 – 20 Uhr in der Hauptschule götzis. Unser Hobbytraining: Mittwoch, 20 – 22 Uhr in der Volksschule Götzis/Berg und am Freitag, 20 – 22 Uhr in der Hauptschule Götzis. Weltladen – Eine Welt Verein: Gerne begrüßen wir Sie bei uns im Weltladen. Genießen Sie eine Tasse Kaffee und schauen Sie sich in Ruhe um und entdecken Sie unser reichhaltiges Sortiment an fair gehandelten Lebensmitteln: Von Kaffee, Kakao zu Tee, Zucker und Gewürzen, über Honig bis hin zu Reis, Oliven- und Arganöl, Orangen- und Mangosaft, Wein, Likör und Rum. Wiesen- und Waldspielgruppe Kummenberg: Bei jeder  Witterung in der freien Natur für Kinder, von 2,5 – 5 Jahre. Informationen und Anmeldungen bei Erika Thurnher,  Telefon 0664 1303893. .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 1.39 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 122. JAHRGANG Freitag, 31. Dezember 2010 NR. 52 Der Hohenemser Wochen­ markt findet auch in der kalten Jahreszeit statt: Lediglich der Termin am 6. Jänner entfällt feiertagsbedingt. Donnerstags, 8 bis 12.30 Uhr, Schlossplatz Hohenems In diesen Tagen erhalten die Götzner Haushalte die Informationsbroschüre „Götzis Aktuell“ zugestellt. Götzis Das Kulturreferat der Gemeinde Altach lädt zum musikalischen Dreikönigs-Brunch ein. Informationen zu Kartenreservierungen finden Sie im amtlichen Teil. Donnerstag, 6. Jänner, KOM, 10.30 Uhr Altach Auf ein gutes neues Jahr! Neujahr 2011 Dies wünschen allen Bürger/innen herzlichst die Bürgermeister der Gemeindeblattgemeinden: Richard Amann, Hohenems Werner Huber, Götzis Gottfried Brändle, Altach Fritz Maierhofer, Koblach Rainer Siegele, Mäder Koblacher Silvestertreff 2010: Feiern Sie mit den Koblacher Seeteufeln am 31. Dezember 2010, beim neuen Platz DorfMitte, ab 20 Uhr ins neue Jahr. Koblach Das neue Jahr steht vor der Tür, Zeit um zu feiern, Zeit für gute Vorsätze, aber auch Zeit dafür, innezuhalten und die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen. Ein glückliches und friedliches Jahr 2011, beste Gesundheit und viel Erfolg für alles, was Sie sich für die kommenden Monate vornehmen, wohin auch immer Ihre Wege führen werden! Die „Kostenlose Rechtsberatung“ für rechtliche Fragen f ­ indet jeden 1. Mittwoch im Monat statt. Die nächste Rechtsberatung ist am Mittwoch, dem 5. Jänner 2011, von 18.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindeamt, Bürger­ servicestelle. Mäder EINLADUNG ZUM 300. ZUNFTTAG am Dreikönigstag, den 06. Jänner 2011 7.45 Uhr 8.00 Uhr 8.45 Uhr Treffen vor der Alten Kirche Handwerkergottesdienst unter Mitwirkung der Bürgermusik Götzis 1824 Aufmarsch zur Generalversammlung im Pfarrsaal in Begleitung der Bürgermusik Anschließend Vollversammlung mit 2011 Ehrungen Referat von Mag. Christoph Volaucnik Die Handwerkerzunft Götzis im historischen Rückblick Aufnahme neuer Mitglieder Ansprachen Allfälliges Der Zunftmeiser Wolfgang Marte Der Kerzenmeister Harald Kerber Der Schriftführer Johannes Wilhelm Handwerker - Meister, Gesellen und Lehrlinge, die der Götzner Handwerkerzunft beitreten wollen, sind herzlich eingeladen. Inhalt Gemeindeblatt Nr.52 31. Dezember 2010 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   8 Seite 14 Seite Kalender 1. Woche Son­­ nen-Aufgang 8.09 Uhr Son­­ nen-Untergang 16.41 Uhr h Montag, 3. 1. Jesus, Genoveva, Daniel, Hermine h Dienstag, 4. 1. Angela, Rigobert, Angelika, Isabella A Mittwoch, 5. 1. Emilie, Roger, Simeon, Gerlach A Donnerstag, 6. 1. Hl. Drei Könige; Epiphanie; Wiltrud A Freitag, 7. 1. Raimund, Valentin, Tilman, Reinhold S Samstag, 8. 1. Severin, Erhard, Gudrun, Gudula S Sonntag, 9. 1. Julian, Alexia, Adrian, Eberhard 30 Seite 45 Seite 48 Seite 54 Seite 77 Impressum Editorial 300. Zunfttag der Handwerkerzunft Götzis Als am 20. Oktober 1712 die löbliche Handwerkerzunft Götzis gegründet wurde, herrschte in Europa der spanische Erbfolgekrieg. Die Handwerkerzunft wurde als Viertel­ lade der Innsbrucker Zunft durch Unterstützung von Maximilian IV gegründet. Die Handwerkerzunft Götzis hat all die Jahre überstanden und blieb eine Vereinigung der Götzner Handwerker. Wir dürfen heute stolz auf unsere lange Tradition sein, wir sind die älteste Vereinigung in Götzis und haben heute, auch nach der Gründung der Handelskammer 1850 eine große Bedeutung in unserer Region. Über 200 Handwerksmeister, Gesellen und Lehrlinge zeigen dies. Wir wollen unser Jubiläum auch im nächsten Jahr gebührend feiern, mit einer Leistungs­ chau unserer Lehrlinge im März s 2011 und der 300 Jahrfeier 2012. Handwerk ist und hat Tradition, und die Handwerkerzunft Götzis hat Zukunft. Wir würden uns auch sehr freuen, wenn am Zunfttag weitere Handwerker zu unserer Handwerkerzunft beitreten würden und auch so die Zusammengehörigkeit der Handwerker dokumentieren würden. Der Götzner Handwerkerzunft können Handwerker aus Götzis, Altach, Koblach, Mäder und Klaus beitreten, sie müssen in diesen Gemeinden wohnen oder arbeiten. Wir würden damit auch den Regions­ gedanken der Region am Kumma fördern. Wolfgang Marte Zunftmeister Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Mit Sonne ins neue Jahr Am Donnerstag ist es teils trüb durch Nebel oder Hochnebel. Sonst setzt sich recht gut die Sonne durch. Dabei bleibt es überall trocken. Die Temperaturen steigen maximal auf rund 2 Grad. An Silvester ist es verbreitet sonnig und weiterhin trocken. Zudem werden Temperaturen um den Gefrierpunkt erreicht. Der Jahreswechsel gestaltet sich überwiegend klar und mit – 6 Grad frostig kalt. Neujahr ist es ebenfalls meist sonnig bei Höchstwerten um 0 Grad. Am Sonntag nehmen die Wolken wieder zu und hin und wieder schneit es etwas. Abgabetermin In der Woche 1 ist der Annahmeschluss bereits am Montag, 3. Jänner, 12 Uhr. Wir bitten um Beachtung! Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Ernst Schwendinger Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend bis 1. Jänner. Ab 2. Jänner Mond über sich gehend. 4.  Jänner Neumond, ab 5. Jänner zunehmender Mond. 31. Dezember bis 4. Jänner: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 1. Jänner 2011 und Sonntag, 2. Jänner 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilianstraße 5 Telefon 05576 74343 oder 76368 Donnerstag, 6. Jänner 2011 (Hl. 3 Könige) Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Telefon 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Dienstag, 4. Jänner 2011 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Mittwoch, 5. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 30. Dezember 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 31. Dezember 2010 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Montag, 3. Jänner 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 4. Jänner 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 5. Jänner 2011 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Ordination geschlossen: MR Dr. Wilfried Müller Dr. Dietmar Koch Dr. Wolfgang Payer Dr. Erich Scheiderbauer bis 31. 12. 2010 bis 31. 12. 2010 vom 3. 1. bis 5. 1. 2011 vom 3. 1. bis 7. 1. 2011 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 1. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 2. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960, Privat 0650 4014027 Sonntag, 2. Jänner 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 3. Jänner 2011, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523 58308 Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 31. Dezember 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 3. Jänner 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 1. Jänner 2011 und Sonntag, 2. Jänner 2011 Dr. Peter Oberhofer Riedgasse 9/11, 6850 Dornbirn Montag, 3. Jänner 2011, Dienstag, 4. Jänner 2011, Mittwoch, 5. Jänner 2011 MR Dr. Gerhart Bachmann Schweizer Straße 3, 6845 Hohenems . Allgemein 31. Dezember 2010 3 Donnerstag, 6. Jänner 2011 (Hl. 3 Könige) und Freitag, 7. Jänner 2010 Dr. Jan Kupec Eisengasse 25, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Bezirk Feldkirch Freitag, 31. Dezember 2010 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 von 17.00 – 19.00 Uhr (ACHTUNG andere Zeit!) Samstag, 1. Jänner und Sonntag, 2. Jänner 2011 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 Montag, 3. Jänner 2011 Dr. Erich Obwegeser Altach, Rheinstraße 2 Dienstag, 4. Jänner 2011 und Mittwoch, 5. Jänner 2011 Dr. Helmut Angelberger Götzis, Im Buch 18 Donnerstag, 6. Jänner 2011 Dr. Wolfgang Burger Feldkirch, Gutweg 2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Laut Vorarlberger Gebietskrankenkasse stehen den Patient­ Innen die Zahnambulatorien der VGKK zwischen der Feiertagen bei Voranmeldung wie folgt zur Verfügung: Zahnambulatorium Bregenz, Dornbirn und Feldkirch: Montag,3. Jänner bis Mittwoch, 5. Jänner 2010, sowie am Freitag, dem 7. Jänner 2011. Schmerzdienstzeiten: 7.30 bis 10.00 Uhr und 12.45 bis 14.00 Uhr Achtung: Am Mittwochnachmittag sind die Zahnambula­ torien geschlossen! Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 1. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 2. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Sonntag, 2. Jänner 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 3. Jänner 2011, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 1. Jänner und Sonntag, 2. Jänner 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: Hohenems und Koblach, Mäder: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875-18 Götzis und Altach: KPV Altach, Tel. 0699 11818387 Donnerstag, 6. Jänner 2011: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein 31. Dezember 2010 4 Diensteinteilung der Ärzte für Allgemeinmedizin in Hohenems bis 9. 1. 2011 Der Dienst dauert jeweils von 7 Uhr bis am nächsten Tag 7 Uhr. Ordinationszeiten an Wochenenden und Feiertagen von 10–12 und von 17–18 Uhr. Datum offene Ordinationen Bereitschaftsdienst Werktage Wochenend- und Feiertagsdienst Do 30.12.10 Dr. Kraxner Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Fr 31.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Kaufmann Dr. Summer Sa 1. 1.11 So 2. 1.11 Mo 3. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Hechenberger Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Gerhard Di 4. 1.11 Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Christoph Mi 5. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Hechenberger Dr. Schuler Gerhard Do 6. 1.11 Fr 7. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Kraxner Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Sa 8. 1.11 So 9. 1.11 Dr. Summer Dr. Summer Dr. Schuler Gerhard Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Christoph Wir wünschen allen unseren Patienten Gesundheit für 2011! Rathaus Preiserhöhung Der Einzelpreis für das Gemeindeblatt lag nun viele Jahre lang stabil bei 40 Cent. Er muss nun auf 45 Cent angeho­ ben werden. Die Kosten steigen laufend. Der Preis für das Gemeindeblatt ist nun aber lange Zeit gleich geblieben. 2011 ist eine entsprechende Anpassung unvermeidlich. Kultur Silvester- & Neujahrskonzert 2011 Der Lions Club Hohenems lädt wieder zum traditionellen Neujahrskonzert mit dem Jugendsinfonieorchester Mittle­ res Rheintal ein. Auf Grund der großen Nachfrage der letzten Jahre wird das Konzert auch am Vortag – als S ­ ilvesterkonzert – geboten. Die erfolgreiche Konzertreihe mit dem Orchester der regionalen tonart Musikschule und seinem künstlerischen Leiter Markus Pferscher findet bereits zum 16. Mal in Folge statt. Das für sein soziales Engagement mit dem „Jugend-Bravo“ der Landesregierung ausgezeichnete Jugendsinfonieorchester wird im ersten Programmteil festlich-klassische Musik präsentieren: Dazu gehören schwungvolle Kompositionen von Franz von Suppé, Carl Maria von Weber, und Frédéric Chopin. Anzeigentarife Die Anzeigentarife für Schwarz-weiß-Inserate steigen um zwei Prozent. Jene für Farbinserate werden jedoch deutlich günstiger. . " Allgemein 31. Dezember 2010 Soziales 5 Mit einem Bravourstück von Camille Saint-Saens präsentiert sich der junge Musiker Kian Soltani aus Koblach. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von vier Jahren an der tonart Musikschule (Mittleres Rheintal). Derzeit wird er an der Musikhochschule Basel von Prof. Ivan Monighetti unterrichtet. Nach der Pause werden die Zu- hörer/innen in die „wunderbare Welt des Kom­ ponisten Leroy Anderson“ entführt. Die charmanten Originalwerke sind mit etlichen „Gags“ gespickt: klingende Schreib­ maschinen, tanzendes Schleif­ papier und fetzige Trompetenklänge entführen in die Kian Soltani aus Koblach am Violoncello nostalgische, reizende und rasante Welt amerikanischer Unterhaltungs­ musik. Mit dem Reinerlös der Veranstaltung unterstützt der Lions Club u. a. folgende Initiativen: Pater Markus Inama aus Hohenems mit dem Straßenkinderprojekt in Bulgarien, die CliniClowns, notleidende Familien in Vorarlberg, und die J ­ unge Orchesterakademie der Musikschule. Das Silvesterkonzert, findet am Freitag, dem 31. Dezember 2010, um 16.30 Uhr, das Neujahrskonzert tags darauf, am 1. Jänner 2011, um 18.00 Uhr in der Kulturbühne AMBACH Götzis statt. Karten sind im Vorverkauf in allen Raiffeisenbanken und Sparkassen erhältlich. Im Eintrittspreis ist ein Glas Sekt inkludiert. Ein junger Star am ­ ioloncello V Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­  Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­ örige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und h D ­ onnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­ ige, Caritashaus, Lustenr auerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572 20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Rosa Berchtold, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Mit dem Jugendsinfonieorchester den Jahreswechsel in feierlichmusikalischer Stimmung erleben . . . . Allgemein 31. Dezember 2010 6 Initiative sichere Gemeinden Babyraketen: Handlich, aber brandgefährlich Sie sind gerade einmal 30 Zentimeter lang, handlich und spottbillig. Und bei Kindern unheimlich beliebt. Babyrake­ te klingt zudem recht harmlos. Doch die softe Bezeichnung übertüncht ein explosives Risiko. Denn Babyraketen sind alles andere denn ungefährlich wie einschlägige Vorfälle zu Silvester immer wieder bestätigen. Die Tücke liegt laut Arbeitsinspektor Dipl. Ing. Bernd Doppler vor allem in der Kleinheit des Feuerwerkskörpers. ,,Beim Zünden halten die Kinder die Köpfe über die Rakete. Wenn diese dann mit hoher Geschwindigkeit wegfliegt, hat ein Kind keine Chance zu reagieren“, erklärt Doppler das Übel. Dazu kommt noch, dass der Treibsatz an einem Baststäbchen klebt, dessen Spitze sehr oft hervor schaut. ,,Die verursacht dann meist die schweren Augenverletzungen“, weiß der Pyrotechnikexperte. Außerdem fliegt die Minirakete nach dem Zünden völlig unkontrolliert durch die Gegend. Noch ein Grund, weshalb Doppler vom Kauf