Mittwoch, 17. Juli 2019
1 2 3 4 Letzte 38 Treffer
Dateiname Gemeinde Letzte Änderung Dateigröße
Klaus 08.03.2016, 10:02 Uhr 183 KB Download
27. öffentliche Gemeindevertretungssitzung - Protokoll vom 13.11.2013 im Sitzungszimmer der Gemeinde Klaus von 20.00 Uhr – 20.55 Uhr Die 6 Gemeinderäte und 18 GemeindevertreterInnen wurden ordnungsgemäß geladen. Vorsitz: Bürgermeister Werner Müller Teilnehmer Gemeindevorstände: Bgm. Werner Müller, Eugen Broger, Martin Brugger, Heinrich Boll Teilnehmer Gemeindevertreter: Werner Ebenhoch, Reinhard Längle, Sabine Längle, Edwin Lins, MMag. Josef Lercher, Renate Giesinger, Magª Eugenie Sözerie-Rohrer, Maria Lercher, Rene Nachbaur, Dr. Heinz Vogel, Dr. Peter Jugl, Roswitha Fleisch, Heinz Österle, Annires Marchetti Ersatz: Daniela Ritter, Wolfgang Gassner, Alexandra Müller, Matthias Nachbaur Entschuldigt: Christoph Wund, Magª Gerda Berchtel, LAbg. Vize-Bgm. Gert Wiesenegger, Markus Bitsche, Carmen Kathan, Robert Fröschl Zu Punkt 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Der Vorsitzende begrüßt die Anwesenden. Mit Beginn der Sitzung ist die Beschlussfähigkeit mit 22 Mandataren gegeben. Alle Mandatare sind bereits angelobt. Zu Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung Antrag Bgm. Werner Müller: Aufnahme eines zusätzlichen Tagesordnungspunktes „Gehrecht auf Grundstück Nr. 785/1 Tschütsch“ unter Tagesordnungspunkt 9. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Die Tagesordnung wird somit in nachstehender Form genehmigt: Tagesordnung 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Berichte 4. 2. Nachtragsvoranschlag der Gemeinde Klaus für das Jahr 2013 1 5. Beschäftigungsrahmenplan der Gemeinde Klaus für das Jahr 2014 6. Festlegung von Gebühren und Abgaben für das Jahr 2014 7. Vergabe der Prüfmaßnahmen für die Ortskanalisation BA 13 / Baulos 1 „Unterer Sattelberg“ - Budgetposition 1/85000-05000 8. Genehmigung des Protokolls der 26. Sitzung vom 9. Oktober 2013 9. Gehrecht auf Gst.-Nr.: 785/1 Tschütsch 10. Allfälliges Zu Punkt 3: Berichte 09.10. 10.10. 10.10. 10.10. 11.10. 12.10. 12.10. 12.10. 13.10. 14.10. 14.10. 15.10. 26. Sitzung der Gemeindevertretung mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Vision Rheintal – Vorstellung der Arbeitsgruppe Betriebsgebiete Süd durch den Projektverantwortlichen DI Martin Assmann; Berichte; Bericht über die Sitzung des Prüfungsausschusses vom 30. September 2013 durch den Vorsitzenden Reinhard Längle; Bericht über den Stand der Vergaben für das Projekt „Neubau Sporthalle samt Mehrzweckgebäude für die Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern“; Darlehensaufnahme für das Projekt „Neubau Sporthalle samt Mehrzweckgebäude für die Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern“; Dienstbarkeitsvertrag mit der U.B: Liegenschaftswertung GmbH (FN 196658 d); Beitritt zur Verwaltungsgemeinschaft Abgabenprüfung; Bestellung eines Gemeindearztes für die Gemeinde Klaus; Festlegung der Kinderbetreuungsgebühren für das Schuljahr 2013/2014; Rechtsberatung und rechtliche Vertretung für die Gemeinde Klaus; Anfragebeantwortung aus der 25. Sitzung vom 24. Juli 2013; Genehmigung des Protokolls der 25. Sitzung vom 24. Juli 2013; Allfälliges Sitzung des Vorstandes der Regio Vorderland-Feldkirch im Rathaus in Feldkirch mit dem Schwerpunkt Vorbereitung der GV am 07.11.13 in Laterns; Eröffnung der Art Design im Konservatorium Feldkirch; Jahreshauptversammlung des Männerchores Klaus in der Pizzeria Romana mit Berichten und Vorschau für das Jahr 2014; Premiere des Musicals „Csardasfürstin“ in der Kulturbühne „Am Bach“, Götzis; Eröffnung des neuen Kindergartens in Zwischenwasser; Goldene Hochzeit von Frau Brunhilde und Herrn Helmut Morscher, Freiwies 4; Bundesligakampf KSK-Klaus gegen den KSV Götzis im Winzersaal mit einem beeindruckenden Sieg der Mannschaft des KSK-Klaus; 17. Klauser Dorf- und Bauernmarkt bei der Gärtnerei Ludescher mit sehr guter Beteiligung an Standmietern und einem großen Publikumsansturm; Sitzung des Lenkungsausschusses (LA 6) für das Projekt „Neue Sporthalle samt Mehrzweckgebäude für die Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern“ mit Schwerpunkt „Vergabepaket 3“; 11. Sitzung des Bau-. Straßen- und Verkehrsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Bericht zum Projektstand „Neubau der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude für die Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern (Isabell Pfeiffer); Bericht aus dem Lenkungsausschuss vom 14. Oktober 2013; Generalplanervertrag mit dem Architekturbüro Dietrich | Untertrifaller, Bregenz Schreiben der Fa. Baldauf, Dachdecker/Spengler – Stellungnahme E. Gmeiner Diverse Vergaben im Zusammenhang mit dem Neubau der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude für die Mittelschule KlausWeiler-Fraxern (Vorbereitung und Darstellung durch Elmar Gmeiner) – Vergabepaket 3; Berichte des Vorsitzenden; Prüfmaßnahmen BA 13 Baulos 1 – Empfehlung an die Gemeindevertretung; Genehmigung des Protokolls der 9. Sitzung vom 12.08.13; Genehmigung des Protokolls der 10. Sitzung vom 07.10.13; Allfälliges: Besprechung mit Vertretern des Landesstraßenbauamtes bezüglich einer Sanierung der Walgaustraße im Bereich der S-Kurve bei der Kirche bezüglich allfälliger Sanierung 2 15.10. 15.10. 15.10. 15.10. 16.10. 17.10. 17.10. 17.10. 18.10. 19.10. 19.10. 20.10. 20.10. 23.10. 23.10. 24.10. 25.10. 25.10. 26.10. 31.10. 02.11. 03.11. 04.11. 06.11. der Wasserleitung und Verkehrsberuhigung bei der Einfahrt Klaus „Nord“ (Klauser Wald von Götzis kommend!); Besprechung des Straßengesetzes mit Frau HR Dr. Hutter (Vorarlberger Landesregierung); Goldene Hochzeit von Frau Lotte und Herrn Erich Nachbaur, Römerweg; Sitzung der Grundverkehrskommission mit Beratung eines Rechtsgeschäftes; Besprechung mit Herrn Huber vom Steuerberatungsbüro bezüglich der weiteren Vorgangsweise in der Gemeinde Klaus Immobilienverwaltungs- GesmbH; Vorsprache von Herrn Schüssling mit Sohn bezüglich der Flächenwidmung auf seinem Grundstück am Tschütsch; Evaluierungsgespräch der Sommerbetreuung im Gemeindeamt Sulz; 35. Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Vergabe – Schneeräumung für die Gemeinde Klaus; Abgabe einer Empfehlung zur Vergabe einer Vogewosi Wohnung; Genehmigung des Protokolls der 34. Sitzung vom 18. September 2013; Ausbuchung/Abschreibung der Kommunalsteuer über € 6.390,87 von der Firma Hapo; Allfälliges Sitzung des Verwaltungsausschusses der Agrargemeinschaft Klaus; 40 Jahre Öffentliche Bibliothek Klaus-Weiler mit kleinem Festakt und Buchvorstellungen durch Dir. Ivo Walser, Dr. Stefan Beer, Bgm. Dietmar Summer (Weiler); Bgm. Werner Müller (Klaus) und Dr. Heinz Vogel; Tag der offenen Türe und Basar der freien Montessori Schule in Altach; Kneipp Heuriger des Kneipp Aktiv Clubs Vorderland im Montfortsaal Weiler; Flohmarkt der Turnerschaft Klaus beim Pavillon im Ernst Summer Park; Waldbegehung der Agrargemeinschaft Klaus im Nahwald (Plattenwald); Besprechung mit Alex Loacker (Gartenbau Alex) bezüglich Kanalisierung des Grundstückes (Betriebsgebiet östlich Bau Summer); Sitzung des Kernteams der Regio Vorderland-Feldkirch in Rankweil mit Florian Kasseroler (Obmann Regio Walgau) mit Besprechung einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Regio Walgau; Jahresaudit des Vorarlberger Rechnungshofes mit Vortrag von Dr. Christian Uhl im Montfortsaal des Landhauses in Bregenz; Eröffnungsabend des Dart Opening des Union Dart Clubs Fellows Klaus im Winzersaal; Ehrenamtsveranstaltung der Vorarlberger Landesregierung in der Kulturbühne „Am Bach“ in Götzis. Aus Klaus wurden Milli Pointner, Annelies Gut und Anita Griesl geehrt; Jahresabschlussübung der Feuerwehr Klaus bei der Firma Frick OHG; Workshop der Vorstände der Regio Walgau u. der Regio Vorderland-Feldkirch bezüglich der weiteren Vorgangsweise zur Bildung einer LEADER Region und Auslotung der weiteren Zusammenarbeit; Große Schlussübung der Jungfeuerwehren der Feuerwehren Klaus, Röthis und Sulz mit Beteiligung des Roten Kreuzes sowie des Polizeihubschraubers; Seelensonntag mit Gedenken an die verstorbenen und vermissten der beiden Weltkriege mit Beteiligung der Bürgermuisk Klaus, der Feuerwehr Klaus und des Männerchores Klaus; Eröffnung der Ausstellung „Kinderspuren“ im Landhaus Bregenz; 36. Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tages-ordnung; Berichte des Bürgermeisters; Vergabe – Planung des Straßenbaus (Grafenwaldweg/Haltestellenweg)(Budgetpositionen 1/6120-00200 und 1/6120-61100); 2. Nachtragsvoranschlag der Gemeinde Klaus für das Jahr 2013 – Abgabe einer Stellungnahme an die Gemeindevertretung; Beschäftigungsrahmenplan der Gemeinde Klaus für das Jahr 2014 – Abgabe einer Empfehlung an die Gemeindevertretung; Vorstellung der Kalkulation der Gebühren + Beiträge für das Jahr 2014; Grundtrennung der Gst, 3 06.11. Nr.: 806/1, 809/1, 811/1, 818/1, 1781/1 und 1781/2 – Kat. Gem. Klaus gem. Vermessungsurkunde GZ 18.851W/13 des Vermessungsbüros Markowski | Straka v. 05.09.13; Neuer Pensionskassenvertrag für Gemeindebedienstete; Genehmigung des Protokolls der 35. Sitzung vom 18. Oktober 2013; Allfälliges Sitzung d. Wasser- u. Abwasserausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Information über die Ortskanalisierung BA 13/1 „Unterer Sattelberg“ und den Stand bezüglich der Kanalisation im Bereich „Im Riesacker/Lehmbühel“; Vergabe der Prüfmaßnahmen der Ortskanalisation BA 13/Baulos 01; Festlegung der Wassergebühren für das Jahr 2014 - Empfehlung; Festlegung der Kanalgebühren für das Jahr 2014 - Empfehlung; Anträge des Ausschusses für das Budget 2014; Genehmigung des Protokolls der 6. Sitzung vom 19. November 2012; Allfälliges; Weitere Berichte: • 07.11. Vorstand und Generalversammlung der Regio Vorderland-Feldkirch mit Neuwahl des Obmanns! Für den Rest der Periode (bis zu den Wahlen 2015) wurde Bgm. Werner Müller als Obmann gewählt! • 08.11. Besprechung mit RA Dr. Längle bezüglich des eingezäunten Gehrechts auf Grundstück 785/1 (Berthold) am Tschütsch. Es wurde von mehreren Spaziergängern gemeldet, dass der weg eingezäunt und die Tore versperrt waren! • 09.11. Symposium Nahversorgung im Löwensaal in Hohenems; • 10.11. Vorstandssitzung „Kompetenzzentrum für Kinderschutzfragen“ im Landhaus in Bregenz; • 10.11. Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses der Gemeinde; • 11.11. Generalversammlung der Arbeitsinitiative Bezirk Feldkirch (ABF); • 11.11. 1. Vlbg. Bildungsforum der Wirtschaftskammer zum T‘hema „Schule der Zukunft“ mit 1.500 TeilnehmerInnen im Festspielhaus Bregenz; • 11.11. Standortgespräch zum Thema „Vertragsraumordnung“ mit Vorträgen von MMag. Josef Lercher und DI Falch in Dornbirn; • Schreiben der Vlbg. LR bezüglich Widmung – Antrag Nachbaur Bruno; • Bescheid der Vlbg. LR bezüglich Gebäude – Antrag Nachbaur Bruno! Zu Punkt 4: 2. Nachtragsvoranschlag der Gemeinde Klaus für das Jahr 2013 Antrag Bgm. Werner Müller: Der allen vorliegende und rechtzeitig zugestellten 2. Nachtragsvoranschlag 2013 der Gemeinde Klaus, weist Einnahmen und Ausgaben in Höhe von €uro 2.042.800,-- aus. Der 2. Nachtragsvoranschlag 2013 ist wie in der ebenfalls rechtzeitig zugestellten Stellungnahme des Gemeindevorstandes ersichtlich vorwiegend auf Grund des Neubaus der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude durch die Gemeinde anstatt der Gemeinde Immobilienverwaltungs- GmbH & Co KG notwendig! Seitens des Gemeindevorstandes und des Finanz- und Wirtschaftsausschusses liegen „einstimmig“ Empfehlungen zur Beschlussfassung vor. Wer dem 2. Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2013 der Gemeinde Klaus zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 5: Beschäftigungsrahmenplan der Gemeinde Klaus für das Jahr 2014 Antrag Bgm. Werner Müller: Der Beschäftigungsrahmenplan der Gemeinde Klaus weist mit Stichtag 01. Jänner 2014 10,5 Vollzeitstellen (Gehaltsklasse 1 bis 6) und 11,3 Vollzeitstellen (Gehaltsklasse 7 bis 14) aus. Diese Vollzeitstellen werden von insgesamt 31 MitarbeiterInnen (21 Frauen u. 10 Männer) besetzt. 4 Dies entspricht einer Erhöhung um 0,4 Stellen! Wer dem vorliegenden Beschäftigungsrahmenplan der Gemeinde Klaus für das Jahr 2014 zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 6: Festlegung von Gebühren und Abgaben für das Jahr 2014 Antrag Bgm. Werner Müller: „Die Gebühren und Abgaben (den MandatarInnen liegen diese schriftlich vor) wurden von Gemeindesekretär Issa Zacharia in Zusammenarbeit mit den zuständigen Sachbearbeitern kalkuliert! Die gesamten Gebühren und Abgaben wurden in der Sitzung des Gemeindevorstandes vom 05.11.13 „einstimmig“ zur Kenntnis genommen und in der Sitzung des Finanz- + Wirtschaftsausschuss am 11.11.13 „einstimmig“ zur Beschlussfassung empfohlen! Wer den Gebühren und Abgaben der Gemeinde Klaus für das Jahr 2014 (laut vorliegender Aufstellung) zustimmt, mit Ausnahme der Position 10a), welche bereits in der 26. Gemeindevertretersitzung am 9.10.2013 beschlossen wurde, die/den bitte ich um ein Handzeichen!“ Antrag mit 22:1 Stimmen mehrheitlich angenommen. Zu Punkt 7: Vergabe der Prüfmaßnahmen für die Ortskanalisation BA 13 / Baulos 1 „Unterer Sattelberg“ - Budget-position 1/85000-05000 Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Prüfmaßnahmen, laut dem vorliegenden Vergabevorschlag des Büro Adler+Partner von 02. Mai 2013 an den Billigstbieter die Fa. Fetzel Kanaltechnik, Wingertstraße 2, 6824 Schlins zum angebotenen Preis von €uro 43.709,93 (netto) zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Die Bedeckung der Baumaßnahmen des Jahres 2013 erfolgt aus den Budgetposition: 1/8500-050000 Seitens des Wasser- und Abwasserausschusses liegt eine „einstimmige“ Empfehlung zur Beschlussfassung aus der Sitzung vom 05.11.2013 vor! Der Antrag wird einstimmig angenommen Zu Punkt 8: Genehmigung des Protokolls der 26. Sitzung vom 9. Oktober 2013 Antrag Bgm. Werner Müller: Wer dem vorgelegten Protokoll der 26. Sitzung vom 09. Oktober 2013 zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen Das Protokoll wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 9: Gehrecht auf Gst. Nr.: 785/1 Tschütsch Bgm. Werner Müller erläutert, dass das Gst. Nr. 785/1 Tschütsch eingezäunt wurde und somit das bestehende Gehrecht aufgrund verschlossener Zauntore derzeit nicht nutzbar ist. GV Dr. Vogel bestätigt, dass er den Weg über die Gst. Nr. 785/1 jedes Jahr begangen habe. Bgm. Werner Müller unterbricht die Sitzung zur Vorbereitung eines gemeinsamen Beschlusstextes. Antrag Bgm. Werner Müller: Der Bürgermeister der Gemeinde Klaus wird beauftragt, mit der Eigentümerin des Gst. Nr. 785/1 ein Gespräch zu führen, im Zuge dessen sie aufgefordert wird, das kürzlich errichtete Hindernis in Form eines verschlossenen Tors bis zum Freitag 22.11.2013 zu beseitigen. Sollte dieser Aufforderung nicht fristgerecht nachgekommen werden wird der Bürgermeister beauftragt eine Besitzstörungsklage zum Erhalt des Gehrechts einzubringen. Antrag wird mit einer Gegenstimme angenommen. 5 Zu Punkt 10: Allfälliges Bgm. Werner Müller berichtet über den Zeitplan zur Budgeterstellung, die bevorstehende Eröffnung des Adegmarktes bzw. des Gasthofs Adler in Klaus P.S.: Die Beschlussfähigkeit war bei allen Beschlussfassungen gegeben. Issa Zacharia Bgm. Werner Müller Schriftführer Vorsitzender 6
Schlagworte: 2. nachtragsvoranschlag der gemeinde klaus für das jahr 2013 , beschäftigungsrahmenplan der gemeinde klaus für das jahr 2014 , festlegung der gebühren und abgaben für 2014 , vergabe der prüfmaßnahmen für die ok ba 13 baulos 1 , gehrecht auf gst. 785/1 tschütsch
Fraxern 20.05.2015, 08:24 Uhr 100.57 KB Download
PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, dem 28.05.14, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius DEVIGILI Karin ELLENSOHN Gerhard ENDER Kurt (Ersatz MAYR Steve) KATHAN Hugo MATHES Roland (Ersatz Ing. PRIMISSER Norbert) ZILLER Harald Ing. AMANN Friedrich HARTMANN Hermann SUMMER Egon (Ersatz NEURURER Kornelia) Entschuldigt abwesend: MITTELBERGER Martin Tagesordnung: 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Beratung und Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss 2013 der Gemeinde Fraxern. Beratung und Beschlussfassung über den Entwurf zur Änderung des Flächenwidmungsplanes, betreffend die GST NRn 558/10 und 558/14 – beide 92108 KG Fraxern. Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 14.04.14. Berichte. Allfälliges. GV-Sitzung 28.05.2014 Seite – 2 – Dringlichkeitsantrag: Vor Eingang in die Tagesordnung stellt Bgm. NACHBAUR Reinhard den Antrag, die Beratung und Beschlussfassung über die Fertigstellung der Gemeindestraße „Obere Morgengabe“ mit in die Tagesordnung aufzunehmen. Diesem Antrag wird einstimmig stattgegeben. ERLEDIGUNG DER TAGESORDNUNG zu Pkt. 01 der Tagesordnung) Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. zu Pkt. 02 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss 2013 der Gemeinde Fraxern. Der Rechnungsabschluss des Jahres 2013 weist Gesamteinnahmen und -ausgaben in Höhe von EUR 2,6 Mio. aus und schließt formal ausgeglichen ab. Das Haushaltsvolumen war um 20,0 % bzw. EUR 0,44 Mio. höher als im Jahr 2012. Mit einem Maastricht-Ergebnis in Höhe von EUR 0,40 Mio. leistet die Gemeinde Fraxern einen deutlichen Stabilitätsbeitrag. Trotz steigender Ausgaben, speziell im Gesundheits- und Sozialbereich – auf die die Gemeinde keinen unmittelbaren Einfluss hat – konnten im vergangenen Jahr wesentliche Investitionen getätigt werden. Die größte Einzelinvestition mit EUR 0,13 Mio. war im vorigen Jahr die Fertigstellung der Weganlage „Schwimmersboden“. Der Schuldenstand der Gemeinde belief sich zum Ende 2013 auf rund EUR 1,6 Mio. Der Rechnungsabschluss 2013 wurde am 15.05.2014 den Rechnungsprüfern zur Prüfung vorgelegt und gemeinsam besprochen. Die Prüfung der Handkasse und der Bankkonten hat Übereinstimmung mit den Aufzeichnungen ergeben. Die Voranschlags-Abweichungen wurden besprochen und stichprobenweise überprüft. Nach Abklärung mit dem Rechnungsleger sind alle für nachvollziehbar und begründet erachtet worden. Ing. AMANN Friedrich, Obmann des Prüfungsausschusses, erläutert die Eckpunkte der Rechnungsprüfung, attestiert der Gemeinde einen sparsamen Umgang mit den Mitteln, lobt die anstandslose Buchführung und die Auskunftsbereitschaft. Die Rechnungsprüfer stellen den Antrag, dem  vorliegenden Jahresabschluss für das Rechnungsjahr 2013 die Genehmigung zu erteilen;  der Gemeindeverwaltung und dem Rechnungsleger die Entlastung für das Rechnungsjahr 2013 zu erteilen; Die Anträge der Rechnungsprüfer werden einstimmig angenommen. GV-Sitzung 28.05.2014 Seite – 3 – Der Jahresabschluss 2013 der Gem. Fraxern Immobilienverw. GmbH & Co KG weist bei einem Bilanzvolumen von EUR 2,84 Mio. einen Fehlbetrag von EUR 30.946,52 aus. Der Jahresabschluss 2013 der Gem. Fraxern Immobilienverw. GmbH & Co KG wird in der vorliegenden Form einstimmig zur Kenntnis genommen. zu Pkt. 03 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung über den Entwurf zur Änderung des Flächenwidmungsplanes, betreffend die GST NRn 558/10 und 558/14 – beide 92108 KG Fraxern. KATHAN Artur, wh. 6833 Fraxern / Matonsweg 5, hat mit Eingabe v. 29.01.2014 den Antrag auf Umwidmung der GST-NRn 558/10 und 558/14 von FF Freifläche/Freihaltegebiet in BW Baufläche/Wohngebiet eingebracht. Der Antragsteller ist Eigentümer der Liegenschaften. Es ist beabsichtigt, auf den Grundstücken Wohnobjekte zu errichten. Die Fläche der beabsichtigten Widmungsänderung beträgt 950 m². Nach ausführlicher Diskussion wird der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes der Gemeinde Fraxern im Bereich der GST-NRn 558/10 und 558/14, KG 92108 Fraxern, nach Maßgabe der Beschreibung und der planlichen Darstellung einstimmig beschlossen. Die Änderung umfasst die Umwidmung von FF Freifläche/Freihaltegebiet in BW Baufläche/Wohngebiet. zu Pkt. 04 der Tagesordnung) Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Beratung und Beschlussfassung über die Fertigstellung der Gemeindestraße „Obere Morgengabe“. Da zum derzeitigen Zeitpunkt Leistungen der Ausbaustufe 1 – für die ein anteiliger Betrag im Kostenaufteilungsschlüssel enthalten ist (Randsteine) – noch nicht zur Gänze ausgeführt sind, könnte dem Einwand der mangelnde Fälligkeit von Seiten der beklagten Partei Berechtigung zukommen. Um die Ausbaustufe 1 abzuschließen, wird die Fa. Wilhelm + Mayer Bau GmbH, Götzis, beauftragt, auf Rechnung der Gemeinde Fraxern die Asphaltierungs- und Pflasterarbeiten für die Erschließungsstraße „Obere Morgengabe“ gemäß den Bedingungen des Angebotes vom 07.10.2013 auszuführen. Der Auftragswert beträgt EUR 13.261,27 – zzgl. 20% Ust. = EUR 15.913,52 brutto. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. zu Pkt. 05 der Tagesordnung) Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 14.04.2014. TOP 05 wird einstimmig vertagt. zu Pkt. 06 der Tagesordnung) Berichte. Bgm. NACHBAUR Reinhard berichtet über: Seite – 4 – GV-Sitzung 28.05.2014  Auflösung der Gemeinschaftspraxis GROTTI / BEER – künftig will Dr. GROTTI wieder Ordinationszeiten (DO 13.30 – 16.30 Uhr – evtl. ehemaliger Spielgruppenraum) in Fraxern anbieten;  Dank an KATHAN Hugo für „Ribelfrühstück“;  Kaufangebot Haus WILHELM Otto;  Alpen – Auffahrt Kühe und Rinder;  Forstbetrieb – Koordinator POROD Thomas – gemeinsam mit UA-Obmann KATHAN Hugo Bindeglied zur Forstbetriebsgemeinschaft;  Verhandlungen Projekt „Orsanka“; zu Pkt. 07 der Tagesordnung) Allfälliges. Unter TOP 07 kommt es zu keinen Wortmeldungen. Ende d. Sitzung: 22.00 Uhr Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