dringend abrät. Auf Empfehlung der Wirtschaftskammer haben einige Händler die Babyraketen freiwillig aus dem Sortiment genommen. ,,Von Gesetzes wegen kann man den Verkauf leider nicht verbieten“, bedauert der Arbeitsinspektor. Aus diesem Grund müssen Sicherheitsfachleute auf die Vernunft der Anbieter setzen. ,,Und jene der Eltern“, betont Bernd Doppler. Er ist überzeugt, dass Aufklärung beim Nachwuchs viel bewirkt. ,,Man muss nur clever mit den Kindern reden und ihnen eine coole Alternative bieten“, lautet sein Appell. „Besser ist es, wenn Erwachsene hochwertige Pyrotechnikware kaufen und die Raketen dann gemeinsam mit den Kindern fachgerecht abfeuern“, meint der Fachmann. Aber auch Bodenfeuerwerksartikel wie kleine Vulkane sind wesentlich sicherer als jede Babyrakete. Eines gilt jedoch für alle Kracher: die Aufsicht der Eltern ist Pflicht. In diesem Falle sollten Kinder nicht aus Schaden klug werden! Böller und Raketen nur in der Silvesternacht – beachten Sie hierzu die Verordnungen der j ­eweiligen Gemeinde. Davor und danach ist es viel Lärm um nichts – und innerorts nicht erlaubt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf unsere Kleinkinder, ältere Mitmenschen und Tiere. . Allgemein Garten 31. Dezember 2010 7 Hochbeete schonen Ihren Rücken Die Tage werden wieder länger – Zeit, sich in Gedanken auf das neue Gartenjahr vorzubereiten. Und weil wir alle auto­ matisch älter werden, könnten wir uns auch im Garten Erleichterung verschaffen. Zum Beispiel mit Hochbeeten. Unter einem Hochbeet versteht man Gartenbeete, die nicht ebenerdig angelegt sind, sondern sich über das übliche Beetniveau hinaus erheben. Das fördert vor allem ein rückenfreundliches Gärtnern, lässt Gemüse durch den im Untergrund laufenden Verrottungsprozess schneller reifen und bietet Platz für verrottbares Gartenmaterial. Das Hochbeet sollte in Nord-Süd Richtung angelegt werden, da hierbei eine ideale Ausnutzung des Sonnenlichtes erfolgt. Als Material kann folgendes Verwendung finden: Naturbe­ lassenes oder druckimprägniertes Holz (Schalbretter sind dabei ideal, Lärchenholz hält bis zu 15 Jahre), Betonplatten, Blech oder Stein (Trockenmauer, Ziegelstein, Beton etc.). Dessen Vorteile liegen auf der Hand: witterungsbeständig, fäulnisresistent und gute, temperaturisolierende Eigenschaften. Zu Beginn heben Sie eine 20 bis 30 cm tiefe und maximal 130 cm breite Grube aus – die Länge richtet sich nach den Möglichkeiten. Das Beet sollte nicht zu breit gestaltet werden, da man dadurch bequem von allen Seiten bis in die Beetmitte hinein reichen kann. Damit Eindringlinge wie Wühlmäuse und Maulwürfe keinen Schaden im Hochbeet anrichten, sollte der Boden mit engmaschigem Drahtgitter ausgelegt werden. Kleiden Sie die Innenwände des Hochbeetes mit Teichfolie aus, um zu verhindern, dass der Rahmen nicht mit der verrottenden Füllung in Kontakt kommt. Zuunterst sorgt grober Baum- und Strauchschnitt dafür, dass die Grünabfälle sich gleichmäßig zersetzen können, darauf folgt Laub, gehäckselter Strauchschnitt, Grünabfälle, zerkleinerte Staudenreste, Kompost und schließlich Garten-, bzw. Blumenerde. Über die Jahre verrotten die Pflanzenreste im Hochbeet, wodurch das Erdreich absackt. Nach 5 bis 6 Jahren sind die Nährstoffe im Hochbeet so weit aufgebraucht, dass man die Beetfüllung komplett austauschen sollte. Das organische Material hat sich in diesem Zeitraum so weit zersetzt, dass die im Boden enthaltenen Nährstoffe weitgehend aufgebraucht sind. Die verbrauchte Erde des Hochbeets kann dann im Garten ausgebracht werden und als Bodenverbesserung für Blumen- und Gemüsebeete dienen. Ohne Kalk versauert der Boden, Pflanzen gedeihen schlecht. Weil der wichtige Nährstoff leicht ausgewaschen oder durch Ernten entzogen wird, muss man ihn in Form von kohlensaurem Dünge- oder Algenkalk alle zwei bis vier Jahre ergänzen (50 – 100 g/qm). Auf Schnee zieht er schnell in den Boden ein, für’s Ausbringen sind die kalten Monate günstig. Jetzt fällt viel Asche aus dem Ofen oder Holzherd an. Weil sie viel Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Kalium und Phosphat sowie Spurenelemente auf kleinstem Raum speichert, galt sie einst als bester Dünger. Leider aber schlummern in ihr auch jene Schwermetalle, die der Baum im Laufe seines Lebens aus Boden und Luft aufgenommen hat. Fachleute raten deshalb, nur eine dünne Schicht auf’s Beet oder in den Kompost zu geben, der Rest soll (abgekühlt!) in der Biotonne landen. Die Gartenliesel rät Kalk im Garten Asche aufs Beet Kleine Teiche . . . . . . müssen im Winter nicht geleert und vor Frost geschützt werden, wenn sie nur einheimische Wasserpflanzen beherbergen, denn die sind winterhart. Gefäße aber sollten nach oben weiter sein als unten, damit sie der Eisdruck nicht sprengt. Nur tropische Wasserpflanzen brauchen einen frostfreien Standort. Gartenarbeit mit dem Mond Der Mond geht bis 2. Jänner unter sich und nimmt bis 4. Jänner (Neumond) ab. Freitag, 31. Dezember Samstag, 1. Jänner Sonntag, 2. Jänner Montag, 3. Jänner Dienstag, 4. Jänner Mittwoch, 5. Jänner Donnerstag, 6. Jänner Skorpion Schütze Schütze Steinbock Steinbock Wassermann Wassermann Blatt Frucht Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blüte Nachdem auch an Schützetagen derzeit im Garten nichts zu tun ist, könnten Sie Winterwanderungen unternehmen. Aber nicht übertreiben, denn die Schütze-Energie macht großzügig und lädt zu großen, manchmal unbedachten Schritten ein. An Steinbocktagen wirkt sich das Düngen von Zimmerpflanzen mit schwacher Wurzelbildung sehr positiv aus. Die Kraft der Steinbocktage beeinflusst auch das Knochengerüst, besonders die Knie, aber auch die Haut. Was Sie in diesen Tagen für diese Gutes tun, wirkt sich doppelt wohltuend aus. Wassermanntage sind in Garten, Feld und Wald eher ungünstige Tage. Doch was Sie an diesen Tagen für die Unterschenkel tun, wirkt doppelt wohltuend. Ein Betonrahmen hält natürlich am längsten. . Götzis Rathaus Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis Bildung www.goetzis.at Gemeindevertretung – S ­ itzungstermine im F ­ rühjahr 2011 Nach derzeitiger Planung finden die Sitzungen der Götz­ ner Gemeindevertretung bis zum Sommer 2011 an fol­ genden Terminen statt: Montag, 7. Februar 2011 Montag, 28. März 2011 Montag, 16. Mai 2011 Montag, 4. Juli 2011 Wolfgang Berchtold las in der Bibliothek Götzis Bei einem stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Beisam­ mensein am 20. Dezember 2010 in der Bibliothek Götzis, las der Autor Wolfgang Berchtold aus dem neuen „Götzis Lesebuch“. Dazwischen erzählte er Geschichten rund um Götzis und darüber, wie die Texte entstanden sind und woher sie stamm(t)en. Auch erfuhren die begeisterten Zuhörer, Wissenswertes „über das wahre Glück, Götzner zu sein“ und Geschichten über die Stellung der Frau in der Vorkriegszeit, Bierbrauen und Jasskartenreinigen sorgten für ein Schmunzeln bei den Zuhörern. Das Götzis Lesebuch ist im Verlag Unart Produktion erschienen und zum Preis von u 19,80 in der Bibliothek Götzis erhältlich. Rathaus Verordnung Gemäß der Bestimmung des § 38 Abs. 1 des Pyrotechnik­ gesetzes 2010, BGBl I Nr. 131/2009 wird vom Bürger­ meister der Marktgemeinde Götzis Folgendes erlassen: §1 In der Zeit vom 31. Dezember 2010, 17.00 Uhr, bis zum 1.  Jänner 2011, 1.00 Uhr, wird die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2, durch über 16 Jahre alte Personen, von den im § 2 angeführten Ausnahmen abgesehen, im Ortsgebiet von Götzis gestattet. §2 Die Verwendung derartiger Gegenstände innerhalb und in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Gotteshäusern, Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen sowie Tierheimen und Tiergärten ist ebenso verboten wie die widmungswidrige Verwendung pyrotechnischer Artikel. Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 dürfen überdies innerhalb bzw. in unmittelbarer Nähe größerer Menschenansammlungen nicht verwendet werden. Werner Huber, Bürgermeister Autor Wolfgang Berchtold zu Gast in der Bibliothek Götzis. Deutsch zum Frühstück am Mittwoch, 5. Jänner 2011, von 8.30 – 10.30 Uhr Bei unserem ersten Frühstück im Jahr 2011 werden wir uns Texten zum Thema „Winter“ widmen. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Beitrag: u 3,– pro Frühstück; Anmeldung unter 05523/64551 oder info@bibliothek-goetzis.at Samimi bir kahvaltıda sizin ile birlikte de˘ i¸ ik Almanca gs metinler (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) hakkında kar¸ ılıklı konu¸ mak ve görü¸ alı¸ veri¸ inde s s s s s bulunmak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin müdüresi her defasında iki dilli (yeti¸ kinler ve çocuklar için) ileti¸ im araçlarını tanıtacak. s s 5. 1. 2011, 8.30–10.30, Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523/64551) Ücret: Kahvaltı ba¸ ına 3 u s Umwelt Christbaum-Sammelaktion am Samstag, dem 8. Jänner 2011. Die Marktgemeinde Götzis führt wieder eine ChristbaumSammelaktion durch. Nähere Infos folgen im nächsten Gemeindeblatt. Kahvaltıya Almanca . Götzis 31. Dezember 2010 15 Schule Direktorin Reingard Domig (li.) und Religionslehrerin Astrid TuschMayer mit den glücklichen ipod-Gewinnern. Leuchtende Sterne der Hilfe für Kinder in Awasa An der Volksschule Götzis Blattur engagierten sich auch heuer in der Adventzeit wieder 36 Schülerinnen und Schü­ ler im Rahmen des Religionsunterrichtes für die Initiative „kinderspuren“ und brachten ein Ergebnis von Euro 3.683 zusammen. Die Kinder – motiviert durch den Religionsunterricht und ihre Lehrerin Astrid Tusch-Mayer – setzten sich mit Begeisterung und vorbildlichem Engagement für das Projekt ein und verkauften die Produkte „kinderspuren“, um so Kindern in Awasa, Südäthiopien, die Chance zu eröffnen, in die Schule gehen zu können und sich damit eine bessere Ausgangsbasis für ihre Zukunft zu schaffen. Julia aus der 3a-Klasse und Chiara-Maria aus der 4b-Klasse verkauften jede allein über 40 Produkte – hervorragende Leistungen und Zeichen begeisterter Solidarität. Insgesamt dürfen aber alle 36 Schülerinnen und Schüler, die mitgemacht, Kalender und Notizbücher verkauft, gebastelt und Kekse gebacken haben, die sie bei Elternsprechtag verkauften, stolz auf ihren Einsatz und ihre Leistung sein. Immerhin haben die Kinder der Volksschule Blattur am Allermeisten aller beteiligten Schulen an der Aktion „SchülerInnen helfen Kindern in Äthiopien“ zusammengebracht. Bei der Übergabe der Spende und der Verlosung der zwei ipods bedankte sich Michael Zündel von der Caritas Auslandshilfe und Mitbegründer der Initiative „kinderspuren“ herzlich bei Astrid Tusch-Mayer, Direktorin Reingard Domig und vor allem bei den Kindern und versicherte ihnen: „Mit dieser Spende gebt ihr vielen Kindern in Awasa einen Stern – und damit einen Schlüssel in die Hand, der vielen von ihnen die Chance auf eine hoffnungsvollere Zukunft eröffnen wird.“ Für 3 Euro einem Kind in Südäthiopien ein Schuljahr ermöglichen: Dafür setzten sich 36 Kinder an der VS Blattur im Rahmen des R ­ eligionsunterrichtes mit unglaublichem Engagement ein. . Götzis Kirche 31. Dezember 2010 16 Weihnachten in Meschach Die Gottesdienste zur Weihnacht wurden für die vielen Besucher, die die Meschacher Kirche bis zum letzten Plätz­ chen füllten, zu einem echten Erlebnis. Zu Beginn der Christmette sangen 12 Sänger des Männerchores bei abgedunkelter Kirche den „Andachtsjodler“. Dann folgte traditionell die „Herbergsuche“ mit Willi Lampert und dem Chor. Prof. Mag. Wolfram Meusburger zog mit Assistenz in die Kirche ein und legte symbolisch ein geschnitztes Jesuskind in die Krippe. Meusburger hatte zur Feier der Mette wunderschöne Texte ausgewählt. Der Männerchor trug im Wechsel mit Volksgesang überaus gepflegt alte, bekannte und vertraute Weihnachtslieder vor, die die Mitfeiernden in festliche Stimmung versetzten. Mit Inbrunst und Begeisterung sangen allen Kirchenbesucher, Kerzen in den Händen haltend, das schönste aller Weihnachtslieder, das „Stille Nacht, heilige Nacht.“ Die Festmesse am Weihnachtsheiligtag feierte Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma, der die Frohe Botschaft des Geheimnisses der Weihnacht überbrachte. Seine aktuellen Texte und Aussagen gingen allen Kirchenbesuchern zu Gemüt. Wie schon in früheren Jahren verschönte der „Götzner Dreigesang“ mit den ausgezeichneten Sängern Oskar Egle, Dr. Wilfried Müller und Bruno Fleisch, begleitet von Frau Gertrud Greiner-Kaufmann auf der Harfe, mit Liedern und Gesängen die Weihnachtsmesse. Der Volksgesang kam nicht zu kurz. Lobend und dankend ist der Einsatz von Barbara Schwab als Organistin in Meschach hervorzuheben. Zu danken ist auch allen Lektoren und dem Kantor für ihre Mitwirkung. Die Kirche wurde heuer vom Mesner Hubert Rinderer und seiner Frau Elfriede, sowie von Mesner Günter Lampert sehr geschmackvoll geschmückt und geziert. Die renovierte Weihnachtskrippe wurde allgemein bewundert. Übereinstimmende Meinung: Weihnachten in Meschach war ein Erlebnis! Christine Böhmwalder, Art Director und Leone Ming. Designinteressierte können sich sämtliche prämierten Arbeiten im Rahmen der Sonderausstellung „Design on stage – winners red dot award“ im red dot design museum näher ansehen oder unter www.red-dot.de. Auch dieses Jahr sind die prämierten Arbeiten dokumentiert worden. Das „international yearbook communication design“ gilt inzwischen als internationales Standardwerk für Kommunika­ tionsdesign und wurde mit der Ausgabe „2010/2011“ auch in diesem Jahr wieder pünktlich zur Preisverleihung veröffentlicht. In den zwei Bänden „hot“ und „cool“ werden auf nahezu 1.000 Seiten die besten Gestaltungsleistungen aus aller Welt präsentiert. Wirtschaft Wirtschaft Menschengerechtes Bauen Anerkennung von guten Leistungen. Bereits zum zehnten Mal schrieb das Institut für Sozialdienste (IfS) gemeinsam mit den VN den Landeswettbewerb „Menschengerechtes Bauen“ aus. Aus über achtzig einge­ reichten Projekten wurden die innovativsten und besten Lösungen von einer Fachjury prämiert und im Landhaus in Bregenz feierlich die Auszeichnungen verliehen. Ziel war es, die Bewusstseinsbildung für barrierefreies Bauen zu stärken und besondere Projekte zu würdigen. Bei diesem 10-jährigen Jubiläum wurde besonderen Wert auf Ideen und Initiativen gelegt, die Menschen mit Beeinträchtigungen, Schwangeren, Kindern und auch älteren Menschen die Mobilität im Alltag erleichtern. Die Kooperation VOLLBAD (Bell Fliesen, Weiler Möbel, Dorf­ elektriker und Dorfinstallateur) unterstützt seit mehreren Jahren diesen Landeswettbewerb. Heuer wurde in der Kategorie Wohnbauten unter anderen auch das Wohnhaus der Familie Luise und Dietmar Hämmerle prämiert. Für Herrn „red dot award 2010“ für Christine Böhmwalder Die in Götzis wohnhafte Christine Böhmwalder, Art Direc­ tor bei der Brandingagentur Leone Ming, hat für ein Direktmailing den „red dot award communication design 2010“ erhalten. Das begehrte Qualitätssiegel zeichnet jährlich international herausragende Designleistungen aller Sparten aus und zählt mit mehr als 6300 Teilnehmern aus 60 Nationen zum renommiertesten Designwettbewerb weltweit. Nur knapp 10 % der jährlich weltweit eingereichten Arbeiten erhalten aufgrund herausragenden Designs und wegweisender Kreation die besondere Auszeichnung des „red dots“ – vergeben von einer hochkarätig international besetzten Fachjury. . Götzis 31. Dezember 2010 17 Donnerstag, 20. Jänner 2011 14:30 Uhr, Kulturbühne AM BAC H Götzner Seniorenball Neben dem unterhaltsamen Programm sorgen wieder die „Bregenzerwälder Dorfmusikanten“ für gute Stimmung. Moderation: Armin Bell. Karten und Tischreservierung im Rathaus Götzis bei Carmen Bertel, Zimmer 3, Telefon 5986 -13 oder bei Helga Hämmerle, Zimmer 2, Telefon 5986 -14. Der Unkostenbeitrag beträgt 10,– Euro. Wir freuen uns auf Ihr dabei sein. Ihr Bürgermeister Werner Huber . Götzis 31. Dezember 2010 18 Jubilare der woche 31. 12. Paula Schmid, Moosstraße 1   1.  1. Rosalinde Längle, Thomas-Lirer-Weg 32  2.  1. Werner Lampert, Dr.-A.-Heinzle-Straße 84  4.  1. Ernst Marte, Am Hof 4  4.  1. Ernst Mayer, Kalkofenweg 73 88 Jahre 70 Jahre 76 Jahre 96 Jahre 71 Jahre Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! Fundamt 1 Wohnungsschlüssel und ein Autoschlüssel, 2 silberne Haustürschlüssel an einem Metallring, 1 Handy, 1 beiges Schlüsseletui. Thomas Huchler von Vollbad freut sich den Scheck an Familie H ­ ämmerle übergeben zu können. Gefunden: Verloren: 1 rote Ledergeldtasche mit Inhalt. Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze im Gebiet Rheinstraße/Holderlob (Telefon 0680 3156344). Hämmerle ist der barrierefreie Umbau von großer Bedeutung, da er seit einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzt und sich nun barrierefrei und in gewohnter Umgebung fortbewegen kann. Zugelaufen: Glückwünsche Rathaus Herzliche Gratulation zum 90. Geburtstag Allen Grund zum Feiern hatte am 27. Dezember Brunhilde Stephan, Steinbux 2, in Götzis. Bürgermeister Werner Huber überbrachte der Jubilarin namens der Marktgemeinde Götzis zu ihrem 90. Geburtstag die besten Glücks- und Segenswünsche. 6. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Auszug aus der am Montag, dem 20. Dezember 2010, im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses abgehaltenen 6. öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung. Tagesordnung: 1. Berichte des Bürgermeisters 2. Berichte aus der Region 3. Friedhofsgebührenordnung – Änderung; Beschlussfassung 4. Voranschlag 2011 – Beschlussfassung 5. Gesetzesbeschlüsse des Vorarlberger Landtages – Stellungnahmen: 5.1. Land- und Forstarbeitsgesetz – Änderung 6. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom 15. November 2010 7. Allfälliges Erledigung: Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung und stellt fest, dass die Ladung ordnungsgemäß erfolgte und konstatiert die Beschlussfähigkeit gemäß § 43 Gemeindegesetz. Der Bürgermeister berichtet über die in der Gemeindevorstandsitzung vom 16. 11. 2010 gefassten Beschlüsse und beantwortet eine Anfrage bezüglich dem Kirchweg in Kom- 1. Berichte des Bürgermeisters Jubilarin Brunhilde Stephan mit Bürgermeister Werner Huber. . Götzis 31. Dezember 2010 19 mingen. Weiters berichtet er über einen Versuch des reduzierten Winterdienstes im Gebiet Glattenstein sowie über ein Schreiben des Finanzministeriums bezüglich der beschlossenen Resolution der letzten Sitzung. Er beantwortet eine Anfrage hinsichtlich eines Kriterienkataloges des Landes für Geschwindigkeitsbeschränkungen und weist auf die Tätigkeitsberichte der einzelnen Abteilungen des Rathauses hin. Der Bürgermeister berichtet, dass in den Rathäusern der Region amKumma demnächst das Dokumentenmanagementsystem eingeführt wird. Auch die Spielraumplanung sowie die Schulsozialarbeit werden Anfang 2011 in der R ­ egion in Angriff genommen wird. 2. Berichte aus der Region Der Bürgermeister bringt in Erinnerung, dass dieser Tagesordnungspunkt in der letzten Sitzung dem Sozialausschuss zur Behandlung zugewiesen worden sei. Er stellt fest, dass derzeit eine Empfehlung vorliegt, die 2 % Erhöhung wie ursprünglich vorgesehen vorzunehmen, gleichzeitig sei jedoch empfohlen, dass ein Teilbetrag der Erhöhung durch die Gemeinde getragen wird. Auf Empfehlung des Sozialausschusses stellt sodann GR. Mag. Erich Gruber den Antrag, folgende Verordnung zu beschließen: „Verordnung Auf Grund des Beschlusses von der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Götzis vom 20. Dezember 2010 wird gem. der §§14 Abs 1 Z 14 in Verbindung mit § 15 Abs 3 Z 4 Finanzausgleichsgesetz 2008 BGBl I Nr 103/2007 idgF in Verbindung mit den §§ 42 ff des Bestattungsgesetzes, LGBl Nr. 58/1969 idgF, die Friedhofsgebührenordnung wie folgt abgeändert: Alle Gebühren der aktuellen Friedhofsgebührenordnung, ausgenommen die §§ 2(3), 4 und 5 werden um jeweils 2 % infolge Indexanpassung erhöht. Die erhöhte Gebühr wird kaufmännisch auf ganze Euro gerundet. Die Gebühren im § 2 (3) werden wie folgt erhöht: Bei Urnenwandgräbern erhöht sich die Grabstättengebühr um u 93,– als Entgelt für die erforderliche Grababdeckplatte inkl. Dichtungsmasse, sowie u 10,– pro Buchstabe für die einheitliche Namensinschrift. Weiters erhöht sich die Gebühr um u 51,– für die Bodenplatte vor dem jeweiligen Urnengrab. Die Gebühren im §§ 4 und 5 werden wie folgt erhöht: a) Bei einer Grabtiefe von 100 cm für Urnengräber – öffnen und schließen u  70,– b) Bei einer Grabtiefe von 100 cm für Kindergräber mit Sarg öffnen und schließen u  90,– c) Bei einer Grabtiefe bis 220 cm – Erdbestattung mit Sarg öffnen und schließen u 400,– Sonderleistungen: Tieferlegung u 180,– Winterpauschale vom 1. 12. – 31. 3. – je Grabstelle  u  60,– Diese Änderung tritt am 1. Jänner 2011 in Kraft.“ Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. 3. Friedhofsgebührenordnung – Änderung; Beschlussfassung Der Bürgermeister erinnert, dass der Voranschlagsentwurf 2011 am 16. 11. 2010 dem Gemeindevorstand zur Stellungnahme vorgelegt worden ist. In der Folge sei dieser in den einzelnen Parteifraktionen und am 29. 11. 2010 im Finanzausschuss eingehend behandelt worden. Weiters ist mit der Einladung zur heutigen Sitzung jedem/r Gemeindevertreter/in ein Exemplar des Voranschlagsentwurfes übermittelt worden. Auch durch die eingehenden, gemeinsam durchgeführten Beratungen ist der Voranschlag allen Gemeindevertreter/innen bis ins Detail bekannt geworden. Auf Bitte des Bürgermeisters erstattet der Obmann des Finanzausschusses GR. Mag. Erich Gruber folgenden Generalbericht: Der Finanzreferent erklärt zunächst, was gemacht werde, hierauf wie dies finanziert werden soll. Er verweist zunächst auf die wesentlichen Investitionen und Aufwendungen: im Budget der Gemeinde: Investitionen: Erwerb von Grundstücken Straßenneubau und -erweiterung, Erhaltung Wasser – Schutzgebiet Stieg, Örfla, PW-Mösle, div. Kanal – Gräbeler / J. Bündt, Mischw. Mösle,Blattur, . . . Schutzwasserbauten inkl. Anteil Emmebachverbauung Neu- u. Ausbau Straßenbeleuchtung BW u Gemeinschaftswhg Am Garnmarkt – Beitrag BW u Gemeinschaftswhg Am Garnmarkt – Einrichtung Einrichtung in KG, Schulen, Bauhof, . . . + EDV Ruine Neu-Montfort – Mauerwerkssanierung Investitionsförderungen (Tennishalle, BP, Pfarre, . . .) Summe 4. Voranschlag 2011 – Beschlussfassung u 500.000,– u 2.048.000,– u 311.000,– u 595.000,– u 200.000,– u 185.000,– u 625.000,– u 370.000,– u 200.000,– u 40.000,– u 236.000,– u 5.310.000,– div. Aufwendungen: Raumordnung u. -planung inkl. Spielraumkonzept u 67.000,– Abschreibungen Landeswohnbaufonds u 145.000,– Erwerb Beteiligungen GIG (laufender Betrieb) u 327.000,– Sozialhilfe und Pflegegeldbeiträge u 2.423.000,– Beiträge an Krankenanstalten u. Rettungsfonds u 1.312.000,– Landesumlage u 795.000,– Personalaufwand u 4.879.100,– . Götzis 31. Dezember 2010 20 im Budget der GIG: Investitionen: Feuerwehrhaus – Neubau Summe vorgenannter Investitionen u 2.000.000,– w 7.310.000,– Sodann verweist er auf die Finanzierung und den Budget­ rahmen: Budgetrahmen 2010 (NT-VA) 2011 (Entwurf) Veränderung Gemeinde u 27.542.100,– u 27.848.000,– + 305.900,– Soziald. GmbH u  3.635.800,– u  3.879.600,– + 243.800,– GIG KG u  2.047.600,– u  2.216.200,– + 168.600,– Summe: u 33.225.500,– u 33.943.800,– + 718.300,– (+2,16 %) Die Finanzierung des Budgets erfolgt über: Darlehensaufnahmen Gemeinde Darlehensaufnahmen GIG Grundverkäufe Landesbeitrag f. den FW-Neubau Anschlussgebühren WAKA, Interessentenbeiträge u 4.151.300,– u 1.700.000,– u 1.109.000,– u  300.000,– u  800.000,– Pro-Kopf-Verschuldung wurde uns dieses Jahr gar nicht mehr genannt. Ob diese nun sehr aussagekräftig ist oder wie der frühere Finanzgemeinderat Otto Fend immer behauptete, nur eine geringe, spielt keine Rolle. Sicher ist aber, dass Götzis mittlerweile die höchste Pro-Kopf-Verschuldung im Gemeindeblattbezirk hat. Wir müssen also darauf schauen an anderen Orten Geld zu sparen. Dies beginnt, genau so wie in den Familien, bei den kleinen Dingen. Die wirklich großen Ausgaben können wir leider nur sehr wenig beeinflussen. Dass die Gemeinde 2,4 Mio. an die Sozialhilfe oder 1,3 Mio. an die Krankenpflege zahlen muss, wird vom Land so bestimmt. Da haben wir nichts zu sagen. Wenn es aber um die gemeindeeigene Verwaltung geht – könnten wir schon etwas sparen. Repräsentation Es ist für uns unverständlich, dass für Repräsentationen u  28.000,– angesetzt wurden. u 28.000,– ist soviel wie eine Handelsangestellte im Jahr, inklusive 13. und 14. Monats­ gehalt Brutto verdient. In dieser Summe ist der Neujahrs­ empfang mit u 15.000,– enthalten. Der Neujahrsempfang ist eine Veranstaltung die zwar öffentlich ausgeschrieben ist, im Grunde genommen aber eine Veranstaltung für Politiker, Wirtschaftstreibende und Adabeis darstellt. Lauter Personen, denen es auch dann gefällt, wenn nicht alles bezahlt wird. Einfach zu sagen „Billiger ist der Neujahrsempfang nicht zu haben“ ist für uns eine schlechte Aussage. Werbung Kommen wir zu einem anderen Punkt. Alle wissen, dass wir dem Garnmarkt positiv gegenüber stehen. Nun wurde ein Filmprojekt über den Garnmarkt in Angriff genommen. Initiiert wurde dieses Projekt von ZM3. Vermutlich komme ich sogar selbst darin vor. Dass sich die Gemeinde aber an diesem Projekt finanziell beteiligt, war uns bis jetzt nicht bekannt. Es gibt, soviel wir wissen auch keinen Beschluss darüber. Straßenbau Nachdem die Bautätigkeit in einem erstaunlichen Tempo voranschreitet, wird nun auch die Gemeinde mit Investi­ tionen nachziehen müssen. Die Entwicklung eines Gebietes dieser Größe dauert im Normalfall mehrere Jahre und die Gemeinde hat Zeit die infrastrukturellen Maßnahmen Schritt für Schritt zu verwirklichen. Beim Garnmarkt ist es anders. Hier hat die Gemeinde innerhalb kurzer Zeit zu reagieren – Wasser und Kanal, Straßen und Plätze oder Kindergärten zu errichten. Da zeitlich gedrängt, wird gerade dieses Projekt der Gemeinde finanziell einiges abverlangen. Auch im Gebiet Glattenstein hat die Gemeinde nach der Zusammenlegung die Infrastruktur zu errichten. Wenn man aber an zwei so wichtigen Stellen vorsieht u 1,2 Mio. zu verbauen hat ist es nicht verständlich, dass u 70.000,– für eine Probestrecke L 190 ausgegeben werden. Wo man probt ob es schmäler, langsamer und komplizierter auch geht. Unsere Meinung ist, man soll sich dem Problem annehmen, wenn es spruchreif ist. Alte, verstaubte und nicht umgesetzte Projekte haben wir in Götzis genug. Außerdem ist die L 190 eine Landesstraße und das Land hat, zumindest im Moment, für solche Wünsche kein Geld. Schlussendlich stellt er die Schuldenstandentwicklung wie folgt dar: Schuldenstandentwicklung: 31.12.2010 31.12.2011 Veränderung Gemeinde u 26.169.000,– u 28.992.300,– GIG u  3.281.300,– u  4.802.300,– Gesamtsummen u 29.450.300,– u 33.794.600,– + 4.344.300,– Der Finanzreferent verweist darauf, dass das Budget für das kommende Jahr im Finanzausschuss intensiv diskutiert worden ist und umfangreiche Unterlagen zur Verfügung gestellt worden sind. Abschließend bedankt sich GR. Mag. Erich Gruber als Finanzreferent bei allen, die an der Erstellung des Voranschlagsentwurfes mitgewirkt haben. Seine Dankesworte gelten insbesondere dem Bürgermeister, GemSekr. Dr. Franz Josef Ellensohn, vor allem aber Gemeindekassier Wolfgang Hotz und dem gesamten Amt. Er bedankt sich auch beim Finanzausschuss für die sachliche, positive und vor allem auch effiziente Diskussion. Es folgenden die Stellungsnahmen der Vertreter der einzelnen Parteifraktionen: Für die SPÖ/PF Fraktion GV. Reinhard Rüf: Der Budgetentwurf für das Jahr 2011 weist einen Gesamtrahmen von u 27.848.000,– aus. Was nur eine geringe Gesamtbudgeterhöhung von u 305.900,– bedeutet. Trotzdem ist es ein Budget, das nicht unbedingt zur Freude Anlass gibt. Gehen doch auch die Schulden um u 4.344.000,– in die Höhe und das obwohl die Investition für das Feuerwehrhaus noch gar nicht zur Gänze in Budget 2011 aufscheint. Die frei verfügbaren Mittel, welche über viele Jahre eine stattliche Größe im Budget der Gemeinde Götzis dargestellt haben, sind bereits im zweiten Jahr mit einem Minus versehen. Nicht mehr eine Million, wie im letzten Jahr, aber immerhin noch u 700.000,–. Dies schränkt den Handlungsspielraum für die Gemeinde enorm ein. Nur auf steigende Einnahmen zu hoffen ist gerade bei so wichtigen Projekten wie dem Feuerwehrhaus und dem Garnmarkt zu wenig. Die . Götzis 31. Dezember 2010 21 Viel wichtiger wäre es, die bereits gemachte Umplanung der Appenzellerstraße, Stück für Stück in Angriff zunehmen. Ich möchte die Regierungsfraktion wieder einmal darauf aufmerksam machen, dass eine Durchführung der L 58, sollte sie einmal kommen, von Beruhigungsmaßnahmen und baulichen Veränderungen der Appenzellerstraße vom Steinbux bis zur Lastenstraße abhängig ist. Bauernmarkt bei der Kirche Seit Jahren wird der Bauernmarkt bei der Kirche betrieben. Alle Anstrengungen und guten Argumente für den Standort Junker Jonas Schlössle wurden in den Wind geschlagen. Trotz Marktmanagement ist es kein Bauernmarkt mehr weil die heimischen Bauern am Markt nicht mehr vertreten sind. Wir sind deshalb der Meinung, dass auf das Management verzichtet werden kann. ÖPNV Für den gesamten ÖPNV muss die Gemeinde über eine halbe Million Euro aufbringen. Die ortseigenen Busse wie Linie 1, 2 oder 3/4 sowie der Meschabus kosten der Gemeinde u 172.000,–. Der Landbus Unterland und Oberland jedoch u 352.000,–. Nachdem nun auch noch der Fahrplan für die Gemeinden ungünstiger gestaltete wurde und beliebte S ­ trecken einfach gecancelt wurden, stellt sich für uns schon die Frage: „Müssen wir uns das alles gefallen lassen“? Wir fordern deshalb eine Kostenreduktion im Bereich