Schlagworte: gv-protokoll
Fraxern 20.05.2015, 08:24 Uhr 103.84 KB Download
PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, dem 08.09.14, abends 20.30 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve DEVIGILI Karin ELLENSOHN Gerhard KATHAN Hugo MATHES Roland (Ersatz Ing. PRIMISSER Norbert) MITTELBERGER Martin ZILLER Harald HARTMANN Hermann NACHBAUR Erwin (Ersatz Ing. AMANN Fritz) NEURURER Kornelia Entschuldigt abwesend: --- Tagesordnung: 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. 01. Nachtragsvoranschlag 2014 – Beratung und Beschlussfassung. Erwerb GST-NRn 105 und .37 in der KG Fraxern – Darlehensaufnahme – Beratung und Beschlussfassung. Haushaltsausgleich 2014 (Vortrag GA 2012) – Darlehensaufnahme – Beratung und Beschlussfassung. Energetische Nutzung der Trinkwasserleitung „Orsanka / Klaus“ – Beratung und Grundsatzbeschluss. Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Genehmigung der Protokolle zu den Gemeindevertretungssitzungen vom 28.05.2014 und 07.07.2014. Berichte. Allfälliges. Seite – 2 – GV-Sitzung 08.09.2014 Dringlichkeitsantrag: Vor Eingang in die Tagesordnung stellt Bgm. NACHBAUR Reinhard den Antrag, die Beratung und Beschlussfassung über die Bereitstellung eines „Rahmenbetrages“ für die Sanierung der Alphütte „Wanna“ mit in die Tagesordnung aufzunehmen. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen! ERLEDIGUNG DER TAGESORDNUNG zu Pkt. 01 der Tagesordnung) Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. zu Pkt. 02 der Tagesordnung) 01. Nachtragsvoranschlag 2014 – Beratung und Beschlussfassung. 01. Nachtragsvoranschlag 2014 Die Erstellung eines Nachtragsvoranschlages wurde notwendig weil: a) der Voranschlag 2014 – mit bedingt durch den Vortrag des Gebarungsergebnisses 2012 – einen Abgang ausweist; b) der Erwerb der GST-NRn 105 und .37 in der KG Fraxern mittels einer Darlehensaufnahme bedeckt wird; Der 01. Nachtragsvoranschlag für das Haushaltsjahr 2014 wird in der Fassung des vorliegenden Entwurfes gem. § 76 in Verbindung mit § 73 GG mit folgenden Endsummen einstimmig beschlossen: Bedarf Vortrag Gebarungsabgang 2012 (bereits im VA 2014 veranschlagt!) € Grunderwerb € 305.000,00 € € 160.000,00 305.000,00 Bedeckung Darlehen v. Kreditinstituten (GA 2012) (Grunderwerb) zu Pkt. 03 der Tagesordnung) Erwerb GST-NRn 105 und .37 in der KG Fraxern – Darlehensaufnahme – Beratung und Beschlussfassung. Die Gemeinde Fraxern nimmt bei der HYPO Landesbank Vorarlberg für den Erwerb der GST-NRn 105 und .37 ein Darlehen zu folgenden Konditionen auf: Seite – 3 – GV-Sitzung 08.09.2014 Darlehenssumme: EUR 305.000,00 Laufzeit: 20 Jahre – 5 Jahre tilgungsfrei Zinsbindung: 6-Monats-Euribor + Aufschlag 0,74% Beschlussfassung einstimmig! zu Pkt. 04 der Tagesordnung) Haushaltsausgleich 2014 (Vortrag GA 2012) – Darlehensaufnahme – Beratung und Beschlussfassung. Die Gemeinde Fraxern nimmt bei der HYPO Landesbank Vorarlberg für den Haushaltsausgleich 2014 (Vortrag GA 2012) ein Darlehen zu folgenden Konditionen auf: Darlehenssumme: EUR 160.000,00 Laufzeit: 10 Jahre Zinsbindung: indikatorgebundener Fixzinssatz Indikator: ISDAFIX A Swapsatz 10 Jahre Basiszinssatz 1,075% zzgl. Aufschlag 0,74% (01.09.14) Der endgültige Zinssatz wird zum Zeitpunkt der Kreditvollausnützung festgelegt. Beschlussfassung einstimmig! zu Pkt. 05 der Tagesordnung) Energetische Nutzung der Trinkwasserleitung „Orsanka / Klaus“ – Beratung und Grundsatzbeschluss: Im Umfang des gegenständlichen Projektes „Orsanka“ ist unter anderem auch die Herstellung eines Notverbundes mit dem Netz der benachbarten Versorgungszone Klaus berücksichtigt. Nachdem sich der Notversorgungsbedarf lediglich auf einzelne, kurze Zeiträume beschränken wird und während der restlichen Zeit nicht beanspruchtes Überschusswasser zur Verfügung steht, stellt sich bei Abgabe in die benachbarten, tiefergelegenen Versorgungszonen die Frage nach einer gleichzeitigen energetischen Nutzungsmöglichkeit. Durch das Büro Adler + Partner erfolgte die Prüfung mehrerer Ausführungsvarianten sowie eine Wirtschaftlichkeitsbeurteilung. Als einzige wirtschaftlich vertretbare Option erbrachte die Beurteilung die Installation eines Maschinensatzes im Pumpwerk „Orsanka“, mit dem sich die durch das Niveau des Hochbehälters „Brand“ vorgegebene Fallhöhe für Energiegewinnungszwecke nutzen ließe. Begünstigend wirkt sich hier der Umstand aus, dass mit der bereits standardmäßig im Projekt berücksichtigten Leitung das Auslangen gefunden werden kann und somit weder dimensions- noch druckseitig Anpassungsbedarf besteht. GV-Sitzung 08.09.2014 Seite – 4 – Allerdings ist selbst bei dieser Lösung der erzielbare Jahresüberschuss – zumindest über die Dauer des Betrachtungs- und Finanzierungszeitraumes von 25 Jahren – als vergleichsweise bescheiden zu beurteilen. Wie die Gegenüberstellung der zu erwartenden jährlichen Kapitalkosten von EUR 5.225,94 mit dem erzielbaren Jahreserlös von EUR 5.321,89 zeigt, verbliebe während der Dauer der in Rechnung gestellten Finanzierungslaufzeit von 25 Jahren ein jährlicher Überschuss in der Höhe von EUR 95,95. Wird die wirtschaftliche Komponente nicht als alleine entscheidendes Kriterium angesehen, so lässt sich diesem Ansatz vor allem in ökologischer Hinsicht durchaus etwas abgewinnen. Dazu kommt, dass über den Betrachtungszeitraum von 25 Jahren hinaus, keine Finanzierungskosten mehr anfielen, sodass die nachfolgenden Erlöse nur mehr durch die laufenden Instandhaltungskosten geschmälert würden. Betreffend die Anlagen-Lebensdauer kann von einem Mittelwert in der Größenordnung von deutlich über 30 Jahren ausgegangen werden. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig, die Installation einer Pumpturbine im Pumpwerk „Orsanka“ auszuführen. zu Pkt. 06 der Tagesordnung) Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Beratung und Beschlussfassung über die Bereitstellung eines „Rahmenbetrages“ für die Sanierung der Alphütte „Wanna“. Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig, für die Sanierung der Alphütte „Wanna“ einen „Rahmenbetrag“ im Umfang von EUR 5.000,00 bereitzustellen. zu Pkt. 07 der Tagesordnung) Genehmigung der Protokolle zu den Gemeindevertretungssitzungen vom 28.05.2014 und 07.07.2014. Die Protokolle zu den Sitzungen v. 28.05.14 und 07.07.14 werden einstimmig genehmigt. zu Pkt. 08 der Tagesordnung) Berichte. Bgm. NACHBAUR Reinhard berichtet über:       Sanierung „Kugelweg“ anhängige Prozesse ZECH-Fenster und NEUHAUSER Ausschreibung Holz „Schwimmersboden“ Alpwirtschaft im Sommer 2014 Ausflug nach Ladis / Tirol Termine zu Pkt. 10 der Tagesordnung) Allfälliges. Unter TOP 10 kommt es zu folgenden Wortmeldungen: Seite – 5 – GV-Sitzung 08.09.2014  Sitzungszimmer NEU im ehemaligen Spielgruppenraum  „Schwimmersbodenweg“  PKW-Verkehr auf den Alpen Ende d. Sitzung: 22.00 Uhr Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
Schlagworte: gv-protokoll
Fraxern 20.05.2015, 08:23 Uhr 166.69 KB Download
PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, dem 07.07.14, abends 20.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve ELLENSOHN Gerhard KATHAN Hugo MATHES Roland (Ersatz DEVIGILI Karin) MITTELBERGER Martin Ing. PRIMISSER Norbert ZILLER Harald HARTMANN Hermann NACHBAUR Erwin (Ersatz Ing. AMANN Friedrich) NEURURER Kornelia Entschuldigt abwesend: Tagesordnung: 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Grundsatzbeschluss über den Beitritt zum neu zu bildenden Verein „LEADERLAG Vorderland-Walgau-Bludenz“ – Beratung und Beschlussfassung. Änderung des Flächenwidmungsplanes – GST-NR 558/10 und 558/14 – Umwidmung von FF Freifläche/Freihaltegebiet in BW Baufläche/Wohngebiet – Beratung und Beschlussfassung. Asphaltsanierung „Kugelweg“ (Sportplatz „Kapieders“ bis „Mutaboden“) – Beratung und Beschlussfassung. Alphüttenverpachtungen „Schwimmersboden u. Wanna“ – Beratung und Beschlussfassung. Kauf der GST-NR 105 samt bestehendem Wohnhaus von WILHELM Otto und Emilie, Götzis – Beratung und Beschlussfassung (in nichtöffentlicher Sitzung). Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Genehmigung der Protokolle zu den Gemeindevertretungssitzungen vom 14.04.2014 und 28.05.2014. Berichte. Allfälliges. GV-Sitzung 07.07.2014 Seite – 2 – Dringlichkeitsantrag: Vor Eingang in die Tagesordnung stellt Bgm. NACHBAUR Reinhard den Antrag, die Beratung über nachfolgende Belange mit in die Tagesordnung aufzunehmen:  Änderung der CHF-Darlehens-Verträge bei der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG (Tilgungsaussetzung).  Haftungsübernahme für die Änderung des Kontokorrentrahmens der „Gemeinde Fraxern Immobilienverwaltung GmbH & Co KG“ bei der Raiffeisenbank Vorderland (Kto. 2.481.349)  Wildbach- u. Lawinenverbauung – Betreuungsdienst – Erhöhung der Betragsgrenzen; ERLEDIGUNG DER TAGESORDNUNG zu Pkt. 01 der Tagesordnung) Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. zu Pkt. 02 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung: Grundsatzbeschluss über den Beitritt zum neu zu bildenden Verein „LEADERLAG Vorderland-Walgau-Bludenz“. Die Gemeindevertretung Fraxern beschließt die Teilnahme an einer „LEADER-LAG Vorderland-Walgau-Bludenz“ in der kommenden EU-Förderperiode. Zur Finanzierung des diesbezüglichen LAG-Managements in den Jahren 2015 bis 2023 werden von der Gemeinde Fraxern € 1,00 pro Einwohner und Jahr bereitgestellt (jeweils gem. Verwaltungszählung Land Vorarlberg – Jahresdurchschnitt des Vorjahres). Die derzeit in Arbeit befindliche Entwicklungsstrategie (inkl. ausführlicher Beschreibung zu Schwerpunktsetzungen, Organisationsform, Statuten und Budgetplanung etc.) wird vor einer tatsächlichen Gründung der LAG noch allen Gemeindevertretungen zur Beschlussfassung (Beitrittsbeschluss) vorgelegt. Im Falle einer positiven Beurteilung des Antrags durch die zuständige Fachjury ist aus heutiger Sicht mit einer Gründung der LAG im Laufe des 01. Halbjahres 2015 zu rechnen. zu Pkt. 03 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung: Änderung des Flächenwidmungsplanes – GST-NR 558/10 und 558/14 – Umwidmung von FF Freifläche/Freihaltegebiet in BW Baufläche/Wohngebiet. Im Bereich der GST-NRn 558/10 und 558/14, beide KG 92108 Fraxern, wird der Flächenwidmungsplan der Gemeinde Fraxern gem. dem in der Sitzung vom 28.05.2014 beschlossenen Entwurf von FF Freifläche/Freihaltegebiet in BW Baufläche/Wohngebiet abgeändert. Seite – 3 – GV-Sitzung 07.07.2014 Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. zu Pkt. 04 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung: Asphaltsanierung „Kugelweg“ – „Mutaboden“ Abschnitt Sportplatz „Kapieders“ bis Primär dient die Weganlage der Anbindung der Wald- und Alpflächen an das öffentliche Straßennetz. Zudem ist sie Teil der Mountainbikeroute 015/1998. Ausgehend von der intensiven Nutzung durch Holzfuhrwerke sind bezüglich der Wegqualität Zustände eingetreten, die eine sichere und störungsfreie Benutzung des Weges/der Straße nicht mehr gestatten. Die Wegeinstandsetzung beinhaltet die Beseitigung d.h. Reparatur größerer Schäden, die Wiedereinbringung und Einarbeitung von fehlendem Material, wie zum Beispiel die Ergänzung oder Wiederherstellung der Trag- und Deckschicht bzw. der Tragdeckschicht. Hierbei ist es zum Teil notwendig, schadhafte Befestigungen maschinell aufzureißen. Zudem garantiert die laufende Wegeunterhaltung einen permanent hohen, quasi neuwertigen Ausbauzustand der Wege/der Straßen. Für die betreffende Kleinflächensanierung des „Kugelweges“ – Abschnitt Sportplatz „Kapieders“ bis „Mutaboden“ – liegt ein Angebot der Fa. Wilhelm + Mayer Bau GmbH, Götzis, über EUR 9.328,11 (netto ohne MwSt.) vor. Einstimmig wird beschlossen, die Maßnahmen am „Kugelweg“ zu den angebotenen Konditionen an die Fa. Wilhelm + Mayer, Götzis, zu vergeben. Für die gegenständlichen Arbeiten können Fördermittel aus der Mountainbikewegeförderung bzw. aus dem Katastrophenfonds erwartet werden. Begleitende Maßnahmen (z.B. Hängerfahrverbot) sollen helfen, die Schäden am Straßenkörper zu verringern. Für weitere Maßnahmen wäre ein Vergleich der Bringungskosten (Transportkosten im Vergleich zu den Erhaltungsaufwendungen) hilfreich. zu Pkt. 05 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung: Alphüttenverpachtungen „Schwimmersboden u. Wanna“ Wie können die Bewohner der Gemeinde Fraxern für die Mitarbeit auf unseren Alpen und damit verbunden den Erhalt dieses einmaligen Kulturgutes begeistert werden? Mit dieser Fragestellung hat sich der Alpausschuss der Gemeinde Fraxern eingehend befasst und dabei ein Modell zur aktiven Bürgerbeteiligung erarbeitet. Grob zusammengefasst sieht dieses Modell vor, dass Mitbürgern, die durch ihren Einsatz zum Erhalt unserer Alpen beitragen, die „Wannaalphütte“ zur zeitweisen Nutzung (privaten Nutzung) überlassen werden soll. Seite – 4 – GV-Sitzung 07.07.2014 Des Weiteren ist eine längerfristige Verpachtung der Hütte „Schwimmersboden“ angedacht. Vor einer Fixierung der Rahmenbedingungen soll zu den beabsichtigten Verpachtungen das Interesse bzw. die Rückmeldung aus der Bevölkerung eruiert werden. zu Pkt. 07 der Tagesordnung) Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Bis zur Sitzung sind folgende Dringlichkeitsanträge eingelangt: a) Änderung der CHF-Darlehens-Verträge bei der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG (Tilgungsaussetzung). Zur Vermeidung von Kursverlusten wird die Tilgung der CHF-Darlehen bei der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG für das Jahr 2014 ausgesetzt. Ergänzend ist die Laufzeit des Darlehens 730 13 593 um 1 Jahr – bis 31.12.2015 – zu verlängern. Die für die betreffenden CHF-Darlehen budgetierten werden zur Sondertilgung von EURO-Darlehen eingesetzt. Tilgungsbeträge Details sind der angefügten Tabelle zu entnehmen. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. b) Haftungsübernahme für die Änderung des Kontokorrentrahmens der „Gemeinde Fraxern Immobilienverwaltung GmbH & Co KG“ bei der Raiffeisenbank Vorderland (Kto. 2.481.349) Die Gemeindevertretung Fraxern hat in der Sitzung vom 30.05.2012 beschlossen, die Haftung als Bürge und Zahler für zwei von der „Gemeinde Fraxern Immobilienverwaltungs GmbH & Co KG“ aufgenommene Kontokorrentkredite mit vereinbarten Kreditrahmen von jeweils EUR 50.000 zu übernehmen (BAWAG P.S.K 93 054 568 u. Raiffeisenbank Vdld. 2.481.349). Diesem Beschluss wurde die aufsichtsbehördliche Genehmigung erteilt (21.06.2012)! Aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung und der Einsparung von Gebühren ist beabsichtigt, die betreffenden Kreditrahmen wie nachstehend umzuverteilen (aufzulassen): BAWAG P.S.K 93 054 568 Raiffeisenbank Vorderland 2.481.349 keine Rahmenbereitstellung Rahmen EUR 100.000 Demgemäß kommt es zu keiner Erhöhung der Haftung, lediglich zu einer Umverteilung. Zur Sicherstellung aller Forderungen des Kreditgebers (Raiffeisenbank Vorderland), die aus diesem Schuldverhältnis entstehen, übernimmt die Gemeinde Fraxern die Haftung als Bürge und Zahler. Seite – 5 – GV-Sitzung 07.07.2014 Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. a) Wildbach- u. Lawinenverbauung – Betreuungsdienst – Erhöhung der Betragsgrenzen; Die Gemeindevertretung Fraxern stimmt grundsätzlich einem finanziellen Rahmen von € 48.000,00 für jede Maßnahme des Betreuungsdienstes der Wildbach- u. Lawinenverbauung zu. Dieser Betrag wird gem. WBFG zu je einem Drittel von Bund und Land Vbg. gefördert. Alle Maßnahmen des Betreuungsdienstes der WLF sind aber von einem Vertreter der Gemeinde mittels Formular I zu beantragen und die Arbeiten sind nach Abschluss von der Gemeinde abzunehmen und zu bestätigen. zu Pkt. 08 der Tagesordnung) Genehmigung der Protokolle zu den Gemeindevertretungssitzungen vom 14.04.2014 und 28.05.2014. Das Protokoll zur Sitzung v. 14.04.14 wird einstimmig genehmigt. Die Genehmigung des Protokolls v. 28.05.14 wird auf die nächstfolgende Sitzung vertagt. zu Pkt. 09 der Tagesordnung) Berichte. Bgm. NACHBAUR Reinhard berichtet über:  Projekt „Orsanka“ – Projektvorbereitung Ing. GROSS Daniel v. Büro Adler + Partner – Projektbegleitung DI HAHNEFELD – Bericht über „energetische Trinkwassernutzung“ ergeht in Kopie an GV; zu Pkt. 10 der Tagesordnung) Allfälliges. VBgm. NACHAUR Pius informiert über den geplanten Ausflug der GV nach „Stanz“ am 26./27. September 2014. Ende d. Sitzung: 22.10 Uhr Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
Schlagworte: gv-protokoll
Fraxern 20.05.2015, 08:22 Uhr 156.21 KB Download
PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, dem 17.11.14, abends 19.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve ENDER Johann (Ersatz ELLENSOHN Gerhard) KATHAN Hugo MATHES Roland (Ersatz DEVIGILI Karin) MITTELBERGER Martin Ing. PRIMISSER Norbert ZILLER Harald Ing. AMANN Fritz HARTMANN Hermann NEURURER Kornelia Entschuldigt abwesend: --- Tagesordnung: 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Auflage des „REK / Räumliches Entwicklungskonzept“ – Festlegung Auflagefrist – Beratung u. Beschlussfassung. Abgaben u. Gebühren 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Beschäftigungsrahmenplan 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Stundensätze für Aushilfskräfte u. Maschinen 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Weitere Vorgangsweise bei der Erschließungsstraße „Obere Morgengabe“ – Beratung u. Beschlussfassung. Tauschvertrag NACHBAUR Christine / Gemeinde Fraxern über GST 1068/3 – Beratung u. Beschlussfassung. Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 06.10.14. Berichte. Allfälliges. GV-Sitzung 17.11.2014 Seite – 2 – ERLEDIGUNG DER TAGESORDNUNG zu Pkt. 01 der Tagesordnung) Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. zu Pkt. 02 der Tagesordnung) Auflage des „REK / Räumliches Entwicklungskonzept“ – Festlegung Auflagefrist – Beratung und Beschlussfassung: Die Auflage des Entwurfes zum Räumlichen Entwicklungskonzept für die Gemeinde Fraxern wird einstimmig beschlossen. Der Entwurf samt Erläuterungen liegt von Montag, 24.11.2014, bis Mittwoch, 24.12.2014, während der für den Parteienverkehr vorgesehenen Amtsstunden im Gemeindeamt Fraxern zur allgemeinen Einsicht auf und kann im Internet auf der Homepage der Gemeinde Fraxern (www.fraxern.at) unter dem Menüpunkt „Mitteilungen“ eingesehen werden. Während der Auflagefrist kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich das Entwicklungskonzept bezieht, zum Entwurf schriftlich oder mündlich Änderungsvorschläge erstatten. zu Pkt. 03 der Tagesordnung) Abgaben / Gebühren 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Über Vorschlag des Bürgermeisters werden die Gebühren und Abgaben für das Jahr 2015 um 1,5% angehoben. Unverändert bleiben folgende Abgaben/Gebühren/Entgelte:     Gästetaxe HNr.