Landbus. Gebühren Darf ich noch zu den in der letzten Sitzung und in diesem Voranschlag aufgelisteten Gebühren kommen. Die ÖVP hat darüber bestimmt, dass die Gebühren bis auf ein paar wenige Ausnahmen um 2% erhöht wurden. Der Antrag der SPÖ/ PF, diesen Prozentsatz zu verringern wurde ignoriert. Nun ist es aber so, dass die Landes- und Gemeindebediensteten um 1,3 %, die Pensionen um max. 1,2 % bzw. gar nicht erhöht. Wir finden es nicht in Ordnung, dass die Gemeinde, die zu 100 % von Abgaben lebt und direkt oder indirekt die Bevölkerung über verschiedene Steuern bereits zur Kassa gebeten hat, nur um deckungsgleich zu sein, die Gebühren so erhöht. Erfreulich ist, dass im Bereich Bildung, Sport und Vereine nicht gespart wurde. Engagierte Lehrer – Lehrer die sich um die Kinder kümmern – Lehrer die auch mal etwas mehr machen wie sie müssen, müssen belohnt werden. Obwohl die Gemeinde keine Gehälter zahlt, kann sie doch über die Schulausstattung sehr viel zur Motivation beitragen. Dass Sport- und Kulturvereine das Um und Auf für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung nicht nur der Kinder und Jugendlichen ist, darüber muss ich wohl nicht reden. Es freut und deshalb sehr, dass die Vereinsförderung unverändert ist. Weniger freut uns, dass, obwohl im letzten Jahr gefordert und auch zugesagt, bis heute keine neue Regelung der Rabatte für die Kulturbühne vereinbart bzw. festgelegt wurde. Auf Dauer stellt sich für uns schon die Frage ob sich die Gemeinde jährlich einen Abgang in dieser Höhe leisten kann. Abschließend möchten wir uns so wie in den vergangenen Jahren bei der Finanzabteilung der Gemeinde unter der Leitung von Wolfgang Hotz, beim Finanzreferenten Gemeinderat Erich Gruber und den gesamten Finanzausschuss für die Arbeit bedanken. Ob wir dem Voranschlag zustimmen oder nicht wollen wir bis zum Ende der Debatte offen lassen. Für die FPÖ Fraktion GV. Christoph Längle: GV. Christoph Längle verweist auf die allen bekannte, schlechte Finanzlage der Gemeinden und das Anwachsen der Schuldenberge. Nach seiner Meinung dürfen nur Projekte verwirklicht werden, die durchgeführt werden müssen. Die Gewährung einer Förderung an den VTV lehnt er ab. Die im Budget vorgesehenen Mittel für die Verschmälerung der L 190 lehnt er ab, zumal der Erfolg nicht messbar sei. Er glaubt, dass die vorgesehenen u 70.000,– an einem anderen Ort besser eingesetzt werden können. Er appelliert für Budgetdisziplin und den Einsatz der vorhanden Geldmittel für sinnvolle Projekte. Auch er bedankt sich insbesondere beim Gemeindekassier Wolfgang Hotz für die umfangreiche Arbeit und die gute Information. GR. Mag. Walter Heinzle für die GLG Fraktion: Zunächst gilt unser Dank den Verantwortlichen aus Politik (Bürgermeister, Mag. Gruber) und Amt (allen voran Wolfgang Hotz) für die Erstellung des Voranschlags und das zur Verfügung stellen der Unterlagen. „Hoffnung auf bessere Zeiten“ scheint auch bei der Erstellung des Voranschlages für das Jahr 2011 die wesentliche Grundhaltung der Mehrheitsfraktion zu sein. Wenn nun schon zum zweiten Mal die laufenden Ausgaben größer als die laufenden Einnahmen sind, können wir uns in der Gemeindevertretung sicher nicht einfach zurücklehnen, sondern müssen uns verstärkt um Einsparungen und vertretbare höhere Einnahmen bemühen. Unsere Fraktion hat diesbezüglich immer eine sehr verantwortungsvolle Haltung eingenommen und wird diese Praxis nicht ändern. Wir freuen uns über viele gute Möglichkeiten und anerkennenswerte Leistungen in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und unterstützen gute Rahmenbedingungen für unsere Wirtschaft. In den letzten Jahren wurde mit unserer Zustimmung sehr viel erfreuliches Neues geschaffen. Wertvolle bestehende Infrastruktur wurde in Erweiterungen einbezogen und erneuert. Das Geschehen in unserer Gemeinde wird momentan sicherlich sehr stark von der rasanten Entwicklung Am Garnmarkt geprägt. Wir begrüßen prinzipiell den Weg, Wohnen, Arbeiten, Einkaufen etc. im Zentrum zu entwickeln, anstatt große Strukturen ins Grüne hinaus wuchern zu lassen, wie es in anderen Kommunen geschieht. Besonders positiv zu erwähnen sind die Möglichkeiten betreuten Wohnens und die Unterbringung verschiedener Bildungs- und Nahversorgungseinrichtungen mit einer erheblichen Anzahl von Arbeitsplätzen. Es liegt daher wohl im Interesse aller GemeindevertreterInnen, dass sich die neuen Strukturen gut einfügen und behaupten können – wenn uns auch eine auf einen längeren Zeitraum ausgedehnte Entwicklung lieber gewesen wäre. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die Wahrung der Interessen der bereits in Götzis lebenden Menschen! Es muss dafür gesorgt werden, dass die Nachteile der städtischen Verdichtung minimiert und durch die positiven S ­ eiten einer modernen Stadt ausgeglichen werden. . Götzis 31. Dezember 2010 22 Das größte Problem moderner Städte ist der Kraftfahrzeugverkehr. Am Garnmarkt wurde und wird enorm viel für den Autoverkehr getan. Die „Unterwelt“ ist nahezu ausschließlich und oft zweistöckig den parkenden und fahrenden Autos vorbehalten. Wer den Aufwand für die Autos mit jenem für Kinder vergleicht, muss wohl nachdenklich werden. Es ist zudem schwer nachvollziehbar, dass auch noch die attraktivsten oberirdischen Bereiche des Garnmarktareals durchgehend von Autos befahren werden sollen. Gerade Fußgängerbereiche machen Städte attraktiv! Aus unserer Sicht besonders ärgerlich ist die „Fleißaufgabe“ der Gemeinde im neugeplanten Feuerwehrhaus. Dieses soll auch noch Tiefgaragenplätze und eine Ausfahrt erhalten, obwohl die Feuerwehr nichts davon benötigt. Es handelt sich dabei um eine Verteuerung in der Größenordnung von u 400.000,– – angesichts unserer Budgetsituation ein unvertretbarer Luxus. Es sei auch noch erwähnt, dass die von uns vehement abgelehnte Mittelinsel auf der L 58 für die Feuerwehr einerseits im Alarmfall eher hinderlich ist, und dass andrerseits dieser verschwendete 3-m-Streifen auch noch den wichtigen Raum vor den Feuerwehrgaragen einschränkt. Im Übrigen betone ich nochmals, dass wir den Standort, den Bau und das konkrete Projekt – abgesehen von den überflüssigerweise hinein gezwängten Tiefgaragenplätzen – befürworten. Jeder/m ist klar, dass durch die erwünschte Belebung des ehemaligen Huber-Areals mehr Verkehr entsteht. Die Belastung durch die höhere Fahrzeugfrequenz kann allerdings durch Verkehrsberuhigung und gezielte Maßnahmen für Fußgänger, Radfahrer und ÖV-Nutzer ausgeglichen und auch überkompensiert werden. Neben der Einrichtung von ausschließlich den Fußgängern und Radfahrern vorbehaltenen Flächen muss das Tempo der Autos flächenhaft niedrig gehalten werden – dies ist die beste Maßnahme zur Vermeidung von Verkehrsunfällen, zur Förderung von Fußgängern und Radfahrern und zur Verringerung der Belastung für Anrainer. Völlig falsch ist es in diesem Zusammenhang, die L 58 als Landesstraße mit Vorrang und erhöhter Geschwindigkeit durchzubauen. Wir werden daher einen Antrag stellen, die für die Grundablöse erforderlichen Mittel zu streichen. Ich hoffe darauf, dass sich die Mehrheitsfraktion ihres eigenen Vorschlages erinnert und in Richtung des „shared space“Konzeptes umdenkt. Ein Manko der Garnmarktverbauung ist der Mangel an Grünflächen – parkartige Areale sind gerade in dicht verbauten Gegenden besonders wichtig für alle Generationen. Wir fordern seit vielen Jahren, dass die zentralen Bereiche unserer Gemeinde an der Hauptstraße und speziell im Bereich von Kirche und Volksschule durch eine Neugestaltung aufgewertet werden. Dies liegt speziell auch im Interesse der dort ansässigen Handelsbetriebe, die ohne diesbezügliche Maßnahmen in Gefahr sind, ins Abseits zu geraten und durch den Garnmarkt-Mehrverkehr zusätzlich an Attraktivität zu verlieren. Leider ist die u 100.000,– – Planung des Büros Metron gerade im zentralsten Bereich, der „Blumenwiese“ zwischen Kirche, VS und Huber-Stammhaus total daneben! Dieser letzte zentrale Grünbereich darf nicht durch einen unnötigen Kreisverkehr bei der Bahnhofstraße-Einmündung massiv verkleinert und zusätzlich durch Emissionen belastet werden! Genau dies und die Verschmälerung der Hauptstraßenfahrbahn will die Mehrheit aber in einem u 89.000,– teuren Versuchsbetrieb ausprobieren. Wir beantragen die Streichung dieser Mittel. Das was hier erprobt werden soll, ist vielfach schon realisiert und bewährt sich (die Straßenbreite wie z. B. im Zentrum von Altach oder auf der H. Berchtoldstr.; Kreisverkehre wie bei der St. Ulrichstraße sinnvollerweise vorgesehen – gibt es ebenfalls zuhauf, auch mit ähnlicher Fahrzeugfrequenz). Wir fordern dagegen als konkrete Verbesserung mit Mitteln von u 20.000,– die längst überfällige Verbreiterung des Gehsteiges vom Sutterlüty am Gasthof Engel vorbei bis zum ehemaligen Weinhaus Dorner, weil dort ohnehin eine Wasserleitung verlegt werden muss. Wir schlagen zudem vor, die nicht mehr benötigten Mittel, welche zum Ankauf eines Grundstückes am Sonderberg vorgesehen waren (u 140.000,–), für den Ankauf von Grünfläche im Garnmarkt-Areal einzusetzen, zumal von dortigen Bauträgern schon Ablösen für Kinderspielflächen gezahlt wurden. Für erste Schritte zur Umsetzung des geplanten Spielraumkonzeptes beantragen wir u 20.000,–. Wir beantragen weiters, für die Integrationsinitiative zum Deutsch-Spracherwerb für Erwachsene u 2.500,– vorzu­ sehen. Aus unserer Sicht erfreulich ist die Aussicht, dass endlich mit Planungen zur Sanierung unserer Mischkanalsystem-Überläufe begonnen wird. Was wir im Bereich der Kanalüberläufe und unterhalb davon eigenen Anrainern, den Anwohnern von Vorflutern in Nachbargemeinden und der Natur zumuten, ist einfach nicht mehr vertretbar. Teilweise im Zusammenhang damit und darüber hinaus begrüßen wir Maßnahmen für einen besseren Hochwasserschutz in den Bereichen des Hopbaches, des Kalkofenbaches und von Entwässerungsgräben. Wir hoffen, dass unsere Anträge Mehrheiten finden, sodass wir dann gegebenenfalls dem Voranschlag zustimmen können! Vizebürgermeister Mag. Dr. Clemens Ender für die ÖVP Fraktion: An den Anfang möchte ich ein Zitat des deutschen Bundestagsabgeordneten Franz Müntefering stellen: „Es geht darum, das Geld, das wir nicht haben, wachstumsrelevant einzusetzen!“ Einerseits ist sparen dringend angesagt, andererseits müssen wir uns der Konsequenzen bewusst sein, die das haben kann: gerade in Krisenzeiten ist es eine der Aufgaben der öffentlichen Hand, Beschäftigungsimpulse zu setzen. Der vorliegende Voranschlagsentwurf für das Jahr 2011 ist sohin auch als Ergebnis der Bemühungen zu sehen, einerseits die Gemeindefinanzen im Griff zu behalten, andererseits aber einen weiteren Beitrag dazu zu leisten, dass die heurige Wende – die Gesamtwirtschaft zeigte 2010 wieder leichte Wachstumstendenzen – von Dauer sein kann. Aber es geht im Programm für 2011, auf welches ich im Folgenden auszugsweise eingehen möchte, nicht nur um die Wirtschaft: von Ausgabereduzierungen könnten beispielsweise auch unsere Vereine betroffen sein, von denen es mehr als einhundert in unserer Gemeinde gibt. Im Voranschlag sind für sportlich, kulturell und land- und forstwirt- . Götzis 31. Dezember 2010 23 Übungslifte Millrütte in Betrieb Nach einem erfolgreichen Winter, sind die Übungslifte Millrütte auch heuer wieder in Betrieb. Das Team der Bergbahnen Brandnertal freut sich über Ihren Besuch! Betriebszeiten 2010/2011 Je nach Schnee- und Wetterlage sind die Übungslifte Millrütte an folgenden Tagen geöffnet: Das sportliche Familienschigebiet Brandnertal Rund eine halbe Autostunde von Götzis entfernt befindet sich der „große Bruder“, das sportliche Familienschigebiet Brandnertal. Attraktive Familienangebote bei Tages- und Mehrtageskarten während der ganzen Saison Das Brandnertal bietet allen Familien, Tagesund Mehrtageskarten zu fairen Preisen an: Es bezahlt immer nur ein Kind (Jahrgang 95–02) den regulären Tarif. Jedes weitere Kind erhält auf Tages- und Mehrtageskarten den entsprechenden Bambini-Tarif. Jeder weitere Jugend­ liche im Familienverbund bezahlt nur den Kinder-Tarif. Trainingsmöglichkeiten für Schiclubs Das Schigebiet Brandnertal bietet ideale Trainingsmöglichkeiten mit Schneesicherheit: dafür steht Schiclubs eine eigens abgesperrte Trainingsstrecke zur Verfügung. Die Piste ist sehr selektiv und ist bestens geeignet für Trainings von RTL und SL. Die Piste kann täglich von 8.30 und 11.00 Uhr zu Trainingszwecken gesperrt werden. bis 9. 1. 2011 täglicher Betrieb 9.30–16.00 Uhr Donnerstag – Sonntag 9.30–16.00 Uhr und nach vorheriger Absprache Tarife 2010/2011 Familienfreundlich nicht nur im Brandnertal, sondern auch in Millrütte lautet die Devise für die Tarife: Tageskarte Erwachsene (Jg. 1951–1991) Kind (Jg. 1995-1992) Schulen Halbtageskarte Erwachsene Kind Schulen Veranstaltungen im Brandnertal F 9,00 F 7,50 F 6,00 9. 1. 2011 Familienschitag 15. 1. 2011 Eröffnung Funpark „backyards“ 10. 2.2011 Herren FIS-Rennen 26. 2. 