-Tafeln Parkgebühr Elternbeitrag Kindergarten Die Beschlussfassung über die Erhöhung der Abgaben, Gebühren und Entgelte 2015 und die Änderungen der jeweiligen Verordnungen erfolgt in allen Fällen einstimmig. Im Detail sind die Abgaben und Gebühren für das Jahr 2015 in der einen wesentlichen Bestandteil dieser Niederschrift darstellenden „Gebührenliste“ ersichtlich. Seite – 3 – GV-Sitzung 17.11.2014 zu Pkt. 04 der Tagesordnung) Beschäftigungsrahmenplan 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Anzahl der Bediensteten Funktionen der Gehaltsklasse 1 bis 6 Funktionen der Gehaltsklasse 7 bis 14 Funktionen der Gehaltsklasse 15 bis 18 Beschäftigungsobergrenze gesamt 1,74 5,62 7,36 Zahlenmäßiges Verhältnis von Frauen und Männern nach Dienstverhältnis Frauen Beamte Angestellte Angestellte i.h.V. Summe in % Männer in % Gesamt 10 2 12 77 100 80 3 23 3 20 13 2 15 Frauen 7 5 in % 100 62,5 Männer in % 3 37,5 Gesamt 7 8 12 80 3 20 15 nach Funktionen Gehaltsklasse 1 bis 6 Gehaltsklasse 7 bis 14 Gehaltsklasse 15 bis 18 Summe Der Beschäftigungsrahmenplan 2015 wird in der vorliegenden Fassung einstimmig genehmigt. zu Pkt. 05 der Tagesordnung) Stundensätze für Aushilfskräfte u. Maschinen 2015 – Beratung u. Beschlussfassung. Der Stundensatz für Aushilfsarbeiten (Handarbeit) orientiert sich am „Verrechnungssatz des Maschinenringes“ (gegenwärtig EUR 13,00/h). Mit den betreffenden Personen ist die Vereinbarung zu treffen, dass die im Rahmen der Aushilfstätigkeit erzielten Einkünfte eigenständig zu veranlagen sind und für die darauf entfallende Steuer selbst aufzukommen ist! Die Stundensätze für die Nutzung von gemeindeeigenen Gerätschaften werden ebenfalls um 1,5% angehoben: Kompressor m. Schremmhammer m. Bohrmaschine € 18,74 / h (exkl.) € 22,36 / h (exkl.) Stampfer € Böschungsmäher 8,49 / h (exkl.) Stundensatz d. Maschinenringes Die Beschlussfassung erfolgt in allen Fällen einstimmig. GV-Sitzung 17.11.2014 Seite – 4 – zu Pkt. 06 der Tagesordnung) Weitere Vorgangsweise bei der Erschließungsstraße „Obere Morgengabe“ – Beratung u. Beschlussfassung. Einstimmig wird folgende Vorgangsweise bei der Erschließungsstraße „Obere Morgengabe“ vereinbart: 1) Das Gutachten „KAPFERER“ soll dahingehend ergänzt werden, dass dieser (der Gutachter) die Kosten für die zweite Ausbaustufe unter Berücksichtigung der Erhöhung der Baupreise seit dem Jahre 2008 errechnet. 2) Die Kosten der Gutachtensergänzung durch KAPFERER werden von beiden Parteien (Gemeinde Fraxern / Brüder KATHAN) getragen. 3) Die Gemeinde Fraxern sagt die Fertigstellung der zweiten Ausbaustufe bis zum 31.12.2015 verbindlich zu, wenn a) beide Parteien (Gemeinde Fraxern / Brüder KATHAN) sich verpflichten, das Ergebnis des Gutachtens KAPFERER zu akzeptieren; b) KATHAN Artur u. KATHAN Wolfgang sich verpflichten, die offenen Forderungen (Vergleichszahlungen) aus der Abrechnung erste Ausbaustufe zu begleichen; c) KATHAN Artur, Wolfgang, Reinhard und Dietmar sich zu dieser Vorgangsweise und anteiligen Übernahme der Kosten aus der Abrechnung zweite Ausbaustufe verpflichten; zu Pkt. 07 der Tagesordnung) Tauschvertrag NACHBAUR Christine / Gemeinde Fraxern über GST 1068/3 – Beratung u. Beschlussfassung. Mit Urkunde vom 21.07.1999 hat PETER Michael die ihm gehörigen GST-Nrn. 581/1, 581/2 und 581/3 im Tauschwege an die Gemeinde Fraxern übergeben. Im Gegenzug übergab die Gemeinde Fraxern die ihr gehörende neugebildete GST-Nr. 1068/2 an PETER Michael. Des Weiteren wurde zwischen den vorangeführten Parteien vereinbart, dass das neugebildete GST-Nr. 1068/3, im Eigentum der Gemeinde Fraxern, samt dem darauf befindlichen Wirtschaftsgebäude Gegenstand des vorangeführten Tauschgeschäftes ist bzw. war. Die Übertragung/Verbücherung dieses Grundstückes an PETER Michael oder dessen Rechtsnachfolger wurde allerdings zum damaligen Zeitpunkt nicht vorgenommen, da noch ein Pachtverhältnis bis zum 31.12.2010 bestanden hat. Mit gegenständlichem Tauschvertrag wird nun das vorangeführte Tauschgeschäft vervollständigt. Die nunmehrige Tauschpartnerin ist NACHBAUR Christine, welche die Tochter und Rechtsnachfolgerin von PETER Michael ist. Um das vorangeführte Tauschgeschäft zu vervollständigen tauscht und übergibt die Gemeinde Fraxern nun das ihr zur Gänze zugeschriebene GST-Nr. 1068/3 an NACHBAUR Christine. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. Seite – 5 – GV-Sitzung 17.11.2014 zu Pkt. 08 der Tagesordnung) Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Bis zur Sitzung sind keine Dringlichkeitsanträge eingelangt. zu Pkt. 09 der Tagesordnung) Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 06.10.2014. Das Protokoll zur Gemeindevertretungssitzung vom 06.10.2014 wird einstimmig genehmigt. zu Pkt. 10 der Tagesordnung) Berichte. Bgm. NACHBAUR Reinhard berichtet über:  Vermietung „Haus Wilhelm“ – lfd. Gespräche mit Mietinteressenten und Sanierungsbetrieben (Heizung, elektrische Einrichtung, Sanitäre, Maler) – DANK an POROD Thomas und SUMMER Robert sowie die Feuerwehr für die Ausräumaktion;  Sanierung „Lugweg“ Mitte November 2014 durch LINS Andreas;  Bauverhandlungen SUMMER Christian/Tamara NACHBAUR Lukas/Claudia („Riedackerweg“); („Schmalzgasse“) und  REGIO Vorderland/Feldkirch – Budgetplanung ÖVP und GRÜNE – Steigerung Sozialfonds von 13% – Deckelung;  REGIO Vorderland/Feldkirch – Tätigkeitsbericht 2014; Termine: o o o o o o Montag Samstag Mittwoch Montag Samstag Montag 24.11.2014 / 29.11.2014 / 03.12.2014 / 15.12.2014 / 20.12.2014 / 22.12.2014 / REK – Präsentation JSS Kick-off Jugendbühne Kick-off ASZ-Vorderland Fraktionssitzungen Christbaummarkt GV-Sitzung / Abschlussessen 19:00 Uhr 14:00 Uhr 17:00 Uhr 20:00 Uhr 15:00 Uhr 18:00 Uhr zu Pkt. 11 der Tagesordnung) Allfälliges. Unter TOP 11 kommt es zu keinen Wortmeldungen. Ende d. Sitzung: 21.00 Uhr Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
Schlagworte: gv-protokoll
Fraxern 20.05.2015, 08:22 Uhr 327.39 KB Download
PROTOKOLL zur Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, dem 22.12.14, abends 18.00 Uhr, im Bewegungsraum des Kindergartens. Anwesend: NACHBAUR Reinhard NACHBAUR Pius MAYR Steve DEVIGILI Karin ENDER Johann (Ersatz f. ELLENSOHN Gerhard) KATHAN Hugo MITTELBERGER Martin Ing. PRIMISSER Norbert ZILLER Harald Ing. AMANN Fritz HARTMANN Hermann NEURURER Kornelia Entschuldigt abwesend: --- Tagesordnung: 01. 02. 03. 04. 05. 06. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Beratung und Beschlussfassung über den Voranschlag 2015. Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.14. Berichte. Allfälliges. Seite – 2 – GV-Sitzung 22.12.2014 Dringlichkeitsantrag: Vor Eingang in die Tagesordnung stellt Bgm. NACHBAUR Reinhard den Antrag, die Beratung über nachfolgende Belange mit in die Tagesordnung aufzunehmen:  Vermietung Wohnobjekt „Dorfstraße 20“ (Haus „Wilhelm“)  Änderung des Flächenwidmungsplanes  Petition KATHAN Artur Dem Antrag wird einstimmig stattgegeben. ERLEDIGUNG DER TAGESORDNUNG zu Pkt. 01 der Tagesordnung) Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung, begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. zu Pkt. 02 der Tagesordnung) Beratung und Beschlussfassung über den Voranschlag 2015. Der dem Gemeindevorstand am 09.12.2014 zur Stellungnahme vorgelegte Entwurf zum Voranschlag 2015 wurde am 13.12.2014 gem. § 73 Abs. 4 GG jedem Gemeindevertreter zugestellt. Der Voranschlag für das Haushaltsjahr 2015 wird in der Fassung des vorliegenden Entwurfes, welcher wie nachstehend aufgeführt mit einem Abgang von EUR 1.184.600 abschließt, einstimmig beschlossen. Einnahmen der Erfolgsgebarung Einnahmen der Vermögensgebarung Gesamteinnahmen der Haushaltsgebarung € Ausgaben der Erfolgsgebarung Ausgaben der Vermögensgebarung Ausgaben der Haushaltsgebarung Vortrag Gebarungsabgang Gesamtausgaben der Haushaltsgebarung € € € € 2.595.100,00 2.227.200,00 4.822.300,00 0,00 4.822.300,00 ergibt Abgang € 1.184.600,00 € 2.823.000,00 814.700,00 3.637.700,00 Die gem. § 73 Abs. 3 GG für das Jahr 2014 zu ermittelnde Finanzkraft beträgt EUR 623.200,00. Mit einem Maastricht-Ergebnis in Höhe von EUR 271.300 leistet die Gemeinde Fraxern einen deutlichen Stabilitätsbeitrag. Seite – 3 – GV-Sitzung 22.12.2014 Die veranschlagte Unterdeckung des ordentlichen Haushaltes ist zum überwiegenden Teil der Großinvestition „Projekt ORSANKA“ mit Ausgaben von EUR 1.525.300 und Einnahmen von EUR 598.800 geschuldet. Neben der Ableitung der Schmutzwässer beinhalten die Ausgaben die Aufwendungen für die Ausführung der Notwasserversorgung, der energetischen Nutzung und den begleitenden Straßenbau. Ein weiterer Ausgabenschwerpunkt der Gemeinde Fraxern gilt dem Bereich „Bildung, Jugend und Sport“. Damit sind Ausgaben für Kindergärten, Volksschulen, Mittelschulen und weitere Schulen, außerschulische Bildungsmaßnahmen sowie Jugend und Sport umfasst. Für dieses vielfältige Angebot ist im Jahr 2015 ein Betrag in Höhe von EUR 361.100 veranschlagt. Da die geplante Schwarzdeckensanierung „Kugelweg“ im Vorjahr aufgrund umfangreicher Vorerhebungen nicht zur Ausführung gelangte, sind im Voranschlag 2015 für die Erneuerung des Asphaltbelages und des Straßenunterbaues mit Anpassung der Straßenentwässerung neuerlich Aufwendungen im Umfang von EUR 215.000 budgetiert. Für die Erneuerung von Schwarzdecken auf Güterwegen in ganzjährig bewohnten Gebieten gewährt die Vbg. Landesregierung „Besondere Bedarfszuweisen“ im Ausmaß von 70% (EUR 150.500). Der Schuldendienst der Gemeinde Fraxern (einschließlich GIG) für das Jahr 2015 stellt sich wie nachstehend dar: Schuldendienst 2015 Darlehenstilgungen lfd. Darlehenszinsen Leasingzahlungen GIG-Belastungen Zins-/Annuitätenzuschüsse, Schuldendienstersätze Gesamt -412,7 -45,7 -0,0 -208,0 inkl. KK-Zinsen Miete/lfd. Beiträge 58,5 -607,9 zu Pkt. 03 der Tagesordnung) Bis zur Sitzung einlangende Dringlichkeitsanträge. Bis zur Sitzung sind folgende Dringlichkeitsanträge eingelangt: a) Vermietung Wohnobjekt „Dorfstraße 20“ (Haus „Wilhelm“) b) Änderung des Flächenwidmungsplanes c) Petition KATHAN Artur zu a) Vermietung Wohnobjekt „Dorfstraße 20“ (Haus „Wilhelm“) Das Wohnobjekt „Dorfstraße 20“ (Haus „Wilhelm“) wird einstimmig an NACHBAUR Andreas und NIGMANN Verena vermietet. Stall und Tenne sind nicht Gegenstand des Mietvertrages. Diese Gebäudeteile werden von der Gemeinde Fraxern als Lagerfläche(n) für den Bauhof genutzt. GV-Sitzung 22.12.2014 Seite – 4 – Das Mietverhältnis beginnt am 01. März 2015 und wird auf die Dauer von drei Jahren abgeschlossen. Der Mietpreis wird mit EUR 6,00 / m² Wohnfläche zzgl. der gesetzlichen MwSt. (10%) festgelegt. Die Betriebskosten (Strom, Heizung, Wasser, Kanal, Müll …) werden den Mietern direkt vorgeschrieben und von diesen an die jeweiligen Vertragspartner bezahlt. Die bestehende Heizanlage entspricht nicht dem heutigen Stand der Technik und ist im Jahr 2015 zu sanieren bzw. ist das Objekt an die Nahwärmeversorgungsanlage der Gemeinde Fraxern anzuschließen. Bgm. NACHBAUR Reinhard enthält sich wegen Befangenheit der Stimme! zu b) Änderung des Flächenwidmungsplanes Der Entwurf über die Änderung des Flächenwidmungsplanes hinsichtlich einer Teilfläche der Gst-Nr. 509/1, KG 92108 Fraxern, im Ausmaß von 143 m², von „Freifläche Landwirtschaftsgebiet gem. § 18 Abs. 3 RPG idgF.“ in „Freifläche Sondergebiet Kfz-Werkstätte gem. § 18 Abs. 4 RPG idgF.“, gem. Planunterlage Raumplanungsbüro FALCH, GZl. R14fra.51229 vom 16.09.2014, wird einstimmig beschlossen. zu c) Petition KATHAN Artur Mit Schreiben vom 19.04.2013 (EMail) hat Hr. KATHAN Artur eine Petition gem. § 25 GG eingebracht. Der Inhalt des Mails wird der Gemeindevertretung zur Kenntnis gebracht. Hr. KATHAN Artur vertritt dabei die Meinung, dass die Vorschreibung einer „Mindestwassermenge“ dem Gleichheitsgrundsatz widerspreche. Rechtsgrundlage der Vorschreibung bildet die Verordnung der Gemeinde Fraxern vom 29.12.2010. In dieser Verordnung ist festgelegt, dass für die Berechnung der Wasserbezugsgebühren die Menge des Wasserbezuges maßgeblich ist, jedenfalls aber eine Gebühr in der Höhe eines fiktiven Verbrauches von 60 m³ einzuheben ist. Damit sind die für die Bereithaltung der Infrastruktur anfallenden Kosten abzudecken. Die Gemeindevertretung kann sich der Meinung von Hr. KATHAN Artur, dass die bestehende Regelung dem Gleichheitsgrundsatz widerspricht und nicht rechtskonform ist, nicht anschließen und lehnt das Vorbringen von Hr. KATHAN einstimmig ab. zu Pkt. 04 der Tagesordnung) Genehmigung des Protokolls zur tretungssitzung vom 17.11.2014. Gemeindever- Die Genehmigung des Protokolls zur Gemeindevertretungssitzung vom 17.11.2014 wird einstimmig auf die nächstfolgende Sitzung vertagt. Seite – 5 – GV-Sitzung 22.12.2014 zu Pkt. 05 der Tagesordnung) Berichte. Bgm. NACHBAUR Reinhard berichtet über:            Abschussplan 2014 noch nicht zur Gänze erfüllt Ergebnisse der Auswertungen bei den Vergleichsflächen Forstwirtschaft - Gesamteinschlag 2014 ca. 1.960 fm Bauverhandlung Gartenland („Riedackerweg 1“) Pensionierung NÄGELE Kurt (Standesamtsverband Röthis) REK-Präsentation im „JSS“ Pensionierung Bezirkshauptmann Dr. SALOMON Bernd „Kick off“ Jugendbühne „Kick off“ Altstoffsammelzentrum Vorderland Besichtigung neue Turnhalle MS-Klaus Christbaummarkt (Bewirtung „Wannateam“) zu Pkt. 06 der Tagesordnung) Allfälliges. Unter TOP 06 werden folgende Belange beredet:  Anschluss Projekt „Gartenland“ an Nahwärmeversorgungsanlage; Für die Versorgung des geplanten Objektes ist der bestehende BiomasseHeizkessel nicht ausreichend dimensioniert. Die Spitzenlastabdeckung wäre nur über die Inbetriebnahme eines zusätzlichen Öl-Heizkessels zu gewährleisten. Dies würde jedoch der Intention „Biomasse als Ersatz für fossile Brennstoffe“ entgegenstehen. Von einem Anschluss ist daher Abstand zu nehmen.  „Sozialer Wohnbau“ – Projekt Pfarre Fraxern; Ende d. Sitzung: 20.00 Uhr Der Bürgermeister: Der Schriftführer:
Schlagworte: gv-protokoll
St.Gallenkirch 18.09.2014, 14:19 Uhr 6.17 MB Download
Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Gmesblättli Informationen der Gemeinde St. Gallenkirch 30. Jahrgang / 142. Auflage / September 2014 „Das Montafoner Steinschaf“ Lehrreiche Projektwoche der Volksschule Galgenul Foto: Volksschule Galgenul (Bericht auf Seite 28) 2 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch jederzeit einsatzbereit Leo Unser LEO betreut Sie im Servicefall rund um die Uhr: Tel. 05556 72508 Schruns, Batloggstraße 28 Heizung - Sanitär - Klima - Elektro Seit 50 Jahren in Schruns! Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 3 Liebe Za‘Gallakilknerinnen! Liebe Za‘Gallakilkner! INHALT Nach einer gut 4-monatigen Umbauphase konnte die Gemeindeverwaltung Mitte August wieder die sanierten Räumlichkeiten unseres Gemeindeamtes beziehen. Bis auf einige Kleinigkeiten ist das Projekt nun abgeschlossen und kann aus meiner Sicht als eine sehr gute Lösung bezeichnet werden. 04 AUS DER GEMEINDE Wichtige Informationen zur Landtagswahl Unserer Bevölkerung steht nun ein modernes Verwaltungsgebäude zur Verfügung, in welchem die Bürgeranliegen bestmöglich bearbeitet werden können. Hervorzuheben ist dabei sicherlich die im Untergeschoss neu geschaffene Bürgerservicestelle, welche als erste Anlaufstelle für unsere Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen soll. Für die Mitarbeiter in der Verwaltung wurden somit zeitgemäße Arbeitsplatzbedingungen geschaffen, welche die Arbeitsabläufe ebenfalls erleichtern sollen. Ein besonderer Dank an die Herren DI (FH) Christian Vonier, der für die Planung verantwortlich war, Baumeister Ing. Gerhard Maier für dessen Bauaufsicht und im speziellen auch an alle Arbeiter der jeweils bauausführenden Firmen. Unsere Nachbarn haben während der Bauphase einiges an Lärm- und Staubbelastung erdulden müssen. Ich möchte mich daher für deren Verständnis und Entgegenkommen recht herzlich bedanken. Abschließend möchte ich noch die stattfindenden Landtagswahlen am 21. September 2014 in Erinnerung rufen. Die Wahlinformationen werden diesbezüglich an alle Wahlberechtigten versendet. Im Hinblick auf unser gemeinsames Demokratieverständnis sind alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an dieser Wahl eingeladen. Euer Bürgermeister Ewald Tschanhenz 2014 - am 21. September 2014 wird gewählt. Neue Heizung an der Volksschule St. G. Übergabe der Schulleitung an der Mittelschule Innermontafon Neue Mitarbeiterin beim Gemeindebauhof Rechnungsabschluss 2013 Eröffnung des Kinderspielplatzes und des Musikpavillons im Rahmen eines Montafoner Abends Neu: Altkleidersäcke für Kleider- und Schuhspenden (Projekt „carla“) Sanierung der Landesstraße in Gortipohl 1. Teilabschnitt (Innergantweg-Balbierbach) St. Anna-Hilfe gGmbH: Neubau des Pflegeheims Innermontafon Die Montanahls - eine Theater-Soap zur Entwicklung des Montafons (Folge 2) Fahrgastinformation an den Haltestellen des Landbus Montafon Bauhof-Mitarbeiter im Einsatz ... Ankündigung: Neue Öffnungszeiten beim Recycling-Bauhof ab 1. Oktober 2014 16 TOURISMUS Montafon Tourismus GmbH Hohe Gästeehrungen ab 25 Jahren Silvretta Montafon 20 SCHULE UND SOZIALES Kindergarten St. Gallenkirch Kindergarten Gortipohl Volksschule St. Gallenkirch Volksschule Galgenul D‘Jugad schwätzt met in St. Gallenkirch ... 30 VEREINE Krankenpflegeverein Innermontafon Kirchenchor St. Gallenkirch: Einladung zum Jubiläums-Gottesdienst „25 Jahre Pfarrer Eberhard Aman in St. G.“ Frauenbund St. Gallenkirch - Gortipohl Krippenbauverein Innermontafon Seniorenbund St. Gallenkirch - Gortipohl Sportclub St. Gallenkirch Österr. Bergrettungsdienst Ortsstelle St. G. 37 VERSCHIEDENES 4 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 5 AUS DER GEMEINDE AUS DER GEMEINDE Wichtige Informationen zur Landtagswahl 2014 – am 21. September 2014 wird gewählt. Wahlberechtigung: Alle österreichischen Staatsbürger, die bis zum 21. September 1998 geboren sind und ihren Hauptwohnsitz in St. Gallenkirch haben, sind wahlberechtigt. Wählen mit Wahlkarte Wahlkartenantrag online (www.wahlkartenantrag.at) Briefwahl Wenn Sie am Wahltag nicht an Ihrem Hauptwohnsitz zugeteilten Wahllokal wählen können, haben Sie mit einer Wahlkarte die Möglichkeit, in ganz Vorarlberg (in einem Wahllokal oder per Brief) zu wählen. Wählen bei einem Krankenhausaufenthalt Falls Sie sich zum Zeitpunkt der Wahl in einem Krankenhaus, Pflegeheim, Altersheim aufhalten, können sie mit einer Wahlkarte ebenfalls wählen. Die Mitarbeiter der Krankenhäuser, Pflegeheime und Altersheime können Ihnen bei der Beantragung der Wahlkarte behilflich sein. Falls Sie das Wahllokal auf Grund mangelnder Mobilität oder Bettlägerigkeit (wegen Krankheit, Alter oder sonstigen Gründen) nicht persönlich aufsuchen können, kann beim Gemeindeamt St. Gallenkirch eine Wahlkarte beantragt werden. Auf Wahlservice zur Landtagswahl 2014: Die Wahlunterlagen zur Landtagswahl 2014 werden Anfang September per Postwege zugestellt. Neben dem Amtlichen Wahlausweis wird auch der Amtliche Stimmzettel für die Landtagswahl 2014 in einem Kuvert übermittelt. Wunsch kann beantragt werden, dass am Wahltag eine Wahlkommission bei Ihnen vorbeikommt, um eine Stimmabgabe zu ermöglichen. Wie beantrage ich eine Wahlkarte? Einen Wahlkartenantrag können Sie ab dem Stichtag (24. Juni 2014) bis zum 17. September 2014 schriftlich (E-Mail, Fax oder formloser schriftlicher Antrag) oder bis zum 19. September 2014 (12:00 Uhr) persönlich beim Gemeindeamt St. Gallenkirch stellen. Hinweis: Beantragen sie die Wahlkarte möglichst frühzeitig! Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich! Weiters besteht auch die Möglichkeit über www.wahlkartenantrag.at eine Wahlkarte zu beantragen. Um eine Wahlkarte zu beantragen, sind folgende Angaben unbedingt erforderlich: • Familien/Nachname • Vorname • Geburtsdatum • Geburtsort • Adresse des Hauptwohnsitzes • Amtlicher Lichtbildausweis (Kopie des amtlichen Ausweises oder Angabe der Reisepass- bzw. Personalausweisnummer inklusive ausstellende Behörde) • Unterschrift des Antrages mit einer elektronischen Signatur (Bürger-karte/Handysignatur) Neue Heizung an der Volksschule St. Gallenkirch Noch genau rechtzeitig zum Schulstart, konnte an der Volksschule St. Gallenkirch eine neue Pelletsheizung in Betrieb genommen werden. Diese ersetzt nun eine völlig veraltete Ölheizung, deren Austausch dringend notwendig wurde. Dank der bereits zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten, konnte auch sehr gut das benötigte Pelletslager geschaffen werden. Mit der neuen Heizung wird nun neben dem Volksschulgebäude samt Gemeindesaal und Kindergarten, auch noch das Vereinslokal der Bürgermusik und das derzeit bestehende Pflegeheim beheizt. Die Firma Stolz aus Schruns war die bauausführende Firma für dieses Projekt. (ak) Übergabe der Schulleitung an der Mittelschule Innermontafon Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 übernimmt Oberlehrerin Waltraud Tschofen die Funktion der Schulleitung vom bisherigen Direktor, Alois Bitschnau. Dieser war seit dem Jahre 2000 Direktor an der damaligen Hauptschule Innermontafon und in der Folge an der umstrukturierten Mittelschule Innermontafon. Mit Ende des Schuljahres 2013/14 wurde unser Direktor Alois Bitschnau, welcher auch gleichzeitig langjähriges Mitglied des Gemeindevorstandes ist, in den Ruhestand „Alpen im Montafon“ Neuerscheinung des Bildbandes „Alpen im Montafon“ (Verlag Oliver Benvenuti) ist im Gemeindeamt St. Gallenkirch erhältlich. Verkaufspreis: € 52,00 verabschiedet. Vor seinem offiziellen Pensionsantritt erfolgt die sogenannte Sabbatical-Freistellung. Die Gemeinde St. Gallenkirch bedankt sich ganz herzlich für sein jahrzehntelanges Wirken als Lehrer und in der Folge als Schulleiter und wünscht Luis für die Zukunft alles Gute. Unserer neuen Schulleiterin, Waltraud Tschofen, wünschen wir viel Kraft und Ausdauer, in ihrer verantwortungsvollen neuen Funktion. (ak) 6 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Rechnungsabschluss_Gmesblaettli_2013_2012.xls AUS DER GEMEINDE Neue Mitarbeiterin beim Gemeindebauhof Seit dem 1. April 2014 ist Frau Beate Kleboth unsere neue Mitarbeiterin beim Gemeindebauhof. Die ausgebildete Schlossermeisterin ist in Aufgliederung der wichtigsten Gemeindesteuern : (inkl. Vergleichsjahr 2012) Rechnungsabschluss_Gmesblaettli_2013_2012.xls Der Rechnungsabschluss 2013 wurGemeinde St. Gallenkirch in der 35. Sitzung der Gemeindede RECHNUNGSABSCHLUSS vertretung am 26. Juni 2014 einstimmig beschlossen. 2013 2012 EINNAHMEN 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vertretungskörper und allg. Verwaltung Öffentl. Ordnung und Sicherheit Unterricht, Erziehung, Sport Kunst, Kultur und Kultus Soziale Wohlfahrt, Wohnbauförderung Gesundheit, Krankenanstalten, Arzt Straßen, Wasserbau, Verkehr Wirtschaftsförderung, Fremdenverkehr Dienstleistungen, Wasser-Kanal-Mull etc. Finanzwirtschaft Einnahmen der Haushaltsgebarung Geb. Abgang 2013 Gesamteinnahmen 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vertretungskörper und allg. Verwaltung Öffentl. Ordnung und Sicherheit Unterricht, Erziehung, Sport Kunst, Kultur und Kultus Soziale Wohlfahrt, Wohnbauförderung Gesundheit, Krankenanstalten, Arzt Straßen, Wasserbau, Verkehr Wirtschaftsförderung, Fremdenverkehr Dienstleistungen, Wasser-Kanal-Mull etc. Finanzwirtschaft Ausgaben der Haushaltsgebarung Vortrag Geb. Abgang 2011 Gesamtausgaben 2013 2012 272.643,55 653.812,05 760.665,76 629.797,95 120.313,24 17.891,42 262.167,40 630.681,80 698.746,80 588.439,37 83.134,85 25.172,92 2.455.123,97 2.288.343,14 Landschaftsschutzabgabe Ertragsanteile an gem. Bundesabgaben 860,09 2.294.272,00 3.176,45 2.286.250,00 Summe der Steuern und Abgaben 4.750.256,06 4.577.769,59 2013 2012 744.363,66 102.180,00 140.091,99 168.247,08 383.522,83 317.910,33 552.224,00 134.211,14 361.569,79 492.168,93 431.189,31 148.204,33 92.540,17 961.089,89 131.371,32 160.390,49 79.681,16 133.848,48 103.758,07 694.436,96 1.053.395,27 499.624,84 131.730,28 192.492,00 914.829,79 704.154,97 73.320,00 139.917,11 120.086,38 358.821,78 396.847,27 525.252,00 99.062,38 336.618,09 306.383,77 391.293,95 100.600,00 90.579,65 1.019.531,10 150.517,06 44.973,55 47.147,31 153.333,41 104.163,64 766.699,06 1.180.641,72 391.640,81 166.626,41 179.897,00 920.047,32 Grundsteuer Kommunalsteuer Gästetaxen Tourismusbeiträge Zweitwohsitzabgabe Sonst. Gemeindeabgaben Verw.Abg. etc. Aufgliederung der wichtigsten Ausgabeposten: 80.408,62 129.587,17 536.868,49 46,28 688,00 114.444,84 365.446,65 11.270,41 3.171.027,65 5.137.867,94 73.954,72 51.982,40 723.096,72 68,60 59.839,07 280.570,65 217.258,83 8.989,41 2.523.683,40 5.583.422,68 9.547.656,05 1.681.918,36 11.229.574,41 9.522.866,48 960.420,55 10.483.287,03 932.744,16 170.501,24 1.072.657,92 54.668,72 595.544,39 557.232,87 1.110.486,20 1.064.145,80 3.528.914,37 329.912,96 870.114,92 173.197,32 1.124.887,60 51.526,60 634.655,64 491.101,62 837.952,94 1.125.431,30 2.920.654,95 369.196,58 9.416.808,63 1.812.765,78 11.229.574,41 8.598.719,47 1.884.567,56 10.483.287,03 AUSGABEN Gruppe AUS DER GEMEINDE Gemeindeeigene Steuern erster Linie für die Betreuung und die Abwicklung des Recyclinghofes zuständig. Rechnungsabschluss 2013 Gruppe Gmesblättli September 2014/ 7 Gemeindeamt (inkl. Bürgermeister u. Bauamt) Standesumlage Feuerwehrwesen (ohne Anschaffungen) Volksschulen Hauptschulen (inkl.Miete an GIG) Kindergärten (inkl. Kinderwerkstättli) Beitrag an das Land n.d. Sozialhilfegesetz u. Pflegegeld Pflegeheim inkl. Planungskosten Beiträge zur Abgangsdeckung an Krankenanstalten Bauhof inkl. Personalkosten und Straßenerhaltung Wildbach- und Law.Verb. inkl. Schutzwaldsanierung Öffentl. Personennahverkehr inkl. Nachttaxi Landwirtschaftsförderung inkl. Stierhaltung Einrichtungen zur Förderung des Tourismus (HMT) Straßenreinigung (Winterdienst) Park- und Gartenanlagen (inkl. Musikpavillon) Öffentl. Beleuchtung Betriebskosten Schwimmbad Schuldendienst Schwimmbad Wasserversorgung (inkl. Schuldentilgung) Abwasserbeseitigung (inkl. Schuldentilgung) Abfallbeseitigung (inkl. Abfertigung) Beteiligungen (GIG Hauptschule Innermontafon) Landesumlage Schuldendienst gesamt Nächster Redaktionsschluss: 28. November 2014 Nach Redaktionsschluss eingebrachte Beiträge können leider in der aktuellen Ausgabe nicht mehr berücksichtigt werden. Seite 2 Redaktion: Barbara Wachter; Tel.: +43 (0)5557/6205-14, E-Mail: barbara.wachter@st.gallenkirch.at 8 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch AUS DER GEMEINDE Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 9 AUS DER GEMEINDE Eröffnung des Kinderspielplatzes und des Musikpavillons im Rahmen eines Montafoner Abends Am 3. Juli 2014 fand im Rahmen eines feierlichen Festaktes die Eröffnung und Einweihung des Kinderspielplatzes „Rössli-Bündta“ und des neu errichteten Musikpavillons statt. Nach den Eröffnungs- und Begrüßungsworten durch Bgm. Ewald Tschanhenz erfolgte im Anschluss durch unseren HH Pfr. Eberhard Amann, die Einweihung dieser Einrichtungen im Ortskern unserer Gemeinde. Mit dem neuen Musikpavillon wurde für unsere Gemeinde, aber auch darüber hinaus eine wichtige Kultureinrichtung geschaffen. So können und sollen hier zukünftig verschiedenste Formen von kulturellen Veranstaltungen ermöglicht werden, welche dann in Verbindung mit dem direkt angrenzenden Kinderspielplatz einen wichtigen Ort der Begegnung bilden. Die Bürgermusik und Trachtengruppe St. Gallenkirch sorgten im Rahmen eines Montafoner Abends für eine schöne Abrundung der Feierlichkeiten und hielten die zahlreichen Besucher bei guter Laune. (ak) 10 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 11 AUS DER GEMEINDE AUS DER GEMEINDE Neu: Altkleidersäcke für Kleider- und Schuhspenden (carla - ein Projekt der Caritas) Die Caritas stellt im Rahmen des Projektes „carla“ für die Sammlung von Kleider- und Schuhspenden kostenlose Altkleidersäcke bereit. Diese Altkleidersäcke sind beim Gemeindeamt und beim RecyclingBauhof erhältlich. Vielen Dank, dass Sie die Kleiderund Schuhsammlung der Caritas unterstützen! Weiter Informationen auf: www.carla-vorarlberg.at Sanierung der Landesstraße in Gortipohl 1. Teilabschnitt (Innergantweg bis Balbierbach) bis Balbierbach (1. Teilabschnitt) die Landesstraße saniert. Die Straße wird halbseitig mit Ampelregelung befahrbar sein. INN ER GA NT WE G Von Ende September 2014 (voraussichtlich in der 39. Kalenderwoche) bis Anfang Dezember 2014 wird in Gortipohl, im Bereich Innergantweg St. Anna-Hilfe für ältere Menschen gGmbH Neubau des Pflegeheims Innermontafon ST. GALLENKIRCH – Familiär wohnen, am Alltag teilhaben: Im neuen Pflegeheim Innermontafon setzt die St. Anna-Hilfe das Konzept der Hausgemeinschaften auch architektonisch um, gestaltet großzügige Wohnküchen und gemeinsame Aufenthaltsbereiche. Ab Sommer 2016 ist das Haus mit 32 Pflegeplätzen und acht heimgebundenen Wohnungen bezugsfertig. Das neue Pflegeheim Innermontafon entsteht auf dem von den Gemeinden St. Gallenkirch und Gaschurn zur Verfügung gestellten Grundstück hinter dem Gebäude des bisherigen Pflegeheims. Es bietet 32 älteren und pflegebedürftigen Menschen ein neues Zuhause. Jeweils 16 Senioren leben dann in einem Wohnbereich rund um die gemeinsame Wohnküche. Dort kümmern sich speziell geschulte Betreuungskräfte, die Alltagsmanagerinnen, um den Haushalt, kochen, backen und waschen, so dass die älteren Menschen sehen, hören und riechen können, was passiert. Je nach Wünschen und Fähigkeiten bezieht sie die Alltagsmanagerin so weit wie möglich mit ein. Für rüsti- FEUERWEHRHAUS GORTIPOHL Der 1. Teilabschnitt der Landesstraße in Gortipohl wird saniert. ge Senioren, die selbstständig, aber sicher leben möchten, stehen im Neubau außerdem acht heimgebundene Wohnungen zur Verfügung. Im Eingangsbereich des Hauses ist ein öffentliches Café geplant. Auch zehn Tiefgaragenplätze gehören zum Haus. Das Leben in der Hausgemeinschaft ist alltagsnah und individuell – hier zum Beispiel im Sozialzentrum St. Vinerius in Nüziders, einem weiteren Haus der St. Anna-Hilfe gGmbH. (Leben in der Hausgemeinschaft, Fotos Felix Kästle) Neubau des Pflegeheims Innermontafon Spatenstich: Bezugsfertig: Pflegeheim: Betreuungskonzept: Heimgebundene Wohnungen: Tiefgaragenstellplätze: Architekten: Baumanagement: Voraussichtliche Baukosten: Bauträger und Betreiber: Neubau Pflegeheim Innermontafon 9. September 2014 im Frühjahr 2016 32 Plätze familiäre Hausgemeinschaften für ein alltagsnahes und individuelles Leben acht zehn walser + werle architekten zt, Feldkirch Vogewosi, Dornbirn sieben Millionen Euro St. Anna-Hilfe für ältere Menschen gGmbH Bisheriges Pflegeheim Katasterplan Gemeinde St. Gallenkirch Maßstab Datum 1:1.500 9.9.2014 Blattname - A3_quer Raumpfleger/in in Form einer Halbtagsbeschäftigung für das „Haus Tramosa“ in St. Gallenkirch zum baldigen Eintritt gesucht. Anfragen unter: Netzer Othmar, Tel. 0664/2003481 Ansicht Südwest des Pflegeheims Innermontafon laut Plan des Architekturbüros walser + werle architekten zt. (Plan walser + werle architketen zt) 12 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 13 AUS DER GEMEINDE AUS DER GEMEINDE Die Montanahls – eine Theater-Soap zur Entwicklung des Montafons; Folge 2: Auf nach Gall St. Kirchen Hubert Montanahl ist außer sich. Eine Journalistin kommt nach Schugganz, um über den Ausbau der Bahn nach Gall St. Kirchen zu berichten. Blöd nur, dass erst 100 Meter gebaut wurden. Montanahl würde alles tun, um einen Skandal zu verhindern. Im Notfall sogar das Auto stehen lassen und mit dem Zug fahren. Nach dem großen Erfolg der ersten Staffel geht das Theaterprojekt nun in die zweite Runde. Vom 3. bis 5. Oktober wird der (auf Schrunser Gemeindegebiet liegende) Bahnhof Tschagguns Schauplatz des Geschehens. Das Thema: Mobilität in der Region. Im alten Salonwagen am Ladegleis treffen die Protagonisten aufeinander und müssen sich mit Blechlawinen, sanfter Mobilität und Touristen, die mit der Bahn anreisen, auseinandersetzen. Die Hauptfiguren sind professionelle Schauspieler, die Nebendarsteller sind Laien aus dem Montafon. Sie machen aus jeder Folge etwas Besonderes. Der Autor Tobias Fend hat an Ort und Stelle recherchiert, gemeinsam mit Kairos die Inhalte aus dem Projekt „Raumentwicklung Montafon“ übersetzt und in ein packendes Theaterstück verarbeitet. Im Anschluss an die Premiere laden wir zur Eröffnung der Ausstellung zum Ausbau des Montafoner Bahnnetzes. Die Idee: Die bisher behandelten Themen der Raumentwicklung Montafon wie Jugendkoordination, Erhaltung der Maisäße, Mobilität und Ganzjahrestourismus sollen breit und vielfältig diskutiert werden. Das Medium Theater kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten: Durch die Möglichkeit der inhaltlichen Zuspitzung in der fiktiven Welt der Montanahls kann über so manche inhaltlich scheinbar festgefahrenen Position zumindest an diesem Abend geschmunzelt werden und damit ein Prozess in Gang gesetzt werden, der die übliche Projektkommunikation wirkungsvoll ergänzt. FOLGE 2 AUF NACH GALL ST. KIRCHEN AUFFÜHRUNGEN FREITAG, 3. OKTOBER, 20.00 UHR (PREMIERE) SAMSTAG, 4. OKTOBER, 19.00 & 21.00 UHR SONNTAG, 5. OKTOBER, 19.00 & 21.00 UHR BAHNHOF TSCHAGGUNS, LADEGLEIS Kartenreservierungen nimmt Elisabeth Schuchter im Gemeindeamt Tschagguns gerne entgegen. Telefon: 05556 / 72239-10 • Email: Elisabeth.schuchter@tschagguns.at Kartenpreis: EUR 25,- inkl. Verpflegung Aufführungstermine: Freitag, 3. Oktober, 20.00 Uhr (Premiere) Samstag, 4. Oktober, 19:00 und 21:00 Uhr Sonntag, 5. Oktober, 19:00 und 21:00 Uhr Bahnhof Tschagguns, Ladegleis Karten: Kartenreservierungen nimmt Elisabeth Schuchter im Gemeindeamt Tschagguns gerne entgegen. Kartenpreis: EUR 25,- diesmal inkl. Verpflegung Telefon: 05556 / 72239-10, Email: elisabeth.schuchter@tschagguns.at Lebensqualität im Montafon Tschagguns FLANUF Sonnige, leichte Hanglage, nur wenige Gehminuten ins Ortszentrum. Hochwertige 2- bis 4-Zimmerwohnungen (56 - 99 m²), großzügige überdachte Balkone, Terrassen oder Privatgärten. Förderstufe 3, Naturwärme Montafon, Solaranlage. Tiefgarage, Lift. HWB 32. Ab 3.100,- EUR/m². Fertigstellung Herbst 2014. JÄGER BAU 05522 71810-0 jaegerprojects.com Fahrg gastinfor rmation an den H Haltestellen des Landbu Monta us afon – der QR-Cod macht es mögl r de t lich       Mit  der  Kamera  de Handys  wird  der  QR‐ es  w ‐Code  abfotografiert.  De Fahrgast  erhält  die  aktuellen  er  a Abfahrts sinformation nen aller dort t verkehrend den Linien in Echtzeit.   Fast  alle internetfähigen  Handy die  mit  einer  Kame ausgesta e  ys,  era  attet  sind,  k können  dies sen  Code  verarbeiten. Damit d das Handy den Code aus slesen kann, ist eine entsprechende  QR‐Reader‐Software  (z.B.  Das App  von  T s  Tapmedia)  erforderlich,  die  im  Inter rnet  meist  kostenlos  auf das  Handy geladen  f  y  werden kann.  Die  Anw wendung  und Nutzung  is kostenfreii.  Es  fallen  jedoch  die  Datenübertra d  st  D agungskosten für  das  n  mobile Internet gem mäß dem jeweiligen Mobiilfunkvertrag g an.      14 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 15 AUS DER GEMEINDE AUS DER GEMEINDE Bauhof-Mitarbeiter im Einsatz ... 2 1 8 10 VORHER NACHHER 9 3 11 12 4 5 BILDBESCHRIFTUNG: 6 7 Bild 1 - 5: Instandhaltung der Wanderwege, Brücken und Bänke im Gemeindegebiet St. Gallenkirch Bild 6 - 7: Instandhaltung Wasser-/Kanalschächte im Gemeindegebiet Bild 8 - 12: Die Räumlichkeiten der Volksschule St. Gallenkirch „vor“ und „nach“ erfolgten Sanierungsarbeiten Ankündigung: Neue Öffnungszeiten beim Recycling-Bauhof ab 1. Oktober 2014 Die neuen Öffnungszeiten lauten wie folgt: Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Samstag: von 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr von 13:00 bis 17:00 Uhr geschlossen geschlossen von 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr von 09:00 bis 12:00 Uhr 16 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 17 TOURISMUS TOURISMUS Die Fantastischen Vier‘ starten Jubiläumstour beim Weltcup Montafon Montafon Tourismus GmbH Jetzt ist es fix: ‚Die Fantastischen Vier‘ (6.12.) und ‚Bastille‘ (13.12.) treten beim Weltcup Die Fantastischen Vier‘ starten Montafon in Schruns auf und sorgen neben den sportlichen Highlights für Stimmung Jubiläumstour beim Weltcup Montafon Jetzt ist jetzt auf den Fantastischen auf der steilen Skifahrer und Snowboarder warten schones fix: ‚Die Winterstart im Montafon. Denn von und kurvenreichen Vier‘ (06.12.) und ‚Bastille‘ (13.12.) Crossstrecke 4.12. – 14.12.2014 heißt es endlich wieder Weltcup Montafon! Zwischen 4. und 7.12. sind dieam Seebliga. SelbstWeltcup-Profis beim FIS Snowboard Weltcup in der Silvretta Montafon am verständlich drücken wir dabei wieStart und liefern treten beim Weltcup Montafon in sich spektakuläre Rennen auf der steilen und kurvenreichenneben den am Seebliga. Schruns auf und sorgen Crossstrecke der unseren Lokalmatadoren aus Selbstverständlich drücken wir sportlichen unseren Lokalmatadoren aus Gaschurn und St. St. Gallenkirch ganz dabei wieder Highlights für StimGaschurn und Gallenkirch ganz Kothner Daumen. Beim Weltcup Montafon sind aber auch fest die Daumen. Beim Weltcup die Bildnachweis: Stefan fest die mung musikalischen Highlights im Tal nicht mehr wegzudenken. Montafon sind aber auch die musiSkifahrer und Snowboarder warten kalischen Highlights im Tal nicht schon jetzt auf den Winterstart im Am 6. Dezember treten ‚Die Fantastischen Vier‘ auf. Die legendäre Hip-Hop-Band aus mehr wegzudenken. Montafon. zelebriert das bis 14. DeStuttgart feiert ihr 25-jähriges Jubiläum und Denn vom 4.mit dem neuen Album REKORD zember Das heißt es ist stolz, dass der Am zur (erscheint am 24.10.) und einer Tournee. 2014Montafonendlich wieder Auftakt 6. Dezember treten ‚Die FanJubiläumstour auf der Weltcupbühne in Schruns stattfinden wird. Und damit nicht genug: Weltcup Montafon! Zwischen 4. und tastischen Vier‘ auf. Die legendäre Am 13. Dezember rockt die britische Kultband Bastille mit Hits wie „ThingsHip-Hop-Band aus Stuttgart feiert we lost in the 7. Dezember sind die Weltcup-Profis fire“ die Bühne. Nach den Konzerten wird auf der Partymeile im in der von Schruns bis in Zentrum ihr 25-jähriges Jubiläum und zelebbeim FIS Snowboard Weltcup die frühen Morgenstunden weiter gefeiert.Montafon am Start und Silvretta riert das mit dem neuen Album REliefern sich spektakuläre Rennen KORD (erscheint am 24.10.) und einer Tournee. Das Montafon ist stolz, Ticketinfos: Ticketinfos: dass der Auftakt zur Jubiläumstour auf der Weltcupbühne in Schruns Die Fantastischen Vier Limitierte Early Bird Tickets EUR 35,00 stattfinden wird. Und damit nicht Die Fantastischen Vier Vorverkauf EUR 39,00 genug: Am 13. Dezember rockt die Die Fantastischen Vier Abendkassa EUR 45,00 britische Kultband Bastille mit Hits Bastille Limitierte Early Bird Tickets EUR 35,00 wie „Things we lost in the fire“ die Bastille Vorverkauf EUR 39,00 Bühne. Nach den Konzerten wird Bastille Abendkassa EUR 45,00 auf der Partymeile im Zentrum von Kombi Ticket Limitierte Early Bird Tickets EUR 64,00 Schruns bis in die frühen MorgenKombi Ticket Vorverkauf EUR 72,00 stunden weiter gefeiert. Silvretta Montafon Panorama Bahn – Die längste Sportbahn Vorarlbergs Die Kreuzjoch Doppelsesselbahn wird durch eine topmoderne Achtergondelbahn ersetzt und Richtung Seebliga verlängert. Mit einer Länge von 2.370 Metern wird die Panorama Bahn die längste Sportbahn Vorarlbergs. So sparen Wintersportler auf dem Weg vom Kapellrestaurant zum Grasjoch in Zukunft gut 20 Minuten ein. Ihren Namen verdankt das neue Projekt dem umwerfenden Gipfelblick auf dem Weg zur Bergstation. In puncto Nachhaltigkeit überzeugt die Panorama Bahn ebenfalls: Tal- und Bergstationen, Kabi- nen sowie weitere Teile stammen aus dem Pool der Floriade Bahn, die von der Silvretta Montafon im Sommer 2012 im niederländischen Venlo betrieben wurde. Parallel zur neuen Bahn sollen auch neue Pisten und Skirouten erschlossen werden um das gesamte Hochjoch-Gebiet weiter zu entwickeln. Bei der Gestaltung von Tal- und Bergstation wurde auf eine harmonische Integration in die Bergwelt geachtet. Weitere Informationen auf weltcup-montafon.at • Höhe Bergstation: 2.375 m • Höhenunterschied: 631 m • Fahrstrecke: 2.375 m • Förderleistung: 2.000 - 2.360 Pers./h • Fahrgeschwindigkeit: 6 m/s Baustelle: Panorama Bahn Weitere Informationen auf www.weltcup-montafon.at Hohe Gästeehrungen ab 25 Jahre in St. Gallenkirch / Gortipohl / Gargellen Zahlen - Daten - Fakten • Bahnsystem: Einseilumlaufbahn mit 8er Kabinen (Fotos: Silvretta Montafon) RZ_MK_Inserat_93x42,5mm.qxd 12.04.2010 21:24 Uhr Hans und Mathilda Biermann aus Ibbenbären (Deutschland) - 30 Jahre in St. Gallenkirch / Platzabella Christa und Manfred Bessler aus Leinfelden-Echterdingen (Deutschland) - 40 Jahre in St. G. / Hannelore Marlin Frau Henriette Klein aus Hadamar, Hessen (Deutschland) - 30 Jahre bei Frau Sigrid Zint in St. Gallenkirch Familie Holger Schmitt aus Büttelborn (Deutschland) - 40 Jahre im Haus Alme in St. Gallenkirch Familie Boerenkamp aus Valkenswaard (Niederlande) - 35 Jahre in St. Gallenk. /Alpasella, Fam. Winkler Familie Seemann mit Frank und Familie aus Moers (D) - 30 Jahre in Gortipohl / Frühstückspension Willi Familie Scheu aus Donaueschingen (Deutschland) - 25 Jahre bei Familie Edith Netzer in Gortipohl Wiech Manfred und Paula aus Nürnberg (Deutschland) - 30 Jahre im Sporthotel Bachmann in Gargellen Baier Horst und Jutta aus Frankfurt/Main (Deutschland) - 30 Jahre im Sporthotel Bachmann in Gargellen E 0 S AL AT R 2K-INJTALHIONEN M Die 1. Adresse für Bad und Heizung ... Michael Kuster, 6791 St. Gallenkirch, Telefon: 0 55 57 / 66 64 - 0, www.mk-installationen.at Seite 1 18 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 19 TOURISMUS Fortsetzung: Silvretta Montafon silvretta-montafon.at Hugos Abenteuerspielplatz auf 2.000 Meter neben der Nova Stoba Noch bis 19. Oktober 2014 könnt ihr euch mit eurer Familie hier austoben. Rutschen, Schaukeln, Sandspielplätze und Gleichgewichtsparcours lassen die Kinderherzen höher schlagen und die Eltern haben die Möglichkeit sich im angrenzenden Restaurant zu entspannen. Graf Hugo Schatzsuche – Rätselspaß für die ganze Familie Wandere auf den Spuren Graf Hugos und seinen Freunden, den Steinmännchen, um das Geheimnis unseres Berggeistes zu knacken. Wenn ihr alle Rätsel lösen könnt erwartet euch eine kleine Überraschung. Täglich, Start beim Brunellawirt. Bergfrühstück – Genießen in traumhafter Bergkulisse Regionale Spezialitäten und viele weitere Köstlichkeiten warten auf dich in der Nova Stoba noch bis 15. Oktober 2014. Egal ob Brösel, Käsespezialitäten, Bratkartoffeln oder Spieglei hier ist für jeden etwas dabei. Jeden Mittwoch schlemmen was das Herz begehrt von 09:00 – 11:00 Uhr. Von 2. bis 7. Oktober 2014: Kulinarischer Herbst mit ausgesuchten Köstlichkeiten in der Nova Stoba ab 11:30 Uhr Mehr Infos unter www.silvretta-montafon.at Mittwoch Bergfrühstück ersaison 2014/15 Die Silvretta Montafon sucht für die Wint 14 bis 30.04.2015 vom 01.12.20 Nova Stoba, Gaschurn, 09.00 - 11.00 Uhr 02. - 07. Oktober Kulinarischer Herbst mit ausgesuchten Köstlichkeiten Nova Stoba, Gaschurn Weitere Infos und alle Veranstaltungen auf silvretta-montafon.at 6300-501, Kontakt: Elisabeth Walch, Tel.: 05557 ontafon.at elisabeth.walch@silvretta-m Personal in den Bereichen: Zusätzlich suchen wir MitarbeiterInnen h und Skischule. Gastronomie, Seilbahn, Skiverlei Attraktive Teilzeitmodelle möglich. -120, Kontakt: Josef Lins, Tel.: 05557 6300 josef.lins@silvretta-montafon.at 20 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 21 SCHULE UND SOZIALES SCHULE UND SOZIALES Kindergarten St. Gallenkirch Besuch vom Zauberer Martin Barabü Im vorigen Jahr haben wir uns intensiv mit dem Thema Gesundheit, Mülltrennung und Bewegung beschäftigt. Dazu nahmen wir bei einem Gewinnspiel bei „Rikki dem schlauen Eichhörnchen“ teil. Wir schickten einen toll gestalteten Jahreskalender ein, mit Fotos und Dokumentationen, was wir zu diesem Thema alles gemacht und gelernt haben. nahm uns zeitweise den Atem. Außerdem hat er uns alle sehr in seine Darbietungen mit einbezogen. Vielen Dank für die fantastische Zaubershow und hoffentlich sehen wir uns irgendwann wieder! Mit diesem Foto-Jahrbuch haben wir prompt gewonnen!  