2011 Nature Ride – Freeride Contest F 7,00 F 5,50 F 4,00 Saisonkarten-Besitzer, 3-Täler-Pass und Brandnertal fahren in Millrütte gratis. Gelangen Sie bequem mit der Buslinie 6 „Meschachbus“ zu den Übungsliften Millrütte und ins Gasthaus Millrütte. Weitere Informationen rund um das sportliche Familienschigebiet Brandnertal finden Sie im Internet unter www.brandnertal.at . Götzis 31. Dezember 2010 24 schaftlich tätige Vereine mehrere hunderttausend Euro vorgesehen – als Grundförderung, für Projekte, Investitionen aber auch für die wichtige Jugendarbeit. Konnte früher mit einigen Kindergärten und der Natur, in der sich die Kinder aufhalten konnten, das Auslangen gefunden werden, stehen mittlerweile neben 8 Kindergärten einige weitere Einrichtungen zur Verfügung zur Betreuung von Kindern teilweise ab einem Lebensalter von weniger als einem Jahr. Eine für mich keineswegs durchwegs positive Entwicklung, jedoch in einer Zeit, in der die Institution Familie mehr und mehr an Wert zu verlieren scheint, ein unumgänglicher Weg. Zudem kommt diesen Einrichtungen natürlich eine wichtige Erziehungs- und Bildungsfunktion zu. Budgetär betrachtet wohl wichtige fast u 900.000,–, die wir uns das jährlich kosten lassen (müssen). Dem Bereich Bildung ist sicherlich auch die Gemeindebibliothek zuzuordnen: nach Abzug von Förderungen verbleiben jedoch auch hier u 91.000,–, die als Abgang von der Gemeinde zu tragen sind. Die Ansätze im Voranschlag wurden mit der Volkshochschule, die diese Einrichtung wie ich meine sehr erfolgreich führt, so abgesprochen. Auch wenn die Kosten etwas höher sind als ursprünglich geplant: in Rela­ tion zur Bedeutung, die dem Lesen zukommt, eine wohl angemessene Ausgabenposition, die zu kürzen falsch wäre. Götzis soll lebenswert sein – der Voranschlag sieht Posi­ tionen für alle Altersgruppen vor: in einem Spielraumkonzept soll für die Region amKumma geprüft werden, wo es an Aufenthaltsorten und Freiräumen für Kinder und Jugend­ liche fehlt. Erste kleinere Projektsumsetzungen könnten sich bei gutem Verlauf schon im kommenden Jahr ausgehen. Die Gemeinde soll auch weiterhin familienfreundlich sein. Es sind für 2011 Untersuchungen und Optimierungen geplant (Stichwort: Audit familienfreundliche Gemeinde) – wobei „Familie“ beim Kleinkind beginnt und bei Senioren endet. Für Letztere stehen ab Herbst 2011 einige Wohnungen im Garnmarktareal zur Verfügung, in denen eine Betreuung durch das Personal des Hauses der Generationen erfolgt, ganz auf den Bedarf abgestimmt. u 370.000,– mussten für die Einrichtung der Wohnungen budgetiert werden. Ein viel diskutierter Bereich ist – wie man auch bei meinen Vorrednern feststellen konnte – immer wieder das Thema Verkehr, und hier besonders die Straßen. Im Voranschlag ist ein Budgetansatz enthalten zur Planung, Durchführung und Auswertung eines Versuchs zur Umgestaltung der Hauptstraße. Im gemeinsam mit der Bevölkerung erarbeiteten Konzept Götzis – Markt und Mitte haben sich zwei grobe Gestaltungsvarianten herauskristallisiert. Von Fachleuten wurde empfohlen, eine Testphase durchzuführen um zu klären, wie die Hauptstraße künftig aussehen soll unter Berücksichtigung der Prämisse, dass trotz Aufwertung natürlich alles weiterhin funktionieren muss. Kürzlich musste der Auftrag zur Verlegung verschiedener Leitungen im Bereich zwischen Bahnhofstraße und Sutterlüty vergeben werden. Leider war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, wie sich der Straßenraum künftig präsentieren soll, sodass die Arbeiten noch nicht gemäß dem Konzept in Auftrag gegeben werden können. Gerade hier sind wir weiterhin gefordert, denn so erfreulich die Entwicklung im Garnmarktareal in meinen Augen ist: das Götzner Zentrum darf daneben nicht vernachlässigt werden. Dieses soll weiterhin zwischen Sutterlüty und Junker Jonas Platz liegen, es soll attraktiver wer- den und eine deutlich höhere Aufenthaltsqualität erlangen, als dies derzeit der Fall ist. Die Liste der Vorhaben für 2011 wäre noch lang: dringend notwendige Hochwasserschutzmaßnahmen sind mit u  200.000,– budgetiert, die Planung zweier aus Umweltschutzgründen vorgeschriebener Regenrückhaltebecken im Kanalisationsbereich wird weitere u 250.000,– verschlingen, Straßenbauarbeiten im Garnmarktareal und im Gebiet Glattenstein Süd II kosten einige hunderttausend Euro, ebenso schlagen sich Straßensanierungen merkbar nieder. Der Neubau des Feuerwehrhauses (über die Gemeindeimmobiliengesellschaft) mit einer für 2011 budgetierten Summe von u 2 Millionen ist schließlich wohl das Sahnetüpfchen auf der Vorhabensliste. Bei alldem gilt das zu Beginn bereits Erwähnte: eingeplant wurde das, was in unseren Augen dringend erforderlich ist und was nicht weiter aufgeschoben werden kann. Dem nun vorliegenden Voranschlagsentwurf liegt sehr viel Arbeit zugrunde. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen, die dazu ihren Beitrag geleistet haben, stellvertretend dafür bei BM Werner Huber, beim Leiter der Finanzabteilung Wolfgang Hotz und beim Obmann des Finanzausschusses Erich Gruber samt den Mitgliedern des Finanzausschusses recht herzlich bedanken. Auch unter unserem neuen „Finanzminister“ Erich Gruber wurde die gute Tradition aufrecht erhalten, die detaillierten Unterlagen allen politischen Gemeindefraktionen frühzeitig zur Verfügung zu stellen. Zwangsläufig wird damit zu rechnen sein, dass nicht sämtliche Ansätze das Wohlgefallen aller politischen Vertreter finden werden. Ich möchte meine Wortmeldung mit einem Zitat von Robert Louis Stevenson zu Ende bringen: „Kein Vergnügen ist so leicht zu haben wie eine nette Konversation. Sie kostet kein Geld, bringt Gewinn, erweitert den Horizont, begründet und pflegt Freundschaften und lässt sich in jedem Alter und so gut wie jeder gesundheitlichen Verfassung genießen.“ In diesem Sinne hoffe ich auf möglichst viele inhaltliche Übereinstimmungen der einzelnen Voranschlagsansätze und darauf, dass das Gesprächsklima und die Konversationen in der Gemeindestube auch im Jahr 2011 sachlich, kollegial und fruchtbringend sein werden. So wünsche ich allen Anwesenden und überhaupt allen Götznern und Götzner­ innen ein erfolgreiches Jahr 2011 mit netten Konversationen, wie Stevenson sie angesprochen hat! Der Bürgermeister bedankt sich bei allen Clubobleuten für ihre Stellungnahmen zum Voranschlagsentwurf 2011. Sodann leitet er auf die Spezialdebatte des Budgets für das kommende Jahr 2011 über. Gruppe 0 – Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung GV. Reinhard Rüf stellt den Antrag, den auf VSt. 0190-7231 Repräsentation für den Neujahrsempfang vorgesehenen Betrag von u 15.000,– um u 5.000,– auf u 10.000,– zu reduzieren. Dieser Antrag bleibt mit den Stimmen der SPÖ/PF Frak­ tion sowie 3 GLG Stimmen in der Minderheit. GR. Mag. Walter Heinzle stellt den Antrag, den auf der VSt. 0310-7280-1 – Zentrumsentwicklung – Aufwendungen für Zentrumsentwicklung und Planung vorgesehenen Betrag von u 19.000,– für die fachliche Begleitung des Versuch an der Landesstraße L 190 zu streichen. Dieser Antrag bleibt mit .
Schlagworte: wetter
Lingenau 18.06.2013, 09:09 Uhr 1.57 MB Download
Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40 122. JAHRGANG Freitag, 24. Dezember 2010 NR. 51 5. Charity-Eishockey-Match zugunsten des kleinen Elias. Aufs Eis wagen sich unter anderem Prominente wie Formel-1-Pilot Christian Klien. Montag, 27. Dezember, 18.30 Uhr, Kunsteisbahn Hohenems „Silvester mit Karl Valentin“. Humorvoller Jahreswechsel mit dem ValentinKarlstadtTheater München. Karten gibt es nur noch für die Aufführung um 16 Uhr bei allen Raiff­ isen­ e banken oder Tel. 05523 54949. Götzis Freitag, 31. Dezember, um 16 Uhr, Kulturbühne AmBach, Vereinshaus-Saal 31. Dezember und 1. Jänner Das Kulturreferat der Gemeinde Altach lädt zum musikalischen Dreikönigs-Brunch ein. Informationen zu Kartenreservierungen finden Sie im Inseratenteil. Altach Silvester- & Neujahrskonzert 2011 Als Solist präsentiert sich der junge Star-Cellist Kian Soltani aus Koblach. Der Reinerlös der Benefizkonzerte geht wieder an notleidende Vorarlberger Familien bzw. kommt karitativen regionalen Institutionen zugute. Karten sind in allen Raiffeisenbanken und Sparkassen erhältlich. Silvesterkonzert am 31. 12. 2010 (16.30 Uhr) und Neujahrskonzert am 1. 1. 2011 (18.00 Uhr), Kulturbühne AMBACH, Götzis Donnerstag, 6. Jänner, KOM, 10.30 Uhr Der Lions Club Hohenems und die regionale tonart Musikschule laden zum 16. Mal ein. Unter Leitung Markus Pferschers begleitet das Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal schwungvoll ins Jahr 2011: Geboten werden klassische Werke von Suppé, Weber, SaintSaens, Chopin und abwechslungsreiche moderne Unterhaltungsmusik von Leroy Anderson. Hohenems/Götzis Jugendfeuerwehr: Das Friedenslicht aus Bethlehem kann am 24. Dezember von 13 bis 16.30 Uhr beim Feuer­ ehr­ w haus abgeholt werden. Koblach Mäder Die Feuerwehrjugend bietet die Möglichkeit das Friedenslicht am 24. Dezember von 9 bis 12 Uhr beim Feuerwehrhaus Mäder abzuholen. Inhalt Gemeindeblatt Nr.51 24. Dezember 2010 Allgemein Hohenems Götzis Altach Koblach Mäder Anzeigen Kleinanzeigen Seite   2 Seite   8 Seite 16 Seite Kalender 52. Woche Son­­ nen-Aufgang 8.08 Uhr Son­­ nen-Untergang 16.35 Uhr d Montag, 27. 12. Johannes Ev., Fabiola, Rüdiger d Dienstag, 28. 12. Unschuldige Kinder; Theodor, Otto f Mittwoch, 29. 12. Thomas B., David, Tamara, Jonathan f Donnerstag, 30. 12. Rainer, Eugen, Lothar, Hermine, Egwin f Freitag, 31. 12. Silvester, Melanie, Gottlob, Hermes g Samstag, 1. 1. Neujahr; Hochfest Mariens; Wilhelm g Sonntag, 2. 1. Basilius, Gregor, Adalhart, Dietmar 28 Seite 34 Seite 37 Seite 41 Seite 100 Impressum Editorial Treffpunkt Neujahrskonzert Seit 16 Jahren gibt es das Neujahrskonzert mit dem Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal. Was mit einem einzelnen Konzert, in eher familiärer Atmosphäre und in einer alten Turnhalle, begann, entwickelte sich in den Jahren zu einem stolzen regionalen Ereignis mit einem Silvester- plus einem Neujahrskonzerttermin. Beide Konzerte in AMBACH waren in den letzten Jahren praktisch ausverkauft. Ein Umstand, der alle Mitwirkenden natürlich beflügelt . . . Neben schwungvollen und originellen Orchesterwerken bieten wir heuer einen tollen Solisten und eine besondere Moderation an. Veranstalter und Ausführende geben sich wieder größte Mühe, Ihnen erlebnisreiche Abende zu bereiten. Mit Ihrem Besuch würdigen Sie die Initiative junger Menschen, engagiert zum Musikinstrument zu greifen. Mit der Eintrittskarte (Weihnachtsgeschenk!?) unterstützen Sie die karitativen Projekte des Lions Clubs. Gleichzeitig bietet sich die schöne Gelegenheit an, Bekannte und Freunde zu treffen und sich – mit einem Sektgläsle in der Hand – das Beste für 2011 zu wünschen. Sogar eingefleischte „Silvesterler“ können den Jahreswechsel kultiviert angehen. Die Konzertzeiten um 16.30 Uhr zu Silvester und um 18.00 Uhr an Neujahr sind geradezu prädestiniert dazu. Auf Ihr Kommen freut sich Markus Pferscher Künstlerischer Leiter der tonart Musikschule und Kulturbeauftragter des Lions Club Hohenems Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­ ölblinger,  H redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­ I Richard Amann D Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt G ­ mbH, Dornbirn. Das Wetter Weihnachten fällt Schnee Im Laufe des Donnerstags bricht der Föhn in den Alpen zusammen. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken ist es aber noch weitgehend trocken und mild. Heiligabend ist der Himmel bedeckt und es fällt Regen, der in Schneefall übergeht. Dabei kühlt es spürbar ab. Der 1. Weihnachtsfeiertag bringt kompakte Wolken und Schneefall bei Höchstwerten um 0 Grad. Am Stephanstag lässt der Schneefall nach bei maximal – 4 Grad. Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen. Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­ latt@altach.at b Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Veranstalter Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 24. bis 30. Dezember: Übungen und Massagen zum Entspannen und Entgiften. 24. bis 27. Dezember: ideal zum Haare schneiden. 24. bis 30. Dezember: günstig um Brennholz zu schlagen. 24. bis 27. Dezember: pflanzen und s ­ etzen. . Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Samstag, 25. Dezember 2010 und Sonntag, 26. Dezember 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Telefon 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr Notdienste und Serviceinformationen Mittwoch, 29. Dezember 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Donnerstag, 30. Dezember 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 23. Dezember 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 24. Dezember 2010 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Montag, 27. Dezember 2010 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Dienstag, 28. Dezember 2010 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 29. Dezember 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 30. Dezember 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Elisabeth Brändle MR Dr. Wilfried Müller Dr. Dietmar Koch am 23. 12. 2010 von 27. bis 28. 12. 2010 von 27. bis 31. 12. 2010 von 27. bis 31. 12. 2010 Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 25. Dezember 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 26. Dezember 2010, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Telefon 05523 53880, Privat 0650 5388001 Sonntag, 26. Dezember 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 27. Dezember 2010, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576 72571, Privat 05576 72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr. Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 24. Dezember 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 27. Dezember 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 28. Dezember 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Zahnärztliche Notdienste Hohenems Freitag, 24. Dezember 2010, Samstag, 25. Dezember 2010 und Sonntag, 26. Dezember 2010 Dr. Christina Ruesch Marktstraße 18a, 6850 Dornbirn . Allgemein 24. Dezember 2010 3 Montag, 27. Dezember 2010, Dienstag, 28. Dezember 2010, Mittwoch, 29. Dezember 2010 und Donnerstag, 30. Dezember 2010 Dr. Peter Kögler Maria-Theresien-Straße 19, 6890 Lustenau Freitag, 31. Dezember 2010 Dr. Peter Oberhofer Riedgasse 9/II, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil) Bezirk Feldkirch Freitag, 24. Dezember 2010 und Sonntag, 26. Dezember 2010 Dr. Reinhard Knoflach Götzis, Montfortstraße 9 Montag, 27. Dezember 2010 Dr. Egon Biller Rankweil, Hörnlingerstraße 15a Dienstag, 28. Dezember 2010 und Mittwoch, 29. Dezember 2010 Dr. Rainer Wöß Rankweil, Am Bühel 8 Donnerstag, 30. Dezember 2010 Dr. Erich Obwegeser Altach, Rheinstraße 2 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Laut Vorarlberger Gebietskrankenkasse stehen den Patient­ Innen die Zahnambulatorien der VGKK zwischen den Feier­ tagen bei Voranmeldung wie folgt zur Verfügung: Zahnambulatorium Bregenz, Dornbirn und Feldkirch: Montag, 27. Dezember bis Donnerstag, 30. Dezember 2010; Montag, 3. Jänner bis Mittwoch, 5. Jänner sowie am Freitag, dem 7. Jänner 2011. Schmerzdienstzeiten: 7.30 bis 10.00 Uhr und 12.45 bis 14.00 Uhr Achtung: Am Mittwochnachmittag sind die Zahnambula­ torien geschlossen! Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 25. Dezember 2010, 8.00 Uhr bis Sonntag, 26. Dezember 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 26. Dezember 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 27. Dezember 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 25. Dezember und Sonntag, 26. Dezember 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: Hohenems und Koblach, Mäder: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 Götzis und Altach: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979 Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. . Allgemein Garten 24. Dezember 2010 4 Richtige Vogelfütterung Die Winterfütterung von Vögeln ist vielen Menschen ein Anliegen. Es ist jedoch wichtig, einige Grundregeln zu beachten, damit sich das winterliche Füttern nicht nach­ teilig auf die gefiederten Freunde auswirkt: Wann soll man füttern? • Grundsätzlich soll nur in den Wintermonaten gefüttert werden! • Bitte füttern Sie nur dann, wenn eine geschlossene Schneedecke liegt, bei Vereisungen oder wenn der Boden hart gefroren ist. Ein vorzeitiges Füttern zur Eingewöhnung ist nicht erforderlich! terstellen darstellt!  Die Vögel sollten also nicht im Futter sitzen können. Um das zu verhindern, sollte man Silofutterhäuser oder Futtersäulen verwenden, bei denen das Futter nicht mit dem Kot in Kontakt kommt. • Lassen Sie Ihre Futterstelle nicht zum Schnellrestaurant für Nachbars Stubentiger werden. Die unmittelbare Umgebung sollte überschaubar sein, damit Fressfeinde nicht unentdeckt direkt daneben lauern können. Büsche und Bäume in wenigen Metern Entfernung schätzen die Vögel aber als Deckung und Fluchtmöglichkeit. Dem Sperber sollten Sie aber getrost seine Beute gönnen, denn er selektiert sehr genau und erwischt nur kränkelnde oder unvorsichtige Vögel. Wie lange soll man füttern? Was soll man füttern? • Körnerfresser: sind mit einem dicken, kräftigen Schnabel ausgerüstet und fressen gerne Sonnenblumenkerne und Hanf sowie die handelsüblichen Freiland-Futtermischungen. Die meisten Körnerfresser nehmen auch das für Weich- und Insektenfresser empfohlene Futter an. • Weich- und Insektenfresser: besitzen einen spitzen, schlanken Schnabel und ernähren sich hauptsächlich von tierischer Kost (Insekten, Spinnentiere) und feinen Sämereien. An Futterstellen kann man ihnen Haferflocken, Rosinen, Beeren und Obst, Nüsse (z.B.: Haselnüsse) anbieten. Für sie eignen sich auch Fett-Körner-Mischungen („Meisenknödel“, Ringe, etc.). • Keine Essensreste, kein gesalzenes oder gewürztes Futter, kein reines Fett (z.B.: Margarine, Butter, auf keinen Fall Speckschwarten) verfüttern. Auch Brot sollte nicht angeboten werden, da es im Magen der Vögel aufquillt. • Im Winter finden die Vögel in Form von Schnee oder Reif stets genug Wasser. Das Anbieten von vorgewärmtem Wasser ist deshalb völlig überflüssig. • Je nach Witterung muss die Winterfütterung im Februar/ März (spätestens!) eingestellt werden. Die Futtermenge sollte allmählich verringert werden, damit die Tiere wieder lernen, sich ihr Futter selbst zu suchen. Wenn Sie Ihre Gartenmöbel im Freien stehen lassen, sollten Sie ihnen einige Überwinterungshilfen gönnen: Ziegelsteine unter den Füßen der Tische verhindern, dass sie nicht ständig im Nassen stehen und so mit der Zeit leiden. Ein Stück Folie zwischen Ziegel und Holzbein schützt zusätzlich. Robuste Kübelpflanzen dürfen den Winter nur dann im Freien verbringen, wenn Eis und Schnee den Töpfen nichts anhaben können. Dazu müssen die Töpfe frostfrei sein, dürfen nicht direkt auf dem Boden stehen aus den Töpfen muss das Wasser gut ablaufen können. Die Gartenliesel rät Winterschutz für Gartenmöbel Kübelpflanzen im Freien Gartenarbeit mit dem Mond Freitag, 24. Dezember Samstag, 25. Dezember Sonntag, 26. Dezember Montag, 27. Dezember Dienstag, 28. Dezember Mittwoch, 29. Dezember Donnerstag, 30. Dezember Wie soll man füttern? • Das Futter muss vor Nässe, Schnee und Vereisung geschützt, dargeboten werden. Gut geeignet sind Futterhäuschen mit witterungsgeschütztem Futtervorrat, Futtersäckchen oder Fettringe. • Kotverunreinigungen an der Futterstelle müssen möglichst verhindert werden, da die Übertragung und Ausbreitung seuchenartiger Erkrankungen (am häufigsten Salmonelleninfektionen) mit Abstand die größte Gefahr an Fut- Der Mond geht bis 2. Jänner unter sich und nimmt bis 4. Jänner (Neumond) ab. Löwe Jungfrau Jungfrau Waage Waage Skorpion Skorpion Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt An den Jungfrautagen sind alle Setz- und Pflanzarbeiten von Erfolg gekrönt: Das Umtopfen und erneute Einsetzen von Zimmerpflanzen gelingt gut. Auch das Mistausfahren ist derzeit günstig. Jungfraukräfte fördern zudem alles, was mit Planung, Berechnung und kühler Strategie zu tun hat. Waagetage eignen sich zum Düngen – vor allem bei Blumen, die nicht mehr so richtig blühen wollen. An Waagetagen kann es zudem problematisch werden, Entscheidungen treffen zu müssen. Skorpiontage sind sehr günstig, um Zimmer- und Balkonpflanzen zu gießen. Wer unter Rheuma leidet, sollte an diesen Tagen sein Bettzeug nicht draußen lüften – die Feuchtigkeit bleibt in den Federn. Die Vögel nehmen die Fütterung natürlich gerne an. . Allgemein 24. Dezember 2010 5 Diensteinteilung der Ärzte für Allgemeinmedizin in Hohenems vom 24. 12. 2010 bis 9. 1. 2011 Der Dienst dauert jeweils von 7 Uhr bis am nächsten Tag 7 Uhr. Ordinationszeiten an Wochenenden und Feiertagen von 10–12 und von 17–18 Uhr. Datum offene Ordinationen Bereitschaftsdienst Werktage Wochenend- und Feiertagsdienst Fr 24.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Schuler Christoph Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Dr. Summer Sa 25.12.10 So 26.12.10 Mo 27.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Schuler Christoph Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Dr. Summer Di 28.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Summer Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Dr. Summer Mi 29.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Kaufmann Dr. Summer Do 30.12.10 Dr. Kraxner Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Fr 31.12.10 Dr. Kaufmann Dr. Kaufmann Dr. Summer Sa 1. 1.11 So 2. 1.11 Mo 3. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Hechenberger Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Gerhard Di 4. 1.11 Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Christoph Mi 5. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Hechenberger Dr. Schuler Gerhard Do 6. 1.11 Fr 7. 1.11 Dr. Hechenberger Dr. Kraxner Dr. Kraxner Dr. Schuler Christoph Sa 8. 1.11 So 9. 1.11 Dr. Kraxner Dr. Kraxner Dr. Summer Dr. Summer Dr. Schuler Gerhard Dr. Schuler Christoph Dr. Schuler Christoph Wir wünschen allen unseren Patienten ein friedliches Weihnachtsfest und Gesundheit für 2011! " . Allgemein 24. Dezember 2010 6 Wir, die praktischen Ärzte der Kummenbergregion, wünschen der Bevölkerung ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Da auch wir einerseits die Feiertage mit unseren Familien sinnvoll nützen und andererseits, sollten Sie ärztliche Hilfe benötigen, diese auch während dieser Tage anbieten wollen, bitten wir Sie, den folgenden Ordinations-Dienstplan zu beachten. Diensteinteilung der Ärzte für Allgemeinmedizin in der Kummenberg­ egion vom 23. 12. 2010 bis zum 7. 1. 2011 r (Ordination an Wochenenden und Feiertagen jeweils von 11 bis 12 Uhr und 17 bis 18 Uhr) Datum Do, 23.12.10 Fr, Sa, So, Normale Wochentagsordination Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Bereitschaftsdienst an Wochentagen und Nachtdienst Dr. Annemarie Koch, Mäder Wochenend- und Feiertagsdienst 24.12.10 25.12.10 26.12.10 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Roland Kopf, Altach Mo, 27.12.10 Di., 28.12.10 Mi, 29.12.10 Do. 3 0.12.10 Fr, 31.12.10 Sa, 01.01.11 So, 02.01.11 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Diese Seite bitte ausschneiden und aufbewahren! . " Allgemein Datum Mo, 03.01.11 Di, 04.01.11 Mi. 05.01.11 Fr, 07.01.11 24. Dezember 2010 7 Normale Wochentagsordination Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis MR Dr. Wilfried Müller, Götzis Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Norbert Mayer, Götzis MR Dr. Wilfried Müller, Götzis Bereitschaftsdienst an Wochentagen und Nachtdienst MR. Dr. Wilfried Müller, Götzis Wochenend- und Feiertagsdienst Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Reinhard Längle, Koblach MR Dr. Wilfried Müller, Götzis Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis MR Dr. Wilfried Müller, Götzis Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Dietmar Koch, Mäder Dr. Wolfgang Payer, Koblach Dr. Reinhard Längle, Koblach Do, 06.01.11 Diese Seite bitte ausschneiden und aufbewahren! Initiative sichere Gemeinden ders die Auslaufsituation berücksichtigen. Bei der gemeinsamen Schlittenfahrt sollten Eltern ihre Kinder vorne auf die Rodel setzen. Der Einkehrschwung gehört bei den meisten Rodeltouren einfach dazu. Übermäßiger Alkoholkonsum kann dem Spaß jedoch schnell ein böses Ende setzen. Das Risiko richtig einschätzen und gut beleuchten heißt es auch bei nächtlichen Rodelausflügen. Es ist vorteilhaft, wenn die Gruppe zusammenbleibt. Dem richtigen Sportgerät kommt ebenfalls enorme Bedeutung zu. Eine gute Rodel ist leicht lenkbar und reagiert auch auf Gewichtsverlagerungen. Plastikbobs und -schüsseln sind als Spielzeug auf dem „Rodelbühel“ bei Kindern sehr beliebt. Die berüchtigten Ballonreifen sind aus Erfahrung nicht zu empfehlen. Sicheres Rodelvergnügen Das Rodeln erlebt einen regelrechten Boom. Denn es ist ein Spaß in freier Natur an der frischen Winterluft, der keine teure Ausrüstung erfordert. Und: Rodeln kann auch faszinierend sein, wenn man nur einige Sicherheitsmaß­ nahmen beherzigt. Dazu gehört sein Können und die Risiken richtig einzuschätzen. Wer nicht wirklich geübt ist, sollte die Rodelstrecke gut auswählen. Wichtiger Bestandteil ist auch die Kleidung. Feste Schuhe mit einer guten Sohle sind zum Bremsen unerlässlich. Skibekleidung, Helm und Handschuhe sorgen für ein zusätzliches Sicherheitspolster. Erfreulicherweise wird der Helm auch beim Rodeln schön langsam salonfähig. Die Empfehlung ist, die Rodelstrecke beim Hochwandern besichtigen und grundsätzlich so auswählen, dass sie dem eigenen Fahrkönnen angepasst ist. Auf öffentlichen Wegen ist die verkehrsrechtliche Situation zu berücksichtigen und zu bedenken, dass Rodler keine Knautschzone haben. Kinder nie alleine auf abschüssigen Hügeln rodeln lassen – beson- " . Götzis Umwelt Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis www.goetzis.at Wertstoffhof – Öffnungszeiten Der Wertstoffhof der Marktgemeinde Götzis bleibt bis 10. Jänner 2011 geschlossen. Ab Dienstag, den 11. Jänner 2011 ist der Wertstoffhof wieder geöffnet. Wir bitten Sie um Verständnis. Kirche Älteste Weihnachtskrippe Die Meschacher Kirche besitzt die älteste Weihnachtskrippe Vorarlbergs. Sie wurde vom Feldkircher Bildschnit­ zer Erasmus Kern auf Weihnachten 1624 geschaffen. Während des Jahres ist sie im Vorarlberger Landesmuseum in Bregenz zu besichtigen. Zur Weihnachtszeit wird sie in der Meschacher Kirche aufgestellt. Nach Jahrzehnten ist eine Renovierung der Krippenfiguren dringend notwendig geworden. In Absprache zwischen dem Bundesdenkmalamt in Wien und Bregenz, dem Vorarlberger Landesmuseum und der Diözese Feldkirch wurde die Krippe im Atelier der Dipl. Restauratorinnen Mag. Elisabeth Scheel und Mag. Ilse Prenner in Wien mit einem Kostenaufwand von u 18.000,– renoviert. Die Finanzierung erfolgte durch Beiträge der Marktgemeinde Götzis, des Bundesdenkmalamtes, der Vorarlberger Landesregierung, der Diözese Feldkirch, des Landesmuseums, des Landesmuseumsvereines und durch private Spender. Einen großen Teil der Renovierungskosten musste die Kuratie Meschach aufbringen. Die Renovierung der Krippenfiguren konnte erst am vergangenen Sonntag, 19. Dezember 2010, abgeschlossen werden. Helmut Pöder und Kurt (Mac) Berchtold haben sich spontan bereit erklärt, die kostbare Fracht wieder von Wien nach Meschach zu holen. Ein großes Dankeschön beiden Fahrern für ihr Entgegenkommen und ihr Engagement. Zu Dank verpflichtet sind wir auch der Landeskonservatorin für Vorarlberg, Dipl. Ing. Eva Hody, die sich persönlich sehr um eine fachgerechte Renovierung der Figuren eingesetzt, bemüht und gekümmert hat. Ein Mädchen entzündete die erste Kerze des Adventkranzes. Die Bregenzerwälder Stubenmusik unter der Leitung von Engelbert Bereuter stimmte die Besucher durch ihr feines Musizieren auf der Harfe, Zither, Hackbrett und Gitarre auf die Adventzeit ein. Die Messe am 2. Adventsonntag feierte Prof. Mag. Wolfram Meusburger mit passenden Lesungen und Texten. Der Nikolaus Kuno Büsel richtete aufmunternde Grußworte an die Gläubigen. Schade war, dass keine Kinder und Jugendliche anwesend waren. Die Erwachsenen freuten sich sichtlich über das „Klosasäckle“, das ihnen der Nikolaus überreichte. Die Bartholomäus-Schola aus Mäder unter der Leitung von Maria Lorger gestaltete am 3. Adventsonntag den Gottesdienst mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger. Die Schola brachte die Choralmesse „De Angelis“ zur Aufführung. Maria Lorger und Aletha Prantel traten bei zwei Marienliedern als Solistinnen auf. Wegen der unsicheren winterlichen Straßenverhältnisse nahmen nur rund 80 Personen an der Messfeier teil. Das Adventopfer „Bruder und Schwester in Not“ erbrachte das erfreuliche Ergebnis von Euro 600,–. Mit der Eucharistiefeier am 4. Adventsonntag hat uns Monsignore Pfarrer Josef Marte so richtig auf die kommenden Weihnachtsfesttage vorbereitet und eingestimmt. Bildung Neues aus der B ­ ibliothek „Sprich mit mir und hör mir zu – Benimle konu¸ ve beni s dinle!“ Im Rahmen unseres EU-Projektes „Libraries for all – Bibliotheken für alle – Interkulturell“ veranstalteten wir diesen Herbst einen zweiten deutsch-türkischen Eltern­ workshop mit dem Titel „Sprich mit mir und hör mir zu“ in der Bibliothek. Dieser fand in Zusammenarbeit mit okay.zusammen leben/ Projektstelle für Integration und Zuwanderung in Dornbirn und der Volkshochschule Götzis statt. Kirche Advent in Meschach Am 1. Adventsonntag segnete Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma zuerst den großen Adventkranz der Kirche, der heuer von Günter und Kurt Lampert, Hilda Büsel und Rosi Keller gebunden wurden, und dann die vielen Kränze die die Kirchenbesucher mitgebracht haben. . Götzis 24. Dezember 2010 Kindergarten 17 Der Workshop dauerte vier Samstagvormittage (zu drei Stunden) und richtete sich an Eltern mit türkischem Migrationshintergrund von Kindern von 0 – 5 Jahren. Inhaltlich standen der Spracherwerb, die Sprachentwicklung, die Sprachförderung von Kindern, die Wichtigkeit von Büchern und vom Vorlesen sowie Spielen mit Kindern im Vordergrund. Die Kursleiterin Saniye Sarpay betonte, dass die Teilnehmerinnen sehr interessiert und aktiv mitgearbeitet haben. Diese bestätigten, dass die vermittelten Inhalte sehr verständlich erklärt wurden und sie zum Thema Zweisprachigkeit viel dazugelernt haben sowie in ihrer Sprachanwendung bestärkt wurden. Von den Frauen wurde angemerkt, dass der Kurs auch sehr interessant für ihre Männer gewesen wäre. Krippenspiel Ein ganz besonderes Krippenspiel durften die Eltern und Geschwister der Kinder des Kindergarten Sonderbergs am 16. 12. 2010 genießen. Da sich die meisten Menschen zu Weihnachten beschenken, überlegten sich Pädagoginnen und Kinder, mit einer Darstellung ihre Gäste zu verzaubern. Ein besonderes Geschenk war diese schöne Aufführung, die sie für diese Feier einübten. Die Akteure zeigten mit ihren Darbietungen nicht nur ihr Können und unterstützen die Weihnachtsstimmung, sie gaben auch Freude weiter und erfüllten ihre Eltern mit Stolz. Genauso glücklich waren auch die Kinder, die ihren Eltern etwas vorführen durften. Bei selbstgebackenen Weihnachtskeksen und heißem Tee, ließen alle zusammen diesen einzigartigen Vormittag ausklingen. Deutsch zum Frühstück am Mittwoch, 5. 1. 