se fantastische Geschichte hat uns inspiriert, daraus ein Musical zu gestalten. Die letzten drei Kindergartenwochen haben wir uns intensiv mit diesem Bühnenwerk beschäftigt und gemeinsam ein wunderschönes Theater erschaffen. Jedes Kind hat eine ganz besondere und wichtige Aufgabe erhalten und diese mit großem Enthusiasmus und Stolz angenommen. Zur Generalprobe durften wir den Kindergarten Partenen und den Kindergarten Gaschurn begrüßen. Alle waren vollauf begeistert und der Applaus war groß. Am letzten Kindergartentag spielten wir vor einem richtig großen Publikum. Mama, Papa, Oma, Opa und noch viele mehr erfreuten sich unserer Darbietung. Auch der Bürgermeister folgte unserer persönlichen Einladung. Voller Stolz gehen wir jetzt in die wohl verdienten Ferien und freuen uns wieder auf den Herbst! Der Hauptgewinn besuchte uns dann am Montag in der letzten Kindergartenwoche. Martin Barabü der Zauberer brachte uns und die erste Klasse der Volksschule sehr zum Lachen. Seine Zaubershow war total abwechslungsreich, witzig und Herzlichen Dank an die zahlreichen Besucher, die großzügigen Spenden und das ehrliche Lob! Musical-Aufführung „Mutig, mutig!“ Das vergangene Kindergartenjahr stand ganz unter dem Motto „Mut“. Das ganze Jahr hindurch beschäftigten wir uns damit, dass man auch „Nein-sagen“ darf, was großen Mut bedeutet. Das Thema erarbeiteten wir anhand eines speziellen Bilderbuches. „Mutig, mutig!“ handelt von vier Tieren, die einen Wettkampf veran- stalten und schauen wollen, wer von ihnen am mutigsten ist. Nachdem die Maus, der Frosch und die Schnecke ihre Mutproben erledigt haben, beschließt der Spatz einfach nicht mitzumachen. Diesen Entschluss finden die anderen drei Tiere so toll und heldenhaft, dass sie entscheiden, dass der Spatz den größten Mut bewiesen hat. Die- Für die tollen technischen Mittel wie die Musikanlage und den Beamer bedanken wir uns bei der Gemeinde! 22 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 23 SCHULE UND SOZIALES SCHULE UND SOZIALES Fortsetzung: Kindergarten St. Gallenkirch „Bim Zahnarzt isch as schö!“ Einiges NEU im Kindergarten St. Gallenkirch Marianne Butzerin-Krainz Theresia Mathies Auf Grund eines freudigen Ereignisses hat uns Anita Graß verlassen. Wir gratulieren ihr auf diesem Weg zur Geburt ihres zweiten Kindes und wünschen der kleinen Familie alles Gute. Deshalb haben wir (Sabrina Spitzer und Marianne Butzerin-Krainz) gemeinsam die Leitung des Kindergartens übernommen. Gerne stellen wir uns der neuen Herausforderung. Auf Grund der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit sind wir überzeugt, diese auch erfolgreich zu meistern. Das Team wird durch unsere langjährige Kollegin Theresia Mathies vervollständigt. Ebenso wird Christine Rudigier den Kindergarten weiterhin stundenweise unterstützen. Durch die geringe Kinderzahl haben wir heuer nur eine Gruppe, was uns räumlich flexibles Arbeiten ermöglicht. Als „Müsligruppa“ werden wir uns dieses Jahr hauptsächlich mit dem Thema „Berufe“ auseinandersetzen. Im Rahmen des ZahnprophylaxeProgramms besuchten wir unseren Patenzahnarzt Dr. Fritz Erich. Sabrina Spitzer Christine Rudigier Kindergarten Gortipohl „Huomenta!“ Eine aufregende Zeit erlebten wir mit unserer Praktikantin Elisabeth. Sie erzählte uns von ihrem Auslandsjahr in einem Kindergarten in Finnland und wir lernten sogar finnisch. „Yksi, kaksi, kolme“ (1,2,3) und „Huomenta“ (Guten Morgen) & „Hei hei“ (Tschüss). Wir haben zusammen Buchstaben gekleistert und bemalt, Kreis- und Tischspiele gespielt, geturnt, gemalt, Muffins gebacken und natürlich auch abgewaschen. Wir waren im Wald und haben gesungen, gespielt und gelacht. Danke für die richtig tolle Zeit mit dir - deiner offenen, hilfsbereiten, freundlichen und liebevollen Art. Die Zeit verging viel zu schnell, sodass wir wieder Abschied nehmen mussten. Hoffentlich sehen wir uns wieder!!! stand der Kinderzähne. Wer kann sonst schon sagen: „Es war schö bim Zahnarzt!“ Zuerst bekamen wir von Veronika eine interessante Führung durch die Zahnarzträume. Wir lernten allerlei Utensilien kennen, die es nur in einer Zahnarztpraxis gibt. Dann kam unser Zahnarzt – mit ein paar kleinen Späßchen hatte auch er sofort die Sympathie der Kinder. Alle ließen sich bereitwillig in den Mund schauen und die ganze Kindergruppe war immer mit dabei. Alle beobachteten ganz gespannt was geschah und voller Spannung kletterten sie nacheinander auf den Zahnarztstuhl – hochgefahren und Liegeposition – aaahhh – Mund weit auf – manche Kinder waren sogar zu schnell für unseren Zahnarzt – es war sehr amüsant. Wir hatten einen tollen Vormittag beim Zahnarzt und bekamen von ihm ein großes Lob für den Topzu- „Elternbildung im Kindi“ Am 4. Juni war es wieder so weit, Edith Viktorin folgte unserer Einladung über das katholische Bildungswerk zu einem weiteren Vortrag zum Thema „Erziehen wird immer schwieriger“. Edith hat sich auch im Oberland längst einen Namen gemacht. Nach dem Motto „Kein Weg ist zu weit“ kam unser Publikum aus allen Regionen, ob Bludenz, Partenen, Silbertal, Schruns, Gaschurn, St. Gallenkirch und natürlich Gortipohl. Alle hörten gespannt den Worten von Edith und brachten ihre persönlichen Alltagsgeschichten mit ein. Es war ein toller gelungener Abend, vieles wurde angesprochen und es gab wie immer nützliche Tipps und Tricks, sowie das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein. „Nobody is perfect“ das vermittelt Edith sehr eindrucksvoll und mitten aus dem Leben. Hallo liebe Schüler! Ein neues Schuljahr – viele gute Vorsätze? Damit das Lernen leichter fällt, gibt es für euch eine Hilfe: Schulprobleme jeder Art können auf schnellem, einfachem Weg behoben werden – eine kinesiologische Behandlung kann folgendes bewirken: - Aufspüren von Lernschwächen - Erkennen und nutzen des eigenen Lernstils - Lösen der Blockaden - Auflösung von Stresssituationen - Prüfungsängste/ Angst vor Schularbeiten werden dauerhaft bewältigt - hilft bei Ängsten verschiedener Art - Schnellere und einfachere Bewältigung der Hausaufgaben - Spaß und Leichtigkeit beim Lernen Nach dem letzten Zeugnis erhielt ich viele positive Rückmeldungen von Eltern bzw. Schülern, die ihre Verbesserung der Schulleistungen auf die vorausgegangene Beratung/ Behandlung zurückführten. Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen! Ilse Wittwer Kinesiologie/ brain gym 0664- 3612343 24 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 25 SCHULE UND SOZIALES SCHULE UND SOZIALES Fortsetzung: Kindergarten Gortipohl Manege frei - Zirkus Luftikus lädt ein! Die Kinder präsentierten eine grandiose Vorstellung des Zirkus Luftikus. Zirkusdirektor Max führte gekonnt mit viel Charme durch das Programm. Dresseurin Vivien mit ihren Pferden machte den Anfang. Sie meisterten ihre zuvor einstudierten Kunststücke mit Bravour. Dann folgten die Seiltänzerinnen Sara und Maria - in luftiger Höhe machten sie Sprünge, Drehungen, Schwalbe, Hocke, gingen rückwärts, uvm. Für eine lustige Einlage sorgte Clown Natalie – sie konnte es nicht mehr erwarten und wollte als starker Mann auftreten. Es folgte eine amüsante Auseinandersetzung mit dem Zirkusdirektor. Schließlich waren die starken Männer an der Reihe – es wurden Eisenketten zerrissen, Holz und Ziegelsteine zerschlagen und natürlich Gewichte gestemmt. Nun war es das Esile, das den Zir- kusdirektor erneut ein wenig ärgerte. Sehr gerissen und schlau, trieb es allerlei Schabernack mit dem „Direktor“ und stellte seine Geduld auf die Probe. Schlussendlich wurde es mit Hilfe der starken Männer aus der Manege getragen. Nach dieser „Störung“ folgten die Akrobaten und stellten ihr Können auf dem Trampolin und der Matte zur Schau – einfach phänomenal. Der Löwendompteur Mark-Andre hatte seine zwei Löwen gut im Griff – sie führten tolle Kunststücke vor – sprangen sogar durch einen „brennenden“ Reifen. Zum krönenden Abschluss traten die Clowns in die Manege. Clown Natalie und Clown Sophia begeisterten das Publikum mit ihrem lustigen Sketch und sorgten für unzählige „Lacher“. Auch das Esile hatte zum Schluss mit den Clowns noch seinen „wirklichen“ Auftritt. Alle Stars verabschiedeten sich bei tosendem Applaus gemeinsam in der Manege. Die tolle Gruppenharmonie, sowie die Selbst-/Eigenständigkeit, die Begeisterung am Tun und das große Engagement der Kinder waren während der ganzen Show spürbar. Eine wirklich gelungene Vorstellung - einfach großartig - diese kleinen Stars in der Manege, wurden wir von allen Seiten gelobt. Herzlichen Dank euch allen lieben Eltern für die tolle Mithilfe beim Aufbau, für das herrliche JausenBuffet sowie die Mithilfe beim Abbau – ohne euch, wäre dieses Abschlussfest nicht möglich gewesen. „Miar wend ihi!“ Mit dem Landbus ging´s voller Aufregung nach Gaschurn. Beim Polizeiposten Gaschurn angekommen drückten wir die Klingel und sogleich ertönte es: „Polizeiposten Gaschurn – wer ist da?“ Sofort antworteten alle Kinder im Chor: „Dr Kindi vom Gortipohl!“ Aus der Sprechanlage: „Wie können wir euch helfen/was wollt ihr?“ Kinder: „Jo, zu euch ihi!“ Tür öffnet sich! Voller Staunen betraten wir den Eingangsbereich – nur bis hierher kommen alle anderen Leute. Wir durften gleich mit nach hinten auf die andere Seite der Glasscheibe – hier standen PCs und die Funkanlage – wir bekamen alles genau gezeigt und erklärt. In den Büros durften wir zusehen wie man Fingerabdrücke nimmt, wo die Polizeifotos/Verbrecherfotos gemacht werden und dann ging´s in die Gefängniszelle – wir wurden auf eigenen Wunsch sogar alle zusammen „richtig echt“ eingeschlossen. Als wir etwas später wieder „freigelassen“ wurden, war die Besichtigung der Polizeigarage an der Reihe, mit allen Fahrzeugen. Wir beobachteten eine Radarmessung hautnah und im Po- lizeibus durften wir alle vorne und hinten, wo die „Bösewichte“ sitzen, Platz nehmen. Jetzt gab’s auch noch Blaulicht und Sirene zum Einschalten und eine Funkspruchdurchsage von den Kindern. Ein unvergesslicher Vormittag – die Polizei, dein Freund und Helfer – Matthias und Philipp sind unsere Freunde, da waren und sind sich die Kinder einig. 26 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 27 SCHULE UND SOZIALES SCHULE UND SOZIALES Volksschule St. Gallenkirch Projekttag „Piraten enterten Schule“ - Volksschule St. Gallenkirch feierte großes Piratenfest mit Partnerschule Brand Zahlreiche große und kleine Piraten bevölkerten das Schulhaus der Volksschule St. Gallenkirch. Der Grund: Die Volksschule feierte eine große Piratenparty. Dazu hatten die Verantwortlichen auch die Partnerschule, die Volksschule Brand, eingeladen. Und zusammen wurde musiziert, geturnt, gebastelt und ordentliche gefeiert. Dabei gab es für die Kids insgesamt sechs Spielstationen, die sie allesamt in Gruppen aufgestellt bewältigen mussten. Vom Gummistiefelweitwurf über Kanonenkugeltransport bis hin zur Schiffsgestaltung – für jeden „Geschmack“ war etwas dabei. Begrüßt wurden die Kinder zunächst von der Direktorin der Volksschule St. Gallenkirch, Claudia-Anita Wehinger, und ihrem Lehrerteam, die allesamt auch im Piratenlook erschienen waren. Während es anfangs gleich zwei Piratentänze auf der Bühne des Gemeindesaals zu bestaunen gab, wurden anschließend die Gruppen eingeteilt und die verschiedenen Spielstationen durchwandert. Wer Durst verspürte, der wurde mit einem Ländle Milch Drink versorgt, gesponsert von Ländle Milch. Am Ende gab es zudem für alle hungrigen Mäuler noch etwas Süßes. Köstlichkeiten, die fleißige Eltern beigesteuert hatten. Spaß hatte der außergewöhnliche Schulvormittag jedenfalls allen gemacht. Die Kin- der der Volksschule Brand begaben sich mit zufriedenen Gesichtern auf die Heimfahrt, die St. Gallenkircher Volksschulkinder resümierten glücklich: „Schade, dass wir das nicht jede Woche machen.“ „Dass die Kinder viel Spaß bei der Sache hatten, ist das Wichtigste“, zog auch Direktorin Claudia-Anita Wehinger eine zufriedene Bilanz. 28 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 29 SCHULE UND SOZIALES SCHULE UND SOZIALES Fortsetzung: Volksschule St. Gallenkirch Golfschnupperkurs Unter dem Motto „ Golfschnupperkurs“ wurde die Volksschule St. Gallenkirch vom Golfclub Silvretta Partenen zu einem Golfvormittag eingeladen. Klettern beim Klettergarten Rifa sorgte Herr Peter Knöferl bestens und kostenlos. Dankeschön! Hierfür bedanken wir uns bei Herrn Oskar Kessler - Präsident Golfclub Silvretta Partenen - für das tolle Programm. Für das leibliche Wohl und die Stärkung der jungen Golfspieler Volksschule Galgenul Projektwoche zum Thema „Das Montafoner Steinschaf“ Wie jedes Jahr fand auch heuer in der letzten Schulwoche ein viertägiges Projekt statt. Dieses Mal beschäftigten wir uns mit dem Thema „Montafoner Steinschaf“. In den ersten beiden Tagen wurden von den Kindern Plakate gestaltet. In zwei Gruppen holten sie sich mit Hilfe des Internets und Broschüren Infos über das Aussehen, den Charakter und die Haltung sowie Produkte dieser vom Aussterben bedrohten Schafrasse ein. Anschließend wurden die Plakate vorgestellt. Am Mittwoch besuchten wir am Vormittag das Heimatmuseum in Schruns. Die Kinder durften unter Aufsicht von Klaus Bertle mit Kardätsche und Walze die ungewaschene Schafwolle bearbeiten und sogar das Spinnen am Spinnrad üben. Die Aufführung des Theaterstücks „Das Schaf Charlotte und seine Freunde“ am Mittwochabend war sicher einer der Höhepunkte für die Kinder und die zahlreichen Besucher. Nach der Aufführung ließen wir das Schuljahr mit einem Grillfest und gemütlichem Zusammensein ausklingen. Am letzten Tag der Projektwoche besuchte die Klasse die Steinschafe von Familie Kasper auf dem Rüthi-Maisäß. Anita und ihr Sohn Fabian stellten uns die Schafe vor und die Kinder bekamen sogar die Gelegenheit, die Lämmer zu streicheln. Weitere Infos über das Montafoner Steinschaf gibt es unter: www.montafoner-steinschaf.com oder www.steinschaf.at Die Kinder und Lehrpersonen werden diese spannende und lehrreiche Woche sicher noch lange in Erinnerung behalten. Am Freitag dem 27. Juni 2014 fuhren wir mit dem Bus nach Gaschurn. Vor dem Tschambreutunnel warteten Jasmin und Martin Marinac auf uns. Nachdem die Kinder die Kletterausrüstung angezogen hatten, führte Martin sie in die Welt des Kletterns ein. Zuerst wärmten sich die Kinder auf, um anschließend mit leichten Kletterübungen am Seil ein Gefühl für die Wand zu bekommen. Auch das Abseilen wurde geübt. In der Pause verwöhnte uns Jasmin mit Muffins und Saft. Der Höhepunkt des Tages war, als Martin mit den Kindern in kleinen Gruppen den Klettersteig ging. trug auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder bei. Wir möchten uns auf diesem Weg bei Jasmin und Martin für den wunderschönen und wertvollen Vormittag bedanken! Es war erstaunlich zu sehen, wie die Kinder über sich hinauswuchsen! Das Klettern war nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Erlebnis, es D’Jugad schwätzt met in St. Gallenkirch «Ein Jugendcontainer muss her!» «D’Jugad schwätzt met» im Muntafu, jetzt auch in St. Gallenkirch. Ein paar engagierte Jugendliche haben das Projekt «Jugendcontainer» entworfen. Unterstützt wurden sie dabei von Nastasja Breny von der Offenen Jugendarbeit JAM. Am 12. Juni 2014 stellten sie ihre Ideen beim Gemeindevorstand in St. Gallenkirch vor. Dazu fanden in der Zwischenzeit drei Treffen mit den interessierten Jugendlichen statt. Mit den Longboards kamen sie von St. Gallenkirch bis nach Schruns. Eine engagierte und sehr organisierte Truppe. Dank der Unterstützung der Gemeinde und dem JAM freuen sich alle auf den neuen Jugendcontainer. Betreut wird der Jugendcontainer vom Team der Offenen Jugendarbeit JAM. INFOBOX: Stand Montafon Montafonerstrasse 21 6780 Schruns www.stand-montafon.at Kontakt: Mag.a Monika Valentin Jugendkoordinatorin Montafon 0043 664 88 62 84 94 monika.valentin@stand-montafon.at Offene Jugendarbeit Montafon Silvrettastrasse 11 6780 Schruns www.o-jam.at Kontakt: Nastasja Breny Jugendarbeiterin + Grafikerin 0043 650 882 85 31 nastasja.breny@o-jam.at Engagierte Jugendliche kamen mit ihren Longboards zu den Projekt-Treffen. 30 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 31 VEREINE VEREINE Neuigkeiten beim Krankenpfegeverein Innermontafon Seit 1. August 2014 verstärkt Frau Martina Schapler aus Partenen als Pflegehelferin unser Team des Krankenpflegevereines Innermontafon. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Krankenpflegeverein Innermontafon Obfrau Anita Hubmann HNr. 234b/5 6791 St. Gallenkirch Email: anita.hubmann@aon.at Bei unserer langjährigen Pflegehelferin, Frau Martha Klehenz (Oktober 2007 bis August 2014), möchten wir uns auf diesem Wege noch einmal für die hervorragende Arbeit und ihren Einsatz für unseren Ver- ein herzlichst bedanken. Wir wünschen ihr alles Gute auf ihren neuen Berufsweg. Danke Martha. Eine traurige Nachricht hat uns erreicht. Unserer langjähriger Obmann-Stellvertreter, Herr Helmut Salzmann (1993 bis 2002), ist am 1. August 2014 verstorben. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Anita Hubmann Obfrau des KPV Innermontafon Einladung zum Jubiläums-Gottesdienst „25 Jahre Pfarrer Eberhard Amann in St. Gallenkirch“ am Fest unseres Kirchenpatrons Sankt Gallus, Sonntag, 19. Oktober 2014, um 08:45 Uhr, Pfarrkirche St. Gallenkirch Am 1. Septembersonntag 1989 wurde unser Herr Pfarrer durch Bischof Klaus Küng zum Pfarrer von St. Gallenkirch, Gortipohl und Gargellen bestellt. Diese Erinnerung an die Amtsübernahme, bzw. an 25 Jahre seelsorgliches Wirken durch Pfarrer Eberhard sind für uns ein Grund die Dankbarkeit zu zelebrieren. Zum festlichen Dankgottesdienst am Gallifäscht laden wir auch alle Ehepaare ein, die in diesem Jahr ihr 25 -, 50 – oder 60 jähriges Hochzeitsjubiläum feiern. Anschließend an den Gottesdienst ist die Bevölkerung zur Agape auf dem Kirchplatz eingeladen, bei der auch die Möglichkeit besteht, unserem Herrn Pfarrer für seine treuen Dienste durch 25 Jahre in St. Gallenkirch zu danken, den Jubelpaaren zu gratulieren – und mit einem Gläschen Wein und einer „Galliwurscht“ die Festfreude noch weiterklingen zu lassen. Wir freuen uns, wenn Ihr unserer Einladung folgt und wir miteinander dieses Fest feiern dürfen. Für die Gemeinde: Bürgermeister Ewald Tschanhenz Für den Kirchenchor: Chorleiterin Magdalena Burtscher Frauen aus St. Gallenkirch - Gortipohl zemma ko - luschtig ho Unser Frühjahr- Sommerprogramm wurde von den Frauen sehr gut angenommen, sodass alle Kurse und Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Das Heilfasten wurde dieses Jahr zum ersten Mal von Dietmar Lorenzin geleitet und es waren alle Teilnehmerinnen total begeistert. Im März bastelten wir mit viel Eifer und Erfolg unsere eigene Osterdekoration. Nach der besinnlichen Maiandacht bei der Kapelle auf Montiel mit Magdalena Burtscher kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Das Frauenfrühstück am Kristberg wurde uns von der Landesorganisation spendiert. Beim anschließenden Vortrag von Herrn Zudrell in der St. Agatha Kapelle erzählte er uns mit seiner lustigen Art über das frühere Bergknappenleben. An einem strahlenden Donnerstag im Juni machten wir einen wunderschönen Tagesausflug zur Rosenblüte auf die Insel Mainau. Nach der Gedenkmesse für alle verstorbenen Frauenbundmitglieder an Maria Himmelfahrt verteilten wir bei der anschließenden Agape die selbstgemachten und geweihten Kräutersträußchen. Auch für den Herbst haben wir uns ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Beim Gallimarkt am 21. Oktober 2014 gibt es an unserem Stand unter anderem Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Zusammen mit den Frauen aus Gaschurn- Partenen fahren wir am 2. Oktober 2014 nach Hittisau ins Frauenmuseum und zum Betrieb Metzler Käse-Molke GmbH nach Egg. Ganz herzlich laden wir alle Frauenbundmitglieder und alle die es noch werden wollen, im November zur Jahreshauptversammlung ein und hoffen auf zahlreiche Teilnahme. Bei diesem Anlass zeigen wir auch ein paar schöne und lustige Fotos aus den vergangenen zwei Jahren. Beim Adventkranzbinden Ende November und bei der Rorate am 1. Dezember 2014 mit anschließendem Frühstück stimmen wir uns auf die ruhige, besinnliche Zeit ein. Unser Preisjassen ist wie jedes Jahr am Feiertag, 8. Dezember 2014 im Gazauner Hof. Auf diesem Weg möchten wir uns bei Familie Willi für die alljährlich spendierte Jause bedanken. Zudem bedanken wir uns bei allen, die uns Geld- oder Sachpreise zur Verfügung stellen. Nächstes Jahr findet in der dritten Jännerwoche, vom 12. bis 16. Jänner 2015 jeweils am Nachmittag der Hausfrauen Schikurs statt. Vielen Dank im Voraus an die Schneesportschule St. Gallenkirch und die unermüdlichen Schilehrer. Die genauen Termine werden euch im Herbstprogramm zugesandt. Zu allen Veranstaltungen sind auch Nichtmitglieder recht herzlich eingeladen. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr euch bei Anita unter 0664/9760514 oder bei Gabi unter 0664/1642510 melden. 32 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 33 VEREINE VEREINE Krippenbauverein Innermontafon Neues aus unserem Verein Seniorenbund St. Gallenkirch - Gortipohl Urlaub an der Mosel im Juni In diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen des Kinderfaschings was ganz Besonderes einfallen lassen. Für die Tombola wurden die örtlichen Vereine gebeten, einen Gutschein zu spenden. Mit dem Siegerkind sollte etwas Typisches für diesen Verein unternommen werden. Der Seniorenbund verbrachte seine traditionelle Urlaubswoche mit 22 reisefreudigen Mitgliedern in Deutschland an der Mosel. Im Hotel Rebstock in Bruttig-Fankel buchten wir ein gutes Quartier. Unser Hotel stand direkt bei einer Moselschleuse für die zahlreichen Schiffe, die flußauf- und abwärts geschleust wurden. Der Gutschein des Krippenbauvereins war so gestaltet, dass ein Kind mit seiner Familie bei unserem alljährlichen Wurzelnsammeln dabei sein kann und als Abschluss zu unserer Krippenausstellung eingeladen wird. Unser Preis wurde von der 5-jährigen Charleen aus Bludenz gezogen. Charleen aus Bludenz gewinnt den Gutschein des Krippenbauvereines. So starteten wir unseren „Wurzelnsammeltag“ am 22. Juni 2014 mit viel Sonnenschein und guter Laune. Leider konnte die Familie der kleinen Gewinnerin nicht dabei sein und so kümmerte sich unsere Obfrau Marlies um unsere jüngste Teilnehmerin. Die Fahrt ging nach Bartholomäberg, wo wir den Vormittag mit dem Sammeln unserer Wurzeln verbrachten. Charleen war mit viel Freude und Eifer bei der Suche nach geeignetem Material dabei. Zu Mittag durften wir die Gastfreundschaft von Simone und Ingo Vallaster genießen. Beim gemütlichen Grillen ließen wir diesen schönen Tag in geselliger Runde ausklingen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke für die gute Bewirtung durch Simone und Ingo. Wir freuen uns schon darauf, Charleen bei unserer Krippenausstellung begrüßen zu dürfen um ihr zu zeigen, was aus den gesammelten Wurzeln gebaut wurde und hoffen, dass sie sich noch gerne daran zurück erinnert. Kuster Hans Bei der Jahreshauptversammlung teilte uns Hans Kuster mit, dass er nach 16 Jahren sein Amt als Krip- penbauhelfer und Beirat abgibt. Mit großem Bedauern müssen wir seine Entscheidung zur Kenntnis nehmen. Seinen ersten Krippenbaukurs gab Hans 1998. In den folgenden Jahren ließ er sich zum Kursleiter ausbilden und ermöglichte mit viel Geduld, Freude und Liebe zum Detail den Krippenkursteilnehmern ihre Traumkrippe zu bauen. Einfühlungs- vermögen und Hilfsbereitschaft zeichnen Hans in besonderer Weise aus. Unser Krippenbauverein musste in seiner Laufbahn drei Mal die Kurslokale wechseln und Hans war bei den umfangreichen Umbauarbeiten immer ein zuverlässsiger Helfer und eine wertvolle Stütze für den Verein. Gerne nehmen wir sein Angebot an, wenn „Not am Manne“ ist, uns zur Verfügung zu stehen. Lieber Hans, wir danken dir für die vielen schönen Stunden die wir in geselliger Runde verbrachten und hoffen, dass du noch oft zu uns ins Krippenlokal auf einen “Krippelehock“ vorbei kommst. Der Herbst rückt näher, somit auch unsere Krippenbaukurse. Ab September werden in vielen Stunden und liebevoller Kleinarbeit Krippen entstehen. Wir laden alle Krippenfreunde zu unserer Ausstellung in den Gemeindesaal St. Gallenkirch ein. Krippenausstellungstermine 2014: Samstag, den 13. Dezember 2014 von 14:00 bis 21:00 Uhr 14:00 Uhr Krippensegnung Sonntag, den 14. Dezember 2014 von 09:00 bis 17:00 Uhr. Unser erster Ausflug begann mit der Busfahrt nach Luxem-Burg und Robert von den Herburger-Reisen wurde von unserer Reiseleiterin zwischen den vielen modernsten Hochhäusern und Glastürmen der europäischen Finanz-Hauptstadt und der Altstadt durchgelotst. Nach Kurzaufenhalten und Erklärungen hielten wir auf der Rückfahrt in Trier, besuchten den Bischofsdom und die Innenstadt. Schon am nächsten Tag landeten wir in Kirschweiler bei einer sehr interessanten Edelsteinschleiferei und nachmittags besuchten wir Bernkastl-Kue mi seinem herrlichen Stadtkern direkt am Ufer der Mosel. Hotel beendete den ereignisreichen Tag. Der Samstag gehörte Koblenz mit der Mosel-Rheinmündung und der Loreley im Rhein sowie der Touristenstadt Rüdisheim am Rhein in der Drosselgasse. Da schob sich eine Menschenschlange hindurch. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst in der Basilika von Daun und danach starteten wir eine Eifelrundfahrt zu den Maaen (= Seen in kleinen runden Vulkankratern) und durch Wälder und kleine Dörfer heim in unser Hotel. Auf der Heimfahrt machten wir noch einen Abstecher zum Dom von Speyer, dem größten romanischen Kaiser- und Mariendom der Welt. Unser neuer Obmann Karl Netzer bedankte sich auf der Heimfahrt beim Fahrer Robert bei allen Mitgliedern für die gute Urlaubsstimmung und fürs „mitdabei“ sein. Am Freitag lud unser Hausherr zu einer kleinen Weinbergwanderung mit Imbiss ein und darnach fuhren wir zur kleinsten deutschen Kreisstadt Cochem. Bei schönstem Wetter schlenderten wir durch die enge Einkaufsstraße mit den schönen Fachwerkbauten. Die Fußgängerzone war total überlaufen und versstopft. Eine Moselschifffahrt brachte uns nach Beilstein mit der großartigen Klosterkirche der Karmeliterinnen. Eine Weinprobe in unserem Sonderausstellung: Krippenfiguren aus aller Welt. Der Krippenbauverein Innermontafon freut sich, viele Interessierte zu unserer Ausstellung begrüßen zu dürfen. Elisabeth Burger, Schriftführerin Ihre Gemeinde macht´s möglich jetzt kostenlose Vor-Ort Beratung anmelden!   Montafon Telefonische Anmeldung unter 05556 - 72132-0 www.energieinstitut.at/beratungsanmeldung 34 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 35 VEREINE VEREINE Sportclub St. Gallenkirch Das neugegründete Team der SPG Hochmontafon konnte mit den Gargellner Bergbahnen einen neuen Hauptsponsor vorstellen. Die Partnerschaft wurde Mitte Juni offiziell zur Freude beider Seiten besiegelt. „Für uns ist es sehr wichtig, die ansässige Vereinskultur zu unterstützen. Damit möchten wir einen Beitrag zur regionalen Nachwuchsförderung leisten. Die Jugend ist unsere Zukunft – und in diese und deren benötigte Infrastruktur gilt es zu investieren! Nur so können wir langfristig eine gesunde Weiterentwicklung des Montafons gewährleisten“ so der Geschäftsführer Thomas Lerch. „Mit den Gargellner Bergbahnen haben wir einen vertrauensvollen, lokalen Partner mit Handschlagqualität an unserer Seite, welcher von unseren Zielen überzeugt ist und die Philosophie einer nachhaltigen Nachwuchsarbeit im Montafon mitträgt“, freut sich Walter Summer, Obmann des SC St.Gallenkirch über das Engagement der Gargellner Bergbahnen. Auch auf dem Platz legte das Team der SPG Gargellner Bergbahnen Hochmontafon unter Trainer René Wachter einen tollen Start hin. In den ersten 3 Spielen der Saison blieb man unbesiegt und steht mit 7 Punkten auf dem 2. Platz der Tabelle der 2. Landesklasse. Auch das neugegründete 1b-Team unter Trainer Ferdl Sattler ist bereits in die Saison gestartet. Das junge Team konnte in den ersten drei Saisonspielen bereits zwei beachtliche Remis erzielen. Die Teams sind mit vollem Einsatz und Elan bei der Sache und haben gezeigt, dass es auch möglich ist nur mit eigenen Spielern vorne mitzuspielen und der Schritt mit gemeinsamen Mannschaften der richtige war und ist! Die Damen- und Nachwuchsteam trainieren seit Anfang August und bereiten sich intensiv auf die Anfang September beginnende Saison vor. Die U13 wird von Stefan Mangard, die U9 von Manfred Prakesch & Florian Netzer und die U8 & U7 von Josef Marlin & Walter Summer betreut. Vertragsunterzeichnung Sponsoring Gargellner Bergbahnen: v. l. n. r: Walter Summer, Klaus Schröcker, Thomas Lerch, Bertram Klehenz platz. Auch ein Besuch der Wasserwelten Amade, sowie die abschließende „Olympiade“ sorgten für Abwechslung und Unterhaltung. Ein unvergessliches Erlebnis für das ganze Team und die Betreuer. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle, die bei der Nachwuchstombola des SC St. Gallenkirch beim Sportlerball mitgemacht haben, mit deren Erlös dieses Trainingslager ermöglicht werden konnte. Maximilian Hitzig Mannschaftsfoto U12 und Betreuer Trainingslager Wir suchen Mitarbeiter für die Wintersaison 2014/15 Magdalena Netzer BergBahn – Seilbahnbediensteter – Pistengerätefahrer – Mitarbeiter Kassa (auch Teilzeitanstellung möglich) – Lehrling Seilbahntechnik – Praktikant Marketing (mindestens 4 Monate) Richard Summer Interessierte Spieler und –innen können sich jederzeit für ein Schnuppertraining bei Walter Summer unter 0699/14121495 melden. SchafBerg hüSLi (auf Wunsch auch für kommende Sommersaison) – Sous chef – chef de rang – chef Saucier – commis de rang – chef entremetier – Schirmbarkellnerin – commi de couisine – Mitarbeiter SB-restaurant – haustechniker Entlohnung nach Kollektivvertrag 7,63 – 8,68 Euro/Std (Brutto). Je nach Ausbildung und Leistung ist eine Überbezahlung selbstverständlich. Trainingslager U12: Die U12 absolvierte vom 10.07. bis 14.07.2014 ein Trainingslager im Jugendhotel Oberwimm in Wagrain. Bei perfekten Rahmen- und Trainingsbedingungen bat Trainer Stefan Mangard zweimal täglich zum intensiven aber sehr abwechslungsreichen Training. Die Spieler/- PMe ShOP & renT – Sportartikelverkäufer innen konnten sich ganz ihrem geliebten Hobby widmen und große Fortschritte machen. Aber auch die Freizeit und der Spaß kamen nicht zu kurz. Das Team verweilte sich in der eigenen Indoortrampolinanlage, Soccerhalle, Kino, Tischtennisraum, Turnhalle und am Beachvolleyball- ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an: Gargellner Bergbahnen GmbH & Co KG A-6787 Gargellen HNr. 89a info@traumschnee.at Kevin Tschofen 36 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 37 VEREINE VERSCHIEDENES Österreichischer Bergrettungsdienst Ortsstelle St. Gallenkirch Olympisches Jugendfestival mit attraktivem Rahmenprogramm Alle Ortsvereine packen an Das sportliche Großereignis im Jänner 2015 im Montafon lockt mit Live-Konzerten und Partys. Eine Patenschaft für Wanderwege, vor vielen Jahren ganz normal, war zunehmend in Vergessenheit geraten. Im Juli haben wir versucht auch andere Ortsvereine für unsere jährliche Wegeinstandhaltung zu gewinnen. Der Erfolg hat uns alle überrascht am Sonntag den 6. Juli konnten wir eine stattliche Mannschaft bei uns begrüßen. An nur einem Nachmittag haben wir gemeinsam folgende Wanderwege instandgesetzt: • • • Gweiljoch – Galgenul Alpe Innergweil – Mott – Alpe Außergweil – Gweil Maisäss Forkla – Alpe Zamang Bei einem Getränk in der Boda Stoba fand der Tag einen gemütlichen Ausklang. Das Team auf der „Gweiler“-Seite Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr noch mehr Teilnehmer für diese gemeinsame Aktion begeistern können. Sammelaktion für Kinder Carving Schi Wir führen heuer eine Sammelaktion für gebrauchte Kinder Carving Schi durch. Die gesammelten Schier werden von unseren langjährigen Freunden des SC Frielingsdorf bei einem Schibasar verkauft. Ein Teil des Erlöses kommt unserer Ortsstelle zugute. Interessenten werden gebeten, die Schier bis Ende September 2014 beim Bauhof in St. Gallenkirch abzugeben. Großer Baufortschritt bei unserem neuen Bergrettungsstützpunkt Der Umbau in unserem neuen Bergrettungsstützpunkt ist schon erfreulich weit fortgeschritten. Die erforderlichen Innenausbauten für Funk- und Einsatzraum sowie das Ausrüstungslager sind fertiggestellt. Arbeiten an der Elektroinstallation Heizung und Lüftungsanlagen mussten neu erstellt werden und sind in Betrieb. Derzeit wird die elektrische Infrastruktur eingebaut und auch der Standplatz für unser Einsatzfahrzeug fertiggestellt. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass wir den Kosten- und Zeitplan genau einhalten können. Einem termingerechten Einzug im Herbst steht somit nichts mehr im Weg. Vielen Dank an alle, die unser Bauvorhaben mit einer Spende unterstützt haben. Ignaz Ganahl, Ortsstellenleiter www.bergrettungstgallenkirch.at Das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) vom 25. bis 30. Jänner 2015 bieten nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern auch musikalische Highlights. Ein vielfältiges Programm im Rahmen des EYOF „Musik Festivals“ sorgt beim Großevent für Stimmung. „Vom Live Konzert bis zur After Show Party ist alles dabei. Ausgesuchte Musiker und Bands werden das Montafon zum Kochen bringen“, ist Philipp Groborsch, Geschäftsführer EYOF 2015, überzeugt und fügt hinzu: „Ein Highlight ist die Eröffnungsfeier am 25. Jänner beim Schanzenzentrum in Tschagguns.“ EYOF-Stammtisch Jeden ersten Freitag im Monat ab 19.30 Uhr der „EYOF Stammtisch“ für alle registrierten Volunteers statt. „Die Anmeldung für freiwillige Helfer ist noch bis zum 15. September offen. Wir haben bereits zahlreiche Bewerber, sogar aus Jamaika oder Vietnam, möchten aber gern so viele Einheimische wie möglich als freiwillige Helfer gewinnen, um den Athleten auf diese Weise die Gastfreundschaft von Vorarlberg und Liechtenstein näher zu bringen“, freut sich Volunteer-Managerin Elke Köhnke über das große Interesse. Der EYOF-Stammtisch bietet die Möglichkeit, dass sich die Volunteer-Bewerber im Vorfeld austauschen können, das stärkt den Teamgeist. Bei den ersten beiden Treffen waren zahlreiche Helfer aus dem Dreiländereck mit dabei. „Eingeladen sind auch alle EYOF-Interessierten, die sich vorab informieren wollen“, lädt Köhnke ein. Die weiteren Termine sind der 5. September (Haller Lounge Schruns), 3. Oktober, 7. November und 5. Dezember. Das EYOF-Maskottchen „Alpy“ ist bereits in Partylaune. EYOF 2015 - Musicfestival Programm SONNTAG, 25. JÄNNER 2015 Opening Ceremony // Montafon Nordic Sportzentrum Tschagguns MONTAG, 26. JÄNNER 2015 Medals Ceremony // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns Live Konzert // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns After Show Party // Kulturbühne Schruns DIENSTAG, 27. JÄNNER 2015 Medals Ceremony // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns Geheimkonzert // Kulturbühne Schruns MITTWOCH, 28. JÄNNER 2015 Medals Ceremony // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns Russkaja // Konzert am Medals Plaza // Kirchplatz Schruns After Show Party // Kulturbühne Schruns DONNERSTAG, 29. JÄNNER 2015 Medals Ceremony // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns Großstadtgeflüster // Konzert am Medals Plaza // Kirchplatz Schruns After Show Party // Kulturbühne Schruns FREITAG, 30. JÄNNER 2015 Medals Ceremony & Abschlussfeier // Medals Plaza // Kirchplatz Schruns Iriepathie // Konzert am Medals Plaza // Kirchplatz Schruns After Show Party mit Secret DJ Set-up // Kulturbühne Schruns Unsere Partner und Sponsoren. Herzlichen Dank! Unsere Partner und Sponsoren. Herzlichen Dank! 38 / Gmesblättli September 2014 Gemeinde St. Gallenkirch Gemeinde St. Gallenkirch Gmesblättli September 2014/ 39 VERSCHIEDENES VERSCHIEDENES Rosenparfüm herstellen: G U TSC H E IN Geschichte über Rosen wird erläutert Rosenparfüm nach Anleitung gemeinsam herstellen Fantasiereise zum Thema Rose Duft des Rosenöls einfangen Kleine Handmassage Vermala-App herunterladen und Gutschein für 1 Glas Prosecco bei Ihrem Besuch bei uns sichern. ▲ • • • • • Tischreservierung: +43(0)5557-6162 Termin: Mittwoch, 22.10.2014, 19:30 Uhr, Tourismusmuseum Gaschurn, Gebühr 28 Euro, Materialkosten 6 Euro Anmeldung unter: Sabine Fitsch, 0664/7943003, sabine.fitsch@drei.at R E STA U R A N T V E R M A LA • Eine Auswahl an frischen Kräutern aus der Spirale wird vorgestellt. • Ernte, Aufbewahrung, Trocknung erklärt • Kräuter werden gemeinsam klein geschnitten - mit Meersalz vermischt und in Gläser abgefüllt Termin: Montag, 13.10.2014, 19:30 Uhr, Tourismusmuseum Gaschurn, Gebühr 25 Euro, Materialkosten 5 Euro Mitzubringen: Schürze, Schneidbrett, Messer Anmeldung unter: Sabine Fitsch, 0664/7943003, sabine.fitsch@drei.at Kräuter haltbar machen: Frische Kräuter stehen uns nur eine begrenzte Zeit im Jahr zur Verfügung. Wer auf den Genuss und die Wirkung auch in der kalten Jahreszeit nicht verzichten möchte, muss die Kräuter konservieren. In diesem Kurs wird gezeigt, welche Verfahren es gibt, unsere beliebten „Helferlein“ das ganze Jahr hindurch für uns zugänglich zu machen. Termin: 9. Oktober 2014, 19:00 Uhr Schulküche Schruns Grüt Kursgebühr: 28,-- / Materialkosten: 9,-Referentinnen: Sabine Fitsch, Carmen Juen Anmeldung: Volkshochschule Bludenz, info@vhs-bludenz.at Herzlich Willkommen im Hotel Restaurant Vermala in St. Gallenkirch. In unserem Restaurant servieren wir Ihnen feinste österreichische Hausmannskost gepaart mit Vorarlberger Spezialitäten. Lassen Sie sich verwöhnen. Täglich geöffnet von 7.30 Uhr bis 23.00 Uhr. Durchgehend warme Küche von 11.30 bis 21.00 Uhr. Kein Ruhetag! Leckere Eisspezialitäten Unser Tipp: Beginnen Sie Ihren Urlaubstag bereits kulinarisch mit einem herrlichen Frühstücksbuffet (von 7.30 Uhr bis 10.00 Uhr). Wir freuen uns auf Sie! Ihre Familie Tschanhenz mit Team Hotel Vermala Alte Landstr. 262 a, A-6791 St. Gallenkirch (bei der BP Tankstelle 50 Meter hoch) info@vermala.at, www.vermala.at vermala_anzeige_05.2013_RZ.indd 1 Ihre persönlIche Bauherrenmappe – JETZT kosTEnlos anfordErn Einladung zum Vortrag „Schmerz Therapie bei chronisch, neurologischen Schmerzen“ Der Selbsthilfeverein „Net lugg lo!“ und Dr. Helga Schuckall, MSc, MBA laden zum Vortrag „Schmerz Therapie bei chronisch, neurologischen Schmerzen“ ein. Termin: Donnerstag, 25. September 2014 um 20:00 Uhr, Saal Dorf Mitte in Koblach ©www.hotelmarketing.at, Fotos: www.guenterstandl.de Kräutersalz: Vortragende: Primaria Dr. Helga Schuckall, MSc, MBA; Fachärztin für Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie, Akupunktur Homöopathie, Naturheilverfahren, Notfallmedizin Johannesbad, Bad Füssing - Interdisziplinäres Schmerzzentrum Ehrengast: Fritz Maierhofer, Bürgermeister von Koblach Die Bauherrenmappe beantwortet alle wichtigen Fragen zukünftiger Bauherren und renovierer. sie informiert ausführlich über alle phasen eines Bauvorhabens. Zusätzlich enthält sie die Wohnbauförderung Ihres Bundeslandes, Tipps zur Finanzierung, einen umfangreichen Beitrag des energieinstitutes sowie handwerker Ihrer region. kostenlos anfordern können sie die Bauherrenmappe über Ihre Gemeinde oder diverse Bankinstitute. Gallimarkt 2014 Am 21. Oktober 2014 findet wieder der legendäre Gallimarkt in St. Gallenkirch statt. Wer noch mitmachen möchte, kann sich bei Markus Stemer unter Tel. 0664/1434285 melden. Wir, der Wanderstammtisch St. Gallenkirch, laden euch alle herzlich ein, ab 09:00 Uhr mit uns das Patrozinium in der Ortsmitte von St. Gallenkirch zu feiern. Werbung wirkt auch im Gmesblättli von St. Gallenkirch !! Eintritt frei !! Kurt Gerszi / Pfiferweg 5 / A-6774 Tschagguns / Tel.: +43 650 433 1960 / Mail: kg@vol.at 15.05.13 13:17 www.bauherrenweb.at Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Gemeinde St. Gallenkirch, z. H. Frau Barbara Wachter, Tel.: +43 (0)5557/6205-14, Email: barbara.wachter@st.gallenkirch.at