2011, von 8.30 – 10.30 Uhr Bei unserem ersten Frühstück im Jahr 2011 werden wir uns Texten zum Thema „Winter“ widmen. Das Niveau der Texte richtet sich nach den Deutschkenntnissen der Teilnehmerinnen. Frauen aller Nationalitäten sind herzlich willkommen! Beitrag: u 3,00 pro Frühstück; Anmeldung unter 05523 64551 oder info@bibliothek-goetzis.at Samimi bir kahvaltıda sizin ile de˘ i¸ ik Almanca metinler gs (kitaplardan, gazetelerden, bir de bize ait metinlerden) hakkında kar¸ ılıklı konu¸ mak ve görü¸ alı¸ veri¸ inde buluns s s s s mak istiyoruz. Metinlerin düzeyi katılımcıların Almanca dil bilgisine göre hazırlanıyor. Götzis kütüphanesinin müdüresi her defasında iki dilli (yeti¸ kinler ve çocuklar için) ileti¸ im araçlarını tanıtacak. s s 05.01.2011, 8.30 – 10.30, Götzis Kütüphanesi, Am Garnmarkt 5, Götzis (kayıt: 05523 64551) Ücret: Kahvaltı ba¸ ına 3 u s Kahvaltıya Almanca Am Krippenspiel des Kindergartens Sonderberg erfreuten sich die Eltern und Geschwister der Kinder. Kultur Das Valentin-Karlstadt-Theater zeigt die drei bekannten Einakter „Der Firmling“, „Der verhexte Scheinwerfer“ und „Der Theaterbesuch“ von Karl Valentin und Liesl Karl­ stadt. Gerald Karrer, Bele Turba und Christian von der Au führen das Valentin-Karlstadt Theater und spielen in den Katakomben des Hofbräukellers, dem Münchner Traditionsgasthauses. Die Stücke von Karl Valentin und Liesl Karlstadt sind lebendig, modern und kabarettistisch, einfach valentinesk. Ihre Inszenierungen sind teilweise originalgetreu, aber auch Silvester mit Karl Valentin . Götzis 24. Dezember 2010 18 wild und ausgelassen mit viel Musik und Slapsticks, grotesk, komisch und absurd. Karl Valentin und seine kongeniale Partnerin Liesl Karlstadt schauten den Leuten aufs Maul und haben deshalb an Aktualität nichts verloren. In den theateralischen Figuren spiegeln sich die „kleinen Leute“ wieder: Das Ehepaar im Einakter „Der Theaterbesuch“; oder die beiden Elektrotechniker in „Der verhexte Scheinwerfer“; sind Typen, denen man heutzutage genauso begegnet, wie in den 20er Jahren, in denen diese literarisch entstanden sind. Und deshalb lachen die Leute heute noch genauso herzhaft über diese eigensinnigen Menschen, wie vor 75 Jahren. Karl Valentin und Liesl Karstadts Stücke sind ebenso hintergründig wie humorvoll, so interessant wie unterhaltsam, und für ein breites Publikum sehenswert. Anneliese Kühn, die Enkelin Karl Valentins über das Münchner Theater: „Gerald Karrer, Bele Turba und Christian von der Au führen fort, was schon immer meinem Großvater am Herzen lag: „Ich will ja nur, dass die Leute lachen“. Eintritt: 24,– inkl. Sektempfang. Karten nur noch für die Aufführung um 16 Uhr erhältlich bei allen Vorarlberger Raiffeisenbanken oder unter Telefon +43(0)5523 54949 und im VOVO-Büro, Götzis, Am Bach 8. Freitag, 31. Dezember 2010 Kulturbühne AMBACH Götzis kam nun auch die 3. Davidino-CD unter maßgeblicher Mit­ wirkung des Frechdax-Chors heraus. Unter dem Titel „Gemeinsam ist es schöner“ hat die Katholische Jugend und Jungschar zusammen mit Kindern des bekannten Kinderchors eine neue CD aufgenommen. Unter der Leitung von Chorleiter Clemens Weiß wurde intensiv geprobt und gefeilt. Herausgekommen ist eine schwungvolle Sammlung von 18 neuen Liedern für das Liederbuch Davidino. Aufgenommen wurde dieses Mal im karbabunga-Tonstudio. Die Freude, mit der die jungen Künstler aus Götzis und Umgebung beim Einsingen dabei waren, kann man dabei buchstäblich hören. Auf der neuen CD finden sich neben Liedern aus der ganzen Welt auch einige eigene Lieder des Kinderchors Frechdax. Die 3. Davidino-CD ist vor allem für Familien ein tolles Geschenk. Sie beinhaltet neue religiöse Lieder für Kinder und Erwachsene, die auf eine sympathische Art umgesetzt worden sind. Damit ist die 3.Davidino-CD ein besonderes Geschenk für Groß und Klein, aber auch ein Behelf für Schulen, Kindergärten und für den Religionsunterricht. Weitere Infos und Bestellungen unter: www.davidino.at, Erhältlich auch bei den Buchhandlungen Brunner und bei Spielwaren Böckle in Götzis und in ausgewählten Buchhandlungen. Kultur Kinderchor Frechdax singt auf neuer Davidino-CD Auch heuer hat der Kinderchor Frechdax ein tolles Chor­ jahr hinter sich. Neben vielen Konzerten und Auftritten Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Rathaus Rathausöffnungszeiten über W ­ eihnachten und Neujahr Wir möchten Sie darüber informieren, dass das Rathaus zwischen Weihnachten und Neujahr geöffnet hat. Am Freitag, dem 24. Dezember 2010 sowie am Freitag, dem 31. Dezember 2010, bleibt das Rathaus ganztägig geschlossen. Wir bitten Sie um Verständnis und wünschen Ihnen schöne Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2011. Bürgermeister Werner Huber und die Bediensteten der Marktgemeinde . Götzis 24. Dezember 2010 19 Haus der Generationen Jahresausklang in der Schülerbetreuung Götzis Nach einer ereignisreichen Adventszeit mit Kekse backen, Advent feiern und gemütlichen Hocks, aber auch mit viel Spaß im tollen Schnee freuen sich die Kinder und BetreuerInnen auf das Weihnachtsfest und die Ferien. Das Schülerbetreuungsteam wünscht allen Familien frohe Weihnachten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr. Besuch in der Gemeindebibliothek Götzis (von links): Bgm. Werner Huber, LTP Bernadette Mennel, Bibliotheksleiterin Michaela Hermann, Christof Dünser und Stefan Fischnaller von der VHS-Götzis. Jahresausklang in der Schülerbetreuung Götzis. und soziales Leben. Über 450 Betriebe bieten rund 3.400 Beschäftigten Arbeit und Einkommen und machen Götzis zum wirtschaftlichen Mittelpunkt der Region „amKumma“. Beim Besuch der Dachdeckerei Peter zeigte sich LTP Mennel beeindruckt von der gezielten Lehrlingsförderung. Das Unternehmen beschäftigt 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bildet derzeit acht Lehrlinge aus – mit großem Erfolg. So wurde etwa Alexander Sandholzer bei österreichischen Lehrlingswettbewerben bereits zweimal Staatsmeister und belegte auch bei der Lehrlingsolympiade den hervorragenden 3. Platz. Die Lehrlingsausbildung ist Teil der Firmenphilosophie und wird als Investition in die Zukunft gesehen, weil sie dem Unternehmen die Verfügbarkeit von geeigneten Fachkräften sichert. Bürgermeister Werner Huber führte LTP Mennel auch in die Gemeindebibliothek am Garnmarkt, die von der Volkshochschule Götzis betrieben wird. Die VHS hat ein spezielles Programm entwickelt, um alle Altersschichten anzusprechen, wobei der Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche gelegt wurde. Ein spezielles Programm wurde zudem für Migrantinnen und Migranten entwickelt. In Zusammenarbeit mit „okay.zusammen leben“ wurde das EU-Projekt „Liberaries for all“ ins Leben gerufen. Dabei werden laufend fremdsprachige Bücher und Medien angekauft, die jeweils Erwachsenen wie Kindern vorgestellt werden. Mit der Aktion „Deutsch Wirtschaft Wirtschaftlicher Mittelpunkt der Kummenbergregion „Die Marktgemeinde Götzis strahlt weit über das Rheintal hinaus aus und konnte sich als innovativer Wirtschaftsaber auch Kulturstandort mit hohem Potenzial etablie­ ren.“ Das sagte Landtagspräsidentin Bernadette Mennel kürzlich bei ihrem Gemeindebesuch. Götzis zählt heute rund 11.000 Einwohner. Die Marktgemeinde verfügt über ein reges Handels-, Handwerks-, Kultur- Christian Maissen und Projektleiter Stefan Patterer führen durch den Betrieb. . Götzis 24. Dezember 2010 20 zum Frühstück“ werden speziell Frauen aller Nationalitäten angesprochen, in gemütlicher Frühstücksrunde sich mit verschiedensten deutschen Texten zu befassen, gemeinsam zu lesen, diskutieren und zu besprechen. Eingerichtet wurde auch ein „Lesecafé“. Hier können sich Leserinnen und Leser über Bücher austauschen oder sich einfach Lesetipps holen. Derzeit stehen neben einem umfangreichen Angebot an Zeitungen, Zeitschriften und elektronischen Medien rund 3.500 Jugend- und Kinderbücher und etwa 9.000 Bücher für Erwachsene im Angebot. Im Rahmen ihres Gemeindebesuches stand LTP Mennel zudem in einer Sprechstunde für die Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung. Vereine Krippen schauen in Tesero Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison und im Anschluss an eine gelungene, äußerst gut besuchte Krippenausstellung hatte der Krippenverein Götzis für das Wochenende vom 18. auf den 19. Dezember 2010 zum Krippen-Schauen nach Italien geladen. 48 Krippenfreunde haben sich auf den Weg über den Brenner gemacht, zum ersten Mal chauffiert von Kurt (Mäck) Berchtold, der nicht nur mit seiner umsichtigen Fahrweise diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis machte. Vereinsobmann Beppo brachte die Reisegruppe durch die Verabreichung von Gloriawasser schon früh in Stimmung und so verging die Fahrt wie im Flug. Das erste Ziel des von Edwin Loacker, Kassian Krall und Walter Marte zusammengestellten Programms war die Krippenausstellung in den Gassen von St. Pauls bei Eppan. Interessant, wie im Südtirol üblich, waren vor allem die vielfältigen kostbaren Figuren. Ein erstes Highlight stellte dann die sog. Ziggl-Krippe dar, die aus einer Vielzahl großer Grödner Figuren bestand und durch ihre Lage in einem mehrstöckigen Kellergewölbe unterhalb eines Brunnenschachts für ungläubiges Staunen der Besucher sorgte. Voll Stolz führte uns der Erbauer persönlich durch das Gewölbe und gab die erforderlichen Erklärungen. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Tesero im Fleimstal, wo zunächst im Parkhotel Rio Stava die Zimmer bezogen wurden. Nach einem ausgiebigen Abendessen folgte der eigentliche Höhepunkt der Fahrt, der Nachtspaziergang in das historische Zentrum der malerischen Römersiedlung. Der fast schon volle Mond lieferte eine märchenhafte Beleuchtung für die Wanderung, in der klirrenden Kälte knirschte der Schnee bei jedem Schritt und da musste einfach vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. In den engen Gassen, winzigen Durchschlüpfen, Ställen und Kellergewölben wurden zirka 200 Krippen und Figuren in einer unvergleichlichen Vielfalt präsentiert, hinter jeder Ecke gab es etwas Neues zu entdecken, man kam aus dem Staunen kaum mehr heraus und konnte gut verstehen, warum jedes Jahr über 25000 Besucher diese Ausstellung auf 1000 m Meereshöhe besuchen. Nicht zu vergessen die grandiose Dorfkrippe, die mit dem zweistöckigen Gebäude und zahlreichen lebensgroßen Figuren manchem Betrachter die Sprache verschlug. Durchgefroren, aber doch sehr zufrieden ging es in einer ca. viertelstündigen Winterwanderung zurück ins Hotel, wo bei einem Schlummertrunk die neu gewonnenen Eindrücke verarbeitet werden konnten. Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen ging die Fahrt zunächst nach Brixen, wo dreieinhalb Stunden zur freien Verfügung standen. Ein Besuch des Doms, des stimmungsvollen Weihnachtsmarkts auf dem Domplatz, der ganzjährigen Krippenausstellung in der Hofburg oder der Kunstgalerie Kompatscher waren einige der angebotenen Möglichkeiten, bevor es am Nachmittag über den Brenner und den Arlberg wieder zurück nach Götzis ging. Noch einmal Danke an Mäck für seinen Einsatz, an die Stewardess Hermi Schwarzl für den Wochenenddienst und an die drei Organisatoren, alle zusammen haben den Götzner Krippenfreunden ein tolles Adventwochenende beschert. Krippenverein Götzis in Tesero. . Götzis Senioren 24. Dezember 2010 21 Götzner Senioren-­ Weihnachtsfeier Beste Stimmung herrschte bei der traditionellen SeniorenWeihnachtsfeier der Marktgemeinde Götzis in der Kultur­ bühne AMBACH. Für vorweihnachtliche Stimmung sorgten die Schüler und Schülerinnen der 1c-Klasse der Musikmittelschule Götzis unter der Leitung von Wolfgang Seidl und Birgit Butt, Erzähler Jack Griss und die Musikanten Sigi Berchtold und Armin Gstöhl. . Götzis Vereine 24. Dezember 2010 22 Nikolaus-Wanderung in Bregenz Traditionell führt der letzte Besuch im Wanderjahr der Wanderfreunde Götzis mit der Eisenbahn nach Bregenz zum Wanderverein Pfänder-Bödele. Bregenz und das See-Ufer ist zu jeder Jahreszeit ein besonderer Anziehungspunkt und mit dem Zug zu reisen, war diesmal etwas Besonderes für die gut gelaunten Götzner Wanderer. Die Starthalle befand sich im ehemaligen Benger-Areal. Nach einem kurzen „Hallo“ ging es los in Richtung See. Durch den frühen Schneefall zeigte sich dem Wanderer ein ganz besonderes Bild: Die Natur hatte sich zurückgezogen. Alles war sehr reduziert, sehr ruhig und still. Selbst die Boote an den Stegen vermittelten: „Wir sind im Winterschlaf!“ Am Himmel „kämpfte“ die Sonne um ein Guckloch, konnte sich aber nicht durchsetzen. Die Luft war klar, frisch und kalt. Die Wege waren schneebedeckt, die Schritte gedämpft. Nichts erinnerte mehr an das üppige Grün der Pflanzen und an das schöne Blau, wenn die Sonne im Spätherbst das Wasser anstrahlt. Auch fehlte die Geschäftigkeit der vielen Erholungssuchenden, Sonnenhungrigen und Touristen. Stattdessen gab es wunderschöne Fotomotive und einen tollen Ausblick nach Lochau und Lindau. Kurz nach dem Kloster Mehrerau verließen die Wanderer das Seeufer in Richtung Bregenzer Ach, vorbei an einem Rebgarten des Klosters zur Zwischenstation. Dort trafen sie auf Jung und Alt, ganze Familien und Mütter mit Kinderwagen. Der Nikolaus verschenkte Äpfel und Kekse an die Gäste, und auch der Krampus erschreckte niemanden. Nach dem Aufwärmen mit einem heißen Tee oder einem Glas Glühwein ging es direkt am Ufer der Bregenzer Ach weiter, mit Blick auf den Gebhardsberg und den Pfänder. Beim Kloster Riedenburg überquerten sie die Arlbergstraße in die Richtung, wo früher das Wälderbähnle Fröhliche Wanderer in Bregenz. nach Bregenz fuhr. Auf dieser ehemaligen Bahntrasse ging es durch den „Bähnle-Tunnel“ zurück zum Ziel. Gut gestärkt und mit den allerbesten Wünschen zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel trat man die Heimreise an. Vereine Bürgermusik-Jungmusiker/innen ausgezeichnet Beim Weihnachtskonzert am vergangenen Sonntag konn­ ten gleich 14 Musikerinnen und Musiker mit dem Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet werden. Julia Altenburger, Klarinette; Isabella Burtscher, Saxophon; Linda Domig, Saxophon; Nicholas Hager, Trompete; Marion Hölzl, Fagott; Maximilian Huber, Klarinette; Jakob Lampert, Die erfolgreichen Jungmusiker: Soziales Friedenslicht 2010 Die Jugendfeuerwehr Götzis führt in diesem Jahr gemeinsam die Aktion „Friedenslicht“ durch. Dazu wird sowohl ein Telefondienst als auch ein Zustelldienst eingerichtet. Telefondienst: 24. 12. 2010 zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr unter Telefon-Nr. 62174. Selbstabholung im Feuerwehrhaus am 24. 12. 2010 möglich. Die freiwilligen Spenden werden zu Gunsten „Götzner für Götzner“ gespendet. Die Jugendfeuerwehr Götzis . Götzis 24. Dezember 2010 23 Die erfolgreichen Jungmusiker und Jungmusikerinnen der Bürgermusik Götzis. Trompete; Stefanie Lingg, Flöte; Michael Loacker, Klarinette; Laura Marte, Saxophon; Magdalena Marte, Flöte; Nina Martin, Flöte; Lukas Strasser, Klarinette; Susanne Ströhle, Flöte. Herzliche Gratulation allen JungmusikerInnen zu den erfolgreich absolvierten Prüfungen. Ein Dankeschön an die Lehrer der tonart-Musikschule für die ausgezeichnete Vorbereitung der MusikschülerInnen. Kinder die ein Blasinstrument oder Schlagzeug erlernen wollen sind bei bei der Bürgermusik Götzis 1824 jederzeit willkommen. Kontakt für Ausbildungsinformationen: Sarah Mayer, Jugendreferentin der Bürgermusik Götzis 1824, Tel. Sarah Mayer, Tel. 0650 - 591 90 87 | Email: sarah_mayer@gmx.at Vorbereitung unter der Leitung von Obmann Günter Marte hatte die Kandidaten zur höchsten Perfektion gebracht. Alle legten tolle Prüfungen ab und unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer durften sie ihre neuen schwarzen Gürtel in Empfang nehmen. Das Erreichen des ersten Dan ist wohl das höchste Ziel eines jeden Karatekas. Geprüft werden die Sportler erst in Grundschule, dann in Kata und Bunkai. Letzter Punkt ist immer Kumite, wo dem Publikum imponierend gezeigt wird, wie die Techniken im Zweikampf angewandt werden. Vereine Vereine Drei Schwarzgurte Am Freitag, 17. Dezember 2010 fanden Prüfungen zum Braun- und Schwarzgurt statt. Insgesamt sechs Karatekas aus Götzis, Mäder und Lauterach waren angetreten. Eindrucksvoll präsentierten sie der Prüfungskommission die geforderten Techniken. Thomas Marte, Christoph Obermaier und Jan Fleisch sind die neuen Dan-Träger beim Karateclub Götzis. Die wochenlange Erstes „Moadla-Schitraining“ der SV Götzis Damen Keine Angst mehr vor dem Schifahren im Tiefschnee, in Steilhängen, im Gelände und auf vereisten Pisten. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, trafen sich am Samstag fünf hoch motivierte „Moadla“ zum ersten gemeinsamen Training. Unter der professionellen Anleitung vom Skilehrer, V.l. Thomas Marte, Jan Fleisch, Christoph Obermaier. Erstes „Moadla-Schitraining”. . Götzis 24. Dezember 2010 24 Alexander Längle, verbesserten die Ladies ihr Fahrverhalten und trauten sich am Nachmittag bereits in den Tiefschnee. Sogar eine Videoanalyse fehlte nicht bei dieser ersten von vier Trainingseinheiten. Am Ende dieses tollen Schitages, mit Sonnenschein und super Schneeverhältnissen, waren sich die Fünf einig: „Wir sind beim zweiten „Moadla-Schitraining“ im Jänner wieder dabei!“ Ein riesiges Dankeschön an Alexander für seine unermüdlichen Korrekturen und Erklärungen. Jubilare der woche 24. 12. Heinrich Märker, Dr.-A.-Heinzle-Str. 101 24. 12. Josef Metzler, Oberes Tobel 3 26. 12. Ernestine Ott, Kalkofenweg 73 26. 12. Erna Turza, Sägerweg 12a 28. 12. Adolf Flaschberger, Pfr.-Knecht-Str. 20 29. 12. Anna Rauch, Breite 6 30. 12. Anna Lampert, Sonderbergstraße 25 78 Jahre 77 Jahre 78 Jahre 73 Jahre 70 Jahre 72 Jahre 76 Jahre u 15,–, Fam. Liebgard und Heini Peter, Plattenweg 7 u 15,–, Fam. Helmut und Liselotte Fend, Gerbe 7 u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert: Von Fam. Ernst Marte, Kommingerstraße 66 u 50,–, Frau Gerda Mittelberger, Rütte 39 u 30,–, Fam. Werner und Birgit Hug u 20,–, Frau Roswitha Gstöhl, Sägerweg 19 u 10,–, Frau Anita Dünser, Sägerweg 10 u 20,–, Fam. Ewald und Ingeborg Knünz, Klaus u 20,–, Frau Waltraud Winkler, Weiler, Totengasse 30 u 15,–, Familien Turza u 20,–, Firma Elektro Hartmann u 20,–, Fam. Armin Hartmann, Ackerweg 7 u 15,–, Fam. Liebgard und Heini Peter, Plattenweg 7 u 15,–, Fam. Helmut und Liselotte Fend, Gerbe 7 u 15,–, Frau Gertrud Heinzle, Bulitta 2 u 20,–, Nachbarn und Bekannten u 150,–. • Weihnachtsspende von SD-Großlager und Fam. Held, Hanfland 5a u 150,–. • Fam. Otto Brunold, Sonderbergstraße 3 50,–. Götzner für Götzner Die Marktgemeinde Götzis wünscht den Jubilaren ein  schönes Geburtstagsfest, sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr! • Zum Gedenken an Frau Luise Lampert: Von Hotz Josef und Gerda u 15,–, Familie Günter Vonblon u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Schwerzler (Lochau-Wolfurt): Von Frau Irmgard Gasser u 10,–. • Spenden: Von Herrn Hubert Mattle u 30,–, Ungenannt u 50,–, Ungenannt u 70,–, Ungenannt u 50,–, Ungenannt u 200,–. Bischof Erwin Kräutler Fundamt Ein Schlüssel mit Anhänger, eine bunte Kindermütze, ein Wohnungsschlüssel und ein Autoschlüssel, eine Digitalcamera. • Zum Gedenken an Frau Ingrid Pfanner: Von Rosalia Moser, Koblach u 10,–. Gefunden: Restaurierung der Alten Kirche Verloren: 1 Schlüsselbund mit ca. 5 Schlüssel und Anhänger „Vollgas“. • Zum Gedenken an Frau Aloisia Lampert, Dr.-AlfonsHeinzle-Straße 44: Von Fam. Oswald Tschallener, Moosstraße 13 u 20,–, Frau Klara Gächter, St. Ulrich-Straße 2 u 10,–, Frau Ida Reichle, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 82 u 10,–, Herrn Armin Heinzle, Altacher Straße 5 u 15,–, Irma und Hubert Fend, Kneippgasse 16 u 10,–. Zugelaufen: Renovierung der Pfarrkirche Eine ausgewachsene schwarzweiße Angorakatze (Tel. Nr. 0680 3156344). Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet: Kranken- und Altenpflegeverein Götzis • Zum Gedenken an Frau Ingrid Maria Pfanner: Von Trauerfamilie Erich und Julia Pfanner u 50,–, Fam. Josef und W ­ altraud Böhler, Mäder, Ulimahd u 10,–, Fam. Hans und Anna Ilmer, Tisis, Im Glend 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Aloisia Lampert: Von Trauerfamilie Otto Lampert u 250,–, Herrn Kurt Berchtold und Fam.  Markus Berchtold u 50,–, Frau Helga Nachbaur, Klaus u 20,–, Frau Elfriede Längle u 20,–, Fam. Elmar und Agnes Büsel u 20,–, Frau Maria Maier, Dr.-Alfons-Heinzle-Str. 63 • Zum Gedenken an Frau Ingrid Pfanner, Konstanzer Str. 14: Von der Trauerfamilie Erich und Julia Pfanner u 50,–. • Zum Gedenken an Schwester Waltraud (Erna Loacker), Feldkirch: Von den Geschwistern Mina, Anna und Hans Loacker u 200,–. • Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert, Bulitta 16 :  Von Anton und Fine Längle, Gerbe 1 u 10,–, Fam. Elisabeth Müller, Emme 20, Altach u 100,–, von Nachbarn und Bekannten u 150,–, Elmar und Maria Kranz, Sägerweg 11 u 20,–, Fam. Otto und Marianne Oberhauser, Plattenweg 9 u 10,–, Fam. Alois Amann, Kirlastraße 24 u 20,–, Längle  Hilda und Andreas, Am Hof 1 u 30,–, Fam. Walter Loacker, Zollwehr 4a u 20,–. Kapelle Berg • Zum Gedenken an Frau Ingrid Pfanner: Von Trauerfamilie Pfanner, Krich und Julia u 50,–, Familie Weber u 15,–. Meschacher Kirche • Zum Gedenken an Frau Monika Müller-Kathan, München: Von Elmar und Marianne Mayer, Glattenstein 4 u 25,–. . Götzis 24. Dezember 2010 Informationen der Kummenbergregion: 25 • Zum Gedenken an Herrn Paul Lampert, Bulitta: Von Frau Ida Reichle, Dr. A.-Heinzle-Straße 82 u 10,–, Familie Alfons Huber, Bulitta u 20,–. Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott.“ Altach: Samstag, 25. Dezember 2010, 18.30 Uhr, Pfarrkirche Weihnachtsvesper für die Pfarren der Kummenbergregion Mäder: Samstag, 25. Dezember 2010, 18.00 Uhr, Pfarrkirche Weihnachtsvesper für die Pfarren der Kummenbergregion Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis Freitag, 24. Dezember – Heiliger Abend   6.00 Rorate in der Alten Kirche 15.30 Messfeier im Haus der Generationen für Heimbewohner und Angehörige 16.15 Treffpunkt bei der Pfarrkirche – von dort gehen wir zur Familienweihnacht in die Kirche St. Arbogast. 22.30 Weihnachtsmette in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 62,1–5 2. Lesung: Apg 13,16–17.22–25 Evangelium: Mt 1,1–25 Samstag, 25. Dezember – Weihnachten, Hochfest der Geburt des Herrn   8.00 Messfeier in der Alten Kirche   8.00 Messfeier in der Kapelle Berg   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche musikalisch gestaltet vom Pfarrkirchenchor 1. Lesung: Jes 52,7–10 2. Lesung: Hebr 1,1–6 Evangelium: Joh 1,1-18 11.00 Wortgottesdienst für Familien mit kleinen Kindern in der Alten Kirche „Engel sind Boten Gottes“ 11.00 Keine Messfeier im Haus der Generationen! Sonntag, 26. Dezember – Fest der Hl. Familie Das Kirchenopfer ist für die Renovierung der Pfarrkirche.   9.30 Messfeier in der Pfarrkirche musikalisch gestaltet vom Männerchor Götzis 1. Lesung: Sir 3,2–6.12–14 2. Lesung: Kol 3,12–21 Evangelium: Mt 2,13–15.19–23 11.00 Messfeier im Haus der Generationen Montag, 27. Dezember 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 28. Dezember 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 29. Dezember 18.00 Sternsingerprobe im Pfarrsaal 19.00 Messfeier in der Alten Kirche mit Sendungsfeier für die Sternsinger der Kummenbergregion Donnerstag, 30. Dezember 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Freitag, 31. Dezember 16.30 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Jahresschlussgottesdienst in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Kpl. Hans Tinkhauser, Tel. 0664 6550364. Gottesdienste in der Meschacher Kirche Freitag, 24. Dezember 2010 – Heiliger Abend 21.30 Weihnachtliche Bläsermusik 22.00 Christmette mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger Herbergsuche mit Willi Lampert. Mitglieder des Männerchores Götzis singen bekannte und vertraute Weihnachtslieder. Das Bethlehem-Licht brennt ohne Unterbrechung vom 24.12.2010 bis 9.01.2011. Zum Mitnehmen des Lichtes stehen Kerzen bereit. Der MESCHA-Bus fährt am Hl. Abend um 21.15 Uhr vom Bahnhof nach Meschach. Zusteigemöglichkeiten bei der Pfarrkirche und beim oberen Parkplatz im Götznerberg. Rückfahrt ca 10 Minuten nach Ende der Mette. Samstag, 25. Dezember 2010 – Weihnachtsheiligtag   9.30 Weihnachtsmesse mit Caritasseelsorger Pfarrer Mag. Elmar Simma. KIRCHENMUSIK: Götzner Dreigesang mit Oskar Egle, Dr. Wilfried Müller, Bruno Fleisch und Gertrud Greiner-Kaufmann, Harfe. Sonntag, 26. Dezember 2010 – Fest der hl. Familie   9.30 Dankgottesdienst zum Jahresschluss mit Prof. Mag. Wolfram Meusburger und mit Segnung des Johannesweines. Wein kann zur Segnung in die  Kirche mitgebracht werden. Samstag, 1. Jänner 2011 – Neujahr – Oktavtag von Weihnachten – Hochfest der Gottesmutter Maria   9.30 Messfeier mit Caritasseelsorger Pfarrer  Mag. Elmar Simma Sonntag, 2. Jänner 2011 – 2. Sonntag nach Weihnachten   9.30 Messfeier mit Br. Franz Ulbing, Guardian des  Kapuzinerklosters Feldkirch Die Meschacher Kirchenräte laden alle Meschacher Freunde und Kirchenbesucher, sowie die Bevölkerung von Götzis und Umgebung zur Mitfeier dieser Gottesdienste herzlich ein und wünschen allen FROHE UND GESEGNETE WEIHNACHTEN UND ALLES GUTE, GESUNDHEIT; GLÜCK; ERFOLG; ZUFRIEDEN- HEIT UND GOTTES SEGEN FÜR DAS NEUE JAHR. Unsere Homepage: www.pfarre-goetzis.eu.org/meschach.php Die Pfarrkanzlei ist in der Zeit vom 24. Dezember 2010 bis einschließlich 7. Jänner 2011 geschlossen. . Götzis 24. Dezember 2010 26 Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8 Samstag, 25. Dezember 2010 10.00 Weihnachtsgottesdienst mit unserem Bez. Ältesten Freitag, 31. Dezember 2010 18.00 Jahresabschlussgottesdienst Sonntag, 2. Jänner 2011   9.30 Neujahrsgottesdienst Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein  schönes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr viel Glück, Gesundheit und Freude bei unseren Wanderungen und Bergtouren. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie Götzis: Projektsänger/in gesucht!!! Wir sind auf der Suche nach Projektsänger/innen (in allen Stimmlagen), die bei unserem Jubiläumskonzert am 18. Juni 2011 den Chor unterstützen wollen. Wir sind ein gemischter Chor und singen Lieder aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Zudem bieten wir ein ausgeglichenes Vereinsleben mit vielen Aktivitäten (Ausflug, Faschingsfeier, . . ). Die Probe findet jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr mit anschließendem gemütlichem Beisammensein in unserem Vereinslokal AmBach in Götzis (2.OG) statt.  Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage www.gv-harmonie.at oder unter der Nummer  0664 6196678 (Gudrun Mauerhofer). Hospizbewegung der Caritas – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0664 8240017. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung Götzis: „Jin Shin  Jyutsu – Strömen“, Seminar mit Maria Anna Zündt, Freitag, 14. Jänner 2011, 14 – 21.30 Uhr, und Samstag, 15. Jänner, 9.00 – 17.30 Uhr, Kolpinghaus Götzis. Anmeldungen und Informationen im KAB-Büro, Telefon 53147.  Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm finden Sie auf unserer Homepage: www.kab-vorarlberg.at Kirchenchor Götzis: Weihnachtsheiligtag, Samstag, den  25. Dezember 2010, 9.30 Uhr – wir singen im Gottesdienst die Christkindlmesse von Ignaz Reimann (siehe Inserat im Anzeigenteil), das Alleluja von Scarlatti, Drei Kön’ge wandern von Peter Cornelius (Solist Dr. Trude Tiefenthaler) und das Transeamus von Schnabel (Solist Kurt Ellensohn). Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Komm einfach zur nächsten Probe oder infor- miere dich bei Roswitha Heinzle, Telefon 53334. Wir freuen uns auf dein Kommen. Kneipp Aktiv-Club Götzis: Am Mittwoch, dem 5. Jänner 2011 Ganztagswanderung: Örfla – Mattions – Orsanka – Weiherweg – Fraxern. Gasthof Sonnenblick. Rückfahrt mit Bus. Treffpunkt: 10.00 Uhr – Kultuhaus AmBach. Anmeldung: Alfons Loacker, Telefon 62131. Achtung Termin-Änderung! Der nächste Singabend findet erst am Montag, dem 10. Jänner 2011 in Götzis statt.  Bitte um Verständnis. Evangelische Pfarrgemeinde Feldkirch Freitag, 24. Dezember 2010 – Heiligabend 17.00 Christvesper / Krippenspiel in der Evang.  Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit  Frau Vikarin Wedam, Tel. 0699 11205432 22.00 Christmette in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Vikarin Wedam,  Tel. 0699 11205432 Samstag, 25. Dezember 2010 – Christfest   9.30 Abendmahlsgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Vikarin Wedam, Tel. 0699 11205432 Sonntag, 26. Dezember 2010 – Stefanietag   9.30 Predigtgottesdienst in der Evang. Pauluskirche Feldkirch, Bergmanngasse 2 mit Frau Vikarin Wedam,  Tel. 0699 11205432 Offene Christliche Gemeinschaft Götzis, Am Garnmarkt 5 Samstag, 25. Dezember 2010 Kein Gottesdienst Sonntag, 26. Dezember 2010   9.30 Gottesdienst Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 25. Dezember 2010 18.00 „Welches Verhältnis hast du zu Gott?“ Sonntag, 26. Dezember 2010   9.00 „Wann wird es echten Frieden und echte Sicherheit geben? Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch, von 8.00 – 11.00 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Am Dienstag, 28. Dez., treffen wir uns um 10.00 Uhr beim Parkplatz AmBach zu einer Wanderung übers Götzner-Moos in die Millrütte (Naturfreundehaus). Bei schlechten Wegverhältnissen andere Route! Für unsere erste Wanderung im neuen Jahr am 04. Januar ist das Ziel noch offen. Treffpunkt aber ebenfalls um 10.00 Uhr. .
Schlagworte: wetter
Erste « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Letzte 110 Treffer