Schlagworte: gmesblättli
Klaus 16.06.2014, 11:39 Uhr 170.01 KB Download
17. öffentliche Gemeindevertretungssitzung - Ergebnisprotokoll vom 11.07.2012 im Sitzungszimmer der Gemeinde Klaus von 20.00 Uhr – 21.00 Uhr Die 6 Gemeinderäte und 18 GemeindevertreterInnen wurden ordnungsgemäß geladen. Vorsitz: Bürgermeister Werner Müller Teilnehmer Gemeindevorstände: Bgm. Werner Müller, Martin Brugger, Eugen Broger, Magª Gerda Berchtel Teilnehmer Gemeindevertreter: Werner Ebenhoch, Carmen Kathan (20.05 Uhr), Reinhard Längle, Sabine Längle, Edwin Lins, Ing. Heinz Österle, MMag. Josef Lercher, Dr. Heinz Vogel, Annires Marchetti, Maria Lercher, Renate Giesinger, Robert Fröschl, Magª Eugenie Sözerie-Rohrer Ersatz: Rene Nachbaur, Alexandra Müller, Mathias Nachbaur, Marion Egger, Enrico Mahl Entschuldigt: Monika Grimm, GR Gert Wiesenegger, Dr. Peter Jugl, GR Heinrich Boll, Christoph Wund, Roswitha Fleisch, Markus Bitsche Zu Punkt 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Der Vorsitzende begrüßt die Anwesenden. Mit Beginn der Sitzung ist die Beschlussfähigkeit mit 21 Mandataren gegeben. Alle Mandatare sind bereits angelobt. Zu Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung Antrag Bgm. Werner Müller: „Da im Zusammenhang mit der Flächenwidmung (teilweise Rückwidmung von FF in BW) des Gebietes >Hinterer Tschütsch< die endgültige Entscheidung im Rahmen einer Volksabstimmung ins Auge gefasst wird, soll der TOP 9 abgesetzt werden, damit alle relevanten rechtlichen Schritte geprüft u. noch weitere Gespräche geführt werden können“ Wer diesem Antrag zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Antrag GV MMag. Josef Lercher: Der Tagesordnungspunkt 6 soll wie folgt benennt werden: Tauschvertrag zwischen der Gemeinde Klaus und der „omicron electronics GmbH“ in Auflassung als Gemeindestraße sowie des Gemeingebrauchs an Gst 1888 und einer Teilfläche des Gst 1913 sowie Erklärung als Gemeindestraße einer Teilfläche des Gst 1933 Der Antrag wird einstimmig angenommen. Die Tagesordnung wird einstimmig in nachstehender Form genehmigt: Tagesordnung 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Berichte 4. Erneuerung der Desktop und Server Infrastruktur in der Vorarlberger Mittelschule Klaus-WeilerFraxern und der Öffentl. Bücherei Klaus-Weiler 5. Grundsatzbeschluss zur „Planung“ der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude der Vorarlberger Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern als Gebäude der GIG 6. Tauschvertrag zwischen der Gemeinde Klaus und der „omicron electronics GmbH“ in Auflassung als Gemeindestraße sowie des Gemeingebrauchs an Gst 1888 und einer Teilfläche des Gst 1913 sowie Erklärung als Gemeindestraße einer Teilfläche des Gst 1933 7. Verkauf von ca. 7,5 m² Gemeindegrund (Teilstück der Gst.-Nr.: 2260) 8. Umwidmung eines Teils der Gst.-Nrn.: 346, 347/1, 349 und 351 für den Bereich „Bruderhof“ von Freifläche Freihaltegebiet – FF – (Wald Ersichtlichmachung) in Baufläche Wohngebiet – BW 9. Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger, GV Magª Eugenie Sözeri-Rohrer: „Volksabstimmung über Flächenwidmung im Bereich des Hinteren Tschütsch“ 10. Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger, GV Magª Eugenie Sözeri-Rohrer: „Ausbringung von Herbiziden (Unkrautvernichtungsmittel) im Bereich des südlichen Klausbachuferbereichs westlich der Erlenbrücke“ 11. Anfragebeantwortung aus der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 – TOP 4 12. Genehmigung des Protokolls der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 13. Allfälliges Zu Punkt 3: Berichte 23.05. 25.06. 15. Sitzung der Gemeindevertretung mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung, Regionales Radroutenkonzept Vorderland und Bericht über die Machbarkeitsstudie im Sattelberg u. Bahnhofareal – Bericht u. Vorstellung Besch+Partner; Berichte; Umwidmung eines Teils des Gebietes „Hinterer Tschütsch“ von Freifläche Freihaltegebiet – FF - in Baufläche Wohngebiet – BW - und in Verkehrsfläche Straße (Bestand) sowie von Freifläche Freihaltegebiet – FF - mit Ersichtlichmachung Wald in Verkehrsfläche Straße (Bestand) – Beschlussfassung zur Auflage; Umwidmung eines Teils der Gst.-Nrn.: 346, 347/1; 349 und 351 für den Bereich „Bruderhof“ von Freifläche Freihaltegebiet - FF – (Wald Ersichtlichmachung) in Baufläche Wohngebiet – BW - Beschlussfassung zur Auflage; Resolution – Vorsteuerabzug für Schulen – Investitionen in die Bildung dürfen nicht verteuert werden; Bestellung eines EU Gemeindevertreters / einer EU Gemeindevertreterin; Rechnungsabschluss 2011 des Abwasserverbandes Vorderland; Anfragebeantwortung aus der 15. Sitzung vom 21. März 2012 – TOP 9; Genehmigung des Protokolls der 15. Sitzung vom 21. März 2012; Allfälliges; 09. Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Vorstellung und Besprechung der mittelfristigen Finanzplanung der Gemeinde Klaus durch GS Issa Zacharia; Neubau Turnhalle und Mehrzweckgebäude der Mittelschule Klaus/Weiler/ Fraxern – Grundsatzbeschluss – Empfehlung an die Gemeindevertretung; Anschaffung (Leasing) der neuen EDV Ausstattung für 02.07. 02.07. die Mittelschule Klaus/Weiler/Fraxern – Empfehlung an die Gemeindevertretung; Genehmigung des Protokolls der 8. Sitzung vom 19. März 2012; Allfälliges 14. Sitzung des Raumplanungs- und Gemeindeentwicklungsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Vorsitzenden; Antrag auf Erteilung eines Gehund Fahrrechts auf der Gst.- Nr.: 2260 der Verkauf von ca. 7,5 m² Gemeindegrund (Teil der GSt.- Nr.: 2260 (Grasser Andrea und Kranz Christian – Sägerstraße); Antrag um Grundtrennungsbewilligung des Grund-stücks - Gst.-Nr.: 581/1 – Kat. Gemeinde Klaus (Atzger Olga - Bregenzerweg); Antrag um Gewährung einer Abstandsnachsicht gegenüber der Gst.-Nr: 527/1 zur Erstellung eines Carports; Begle Harald - Schmalzgasse); Flächenwidmungsplan im Bereich „Hinterer Tschütsch“ - Besprechung der weiteren Vorgangsweise - Empfehlung an die Gemeindevertretung; Flächenwidmungsplan im Bereich „Bruderhof“ - Besprechung der weiteren Vorgangsweise Empfehlung an die Gemeindevertretung; Genehmigung des Protokolls der 13. Sitzung vom 07. Mai 2012; Allfälliges 22. Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Antrag auf Erteilung eines Geh- und Fahrrechts auf der Gst.- Nr.: 2260 der Verkauf von ca. 7,5 m² Gemeindegrund (Teil der GSt.- Nr.: 2260 (Grasser Andrea und Kranz Christian – Sägerstraße); Antrag um Grundtrennungsbewilligung des Grundstücks - Gst.-Nr.: 581/1 – Kat. Gem. Klaus (Atzger Olga – Bregenzerweg Antrag um Gewährung einer Abstandsnachsicht gegenüber der Gst.-Nr: 527/1 zur Erstellung eines Carports; Begle Harald - Schmalzgasse); Freigabe der Rechnung der Fa. HELLA vom 25. Juni 2012 (Reparatur der defekten Giebeljalousie im Winzersaal; (Budget - 1/ 3800 61400); Vergabe der Bestellung von Compaktreflektoren samt Zubehör für die Instandhaltung der Straßenbeleuchtung; (Budget – 1/8160 -61900); Vergabe der Bestellung von zwei Salzstreuern mit elektronischer Streumengenregelung (inkl. Einbausatz – Fahrgeschwindigkeitssensor (Budget - 1/8140 - 04000); Genehmigung des Protokolls der 21. Sitzung vom 30. April 2012; Allfälliges Zu Punkt 4: Erneuerung der Desktop und Server Infrastruktur in der Vorarlberger Mittelschule KlausWeiler-Fraxern und der Öffentl. Bücherei Klaus-Weiler Antrag Bgm. Werner Müller: Wer nach Prüfung u. Empfehlung von DI O. Jagschitz der Vergabe der Desktop- und Serverinfrastruktur für die VMS K/W/F und die Öffentliche Bibliothek K/W an die Fa. pCom, Fraxern zum Preis von € 60.000,-- (brutto) zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Das Angebot lautet auf € 53.191,00 (brutto). Die Differenz von € 6.869,00 dient für allfällige Nachrüstungen und Zusatzgeräte. Die Bedeckung erfolgt durch die Budgetpositionen 1/2120-70000 und 1/2730-70000. In die Auswahl und Prüfung waren die Lehrer der VMS, die Mitglieder des Gemeindevorstandes und des Finanzausschusses sowie ein externer Gutachter einbezogen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 5: Grundsatzbeschluss zur „Planung“ der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude der Vorarlberger Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern als Gebäude der GIG Antrag Bgm. Werner Müller: „Auf Grund des desolaten Zustandes ist ein Neubau der Sporthalle für die VMS K/W/F notwendig! Um keine Zeit zu verlieren wird die Fortführung der Planung durch das Architektenbüro Dietrich/Untertrifaller (als Sieger des zweitteiligen Architektenwettbewerbes) empfohlen. Über die Ausführung ist, nach Abklärung aller zukünftiger finanzieller Möglichkeiten und Risken ein gesonderter Beschluss zu fassen. Als Auftraggeber wird die GIG KG (als Grundbesitzerin) und als Bauausschuss der GIG Beirat bestellt! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 6: Tauschvertrag zwischen der Gemeinde Klaus und der „omicron electronics GmbH“ in Auflassung als Gemeindestraße sowie des Gemeingebrauchs an Gst 1888 und einer Teilfläche des Gst 1913 sowie Erklärung als Gemeindestraße einer Teilfläche des Gst 1933 MMag. Josef Lercher erläutert der Gemeindevertretung die vertraglichen Details zum Tauschvertrag der Gemeinde Klaus mit der Firma omicron electronics GmbH. Antrag: Die Gemeindestraße Gst 1888 sowie ein Teil des Gst 1913, nämlich das laut Vermessungsurkunde der Mar2 kowski ZT GmbH GZ 18.179/11 vom 22.11.2011 neu gebildete Gst 1913/1 im Ausmaß von 519m , beide GB 92111 Klaus, im Eigentum der Gemeinde Klaus als Verwalterin des Öffentlichen Guts, wird gemäß § 9 Abs 6 Vlbg Straßengesetz 1969 idgF aufgelassen. Gleichzeitig wird der Gemeingebrauch hinsichtlich jener Straßenabschnitte aufgelassen, dies hinsichtlich des Gst 1888 mit Ausnahme des fortan im Wege einer Dienstbarkeit eingeräumten Rechts der Nutzung für Fußgänger und Radfahrer (sowie Einsatzfahrzeuge). Die Trenn2 fläche 3 des Gst 1933 GB 92111 Klaus im Ausmaß von 548m laut Vermessungsurkunde der Markowski ZT GmbH GZ 18.179/11 vom 22.11.2011 wird gemäß § 9 Abs 1 Vlbg Straßengesetz 1969 idgF zur Gemeindestraße erklärt. MMag. Josef Lercher erklärt sich aufgrund der Prüfung des Tauschvertrages für befangen. Der Antrag wird mit 21 Stimmen einstimmig angenommen. Antrag: Dem Tauschvertrag, abgeschlossen zwischen der Gemeinde Klaus als Verwalterin des Öffentlichen Guts einerseits und der Firma OMICRON electronics GmbH andererseits in der Fassung laut E-Mail der Concin Rechtsanwälte GmbH vom 09.07.2012, heute zusammenfassend vorgetragen von GV RA MMag.Josef Lercher, wird die Zustimmung erteilt. MMag. Josef Lercher erklärt sich aufgrund der Prüfung des Tauschvertrages für befangen. Der Antrag wird mit 21 Stimmen einstimmig angenommen. Zu Punkt 7: Verkauf von ca. 7,5 m² Gemeindegrund (Teilstück der Gst.-Nr.: 2260) Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer dem Verkauf von ca. 7,5 m² Gemeindegrund (Teilstück des Grundstücks 2260) an Frau Andrea Grasser und Christian Kranz, Rankweil zum Preis von €uro 240,--/m² plus Vertrags- und Nebenkosten zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 8: Umwidmung eines Teils der Gst.-Nrn.: 346, 347/1, 349 und 351 für den Bereich „Bruderhof“ von Freifläche Freihaltegebiet – FF – (Wald Ersichtlichmachung) in Baufläche Wohngebiet – BW Antrag Bgm. Werner Müller: „In der 16. Sitzung am 23. Mai 2012 hat die Gemeindevertretung gem. §§ 21 und 23 RPG die Auflage zur Umwidmung des im Plan (Auflageentwurf) vom Mai 2012 von DI Georg Rauch (liegt allen vor) dargestellten Gebietes im Bereich „Bruderhof“ beschlossen. Der Plan und der Erläuterungsbericht wurden gem. §§ 21 u. 23 RPG, LGBl 38/1996, im Gemeindeamt vom 24. Mai 2012 bis 04. Juli 2012 aufgelegt. Dies wurde auch an der Amtstafel vom 24. Mai 2012 bis 04. Juli 2012 angeschlagen und somit kundgemacht! Bis dato sind keine Einsprüche eingelangt. Wer der von Bgm. Werner Müller erläuterten und im vorliegenden Plan (Auflageentwurf vom 23. Mai 2012 von DI Georg Rauch) dargestellten Umwidmung zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird mehrheitlich mit 21:1 Stimme angenommen. Zu Punkt 9: Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger, GV Magª Eugenie Sözeri-Rohrer: „Volksabstimmung über Flächenwidmung im Bereich des Hinteren Tschütsch“ Antrag GR Martin Brugger: Es wird die Vertagung dieses Tagesordnungspunktes beantragt. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 10: Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger, GV Magª Eugenie Sözeri-Rohrer: „Ausbringung von Herbiziden (Unkrautvernichtungsmittel) im Bereich des südlichen Klausbachuferbereichs westlich der Erlenbrücke“ GV Dr. Heinz Vogel berichtet über die Situation im Bereich des südlichen Klausbachufers. Anfrage GV Dr. Heinz Vogel an Bgm. Werner Müller: Ist es auszuschließen, dass Gemeindebedienstete (Mitarbeiter des Bauhofes) im genannten Bereich des öffentlichen Gutes (Klausbach) Herbizide (Unkrautvernichtungsmittel) ausgebracht haben? Anfragebeantwortung durch Bgm. Werner Müller: Ja, das ist auszuschließen. Zu Punkt 11: Anfragebeantwortung aus der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 – TOP 4 Frage 1: Wie hoch sind die bisher angefallenen Kosten für Anwälte? (aufgelistet) Anfragebeantwortung durch Bgm. Werner Müller: Vorausgeschickt sei – eine definitive Antwort ist auf Grund der noch nicht verrechneten Honorare heute noch nicht möglich! Unter Einbeziehung des Kompromisses (wenn dieser zum Tragen käme) wären bis dato für die Anwälte Ammann, Concin, Konzett, Schelling, Mandl und Längle Anwaltskosten in Höhe von rund 130.000,-- €uro zu bezahlen. Sollte der Kompromiss nicht zum Tragen kommen müsste von einer viel höheren Summe ausgegangen werden! Eine detailliertere Aufstellung ist aus datenschutzrechtlichen Gründen im Moment nicht möglich! Frage 2: Wie hoch sind die angefallenen Kosten für Gutachten und Pläne? Anfragebeantwortung durch Bgm. Werner Müller: Auch hier sei vorausgeschickt dass eine definitive Antwort auf Grund noch nicht verrechneten Leistungen heute noch nicht möglich ist! Bis dato sind für die Gutachten und Pläne von Huber, Bischof, Kaiser und Rauch Kosten in Höhe von rund 25.000 €uro angefallen! Frage 3: Wie ist das Verhandlungsergebnis mit dem Land Vorarlberg? Anfragebeantwortung durch Bgm. Werner Müller: Das Land hat signalisiert, dass sie sich (anlog Lochau) vorstellen können 50% der angefallenen Kosten für Anwälte, Gutachter und Planer zu übernehmen. Dazu sind jedoch noch weitere Gespräche erforderlich! Zu Punkt 12: Genehmigung des Protokolls der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 Antrag Bgm. Werner Müller: Wer dem vorgelegten Protokoll der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen! Das Protokoll wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 13: Allfälliges Keine Wortmeldungen. P.S.: Die Beschlussfähigkeit war bei allen Beschlussfassungen mit 22 Stimmen gegeben. Issa Zacharia Bgm. Werner Müller Schriftführer Vorsitzender
Schlagworte: erneuerung der desktop udn server infrastuktur in der vlbg. mittelschule klaus-weiler-fraxern und der öff. bücherei klaus-weiler , grundsatzbeschluss zur planung der sporthalle samt mehrzweckgebäude der vlbg. mittelschule klaus-weiler-fraxern als gebäude der gig , tauschvertrag zwischen der gemeinde klaus und der omicron electronics gmbh in auflassung als gemeindestraße sowie des gemeindegebrauchs an gst. 1888 und einer teilfläche des gst 1913 sowie erklärung als gemeindestraße einer teilfläche des gst 1933 , verkauf von 7 , 5 m2 gemeindegrund (teilstück der gst. 2260) , umwidmung eines teils der gst.nr. 346 , 347/1 , 349 und 351 vür den bereich bruderhof von freifläche freihaltegebiet ff (wald ersichtlichmachung) in baufläche wohngebiet bw , antrag § 41-volksabstimmung über flächenwidmung im bereich des hinteren tschütsch , antrag § 41-ausbringung von herbiziden (unkrautvernichtungsmittel) im bereich des südlichen klausbachuferbereichs westlich der erlenbrücke , anfragebeantwortung
Klaus 16.06.2014, 11:26 Uhr 141.73 KB Download
18. öffentliche Gemeindevertretungssitzung - Ergebnisprotokoll vom 29.08.2012 im Sitzungszimmer der Gemeinde Klaus von 20.00 Uhr – 21.00 Uhr Die 6 Gemeinderäte und 17 GemeindevertreterInnen wurden ordnungsgemäß geladen. Vorsitz: Bürgermeister Werner Müller Teilnehmer Gemeindevorstände: Bgm. Werner Müller, GR Gert Wiesenegger, Eugen Broger, Magª Gerda Berchtel Teilnehmer Gemeindevertreter: Werner Ebenhoch, Carmen Kathan, Reinhard Längle, Sabine Längle, Edwin Lins, Ing. Heinz Österle, MMag. Josef Lercher, Dr. Jugl Peter, Christoph Wund, Annires Marchetti, Maria Lercher, Robert Fröschl, Renate Giesinger, Roswitha Fleisch Ersatz: Alexandra Müller, Mag. Reinhard Grass, DI Barbara Bechtold (ab 20.07 Uhr), Doris Rhomberg Entschuldigt: Martin Brugger, Heinrich Boll, Dr. Heinz Vogel, Magª Eugenie Sözerie-Rohrer, Markus Bitsche Zu Punkt 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Der Vorsitzende begrüßt die Anwesenden. Mit Beginn der Sitzung ist die Beschlussfähigkeit mit 21 Mandataren gegeben. Bgm. Müller führt die Angelobung gem. § 37 GG von Frau Doris Rhomberg durch. Es wird in einer Gedenkminute für die kürzlich verstorbenen ehemaligen Mitglieder der Gemeindevertretung Herrn Johann Summer sowie Herrn Johann Ludescher gedacht. Zu Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung Antrag Bgm. Müller Werner um Änderung/Ergänzung des Tagesordnungspunktes 8: Kategorisierung des Grundstückes Gst.Nr. 2275 – Kat. Gemeinde Klaus – Beschlussfassung der Planauflage Der Antrag wird einstimmig angenommen und die Tagesordnung wird in nachstehender Form einstimmig genehmigt: Tagesordnung 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Berichte 4. Vergabe der Baumeisterarbeiten für die WVA BA 14 und die Umlegung des Bestandes (Kanal) im Bereich der Fa. Omicron; OK BA 12/2 5. Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren WVA BA 14/2 im Bereich der Fa. Omicron 6. Vergabe „Leasing“ – EDV Anlage für die VMS Klaus-Weiler-Fraxern und die Öffentliche Bücherei Klaus-Weiler 7. Aufnahme eines „Darlehen“ für Kanal-, Wasser- und Straßenarbeiten 8. Kategorisierung des Grundstückes Gst.Nr. 2275 Kat. Gemeinde Klaus – Beschlussfassung der Planauflage 9. Gewährung einer Ausnahme gegenüber dem rechtsgültigen Bebauungsplan der Gemeinde Klaus gem. § 35 Abs. 3 RPG i.d.g.F. – Anzahl der Geschosse 10. Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Vogel Heinz, GV Martin Brugger, GV Mag Eugenie Sözeri-Rohrer: „Volksabstimmung über Flächenwidmung im Bereich des Hinteren Tschütsch“ 11. Genehmigung des Protokolls der 17. Sitzung vom 11. Juli 2012 12. Allfälliges a Zu Punkt 3: Berichte 11.07. 12.07. 31.07. 17. Sitzung der Gemeindevertretung mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung; Berichte; Erneuerung der Desktop und Server Infrastruktur in der Vorarlberger Mittelschule KlausWeiler-Fraxern und der Öffentl. Bücherei Klaus-Weiler; Grundsatzbeschluss zur „Planung“ der Sporthalle samt Mehrzweckgebäude der Vorarlberger Mittelschule KlausWeiler-Fraxern als Gebäude der GIG; Tauschvertrag zwischen der Gemeinde Klaus und der „omicron electronics GmbH“ und Auflassung des Gemeingebrauchs eines Teilstücks der Gemeindestraße „Oberes Ried“ (zwischen der Fa. Omicron u. der Fa HEAD); Verkauf von ca. 7,5m² Gemeindegrund (Teilstück der Gst.-Nr.: 2260); Umwidmung eines Teils der Gst.-Nrn.: 346, 347/1; 349 und 351 für den Bereich „Bruderhof“ von Freifläche Freihaltegebiet - FF – (Wald Ersichtlichmachung) in Baufläche Wohngebiet – BW; Ana trag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger; GV Mag Eugenie Sözeri - Rohrer: „Volksabstimmung über Flächenwidmung im Bereich des Hinteren Tschütsch"; Antrag nach § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger; GV a Mag Eugenie Sözeri - Rohrer: „Ausbringung von Herbiziden (Unkrautvernichtungsmittel) im Bereich des südlichen Klausbachuferbereiches westlich der Erlenbrücke"; Anfragebeantwortung aus der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012 – TOP 4; Genehmigung des Protokolls der 16. Sitzung vom 23. Mai 2012; Allfälliges; Sitzung des Bau-, Straßen- und Verkehrsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Vorsitzenden; BauKultur Gemeindepreis 2012 – Nominierung der Gemeinde Klaus – Bericht; Ansuchen um Grundteilung (Andrea Grasser u. Christian Kranz) Sägerstraße; Genehmigung von Ausnahmegenehmigungen für das Projekt „EFH Gert und Monika Wiesenegger, Anna Henslerstraße“; Anliegen der Ausschussmitglieder; Genehmigung des Protokolls der 5. Sitzung vom 08. November 2011; Allfälliges 23. Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Gewährung von Ausnahmen gem. § 35 Abs.2 RPG vom rechtsgültigen Bebauungsplan der Gem. Klaus – EFH Gert und Monika Wiesenegger; Gewährung einer Ausnahme gem. § 35 Abs.2 RPG vom rechtsgültigen Bebauungsplan der Gem. Klaus – EFH Andrea Grasser und Christian Kranz; Genehmigung der Teilung (GZl. 18377/12 – Markowski vom 12.04.12) der Grundparzelle 1974 in die Gste 1974/1 u. 1974/2 (SFS und Omicron); Grundteilungsbewilligung (GZl. 18179/11 – Markowski v. 22.11.11) der Grundparzelle 1913/1; 1913/2 und 1933 (SFS u. Omicron) gemäß Tauschvertrag (Gemeindevertretung vom 11. Juli ´12 – TOP 6); Grundtrennungsbewilli- gung (GZl. 18.412/12 – Markowski vom 16.07.12) der Gst.-Nrn.: 1565/1, 1565/2 u. 1565/3. (Geschwister Welte, Sattelberg); Freigabe der Rechnung der Firma Decker vom 12.07.12 – Umbau der Lichttechnik im Winzersaal (Budgetposition 1/3800-61400); Sanierung der Heizungsregelung - Vergabe des Umbaus der Solar- und Heizungsregelung (Winzersaal, Vereinsgebäude, Volksschule) – (Budgetpositionen 1/0290-61400; 1/211061400 und 1/3800-61400); Sanierung der Heizungsregelung - Vergabe der Elektroarbeiten (Winzersaal (Vereinsgebäude, Volksschule) – (Budgetpositionen 1/0290-61400 und 1/2110-61400 und 1/3800-61400); Vogewosi – Vergabeempfehlung zur Vergabe einer freien Wohnung; Genehmigung des Protokolls der 22. Sitzung vom 02. Juli 2012; Grundteilungsbewilligung (GZ 18.471/12 – Markowski vom 28.06.2012) der Grundparzelle 2253, Kat. Gemeinde Klaus, in 2253/1 und 2253/2 (Andrea Grasser, Rankweil); Allfälliges; Zu Punkt 4: Vergabe der Baumeisterarbeiten für die WVA BA 14 und die Umlegung des Bestandes (Kanal) im Bereich der Firma Omicron (OK BA 12/2) Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Baumeisterarbeiten für die WVA BA 14 und die Umlegung des Bestandes (Kanal) im Bereich der Firma Omicron (OK BA 12/2) nach Prüfung und Empfehlung des Ingenieurbüros Adler+Partner, vom 18.07.2012 an die Firma Wilhelm+Mayer GmbH, Götzis zum Gesamtpreis von € 77.736,02 excl. MwSt. zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen. Die Finanzierung erfolgt aus den Budgetpositionen WVA 1/8500-05000 und OK 1/8510-05000. Der Antrag wir einstimmig angenommen. Zu Punkt 5: Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren WVA BA 14/2 im Bereich der Fa. Omicron Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren WVA BA 14/2; nach Prüfung und Empfehlung des Ingenieurbüros Adler + Partner, vom 18.07.2012 an die Fa. Ing. Roland Frick GmbH, Sulz zum Gesamtpreis von € 62.707,90 excl. MwSt. zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen. Die Finanzierung erfolgt aus den Budgetposition WVA 1/8500-05000. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 6: Vergabe „Leasing“ – EDV Anlage für die VMS Klaus-Weiler-Fraxern und die öffentliche Bücherei Klaus-Weiler Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe des Leasings für die Erneuerung der Desktop und Serverinfrastruktur der Vorarlberger Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern sowie der Öffentlichen Bücherei Klaus-Weiler an den Billigstbieter, die Sparkasse Klaus, zum Angebotspreis von € 50.793,24 excl. Ust (gemäß Aufstellung von GS Issa Zacharia vom 6. August 2012) zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Die Finanzierung erfolgt aus den Budgetpositionen 1/2120-70010 und 1/230-70010. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 7: Aufnahme eines „Darlehen“ für Kanal-, Wasser- und Straßenarbeiten Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Darlehen für Kanalarbeiten an den Best- und Billigstbieter, die Raiffeisenbank Vorderland, Sulz zu folgenden Konditionen und Bedingungen: Darlehen in Höhe von € 1.650.000,00; Fixzinssatz 3 % auf 10 Jahre anschließend variabler Zinssatz (bzw. Neuverhandlung) Laufzeit 25 Jahre; zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Darlehen für Wasserarbeiten an den Best- und Billigstbieter, die Raiffeisenbank Vorder- land, Sulz zu folgenden Konditionen und Bedingungen: Darlehen in Höhe von € 700.000,00; Bindung an den 6-monats-Euribor mit einem Aufschlag von 0,95%, Laufzeit 25 Jahre; zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Vergabe der Darlehen für Straßenarbeiten an den Best- und Billigstbieter, die Raiffeisenbank Vorderland, Sulz zu folgenden Konditionen und Bedingungen: Darlehen in Höhe von € 400.000,00; Bindung an den 6-monats-Euribor mit einem Aufschlag von 0,95 %, Laufzeit 15 Jahre; zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 8: Kategorisierung des Grundstückes Gst.Nr. 2275 – Kat. Gemeinde Klaus - Beschlussfassung der Planauflage Antrag Bgm. Werner Müller: Wer der Planauflage zur Änderung des Bebauungsplanes (Kategorisierung des Grundstücks Gst.Nr. 2275, Kat. Gemeinde Klaus) gemäß den umliegenden Grundstücken in Kategorie BW4 gemäß § 30 Vorarlberger Raumplanungsgesetz zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 9: Gewährung einer Ausnahme gegenüber dem rechtsgültigen Bebauungsplan der Gemeinde Klaus gem. § 35 Abs 3 RPG i.d.g.F. – Anzahl der Geschosse GR Gert Wiesenegger verlässt aufgrund Befangenheit den Raum. Bgm. Müller Werner erläutert die Sachlage sowie das Projekt und stellt folgenden Antrag: Wer auf Grund der vorliegenden Gutachten und Befürwortungen des Gestaltungsbeirates (Architektinnen Hämmerle und Salzmann), DI Rauch Georg (Raumplaner), DI Helmut Kuess (Architekt) und der einstimmigen Empfehlung des Bau-, Straßen- und Verkehrsausschusses der Ausnahmegenehmigung von 2 auf 4,5 Geschosse ( die sich auf Grund der Topografie des Hanges ergeben – es sind nur 2,5 Geschosse sichtbar) für das Projekt EFH Gert und Monika Wiesenegger zustimmt die/den bitte ich um eine Handzeichen! Von den Nachbarn wurde ebenfalls kein Einwand erhoben! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Im Anschluss an die Abstimmung wird Gert Wiesenegger wieder in den Raum gerufen. a Zu Punkt 10: Antrag gem. § 41 Abs. 2 – von Dr. Heinz Vogel, GV Martin Brugger, GV Mag Eugenie Sözerie-Rohrer: „Volksabstimmung über Flächenwidmung im Bereich des Hinteren Tschütsch“ Antrag Bgm. Werner Müller: Die Gemeindevertretung von Klaus beschließt die Durchführung einer Volksabstimmung mit der Fragestellung: „Soll der derzeit geltende Flächenwidmungsplan der Gemeinde Klaus im Gebiet Hinterer Tschütsch entsprechend dem von der Gemeindevertretung der Gemeinde Klaus am 23. Mai 2012 beschlossenen Auflageentwurf geändert werden? Ja / Nein“ Als Termin für die Abstimmung wird Sonntag, der 18. November 2012 vorgeschlagen! Wer diesem Antrag zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 11: Genehmigung des Protokolls der 17. Sitzung vom 11. Juli 2012 Antrag Bgm. Werner Müller: Wer dem vorgelegten Protokoll der 17. Sitzung vom 11. Juli 2012 zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen! Das Protokoll wird einstimmig genehmigt. Zu Punkt 12: Allfälliges Bgm. Müller erklärt dass GV Monika Grimm ihr Mandat zurückgelegt hat und die Gemeindewahlbehörde noch keinen neuen GemeindevertreterIn bestellt hat und deshalb ein Mandatsstuhl leer geblieben ist. P.S.: Die Beschlussfähigkeit war bei allen Beschlussfassungen mit 22 Stimmen gegeben. Christine Schmid Bgm. Werner Müller Schriftführer Vorsitzender
Schlagworte: vergabe der baumeisterarbeiten für die wva ba 14 un die umlegung des bestandes (kanal) im bereich der fa. omicron , vergabe de lieferung und verlegung von wasserleitungsrohren wva ba 12 im bereich der fa. omicron , vergabe "leasing" edv anlage für vms klaus-weiler-fraxern und die öffentliche bücherei klaus-weiler , aufnahme eines darlehen für kana- , wasser-und straßenarbeiten , kategorisierung des gst. 2275 - beschlussfassung der planauflage , gewährung einer ausnahme gegenüber dem rechtsgültigen bebauungplan der gemeinde klaus gem. § 35 abs. 3 rpg , -anzahl der geschosse , antrag gem. § $1 - volksabstimmung über flächenwidmugn im bereich des hinteren tschütsch
Klaus 16.06.2014, 11:20 Uhr 142.49 KB Download
19. öffentliche Gemeindevertretungssitzung - Ergebnisprotokoll vom 31. Oktober 2012 im Sitzungszimmer der Gemeinde Klaus von 20.00 Uhr – 21.50 Uhr Die 6 Gemeinderäte und 18 GemeindevertreterInnen wurden ordnungsgemäß geladen. Vorsitz: Bürgermeister Werner Müller Teilnehmer Gemeindevorstände: Bgm. Werner Müller, Gert Wiesenegger, Eugen Broger Teilnehmer Gemeindevertreter: Werner Ebenhoch, Carmen Kathan, Reinhard Längle, Sabine Längle, Edwin Lins, MMag. Josef Lercher, Dr. Peter Jugl, Annires Marchetti, Maria Lercher, Robert Fröschl, Renate Giesinger, Roswitha Fleisch, Rene Nachbaur, Martin Brugger, Dr. Heinz Vogel Ersatz: Mag. Reinhard Grass (20.10 Uhr), Marion Egger, Kätzler Mario, Enrico Mahl, Gassner Wolfgang Entschuldigt: Heinrich Boll, Magª Eugenie Sözerie-Rohrer, Markus Bitsche, Magª Gerda Berchtel, Chrisoph Wund, Ing. Heinz Österle Zu Punkt 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Der Vorsitzende begrüßt die Anwesenden. Mit Beginn der Sitzung ist die Beschlussfähigkeit mit 22 Mandataren gegeben. Alle Mandatare sind bereits angelobt. Zu Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung Antrag Bgm. Werner Müller auf Änderung der Satzstellung des TOP 12 wie folgt: Übertragung der örtlichen Baupolizei beim Bau von Bundesgebäuden an die Bezirkshauptmannschaft „Wer der vorgelegten Tagesordnung mit dieser Änderung zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen!“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Die Tagesordnung wird in nachstehender Form einstimmig genehmigt: Tagesordnung 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Genehmigung der Tagesordnung 3. Berichte 4. Bericht zur Sitzung des Prüfungsausschusses vom 18. Oktober 2012 5. Kategorisierung des Grundstückes Gst.-Nr.: 2275 – Kat. Gemeinde Klaus 6. Vergabe der Baumeisterarbeiten für die Verlegung der Gemeindestraße im Zusammenhang mit dem Tausch mit der mit der Firma Omicron (Budget: 1/6120-61100) 7. Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren - Austausch der Hauptleitung „Im Riesacker“ (Budget: 1/8500-61200) 8. Vergabe der Beleuchtung der L 50 Walgaustraße (Budget: 1/8160-05000) 9. Aufnahme eines „Darlehen“ für Kanal-, Wasser- und Straßenarbeiten - Korrektur 10. Grundverkehrs-Ortskommission – Wahl eines Ersatzmitgliedes f. d. Vorsitzenden 11. Nominierung eines Mitgliedes für den GIG Beirat 12. Übertragung der örtlichen Baupolizei beim Bau von Bundesgebäuden an die Bezirkshauptmannschaft 13. Genehmigung des Protokolls der 18. Sitzung vom 29. August 2012 14. Allfälliges Zu Punkt 3: Berichte 12.09. 12.09. 17.09. 16.10. 18.10. 23.10. 15. Sitzung des Raumplanungs- und Gemeindeentwicklungsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschluss-fähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Vorsitzenden; Antrag um Grundtrennungsbewilligung der Grundstücke - Gst.-Nr.: 2166, 2167, 2168 u. 2169 – Kat. Gemeinde Klaus, lt. Plan des Vermessungsbüros Markowski; GZ 18.320/12 vom 29. 08.12 (Plutz–Halden – Nachbaur Emil); Antrag um Grundtrennungsbewilligung der Grundstücke – Gst.Nrn.: 803, 804, 805/1, 806/1, 807,1, 809,1 lt. Plan des Vermessungsbüros Markowski, GZ 17.033, Posteingang am 20.08.12 (Hinterer Tschütsch – Madlener Anni); Anfrage bezügliche außergerichtlicher Einigung bezüglich der Rückwidmung (Flächenwidmungsplan Änderung im Jahre 2006); der Grundstücke 363 und 364 (Bruderhof – Brigitte Längle); Genehmigung des Protokolls der 14. Sitzung vom 02. Juli 2012; Allfälliges 24. Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Antrag um Grundtrennungsbewilligung der Grundstücke – Gst.-Nrn.: 803, 804, 805/1, 806/1, 807,1, 809,1 lt. Plan des Vermessungsbüros Markowski, GZ 17.033, Posteingang am 20.08.12 (Hinterer Tschütsch – Madlener Anni); Anfrage bezügliche außergerichtlicher Einigung bezüglich der Rückwidmung (Flächenwidmungsplan Änderung im Jahre 2006); der Grundstücke 363 und 364 (Bruderhof – Brigitte Längle); Antrag um Ausnahmegenehmigung gegenüber dem rechtsgültigen Bebauungsplan gem. § 35 Abs. 2 RPG – nicht begrüntes statt begrüntes Flachdach (Birkenweg, Pfister Ingrid); Genehmigung des Protokolls der 23. Sitzung vom 31. Juli 2012; Allfälliges Sitzung der Gemeindewahlkommission mit Bestellung des neuen Gemeindevertreters Rene Nachbaur und Festlegung der Daten zur Volksabstimmung am 18. November 2012; Sitzung des Bau-, Straßen- und Verkehrsausschusses mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Vorsitzenden; Ansuchen um Grundteilung (Ludescher Erika) - Lehmbühel; Ansuchen um Grundteilung (Ludescher Erika und Jürgen) - Lehmbühel; Anträge des Bau-, Straßen- u. Verkehrsausschusses für das Budget 2013; Fortführung von Tempo 30 km/h in der Mühlgasse und der Anna Henslerstraße; Anliegen der Ausschussmitglieder; Genehmigung des Protokolls der 6. Sitzung vom 12. Juli 2012; Gewährung von Ausnahmen gegenüber dem rechtsgültigen Teilbebauungsplan Vorderer Tschütsch – Postai Bernd / Skrabl Yvonne; Übertragung der örtlichen Baupolizei an die Bezirkshauptmannschaft beim Bau von Bundesgebäuden; Allfälliges Sitzung des Prüfungsausschusses mit Prüfung der Gebarung, der Außenstände, der Kassa und diverser Belege; Sitzung des Gemeindevorstandes mit den Tagesordnungspunkten: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; Genehmigung der Tagesordnung; Berichte des Bürgermeisters; Ansuchen um Grundteilung (Ludescher Erika) - Lehmbühel; Ansuchen um Grundteilung (Ludescher Erika und Jürgen) - Lehmbühel; Ansuchen um Grundteilung (Kätzler Walter) – Freurütti; Antrag um Ausnahmegenehmigungen gegenüber dem rechtsgültigen Teilbebauungsplan Vorderer Tschütsch, gem. § 35 Abs. 2 RPG, (Postai Bernd/Skrabl Yvonne) – Tschütsch; Vergabe Asphaltierungsarbeiten der Straße „Im Riesacker“ im Rahmen der Sanierung der Wasserleitung in diesem Bereich; Vergabe der Bepflanzung (Bäume) im Bereich der „Walgaustraße L 50“; Vergabe „Winterdienst“ für 2012/2013 – 2013/2014 – und 2014/2015; Zustimmung zur Benutzung von öffentlichem Gut für Gasleitungen; Genehmigung des Protokolls der 24. Sitzung vom 12. September 2012; Allfälliges Zu Punkt 4: Bericht zur Sitzung des Prüfungsausschusses vom 18. Oktober 2012 GV Reinhard Längle bringt der Gemeindevertretung den Bericht des Prüfungsausschusses zur Sitzung vom 18.10.2012 zur Kenntnis. Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer den Bericht wie vorgetragen und vorliegend zur Kenntnis nimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen“ Der Bericht wird einstimmig zur Kenntnis genommen. Zu Punkt 5: Kategorisierung des Grundstückes Gst.-Nr.: 2275 – Kat. Gemeinde Klaus Antrag Bgm. Werner Müller: „ Wer der Änderung des Bebauungsplanes (Kategorisierung des Grundstücks Gst.-Nr.: 2275, Kat. Gemeinde Klaus gemäß der umliegenden Grundstücke in Kategorie BW 4) nach erfolgter Planauflage gemäß § 30 Vorarlberger Raumplanungsgesetz zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen.“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 6: Vergabe der Baumeisterarbeiten für die Verlegung der Gemeindestraße im Zusammenhang mit dem Tausch mit der mit der Firma Omicron (Budget: 1/6120-61100) Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer der Vergabe der Baumeisterarbeiten, laut vorliegendem Prüfbericht und der Vergabeempfehlung des Büros Adler+Partner vom 20.09.2012 zum Gesamtpreis von 73.560,41 excl. Mwst. an die Firma Wilhelm + Mayer GmbH in Götzis zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 7: Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren - Austausch der Hauptleitung „Im Riesacker“ (Budget: 1/8500-61200) Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer der Vergabe der Lieferung und Verlegung von Wasserleitungsrohren – Austausch der Hauptleitung „Im Riesacker“ gemäß der vorliegenden Rechnungen vom 12.09.2012 und 16.10.2012 zum Gesamtpreis von 40.830,72 excl. Mwst. an die Firma Ing. Roland Frick in Sulz zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 8: Vergabe der Beleuchtung der L 50 Walgaustraße (Budget: 1/8160-05000) Antrag. Bgm. Werner Müller: „Wer der Vergabe der Beleuchtung der L 50 Walgaustraße (Ortsdurchfahrt Umgestaltung Straßenbeleuchtung) gemäß vorliegender Vergabe vom 19.07.2012 zum Gesamtpreis von Euro 50.477,24 excl. Mwst. an die Firma Elektro Decker in Weiler zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen!“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 9: Aufnahme eines „Darlehen“ für Kanal-, Wasser- und Straßenarbeiten - Korrektur Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer der Vergabe der Darlehen für Kanal-, Wasser- und Straßenarbeiten, an den Best- und Billigstbieter, die Raiffeisenbank Vorderland, Sulz, zu nachstehenden Konditionen und Bedingungen zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen! Der Beschluss des TOP 7 aus der 18. Sitzung vom 29. August 2012 wird somit aufgehoben!!“ Darlehen in Höhe von € 1.650.000,-- für Kanal: Fixzinssatz 3% auf 10 Jahre anschließend variabler Zinssatz, (bzw. Neuverhandlung) Laufzeit 25 Jahre Darlehen in Höhe von € 400.000,-- für Wasser Bindung an den 6-monats-Euribor mit einem Aufschlag von 0,95%, Laufzeit 25 Jahre Darlehen in Höhe von € 700.000,-- für Straßenarbeiten Bindung an den 6-monats-Euribor mit einem Aufschlag von 0,95%, Laufzeit 15 Jahre Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 10: Grundverkehrs-Ortskommission – Wahl eines Ersatzmitgliedes f. d. Vorsitzenden Antrag Bgm. Werner Müller: „Von der Fraktion „Wir Klauser in der Volkspartei und Parteifreie“ wird Labg Vize-Bgm. Gert Wiesenegger als Ersatzmitglied des Vorsitzenden in der Grundverkehrs-Ortskommission vorgeschlagen! Wer diesem Vorschlag zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen.“ Labg. Vize-Bgm. Gert Wiesenegger erklärt sich für Befangen und enthält sich der Abstimmung. Der Antrag wird mit 22 Stimmen einstimmig angenommen. Zu Punkt 11: Nominierung eines Mitgliedes für den GIG Beirat Antrag Bgm. Werner Müller: „Von der Fraktion „Wir Klauser in der Volkspartei und Parteifreie“ wird GV Edwin Lins als Mitglied des GIG Beirates der Gemeinde Klaus vorgeschlagen! Wer diesem Vorschlag zustimmt die/den bitte ich um ein Handzeichen.“ GV Edwin Lins erklärt sich für Befangen und enthält sich der Abstimmung. Der Antrag wird mit 22 Stimmen einstimmig angenommen. Zu Punkt 12: Übertragung der örtlichen Baupolizei beim Bau von Bundesgebäuden an die Bezirkshauptmannschaft Antrag Bgm. Werner Müller: „Wer der Übertragung der örtlichen Baupolizei beim Bau von Bundesgebäuden an die Bezirkshauptmannschaft zustimmt di/den bitte ich um ein Handzeichen!“ Der Antrag wird einstimmig angenommen. Zu Punkt 13: Genehmigung des Protokolls der 18. Sitzung vom 29. August 2012 Antrag Bgm. Werner Müller: Wer dem vorgelegten Protokoll der 18. Sitzung vom 29. August 2012 zustimmt, die/den bitte ich um ein Handzeichen! Das Protokoll wird mit der Abänderung „Schriftführerin Christine Schmid“ anstatt „Schriftführer Christine Schmid“ einstimmig genehmigt. Zu Punkt 14: Allfälliges Am 12.11.2012 findet eine Veranstaltung zu Volksabstimmung „Hinterer Tschütsch“ im Winzersaal statt. Am 3.11.2012 findet die 1. Kluser Kurzfilmnacht im Winzersaal statt. Der neuer Bürgermeister von Donnerskirchen heißt Johannes Mezgolits MMag. Josef Lercher verliest Ausschnitte aus der Empfehlung des USR betreffend Sache Bruno Nachbaur P.S.: Die Beschlussfähigkeit war bei allen Beschlussfassungen mit 23 Stimmen gegeben. Issa Zacharia Bgm. Werner Müller Schriftführer Vorsitzender
Schlagworte: bericht des prüfungsausschusses , kategorisierung des gst.n.r 2275 , vergabe baumeisterarbeiten für die verlegung es gemeindestraße im zusammenhang mit dem tausch mit der fa. omicron , vergabe der lieferung und verlegung von wasserleitungsrohren - austausch der hauptleitung "im riesacker" , vergabe der beleuchtung der l 50 walgaustraße , aufnhame eines darlehen für wasser-kanal-straßenrbeiten korrektur , grundverkehrs-ortskommission-wahl eines ersatzmitgliedes f.d. vorsitzenden , nominierung eines mitgliedes für den gig beirat , Übertragung der örtlichen baupolizei beim bau von bundesgebäuden an die bezirkshauptmannschaft
1 2 3 4 Letzte 38 Treffer